bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Die Rache der Samurai abgeben.

Name

Email

Text

 

«  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  »

153) Friday © schrieb am 16.03.2011 um 13:04:54 zur Folge Die Rache der Samurai: @ 149 Marc Rose: Vielen Dank und liebe Grüsse zurück. Sollte Ihr Füller Ladehemmungen aufweisen, bin ich gerne bereit, Ihnen Tinte zu leihen

152) Friday © schrieb am 16.03.2011 um 13:00:51 zur Folge Die Rache der Samurai: @ Big Barney: Mit den Livehörspielen hat Minninger aber weniger zu tun. Die Umsetzung von "Der seltsame Wecker Live" stammte jedenfalls nicht aus seiner Feder. Verzeiht mir, wenn ich seinen Namen nicht weiss, aber dafür war (glaub ich) der Typ verantwortlich, der die Skipte für "Die Ferienbande" schreibt.
@ Jack: Ein weiteres gutes Beispiel für Francis´ Arbeit ist n.m.M. das Hörspiel zu "Der gestohlene Preis". Das Buch ist mehr in Erzählform geschrieben, Dialoge sind sehr sparsam eingesetzt. Francis hat es geschafft, aus dem Gesprächsarmen Buch ein ordentliches Hörspiel mit witzigen Dialogen zu zimmern.
So ähnlich ging es mir auch beim "Verschwundenen Filmstar". Das Buch ist doch schon sehr grottig, während das Hörspiel zu meinen Top Ten gehört. Auch hier liegt es eher an den Dialogen der Figuren und dem weglassen/umschreiben überflüssiger Szenen. Diese Kunst beherrschte Minninger noch nie und in letzter Zeit baut er sogar noch mehr ab.
Nochmal zu dir, Big Barney: Das aktuelle TKKG-Hörspiel "Das Geheimnis der Moorleiche (172)" hat richtig Spass gemacht zu hören und ist für mich eine der besten Folgen der Neuzeit. Selten hab ich TKKG in den neuen Folgen wie in ihren Anfangszeiten erlebt. Pöpelnde, grölende Nazis, die Tim anblaffen, er könne sich schon mal von seinen Zähnen verabschieden, ein echt spannender Fall, der nicht mit dem Kommissar-Zufall-Hammer in Form geschlagen wurde, authentische Sprecherleistung UND keine gewalttätigen Ausbrüche von Tim!
Absolute Hörempfehlung!
Liegt aber auch sehr wahrscheinlich daran, dass sich nicht André Minninger fürs Skript verantwortlich zeichnet, sondern laut Inlay eine Frau Veronika Hampl. DIe Frau sollte man im Auge behalten.

151) JackAubrey © schrieb am 16.03.2011 um 11:37:36 zur Folge Die Rache der Samurai: Zustimmung: Habe gestern mal wieder den Anfang vom Phantomsee gelesen und festgestellt, wie gut Francis den doch recht langen Text auf der Aktion zusammengestrichen hat. Bei Minninger wäre mit Sicherheit schon diese erste Szene endlos lang gewesen (kann man auch auf 10 Minuten strecken) und dafür wären andere gute Szenen (Besuch in der Geistestadt) weggefallen...

150) Big Barney schrieb am 16.03.2011 um 01:55:31 zur Folge Die Rache der Samurai: Kein Zweifel: Minninger braucht DRINGEND Unterstützung - und zwar sofort. Ich weiss jetzt zwar nicht, wieviele Hörspielserien er scripttechnisch betreut, aber offenbar hat der gute Mann einfach viel zu viele Baustellen gleichzeitig am laufen. Die TKKG-fans beklagen sich ja ebenfalls über dünne Stories bzw. grausige Hörspiele. Desweiteren bedarf es DRINGEND eines QUALIFIERZTEN und SACHKUNDIGEN Produktmanagers, der seine ARBEITSZEIT nicht mit irgendwelchen FOREN-tri-tra-trullala (wir sind ja alle so happy und gut drauf) oder Super-Duper-Livehörspielgeschichten verplempert, sondern sich endlich wieder auf das WESENTLICHE konzentriert: Den ZAHLENDEN Kunden HÖRBARE Hörspiele ohne TECHNISCHE oder INHALTLICHE Fehler feilbieten! Ende der Durchsage!

