bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Dämon der Rache abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Mr. Murphy © schrieb am 11.08.2013 um 23:12:46 zur Folge Dämon der Rache: *** Spoiler *** Auch die vierte reguläre drei ??? Folge von Hendrik Buchna weiß zu überzeugen: Es ist eine tolle Mystery-Story geworden. Die Grundidee der Geschichte ist zwar nicht neu, aber sie wird einfach überzeugend erzählt mit super Atmosphäre und teils skurrilen Charakteren. Immer wieder wird es spannend während der Lektüre. Es gibt mehrere Verdächtige für die unheimlichen Vorgänge in und um das alte Haus. Und: Sie haben unterschiedliche Motive. Die drei ??? müssen richtig ermitteln und geraten mehr als einmal in Gefahr. Die Auflösung kommt dann ziemlich überraschend. Schön war auch der wohldosierte Humor in der Geschichte. Buchnas Schreibstil gefällt mir wieder ausgezeichnet. Diesmal gibt es keine alten Bekannten in der Folge. Der effekthascherische Titel der Episode hat mir übrigens nicht so gefallen. Wirkt ziemlich klischeehaft für die Serie.

Fazit: Für die Folge "Dämon der Rache" gibt es von mir die Note 2 Plus.

2) Crazy-Chris schrieb am 12.08.2013 um 09:37:50 zur Folge Dämon der Rache: Die vorherigen Buchna-Buchfolgen konnten mich nicht vollständig überzeugen, diese kann es. M.E. das bislang beste DDF-Buchwerk von Buchna. Abgesehen vom generisch-nichtssagenden Titel entspinnt sich hier eine muntere Geschichte, in der Humor, Ermittlungen und Gefahr gut gemischt sind.
Da ich die Note 1 nur für absolute Knaller reserviert habe, schließe ich mich meinem Vorredner an und vergebe eine 2 .

3) FloraGunn © schrieb am 12.08.2013 um 10:28:22 zur Folge Dämon der Rache: *** SPOILER *** Insgesamt eine spannende Folge mit Stärken und Schwächen, für mich irgendwo im Mittelfeld. Würde eine 3 plus vergeben. Gestört haben mich einige Ungereimtheiten. Zum Beispiel: wie kann jemand von einem Ballon aus Details eines Gesichts erkennen wie "ölig glänzende Lippen", eine "lederartige Haut" oder "Narben", die man mit viel Glück mal aus 3-4 m Entfernung sehen kann? Oder: Wie kann jemand, der gerade mit dicken Tauen gefesselt, bewusstlos geprügelt, ins Meer geworfen und von einem Hai angegriffen wurde noch einen langen, elaborierten Fluch aussprechen? (Gut, das war eine Legende, aber fand die Vorstellung trotzdem etwas albern). Blöd fand ich auch, dass der eigentliche Dämon an sich jemand ist, der im Buch nie vorkommt. Worum es eigentlich geht und wer dahinter steckt, kann man auch recht früh erahnen. Das waren für mich die Schwachpunkte der Geschichte. Ansonsten ist sie atmosphärisch und spannend geschrieben und lässt sich gut lesen. Längen gibt es keine, dafür finde ich dass es stellenweise sogar ein bisschen zu viel Action auf einmal gibt. Das wirkte manchmal ein bisschen hektisch. Könnte mir die Folge als Hörspiel gut vorstellen, wenn man das gut umsetzt und diese "Hektik" ein wenig rausnimmt. Ich denke, dass es mir wieder so gehen wird, dass ich sie als Hörspiel besser finde als als Buch. Das war schon bei den Schlangen und beim "Nebel" so.

4) Crazy-Chris schrieb am 12.08.2013 um 10:37:42 zur Folge Dämon der Rache: Bei der Hörspielumsetzung wird Jens Wawrczeck bestimmt in jeder zweiten Szene mit zittriger Stimme seinen Standardsatz "aber Just, da-da-das Mo-Mo-Monster. Mü-mü-müssen wir wirklich...?" ins Mikro stammeln müssen

5) FloraGunn © schrieb am 12.08.2013 um 20:07:09 zur Folge Dämon der Rache: Stimmt.

6) Tuigirl © schrieb am 12.08.2013 um 20:56:33 zur Folge Dämon der Rache: Ich muss mich hier der allgemeinen Meinung anschliessen- das Buch ist gut, aber kein absolutes Meisterwerk. Ich fand das mit dem unheimlichen Haus toll, und auch dass alle drei Detektive gleichberechtigt eingesetzt werden und jeder einen Teil der Ermittlungsarbeit leistet ist super. Da kommen sie alle mal zum Zug und jeder darf mal glänzen. Auch gibt es wieder eine schöne Übersichtsliste über die möglichen Verdächtigen, damit man den Überblick nicht verliert.
Fazit: Gute, spannende Unterhaltung, empfehlenswert.

7) Call © schrieb am 12.08.2013 um 23:32:41 zur Folge Dämon der Rache: Buchna ist meiner Meinung nach ein bisschen der Wandler zwischen den Welten: Es gibt da die wirklich super geschriebenen Folgen, die mir außerordentlich gut gefallen (Nebel des Grauens) und dann gibts so, ich will nicht sagen Totalausfälle, aber Folgen die sich auf, nach meinem Geschmack, niedrigem Niveau befinden. (Blaues Biest) Zum Glück ist diese Folge eine der guten.
SPOILER
Das fängt schon mit der Ballonfahrt an, sozusagen ein kleiner Rückblick auf den Hehler und der damit verbundenen Möglichkeit etwas zu beobachten ohne gleich eingreifen zu können. Das hat dann schon fast was von 16:50 ab Paddington, wo dieses Motiv ja auch verwendet wird. Die drei ??? begeben sich also anschließend zum Haus und ab da jagt eine gelungene Szene die nächste. Von skurrilen Gestalten wie dem Butler über die Hausherrin, die starke Züge von Patricia Osbourne hat. Auch gibt es genügend zu ermitteln, vor allem für Bob in der Bibliothek was sehr schön ist. Ebenfalls gefällt mir die Aufnahme eines kindlichen Helfers was ich immer ein hervorragendes Mittel finde um Kindern das sich einfinden in die Geschichte zu erleichtern. Die Bösewichte sind schön gezeichnet und man weiß lange nicht wer mit wem unter einer Decke steckt und wie das alles zusammenpasst. Die Lösung war an sich nicht übermäßig spannend (mit dem Auge des Drachen kann da keine Lösung für mich jemals mithalten) sondern geradezu naheliegend und auch nicht wirklich neu, aber die Umsetzung weiß zu überzeugen. Als Wermutstropfen finde ich, dass ein gemieteter Haupttäter zwar noch nie in dem Sinne vorgekommen ist, das aber zurecht. Wenn man nicht draufkommen kann, find ich das immer bissl schade. Nachdem man die Geschichte durch hat, denkt man sich, das man die Kakadu-Lady vom Anfang nicht aus dem Kopf nehmen hätte sollen, aber spätestens nachdem 3x die Vögel zwischen all den Schiffen und dann auch noch gewollt beiläufig die Säule auf der auch irgendwas mit nem Vogel gestanden hat erwähnt wird, ist der Zusammenhang recht bald klar. Aber ich bin mir da auch immer nicht sicher ob das nur Erwachsenen so geht oder ob Kinder das auch schon checken. Gut habe ich auch die Liste der Verdächtigen gefunden, allerdings kommt da z.B. der Nachbar nicht vor, weil der bis dahin noch gar nicht aufgetaucht war und der eigentliche Täter ebenfalls nicht. Die Szenen im dunklen Haus und im Garten bei Nacht sind nicht nur spannend und gruselig geschrieben sondern ich hatte das erste mal seit langem bei einem Dreifragezeichenbuch wieder einen Moment des Erschreckens als Mrs. Pembroke auf einmal im Zimmer stand. Abschließende Frage: Von wem wird Bob nach der Bibliothek beobachtet, das wird so explizit erwähnt, da hatte ich das Gefühl das da evtl. noch was kommen muss. Oder wurde da was gestrichen?
ENDE DER SPOILERITIS
Ich bin von dem Buch sehr angetan, leichte Abzüge gibts für den gewollt fehlenden Handyempfang (Dauernde Funklöcher können auf Dauer keine Lösung des Problems sein) und für den Schurken, trotzdem reicht es zu einer 1- und zu viel Vorfreude auf das Hörspiel, wenn das gut umgesetzt wird mit all den Gruselszenen wird das eine Bombenfolge. Bitte versauts nicht!

