bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Die Septemberbox mit André Marx
+++ (Alte Einträge III) +++
31) Mike Hall © schrieb am 02.09.2003 um 23:44:21: Hi André!
Die Frage wurde dir vielleicht (in der vorigen Fragebox) Schon öfters gestellt, oder so, aber mir ist das dann irgendwie entgangen. Also hier die Frage:
Warum druckt Kosmos die alten Folgen denn nun nicht mehr? William Arden/Dennis Lynds meinte mal in einer Mail dazu: Die Dinge ändern sich hier und vielleicht werden die alten Bücher wieder an einem Punkt in Deutschland erscheinen. Nur diese Aussage versteh ich eben nicht so ganz. Was meinst du?
André schreibt: Warum druckt Kosmos die alten Folgen nicht mehr? Ganz einfach: Weil wir dann über 100 drei ???-Bücher im Regal hätten. Und in dieser Masse würden die Neuerscheinungen dann völlig untergehen. Kein Buchhändler wüsste mehr, was eigentlich Sache ist und welche Bücher er nun im Regal stehen haben sollte und welche nicht unbedingt. (Denn Platz für ALLE hat kaum eine Buchhandlung.) Die Absatzzahlen würden sich auf über 100 Bände verteilen, was natürlich einen Einbruch der einzelnen Titel zur Folge hätte. Hinzu kämen noch die immensen Lagerkosten: Alle 100 Bücher müssten ständig irgendwo vorrätig sein. Und das kostet natürlich Geld. Und anhand meiner Honorarabrechnungen, die ich jedes Jahr kriege, sehe ich, dass sich die Bücher, die 1997 erschienen, inzwischen nur noch sehr schleppend verkaufen. Was ja auch völlig normal ist. Aber es würde sich schlicht und ergreifend nicht rechnen, alle Bände immer vorrätig zu haben. Ein Nachdruck lohnt ja erst ab einer gewissen Stückzahl. Bis diese Stückzahl dann allerdings bei einem Uralt-Band abverkauft ist, vergehen dann unter Umständen Jahre. Es würde nicht funktionieren. Hinzu kommt noch, dass viele Titel ja inzwischen als Taschenbücher erhältlich sind. Und der Vertrag sieht wohl vor, dass sich Originalausgabe und Taschenbuch nicht gegenseitig im Weg stehen, sprich: gleichzeitig auf dem Markt sein dürfen. Natürlich ist es schade, dass man nicht mehr alle Bücher bekommt, zumindest nicht druckfrisch, sondern höchstens auf dem Flohmarkt oder bei ebay. Aber ich kann die Gründe sehr gut nachvollziehen. Was Lynds da Kryptisches gesagt und gemeint hat, weiß ich nicht. Ich glaube allerdings ehrlich gesagt nicht, dass er besonders viel Ahnung von der Materie, sprich: dem deutschen Buchmarkt und speziell den drei ??? in Deutschland hat. Also kann man wohl getrost vergessen, was immer er zu diesem Thema meinte.
32) Dan schrieb am 02.09.2003 um 23:57:15: Nun ja, mit deinem kurzen Vermerk, dass jemand zurückkommt wirst Du hier sicher solange genervt werden, bis Du mehr verrätst. Ich will mich nicht wirklich an dieser Diskussion beteiligen hoffe aber eher auf jemand Unerwarteten (ich denke aber es wird wohl Jelena ???). Ich weiss, dass Du viel ausserhalb der drei ??? tust, trotzdem interessiert es mich, ob Du, dadurch dass Du weniger ??? Bücher im Jahr "liefern" musst, eher inspiriert bist "besondere Bücher" zu schreiben oder ist dies für Dich kein Unterschied zu vorher?