149) Marc Rose schrieb am 15.03.2011 um 13:42:28 zur Folge Die Rache der Samurai: Werter Friday, Sie schrieben am 08.03.2011 um 01:40:53:“Man kann sich auf Dauer des Eindrucks nicht erwehren, dass Vorlagen von Ben Nevis besonders unglücklich umgesetzt werden.“
Diesen, Ihren, Satz unterschreibe ich gern. Mit breitfedrigem Füllfederhalter.
Mit freundlichen Grüßen, Marc

148) Friday © schrieb am 12.03.2011 um 23:30:41 zur Folge Die Rache der Samurai: @ Stormtrooper: Mit Michael Lott muss ich dir Recht geben, er ist einer der Sprecher, der gerne von EUROPA als Bösewicht oder zumindestens als Fadenscheinige Figur besetzt wird. Hat er mit Jürgen Thormann einiges gemeinsam, da macht EUROPA ja auch immer den gleichen Fehler.
Was mich an der Folge viel mehr ärgert ist die Besetzung von Peter Buchholz. Da kehrt nach über 30 Jahren endlich mal ein Sprecher zurück, der die ersten 6 Folgen der Serie massgeblich mit seiner Darbietung geprägt hat und dann speist EUROPA ihn mit einer unscheinbaren und undankbaren Rolle ab, dass seine Performenz ja nur mittelmässig ausfallen kann.
Schade, aber nicht zu ändern.

147) Sawyer schrieb am 12.03.2011 um 21:13:33 zur Folge Die Rache der Samurai: Die Sache mit den verschieden langen Tape Seiten ist nun wirklich ein unfehlbares Indiz für Schlamperei und Desinteresse seitens der Beteiligten. Es war für mich immer ein Phänomen, dass so etwas früher praktisch nicht vorkam. Und heute sieht man, dass da eben genauso harte Arbeit hintersteckt, wie an einem guten Skript. So etwas muss man genau planen, notfalls umschreiben, dann - und nur dann - klappt es...

146) Secretkey © schrieb am 12.03.2011 um 14:11:55 zur Folge Die Rache der Samurai: Jap, ist leider tatsächlich der Fall. Extrem aufgefallen ist mir dieses Phänomen beispielsweise auch bei "das versunkene Dorf" - Dinge, die einfach bloß nerven und meiner Meinung nach nicht passieren dürften...

145) Hitchcockerspaniel © schrieb am 12.03.2011 um 10:22:51 zur Folge Die Rache der Samurai: Ist das schon wieder so mit ewigen Leerlauf auf Seite A der MC?! Hab sie mir noch nicht besorgt, aber ich hab das jetzt auch schon öfter bei den letzten 20 MC Folgen angeprangert und darauf aufmerksam gemacht. Soweit ich mich erinner, hat Corinna sogar mal drauf geantwortet und gemeint, sie seien bemüht, die Tapeseiten immer gleichlang zu bespielen und dass das ab und an mal vorkommen könnte. Aber das ist jetzt gefühlt echt schon mindestens zum 10.Mal so innerhalb relativ weniger Folgen und so extrem lange Pausen, dass teilweise noch fast ne weitere Szene von Seite B reinpasst, müssen doch nicht sein! Es ist TonBAND, das kann auf die benötigte Spielzeit zurechtschneiden! Früher ging's doch auch! *Seufz* Langsam geb ich's echt auf, überhaupt noch zu versuchen, Europa auf irgendwas aufmerksam zu machen. Es wird echt Zeit, das Sammeln einzustellen.