8) Tuigirl © schrieb am 13.08.2013 um 09:09:22 zur Folge Dämon der Rache: @ 7- Call- ich muss zustimmen, wenn das gut gemacht wird, wird das Hörspiel ein Kracher!

9) Sokrates © schrieb am 16.08.2013 um 13:11:00 zur Folge Dämon der Rache: Das Fazit vorweg: M.M.n. das beste der drei "normalen" neuen Bücher!
Eine sehr spannende u zur Abwechslung mal wieder RICHTIG gruslige Folge, die v.a. durch eine herrliche Ansammlung schräger u irrwitziger Charaktere (ein Butler mit Geheimnis, eine lethargisch-hysterische Hausherrin, ein undurchsichtiger Untermieter, ein raffgieriger Immobilien-Makler, ein "liebeskranker" Architekt, ein schrille Kleidung tragendes und kitschsammelndes "Medium" plus ein vorurteilsbeladenes Nachbarehepaar) sowie eine für ???-Verhältnisse ziemlich grausame Hintergundgeschichte (gut, dass Buchna diese nicht der Zielgruppe zuliebe "aufgeweicht" hat) besticht. *SPOILER* Mini-Wermutstropfen: Die Figur/Person, die hinter der Dämonenmaske steckt, wird NIE zuvor erwähnt. Für DEN Überrschungsmoment des Poirot-würdigen Finals ist dieser Kniff aber "leider" notwendig (fand das bis dahin vermutete Motiv nämlich relativ schwach). *SPOILER.Ende*

10) Sokrates © schrieb am 16.08.2013 um 13:56:28 zur Folge Dämon der Rache: @CC#2: Auf den Titel haben die Autoren aber (bekanntermaßen) nur geringen Einfluss.

*SPOILER* Hätte dir "und der Haimensch" oder "Schrecken aus dem Meer" besser gefallen? "Das Geheimnis der Kraniche" hätt mir zwar gefallen, aber m.E. auch zuviel verraten. *SPOILER.Ende*

Alternativvorschläge?

11) Crazy-Chris schrieb am 16.08.2013 um 16:53:26 zur Folge Dämon der Rache: @Soki, keine Ahnung welcher Alternativtitel mir besser gefallen hätte. Und es ist hier im Forum ja üblich, Kritik abzulassen ohne konkrete Verbesserungsvorschläge zu bringen ;-) letztlich ist mir der Inhalt deutlich wichtiger als der Titel, konkret bei diesem Band erscheint er mir halt extrem baukasten-artig, eigentlich fehlt nur noch das Adjektiv "schwarz" ;-)

12) Laflamme © schrieb am 16.08.2013 um 18:04:29 zur Folge Dämon der Rache: Als Alternativtitel würde ich in Abwandlung der TKKG-Folge "Frische Spur nach 70 Jahren" so etwas wie "Düstere Vergangenheit", oder wenn der Titel in dieser Serie nicht schon vergeben wäre, hier hätte "Späte Rache" gepasst.

*** Sicherheitsspoiler ***

Ich möchte mich Kate in Post 3 anschließen, ich habe mir zum Ursprung des Fluchs auch einen in BDSM-Manier zusammengeknoteten Typ vorgestellt, der gerade von einem Hai angeknabbert wird und in dieser Situation nichts besseres zu tun hat, als mit seinem letzten Atemzug noch Leute zu verfluchen. *g*

Hendrik macht langsam Schritte in die richtige Richtung. Das blaue Biest war ein kleiner, der Dämon der Rache ein großer. Die Folge ist gruselig, auf einen kleinen Raum beschränkt, es passiert viel, und ich habe mich längere Zeit gefragt, was zur Hölle denn da nun vorgeht. Ja, er weist wie Marco immer noch mit einem Riesenfeuerwerk inclusive danach riesigem blinkenden Pfeil, also so richtig subtil mit dem Holzhammer, auf die einzelnen Elemente hin, die mal wichtig sein werden. So wird gefühlte 25 Mal auf die Kraniche auf dem Bild hingewiesen, wie die doch nicht zum anderen Inventar - das übrigens beim Kaufangebot un-be-dingt im Haus bleiben müssen (ob das was damit zu tun hat? *grübel*) - passen. Der Vorteil dieses Mal: Manche dieser Hinweise sind tatsächlich red herrings, gut gemacht, lieber Herr Autor!

In diesem Zusammenhang eine Frage: Sind diese drei Gegenstände historisch belegt? Mina Crandon ist mir unlängst in "Midnight Mysteries 4: Haunted Houdini" begegnet, und da würden die Kraniche nirgends erwähnt. Ich erwarte mir von einem HOPA (Hidden Object Puzzle Adventure) jetzt zwar keine historische Genauigkeit, aber wenn das ein zentrales Element ihrer Vorführung gewesen sein sollte dann denke ich daß Mumbo Jumbo Games das verarbeitet hätte.

Ich mußte übrigens schmunzeln daß Bob als falscher Name für Miss Bennett ausgerechnet die vollschlanke Blondine aus dem Karpatenhund eingefallen ist. *hehe* *** SPOILER ENDE ***

Fazit: Stark verbesserte Performance des Autors, wenn das so weitergeht wird er dann doch noch den Platz mit den niedrigsten Erwartungen los und de Leiter nach oben kraxeln. Note 2.

