bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Fragebox mit Ben Nevis
+++ Alte Einträge 15 +++
211André Marx © schrieb am 01.08.2002 um 13:17:29: Hi Ben! Jetzt muß ich nur gerade mal fix was testen... 
Ben Nevis schreibt: Hi André, der Test ist voll gelungen!
212André Marx © schrieb am 01.08.2002 um 13:25:04: Ah, okay, alles klar. Es ist nämlich so: Gestern habe ich hier einen furchtbar langen Eintrag geschrieben - und beim Abschicken wurde er plötzlich gelöscht. Das sollte mir heute nicht noch mal passieren, daher der Test. Also: Ich habe natürlich VERGESSEN, das Schachbuch mit auf den Flohmarkt zu nehmen! Aber der Umsatz war auch so ganz gut, dabei habe ich nicht mal olle drei ???-Bücher dabei gehabt. Jetzt frage ich mich natürlich: Ist das ein Zeichen gewesen? Möchte mir Alfred Hitchcocks Geist sagen, daß ich DOCH eine Schachgeschichte schreiben soll??? Na ja, ich werde die "Masters of chess" in Berlin mal abwarten und danach weitersehen, ob das Thema noch was hergibt. Und jetzt muß ich ja auch noch eine Frage stellen, schließlich ist das hier ne Fragebox. Ich weiß auch schon eine, die ein bißchen gemein ist: Machst Du eigentlich bei den Umfragen auf der rocky-beach.com mit? Und wenn ja, und es geht um Cover oder Titelformulierungen - stimmst Du dann immer für "Dich" - oder versuchst Du, Dir eine objektive Meinung zu bilden - falls Du die nicht sowieso immer hast - auch wenn das bedeutet, daß Du Deine Stimme möglicherweise dem Buch eines Kollegen zukommen läßt? 
Ben Nevis schreibt: Hallo André! Was sind das für gemeine Fragen, die du da stellst! Ohne selbst zu verraten, wie du das machst. Ich gebe es zu: Hin und wieder beteilige ich mich an Umfragen. Wenn, dann allerdings spontan. Bei den Umschlägen fällt es mir in der Tat leicht, auch mal eins von dir oder A. Minninger anzukreuzen (schließlich bin ich für das Cover nicht verantwortlich...). Aber wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals trotzdem Das Tal des Schreckens gewählt, weil es mir nun mal am besten gefiel. Auch der Schatz der Mönche kommt ganz gut. Im Frühjahr hatte ich allerdings ohne mit der Wimper zu zucken das Erbe des Meisterdiebs angekreuzt! (Und bei der Umfrage, die zur Zeit läuft, und die ich durch deine Frage schnell geöffnet habe, habe ich mich sofort entschieden für: 'Mein Gott, wer ist dieser André Marx'?) - Einer gemeinen Frage kannst du jetzt auch nicht ausweichen: Ärgert es dich, wenn in Beiträgen Dinge an deinen Geschichten kritisiert werden, die sich eigentlich auf das Hörspiel, nicht aber auf das Buch beziehen? Oder geht dir das Hörspiel vollkommen vorbei?
213Mutzel (mov4life@gmx.de) schrieb am 01.08.2002 um 14:38:31: |Zitat| Ben Nevis schreibt: Verwunderter, die Lady war doch beim Arzt (S.26). Ich kann doch schlecht in einem Kinderbuch aufzählen, auf was für mögliche Verbrechen sie sich alles hat untersuchen lassen? |Zitat ende| ja, nur mal die Frage: Kinderbuch? Also ich bin nicht der Meinung, dass eine Geschichte, bei welcher 3 fast erwachsene (jugentliche), die schon autofahren können, als eine Kindergeschichte rüberkommt...warum würden sonst auch erwachsene diese Bücher lesen, oder gibt es genauso viele erwachsene die teddybücher lesen, wie welche die ??? lesen? 
