bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com
125 Fragen an André Marx
+++ Alte Einträge III +++
31) sanji schrieb am 28.08.2005 um 13:25:02: sers andré am anfang immer ein lob. sei gelobt andré. so das reicht.:) 1. zu toteninsel. würde mich noch interessieren was skinny eigentlich angestellt hat, dass hadden ihn in der hand hatte??...hab ich das etwas verpasst? 2.stimmt es dass alfred hitchcock nur auf dem cover zu sehen war, um mehr bücher zu verkaufen? 3. hab ich vergessen. 4. hier möchte ich deinen humor testen...würde sich glaub jeder freuen, wenn du uns einen witz erzählen würdest..:) gruss
André schreibt: 1. Nein, du hast nichts verpasst. Was Skinny bei Hadden angestellt hat, wird nie erwähnt. Ich hatte ein paar mögliche Vergehen parat, stellte aber fest, dass jede konkrete Antwort auf die Frage irgendwie enttäuschend gewesen wäre, weil natürlich jeder eine andere Vorstellung von Skinnys Fehlverhalten hat. Und da es für die Geschichte letztlich nicht wirklich wichtig war, WAS Skinny gemacht hat, sondern lediglich, DASS er etwas gemacht hat, entschloss ich mich, diese Sache der Phantasie des Lesers und dem, was er Skinny alles zutraut, zu überlassen.
2. Alfred Hitchcock war deshalb auf dem Cover, weil entweder Robert Arthur oder sein Verlag Random House oder beide der Meinung waren, dass er sich da ganz gut machen würde. Und weil Alfred Hitchcock angesichts des Geldes, das er dafür bekam, nichts dagegen hatte. Sicherlich war ein zugkräftiger Name auf dem Cover vor allem ein Verkaufsargument, nichts anderes. Dass sich die Figur Alfred Hitchcock und das, wofür sein Name damals stand, so gut in die Reihe eingefügt haben, war natürlich ein großes Glück bzw. schlau durchdacht. Dieser geschickten Einbindung ist es sicherlich zu verdanken, dass Hitchcock von Anfang an kaum als Marketing-Gag wahrgenommen wurde, sondern wirklich als Teil der Geschichte.
3. So ein Pech.
4. Ein Witz? Oje. Ich kenne gar keine Witze. Jedenfalls keine, die man hier ohne Bedenken reinschreiben könnte. Obwohl ... vielleicht doch: Zwei Kannibalen verzehren gerade einen Clown. Sagt der eine zum anderen: "Schmeckt irgendwie komisch."
5. Die drei ??? brachen in schallendes Gelächter aus, das noch bis weit über das Ende der Fragebox hinaus zu hören war.

32) Torsten schrieb am 28.08.2005 um 16:00:08: Hallo Ich habe da unten schon eine Frage gestellt. Aber da ist mir noch eine passende eingefallen. Wie findest du es dass A. Hitchcok nicht mehr auf dem Cover mitmacht. Ich habe hier ein Interview von einem amerikanischen Autor gelsen dass er es gut findet weil er so ja letztendlich mher an den büchern verdient und weniger abgeben muss. Ich denke es lag auch daran dass alfred Huitchcok in den 60 ern sehr angesagt war und irgendwie dazu passte. Hat man als Autor auch ein Erfolgsdruck dass man soundsoviele verkaufen muss an Büchern? Ich denke schon dass 3 ??? ja eine der efolgreichsten (Kinder)buchreihen in DTL. es aber auch etwas schwieriger ist da es ja auch Erwachsene lesen/hören
André schreibt: Ich finde es schon recht tragisch, dass Alfred Hitchcock nicht mehr dabei ist, allerdings vor allem aus einem Grund: Die neuen Bücher sehen einfach blöd aus im Regal neben den alten. Das wird sich relativieren, sobald es genügend Titel ohne Hitchcock gibt. Aber noch sehen sie aus wie Fremdkörper. Ansonsten ist mir der Wegfall von Hitchcock relativ egal, da er ja eh schon seit ewigen Zeiten aus der Handlung rausgefallen war. Hitchcock ist seit 25 Jahren tot, er sagt den Kindern von heute GAR NICHTS mehr, und deshalb finde ich das alles nicht so dramatisch. Nur halt aus ästhetischen Gesichtspunkten ist es bedauerlich.
Als Autor lässt es mich nicht gerade jubeln, denn ich bekomme dadurch nicht mehr Geld. Die Hitchcock-Vereinbarungen stehen/standen auf einem ganz anderen Blatt als die Honorar-Vereinbarungen mit den Autoren, insofern gibt es da keine Wechselwirkung.
Erfolgsdruck: Den kenne ich nur insofern, als ich natürlich möchte, dass meine Bücher möglichst viele Leute gut finden. Es ist also ein qualitativer Erfolgsdruck, kein quantitativer, denn wie häufig sich ein Buch verkauft, hat (leider) nicht viel mit seinem Inhalt zu tun. Und die Verkaufszahlen sind mir aus genau diesem Grund auch relativ egal, weil sie überhaupt nichts aussagen.
Die drei ??? sind in der Tat eine der erfolgreichsten Kinder-/Jugendbuchreihen in Deutschland. Aber dass auch Erwachsene die Bücher lesen, macht die Sache nicht schwieriger, denn: Die drei ??? bleiben eine Kinder-/Jugendbuchreihe. Deshalb WERDEN sie ja von Erwachsenen gelesen. Diese zweite Zielgruppe, die sich da etabliert hat, will ja keine Bücher für Erwachsene lesen, sonst würde sie ja zu ganz anderer Lektüre greifen. Sie will drei ???-Bücher lesen. Und zwar am besten solche, die genau so sind wie die von früher. Also Kinderbücher.

33) LaFlamme © schrieb am 28.08.2005 um 20:45:14: Hallo André! Juhu, ich darf André Marx eine Frage stellen und mich nicht so wie im Chat damals voll blamieren. *g* Wenigstens weiß ich seitdem schon daß Skinny Norris der "finstere Rivale" ist.
