bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Fluch des Piraten abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Die Zirbelnuss © schrieb am 01.02.2007 um 22:25:51 zur Folge Fluch des Piraten: Eine Abenteuergeschichte ist es wieder geworden - und es geht stellenweise sehr aufregend zu. Dabei kommt die klassische Detektivarbeit zwar ein wenig zu kurz, aber gut unterhalten wird man dennoch. Dazu gibt es ein Wiedersehen mit einer alten Bekannten. Logikfehler habe ich spontan nicht ausmachen können, dafür aber einen ziemlich peinlichen, überdeutlichen Rechtschreibfehler in einer der Titel-Überschriften ("Freuerlöscher"). Von den 3 neuen Folgen für mich die gelungenste. Wer allerdings auf "Flüche" und "Piraten" hofft, wird enttäuscht sein..

2) DBecki © schrieb am 03.02.2007 um 17:05:32 zur Folge Fluch des Piraten: Ich geb Dir recht, ist ne richtig aufregende Abenteuergeschichte geworden. Manches war auch hier schonmal dagewesen, aber die Geschichte hat deutliche Stärken, "so what?". Es kommt nie Langeweile auf, die drei Satzzeichen arbeiten gut im Team, jeder darf seine Stärken einbringen. So macht das Spaß, ich brauch keine lautstarken Streitereien der drei Jungs.
Grinsen musste ich bei einem Satz von Justus: "Wir haben bereits so viele Fälle gelöst, dass sich langsam alles zu vermischen und neu zusammenzusetzen scheint." Recht hat der Junge, man siehts auf den ersten Blick schon an den Titeln *g*. Dass sich einzelne Elemente der Stories bei inzwischen weit über 100 Folgen auch mal wiederholen können, ist klar, aber hier hat Nevis gute Arbeit geleistet, ebenso wie Herr Sonnleitner beim Mönch. Jetzt noch der Fels der Dämonen, dann müssen wieder die Klassiker für (hoffentlich nur) ein halbes Rocky-Beach-loses Jahr herhalten.

3) swanpride © schrieb am 07.02.2007 um 15:05:23 zur Folge Fluch des Piraten: Für Ben Nevis ein erstaunlich gutes Buch. Nur der Zufall wird mal wieder ein wenig überstrapaziert. Dadurch ist die Geschichte manchmal doch etwas sehr gewollt....ich geb ne drei mit einem dicken plus.

4) G-Hot schrieb am 08.02.2007 um 17:53:12 zur Folge Fluch des Piraten: Das Buch is wirklich gut,hat mich echt überzeugt. Erinnert zwar an die Geitserinsel aber dennoch ein richtig spannendes buch.

5) MM schrieb am 09.02.2007 um 10:22:16 zur Folge Fluch des Piraten: Endlich mal wieder ein Titel (der einzige dieses Mal), der zwar nicht wirklich zum Fall passt, aber dafür begründet gewählt wurde.

6) Geheimer Sarg © schrieb am 09.02.2007 um 14:07:48 zur Folge Fluch des Piraten: Hab jetzt auch das letzte Buch gelesen,und bin leider etwas enttäuscht.Der Titel Fluch der Piraten,hatte eigentlich sehr viel verschbrochen.Auserdem passt der Titel gar nicht,denn Es kommen keine Piraten drin vor.Der Aufbau,ist auch nicht das,was mann die Seule des Buches nennen kann,der ist auch sehr schlecht.Aber jedoch,kommt so gut wie nie langeweile auf.Das ist wirklich das einzig positive.Für das Buch,gibts von mir eine 3minus.

7) JustustheElder © schrieb am 09.02.2007 um 15:44:30 zur Folge Fluch des Piraten: Offtopic: Für mich kriegt ein Beitrag mit so vielen Kommafehlern eine 6 :)

