bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Fragebox mit André Marx
+++ Alte Einträge XIX +++
271) Komissar Reynolds schrieb am 09.06.2000 um 20:19:05: Tach André, da Du hier öfter zu deiner Meinung über die Bücher, die du selbst geschrieben hast, befragt wirst, mach doch mal schnell aus dem Kopf heraus eine Reihenfolge der Besten. Sozusagen Deine Top Ten der besten Bücher von Dir. Das würde mich echt mal interesieren!
André schreibt: Okay, ich versuch's mal, wobei ich sagen muß, daß ich das jetzt sehr spontan tun werde. Wenn Du mich morgen noch einmal fragen würdest, könnte die Reihenfolge schon wieder ein bißchen anders aussehen. Außerdem bin ich mir durchaus bewußt, daß mich viele Fans wegen DIESER Reihenfolge wahrscheinlich für verrückt erklären, besonders in bezug auf den ersten Platz. Okay, los geht's: 1. Meuterei auf hoher See - 2. Nacht in Angst - 3. Poltergeist - 4. Das brennende Schwert - 5. Das schwarze Monster (August 2000) - 6. Tödliche Spur - 7. Musik des Teufels - 8. Das Geisterschiff - hm... ab da verschwimmt es irgendwie, Platz 9 und 10 kann ich beim besten Willen nicht benennen...
272) haschemitenfuerst (haschemitenfuerst@gmx.de) schrieb am 10.06.2000 um 02:00:20: Werter Herr Autor, Schöpfer von Welten, entschuldigt bitte die Impertinenz unserer Frage, die - angesichts der mitteilungsbedürftigen Unwissenheiten meiner Vorredner, die ich keinesfalls zu verunglimpfen beabsichtig bin, sondern - im Gegenteil: an denen mich anzuschließen ich durchaus nicht die geringste Abneigung hege, welche allerdings schnell - und nicht unselten zu recht auf zwar ungeduldige, aber lobenswerterweise auch gnädige Ohren gestoßen ist, und die auch in diesem Falle vielleicht nicht eine qualitativ gerechtfertigte Kritik oder Frage darzustellen vermag. Dürfte ich dennoch auf einen geringen Teil ihrer Aufmerksamkeit hoffen und um folgende Antwort auf die bescheidene Frage bitten, ob Ihr schon einmal das Vergnügen hattet, Euch an der, zwar über das süße Alter der Kindheit und Adoleszenz herauswachsenden, aber nicht allein der Welt der Erwachsenen, folglich der aus den Augen letzterer, träumerischen, retrospektiv verbundenen Erinnerung vorbehaltenen Welt der durchaus unterhaltsamen und nicht unbedingt unter dem Siegel der sogenannten, und leider oft zu vorschnell verpöhnten "Unterhaltungsliteratur" der Kriminalerzählung zu laben? Wenn dies der Fall sei, wie wir hoffen - und um dem ungeduldigen Adressaten nun endlich Ablaß zu gewähren - würde es unserer Wenigkeit schon ein Vergnügen sein, welche Autoren der Kriminalliterur, beziehungsweise deren Werke dem von uns derzeit präferierten Schöpfer der von uns so hochgeschätzten Reihe, wenn nicht sogar eine vergnügtes Leseerlebnis, so wenigstens ein Begriff sei, wobei wir sowohl die klassischen Schöpfungen von Poe, Doyle, Chesterton und Christie, etc. pp. als auch die neueren und thematisch, aber durchaus nicht weniger ergiebigen Ergüsse von Schriftstellern aus den neuen Kolonien, wie Chandler, Hammet, Ross MacDonald oder gar James Ellroy anzuführen (um der derzeitigen Mode nachzugeben sollen natürlich nicht die durchaus willkommene Fraktion weiblicher Schreiberinnen völlig unerwähnt bleiben, wobei wohl Highsmith, Rendell, Cornwell, Grimes und Donna Tartt die Speespitze dieser holden Amazonengemeinschaft darstellen). Eine weitere Frage bliebe offen, und die sei - Verzeiht die umgangssprachliche Gewohneit meiner Worte - Fuck, André, wann schreibst Du endlich mal einen richtig guten Krimi? Es grüßt der haschemitenfuerst.
