bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der Jahrhundertstein abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Beruthiel schrieb am 01.12.2007 um 09:41:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich glaube, mein Kuckuck schielt! *ist vollkommen perplex über das Auftauchen eines alten Bekanten*

2) Phony McRingRing © schrieb am 01.12.2007 um 10:13:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ja, denn das alte Bekannte auftauchen gab's nur in jeder 3. Folge von DDF/D3. Ich war auch vollkommen verwundert und überrascht, wie Europa nur auf eine Idee gekommen ist, die es vorher noch nie gab! ;)

3) Sven H. © schrieb am 01.12.2007 um 10:36:23 zur Folge Der Jahrhundertstein: Vor allem ist die Überraschung gegen Ende des Hörspiels perfekt, weil der Name ja überhaupt nicht in der Sprecherliste auftaucht ...

4) David Hume schrieb am 01.12.2007 um 10:48:30 zur Folge Der Jahrhundertstein: Nach der großen Begeisterung darüber, daß endlich neue Folgen erscheinen, und der Freude über den gelungenen "Reiter" kehrt nun wieder ein bißchen Ernüchterung ein. Diese Folge ist zwar bei weitem keine Katastrophe à la "TR", aber m.E. nach "TR" die zweitschwächste Folge der D3-Reihe. Die größte Besonderheit des "Jahrhundertsteins" besteht zweifellos in dem Wiedersehen/Wiederhören mit Taro und Stefan Brönnecke. Solchen "Wiederbelebungen" stehe ich - mit Ausnahme von Morton und Skinny Norris selbstverständlich - meist ein wenig skeptisch gegenüber. Einerseits macht das Wiedersehen mit alten Bekannten Spaß, aber andererseits fühlt man sich dadurch schmerzlich an die wirklich glorreichen Zeiten der DDF - sprich die Klassikerphase - erinnert. (Allgemeine elegische Betrachtungen über die vergehende Zeit, die man aus diesem Anlaß anstellen könnte, verkneife ich mir - wenn auch mit Mühe.) Die Geschichte ist verhältnismäßig komplex, zumindest im Vergleich mit dem einfach gestrickten "Reiter", doch leider mangelt es nicht nur an einer packenden Atmosphäre, durch die noch der "Reiter" bestochen hat - es fehlt auch jeglicher Spannungsbogen und rote Faden; die Geschichte wirkt seltsam zusammengeschustert und -gestöpselt. Zudem verursacht dieses esoterische Nostradamus-Gedöns bei einem alten schottischen Empiristen wie mir Unbehagen. Ein wenig getröstet wird man allenfalls durch das flotte Frollein Fox. Die darf wiederkommen.

5) PopMoonshine © schrieb am 01.12.2007 um 11:31:17 zur Folge Der Jahrhundertstein: Sehr gute Folge. Interessante vielschichtige Handlung. Das Auftauchen des alten Bekannten ist ein Kracher. Einziges Manko: die etwas holprige Studio Europa Inszenierung. Schade, denn die Story ist richtig stark. Besser als der simple Reiter, der aber durch die sorgfältigere Bearbeitung überzeugt.

6) MattMurdog ohne (Zeh) schrieb am 01.12.2007 um 11:32:28 zur Folge Der Jahrhundertstein: Zuviel nacherzähltes, zuwenig zum mitdenken und das Finale ist sehr viel simpler als die komplexe Nostradamus Legende vermuten läßt...
eigentlich nur was für Leute die sich das Seeungeheuer öfter als dreimal anhören können... *g*

von mir also ein klares "geht so"

7) Arthur Shelby schrieb am 01.12.2007 um 11:53:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also zunächst mal finde ich es völlig bescheuert die Qualität der Folge einzig vom dummen Akzent des Türstehers abhängig zu machen. Der ist aber in der Tat selten dämlich. Danach gefällt mir die Folge aber recht gut. Sicher kein Klassiker aber dennoch hörenswert. Die Folge reiht sich im Mittelfeld ein und mach Spaß, was will man mehr.

8) Phony McRingRing © schrieb am 01.12.2007 um 12:40:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hmmm... "Das Auftauchen des alten Bekannten ist ein Kracher." Das allein sorgt von dafür, dass man das für einen Kracher hält? Ich meine, der hätte auch "Mitsumi Hatusho" heissen können, oder so, das wäre doch egal. Im Grunde heisst der nur so, WEGEN des Retroeffekts. Da langt der Satz *SPOILER* "Ach jaaa, Du bist doch der und der aus dem XY-Fall und daher kanntest Du auch die Geheimgänge" *SPOILER* meiner Meinung nach nicht. Der hätte auch *SPOILER* "Ah, Du bist also derunder von der Taknstelle und hast uns beobachtet und kanntest daher die Geheimgänge" *SPOILER* lauten können. Also nee, das Hsps selbst mal aussen vor - aber langt so eine simple Nebensächlichkeit, dass man Europa gleich die Füße küsst?

9) Kekskruemel schrieb am 01.12.2007 um 14:04:37 zur Folge Der Jahrhundertstein: Dieses Hörspiel ist ein echter Brüller, ich hab mich köstlich amüsiert. Das liegt allerdings nicht an der Genialität des Werkes, denn das ist ehrlich gesagt in meinen Ohren selten dämlich. Die Story ist so dünn, dass sie sich in Nichts auflöst wenn man sie auf die Seite dreht und das zwanghafte Zusammenschrauben von alten und neuen Figuren ist auch nicht unbedingt geglückt. Ich finde Jupe fasst das Hörspiel an zwei Stellen sehr gut zusammen: "Ich seh hier keinen spannenden Fall" und "das ist ein Witz". Und das Hörspiel ist wahrlich, wenn auch nicht ganz freiwillig (oder doch?) komisch. Am besten sind die Drei selbst. Jupe kommt ja noch relativ normal daher und ich war von der Art, wie Oliver Rohrbeck ihn auftreten lässt positiv überrascht, das Spiel wirkt sehr natürlich. Peter auf der anderen Seite hatte wohl ne Tasse Kaffee zu viel, man sieht ihn förmlich auf der Stelle hoppsen und gegen Ende ist er so aus dem Häuschen, dass man sich ernsthaft Sorgen machen muss. Der Brüller ist allerdings Bob, der scheinbar arg an den Nachwirkungen des Konzertbesuchs zu knabbern hat, denn er wirkt dermaßen stoned und müde, dass man automatisch mit gähnt. Außer einem gelegentlich "Hä?" bekommt er auch nicht viel zustande. Ob das jetzt am tatsächlichen Desinteresse des Sprechers liegt oder ob es eine bewusste Anpassung an den Grundton der Story ist, sei mal dahingestellt. Ich persönlich halte ja Letzteres für wahrscheinlicher. Überhaupt hat man den Eindruck, als hätten Jens Wawrczeck und Andreas Fröhlich mal eben ihre Texte getauscht, denn Bob hat sein Hirn im Bett gelassen während Peter einen Geistesblitz nach dem anderen hat. Die Produktion ist wie immer sehr liebevoll, für die miese Story können die Beteiligte ja nix. Obwohl es mich ehrlich interessieren würde, warum man für die Reihe keine besseren Autoren an Land ziehen kann bzw. will. Viele Fanstories hier auf der Seite haben jedenfalls mehr Niveau als dieses Machwerk.

10) VeVe © schrieb am 01.12.2007 um 17:05:05 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also... Erst war ich richtig begeistert, hat mir zuerst klasse gefallen. Als dann aber die Erklärung von Taro über Mrs. Fox & so kam, wurde es sehr verwirrend und auch die Geschichte selbst ist [im Nachhinein gesehn] nicht die Beste. Trotzdem hat die Folge mir irgendwie gefallen... hatte was. Einige Sachen aber waren echt der Knaller: Peter hatte viele Geistesblitze [!!], war fast so clever wie Jupiter. Und der Türsteher war ja wohl mal zum Schreien... Aber am genialsten waren wohl 3 Sachen: 1. Jupiter findet die Sache mit dem Jahrhundertstein anfangs uninteressant [kann man sich das vorstellen?!] 2. Als Mrs. Fox ihnen den Fall vorschlägt ist es wieder Jupe, der sagt "hört sich nicht spannend an" Ich meine, normalerweise sind solche Sachen wie Fälle ablehnen Peters Spezialität. Aber das Beste war 3.: Jupe möchte am Ende nicht wissen, was die Inschrift bedeutet. Ein Jupiter Jones möchte alles wissen! Wie kann man nur auf so einen Blödsinn kommen?! Ansonsten fand ich die Folge mittelmäßig bis eher gut.

11) Phony McRingRing © schrieb am 01.12.2007 um 18:07:45 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Veve, ja, jetzt wo Du'S erwähnst, das störte mich auch. Jupite wollte DAS nicht wissen? Naja, er tat halt überlegen und "allwissend", und das passt genauso zu ihm, aber dass es nicht um des Spaßes Willen wenigstens mal eine Gegenprobe haben wollte? Das ist in der Tat komisch.

12) 3L Tiburon schrieb am 01.12.2007 um 18:46:55 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wie schon im Gästebuch erwähnt dreht sich bei dieser Folge mein Magen schmerzlich nach aussen. *!Spoiler!* Umständlicher kann man wohl kaum zu nem Fall kommen, als es hier dargestellt wird. Allein als ich Taros Ausführung dazu gehört habe, hab ich fast unentwegt den Kopf schütteln müssen. Der Mysteryeffekt des Bogenschützen und damit das, was diesem leblosen Hörspiel noch etwas Atmosphäre hätte einhauchen können, ist nahezu nicht vorhanden. Das dümmliche Palaver mit dem Türsteher vom Anfang ist erstens zu lang, zweitens nicht lustig, drittens absolut unnötig. Cotta könnte man für nen dümmlichen Polizeischüler halten, und dann gibts auc noch einige technische Sachen die mich stören, wie z.B. das angebliche Konzert auf dem ausser Pete und Bob scheinbar keiner zu sein scheint, einfach nur Mucke laufen lassen, paar Sätze hingerotzt und gut ist. Ich könnte endlos so weiter machen, aber dafür ist mir dann jetzt doch die Zeit zu schade, die ich bis jetzt in dieses Trauerspiel, ich mein natürlich Hörspiel investiert habe.

13) Jacquard © schrieb am 01.12.2007 um 22:17:26 zur Folge Der Jahrhundertstein: Den Anfang fand ich noch vielversprechend. Die Atmosphäre fand ich gelungen und es waren schöne verschachtelungen zu erwarten. Aber: So ab der Mitte bricht plötzlich alles zusammen. *spoiler* Taro tauch auf, hat plötzlich keine Angst mehr, sie "besuchen" den dicken Briten, Jupiterschleicht sich weg, sie werden Überfallen, und Justus rettet sie alle. Hm. okay, gab es schonmal und ist zu akzeptieren... Aber: Könnte man nicht die Szenen, die von Taro beschreiben werden immermal zu zwischendurch schieben? So wie bei der Hörverlagproduktion "Die schöne Diva von Saint Jacques" (nicht zu empfehlen) wo mal ab und zu so die reaktionen einer Entführten hört... Währe vllt. etwas ??? untypisch aber besser, als der 1-Minuten-Monolog à la: "Ich wurde gefangen und konnte mich befreien"

Zu den Üblichen Meckereien zur Athmo: man lausche mal an den Lautsprechern bei der Szene im Hause Klaus Herms und gucke, ob er das leise Uhrticken hört.
Meine Wertung: ok, Hörenswert, wer Ju stus/ipter, Peter und Bob liebt, wie ich.
Grüße Jacquard

14) torao schrieb am 02.12.2007 um 00:49:16 zur Folge Der Jahrhundertstein: Spoiler


Zu einigen zuvor geäußerten Kritikunkten:
Also ich finde den Peter, der ab und zu auch einmal etwas zum Fall beiträgt um einiges besser als den, der auf den "schnapp ihn dir"-Zuruf des Chefs konditioniert Verbrechern hinterher rennt und hin und wieder durch die totale Abstinenz von Allgemeinbildung auffällt. Die Tatsache, dass Justus zunächst eher abweisend auf das Angebot der Füchsin reagiert gefiel mir eigentlich recht gut. Auch dem aufmerksamen Hörer dürfte zu diesem Zeitpunkt schließlich nicht entgangen sein, dass der Vorwandt der hübschen adrett gekleideten sich recht dubios anhört. Viel viel schlimmer als diese Stellen finde ich dann die Erklärung für die Umstände unter denen die drei bzw Peter das Kästchen auffinden. Hast du ja auch schon erwähnt, VeVe. Taro wollte die drei nicht in Gefahr bringen und nimmt deshalb all die Arbeit auf sich, kostümiert sich, folgt ihnen zu dem Konzert und zieht dann die ganze Show ab... Nicht dass er ihnen mal einen Zettel zukommen lassen könnte oder so ...da roll ich doch glatt vor Lachen auf dem Boden herum....oder so ähnlich.
Diese Erklärung war fast so schlimm wie das Loch im Plot ! ACHTUNG FILMSPOILER ! (lang mach ich das nicht mehr mit) des Films wenn der am Boden liegende Bill bzw Hugenay sich plötzlich mit dem Vorwand er müsse den drei ??? etwas wichtiges erzählen los gelassen wird.
Ansonsten jedoch fand ich diese Folge klasse! Warum muss ich erst noch aufschreiben.

15) David »Wozu Spoiler im Folgenforum?« Hume schrieb am 02.12.2007 um 11:13:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Daß Just/Jupe sich nicht für Nostradamus' Weissagungen interessiert, finde ich nur auf den ersten Blick unplausibel. Just ist ein Rationalist; Esoterik ist ihm zuwider. Für vermeintlich Übersinnliches interessiert er sich nur dann, wenn es einen Fall zu lösen gilt. Der Fall ist, als es um die Inschrift geht, aber bereits abgeschlossen. Ergo gibt es für einen Rationalisten nichts, was seiner Aufmerksamkeit würdig wäre. Im übrigen ist Justs Verhalten auch aus pädagogischen Gründen zu begrüßen. ;o)

16) Phony McRingRing © schrieb am 02.12.2007 um 12:23:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: @David: Spoiler, weil man sich vielleicht einfach eine Tendenz a la "Lohnt der Kauf der Folge überhaupt" holen möchte, ohne gleich zu wissen, wie's ausgeht.

Ich verstehe, was Du meinst, in Bezug auf Jupiter, aber trotzdem denke ich, dass seine gebändige Neugier einfach nicht zu ihm passt, obwohl ich sonst einer Meinung mit Deinem Kommentar zur pädagogischen Seite einhergehe! :)

Dennoch, in der Vergangenheit habe sie bei der Totenisel lieber Peter in Gefahr belassen, als die Poliei oder das CIA zu informieren, weil sie sonst nicht dahinter gekommen wären, was es mit Makatao auf sich hat. Oder nimm das mit der Schatulle im Mönchsfall! Justus tauscht die ???-Karte gegen die Notiz aus. Öffnet sogar einfach das Kästchen, obwohl er NICHT WIRKLICH sicher sein konnte, dass das WIRKLICH die richtige Kombination sein konnte, ohne den Lama zu fragen, um sich einen SPASS zu machen... Und dergleichen Beispiele kann ich hoch haufenweise aufzählen.

17) David Hume schrieb am 02.12.2007 um 17:39:59 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Phony: Aber echte Fans kaufen sich die Folgen doch unbesehen, selbst wenn's 60 Minuten Schnarchmitschnitte sein sollten ("DIE DR3I und die Rache des Gaumensegels"). - Was Justs Verhalten angeht: Gut, vielleicht hat er im "Stein" einfach einen schlechten Tag. ;o)

18) MattMurdog ohne (Zeh) schrieb am 02.12.2007 um 17:44:56 zur Folge Der Jahrhundertstein: ich dachte echte Fans kaufen die Bücher *gggg*

aber davon ab, das Forum ist nicht nur für Leute die "alles unbesehen kaufen" sondern auch für Gelegenheitshörer...
(nehm ich mal einfach so an...)

19) Phony McRingRing © schrieb am 02.12.2007 um 19:00:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: @David: Hier sind aber nun mal nicht nur Fans, die alles unbesehen/unbehört kaufen!

20) Dr.Hunter schrieb am 02.12.2007 um 19:54:41 zur Folge Der Jahrhundertstein: lohnt es sich die Folge zu Kaufen :gruebel

21) DBecki © schrieb am 02.12.2007 um 20:43:00 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hab das Hörspiel bei nem Kumpel gehört und muss sagen, dass ich diejenigen nicht verstehen kann, die sich an dem Türsteher stören. Das ist das mit Abstand beste am ganzen, gähnend langweiligen Hörspiel. "Brauchsu Stempel", "Steht hier irgendwo Fundbüro" , einfach geil. Der Rest... ganz übel. Taro, der so umständlich auf die drei Detektive zugeht, wie meine Frau rückwärts einparkt und dann sich in einem schier endlosem Monolog, dem man gar nicht folgen kann und will, verstrickt. Nebenbei... war sein Vater im Schatz nicht Sicherheitsbeauftragter? Plötzlich war es damals seine Ausstellung und nun gehört ihm in Japan ein Museum... steile Karriere! Nenene, ganz schwach, nur der Türsteher gefiel mir. Note 5.

22) Phony McRingRing © schrieb am 02.12.2007 um 20:45:23 zur Folge Der Jahrhundertstein: @DBecki: Na endlich mal, der das verstanden hat (Türsteher)... :)

23) Jupiter Calling schrieb am 03.12.2007 um 09:50:02 zur Folge Der Jahrhundertstein: Steinigt mich, Kollegen, aber die Folge ist imho die bisher beste. Ich war etwas überrascht, wie schlecht sie hier wegkommt. Eine originelle Grundidee, wie sonst bei keiner Dr3i Folge zuvor. Tolle für Europa untypische Sprecher. Sprachlich feine Dialoge. Zum ersten mal ein Humor, bei dem ich mehrmals richtig lachen konnte. Keine gravierenden Logiklöcher. Also ich bin wirklich rundum zufrieden und hatte 70 Minuten Hörspaß wie noch nie ohne Satzzeichen. Einzig in der Mitte hängt die Folge durch und das Gelaber wird etwas viel. Sonst aber ein klasse Hörspiel. So darf es durchaus weitergehen. Und jetzt könnt ihr über mich herfallen, aber bedenkt über Geschmäcker lässt sich nicht streiten.

24) Phony McRingRing © schrieb am 03.12.2007 um 10:03:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Dass diese Folge besser als die anderen ist, bezweifeln ja nicht allzu viele, aber sie gibt trotzdem nicht viel her. Wer z.B. NACHT IN ANGST oder den FEUERMOND kennt, weiss, was ich meine! :) Ich habe keinen Bock mehr auf "also die Folge war doch ganz ok". Ich will so langsam mal eine GUTE Folge, und nicht einfach eine, bei der man weniger zu meckern hat, als bei den vorherigen.

25) David Hume schrieb am 03.12.2007 um 12:58:36 zur Folge Der Jahrhundertstein: Vielleicht werden unter dem Titel "Jahrhundertstein" verschiedene Folgen unter die Leute gebracht. Ich habe jedenfalls eine eher schlaffe Variante erwischt.

26) rob © schrieb am 03.12.2007 um 14:07:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: mir fehlt hier die struktur. jahrhundertstein/nostradamus, die thematik ist interessant. aber warum so ein holpriger erzählfluss, der unwichtig langatmige einstieg und dann auch noch die langweiligste überraschung?!?schade, hätte man besser machen können. 3-

27) rob © schrieb am 03.12.2007 um 14:13:10 zur Folge Der Jahrhundertstein: außerdem vermiss ich morton

28) Geheimer Sarg © schrieb am 03.12.2007 um 18:16:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: Endlich habe ich diese 8.DR3I Folge auch,habe sie sogar schon gehört,aber bin etwas geknickt.Bei diesem für mich spanneneden Titel hätte ich mir ehrlich gesagt etwas mehr erwartet.Die Story mit Taro,der so zögerlich ist,gefällt mir absolut nicht.Der Türsteher war irgendwie cool.Aber solche standfaktoren wie Atmo,Handlung,Musik und Story...ist alles sowas von schlecht hier in der Folge...Also ganz ehrlich,ich hätte hier sehr viel mehr erwartet,aber naja.Ich finde sie mit Zug um Zug die schlechteste Folge der Bisher 8 DR3I Folgen.

29) ZwergBumsti © schrieb am 04.12.2007 um 16:22:16 zur Folge Der Jahrhundertstein: ganz klassisch war wieder einmal die "das können wir uns morgen anschauen, gehen wir schlafen und lassen den gegenstand in der zentrale liegen" linie, gepaart mit dem großen erstaunen, dass der dann weg ist. ansonsten ein durchschnittliches hsp, mehr auftritte des bogenschützen wären erfreulich gewesen.