13) swanpride © schrieb am 16.08.2013 um 18:09:22 zur Folge Dämon der Rache: So weit ist es gekommen...ich habe kaum Motivation, die neuen Bücher überhaupt zu lesen. Ich hab mich nun an das herangewagt und war ziemlich frustriert beim Lesen.
Spoiler
In erster Linie weil die Geschichte so unheimlich viel Potenzial hat, aber dann letztendlich durch einen Zufall gelöst wird. Und warum wird sie durch einen Zufall gelöst? Weil der Leser die ganze Zeit mit gruseligen Szenen förmlich zugeworfen wird, während die eigentlichen Ermittlungen auf der Strecke bleiben. Warum recherchieren sie nicht an der offensichtlichen Stelle, bei Lady Alanna (oder wie immer sie hieß)? Warum dauert es ewig bis sie überhaupt erst versuchen mit dem Studenten zu reden? Sobald die drei dann man loslegen ist der Fall auch ziemlich schnell gelöst.
Dieses Buch hätte weitaus besser funktioniert, wenn das Problem gewesen wäre, dass es Verdächtige gibt, die aber alle nicht in Frage kommen, weil jeder von ihnen für das eine oder andere Ereignis ein Alibi hat. Das zu entwirren und dann irgendwann darauf zu kommen, dass sie alle unter einer Decke stecken (vorzugsweise durch einen Hinweis, den auch der Leser frühzeitig bekommt), dann wäre das Ergebnis ein hervorragendes Buch gewesen. Auch wenn sich unsere Detektive wenigstens eher mit der Frage beschäftigt hätten, wer der Tante wie etwas verabreichen könnte (denn die Vermutung lag doch nun wirklich nahe).
So ist leider das Ergebnis gutes Mittelmaß. Durchaus spannend, aber nicht genug Substanz. Was schade ist. Wie schon bei den Centralia Buch, wäre da mehr drin gewesen.

14) swanpride © schrieb am 16.08.2013 um 18:14:53 zur Folge Dämon der Rache: @12 Ich weiß von Mina Crandon nur soviel, wie es im Zusammenhang mit Houdini von Bedeutung ist. Aber ich vermute mal, die ganze Geschichte mit dem Kranich ist nur ein Wortspiel - Kranich heißt doch Crane im Englischen.

15) bird wiggins © schrieb am 16.08.2013 um 20:35:23 zur Folge Dämon der Rache: @10: Als Alternative: "Das Geheimnis des Dunkelhauses". Kling zwar nach PW aber die Story geht ja auch in die Richtung ;)

16) Sokrates © schrieb am 16.08.2013 um 22:41:40 zur Folge Dämon der Rache: @CC#11: Nur, weil etwas an- bzw. vorgeblich "üblich" ist, muss man es ja nicht gut finden oder gar nach- bzw. mitmachen ;)

Wo ist eigentlich das HERRLICHE Alternativ-Titel-Forum geblieben, beim letzten Server-Absturz ins Daten-Nirvana verb(r)annt? :(

17) Sokrates © schrieb am 16.08.2013 um 22:46:13 zur Folge Dämon der Rache: @Bird#15: Lustig, an "Point Whitmark" musst ich auch die ganze Zeit denken ;) Motto: Die "die drei ???"-Antwort auf "Bucht der 22 Schreie" - b.t.w. m.E. immer noch eine der _geilsten_ Folgen jener Konkurrenz-Serie!

18) Bird Wiggins © schrieb am 17.08.2013 um 04:38:30 zur Folge Dämon der Rache: @13: Dann können wir uns ja zusammen tun, den mir geht es nicht anderes als dir. :)

Eigentlich kann man es in einem Satz zusammenfassen: Die drei Fragezeichen goes Point Whitmark!

SPOILER!

Wenn Buchna eine Gruselgeschichte schreiben wollte, dann ist es ihm gelungen. Wenn es eine drei Fragezeichen Geschichte seien sollte, dann hat er leider das Thema verfehlt. Der ganze Plot eignet sich eher für Jay, Derek und Tom als für Justus, Peter und Bob. Diese leben nämlich von der Ermittlungsarbeit und nicht vom Grusel wie ihre Konkurrenz von der Ostküste.
Buchna überkippt den Leser mit so viel Grusel, dass die Hintergrundgeschichte im dunklen bleibt und die Lösung wieder im Schweinsgalopp stattfinden muss. Das hätte nicht sein müssen. Mehr Ermittlung hätte der Geschichte sehr gut getan. Gerade die Geschichte um Mina Crandon hat doch Potential und hätte sich gut als Grundlage geeignet. Auch frage ich mich, wieso alle Informationen nur so oberflächlich präsentiert werden müssen. Wo Justus früher Monologe drüber gehalten hätte, wird in diesem Buch nur nebenbei erwähnt oder nur angeschnitten. Dabei ist Justus doch ein wandelndes Lexikon. Buchna setzt also voraus, dass die Geschichte bekannt ist und der Leser sie einordnen kann. Auch nerven diese andauernden Sprünge zwischen den Orten. Das mag zwar Spannung erzeugen, ist aber auf Dauer anstrengend, da der Leser sich immer wieder neu orientieren muss. Auch sind die Cliffhanger manchmal so komisch gesetzt, dass man sich echt fragen muss ob sie nur der Spannung wegen gesetzt wurden. Bestes Beispiel ist der Cliff zwischen Bob verlassen der Bibliothek und dem Gespräch mit dem Verkäufer. Wieso muss hier Spannung aufgebaut werden, wo keine ist.
Kurz gesagt: Wenn es eine Point Whitmark Folge wäre, müsste man eine 1plus vergeben, aber da es eine Drei Fragezeichen Folge ist, leider eine 6, da Thema verfehlt. Auf Grund des Gruselfaktors habe ich es noch auf eine 4 hoch. Aber mehr ist sie auch nicht. Nette Gruselfolge aber keine Fragezeichenfolge.

19) Sophie schrieb am 17.08.2013 um 07:28:48 zur Folge Dämon der Rache: Vorweg: Ich kenne das Buch nicht, aber ich muss ganz ehrlich sagen, das Buch/Hörspiel könnte mir gefallen, wenn ich das hier so lese. Warum kann es denn bei den drei ??? nicht mal wieder eine Geschichte geben, in denen nicht so viel ermittelt wird und eher Grusel/Abenteuer im Vordergrund steht? Ich finde daran nichts Schlechtes, sondern begrüße das eher. Für mich ist es nämlich eines der größten Probleme der drei ???-Serie, dass sie zunehmend droht, in ihren Klischees zu erstarren. Ermittlungsarbeit, Rätsel, Spukerscheinungen, Schätze, Gemälde... Das alles ist gut und sozusagen von Anfang an Teil der Serie gewesen. Und ich habe auch gar nichts dagegen, wenn es weiterhin Folgen gibt, in denen das o.Ä. vorkommt. Aber für mein Empfinden braucht die Serie ganz dringend eines: mehr Abwechslung. Das ist ein Grund, warum ich mich zunehmend mehr für andere Serien interessiere. In anderen Serien gibt es mehr von dem, was ich hin und wieder auch gerne bei den drei ??? hätte. Ich schweife etwas vom eigentlichen Thema dieses Forums ab, aber wollte das jetzt doch mal loswerden. Und ganz ehrlich: Wenn Justus mal nicht einen seiner Monologe hält, ist mir das auch Recht.