8) Pony Castel © schrieb am 09.02.2007 um 19:35:34 zur Folge Fluch des Piraten: Hab's jetzt durch als zweites der drei Februar-Bücher. Bin zwar etwas hin und her gerissen, aber: das Positive überwiegt. Wenn ich noch einmal kurz nachdenke, dann überwiegt das Positive für mich sogar ganz klar. Denn: die Ferien-, Freundes- und Dschungelatmosphäre ist absolut wunderbar. DBecki hat's schon gesagt: "Ich brauche keine lautstarken Streitereien der drei Jungs" - statt dessen gibt es prima geschriebene und motivierte Frotzeleien und viele großartige Urlaubs- und Spannungsszenen (z.B. das Angeln und die verlorenen Handys). Allerdings war ich von dem eigentlichen Fall nicht so begeistert. Tatsächlich ist "Kommissar Zufall" recht stark am Werk. Und das Ende kommt ziemlich flott daher. Doch ich sage: So What! Im direkten Vergleich mit Sonnleitners Fels gelesen, ist die "ähnliche" Ferien-Atmosphäre hier dann doch richtig gut dargestellt. Gute Dialoge, gut vorstellbare Handlungsorte, einige dezente Humorstellen (z.B. der subtile Die-Dr3i-Schlenker bezüglich einer Umbennung des Detektivtrios in "Die drei Müllmänner") runden das Ganze sehr zufriedenstellend ab. Werde ich sicherlich gerne wieder lesen! Und dann gibts auch noch das von mir schon "herbeigesehnte" und überfällige Wiedersehen mit einer schon bekannten Figur!

9) DerBrennendeSchuh schrieb am 09.02.2007 um 19:57:01 zur Folge Fluch des Piraten: Hm, ich bin auch hin- und hergerissen. Allerdings geht das bei mir etwa unentschieden aus. Diese Frotzeleien mochte ich gar nicht, das klang absolut nicht wie DDF, besonders nicht, weil sie meistens vom "Erzähler" kamen! Die Story an sich haut einen nicht eben vom Stuhl, das ist aber auch nicht notwendig.
Es fing für mich recht träge an, trotz der Verfolgungsgeschichte. Dann steigerte sich die Geschichte und blieb irgendwo auf mittlerem Niveau, ohne Überraschungen - außer dem Schluß, den ich sehr gelungen fand, auch wenn ich es nicht gerne sehe, wenn DDF mit Waffen hantieren. Dann lieber 'ne Fallgrube oder so. Auch fand ich gegen Ende die Szenerie viel besser beschrieben. Das kann daran gelegen haben, daß sich der Autor Ben Nevis allmählich reingesteigert hat, oder daran, daß ich das getan habe. Müßte ich jetzt noch mal lesen. Daß keine echten Piraten vorkommen, war wohl klar, ist aber zu vertrösten. Insgesamt eine Mittelfeld-Folge, Note 3.

10) P.S © schrieb am 11.02.2007 um 12:43:53 zur Folge Fluch des Piraten: Die Story an sich finde ich nicht schlecht. Nett, mal wieder einen bekannten Charakter zu sehen - wenn auch nur kurz. Ist sicherlich nicht das beste Buch von Ben, aber ganz nett. Nur die Lektoren haben den Job wohl nicht richtig gemacht. Da das ganze in Amerika spielt, wird Justus' Tante wohl mit "Mrs Jonas" angesprochen werden und nicht mit "Frau Jonas". Weiterhin sind noch einige Ungereimtheiten drin. Ist ja nett, das die drei sich auf der Insel Sorgen um Lesley machen - aber warum? Die hat doch Spaß bei der Strandparty. Ich denke mal, da müsste anstatt Lesley wohl eher Althena stehen. An einer Stelle fehlt sogar ein ganzer Satz. "Die Sonne brannte bereits vom Himmel, als die drei ??? müde aus den Schlafsäcken krochen. Auch die beiden anderen Detektive hatten nicht besonders gut geschlafen." Hä, wie nun? Wieviele Detektive sind denn jetzt da? Oder fehlt da etwa der Satz: "Peter sah ziemlich übernächtigt aus."? Und dann wiedereinmal Anspielungen auf Flirteren von Peter. Das kommt mittlerweile in jedem Buch von Ben vor. Lieber Ben: wenn du Kelly nicht magst lass sie doch einfach aus deinen Büchern raus. Aber versuche doch nicht immer Peter so darzustellen, als würde er hinter jedem Rock herrennen. So ist er nämlich nicht und diese Anspielungen nerven so langsam.

