bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com
Die Septemberbox mit André Marx
+++ September 2003! +++

André Marx hat im September 2003 wieder Antworten auf alle möglichen Fragen gegeben. Wer die erste Fragebox nicht kennt, sollte sich zum Lesen auf jeden Fall einige Tage Zeit nehmen.

136) Jwl © schrieb am 29.09.2003 um 17:39:54: Ahoy André!
So, nun ist der September fast um und die Box wird wieder schließen.... Ich fands echt super, dass du das gemacht hast!
Wie lange sitzt du denn so an der Beantwortung der Fragen? Ist das auch von deiner Stimmung abhängig? Also antwortest du eher knapper wenn du schlechte Laune hast, als wenn du gut drauf bist?
Gibt es Fragen, die dich richtig Nerven, außer "kommt Allie Jamison bald zurück...?" (Das hab ich dich schon selbst mal gefragt, da wusst ich aber noch nix von deiner Allie Abneigung *g*)
Hast du eigentlich schon Bekanntschaft mit dem Herrn Sonnleitner gemacht? Wenn ja, wie ist der denn so drauf? Nett oder eher doof?
Wenn du mal Bücher liest, was liest du dann so? Harry Potter? Oder was von Ildikó von Kürthy (Na gut, das ist eher was für Frauen.... aber ihre Bücher sind wirklich gut!)?
Also dann machs mal gut André, war ne klasse Sache mit der September-Box! Wünsche weiterhin frohes Schreiben :).
Viele Grüße, Jwl
André schreibt: Natürlich antworte ich ausführlicher, wenn ich in Laberlaune bin. Das bin ich bedauerlicherweise ziemlich häufig. Daher geht für die Fragebox auch immer tierisch viel Zeit drauf. Ich würde mal sagen, eineinhalb Arbeitstage pro Woche sind im letzten Monat in die Fragebox geflossen. Allein deshalb brauche ich auch eine längere Pause, denn auf Dauer kann ich das natürlich nicht durchhalten, sonst gibt's bald nur noch Fragebox, aber leider keine neuen drei ???-Bücher mehr.

Genervt haben mich eigentlich nur Fragen, die schon x-mal gestellt wurden. Aber da muss ich mich halt zusammenreißen, weil ich einfach nicht davon ausgehen kann, dass jemand, der die drei ??? gerade erst (wieder-)entdeckt hat, den Standard-Fragen-Katalog auswendig lernt, bevor er hier eine Frage postet. Da heißt es dann: Freundlich bleiben und durch! Nervig sind natürlich auch unhöfliche Fragen, aber die gab es in dieser Box eigentlich gar nicht, nur ein paar in der letzten. An dieser Stelle dann auch noch mal ein herzliches Dankeschön an alle Fragesteller, dass sie auch bei Kritik fair geblieben sind und dass der Umgangston hier so nett war - was ja längst nicht alltäglich ist im Internet.

Ich habe Herrn Sonnleitner bisher leider noch nicht kennen gelernt.

Ich lese eigentlich alles, wovon ich das Gefühl habe, dass es dem Autor um das Erzählen einer Geschichte geht. Ich mag Bücher nicht, in denen Autoren sich selbst gern reden hören (bzw. schreiben lesen) und in denen die Form über dem Inhalt steht. Das ist in meinen Augen intellektuelle Hirnwichserei (sorry), und mit der will ich in meiner Freizeit nix zu tun haben. Das ist eigentlich schon das einzige Kriterium. Ich mag alles, was in eine fantastische Richtung geht, aber keine Fantasy ist. Und leider lese ich extrem langsam, was dazu führt, dass ich - rein von der Masse her - recht wenig lese, von der Zeit her allerdings recht viel. Ach so, Harry Potter lese ich auch, aber ich bin nicht so wahnsinnig, dass ich den neuen Band jetzt sofort haben müsste.

137) Dr Woolley (marie-laveau@gmx.net) schrieb am 29.09.2003 um 20:45:29: Hallo André! Bevor diese Box leider wieder schließt, will ich unbedingt noch eine Frage loswerden: Da du leider der einzige Filmkenner in meinem "Umfeld" bist, würde mich interessieren, was du von David Lynch hälst? Hast du schonmal zum Soundtrack zu "Lost Highway" geschrieben? (Vorausgesetzt natürlich, du besitzt die Scheibe) Das war's auch schon, 1000 Dank nochmal für die ganze Mühe!
André schreibt: Lustig, dass Du gerade jetzt diese Frage stellst, denn ich war letzte Woche mit einem Kollegen im Kino ("Identity"), und im Anschluss daran entwickelte sich eine Diskussion, in der David Lynch eine große Rolle spielte. Vorweg: Ich kenne nicht viel von ihm. Aber ich finde, er hat "Dune" versaut. "The Straight Story" hingegen fand ich toll. Und "Lost Highway" und "Mulholland Drive" habe ich mir absichtlich nicht angesehen, weil ich überall gehört und gelesen habe, dass die Filme zwar super seien, man sie aber leider nicht verstehen würde. Und ich weiß genau, dass ICH Filme NICHT super finde, die ich nicht verstehe. Ich finde sie scheiße. Regisseure sollen Geschichten erzählen! Und zwar von Anfang bis Ende! Natürlich können sie das in künstlerisch anspruchsvolle Weise tun. Aber sie sollen, verdammt noch mal, dem Zuschauer keine Antworten schuldig bleiben! Das mag ich überhaupt nicht. Aber wie gesagt: Ich kenne zu wenig von David Lynch, um mir da jetzt ein Urteil erlauben zu können. Es sind nur Mutmaßungen, die mich von seinen Filmen fern halten. In unserer Nach- dem-Kino-Diskussion vertrat mein Kollege übrigens die Ansicht, dass David Lynch der Vertreter einer neuen Art von Filmkultur sei; dass man in Zukunft mehr Filme erwarten könne, die man nicht versteht; dass der Trend weg vom stringenten Erzählen einer Geschichte und hin zum künstlerischen anspruchsvollen Einfangen von Bildern, Stimmungen, Personen und Situationen geht, ohne klassische Erzählstruktur. Ich hingegen war der Meinung, dass David Lynch eine Ausnahme ist, die die Regel bestätigt. Nämlich dass 96% aller Filmkonsumenten nach wie vor klassische Erzählstrukturen haben wollen und auch bekommen werden.