144) Stormtrooper © schrieb am 11.03.2011 um 21:03:53 zur Folge Die Rache der Samurai: der Tag hatte so schön angefangen. Ich betrat den Laden meines Vertrauens voller Vorfreude auf eine Hörspiel-Folge, die nicht auf einer... nunja "Story" von Herrn Sonnleitner beruht. Ansonsten unvoreingenommen, erstand ich nun ein Exemplar der Folge "und die Rache der Samurai", das Buch dazu kannte ich nicht. Ohne zu zaudern schob ich nun den Tonträger in meinen Kassettenspieler, um mich begeistern zu lassen. Zumindest hatte ich letzteres vor... dazu kam es jedoch nicht. Liegt es vielleicht daran, dass ich von vornherein zu hohe Erwartungen hatte? Nach den viel zu vielen Griffen ins Klo der letzten Zeit wünschte ich mir doch lediglich einen guten zum Hörspiel vertonten Fall. Und auch der Samurai-Titel versprach einiges. Und ich habe zumindest gelernt, dass man das was man verspricht auch halten muss. Nundenn, kommen wir endlich zum Hörspiel, ich versuche es möglichst knapp zu machen und die ersten Gedanken niederzuschreiben, die mir nach dem Akustischen Verzehr dieser MC zwischen den Ohren herumspukten. Der erste Gedanke war: Hä? Hab ich was verpasst? Irgendwas stimmt doch da nicht... und meiner meinung nach stimmt da so einiges nicht. Der Fall an sich: die ??? bekommen den Auftrag, herauszufinden, was mit Percy passiert ist. Schön und gut, nur tun sie das nicht, bzw nicht aktiv, mit anderen Worten, nicht so, dass der Hörer es mitbekommt. Wenn sie mal was machen, wird es nacherzählt. Und da liegt meines Erachtens der Hund begraben bei diesem Fall (und leider auch jegliche Spannung): Es passiert irgendwie nichts, und alles DAS doch passiert, erfährt der Hörer im Nachhinein, entweder durch den Erzähler, oder durch die Protagonisten: Peter: "Sie haben mir einen Streich gespielt, mein Bett war voller Maden" Die Szene hätte man bestimmt gut und gruselig hinbekommen. Bob: "Ich wurde niedergeschlagen und dann..."; Justus: "...er kam an dieser Hütte vorbei, sah Percy und machte ein Foto"... Wie gesagt, ich kenne das Buch nicht, weiss daher nicht, ob es dort auch so war. Nundenn, seis drum. Weiteres Manko, was mich an vielen zuletzt erschienenen Hsp ankotzt: Wenn seite A zuende ist, und damit meine ich wenn das Hörspiel zuende ist, nichts mehr zu hören ist, aber die Kassette eben noch weiterläuft bis es Klick macht, und man umdreht, ist Seite B bereits mindestens ne Minute am Laufen. Dies war hier sehr extrem der Fall und ich habs dann nochmal probiert und habe die Seite A auslaufen lassen. Es vergeht eine Menge Zeit, bis es "Klick" macht und ich offiziell umdrehen darf. War das früher auch so extrem? Oder kommt mir das jetz nur so vor? Kommen wir zum Positiven Aspekt: Die Gastsprecher sind gut und mir gefiel auch, dass man beim Schuldirektor auf einen klischeehaften Asia-Akzent ála Poker-Hölle verzichtet hat. Allerdings kommt es mir so vor, als ob in der SPrecherliste wieder ein Phantomsprecher aufgetaucht ist. Wer ist Keko? Und sagt der was? Hab ich den aufgrund meines während des Hörens erlahmten Interesses nicht wahrgenommen? Wenn das so ist: Schwamm drüber. Sehr gefreut habe ich mich persönlich über Michael Lott, dass der gute Mann auchmal wieder randurfte. Hat mir wie immer gefallen, der hat was aufm Kasten (aber ich wusste sofort dass er Dreck am Stecken hat, weil Michael Lott bei ??? und TKKG meistens fiese Typen spricht). Mit "Blümchen" hatte man dann auch noch den Oblogatorischen Folgen-Prominenten dabei; sie hat aber einen guten Job gemacht. (Endlich) das Fazit: Ich war sehr sehr enttäuscht von der Folge, habe mehr erwartet. Die Folge lässt für mich einen roten Faden vermissen, nichts passiert wirklich, und gleichzeitig passiert ganz viel ohne dass man es mitbekommt. Der Fall an sich...naja, mit Samurai hätte man sicher mehr machen können. Die Auflösung hat mir dann entgültig die Stimmung verhagelt, alles wird ruckizucki aufgelöst, ohne dass man eine Chance hatte ansatzweise mitzutüfteln. Musik und Sprecher waren gut, die Sounds eher mau (vor allem beim Schwertkampf). Alles in allem erhält das Hörspiel von mir ne 4 - ich weiss nich ob das Buch schon so mau war, oder ob Minni es einfach mal wieder verkorkst hat. Ich nehme jetzt einfach mal letzteres an, um mir das letzte bisschen Hoffnung zu erhalten, das mir in der aktuellen ???-Zeit erhalten geblieben ist.

 
alle Kommentare chronologisch | «  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  »

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019