bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com
Fragebox mit André Marx
+++ Alte Einträge 66 +++
976Tina (snoopy1975@gmx.de) schrieb am 23.05.2002 um 17:05:33: Hi André! Nachdem sich Deine Fragebox ja jetzt in großen Schritten dem Ende nähert, möchte ich jetzt doch auch noch ein paar Worte los werden. Erst mal auch von mir ein dickes Lob. Den Nebelberg fand ich total gruselig. Du hast es geschafft, dass ich abends im Bett vor meinem Fenster auch Gestalten gesehen habe - so in etwa zumindest. Meine Lieblingsbücher sind ja Nacht in Angst, Toteninsel und nun auch der Meisterdieb. Mir hat die Beziehung mit Britanny auch total gefallen und kann mich den Worten von Dan (974) nur anschließen! Schließlich sind die drei Menschen und da gehört es doch dazu auch mal mit Gefühlen konfrontiert zu sein. Sogar die Hörspielumsetzung find ich von Minninger sehr gelungen! Ansonsten laß ich mich von Deinen nächsten Büchern überraschen und hoffe nach denen, die im Sommer rauskommen nicht allzu lange warten zu müssen. Eine Frage habe ich noch. Wie fändest Du es, wenn sich die drei gelegentlich auch mal über ältere Fälle unterhalten würden? Toteninsel war ja z.B. doch sehr groß, aber wird von den dreien gar nirgends mal erwähnt. War nur so ein Gedanke. Liebe Grüße, Deine Tina!
André schreibt: Danke für Dein Lob, Tina! Zu Deiner Frage: Ich würde gern häufiger Unterhaltungen über alte Fälle einbauen, aber der Verlag sieht das nicht so gerne, da es immer möglich sein soll, die Bücher einzeln und unabhängig voneinander zu lesen. Da sie ja auch nicht numeriert sind (im Gegensatz zu den Hörspielen), gibt es auch keine klassische Chronologie. Und häufig ist es für die Handlung eines Buches auch völlig unwichtig, ob ein alter Fall mal erwähnt wird oder nicht. Nur in den paar Fällen, in denen es eben nicht unwichtig ist (wie z.B. beim "Meisterdieb"), macht es Sinn, auf alte Bücher Bezug zu nehmen. Aber ganz unter uns: Manchmal kann ich der Versuchung auch nicht widerstehen, so wirst Du z.B. in meinem nächsten Buch, "Die sieben Tore", den einen oder anderen Nebensatz finden, in dem die Vergangenheit erwähnt wird. Man darf es halt nicht übertreiben, sonst hat ein Neueinsteiger das Gefühl, er müsse erst 100 Bücher lesen, um überhaupt zu begreifen, was los ist.
977Detlef © (webmaster@hoernews.de) schrieb am 24.05.2002 um 12:41:15: Hi auch André - Jetzt nutze ich auch mal die Gelegenheit: DANKE! Danke das du nicht anders bzw. arrogant geworden bist über die Jahre und immer noch so fan-nah wie am ersten oder zweiten Tag ;) --- Fragen: 1. Du erwähntest ein nicht drei ???  Buch. Wird das eine Buchreihe oder ein Einzelbuch? *** 2. Ich fand "Erbe des Meisterdiebes" sehr gelungen als Hörspiel, ging es Dir auch so? *** 3. Wirst du Dir die drei ??? Tour ansehen?
André schreibt: Tja, das mit der Arroganz scheint Dir völlig entgangen zu sein. Seltsam .. ;-) 1. Wie es aussieht, wird es wohl eine Buchreihe, allerdings keine endlose, sondern eine auf 5, 6, 7 oder 8 Bände begrenzte, so genau weiß ich das noch nicht. 2. Ja!! Ich fand es toll! 3. Wenn es sich ergibt, werde ich sie mir ansehen, aber ich werde nicht wie ein Bekloppter den Karten hinterherrennen.