30) herbergsvater schrieb am 04.12.2007 um 17:08:48 zur Folge Der Jahrhundertstein: Erneut ein schwacher Auftritt der Dr3i. Nach einem durchschnittlichen Start mit dem Seeungeheuer und danach zwei absoluten Top-Folgen (Pforte zum Jenseits, Verschollen in der Zeit), wurde die Serie immer schwächer. "Tödliche Regie" ist wirklich der absolute Tiefpunkt. Daher werd ich dazu auch nichts weiter sagen. Konnte "Der kofplose Reiter" wenigstens noch mit einer guten Atmosphäre glänzen, so ist die Atmosphäre bei diesem Fall so gut wie nicht vorhanden. Der Fall dümpelt vor sich hin. Eine Frechheit ist, dass am Ende noch nicht mal aufgelöst wird was auf dem Jahrhundertstein steht. Hier war der Autor wohl zu bequem sich etwas Kreatives auszudenken. Sehr schwach! Der einzige Grund sich dieses Hörspiel anzuhören sind die Sprüche des Türstehers "Ey, hast du Stempel". Auch wenn ich bezweifle, dass es in Kalifornien viele türkischstämmige Türsteher gibt. ;) Gesamtnote: 4- Sollte sich die nächste Folge nicht bessern, sehe ich in der Serie keine Zukunft mehr. Kosmos und BMG sollten sich endlich einigen und EUROPA wieder die Kosmos-Bücher als Hörspiel rausbrigen, die spielen nämlich qualitativ in einer ganz anderen Liga.

31) N.Oliver © schrieb am 04.12.2007 um 18:45:10 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wiedereinmal ein erneut langweiliges und einschläfferndes HSP.es mangelt wie schon in fast allen anderne dr3i folgen an spannung und mystery...ausserdem wurde erneut viel unsinniges geplappert,so dass der hörer wiedereinmal nix vom wahrem sinn versteht und naja,rest kann man sich ja denekn,die alte nummer mit dem einbrechen in der zentrale wurde zum zu offtestem mal angewandt und ziemlich öde...diese hsp ist wiedereinmal der beweis dafür,dass die dr3i bald (!!) wenn sich nichst tut (!!!) untergeehn werden

32) DerBrennendeSchuh schrieb am 04.12.2007 um 19:26:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Warum sollten "Die Dr3i" untergehen, wenn sie immer wieder gekeuft werden? Ich tue das ab sofort nicht mehr (habe den "Stein" auch nicht gekauft), solange ich nicht weiß, ob DDF fortgesetzt werden. Wenn ja, werde ich mir den "Stein" auch noch holen, zur Vervollständigung der Sammlung. Wenn nicht, dann geht diese "Verstümmelung" ohne mich weiter.

33) Asmodi © schrieb am 04.12.2007 um 22:21:20 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, meine Meinung ist da sehr gespalten. Einerseits finde ich, dass das Ganze recht vielversprechend anfängt und Klaus "Hutchinson Hatch" Herm und Nana "Faith" Spier in ihren Rollen nahezu brillieren, andererseits finde ich das Auftauch von Taro völlig überflüssig und die Auflösung des Ganzen dann doch sehr beliebig, behäbig, plump, zufällig und übertrieben zusammengeschustert. Das Hörspiel sackt von einer 2 auf Seite 1 auf eine 3- auf Seite B deutlich ab. Achja, ich bin ein MC-Hörer

34) sebiAndrews © schrieb am 05.12.2007 um 01:22:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: irgendwie mag' ich die folge. wenn auch nur zum einschlafen. noch lustiger als den türsteher fand ich allerdings, das Jupe den *SPOILER* versicherungsbetrug mal eben mit einem blick lösen konnte und das den versicherungsdetektiven und den cops nicht gelungen ist *SPOILER-ENDE* ich als nostalgiker hab' mich über den völlig an den haaren herbeigezogenen 'gast-'auftritt gefreut.

35) JAVA JIMs Erbe schrieb am 05.12.2007 um 08:54:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das einzige was an die dr3i wirklich gefällt ist die Musik.Die Folgen sind mittelmässig bis schlecht.Da hilft auch kein alter Bekannter aus den Klassikern.Man sollze diese Verstümmelung des Originals so schnell wie möglich beenden.

36) Limbo schrieb am 05.12.2007 um 11:41:52 zur Folge Der Jahrhundertstein: Seltsam, diese Unterschiede: Bei amazon finden alle Rezensenten die Folge durch die Bank super!

37) Phony McRingRing © schrieb am 05.12.2007 um 13:29:00 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Limbo: Es ist auch kein Geheimnis, dass bei Amazon durchaus auch mal Alibi-Einträge gemacht werden, um das eigene Produkt zu loben

38) Richy schrieb am 05.12.2007 um 16:52:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: Viel Kritik gibt es hier zu lesen. Ich persönlich finde die Folge zwar auch etwas langatmig, aber ansonsten sehe ich in ihr durchaus eine Steigerung zu den letzten Fällen. Nach dem absoluten Nullpunkt mit Tödlicher Regie geht es meiner Meinung nach wieder aufwärts. Gerade der Kopflose Reiter hat mir atmosphärisch und von der Sprecherleistung sehr gut gefallen. Ebenso wie im Fall des Jahrhundertseins ist es gelungen aus einer eher schwachen Storys alles herauszuholen. Ich hoffe, auch wenn ich zu den Blindkäufern gehöre, dennoch weiterhin auf die Folge 121 der Originale.

39) JustustheElder © schrieb am 05.12.2007 um 17:48:37 zur Folge Der Jahrhundertstein: Es tut mir wirklich leid, es schon wieder sagen zu müssen: Was für ein langweiliger Quark! Warum schafft es Europa nicht mal, endlich ein spannendes Hörspiel zu liefern? Irgendwie schon fast tragisch, das ganze.

40) Der gruene Geist © schrieb am 05.12.2007 um 23:03:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich finde den Jahrhundertstein ziemlich gut. Durchdachte Story... ein genialer Klaus Herm (bekannt aus Van Dusen) und atmosphärisch auch nicht schlecht. Neben Verschollen in der Zeit die beste Dr3i-Folge.

41) bender22 © schrieb am 06.12.2007 um 00:44:32 zur Folge Der Jahrhundertstein: nicht ganz so gut wie der Fall mit dem kopflosen Reiter aber guter Durchschnitt. Vielleicht schaffens die Dr3i ja noch zur Alten Größe der ???

42) Mary di Domenico © schrieb am 06.12.2007 um 12:12:33 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hmm. Anfangs lässt die Folge einige hoffen. Interessanter Aufhänger (ich war gespannt, wem als erstes auffällt dass man mit einem Arm nicht schießen kann...), gute Sprecher, ein Rätsel, Mystik... tja, und dann wird all das Potential verschenkt. Puff, Seifenblase. Hatte der Autor da keine Idee mehr oder was? Jetzt schreiben sie schon extra für Hörspiele, da muss man nix wichtiges rauskürzen, und dann lassen sie einfach den Fall weg?! Was soll das denn? Das Hörspiel ist gefühlt ewig lang, und dann beschränkt sich die Action auf einen Bericht eines lange verschollenen Kumpels, der, ja, warum nochmal sich nicht direkt an die dr3i gewandt hat? Argh. Bitte Europa, nehmt die Einnahmen von Tödliche Regie und schickt von der Kohle eure neuen Autoren mal zu einem Story writing - Lehrgang. Kurs 1: "Mysteriöse Elemente und spannende Teaser" scheint ja wenigstens ein bisschen Erfolg gehabt zu haben, jedenfalls gehts nicht mehr um pinkelnde Schweinchen.

43) tom1968 © schrieb am 06.12.2007 um 12:30:11 zur Folge Der Jahrhundertstein: Jau, Klaus Herm endlich mal wieder hören zu können, klasse! Danke Oliver R. (auch van Dusen-Fan). Sowohl diese Folge Nr.8 als auch die Nr. 7 sind deutlich qualitativ gesteigert gegenüber den Nr. 5 u. 6. wobei die leider mangelnde Suspense immer noch stark verbesserungswürdig ist. Autorenproblem?

44) Unfassbar schrieb am 06.12.2007 um 13:05:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ein einziges monotones Gedröhne...!

45) Jimmy Cliff schrieb am 06.12.2007 um 14:13:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: Die Liste der Sprecher ließ ja einiges erwarten (u.a. Nana Spier, Jürgen Kluckert und Rainer Brandt). Umso enttäuschender das Ergebnis: Langweilige Story, öde Locations, eine nicht-vorhandene Dialogregie und eine grausige musikalische Untermalung. Zwar kein Totalausfall wie ''Tödliche Regie'', doch nach dem Zwischenhoch in ''Kopfloser Reiter'' ein erneuter Rückfall in die altbekannte trostlose Ideenlosigkeit. EUROPA täte gut daran, die Kooperation mit Kosmos wieder aufzunehmen, denn die eigenen Autoren sind offenkundig chronisch überbezahlt.

46) herbergsvater schrieb am 06.12.2007 um 15:16:44 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wie schon gesagt ich kann Jimmy Cliff nur Recht geben. Diese Folge ist wirklich absolut langweilig und einfallslos. Das ganze wird noch durch die grauenhafte Atmosphäre unterstützt. Und vorallem das Finale ist dermaßen dämlich und unspannend, dass einem fast schon schlecht wird. Ich will wieder Fälle hören wie "Nacht in Angst" oder "Labyrinth der Götter": an EUROPA bitte wieder KOSMOS Bücher als Hörspiel umsetzen, da die eigenen Autoren offensichtlich nicht mal in der Lage sind einigermaßen durchschnittlichen Fall zu basteln!

47) David Hume schrieb am 06.12.2007 um 15:51:08 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich freue mich auch schon darauf, daß - sollten Europa und Kosmos sich zusammenraufen - wir wieder solche Meisterwerke wie "Der schwarze Skorpion", "Die Höhle des Grauens", "Der Mann ohne Kopf" oder "Das Hexenhandy" werden genießen können... hohoho.

48) Jimmy Cliff schrieb am 06.12.2007 um 16:56:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Sven H.: Na gut, ich versuch's noch mal. Also, die Autorenqualitäten eines Marco Sonnleitner bzw. André Minninger sollten wir doch nicht ernsthaft als Maßstab nehmen. Deren Buchvorlagen und die dazugehörigen Hörspielumsetzungen tauchen im Beliebtheitsranking konsequent auf den hintersten Plätzen auf. Doch zum Glück gibt es ja noch weitere, weitaus bessere Autoren bei Kosmos. Dies kann EUROPA im Falle der ''Dr3i'' für sich leider (noch nicht) in Anspruch nehmen. Besser so?

49) Tony schrieb am 06.12.2007 um 17:51:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich glaube langsam wird es Zeit, sein Geld lieber zu sparen. Nach über 20 Jahren Begeisterung für die "Drei Fragezeichen" können die neuen Folgen leider gar nicht mehr überzeugen. Wir können nur alle hoffen das sich BMG mit Kosmos einigt. "Jupiter"!!! Wie ätzend,ich kann mich immer noch nicht daran gewöhnen Und zur Folge 8 wollte ich nur noch mitteilen, dass man sich den komischen Türsteher mit Akzent hätte sparen können, den hört doch schließlich schon jeden Samstag vor Discotür...WAS GUCKST DU??? Bis dann

50) David Hume schrieb am 06.12.2007 um 18:59:45 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Jimmy: Überragende Bücher machen noch keine überragenden Hörspiele. Im übrigen hat z.B. André Marx in den letzten Jahren der DDF-Hörspiele bekanntlich auch schon die Buchvorlagen geliefert. Trotzdem wurden nicht Hörspielkracher à la "Der Karpatenhund" oder auch "Nacht in Angst" aneinandergereiht, sondern die vergleichsweise bescheidenen Höhepunkte hießen z.B. "Das Auge des Drachen" oder "Der geheime Schlüssel". Und die Fehlschläge wie etwa "Handy", "Höhle" oder "Mann ohne Kopf" waren auch nicht nennenswert weniger grauenhaft als "TR".

51) Sokrates © schrieb am 06.12.2007 um 19:26:04 zur Folge Der Jahrhundertstein: @JC#51: Auch wenn's OffTopic ist, nimm' dir die Bücher vor MarcoS' beste Romane "Schrecken aus dem Moor" und "Haus des Schreckens" sind bis heute leider nicht als Hsp. erschienen, und Minningers "Stimmen aus dem Nichts" ist grandios! - SB/E schaffte in letzter Zeit immer öfter, auch gute Bücher zu verhunzen, Bsp.: "Schatz der Mönche" (Newis)!

52) Laflamme © schrieb am 06.12.2007 um 19:58:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wenn wir schon bei Nevis sind, die Höhle des Grauens stammt auch von ihm, und ist als Buch mbMn sehr gut. Im Hörspiel sind halt blöderweise sowohl die ganzen spannenden als auch 90% der Callidae-Szenen rausgeflogen.

53) swanpride © schrieb am 07.12.2007 um 02:25:56 zur Folge Der Jahrhundertstein: @47 Die Bücher Hexenhandy und Mann ohne Kopf hat Minninger verbrochen...Der Schwarze Skorpion ist als Buch richtig gut und ist nur im Hörspiel furchtbar verhunzt worden...und "Höhle des Grauens" ist als Buch überdurchschnittlich bis gut, als Hörspiel aber zum gähnen...mmm....entdeckt hier noch jemand ein Muster??? Es gab mal eine Zeit, da waren die Hörspiele mit den Vorlagen ungefähr gleichwertig...manchmal sogar besser...aber die ist laaaaaaaange vorbei. *seufz*

54) Sokrates © schrieb am 07.12.2007 um 09:43:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: "Mann ohne Kopf" ist der negative Höhepunkt *g* der dt. Ära! Es ging mir auch nicht darum, den einen o. anderen Autor pauschal in den "7. Himmel" zu loben. Aber mensch sollte doch bitte ERST die Ursache des Problems ermittel, BEVOR Konsequenzen gefordert werden. Und die Ursache sind manchmal, aber nicht immer, gewisse Roman-Autoren; meistens aber bei SB/E zu suchen (intern: Minninger/Körting; extern: OR, JW u. AF, die "glauben", Comedy statt einer Krimireihe einzusprechen; vgl. "neue Sprecher"-Forum).

55) David Hume schrieb am 07.12.2007 um 11:14:32 zur Folge Der Jahrhundertstein: @swanpride: Eben: Die alte Zeit ist lange (laaaaaaaange) vorbei. Deshalb verstehe ich nicht, weshalb einige offenbar glauben, daß wir viel bessere Hörspiele - oder gar Meilensteine der abendländischen Hörspielgeschichte à la "Nacht in Angst" - geliefert bekämen, wenn Europa nur die Kosmos-Bücher als Vorlagen benutzen könnte. Außerdem verstehe ich immer noch nicht (obwohl ich es seit nunmehr über einem Jahr zu verstehen versuche), warum einige die D3-Hörspielreihe um Welten schlechter finden als die DDF-Hörspielreihe der letzten Jahre. Aber das ist ein anderes Thema.

56) swanpride © schrieb am 07.12.2007 um 12:41:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: @55 Naja, bislang hat Europa gute Vorlagen verhunzt, jetzt sind die Drehbücher von Anfang an nicht so besonders....und die Leute, die die Bücher lesen, wissen nun einmal, das gerade unter denen, die noch nicht eingesprochen sind, wahre Meisterwerke sind, die auch Minninger und CO. nicht völlig verhunzen können.

57) Mr.Barron schrieb am 07.12.2007 um 13:02:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Diese Folge ist für mich doch ganz okay(für DR3i-Standard). Die Story ist zwar vollkommen unrealistisch, es gibt viele, viele Dinge, die zu verbessern wären... Aber ich persönlich fand die Idee mit Nostradamus spannend, und das Finale war (wenn auch sehr an den Haaren herbei gezogen, da Inspektor Milton sobald Jupiter etwas sagt, sofort springt und gleich einen Polizei-Einsatz, der dazu noch nicht genehmigt ist, losschickt)doch ganz packend. Mir war klar, das ich meine Ansprüche sehr runterschrauben muss, das habe ich auch, und dann ist sie wirklich okay. Nichts, aber auch gar nichts im Vergleich zu Büchern wie "Feuermond", aber es ist immer noch besser als gar kein Hörspiel.

58) Jimmy Cliff schrieb am 07.12.2007 um 13:55:17 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Mr. Barron: Ich frage mich, warum Du deine Ansprüche in Sachen Hörspiel herunterschraubst. Nur, damit Du dieser Folge überhaupt was positives abgewinnen kanst? Unter diesen Vorraussetzungen ist jede Folge (Zitat:) ''wirklich okay'' (Zitat ende), die sich auch nur einen Deut vom ''Tödliche Regie'' abhebt. Tut mir leid, aber mir ist das eindeutig zu wenig.

59) Die Zirbelnuss © schrieb am 07.12.2007 um 14:16:58 zur Folge Der Jahrhundertstein: Immer noch besser als gar kein Hörspiel. Wenn ich sowas schon höre....

60) JAVA JIMs Erbe schrieb am 07.12.2007 um 14:48:48 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wenn jetzt alle so denken würden..."immernoch bessser als gar kein Hörspiel" ....und ihre Ansprüche zurückschreiben kann Europa ja beruhigt DIE DR3I fortsetzen und DIE DREI ??? ab 120 beenden.Je nach Urteil sind dann auch bald DIE DR3I verschwunden und es gibt nur noch die Bücher.Sorry, war jetzt off--topic.

61) PopMoonshine © schrieb am 07.12.2007 um 14:52:43 zur Folge Der Jahrhundertstein: zu 36 und 37: Viel interessanter finde ich, daß hier fast nur nicht registrierte User Dreck über die Folge ausschütten, während sie scheinbar insgesamt überall recht gut wegkommt. Ob da nicht auch ganz viele Alibi und Doppeleinträge, der "Wir finden alles, was keine Satzzeichen enthält scheisse" Fraktion dabei sind?

62) P.S © schrieb am 07.12.2007 um 15:10:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich habe die Folge gehört und finde sie genauso flach wie die anderen Storys. Du siehst, sie kommt nicht überall recht gut weg. Ich frage mich immer noch, was für eine Bewandtniss es mit diesem Stein auf sich hat. Was bitte soll dieser radebrechende türkische Türsteher? Ey, iss dass cool oder was? Und wenn man schon den Namen von reelen Personen nutzt sollte man in der Lage sein, ihn auch korrekt wiederzugeben.

63) THX schrieb am 07.12.2007 um 15:24:19 zur Folge Der Jahrhundertstein: Die Folge ist nett. Nicht mehr nicht weniger. Aber ich habe auch nicht mehr erwartet, von daher ist das okay. Diese teilweise sehr hämischen Kommentare kann ich aber nicht ernst nehmen. Solides Mittelmaß würde ich sagen. Einige gute Ideen, viele Längen. Eben die Dr3i. Gerade bei dieser Folge zeigt sich das Geschmäcker verschieden sind. Ich habe von bester Folge überhaupt über nah am Klassiker hin zu langweiliger Durchschnitt und totale Zumutung schon alles gelesen. Kann man halt nicht drüber streiten. Gut, das es mehrere Meinungen gibt.

64) JAVA JIMs Erbe schrieb am 07.12.2007 um 18:57:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja das mit der flachen Story mag ja stimmen, jedoch kann man kann Europa alles vorwerfen aber nicht, dass sie die Folgen mit sehr viel Liebe ins Detail produzieren.Auch die Musik ist besser als bei den drei ???.Bei dieser Folge ist zb. der Tuersteher und das Lied von der Band am Anfang jetzt schon Kult für mich.Die Musik, die Peter so schlecht findet. Wenn man das mit richtigen Storys ala Andre Marx verknüpfen könnte und die ??? wieder ihre Namen und die gewohnten Cover hätten.....*träum*

65) Sven H. © schrieb am 07.12.2007 um 19:51:00 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hat sich eigentlich schon mal jemand gewundert, wieso auf dem "Jahrhundertstein"-Cover ein Regal (über dem Kuchen) in der Luft schwebt bzw. kein Unterbau hat? Und wieso heißt es im Hörspiel: "Die Oberseite zeigte ein mittelalterliches Motiv. Jupiter erkannte einen Ritter, der einen Drachen tötete", wenn das Cover etwas ganz anderes zeigt? Und eine Frage an die Anglisten unter uns: ist "Break-in in Museum" gutes Englisch, das man als Schlagzeile erwarten würde?

66) P.S © schrieb am 07.12.2007 um 19:57:59 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hmmm, "Break-In" kann man nehmen. Ich hätte aber eher "Burglary" genommen. Hört sich etwas holprig an.

67) Melanie schrieb am 07.12.2007 um 20:30:53 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ja, da hat wohl der Illustrator das Skript nicht gelesen. Na, ich finde das Hörspiel übrigens klasse und den Streit hier albern. Ist doch Geschmacksache. Manche mögens manche eben nicht.

