bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Fußball-Teufel abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 11:14:28 zur Folge Fußball-Teufel: Der Sonnleitner-Fußball-Band ist für meinen Geschmack ganz gut gelungen. Ich dachte zunächst, die Geschichte wäre konzeptionell die gleiche wie bei "Fußballfieber". Aber letztlich steckt doch eine völlig andere Auflösung dahinter. Auch vom Schreibstil etc. kann ich Sonnleitner nichts vorwerfen. Note 2-

2) TrailofTerror schrieb am 13.02.2012 um 11:48:29 zur Folge Fußball-Teufel: Fusseligball-Teufel Endlich mal kein Fussball mehr.

3) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 13:52:47 zur Folge Fußball-Teufel: Hallo Admins: In Titel muss das erste ";" ein "&" sein, dann klappt's auch mit dem ß

4) Raul schrieb am 13.02.2012 um 14:43:24 zur Folge Fußball-Teufel: Für eine Fußballfolge wirklich ganz gut geworden. Diese im zwei Jahres Turnus wiederkehrende Fußballthematik - passend zu EM und WM - ist wohl ein Zugeständnis an den deutschsprachigen Markt, welches man anscheinend einfach hinnehmen muß, auch wenn mich die Vielzahl von Fußballfolgen langsam aber sicher gewaltig nervt. Bedeutend authentischer wären doch mal US amerikanische Sportarten, wenn man schon unbedingt eine Sportfolge schreiben will. Nichtsdestotrotz, verglichen zum MaSo Feuergeist eine echte Wohltat mit klassischen Elementen, aber für meinen Geschmack zu vielen Anspielungen auf vergangene Fälle. Note: Irgendwo zwischen 2 und 3.

5) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 16:35:45 zur Folge Fußball-Teufel: Wie an andere Stelle schon diskutiert, kann von einer "Vielzahl Der Fußball-Folgen" ja nicht die Rede sein. In den letzten Jahren jedes zweite Jahr, umgerechnet also jede 12. Folge... viel ist was anderes.

6) Raul schrieb am 13.02.2012 um 17:22:14 zur Folge Fußball-Teufel: Über 17 Prozent aller MaSo Folgen sind Fußballfolgen. Das kann man mit Fug und Recht als viel bezeichnen, besonders für eine Buchserie, welche in den USA spielt, wo Fußball ganz sicher nicht den Stellenwert hat wie hier in Deutschland ... authentische Themenauswahl ist was anderes

7) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 17:30:29 zur Folge Fußball-Teufel: Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast Davon, dass der Ausdruck "viel" nur auf den Autor Sonnleitner bezogen war, war im ersten Beitrag ja nicht die Rede, das kann auch niemand hellsehen. Auf die gesamte Serie bezogen, ist der Anteil jedoch eher gering... 6 von 163 sind gerade mal 3 Prozent. Wenn man die Sonderbände wie Dreitag mitzählt, fällt die Quote sogar noch geringer aus. Und selbst wenn man die Quote erst ab dem Jahr 200 zählt, kommt man auf lächerlich geringe 5%.

8) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 18:31:56 zur Folge Fußball-Teufel: Was in der subjektiven Wahrnehmung nun "viel" ist, ist per Definitum individuell. Objektiv "viel" ist m.E. > 50% und das kann man weder über Sport- noch Fußballfolgen bei den "drei ???" sagen

Also könnte es hier bitte wieder um diese - und NUR diese - Folge gehen? Danke! Spoiler-Warnung nicht vergessen, wenn was zum Inhalt geschrieben wird.

9) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.02.2012 um 18:56:55 zur Folge Fußball-Teufel: Zu dieser Folge gehört ja nun einmal auch das Thema, und alle 2 Jahre oder alle 12 Bücher einer oder zwei Fußball-Bände IST viel, zumal dieser Sport ursprünglich weder mit der Serie noch den USA zu tun hatte bzw. andersherum. Zum Buch kann ich leider nichts sagen und das wird auch so bleiben.

10) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 19:06:11 zur Folge Fußball-Teufel: Argl! Die Fußball- bzw. allgemeine Sportfolgen-Thematik darf natürlich diskutiert werden. Aber bitte in einem eigenen Forum und nicht bei einer einzelnen Folge das m.E. immer wieder gleiche "Sportfolgen sind doof"- und "Fußball ist in den USA eher irrelevant"-Gejammer - das ist nämlich mein subjektiver Eindruck.

Die Reihe läuft nunmal großteils in Deutschland u. hier ist Fußball omnipräsent. Schließe mich Raul#4 u. CC#5 an!

11) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 19:17:09 zur Folge Fußball-Teufel: Jaja die pösen pösen Fußball-Folgen (die außer dem Titel ja zumeist nicht mal was mit Fußball zu tun haben)... Wem alle 2 Jahre ein Band mit "Fußball" im Titel zu viel ist, dem ist echt nicht zu helfen. Alternativ kann die/derjenige sich ja die x-te Wiederholung des generischen Bilderdiebstahls reinziehen, der für Amerika ja so überaus typisch zu sein scheint *rofl*
Nachtrag: Fußball hat sehr wohl was mit den USA zu tun... im Frauen-Fußball ist die USA nämlich immerhin zweimaliger Weltmeister.
Und ob ein Band mit/über typische US-Sportarten wie beispielsweise Baseball oder Football hier auf großes Interesse stoßen würde, das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Dazu sind diese Sportarten hier einfach zu unbekannt, keine Sau kennt die Regeln, etc.

12) Besen-Wesen © schrieb am 13.02.2012 um 19:32:48 zur Folge Fußball-Teufel: Fußball-Folgen gibt es nicht, weil es typisch amerikanisch ist oder weil es den/dem Autoren und dem Verlag so gut gefällt, sondern weil sich diese Bücher sehr gut verkaufen und weil es sicher auch viele Leser gibt, die sich über solche Bücher freuen. Mit welcher Begründung sollte man also keine Fußball-im-Titel-Bücher mehr veröffentlichen. Ich habe das Buch allerdings vorerst auch nicht bestellt. Nebenbei war "Teufel" bestimmt ebenso häufig im Titel wie "Fußball".

13) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 19:36:20 zur Folge Fußball-Teufel: Hm, mal überlegen: Weil Fußball für die USA ja sooo unglaublich irrelevant ist, hatten sie sich für 2022 zum 2. Mal (nach 1994) um die Austragung einer WM beworben!? Ebenjene hält übrigens immer noch Rekord beim Zuschauer-Schnitt. Wahrlich, "da drüben" interessiert sich "kein Schwein" dafür. Wer Ironie gefunden hat, darf sie behalten!

@CC#11: Man könnt 'ne Football- o. Baseball-Folge ja dazu nutzen, uns Unwissenden zumindest die rudimentären Regeln nahezubringen Aber Eishockey o. ein zweites Mal Basketball fänd ich 'ne nette Abwechslung.

14) Fusti schrieb am 13.02.2012 um 19:37:19 zur Folge Fußball-Teufel: @ Crazy-Chris: Wenn ich deiner Argumentation (im Nachtrag) folge, begrüßte ich es doch sehr, wenn der gewiß leider schon unweigerlich in der Pipeline kommender Veröffentlichungen lauernde nächste Fußballschmarrn dann wenigstens mal ein weibliches Fußballteam aufböte. Das wäre doch mal eine erfreuliche Innovation.

15) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 19:48:55 zur Folge Fußball-Teufel: @Fusti#14: Ja, das wär 'ne schöne Variante.

16) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 19:51:31 zur Folge Fußball-Teufel: @13, eine Eishocky-Folge wäre für DDF durchaus sinnvoll. Aber möglicherweise stört Kosmos da der Brutalo-Aspekt, der dieser Sportart immer noch etwas nachhängt (ob zu Recht oder nicht, das sei mal dahingestellt).
@14, in der Tat. Aber da die Freundinnen Kelly & Co ja recht unerwünschte Personen sind, wird wohl auch das Titelthema "Frauenfußball" so schnell nicht bei Kosmos aktuel werden.
Außerdem, die Frauenturniere finden ja im Wechsel mit den Männerturnieren statt, also immer in den ungeraden Jahren. Das würde dann zukünftig die doppelte Menge an Bänden mit "Fußball" im Titel bedeuten. Mal sehen ob/wann Kosmos auf diesen Trichter kommt. Ich freu mich dann schon auf das Geschrei hier

17) Sokrates © schrieb am 13.02.2012 um 19:59:16 zur Folge Fußball-Teufel: @CC#16: Hehehe! "Every Rose has it's Thorn"

18) Raul schrieb am 13.02.2012 um 20:23:43 zur Folge Fußball-Teufel: @ 16 / CC:
SPOILER FÜR SCHATTEN DER GIGANTEN
Nachdem Kari in ihrem aktuellen Fall Justus eine echte Schußwunde verpaßt hat, stört Kosmos sich sicherlich nicht am brutalo Aspekt einer Eishockeyfolge :D

19) Crazy-Chris schrieb am 13.02.2012 um 20:41:56 zur Folge Fußball-Teufel: @Raul, ich glaube es war nur ein Streifschuss Und was Kosmos angeht... in Band 100 wurde ein Berg voller Leichen geradezu zelebriert, aber trotzdem wird das vergleichsweise harmlose "Shoot the works" nicht ins Deutsche übersetzt, weil es zu brutal ist. Das soll mal einer verstehen.

20) Laflamme © schrieb am 13.02.2012 um 21:43:23 zur Folge Fußball-Teufel: 13 / 16: In einem der neuen Kids-Midis gehts um Eishockey.

21) Fusti schrieb am 14.02.2012 um 16:47:53 zur Folge Fußball-Teufel: Die Kids existieren bei mir nicht. Die gibt es gar nicht. Punkt.

22) Dave schrieb am 14.02.2012 um 17:53:48 zur Folge Fußball-Teufel: Fusti, warum denn nicht, sind doch meißtens ganz lustig.

23) Sokrates © schrieb am 14.02.2012 um 18:24:13 zur Folge Fußball-Teufel: @CC#19: [Off.Topic] Na wer weiß, vielleicht gibt's ja doch noch 'ne TopSecretEdition-Pt2 mit ShootTheWorks, SavageStatue und ... einer GROSSEN Überraschung !?
Anlässe gäb's in "absehbarer Zeit" ja genug:
2014 - 50 Jahre AH'sTheThreeInvestigators oder 2018 - 50 Jahre DieDreiFragezeichen (Buch) bzw 40 Jahre DieDreiFragezeichen (Hörspiel) [/Off.Topic]

24) TrailofTerror schrieb am 14.02.2012 um 18:30:59 zur Folge Fußball-Teufel: Welches Jubiläum hatten wir eigentlich letztes Jahr, das wir da 3 Specials bekommen haben (TSE, Geisterlampe und dreiTag)? Schon etwas merkwürdig.

25) Sokrates © schrieb am 14.02.2012 um 18:40:13 zur Folge Fußball-Teufel: Keine Ahnung! Wg. TSE und GL mal KOSMOS anfragen - und dreiTag war ja schon 2010 (Hsp.) also EUROPA anhau'n

26) Raul schrieb am 14.02.2012 um 20:14:51 zur Folge Fußball-Teufel: Ich glaube nicht, daß es einen besonderen Anlaß für ein Special geben muß. Make money if you have the opportunity to do so

27) Die Zirbelnuss © schrieb am 18.02.2012 um 15:44:58 zur Folge Fußball-Teufel: Erbarmt sich mal jemand, alle bisherigen Kommentare bis auf Nummer 1 und 4 zu löschen (inklusive diesem hier)? Das ist doch hier kein Chat!

28) Die Zirbelnuss © schrieb am 18.02.2012 um 16:12:17 zur Folge Fußball-Teufel: Das verkaufsfördernde Titelthema wurde erneut mit brachialer Gewalt in die Handlung geprügelt und bildet mit der eher klassische Themen bedienenden Geschichte kein homogenes Ganzes. Ein paar schön beschriebenen Momenten steht eine oftmals zu plumpe Sprache gegenüber, während die Dialoge überraschend lebendig wirken. Die leichte mysthische Verbrähmung des Finales stört nicht wirklich, der etwas ereignisüberladene Plot, der nicht selten zu Verwirrung führt und häufige nachträgliche Raffung vermuten lässt, schon eher.

29) Call © schrieb am 19.02.2012 um 20:13:38 zur Folge Fußball-Teufel: So, das ist er also, der neue Sonnleitner. Zwar hab ich schon schlechteres von ihm gelesen, aber irgendwie schafft ers nicht auf hohem Niveau mitzuschreiben. Zuviele Dinge die einen stören, Flüchtigkeits oder Logikfehler, manchmal eine holzige oder versucht witzig-jugendliche Sprache und natürlich wieder die üblichen MaSo-Elemente ohne die ein Buch von ihm (leider) nicht auskommt.

SPOILER Man hat das Gefühl, das schon wieder Text gekürzt wurde, auf der anderen Seite wird Text geschunden, warum wird zum Beispiel der Text der Visitenkarte, der ja schon schriftlich vorhanden ist, nochmal in Textfassung geschrieben? Was im Hörspiel ja generell noch verzeihbar ist, dass die Visitenkarte laut vorgelesen wird ist im Buch ja wohl total überflüssig. Zusätzlich wird dann mit hängen und würgen auch noch ein Fußball-Fall mit eingebaut, der äußerst dürftig ist nur um die Fußball-Komponente verkaufsfördern zur EM einzubauen. Auch sprachlich graut es einem wieder an allen Ecken und Enden: Wenn ich lese: Bob ißt ein Doppelbrot und trinkt ein Malzbier, dann wars das für das Buch mit California-Rocky-Beach-Feeling. Vorallem wenn ein paar Sätze später davon gesprochen wird das Bob ein Sandwich ißt. Warum muss ich denn da erst das deutsche Wort bemühen, bei aller Liebe zum bewussten entamerikanisieren der Sprache in Jugendbüchern, aber diese beiden Dinge sind ja wohl grundsätzlich verschieden. Oder um es mit Sonnleitners eigenen Worten auszudrücken: "Das war ultraböse!" Doch weiter: Spuren legen in allen Ehren, aber wenn man eine Zigarette vor einem offenen Fenster raucht und im Raum sitzen die Personen vielleicht 5 Meter weg vom Fenster, dann riecht man das. Dass die drei ??? da überhaupt noch von einer echten Spur ausgehen anstatt von einer Finte, so blöd kann man doch nicht sein. Unabhängig davon dass kein Mensch beim belauschen von Verdächtigen an einem offenen Fenster auch noch ne Kippe dabei raucht.
Diesmal hatten wir wenigstens keine Traumsequenz, aber dafür halt wieder den MaSoschen Cliffhanger, ohne den geht gar nix. Der war zwar diesmal insofern noch verkraftbar, dass er im Nachhinein sinnvoll erklärt wurde und nicht einfach nur in der Luft stehen gelassen wurde, aber trotzdem nervt mich das langsam. Einer am Anfang (Die Vase) und einer am Ende (das Monster).
Ansonsten gab es ja auch erfreuliche Aspekte. An sich genommen war es ja eine gute Story die erfreulich wenig mit Fußball zu tun hatte, zumindest was den Hauptfall betrifft. Man weiß lange nicht worums geht, die Indianer-Thematik wurde schön eingebaut und es gab auch (für den Hauptfall) erfreulich viele Verdächtige. Und nachdem man eine ganze Zeit lang nicht wusste wohin die Reise geht, sogar noch mehr. Auch hatte der Täter diesmal endlich mal keinen Tick an dem man gleich erkennen konnte, wer es ist. Selbst warum er so lange wartet um an den Schatz zu kommen wird richtig plausibel erklärt. Dennoch bleibt für mich noch die Frage offen, wie das Kind zum Koyoten gekommen ist, wenn es doch eigentlich in der Höhle gefunden wurde? Oder wird es quasi gleich zweimal gefunden?

