bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Shoot The Works - Im Visier abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Sven H. © schrieb am 05.02.2001 um 09:16:55 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ab sofort kann auch eine der hierzulande nicht übersetzten Geschichten, "Shoot the Works", in den Folgediskussionen kommentiert werden! Im Auswahlmenü findet Ihr den Eintrag ganz unten.

2) Heiko schrieb am 26.02.2001 um 21:03:18 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Erstmal vielen Dank für die Übersetzung dieses Buches. Ich muß schon sagen wirklich profihaft. Ich freue mich jedesmal wenn ein neues Kapitel erscheint. Das verkütrzt die Wartezeit auf die neuen Bücher. Also weiter so.

3) Frank schrieb am 01.03.2001 um 13:14:57 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Dickes Lob (!!!) an alle Beteiligten! Macht ja weiter, und laßt uns Englischunkundige nicht im Regen stehen - ich WILL auch "Savage Statue" und "House of Horrors" und ... äh ... "Brainwash"! *grins*

4) Gräfin Zahl © schrieb am 01.03.2001 um 13:46:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich würde die ersten Kapitel ja auch gern lesen, aber wie??? Bei mir passiert überhaupt ncihts, wenn ich auf die Links gehe - acrobat reader wird geöffnet, aber das war's dann auch. Mache ich irgendetwas falsch???

5) Titus © schrieb am 01.03.2001 um 14:58:44 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hallo verehrte Gräfin! Hm, Ihr Browser macht irgendwas falsch. Versuchen Sie folgendes: Die pdf-Dokumente nicht über den Browser angucken, sondern herunterladen; dazu fahren Sie mit der Maus über den Link, rechte Maustaste und "Verknüpfnung speichern unter" o. ä. auswählen. Wenn das Dokument sich auf Ihrer Festplatte befindet, direkt mit dem Acrobat-Reader öffnen.

6) Kapaun schrieb am 01.03.2001 um 15:00:11 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Auch ich möchte die hervorragende Übersetzung loben. So schlecht finde ich die ersten vier Kapitel übrigens auch inhaltlich nicht, wenngleich die ganzen Paintball-Spiele mich bereits anzuöden beginnen. Ich hoffe mal, dass das nicht so weiter geht und die ausführlichen Kampfbeschreibungen nur als "Vorspiel" für den eigentlichen Fall dienen. Das Zusammentreffen mit dem Besitzer der Autowerkstatt beginnt ja zumindest schon mal recht vielversprechend. Noch eine Frage am Rande: Wer genau übersetzt denn jetzt das Buch? Das ist mir irgendwie nicht ganz klar geworden. Oder ist die Übersetzung eine Gemeinschaftsaktion aller aufgeführten Personen? Auf jeden Fall, weiter so!

7) Hugo schrieb am 03.03.2001 um 23:24:04 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Als ich dabei war mir die einzelnen Kapitel des Buches runterzuladen, dachte ich: „Das wird auch nicht viel besser sein als das was Andre Marx schreibt“. Doch ich wurde angenehm überrascht. Die ersten Kapitel sind sehr gut und spannend geschrieben. Außerdem ist so eine Geschichte einmal etwas anderes. Wer so schreibt, braucht nicht (so wie manche Autoren der Drei ???) eine alte Geschichte neu aufzumotzen (siehe Insektenstachel). Ich jedenfalls hoffe, das es dieses Buch, mal übersetzt in Deutschland gibt. P.S. Der Text ist sehr gut übersetzt worden.

8) Hugo schrieb am 03.03.2001 um 23:28:39 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ein sehr gutes Buch.

9) Heiko schrieb am 14.03.2001 um 22:51:13 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Beim lesen des fünften Kapitels wird dann doch so langsam verständlich warum diese Buch nicht ins deutsche übersetz wordenist. Ich denke mal Kriegsübungsplätze und Schießstände in Kellerräumen sind dann doch etwas hart für 10-jährige Leser.

10) Lapathia © schrieb am 15.03.2001 um 16:24:01 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Schon der erste Satz: " We're gonna go out and kill them! sagt wohl alles.

11) Hugo schrieb am 19.03.2001 um 16:14:26 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Auch das fünfte Kapitel war gut geschrieben und die Spannung hielt bis zum Schluss (Diese Spannung fehlt leider bei allen neuen Büchern der drei ???). P.S. Eine frage an Heiko: Finden 10 Jährige die drei ??? Überhaupt gut?

12) Heiko schrieb am 19.03.2001 um 22:59:02 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hallo Hugo. Laut den Autoren werden die Bücher ja immer noch hautsächlich für 10 bis 12 jährige geschrieben und vor über 10 Jahren als Buch erschien, waren diese Altersgruppe wohl auch die Hauptzielgruppe,

13) Hugo schrieb am 21.03.2001 um 18:01:43 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hallo Heiko Ja (sie) du (haben) hast recht in den ersten Büchern sind die drei ???, wirklich ein bisschen kindisch und deshalb wohl eher für jüngere Leser gedacht (gewesen). Aber ob das heute genauso ist, wage ich zu bezweifeln.

14) Billy Towne schrieb am 02.04.2001 um 13:47:07 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Erst einmal auch von mir ein Lob für die gute Übersetzung! Hab zunächst mit recht gemischten gefühlen die Lektüre begonnen und fand die detaillierte Beschreibung der Spiele recht anödent. Schließlich fing es dann aber doch an, immer spannender zu werden. Von den Crime-Busters Folgen ist STW bereits meine Lieblingsfolge. Es mag natürlich daran liegen, daß man nicht alles auf ein Mal bekommt und das Abwarten die Sache spannender macht, als sie es vielleicht sonst wäre. Hoffentlich kommt bals das achte Kapitel - ich muß doch wissen, was mit Peter passiert!

15) Sven H. © schrieb am 03.04.2001 um 11:08:58 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wie würdet Ihr den Titel übersetzen?

16) Mr.Burroughs schrieb am 03.04.2001 um 16:39:33 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @sven h.: Todesschuß oder Schüsse aus dem Hellen.

17) Der Antichrist schrieb am 03.04.2001 um 21:53:59 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ach so - und ich dachte schon an 'Erschießt die Arbeiter'...

18) Sven H. © schrieb am 14.04.2001 um 19:51:33 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Lap, meinst Du eine Kapitelüberschrift in einem ???-Buch oder generell ein anderes Buch? Zum einen gab es in den 1930er Jahren ein Hollywood-Musical mit demselben Namen, zum anderen ist "Shoot the Works" eine besonders in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gebräuchliche Redewendung im Sinne von "unter Aufwendung aller zur Verfügung stehenden Kräfte und [Geld-]Mittel alle Anstrengungen unternehmen / alles in die Waagschale werfen". Wir suchen derzeit nach einem deutschen griffigen Titel, der diesen Sinn annähernd wiedergibt, aber auch den militärischen Klang ("shoot") enthält. Die doppelte Funktion von "shoot" (als Imperativ, sowie als 3. Pers. Pl. Präs.) können wir sicherlich erst recht nicht retten. Irgendwelche Vorschläge?

19) Lapathia © schrieb am 15.04.2001 um 11:43:39 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Nein, kein Kapitel, ein ganz normales Buch das den Titel "Shoot The Works trug"!

20) Simon schrieb am 15.04.2001 um 19:14:36 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also ich finde dss das Buch absolut nicht für Kinder von 10 - 12 Jahren geeignet ist auch wenn es sich "bloß" um Paintballs und ähnliches Handelt. Allein der erste Satzt we gonna go out and kill them sagt doch meiner Meinung nach schon alles. Und dann noch die Beschreibung der Waffneschießsände und so ich denke das Buch ist für alle Leser ab 13 - 14 Jahre zu empfehlen, oder??? Was meint ihr dazu???

21) Lapathia © schrieb am 15.04.2001 um 19:51:14 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Simon, du zitierst mich. Siehe meinen Shoot The Works Eintrag vom 15.03.

22) Hugo schrieb am 21.04.2001 um 00:38:37 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hallo, Ich wollte nur nochmals sagen, wie gut mir die Geschichte mir bis jetzt gefällt. Nur einmal hat der Autor bis jetzt übertrieben, und zwar mit der Szene auf dem Parkplatz. Auffällig ist auch, das der Autor die Spannung halten kann. Diese Angenehme Eigenschaft vermisst man leider bei allen neuen drei Fragezeichen Bücher (leider). Ob das Buch, für 12 Jährige geeignet ist, bezweifle ich. Mal eine Frage an alle: Ist das Buch „Der Feuerteufel“ auch für 12 Jährige geeignet? P.S. Eine sehr gute Übersetzung!

23) Hugo schrieb am 21.04.2001 um 00:40:14 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Nur einmal mir!

24) Gräfin Zahl © schrieb am 21.04.2001 um 11:18:26 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Da ich, wenn ich die Geschichte vollständig ausgedruckt habe binden lassen werde, wäre es schön, wenn es nach fertigstellung noch ein Inhaltsverzeichnis mit kapitelübersicht geben könnte (ohne Seitenzahlen natürlich, aber das schaffe ich notfalls auch selbst ) - oder ein nettes Deckblatt. Vielleicht findet sich ja jemadan der so etwas kann. Ich finde es aber nciht so schölne welche unschönen Dinge so schönen Autos wie etwa einem Ford Escort (das Beste Auto überhaupt) angetan werden. Ansonsten hab ich nciht allzu viel zusammenhängend gelesen bisher... ****** Hugo: ein 12jähriger liegt genau in der eigentlichen altersmäßigen Hauptszielgruppe für diese Serie, also würde ich sagen Feuerteufel ist da genau richtig (oder Meintest Du, ob sich 12jährige für so etwas überhaupt noch interessieren? *g*). Ich glaube mit 12 Jahren hätte ich an "Feuterteufel" viel Spaß gehabt (was heute etwas anders ist)

25) Aaron Moore schrieb am 21.04.2001 um 11:40:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gräfin Zahl, ich habe auch schon daran gedacht, es als Buch binden zu lassen. Wenn viele Interessenten da wären, könnte man es vielleicht preiswerter als Sammelbestellung bei einer Druckerei herstellen lassen. Hat da jemand Kontakte zu einer Druckerei und könnte in Erfahrung bringen, was das so kosten würde für 1, 10 oder 100 Bücher? Ein schwarzer Schutzumschlag im Stil der "normalen" Bücher wäre übrigens auch nicht schlecht...

