bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com

Armada Paperbacks

+++ Britische Taschenbücher +++

Armada Paperbacks - 1st edition
The Stuttering Parrot - 1st edition1970-1980
Reihentitel: Alfred Hitchcock Mystery Series
Episodentitel: "Alfred Hitchcock and The Three Investigators in The Mystery/Secret of ..."

Umfang: 24 Bände (bis incl. Death Trap Mine)

Corporate Design:
Ganz schön clever gelöst: "Alfred Hitchcock" gehört syntaktisch zum immergleichen, ersten Teil des Episodentitels und wirkt dennoch - da der Schriftzug in der gleichen Form wie der Titel hervorgehoben wird - wie die Nennung des Autoren. Von selbigem ist auf dem Cover keine Rede. Er bzw. sie erscheint im Buchinneren auf Seite 3 ("Text by ..."). Das Markenzeichen "Alfred Hitchcock" wird auch auf der Rückseite nochmals bemüht ("Alfred Hitchcock Mystery Series").
Die Form des Schriftzuges bleibt in allen 24 Folgen gleich; lediglich die Farbe variiert. Auf manchen Covern ist allerdings der Artikel "The" vor "Three Investigators" kleingeschrieben. Die Death Trap Mine wartet mit einem aufgedruckten Pseudo-Sticker ("New in Paperback") auf.

Coverillustration:
Wurden die Cover der britischen Hardcover-Ausgabe noch mit exakt nachgemalten amerikanischen Bildern versehen (und auf der Rückseite weitergeführt), so schuf man für die Taschenbücher des Armada-Verlags neue Motive. Die Coverillustrationen sind von den dargestellten Situationen her allesamt reichlich standardisiert, doch ob es den Machern gelungen ist, über sämtliche 24 Folgen hinweg so etwas wie ein Corporate Image zu kreieren, darf bezweifelt werden. Zehn Jahre sind eine lange Zeit, und in ihrem Verlauf ändern die dargestellten Detektive - im Gegensatz zu den an die amerikanischen Originale angelehnten Illustrationen im Innern - nicht nur Haarschnitt und Mode, sondern auch ihre Gesichtszüge.
Eines aber ist fast immer gleich: Mindestens einer der drei Detektive ist zu sehen (meistens alle drei zusammen - auch dann, wenn dies der Geschichte widerspricht, siehe Green Ghost). Wer wen darstellen soll, weiß man oftmals nur, nachdem man die Geschichte gelesen hat. Jupiter ist nicht immer pummelig bzw. schwarzhaarig, und eine Brille taucht in den gesamten 24 Bildern nur auf Mr. Claudius' und Schwarzbarts Nasen auf. Zumeist ist auf dem Motiv mächtig was los: Die drei Detektive werden bedroht bzw. überrumpelt, oder aber unheimliche Gestalten und Gegenstände werden von ihnen selbst entdeckt, vielleicht auch angegriffen. Überall herrscht Action und/oder eine geheimnisvolle Atmosphäre, wenngleich die schreckerfüllten Minen der drei Jungen des öfteren eher unfreiwillig komisch wirken. Die titelgebenden Objekte sind nicht immer Gegenstand des Bildes.
Nur zwei Bilder der 1st edition wurden in der 2nd edition wiederverwendet; die Zukunft sollte aber zeigen, daß viele Motive dieser ersten Ausgabe prägend waren und in den kommenden Jahren in neuem Stil bzw. aus neuer Perspektive gemalt wurden.

Rückseite:
Die Rückseiten der 1st edition sind zweifelsohne die attraktivsten aller britischen Taschenbücher, da sich überall (mit Ausnahme von Band 24) in der linken unteren Ecke eine bunte Zeichnung befindet, die im Stil der Coverillustration eine weitere Szene der jeweiligen Geschichte darstellt. All diese Zeichnungen fanden in einer Bildergalerie Platz, zusammengestellt von Ian Regan und untergebracht im Coverarchiv.

Text:
Der Text folgt den zuvor in England publizierten Hardcover-Ausgaben und ist demzufolge ebenso ein anglisierter Text, in dem es schon mal passieren kann, daß Wörter ausgetauscht wurden - mehr aber auch nicht. Es bedarf wohl einer genaueren Untersuchung, was da alles anglisiert wurde. Oder beschränkte man sich vielleicht auf allgemeine Nachkorrekturen bei aus Großbritannien stammenden Sprechern (Alfred Hitchcock, August August etc.)?

Weiteres Wissenswertes:
Der Start der 1st edition (1970) erfolgte ein Jahr vor dem ersten US-Paperback und ebenfalls ein Jahr vor dem ersten deutschsprachigen Taschenbuch.
Zwischen 1970 und 1972 erschienen die ersten zehn Bände in abstruser Reihenfolge, wenn auch mit korrekter Numerierung (1970: 1, 4, 5, 6 - 1971: 2, 3, 7, 9 - 1972: 8, 10). Danach ging es normal weiter.
Die Buchgröße ist an das Standard-Taschenbuchformat in England angepaßt und dadurch kleiner als in den USA .
The Moaning Cave wird fälschlicherweise Robert Arthur zugeschrieben. Dieser Fehler wurde auch in der 5th edition immer noch nicht berichtigt.