Also werde ich versuchen, mal alles was mir einfällt in diesen Beitrag zu quetschen, um anderen nicht wertvolle Fragen wegzunehmen. Frisch ans Werk:
1) Welche Figur, die du in die Serie eingeführt hast, ist deiner Meinung nach die wichtigste?
2) Kannst du dir vorstellen, auch von anderen (deutschen) Autoren eingeführte Figuren zu verwenden? Du hast ja mit "Spur ins Nichts" gewissermaßen "Rat Race", pardon, "Tal des Schreckens", weitergeschrieben, allerdings ohne Figuren von damals.
3) Leidiges Thema 128 Seiten: Kannst du nicht mal auf den Verlag etwas Einfluß nehmen, daß zwischendurch (außerhalb der beiden Dreiteiler) auch mal mehr als 128 Seiten erlaubt sind? Du hast dich - soweit ich mich erinnern kann - beim "Schlüssel" beklagt, daß du noch mehr zu erzählen gehabt hast (es soll mehr zu "Zufallsfreundin" Lys de Kerks Abschied geplant gewesen sein, kannst du dazu was verraten?), bei Astrids "Geisterzug" möchte ich gar nicht wissen wie toll das Buch hätte werden können wenn sie nicht die 40 Seiten rausstreichen hätte müssen, und von der "Höhle des Grauens" hätte ich auch gerne viel mehr erfahren. Natürlich gibt es durch den neuen angefangenen Druckbogen ab Seite 129 Mehrkosten, doch denke ich, daß einige (nicht nur Fans) sicher bereit wären, diese 50 Cent - 1 Euro(?) Aufschlag zu zahlen. Bei den beiden englischen Büchern hats ja mit 144 Seiten auch geklappt.
4) Und nun zu einer "Fantasiefrage". *g* Wir haben vor einiger Zeit im Chat mal so rumgesponnen, wie es wäre, das "Erbe des Meisterdiebs" zu verfilmen. Dazu ein paar Fragen:
4a) Wer sollte die einzelnen Rollen deiner Meinung nach übernehmen?
4b) Wer sollte den Soundtrack beisteuern?
4c) Ich glaube es war BillyTowne (sorry, Billy, wenn ich es dir fälschlicherweise zuschreibe) die meinte, die letzte Szene des Meisterdiebs müßte eine Großaufnahme von Brittany (gespielt von Elisha Cuthbert, ehemaligerweise "24", auf die bestand ich) sein, bei der sie einen Schwangerschaftstest in der Hand hält, der "schwanger" anzeigt und Justus damit Papa wird. Wie sollte abrißmäßig die Handlung von Teil 2 "Das Erbe des Meisterdiebs Reloaded - Der Nachwuchs des Bösen" aussehen?
4d) Wenn du die Möglichkeit hättest, ein ???-Buch zu verfilmen, welches müßte es sein?

So, ich glaube das war es von mir. Ich wünsche dir noch viel Spaß beim Schreiben der Bücher, und schenke uns weiter so tolle wie bisher (und versuche die schlechten zu minimieren *g*). Grüße aus Österreich! LaFlamme
André schreibt: Hallo LaFlamme! Allzu sehr scheinst Du Dich damals nicht blamiert zu haben, denn ich habe gar nichts Blamables in Erinnerung. Dafür ist es Dir gelungen, eine ganze Menge in diesen einen Eintrag zu quetschen. Mal sehen, ob ich da hinterher komme:
1. Ich kann nur sagen, welche Figur mir die LIEBSTE ist: Das dürfte wohl Jelena sein. Aber wichtig für die Serie ist sie natürlich nicht. Andererseits: Welche Figur, abgesehen von den Haupt- und den wiederkehrenden Nebenrollen, ist das schon?
2. Ich kann es mir nicht nur vorstellen, ich habe es inzwischen auch erstmals getan, indem ich bei "Feuermond" eine Figur eines Kollegen verwendet habe. Wenn Du tiefgründig genug auf der rocky-beach.com forschst, findest Du irgendwo auch heraus, welche Figur das ist, das habe ich nämlich schon mal preisgegeben. Übrigens wurde der Auftritt dieser Figur mit ihrem "Erfinder" abgesprochen und von ihm gegengelesen.
3. Die 128-Seiten-Beschränkung war in den letzten neun Jahren immer mal wieder ein Thema, aber ich fürchte, hier stößt mein Einfluss auf den Verlag und die Serie an seine Grenzen. Es wird keine längeren Bücher geben, auch wenn es früher schon mal anders war. Selbst die Ausnahmen, die mir vor vielen Jahren schon mal gewährt wurden, gibt es nicht mehr, Kosmos ist da sehr eisern. Das einzige, was helfen KÖNNTE, wären Briefe der Leser an den Verlag. Viele Briefe. Es bringt nämlich gar nichts, wenn ich ständig sage: "Die Fans wollen aber mehr Seiten!" Der Marx kann schließlich vieles behaupten. Kämen allerdings jede Woche zehn Briefe bei Kosmos an, die alle dieses Thema zum Inhalt hätten, könnte es schon sein, dass die Seitenbeschränkung als Problem erkannt und diskutiert wird. Und ein Brief, der ganz altmodisch per Post bei Kosmos landet, hat viel mehr Gewicht als eine Protestwelle auf irgendwelchen obskuren Internetseiten (sorry, Titus ;-)). Aber falls jemand fragen sollte: Von MIR kam der Vorschlag nicht! J
4a) Um Himmels Willen! Über so etwas habe ich mir ja noch nie Gedanken gemacht! Ich hatte noch nie das Gesicht eines Schauspielers im Kopf, wenn ich irgendwas geschrieben habe. Insofern müsste ich mich jetzt erst mal ganz lange damit beschäftigen, um hier zu einer befriedigenden Antwort zu kommen. Hm ... Wilbur Graham wäre vielleicht eine Super-Rolle für ... ach, Mist, wie heißt er denn jetzt? Siehst Du, da geht es schon los. Ich kann mir keine Namen merken. Äh ... der Typ, der auch in Boogie Nights und Magnolia und Almost Famous ... Seymour ... Seymour Hoffman ... Philip Seymour Hoffman, genau! Der wäre gut für Wilbur Graham, obwohl Wilbur Graham eigentlich als sehr schlank beschrieben wird, und Philip Seymour Hoffman nicht sehr schlank ist, aber das wäre mir egal. Aber Du willst bestimmt wissen, wen ich in der Rolle von Brittany sehe. Sorry, ich bin wirklich überfragt. Sie müsste jung, hübsch und ausdrucksstark sein, und bedauerlicherweise gibt Hollywood in dieser Altersgruppe fast nur jung und hübsch her. In diesem Zusammenhang bin ich ganz klar gegen Elisha Cuthbert, denn die ist jung und hübsch und sonst nix. Nein, je länger ich darüber nachdenken, mir fällt einfach niemand ein. (Nachtrag, drei Stunden später: vielleicht Michelle Williams?)