26) Lapathia © schrieb am 21.04.2001 um 11:52:44 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Dieser Gedanke kam mir auch schon, aber es wird sich für uns wohl kaum lohnen für ca. 100 Leute diese Bücher zu drucken. Der Preis pro Buch wäre für viele bestimmt viel zu teuer!

27) Hugo schrieb am 21.04.2001 um 22:58:15 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Danke für diese Nette Antwort.

28) Willi schrieb am 22.04.2001 um 12:29:06 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Weiß eigentlich jemand, was der Titel übersetzt bedeutet ?

29) Aldebaran schrieb am 22.04.2001 um 13:32:12 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: "Shoot the Works" bedeutet in etwa "Geh auf's Ganze" - kein wirklich schöner Titel, wie ich finde...

30) Tom Beker © schrieb am 22.04.2001 um 20:07:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Und ich dachte immer "Shoot the Works" heißt "Erschieß die Arbeit"

31) Sven H. © schrieb am 22.04.2001 um 20:22:53 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Stimmt alles nicht! Der Autor hat das gleichnamige Queen-Album nicht gemocht!

32) White schrieb am 23.04.2001 um 13:21:15 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wie viele Kapitel hat das Buch eigentlich? Es würde mich schon mal interessiereren, wie lange ich noch auf die Komplettierung warten muß...

33) Lapathia © schrieb am 23.04.2001 um 13:35:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: White, kein Bange. Es hat nur 15 Kapitel. Also wirst du bald das Ende kennen....

34) Titus © schrieb am 24.04.2001 um 09:13:59 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das mit einem professionellen Ausdruck samt allem Drum und Dran sollte man lieber lassen. Die Übersetzung machen wir "just for fun" zum Lesen im Internet und das sollte es auch bleiben. Ansonsten kann man das Buch womöglich demnächst noch bei ebay ersteigern. Das ist und war nicht unsere Intention.

35) Sophen schrieb am 24.04.2001 um 16:37:18 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wenn wir schon am spekulieren sind, was für ein Cover wäre denn genehm? Was für ein Bild würde Aiga wählen? Einen überdimensionalen roten Farbklecks?

36) Lapathia © schrieb am 24.04.2001 um 16:51:45 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Am besten das Orginal Cover übernehmen! Auf keine Fall sollte es die neue zeichnen....

37) Gräfin Zahl © schrieb am 29.04.2001 um 20:26:45 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das mit dem Binden in Buchform war nciht so gemaint, daß es aussehen sollte wie eins der "richtigen" Bücher. Ich wollte es eigentlich nur im Copy shop mit einer Spiralbindung nd Schutzblatt vorne und hinten vershen lassen. Alles andere wäre wohl unbezahlbar und nur ab einer hohen Auflage (so ab 500 Exemplare). Außerdem könnte das evtl. ein Problem mit den Rechten an der Serie geben. Aber ein Titelbild (schwarz-weiß) mit z.b. einem (dann muß er grau sein) Farbklecks und einem Ford Escort - das hätte schon etwas.

38) Sophen schrieb am 30.04.2001 um 21:57:19 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gräfin: Warum muss es ein grauer Farbklecks sein?

39) Gräfin Zahl © schrieb am 30.04.2001 um 22:06:32 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: wenn es ein schwarz-weißes Titelbild ist, wie ich vorgeschlagen hatte (da weniger aufwendig) würde sich grau eigentlich anbieten. Schwarz wäre als rot zu dunkel und weiß zu hell.

40) Tommy Van Houten © schrieb am 01.05.2001 um 13:19:01 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Zum Thema binden, ich will nicht zu viel versprechen, es wäre allerdings Möglich es auf meiner Zivistelle zu machen, ist ein Internat, in dem es auch ne kleine Druckerei gibt. Drucken würde ich es nicht können, aber binden sollte kein Prob sein.

41) Tommy Van Houten © schrieb am 01.05.2001 um 13:21:42 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Email vergessen, sorry.

42) Omar Acè schrieb am 07.05.2001 um 16:20:27 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gibt es zufällig einige Fans, die sich in punkto Buch vom höllischem Werwolf, von den Comic-Dieben und von den gefährlichen Fässer trennen könnte? Wär das beste Geburtstagsgeschenk (10. Mai)

43) Gräfin Zahl © schrieb am 07.05.2001 um 16:38:29 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Omar, frag lieber mal in der börse nach

44) Godzilla schrieb am 28.06.2001 um 15:50:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ein deutscher Titel??? Wie wäre es mit "Ein Fall zum Schießen"? *blödlach*

45) Freddy schrieb am 29.07.2001 um 12:46:00 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gibt es noch andere nicht übersetzte Bücher? Wie heißen die und was passiert?

46) Dr Woolley schrieb am 29.07.2001 um 15:44:17 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ja, Freddy, ebenfalls der deutschen Lesergemeinde vorenthalten sind "The three investigators in the case of the house of horrors" und "The three investigators in the case of the pleasure statue" (?) aus der Find-your-Fate-Serie. Die beiden Bände wurden, sovie ich weiß, nicht ins Deutsche übertragen, da es zu kompliziert gewesen wäre, den vertrackten Aufbau der Find-your-Fates zu übersetzen. Außerdem wurden die beiden anderen Folgen (Volk der Winde und Weinende Sarg) aus dieser Reihe nicht gerade für prickelnd gehalten, deshalb wurden die Bände eben an den Nagel gehängt. Worum es darin geht, weiß ich leider auch nicht so genau.

47) Lapathia © schrieb am 29.07.2001 um 18:45:26 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Polnische neue ??? Stories hat es auch!

48) Stalker schrieb am 29.07.2001 um 20:04:58 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Pruuuust - Pleasure Statue? Das Ding hieß "Savage Statue". Pleasure Statue klingt irgendwie etwas nach Gummipuppe & CO...

49) Sven H. © schrieb am 30.07.2001 um 17:56:08 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wenn man's genau nimmt, gibt's zwei weitere Bücher, die nie ins Deutsche übersetzt wurden: der 12. und 13. Band der Crimebusters-Reihe, "Brain Wash" und "High Strung". Aber die wurden ja noch nicht mal in Amerika veröffentlicht. Mark Zahns Fanstory ("Hitchcock Inheritance") wartet auch noch auf die Übertragung ins Deutsche ...

50) Lapathia © schrieb am 30.07.2001 um 18:02:37 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Übrigens, Mark Zahn hat erst vor wenigen Tagen seine zweite ??? story fertig geschrieben, die es leider noch nicht hier auf der rocky-beach.com gibt.

51) Sven H. © schrieb am 30.07.2001 um 18:44:53 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Du meinst wohl seine dritte ...?

52) Lapathia © schrieb am 31.07.2001 um 00:07:49 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sie wird heissen: The three investiagtors in "The adventure of the BRONZE CLAW".

53) Gräfin Zahl © schrieb am 31.07.2001 um 14:05:23 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Eine Folge die mir ausgesprochen gut gefällt und für mich zu der bessren Hälfte der Crimebusters-Folgen gehört. Diese Paintball-Spiele haben mich begeistert - würde ich auch gern mal ausprobieren. Im Übrigend bin ich im duetschen für den Titel "Kriegsspiele" *anpreis*

54) Lapathia © schrieb am 31.07.2001 um 20:15:53 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gräfin, so ein Schuß kann verdammt wehtun. Die Amis haben aber noch viel bessere coole ("Kriegs")Spiele drauf. Vielleicht können wir auf dem 100er Treffen bissle drüber plaudern, (falls ich noch kommen darf).

55) Stalker schrieb am 01.08.2001 um 23:27:08 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Warte mal - beim Junkyard stand was von "Coming this fall"... oder erinnere ich mich da falsch? Dann dauerts ja noch ein bißchen...

56) Fragezeichen © schrieb am 25.08.2001 um 23:32:24 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Was soll den dieser Mist, die Geschichte jetzt plötzlich zu schützen so das man sie nicht mehr ausdrucken kann? Ich sitz doch nicht vor´m Computer, um ein ???-Buch zu lesen... Dabei habe ich die vorherigen Kapitel (bis auf 13 und 14 glaub' ich) alle runtergeldaden und ausgedruckt - was soll ich jetzt mit einer Geschichte ohne die letzten Kapitel? Tja, da wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, die letzten Kapitel abzuschreiben... PS: Den deutschen Titel "Kriegsspiele" find ich gut! PPS: Das Titelbild ist aber sch...wach.

57) Sven H. © schrieb am 26.08.2001 um 21:17:46 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also, ich finde das Cover zum Schießen!

58) PDF-Experte schrieb am 27.08.2001 um 03:10:54 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Die Drucksperre und weitere Einschränkungen sind bei jedem pdf-Dokument zwecklos:

Aus der PDF-Specification 1.3: "Note Despite the specification of document permissions in a PDF file, PDF cannot enforce the restrictions specified. It is up to the implementors of PDF viewers to respect the intent of the document creator by limiting access to an encrypted PDF file according to the permissions and passwords contained in the file."

Sobald also ein pdf-Dokument mit einem Programm geöffnet werden kann, ist die Umsetzung der Nutzungseinschränkungen einzig und allein von der Software abhängig. Deshalb ist im übrigen auch jede Anwendung völlig legal, die diese Einschränkungen ignoriert, da keine Verschlüsselung geknackt wird.
Dies zeigt, wie lachhaft die "Sicherheitseinstellungen" des pdf-Formats sind. Man muß lediglich einen anderen Viewer nehmen als Acrobat Reader, der die Sicherheitseinstellungen nicht beachtet (und davon gibt es sogar gute Freeware-Programme) und schon kann man das ganze ausdrucken, modifizieren, usw.

Ich schreibe dies hier nur, weil dies Leuten, die die Übersetzung gegebenenfalls mißbräuchlich einsetzen wollen, ohnehin bekannt ist. Deshalb finde ich es schade, daß man den richtigen Fans, die sich auf einen Ausdruck für ihre eigene Sammlung gefreut haben (nachdem alle vorherigen Kapitel nicht mit einer Drucksperre belegt waren), den Ausdruck verwehrt, weil wohl viele die oben genannten Fakten nicht kennen.
Alles in allem hättet ihr gleich auf diese Drucksperre verzichten können, ein eventueller Mißbrauch wird dadurch jedenfalls nicht verhindert.