Auflagen:
Die ersten Bände wurden sehr oft wiedergedruckt, während die letzten Folgen (schätzungsweise ab Folge 19) heutzutage weitaus seltener zu finden sind. Nachauflagen erkennt man auf der Seite 4 an einer eigenen Zeile, z.B. "This impression: 1977". Zu Beginn der 1970er Jahre schrieb man die Zahl der Auflage in Klammern dahinter, doch verabschiedete man sich schnell von dieser Zusatzinformation.
Wichtig: Das Fehlen der "This impression"-Zeile bedeutet nicht automatisch, daß es sich bei dem vorliegenden Buch um die Erstauflage handelt! Es gibt mehrere Fälle, in denen in späteren Auflagen diese Zeile fehlt. Wenn es unbedingt wichtig ist, eine Erstauflage zu besitzen, so hilft der Blick auf die Folgenliste (meist vorne auf Seite 2) bzw. in Armada-Reklamelisten auf den hinteren Seiten. Stehen darin mehr als ein oder zwei Titel, die in der Reihenfolge nach der vorliegenden Episode einzuordnen sind, wird es sich eher um eine Nachauflage handeln. Das wohl sicherste Indiz zur Jahresbestimmung stellt außerdem die Preisangabe auf der Rückseite dar.
Spezialgelagerter Sonderfall: Das Vanishing Treasure-Buch verfügte in dieser Edition über zwei verschiedene Cover. Das gelbe Cover (der Liliputaner erscheint in der Luke des Wohnwagens) zierte nur die Erstauflage (1970); danach flüchteten die drei Detektive auf einem blauen Bild vor Gnomen. Die Erstauflage des Vanishing Treasure ist definitiv das begehrteste Buch dieser Edition.

Preis: 1970: 17½p (3/6) - 1971: 17½p (3/6), 20p - 1977: 40p, 45p - 1978: 50p - 1979: 60p, 65p - 1980: 70p, 75p - 1981: 80p
 

Armada Paperbacks - 2nd edition
The Stuttering Parrot - 2nd edition1980-1983
Reihentitel: ---
Episodentitel: "Alfred Hitchcock and The Three Investigators - The Mystery/Secret of ..."

Umfang: 30 Bände (bis incl. Shark Reef)

Corporate Design:
Der "Alfred Hitchcock"-Schriftzug dominiert den Titel eines jeden Buches der 2nd edition stärker als zuvor: Hitchcocks Name wird aus dem nach wie vor bestehenden Kontext des Episodentitels gelöst und ist immer noch der einzige auf dem Cover verzeichnete Name einer realen Person. Was liegt näher, als Hitchcock zunächst für den Autoren zu halten, zumal sein Name nun auch durchgängig auf den Buchrücken zu lesen ist? Im Gegensatz zum Hitchcock-Namen ist der "The Three Investigators"-Schriftzug reichlich geschrumpft, was den auf den Namen des Regisseurs gesetzten Akzent nur noch verstärkt.
Der/die reale AutorIn wird nach wie vor ins Buchinnere auf Seite 3 ("Text by ...") verbannt.
Erstmals findet sich die Reihenzählung nicht nur auf der Rückseite und dem Buchrücken, sondern auch auf dem Frontcover. Apropos Buchrücken: Hatten selbige in der zehnjährigen 1st edition im Laufe der verschiedenen Auflagen noch Schriftzüge verschiedener Form und Größe beinhaltet, so wird in der 2nd edition von Anfang auf eine Standardisierung geachtet: Nummer, Titel und "Alfred Hitchcock".
Die Form des Schriftzuges bleibt in allen 24 Folgen gleich. Die Farbfüllung des "Three Invesigators"-Balkens variiert von Folge zu Folge. Der "Hitchcock"-Schriftzug hingegen wechselt auf dem Cover nicht die Farbe, wohl aber auf dem Buchrücken, wo er teilweise gelb erscheint, evtl. um neue Auflagen zu kennzeichnen. Wer den Hitchcock-Schriftzug in Weiß sieht, hat mit Sicherheit ehemals gelbe Farbe vor sich, die sehr schnell blich.
Sowohl Taschenbucherstausgaben, als auch Ersterscheinungen wurden durch ein "New in Paperback"-Banner in der rechten unteren Ecke gekennzeichnet, das in den wenigen Folgeauflagen teilweise dem Slogan "The best-selling mystery series" wich. Ob dies werbeträchtiges Wunschdenken war, oder ob zu dieser Zeit die hauseigene Konkurrenz (vor allem die "Hardy Boys" und "Nancy Drew") wirklich ins Hintertreffen geriet, ist unklar.

Coverillustration:
In puncto Inhalt unterscheiden sich die bis auf zwei Ausnahmen (14 und 15) neugemalten Coverillustrationen von ihren Vorgängern nur geringfügig. Gewiß, hier und da ist eine neue Szene zu sehen, doch die Action und die geheimnisvolle Spannung ist immer noch dieselbe. Vom Inhalt her gleiche Momentaufnahmen werden variiert, indem die Szene aus einer anderen Perspektive abgebildet wird, etc. Die Grimassen der drei Detektive, vor Schreck und Panik verzerrt, sind vielleicht noch eine Spur grotesker geworden. In fast jedem Bild verweigern sich die Burschen der Vertikalen: Sie stolpern, fallen, hetzen, attackieren und flüchten in ergreifender Schräglage. Da ist ordentlich was los!
Dem kurzen Publikationszeitraum ist es wohl zu verdanken, daß das Erscheinungsbild der drei Detektive im Großen und Ganzen einheitlich geblieben ist: Die drei sind gleich alt und sind andeutungsweise quer durch die Folgen als Individueen zu erkennen. Vielleicht war hier das Corporate Image am ehesten realisiert worden. Es fragt sich allerdings, wie die Cover anderer "Mystery Series" (allen voran die "Hardy Boys") zu dem Zeitpunkt aussahen, sprich: ob die Coverillustrationen der Hitchcock-Reihe einen eigenen Stil aufwiesen. Mit aller Vorsicht darf dies bezweifelt werden.

