bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com

Die Fragebox mit Kari Erlhoff

Name

Email-Adresse

Text

356) Dave schrieb am 14.02.2014 um 11:07:46: Auch von mir ein herzliches Dankeschön, für deine Bücher, deine Zeit, die du der Fragebox zur Verfügung gestellt hast, und für deine ehrlichen Antworten.
355) Mr. Murphy © schrieb am 08.02.2014 um 18:31:39: Den Dank gebe auch ich gern zurück. Danke für dreieinhalb Jahre Fragebox. Danke für Deine Bücher. Und Danke für Deine offenen Worte - nicht nur in Nr. 353.
354) Sokrates © schrieb am 06.02.2014 um 15:38:16: Den Dank geb' ich gern zurück, für deine Bücher und die Pflege dieser Fragebox. Bye Kari! Das ist sehr schade (v.a. weil die letzte aktive Fragebox ist/war), und doch durchaus nachvollziehbar. - Aber "Jungs im Girlscamp" !? *lol*
353) Kari schrieb am 06.02.2014 um 14:01:37: Bye bye Rocky Beach
Kari schreibt: Nach nunmehr 13 Jahren auf der Rocky-Beach.com und über 300 Fragen in dieser Box möchte ich mich von dieser Seite verabschieden. In erster Linie hat diese Entscheidung zeitliche Gründe. Meine Projekte sollen nicht durch stundenlanges Surfen im Netz auf der Strecke bleiben.
Allerdings spielt auch das (teilweise nicht wirklich vorhandene) Miteinander im Forum eine Rolle. Die Community der Rocky-Beach.com hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Veränderungen sind normal und oft auch gut. Aber mir geht es hier im Forum oft so, wie es Lesern/ Hörern der drei ??? mit der Serie geht: Das Klassiker-Feeling ist verschwunden.
Ich bedanke mich bei all den Leuten, die hier Fragen gestellt haben! Und ich bedanke mich besonders bei dem Team der Rocky-Beach.com! Ihr habt all die Jahre eure Freizeit für diese Seite geopfert und sie zu der wichtigsten drei ???-Seite im Netz gemacht. Ich danke den Hardcorebahnfahrerinnen, den Mädels und Jungs aus dem Girlscamp Frankfurt, den Gastgebern zahlreicher drei ???-Parties, der Hoisdorfer Poolbande, dem Wipp-Club und all den Leuten, die hier zwischen meinem Studium und meiner Zeit als Autorin ein Stück des Weges mitgegangen sind. Es war schön mit euch! Kümmert euch um die Seite und bleibt den drei ??? treu.
Tschüss, Rocky-Beach.com!
Kari, die jetzt offline ganz schön viel zu tun hat und das auch noch absolut okay findet :-)

352) Sokrates © schrieb am 30.01.2014 um 00:06:54: Ups, Schatten = Schatenwelt ;)))
351) Sokrates © schrieb am 30.01.2014 um 00:05:55: Aus #350 ergibt sich nun also, dass H.Buchna das Finale schreibt ;) --- Wann ist denn mit den gemeinsamen Informationen zu "Schatten" zu rechnen? VÖ ist aj "schon" in 5-6 Wochen...
Kari schreibt: Hi Soki, das Interview erscheint in Kürze. Ich poste dann gerne den Link dazu hier im Gästebuch. Viele Grüße, Kari
350) Dave schrieb am 18.01.2014 um 10:17:04: Hallo Kari, darfst du schon verraten, welchen der drei Bände von "Schattenwelt" du geschrieben hast? Bisher ist ja nur bekannt, dass der erste von Christoph Dittert stammt.
Kari schreibt: Hallo Dave, ich denke, das ist schon okay. Mein Band ist die Nummer 2. :-)
349) Tuigirl © schrieb am 09.01.2014 um 09:43:28: @328 und 329- Jetzt musste ich erst mal herzlich lachen. Zum Glueck gibt es hier kaum geniessbare Erbsen in der Dose (die meisten sind in MINZ-sauce, scheint ein Tick der Kiwis zu sein....) deshalb greif ich dann auf gefrorene zurueck...
Och, bitte nicht aufhoeren hier zu schreiben, mir persoenlich macht es auch nichts aus, wenn es etwas laenger mit den Antworten dauert!
Kari schreibt: Minz-Erbsen würden bei den Kochprofis aus dem Internet bestimmt für emotionale Weltuntergänge sorgen. Und wer sie benutzt, wird vor das internationale Internet-Koch-Tribunal gestellt und verurteilt! Habe etwas ähnliches übrigens mal in England essen müssen. Eine unheimliche Erinnerung!

Mit den Antworten dauert es tatsächlich etwas länger. Zu manchen Themen kann ich vor den Veröffentlichungen leider eh nicht viel sagen.

Trotzdem sonnige Grüße um den halben Globus!

348) Sokrates © schrieb am 08.01.2014 um 19:41:29: Zwischenzeitlich hat sich ja auch #338 zumindest zum Teil geklärt ;) Es wird wohl der von Vielen lange ersehnte/gewünschte AIGA-Bildband! :)))
->Frage: ERwartet uns ein echtes Buch = mit ISBN u. "normal" bestellbar oder "nur" der Austellungskatalog? Du wolltest dich lt. eigener Aussage diesbezüglich eh mal schlau machen. Ergebnis? ;)

Anmerkung/Ergänzung zu #347: Vielleicht sollt' ich aus mal die RBC ohne automatischen "drei ???"-Modus aufsuchen *g*
Kari schreibt: Stimmt. Sind ja nun wirklich einige Wochen vergangen. Und jetzt ist auch die Sache mit dem Bildband klar. Da hatte ich wohl ein ganzes Brettergemälde vor dem Kopf. Hatte das total vergessen. Soweit ich weiß, ist das ein richtiges Hardcover-Buch - kein Heftchen mit ein paar Bildern.

Einmal Detektiv, immer Detektiv :-)


347) Sokrates © schrieb am 08.01.2014 um 19:27:03: Zu #343: Ach so! ;)
Dachte an 24 ???-Bücher (in 4 Jahren = der Abstand zw. 2 Jubiläums-Bänden) und (derzeit 7 (?) Autoren... *lol* *rofl*
Kari schreibt:

:-)


346) Mr. Murphy © schrieb am 06.01.2014 um 23:01:14: Hallo Kari, zunächst wünsche ich dir ein gutes neues Jahr!

Die Inhaltsbeschreibung des Jubiläums-Bands hat mich auf eine ganz andere Frage gebracht! Die Inhaltsbeschreibung des Jubiläums-Bands 175 erinnert mich teils sehr an die Nevis-Folge "Rache der Samurai", nur ohne Rache und ohne Japaner Da der Verlag euren Plot akzeptiert hat, stellt sich die Frage, ob es mittlerweile möglich wäre, dass Dein ursprünglich geplantes Erstlingswerk ("Vampir-Geschichte") nun doch noch veröffentlicht wird. Die Vampir-Story von Deinem Kollegen Sonnleitner liegt ja zeitlich noch weiter zurück, als die angesprochenene Nevis-Geschichte. Du kannst ja mal Deinen Lektor fragen. (Oder hast Du das schon?) Da es bei Kosmos öfters Lektorenwechsel gibt, gäbe es ggf. ja noch weitere Möglichkeiten...
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy!

Dir auch ein frohes neues Jahr! Tut mir Leid, dass die Antwort jetzt erst kommt. Aktuell schaffe ich es nur selten hier auf der Seite vorbeizuschauen.

Zur 175: Mit "Rache der Samurai" hätte ich das jetzt gar nicht in Verbindung gebracht. Du schreibst ja schon: Ohne Internat, Japaner, Schwert ... Mir fallen jetzt auch keine anderen Parallelen ein.

Zum Vampirfall: Ich weiß nicht so recht. Das ist schon lange her. In der Zwischenzeit ist das Thema Vampire etwas anstrengend geworden. Kaum macht man den Fernseher an, glitzern sie einem entgegen. Und auch in den Buchregalen geht es höchst untot zu. Sollen sich die Vampire doch wenigstens in Rocky Beach etwas zurückhalten. (Wobei: Ich hatte mal vor Jahren eine Geschichte geschrieben, bei der die drei ??? zu Vampiren werden und Britany und Skinny heimsuchen. Aber die bleibt hübsch in der Schublade. Das wäre dann nämlich wirklich Fanfiction ;-) )

345) arbogast1960 © schrieb am 03.01.2014 um 20:01:04: Hallo Kari und Frohes Neues 2014, findest Du eigentlich auch dass die drei Fragezeichen in letzter Zeit überlagert von Specials sind und ein Dreierband zur Folge 175 (gibt ja eig. keinen besonderen Anlass) bestes Beispiel dafür wäre? Zweite Frage: Wirst du auch einige Auftritte der Tour besuchen oder sogar bei den Proben mit vor Ort sein oder macht das alles Kai Schwind? Wie viele Fassungen wurden denn bis jetzt geschrieben? Außerdem würde mich interessieren ob die Geschcihte im Vergleich zum Buch erweitert wurde (gibt ja dieses 144-Seiten Limit) und weshalb das Stück den Vortitel "Phonophobia" trägt. Liebe Grüße!
Kari schreibt: Hallo Abogast! Dir auch ein frohes neues Jahr ... auch wenn es jetzt schon fast Februar ist. Ich bin die letzten Wochen einfach nicht zum Beantworten der Fragen hier gekommen.
Nun aber zu deinen Fragen:

Thema Specials: Ehrlich gesagt finde ich, dass diese ganzen Sonderfolgen gleichzeitig super und problematisch sind. Der Buchhandel baut tendenziell eher Verkaufsflächen ab (oder ersetzt sie durch Spielwaren- und Geschenktische). Das bedeutet, dass teilweise nicht mehr jede Neuerscheinung eingekauft werden kann oder es weniger Exemplare von den einzelnen Titeln gibt. Somit steht man dann plötzlich in Konkurrenz mit den Büchern von Kollegen oder sogar mit eigenen Titeln. Außerdem verbraucht man auch für Kurzgeschichten und Mitratefälle gute Ideen. So wird es immer schwieriger, ganz neue Themen, Motive und Verbrechen für die Serie zu finden. Gleichzeitig finde ich es aber auch richtig gut, dass für (fast) jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Auswahl ist vielfältiger geworden und man kann sich nun die Titel raussuchen, die einen interessieren. Und genau dazu rate ich auch. Titel und Cover sind nicht immer genug, um sich über die einzelnen Fälle zu informieren, aber die Leseproben geben einen recht guten Einblick in die Geschichten. Wer also "Die drei ??? und die Fußball-Alien App" nicht lesen will, kann auf einen klassischen Fall oder einen Mitratefall ausweichen, oder sich die Kurzgeschichten kaufen. Jedenfalls besteht nun keine Notwendigkeit mehr, sich Titel zu kaufen, die man nicht mag. Das sehe ich also positiv für alle Leser.

Tour: Ich werde die Tour auf jeden Fall besuchen. Eine Karte habe ich schon bekommen. Ob ich mal bei den Proben dabei sein werde, steht noch nicht fest. Im Grunde spricht nichts dagegen, aber es ist auch eine zeitliche Frage und eine Frage des Ortes. Ich habe gerade viel zu tun und so ein Besuch wäre dann eher ein Privatvergnügen. Als Regisseur ist Kai Schwind vor Ort und kümmert sich um alles.

Fassungen von "Phonophobia": Keine Ahnung. Das Skript schreibt ja Kai allein. Ich denke, dass es bestimmt schon sechs oder sieben Fassungen gibt, wenn nicht mehr.

Buch/Live-Stück: Es ist eher umgekehrt. Das Buch enthält deutlich mehr Szenen.

Ich hoffe, das beantwortet deine Fragen. (Wenn auch reichlich spät) Sonnige Grüße!

Kari

344) Sokrates © schrieb am 02.01.2014 um 16:13:19: Sorry: Tausche "mir u "mit" in #343 ;)
343) Sokrates © schrieb am 02.01.2014 um 16:09:42: Äh, was meinst du mir "...nicht 24/7 in Rocky Beach sein..." (#336)? Hab ich da 'nen Insider nicht "geblickt"? Obwohl - langsam schwarnt mit 'ne Vermutung ;)
Kari schreibt: Ne, ist kein Insider. Meine nur 24-Stunden am Tage, sieben Tage die Woche (amerikanisch Twentyfour-Seven). Meinte damit, dass ich auch mal eine Pause von den drei ??? brauche, um nicht immer im selben Ideensumpf herumzustapfen.
342) Sokrates © schrieb am 30.12.2013 um 13:25:47: Keine neue Frage, nur 'ne kurze Erläuterung zu #341:
Lt. Zählung der RBC sind "Eisenmann", "Dämon der Rache" und "Tuch der Toten" die Bücher #171 - #173 ;)
www.rocky-beach.com/ cover/auflagen/ guide/cg-folgenzaehlung.html [Leerzeichen löschen]
341) Sokrates © schrieb am 27.12.2013 um 13:20:01: Und noch 'ne Frage bezüglich des KOSMOS-Frühjahrskatalogs - thanx @ Dave, der darauf aufmerksam machte:
Kannst du bitte das Rätsel um Bd. #176 aufklären? Keine Panik, nix zu Autor/Titel/Inhalt/etc (sofern's schon feststeht), "nur" der grobe Erscheinungstermin ;) Laut hiesiger Zählung müsste er zusammen mit #174 u #175 im Frühjahr 2014 rauskommen, laut Katalog S.13 (Kasten rechts) ist es aber der erste Herbstband... Was jetzt?

Alles Gute für's kommende Jahr!
Kari schreibt: Uff ... da muss ich wohl mal recherchieren. Ich habe nämlich gerade auch keine Ahnung, welcher Band mit welcher Nummer läuft - außer unser 175 natürlich. Da ich gerade viel um die Ohren habe, kann das etwas dauern. Ich werde aber bei Gelegenheit mal nachfragen. Dir auch alles Gute für 2014!
340) Centralia schrieb am 22.12.2013 um 01:28:37: Hallo Kari, schön, dass du hier wieder Fragen beantwortest! Ich habe nur eine Frage, die mich schon länger beschäftigt :) Und zwar: Was war beim Kurzgeschichtenband "Das Rätsel der Sieben" zuerst da?! Sieben Autoren, die sich bereit erklärt haben, eine Kurzgeschichte zu einem noch offenen Thema zu schreiben, oder das Thema "7", zu dem sich dann zufällig auch 7 Autoren gefunden haben? Und schlagen eigentlich die Autoren auch Themen für Kurzgeschichtenbände (z.B. neuerdings "Zeit") vor oder entscheidet das allein der Verlag? Ich wünsche eine frohe Weihnachtszeit :)
Kari schreibt: Hallo Centralia, danke für die Weihnachtsgrüße! Die kann ich jetzt gar nicht mehr erwidern. Stattdessen: Ein frohes neues Jahr!
Ich weiß nicht mehr genau, wie das damals lief. Aber die Titel-Themen für die Kurzgeschichtenbände wurden uns vom Verlag gegeben. Auf die 7 ist die Redaktion vermutlich wirklich gekommen, weil wir 7 Leute waren. Allgemein können wir aber auch immer Vorschläge einreichen.

339) Sokrates © schrieb am 20.12.2013 um 15:24:29: ... und wie komme ich als Privatperson an die (oder wenigstens einen der) geilen Hocker auf S. 12 ??? Vermutlich gar nicht, was!?
Kari schreibt: Ich würde mal beim Kosmos-Marketing anfragen. Oder bei einer netten Buchhandlung. Manchmal verschenken die Werbeartikel, wenn sie die Deko austauschen. Wäre schön, wenn Kosmos auch ein paar von den Dingern verlosen würde. Ich finde die auch ganz gelungen.
338) Sokrates © schrieb am 20.12.2013 um 15:17:40: Hallo Kari! Der neue KOSMOS-Katalog ist da bietet (erstmals?) einen Blick über das Frühjahr hinaus. Auf S. 13 ist von einem Herbst-Paket die Rede, das u.a. "... und die geheimen Bilder" beinhaltet. Kannst/darfst/willst du uns etaw darüber verraten, oder ist das alles noch streng geheim/intern???
Kari schreibt: Geheime Bilder? Echt jetzt? Die habe ich gar nicht gesehen. Muss direkt mal in die Vorschau gucken. Was immer das ist: Ich habe keine Ahnung, was dahinter steckt. Bin jetzt aber selbst neugierig.
337) Nickel schrieb am 19.12.2013 um 23:22:08: Hallo Kari, der kommende Jubiläumsband 'Schattenwelt' hat laut Kosmos 384 Seiten. Wurde dort der Zeilenabstand/ die Schriftgröße nicht geändert wie bei den normalen Bändern, oder ist der Inhalt weniger im Vergleich zu den anderen Jubiläumsbändern? Liebe Grüße!
Kari schreibt: Gute Frage! Ehrkich gesagt bin ich mir gerade nicht sicher. Das Schreiben ist bei mir ja schon schon länger her. Ich arbeite aber immer mit einer festen Vorlage. Die entspricht aber nicht ganz den tatsächlichen Buchseiten. Ich glaube, die Trilogie hat ein eigenes Format. Dafür würde ich aber nicht meine Hand ins Feuer legen. Vielleicht sind es auch 122 Seiten beim neuen veränderten Format. Liebe Grüße zurück.
336) Mr. Murphy © schrieb am 19.12.2013 um 20:17:57: Da inzwischen die Vorschauen raus sind, ziehe ich meine Frage Nr. 332 zurück. Dafür habe ich einige andere Fragen: 1. Du schreibst, dass "Sinfonie" ein normaler Band wird. Wird es von diesem normalen Band auch ein normales Hörspiel geben? (Wenn nicht, würde meiner Meinung nach die Buchserie der Hörspielserie nicht mehr ein Titel hinterherhinken.) 2. Weißt Du, ob es während der Live-Tour bei jedem Termin wieder USB-Sticks mit der jeweiligen Audio-Aufnahme des Auftritts geben wird? 3. Wirst Du nach "Sinfonie" und "Schattenwelt" eine Pause machen, oder hast Du schon neue Ideen für neue drei ??? Bücher?
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy, die "Sinfonie" erscheint tatsächlich als regulärer Band. Nur das Cover unterscheidet sich etwas von den üblichen Bänden der Serie. Allerdings wird es wohl leider kein Hörspiel dazu geben. Was allerdings für die Zählung wirklich ganz praktisch wäre. Und so können die Hörspiele auch weiter mit der Buchserie aufholen.
Zu 2: Wäre eine tolle Sache, aber ich weiß es nicht. Solche Fragen kann Corinna besser beantworten. Ich bin hier nur die Buchautorin ;-)
Zu 3: Ich mache eine Pause, da ich nicht 24/7 in Rocky Beach sein kann und außerdem andere Projekte an der Reihe waren.
Viele Grüße, Kari

335) Markus H. schrieb am 16.12.2013 um 19:31:34: @333: CD schreibt in seinem Blog, dass zwei Geschichten von ihm sind. Die Idee dazu hatte Kari und er gemeinsam wie er schreibt.
Kari schreibt: So ist es :-)
334) arbogast1960 © schrieb am 16.12.2013 um 19:01:29: Hallo frau Erlhoff, soeben den Klappentext zu Sinfonie der Angst gelesen und ziemliche Parallelen zu Musik des Teufels festgestellt. Ist das Absicht? Meine zweite Frage wäre, wie viel Unterschied zwischen Buch und Live-Show liegt.
Kari schreibt: Hallo Arbogast! Absicht ist es nicht. Im Gegenteil. Es war eher eine Sorge von einigen Leuten aus dem Team. Wir haben uns dann das Hörspiel und das Buch zu "Musik des Teufels" vorgenommen und beide nach Parallelen untersucht. Es gab zum Glück nicht wirklich viele. Der Fall, die Motive und die Charaktere unterscheiden sich doch deutlich voneinander. Die Ähnlichkeit besteht in erster Linie in den Klappentexten.
Buch und Live-Show sind sehr unterschiedlich. Dazu habe ich aber gerade ein längeres Interview gegeben, das bald erscheinen wird. Ich werde das dann hier ankündigen. Darin werden viele Fragen rund um die "Sinfonie der Angst" beantwortet.

333) Dave schrieb am 16.12.2013 um 13:54:15: So, die Vorschauen sind draußen. Freut mich übrigens, dass du hier wieder schreibst. Für den Zeitgeist sind 7 Kurzgeschichten angegeben, allerdings nur 6 Autoren. Schreibt einer zwei geschichten, oder gibt es doch noch einen 7. Autor, zum Beispiel dich?
Kari schreibt: Hi Dave, freut mich, dass es dich freut :-) Wie MarkusH weiter oben schon geschrieben hat, habe ich mit Christoph Dittert gemeinsam eine Idee entwickelt. Ursprünglich wollten wir jeder eine Geschichte schreiben. Dann hatte ich aber wegen der Abgabetermine von "Sinfonie der Angst" und der parallelen Arbeit an Band 175 einfach keine Zeit, zum "Zeitgeist" etwas beizusteuern. Christoph hat das dann aber wirklich spannend und gut umgesetzt und mit vielen guten Ideen ergänzt. Es ist also zu 90% seine Arbeit.
332) Mr. Murphy © schrieb am 15.12.2013 um 12:15:41: Bezug zur Antwort auf Frage 324 (Sokrates): Die Kosmos-Vorschauen sind bis heute noch nicht raus. Da hast Du dich leider geirrt. Kannst Du mal beim Verlag nachfragen, wann die Vorschauen veröffentlicht werden?
Kari schreibt: Bitte entschuldige die späte Antwort. Jetzt sind sie ja schon längst da.
331) baphomet schrieb am 13.12.2013 um 18:06:01: Das soll die Box auch bleiben, Jack: Liebe Kari, wirst Du die Live-Tour weiterhin als Autorin begleiten für eventuelle Rewrites, Kürzungen oder Feintuning oder endet Deine Arbeit am Premierenabend und Kai Schwind entscheidet danach alles generell allein?
Kari schreibt: Ha, endlich mal eine Frage, die ich kurz beantworten kann :-) Meine Arbeit endete tatsächlich mit der Abgabe des Manuskripts.
330) Jack schrieb am 13.12.2013 um 11:07:17: @329, baphomet: Meine Aussage bezüglich Frau Vollenbruch bezog sich nicht auf deine Kritik an ihrem Werk ( /der Hörspielumsetzung), sondern auf ein paar der folgenden Aussagen mancher User hier. Aber das soll hier ja eine Fragebox bleiben, wollte das nur erläutern ;)
sorry für die Off-Topic, Kari!
Kari schreibt: Kein Problem :-)
329) baphomet schrieb am 13.12.2013 um 01:26:30: @327 Lieber Jack, Frau Vollenbruch wurde nicht "sehr angegangen", höchstens ihre Arbeit. Und sie hat die Kritik immer tapfer ertragen bis zu dem Punkt, wo meine Kritik an der "Geisterbucht", die nur auf dem Hörspiel basierte, sie zu einer Revelation der Textentstehung bei KOSMOS und -verarbeitung im Hörspiel verleitet, die durchaus Einsichten vermittelt hat. Ich habe die dadurch evident gewordene Ungerechtigkeit meiner Einseitigkeit eingesehen und meine Kritik (vorerst) suspendiert. Aber sonst interessiert mich Karis Haltung zur Behandlung der Autoren im Forum und sonstwo auch.
Kari schreibt: Zur Behandlung der Autoren hier im Forum habe ich ja schon einiges geschrieben.
"Sonstwo" ist da schon deutlich interessanter. Astrid Vollenbruch hat ihre Kritik auf Kosmos bezogen. Ich sehe momentan eher ein allgemeines Problem in der Buchbranche. Eigentlich haben wir es da mit den drei ??? noch recht gut, weil die Marke sich über so viele Jahre etablieren konnte. Da hat man es mit Einzeltiteln auf dem Buchmarkt doch deutlich schwerer. Die Programme der Verlage sind in den letzten Jahren immer größer geworden, die Konkurrenz unter den Titel ist gewachsen und die Buchhandlungen reduzieren gleichzeitig Verkaufsflächen und weiten ihr Angebot auf Spielzeug, Geschenkartikel und Kaffee-Ecke aus. Das hat auch Auswirkungen auf die Arbeit in den Verlagen. Ein Problem ist, dass es leichter ist, sich erfolgreiche US-Serien der Marke "Toller Vampir-Dämon trifft Highschool Mädel und verliebt sich in sie, doch dann erscheint ein gefallener Engel und verliebt sich auch, bis die Werwölfe eingreifen ..." kaufen und ohne großen Aufwand verlegen. Ein anderes Problem (das aber nicht nur in der Verlagsbranche besteht, sondern auch diverse andere Branchen betrifft): Während früher Mitarbeiter von der Ausbildung bis zur Rente in einer Abteilung gearbeitet haben, sind es heute oft Leute, die nur ein oder zwei Jahre bleiben. Zudem wird auch in der Buchbranche viel außer Haus gegeben. Was früher Verlagsmitarbeiter gemacht haben, geht heute an Agenturen oder freie Mitarbeiter. Und die müssen sich immer wieder neu in Themen und Abläufe einarbeiten.
Wenn ich das so betrachte, sehe ich, dass ich es mit meinen Verlagen doch gut getroffen habe. Ich erlebe immer noch Interesse am Buch und ein offenes Ohr für Ideen. Auch wurde ich dankenswerter Weise noch nicht von verliebten Vampiren und außerirdischen Dämonen-Teenies ersetzt. Aber ich habe in den Verlagen (also nicht nur Kosmos) auch schon mit über 15 (in Worten fünfzehn!) verschiedenen Lektoren gearbeitet. Dadurch habe ich viel gelernt, aber es bedeutet auch jedes Mal wieder eine Umstellung. Manchmal ist es frustrierend, wenn jemand geht, an den man sich gerade gewöhnt hat und mit dem die Projekte wunderbar laufen. Anderseits kenne ich Leute, die für Verlage arbeiten, wo so gut wie kein Lektorat stattfindet oder kaum Kontakt zum Lektorat besteht. Da habe ich es deutlich besser.
Was die Titel, die Cover und die Klappentexte bei den drei ??? betrifft, bin ich auch nicht immer zu 100% glücklich. Allerdings ist es nicht üblich, dass Autoren bei Titel- und Covergestaltung mitwirken. In einigen Verlagen erfahre ich erst im Katalog, wie das Cover aussieht und ich erfahre dann auch, wie man mein Buch genannt hat. Bei ganz bekannten Autoren mag das anders sein, aber in der Regel hat der Autor das Manuskript zu liefern und anschließend zu bearbeiten. Wenn man sich mal mit anderen Autoren unterhält, erfährt man immer wieder lustige Geschichten, was aus den eigenen Arbeitstiteln wurde. In der Serie "Californication" wird das sehr schön dargestellt. Da schreibt ein Mann ein Buch namens "God hates us all" und die Kinoleute machen "A crazy little Thing called Love" daraus. Genau die Story höre ich auch im echten Leben immer wieder.
Bei Kosmos gefällt mir, dass ich Vorschläge für das Cover machen kann. Silvia Christoph ist zudem sehr engagiert und arbeitet Wünsche und Ideen in ihre eigenen Entwürfe ein.
Bevor es jetzt aber noch heißt, dass ich einen Werbetext für Kosmos geschrieben habe: Es gibt immer Dinge, mit denen ich nicht zufrieden bin. Jeder von euch wird Dinge nennen können, die ihn an seiner Uni/ bei seinem Arbeitgeber/ Vorgesetzten/ Schule/Lehrer/ Kollegen stören. Das gehört dazu. Doch das bespreche ich dann mit der ???-Redaktion.

328) Tuigirl © schrieb am 13.12.2013 um 00:00:55: @327- Ich muss noch was zu Jacks Post hinzufuegen- ich finde es immer wieder toll, wenn die Mit- schoepfer der Serie hier posten. Immerhin bekommt man das nicht auf jeder Fanseite. Daher ist es sehr schade, dass Autoren und Corinna immer wieder runtergemacht und beleidigt werden, meistens aus Gruenden, die ich nur schwer nachvollziehen kann. Oft bleibt einem dann als unbeteiligter Forum- Gast nur extremes Fremdschaemen, weil diskutieren kann man mit diesen Leuten auch nicht.
Darum- vielen vielen Dank an Kari und die anderen Autoren, dass sie hier noch vorbeischauen, obwohl es hier teilweise zugeht wie in einem Kindergarten fuer extrem verwoehnte Kinder. Macht weiter so, und lasst euch von ein paar Miesmachern die Laune nicht verderben. Ich denke, dass eine Vielzahl der Forum-teilnehmer hier euch sehr dankbar ist.
Kari schreibt: FROHES NEUES JAHR!
Jetzt komme ich doch erst dieses Jahr dazu, weitere Fragen zu beantworten. Wobei es in diesem Fall ja keine Frage gibt. Trotzdem Danke für die aufmunternden Worte! Ich habe allerdings gerade mal wieder festgestellt, dass diese Seite keine Ausnahme macht. Wer mal bei Chefkoch nach Ideen für Racelette sucht, wird auf viel krassere Diskussionen stoßen. Und da geht es (im wahrsten Sinne des Wortes) nur um Käse. Es ist geradezu tragikomisch, wie eine Userin dort wegen eines Rezeptes mit Dosenerbsen an den Pranger gestellt wird. Bei Dosenerbsen kann man natürlich auch schon mal ausrasten und jemanden wüst beschimpfen ;-) Ähnlich ist es mit Technik-Seiten. Wer mal googelt, was man gegen ein abstürzendes Programm machen kann, wird früher oder später auf Foren treffen, wo sich erwachsene Menschen über Tastenkombinationen verbal bekriegen. Es kann eben nur eine einzig wahre Kombination geben ... Ich denke, dass es einfach in der Natur des Internets liegt. Nach wie vor überlege ich aber trotzdem, diese Fragebox in absehbarer Zeit zu schließen. In erster Linie aber einfach, weil ich so selten dazu komme, mich in Ruhe hinzusetzen und die Fragen durchzuarbeiten. Es ist schon blöd, wenn Fragen über Wochen unbeantwortet bleiben - so, wie es jetzt der Fall war.
Sonnige Grüße nach Down-Down-Under, Kari

327) Jack schrieb am 11.12.2013 um 15:16:29: Hallo Kari, schön dass du wieder da bist!
Wie siehst du als ehemaliger Fan und User der rbc die aktuellen Geschehnisse bezüglich mancher Autoren? (Falls du das mitbekommen hast) Zum einem wurde Frau Vollenbruch hier ja teilweise sehr angegangen, und nun auch Herr Dittert im Gästebuch.
Was denkst du da rüber? Hat sich das Forum inklusive Nutzer arg verändert im Vergleich zu damals? Wenn ja, wie?
Liebe Grüße!
Kari schreibt: Schwierige Frage. Ich denke schon, dass sich die RBC im Laufe der Jahre verändert hat. Welche Internetcommunity tut das nicht? Aber man muss da sicherlich zwischen dem Forum, dem Chat, dem Rezensionsbereich, den Aktionen und den Treffen unterscheiden.
Ein Fakt ist, dass es weniger Treffen gibt. Früher war die Seite durch die vielen Treffen deutlich weniger anonym. Das hatte den Vorteil, dass man die Posts der User oft besser einschätzen konnte. Man wusste, ob jemand einen Scherz macht, provozieren will oder den Eintrag wirklich ernst nimmt.
Der rezensionsbereich hingegen hat sich nicht sonderlich geändert. Es gab immer Leute, die harte Kritiken geschrieben haben und es gab auch immer Leute, die besonders ausführliche oder besonders kurze Rezensionen geschrieben haben. Da ich selbst recht kritisch war, kann ich es den heutigen Rocky Beachern wohl schlecht übel nehmen, wenn sie meine Folgen kritisch beäugen.
Subjektiv betrachtet ist der Umgang im Forum rüder geworden. Es wird mehr gestritten. Oft geht es nicht einmal um die Serie, sondern darum, wer was wie sagen darf und warum. Es kommt auch vor, dass ich das Gefühl habe, dass Leute unter verschiedenen Nicks mit sich selbst diskutieren. Das ist aber auch eine Folge davon, dass man sich hier nicht registrieren muss, um etwas zu schreiben. Diese Tatsache macht es mir manchmal schwer, Aussagen einzuschätzen. Ist BratkartoffelXXL jetzt auch KLeineBiene und Apfelmus? Oder ist Apfelmus etwa Horrorzombie123?
Was mir auffällt ist, dass weniger Kreatives beigesteuert wird. Früher gab es viele Aktionen: Schreibwettbewerbe, Drei ???-Rezepte, Lieder, Filme, Partys, ... Jetzt ist es eher uncool, sich einfach so mit der Serie zu beschäftigen. Ich komme mir manchmal vor, als wäre man mitten in einem drei ???-Seminar der philosophisch-soziologischen Literaturwissenschaftler von Rocky Beach. Das finde ich teilweise sehr unterhaltsam, aber es macht auch vieles kaputt. Wenn man die Lieblingsserie der eigenen Kindheit unter die wissenschaftliche Lupe legt, verliert sie an ihrem Glanz. Ich glaube, dass man die drei ??? als Erwachsener mit Freude lesen kann, aber dabei nicht auf ein Augenzwinkern verzichten darf. Zudem darf man nicht hoffen, dass man mit der Lektüre in die eigene Kindheit zurückversetzt wird. Das kann nicht klappen. Ich selbst habe die Erfahrung neulich mit der Neuauflage eines Astrid Lindgren Hörspiels gemacht. Es war toll umgesetzt, aber ich war total irritiert, weil es neue Stimmen und andere Musik gab. Ich hätte dem Produkt fast eine miese Rezension auf Amazon verpasst - obwohl es doch eigentlich gut gemacht war.
Das ist aber nur meine Meinung und eine Entdeckung, die ich neulich gemacht habe. Was jedoch noch unbeantwortet ist, ist die Frage danach, wie die Produzenten hier behandelt werden. Ich würde sagen: durchwachsen. Viele User sind sehr freundlich. Das sehe ich auch hier in der Fragebox. Aber es stimmt auch, dass einige Leute glauben, es wäre lustig, andere anzugreifen - egal, ob User, Autoren, Sprecher oder Seitenbetreiber. Warum sollte man sich auf die Schulter klopfen, wenn man jemanden verärgert oder vielleicht sogar verletzt hat? Ich finde diese Entwicklung in der Tat traurig.
Ich wünschte schon, dass wir uns hier alle im fairen Umgang auf Augenhöhe begegnen könnten, um im angemessenen Tonfall über die drei ??? zu diskutieren.

326) die stimme schrieb am 09.12.2013 um 23:18:40: Hallo Kari, wollte dich fragen, ob du dich im Schatten des Giganten beim Namen "John Thornton" von Jack London's "Ruf der Wildnis" hast inspirieren lassen, wo es auch einen John Thornton gibt.
Kari schreibt: Hallo Stimme, das würde ja sogar passen! Allerdings ist der Name John Thornton keine Anspielung auf einen Buchhelden. Ich sammele schon seit längerer Zeit amerikanische Vor- und Nachnamen in einer Tabelle. Oft kommen die aus dem Telefonbuch der USA, dem Abspann von Filmen oder Listen über beliebte Vornamen aus verschiedenen Jahrgängen. Da suche ich mir dann eine Kombi aus, die zu dem Charakter passt, den ich gerade entwerfe. So war es auch in diesem Fall.
325) Mr. Murphy © schrieb am 07.12.2013 um 00:27:44: Hallo Kari, willkommen zurück in der Fragebox. Apropos: Wenn Du auf Fragen zu "Sinfonie der Angst" fast nur auf den Ohrcast-Podcast und bei Fragen zur Trilogie auf zukünftige Information von allen drei Autoren gemeinsam verweist, warum bist Du dann in die Fragebox zurückgekehrt?
Kari schreibt: Das frage ich mich allerdings auch. ;-) Im Ernst: Es kostet sehr viel (Frei-)Zeit, alle Fragen gewissenhaft zu beantworten. Mit "ja", "nein" und "öh, vielleicht" ist es nun wirklich nicht getan. Im Gegenteil: Ich versuche ja, alles so ausführlich wie möglich zu beantworten - wenn ich eine Antwort geben kann. Und das ist nicht immer der Fall.
324) Sokrates © schrieb am 30.11.2013 um 13:23:48: Willkommen zurück, Kari ;) Nun ein paar Fragen zu deinen Frühjahrsveröffentlichungen:
Sinfonie der Angst: SdA 1 - Wird es ein "normaler" ???-Band oder eine Sonderedition sein? SdA 2 - Ist es anders (aus Autorensicht), einen Roman zu einem Theaterstück / einer Live-Show zu schreiben als sonst? SdA 3 - Was/wer steckt hinter der merkwürdigen Schreibweise?
Schattenwelt: SW 1 - Handelt es sich um eine Geschichte wie die anderen Jubiläumsbände, oder drei "irgendwie zusammenhängende" Geschichten wie der dreiTag? SW 2 - wie war es a) einen Mehrfahband und b) mit Anderen zusammen zu schreiben?
Allgemein: A 1 - Was darfst/willst du uns zum jetzigen Zeitpunkt sonst noch über die Frühjahrs-Folgen verraten? ;)
Kari schreibt: Hi Soki, da irgendwann im Laufe der nächsten Woche sicherlich schon die Vorschauen von Kosmos erscheinen, will ich nicht zu viel vorweg nehmen. Zu "Sinfonie" kann ich aber sagen, dass es ein regulärer Band wird. Eine Kleinigkeit wird anders sein, aber die betrifft nur die Hülle, nicht den Inhalt.
Die Arbeit daran war eigentlich genau, wie bei all meinen anderen Büchern auch. Genaueres dazu werden Kai und ich aber noch gemeinsam erzählen.
Zu der seltsamen Schreibweise kann ich gar nichts sagen, da wir Autoren nicht die Titel machen.
Zur Schattenwelt will ich noch nichts sagen, da ich das nicht alleine in dieser Fragebox machen kann. Immerhin bin ich nur 1/3 des Teams. Auch da werden noch gemeinsame Infos folgen.

Wenn du (oder andere, die hier mitlesen) schon mal mehr zum Thema "Phonophobia" wissen willst, gibt es bereits ein Interview mit Kai Schwind in dem man einiges erfährt: http://www.youtube.com/watch?v=brbyJ-DbiEo Kai redet nicht nur über die Show, sondern auch über die Entstehung des Buches.
Sonnige Grüße trotz Hagelsturm, Kari

323) smice © schrieb am 23.11.2013 um 01:28:55: hey, wenn ich mir die neuankündigungen so anschaue warst ja ordentlich beschäftigt in letzter zeit freut mich. hattest du nicht auch ein neues kinderbuch erwähnt? wann kommt das denn?
Kari schreibt: Hallo Smice, das stimmt. Ich war und bin ordentlich beschäftigt. So komme ich auch kaum dazu, die Fragebox zu betreiben. Allerdings hatte ich ja versprochen, mich im Dezember wieder hier zu melden.
Das Jugendbuch ist schon seit langer Zeit in der Pipeline. Ich habe es vor über vier Jahren begonnen. Jetzt gab es endlich einen passenden Programmplatz und es wird im März erscheinen. Dazu darf ich jetzt sogar mehr sagen, als zu den drei ??? Titeln. Die Infos von Carlsen sind nämlich schon offiziell. Das Jugendbuch heißt "Giraffen in Finnland" und richtet sich an Leser ab 12 Jahren. Da der Klappentext den Inhalt sehr passend zusammenfasst, kopiere ich ihn einfach mal hier rein: Gefühlsduseleien sind nicht so Finns Sache. Sie hat genug damit zu tun, zwischen der WG ihres schriftstellernden Vaters - komplett mit Hund und erschreckend attraktivem "Bruder ehrenhalber"-, und der Wohnung ihrer Mutter - mit Urologen-Lebensabschnittpartner und Mr Spock-Riesenposter - ihren Platz zu finden. Und während sie damit beschäftigt ist, ihre zwei vollkommen gegensätzlichen Welten zusammenzuhalten, sich in der Schule nicht zu sehr mit den Zicken anzulegen und ihrem ersten festen Freund gerecht zu werden, verliebt sich ihre beste Freundin Collie in einem Internetportal. Was zunächst nach einer absurden Online-Beziehung aussieht, wird auch für Finn bald zur Feuerprobe ihrer Freundschaft.
Sonnige Grüße, Kari

322) CaptainCookie schrieb am 09.11.2013 um 14:06:36: @Philipp: Im August hat Kari auf Twitter geschrieben: "Bin dabei, größere Änderungen auf der Seite zu machen. Daher ist sie offline."
321) Philipp (philippfinck@gmail.com) schrieb am 20.10.2013 um 16:24:32: Hallo, Warum ist deine Homepage seit ein paar Wochen ofline? Danke Philipp
320) Dave schrieb am 09.07.2013 um 17:04:21: Bis dann! Erfreulich, dass wir bald wieder etwas von dir lesen!
319) IJ schrieb am 02.07.2013 um 19:53:02: GGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGGG
318) Kari Erlhoff © schrieb am 24.06.2013 um 17:33:09: Aktueller Stand
Kari schreibt: Liebe Rocky Beacher,

eigentlich wollte ich diese Fragebox nach einer kleinen "Phonophobia"-Pause wie gewohnt weiterführen. Allerdings habe ich das letzte halbe Jahr so viel Zeit im imaginären Rocky Beach verbracht, dass ich zunächst andere Projekte machen werde und mir endlich mal eine Pause von Justus, Peter und Bob gönne.

Da ich im Frühjahr bei den drei ??? Neuerscheinungen dabei bin, werde ich mich wohl rechtzeitig zur Bekanntgabe der Titel und Inhalte wieder hier einfinden (das ist dann voraussichtlich Anfang Dezember) und dann auch gerne wieder Fragen beantworten. Im Winter kann und darf ich auch mehr zu "Phonophobia" sagen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Sommer mit vielen spannenden Büchern, gutem Wetter und hörenswerten Hörspielen!
Sonnige Grüße,
Kari

317) Christian Neumann (Christian-Neumann-g@gmx.de) schrieb am 07.05.2013 um 14:27:39: @arbogast1960: Falls dir die Wartezeit zu lang wird, kannst du auch bei folgenden Antworten schauen: ____Frage1= 20 und 103___Frage2= 302,310,313 und 314_____Frage3= 213____Frage4= 187,257 und 278____Frage5= 199 und 209_____Frage6= "Er ist Journalist und wohnt im Rhein-Main-Gebiet."
Kari schreibt: Hallo Christian, danke für den Einsatz! Sonnige Grüße, Kari
316) arbogast1960 schrieb am 27.04.2013 um 10:53:37: Guten Tag Frau Erlhoff, Also ich hätte da mal ein Paar Fragen: 1) Mir fällt schon seit geraumer Zeit auf, dass sie in ihren Büchern viele Anspielungen zu Hitchcock Filmen, besonders PSYCHO haben (Bsp: Meister des Todes, Geisterlampe). Sind sie großer Hitchcock Fan? Die Namen in Meister des Todes lassen sich entweder auf Schauspieler oder Charaktere von PSYCHO Filmen übertragen (z.B. Mary Ann-Leigh, Frank Norman) Ebenfalls alte Frau, großes Haus, Söhne, sie von ihrer Mutter unter Druck geraten! 2) Bei der bevorstehenden LIVE-Tour Phonophpbia: Schreiben sie die Folge allein oder bekommen sie Hilfe von Reggiseur oder Sprecher? Wie ist das eigentlich sonst so wenn sie Folgen schreiben? 3) Finden sie nicht auch das manche Titel, nicht nur ihrer Bücher, einfach nicht zur Folge passen, z.b. Der namenlose Gegner, Botschaft aus der Unterwelt, Skaetboardfieber usw.? Wer sucht den die Titel aus? 4) Hätten sie Interesse die 175. oder 200. Jubiläumsfolge zu schreiben. Immerhin ist jetzt ja Andre Marx wieder da. Ich finde sie haben einen schönen Schreibstil. So eine lange Folge würde bestimmt gut gelingen! 5) Reden sie eigentlich bei der Hörspielproduktion ihrer Bücher mit? <ich meine was gekürzt werden darf und so, wie z.B. Andre Minninger es früher getan hat. Der hat aus seinen Geschichten praktisch garnichts gekürzt! 6) Verbirgt sich hinter Ben Nevis denn nun Frau Henkel Waidhofer? Es existierren da schon seit Jahren Gerüchte. Warum möchte es man den den Fans nicht endlich mal sagen, wer hinter Ben Nevis steckt? Liebe Grüße
Kari schreibt: Hallo arbogast1960, deine Fragen sind ja nun schon eine ganze Zeit her und einige Antworten gibt es ja mittlerweile schon. Aber hier kommen - mit starker Verzögerung - nun noch die direkten Antworten auf deine Fragen.
1) Ich mag die Hitchcock-Filme wirklich gern. Als Kind habe ich sie (teilweise heimlich) geguckt. "Psycho" durfte ich allerdings nie sehen und habe das erst vor ein paar Jahren nachgeholt. Der Film ist schon sehr eindrucksvoll, daher taucht in der "Geisterlampe" auch eine Hommage an den Film auf.

2) In dem Fall verweise ich dich mal - genau wie Sokrates ein paar Beiträge weiter oben - auf das Interview mit Kai Schwind: http://www.youtube.com/watch?v=brbyJ-DbiEo

3) Die Titel sucht der Verlag aus.

4) Alleine nicht. Aber so bin ich ein Teil eines Teams. Ich habe die 175 gemeinsam mit Christoph Dittert und Hendrik Buchna geschrieben.

5) Wie viel die Autoren jeweils mit der Hörspielproduktion zu tun haben hängt damit zusammen, welche Erfahrungen sie bereits im Bereich Hörspiel sammeln konnten. Allgemein gilt aber: Die Autoren arbeiten für Kosmos, die Hörspiele hingegen macht Sony. Daher ist es nicht vorgesehen, dass die Autoren in die Hörspielproduktion involviert sind.

6) Frau Waidhofer ist Frau Waidhofer und Nevis ist Nevis. Wobei ... ich habe mal streng geheime Dokumente gesehen, die darauf hinweisen, dass es Dieter Bohlen sein könnte. Auch die Jungs von One Direction stehen unter Verdacht, Ben Nevis zu sein und natürlich Mambo Kurt.