11) Sokrates © schrieb am 11.02.2007 um 20:31:50 zur Folge Fluch des Piraten: Gute Folge - wenn auch nicht überragend. Aber ich liebe nunmal Piraten-Stoies *SPOILER.ANFANG* Ein echter Schatz, ein Helfer, der letzendlich ein Gegner ist und endlich mal kein von den Toten Auferstandener *SPOILER.ENDE* Diese Folge hat alle Elemente eines guten "drei ???"-Buchs - und Ben beherscht sie meisterlich!

12) Sokrates © schrieb am 11.02.2007 um 20:47:36 zur Folge Fluch des Piraten: Ergänzung: Ben versteckt hier die "Geisterinsel" wesentlich geschickter als den "tanzenden Teufel" in seinem Vorgänger. Eigentlich schade, hat er keine guten eigenen Ideen mehr? Andererseits - angesichts des schwebenden Rechtsstreits - ausgerechnet eine Arthur-Story, die zu allem Überfluss auch noch im Herbst ins Kino kommt, ist schon äußerst dreist!

13) swanpride © schrieb am 11.02.2007 um 20:50:56 zur Folge Fluch des Piraten: Also mal abgesehen davon, dass es auf einer Insel spielt, und dort etwas versteckt ist, sehe ich nicht wirklich die Parallelen.

14) JustustheElder © schrieb am 11.02.2007 um 21:15:40 zur Folge Fluch des Piraten: Während dem Lesen hab ich mich immer wieder an ein paar Dingen gestossen, wie zum Beispiel Peters übertrieben kindischem Verhalten, aber schlussendlich war die Geschichte nicht schlecht, hatte spannende Momente und gegen Schluss eine unerwartete Wendung. An die beiden neuen Sonnleitner-Bücher kommt "Fluch des Piraten" aber nicht ran.

15) Sokrates © schrieb am 11.02.2007 um 21:23:05 zur Folge Fluch des Piraten: @swanpride: Ansichtssache Es geht in beiden Fällen um Diebesgut; in beiden Fällen versucht ein Unbekannter, sie zu vertreiben; in beiden Fällen erweist sich ein scheinbar verbündeter als Gegner; ... soll ich weitermachen? *g* #12 war - falls das missverständlich war - nicht negativ gemeint! Es zeigt nur, dass es noch über 130 Fällen immer schwieriger wird, noch was Neues zu machen. Was meinst du, warum mir das "Drachenauge" u. der "Schlüssel" von Marx o. der Bens "Mönchsschatz" so gut gefallen haben!?

16) swanpride © schrieb am 11.02.2007 um 21:27:11 zur Folge Fluch des Piraten: 1. Die Sache mit dem Diebesgut stellt sich bei der Geisterinsel erst am Schluss heraus. Ursprüng ermitteln die drei wegen Sabotage. 2. Das mit dem Verbündeten, der sich als Gegner erweist ist ein so allgemeiner Plot, dass man das ja wohl oft genug hat. 3. Es gibt auch genug Unterschiede. Die Jungs sind Ausgesetzt, es gibt eine entführung etc. Aber das mit den "Neues machen", da gebe ich dir recht...genau deswegen habe eben diese Bücher auch besonders gerne gemocht.

17) Sokrates © schrieb am 12.02.2007 um 18:11:41 zur Folge Fluch des Piraten: Natürlich gibt es auch neue Elemente, auch das kurze Wiedersehen mit Athena am Anfang u. am Ende (alpha et omega *ggg*) ist echt nett! Schrieb ich nicht, er sei geschickt(er) vorgegangen, oder bin ich - ohne es zu merken - ins chinesische abgerutscht!? Findest du in meinen Einträgen Hinweise, dass mich diese Ähnlichkeiten stören bzw. dass ich die Folge nicht mag??? --- P.S.: Auch ein Totenschädel kommt in beiden Folgen vor

18) swanpride © schrieb am 12.02.2007 um 18:58:43 zur Folge Fluch des Piraten: Nein wieso...du magst die Folge ja...aber ich finde die Parallelen, die du ziehst, nicht ausreichend, weil die jeweiligen Plots völlig unterschiedlich sind. In der "Schatzinsel" kommt auch ein Totenschädel und ein verborgener Schatz vor, und es spielt auf einer Insel. Und (Oh wunder) da gibt es auch ein Schiff. Der Autor von der Geisterinsel muss das einfeutig als Vorlage genommen *IRONIE Ende* Einzelne Elemente findest du in Bücher immer mal wieder. Es kommt darauf an, was man daraus macht. ??? ist nicht die erste Serie gewesen, in der Kinder in Kriminalfälle verwickelt werden. Harry Potter war nicht das erste Buch, dass in einer Zaubererschule spielte. Und wenn du mir nur ein einziges Buch nennen kannst, dass in den letzten 50 Jahren geschrieben worden ist, und wo kein einziges Handlungselement drin vorkam, dass es schon mal gegeben hat, dann kriegste einen virtuellen Keks von mir.