20) FlukeSkywater © schrieb am 17.08.2013 um 11:23:23 zur Folge Dämon der Rache:

VERDERBER VERDERBER VERDERBER VERDERBER (so übersetzt man laut LEO "Spoiler")

So, mit Buchnas "Dämon der Rache" ist der Jahrgang 2013 komplett, und es freut mich, endlich einmal sagen zu können: es war ein guter Jahrgang ganz ohne Nieten (wenn auch ohne den Megaknaller, den es aber seit dem Ende der Klassikerära ohnehin nur selten gab). Der "Dämon" reiht sich nahtlos in den diesjährigen Jahrgang ein - wenn es auch der Wahrheit entspricht, dass Hendrik seine Leser tatsächlich mit einem Übermaß an Hinweisen bombardiert ("weiße Vögel", "undurchsichtiger Glasschrank" usw.) Tatsächlich kommt es einem manchmal so vor, als ob die ??? ausgerechnet die eindeutigsten Hinweise absichtlich links liegen lassen und sich zunächst mit irgendwelchen Nebensächlichkeiten beschäftigen, um den Fall ja nicht zu früh zu lösen. Dazu kommt auch noch eine Anzahl von mysteriösen Zufällen und Unwahrscheinlichkeiten, die die Ermittlungsarbeit zusätzlich verschleppen (Peter hat seine Dietriche vergessen, usw.) Und nicht nur in diesem Buch (vgl. auch "Tuch der Toten" und "Eisenmann") bekommt man den Eindruck, als ob ganz Kalifornien aus einem einzigen Funkloch besteht, damit Handys grundsätzlich nicht verwendet werden können - es sei denn, es ist für den Plot unbedingt notwendig, dann kann es in einzelnen Stockwerken oder Zimmern (!) urplötzlich doch zu einem begrenzten Empfang kommen. Diese Details vermögen meiner Ansicht nach den positiven Gesamteindruck aber nicht zu schmälern, wenn Atmosphäre und Unterhaltungsfaktor stimmen - und das tun sie hier zweifelsohne. Da stört es mich auch nicht, wenn ein ohnehin bereits halbtot geprügelter Leichtmatrose aus dem Maul des ihn verschlingenden Haies heraus noch eine fünfminütige Verwünschungsrede hält oder sich der harpunenschwingende Dämon als abgehalfterter Catcher entpuppt. Ja, ich weiß, angeblich gibt es ein ungeschriebenes und ehernes Krimi-Gesetz, wonach der Täter NIEMALS erst am Ende der Geschichte aus dem Hut gezaubert werden darf, sondern vorher bereits aufgetaucht sein muss, und wenn es in der unbedeutendsten aller Nebenrollen war. Aber mal ehrlich, wie realistisch ist denn sowas? Mich hat das schon oft genervt, denn als Leser weiß ich ja: aha, bisher kamen nur sieben Personen in der Geschichte vor, davon sind sechs aus irgendwelchen Gründen unschuldig, also MUSS es Tanta Erna / der Paketbote / der Tiefbaudezernent von Wanne-Eickel gewesen sein, so absurd es auch immer erscheinen mag. Und BINGO, genau so kommt es dann auch. Hut ab vor Hendriks Mut, diese lästige Konvention einmal zu brechen! Natürlich darf das nicht zur Regel werden, weil sonst allen Lesern die Lust vergeht, mit den ??? um die Wette zu kombinieren, aber in diesem Falle ist es absolut in Ordnung, da der namenlose Knecht ja nur als (ein weiterer) Handlanger des (bekannten) Drahtziehers agierte. Alles in allem ein würdiger Abschluss für den Jahrgang 2013, dem nun auch eine angemessene Vertonung beschieden sein möge!

21) arbogast1960 © schrieb am 17.08.2013 um 17:36:57 zur Folge Dämon der Rache: Haben Bibliotheken in der USA auch Sonntags geöffnet?

22) Tuigirl © schrieb am 17.08.2013 um 19:53:38 zur Folge Dämon der Rache: @21- die Bibliotheken in Neuseeland sind Sonntags offen...sogar mit Cafe und Sondervorstellungen und Signierungen.

23) arbogast1960 © schrieb am 18.08.2013 um 09:45:37 zur Folge Dämon der Rache: Ich fand die Folge, wie auch bei Buchna erwartet, vollkommen in Ordnung. Ein bisschen hat mich diese Folge an den schreienden Nebel erinnert und so ist auch klar, dass sich die Story wieder mal in einem sehr begrenztem Raum abspielt, wie man es ja von Buchna gewöhnt ist. Und wie ich finde schafft sowas auch gute Atmosphäre. Ein wenig bedauerlich fand ich, dass hier auf dieser Seite bereits von dem Familienfluch die Rede war, im Buchrücken aber nicht. So kam auch für mich diese Familienfluch-Wendung überhaupt nicht überraschend. Wie entstehen eigentlich diese zwei Typen von Klappentexten? Das Buch selber hat eine 2 verdient. Eine schöne Gruselgeschichte, die dazu auch sehr unterhaltsam ist und auch den einen oder andereen Hitchcock-Verweis hat. Haben Nevis und Buchna wohl diesmal die Rollen getauscht?

24) Besen-Wesen © schrieb am 19.08.2013 um 21:01:49 zur Folge Dämon der Rache: Nach den bisherigen Kommentaren (ohne Spoiler) waren meine Erwartungen hoch - vermutlich etwas zu hoch. SPOILER Das Prinzip "Spuk, um ältere Dame zu ängstigen" fand ich schon immer sehr abgegriffen. Das Dunkelhaus ist zweifllos ein interessanter Handlungsort und es wird definitiv nicht langweilig (beides schon einmal ein großes Plus gegenüber dem "Das blaue biest"). Die Spukerscheinungen sind atmosphärisch se4hr gelungen und wer "Das Gespensterschloß" mag, wird hier sich auf seine Kosten kommen. Ich gehöre allerdings nicht zu den Anhängern dieser Folge (ebsno wenig mag ich "Stimmen aus dem Nichts" sonderlich, an welches mich diese Folge ebenfalls erinnerte). Grundidee und Handlungsort hatten Potential zu "mehr". Die Auflösung fand ich sogar enttäuschend, speziell dass auf einmal un unbekannter und unbedeutender Angestellter der Kakadu-Lady auf der Bildfläche erschien. Die Geschichte mit dem Vorfahren, der die Familie verflucht hat, schien mir ein wenig zu dick aufgetragen. Die Charaktere fand ich jedoch insgesamt interessant, ohne dass sie übertrieben dargestellt wurden. Das Lesen hat mir bis kurz vor dem Ende jedoch Spaß gemacht, war schlüssig und ich war bis zum Schluss neugierig, wer nun hinter allem steckte. Insgesamt reicht es noch für eine 3plus. Insgesamt ein wenig besser als "Im Zeichen der Schlangen", kommt aber bei weitem nicht an die Klasse von "Der schreiende Nebel heran", steckt aber "Das blaue Biest" (und das schnarchige Rätselhaus sowieso) locker in die Tasche.

25) Boomtown © schrieb am 21.08.2013 um 14:25:52 zur Folge Dämon der Rache: SPOILER Ich fand das Setting eher dürftig. Ein herrschaftlichen Anwesen mit Spukerscheinungen und Geheimgängen ist doch ein ziemlich ausgelatschtes Terrain. Der Handlungsverlauf war dann recht spannend bis am Ende der große Unbekannte aus dem Hut gezaubert wurde, um noch eine überraschende Wendung hinzubekommen. Bin allerdings generell kein Fan von Folgen, die fast nur an einem Ort spielen und im Hörspiel wird garantiert noch die Bibliotheksszene gekürzt. Wenn man dann auch noch die Auflösung kennt, wird das eine etwas dröge Angelegenheit und nichts zum öfter hören. "Nebel" und "Schlange" fand ich deutlich stärker.