4b) Den Soundtrack ... hm ... Ich bin mir ja nicht sicher, dass sich der "Meisterdieb" so gut zum Verfilmen eignet, weil es ja eigentlich nicht viel zu "sehen" gibt in dem Buch. Es gibt nur wenige Schauplätze, und besonders vielschichtig ist die Geschichte auch nicht. Aber schön, nehmen wir an, es gäbe einen Film, dann müsste die Filmmusik natürlich von jemandem kommen, der es schafft, musikalisch ein drei ???-Feeling aufkommen zu lassen. Die Musik müsste ganz entfernt an die alte Hörspielmusik angelehnt sein, also schon mal nix monströs Orchestrales wie John Williams oder Jerry Goldsmith oder so. Auch nix Beknacktes wie Danny Elfman. Eher was Modernes wie John Powell ("Italian Job", "Bourne Identity", "Mr. & Mrs. Smith"). Ja, John Powell wäre nett. Vielleicht könnte der mit David Arnold zusammenarbeiten, der für die letzten paar James Bond-Filme komponiert und daher schon einige Erfahrung im Modernisieren von Sixties-Klängen hat. Ja, ich glaube, die Mischung wäre cool.
4c) Meine Güte, wie krank! Aber okay, wenn das die Vorgaben sind, dann würde ich sagen, dass eine Fortsetzung erst sechzehn Jahre später Sinn macht: Justus' Sohn oder Tochter ist so alt wie Justus heute, der Erste Detektiv und Brittany selbst sind erwachsen, und der Nachwuchs durchlebt einen inneren Konflikt ob seiner Herkunft. Oder so ähnlich. Und, ach ja, Justus hat bis zu diesem Zeitpunkt natürlich keine Ahnung, dass er Vater ist.
4d) Eigentlich müsste ich jetzt "Gespensterschloss" sagen, weil es nun mal das erste Buch ist, aber für einen Film gäbe die Geschichte wahrscheinlich nicht genug her, da sie im Prinzip nur zwischen dem Schloss und dem Schrottplatz hin- und herpendelt und eigentlich relativ wenig passiert. Insofern, wegen der vielen schönen Widescreen-Bilder und der umfangreichen Story: "Toteninsel".

34) Mary di Domenico © schrieb am 28.08.2005 um 21:10:28: Hallo André! Mich würde interessieren, wie sich Deine Geschichten formen, bevor sie endgültig zu Papier gebracht sind - wenn das nicht zu tief aus dem Nähkästchen gekramt ist... Du schreibst, dass du beim zweiten Kapitel noch gar nicht weißt, was im fünften passiert - aber einen groben Plot und wie sich die Sache auflöst hast Du doch schon, oder? Träumst Du zwischen den Kapiteln die Geschichte mal hierhin und mal dorthin weiter und entscheidest Dich dann? Oder entwickelt sich alles recht zielsicher in eine Richtung? Wie schnell weißt Du, ob eine Idee ein Buch wird oder ob sie in der Schublade landet?
Eine zweite Frage wäre: Wie vertraut sind Dir die drei Jungs geworden? Ich meine, sie sind nicht Deine Erfindung, aber Du schreibst nun schon sehr lange für die Serie; hast Du sie (in der Art, wie sie sind, was sie in bestimten Situationen sagen oder tun würden) immer präsent, ohne groß darüber nachzudenken, oder brauchst Du etwas, um vom Alltag auf das 'Rocky-Beach-Feeling' umzuschalten? Hast Du Skrupel, sie zu ändern und fortzuentwickeln, oder brennen Dir einige Dinge (wie die ganze Freundinnen- Geschichte, aber vielleicht auch charakterliche Entwicklungen) auf den Nägeln?
Abschließend möchte ich sagen: Ich hasse Allie. Und ich mag Jelena. Es ist der Unterschied zwischen nerviger Göre und selbstbewußtem Mädchen, der Welten ausmacht. Ich würde mir mal wieder ein Auftreten von ihr wünschen, bei dem sie Justus ordentlich Stoff gibt...
