bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Die Septemberbox mit André Marx
+++ (Alte Einträge II) +++
16) Sebo © (leistenbruch@gmx.de) schrieb am 01.09.2003 um 15:07:32: Hallo Andre! Ich finde die Folge "Das Erbe des Meisterdiebes" besonders Interessant, da hier Justus endlich mal ins trudeln gerät und einmal selber an ich zweifelt. Darum auch meine Frage: HAST DU IRGENDWELCHE PLÄNE, IN DENEN VICTOR HUGENAY WIEDER MITSPIELEN SOLL? Gruß Sebastian
André schreibt: Ja.
17) Sabi (gurkenglas_3@hotmail.com) schrieb am 01.09.2003 um 16:16:13: Hi Andre! Ich mag deine Bücher auch mindestens so gerne wie die anderen Fans hier. Meine Fragen an dich: 1)Findest du es gut, wenn ??? Fans selber Geschichten mit den Detektiven schreiben? 2) Wie viele Bücher denkst du wird es in Zukunft noch geben? Viele Grüße deine Sabi
André schreibt: Ich finde es IMMER gut, wenn Leute schreiben, egal was. Schreiben macht Spaß, es bildet (auf ganz unterschwellige Art), es ist eine Bereicherung fürs Leben. Also, Leute: schreibt! Zu Deiner zweiten Frage: Ich denke, es wird noch viele drei ???-Bücher geben. Ich wüsste jedenfalls nicht, was dagegen spricht.
18) Tigger © schrieb am 01.09.2003 um 16:57:43: Hallo André, Deine letzten bücher haben mir richtig gut gefallen. Ich mag es, wie Du immer wieder kleine Attribute und Sätze dazu nutzt, die Persönlichkeiten der Drei herrauszuarbeiten. Auch waren diesmal die Geschichten - besonders das "Auge des Drachens" absolut orginell - sprich kein Bankraub!
Zur Frage: Wann kommt endlich eine Geschichte mit Jeffrey in einer etwas größeren Rolle?
André schreibt: Hallo Tigger, schön dass Dir die neuen Bücher gefallen haben. Zur Frage: Ich hatte eigentlich nie vor, Jeffrey jemals eine größere Rolle zukommen zu lassen. Ich wollte ihn eigentlich immer nur am Rande erwähnen, mehr nicht, so als kleiner running gag. Da er aber nun schon bei André Minninger eine "richtige" Rolle bekommen hat, ist der Witz irgendwie etwas raus. Daher weiß ich noch nicht, wie ich in Zukunft mit Jeffrey verfahren werde. Konkret geplant ist jedenfalls nichts.
19) Jupiter "The Real Deal" Jones schrieb am 01.09.2003 um 17:31:01: Deine letzten Folgen waren wirklich konstant gut, Kompliment. Nur eine Folge von einem anderen Autor, nämlich von Ben Nevis, "Die Höhle des Grauens" war da noch ein Stück besser. Es liegt einfach nahe, zu vermute, dass du auch unter dem Pseudonym Ben Nevis schreibst. Wäre ja eine gute Lage für dich. Ich weiß, dass du diese Feststellung nicht bestätigen wirst, aber findest du es allgemein sehr interessant unter Pseudonymen zu arbeiten? Zur fehlenden US-Athmosphäre kann ich nur meine Bestätigung aussprechen. Warum nimmst du nicht mal einen Stadtplan vom Großraum L.A., so wie einen Bildatlas von L.A.? Die Athmosphäre, die frühere Bücher so einzigartig gemacht hat, muss einfach wiederkehren! Und bitte, bitte, verfalle nicht wieder in dieses alberne "Peter-Aufgeziehe"! Ein bisschen können die drei ??? schon altern, sie müssen ja nicht jünger werden. Und die große Mehrzahl von Lesern ist alt genug auch mal etwas kompliziertere Sachverhalte oder Probleme bezüglich der drei ??? zu verstehen. Werde mal ein bisschen menschlicher im Bezug auf Justus, Bob und Peter. Es gibt so viele Konflikte, einer könnte da ja durchaus mal zu einem Gewissenskonflikt führen, wie z.B. in "Das Erbe des Meisterdiebs". Wenn dieser auch ein wenig blauäugig und naiv war. Auch den sexuellen Aspekt in Betracht auf die Drei kann man nicht ganz von sich weisen, wenn natürlich auch klar ist, dass man in "Kinderbüchern" damit nicht ausholen sollte. Aber Ignoranz normaler Bezüge und Sachverhalte machen die Serie unglaubwürdig. Verstehe das bitte nicht falsch und zu offensiv, es sollte eine konsruktive Kritik sein.
