bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2024 by
rocky-beach.com

Drei ???-Themen die in kein bestehendes Forum passen oder auch das Sammelsurium

Name

Email-Adresse

Text

«  1  2  3  4  5  6  7  8  9  221  222  223  224  225  226  227  228  229  230  231  232  233  »


150) swanpride © schrieb am 25.04.2013 um 18:15:28: Regen und Gewitter funktioniert für mich allerdings alles andere als gut bezüglich Atmo - pfeifender Wind und hohe Wellen, ja, aber ein plumpes Gewitter íst immer ein wenig gewollt (und selten überzeugend insziniert). Da höre ich doch lieber das Knirschen von Kies und den Satz "der Nebel wird ja immer dichter!"
149) Besen-Wesen © schrieb am 25.04.2013 um 17:40:39: 147, und auf das Gespensterschloß trifft das noch in viel stärkerem Maße zu.
148) Sophie schrieb am 25.04.2013 um 17:39:38: @146: Stimmt, eine klare Trennung ist oft nicht möglich. Ein Hörspiel, in dem z.B. Regen/Gewitter oder ein altes Schloss vorkommt, hat bessere Chancen auf eine gute bzw. ansprechende Atmosphäre als ein Hörspiel, in dem fast alles z.B. auf dem Polizeirevier stattfindet.
147) Hunchentoot © schrieb am 25.04.2013 um 17:37:12: @143/1.Satz Dazu fällt mir der unheimliche Drache ein. Ein inhaltlich SEHR dünner Fall, den ich trotzdem mag, weil die Atmosphäre toll ist und ich den Rest einfach so nehme, wie er daherkommt.
146) Hunchentoot © schrieb am 25.04.2013 um 17:22:36: Beides ist wichtig, keine Frage. Aber ich finde es doch interessant zu sehen, wie jeder die Faktoren unterschiedlich bewertet und gewichtet. Wobei es sicherlich auch Grauzonen gibt, was man jetzt zur Story und was zur Atmo zählt.
145) Sophie schrieb am 25.04.2013 um 17:16:21: Das Wichtigste ist für mich der Fall bzw. die Geschichte an sich. Allerdings können bei einem Hörspiel die Atmosphäre und die Sprecher einen schlechten bzw. mäßigen Fall in gewissem Maße ausgleichen. Ein Beispiel ist da für mich ganz klar "Grusel auf Campbell Castle". Die Geschichte ist relativ schwach, aber die Atmosphäre ist gut gelungen und die Sprecher überzeugen mich auch weitgehend.
144) swanpride © schrieb am 25.04.2013 um 17:09:04: Ich denke auch, dass ein Buch oder Hörspiel mehr braucht als eine gute Atmo....ich denke aber auch, dass eine gelungene Atmo eine Folge aufwerten kann.
143) Besen-Wesen © schrieb am 25.04.2013 um 17:01:47: Eine gute Atmosphäre kann keinen inhaltlich dünnen oder wenig überzeugenden Fall ausgleichen. "Die brennende Stadt" hat dies zuletzt eindrucksvoll bewiesen und auch bei "Geisterinsel" reißt die Atmosphäre für mich den belanglosen Fall nicht heraus (für mich Arthurs schwächste Folge). Eine Folge mit fesselnder Handlung und Defizitzen in der Atmosphäre (z.B. "Wolfsgesicht") funktioniert für mich deutlich besser. Ich würde sagen, die Atmosphäre macht für mich 25-30% aus. Ich finde auch "Nebelberg" und "Das versunkende Dorf" total überschätzt. Beides Atmosphärisch hervorragend, aber Spannung kommt nicht so sehr auf. Eine überzeugende Atmosphäre braucht allerdings auch mehr als das öfter verwendete "Minninger-Gewitter".
142) Hunchentoot © schrieb am 25.04.2013 um 15:25:30: Ja, der Optimalfall ist eine 50/50 Mischung. Aber die Atmo macht für mich aus: lebendige Charaktere, gute Schauplätze, passende Stimmung und gute Musik. Die Story ist das logische Konstrukt, auf dem der Fall beruht, die Nachvollziehbarkeit der Ermittlungen und der Motive. Gerade das ist aber bei DDF immer schon anders gewesen, als bei normalen Krimis, z.B. bezüglich dem übertriebenen Aufwand oder der Umständlichkeit, mit der etwas durchgeführt wird. Das muss man schon an sich mögen, wenn man mit der Serie was anfangen will. Deshalb bewerte ich die Atmo höher, denn die reine Storylogik war noch nie der Kernpunkt der Serie. Natürlich sollten die Ermittlungen und logischen Schlüsse trotzdem auf einem gewissen Niveau bleiben. Todesflug ist da wiederum ein beispiel, wo keine Atmo der Welt die Story rettet.
141) sushi8553 © schrieb am 25.04.2013 um 15:14:47: Optimalerweise ergänzt die Atmosphäre die Story und trägt zur Stimmigkeit bei. Manchmal reicht mir für ein gelungenes ???-Buch einer der beiden Aspekte. Bestes Beispiel ist in meinem Fall die Geisterinsel. Die Story an sich ist dort furchtbar flach und durchschaubar, der Ort macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem und für mich zu einem der besten Bücher der Klassiker. Im Zweifelsfall denke ich jedoch, dass eine gute Story eher eine schwache Atmo verschleiern kann als umgekehrt.
140) Hunchentoot © schrieb am 25.04.2013 um 13:49:19: Extrahiert aus der Folgendiskussion: Story vs. Atmo

Reicht euch nur eine gute Atmo / Story? Oder muss es die Kombination von beidem sein? (Gefühlte Atmosphäre ist natürlich subjektiv und deswegen nicht zu verallgemeinern).
Für mich rettet die Atmosphäre viel, da kann ich auch über sowas wie eine schwächere Story hinwegsehen, wie bei der flammenden Spur. Ein Gegenbeispiel ist die Spur des Spielers. Die Story ist sehr gut und deswegen hat das Buch auch eine gute Note verdient, aber Atmosphäre ist für mich fast gar nicht vorhanden, weswegen es nie zu meinen Lieblingsbüchern zählen könnte. Eine ausgeklügelte Story reicht für mich allein nicht aus, um ein DDF Buch dauerhaft interessant zu machen. Das wäre so, als sollte man die sinnliche Schönheit einer mathematischen Formel bewundern.
139) Dave schrieb am 16.04.2013 um 16:40:28: So kann man es natürlich auch sehen.
138) CaptainCookie schrieb am 14.04.2013 um 21:09:42: @137: Das würde ich nicht so unterschreiben. Erlhoff ist vielmehr die Marx-Nachfolgerin und Buchna der Nachfolger Vollenbruchs. Nur Dittert hat keinen ausscheidenden Autoren ersetzt, sondern ist über die "Kids" hineingerutscht.
137) Dave schrieb am 11.04.2013 um 18:22:27: @134: Nicht ganz, denn als Buchna und Dittert kamen, ging kein Autor gleichzeitig weg. Wenn man von Geisterbucht absieht war 2008 ja sozusagen ein austausch von Vollenbruch gegen Erlhoff. Das gab es bei Buchna und Dittert nicht.
136) DBecki © schrieb am 11.04.2013 um 18:17:05: Dass der Schnitt bei 120 gehört sehe ich ganz deutlich in meinem Bücherregal.

gesamtes Forum chronologisch


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 27.08.2018