978Thomas schrieb am 25.05.2002 um 11:01:20: Hallo André! Was machen eigentlich Deine Nebentätigkeiten? Hast Du mittlerweile tatsächlich schon die Zeit genutzt und ein Buch geschrieben, das nichts mit den drei ??? zu tun hat oder gibt es Hoffnung, dass Du irgendwann mal wieder drei Bücher pro Jahr schreibst? Vielen Dank auch noch mal für die Beantwortung von fast 1000 Fragen!
André schreibt: Ich bin gerade mitten bei der Arbeit. Es wird allerdings ein etwas umfangreicheres Werk (siehe letzten Eintrag), daher brauche ich schon noch einige Zeit, bis ich fertig bin. Ob die Chance besteht, daß ich irgendwann in Zukunft mal wieder drei Bücher pro Jahr für die drei ??? schreibe? Nun ja, man soll bekanntlich niemals nie sagen, aber aus heutiger Sicht halte ich das für eher unwahrscheinlich. Da müßte schon einiges passieren (Kosmos zahlt das Zehnfache, plötzlicher Tod aller anderen Autoren, drei ???-Schreiber werden für den Pulitzerpreis nominiert ...), bevor ich zu meinem alten Output-Rhythmus zurückkehre.
979Der Legastnika schrieb am 26.05.2002 um 23:00:36: Hallo André, Dir zu sagen, dass Du der beste drei ??? Autor bist, muss nach ca. 980 rechtmäßigen Wiederholungen nicht auch noch ausschmücken. Aber Fragen habe ich, ich habe bei irgendeinem Eintrag gelesen, dass jede Folge in sich abgeschlossen sein muss. (So will es der Verlag). Aber wie kommt dann die Europareise über 4 Folge zustande? Und damit auch Alexandra, die zwei mal hintereinander vorkommt. Wieso muss immer Justus die Fälle so im Alleingang lösen? Die beiden anderen geben im Normalfall nur blöde Kommentare ab. Gibt es vom Verlag da irgendwelche Auflagen, die einer Art Grundgerüst vorschreiben? Also Personen, die vorkommen dürfen Orte und Fakten? Z.b. als krasses Faktum den Tod der Eltern von Justus. Oder die Autos der drei. Oder seid Ihr da frei? Wieso dürfen die drei ??? eigentlich nicht älter werden. Von Folge 1 her gesehen, sind sie schon älter, aber seit ca. 30 Folge stagnieren sie irgendwie? Gibt es da auch wieder dieses Grundgerüst? Wirst Du auch mal aktuelle Ereignisse mit einbringen, z.b. Kriege, Personen oder gar das WTC in NY? Oder ist das wegen der Aktuallität untersagt? Sollen Deine oder besser alle drei ??? Folgen pädagogisch wertvoll sein oder warum sind die drei ??? so spiessig, dass sie Rauchen abwerten und sich noch nicht mal Betrinken etc? Ich habe gelesen, dass du ein Buch schreibst, das nichts mit den drei ??? zutun hat. Ist es leichter ein Buch zu schreiben, in denen die Protagonisten und das grobe Set schon stehen oder ist es leichter eine komplette Welt aus einer Idee aufzubauen? Zuletzt vielleicht noch eine Frage nach Deiner Meinung. Wieso ist Justuss belesener als Bob, der doch inzwieschen die gesamte Bibliothek von Rocky Beach durchgelesen haben muss? Naja, ich hoffe, ich nerve nicht mit meinen Fragen und meiner schrecklichen Orthographie. Der Name beschreibt die Wahrheit. Vielen vielen Dank bis später! Ach ja sollen wir eigentlich Du oder Sie sagen/schreiben?