André schreibt: Die erste Frage lässt sich schwer beantworten, weil es immer wieder anders ist - und gleichzeitig auch irgendwie immer wieder gleich. Fakt ist: Ich weiß natürlich schon ein bisschen was über eine Geschichte, wenn ich anfange, sie zu schreiben. Aber das heißt nicht, dass ich am Ende die Geschichte geschrieben haben werde, die ich anfangs im Kopf hatte. Während das Schreibens kann sich eine Menge ändern. Der Täter, das Motiv, die Tat, die Schauplätze, die Figuren - das kann alles noch mal umgeschmissen werden. Oder der zündende Gedanke, mit dem alles ins Rollen kam, spielt im fertigen Buch überhaupt keine Rolle mehr. Oder ich verlasse irgendwo in der Mitte der Geschichte den Pfad, den ich eingeschlagen hatte, komplett, weil ich eine viel bessere Idee habe. Wenn ich also behaupte, ich wisse in Kapitel 2 nicht, was in Kapitel 5 passiert, dann heißt das: Ich habe zwar einen groben Plan, was passieren könnte oder müsste, aber das heißt noch lange nicht, dass dieser Plan noch Bestand hat, wenn ich das fünfte Kapitel dann erreicht habe. Das ist natürlich nicht immer so. Es gibt auch Bücher, die weitgehend so bleiben, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber das kann ich vorher nicht wissen. Insofern habe ich es mir abgewöhnt, mich an irgendwelchen Exposés festzubeißen. Die Erfahrung zeigt, dass so ein Exposé eine tolle Sache sein kann, aber nicht zwangsläufig muss. Wenn man krampfhaft versucht, eine Geschichte in eine Richtung zu pressen, in die sie eigentlich gar nicht gehen will, führt das nicht unbedingt zu einem guten Ergebnis. Dann muss man auch mal so mutig sein und alles sausen lassen, um zu schauen, wohin die Reise geht. Und vor diesem Hintergrund bringe ich es bisweilen auch fertig, ein Buch zu beginnen, von dessen weiterem Handlungsverlauf ich fast keine Ahnung habe. Irgendwas wird's schon werden. Und wenn es dann mal doch nicht klappt, dann schmeiße ich es halt weg und fange was ganz Neues an. Wichtig an dieser Vorgehensweise ist nur, dass man keine Schwierigkeiten damit hat, am Ende ganz viel neu zu schreiben, Handlungsstränge rauszuschmeißen oder Figuren zu streichen oder einzubauen. Wenn man bereit ist, noch einmal sehr viel Zeit und Arbeit in die zweite Fassung zu investieren und viel, unter Umständen sehr viel Text wegzuschmeißen, dann finde ich diese planlose Herangehensweise eigentlich sehr spannend.
Zweite Frage: Die Figuren sind mir inzwischen SEHR vertraut. Ich muss nicht mehr darüber nachdenken, was irgendjemand in einer bestimmten Situation sagt oder tut. Ich tue es trotzdem häufig, weil ich bestimmte Verhaltensmuster gern mal durchbrechen möchte, um sie nicht zu vorhersehbar werden zu lassen. Sprich: Peter darf auch mal mutig sein, und Justus darf auch mal irrational sein, wenn es zur Situation passt. Natürlich ohne die Figuren dabei völlig umzukrempeln. Dem Leser muss also schon klar sein, dass Justus NORMALERWEISE anders handeln würde. Ich präsentieren damit praktisch die Ausnahme, die die Regel bestätigt.
Das "Rocky Beach-Feeling" ist da schon eine andere Sache. Das kann ich nicht ständig abrufen. Es gibt Zeiten, da geht mir dieser ganze Kinder-Abenteuer-Krimi-Rocky-Beach-Quatsch so dermaßen auf den Zeiger, dass ich nur zynisches Zeug zustande bringen würde. Aber irgendwann fange ich dann wieder Feuer für diesen ganzen Kinder-Abenteuer-Krimi-Rocky-Beach-Quatsch und finde es total geil, den drei ??? einen neuen Fall unterzujubeln. Es ist einfach eine Frage der Dosis und des Timings.
Vielen Dank übrigens für Deine Allie-Unterstützung. Gut zu hören, dass es auch noch anderen Leuten so geht wie mir.

35) noname schrieb am 28.08.2005 um 22:35:18: hi andre!!! freu mich schon auf den 3-teiler, bin schon echt gespannt. naja eigentlich hab ich nur mal wieder auf der 3???hp vorbeigeschaut und entdeckt dass man dir wieder fragen stellen kann. ich hab eigentlich nur 2 persönliche und ganz unspektakuläre fragen, vl sogar eine willkommene abwechslung für dich nach all den wichtigen fragen zum neuen buch...also: welche musik hörst du so??? also: welche richtung (rock, indi, pop, hiphop, techno(will ich nicht hoffen), metal....was weiß ich) und was sind da deine "lieblingsbands/künstler?? und die 2. frage, sehr persönlich, musst du echt nicht beantworten (eigentlich unverschämt sie zu stellen aba sie brennt mir förmlich wie feuer auf der zunge wie den anderen ihr feuermond-fragen): ehrt dich eigentlich dein nachnahme aufgrund bekannter namnesvetter oder eher nicht?....also ich würd mich darüber freuen...naja lg und bitte antworte auf die fragen....ich weiß sie sind gerade nicht ganz passend im feuermond-hype, aber war eben eine spontanaktion dir zu schreiben, einfach so , aus langeweile....noch mal lg und ich bin schon so auf feuermond gespannt!
André schreibt: Mein Musik-Geschmack: Auch nicht wirklich neu, die Frage, aber ich beantworte sie ja immer wieder gern. Was ich mag: Filmmusik (siehe Frage 33), aber bitte nur orchestral oder elektronisch, nix mit Gesang; simple Popmusik (Madonna, Avril Lavigne, Depeche Mode und weiß der Geier, alles Mögliche halt, wobei ich meine 80er-Phase überwunden habe und nur noch ganz selten Kim Wilde und Nik Kershaw höre); elektronisches House-/Ambient-/Drum and Bass-/Chill out-Zeug, wobei ich da kaum Namen nennen kann, ich kann nicht einmal die verschiedenen Stilrichtungen unterscheiden. Weiterhin: die Swinging Fifties, Sixties und Seventies in Form von alten Caterina Valente-Aufnahmen, Astrud Gilberto, Dionne Warwick, Frank Sinatra oder den Jackson Five (no Elvis, please!), sowie lustigen Filmmusiken von Ennio Morricone (aber bitte keine Western!), Gerhard Heinz, Peter Thomas, Roy Budd und so weiter. Und: Neue Musik, also moderne Klassik, allen voran Philip Glass, aber auch andere. Klassik generell, wobei es schon etwas neuer und moderner sein darf, Beethoven haut mich nur noch selten vom Hocker. Ein bisschen Rockmusik ist auch okay, aber bitte nicht zu viel, und ich gestehe, dass ich Linkin Park klasse finde, obwohl ich eigentlich viel zu alt dafür bin. Einmal im Jahr habe ich eine kurze, aber heftige Tori Amos-Phase. Und ich habe eine Schwäche für Krankes: von Meredith Monk, Momus und Maria und Margot Mellwig, äh, Hellwig darf's gern ein bisschen mehr sein. Und zum Essen bitte etwas Jazz.
