bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Fragebox mit André Marx
+++ Alte Einträge XXX +++
436) andre (spaceman2002@gmx.net) schrieb am 09.10.2000 um 18:15:46: Hey, ich bin gerade in Kalifornien und versuche vergebens Rocky Beach zu finden... alle anderen Orte sind existent! Bitte um recht schnelle Antwort, da ich nur noch fünf Tage hier bin! Vielen Dank im voraus! Gruß André.
André schreibt: Tja, da die Fragebox im Oktober geschlossen war, kommt meine Antwort jetzt wohl leider etwas spät. Für alle zukünftigen Reisen: Rocky Beach liegt ziemlich genau zwischen Santa Monica und Malibu Beach. Tatsächlich gibt es dort einen kleinen Ort namens Topanga Beach, der in den Büchern nie erwähnt wird. Daher glaube ich, daß Topanga Beach für Rocky Beach Pate stand.
437) allie (Allie.Jamisson@gmx.net) schrieb am 09.10.2000 um 19:11:51: Hi André, ich bin eigentlich kein Gegner von Neueinfällen. Aber haben wir nicht schon genug aus der Serie abgeben müssen (Norris & Co)? Ich weiß Du schreibst die Bücher und hast dadurch nur bedingten Einfluss auf die Hörspiele. Aber es wäre nett, wenn Peter nicht schwul würde. Dafür könnten die drei ja mal etwas älter werden. Die Sprecher der drei ??? werden immer älter und in einem Interview bei 1live wollten die drei schon weitermachen, nur werden sie dafür wohl bald zu alt. Also, wie wäre es, wenn die drei ein Studium beginnen und meinetwegen heiraten. Die Idee hatte Peter ja soweiso schon mal. Würde mich sehr über eine Antwort freuen. Bis denne allie.
André schreibt: Also, älter werden die drei ??? garantiert nicht, weil die Reihe sonst völlig an der Zielgruppe (10- bis 12-jährige) vorbeigeht. Daher wird es auch weder Hochzeiten noch Studium geben. Was nun Peters Sexualität betrifft, muß ich etwas ausholen: Ich weiß, daß das Thema "Wird Peter schwul?" auf dieser Seite mal wieder eine Zeitlang sehr hochgekocht wurde. Das läßt sich wohl auf die Oktober-Umfrage zurückführen, in der Titus die Frage stellte, ob Peter schwul werden sollte oder nicht. Er formulierte die Frage so: "Derzeit wird darüber nachgedacht, Peter schwul werden zu lassen" oder so ähnlich. Nun ja, ich denke, er hat sich mit dieser Umfrage vor allem einen großen Spaß erlaubt, den aber leider nicht alle verstanden haben. Denn Tatsache ist: NIEMAND von offizieller Seite, also kein Autor, kein Sprecher, kein Verlags- oder BMG-Mitarbeiter, hat zu diesem Thema jemals ernsthaft etwas Konkretes gesagt! Als ich vor langer Zeit mal darauf angesprochen wurde, war meine Antwort, daß in meinem Kopf ein schwuler Charakter existiert, nämlich Jeffrey, ein Freund von Peter, der bisher aber noch nicht nennenswert in Erscheinung getreten ist. Das war alles. Was danach kam, inklusive der Behauptung, Peter würde nun schwul werden, bzw. es "werde darüber nachgedacht", ist auf dem Mist der Fans gewachsen!!! Ein- oder zweimal habe ich mich daraufhin zu einer provokanten Äußerung hinreißen lassen, weil ich diese ewige Diskussion lächerlich und überflüssig fand. Aber es war nie ernsthaft geplant, Peter in der Serie schwul werden zu lassen!!! Dieses Thema war ein absoluter Selbstläufer, mit dem weder ich noch die anderen Autoren irgendwas zu tun haben! Das wollte ich nur mal schnell zum 15. Mal klarstellen. Vielleicht werde ich ja diesmal erhört.
438) Olli (o.fuss@arcormail.de) schrieb am 11.10.2000 um 19:53:55: Hi André. Nun ist es bald soweit und von Dir sind die meisten Bücher unserer drei Freunde erschienen. Jetzt mal Hand aufs Herz und ganz ehrlich: Erfüllt es Dich nicht schon ein wenig mit Stolz, diesen Rekord zu besitzen? Ist doch eine nette Ehre, welche Dir zuteil wird. Okay, Masse ist nicht gleich Klasse, wie man sehr schön an den Ausgaben der "Noch-Rekordhalterin" sieht, aber qualitativ sind Deine Bücher ja schwer in Ordnung. Also - uneingeschränkter Rekordhalter, von welcher Seite auch immer...