SPOILER ENDE Für einen Sonnleitner relativ gut, wenn ich fair sein will gegenüber den anderen Autoren reicht es allerdings nur zu einer schlechten 3. Normalerweise würde ich sagen, ein Schritt in die richtige Richtung, aber Sonnleitner hat für mich immer so ne "Tagesverfassung", das nächste Buch kann wieder voll in die Hose gehen. Stellt sich mir nur die abschließende Frage wann denn mal, bei dem akuten Platzmangel der in der Zentrale zu herrschen scheint (Man denke nur an die Ordner in Tunnel zwo), endlich die Dunkelkammer aussortiert wird, die dürfte langsam echt überflüssig sein.

30) swanpride © schrieb am 20.02.2012 um 15:10:16 zur Folge Fußball-Teufel: Ich hab das Buch noch nicht durch, aber es geht mir jetzt schon auf den Senkel. Ich bin ja nun kein Fußballexperte, aber sogar ich weiß dass es beim Spielen mehr auf Schnelligkeit und die Fähigkeit ankommt, die Situation blitzschnell einzuschätzen und richtig zu reagieren als darauf, wie nett man den Ball über die Hacken laufen kann. Das sind schöne spielereien, die manchmal hilfreich sein können, aber im großen und ganzen nützt der beste Hackentrick nichts, wenn da nicht das richtige Team steht und nicht der richtige Spieler angespielt wird. Sprachlich ist das ganze mal wieder eine Katastrophe - nah dran, Herr Sonnleitner, aber knapp danneben. Ich würde empfehlen mal nachzuschlagen, was das Wort "induzieren" genau bedeutet, bzw, in welchem Zusammenhang es verwendet wird und in welchem definitiv nicht. Handlungstechnisch geht es diesmal schon im zweiten Kapitel los. So die drei finden Buster und dann? Dann hängt er erst einmal einige Seiten im Limbo, während sie anderweitig beschäftigt sind (und anscheinend samt Hund in eine Gaststätte gehen), bis dann dem Autor auch mal irgendwann einfällt, dass der Hund zurückgebracht werden muss. *seufz* Ich hoffe mal, die zweite Hälfte des Buches wird besser....

31) DBecki © schrieb am 21.02.2012 um 20:52:19 zur Folge Fußball-Teufel: Bin bei Seite 80. Aaargh. Diese Sprache! Dieser ewige Cliffhanger-Mist! Diese unsinnigen Nebensächlichkeiten! Wieso muss jetzt auch in den Büchern die Karte nochmals vorgelesen werden? Wen interessiert, welches Eis die drei essen (ausser es wäre elementar für die weitere Geschichte)? Und wer um alles in der Welt nennt Fussballaktionen "Klappmesser" oder "Famingo"???

Die Story ist ja nicht uninteressant, aber... diese Sprache! Sie bereitet fast körperliche Schmerzen. Und es geht mir sooooo sehr auf den S...enkel, dass Peter so furchtbar doof und ängstlich beschrieben wird. Das Fremdwörterbuch für die Hosentasche ist eine Frechheit. Und dann noch diese Sprache... Das versaut einem wirklich den durchaus ansprechenden Plot. Herr Sonnleitner, warum nur??? Ich kämpfe echt mit mir, ob ich das Buch noch zu Ende lese.

32) swanpride © schrieb am 22.02.2012 um 09:20:52 zur Folge Fußball-Teufel: Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Ich weiß nicht so wirklich, was ich von diesem Buch halten soll. Okay, wir haben drei Fälle - einer, der innerhalb von fünf minuten gelöst wurde, einer der eigentlich gar nicht erst bearbeitet wurde, und einer der vor idiotischen Klischees nur so strotzt.
@31 Die Japaner - nein, ehrlich, jedesmal wenn ich diese dämlichen Begriffe gelesen habe, dann habe ich an diese alten Sport-Animes gedacht, in denen der "Held" (oder die Heldin) so etwas idiotisches macht wie einen Ball im Salto anzunehmen. Da gabs dann auch immer so merkwürdige namen für diese angeblich unschlagbaren Angriffe.

33) DBecki © schrieb am 22.02.2012 um 13:36:11 zur Folge Fußball-Teufel: Naja, ich hab in meinem Leben über 30 Jahre lang aktiv Fussball gespielt. Diese Begriffe hab ich meinen Lebtag nicht gehört und ich glaube wenn mir einer auf dem Platz gesagt hätte "Eben hast Du aber einen tollen Flamingo gemacht", dass ich ihn bei nächster Gelegenheit per Blutgrätsche ins Seitenaus befördert hätte.

Bin mittlerweile auf Seite 92 und habe für mich entschieden, nur noch weiterzulesen, wenn mir auf dem Klo zu langweilig ist.

34) DerBrennendeSchuh schrieb am 22.02.2012 um 14:50:30 zur Folge Fußball-Teufel: Da bin ich ja froh, mir auch diesen Sonnleitner nicht gekauft zu haben. Zu den letzten habe ich auch nicht die geringste Lust gehabt, das muß neben den oft schlecht durchdachten Geschichten auch an diesen dämlichen Cliffhangern und anderen MaSo-Eigenheiten liegen. Manches finde ich aber auch ganz gut, ich weiß nur nicht, ob ich wirklich glauben soll, daß "Schrecken aus dem Moor" oder "Haus des Schreckens" vom selben Autor sind wie "Fußball-Falle" (bzw. "-Teufel"), "Feuergeist" (da kenne ich nur die ersten 30 Seiten), "Grusel auf Campbell-C.", "Panik im Park", "gefährliches Quiz" etc., die ich alle unterirdisch finde.

35) Dave schrieb am 23.02.2012 um 17:09:01 zur Folge Fußball-Teufel: Bei Marco Sonnleitner scheiden sich die Geister irgendwie genauso wie bei Minninger. Mit Stimmen aus dem Nichts hat der ein Wahnsinnig gutes Buch geliefert, Im Bann des Voodoo, Vampir im Internet, sowie Der mann ohne Kopf werden sehr oft stark kritisiert. Bei sonnleitner iste es eben genauso. Mich nerven diese Cliffhanger aber auch, wenn sie in so extremem Maß sind wie bei ihm. Aber wie DerBrennendSchuh schon gesagt hat, auch Sonnleitner hat echt gute Bücher geschrieben.

36) Sokrates © schrieb am 02.03.2012 um 16:20:24 zur Folge Fußball-Teufel: Das Buch ist sicher keine Offenbarung, aber ich fand es durchaus unterhaltsam.



*SPOILER*

Der "Hauptfall" hat mit Fußball erfreulich wenig zu tun (eigentlich nur, dass das Opfer "zufällig" ein super Fußballtalent ist), es geht eher um einen für einen Indianerstamm sprituellen Ort und die Wahl eines Schamanen-Nachfolgers. Ur-Amerikanischer geht kaum! Netterweise "erfindet" MarcoS hierbei keinen neuen Stamm, sondern besinnt sich auf die Chumash ("lachender Schatten"), zwei Stämme in/um Rocky Beach wär'n auch nicht so toll gewesen. Leider sind fast alle anderen Fall-Rückbezüge weniger elegant u. beziehen sich nur auf Sonnleitner-Fälle. Das Rätsel ist nett, wenn auch nicht überragend. Dem vermeintlichen Angsthasen, Peter, ein MonsterFinale zu gönnen, fand ich dagegen SEHR gelungen. - Der erste Nebenfall entpuppt sich als Motiv für den Hauptfall, der zweite wird mit freundlicher Unterstützung eines Vierbeiners gelöst.

Dass Fußballtricks Namen haben (real) wär mir auch neu, aber in einer (fiktiven) Geschichte könni ich prinziepiell gut mit diesem "literarischen Kunstgriff" leben - wären die Namen nicht derart läcerlich (Flamingo, Hokuspokus, Rollercaoster, ...): Da Lenny nur ihretwegen für die Scouts interessant ist, sind sie für die Geschichte wichti, und durch die Namen müssen sie nicht jedes mal im Detail erklärt werden

*SPOILER*



Alternativtitel (wo ist das Forum hin?): "Das Geheimnis der Hakennase" oder *ggg* "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann".

37) Santillana © schrieb am 08.03.2012 um 14:23:24 zur Folge Fußball-Teufel: Es grenzt an ein Wunder. MaSo schreibt ein Buch, es handelt sich um eine unsägliche Fussballfolge (EM-Jahr...) und ich finde es gut. Das Buch kann doch nielmals MaSo geschrieben haben.

38) FlukeSkywater © schrieb am 10.03.2012 um 14:20:09 zur Folge Fußball-Teufel:

Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?

Gustl Jonas, Bob Hias und Wastl Shaw saßen auf einer rustikalen Holzbank vor ihrer Gebrauchtwaren-Alm und verspeisten eine zünftige Brotzeit aus Doppelbroten, Weißbier und Brezeln. Mit Hilfe ihrer Tanten Susanne und Hermine sowie des stummen Bernhardiners Buster Keaton hatten sie herausgefunden, dass der ehemalige Spitzenfußballer Franzl Schwimmbadbauer in Wirklichkeit ein Medizinmann der geheimnisvollen Gamsbart-Indianer war. Die Angehörigen dieses primitiven Volksstammes tanzen in warmen Vollmondnächten in der Nähe eines nasenförmigen Berges um eine goldene Statue von Wile E. Coyote, singen dabei unverständliche Worte wie "Hokuspokus", "Klappmesser", "Flamingo" oder "Null Problemo" und graben seit Jahrzehnten an einem Geheimgang nach Schloß Neuschwanstein, wo sie mit dem gräßlichen Geheul eines Vuvuzela-Schrillalarms den Geist des legendären Wuwukini Ludwig heraufbeschwören wollen. Allerdings wurden die veitstanzenden Unpaarhufer von einem kräutersammelnden Apotheker entdeckt, der in einem flaschengeistförmigen Fesselballon entkam, nachdem eine hungrige Kanalratte die mit ranzigem Biskin eingefetteten Halteseile durchgebissen hatte. Dieser teilte seine Beobachtungen dem bekannten Meisterdetektiv Philip Marlowe mit, der wiederum seine Kollegen von den drei ??? einschaltete, die den finsteren Kuhmist-Indianern mit einer magischen Schlammpackung das Handwerk legen konnten. Ja mei, da legst di nieder, wös?

Spaß beiseite, die ganze Geschichte wirkt auf mich reichlich unorganisch und konstruiert. Der grundsätzlich nicht einmal mißlungene Indianerplot wurde mit verlagsgewollter Brachialgewalt in ein seichtes Fußballkorsett gezwängt, dem dann noch eine lustlose "Tante Vettel ist der Hund entlaufen"-Geschichte als mißlungener Aufhänger vorangestellt wurde. Auch die Bezüge auf frühere Folgen wirken plump und aufgesetzt. Obwohl dieser Band durchaus auch gelungene Passagen enthält, erscheint mir auch die kometenhafte Doppelkarriere der beiden fußballspielenden Medizinmänner dann doch zu weit hergeholt. Soll ich das etwa so verstehen, dass John Greyfox und Lenny Carson die Bälle wortwörtlich an ihren Gegnern vorbei und ins Tor gezaubert haben? "Die Macht ist sehr stark in diesem Stürmer ..." Das Buch wäre meines Erachtens um Längen besser geworden, wenn man MaSo erlaubt hätte, bei seinem eigentlichen Plot zu bleiben.

39) Dave schrieb am 03.04.2012 um 16:12:06 zur Folge Fußball-Teufel: Also, ich finde dieses Buch durchaus gelungen. Herr Sonnleitner lernt aus seinen Fehlern. Keine Unnötigen Cliffhanger, bis auf ein einziges Mal wurde keine Spannende Situation mitten drin unterbrochen und bei Kaffee und Kuchen aufgelöst, wie es ja beim Feuergeist zum Beispiel andauernd war. Das Ende des vorletzten Kapitels fand ich auch gut. Normalerweise hätte Sonnleitner es wohl ungefähr so gemacht. Erst hätte Peter sich nicht mehr gemeldet und dann wäre plötzlich dieses SChlammmonster aufgetaucht... Das Wesen kam langsam auf die Gruppe zu. Es verströmte einen unterirdischen Gestank. Der Dunkle wich erschrocken zurück., doch das Monster folgte ihm und versuchte ihn mit seiner rechten Hand zu packen. Panisch fuhr der Mann mit der Maske zurck, doch er stieß gegen einen Baum. das war zu viel für ihn und er sackte bewusstlos zusammen. Dann wandte sich das Wesen um und ging drohend auf die vier übrigen zu. Sie hatten keine Fluchtmöglichkeit. Der Kuchen schmeckte ausgezeichenet, und Peter legte zufrieden die Füße hoch. ... Aber er löst das ganze eigentlich ganz witzig auf. Gefällt mir viel besser so.

40) Dave schrieb am 03.04.2012 um 16:13:03 zur Folge Fußball-Teufel: Eigentlich sollte vor der Kuchen ein Absatz sein, aber der Computer hats nicht angenommen.

41) Sokrates © schrieb am 04.04.2012 um 13:32:29 zur Folge Fußball-Teufel: @Dave#40: "normale" Absätze (Enter) geh'n hier nicht. Der Trick ist, [ br ] - ohne Leerzeichen IN der Klammer - zu schreiben.
Sieht
so
aus.
2x MIT Leerzeichen dazwischen

ergibt echte

Leerzeilen

42) Die Spinne schrieb am 05.04.2012 um 11:15:01 zur Folge Fußball-Teufel: Man, ist es dann wirklich soooviel verlangt, 2-3 Zeilen PHP-Code einzufügen, die aus einem "\n" oder "\r" einfach ein BR-Tag machen? Ich habe nichts gegen Retro, ganz und gar nicht, mir geht dieser Modernheitswahn im Web auf den Sack, aber einen Zeilenumbruch kann man ja nun wirklich langsam mal einbauen.