André schreibt: So viele Fragen! Ich versuche mich kurz zu fassen: Also, es gibt natürlich eine Art Grundgerüst für die gesamte drei ???-Serie. Es ist festgelegt, wer welches Auto fährt, daß Justus' Eltern tot sind, daß die drei ??? nicht altern etc. Aber niemand schreibt den Autoren vor, daß beispielsweise Peters Auto im nächsten Buch vorkommen muß. Oder daß Justus den Fall im Alleingang zu lösen hat (was er, meiner Meinung nach, auch gar nicht tut; er ist halt der Intelligenteste der drei, das stimmt schon, aber Bob und Peter haben auch ihre Qualitäten, ohne die unser Erster manchmal ganz schön alt aussähe). Warum altern die drei ??? nicht (mehr)? Weil die Bücher immer noch für Zehnjährige geschrieben sind. Und Zehnjährige haben meist wenig Lust, Geschichten über Menschen zu lesen, die doppelt so alt sind wie sie. Es muß immer noch eine gewisse Identifikationsmöglichkeit da sein. Da das mit dem Alter natürlich ein logisches Problem beinhaltet, leben die drei ??? in einer zeitlich ziemlich losgelösten Welt. Daher werde ich keine aktuellen Ereignisse in die Geschichten einbauen, an denen man festmachen könnte, wann genau die Story spielt. Warum gab es eine sich über vier Bände erstreckende Europareise, obwohl es doch eigentlich gar keine feste Chronologie gibt? Nun, wenn Du Dir die Bände genau ansiehst, wirst Du feststellen, daß sie kaum aufeiander aufbauen. Man kann auch den letzten der vier Bände als ersten lesen, das tut dem Verständnis der Story keinen Abbruch. Warum sind die drei ??? so spießig? Weil sie in den 60ern erfunden wurden und der angestaubte Geist dieses Jahrzehnts trotz Computer und Handys bis zum heutigen Tag durch die Bücher weht. Warum ist Justus belesener als Bob? Weil Justus - in den Büchern oft erwähnt - ein fotografisches Gedächtnis hat. Das heißt, er merkt sich buchstäblich alles, was er einmal vor der Nase hatte. Bob liest und recherchiert zwar ähnlich viel, aber ihn trifft das gleiche Schicksal wie die meisten von uns: Er vergißt das Gelesene gleich wieder. Und Deine letzte Frage: Ist es schwieriger, eine komplett neue Geschichte zu schreiben, die nicht auf bereits vorhandenen Figuren aufbaut? Gute Frage! Schwierige Frage! Ich stelle bei der Arbeit an meinem neuen Werk auf jeden Fall fest, daß es länger dauert, wenn man mit Figuren arbeitet, die man selbst noch gar nicht so gut kennt. Ich muß viel mehr darüber nachdenken, wie jemand spricht oder was jemand tut. Bei Justus, Peter und Bob war das immer völlig klar. Andererseits macht es aber auch viel Spaß, eine ganz neue Story zu schreiben, weil mir viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Um genau zu sein: ALLE Möglichkeiten! Es gibt praktisch keine Grenzen. Im Gegensatz zu den drei ???. Dort gibt es eine ganze Menge Grenzen. So, ich hoffe, ich habe keine Frage übersehen.
980Mr. Burroughs schrieb am 27.05.2002 um 11:35:06: Hallo André, langsam wirst Du mir unheimlich. Mir ist gerade eine uralte Diskette mit einem drei ??? Plot in die Hände gefallen, das ich vor Jahren mal niederschrieb: Handlung: Hugenay hinterlässt ein Rätsel für gestohlene Bilder, anderer Ganove ist auch hinterher, ein Hinweis ist hinter einem Bild in einem Museum in Santa Monica. Nur: Bei mir landet Hugenay im Knast und leitet den Brief zu. Gib zu, dass Du bei mir geklaut hast. Ich verlange deshalb die Hälfte Deiner Einnahmen, sonst schick ich Dir ein paar Voodoo-Puppen...Na gut, frag ich lieber was ernsthaftes: Hängst Du irgendwie in der "Master of Chess"-Geschichte mit drin, bzw. weißt Du näheres über Autor Handlung, etc? Und: Warum hat Justus eigentlich so Hemmungen einen Mönch zu belügen, bzw. nicht die ganze Wahrheit zu sagen, während er gleichzeitig als Hehler tätig werden will? Als so gläubiger Christ erscheint der Erste nun doch wirklich nicht!? So, und da das nun wahrscheinlich mein letzter Eintrag war, schon mal vielen Dank für die 1000 Fragen (und meine paar). Gruß Mr. Burroughs.