André schreibt: Ja, ehrlich gesagt erfüllt es mich mit Stolz. Oder besser gesagt: Ich denke, es wird mich mit Stolz erfüllen. Denn noch ist es ja nicht so weit. 
439) AS.Nr.1 (A.S.Nr.1@gmx.de) schrieb am 17.10.2000 um 01:04:17: Peace André! Ich habe mir in den vergangen Mittagspausen (und vielleicht auch etwas darüber hinaus) die komplette Fragebox zu Gemüte geführt, und ich muß sagen, für mich hat sich ein Weltbild zerstört! Ich war früher schon Fan und habe die Serie jetzt mit 21 Jahren neu entdeckt, meine alte Kassettenkiste ausgepackt und mir alles noch mal reingezogen. Dann entdeckte ich diese Homepage. Mir war zwar klar, dass Alfred Hitchcock nie den Finger gerührt hat für die Serie, aber ich wäre bis vor kurzem nie auf die Idee gekommen, dass die neuen Folgen in Deutschland produziert werden. Ich hatte immer eine Vorstellung von einem alten Mann mit Bart, der mit einer Pfeife im Mund auf der Holzterrasse vor seiner Villa in den Bergen Malibus beim Schein einer Öllampe hockt, auf einer alten Schreibmaschine tippt und ab und zu einen Blick über das Meer, die Promenade Santa Monicas und die Lichter der Großstadt wirft. Und dann - PAFF!- so was! Wie habe ich mir das vorzustellen? Du sagst immer wieder mal in dieser Fragebox, dass Du keinen Computer besitzt, erklärst aber mehrmals in welchen Schriftarten und -größen Du schreibst (schreibst also auf keiner Schreibmaschine), erwähnst aber irgendwo mal die Bezeichnung "mein Monitor"! Also wie geht das ab? Schreibst Du bei Freunden und nimmst "Deinen" Monitor unterm Arm mit? Oder schreibst Du in öffentlichen Bibliotheken und erschreckst dort Menschen älteren Semesters mit Deinen rosa Haaren (s. 148) und verführst junge Mädchen (oder Jeffries), indem Du ihnen von Deinem Poppsofa erzählst (s. 141)? Aber jetzt mal im Ernst: Wie und wo schreibst Du denn nun Deine Bücher? Und da Du ja (wie Du auch irgendwo erwähnt hast) keinen Internet-Zugang hast, wie und wo beantwortest Du diese Fragen hier? Und da es ja (wie ich auch erst jetzt erfahren habe) mehrere Autoren gibt und gab wollte ich Dich fragen, ob eine Auflistung existiert oder Du mir eine geben könntest, wer wie viele und welche Bücher geschrieben hat? Ich finde es übrigens klasse, dass Du Dich hier in dieses Haifischbecken begibst, mach weiter so und danke schon mal im voraus! Tschüss AS Nr.
André schreibt: Es tut mir natürlich entsetzlich leid, daß ich Dein drei ??? Weltbild zerstört habe. Aber irgendwie auch wieder nicht. Denn das war einer der Gründe, warum die Fragebox ins Leben gerufen wurde: Ich HASSE dieses Klischee vom pfeiferauchenden, bärtigen Schriftsteller usw. und wollte einfach mal darstellen, daß das auch anders aussehen kann. Zum Beispiel so: 
Ich sitze an meinem hundert Jahre alten, schwarz gebeizten Nußbaumschreibtisch in meinem dunklen Arbeitszimmer, nur das funzelige Lichtmeiner kleinen Schreibtischlampe fällt auf den ... Bildschirm! Wieso Bildschirm? Ich bin zwar sicher, daß ich das schon tausendmal erklärt habe,aber gut, hier noch mal, extra für Dich: Ich habe KEINEN Computer. Aber auch keine Schreibmaschine. Sondern etwas dazwischen. Ein sogenanntes Textverarbeitungssystem. Eine Art Schreibmaschine mit integriertem Tintenstrahldrucker, Diskettenlaufwerk, einem kleinen Arbeitsspeicher und einem kleinen 16-Zeilen-Display. Dieses Ding kann so ziemlich alles, was ein normales Textverarbeitungsprogramm beim PC auch kann, nur: Es kann eben nicht mehr. Ich kann damit keine Grafiken erstellen, ich kann damit nicht ins Internet, nichts spielen etc. Ich kann damit nur schreiben. Und darüber bin ich auch heilfroh, denn ich weiß genau, daß ich NICHTS zustande kriegen würde, wenn ich einen PC hätte. Ich würde permanent irgendwas anderes tun, nur nicht schreiben. Daher wird diese Höllenmaschine namens Computer NIEMALS Einzug in mein Arbeitszimmer halten! 