68) Soki@Sven schrieb am 08.12.2007 um 13:10:35 zur Folge Der Jahrhundertstein: Könnte das Regal ein Hängeschrank sein

69) N.Oliver © schrieb am 08.12.2007 um 17:33:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: mmhhh...irgednwie sind alle dr3i folgen am ende immer ohne richtige aufklärung zuende gegangen...es hat immer den anschein,als wenn der autor das hsp soschnell wie möglich beenden will...

70) flukeskywater © schrieb am 08.12.2007 um 19:06:33 zur Folge Der Jahrhundertstein: Na, dann Prost Mahlzeit! Um die kläglich dahinsiechende Eierspeise doch noch vor dem verdienten Serientod zu retten, bemüht BSE jetzt schon den ollen Quacksalber und Pseudohellseher Cosa Nostradamus. Wahrscheinlich dauert es nicht mehr lange, bis auch die Bundeslade, der Stein der Weisen und der Heilige Gral in Rocky Beach auftauchen. Dummerweise hat Autor Winter im Geschichtsunterricht öfter gepennt und will dem Hörer ständig weismachen, der froschfressende Kaffeesatzleser habe im „späten Mittelalter“ oder „zu Beginn der Renaissance“ sein Unwesen getrieben. Vielleicht hätte man BSE doch rechtzeitig über die Existenz der Frühen Neuzeit aufklären sollen? Wie auch immer, erwartungsgemäß handelt es sich auch bei dieser Eierfolge um eine bloße Aneinanderreihung absurder Peinlichkeiten. Gleich zu Beginn hatte jemand die Glanzidee, die komplette erste Szene mit einem abartigen Radau zu unterlegen (der außerdem nicht das geringste mit mittelalterlicher Musik zu tun hat), so daß man nur mit größter Mühe dem Gespräch der beiden einzigen Partygäste Bob und Peter folgen kann. Dazu kommen noch der radebrechende Disco-Türsteher („Brauchsu Stempel, Alder?“) und ein plump inszenierter Cameo-Auftritt des Klischee-Japaners Taro Colgati, dem es auch mit der größten Anstrengung wahrscheinlich nicht gelungen wäre, die Eier auf eine noch absurdere Weise zu „kontaktieren“ (ihr Lieblingswort, Herr Winter?). Und dann geht es heiter weiter: Der versammelten Polizeigewalt von Südkalifornien gelingt es nicht, einen dilletantisch aufgezogenen Versicherungsbetrug aufzuklären. Im örtlichen Museum für Parapsychologie, dessen Direktor gerne mal zwielichtige Unbekannte mit kaum verhohlenem Stolz auf die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen hinweist, werden merkwürdigerweise „Reliquien“ (also angebliche Knochen von angeblichen Heiligen) ausgestellt. Ausgerechnet Meisterdetektiv Jupiter Jones bemerkt erst mehrere Stunden nach dem mißglückten Hinterhalt, dass sich gewalttätige Einbrecher nur selten von einem treuherzigen „Geben Sie auf!“ beeindrucken lassen. Zu allem Überfluss wartet am Ende dann auch noch ein eiskalt geplanter Massenmord auf den geschockten Hörer („Erschieß sie! Alle fünf!“), der allerdings nicht zur Ausführung gelangt, weil Heatherlys rothaariges Töchterlein zwar eine talentierte Nachwuchsausbeuterin, preisgekrönte Shakespeare-Darstellerin und olympiaerfahrene Armbrust-Meisterin ist, aber dummerweise nicht bis drei zählen kann. Die einzig wirklich gelungene Szene war Peters dreckig-lüsternes Lachen, als ihm die dralle Mrs. Barbara-Samantha Fox ankündigt, sie wolle sich bei den Buben (mutmaßlich mit „Naturalien“) für ihre wertvolle Hilfe „erkenntlich zeigen“ (lechz).

71) Joshua schrieb am 08.12.2007 um 19:47:22 zur Folge Der Jahrhundertstein: Melanie, der Streit hier ist nicht albern - sondern RBC-typisch. Alles was nicht aus der Kosmosschmiede kommt ist de facto Scheiße und das müssen die besten Kritiker nach Marcel Reich-Ranicki ja nach außen hin auch kommunizieren! Logisch, oder?

72) JAVA JIMs Erbe schrieb am 08.12.2007 um 19:53:18 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich gehöre auch zur "Kosmos Fraktion" aber der Jahrhundertstein ist klasse.Meine augenblickliche Lieblingsfolge, gefällt mir immer besser.Allein der Anfang ist jetzt schon kult. Note 1.

73) David Hume schrieb am 08.12.2007 um 20:58:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: @fluke: Die Frühe Neuzeit beginnt mit der Renaissance, die historische Einordnung Nostradamus' ist daher korrekt.

74) flukeskywater © schrieb am 08.12.2007 um 21:15:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mit Verlaub, aber die Rede ist wörtlich vom "späten Mittelalter" und von der "beginnenden Renaissance". Beides ist bestenfalls ins 15. Jahrhundert zu datieren, also 100 Jahre vor der Tätigkeit Notre Dames.

75) Rise6 © schrieb am 08.12.2007 um 22:39:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich fand sehr witzig, als ziemlich am Anfang der Folge Jupiter zu Peter sagt: "Peter, gib mir mal die Schalatulle." Ich weiß nicht ob nur ich da immer Schalatulle verstehe, aber auf jeden Fall muss ich da immer lachen.

76) David Hume schrieb am 08.12.2007 um 23:26:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: @fluke: Es gibt keine kanonische Auffassung darüber, wann das Spätmittelalter endet und die Renaissance beginnt. In einigen Periodisierungen endet das Spätmittelalter erst 1517. Nostradamus, geboren 1503, kann man bei einer solchen Periodisierung sehr wohl als "Schwellenmenschen" ansehen.

77) flukeskywater © schrieb am 09.12.2007 um 00:39:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: Schön und gut, aber "Les Centuries" wurden erst nach 1555 veröffentlicht, und das gleiche gilt selbstverständlich für den angeblichen "Jahrhundertstein". Das wäre also zur Zeit des Augsburger Religionsfriedens, den keine mir bekannte Periodisierung noch dem Mittelalter zuordnet. Die Renaissance folgt im übrigen nicht auf das Mittelalter, sondern sie umfaßt Teil desselben ebenso wie der frühen Neuzeit. Im Grunde handelt es sich bei ihr auch mehr um einen Kunststil und einen Abschnitt der Geistesgeschichte als um eine streng historische Epoche.

78) Gmork schrieb am 09.12.2007 um 02:52:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: Warum redet Jupe eigentlich vom Fall "goldener Gürtel", wenn es doch richtig heissen müsste "verschwundener Schatz" (HSP Nr. 22)... wenn ich mich recht erinnere?

79) DBecki © schrieb am 09.12.2007 um 08:46:11 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das würde ich jetzt nicht als Fehler ansehen, schliesslich gings um einen goldenen Gürtel. "Verschwundener Schatz" war ja nur der Buch-/Hsp.-Titel. Man würde ja wahrscheinlich auch nicht vom Fall "Nacht in Angst" sprechen, sondern vom "Feuer des Mondes" oder dem "Museumsdiebstahl", wenn man untereinander über den Fall spricht.

80) Besen-Wesen © schrieb am 09.12.2007 um 09:59:11 zur Folge Der Jahrhundertstein: Insgesamt war ich positiv überrascht. Die Grundidee ist gut, leider ist aber auch hier wieder zu erkennen, was man alles hätte daraus machen können. Spannung will nicht so recht aufkommen, die Folge krakt, wie auch schon die anderen dieser Serie an zu langen Dialogen. Ich frage mich, ob hierfür die Dramaturgin die Verantwortung trägt. Am Dialekt des Türtehers kann ich mich nicht so recht stören, auch wenn mir diese Sprechweise drundsätzlich sehr auf die Nerven geht. Aber es hätte auch nicht sein müssen. Aber es ist eben populär so zu sprechen ... Den berlinernden Altenpfleger in Volk der Winde" fand ich schlimmer. Und ja, Taro Togati ist überflüssig. Solche Verweise auf die Klassiker-Folgen müssen nciht sein. Das selbe gilt für Regisseur Denton, der mit Sicherheit eine Anbiederung an "Geisterinsel" sein soll. Da ändert der kurz vor Ende auftauchende abweichende Vorname auch nichts. Insgesamt nach "Zug un ZUg" für mich die zweitbeste Folge der Reihe, aber insgesamt betrachtet nur unteres Mittelmaß.

81) 3l Tiburon schrieb am 09.12.2007 um 10:22:59 zur Folge Der Jahrhundertstein: Bei den vielen scheinen diese Anspielungen gut anzukommen. Hier ist es Taro, dort ist es der Zombiefilme-Kommentar den man aus dem roten Piraten kennt. Find ich auch gar nicht so schlimm, es gehört ja zur Geschichte der ???. Was ich z.B. dreist finde, ist die Zentrale as heiterem Himmel wieder unter nem Berg Schrott verschwinden zu lassen, nachdem das im Feuermond passiert ist. Langsam werden die Seitenhiebe wie fortlaufende Numerierung, kleinere Ideendiebstähle usw. etwas zu viel des Guten. Von der "versehentlichen" Erstauslieferung des "kopflosen Reiters" ganz zu schweigen.

82) David Hume schrieb am 09.12.2007 um 10:23:10 zur Folge Der Jahrhundertstein: @fluke: Wie Just/Jupe am Ende berichtet, ist nicht zweifelsfrei erwiesen, daß der Stein tatsächlich im Zusammenhang mit Nostradamus' Hellsehergedöns steht; er könnte auch älter sein. Mit etwas gutem Willen kann man die im Hörspiel gemachten Angaben also durchaus miteinander in Einklang bringen.

83) Phony McRingRing © schrieb am 09.12.2007 um 12:58:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich finde auch, dass der Plot ewig braucht, um in die Gänge zu kommen! 30 Minuten passiert irgendwie nichts relevantes. Dann der Zusammenhang bei der Versichungssache, die die Polizei nicht hat lösen können (haha!). Und ERST DANN, bei dem Gespräch mit dem Regisseur, kommen die ersten Fakten. WAS SOLL SOWAS? Ich habe nichts gegen Geplänkel, die auch mal ein wenig Alltäglichkeit in ein Hörspiel bringen, aber 30 Minuten?

84) Trick17 © schrieb am 09.12.2007 um 17:10:06 zur Folge Der Jahrhundertstein: War jetzt nicht so die Knaller Folge und ein bisschen unlogisch, dass Jupiter den Versicherungsfall so schnell löst und dass die Dr3i dann noch von dem Mann auf ne Cola eingeladen werden, den sie gerade zu einer Anzeige verholfen haben. Und mir erscheinen Peter und Bob toal "dumm" immer dieses Gefrage: Jupe was meinst du? Das nervt doch toal...

85) Guntram schrieb am 10.12.2007 um 20:19:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: So, mittlere Folge. Hat einige schwächen die Story ist auch etwas hanebüchern und die ganze Sache hört sich zusehr nach lieblose Billigproduktion an. Positiv jedoch, dass ich seit dem Kopfreiter eine positive Grundtendenz erkennen kann. Die Fälle sind nicht mehr total jämmerlich und die Autoren scheinen zu begreifen, dass man sich mehr anstrengen muss. Im Prinzip finde ich es gut wenn einige Sachen wieder aufgenommen werden oder alte Charaktere wieder erscheinen. Auch ist es zu begrüßen etwas mehr blöde Sprüche einzubauen, die meiner Meinung nach die uA. Crimebuster hörenswert machten (nur hat man hier den Fehler gemacht, den typischen Neukölln-Mullukken nach LA zu portieren - ein Mexikaner oä. wäre stimmungsvoller gewesen.) Auch werden im Ansatz wieder Ermittlungsarbeiten geleistet und verschiedene Charaktere tauchen parallel auf. Insgesamt eine knapp durchschniittliche Folge, die jedoch Potential hatte.

Note 1 (Aber nur, weil Klaus Herm den ganzen Laden gerockt hat ;))

86) Laflamme © schrieb am 10.12.2007 um 21:10:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Nur eine kleine Nachfrage, bitte nicht als Kritik zu verstehen; ich kenne die Folge auch nicht:

Wenn eine "knapp durchschnittliche Folge, die Potenzial hatte" eine 1 kriegt, was kriegen dann gute bzw. sehr gute Folgen, oder erwartest du solche bei der neuen Serie gar nicht?

87) David Hume schrieb am 10.12.2007 um 21:26:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: Note 1? Endlich mal jemand, der dem allgemeinen D3-Gemecker und -Gejammer schwungvoll entgegentritt.

88) Phony McRingRing © schrieb am 10.12.2007 um 22:11:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wie sehr kann man sich widersprechen, lieber Guntram? ...mittlere Folge... ...Schwächen in der Story... ...hanebüchen... ...Grundtendenz... ...nicht mehr _total_ jämmerlich... ...im Ansatz wieder... ...knapp durchschnittlich... ...jedoch Potential... Und dann knallst Du eine EINS dahin?

89) swanpride © schrieb am 11.12.2007 um 00:19:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das ist wahrscheinlich die Beurteilung nach DR3I-Niveau.....

90) Mc Fipps schrieb am 11.12.2007 um 07:47:02 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich finde die Folge voll i.O. . Als Alias- Fan hätte der Stein nur von Rambaldi sein müssen. Eigentlich gibt es von "die DR3I" für mich nur zwei Folgen, die indiskutabel sind. Nehme ich (aus meiner Sicht) zum Vergleich die letzten acht ??? oder meine hochgeschätzten PW, darf ich feststellen, dass die DR3I- Serie besser ist als sie hier weg kommt. Sehr schön finde ich auch die Atmosphäre, die transportiert wird. Dachte schon, soetwas gibt es in der aktuellen Hörspielwelt nicht mehr. Also Daumen hoch für die Folge und als Vorschuss für die Serie ! Ciao Mc Fipps

91) Guntram schrieb am 11.12.2007 um 09:11:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ok ok, das war natürlich nicht ganz ernst gemeint ;) Realistisch ist eine Bewertung zwischen 3 und 3-, wo ich meist eine 3 geben würde weil meiner Ansicht nach die Grundatmophäre stimmt, trotz der närrischen Fehler und verzweifelten Plagiatsversuche. Und weil Europa so clever war Klaus Herm zu engagieren gib's von mir trotzdem (endgültig) eine

Note 2- ^^

92) Guntram schrieb am 11.12.2007 um 09:13:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: Test: - ' # " €

@Verwaltung: hier werden die Plusse zensiert ?!

Bitte diesen Testbeitrag löschen, danke!

93) Besen-Wesen © schrieb am 11.12.2007 um 09:38:20 zur Folge Der Jahrhundertstein: Immer dieses Wort "Zensur"! Ein Plus wird in der Tat nicht dargestellt. Das hat aber nichts mit Zensur zu tun. Warum sollte man das bitte zensieren?

94) Guntram schrieb am 11.12.2007 um 14:35:37 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das ist doch ganz einfach. Das Headquarter von rocky-beach.com ist in den Strudel von Hörspiel-Lobbyisten geraten welche, kontrolliert von Europa und den Bundesfamilienministerium, der Serie 'TKKG' eine Monopolstellung auf den deutschen Hörspielmarkt verschaffen wollen, um so mit gebündelten Kräften weltweit gegen die Konkurrenz agieren zu können und den Menschen eine vorbildliche Lebenseinstellung (im Sinne des Regimes) indokrinieren wollen.
Daher werden die 'Plusse'- ein Symbol des Positiven, Aufstrebenden und Guten heimlich verboten und den Kommentatoren bleibt nur das abwertende 'Minus' übrig. So senkt sich langsam die generelle Stimmung zu den ??? und die Serie verliert an Fans und Zuhörern, welche sich fortan in TKKG-Foren sammeln, um endlich mal wieder etwas positives lesen zu können.

Und nciht vergessen! Das Plus ist erst der Anfang: Heimlich und zunehmend werden dem Plan ensprechend mehr Wörter zensiert, irgendwann in naher Zukunft darfs auch Du nicht mehr 'toll' schreiben. Und wenn der Widerstand und Unmut zu gross wird, werden Sie uns auch das Fragezeichen zensieren, mit der Argumentation zum Schutz vor Terror. Und dann ist es vollendet: 1984!!! Jaja - sagt nicht, ich hätte Euch nicht gewarnt!. Bitte diesen Testbeitrag ggf. auch löschen, danke!

95) Besen-Wesen © schrieb am 11.12.2007 um 14:40:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: Dann wäre ich auch dafür die 3 zu zensieren, denn die Zahl wirkt nur im großgeschriebenen Serientitel (Die DR3I). Da sie mit einem kleinen e nicht die geringste Ähnlichkeit hat, sieht "dr3i" einfach scheiße aus. Also: verbieten. :-D
Ich lösche, wenn ich zuhause bin ;-)

96) Haschemitenfürst © schrieb am 12.12.2007 um 02:03:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: Diese Folge hat für mich Licht und Schatten. Licht: (1) Gute Gastsprecher, (2) eine wie ich finde sehr gute Grundidee für die Story (hätte auch gut und gern ein Polt für eine Klassikerfolge werden können), (3) die Rocky-Beach Athmosphäre,(4) den netten Türsteher-Gag. Schatten: (1) Die Folge ist mit 77 Minuten unnötig lang, v.a. zu lange Monologe, (2) logische Mängel: Unerklärbar ist für mich, dass der Regisseur die DR3I nicht sofort rauswirft, nachdem sie ihn angeschwärzt haben. Als Kind wäre ich an einer solchen Szene verzeweifelt...; und auch der Monolog Taro ist grausam: Da wird versucht alle logischen Lücken der Geschichte auf einmal zu klären. Dabei wirkt es so, als ob der Sprecher selber überfordert ist mit dem Zeug, dass er da von sich geben muss. Ich kenne solche "jetzt wird alles lupenrein erklärt Monologe" aus meinen eigenen Schreibversuchen... Der neue Autor befindet sich auf einem guten Weg - auch wenn die Umsetzung noch stark verbessert werden kann. Hautsache ist für mich die gute Grundidee der Story. Also: weniger Monologe, die Eregnisse müssen auch ohne lange Erklärung halbwegs in sich schlüssig sein. Dann kommen wir wieder auch Dichte Folgen, die unter 60 Minuten dauern. Für mich eine glatte 3 innerhalb der Serie (zur Orientierung: beste Folge für mich ist Pforte zum Jenseits: 2 ).

97) aisch schrieb am 12.12.2007 um 20:58:36 zur Folge Der Jahrhundertstein: ich fand die drei fragezeichen früher besser, sorry

98) DaZi1978 © schrieb am 13.12.2007 um 17:52:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Der Autor ist nicht nur auf dem richtigen Weg, sondern mir auch noch sehr sympathisch. Hat ein Interview auf der Sony Seite gegeben, wo er was zum Türsteher sagt und auch selber zugibt, daß sein Hörspiel noch ein paar Längen hat. Hoffentlich liest der nicht mit, wie hier teilweise über ihn geschrieben wird. Eine solide 2 gebe ich dem Jahrhundertstein und daß obwohl auch ich die drei ??? früher noch besser fand.

99) Phony McRingRing © schrieb am 13.12.2007 um 23:33:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ähm, WAS BITTE wird denn hier über Markus Winter geschrieben!? Er wurde weder diffarmiert oder denunziert. Wir sezieren hier nur sein Hörspiel - und das, wie ich finde, über _sehr_ weite Strecken sehr sachlich. Das MW ein paar negative Aspekte selbst bemerkt, spricht für ihn, aber das macht sein Hörspiel nicht besser oder schlechter.