André schreibt: Okay, ich geb's zu, Du hast mich ertappt: In Wirklichkeit lasse ich mir immer die Adressen der kreativsten Fans von Titus geben, schlüpfe in mein Rabenkostüm und gehe auf Beutezug durch die Festplatten eurer heimischen Computer auf der Suche nach neuen Ideen ... Master of Chess: Nein, ich weiß absolut gar nichts über diese Geschichte und bin selbst sehr neugierig, wer sie geschrieben hat und ob es eine klassische drei ???-Geschichte ist oder doch eher eine Parodie und ob sie dann tatsächlich als Buch und/oder Hörspiel erscheinen wird. Justus und der Mönch: Das ist doch eine lustige Szene, oder? Eigentlich wollte ich nur mal kurz zeigen, wie irrational sich viele Menschen angesichts eines Geistlichen verhalten. Sogar Menschen, die normalerweise für ihre Rationalität bekannt sind. Aber in Gesellschaft eines Mönchs oder einer Nonne haben wohl die meisten ein seltsames Gefühl, meinst Du nicht? Und das hat gar nichts damit zu tun, ob man gläubig ist oder nicht.
981hitchcock (jonas.koepfer@gmx.de) schrieb am 28.05.2002 um 14:27:52: Hi andre!, ich habe eine Frage, die sich auf die Folge "Das Erbe des Meiserdiebes" bezieht: (für alle, die dieses Buch noch nicht gelesen haben, dies aber noch vor haben Lest bitte ab hier nicht weitr! Es enthält die Lösung des Buches!) Also: Hugenay ist ja nicht gestorben; wann wird er denn wieder einmal auftauchen? Machst Du so ein Rätsel wie bei Folge "Der seltsame Wecker"? Diese alten Folgen fand ich immer toll. Diese schweren Rätsel. Also, würde so etwas in Frage kommen?
André schreibt: Keine Ahnung, ob und wann Hugenay noch einmal auftaucht. Es wird auf jeden Fall noch eine Weile dauern, ich will ihn nicht überstrapazieren. Rätselfolgen: Der "Meisterdieb" hatte doch schon ein paar Rätsel! Du willst noch mehr? Okay, in den "sieben Toren" (erscheint im August) gibt es auch so etwas wie ein Rätsel, allerdings nicht so klassisch und ausgeprägt wie etwa beim "seltsamen Wecker".
982Tuggi (TugOfWar@gmx.de) schrieb am 28.05.2002 um 18:31:40: Hallo André. Eigentlich möchte ich weniger eine Frage stellen (die hast Du ja in der Tat schon zur Genüge beantworten müssen), sondern noch mal einen Kommentar hinzufügen. Während des pfingstlichen Kurzurlaubes habe ich mal wieder Zeit gefunden, Deine beiden neuen Werke zu lesen. Ich muss sagen, dass mir beide Bände ausnehmend gut gefallen haben. Persönlich hat mir "Das Erbe..." besser gefallen, aber das mag daran liegen, das ich als einer der "alten" Fans die klassischen Rätsel lieber mag als den Abenteuer- oder gar Technikcharakter der Serie. Nur eines habe ich ein wenig schade gefunden: Das Brittany am Ende am Telefon von Hugenay gesiezt wurde. Irgendwie hätte mir die Vorstellung, das sie die Tochter von ihm ist, wesentlich besser gefallen. Das hätte auch einen weiteren Beziehungfaden zwischen den beiden Ausnahmeerscheinungen J.J. und Hugenay gesponnen. Insbesondere, falls Du, wie in einem der vorigen Beiträge angedeutet, wirklich mal wieder einen Fall mit ihm schreiben solltest. Ansonsetn wünsche ich Dir viel Spass bei dem, was Du in Zukunft machen wirst, auch wenn ich natürlich (wie wahrscheinlich jeder hier im Forum) hoffe, doch mal wieder die eine oder andere ???-Geschiche von Dir geniessen Zu dürfen. Alles Gute, Sören.