Wie beantworte ich nun die Fragebox? Ganz einfach: Indem Titus, der Macher der Seite, mir die neuen Einträge regelmäßig zufaxt und ich sie auch per Fax beantworte. Und wie kommt es, daß man hin und wieder Einträge von mir im Forum findet? Auch ganz einfach: Indem ich mich manchmal an den Computer meiner Mitbewohnerin setze. Alles klar? Also: Ich arbeite nicht bei Freunden und auch nicht in der Bibliothek, sondern hier zu Hause, in meinem Arbeitszimmer, über den Dächern von Kreuzberg, zugegeben hin und wieder rauchend, aber Zigaretten, keine Pfeife, und der Bart ist nur ganz kurz, und die Haare auch schon längst nicht mehr rosa, sondern dunkelrot und inzwischen ebenfalls ziemlich kurz. Und früher habe ich meistens abends und nachts gearbeitet, aber seit dieses Haus saniert wird und morgens um sieben die Bauarbeiter anfangen und ein Ausschlafen unmöglich machen, stehe ich ebenfalls um sieben auf, setze mich um acht an den Schreibtisch (mit Ohrenstöpseln gegen den Lärm) und arbeite bis zum späten Nachmittag. Ich habe mir einen ganz gewöhnlichen Bürotag-Rhythmus angewöhnt. Langweilig, was? 
Ach ja: Eine Auflistung der Autoren mit ihren Werken findest Du entweder auf dieser oder auf irgendeiner anderen drei ??? Page. Ich bin sicher, ich habe sowas mal im Internet gesehen. Mußt halt ein bißchen suchen, ich werde jetzt NICHT knapp hundert Titel abtippen! [Kom.: unter diesem Link findest Du die Auflistung, die Du suchst.]
440) Boogie schrieb am 17.10.2000 um 20:56:35: Hallo André! Ich habe schon viele Bücher gelesen und in letzter Zeit mehr die neuen. Jedoch hab ich letzte Woche das Buch "Stimmen aus dem Nichts" gelesen. Was ich jedoch nicht verstehe ist, dass Bob bei Dr. Franklin ist und erzählt dass er schon seit vier Jahren mit Elisabeth zusammen ist. Aber das kann doch gar nicht sein, weil sie sind ja ca. 16 Jahre alt (egal ob sie jetzt 15, 17 oder so sind). Er kann doch nicht schon mit 12 mit ihr zusammen gewesen sein. Und davor schon so viele Freundinnen gehabt haben (es gab ja auch schon viele Bücher bevor sie alle überhaupt Freundinnen hatten). Und was mich noch interessieren würde, was ist dann aus seinem Problem mit Brenda geworden und hat er mit Justus und Peter geredet? Und kann er jetzt mit Ihnen über alles reden?
André schreibt: Tja, Boogie, da fragst Du leider den Falschen, denn "Stimmen aus dem Nichts" hat mein Kollege André Minninger geschrieben, nicht ich.
441) Mr.Borroughs (cwolf1309@hotmail.com) schrieb am 25.10.2000 um 11:18:18: Hi André, sag mal, hast Du "Musik des Teufels" nicht alleine geschrieben? Ist Christian Strohkirch ein Freund von Dir, oder hat Dir ein Fremder seine Ideen geschickt, und Du hast Sie ausgebaut? Und wird C. S. noch mehr Ideen mit Dir haben? Und wann kommt noch mal ein Buch von Dir neben der drei ??? Serie raus?
André schreibt: Christian Strohkirch ist ein Freund von mir und ebenfalls ein drei ???-Fan. Unsere Zusammenarbeit bei "Musik des Teufels" (und übrigens auch beim "brennenden Schwert", siehe Widmung!) sah so aus, daß wir uns das Grundkonzept zusammen überlegt haben. Beim "Schwert" ging das ziemlich schnell, hat nur einen Abend gedauert, bei "Musik des Teufels" haben wir allerdings über mehrere Monate hinweg immer mal wieder an der Story herumgebastelt. Geschrieben habe ich das Buch dann allerdings alleine. Möglich, daß wir das auch noch ein drittes Mal machen, wer weiß. Neben den drei ??? ist zur Zeit nichts geplant, was allerdings nichts heißt.