André schreibt: Also, zuerst mal: Egal wie sehr ihr mich nervt, ich werde sicherlich NICHTS verraten. Bin aber trotzdem gespannt auf eure Mutmaßungen, wer es denn nun sein könnte. "Besondere Bücher": Ich bin nicht ganz sicher, ob ich Deine Frage richtig verstehe, aber ich will es mal so sagen: Wenn ich pro Jahr fünf brauchbare Ideen für drei ???-Bücher habe und vier schreiben muss, dann nehme ich natürlich die vier, die mir am besten gefallen. Wenn ich nur zwei schreiben muss, dann kommen die Top 2 dran. Die - aus meiner Sicht - natürlich besser sind als Platz 3 und 4. Insofern - ja, die Verminderung der Quantität bedeutet für mich eine Steigerung der Qualität. Aber da das natürlich immer eine subjektive Angelegenheit ist und bleibt, kann ich mit meinen beiden Lieblingsideen trotzdem meilenweit am Geschmack der Leser vorbeitreffen. Und ob diese Bücher irgendwie "besonders" sind - keine Ahnung. Was ist denn besonders?
33) Martina schrieb am 03.09.2003 um 00:10:36: Hallo Andre, also zuerst mal muß ich dir sagen, dass ich mich sehr über "Das Auge des Drachen" gefreut habe, weil es eigentlich ja weniger darum geht, wer hier was will, sondern dass wie irgendwie im Vordergrund steht (hoffe, man kann diese Ausdrucksweise nachvollziehen) Ich finde halt diese Kombination aus Märchen und Wissenschaft, die hier nicht zwingend in Konflikt steht, schön. Meine Frage bezieht sich auf was ganz anderes: Triffst du eigentlich oft ???-Fans auf der Straße, bzw. wirst erkannt, oder passiert sowas nur zu den Buchmessen? Liebe Grüße. Mach weiter so. Martina.
André schreibt: Im Prinzip gibt es drei Arten von drei ???-Büchern: Wer-, Wie- und Warum-Bücher. Die Wer-Bücher (Wer war der Täter?) fallen mir immer am schwersten, die Warum-Bücher (Warum hat er/sie etwas getan?) mag ich am liebsten; die Wie-Bücher (Wie wurde etwas bewerkstelligt?) finde ich am faszinierendsten, sind aber auch tierisch schwierig. Am besten ist natürlich eine Kombination aus Wer, Wie und Warum, aber häufig liegt doch auf einer der drei Fragen der Schwerpunkt.

Aber zu Deiner Frage: Ich sehe öfter mal Leute drei ???-Bücher oder Kassetten kaufen. Kürzlich ist mir jemand im drei ???-T-Shirt begegnet. Aber erkannt und angesprochen worden bin ich erst zwei Mal. Einmal wurde ich gefragt, ob ich nicht dieser TKKG-Autor sei. Das andere Mal hieß es: "Schreibst Du nicht Die Vier Freunde?" So viel dazu ...

34) Egon Sachtler (schiller@01019freenet.de) schrieb am 03.09.2003 um 07:50:30: Hallo Andre, ist es wirklich wahr, was ich da gelesen haben. Du warst noch nie in den USA, kaum vorstellbar für mich. Ich finde es jedesmal toll wenn ich in Kalifornien bin, in der Nähe der ???-Schauplätze zu sein. Würde es dich nicht auch mal reizen dort hinzugehen und Inspirationen dort zu sammeln. Man wird dort bestimmt nicht enttäuscht sein, abgesehen davon das im Dreick Hollywood, LA und Santa Monica wirklich kein Platz für einen Ort Rocky Beach wäre. Besuch außerdem mal Utah, Arizona, New Mexiko und Colorado. Die Gegend ist atemberaubend. Man sollte wirklich viel mehr Fälle in andren Gegenden spielen lassen als im Raum LA. Hattest du bisher noch nie die Gelgenheit mal nach Amerika zu reisen oder hast du persölich was gegen das Land oder die Leute?