26) 3nTaiL © schrieb am 22.08.2013 um 17:55:09 zur Folge Dämon der Rache: Stand nicht zu Beginn des Buches, dass um das Anwesen herum eine riesige Hecke steht? Wie kann Luke dann vom Haus aus aufs Meer schauen(Zumal er sein Zimmer im Erdgeschoss hat)? Hab ich etwas falsch verstanden?

27) sushi8553 © schrieb am 26.08.2013 um 00:18:28 zur Folge Dämon der Rache: (Mögliche SPOILERgefahr:) Nach den bisher überwiegend guten Kritiken habe ich dieses Buch nachgekauft und verschlungen. Bei der Mehrzahl der ???-Bücher lese ich zwei, eher drei Abende vor dem Einschlafen, dieses Mal habe ich gestern nur einmal reingeschnuppert, um das Bedürfnis zu entwickeln es heute schnellstmöglichst zu beenden. Buchna schafft es eine (meist) überraschende Geschichte mit gelungenen Wendungen und einem herrlichen Finale zu kreieren. Für den etwas zu willkürlichen Handyempfang sowie das verschwundene Dietrichset gibt es kleine Abzüge, insgesamt bleibt aber ein sehr gutes Buch bestehen. Auf die Hörspielumsetzung bin ich sehr gespannt, so denke ich doch, ist es sinnvoll ein oder zwei Personen zu streichen, damit die Übersichtlichkeit bewahrt bleiben.

28) guru01 © schrieb am 15.09.2013 um 04:20:25 zur Folge Dämon der Rache: Die Folge war spannend und teilweise gruselig. Atmosphärisch hat sie mir ebenfalls relativ gut gefallen, jedoch wird sie sicherlich keine Meiner Lieblingsfolgen werden. Eine,solide 2 mehr kann ich nicht vergeben da das Ende (Auflösung) mir nicht zusagt.

29) Victor Hugenay schrieb am 09.10.2013 um 13:22:59 zur Folge Dämon der Rache: Ich fand diese Folge super und es war oft spannend.
SPOILER: jedoch fand ich die Auflösung nicht in Ordnung. Eine Frau, die drei bestimmte Gegenstände sucht ist ein bisschen komisch. Außerdem passte der Titel nicht unbedingt zur Geschichte. SPOILER-Ende
Ingesamt eine gute Folge, von mir gibt es eine 2 /1,75!

30) Victor Hugenay schrieb am 09.10.2013 um 13:24:42 zur Folge Dämon der Rache: "von mir gibt es eine 2 /1,75" es soll "von mir gibt es eine 2plus/1,75" heißen. Das Plus-Symbol wird nicht angezeigt!

31) Mr. Ndula © schrieb am 07.11.2013 um 01:42:57 zur Folge Dämon der Rache: Dieses fiese coverbild find ich ja schonmal ziemlich geil. Das bild trifft den dämon richtig gut. Also diesen actiongeladenen teil in der mitte der buches fand ich richtig gut. Richtig gruselig und spannend. Leider ist es danach nicht so weiter gegangen. Das ende fand ich ziemlich langweilig. Da hat wohl am ende platz gefehlt um mehr daraus zu machen. So wirds bei mir am ende nur eine 3

32) Sonnenkoenig schrieb am 29.12.2013 um 17:37:15 zur Folge Dämon der Rache: Da ich seit Weihnachten krank bin habe ich mir zum Trost seit längerem mal wieder ein drei ??? Buch gegönnt und zum Dämon der Rache gegriffen, weil ich die bisherigen Buchna Folgen gut fand. Dabei ist es mir zum ersten Mal passiert, dass ich von der Buchhändler Azubine mitleidig belächelt wurde. Ich bin jetzt fast 30 und werde seit Jahren schon gefragt: "Soll ich das als Geschenk einpacken?", worauf ich regelmäßig entgegne: "Nein danke, das ist für mich." Diesmal hat meine Antwort zu einem Lachanfall bei der Azubine geführt, aber das gehört ja nicht zum Thema...
SPOILER Der Titel des Buches ist nicht so toll, aber wir wissen ja, dass die Titel nicht unbedingt von den Autoren vergeben werden. Dahinter steckt aber eine spannende, gruselige Story, die mich durchweg überzeugt hat. Es gab viele Verdächtige, etwas Ermittlungsarbeit und mit Luke mal wieder einen jugendlichen Helfer. Die Szene mit dem ins Wasser geworfenen Vorfahren habe ich mal so interepretiert, dass er den Fluch schon ausprach, während er noch auf dem Schiff war. Aber das finde ich auch nicht so wichtig.
Die Szene, als die Dämonenlady und der Hai-Mensch in der Nacht verfolgt werden war wirklich stark. Hier kam echte Spannung und Grusel auf. Dabei hat mich die Beschreibung der wirr tanzenden oder zuckenden Lady sehr an die Bescheibung des weißen Mannes in Darkside Park erinnert.
Das der Verkleidete Hai-Mensch vorher nicht bekannt war fand ich auch nicht schlimm, weil der Hai-Mensch ja nicht der Täter war.
Insgesamt also eine gelungene Folge, die mich tatsächlich etwas getröstet hat...

33) achterbembel © schrieb am 29.12.2013 um 20:38:22 zur Folge Dämon der Rache: Okay... die Geschichte war stellenweise wirklich spannend und gruselig erzählt. Das verdient ein dickes Plus. Kein unsinniges Rätsel = nächstes Plus. Allerdings ist die Geschichte dermaßen unglaubwürdig. *Spoiler* Der geheime Klettersteig im Schrank, den niemand zuvor entdeckt haben will, ist dabei noch das Geringste. Die Figuren sind zwar teilweise originell, wirken aber aufgrund ihrer Überzeichnung ziemlich unglaubwürdig. Nehme ich den vergleichbaren "Ameisenmensch" zum Maßstab, ist der "Harpunier" in allen Belangen davon meilenweit entfernt. Trotzdem hat die Geschichte etwas und ich freue mich auf die Hörspielumsetzung.