Rückseite:
Die Standardisierung der Rückseiten der 2nd edition ist gegenüber der vorherigen Ausgabe noch weiter vorangeschritten. Nicht nur die Visitenkarte und die Form des Inhaltstextes bleiben gleich, auch das bunte Bild am unteren Rand soll als typisches "Three Investigators"-Gruppenbild etabliert werden: Drei pausbäckig strahlende Jungen sitzen auf jedem Buch an einem Tisch und untersuchen offenkundig eine Landkarte. Wer wissen will, bei welchem Jungen es sich um welchen Detektiv handelt, dem dürften Lupe und Notizblock als Indizien genügen.

Text:
Der Text folgt den zuvor als Taschenbuch publizierten Ausgaben, nach der Folge 24 gab es ja noch vier in Großbritannien bereits als Hardcover publizierte Vorläufer. Daß auch die Ersterscheinungen (29 und 30) anglisiert wurden, ist anzunehmen.

Weiteres Wissenswertes:
Die Bände 25 bis 28 (Dancing Devil, Headless Horse, Magic Circle und Deadly Double) erschienen erstmals als Taschenbuch. Insbesondere 1980 waren noch viele der ersten 24 Folgen in der 1st edition greifbar. Die Nachauflage jener 24 Bände erfolgte bis 1983 peu à peu, konnte aber vollständig abgeschlossen werden.
Die Folgen 29 und 30 (Sinister Scarecrow, Shark Reef) sind britische Ersterscheinungen; die Hardcover-Produktion war nach dem Deadly Double wohl aus Kostengründen in den USA und demzufolge auch wenig später in England eingestellt worden.
Als der erste Band der 2nd edition (1980) das Licht der Buchregale erblickte, schrieben wir das Jahr von Alfred Hitchcocks Tod. Solange die Taschenbuchreihe Geschichten aufarbeitete, die vor 1980 in den USA publiziert worden waren, stellte dies kein Problem dar. Erst nachdem die letzte Hitchcock-Folge erschienen war, rächte sich das Werbekalkül der Designer: Ab der Folge 31 hätte das wichtigste zur Reihenbildung beitragende Element des Covers, der fette Schriftzug, ausgetauscht werden müssen. Da entschied man sich in der Not für ein neues Grundkonzept - und für die 3rd edition.

Auflagen:
Es dürfte keine großen Schwierigkeiten bereiten, die späteren Folgen in dieser Ausgabe aufzutreiben, handelte es sich doch um Ersterscheinungen bzw. -auflagen, die noch regen Absatz fanden. Schwieriger scheint es sich da hingegen mit manchen neugedruckten Büchern der ersten 24 Folgen zu gestalten. Sicherlich wurden diese mindestens mehr als einmal gedruckt, doch darf vermutet werden, daß einige Bücher zahlenmäßig den späteren Episoden unterlegen waren. Es ist allerdings nur eine Vermutung; genaue Angaben sind nicht zu machen.
Die neugedruckten ersten 24 Folgen tragen auf der Seite 4 im Prinzip allesamt die "This impression"-Zeile, auch wenn es sich um Erstausgaben innerhalb der 2nd edition handelt.
Erstauflagen ab der Folge 25 sind eventuell an dem "New in Paperback"-Banner zu erkennen. Inwieweit die Verleger konsequent waren und in Neudrucken diesen Slogan ersetzten (s.o.), ist nicht bekannt. Der Blick ins Impressum ("This impression") ist ebenso notwendig (aber es sei wie zuvor bei der 1st edition erwähnt: eventuell fehlt auch bei Nachdrucken die Zeile!), wie das Anschauen der Folgenlisten und der Preise.

Preis: 1980: 75p - 1981: 80p, 85p - 1982: 85p, 95p - 1983: 95p - 1985: £1.50
 

Armada Paperbacks - 3rd edition
The Stuttering Parrot - 3rd edition1984-1987
Reihentitel: ---
Episodentitel: "The Three Investigators - The Mystery/Secret of ..."

Umfang: 38 Bände (bis incl. Smashing Glass)