André schreibt: Na ja, wann hat man schon mal "Gelegenheit"? So ein Flugticket fällt einem ja nicht vor die Füße. Man muss sich schon eins kaufen. Das könnte ich natürlich tun, wenn ich Geld zu Zeit habe. Aber in der Vergangenheit hatten mich dann andere Länder irgendwie doch mehr interessiert. Am Anfang meiner drei ???-Tätigkeit dachte ich immer: Ich muss nach Kalifornien! Inzwischen denke ich das immer weniger. Erstens zeigt mir die Erfahrung, dass es auch mit Ortskenntnissen aus zweiter Hand funktioniert. Zweitens interessieren mich die USA immer weniger, je mehr ich darüber lese/sehe/höre. Von der Landschaft vielleicht abgesehen. Der Grand Canyon wäre für mich ein Grund, in die USA zu reisen. Hollywood leider nicht. Das mit der Inspiration könnte natürlich stimmen. Vielleicht würde ich auf ganz neue Ideen kommen. Aber vielleicht würden andere Ideen dafür auch zerstört werden. Ich weiß es nicht. Vielleicht fliege ich irgendwann doch mal hin. Aber es steht gerade nicht aktuell auf dem Programm. P.S. Rocky Beach liegt außerhalb des Dreiecks Santa Monica-Hollywood-L.A.!
35) Tigger © schrieb am 03.09.2003 um 10:13:50: Hallo André - sorry - ich werde Dich nicht zutexten mit meinem mittlerweile dritte Eintrag, wollte mich nur für den letzte Einwurf entschuldigen. Du hattest nur in einer Antwort eine Rückkehr angedeutet - da wollte ich ein wenig provozieren, um schon mal etwas zu erfahren - oder: was , weiß ich was ich mir dabei gedacht habe. Tut mir auf jeden Fall leid. (ignoriere ihn einfach - vielleicht könnte Mathilda oder Titus ihn auch löschen)
Außerdem habe ich auch noch ne Frage, die ich schon immer mal stellen wollte: Im Labyrinth der Götter hattes Du Peters Fahrrad unfall sehr ausführlich beschrieben, ohne daß er nachher für die Geschichte relevant war: Sollte das erst anders sein, oder war im ersten Kapitel zu wenig Action ? Ich habe immer darauf gewartet daß die Sache noch mal wichtig wird, im nachhinein kam es mir wie eine Mischung zwischen 'etwas anderer Einleitung' und running Gag vor...
André schreibt: Deinen letzten Eintrag fand ich völlig unproblematisch. Kein Grund, ihn zu löschen. Eine direkte Antwort kriegst Du darauf aber trotzdem nicht. ;-) Zu Deiner neuen Frage: Du hast es erfasst. Ich wollte eine Einleitung, in der irgendwas passiert - und einen running gag. Das war der ganze Witz. Peters Verletzung hatte nie einen anderen Hintergrund.
36) Alexander schrieb am 03.09.2003 um 11:33:56: Wieso ist nie angegeben, welchen Band man gerade liest?
André schreibt: Weil die Bände unabhängig voneinander lesbar sein sollen. Da - im Gegensatz zu den Hörspielen - längst nicht alle Bücher lieferbar sind, wäre es blöd, sie zu nummerieren. Im Prinzip ist die Buchreihe so aufgebaut, dass es keine Rolle spielt, ob Du erst ein Buch aus dem Jahr 1980 und dann eins von 2003 liest oder andersrum. Klappt natürlich nicht so hundertprozentig - aber weitgehend. Es ist dem Verlag einfach wichtig, das der Leser nicht das Gefühl hat: Mist, jetzt habe ich mir Band 88 gekauft, kenne aber Band 87 noch gar nicht, was soll ich tun?
37) Lucifer1986 (Lucifer1986@gmx.de) schrieb am 03.09.2003 um 12:42:01: Hi Andre! Danke für deine Antwort(Nr. 24), doch könnte man nicht irgentwie etwas ins Impressum reinschreiben, wie zum Beispiel "Idee von:" oder irgendwie so etwas? Und wenn ich mein Glück versuchen würde, dürfte ich die Geschichte dann unter die Überschrift "Die Drei Fragezeichen" stellen, oder ist das Verboten? Weil es doch bestimmt ein Geschützter Name ist, oder? Und vorallem, wo müsste ich die Geschichte dann hinschicken? MfG Lucifer
André schreibt: Das mit dem Impressum ginge natürlich schon, und Hinweise wie "nach einer Idee von ..." gab es durchaus schon in meinen Büchern. Allerdings waren das Freunde von mir, die ich seit Jahren kenne. Mit denen habe ich mir die Story dann gemeinsam ausgedacht, und es war ihnen absolut klar, worauf sie sich einlassen. Bei Leuten, die ich nicht kenne, würde ich das jedoch niemals tun, nimm's nicht persönlich. Zu Deiner zweiten Frage: Wenn es wirklich eine drei ???-Geschichte mit Justus, Peter und Bob ist, kannst Du sie nur an den Kosmos-Verlag in Stuttgart schicken (Adresse findest Du irgendwo hier auf der rocky-beach.com). Ansonsten hast Du vollkommen Recht: Bei einem anderen Verlag wird das nicht möglich sein, weil die Namen und Charaktere geschützt sind.