43) Sokrates © schrieb am 05.04.2012 um 14:26:25 zur Folge Fußball-Teufel: Man kann's auch übertreiben Ich mein "\n" sind 2 Zeichen, "
" 4, in längeren Texten braucht man das vielleicht 2 - 3 mal. Als ob das soviel mehr Aufwand wäre.
Alternative: Machen statt meckern. Du programmierst 'ne kurze Funkion Ersetze(Text, alt, neu) mit alt="\n" und neu="
", mail's an zentrale@rocky-beach.com und schon sind alle zufrieden...

44) Sokrates © schrieb am 05.04.2012 um 14:29:36 zur Folge Fußball-Teufel: Huch!? Früher musste man Leerzeichen vor u. nach [ br ] schreiben, war jedenfalls so nicht gelant Man denke sich also immer, wenn eine Zeile mit " aufhört und die nächste mit " beginnt ein BR dazwischen ...

45) Die Spinne schrieb am 06.04.2012 um 12:39:05 zur Folge Fußball-Teufel: @Sokrates: Ich meinte damit, dass \n und \r als String die Zeilenumbruch-Zeichen sind, wenn man ENTER für einen Zeilenumbruch drückt. Kann man nicht einfach diese Zeichen im String erkennen und mit einem str_replace() gegen einen BR-Tag ersetzen? das kann doch nicht so schwer sein.

46) Die Spinne schrieb am 06.04.2012 um 12:41:19 zur Folge Fußball-Teufel: Aber hier die Funktion, meinetwegen:

$text = str_replace('\r\n', '', $text);

fertig!

47) Die Spinne schrieb am 06.04.2012 um 12:41:55 zur Folge Fußball-Teufel: Maaan, der hat den TAG gefressen: in die Mitte muss der BR-HTML-Tag, das war's.

48) M.A.S:K. schrieb am 27.04.2012 um 01:46:38 zur Folge Fußball-Teufel: Vielleicht kommt es uns nur viel vor mit den Folgen von Fußball,.,., Entweder erscheint ein Buch mit Fußball.,..oder natürlich ein Hörspiel,., wie sich das in der Vergangenheit abgewechselt hat weiß ich nicht.,.,.

49) isreit © schrieb am 27.04.2012 um 23:10:54 zur Folge Fußball-Teufel: So ein Quatsch! Es geht um den Titel! Tausendmal Fußball, Fußball, Fußball... Was soll der Blödsinn? Da kommt einem doch nichts zu viel vor. Es ist eine Tatsache. Auch wenn es oft um irgendwelche Bilder geht, niemals steht das ständig im Titel. Hauptsache man hat Fußball im Titel. Kundenverarsche.
Fußball-Gangster, Fußballfieber, Fußball-Falle, Fußballphantom, Fußball-Teufel
Hallo??? Es kann doch nicht angehen, dass neuerdings alle 10 Folgen ein "Fußball" im Titel publiziert wird. Lächerlich. Aber hier wird es ja einfach kommentarlos hingenommen.

50) isreit © schrieb am 27.04.2012 um 23:19:26 zur Folge Fußball-Teufel: Ich möchte da noch etwas nachtragen. 5 Fußball-Titel in 150 folgen erscheinen auf den allerersten Laienblick noch wenig. Aber man muss sich mal über die Dimensionen bewusst werden.
Es handelt sich bei Fußball ja nicht um ein generelles Thema wie Geist oder Phantom, sondern um ein spezifisches. Es ist ein ganz bestimmter und klar definierter Begriff gemeint.
Und davon 5 Titel in 150 Folgen der ???-Reihe zu bringen, wo Fußball in den Staaten noch nicht mal eine Rolle spielt, ist schlichtweg p e i n l i c h!
Ich muss mich regelmäßig fremdschämen, wenn ich das lese. Anstatt dass ordentliche Titel für die Folgen gewählt werden, ist der Kosmos-Verlag lieber auf Kundenfang aus. Ich bin der Meinung die könnten das über ansprechende Cover viel eher erreichen.

51) Crazy-Chris schrieb am 27.04.2012 um 23:24:19 zur Folge Fußball-Teufel: Wie furchtbar... ist ja wirklich ganz ganz schlimm was sich der Kosmos-Verlag da erdreistet.
Davon abgesehen, es sind 6 Fußball-Folgen, auf mittlerweile knapp 170 Bände, wenn man die 3 (oder 4) angekündigten August-Bücher mit einrechnet. Das ergibt die überwältigende Quote von etwas mehr als 3%. Das ist wirklich eine ganze Menge und total fahrlässig von Kosmos, dieses Thema derart massiv in die Serie einzubauen.

52) Markus H. schrieb am 27.04.2012 um 23:31:36 zur Folge Fußball-Teufel: Dass das Wort "Fußball" im Titel eine reine Marketing-Marotte ist sind wir uns hier weitestgehend einig. Das fünfmalige Auftauchen ginge ja noch. Was mir unangenehm austößt ist, dass die Erscheinungsintervalle zunehmend kürzer geworden sind (63, 60,18, 12, 11).

53) isreit © schrieb am 27.04.2012 um 23:32:30 zur Folge Fußball-Teufel: Total dumm dein Kommentar. Du hast die Argumentation auch gar nicht verstanden. Wenn du aufgepasst hättest, ging es gerade um jene Folgen mit 'Fußball' im Titel, daher habe ich Verdeckte Fouls nicht mitgerechnet.
Außerdem stimmt deine Rechnung nur, wenn man als Grundlage annimmt, dass die Folgen r e g e l m ä ß i g publiziert werden. Wir haben aber die ersten 60 Folgen GAR nichts und dann wieder nichts und plötzlich ab 123 eine Vielzahl an Fußball Titel. Also schalte mal deine Ironie ab.

54) isreit © schrieb am 27.04.2012 um 23:33:49 zur Folge Fußball-Teufel: @Markus: "dumm" war auf Crazy-Chris bezogen. Wir meinen ja genau dasselbe.

55) Josuah Parker © schrieb am 28.04.2012 um 00:24:44 zur Folge Fußball-Teufel: Mir macht eigentlich vor allem die zu erwartende Quote der Fussball-Titel sorgen, denn so wie es in den letzten Jahren gelaufen ist, werden wir zu jeder Fussball WM und EM mit einer von ihnen beglückt. Sollte Kosmos den bisherigen Rhythmus beibehalten wäre das jede 10.-12. Folge...wie man ja auch am von Markus geposteten Intervallüberblick sehen kann.

Selbst wenn die Fälle nur wenig bis kaum etwas mit dem Thema zu tun haben, so läuft das sehr meinem "Kosmos" der Serie entgegen. Es liegt einfach nicht in der Tradition der Serie und das ist eine Tradition, die in meinen Augen nicht über Bord geworfen werden muss, um die Serie aufzufrischen, bzw. ihr neue Impulse zu geben, denn dazu reicht ein "Fussball" im Titel nun wirklich nicht aus.

Natürlich kann man ganz nüchtern argumentieren, dass weder Titel noch Cover entscheidend für die Qualität der Geschichte sind, aber für mich waren genau das die beiden Dinge, die mich überhaupt erst neugierig auf die Serie gemacht haben. Hätte ich damals solche Titel wie "Fussball-Teufel", "Fussballfieber" oder Fussballphantom" auf den Kassetten und Büchern gelesen, ich hätte sie stehen lassen, trotz dem ich zu der Zeit viel Fussball gespielt und auch geschaut habe. Allerdings hätten die Titel für mich 0 Anziehungskraft gehabt. völlig fasziniert hingegen war ich von einer flüsternden Mumie oder einem schreienden Wecker, von einem grünen Geist, einem unheimlichen Drachen oder einem sprechenden Totenkopf!

Ein Fussball-Titel zu jeder WM wäre zwar auch nicht optimal, aber für mich doch leichter zu ertragen, als jedes zweite Jahr einer.

Wie schon mal vor längerer Zeit geschrieben: Ich hoffe die Formel 1, Biathlon und Eiskunstlauf bleiben uns (vor allem im Titel) erspart, auch wenn ich nichts gegen diese Sportarten habe.

Gruß Josuah Parker

56) Crazy-Chris schrieb am 28.04.2012 um 12:02:02 zur Folge Fußball-Teufel: @53 Dumm ist nur dieses ewige Rumgeheule von wegen dieser furchtbaren Fußball-Folgen... und natürlich habe ich deine Argumentation nicht verstanden. Weil es nämlich gar keine stichhaltige Argumentation war, ergo es garnichts zu verstehen gab.
Und natürlich stimmt meine Rechnung. Es ist völlig unerheblich in welchen Abständen die Folgen publiziert wurden. Selbst wenn alle böse Fußball-Folgen gleichzeitig herausgebracht worden wären, wäre die Quote genauso lächerlich gering. Einfach mal den Taschenrechner nehmen und nachrechnen, wenn du es nicht glaubst.
Und wenn Kosmos nun weiterhin alle 2 Jahre - oder anders gerechnet: alle 12 Bände - eine weitere Fußball-Folge bringt ? Davon wird der Charakter der Serie bestimmt nicht verwässert. Wem diese Folgen bzw. Titel nicht gefallen, der muss sie ja nicht kaufen.
Außerdem wird ein Aspekt völlig vergessen: das oberste Ziel von Kosmos muss es sein, die Serie weiter am Leben zu erhalten und von jedem Band soviele Exemplare wie möglich zu verkaufen. Wenn alle 2 Jahre ein F-Band dazu beiträgt, hat das einen positiven Effekt für die gesamte Serie und deren Fortbestand. Und nachdem sich die Serie auch nach den schwierigen Zeiten der 90er Jahre wieder berappelt hat, und wir mit mehr Büchern pro Jahr als jemals zuvor verwöhnt werden, scheint Kosmos in dieser Hinsicht sehr viel richtig zu machen.

57) 3nTaiL © schrieb am 28.04.2012 um 12:56:11 zur Folge Fußball-Teufel: @49 "Aber hier wird es ja einfach kommentarlos hingenommen"...Du hast recht. über die Fussballtitel wurde noch nicht genug diskutiert!

58) JackAubrey © schrieb am 28.04.2012 um 14:56:26 zur Folge Fußball-Teufel: Für den Charakter der Serie entscheidend sind nicht alle irgendwann publizierten Bücher, sondern das momentan erhältliche Sortiment. Und da ist das Thema Fussball für eine amerikanische Serie schon ganz schön überproportioniert.

59) Crazy-Chris schrieb am 28.04.2012 um 15:17:06 zur Folge Fußball-Teufel: Überproportioniert ? Das kann nicht ernst gemeint sein. Wenn momentan jedes zwölfte Buch ein Fußball-Buch ist, dann sind das immer noch lächerlich geringe 8%... seit wann bezeichnet man einen so kleinen Anteil als "überproportioniert" ?
Gut, die die FDP wäre froh über so einen Wert als Wahlergebnis, aber hier wird geradezu der Eindruck erweckt, dass DDF sich in Richtung "die wilden Kerle" oder "Teufelskicker" entwickelt...

60) DerBrennendeSchuh schrieb am 28.04.2012 um 15:42:42 zur Folge Fußball-Teufel: Ich habe auch etwas gegen die Fußball-Titel in dieser Häufung. Es geht mir dabei nicht um den gesamten prozentualen Anteil, sondern darum, daß seit einiger Zeit - und vor allem wohl in Zukunft - alle 2 Jahre, pünktlich zu den EMs und WMs, eine Fußballfolge erscheint. Dabei stört mich die Vorhersehbarkeit, die durchsichtige Vermarktungsstrategie, das Thema (weil's mich nicht interessiert) und die Tatsache, daß Fußball in den USA immer noch nicht wirklich im Vordergrund steht. Im Zusammenhang damit nervt dann eben auch, dass es zwar kein einziges Mal den Begriff "Basketball" oder "Football" (oder meinetwegen "Superbowl" oder "Dome" oder eben etwas typisch amerikanisches in der Richtung) im Titel gibt, aber dafür gefühlte 50 Mal "Fußball". Das erzeugt garantiert kein USA-Feeling, da nützen auch die in Deutschland abgewandelten "???" in den U.S.-Farben nicht mehr viel.

61) isreit © schrieb am 28.04.2012 um 17:33:38 zur Folge Fußball-Teufel: Chris, die Leichtigkeit, mit der du zufriedenzustellen bist, ist eine Zumutung. Alle 12 Bände eine neue 'Fußball'-Folge? Hallo??? Es handelt sich um die ??? und nicht um TKKG. Wegen mir können die das bei den ???-KIDS machen, das kannst du dann ja lesen.

62) Crazy-Chris schrieb am 28.04.2012 um 17:41:59 zur Folge Fußball-Teufel: Ist halt so. Man muss sich eben damit abfinden, dass der Hauptmarkt der Serie DDF mittlerweile in Deutschland liegt, und dementsprechend die lokalen Interessen berücksichtigt werden müssen. Und da ist im Massenmarkt der Fußball halt immer noch ein zugkräftiges Argument, insbesondere zur WM- und EM-Zeit. Klar würde eine Sportart wie Basketball oder Football besser zum amerikanischen Hintergrund der Serie passen. Aber ich wiederhole mich, die Entscheidungsträger bei Kosmos müssen in erster Linie dafür sorgen, dass ihre Bücher gekauft werden. Nicht nur von den Hardcore-Fans, sondern auch von Gelegenheitskäufern, geschenkesuchenden Omis etc. Und wenn dann jedes zwölfte Buch das Wort "Fußball" im Titel hat, dann ist das ja wirklich kein Drama. Umso mehr, als dass der Fußball in der Handlung selbst praktisch immer eine Nebenrolle spielt. Wurde das seltene geheimnisvolle Bild halt einem Fußballspieler geklaut, und nicht einem Schauspieler.
Und bei dem niedrigen prozentualen Anteil von "Häufung" zu sprechen, ist halt objektiv falsch. Es ist keine Häufung. Egal ob man es über die gesamte Laufzeit oder nur über die letzten Jahre betrachtet - die Fußballfolgen haben immer nur einen äußerst geringe Anteil. 3% über die gesamte Laufzeit ist verschwindend gering, 8% pro Zweijahresperiode ist ebenfalls sehr wenig.