Beste Grüße, Kari

315) Zukunft schrieb am 25.03.2013 um 00:22:01: Ich hoffe du bist so schnell wie möglich wieder hier, Kari :) bis dahin alles beste!
314) Kari schrieb am 05.03.2013 um 16:43:31: Fragebox vorübergehend geschlossen.
Kari schreibt:
Liebe Rocky Beacher,
langsam kommen erste Fragen zum Thema "Phonophobia" und ich kann dann immer nur schreiben "dazu darf ich noch nichts sagen." Das wird sich auch in den nächsten Wochen wohl noch nicht ändern. Ich werde die Fragen zur Live-Tour aber durchaus zu einem späteren Zeitpunkt beantworten - sofern ich dann passende Antworten habe.
In erster Linie mache ich jetzt aber deswegen eine kleine Fragebox-Pause, weil ich ziemlich mit "Phonophobia" beschäftigt bin und zeitgleich noch andere Projekte habe. Ich komme also in den nächsten Wochen vermutlich nicht dazu, oft hier vorbei zu schauen und die Fragen ausführlich zu beantworten. Wundert euch also nicht, wenn die Box nun etwas brach liegt.
Sonnige Grüße und bis bald,
Kari

313) Tuigirl schrieb am 04.03.2013 um 08:46:53: Hallo Frau Erlhoff (Entschuldigung dass ich Sie sieze,aber duzen finde ich auch im Forum irgendwie unpassend), ich moechte nochmal wiederholen wie begeistert ich ueber Ihr neues Buch bin. War klar, dass das einen Aufschrei ausloest, aber ich finde es passt alles wunderbar zusammen. Die Detektive verhalten sich genau so, wie ich es erwartet habe, und das Zusammenspiel der Charaktere sorgt dafuer, das die Geschichte nicht aus dem Ruder laeuft und zu extrem wird. Meiner Meinung nach bleibt die Balance das ganze Buch ueber gewahrt und moralische Dilemmas werden sehr gut geloest. Ich liebe Buecher die Einblick in die Psyche der Charaktere geben, und Ihnen ist das in Ihren letzten Buechern immer wunderbar gelungen (meine Favoriten "Botschaft aus der Unterwelt" und "Meister des Todes" Und natuerlich Bobs Amnesie in "Der namelose Gegner"). Auch ganz toll, dass Sie mit das Skript fuer die neue Live- Tour scheiben. Das kann dann meiner Meinung nach nur fantastisch werden. Da werde ich dann gleich noch wehmuetiger, dass ich zur Tour nicht nach Deutschland kommen kann! Etliche Fragen wurden hier ja schon gestellt, da moechte ich natuerlich nichts wiederholen. Was mich interessieren wuerde- 1) Wenn Sie die die drei Detektive schreiben, haben Sie da manchmal die Schauspieler im Hinterkopf und schreiben eine bestimmte Szene einem Darsteller sozusagen auf den Leib? 2) Da Sie ja jetzt sozusagen in die drei ??? Adults-Welt eingetaucht sind- was stellen Sie sich persoenlich vor was die drei Detektive machen, wenn sie mit der Schule fertig sind? 3) Da ich mir auch Ihre Serie "die White Scorpions" (die ich uebrigens fuer sehr originell halte) besorgt habe, muss ich sagen, dass mir ein paar Parallelen zwischen den Diskoszenen aufgefallen sind...Zufall? 4) Und zu guter Letzt- wird Peter noch zu seiner ersehnten Tequila- Sauftour kommen? Viele Gruesse aus dem sommerlichen Neuseeland!
Kari schreibt: Hi Tuigirl,
Kein Problem, wir können uns gerne Siezen. Ich danke Ihnen auch an dieser Stelle für das tolle Feedback! Dass Sie die Tour verpassen, ist schade. Bis nach Neuseeland wird "Phonophobia" wohl nicht reisen - auch, wenn es den Sprechern bestimmt Spaß machen würde.
Nun aber zu Ihren Fragen:
1.) Für die drei ??? selbst habe ich keine Schauspieler im Kopf. Manchmal sehe ich da die Kohlezeichnungen aus dem amerikanischen Originalen vor mir. Die entsprechen recht gut den Vorstellungen, die ich von den drei Jungen habe. Bei den Nebencharakteren kann es vorkommen, dass ich tatsächlich an einen bestimmten Schauspieler denke. In erster Linie betrifft es das Aussehen, nicht die Persönlichkeit. Oft verselbstständigen sich die Charaktere aber während des Schreibens auch optisch und am Ende passt es nicht mehr so ganz.
2.) Was machen die drei ???, wenn sie die Schule abgeschlossen haben? Ehrlich gesagt kann ich mir das nur schwer vorstellen. Die drei ??? sind ja doch gewissermaßen in ihrer Zeitblase gefangen. Was noch einigermaßen vorstellbar ist, ist eine Zeit auf einem College oder einer Uni. Und danach? Das wurde wohl mal ganz gut im Forum der Rocky-Beach.com ausgearbeitet. Da gab es man die Fangeschichte "20 Years after", die von den Usern gemeinsam geschrieben wurde. Wenn ich mich recht erinnere, war Justus da ein geschiedener Kommissar. An die Lebensläufe von Peter und Bob kann ich mich gerade nicht mehr so recht erinnern.
3.) Zu den "White Scorpions": Auf jeden Fall ein Zufall. Die "White Scorpions" habe ich vor Jahren geschrieben. Daran habe ich - ehrlich gesagt - gar nicht mehr gedacht. In meiner Phantasie sehen die beiden Discos sehr unterschiedlich aus. Die von den "Scorpions" ist aus grünen Wellblech und wirkt eher wie eine deutsche Techno-Disse aus den 90ern. Das "Shakles & Chains" ist ein Betonbau, der gleichzeitig edel und abgerissen wirkt. Ich hatte da auch eine Gegend von L.A im Kopf, in der es spielen sollte. Aber lustig, dass es manchmal ungewollte Parallelen gibt. Dass Ihnen die "White Scorpions" gefallen freut mich und überrascht mich sogar etwas. Die Serie war ja ursprünglich nicht für den typischen Hörspielhörer gedacht, sondern ausschließlich für Jugendliche. Bei dem Konzept hieß es sogar, dass man bewusst auf Retroelemente verzichten wollte und die Serie von den typischen Kinderserien der 80er Jahre abgrenzen wollte. Erwachsene finde die "White Scorpions" daher oft nicht so toll.
4.) Peter und der Tequila? Bestimmt nicht so bald! Peter ist neugierig, aber im Grunde seines Herzens sehr brav. Er hat das Bier in der "Straße des Grauens" ja in erster Linie gekauft, um zu testen, ob der Führerschein funktioniert. Das war wirklich eine Handlung aus Neugierde. Außerdem wollte er sich mal so richtig erwachsen fühlen. Bis er dann echt 21 ist, wird er sich auf dem Sektor wohl eher zurück halten. :-)
Sonnige Grüße aus dem winterlichen Deutschland nach Downdownunder!
Kari

312) Peeta schrieb am 28.02.2013 um 16:08:24: Hallo Kari, Ich schreibe seit eineinhalb Jahren an einer eigenen Fan-Story und bei mir fängt es auch an mit einen Kerl der unsere Freunde zum "spielen" herrausfordert. Bei mir fäng es an mit einen Klopapieranschlag auf die Freiluftwerkstatt und einer Torte mit Abführmittel aber dann gehen unsere Geschichten zwei verschiedene wege. Hier wird dein Buch ja echt in die Zange genommen, wenn man das so sagen darf. Wenn man mitrechnet sind die drei ja 18 Jahre alt, was mir eigendlich nichts ausmacht weil mein eigenes Kopfkino soetwas nicht wirklich umsetzt.Das Justus sich in den Polizeirecher hackt ist nun auch so schlimm und generell das er hart an der Grenze der Legallität ist finde ich nicht wirklich schlimm. Was mir mein Kopfkino aber nicht eingesteht ist das Justus mit absicht einen Fremden mit der Waffe bedroht, aber die Verantwortlichen Leute "Shoot the works" nicht veröffendlichen wollen. (Meine Meinug): Es ist in Ordnung wenn die drei ihren Kampfschrei "Los, auf Ihn!!!" brüllen und den Gegner die Waffe aus der Hand reißen, aber Justus mit einer Waffe in der Hand zum Angriff übergeht passt irendwie nicht. Dennoch muss ich sagen, wenn ich die Waffen vergesse, ist es ein wirklich wirlich butes Buch. Und jetzt muss ich dir mal ne Frage stellen: Du hast ja die Figur "Grey" eingeführt, hattest du den namen absichtlich so gewählt oder war das ein glücklicher Zufall das Grey im deutschen Grau heißt? Egal was andere sagen dieses Buch ist in MEINEN top10. Danke dafür und alles gute.
Kari schreibt:
Hi Peeta!
Zunächst einmal freut es mich, dass dir das Buch gefällt! Mir war von Anfang an bewusst, dass es nicht jedem gefallen würde. Ein paar Mal habe ich auch versucht, hier in der Fragebox zu warnen und darauf hinzuweisen, dass es nicht unbedingt der typische Klassiker mit verschwundenen Bildern und Spukhäusern wird.
Die Frage ist nun: Was macht diesen Fall harmloser als "Shoot the Works"? Die Antwort liegt in der Motivation der drei ???. Bei "Straße des Grauens" wollen sie ein Leben retten. Sie empfinden die Waffen nicht als tolle Gelegenheit und benutzen sie nicht zum Spaß. Letztendlich sehen Peter und Bob sie sogar als Problem. Bei "Shoot the Works" gehen die drei ??? zum Spaß zum Paintball. Hier werden Waffen und Krieg zum Freizeitvergnügen. Symbolisches Töten wird als Hobby dargestellt. Die Nutzung von Waffen (und sei es nur Paintball) wird zu keinem Zeitpunkt kritisiert. Zumindest erinnere ich mich nicht daran. Ich weiß nur, dass Kelly irgendwann etwas herummäkelte - aber nur, weil sie eigentlich eifersüchtig auf Lynn war.
"Shoot the Works" mag also in den Taten selbst harmloser sein, von der Gesinnung her ist es aber deutlich weniger pazifistisch.
Ob das, was Justus tut zu heftig ist, oder nicht, muss jeder Leser selbst entscheiden. Ich entscheide als Buchleser, Fernsehzuschauer oder Kinobesucher ja auch, ob mir etwas übertrieben oder angemessen vorkommt. Für mich zählt jedoch stets die Arbeit mit dem sogenannten Kanon. Bevor ich "Straße des Grauens" ausgearbeitet habe, habe ich schon genau untersucht, wer von den Detektiven sie wie verhalten würde. Es gibt zahlreiche Textstellen aus den Klassikern und auch aus den Büchern der Neuzeit, die belegen, dass Justus das Gesetz am wenigsten respektiert, den stärksten Drang hat, die Fälle zu lösen und am Stärksten zu Extremen neigt. Tante Mathilda sagt sogar im "Gespensterschloss", dass er irgendwann durchdrehen wird. Justus macht vom ersten Fall an seine eigenen Regeln. Natürlich nie in dem Ausmaß, wie in "Straße des Grauens", aber im Verlauf der Serie werden seine Maßnahmen extremer. Zwischendurch wurde er wieder etwas softer gezeichnet, was möglicherweise auch an seinen Charakter aus den Kids-Bänden liegt. Dort ist er zwar stur, aber nicht so außergewöhnlich, wie in den Klassikern. Dennoch begeht er selbst dort Verbrechen, um einen Fall zu lösen. Die Überschreitung von Grenzen ist in seinem Persönlichkeitsprofil durchaus angelegt und kann mit Textstellen aus dem Kanon belegt werden. Sonst hätte ich ihn nicht für diese Rolle ausgewählt.
Aber ich will hier keine Seminararbeit über Justus Jonas schreiben ;-) Er ist ein interessanter Charakter, der von unterschiedlichen Autoren durchaus auch schon mal unterschiedlich angelegt wurde. Letztendlich ist er aber auch nicht mehr, als ein fiktiver Charakter einer Kinderserie.
Zum Namen von Grey: Der Name stand von Anfang an fest. Ich suchte einen Gegenspieler, der zu den Sherlock-Holmes-Geschichten passte und entwickelte Grey. Er ist der Meister der legalen Grauzonen. Gleichzeitig ist Grau eine vornehme Farbe. Und ich musste auch etwas an den britischen Tee "Earl Grey" denken.
Last but not least: Die drei ??? sind in "Straße des Grauens" gar nicht 18, sondern 16. Der Satz wird leider oft falsch interpretiert. Justus sagt ja nur, dass sie seit 3 Jahren 18 WÄREN, wenn der Ausweis echt WÄRE. Ist er aber nicht. Ich gebe zu, dass der Satz verwirrend ist. Er war urpsrünglich noch zwei Zeilen länger, musste in der Setzerei jedoch gekürzt werden, um einen unschönen Umbruch zu vermeiden.
Beste Grüße und viel Erfolg mit deiner eigenen Geschichte!
Kari

311) Sokrates © schrieb am 28.02.2013 um 13:09:06: War "Straße des Grauens" dein Vorschlag? Falls nicht, wie hättest du die Folge am liebsten betitelt? Wie denkst du darüber, dass er "um ein paar Ecken" einen SPOILER beinhaltet?

*SPOILER.SPOILER.SPOILER
Mögliche englische Titel wär'n ja "Grey's Course" oder "Routes of grey" ;)
*SPOILER.Ende*
Kari schreibt: Der Titel stammt nicht von mir. Er kommt vom Verlag. Ich fand ihn im ersten Moment blöd. Dann habe ich nachgedacht und fand ihn plötzlich richtig gut. Es ist ***SPOILER ***** letztendlich die Lösung des Rätsels und gleichzeitig eine Analogie. Die Straße (und die Rätsel) führen letztendlich zu Mr. Grey und die Grenzen zwischen weiß und schwarz verlaufen mit dem Weg dorthin immer stärker. Insofern ist es vielleicht der passenste Titel, den es je gab. ****SPOILER Ende ***** Mein Arbeitstitel war "Nevada Outlaws", was wirklich nur ein Arbeitstitel war. Zwischendurch stand noch "Doppeltes Spiel" auf dem Zettel, aber das verrät auch recht viel und ist nicht einfallsreich.
Lachen musste ich, als Mr. Murphy irgendwann im Forum schrieb: "Und der nächste Band von Kari wird dann '50 Shades of Mr. Grey' heißen." Da stand der Titel für "Straße des Grauens" schon fest. Ich würde sagen, Mr Murphy hat prophetische Fähigkeiten :-)
Nochmals sonnige Grüße,
Kari

310) Sokrates © schrieb am 28.02.2013 um 09:39:04: Hm, nochmal zu "Vorwürfen" im Folgenforum: Wie würdest du FanFiction definieren? Es kann dach nicht ausreichen, dass ein bekennender Fan "die Seite wechselt"!? Dürfen Fans (im Internet) wirklich alles???
Kari schreibt:
Hi Soki,
Als "Fanfiction" werden normalerweise Geschichten definiert, die ohne vertragliche Grundlage und ohne die Rechte an einer bestimmten Fabel verfasst werden. Damit grenzen sie sich von kommerziellen Geschichten ab, die vertraglich geregelt sind.
Ich weiß aber, dass das nicht gemeint ist, wenn im Forum von "Fanfiction" die Rede ist. Der Begriff wird hier gleichbedeutend mit "Ein Fan, der schreibt" verwendet. In meinem Fall müsste es eigentlich heißen: "Ein ehemaliger Fan, der schreibt". Bei mir stand damals fest, dass ich die drei ??? nicht länger als Hobby haben würde. Ich habe es anfangs noch versucht, aber es funktioniert nicht. Wenn man aus Spaß an der Freude schreibt, dann ist das eine ganz eigene Motivation. Schreibt man hingegen, weil man davon Versicherungen, Steuern, Lebensmittel und vieles mehr bezahlen muss, wird die Aufgabe zu einer Pflicht. Natürlich ist es ein toller Beruf und man kann auch durchaus Spaß bei der Berufsausübung haben, aber es ist nicht möglich, sich noch von der Seite eines Fans für die Projekte zu begeistern. Bei den ersten Büchern habe ich das noch nicht so stark erlebt, aber mit der Zeit ist es stärker geworden. Früher habe ich die drei ??? Bücher im Urlaub gelesen. Heute lese ich sie am Schreibtisch - mit Textmarker und Notizblock. Ähnlich ist es mit den Hörspielen. Die Auseinandersetzung mit den drei ??? ist für mich jedenfalls keine Freizeit. Weswegen ich meine Geschichten oft trotzdem etwas aufbaue oder alte Themen einarbeite ist der Tatsache geschuldet, dass ich die Buchreihe einfach sehr gut kenne. Ich weigere mich, neue Orte zu erfinden, wenn es bereits etablierte Orte gibt. Genauso ist es mit Charakteren. Warum einen neuen Experten erfinden, wenn es bereits eine passende Person gibt? Das hat nichts mit Nostalgie zu tun, sondern damit, dass eine gewisse Kontinuität durchaus wünschenswert ist. Anders verhält es sich bei den Fällen. Ich habe einen relativ guten Überblick über die bisherigen Verbrechen, die Motive und die Methoden bei den drei ???. Da versuche ich natürlich, neue Themenbereiche zu erschließen, neue Verbrechen auszuarbeiten und neue Motive zu überlegen. Sonst haben wir irgendwann "Riff der Haie 2.0", ""Der Karpatenhund 2.0" oder "Phantomsee reloaded". Dieses Vorgehen wird von einigen Lesern gelobt und von anderen kritisiert. Es ist meine Art zu arbeiten. Ich könnte meinen Arbeitsprozess noch optimieren, in dem ich weniger Recherche machen würde. Auch könnte ich eventuell mit manchen Trendthemen etwas mehr verdienen. Vielleicht hat der Rest-Fan in mir mich davon abgehalten, einen Titel wie "Die Fußball-App des Todes" zu machen. Kann man positiv sehen, aber ich muss eben auch immer wirtschaftlich denken. Immerhin werde ich beim Schreiben nicht pro Stunde bezahlt und ein Buch, das hier auf der Rocky-Beach.com gut ankommt, muss sich in den Jahresabrechnungen noch lange nicht besonders positiv hervorheben. Für mich heißt das, dass ich immer einen Kompromiss machen muss - zwischen meinem persönlichen Anspruch an meine Bücher und der Tatsache, dass ich sie schreibe, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Das war jetzt ein sehr langer Absatz, aber zusammengefasst würde ich sagen, dass ich nur zu 10% Fanfiction (im Sinne der hier verwendeten Definition) mache und das der Part ist, der mich davon abhält, in Zukunft größere Mengen von Büchern mit weniger Recherche und weniger Arbeitseinsatz zu produzieren. Ich sehe es also durchaus als einen positiven Begriff.
Die Frage, was ein Fan im Internet darf, ist einfach zu beantworten. Die Meinung ist frei, sollte aber der üblichen Netiquette entsprechen. Die ist hier auf der Rocky-Beach.com mal ganz gut zusammen gefasst worden. Im Großen wird diese Netiquette hier nicht verletzt, aber in manchen Diskussionen werden durchaus Grauzonen betreten. Das gilt gar nicht mal für die Bewertung der Autoren (wie gesagt: Freie Meinung!), sondern eher für den Umgang untereinander. Das ist auch der einzige Punkt, bei dem ich mal echt nostalgisch bin und denke, dass das früher besser war. Die Gesprächskultur im Forum hat in den letzten Jahren gelitten. Früher haben die Leute geredet, sich getroffen und dann geheiratet. Heute reden sie, beschimpfen sich und versuchen, sich gegenseitig aus dem Forum zu mobben. Vereinfacht gesagt war das Motto dieser Seite früher mal "Gleichgesinnte Freunde kennen lernen". Heute ist das Motto "Recht haben!".
Darüber könnte man lange diskutieren, aber es würde den Rahmen der Fragebox sprengen. Letztendlich hat es auch nichts mit meiner Arbeit zu tun.
Sonnige Grüße,
Kari

309) Ricky Beach © schrieb am 25.02.2013 um 22:42:49: Hallo Kari! Ich freue mich, dass Du den Lesern die Gelegenheit gibs,t Fragen zu stellen und sie auch wirklich ausführlich beantwortest. Ich hoffe, meine Fragen hat noch niemand gestellt. Aus Deinen Antworten hört man heraus, dass Du öfter Lesungen machst. Wird dann ein bestimmtes Buch gewünscht, ist es immer das neuste oder kannst Du auswählen? Wieviel liest Du vor und welche Stellen? Gibt es einen früheren Charakter, den Du gerne magst und schon mochtest, bevor Du selbst geschrieben hast, aber ihn trotzdem selbst nicht wieder vorkommen lassen möchtest?
Kari schreibt:
Hi Ricky!
Bei den Lesungen läuft es so, dass ich zu Buchwochen, Lesefesten oder Schulaktionen eingeladen werde. Die Veranstalter haben oft einen Buchwunsch. Besonders oft lese ich aus "Biss der Bestie", weil das bei den Kindern der 3. Und 4. Klassen besonders gut ankommt. Da lese ich dann den Anfang und eine spannende Stelle aus der Mitte. Im Anschluss daran gibt es noch einen kleinen Mitratefall, den ich speziell für Lesungen geschrieben habe und oft noch ein Quiz und eine Fragerunde. Bei den Älteren lese ich entweder ein gekürztes Kapitel aus "Schatten des Giganten", oder eines aus den "Blutenden Bildern". Dazu gibt es ebenfalls einen Aktiv-Fall mit Indizienkoffer. Im Anschluss daran habe ich dann noch eine Präsentation dazu, wie ein Buch entsteht. Das sind so Komplett-Pakete, die bei mir gebucht werden.
Die Frage nach dem Charakter ist gar nicht so leicht zu beantworten, aber wenn ich länger darüber nachdenke, fällt mir Britany ein. Diesen Charakter von André Marx fand ich sehr vielversprechend. Aber tatsächlich würde ich keine Geschichte mit ihr schreiben wollen. Ich würde sie lieber lesen wollen.
Beste Grüße,
Kari

308) Mr. Murphy © schrieb am 25.02.2013 um 21:49:34: Hallo Kari! Eine relativ allgemeine Frage zu Phonophobia habe ich jetzt schon: Wird es den Fall auch als Buch-Roman (Spezial) von Kosmos geben?
Kari schreibt:
Hi Mr. Murphy,
zu "Phonophobia" kann ich gerade wirklich nichts sagen. Ich werde die Fragen aber bald beantworten können.
Beste Grüße,
Kari

307) Sokrates © schrieb am 25.02.2013 um 14:50:16: Hallo Kari, hast du schonnal im Folgenforum die Kritiken zu "Straße des Grauens" angesehen? Gibt es Passagen darunter, die deiner Meinung nach vollkommen unangemessen sind (welche u warum)? Hattest du mit derart heftigen bzw. zwiegespaltenen Reaktionen gerechnet?
Was sind wir RBCler doch für ein undankbares Pack: Erst wünschen wir uns ein Erwachsenen-SpinOff (analog zu den KIDS für Jüngere); und wenn wir dann ein's kriegen, mosern wir, es würde nicht in die Ur-Serie passen - wie denkst du darüber?
Kari schreibt: Ja, dazu bin ich jetzt gekommen. Hatte das eben schon bei der Frage von Josuah geschrieben, aber du fragst jetzt konkret danach. Ich ärgere mich nicht so schnell über kritische Rezensionen. Wenn das so wäre, könnte ich meinen Job nicht machen. Es gibt schon Dinge, die ich mir zu Herzen nehme. Manchmal finde ich auch eine Behauptung ungerecht. Schwierig wird es immer dann, wenn es in den persönlichen Meinungsbereich geht. Wir alle kennen die Serie gut, wir sind damit aufgewachsen, wir haben unsere Lieblingsfolgen und unsere Nicht-Lieblings-Folgen. Da werden einzelne Dinge schon mal sehr unterschiedlich bewertet. Wenn ich sage, dass ich "gekaufte Spieler" mag, stehen vielen Leuten die Haare zu Berge. Aber warum sollte ich lügen. Ich finde die Folge klasse. Da ich diese Seite hier schon so lange kenne, war mir klar, dass ein Buch wie "Straße des Grauens" nicht unbedingt der Liebling der Nation werden würde. Das muss es auch nicht. Für mich war es die richtige Geschichte zum richtigen Zeitpunkt.
Für undankbar halte ich die User dieser Seite nicht. Es gibt "den RBC-User" sowieso nicht. Das sind alles durchaus unterschiedliche Menschen, die mit unterschiedlichen Geschmäckern ins Forum kommen. Da die User aber oft nicht mehr so lange bleiben, wie früher, wechseln die Meinungen schneller mal. Der Wunsch nach einer drei ??? Adults-Folge ist alt, kam in der letzen Zeit allerdings so gut wie nicht mehr. Bei "Straße des Grauens" konnte ich das gewissermaßen umsetzen, ohne die drei ??? dafür älter zu machen.
Bei einer echten Adults-Folge, hätte man einzelne Szenen nicht so absoften müssen. So ist die Geschichte auch noch für Kinder lesbar und es ist unter dem Strich kein Plädoyer für Gewalt. Auch weist Peter im "Silver Henhouse" das Angebot der dort beschäftigten Cindy ab. Die drei ??? rauchen in dieser Folge nicht (kann man das nicht als Pluspunkt bewerten ;-), sie nehmen keine Drogen und es wird ***** SPOILER*****niemand ermordet***** SPOILER ENDE.******** Vielleicht kan man es als ???/drei ??? Adult Crossover ansehen.

306) Sokrates © schrieb am 24.02.2013 um 20:05:55: Huch ;) "**" soll natürlich "*SPOILER.Ende*" heißen.
305) Sokrates © schrieb am 24.02.2013 um 20:04:34: Hi Kari, ziehe die "Nachfrage" aus #297 zurück! Zum Zeitpunkt des Posts hatte ich das Buch noch nicht gelesen, jetzt schon und daher weiß ich, dass es um gefälschte _Führerscheine_ ging ;) Stattdessen nun 2 Fragen zum letzten Kapitel. Auch wenn ich hoffe, nix Fall-relevantes zu verraten, sicherheitshalber *SPOILER*

1) Ich dacht' bisher, Fälle müssten 100% abgeschlossn sein, daher: Hast du schon einen Plan oder eine Idee, wie es mit Just's geheimen Entdeckung weitergehn könnte? Falls ja: Eher noch sehr vage oder schon relativ konkret (ok, Detail wirst du hier JETZT eh nicht verraten *g*)?
2) Versteh ich Peters Reaktion falsch oder hat(te) er tatsächlich vor, den gefälschten Führerschein zu behalten, um ... heheheee ?
**

Zum Schluss nuch 'ne Kurzkritik (Lob + Tadel): zu "Straße...": Ein gut geschriebenes, flüssig zu lesendes und immer spannendes Buch, in dem aber die drei ??? mehrmals den entscheidenden Schritt zu weit gehen, um noch "meine ???" zu sein.
Kari schreibt: Hi Soki, kein Problem, das hatte ich mir schon gedacht. Habe es aber trotzdem beantwortet, weil vielleicht auch andere die Frage hatten.

Zu Frage 1.) Fälle sollten abgeschlossen sein, das stimmt schon. Der Fall aus "Strasse des Grauens" besteht meiner Ansicht aber aus der Entführung, der Verfolgung und den beteiligten Personen. Alles weitere wäre ein neuer Fall. Das ist teilweise auch schon bei alten Folgen vorgekommen. So überführen die drei ??? im "Bergmonster" zwar die Gangster, lösen aber nicht das Rätsel um das mysteriöse Tier. In "Botschaft von Geisterhand" werden ebenfalls die Bösen überführt, aber das Rätsel des Buches nicht gelöst. Das finde ich okay, da es jeweils nicht um den eigentlich Kriminalfall geht. Wobei das "Bergmonster" immerhin titelgebend war.
Was auch immer geschieht: Der Ring ist eigentlich kein neuer Fall, sondern eher eine Absicherung. Frei nach dem Motto "Ich weiß etwas über dich und ich schweige, so lange du mich in Ruhe lässt."

Zu Frage 2.) Ich glaube, dass die drei ??? die Ausweise noch haben. Für den Fall aller Fälle - die spezialgelagerte Notsituation. Aber bis dahin werden sie bestimmt die Finger davon lassen.

Sie gehen tatsächlich ein paar Schritte zu weit. Das ist auch das Konzept der Geschichte. Die Frage ist allerdings, ob sie das tun müssten. Auf 142 Seiten ist nicht so viel Platz, um die Ausgangslage langsam eskalieren zu lassen. Es geht relativ schnell, das gebe ich zu. Allerdings bleibt die Frage: "Wie weit geht man für ein Menschenleben". Es kann schon sein, dass diese Frage den Rahmen einer drei ??? Folge sprengt. Allerdings war es -meiner Ansicht nach - einfach an der Zeit, etwas Neues zu wagen. Die Jungs können als Verschnaufpause ja zunächst mal wieder Hunde und Katzen suchen und ein paar kaputte Sonnenschirme reparieren ;-)

304) kai1992 © (kaiw1992@web.de) schrieb am 22.02.2013 um 18:29:09: Hey Kari, ich hoffe, die Frage wurde hier noch nicht gestellt und ich habe sie überesehen...
Habe gerade erfreut zur Kenntnis genommen, dass du an Phonophobia, der Live-Tour der Sprecher, beteiligt warst. Dazu hätte ich jetzt ein paar Fragen, von denen du hoffentlich zumindest ein paar beantworten kannst.
a) Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Kai Schwind und wo lagen deine bzw. seine Schwerpunkte, oder ist das alles in Kooperation entstanden?
b) Hattest du Spaß an der Arbeit und glaubst du, dass der Fall den Fans gefallen wird? (eigentlich ungeschickt formuliert, was ich damit wissen will, ist, ob er eher "anders als die anderen" oder mainstream ist)
c) "In dem Stück um die drei Detektive Justus Jonas, Bob Andrews und Peter Shaw geht es um eine seltene Gabe und einen unerfüllten Racheschwur.", ist im Internet zu lesen. Kannst / darfst du etwas mehr verraten?
d) Weißt du, welche Schauspieler außer den drei Hauptsprechern beteiligt sein werden? Und wie ist es mit Peter Klinkenberg und dem Erzähler?
und e) Seit wann hast du an dem Fall gearbeitet oder ist er noch gar nicht ganz fertig gescriptet?
Naja, vielen Dank Dir schonmal - und ich freue mich! .-) liebe Grüße
Kari schreibt: Hallo Kai!
du bist der Erste, der hier konkrete Phonophobia-Fragen stellt! Ich würde dir gerne sofort antworten und könnte auch zu einigen Themen etwas sagen, aber es ist dafür leider noch etwas früh. Es kommen auf jeden Fall noch viele Infos von Europa, die auch alle deine Fragen klären werden. Kai Schwind und ich werden dann auch gemeinsam Rede und Antwort stehen. Sollte dann doch noch eine Frage offen sein, werde ich das gerne - sofern ich das kann und darf - hier beantworten. Versprochen.
Liebe Grüße zurück, Kari

303) Mr. Murphy © schrieb am 19.02.2013 um 20:19:32: Hallo Kari! Nachdem ich dein neuestes Werk gelesen und bewertet habe, hab ich auch noch einige Fragen: 1. Was war denn nun die "James-Bond-Szene"? - 2. Wie war die Situation mit dem Lektorat? 2.a. Wie kamen die etlichen Tabubrüche dort an. 3. Was hälst Du eigentlich an der im Forum immer mal wieder geäußerten Kritik am Kosmos-Lektorat? 4. Seit wann trinkt Peter Bier?
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy!
Es war nicht direkt eine Szene, sondern mehr eine Szenerie. *******SPOILER ****** Bei mir im Buch ist es Mr. Grey, der ein Casino hat, dass die drei ??? heimlich betreten wollen. Er selbst wohnt auf dem Dach in einem Penthouse. Bei dem Bond Film "Diamantenfieber" muss James Bond in das Casino von einem Mr. White einbrechen. Der wohnt ebenfalls auf oben dem Casino. Das sind allerdings auch schon alle Parallelen. Mr. White ist kein Bösewicht, sondern ein Opfer und das Casio ist in Vegas, nicht in Reno. Trotzdem hat mir der 007-Videoabend dann kurzfristig die Laune verdorben ;-)

Zu 2.) Ich habe bei der Antwort zu Frage #302 eben geschrieben, dass ich mit unterschiedlichen Lektoren gearbeitet habe. Kosmos stellt die allgemeinen Regeln auf, aber die Lektoren haben zusätzlich noch eigene Schwerpunkte und Vorstellungen. Letztendlich bespricht man sich mit dem aktuellen Lektor und stellt sein Projekt vor. So war es auch bei der "Straße des Grauens". Es stand von Anfang an fest, dass ich die Regeln etwas ausdehnen musste, aber nachdem ich erklärt hatte, worauf es mir ankam, habe ich die Freigabe dafür bekommen.

3.) Ich sehe die Situation etwas differenzierter, da ich beide Seiten der Medaille kenne. Was ich teilweise schwierig oder schade finde, ist, dass es in den letzten Jahren einige Wechsel gab. Aber es kommt eben immer vor, dass Menschen umziehen, sich selbstständig machen, wieder Bücher schreiben wollen oder was auch immer. Dafür kann der Verlag nichts. 4.) Peter trinkt normalerweise kein Bier. Es gibt einige Fälle, in denen die drei ??? Alkohol trinken. Peter ist da als Sportler eher zurückhaltend. Allerdings ist er auch neugierig. In "Straße des Grauens" ging es ihm aber wirklich eher darum, den Ausweis zu testen und in der Tankstelle mal einen auf erwachsen zu machen. Bis zu der akuten Durstsituation hatte er das Bier schließlich auch nicht angebrochen und hätte das eventuell auch nie getan. In der Wüste hat er solchen Durst, dass er es einfach macht. Man muss aber auch einfach sagen, dass Peter sich gewünscht hat, einmal erwachsen zu sein. Insofern lebt er seinen Wunsch aus, stellt aber fest, dass es gar nicht so toll ist.

302) Dave schrieb am 19.02.2013 um 16:18:34: Hi Kari, erst mal großes Lob für dein neues Buch. Achtung für die, die das Buch noch nicht gelesen haben: SPOILER!!! Leider hebe ich schon bevor ich selbst an dieser Stelle war, den eigentlichen Drahtzieher hier in einem Post gelesen, hat etwas die Überraschung weggenommen, aber eigentlich find ich diese Auflösung genial! Auch das offene Ende! Und es freut mich auch zu hören, dass es in deinem nächsten Buch um etwas ganz anderes geht. Grey sollte jetzt erst mal eine weile verschwinden. Aber auf keinen Fall dauerhaft!!! Ich freue mich, dass du den Mut hattest, sämtliche Tabus zu brechen, und damit massenwesie kritik auf dich zu ziehen. Denn das war dir wahrscheinlich von anfang an klar. Das mit dem Polizeisystem war vllt. einen Tick zu weit gegriffen, ansonsten perfekt. Ich hätte mir fast gewünscht, dass Justus wirklich einmal schießt, allerdings natürlich nicht auf eien Person, sondern nur zur Abschreckung, oder so. Aber wahrscheinlich war es besser so, wie du es gemacht hast. So, erste Frage: Ist es für dich ok, oder sogar wünschenswert, dass andere Autoren die Figur Grey auch verwenden, oder sogar den Fall mit dem Rng aufklären? Zweitens: hast du es bewusst offen gelassen, ob die drei ??? immer noch ihre gefälschten Asweise besitzen, oder nicht? Eine Antwort darauf gibt es ja nicht, allerdings verschluckt sich Peter fast bei der Frage, was ja schjon ziemlich deutlich ist. Als nächstes solltest du allerdings wieder einen ganz klassischen fall schreiben, vielleicht so etwas im Stil von ...und der Meister des Todes. Das wäre jetzt angepasst. So etwas wie Straße des Grauens muss ja eine Ausnahme bleiben. Dritte Frage: Irgendwas hat sich an deinem Schreibstil nach ...und der Meister des Todes geändert, finde ich. Irgendwie schaffst du es bei mir nicht mehr das gleiche Gefühl zu erzeugen, als bei deinen ersten sechs Fällen. Aber ich weiß nicht genau, woran das liegt, und schlechter sind deine Bücher auch nicht geworden, mit Ausnahme von den blutenden Bildern, wobei das auch noch gut war. Bei meiner persönlichen Highscore deiner Bücher landet Straße des Grauens übrigens hinter Dem namdenlosen Gegner, ...und der Meister des Todes, sowie Botschaft aus der Unterwelt auf Platz 4. Ich hoffe auf viele weitere Bücher aus deiner Feder.
Kari schreibt: Hallo Dave,
es freut mich, dass du zu den Personen zählst, die das Buch mögen! In der Tat war mir vorher klar, dass ich ein heikles Gebiet betrete. Ich habe einige Themen aus diesem Buch daher lange vor mich hingeschoben und sie immer wieder auf Eis gelegt. Aber vor über einem Jahr gab es plötzlich mehrere Gründe, dann doch diese Geschichte aufzuschreiben - egal, ob sie bei allen gut ankommt, oder nicht. Ich hatte mich schon länger damit beschäftigt, dass die drei ??? über die Jahre hinweg immer wieder das Gesetz gebrochen oder ausgedehnt haben. Fast immer war es Justus, der seine Kollegen dazu überredet hat. Als ich dann auch noch ein Drei ??? Kids Hörspiel gehört habe, bei dem die drei ??? Verbrechen begehen, um undercover in einer Jugendgang zu ermitteln, war die Zeit reif. Gleichzeitig wurde hier im Forum darüber diskutiert, ob Peter im "Geister-Canyon" darüber nachdenken darf, das Geld zu behalten und, ob die drei ??? im "Verschollenen Piloten" in einer Notlage ein Auto klauen dürften. Folglich habe ich mir diese Fragen auch gestellt und habe versucht, Antworten aus der Sicht der drei ??? zu finden.
Die Idee, dass Justus die Waffe auch benutzt (ohne jemanden zu töten), stand auch im Raum. Die habe ich dann verworfen. Allerdings gab es zwischendurch ein paar Szenen, wo Justus damit auch unschuldigen Menschen Angst macht. Die waren an sich ganz spannend, hätten aber wirklich den Rahmen gesprengt.

Die Ausweise habe ich den drei ??? für den Notfall gelassen. Es gibt immer wieder Szenen, bei denen man sehr umständlich erklären muss, weswegen die Jungen um eine bestimmte Uhrzeit noch in einer Bar oder einen Club sein dürfen. Das Jugendschutzgesetz ist in den USA ja recht streng. Das bedeutet nicht, dass sie die Ausweise jetzt ständig benutzen werden. Vielleicht bleiben die Dinger für die nächsten 20 Fälle in einer geheimen Schublade, aber zur Not sind sie da.

Zu meinem Schreibstil: Das kann sehr gut sein. In den letzten Jahren gab es mehrere Lektorenwechsel. Die legen Wert auf unterschiedliche Dinge. Ab meinem dritten Buch hatte ich für längere Zeit eine Lektorin, die sehr viel Wert auf den Stil gelegt hat. Ich habe da besonders oft an einzelnen Sätzen gefeilt, Sätze ausgetauscht und die Dialoge überarbeitet. Manchmal haben wir wegen einzelnen Szenen lange telefoniert oder uns Mails geschrieben. Das konnte anstrengend sein, war aber auch eine tolle Zeit. Ich habe viel von ihr gelernt. Andere Lektoren legen dann wieder mehr Wert auf den Fall oder die Recherche. Man muss sich dann auf andere Dinge konzentrieren, was aber auch nicht schlecht ist. Manche Lektoren ändern auch einzelne Worte, ohne es groß abzusprechen. Das ist manchmal nötig, wenn im letzten Durchgang - kurz vor dem Druck - noch irgendwo ein Absatz zu lang ist und der Autor nicht erreichbar ist. Meist fällt das nicht auf. In seltenen Fällen stolpere ich darüber, weil das Wort nicht nach mir klingt. Aber bislang war es eigentlich immer okay.

Beste Grüße! Kari

301) 3nTaiL © schrieb am 17.02.2013 um 17:17:21: @300 "Ich bin der Herstellung sehr dankbar, dass sie die Symbole eingefügt haben"
Kari schreibt: So ist es :-)
300) Mr. Ndula © schrieb am 17.02.2013 um 11:56:36: Hallo Kari. Habe dein neues Buch jetzt bis zur Hälfte durch, und es gefällt mir sehr gut. Eine Frage habe ich mal zur Seite 18. Hast du dir diese total albernen Symbole für das Schimpfwort ausgedacht, oder hat der Verlag das hinzugefügt? LG Mr. Ndula
Kari schreibt: Hallo Mr. Ndula! Ja, ich muss sagen, dass die Dinger auf mein Konto gehen. Die Schimpfwörter konnte ich schlecht ausschreiben und harmlose Varianten dafür haben nicht gepasst. Man kann auch immer schreiben "Er fluchte" oder "Er stieß einen schlimmen Fluch aus", aber das ist schon so oft vorgekommen. Ich hatte die Situation vor ein paar Jahren mal bei einem Jugendbuch. Der Verlag wollte es da genau so lösen, hat das dann aber doch nicht gemacht, weil es sehr aufwendig war. In dem betreffenden Buch sind dann nur Sternchen eingefügt worden. Die Setzerei von Kosmos hat die Herausforderung angenommen. Vielleicht auch deswegen, weil es nur an zwei Stellen vorkam. Letztendlich ist es sicherlich Geschmacksache. Ich mag es ganz gern. LG zurück, Kari
299) Drake © schrieb am 16.02.2013 um 14:58:01: Liebe Kari, herzlichen Glückwunsch zu deinem neusten Meisterwerk. Selten hat mich ein Buch so zwiegespalten zurückgelassen. Gefesselt, begeistert, nachdenklich - nur eines war ich nach der Lektüre nicht: enttäuscht! Ein super Werk und ich nehme an, dass der Grey-Fall irgendwann einmal fortgesetzt wird?
Kari schreibt: Hi Drake! Vielen Dank für dieses super positive Feedback! Nun muss ich dich allerdings leider doch noch nachträglich enttäuschen. Der Herr, nach dem du fragst, wird vorerst nicht zurück kehren. Das liegt daran, dass ich aktuell andere Projekte (auch mit den drei ???) auf dem Schreibtisch habe und die drei ??? nach dem Abenteuer in Nevada ruhig vorerst andere Gegner überführen dürfen. Wie und wann dann noch die letzte offene Frage des Buches geklärt wird, weiß ich noch nicht.
Sonnige Grüße, Kari

298) Josuah Parker © schrieb am 13.02.2013 um 14:34:40: @ Soki: Damit hast Du wohl Recht und ich ziehe die Frage zurück @Kari.
297) Sokrates © schrieb am 13.02.2013 um 14:14:30: @JP#296: Nein, ich bin nicht Kari Aber ich denk', Just Formulierung bezieht sich auf das falsche Alter im falschen Ausweis, nicht auf das "echte", oder Kari??? - Btw: Ich dacht' immer, sowas wie "unseren Personalausweis" gäbe es in den USA nicht!?
Kari schreibt: Hi Soki, danke für die schnelle Antwort.
Personalausweise gibt es nicht, aber der Führerschein ist quasi ein solcher Ausweis. Im Buch wird gesagt, dass es Führerscheine sind. Später wird als Synonym auch das Wort Ausweis verwendet. Ist vielleicht etwas irreführend.

296) Josuah Parker © schrieb am 13.02.2013 um 09:19:59:
Hallo Kari!
Meine Meinung zu Deinem jüngst erschienenen Werk "Straße des Grauens" habe ich ja schon in der Folgendiskussion gepostet, aber ich möchte noch einmal betonen, dass ich die Geschichte wirklich gut und fesselnd fand, allerdings funktioniert sie bei mir nicht im ???-Universum. So ist das eben mit Geschmäckern von denen es zum Glück viele gibt.*g* Nichtsdestotrotz ein großes Kompliment für Deine Art Geschichten zu schreiben!

Meine Frage habe ich bewußt nicht in meine dortigen Ausführungen einfliessen lassen, weil ich mir nicht sicher bin, ob hier Absicht, ein Versehen oder kollektiver Tiefschlaf vorlag.

Warum sind Just, Peter und Bob in "Straße des Grauens" auf einmal 18? Oder waren sie das schon immer in den letzten 60-70 Bänden und ich hatte eine falsche Vorstellung, nämlich dass sie 16 sind? Ich beziehe mich hier auf Seite 15 des Buches, in dem Bob feststellt, dass er laut gefälschtem Ausweis 21 ist, woraufhin Just antowrtet "Und damit seit drei Jahren volljährig und wahlberechtigt!"

Auf die Antwort bin ich wirklich sehr gespannt!

LG Josuah Parker
Kari schreibt: Hi Josuah!
Erneut muss ich mich für späte Antworten entschuldigen. Zwei größere Projekte und ein Workshop haben mich in den letzten Tagen ganz schön auf Trab gehalten. Immerhin bin ich jetzt auch dazu gekommen, die Rezensionen zu lesen - auch deine. Ich finde es gut, wenn sich jemand die Mühe macht, seine Meinung so differenziert und ausführlich aufzuschreiben. Auch, wenn ich mich über insgesamt gute Rezensionen irgendwie mehr freuen kann (wen wundert es), finde ich ehrliche und weniger positive Rezensionen auch wichtig. Es zeigt eben, dass unterschiedliche Leser unterschiedliche Meinungen haben, dass man es nicht jedem recht machen kann, und dass es Dinge gibt, die manchmal weniger gut ankommen. Und in deinem Text befand sich ja sogar durchaus das eine oder andere Lob. Bevor jemand behauptet, dass ich nur mal wieder versuche, nett zu sein (während ich im echten Leben vor Wut die Wände hochgehe): Ich ärgere mich schon auch über Rezensionen. Allerdings sind das dann eher solche, die falsche Tatsachen aufführen, ein Buch mit einem einzigen Satz nieder machen, polemisch werden oder zeigen, dass der Leser das Buch gar nicht gelesen hat und eigentlich nur etwas gegen mich hat.
Nun aber zu deiner Frage: Wie schon weiter oben erwähnt, bezieht sich der Satz auf die Ausweise, nicht auf das tatsächliche Alter der drei ???. Wären die Ausweise echt, wären die drei ??? schon seit 3 Jahren volljährig. Da die Ausweise nicht echt sind, sind sie es nicht. Der Satz ist richtig, aber er verleitet zu falschen Schlüssen. Wir mussten auf der Seite in der Setzerei mehrere Zeilen kürzen lassen. Die Erklärung zu den Altersgrenzen 18 (volljährig Schritt 1) und 21 (volljährig Schritt 2) in den USA war zuerst länger, aber auch etwas umständlich. Die ist dann rausgeflogen.
LG zurück, Kari

294) 3nTaiL © schrieb am 09.02.2013 um 17:24:58: Hi Kari, ich habe gerade dein neustes Schaffenswerk gelesen und muss dich loben - du hast mir erneut ein paar schöne Stunden bereitet. Ich habe so das Gefühl (bzw. die starke Vermutung), dass sich mit dem Ende deines Werks der nächste Jubiläumsband ankündigt. Ich würde das als Frage äußern, wenn ich nicht wüsste, dass du mir sowieso nichts verrätst. Daher noch eine andere Frage: Wer kam auf die Idee mit den Steckbriefen im Einband? An sich ein schöner Einfall, nur wirkt die Charakterisierung darin meiner Meinung nach ein wenig stereotypisch. Und zum Schluss noch eine kleine Bitte: Ich bin mir bewusst, dass die drei Fragezeichen für eine jüngere Zielgruppe gedacht sind und habe damit auch kein Problem. Mich hat nur die "Zensur", die du(oder wer auch immer) in SdG vorgenommen hast ein wenig irritiert (Ich spreche über Reynolds Gefluche, welches kurzerhand durch ein paar Symbole ersetzt wurde). Wäre schön, wenn man dass in Zukunft anders lösen könnte. Ansosnten kann ich mich nur wiederholen: sehr interessantes, ein wenig anderes und in jedem Fall gelungenes Buch!
Kari schreibt: Hi 3nTail!
Freue mich, dass die "Straße" bei dir gut ankommt! Und deine Frage kann ich dir sogar beantworten: Da kündigt sich leider nicht der nächste Jubiläumsband an. Ich hatte beim Überarbeiten des Buches allerdings tatsächlich das Gefühl, dass man da noch viel machen könnte. Aber vorerst ist der Fall abgeschlossen und in meinem nächsten Buch wird es um eine ganz andere Sache gehen.

Die Steckbriefe im Einband waren ein Wunsch von mir. Bei den Kids gab es das schon lange. Bei Lesungen hatten die Kinder und Jugendlichen daher immer die Kids-Profile im Kopf. Die wissen ja oft nicht, wie alt die drei ??? jetzt sind und was sie so machen. Ich denke schon, dass es Neueinsteigern den Einstieg in die Serie erleichtert. Die Texte sind allerdings nicht von mir. Abgesehen von der Grundidee hatte ich nicht viel damit zu tun. Ich habe irgendwann noch ein paar Stickworte zu den Jungs an den Verlag geschickt. Sicherlich hätte man noch viel mehr schreiben können, aber so wahnsinnig viel Platz ist auf den Seiten ja nicht. So ist es eben ein hilfreicher Kurzüberblick, wer da im Buch auftauchen wird.

Zum Fluchen: Sowohl Reynolds als auch Peter verwenden Wörter, die wirklich nicht in ein drei ??? Buch passen, an der Stelle aber einfach passend waren. Justus sagt extrem oft "verdammt!". Das ist beim Lektorat noch durchgegangen. Ich weiß auch, dass bei Marx mal "Scheiße" gesagt werden durfte, aber Peters f*** sprengte dann doch den Rahmen. Ich bin der Herstellung sehr dankbar, dass sie die Symbole eingefügt haben. Im Hörspiel wird das vielleicht noch ein Problem. Man könnte es mit einem "bieeeep" lösen, aber ich denke, dass es eher weggelassen wird.
Beste Grüße und Danke für das positive Feedback!!

293) Drake © schrieb am 29.01.2013 um 20:29:53: @Dave: Bin zwar nicht Kari, aber google mal nach "Guillemets" oder such bei "Einfügen -> Symbol" bei Word nach ihnen ^^. Danke dir noch mal, Kari, für die Anleitung, und generell dafür, dass du die Fragen alle beantwortest, wie auch immer sie lauten mögen. Das ist ja weiß Gott nicht selbstverständlich.
Kari schreibt: Hallo Drake! Vielen Dank für die schnelle Beantwortung der Frage! Und was die Fragebox betrifft: Das mache ich wirklich gern - zumal hier wirklich gute Fragen gestellt werden. Oft hört man ja sonst eher die Fragen "Woher hast du deine Ideen" oder "Was verdient ein Autor". Das ist hier doch deutlich abwechslungsreicher. Beste Grüße!
292) Dave schrieb am 29.01.2013 um 16:26:15: Hi Kari, Wie gibt man eigentlich die Zeichen ein, die etwas gesprochenes kennzeichnen? Also nicht die Anführungszeichen (""), sondern die die in den Büchern benuzt werden? Also die, die etwa so aussehen (>>)? Ich finde die nirgends.
Kari schreibt: Hallo Dave! Da Drake das hier in #292 schon richtig gut beschrieben hat, brauche ich dazu eigentlich gar nichts mehr zu sagen. Im Grunde ist es bei einem Manuskript aber zunächst nicht so wichtig. Manche Lektoren freuen sich, wenn man gleich die richtigen Zeichen nimmt, anderen ist es egal.
291) Drake © schrieb am 21.01.2013 um 19:02:08: Und nochmal ich :D : Traust du es dir eventuell zu, dass du hier mal eine völlig idiotensichere Beschreibung hinsetzt, wie ein solches Dokument auszusehen hat, was man als Manuskript hinschickt (vor allem, ob Seitenzahlen/Zeilennummern dabei sein sollen)? Damit es auch die ganz zurückgebliebenen Idioten *hust* verstehen xD?
Kari schreibt:
Hi Drake,

sorry, dass es wieder etwas länger gedauert hat. Ich warte normalerweise mit meinen Antworten immer, bis sich ein paar Fragen angesammelt haben, aber momentan scheint es hier etwas ruhiger zu sein. Nun aber zu deiner Frage.

Wenn du beim Einsenden eines Manuskripts alles perfekt machen willst, benutzt du als Vorlage eine sogenannte Normseite. Vorlagen für Manuskriptseiten mit der allgemeinen Norm, kann man sich kostenlos im Word-Format im Internet runterladen. Zum Beispiel hier: http://www.literaturcafe.de/normseite-dokumentvorlage-download/

Wichtiger als die Normseite ist jedoch, dass du ein gutes Anschreiben und ein übersichtliches Exposé ablieferst.

- Ein Anschreiben, in dem du dich und dein Anliegen kurz und knapp vorstellst
- Ca. 3-4 Seiten, in denen du dein Buch vorstellst. Verliere dich nicht in Details, sondern schildere die wichtigsten Eckpunkte der Handlung.

Achte darauf, dass die ersten zwei Kapitel deines Buches einwandfrei sind. Es heißt, dass Lektoren in der Regel ersteinmal den Anfang (ca. die ersten 20 Seiten) einen Buches lesen und dann entscheiden, ob es sich lohnt, weiter zu lesen.

- Rechne bei Verlagen allgemein mit einer Bearbeitungszeit von 6-10 Monaten.

Ich wünsche dir viel Erfolg!
Beste Grüße,
Kari

290) Drake © schrieb am 12.01.2013 um 13:21:51: Ich habe eine Frage, da auch ich ein Manuskript an den Kosmos-Verlag abschicken möchte. Soll ich Kapitelüberschriften bereits einfügen, und wenn ja, in welcher Schriftgröße bzw. fett oder in Standard-Form?
Kari schreibt: Hallo Drake!