Ben Nevis schreibt: Hallo Mutzel, obwohl viele Erwachsene die drei ??? lesen, ist die Reihe immer noch eine Kinderbuchserie (wie Harry Potter auch ein Kinderbuch ist). Wären sie das nicht mehr, würden die Geschichten eins ihrer wichtigsten Kennzeichen aufgeben. Das heißt ja nicht, dass die drei ??? nicht sechzehn oder siebzehn sein dürfen. Kinder oder Jugendliche müssen ja nicht immer Texte lesen, in denen die Hauptpersonen genau so alt sind wie sie. Viel reizvoller ist es doch, wenn sie ein wenig älter sind. Und umgekehrt dürfen auch Erwachsene die drei ??? lesen. (Die tun ja sowieso immer, was sie wollen...)
214Snowdon (bobandr@web.de) schrieb am 02.08.2002 um 11:39:43: Hi, ben! Da bin ich wieder! Hab mich lang nicht mehr gemeldet, aber jetzt sind ja Ferien. Fährst du eigentlich weg? Ja und jetzt zum eingentlichen: Na, da André Marx' Fragebox ja jetzt voll ist, ich aber rausgekriegt habe, dass er hier öfters "rumstreunert" (tschuldige, André! Ist nicht so gemeint), wollte ich fragen, ob man sich eigentlich mit dem jeweiligen Autor in Verbindung setzen muss, wenn man eine Person übernehmen will (-> siehe Dr. Franklin). Na, Hugenay ist auch übernommen, aber da kann man ja schlecht fragen... Hmm... Da ich in Andrés Fragebox gelesen habe, dass er ein paar Fragen zu Musik und Film vermisst hat, wollte ich dich (ben) nach dem Musikgeschmack und ein paar Lieblingsfilmen fragen. Ich glaube, diese Frage brauche ich nicht mehr stellen. André, wenn du willst, kannst du ja jetzt auch ein bisschen plaudern. Aber nur wenn du willst! Irgendwie will ich unbedingt rauskriegen, wer du bist! Aber das geht bestimmt vielen Lesern so. Deshalb stelle ich jetzt ein paar Fragen, die du vielleicht nicht beantwortest. Na, erst mal: Wo wohnst du überhaupt. André hätte sich ja fast verplappert! Wenn ich rauskriege wo du wohnst, fahr ich vielleicht mal in den Ferien da hin. Ich hab ja sowieso nichts zu tun. Wenn ich das nämlich richtig verstanden habe (was ich natürlich hoffe), bist du Journalist. Und darauf bezieht sich auch meine nächste Frage: Bei welcher Zeitung arbeitest du überhaupt? Und in welchem Ressort? Hmm... Das würde mir für´s erste reichen.. Kommen wir zu einem anderen Thema: Hast du eigentlich schon mal daran gedacht, ein anderes Buch zu schreiben? Wenn ja, welches Genre stellst du dir vor. Wenn nein, warum nicht? Hast du dir denn schon mal überlegt, mit einem anderen drei ??? Autor (z.B. André Marx) ein drei ??? Buch zu schreiben? Oder ein anderes? Und last, but not least: verdient man durchs Bücherschreiben eigentlich sehr viel? So, das wär´s dann. Ich hoffe, ich dring jetzt nicht zu weit in dein Privatleben ein. Na, du musst dich einfach beschern, wenn ja. Hmmm... Na dann, bis dann! Snowdon 
Ben Nevis schreibt: Tag Snowdon! - Jetzt muss ich erst mal deinen langen Eintrag lesen. - Urlaub? Ja, ich fahre noch eine Woche weg, aber der Haupturlaub ist schon vorbei. - Wenn wir Figuren anderer Autoren übernehmen, sprechen wir das in der Regel ab. - Fragst du mich nun nach Lieblingsfilmen oder nicht? Egal, ich greife einfach vor und nenne einen von vielen: Local hero. Und bei der Musik: Meine Güte, das ist schwer. Ich höre ziemlich viel und je nach Stimmung. Da kannst du Bob Dylan genau so finden wie Nirvana, Kate Bush und Clash. Die neue Moby habe ich mir auch schon oft aufgelegt. - Beruf: Sorry, Snowdon, hier verweigert Ben die Antwort! - Bücher zu verfassen, die außerhalb der Welt der drei ??? spielen, steht nicht auf dem Plan. Ich bin mit den drei ??? voll ausgelastet. -  Bücher zusammen mit anderen Autoren zu schreiben stelle ich mir als sehr schwierig vor. Bei dem richtigen Konzept könnte das klappen. Aber ich glaube, das Buchschreiben ist letztlich eine Tätigkeit, die man alleine durchstehen will und muss, auch wenn es (einige wenige) Gegenbeispiele gibt. - Generell: Durch das Bücherschreiben kann man nur in den seltensten Fällen reich werden. Donna Leon, Rawlings, Grass - die verdienen schon was. Andere Menschen wiederum zahlen dafür, damit überhaupt mal ein Buch von ihnen erscheint. Bei den drei ??? sind Aufwand und Ertrag in etwa angemessen. Reich werden kannst du mit den drei ??? jedenfalls nicht. Allerdings schreibe ich nicht wegen des Geldes. Ich sehe das Honorar natürlich gerne, und ich würde auch das Doppelte oder Zehnfache nehmen, klar. Wer täte das nicht, oder? Aber so ist es auch in Ordnung. Es soll nur im Verhältnis stehen. Wenn Geld die Hauptmotivation wäre, würde es mir das Schreiben keinen Spaß machen und die Geschichten würden eindeutig leiden. Ich glaube, das ist bei allen derzeitigen Autoren so.