Manchmal kann sowas ganz schnell gehen. Aber ich denke, vor 2002 wird von mir nichts "außer der Reihe" erscheinen.
442) Sebastian (j.putz@firemail.de) schrieb am 25.10.2000 um 14:37:12: Hallo André, warum wirst Du nicht die Folge 100 schreiben, ich hätte mich sehr gefreut!? Ich hab nämlich Angst, dass Folge 100 sonst ein Flop wird. An Ben Nevis und André Minninger: Ist nicht persönlich gemeint. Hoffe auf baldige Antwort, Dein Sebastian.
André schreibt: ALLE Infos über Band 100, inklusive dem Wiewerwowaswarumoderwarumnicht der Autorenfrage gibt es exklusiv genau 100 Tage vor Erscheinen des Jubiläumsbandes! Geduld, Geduld!
443) Sokrates © (Berti-und-Soki@schondrin.de) schrieb am 25.10.2000 um 14:56:33: Noch etwas zur Umfrage (vgl. #429): Hast Du auch abgestimmt? Wenn ja, wie? Oder willst Du das lieber nicht verraten? --- Kannst Du JETZT was genaueres zu Deinen August-Büchern sagen?
André schreibt: Hähä, lustig, daß Du das fragst. Ich habe lange, lange überlegt, ob ich abstimmen soll. Und ob Du es mir nun glaubst oder nicht: Ich habe es NICHT getan, weil ich mir selbst absolut unsicher war, für welche Antwort ich stimmen soll. Bei der hohen Beteiligung hätte meine Stimme aber ohnehin kaum etwas am Endergebnis geändert. Meine August-Bücher: Ich könnte Dir höchstens zwei Arbeitstitel nennen, aber die werden wahrscheinlich noch x-mal geändert. Das führt dann nur wieder zu Verwirrungen. Außerdem dauert es noch geschlagene neun Monate, bis die Bücher rauskommen! Freut euch doch erst mal auf die Februar-Neuerscheinungen!
444) Ringo Starr schrieb am 29.10.2000 um 11:10:52: Hi! Mal zwei Fragen an Dich: 1) Bob wird von seinem Vater oft mit Robert angesprochen, da Bob eine Kurzform von Robert ist, stellt sich für mich die Frage, wie heißt der denn nun richtig? Beides sind ja "amtlich zugelassene" Vornamen. 2) Bist Du ein Fan der Beatles? ("Fan" jetzt als eine Person, die sich die Musik gerne anhört.)
André schreibt: Na ja, er heißt natürlich Robert! Niemand würde seinen Sohn Robert rufen, wenn er in Wirklichkeit Bob heißt, oder? Die Beatles: Wie kommst Du denn darauf, daß ich ein Fan sein könnte? Ich bin keiner! Ich kann zwar "Yesterday" und son Zeug mitsingen, aber das kann irgendwie jeder. Ich stelle nicht das Radio aus, wenn die Beatles laufen, aber ich würde mir NIE was von denen kaufen.
445) Lydia Cartier (lc@lc.de) schrieb am30.10.2000 um 15:55:26: Zu 444 zusätzlich: Wie heißt eigentlich Bobs Vater? Roger, Frank, oder wie? Es ist ja klar, daß es bei so vielen verschiedenen Autoren mehrere Namen gibt, aber Du als DER momentane Hauptautor mußt doch irgendwie jetzt mal die Richtung geben oder ist es Dir eigentlich egal?
André schreibt: Na ja, bei MIR hat er immer den gleichen Namen. Lustigerweise einer, der in Deine Aufzeichnung sogar noch fehlt, nämlich Mel. Aber was soll ich machen? Solche Fehler passieren halt mal, mir auch, und obwohl wir (die Autoren) alle eine Liste mit Eckdaten haben, fehlen da natürlich immer mal wieder einige Infos. Aber soll ich Dir was sagen? Solange Tante Mathilda nicht plötzlich Tante Martha heißt, ist mir das eigentlich ziemlich egal. Wen interessiert Bobs Vater?