In diesem Zusammenhang übrigens noch ein Wort zu David Cronenberg, der ja ganz gern in einem Atemzug mit David Lynch genannt wird: Den hasse ich nun wirklich wie die Pest. Cronenberg ist der meistüberschätzte Regisseur der Gegenwart, wenn nicht gar aller Zeiten. Dieser Mann kann überhaupt nichts. Nur schlechte Filme drehen. Ich wurde jedes Mal aufs Bitterste enttäuscht und werde mir NIE WIEDER einen Cronenberg-Film ansehen. So. Jetzt bin ich schon wieder ins Labern gekommen. Wie immer, wenn es um Film geht. Es ist furchtbar.

Den Soundtrack zu "Lost Highway" kenne ich übrigens nicht. Da wird auch gesungen, oder? Sampler-Soundtracks, die eigentlich nur irgendwelche Pop- oder Rockstücke, die mehr oder weniger was mit dem Film zu tun haben, beinhalten, mag ich nicht so. Ich hab's lieber instrumental. Muss kein Orchester sein, aber Hauptsache es singt niemand.

138) Puempel © schrieb am 29.09.2003 um 20:53:47: Hi André! Eine Frage, bei der ich nicht genau weiß, ob du sie schon mal beantwortest hast. Du denkst dir doch bestimmt den Titel und den Klappentext aus (oder macht das der Verlag bzw. ändert er deine Vorschläge?). Nun, ab und zu erscheinen ja noch Folgen mit dem "Die drei ??? und der/die/das ..."-Schema (z.B. das letzte war ja "und der Schatz der Mönche" oder von dir "und das Geisterschiff"). Warum sind es nur noch so wenige? Ich persönlich finde es immer schön, wenn nochmal solche Titel auftauchen. Hätte man ja bei "Die Villa der Toten" und "Das Auge des Drachen" ja auch machen können. Wie ist deine persönliche Meinung dazu? Also vielen Dank, auch für die gesamte Fragebox, Puempel
André schreibt: Ich kann zwar Titel und Klappentexte vorschlagen, aber das letzte Wort hat der Verlag. Da ich jetzt gerade zu faul bin, die ganze Fragebox noch mal durchzuwühlen, schlage ich vor: Blättre doch mal ein bisschen, ich habe an anderer Stelle recht ausführlich zum Thema "Titel" geantwortet. Ich persönlich mag das "und" auch lieber. Aber ich kann es halt nicht entscheiden. Wenn Du das "und" häufiger haben willst, dann schreib am besten an den Verlag!
139) odysseus schrieb am 29.09.2003 um 20:57:05: Tach auch, Schreiberling. ich wollte die gelegenheit nutzen und Dir schnell ein zwei Fragen stellen. Leider habe ich die Fragen vergessen, und wenn sie mir im Oktober wieder einfallen, werde ich mich schwarz ärgern. Oder grün. oder blau mit gelben Punkten. deine neuen Bücher habe ich noch nicht gelesen. nur je den Anfang, sehr amüsant. Ich mag deinen Humor.die tore haben mir gefallen, und das EdM ist eines Deiner besten Bücher.auch das Hörspiel war toll."ich bin der Neffe meines Onkels." OR kann viel besser den Deppen spielen alsden Klugscheisser. doch noch eine Frage. Du musst jetzt weniger Bücher liefern. Welche deiner bisherigen Werke wären durchgefallen, wenn Du vorher genausowenig hättest liefern müssen? Weiterhin gute Ideen, viel Spass beim Schreiben und Grüsse aus Ithaka
André schreibt: Du hast von beiden Büchern jeweils den Anfang gelesen?? Wieso denn das? Um mal reinzuschnuppern und Dich dann zu entscheiden, welches zuerst drankommt? Merkwürdig, was für Lesegewohnheiten die Leute so haben. Eine Freundin von mir muss immer erst das Ende eines Buches lesen, bevor sie anfangen kann. Seit ich das weiß, schenke ich ihr nix mehr von mir. ;-)