59) Joshua Cameron jr. schrieb am 27.08.2001 um 14:36:42 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich finde das Cover absolut angemessen (klar, ich habs ja auch entworfen *g*). Durch ein wenig "Witz" (was Sven als >>zum Schießen<< ausdrückt) wird der doch sehr heftige deutsche Titel ein wenig neutralisiert. Und das wichtigste ist: Es ist umsonst! :) Und ein Aiga-Rasch-Verschnitt hätte auch nicht gepasst. Das ist halt das Design von Fluky House und nicht Random House oder Kosmos ;) Zudem sind wohl leider auch keine weiteren Entwürfe eingereicht worden ... Schade eigentlich!

60) White schrieb am 29.08.2001 um 14:01:36 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Nachtrag zur Drucksperre: Es hat mich keine 30 Minuten gekostet, im Internet ein Tool zu finden, das die Drucksperre aufhebt. Die echten Freaks werden durch sowas nicht abgehalten. Nur der Durchschnittsuser ärgert sich und der Mißbrauch ist - wie PDF-Experte bereits sagt - damit natürlich nicht mal im Ansatz zu verhindern.

61) Sven H. © schrieb am 29.08.2001 um 16:06:38 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: In den 30 Minuten, die Du mit der Suche nach dem Tool verbracht hast, hättest Du mehrere Kapitel am Bildschirm lesen können. Aber bitte, es ist Deine Zeit!

62) Gräfin Zahl © schrieb am 31.08.2001 um 11:33:26 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Optimaler Lesegenuß am Bildschirm??? Unmöglich! Ich könnte NIMEALs längere Texte vor dem Monitor lesen. Wer liest schon 126 (oder so) Seiten auf Monitor? Meine Augen amchen so etwas jedenfalls nicht mit! "Kriegsspiele" ist somit leider unlesbar (denn das mit dem Aufehebn der Drucksperre hat leider bei mir nicht gaklappt)

63) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 12:44:32 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gräfin, druckst Du Dir Folgen-Diskussionen etwa aus?

64) Gräfin Zahl © schrieb am 31.08.2001 um 12:47:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Die Folgendiskuisson o.ä. ist ja auch kein fortlaufender Text - kann man überhaupt nciht vergleichen. ZUsammenhängende Texte drucke ich grundsätzlich aus. Könnte auch nie die Fan-Folgen so lesen - Mal ganz abgesehen davon sind das auch nicht über 120 Seiten

65) Sokrates © schrieb am 31.08.2001 um 14:31:16 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das Cover ist ganz nett Die 3 "o"s in den ???-Farben zu gestalten finde ich echt gut.
Der Titel ist zu reißerisch! Interessant, Gräfin, daß du ihn anpeist - bist du eine derjenigen, die genau dieses bei den KOSMOS-Neuerscheinubgen immer wieder (teils zu Recht) kritisierst ("Hexenhandy")!? "Paintball" - wie das Spiel ja auch in Deuschland heißt - hätte ich für glücklicher erachtet.
Mir ist nicht ganz klar, WARUM man das pdf-file NICHT ausdrucken können darf (finde Bildschirmlesen sehr ermüdent). Bitte um Erklärungen. Habt ihr (das Übersetzerteam) Schiss, jemand würde das massenhaft drucken, um es dann kommerziell zu verwerten??? Wo ich das Ü-Team schon erwähne, warum werden seine Mitglieder nirgends namendlich genannt?

66) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 15:01:58 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sokrates, Du vermutest richtig: Ich weiß zwar nicht, inwieweit bereits Unfug mit auf der rocky-beach.com veröffentlichten Texten (z.B. Fanstories) getrieben wurde, aber es wird passiert sein. Und über eines müßt Ihr Euch alle im Klaren sein: Titus trägt das Risiko, also darf er entscheiden, was mit dem Dokument gemacht werden darf und was nicht. Das sollte man bedenken, bevor man sich Sorgen um eine harmlose Zwei-Stunden-Lektüre am Bildschirm macht. Was glaubt Ihr denn, wie ist die Übersetzung entstanden? Hat jeder von uns eine Sekretärin gehabt, der wir den deutschen Text diktierten, um nicht am Bildschirm sitzen zu müssen? Haben wir den Text zur Korrektur einem professionellen Lektor übergeben, um unser Augenlicht zu schonen? Wie schreiben die Studis unter Euch eigentlich ihre Referate und Seminararbeiten? Wie haltet Ihr Eure Chat-Sessions durch? --- Ich will als Beteiligter nicht behaupten, daß das Übersetzerteam mit "Kriegsspiele" einen potentiellen Verkaufsschlager hingelegt hat, aber ich kenne da einige Flohmarkthändler, die hätten keinerlei Skrupel, Unwissenden einen manipulierten "Shoot the Works"-Ausdruck als Rarität unterzujubeln ("das sind Originalkopien von den Franckh'schen Druckfahnen"!). Solche Leute kann ich nur warnen: Wenn ich an Eurem Stand vorbeikomme und das sehe, gibt's Konfetti!

67) Störtebeker schrieb am 31.08.2001 um 15:39:10 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Seminararbeiten sind aber keine 120 Seiten lang!!!!!!!!!!

68) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 15:58:56 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Stimmt, Störtebeker, Seminararbeiten sind 15 bis 25 Seiten lang, aber an "Die drei ??? - Kriegsspiele" haben sechs Übersetzerinnen und Übersetzer gearbeitet - da ist der Vergleich berechtigt.

69) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 16:02:31 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Nachtrag: Der Vergleich ist nicht nur berechtigt, wenn man ihn auf die Verfasser überträgt, sondern auch, wenn man ihn auf die Leserinnen und Leser überträgt. Die 120 Seiten lest Ihr einmal und braucht dafür zwei bis drei Stunden. Eure eigene Seminararbeit lest Ihr - hoffentlich - mehrmals, bis sie fertig ist. Ihr düftet weit mehr als zwei bis drei Stunden damit zubringen, eine Seminararbeit am Bildschirm zu entwerfen. What's the point?

70) Gräfin Zahl © schrieb am 31.08.2001 um 16:18:11 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: .... mal abgesehen davon hinkt der Vergleich mit Seminararbeiten o.ä. gewaltig, da man diese weder in Lesegschwindigkeit noch in einem Stück schreibt (mal abgesehen davon lese ich beim Schreien auch nciht mit - woher kommen sonst die ganzen Tippfhler). Zum Korrekturlesen drucke ich so etwas tatsächlich aus da ich es für absolut undenkbar und unbequem finde, so etwas am Bildschirm zu tun. Darüber hinaus geht es nicht darum "das Augenlicht zu schonen" sondern darum, daß bei lägerer Lektüre am Bildschirm die Augen anfangen zu brennen und zu tränen.
Mal abgesegen davon ist es nciht meine Abicht, hier irgenjemadnen fertigzumachen, sondern ich habe lediglich mein Bedauern ausgedrückt, daß ich die sehr gelungene und von mit mit Spannung erwartete Überseutzung nciht zuende lesen kann.
Soki, den Titel habe ich "angepriesen" nachdem bei lenger Diskussion, u.a. im Chat kein besserer Titel in Sicht war "Kriegsspiele" ist die Übersetzung des Spnaischen Titels, den bereits an anderer Stelle jemadn vorgeshclgaen hatt, was ich hier unterstütz habe. Für ganz gelungen halte ich den Titel auch nicht, aber dennoch gefällt er mir besser als "Paintabllspiele", da er den Rahmen nciht so sehr Einschränkt, wie Dein Vorschlag, der zu sehr nach Inhaltangebe klingt. Gemessen mit den anderen Crimebusters-Titeln finde ich "Kriegspiele" eigentlich ganz passend.

71) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 17:19:27 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gräfin, ich weiß, daß Du uns hier nicht "fertigmachen" willst, aber wenn Du meinst, der Vergleich mit Seminararbeiten hinke "gewaltig", weil man letztere nicht in Lesegeschwindigkeit und in einem Stück schreibt, dann ist es Deine Behauptung, die hinkt. Ja, glaubst Du etwa, wir hätten "Shoot the Works" etwa in Lesegeschwindigkeit und in einem Stück geschrieben? Ein Kapitel wurde übersetzt - das ist schon mal eine ganz schöne Arbeit, versuch's mal selbst. Dann wurde der Text zu jemand anderem geschickt. Der hat das Kapitel gelesen und es Satz für Satz, Wort für Wort mit dem englischen Original verglichen. Titus hat es auch noch einmal gelesen, bevor es online gestellt wurde. Das war einfach notwendig, damit uns kein Detail durch die Lappen ging. Denn die Kapitel wurden ja im Wechsel übersetzt, und so mußte neben einem durchgängigen Stil auch auf die Kontinuität geachtet werden. Wenn also z.B. am Ende des 15. Kapitels von "getaway" die Rede ist, und am Anfang des 16. Kapitels das Wort aufgegriffen wird, muß es auch gleich übersetzt werden. Zudem erforderten Wortspiele ("plynndern", aber z.B. auch die Kapitelüberschriften), sowie militärische und auch sexuelle Anspielungen (man denke nur an die Kellerszene ...) langes Nachdenken, Recherchen im Internet und Diskussionen per Mails. Das Pensum der Übersetzerinnen und Übersetzer war unterschiedlich, aber jeder hat in die "Kriegsspiele" mindestens soviel Arbeit hineingesteckt wie in eine Seminararbeit. - Der Titel "Kriegsspiele" hat uns allen auch am besten gefallen. Natürlich ist er reißerisch, Sokrates, aber das ist auch der erste Satz der Geschichte und danach kommt noch jede Menge mehr. Wir hätten die Geschichte auch in Gockelmanier "... und der hinterhältige Heckenschütze" oder "... und das gefährliche Gefecht" nennen können, aber das wäre viel zu harmlos gewesen. Der "Angriff der Computer-Viren" fällt ungefähr in dieselbe Zeit, in der "Shoot the Works" veröffentlicht worden wäre. Ich persönlich favorisierte zu Anfang "Die drei ??? auf dem Schlachtfeld" oder hätte mir gewünscht, ähnlich wie beim Originaltitel irgendeinen Wortwitz reinbringen zu können, aber außer "Schuß in den Ofen" fiel uns nichts ein. Die "Kriegsspiele" treffen voll ins Schwarze, und das ist doch auch gut.