34) Hunchentoot © schrieb am 06.01.2014 um 01:24:06 zur Folge Dämon der Rache: Ein ärgerliches Buch! (kriegt von mir ne 2 obwohl es leicht eine 1 hätte sein können )

(LOOK THE #!" AWAY)

Ich hatte es mal angefangen und dann liegen lassen, weil ich den Anfang ziemlich schwach fand. Das ist auch immer noch so und einer meiner zweieinhalb Kritikpunkte am Buch.
Jetzt bin ich allerdings froh, es zuende gelesen zu haben, denn ab dem Punkt, wo die Drei im Haus sind und die Ereignisse ihren Lauf nehmen, wird es plötzlich zu einem absolut spannenden und lesenswerten Fall, bis kurz vor Schluss. HB schafft es von Anfang an, den Leser nach Rocky Beach in Kalifornien zu transportieren, wo es auch hingehört. Nur wirkt die Ballonszene sehr unglaubwürdig, nicht nur wegen der Höhe, aus der detailliert beobachtet wird, obwohl man dann doch so hoch war, dass unten später "alles viel größer" wirkt. Auch die Erste Begegnung mit dem Jungen wirkt irgendwie seltsam geschrieben. Dann allerdings kann man sich problemlos auf eine tolle Geschichte im klassischen Stil einlassen, die dazu noch mit Humor gewürzt ist und nette Anspielungen an Bekanntes enthält. Ja, ein 'bisschen' mehr Ermittlungshandwerk zwischen Action und Grusel hätte nicht geschadet, aber ich erwarte von einem DDF-Fall eher gelungene Unterhaltung als übermäßig viel Kriminologie, daher nur ein halber Kritikpunkt. Das letzte Problem ist nicht die Auflösung oder die nicht neue Idee, damit kann ich leben und ich fand es schön, dass sie bei dem Ehepaar mal so richtig schön reingerasselt sind mit der Verdächtigung. Gestört hat mich (TATA!) das Handy. So, mittlerweile hat man sich ja dran gewöhnt, dass sowas heute eben vorkommt. Am Anfang wird erwähnt, es gäbe ein Funkloch. Gut, schön. Dann die Sache mit dem Empfang nur in einem Raum. Hmpf. Kein Problem, schluck ich auch noch. Dann die Sache mit "ich hab ne SMS gekriegt". Ja, gut, geht auch noch, immerhin gabs dafür ne schöne Bibliotheksrecherche. Aber dann die Ansprache mit Prepaid-Handy hier, Vertrag da und wieder Prepaid hier. Nur ein kleines Detail, dass aber für mich einen großen Einfluss auf die Atmo hat. Dem Ganzen wurde letztendlich doch etwas zuviel Bedeutung in der Story gegeben und wenn ich Prepaid höre, denke ich sofort an irgendwelche dämlichen Werbespots der Telekom und Konsorten, was so ziemlich das letze ist, was sich mit Gruselgeschichten über Dämonen mit Seefahrervergangenheit in einem alten düsteren Haus verträgt. Ja, nur eine Kleinigkeit, aber mich hat's sehr gestört, das hätte man auch dezenter regeln können.
ABER: insgesamt ein super Fall. Es lebe Captain Bücherwurm mit der Lizenz zum Schmökern *g* (Übrigens hatte ich gerade den Unsichtbaren Dritten gesehen, die Anspielung wirkte für mich also besonders lebendig.)

35) Drake © schrieb am 26.04.2014 um 23:02:43 zur Folge Dämon der Rache: Applaus an dieses wunderschöne, passende Titelbild. Das Beste seit dem "Nebel".

36) Micro © schrieb am 15.12.2014 um 20:34:28 zur Folge Dämon der Rache: Dämon der Rache ist ja die nächste HSP-Folge. Nun hätte ich aber mal ein paar Fragen:
1. Für mich ist Buchnas bisher bestes Werk "Im Zeichen der Schlangen". Hat er diese Folge hiermit übertroffen?
2. Das Titelbild, sowie der Titel selber klingen wieder nach einer recht gewöhnlichen Geister-Story, die schon 1000 mal runtergenudelt wurde. Oder ist es wider Erwarten ganz anders?
3. Wie seht ihr das Werk im Vergleich zu den Vorgängerbänden Spur des Spielers, Straße des Grauens, Phantom aus dem Meer und Eisenmann, sowie im Verhältnis zu den Nachfolgern Tuch der Toten und Schattenwelt?
LG und Danke im Voraus ;)

37) Besen-Wesen © schrieb am 15.12.2014 um 20:38:08 zur Folge Dämon der Rache: Aber gerne doch ;-)
1. Ja. Aber sein bestes Buch ist für mich mit großen Abstand "Der schreiende Nebel".
2. Nein.
3. schwächer, besser, besser, besser, besser und Vergleiche mit einem Dreiteiler sind nicht so einfach. ;-)

38) Micro © schrieb am 15.12.2014 um 20:51:26 zur Folge Dämon der Rache: Okay danke. Also unterliegt nur der Marx bei dir dem Dämon der Rache... Jetzt bin ich echt gespannt :D Bis Januar ist ja leider noch ein Weilchen.

39) Hunchentoot © schrieb am 15.12.2014 um 20:54:58 zur Folge Dämon der Rache: @36/37 Zu 3.: Würde ich auch sagen, nur bei Dämon/Spieler würde ich ergänzen, dass zwar die "Komposition" beim Spieler etwas besser ist, ich einige Stellen beim Dämon aber ganz einfach lieber gelesen habe.
@38 War's nicht genau andersherum gemeint?

40) Besen-Wesen © schrieb am 16.12.2014 um 07:09:54 zur Folge Dämon der Rache: 38, nur Marx ja - der war wirklich gut .. die anderen genannten Bände waren allerdings aus meiner Sicht alle eher schwach. So gut, wie man im ersten Moment denken könnte, fand ich "Dämon der Rache" auch nicht ...

41) Hunchentoot © schrieb am 16.12.2014 um 12:32:39 zur Folge Dämon der Rache: Ich muss wohl nochmal nachschlagen, was "unterliegt" bedeutet...

42) Micro © schrieb am 16.12.2014 um 12:41:39 zur Folge Dämon der Rache: @41 ;) Hätte auch andersrum sein können, habe nur die logische Schlussfolgerung gezogen, dass es so gemeint war, wie ich es verstanden habe Sehr interessant finde ich allerdings Besen-Wesens Haltung zur "Straße des Grauens" :D

43) Micro © schrieb am 16.12.2014 um 12:43:41 zur Folge Dämon der Rache: Ups... erst lesen vorm Abschicken - natürlich meinte ich in Post 38 dass nur Marx für B-W besser war, als Dämon der Rache. Ich hab es nur falsch ausgedrückt *kopfschüttel*

44) Hunchentoot © schrieb am 16.12.2014 um 12:54:15 zur Folge Dämon der Rache: @Micro Alles Pasetti

45) Zwoelferkreis © schrieb am 16.01.2015 um 13:34:49 zur Folge Dämon der Rache: Nachdem ich die neue Folge gestern schon hören konnte, kann ich sagen, dass ich die Hörspielumsetzung durchaus gelungen finde. Das war nicht selbstverständlich, da ich die Buchvorlage sehr gut fand und meine Erwartungen entsprechen hoch waren.
Den besten Teil des Buches (die gruselige Nacht) hat - sichtlich um den Erhalt der Spannung bemüht - sehr gut inszeniert. Auch die Kürzungen fielen nicht negativ auf, das Hörspiel lässt sich "flüssig hören" wie ich finde.
Herausheben möchte ich den Synchronsprecher von Luke, der als Kinder/Jugenddarsteller seine Arbeit sehr gut macht und authentisch herüber kommt. Schön, dass man hier nicht wieder auf einen/eine 40-Jährigen, der seine Stimme verstellt, gesetzt hat. Das würde ich mir auch künftig für Nebendarsteller zw. 16 und 20 wünschen (Beispiel Barbara).
Für das Buch sowieso eine 1 von mir, für die Hörspielumsetzung auch eine 2 . Solche Fälle könnte es gerne häufiger geben .