Was ich nicht mag: AC/DC und ähnliches, Dumm-Techno und Teenie-Chart-Müll wie Schnappi oder diesen McDonald/Pizza-Hut-Song. Auch die ganzen nackten Frisösen am Ballermann oder Scooter-Gedröhne können mir gestohlen bleiben. Wenig übrig habe ich auch für Freejazz und esoterisches Geplingsel wie Vangelis oder Enya. Habe ich was vergessen? Bestimmt.
Zweite Frage: Meinen Nachnamen fand ich früher gar nicht witzig. Inzwischen finde ich ihn ganz okay, ich mag das X am Ende. Aber geehrt fühle ich mich nun wirklich nicht. Es ist halt mein Name, ich habe ihn mir ja nicht ausgesucht. Doch vor einiger Zeit fragte eine Dame aus Griechenland mich, ob André Marx mein Künstlername sei. Für ihre griechisch geprägte klangliche Wahrnehmung war André Marx nämlich geradezu Musik, und sie konnte sich kaum vorstellen, dass Leute wirklich so heißen. Seitdem mag ich meinen Namen noch ein kleines bisschen mehr.

36) JamesBondoo7 schrieb am 29.08.2005 um 16:13:22: Deine Selbstkritik wünsche ich so manchem Politiker in dieser Zeit... "alles Schrott" Da man bereits erfahren konnte, dass unser allseits bekannter französischer Kunstfreund mal wieder mit dabei ist, freu ich mich wie ein kleines Kind auf Heiligabend. Und wenn ich schon eine Frage nach dem Inhalt stelle, dann auch nur so: Die Geschichte unseres o.g. Freundes endet doch nicht etwa mit der 125. Folge. ODER ?!?! Grüße JBoo7
André schreibt: Um es mit dem Matrix-Slogan zu sagen: "Everything that has a beginning ... (dramatische Pause) ... has an end." Aber ob Hugenays letzte Stunde bald schlägt oder nicht ganz so bald ... wer weiß das schon so genau? Ich vielleicht. Aber ich verrat's nicht. Um gegen alles gewappnet zu sein, solltest Du Dich aber vielleicht schon mal so sehr freuen, als wäre es das LETZTE Weihnachten. Denn es wäre ja möglich, dass Hugenay ins Nirvana entschwindet. Ich schließe mit einem weiteren Zitat, diesmal von Ernie aus der Sesamstraße: "Können könnte es. Können könnte es sein."
37) Eckisuf (mailkantine@eckisuf.de) schrieb am 29.08.2005 um 23:35:53: Hi André! Erstmal: Wow, dass Du Dich immer wieder diesen ganzen Fragen aussetzt! Find ich echt ziemlich cool von Dir! Mich persönlich würde interessieren, ob Du Dir auch mal eine total traurige Folge für die drei ??? vorstellen könntest!? Sowas wie Brittany verlässt Justus - nur noch viel(!) dramatischer und tränendrückender... Oder meinst Du, dass sowas keinen interessieren würde? Sind die drei ??? nur zur lockeren, lustigen Unterhaltung? (was ich ja auch cool finde, versteh mich nicht falsch! :)) Was meinst Du als Autor dazu? Viele Grüße, eckisuf
André schreibt: Tja, was könnte denn mal so richtig Trauriges passieren? Irgendwelche Trennungen kommen nicht in Frage, denn eigentlich gibt es nur noch Kelly, die sich von Peter trennen könnte, und das würde niemand traurig finden. Bleibt also nur noch ... der Tod eines geliebten Menschen. Wenn die drei ??? meine Serie wären (wenn ich sie also erfunden hätte), hätte ich sicherlich schon jemanden über die Klinge springen lassen. Wahrscheinlich Onkel Titus. Nicht weil ich ihn nicht mag, sondern weil es wirklich erschütternd wäre, und ich habe was übrig für Erschütterndes. Aber wahrscheinlich würde ich dafür öffentlich gesteinigt werden, deshalb lasse ich mal lieber die Finger davon. Ich kann mir schon vorstellen, dass viele Leser nichts Trauriges wollen. Es gab ja eigentlich immer Proteste, wenn es mal etwas emotionaler wurde, wie z.B. beim "leeren Grab" oder beim "Meisterdieb". Das kann ich nachvollziehen, weil es nicht das ist, was man will, wenn man ein drei ???-Buch zur Hand nimmt. Abhalten kann mich das natürlich trotzdem nicht, immer mal wieder einen Schritt in diese Richtung zu wagen. Aber ich werde es nicht auf die Spitze treiben und wirklich jemanden sterben lassen. Glaube ich. Andererseits ...
38) DerBrennendeSchuh schrieb am 30.08.2005 um 01:43:16: DIE Frage kann ich beantworten: NEIN! Das will NIEMAND!!!
