bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Tauchgang ins Ungewisse abgeben.

Name

Email

Text

 

1  2  3  »

28) Mr. Murphy © schrieb am 03.01.2021 um 16:44:30 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Das Hörspiel war nur minimal schwächer als das Buch. Die Sprecherleistungen sind alle sehr gut. Note 2 Minus für das Hörspiel.

27) guru01 © schrieb am 09.02.2020 um 18:47:26 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Das HSP ist lang aber die Geschichte gibt es her. Die Gründe die zu dieser Beurteilung führten hatte ich bereits bei der Buchrezension dargelegt. Sehr gut. Die Story ist toll und den Aspekt wie endlich was über die Beziehung zwischen Peter und Kelly geschrieben wurde fand ich einzigartig in der Serie und kam leider nicht im HSP vor. Ich hatte mir schon oft mehr Hintergrundinformationen zu Hauptpersonen gewünscht. Die Atmosphäre und das Rocky Beach Feeling sind hervorragend gelungen. Die Auflösung hat neue Aspekte und ich stimmte Mr. Murphy zu dass sowas bisher in der Serie noch nie da war Grey spielt nur bedingt eine Rolle. Der einzige kleine Nachteil finde ich das die kleine Grey erst 9 Jahre alt sein soll und aber viel Erwachsner dargestellt wird

26) JohnDoggett © schrieb am 08.02.2020 um 19:26:45 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Ergänzung:
Selke (Davie) = Lackaffenwesen

25) Call © schrieb am 08.02.2020 um 12:58:35 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Zur Unterscheidung:
Selkie = Fabelwesen
Selfie = Kabelwesen 😉

24) Nestor notabilis © schrieb am 07.02.2020 um 21:37:10 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Warum wird Jorunns Nanny denn zu Davie Selke??

23) Jeffrey Shaw © schrieb am 03.02.2020 um 23:50:34 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Welcher Mensch unter 20 soll diese Folge hören ohne ständig "selfie" zu verstehn?

22) schilvi © schrieb am 03.02.2020 um 19:12:54 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Ich muss jetzt hier mal eine Lanze für den Fall brechen. Habe ihn eben gehört, kenne das Buch nicht. Vorweg: ich mag die Grey-Fälle, das ist Hugenay mit Grandeur. Man muss die anderen beiden Fälle aber nicht kennen um den Fall zu verstehen. Obwohl das Hörspiel fast 80Min lang ist habe ich mich nicht gelangweilt, war eher sehr lang ratlos worum es überhaupt geht. Aber viel kürzen hätte man nicht können und müssen finde ich. Tolle Athmosphäre, spannend, neue Geschichte. Das Mädchen erinnert etwas an eine Jüngere Jelena, allerdings nehme ich ihr das Alter nicht ab. 12 hätte ich durchgehen lassen. Gut, das FBI ist wohl wirklich etwas übertrieben, aber hey, in den USA ist alles möglich. Mit etwas mehr drum herum hätte das vielleicht sogar ein dreiteiler werden können, so ist es fast etwas viel für den einen Fall. Dass Bob vom FBI ausgewählt wurde finde ich nur logisch, da ging mir die Diskussion zu seinem Handeln mit Justus doch etwas zu schnell. Aber es nur stringent zu den vorherigen Grey-Fällen, da dort auch schon mit Gesetzesübertretungen diskutiert werden. Ich hätte gerne mehr moralische Diskussionen und auch mal ein klares „das geht zu weit, das machen wir nicht!“

21) Ola-Nordmann © schrieb am 03.02.2020 um 13:05:36 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Habe das Hörspiel gestern im Auto gehört und muss sagen, dass mir nicht allzu viel hängen geblieben ist. Zumindest am Ende. Jorunn kam mir weit weniger extrem (manche würden nervig sagen) vor als im Buch (wobei ich die Aussprache des Namens gewöhnungsbedürftig fand, hab da bisher eher eine skandinavische Aussprache im Ohr gehabt). Am Ende sind die Gedanken dann mehr und mehr abgeschweift, was sicher nicht für das Hörspiel spricht.

20) Lt.Ferrante © schrieb am 25.04.2019 um 11:17:25 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: @19: du hast das Problem von diesem Fall wirklich sehr gut beschrieben. Bis zur Mitte des Buches ist alles relativ stimmig. Dann taucht auf einmal das FBI auf und die Geschichte gerät innerhalb von ein paar Seiten völlig außer Kontrolle. Das FBI hat aus dem Nichts angeblich Beweise für frühere Grenzüberschreitungen der drei ??? und erpresst Bob. Bob vertraut sich den anderen nicht an sondern Betäubt in einer Kurzschlusshandlung Jorunn. Das passt einfach überhaupt nicht zu den ???. Wenn wirklich eine so komplizierte Story sein muss, dann muss diese auch richtig eingeführt werden. Aber dafür ist so ein 137 Seiten Buch einfach zu kurz.

19) Jona © schrieb am 24.04.2019 um 08:38:11 zur Folge Tauchgang ins Ungewisse: Ich fand den Beginn sehr vielversprechend. Mich hat der Name Grey auch nicht gestört, auch grade weil es im Endeffekt keine direkten Berührungspunkte gibt und wirklich nur Jorunn auftritt. Bis zur Hälfte des Buches wollte ich weiter lesen und war gefesselt. Und dann kommt SPOILER das FBI... und ab da geht es meiner Meinung nach steil bergab. Natürlich ist es logisch, dass bei dem Thema Grey alles etwas größer ist, ich will es nicht als unrealistisch einschätzen. Trotzdem nervt es mich, grade in der Geschwindigkeit in der es abgehandelt wird. Den doppelten Agenten bekommt man gar nicht mehr zu Gesicht. Es wirkt einfach alles sehr erzwungen/gehetzt und wird dem Anfang meiner Meinung nach nicht gerecht, den ich durchaus vielversprechend fand. Dazu geht Bob wirklich so weit, dass er unschuldige Personen betäubt. Egal, ob das FBI dahinter steckt. Das passt für mich einfach nicht, aber gut.
Auch wenn jetzt das Ringrätstel "gelöst" wurde. Ich glaube das war noch nicht das letzte Mal, dass der Name Grey gelesen wird. Ich hab das Gefühl, die Geschichte ist noch nicht auserzählt. Und grade Jorunn fand ich einen netten Kontrast zu Justus. Also mal schauen.
Fazit: Erste Hälfte gefällt mir gut, zweite Hälfte nicht mehr. Ich schwanke noch zwischen 3 und 4.

 
alle Kommentare chronologisch | 1  2  3  »

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019