Corporate Design:
"When Bob wrote up our cases, Mr. Hitchcock used to introduce them for us. We felt very bad when he died, and we miss him." - ein Satz, so scharf wie Norman Bates' Küchenmesser! Traurig dürften nicht nur die Leser, sondern auch diejenigen gewesen sein, die das Design der 2nd edition ersonnen hatten. Denn als Alfred Hitchcock am 29. April 1980 verstarb, hatte man in Großbritannien gerade mit der Veröffentlichung jener 2nd edition begonnen. Während hierzulande bereits im Jahre 1982 "Alfred Hitchcock" vom Cover eines Drei ???-Buches getilgt und durch "Justus, Bob und Peter" ersetzt wurde, zehrte man in Großbritannien noch immer von jenen Geschichten, welche in den USA vor 1980 verfaßt worden waren. 1984 war Hitchcock im deutschsprachigen Raum längst wieder aus dem Reich der Toten zurückgekehrt, doch in Großbritannien war Schluß mit lustig, und ab dem Scar-Faced Beggar waren die "Three Investigators" auf dem Buchcover fortan auf sich alleine gestellt. Man verkniff es sich, den in der 2nd edition überproportionierten "Alfred Hitchcock" durch "Hector Sebastian" oder gar "Jupe, Pete and Bob" zu ersetzen. Statt dessen bastelte man ein neues Design und trat die Flucht nach vorne an: Der bislang stets zu klein geratene "The Three Investigators"-Schriftzug wurde nun zum primären reihenbildenden Element erhoben. Mehr noch: Nach mehr als zwanzig Jahren wurde den Autoren ab der Folge 31 ein Platz auf dem Titelbild zugebilligt - in kleiner Schriftgröße, aber immerhin.
Wohlgemerkt: ab der Folge 31. Denn auf den neugestalteten Coverbildern der ersten dreißig Folgen kamen die Autoren immer noch nicht zu ihrem Recht. Hier konnte und wollte man offenkundig auch nach seinem Tod vom Eyecatcher Hitchcock Gebrauch machen. Um das Corporate Design zu bewahren, paßte man den "Hitchcock"-Schriftzug in Art, Form und Größe den ab Folge 31 genannten Autorennamen an. "Alfred Hitchcock" war somit zwar geschrumpft, doch erhielt er somit den gleichen Stellenwert wie die Autoren "M.V. Carey", "William Arden" und "Marc Brandel" - Alfred Hitchcock erschien also auf britischen Taschenbüchern erstmals unverblümt als Pseudo-Autor! Jenen Autoren, die ausschließlich vor 1980 tätig gewesen waren, also Nick West und vor allem Robert Arthur, blieb der Cover-Auftritt in Großbritannien weiterhin versagt.
Die Schriftzüge blieben gleich, während die Farben variierten - mal paßten sie zum Coverbild, mal auch nicht (siehe z.B. Two-Toed Pidgeon).
Wer den Coverscan zu Smashing Glass in der 3rd edition betrachtet, mag zunächst denken, es handele sich um eine plumpe Fälschung, doch dieses Buch sah wirklich so aus. Daß Titel und Autor auf einmal in einer anderen, größeren Schriftart erscheinen und der Autor nicht mehr zentriert dargestellt wird, läuft dem Corporate Design ebenso zuwider wie die Physiognomie beider Detektive (wohl Peter und Bob), die bestimmt einem neuen Illustratoren zu verdanken ist. So haben die "Investigators" in Großbritannien noch nie ausgesehen, und es sollte auch bei diesem einen Mal bleiben.

Coverillustration:
Wurden die Cover der ersten dreißig Bücher auch neu gemalt, so blieben sie im Inhalt doch den Vorbildern aus der 2nd edition treu. Manchmal kehrte man zu den Motiven der 1st edition zurück (z.B. bei Terror Castle und Skeleton Island); vereinzelt entwarf man auch neue Szenarien (z.B. beim Stuttering Parrot).
Mögen sämtliche Bilder (auch jene ab der Folge 31) wie in den vorangegangenen Editionen Action und geheimnisvolle Geschehnisse darstellen, so sind die überaus hektische Bewegungen verschwunden, wie auch der Malstil merklich nüchtern, ein Stück weit realistischer und fast schon verniedlichend daherkommt. Die in der 2nd edition en masse aufgetretenen Überreaktionen der drei Detektive weichen hier einer ruhigen, fast schon gelassenen Attitüde: Selbst als sie vor dem Coughing Dragon davonlaufen, wirken die drei Detektive, als stünde Tante Mathilda hinter ihnen. Zu all dem paßt die Verjüngungskur, der die "Three Investigators" unterzogen wurden: Offensichtlich sollte mit der 3rd edition eine jüngere Leserschaft angesprochen werden. Doch mit Kontinuität hatte man innerhalb der vier Jahre nichts im Sinn: Wer meint, Jupiter, Peter und Bob seien auf dem hier präsentierten Stuttering Parrot-Cover zu jung, möge sich einmal die Whispering Mummy oder Monster Mountain ansehen ... Querbeet durch die Folgen ändern die drei Detektive ihr Alter und auch ihr Aussehen. Immerhin setzte man Bob Andrews jedesmal eine Brille auf (im Terror Castle ist sogar seine Beinschiene gezeichnet worden).

Rückseite:
Auf den Rückseiten der 3rd edition tritt anstelle der Visitenkarte das vom Cover her bekannte "Three Investigators"-Logo. Darunter liest man den in zwei unterschiedlich eingefärbte Absätze unterteilten Inhaltstext. Der Strichcode und die Preisangaben beanspruchen den unteren Raum. Zusätzliche Zeichnungen der drei Detektive gibt es nicht mehr.

Text:
Glücklicherweise verweigerte man sich der in den USA praktizierten Methode, Alfred Hitchcock auch aus den ersten dreißig Folgen herauszuwerfen, sprich: die Geschichten umzuschreiben. In Großbritannien ist bis heute keine einzige "revised edition" erschienen. Selbst wer Geschichten der 5th edition kauft, kann sicher sein, den Hitchcock-Text zu erwerben.
Es ist zu vermuten, daß auch in dieser Edition die Ersterscheinungen anglisiert worden sind.