215Titus © schrieb am 03.08.2002 um 09:51:24: Hallo Ben, ich hoffe, Du hast als hochrangiger Politiker keine Probleme mit Bonusmeilen (spontane Privatreisen nach Schottland sind bestimmt sehr reuzvoll)! 
Ich mache mir ein wenig Sorgen um André Marx. Er scheint gewisse Kommunikationsdefizite zu haben, seit seine Fragebox geschlossen wurde. 
Hast Du Dich auch ein wenig über André Minninger geärgert, dass er Kelly aus "Gift per Email" gestrichen hat? Du solltest ihm mal eine richtige Kelly-Geschichte vorsetzten, so dass er gar nicht anders kann, als sie einzubauen. 
Ben Nevis schreibt: Guten Tag werter Titus. Da du auf unseren Aprilscherz anspielst: Meine Bonusmeilen würde ich eher zu einem Flug nach Kalifornien nutzen. (Allerdings mit Zwischenlandung in Schottland) - Aber was bedeutet dein Hinweis auf André Marx? Hier muss ich gestehen, stehe ich auf dem Schlauch. Ruft er dich stündlich an? 
Und was Kelly betrifft, so fand ich die Chuzpe, mit der André Minninger Kelly aus der Story gekürzt hat, fast schon wieder gut. Aber ich werde ihm vielleicht wirklich mal eine 100%-Kelly-Story reinwürgen (sorry, André)

216Meisterdieb schrieb am 05.08.2002 um 10:03:36: Lieber Ben, ich habe mal ´ne Frage: Gibt es feste Vorgaben fürs Aussehen von Bob, Peter und Justus? Ich kenne eher die neueren Bücher - und achte überhaupt nicht auf STellen, wo z.B. Justus Haarfarbe genannt wird - habe keine Lust, jetzt alle Bücher zu durchsuchen. Aber du als Autor müsstest das doch wissen. Mein Freund behauptet, Peter habe lange, blonde Haare. Never! Ich dachte immer, er habe einen braunen Kurzhaarschnitt. Klar, jeder kann sich seine eigenen ??? vorstellen - trotzdem interessiert es mich, wie´s offiziell ist. Dankeschön! 
Ben Nevis schreibt: Lieber Meisterdieb. Ja, es gibt abgesprochene Vorgaben für das Aussehen der Jungs. Aber sie sind nicht allzu detailliert. Offiziell hat Peter wohl braune Haare, obwohl ich ihn mir immer schwarzhaarig vorstelle. Bob hat nämlich braune Haare, finde ich ... Aber der ist offiziell wieder blond. Und Justus? Auch so Richtung bräunlich... Wenn ich ehrlich bin, achte ich auch nicht auf die Stellen, wo die Haarfarbe benannt wird.
217Meiserdieb schrieb am 05.08.2002 um 14:18:29: Lieber Ben - ich habe noch eine Frage, die du - da du ja (wenn ich mich recht entsinne) deine Werke am Laptop schreibst - ziemlich schnell beantworten kannst: Wieviele Wörter und Zeichen hat ein ???-Manuskript von dir. Und was mich auch interessieren würde: Wieviele Seiten sind es bei dir dann? als Manuskript. Und - gibst du dem Verlag eine Diskette mit dem Text drauf, oder tippen die das dann noch mal alles ab? Herzliche Grüße, wer immer du bist! 