19) Peter? schrieb am 13.02.2007 um 10:57:40 zur Folge Fluch des Piraten: Mir persönlich gefällt das Buch sehr, ich mag die witzigen Stellen. Wegen den "neuen Ideen"... ich kann verstehen, dass momentan alles ein wenig stressig ist. Von mir bekommt das Buch eine 2, weil es mir ab und zu mal ein fröhliches Grinsen auf das Gesicht gezaubert hat und andererseits richtig spannend gegen Ende war.

20) Mr. Murphy © schrieb am 13.02.2007 um 12:30:35 zur Folge Fluch des Piraten: Mir hat der neue "Nevis" sehr gut gefallen! Eine wunderschöne und auch teilweise sehr spannende Abenteuergeschichte ist es geworden. An die "Geisterinsel" hab ich beim Lesen nicht gedacht. Was soll der Vergleich? Genauso gut könnte man "rasender Löwe" und die "Perlenvögel" vergleichen ... *g* Schön, dass mal ein alter Bekannter auftaucht, der nicht zu den "üblichen Verdächtigen" gehört. Auch die Auflösung ist gut geworden. Der Kommissar Zufall hat mich nicht so sehr gestört. Gehört für mich zu den drei besten Nevis-Büchern.

21) Nachtschatten © schrieb am 13.02.2007 um 13:53:48 zur Folge Fluch des Piraten: Hab jetzt auch das Buch als zweites nach dem Toten Mönch gelesen und bewerte es eigentlich als eines der besten der jüngeren Vergangenheit. Das Buch ist durchweg spannend geschrieben und mir hat besonderes gefallen, dass der Fall mal wieder seinen Beginn auf dem Schrottplatz und in der Zentrale nam. Zudem war auch das Ende wie ich finde sehr gelungen und nicht, wie beim Toten Mönch relativ vorhersehbar. Ich würde dem Buch somit eine gute 2 geben und hoffe, dass auch das dritte neue buch noch etwas spannung hergibt.

22) N.Oliver © schrieb am 13.02.2007 um 18:16:35 zur Folge Fluch des Piraten: hab heute Fluch des piraten bekommen,und werde mich heute abend entspannen.kann mir jemand das book auf anhieb empfehlen??

23) Die Zirbelnuss © schrieb am 13.02.2007 um 18:36:21 zur Folge Fluch des Piraten: Warum readest du dir das Book nicht einfach through??

24) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.02.2007 um 18:54:15 zur Folge Fluch des Piraten: Muß auch sagen, ziemlich strange impression, die Niels da performed. Ich check auch nicht, was so heavy daran sein soll, mal eben easy durch die pages zu sliden, wo er doch sogar schon für das book richtig stones gepayed hat. Von mir also der strict advise: first read selber, then vergleich with the Meinungen of the rest - und speak öfter mal deutsch!

25) N.Oliver © schrieb am 13.02.2007 um 19:55:08 zur Folge Fluch des Piraten: Thanks for our help,this is very friendly....!!!

26) P.S © schrieb am 13.02.2007 um 19:59:44 zur Folge Fluch des Piraten: Ich laugh then mal a round.

27) Pamir © schrieb am 13.02.2007 um 20:26:33 zur Folge Fluch des Piraten: You should it not for possible hold. When I read this, me stood the hairs to maintains, I must say. If you think you can come me so, then you will burn yourself. For correct english you have to be heavy on wire, understand you, because else you will be heavy on the woodway. But, nevermind, dont scissor you round the onspeaking, I had outspoken now flat.

28) Die Zirbelnuss © schrieb am 14.02.2007 um 00:19:02 zur Folge Fluch des Piraten: Muhahaha, that was so horny! I laughed me a aste! Thank you, boys!

