bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com
+++ Die Ferienbande und die entsetzlichen Ferien (1) +++

 
 
Was die Hülle verspricht ...
CoverbildEntspannte Ferien im Zeltlager auf Rügen sollten es werden. Doch schon auf der Zugfahrt dorthin wird es für unsere Freunde Bernd, früher genannt Beate, Baul, Bröckchen, Babsi und Bambi, den Hund, spannend: Wer ist der mysteriöse Fahrgast? Was will die alte Frau im Bordrestaurant? Und warum isst irgend jemand freiwillig Falschen Hasen? Auf Rügen geht es dann drunter und drüber und für die Ferienbande bleibt kaum Zeit, es mal richtig krachen zu lassen, schließlich muss ein geheimnisvolles Gruselhaus gefunden und eine Entführung aufgeklärt werden. Ob der freundliche Strandkorb-Norbert dabei helfen kann? Unsere Helden trotzen der Gefahr, dem schlechten Wetter und sogar Bambis Verdauungsstörungen und gemeinsam machen sie sich daran, den "stillen Jungen" wiederzufinden. Denn dies ist "ein Fall für die Ferienbande"!
Inhalt
1) Prolog - ein Missverständnis (1:33)
2) Die Buben-Bude (5:11)
3) Bauls Vater darft nicht gestört werden (4:50)
4) Babsi paukt Mathe (4:25)
5) Eine wirklich langweilige Zugfahrt (9:21)
6) Das Ferienlager: "Laisser-faire, aber richtig!" (5:18)
7) Der Morgen danach (5:35)
8) Auf zur Fahrrad-Tour! (2:22)
9) Strandkorb-Norbert (7:02)
10) Lagerfeuer-Blues und eine stille Entführung (3:33)
11) Ein Fall für die Ferienbande (2:36)
12) Im dunklen Wald (4:20)
13) Gruseliges Gruselhaus (1:59)
14) Eine richtig miese Überraschung (1:15)
15) Blaukraut bleibt Blaukraut (7:39)
16) Epilog (2:53)

Die Ferienbande - Die Original Radio-Folgen (limitierte Bonus-CD):
1) Das geheimnisvolle Geheimnis (2:58)
2) Das rätselhafte Rätsel (2:31)
3) Die gefährliche Gefahr (3:01)
4) Die bösen Männer (2:56)
5) Der gruselige Grusel (3:12)
6) Das abgefahrene Abenteuer (3:36)
7) Der schreckliche Schrecken (3:19)
8) Der tödliche Tod (3:21)

Es grüßen ...
9) Lutz Mackensy (0:03)
10) Oliver Rohrbeck (0:04)

11) Titelmusik (0:34)

Studio-Infos
Sprecher: Kai Schwind, Sven Buchholz, Chris Peters, Matthias Keller, Alexandra Maxeiner, Dietrich Faber, Ulrich Höhmann, Stefan Sprang, Konrad Halver, Oliver Rohrbeck, Viktor Weimer, Katrin Wiegand, Lutz Mackensy
Buch: Kai Schwind und Katrin Wiegand
Musik: Viktor Weimer
Gestaltung / Art Work: Hufsound
Cover-Illustration: Viktor Weimer
Regie und Produktion: Kai Schwind und Sven Buchholz
Erscheinungsdatum: 01.12.2003
Homepage: www.ferienbande.de
Rezension
Die Ferienbande ist zurück! Nachdem Kai + Sven, die hessischen hr-xxl-Komiker, vor einigen Monaten bereits im Radio mit neun kurzen Episoden ihrer Parodie von "Ein Fall für TKKG" nebst einiger anderer Kinder- und Jugendkrimiserien auf sich aufmerksam machten und sogar einige Episoden zum Gratis-Download bereitstellten, bekommt der geneigte Hörer mit dem ersten Ferienbanden-Album nichts weniger serviert als ein völlig neues Hörspiel, welches den dramaturgischen Quantensprung vom Ruckzuck-Radioformat auf CD-Länge wagt. Wer die neun Radio-Comedy-Folgen noch nicht kennt, möge versuchen, diese zuerst zu bekommen (Frühbesteller erhielten sie - mit Ausnahme der Sonderfolge "Die Ferienbande kann's nicht lassen!" - kostenlos als Bonus-CD) und auch zuerst zu hören; ihre Kenntnis wird allerdings nicht vorausgesetzt. Muß man "Ein Fall für TKKG", "Fünf Freunde", "Die drei ???", "Die Pizza-Füch-" pardon, "Die Pizza-Bande", "Die Funk-Füchse", "Hallo Tom, hier Locke", "Das Schloß-Trio", "Captain Blitz", "Point Whitmark" und Co. wirklich kennen, um das Hörspiel zu verstehen? Mal abgesehen davon, daß jeder Leser dieser Rezension mindestens eine Serie kennt, könnte ich mir denken, daß dies noch gar nicht mal erforderlich ist, denn die "Ferienbande" wüßte dank (bis auf kleinere Nebenrollen) grandioser Sprecher, einer umwerfenden Situationskomik und einem treffsicheren Gespür für Pointen auch ohne die Folie der bekannten Kinderkrimischablonen bestens zu unterhalten.