63) Besen-Wesen © schrieb am 28.04.2012 um 18:44:58 zur Folge Fußball-Teufel: Nicht traurig sein. Sogar DuschDas bringt neuerdings zu Fußballgroßereignissen neue Duschgels heraus. Dieses jahr sind es "KickerTeam" und ...(wem kommt es bekannt vor?) ... "Fußball-Fieber". Klingt scheiße, riecht aber ganz nett. So sehe ich das auch bei den Büchern. Die Titel sind schon längst nicht mehr nach meinem Geschmack. Wenn das Buch in Ordnung ist, ist es mir egal. Das Problem war eher, daß außer "Fußball-Fieber" keine Fußball-Folge gefallen hat. Und das liegt nicht am Titel. Was wäre denn, wenn die angekündigt wird, dass die neue Fußball-Folge von André Marx kommt? Da würde sich der eine oder andre doch sicher auf einmal nicht mehr einkriegen vor Freude.

64) Laflamme © schrieb am 28.04.2012 um 21:12:30 zur Folge Fußball-Teufel: 61: Machen sie doch. 26 Fußball-Alarm, 42 Fußballgötter, 47 Falsche Fußball-Freunde.

65) Crazy-Chris schrieb am 28.04.2012 um 21:23:45 zur Folge Fußball-Teufel: @61 wie kommst du auf die irrige Annahme dass ich mit Leichtigkeit zufriedenzustellen wäre ? Das ist mitnichten so.
Aber gut, dass du TKKG ansprichst... TKKG ist qualitativ mittlerweile in Niederungen abgedriftet (speziell die überarbeiteten Bücher), da bin ich heilfroh dass DDF im Vergleich dazu ein immer noch hohes Niveau hält. Und genau aus diesem Grund kann ich nicht wirklich nachvollziehen, dass alle zwei Jahre eine Fußball-Folge so ein tragisches Ereignis sein soll. Man hat geradezu den Eindruck, die Serie stünde deshalb kurz vor dem Untergang. Aber tatsächlich handelt es sich nur um eine Mücke, aus der ein Elefant gemacht wird.

66) isreit © schrieb am 28.04.2012 um 23:15:10 zur Folge Fußball-Teufel: @64 looooooooool siehste mal, das wusste ich gar nicht. Das wird ja immer lächerlicher.

67) LachenderSchatten schrieb am 29.04.2012 um 00:14:51 zur Folge Fußball-Teufel: Falls es irgendeinen Zusammenhang zwischen den unsäglichen Fußballfolgen und einer Welt- und/oder Europameisterschaft geben sollte, bin ich dafür, diese Großereignisse abzuschaffen. Das tut mir als Fußballfan zwar in der Seele weh, aber das Opfer wärs mir wert.

68) M.A.S:K. schrieb am 29.04.2012 um 01:02:24 zur Folge Fußball-Teufel: So was ähnliches habe ich auch schon erwähnt. LachenderSchatten.

69) Markus H. schrieb am 29.04.2012 um 01:42:57 zur Folge Fußball-Teufel: @59/62 Crazy-Chris: Zum Thema überproportioniert und lächerlich geringe 8%: Dein Denkfehler ist, dass du falsche Bezugssysteme d. h. Verhältnisse vergleichst. Du vergleichst die "Subgenre-Titel" Fußball mit den gesamten Genre-Titeln. Richtig wäre das Verhältnis von "Subgenre-Titeln" mit "Subgenre-Titeln" zu vergleichen. D. h. die Anzahl der Fußball-Titel mit der Anzahl z. B. der Piraten-Titel, der Schatz-Titel usw. zu vergleichen. Dabei kommen ganz andere Prozentwerte heraus. Darüber hinaus kommen - wie schon angesprochen - amerikanische Sport-Themen überhaupt nicht vor. Und zu "man muss sich eben damit abfinden" Nein. Auch die These die Entscheidungsträger bei Kosmos müssen möglichst viele Bücher verkaufen um die Serie am Leben zu erhalten ist falsch. Nein. Das wollen sie. Die Serie würde auch bei weniger Verkäufen nicht untergehen. Und ob sich die "Fußball-Bücher" besser verkauft als "die anderen" sei auch dahingestellt.

70) Crazy-Chris schrieb am 29.04.2012 um 11:27:10 zur Folge Fußball-Teufel: @69 nein das ist kein Denkfehler. Wenn behauptet wird, dass die FUßballbücher in letzter Zeit überhand nehmen, dann bezieht sich diese Aussage selbstverständlich auf die gesamte Serie, und nicht auf andere Subgenres. Logischerweise muss dann auch die Berechnung des prozentualen Anteils entsprechend angesetzt sein, also eben der Anteil der Fußballtitel auf die gesamte Serie. Und da ist der Anteil eben lächerlich gering, das ist objektiv nachrechenbar. Wenn du (!) diverse Subgenres vergleichen willst, solltest du auch entsprechende Aussagen bringen und nicht einfach irgendwas verdrehen. Wobei, ich kann jetzt schon prophezeien dass auch der Vergleich mit dem Bilder-Subgenre einen ähnlich geringen Anteil der Fußballfolgen ergeben wird...
Und was soll an der anderen These falsch sein ? Natürlich müssen die Leute bei Kosmos möglichst viele Bücher verkaufen. Wie kommst du darauf dass dem nicht so sein sollte ? Auch wenn es für manche schmerzlich ist zu hören, aber die Serie ist kein gnädiges Geschenk des Verlags an die Fans. Es geht - wie überall im Business - um Verkaufszahlen, Umsatz und Gewinn. Das ist oberste Prämisse, und das ist auch legitim. Wenn man sich von den Fußballbänden gute Verkaufszahlen erhofft, wird das bei der Entscheidung einen höheren Stellenwert haben, ob die Hardcorefans Fußballfolgen mögen oder nicht... und die Tatsache dass zu jeder EM/WM ein Fußballband kommt, lässt schon darauf schließen dass die Verkaufszahlen gut sind. Denn im Falle eines Mißerfolgs würde man das bei Kosmos sicher nicht weiter verfolgen.

71) M.A.S:K. schrieb am 29.04.2012 um 13:41:36 zur Folge Fußball-Teufel: Richtig. Crazy-Chris sehe ich auch so. wenn man regel mäsig die Zahl x und y verkaufen kann,.,., Wieso drauf verzichten,.,.wegen 187 Fans in einem Forum die wahrscheinlich nicht Repräsentativ sind.

72) Josuah Parker © schrieb am 29.04.2012 um 13:53:28 zur Folge Fußball-Teufel: Das ist eben noch die Frage, ob sich die Fussball-Titel so viel besser verkaufen, als die anderen. Der Logik nach müsste es ja so sein, denn bei ähnlichen Verkaufszahlen, bräuchte man so eine Strategie nicht und bei geringeren hätte man das Konzept wohl schon verworfen oder?

Da man keine absoluten Verkaufszahlen findet, habe ich mal auf die Ränge bei Amazon für die letzten 3 Bücher geschaut. Natürlich ist das nicht repräsentativ, aber immerhin ist Amazon ein Großabnehmer und -verkäufer, und zudem kann der Kunde dort auch alle anderen Bände kaufen.

Der Vergleich der Ränge vom "Verschollenen Piloten" (Rang kurz vor 2000 in Büchern), vom "Schatten des Giganten" (Rang bei um die 6000) und vom "Fussball-Teufel" (Rang um die 41.000) präsentiert sich mir ganz anders als erwartet. Auch ein Vergleich von "Skateboardfieber" (Rang um die 6100), "Schwarzer Sonne" (Rang um die 159.700) und Fussball-Phantom (Rang 100.670), wobei FP ja grad erst als Hörspiel erschienen ist, ist finde ich beachteswert.

Die Zahlen sind auf die Insgesamt-Verkäufe gesehen, wie schon erwähnt, nicht repräsentativ, aber durchaus bemerkenswert im für sich geschlossenen System Amazon.

Interessant auch der Vergleich von "Fussball-Gangster" (Rang um die 558.000) zu Bänden wie z.B. "Computer-Viren" (Rang um die 271.000), "SMS aus dem Grab" (Rang kurz vor 90.000) oder "Gespensterschloss" (Rang kurz vor 71.000). Das habe ich auch anders erwartet.

Sei es wie es ist, Kosmos hat seine Gründe und wird die Strategie weiterfahren, und auch wenn ich mich damit nicht anfreunden kann und mir diese Ausrichtung gegen die Tradition der Serie gewaltig nervt, so zählt letztlich die Qualität der Geschichten für mich und nicht der Titel.

Mich würde abschliessend mal interessieren, warum uns dieses Phänomen der Fussball-Folgen zur WM- und EM-Zeit nicht auch bei den Fünf Freunden oder TKKG begegnet....wär doch leicht verdientes Geld, wenn sich diese Folgen so signifikant besser verkaufen, denn die Zielgruppe ist ja mehr oder minder gleich!?

Gruß Josuah Parker

73) JackAubrey © schrieb am 29.04.2012 um 13:55:13 zur Folge Fußball-Teufel: Naja, für eine Serie, die in den USA spielt sind 8% schon ein erstaunlicher Wert, angesichts der doch sehr untergeordneten Rolle, die dieser Sport dort spielt. Eine Eindeutschung des Ganzen, wenn man so will, den in den amerikanischen Originalen gibt es natürlich keine einzige Fussballfolge

74) M.A.S:K. schrieb am 29.04.2012 um 14:15:23 zur Folge Fußball-Teufel: Josuah Parker ( willst du mir sagen das Fussball Teufel 41000 Bücher los wuerde ?. ) im ernst ? unglaublich.,. mit 25000 tausend Haette ich gerechnet.

75) TrailofTerror schrieb am 29.04.2012 um 14:44:44 zur Folge Fußball-Teufel: Verkaufsrang bedeutet, dass dieses Buch von allen Buchtiteln die Amazon insgesamt im Sortiment hat, von den Verkaufszahlen her im Verhältnis zu den anderen auf Platz 41000 steht.

76) M.A.S:K. schrieb am 29.04.2012 um 15:01:14 zur Folge Fußball-Teufel: Also nicht verkaufte Einheiten pro buch ? Richtig TrailofTerror ? 41000 ist jetzt der rang bei Ammazon .

77) Crazy-Chris schrieb am 29.04.2012 um 15:29:13 zur Folge Fußball-Teufel: Ich bin mir auch garnicht sicher, ob ein typischer US-Sport hierzulande generell gut ankommen würde. Basketball sicherlich, Eishockey vielleicht auch noch. Bei American Football oder Baseball wäre wohl Schluß mit lustig, das kennt hierzulande kaum jemand richtig, von den Regeln ganz zu schweigen.
Als Motorsportfan fände ich eine Folge im Nascar- oder Indycar-Umfeld mal ganz reizvoll...

78) TrailofTerror schrieb am 29.04.2012 um 16:07:51 zur Folge Fußball-Teufel: Sportfolgen sind einfach generell bei (uns alten?) Fans nicht sehr beliebt. Das gilt ja für die gekauften Spieler genauso, nur ist das Setting hier glaubhafter. Bei den Fußballfolgen musste man die Regeln ja bisher auch nicht kennen. Es gab ja kaum eine Beschreibung der Spielhandlung. Es spielt nur der Fall im Umfeld einer Fußballmannschaft. Daher ist die Sportart eigentlich beliebig austauschbar. Das Fußballthema wird einfach für die eigentliche Zielgruppe reizvoll sein bzw. auch für Eltern / Großeltern die ein Geschenk suchen. Wenn das zu beschenkende Kind Fußballfan ist, glauben sie halt, das richtige Buch ausgesucht zu haben. Beschweren tun sich glaub ich nur wir erwachsenen Fans, die von den Klassikern geprägt sind, und sich mehr Gedanken über ein glaubhaftes Setting machen.

79) Crazy-Chris schrieb am 29.04.2012 um 16:23:41 zur Folge Fußball-Teufel: @78 danke für diese Zeilen, vor allem für den Satz "Es spielt nur der Fall im Umfeld einer Fußballmannschaft". Diese Tatsache, dass der Fußball - außer im Titel - in der eigentlichen Handlung nur sehr am Rande vorkommt, wird ja bei der ganzen Diskussion hartnäckig ignoriert.

80) Josuah Parker © schrieb am 29.04.2012 um 16:30:44 zur Folge Fußball-Teufel: @ CC: Die von Dir erwähnte Tatsache wurde soweit ich das erkennen kann bisher von niemandem bestritten. In der Diskussion ging es eigentlich fast ausschliesslich um die Titel.

81) Slanski schrieb am 30.04.2012 um 09:26:38 zur Folge Fußball-Teufel: Mündet der Disput hier am Ende nicht doch wieder in die Frage, ob es einen stört, wenn ein Unternehmen in billigst anbiedernden Weise versucht, seine Käuferschaft zu vergrößern, um noch mehr Profit zu machen oder ob man das für "legitim" hält?

82) Crazy-Chris schrieb am 30.04.2012 um 13:11:52 zur Folge Fußball-Teufel: a, es ist schon wirklich dreist von Kosmos, wenn sie versuchen Geld zu verdienen und die Absatzzahlen der Serie zu vergrößern... möglicherweise liegt es ja daran, dass wir hier in Deutschland eine Marktwirtschaft haben, und dass das alle mittelständischen Unternehmen so machen.
Aber dass uns Kosmos permanent mit diesen Fußball-Titeln provozieren muss ? Da könnte man glatt zum Wutbürger werden. Ich verlange eine Volksabstimmung zu diesem Thema.

83) TrailofTerror schrieb am 30.04.2012 um 13:47:27 zur Folge Fußball-Teufel: Zu Klassikerzeiten sind im Durchschnitt 2 neue Bücher pro Jahr erschienen. Jetzt sind es 6 plus in letzter Zeit diverse Specials. Mir fällt es da absolut nicht schwer, die Folgen die mir thematisch oder wegen des Autors nicht passen, einfach zu ignorieren. Kauft man halt eins weniger. Das ist meiner Meinung nach die Aufregung nicht wert und wer hat schon wirlich soviel Platz, wenn man schon über 150 Bücher plus diverse Sammlervarianten im Schrank hat. Bei mir ist eh gerade die Grenze erreicht und muss für kommende Bücher anfangen was auzusortieren. Wird wohl ein paar Fußball-Folgen treffen...

84) Boomtown © schrieb am 01.05.2012 um 09:56:59 zur Folge Fußball-Teufel: Ups, die Amazon-Verkäufe sind ja wirklich ziemlich niedrig. Hätte ich grundsätzlich so nicht erwartet, und dass die Fußball-Folgen da eher nach unten als nach oben ausschlagen, überrascht auch. Wozu diese völlig fehlgeleitete Ausrichtung, wenn sie nicht mal zum money grabbing taugt? Was ich mich auch schon länger frage, welcher Gelegenheitsleser7-hörer, der aus Interesse gezielt eine Fußball-Folge kauft, würde das ein zweites Mal tun? Gerade weil das Thema Fußball meist nur als hohle Kulisse verwendet wird, müsste es doch auch für solche Leser- und Hörerschichten ziemlich unbefriedigend und letztendlich ärgerlich sein, eine solche Folge zu hören oder zu lesen. Ich käme mir jedenfalls ziemlich verarscht vor, wenn ich mit solchen Titeln und Covern geködert werden würde und dazu diese Storys untergejubelt bekäme.