38) Mr. Moto schrieb am 03.09.2003 um 14:28:19: Ich hoffe Du hattest einen erholsamen (wohlverdienten) Urlaub. Zu Eintrag 10): Nein, Deine Argumentation sehe ich völlig ein, Du solltest weiterhin nicht immer "Sir" und "Madam" abhängen, vielleicht ein bisschen öfter, aber nicht immer! Übrigens ein genialer "Appetizer" mit der Ankündigung einer Rückkehr. In einem vorigen Punkt bist Du gefragt worden ob Du Interesse hast Fanideen aufzugreifen und hast verständlicherweise aus moralischen Gründen abgeleht sie zu verwenden. Wenn man Dich bitten würde, würdest Du dann mal ein Fanbuch lesen und Deine Meinung dazu sagen?
André schreibt: Wenn ich jetzt ja sagen würde, hätte ich wahrscheinlich nächste Woche zwanzig Fan-Stories im Briefkasten. Also sage ich mal lieber nein. Zumindest bin ich nicht bereit, sie sozusagen "exklusiv" zu lesen und zu kritisieren. Wer allerdings gern ein Feedback zu seinen Geschichten hören würde, hat ja die Möglichkeit, Fanstories hier auf der Page zu veröffentlichen. Dort gucke ich auch immer mal wieder rein. Ganz gelesen habe ich allerdings noch keine, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Ich will mich nicht beeinflussen lassen. Ich will vermeiden, dass sich eine gute Idee aus einer Fanstory in meinem Unterbewusstsein festsetzt, und drei Jahre später glaube ich dann, sie wäre von mir. Nein, ich muss immer guten Gewissens sagen können: Ich habe nichts von jemand anderem geklaut! Und das kann ich nur, wenn ich die Fanstories nicht lese. Was ich jedoch tue ist, sie anzulesen, also mir die ersten ein, zwei Seiten oder auch mal das erste Kapitel reinzuziehen. Ich will wissen, wie gut die Leute stilistisch sind. Das interessiert mich einfach.
39) Christoph schrieb am 03.09.2003 um 16:44:25: Wann erscheint nun eigentlich "Das Erbe des Meisterdetektivs"? ;) (=>Rückseite der neuen Bücher)
André schreibt: Ich bin auch schon ganz gespannt!
40) Alphawolf (leaderofwolves@web.de) schrieb am 03.09.2003 um 19:47:08: Hallo, Andrè. Unser lieber Herr Minninger hat ja in seinem Supertollen Buch 'Mann ohne Kopf' mit seinem supergenialen 'Satans-DJ' auch Jeffrey hereingebracht. War das nicht deine Idee gewesen, Jeffrey irgendwann mal groß herauszubringen? Viele Grüße, Alphawolf
André schreibt: Meine Idee war eigentlich gewesen, ihn gar nicht rauszubringen, weder groß noch klein. Aber nun ist es halt passiert, was soll's. In Zukunft werden wir uns besser absprechen.