Weiteres Wissenswertes:
Sämtliche dreißig "Hitchcock"-Bände wurden innerhalb der 3rd edition neuaufgelegt.
Bei den Bänden 31 (Scar-Faced Beggar) bis 38 (Smashing Glass) handelt es sich um britische Ersterscheinungen; folglich wurden die Cover in der rechten unteren Ecke mit dem "New in Paperback"-Banner versehen.
Mindestens zwei Cover der 3rd edition wurden in schwedischen Titelbildern recycelt. Zum einen fand sich die abgemalte Szene der Skeleton Island auf dem Cover des talande dödskallen gatå (!) wieder. Zum zweiten steuern die drei ??? das Motorboot des Denicola-Clans (Scar-Faced Beggar) in Schweden erneut, hier allerdings in den Gewässern vor Wrecker's Rock (spökskeppets gatå) ...
Bei wohl allen Büchern der 3rd edition aus dem Jahre 1984 und einigen aus dem Folgejahr wurde der Taschenbuchumschlag in der Innenseite mit diversen Coverbildern bedruckt. Mal handelte es sich noch um Motive der 2nd edition (1, 4, 6, 8, 11, 12, 13, 16, 22, 27, 28, 29), mal um einige aus der 3rd edition (1, 8, 17, 20, 24, 27, 31, 32).
1987 erschienen noch Bücher der 3rd edition (nicht nur Erstauflagen à la Smashing Glass, sondern auch Nachauflagen im "Klassiker"-Bereich), doch noch in demselben Jahr bekamen es die KäuferInnen mit den ersten Büchern der 4th edition zu tun.

Auflagen:
Die ersten dreißig Bände, allesamt mit "Alfred Hitchcock" als angeblichem Verfasser, wurden sicherlich mehrmals wiedergedruckt. Erschien einer dieser dreißig Bände erstmals im Rahmen der 3rd edition, fand sich auch in ihm die "This impression"-Zeile. Aussagen über Erstauflagen der Folgen 1-30 innerhalb der 3rd edition sind also nicht zu machen. Nur soviel ist klar: Die Reihenfolge der Publikation dürfte äußerst chaotisch gewesen sein - eine Geschichte hatte immer dann in der 3rd edition Premiere, sobald sie in der 2nd edition vergriffen war.
Die ersten britischen Ersterscheinungen (also jene Folgen ab 31) wurden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens zweimal aufgelegt. In den zweiten oder dritten Auflagen wurde das "New in Paperback"-Banner allerdings nicht - wie in der 2nd edition - durch "The best-selling mystery series" ersetzt. Ob hierfür die Voraussetzungen nicht mehr gegeben waren? Jedenfalls ist eine Zweitauflage (Scar-Faced Beggar) bekannt, die ein Jahr nach der Ersterscheinung gedruckt wurde. Sie ließ auf dem Cover jegliches Slogan-Banner vermissen und präsentierte im Innern gar den Vermerk "Second impression".
Es ist zu vermuten, daß die letzten Bände (wahrscheinlich ab Missing Mermaid, 36) innerhalb der 3rd edition über die Erstauflage nicht hinauskamen (daß bei Smashing Glass das "New in Paperback"-Banner fehlt, ist ein Zeichen mangelnder Sorgfalt). Demzufolge sind sie nicht nur begehrt (es sind ja britische Ersterscheinungen), sondern auch selten.

Preis: 1984: £1.25 - 1985: £1.25, £1.50, £1.75 - 1986: £1.75 - 1987: £1.75, £1.95
 

Armada Paperbacks - Sammelbände (3 in 1)
3 in 1: The Laughing Shadow, The Headless Horse, The Sinister Scarecrowab 1986 (?)
Reihentitel: "The Three Investigators - Three In One"
Episodentitel: "The Three Investigators - The Mystery/Secret of ..."

Umfang: ???

Corporate Design:
In den 1980er Jahren begann man, in der britischen Armada-Reihe "Three Investigators"-Geschichten als Dreifachbände im Taschenbuchformat zu veröffentlichen. Man verwendete die Designs der verschiedenen Editionen - als frühestes ist ein Sammelband der 2nd edition bekannt. Große mit "3 books for the price of 2" bedruckte Zeichen ergänzten das Design. Die Titel der enthaltenen Geschichten erschienen nicht immer auf dem Cover, sondern auf dem Buchrücken.

Coverillustration:
Für die Coverillustration bediente man sich bereits bekannter Zeichnungen; manchmal kombinierte man auch Motive unterschiedlicher Folgen oder wählte Illustrationen aus vorangegangenen Editionen (wie bei dem hier gezeigten Band - vielleicht waren die drei Geschichten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Sammelbandes auch noch nicht in der 3rd edition erschienen?)
Angeblich soll auf einem Sammelband eine Coverillustration zu finden sein, die vormals nicht (und auch später nicht) auf einem Einzelband veröffentlicht wurde.

Rückseite:
Auf den Rückseiten dieser Sammelbände sind meistens unter dem von vorne bekannten Logo die Titel der drei Geschichten verzeichnet.

Text:
Der Text war mit den jeweils zuvor publizierten Einzelbänden identisch.