André schreibt: Das ist etwas, was ich schon in einem früheren Eintrag angedeutet habe: Die Beziehung zwischen Brittany und Hugenay ist bis jetzt ziemlich unklar. Er hat sie gesiezt, okay, aber das läßt trotzdem noch viel, viel Raum für Spekulationen. Daß sie seine Tochter ist, ist damit allerdings sehr unwahrscheinlich geworden, da hast Du recht. Aber hättest Du das nicht auch ziemlich soap-mäßig gefunden? Also, ich schon, ehrlich gesagt...
983thorsten (gilmore@cityweb.de) schrieb am 30.05.2002 um 01:30:52: Hi André! Ich weiß, dass Du nicht auf alle Wünsche der drei ??? Fans eingehen kannst. Und fragen wie "kannst Du nicht diesen oder jenen Charakter nochmal einbauen?" nerven dDch wahrscheinlich ziemlich. Trotzdem will ich - weil die Frage Nummer 1000 ja nun bedrohlich nahe rückt - noch mal so eine Frage stellen. Würde ich es nicht tun, würde ich es mir später vielleicht nie verzeihen können... Also hier meine Frage bzw. meine Anregung: Gibt es noch eine Chance, dass wir Peters Opa Ed Peck aus dem "Unsichtbaren Gegner" noch mal zu Gesicht/zu Gehör bekommen? Ich frage deshalb, weil das doch wirklich ein klasse Charakter war: störrisch, eigensinnig, aber auch witzig und dazu mit leichtem Hang zum Verfolgungswahn.... Es muss ja nicht gleich wieder eine Geschichte mit Spionage und Geheimdienst werden... Also: überleg es Dir doch mal.... ansonsten muss ich Dir einfach danken, dass Du uns nervigen Fans so lange Rede und Antwort gestanden hast... Deine Stories waren bzw. sind wirklich klasse.....bis dann...
André schreibt: Du hast recht, die ewigen Fragen nach Person XY nerven etwas. Im Falle von Peters Großvater ist das allerdings was anderes. Denn immerhin ist er ein naher Verwandter einer Hauptfigur, daher ist ein zweites Auftauchen gar nicht mal so unwahrscheinlich. Wenn ich es mir recht überlege, ist es eigentlich erstaunlich, daß noch niemand auf die Idee gekommen ist, ihn zu reaktivieren - mich eingeschlossen. Ich werde mal darüber nachdenken.
984Tobias (tobi-friends@gmx.de) schrieb am 30.05.2002 um 08:45:23: Hi andre! Wieviele Jahre wirst Du noch für die drei ??? schreiben. Denn Deine Geschichten finde ich einfach klasse.
André schreibt: Solange mir noch etwas einfällt. Aber wie schon öfter erwähnt: In Zukunft etwas weniger als bisher.
985George Brandon schrieb am 31.05.2002 um 19:19:24: Hallo André. Zum Meisterdieb. Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht darüber, dass Hugenay überlebt hat. Erst Morton in "Tödliche Spur" und jetzt Hugenay im "Meisterdieb", einmal war eigentlich genug und die Idee läuft sich auf die Dauer einfach tot. Es wird ab sofort wirklich unglaubwürdig, wenn auf dem Cover-Klappentext "Berühmte Person XY ist tot!..." steht. Du hattest in der Fragebox irgendwann einmal geschrieben, dass du Hugenay irgendwann einmal stilvoll aus dem drei ??? Universum gleiten lassen willst und ihn nicht für alle Ewigkeiten weiter als ewig zu-letzt-Lachener-weil-man-fängt-ihn-ja-eh-nicht drei ??? Dieb herumspuken lassen willst. Hätte man den Bergsteigerunfall durch etwas galanteres ersetzt, hätte sich bei diesem Buch vielleicht wirklich eine gute Chance ergeben. Hast Du nie auch nur einen Moment überlegt, ihn dieses Mal wirklich sterben zu lassen? Nichtsdestotrotz, ein wirklich passables Buch von dir. Brittany noch einmal vorkommen zu lassen, wäre ok, aber nur einmal, um zu sehen wie das Verhältnis zwischen ihr und Just nach diesem Fall aussieht. Kennst du den neuen Autor? Wie bleibt Du uns Fans nach der Fragebox auf dieser Seite erhalten? Blickst Du nicht mit ein bißchen Wehmut auf die Jahre mit der Fragebox zurück? Viel Glück für Deine zukünftgen Veröffentlichungen!