Aber zu Deiner Frage: Die ist recht schwierig zu beantworten. Im Nachhinein könnte ich natürlich sagen, dass die Bücher, die mir aus heutiger Sicht am wenigsten gefallen, in einem solchen Fall am besten nicht gedruckt worden wären. Das wären "Die Spur des Raben", "Das leere Grab", "Botschaft von Geisterhand", "Das Geisterschiff" und "Der Feuerteufel". Aber hätte ich von Anfang an nur zwei Bücher pro Jahr geschrieben, hätte ich einige dieser Ideen trotzdem umgesetzt, weil ich diese Bücher damals halt schreiben wollte. Und damit wären "Spur des Raben" und "Das leere Grab" dann doch erschienen. So gesehen müsste ich nun also die Schnellschuss-Bücher auswählen, die aus der Not heraus geboren wurden, da diese unter anderen Rahmenbedingungen vermutlich niemals geschrieben worden wären. Und das sind z.B. "Labyrinth der Götter", "Tödliche Spur", "Feuerteufel" und "Villa der Toten". Und irgendwie auch "Erbe des Meisterdiebs", da dieses Buch auch nicht wirklich geplant war. Ich hoffe, ich habe Deine Frage damit beantwortet.

140) martin © schrieb am 29.09.2003 um 23:34:16: Hi Andre! Die Villa der Toten ist für mich eins der absoluten Highlight-Bücher. Die Auflösung ist ein bißchen lala (liegts daran, daß ich kein Kind mehr bin???) aber die Stimmung und der Witz sind klasse. Hast du beim Namen O`Donnel an MaSos Tom O´Donnel gedacht, oder ist das ein Zufall. Außerdem hab ich gelesen, daß Du ein Filmekenner sein sollst Was hälst du von Bang Boom Bang und Was nicht passt...? Schreib weiter so Martin
André schreibt: Ja, ich glaube, es liegt daran, dass Du kein Kind mehr bist. Denn gerade das Ende von "Villa der Toten" ist in meinen Augen alles andere als "lala" (das Ende vom "Drachenauge" finde ich im direkten Vergleich wesentlich nichtssagender), aber na ja, das ist Geschmackssache. Bei Mrs O'Donnells Nachnamen habe ich übrigens keine Sekunde lang an das Buch meines Kollegen Marco Sonnleitner gedacht. Ich kannte zwar den Titel, aber irgendwie gab es da in meinem Hirn keine Verbindung - bis gerade eben. Es war also mit Sicherheit keine Absicht.

"Bang Boom Bang" finde ich absolut großartig. Ich habe ihn inzwischen mindestens fünf-, sechsmal gesehen. An diesem Film stimmt einfach alles. Klasse! Mit entsprechend hohen Erwartungen habe ich mir dann auch "Was nicht passt, wird passend gemacht" angesehen - und wurde bitter enttäuscht. Ich kannte den zugrunde liegenden Kurzfilm (sehr gut), aber leider hat die Umsetzung in ein langes Format überhaupt nicht funktioniert. "Was nicht passt ..." ist einfach nur langweilig, überzogen und kein bisschen originell. Und am Ende sogar richtig haarsträubend dämlich. Nein, nein, das hat mir gar nicht gefallen.

141) Das Meer schrieb am 30.09.2003 um 11:17:24: André ich liebe dich!!!
André schreibt: Du weißt schon, dass Liebe nichts anderes ist als grenzenloser Egoismus, oder?
142) Lauraism schrieb am 30.09.2003 um 13:28:56: Hi Andre!Hat jeder von Euch 3 Autoren eine persönliche Lektorin-oder ist eine für euch alle zuständig?Hast Du Dir schon mal die (wütende)Frage gestellt,wer sie eigentlich ist ,das sie an DEINEM Gedankengut herummanipuliert?
André schreibt: Es ist EINE Lektorin für die gesamte drei ???-Reihe zuständig. Also für die Autoren, für die Illustratorin und alles andere. Dieser Posten wurde allerdings in den letzten Jahren häufiger mal neu besetzt. Bisher bin ich aber mit allen Lektorinnen sehr gut klargekommen. Und ich habe mich NIE gefragt, was ihr denn einfällt usw. Denn die Regel Nummer eins ist: Die Lektorin hat (fast) immer Recht. Das ist kein Dogma, sondern eine Tatsache. Daher hat eigentlich alles, was sie kritisiert und geändert haben will, Hand und Fuß. Es gibt nur einige wenige Grenzfälle, in denen man sich als Autor unbedingt durchsetzen will. Aber das ist dann meistens eher ein freundschaftliches Gerangel um einzelne Wörter oder Sätze. Ich habe es noch nie erlebt, dass es um Grundsätzliches ging und wir uns nicht einig waren.
143) Mr. Murphy © schrieb am 30.09.2003 um 13:42:50: Hallo André, bevor die Septemberbox schließt hier noch ein paar Fragen:

1. Hattest Du schon mal bei einer Geschichte das Problem die 128 Seiten nicht voll zu kriegen? Wenn ja, bei welcher Story und: Wie hast Du das dann gelöst?

2. Was hälst Du eigentlich von einer drei ???-Kurzgeschichte? Wie wäre es z. B. mit einem Kurzgeschichten-Buch als Special?

3. Was hälst Du von einem Comeback von Opa Pack?

(4.) Apropos "Comeback": Man könnte auch einen Verbrecher aus der Klassiker-Zeit wieder auftauchen lassen der ins Gefängnis kam, mit folgendem "Kniff": Er wird wegen eines Formfehlers vor Gericht wieder entlassen. - Die drei ??? erfahren davon in der Zeitung ... Was hälst Du von dieser Idee?