André schreibt: Erste Frage: Ich lese keine Krimis. Zweite Frage: Etwa alle drei, vier Monate. 
273) Hugenay © (hugenay@gmx.li) schrieb am 10.06.2000 um 13:53:36: Hallo André, jetzt muß ich doch noch mal nachfragen wegen "Botschaft von Geisterhand". Habe ich das so richtig verstanden, daß die drei ??? im Buch mit diesen besonderen Siften herumhantieren, deren Funktionsweise aber im Buch nicht erklärt wird bzw. ohne die Stifte als Beilage nicht nachvollziebar ist? Und war das Buch vorher in Softcover geplant mit Deinem Namen als Autor auf dem Cover (wie beim Feuerteufel) oder auch schon im normalen Hardcover mit Hitchcock? Weitere Frage: Wenn sich der Feuerteufel nun tatsächlich so schleppend verkauft, ist dann denn überhaupt noch mit einer Neuauflage zu rechnen? Oder ist die Auflagenhöhe vom Feuerteufel deutlich niedriger als bei den anderen Büchern?
André schreibt: Nein, Du hast mich etwas mißverstanden: Natürlich wird die Funktionsweise der Stifte im Buch erklärt, die Story ist also durchaus auch dann nachvollziehbar, wenn keine Stifte beiliegen. Nur ist der Witz ohne die Stifte halt weg. Über die ursprünglich geplante Form des Buches weiß ich übrigens gar nichts - Softcover? Hardcover? Hitchcock? Marx? Keine Ahnung. JETZT wird es jedenfalls ein normales Buch im Hardcover und mit Hitchcock vorne drauf.
Die Auflage vom "Feuerteufel" ist genauso hoch wie die aller anderen Bücher. Und wie ich schon einmal erwähnte habe: Das Buch wird in den Monaten/Jahren ein paar Metamorphosen durchlaufen. Wie genau die aussehen, steht noch nicht genau fest, sicher ist nur eines: "Der Feuerteufel" wird noch eine ganze Weile in irgendeiner Form (und damit meine ich jetzt nicht im Taschenbuch oder Sammelband) lieferbar sein, möglicherweise als Hardcover. 
274) Hugenay © (hugenay@gmx.li) schrieb am 10.06.2000 um 15:35:18: Hallo André, da ich gerade in "Fragelaune" bin, hier nochmal eine ganze Menge weiterer Fragen: Du hast ja bereits hier geschrieben, daß André Minninger bei Dir zu Besuch war. Hast Du von ihm etwas über den Inhalt seiner beiden neuen Bücher erfahren, was Du schon verraten darfst? Eines der Bücher hatte er ja schon mal selbst mit dem Arbeitstitel "Insektenstachel" in einer Sendung des Kinderkanals angekündigt. Weißt Du von ihm etwas über die weitere Reihenfolge der Hörspiele? Wie verstehst Du dich überhaupt so mit ihm? Wie weit bist Du mit Deinem Buch für Februar 2001? Und steht schon fest, ob Du selbst die 100. Folge schreiben wirst? Und welches Deiner zwei neuen Bücher "Botschaft von Geisterhand" und "Das schwarze Monster" gefällt Dir selbst am besten und warum? So, ich hoffe das waren nicht zuviele Fragen. Viele Grüße, Hugenay.
André schreibt: Okay, hier ein paar Infos über meinen Kollegen André Minninger: Wir versuchen uns sehr gut und telefonieren regelmäßig miteinander, um uns über Kosmos, die neuen Bücher. BMG, die neuen Hörspiele und nicht zuletzt die verrückten Fans auszutauschen. Er hat mir einiges über seine beiden neuen Bücher verraten, aber da hülle ich mich mal lieber in Schweigen, schließlich dauert es noch ein paar Monate, bis die erscheinen. Über die Reihenfolge der neuen Hörspiele haben wir auch gesprochen, allerdings... räusper... hab ich die schon wieder vergessen... ähern...