Ben Nevis schreibt: So, du brauchst also Tipps für die eigene Arbeit, Meiserdieb (oder Meisterdieb? Pass bloß auf, dass du nicht 'Meisterdetektiv' schreibst, dann bekommst du Ärger mit einem meiner Kollegen...). - Alles zusammen besteht eine Geschichte aus etwa 190.000 Zeichen. In meinem Manuskript hat ein drei ??? ebenfalls 128 Seiten, da ich inzwischen mit Inhaltsverzeichnis, sieben Leerseiten und einer dem Buch angepassten Formatierung arbeite. Das macht den Überblick einfacher. Der Verlag erhält einen Ausdruck und nach dem Korrekturdurchgang eine Diskette. Okay? Beste Grüße, Ben.
218Sattler (kohtao_sattler@web.de) schrieb am 13.08.2002 um 03:33:49: Hallo Ben,ich habe die Hörspiele "Das Rätsel der Sphinx,Das Vergessene Volk und der Fluch der Gräber. Da geht es um die Insel Makatao in Mikronesien. Wo liegt diese Insel denn genau? Welche größe Insel liegt in der Nähe, damit ich es im Atlas finde?Wäre toll, wenn Du mir helfen könntest. Gruß Susanne 
Ben Nevis schreibt: Hallo Susanne! Das musst du eigentlich André Marx, der der Autor der Trilogie ist, fragen. Da seine Fragebox geschlossen ist, greife ich mal vor und sage, er hat sich das alles ausgedacht. Makatao ist eine erfundene Insel. Wenn André Lust hat oder es mehr dazu zu sagen gibt, schreibt er dazu vielleicht einen Kommentar in meine Box. Schau mal weiter oben, ob was auftaucht.
219Yoshimo schrieb am 13.08.2002 um 05:38:18: Fiktives Szenario: Captain Picard führte die fremden Besucher in sein Quartier. Schon beim betreten von Jean-Luc Picards Unterkunft stellte sich heraus, dass die Besucher mehr als überwältigt von den Besitztümern des Raumschiffkapitäns waren. Ohne Umwege ging einer der Fremden auf das an der linken Quartierwand befindliche Bücherregal zu. Begeistert ging er die darin befindlichen Titel durch. "Sie haben noch richtige Bücher?" fragte der begeistert. Picard antwortete mit einem Nicken. "In der Tat. Ich bin der Ansicht, das nichts über ein reales Buch geht. Ein Buch, das man in den Händen halten kann, ein Buch, dessen Papier man fühlen und dessen Druckfarbe man riechen kann..." Mit eifrigen Gesten bestätigte der Besucher jedes der Worte, welche Captain Picard sprach, ohne sich jedoch ganz von dem Bücherregal abzuwenden. Plötzlich hielt er ehrfürchtig inne. "Sie... ...sie haben Bücher Von den 'Drei ???'... ...ich bin - beeindruckt." Vorsichtig nahm er eines der Bücher heraus. Picard strahlte über das ganze Gesicht. "Alle 307 Folgen!", bestätigte er. "Inklusive aller von Außerirdischen geschriebenen Folgen und den beiden während des dritten Weltkrieges verfassten Bänden." "Nun ja", sagte der Besucher, "wir sollten uns jetzt besser dem wahren Grund unseres Besuches widmen" und legte 'Die drei ??? und das Geisterraumschiff (Band 299)' ins Regal zurück. Hallo Ben! Ich dachte, ich schreib dir mal diese kurze Story. Wie gefällt sie dir? Jetzt aber jetzt zu meinen wahren Fragen... Da ich zum ersten mal in deiner Fragebox bin, bitte ich schon jetzt um Entschuldigung, falls eine Frage schon mal gestellt wurde. 1. Was hältst du von Sprüngen in der Erzählperspektive? Wenn plötzlich nicht aus Sicht der Drei ???, sondern z.B. aus der Sicht des Gegenspielers erzählt wird? Natürlich würden dann eventuell viele Sachverhalte schon vorab gelöst, aber es muss ja nicht unbedingt der Gegenspieler sein, sondern z.B. auch eine der drei Freundinnen. 2. In einer der ersten Fragen an dich, kam der Vorschlag nach 'Todesflug' doch auch noch eine Zeitreisegeschichte zu machen. Nun - warum denn eigentlich nicht...? 