André schreibt: Da ich noch nie unter Pseudonym gearbeitet habe (auch wenn Du es mir nicht glaubst), kann ich dazu gar nicht viel sagen. Ich glaube, ich bin zu eitel, um unter anderem Namen zu veröffentlichen. Sinn macht das in meinen Augen auch nur, wenn man a) seinen wahren Namen aus irgendeinem Grund einfach geheim halten möchte (so wie es bei Ben Nevis der Fall ist), oder wenn man seine Werke so schlecht findet, dass man sie lieber einem Phantom zuschreiben möchte. Aber dann sollte man sich fragen, ob man sie überhaupt veröffentlichen soll. Ein dritter Grund wäre, dass der deutsche Buchmarkt einen schnell in eine Schublade packt, wenn man einmal Erfolg hatte. Da wird es nicht so gern gesehen, wenn man zwischen den Genres hin und her springt und mal dies, mal das schreibt. Es kann also passieren, dass mir irgendwann mal gesagt wird: "Sie schreiben doch drei ???. Und da wollen Sie DAS HIER unter Ihrem Namen veröffentlichen? Legen Sie sich besser ein Pseudonym zu. Sonst nimmt Sie niemand ernst." Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass mich dieses Schicksal ereilt, denn letztendlich kennt ja eigentlich doch niemand meinen Namen, abgesehen von den drei ???-Fans. Ich bin also nicht wirklich auf etwas festgelegt.

Punkt zwei: Ich arbeite immer mit Straßenkarten, Stadtplänen und reich bebilderten Reiseführern, daran kann's also eigentlich nicht liegen. Deine andere Kritik kann ich zwar nachvollziehen, muss aber trotzdem dagegen halten, dass die drei ??? immer noch eine Kinderserie sind. Und selbst wenn ein Teil der Leser (ob's ein Großteil ist, wage ich zu bezweifeln) bereits das Erwachsenenalter erreicht hat, müssen die Bücher immer noch für Zehnjährige lesbar sein und bleiben, denn die sind nach wie vor die Kernzielgruppe. Das heißt: KEINE zu komplizierten Zusammenhänge. KEIN Sex. Und KEINE charakterlichen oder zwischenmenschlichen Entwicklungen, die nur nachvollziehbar sind, wenn man alle Bände gelesen hat (und das auch noch in der richtigen Reihenfolge). Klar kann ein Zehnjähriger irgendwelche zwischenmenschlichen Geschichten verstehen. Aber sind sie für ihn auch interessant? Das muss immer im Vordergrund stehen. Man kann sich mal an die Grenzen herantasten (so wie im "Meisterdieb"), aber auch nur, wenn genug übrig bleibt, um auch einen jüngeren Leser zu fesseln, der sich so gar nicht für eine Liebesgeschichte interessiert. Von daher bin ich mir ziemlich sicher, dass die drei ??? sich nicht in die Richtung entwickeln werden, die Du vorschlägst. Und auch das Unglaubwürdigkeitskriterium spielt eigentlich keine Rolle, denn die gesamte Reihe war immer nur innerhalb ihrer selbst gesteckten Grenzen glaubwürdig. Verglichen mit der Realität ist sie Band für Band schon seit Jahrzehnten absolut haarsträubend unglaubwürdig. Aber wen interessiert schon die Realität? Wenn die Leute ein drei ???-Buch zur Hand nehmen, wollen sie ja genau das, was sie schon seit über dreißig Jahren kriegen: Detektivgeschichten mit drei Kindern in den Hauptrollen, die jenseits der Realität in einer Parallelwelt existieren. Warum sollte man an diesem Konzept etwas ändern? Regel Nummer eins: Enttäusche nie Dein Publikum. Du darfst es überraschen. Aber Du musst ihm trotzdem immer das geben, was es haben will. Und das sind nun mal zeitlose Geschichte über drei Detektive, die nur auf dem Papier sechzehn sind, ansonsten aber herzlich wenig mit "echten" Sechzehnjährigen zu tun haben.