Februar 2001: Lustig, daß irgendwie alle selbstverständlich davon ausgehen, daß ich für diese Staffel auch ein Buch schreibe, aber diesmal liegt ihr alle falsch: Im Februar 2001 wird kein Buch von mir erscheinen, sondern zwei von Minninger und eines von Ben Nevis. Paßte so einfach besser in die Terminplanung.
Band 100: Wir (das heißt der Verlag und die Autoren) haben uns geeinigt, wer den 100. Band schreibt.
Die beiden neuen Bücher: Mir gefällt "Das schwarze Monster" ganz klar besser als "Botschaft von Geisterhand". Warum? Es ist irgendwie lustiger, spannender, stimmiger, überraschender, und es hat ganz einfach mehr Spaß gemacht, es zu schreiben. 
275) Komissar Reynolds schrieb am 11.06.2000 um 10:43:54: Hallo André. In welchem Buch planst Du Jeffrey das erste Mal als Partner von Peter einzusetzten?
André schreibt: Jeffrey als Partner von Peter??? Definiere den Begriff Partner! Also, um noch mal auf das Thema Jeffrey zu sprechen zu kommen: Bis jetzt wurde er nur ein paar Mal erwähnt, demnächst taucht er mal am Telefon auf - und was danach passiert, weiß ich auch noch nicht genau! Ich kann nur das sagen, was ich immer sage, wenn ich gefragt werde, ob Person XY irgendwann mal (wieder) auftaucht: Wenn es in die Geschichte paßt, sofort, aber das weiß ich immer erst dann, wenn es soweit ist. In dieser Hinsicht plane ich nichts, daher kann ich Deine Frage auch nicht konkret beantworten. 
276) Mr Andrews schrieb am 11.06.2000 um 17:35:55: Hi André. Welches deiner Bücher war bisher am erfolgreichsten?
André schreibt: Am meisten verkauft wurden bisher "Spur des Raben" und "Das brennende Schwert", allerdings gehörten diese beiden Titel auch zu meinen allerersten Büchern und sind somit am längsten von allen auf dem Markt. Ich kann Dir also keine Antworten geben, da es immer davon abhängt, wann die Bücher erschienen sind. 
277) Christian (amaesca@hotmail.com) schrieb am 11.06.2000 um 17:45:58: Lieber André, vielen Dank für die nette Resonanz! Ich hatte Dir keine Frage gestellt, weil das Durchlesen Deiner vorangegangenen Antworten ohnehin schon sehr interessant und aufschlussreich war. Ich wollte Dich einfach nur wissen lassen, dass ich Deine Bücher sehr gelungen finde und einige bereits öfter gelesen habe. (Übrigens: Ich kenne den Südwesten der USA und finde Deine Beschreibungen der dortigen Landschaften und Menschen gut getroffen.) Darüber hinaus finde ich die Geduld, mit der Du in dieser Fragebox Rede und Antwort stehst, bewundernswert (ich glaube, ich könnte das nicht). Ohne Dich persönlich zu kennen, sehe ich Dich als eine sehr sympathische Person und freue mich, dass Du im Gegensatz zu so ziemlich allen Gegenwartsautoren für Deine Leser "zugänglich(er)" (und somit auch menschlich(er)) bist. P.S.: Eine Frage hätte ich nun doch: Wieweit hältst Du Kontakt zu anderen Schriftstellern, Journalisten u.ä.? Bist Du eher ein Einzelgänger oder tauschst Du Dich regelmässig mit anderen Literaturschaffenden aus? Danke für Deine Antwort, liebe Grüsse: Christian.