Die Kapitelüberschriften solltest du auf jeden Fall einfügen. Es ist aber egal, ob du sie fett, kursiv, größer oder in einer anderen Schriftart machst. In der Setzerei wird das ganze Manuskript eh komplett deformatiert und komplett überarbeitet. Letztendlich solltest du es also so machen, dass es dir gefällt und du den Eindruck hast, dass es leserlich und übersichtlich ist.
Sonnige Grüße,
Kari

289) Casino Hille (jamesbond-fan@web.de) schrieb am 11.01.2013 um 15:03:41: Upps, ich meinte natürlich großer James Bond Fan, nicht Film!
Kari schreibt: :-)))) Das hatte ich mir beinahe gedacht!
288) Casino Hille (jamesbond-fan@web.de) schrieb am 11.01.2013 um 15:02:51: Hi Kari, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Jetzt freue ich mich natürlich umso mehr auf "Straße des Grauens", denn (wie an meiner E-Mail-Adresse unschwer erkennbar) bin ich sehr großer James Bond Film und vielleicht bekomme ich ja raus, von welcher Szene du sprichst! Zu meiner Frage: Wie findest du die beiden Bücher der ehemaligen drei ???-Autorin Katharina Fischer? (Der rote Rächer, Wolfsgeschicht) Gruß Michael
Kari schreibt: Hallo Casino aka Michael!

Ich weiß nicht, ob man die Szene erkennt. Es ist teilweise schon eher subtil, aber wenn man gerade ein Buch geschrieben und überarbeitet hat, ist man natürlich auch für Details sensibilisiert.
Zu den Büchern von Katharina Fischer: Ich finde die Plots großartig. Sie sind sehr anspruchsvoll, gleichzeitig innovativ und werden den drei ??? absolut gerecht. Beide Bände waren spannend, unterhaltsam und gut geschrieben. Ich erinnere mich, dass mir die drei ??? von der Charkterzeichnung damals sehr kindlich vorkamen und mir die Welt der drei ??? recht deutsch vorkam. Das hat bei mir aber nur für minimalen Punktabzug gesorgt. unter dem Strich auf jeden Fall Folgen, die überzeugen können. Es ist schade, dass Frau Fischer nicht weiter geschrieben hat.

Beste Grüße, Kari

287) Crazy-Chris schrieb am 09.01.2013 um 23:41:32: Hallo Kari, vielen Dank für die ausführlichen und sehr interessanten Infos aus Beitrag 280. Ich denke, bei 6 Buchneuheiten Specials pro Jahr kriegt es Kosmos ganz gut hin, alle Zielgruppen von jung bis alt zu bedienen. Was Du aber evtl. mal bei Kosmos anregen könntest, sofern es die Möglichkeit dazu gibt: Kosmos ist relativ sparsam bzgl. Informationen zu Neuheiten und Erscheinungsterminen. Im Forum wurde beispielsweise die Möglichkeit erwähnt, bei Facebook die Infoseite von Europa mitzubenutzen, und dort neue Bücher bei ihrem Erscheinen azukündigen. Gerade heute werden die drei Midis erstmalig ausgeliefert, aber wenn man sich nicht gerade bei Amazon auf die Produktseite oder bei Kosmos in den (gut versteckten) Händlerkatalog verirrt, erfährt man davon praktisch leider nichts. Ähnliches gilt auch für die Titel und Termine der normalen DDF-Bücher. Neue Titel und Termine erfährt man meistens hier zuerst, und nicht auf der Verlagsseite. Für mich unverständlich. Die Facebook-Seite würde sich dafür geradezu anbieten, um mit vergleichsweise wenig Aufwand viele Leute zu erreichen. Viele Hörspielhörer kennne die Buchvorlagen offenbar nur sehr am Rande oder haben sehr abgedrehte Vorstellungen (m Forum wurde erwähnt, manche Leuten glauben dass Andre Minninger alle Bücher schreibt...). Viele Hörspielfans interessieren sich nicht für die Bücher, aber über die Facebook-Seit ekönnte man sie zumindest mal erreichen, und möglicherweise findet ja auch der eine oder andere Gefallen und Interesse an den Büchern. Insbesondere, weil die Hörspielfolgen ja immer noch um ca. anderthalb jahre hinterherhinken.
Bzgl. der Midi-Bände, der Kosmos Neuheitenkatalog gibt darüber auch nur spärliche Infos: Sie werden zwar erwähnt, aber man erfährt leider nicht ob das der Auftakt zu einer eigenen Midi-Serie ist, oder ob die Midis zur Hauptserie mitgezählt werden (und Band 175 dann entsprechend früher kommen würde als bislang angenommen...)
Zusammengefasst: Ich denke, bei Kosmos macht man bzgl. des Produktes vieles richtig. Allen wird man es nie recht machen können . Aber in Sachen Informationspolitik ist Kosmos sehr zugeknöpft, mit wenig Aufwand könnte man warscheinlich einiges mehr erreichen.
Kari schreibt: Hi Crazy-Chris!

Zu dem Thema Öffentlichkeitsarbeit und Social-Networks kann ich leider gar nichts sagen, da ich die Meinung des Verlags dazu nicht kenne. Habe mich einfach noch nie mit denen darüber unterhalten. In dem Punkt bin ich vermutlich auch einfach die falsche Ansprechpartnerin.
Das ist jetzt nicht wirklich an dich gerichtet, aber manchmal finde ich es schade, dass Anregungen, konstruktive Kritik und berechtigte Fragen im Forum untergehen und in langen Diskussionen enden. Dort wird sie nie einer der Verantwortlichen finden. Dabei sind Verlage durchaus aufgeschlossen, wenn sie Post von Lesern bekommen. Es muss ja nicht jeder Vorschlag umgesetzt werden, aber ein freundlicher Brief oder eine Mail erreichen sicherlich mehr, als ein Forumseintrag in einem heiß diskutierten Bereich. Ich kann eigentlich nur allen raten, ihre Anregungen möglichst konkret zu formulieren und an die entsprechende Stelle zu schicken. Hier ist die Kontaktadresse: http://www.kosmos.de/content-340-340/allgemeine_informationen/

Beste Grüße, Kari

286) Dave schrieb am 09.01.2013 um 16:16:32: Hi Kari, ich habe deine Antwort auf DDF-Fans Frage gelesen, und bin etwas verwundert. Du bist zwar mit Suicherheit ebsser informiert als ich, aber ganz ahnungslos bin ich ja auch nicht. Und ich habe schon seit Jahren auch mit vielen Kindern in der offiziellen drei ??? Zielgruppe Kontakt, doch ich habe glaube ich noch nie einen zweiten Fan gesehen. DDF Kids wird häufig gelesen, das sieht man auch in der Bücherei, die großen stehen in unserer Ortsbücherei häufig monatelang ungelesen rum, bis ich wieder eins ausleihe. erwachsene Fans sind mir dagegen schon öfter begegnet. Unter den Lehrern an meiner Schule, auf Büchermärkten, einfach in der Stadt... Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass es wirklich so extrem sein soll wie du sagst. Ich meine, woher hat der Kosmos Verlag auch die Infos? Ich verspreche mir vor allem von der jetzt laufenden Umfrage Antwiorten. Weißt du, ob das hinterher veröffentlicht wird?
Kari schreibt: Hallo Dave,

bei meinen Lese-Reisen habe ich festgestellt, dass es durchaus Gegenden /Schulen gibt, in denen die Kinder gar nicht so große Fans sind oder es nicht zugeben wollen, um nicht uncool zu wirken. (Manche kommen dann heimlich nach der Lesung, um sich noch schnell ein Autogramm zu holen und zu erzählen, welche Folgen sie haben). Oft gibt es dann tatsächlich ein paar Lehrer, die die Serie sehr mögen. Das sind aber zu gefühlten 90% Hörspielfans. Bei der Mehrzahl der Schulen ist es so, dass die Lehrer erzählen: "Als Kind hatte ich auch mal ein Buch. Die Hörspiele kaufe ich teilweise auch heute noch." Die Kinder hingegen lesen die Bücher und hören die Hörspiele oder sehen zusätzlich die Filme. Letztere sind dabei übrigens auch ein wichtiger Faktor. So denken viele Kinder tatsächlich, dass Hugenay der Mörder von Justus' Eltern sind. Die Filme sind jetzt nicht schlimm, aber sie haben das Bild der heutigen drei ??? Leser schon durchaus geprägt und auch vom ursprünglichen drei ??? Mythos abgelenkt. Bob ist eben keine rothaarige Witzfigur und Hugenay kein fieser Mörder. Aber das kann man nun nicht mehr ändern.
Woher der Verlag die Infos hat? Keine Ahnung. Als Wirtschaftsunternehmen werden die ihren Vertrieb schon gebeten haben, entsprechende Nachforschungen anzustellen. Auch das Marketing sollte da recht genaue Vorstellungen haben. Dazu kann ich dann aber wieder nichts sagen, da ich weder im Marketing, noch im Vertrieb von Kosmos sitze.

285) Marco schrieb am 08.01.2013 um 18:44:57: Lieben Dank für deine Infos. Ich meinte, dass ich so oder so 10 Folgen der Serie schreibe. Auch ohne Verlag. Ich habe einen Hauptberuf und schreibe aus Leidenschaft nebenher, und würde es als eine Art Zubrot ansehen. Die Frage ist doch, woran erkenne ich einen guten Verlag. Da bräuchte ich schon einen Anwalt, oder? Zwecks Verträge etc. Ich bin mit den drei??? aufgewachsen und Tkkg, und bin der Meinung, dass es von solchen Serien viel zu wenig gibt. Was meinst du? Der Hauptaugenmerk, so scheint es mir, liegt bei Verlagen eher im Horror-Thriller-Bereich, als bei Jugend-Krimis.Was sehr schade ist. Ich bin 32 und lese nach wie vor Jugendbücher. Ich kenne so viele drei???-Fans, die meine Serie auch lieben. Ich habe noch kein Manuskript weggeschickt, nicht weil ich meine Sachen nicht gut finde, sondern weil ich nicht weiß WIE ich es anstellen soll Hast du da einen guten Rat? Die herzlichsten Grüße.
Kari schreibt: Ach so, das relativiert das natürlich. Eine Serie mit zehn Folgen ist schon mal ein gutes Konzept! Deine Ausgangssituation scheint auch gut zu sein: Du hast einen Job, schreibst aber nebenher aus Freude an der Sache. Somit bist du zunächst finanziell abgesichert. Wenn es dann mit dem Schreiben immer mehr wird und du Erfolg hast,.

Ich bin auch mit den drei ??? und TKKG aufgewachsen, denke aber, dass es heute deutlich mehr Kinder-Detektivteams gibt. Wenn man sich mal so im Laden umsieht, findet man da eine große Auswahl. Es gibt Umweltdetektive, Reisedetektive, Mädchendetektive, Zirkusdetektive, behinderte Detektive, Internatsdetektive, Detektive mit Tieren, Fantasy-Detektive ... Aber für den Bereich ab 14 sind tatsächlich Thriller in der Mehrzahl. Gar nicht mal unbedingt im Horror-Bereich. Ich selbst habe die Jugend-Thriller von U. Ponazki gelesen und fand sie großartig. Gut sind auch die Arena-Thriller. Die richten sich aber in erster Linie an weibliche Leser.

Zu deiner Frage mit dem Manuskript: Ich würde mich mal in einer gut sortierten Buchhandlung umsehen. Welche Verlage kämen für dein Projekt in Frage? Dann guckst du im Internet, was die zum Einsenden von Manuskripten schreiben. Oft gibt es da genaue Richtlinien. Ich schicke dir mal den Link zu Carlsen, da es dort sehr gut und übersichtlich aufgelistet ist: http://www.carlsen.de/carlsen-verlag/manuskripte
Ich wünsche dir viel Erfolg! Herzliche Grüße zurück, Kari

284) Marco schrieb am 08.01.2013 um 15:22:52: Ich muss noch hinzufügen, dass ich an einer Serie schreibe: ca.10Bücher pro Jahr. Liebe Grüße und weiter so, Kari!
283) Marco schrieb am 08.01.2013 um 14:01:17: Hallo Kari. Ich bin ein sehr großer Fan deiner Werke. Da ich selbst Jugendbücher schreibe, würde mich einmal interessieren, ob man davon leben kann. Oder muss es unbedingt ein Bestseller sein, wie Harry Potter?
Kari schreibt: Hallo Marco!
Ob man vom Schreiben leben kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

1. Anzahl der Bücher, die man schreibt
2. Größe des Verlages bzw. Vertragslage
3. Verkaufsstärke der Bücher

Man kann davon ausgehen, dass man am Anfang recht viel schreiben muss. Allerdings ist das auch schon wieder ein Problem. Du schreibst ja, dass du bei deiner Serie 10 Folgen pro Jahr planst. Die Verlage bringen bei Serien in der Regel 2 bis 4 Folgen pro Halbjahr raus. Das sind dann 4 bis maximal 8 Folgen pro Jahr. Der Kosmos Verlag mit 2x3 Folgen hat da eine eher ungewöhnliche Staffelung (aber bei den drei ??? ist die Zahl 3 eben Programm). Eine Serie müsste schon extrem erfolgreich sein, um mit 10 Folgen auf den Markt zu gehen. Und selbst bei großem Erfolg halten Verlage sich teilweise zurück, da der Buchhandel für Serien nur begrenzt Regalplatz anbietet.
Folglich würde es darauf hinauslaufen, dass du etwa 4 Bücher für die Serie schreibst und weitere Bücher, die nichts mit deiner Serie zu tun haben.
Dann ist es noch sehr wichtig, was für ein Verlag dich unter Vertrag hat. Die großen Verlage haben die Möglichkeit, dir seriöse Verträge anzubieten. Wenn du hingegen pro Buch nur 1.000 Euro bekommst oder ausschließlich über Gewinnbeteiligung bezahlt wirst, müsstest du schon deutlich mehr verfassen, um für Miete, Versicherungen, Lebensmittel und weitere Lebenshaltungskosten aufzukommen.
Ich würde davon ausgehen, in den ersten zwei Jahren neben dem Schreiben noch einen zweiten Job zu haben. Sollte die Serie erfolgreich sein, kannst du immer noch den Weg zum Berufsschriftsteller wagen.
Ich hoffe, ich konnte dir mit diesen Infos etwas helfen.
Beste Grüße,
Kari

282) Peeta schrieb am 04.01.2013 um 19:41:43: hallo kari, die drei fragezeichen haben eine deutsche varriante bekommen, ich meine die drei ausrufezeichen. was ich davon hallte will ich hier nicht sagen aber dennoch habe ich mir deren fan-seite angeschaut (man will ja wissen was der feind so treibt) dort habe ich gelesen das die autorinnen sich einmal in jahr treffen und über die reihe reden. gibt es sowas bei euch autoren der drei fragezeichen auch? kannst du dir vorstellen das ihr mal die plätze tauscht, ich meine die autorinnen von den !!! schreiben jeweils ein buch über die ??? und umgekehrt? das ist doch mal ne abwechlung, eine herrausvorderung und vielleicht kommt ja was brauchbares herraus.
Kari schreibt: Hi Peeta!

Die drei !!! haben natürlich durch den Namen und die Anzahl der Detektive eine gewisse Verbindung, damit hören die Gemeinsamkeiten jedoch eigentlich schon auf. Ich sehe "Die drei !!!" als eine komplett unabhängige Serie, die eben auch im Jugendkrimi-Bereich angesiedelt ist und sich dabei eher an Mädchen richtet. Oft geht es ja neben dem Fall auch um alltägliche Themen.

Wir drei ???-Autoren sind ein recht großes Team und kommen aus unterschiedlichen Bundesländern. Sich da mal eben zu treffen ist nicht so leicht. Oft sehen wir uns auf der Frankfurter Buchmesse. Natürlich kann es auch mal eine Veranstaltung im Verlag geben. Generell stehen wir aber eher über Mail oder Telefon in Kontakt.

Autorentausch unter den einzelnen Serien eines Verlages ist eher unüblich. Das kann im Einzelfall schon vorkommen (z.B. bei drei ??? und drei ??? Kids) , allerdings hat jede Serie ihre eigenen Anforderungen und man schwenkt nicht mal so eben auf eine komplett neue Welt um. Man muss immerhin nicht nur einen Fall erfinden, sondern eine ganze Erzählwelt kennen, sich die Sprache der Bücher aneignen und eventuell Rückbezüge zu anderen Fällen der Serie machen. Dafür ist auf jeden Fall eine gute Vorbereitung nötig.

Viele Grüße,
Kari

281) Casino Hille (jamesbond-fan@web.de) schrieb am 04.01.2013 um 03:58:21: Hallo Kari, nach ewig langer Zeit melde ich mich mal wieder. Immerhin steht ein neues Buch von dir an. "Straße des Grauens"! Habe die Kurzbeschreibung bereits gelesen und habe vier Fragen: 1. Kann es sein, dass du dich sehr für die Figur von Kommissar Reynolds begeisterst? Er kam doch meine ich auch schon in "Botschaft aus der Unterwelt" vor. 2. Da Kommissar Reynolds ja in letzter Zeit öfters wieder Auftritte hatte, befürchte ich, dass es langsam zu viel wird und der Überraschungseffekt verschwindet. Wie siehst du das? 3. André Marx meinte ja desöfteren, dass er sich für seine Bücher oft an Filmen orientiert und die ein oder andere Idee kopiert. "Lieber gut geklaut als schlecht erfunden." Hast du das auch schon einmal getan, und wenn ja, kannst du ein Beispiel geben? 4. Freust du dich über die Rückkehr von André Marx als drei ??? Autor? LG Michael
Kari schreibt: Hallo Casino! Dann will ich auch mal deine Fragen beantworten.
1. Eigentlich finde ich Kommissar Reynolds nicht besser oder schlechter als andere Klassiker-Charaktere. Bei "Botschaft aus der Unterwelt" passte er einfach gut ins Konzept. Bei "Straße des Grauens" wollte ich ihn eigentlich gar nicht verwenden, aber der Fall hätte sonst nicht so gut funktioniert. Ich habe ihn im Exposee auch versuchsweise auch durch Cotta und andere Charaktere ersetzt, doch das hat immer irgendwelche Nachteile gebracht.
2. Von mir aus muss Reynolds nicht dauernd auftreten. Dass es sich jetzt gerade anhäuft ist aber keine Absicht. Während meiner Arbeit an der "Straße" kam raus, dass Christoph Dittert auch an einer Reynolds-Geschichte arbeitete. Da konnte ich meinen Plot aber nicht mehr rückgängig machen, da ich schon zu weit mit der Geschichte war und gute Gründe hatte, Reynolds zu nehmen. Besser ein doppelter Reynolds als, als eine Geschichte, die nicht funktioniert.
3. Was Kriminalfälle betrifft, orientiere ich mich ungern an Büchern oder Filmen. Da kommt dann viel zu schnell mal ein "Das ist ja aus dem Film XY geklaut!!!" Dafür lasse ich mich bei der Stimmung, der Kulisse oder gewissen Themen gerne von Filmen inspirieren. "Straße des Grauens" ist durchaus auch leicht von Western und den typischen Roadmovies inspiriert. Vom Fall her hat es aber nichts mit Filmen zu tun, die ich kenne. Wobei ich einschränkend sagen muss, dass ich neulich einen Bond-Film gesehen habe, den ich als Kind nie ganz gucken durfte (musste immer früh ins Bett). Da kam zumindest ein Ort vor, der mich sehr an "Straße des Grauens" erinnerte. Habe dann scherzhaft zu meinem Mann gesagt: "Guck, da haben die mir doch glatt die Idee geklaut!" ;-)
4.Auf die Rückkehr von André Marx als Autor freue ich mich sehr.
Beste Grüße,
Kari

280) DDF-Fan schrieb am 02.01.2013 um 14:26:32: Hallo, Frau Erlhoff! Ich bin nicht so oft auf dieser Seite, aber manchmal lese ich das Forum. Dabei bin ich auf eine Diskussion gestoßen, in der es um die Zielgruppen der drei ??? geht. Es heißt, dass die drei ??? eine Serie für Kinder ist. Aber eigentlich sind es doch hauptsächlich erwachsene Konsumenten, oder? Warum muss dann die Schrift für Kinder größer gemacht werden? Warum gibt es dann solche Dinge wie die Midis? Dürfen Sie dazu etwas sagen? MfG, ein DDF Fan (seit über 20 Jahren)
Kari schreibt: Hallo DDF-Fan,

Diese ganze Zielgruppenfrage lässt sich leider nicht mit einem Satz beantworten. Ich fürchte, ich muss in diesem Fall etwas weiter ausholen. Zuvor muss ich aber zugeben, dass ich vor vielen Jahren eine ähnliche Frage in der Fragebox von André Marx gestellt habe. Der antwortete ungefähr mit den Worten "Die drei ??? sind eine Kinderserie" was ich absurd fand. Immerhin war ich damals schon jenseits der 20. Ich habe die Frage jedoch nie ganz aufgegeben und konnte mich in den letzten Jahren da doch recht umfassend informieren - nicht nur bei Kosmos oder durch Corinna, sondern auch besonders durch Buchhändler und Bibliothekare und Leute aus dem Bereich der Leseförderung.

>>>>>>>>>EDIT: Da einige Inhalte dieses Textes im Forum falsch verstanden wurden oder zu Missverständnissen geführt haben hier noch ein paar Zusatzinformationen:

- Diese Antwort bezieht sich in erster Linie auf die Themen Midi-Bände und größere Schrift (also nur beiläufig auf die Originalserie)
- Ich antworte NICHT als Vertreterin von Kosmos. Ich bin keine Angestellte des Verlags und antworte hier auch nicht im Auftrag des Verlags.
- Meine Antwort spiegelt die Erfahrungen wieder, die ich in den letzten Jahres als Autorin gemacht habe. Diese Erfahrungen basieren auf vielen Gesprächen mit Bibliothekaren, Lehrern und Buchhändlern aus unterschiedlichen Bundesländern sowie auf Lesungen und Workshops mit insgesamt weit über 1.000 Kindern. - Natürlich spreche ich auch mit dem Verlag über meine Erfahrungen und erfahre ebenfalls Tendenzen, habe aber niemals konkrete Zahlen vorgelegt bekommen. Wie gesagt: Ich bin FREIE Autorin und nicht bei Kosmos angestellt.
- Der Part über reißerische Themen bezieht sich allgemein auf Bücher, nicht auf die drei ??? oder Kosmos. Es handelt sich um allgemeine, verlagsübergreifende Entwicklungen. Infos dieser Art findet man in Fachzeitschriften wie beispielsweise dem Buchreport oder dem Börsenblatt des Deutschen Buchhandels.
- Die drei ??? sollen also NICHT reißerischer werden oder sich mit bestimmten Themen dem Markt anbiedern.
- Als Ausnahme könnte man das Thema Fußball bezeichnen, das ich unten erwähne. Tatsächlich habe ich von Kindern bezüglich dieser Bände ein besonders positives Feedback bekommen. Es handelt sich jedoch um einen vergleichsweise kleinen Anteil eines umfangreichen Serienangebots.

Zurück zur Frage: Man merkt also schon, dass diese Frage nicht mit einem Satz zu beantworten ist. Darum hole ich jetzt mal weit aus ....

Zunächst fällt auf, dass im Forum oft die Marke mit den Produkten gleichgesetzt wird. Die drei ??? sind aber eine Marke mit einem vielfältigen Produktangebot. Diese Produkte richten sich durchaus an sehr unterschiedliche Zielgruppen.
Auf dieser Seite treffen sich Leser der Original-Serie und Hörspielhörer der Originalserie. Das sind schon mal zwei verschiedene Gruppen - die sich allerdings überschneiden. Am Rande gibt es dann noch einige User, die nebenbei auch die Kids lesen und/oder hören. Hier wird problemlos anerkannt, dass es sich bei den Kids um ein Produkt für Grundschüler handelt.
Bei der Originalserie werden allerdings oft Hörspiel und Buch in einen Topf geworfen. Und da fängt das Problem an. Während eine Vielzahl von Erwachsenen zugeben, mit den drei ??? HÖRSPIELEN aufgewachsen zu sein und diese nach wie vor zu hören, gibt es vergleichsweise wenig Erwachsene, die die Bücher lesen. Diese Leser sind im Internet sehr aktiv und tauschen sich gerne mit Altersgenossen über die Serie aus. Sie sind - und damit will ich wirklich keinem der User hier nahe treten - allerdings nicht repräsentativ! Auf einen aktiven erwachsenen User kommen duzende Kinder, die noch nie eine Rezension geschrieben haben, nicht in Foren aktiv sind und sich trotzdem ebenso intensiv mit der Materie beschäftigen. Zudem ist die rocky-beach.com zwar eine tolle Seite mit vielen grandiosen Infos, sie richtet sich aber inhaltlich an den erwachsenen drei ???-Fan. Sie ist in ihrer Struktur eher textlastig, hat wenig graphische Elemente, wenig Spielereien und eher ernsthafte Themen in den Foren. Kinder sind hier also selten, weswegen sie auch nicht meinungsbildend auftreten.

Dass Kosmos die treuen erwachsenen Leser trotzdem im Blick hat, zeigen Produkte wie die Top Secret Edition, der Dreitag oder die Kalender. Auch haben wir Autoren die erwachsenen Leser durchaus im Blick. Wir können aber selbst entscheiden, wenn wir zentral ansprechen wollen. Wichtig ist nur, dass die Geschichte letztendlich auf für Kinder zwischen 10 und 12 Jahren funktioniert und diese nicht durch die Themenwahl oder die Erzählweise ausschließt. Eine Geschichte, die wirklich ALLE Leserwünsche unter einen Hut bringt ist vermutlich ein Ding der Unmöglichkeit.

Während nun die Hörspiele eine ganz breite Zielgruppe von jung bis alt haben, bei der Erwachsene und Kinder sich vermutlich statistisch die Waage halten, zeichnet sich bei den Büchern ein starker Trend zu einer jungen Zielgruppe ab. Und die hat sich in den letzten Jahren verändert (dazu komme ich gleich noch).
Durch veränderte Bedingungen wiederum kann ein Bedarf entstehen, der dem Leser/Hörer der Rocky-Beach.com zunächst gar nicht plausibel erscheint. So ist es auch mit der größeren Schriftgröße der Bücher.

Jetzt werden viele bestimmt sagen "Ich konnte als Kind auch die kleine Größe lesen!" oder "Die Kinder aus meinen Bekanntenkreis kommen mit der jetzigen Größe gut klar!". Das ist wahrscheinlich weder gelogen, noch übertrieben. Aber diese Aussagen vernachlässigen den Blick auf tatsächliche demographische Entwicklungen. Sie vergessen, dass die lesende Durchschnittsfamilie in den letzten Jahren geschrumpft ist. Das liegt daran, dass Frauen nach langem Studium und langem Einstieg in den Job (viele Praktika, Volontariate, befristete Verträge) oft später Kinder bekommen und dann auch noch deutlich weniger. Das ist dann die typische statistische 1,5-Kinder -Durchschnitts-Familie. Die Familien, die heute hingegen kinderreich sind, zählen häufig (nicht immer) zu Gruppen, die aus unterschiedlichen Gründen weniger Leseförderung betreiben können. Teilweise müssen hier sprachliche Hindernisse überwunden werden (bilinguale Erziehung), teilweise gibt es finanzielle Hindernisse (Bücher sind teuer) oder die Zeit zum gemeinsamen Lesen/ Vorlesen fehlt (z.B. beide Eltern voll berufstätig). Die Konkurrenz ist hart und gleichzeitig niedrigschwellig: Fernsehen, Internet und Games treten täglich den Kampf gegen Bücher an.
Die Leseförderung setzt genau an diesem Punkt an. Es wird versucht, einen niedrigschwelligen Einstieg in die Bücherwelt zu schaffen. So gibt es beispielsweise immer mehr Einsteiger-Bücher für Teenager. Es handelt sich um Bücher mit großer Schrift, reißerischen Themen und kurzen Sätzen. Gut funktionieren auch Marken, die nicht nur in Buchform vorliegen (z.B. die drei ??? mit Buch, Hörspiel, Film, Games, Aktionskästen). Das erleichtert den Einstieg in das Thema. Auch Fußball hat sich in der Leseförderung immer wieder bewährt. Kein Wunder, dass die drei ??? Fußballbände so gut abschneiden!

Wenn die drei ??? mit größeren Buchstaben dazu beitragen können, dass sie Kinder zum Lesen bringen, dann ist ein wichtiges Ziel erreicht. Das Lesen hat dann eine Zukunft.

Letztendlich kann man nur sagen, dass diese Seite hier eine richtig tolle Einrichtung für drei ???-Freunde ist. Die RBC ist nach wie vor eine großartige Anlaufstation auf der man konstruktive Kritik, regen Austausch und vielseitige Informationen findet. Die Welt da draußen ist jedoch nicht schwarz mit grüner Schrift. Da draußen gibt es viele Leser und Hörer, die den Weg auf diese Seite nie gefunden haben und auch nicht finden werden. Das macht diese Leser und Hörer nicht weniger repräsentativ.

Ich hoffe, ich konnte die Frage ansatzweise klären und alle wichtigen Faktoren berücksichtigen. Hoffentlich habe ich nicht zu viele Leser im Laufe des Textes abgehängt.

Beste Grüße,
Kari

279) Drake © schrieb am 29.12.2012 um 14:41:05: Hallo, Kari. Ich hätte da noch eine Frage bzgl der Manuskripte, die man bei Kosmos einsendet, wenn man selbst für die Serie schreiben will. Wenn man die Visitenkarte im Text einsetzen möchte, wie macht man das verständlich. Schreibt man dann einfach zB "[Visitenkarte]" oder so?
Kari schreibt: Hi Drake! Wieder mal komme ich erst mit Verzögerung dazu, hier die Fragen zu beantworten. Dieses Mal waren da Weihnachten und Silvester im Weg - und eine Erkältung. Dafür nun frisch in 2013 die Antwort auf deine Frage:
Die Visitenkarten gibt man im Text tatsächlich mit (Karte) oder [Karte] oder "Hier die Karte" an. Die wird weder vom Autor noch vom Verlag eingesetzt, sondern von der Setzerei. Die sorgen dafür, dass der Text am Ende so aussieht, wie man ihn im Buch vorfindet.
Beste Grüße,
Kari

278) Sokrates © schrieb am 19.12.2012 um 16:03:10: *Spekulatus.verteil* ;)
1 - Wird es im Sommer/Herbst 2013 einen 3. Kurzgeschichtenband geben?
2 - Ist "in absehbarer Zeit" noch mit TSE Vol.2 ("Shoot the Works", "Savage Statue" + ???) zu rechnen?
3 - Wie sieht bei "euch", also KOSMOS der derzeitige Stand zu Band 175 aus (Autor, 3-Teiler, etc), sofern du das schon verraten darfst versteht sich?
Kari schreibt: Hi Soki!
du stellst immer so verflixt verlagsinterne Fragen, die ich echt nicht beantworten kann/ darf.
Also zu 1.: Ob ja oder nein, sagt die Verlagsvorschau im Mai 2013.
Zu 2.: Kann ich dir gerade echt nicht sagen.
Zu 3.: Derzeitiger Stand ist, dass bei Kosmos schon feststeht, wer den Band schreibt. Ob es ein 3-Teiler ist, sei mal dahingestellt.

277) Mr. Murphy © schrieb am 18.12.2012 um 21:12:21: # Korrektur/Ergänzung Nr. 276 = "Oder hat sich herausgestellt, dass dir dieses Sub-Genre als Autor nicht gefällt?"
276) Mr. Murphy © schrieb am 18.12.2012 um 21:09:31: Hallo Kari! Ich bin es nochmal. Als ich gerade die Frage von "Timmy der Hund" gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass Du bisher noch keine Rätsel-Folge geschrieben (bzw. veröffentlicht) hast. Wirst Du in Zukunft auch mal eine Rätsel-Folge beisteuern? Oder hat sich herausgestellt, dass dir dieses Sub-Genre nicht gefällt?
Kari schreibt: Re hi Mr. Murphy,
eigentlich habe ich bislang circa im Verhältnis 40/70 geschrieben. Im "Tödlichen Eis", "Biss der Bestie" "Namenlosen Gegner", den "Blutigen Bilderns" und dem "Schatten des Giganten" kommen keine Rätsel vor. In "Feurige Flut", "Meister des Todes" und "Botschaft aus der Unterwelt" gibt es Rätseltexte. Auch in "Straße des Grauens" werden Rätseltexte vorkommen.

275) Timmy der Hund © schrieb am 14.12.2012 um 01:03:23: Hallo Kari! Wo kann man denn am Besten allgemeine Wünsche zur Serie loswerden, also an alle Autoren? Mein Weihnachts-Wunschzettel sieht so aus: 1) Bitte keine Rätseltexte mehr! Das hatten wir jetzt einfach zu häufig. 2) Es muss nicht immer was mysteriöses sein, klärt doch mal ein ganz "normales" Verbrechen auf, einen Bankraub oder eine Einbruchsserie zum Beispiel. Mehr Ermittlungsarbeit, weniger Geister-Erscheinungen. 3) Das Vorlesen der Visitenkarte fand ich früher mal gut, aber nach 158 Folgen wird es auch etwas nervig. Das müsste nicht mehr in jede Folge, finde ich. Nun weiß ich ja, dass du nicht alleine auf dem Schlitten sitzt, aber vielleicht hilft es ja?
Kari schreibt: Hallo Timmy! Allgemeine Wünsche an die Serie sind super bei Kosmos aufgehoben. Oft werden Wünsche und Kritik in Internetforen verbreitet. Dort gelangen sie allerdings selten zum Ziel. Ich habe selbst mal in einem Comicverlag in der Leserpost gearbeitet und da ist es üblich, die Briefe mit den Ideen, Wünschen und Kritiken immer den zuständigen Redakteuren oder Lektoren vorzulegen. Die freuen sich auch, wenn sie mal etwas von den Lesern hören. Also einfach auf Kosmos.de im Impressum nach der Adresse gucken und einen Leserbrief schreiben.
Bei einer Mail würde ich übrigens in den Betreff "Leserpost - Die drei ???" schreiben. Dann gelangt die bestimmt an die richtige Stelle.
Beste Grüße, Kari

274) Mr. Murphy © schrieb am 13.12.2012 um 13:16:37: Hallo Kari! Kannst Du dir auch vorstellen, mal einen Midi-Band zu schreiben? Was hälst Du vom Konzept der "Dein Fall"-Subserie? Gefallen dir solche Mitratefälle? Macht Kosmos daraus eine Serie?

Ich wünsche dir eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten!
Mr. Murphy
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy,
Nein, einen Midi-Band habe ich nicht in Planung und ich weiß auch nicht, ob ich dazu Lust hätte. Falls ich aber mal eine Idee haben sollte, die besser in ein knapperes Format passen würde, könnte ich meine Meinung vielleicht ändern.
"Dein Fall" finde ich als Idee eigentlich ganz gut. Allerdings machen mir Mitrate-Fälle als Hörspiel mehr Spaß. "Hotel Luxory End" hat mir sehr viel Spaß gemacht. Der letzte Mitratefall hatte mir dann wieder zu viele Entscheidungen, bei denen ich im Buch umherblättern musste. Das war mir persönlich dann etwas zu aktiv. Ob Kosmos daraus eine Serie macht, kann ich nicht sagen.
Ich wünsche dir ebenfalls eine schöne Adventszeit (dauert ja nun nicht mehr lange) und fröhliche Weihnachtstage!

273) Dave schrieb am 13.12.2012 um 10:10:37: Hi Kari: @271: Ja, ich fänd es auch toll, wenn du dich beeilst,und dein übernächstes Buch schon im Sommer 2013 erscheint. 2.: Gibt es eigentlich eine Folge, die dir gar nicht gefällt.( Bezieht sich hauptsächlich auf die nicht mehr tätigen Autoren, denn dass du deine jetztigen Kollegen nicht schlecht machen willst ist ja verständlich. Fröhliche, besinnliche Weihnachten.
Kari schreibt: Hi Dave! Im Sommer 2013 wird kein neues Buch von mir erscheinen. Dann sind wieder andere Autoren an der Reihe.
Eine Folge, die mir nicht gefällt? Das ist irgendwie schwer zu beantworten. "Die schwarze Katze" fand ich als Kind irgendwie langweilig. Beim Hörspiel bin ich sehr enttäuscht vom "Gespensterschloss". Das ist als Buch viel besser. Aber ich mochte auch als Kind nicht alle Klassiker. Einige habe ich total häufig gelesen, bis sie total zerfleddert waren (z. B. "Flüsternde Mumie" oder "Singende Schlange") Andere waren nicht so nach meinem Geschmack. Die habe ich dann nur ab und an als Hörspiel gehört. Und dann gibt es auch noch Bücher, die ich von der Geschichte her nicht so mochte, aber einzelne Kapitel total toll fand. Da habe ich tatsächlich später immer nur die Ausschnitte gelesen, die ich klasse fand. "Aztekenschwert" fand ich zum Beispiel eher langweilig, die Szene in der Höhle aber super gruselig und spannend. Also habe ich beim zweiten Lesen gleich dorthin geblättert. Übrigens finde ich Folgen jeweils als Hörspiel und Buch unterschiedlich gut. "Der Zauberspiegel" ist mir beispielsweise als Hörspiel viel unheimlicher und atmosphärisch dichter in Erinnerung geblieben.
Es ist also nicht ganz leicht zu sagen, welche Folgen man nicht so gern mag.
Dir auch fröhliche Feiertage und einen guten Rutsch!

272) Markus H. schrieb am 12.12.2012 um 16:20:14: Anmerkung zu 267: Werde zukünftig Spoiler jeglicher Art unterlassen. Diesbezügliche Beiträge wurden gelöscht.
271) bluefire © schrieb am 12.12.2012 um 02:07:36: Hallo Kari, schreibe doch mehr Drei Fragezeichen Bücher,bitte! Man merkt, dass du (auch) ein Fan bist und gut recherierst...
Kari schreibt: *rotwerd* Danke! Ich gebe mir Mühe!
Ein drei ???-Buch von mir wird ja im Frühjahr erscheinen. Und dann muss ich mich wohl wieder ins Zeug legen.
Sonnige Wintergrüße, Kari

270) Dave schrieb am 11.12.2012 um 16:04:29: Hi Kari, liegt es an der hohen Autorenzahl, oder warum schreibst du nicht mehr so viel wie früher? (Soll jetzt kein Vorwurf sein( oder vielleicht doch;)) Wohin ist eigentlcih Jelena verschwunden?
Kari schreibt: Hi Dave!
Ja, es liegt schon an der hohen Autorenzahl, dass ich weniger schreibe. Ich mag am Liebsten die 126 (144)-Seiten-Bände und davon gibt es halt nur sechs pro Jahr. Allerdings liegt es nicht ausschließlich daran. Ich habe im letzen Jahr viel Zeit mit einem Jugendbuch verbracht. Das erscheint zwar erst 2014, aber der Abgabetermin lag in 2012. Da war ich dann ganz froh, dass wir ein so großes Autorenteam sind.

Jelena ist eigentlich nicht verschwunden. Es gab nur in der letzen Zeit einfach keine Fälle, bei denen sie für die Ermittlungen wichtig gewesen wäre. Sie ist ja doch in erster Linie im Musik-Bereich verortet. Du kannst aber davon ausgehen, dass sich Bob weiterhin mit ihr trifft - natürlich auch mit Lesley, Kitty und den anderen Mädchen. :-)

269) Stefan (stefanpfister@bluemail.ch) schrieb am 08.12.2012 um 22:42:54: Ihr seid nun sieben Autoren. André Marx, André Minninger, Ben Nevis, Marco Sonnleitner, Henrik Buchna, Christian Montillon und du. Selbst wenn jeder nur eine Geschichte pro Jahr schreibt, ist eine davon überzählig. Wie teilt ihr euch da auf? Gibt es jetzt mehr Bücher? oder wird mehr zu den ??? Kids "ausgelagert"? Ben Nevis und Christian Montillon haben ja schon Ausflüge zu den Kids gemacht.
Kari schreibt: Hallo Stefan,
tatsächlich geht die Produktion ja mittlerweile über die sechs Bände pro Jahr hinaus. Mit Midis, Sonderbänden, Kurzgeschichten und Mitratefällen ist schon ein größeres Team gefragt. Zudem ist es auch ganz gut, wenn mal einer wegen anderen Projekten ausfällt oder länger an einem Buch arbeiten möchte.
Beste Weihnachtsgrüße aus Kalifornien, Kari

268) Centralia schrieb am 08.12.2012 um 12:24:51: @Markus H.: Bei Amazon kann man von "Straße des Grauens" u.a. die Seiten 139-141 lesen. Das Kapitel heißt "Geheimnisse". Auch vom vorletzten Kapitel sind einige Seiten verfügbar. Klick einfach das Cover des Buches an und scroll bei der Leseprobe ganz nach unten - aber wie gesagt: Ich würde das NICHT empfehlen!
Kari schreibt: Da kann ich Centralia nur zustimmen. Habe das auch getestet und es kommen total viele Spoiler, die letztendlich aber auch total aus dem Zusammenhang gerissen sind. Man kann das Buch danach eigentlich nicht mehr lesen, hat es aber auch sicherlich nicht verstanden.
267) Markus H. schrieb am 07.12.2012 um 18:40:09: Sorry, Kari wenn ich hier in deine Fragebox schreibe.
@Centralia: Ich habe keine Seite - weder bei amazon noch bei libri oder sonstwo - gefunden bei der man das letzte Kapitel lesen kann. Wo soll's das geben? @Kari: Mit der "Straße des Grauens" ist dir imho wieder mal ein gelungener Plot von der Hand gegangen.
Kari schreibt: Danke, Markus. Das freut mich. Ich bitte dich aber, dass du die anderen Leser hier nicht spoilerst! Das gehört zur Netiquette der Rocky-Beach.com, die in der letzen Zeit im Forum leider schon sehr oft mit Füßen getreten wird.
Ansonsten ist es vielleicht nicht so schlau, offen die Inhalte von Büchern anzusprechen, die man offiziell noch nicht gelesen haben kann. Das könnte Ärger mit Amazon und/oder dem Verlag geben.

266) Centralia schrieb am 07.12.2012 um 18:25:31: Hi Kari, was hältst du eigentlich davon, dass man auf Seiten wie Amazon schon große Ausschnitte aus den neuen Büchern lesen kann? Dabei handelt es sich ja nicht nur um eine kurze Leseprobe von den ersten Seiten, sondern teilweise kann man sogar ins letzte Kapitel hereinlesen! Nimmt das nicht ein bisschen viel vorweg, bzw. ist das nicht eigentlich unsinnig? Fändest du es besser, wenn im Vorfeld weniger Text öffentlicht gemacht würde? Ich habe jedenfalls nur die Anfänge gelesen und muss sagen, ich bin sehr gespannt auf "Die Straße des Grauens"
Kari schreibt: Hi Centralia!
Das mit Amazon finde ich total blöd! Generell mag ich es, wenn man das erste Kapitel lesen kann. Das ist immer ein guter Einstieg. Aber spätere Seiten sind auch immer mit Spoilern verbunden. Man erfährt entscheidende Dinge, ohne die Zusammenhänge zu verstehen. Ich denke, dass das in Zukunft anders gehandhabt wird.
Es freut mich, dass dir der Anfang von der "Straße des Grauens" gefällt! Hoffentlich macht dir dann auch der Rest Spaß!
Rocky Beacher Weihnachtsgrüße, Kari

265) Mr. Murphy © schrieb am 07.12.2012 um 16:44:40: Hi Kari, nochmal zu deinem neuen Buch. Die Grundidee, dass "ein alter Bekannter" entführt wird, gefällt mir. Meine Fragen: 1.) Wie bist Du auf die Idee gekommen? 2.) Hattest Du die Befürchtung, dass das Motiv des Täters zu schnell erahnbar ist? 2. B) Oder ist das Motiv des Täters als innovativ zu bezeichnen? 3.) Taucht ein weiterer alter Bekannter in der Geschichte auf? 4.) Rückfrage zur 144-Seiten Thematik: Gab es da wirklich Resonanz von Kunden, die zur Entscheidung geführt haben, oder hat Kosmos diesbezüglich eine Umfrage gemacht?
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy!
Ein alten Bekannter wird entführt - das ist auf jeden Fall richtig. Ich hatte es allerdings zunächst gar nicht darauf angelegt. Ich hatte beim Entwickeln des Falls ein bestimmtes Täterprofil im Kopf und wollte die drei ??? in bestimmte Situationen bringen. Auch der Ort war schnell gefunden. Beim Anordnen der Elemente wurde dann klar, dass ich einen alten Bekannten benötigen würde, um den Fall überhaupt ins Rollen zu bringen. Ich bin dann verschiedene Charaktere durchgegangen. Letztendlich passte nur das Profil von Kommissar Reynolds perfekt. Dass Christoph zur selben Zeit damals auch gerade über Reynolds schrieb, wusste ich da noch nicht. Mein Lektor wies mich darauf hin und wir haben überlegt, ob man Reynolds austauschen könnte. Wir haben allerdings keinen adäquaten Ersatz finden können. So haben wir uns entschieden, bei der Idee zu bleiben.

Zum Motiv des Täters: Dazu kann ich jetzt noch nichts sagen. Der Fall ist eh kein klassischer "Who-Dunnit". Es ist im Grunde auch kein "Why-did-he-do-it", sondern ein "How can we solve that case?"

Als innovativ würde ich den Täter jetzt nicht unbedingt bezeichnen. Es sind eher die drei ???, die innovativ reagieren müssen.

Es werden verschiedene Bekannte auftauchen, teilweise aber auch nur am Telefon oder in Gesprächen. Dazu gehören z.B. auch Morton, Mr. Gelbert von der Autovermietung sowie Tante Mathilda.

Soweit ich informiert bin, gab es da auf jeden Fall irgendwelche Wünsche. Der Vertrieb ist ja schon sehr auf den Buchhandel ausgerichtet und beschäftigt sich mit dem Wandel der Zielgruppen. Das bezieht sich ja nicht nur auf die drei ???, sondern auch auf andere Produkte. Es ist feststellbar, dass sich das Leseverhalten der Kinder im digitalen Zeitalter verändert. Das bleibt natürlich nicht ohne Auswirkungen auf den Buchhandel. Ob es jetzt unbedingt nötig ist, kann ich aus meiner Position heraus nicht sagen. Ich hatte allerdings auch schon Kinder in Lesungen, die total erschrocken waren, als sie ins Buch gucken durften: "Boa! So viel Text auf einer Seite! Ohne Bilder?!?" Im Gegensatz dazu erlebe ich aber auch Grundschüler, die bereits 800-Seiten-Schinken verschlungen haben. Alles ist relativ und die Zielgruppe ist eben nicht homogen.

Beste Vorweihnachtsgrüße, Kari

264) Wikinger schrieb am 03.12.2012 um 15:30:28: Hi Kari! Hast du schon die Frühjahrs Bücher '13 deiner Autoren Kollegen gelesen? Wenn ja, wie gefallen sie dir? (Besonders André's Buch). Und wie gefällt dir dein eigenes Buch? Bist du zufrieden, siehst du es als eins deiner stärkeren/ schwächeren Bücher? (Interessant wäre zu sehen, ob sich deine Meinung mit der der Fans deckt, sobald wir das Buch gelesen haben). In diesem Sinne: Fröhliche Vorweihnachtszeit! :)
Kari schreibt: Hallo Wikinger,
wenn es zeitlich passt, lese ich die Bücher meiner Kollegen im Voraus. Aktuell bin ich mit den Büchern allerdings etwas im Rückstand und habe die beiden Februar Bücher meiner Kollegen noch nicht gelesen. Allerdings kenne ich aus einem der beiden Bücher eine längere Leseprobe, die mir sehr gut gefallen hat.
Mein eigenes Buch gefällt mir nicht besser oder schlechter als meine anderen Bücher. Es ist eh nicht möglich, die eigenen Bücher objektiv zu bewerten. Da es absolut kein Klassiker ist, wird es sicherlich viele kritische Stimmen bekommen. Aber das ist okay.
Dir auch eine fröhliche Weihnachtszeit! Kari

263) Sokrates © schrieb am 03.12.2012 um 14:29:50: Hi Kari, (herrje, schon zum 3. Mal in "diesem Frage-Block") weiß du etwas darüber, ob KOSMOS "... und der fünfte Advent" auch als gedrucktes Buch plant?
Kari schreibt: Da kann ich leider nicht viel zu sagen. Könnte sein, dass das ein reines eBook-Experiment ist. Allerdings sind die mp3 Kurzgeschichten später ja auch als CDs erschienen. Insofern würde ich schon irgendwie davon ausgehen.
262) Crazy-Chris schrieb am 02.12.2012 um 15:23:43: Hallo Kari, darfst du etwas zum Konzept der neuen Midi-Bände sagen ? Werden diese in die normale Serie eingegliedert ?
Oder handelt es sich um eine neue Sub-Serie, in der ihr Autoren Ideen unterbringen könnt, die nicht genug Fleisch für einen Normalband hergeben ?
Oder handelt es sich vorerst mal um ein einmaliges Special, und anhand des Erfolgs wird dann später entschieden ob die Sache ausgebaut wird ?
Kari schreibt: Hi Crazy-Chris,
ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung, was ich da verraten darf. In den nächsten zwei Wochen wird sicherlich die Verlagsvorschau von Kosmos erscheinen. Darin wird dann erklärt, was die Midis genau sind. Daher werde ich der offiziellen Ankündigung jetzt lieber nicht voraus eilen.
Beste Grüße, Kari

261) Sokrates © schrieb am 30.11.2012 um 20:19:17: Hi Kari, warum auch immer, Autoren neigen dazu, ihre Alta Egos manchmal in ihren Werken auftauchen zu lassen. Sind wir deinem schon begegnet, wenn ja wer denn?
Kari schreibt: Echt? Machen Autoren das? Wenn ja, muss ich mal bewusst darauf achten. Bislang habe ich keine Alter-Kari eingebaut. :-)
260) Dave schrieb am 30.11.2012 um 16:32:06: Hi Kari, nochmal ich: In deinem neusten Interview sagst du, dass auch du wohl nicht ewig um Facebook drumherumkommen würdest. Warum denn nicht? Ich habe Facebook aus Prinzip nicht, und bei dir scheint es ja ähnlich zu sein. Und Prinzipien nützen nur etwas, wenn man auch zu ihnen steht, auch wenn es mal Nachteile mitsich bringt. 2. Du hast als du dich einmal zu deinen eigenen Büchern geäußert hast, Der Biss der Bestie ausgelassen, wie stehst du zu diesem Fall?
Kari schreibt: Ich mag Facebook nicht. Aber 2014 kommt ein Jugendbuch von mir raus, in dem es auch um Netzwerke und Communinties geht. Kann sein, dass der Verlag dann von mir mehr Interaktivität fordert. Das lasse ich aber auf mich zukommen.
"Biss der Bestie" habe ich nicht bewusst ausgelassen. Manchmal vergesse ich das eine oder andere Buch bei einer Aufzählung. Ich würde es jetzt nicht gerade als Meisterwerk bezeichnen, bin aber froh, dass ich das Thema gemacht habe. Bei Lesungen werde ich oft für die 3. und 4. Klasse gebucht. Die sind gerade voll im Eiszeit-Alter und suchen sich eigentlich immer dieses Buch aus. Insofern hat es in meinem Arbeitsalltag seinen Platz gefunden und reist mit mir durch die Lande.