100) Die Zirbelnuss © schrieb am 14.12.2007 um 14:20:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: Es ist ein Trauerspiel! Dieses Hörspiel ist wirklich richtig schlecht. Dabei ist es gar nicht mal die konstruierte Story, die Magenschmerzen macht! Die Geschichten bei "Point Whitmark" sind im Grunde genommen auch nicht weniger an den Haaren herbeigezogen, aber es wird halt mehr draus gemacht. Bei BMG jedoch müht man sich jedes Mal hörbar ab und kriegt es dennoch nicht auf die Reihe. Eine Regie scheint quasi gar nicht mehr vorhanden zu sein. Jeder Anflug von Atmosphäre wird schon von vornherein im Keim erstickt. Hintergrundgeräusche scheinen ausverkauft zu sein. Anstatt, daß etwas geschieht, wird nur geredet. Unglaublich, wie lange es dauert, bis die drei ??? endlich das Kästchen geöffnet haben. Anstatt, daß es einfach heißt: "Laßt uns mal in das Kästchen schauen. Vielleicht gibt uns das Aufschluß über seinen Besitzer" - "Alles klar, Just!" und zack! ist es auf, wird erst noch minutenlang darüber palavert, ob denn hier auch eine Notsituation vorliegt. Wäre der seltsame Wecker heute vertont, hätten die drei ??? wohl endlos darüber diskutiert, ob man ihn den auch wirklich anschließen darf oder ob das Ruhestörung sei und vor dem "Gespensterschloß" hätten sie wahrscheinlich - anstatt reinzugehen - bis in die frühen Morgenstunden gestanden. Das Hauptproblem jedoch sind die Hauptsprecher - sie sind fürchterlich geworden! Nicht einen Hauch von Natürlichkeit mehr - nicht den kleinsten. Die drei spielen nur noch Kasperletheater, chargieren, als hätten sie Zitteraale in der Hose und lassen jede Glaubwürdigkeit vermissen. Dabei geht es mir nicht darum, daß die drei eigentlich zu alt sind für die Rolle - würden sie ganz normal und professionell sprechen (und das können sie, das wissen wir alle) und weniger bis gar nicht herumhampeln, hätte ich überhaupt kein Problem mit ihnen. Mitterweile hoffe ich fast, daß es zu keiner Einigung zwischen beiden Parteien kommt. Ich möchte die teilweise wirklich guten Bücher wahrlich nicht in der BMG-Comedy-Version hören, sondern, wenn überhaupt, als professionell gemachte Hörspiele mit einer fähigen Regie, seriösen Sprechern und kurzweiligen Dialogen. Diese Dinge scheint BMG leider komplett verlernt zu haben.

101) Jimmy Cliff schrieb am 14.12.2007 um 15:08:29 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Zirbelnuss: Ich kann Dir nur voll zustimmen. Das Interview mit Autor Markus Winter auf der ''Dr3i''-Webseite ist diesbezüglich auch sehr erfrischend. Er gesteht darin ''manche Längen'' im Hörspiel ein (Übersetzung: ich hab's versaut), aber schließlich sei es ja sein erstes Hörspiel gewesen (Übersetzung: BMG läßt jeden ran, der 'nen Stift geradehalten kann). Allein die Diskussion um die ''Türsteherszene'' ist ein einziger Offenbarungseid. Als besonderer ''Gag'' war eine Gastsprecherrolle für Kaya Yanar vorgesehen (Zwischenfrage: Welche Qualifikation hat Herr Yanar als Hörspielsprecher?). Das habe leider nicht geklappt (Übersetzung: Kaya Yanar war zu teuer), aber Frau Körting wollte die Szene unbedingt drinhaben (Übersetzung: Der Bombenerfolg von ''Panic Porky'' bei der Hörerschaft sollte wiederholt werden) und außerdem habe niemand adhoc gewußt, wie ein mexikanischer Akzent klingt (Übersetzung: Wir waren zu blöd zu wissen, dass man in Mexiko Spanisch spricht - herzlich Willkommen auf dem intellektuellen Niveau eines George W. Bush).

102) Aural Sense schrieb am 14.12.2007 um 15:16:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: Unhörbar über Kopfhörer!

103) Die Zirbelnuss © schrieb am 14.12.2007 um 16:44:22 zur Folge Der Jahrhundertstein: Habe mir das Interview gerade mal durchgelesen und bin überrascht, daß Europa es so durchgewunken hat. Winter äußert sich ja schon recht kritisch zur Umsetzung und der Situation überhaupt.

104) Blinky © schrieb am 14.12.2007 um 20:53:52 zur Folge Der Jahrhundertstein: kann mir vielleicht irgend jemand sagen, wie der "Fall" ausgegangen ist? Nach etwa der Hälfte hab ich mental abgeschaltet, nur so was wie dass Justus nicht wissen will was wo drinsteht und was mit Nostradamus hat sich noch durch den Schleier um mein Hirn geschlichen..... *Oh Herr, schmeiss was davon vom Himmel und ziel mal gen BMG-Autoren*

105) Die Zirbelnuss © schrieb am 14.12.2007 um 22:19:27 zur Folge Der Jahrhundertstein: Warum hörst du es nicht einfach noch mal?

106) Phony McRingRing © schrieb am 14.12.2007 um 23:01:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Blinky: Also da muss ich Zirby zustimmen: Hör Dir einfach die letzten 10-5 Minuten an! :)

107) dennisfgb © schrieb am 15.12.2007 um 13:56:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das interessante ist, dass Markus Winter vor Jahren mal eine Fan story für die RBC geschrieben hat, die ihr hier noch lesen könnte. Und jetzt hat er es geschafft und ist Autor für die dr3i. Das finde ich schon eine tolle Geschichte

108) dennisfgb © schrieb am 15.12.2007 um 13:58:31 zur Folge Der Jahrhundertstein: Okay, wie ich gerade she, kann man die Story hier doch nicht mehr lesen. Ist die erst rausgenommen worden, nachdem MW Autor wurde oder war sie schon vorher weg?

109) kopenhagen schrieb am 15.12.2007 um 15:48:10 zur Folge Der Jahrhundertstein: wie heißt m.w als community mitglied.

110) Marc Rose schrieb am 16.12.2007 um 11:52:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: Marc Oliver Lynn!
Mit freundlichen Grüßen, Marc

111) Marc Rose schrieb am 16.12.2007 um 12:19:05 zur Folge Der Jahrhundertstein: Da fehlte ein "e" hinter dem letzten "n". Pardon me!
Mit freundlichen Grüßen, Marc

112) Jürgen © schrieb am 16.12.2007 um 21:36:33 zur Folge Der Jahrhundertstein: So, habe mich nun doch entschlossen, meine Meinung zum Jahrhundertstein abzugeben. Bei diesem Hörspiel gibt es Licht, aber auch sehr viel Schatten. Erst mal zum Positiven: Die Geschichte an sich gefällt mir gut, großes Lob an Markus Winter für sein Erstlingswerk. Die Idee mit dem „alten Bekannten“ finde ich auch sehr nett. Ebenfalls fand ich die Idee mit dem Türsteher sehr lustig. Nun zum Negativen: Der Erzähler wurde wieder einmal viel zu oft eingesetzt. (z.B. die Beschreibung des Kästchens in der Zentrale). Dies hätte man ganz einfach in die Handlung einbauen können. Wobei ich gegen Thomas Fritsch absolut nichts habe. Nur weniger ist mehr. Insgesamt ist dieses Hörspiel wieder zu Dialog lastig und zu langatmig. Für den Skriptschreiber gibt’s eine glatte 5. Die Effekte sind auch mal wieder kaum vorhanden. Beim Hören kommt es einem z.B. so vor, als wären Peter und Bob alleine in der Disko. Für den Effektemacher ebenfalls eine 5. Alles in Allem gibt es von mir für dieses Hörspiel eine 3 plus, da ich es trotz aller Mängel gerne höre.

113) P.S © schrieb am 16.12.2007 um 21:48:48 zur Folge Der Jahrhundertstein: Jürgen? Der Scriptschreiber hieß ebenfalls Markus Winter.

114) Mary di Domenico © schrieb am 18.12.2007 um 15:40:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: @ 112 Hmm, zu viel Erzähler und gleichzeitig zu dialoglastig? Was sollen sie denn machen, 5 Minuten Schweigen einbauen? Geräusche sind ja ganz nett, aber in den seltensten Fällen handlungstragend...

115) David Hume schrieb am 18.12.2007 um 16:27:29 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hintergrundgeräusche sind aber essentiell, um Atmosphäre zu erzeugen. Bei dieser Folge - und mehr noch bei "TR" - mangelte es daran erheblich. Dementsprechend klingen diese beiden Hörspiele über weite Strecken sehr aseptisch und trocken. Beim "Stein" frage ich mich außerdem, was die im Hörspiel eingangs präsentierte Musik mit dem Thema "Mittelalter" zu tun hat. Ich hätte da irgendeine dieser schauerlichen Pseudo-Mittelalter-Kapellen wie In Extremo erwartet und nicht dieses.. was auch immer das ist.

116) Phony McRingRing © schrieb am 18.12.2007 um 16:47:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Hume: Noch dazu, dass Herr Fritsch mal wieder phonetisch daneben gegriffen hat. Denn man spricht "Medieval" nicht "Mä-diew'l" aus, sondern "Mäddi Ew'l"... Aber naja, das hatten wir schon etliche Male. Ich denke nur "Bäng-gallouh"

117) Jürgen © schrieb am 18.12.2007 um 17:20:35 zur Folge Der Jahrhundertstein: @ Mary 114: Zum Thema Erzähler: Dieses Hörspiel besteht zum allergrößten Teil aus Dialogen, die durch den Erzähler zusammengefügt wurden. Fast jede Bewegung, die die Dr3i machen, wie z.B. sich von Punkt A nach Punkt B bewegen, wird vom Erzähler übernommen. Dadurch fehlt es mir erheblich an Atmosphäre. Dies wurde bei den alten Klassikerfolgen, aber auch beim Kopflosen Reiter meiner Meinung nach erheblich besser umgesetzt. Dadurch habe ich beim Jahrhundertstein dauern die Sprecher im Studio sitzend, vor Augen. Was ich ganz vergessen habe ist, dass die Beschreibung des Kästchens im Hörspiel unterschiedlich zum Cover ist, was für mich einfach auf eine schlampige Arbeitsweise hindeutet. Alles in allem bleibe ich dabei, dass hier eine gute Geschichte, schlecht umgesetzt wurde.

118) Laflamme © schrieb am 18.12.2007 um 18:30:43 zur Folge Der Jahrhundertstein: David: Wahrscheinlich war nicht nur Kaya Yanar zu teuer, sondern auch die In Extremo Lizenz. :)

119) David Hume schrieb am 18.12.2007 um 19:26:51 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Laflamme: Gott sei's getrommelt und gepfiffen. Wenn man bedenkt, daß auch Kaya Yanar und In Extremo hätten mitwirken können, ist diese Folge eigentlich noch ganz gut geworden. @Phony: Herr Fritsch ist eben kreativ. Der schönste Fritschismus ist für mich das "Inschbizieren" aus der "Pforte". Herrlich.

120) torao schrieb am 18.12.2007 um 20:04:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also ich fand die Rolle des Erzählers in dieser Folge vollkommen in Ordnung. Aber, wo wir gerade dabei sind... noch ein Wort zu Herrn Fritsch. FRACK!
Es sind echt wenige Battlestar Galactica Folgen, die ich mir mit Synchro angetan... äh geschaut habe aber in den letzten Wochen blickte ich doch immer öfter mal in die RTL2 Ausstrahlungen rein. Dass Fritsch nicht Eddie Olmos ersetzen kann ist ja klar. Dass ich aber beim Hören von ??? Hörspielen neuerdings immer den alten Mann sprechen höre ...ist...irgendwie unpassend. Aber auch ganz witzig.

121) schabrackentapir © schrieb am 19.12.2007 um 08:41:49 zur Folge Der Jahrhundertstein: Sorry, man mag ja einiges an der Aussprache in ???/Dr3i-Folgen kritisieren - und oft zu recht. Die Ausprache von 'medieval' als "mädiewl" mit Betonung auf dem langen i ist aber nun wirklich korrekt.

122) Besen-Wesen © schrieb am 19.12.2007 um 09:24:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: D.H.: Fritschismus - Tolles Wort. Vielleicht sollten wir die mal sammeln (wenn auch nicht hier) :-)
Inschbizieren fand ich auch schlimm, es scheint aber nicht so vielen unangenehm aufgefallen zu sein. Haben wir soviele Schwaben im Forum? ;-) Ist Fritsch vielleicht sogar selbst einer? *g*

123) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.12.2007 um 10:47:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: "Mädiewl" und "Mädi-iewl" sind beides korrekte Aussprachen und auch "Bungälow" ist korrekt, nur daß man in Deutschland "Bungaloh" sagt. Das sollte man dann auch im Hörspiel tun, wie ich finde - allerdings verursacht mir eben die deutsche Aussprache "Kornett Bief" im Supermarkt ziemliche Ohrenschmerzen...

124) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.12.2007 um 10:49:00 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich meinte natürlich, die Aussprache "Bangälo" ist korrekt.

125) DBecki © schrieb am 19.12.2007 um 11:08:23 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, der von mir als Erzähler ohnehin nicht so geschätzte Thomas Fritsch sollte sich dann aber mal zwischen Bangälo und Bungaloh entscheiden und es nicht mal so, mal anders aussprechen.

126) Sokrates © schrieb am 19.12.2007 um 11:32:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: "Mäd i:vl" (mad evil - vielleich sogar passend?) wär' doch auch ok, oder!? Mir ist, als hätte ich eine ähnliche Diskussion schon in'nem andren Forum der RBC gelesen ...

127) Beruthiel © schrieb am 19.12.2007 um 12:14:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mir ist das "Inschbizieren" bisher noch gar nicht so aufgefallen! Bin aber auch Schabe, von daher...

128) Kimba © schrieb am 19.12.2007 um 12:21:27 zur Folge Der Jahrhundertstein: Schabe, soso.. *gg* Komme mir hier vor wie bei "Men in Black".

129) detlef1976 schrieb am 19.12.2007 um 12:55:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Phony: so, der Autor wird also hier nicht diffamiert? Dann lies Dir mal den Beitrag 101 von Jimmy Cliff durch. Das ist peinlich, beleidigend und unverschämt. Das hat mit Kritik an der Folge nichts mehr zu tun. Wahrscheinlich kann dieser JC noch nicht einmal einen Stift halten sonst könnte er ja mal versuchen, es besser zu machen. Eingebildeter Besserwisser. Bestimmt hat er es auch probiert wurde aber abgelehnt. Einen marc oliver Lynn gibt es hier in der Community übrigens nicht, wie kommt ihr auf den Namen? Einen markuswinter gibt es allerdings. Ob das der Autor ist?

130) P.S © schrieb am 19.12.2007 um 13:01:53 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Kimba: *lol*

@Detlef: in erster Linie handelt es sich bei dem von dir angesprochenen Posting um eine Kritik, die ich mehr als nachvollziehen kann. Man hätte aus der Story was machen können, hat man aber leider nicht. Im Gegensatz zu Posting 101 kommt dein Posting allerdings durchaus beleidigend rüber. Marc Oliver Lynn ist ein Pseudonym, unter welchem Markus Winter hier eine Fanstory veröffentlichte, die leider nicht mehr vorhanden ist (wenn die noch jemand hat, würde ich mich über eine Zusendung per Mail freuen). Und ja: hinter dem hier registrierten Nick Markus Winter verbirgt sich der gleichnamige Autor.

131) Detlef1976 schrieb am 19.12.2007 um 13:09:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: @ P.S: Sorry, aber wenn ich über einen Autor, der ja schon lange und nicht nur für die dr3i schreibt, als jemanden bezeichne, der gerade mal einen stift halten kann, dann ist das sehr wohl eine beleidigung. Aber wenn das hier der geltende Umgangston ist, dann bitte. Dem habe ich mich angepasst, somit wäre mein post auch nicht beleidigend. Ansonsten danke für die Infos, das wußte ich nicht.

132) P.S © schrieb am 19.12.2007 um 13:16:48 zur Folge Der Jahrhundertstein: Du solltest das Posting mal jemand genau lesen. Diese Kritik geht nicht gegen den Autor sondern gegen Sony BMG Europa und die Dramaturgin (von der ich bislang nichts gemerkt habe). Dort steht nicht: "Markus Winter ist jemand, der gerade mal einen Stift halten kann." Die Qualität der Storys dieser Interimsserie lässt zu wünschen über, und zwar bei jeder Folge. Das Ivar Leon Menger was drauf hat, hat er bei "Der Prinzessin" bewiesen. Hotel Luxury End dagegen ist das reinste Waterloo.

133) Detlef1976 schrieb am 19.12.2007 um 13:23:26 zur Folge Der Jahrhundertstein: Na, ich verstehe das schon so, das es gegen den autor geht, denn JC bezieht sich ja auf dessen interviewaussage, das es sein erstes hörspiel war. und die stifte halten ja die autoren. Was die Arbeit von Europa angeht stimme ich euch ja sogar zu, obwohl ich mich auch da frage, ob der ton der richtige ist.

134) Die Zirbelnuss © schrieb am 20.12.2007 um 09:52:45 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Detlef: Du übertreibst aber wirklich maßlos. Jimmy hat den Autoren in keiner Zeile beleidigt. Seine Äußerungen ("BMG läßt jeden ran, der 'nen Stift halten kann") sind sehr allgemein gehalten und greifen in keiner Weise den Herrn Winter persönlich an.

135) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 10:34:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Detlef: Ich habe die 101 jetzt noch einmal mit der größtmöglichen Distanz gelesen und ich find da nicht einen Satz, welches Markus Winter persönlich oder als Autoren herunterputzt. Ich verstehe Dein Problem wirklich nicht - und auch finde hier auch keinen allgemein schlechten Umgangston. Wir sind hier vielleicht sehr kritisch (meinetwegen sogar überkritisch) und würzen unsere Worte mit Satire oder Sarkasmus - und natürlich gibt es Ausnahmen, die es oft derb übertreiben - aber das ist immer noch nicht ein allgemeiner, alles niedermachender Umgangston.

Aber ich muss sagen, dass, selbst WENN das so wäre, wäre das sogar sehr fair. Will sagen: Ich sehe unseren häufig eingeflochtenen Sarkusmus mehr als gerechtfertigt. Denn WIR sind es, die dafür sorgen, dass es Kosmos und Europa überhaupt noch gibt - weil wir DDF/D3 mögen und kaufen (ok, _das_ trifft vielleicht nicht auf _alle_ zu, einverstanden, aber auf die meisten sicherlich!). Wir kaufen sinnlosen Merchandise, überflüssige Sondereditionen, gehen auf Live-Vorstellungen oder gucken uns das VPT an (da heben Kosmos und Europa sicherlich auch noch ein kleines Zubrot).

Jedenfalls ist das Europa und auch Kosmos mit uns in letzter Zeit abziehen, ist eine Farce und unverschämt. Ich will das Kultgeseier ja nicht wieder als Argument holen, aber es ist schon so, dass die Serie DDF nur durch den "Kult-Gedanken" solange durchgehalten hat, bis endlich die New Generation in Form von Marx & Co. kamen und das Ruder herumrissen; und somit die Stories auch WIRKLICH das Geld wieder wert wurden (ja, auch DA gab es mal einen Ausfall!).

Wir Fans haben das Recht, die gesamte Situation zu kritisieren, DDF- und D3-Hörspiele zu bewerten und die Leute, die fast nur unser Geld wollen, sarkastisch zu beäugeln. Denn wäre das anders, gäbe es das ganze Gezetere um Tantiemen nicht - wäre dort nichts zu verdienen, gäbe es keinen Rechtsstreit - it's just that simple. Und wenn die mit uns so umspringen, dass man uns ins Gesicht lügt oder uns durch Verbal-Schmozetten Anbiederungen zu locken versucht (man höre sich nur mal Ulli Feldhahn bei der Preisverleihung auf der Papageien-DVD an - das ist doch die pure Verarsche und Selbstbeweihräucherung!). Oder all die Presseinfos ("Wir sind die Helden und wollen die Marke schützen und das Erbe für die Erbin sichern, wir wollen nicht das Geld, wir lieben nur die 'bannigen' drei Fragezeichen. Und weil nur wir die lieben dürfen, versuchen wir jetzt herauszubekommen, wie wir die anderen Mitverdiener aus dem Boot schubsen können.

Und, lieber Detlef, wenn Du Dich umguckst: Die Bücher und Hörspiele aus allen Generationen kriegen hier ihr Fett weg. Manche Werke weniger weniger als andere Werke - und besonders die aktuellen _Hörspiele_ werden oft bemeckert, aber das liegt daran, dass die einfach ein unverschämt schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Wenn ich Markus Winter und Europa schon mein Geld gebe (UND DIE ES NEHMEN!), dann sollen die sich auch gefallen lassen, wenn mir was nicht passt. Und, nochmals, wir machen das nicht nieder, sondern sagen auch, was uns warum nicht passt (von Ausnahmen abgesehen!) - von einer generellen Schwarzmalerei kann ich, bis auf die üblichen Hardcore-Querulanten, nicht viel wahrnehmen.

136) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 10:41:49 zur Folge Der Jahrhundertstein: Dass das niemand falsch versteht: Ich meinte nicht, dass KOS und EUR nur durch die DDF und D3 erfolgreich sind und bleiben - ich kenne von beiden Firmen das umfangreiche Portfolio: aber das war die angesprochene Satire!

137) Kimba © schrieb am 20.12.2007 um 10:46:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Nur ein Kommentar dazu: ich glaube nicht, dass Europa oder Kosmos irgendeinen Cent am VPT verdienen. Da sollte man keine falschen Vorstellungen haben...