85) Besen-Wesen © schrieb am 01.05.2012 um 10:24:17 zur Folge Fußball-Teufel: Es wäre schön, wenn hier konkret über die Folge diskutiert werden würde, statt über Fußball-Titel allgemein.

86) Markus H. schrieb am 01.05.2012 um 11:31:58 zur Folge Fußball-Teufel: Es ist auch schön über die Fußball-Titel zu diskutieren. Nicht ganz ernstgemeint: Die geringen Amazon-Verkäufe der Fußball-Titel-Bücher könnten durch die massenhaften nicht Internet affinen Omis, die in klassischen Buchhandlungen Bücher erwerben und die das pädagogisch wertvolle Ansinnen haben ihre Enkel zum Lesen zu bewegen, obwohl diese doch nur ihren Lieblingssport Fußball im Kopf haben ausgeglichen werden.

87) Besen-Wesen © schrieb am 01.05.2012 um 12:08:35 zur Folge Fußball-Teufel: Ob das schön ist, liegt wohl imj Auge des Betrachters. ich möchte aber daruf hinweisen, dass dies die FOLGEN-Diskussion ist, d.h. hier eizene Folgen diskutiert werden. Unter einem Forumspunkt, wie etwa "frühjahrsbücher" wäre das Thema auch ganz gut aufgehoben. Mal abgeshehen davon, daß die gleicht Diskussion sich mindestens alle 2 Jahre wiederholt.

88) Boomtown © schrieb am 02.05.2012 um 01:04:14 zur Folge Fußball-Teufel: Wenn man hier Redundanzen in den Diskussionen vermeiden will, müsste man das Forum schließen. Liegt ja in der Natur der Sache, dass sich gewisse Dinge wiederholen und erneut aufgegriffen werden.

89) MASK schrieb am 02.05.2012 um 01:23:30 zur Folge Fußball-Teufel: Das mit dem Indianer Schatz und der weg dort hin,fand ich klasse.

90) Mr. Murphy © schrieb am 03.05.2012 um 19:49:04 zur Folge Fußball-Teufel: Inzwischen habe ich das Buch auch gelesen. Das Thema Fußball spielt nicht die Hauptrolle in dem Fall. Es gab einige klassische Elemente. Aber die Kombination der Story-Teile wirkte auf mich zu gewollt. Die typischen Sonnleitner-Cliffhanger gefallen mir auch gar nicht. Einige Worte fand ich auch seltsam, z. B. "Doppelbrot". Schön, dass es zwischendurch mal gruselig und auch spannend wird.

91) Mr. Murphy © schrieb am 03.05.2012 um 19:52:08 zur Folge Fußball-Teufel: Ach ja als Note vergebe ich eine 3 Minus.

Ergänzend sei noch erwähnt, dass mich diesmal der Titel nicht gestört hat. Da gab es in der Vergangenheit etliche dämlichere Titel in Kombination mit Fußball.

92) Thinka © schrieb am 02.07.2012 um 15:40:18 zur Folge Fußball-Teufel: Ich würde eine 4 für diese Folge vergeben. Bin mit dem Buch nicht so richtig warm geworden. Auch mir als Fußballfan gehen die immer pünktlich zu WM und EM erscheinenden Fußballfolgen langsam auf die Nerven. Natürlich muss Kosmos auf die Verkaufszahlen schauen und ein Thema wie Fußball zieht da bestimmt ganz gut, auch wenn es in den USA als Herrensportart nicht die große Rolle spielt. Warscheinlich wäre ich auch weniger genervt, wenn die Qualität der meisten Folgen höher und das Thema Fußball besser verarbeitet wäre. Zumindestens steht das Thema Fußball hier nicht total im Vordergrund. Für eine Fußball- und Sonnleitnerfolge war das Buch noch ganz o.k. Etwas konstruiert fand ich das ganze schon. Am schlimmsten fand ich allerdings den Teil in der Apotheke. Wirklich amerikanisch ist diese nicht. In den USA sind dies meist Ketten, viele haben auch einen Drive-through-Schalter und sind oftmals Teil eines Supermarktes oder eines Drugstores.. Natürlich gibt es auch freie Apotheken, aber auch diese sehen eigentlich so aus wie ein Drugstore. Auch werden hier eher keine Tablettenschachteln in die Regale einsortiert. Da die meisten Drugstores und Supermärkte auch freiverkäufliche Medikamente anbieten, verdienen die Apotheken ihr Geld vorallem mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln. Diese werden in Großpackungen geliefert und dann in der verschriebenen Anzahl in orange Plastikdöschen speziell für den Kunden abgefüllt. Der "typische Apothekengeruch", wie im Buch beschrieben, entsteht in Deutschland vorallem dadurch das Am wie Tees, Hustensaft, Salben etc. selbst hergestellt werden. Auch dies ist in den USA eigentlich nicht üblich. Und dass ein Apotheker Kräuter selber sammeln geht, ist eher von anno dazumal. Heutzutage müssen alle Ausgangstoffe, welche in der Apotheke verarbeitet und verkauft werden, den Ansprüchen des Arzneibuches genügen. In Deutschland also der Pharmacopoea Europaea (Ph.Eu., Europäisches Arzneibuch, EuAB) bzw. das Deutsche Arzneibuch (DAB), eventuell auch das HAB (Homöpathisches Arzneibuch). In den USA wäre es die United States Pharmacopeia (USP). Deren Vorschriften dürften wild wachsende Kräuter wohl kaum entsprechen. Auch die FDA wäre wohl nicht sehr glücklich darüber, wenn solche AM in den Handel kommen würden. Als dies hätte Herr Sonnleitner wohl mit ein bißchen Interbetrecherche herausfinden können. Alles in allem fand ich den Fall etwas an den Haaren herbeigezogen und arg konstruiert. Mit ein bißchen mehr Mühe hätte man mehr drausmachen können. Es gab zwar schon schlechtere Sportfolgen, aber auch bessere. Das Sonnleitner-Buch "Fußballfalle" fand ich um einiges gelungener und auch vom Fußballaspekt besser.

93) P.S © schrieb am 24.09.2012 um 20:49:44 zur Folge Fußball-Teufel: Ich weiss jetzt nicht, ob das schon mal thematisiert wurde. Aber: wieso bitte reanimiert man jemanden, bei dem sichtbare Vitalfunktionen vorhanden sind???

94) Phony McRingRing © schrieb am 07.02.2013 um 13:41:19 zur Folge Fußball-Teufel: ICH WERDE SPOILERN!!! Ich hab's gestern mal einfach so in der Stadtbibliothek gelesen. Leider war da wohl gerade Kindertag, oder sowas, denn es war eingermaßen laut und laufend latschten Leute irgendwo herum, sodass ich mich nicht 100%ig auf jeden Satz konzentrieren konnte. Das Buch war ok, mich störte nur das etwas seltsame Ende, dass ein angeblich kompliziertes Geheimschrittfolge-Konzept besitzt. Wie soll das denn umgesetzt worden sein? So komplex wird das ohne aufwendige Mechanik und etwas Technik nicht machbar sein. Komisch auch das Ende, das Peter als Matschmonster zeigt. Wie verzerrt erschien Peter denn bitte, als dann man ihn nicht als Mensch erkennen konnte? War der Bösewicht geistig abwesend?

Ansonsten nervte mich etwas zu übertriebene Jugendslang, gerade von Peter, sowohl auch Peters dauerndes Hinweisen darauf, dass er abergläubisch ist, oder wie irgendein Fussball-Trick genannt wird. Aber naja, das Letzte ist wohl das Tribut an den Fussball.

Den Titel finde ich - ja, ich meckere AUCH darüber! - total hanebüchen. Einen Fussball-Teufel gibt es hier nicht, auch nicht mehrere. Es gibt eine Person, die Fussballspieler ist und eine Person, die sich wie der/ein Teufel maskiert. Und wieder mal ist, wenn ich das auch indirekt gut finde, der Zusammenhang zum Fussball sehr lose. Der Junge könnte genauso gut einfach Basketballspieler oder irgendein Junge im Einkaufszentrum sein, der gerade seine Waren in Taschen verstaut. Wieso bloß immer diese laschen Titel? OK, es gab halt einen "Teufel", wenn man so will, aber wie oft soll es denn noch Tot, Tote, Dämonen, Geister, Horror und Verderben in den Titeln geben? Was kommt als nächstes? Die atomare Supernuklearbilliardentotübervernichtendesprengung der interstellaren Killerstrahlen?

95) Phony McRingRing © schrieb am 07.02.2013 um 13:45:29 zur Folge Fußball-Teufel: Ach ja, und das Peter andauernd irgendein Wort nicht kennt, ist auch nervig. Weiss der denn überhaupt irgendwas?

96) Centralia schrieb am 01.05.2013 um 17:58:06 zur Folge Fußball-Teufel: Ein paar Fragen zu dieser Folge: 1) Klar sind die drei ??? keine "normalen" Teenager, aber müssen sie deswegen Macadamia-Sesam- bzw. Ananas-Granatapfel-Eisbecher verspeisen? 2) Warum kommt es bei einem Mannschaftsport wie Fußball nur auf angeberische Tricks wie den "Flamingo", den "Hokuspokus" und sonstigen Firlefanz an? 3) Warum wird die Idee mit der zerbrochenen Vase zu Beginn fast 1:1 aus "Fluch des Drachen" übernommen? 4) Warum werden den Klienten der drei ??? in Sonnleitners Werken andauernd absurde Rätsel gestellt, die sie niemals allein lösen könnten? 5) Warum murmelt Justus "Quarterback, Quarterback..." (S.86)? 6) - SPOILER - Und warum geht John Greyfox nach seiner Entführung aus Angst nicht zur Polizei und zieht sich für Jahrzehnte komplett ins Privatleben zurück, erzählt dann aber bereitwillig drei dahergelaufenen Jungen die ganze Geschichte, die sie auch prompt weiterverbreiten - SPOILER ENDE - Tja, das könnte man noch weiter fortführen... Unterhaltsam ist die Folge zwar, aber die Zusammenhänge zwischen Indianer-Mystik, einem entlaufenen Hund sowie einem aufstrebenden Fußballtalent wirken hoffnungslos konstruiert.

97) Drake © schrieb am 03.05.2013 um 22:22:23 zur Folge Fußball-Teufel: @96: Zu Punkt 5. Das ist doch absolut logisch. Quarter heißt nun einmal Viertel. Das weist wiederum auf das Zahlensystem der Indianer hin.

98) guru01 © schrieb am 28.07.2013 um 13:12:32 zur Folge Fußball-Teufel: Eigentlich mag ich MASOs Geschichten relativ gerne bzw. Ich Bin nicht so voreingenommen wie viele andere hier. Allerdings gibt es diesmal eine 5 von mir da die Story echt gruselig war. Nein nicht im positivn Sinne. Gestellt, gekünstelt leider sehr schwach insgesamt . Es war die Sprache, der Schreibstiel, die Atmosphäre die von Beginn an mir nicht gepasst haben.

99) Fussball-Teufel schrieb am 02.09.2013 um 20:28:41 zur Folge Fußball-Teufel: is die beste folge ever weil da gibts so tolle gelbe un blaue trikotz. ausserdem kann man viel lernen über fussball wie hokupokus un so.....

100) El Diablo © schrieb am 04.10.2013 um 19:53:59 zur Folge Fußball-Teufel: Um den Titel des Hörspiels mal aufzugreifen und im Fachjargon zu bleiben: "Ein durchwachsenes Spiel beider Mannschaften, dass geprägt war von den taktischen Vorgaben der Trainer"...so in etwa hört es sich doch immer an, wenn der Kommentator ein langweiliges Fußballspiel ohne Höhepunkte zusammenfassen muss
Was sind die Zutaten für das Spiel: Ein beklemmendes Gefühl aus dem Gespensterschloss, die Cumash aus dem lachenden Schatten, das Kostüm aus dem tanzenden Teufel und die Krächz-Stimme des "Phantoms" aus dem Geister-Canyon. Und das ganze unter dem Deckmantel Fußball (weil es so authentisch ist).
Das gute an der Folge vorab: Wenn man das Hörspiel nur so auf sich einplätschern lässt, liegt es im Bereich 3-4. Verfolgt man den Handlungsstrang bzgl. Logik etc. wird es wie auch schon beim Buch erwähnt wurde, gruselig. Wobei ich die Grundidee, nämlich die Cumash einzubauen, sehr charmant finde und es passt zu Rocky Beach und den Drei ???. Auch die Idee, um das von den Cumash genutzte quaternäre Zahlensystem ein Rätsel zu stricken hat im Grunde Stil und ist vielversprechend. Das hat MaSo gut recherchiert.
Allerdings ist die Umsetzung in eine spannende Geschichte nicht gelungen. Die Geschichte ist unlogisch, umständlich erzählt und es wirkt sehr steril/künstlich. Die verschiedenen Orte werden unmotiviert abgeklappert und es gibt reichlich Dialoge...erinnert etwas an überwunden geglaubte Justus-Jonas-Monologzeiten. Echte Ermittlungsarbeit Fehlanzeige: Das Zahlenrätsel der Cumash hätte sich mE ideal angeboten, um in der Zentrale Bücher zu wälzen und so das Rätsel schrittweise zu lösen. So hätte man die Leser an das Thema der Zahlensysteme heranführen und beschreiben können, wie die Umrechnung funktioniert. Stattdessen kennt Justus die Lösung natürlich auf Anhieb (ist ähnlich wie im Fußballphantom, auch von MaSo, in dem Justus die Wurzel aus irgendeiner 5stelligen Zahl im Kopf berechnet, oder?). Darüber hinaus habe ich den Gesamteindruck, dass MaSo eher TKKG schreiben sollte als Drei ???
Herausragend ist die Sprecherleistung von Bob in der Höhle, als Peter hinabstürzt...PEEEEEEEETTTTTTEEEEEEERRRRRRRRRRR...das muss wahre Liebe sein :-)Ansonsten fand ich es recht belustigend mir den Flamingo vorzustellen: Man hüpft auf einem Bein, zieht das anderen Bein und hält damit den Ball hoch und wedelt gleichzeitig mit den Armen wie beim Ententanz...dürfte nicht wahnsinnig effizient sein, aber für einige Lacher sorgen. Gibt es im Buch eine Erklärung zum Flamingo?
Und abschließend noch ein Wunsch: Peter ist sportlich bis muskulös und mittlerweile so vielen Geistern, Gespenster, Monstern etc. begegnet, dass er doch nur einmal - nur ein einziges Mal - intuitiv reagieren könnte und so einer Gestalt mit schwarzem Umhand und schwarzer Farbe im Gesicht richtig eine zimmert und die Sache damit erledigt ist :-)

101) Sophie schrieb am 04.10.2013 um 20:18:36 zur Folge Fußball-Teufel: Ich habe die Beschreibung zum Hörspiel gelesen. Die klingt m. E. ganz gut. Ich habe heute mit mir gerungen, ob ich mir das Hörspiel kaufe. Wenn ich das hier lese, war es wohl die richtige Entscheidung, es, zumindest vorerst, nicht zu kaufen. Auch wenn das vorurteilsbehaftet ist: Der Name MaSo, Fußball und die Befürchtung eines weiteren (schlechten) Rätsels haben mich grundsätzlich schon zweifeln lassen.