Weiteres Wissenswertes:
Die Zusammenstellung der in den Dreifachbänden enthaltenen Geschichten folgte nicht der Chronologie, sondern Kriterien, die nicht mehr nachvollziehbar sind.

Auflagen:
Ob die Sammelbände mehrmals aufgelegt wurden, ist nicht bekannt.

Preis: 1986: £3.50
 

Armada Paperbacks - 4th edition
The Stuttering Parrot - 4th edition1987-1989
Reihentitel: ---
Episodentitel: "The Three Investigators - The Mystery/Secret of ..."

Umfang: 43 Bände (bis incl. Wreckers' Rock)

Corporate Design:
Das Design der 4th edition wirkt förmlich zerschnitten. Der "Alfred Hitchcock"-Schriftzug wurde an den oberen Rand geschoben und mit einer unauffälligen Schriftart versehen. Der Episodentitel ist in mehrere gekippte Streifen zerhackt. Gekippt wurde auch die ins Quadrat gepreßte Coverillustration. Neu ist zudem das kreisförmige Logo. In ihm sind nicht nur der "The Three Investigators"-Schriftzug und die Folgennummer untergebracht: Erstmals in Großbritannien sind die Markenzeichen der drei Detektive, die drei Fragezeichen, auch auf dem Cover präsent! Das ist an sich keine schlechte Idee (woher sie wohl stammt ...?), doch übertrieb man dies gnadenlos, indem man den Hintergrund mit einem Fragezeichenteppich ausstaffierte, was den generell wirren Eindruck dieses Corporate Designs wesentlich verstärkt. Daß die Bildelemente von Folge zu Folge über das Cover wandern und nicht fest verankert sind, trübt ebenfalls das Gesamtbild.
"Alfred Hitchcock" wird wie in der vorangegangenen Edition nur bei den ersten dreißig Folgen genannt; ab der Folge 31 erscheint der Name des Autoren auf dem Cover - doch nicht oben auf dem Balken finden wir die Namen, sondern - fast schon versteckt - an der Seite eines jeden Coverbildes; mit der Gleichberechtigung gegenüber Hitchcock ist es also wieder vorbei. Der am oberen Rand frei gewordene Platz wird für den ersten Teil der Titel ("The Mystery/Secret of") genutzt.

Coverillustration:
Auch für die 4th edition wurden wohl alle Illustrationen neu gemalt (auch bei Terror Castle, obwohl dies auf den ersten Blick nicht so aussieht). Wieder galt die Devise "Wiederholung mit Variation": Altbekannte Szenen werden neu gemalt - egal, welchen Editionen das Vorbild entstammte (für Skeleton Island bediente man sich z.B. wieder des Taucher-Motivs aus der 2nd edition). Nur wenige Geschichten (z.B. Nervous Lion) wurden mit völlig neuen Motiven versehen. 
Die Stimmung der Bilder läßt sich vielleicht am besten mit "düster" umschreiben. Viele Motive sind - gerade vor dem hellen Hintergrund - ganz einfach zu dunkel. Die gelassen-kindliche Art der drei Detektive hat ein Ende, und es wird wieder gelaufen, gestolpert und geflüchtet.
Man sieht es bereits im direkten Vergleich beider Stuttering Parrot-Bilder: Alt sind die drei Detektive geworden. Zu alt. Wollte man den Anschluß an die ältere Zielgruppe nicht verlieren? Doch - wie wir das bereits kennen - nicht in allen Bildern sind Jupiter, Peter und Bob nun im Stadium fortgeschrittener Pubertät; es gibt auch Ausnahmen, will heißen: Brüche in der Kontinuität. Bobs Brille allerdings hat all diese Veränderungen gut überstanden und ist immer zu sehen ...

Rückseite:
Die Rückseiten der 4th edition beschränken sich - ähnlich wie in der 3rd edition - auf das "Three Investigators"-Logo (nun natürlich rund) und auf den Inhaltstext. Dieser befindet sich in einem gekipptem Rahmen, welcher wiederum über dem Fragezeichenteppich schwebt.

Text:
Nach wie vor blieb man Alfred Hitchcock in den ersten dreißig Folgen treu.
Auch die in dieser Edition publizierten Ersterscheinungen wurden wohl anglisiert.

Weiteres Wissenswertes:
Sämtliche 38 zuvor erschienenen Bände wurden innerhalb der 4th edition neuaufgelegt.
Die Folgen 39 (Trail of Terror) bis 43 (Wreckers' Rock) sind britische Ersterscheinungen - die "New in Paperback"-Banner kamen auch hier zum Einsatz.
Die letzten beiden Folgen (42: Cranky Collector und 43: Wreckers' Rock) publizierte man in verkehrter Reihenfolge. Die vier "Find Your Fate"-Romane (Weeping Coffin, Dancing Dinosaur, House of Horrors und Savage Statue) wurden allesamt ignoriert und nicht in  Großbritannien veröffentlicht.
Da die 5th edition (s.u.) frühzeitig eingestellt wurde, konnten in ihr nicht alle britischen Ersterscheinungen neuaufgelegt werden: Drei Geschichten (41-43: Creep Show Crooks, Cranky Collector und Wreckers' Rock) erschienen also nur in der 4th edition!
Die letzte "Three Investigators"-Folge wurde 1988 publiziert. Im Jahr darauf folgten noch einige Nachauflagen früherer Episoden. 1990 gingen die "Crimebusters" an den Start.