Anmerkung zu meinem ersten Eintrag: Besser als eine Märzbox wäre eine Oktoberbox ...
Vielen Dank für die Möglichkeit, Dir Fragen zu stellen. Es war stets sehr interessant und manchmal auch amüssant hier zu lesen. Ob wir die 150 Fragen noch voll bekommen? *g*
André schreibt: 1. Ja. Beim "leeren Grab". Die Lösung war, die Geschichte bereits mit Seite 116 oder so zu beenden. (Hab's gerade nicht vor mir liegen; kleiner Verbesserungsvorschlag an Titus: Wie wäre es, wenn man die Seitenzahlen der Bücher hier auf der rocky-beach.com nachschlagen könnte?) Nicht besonders brillant, ich weiß. Seit etlichen Jahren habe ich allerdings eher das Problem, dass ich zu viel Text habe. Wenn es dann am Ende mal doch keine 128 Seiten werden, sondern nur 124 oder so, dann liegt das eher daran, dass ich ganze Handlungsstränge rauskürze und die Story damit von 136 auf 124 Seiten reduziere oder so.

2. Finde ich ehrlich gesagt ziemlich langweilig. Drei ???-Kurzgeschichten? Manchmal kommen mir die normalen Bücher schon wie Kurzgeschichten vor. Wesentlich kürzer könnte ich mich nicht fassen, selbst wenn ich wollte. Und so richtig spannend kann ich mir ein solches Projekt auch nicht vorstellen. Aber ich war ohnehin nie ein Fan von Kurzgeschichten, vielleicht liegt's daran.

3. Eine nette Idee, die mir auch schon seit längerer Zeit im Kopf herumspukt. Aber bisher hatte Peters Opa nirgendwo so richtig Platz. Und dann vergesse ich die Idee auch immer mal wieder für längere Zeit.

4. Er könnte seine Strafe auch einfach abgesessen haben. Wo ist der Unterschied? Die Frage ist ja nicht, mit welcher Begründung ein Bösewicht, der eigentlich im Knast sitzen sollte, wieder auftauchen kann. Die Frage ist, warum man ihn auftauchen lassen sollte und ob sich eine Geschichte dahinter verbirgt oder nicht. Wenn nicht: Finger davon lassen!

144) Java Jim schrieb am 30.09.2003 um 15:13:28: Hey André!!! Ich wollte mich erstmal bei dir dafür bedanken, dass du meine absoluten Lieblinge geschrieben hast.(Poltergeist, Die Spur des Raben, Das leere Grab, Musik des Teufels, Meuterei auf hoher See, Tödliche Spur, Botschaft von Geisterhand, Das Erbe des Meisterdiebes und natürlich den Nebelberg. Ich weiß nicht wie aber irgendwie schreibst du immer die besten Bücher. Nun meine Fragen: 1.Die Drei Fragezeichen-Bücher sind top, aber trotzdem finde ich die Hörspile auch genial. Wie ist es bei dir liest du, oder hörst du lieber? 2. Ich weiß, dass du Ben Nevis kennst, aber warum gibt er seinen Namen nicht Preis so berühmt kann er doch gar nicht sein und wahrscheinlich hat er auch nichts zu verbergen. 3.Werden dir manchmal Ideen vorgesetzt und du musst selber Bücher daraus schreiben, oder hast du eher freie Hand. 4.Wer entscheidet, welcher Autor das nächste Buch schreibt, oder schreibt ihr alles gleichzeitig. 5 Hat ben Nevis irgendwann mal vor seinen Namen preis zugeben? 6.Warum steht nur beim Feuerteufel dein Name auf dem Cover und bei den anderen neuen Büchern nicht?Klar war dieses Buch eine Ausnahme, aber du durftest ja da trotzdem alles andere rechtlich verwenden. So bedanke mich bei dir, dass du einen großen Teil der neueren Drei Fragezeichen Ausgaben möglich gemacht hast und somit dazu beigetragen hast, dass die Drei ??? mein größtes Hobby sind.
André schreibt: Danke für das Lob! 1. Inzwischen höre ich nur noch selten die Hörspiele, insofern kann ich ganz klar sagen: Ich lese lieber.

2. Zum Thema Ben Nevis empfehle ich Dir einfach, ein wenig in seiner Fragebox zu stöbern. Einen Link findest Du in der "Autoren"-Sektion. Besonders in den ersten fünfzig Fragen oder so lässt er sich ausführlich über sein Pseudonym und den Grund dafür aus. Danach kannst Du Dir das Bild machen, das Dir am besten gefällt.

3. Ich habe absolut freie Hand, vorausgesetzt, ich kann das Lektorat von meinen Ideen überzeugen. Das war bisher allerdings immer der Fall.

4. Siehe Eintrag 116.

5. Auch hier: siehe Ben Nevis-Fragebox!

6. Die Änderung des Namens auf dem Cover hatte eigentlich zwei Gründe: zum einen wurde damit ein wenig Geld gespart, da man nichts an die Hitchcock-Erben zahlen musste. Und die Produktion des Buches war etwas teurer als sonst, obwohl es kein Hardcover war, aber die Maske und die Verpackung waren eben nicht ganz günstig. Zum zweiten war es wohl auch ein kleines bisschen eine Art Testballon. Man wollte mal sehen, wie wichtig eigentlich der Name Hitchcock für die Käufer ist: Würden die Leute auch ein drei ???-Buch ohne diesen zugkräftigen Namen kaufen? Diese Frage ließ sich mit dem "Feuerteufel" leider nicht beantworten, da sich die erste Auflage (Softcover mit Maske) vor allem aufgrund des unvorteilhaften Formats nicht besonders gut verkaufte.