102) Fabijan Jonas schrieb am 05.10.2013 um 09:04:40 zur Folge Fußball-Teufel: Auf meiner MC ist direkt zu Beginn ein netter Fehler zu Hören. Die Titelmusik fängt in der Mitte an, aber das ist ist nicht weiter Wild denn die fehlenden Anfangssekunden der Musik sind am Schluß der ersten Seite am Bandende nachgereicht wurden.

103) Mr. Murphy © schrieb am 05.10.2013 um 20:05:44 zur Folge Fußball-Teufel: Inzwischen hab ich die neue Hörspielfolge schon zweimal gehört. Das Thema Fußball spielt nur am Rande eine Rolle. Insofern hätte die Story auch ohne Fußball auskommen können. Es ist eine Mystery-Folge geworden in der auch ein kleiner Rätseltext gelöst werden muss. Die Sprecherleistungen sind alle sehr gut. Etwas über Seriendurchschnitt würde ich diese Folge einordnen.

104) Tuigirl © schrieb am 06.10.2013 um 06:12:48 zur Folge Fußball-Teufel: Muss auch mal meinen Senf dazugeben...
Ich finde die Folge auch gut, aber absolut super ist sie nicht. Ja, was wirklich Neues ist es nicht- aber Fussball spielt nicht wirklich eine Rolle und es gibt einige wirklich witzige Momente. Wenn ich die Folge einordnen sollte, kaeme sie bei mir auf eine aehnliche Stufe wie "Biss der Bestie".
@El Diablo- bei der Absturzszene in der Hoehle hatte ich exakt den gleichen Gedanken. Aber fuer viele Leute hier wird das Hoerspiel dennoch besser abschneiden als das Letzte, weil es diesmal keine Kuesschen gibt.
Und ich stimme auch bei der Bemerkung um Peters Angst zu!

105) smice © schrieb am 06.10.2013 um 23:58:23 zur Folge Fußball-Teufel: ich bin jetzt zweimal dabei eingepennt, gleich starte ich den dritten versuch, die folge auch mal durch zu bekommen. hab das buch nicht gelesen, von daher für mich eine ganz neue story. erster eindruck ist allerdings nicht so dolle... auch hab ich das gefühl, dass die abmischung der cd diesmal wirklich miserabel ist, die lautstärke ist ein ständiges auf und ab, auch innerhalb der dialoge bzw. zwischen den protagonisten (die doch eigentlich bei der aufnahme alle zusammen um einen tisch sitzen). und manche sätze sind irgendwie völlig verzerrt...

106) vBk schrieb am 07.10.2013 um 10:21:20 zur Folge Fußball-Teufel: Erstaunlich: Hier auf der RB-Seite wird der Folgen-Titel korrekt geschrieben, auf dem Hörspiel selbst mit Rechtschreibfehler: Auch nach der "neuen" Rechtschreibung wird Fußball immer noch mit ß geschrieben. Das ist mal sehr peinlich.

107) Besen-Wesen © schrieb am 07.10.2013 um 10:44:09 zur Folge Fußball-Teufel: Wo genau ist auf dem Hörspiel "Fußball" falsch geschrieben? Bei meiner CD konnte ich nichts finden.

108) vBk schrieb am 07.10.2013 um 11:09:49 zur Folge Fußball-Teufel: Auf der Kassette.

109) Elmquist © schrieb am 07.10.2013 um 16:39:40 zur Folge Fußball-Teufel: Wir drei, also meine zwei Söhne und ich, waren vom "Fußball-Teufel" ziemlich angetan. Bei Fußball-Folgen bewegt sich meine Erwartungshaltung zwar in Fußbodennähe, aber hier kann Entwarnung gegeben werden. Der Fußball wird hier ohnehin klein- und die Mystery großgeschrieben. Fand die Folge sehr atmosphärisch und für meine/unsere Ohren hat sie auch einen großen Wiederhör-Wert. Die Geschichte ist von A bis Z ziemlich spannend erzählt und als Gaststar darf der aus Dorian Hunter bekannte Tim Kreuer alias Philip beweisen, dass er nicht nur "einsilbig" kann. Alles in allem richtig rundes Hörspiel. Weiter so! : )

110) iMicky © schrieb am 07.10.2013 um 17:23:03 zur Folge Fußball-Teufel: Fußball/FUSSBALL wird es vielleicht einmal komplett groß geschrieben?

111) drfloyd © schrieb am 08.10.2013 um 10:46:41 zur Folge Fußball-Teufel: Sooo nun hab ich auch mal die neue Folge geschafft zu hören, hat was gedauert weil ich immer eingeschlafen bin. Ok der Titel "Fussball-Teufel" schreckt ab, eine Sport-Folge!!! Wir kennen das ja das hat noch nicht funktioniert. Auch hier ist es grenzwertig, ich sagen nur "er hat den Flamingo gemacht". Ansonsten ist die Folge solide aber kein Highlight. Was mir auch bei dieser und der Folge davor aufgefallen ist das die Abmischung sehr leise und unterschiedlich ist. Passagen in denen leise gesprochen wird sind dann wirklich so leise das man den Kassettenrekorder lauter machen muss und andere sind dann dadurch wieder zu laut. Bitte ändern!

112) vBk schrieb am 09.10.2013 um 14:51:51 zur Folge Fußball-Teufel: @ 110: Nein, den Unterschied kenne ich, FUßBALL wäre ja auch falsch :) Bei Amazon kann man es sehen. Und im Handel.

113) Captain Cookie schrieb am 09.10.2013 um 17:23:43 zur Folge Fußball-Teufel: @vBk: Die Kassetten sind so retro, die folgen noch der alten Rechtschreibung ^^

114) vBk schrieb am 09.10.2013 um 17:36:03 zur Folge Fußball-Teufel: @ 113: Diese Rechtschreibung ist eher futro, denn Fußball wurde noch nie "Fussball" geschrieben :)

115) Sokrates © schrieb am 09.10.2013 um 19:00:08 zur Folge Fußball-Teufel: What the hell is "futro" ??? ;)

Welche Dramen man verpasst, wenn man keine ???-Hsp. (mehr) hört

116) guru01 © schrieb am 10.10.2013 um 08:53:21 zur Folge Fußball-Teufel: Das HSP ist um 2 Noten besser als das Buch wobei ich die Tonqualität hier nicht berücksichtige. Das bedeutet eine 3. Recht solide aber auch nichts spektakuläres. Was mir am Buch absolut nicht gefallen hat-> Sprache, der Schreibstiel, die Atmosphäre, sind im HSP den Umständen entsprechend umgesetzt. Aus einer schwachen Vorlage läßt sich kein Meisterwerk zaubern.

117) Peters Uropa schrieb am 10.10.2013 um 10:55:30 zur Folge Fußball-Teufel: Wieder mal eine katastrophale Vorlage vom Meister der schlechten Unterhaltung, dazu ein fast schon gewohnt lahmes Skript. Wo sind die knackigen Geschichten bzw Umsetzungen geblieben? Das Hörspiel in kurzer Zusammenfassung: ein weiterer Totalausfall, immerhin mit teils schön ausgesuchten Zwischenmusiken.

118) Morton1989 © schrieb am 13.10.2013 um 20:43:52 zur Folge Fußball-Teufel: Der Titel passt meines erachtens nicht zur Folge selber, da Fußball keine primäre Rolle spielt und ein Teufel auch nicht wirklich vorkommt. Gut an der Folge finde, dass man wieder Musikpassagen aus vergangenen Tagen genommen hat (z.b. ...und die Rache des Tigers).

119) Marc Senn schrieb am 15.10.2013 um 05:47:13 zur Folge Fußball-Teufel: Bin jetzt schon das 4 mal eingeschlafen naja, warte auf Teil 165. Öm ihr habt noch MC wow die letzte wo ich eingelegt habe war im 2000 das Geisterschiff, wurden den aber mal MC Folgen Verkauft und in Digital Bestellt. ein monat später hab ich entglich dieses Mittelalterliche Gerät entsorgt. ^^ Stimmt auf meiner CD heißt es Fußball-Teufel auf der MC Steht Fussball-Teufel(grins heute darf mal der Wortprüfer dass nicht Korrigieren). in Amazon geschaut. lol also Druckfehler. Grins eine MC Folge mit Seltenheits Wert. ^^

120) Marc Senn schrieb am 15.10.2013 um 05:47:54 zur Folge Fußball-Teufel: Bin jetzt schon das 4 mal eingeschlafen naja, warte auf Teil 165. Öm ihr habt noch MC wow die letzte wo ich eingelegt habe war im 2000 das Geisterschiff, wurden den aber mal MC Folgen Verkauft und in Digital Bestellt. ein monat später hab ich entglich dieses Mittelalterliche Gerät entsorgt. ^^ Stimmt auf meiner CD heißt es Fußball-Teufel auf der MC Steht Fussball-Teufel(grins heute darf mal der Wortprüfer dass nicht Korrigieren). in Amazon geschaut. lol also Druckfehler. Grins eine MC Folge mit Seltenheits Wert. ^^

121) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 11:07:11 zur Folge Fußball-Teufel: @120 Öm, erwartest du jetzt Lob für deine Fortschrittlichkeit, weil du CDs (Markteinführung 1982) hörst? Die CD war das charakterloseste Tonträgermedium ever und heutzutage zu Recht so überflüssig und angestaubt wie MP3s. Die einzig wachsenden Distributionswege sind nicht ohne Grund Vinyl und Streamingdienste.

122) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 11:44:07 zur Folge Fußball-Teufel: @121 Auf die Streaming-Dienste würde ich auf längere Sicht nicht zählen, zumindest im Musikbereich und Vinyl boomt gerade, weil es das einzige lange haltbare physische Medium ist. Falls jemals ein anderes kommt (ein großes "falls"), welches die gleiche Haltbarkeit bei höherem Komfort (direkte Trackanwahl, kein Knacken, weniger Beschädigungsgefahr) bietet, dürfte Vinyl auch wieder in den Sammlerstatus verschwinden. So sehr ich an MCs aus Nostalgie hänge, ich beutze sie heute nicht mehr. CDs haben den großen Nachteil beschränkter Haltbarkeit, aber "charakterlos" ist dann doch ein wenig übertrieben. Klar, eine Schallplatte mit entsprechender kunstvoller Verpackung macht immer noch am meisten her und wird dem Inhalt optisch am besten gerecht. Aber sowas interessiert heute nur noch wenige...

123) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 11:45:56 zur Folge Fußball-Teufel: * "charakterlos und überflüssig", das wichtigste vergessen

124) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 13:25:29 zur Folge Fußball-Teufel: @119 Ja, die Hybris des vermeintlichen Fortschritts: Die CD, akustisch sehr hochwertig (bei gutem Master) flog jahrelang als unsterblciher Gott über vermeintlichem Audioschrott, wurde sich irgendwann seiner Sterblichkeit bewusst, da waren es plötzlich nur noch 30 Jahr. Das Mittelalter war länger. Das eigentlich Problem sind aber gar nicht die harten Medien, sondern eine Generation, die akustisch, dem simplen, praktischen Konsum geschuldet, ein minderwertiges Audioformat goutiert, die MP3. Sie disqualifizieren ihren eigenen Hör-Gebrauch und machen sich zum Herdenvieh einer Lösch-und Wegwerfkultur (Wie lange "lebt" so ein MP3-Player? Ach ja, Apple will ja sowieso, dass ich ständig neukaufe.). Jedes reale Medium hat seine Vor- und Nachteile. Vinyl ist unschlagbar für Pop- und elektronische Musik wegen Klang, Coverhülle und den direkt Zugriff auf die Musik, bringt aber das Problem der kurzen Spielzeit zurück: Wenn ich die aktuelle GK-Lovecraft-CD mit 83 Minuten Spielzeit nehme, müsste ich mir eine Doppel-LP kaufen, was ich hier vielleicht machen würde, aber nicht überall. Die MC mag tot sein, wird aber immer noch im kleinen Rahmen für Liebhaber produziert. Eine frisch produzierte MC ist heute das coolste Ding überhaupt.

125) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 13:58:07 zur Folge Fußball-Teufel: ich wäre für mc und vinyl mit eingeklebtem rfid, in dem die folge als verlustlose digitalversion enthalten ist. da mögen dann festplatten abrauchen, memorysticks verloren gehn und cloud dienste gesperrt sein - man könnte sich seine "privatkopie immer wieder ziehen.
verkaufte "mp3" zumindest sind der größte hohn. hier "besitzt" man garnichts mehr. ein paar flüchtige daten, die schwups verschwunden sind. man kauft quasi nur noch ein nutzungsrecht. kann ich sowas dann eigentlich auch legal und offiziell weiterverschenken? oder verkaufen? schreib ich dann nen brief an apple, ob sie vielleicht so feundlich wären in ihrer datenbank einzutragen, dass das nutzungsrecht jetzt bei meinem kumpel liegt? und wenn der garnicht mit apple in geschäftsbeziehung treten will (was ja komplett legitim ist) und keinen account hat- was dann? und falls es apple (oder sonstwem) egal ist, was ich damit mache - wie weise ich eigentlich im fall der fälle nach, dass eine mp3 mir "gehört"? darf ich da kaufbelege sammeln? wo bekomme ich die her? mach ich nen paar apple itunes screenshots, drucke die aus und hefte die dann in meinen aktenordner? ein screenshot pro mp3?
das is alles quatsch. die streaming variante is da wenigstens ehrlich - da hab ich dann halt nur ein recht auf konsum, nicht auf besitz.
was bei all der digital-euphorie völlig vergessen wurde ist, dass eine kassette, eine platte - sogar eine cd - immerhin etwas gegenständliches ist. da wo der gegenstand ist, ist auch der besitz. anonym zu kaufen, zu verkaufen, zu verschenken und zu verleihen. dass da die industrie kein interesse dran hat liegt auf der hand. verkaufe nicht die lampe, sondern das öl - sprich eine verkaufte folge bringt kein geld mehr. erst wenn man sie bei jedem hören neu verkaufen kann, kann man die rendite adäquat einfahren.
deshalb wird es das was ich vorschlage auch nie geben - ein analoger tonträger, welcher die digitale version huckepack trägt. übrigens wären solche rfid folien sher klein, sehr preiswert und - wenn man wollte - sicherlich auch unkapputtbar. aber ich träume ja von einer welt, in der menschen etwas besitzen dürfen. wir leben ja leider in einer welt, in der menschen enteignet werden, damit sie beherrschbar bleiben.