Auflagen:
Ob der Markt mittlerweile gesättigt war, so daß die bereits in anderen Editionen publizierten Bände (1-38) evtl. nur einmal in der 4th edition erschienen, ist nicht gewiß. Die "This impression"-Zeile findet sich wohl in jedem dieser Bücher. Die Reihenfolge der Nachauflagen richtete sich abermals nach dem jeweiligen Ausverkauf der vorherigen Edition.
Wurden die britischen Ersterscheinungen (also jene Folgen ab 39) mehr als einmal aufgelegt? Es existiert zumindest ein Coverscan (Two-Toed-Pigeon), in dessen rechter unterer Ecke das "New in Paperback"-Cover fehlt, was evtl. auf eine zweite Auflage schließen läßt.
Jene britische Ersterscheinungen, die es später nicht mehr in die 5th edition schafften (41-43), sind besonders begehrt.

Preis: 1987: £1.95 - 1988: £1.95 - 1989: £2.25
 

Armada Paperbacks - Crimebusters
Crimebusters - Shoot The Works1990-1992
Reihentitel: Crimebusters - The Three Investigators
Episodentitel: ---

Umfang: 11 Bände (bis incl. Fatal Error)

Corporate Design:
Bei der britischen Veröffentlichung der neuen "Three Investigators"-Serie begnügte man sich damit, ein neues Logo zu entwerfen und die einzelnen Bildelemente ein wenig anders zu positionieren. Das amerikanische Design beinhaltete ebenfalls beide Begriffe "The 3 Investigators" und "Crimebusters", doch im Gegensatz zum US-Vorbild liegt bei Armada der Akzent deutlich auf dem neuen Titel, dessen neugestalteter, stempelartiger Schriftzug gar mit einem "TM" ("trademark") versehen wurde. Das glänzende kreisrunde Logo "The 3 Investigators" ist förmlich in die Ecke gedrängt; als Überschrift ist der alte Reihentitel aber immerhin auch auf Seite 3 - ohne "Crimebusters" - zu finden. Der amerikanische "Three Investigators"-Schriftzug taucht auch in den britischen Taschenbüchern in Form der Visitenkarte auf, sofern sie denn in der Geschichte zum Einsatz kommt. Des weiteren ist die oftmals von Wortspielen zusammengehaltene Schlagzeile in die obere Coverhälfte gewandert und zieht ein wenig mehr Aufmerksamkeit auf sich.
Die Autoren werden - wie gewohnt - auf Seite 3 genannt, nicht aber auf dem Cover.

Coverillustration:
Nichts Neues auf der britischen Insel: Die amerikanischen, von Hector Garrido gestalteten Coverillustrationen wurden widerspruchslos übernommen. Da nur ein Zeichner in einem kurzen Zeitraum arbeitete, ändern sich die drei Detektive wenigstens in allen elf Folgen nicht.

Rückseite:
Die Rückseiten der "Crimebusters"-Bücher präsentieren die von der Vorderseite her bekannten beiden Logos und einen Inhaltstext, der von einem weiteren, kürzeren Slogan überschrieben wird; bei Foul Play lautet die Überschrift des Inhaltstextes z.B. "Stage Fright", bei Shoot the Works steht "Target Practice for Terror", und bei Fatal Error heißt es einfach nur "Crash!". Die Visitenkarte findet sich auf Seite 1 und in manchen Büchern auch innerhalb der Geschichte. Auf ihr findet sich der "Crimebusters"-Begriff nicht. Dafür wird Jupiter Jones als "Founder" bezeichnet, und Peter Crenshaw und Bob Andrews erscheinen als "Associates" leicht degradiert.

Text:
Der Text der "Crimebusters"-Folgen scheint nicht dem englischen Markt angepaßt worden zu sein. Beweise für eine Anglisierung fanden sich nicht, dafür aber wurden einige amerikanische Ausdrücke (z.B. "neighbor") gefunden.

Weiteres Wissenswertes:
Die "Crimebusters"-Bände erschienen in den USA sehr schnell zwischen 1989 und 1990. In  Großbritannien wurden die ersten zehn Bände 1990 und 1991 veröffentlicht; Fatal Error hinkte etwas hinterher und erschien im Folgejahr. Start und Ende von "Crimebusters" ereigneten sich also noch vor der 5th edition der "Three Investigators"-Bände.
Die Standardanzahl der Buchblätter beträgt 140 Seiten, von denen viele auch bis zur letzten Seite mit Text gefüllt sind. Long Shot ist um vier Seiten reicher, Shoot the Works hingegen endet schon auf Seite 134 und läßt danach Raum für Anzeigen. Unter anderem wird in ihnen die neue "Hardy Boys Casefiles"-Serie angepriesen: "Now you can continue to enjoy the Hardy Boys in a new-packed series written especially for older readers. Each book has more high-tech adventure, intrigue, mystery and danger than ever before." Die drei Detektive waren also nicht die einzigen, die sich in einem veränderten Konzept wiederfanden ... besagte "Hardy Boys Casefiles" erscheinen übrigens immer noch. 

Auflagen:
Wer ein britisches "Crimebusters"-Buch ersteht, kann sich sicher sein, die Erstauflage in der Hand zu halten. Wie in den USA wurde keine Geschichte nachgedruckt (von drei Sammelbänden einmal abgesehen; diese erschienen nicht bei Armada).