20) Jan-Peter Horstmann (jan-peter_horstmann@web.de) schrieb am 01.09.2003 um 18:01:37: Deine letzten Bücher haben mir sehr gut gefallen. Ich habe nur eine Frage: worum drehen sich die nächsten Folgen? Kehren die drei ??? wieder zu ihren Wurzeln zurück (d.h. wieder spannende und gruselige Folgen) oder welche Pläne verfolgst du für die Zukunft? Vielen Dank schon im voraus, Jan-Peter
André schreibt: Ich denke, die letzten Bücher waren schon ziemlich "wurzelnah", und diese Richtung werde ich auf tendeziell beibehalten - was nicht heißt, dass ich mir nicht auch immer mal wieder Ausreißer erlauben werde. Und natürlich sollten drei ???-Bücher IMMER spannend und gruselig sein. Auch da kann ich nur versprechen, dass ich mein Bestes geben werde. Mein nächstes Buch ist bereits fertig, und da die letzten drei Bände aus meiner Feder (Tore, Villa und Drachenauge) allesamt ziemlich ruhig waren, habe ich es beim nächsten Mal wieder etwas lauter krachen lassen. Ich gebe zu, ich war ein bisschen neidisch auf die letzten Nevis-Bücher, die alle so temporeich waren, deshalb wollte ich auch mal wieder etwas mehr Gas geben. Die neue Story ist also sehr viel straighter und weniger verwickelt, dafür hat sie wesentlich mehr Tempo und "Wucht" - hoffe ich jedenfalls. Aber keine Angst, es ist kein purer Actionreißer, dafür sorgt allein schon die Rückkehr von ... ups, jetzt hätte ich es fast verraten. ;-)
21) majoquho schrieb am 01.09.2003 um 20:27:12: Hi, Andre! Du weißt vielleicht, dass es wieder einen Rolls - Royce, den "Phantom" gibt. Dieser könnte doch in einer der nächsten Folgen (z.B. als neuer Firmenwagen von Morton vorkommen).
André schreibt: Könnte, ja, aber willst Du dieses herrliche alte Modell aus den Sechzigern wirklich durch eine neue Karre ersetzen? Also, ich nicht. Morton ist ein Oldtimer in der Serie, ich finde, er sollte auch einen Oldtimer fahren.
22) Platon schrieb am 01.09.2003 um 22:01:34: Kann es sein, dass du mit "Das leere Grab" eine ???-Adaption zu "Homo Faber" geschrieben hast? Jedenfalls fühlte ich mich durch den südamerikanischen Handlungsort, die Atmosphäre und die Koinzidenzen als eigentliches Sujet der Folge sehr daran erinnert. War es deshalb Absicht, das Erzählmuster klassischer Unterhaltung dem höheren Ziel zu opfern? Oder war das alles auch nur Zufall und meine Gedanken abgehobene Interpretation?
André schreibt: Letzteres, lieber Platon. Ich habe Homo Faber weder gelesen noch gesehen (Asche auf mein ungebildetes Haupt), daher war es eine pure Koinzidenz.
23) Sebastian -sebhe- Hensel (sebhe123@gmx.net) schrieb am 01.09.2003 um 22:30:59: Hallo André, zu Eintrag 2! Nein das war kein Witz! Ich habe bei Kosmos angefragt wegen einem E-Mail-Interview und die haben die Fragen angeblich zu deiner Bearbeitung weitergeleitet. Bis jetzt habe ich noch keine Antwort, vielleicht haben die es ja vergessen :)! Mal schauen! Oder schreibst du gar nicht die Antworten auf die EMailInterviews? mfg Sebhe
André schreibt: Also, ich habe gerade bei Kosmos nachgefragt, und dort ist seltsamerweise niemandem etwas über ein E-Mail-Interview bekannt. Rätselhaft ... Aber wie dem auch sei, ich schlage Folgendes vor: Da ich, wie Du sicher verstehen wirst, meine E-Mail-Adresse nicht öffentlich machen will, wende Dich doch einfach an den Admin Titus (titus.jonas@rocky-beach.com). Der wird sicher so nett sein, die Fragen an mich weiterzuleiten. (Falls nicht, weise ihn einfach auf Eintrag 23 in der Septemberbox hin, *g*) Und dann hörst Du von mir, allerdings frühestens in zehn Tagen, weil ich nämlich morgen die Biege mache und in Urlaub fahre. Okay? Dankeschön schon mal an Titus.