46) Micro © schrieb am 16.01.2015 um 18:21:10 zur Folge Dämon der Rache: Ach ja ... hatte ganz vergessen, die neue DDF-Folge steht an. Ich möchte schon mal das Vorwort zu meiner nachher erscheinenden Rezension schreiben:

Bei den Folgen 171 und 172 muss ich gestehen, ich war zu voreilig mit der Notenvergabe. "Das Phantom aus dem Meer" schwebt bei mir mittlerweile doch wieder eher im 3er-Bereich und den "Eisenmann" finde ich sogar noch etwas schlechter, also 3 bis 3-, weil das Hörspiel keinerlei Spannungsmomente aufweisen kann, aber dennoch nett unterhält. Nach 2 krassen Folgen gab es 2 mittelmäßige. Was ich jetzt vom "Dämon der Rache" erwarte? Eine 2 sollte es schon werden. Ich denke, in meinem Übereifer werde ich wieder voreilig zu dieser Note greifen. ändern kann sich das aber trotzdem nochmal. Dennoch betone ich auch hier nochmal, dass (für mich) die 171 noch lange nicht so schrecklich ist, wie hier von vielen dargestellt.

Manchmal brauche ich meine Zeit, um meine Bewertung wirklich festlegen zu können. Bei der "Spur des Spielers" hatte ich keine Probleme, aber so etwas ist mittlerweile selten. Bitte um Verständnis.

Vorwort Ende.

47) Micro © schrieb am 16.01.2015 um 19:51:20 zur Folge Dämon der Rache: Sorry, dass ich hier so Teilrezis poste, aber bevor ich es nach dem Hören der gesamten Folge vergessen sollte (falls es sich bessert): Die Sprecherleistungen sind schon jetzt eine einzige Katastrophe. Alle vier im ersten Track wirken abgelesen! Und die Musik setzt ein, bevor Justus seinen Satz zu Ende sprechen konnte? Hilfe...

48) Micro © schrieb am 16.01.2015 um 21:48:58 zur Folge Dämon der Rache: Soo... ich bin durch. Und setze einen SPOILER!!!

Ich fange mal mit dem Negativen an: Wie bereits gesagt: Track 1, hätte man gerne streichen können. Dann die Tatsache, dass sich die Detektive 2 mal etwas vornehmen, aber erst etwas anderes tun. (Track 1, sie wollen nach dem Rechten sehen, was erst nach der darauffolgenden Szene passiert, und als Justus, Peter und Luke den Studenten aufsuchen wollen, tun sie erst etwas anderes, und dann fällt Justus ihr eigentliches Vorhaben doch noch ein). Auch werden wieder hier und da Sätze geschmissen, die dem Hörer die Situation klarer veranschaulichen sollten. Hätte man aber nicht gebraucht. (Beispiel: Luke "Ich klopfe" - ach nee?). Außerdem (womit wir wieder bei Track 1 wären) ist die Geräuschkulisse manchmal arg wenig im Einsatz. Dann Bob, der den zweiten Teil seiner Recherchen erst einen Track nach dem ersten Teil preisgibt, was doch leicht unbeholfen wirkt. Bleibt noch zu sagen, dass ich mir mehr Handlungsorte gewünscht hätte, denn 7/8 des HSPs spielen sich im Haus von Mrs. Pembroke ab. Allerdings kritisiere ich beim Vorgänger, dass die Verdächtigen einfach einfallslos abgearbeitet werden. Hier wird das etwas anders gelöst...

Also denkt ihr, ich gebe dem Hörspiel eine 5? Tja, falsch! Dieses Hörspiel macht, abgesehen von meinen negativen Punkten, die aber zum Großteil nicht so schwer gewichtig sind, endlich wieder Spaß! Es hat keinen Spaß gemacht, Justus bei einer Persönlichkeitswandlung zuzuhören, es hat keinen Spaß gemacht, dem dämlichsten Abschlusslacher aller Zeiten auf Bobs Kosten, zu lauschen, und auch keinen Spaß, ein Musikstück rauf und runter zu hören, dass einfach langweilig ist. Und hier? Ist alles da! Humor, Spannung, Action und (ganz ohne Rätsel, ja!) eine rätselhafte Geschichte, die sich doch wieder auf eine ganz eigene Weise von den üblichen abhebt. Das lange Warten hat sich gelohnt - Minninger hat diese Zeit endlich (!!!) sinnvoll genutzt - danke! In der TKKG-Folge "Die blauen Schafe von Artelsbach" benutzte man ebenfalls einen zusätzlichen Sprecher (kleiner Junge), der das Team bei den Ermittlungen unterstützte, dessen Sprecherleistung schlimmer war, als die Leistung der ungeübten Sprecher der DDF-Fanhörspiele! Hier habe ich ähnliches befürchtet, aber dieses Mal hat man dann doch keinen Fehlgriff gemacht, auch, wenn in der Vergangenheit schon einige Kinderverkörpernde Sprecher besser waren. Bei Mrs. Pembroke dachte ich (schuldigung) im ersten Moment an Monique Carrera Aber auch hier: keine Fehlbesetzung. Wobei die Stimme mich später dann an die "bärtige Marilyn" aus "House of Horrors" erinnerte... Auch der Rest in vollkommen in Ordnung, total geniales Lachen des Rotbartes, der Bob in der Bibliothek die Geschichte des verschwundenen Schülers auftischt. Negativ fällt hier für Hörer auf, die noch kein Hörspiel gehört haben, in dem die Bibliothekarin namentlich erwähnt wird, dass der von Bob absichtlich falsch genannte Name später nicht wieder aufgegriffen wird.

Na ja... Was sonst noch? Ach so ja, die Erklärungen von Luke waren für mich am Anfang doch ein wenig zu schnell und zu viel, und erst im Laufe der Geschichte konnte ich alle Verdächtigen hier und da einordnen. Gefehlt hat mir noch das Knallbonbon am Ende, z. B. dass Rupert die drei Fragezeichen reingelegt hat, oder so, aber das heißt nicht, dass ich die jetzige Auflösung blöd finde, im Gegenteil. Dass Mrs. Pembroke alle rettet, war allerdings vorhersehbar. Letzter Negativ-Punkt: Der Abschlusslacher wirkt wie schon im "Phantom aus dem Meer" einfach erzwungen. Wenn man da keine vernünftige Lösung findet, so wie früher auch, dann einfach rauslassen. Ich denke mal, im Buch liest sich der auch nicht so gut.

Fazit: Nachdem "Das blaue Biest" leider nur eine 4 werden konnte, liefert Buchna hier wieder eine klasse Story ab. Weiter so, ich freue mich auf Ihre nächsten Werke! (Auch, wenn ich nur die Hörspielumsetzungen kaufen werde, das wird sich aber, egal wie gut das Hörspiel ist, garantiert nie ändern. Auch wenn ich dafür auf die Aufklärung verzichten muss, warum "Schwarzbart" (lol, hier ist es "Rotbart") im "Fluch des Rubins" nicht gestorben ist). Ach so, übrigens, Minninger, vielen Dank, dass sie uns erneut die komplette Titelmelodie schenken (ist ja nicht mehr selbstverständlich). Ich höre mir die Folge in den nächsten Tagen noch mal an, erst dann gibt es die Note. Aber ich denke, hier werde ich nicht auf eine 3 fallen...