72) Gräfin Zahl © schrieb am 31.08.2001 um 17:55:55 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sven, ich glaube hier leigt ein MIßverständnis vor. Ich beziehe mich dabei cniht auf das Schreiben der Seminar arbeiten sondern es geht um das "Lesen am Bildschirm". Da fand ich den Vergleich mit Seminararbeiten unangebracht. Natürlich zweifle ich nciht an, was Du über das die Übersetzung und die damit verbundene Arbeit schreibst. Ich bezog mich ledigich auf das LESEN der Übersetzung. Wenn man nur jeweils 2- 3 lesen würde wäre das sicher kein Problem - aber dann zieht sich das lesen sehr stark in die Länge, was natürlich nciht wünschenswert ist....

73) Störtebeker schrieb am 31.08.2001 um 19:10:48 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Interessante Diskussion. Als ich schreib meine HA immer auf Kladde, übertrage sie dann auf dem Computer, drucke sie aus, überarbeite sie handschriftlich, gebe dies nun in den Computer ein, drucke aus usw. bis sie halt feritg ist. Aber nun mal zur Folge. Warum wurde sie eigentlich nie regulär übersetzt und verlegt?

74) Sven H. © schrieb am 31.08.2001 um 20:03:47 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hmmm, Gräfin und Störtebeker, dann bin ich wohl ein spezialgelagerter Sonderfall; meine Seminararbeiten entstanden ab dem 1. Semester nämlich ausschließlich am Bildschirm. Ausgedruckt wurde nur, wenn jemand gegenlesen sollte, und dann fand ich es auch immer ziemlich nervig, die handschriftlichen Korrekturen zu übernehmen. Ausnahmen gab's höchstens im Sommer, denn bei über dreißig Grad sitzt man nun wirklich lieber im Garten (wenn ich einen Laptop besäße, würde ich den draußen benutzen ...) Okay, in der Hinsicht ist der Vergleich STW-Seminararbeit nicht von jedem nachzuvollziehen, das ist mir jetzt klar. --- Störtebeker, es könnte durchaus sein, daß die Geschichte Anfang der 1990er Jahre übersetzt wurde, denn vielleicht hat Frau Puschert das Werk ins Deutsche übertragen, und es wurde dann erst gestoppt. Warum es gestoppt wurde? Titus ist darauf schon in seinen "Allgemeinen Betrachtungen" auf der STW-Seite eingegangen: Diese militanten Ermittlungen wollte man der hiesigen Leserschaft offensichtlich nicht zumuten. Die drei ??? mit einer Waffe in der Hand? In Deutschland genauso undenkbar, als wenn sie rauchen oder trinken würden. Aber in den USA hat man zu Schießprügeln leider eine etwas andere Beziehung. Ich denke, daß es für Franckh-Kosmos spricht, daß man nicht - wie in Spanien und Griechenland - restlos kritiklos veröffentlichte, was einem da vorgesetzt wurde und sich dieser Geschichte verweigerte. Von der Handlung, den Dialogen und dem Humor her gehört "Shoot the Works" zweifelsohne zu den besten "Crimebusters"-Folgen, aber die ständig unter der Oberfläche durchschimmernde Pistolenerotik ist problematisch, wenn nicht gar pervers. Ich finde es gut, daß das Buch 1990 nicht gedruckt wurde und in Kinderhände gelangte.

75) Marty schrieb am 07.09.2001 um 09:20:11 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ein ganz großes Lob an den Initiator dieser Idee und die gesamte Übersetzermannschaft, die wirklich hervorragend gearbeitet hat. Was hier von Fans für Fans gemacht wurde ist einfach großartig. Ich schließe mich der Meinung an, daß es besser war, diese Geschichte nicht in die offizielle deutsche Reihe mitaufzunehmen, da sie für die eigentliche Zielgruppe nicht geeignet ist. Aber wenn man hinter die Waffenverherrlichung sieht, findet man doch eine gar nicht so schlechte Crimebuster-Folge. Jetzt bin ich natürlich sehr auf die Umsetzung als Hörspiel gespannt.

76) White schrieb am 07.09.2001 um 15:17:20 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sven, mit dem Lesen am Bildshirm ist das so eine Sache. Als Programmierer arbeite ich zwar ausschließlich am Monitor aber ich könnte niemals ein Buch oder einen ähnlichen Text konzentriert am Bildschirm lesen. Da fehlt einfach die entspannte Haltung. Dafür braucht es schon Papier. Zudem habe ich (auch bei der Arbeit) ein extremes Problem mit der Darstellung von dunklem Text auf weißem Hintergrund. Das ist für mich nicht einmal kurzzeitig tolerierbar. Das macht für mich das Lesen von PDF-Dokumenten noch schwieriger, weil der Acrobat-Reader ehrlich gesagt ein Stück Schrott ist! Ich war echt froh, daß ich einen Crack für das Format gefunden habe, sonst hätte ich dieses Klasse-Buch (wirklich eines der besten Crimebusters!) absolut nicht genießen können.

77) Bold schrieb am 01.03.2002 um 18:33:55 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also, ein großes Lob an das Übersetzerteam! Diese Folge find ich gar nicht schlecht. ich hätte sie mir doch etwas brutaler vorgestellt. aber ob die Folge ein Kinderbuch ist bleibt fraglich.

78) Bold schrieb am 02.03.2002 um 13:00:16 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: So, zum ersten mal schreibe ich meine neue E-Mail-adresse. Nochmal zur Folge: Das Lesen am Bildschirm hat mich nicht sehr gestört. Ich habe an meinem Bildschirm einfach die Helligkeit runtergesetzt. Gut, ich war danach sehr müde, da ich immer in großen Stücken gelesen habe, aber ansonsten; besser als nichts.

79) Sari © schrieb am 17.07.2002 um 13:21:07 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ein gar nicht schlechts Buch in einer klasse Übersetzung (mal so als Übersetzerin)! Das Lesen am Bildschirm macht mir persönlich absolut nichts aus, ich hätte mir das Buch wohl auch nicht ausgedruckt, wenn ich es hätte ausdrucken können. Ich habe auch schon die Schaurige Statue am Monitor gelesen - überhaupt kein Problem für mich. Dass das Buch von Franckh-Kosmos nicht veröffentlicht wurde finde ich sehr gut. Nicht nur, weil ich es für Kinder vielleicht nicht soo geeignet ist, sondern vor allem weil es zeigt, dass im Verlag nachgedacht wird und dass moralische Grundsätze existieren. Find ich super!

80) Lapathia © schrieb am 17.07.2002 um 14:00:36 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sari, hinzu kommt noch, dass Paintball nun wirklich alles andere als beliebt oder soagr bekannt ist hier in Deutschland.

81) Michi schrieb am 29.08.2002 um 22:05:57 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Meiner Meinung nach ein sehr gutes Buch, Doch ich war überrascht das es verschlüsselt ist, ich wollte es für meinen Handspring(Palm-Art) in ein Textfile umwanden. Und da bekam ich vom Adobe eine Meldung das dies nicht geht. Deshalb meine Frage. Gibt es eine unverschlüsselte Version? Ich habs dann am Pc gelesen.

82) Miri schrieb am 04.10.2002 um 12:02:02 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Erst mal ein dickes Lob für die übersetzer, das war sicher keine leichte Aufgabe! ich muss aber sagen, dass es mich auch etwas stört, die Fanstories und Übersetztungen am Bieldschirm zu lesen. Ist nach einer Weile doch sehr ermüdent. Ganz so schlimm, wie der titel vermuten läßt ist die Kriegsmanie zwar nicht, aber etwas befremdlich ist das Herumballern und Waffenputzen schon. Vor allem die Szene auf dem Parkplatz - das sind doch keine ??? Methoden! Mich interessiert dann noch, wie der Original pun mit dem "plynndern" lauetete. Super witzige Übersetzung überings

83) Yoshimo schrieb am 05.01.2003 um 23:08:04 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Die File hab ich mittlerweile durch ein paar Tricks unter Linux (RedHat 4 ever!) gecrackt. Folglich ging es problemlos mit dem Ausdrucken und einem erneuten Abspeichern ohne "Kopierschutz" im PDF-Format. Und ab in den Esel-Share damit. Im Übrigen finde ich es eine Frechheit vom Verlag, uns dieses eigentlich sehr gute Buch vorzuenthalten. Über die angeblichen moralischen Gründe kann ich nur lachen. Lest mal Harry Potter – das ist 10x schlimmer. Und trotzdem (oder gerade deshalb) Spitzenklasse! Und damit es alle wissen: Auf Zensur da wird geschissen!

84) Mitglied des Ü-Teams schrieb am 06.01.2003 um 09:59:27 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hey, da hat jemand unser File mit Tricks gecrackt! Problemlos! Ausgedruckt! Ohne Kopierschutz abgespeichert! Esel-Share! - Mann, bist Du toll! Es war ja auch eine Frechheit vom Übersetzer-Team, Dir diese Möglichkeit vorzuenthalten. Über die angeblicken moralischen Gründe kannst Du wohl nur lachen, Yohismo, was?

85) Speckbrot schrieb am 06.01.2003 um 12:36:42 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich finde das Buch nicht sonderlich toll. Dieses Waffengequatsche geht mir ziemlich auf die Nerven. Gott sei Dank hat Kosmos das Buch damals nicht veröffentlicht. Danke an das Übersetzerteam!

86) Baby Fatso schrieb am 01.02.2003 um 17:27:56 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gute Story. Ich kann nicht nachvollziehen warum das Buch nicht veröffentlicht wurde

87) closer schrieb am 17.02.2003 um 12:07:45 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also- mir gefällt diese Geschichte, was nicht zuletzt daran liegt, das Peter hier so intensiv in Erscheinung tritt... (he is so sexy!) Kompliment an das Übersetzerteam.

88) marty91 schrieb am 29.07.2003 um 11:05:58 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also ich find' ,dass die Folge nix mit ??? zu tun hat. Fast nur Geballer und nix zum Denken. Und dass Just zu einer Waffe grieft find ich beschissen. Ich hab die Geschichte nicht mal bis zum Ende gelesen, weil sich allein der Anfang schon beknackt anhört. Aber nix gegen das Übersetzerteam. Das muss schon ein hartes stück Arbeit gewesen sein. Also: Ich find die Folge hirnlos.