Ben Nevis schreibt: Hallo Yoshimo, eine nette Geschichte, die du dir ausgedacht hast, wirklich! Besonders gefällt mir, dass die drei ??? noch über 200 weitere Abenteuer erleben - und immer noch deutet sich kein Ende an. Und auf die außerirdischen Kollegen bin ich schon sehr gespannt... - Nun zu deinen Fragen: 1. Sprünge in der Erzählperspektive sind für den Autoren zwar reizvoll. Das Konzept der drei ??? sieht sie jedoch aus gutem Grund nicht vor. Es soll immer 'personal' aus der Sicht der Detektive oder zumindest aus Sicht eines Detektivs erzählt werden. Zum einen bietet sich diese Perspektive für ein unterhaltendes Kinderbuch einfach an. Zum anderen hält auch solch ein erzähltechnisches Moment die Serie zusammen, gibt ihr ein Gesicht und verhindert, dass sie zerfasert. Die Erzählperspektive gehört zu den Grundbestanteilen der Serie wie der Schrottplatz und wie Tante Mathilda. Experimente sollten sich also aus gutem Grund sehr im Rahmen halten (auch wenn ein Bruch noch so verführerisch wäre) - 2. Zur Zeit habe ich zum Thema Zeitmaschine nichts in der Pfanne. Möglich wäre eine Konstruktion wie beim Kids-Band Flucht in die Zukunft (aber die Idee ist dort eben schon vorhanden).
220Jacqueline (Dogline@gmx.de) schrieb am 13.08.2002 um 22:06:59: hi Ben!! Was ich jetzt frage geht auch an die anderen und zwar lauet dir frage.Ich hab ein cd-rom spiel von euch es heisst "Das Geheimnis des Margiers"und zwar sucht ihr nach einer Eisenstange nun hab ich überall gesucht und wollt fragen wo sie ist .Bitte helft mir danke Ps:euer treuer Fan Jacqueline 
Ben Nevis schreibt: Liebe Jacqueline, leider habe ich das Spiel noch nicht sehr weit gespielt. Also Fans, wer von euch kann Jaqueline helfen?
221Mattes © (Mattes@rocky-beach.com) schrieb am 16.08.2002 um 02:12:35: Hy Ben. Hatte ich Dir eigentlich schon von der Webcam am Ben Nevis erzählt? Ich glaube nein. Wenn sie dich interessiert, geb ich Dir gern mal die Webadresse (oder Titus). Gratulation zu deinem neuesten Buch. Ein sehr stimmiges, schlüssiges Buch, das rasant und abwechslungsreich ist. Und ein "echtes" ???-Buch dazu, keine überzogenenen Hintergründe, keine Flüge ins All. Wirklich faszinierend, ein Leseschmaus. Der Grund für meinen Eintrag hier, ist diesmal die Zeit: Die Amerikaner kennen ja meines Wissens nach nicht unbedingt 13, 17, 21 Uhr, sondern benutzen dafür ihr a.m. bzw. p.m. Du benutzt in deinem Buch die deutschen Zeitangaben, (17 Uhr 10). Man hätte also eher 10 nach fünf schreiben sollen. Hab ich nun einen Fehler entdeckt, den ich auf der Fehlerseite unterbringen muß, oder sieht man solche Kleinigkeiten im Lektorat locker? Nächste Frage: Wohin geht dein Kurzurlaub? Nach Schottland, hoffe ich doch!? Wenn ich in zwei Monaten endlich wieder in Irland bin und mich am dort ebenfalls guten Whisky verköstige, werd ich mal an Dich denken (muß dann dieses Mal gleich mal sehen, ob's dort neben 'Connemara' auch 'Benni' zu kaufen gibt ) Viele Grüße, Mattes. 