138) Detlef1976 schrieb am 20.12.2007 um 10:54:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: Bitte. Ihr habt aber nicht den absoluten Geschmack und könnt auch nicht beurteilen, was objektiv gut und was schlecht ist. Sorry, das bilden sich einige ein, aber dem ist nicht so. Und ich bleibe dabei: Solche Aussagen sind nicht in Ordnung. Kritik ja, aber nicht so. Mir solls aber egal sein. Ich mag die beiden neuen Folgen, die ich als nicht schlechter ansehe als die letzten 20 drei ??? davor. und wie gesagt: eure meinung zu europa okay. Aber Ihr müsst Sachen die ihr so richtig scheisse findet nicht kaufen. Ihr habt kein Recht irgendwelche Preis/Leistungsverhältnisse zu kritisieren, nur weil euch die hörspiele nicht gefallen. Dann gehörten bis auf ganz wenige gute Serien 70 % aller Hörspiele vom Makrt und es ist auch eine geschmackssache. Der breiten öffentlichkeit gefallen die dr3i und sie sind mit dem preis/leistungsverhältnis zufrieden. Aber, phony, dein post sagt viel. Nämlich, das ihr aus rein subjektiver Verehrung der Ur-drei ??? alle hasst, die mit europa zu tun haben und ihr versucht sie rauszudrängen, sprich klein zu machen mit allen mitteln, auch wenn es sich um ein ehemaliges community mitglied handelt, das großer fan und nun autor ist. alles klar, ich habe es begriffen. und im Grunde ist es mir auch egal. Macht doch was ihr wollt. Bitte meine registrierung nicht durchführen. Das ist hier nicht mein ding. Danke.

139) P.S © schrieb am 20.12.2007 um 11:03:23 zur Folge Der Jahrhundertstein: Natürlich können wir beurteilen, ob wir etwas gut oder schlecht finden. Und die Interimsserie ist einfach schlecht. Das sehen sehr viele Leute so.

Wie kommst du darauf, dass Markus Winter ein ehemaliges Communitymitglied ist? Er war vor ein paar Tagen noch eingeloggt. Wo versucht wer wen wo rauszudrängen oder klein zu machen? Diesen Teil deines Postings bitte ich zu spezifizieren. Als Autor darf man sich halt keine groben Schnitzer erlauben, ist nun mal so (siehe Michel Nostradamus oder Reiter, die sich selbst köpfen). Es werden ja nicht nur die Autoren der neuen Serie kritisiert. Ich z.B. kritisiere auch Ben Nevis und seinen Hang zu Mietwagen (die ein 16jähriger nirgendwo auf der Welt fahren darf). Die neuen Folgen sind einfach schlechter als z.B. Todesflug und die Villa der Toten.

140) Detlef1976 schrieb am 20.12.2007 um 11:11:25 zur Folge Der Jahrhundertstein: Dann ist er eben aktives Communitymitglied. Das ist mir völlig wurscht. Und sicher könnt ihr beurteilen, ob ihr die Serie schlecht findet aber nicht pauschal sagen sie ist es. So einfach ist das, aber es ist mir auch egal. sagte ich doch. lasst ma gut sein, ich sag dazu nix mehr. Ihr seid das gesetz und habt immer recht. danke.

141) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 11:15:11 zur Folge Der Jahrhundertstein: ZITAT VON DETLEF: "Aber, phony, dein post sagt viel. Nämlich, das ihr aus rein subjektiver Verehrung der Ur-drei ??? alle hasst, die mit europa zu tun haben und ihr versucht sie rauszudrängen, sprich klein zu machen mit allen mitteln, auch wenn es sich um ein ehemaliges community mitglied handelt, das großer fan und nun autor ist."

Jajaja, wie war das noch der "sunjektiven" Sache von Dingen...!? Tja, leider wieder jemand, der nicht liest, was ich schreibe, sondern liest, was er/sie will. Ich habe es lang und breit erklärt und Du kriegst es trotzdem nicht auf die Kette - so what, ich mach mir das nicht zum Problem.

Im übrigen verstehe ich nicht, wie Du darauf kommst, dass ich Europa hasse - oder Kosmos - oder Markus Winter. Spitzenmäßig! Und ich verehre die drei Fragezeichen? LOL Klasse! Es gibt hier in diesem Forum mal locker fast 100% mehr Leute, die DDF um das zehnfach mehr lieben, als ich das tue. Für mich ist das nur eine Serie von vielen - und ich höre SEHR viele Serien - und ich habe VIELE Kassetten und CDs im Schrank; und das sind über 90% nur Europa-Produkte. Und dass ich die Serie D3 bislang immer noch als akzeptabel erarchte und dasss ich dieser (neuen) Serie immer aufgeschlossen gegnüberstand, kann man hier in diesem Forum locker nachlesen. Ich betone nur immer wieder, dass ich ab jetzt keine Folgen mehr kaufe, weil ich auf "noch ausreichende" Folgen keine Lust mehr habe, wenn die 5-10€ kosten. BITTE! Erst lesen, dann denken, nochmal denken - und DANN antworten. Dankeschön! JA, das war jetzt sehr sarkastisch, denn Deinen Kommentar, der auf puren Vermutungen und Unterstllungen basiert, kontere ich jetzt auf die selbe, dreiste Weise!

142) Besen-Wesen © schrieb am 20.12.2007 um 11:16:16 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wer etwas schafft, was der breiten Öffentlichkeit zugänglich ist muss mit Kritik und negativen Stimmen rechnen. Das ist überall undbei allen Produkten so. Den Nerv aller trifft man nie, wirklich nie. Und natürlich ist die Zustimmung unterschiedlich groß. Daraus, dass einem die neu(n) Folgen(n) nicht gefallen auf ein kollektives und fast sektenähnliches Verhalten zu schließen, bei denen die Ursache natürlich sofort feststeht ist absurd. Leider wird aber auch hier keine Begründung geliefert, warum es anders ist. Auf sachliche Argumente (und das ist die Mehrzahl hier) kann und sollte man auch sachlich reagieren, und sollte sich nicht an diversen Einzelmeinung hochziehen und sie auf die gesamte Community übertragen. Wenn man dazu nicht bereit oder nicht fähig ist, dann ist es mir recht, das es davon zumindest einen Nutzer dieser Seite weniger ist (denn davon gibt es, egal wie die Einstellung zu den neuen Folgen oder anderen strittigen Punkten ist) genug.

143) Detlef1976 schrieb am 20.12.2007 um 11:27:53 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich sage es nochmal, wenn es für euch (und in diesem falle ist das keine verallgemeinerung sondern es sind ja hier alle, auch verantwortliche dieser ansicht, daß der von mir kritisierte post völlig okay ist) sachliche und angebrachte Kritik ist, einen Autor als jemanden zu bezeichnen, der gerade mal einen Stift gerade halten kann, dann ist das schon sehr bedenklich. Ansonsten habe ich dazu nichts mehr zu sagen. Und tschüss.

144) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 11:30:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Detlef: Ja, Du solltest ohnehin nicht so viel sagen. Ich habe nämlich bewusst auf den Rest deiner verbalen Inkontinenz nichts gesagt, denn sowas von unsachlich und unreflektiert ist mir selten untergekommen. Hier, das ist übrigens mein Lieblingszitat von Dir: "Aber Ihr müsst Sachen die ihr so richtig scheisse findet nicht kaufen. Ihr habt kein Recht irgendwelche Preis/Leistungsverhältnisse zu kritisieren, nur weil euch die hörspiele nicht gefallen." Das ist sowas von unsinnig, dass mir die Fingernägel abfallen, wenn ich es lese. Naja, Amen!

145) Detlef1976 schrieb am 20.12.2007 um 11:37:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: Genau. Schön, daß hier niemand beleidigt wird. Diese Aussage ist nicht unsinnig. Die Macher der Hörspiele haben korrekt gearbeitet, vom Autor angefangen, über die Sprecher bis zum Coverdesigner und zum Presswerk wurde ordentliche Arbeit abgeliefert, die den Preis absolut rechtfertigt. Euch passt der Inhalt nicht (Tausenden da draussen gefällts), ihr findet es scheisse, aber das hat nichts mit dem Preis/Leistungsverhältnis zu tun. Also, wenn es euch nicht gefällt, im Regal vergammeln lassen. Was ist daran bitte unsinnig? Viel Spass beim Fingernägelaufsammeln.

146) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 11:37:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Kimba: (Sorry, das ging irgendwie unter :)) Ja, sicher bin ich mir da auch nicht, aber immerhin verdient das VPT doch AUCH damit, dass sie die Logos und die Tonspuren, benutzen, blabla... Und ausserdem gibt's ja noch diese Sache von wegen "private Vorführung", etc. Geht das echt, ohne, dass das VPT da einfach so Gas gibt, prächtig erfolgreich ist, aber KOS und EUR nichts kriegen - oder kriegen können?

147) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 11:42:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Detlef: Schön, das hier niemand sich etwas zusammenreimt, anderen blind etwas unterstellt und eine Diskussion führt, die nicht auf Gegenargumenten basiert, sondern auch Worte, die man selbst für bedeutsam hält. Und im übrigen hast Du mit beleidigen angefangen, indem Du mir Dinge unterstellt hast... Tja, Der Post 145 ist höchstens noch grammatikalisch korrekt, wenn überhaupt, denn, wenn Du Dir die Posts 143 und 145 mal aufmerksam durchliest, merkst Du, was daran unsinnig ist...

148) P.S © schrieb am 20.12.2007 um 11:47:49 zur Folge Der Jahrhundertstein: Detlef? Die Macher der Hörspiele haben korrekt gearbeitet? Von welchen Hörspielen sprichst du bitte? Du meinst doch nicht eine Serie, in der von anderen, guten Autoren Sprüche und Ideen geklaut werden, Indianer sich selber mit Schwertern köpfen und Namen von reelen Personen nicht korrekt wiedergegeben werden?

149) Detlef1976 schrieb am 20.12.2007 um 11:55:38 zur Folge Der Jahrhundertstein: Du hast ja so Recht. Wie immer. wer 6,99 Euro bezahlt, der hat selbstverständlich das Recht alle Beteiligten persönlich zu beleidigen. Sorry. Mea culpa. @ PS: Ja, von diesen Hörspielen spreche ich. kleine fehler können passieren. wenn in alten klassikern personen in einem hörspiel mal axel, mal alex mal hassel mal hazel heissen, bettlakengespenster rumturnen und leute in mechanischen riesendrachen banken überfallen juckt das keinen. hier hat ein schauspieler probleme mit der aussprache und das preis/leistungsverhältnis stimmt nicht. herrlich. wirklich herrlich. aber genau solche aussagen meine ich, und da brauche ich wirklich auch ohne redeverbot eurerseits nichts mehr zu zu sagen, denn das sagt alles.

150) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 11:58:45 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Detlef: sag mal, tust du nur so und lachst dich vor deinem monitor halb scheckig, oder meinst das alles wirklich ernst? nochmal, lieber detlef, und ich tippe jetzt ganz langsam, extra für dich, damit du es langsam nachlesen kannst: LIES was wir SCHREIBEN! höre auf, zu interpretieren. höre auf, unreflektiert zu argumentieren und unterstelle uns nicht dinge, die wir nicht meinen oder nicht geschrieben haben. du bist echt ein brüller. bist echt '76 geboren? du wärst dann jetzt über 30... auweia!

151) P.S © schrieb am 20.12.2007 um 12:01:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: Probleme mit der Aussprache? Es gab keinen Michel Nostradamus. Der korrekte Name war Michel de Notredame, genannt Nostradamus. Es gibt ja auch keinen Boss Springsteen. Du hast Recht: Fehler wie Axel statt Alex oder 31 statt 13 können vorkommen (sollten sie aber nicht). Aber es ist schlicht und ergreifend unmöglich, sich mit einem Schwert selbst zu köpfen.

152) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 12:06:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: @PS: ich denke, viel schlimmer ist, dass er polemisiert und verallgemeinert. wie bemängeln seitenweise, was uns missfällt und er schreibt von beleidigungen und kratzt das ganze dann auf "aussprachefehler, ein zwei regiepatzer - und schon ist die ganze folge kacke" zusammen... dass das grober unfug ist, muss dem doch einleuchten.

153) David Hume schrieb am 20.12.2007 um 12:12:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, die Aussage, daß die D3-Autoren gerade mal "'nen Stift geradehalten" können, finde auch ich nicht sehr glücklich. (Abgesehen davon halte ich, wie ich schon öfter gesagt habe, eine solche Beurteilung der D3-Reihe für nicht nachvollziehbar.) Aber im allgemeinen - wenngleich nicht gerade jetzt - geht es hier doch deutlich gemütlicher, sachorientierter und weniger ätzend zu.

154) Phony McRingRing © schrieb am 20.12.2007 um 12:51:30 zur Folge Der Jahrhundertstein: @David: Ja, ich, und andere schrieben ja, dass nicht immer _ALLE_ hier sich viel Mühe geben mit der Sachlichkeit (obwohl ich das mit dem Stift noch nicht wirklich schlimm finde), aber Detlefs Kartenhaus schrumpf mehr und mehr zusammen und er kommt sich mächtig klug dabei vor, indem er unsere Argumente aus dem Kontext reisst, sie mit anderen Argumenten von anderen Personen verquickt und dann alle und alles über einen Kamm schert. Das geht so nicht - von seinen einseitigen Unterstellungen, die nur auf groben Unfug basieren, einmal abgesehen.

155) Laflamme © schrieb am 20.12.2007 um 13:16:50 zur Folge Der Jahrhundertstein: Der Coverdesigner und das Presswerk liefern anständige Arbeit? Ja, natürlich kann ich die perfekte Rundheit der CD anbeten, oder daß das Cover perfekt rechteckig ist und nicht schief aufgedruckt wurde, daß der Schließmechanismus der Verpackung wunderbar funktioniert und das Inlay weder zu groß noch zu klein ist. Aber was nutzt mir das alles wenn der Inhalt (zwar nicht dieser Folge, die kenn ich nicht, aber zum Beispiel der vom Seeungeheuer oder vom Todesflug) einfach Kacke ist und ich die CD bestenfalls als Untersetzer für Gläser oder als schmerzhafte Frisbeescheibe verwenden kann.

156) Mary di Domenico © schrieb am 20.12.2007 um 13:20:25 zur Folge Der Jahrhundertstein: Okay, jetzt kommt mal wieder runter.
@Detlef: ich hatte die Aussage (mit dem Stift) so verstanden, dass da BMG kritisiert wird, die offensichtlich sehr verzweifelt nach Autoren suchen. Darüber hinaus wurde da das geschrieben, was der Poster meint, zwischen den Zeilen *von MWs eigener Aussage* zu lesen. Er wird sich damit kaum selber beleidigen wollen, aber dass er sich selbst und die Produktion kritisiert, hast du ja selber schon festgestellt.
Und ja, hier wird mitunter harsch kritisiert. Dies ist ein *Folgenbewertungsforum*, was sollen wir hier sonst machen, als unser Lob oder unsere Enttäuschung abzukippen? Und wenn du die neue Serie ungerecht bewertet findest, dann schau dir vielleicht mal an, was zu Folgen wie "Todesflug" oder zu Autoren wie Frau Henkel-Waidhöfer schon alles geschrieben wurde, das ist zum Teil erheblich härter.
Zuletzt möchte ich noch anmerken, dass es ein wenig Kleinkindhaft-schmollend anmutet, jedes Posting mit den Worten "ich sag jetzt gar nix mehr, auf Nimmerwiedersehen" zu schließen und promt zum nächsten wieder seinen Senf zu geben. Wir diskutieren alle gerne hier, auch mit dir und erst recht, wenn jemand mal ne andere Meinung hat (wohlgemerkt diskutieren, nicht streiten), aber mit dieser Schmollnummer machst du eine anständige Verständigung nicht gerade leichter.
lg, Mary

157) Jürgen © schrieb am 20.12.2007 um 13:34:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: Na, hoppla, die letzten Einträge erinnern mich ja stark an das Europa – Gästebuch. Nur weil Detlef die Stift – Aussage von JC kritisiert, wird hier ein derartiger Streit vom Zaun gebrochen ? Detlef wollte wahrscheinlich damit ausdrücken, dass er die Dr3i und vor allem die Autoren nicht so schlecht findet, wie viele Andere hier. Diese Meinung sollten wir schon akzeptieren können. Deshalb wäre es das Beste, die letzten 20 Einträge hier zu löschen

158) Der Aufpasser schrieb am 20.12.2007 um 13:34:16 zur Folge Der Jahrhundertstein: Du hast es sicherlich schon selbst gemerkt, Detlef: Gutes Benehmen haben hier nur wenige. Aber: Das macht den Kult dieser Homepage aus!!

Danke für die praktischen Tipps, La Flamme: Ich werde die "Poltergeist"-CD als Untersetzer für mein Bierglas nutzen und die CD "Die sieben Tore" als Frisbee-Scheibe.



159) DerBrennendeSchuh schrieb am 20.12.2007 um 13:36:00 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ts, soviel Aufwand wegen einer Einzelmeinung...zu dem Schwert im "Reiter": Wenn man kritisiert, dann bitte das Richtige; Er hat sich NICHT selbst geköpft, das haben nur seine Mörder behauptet.

160) Besen-Wesen © schrieb am 20.12.2007 um 14:01:43 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mr Murphy (Aufpasser), die Aussage, dass nur wenige hier gutes Benehmen haben ist schlichweg falsch. Tatsache ist aber, dass einige wenige User, die gerne etwas sachlicher sein dürften, offenbar den Drang haben sich überdurchschnittlich häufig zu äußern.
Außerdem hat hier jemand genau die Meinung von der rocky-beach.com, die er der Allgemeinheit im Bezug auf die neue Serie unterstellt. Aber vielleicht befolgt er ja den von ihm selbst verteilten Ratschlag, wie dann zu verfahren ist.
Und gelöscht wird nicht. Die dann folgende "Diskussion" dürfte dies hier wohl übertreffen.

161) Jimmy Cliff schrieb am 20.12.2007 um 15:37:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ach du meine Güte, was ist denn hier los? Soviel Bohei um ein bischen Zynismus? In den Feuilletons großer Tageszeitungen werden bissigere Kommentare geschrieben, als ich es hier jemals getan hätte. Dem einen oder der anderen würde es gut tun, vom hohen Ross der ''political correctness'' wieder herunterzukommen und sich an der eigentlichen Folgen-Diskussion zu beteiligen. Oder gibt das der ''Jahrhundertstein'' schlichtweg nicht her? Dann hätte ich ja am Ende doch mit meiner Kritik Recht gehabt.

162) jackswastedwife © schrieb am 20.12.2007 um 19:19:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: Himmel, Leute! Was soll denn das?! Laßt doch jedem seine Meinung. Einige sind hier aber auch bös´ empfindlich...Und andere wiederum halten sich für das Maß der Dinge. Kommentiert, ohne Euch die Köpfe einzuschlagen! Wem nützt das was? Wir feiern schliesslich bald das Fest der Liebe...

163) Haschemitenfürst © schrieb am 20.12.2007 um 21:04:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: Nach dem Kontroversen hier bin ich noch mal in mich gegangen und habe mich gefragt, wie ich die neue Serie genau für mich einordnen soll. Ich hatte ja schon gepostet, dass ich diese Folge grundsätzlich positiv sehe. Aber ich merke, dass sie es bei mir schwer hat - vor allem, weil es mittlerweile eine ganze Reihe von guten Büchern gibt, die leider nicht vertont werden. So haftet dieser Serie grundsätzlich das Prädikat "zweite Wahl" an - was einen dann umso kritischer auf Mängel in Konzeption und Umsetzung einer Folge reagieren lässt; kritischer als man es bei einer Folge der alten Serie getan hätte. Na ja, die neuen Autoren brauchen sicher noch Zeit (die hat André Marx auch gebraucht). Und André Minniger hat auch schon in der alten Serie sehr geschwankt.

164) MattMurdog schrieb am 21.12.2007 um 15:22:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: nach 9 Folgen braucht man immer noch "sicher" Zeit?

Irgendwie sollte die Regie schon genug Erfahrung haben um dem Drehbuch-Autor konkrete Verbesserungshinweise zu geben...
(und zwar vorm endgültigen Schnitt einer Folge...)

165) Nathan schrieb am 22.12.2007 um 11:01:02 zur Folge Der Jahrhundertstein: @163: Wieso hat André Marx Zeit gebraucht? Soll das heißen, er hat am Anfang schlechte Bücher geschrieben? Z.B. Poltergeist und das brennende Schwert? Die waren ja wohl alles andere als schlecht...

166) Besen-Wesen © schrieb am 22.12.2007 um 11:11:18 zur Folge Der Jahrhundertstein: Nun ja, die Hörspiel auf Basis der Marx-Bücher waren wenig überzeugend. Aber dafür kann er ja nichts. Und daß Europa noch Zeit braucht wird wohl niemand ernsthaft behaupten wollen. Eine ähnliche Entwicklung wie bei der neuen Serie sehe ich aber auch Bei TKKG und "Fünf Freunde". Die Folgen kranken an den selben Syptomen.