89) Mrs. Denicola © schrieb am 30.07.2003 um 18:20:29 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Verständlich das Stw nicht in Deutschland erschien, null kulturkompatibel. Dennoch finde ich es als Story gut und spannungsreich, auch wenn dieses Combat-Gedöns nicht wirklich in meine ???-Welt paßt. Emotional packt mich die Story natürlich an einem Punkt besonders - Peter als der Held. Endlich tritt er mal nicht mit diesem überstrapazierten Angst-Kreisch-Heul Charakter auf. Wunderbar.

90) Nebukadnezar schrieb am 12.08.2003 um 14:04:45 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Diese Geschichte ist... . Es hat so gar nichts mit den ??? zu tun. Eine typische amerikanische Ballergeschichte!

91) winnie schrieb am 04.10.2003 um 17:05:33 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: hm, ich fand es ein wenig seltsam, daß justus am ende so hinter dem geld her ist.. war es sonst nicht immer so, daß er derjenige ist, der kein honorar oder belohnungen will (solange in geldform)? bin ehrlich gesagt nicht so begeistert, da die story so unheinlich ???untypisch ist, ist mir zu gewaltlastig, auch wenn es streckenweise nicht schlecht geschrieben ist.

92) Sven H. © schrieb am 05.10.2003 um 21:19:23 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Tja, warum ist Justus so hinter dem Geld her? Es wird zwar nicht geschrieben, aber sein Wagen ist ja nun im Eimer, und vielleicht könnte er den üppigen Finderlohn deshalb gut gebrauchen?

93) winnie schrieb am 09.10.2003 um 01:04:14 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: hast ja recht, aber in dem moment als ich es las, kam es mir einfach irgendwie unpassend vor (so un-justus-like)..

94) Peter`s Opa schrieb am 16.10.2003 um 14:24:05 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: also ich find das buch klasse, hab es bisher zwar nur zur hälfte durchgelesen, aber es ist spannend und sehr rätselreich. der paintball-kram ist dabei ja nur ein "notwendiges übel", das man aber wohl locker in kauf nehmen kann. schade ist, dass die bücher immerhin dazugehören und uns bisher vorenthalten worden sind - also danke ans übersetzer-team! ich fände ein hörspieladaption aller verschollenen bücher klasse - wie wärs mit ner 3er-cd-box (vielleicht für erwachsene)? stw wäre jedenfalls schonmal sehr geil

95) jan schrieb am 02.11.2003 um 17:17:15 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich hab grad mal angefangen ein bisschen in "Shoot the Works" zu lesen und es ist eine gute Überstzung. Als Waffenverherlichung sehe ich das ganze nicht aber es ist für Jüngere Leser vielleicht nicht ganz das richtige. Die Sache mit dem Paintball ist einfach ziemlich amerikanisch. Ich schreibe mal noch ein Kommentar, wenn ich die Story zuende gelesen habe. Am Bildschirm lesen finde ich aber ziemlich anstrengend!

96) Jonas © schrieb am 01.06.2004 um 19:04:30 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Tja, geht so. Die übersetzer haben es eigentlich gut gemacht außer so Wörter "Rufffin" oder so haben sie als ganzen Satz gegen das Orginalbuch umgetauscht. Es ist aber schwierig am Bildschirm zu lesen, oder? Etwa alles auf eine Brille setzen?

97) LaFlamme schrieb am 22.08.2004 um 16:33:13 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich habe das Buch gerade wieder im Original gelesen (ich kenne die Übersetzung daher nicht, finde es aber bewundernswert, daß sich ein Team diese Arbeit antut) und finde eigentlich nichts besonderes dabei, ein Paintball-Buch übersetzen zu lassen. Ich denke nicht, daß noch eine Inkompatibilität bezüglich der Paintball-Kultur in den USA und Mitteleuropa besteht, denn gerade hier in Österreich schießen zur Zeit die Felder wie Schwammerl aus dem Boden. Das einzig befremdliche für mich ist, daß die Amis anscheinend mit unzureichender Sicherheitsausrüstung spielen, hier ist eine Vollgesichtsmaske von der Stirn bis zum Kinn und nach hinten zu den Ohren vorgeschrieben. Aber ich denke, man muß es einmal gespielt haben, um die Manöver wirklich nachvollziehen (und mitleben) zu können. Ein guter Fall, einmal etwas anderes, und könnte ruhig veröffentlicht werden.

98) Mary di Domenico © schrieb am 23.09.2004 um 15:37:18 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also ehrlich, nach dem ganzen Getue um das Buch bin ich doch etwas verwundert. Was war daran jetzt brutal? Mit (echten) Waffen bedroht wurden die drei schon öfter, und für Zehnjährige geeignet halte ich auch Storys wie Codename: Cobra oder Toteninsel nicht unbedingt, was ihrer Veröffentlichung nicht geschadet zu haben scheint. Ganz abgesehen davon, dass die Crimebusters ja ganz offiziell für ein älteres Publikum gedacht waren. Mag sein, dass Paintball damals in Europa noch nicht so weit verbreitet war, aber heute würde ich solch ein Buch schon für veröffentlichbar halten. Aber es ist wohl ahnlich wie bei Geschichten über Rollenspiele: Man muss das Spiel kennen, um den Witz an der Sache zu erkennen. Im Übrigen find ich es gut geschrieben und auch sehr gut übersetzt, und es passt sich (im Gegensatz zu einigen späteren) recht gut in die ???-Welt ein.

99) Dr.Aziz schrieb am 25.10.2004 um 21:55:37 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich fand die Story auch ein wenig flach, aber es war locker flauschig zu lesen, daß es keine Rätsel gibt ist bei den Crimebusters ja nichts besonderes, egal ob Paintball oder nicht. Bei dem höllischen Werwolf stand auch so eine disney kompatible Action im Vordergrund. Äußerst amüsant finde ich immer wieder, daß Kelly Lynns Rück vollplästert. Die Übersetzung ist wohl auch o.k., ich kenne aber das Original nicht. Nur ein Fehler ist mir aufgefallen und zwar das "Luftgewehr"mit dem dieser Polizist auf dem Hinterhof rumhantiert, daß soll wohl eher ein Blasrohr sein oder?

100) hallo schrieb am 16.11.2004 um 13:45:17 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: hallo ! leider kann ich mir Shoot the works nicht runterladen . kann einer mal erklären worums da geht?

101) Lapathia © schrieb am 16.11.2004 um 14:10:18 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Du kannst die Datei nicht wirklich herunterladen, da man die Story nur am Screen lesen kann.

102) Nathan schrieb am 17.11.2004 um 14:45:55 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wieso kann man das nicht runterladen? Ich weiß zwar nicht mehr, wo ich sie her habe, aber die pdf-Datei habe ich auf meiner Festplatte. Ergo könnte ich sie auch ausdrucken. Hab ich da jetzt was falsch verstanden?

103) Peters Opa schrieb am 12.10.2005 um 23:37:25 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Klasse Arbeit! Vielen Dank an die Übersetzer. Plant ihr auch das House of Horrors zu übersetzen? Wäre klasse, zumal man nicht einmal gut an die englische Version rankommt.

104) Bruce Black © schrieb am 13.10.2005 um 08:22:09 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @Peters Opa: House of Horrors wurde ebenfalls von Leuten dieser Seite übersetzt und in diesem Jahr Kapitelweise eingestellt. Du findest die pdf-Datei unter A-Z, Stichwort "Schreckenskabinett".

105) Mr 14 Prozent schrieb am 28.10.2005 um 16:46:07 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Wow! Habe das Buch eben am Stück gelesen und bin begeistert. Schade, dass es nie offiziell übersetzt und veröffentlicht wurde. Könnte man so was nicht nachträglich machen? Am besten fand ich die Szenen am Anfang, in der die drei ??? mit Paintball-Pistolen durch den Wald laufen und die Gegenspieler "abschießen". Gratualtion an das Übersetzerteam!

106) Ken Parker schrieb am 29.10.2005 um 09:49:58 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hallo, ich hab mal eine ganz idiotische Frage: Bei "Shoot the Works" ist bereits ein großer Zoomfaktor eingestellt, sodass man die Story problemlos lesen kann, bei "Die schaurige Statue" ist das nicht. Ich hab fast noch nie mit AcrobatReader gearbeitet, kann mir mal einer sagen, wie ich die Geschichte so nah ranzoome, dass ich sie lesen kann, ohne zwei Zentimeter vorm Monitor zu kleben? Ich hab die Frage hierhin gesetzt, weil der letzte Kommentar zur Statue vor drei Monaten war, der vorletzte vor zwei Jahren. Danke für die Antwort.

107) Beanie © schrieb am 29.10.2005 um 10:38:13 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @Ken Parker: Enrtweder Du gibtst Strg M ein, und kannst dann den Zoomfaktor einstellen, oder Du gehst unter Anzeige und klickst den Zoomfaktor an.

108) MadMurdog schrieb am 25.08.2006 um 03:41:18 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Glaube auch wie (99)"Dr.Aziz", dass das "lautlose Luftgewehr" ein Blasrohr sein müsste oder wieso "...entpuppte sich diese geheimnisumwitterte Waffe als etwas, dass südamerikanische Indianer schon Jahrhunderte voher erfunden hatten..."
Aber die Übersetzung an sich halt ich für gelungen, lässt sich wirklich gut lesen...
Den Fall dagegen find ich eher unterdurchschnittlich, da mehr Zufall als Nachforschung die Handlung vorantreibt und ein paar Szenen mir unpassend erscheinen : Wenn Justus keine Lust hatte, warum ist er überhaupt zum Paintball mitgegangen, das "doppel Date" sollte schliesslich auch ohne ihn stattfinden...
Wieso fällt keinen bei der ersten Verfolgung auf das sie in der Nähe einer Polizeiwache sind (vor allen die Auffahrt sollte wohl deutlich gekennzeichnet sein)
Das "Bedrohen" mit Paintballwaffen auf dem Bankparkplatz macht überhaupt keinen Sinn, man sollte annehmen das schon quietschende Reifen das Wachpersonal aufmerksam machen und nicht erst der Anblick von Waffen... (oder fahren Bänker in Kalifornien immer wie der letzte Henker ?*g*)

also ich kann auch nachvollziehen, dass das Buch hier nicht veröffentlich wurde, die ganze Waffenverherrlichung geht zu weit in Richtung "Jugenschutzgrauzone" : "Auf der Suche nach unberechenbaren Möchtergerndieben gab ihm das Gewicht einer Waffe in seiner nun doch verschwitzten Hand Selbstvertrauen." Also beim besten Willen find ich nicht, das 10 bis 12jährige solche Sätze verinnerlichen sollten... Anfang der 90er sind so einige Sachen nach auf dem Index für jugendgefährdender Schriften gelanden, die heutzutage ohne weiteres veröffentlicht werden... schätze der Verlag wollte nicht rikieren eine ganze Auflage vom Markt nehmen zu müssen (wie es mancher Spielezeitschrift ergangen ist...) bzw. negative Schlagzeilen zu bekommen...