126) Oma Truels © schrieb am 15.10.2013 um 16:17:45 zur Folge Fußball-Teufel: Tatsächlich: auf dem Cover der MC steht Fussball-Teufel, im Inlay, dem Rücken und der Kassette selbst steht Fußball-Teufel.

127) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 16:38:08 zur Folge Fußball-Teufel: @126 jemand hier im forum war mal auf die pfiffige idee gekommen, dass das daran liegen könnte, dass es kein großes 'ß' gibt und es somit korrekt wäre. sind die entsprechenden beschriftungen denn in großbuchstaben ausgeführt?

128) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 16:40:28 zur Folge Fußball-Teufel: .. hab schon selber recherchiert - nein, keine grossbuchstaben. also ein fehler. und was für ein dämlicher.

129) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 16:45:28 zur Folge Fußball-Teufel: @122 Hm, gibt es wirklich Leute, die sich Vinyl nur wegen der physischen Haltbarkeit kaufen? Würde mal sagen es sind primär eher Klang und Haptik und bei Jüngeren sicher auch ein Stück weit erkaufte Coolness und Insiderzugehörigkeit. Vinyl ist DAS Referenzmedium der Popmusik, da wird kein Tonträger mehr dran rütteln. Streamingdienste sehe ich als perfekte Ergänzung dazu, um zu sondieren und sich einen Überblick zu verschaffen.

130) Markus H. schrieb am 15.10.2013 um 20:50:23 zur Folge Fußball-Teufel: In der Tat ist die Schreibweise auf dem Einband - um nicht das englische Wort Cover schreiben zu müssen - etwas idiosynkratisch. In der Schweiz wird nach den amtlichen Orthographieregeln auch bei klein geschriebenen Wörtern "ß" durch "ss" ersetzt. Daraus folgt der "Fussball-Teufel" ist eine Schweizer Folge.

131) RobIn © schrieb am 15.10.2013 um 21:25:51 zur Folge Fußball-Teufel: Vielleicht hat man passend zum "alten Medium" Kassette die alte Rechtschreibung verwendet.

132) Ricky Beach © schrieb am 15.10.2013 um 21:30:55 zur Folge Fußball-Teufel: Das ist falsche Rechtschreibung, nicht alte Rechtschreibung.

133) Tex schrieb am 19.10.2013 um 11:33:10 zur Folge Fußball-Teufel: Also dieses Gebashe geht mir langsam echt auf den Geist. Das Hörspiel (kenne nur die Hörspielumsetzung des Buches) ist völlig OK. Die Handlung bewegt sich im völlig normalen Unwahrscheinlichkeitsbereich dreier Jugenddetektive, die schon vor ihrem 16. Geburtstag 164 Verbrechen aufgeklärt haben; die Handlung ist nett aufbereitet, die Produktion bringt ein oder zwei Schmunzelanlässe mit rein, ebenso kleine, angenehme Schreckmomente und eine tolle Höhlen-Atmo, die Auflösung ist völlig OK, das Fußballelement offensichtlich von Verlagsseite aufgezwungen und wurde von MaSo erfolgreich in einen nicht weiter störenden Nebenaspekt verwandelt. Ws treiben sich hier bloß für freudlose, hasserfüllte Gestalten rum... "Meister der katastrophal schlechten Unterhaltung", ja nee is klar, total angemessen.

134) Sophie schrieb am 19.10.2013 um 15:08:37 zur Folge Fußball-Teufel: Mein Rechner hat gerade nicht gemacht, was ich wollte. Somit hier mein zweiter Versuch: Ich finde das Hörspiel insgesamt recht gut, also zumindest durchschnittlich. Begeistern kann es mich allerdings nicht. Die Geschichte ist interessant und enthält eine Menge spannender bzw. gruseliger Elemente. Das ist wirklich erfreulich. Fußball kommt kaum vor, was auch erfreulich ist. Leider kommen wieder Rätsel vor. Inzwischen ertappe ich mich dabei, dass ich abschalte, wenn Rätsel gelöst werden. Wie eine Melodie ein Code sein kann, ist mir auch nicht so ganz klar. Die Auflösung hinkt für meinen Geschmack schon zum Teil. Die Sprecher und die Atmosphäre sind gut. Ich habe mich über die Musik aus früheren Folgen gefreut. Vor allem der Humor gefällt mir, z.B. das Telefonat mit Cotta. Da merkt man, dass wir Kussszenen etc. nicht brauchen, um Humor ins Hörspiel aufzunehmen. An einer Stelle sagt der Erzähler, dass niemand die Tür öffnet. Kurz darauf hört das der HÖrer in der Klingel- bzw. Dialogszene. Da braucht man keinen Erzähler, der quasi den Inhalt schon vorwegnimmt. Am Ende spricht jemand "Grey" falsch aus, wenn ich richtig gehört habe. So etwas sollte eigentlich beim Korrekturhören auffallen. Aber vielleicht habe ich mich auch verhört.

135) Markus H. schrieb am 20.10.2013 um 04:50:07 zur Folge Fußball-Teufel: Übrigens:
Der Wirt des Clubhauses Mr. Wallaby fragt Peter bei Track 2 TC 2:18 ohne ihn jemals zuvor gesehen zu haben oder ihn zu kennen: "Peter, Freddy was ist denn passiert?"

136) Markus H. schrieb am 20.10.2013 um 04:57:00 zur Folge Fußball-Teufel: Übrigens:
Die Gruselgeschichte an die sich John Greyfox aus der Kindheit erinnert ist "Die Grube und das Pendel" von von Edgar Allan Poe.

137) Markus H. schrieb am 20.10.2013 um 05:01:28 zur Folge Fußball-Teufel: Übrigens:
Ein Drei-Siebenundvierzigstel ist 0,063. 0063 ist die internationale Ländervorwahl der Philippinen. Das wäre doch der Beginn eines wunderbaren MaSo-Rätsels...

138) isreit © schrieb am 20.10.2013 um 18:36:13 zur Folge Fußball-Teufel: Insgesamt enttäuschend. Mir geht dieses Rumgeschreie am Anfang nach dem blöden Hund ziemlich auf die Nerven, weswegen ich meistens direkt zum 2. Kapitel schalte. Die Sprecherbesetzungen sind ok, wer Achim Schülke nicht direkt als Bösewicht erkannt, ist kein ???-Veteran, überrascht war ich daher nicht. Das Liederrätsel ist lächerlich, Sonnleitner schafft es in keinem einzigen Hörspiel eines seiner berüchtigten "Rätsel" außen vor zu lassen. Das ist sehr schade. Es ist alles so gewöhnlich, so uninteressant.
Befriedigend bis ausreichend.

139) Boomtown © schrieb am 20.10.2013 um 23:07:36 zur Folge Fußball-Teufel: Die Folge wirft die Frage auf, wer sich inzwischen eigentlich verarschter vorkommt: Die Serienkenner, Fans und Puristen, für die Fußball und DDF nicht zusammen geht oder die durch das Cover und den Titel geköderten Gelegenheitskäufer, die hier einem dreisten Etikettenschwindel auf den Leim gegangen sind.

140) eldiabolo schrieb am 20.10.2013 um 23:12:35 zur Folge Fußball-Teufel: ich kenn die folge nicht und es klingt auch so als sollte ich es dabei belassen!

141) baphomet schrieb am 20.10.2013 um 23:46:33 zur Folge Fußball-Teufel: Ich finde, dass diese F-Folgen, ob als Buch oder Hörspiel, generell mit Rabatt veröffentlicht gehören, 1. als längst überfällige Entschädigung für den echten Fan und 2. als günstiger Teaser für neue Blagen, die ja angeblich so sehr darauf abfahren.

142) Jens schrieb am 16.11.2013 um 00:58:27 zur Folge Fußball-Teufel: El Diablo, Beitrag Nr. 100: "..habe ich den Gesamteindruck, dass MaSo eher TKKG schreiben sollte als Drei ???" Danke El Diablo, das trifft den Nagel auf den Kopf!

143) FlukeSkywater © schrieb am 19.11.2013 um 22:33:04 zur Folge Fußball-Teufel:

Daaaas miiiiit deeeem Eiiiiinschlaaaafeeeen auuuuf deeeer extreeeeem laaaaaanggezoooooogeneeeeeen eeersteeen Seiiiiite kööööönnte iiiiiich beeeeestääääätigeeeeeeen, weeeeennn ICH DANN NICHT PLÖTZLICH DURCH EINEN SADISTISCH LAUTEN AKKORD AUS DEM SCHLAF GERISSEN WORDEN WÄRE!

144) achterbembel © schrieb am 28.11.2013 um 16:42:22 zur Folge Fußball-Teufel: Ich kann mich der hier geäußerten, teilweise vernichtenden Kritik nicht anschließen. Das Hörspiel ist solide produziert, die Sprecher meiner Meinung nach gut aufgelegt und die Story nicht soooooooo schlecht wie der Titel befürchten lässt. Warum man nicht aber langsam mal zur Kenntnis nimmt, dass die Geschichten in den USA spielen und es - nun ja - nicht grade wahrscheinlich ist, dass ein nativer Bewohner einer der landesweit besten Fußballspieler gewesen sein soll. Warum hat man ihn nicht z.B. zu einem Baseball-Star gemacht? Dann hätte auch der "weltberühmte" Flamingo-Trick nicht weiter gestört. Soweit mir bekannt ist, haben Messi, Pele, Neymar, CR7 und Co. bislang noch keinen Trick auf dem Markt gebracht, der einen separaten Namen verdient hat. Aber sei's drum. Grade den Anfang finde ich ziemlich gelungen und spannend. Die Anzahl der Figuren ist überschaubar und es gibt einen klaren Handlungsstrang. Überflüssige Rätsel (leider) inbegriffen. Dennoch meiner Meinung nach ein Hörspiel, das sich eine gute 3 verdient.

145) swippy schrieb am 29.12.2013 um 21:16:29 zur Folge Fußball-Teufel: Einfach nur schlecht. Die Story ist so schwach, dass auch die Umsetzung nichts rausreißen kann. Für mich eines der schlechtesten Hörspiele seit langem.

146) swippy schrieb am 29.12.2013 um 21:23:27 zur Folge Fußball-Teufel: Okay, ich hatte Feuergeist vergessen, aber dieser Treffpunkt ist ja schon etwas länger her...

147) swippy schrieb am 29.12.2013 um 21:24:36 zur Folge Fußball-Teufel: Edit: Sollte natürlich Tiefpunkt heißen.

148) baphomet schrieb am 29.12.2013 um 21:42:26 zur Folge Fußball-Teufel: "Feuergeist" ist ein Treffpunkt von Tiefpunkten!

149) Secretkey © schrieb am 30.12.2013 um 18:36:36 zur Folge Fußball-Teufel: Hier also ein weiterer Vertreter der Kategorie: hat an sich nur oberflächlich und prozentual nur sehr am Rande mit dem Thema Fußball zu tun, nehmen wir es aber doch trotzdem in den Titel auf und verbauen es irgendwie halbgar in die Handlung der Geschichte ein, um paar mehr Ausgaben an den Mann zu bringen. Will man dieses Phänomen dennoch als Fußball-Folge verbuchen und dann vergleichende Maßstäbe anbringen, so muss ich trotzdem sagen, dass diese wohl zu den besseren Episoden dieses Kalibers gehört und insgesamt muss ich zugeben, nicht damit gerechnet zu haben, solch einen ehrlichen Unterhaltungswert aus der Folge zu ziehen - ich hatte jedenfalls keine Probleme damit, das Ding auf einer langen Autoreise, wo ich's das erste Mal gehört habe, gleich drei Mal hintereinander aufmerksam durchzustehen. Schluckt man einmal die eingangs schon erwähnte Problematik, dass die wildesten Verbindungen ausgerechnet zum Thema kalifornischem Fußball gezogen werden, so bietet gerade die erste Hälfte viel Potenzial. Der Handlungsort mit den unheimlichen Höhlen des "Hooked Nose", die ein ähnliches Angst-auslösendes Phänomen aufweisen wie schon das Gespensterschloss, war durchaus geschickt gewählt und die unmittelbare und Erzähler-lose Begegnung mit dem Teufel hatte auch seine gewisse Wirkung. Es wirkt zwar alles nicht ganz originell und über den Rätseltext innerhalb des Indianerlieds bin ich gedanklich auch eher vorbeigefahren, aber dennoch hat mir das Hören viel Vergnügen bereitet. Der sympathische Lenny als Auftraggeber und Helfer, das doch recht hohe Tempo innerhalb der Erzählung, wobei der Erzähler angenehm in den Hintergrund rückt, die recht lebendigen Dialoge und die überraschend nostalgische Musik lassen da überraschend viel Spaß aufkommen. Zusätzlich wird die Fußball-Suppe mit doch recht humoristischen Einlagen gewürzt, wie beispielsweise die Diskussion um die 3/47 Indianer-Abstammung oder das pointierte Telefonat zwischen Justus und Inspector Cotta, wo sich beide Beteiligten geschickt die Bälle zuspielen, und auch beim Motiv des Falles bin ich überraschend lange im Dunkeln geblieben, was ich eindeutig als positiv verbuche, wo dies im Drei Fragezeichen-Universum nun nicht mehr allzu häufig vorkommt. Insofern kann man sich doch durchaus zufrieden zeigen, wobei ich gestehen muss, dass mir die Geschichte in der zweiten Hälfte etwas zu sehr abgedriftet ist. Der gesamte Indianer-Komplex versteckt im Berg, wo man zwei Minuten lang irgendwelche Schalter nach einer gewissen Melodie betätigen muss, um nicht in die Tiefe zu stürzen, hat mich doch eher an Indiana Jones erinnert, wo es meiner Meinung nach auch besser gepasst hätte als in den Drei Fragezeichen-Kosmos. Ich muss allerdings gestehen, dass es doch auf unfreiwillige Art recht unterhaltsam mitzuhören war, wie die Übersetzung des Indianerlieds auf einen sehr komplexen Text schließen ließ, das eigentliche Lied aber nicht nur eine sehr stetige Melodie sondern auch bloß immer die selben Worte/Laute verwendete ;) Insgesamt ist mir das Finale damit etwas zu lang ausgefallen, aber wenn man dies und die doch sehr bemühten Fußball-Verbindungen mal etwas beiseite schiebt, so offenbart sich doch ein mehr als solides Hörspiel, das definitiv nicht auf die Schienen gehört, wo ein fahrender Zug darauf zudonnern würde. Note: 3 plus .