29) basserin © schrieb am 14.02.2007 um 00:30:58 zur Folge Fluch des Piraten: oh gott, ein anglist!

30) mattes © schrieb am 14.02.2007 um 00:45:27 zur Folge Fluch des Piraten: Back to topic, please!

31) Tellie © schrieb am 15.02.2007 um 19:51:30 zur Folge Fluch des Piraten: Das Buch hat mir gefallen. Leider scheint es zum Ende hin etwas zu schnell zum Ende zu gelangen. Dennoch: Als Hörspiel würde es sicherlich taugen.

32) DBecki © schrieb am 15.02.2007 um 21:35:08 zur Folge Fluch des Piraten: ...darf dann halt nur nicht von Europa sein, die kriegen in letzter Zeit die spannendste Vorlage langweilig gemacht (was ja auch irgendwo ne Kunst ist)...

33) Laflamme © schrieb am 16.02.2007 um 11:08:35 zur Folge Fluch des Piraten: *** SPOILER (zur Sicherheit) ***

Jööööööö, Jenny is wieder da! Wir bemerken: Ben liest keine Fanstories, schließlich ist sie zwanzig Jahre später nicht von Julia getrennt, sondern betreiben gemeinsam ein großes amerikaweites Detektivunternehmen. Also müssen sie irgendwie wieder zusammenfinden.
Wie üblich spielt Ben sein Talent der lebendigen Ortsbeschreibungen aus und bastelt eine atmosphärische Geschichte zusammen, die zu gefallen weiß. Eine Spur Rocky Beach, eine Spur Hollywood, eine einsame Insel, ein paar eingestreute Katastrophen, ein paar falsche Spuren und ein Paar allerliebtse Wildkätzchen.

Weiters positiv zu vermerken: Die "angebliche Leiche" ist und bleibt tot! Und die Hollywood-Produzentin hat mit dem Fall nichts zu tun!
Kleine negative Anmerkung: Es war ja klar daß irgendwer falsch spielen mußte. Und eine Bitte ans Lektorat: Bitte das nächste Mal das Manuskript genauer lesen und Rechtschreibfehler ausmerzen: Neben den bereits angeführten Fehlern "spukt" Peter durch die Gegend statt zu "spucken".

Offene Frage: Was sagt denn die gute Jelena dazu, daß sich Bob Lesley Dimple angelacht hat?

*** SPOILER ENDE ***

Fazit: Eine spannende Abenteuer-Geschichte, deren Insel-Teil man am besten in der Nacht in einem abgedunkelten Raum mit kleiner Lichtquelle liest, um die Spannung voll auszureizen. Note 1-2.

34) BillyTowne © schrieb am 16.02.2007 um 17:33:46 zur Folge Fluch des Piraten: *spoiler* *spoiler* und noch mehr *spoiler* habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber werde es demnächst tun. Wollte trotzdem schon mal was dazu loswerden: lesley ist in den ben nevis-Folgen mit Bob zusammen, jelena in den Marx-Folgen. Das ist aber anscheinend keine fehlerhafte Kontinuität, sondern Bobs hinterhältige Art, sich an arglose Mädels ranzuschleichen ;-) Lieben tut Bob nur Brenda (Stimmen aus dem Nix) und dann war da ja auch noch Elisabeth, die dann irgendwie ausgetauscht wurde. mann, mann ... da kann man ja auf den Fluch des Piraten gespannt sein :-)

35) Besen-Wesen © schrieb am 16.02.2007 um 17:42:18 zur Folge Fluch des Piraten: Ich habe bisher nur den Anfang gelesen, aber bei diesem ewigen "So what?" kriege ich echt langsam einen dicken Hals. Die drei ??? sprechen in den USA natürlich englisch, in den deutschsprachigen Versionen deutsch. Was dieses pseudo-angesagt-lässige "So what?" also soll, ist mir ein Rätsel.

36) swanpride © schrieb am 16.02.2007 um 19:38:36 zur Folge Fluch des Piraten: @ BillyTowne Ne....Brenda ist bei ihm abgeharkt (Rufmord). Aber mal ehrlich: Ich find es so besser, wenn er mit keiner so richtig zusammen ist....der punkt ist weder bei lesley noch bei Jelena ganz klar. Also kann ich mir in aller Ruhe vorstellen, dass es Leslie ist, ohne wegen der armen Jelena ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Praktisch!