446) André Seibel (A.Seibel.Schl.@gmx.de) schrieb am 31.10.2000 um 21:02:59: Hallo André, ich habe schon viele Bücher gelesen und gemerkt, dass es viele Widersprüche gibt! - Naja eigentlich kein Wunder bei über 10 Autoren. Dennoch weiß ich, wieviele andere drei ??? Fans nicht mehr, was ich nun als Wahrheit akzeptieren soll. Deswegen wäre es von Nöten, wenn ein "Erklärungsbuch" geschrieben werden würde. Das glingt jetzt vielleicht ein bisschen viel verlangt, aber es ist schon doof, wenn ich in Büchern oder Kassetten auf so viele Widersprüche stoße, und nicht weiß: Was stimmt denn jetzt!
André schreibt: Tja, nach Eintrag 445 kann ich nun schlecht das Gegenteil behaupten, aber so dramatisch wie Du es darstellst sehe ich die Sache eigentlich nicht. Natürlich gibt es Widersprüche - hier wechselt mal die Haarfarbe einer Figur, da der Vorname ... aber das sind alles nur völlig unbedeutende Kleinigkeiten, und ein ganzes Buch kann man damit sicherlich NICHT füllen! Viel interessanter finde ich in diesem Zusammenhang allerdings die Frage nach der "Wahrheit". Es gibt keine übergeordnete Wahrheit in den drei ???-Bänden! Über zehn Autoren haben an der Reihe geschrieben, und für jeden sah diese Welt natürlich ein bißchen anders aus. Die Serie ist im Laufe von über dreißig Jahren gewachsen. Und wenn es in dieser langen Zeit Widersprüche in Detailsfragen gibt, finde ich das nur natürlich. Ganz abgesehen davon: Wessen Version sollte man denn Deiner Meinung nach als die Ultimative und einzig Richtige darstellen? Die von Robert Arthur, weil er der Erfinder der drei ??? war? Aber was macht man dann mit den ganzen Neuerungen, die erst nach seiner Zeit entstanden sind? Oder vielleicht die von B.J. Henkel-Waidhofer, weil sie die meisten Bände geschrieben hat? Wie man es auch macht, man würde immer jemandem vor den Kopf stoßen. Ich denke, solange ein gewisser Rahmen nicht verlassen wird, kann sich jeder Autor in der drei ???-Welt frei bewegen. Und wenn dann ein paar Details in fast 100 Bänden mal nicht zusammenpassen - who cares? Wir lesen die Bücher und hören die Hörspiele doch nicht, weil wir so gerne Fehlerstrichlisten machen, oder? Bisher dachte ich immer, bei den drei ??? ginge es um spannende Krimiunterhaltung.
447) Lydia Cartier (lc@lc.de) schrieb am07.11.2000 um 10:53:45: Hi André, wieviele Ideen hast Du eigentlich momentan so im Hinterkopf, die Du noch nicht in Angriff genommen hast? Und wieviel Prozent Deiner Ideen kriegst Du auch verwirklicht?
André schreibt: Tja, das kommt darauf an, wie Du "Idee" definierst. Ausgereifte Ideen, aus denen ich mehr oder weniger sofort ein Buch machen könnte, habe ich meistens nur so ein oder zwei im Hinterkopf. Ideen im Sinne von "das wäre doch auch mal was für ein drei ???-Buch"... oh, mein Gott! So etwa zweihundert vielleicht? Aber meistens fließen dann irgendwann mehrere Stücke aus diesem Pool zu einem Buch zusammen. Trotzdem würde ich sagen, daß ich maximal 5% von dem umsetze, was mir so im Kopf herumschwirrt, eher weniger.
448) Mr.Borroughs (cwolf1309@hotmail.com) schrieb am 07.11.2000 um 11:00:59: Frage 450, *tusch* [Kom.: Dieser Eintrag musste leider zurückgestuft werden. ;-)]. Und ich habe die Ehre sie zu stellen: Also André: Wie fühlt man sich, wenn man zum 450ten Mal solche Fragen beantworten muß? Ernsthaft: In "Das leere Grab" wird ja nun gesagt, Justs Eltern seien bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Hast Du da eigentlich Gewissensbisse gehabt, weil Du damit die 70-Folgen-Behauptung, es sei ein Autounfall gewesen, einfach so gecancelt hast? Oder war Dir das egal, völlig egal?