24) Lucifer1986 (Lucifer1986@gmx.de) schrieb am 02.09.2003 um 00:06:33: Hi Andre! Du hast zu Sabi's Beitrag gesagt, dass du es gut findest, das Leute sich hinsetzen und etwas schreiben. Förderst du diese Werke denn auch, auch wenn es nur "Vorlagen", sprich "Kurzgeschichten zum Ausbauen" sind? Ich habe so eine "Vorlage" geschrieben und würde sie dir gerne weiterreichen, es wäre bestimmt eine schöne Drei Fragezeichen-Folge. MfG Lucifer
André schreibt: Tut mir Leid, Lucifer, aber das ist absolut unmöglich. Ich kann keine Storyvorschläge von Fans verarbeiten, weil es hier um geistiges Eigentum geht, an dem ich mich vergreifen würde, und das kann, darf und will ich nicht. Es ist sicher nett gemeint, aber ich komme in Teufels Küche, wenn ich auch nur einmal auf so einen Vorschlag eingehen würde - dann würde ich nämlich mit Deiner Idee Geld verdienen. Und so etwas kann nicht gut gehen. Aber wie wäre es, wenn Du die Geschichte einfach selbst schreibst und damit Dein Glück versuchst? Wie schon gesagt: Schreiben ist eine Bereicherung fürs Leben!
25) Harry Potter (PavelCh@web.de) schrieb am 02.09.2003 um 10:20:04: Hallo André Die drei ??? haben doch mit der MOC Tour so ziemlich ihren Höhenpunkt erreicht. Aber was für einen. In jeder Stadt Deutschland werden die drei ??? vom schreiendes Publikum begeistert empfangen. Fast alle Vorstellungen sind lange vorher ausverkauft. Das wäre doch der denkbar beste Moment für einen drei ??? Film. Material für einen guten Film sollte es nach mehr als 100 Folgen wirklich auch geben. Gewisses Publikum ist dem Film angesichts der vielen Fans in Deutschland auch sicher. Vielleicht könnte der Film auch in anderen Ländern laufen, wie z.B. Amerika. Damit würde er Werbung für die drei ??? in anderen Ländern machen. Irgend jemand müsste Anfangen am Film zu arbeiten. Aber wer macht den Start ? Der Bücherverlag, Europa, die Autoren, oder wer ? In Deutschland gibt es doch sehr gute Filmproduzenten, die nach guten und erfolgsversprechenden Filmen suchen. Also meine Bitte an euch lieben drei ??? Macher: Wartet nicht bis die drei ??? wieder aus der Mode sind und dreht einen Film !!! Viele Grüße und ein fleißiges Schaffen Pavel
André schreibt: Wer macht bei einem solchen Projekt den Anfang? Nun, normalerweise ein Filmstudio oder Produzent. Als Autor, Buch- oder Musikverlag hat man da kaum eine Möglichkeit. Daher solltest Du Dich eher an Bavaria oder Babelsberg wenden. Aber ich kann Dir schon mal sagen: Vergiss es. Allein die rechtliche Seite ist extrem kompliziert, weil Hitchcock, Arthur, Kosmos und der jeweilige Autor mit drinhängen, und das alles auseinanderzutüfteln ist schon eine Lebensaufgabe. Ganz abgesehen davon: Wollen wir wirklich einen Film? Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ICH will keinen. Ein Film, egal wie gut er gemacht wäre, KANN nur enttäuschen, weil die drei ??? niemals so aussehen, wie man sie sich vorstellen. Die Stimmen wären anders (denn ich glaube kaum, dass man Oliver Rohrbeck fragen würde, ob er Justus spielen will), und überhaupt - es würde nicht funktionieren. Das ist meine Meinung. Und ich glaube, dass viele Leute das ähnlich sehen. Ich bin mir sogar sicher, dass viele Fans entsetzt wären. Ich höre jetzt schon das Geschrei: "Die drei ??? werden verraten, verkauft und totvermarktet!" Natürlich kannst Du Dir weiterhin einen Film wünschen. Aber trotz allem glaube ich nicht, dass es einen geben wird. Nicht weil die Fans nicht wollen, sondern wegen der Rechtsgeschichte. Und weil das Publikum nicht so groß ist, wie Du glaubst. So ein Film bräuchte ein paar Hunderttausend Zuschauer. Besser gleich ein paar Millionen. Und wenn man sich die Umsatzzahlen der Bücher und Hörspiele ansieht, sind wir leider NICHT bei ein paar Millionen. Dem Film würde schlicht das Publikum fehlen.