Ben Nevis schreibt: So, Mattes, nun etwas länger. Danke erst mal für deine Rückmeldung. - Du fragst nach der Uhrzeit. Wenn ein Buch aus dem Amerikanischen übersetzt würde, würde man in nicht in wenigen Fällen solche Dinge wie die Uhrzeit 'mit übersetzen', also nach hiesigem Gebrauch formulieren. '10 nach fünf' wäre eine Lösung, aber an einigen Stellen des Buches habe ich die kühlere und technischer Formulierung 17 Uhr 10 vorgezogen. Ein anderes Beispiel ist das 'Blaulicht' der Polizei, das in Amerika ja rot oder rotblau ist. Aber trotzdem würde ich schreiben: Die Polizei schaltete das Blaulicht ein. Oder denke an die Schulnoten. - Von der Webcam Ben Nevis hast du (ich glaube, es warst du) mir schon erzählt. Jedenfalls habe ich mir den Ben letztens im Internet angeschaut... Und dir viel Spaß in Irland - nimm ein paar spannende Bücher mit... (Der neue McEwan soll gut sein.) Viele Grüße - Ben
222Mattes © schrieb am 16.08.2002 um 02:32:13: Nochmal ich: In Antw.214 schreibst Du, dass ihr bei der Verwendung "fremder" Personen vorher gegenseitig nachfragt. Hast/Musstest Du das denn bei Lesley auch machen, immerhin ist Katharina Fischer leider nicht mehr für die drei ??? tätig!? Ich denke mal, diese Absprachen betreffen doch sicherlich in erster Linie solch besonderen, charakteristischen Figuren wie Jelena, deren einmalige Art auf André Marx´ Schreibmaschinengriffel abgestimmt ist? Er hat ja bestimmt so seine Vorstellungen, wie diese Person zu reden, handeln, denken hat. Nochmal Gruß. 
Ben Nevis schreibt: Grüß dich Mattes! - Die Idee, Lesley zu übernehmen, hatte ich noch zu den aktiven Zeiten von Katharina Fischer. Zumindest dachte ich das damals noch. Also habe ich die Lektorin gefragt.
223André Marx © schrieb am 16.08.2002 um 11:41:10: Hi Ben! Ja mei, nicht daß das hier zur Doppel-Fragebox ausartet! Jetzt muß ich nicht nur Deine Frage beantworten, sondern auch die von Snowdown, Titus und Sattler! Also, erst mal zu Dir: Ich höre die Hörspiele, sobald sie erscheinen. Allerdings immer nur einmal. Dann kommen sie ins Privatarchiv. Ich fände es irgendwie albern, mir meine eigenen Geschichten immer wieder anzuhören. Eigentlich will ich immer nur wissen, wie das Buch denn nun umgesetzt worden ist. Aber das war gar nicht Deine Frage, oder? Nein. Also, nochmal: Eigentlich ärgert es mich nicht, wenn die Leute mich aufgrund eines Hörspiels kritisieren. Man kann ja schnell das Mißverständnis aus dem Weg räumen und sagen: Im Buch ist das aber alles viel logischer, eindeutiger, ausführlicher, besser. Was mich allerdings doch ärgert: Daß viele Leute die Hörspiele für das Hauptmedium der drei ??? halten. Rein zahlen- und popularitätsmäßig stimmt das zwar. Aber ein Satz wie: "Wußtest Du, daß es da auch Bücher zu gibt?" bringt mich einfach auf die Palme! Und Du? Was ärgert Dich so alles? @Snowdown: Ich schreib jetzt mal besser nix zum Thema Musik, sonst platzt dieser Eintrag aus allen Nähten! Vielleicht mal irgendwann an anderer Stelle... @Sattler: Lies mal im Gästebuch den Eintrag 8526, dort findest Du etwas zu Makatao! Und schlußendlich @Titus: WIE KOMMST DU DARAUF, DASS ICH EIN KOMMUNIKATIONSDEFIZIT HABE??? Nur weil ich hier in Bens Fragebox einen ellenlangen Eintrag poste? Das ist doch kein Argument für eine derartig abstruse Unterstellung!!! Ich Habe Kein Kommunikationsdefizit! Das ist ja wohl das Allerletzte! Ich meine, so viel schreibe ich doch gar nichts ins Forum, Gästebuch und Fragebox, oder? Also, das sind doch höchstens fünf Einträge pro Woche! Und ich blätter auch bloß jeden zweiten Tag durch alte Fragebox-Seiten. Zu behaupten, ich hätte da irgendein Problem, halte ich wirklich für überzogen, Titus, also echt, nee, wie kannst Du nur so was behaupten, ich meine... äh ... shit. 