109) Nebelberg © schrieb am 22.02.2008 um 19:32:33 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Gibt es die Übersetzung noch irgendwo?

110) Gmork schrieb am 23.02.2008 um 02:22:49 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Lol, ich würde mich sogar schon mit dem engli. Original zufrieden geben...

111) Nebelberg © schrieb am 23.02.2008 um 18:44:49 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @ Gmork: Leider besitze ich das Englische Original nicht.

112) Mr. Murphy © schrieb am 01.03.2008 um 13:14:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das englische Original ist leider ziemlich teuer. Auf ebay gibts das ab und zu. Beim Taschenbuch schwanken die Preise dann zwischen 15 Euro und 25 Euro, und beim Hardcover kann es schon mal über 40 Euro gehen.

113) Friday © schrieb am 16.03.2008 um 22:54:40 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich weiss, die Frage wurde schon mal gestellt und dieser Beitrag ist so umfangreich, dass ich ihn mal kurz überflogen habe um ausschau nach einem Link oder etwas ähnlichem zu halten, konnte aber keinen entdecken, Deswegen hier jetzt die Frage: Wo kann ich mir die Übersetzung des Buches besorgen?? Wollte jetzt auch nicht alle Einträge lesen um nicht gespoilert zu werden. Eine Antwort wäre nett!

114) MattMurdog © schrieb am 09.04.2009 um 06:26:24 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Übesetzungen: shoot the works www.rocky-beach.com/misc/manuskript/stw.pdf house of horror www.rocky-beach.com/misc/manuskript/schreckenskabinett.pdf savage statue http://www.rocky-beach.com/misc/manuskript/schaurige_statue.pdf

115) Mark schrieb am 02.09.2009 um 15:21:27 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: kann mir bitte jemand die pdf dateien noch mal geben?

116) Dino © schrieb am 02.09.2009 um 17:09:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: "114) MattMurdog © schrieb am 09.04.2009 um 06:26:24 als Kommentar zum Thema Shoot The Works: Übesetzungen: shoot the works www.rocky-beach.com/misc/manuskript/stw.pdf house of horror www.rocky-beach.com/misc/manuskript/schreckenskabinett.pdf savage statue http://www.rocky-beach.com/misc/manuskript/schaurige_statue.pdf" an Mark: War der Post vor die, einfach mal schauen :)

117) Mark schrieb am 02.09.2009 um 18:03:59 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Die Links sind tot, aber ich habe die Dateinen bereits auf meinem eigenen Rechner gefunden.

118) Dino © schrieb am 02.09.2009 um 18:54:52 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Okay, mein Fehler, hab sie nicht getestet.

119) Sven H. © schrieb am 05.07.2014 um 14:10:02 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Bis hierhin war die Diskussion der rocky-beach.com-Fanübersetzung "Kriegsspiele" gewidmet - nun geht es (auch) um die überarbeitete Fassung derselben Übersetzung "Shoot the Works - Im Visier", die im September in der "Top Secret Edition 2" erscheint.

120) Sokrates © schrieb am 23.09.2014 um 15:48:08 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Lustig - obwohl ich alle drei Fan-Übersetzungen habe, auch ausgedruckt, hab ich sie nie gelesen ;) StW u SaSt hab ich 3x im Original angefangen und auch da nach wenigen Seiten wieder weggelegt...

*SPOILER*

Hier wurde also die FÜ - leicht überarbeitet - zur offiziellen Übersetzung, die ich SEHR gelungen finde. "Im Visir" ist eine schöne, weniger reißerische Alternative zu "Kriegsspiele" (auch "alles oder nichts" hätte mir gefallen, passt aber wohl nicht in den ???-Kosmos *g*). Obwohl ich Paintball eher skeptisch bis ablehnend gegenübersteh, muss ich sagen, dass dies m.M.n. der beste Fall der Crimbuster-Ära ist! PB ist "nur" Mittel zum Zweck (ich wünschte, "Fußballhasser" könnten entsprechende Folgen ähnlich unvoreingenommen sehn), ansonsten ein echt guter Kriminalfall, der ausgibige und umfassende Ermittlungen erfordert und auch mal inner Sackgasse endet. Den beiläufigen Zickenkrieg zwischen Kelly und Lynn fand ich sehr unterhaltsam, insbesondere des (diesbezüglich) überraschenden Finals wegen. Wer hätte das gedacht: Peter (!) löst einen "drei ???"-Fall! Beim Showdown ist er der Strippenzieher. Nach Lektüre dieses Bandes kann man jedenfalls nicht mehr sagen, P sei ein Angsthase.

121) guru01 © schrieb am 23.11.2014 um 14:08:29 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich mag die Szenerie die etwas andere Handlung und das Peter mal ein Held ist! Klar es nicht das stärkste Buch der letzten Jahre aber eine 2 hat es verdient und ich sehe es als durchaus kreativen Ansatz die ??? Nicht immer als "Kopfmenschen" dazustellen.

122) tuigirl © schrieb am 24.06.2015 um 09:39:42 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Also, hab die deutsche Version jetzt auch durch. Im Allgemeinen muss ich sagen, dass mir die Crimebusters- periode persoenlich nicht zusagt- all das mit dem Herumgeschraube an Autos und Justus Diaeten.... nichts fuer mich. Auch wird Justus als extrem knausrig beschrieben- das kommt frueher und spaeter dann nicht mehr so rueber, oder?
Was mich an der deutschen Version auch gestoert hat, da sind ein paar echte komische verwirrende Saetze und Aussagen drin, was sehr wahrscheinlich mit der Uebersetzung zu tun hat. Da muss ich jetzt endlich mal das Original lesen um diese Fehler zu bestaetigen.
Gut gefallen haben mir die weiblichen Nebendarsteller- das ist ja bei den Fragezeichen eher eine Ausnahme dass es so viele weibliche und noch dazu schlagkraeftige (!!) Nebencharaktere gibt.
Der Fall an sich ist interessant und eine gute Abwechslung zum x-ten Raetsel-/ Pseudogeisterfall, aber fast ein bisschen hart fuer die Jungs.
Was mich sehr gewundert hat- warum soll KEIN Polizist in der Gegend den Detektiven glauben, wenn sie von einem geplanten Bankraub berichten? Nicht mal Reynolds??? Da muss ich auch mal sehen ob das im Original so steht. Sinn macht das Null, nachdem was Reynolds von den Jungs schon erlebt hat. Das ganze schreit nur nach einem Plotelement das es nur gibt damit man eine grosse Finalschlacht durchfuehren kann.
Alles in allem, das Buch hat seine guten Seiten, aber mein Fall war es nicht.

123) Boomtown © schrieb am 24.06.2015 um 10:28:14 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @121 Man sollte sich bei den CBs immer bewusst sein, dass die im Original eben keine Periode der Originalserie, sondern eine eigenständige Reihe waren. Vollständige Homogenität sollte man da deshalb nicht erwarten, denn die war ja ganz bewusst gar nicht gewollt.

124) tuigirl © schrieb am 24.06.2015 um 11:22:56 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @123- ja, klar, versteh ich.... ist trotzdem nicht meines...

125) Boomtown © schrieb am 24.06.2015 um 12:05:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Meins ja auch nicht. Sie spiegeln allerdings schön den Zeitgeist jener Jahre wieder und verströmen teilweise noch so etwas authentisches USA-Flair. Von daher höre ich die im Gegensatz zu aktuellen deutschen Folgen tatsächlich nach wie vor regelmäßig. Aber im direkten Kontext der Klassiker haben die halt eigentlich nichts verloren.

126) Professor Carswell © schrieb am 24.06.2015 um 20:04:56 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @122: Kia ora in NZ. Ich dachte du ließt die deutschen Folgen nur in der Kindle-Version. Welche komisch verwirrende Sätze und Aussagen meinst du? Würde diese auch gerne im Original nachschlagen.

127) tuigirl © schrieb am 26.06.2015 um 09:10:35 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @126- Haha, bin grad in Deutschland auf Besuch (deshalb hab ich es ja auch in sie Live- Show geschafft!) und hab mir die Top Secret Buecher ganz legal im Buchladen gekauft...
Die englische Version hab ich auch, muss die nochmal zum Vergleich lesen....
Naja, ein paar Sachen sind drin. Das einzige was ich noch konkret im Kopf habe- da stechen zum Beispiel Haare unter der Kappe hervor- tun das nicht normal Augen? Oder sie Satzstellung ist komisch und manchmal fehlt was. Zweimal war ich verwirrt weil in einem Satz was gemacht wird, was nicht recht mit dem vorherigen zusammenpasst. Ich nehme einfach an, dass das Uebersetzungsfehler sind. Hab die jetzt aber nicht im Buch markiert, muesste das also nochmal zur Hand nehmen um das zu finden...Das passiert leider sehr haeufig bei Uebersetzungen mit diesen Sinnverlusten, weil Saetze einfach auseinandergerissen oder komplett umgestellt werden muessen. Das passiert mir auch, deswegen will ich nochmal das Original lesen um die Verwirrung zu beseitigen.
Hast du bei der Uebersetzung mitgeholfen? Diese Fehler merkt man selber gar nicht mehr, weil man ja das Original kennt und noch im Kopf hat. Daher ist fuer einen selber immer alles klar. Mir geht es auch immer so. Aus dem Grund hab ich auch erst das Deutsche Buch gelesen, eben um zu sehen ob da sowas drin ist.... Ich finde es dann halt nur schade, dass das Buch dann nicht etwas besser korrekturgelesen wurde, immerhin ist das ja jetzt nicht nur eine Fanuebersetzung sondern eine echte Veroeffentlichung.