26) Stormrider © schrieb am 02.09.2003 um 11:25:45: Hej André! 1. Warst Du in letzter Zeit mal in einem Pressearchiv einer großen (Tages-)Zeitung. Archivieren die ihre Bestände immer noch auf Microfiche? Mittlerweile dürften sie doch auch in elektronischen Form gespeichert werden. Oder? Vor allem erleichtert es die Recherche ungemein. 2. Wann gibt es denn endlich die Fortsetzung von "Botschaft von Geisterhand", die Schatzsuche auf dem Maya-Friedhof? 3. Warst Du schon einmal im Oman? 4. Gibt es die "Stormrider" als Buddelschiff irgendwo käuflich zu erwerben? 5. Ich bin noch nicht lange wieder dabei und würde deshalb gerne wissen, was Dich schlussendlich dazubewogen hat, Morton als Nachnamen anzusehen. Für mich stand von vorneherein fest, dass es sein Vorname ist, denn ich meinte irgendwo gelesen zu haben, dass die britischen Butler/Chauffeure immer nur mit Vornamen angeredet werden. Allerdings kenne ich mich mit Butlern nicht sonderlich gut aus, leider habe ich keinen und muß meine Zeitung weiterhin selber bügeln. Diese Vornamen/Nachnamen-Angelegenheit erinnert mich immer sehr an eine Passage aus meinem Dänisch-Buch, in dem es darum geht, dass ein Mann mit Herrn Otto angeredet wird und der ganz entrüstet darauf antwortet "Aber nein, Otto ist mein Vorname". Obwohl, in Dänemark gibt es wirklich einige Leute, die Morton mit Nachnamen heißen.
André schreibt: 1. Ich habe absolut keine Ahnung. Ich recherchiere nur übers Internet und in Bibliotheken. Ins Pressearchiv schicke ich immer Bob. 2. Ich habe absolut keine Ahnung. Vielleicht, wenn sich Sphinx mal wieder meldet? Würde doch gut passen. 3. Nein. Wie kommst Du darauf? 4. Nicht dass ich wüsste. Wenn doch, würde ich mir sofort eins kaufen. 5. Ich muss gestehen, ich weiß nicht mehr genau, welche Indizien ich damals ausgegraben habe. Ich weiß nur noch, dass mich die Frage "Vor- oder Nachname?" sehr lange beschäftigt hat. Und dass ich daraufhin sämtliche alten Bücher gewälzt habe. Und Leute befragt. Und überhaupt. Und aus der Summe dieser Informationen ergab sich dann mit 95%iger Wahrscheinlichkeit, dass Morton der Nachname ist. Ich glaube, es gab auch irgendwo mal ein Forum zu diesem Thema; das müsste inzwischen im Archiv sein, aber in der Diskussion waren die meisten meiner Meinung: Morton muss der Nachname sein.