André schreibt: Ja, ich hatte durchaus anfangs in Erwägung gezogen, Hugenay tatsächlich sterben zu lassen. Für mich stellte es sich ja auch so dar, daß der Sprecher nicht mehr zur Verfügung steht. Aber dann kam mir Brittany in die Quere, und plötztlich ergab sich eine ganze neue Geschichte, die aber halt nur Sinn machte, wenn Hugenay NICHT tot ist. Und dieser Story habe ich dann schließlich den Vorzug gegeben. Ich bin sowieso der Meinung, daß eine Figur am Ende eines Buches sterben sollte, nicht gleich am Anfang - wenn überhaupt. Zu Deinen anderen Fragen: 1. Den neuen Autor kenne ich nicht. 2. Ich werde mich sicherlich weiterhin in der einen oder anderen Form hin und wieder mal auf der Seite blicken lassen. Wenn es was Wichtiges gibt, werdet ihr es auf jeden Fall via Gästebuch erfahren. 3. Für die große Fragebox-Rückschau mußt Du Dich noch ein bißchen gedulden, ich denke, ich werde bei Frage 1000 ein kleines (oder auch großes) Resümee ziehen.
986Thomas schrieb am 01.06.2002 um 18:30:05: Hi André, der "Meisterdieb" ist wirklich in jeder Hinsicht großartig. Was die Geschichte so ungewöhnlich und daher wohl auch aufregend macht, ist zum einen der schmale Grad zwischen Recht und Unrecht, auf dem Justus sich im Zusammnehang mit Brittany bewegt. Zum anderen hat mich die Beziehung zwischen Hugenay und Justus fasziniert. Es wäre vielleicht sehr interessant, wenn die drei ??? wirklich mal in die Situation kämen, dem Meisterdieb ein Verbrechen nachzuweisen und ihn zu fassen. Würden sie ihn laufen lassen oder nicht? Alles Gute und viel Erfolg weiterhin (wird wohl mein letzter Eintrag in die Fragebox gewesen sein - seufz!). Beste Grüße! Thomas.
André schreibt: Meinst Du wirklich, Justus würde Hugenay laufen lassen? In der Vergangenheit hätte er vielleicht noch ein bißchen Mitleid gehabt. Inzwischen - seit dem Meisterdieb - dürfte Justus die Sache allerdings entschieden anders sehen. Hugenay hat ihn tief getroffen. Eigentlich war es das erste Mal, daß es einem Gegner gelungen ist, Justus wirklich zu verletzen - und zwar da, wo es weh tut. Es würde mich also nicht wundern, wenn Justus bei der nächsten Begegnung mit Hugenay eine sehr persönliche Angelegenheit draus macht. Die Beziehung zwischen den beiden hat sich jedenfalls grundlegend geändert. Was wiederum bedeutet, daß eine weitere Hugenay-Geschichte sicherlich nicht nach dem bekannten Muster ablaufen wird...
987Clerici (clerici_16@web.de) schrieb am 04.06.2002 um 16:25:41: Hi André. Ich finde Deine Bücher total cool. Aber könntest Du nicht mal in einer Folge Jelena und Allie aufeinandertreffen lassen? Ich würde mir das sehr interessant vorstellen.
André schreibt: Was ihr bloß immer alle mit Allie habt! Ich kann sie überhaupt nicht leiden und werde sie bestimmt nicht auftauchen lassen. Sorry, aber da mußt Du einen anderen Autor bitten...
988Peter (Peter.Koehler@gmx.at) schrieb am 04.06.2002 um 16:37:33: Hallo André! Hier kommt meine wahrscheinlich letzte Frage in der Fragebox an dich, ich hoffe, dass sie wenigstens interessant ist, und noch nicht gestellt wurde... Die Story "Das brennende Schwert" hat mich von all deinen Storys am meisten fasziniert. a) weil es ein solches Thema noch nicht gab (zumindest nicht als Hauptgeschichte) und b) dieses Thema sehr brisant ist. So, nun zu meinen Fragen: 1. Was hat dich veranlasst, ein Buch über Sekten zu schreiben? Gab es da irgendeine Vorgeschichte? 2. Gibt es diese Sekte tatsächlich? - Wenn ja, warum hast du ausgerechnet diese ausgewählt? Es gibt ja genug andere Sekten mit mysteriösen Ritualen... 3. Wie hast du recherchiert? 4. Wird Deutschland Weltmeister? Danke für deine Antworten.