128) Professor Carswell © schrieb am 26.06.2015 um 12:32:38 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Kia ora in Tiamani. Wenn du in Deutschland bist wieso verwendest du dann eine englische Tastaturbelegung? Dass du die Bücher legal erworben hast davon bin ich ausgegangen. Wenn Bedarf bestanden hätte und du die Stellen konkret benennen könntest hätte ich diese, bei gleichzeitigem Interesse meinerseits, für dich nachgeschlagen.
Nein, bei der Übersetzung habe ich nicht mitgewirkt, diese "Ehre" gebührt u. a. Administratoren dieser Site. Da ich auch die Fanübersetzung habe könnte man auch diese mit dem Text des gedruckten Buches vergleichen und somit bestimmen welche Passagen auf die Fanübersetzung und welche auf das Lektorat zurückzuführen sind.

129) tuigirl © schrieb am 26.06.2015 um 17:35:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Englische Tastaturbelegung- ganz einfach. Und kein Geheimnis. Ich hab mein Labtop aus NZ mitgebracht.... ich musste mir schon 2x ein neues drueben kaufen weil die Dinger immer so schnell ihren Geist aufgeben....
Danke fuer dein Hilfsangebot. Ich bin immer wieder ueber deinen Enthusiasmus erstaunt!
Naja, so schlimm ist das mit den Fehlern auch nicht. Sowas passiert halt bei Uebersetzungen, daher sind die Originale (Filme wie Buecher) in den meisten Faellen besser. Ich muss jetzt auch nicht unbedingt genau herausfinden wer die Fehler gemacht hat, Lektorat oder Fanuebersetzer. Und ich komme aber wohl nicht mehr dazu, das Buch nochmal durchzusehen bis ich am Montag wieder zurueckfliege. Ich will nur nochmal das Original lesen, vielleicht ist das Problem ja auch dort zu finden... aber alles in allem hat das Buch mir nicht so gut gefallen, die ganze Atmosphaere ist halt nicht so meines. Ganz unabhaengig vom Rest. Mal gespannt was sie aus dem Hoerspiel rausholen.

130) Max DoMania © schrieb am 15.07.2015 um 22:53:00 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hat dieser Samson Kladiti im englischen Original auch schon so einen dämlichen Akzent? Sätze wie "Abber ihr seid sähr großes Risiko eingegangen. Darum solltet ihr sähr große Belonunk bekommen" stoßen mir sauer auf und hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack, was der eigentlich guten Folge nicht gerade zuträglich ist. Im Hsp. kann Kladiti meinetwegen radebrechen aber doch bitte , bitte nicht in einem drei-Fragezeichen-Buch.

131) Professor Carswell © schrieb am 16.07.2015 um 00:17:37 zur Folge Shoot The Works - Im Visier:

Synopsis:

Amerikanische Originalversion:

At the word reward, Jupes ears perked up.
We took some risks to stop this, he said.
My friend here nearly got killed. He pointed to Pete.
Nearly killed? Kladitis eyebrows went up in an arch of surprise.
Very big risk. So you should get very big reward.

Version der Fanübersetzung:

Als das Wort Belohnung fiel, wurde Justus hellhörig.
Auch wir mußten zahlreiche Risiken eingehen, um das Ganze hier zu verhindern, erklärte er.
Mein Freund ist beinahe ums Leben gekommen. Er zeigte auf Peter.
Ums Läben gäkommen? Kladiti zog überrascht die Augenbrauen hoch.
Sähr großes Risiko. Darum solltest du sähr große Belonunk kriegen.

Deutsche Version:

Als das Wort Belohnung fiel, dachte Justus zwar kurz an sein ramponiertes Auto, schüttelte aber dann energisch den Kopf.
Unser Detektivbüro arbeitet nicht für Honorar, Sir, erklärte er.
Ein gelöster Fall ist für uns Belohnung genug. Aber wir danken Ihnen für das Angebot.
Ihr wollt nischts? Kladiti zog überrascht die Augenbrauen hoch.
Abber ihr seid sähr großes Risiko eingegangen. Darum solltet ihr sähr große Belonunk bekommen.


132) Max DoMania © schrieb am 16.07.2015 um 09:08:25 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Aha, vielen Dank.

133) Professor Carswell © schrieb am 17.07.2015 um 01:21:48 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Interessant finde ich bei dieser Textgegenüberstellung bzw. -vergleich der zitierten Buchausschnitte, dass in der deutschen Version von Kosmos die Honorarablehung hineingeschrieben wurde, obwohl im amerikanischen Original nichts davon zu lesen ist. Auch wurde der Textumfang vom Original über die Fanversion zur Kosmos-Version sukzessive größer, was im Fall der Fanübersetzung an der deutschen Sprache und im Fall der Kosmosübersetzung bzw. -redigierung am geänderten Inhalt liegt. Durch den veränderten Inhalt in der Kosmosversion fand eine erhebliche Abmilderung der thematischen Brisanz und eine Eliminierung von Justus' Beharrlichkeit Peter in Schutz zu nehmen statt, womit die Szene eine völlig neue Sinngebung erhielt. Während im amerikanischen Original der innere Zusammenhalt der drei Detektive verdeutlicht wird wird in der Kosmosversion durch die Honorarerläuterung eine Reflexion im deutschgeprägten Bild der Leser über die drei Detektive gesucht.
Die nicht ganz hochsprachlichen Formulierungen von Kladiti im Original wurden in den Übersetzungen erheblich intensiviert und finden in diesem hohen Grad und in dieser Form ihren Ursprung eindeutig in der Fanversion.

134) Choronzon © schrieb am 17.07.2015 um 01:58:47 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das ist ja bizarr, welche Längen und sprachlichen Holprigkeiten hier KOSMOS auf sich nimmt, nur um diese dumpfe absurde Selbstlosigkeit einzuimpfen. Die Fanübersetzung war ja schlank und hätte ausgereicht, obwohl man vielleicht besser auf Wortneukreationen verzichtet hätte. Was KOSMOS aber macht, ist eine Unverschämtheit dem Original gegenüber.

135) Professor Carswell © schrieb am 17.07.2015 um 02:26:39 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Danke, dass andere die Wertung für mich übernehmen. (Wobei die Speise mir etwas zu scharf wäre, aber es ist ja nicht mein Gericht.)

136) Professor Carswell © schrieb am 17.07.2015 um 03:02:49 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Man hat in diesem Beispiel bei der Kosmos-Übersetzung an zwei Stellschrauben gedreht. Die eine zu, die andere auf. Die eine nimmt die Dramatik bei der es um Leben und Tod geht raus. Die andere soll den Spaßfaktor erhöhen.

137) 3nTaiL © schrieb am 17.07.2015 um 23:59:01 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich kann dir, Choronzon, in deinem Urteil nicht zustimmen. Die durch Kosmos (oder wem auch immer) vorgenommenen Änderungen an dem Original empfinde ich als passend und (zumindest in Anbetracht meines Bildes von den drei???) notwendig. Ein nach dem eigenem Profit hungernder und Ausschau haltender Justus Jonas hat in diesem, zumindest wie im Originaltext beschrieben, keinen Platz.

138) Choronzon © schrieb am 18.07.2015 um 01:21:04 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @137 Ich denke, das ist schon KOSMOS, die man als Textverzerrer hier nennen sollte. Es ist ein bisschen wie im "Namen der Rose" , wo, neben sehr vielem anderen, die Kernfrage diskutiert wird, ob Jesus arm war und entsprechend auch die Kirche so sein sollte. Und so gibt es auch im Fandom zwei Glaubensschulen. Die einen folgen der Lehre, die KOSMOS über die lange Zeit etabliert hat und der auch Marx folgt, dass JJ keine Zeichen pekuniärer Neigung haben darf, wegen des Vorbildcharakters etc. Und dann gibt es auch eine Schule, die Texttreue ohne Zugeständnisse fordert, wo ich mich zurechne. Aber ich denke, selbst wenn man der ersten Richtung folgt, sind die KOSMOSnauten hier über das Ziel doch weit hinausgeschossen, wo JJ jetzt im inneren Gedanken wie äußeren Dialog seine Anspruchslosigkeit so extrem deklamieren muss. Der Text gerät dadurch in eine Schieflage, wenn derart eingegriffen wird und sogar der Sinn der Szene verschwimmt, weil die Braue Kladitis sich plötzlich aus einem ganz anderen Grund hebt. Da hätte es zumindest einen Weg dazwischen gegeben.

139) 3nTaiL © schrieb am 18.07.2015 um 02:11:22 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Kann deine Sicht definitiv nachvollziehen, bin jedoch nun der Meinung, dass diejenigen, die die Darstellungen des ursprünglichen Textes erwarten, ja eben diesen lesen können. Umgekehrt fände ich es unfair, Lesern, die nun einmal über die deutsche Version der Texte an die drei ??? herangeführt wurden, eben jener "deutsch-verfälschten" Sicht bzw. Realität zu berauben. Beispielsweise kenne ich diese im Original beschriebene Seite von Justus nicht und hätte sie als einen Kontinuitätsbruch der von Kosmos geschaffenen (bzw eigentlich abgewandelten)Realität wahrgenommen. Ob nun schon von Beginn eine absolute Texttreue vorzuziehen gewesen wäre, ist eine andere Frage, die ich nur subjektiv beantworten könnte (da ich ja nun einmal ein Fan dieser deutschen Version bin, der die Originale nicht kennt). Hoffe sehr, du verstehst, was ich meine. Ob nun entsprechende Textstelle dazu hätte genutzt werden müssen, JJ Anspruchslosigkeit herauszustellen, ist wieder ein anderes Thema. Ich denke, der Übersetzer( weißt du vielleicht, wer übersetzt hat bzw wer überarbeitet hat?)sah in der Textstelle eine gute Möglichkeiten, die drei Fragezeichen in ihrer typischen "wir nehmen kein Honorar"-Manier darzustellen und hat gar nicht so sehr darüber nachgedacht, ob entsprechende Textstelle möglicherweise einfach hätte gestrichen werden sollen. Ich denke auch nicht, dass, wie du meintest, derart in den Text eingegriffen wurde, dass er in Schieflage geraten ist, zumal der entsprechende Ausschnitt meiner Erinnerung nach im Schluss des Buches angesiedelt ist. Ich würde nun sehr gerne wissen, ob das Bild der Honorar-Verweigerer tatsächlich ein deutsches Produkt ist, oder ob dies auch im Original so ist und in diesem speziellen Fall nur "außerhalb der Norm" charakterisiert wurde.

140) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 03:54:57 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @139: Deine Frage wurde auch schon im FAQ-Thread beginnend mit Tuigirls Frage (Post #4130) bis etwa Post #4146 angesprochen.
Das Ablehnen einer Entlohnung/Bezahlung wird ja wohl von den meisten als Selbstlosigkeit ausgelegt es kann aber auch das genaue Gegenteil sein wie Überheblichkeit und Standesdünkel. Noch bis ins 20. Jahrhundert war es in Adelskreisen verpönt eine Bezahlung für seine Arbeit zu nehmen, wurde man für eine Arbeit bezahlt fasste man das als Beleidigung auf. Diese Sicht gab es aber vor allem im alten Europa und wenig in Amerika. Also muss man schon an diesem Punkt die amerikanischen und deutschen Texte anders auslegen. Wem das anachronistisch erscheint beachte, dass es nach wie vor Honorare gibt, bei dem zwar auch Geld fließt, das aber ein Ehrengeschenk und eben keine Entlohnung/Bezahlung ist. Die schlimmste Beleidigung für dein Gegenüber in diesem Zusammenhang ist es ein Geschenk das dir zu Ehre gereicht abzulehnen.

141) Choronzon © schrieb am 18.07.2015 um 09:11:15 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @139 Im Buch werden nur die Namen der Fanübersetzer von 2002 angegeben als die Übersetzer im aktuellen Band. KOSMOS nennt, wie ich das sehe, keinen eigenen Übersetzer, sondern lässt nur die Fanübersetzer stehen.

142) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 13:16:16 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Ich vermute - kann damit natürlich wie das Wort schon implizit falsch liegen - dass für die KOSMOS-Übersetzung ein weiterer Ex-Fan verantwortlich zeichnet und zwar BillyTowne. Die ja auch schon Brainwash übersetzt hat. Die zwei anderen Bände der TSE1 wurden von AV übersetzt die aus bekannten Gründen für eine Übersetzung der TSE2-Bücher nicht mehr in Frage kommt. Das zweite amerikanische Band der TSE2 wurde von Michael Kühlen übersetzt der nicht ganz 100-prozentig auszuschließen ist.

143) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 13:17:31 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: implizit = impliziert

144) 3nTaiL © schrieb am 18.07.2015 um 15:31:41 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @140 Danke für den hilfreichen Verweis, es herrschen also durchaus Unterschiede bezüglich des monetären Verhaltens der drei Jungen, die sich mit Übergang in die rein-deutsche Epoche intensiviert zu haben scheinen. Sehr interessant. Persönlich erschien mir die unentgeltliche Arbeit der drei ??? immer als logische Konsequenz ihres noch jungen Alters, hatten sie doch so schon häufig genug Probleme, in ihrer Sache ernst genommen zu werden. Eine Honorarforderung hätte dahingehend sicherlich nicht geschäftsfördern gewirkt.

145) 3nTaiL © schrieb am 18.07.2015 um 15:35:05 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @141 Vielen Dank. SO hatte ich das auch in Erinnerung. @142 Denke nicht, dass KE für die Überarbeitung der bereits existenten Fan-Übersetzung herangezogen wurde, sondern dass diese Arbeit redaktionell (sprich von einem Mitarbeiter der Redaktion) stattfand.

146) Laflamme © schrieb am 18.07.2015 um 16:09:27 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Sagten die Jungs nicht in englischen Büchern öfters, dass sie aufgrund einer für sie ungünstigen Gesetzeslage kein Honorar verlangen dürfen?

147) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 16:58:52 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @145: Wenn KE nicht, dann kommen doch eigentlich nur mehr Michael Kühlen oder Anja Herre in Frage?

148) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 17:02:40 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @146: Das ist ein Aspekt, den ich noch gar nicht in Erwägung gezogen habe. Das bedarf einer Recherche - kann etwas dauern.

149) Professor Carswell © schrieb am 18.07.2015 um 18:47:15 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @146: Hab' die Stellen in den amerikanischen Büchern die ich in meinen Unterlagen notiert habe in denen es um das Thema Geldtransfers zwischen den T3I und ihren Mandanten geht daraufhin abgesucht, jedoch nichts in diese Richtung gefunden. Es ist durchaus möglich sogar wahrscheinlich, dass ich nicht alle Stellen aufgefunden habe aber doch einige so dass man zumindest von "öfters" nicht ausgehen sollte. Im Moment will ich nicht mehr Zeit für weitergehende Recherchen investieren.

150) 3nTaiL © schrieb am 18.07.2015 um 21:31:50 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: @147 du kennst dich da definitiv besser aus als ich, deswegen stimme ich dir mal blind zu :D Wer genau es war werden wir wohl nicht herausbekommen.

151) Micro © schrieb am 23.01.2016 um 20:39:01 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Da wir ja weiterhin auf die Hörspielumsetzungen der TSE 2 verzichten müssen - rechne erst mit Ende 2016/Anfang 2017 damit - und ich sowieso mal ein amerikanisches Werk der Serie lesen wollte (welches ich nach Möglichkeit als Hörspiel noch nicht kenne), schaute ich mich hier um. Denn mittlerweile gibt es nur noch 2 Folgen, die alle genannten Kriterien erfüllen. Und da ich mir die Freude am "Find Your Fate"-Hörspiel nicht nehmen lassen wollte, blieb nur noch "Im Visier", rein zufällig auch noch mit einem gänzlich unverbrauchtem Plot bei DDF und dazu noch ein recht interessantes Thema. Ich werde bei der Rezension auf Seitenzahlen verzichten, das E-Book hatte 65 Seiten - ausgenommen die amerikanische Leseprobe des angeblichen "Originaltextes" der flüsternden Mumie, welcher - das ließ sich schon an der Leseprobe belegen - keinesfalls original sein kann, da man Verweise auf Fälle (Super-Papagei) findet, die erst später stattfanden...

Die ersten 2, 3 Kapitel waren mühsam. Im Hörspiel könnte man quasi alles wegkürzen, zumindest die "Kampfszenen". Aber mit jeder weiteren Seite stieg mein Interesse. Es gibt viele Verdächtige und der Täter hat nicht sofort eine LED-Anzeige auf dem Kopf, welche ihn als solchen kennzeichnet. Justus hat mal wieder ein Auto und - oh Wunder - es geht im Laufe des Falles mal wieder drauf. Irgendwie fragt man sich da, ob Justus seine Kollegen längst rausgeschmissen hätte, wenn ihm längerfristig sein eigenes Auto hätte, schließlich löst er die Fälle ja auch manchmal ganz allein Spaß beiseite, es wird kaum langweilig, es gibt kaum Längen. Manche Entscheidungen der Detektive sind nicht komplett nachvollziehbar, manchmal agieren sie etwas unvorsichtig. Während die Chemie zwischen J, P und B glücklicherweise aber weitestgehend stimmt (keine Selbstverständlichkeit für die Ära, in der das Buch erscheinen sollte), fängt Kelly an, zu nerven. Trotzdem hoffe ich auf ein paar Auftritte im Hörspiel, schließlich hat man die Freundinnen ja nach BJHW sang- und klanglos abgesägt. (Mich persönlich stört ein gelegentlicher Auftritt von Kelly nicht, aber so extrem, wie es in den 50er und teilweise auch 60er Folgen war, muss es nicht sein. Da hatte Kelly ja manchmal mehr Text als Bob... Aber gerade deshalb wäre es irgendwie nett gewesen, wenn Kelly, Liz und Lys "Die drei !!!" geworden wären, ich würde es mir lieber anhören, als die jetzigen Sprecher). Back to Topic: Die Charaktere werden gut beschrieben, Justus neue Diät ... na ja, Markenzeichen der CB-Ära... Lediglich der Kalif-Scheich-Prinz oder was auch immer geht gar nicht. Ansonsten aber überraschend gutes Buch in einer grottenschlechten Ära, auch, wenn am Anfang "sähr" viel Kürzungspotenzial für das Hörspiel da ist. Eventuell lese ich noch Das versunkene Schiff, aber auch, wenn das Buch von Marx ist, Meeresfolgen waren noch nie so mein Ding, also mal sehen. Für "Im Visier" gibt es eine 2.

152) Micro © schrieb am 23.01.2016 um 20:41:51 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Korrektur: "Wenn ER längerfristig sein eigenes Auto hätte..."

153) Nico © schrieb am 24.01.2016 um 00:22:17 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Naja, die Mumie ist Buch Nr. 3, der Papagei Nr. 2. sehe das Problem nicht.

154) Mr. Ndula © schrieb am 18.02.2017 um 00:00:33 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Hatte bei dem buch nicht soviel erwartet, und würde positiv überrascht. Es was eigentlich bis zum ende spannend. Der streit zwischen kelly und lynn um peter war ganz witzig, sowie auch der totalschaden von justus auto. Gab es das eigentlich schonmal, dass in einem drei ??? Buch eine zeichnung vorkam? Also mir fällt jetzt keins ein

155) Mr. Murphy © schrieb am 24.05.2018 um 20:19:41 zur Folge Shoot The Works - Im Visier: Das Buch hat mir gut gefallen. Ein typischer Crimebuster mit einigen interessanten und zugleich skurillen Charakteren. Die Geschichte wird stets kurzweilig präsentiert und es wird immer wieder spannend. Ich kann nachvollziehen, dass der Verlag die Folge damals nicht veröffentlicht hat. Den von Kosmos gewählten deutschen Titel finde ich sehr gut. Im Vergleich zu den anderen Crimebustern würde ich Shoot the works etwa im Mittelfeld einordnen. Im Vergleich zur ganzen Buchserie würde ich dieses Werk auch im Mittelfeld einordnen (also irgendwo zwischen Platz 90 und Platz 100). Ich würde mich über eine Hörspielversion freuen, auf die wir ja nun schon eine ganze Weile warten...

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019