27) Puempel © schrieb am 02.09.2003 um 11:33:05: Hi André! Wie kommst du auf die Ideen für die Drei ???-Bücher? Setzt du dich hin und wartest bis dir was einfällt oder wartest du so lange, bis dir irgendwann im Alltag (z. B. im Supermarkt) eine Idee kommt? Versuchst du dich zu inspirieren (z. B. Fernsehen, andere Bücher, ...)? Hast du immer ganz neue Ideen, oder musst du manche streichen, unter dem Motto: So einen Fall hatten wir schon. (Kleiner Tipp von mir: einen Wilderer, der illegal Tiere im Wald verlegt hatten wir noch nicht... ) Ich hoffe, es sind nicht zu viele Fragen auf einmal und du musstest die nicht schon alle einmal beantworten. Danke für die Fragebox. Puempel
André schreibt: Doch, leider musste ich speziell diese Fragen schon mindestens drei Millionen Mal beantworten, aber das ist nicht so schlimm, denn inzwischen kann ich die Antwort schon im Schlaf runterbeten: Es ist immer verschieden. An manchen Ideen arbeite ich wochenlang, andere sind von einer Sekunde auf die andere da. Manchmal zerre ich sie mühsam aus den hintersten Winkeln meines Gehirns heraus, manchmal fliegen sie mir fröhlich zwinkernd zu. Inspiration finde ich im Supermarkt genauso wie auf der Straße, im Kino, beim Lesen, beim Schwimmen, im Schlaf, am Telefon - und natürlich auch bei der Arbeit selbst. Es gibt keine Regel. Es ist mal so, mal so. Und Ideen verwerfen muss ich permanent, weil es sie schon im drei ???-Universum gab. Ich würde sagen, dass etwa eine von fünfzig Ideen auch tatsächlich ein Buch wird. Und damit verabschiede ich mich in den Urlaub, die nächsten Antworten gibt erst wieder in zehn Tagen. Bis dann!
28) Fragezeichen © schrieb am 02.09.2003 um 18:36:45: hey andre zunächst muss ich sagen, dass mir villa der toten sehr gut gefallen hat, mich auge des drachens aber etwas enttauscht hat! jetzt die frage: bezahlt dich kosmos monatlich, oder nur dann wenn du ein buch abgibst, und bekommst du eine erfolgsprämie falls sich ein buch besonders gut verkauft! übrigens ich habe so ein vogellexikon von kosmos geschenkt bekommen, hab es aber verschenkt, deswegen weis ich den titel nicht genau ! danke im voraus
André schreibt: Zurück aus dem Urlaub und gut erholt geht's gleich weiter mit den neuen Antworten: Monatlich bezahlt zu werden, wäre natürlich sehr schön. Ist aber leider nicht so. Ich werde pro Buch bezahlt. Und wenn ein Buch in die zweite Auflage kommt, kriege ich was vom Gewinn ab (für die erste Auflage noch nicht, die wird "pauschal abgegolten", wie es so schön heißt).
29) Simi © schrieb am 02.09.2003 um 20:05:22: Hi Andre ! Bin vor einem Monat 11 geworden ,ich habe den Feuerteufel ,die sieben Tore und Geheimsache Ufo bekommen. Geheimsache Ufo war meine 90. Folge. Der Feuerteufel ist meiner Meinung nach deine beste Folge die du je geschrieben hast.Ich mag irgendwie diese Folgen wo es um solche abergläubischen Dinge geht. Die sieben Tore ist ebenfalls eine sehr gutes Buch. War mal wieder eine clevere Idee von dir. Geheimsache Ufo gefällt mir auch. Es war eine gewagte Idee ,aber ich finde du hast sie gut umgesetzt. Und noch zum Schluss: Wie wäre es mal mit einer richtigen Action-Folge ? mfg Simi
André schreibt: Hi Simi, schön dass Dir die drei Folgen gefallen haben. Wow, neunzig Stück hast Du schon zusammen, dann ist die Sammlung ja bald komplett. Zu Deiner Frage: Was ist denn Deiner Meinung nach eine "richtige Actionfolge"? Also, ich glaube, "Nacht in Angst" war bisher das Actionreichste aus meiner Feder. Ein klein wenig in diese Richtung geht auch mein nächstes Buch, das allerdings erst Anfang 2004 erscheint. Ich hoffe, das genügt Deinen Ansprüchen. ;-) Action zu schreiben macht natürlich immer großen Spaß, aber man darf ja auch nicht das Kombinieren, Rätseln und Recherchieren vergessen. Ich denke, die Mischung macht's.
30) Tigger © schrieb am 02.09.2003 um 23:25:35: Hugenay kommt zurück???
André schreibt: Erwartest Du darauf ernsthaft eine Antwort???

zurück - aktuelle Einträge - vor


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018