André schreibt: Himmel, das brennende Schwert! Das ist schon so lange her... Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr genau, was mich dazu bewogen hat, eine Sektengeschichte zu schreiben. Ich glaube, ich fand das Thema einfach interessant und war froh, daß es bei den drei ??? noch nicht breitgetreten worden war. Also habe ich zugeschlagen, bevor es jemand anders tun konnte. Etwas lasch die Antwort, was? Aber ich kann es Dir echt nicht genauer sagen. Zweite Frage: Die Sekte ist vollkommen fiktiv, es gibt kein reales Vorbild. Die gesamte Struktur entsprang ausschließlich meiner Phantasie. Dritte Frage: Die Sache mit der Sonnenfinsternis ist trotzdem genau recherchiert. Es gab diese Sonnenfinsternis in den 60ern, und wenn Du Dir die Mühe machst, die Daten herauszusuchen, wirst Du auch herausfinden können, wo Ndalu liegt. Vierte Frage: Nein.
989HITCHCOCK schrieb am 05.06.2002 um 18:17:20: Hi Andre! Wenn die Fragebox nun geschlossen wird, wo können wir Fans dann mit Dir plaudern? Kannst Du uns schon ein bischen über Dein nächstes Buch verraten?
André schreibt: Wenn die Fragebox geschlossen ist, könnt ihr mir nur noch Briefe über den Verlag zukommen lassen - wenn ich gut gelaunt bin, antworte ich sogar ;-). Ansonsten schaue ich ja hin und wieder mal im Chat vorbei. Das muß reichen. Mein nächstes Buch: Ich habe das Gefühl, ich hätte schon genug verraten. Der Klappentext ist ja auch schon auf dieser Seite nachzulesen. Hm, was könnte ich denn noch preisgeben? Also, es ist eine ziemlich ruhige Geschichte. Es gibt so gut wie keine Action, dafür viiiel Atmosphäre und ein paar schräge Gestalten. Und ich konnte es mal wieder nicht lassen und habe ein altes, unheimliches Haus in den Mittelpunkt gestellt. Ich weiß, ich weiß, das hatten wir schon zwanzigmal, aber ich konnte mich einfach nicht bremsen. Wenn Du die "sieben Tore" mit einem anderen Buch vergleichen willst, geht es wohl am ehesten in Richtung "Labyrinth der Götter". P.S. Ich habe mir den Link angesehen, konnte überhaupt nicht lachen und bin somit NICHT verrückt. Beruhigend.
990Don Hardo (hschuld@uni-bremen.de) schrieb am 06.06.2002 um 11:03:24: Hi André, da habe ich mich nun 989 Einträge zurückgehalten, da viele Fragen von anderen aufgegriffen wurden, doch nun habe ich auch noch ein paar Fragen (hoffentlich noch nicht Gestellte). Zunächst würde mich interessieren wie du die Kussszene aus dem Meisterdieb im Nachhinein beurteilst? Hast du damit eine Grenze überschritten - wenn mich nicht alles täuscht, lehnst du jegliche Erotik/Sexualität in den drei ??? Büchern doch ab. Mir ist natürlich klar, dass ein Kuss noch sehr züchtig ist, aber ...Was denkst du? Ansonsten zu diesem Buch auch mein allergrößtes Lob - ich nehme mal an, du hast es unter der Option geschrieben, dass der Sprecher von Hugenay nicht mehr die Rolle hätte sprechen können - genial gemeistert. Die nächsten Fragen beziehen sich auf die Toteninsel. Wie schätzt du dieses Buch im Rückblick ein? Ist es von der Story her nicht doch etwas überzogen, oder hälst du es innerhalb des???-Kosmos für realistisch (vielleicht auch im Vergleich zu dem doch sehr kritisch betrachteten "Todesflug")? Würdest du die Aktion mit den Überschriften so nochmal durchführen (Übernahme alter Titel)? Zu guter Letzt (oder wird das nach der neuen Rechtschreibung zusammen geschrieben?) würde mich interessieren, wie du deine Entwicklung in dieser Fragebox siehst? Hat sich dein Antwortstil geändert, gehst du mittlerweile anders (cooler, genervter) mit den Fragen um und haben die Fragen und Kritiken dich beeinflusst oder hast Du sie "nur" als Anregungen gesehen und letztlich versucht, dir treu zu bleiben? So, ich will dich zum Abschluss der Fragebox auch nicht überstrapazieren und wünsche dir weiterhin so tolle Ideen, wie du sie bisher hattest (größtenteils) und alles gute für die anstehenden Vorhaben!