André schreibt: Gääähn... Sorry, Mr. Borroughs, aber bei diese Frage habe ich das Gefühl, als hätte ich sie wirklich schon 450 Mal beantwortet ... ;-) Also mache ich es kurz: Es gibt EIN EINZIGES BUCH, in dem explizit von einem Autounfall die Rede war, nämlich "Der riskante Ritt". In allen anderen Büchern hieß es immer nur "Unfall". Als ich für "Das leere Grab" in den alten Bänden herumgeblättert habe, um irgendwas über Justus` Eltern zu finden, habe ich mich hauptsächlich auf die ersten vierzig Bücher konzentriert - und damit die Information aus dem riskanten Ritt übersehen. Also war ich auf dem Stand, daß das Ehepaar Jonas bei einem nicht näher spezifizierten Unfall ums Leben gekommen ist - und das konnte genauso gut ein Flugzeugabsturz gewesen sein.
449) Steven Spielberg schrieb am 07.11.2000 um 20:08:05: Hallöle! Ich bin gerade durch Zufall wieder auf Burg-Schreckenstein-Bücher gestoßen und habe gleich einige gelesen. Ich muß sagen, sie sind eine echte Alternative zu den drei ??? Bücher. Leider gibt es keine neuen Bücher, da Oliver Hassencamp vor einigen Jahren gestorben ist, und noch keiner auf die Idee gekommen ist, es den drei ??? nachzutun. Allerdings soll dort im Gegensatz eine Fernsehserie oder sogar ein Film geplant sein. Meine Frage jetzt ist, was Du von den Schreckenstein-Büchern hältst und ob Du denkst, sie könnten wieder eine Konkurenz zu den drei ??? werden? Und wäre es nicht auch ein Ansporn, die drei ??? doch zu verfilmen? Gibt es da jetzt vielleicht auch schon Pläne? Ihr Spielberg aus Hollywood.
André schreibt: Ja ja, die Jungs von Burg Schreckenstein... Also, ich muß zugeben, daß ich als Kind nicht viele Serien gelesen habe. Aber neben den drei ??? und den Fünf Freunden gehörte Burg Schreckenstein eindeutig dazu! Ich habe die Bücher geliebt! Vor zwei, drei Jahren hatte ich ein kleines Revival: Ich habe mir auf dem Flohmarkt einen ganzen Stapel Schreckenstein-Bücher gekauft und sie innerhalb einiger Tage gelesen. Und ich fand sie teilweise echt richtig gut und teilweise echt richtig schlecht. Ich glaube, es gibt kaum eine Reihe, bei der die Qualität so dermaßen stark schwankt. Zweifelhaft bei Schreckenstein finde ich immer wieder diese leicht schrägen Moralvorstellungen, Werte und Ziele innerhalb der Burggemeinschaft. Trotzdem sind und bleiben es unterhaltsame Bücher. Eine Konkurrenz zu den drei ??? sind sie jedoch nicht, weil sie ein völlig anderes Thema haben. Schreckenstein ist eine typische Internatsgeschichte, kein Krimi, und damit kommen sich die beiden Reihen meiner Meinung nach überhaupt nicht in die Quere.
Von einem Film oder einer Serie weiß ich übrigens nichts, und bei den drei ??? ist ebenfalls nichts geplant.
Übrigens: Meine ganz persönliche Schreckenstein-Hommage findest Du im drei ??? Band "Der Feuerteufel". Falls Du es noch nicht kennst, solltest Du es mal lesen, Du hast bestimmt Deinen Spaß an ein paar ganz bestimmten Szenen...
450) Gin schrieb am 07.11.2000 um 21:42:24: Hi André, ich wollte Dich mal fragen, ob Du darüber Bescheid weißt, ob man selbst geschriebene Storys einfach zu Euch hinschicken kann? 2. Muss immer erst ein Buch geschrieben sein oder gab es auch schon direkt ein Hörspiel? 3. Lest Ihr sie Euch ernsthaft durch? 4. Würdet Ihr Hörspiele denn auch von "fremden" Autoren produzieren?
André schreibt: Du kannst es natürlich gerne versuchen, dem Verlag ein Manuskript anzubieten, allerdings wird derzeit definitiv kein neuer Autor gesucht. Trotzdem wird Deine Geschichte sicherlich gelesen werden, denn der Verlag würde es sich nie verzeihen, sich aus purem Desinteresse eventuell ein Meisterwerk entgehen zu lassen. Direkte Hörspiele ohne Buchvorlage gab es bisher nicht und wird es wohl auch in Zukunft nicht geben. Du mußt also schon ein Buch schreiben, wenn Du ein Hörspiel hören willst.

zurück - aktuelle Einträge - vor


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018