259) Dave schrieb am 29.11.2012 um 10:36:09: Hi, Kari, Seit wann weißt du eigentlich von der Rückkehr von Marx?
Kari schreibt: Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht mehr. Seit April? Mai? Juni? Keine Ahnung.
258) Sokrates © schrieb am 28.11.2012 um 18:51:50: Hi Kari, da jetzt quasi offiziell ist, dass du im Frühjahr 'ne Folge dabei hast: Kannst / willst / darfst du schon etwas darüber verraten, z.Bsp. Thema o. "Art" (Grusel, Rätsel, Abenteuer, klassische Detektivgeschichte etc.)?
Gibt es deinerseits schon vage Pläne für ein Wiedersehn mit einer deiner Figuren (Latona, Mr Green) bzw. diesbezügliche Anfragen deiner Autorenkollegen, sich die eine o andere "auszuleihen"?
Wie beurteilst du ALS FAN die Rückkehr von André Marx und kennst du "zufällig" die Gründe respektive darfst sie verraten???
Kari schreibt: Hi Soki, jetzt, wo es sogar schon Leseproben und Cover gibt, kann ich natürlich etwas mehr sagen, als vorher. Der Klappentext liegt ja noch nicht vor, aber der Titel passt zum Inhalt. Leider zeigt das Cover eine Gegend, die nicht vorkommt. Der Wagen hingegen ist Teil der Geschichte, aber nicht mit dem abgebildeten Fahrer. Man sollte also nicht vom Cover auf den Inhalt schließen. Die Folge ist definitiv keine Grusel-Folge. Auch Sport kommt nicht wirklich vor. Ich würde sie eigentlich als Roadmovie bezeichnen - nur ohne Movie.
Wie man in der Leseprobe auf Amazon lesen kann, wird Kommissar Reynolds auftauchen. Allerdings nicht als Auftraggeber. Abgesehen davon wird es noch ein anderes Wiedersehen geben. Du hast da eine gute Frage gestellt, die ich zu diesem Zeitpunkt leider noch nicht beantworten kann, weil sie mich nicht alleine betrifft :-)
Zu André: Als ???-Fan und als Kollegin freue ich mich sehr über dieses Comeback!
Über Andrés Gründe möchte ich hier nichts schreiben. Dazu wird er sich sicherlich selbst äußern, wenn ihm danach ist. Vielleicht hat er ja nächstes Jahr doch wieder Lust, seine Fragebox zu öffnen.
Vorweihnachtliche Grüße, Kari

257) Dave schrieb am 28.11.2012 um 16:04:25: Hi Kari, schreibst du eigentlich schonan deinem 10. Buch? Ich würde mich riesig freuen, wenn das der Jubiläumsfall 175 werden würde.
Kari schreibt: Hi Dave! Nein, aktuell schreibe ich an keinem drei ??? Buch. Was die Trilogie betrifft, bleibe ich noch bei dem, was ich mal gesagt habe: drei Bände in einem sind mir genau zwei Bände zu viel ;-) (Also beim Schreiben, nicht beim Lesen). Ich werde also weiterhin meine 126 Seiten (jetzt ja neuerdings 144) verfassen. Sonnige Wintergrüße, Kari
256) Centralia (centralia@web.de) schrieb am 28.11.2012 um 14:19:16: Hi Kari, wie ich soeben gelesen habe, sind die Drei ??? - Bücher ab 2013 länger, also 144 Seiten umfassend. War das eine große Umstellung für dich? Wer ist auf diese Idee gekommen? Und wird das wohl auf Dauer so bleiben?
Kari schreibt: Hi Centralia, für mich war keine Umstellung damit verbunden, da die Bücher nach wie vor den selben Zeichen-Umfang haben. Es gab von jüngeren Lesern häufiger den Wunsch, die Schrift etwas zu vergrößern. Diesem Wunsch wurde nun nachgegeben. Das ist also lediglich eine Veränderung beim Lesen. Größere Buchstaben, mehr Seiten. Beste Grüße, Kari
255) Peeta schrieb am 27.11.2012 um 08:21:03: Ahoi Kari, ich habe mal wieder deine Fragebox durchgestöbert und mir liegt eine Frage auf der Zunge. Hast du mal das ein oder andere Thema oder Vorschläge was hier angesprochen wurde, wie meine "super Idee" mit den Stau oder wie Soki das man ein Feiertag zu einen Fall zu machen kann oder so in einen deiner Bücher übernommen oder denkst mal darüber nach sowas einzubauen? Denn wie von uns allen schon mehrmals angesprochen wurden ist, ist es ja nicht mehr ganz so leicht eine neue Herrausforderung für unsere drei Freunde zu finden. Wenn man sich nicht mehr liest: Frohe Weihnachten und guten Rutsch.
Kari schreibt: Hallo Peeta!
Generell versuche ich konkrete Vorschläge aus Foren eher zu meiden. Dabei kommt es natürlich drauf an, wie weit der Vorschlag ins Detail geht. Allgemeine Wünsche wie "Was mit Weihnachten" oder "Einen Fall, in dem Skinny vorkommt" sind für mich okay und oft ein guter Anreiz, das aufzugreifen. Konkrete Wünsche wie "Mach mal etwas mit einem Einbruch in einem Museum und mit einem Wolf, der buchstabieren kann..." (nur so als Beispiel) würde ich nicht machen. Auch Fanfiction meide ich komplett, da ich mich nicht beeinflussen lassen will. Dir auch eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr, Kari

254) Sokrates © schrieb am 19.11.2012 um 16:03:50: Nervt oder amüsiert es dich eher, wenn kurz nach Erscheinen der neuen Bücher schon Fragen zu den nächsten kommen, v.a. wenn du mal keins dabei hattest? Oder wenn du was zu den anderen Autoren (und deren Werken; insbes _neue_ Marx u. Minninger) oder den Hörspielen bzw. der EUROPA-Live-Tour allgemein sa ... äh schreiben "sollst"???
Tut mich ehrlich ein wenig leid, aber du bist z.Zt. die Einzige der aktiven Autoren mit Fragebox hier; ok Dittert hat 'nen eigenen Blog, aber da steht auch viel zu seinen anderen Sachen (PerryRhodan, Prof.Zamorra).
Inspiriert durch die Frage meines Vor-Schreibers: Was hieltest du von Oster- oder Erntedank-(= Thanxgivin')Folgen? Halloween ("Feuerteufel" v. A.Marx) und 4thJuly ("Wolfsgesicht" . K.Fischer) hatten wir ja auch schonmal
Kari schreibt: Hi Soki,
Nö, das nervt mich nicht. Sonst hätte ich die Fragebox längst abgegeben. Manchmal ist es schade, dass zu gewissen Zeitpunkten einfach noch nichts gesagt werden darf. Manchmal brennt es mir auf der Zunge, die eine oder andere Sache zu beantworten. Zum Beispiel, wenn im Forum zu den nächsten Büchern eine Vermutung getroffen wurde, die a) ungewöhnlich, aber dennoch total richtig ist oder b) so extrem falsch, dass man es unbedingt korrigieren möchte.
In der Tat wäre es leichter, wenn gerade alle aktiven Autoren hier Fragen beantworten würden. Gerade für meine Kollegen kann ich ja schlecht antworten - selbst dann, wenn ich mehr weiß.
Aber ich finde es auch gut, ein Sprachrohr zu haben. Zum Beispiel, um zu sagen, dass es bei den Buchlesern (Buchleser, nicht Hörspielhörer!) tatsächlich eine sehr große Kinderzielgruppe gibt. Ich habe das selbst lange nicht glauben können und sogar darüber gelacht, als André Marx das vor Jahren in seiner Fragebox erzählt hat. Es schien mir so, als wären die drei ??? Fans alle erwachsen. Dass dem nicht so ist, habe ich erst durch meine Arbeit für Kosmos und durch die vielen Lesungen an Schulen erlebt. Dort bringen die Kinder oft ihr Lieblingsbuch zum signieren mit. Dabei werden erstaunlich viele Bände von Marco Sonnleitner und Ben Nevis mitgebracht. Eben jene Bücher, die oft auch aktuelle Themen aufgreifen oder sich mit Sport beschäftigen. Besonders interessant ist es, wenn ich dann von den Kindern Feedback bekomme. Eine 5. Klasse hat z.B. "Meister des Todes" gelesen. danach hat jedes Kind mir einen Brief mit dem Leseeindruck und persönlichen Anmerkungen geschickt - 26 handgeschriebene Kinderbriefe in einem großen Umschlag. Und damit 26 Meinungen, die zeigen, wie Kinder die Geschichten lesen.
Ich schreibe das jetzt nicht, um der Meinung im Forum zu widersprechen. Es gibt tatsächlich auch eine erwachsene Zielgruppe und die ist besonders unter den Hörspielhörern vertreten. Und so ist es klar, dass es nicht nur Fußballfolgen und Trend-Themen geben darf. Aber hier in dieser Fragebox kann ich dann auch darauf hinweisen, dass es fern ab von dieser Seite eine ganz andere Zielgruppe mit ganz anderen Wünschen und Bedürfnissen gibt, die wir Autoren nie aus den Augen verlieren dürfen. Das sind nicht die heutigen Kinder von damals, sondern die Kinder, die in einer neuen Generation unter ganz anderen Umständen aufwachsen. Kinder, für die ein Smartphone einfach alttägliche Realität ist und die im TV schnelle, handlungsreiche Serien gewöhnt sind. Kinder, die "Bond - Skyfall" "total heftig" finden würden und bei " Bond jagt Dr. No" nach den ersten fünf Minuten einschlafen würden. Die haben eine ganz andere Medienrezeption als unsere Generation.

Sorry, dass ich jetzt gerade deinen Post für diese Aussage verwendet habe, aber es passte gerade so gut :-)

Nun noch zu deiner zweiten Frage: Wie ich schon Mr Murphy geschrieben habe, sind Feiertagsfolgen nicht unbedingt so einfach umzusetzen. Halloween ist bei den drei ??? noch am passendsten. Kein Wunder, dass André Marx das auch schon verwendet hat. Thanksgiving könnte in einer Folge vorkommen, aber es wäre sicherlich nicht ein zentrales Motiv. Fälle wie "Der rasende Truthahn" eigenen sich dann doch eher als Parodie oder Kurzgeschichte. Auch Ostern ist so eine Sache. Sollen die drei ??? die Rätsel des Osterhasen lösen, um versteckte Eier zu finden? "Eieralarm" wäre eher ein Fall für die drei ??? Kids. ;-) So richtig kann ich mich mit Feiertagsfolgen nicht anfreunden. Ich glaube, ich würde das höchsten mal ganz nebenbei einbauen. Bei demn "Blutenden Bildern" z.B. wurde ja mal das Krippenspiel erwähnt. Eine wichtige Rolle spiele es allerdings nicht. ...Wobei: das könnte sogar eines Tages kommen. Ich sehe in diesem Frauenvclub ein hohes kriminelles Potenzial :-)

Viele Grüße, Kari

253) Mr. Murphy © schrieb am 08.11.2012 um 21:29:09: Hallo Kari! Heute melde ich mich mal wieder. Dieses Jahr erscheint also die erste echte Weihnachts-Lang-Folge (der "5. Advent" von Minninger). Das dass Thema Weihnachten bisher in der Serie nicht thematisiert wurde, wurde ja immer mal wieder im Forum bedauert. Im Karpatenhund wurde ja lediglich erwähnt, dass Weihnachtszeit ist. Seit kurzem gibt es dazu eine Kurzgeschichte. Wie stehst Du eigentlich zu dem Thema Weihnachten? Hast Du dieses Thema bei den drei ??? bisher vermisst? In vielen TV-Serien gibts ja ab und zu eine Weihnachtsfolge. Hast Du dir selber schon mal Gedanken über eine Weihnachtsgeschichte für die drei ??? Serie gemacht? (Klar, das Thema ist jetzt erst mal "durch", aber gegen eine zweite Weihnachtsgeschichte hätte in ein paar Jahren die Marketingabteilung von Kosmos/Europa sicher nichts.) Viele Grüße, Mr. Murphy
Kari schreibt: Hallo Mr Murphy,
die Frage, warum Weihnachten so lange nicht thematisiert wurde, habe ich mir auch schon lange gestellt. Damals, als so erste Ideen zum Thema "Kurzgeschichten" Im Verlag und unter den Autoren umherschwirrten, hatte ich daher gefragt, ob man vielleicht ein Buch mit Halloween- oder Weihnachtsgeschichten machen könnte.
Generell gibt es viele Gründe für Verlage (jetzt nicht Kosmos im Speziellen, sondern allgemein), so etwas nicht zu machen. Ein Grund kann z.B. sein, dass man die Buchauslieferungen zu anderen Zeiten hat. Im Buchhandel werde die Programme oft in Frühjahr und Herbst eingeteilt. Dezember fällt jedoch in den Winter. Das muss jetzt aber kein Problem sein, sonst gäbe es ja keine Weihnachtsbücher. Ein weiterer Punkt ist die Sache, dass Weihnachtsbücher nur für einen kurzen Zeitraum interessant sind. Der Handel wartet zwar schon im September mit Lebkuchen auf, aber bis zum 01.12 wollen die Menschen eigentlich lieber mit dem Thema verschont werden. Es folgen dann 24 ambitionierte Weihnachtstage und dann freut man sich plötzlich schon wieder auf den kommenden Frühling.
Weihnachten bringt außerdem das Problem mit sich, dass es ein christliches Fest ist. Religion wird bei den drei ??? nicht zentral thematisiert.
Und trotzdem gab es letzten Endes dann von André Minninger diese tolle Idee mit dem Adventskalender. Als Hörspiel funktioniert das besonders gut, weil man ja wirklich jeden Tag einen Track hören kann und sich so auf das kommende Fest einstimmen kann.
Ich selbst hätte gerade keine Idee für eine Weihnachtsgeschichte. Dafür freue ich mich darauf, Andrés Geschichte als klingenden Adventskalender zu hören.
Viele Grüße zurück, Kari

252) gelbesFragezeichen (valschgeschrieben@web.de) schrieb am 29.10.2012 um 11:44:30: hallo kari, weisst du, ob und wann es die nächste livetour gibt? und wie der name lautet? alles gute
Kari schreibt: Hallo Gelbes Fragezeichen!
Zu den LIVE-Touren kann ich dir leider nichts Konkretes sagen. Ich glaube mich zu erinnern, dass Corinna Wodrich von Sony hier im Forum etwas dazu gesagt hat. Den Eintrag habe ich jetzt spontan nicht finden können. Es ging aber darum, dass es irgendwann noch eine Tour geben wird. Daten, Städte oder gar ein Titel wurden da aber nicht genannt.
Ich würde mal davon ausgehen, dass die Tour-Macher gut ein Jahr im Voraus bekannt geben, dass eine Tour stattfindet.

Ergänzung: Habe gerade im Forum der Sony-Seite ein paar Infos von Corinna Wodrich gefunden. Hier ist der Link zu dem entsprechenden Forumspunkt: http://www.dreifragezeichen.de/www/forum/posts/naechste-tour-der-drei-/

Viele Grüße, Kari

251) Winkinger schrieb am 22.10.2012 um 23:05:56: Hi Kari! Du hast uns doch von deinen Träumen über blaue Biester erzählt, welche eigentlich Hendrik Buchnas Träume hätten sein müssen. Träumst du momentan auch zufällig von Straßen des Grauens, Phantomen aus dem Meer oder von der Spur des Spielers? ;) Liebe Grüße!
Kari schreibt: Hi Wikinger, im Grunde träume ich sehr häufig von den drei ???. Konkrete Folgen kommen dabei eher weniger vor - eher einzelne Motive (so wie das Biest) oder sehr abstruse Fälle (z.B. ein Todeslaser, der in einem Schinken im Garten einer Hexe versteckt war). Mein häufigster drei ???-Traum ist jedoch der, dass ich im Buchladen neue Folgen entdecke und feststelle, dass der Verlag die Serie total umgekrempelt hat. Ich bin dann verblüfft und total neugierig. Wenn ich jedoch mit dem Buch zur Kasse gehe, wache ich auf.
Aber darum geht es auch eigentlich nicht, oder? Du willst wissen, ob ich einen der neuen Bände geschrieben habe. Tja, das wird wohl in ein paar Wochen erst offiziell. Ich hülle mich bis dahin mal in Schweigen ;-)
Liebe Grüße zurück, Kari

250) Sokrates © schrieb am 12.10.2012 um 14:56:49: Zu #249: *Rofl*

Sorry wg. keine Frage ;)
Kari schreibt: Macht doch nix ;-)
249) Sokrates © schrieb am 11.10.2012 um 09:35:36: #244: "...Als dann Britany kam, konnte sie den armen, unerfahrenen Justus gut für seine Zwecke einspannen..."? SEINE Zwecke??? Hat Britany kurzfristig das GEschlecht gewechselt - oder ist sie in Wahrheit ein Travestit/Cross-Dresser (Mann mit Frauenkleidung)? Und ist es mglw. Justus, nicht Peter, der heimlich in Jeffry verknallt ist? *g* *schnell.in.Sicherheit.roll*
Kari schreibt: Also Soki, für die Erkenntnis hast du aber lange gebraucht ;-) Brittany war bis zu seinem 16. Lebensjahr als Pedro Schrader in Krekel-Borkensen gemeldet und arbeitete dort im KFZ-Betrieb seines Onkels Walther W. Das folgende Jahr ist nicht dokumentiert. Er trat dann gut 13 Monate später allerdings in San Francisco als Varieté-Tänzerin unter den Namen Lexie Rainbow und Sisi Star auf und baute sich zu dieser Zeit diverse Kontakte zur Unterwelt der Westküste auf. Der Rest ist Dank "Erbe des Meisterdiebs" und "Feuermond" hinlänglich bekannt. Justus weiß von Pedros Schraders Biographie nichts. :-)
248) Dave schrieb am 10.10.2012 um 11:58:57: Hi, nun zum Beispiel, dass alles rational erklärbar sein muss in einer DDF Geschichte, dass alles möglich ist, mag es auch noch so unrealistisch sein, es muss so sein, dass es im Moment theoretisch möglich wäre, dass die Geschichte passiert. Was nicht sein dürfte wären Dinge wie in den Kurzgeschichten Dunkle Vergangenheit, sowie Die siebte Frau des Leuchters. Für manche mag das in einer Kurzgeschichte erlaubt sein( für mich nicht), aber in einem regulären Band ist es auf jeden Fall tabu. Ansonsten sollte man sich halt nicht zuweit von den Ursprüngen entfernen, doch es sind ja auch bisher schon erzähltechnische experimente, wie zum Beispiel Nacht in angst als Abenteuer in Echtzeit, ein voller erfolg geworden. Mit so etwas hätte ich nicht die geringsten Probleme. Art der Ermittlungen und Art der Fälle dürfen sich meiner Meinung nach schon etwas unterscheiden vom Normalen, denn das bringt ja, wie gesagt frischen Wind in die Serie. Muss ich mir jetzt Sorgen machen oder nicht, bezüglich deines nächsten Bandes? Toll übrigens, dass du im Momment so schnell antwortest.
Kari schreibt: Hallo Dave!
Also wenn man es so sieht, ist mein nächster Fall alles andere als experimentell. Es kommt nichts Übernatürliches oder Außerirdisches vor, die drei ??? reisen nicht durch die Zeit und es wird auch nicht gezaubert.
Auch von der Form her ist es kein Experiment. Keine Fingerzeige, keine Tagebucheinträge, keine rückwärts erzählte Geschichte ... Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr neige ich dazu, den Band als einen ziemlich gewöhnlichen Fall zu sehen. Du musst dir also keine Sorgen machen.
Sonnige Grüße, Kari

247) Dave schrieb am 09.10.2012 um 14:59:09: Hi Kari,zu deinem nächsten fall: Experimentell frischt die Serie ja auf, das tut immer gut. Solange es nicht den Grundprinzipien der Serie widerspricht, werde zumindest ich daran bestimmt eher Gefallen als Missfallen finden.
Kari schreibt: Hallo Dave! Was würdest du denn als Grundprinzipien der Serie definieren? Die Art der Ermittlungen? Die Art der Fälle? Oder ganz bestimmte Aspekte?
246) Ced schrieb am 08.10.2012 um 15:51:42: Hallo Kari,
du hast ja - behauptet Wikipedia - mal zwei Jahre bei einem Comic-Buch-Verlag gearbeitet. Kannst du dir die (Hauptreihe) der drei ??? als Comic vorstellen, oder verstößt das gegen die "keine Visualisierung vorgeben"-Doktrin? Immerhin, die US-Ausgaben waren ja durchweg illustriert.
1. Gäbe es ein solches, würdest du an selbigem Projekt als Autorin/Zeichnerin/beides mitmachen wollen?
2. Was für ein Format könntest du dir vorstellen? Serialized wie in USA, franz. Alben-Format, Graphic-Novel oder Tankoubon? Wobei ich glaube, für Shoujou-DDF gäbs gewaltig Haue *gggg* Und, was für einen Stil? Gruß und Danke
Kari schreibt: Hi Ced!
Im Grunde könnte ich mir die Reihe "Die drei ???" schon sehr gut als Comic vorstellen. Aber nicht alle Hörer/Leser wollen ihre drei ??? auch wirklich visualisiert haben. Vor einigen Jahren (vor meiner Zeit als Autorin) war ich beim Comic Salon in Erlangen (quasi eine Comic-Messe oder Con). Dort habe ich mich abends mit vielen Leuten aus der Branche in einer Kneipe getroffen und irgendwann kam das Thema auf die drei ???. Obwohl fast alle gern die drei ??? hörten und sich super auskannten, gab es ernste Bedenken, den drei ??? Gesichter zu geben. Immerhin hatten alle am Tisch über die Jahre hinweg ihr eigenes Kopfkino entwickelt.
1. Gäbe es ein solches Projekt, würde ich mich eher als Autorin anbieten. Ich zeichne sehr gern, aber für einen drei ??? Comic müsste ein richtig guter Profi ran. Jemand, der die Serie gekonnt in Bilder umsetzen würde.
2. Ich würde auf jeden Fall für eine Graphik Novel stimmen. Das würde vom Format her gut passen und würde auch etwas wertiger wirken. Wobei ich schon gern die Reaktionen auf einen Manga im Shonen-ai Stil lesen würde. ;-)

245) Centralia (centralia@web.de) schrieb am 07.10.2012 um 14:53:43: Hallo Kari, zunächst mal herzlichen Dank für deine Antworten! Wie angekündigt sind mir noch ein paar weitere Fragen eingefallen: 1) Wo siehst du die Drei ??? in 10 Jahren? Wird es bis dahin Änderungen am inhaltlichen Konzept geben? Schreiben immer noch dieselben Autoren für die Serie? Und vor allem: Gibt es wohl nach wie vor neue Hörspiele? Deine Prognose würde mich sehr interessieren! 2) Ich meine hier gelesen zu haben, dass deine Lektorin beim "Meister des Todes" die Idee für das letzte Kapitel hatte. Wie groß ist eigentlich der inhaltliche Einfluss des Lektorats auf den Text? Tauscht du auch während des Schreibprozesses Ideen mit dem Lektorat aus? 3) Du hast ja Anglistik studiert. Welchen Beruf würdest du denn heute ausüben, wenn du nicht Autorin geworden wärst? 4) Hast du tatsächlich mal jemanden kennengelernt, der so "beschränkt" ist wie Brock Duff aus dbB? Oder ist das eine komplette Kunstfigur? 5) Nach deiner geheimnisvollen Ankündigung zum neuen Buch (Frage 237) zwingt mich die Neugier, kurz nachzuhaken: Bezieht sich der Band direkt auf eine ältere Folge? Und bedeutet "experimentell", dass die Folge unter Umständen die Fans polarisieren könnte? Wenn du dazu nichts sagen darfst/möchtest, gar kein Thema. 6) Du hast ja schon vor deinem Engagement als offizielle Autorin hobbymäßig Drei ???-Kurzgeschichten auf dieser Seite veröffentlicht. War dir trotzdem sofort klar, dass dein Debütband "Tödliches Eis" wird oder hattest du damals mehrere Ideen, aus denen du dann diese ausgewählt hast? ... So, mehr fällt mir momentan nicht ein. Aber das kann sich bestimmt nochmal ändern Herzliche Grüße und danke für deine Mühen, all diese Fragen hier so sympathisch zu beantworten. Das ist wirklich große Klasse.
Kari schreibt: Huhu Centralia!
gern geschehen! Dafür ist die Fragebox ja da.
Dann versuche ich mal, auch die weiteren Fragen zu beantworten:
1.) Tja, wo sehe ich die drei ??? in 10 Jahren? Vermutlich ungefähr da, wo sie jetzt auch sind. Sicherlich mit kleinen Veränderungen. Die Welt dreht sich ja weiter. Wie es bei den Hörspielen aussieht, hängt von den Sprechern ab. Für mich sind die drei Hauptsprecher schon ein wesentlicher Teil der Serie. Die jungen Hörer wachsen aber auch mit den Stimmen der "Die drei ??? Kids"-Sprecher auf. Vielleicht ist es für die dann ganz normal, wenn die Sprecher auch die Rollen der Originalserie übernehmen. Keine Ahnung, wie das dann wäre. Momentan male ich mir das einfach noch nicht aus.
2.) Ja stimmt. Beim "Meister des Todes" war das Ende doch sehr düster. Ich habe dann mit meiner Lektorin gesprochen und sie meinte: "Mach doch eine Film-Premiere! das rundet dann auch die Rahmenstory gut ab." Die Idee habe ich dann gern übernommen. Die Abläufe und Schwerpunkte sind allerdings bei jedem Lektor etwas anders. Seit meinem ersten Buch habe ich bei meinen Verlagen mit 14 verschiedenen Lektoren gearbeitet. Einige haben besonders auf den Ausdruck geachtet, andere auf die Logik, wieder andere auf die Recherche und andere auf die Charaktere. Bei den drei ??? geht es natürlich auch immer besonders um Logik und Recherche. Normalerweise fängt die ganze Arbeit mit dem Lektor aber erst dann an, wenn das Manuskript fertig ist.
3.) Wenn ich nicht Autorin geworden wäre, würde ich vermutlich als Pressereferentin oder Marketingreferentin arbeiten. Der Job hat mir viel Spaß gemacht. Vorher habe ich beim Fernsehen gearbeitet. Das war zwar ein aufregender und sehr abwechslungsreicher Job, aber auch eine harte Branche mit vielen Überstunden, sehr viel Stress und hart umkämpften Arbeitsplätzen.
4.) Nicht wirklich. Brock ist schon etwas übertrieben - wobei es sicherlich Leute wie ihn gibt.
5.) Der nächste Band bezieht sich nicht auf die Folge, zu der es die Diskussion gab. Ich gehe darin eben nur einer Frage nach, die gestellt wurde. Experimentell bedeutet für mich eine Abweichung von den üblichen Mustern der Serie. Wobei der Fall selbst als klassischer Fall durchgehen würde. Es sind die Umstände und die darauf folgenden Ereignisse, die ihn untypisch machen. Genau da könnte die Folge dann auch polarisieren.
6.) Als ich für die "drei ???" angefragt wurde, musste alles sehr schnell gehen. Ich hatte keine Geschichten auf Lager und habe dann innerhalb von einer Woche ein Exposé von "Tödliches Eis" entwickelt. Dann ging es auch schon mit der Recherche los.
Herzliche Grüße zurück, Kari

244) Jackbs © schrieb am 05.10.2012 um 15:00:24: Hallo Kari, erstmal wollte ich mich für den letzten beitrag entschuldigen, ich baue immer Mist wenn ich Langeweile habe. Mich langweilt immer wenn es keine Abwechslung gibt aber darüber wollte ich jetzt nicht reden. Was sagst du eigentlich dazu das bei den Fragezeichen Kids mal die ersten paar teile auch als Hörbücher raus gekommen sind? Warum macht man das nicht auch bei den großen so? Klar sich selber Konkurrenz machen, schon klar, aber dennoch wäre es sehr cool wenn die Autoren ihre eigenen Bücher noch zusätzlich aus Hörbücher rausbringen würden und dürfen. Ralf Kramp macht das ja auch mit "Das schwarze Kleeblatt" und seine eigenen Geschichten kann man doch selber am besten vorlesen. Ach ja, ich habe schön sehr viel von den Fragezeichen Autoren gelesen und immer kam es raus das alle was gegen die Freundinnen haben. Meine frage ist warum? Ist doch ganz natürlich das man in diesen alter eine Freundin hat. Man muss sie ja nicht immer und überall einbauen weil der Fall ist ja das wichtige aber dennoch gehören hübsche Damen an die Seite des oder der Helden.
Kari schreibt: Schwamm drüber ;-) ...und gleich zu den Fragen.
Ich finde die Hörbuch-Idee gut. Ungekürzte Lesungen der Bücher wären sicherlich eine schöne Sache. Allerdings stelle ich mir das bei einer solchen Marke wie den drei ??? rechtlich sehr schwierig vor. Ich gehe mal davon aus, dass es von den regulären Folgen keine Hörbücher geben wird. im Special-Bereich hingegen kamen ja schon Lesungen vor (z.B. bei den Kurzgeschichten aus der Folge "Die Geisterlampe").
Die Freundinnen sind eher im Hörspiel unbeliebt. Statt drei Hauptsprechern hatte man plötzlich sechs. Irgendwie war das etwas zu viel - zumal die ja gar nicht richtig ermittelt haben, sondern immer mit "Ich will jetzt aber Tennis spielen!" um die Ecke kamen. Trotzdem liegt Kelly Madigan ja einigen Lesern und Hörern am Herzen. Ich baue sie ab und an mal als kleine Nebenrolle ein oder erwähne sie. Vielleicht könnte sie auch durchaus mal einen größeren Auftritt haben. Dann müsste es aber auch zur Geschichte passen. Bob wird sich bei mir nicht so schnell für eine Herzensdame entscheiden können. Er hat ja eh eine ganze Auswahl an Freundinnen. Zu Justus passt auch keine feste Freundin. Ich bin ja der Meinung, dass er früher heimlich in Allie verliebt war, es aber nicht zugeben wollte. Mit Lys verband ihn schon eine Freundschaft, aber ich denke nicht, dass es sich bei den beiden um eine richtige Beziehung gehandelt hat. Als dann Britany kam, konnte sie den armen, unerfahrenen Justus gut für seine Zwecke einspannen. Daraus hat er seine Lektion gelernt und hält sich bei zu schönen Mädchen lieber zurück, was auch seine Skepsis gegenüber Latona erklärt. :-)

243) Horace © schrieb am 02.10.2012 um 15:26:59: Hallo Kari,
na dann sind wir ja schon zu dritt, die kein Facebook haben, ich nämlich auch nicht. Trotzdem stelle ich jetzt dazu eine etwas blöde Frage: Haben die drei Fragezeichen Facebook? (also Justus, Peter und Bob nicht die Marke) Oder besser anders gefragt: Könntest du dir vorstellen, dass die drei Jungs Facebook haben?
So jetzt noch ne andere Frage: Teilst du die Kapitel deiner Bücher eigentlich selbst ein oder hat da Kosmos die Finger noch etwas mit im Spiel oder machen die die Einteilung sogar ganz alleine?
Viele Grüße aus dem Süden der Republik, Horace.
Kari schreibt: Hallo Horace, da stellst du eine Frage, über die ich auch schon nachgedacht habe. Haben die drei ??? Facebook? Irgendwie kann ich mir das nicht so richtig vorstellen. Andererseits leben die Jungs auch nicht hinter dem Mond. 1964 hatten sie ein Telefon - jetzt haben sie einen internetfähigen Computer. Damit vermutlich auch Zugang zu sozialen Netzwerken. Aber ich würde es nicht unbedingt zum Thema machen.
Die Einteilung der Kapitel mache ich - genau wie die Überschriften.
Viele Grüße in den Süden, Kari

242) Dave schrieb am 02.10.2012 um 15:01:05: Du hast auch nach wie vor kein Facebook? Freut mich, ich nämlich auch nicht. Bleib dabei!!!
Kari schreibt: Ich versuche es!
241) Dr.Falkner schrieb am 01.10.2012 um 11:42:45: Hallo Kari, mit deiner Aussage über das Wort Star hast Du natürlich Recht. Kann ich mich nur anschließen und es auch gutheißen, das Autoren nicht in einem Blitzlichtgewitter untergehen oder wie Du schriebst in Dschungelcamps auf Erlösung hoffen (und das womöglich noch kochend in zu engen Bikinis). ;-) Das Wort Star war auch eher allgemein gemeint (und ob das Wort immer auf die jeweilige Person passt ist eh mehr als fragwürdig). Es ist ja heutzutage oft so, das ein Star nur mal husten muß und gleich sind die Fans aus dem Häuschen. Und bei Jackbs hab ich eben genau diesen Eindruck. Zu glauben, das man in diesem Fall den Autor alles fragen darf, nur weil er/sie in der Öffentlichkeit steht, ist meiner Meinung nach mehr als lachhaft und ich begrüße die Tatsache, das du nicht darauf eingehst. Auf weitere Rückendeckung meinerseits kannst du zählen. Einen lieben Gruß sendet der Doktor :-)
Kari schreibt: Vielen Dank ;-)
240) Ced schrieb am 29.09.2012 um 13:31:45: Und wo wir mit #239 bei Zukunftsmusik sind, 2014 steht das Jubiläum fifty years Secret of Terror Castle an.
1. Weißt du, ob man bei Kosmos da was geplant hat, oder will man sich ggf. auf 2018, 50 Jahre ??? in Deutschland kaprizieren?
2. Interessieren dich persönlich solche Jubiläen oder lässt dich das kalt?
Und, gibt es für dich eine gesetzte Zeit, nach der du (heute) sagen würdest, "okay, ab 20xx {oder, "in xx Jahren"} will ich keine ??? mehr schreiben (müssen)" oder kannst du dir vorstellen mit der Serie alt zu werden? Viele Fans dürfte Letzteres freuen *g* Vielen Dank für viele vergnügliche Bücher.
Kari schreibt: Hallo Ced,
Nr. 1 ist eine interessante Frage, die ich leider nicht beantworten kann. Sämtliche Programmplanungen unterliegen einer Art Schweigepflicht.
Zu Nr. 2: Jubiläen finde ich im Grunde recht ansprechend, da sie Sonderaktionen ermöglichen. Ich habe mich damals sehr über den ersten Dreiteiler ("Toteninsel") gefreut und ich erinnere mich noch an die grandiose Feier, die damals von der Rocky-Beach.com veranstaltet wurde. Abgesehen davon ist ein Grund zum Feiern immer gut :-)
Zu Frage 3: Ich glaube, dass man nicht unendlich oder pausenlos für eine Serie arbeiten kann. Kreative Pausen sind wichtig, um die Akkus wieder aufzuladen, neue Ideen zu entwickeln und aus der Routine auszubrechen. Aktuell könnte ich mir vorstellen noch lange für die drei ??? zu schreiben, dann aber auf jeden Fall mit Pausen und anderen Zwischenprojekten.
Dann hoffe ich mal, dass noch ein paar spannende und auch vergnügliche DDF-Bücher dabei sein werden. Beste Grüße und Danke für das Lob! Kari

239) Dave schrieb am 28.09.2012 um 15:54:48: Hi Kari, kommst du dieses Jahr eigentlich wieder auf die Frankfurter Buchmesse? Welche anderen DDF Autoren kommen noch, falls du das weißt?
Kari schreibt: Nochmals hallo Dave,
dieses Jahr bin ich nur kurz auf der Buchmesse und habe dort einen längeren Termin. Auch gebe ich in diesem Jahr keine Lesung. Ich werde daher voraussichtlich nicht so viel am Kosmos-Stand sein. Zu den Kollegen kann ich noch nichts Konkretes sagen. Auch hier verweise ich einfach mal auf deren Blogs, Homepages und Facebookauftritte.
Viele Grüße!

238) Drake © schrieb am 24.09.2012 um 18:36:41: @233: War das jetzt ironisch gemeint oder ernst? Also bei mir in Düsseldorf darf man "altes Multitalent" sagen, ohne dem Gegenüber sofort ein hohes Alter zu unterstellen. Hoffe mal, dass Kari es nicht falsch verstanden hat?!
Jetzt muss ich mir ganz kreativ ne Frage aus den Rippen saugen, um dieses Off-Topic zu kompensieren ... Wie findest du eigentlich die Möglichkeit, in einer Fragebox auf die Fans einzugehen? Hast du teilweise Angst vor der Kritik? Nervt es dich manchmal oder freust du dich, in der FB vorbeizuschauen und zu prüfen, ob dir jemand "geschrieben" hat?
Kari schreibt: Also bei uns in der Region benutzt man den Ausdruck auch. Wie gesagt, ich habe ihn nicht krumm genommen. :-)
Die Fragebox finde ich eigentlich schön, da ich mich ungern in die Forums-Diskussionen einmischen möchte. Zwar empfinde ich es als sehr unhöflich, wenn User dieser Seite den Autoren im Forum den Mund verbieten, aber als Autor kann man auch nicht immer neutral mitmischen. Man sieht das eigene Werk (und die Werke der Kollegen) ja aus einem anderen Blickwinkel und man ist Teil einer Produktion, die möglicherweise mal zu Recht und mal zu Unrecht kritisiert wird. Da ist es schon einfacher, dem hier an einer bestimmten Stelle auf der Seite zu begegnen.
Unangenehm finde ich das nicht. Es ist nur manchmal etwas schwierig, wenn Fragen kommen, die ich nicht beantworten kann oder darf. Dazu gehören besonders vertragliche Dinge oder eben die Bücher meiner Kollegen. Ich bin letztendlich ein Teil eines größeren Teams und kann nicht stellvertretend für die anderen reden.
Dafür haben die Kollegen teilweise Facebookauftritte (z.B. Hendrik Buchna & André Minninger) oder Blogs (z.B. Christoph Dittert als Christian Montillon) in denen sie Infos geben. Marco Sonnleitner betreibt hier ja noch seine Fragebox, hat aber auch zusätzlich eine Homepage.
Da ich mich nach wie vor gehen Facebook wehre, ist diese Fragebox eine gute Alternative.
Beste Grüße! Kari

237) Dave schrieb am 24.09.2012 um 13:33:52: Hi kari, um den Puls von Dr. Falkner wieder zu beruhigen, komm ich mal wieder zurück zum Thema. Wiollst du uns schon etwas zu deinem neunten band verraten? beispielsweise, in eine ganz grobe Richtung einordnen( Grusel, Action, Rätsel, Sport...), oder uns sagen, ob die Folge hauptsächlich in Rocky Beach spielt, oder nicht? das sie in den USA ist, hast du ja schon mal verlauten lassen.
Kari schreibt: Hallo Dave!
Tja, was kann/darf ich guten Gewissens verraten? Ich denke, dass ich durchaus sagen darf, dass die Folge zu ca. 1/3 in Rocky Beach spielt. Sport kommt nicht vor. Es ist aber auch keine klassische Rätsel- oder Gruselfolge. Ansatzweise würde ich sie als experimentelle Folge bezeichnen.
Die Idee entstand, als ich die Kommentare zu einer etwas älteren Folge von einem Kollegen las. Dabei wurde eine Frage gestellt, die ich mir dann auch gestellt habe. Das mag jetzt vielleicht etwas zu kryptisch klingen, aber ich werde dazu vermutlich mehr sagen könne, sobald der Klappentext bekannt ist.

236) Dr.Falkner schrieb am 24.09.2012 um 13:23:07: @Christian N.: Erstmal danke das du mir Recht gibts. Ich dachte schon ich bin der Einzige der das so sieht. Allerdings hab ich mich persönlich nie gefragt, ob die Beiden möglicherweise an Nachwuchs denken. Das geht mich und keinen anderen etwas an. Ich habe mir generell noch keine der Fragen gestellt, die Jack hier dann und wann postet. Man sollte bei Fragen einfach mal die Privatsphäre des "Stars" respektieren und beim Thema bleiben. Und das Thema ist bestimmt nicht Nachwuchs zeugen. Viele liebe Grüße und sorry @Kari, das hier über solch Dinge "diskutiert" wird, aber wenn ich so eine dreiste Frage wie die von Jack lese, bekomme ich Puls.
Kari schreibt: Hallo Dr. Falkner,
danke für die Rückendeckung. Nur das Wort "Star" würde ich lieber ausradieren. Ich finde es eigentlich gerade schön, dass Autoren in Deutschland nur sehr selten Star-Status bekommen und diesem ganzen Öffentlichkeitsrummel entgehen können. Schauspieler und Sänger hingegen werden (ungeachtet ihrer Fähigkeiten) nur zu gern in diese Schublade gesteckt und was dabei rauskommt ist teilweise eher gruselig. Autoren dürfen zum Glück noch Schreiben, Geschichten erfinden und ab und zu Lesungen geben und müssen nicht in Dschungelcamps auf ihre Befreiung warten, sich beim Promi-Dinner mit fragwürdigen Kochkünsten blamieren oder in die Speckrollen-Bikini-Kontrolle der Gala fallen. ;-)
Sonnige Grüße, Kari

235) Christian Neumann (Christian-Neumann@gmx.net) schrieb am 24.09.2012 um 08:57:47: @Dr.Falkner: Da hast du natürlich recht. Das ist schon unverschämt (besonders die letzte Frage ). Aber mal ehrlich, gefragt haben wir uns das doch alle schon einmal. Oder???  (**geht in Deckung**). @Kari: Hast du eigentlich andere Buchprojekte (außer die drei ???, Alles Anders und Reise mit Kaktus) die du gerade schreibst oder mal ganz gerne schreiben möchtest? Oder wie Astrid einen nie endenden Roman? Gruß Christian Neumann
Kari schreibt: Hallo Christian!
Neben den drei ??? bleibt nicht mehr so viel Zeit für viele Buchprojekte. Allerdings schreibe ich durchaus auch noch an Jugendbüchern und ich habe auch schon unter verschiedenen Pseudonymen Auftragsarbeiten verfasst. Mein nächstes Jugendbuch (wieder als Kari Ehrhardt) liegt schon fertig im Verlag. Bei Einzelbänden kann es jedoch schon mal etwas dauern, bis sie in einem Programm einen Platz finden. Es wird im Frühjahr 2014 erscheinen und sich an Jugendliche ab 14 Jahren richten. So richtig viel darf ich zu diesem Zeitpunkt darüber natürlich noch nicht sagen. Auch haben der Verlag und ich uns noch nicht so richtig für einen Titel entscheiden können.
Sonnige Grüße, Kari

234) Dr.Falkner schrieb am 22.09.2012 um 13:58:36: @Jackbs : Sag mal, indiskereter geht es wohl kaum noch? Was kommt denn als nächstes? Fragen zur Farbe der Unterwäsche vielleicht? Entspanne dich mal, ich biete dir auch gerne eine Probestunde in meiner Praxis an.
233) Jackbs © schrieb am 22.09.2012 um 12:36:11: hallo Kari, ich wollte mal sagen: also Drake, Kari als alt zubezeichnen...war das nötig? Zurück zu dir, jetzt bin ich aber echt neidisch auf dich, ich hätte auch gerne mal eine einsatz rolle. Jetzt bin ich nicht nur neidisch auf dich sondern auch auf Olin, weil er ja mit verheiratet ist. Apropo Olin, ihr habt euch ja hier kennengelernt, also ist er wohl auch ein Fan von unseren ???. Ist er einer deiner Testleser? oder darf er deine Storys erst lesen wenn sie gedruckt sind? Teilt er dir auch seine erliche meinung mit, oder sagt er nur das was du höhren willst? Denn solche Leute gibt es ja auch um den Haussegen aufrecht zu halten. Achja, und nun was noch persöhnlicheres: ist schon ein "kleiner Olin" in planung? Die letzte Frage kannst du gerne unbeantwortet lassen. Einen schönen Herbst euch beiden.
Kari schreibt: Hallo Jack,
Drakes Aussage fand ich jetzt nicht beleidigend. Den Ausdruck "du altes XYZ" kannte ich durchaus und habe ihn auch nicht als beleidigend wahrgenommen. Abgesehen davon bin ich keine von den Frauen, die seit Jahren ihren 29. Geburtstag feiern. Das Wort "alt" hat daher keine Gruselwirkung auf mich.
Trotzdem Danke für den Protest und auch für die guten Wünsche für den Herbst!
Fragen zu meinem Mann, meiner Familie, meinen Freunden und anderen privaten Dingen werde ich hier allerdings definitiv nicht beantworten. Das ist noch immer eine drei ???-Fragebox. In Zeiten von Facebook ist es üblich geworden, jedes Detail in die Öffentlichkeit zu tragen und quasi jeden einzelnen Atemzug in Schrift und Bild zu dokumentieren. Mir gefällt das nicht (weswegen ich mich bislang erfolgreich vor Facebook drücken konnte) und folglich empfinde ich solche Fragen auch als indiskret.
Fragen rund um Justus, Peter und Bob werden aber natürlich weiterhin gerne beantwortet. Dafür bin ich ja hier.