41) Alexander schrieb am 03.09.2003 um 21:12:32: Hallo, zunächst möchte ich mich meinen vielen Vorrednern anschließen und Dir sagen, daß Deine beiden neuen Bücher genial sind. Diesmal ist es Dir wirklich gelungen, äußerst spannende Stories zu schreiben, bei denen wirklich erst am Schluß alles klar wird. Im Auge des Drachens steht vorne eine Widmung drin, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wo Du Dich bei verschiedenen Personen bedankst, weil sie Dich dazu gedrängt haben, daß Buch zu schreiben. Ich kann nur sagen, was auch immer diese Leute vorschlagen, schreibe es! Meine Frage betrifft dann eher zukünftige Bücher von Dir: Bei den "Klassikern" hat es mir immer sehr gut gefallen, wenn es geheimnisvolle, liebevoll bis ins Detail charakterisierte und rätselhafte Personen gab. So zum Beispiel: Horatio August aus dem Fluch des Rubins oder Matthias Green aus dem Grünen Geist. Keiner weiß genau, woher sie kommen, wie ihr Leben genau verlaufen war, wieso plötzlich alle hinter ihrer Hinterlassenschaft her sind. Ich hoffe mal, Du verstehst ungefähr, was ich meine. Wäre es möglich, in einem zukünftigen Buch mal wieder einen Charakter nach diesem oder ähnlichen Schema zu verwenden?
André schreibt: Mit Deiner Aussage über die Leute in der Widmung wäre ich vorsichtig. Einer der drei (Stefan) liegt mir seit Monaten in den Ohren, ich solle doch mal ein Buch schreiben, das in den Dampfbädern von Budapest spielt. Eine völlig schwachsinnige Idee, wenn Du mich fragst. Was sollen die drei ??? in Budapest!?

Zu Deiner Frage: Ich mag solche Figuren auch sehr, vor allem wenn sie selbst gar nicht auftauchen. Eigentlich hatte ich gehofft, mit Dora Mastrantonio eine solche Figur zu erschaffen: Es wird ständig über sie geredet, die einen verehren sie, die anderen hassen sie, aber sie selbst taucht niemals auf. Hm, hat wohl nicht so ganz funktioniert. Oder hast Du "Villa der Toten" noch nicht gelesen?

42) Bob Andrews schrieb am 03.09.2003 um 23:20:01: Hi Andre! Wie wärs eigentlich mal, wenn du Kelly, Lys und Liz mal in eine Geschichte einbaust? Am besten, als eine tragende Rolle, da sie schon so lange nicht mehr drin vor kamen. MfG Bob
André schreibt: Halte ich für eine ganz schlechte Idee. Ich bin nämlich ziemlich froh, dass die drei Mädels weitgehend in der Versenkung verschwunden sind. Sie jetzt wieder auftauchen zu lassen, als wäre nichts geschehen, halte ich für ziemlich unglaubwürdig. Ich gebe zu: Es ist genauso unglaubwürdig, sie einfach sang- und klanglos verschwinden zu lassen. Aber dazu mehr in Eintrag 51.
43) sAuron © schrieb am 04.09.2003 um 03:46:30: Juhten Tach, André - wie man im Rheinland sacht. Wenn du ab und an Zeit findest, Forums-Einträge zu lesen (FRAGE: Tust du das oft?), wird dir aufgefallen sein, dass es mir deine beiden neuen Bücher ganz, ganz besonders angetan haben und ich denke, dass du dir mit dem Drachenauge (*brrr*, so hieß auch der TKKG-Film *schlotter*) ein Denkmal in Rocky Beach verdient hast. FRAGE 2: Sind die leichten Assoziationen mit Akte X gewollt in Drachenauge. Bist du ein Gucker der X-Akten gewesen?? Ich meine "Morley-Zigaretten", der Name "Emily" und das ganze "Mystery"-Ding - liest sich aus deiner Feder flüssig und ungekünselt. FRAGE 3: Themenwechsel. Wenn du meinst, Ben Nevis liest hier auch alles mit, gibt es einen Grund, warum er nicht ab und an mal ins Forum schreibt, so wie Du? Vielen, vielen Dank für die Zeit, die du dir nimmst! --- sAuron
André schreibt: Ich lese regelmäßig und gerne die Foren, allerdings nicht alle. Auf Themen wie "Die neuen Bücher im August" stürze ich mich natürlich; bei Überschriften wie "Welche Stimmen möchtet ihr gerne in den Hörspielen hören?" oder "Meine erste Folge" kommt mir dann eher das große Gähnen. Trotzdem kann ich mir NIE eure Nicks merken, daher habe ich absolut keine Ahnung, wer wer ist und wer was gut findet oder nicht.

