bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Börse
  Goodies
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Abroad
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2018 by
rocky-beach.com

Im Zeichen der Schlangen

Die Buchbeschreibung
 
Im Zeichen der SchlangenErzählt von: Hendrik Buchna, © Kosmos-Verlag Februar 2011

Auf dem Schrottplatz laufen die Vorbereitungen für eine große Auktion auf Hochtouren. Plötzlich erscheint ein bedrohlicher Riese und beauftragt die drei Detektive mit einem geheimnisvollen Fall. Die Spur führt immer tiefer in längst vergangene Zeiten. Noch ahnen Justus, Peter und Bob nicht, dass sie schon bald in einen Strudel gefährlicher Ereignisse geraten werden. Doch mysteriöse Rätsel, nächtliche Beschatter, geisterhafter Rauch und ein bewaffnetes Phantom machen den drei ??? schnell klar, dass ihr ganzes Können gefordert ist, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint ...
 


 
Auftretende Personen
 
Justus Jonas hat es nicht sonderlich gerne, wenn man ihn wie einen drittklassigen Laufburschen behandelt. Der Erste Detektiv hat sich inzwischen ein beachtliches Fachwissen über Poker angeeignet und doziert über die Unterschiede zwischen anglo-amerikanischen, französischen und italienisch-spanischen Blättern sowie über verschiedene Arten und Namen von Pokerhänden. Doch auch auf Justus' gewohnte Stärken ist Verlass: Er installiert die Mikrofontechnik für die anstehende große Auktion auf dem Schrottplatzgelände und weiß kurz darauf mit Informationen über einen bedeutenden Porträtkünstler des 17. Jahrhunderts zu glänzen.
Peter Shaw liebt das Meer, wird sich in Zukunft aber hüten, noch einmal in den nur ca. fünfzig Meter von diesem geliebten Element entfernt liegenden Laden von Mr Gizmo zu geraten. Physisch erweist Peter sich jedoch fit wie immer, was ein gekonnt angewandter Polizeigriff zum Behufe der Unterbindung der Fluchtbemühung eines kriminellen Subjekts hinlänglich beweist.
Bob Andrews gerät durch die Begegnung mit der atemberaubend attraktiven Sheila Masters in ein Wechselbad der Gefühle. Der im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht normalerweise geübte, eigentlich doch stets völlig souveräne Frauenschwarm Bob droht zwischendurch beinahe den Kopf zu verlieren. Trotz seiner emotionalen Schieflage erweist sich der dritte Detektiv mit seinem Forschungseifer und seinem Sachverstand und Interesse für Kunst allerdings wie gewohnt als wertvolle Stütze des Detektivunternehmens. Seine Recherchen geraten zu einer kleinen Zeitreise durch die Epoche des Wilden Westens, streifen jedoch auch kurz das Wirken des spanischen Seefahrers und Eroberers Hernando de Soto.
Titus Jonas bereitet eine große Auktion auf dem Gelände seines Gebrauchtwarencenters vor. Gemeinsam mit seinem alten Bekannten Steve Mitchum, dem Geschäftsführer der in Santa Monica ansässigen, äußerst renommierten Kunstgalerie Mitchum & Ferguson, möchte er fünfhundert Sammlerstücke aus dem Räumungsverkauf eines Antiquitätenhandels in Pasadena unter den Hammer bringen. Onkel Titus wird von Peter um eine fachliche Expertise über einen Cowboyhut gebeten. Da man laut Titus nach all den Jahren in diesem Geschäft so ziemlich alles schon mal in der Hand gehabt hat, kann er dem Zweiten Detektiv einen hilfreichen Vortrag halten.
Sheila Masters ist Steve Mitchums Assistentin und rechte Hand. Die junge Frau studiert neben ihrem Job in der Galerie Kunst und arbeitet eingedenk ihres attraktiven Äußeren auch hin und wieder als Model. Miss Masters hat sich unlängst auf einer Party in einen jungen Mann namens Seanford Newman verguckt. Die Schmetterlinge im Bauch beruhen anscheinend auf Gegenseitigkeit, doch Mr Newman schweigt sich beharrlich über sein Leben aus, wenn Sheila ihm Fragen stellt. Sie befürchtet, er habe etwas zu verbergen, und deshalb beauftragt sie die drei ??? damit, ein paar Informationen über ihren potentiellen "Mr Right" zusammenzutragen. Sheila wird die Ehre zuteil, zur Besprechung ihres Anliegens in die Zentrale eingeladen zu werden.
Der "Riese" alias Charlie Tipplepot überantwortet den drei ??? ein Päckchen samt Ermittlungsauftrag und beweist ein ums andere Mal bedrohlich wirkende Lakonie und Angst einflößende Bärenkräfte.