André schreibt: Der Kuß im Meisterdieb: Nein, ich denke überhaupt nicht, daß ich damit eine Grenze überschritten habe. Wenn ich sage, daß ich das Thema Sexualität unpassend für die drei ???-Reihe finde, meine ich damit keinen Kuß. Außerdem mußte ich klar machen, daß Justus nicht bloß irgendwie verknallt ist, sondern daß er es ernst meint - ernster als jemals zuvor. Und da mußte einfach ein Kuß her. Und ich finde die Stelle im Hörspiel auch ganz wunderbar, weil man richtig innehält und denkt: WOW! Er hat sie wirklich geküßt! Unglaublich! Ob man das nun unglaublich toll oder unglaublich scheiße findet, ist dann jedem selbst überlassen, aber ich glaube, die allermeisten haben beim ersten Hören an dieser Stelle zurückgespult, um sich zu vergewissern, daß sie richtig gehört haben - oder? Toteninsel: Natürlich ist die Story extrem laut und groß und James Bond-mäßig und paßt daher eigentlich nicht besonders gut in die Reihe. Aber das war mir schon vorher klar. Ich habe mich trotzdem für CIA, Militär und Atombomben entschieden, weil es eigentlich nur zwei Möglichkeiten gab: Entweder ich schreibe einen "normalen" Fall und walze ihn auf den dreifachen Umfang aus. Aber das war sehr riskant, denn was auf 120 Seiten funktioniert, muß noch lange nicht auf 360 Seiten funktionieren. Es hätte schnell langweilig werden können. Und die Leser hätten sich vielleicht zu recht gefragt: Okay, ein Jubiläumsband, okay, eine dreimal so lange Story, aber wo ist der Witz an der Sache? Wo ist das Besondere? Was hebt diese Geschichte von den 99 anderen ab? Also habe ich mich für Möglichkeit Nummer 2 entschieden: Ein Buch zu schreiben, das den normalen Rahmen sprengt, das die drei ??? mehr als jemals zuvor ins Schleudern bringt, in dem es kracht und knallt, mit vielen Nebenfiguren, exotischen Schauplätzen, neuen und alten Feinden und eben allem, was man auch in einen schönen, großen Kinofilm packen würde. Mir war klar, daß mich viele Fans dafür hassen würden. Aber ich bin mir ziemlich sicher, daß es trotzdem die richtige Entscheidung war. Ich wollte etwas Großes, etwas, das es vorher so noch nicht gab - und ich denke, das ist mir gelungen. Und immerhin gibt es auch viele Leute, die die Toteninsel mögen, man beachte nur mal die Umfrageergebnisse, da liegt die Toteninsel gleich hinter dem Superpapagei und dem Gespensterschloß auf Platz 3 der besten Folgen. War noch was? Ach ja, die Sache mit den Überschriften: Das würde ich gerne noch mal machen, aber da müssen sich erst wieder genügend Titel ansammeln, damit ich ausreichend Auswahl habe. Vor Band 200 wird das also wohl nichts werden. Was Deine letzten Fragen angeht, muß ich auch Dich auf Eintrag 1000 vertrösten.

zurück - aktuelle Einträge


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018