Frage 2: Die Morley-Zigaretten waren natürlich kein Zufall. Und ich gestehe es: Der Name Emily auch nicht, obwohl ich nie gedacht hätte, dass das jemandem auffällt. Dass ich diese beiden Akte X-Elemente nun ausgerechnet in "Das Auge des Drachen" gepackt habe, war aber eher Zufall. Sie hätten auch in jedem anderen Buch vorkommen können. Ein richtiger Akte X-Fan bin ich übrigens nicht, ich habe wohl nur etwa zwanzig Prozent der gesamten Serie gesehen; aber diese zwanzig Prozent sehr gerne.

Frage 3: Ich habe keine Ahnung. Ich glaube, er will sich einfach nicht einmischen. Oder er zieht es vor, weniger greifbar zu sein. Ich ärgere mich manchmal über mich, dass ich mich in den Foren nicht zurückhalten kann und wünschte dann, ich hätte Bens Disziplin in dieser Hinsicht. Wobei ... vielleicht ist es gar keine Disziplin. Vielleicht hat er einfach überhaupt kein Bedürfnis, etwas in den Foren zu posten. Ich weiß es einfach nicht. Aber irgendwann wird er bestimmt wieder seine Fragebox öffnen, und dann kannst Du ihn ja direkt fragen. Oder er hat Lust, hier in der Box mal kurz zu antworten? Na?

44) Mike Hall © schrieb am 05.09.2003 um 02:23:59: Hi André, zum 3.
1. Wie gefallen dir eigentlich die Cover zu deinen Büchern? (Ich hab mir jetzt die ganze Fragebox hier durchgelesen und keine Frage zu den Covern entdeckt, wenn doch eine da war, beantworte die einfach nicht).
2.Hast du Aiga Rasch persönlich gekannt? Warum wurde sie eigentlich entlassen? Was ich mal gehört habe, soll es ja nicht an ihr gelegen sein.
3. Welches Cover gefält dir überhaupt am besten? (Ich finde ja den Raben (und risk. Ritt) genial, das Buch vom Raben ist übrigens auch klasse! Spielt wieder mal ein Fall in L.A.?)
Mit freundlichen Grüßen
Mike
André schreibt: Ich finde die beiden Cover sehr gelungen, wobei "Villa der Toten" sogar auf eine Skizze von mir zurückgeht. Trotzdem mag ich "Das Auge des Drachen" noch viel lieber, es ist neben "Labyrinth der Götter" mein absoluter Top-Favorit von Silvia Christoph. Aiga Rasch übrigens kenne ich persönlich, ja, allerdings habe ich schon sehr, sehr lange nicht mehr mit ihr gesprochen. Die Gründe für ihren Ausstieg waren ein ziemliches Durcheinander, über das ich nicht so viele Details kenne. Ich kann nur sagen, dass es nicht so richtig an ihr lag und auch nicht so richtig am Verlag, es war wohl eher eine Verquickung verschiedenster Dinge ... aber bevor ich mich hier in Mutmaßungen ergehe, halte ich lieber die Klappe. Stichwort Lieblingscover: Meine Christoph-Lieblinge habe ich ja schon aufgezählt. Meine Rasch-favourites sind sicherlich auch der "Rabe". Außerdem der "Karpatenhund" und die "Ranch" und der "magische Kreis" und ... ach, keine Ahnung. Ganz viele! Letzte Frage: Ein reines L.A.-Buch ist derzeit nicht in Planung.
45) Viola Gutbrod (Veilchenletters@aol.com) schrieb am 05.09.2003 um 17:28:43: Es tut mir echt leid, aber ich weis gar nicht wer du bist, kannst du mir das mal sagen?
André schreibt: Aber gerne doch: Ich bin einer der Autoren, die für die drei ???-Reihe schreiben. Mehr über mich und die anderen findest Du auf dieser Homepage unter dem Stichwort "Autoren".

zurück - aktuelle Einträge - vor


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018