Mathilda Jonas zeigt sich von ihrer mütterlichen Seite. Erst serviert sie den schuftenden Detektiven selbst gemachte, eisgekühlte Zitronenlimonade, später bereitet sie eine riesige Schüssel Makkaroni-Auflauf zu, der nach Peters Dafürhalten der beste Auflauf ist, den der Zweite Detektiv jemals gegessen hat. Zum Nachtisch erhalten die drei fleißigen Helfer dann auch noch Schoko-Vanille-Erdbeer-Eisbecher. Tante Mathilda selbst sucht zur Entspannung die Veranda des Jonasschen Hauses auf und trinkt dort einen Kaffee.
Abner Hunnicutt ist ein Nachbar der Familie Jonas, der auf der gegenüberliegenden Straßenseite wohnt. Der ältere Herr ist äußerst geschäftstüchtig und bietet dem Gebrauchtwarencenter T. Jonas alle naslang irgendwelche historisch garantiert bedeutsamen Raritäten an (so z.B. die "original Lederstiefel von General Custer" oder den "berühmten Füllfederhalter, mit dem Abraham Lincoln nach dem Ende des Sezessionskrieges ..."). Da sich die offerierten Objekte bis dato jedoch immer als unecht erwiesen haben, gilt er als "Kunde der Risikogruppe eins" und darf nur noch mit Titus Jonas persönlich verhandeln. Mr Hunnicutt ist ein Riesenfan der amerikanischen Geschichte, besonders der Zeit des Wilden Westens, und so hat er vor drei Jahren eine mehrwöchige Rundreise durch das ganze Land zu sämtlichen Sehenswürdigkeiten der Wildwestzeit unternommen. Sein Wohnzimmer sieht aus wie ein Antiquariat, und an diesem ehrwürdigen Ort setzt der Hobbyhistoriker den Zweiten Detektiv über allerlei Anekdoten aus der Zeit der Pioniere ins Bild.
Skinner E. Norris arbeitet neuerdings scheinbar als freiberuflicher Eventmanager. Er wohnt wieder im Hause seiner Eltern in Rocky Beach, wo er die Agentur FunDango betreibt und einen Baseballschläger in Reichweite hat. Skinnys Eltern scheinen schon seit längerer Zeit ihr Domizil woanders aufgeschlagen zu haben, zumindest legt die neben dem Wohnzimmer liegende, reichlich unaufgeräumte Küche, in der es nach Kaffee und abgestandenem Bier riecht, diesen Schluss nahe. Dumpfe Bassrhythmen treffen offensichtlich Skinnys Musikgeschmack. Der schlaksige Unsympath bezeichnet Justus und Bob despektierlich als "Sherlock Wampe" und "Dr. Planlos".
Eine erstaunlich beleibte Frau in Leggings und schreiend pinker Tunika wohnt offenbar gegenüber der Familie Norris. Zwei verdächtige Schnüffler auf dem Nachbargelände entgehen ihren Argusaugen nicht und erwecken ihr Misstrauen - und ihr Stimmorgan zum Leben.
Mr Gizmo führt in der Sterling Lane 17, einer verwinkelten Sackgasse am Hafen von Rocky Beach, einen kleinen Ramschladen, der unter dem Namen Gizmo's Castle firmiert. In dem Geschäft kann man die aberwitzigsten Sachen kaufen. Onkel Titus hat sich schon mal dorthin verirrt, und auch Peter verschlägt es im Rahmen von Ermittlungen in die Fänge des zwergenhaften Mr Gizmo, der eine Räucherschale samt spezieller Kräutermischung verkaufsfördernd einzusetzen versteht.
Felicity ist zum einen mit jemandem verwandt, zum anderen mit jemandem befreundet. Ohne ihr Zutun hätte der Fall gewiss einen anderen Verlauf genommen ...
Mr Chester ist der Besitzer der kleinen Baufirma Chester & Company in der Old Malibu Road in Rocky Beach. In seinem Büro hält ein gewaltiger Rottweiler namens "Churchill" Wache. Gegen ein saftiges Detektivbein als Zwischenspeise scheint der Vierbeiner nichts einzuwenden zu haben.
Ein Liebespärchen vor einem Wohnblock in der Old Malibu Road stellt die drei ??? auf eine Geduldsprobe und schafft es nur unter sanftem Druck von außen, endlich voneinander zu lassen.
Inspektor Cotta ist mal wieder etwas knurrig, als er von Justus Instruktionen erhält - und dann wird er auf der Fahrt zum Tatort auch noch durch einen Unfall auf dem Washington Boulevard aufgehalten. Cotta beneidet Titus und Mathilda Jonas um deren tiefen Schlaf, denn das Ehepaar schlummert ungerührt und selig, während sich des Nachts bis zu zehn Leute auf dem Gebrauchtwarengelände tummeln.
Officer Doyle und ein weiterer Polizist begleiten ihren Boss Cotta, als der am Ende mal wieder für Recht und Ordnung seitens der Staatsgewalt sorgen muss.