167) Laflamme © schrieb am 22.12.2007 um 13:04:09 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, ich fand jetzt Poltergeist und das Schwert nicht so berauschend, sein erstes richtig gutes Buch war das dritte, der Rabe. Auch danach gabs neben sehr guten Büchern noch Durchschnittsware wie das leere Grab, eine Katastrophe wie Geheimsache Ufo. Aber nach Folge 100 kamen dann seine richtig guten Bücher, wo auch keine Klopse mehr dabei waren. Alles meine persönliche Meinung natürlich, und das ganze hat mit dem Jahrhundertstein auch nix zu tun. Ggf. bitte löschen.

168) David Hume schrieb am 22.12.2007 um 13:37:41 zur Folge Der Jahrhundertstein: @B-W: Wat, nach der "Ranch" ist "Poltergeist" auch kein gutes Hörspiel mehr? Ja, ist hier denn gar nichts mehr heilig? *Schweißperlen abtupf*

169) Besen-Wesen © schrieb am 22.12.2007 um 14:00:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das brennende Schwert ist nach wie vor mein Marx-Lieblingsbuch, Polstergeist finde ich persönlich zu langatmig, was durch die Hörspielumsetzung noch deutlich verstärkt wurde. Die Ranch gefällt mir persönlich übrigens relativ gut. Und was ist bitte heilig? *Arden-Altar bau*

170) McFipps schrieb am 22.12.2007 um 14:36:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: @ 163 100% Zustimmung! Ich unterstelle jetzt einfach mal Sparzwang wie "überall". Da kann ich mir vorstellen, dass Liebe zum Detail auf der Strecke bleibt. Man hat nur einen Versuch, den man mehr oder weniger gut nutzt. Anders kann ich mir den Hörspielschrot der "??? - Neuzeit", der teilweise produziert, wurde nicht erklären. Wenn ich diverse Beiträge richtig deute, dann liegt es ja wohl in erster Linie nicht an den Storievorlagen.

171) swanpride © schrieb am 23.12.2007 um 02:10:49 zur Folge Der Jahrhundertstein: Sparzwang...das wag ich zu bezweifeln. Die Hörspiele waren doch eigentlich immer eher billigproduktionen. Aber früher war man was Geräusche anging kreativer, die Scripte (ich mein nicht die Vorlagen) waren einfach mehr auf den Punkt (aber auch bei weitem nicht perfekt) und die Musik hat besser gepasst und wurde auch mehr zur untermalung genutzt.(OT: Ich stimme nicht zu, dass Marx erst mit den hunderterfolgen so richtig gut wurde. Poltergeist fand ich schon sehr überzeugend, Das brennende Schwert nicht ganz so gut aber um einiges besser, als das, was wir von anderen Autoren als "Durschnitt" erwarten können. So richtig warm geworden ist er dann mit den 80ern Bücher, wo er uns Meuterei auf hoher See und (mein persönlicher Favorit) Nacht in Angst geliefert hat).

172) McFipps schrieb am 23.12.2007 um 09:05:48 zur Folge Der Jahrhundertstein: Irgendwann muss jemand entscheiden, wann ein Aufnahmetake ausreichend gut ist, wie intensiv sich die Sprecher mit dem Text vorher auseinander setzen sollen (klar wird ein Mindestmaß an Professionalität vorausgesetzt) etc. etc. . D.h. hier wird Arbeitszeit bezahlt! Poltergeist finde ich auch O.K., aber für mich ist das einzige was in diesem Hörspiel an den Soundeffekten richtig ist die Stelle an der sie eingesetzt werden. Offensichtlich reicht das(, wobei ich hier mit der Lautstärkewahl schon ganz vorsichtig wäre). Das liegt aber eventuell an einer besseren Storry. Musiken, Geräusche, Skripte, Sprecher(-leistungen), Regie, Praktikantenfähigkeit- es geht immer billiger (und meistens damit auch schlechter)!

173) MattMurdog schrieb am 23.12.2007 um 15:57:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: hmm, könnte schon sein das die Mitarbeiter in weniger "Mannstunden" das Hörspiel fertigstellen müssen und da sich die quasi von allein verkaufen, kann man ja auch ruhig etwas schlampen, stört ja außer den "ewigen Nörgler von RBC" eh keinen...
(hey, es gibt Leute die halten Die DR3I für's "original" *gggg*)

174) Mr. Murphy © schrieb am 23.12.2007 um 17:34:20 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ein neuer Fall für die Dr3i: Durch Zufall gelangen die drei Juniordetektive aus Rocky Beach in den Besitz eines Fragmentes des sogenannten Jahrhundertsteins, einer spätmittelalterlichen Steintafel. Noch bevor sie weiterführende Ermittlungen anstellen können wird der Stein gestohlen. Für Jupiter, Peter und Bob ist das aber noch lange kein Grund aufzugeben. Doch sie sind nicht die Einzigen, die hinter ihm her sind. Wer steckt hinter der Maske des einarmigen Bogenschützen, der Ihnen stets einen Schritt voraus ist? Urplötzlich spitzt sich die Situation zu und sie befinden sich in Lebensgefahr.

Der eigentliche Fall hat mir ganz gut gefallen, da die Geschichte ein neues Thema behandelt: Nostradamus. Der Jahrhundertstein ist nicht, wie befürchtet ein Edelstein. Das Jupiter am Anfang so schnell den versuchten Versicherungsbetrug aufdeckte erinnerte mich schon sehr an den Detektiv Monk aus der gleichnamigen TV-Serie. Mir gefiel auch, dass mal wieder ein alter Bekannter auftaucht. Die letzten 10 Jahre war dieses Story-Element wenig originell, da es immer wieder die selben zwei alten Bekannten waren, die mal auftauchten: Skinny und Hugenay. Diesmal jedoch war es jemand, mit dem wirklich niemand rechnen konnte: Taro. Das einzige was mir nicht sonderlich gefiel, war die Art und Weise der Kontaktaufnahme von Taro zu den dr3i. Das war nicht begründet und eher unlogisch. Aber ohne diese umständliche Kontaktaufnahme wäre das ganze Hörspiel nur 20 Minuten lang …

Nun zu den Sprechern: Ich habe mich über Synchron-Legende Rainer Brandt gefreut, der Arthur Heatherley überzeugend spricht. Auch gefiel mir Klaus Herm als Harvey Denton. Auch Rainer Schmitt (Larry Brent) als Museumsdirektor macht einen guten Job. Stefan Brönneke war als Taro überzeugend. Der Türsteher ist nicht gut. Der ist unfreiwillig komisch, da der Dialekt nicht richtig ist. Die drei Hauptsprecher machen ihre Sache gewohnt gut. Diesmal gibt es kein Overacting von ihnen. Der Erzähler liefert wie immer eine ordentliche Leistung ab. Die Zwischen-Musiken sind diesmal ziemlich gut. Geräusche und Effekte sind auch ganz ordentlich. Dadurch entsteht eine gute und glaubwürdige Atmosphäre.

Fazit: Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Hier handelt es sich nach „Verschollen in der Zeit“ um die zweitbeste Folge der neuen Reihe „Die Dr3i“. Im gesamten „The three Investigator“-Universum ordne ich sie im oberen Mittelfeld ein. Das bedeutet also, dass es bei den dr3ien noch Luft nach oben gibt.

175) flukeskywater © schrieb am 23.12.2007 um 22:01:12 zur Folge Der Jahrhundertstein:
Mit Verlaub, aber wenn Nostradamus ein "neues Thema" ist, was kommt dann wohl im nächsten Fall auf die Eier zu? Das Ungeheuer von Loch Ness? Das Bernsteinzimmer? Oder ein quicklebendiger Elvis Presley? Aber danke für den freundlichen Hinweis, dass es bei den Eiern "noch Luft nach oben" gibt. Das wäre mir sicher nicht aufgefallen.

176) Haschemitenfürst © schrieb am 24.12.2007 um 07:50:50 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das mit dem "noch Zeit brauchen" in meinem Post Nr.163) bezog sich auf die Autoren der Vorlagen, nicht auf Europa und die Hörspielumsetzung. Wir brauchen gar nicht darüber zu diskutieren, dass André Marx bereits mit seinen ersten Büchern auf einem sehr hohen Niveau eigestiegen ist. Dennoch kann man m.E. auch bei ihm erkennen, dass er sich mit der Zeit noch steigern konnte. Diese Zeit zur Stigerung möchte ich auch anderen Autoren gewähren. Zumal Marx für mich neben Robert Arthur und William Arden zu den drei großen Autoren der Serie überhaupt gehört und nicht jeder dieses Level erreichen kann. Was die Hörspielumsetzung angeht, bin ich wohl etwas anspruchsloser als viele hier. Mir reicht eine gute Story im Buch. Dann kann die Hörspielumsetzung fast nicht in die Hose gehen. Wenn mir ab Folge 101 in der Serie etwas nicht gefallen hat, waren meist die wirren Stories - weniger die Umsetzung im Hörspiel an sich. Das Geheimnis der sieben Tore, Drachenauge, Pforte zum Jenseits und verschollen in der Zeit sind für mich Höhepunkte der gesamten Hörspielserie überhaupt - obwohl sie aus der letzten Zeit stammen.

177) David Hume schrieb am 24.12.2007 um 11:52:58 zur Folge Der Jahrhundertstein: "Höhepunkte der gesamten Hörspielserie überhaupt" halte ich persönlich für übertrieben - gelinde gesagt -, aber Folgen wie "Auge", "Schlüssel", "Pforte" oder "Verschollen" sind m.E. allemal hörenswert in einer Zeit, in der sicher keine Hörspiele mit dem Flair der Klassiker mehr erscheinen werden und vermutlich auch keine Hörspiele der Qualität von "Nacht in Angst". Allerdings finde ich, daß eine _Szene_ aus der neuen Serie zu den absoluten Höhepunkten sämtlicher Hörspiele gehört, nämlich die in der "Pforte" dargebotene grandiose Streitszene in der Zentrale. (Übrigens verdankt sich dieses Experiment möglicherweise einer Anregung von Jens - siehe das Interview auf der Sammleredition von "Stimmen aus dem Nichts".) Hier wurde mit Erfolg etwas völlig Neues gewagt. Deshalb bin ich milder gestimmt, wenn andere Experimente - etwa die Wiederbelebung von Taro im "Stein" - mißlingen.

178) ShyBoysWin schrieb am 25.12.2007 um 14:56:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich hab mir die Folge auch vom Christkind bringen lassen und bin vom Anfang eigentlich ziemlich angetan...danach bin ich auch schon eingeschlafen... Die Szene mit Peter und Bob in der Disko hat zumindest eine schöne Atmosphäre, ich bin eigentlich ganz gespannt, wie's weiter geht..

179) Balduinpfiff © schrieb am 26.12.2007 um 13:57:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Die Story war eher lau. Besonders am Schluß fehlt ein Clou oder zumindestens ein Gag. Die Vorstellung der 3 war solide. Die Charaktäre waren jedoch in dieser Folge extrem farblos. Deshalb hat mir der kopflose Reiter besser gefallen, der noch schwächeren Story zum Trotz. Eine Folge im Mittelfeld.

180) Roesli schrieb am 27.12.2007 um 09:29:51 zur Folge Der Jahrhundertstein: die story war jetzt nicht gerade der Bringer. Diese Folge kommt wieder mal lahm daher und es fehlt teilweise die logik. Es kommt überhaupt keine richtige spannung auf, sie zieht sich hin wie ein zähes Kaugummi. Es ist eine schwache Folge, von der ich mir eigentlich mehr erhofft hab'. Es kann nur wieder bergauf gehen.

181) Egon Sachtler schrieb am 28.12.2007 um 08:46:51 zur Folge Der Jahrhundertstein: Was für eine herrliche Folge. Der kopflose Reiter wird hier meiner Meinung nach noch übertroffen. Die Story ist auf jeden Fall besser und nicht so unlogisch. Die Sprecherauswahl ist wieder ausgezeichnet. Und die Anfangsszene hat, wie schon erwähnt worden ist, Kultstatus in Rekordzeit erreicht. Unzähligen Hörern, die sich hier nicht äußern, hat BMG mit den neuen DR3I-Hörpielen große Freude bereitet und die abendländische Kultur damit vor dem Untergang gerettet. Das hätte sich Nostradamus auch nicht träumen lassen.

182) DBecki © schrieb am 28.12.2007 um 09:08:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: @ Egon: Ironie solltest Du schon irgendwie kenntlich machen, sonst glauben hier noch manche, Du meinst das ernst.

183) Phony McRingRing © schrieb am 28.12.2007 um 10:33:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Becki: LOL, der war gut! ;) @Egon: Also ich schliesse mich DBecki an - das kannst Du nicht ernst meinen. Wenn Dir die Folge gefällt, gut, aber es gibt eben auch objektive Charakteristika, und die kann man nicht schön reden. Und, dass es Leute gibt, die sich hier nicht äussern, aber die Folge toll finden, ist klar - ebenso gibt es Leute, die sie mögen, UND die sich hier melden. Genauso aber gibt es bestimmt welche, die die Folge nicht mögen, und die ebenfalls keinen Kommentar da lassen - was soll also diese komische Bemerkung? Ahhh, vielleicht ist das ja auch ein BMG-Bot, der sich einträgt, wo's nur geht, und RBC hat's neben Amazon oder DooYoo auch erwischt, stimmt's?

184) David Hume schrieb am 28.12.2007 um 11:38:19 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich kann Egon nicht zustimmen. In Wahrheit hängt doch nicht bloß die abendländische Kultur von den D3-Hörspielen ab - das wäre ja kaum der Rede wert -, sondern die Existenz unseres Sonnensystems, wenn nicht des Universums insgesamt. Aber es ist in der Tat interessant, daß der "Stein" bei amazon deutlich besser wegkommt als hier. Vielleicht liegt es daran, daß sich die Optimisten eher von dem Hintergrund-Weiß bei amazon angezogen fühlen und die Pessimisten eher von dem Hintergrund-Schwarz der rbc?

185) Phony McRingRing © schrieb am 28.12.2007 um 11:57:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: @David: Glaube ich nicht. Ich habe meinen RBC-Style auf "schwarz auf mausgrau" eingetstellt! :)

Aber, ich bin jetzt mal arg sarkastisch: Eine Gesellschaft, die sich von vorne bis hinten den ganzen Kram auf RTL, SAT1, PRO7, VOX, RTL2 anguckt, die wird auch bei D3 nichts zu meckern haben. Die D3-Folgen haben alle auch positive Aspekte, sie sind ja nicht in ALLEN Punkten mieserabel - und manche Folgen sind durchaus ganz ordentlich - aber wer diese Folgen WIRKLICH sehr gut findet, also der guckt definitiv zuviel von diesen eben genannten Sendern! ;)

186) Ein Fan schrieb am 28.12.2007 um 12:30:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Es gibt genug Leute, die schauen definitiv zuviel von diesen genannten Sendern und finden die Dr3i schlecht. Es gibt genug Leute, die schauen definitiv zuviel von diesen genannten Sendern und kennen nicht mal die drei ??? oder die Dr3i. Es macht immer Spass Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Du hast Kabel 1 und 9Live vergessen.

187) Phony McRingRing © schrieb am 28.12.2007 um 12:34:36 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Fan: Öhm, Deine Aussage belegt - noch widerlegt! - sie meine Rede keineswegs, daher verstehe ich nicht, wieso Du den Birnen-Vergleich anbringst. Ich habe keinen Vergleich gebracht, sondern eine Rückschluss gefasst... :) Zumal diese Sender nur ein Synonym für den allgemeinen und degenerativen Zustand sein sollten. Aber _das_ führt jetzt ein weing ZU weit - zumal mein Geschwafel ja auch nicht soooo ernst gemeint war! ;)

188) David Hume schrieb am 28.12.2007 um 13:08:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Phony, du weißt aber, daß diese Seite EIGENTLICH schwarz ist, und deshalb steuert dich dein Unterbewußtsein wie auf Schienen immer wieder in rbc-Gefilde. ;o) - Die amazon-Kommentatoren, die dem "Stein" 4 oder 5 Sterne geben, wirken auf mich nicht alle so, als würden sie sich den ganzen Tag Geißen, Lenßen und Co. reinpfeifen. Aber selbst wenn diese (oder eine andere) Charakterisierung der amazon-Kommentatoren zuträfe, würde dies nicht erklären, warum sich Fans der einen Sorte bevorzugt bei amazon äußern und Fans der anderen Sorte bevorzugt hier. Wahrlich eine harte Nuß für das soziologische Forschungsinstitut von Rocky Beach.

189) Phony McRingRing © schrieb am 28.12.2007 um 13:41:04 zur Folge Der Jahrhundertstein: @David: "warum sich Fans der einen Sorte bevorzugt bei amazon äußern und Fans der anderen Sorte bevorzugt hier."

Ja, genau das wollte ich aussagen! ;)

190) MattMurdog ohne (Zeh) schrieb am 28.12.2007 um 21:26:18 zur Folge Der Jahrhundertstein: naja, vielleicht wollen einige Bewerter von Amazon auch nur ihre Folge wieder gebraucht verkaufen *gggg*

191) JAVA JIMs Erbe schrieb am 29.12.2007 um 07:49:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, die Rezensionen bei Amazon werden ja auch überprüft bevor sie online gehen.All zu negativ darf man sich da wohl auch nicht über die von Amazon vertriebenen Produkte äussern fg*Aber wenn man sich die Bewertungen für den "Stein" mal durchliest - ausser den Sternen gibts da auch nicht gerade viel Lob.

192) Besen-Wesen © schrieb am 29.12.2007 um 08:00:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Was der Erbe schreibt kann ich bestätigen. Meine schlechten, aber sachlichen Rezension von "Mann ohne KOpf" und eines Buches außerhalb des DDF-Universums wurden nicht veröffentlicht. Aber "Mann ohne Kopf in einem Atemzug mit "Der Jahrhundertstein" zu nennen ist für letzteren eine Beleidigung.

193) David Hume schrieb am 29.12.2007 um 11:42:09 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hm, aber bei "Tödliche Regie" gibt's bei den amazon-Rezensionen auch die volle Breitseite. Bei vielen anderen Produkten der amazon-Palette ist es genauso. Das paßt nicht so recht zur Zensur-Theorie.

194) Phony McRingRing © schrieb am 29.12.2007 um 12:55:07 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, also ich habe bei Amazon aber auch schon oftmals recht krasse Verrisse gelesen - natürlich bei akzeptabler Wortwahl!. Zwar nicht gerade vernichtend, aber auch nicht unbedingt sachlich. EIN(!) Beispiel (eine Controler-Akku-ladesation für die Konsole Nintendo Wii): Habe mir das teil bei toys r us gekauft. Die bedienungsanleitung ist lückenhaft, da nirgendwo geschrieben steht, das das teil rot leuchtet, wenns am laden ist. Komisch fand ich, das das licht aber nach 15 minuten wieder auf blau springt, sprich mit dem laden fertig ist. Kundenservice dieser Firma ist auch sehr mangelhaft. Als Erklärung sagte man mir, ich solle nun den zweiten akku laden, da der erste vorgeladen wäre. Gut, da sprang das Licht nicht nach 15 minuten auf blau um, sondern nach 20. Habe die Teile trotzdem mal 12 Stunden im Gerät gelassen. Danach zeigte mir die WII an, das akku voll ist. HUrra,..dachte ich, da das Gerät insgesamt schön aussieht. Freude war nur von kurzer Dauer, da nach 2 Runden Mario Football der akku seinen geist aufgab. Beim zweiten ebenso. Danach 2 mal umgetauscht und jedes mal der gleiche akt mit der Fehlfunktion. Erneuter Anruf bei der Firma: Ein völlig arroganter Mitarbeiter war von dem Gerät voll überzeugt und man hätte zwei große container ausgeliefert, bisher ohne Beanstandungen. Ich wäre der erste. Hab mir für das Geld eine Universalladestation mit 4 akkus gekauft, was völlig ausreicht. SPART EUCH DIE KNETE und kauft lieber ein neues spiel dafür.

ICH habe diese Rezension nicht verfasst! :)

195) Besen-Wesen © schrieb am 29.12.2007 um 14:40:59 zur Folge Der Jahrhundertstein: Vielleicht wurde es mit den negativen Kritiken vor einigen Jahren anders gehandhabt. Meine beiden Bewertungen liegen auch schon einige Jahr zurück (2002/2003)

196) Laflamme © schrieb am 29.12.2007 um 15:05:16 zur Folge Der Jahrhundertstein: Sagen wir mal so, eine Freundin von mir hat im selben Ton sowohl positive als auch negative Produktbewertungen bei Amazon abgegeben für diverse Bücher, mit dem Effekt daß damals sämtliche negativen Kommentare nicht veröffentlicht wurden.