André schreibt: Diese Art von Protesten meine ich. ;-)
39) sanji schrieb am 30.08.2005 um 16:14:15: die idee finde ich gar nicht so schlecht....eine veränderung würde glaube ich gut tun. was sagt den der andre dazu..?:) ps ..dein witz war wirklich unterste schublade...;)gruss
André schreibt: Also, die Frage habe ich eigentlich eben schon beantwortet. Leute, geht sparsam mit den Einträgen um, es gibt nur 125, danach ist definitiv Schluss! P.S. So schlecht war der Witz gar nicht. Ehrlich, unterste Schublade ist was anderes. Unterste Schublade ist: "Kommt 'ne Frau beim Arzt" oder so. ;-)
40) Thomas Birker © (Dream.Land@online.de) schrieb am 30.08.2005 um 23:15:31: Hallo Andé! Ich noch mal :) 01. Zu Frage 15 noch mal zurück, gibt es Bücher die Du neben "Die drei ???" bereits veröffentlicht hast oder steht in dieser Richtung noch was an? Wäre mal nee Intressante Sache auch was anderes von Dir mal zu lesen. 02. Bist Du bei der 125. Band Party dabei? 03. Zu deinem erwähnten "Die drei ???" FSK 18 Version Band (Frage 23) könntest Du dir solch einen Band als Abschlußband der Serie von dir vorstellen? Und was würde unter Umständen passieren? Wie würdest Du die Serie enden lassen? 03. Taucht Brittany in "Feuermond" auch wieder auf? Fände ich echt Klasse. Habe den Band bereits bei Amazon vorbestellt. 04. Bin jetzt sogar am überlegen ob ich "Spur ins Nichts" ein zweites mal lese, fand ihn echt Klasse (hatte ich ja schon geschrieben) und da es ja noch nicht klar ist wann und ob denn das Hörspiel dazu kommt. Und ob es auch so Klasse wird wie das Buch. 05. Was ich sehr schade finde ist das es mit "Das Riff der Haie" und "Auf tödlichen Kurs" (bei letzterem nur durch das Cover) zwei Bände gibt bei dennen es nach Haien aussieht, aber keine auftauchen. Ich bin jemand der von dem Raubtieren des Meeres fasziniert ist und es echt schade findet das es in beiden Bänden doch keine Haie gibt. Wäre das nicht vielleicht mal ein Thema oder zumindest eine Nebenhandlung wert Haie in einen Band ein zu bauen, wäre echt nee tolle Sache, würdest mir ein langjährigen Wunsch erfüllen. 06. Hat André Minninger eigentlich ganz auf gehört "Die drei ???" zu schreiben? 07. Wie wäre es mit einem echtzeit Fall? "Nacht in Angst" war so etwas ja eigentlich schon in etwa. Aber so ein richtig mörderischer Zeitrenner Roman wie bei der Serie "24" wäre das nicht mal was? 08. Welche Sprecher(in) würdest Du gerne mal in einem Hörspiel nach einem Roman von dir hören? 09. Wäre nicht vielleicht auch mal das einbauen eines Wirbelsturmes oder enliches ein intressanter Aufhänger? Die Amerikaner haben ja oft Probleme damit, wie man leider aktuell wieder sieht. Aber ich denke so eine richtig packende Katastrophenstory, wäre doch mal was. Ich hoffe es waren jetzt nicht zuviele Fragen. Danke schon mal für die Antworten und mach weiter so, ich freu mich auf jeden neuen Band von dir :)
André schreibt: 1. Ja, es gibt ein anderes veröffentlichtes Buch von mir, ein Kinderbuch mit dem Titel "Unter der Stadt", erschienen 1997 (oder so) im Lentz-Verlag. Es geht um Kanalratten, die eines Tages in der Kanalisation unter der Stadt einer Gruppe ausgebrochener Laborratten begegnet. Das Buch ist aber schon seit Jahren vergriffen, du wirst es also nirgendwo mehr bestellen können, da bleiben nur noch Flohmarkt und Ebay. Ansonsten: siehe Frage 24.
2. Ja, ich bin bei der Party dabei, und da wir gerade dabei sind: Ich habe ja irgendwie das Gefühl, etwas machen zu müssen. Also was anderes, als einfach nur dazusein. Mir fällt aber nix ein. Was lesen? Wenn ja, was? Autogramme geben? Aber das kann ja nicht alles sein. Hat irgendjemand eine Idee? Was tun Autoren denn so auf book-release-partys?
3. Nein, eine ab 18-Version wäre sicherlich nicht der Abschlussband der Serie, denn die Serie ist ja für Kinder, und es wäre mehr als gemein, den Kindern den letzten Band vorzuenthalten, weil es nämlich ein Buch für Erwachsene ist. Also, ich könnte mir mehrere mögliche Enden der Reihe vorstellen, je nachdem, wie endgültig das Ende denn sein soll. Wenn man aus irgendeinem Grund der Serie den definitiven Todesstoß versetzen möchte, dann lässt man natürlich eine Hauptfigur sterben, und das war's. Wenn man sich aber eine Hintertür offen halten will, dann erleben die drei ??? vielleicht einfach nur einen extrem lebensgefährlichen Fall und beschließen am Ende, ihre Detektivkarriere aufzugeben. Oder aber das Ende der drei ??? kündigt sich schon zu Beginn des letzten Bandes an, weil einer der drei nach New York umzieht oder so. Es gäbe viele Möglichkeiten. Die ab 18-Version jedenfalls wäre eher der Start eines Spin-offs, so ähnlich wie die Kids-Reihe, nur halt für Erwachsene. Aber das ist natürlich alles bloß Theorie, bis jetzt gibt es nicht den allerkleinsten Hinweis auf ein Ende der drei ??? oder auf ein Buch oder gar eine Reihe für Erwachsene.
3b. Siehe Frage 30. Und es wäre nett, wenn ihr auch einfach mal ein bisschen in der Fragebox lesen würdet, anstatt nur zu posten, dann müsste ich nämlich nicht alles doppelt beantworten.
4. Wie, Du hast "Spur ins Nichts" erst EINMAL gelesen? ;-) Im Ernst: Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich höre, dass es Menschen gibt, die meine Bücher (und natürlich auch andere) häufiger als einmal lesen. Das finde ich unglaublich. Es ist Lesefutter, Leute, keine hohe Literatur! Aber nur zu, tut, was ihr nicht lassen könnt, lernt die Bücher auswendig! J
5. Ich bin mir relativ sicher, mal eine Hai-Szene geschrieben zu haben, kann mich aber beim besten Willen nicht erinnern, in welchem Buch das war. Es kann natürlich auch sein, dass die Szene der Schere zum Opfer gefallen ist. Frage an alle Auswendig-Kenner: Gab es wirklich noch nie Haie bei den drei ??? ? Kaum zu glauben!
6. Na ja, sein letztes Buch ist 2002 erschienen, und seitdem hört man von ihm nur, dass er am nächsten arbeitet. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Ich weiß es ganz einfach nicht.
7. Also, noch echtzeitiger als "Nacht in Angst" geht kaum, finde ich. Ich gebe dir allerdings Recht, dass der Zeitfaktor kein Spannungselement ist, es gibt also keinen Wettlauf gegen die Zeit oder so. Dazu könnte man sich in der Tat mal etwas überlegen.
8. Da habe ich absolut keine besonderen Wünsche. Ich bin nicht so ein Sprecher-Kenner, und ehrlich gesagt ist mir das auch alles egal, solange die Stimme halbwegs passt und die Menschen irgendeine Art von schauspielerischer Ausbildung haben. Die Laien hört man nämlich immer sofort raus.