 
Eine kurze Kostprobe
 
Sie trug ein figurbetontes Sommerkleid und ihr offenes dunkelbraunes Haar reichte bis zu den Hüften. Bob sah sie schon von Weitem und hoffte inständig, dass sie nicht ihn, sondern Justus oder Peter ansprechen würde. Ein Kribbeln breitete sich in seiner Magengegend aus und sein Herzschlag beschleunigte sich spürbar.
Auch wenn er es den anderen gegenüber niemals eingestanden hätte, faszinierte ihn Sheila Masters. Der Grund lag Jahre in der Vergangenheit. Zur damaligen Zeit hatte in direkter Nachbarschaft der Andrews ein junges Ehepaar gewohnt. Und dieses Paar hatte eine hübsche Tochter gehabt: Juliet ... Rückblickend waren die Gefühle, die Bob für das Mädchen empfunden hatte, kaum mehr gewesen als eine harmlose Teenie-Schwärmerei. Doch damals war er bis über beide Ohren in sie verknallt gewesen. Die Sache hatte allerdings einen schwerwiegenden Haken gehabt: Bob war erst zwölf gewesen und Juliet sechzehn. Ihr Interesse für den schüchternen Bücherwurm von nebenan war dementsprechend etwa so groß gewesen wie Justus' Vorliebe für modernen Ausdruckstanz knapp unter null nämlich. Bob hätte genauso gut im Abgrund eines Tiefseegrabens oder auf der Rückseite des Mondes wohnen können. Er war praktisch unsichtbar gewesen. Bis auf ein gelegentliches "Hallo" hatte Juliet kaum von ihm Notiz genommen. Und nach einem Dreivierteljahr war sie dann einfach fortgezogen. Weder von ihr noch von ihrer Familie hatte Bob jemals wieder etwas gehört, und doch war Juliet über all die Jahre nie ganz aus seiner Erinnerung verschwunden. Wie eine langsam verblassende Fotografie, von der man sich nicht trennen möchte.
Und genau an sie, an Juliet, erinnerte ihn Sheila Masters. Zuerst hatte Bob gedacht, sie sei es tatsächlich, so verblüffend war die Ähnlichkeit. Inzwischen war ihm natürlich klar geworden, dass er sich geirrt hatte, dennoch zog ihn die 'neue' Juliet geradezu magisch an. Schon bei ihrem ersten Besuch hatte Bob ihr immer wieder aus der Ferne verstohlene Blicke zugeworfen, natürlich ganz unauffällig. Wenn sie ihn jetzt jedoch direkt ansprach, würden Justus und Peter garantiert merken, was mit ihm los war! Nur nicht zu mir, nur nicht zu mir, nur nicht zu mir, hämmerte es in seinem Kopf.
Lächelnd blieb Miss Masters vor dem dritten Detektiv stehen. "Ihr müsst die berühmten drei ??? sein, stimmt's? Ich bin Sheila Masters."
Bob erstarrte in stocksteifer Haltung und wie auf Knopfdruck wechselte seine Gesichtsfarbe zu einem satten Feuerwehr-Rot. Von einer Sekunde zur anderen herrschte in seinem Kopf tiefschwarze Leere, so als hätte jemand mitten in einer laufenden Kinovorstellung den Film abgeschaltet.
[...]
"Äh und das hier sind meine Kollegen Jest und Puter."
Lächelnd reichte der Erste Detektiv der Besucherin seine Hand. "Just, um präzise zu sein. Justus Jonas. Sehr erfreut, Miss Masters."
"Und ich bin Peter Shaw, guten Tag!" Mit einem Grinsen fügte er hinzu: "Sie können mich aber auch gerne Puter nennen."
"Das ist nämlich sein Spitzname!", ergänzte Bob schnell.
Vergnügt blickte Sheila von einem zum anderen. "Schön, dass ich euch auch mal kennenlerne. Aber sagt doch bitte Du zu mir, sonst komme ich mir so furchtbar alt vor."
"Gern, Sheila!" Bob strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Offensichtlich blieb sein Aussetzer ohne weitere Folgen.