232) Sokrates © schrieb am 12.09.2012 um 18:20:57: Nochmal Sherlock Holmes: Kennst du
a)die neue SH-Hsp.-Serie von Titania Medien (u.a. "Anne" u. "Gruselkabinett")?
b) die neue BBC-Serie mit 6 Folgen in 2 Staffeln?
Falls ja, wie findest du das?
Kari schreibt: Hi Soki, bitte entschuldige die späte Antwort. Ich komme gerade aus dem Urlaub zurück. Die neue Serie von Titania Medien kenne ich, höre die aber nicht regelmäßig. Ich muss aber auch gestehen, dass ich in meiner Freizeit mittlerweile nur noch selten klassische Krimis lese oder höre, da ich sonst immer im Autoren-Modus bin. Da fange ich sofort an, die Geschichte zu analysieren und zu überlegen, ob es einen ähnlichen Plot bei den drei ??? geben könnte. So verpasse ich dann das eigentliche Hörvergnügen.
Die BBC-Serie wurde mir gerade wieder ans Herz gelegt. Ich habe noch keine Folge davon gesehen, aber die Serie soll in der Tat sehr gut sein.
Viele Grüße, Kari

231) Drake © schrieb am 07.09.2012 um 21:02:13: Kari, du altes Multitalent, du ... ;) Ich nehme doch mal an, dass du die Kari Erlhoff bist, die da auf der offiziellen Europa-Seite als Sprecherin der Felicity im neusten Hörspiel genannt wird. Wenn ja: Herzlichen Glückwunsch, ich freue mich! Wenn nein: Peinlich, peinlich. Aber sicherlich verzeihbar.
Gehen wir mal von dem Fall aus, dass es so ist: Wie waren die Aufnahmen? So, wie du es dir vorgestellt hast, oder ganz anders? Ist Europa mit dem Wunsch an dich herangetreten? Hast du Jens, Oliver und Andreas gesehen/mit ihnen zusammen eingesprochen? Wie war die Atmosphäre dort? - Hoffentlich bekomme ich von dir viele Fragen auf meine Antworten ;) ... :D
Liebe Grüße ;)
Kari schreibt: Multitalent? na, da warte dann mal besser ab ;-) Aber es ist richtig, dass ich bei dieser Folge mitgesprochen habe. In erster Linie beschränkt sich mein Text auf einen Anrufbeantworterspruch und ein paar Begeisterungslaute. Felicity ist nicht die hellste Kerze auf der Torte und hat keinen großen Auftritt. Ein paar mal dümmlich und begeistert "Oh toll!" und "Suhuhuhuhuhuper!" zu rufen ist nicht die Hollywood-Herausforderung. Aber natürlich kann auch eine kleine Rolle der Start einer gigantischen Weltkarriere sein ;-)
Die Aufnahmen waren sehr nett. Am Hauptaufnahmetag war ich allerdings krank, weswegen ich über einen Monat später meine Texte nachgesprochen habe. Besuche im Studio sind immer eine aufregende Sache und man weiß nie, wen man gerade trifft. Die Idee zu Felicity ist (glaube ich) gekommen, als ich im Studio die Klaviergeräusche für die Kurzgeschichte aufgenommen habe. Wenn ich mich richtig erinnere, meinte André Minninger, dass ich mal etwas einsprechen sollte. Und dann hatte ich plötzlich die Rolle im "Zeichen der Schlangen".
Die Atmosphäre im studio ist super. Durch meine Arbeit für die Hörplattform Audiyou habe ich ja schon einige Studios kennen gelernt. Das drei ???-Studio macht da schon wirklich eine große Ausnahme, da man bei Betreten eine wunderbare Zeitreise antritt. Man spürt schon irgendwie, dass die drei ??? dort "zuhause" sind. Und trotz aller Kritik, die hier den neuen Hörspielen entgegengebracht wird, muss ich sagen, dass ich besonders das Herzblut schätze, mit dem die Folgen auch heute noch produziert werden.
Liebe Grüße zurück, Kari

230) Besen-Wesen © schrieb am 07.09.2012 um 12:46:08: Bei der Klassikern wies ja der eine oder andere Fall Paralellen mit Sherlock Holmes-Fällen auf. Du hast Dich ja eingehend mit den Thema befasst. Hattest Du bei einigen Holmes-Fällen auch schon einmal überlegt, wie sich Elemente daraus bei den Drei ??? machen würden? Und welche Sherlock Holmes-Fälle gefallen Dir am besten?
Kari schreibt: Hallo Besen-Wesen,
mir waren schon als Jugendliche beim Lesen immer wieder neue Parallelen zwischen Justus und Sherlock Holmes aufgefallen. Zudem fand ich es immer gut, wenn Justus seine Schlussfolgerungen so aufgebaut hat, wie der Meisterdetektiv. Allerdings muss ich sagen, dass mir manche von Holmes' Deduktionen mittlerweile etwas weit hergeholt vorkommen. Da wird dann ein einfacher Knopf schnell mit einer doch recht gewagten Theorie zu einem überzeugenden Indiz. Aber was mich an den Geschichten nach wie vor begeistert, ist das London des späten 19. Jahrhunderts, die geheimnisvollen Häuser, die scheinbar unlösbaren Mysterien und das Team aus Holmes und Watson. Abgesehen von der zeitlichen Kulisse sind das ja auch die Stärken der drei ???-Fälle.
Im Gegenzug finde ich es bei den drei ??? gut, dass sie sich in manchen Folgen vom typischen Ermittlerkrimi entfernen (z.B. in "Das leere Grab" oder "Erbe des Meisterdiebs"). Holmes hatte in den meisten Fällen eine Distanz zu dem Verbrechen und begab sich nur selten selbst in Gefahr. Das hat mir beim Lesen manchmal gefehlt. Heute lese ich gern Thriller, bei denen die Ermittler unmittelbar mit dem Verbrechen verknüpft sind. Die Mischung aus lauernder Gefahr, Betroffenheit, Nachforschungen und Miträtseln bei der Auflösung lese ich besonders gern. Das kommt dann wiederum bei Holmes zu kurz.
Mein Lieblingsfall ist eigentlich die Geschichte mit dem "Vampir von Sussex", weil das eine der ersten Geschichten war, die ich als Kind von Holmes gelesen habe. Aber auch "Das letzte Problem" gefällt mir. Das war ja letztendlich maßgebend für meinen Fall "Botschaft aus der Unterwelt".
Zusätzlich habe ich früher gern Holmes-Filme geschaut. Mein Lieblingsfilm darunter ist der "Hund von Baskerville". Den neuen Film habe ich erst nach Erscheinen von "Botschaft" gesehen. Und das ist ganz gut so, da er mich vielleicht zu sehr beeinflusst hätte. Ich habe mittlerweile aber beide Neuverfilmungen mit Robert Downey Jr. gesehen und muss sagen, dass sie sehr gelungen sind - auch, wenn ich mir Holmes eigentlich anders vorgestellt habe.
Beste Grüße, Kari

229) Dave schrieb am 06.09.2012 um 16:30:54: Hi Kari: Erst mal Gratulation zu deinem neuen Meisterstück, der Kurzgeschichte Bis um sieben zurück. Alleine diese geschichte rechtfertigt schon fast den Preis des Buches. zwei Dinge dazu noch: 1. Wann ist der letzte Traum zeitlich einzuordnen? 2. Warum hat sich Bob denn nicht den Atlas auf den Kopf geschlgen. da kann doch nichts passieren, ist doch nur im Traum. Und es wäre doch viel lustiger gewesen wenn seine Mutter gerade den raum betritt, sieht, wie er ihn sich ihn auf den Kopf heut, und vollkommen durchdreht, als dass er einfach nur umkippt. Das sind aber auch die einzigen Kritikpunkte. Ach und, ist der 10 August 1964 der Tag an dem das erste drei ??? Buch in den USA erschienen ist? Ich kannte bisher nämlich nur das Jahr.
Kari schreibt: Hallo Dave! Das freut mich aber! Bislang gab es ja zu den Kurzgeschichten eher wenig Feedback und so eine nette Rückmeldung ist dann umso schöner!
Den letzten Traum kann man zeitlich nicht so wirklich einordnen. Er ist ja eher dazu da, um die Brisanz des ersten "Traums" etwas zu entschärfen. Je nachdem, wie man die Geschichte liest, könnte dieser "Traum" ja auch die traurige Realität sein.
Aus diesem Grund ging das mit dem Atlas auch nicht. Sofern es sich bei dem "Traum" um die Realität handeln sollte, wäre Bob danach noch kränker und angeschlagener gewesen. Vielleicht hätte seine Mutter dann auch zu einer drastischeren Medikamentation gegriffen. Drei Pillen am Tag waren dann wohl nicht genug ;-) 1.
Das genaue Erscheinungsdatum vom "Gespensterschloss" kenne ich nicht. Aber die Folge spielt im Sommer. Daher habe ich die Kurzgeschichte auch in dieser Zeit angesiedelt.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

228) Sokrates © schrieb am 04.09.2012 um 21:54:59: Nachfrage(n) zu 226.1: Für deine eigenen Bücher bekommst du doch sicherlich detailierte Abrechnungen.
(a) Ist das bei deiner Übersetzung zu "BrainWash - Gefährliche Gedanken" auch so oder bekamst du da nur ein einmaliges Übersetzerhonorar?
(b) Du hast Geschichten in beiden KG-Bänden, wie sieht das da aus (eher allgemein, wenn Details betriebsgeheimnis sind)?
(c) Welches ist denn bisher kommerziell erfolgreichste deiner Folgen? --- (c.1) Hättest du das so erwartet o. bist du überrascht? --- (c.2) Falls es dich überrascht hat, welche Folge hast du erwartet bzw. bei welcher wünschtest du dir, es sei deine erfolgreichste? --- (c.3) Sind Feedback (RBC, Schulkassen o andere Lesungen, ...) und Kommerz deiner Folgen "übereinstimmend", und woran könnte es deiner Meinung nach liegen, falls nicht?

Sorry für ein bisschen kompliziert
Kari schreibt: Re hi Soki :-)
a), b) und C) kann ich dir nicht sagen, da es vertragsinterne bzw. verlagsinterne Infos sind. Was ich hingegen berichten kann ist, dass ich bei meinen Lesungen immer frage, welche Folgen die Kinder kennen und mögen. Ich habe in diesem Jahr mehrere Einzellesungen und eine große Lesereise gemacht und hatte dabei die Klassenstufen 3-7 mit einem Schwerpunkt auf der 4. und 5. Klasse, die bei den Lesungen die Kernzielgruppe ausmachen.
Ich würde schätzen, dass die Kinder als Lieblingstitel zu 80-90% einen Titel von Marco Sonnleitner oder Ben Nevis angeben. Die beiden sprechen gerade die Jungen besonders an. Die Klassiker kommen bei der Bewertung nicht schlecht weg, fallen aber selten unter die Lieblingsbücher. Wobei fairer Weise auch gesagt werden muss, dass im Buchhandel oft nur die aktuellen Titel vorhanden sind und die Kinder ihre Kaufentscheidung spontan am Regal treffen. Abgesehen davon kommen bei den Schülern Gruseltitel in der Regel besser an als Rätselfolgen. Die Kinder finden auch Trendthemen ganz gut (Handy, Mail, Fußball). Hier mal ein paar beliebige Kinder-Wünsche zu den drei ???: Raketenwerfer für den Schrottplatz, eine nette Freundin für Justus (das kommt öfters von den Mädchen), fiese Gegner, Bilder in den regulären Folgen, etwas weniger Text, mehr Tierfolgen, so richtig gruselige Folgen und auch mal eine Folge mit einem Sniper. :-)
Ich habe hier auch noch einen riesigen Umschlag mit den Briefen einer 5. Klasse. Die haben mir nach der Lesung alle geschrieben und ihre Wünsche formuliert. Ich würde mal sagen, dass einige diese Vorstellungen von den drei ??? im krassen Gegensatz zu dem stehen, was hier auf der Seite gewünscht wird. Allerdings gibt es auch unter den Kindern durchaus sehr unterschiedliche Meinungen. Man kann sie also auch nicht alle in einen Hut werfen.
Letztendlich glaube ich aber schon, dass die Fußballfolgen deutlich erfolgreicher sind, als man sich hier vorstellen mag. Und tatsächlich werden damit auch Kinder angesprochen, die sonst vielleicht eher einen Bogen um Bücher machen. Vor diesem Hintergrund der Leseförderung muss man Sportfolgen also durchaus positiv bewerten. Auch, wenn ich selbst ungern eine Fußballfolge schreiben würde.

227) Centralia (centralia@web.de) schrieb am 04.09.2012 um 16:17:38: Hallo Kari! Bin neu auf der Rocky Beach.com und absolut begeistert. Schade, dass ich nicht früher auf diese Seite gestoßen bin! Man kann hier ja wirklich unzählig viel Aufschlussreiches Lesen und endlos Stöbern... Da habe ich natürlich gleich ein paar Fragen: 1) Zu Beginn der deutschen Serie gab es nur eine Autorin, mittlerweile sind es fünf und ein paar weitere im Dunstkreis (z.B. die DreiTag-Autoren, Marx und Minninger...). Was ist für dich die optimale Anzahl, bzw. wie fändest du es, wenn der Verlag noch mehrere weitere Autoren einstellen würde? Hätte das überwiegend Vor- oder Nachteile? 2) Angenommen, du liest vor der Veröffentlichung das Manuskript eines Kollegen und findest es einfach furchtbar (sagen wir, es geht um fußballspielende Internetvampire, die Bob ins Weltall schießen wollen). Wie reagierst du? 3) Hast du schonmal einen Roman mittendrin abgebrochen, weil du gemerkt hast: Das gab es ja doch schonmal bzw. Irgendwo hat der Plot eine grobe Lücke? Gibt es also unveröffentlichte bzw. unvollständige Drei ???-Stories auf deinem Rechner? 4) Spuken die Drei ??? ständig in deinem Kopf herum oder gibt es auch mal Tage, wo du komplett abschaltest? Wie machts du das? Geht das überhaupt in der Endphase eines Romanprojekts? 5) Weißt du beim Schreiben eines Buches immer schon, wovon dein Nächstes handeln wird? 6) Gibt es einen Drei ??? -Roman, der nicht von dir ist, aber den du liebend gern geschrieben hättest (vielleicht weil irgendeine Idee so genial war...)? 7) Trefft ihr Autoren euch regelmäßig oder kommuniziert ihr nur per Mail/Handy? Wie war das eigentlich, als du (als ehemaliger Fan, wie ich hier gelesen habe) Andre Marx oder den rätselhaften Ben Nevis das erste Mal "in echt" getroffen hast? Soweit fürs Erste, aber bestimmt fallen mir demnächst noch weitere Fragen ein . Bis dahin: Danke für deine tollen Romane und dein Engagement für diese Serie!
Kari schreibt: Hi Centralia!
Herzlich Willkommen auf der Rocky-beach.com!
Gerne beantworte ich dir deine Fragen.
1. Die aktuelle Anzahl ist eigentlich super. Bei 6 Büchern (plus eventuelle Sonderfolgen) pro Jahr sind wir mit rund 5 bis 7 Autoren gut aufgestellt. Bei der Teamgröße kommt viel frischer Wind in die Serie und es ist (hoffentlich) für jeden Geschmack etwas dabei. Gleichzeitig sind wir noch nicht so viele, dass die Organisation schwierig wird, wir uns gegenseitig Ideen wegnehmen und am Ende noch um die Aufträge kämpfen.
2. Aus zeitlichen Gründen komme ich nicht immer dazu, die Manuskripte von Kollegen vor der Veröffentlichung zu lesen und es ist auch nicht zwingend so, dass wir die Bücher austauschen müssen. Manchmal wird man gefragt, ob man etwas schon lesen möchte. Wenn es dann zeitlich geht, dass ist das sicherlich gut. Ich bin dann auch ehrlich und sage, was mir gefällt und was mir weniger gefällt. Aber bisher konnte ich guten Gewissens viel Lob aussprechen. Die von dir geschilderte Situation kam also noch nicht vor. Wenn es irgendwann mal so wäre? Dann wäre das in der Tat schwierig. Aber ich würde versuchen, trotzdem meine Meinung zu sagen.
3. Ja, ich habe schon Bücher beim Schreiben abgebrochen. Aber noch nie in der Mitte. Wenn man es so weit geschafft hat, dann findet man auch einen Weg, das Buch zu einem Ende zu bringen. Daher liegen auch keine halb fertigen Manuskripte in meiner Schublade. Nur ein paar Anfänge und ein paar Kurzgeschichten.
4. Anfangs hatte ich das Gefühl, mit den drei ??? zu leben. Das verflüchtigte sich zum Glück mit der Zeit. Mittlerweile kann ich Rocky Beach ganz gut abschalten. Und die Endphasen sind bei mir auch eher entspannt. Für mich ist das erste Drittel immer die Feuerprobe. In der Zeit beschäftige ich mich besonders intensiv mit dem Thema und kann dann auch entsprechend schlecht abschalten.
5. Ab und zu.
6. "Nacht in Angst", "Haus des Schreckens", "und der Fluch des Rubins", "und die singende Schlange", "und der Ameisenmensch", "Stimmen aus dem Nichts", "Labyrinth der Götter" ... ach, da gibt es einige. Da komme ich auf eine lange Liste.
7. Regelmäßige Treffen wären schwierig, da wir über ganz Deutschland verteilt sind. Wir sprechen und also eher am Telefon oder per Mail ab.
8. André Marx und Astrid Vollenbruch kannte ich ja schon lange, bevor ich Autorin der Serie wurde. Früher war es hier auf der Rocky-Beach.com noch so, dass es größere Fantreffen gab. Zum Beispiel zu den Jubiläumsbüchern. Auf den großen Partys zu den Folgen 100 und 125 waren auch André und später auch Astrid mit dabei. Das soll nun aber keine Kritik an den Betreibern der Seite sein. Damals gab es auf dieser Seite einfach noch so viele Studenten und wir hatten alle deutlich mehr Zeit, uns um die Organisation solcher Treffen zu kümmern. Das war natürlich schon viel Aufwand. Aber es hat sich auch gelohnt. Insofern war die Überraschung dann bei dem Autorentreffen nicht so groß. Und was den mysteriösen Ben betrifft, so kann ich nur sagen, dass das Foto hier auf der Rocky-Beach.com gut getroffen ist ;-) (Foto-Quelle: https://www.rocky-beach.com/community/fantreffen/100/party100.html)
Weitere Fragen kannst du gern stellen. Dafür ist die Box ja da! Danke für das Lob und beste Grüße!

226) Sokrates © schrieb am 25.08.2012 um 11:54:38: Missverständnis? Ich "wollte" in #221 keine Vampir-KG, sondern einen Vampir-Albtraum in einer regulären ???-Folge

Fragen:
1) Weißt du, wie die KG- bzw. Sonderbände (TSE, 3Tag, "dein Fall", ...) allgemein bei den Fans ankommen (Verkaufszahlen, Feedback, etc.), auch in Relation zu den normalen Büchern - und ob man daraus herleiten könnte, ob die fortgesetzt o. eingestellt werden?
2) Kannst du bitte mal kurz ins Folgenforum schau'n, ob wir die Symbole bei "Rätsel der 7" richtig zugeordnet haben?
Danke für bisherige u. zukünftige Antworten, wünsch dir viele gute Ideem für weitere sehr unterhaltsame ???-Bücher!
Kari schreibt: Hi Soki, ne, hab ich schon gesehen. Habe die Frage gerade bei Mr. Murhy (#224) beantwortet.

1.) Hmm...ehrlich gesagt nicht. Über die Projekte, an denen ich nicht beteiligt bin erfahre ich eh nichts. Verkaufszahlen erfahre ich sowieso nicht oft, daher habe ich auch noch keine Hochrechnung, ob die "Geisterlampe" jetzt erfolgreich war, oder nicht. Betriebswirtschaftlich kann ich die Frage also nicht beantworten. Ich habe für die Kurzgeschichten in Schulen viel positives Feedback erhalten. Anscheinend kommen Sonderfolgen bei Kindern oft etwas besser an. Aber das kann auch von Klasse zu Klasse unterschiedlich sein.
2.) Ich habe da auch schon gerätselt, welche Auflösung richtig ist. Letztendlich kennt nur Silvia Christoph die Antwort.
Danke für die guten Wünsche! Die kann man immer gebrauchen! Viele Grüße, Kari

225) dwolf70 © schrieb am 24.08.2012 um 10:53:48: Hallo Kari, ich selbst habe mit 7 mein erstes drei ??? HSP zum Geburtstag bekommen (der Karpartenhund - meiner Ansicht nach auch eines der besten der Reihe). Ich kann mir gut vorstellen, dass man "Abstand" braucht wenn das Hobby zum Beruf wird. Ich habe auch schon einige "Kurzgeschichten" geschrieben, von denen leider bisher nur eine tatsächlich in einem Buch mit Kurzkrimis erschienen ist. Ich weiß daher, wieviel Arbeit dahinter steckt. Ich danke Dir sehr für Deine schnelle Antwort und die Tipps. Ich bin auch schon fleißig am Ideen sammeln und werde es mal bei Kosmos versuchen. 3 kleinere Fragen hätte ich dann noch zur Vorgehensweise: (1) Muss die Geschichte schon komplett fertig sein, wenn man das Exposé einreicht? (2) Welchen Umfang sollten Kurzinhalt und Langinhalt haben (evtl. Seitenzahl)? (3) Sollte man eine Art Bewerbungsschreiben aufsetzen mit Lebenslauf, Hobbies usw.? - Würde mich sehr freuen wenn Du das noch beantworten könntest. Ich verspreche auch Deine kostbare Zeit dann nicht mehr weiter zu beanspruchen und möchte mich abschließend noch für die zahlreichen tollen Einfälle bedanken mit denen Du die Serie nun bereicherst. Vielen Dank & Grüße Dieter
Kari schreibt: Hallo Dieter!
das klingt aber, als würdest du da den richtigen Weg gehen. Zunächst fängt man ja eher klein an und veröffentlich dann schrittweise mehr. Da ist so eine Kurzgeschichte doch schon mal ein vorzeigbarer Erfolg!
Nun zu deinen Fragen:
1.) Ja! Verlage nehmen von unbekannten Autoren nur Manuskripte an, die auch schon abgeschlossen sind. Die wissen ja noch nicht, wie zuverlässig die Autoren so sind.
2.) Als Kurzinhalt mache ich wirklich nur ein paar Zeilen. (Ungefähr so lang, wie der Klappentext eines Buches). Je kürzer, je besser. Es ist gut, wenn man sein eigenes Buch in drei oder vier Sätzen zusammenfassen kann. Die lange Zusammenfassung sollte ungefähr ein bis zwei Seiten lang sein und die wichtigsten Ereignisse im Buch enthalten. Ein paar Details, die einem am Herzen liegen, können auch schon einfließen. Zu lange Zusammenfassungen lesen Lektoren ungern, da sie ja einen ganzen Berg von Einsendungen prüfen müssen. Gefällt es ihnen, werden sie eh nachfragen und dann mehr wissen wollen.
3.) Die Idee ist gar nicht schlecht. Im Grunde ist so ein Exposé ja ein Bewerbungsschreiben. Ein Lebenslauf ist auf jeden Fall nicht hinderlich. Und wenn darin auch noch steht, was bereits veröffentlich wurde, ist das auch gut.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen. Ganz viel Erfolg bei deinem Projekt!
Viele Grüße, Kari

224) Mr. Murphy © schrieb am 22.08.2012 um 13:17:18: Hallo Kari! Ich hab mal wieder eine Frage: Besteht eigentlich die Möglichkeit, dass Kosmos Deine Vampir-Story als normalen Einzelband veröffentlicht? In der Serie sollte doch eigentlich "Platz" für zwei Vampir-Storys sein. Etliche andere Themen wurden auch mehr als einmal in der Serie behandelt.
Kari schreibt: Hi Mr. Murphy! Bloß nicht! Die Geschichte eignet sich überhaupt nicht als Einzelband. Abgesehen davon, dass der Fall nicht für 126 Seiten reichen würde, sind die drei ??? in dieser Geschichte auch ziemlich untot.
Platz für "reguläre" Vampir-Story müsste es eigentlich geben. Aber dann steht man vor dem alten Dilemma, das auch glaubwürdig aufzulösen. Die Motive für Spukphänomene sind ja nicht gerade vielfältig. Wie gesagt: Ich habe 14 allgemeine Erklärungsvarianten für solche Fälle gefunden. Und gerade eine Vamir-Story wäre auch eine eher überschaubare Anzahl von Auflösungsmöglichkeiten begrenzt. Natürlich könnte man eine schöne Geschichte von glitzernden Vampiren an einer Highschool erzählen, die sich nur von Hirschblut ernähren und tolle Autos fahren ... aber ich glaube, das gab es schon mal ;-) Viele Grüße!

223) dwolf70 (dwolf70@yahoo.de) schrieb am 17.08.2012 um 15:04:48: Hallo Kari, ich habe gerade online Dein Interview als Video gesehen und erfahren, dass auch Du ein "Fan der ersten Stunde", was mich natürlich sehr freut, da ich auch einer bin ich habe auch schon öfter mal drüber nachgedacht eine Geschichte der ??? zu schreiben. Meinst Du man könnte so etwas auch bei Deinem Verlag einreichen? Hätte das Chancen gelesen zu werden und was würdest Du mir raten? Grüße, vielen Dank und mach weiter so...
Kari schreibt: Hallo dwolf!
Ja, ich kenne die drei ??? tatsächlich, seit der Grundschule und habe die Bücher selbst als Teenager noch gelesen. Mittlerweile würde ich mich nicht mehr als Fan bezeichnen. Job und Hobby sind eben nicht wirklich vereinbar. Aber das sollte einen nicht davon abhalten, sein Glück zu versuchen. Kosmos überprüft jedes Manuskript, das eingereicht wird. Allerdings dauert es eine ganze Weile, bis man eine Antwort bekommt. Das ist bei Verlagen ganz normal. Man sollte daher mit einer Bearbeitungszeit von 4 bis 8 Monaten rechnen. Statt dem ganzen Buch würde ich ein Exposé schicken (Thema, Kurzinhalt, Langinhalt, Leseprobe von 3-4 Kapiteln). Das ist in der Branche so üblich. Alles Weitere ergibt sich dann. Viele Grüße und viel Erfolg!

222) Markus H. schrieb am 16.08.2012 um 17:21:39: Danke für deine prompte Erwiderung.
Das Wort Fan kommt ja auch von fanatisch. Und wohin Fanatismus im psychologischen oder politischen führen kann sind hinlänglich bekannt. Also bleib lieber auf der Macherseite
Kari schreibt: Werd mich bemühen ;-)
221) Sokrates © schrieb am 16.08.2012 um 16:52:11: Danke für deine superschnellen Antworten!

Und kannst du b-i-t-t-e deine Vampir-Story in einer deine kommenden "regulären" Folgen als Alptraum eines Fragezeichens, Just scheint da ja recht anfällig zu sein (Poltergeist, tödliche Spur), "verwursten???
Kari schreibt: Hi Soki,
ich glaube nicht, dass die Geschichte passend für einen Kurzgeschichten-Band ist. Eventuell darf ich sie aber in den Outtakes-Bereich meiner Homepage stellen. Davor muss ich sie jedoch echt noch bearbeiten. meine Rechtschreibung ist nicht die beste und ich muss die Details auch noch mal auf Logik überprüfen. Das kann also etwas dauern. Trotzdem viele Grüße!

220) Markus H. schrieb am 16.08.2012 um 13:39:29: Hallo Kari, ich habe keine Frage sondern eine Anmerkung. Du schreibst: "Man kann über 150 Folgen ja nicht bis ins Details im Kopf haben". Ich denke schon, dass man das kann. Obwohl ich mich auch immer wieder dabei erwische, dass mir Details entfallen sind. Es gibt Serien mit einer Folgenanzahl im vier- oder sogar im fünfstelligen Bereich und Fans - leider selten die Macher - die (fast) alle Details kennen.
Weiterhin gutes Gelingen bei deinen Aufzeichnungen im Drei Fragezeichen Kosmos.
Kari schreibt: Hallo Markus,
es kommt dann aber darauf an, was du mit "im Kopf haben" meinst. Es ist schon ein Unterschied, ob man sich an alle Fälle erinnert und sich an Infos, Stimmungen und Gegner erinnert, oder ob man die Texte wirklich auswendig bis ins kleinste Detail kennt. Bei den drei ??? kommt ja noch hinzu, dass es kleine Abweichungen der Hörspiel- und Buchserie gibt. Ich habe alle Folgen gelesen (teilweise auch mehrfach) und alle Hörspiele gehört. Dennoch sind mir bei manchen Folgen eher die Hörspielszenen geläufig, während ich mich bei anderen eher an Textstellen aus den Büchern erinnere. Das sind keine gravierenden Lücken, aber es bedeutet schon, dass man Dinge nachschlägt und manchmal auch über den genauen Wortlaut überrascht ist ...
Dass Fans die Serien oft besser kennen als die Macher ist ein verständliches Phänomen. Fans hören/lesen/sehen ihre Lieblingsserien ja in der Freizeit und tun das, um zu entspannen. Für die Produzenten hingegen ist der Umgang mit dem Serienmaterial stets auch Arbeit. Es mag schöne Arbeit sein, aber es fällt eben nicht mehr in den Freizeit-Bereich. Ich habe längst aufgehört, auf langen Autofahrten die drei ??? zu hören. Ich bin dann ständig dabei, den Plot zu analysieren, die Idee auseinander zu nehmen, Infos zu sammeln und eigene Ideen zu entwickeln. Daher lege ich dann lieber TKKG, die Ferienbande, John Sinclair oder ein Hörbuch ein.
Danke für die guten Wünsche und beste Grüße! Kari

219) mattes © schrieb am 16.08.2012 um 12:32:28: Hallo Kari, da eine Kontinuität durch die Hörspielnumerierung gegeben ist, IST Reynolds 'erstes auftauchen' ein Fehler den ich auf der Fehlerseite der rbc eindeutig aufnehmen würde Da kann sich auch kein Autor oder das Lektorat rausreden. Fragen hab ich ansonsten aber keine... *g* LG
Kari schreibt: Hallo Mattes!
Die Hörspiele und die Buchreihe sollte man in Bezug auf die Kontinuität nicht unbedingt vergleichen. So hat sich Europa damals dafür entschieden, eine eigene Folgenzählung zu wählen. Sie beginnen ja sogar mit einer ganz anderen Einstiegsfolge. Hörspielhörer werden so z.B. nie erfahren, wie das Detektivtrio gegründet wurde. So können bei Hörspielen eben auch Sachen wegfallen oder ergänzt werden. In diesem Fall würde das möglicherweise bedeuten, dass der erste Dialog zwischen Reynolds und den drei ??? etwas anders ausfällt. "Ach, Kommissar Reynolds, Sie schon wieder? Sie werden ja noch Stammgast auf dem Schrottplatz!" ;-)
LG zurück, Kari

218) Josuah Parker © schrieb am 16.08.2012 um 09:51:34:

Hallo Kari, nach Deiner sehr interessanten Antwort auf smices Frage zum vermeintlichen Continuity-Fehler von Herrn Dittert, komme ich nicht umhin da mal nachzuhaken, denn ich bin doch etwas irritiert.

Wie Du vielleicht aus meinen Postings weißt, bin ich äußert formulierungsfreudig und entschuldige mich daher schon jetzt für die vielen Worte und die wenigen Fragen (hab sie der Übersichtlichkeit halber nummeriert). *g*

Zunächst würde ich gerne wissen, ob diese aus der fehlenden Nummerierung resultiernde Non-Continuity, welche ja somit eine ziemlich willkürliche Einsortierung der Folgen ermöglichen würde, bewußt so vom Verlag angedacht ist? (1)

Ich frage, weil dieses Konzept in meinen Augen mehr Probleme mit sich bringt, als es den Autoren hilft. Nehmen wir mal "Die brennende Stadt" als Beispiel: Sicherlich kann man, um den meiner Meinung nach vorhandenen Reynolds-Fehler zu negieren, die Handlung vor "Auf tödlichem Kurs" verlegen! ABER, und das bringt mich zu meiner zweiten Frage, birgt genau so etwas nicht die Gefahr, dass dann u.U. Bezüge, Tatsachen, Personen und andere Teile aus dem ???-Universum, die in den rückwärts übersprungenen Bänden zu finden sind, nicht mehr passen oder fehlen, da ja nun neuer Continuity-Stoff eben vor diesen Folgen auftaucht? (2)

Und als Folge dessen müssten ja Autoren und Lektoren noch wesentlich mehr darauf achten, wo sich denn nun eine Geschichte einsortieren lässt, da es durch die nicht existente Continuity möglich ist, Dinge mehr oder weniger nach Belieben wegzulassen/zu übersehen (oder anders gesagt vergessene Dinge bzw. Fehler so auszumerzen).

Selbstverständlich glaube ich nicht, dass jetzt Anarchie in Punkto Continuity ausbricht, weil sich keiner der Autoren mehr Mühe diesbzgl. gibt, weiß ich doch, dass sich in der Hinsicht alle aus dem Autorenteam wirklich mehr als viel Mühe geben! Aber gerade deswegen ist es doch nicht schlimm, wenn mal so ein Fehler reinrutscht, denn das ist nach so vielen Folgen und einer Vielzahl an Autoren immer drin. Daher sollte man eher draus lernen und beim nächsten Mal noch besser aufpassen, wenn man einen alten Bekannten ins Spiel bringt und sich nicht hinter einer nicht vorgegebenen Continuity "verstecken", wobei ich Deine Antowrt nicht als ein solches empfunden habe!!! Letztlich weiß ja nur Herr Dittert selbst, ob ihm der Fehler nun unterlaufen ist oder er die Folge bewußt vor "Auf tödlichem Kurs" hat spielen lassen.

Das führt mich abschliessend zu meiner dritten Frage: Wird überhaupt im Lektorat auf die Continuity geachtet, wenn es ja im Prinzip keine gibt, oder wird bei zu groben Schnitzern erst im Nachhinein "umsortiert"? (3)

Gruß Josuah Parker
Kari schreibt: Hi Joshua!

Also zu (1) kann ich sagen, dass es vom Verlag schon immer wieder gesagt wird, dass die Folgen unabhängig voneinander funktionieren sollten. Einfach, weil ein junger Leser mit der 100 einsteigen könnte, oder mit der 44 oder der 5 oder der 76. Die Ausnahmen sind dann Folgen wie das "Gespensterschloss" oder Folgen, bei denen ein Täter aus einem alten Fall wieder auftaucht. Und natürlich erweitert sich die Welt der drei ??? im Laufe der Zeit um Menschen, Gegenstände und Orte. Aber es ist definitiv erlaubt, seinen Band vor einem anderen Band anzusiedeln. Wichtig ist ja, dass die Geschichte für sich genommen funktioniert und andere Geschichten aus dem drei ??? Universum nicht unmöglich macht.

zu (2) Natürlich birgt so ein Vorgehen auch Schwierigkeiten. Man muss ja permanent darauf achten, die Folge dann auch im richtigen zeitlichen Kontext einzuordnen. Wobei die ganze Zeit-Logik bei den drei ??? eh schon ein einziges großes Paradoxon ist. Immerhin spielen die Fälle aus der Vergangenheit (Crimebusters) ja theoretisch in der Zukunft der jetzigen Bände, da die drei ??? damals ein Jahr älter waren und eine Schulstufe weiter waren.
Generell wird man als Autor aber eher einen Fall nach dem nächsten ansiedeln. Das ist deutlich einfacher und man kann sich nicht so leicht in logische Probleme verstricken.
Warum Christoph Dittert seinen Fall an dieser Stelle der drei ??? Zeitlinie angesiedelt hat, weiß ich übrigens nicht. Vielleicht wollte er wirklich das erste Wiedersehen der drei ??? mit Reynolds in den Vordergrund stellen? Ich kann diese Frage nicht wirklich beantworten - das kann nur Christoph. Ich kann nur dabei bleiben und sagen, dass es nach der Folgen-Philosophie zumindest kein richtiger Fehler ist und daher auch nicht so hart bewertet werden sollte.

Zu (3) Ja, im Lektorat wird auf die Continuity geachtet. In erster Linie steht zwar die aktuelle Folge im Vordergrund, aber der Serienhintergrund spielt dennoch eine wichtige Rolle. Da geht es dann aber um "harte Fakten". Es wäre zum Beispiel ein grober Fehler, den Schrottplatz plötzlich an einer andere Straße zu setzen, Augen- und Haarfarben willkürlich zu verändern oder Familienverhältnisse umzusortieren. So werden Justus' Eltern nicht plötzlich von den Toten auferstehen und Bob wird immer blond sein (es sei denn, er färbt sich die Haare) und der Schrottplatz liegt fest an seinem angestammten Platz an der Sunrise Road.
Das sind auch die Dinge, die ich wichtig finde und auf die geachtet werden muss. Aber selbst da hat es auch früher durchaus mal den einen oder anderen Schnitzer gegeben. Peters blonde Locken im "Giftigen Wasser", die zahlreichen Vornamen von Bill Mel Roger Andrews oder Justus' legendäre Hörspielaussage "Das war meine Mutter" zeigen, dass sich solche Fehler einschleichen können.

Viele Grüße zurück, Kari

217) Sokrates © schrieb am 15.08.2012 um 21:06:41: Hi Kari, ich fand deine KG sehr amüsant (vgl. Folgenforum). Sehr nette Idee, die Frage der Fans nach Langzeitschäden der diversen Schläge auf den Hinterkopf, die Bob erleiden muss, literarissch aufzuarbeiten

Frage: Auch wenn ich den letzten erwähnten Wechsel (*SPOILER.Anfang* Bob wird weiblich! *SPOILER.Ende*) SEHR lustig finde, bleib unklar, was ihn auslöste. Kannst du das bitte aufklären?
Ach ja, weiß du bezüglich A.Marx u. A.Minninger mehr? Ich mein', ob sie jetzt länger bleiben oder die KG eine einmalige Sache für sie war - glaub mir, ich würd' die beiden gern selbst fragen, aber sie haben derzeit halt keine Fragebox :(
Kari schreibt: Hi Soki,
Bobs Hinterkopf hatte es nach all den Schlägen und Stürzen langsam einfach mal verdient, eine eigene Geschichte zu bekommen ;-)

Das mit Bob als Mädchen ist letztendlich nur eine Variante bei der er nicht in der Garage wieder aufwacht, sondern eben in seinem Bett - und als Mädchen. Es könnte bedeuten, dass er noch gar nicht aufgewacht ist, sondern von einem Traum (wenn es denn einer ist) in den nächsten springt. Aber im Grunde ist es ein von der Geschichte losgekoppelter Epilog. Ich würde ihn mittlerweile sogar streichen, weil er in erster Linie ein Gag ist.
Ich hatte von Anfang an geplant, eine ungewöhnliche Geschichte zu schreiben. In diesem Fall eine KG, bei der die drei ??? durch einen Fluch zu Mädchen werden. Der Plot funktionierte auch ganz gut, aber im Lektorat gab es Bedenken wegen der jüngeren Zielgruppe. So würden manche 10-jährigen Jungs es sicherlich befremdlich finden, wenn ihre Helden plötzlich mit Minirock und Hello Kitty Handtäschchen durch die Gegend laufen würden. Zu der Zeit war mir die ganze Geschichte selbst auch schon zu überzogen, auch wenn sie durchaus ihre lustigen Seiten hatte.
Schließlich habe ich noch etwas herumexperimentiert und die Geschichte "Bis(s) zum siebten Tag" geschrieben. Die lag dann auch fertig vor und wäre sogar genommen wurden. Aber diese Story war mir dann wiederum zu krass, weil sie doch sehr im Fantasy-Bereich angesiedelt ist und die drei ??? als ziemlich untote Detektive einen übernatürlichen Fall übernehmen (mit Brittany als Pausensnack). Also habe ich kurzentschlossen die alte Idee mit Bobs Unfall aus der Schublade geholt und die vorliegende KG geschrieben. Der Epilog ist quasi eine kleine Erinnerung an meine ursprüngliche Kurzgeschichte. Abgesehen davon ist es auch eine kleine Aufmunterung. Bei allem Humor ist die Kurzgeschichte ja eigentlich recht tragisch, da der erwachsene Leser sich denken kann, welche Realität die echte ist ... ;-)

Bezüglich Marx und Minningers Plänen bzw. Nicht-Plänen halte ich mich mal bedeckt, da ich hier im Grunde ja nur zu meinen eigenen Werken etwas sagen kann und darf.
Sonnige Grüße, Kari

216) smice © schrieb am 13.08.2012 um 11:08:01: hallo kari, ich finde es ganz interessant, was du in der letzten antwort bezüglich lektorenwechseln schreibst. die werden ja seit einigen jahren im impressum mit erwähnt, und ich bilde mir ein, dass da in jeder staffel ein neuer name auftaucht. kann das sein, dass die ziemlich häufig wechseln. und kosmos dadurch nach über 170 fällen so ein bisschen die linie abhanden kommt? ich mache das an der verwendung von reynolds in der brennenden stadt fest. der da meines erachtens überhaupt nicht reinpasst. da es ja keine christoph-dittert-fanbox gibt kann ich ja nur dich fragen . wie früh kennt ihr denn die gegenseitigen werke, und hätte man ihn nicht rechtzeitig irgendwie davon abhalten können? ich meine du bist doch geradezu experte auf dem gebiet des stimmigen wiederbelebens alter charaktere.
Kari schreibt: Hi Smice!
So häufig wechseln die eigentlich nicht. Es hat eigentlich nur im letzen Jahr ein paar Wechsel gegeben. Das ist aber nichts Ungewöhnliches. Bei Serien kann es natürlich etwas schwieriger werden, weil ja nicht nur das vorliegende Manuskript geprüft werden muss, sondern auch dessen Einordnung in den Gesamtkontext der Serie. Damit hat sicherlich jeder Verlag zu schaffen, der Serien anbietet. Soweit ich weiß, werden in den USA teilweise Continuity-Editors angeheuert - zusätzlich zum üblichen Lektorat. Die haben dann nur die Aufgabe, auf Anschlussfehler zu achten. Davon habe in in der heimischen Verlagsbranche allerdings noch nichts gehört.
Nun aber zu dem konkreten Problem, das eigentlich keins ist. Es ist nämlich so, dass die Bücher der drei ??? (ganz im Gegenteil zu den Hörspielen) bewusst nicht nummeriert sind. Man kann sie zwar schon bestimmten Epochen zuordnen, aber innerhalb dieser Epochen sind sie durchaus nicht in chronologischer Reihenfolge. Ich könnte auch jederzeit ein Buch schreiben, das VOR der "Feurigen Flut" oder "Tödliches Eis" spielt. Bislang gab es dazu keinen Anlass, aber es wäre kein Fehler - solange ich dann nicht im Text auf die eben genannten Fälle verweisen würde. Christophs Buch spielt gewissermaßen also VOR den anderen Folgen mit Reynolds. Es ist somit das erste Mal, dass sie ihn nach seiner Pensionierung wieder sehen.
Natürlich kann man sagen, dass es schöner wäre, wenn die Folge nahtlos an die letzen Folgen anschließen würde, aber es ist nicht unbedingt ein Fehler und insofern kann man hier weder dem Lektorat noch dem Autor einen groben Schnitzer vorwerfen.
Wie früh man die Werke der anderen kennt, hängt davon ab, in welchem Kontakt man mit dem jeweils anderen Autor steht und wie viel Arbeit man selbst gerade auf dem Schreibtisch hat. Mit machen Autoren redet man auch während des Schreibens. Dabei fallen mögliche Fehler, Dopplungen oder zukünftige Fehlerquellen dann recht schnell auf. Da ich eine komplette drei ???-Bibliothek habe, werde ich auch in einigen Fällen mal gebeten, etwas nachzuschlagen. Das ist insofern nett, als dass ich auch immer wieder Dinge in den alten Büchern entdecke. Man kann über 150 Folgen ja nicht bis ins Details im Kopf haben.
Aber wie gesagt: In diesem Fall handelt es sich genau betrachtet nicht um einen Continuity-Fehler. Dazu müsste es ja bei den drei ??? offiziell "Continuity" geben.
Sonnige Grüße!

215) Jan (bode.jan@gmx.de) schrieb am 07.08.2012 um 20:50:07: Hey Kari :) Erstmal großes Lob für deine tollen Bücher! Ich finde, dass du durch deine Buch-Themen echt viel neues zu den drei Fragezeichen begetragen hast und nicht Ansatzweise Parallen/ähnliche Thematiken dabei sind. Gerade das Buch "Im Schatten des Giganten" hat mir besonders gut gefallen! Okay bevor ich mich und dich hier noch tot schleime mal ein paar Fragen die mich interessieren ;) 1. Weißt du evtl. nach welchen Kriterien entschieden wird, welche Bücher auf Englisch erscheinen und ob der Verlag da evtl. auch Vorschläge berücksichtigen würde? Ich würde mir nämlich wünschen, dass vllt ein paar ältere Bände mal auf Englisch rausgebracht werden (in Breich Bd. 50 - 120) 2. In wie fern seid ihr als Autoren eigentlich befähigt grundlegende, sich auf die weitern Bücher auswirkende Veränderung herbeizuführen? Zum Beispiel einem der drei´n eine (neue) Freundin zu verpassen, Patrick und Kenneth wieder zurück kommen zu lassen oder wer weiß sonst noch was? :) 3. Gibt es Beschränungen oder Richtlinien bezüglich der Härte oder Art der Verbrechen, die innterhalb der Bücher vorkommen dürfen (jetzt mal abgesehen von Mord, Alkohol, Drogen etc.)? 4. Kannst du schon sagen, ob du im kommenden Frühjahr wieder mit einem neuen Buch dabei bist? So mehr fällt mir erstmal nicht ein ;) Liebe Grüße aus Kassel Jan
Kari schreibt: Hallo Jan,
es ist ja leider echt nicht leicht, bei den drei ??? für jede Folge wieder etwas Neues zu finden und so freue ich mich besonders über das Lob! Ich hoffe, ich werde auch bei künftigen Folgen noch unverbrauchte Elemente aus dem Hut zaubern können.
Zu deinen Fragen:
1. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Meine Vermutung ist, dass es sich um Bücher handelt, die bei der Zielgruppe (Englischunterricht in der 6. oder 7. Klasse) gut ankamen und/oder besondere Verkaufsschlager waren. Und bei den PONS Ausgaben wird das wahrscheinlich dann dort vom Lektorat entschieden. je nach dem, was denen so zusagt.
2. Bei den drei ??? ist es zum Glück ja nicht so, dass nach jeder Folge der absolute Status quo herrschen muss. generell sollten weitreichende Veränderungen aber mit dem Lektorat abgesprochen werden, da sie ins Gesamtkonzept passen müssen. Es bietet sich dann aber auch an, mit den anderen Autoren zu sprechen, damit man sich mit solchen Entscheidungen nicht gegenseitig behindert. Bislang hat das ja ganz gut funktioniert.
3.Die Beschränkungen kommen vom Lektorat und in Absprache mit dem Lektorat. Zwischendurch hatte ich eine Lektorin, die z. B. das Vorkommen von Waffen auf das Nötigste beschränken wollte. Andere Lektoren sind eher sensibel, wenn es um ungesunde Lebensmittel geht und wieder andere sehen das alles sehr locker. In sofern werden die Karten bei jedem Lektorenwechsel neu gemischt. Es gibt aber ein paar grundsätzliche Grenzen, die nicht übertreten werden. Die hattest du ja auch schon angesprochen. Die drei ??? werden nicht plötzlich in einem aktuellen Mordfall ermitteln, koksen oder mit im Pornofilm-Milleu einen Fall lösen.
4. Ganz so konkret darf ich dir diese Frage jetzt noch nicht beantworten. Aber ich kann immerhin verraten, dass innerhalb der nächsten Programme wieder ein regulärer Band von mir dabei ist.
Liebe Grüße zurück, Kari

214) danny-cammann © schrieb am 04.08.2012 um 19:30:21: Ich hatte noch was vergessen zu fragen: Würdest du gerne den nächsten 3teiler schreiben, da André Marx und Astrid Vollenbruch ja leider keine ???-Bücher mehr schreiben, oder machst du dir da keinen Kopf?
Kari schreibt: Hi Danny, ehrlich gesagt mag ich das kurze Format eigentlich ganz gern. Ich weiß nicht, ob mich ein ganzer Dreiteiler so reizen würde.
Viele Grüße!