Übrigens, was mich echt ärgert: diese nervigen Leute auf Amazon, die seit Folge 171 meinen, sie müssten jedes Mal quengeln, die alten drei Fragezeichen wären gestorben, blabla und so ein Mist. Dann kauft doch nicht mehr - ist das so schwer? Alles wird schlechtgeredet, wahrscheinlich, ohne dass die Folge je in deren Player landete. Konstruktive Kritik ist ja okay, aber was da mittlerweile abgeht, nervt einfach nur noch und ist nicht mehr akzeptabel. Da beschwere ich mich dann auch nicht mehr über Fake-Bewertungen von Europa. Komischerweise kommt das Buch zum "Dämon der Rache" total gut weg...

49) Mr. Murphy © schrieb am 18.01.2015 um 22:10:30 zur Folge Dämon der Rache: Was ich über das Buch gesagt habe, gilt größtenteils auch für das Hörspiel: "Dämon der Rache" ist eine tolle Mystery-Story geworden. Die Grundidee der Geschichte ist zwar nicht neu, aber sie wird einfach überzeugend erzählt mit sehr guter Atmosphäre (nicht ganz so überzeugend, wie im Buch) und teils skurrilen Charakteren. Immer wieder wird es spannend während der Lektüre. Es gibt mehrere Verdächtige für die unheimlichen Vorgänge in und um das alte Haus. Und: Sie haben unterschiedliche Motive. Die drei ??? müssen richtig ermitteln und geraten mehr als einmal in Gefahr. Die Auflösung kommt dann ziemlich überraschend. Lediglich der wohldosierte Humor aus dem Buch, wurde fast vollständig weggelassen.

Die Sprecherleistungen sind alle sehr gut. Einige der Zwischenmusiken waren neu, einige waren bereits aus den 80'er Jahren bekannt. Die Zusammenstellung hat mir im großen und ganzen gefallen.

Fazit: Fürs Buch gabs die Note 2 plus. Fürs Hörspiel gibts eine 2 minus.

50) Mr. Murphy © schrieb am 18.01.2015 um 22:57:14 zur Folge Dämon der Rache: Statt "Lektüre" hätte da "hören" stehen sollen im 4. Satz...

51) guru01 © schrieb am 19.01.2015 um 06:38:06 zur Folge Dämon der Rache: Nachdem ich das HSP jetzt gehört habe muss ich sagen das die Umsetzung gut ist. Die Geschichte an sich hat Atmosphäre und ist spannend aber leider zu abwegig um mehr als eine 2 zu bekommen.

52) Hunchentoot © schrieb am 20.01.2015 um 01:31:12 zur Folge Dämon der Rache: Ich mag die Folge ja, und was ich von der Hörspielumsetzung gehört habe, war auch mal erfreulicherweise gelungener als zuletzt üblich. Und, wenn man schon die momentanen Hörspiele generell kritisieren will, wie manche Rezensenten das woanders tun, sollte man sich zumindest nicht gerade diese Folge dazu vornehmen...
Allerdings gebe ich z.B. Micro in #48 recht. Die erste Szene könnte sowohl im Buch als auch im Hörspiel entfallen. Im Hörspiel ist sie allerdings doppelt schlimm: "Tja, toll hier so im Ballon, Kollegen!" Aua. Ein Hammer-Dialog und total realistisch mitten im Geschehen drin. Hat man da vielleicht noch Tour und Publikum im Kopf gehabt?
Danach gehts aber sehr löblich weiter und vieles funktioniert; da ist dann auch mal Anerkennung für gute Arbeit angebracht, finde ich Die Musik ist oft an sich nicht besonders interessant, wird aber wenigstens mit Bedacht eingesetzt, Oli klingt nicht ständig gelangweilt, der Sprecher des Jungen passt gut, usw. usf.

53) Hunchentoot © schrieb am 20.01.2015 um 01:34:01 zur Folge Dämon der Rache: @49 "Lediglich der wohldosierte Humor aus dem Buch, wurde fast vollständig weggelassen."

Yup, fand ich auch schade, denn HB ist der einzige, bei dessen Büchern ich auch mal lachen kann, ohne dass es auf Kosten der Glaubwürdigkeit geht.

54) Cyberangie © schrieb am 23.01.2015 um 22:01:05 zur Folge Dämon der Rache: Ich kann keinen Vergleich zum Buch bringen, da ich es nicht gelesen habe.
Das Hsp. hat durchaus eine sehr gruselige Atmosphäre.
Fürchterlich ist allerdings die Stimme von Mrs. Pembroke.Ich habe das Hsp. über Kopfhörer gehört und ich bin dabei jedes mal fast tot umgefallen. Bei der Stimme tun meine Ohren weh. Ich hoffe, die Sprecherin verstellt ihre Stimme,ansonsten ist sie nicht hörbar.
Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass es Anleihen bei Wilkie Collins "Die Frau in Weiß" gab. Und bei dem Hai-Zombie mit der Harpune fühlte ich mich eher an Edgar Wallace erinnert. Auch eine interessante Mischung.
Ich habe mich durchaus nicht gelangweilt. Sie ist definitiv besser als das blaue Biest und landet bei mir im Mittelfeld, da ich doch viele andere Stories besser finde.

55) kaeptn kidd © schrieb am 01.06.2015 um 17:13:05 zur Folge Dämon der Rache: Auch ein Phänomen, das öfter mal vorkommt: Entweder das Skript oder die Besetzung ist so daneben, dass man bei bestimmten Figuren keine Ahnung hat, wie alt diese sein soll. Selten ist es so irritierend wie in dieser Folge, weil Lukes Rolle doch schon ziemlich groß ist. Er klingt maximal wie ein Zehnjähriger, formuliert aber wie ein Erwachsener. Wie alt ist der Knabe denn im Buch? Allein durchs Hörspiel lässt sich dazu absolut kein Bild machen.

56) kaeptn kidd © schrieb am 02.06.2015 um 14:36:01 zur Folge Dämon der Rache: Diese Folge sagt mir irgendwie gar nichts. Habe sie gesterm mal wieder gehört, aber es ist nullkommanix hängen geblieben. Keine Ahnung, woran das liegt. Es gibt eigentlich eine Menge potenziell interessanter und spannender Elemente. Aber es fügt sich nichts wirklich zusammen. Fazit: keine Meinung.

57) Max DoMania © schrieb am 02.07.2017 um 17:20:42 zur Folge Dämon der Rache: Neulich mal wieder gehört. Ganz gute Folge, was aber eher am Gruselfaktor und weniger an der Geschichte liegt. Bereits beim Buch wurde sehr früh und sehr offensichtlich die Lösung eingeführt, was mir damals das Weiterlesen etwas vermieste.
Highlight ist eindeutig der Sprecher von Luke; hätte man da irgendein unmotiviertes/ nerviges Kiddie hingesetzt, wäre die Folge wohl eine Qual.
Einen Kritikpunkt hab ich noch: Thomas Fritsch und teilweise auch Oliver Rohrbeck klingen an einigen Stellen stark gepitcht.

58) JohnDoggett © schrieb am 25.02.2021 um 19:48:17 zur Folge Dämon der Rache: Mal eine Frage, wie kann Luke eigentlich auf dem Monitor sehen was die Nachtsichtkamera aufzeichnet, wenn doch der Strom ausgefallen ist?

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019