145) JavaJim © schrieb am 30.09.2003 um 15:24:24: Hi André, Eintrag 144 bin übrigens nicht ich. Könnte sich um eine doppelte Täuschung handeln, oder gar ein Doppelgänger.
André schreibt: Hi Jim! Ob Du's glaubst oder nicht: Ich bin aufgrund des Inhalts auch so sehr schnell darauf gekommen, dass der letzte Eintrag unmöglich von DEM JavaJim stammen kann! ;-) (Auch wenn ich die Community-Mitglieder ständig verwechsle: Eine Handvoll Leute kann ich mir ja doch merken. Du gehörst dazu.)
147) Sinned schrieb am 30.09.2003 um 22:10:46: Hallo André! Da hab ich's ja gerade nochmal so geschafft in zwei Stunden schließt die Box. Ich habe eigentlich zwei Fragen, die sich weniger auf deine Bücher, sondern eher Allgemein auf die Klassiker beziehen. 1.Wenn die drei früher einen Fall abgeschlossen haben, hat Alfred Hitchcock doch immer ein Buch darüber herausgegeben. Müßten sie dann nich allein deshalb schon populär gewesen sein oder hat er die Namen geändert? 2. Wie stehst du zu Zeitangaben in den Büchern? Ich meine besonders die aktuelle Jahreszahl sollte nicht genannt werden. Und wenn über frühere Fälle gesprochen wird, dann sollte es nur "damals" oder "das ist ja schon ewig her" heißen. Für mich gibt es die Drei schon seit den 60's und wenn ein Buch aus dieser Zeit stammt, dann stelle ich mir das auch in diesem Stil vor, da besonders bei den alten Büchern ein ganz anderer Stil und oft Worte die heute keiner mehr sagen würde verwendet werden. Gespensterschloß ist so ein Beispiel: Ich habe mich als Kind (ich bin jetzt 19, ist also noch nicht so lange her) immer gefragt wieso dieser Stummfilmstar nicht schon längst tot ist oder zumindest Steinalt. Dann habe ich herausbekommen wie alt die Bücher sind und alles hat Sinn ergeben. Wenn man jetzt aber eine Anspielung in eines der neuen Bücher einbauen würde in dem es heißt: "Ah, wisst ihr noch vor drei Jahren, der Fall mit dem Gs...." das gäbe doch keinen Sinn. Besser ist dann doch die genaue Zeitangabe wegzulassen. Naja, ist aber auch alles irgendwo Haarspalterei, ich weiß. Übrigens gehöre ich zu der Minderheit der "(fast) nur und lieber Bücher Leser, uns gibt es also auch. Danke für die Antwort und deine Geschichten, die mich schon oft in eine bessere Stimmung gebracht haben oder einfach nur gut unterhalten. dennis
André schreibt: 1. Ja, eigentlich müssten die drei ??? durch ihre Bücher ziemlich berühmt geworden sein. Hin und wieder kommt es ja auch vor, dass jemand die drei erkennt und so eine Art "Fan" ist. Aber wie wir ja wissen, waren die drei ???-Bücher in den USA nicht mal ansatzweise so populär wie hier. Wenn man Realität und Fiktion auf diese Weise miteinander mischt, kommt es schon irgendwie hin, dass die drei ??? nur hin und wieder erkannt wurden. Hätten sie in Deutschland ermittelt, wäre das sicherlich ganz anders gewesen.

2. Der Zeitfaktor ist natürlich vollkommen unlogisch, das von Dir gebrachte Beispiel mit dem Stummfilmstar spricht da ja Bände. Wir müssen es einfach als gegeben hinnehmen, dass die Jahrzehnte nur so dahinfliegen, während die drei irgendwie nicht älter werden. Das ist halt genau wie bei James Bond oder den Simpsons. Und deshalb verzichten wir (die Autoren) eigentlich immer auf konkrete Zeitangaben. Genaue Jahreszahlen werden fast nie genannt; wenn doch, dann vermeiden wir es, einen Bezug zur Gegenwart herzustellen. Ereignisse liegen immer "ein paar Jahre" oder "ein halbes Jahrhundert" zurück. Natürlich verschieben sich die Relationen auch hier. "Ein halbes Jahrhundert" alt ist ja schon beinahe das "Gespensterschloss", daher bewegen wir uns hier auf sehr dünnem Eis. Der Trick ist halt, so vage wie möglich zu bleiben und die Zeit einfach zu einem nebulösen, extrem flexiblen Gebilde zu machen, das definitiv nicht den Gesetzen unserer Realität folgt. Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen, bei denen es sich nicht vermeiden lässt, konkreter zu werden. Aber die gehen in der diffusen drei ???-Zeit-Suppe eigentlich ganz gut unter.