Preis: 1990: £2.50 - 1991: £2.75 - 1992: £2.99
 

Armada Paperbacks - 5th edition
The Stuttering Parrot - 5th edition1992-1993
Reihentitel: The Three Investigators Mysteries
Episodentitel: ---

Umfang: 30 Bände (bis incl. Rogues' Reunion)

Corporate Design:
Der Fragezeichenteppich ist einer flächenfüllenden Farbe (von Folge zu Folge wechselnd) gewichen, und auch sonst hat man sich zumindest Mühe gegeben, das Design wieder halbwegs zu reparieren. Das kreisrunde Logo ist verschwunden, mit ihm allerdings auch die drei Fragezeichen. Geblieben ist der "The Three Investigators"-Schriftzug, in welchem allerdings die "Three" durch die arabische Zahl ersetzt wurde. Der deutliche Akzent liegt auf dem neben der Coverillustration größten Bildelement: "Mysteries". Dieser in golden glänzenden Lettern gefaßte Begriff ist am unteren Rand schräg, so daß der gekippte Zustand der Bilder wenigstens im Ansatz motiviert ist. Auf eine hektisch-abgehackte Darstellung der Titel wurde verzichtet; vielmehr wurden sie von vornherein verstümmelt ("The Mystery/Secret of ..." fehlt nicht nur auf dem Cover, sondern auch im Buchinnern, z.B. in der Folgenliste und in dem Titel auf Seite 3) und wanderten auf den unteren Balken des Covers. Anscheinend hielt man es für ratsam, ähnlich wie bei den "Crimebusters"-Bänden dem Titel und dem Bild eine "Schlagzeile" beizufügen, die auf den Inhalt neugierig machen soll.
Aber da fehlt doch noch etwas? Richtig, die Autoren. Selbst Alfred Hitchcock wird auf dem Cover nicht mehr erwähnt!

Coverillustration:
Ein empfindlich geschmälertes Budget ist wohl dafür verantwortlich, daß kein Buch der 5th edition von einem neuen Bild geschmückt wurde. Man verwendete ausschließlich Illustrationen aus den beiden vorangegangenen Editionen. So findet man innerhalb dieser Reihe nicht nur die "älteren" Detektive (etwa beim Stuttering Parrot), sondern auch die kleinen Bengel aus der Whispering Mummy der 3rd edition. Wer das noch als "Kontinuität" bzw. Corporate Image bezeichnet, braucht Bobs Brille ...

Rückseite:
Die Rückseiten der 5th edition zeugen ebenso von einer Rückbesinnung auf alte Elemente: Die Visitenkarte ist wieder da, wenngleich auch in stilisierter Form ohne die Namen der Detektive. Letztere werden daneben in einem kurzen Text genannt, der auf jeder Rückseite zu finden ist: "Jupe, Pete and Bob are the Three Investigators, a unique team dedicated to cracking the mysteries no-one else can solve."

Text:
Der hier präsentierte Text folgte der 4th edition.

Weiteres Wissenswertes:
Die fünfte und letzte "Three Investigators"-Edition in Großbritannien enthielt keine Erstveröffentlichungen, sondern bestand nur aus Nachauflagen.
Die Folgenliste der 5th edition reichte bis zur 40. Episode (Rogues' Reunion), umfaßte aber nur 30 Episoden. Sollten die fehlenden Folgen noch gedruckt werden und gab es ein frühzeitiges Aus der Serie? Wahrscheinlich. Die in dieser Edition fehlenden Bücher (25, 28-32, 35-38 und 41-43) waren in den Läden anscheinend noch in der früheren Ausgabe erhältlich.
In den Innenumschlägen nahezu aller Bücher der 5th edition wurden weitere neuauflegte Folgen (maximal bis Folge 15) mit Abbildungen der Cover beworben.
Als der erste Band der 5th edition im Jahre 1992 erschien, waren die "Crimebusters" auf dem amerikanischen Markt längst gescheitert (ob die gealterten Detektive auf dem britischen Markt mehr Anklang fanden, ist unklar - die Briten hingen am Tropf der Amerikaner, welche die Serie noch vor dem Erscheinen der auch in Großbritannien angekündigten 12. Folge Brain Wash einstellten). Ursprünglich könnte die 5th edition also durchaus als Ergänzung zur "Crimebusters"-Serie geplant gewesen sein, war aber bald auf sich allein gestellt - wenngleich man mit Sicherheit davon ausgehen kann, daß die elf erschienenen "Crimebusters"-Folgen zu jener Zeit noch in den Regalen der Buchläden lagen.

Auflagen:
In der 5th edition ist nahezu jedes Impressum mit äußerster Vorsicht zu genießen; Druckfehler sind nicht auszuschließen und beschränken sich nicht allein auf Jahreszahlen. In einigen 1992 gedruckten Büchern steht die Zeile: "First published with the title The Mystery of the Silver Spider", obgleich es sich nicht um diese Folge handelt. Auf mangelnde Sorgfalt ist auch der Buchstabendreher auf dem Buchrücken (!) der Folge 8 zurückzuführen: Dort steht "The Sivler Spider".
Es ist anzunehmen, daß sämtliche Episoden nur einmal gedruckt wurden. Eine zweite Auflage im Rahmen der 5th edition wurde bislang nicht entdeckt.

Preis: 1992: £2,99 - 1993: £2,99
 
Recherchiert und zusammengestellt von Sven Haarmann.


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018