Ben Nevis schreibt: Tja, André, das mit der Hörspielumsetzung sehen wir beide ähnlich. Andererseits ist das auch nicht verwunderlich. Zu deiner ersten Frage: Nein, das war nicht meine Frage, aber interessant war es trotzdem. - Und zu deiner zweiten: Was mich so alles ärgert. Sag mal, Titus: Wie viel Platz zum Antworten habe ich hier noch mal? Hundert Seiten? Tausend? Mehr? - Ich habe eben 10 Zeilen von Dingen, die mich ärgern, wieder gelöscht, weil die Liste einfach nicht aufgehört hat und ich allmählich mehr Lust hatte, über Sachen nachzudenken, die mir Spaß machen. Spaß macht es mir, wenn in der Fragebox spannende Fragen gestellt werden, wenn es nettes Feedback gibt, wenn mir endlich die lange vermisste Idee kommt, wenn ich einen guten Film sehe, wenn mich ein Musikstück anmacht, wenn ... ach, das hört ja auch nicht mehr auf... Sag mal, André, was mich interessieren würde ist, ob Oliver Rohrbeck, Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich nur die Drehbücher lesen oder sich auch auf jedes neue Buch stürzen (aus Neugier, als Fan, oder auch, um sich auf die Sprecherrolle vorzubereiten). Weißt du das? Vielleicht antworten Sie ja auch selbst? ... 
Viele Grüße - Ben

224Lauraism schrieb am 16.08.2002 um 18:33:30: Bist Du enttäuscht darüber dass die Fragendenden ein ein wenig Deine Wertigkeit mindern durch Interaktionen die eine Reaktion von Andre Marx wollen ? Es ist Dein Name der über der Fragebox steht . Um Missverständnisse auszurä8umen:Ich verehre fast schon Marx (für seine Disziplin zu schreiben). 
Ben Nevis schreibt: Hi Lauraism, Das Frage- und Antwortspiel zwischen André und mir hat sich so ergeben. Mir machts Spaß! - Was die anderen Beiträge betrifft: Wenn die Fragen an André zu sehr Überhand nehmen, schließe ich einfach meine Box und André kann unter der Nevisbox weitermachen... Aber nur bis zur Frage 1000, schätze ich mal. Gell, André?
225Tom (thomas.igerl@gmx.de) schrieb am 16.08.2002 um 20:53:23: Hallo Ben! Ich möchte dir erst einaml ein Lob für das Buch " Der Schatz der Mönche" aussprechen. Deine letzten drei Bücher bereiteten mir ein großes Lesevergnügen. Weiter so! Besonders die von dir an den Leser übermittelten Infos über den Buddhismus fand ich sehr interessant. Darauf beziehen sich auch meine Fragen an dich: 1. Befasst du dich auch privat mit der buddhistischen Lehre, oder hast du dich erst aufgrund der Story darüber informieren müßen?? 2. Wolltest du schon immer ein drei ??? Buch schreiben, welches sich mit dieser Religion befasst, oder ergab sich dies so aufgrund der Handlung über Mönche?? 3. Bist du vielleicht sogar selber Anhänger dieser Glaubensrichtung ? Gruß, Tom 
Ben Nevis schreibt: Hallo Tom! Schön, dass dir das Buch gefallen hat. Es war in der Tat ein Reiz, sich mit dem Buddhismus zu befassen. Die Geschichte stand dabei jedoch im Vordergrund. Das ganze sollte ja kein Lehrbuch werden. Andererseits wollte ich den Buddhismus nicht platt benutzen, sondern ihn für sich auch stehen lassen. - Ein Buddhist bin ich nicht, obwohl ich sagen muss, dass mir die Religion von ihren Ansätzen her durchaus sympathisch ist. Etwas Wissen war bei mir zwar vorhanden, doch für das Buch musste ich weiter recherchieren, in erster Linie natürlich in Richtung des tibetischen Buddhismus. Die Grundidee zu dem Fall kam durch eine Besonderheit dieser Religion, die ich hier nicht verraten möchte, da sonst die Lektüre für Erstleser zu langweilig wird. Aber du weißt schon.
 
zurück - aktuelle Einträge - vor

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018