213) Casino Hille (jamesbond-fan@web.de) schrieb am 29.07.2012 um 18:16:18: Hi Kari, ich bin es schon wieder! :D Es könnte passieren, dass meine Fragen eventuell schon gestellt wurden, wenn ja, dann bitte ich um Verzeihung, habe leider nicht die Zeit, die ganze Fragebox zu lesen! 1) Weißt du, ob André Marx als Autor zurückkehrt und wieder ganze drei ???-Bücher schreiben wird? 2) Wie gut gefiehlen dir bisher die Titel deiner Bücher? 3) Wie lange brauchst du für ein drei ???-Buch im Durchschnitt? 4) Hast du schonmal darüber nachgedacht, ein Buch in Echtzeit oder vom Ende bis zum Anfang (oder durcheinander) zu schreiben? Gruß Michael
Kari schreibt: Kein Problem, Michael. Bei über 100 Fragen kann ich das verstehen.
1) Die Frage müsstest du André stellen, nicht mir.
2) Meine Titel waren bislang okay - auch, wenn nicht alles Wunschtitel waren. Meine Arbeitstitel lauteten alle anders, aber ich muss zugeben, dass einige von denen deutlich schlechter gewesen wären als das, was Kosmos sich dann ausgedacht hat.
3) Mit Recherche und Planung ungefähr 4-5 Monate. Die reine Schreibzeit ist deutlich kürzer.
4) Darüber nachgedacht habe ich schon, aber es passte bislang nicht. Zu große Experimente bei der Erzählform sind bei den drei ??? auch nicht erlaubt. Echtzeit und Rückblenden gab es hingegen auch schon und sie wurden gut umgesetzt.
Beste Grüße, Kari

212) danny-cammann © schrieb am 29.07.2012 um 00:02:42: Hallo Kari, wer ist eigentlich dein "Lieblingskollege" unter den ???-Autoren? (da du ja sicher auch aktuelle ???-Bücher anderer Autoren liest.) PS: Ich als Bremer fand Die blutenden Bilder gut, irgendwie ich mag ich Bilderfälle sowiso. Hanseatische Grüße
Kari schreibt: Hallo Danny, diese Frage möchte ich nicht beantworten. Wir DDF-Autoren sehen uns gegenseitig als Kollegen, nicht als Konkurrenten und daher will ich auch keine Bewertung aussprechen. Ich kann nur sagen, dass ich froh bin, in einem so netten und vielseitigen Team zu arbeiten.
Dass dir die "Blutigen Bilder" gefallen, freut mich! Für den fall war ich mehrfach in Bremen und fand die Zusammenarbeit mit den Bremern super. Hanseatische Grüße zurück, Kari

211) Crazy-Chris schrieb am 25.07.2012 um 19:34:21: Hallo Kari,
wie stehen denn die Chancen, dass die Figur "Latona" weiterhin auftaucht ? Ich finde, sie hat das Potential für weitere Einsätze (und sie wäre mir viel sympathischer als Jelena). Davon abgesehen, wurde in der Hörspielumsetzung von "Meister des Todes" ja leider ihr Datingversuch mit Justus herausgekürzt
viele Grüße, CC
Kari schreibt: Hi Crazy-Chris,
für die nächste Folge habe ich sie nicht eingeplant. Ein Comeback ist nicht ausgeschlossen, aber es muss dann auch zur Situation und zum Fall passen. Dass sie Justus im Hörspiel nicht anbaggert ist schon etwas schade, aber das hätte bei der eh schon komplexen Auflösung wohl den Rahmen gesprengt.
Viele Grüße zurück, Kari

210) Horace © schrieb am 24.07.2012 um 19:39:26: Hallo Kari,
wie ich gerade gelesen habe, spielst du wohl Klavier und hast sogar die Etüde selber geschrieben. Respekt. Ich spiele selber seit einigen Jahren Keyboard und finde es ziemlich schwierig ein Lied zu komponieren, das sich auch noch gut anhört. (Ist dir aber gelungen) Ich dachte, dass Europa die Anforderungen an das Lied an einen ihrer Musiker gibt und der das dann macht.
So genug gelabert, jetzt zu meiner Frage. Spielst du schon lange Klavier? Oder sogar noch mehr Instrumente? Wenn du selbst eine Etüde schreibst, dürftest du wohl keine so traumatischen Klaviererinnerungen haben wie Peter, oder?
Viele Grüße und im Voraus schon mal Danke für die Antwort,
Horace.
Kari schreibt: Hallo Horace!
Als Kind habe ich mir immer ein Klavier gewünscht. Allerdings hatten wir recht lärmempfindliche Nachbarn, die uns nach dem Klavierkauf bestimmt verklagt hätten. Später habe ich dann ein Keyboard bekommen und konnte dann auch mit Kopfhörern spielen. Unterricht hatte ich jedoch nie, weswegen meine Fähigkeiten in dem Bereich auch recht beschränkt sind. Ich habe ein paar Jahre lang Geige gelernt und kann noch so halbwegs den Violinschlüssel lesen, habe aber gar keine Ahnung vom Bassschlüssel. Da mein Keyboard (fast schon ein Retro-Stück) zwischenzeitlich den Geist aufgegeben hatte, habe ich die Etüde am Computer komponiert. Ich kann meine Tastatur auf Klavier umstellen und dann in einem Musikprogramm die Töne einspielen. Das Endergebnis habe ich dann aufgenommen und mir von Computer als Noten ausdrucken lassen. Die habe ich dann auch mit ins Studio genommen. Dort habe ich die Etüde natürlich an einem echten Flügel eingespielt. Das ist gar nicht so einfach, wenn man nur Keyboard-Tasten gewöhnt ist. Aber letztendlich war meine Aufgabe ja auch, so schlecht wie möglich zu spielen. Und dafür musste ich mich nicht anstrengen :-)
Beste Grüße, Kari

209) Jackbs © schrieb am 21.07.2012 um 17:02:02: hi kari, ich muss leider zu #207 was dazu sagen. wie du weißt ist ist der meister des todes mein neues lieblingsbuch, leider ist die umsetzung in das HSP format recht schwach (mal abgesehen von justus schlafwandeln). hast du denn keinerlei rechte mehr wenn kosmos es dir abgekauft hat? ein bischen hoffnung habe ich ja wenn die fan-gemeinschaft das vertont, das wird bestimmt besser, vielleicht kannst du da ja auch wieder mitmachen als latona (habe ich die jetzt richtig geschrieben?). die ist echt die beste neuerscheinung seit langen, hoffendlich taucht sie irgendwann mal wieder auf. danke für das buch. liebe grüße Jackbs
Kari schreibt: Zuerst mal zur einfachen Frage: Ich bin natürlich auch gespannt auf die Fanumsetzung der Folge. Aber für Latona bin ich stimmlich nicht geeignet. Ihre Stimme stelle ich mir grundlegend anders vor als meine.
Der Rest deiner Frage ist schwer zu beantworten, weil da ganz viele Dinge mit einspielen - auch vertragliche Dinge und komplexe Sachverhalte, die ich hier nicht ausbreiten kann und möchte. Mit der Hörspielproduktion stehe ich jedenfalls NICHT auf Kriegsfuß und bin als Autorin mit dem aktuellen Produktionsablauf sehr zufrieden. Was Kürzungen und Veränderungen betrifft habe ich ja schon geschrieben, dass ich das bei meinen eigenen Folgen nicht objektiv beurteilen kann. Nochmals viele Grüße, Kari

208) Casino Hille (jamesbond-fan@web.de) schrieb am 21.07.2012 um 14:48:11: Erstmal, liebe Kari, muss ich dir (sofern ich dich duzen darf) ein riesiges Lob aussprechen, für deine wirklich fantastischen Bücher, insbesondere "und der Meister des Todes" und "Botschaft aus der Unterwelt" sind echte Highlights der Reihe. Finde es klasse, wie du es schaffst, den drei ??? deinen ganz persönlichen Stempel aufzudrücken, was dich zur drittbesten Autorin (hinter Marx und Nevis) aller Zeiten macht. Allerdings fand ich dein neueres Buch "Im Schatten des Giganten" dann doch etwas schwach. Zwei Geschichten auf 126 Seiten sind leider eine zu viel! Hier versuchst du für meinen Geschmack zu oft, zwei Geschichten zu vermischen, wobei die eine doch recht blass bleibt, und die andere viel zu früh endet! So bleibt leider der Eindruck, dass man keinen ganzen Fall, sondern zwei halbe erlebt hat und das lässt einen doch recht unbefriedigt zurück! Der Bösewicht ist auch hier wieder viel zu vorhersehbar (kein Kritikpunkt, weil fast immer so bei den drei ???, dafür sind es ja auch Kinderbücher), die Atmosphäre jedoch unglaublich toll! <-- (Riesen Pluspunkt) Ansonsten fällt auf, dass du dich deutlich an den Klassikern orientiert, gut erkennbar, an Justus verletzungsbedingten Ausscheiden, weshalb er im Showdown fehlt und die Szene, in der auf die drei geschossen wird. Leider fehlt vorallem der Szene irgendwie jede Spannung und das einer der drei dann auch getroffen wird ist ziemlich unnötig, dafür aber neu. Nun zu meinen Fragen: Wieso hast du in "Im Schatten des Giganten" diese zwei Fälle miteinander vermischt? Erschien dir die Hauptgeschichte zu schwach? Warst du zu früh mit Geschichte 1 fertig und hattest noch 20 Seiten? Wolltest du experimentieren? Liebe Grüße Michael
Kari schreibt: Hallo Casino :-)
Danke für das Lob, das freut mich!
Bei dem "Giganten" sollte es ursprünglich ein Fall sein und ich hatte auch schon etwas Konkretes ins Auge gefasst. Nachdem ich das Exposee abgegeben hatte, kam aber die Rückmeldung, dass es sich inhaltlich mit einem anderen Exposee überschnitt, dass gerade erst abgegeben worden war. Zum Glück kommt das nicht oft vor, aber es passiert bei einem größeren Autorenteam eben schon manchmal, dass zwei (oder sogar drei) Leute in eine Richtung denken. In diesem Fall hatte ich noch nicht mit dem Schreiben angefangen und konnte mir einen neuen Fall ausdenken. Allerdings wollte ich die Szenerie mit dem Nationalpark und all die damit verbundenen Recherchen auch nicht so einfach verwerfen und habe dann aus den bestehenden Fragmenten etwas Neues aufgebaut. Der Vorteil daran war, dass ich dadurch Verbrechen einbauen konnte, die es bislang bei den drei ??? in der Form noch nicht gab. Insofern hatte es auch etwas Gutes, dass ich umplanen musste. Liebe Grüße zurück, Kari

207) JackAubrey © (JackAubrey@gmx.de) schrieb am 19.07.2012 um 22:29:53: Sag mal Kari, nur so unter uns, wie gefällt Dir denn die Umsetzung von "Der Meister des Todes"? Hast Du irgendwie die Möglichkeit, Einfluss auf die Skripte zu nehmen? Beste Grüße J.A.
Kari schreibt: Hallo Jack, die Umsetzung vom "Meister des Todes" gefällt mir eigentlich ganz gut, auch wenn mir persönlich die Umsetzung von der "Botschaft aus der Unterwelt" noch besser gefallen hat. Ich denke, dass diese Folge auf jeden Fall schwer umzusetzen war. Im Buch gibt es einige nonverbale Szenen, die man nicht so einfach in Dialoge umsetzen konnte - zum Beispiel die Stimmung am Pool und Justus' merkwürdige und unbestimmte Angstgefühle, die er nicht mit seinen Freunden teilt. Der Teil bei Mrs Dciutto in der Wohnung ist auch recht lang, aber auch hier liegt die "Schuld" bei der Vorlage. So ziemlich alles, was die alte Dame erzählt ist später entweder für die Stimmung oder den Fall wichtig. Sehr gefallen hat mir übrigens die Musikauswahl und die Stimme von Latona. Zuerst dachte ich, sie wäre nicht unbedingt die passende Stimme, aber beim Hören wurde ich vom Gegenteil überzeugt.
Abgesehen davon fürchte ich, dass man als Autor einer Folge dann doch zu dicht an der Materie dran ist, um eine Umsetzung in ein anderes Medium objektiv zu betrachten. Bei einem eigenen Werk die Schere anzusetzen und es umzustellen kann schwierig sein. Daher ist es gut, wenn das andere machen. Beste Grüße zurück, Kari

206) Dave schrieb am 17.07.2012 um 18:11:16: Der Link funktioniert bei mir auch nicht, nütz mir daher nicht viel. Trotzdem danke. Welche Schriftgröße Beuntz ihr eigentlich bei den Büchern, und was muss man sonst bei der Formatierung beachten?
Kari schreibt: Die Formatierung und den ganzen Rest macht beim Verlag die Setzerei. Daher muss man sich beim Schreiben nicht darum kümmern. Autoren geben Manuskripte oft in Standard-Seiten ab. Eine Standardseite hat 30 Zeilen mit je 60 Anschlägen. Vom Umfang her solltest du ganz grob gerechnet auf einen Wert zwischen 150.000 und 200.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) kommen.
205) Sokrates © schrieb am 13.07.2012 um 19:28:52: Ups - sieht aus als hätt' carlsen.de ein Problem...
204) Sokrates © schrieb am 13.07.2012 um 18:55:50: @Dave#203: Wenn scrollen für dich kein Fremdwort ist, schau dir mal den letzten Antwortabsatz von Frage #193 am - Sorry@Kari
Kari schreibt: Macht doch nix, Soki ;-)
203) Dave schrieb am 10.07.2012 um 17:03:20: Hi, ich bins noch mal. Ich habe gerade angefangen selbst an einer drei ??? Geschichte zu schreiben. Ob es nur zum Amusement für mich ist, oder ob ich es als Fanstorry evröffentlichen werde, oder ob ich es sogar an den Kosmos Verlag schicken werde weiß ich natürlich nocjh nicht. das kommt darauf an wie lang und gut sie wird. Ich wüsste gerne von dir, auf was ich beim Schreiben besondeers achten soll. Welche Fehler macht man leicht, und so weiter. hast du da ein paar Tipps für mich?
Kari schreibt: Hi Dave, wie Sokrates inzwischen schon gepostet hat, habe ich mal ein Special zu dem Thema gemacht. Komisch, dass der Link nicht funktioniert. Wenn du bei Google die Suchworte "Kari Ehrhardt" und "Profitipps" eingibst, kommst du aber direkt auf die Seite. Ich hoffe, es funktioniert.
Eine Reihe von guten Tipps bietet auch diese Seite: http://www.lesekritik.de/index.php?topic=tipps Damit habe ich allerdings nichts zu tun.
Ich wünsche dir viel Erfolg mit deiner Folge!!! Viele Grüße, Kari

202) Der Unbekannte Spaniel schrieb am 09.07.2012 um 17:43:32: Hallo Kari, mich interessiert gerade, ob es für die Autoren irgendwelche Vorschriften gibt, dass die drei ??? in den Büchern vorgestellt werden müssen, damit Neueinsteiger, die ja praktisch mit jedem Buch beginnen können, verstehen, worum es geht.
Kari schreibt: Hallo unbekannter Spaniel (doch nicht etwa ein annonymer Oskar aus dem TKKG-Universum?!?), bitte entschuldige die späte Antwort. Wie schon ein paar Einträge weiter unten geschrieben, war ich längere Zeit ohne Internet im Urlaub.
Vorschriften gibt es eigentlich nicht. Aber ich kannte die Serie auch recht gut, weswegen mir die Lektoren nicht viel über die drei ??? erklären mussten. Ich weiß nicht, wie es bei den anderen war/ist. Wenn es um die Umsetzung der Fälle geht, gibt es natürlich ein paar Regeln, aber die sind auch teilweise Verhandlungssache. So sollen die drei ??? zum Beispiel nicht rauchen und Alkohol trinken, aber beides kommt in einigen Folgen vor - einfach, weil es dort gut passte.
Viele Grüße, Kari

201) Dave schrieb am 05.07.2012 um 18:17:32: Hi Kari, Ich bins wieder. Ich würde mir mal wieder einen Fall im Ausland wünschen. Es gibt doch einige Personen im Drei ??? Universum, die aus anderen Ländern stammen, oder in andere Länder gegangen sind. Ein erneutes Erscheinen von Kenneth und Patrick wünschen sich wahrscheinlich fast alle. Aber es gibt ja auch noch viele weitere.
Kari schreibt: Nochmal hi Dave :-)
Theoretisch bietet sich das schon an, aber es muss eben auch immer zum Fall passen und auch finanziell geklärt sein. Die drei ??? haben ja nicht genug Geld, um mal eben aus Spaß nach Europa, Asien oder Afrika zu reisen und auch Australien dürfte einiges kosten. Ausschließen würde ich Auslandfolgen nicht, aber meine nächste Folge wird definitiv in Amerika spielen. Nochmals viele Grüße!

200) Dave schrieb am 03.07.2012 um 17:37:35: Von wem stammt eigentlich die Idee, Kurzgeschichten zu veröffentlichen? Kam das vom Verlag, oder war das ein Einfall der Autoren?
Kari schreibt: Hi Dave, auch hier kommt die Antwort wegen meines Urlaubs reichlich spät und leider kann ich auch gar keine genaue Antwort geben. Irgendwie und irgendwann war die Idee da und wurde immer wieder von verschiedenen Leuten angesprochen. Ich glaube, das war so eine Sache, die schon lange Zeit in den Köpfen von sämtlichen Beteiligten umherspukte.
Viele Grüße, Kari

199) Jackbs © schrieb am 29.06.2012 um 16:45:54: hallo kari, ich habe ebend bemerkt das am 13.juli dein "dermeister des todes" raus kommt, also als hörspiel. ich kann mir gar nicht vorstellen wie stolz man dann auf sich selber ist. nach meinen geschmack zu urteilen ist das das beste buch was du bis jetzt geschrieben hast, viele geben mir damit bestimmt recht. hast du große sorgen das man bei der hörspielvassung zu viel oder gar das falsche rausschneiden muss? hast du nicht mal große lust bei eins deiner bücher eine kleine roller selber zu sprechen? juckt dich das nicht in den fingern, so als fan von den ??? ?
Kari schreibt: Hi Jackbs, bitte entschuldige die späte Antwort. Ich war länger im Urlaub und hatte kein Internet.
Um deine Frage zu beantworten: Es ist jedes Mal wieder spannend, auf eine Hörspielumsetzung zu warten. Schließlich hat man die Szenen, die Stimmen und teilweise sogar die akustische Untermalung beim Schreiben im Kopf. Das bedeutet natürlich auch, dass man recht leicht enttäuscht werden kann - einfach, weil man die Umsetzung schon mehr oder weniger konkret im Kopf hat. Gleichzeitig sind es oft aber positive Überraschungen und manchmal kommt es vor, dass Charaktere im Hörspiel interessanter sind, als im Buch oder ich (gute) neue Facetten an ihnen entdecke. Das freut mich dann.
Manchmal wundert es mich, dass "Meister des Todes" so gute Kritiken bekommt. Es war für mich definitiv das schwierigste Buch, da ich sehr lange an dem Fall gebastelt habe. Andererseits habe ich mich während der langen Schreibzeit auch richtig im Hause Sciutto eingelebt.
Angst habe ich wegen der Hörspielschere nicht. Es muss immer etwas wegfallen. Natürlich hofft man bei einigen Szenen, dass sie bleiben dürfen, aber Buch und Hörspiel sind nun einmal unterschiedliche Medien mit unterschiedlichen Anforderungen. Letztendlich muss das Endprodukt stimmen - Lieblingsszenen hin oder her.
Und selbst eine Rolle sprechen? Nicht bei meinen eigenen Büchern. Das wäre irgendwie komisch, oder?
Wobei ich ja - wenn ich es genau überlege - schon in einem Hörspiel zu hören bin. In der Kurzgeschichte "Das Lehrstück" bin ich das Geräusch-Double von Jens Wawrczeck. Er spricht zwar, aber man hört mich, wie ich als Peter mit Turnschuhen zum Klavier gehe und darauf spiele. Das Lied stammt übrigens auch von mir, da wir kein vorgefertigtes Stück nehmen konnten. Die Etüde musste ja das Notenrätsel enthalten und somit genau auf den Fall zugeschnitten sein. Die Profi-Version, die die drei ??? in der Folge auf Band anhören, wird aber von einem echten Musiker gespielt. So einen schönen Anschlag habe ich leider nicht. Meine Fähigkeiten am Klavier ähneln dann doch eher denen des Zweiten Detektivs ;-)
Viele Grüße, Kari

198) Ian Regan (ianr81@yahoo.co.uk) schrieb am 23.06.2012 um 19:36:48: Hi Kari, It's good to see your career as a Three Investigators author continuing to go from strength-to strength. I was wondering if you knew whether there are any more translations (either Kosmos or PONS) in the works?
Kari schreibt: Hi Ian,
it's good to see you're still here at Rocky-Beach.com! And as I noticed you're also still an active member of the yahoo-newsgroup - especially when it comes to T3I translations.
As far as I'm concerned I wouldn't say that my books go from strength to strengh. I am rather critical with my own work. But thank you nonetheless ;-)
You asked if there are any plans for new T3I translations from German to English and I have to admit that I don't know the answer. I guess that the translations will continue - both PONS and Kosmos. But I don't have any insight into their plans. Of course I hope that more of my books will be published in English. In this case I would actually prefer the Kosmos version since those books aren't abbreviated. Moreover the KOSMOS translations are closer to the originals. The PONS editions aim at younger readers who have just started to learn English. That's why the sentences are that short and why the narrator talks in simple present.
Sorry I can't tell you anything of importance right now. Let's wait and see what those publishers are going to do with Jupe, Pete and Bob. Best wishes from Rocky Beach, Kari

197) Horace © schrieb am 21.06.2012 um 14:54:33: Hallo Kari, ich bin's schon wieder . Ich habe noch mal eine Frage bezüglich dem Rätsel der Sieben. Sind wieder alle Geschichten in etwa gleich lang (also etwa 16 Seiten), wie bei Geisterlampe, oder gibt es diesmal wesentliche unterschiede? Oder darfst du das nicht verraten? Viele Grüße aus dem im Moment sonnigen Südbaden.
Kari schreibt: Nochmals hi Horace!
Ich weiß nicht, ob das wirklich "geheime" Infos sind, die ich nicht rausgeben darf. Aber ich kann die Frage auch gar nicht zu 100% beantworten, da ich die Seiten der einzelnen Geschichten nicht gezählt habe. Mir kamen sie schon etwas unterschiedlich lang vor, aber es gab jetzt keine riesigen Unterschiede. Vermutlich liegt man jetzt nicht total daneben, wenn man die Gesamtseitenzahl durch 7 teilt.
Nochmals viele Grüße, Kari

196) Horace © schrieb am 20.06.2012 um 11:47:45: Hallo Kari, finde ich gut, dass du so einen Leitfaden geschrieben hast. Als ich ihn gelesen habe, kamen mir zwei Fragen. 1. (Diese Frage wurde wahrscheinlich schon mal gestellt, hab sie aber nicht gefunden, sorry dafür) Du schreibst, dass Lesen für (zukünftige) Autoren wichtig ist, was liest du gerne? Hast du einen Lieblingsautor / Autorin? 2.) Schreibst du vor jedem Buch den Plot (ausführlich) auf, wie du es empfiehlst? Ich will dir nicht unterstellen, dass du etwas empfiehlst, was du nicht tust, aber auch André Marx hat mal geschrieben, das es wahrscheinlcih gut ist, wenn man es so macht, aber er selbst es nicht macht. Viele Grüße und Sorry für vielleicht schonmal gestellte Fragen.
Kari schreibt: Hallo Horace!
Bei so vielen Fragen ist es doch absolut normal, sich auch mal zu wiederholen. Es macht also nichts. Und abgesehen davon glaube ich, dass die Frage "Was liest du gern", hier auch noch nicht gestellt wurde.
Um sie zu beantworten: Ich lese eigentlich - je nach Stimmung - ganz unterschiedliche Genres und wechsele auch zwischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbüchern. Da ich mittlerweile viele Autoren im Bekanntenkreis habe, tausche ich gern Bücher mit diesen Kollegen. So kam ich in der letzen Zeit auch zu einigen spannenden Thrillern. Zum Beispiel zu dem spannenden und zugleich einfühlsamen Sport-Thriller "Wie ein Flügelschlag" von Jutta Wilke. Richtig gut haben mir die Werke von Ursula Poznanski gefallen. Wer gerne etwas sehr Fesselndes lesen möchte, dem kann ich "Erebos" und "Saeculum" nur ans Herz legen. Das sind beides echte "Pageturner" und man kann sie wirklich nicht aus der Hand legen. Bei den Jugendbüchern lese ich auch gerne Bücher von Isobel Abedi. (Besonders "Isola" und "Whisper"). Gelegentlich habe ich auch mal Leselust auf Fantasy - dann gern von Brigitte Melzer oder Nina Blazon. Auch die Arkadien-Trilogie von Kai Meyer ist großartig (besonders als Hörbuch - gelesen von Andreas Fröhlich!) Ab und an lese ich auch Krimis für Erwachsene. Ich habe recht viele Wallander-Fälle gelesen und mag einige der Bücher von Ingrid Noll. Nick Hornby und John Irving finde ich auch Klasse (wenngleich nicht alle ihre Werke) und ... irgendwie glaube ich, dass der Platz hier nicht ausreicht. Außerdem kann ich mich gerade nicht entscheiden, welche Bücher ich lieber mag. Ich muss aber fairer Weise zum Schluss noch zugeben, dass ich ab und an auch einfach mal gern ein Kerstin Gier Buch lese. Den Männern wird es nicht so gefallen, aber den Fans von "Mädchenbüchern" kann ich die Edelstein-Trilogie wärmstens empfehlen. Sehr lustig, sehr spannend und mal eine wirklich gute Zeitreisen-Reihe.

Zu deiner zweiten Frage: Bei einem Krimi ist es sinnvoll, gewisse Eckpunkte im Vorfeld festzulegen und Infos zu sammeln. Ich habe früher immer alles ganz genau bis ins Details ausgearbeitet. Das kann einem aber auch etwas den Schwung nehmen oder einen beim Schreiben zu unflexibel werden lassen. Außerdem merkt man manchmal beim Schreiben, dass die Dinge nicht so funktionieren, wie man sie im Exposee aufgelistet hat. Ich bin daher dazu übergegangen, ein einseitiges Exposee anzufertigen und den Rest in einer Tabelle festzuhalten. Da stehen dann folgende Infos drin: "Kapitelnummer, Handlungstag, vermutlicher Kapitelname, Kurzinfo, Personen, noch zu recherchieren" . So behalte ich den Überblick. Außerdem lege ich immer noch eine Datei an, in der ich meine Rechercheergebnisse sammele.
Letztendlich findet man mit der Zeit einen Weg, der zu einem passt. Allgemeingültige Empfehlungen kann man daher nicht geben. Ich glaube aber, dass man bei seinem ersten Buch ruhig versuchen sollte, den Plot so ausführlich wie möglich vor Schreibbeginn festzulegen. man kann diese Art der Organisation ja später immer noch über Bord werfen.
Viele Grüße! Kari

195) Sokrates © schrieb am 15.06.2012 um 19:35:45: @BeWe#194: Interessante Sichtweise, muss ich mal drüber nachdenken - aber Rationalität u. Phantasie stimmen ja nicht immer überein

Sorry@Kari
Kari schreibt: Kein Problem! Für solche Spekulationen bin ich ja auch immer zu haben. Vermutlich müsste man aber die Originale betrachten, um da wirklich eine Antwort auf die Frage zu finden.
194) Besen-Wesen © schrieb am 14.06.2012 um 20:01:42: Keine Frage, aber passt ins Thema Alter. Soki, hast Du nicht auch den Eindruck, dass die Drei ??? während der Klassiker mit fortschreitender Folgennummer gealtert sind? z.B. bei Ameisenmensch wirken sie schon viel älter als bei Gespensterschloss, Papagei oder Mumie. Der Eindruck verstärkt sich teilweise bei noch höheren Folgen wie etwa "Höllischer Werwolf". Mein Eindruck: am Anfang sind sie bestimmt noch keine 14, am Ende der Klassiker sogar eher etwas älter.
Und doch nochmal an Kari: Welche Deiner eigenen Figuren hat Deiner Meinung nach das höchste Rückkehrpotential?
Kari schreibt: Hallo Besen!
also ich denke schon, dass die Klassiker aufeinander aufgebaut sind. In dem Originalen gibt es ja durchaus einige Hinweise darauf, dass ein Band auf dem Nächsten aufbaut und die drei ??? mit jedem Fall etwas älter werden. Das wurde in der Übersetzung teilweise rausgestrichen, damit man die Bände nicht chronologisch lesen muss.
Rückkehrpotential? Hm, das ist schwer zu sagen. Ich plane die Rückkehr von bestimmten Personen ja nie. Zuerst steht das Gerüst der Geschichte und dann gucke ich, ob es sinnvoll ist, Personen wieder auftreten zu lassen. Es wäre ja zum Beispiel merkwürdig, wenn sie einen Chauffeur bräuchten und dabei nicht an Morton denken würden. Rein von der Nützlichkeit der Charaktere her würde ich daher auch auf Morton und Cotta tippen. Die haben ja durchaus wichtige Funktionen für die Geschichten. Ebenso etablierte Wissenschaftler wie Wooley oder Dr. Barrister, die als Infoquelle dienen können. Wer sonst von den Klassiker-Charakteren geeignet ist, hängt sehr vom Thema ab.
Viele Grüße!

193) Sokrates © schrieb am 14.06.2012 um 15:38:53: Hi Kari (hat tatsächlich niemand außer mir Fragen?)!
1 - In den FAQs deiner HP schreibst du, dass die drei Jungs anfangs, also in den sogen. Klassikern, 14J. waren. Ist das "nur" eine recht weit verbreitete Vermutung, oder gibt es dafür (gesicherte) Quelle(n)? In meiner Phantasie waren/sind sie 12 oder 13 ;)
2 - Hattest du nicht mal 'nen Leitfaden, Autor zu werden, auf der Seite? Hab ihn nicht gefunden...
Kari schreibt: Huhu Soki,
ehrlich gesagt, kann ich dir die genauen Quellen gar nicht mehr nennen. Ich hatte es (glaube ich) aus einem Interview oder Infotext mit/über Robert Arthur. Ziemlich sicher kann man aber davon ausgehen, dass sie älter als 12 sind. In einem der Klassiker heißt es ja "Bob hatte mit 12 Jahren einen Schreibmaschinenkurs gemacht". Das würde man ja so nicht schreiben, wenn er zu dem Zeitpunkt noch 12 wäre. Zudem wird gesagt, dass Skinny kaum älter ist, aber schon einen Führerschein habe, da seine Eltern in einem anderen Bundesstaat gemeldet wären. In den landwirtschaftlichen Staaten könnte das Alter für den Führerschein in den 60er Jahren durchaus 15 gewesen sein. Demnach sind die drei ??? zwischen 13 und 14 Jahren alt. Das passt auch zu einer Aussage aus den Crimebusters-Büchern, in denen behauptet wird, dass die drei ??? ihr Detektivbüro mit 13 Jahren gegründet hätten.
Den Leitfaden hatte ich nie direkt auf meiner Seite. Das war mal eine Info, die ich im Auftrag vom Carlsen Verlag gemacht habe. Hier der Link: http://www.carlsen.de/web/junge-erwachsene/specials/autor_werden_1 Viele Grüße :-)

192) dcc © schrieb am 04.06.2012 um 23:43:54: @191 und an Sokrates: Ah sorry, du hattest dich richtigerweise auf den Original Roman bezogen, ich sprach vom Film...
191) dcc © schrieb am 04.06.2012 um 23:42:15: und der Wachsblumenstrauss ist in der Tat eine Miss Marple Folge... Aber sonst hattest du fast mit allem Recht, Sokrates
190) Sokrates © schrieb am 31.05.2012 um 17:33:06: @Horace#185: Ja, stimmt *tiefes.Loch.zum.Reinspringen.such* - Sorry@Kari!
189) Sokrates © schrieb am 31.05.2012 um 17:30:57: Hi, nochmal zum Cover von "Das Rätsel der Sieben", ist relativ spekulativ und ich fürchte fast, dass du darauf nicht antworten darfst Aber Versuch macht kluch (oder so *g*):
Bei "Geisterlampe" wurde nur die Titelgeschichte dargestellt, bei "RdS" sind es sieben Sysmbole auf je einem "Tortenstück". Bedeutet das, dass diese "Torte" nicht nur das gesamte Buch repräsentiert, sondern auch eine große, zusammenhägende Geschichte???
Kari schreibt: Nochmals hi ;-)
Habe mir das jetzt selbst erschlossen und denke, dass ich alles richtig zuordnen kann. Ich glaube aber auch, dass genau darin der Reiz des Covers besteht. Man kann nach dem Lesen puzzeln, was zu welcher Geschichte gehört. Insofern würde ich ungern mit Spoilern um mich werfen. Letztendlich wird sich das alles ja - wie gesagt - durch die Lektüre der Kurzgeschichten beantworten. Nochmals viele Grüße!

188) Sokrates © schrieb am 30.05.2012 um 16:59:13: Danke für die Antworten!
Aber bezüglich 182.2 MUSS ich nachhaken Mit Buchna, Dittert, Marx (Kosmos.de) und dir (s.u.) sind jetzt vier von sieben Autoren bekannt. Viele tippen auf Nevis und Sonnleitner auf #5 und #6 Kommt das hin? Und: Wer ist der unbekannte Siebte? Da Marx das Comback aus 182.2c ist, wird es demnach keinen ganz neuen Autor geben. -> Gehörten für dich "Dr3i"- und "dreiTag"-Autoren zu neu oder etabliert? Oder kann man dein "Ja" auch so verstehn, dass es nicht nurr EIN Comebach gibt: Herr Minninger, Frau Fischer oder gar BJHW ;) ??? - Ach ja, könntest du BITTE (sofern du möchtest/darfst) mal nachfragen, welchens Cover-Symbol zu welchem Autor gehört?
Kari schreibt: Hallo Soki,
Da Kosmos gerade die Seite aktualisiert hat, kann ich dir deine Frage nun ganz offiziell beantworten. Ich kopiere hier mal den Text von Kosmos.de ein:

----------------------------------------------------------
"Sieben Kurzgeschichten von sieben Autoren (Marco Sonnleitner, André Marx, Kari Erlhoff, Hendrik Buchna, Ben Nevis, Christoph Dittert, André Minninger) in einem Band: Bei diesen Fällen wird so rasant ermittelt, dass die Lösungen nur knapp entfernt sind!"
----------------------------------------------------------

Wir haben also gewissermaßen mit diesem Band ein doppeltes André Comeback. Wobei ich das Wort "Comeback" jetzt wirklich ganz simpel und ohne Andeutungen und Hintergedanken darauf beziehe, dass sie beide in diesem Buch vertreten sind. :-)
Kurgeschichtige Grüße, Kari

187) Pirat schrieb am 29.05.2012 um 19:50:38: Hallo Kari! 1. Gibt es schon Gespräche wer denn 175 Band schreibt, oder ist dieser garkein Dreierband? 2. Wenn ja, würdest du es gerne machen? 3. Nachdem ja nun das unerwartete Comeback von André Marx feststeht, darfst/ kannst du uns etwas mehr dazu verraten? z.B. ob er auch wieder normale Bücher schreiben wird? Würde mich über deine Antworten sehr freuen, liebe Grüße!
Kari schreibt: Hallo Pirat!
Die Planung der drei ???-Bände geschieht immer mit mehreren Halbjahren Vorlauf. Allerdings dürfen die Autoren sich dazu nicht äußern und ich will auch keine kryptischen Anspielungen oder Rätsel fallen lassen. Es ist ja noch lange hin und die Spekulationen werden eh irgendwann losgehen. Sicher wird es dann alles erst sein, wenn die Vorschau erscheint und Kosmos sagt, was Sache ist.
Da deine zweite Frage theoretischer Natur ist, kann ich sie aber beantworten. Was wäre also, wenn man mich fragen würde irgendetwas zum Band 175 zu machen? Würde man mich fragen, müsste ich sicherlich länger nachdenken. Ein Dreifachband oder etwas Vergleichbares ist ja nicht nur länger, sondern auch komplexer und muss sich von den üblichen Geschichten abheben. Das bedeutet ein Plus an Vorbereitung, Recherche und Organisation. Ich würde also zunächst zögern und das sehr gründlich überlegen. Denke ich mal .... Soviel zum theoretischen "Was wäre wenn"- Teil.
Deine dritte Frage kann ich dann leider wieder nicht beantworten. :-/
Trotzdem beste Grüße!

186) Dave schrieb am 22.05.2012 um 16:37:50: Hallo kari, falls eine der Kurzgeschichten von dir ist, kannst du uns dann sagen welchem Symbol, auf dem Cover wir diese zuordnen dürfen?
Kari schreibt: Hi Dave! Das habe ich auch überlegt. Es kommen mindestens zwei in Frage. Eine davon ist der Wecker. Und bevor Spekulationen losgehen: Mein Fall hat nichts mit dem "Seltsamen Wecker" zu tun.
185) Horace © schrieb am 21.05.2012 um 20:51:01: @ Kari: Sorry, dass ich hier jetzt was reinschreib, was nicht an dich gerichtet ist. @ Sokrates: Es heißt 16.50 Uhr ab Paddington oder 4.50 from Paddington. Aber sonst hast du recht.
Kari schreibt:
184) Sokrates © schrieb am 20.05.2012 um 15:47:28: Nachtrag zu 182: 2b und 2c machen natürlich nur Sinn, wenn du in 2a keine Namen nennen darfst ;)
183) Sokrates © schrieb am 20.05.2012 um 15:28:04: ARGL!!!@myself. Natürlich: "14:50 ab Paddington", wie peinlich :(
182) Sokrates © schrieb am 20.05.2012 um 15:24:56: Hallo Kari!
(1a) - Ist wenigstens eine der Kurzgeschichten von dir?
(1b) - Falls ja, was darfst/willst du uns jetzt schon verraten?
(2a) - Wer sind die (anderen sechs) Autoren?
(2b) - Ist ein neues Gesicht oder (2c) ein unerwartetes Comeback dabei ;) ?
(3) - Was darfst/willst du uns zu den drei "normalen" Bänden deiner Kollegen verraten?
Bitte KEINE Stau-Folge! ;))

Sorry@Kari, muss grad was direkt "beantworten" -> @dcc#180: "Der Wachsblumenstrauß" ist im Buch ein Hercule-Poirot-Fall; aber du meinst "14:40 ab Paddington", im Buch ist es übrigens eine Freundin, die "was" be:obachtet.
Kari schreibt: Nochmals hallo Soki, dann versuche ich mal, alles zu beantworten, was ich beantworten kann und darf.

(1a) Ja, eine der Kurzgeschichten ist von mir.
(1b) Drei ??? Leser, die es gern klassisch mögen und nicht viel für Metahumor übrig haben, sollten diese Geschichte überblättern! Vielleicht ist es noch nicht zu spät einen Fingerzeig mit einer Warnung ins Buch zu drucken...
(2a) Das kann man merkwürdiger Weise weder auf Amazon, noch auf der Kosmos-Seite sehen. Daher werde ich vorerst dazu lieber nichts sagen.
(2b) Das sind ja eigentlich zwei Fragen! Eine der Antworten heißt "Nein", eine "Ja".
(3) :-) Neee, es kommen keine Stau-Folgen. Aber die Inhaltsangaben stehen jetzt auf Amazon.
Grüße aus Kalifornien, Kari

181) Horace © schrieb am 18.05.2012 um 17:04:23: Hallo Kari, endlich habe ich Zeit gefunden "Im Schatten des Giganten" zu lesen und mir hat die Folge super gefallen. Echt dickes Lob. Ich kann mir auch alles so gut Vorstellen, trotz dass ich vom Yosemite Park noch nie was gehört habe. Jetzt habe ich noch eine Frage, von der ich nicht weiß, ob sie schon mal gestellt wurde, falls ja, sorry. Wie gestaltest du deine Charaktere? Weißt du im Vorfeld wer in einem Buch vorkommt und was er für Eigenschaften hat oder entwickelt es sich so im Laufe der Geschichte? Oder beides? Viele Grüße, Horace
Kari schreibt: Hallo Horace, vielen Dank für das Lob! Deine Frage kam in der Form noch nicht vor. Aber wenn ich so darüber nachdenke, merke ich, dass es unterschiedlich ist. Manche Charaktere sind bereits vor dem Buch einfach da. Manche entstehen dann erst, wenn man die Geschichte entwickelt und andere sind anfangs blass und nehmen dann beim Schreiben immer mehr Kontur an. Manchmal entwickeln sie sogar ganz andere Facetten, als ursprünglich geplant. Interessant wird es bei Charakteren, bei denen man selbst nicht weiß, ob sie gut oder böse sind. Da ist man ständig am Rätseln, was die eigentlich wollen. Das kann manchmal auch anstrengend sein.
Viele Grüße zurück,
Kari

180) dcc © schrieb am 16.05.2012 um 23:36:03: Oh das bringt mich jetzt aber doch auf eine Idee für die ??? Sei es im Stau oder zB aus einem Zug heraus könnten die ??? ja etwas merkwüdiges oder ggf. sogar mysteriöses in einem anderen Autp/Zug beobachten. So wie bei Miss Marple und der Wachsblumenstraus (?). Das wäre zumindest mal eine neue Einstiegsidee für einen Fall
Kari schreibt: Das wäre dann aber nicht mehr so originell, da viele Leute die (ziemlich gelungene) Miss Marple Folge kennen. Es müsste dann schon eine stark abgewandelte Form sein.
179) Sokrates © schrieb am 10.05.2012 um 13:20:59: Schade, dass im Sommer kein Buch von dir dabei ist. Dürfen wir uns im Frühjahr'13 auf eine "echte" Geschichte (= 126 Seiten!) aus deiner Feder freuen?
Kari schreibt: Hi Soki, leider darf ich das noch nicht verraten. Aber es wird innerhalb der nächsten Programme auf jeden Fall einen regulären Band aus meiner Feder geben. Den habe ich sogar vor zwei Wochen schon abgegeben.
178) Jackbs © schrieb am 28.04.2012 um 18:46:17: hallo kari, ich will dich nicht lange nerven aber ich komme gerade aus felnsburg und stand 4 stunden vor, in und hinter den elbtummel im stau. den kennst du doch bestimmt, so als hamburgerrin, oder? meine gedanken sind da etwas abgeschweift und mir ist aufgefallen das unsere drei freunde aus rocky beach noch nie einen fall im stau hatten. wie man in dieser situation in ein fall geraten könnte ist mir auch nicht ganz klar aber wie schon mal gesagt in weltraum war ja einer unserer freunde auch schon. ein stau ist doch mal ne andere kulisse, oder? bekommst du so etwa auch deine ganzen ideen? oder wie kommst du auf tehmen über die du dann schreibst?
Kari schreibt: Jahaa, den Elbtunnelstau kenne ich (leider) auch. :-/ Aber ich weiß nicht, ob er sich für ein ganzes Buch eignet. Immerhin wäre das ein echt frustrierendes Thema, oder? Ich erinnere mich aber, dass es mal ein Bibi Blocksberg Hörspiel über einen Stau gab. Da feiern am Ende alle eine Party auf einer Wiese. :-) Viele Grüße aus dem Norden, Kari
177) Dave schrieb am 24.04.2012 um 16:49:39: Wo in Baden-Würtemberg wirst du denn sein?
Kari schreibt: In der Gegen rund um Ulm und Tübingen. Es gibt aber jetzt nur eine offene Lesung. Die ist am 09. Mai um 16.00 Uhr in der Stadtbücherei in Ehingen an der Donau. Man muss sich wohl vorher anmelden, aber sonst ist die Lesung auch für erwachsene Besucher offen. Bei den anderen Lesungen können nur angemeldete Schulklassen teilnehmen. Viele Grüße, Kari
176) Horace © schrieb am 22.04.2012 um 11:59:03: Hallo Kari, ich weiß, ich weiß. Du darfst eigentlich noch nichts zu den Herbstbüchern verraten, aber kannst du wenigstens sagen, ob es sich wieder um drei "normale" Fälle handelt und die anderen drei Titel Sonderpublikationen (z.B. Mitratefall, Sammelband, Kurzgeschichtenband etc.) sind, oder hat hat da Kosmos was dagegen?
Kari schreibt: Hallo Horace! Genau das darf ich wirklich nicht verraten. Anfang Mai müsste jedoch die halbjährliche Kosmos-Vorschau erscheinen. Dann werden Autoren, Cover und Inhaltsangaben ganz offiziell bekanntgegeben. Bislang war das - wenn ich mich richtig erinnere - immer so um den 12.05. herum. Das ist ja nicht mehr lang hin. Sonnige Grüße aus Kalifornien, Kari
175) Josuah Parker © schrieb am 16.04.2012 um 12:58:45: Hallo Kari, wo ich hier in meiner Gegend grad wieder die Plakate der Dornstetter Buchwochen sehe und mit Bedauern festgestellt habe, dass Du dieses Jahr leider nicht dort vertreten bist, wollte ich mal fragen, ob zumindest Schott's Sammelsurium Dich schon inspirieren konnte?!

LG Josuah Parker
Kari schreibt: Hallo Joshua! Ja, in Dornstetten bin ich dieses Jahr nicht. Dafür mache ich eine große Lesereise durch Baden-Württemberg. Wie so oft wurden dabei aber so gut wie ausschließlich geschlossene Lesungen in Schulen gebucht. Daran können dann nur die Schüler der eingetragenen Klassen teilnehmen. Schotts Sammelsorium habe ich mir bei Bekannten angesehen, da ich ja selbst schon das Neon Buch mit dem kuriosen Alltagswissen und das Buch "Die fliegende Katze" besitze und sehen wollte, ob es viele Doppelungen gibt. Es scheint sich aber durchaus zu lohnen. Ich lese das eher aus eigenem Interesse. Für die drei ??? habe ich daraus bislang noch nichts ableiten können, aber dennoch schließe ich das für die Zukunft nicht aus. Gerade Justus wirft ja gern mit ungewöhnlichen Fakten um sich. LG aus Rocky Beach, Kari
174) Dave schrieb am 12.04.2012 um 11:38:09: Hi Kari, hast du die Bücher denn schon gelesen? Falls ja, wie haben sie dir gefallen? Können wir uns auf den Sommer freuen?
Kari schreibt: Oh, das ist eine schwierige Frage - zumal wir Autoren zu diesem Zeitpunkt wirklich noch nichts verraten sollen. Aber soviel darf ich sicherlich sagen: Ich habe noch nicht alles gelesen, das, was ich gelesen habe, hat mir gut gefallen. Ich denke also schon, dass man sich auf den Sommer freuen kann!
173) vara schrieb am 11.04.2012 um 13:56:58: luca94 luca94 lalalalalala
172) luca94 © schrieb am 11.04.2012 um 13:01:06: Soo,Posting Nr. 3: "AMERIKANISMUS" allein würde ich auch gerne mal studieren, *g* :-D DAS ist jetzt peinlich. Vielleicht ein Grund dafür, warum es mit dem AMERIKANISTIK Studium so schleppend vorangeht. Mit der Sprache komme ich noch am besten zurecht.... :-( oh man.
171) luca94 © schrieb am 11.04.2012 um 00:01:29: Oh, jetzt habe mein Lob für Mrs Kretchmer vergessen, auch das hat Spaß gemacht. "Sie kommt aus Minnesota, das sagt ja alles. "Die Mexikaner arbeiten nicht". Ich gehe mal davon aus, dass du bei beiden Personen bewusst etwas dick aufgetragen hast, oder? Hast du da persönliche Erfahrungen mit einfließen lassen, oder wie bist du darauf gekommen?

Noch mal LG, Luca.
Kari schreibt: Mrs Krechtmer? Hmm, die war irgendwann einfach da und passte ganz gut in das Bild, das ich mir von dem leicht angestaubten Frauenverein gemacht hatte. Der war übrigens entstanden, nachdem ich die Klassiker noch mal durchgeblättert habe. Tatsächlich ist da immer wieder die Rede vom Frauenclub oder dem Frauenverein. Mrs Andrews oder Mrs Shaw haben beide damit zu tun und sind eifrig am Backen oder Herumtelefonieren. Für die "Bilder" habe ich diesen Frauenclub dann aus der Drei ???-Mottenkiste geholt.
Aber zurück zur Kretchmer: Ich denke, es gibt viele Menschen wie sie. Nicht, dass sie eine konkrete Vorlage hätte, aber vermutlich kennt jeder über maximal zwei Ecken eine Mrs Krechtmer. Mrs Kretchmer hingegen, würde sich vermutlich für eine absolute Rarität halten. ;-)

170) luca94 © schrieb am 10.04.2012 um 23:04:36: Hallo Kari,
etwas verspätet habe ich heute die "blutenden Bilder" zu Ende gelesen. Erst einmal ein Lob für ein solides bis gutes Drei ??? Buch. Ich habe mich unterhalten gefühlt, auf denn Fall als solches will ich gar nicht weiter eingehen.

Eigentlich will ich dir nämlich für die Charakterzeichnung von "Brock Duff" danken. in meinem letzten Auslandssemester habe ich nämlich tatsächlich viel Zeit in Gegenden der USA verbracht, wo es von solchen Landeiern nur so wimmelt. Besonders bei Seite 10 (Mary-Beth, -Hope und -June, Farm und Traktor) habe ich herzlich gelacht. hat einfach Spaß gemacht, das Buch, habe oft geschmunzelt. Joar, das war's auch schon.

Gruß von Amerikanismus-Student zu Anglistin, Luca.
Kari schreibt: Hallo Luca!
Danke für das Lob! Freut mich, dass dir die "Bilder" gefallen haben! Brock Duff ist eigentlich frei erfunden, aber es gibt natürlich solche Typen. In den USA habe ich manchmal im Fernsehen Reality-Shows über irgendwelche Farmtypen, Minenarbeiter oder Autowerkstätten gesehen und da tauchten solche Originale durchaus auf. In erster Linie entstand Brock dadurch, dass ein Comic-Relief gewünscht war und ich eine Art kleine Lachnummer für die ganz jungen Leser einbauen sollte. Da bot sich Brock einfach an, zumal er ja quasi der "Katalysator" des Falls ist. Anglistische Grüße, Kari :-)

169) smice © schrieb am 28.03.2012 um 22:23:16: träumst du eigentlich manchmal nachts von blauen biestern?
Kari schreibt: Huhu Smice, da wollte ich eigentlich eine ganz andere Antwort geben und prompt träume ich wirklich von dem "Blauen Biest". Insofern muss die Antwort "Ja" lauten. Es war ein sehr gruseliger Traum, aber ich kann dazu leider nichts schreiben, weil im Traum Spoiler vorkamen. Beste Schlupmpf-Grüße, Kari
168) Dave schrieb am 27.03.2012 um 17:09:11: Hi Kari, lässt du etwas zu den neuen Titeln raus, oder hüllst du dich wieder mal in Schweigen? Mir würde schon reichen, wenn du sagen würdest, ob du mit deinem neuen Band fertig bist. Das heißt ja noch nicht automatisch, dass er auch unter den Neuen vertreten ist.
Kari schreibt: Hi Dave, bitte entschuldige die späte Antwort. Ich habe mir wegen Ostern und zwei größeren Projekten eine internetfreie Zeit gegönnt. Eines der Projekte ist ein drei ??? Fall. Ich darf aber noch nicht verraten, wann der erscheint. Viele Grüße, Kari
167) Dave schrieb am 02.03.2012 um 16:05:23: Du schreibst jetzt also an einem neuen Band? Wunderbar, freut mich riesig. Ich hoffe, der wird noch rechtzeitig zum Abgabetermin für die Herbst Bücher fertig.
Kari schreibt: Hallo Dave, vielen Dank! :-)
166) ArabianWerewolf © schrieb am 29.02.2012 um 16:35:11: Hallo Kari! Ich hab nicht wirklich eine Frage, sondern eigentlich nur ein riesen Lob an dich. Deine Bücher finde ich allesamt super, wunderbar zu lesen (sehr gern auch mehrmals) und spannend! Besonders Tödliches Eis, Der namenlose Gegner (oh Gott, liebe ich dieses Buch) und den Meister des Todes mag ich total gerne. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher von dir! Liebe Grüße, Nin
Kari schreibt: Doof, dass es hier nicht diesen "rotwerd-Smiley" gibt! Sonst hätte ich den jetzt mit einem fetten DANKE! eingesetzt! Also dann eben ohne Smiley: Vielen Dank für das Lob!
Das ist doch gleich ein guter Einstieg in meine Arbeit an dem neuen drei ??? Fall, der auf mich wartet.
Liebe Grüße zurück, Kari

165) Horace © schrieb am 23.02.2012 um 17:31:15: Hallo Kari, hatten deine schriftstellerischen Fähigkeiten eigentlich auch Einfluss auf deine Schulzeit. Ich meine hattest du immer besonders gute Deutschnoten oder hast du damals lieber Zeit mit Schreiben verbracht als mit Schulsachen? Gruß, Horace.
Kari schreibt: Hallo Horace,
ich weiß nicht, ob das wirklich einen Einfluss auf meine Deutschnote hatte. Ich war immer recht gut in Deutsch, aber jetzt auch nicht superobermegatop. Kreatives Schreiben hat mir Spaß gemacht, leider haben wir das erst in der Oberstufe häufiger machen können. Einen Abzug gab es stets für meine Rechtschreibung, die bis heute eher abenteuerlich ist. ;-)
Viele Grüße, Kari

164) danny-cammann © schrieb am 20.02.2012 um 20:46:14: Hallo Kari, wie findest du die bisherigen 4 Hörspielumsetzungen deiner Bücher? Gruß, Danny
Kari schreibt: Hallo Danny,
Das ist eine schwierige Frage. Ich denke nämlich, dass die Hörspielumsetzungen gut sind. Dennoch ist es merkwürdig, die Hörspiele zu hören. Das hat weniger mit der Umsetzung zu tun, als damit, das man beim Schreiben bereits ein sehr lebhaftes Kopfkino von den einzelnen Situationen hat. Man verbringt viel Zeit damit Charaktere auszuarbeiten, Schauplätze zu entwerfen und ganz bestimmte Stimmungen zu erzeugen. Und das auch noch auf ein Buch zugeschnitten. Wenn das alles jetzt durch andere Menschen in ein anderes Medium konvertiert wird, entsteht ein ganz neues Ergebnis, das für sich betrachtet werden muss.
Wenn man aber einfach mal die ganzen Vorstellungen über Bord wirft und die Hörspiele nur für sich betrachtet, bin ich grundsätzlich zufrieden. Die Sprecher machen einen guten Job, die Musik gefällt mir und viele der Kürzungen waren durchaus zu verkraften.
Viele Grüße, Kari

163) Sokrates © schrieb am 20.02.2012 um 14:59:20: Sorry, Fehlerteufel fraß ein "a"
162) Sokrates © schrieb am 20.02.2012 um 14:53:27: Hi Kri, habe gerade die "Deleted Scenes" gelesen (u.a. auch v. "Meister des Todes"). Jetzt ist klar, dass du Peter nicht 2x hintereinander abknallen wolltest (vgl. #159).
Kari schreibt: Bei mir dürfen die drei ??? - so weit passend - eben immer reihum etwas Erholungszeit bekommen :-)
161) smice © schrieb am 18.02.2012 um 02:07:55: gut gemacht!
Kari schreibt: Danke! :-)
160) Sokrates © schrieb am 16.02.2012 um 18:16:09: @Dave: Entweder das oder Kari hat gut recherchiert (u.a. Google Earth). :)
Wie dem auch sei, wollt nur kurz lobend erwähnen, dass ich es sehr gefreut hat, mal wieder 'ne Folge an realen Orten spielen zu lassen - "El Cap" und "Half Dome" sehen jedenfalls für Nicht-Bergsteiger (wie mich) ziemlich gefährlich aus...
Kari schreibt: Wie gesagt: Google Earth ist super für solche Sachen. Habe auch schon bei den "Blutenden Bildern" einzelne Straßen von L.A. angesehen und bin die Strandpromenade von Venice entlanggelaufen. Es ist aber trotzdem hilfreich, echt vor Ort gewesen zu sein. Da hat man ja nicht nur das Bild im Kopf, sondern auch die Gerüche, die Geräusche und die Wetterverhältnisse. Wer zum Beispiel mal in Südkalifornien war, weiß, dass es nicht von morgens bis abends sonnig und warm ist. Das Wüstenklima sorgt für nebelige Morgen, heiße Nachmittage und relativ kalte Nächte. Das bekommt man bei den ganzen Filmen, die in der Gegend spielen nicht so mit. Da sieht es aus, als würde dauernd die Sonne scheinen.
159) Sokrates © schrieb am 16.02.2012 um 18:06:31: Hi Kari, habe inzwischen "ISdG" gelesen und finde es ... siehe Folgenforum ;) *wohl.SPOILER*
Frage: Warum hat du Justus und nicht Peter den Streifschuss "verpasst"? Die Vorstellung, dass Just Randy auf den Berg begleitet, hätt mich sehr amüsiert - und wär irgendwie auch deinem "Versprechen", den 1.Detektiv etwas abnehmen zu lassen näher gekommen.
*SPOILER.Ende* Btw.: Mit den anderen beiden Neu:erscheinungen vergleichen kann ich (noch) nicht, da ich diese noch nicht gelesen habe ;D
Kari schreibt: Hi Soki,
habe schon gelesen, dass du gerne das Gewehr auf Peter gerichtet hättest. Tatsächlich habe ich lange hin und her überlegt, welchen Detektiv es treffen sollte. Bob hat ja beim "Gegner" schon einiges abbekommen. Der darf sich also noch etwas erholen. Peter hingegen hatte sein vorläufiges Unfallkontingent beim "Meister" aufgebraucht. Sonst wäre er wohl meine erste Wahl gewesen. Allerdings wäre es dann auch nicht zu der finalen Kletterszene gekommen, da ein unerfahrener Bergsteiger sich nicht so einfach vom Half Dome abseilen könnte.
Beste Grüße aus Rocky Beach, Kari

158) Mr. Murphy © schrieb am 11.02.2012 um 11:55:18: Hallo Kari! Jetzt sind ja die neuen Bücher inzwischen erschienen. Da könnte es die eine oder andere Frage zu deinem neuen Buch geben. Mit welcher Frage rechnest Du am ehesten? Viele Grüße von Mr. Murphy
Kari schreibt: Hallo Mr. Murphy,
na das ist mal eine Frage! Vielleicht mit der Frage, ob es noch mehr Infos zu der Folge gibt?! Die gibt es nämlich auf meiner Homepage: /schleichwerbung an/http://www.kari-erlhoff.de/drei-fragezeichen-making-of#im-schatten-des-giganten
/schleichwerbung aus/ :-) Viele Grße zurück, Kari :-)

157) Dave schrieb am 10.02.2012 um 15:22:45: Hi Kari, ich hab den Giganten zwar erst zur Hälfte gelesen, aber ich merk jetzt schon, dass es ein richtig gutes Buch wird. Großes Lob! Ich hoffe, du bist schon dabei, deinen nächsten Band zu schreiben. Warst du eigentlich mal im Yosemite National Park, so wie das Buch geschrieben ist, kommt es einem nämlich so vor.
Kari schreibt: Danke! Dann hoffe ich mal, dass dir die zweite Hälfte auch gefallen wird!!!
Bei diesem Buch hatte ich tatsächlich die Möglichkeit, vor Ort zu recherchieren. Zudem habe ich mal in den USA eine spannende Doku über die Bergrettung des Parks gesehen. Google Earth benutzte ich aber generell auch gern. Zum Beispiel, um beim Schreiben noch mal die richtige Stimmung des Ortes aufzunehmen.
Für die Bergszenen habe ich dann auch noch ein paar Youtubevideos von Bergsteigern gesehen. Es gibt ein paar längere Dokus und auch Berichte von Privatpersonen, die sich an der Nordwand versucht haben.
Viele Grüße, Kari

156) Jackbs © schrieb am 30.12.2011 um 15:34:54: Ich wünsche dir und allen anderen einen guten Rutsch ins neue Jahr und wünsche mir von Dir noch viele tolle Bücher.
Kari schreibt: Huhu Jackbs! Dir auch ein frohes neues Jahr! Ich werde mir Mühe geben, deinen Wunsch zu erfüllen! zunächst kommt im Januar ja schon "Im Schatten des Giganten". Aber ob das "toll" ist kann ich natürlich nicht versprechen. drücke mal die Daumen, dass es dir gefällt. Viele Grüße, Kari
155) Miss Perry schrieb am 06.12.2011 um 13:35:42: Hallo Kari, vielen Dank für Deinen tollen Autoren-Leitfaden. Uiuiui man muss bis zu sechs Monate auf eine Antwort des Verlags warten? Dann übe ich mich mal in Geduld. *üb* Grüße nach Kalifornien.
Kari schreibt: Auch dir ein frohes Neues, Miss Perry! Freut mich, dass dir der Leitfaden gefällt. Er bezieht sich ja eigentlich nicht direkt auf die drei ???, aber viele Infos sind recht allgemein, daher passen sie auch für Geschichten über Justus, Peter und Bob. Und Geduld braucht man tatsächlich, wenn man ein Buch veröffentlichen will. Ich kenne Leute, die über ein Jahr warten mussten, bis die Antwort im Briefkasten lag. Dann mal viel Erfolg beim Geduldüben. Ich bin darin nach wie vor schlecht. Geduld ist nicht gerade eine meiner Tugenden. Viele Grüße zurück, Kari
154) Stefan schrieb am 05.12.2011 um 20:46:47: Danke für die schnelle Antwort und die hilfreichen Links. Ich kann dafür das Sprecherrätsel auflösen. Neben Magnum-Sprecher Norbert Langer gab es noch einen andern Synchronsprecher, der Hellmut Lange hiess. Die Namen vermischt man gern.
Kari schreibt: Frohes neues Jahr! Und vielen Dank für den Hinweis auf die Helmut-Norbert-Frage. Eventuell spukte mir der andere tatsächlich im Kopf herum. Generell sind die Synchronsprecher oft für mich eh die Rollen, denen sie die Stimme geben. Bei Langer würde ich immer von "die Stimme von Magnum" sprechen. :-) Beste Neujahrsgrüße aus Rocky Beach, Kari
153) Stefan schrieb am 02.12.2011 um 09:29:03: Wie hast du dich seinerzeit für die drei ??? beworben? Mit einem Exposée? Mit einem fixfertigen Buch? Was würdest du Nachwuchsautoren empfehlen, die auch für die drei ??? schreiben wollen? Jetzt, wo ihr zu fünft seid (du, Marco Sonnleitner, Henrik Buchna, Christian Molliton und der/die nach wie vor anonyme Ben Nevis), macht das die Arbeit einfacher oder schwieriger? Arbeitest du schon an einem neuen Buch? Und noch ein Kommentar zur Sprecherfrage. Bei "jung und frech" fällt mir als Erstes Anna Stadlober ein. Sie synchronisiert "Nummer 13" bei Dr. House und Chloe bei Smallville.
Kari schreibt: Hallo Stefan!