André schreibt: Ich laß das mal stehen und komme gleich zu Deiner Frage: Ich kenne ein paar Autoren, aber keinen einzigen Journalisten. Natürlich tauschen wir uns über unsere Arbeit aus, allerdings nicht, weil das irgendwie lebensnotwendig wäre, sondern weil es einfach naheliegt. Ich denke, man kommt auch als "Einzelgänger" sehr gut zurecht. Denn letztlich sitzt ja sowieso jeder alleine für sich am Schreibtisch und tippt vor sich hin, da können einem die besten Kollegen auch nicht helfen. 
278) MrBarron (schmidt.ronny@t-online.de) schrieb am 11.06.2000 um 20:32:12: Hi André. Was hälst Du eigentlich von der Idee, die drei (fiktiven) Detektive wieder mal mit einer "richtigen" Person interagieren zu lassen ? Vielleicht nicht in dem Ausmaß wie mit Hitchcock anno dazumal, aber gerade im Bezug auf den "Raben" wäre ein kleiner Plausch mit Mel Gibson doch geradezu genial gewesen - natürlich auch im Bezug auf das Hörspiel, bei dem dann beispielsweise der Synchronsprecher von Gibson zum Mikro hätte greifen können. Könnte man sowas mal einbauen ???
André schreibt: Hm, die Idee ist ganz lustig, aber wohl höchstens für einen kleinen Gag am Rande zu gebrauchen. Um eine reale Person richtig in eine Geschichte einzubinden, müßte ich sie kennen - und vor allem um Erlaubnis fragen. Alfred Hitchcock war, denke ich, eine absolute Ausnahme. Und ein Mini-Auftritt von beispielsweise Mel Gibson würde in der Hörspielversion wahrscheinlich sowieso rausfallen, weil es nicht lohnt, den Sprecher für einen einzigen Satz ins Studio zu holen. 
279) Lapathia © (bogucki@stones.com) schrieb am 13.06.2000 um 21:45:30: Hi André, hast Du Dir für Eintrag 266 eine hotmail-Adresse machen lassen und Dich Christian genannt? Wird mein Eintrag jetzt gelöscht? Sei kein Spielverderber...
André schreibt: Nein. Nein. Nein. 
280) Lapathia © (bogucki@stones.com) schrieb am 13.06.2000 um 21:46:54: Wann gibst Du uns wieder die Gelegenheit mit Dir zu chatten?
André schreibt: Tja, der Chat.... Die zwei, drei Male, in denen ich drin war, war das eigentlich eine ganz spontane Idee. Weiß nicht, wann ich das nächste Mal Lust dazu habe. Aber ich werde bestimmt noch mal reinschauen, auch in der Hoffnung, Dich dort zu treffen. Das letzte Mal warst Du so angenehm zahm, möchte fast sagen: sprachlos. Das war eine ganz neue Erfahrung, die ich gerne wiederholen würde. 
281) Pavel schrieb am 14.06.2000 um 14:39:14: Hallo André. Bekommt eigentlich der Erfinder der drei ??? Robert Arthur Geld, wenn ein drei ??? Buch in Deutschland verkauft wird? In einem Zeitungsartikel habe ich gelesen, dass die Nachkommen von A. Hitchcock etwas bekommen. Ciao Pavel.
André schreibt: Es stimmt, Alfred Hitchcocks Erben kassieren immer noch dafür, daß wir seinen Namen verwenden. Robert Arthur leider nicht mehr, der ist nämlich schon seit etwa dreißig Jahren tot. Aber seine Tochter Elizabeth Arthur, bekommt wohl noch Tantiemen vom Originalverlag Random House, der wiederum von Kosmos am Gewinn der deutschen Bücher beteiligt wird. Kleine Anekdote am Rande: Elizabeth Arthur hat ja inzwischen eine eigene drei ??? Homepage [Kom. : siehe Linkseite], und ich habe ihr daraufhin mal gemailt. Als sie antwortete, habe ich mich riesig gefreut und wäre fast vor Ehrfurcht (die Tochter von Robert Arthur schreibt mir persönlich zurück!) ohnmächtig zu Boden gesunken - bis mir dann auffiel, daß ich ihr mit meiner Arbeit bestimmt schon den einen oder anderen Wochenendtrip finanziert habe. Da war es mit der Ehrfurcht dann ganz schnell vorbei. 