9. Ja, darüber habe ich auch schon häufiger nachgedacht, nur gibt es in Kalifornien keine Wirbelstürme und auch sonst wenig große Katastrophen, abgesehen natürlich von der ständigen Erdbebengefahr. Das große Problem an Erdbeben ist: Sie sind kaum vorhersehbar (anders als Stürme) und lassen sich daher ganz schlecht für Geschichten verwenden. Wenn ich nämlich ein Erdbeben einbaue, kommt es entweder vollkommen unvermittelt und losgelöst von der Geschichte - oder aber es passiert genau dann, wenn auch in der Geschichte irgendwas Spannendes passiert, und ändert den status quo, und dann heißt es natürlich sofort von allen Seiten: Was für ein saublöd konstruierter Zufall! Die drei ??? werden gerade von einem Bösewicht mit der Waffe bedroht (oder befinden sich in einer Verfolgungsjagd oder stehen vor einer verschlossenen Tür oder was weiß ich), und plötzlich bebt die Erde und der Bösewicht stürzt (oder die Verfolgungsjagd muss abgebrochen werden oder die verschlossene Tür springt auf oder was weiß ich). So einen Fall gab es ja auch schon beim Narbengesicht. Also: Wenn der Erdbeben NICHT den Verlauf der Geschichte ändert, sondern einfach nur stattfindet, dann brauche ich eigentlich gar kein Erdbeben. Und WENN es den Verlauf der Geschichte ändert, ist es zu konstruiert. Ganz schlecht. Daher vorerst keine Erdbeben. Und keine Wirbelstürme. Dass man aber trotzdem nicht ganz auf Naturkatastrophen verzichten muss, wirst Du demnächst lesen können.

41) Felicitas20 (galatea_pearl@hotmail.com) schrieb am 31.08.2005 um 09:17:11: Zuerst ein dickes Lob an dich André! Ich finde du schreibst wirklich die besten "Die drei ???" Bücher. Ich bin grade dabei "Doppelte Täuschung" zu lesen und kann das Buch wirklich kaum aus der Hand legen. Mach weiter so! Zu Thomas Birker wollte ich sagen, dass ich es auch sehr enttäuschend finde, dass keine Haie in den Büchern auftauchen - das wäre doch mal was! :-) Hier meine Fragen: (1) Wen der drei Detektive magst du am liebsten und warum? Wen magst du eher nicht so? (2) Lässt du oft sehr persönliche Leserwünsche in deine Bücher einfließen? Wenn dich z.B. jemand fragt: Kannst du mich nicht als Nebenfigur in einen Roman einbauen. (3) Ich fände es echt toll, wenn Morton mal wieder die drei Detektive rumkutschieren könnte...meinst du da lässt sich was machen??? ;-) So, das wars von mir. Ganz lieben Gruß aus Frankfurt
André schreibt: Hallo Felicitas! Na, "Doppelte Täuschung" schon ausgelesen? Zu Deinen Fragen: Ich mag eigentlich alle drei Detektive gleich gern. Peter vielleicht ein bisschen lieber als die anderen, weil ich ihn so witzig finde, aber ansonsten mache ich da keine Unterschiede, ich habe mich sogar an Justus gewöhnt. ;-) Leserwünsche dieser Art habe ich eigentlich noch nie erfüllt. Wie schon in Frage 21 erwähnt: Ich bin ja keine Jukebox. Und ich würde nie irgendwelche realen Menschen in meine Bücher einbauen. Das ist ja furchtbar. Morton: Na klar lässt sich das machen! Sehr bald sogar schon. ;-)
42) Mary di Domenico © schrieb am 31.08.2005 um 19:54:25: Hallo André! Zu deinen Fragen: Was tun auf einer Book-release-party? Kommt drauf an, was du möchtest. Du könntest dir zum Beispiel ein Anti-Allie T-shirt drucken lassen, eine Woche vorher nicht duschen, um allzu aufdringliche Fans auf Abstand zu halten und die ödeste Szene aus den drei ??? (oder einem Buch von Kafka) vorlesen, die dir einfällt. Oder du schmeißt dich ins Gewühl, lässt dir den Plot der nächsten drei Bücher aus der Nase ziehen, Plots für die nächsten zwanzig Bücher vorschlagen, gibst Autogramme bis deine Finger so wund sind, dass das mit den nächsten Büchern erstmal nix wird und lässt dir dann einen Erhohlungsurlaub auf den Bahamas sponsern. Oder du könntest ein Quiz veranstalten, bei dem du raten musst, aus welchem deiner Bücher bestimmte Passagen sind, die die Fans raussuchen. Oder du musst aus zwanzig spontanen Wörtern aus dem Publikum eine Kurzgeschichte schreiben. Oder ihr macht Telefonscherzanrufe bei Ben Nevis. Oder du besäufst dich einfach hemmungslos und tanzt Sirtaki. Was du auch tust, sie werden sich ewig an dich erinnern.
So, jetzt zu meinen Fragen: 1. Kannst du bitte, bitte erzählen, wie genau du auf die Idee für ein ???- Buch gekommen bist (welches, darfst du dir aussuchen)? 2. Du hast unten erwähnt, dass du in einem Büro schreibst. Warum schreibst du nicht daheim? Und sind das dort andere Autoren, oder wie darf man sich das vorstellen? 3. Hörst du eigentlich die Kassetten? 4. Hast du die drei ??? immer irgendwie im Kopf, oder kannst du die im Alltag ganz gut wegblenden? 5. Ich würde das andere Buch, an dem du gerade schreibst, gerne lesen. Gibt es eine Chance, dass du es mal veröffentlichen wirst?