146) Cockerspaniel (pegerst@aol.com) schrieb am 30.09.2003 um 19:04:49: Hi, André! Danke erstmal für die Beantwortunng meiner Fragen, hab mich sehr gefreut. Und jetzt sind mir noch welche eingefallen: Hast du "Dreckiger Deal" von BJHW gelesen? Da kommt ein niedlicher Hund namens Shadow vor, so "Lassymäßig" (oder schreibt man diesen Vertreter der caniden Lebensform doch mit -ie???). Shadow wurde im Hörspiel leider weggelassen. Wie findest du es denn, Tiere in die Geschichten mit reinzubringen? Kennst du vielleicht noch andere Bücher, in denen Shadow vorkommt??? Irgendjemand hat mal etwas von einer Kosmos-Sommeraktion erzählt, bei der es ???-Sonnenbrillen und so was in der Art geben sollte. Ich habe sämtliche Buchläden in Magdeburg City abgeklappert, aber die haben mir nur die Konkurrenz empfohlen oder mich für verrückt gehalten. Genaueres wusste aber niemand. Gab's die Sommeraktion nun, oder gab`s sie nicht? Das wars jetzt auch, bis auf mein herzliches Beileid dafür, dass du auch Latein ertragen musstest. Oder hat dir das Spaß gemacht??? Vielleicht besuche ich dich zusammen mit dem anderen ? aus MD auf der Buchmesse. Bis dann, danke für die Septemberbox und mach weiter so!!! Italienisch ist besser als Latein: Accividerchi!!! (und wo das herkommt weiß ich nicht)
André schreibt: Gegen Tiere allgemein habe ich nichts. Und für ein Buch mal eine Katze oder einen Vogel auftauchen zu lassen, ist sicherlich ganz nett. Speziell Shadow hatte allerdings so etwas unangenehm Timmy-mäßiger (von den Fünf Freunden), deshalb war ich ganz froh, dass er fix wieder in der Versenkung verschwand. Ich glaube, im Nachfolgeband (frag mich jetzt nicht, welcher das ist) wird Shadow noch einmal kurz erwähnt: Peter gibt ihn an eine Verwandte ab oder irgendwie so ähnlich. Ich habe jetzt keine Lust nachzuschlagen. Auf jeden Fall gab es eine Erklärung für sein Verschwinden.

Die Sommeraktion: Es gab sie. Und zwar funktionierte das so, dass die Buchhandlungen, die eine bestimmte Anzahl drei ???-Bücher bestellt haben, a) besonders günstige Konditionen bekamen und b) noch ein wenig Werbematerial fürs Schaufenster oder so dazu. Poster, irgendwelche Pappdisplays (glaube ich) und eben auch ein paar Sonnenbrillen, auf deren Bügeln "die drei ???" stand. Wenn man Glück und einen netten Buchhändler hatte, konnte man die als Fan dann halt abstauben. Aber dafür musste man erst mal eine Buchhandlung finden, die diese Aktion auch mitgemacht hat. Ich weiß nur, dass alle Aktionspakete (oder wie immer das heißt) in den Handel gelangt sind. Inzwischen dürften sie allerdings aus den allermeisten Läden schon wieder verschwunden sein. Aber vielleicht hast Du ja noch irgendwo Glück. Oder Du findest so eine Sonnenbrille bei ebay.

Latein: Ja, ich musste es ertragen, satte fünf Jahre lang, und ich habe es gehasst! Latein war wirklich das Einzige, was ich so überhaupt nicht konnte, und zwar vom ersten Tag an nicht. Aber da ich ja ein schlaues Kerlchen bin, konnte ich mir trotzdem mein Latinum ermogeln.

148) Hoppi © (mestan_s@web.de) schrieb am 30.09.2003 um 23:25:49: Moin André Marx, erst mal ein Lob dafür, das du uns die drei ??? mit Spannung,Humor, Witz und Charm so gut rüberbringst. Deine neuen Bücher kenne ich zwar noch nicht, aber mein Favorit ist irgendwie der " Nebelberg". Erst als Hörspiel, dann als Buch. Von dir besitze ich z.Z. 3 Bücher, nicht viel, dennoch genug um zu sagen: absoluter LIEBLINGSAUTOR !( Von den drei Satzzeichen, wohl gemerkt) Und nun zu meinen Fragen, querbeet: 1. Seit wann lebst du in Berlin, da du ja vorher in OS gewohnt hast? 2. Warum bist du in die Hauptstadt gezogen? 3. Welche Haarfarbe besitzt du eigenlich in natura*g*? 4. Bist du mit 30 Jahren der jüngste der 4 Autoren? 5.Bist du eigentlich noch Singel? 6. Kennst du Olli, Jens und Andreas auch privat näher? 7. Warum hast du deine Idee, die drei ??? und der gestohlene Rolls Royce nie weitergelebt und die Geschichte um das rote Phantom ein wenig mehr actionreicher gestaltet neu angefangen... anders umgesetzt..? 8. Wird es in deinen Büchern evt. mal vorkommen, das die drei Jungs den " Spion" oder die " Geheimgänge" benutzen? 9. Hast du vor den drei ??? noch andere Bücher geschrieben oder willst du nach den drei ??? zur Abwechslung mal welche schreiben? (Falls du überhaupt aus dem Themenbereich einfach rauskommst ;-)). 10. Wie ist es, wenn du schreibst, fallen dir die Ideen zum neuen Buch leicht ein, und ist erst der Titel da oder erst eine Idee wie der Text aussehen könnte, was notierst du dir zuerst ? 11. Würdest du noch lange schreiben wollen, auch wenn sich evt. die Kritik was deine Bücher angeht, stärken wird? 12. Taucht bei dir evt. mal wieder Skinny auf, oder überläßt du es eher mal den anderen Autoren? 13. Wie stehst du als Autor und auch privat zu den Autoren Sonnleitner, Minninger und Nevis ( kommt ihr miteinander aus, helft ihr euch evt. gegenseitig)? 14. Kanntest du die Autorin Henkel-Waidhofer oder hast du mal eines ihrer Bücher gelesen? 15. Könnte man evt. mal ein Interview mit dir machen, für eine privatgestaltete ???-Fan-Homepage? Oder muß man sich da an jemand anderen wenden und wenn ja, an wen bitte? *g* letzte Frage: 16. Und bist du schon in den Vorbereitungen für deine nächsten Bücher? So, viel Spaß noch und Liebe Grüße. Und wenn auch etwas früh, rutsche gut ins neue Jahr hinein ;-) Hoppi
André schreibt: Jesus, kurz vor Schluss so viele Fragen! Aber allesamt sehr nett und lustig, dann will ich mal loslegen:

1. Ich lebe seit knapp vier Jahren in Berlin.

2. Weil ich einen Tapetenwechsel brauchte. Das war tatsächlich der einzige Grund.

3. In natura sind meine Haare Mitteleuropäer-braun. Relativ dunkel jedenfalls. Und seit einigen Monaten kann sie sogar jeder sehen. (Und alle sind ganz überrascht: "Mein Gott, du hast ja richtig dunkle Haare! Sind die gefärbt?" Nein! Die sind weder gefärbt noch mit Perwoll gewaschen. Die sind echt!)

4. Ja.

5. Nein.

6. Siehe Eintrag 123.

7. "Der gestohlene Rolls Royce" ist eigentlich in "Tödliche Spur" eingeflossen. Ich gebe zu, der Rolls Royce spielt da kaum noch eine Rolle. Aber dafür Morton. Insofern ist dieses Thema für mich abgehakt. "Das rote Phantom" finde ich nach wie vor stinköde.

8. Tun sie! Immer mal wieder! Frag mich jetzt nicht nach konkreten Büchern oder Szenen, aber auf jeden Fall sind weder Spion noch Geheimgänge in Vergessenheit geraten. Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass Tunnel II in meinem ganz neuen Buch (das allerdings erst im Februar erscheint) eine Rolle spielt.

9. Ich habe vor den drei ??? ein Buch mit dem Titel "Unter der Stadt" geschrieben, das inzwischen allerdings vergriffen ist. Und nebenbei schreibe ich immer mal wieder an Sachen rum, die allerdings noch nicht fertig sind. Mehr dazu in Eintrag 106.

10. Auch dazu findest Du irgendwo am Anfang der Septemberbox eine etwas ausführlichere Stellungnahme. In aller Kürze sei hier nur gesagt: Es ist jedes Mal verschieden.

11. Gute Frage. Ich glaube, schlechte Kritik kann einen schon ziemlich mutlos machen. Schreiben will ich natürlich eigentlich bis an mein Lebensende. Wenn's allerdings alle scheiße finden, gibt's drei Möglichkeiten: Entweder man arbeitet daran, dass es alle wieder gut finden. Oder man ignoriert die Kritik. Oder man macht was völlig anderes. Ich bin mir nicht sicher, was ich in einem solchen Fall tun würde. Ein bisschen Kritik, die einen in die richtige Richtung lenkt, ist ja wunderbar. Aber wenn es zu massiv wird, hat man vielleicht auch schnell gar keine Lust mehr.

12. Eventuell. Genauso eventuell wie Hugenay, Jelena, Brittany, Opa Peck und all die anderen.

13. Nevis und Minninger kenne ich persönlich, Sonnleitner leider noch nicht. Mit Nevis und Minninger pflege ich einen mehr oder weniger regelmäßigen halb-kollegialen, halb-privaten Kontakt. Als Autoren sehe ich bei allen dreien sowohl die Stärken als auch die Schwächen - ebenso wie bei mir selbst. Bei der Arbeit lassen wir uns allerdings allesamt nicht unbedingt in die Karten gucken. Nur mit Ben Nevis gab es bisher einmal eine kleine Form der Zusammenarbeit, bei der der eine dem anderen mal was zu Lesen gegeben hat, um eine zweite Meinung einzuholen.

14. Ich habe alle Bücher von ihr gelesen, kenne sie aber kaum persönlich. Ein einziges Mal habe ich ungefähr fünfzehn Minuten lang mit ihr telefoniert, aber das ist schon eine Ewigkeit her, und ich weiß gar nicht mehr, worum es eigentlich ging.

15. Für ein Interview wende Dich am besten an die Presse-Abteilung des Kosmos-Verlags, die können dann einen persönlichen, telefonischen oder Mail-Kontakt herstellen.

16. Ich bin permanent in Vorbereitungen für irgendwelche neuen Bücher. Das Februar 2004- Buch ist fertig und liegt gerade als Satzfahne auf meinem Schreibtisch. Das August 2004- Buch hätte schon längst fertig sein sollen, nur leider habe ich mich so dermaßen verzettelt, dass ich es wahrscheinlich nach tragischerweise bereits 150 Seiten (von denen mindestens ein Drittel Ausschuss ist) dem Altpapier überantworten werde. Stattdessen fange ich jetzt was Neues an. Ich habe auch schon eine tolle Idee. Die auf irgendeinem Zettel steht. Den ich leider nicht wiederfinde. Shit.