197) swanpride © schrieb am 29.12.2007 um 21:16:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, ich bewerte bei Amazon noch nicht so lange, aber bislang sind auch durchweg negative Bewertungen von mir veröffentlich worden...u.a. für Tödliche Regie, der DVD von Arielle die Meerjungfrau (Zitat: "Wenn ich könnte würde ich für diese Fassung nicht mal einen Stern geben) und noch einigen anderen Dingen. Besonders häufig ist es in letzter Zeit vorgekommen, dass ich mich lang und breit über die Qualität von verschiedenen DVDs ausgelassen haben, besonders, da es mittlerweile Mode zu sein scheint, dass reihenweise Spezial-Editions verkauft werden, an denen eigendlich nur spezial ist, dass man den Film in komplettfassung (aber ohne Originalton) bekommt. Allerdings mache ich mir auch immer sehr viel Mühe, meine negativen Bewertungen auch zu begründen und pflege keine Schimpfwörter zu gebrauchen...vielleicht liegt es daran. Und was das verkaufen angeht: Sicher, dass will Amazon, aber die wollen auch keine unzufriedenen Kunden. Gerade bei so einer Reihe wie die DR3I müssen sie sich um mangelnde Käufer eigentlich keine Gedanken haben, weil es da einen festen Kundenstamm gibt, der auch dann kauft, wenn die die Bewertungen im Keller sind. Warum sollten sie also zensieren???

198) David Hume schrieb am 29.12.2007 um 22:11:17 zur Folge Der Jahrhundertstein: Vielleicht ist an meiner ausgeklügelten Farb-Theorie (->184) ja doch mehr dran, als man denkt. *g*

199) JAVA JIMs Erbe schrieb am 30.12.2007 um 06:42:39 zur Folge Der Jahrhundertstein: Bei Amazon wird auf jeden Fall kontrolliert, nicht zensiert.Da wird veröffentlicht oder nicht - bis zu einem gewissen Punkt ist negative Kritik zudem erwünscht, da diese ganze "Rezension-schreiberei" nichts weiter ist als Kundenbindung zu Amazon.Ich selber hatte einmal einen USB Stick bewertet, deswegen weiss ich davon.Ansonsten hätte ich gar nicht die Zeit mich dort regelässig über jede erstandene CD auszulassen.Zu hinterfragen wäre auch noch welcher Kunde "zufriedener" ist.Der, der ein Produkt kauft und zufrieden ist oder der, der unzufrieden ist und mit einer negativen Rezension seinem Ärger "Luft macht".

200) Phony McRingRing © schrieb am 30.12.2007 um 10:19:36 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Java: Ja, ich hab da auch noch nie was geschrieben - das liest sowieso niemand wirklich. Ich achte immer auf die Sterne und überfliege bei den 5-Sternen und den 1-Sternen schnell die Rezis, um Stichpunkte zu erhalten. Dann geh ich in Fan-Foren und les mir da alles durch! :) Da kriegt man meistens viel bessere Kritiken (obwohls da natürlich auch viele Idis gibt, die einfach nur meckern oder alles über den grünen Klee loben).

201) swanpride © schrieb am 30.12.2007 um 12:59:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: @200 Ich lese die Rezensionen öfter mal...zumindest die langen. Weil man da häufig noch zusätzliche Informationen über die DVD bekommt. Und ganz besonders dann, wenn ich weiß, dass von einem Film mehrere Versionen existieren. (ich hab ein Faible für alte Filme...da muss man echt vorsichtig sein, ob die angebotete Version nicht in irgendeiner Weise verhunzt worden ist. Ich suche zum Beispiel immer noch nach einer vernünftigen Version von Nosferatu...). Übrigens ist die Bewertung vom Jahrhundertstein bei Amazon auch ein wenig durchwachsen. Besonders wenn man eben nicht nur auf die Sterne schaut sondern auch liest, was die Rezensenten geschrieben haben. Einige von dieses Rezensionen erinnern mich doch sehr an einige der Kommentare hier, wo erst lang aufgelistet wird, was einem missfällt um dann eine 1 aus dem Ärmel zu schütteln.

202) honigschlecker © schrieb am 30.12.2007 um 16:50:59 zur Folge Der Jahrhundertstein: Phony McRing schrieb: [die Rezensionen] liest sowieso niemand wirklich.
Das glaube ich aber kaum! Die Sterne sind doch nur als ganz grober Anhaltspunkt brauchbar, wenn überhaupt. Wenn man sich so anschaut, wie diese Sterne manchmal so zustande kommen... Wenn was mal nicht sofort funktioniert, oder etwas nicht verstanden wird, wird gerne mal gleich ein Stern vergeben. Und eine Fünf-Sterne-Wertung sagt letztlich zunächst mal auch über die eigenen Ansprüche an ein Produkt wenig aus. Daher lese ich schon ziemlich viel dort.

203) Phony McRingRing © schrieb am 31.12.2007 um 14:06:21 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Honig: Wenn Du mich schon zitierst und mir dann antwortest, dann beachte auch, was ich nach dem von Dir zitierten Text schrieb: "Ich achte immer auf die Sterne und überfliege bei den 5-Sternen und den 1-Sternen schnell die Rezis, um Stichpunkte zu erhalten.". Dann hättest Du Dir Dein Antwort sparen können! :)

204) honigschlecker © schrieb am 01.01.2008 um 00:30:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Phony McRing: Da haste wahr. Das hat man davon, wenn man manchmal manche Beiträge nur überfliegt. Sorry.
Und ein frohes Neues allerseits!

205) Peter Dunstan Shaw schrieb am 01.01.2008 um 16:27:27 zur Folge Der Jahrhundertstein: Der Täter war Athur Heatherlie

206) swanpride © schrieb am 02.01.2008 um 11:49:17 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das war endlich mal eine richtig gute Folge! Besonders die Atmo war hervorragend. Das einzige, was mich ein wenig gestört hat, war die Tatsache, dass in der zweiten Hälfte des Falles im Grunde nicht mehr richtig ermittelt wird. Stattdessen taucht Taro auf und verkündet fast die komplette Lösung des Falles. Auch Jupiters großer Auftritt am Ende ist nur durch einen Zufall möglich...zudem finde ich es doch uncharakteristisch Verantwortungslos von ihm, seine Kollegen uninformiert in die Falle laufen zu lassen. Alles im Allen kriegt das Hörspiel aber dennoch eine gute 2 von mir...weiter so!

207) swanpride © schrieb am 02.01.2008 um 22:19:27 zur Folge Der Jahrhundertstein: oh, und eh ich es vergesse: Eine Passage habe ich überhaupt nicht verstanden: Taros Erklärung seines Handelns (was übrigens der Hauptgurnd ist, warum ich keine 1 geben konnte). Er sagt, dass er die Drei auf die Spur setzen wollte, ohne sie zu konaktieren (in wie fern sein Vorgehen unauffälliger sein soll, ist mir ein Rätsel). Dann hätte er sie doch lieber persönlich informieren wollen, ist aber dann für vier Tage gefangen gehalten worden. Erst dann hätte er seine Bekannte von der Versicherung zu den Jungen geschickt. Mal abgesehen davon das der Ablauf ein wenig holperig ist, warum hat er die Jungen DANN NICHT informiert, wenn er das doch zuvor vorgehabt hat?

208) Mc Fipps © schrieb am 06.01.2008 um 11:59:06 zur Folge Der Jahrhundertstein: Bei allem Diskussionsbedarf kann man jedoch feststellen, dass diese Folge der Serie innerhalb der Community am besten bewertet wird!

209) Phony McRingRing © schrieb am 06.01.2008 um 12:45:37 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, Fipps, Folge 2 und 3 kamen auch noch recht glimpflich davon... Problematisch ist eben, dass die meisten D3-Folgen nicht wirklich schlecht sind, aber sie sind eben auch nicht wirklich gut.

210) Tribun Aurelius schrieb am 13.01.2008 um 17:39:56 zur Folge Der Jahrhundertstein: Absolut super Folge. Qualitativ hochwertig und super spannend. Auch die Story mit den Steinen gefällt mir gut. Ebenso, das der alte Bekannte (Taro) mit von der Partie ist. Weiter so ...

211) Rainer Zufall © schrieb am 14.01.2008 um 18:55:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: die folge an sich gefaellt mir ganz gut. aber es gibt einen mini-dialog bei dem ich mich immer schief lache: der sinnlose dialog wo bob peter fragt, ob er ihm das knacken von schloessern beibringt. bei diesem emotionslosen, bescheurten "schade" was bob auf peters verneinung entgegnet kringel ich mich immer und seither, spielen mein bruder und ich jeden tag mindestens einmal das ganze spontan. egal, ob sich ein brot abschneidet, den kuehlschrank aufmacht oder die kueche macht sage ich zu ihm:"toll, wie du das machst, kannst du mir das beibringen?" "auf keinen fall!", entgenet er. nur das "schade" gelingt mir noch nicht ganz so trocken und emotionlos wie herr froehlich das macht

212) Phony McRingRing © schrieb am 18.01.2008 um 20:48:28 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mir fiel gerade was auf! Als Peter in der Zentrale zum ersten Mal den Stein in die Hand nimmt, sagt er sowas wie "Aua, man, ist das scharf!"... Na, kommt das jemandem bekannt vor!? ;)

213) Mr. Murphy © schrieb am 19.01.2008 um 14:07:19 zur Folge Der Jahrhundertstein: Scheinbar nicht. Wieso?

214) Beruthiel © schrieb am 19.01.2008 um 14:53:34 zur Folge Der Jahrhundertstein: "Ein Malaienkris!" Ulkig, ist mir noch gar nicht aufgefallen!

215) GMork schrieb am 20.01.2008 um 00:31:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: @212: Phantomsee?

216) Phony McRingRing © schrieb am 20.01.2008 um 13:51:41 zur Folge Der Jahrhundertstein: @214/215: Ja, wenn JW das nicht sogar sehr ähnlich betonte hätte, wäre mir das vll. auch gar nicht aufgefallen, denn - ich hatte falsch zitiert - er sagte "scharfkantig"... Dennoch, also wenn das keine Absicht war, dann soll Justus absofort nicht mehr Justus heissen... :)

217) Tribun Aurelius schrieb am 20.01.2008 um 15:35:24 zur Folge Der Jahrhundertstein: Deswegen heisst er jetzt ja auch Jupiter ^^

218) Thai-Sutzie schrieb am 26.01.2008 um 12:38:20 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ah Hundret

219) Die Zirbelnuss © schrieb am 26.01.2008 um 15:07:52 zur Folge Der Jahrhundertstein: Gesundheit!

220) Nebelberg © schrieb am 26.01.2008 um 23:40:52 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mich hat auch vorallem gestört, das Bob fast nie zu Wort kam. ;-( Dafür hatte Peter jede Menge Geistesblitze und das finde ich wiederrum gut. Kommt ja nicht alle Tage vor.

221) Hannes schrieb am 01.02.2008 um 14:30:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hallo. Ich geb zu mir hier nun nicht alle Postings durchgelesen zu haben, aber meine Frage: Es ist immer wieder die Rede von einer Wiederbegegnung mit Taro. In welcher Folge soll dieser denn in Vergangenheit schon aufgetaucht sein? Immerhin kenne ich fast (wohl leider nur fast) alle Folgen der Drei ??? und Die DR3i hab ich von Anfang an begleitet.

222) JAVA JIMs Erbe schrieb am 01.02.2008 um 14:40:01 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hi Hannes - Taro ist auch in Fall 22 -hörspielreihe - der verschwunden Schatz - dabei.

223) JAVA JIMs Erbe schrieb am 01.02.2008 um 14:41:11 zur Folge Der Jahrhundertstein: edit: Der verschwundene Schatz

224) Rhandur schrieb am 18.02.2008 um 11:24:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich finde das Auftauchen alter Bekannter eigentlich auch immer ganz nett (Reynolds, Skinny usw.), aber hier wirkt das ganze irgendwie "unmotiviert" bzw. künstlich, denn Taros einzige Verknuepfung zum Fall ist, dass auch er Asiate ist; ich hatte beim Hoeren das Gefuehl, hier wollte sich der Autor beim alten Stammpublikum einfach nur anbiedern nach dem Motto: "Hey, seht mal Fans, auch ich kenne die guten alten Folgen..." Ich persönlich warte ja schon lange auf die Rückkehr meines Nickname-Gebers: vielleicht in der nächsten Folgen, die irgendwas mit Indien zu tun hat... Im uebrigen recht interessant, dass die Drei den Fall "Verschwundener Schatz" erneut "Goldener Gürtel" nennen!

225) Beckrich © schrieb am 17.03.2008 um 13:16:03 zur Folge Der Jahrhundertstein: Abgesehen von vielen anderen Details empfinde ich als äußerst nervend und zum Himmel schreiend unrealistisch, wenn jemand, der kurz zuvor noch den Befehl gibt, alle zu erschießen, urplötzlich bereitwillig und gelassen seine Machenschaften und Absichten in aller Ausführlichkeit darlegt. Sicherlich kam Vergleichbares auch schon in anderen Folgen, etwa in "Gift per E-Mail" vor, doch erreicht dieses Phänomen hier seinen unrühmlichen Höhepunkt. Ach, was sehnt man sich doch nach den Zeiten zurück, in denen sich der Antagonist nach seiner Verhaftung mit einem kurzen wütenden Ausspruch wie "Verdammter Fettsack" begnügte.

226) singingmole schrieb am 31.03.2008 um 14:54:20 zur Folge Der Jahrhundertstein: So - ich auch mal. Die Folge ist eine 3. Nicht mehr und nicht weniger. Was mich wundert - ausgerechnet Bob - dem Archivar - fällt als letzten ein, wer Taro ist? Und das erst nach mehreren Hinweisen? Dann ist er in seinem Job aber keine Leuchte ... Aber jetzt kommen ja die drei ??? wieder HURRA!!!

227) Hannes schrieb am 17.05.2008 um 16:45:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also ich hab nicht die Zeit gestoppt, aber mir kam die Kassette extrem lang vor. Das liegt jetzt nicht unbedingt daran, dass die langweilig wäre, aber ich finde die ist einfach zu sehr gefüllt. Erst wird nebenbei - aber doch ausführlich - ein Versicherungsbetrug aufgeklärt und dass nur um zum eigentlich nochmal viel längeren Fall zu kommen. Für eine lange Autofahrt, finde ich die Folge einen netten Begleiter, aber sonst kann ich mit den anderen Folgen in aller Regel mehr anfangen. Das Konzert zu Beginn find ich dann noch ganz nett gemacht - auch musikalisch, aber das Wiederauftauchen von Taro fand ich jetzt auch nicht so geglückt. Genauso wie in der Drei ???-Folge Auf Tödlichem Kurs, wo Reynolds nochmal wiederauftaucht, hab ich hier das Gefühl, dass bekante Namen und damit Erinnerungen an "Klassiker" einer originellen neuen Story mehr im Wege stehen, anstatt einen neuen Klassiker zu produzieren.

228) C-Ro © schrieb am 22.05.2008 um 09:31:47 zur Folge Der Jahrhundertstein: Der Türsteher: Ganz schrecklich! So etwas gibt es in Rocky Beach respektive Kalifornien einfach nicht. Man sollte bei allem Modegedönse nicht den pädagogischen Wert eines solchen HSP außer Acht lassen. Schon zu Zeiten der ersten HSP gab es Jugendsprache, die aber gottseidank keinen Einzug in die DDF-HSP hielten. Selbst, wenn der Türsteher kein „Kanak“ sondern Hip-Hop-Ghetto-Slang gesprochen oder gesächselt hätte, wäre das so unnötig wie ein Kropf gewesen. Kalifornien-Feeling ade! Hier fühle ich mich eher in eine Daily-Talkshow versetzt, wo gecastete Arbeitslose, die in der Sonderschule den Spitznamen „Dussel“ hatten, für ein paar Euro ihr ALG II aufbessern um mit der Bedienung jedes noch so abgedroschenen Klischee-Stereotypen ein paar Promil Einschaltquote zu erhaschen. Was bei „Was guckst Du“ evtl. noch amüsant erscheint, ist hier einfach nur peinlich und zeugt von einer Art Hilflosigkeit die HSP aufpeppen zu müssen. Und wenn sich jetzt jemand fragt, ob mir diese eine Szene den ganzen Hörgenuss versauen kann: Ja, sie kann es. Ebenso, wie viele nicht damit zurecht kommen das Justus hier Jupiter und die drei ??? DiE DR3i heißen, stört mich dieses Pseudo-Gimmick maßlos. Zumal es gleich zu Anfang auftaucht. Da ist die Stimmung gleich ganz unten. Thema verfehlt! Setzen 6 (-).

Leider unterbricht der Erzähler immer wieder den Fluss der Story durch belanglose Szeneriebeschreibungen, welche viel besser „gespielt“ hätten werden können. Dadurch verkommen die eigentlichen Protagonisten zu eher farblosen Statisten. Beispiel: Das heruntergekommene Haus wurde früher durch die 3 Detektive beschrieben, bevor sie gebimmelt hätten („Hier ist es, Nr. 364.“ „Sieht ganz schön runtergekommen aus, der Bau.“ „Ja.“ „Ich klingel mal.“). Unterbrechungen von Szenen durch den Sprecher (hier beispielsweise im Museum mit Jupe und Bob) wurden früher benutzt, um die Szene zu beenden und entsprechend zu kürzen (Kampf mit Rawley und den Gnomen in ...und der verschwundene Schatz). Hier läuft die Szene nach dem Sprechereinsatz weiter. Das nimmt dem ganzen völlig die Dynamik. Immer wenn das HSP an Fahrt aufnimmt wird es hierdurch wieder ausgebremst und aus dem Rhythmus gebracht. Das nervt mit der Zeit.

Positiv:
Peter stammelt nicht mehr wie ein debiler Parkinson-Patient mit angeborener Sprachstörung.
Zumindest Peter und Bob scheinen auf (ältere) Frauen zu stehen, wie die Flirtversuche mit Ms. Fox beweisen.

Negativ:
Wieder mal die Auflösung. Auf einmal taucht Taro auf und der Fall ist „gelöst“. Dann werden wieder mal die Zusammenhänge durch den Täter in einem allumfassenden Geständnis aufgelöst. Dass Jupiters „Geistesblitz“ sich auf visuell wahrgenommenes bezieht, was dem HÖRER ja verborgen bleibt, tut sein Übriges.
Weitere fragwürdige Sachen, wie: Inspektor Milton hat zufälliger Weise Mikrophon, Sender und Empfänger dabei, um Taro zu verwanzen und lässt sich auch noch von 3 Jugendlichen vorschreiben, wie er jetzt vorzugehen hat um dann wie ein Anfänger in die Falle zu tappen. Also nee…
Der Täter spielt bis zur Auflösung gar nicht mit, respektive tritt nicht einmal in Erscheinung.

Alles in allem zu langatmig. Und genau das ist auch der Grund, warum die so genannten Klassiker für mich bei ähnlichen „Fehlern“ besser wegkommen. Sie sind kurz, knackig und daher werden einem dann diese „Fehler“ nicht noch minutenlang unter die Nase gerieben. Anstatt der Auflösung per langatmigem Geständnis des Täters hätten DiE DR3i schon im Verlauf des HSP irgend ein Telefonat belauschen oder ähnliches tun, bzw. ermitteln können. Leider wurde hier eine Menge Potential verschwendet.

Übrigens sprechen die drei ??? schon in „...und der verschwundene Schatz“ vom Fall „goldener Gürtel“. Just: „[...] Den Fall „goldener Gürtel“ haben wir nicht bekommen. [...]“

229) Der blaue Klaus © schrieb am 16.06.2008 um 18:52:12 zur Folge Der Jahrhundertstein: Boah, dieser dämliche Türsteher. Er nervt, aber ich kann nicht verstehen, wie man sich so dran hochziehen kann. Wäre die Folge 10 Minuten kürzer und der Türsteher weg, dann wäre sie die beste der Serie die Dr3i. So eine nette 2. Ich fand die Grundgeschichte sehr gut und die blöden Längen und unsinnigen Dialoge ziehen sich durch alle Folgen seit den 90ern der drei ???, von daher dürfte das nicht das Problem des Autors jener Folge hier sein.

230) swanpride © schrieb am 16.06.2008 um 20:28:33 zur Folge Der Jahrhundertstein: Naja, wenn man den Türsteher streicht und das Ende ein wenig besser gestaltet...wenn das wörtchen wenn nicht wär...aber ich finde, der Jahrhundertstein ist trotzdem die beste DREI-Folge.