Zurück zu den Sprechern: Die Leistungen der Protagonisten sind geradezu atemberaubend: alle vier - im Grunde sind es drei! - reden die im Gehirn gespeicherten, seit längerer Zeit eher lustlos-blass wirkenden TKKG-Originalfiguren im Stimmbandumdrehen an die Wand. Genauso bunt wie Bernd (früher genannt Beate), Baul, Bröckchen und Babsi agieren zahlreiche Nebenfiguren und die Gaststars dieses Hörspiels. Jawohl, Gaststars. Während eine andere Parodie einige wenige, aus dem Zusammenhang fremder Serien gerissene Satzfragmente mit der Brechstange in einen neu eingesprochenen Dialog einfügt und diese Samples dem Hörer wiederholt bis zur Erschöpfung zumutet, haben Kai + Sven einfach mal so eben neben einigen hessischen Kollegen auch noch Lutz Mackensy, Oliver Rohrbeck und Konrad Halver engagiert. Mackensy nimmt sich in beneidenswerter Selbstironie und hörbarer Spiellaune selbst auf die Schippe, und Konrad Halver grantelt sich als kaum wiederzuerkennender Seebär durch eine angemessen ausführliche (leider einzige) Szene. Rohrbeck wirkt bei seiner Premiere vergleichsweise (aber nur vergleichsweise!) blaß, trumpft dann aber in seinem zweiten Einsatz umso schauerlicher auf und tut etwas, was sein Justus Jonas niemals dürfen wird.

Jederzeit - vom verblüffend pfiffigen Einstieg in das Hörspiel über eine von den Motiven und Szenarien her bewußt betuliche, aber umso stärker mit Absurditäten gespickte Haupthandlung bis hin zum unglaublichen Finale - stellen die Autoren Kai Schwind und Katrin Wiegand unter Beweis, daß alle Beteiligten nicht nur von Dramaturgie und Hörspielproduktion, sondern auch vom parodierten Genre eine Menge verstehen. Die sattsam bekannten Konventionen und Klischees, die bereits im TKKG-"Original" nicht mehr ganz taufrisch dahergekommen waren und spätestens seit den 1980er Jahren bis heute in zig anderen Serien (siehe oben) auf den Markt geschmissen wurden, erscheinen in der "Ferienbande" - ähnlich wie die ersten Aufführungen des Wuppertaler Vollplaybacktheaters - als schier ungebändigte Parodie, ohne hierbei das keineswegs übermächtige Vorbild zu verletzen oder den fälligen Respekt vor dem Original vermissen zu lassen. Meine von den ersten Radiospots geschürten Erwartungen an das Vollzeit-Hörspiel wurden nicht, wie insgeheim befürchtet, enttäuscht, sondern sogar übertroffen: der "Ferienbande" gelingt mit ihrer ersten - im wahrsten Sinne des Wortes - vollwertigen Hörspiel-CD der Balanceakt zwischen Tribut und Parodie, Konvention und Comedy, Wahn und Witz.

Fazit: (Hör-)Spiel, Satz und Sieg - ein brillianter Auftakt einer (hoffentlich) langen Serie. 

Sven Haarmann (rocky-beach.com), 10.12.2003


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - [Datenschutzerklärung] - 26.08.2018