149) martin © schrieb am 30.09.2003 um 23:32:50: Und gleich noch eine hinterher! (Schließlich sollen die 150 noch voll werden ) Lieber André, Du bist für mich der Meister des Figurencomebacks, weist Du vielleicht schon, ob Patrick und Kenneth irgendwann mal zu Besuch aus Irland kommen, oder vielleicht sogar ganz die Grüne Insel verlassen, weil in Kalifornien doch soviel besseres Wetter ist?
André schreibt: Mit Figurencomebacks muss ich inzwischen wirklich vorsichtig sein. Das drei ???- Universum hat mittlerweile so viele interessante Nebenfiguren, dass ich eigentlich permanent Fortsetzungen (also Comeback-Folgen) schreiben könnte. Patrick und Kenneth inklusive. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie mal irgendwann wieder auftauchen. Aber wie gesagt: Man darf es mit den Comebacks nicht übertreiben.
150) martin © (troetemann@gmx.net) schrieb am 30.09.2003 um 23:40:43: Da fällt mir noch was ein: Veranstaltest Du ab und an auch Vorlesetouren, oder mal ganz konkret, an wen müßte ich mich wenden, wenn ich Dich breitschlagen wollte, mal in einer Schulaula zu lesen, oder tust du sowas garnicht??? Schönen Gruß Martin
André schreibt: Ich habe früher öfter mal Lesereisen gemacht, inzwischen allerdings gar nicht mehr. Die einzige Ausnahme wird die Buchmesse sein, aber das ist ja auch keine klassische Lesung und auch nicht wirklich eine "Reise". Ich fürchte, am Breitschlag-Versuch wirst Du Dir die Zähne ausbeißen, daran ist schon die Dame gescheitert, die für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei Kosmos zuständig ist. Die Wahrheit ist: So sehr ich auch den Kindern eine oder zwei interessante, spannende und kurzweilige Schulstunden mit den drei ??? gönne, so sehr hasse ich auch das ganze Drumherum: Das Herumfahren, die Hotels, das Händeschütteln, das Floskelaustauschen mit den Veranstaltern, das Lampenfieber vor und die irritierende Leere nach der Veranstaltung. Nach der fünfzigsten Lesung war das alles überhaupt nicht mehr toll und hat mich richtig depressiv gemacht. Ich bin einfach kein Mensch für solche Auftritte. Daher: Sorry, aber es wird keine klassischen Lesungen mehr geben. Aber soweit ich weiß, macht Marco Sonnleitner Lesungen! Wie wäre es, wenn Du ihn fragst? Dazu musst Du Dich an besagte Presseabteilung bei Kosmos wenden.
151) Der Flüsterer (fluesterer@vr-web.de) schrieb am 30.09.2003 um 23:41:07: Hallo André, nun melde ich mich doch noch mal kurz vor Schluss, obwohl ich eigentlich keine Frage stellen kann, die nicht schon hier oder in der sagenumwobenen 1000-Fragen-Box gestellt und beantwortet worden wäre. Aber ich möchte Dir hier doch meinen Respekt aussprechen (das kann ich Dir flüstern und zwar natürlich für Deine Bücher, besonders aber für Deine Bereitschaft, Dich der Kritik Deiner Leser so unmittelbar zu stellen. Denn während Du für Deine neuesten Werke (und zwar zurecht) hauptsächlich Lob und Begeisterung erntest, sind andere Deiner Bücher (und auch hier finde ich oft: zurecht) z. T. ziemlich verrissen worden. Wie ernst Du Dich damit auseinandergesetzt hast, statt Dich beleidigt zurückzuziehen (nach dem Motto: "dann kauf's halt nicht!" oder "also, _mir_ gefällt's!") hat mich nachhaltig beeindruckt. Ich bin schon gespannt auf Deine nächsten Geschichten und freue mich auf die (hoffentlich bald wieder stattfindende) Diskussion mit dem Autor! Ha! Und jetzt ist mir auch noch ein Ausweg aus dem Ich-habe-leider-keine-Frage-Dilemma eingefallen: Fändest Du es eigentlich schlimm, wenn den ???-Fans keine Fragen mehr zu Dir und Deinen Büchern einfallen würden?
André schreibt: Ich kann Dir auch was flüstern: Bei Kritik nicht rumzuzicken ist echt harte Arbeit! ;-) Aber zu Deiner Frage: Wenn niemand mehr etwas wissen wollte, würde das natürlich bedeuten, dass ich nicht Tage mit dem Beantworten der Fragebox verbringen müsste. Andererseits ... wäre es auch echt langweilig. Insofern: Ich fände es nicht richtig schlimm, aber schon irgendwie doof. Keine Fragen bedeuten gleichzeitig auch kein Interesse am Thema allgemein. Und das wäre schon bitter.

Und ZACK! Das war's. Septemberbox zu Ende. Und die 150 Fragen sind gerade noch voll geworden. Schön. Die salbungsvollen Worte, die ich bei der letzten Fragebox noch parat hatte, spare ich mir diesmal. Nur so viel: Es hat mal wieder Spaß gemacht, aber jetzt muss ich echt dringend zurück an die Arbeit! Und die nächste Box gibt's dann vielleicht wieder in einem Jahr oder so. Bis dahin: Immer schön weiterlesen und wachsam bleiben! Euer André

ältere Einträge: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018