282) Daniel schrieb am 18.06.2000 um 18:44:47: Hallo André, schreibst Du schon an Deinem neuem Buch. Hast Du für dieses auch schon einen Arbeitstitel? Wen ja welchen? Es scheint so, als wenn Du Dich wegen der Minningerbücher drücken willst. Also: Wie lauten die Arbeitstitel (muss nicht der entgültige Titel sein) seiner neuen Bücher? Bitte erinnere Dich an die weitere Reihenfolge der Hörspiele. Biiiittttteeee!!!!! Kommt denn erst das Nevisbuch als Hörspiel oder eines Deiner tollen Februarbücher raus?
André schreibt: Das neue Buch hat mir aus den verschiedensten Gründen ziemlich viele Schwierigkeiten bereitet. Ich mußte sehr viel recherchieren und planen und wieder umschmeißen, und daher habe ich immer noch kein einziges Wort geschrieben. Aber bald geht es los, ich bin ganz sicher! Einen Arbeitstitel gibt es übrigens noch nicht. Und was die Arbeitstitel der Minninger-Bücher angeht: Die möchte ich nicht ohne seine Erlaubnis rausgeben. Ich warte noch darauf, daß er mich zurückruft, dann kann ich Dir die Titel vielleicht nennen.
Und die Hörspiele? Die Infos, die ich habe, stammen aus dem ursprünglichen drei ??? Artikel, der in der Juli-Ausgabe der "Allegra" erscheinen sollte und dann durch einen Artikel über das Vollplaybacktheater ersetzt wurde. Dort heißt es, daß am 14. August "Labyrinth der Götter" kommt. "Todesflug" (92) und "Geisterschiff (93) sollen am 9. Oktober folgen. Ich weiß allerdings nicht, ob diese Angaben wirklich stimmen. 
283) Ascension schrieb am 19.06.2000 um 02:49:30: Servus Andre. Ja, wer schreibt denn nun Band 100?
André schreibt: Wie sagt es Rudi Carrell so schön? Laß Dich überraschen?
284) Detlef schrieb am 19.06.2000 um 20:32:17: Ganz klar, André schreibt ihn *rat* - naja wäre jedenfalls gut, wenn Andre Band 100 schreibt :) Zu 100 - eird der Band doppelt so lang, oder wird's andere Überraschungen geben...
André schreibt: Aaaaargh! Es dauert noch über ein Jahr, bis Band 100 erscheint! Wenn ich jetzt schon alles verraten würde - wo bliebe denn da die Spannung? Eile mit Weile, ich werde euch gaaaanz langsam, so nach und nach, die Infos geben! 
285) Armin schrieb am 20.06.2000 um 12:08:20: Hi André. Die Zusammenarbeit zwischen den drei ??? und Cotta finde ich mittlerweile ganz gut. Aber da die drei ??? schon kein Honorar verlangen, ist doch am Ende einer Folge ab und zu doch wenigstens eine Belobigung seitens der Polizei drin. (Vielleicht auch mal eine neue Visitenkarte) Wäre auch nicht mal ein Fall reizvoll, in dem Cotta um Hilfe der drei ??? bittet?
André schreibt: Cotta soll die drei ??? um Hilfe bitten??? Das würde er niemals tun! Er weiß ihre Arbeit zwar zu schätzen, würde das aber nie zugeben. Schon allein deshalb nicht, weil er befürchtet, in Teufelsküche zu kommen, wenn er bei der Polizei die Aktionen der drei Detektive gutheißt. Andererseits... vielleicht wäre ein Fall denkbar, in dem Cotta seinen eigenen Kollegen nicht mehr traut und deshalb Justus & Co. um Rat fragt. Könnte ich mal drüber nachdenken...

zurück - aktuelle Einträge - vor


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018