# Also beworben habe ich mich für die drei ??? nicht. Ich bin vom Verlag angefragt worden, ob ich für die Serie schreiben möchte, nachdem ich die Lektorin auf der Buchmesse in Frankfurt kennen gelernt hatte. Damals hatte ich aber schon zwei Bücher für einen anderen Verlag geschrieben und arbeitete bereits am Dritten. Wir haben nach einem netten Gespräch Visitenkarten ausgetauscht. Damals ging es auch gar nicht konkret um die drei ???, sondern allgemein um meine Arbeit als freie Texterin & Autorin.

# Nachwuchsautoren, die für die drei ??? schreiben wollen, sollten im Idealfall bereits Bücher veröffentlicht haben und in einem Beruf arbeiten, in dem sie mindestens ein Buch pro Jahr zur Serie beisteuern können. Wenn du ein fertiges Manuskript hast, kannst du es natürlich auch so an den Verlag schicken. Auf der Internetseite vom Kosmos-Verlag gibt dazu ein paar kurze Infos. Hier ist der Link: http://tinyurl.com/bmlez9h

Für den Carlsen Verlag habe ich mal ein Special gemacht, wie man Autor wird. Vielleicht hilft dir das auch weiter? Am Anfang geht es eher ums Schreiben, aber auf Seite 4 kommen auch ein paar Verlagstipps. http://www.carlsen.de/web/junge-erwachsene/specials/autor_werden_1

# Mir gefällt es gut, dass wir jetzt ein größeres Team sind. Wir können uns ja mit den Themen absprechen. Zudem haben wir so mehr Zeit, in Ruhe unsere Bücher zu schreiben. Nur manchmal kommt es vor, dass alle eine ähnliche Idee haben. Das ist zum Glück bislang eher selten der Fall gewesen.

# Ein neues Buch? Nur so halb. Ich habe ja im Oktober die Arbeit an dem Titel "Die drei ??? - Im Schatten des Giganten" beendet. Und jetzt ist ersteinmal das Lektorat von meinem nächsten Jugendbuch dran. Aber Ideen für die drei ??? sammele ich eigentlich immer.

# Zum Thema Sprecher: Anna Stadlober? Muss ich direkt mal anhören. Ihre Stimme habe ich gerade nicht wirklich im Ohr. Aber danke für den Tipp!

Vorweihnachtliche Grüße aus Kalifornien, Kari

152) Dave schrieb am 29.11.2011 um 17:26:49: Ich hätte da mal eine Frage zu der Entstehung der Cover-Bilder. Werden die erst entworfen wenn der Titel schon feststeht oder schon davor. Und liest Silvia Christoph die Bücher auch oder entwirft sie die Bilder nur nach der Inhaltszusammenfassung? Hat man nämlich zum Beispiel bei Schrecken aus dem Moor den Eindruck.
Kari schreibt: Hallo Dave! Da im Jahr sechs (oder mehr) drei ??? Bücher entstehen und die ja auch lektoriert werden müssen, kommen nicht alle Bücher gleichzeitig im Verlag an, sondern (mehr oder weniger) wohldosiert über das Jahr. So kann es sein, dass ein Cover entsteht während das Buch geschrieben wird, oder erst nachdem das Buch bereits geschrieben wurde. In sehr, sehr seltenen Fällen gibt es das Cover schon dann, wenn nur das Exposee vorliegt. Aber wie gesagt: das ist ein absoluter Ausnahmefall. Wenn das Buch schon fertig ist, kann natürlich konkreter Bezug zu bestimmten Szenen genommen werden.
Da "Schrecken aus dem Moor" von Marco ist, weiß ich nicht, wie es da lief.
Vorweihnachtliche Grüße aus Rocky Beach, Kari

151) Friday © schrieb am 24.11.2011 um 23:51:59: Ich muss leider mal klugscheissen: Der Mann heisst Norbert Langer und nicht Helmut.
Liebe Grüße aus Berlin!
Kari schreibt: Äh, und ob! Frage mich auch gerade, wie der Helmut sich in den Text geschmuggelt hat. Kurzfristige geistige Umnachtung?!? Danke für den Hinweis und viele Grüße, Dings ...äh ...Kari
150) Jackbs © schrieb am 22.10.2011 um 13:08:09: Hallöchen, ich lese gerade was über Synchronsprecher? Welche sind denn deine lieblinge, mal aus genommen unsere drei ??? Ich mag Marie-Luise Schramm echt gerne, ihre stimme ist absoltu unverwechelsbar und als männliche stimme mag ich Martin Keßler am besten, er hat die Klon Truppen eine stimme verliehen und noch viel viel mehr. Thomas Fritsch's Stimme ist aber auch sehr sehr gut, aber es gibt viele gute stimmen und die müssen auch immer in den Film oder in das Hörbuch passen. Der sprecher von Willi (Biene Maja) als Darth Vader währe zwar sehr lustig würde aber nicht wirklich passen. also welche Stimme oder Simmen findest du am coolsten?
Kari schreibt: Hi Jackbs, auch diese Antwort kommt wegen der Buchwochen und dem seltenen Internet arg verspätet.
Im Grunde muss ich gestehen, dass ich wenig auf Synchronstimmen stehe, da ich Filme lieber im Original gucke. Das liegt weniger an den Stimmen, als an den oft sehr schlechten Übersetzungen. Dabei gibt es auch nur wenige Ausnahmen. Helmut Langer als Tom Sellec ist super und ich mag Edward Norton mit Andreas' Fröhlichs Stimme sogar etwas lieber als das Original. Und eine weitere Ausnahme gibt es dann auch noch: Den Sprecher von Michael Caine ... Jürgen Thormann. Aber das gilt dann auch wirklich für diese Rollen. Ich kann die Stimme von langer nicht hören, ohne mir Magnum vorzustellen. Daher müsste er dann in einem Hörspiel auch einen ähnlichen Charakter spielen.
Wenn man vom Filmbereich mal wegsieht und in den Hörspielbereich schaut, finde ich David Nathan recht gut und ich mag die Stimme von Tilo Schmitz. Viele Grüße aus Kalifornien, Kari

149) Sokrates © schrieb am 20.10.2011 um 16:23:22: Danke für die schnellen Antworten!

Sollte KOSMOS die "Out-Take"-Ecke genehmigen, bitte auch die Alternativ-Versionen, insbes. -Enden, von "Meister des Todes" reinstellen. Ups, keine Frage also: War einer der richtigen Tipps im Forum Fußballfolge->MarcoS?

Ich würd die Fragen ja liebend gern den anderen Autoren direkt stellen, aber momentan bist du die einzige erreichbare, mir bekannte Person des "???"-Kosmos, daher kriegst du "deren Mist" auch ab. *g* Wie eng/intensiv ist eigentlich der Kontakt untereinander - von Themenabspachen mal abgesehen, wobei ja auch das nicht immer zu klappen scheint (Blacky-Entführung in "Geisterlampe" und "dreiTag")?
Kari schreibt: Hallo Soki, bin wegen der Buchwochen gerade oft unterwegs und habe kein Internet. Daher jetzt erst (nach einer halben Ewigkeit) die Antwort.
Wegen der "Outtakes" kann ich leider nichts versprechen, aber ich kann ja mal fragen.
Zu den Tipps darf ich leider noch nichts sagen. Aber beim Topfschlagen wäre das Gesamtergebnis vermutlich "mittelwarm" ;-)
Thema Absprachen: Wir sprechen uns eigentlich ziemlich gut ab. Mit manchen Autoren hat man mehr Kontakt, mit anderen weniger. Eine Basiskommunikation ist aber grundsätzlich zwischen allen Autoren da. Generell kann es aber sogar bei guter Absprache passieren, dass zwei oder drei Leute plötzlich eine ähnliche Idee verfolgen. Das mit dem DreiTag fällt zusätzlich aus der Reihe, weil dieser schon vor längerer Zeit entsahnten ist. Er lag längst auf Lager, als wir die Kurzgeschichten geschrieben haben. Eine Absprache war da also nicht möglich. Aber der DreiTag und die Kurzgeschichten sind ja eigentlich auch off-Canon, wenn man es genau nimmt. Viele Grüße von der kalifornischen Küste, Kari

148) Sokrates © schrieb am 19.10.2011 um 14:55:46: Habe in #147.2 Ben (für die Hauptserie) vergessen
Kari schreibt: Um es mit dem Online-Wunder-Orakel zu sagen: Hab Geduld. die Dinge werden sich zur rechten Zeit offenbaren. :-)
Sorry für den kryptischen Quatsch. Aber ich will weder den Lesern, noch den anderen Autoren das schöne Titel-Inhalts-Autoren-Rätselraten verderben.

147) Sokrates © schrieb am 13.10.2011 um 19:46:25: Erstmal vielen Dank für die Richtigstellung der Aufgaben eines Lektors in #145 1.Absatz.

Da meine Fragen (1-3) nicht direkt mit dir als Autorin oder deinen Büchern zu tun haben, weiß ich nicht, ob du was dazu sagen kannst / willst / darfst, aber Versuch macht kuch
1 - Sind die beiden neuen Autoren Christoph und Tim jetzt fester Bestandteil des "drei ???"-Autoren-Pools oder war'n das einmalige Gastspiele? Falls Letzteres, sind weitere "Experimente" in diese Richtung geplant?
2 - Ist in absehbarer Zeit (~ 1 Jahr o. so) was Neues von Marco und/oder Astrid zu erwarten oder sind die beiden "raus"?
3 - Bedeutet, dass André jetzt LEKTOR für "die drei ???" ist, dass er nicht mehr als AUTOR zurückkommt, oder kann man / will er das in Peronalunion machen?
4 - Nach drei Fragen über Andere jetzt doch noch was zu "blutende Bilder": Ist es einfacher / angenehmer, über ein vorgegebenes Thema zu schreiben, als sich was Eigenes zu suchen?
5 - Hast du Wunschsprecher für bestimmte Figuren aus der Folge?
6 - Ab wann dürftest du was zu deinem Frühjahrs-Buch sagen, sofern du möchtest (z.Bsp. Thema) (nur, damit hier nicht ständig (erfolglos) danach gefragt wird)?
Kari schreibt: Komisch, der Eintrag wurde jetzt durch einen Zahlendreher gelöscht. Werde die Frage daher demnächst noch mal erneut beantworten.
146) Dave schrieb am 11.10.2011 um 17:03:52: Hallo Kari, kannst du eigentlich die anderen Versionen vom Namenlosen Gegner irgendwo veröffentlichen? Auf deiner eigenen Seite, oder sie einer Fansite zur Verfügung stellen? Oder darfst du das vom Verlag aus nicht? Mich würden die andren Versionen nämlich voll interessieren.
Kari schreibt: Hallo Dave, darüber habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ganze Manuskripte kann ich aus rechtlichen Gründen nicht online stellen. Aber ich wollte mit Kosmos mal darüber sprechen, ob ich eventuell eine Outtakes-Ecke auf meine Internetseite stellen darf. Dafür war bislang einfach nicht die Zeit. Mal sehen, ob ich es beim nächsten Kosmos-Telefonat noch im Kopf habe, dann spreche ich es an.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

145) Sommerfuchs © schrieb am 05.10.2011 um 18:39:55: Hallo Frau Erlhoff, ich kenne bislang nur zwei von Ihren Hörspielen, aber ich hätte eine Frage zu der Produktion der Bücher. War André Marx Ihr Lektor? Soweit ich es im Forum mitverfolgen konnte, wurde er ja im Impressum von den "Blutenden Bildern" genannt. Wenn ja, hat er den Text nur auf Rechtschreibung durchgelesen, oder konnte er auch Vorschläge machen?
Dann habe ich noch eine Frage zum "Namenlosen Gegner". Als Bob-Fan mag ich die Folge eigentlich, aber der Fall selbst ist sehr harmlos. Wollten Sie das extra als Kontrast zu der sonst recht harten Geschichte mit Bob machen?
Beste Grüße, Sommerfuchs
Kari schreibt: Hallo Sommerfuchs!
André Marx ist tatsächlich mein Lektor gewesen. Damit hatte er die Aufgabe, das Projekt zu betreuen: inhaltlich, stilistisch und in Bezug auf Kürzungen und Verlängerungen für den Druck. Manchmal werden hier im Forum Lektoren und Korrektoren verwechselt. Der Lektor ist der Projektmanager, der Korrektor liest die Endversion des Textes auf Fehler durch und gibt die korrigierte Fassung zurück, damit sie in den Druck gehen kann.
Die Arbeit mit André war klasse, da er die Serie als Autor sehr gut kennt. Bei diesem Projekt hatte allerdings auch die Kunsthalle in Bremen einiges an Mitspracherecht.
Zum "Namenlosen Gegner": Der "Gegner" ist eine Folge, die ich heute mit gemischten Gefühlen lese und höre. Genau aus dem Grund, den du genannt hast. Der eigentliche Fall war härter, da es um Kindesentführung ging. Am Ende sollten Leute in der Fabrik in einen Hinterhalt gelockt werden und es hätte einen Bombenexplosion geben sollen. Das war dem Lektorat zu hart. Letztendlich habe ich mich überreden lassen, die letzte Version erneut umzuschreiben und aus den kleinen Kindern einen Baum und einen Leguan zu machen. Die Bomben am Ende wurden zu Feuerwerkskörpern, da die Szene zu sehr an ein Attentat erinnerte. Da es letztendlich eine Kinderbuchreihe ist, waren die Änderungen unschön, aber angemessen. Man darf nie vergessen, dass die Bücher bei Grundschülern im Regal liegen. Aber heute würde ich vielleicht trotzdem auf meiner Version beharren. Immerhin wurden in der Folge keine Kinder ermordet. br Ich habe an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass es sieben Manuskriptversionen vom "Gegner" gibt. Und nur in der letzen kommen Baum und Leguan vor. Gut gefiel mir eine Variante, die an den "Rattenfänger von Hameln" angelegt war. Da verschwanden in der Gegend nach und nach Kinder. Die Szene in der Fabrik diente nur der Ablenkung, weil zu der Zeit ein Schulbus überfallen werden sollte. Aber die Version wurde schon in einem frühen Stadium abgelehnt. Die Variante, in der es um ein Golfhotel und einen Immobilienbetrug ging war mir hingegen zu dröge. Die habe ich recht schnell selbst verworfen. Fest stand die ganze Zeit eigentlich nur Bobs Geschichte und seine Verstrickung mit Skinny. Das war die Basis, die sich nicht geändert hat. Und das ist auch der Part, mit dem ich nach wie vor zufrieden bin.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

144) Mr. Murphy © schrieb am 25.09.2011 um 16:19:00: Hallo Kari! Wahrscheinlich bin ich dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse. Es ist noch nicht hundertprozentig sicher. Wirst Du dieses mal wieder am Privatbesucher-Samstag dort sein?
Kari schreibt: Huhu Mr. Murphy, sorry für die späte Antwort. Ich war die letzen Tage doch recht oft im Auftrag der Rocky Beach unterwegs (u.A. in Bremen). Aber auf die Buchmesse werde ich auch dieses Jahr kommen. Letztes Jahr war ich ja recht extrem verplant und auch dieses Jahr habe ich einige Termine bekommen, aber ich werde zwischendurch auf jeden Fall am Stand sein. Außerdem gibt es eine Lesung aus dem Band "Die blutenden Bilder".
Um 14:00 Uhr im historischen Spiegelzelt Das historische Spiegelzelt auf dem Freigelände neben Halle 3 West (zusammen mit Andreas Steinhöfel und Frank Schmeißer.)
Viele Grüße und dann bis Frankfurt, Kari

143) Jackbs © schrieb am 22.09.2011 um 20:57:52: hallo kari, mal was anderes. ich habe versucht dir ne PN zu schicken aber es hat leider nicht geklappt. kannst du einer freundin mal einen gefallen tun und einen deiner autoren workshops in marburg machen und zwar in den blinden internat dort. ich habe erfahren das dort viele selber schreiben, die würden sich bestimmt freuen. tut mir leit das ich das hier rein schreiben muste, es gehört ja leider nicht hier her aber dennoch schreib weiter viele viele drei fragezeichen bücher.
Kari schreibt: Hallo Jackbs, war die letzen Tage nicht online und habe deine Nachricht jetzt erhalten. Kümmere mich darum. Viele Grüße, Kari
142) ali schrieb am 14.09.2011 um 18:17:45: eigenttlich bin ich ola aberich habe mein paswort vergessen da hast du auch recht das muss man nicht wissen
Kari schreibt: Stimmt :-)
141) Kitt © schrieb am 04.09.2011 um 14:08:30: Hallo Kari, Habe auch nochmal Fragen an Dich: Wie hat Dir das Hörspiel zu "feurige Flut" gefallen? Was war gut, was hättest Du besser gemacht? Und wie hat Dir Katrin Fröhlich als "Allie 2011" gefallen? Gruß Kitt
Kari schreibt: Huhu Kitt!
Mir hat die Hörspielumsetzung eigentlich ganz gut gefallen. Allerdings habe ich auch gemerkt, wie schwierig die Buchvorlage war. Durch die Titelwahl und das Cover, musste ausgerechnet die Keller-Szene dargestellt werden. Die eignet sich schlecht für die Hörspielumsetzung und ist für die Geschichte auch nicht so wichtig. Der Titel "Der gläserne Safe" oder "Der Schatz des Alchemisten" wäre hier praktischer gewesen. Ein weiteres Problem sind die vielen optischen Hinweise im Buch. Ich habe überall kleine Bemerkungen eingebaut, die das Miträtseln ermöglichen. Aber in dem Augenblick, wo man sie in Dialoge packt, wirken sie nicht mehr beiläufig, sondern wie ein Holzhammer. André Minninger hat das dann trotzdem sehr gut umgesetzt. Und es stört mich auch nicht, das Thomas Fritsch eine längere Passage für die Beschreibung des Studierzimmers bekommen hat. da ist der Erzählereinsatz mal absolut angemessen gewesen.
Nach der Releaseparty gab es ein paar Leute die meinten: "Früher konnte man besser mitraten." Das stimmt für einige Folgen, aber ich fand schon immer, dass das Mitraten in den Büchern einfacher ging, als im Hörspiel. Dort hat ja automatisch alles eine Bedeutung für den Fall, während es im Buch auch einfach eine nebensächliche, aber zeilenfüllende Orts/Personen-Beschreibung sein könnte. Das ist ein grundsätzliches Umsetzungsproblem und hängt davon ab, wie komplex die Vorlage ist, die umgesetzt werden muss. generell ist es immer ungünstig, wenn es mehrere Verdächtige, mehrere Spuren und sogar mehrere Fälle gibt.
Zu Allie: Ich gehöre zu denen, die gestutzt haben, als ihre Stimme erklang. Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Ich mag ihre erwachsene Stimme recht gern und finde sie sogar passend für die Rolle. Ich hätte mir nur etwas mehr Allie-Schauspielerei gewünscht. Das betrifft eher die Art, wie Sätze betont werden oder einzelne Worte ausgesprochen werden. Und die Interaktion mit Justus war recht freundschaftlich, was sie im Buch ja nicht ist. Das ist aber nichts, was mir das Hörspiel vermiest. Ich bin sehr zufrieden mit den Sprechern, der Musik, den Geräuschen und den gewählten Geschichten-Schwerpunkten. Ich denke aber, es hätte ohne die "Flut" noch besser werden können. Schade, dass Europa die Folgen nicht nach Belieben umbenennen darf ... ;-)
Europäische Grüße aus Kalifornien,
Kari

140) Mr. Murphy © schrieb am 02.09.2011 um 23:19:09: Hallo Kari! Danke für die neuen Antworten auf die neuen Fragen. Hier noch drei weitere Fragen: 1. Apropos Sonderband: War oder ist im Gespräch gewesen, das Hörspiel für die Folge "vorzuziehen", da ja die Ausstellung in Bremen von Oktober 2011 bis Februar 2012 läuft? 2.: Wäre es nicht sinnvoll gewesen, wenn die drei ??? bei ihren Ermittlungen mal an Hugenay gedacht hätten? So nach dem Motto, fragen wir mal Cotta, ob Hugenay noch im Gefängnis sitzt, oder so? 3.: Ist es möglich, dass es auf dem Schrottplatz wieder einen oder zwei Helfer auf Dauer gibt? Das wäre doch schön. Dem Helfer aus den blutenden Bildern wurde ja am Ende wieder gekündigt. Hast Du das mal mit dem Verlag besprochen?

Sonnige Grüße aus Freiburg
Kari schreibt: Hallo Mr. Murphy!
Ein frühzeitig Hörspiel war nicht im Gespräch. das wäre bei all den Produktionen auch einfach zu viel gewesen. Wie man über die Facebook-seite von Europa erfahren konnte, sind ja gerade die Kurzgeschichten vertont worden. Hinzu kommen die Sonderbände der "Top Secret Edition" und natürlich die normalen Folgen. Ich denke, ein vorgezogenes "Bilder"-Hörspiel hätte den Rahmen gesprengt.
Zu Hugenay: Klar hätten die drei ??? auch an Hugenay denken können, aber dann habe ich dann schon das Entsichern der Verbal-Revoler im Forum im Nacken gehört. Beim "Biss der Bestie" habe ich ja mit dem Wort "Hyäne" gespielt und mir alle Wort-Assoziationen aufgeschrieben. Damals bin ich dann auch auf Hugenay gekommen und habe ihn genannt, da es mir logisch vorkam. Justus wäre sicher auf ihn gekommen, wenn er alle Klangverwandschaften des Wortes durchprobiert hätte. Aber das ist hier sehr schlecht angekommen und wurde als "Name-Dropping" aufgefasst. Abgesehen davon ist er ja vergleichsweise oft aufgetaucht und man erwartet förmlich, dass er hinter jedem Bilderfall steckt. Daher habe ich ganz bewusst auf ihn verzichtet.
Zu den Helfern: Astrid hat das Thema in der "Geisterbucht" aufgegriffen und ich fand es nett, da es neue Komponenten in die Schrottplatzgeschichten bringt. Ich kann mir vorstellen, dass es hin und wieder neue Helfer gibt, aber eine Dauerlösung ist zunächst nicht geplant. Auch müssten die Folgen dann ja mit dem Schrottplatz zu tun haben, damit die Helfer vorkommen können. Meine nächste Geschichte spielt nicht einmal in Rocky Beach. Daher habe ich über neue Helfer ersteinmal nicht nachgedacht.
Viele Grüße aus Rocky Beach! Kari

PS: Bist du auch dieses Jahr wieder auf der Buchmesse in Frankfurt?

139) Dave schrieb am 02.09.2011 um 12:27:35: Weiß nicht ob das schon mal jemand gefragt hat, aber ich wüßte gern welche deiner eigenen Geschichten dir am besten gefällt. Mein Lieblingsbuch von deinen ist der namenlose Gegner.
Kari schreibt: Hallo Dave! "Meister des Todes" war für ich das härteste Schreibprojekt überhaupt, weil ich nie zufrieden mit den Szenen war. Im Nachhinein ist es aber das Buch, mit dem ich mich am wohlsten fühle. "Botschaften aus der Unterwelt" und "Die blutenden Bilder" sehe ich eher neutral, während ich "Tödliches Eis" gar nicht mag und auch bei der "Feurigen Flut" einige Stellen finde, die ich im Nachhinein anders machen würde. Der "namenlose Gegner" ist eines der Bücher, die ich mag und zugleich nicht mag. Mir gefällt Bobs Konflikt, aber der Fall selbst ist nicht brisant genug. Allerdings habe ich mich in dem Fall auch überreden lassen, aus entführten Kindern Pflanzen und Tiere zu machen. Das hat dann einen humorvollen Effekt, wirkt aber vergleichsweise harmlos. Viele Grüße aus Seven Pines, Kari :-)
138) Secretkey © schrieb am 21.08.2011 um 12:57:31: Hallo Kari :) ! Ich möchte dir auch zunächst mein Lob für dein aktuelles Buch aussprechen. Dafür dass mich das Thema leider gar nicht gereizt hat, hat es mich überrascht, dass mir das Lesen dennoch solch eine Freude bereiten konnte - das muss ein gutes Zeichen sein Ich habe nun eine Frage bezüglich einer ganz speziellen Passage. Es handelt sich dabei um die Potter-Dumbledore Verbindung. Unabhängig davon, dass ich dies für einen extrem geschickten Wortwitz hielt und erstmal innehalten musste (großartig :D ), ordnet so eine Bemerkung die Geschichte natürlich in ein bestimmtes Zeitgeschehen-Fenster ein. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass viele Fans die Drei Detektive noch in einer Art Zeitlosigkeit agieren sehen (wobei Internet und Handys natürlich nicht ganz diesem Bild entsprechen). Ich persönlich finde solche Bezüge, wie schon damals die Star Wars-Premiere in Marx' Nacht in Angst, zur Abwechslung eigentlich ganz nett, wenn sie nicht zu häufig verwendet werden - zumal man argumentieren könnte, dass Harry Potter so einen großen Wurf darstellte, sodass man auch in einigen Jahren noch davon sprechen wird und das "Datum" mit der Passage aus den blutenden Bildern damit nicht genau bestimmt werden kann. Meine Frage ist nun, ob du irgendwelche Bedenken hattest, als du das geschrieben hast oder ob gar das Lektorat darauf aufmerksam wurde (könnte ja sein, dass ihr da irgendwelche Vorgaben habt).
Ansonsten mach weiter so und ich wollte dir noch unbedingt nachträglich zum Meister des Todes gratulieren - danke für das schön schaurige Kopfkino!
Schöne Grüße!
Kari schreibt: Hallo Secretkey!
Ehrlich gesagt finde ich es ein besonders schönes Lob, wenn jemand eine Folge trotz des Themas mag! Danke dafür!
Der Harry Potter-Gag war anfangs gar nicht in der Form im Buch. Jedenfalls war er nicht so offensichtlich. Im Gespräch mit dem Lektorat kam dann die Überlegung: "Weglassen oder noch stärker ausbauen." Da gab es dann verschiedene Überlegungen und irgendwie wurde dann Dumbledore eingebracht. Ich musste die Szene eh noch etwas ausbauen, da sie vergleichsweise kurz war. Da bot sich der magische Schulleiter einfach an.
Grundsätzlich versuche ich aber, die Bücher zeitlos zu halten. So kommen auch nie echte Popstars oder Schauspieler vor und auch die Filme, die genannt werden, sind alle fiktiv.
Harry Potter hingegen kam in der Welt der ??? schon vor. Bei den Kids (Ich glaube es war "Mission Mars") wird Bob für Harry Potter gehalten. Wenn ich es richtig erinnere, gab es sogar ein Bild von Bob mit Zaubermütze. Das mag unpassend erscheinen, passiert aber in vielen Büchern. Beschreibungen wie "ER sah aus wie Dumbledore" oder "Bin ich hier in Hogwarts gelandet" oder "Schick es per Eulenpost" habe ich jetzt schon in vielen Jungend- und Erwachsenenbüchern gelesen. Vielleicht, weil HP mittlerweile eine Art moderner Klassiker geworden ist. Je mehr man darüber nachdenkt, desto merkwürdiger ist es jedoch, da HP ja erst deutlich nach den drei ??? kam.
Sonnige Grüße von der kalifornischen Küste, Kari

137) Crazy-Chris schrieb am 16.08.2011 um 14:23:59: Hallo, ich habe gerade mit Erstaunen in Beitrag #127 gelesen, dass der Verlag Dir/Euch die Themen vorgibt ? Speziell das Bilder-Thema ist ja schon ziemlich ausgereizt, um es mal freundlich zu formulieren. Bei mir persönlich ist der Bedarf an Bilder-Folgen auch gedeckt ;-) Hat man bei Kosmos Angst, die Leser mit anderen Themen abzuschrecken ? Klar, nach 16 Buchfolgen ist es schwierig, neue Themen zu finden. ich fände das Thema "Archäologie" interessant, vor allem weil man da die Gruppe "Sphinx" wieder gut mit einbauen könnte. Nicht als Bösewichter, sondern zur Abwechslung als Auftraggeber (Idee: Sphinx soll etwas in die Schuhe geschoeben werden, womit sie aber nichts zu tun haben... ein Fall für DDF ;-).
Kari schreibt: Hallo Crazy-CHris!
Das mit den Themenvorgabe war wirklich eine Ausnahme. Und da es sich quasi um Einern Sonderband handelt, ist das Bilderthema gerechtfertigt. Ansonsten wird es sicherlich nicht so schnell wieder auftauchen. Wir Autoren sind in der Themenwahl ja recht frei und müssen uns nur gut untereinander absprechen, um uns nicht gegenseitig die Themen zu nehmen. Es ist erstaunlich, wie so viele Leute zur gleichen Zeit ähnliche Ideen haben können! Aber wenn ich die Pläne anschaue, merke ich, dass da immer wieder ganz neue Sachen auftauchen. Wünsche oder Vorschläge können wir leider nicht annehmen. André Marx hat das mal ganz gut erklärt. So praktisch es auf den ersten Blick wirkt, so schwierig und problematisch kann es sein, Wünsche und Tipps aus Foren zu übernehmen. SPHINX wird daher wohl ersteinmal im Ideenschrank bleiben. ;-)
Spezialgelagerte Grüße aus der Küstenstadt, Kari

136) Mr. Murphy © schrieb am 15.08.2011 um 20:46:16: Hallo Kari! Ich habe mal wieder ein paar Fragen. Ich setze hier mal einen SPOILER! 1. Wie kam es bei der Folge "blutende Bilder" zur Kooperation mit der Kunsthalle Bremen? 2. War es Vorgabe vom Verlag, dass hinter den wertlosen Bildern wertvolle Bilder versteckt sind (da es Motto der Ausstellung ist)? 3. Wie kam es, dass in der Geschichte von hingerichteten bzw. ermordeten Bildern die Rede ist? 4. Was kannst Du uns sonst über die Entstehung der neuen Folge erzählen? 5. Gemäß Antwort 132 schreibst Du bereits an deinem nächsten Werk für die drei ??? Wann wird es erscheinen? Nächstes Frühjahr? Im Voraus Danke für die Antworten.
Kari schreibt: Hallo Mr Murphy,
etwas verspätet (da von einer Erkältung aus dem Hinterhalt niedergestreckt) kommen jetzt die Antworten.
Ebenfalls mit SPOILERWARNUNG
Wie es genau zu der Koop mit der Kunsthalle kam, weiß ich gar nicht. Ich glaube, die Bremer hatten die Idee, weil das Thema "Leinwand unter Leinwand" recht gut zu den drei ??? passt. Zudem haben sie richtig detektivisch vorgehen müssen, um die Geschichte des Bildes zu entschlüsseln. Ich wurde dann gefragt, ob ich den Band machen würde. Zunächst nahm ich an, dass es sich um einen Sonderband handeln würde, aber dann ist er ja doch im normalen Programm erschienen. Es handelt sich aber auf jeden Fall um eine Ausnahme.
2. Es gab ziemlich genaue Wünsche. So sollten bestimmte Titel genannt werden, es musste ein Bild unter einem anderen gefunden werden und es sollte natürlich um Munch und die Ausstellung gehen. Außerdem sollte die Geschichte an die Klassiker erinnern. Ich hatte zunächst Vorbehalte wegen des Themas und habe eine Liste mit Bilderfällen vorgelegt. Gerade daher haben wir dann entschieden, den Fall so klassisch wie möglich zu machen. Es ist gewissermaßen eine "Reloaded"-Folge. Das war für mich nach anfänglicher Skepsis eine interessante Herausforderung.
3. Die ermordeten Bilder ergaben sich, als ich merkte, dass der Fall zu freundlich ist. Er war recht harmlos, sehr klassisch und zugleich ruhig. Damit kann man Kinder heute nicht mehr überzeugen. Irgendwann habe ich gesagt: "Da muss ein Mord her!" Und so bin ich dann auf den Bildermörder gekommen. Leider wurde das sehr stark im Klappentext aufgegriffen und ja auch im Cover und Titel verwendet. Wir hatten einige andere Ideen, aber die schönten Titel hätten zu viel über die Geschichte verraten. Mein Arbeitstitel war "Das 13. Bild" Aber das hätte ja auch nicht so gut gepasst. Es gab noch "Versteckspiel in Öl", "Verwirrung auf Leinwand", "Die geheimen Meisterwerke" und " ... und die maskierten Leinwände" .
4. Was gibt es sonst noch über das Buch zu erzählen? Dass die Röntken-Szene entfallen musste. Eigentlich war es geplant, noch etwas mehr Restaurierungs-Aktivitäten einzubringen. Unter Anderem die Technik, ein Bild zu Röntgen, um zu sehen, ob sich etwas darunter befindet. Aber da eine ganz ähnliche Szene in den "Botschaften" vorkam habe ich mich dagegen entschieden. Es kommt eben manchmal vor, dass sämtliche Autoren parallel ähnliche Ideen haben. Und sonst? Ich war extra in Bremen, um dort zu recherchieren. So habe ich einiges über Munch, Restaurierung (heißt wirklich so) und Kunstdiebstäle erfahren.
5. Mein nächstes drei ??? Buch erscheint im Frühjahr 2012. Es ist schon fertig, aber ich darf (wie immer) noch nichts verraten. Nur so viel: Bilder kommen darin nicht vor. Und es gibt auch kein Wiedersehen mit alten Bekannten (es sei denn man rechnet Leute wie Tante Mathilda oder Mr Andrews dazu).
Sonnige Grüße aus Rocky Beach, Kari

135) Puempel schrieb am 14.08.2011 um 13:05:02: @ 133) Mir ist noch Meuterei auf hoher See eingefallen, wo Peter über Bord geworfen wird. Waren es also eigentlich schon fünf? ;)
134) Dave (di-zeller@web.de) schrieb am 02.08.2011 um 17:09:19: Hi, Kari könnt ihr Autoren eigentlich auch Vorschläge für neue dinge machen? Ich würd mir nämlich mal einen drei ??? kids Comic wünschen. Und eine Mitmachserie bei den großen drei ??? wär auch nicht schlecht. Allerdings sollte die dann wie die kids und du Serie aufgezogen sein und nicht wie House of horrors.
Kari schreibt: Hallo Dave!
Leider haben wir Autoren wenig Einfluss auf die Produkt-Palette. Ich würde an deiner Stelle direkt den Verlag anschreiben. Auf der Seite von Kosmos.de gibt es ja verschiedene Kontaktdaten. Viel Erfolg und sonnige Grüße aus Kalifornien! Kari

133) Laflamme © schrieb am 28.07.2011 um 18:41:34: Dafür habe ich zwei Fragen, das sollte ja wohl die zwei Beiträge ohne Fragen aufheben. :-)

Hi Kari, also zwei Fragen zum Meister des Todes, die mir schon länger im Kopf rumspuken:

1) Der Name "Daphne Crane": Reminiszenz an die Serie "Frasier" (Physiotherapeutin Daphne Moon wird nach der Hochzeit mit Bruder Niles in Season 9 zu Daphne Crane) oder reiner Zufall?
2) Du schreibst Peter hätte wie eine Katze sieben Leben (sind das nicht neun?) und hätte davon schon vier verbraucht. Simple Frage: Wann denn? :-)

Eigener Erklärungsversuch: Er müsste ja alleine in Gefahr gewesen sein, sonst hätte es ja auch Bob und Justus getroffen. Also komme ich ohne viel nachzudenken auf:

- Die schwarze Katze - Peter spielt den Löwenbändiger
Funny Business - er stürzt über den Balkon in den Pool
Ameisenmensch - eine ziemlich rasante Fahrt in Ben Agniers Wagen
Auf tödlichem Kurs - ein kleiner ungeplanter Ausflug nach Catalina Island
Kari schreibt: Hallo LaFlamme,
dann werde ich mal versuchen, deine Fragen zu beantworten :-)
1. Daphne Clane ist leider keine Reminiszenz an "Frasier", sondern an "Marion Clane" aus "Psycho". Die "Marion" findet sich dann auch wieder in "Mary-Ann" wieder. Ursprünglich gab es ja stärkere Parallelen mit Hitckcock-Filmen. Die fand ich dann aber doch zu düster/ bzw. zu viel. Die "Psycho"-Elemente konnte ich dann ja in "Psychomoon" im Kurzgeschichtenband recyclen. Wobei ich Justus gegen Peter ausgetauscht habe und statt der fremden Frau eigentlich Latona ins Bad kommt ...wobei sie Justus den Schreck seines Lebens verpasst.

2. Tja, beides sind magische Zahlen und ich habe beide Sprichwörter schon gehört. Ich denke aber auch, dass die "neun Leben" geläufiger sind. Jedenfalls hatte ich die Situationen mal nachgezählt und war auf vier gekommen. Ich erinnere mich nicht mehr zu 100%, aber ich glaube, du hast die richtigen Situationen gefunden. Jedenfalls ist Peter dem Tod ja mehrfach knapp entkommen. Ob er im "Meister" zwischendurch tot ist, bleibt natürlich offen.
Viele Grüße aus dem Norden, Kari

132) luca94 © schrieb am 27.07.2011 um 22:29:50: @Dave: Da hast du was falsch verstanden. Der 175 wird wohl ein 3er, aber das Buch, an dem Kari gerade schreibt, ist ein "normales" mit 126 Seiten.

Eine Frage habe ich aber nicht... Also, Liebe Grüße an dich, Kari
Kari schreibt: Genau, das meinte ich. Ich schreibe gerade an einem ganz normalen 126-seiten Buch, das nichts mit Band 175 zu tun hat.
Vielen Dank, Luca und liebe Grüße zurück! Kari

131) smice © schrieb am 27.07.2011 um 19:15:19: hey, damit du auch ganz schnell auf 1000 einträge kommst beantworte ich mal zwischendurch jacks frage: also "alles anders" und "reise mit kaktus" sollte ein unbedingtes muss sein, kurzweilig und einfach gut geschrieben. vielleicht einen touch zu sehr mädchenbuch ;-). "die wolke" ist verdammt gut, zwar auch nichts mit magisch, aber zeitlos aktuell. kehlmanns "ruhm", tommy jaud, john grisham... ach kari mach doch mal lieber weiter ;-).
Kari schreibt: Danke, Smice ;-)
130) Dave (di-zeller@web.de) schrieb am 27.07.2011 um 12:22:29: Hi Kari, erstmal auch von mir ein ganz großes Lob, deine Bücher sind spitze! Woher weißt du das 175 ein ganz normaler Fall wird??? Und warum soll der normal werden, 125 war doch uch ein Dreiteiler. Ich hab mich schon so auf den nächsten Jubiläumsband gefreut.:( Ist da nichts zu machen??? Und noch ne Frage zum Schluss: Lag die Seitenbegrenzung nicht bei 128 Seiten. Du schreibst von 126 ???
Kari schreibt: Hallo Dave! Auch an dich vielen Dank für das aufbauende Lob!! Zu Band 175 kann ich aktuell allerdings einfach noch nichts sagen. Wir planen die Bücher schon sehr lange im Voraus, aber wir Autoren dürfen immer erst dann etwas sagen, wenn es auch im Katalog erscheint. Es könnte ein 3-Teiler, 10-Teiler oder Normalband sein, ein Comic oder das Ende der Serie. Alles ist drin ;-)
Zur Seitenbegrenzung: das waren tatsächlich mal 128 Seiten. Aber seit der Umgestaltung sind es nur noch 126. Leider. Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

129) Jackbs © schrieb am 15.07.2011 um 17:04:43: Wiedermal ich und hallöchen Kari, ich lese sehr gerne und nicht nur die ???. Hast du ein paar gute tips für mich welche Bücher ist lesen sollte? Ich mag Bücher in der richtung Potter, Die Guilde der schwarzen Magier und so weiter, halt Magie finde ich gut und wenn die Storys gut geschrieben ist, ist die Story noch besser. Was sind deine liebings Bücher?
Kari schreibt: Hallo Jacobs, ich bin auch ein großer "Harry Potter"-Fan. Ansonsten lese ich mich kreuz und quer durch verschiedene Genres. Berufsbedingt lese ich natürlich auch viele Kinder- und Jugendbücher. Im Bereich Fantasy mag ich die Bücher von Nina Blason ganz gern (z.B. "Faunblut"), als Thriller fand ich "Isola" von Isabel Abedi extrem gelungen und sehr düster. Von ihr ist auch der Mystery-Triller "Wisper" ganz gut. Aber vielleicht ist der doch eher etwas für Mädchen ;-)
Viel Magie und auch Spannung bietet die "Arkadien-Trilogie" von Kai Meyer. Habe davon die Hörbücher, die von Andreas Fröhlich gelesen wurden. Die haben mir viel Spaß gemacht. Vielleicht könnte dir auch "Tom Scatterhorn" gefallen. Da weiß ich gerade nicht, von wem das war. Hoffe, ich konnte dir mit meinen Tipps weiter helfen!