 
Interessante Fakten
 
Peter trinkt während der Arbeit auf dem Schrottplatz zur Erfrischung Mineralwasser.
Justus und Bob tragen Jeans.
Zum Interieur der Zentrale gehören u.a. ein Standventilator und ein bequemes Sofa.
Für die große Auktion räumen Onkel Titus und die drei ??? das gesamte Areal zwischen der Freiluftwerkstatt und dem Wohnhaus frei und errichten eine große Auktionatorbühne samt Bestuhlung für die Interessenten.
Auf der Veranda des Wohnhauses der Familie Jonas finden sich ein paar alte Korbstühle und ein kleiner Campingtisch.
Wie wohl die meisten Amerikaner kennen sich Justus, Peter und Bob zumindest in Grundzügen mit den berühmten Namen des Wilden Westens aus. Der womöglich weniger kenntnisreiche deutsche Leser erfährt so einiges über illustre Personen wie z.B. James Butler Hickok alias "Wild Bill", Jack McCall alias Bill Sutherland, Marshal Wyatt Earp, Doc Holliday, die Gebrüder McLaury und den Clanton-Clan.
Im Hafen von Rocky Beach führt Mr Frinton den Fischladen Frinton's Fish. Peter holt dort für seine Mutter eine Kühlbox mit Lachsfilets ab, die Mrs Shaw für das Büfett einer Wohltätigkeitsveranstaltung zu verarbeiten gedenkt.
Der doch dem weiblichen Geschlecht gemeinhin eher etwas schüchtern begegnende Justus meistert die Zusammenkünfte mit Sheila Masters erstaunlich souverän.
Justus führt ein schmales schwarzes Etui mit sich, in welchem er seine Visitenkarten aufbewahrt.
Ganz in der Nähe des Schrottplatzes gibt es einen Coffee Shop.
Zwei Häuserblocks vom Norris-Anwesen entfernt liegt eine belebte Einkaufsstraße.
Der Nachbar der Familie Norris hat ein dicht bewachsenes Grundstück, das schnüffelnden Detektiven eine gute Deckung bietet.
Onkel Titus hegt anscheinend ein Faible für Mützen; zumindest verfügt er über einen gewissen Fundus an solchen Exemplaren.
Peters Handy und Bobs Handy spielen im Verlaufe des Falles nicht unwesentliche Rollen.
Skinny Norris erinnert Bob an die zurückliegenden Ereignisse in Seven Pines (siehe Der namenlose Gegner).
Nördlich vom Schrottplatz, nur wenige Minuten mit dem Fahrrad entfernt, liegt der Palisades Park, ein beliebtes Ausflugsziel für Familien, Kinder, Jogger und Sonnenanbeter. Dort steht eine Bronzeskulptur des örtlichen Künstlers Randolph Downs, die den Titel "Tor des Südens" trägt, im Volksmund aber als "Die 10" bezeichnet wird. An den Park grenzt im Westen ein rautenförmiger Platz an, der sogenannte Sutherland Square.
Im letzten Monat wurde in der Porter Avenue in Rocky Beach die italienische Eisdiele Stella Cadente eröffnet.
Am Earl's Boulevard in Rocky Beach steht das Star Palace-Einkaufscenter.
Mr Andrews hat zu Hause in seinem Arbeitszimmer einen Wälzer über die Geschichte des Wilden Westens stehen. Bob nutzt dieses Buch zur Recherche.
Auf dem Schrottplatzgelände steht ein alter, ausgeschlachteter Gabelstapler.

 
Der Auftraggeber dieses Falles
 
Die drei ??? bekommen an einem Tag gleich zwei Klienten:
Ein riesenhafter Mann erscheint auf dem Schrottplatz, drückt Justus fünfzig Dollar und ein Päckchen in die Hand und will, dass die drei Detektive "das Rätsel" lösen und den "Stern finden".
Sheila Masters wird aus ihrer neuen Flamme Seanford Newman nicht schlau und erhofft sich mit Hilfe der drei ??? eine Entmystifizierung des streng gehüteten Privatlebens des Mr Newman.
zur vorherigen Folge | Hörspiel | zur nächsten Folge

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018