231) Mihai Eftimin © schrieb am 13.07.2008 um 17:16:06 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also, ich fnde die folge eigentlich soweit ganz okay. Den Türsteher fand ich eigentlich eniger nervig, sondern eher witzig. Schön finde ich, dass Taro mal wieder auftaucht. Nur wird mir in dieser Folge ein bisschen zuviel um den heissen Brei hermgeredet, was mich schon an der Flüsternden Mumie ein wenig gestört hat. Aber trotzdem: gute Folge! 2-

232) Friday © schrieb am 01.09.2008 um 00:12:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: Taro bricht ja in der Zentrale ein, um den Jahrhundertstein zu klauen, das konnte er auch, da er im "Verschwundenen Schatz" wusste, wo die dr3i Detektive ihre Geheimgänge haben, die in die Zentrale führen. Jedoch hatte die Zentrale damals noch nicht die Kameraüberwachung, die wurde erst beim "Verschwundenen Filmstar" eingebaut, woher wusste Taro also von den Sicherheitsvorkehrungen?

233) Marion schrieb am 09.09.2008 um 17:59:19 zur Folge Der Jahrhundertstein: Denke schon, dass er das, wenn er denn mal in der Zentrale ist schon feststellen kann, das eine KAmera aktiviert wurde. Aber wer weiss. Ist mir im Grunde egal, genau wie der Türfritze. Die beste Folge der Dr3i reihe ist es auf jeden Fall. Solide 2.

234) Joshua schrieb am 09.09.2008 um 18:59:56 zur Folge Der Jahrhundertstein: Solide 4, stimmt. Die beste Folge ist es nicht, denn sie ist viel zu wirr und der Einwand mit der Kamera ist gerechtfertigt.

235) Ashoona Apeh schrieb am 06.12.2008 um 14:00:31 zur Folge Der Jahrhundertstein: Könnt ihr mal sagen, was ihr alle habt? Gibt es was besseres als ne 1 , also für dieses Hörspiel sollte man eine neue Bestnote erfinden. Das ist viel besser als die meisten Die-Drei-??? Folgen (Die schwarze Katze, der Fluch des Rubins, usw.)

236) Taro T. schrieb am 11.05.2009 um 11:11:19 zur Folge Der Jahrhundertstein: Gerade erst relativ teuer erstanden und keinen Cent bereut. Für mich auch die beste Folge der Serie. Ne 2 plus. Ne 1 gibt es nicht wegen der Türszene und weil sie an die ganz alten Klassiker nich rankommt.

237) Das Nebelphantom schrieb am 10.07.2009 um 22:27:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Also ich finde die folge zwar nicht übel, aber auch nicht gerade berauschend. Irgendwie ist es nicht ganz mein Geschmack, für mein Empfinden plätschert alles ein wenig dahin, nicht richtig spannend, nicht richtig langweilig, nicht richtig lustig, nicht richtig gruselig. Die Auflösung ist okay, aber nicht genial, einzig der gute alte Taro ist eine schöne Begegnung =) Für mich unterer Durchschnitt.

238) SilverStar © schrieb am 20.07.2009 um 13:47:26 zur Folge Der Jahrhundertstein: Mit der Folge Verschollen in der Zeit und dem Jahrhundertstein sind es die beiden Besten Folgen dieser Hörspielreihe. Ich gebe für den Jahrhundertstein die Note 2.

239) Sophie schrieb am 14.03.2010 um 07:33:56 zur Folge Der Jahrhundertstein: Das ist die einzige Folge, die ich von dieser "Ersatzserie" (bislang) kenne. Es gibt, zumindest bei den drei ???, sicherlich schlechtere Fälle bzw. schlechtere Folgen. Insgesamt gefällt mir "Der Jahrhhundertstein" recht gut. Die Sprecher sind alle gut bei der Sache. Am Ende hätte ich dem Verbrecher, dessen Namen ich leider schon wieder nicht mehr weiß, allerdings gern mehr seine Frustration darüber angehört, dass sein Plan nicht aufgegangen ist. Dass die drei Jungs den Fall letztendlich über weite Strecken mit der Polizei zusammen lösen, nimmt dem Ganzen meines Erachtens nicht unerheblich die Spannung. Irgendwie hat mich das an TKKG erinnert, wo die vier ja auch öfters bei Polizeieinsätzen anwesend sind und häufig unmittelbar gemeinsame Sache mit Kommissar Glockner machen. Ich frage mich auch, wie die Polizei sich so einfach von diesem Mädchen mit Waffe überrumpeln lassen kann. Ich denke, sie hätte doch einkalkulieren müssen, dass die Gegenseite auch bewaffnet ist. Wenn die Polizei immer gleich völlig aufgeschmissen ist in einem solchen Fall, na dann... Dass wir hier auf einen alten Bekannten treffen, finde ich persönlich jetzt nicht so spektakulär. Und auch mir ist aufgefallen, dass Bob irgendwie nicht viel beizutragen hat. Die Figur wirkt in diesem Hörspiel doch sehr "farblos" und ich gehe davon aus, dass das eher am Manuskript liegt als an Andreas Fröhlich. Gut gefällt mir hier Peter. Die Figur gibt in dieser Folge mehr her als in einigen drei ???-Hörspielen. Peter darf mal wieder denken und vor allem auch richtig denken und Schlussfolgerungen ziehen. Wir werden nicht von ständigen Angstattacken genervt und kriegen sogar etwas Humor von ihm mit. Das gefällt mir schon. Den Türsteher mit Akzent am Anfang finde ich übrigens eher lustig. Die Auflösung des Falls wirkt angesichts der Komplexität der Story doch etwas zu simpel. Die Titelmelodie gefällt mir irgendwie auch nicht so richtig. Da finde ich die jetzige Titelmelodie der drei ??? schon besser. Insgesamt vergebe ich eine zwei minus.

240) Besen-Wesen © schrieb am 05.04.2010 um 10:39:09 zur Folge Der Jahrhundertstein: Gestern habe ich diese Folge zum 2. Mal gehört. Nachdem ich die Drei ???-Folgen nach der Pause gehört habe, fällt mir auf, wie erschreckend langatmig diese Folge ist. Die DDF-Folgen haben ja teilweise auch ihre Längen, aber das ist nichts gegen diese Folge. Die Grundidee ist gar nicht so schlecht, auch wenn meiner Meinung wirklich Spannung fehlt. Etwas komprimierter wäre schöner gewesen. 20 MInuten weniger Spielzeit hätten dieser Folge mehr als gutgetan.

241) Mr.Brian © schrieb am 16.12.2010 um 17:00:15 zur Folge Der Jahrhundertstein: Note 2 für dieses gute Hörspiel,das leider eben doch einige Längen besitzt.

242) Mr. Murphy © schrieb am 20.01.2011 um 20:48:14 zur Folge Der Jahrhundertstein: Als ich vor ein paar Tagen dieses Hörspiel mal wieder gehört habe, fiel mir auf, dass eine Legende als Gastsprecher dabei ist: Klaus Herm als Harvey Denton! Grandios! Er wurde in der Hörspiel-Rolle des Hutchinson Hatch berühmt. Sein Name taucht in meinem ersten Kommentar zwar auch schon auf, aber da kannte ich den Sprecher noch nicht.

243) kaeptn kidd © schrieb am 21.01.2011 um 14:21:36 zur Folge Der Jahrhundertstein: Hab' die Folge auch gerade wieder gehört, und mir ist aufgefallen, dass ich die Geschichte richtig gut finde! Auch die Sprecher gefallen mir größtenteils sehr gut (Zustimmung, Mr. Murphy!).
Nur schade, dass man durch den etwas beknackten Anfang auf die Folge eingestimmt wird. Und es ist eindeutig zu lang! Aber alles in allem ein unterhaltsames, gut gemachtes Hörspiel, das aus der DR3ier-Serie heraussticht.

244) Carla Fenton © schrieb am 21.04.2017 um 19:49:32 zur Folge Der Jahrhundertstein: Ich habe gerade gelesen, dass doe Folgen 9 und 10 der Dr3i bereits produziert waren, aber nie veröffentlicht wurden. Ich bin mal gespannt, ob sie doch noch eines Tages erscheinen... oder irgendwo zum Download auftauchen.

245) Max DoMania © schrieb am 22.04.2017 um 08:07:32 zur Folge Der Jahrhundertstein: @Carla: Eine Dr3i-Folge namens "lebendes Gemälde" wurde in eine TKKG-Folge umgewandelt.

246) Carla Fenton © schrieb am 22.04.2017 um 20:50:33 zur Folge Der Jahrhundertstein: Wenn die Folgen bereits produziert waren, könnte ja aber auch theoretisch die die Dr3i-Version irgendwann noch auftauchen.

247) Micro © schrieb am 23.04.2017 um 10:42:32 zur Folge Der Jahrhundertstein: Theoretisch ja, praktisch nein. Das passiert auch bei anderen Labels, dass bereits produzierte Folgen von abgesetzten Serie nicht mehr herausgegeben werden. Ich könnte mir höchstens ein Abschiedsspecial zur Absetzung der drei ??? vorstellen.

248) Carla Fenton © schrieb am 23.04.2017 um 14:39:29 zur Folge Der Jahrhundertstein: Oder einen Leak.

249) Nico © schrieb am 23.04.2017 um 18:20:05 zur Folge Der Jahrhundertstein: Die Folgen wurden aber nicht produziert. Das einzige, was existierte, war ein Skript zu "das lebende Gemälde", was bekanntermaßen bei tkkg verwurstet wurde.

250) Carla Fenton © schrieb am 23.04.2017 um 19:13:46 zur Folge Der Jahrhundertstein: Auf hoernews.de steht etwas anderes; was ja aber nicht stimmen muss.

251) Micro © schrieb am 23.04.2017 um 20:05:42 zur Folge Der Jahrhundertstein: Da stehen auch massenhaft Rechtschreib- und Grammatikfehler Ich frage mich, ob Minninger das Skript für TKKG verweichlicht hat, denn als Die Dr3i-Folge taugt das Ding nicht.

252) tim wenderoth © schrieb am 23.04.2017 um 20:35:27 zur Folge Der Jahrhundertstein: Es gab durchaus noch mehr folgen, die aber eben nie produziert und veröffentlicht wurden ;)

253) Bjoern © schrieb am 24.04.2017 um 10:44:40 zur Folge Der Jahrhundertstein: @tim wenderoth: Gibt es da keine Chance, die nochmal als Drei???-Folgen zu veröffentlichen (evtl. zu Büchern umschreiben und in eine dritte Top-Secret-Edition packen)?

254) tim wenderoth © schrieb am 24.04.2017 um 18:04:57 zur Folge Der Jahrhundertstein: Keine Ahnung, bisher hat sich dazu keiner von Kosmos geäußert. Höchstens das Hendrik mehr wüsste?! Aber ich denke, das ist einfach alles vom Tisch - wobei meine Hörspielfassung mittlerweile auch als Buch fix und fertig ist, ich hatte einfaach Lust es umzuschreiben. :)

255) Carla Fenton © schrieb am 24.04.2017 um 19:53:18 zur Folge Der Jahrhundertstein: Vielen Dank für die interessanten Infos. Also waren sie tatsächlich nie produziert. Schade.

256) RobIn © schrieb am 26.04.2017 um 14:26:09 zur Folge Der Jahrhundertstein: Fand die drei Hörspiele von Tim ganz gut; unaufgeregte, klassische Fälle. Vielleicht gibt sich Kosmos ja einen Ruck und veröffentlicht das fertige Buch? Einfach als reguläres Buch, kann ja eine einmalige Aktion bleiben.

257) Max DoMania © schrieb am 26.04.2017 um 17:44:54 zur Folge Der Jahrhundertstein: War "Im Zeichen der Schlangen" von Hendrik Buchna nicht auch ursprünglich ein DR3I-Fall?

258) Friday © schrieb am 11.09.2018 um 21:50:13 zur Folge Der Jahrhundertstein: Seit einiger Zeit bin ich am überlegen, einen eigenen drei ??? Podcast zu starten (es gibt ja erst den Fragezeichenpod, den Spezialgelagerten Sonderpodcast, Schrottcast Titus Jonas und ehemalige Projekte wie den Haschimitenfürst, also kann ein weiterer Podcast zu dem Thema nicht schaden ^^), weshalb ich mich derzeit wieder vermehrt mit der Serie beschäftige (im übrigen würde ich auch gerne einen DuckTales ReWatch-Podcast starten, finde aber Niemanden im Freundeskreis, der sich mir anschliessen will :D ).
Na ja, jedenfalls habe ich aus dieser Überlegung heraus auch mal wieder die Folgen der Interimserie "Die Dr3i" herausgekramt. Zur Zeit der Veröffentlichung habe ich diese Serie mit Sorgenfalten betrachtet, da es schon ein merkwürdiges Gefühl war, kein richtiges drei ??? Produkt in den Händen zu halten. Auch wenn im Großen und Ganzen die Produzenten im Hörspielstudio die gleichen waren und die Fälle auf einem ähnlichen Level wie die aus den Federn von Marx, Sonnleitner und Nevis pendelten, konnten Jupe, Pete und Co einfach nicht überzeugen.
Von den 8 offiziellen Folgen und dem Special "Hotel Luxury End" konnte kein HSP mich wirklich vom Hocker reissen. Am Ende war es sogar "Die Pforte zum Jenseits", die ich am meisten bevorzugte und dabei handelte es sich nicht mal um einen richtigen Fall, sondern um einen blöden Traum...
Nun ja, mittlerweile müsste es nun auch 10 Jahre her sein, dass ich den "Jahrhundertstein" zuletzt gehört habe. Die einzigen Erinnerungen, die ich an diese Folge hatte, waren die nervige Musik zu Beginn, Jürgen Kluckert als Gastsprecher und ein einarmiger Bogenschütze, mehr nicht.
Nun, wir starten also mit besagter Musik, deren Klänge ich mehr der Neuen Deutschen Härte zuordnen würde, als dem Mittelalterrock, aber ich bin kein Fachmann auf dem Gebiet. Ich scheine auch den Song mit dem Türsteher verwechselt zu haben, den der ist dann doch der Nervbolzen hoch 10 im Gegensatz zu dem HERTzTON-Lied. Der Türsteher stammt aus einer Zeit, in der es schon lange uncool war, noch wie Erkan & Stefan billige Proletensprüche im gebrochenen Sudetendeutsch zu stemmen und wirkt aus heutiger Sicht reichlich angestaubt. Ich gebe zu, ich musste kurz schmunzeln, allerdings aus dem Grund, weil ich mich an das alles nicht mehr erinnern konnte.
Anschliessend wird ungewöhnlich lange in der Zentrale an dem geheimnisvollen Päckchen herumgefingert, dessen Besitzer Peter unbedingt ausfindig machen möchte, während Jupiter dem ganzen sehr skeptisch und uninteressiert gegenüber steht und am Ende sogar schon laut rufend zu seinen beiden Kollegen, man möge sich doch morgen wieder treffen, die Zentale verlässt. Nicht mal spannende Musik wird bei der Untersuchung eingespielt.Interessant fand ich dann doch Bobs Frage, ob Peter ihm nicht mal beibringen könnte, wie man mit dem Dietrich umgeht, was Peter mit "Auf gar keinen Fall" beantwortet. Interessant in dem Sinne, da in der BJHW-Ära Bob derjenige war, der mit dem Dietrich den drei Detektiven nützlich war (siehe "Die Rache des Tigers" und "Geheimnis der Särge"). Aber gut, die drei ??? existieren in diesem Universum ja nicht, ich vergass.
Wie man eine Woche später mit einem alten Football rumkickt, entzieht sich wieder meiner Kenntnis. Normalerweise schmeisst man sich eine Football doch gegenseitig zu, den Geräuschen im Hintergrund nach zu urteilen treten Bob und Peter allerdings einen Fussball gegen die Hauswand. Aber vielleicht hat Onkel Titus ja einen Goalpost auf dem Schrottplatz errichten lassen, ich will heute nicht zu spitzfindig sein ^^
Auftritt Buffy, the Versicherungssachbearbeiterin Schadensregulierung und während Peter & Bob sabbernd die junge Dame in den Wohnwagen ziehen wollen, ist Jupiter ungewöhnlich ablehnend und desinteressiert, da er anscheinend nur Augen für Tante Mathildas Erdbeerkuchen übrig hat. Trotzdem lässt er sich es sich nehmen, auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Inspektor Milton hinzuweisen und schliesslich, nach einem harten Schnittfehler (zu hören bei Track 3, Minute 4:10) bequemt er sich dann doch, die junge Mrs Fox zu begleiten.
Da sitzt dann also der selbstgefällige, dem Umfang ähnlich des Planeten, nachdem man ihn benannt hat, Erste Detektiv Jupiter Jones in dem Landhaus des ehemaligen Regisseurs Harvey Denton und versalzt ihm die Suppe in bester Sherlock Holmes Manier gründlich. Eigentlich fehlte nur noch der Soundeffekt von Papier, dass zerrissen wird, wenn Mrs Fox Denton klar macht, dass sein Spiel aufgeflogen ist und sein versuchter Versicherungsbetrug schwere Folgen für ihn haben wird.
Warum Denton den drei Detektiven dann in aller Seelenruhe noch die Geschichte über den einarmigen Bogenschützen bis ins kleinste Detail schildert und sie sogar noch auf eine Dose Cola dabei einlädt, entzieht sich wieder meiner Kenntnis. Ich an seiner Stelle hätte die drei Vorlauten Jungs sofort an die Luft gesetzt, anstatt ihnen aus Grimm´s Märchen vorzulesen und nebenbei dem Ersten Detektiv dabei zuzuhören, wie er mir die Sessel vollfurzt bei der heiteren Saga.
Interessanterweise war die erste Hälfte des Hörspiels für mich sogar unterhaltsamer und spannender als der Rest. Spätestens mit dem Einbruch in dem Museum, dass keinerlei Wert auf Kameras und andere etwaige Sicherheitsmassnahmen wert legt und dem Auftauchen eines alten Bekannten, der so austauschbar ist wie Skinny Norris Unterwäsche, verstrickt das Hörspiel sich in altbekannte Muster.
An sich keine uninteressante Folge mit einer interessanten Grundidee, allerdings nicht bis ganz zum Ende durchdacht. Der einarmige Bogenschütze soll nach altem drei ??? Rezept etwas mystisches und übernatürliches in die Handlung bringen, taucht dafür aber zu selten auf. Taro ist eigentlich nur Fanservice und bedient nur die Klischees des radebrechenden Quotenausländers. Sein Auftreten schadet niemandem und da man ja damals mit "Die Dr3i" sich im Robert Arthur Kosmos austoben durfte, ist sein Erscheinen zumindest plausibel.
Das am Ende der Folge nicht mal die Inschriften der Steintafeln übersetzt, bzw vorgetragen werden, spricht ehrlich gesagt für sich selbst. Das ganze war nur Mittel zum Zweck und spielt einfach für den Fall selbst keine Rolle, jedenfalls nicht in dieser Welt. Nein, egal, ob "Die drei ???" oder "Die Dr3i" auf der Hülle steht, sowas würde den Rahmen sprengen und gehört nicht hierher, typisch.
Positiv möchte ich die Gastsprecher wie Nana Spier und Rainer Brandt erwähnen, die professionell ihre Rollen verkörpern. Stefan Brönneke mochte ichin seinen jungen Jahren mehr, seine Stimmfarbe hat sich in meinen Ohren eher negativ entwickelt. Stephanie Kirchberger als rothaarige, multitaskingfähiges Superschauspieltalent mit olympischen Goldmedaillen ausgezeichnete Rotzgöre fällt durch ihre Darbietung eher negativ aus. Viel zu hölzern und gestelzt, gewollt evil eben.
Schade finde ich dann aber auch, dass in neueren Produktionen immer wieder der Gemütlichkeitsfaktor einer Körtingproduktion heraussticht oder warum hört sich der Erste Detektiv so entspannt an, obwohl man grade aus dem Flughafenterminal zum Auto gehetzt ist, um die Verfolgung von Arthur Heatherly aufzunehmen? Da hätte ich mir dann doch mehr das eine oder andere Keuchen gewünscht, schade liebe Regie.
Insgesamt eine durchwachsende Folge, die zum Ende hin viel Potenzial liegen lässt, allerdings kein Totalausfall wie "Tödliche Regie". Aus heutiger Sicht wäre es interessant, wie die Serie sich weiter entwickelt hätte. Zum Schluss gab es ja dann auch wieder Helfer a la Kenneth und Patrick auf dem Schrottplatz, die dem ganzen vielleicht wieder etwas Originalflair verliehen hätten und mit Tim Wenderoth und Hendrik Buchna hatte man talentierte Autoren an Bord, wovon uns zumindest einer erhalten geblieben ist.
Wenn ich mir den Verlauf der Serie drei ??? so anschaue, insbesondere nach Folge 125, glaube ich allerdings nicht, dass dieser Serie eine rosigere Zukunft beschieden gewesen wäre...
So gebe ich der Folge am Ende 7 von 10 Punkte.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019