150) Stormtrooper © schrieb am 01.07.2014 um 00:58:51 zur Folge Fußball-Teufel: Ich bin mal so frei, und fange das Review zu dieser Folge mit einer kleinen Anekdote an. Und zwar war ich unlängs vor einigen Tagen dabei, meine ???-MC-Sammlung im Regal neu einzuordnen, als mir plötzlich auffiel: Moment mal - da zwischen 163 und 165 - da fehlt ja was. Und tatsächlich: während ich bereits einige Male den "GPS-Gangstern" gelauscht hatte, war mir wohl eine Folge total durchgegangen. Um Himmels Willen, denke ich bei mir. Das ist mir ja in all den Jahren noch nicht passiert. Ich also schnell in die Hülle der 163 gespickt, wie denn die 164 hiesse, um ihrer direkt am selben Nachmittag im Geschäft meines Vertrauens habhaft zu werden. Gesagt getan, gaben beim Anblick des Titels schlagartig beide Mundwinkel der Schwerkraft nach und ich fragte mich ernsthaft, ob mein Unterbewusstsein mich vor dieser Folge Namens "Fussballteufel" schützen wollte und ich sie deshalb "überschlagen" hatte. Nun, dem Drang nach Vollständigkeit verpflichtet erstand ich diese MC mit dem per "strgC strgV"-Verfahren eingefügten riesigen Fussball in der Mitte des Covers - das liebgewonnene Standartbild all jener dieser mittlerweile wohl in die 1000er gehenden Fussballfolgen. Ein "gruseliger" Schatten inkl dunkler Höhle spielte auch hier maximal die zweite Geige. Soviel also schon mal zum Cover. Kommen wir zum Rest. Technisch ist diese Folge wohl solide umgesetzt worden, zumindest sind mir beim bisherigen 1maligen hören nichts derartiges aufgefallen. Auch wenn es mir so vorkam, als betrage allein die Spielzeit von Seite A über 90 Minuten. Also entweder war sie so langatmig dass ich es mir wirklich nur einbildete, oder sie ist wirklich... naja, lang halt. Besonders toll fand ich die Musikeinlagen. Ein guter Mix aus altem und neuem, wobei mir besonders ein Song ins Ohr stach, den ich sofort mit dem "Raben" in Verbindung brachte. Auch sonst gute Zwischenmusiken. Die Sprecher waren mMn auch gut gewählt (wenn man das nach dem wie gesagt einmaligen hören denn dann so sagen kann) - allerdings nicht unbedingt die Rollen zu den jeweiligen Sprechern. Douglas Welbat mal wieder mit dabei, freue mich, dass er die Todesfahrt von Staplerfahrer Klaus überlebt hat. Ich konnte ihn mir jedoch so was von überhaupt gar nicht als (ehemaligen) super Fussballer vorstellen. Fand ihn einfach fehlbesetzt, obwohl er wie immer einen guten Job als Sprecher machte. Davon abgesehen fand ich den Namen "Greyfox" auch irgendwie total behämmert, machte auch den Eindruck la US-Namens-Baukasten, der in letzter Zeit häufiger mal ensteht (zumindest bei mir). Über Achim Schülke freue ich mich auch immer, jener erneut in einer Bösewichtsrolle - warum nicht. Ansonsten erinnere ich mich nur noch an den AUftraggeber (stimmt das?) Lenny, der auch gut interpretiert wurde. Zu den drei ??? sag ich nix, waren halt wie immer. Auch wenn mir das Gebrülle am Anfang doch irgendwie schon sehr auf den Senkel ging. Zu Cotta kann ich nichts sagen, denn dass der in der Folge vorkam, hatte ich schon wieder ganz vergessen. Ebenso alle anderen Sprecher - blieb mir aber auch keiner negativ in Erinnerung. Kommen wir zum Inhalt. Sieht man mal davon ab, dass das Thema Fussball hier wieder einzig und allein der Tatsache geschuldet ist, Folgen auf den Markt zu bringen, denen man mit Namen aus dem "Titel-Baukasten für ??? Fussballfolgen" (ja, MaSo hat einen ganzen Keller voller Baukästen)zu höheren Absätzen zu verhelfen sucht, hab ich vergessen wie der Satz zu Ende gehen sollte. Fest steht: diese ewige, nicht endenwollende Flut an Fussballfolgen nervt gewaltig, und dabei ist es mir nun egal, wie viele Seiten/Minuten dieser Sport nun in der Folge dann tatsächlich einnimmt. Denn in dieser Folge war es (ähnlich wie im Fussballphantom) angenehm wenig - aber halt immer noch so viel, dass es die komplette Folge unglaubwürdig erscheinen lässt. Klar, die USA sind bei der WM dabei - und nicht erst seit 2014 auf internationalem Parkett vertreten, aber dass die Amis mit Soccer, wie es eigentlich richtig heissen müssten, in der Masse so wenig zu tun haben, wie die Deutschen mit dem Crickett-Sport. Man stelle sich vor, dass jede 10. TKKG-Folge von Crickett handelt, mit einem Cover mit Wiese und nem Crickettschläger drauf und Titeln wie: "Jagd auf das Crickett-Phantom", "Crickettfieber im Internat", "Nachts, wenn der Crickettteufel kommt", "Crickettgangster in der Millionenstadt" und "Mordkomplott am Crickettfeld". Ich schweife schon wieder ab, was ich nur sagen will: ich finde das ganze einfach nur noch peinlich. Peinlich von den Herausgebern, dass sie den geneigten ???-Fan für so dämlich halten, dass er nicht genau wüsste, warum, wieso und weshalb die ???-Fussballfolgen sich weiter nicht zieren, alle paar Monate neu zu erscheinen. Der Tropfen, der dem Fassboden dann aber die Krone aufsetzt ist der, dass MaSo es auch dieses mal wieder nicht schafft, uns mit seinen dämlichen Rätsel-Versen aus seinem (Achtung!) "Rätseldichten-leicht-gemacht-Baukasten" zu verschonen. Warum 95% seiner Folgen aus Schnitzeljagden bzw Rätseln bestehen, bleibt mir ein selbiges. Er hat doch schliesslich auch schon dann und wann bewiesen, dass er es durchaus besser kann. Den Rest des Inhalts habe ich entweder nicht mitbekommen, verschlafen oder vergessen - eine Behauptung die ich daran festmache, dass ich noch nicht einmal weiss, ob sie am Anfang diesen komischen Hund überhaupt gefunden haben, das viertelstündige Ruf-Konzert vergebens war. Kurzum: dieser so dermaßen gezwungene Mischmasch aus Fussball, gruseligen Teufelsgestalten und Indianerschätzen ist wieder einmal gründlich in die Hose gegangen und reiht sich mit Recht neben ähnliche Unfälle ein, wie die Folge, mit dem ägyptischen Schakalgott und gestohlenen Gemälden... ich hab echt den Titel vergessen. Naja, irgendwas mit Fussball. Und mit der Erkenntnis, dass uns solange es große Fussballturniere auf unserem Planeten gibt und solange MaSo die Quoten-Mätresse der ???-Macher bleibt - solange wird es Fussballfolgen geben. Immer, und immer, und immer, und immer wieder. Tja... fragt sich im Nachhinein, was schlimmer ist. Die Folge zu hören, oder eine Lücke, zwischen 163 und 165. Bis neulich

151) Timmy der Hund © schrieb am 23.08.2014 um 22:30:42 zur Folge Fußball-Teufel: Ich habe die Folge gestern Abend gehört und finde sie sehr gelungen, fast perfekt sogar. Positiv aufgefallen ist vor allem der Humor. Angefangen bei der Hunde-Szene über den 3/47 Indianer (und die gute Sprecher-Leistung von Lenny) bis zum Cotta-Telefonat. Die Geschichte fand ich zu 80 % sehr unterhaltsam und gut angelegt. Nur der Schluss hat es mir wieder vermiest. Die Indiana Jones-Szene war schon grenzwertig, aber dass auch noch Peter abstürzen musste war einfach überflüssig. Liebe Autoren, bitte kommt mal von der Idee weg, am Schluss immer noch einen drauf setzen zu müssen. Das macht es nur kaputt und der Hörer verdreht die Augen, weil unrealistisch. Insgesamt ist der Schluss viel zu lang und unglaubwürdig (Ohnmacht wegen einem dreckigen Peter). Ein weniger spektakuläres Ende hätte VIEL gerettet. Wenn man mal vom Ende absieht finde ich die Folge aber sehr gut. PS: Ich gucke übrigens immer erst NACH dem Hören auf den Autor, der Objektivität wegen.

152) Max DoMania © schrieb am 08.12.2015 um 12:54:37 zur Folge Fußball-Teufel: Ich finde es schon erstaunlich, wie Minninger es schafft, selbst aus den krudesten Sonnleitner-Geschichten noch das Beste zu machen (während er gute Bücher immer mal wieder in den Sand setzt). Auch dieses Hörspiel überzeugt mit tollen Sprechern, passender Musik und einem spannenden Ende. Zudem wurde gut gekürzt; das bietet sich ja bei Herrn Sonnleitners Büchern oft sehr an. Sowohl der komplette (und unglaublich langweilige) Anfang, wie die drei den Auftrag bekommen, den Hund zu suchen, als auch der Nebenfall mit Mr. Marlowe fehlen; ebenso die schlimmsten Witze und Albernheiten. Dadurch werden die Sonnleitners meistens 5 Minuten kürzer als die Hörspiele von allen anderen und deutlich knackiger. Im Gegensatz zum schwachen Buch wirklich empfehlenswert, wenn man mal von der etwas merkwürdigen und zufallsbasierten Grundstory absieht.

153) isreit © schrieb am 29.06.2016 um 19:41:44 zur Folge Fußball-Teufel: Ich bin gerade dabei, alle Fußballfolgen in dieser Woche auf dem Arbeitsweg zu hören. Eine der schlimmsten Folgen, die ich kenne. Dieses Geschrei schon zu Beginn. Achim Schülke scheint die Fußballfolgen zu lieben, er ist bei den meisten dabei. Leider ist seine Stimme so markant, dass man ihn sofort als Bösewicht enttarnt. Bei der Story hat Sonnleitner mal wieder den Vogel abgeschossen. Die Idee mit dem Supertalent ist jetzt nach Emiliano und Lenni auch ausgelutscht.

154) Damiano © schrieb am 08.07.2017 um 14:57:35 zur Folge Fußball-Teufel: Ich muss zu meiner Überraschung gestehen, dass mir diese Folge so gut gefallen hat, dass ich sie unter die meiner Meinung nach besten Folgen seit der 150 einsortieren muss. Nachdem ich damals aus unerfindlichen Gründe nach der 111 nicht mehr weitergehört hatte und nach der Beilegung des Rechtsstreites aus gesundheitlichen Gründen nicht die Ruhe hatte, wieder einzusteigen, hatte ich 2013 die Serie von vorne angefangen. Wie üblich waren die ersten 46 Folgen in der alten Abmischung mir nach wie vor die liebsten, da ich die Serie so bereits 1984 durch meine ältere Schwester kennengelernt hatte. Jedesmal, wenn nun eine Fußball-, Internet oder Technik-Folge anstand, habe ich vorher schon leicht desinteressiert geschnauft. Nachdem ich nach der 163 drei Tage gezögert habe, habe ich mich schließlich zur 164 durchgerungen und muss zu meiner Schande gestehen, dass es sich nicht nur um eine positive Überraschtheit, sondern klare Begeisterung gehandelt hat. Irgendwie hätte ich mir diese Folge ganz leicht unter den alten vorstellen können, weil ich die Atmosphäre am Strand und ironischerweise auf dem Trainings-Platz sehr dicht und nostalgisch fand. Mag unter Anderem daranliegen, dass das Thema Fußball hier mehr oder weniger eine Alibi-Funktion hatte und die beiden Fußballer auch ohne Probleme gegen Flötenspieler, Wurstbrotverkäufer usw. mit einem Native-Hintergrund hätten ausgetauscht werden können. Mag so manchen hier entsetzen, aber diese Folge war für mich eine 1.

155) Damiano © schrieb am 08.07.2017 um 14:59:15 zur Folge Fußball-Teufel: "Gründen", nicht "Gründe" und "daran liegen" und nicht "daranliegen". Sorry!

156) Micro © schrieb am 08.07.2017 um 15:48:29 zur Folge Fußball-Teufel: Muss ich auch mal wieder reinhören. Fand ich beim ersten Mal nur "ausreichend", aber durchaus hörbar und eine weitere Chance gab's nicht. Liegt wohl daran, dass die 160er die schwächste Dekade seit den 40er und 50er Folgen waren.

157) Micro © schrieb am 02.04.2018 um 21:38:58 zur Folge Fußball-Teufel: (Spoiler) Folge 164 - längst wars überfällig, sie mal wieder anzugehen. Ich glaube fast, sogar an der brennenden Stadt habe ich mich öfter probiert. Ich muss zugeben, dass meine Note (4) von damals nicht ganz gerechtfertigt war und wohl zustande kam, weil diese Folge nichtsdestotrotz qualitativ weit von der Vorgängerepisode entfernt ist - in jeder Hinsicht. So ist die Darstellung des Teufels ab dem Auftauchen des Sprechers ohne verstellte Stimme einfach nur als peinlich abzustempeln. Dass es sich dann auch noch um eine völlig von Tiefgang befreite Figur handelt, machts nicht besser. Die lange Anfangssequenz bis zur Fallübertragung hätte man auch gerne straffen können. Durch den nervigen Wauwau, seine Ungehorsamkeit und Peters Wiederholungen (Um auf deine Frage zurückzukommen, was würde dich das kosten... äh, ja....) wird dieser Part einfach unnötig in die Länge gezogen. Hat man diesen Teil dann durch, entsteht eine Zeit lang durchaus ein angenehmes, nicht zu träges Tempo mit vielen gelungenen Humorelementen (Mein Highlight ist hier eindeutig das Gespräch mit Cotta). Und die Geschichte selbst ist an sich auch keine schlechte. Aber wenn man es mal genau betrachtet, geht hier einfach so extrem viel Potential verloren, mehr Schauplätze und Ermittlungen einzubringen. Gerade aufgrund des Teufels, da wird irgendwie gar nichts gemacht. Es konzentriert sich alles einfach zu sehr auf einen Faden. Na ja, okay, beim letzten Song ist das mit den tausend Fäden gründlich schiefgegangen, hier hätte es aber durchaus funktionieren können. Gerade den langen Anfang und das ziemlich ausschweifende Finale mit ziemlich bekloppt anmutenden Gesängen hätte man gut und gern für abwechslungsreiche Ermittlungsarbeit in alle Richtungen nutzen können. Insgesamt wars besser als beim ersten Mal und das Hörspiel hat durchaus seine starken Momente, aber der Funke springt dennoch nicht ganz über. Eine solide 3, mehr nicht, aber auch nicht weniger.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019