128) smice © schrieb am 06.07.2011 um 13:51:38: ...und kommen schlümpfe darin vor? ;)
Kari schreibt: Äh ... nein! :-) Auch keine Schlumpfwecker. Tut mir leid.
127) stormrider © schrieb am 02.07.2011 um 15:53:11: Hallöchen Kari, vorweg erst einmal ein dickes Lob: Ich finde deine Bücher und dein Schreibstil haben was für sich ... irgendwie was erfrischendes! Gegenüber Jackbs © hast du geäußert, dass du momentan an einem neuen Buch schreibst. Kannst du darauf nähr eingehen? Worum es geht, wie weit du bist und wann es veröffentlicht wird? Würde mich freuen! Liebe Grüße und weiterhin viele kreative Ideen beim Schreiben!
Kari schreibt: Hallo Stormrider! Auch dir vielen Dank für das Lob! Wobei ich sagen muss, dass mein Sommerbuch vermutlich weniger erfrischend, sondern eher klassisch ist. Das Thema war ja vorgegeben (Bilder) und da bot sich eine konventionelle Folge an. Ich denke, dass das manchen Leuten gefallen wird, andere finden es vermutlich langweilig. Na, zum Glück sind Geschmäcker unterschiedlich.
Auch jetzt arbeite ich wieder an einem Drei ???-Band. Vielmehr kann ich zu dem Zeitpunkt noch nicht sagen. Bevor allerdings die Spekulationen wegen 175 losgehen: Es ist ein ganz normaler Band mit 126 Seiten. Jedenfalls kann ich deine guten Wünsche da gut gebrauchen :-)
Sonnige Grüße aus Kalifornien, Kari

126) ola schrieb am 01.07.2011 um 20:34:59: hi kari, weil ich es für mein referat brauche deswegen
Kari schreibt: Hallo Ola! Alle Infos über mich (z.B. für Referate) habe ich auf dieser Seite gesammelt: http://www.kari-erlhoff.de/ueber-mich
Der Name meines Mannes steht (glaube ich) nicht da. Die Leser müssen ja auch nicht alles wissen ;-) Beste Grüße, Kari

125) Drake © schrieb am 26.06.2011 um 14:30:43: Kleiner Tipp an ola: "den du geheiratet hast" klingt etwas ... deutscher. @Kari: Hast du Angst, dass dir deine Ideen für die Serie einmal ausgehen? Immerhin ist ja so ein Ideenrepertoire (habe ich jetzt 100pro falsch geschrieben) endlich und da es fast alles schon gab (Wikinger, Indianer, Bilder, neuerdings auch Marionetten, Rätselverse), muss doch irgendwann der Punkt kommen, wo man frustriert nach jeder Idee sucht. Also: Hast du Angst vor diesem Punkt oder glaubst du überhaupt nicht daran, dass dir das passiert?
Kari schreibt: Hallo Drake!
Angst ist dafür vielleicht nicht das richtige Wort, aber ich mache mir da schon manchmal meine Gedanken. Wenn ich andere Bücher schreibe (also welche, die nicht in der Welt von Justus, Peter und Bob spielen) läuft der Prozess komplett anders ab. Da habe ich irgendwann eine Idee und überlege dann, ob man daraus ein Buch machen könnte. Bei den drei ??? kommt ein Auftrag und ich überlege mir dann, was ich für Ideen habe. Die Idee ist also nicht VOR dem Entschluss, ein Buch zu schreiben da, sondern erst NACH dem Entschluss. Da ist der DRuck entsprechend größer, etwas zu finden. Ein weiteres Problem: Themen gibt es wie Sand am Meer, aber nicht alle Themen passen zu den drei ???. Natürlich findet man dann doch Variationen, die es noch nicht gab und ich denke, der Themenfundus der drei ??? ist noch lange nicht erschöpft, aber es wird mit der Zeit doch merklich schwerer.
"Die blutenden Bilder" (Kommt im August) ist ja letztendlich auch kein neues Thema. Ich hätte es vielleicht nicht gemacht, wenn mich der Verlag nicht gebeten hätte. Aber hinterher war ich recht froh, dass ich das Bilder-Thema gemacht habe. Das Buch hat auf jeden Fall Spaß gemacht und es bringt ja auch einige neue Aspekte ein, die bei den klassischen Bilderfällen nicht vorgekommen sind.
Beste Grüße aus Kalifornien, Kari

124) ola schrieb am 20.06.2011 um 11:52:06: hi, kari wie heißt dein mann mit dem du geheiratet hast?
Kari schreibt: Warum willst du das wissen?!?
123) Jackbs © schrieb am 18.06.2011 um 13:08:47: Tachchen Kari, hast du dich mit den anderen Autoren schon darüber unterhalten wer das Buch nummer 200 schreiben darf? Das ist natürlich ne besondere ehre dieses Buch schreiben zu dürfen und die ganze Fan-Gemeinschaft schaut ja besonderst hin wenn ein Jubel-Buch erscheint. Bricht man da als Autor nicht leicht in Schweiß aus? Ich hoffe ich lese deinen Namen unter der 200, würde mich freuen.
Kari schreibt: Hallo Jack! Ehrlich gesagt ist der Band 200 noch so weit weg, dass ich noch nichts dazu sagen kann. Einfach, weil ich mit meinen Gedanken noch gar nicht so weit gereist bin. Zunächst käme ja auch Band 175.
Du hast natürlich recht, dass so ein band noch etwas mehr besprochen wird, als reguläre Bände. Mir würde aber eher der Schweiß ausbrechen, wenn ich an die Arbeit denke, die so ein Band unweigerlich mit sich zieht. Abgesehen davon braucht man auch ein ganz besonderes Thema ... und...und... Naja, Fakt ist, dass ich aktuell an einem ganz normalen Band arbeite und daher gedanklich auch zunächst nur mit 126 Seiten beschäftigt bin.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

122) Lobbyist © schrieb am 11.06.2011 um 18:57:47: Hallo, Kari! Da Du ja durch die Abstimmung der Rocky-Beach-Mitglieder anhand der Bücherfolgenbewertungen in die Riege von Arthur, Arden und Marx mit Deinem Werk "Meister des Todes" gewählt wurdest, möchte ich Dich fragen, wie wichtig Dir eine solche Top-10-Platzierung ist und was dies in Dir auslöst?
Kari schreibt: Huhu Lobbyist!
Ehrlich gesagt, weiß ich noch immer nicht, wie ich das einschätzen soll. Es ist natürlich super, so hoch in der Gunst der Leser zu stehen. Andererseits rutschen die Titel mit der Zeit ganz automatisch nach unten und nur die wirklichen Top-Titel können sich halten. Vielleicht sollten wir daher in einem Jahr erneut in die Bewertungsliste gucken. Toll ist es natürlich trotzdem irgendwer muss den "Meister" sehr mögen. Lustig, dass es ausgerechnet dieser Titel ist. Ich hatte nach drei oder vier Kapiteln den Punkt erreicht, wo ich dem Buch keine Chance mehr gab. Zum Glück haben mich ein paar Leute überredet, den "Meister" nicht aufzugeben.
Mal sehen, ob das Buch auch als Hörspiel gut ankommt. Ich persönlich bin ja gespannt darauf, wie Latona besetzt wird.
Kalifornische Grüße, Kari

121) Friday © schrieb am 11.06.2011 um 00:17:32: *lol* @ smice. Ich hinterlasse nicht nur Grüsse, sondern auch gleich eine Frage: In "Brainwash", dass ja bekanntlich von dir übersetzt wurde, wird an der einen Stelle erwähnt, dass Justus die Brille von der schweissnassen Nase rutscht. In der Fußnote steht dann, dass der Autor Peter Lerangis hier wahrscheinlich Bob mit Justus verwechselt hat, da Justus normalerweise keine Brille trägt.
Warum wurde dieser Fehler nicht einfach so korrigiert, statt in einer Fußnote direkt auf ihn hinzuweisen? Und wenn man ihn wortlos übernommen hätte, hätte man als Leser immer noch annehmen können, dass Justus vorm Computer eine Brille trägt, so wird der Fehler ja fast schon zelebriert. Ich weiss aber, dass du an anderer Stelle schon erwähnt hast, dich bei der Übersetzung so nah wie möglich am Originalskript zu halten und vielleicht deswegen den Fehler übernommen hast. Hm, klingt jetzt etwas überpenibel von mir, ist aber einfach nur reine Neugier.
Grüße aus der Welthauptstadt Berlin!
Kari schreibt: Hi Friday!
Deine Frage ist durchaus berechtigt. Ich habe lange mit meiner Lektorin darüber geredet. Wir waren beide über Justus' Brille gestolpert. Außerdem gab es noch ein paar weitere Stellen, die in einer "normalen" Übersetzung sicherlich leicht abgeändert worden wären. Aber wie gesagt: Es ist ein Special. Und ich wollte, dass die Leser Peter Lerangis' Original (natürlich übersetzt) lesen - nicht eine veränderte Fassung. Warum? Ich habe mir einige Bände im Original gekauft und festgestellt, das Leonore Pushert Änderungen vorgenommen hat. Das ist durchaus nachvollziehbar, aber für mich war es auch toll, die richtigen Texte zu lesen. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die sich unterscheiden. Da "Brainwash" nicht auf englisch erscheint, wollte ich allen Lesern die Chance geben, es wirklich (so gut wie) zu 100% zu erhalten. Dazu gehört eben auch Justus' Brille oder die Tatsache, dass sich Peter durch die Bartstoppeln streicht.
Eine Sache habe ich dann aber doch geändert: Lerangis' hatte einen Zeitfehler im Buch. Da sagte Bob "gestern" obwohl eigentlich "vorgestern" gemeint war. Das habe ich dann einfach mal ganz eigenmächtig abgeändert - ohne Fußnote :-)
Viele Grüße aus der Weltmetropole Rocky Beach! Kari

120) Danny (cammanda@gmx.de) schrieb am 06.06.2011 um 22:39:39: Hallo nochmal, deiner Antwort entnehme ich dass du meine Frage als Kritik gewertet hast? Das sollte es auf keinen Fall sein. Deine Bücher finde ich neben den von Hendrik Buchna am besten! (Von Tödliches Eis habe ich leder nur das Hörspiel gehört). Es ist aber besser, die Bücher zu kennen, da ein Hörspiel ja nicht zu lang werden darf. Lg
Kari schreibt: Hallo Danny, keine Sorge, ich habe deine Frage nicht als Kritik gesehen! Ich habe mich nur total verlesen. Irgendwie habe ich aus "Kriterien" das Wort "Kritik" abgeleitet. Daher auch die Antwort.
Ich bin dir also noch eine richtige Antwort schuldig: Ja, es ist manchmal nicht leicht, bei den Kriterien vom Verlag etwas ganz Neues zu schreiben. Immerhin kann ich nicht plötzlich einen Mordfall aus der Tasche ziehen. Oder einen sehr komplexen Fall, den man auf 126 Seiten nicht lösen kann.
Fröhliche Grüße aus Rocky Beach, Kari

119) smice © schrieb am 06.06.2011 um 18:58:08: heyho, irgendwie bin ich viel zu selten hier, wie mir grad beim rumklicken auffällt. sonst wäre mir sicher nicht entgangen, dass du inzwischen auch eine, sogar gut gefüllte, fragebox hast. und sogar eine eigene homepage. allerdings ohne gästebuch, daher missbrauche ich mal kurz die box hier für ein paar liebe grüße... achja, ne frage muss her, hmm, hmm, bekomme ich deine handynummer? .
Kari schreibt: Ah, der Herr Schlumpfwecker! Freue mich natürlich auch über Gästebucheinträge in dieser Box. Und von dir habe ich ja lange nix gehört und gesehen. Deine Frage hat ja gar nichts mit Justus, Peter und Bob zu tun. Tztz ;-) Ich weiß nicht, ob ich sie dir so einfach geben kann. Immerhin kennen wir uns erst ... 10 Jahre. Ne, das ist definitiv noch zu kurz :-) Viele Grüße aus dem Norden, Kari
118) Drake © schrieb am 25.05.2011 um 14:36:31: Hi, Kari. Mich plagt schon immer eine Frage: Wenn du mal ein Buch schreibst und du liest in Foren wie diesem hier, dass es total niedergemacht wird (was ja zum Glück bisher noch nicht passiert ist), was geht dann in dir vor? Bist du eher kritikannehmend oder niedergestreckt. Und Frage 2: Hast du schon das "Biss der Bestie"-Hörspiel? Und wenn ja, findest du es gut oder findest du, dass es zu wenig "Biss" hat?
Kari schreibt: Hi Drake!
Zu deiner ersten Frage: Kritik ist nie schön, aber als Berufsautor muss man lernen, sich mit ihr auseinander zu setzen. Dabei muss man aber auch lernen, zwischen unterschiedlichen Arten der Kritik zu unterscheiden. Es gibt die, die einem hilft, sich zu verbessern (weil sie ernst gemeint ist, Anregungen gibt, Fehler genau benennt oder Schwächen konkret in Worte fasst) und die, die einen daran hindert, sich zu verbessern (weil sie in erster Linie beleidigen will, schwammig formuliert ist oder sogar inhaltlich falsch ist). Abgesehen davon muss man sich bei den drei ??? im Klaren sein, dass man heute kein Buch mehr schreiben kann, das den beiden großen Hauptzielgruppen mit all ihren Untergruppen durch die Bank weg gefällt. Ich möchte schon für die älteren Fans schreiben, aber dann habe ich auch ein schlechtes Gewissen, weil ich damit möglicherweise wieder junge Leser abschrecke, die noch nicht so viele Folgen gelesen haben.
Zu Frage 2: klar habe ich das "Biss der Bestie"-Hörspiel schon. :-) Zuerst war ich etwas enttäuscht, weil der Mittelteil mit den Ermittlungen und den Verfolgungsjagden wegfiel, aber bei zweiten Hören hat es mir trotzdem Spaß gemacht. Ich finde, dass Europa da eine schöne Umsetzung gelungen ist. Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

117) Danny schrieb am 23.05.2011 um 11:48:23: Hallo Kari, hattest du eigentlich schon mal die Idee, Peters Opa mal wieder mitspielen zu lassen? Und man liest/hört immer wieder, dass der Verlag viel an den Büchern herumschnibbeln soll (zu gruselig, etc., die Bücher müssen etwa 128 Seiten haben) ist es bei den Kriterien nicht machmal schwer ein gutes Buch zu schreiben?
Kari schreibt: Hallo Danny!
Peters Opa finde ich klasse, aber ich möchte nicht in jeder Folge alte Charaktere auftauchen lassen. Allie Jamison hat bei der "Feurigen Flut" einfach sehr gut gepasst und der "Namenlose Gegner" hätte mit einem neuen Gegner ja auch nicht funktioniert. Opa Peck wird daher in meinen nächsten Werken keinen Auftritt haben. Dafür kam er ja gerade erst in Astrid Vollenbruchs Band 150 vor.
Herumschnibbeln tut der Verlag eigentlich nicht. Es muss nur teilweise rech viel gekürzt werden. Das liegt natürlich an der Begrenzung (neuerdings ja 126 Seiten) und daran, wie der Setzer den Text platziert. Selbst, wenn man die vorgesehene Zeichenzahl hat, kann es durch Umbrüche oder besondere Absätze (z.B. Briefe mit einer anderen Schrift) zu unpassenden Seitenumbrüchen kommen. Dann muss man direkt in der Druckfahne kürzen. Hat man Pech, muss man auf beinahe jeder Seite ein Wort oder Satz (oder sogar Absatz) rausnehmen. Hat man Glück, betrifft es nur ein paar Wörter pro Buch.
Hmmm... ich denke schon, dass die Kritik es nicht unbedingt leichter macht. Die Ansprüche, Wünsche und Geschmäcker gehen bei den drei ??? Lesern extrem auseinander. Hat man all diese Stimmen im Kopf, ist es beinahe unmöglich, unvoreingenommen loszuschreiben. Andererseits ist Kritik ja auch hilfreich. Taucht ein Kritikpunkt öfter auf (und von verschiedenen Lesern und Altersgruppen), weiß ich, dass ich daran auf jeden Fall arbeiten muss.
Viele Grüße aus dem sonnigen Kalifornien, Kari

116) mk 2008 © schrieb am 20.05.2011 um 20:11:44: Hallo Kari, Ich finde alle deine Bücher als sehr gut gelungen und noch besser finde ich deine Karte von Rocky Beach auf deiner Homepage. Könntest du die Karte in einer höheren Auflösung rein stellen, damit man diese ausdrucken kann?
Kari schreibt: Hallo mk 2008! Vielen Dank! Und schön, dass dir auch die Karte gefallen hat! Ich werde sie vielleicht irgendwann noch mal in größer einstellen, aber ich habe vor, sie noch zu bearbeiten. Die Version ist etwas veraltet und auch nicht 100% schlüssig. Du musst also noch etwas warten. Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari
115) Jackbs © schrieb am 13.05.2011 um 16:52:58: Hallo Kari, ich wollte mich auch mal wieder melden. was mich mal interessieren würde ist was es noch nicht gab bei den ???. fällt es da nicht schwer sich was neues zu überlegen? ich meine marionetten kamen ja noch nie vor aber schon viele hölen, viele sport sachen und auto storys gab es auch schon und selbst einer der drei war ja sogar schon im weltraum. also, wie kann man da noch irgendwelche tehmen finden die es noch nicht gab? dennoch lasse ich mich gerne überraschen was du und die anderen autoren noch so schreiben werden.
Kari schreibt: Huhu Jackbs, da spricht du ein Thema an, dass mich tatsächlich beschäftigt. Natürlich ist es möglich, neue Themen zu finden. Es gibt viele Länder, in denen die drei ??? noch nicht waren und einige Verbrechen, die noch nicht vorkamen. Aber die Themen müssen auch zu den drei ??? passen. Da ist es manchmal besser, ein älteres Thema neu aufzuarbeiten und es durch eigene Ideen zu ergänzen. "Die blutigen Bilder" ist in gewisser Weise so ein Fall. Immerhin gab es schon zahlreiche Bilder-Fälle und Kunstgalerien sind bei den drei ??? auch nichts Neues. Bei dem Buch gab es allerdings auch den Themenwunsch vom Verlag. Das heißt, ich habe mir nicht gesagt:"Ach, jetzt habe ich mal Lust auf einen Fall mit rätselhaften Bildern".
Ich habe keine Ahnung, wann mir die Ideen ausgehen. Ich bin keineswegs so eine Ideenschmiede wie Marco Sonnleitner. Aber noch habe ich ganz gute Hoffnung, dass es für die nächsten ein, bis zwei Jahre reicht. Und bis dahin habe ich vielleicht wieder neue Ideen gesammelt.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

114) Sammy97 © schrieb am 10.05.2011 um 15:51:30: Hallo Kari, nochmals eine kurze Frage: Dieses Jahr wird dein Buch erst im Sommer kommen, wirst du im nächsten Jahr schon im Frühjahr ein (es können ruhig auch 2 sein) Buch herausgeben? Oder bekommen wir das Buch von dir wieder im Herbst?
Denn "Bilder" wird wohl nicht dein letztes sein, oder?
Kari schreibt: Huhu Sammy, kein Problem, die Fragen sind ja zum Glück nicht begrenzt ;-)
"Bilder" wird hoffentlich nicht mein letztes sein. Ich fange im Sommer wieder mit einem neuen drei ??? Buch an. Es kann sein, dass es im Frühjahr 2012 erscheint, aber ich kann mich da jetzt noch nicht festlegen. Trotz langfristiger Planung kann es immer mal dazu kommen, dass Titel geschoben werden.
Nochmals viele Grüße! Kari

113) ola schrieb am 08.05.2011 um 14:37:29: mit wen hast du geheiratet?
Kari schreibt: Mit mein Mann :-)
112) Sammy97 © schrieb am 02.05.2011 um 13:58:05: Hi Kari! Für mich ist auch die Botschaft eins der besten Bücher der ganzen Serie! Und auch dein Gegner ist super geworden!! Nun hab ich mal eine Frage: Wie lange brauchst du durchschnittlich für ein Buch? Und könnte es sein, wenn in Zukunft wieder einige neue Autoren dazukommen, dass dann nicht drei, sondern vllt. 4 Bücher auf einen Schlag herausgegeben werden? Ich habe eigentlich nicht mehr fragen...Schöne Grüße!
PS: Wann gibt es die neuen Cover zu betrachten?
Kari schreibt: Hallo Sammy, auch dir vielen Dank für das Lob! Das freut mich riesig!
Zu deiner Fragen: Ich brauche im Durschnitt 1,5 Monate für ein Buch. Allerdings entwickele ich die Ideen oft über einen längeren Zeitraum und dann kommt ja auch noch die Zeit des Lektorats hinzu. So braucht ein drei ??? Buch von der ersten Idee bis zum druckfertigen Text ungefähr 4 bis 5 Monate.
Zu deiner zweiten Frage: Nein, es werden immer 2 mal 3 Bücher pro Jahr rauskommen. Mehr wären einfach zu viel, da es ja hin und wieder Specials gibt und parallel auch noch die Drei ??? Kids laufen.
Die neuen Cover gibt es schon zu sehen. Auf der Startseite ist der Link.
Sonnige Grüße aus Kalifornien :-)
Kari

111) Stefan schrieb am 02.05.2011 um 11:46:24: Hallo Kari. Zuerst ein Riesenkompliment für die "Botschaft aus der Unterwelt"! Bis zu den Details (HOlmes-Titel als Kapitelüberschriften) hervorragend gelungen. Dazu auch meine erste Frage 1. Weisst du, ob Justus schon von RObert Arthur an Sherlock Holmes angelehnt wurde? Gibt ja einige Parallelen (fotographisches Gedächtnis, Kombinationsgabe, Arroganz, eher negatives Verhältnis zu Frauen; nur der Drogenkonsum fehlt ;)) 2. was ganz Anderes. Was weiss man über Kelly und deren Familie/Umfeld? 3. Wieviele verschiedene Vornamen hat eigentlich Bobs Vater? ;) Ich wünsche die noch viele gute Ideen für die drei ??? und darüber hinaus!
Kari schreibt: Hallo Stefan! Lieben Dank für das Lob! Leider muss ich gleich zu deiner ersten Frage schreiben, dass ich es nicht weiß. Ich kann nur vermuten, dass Arthur bei Justus' Entstehung auch an Sherlock Holmes gedacht hat. Es gibt ja schon einige Parallelen ... allerdings auch einige Unterschiede.
Zu deiner zweiten Frage: Über Kelly ist bekannt, dass sie eine begeisterte Tänzerin ist (Jazzdance, Aerobic) und im Cheeleaderteam ist. Ihre Eltern sind recht wohlhabend und ihr Vater ein Westernfan, der gerne Rodeos besucht. Die Familie hat ein großes Haus, das in einem guten Wohnviertel am Rande von Rocky Beach liegt.
3. Die Vornamen von Bobs Vater? Die sind nicht genau bekannt ;-) Sagen wir mal so: Er hat sehr, sehr viele ;-)
Danke für die guten Wünsche und viele Grüße aus Rocky Beach!, Kari

110) Der Unbekannte Spaniel (name.fabian@gmail.com) schrieb am 01.05.2011 um 19:04:42: also Kari, erstmal ein großes Lob! Ich finde, dass du zurzeit die beste Autorin bist (zusammen mit Ben Nevis, der aber keine Autorin ist und nicht so einen guten Start wie du hatte) und ich finde auch, dass deine Bücher sehr gut sind, weil sie so viele neue "Dinge" haben, die andere Geschichten der Serie noch nicht hatten (wie z.B. die Geschichte mit Bob in "der namenlose Gegner"). Besonders gefallen haben mir "der Meister des Todes" und "der namenlose Gegner". Welches ist eigentlich dein Lieblingsbuch von den Bücher, die du selber geschrieben hast? Du beziehst dich ja immer wieder in deinen Büchern auf alte Schauplätze, Dinge oder Personen (man denke an Allie Jamison). In der Fragebox von Astrid Vollenbruch sagt sie aber, dass die Serie "mittlerweile eine so seltsame Mischung aus Jugendliteratur und erwachsenem Hörspielpublikum" ist. Das heißt ja, dass zuoft solche alten Dinge wieder neu in die Serie hineingeholt werde. Deshalb wollte ich einmal genau fragen, wie du zu diesem Punkt stehst. Dann wollte ich noch fragen, ob man neue Dinge (das Auto wird neu angestrichen, das Auto geht kaputt, Onkel Titus stellt irgendetwas neues auf dem Schrottplatz auf, Justus besucht irgendeinen neuen Kurs auf der Schule oder so etwas in der Richtung) einfach schreiben darf oder ob das vorher mit dem Verlag oder mit anderen Personen abgesprochen werden muss. Kennst du eigentlich die anderen Autoren? und vorallem die neuen Autoren, akso Christoph Dittert und den nicht ganz neuen Autor Hendrik Buchna?
Kari schreibt: Hallo unbekannter Spaniel ;-)
Danke für das Lob! Das hebt doch gleich die Montagmorgenstimmung :-) [br| Zu deinen Fragen:
1. Mein Lieblingsbuch von meinen Büchern? Schwer zu sagen. Ich mag immer das Buch, an dem ich gerade schreibe. Wenn es abgegeben ist, finde ich es dann plötzlich gar nicht mehr so gut. Aber wenn ich mich für ein entscheiden muss, ist es wohl "Meister des Todes", weil ich sehr lange an dem Buch geschrieben habe und zwischenzeitlich beinahe das Gefühl hatte, in dem unheimlichen Haus der Sciuttos zu wohnen.
2. Zum Thema "alte Dinge": Ich plane solche Sachen selten. Mit anderen Worten, ich setze mich nicht hin und denke:"Was baue ich denn dieses Mal ein?!". Die Dinge ergeben sich eher, je nachdem, ob sie passen oder nicht. Mit Rückbezügen als Gag bin ich auf jeden Fall sparsamer geworden. Auch habe ich nicht den Anspruch, in jeder Folge alte Charaktere auftreten zu lassen. Ich verwende aber gern Orte und Gegenstände aus alten Folgen. Das tue ich nicht, weil ich damit den Fankult bedienen will, sondern weil ich es als Leser/Hörer/Zuschauer nicht mag, wenn in Serien ständig neue Elemente erfunden werden. Mit anderen Worten: Wenn es an einem Ort zehn Eisdielen gibt, muss man nicht die elfte erfinden. Und wenn jemand ein Fernglas hat, muss er nicht ein Neues kaufen (es sei denn, das Alte ist kaputt).
3. Neue Dinge einbauen: Ich habe theoretisch unbegrenzte Möglichkeiten, aber damit würde ich auch andere Autoren in ihrer Arbeit einschränken. Wir Autoren reden daher über solche Sachen und beschließen die wichtigen Änderungen gemeinsam. Das Lektorat hat da natürlich auch noch ein Wörtchen mitzureden.
4. Die anderen Autoren: Ich kenne mittlerweile recht viele der ???-Autoren (natürlich außer den Verstorbenen, und außer G.H. Stone und Katharina Fischer). Mit den aktuellen deutschen Autoren stehe ich in Kontakt - auch mit Christoph Dittert und Hendrik Buchna.
Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari

109) luca94 © schrieb am 01.05.2011 um 13:50:05: Hi Kari! Ich habe eine Frage zu deinem nächsten Buch, den blutenden Bildern. War das auch der Titel, mit dem du gearbeitet hast, würdest du sagen er passt gut zum Inhalt?
Und noch was anderes:
Im Forum wird/wurde ja heiß über den neuen Autor diskutiert, und welche Idee KOSMOS da verfolgt, nach Buchna einen weiteren neuen Autor zu beschäftigen. Weißt du da genaueres, warum, wieso jetzt und ob das in Zusammenhang mit dem möglichen Ausstieg eines anderen Autors steht? Besten Danke im Voraus
Kari schreibt: Hallo Luca! "Die blutigen Bilder" war nicht mein Arbeitstitel, aber er war einer von rund 15 Titeln, die ich dem Verlag vorgeschlagen habe. Auch wenn er etwas reißerisch klingt, ist er mir doch recht, da er nicht zu viel von der Geschichte verrät und trotzdem eine Rolle im Buch spielt. Wobei ich schon verraten kann, dass es nicht Mystery geht, sondern darum, dass die drei ??? etwas suchen müssen. Ein passender Titel wäre "Die rätselhaften Bilder" gewesen, aber der war leider schon vergeben ;-)
Zu Christoph: Die genauen Hintergründe des Verlags kenne ich nicht, aber wir sind froh, Zuwachs im Team zu haben. So sind die Produktionsabläufe deutlich entzerrter. Zudem hat sich Christoph mit einem verdammt guten Exposee beworben. Einen Ausstieg gibt es nicht. Allerdings hat Astrid ja in ihrer Fragebox auch schon geschrieben, dass sie vorerst nichts mehr für die drei ??? macht.
Viele Grüße aus dem sonnigen Kalifornien! Kari

108) Sokrates © schrieb am 26.04.2011 um 14:03:08: Ok, ist ein bisschen gemein: was denkt der Fan Billy Towne über "House of Horrors", "Brainwash" und "High Strung"? Da es sich un "uralte" Geschichten u. nicht mehr für die ??? aktive Autoren handelt, hoff' ich auf etwas aussagekräftige Antworten als zu den Werken deiner derzeitigen Kollegen. - Ach ja: Danke für die Antworten #105 und #107.
Kari schreibt: Okay, die Frage ist wirklich gemein ;-)
Aber ich kann ja versuchen, mich an die Zeit zu erinnern, als ich die drei Bücher zum ersten Mal las. Das habe ich ja auch mit den Augen von "Billy" getan.

Also, mir hat besonders "Brainwash" gefallen, da ich es mochte, wie Justus, Peter und Bob recht unerwartet in den Bann von SynRea geraten. Die Geschichte ist sehr weit von den Klassiker entfernt und nicht mal typisch für die drei ???, aber vielleicht war es gerade deswegen mal eine interessante Abwechslung. Die Zeit bei SynRea empfand ich dann aber doch etwas kurz. Wenn sich der Verlauf der Geschichte über mehrere Wochen erstreckt hätte, wären manche Dinge glaubwürdiger gewesen.

"House of Horrors" fand ich sehr unterhaltsam. Konnte gut lachen. Manche Ideen waren aber auch einfach herrlich absurd! Allerdings habe ich es von Anfang an nicht als drei ???-Folge gesehen. Die Regeln der Serie werden ja eh komplett außer Kraft gesetzt. Man könnte sage, dass "HoH" und die "Originalserie" in einem ähnlichen Verhältnis stehen, wie "Die Ferienbande" und "TKKG". Für mich ist es eine gelungene, sehr unterhaltsame Parodie der Serie. Allerdings gibt es auch hier Kritik: Etwas längere Abschnitte wären doch ganz schön gewesen. So war man viel am Blättern.

"High Strung": Hier mochte ich die Idee mit der Schnitzeljagd und die Tatsache, dass man viel von Rocky Beach und dem Schrottplatz mitbekam. Allerdings fand ich Justus' raffgierige Art etwas "out of character". Und noch etwas hat mich gestört: Die Sprache. Astrid hat natürlich nicht viel verändert, sondern schon nah am Text übersetzt, aber trotzdem ist ihre Übersetzung hochwertiger, als der Originaltext, der überwiegend in Jugendslang geschrieben ist. So nach dem Motto: "Hey, whatz up Bro, gonna met Babe No 1? That chick is freaking hot! Have to go! Asta la vista, Bro!"
:-) Asta la Vista und Greetingzzz aus Rocky Beach, Billy

107) Sokrates © schrieb am 21.04.2011 um 19:21:26: Hallo Kari. Zu Antwort #103.2 -> Ich vermut' mal, Mr.Murphy meinte, ob das Finale der Blacky-Geschichte zuerst stand und sich zu dem Fall entwickelte ODER umgekehrt!? LG Soki
Kari schreibt: Die erste Idee war, dass Blacky verschwunden ist und eventuell Entführt wurde. Danach kam mir dann relativ schnell die Idee mit dem Vogeltausch. Alles weitere ergab sich dann nach einer Mynah-Rechereche und einem langen Spaziergang. Drei Monate nach der Abgabe habe ich dann den DreiTag gehört und saß kerzengerade im Sessel. Da hatte also noch jemand die Idee, Blacky zu entführen. Lustig, dass nach so vielen Jahren plötzlich zwei Leute auf eine Idee kommen. Wobei ich es in dem Augenblick gar nicht so lustig fand - allerdings nimmt die Geschichte ja eine ganz andere Richtung.
106) Die allwissende Muellhalde schrieb am 21.04.2011 um 18:43:13: @#104 #105: Es steht zu befürchten, dass die Antwort auf alle vier Fragen "Wartet's ab" oder ähnlich lauten wird
Kari schreibt: Sehr schöner Nick! Fehlt nur noch ein (c) hinter der Halde ... :-)
105) Sokrates © schrieb am 15.04.2011 um 18:09:47: Hi Kari, Möchte CCs Fragenkatalog zur TSE ergänzen:
3) Sind auch am.-englische Erstveröffendlichungen von "Brain Wash" und "High Strung" geplant?
4) Was weiß KOSMOS offiziell von jenen 11 polnischen Folgen, die scheinbar weder amerikanische noch deutsche Entsprechungen haben [http:// www. rocky-beach.com /cover /pl-cover.html]? Darf man darauf in einer TSE3, 4, ... hoffen?
Kari schreibt: Hallo Soki!
dann versuche ich mal, 3 und 4 zu beantworten.
Tatsächlich muss ich bei Frage 3 zugeben, dass ich keinen blassen Schimmer habe. Die Amerikanischen Fans würde es sicherlich freuen. Aber auch das ist wieder eine Frage von Vertrieb und Lizenzen und da habe ich keinen Einblick.
Zu 4.: Ich habe auch mal nach den polnischen Folgen gefragt. Allerdings habe ich ja hauptsächlich Kontakt zu meiner Lektorin und die hat wiederum mit den Lizenzen und den ganzen Urheberrechten nicht viel zu tun. Kann da aber bei Gelegenheit noch mal nachfragen. Ob die Folgen sich für eine Extraedition eignen, weiß ich nicht. Ich würde solche Extras eher im E-Bookbereich sehen. Aber wie gesagt: Ich habe von Vertrieb und Rechten wirklich wenig Ahnung.
Österliche Grüße, Kari

104) Crazy-Chris schrieb am 15.04.2011 um 09:37:57: Hallo Kari, ich bin immer noch völlig begeistert von der TopSecretEdition Dazu 2 Fragen:
1. Wäre es bei House of Horrors auch denkbar (gewesen), dass die Übersetzung linearisiert erscheint, so wie beim weinenden Sarg und dem Volk der Winde ? Oder war das überhaupt kein Thema ?
2. Wie realistisch ist die Chance auf eine TSE2, die dann die "Savage Statue" und "Shoot the Works" enthält ?
Kari schreibt: Hallo Crazy-Chris! Komme jetzt erst dazu, hier wieder in die Box zu schauen und freue mich, dass dir die TS-Edition gefällt! Es war auf jeden Fall sehr viel Arbeit für alle Beteiligten - da kommt positives Feedback natürlich besonders gut an!
Zu deiner 1. Frage: Nein, wir haben ganz am Anfang alle (Übersetzer, Leute vom Verlag, Lektorin) überlegt, die Bücher so zu bringen, wie sie in den USA erschienen sind/ bzw. erscheinen sollten. Es ging ja gerade darum, die Texte so originalgetreu wie möglich zu verlegen, weil sie für die Anpassung an die heutige Serie extrem verändert worden wären. Und dann hätte man auch gleich neue Bücher schreiben können. Zudem wissen viele Leser da draußen gar nicht so viel, wie die Rocky-Beach.commer. Die sind überrascht, dass es mal Find your Fate Bücher gab und sind natürlich auch daran interessiert, so einen Fall in die Finger zu bekommen.
Zu Frage 2.: Ich würde es mit James Bond sagen "Sag niemals nie!". Aber ich denke, dass es genau wie mit den Kurzgeschichten ist. Man startet einen Testballon und wartet das Feedback ab. Abgesehen davon müssen dann ja auch die Rechte erhältlich sein und der Inhalt muss mit den Richtlinien des Lektorats übereinstimmen. Ich erinnere mich vage daran, dass "Shoot the Works" wegen der Waffen-Thematik abgelehnt wurde. Keine Ahnung, wie man dazu heute steht, aber nachdem ich "Namenloser Gegner" noch so stark verharmlosen musste, kann ich mir vorstellen, dass sich da nicht viel geändert hat.
Beste Ostergrüße aus Rocky Beach, Kari

103) Mr. Murphy © schrieb am 22.03.2011 um 00:42:50: Hallo Kari! Nach längerer Zeit habe ich auch ein paar Fragen: 1. Wie kamst Du auf die Idee zur Kurzgeschichte "Psychomoon"? Die pfiffige Story besteht ja aus vielen Querverweisen zu Alfred Hitchcocks Psycho. Für mich war das die zweitbeste Kurzgeschichte des Buchs. Schön, dass es auch eine Remineszenz gab, die man nicht auf den ersten Blick erkennt: Am Schluß das mit der Fliege. 2. Auch die Blacky-Story gefiel mir, vor allem das "böse" Ende. Stand das Ende von Anfang an fest oder kam dir die Idee dazu erst später? 3. Zur Geisterlampe: Diese tolle Story hätte ich mir auch als Langfall gut vorstellen können! Hattest Du auch daran gedacht? Wäre dir dazu noch genug eingefallen um die Seiten zu füllen? 4. Was hattest Du denn für eine Idee zum Thema "Zeitreise"? 5. Ist schon ein zweiter Kurzgeschichtenband im Gespräch? 6. Du hast mal erzählt, dass Du eine drei ??? Geschichte zum Thema Vampire geschrieben hast. Sie wurde nicht veröffentlicht, weil damals schon eine Vampirgeschichte (Stadt der Vampire) von einem andern Autor veröffentlicht worden ist. Daher stellt sich mir jetzt folgende Frage: Wird deine Vampirstory demnächst noch veröffentlicht?
Kari schreibt: Huhu Mr. Murphy! Habe es leider nicht mehr in der Winterzeit geschafft, deine Fragen zu beantworten. Dafür gibt es nun Sommerzeit-Antworten :-)
1. Wie kamst Du auf die Idee zur Kurzgeschichte "Psychomoon"? : Die Idee, etwas aus den Hitchcock-Filmen einzubauen hatte ich schon länger. Ursprünglich sollte das alles im "Meister des Todes" vorkommen, aber die Szenen passten nicht zur Geschichte und ich beschloss, die Hitch-Hommage lieber in einem Special unterzubringen. Es ist ja doch mehr oder weniger Meta-Humor und daher nicht 100% normalfolgentauglich. Dass du den Gag mit der Fliege erkannt hast, freut mich. Im "Meister des Todes" sind übrigens auch noch ein paar Hitchcock-Motive vorhanden, wenn auch deutlich subtiler als in "Psychomoon".
2. Auch die Blacky-Story gefiel mir, vor allem das "böse" Ende. Stand das Ende von Anfang an fest oder kam dir die Idee dazu erst später? Nein, die "Blacky"-Geschichte war meine erste Idee.
3. Zur Geisterlampe: Diese tolle Story hätte ich mir auch als Langfall gut vorstellen können! Hattest Du auch daran gedacht? In der Tat lag diese Geschichte als altes Exposee bei mir in der Schublade. Ich hatte mal überlegt, eine reguläre Folge zu dem Thema zu schreiben, aber der Stoff hätte nicht für einen 126-Seiten-Fall gereicht. Geistererscheinungen sind zudem ein sehr abgenutztes Thema. Da ich den Ginny und seine Wunderlampe aber nicht komplett abschreiben wollte, wurde er für den Kurzgeschichtenband reanimiert.
4. Was hattest Du denn für eine Idee zum Thema "Zeitreise"? Über die Idee will ich nicht zu viel sagen, da ich immer noch hoffe, sie irgendwann schreiben zu können. Es war allerdings eine Geschichte über einen Zeitreise-Bluff. Das gab es bei den drei ??? Kids auch schon, allerdings mit einer Reise in die Vergangenheit. Bei mir wären Justus, Peter und Bob in der Zukunft gelandet.
5. Ist schon ein zweiter Kurzgeschichtenband im Gespräch? Noch gibt es keine offizielle Entscheidung. Ich denke, man muss erst mal ein Verkaufshalbjahr verstreichen lassen, bevor man sieht, ob so etwas funktioniert, oder nicht.
6. Du hast mal erzählt, dass Du eine drei ??? Geschichte zum Thema Vampire geschrieben hast. Sie wurde nicht veröffentlicht, weil damals schon eine Vampirgeschichte (Stadt der Vampire) von einem andern Autor veröffentlicht worden ist. Daher stellt sich mir jetzt folgende Frage: Wird deine Vampirstory demnächst noch veröffentlicht? Ich denke nicht. Die Geschichte liegt als halbgares Exposee in der Schublade. Geschrieben habe ich sie also noch nicht. Es ging irgendwie um ein Mädchen, das unter Lichtempfindlichkeit litt, einen zwielichtigen Wissenschaftler und eine Gruft. Das Thema "Vampir" ist für die nächsten Bücher aber sicherlich verbraucht. Abgesehen davon mag ich Marco Sonnleitners "Stadt der Vampire" sehr gern. Ich weiß, dass es nicht von allen gute Bewertungen bekommen hat, aber mir gefiel die bedrückende Atmosphäre in der kleinen Stadt, die Geschichte von dem Dieb und die Anspielungen auf bekannte Schauerromane. da fällt mir gerade auf, dass ich das Hörspiel noch nicht gehört habe. Das muss ich unbedingt nachholen!
Sonnige Grüße aus dem schönen Rocky Beach, Kari

102) KnechtRuprecht © schrieb am 16.03.2011 um 11:19:35: @99:...Hm, nein ich glaube Spuk im Netz war es nicht...Kann mich natürlich irren. Weißt du vielleicht das Kapitel, Sokrates? @100:Die aktuelle Hspfolge? Meinst du damit Zwillinge der Finsternis? *kopfkratz* nein, die kann es nicht sein... *gg* "Die Suche nach der verlorenen Hotelrezeptionsdame", wäre das nicht eine Idee für ein neues Buch, Kari?
Kari schreibt: So ein Mist, jetzt habe ich gerade das Manuskript zu "Der besonders tödliche Twitter-Dämon des Todes" eingereicht. Schade. Die Geschichte mit der Hotelrezeption wäre bestimmt der "Burner" gewesen. ;-)
101) supersonic © schrieb am 10.03.2011 um 18:20:01: Kari, auf dem Bild von 1985 auf der Europa HP siehst "super cute" aus! lg supersonic
Kari schreibt: *lol* Tja, lang ist es her. Das waren die 80er, in denen ich noch blond war und Bier für 1 Pfennig ausgeschenkt habe.
100) Sawyer schrieb am 07.03.2011 um 19:33:58: Es gibt doch in der aktuellen Hörspielfolge ein "Mädchen im Hotel", vielleicht meinen wir das... Ebenfalls ein großes Sorry und liebe Grüße an Kari!
Kari schreibt: Damit hast du vermutlich das Rätsel gelöst, Sawyer! Und du hast Eintrag Nr. 100 verfasst! Herzlichen Glückwunsch :-)
99) Sokrates © schrieb am 07.03.2011 um 19:29:29: @#94+#95: Ja, irgendwas/wer war da ... "Spuk im Netz"? --- Sorry@Kari
Kari schreibt: Geht schon klar, Soki ;-)
98) KnechtRuprecht schrieb am 04.03.2011 um 16:12:22: Und noch eine Frage: Auf deiner Homepage ist ein tolles Bild von Latona("Ab und zu mache ich Skizzen von Figuren. Hier seht ihr, wie ich mir Latona vorstelle..." hast du geschrieben). Sag mal, wie hast du das gemacht? Ich male selbst, es sieht n bisschen wie Aquarell und Marker aus, oder ist es mit dem Computer bearbeitet? Und wie oft heißt "ab und zu"? Erstellst du für neue Charaktere, die in deinen Büchern vorkommen solche Skizzen? Oder auch für die altbekannten, Just, Peter, Bob, Onkel Titus, Tante Mathilda, Cotta, etc...? PS: Und irgendwie kommt Latona mir bekannt vor... Sie erinnert mich an eine Schauspielerin oder so...
Kari schreibt: Ich zeichne normalerweise mit Aquarellstiften oder male in Acryll. Das Bild habe ich hingegen auf meinem Graphiktabett gemalt. Ich verwende da die Einstellung für Kreide, da man die auch ganz schön verwischen kann, um sanfte Übergänge zu erzeugen. Für Latona hatte ich mehrere optische Vorbilder. Ihre blauen Augen, das diabolische Lächeln und die Frisur stammen teilweise von Megan Fox in der Hauptrolle von "Jennifer's Body". Das passte auch ganz gut zu den Teenage-Horror-Film-Anspielungen.
"Ab und zu" heißt, dass ich leider selten zum Zeichnen und Malen komme. Gern würde ich von allen Charakteren Skizzen machen, das schaffe ich jedoch zeitlich nicht. Dafür habe ich einen Comic gezeichnet, in dem es darum geht, wie ein drei ??? Buch entsteht. Den zeige ich bei Lesungen für Kinder.
Viele Grüße aus der Malerwerkstatt in Rocky Beach :-)

97) Kitt © schrieb am 02.03.2011 um 15:30:14: Hallo Kari. Nur eine kurze Frage: Warum wurde das Cover zu "Brainwash" leicht verändert? Wirklich wegen der von den Fans vermuteten Ähnlichkeit zu Joseph Ratzinger in der ursprünglichen Coverversion? Weißt du da was zu? Grüße aus dem sonnigen Siegen und danke Kitt
Kari schreibt: Huhu Kitt! Soweit ich weiß, wurde irgendwie der Entwurf (es gibt zu jedem Cover ein bis zwei Rohentwürfe, wo es nur um das Motiv geht) rausgegeben, statt dem fertigen Bild. Dann kamen ja auch schon Anmerkungen, dass das Bild dem Papst ähneln würde. Ehrlich gesagt hat das keiner von uns bemerkt und auch die Illustratorin hatte wohl keine Ähnlichkeit beabsichtigt. Das fertige Bild ist dann aber noch mal zusätzlich abgeändert worden, damit es wirklich keine Ähnlichkeit gibt. Ich finde, dass es schon sehr anders aussieht, als der Entwurf, aber das Gesicht des finalen Covers passt von der Beschreibung her deutlich besser zu dem Charakter.
Sonnige Grüße aus Kalifornien :-)

96) Alex schrieb am 01.03.2011 um 16:57:35: Gabe es eigentlich auch Überlegungen an Leonore Puschert mit den Übersetzungen heranzutreten? Grüße! Alex
Kari schreibt: Hallo Alex! Ehrlich gesagt, weiß ich das nicht. Vielleicht schon. Allerdings ist Frau Puschert nicht mehr die Jüngste. Möglicherweise arbeitet sie gar nicht mehr als Übersetzerin. Viele Grüße aus Rocky Beach, Kari
95) Sawyer schrieb am 01.03.2011 um 10:27:31: ...doch, es gab ein Mädchen an der Hotelrezeption, weiß nur auch nicht mehr wann und wo das war?
Kari schreibt: Sehr mysteriös, dieses Mädchen! Vielleicht kommt hier ja noch jemand drauf.
94) KnechtRuprecht schrieb am 27.02.2011 um 16:51:58: Hallo! Nein, die Antworten sind nicht zu spät. In 89)hast du geschrieben:"Kitty geht ganz auf mein Konto. Sie kommt nur im "Meister des Todes" vor und dabei wird es wohl auch bleiben." Echt? Ich dachte sie kam schon mal vor...Hm... Welche meine ich denn dann? Da war doch mal eine an irgendeiner Hotelrezeption...grübel...Du weißt nicht zufällig, wen ich meine, oder? Vielleicht fantasiere ich auch nur, und es gab nie ein Mädel von der Hotelrezeption... Verwirrte Grüße
Kari schreibt: Also mir fällt da gerade kein "Mädchen an der Hotelrezeption" ein. Aber jetzt, wo du es sagst, kommt es mir auch so vor, als hätte es das mal gegeben ...
93) KnechtRuprecht schrieb am 20.02.2011 um 21:41:54: Hallo! Ich bin's schon wieder. Ich hatte vor, mir morgen den Band mit den Kurzgeschichten zu kaufen und da sind mir doch glatt noch ein paar Fragen eingefallen. :-) 1.Wer hatte eigentlich die Idee, einen Band mit Kurzgeschichten rauszubringen? War das der Wunsch von Kosmos oder kam die Idee seitens der Autoren? 2.Wie haben die Autoren-also du,Sonnleitner und Buchna-die Geschichten untereinander aufgeteilt? Also ich meine, hast du z.B. gesagt ich schreibe 4 Geschichten, weil ich für 4 kurze Storys eine Idee habe und der Rest hat sich so ergeben, oder wurde es absichtlich so eingeteilt, dass jeder Autor "gleichberechtigt" ist und 4 Kurzgeschichten schreibt? 3.Bei 83) sagtest du, ihr konntet die Geschichten bei der "Geisterlampe" etwas experimenteller angehen. Machen einem Autor solche Bände mit Kurzgeschichten zwischendurch Spaß, weil man sich etwas mehr Freiheiten erlauben kann? Oder fandest du es insgesamt schwerer, Kurzgeschichten zu schreiben, als die normalen Bücher? Hmmmm...Ich glaube, das war es ERSTMAL von mir. Keine Angst, ich frage dich weiter aus, wenn mir neue Fragen eingefallen sind. ;-) Liebe Grüße
Kari schreibt: Hallo Knecht Ruprecht! Ich hoffe, meine Antworten kommen nicht zu spät!
1. Meine Lektorin und ich hatten bei einem Treffen mal die gemeinsame Idee einen Kurzgeschichtenband über "Weihnachten" oder "Halloween" zu machen. Das haben wir dann aber auf Eis gelegt. Lange später kam dann von Kosmos die Anfrage, ob wir einen Kurzgeschichtenband machen wollten - allerdings nicht themengebunden.
2. Das hat unsere Lektorin sehr gut koordiniert. Es gab nur eine Überschneidung - nämlich die Zeitreisengeschichte. Marco gewann, ich verlor und reichte dann das "Lehrstück" ein. Ansonsten gibt es - Dank Lektorin - keine Überschneidungen.
3. Ich bin die ganze Sache zunächst gar nicht experimentell angegangen. Dann kam Marco mit einer sehr lustigen Geschichte um die Ecke und wir haben alle darüber gesprochen, ob so ein Band nicht auch eine Gelegenheit ist, die Regeln etwas zu brechen.
Mir haben die Kurzgeschichten viel Spaß gemacht. Allerdings wären 4 bis 5 Seiten mehr letztendlich ganz gut gewesen. Das konnten wir bei der Planung natürlich noch nicht voraussehen.
Liebe Grüße zurück, Kari

92) luca94 © schrieb am 20.02.2011 um 21:06:38: *gg* Frage 91 ist überhaupt in allen Frageboxen die Frage aller Fragen
Ich habe aber auch noch eine: Es ist ja bekannt, dass ihr Autoren untereindander Kontakt habt. Wie darf man sich das vorstellen? Trifft man isch da in regelmäßigen Abständen? Und worüber redet man da so? Wird auch über die letzten Bücher die erschienen sind geredet? Ggf. auch Kritik geübt und gelobt? Lg, Luca.
Kari schreibt: Hallo Luca, gerade dazu (also zu den Ideen und dem Austausch unter den Autoren) hat André Marx gerade in einem Interview geantwortet. http://juttawilke.blogspot.com/2011/02/15-fragen.html (Frage 5)

Er schreibt ja schon, dass es oft darum geht, Ideen abzugleichen. Manchmal geht es auch um die Größe von Rocky Beach oder die Frage, ob man einen Charakter von einem anderen Autoren verwenden kann und wie man ihn das darstellen darf/kann/soll. Natürlich sprechen wir auch über vergangene Bände. Da geht es weniger um spannend, nicht spannend, als um "gute Struktur" oder "Wie bist du auf die Idee gekommen?". das ist auf jeden Fall hilfreich. Das geht per E-Mail, aber auch per Telefon. Reale Treffen gibt es eigentlich nur auf Messen, da wir über ganz Deutschland verteilt sind. Soweit ich weiß, wohnen keine zwei Autoren in einer Stadt - außer André Minninger und mir.
Sonnige Grüße aus Rocky Beach, Kari

91) fensterfan (apklingler@kabelbw.de) schrieb am 20.02.2011 um 20:45:02: Hi, was mich mal interessieren würde, ist, woher Ihr ???-Autoren eigentlich immer Eure Ideen für die Bücher habt. Fallen die Euch einfach so im Alltag ein, oder träumt Ihr davon, oder woher kommt das Ganze? Ich meine, nicht jeder kommt so ganz nebenbei mal d´rauf, Marionetten zum Leben erwecken zu lassen oder Bob zu Skinnys Freund werden zu lassen ...
Kari schreibt: Hallo Fensterfan! Wenn ich wüsste, wo die Ideen herkommen. würde ich bestimmt noch viel mehr Bücher schreiben. Grundsätzlich gilt: Ideen kommen dann, wenn man sie nicht gebrauchen kann. Das heißt: Um 4 Uhr nachts, während der Steuererklärung oder dann wenn man in einer fremden Stadt Bus fährt und auf die Haltestellen achten muss.
Kalifornische Grüße, Kari

ältere Einträge: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018