André schreibt: Mary, herzlichen Dank für die erfrischenden Ideen, was man so alles auf der Party tun könnte. Ich glaube, ich werde mich in eine Ecke verziehen und so tun, als wäre ich nicht da, denn ich sehe schon: Jede Entgleisung wird mir wahrscheinlich jahrelang nachgetragen. Oder aber ich setze alles daran, meinen Ruf so schnell wie möglich zu ruinieren, dann kann nix mehr schief gehen. Mal sehen. Zu deinen Fragen:
1. Ich suche mir mal das "Auge des Drachen" aus: Eines Tages saß ich in einem Wartezimmer, blätterte in einem "Spiegel" und entdeckte einen Artikel über Tetrachromaten. Einen recht kurzen Artikel, muss ich dazu sagen, aber das Thema faszinierte mich sofort, und ich wusste: Daraus mache ich mal ein Buch! Was ich etwa ein halbes Jahr später auch tat. Wo genau die anderen Story-Elemente - Emily, Wald, Kea usw. - herkamen, kann ich Dir nicht mehr sagen, wahrscheinlich einfach aus meinem Kopf. ;-)
2. Ich schreibe nicht mehr zu Hause, weil mir das irgendwann tierisch auf die Nerven ging. Ich war während meiner Arbeit zu Hause und in meiner Freizeit zu Hause, und irgendwie wusste ich nie so recht, wann jetzt eigentlich Arbeit und wann Freizeit angesagt ist. Das führte häufig dazu, dass ich den ganzen Tag vertrödelte und erst abends oder nachts was gemacht habe, und das war so ineffektiv, dass ich dachte: ein Büro muss her! Und hier sitze ich nun. Meine Kollegen (momentan alle ausgeflogen, aber heute ist ja auch Samstag) sind Redakteure oder Journalisten oder Grafiker, aber jeder wurschtelt so allein vor sich hin.
3. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich nur die ganz, ganz alten Folgen höre und auch das nur sehr selten, vielleicht so zweimal im Jahr. Das letzte neue Hörspiel, das ich gehört habe, war der "Nebelberg", ach nee, stimmt nicht, den "geheimen Schlüssel" habe ich auch gehört, als ich auf der record-release-party war. Aber alles in allem hat mich die Faszination Hörspiel doch weitgehend verlassen.
4. Ich kann sie wegblenden, wenn ich gerade nicht in einer akuten Schreibphase bin. Aber wenn doch, dann ist es meistens schlecht bestellt um meine geistige Gesundheit. Dann habe ich ständig drei unsichtbare Begleiter, die mir Gemeinheiten ins Ohr flüstern, während ich gerade in einer Kassenschlange im Supermarkt stehe oder so.
5. Die Chance gibt es durchaus, aber ich würde nicht allzu fest damit rechnen. a) Es ist noch nicht fertig. b) Ich weiß nicht, ob ich es zu Ende schreibe. c) Selbst wenn: Es dauert wahrscheinlich noch eine Weile. d) Und dann wird es wahrscheinlich keinen Verlag interessieren. e) Und wenn doch: Na ja, dann kannst Du es vielleicht lesen.

43) Julian (www.julian.haeuser@freenet.de) schrieb am 31.08.2005 um 20:39:08: Hi, Andre. Wie erwähnt soll in Feuermord Hugenay wieder auftauchen, wird es in dieser Folge nun das letzte Mal sein, dass er den drei ??? über den Weg läuft?
André schreibt: siehe Antwort 36.
44) maxy © schrieb am 31.08.2005 um 22:39:59: Hi André! Mich würde mal interessieren, was du denn mit deinen Büchern machst, wenn sie dann erschienen sind und du eins bekommen hast. Hast du ein ???- Regal mit allen Büchern eingerichtet oder gibt es einen extra Schrein für deine eigenen? Und wieviele Bücher bekommst du denn vom Verlag, wenn sie fertig gedruckt sind? In Vorfreude auf den 12.09. , maxy
André schreibt: Also, ich bekomme von jedem meiner Bücher 15 Belegexemplare, die dann meistens relativ schnell unter Freunden und Verwandten verteilt werden. Wenn Bücher nachgedruckt werden, also in die zweite Auflage gehen, dann gibt es noch mal Belegexemplare, aber nicht mehr ganz so viele. Die wandern inzwischen fast alle in eine große, große Kiste, aus der sich BITTE jeder, der mich besucht, was mitnimmt, weil ich langsam nicht mehr weiß, wohin mit dem Zeug. Vor allem: Was, bitte, soll ich mit acht Exemplaren der slowakischen Ausgabe vom "brennenden Schwert"? Ich kenne nicht einmal EINEN Slowaken!
Na ja, aber abgesehen von dem ganzen doppelten und dreifachen Zeug habe ich natürlich auch ein sorgfältig geordnetes Regal, in dem sich alle Bücher der gesamten Serie in der richtigen Reihenfolge befinden. Daneben dann noch mal alle von mir in der richtigen Reihenfolge. Und darunter alle Taschenbuch- und Buchclubausgaben und Übersetzungen, die sich in meinem Besitz befinden. Daneben, der Vollständigkeit halber, die Kids-Bände. Drumherum baumeln drei ???-Schals, drei ???-Unterhosen, drei ???-Basecaps und drei ???-Sonnenbrillen, und meine goldene Toteninsel-Schallplatte hängt gleich nebenan. Ja, irgendwie ist es eine Art Mini-Museum, aber dafür findet man sämtliche Fragezeichen auch NUR in dieser einen Ecke. Aus dem Rest der Wohnung habe ich sie verbannt.

45) Felicitas20 (galatea_pearl@hotmail.com) schrieb am 01.09.2005 um 10:07:58: Hallo André! Danke für deine Antworten. Jetzt beantworte ich dir eine Frage: Nein, ich habe "Doppelte Täuschung" noch nicht ausgelesen. Ich mache nämlich grade einen Ferienjob und muss jeden Morgen um 4:30 h aufstehen und von 6 - 16 h aufstehen...demnach kann ich unter der Woche nichts lesen, weil ich einfach zu kaputt bin. Aber bald ist Wochenende und da lese ich es fertig. Ich bin schon sehr gespannt, wie es ausgehen wird. "Nacht in Angst" ist übrigens mein Lieblingsbuch. Das finde ich richtig klasse. Lieben Gruß Felicitas
André schreibt: Na, dann viel Spaß!

zurück - aktuelle Einträge - vor


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018