37) Cyberangie © schrieb am 16.02.2007 um 23:37:35 zur Folge Fluch des Piraten: Mit dem "So what" hatte ich auch ein Problem, musste aber dann lachen als mir zeitgleich mit Justus der Kragen platzte. Wenn da was englisches gesagt wird, dann hätte man auch "Mrs. Jonas" sagen können."Frau Jonas" kam mir da auch komisch vor. Mehr kann ich auch noch nicht sagen, bin erst bei Kapitel 4.

38) Robby schrieb am 17.02.2007 um 10:53:37 zur Folge Fluch des Piraten: @swanpride: Also, mir ist das bei Nevis ein bisschen zu stark, ohne konkret zu werden. Besonders bei Fluch des Piraten hat es mich gestört: *spoiler* Da ist Althena verschwunden, sehr wahrscheinlich entführt und sie selbst in einen neuen Fall verwickelt und Bob denkt an nichts anderes als Lesley am Strand. Würde ich das ernst nehmen, wäre Bob um fünf Sympathiepunkte gefallen.

39) alphawolf © schrieb am 18.02.2007 um 11:04:10 zur Folge Fluch des Piraten: Hm... also ich kann mich mit diesem "Nevis" noch nicht so recht anfreunden. Der Plot gefällt mir, aber die Umsetzung nicht so. Anfangs geht alles etwas schleppend dahin, später gibt es ein paar Highlights, das wars aber auch schon. Ich finde Mönch und vor allem Fels sind spannender geschrieben...

40) Cyberangie © schrieb am 20.02.2007 um 10:45:11 zur Folge Fluch des Piraten: So dann habe ich die Folge auch durch. Mir gefällt die Folge doch ganz gut.
****spoiler****** Wenn LaFlamme schon einen Schreibfehler hat, dann habe ich auch einen. Und zwar in einer Kapitelüberschrift. Sprang mich gleich an, weil ich noch nie einen so dick gedruckten hatte. Es heißt Feuerlöscher nicht Freuerlöscher.

Was mich sehr erleichtert hat war, dass das Militär keine Rolle gespielt hat. Deren Anwesenheit auf der Insel wurde Gott sei Dank nur erwähnt.

Dass Peter und wie Peter den vermissten Regisseur findet, hat mich schmunzeln lassen. Es war zwar ziemlich klar, dass es so sein würde,weil sowas immer für einen Scherz gut ist, aber es ist durchaus gut so. Auge in Auge mit einem Totenschädel...sehr schön.

Das einzige,was mir komisch vorkam, war die Coolness von Justus, wenn eine Pistole sie bedroht. Ist ihm wahrscheinlich schon zu oft passiert.*g* ****Spoiler Ende**** Ich wurde sehr gut unterhalten. Gefällt mir sehr.

41) N.Oliver © schrieb am 20.02.2007 um 13:56:15 zur Folge Fluch des Piraten: Hab das buch auch vorgestern durgelesen,gefällt mir ganz gut,ist spannend,gut zu lesen.allerdings ist der schluss wieder etwas blöd,man ruft inspector cotta an,und der kommt dann mitetn inner nacht mit einem Polizei Hubschrauber.....Klingt etwas unlogisch,,,aber insgesamt vergeb ich note 2

42) JustustheElder © schrieb am 20.02.2007 um 14:07:48 zur Folge Fluch des Piraten: Was soll daran unlogisch sein? :)

43) Cyberangie © schrieb am 20.02.2007 um 22:42:15 zur Folge Fluch des Piraten: @N.Oliver: Er kann ja nicht zu Hause im Bett liegen bleiben. Natürlich muss er da raus. Was meinst du wie das im wahren Leben ist? Entschuldigt liebe Verbrecher, aber ich habe Feierabend. Ich komme erst morgen früh? Wohl kaum.

44) Miss Melody schrieb am 21.02.2007 um 12:44:47 zur Folge Fluch des Piraten: Von den drei neuen Folgen landet diese in meiner Wertung genau in der Mitte, jedenfalls weit vor "Fels der Dämonen". Der Grundplot ist schon mal sehr schön, es tauchen ganz gute Charaktere auf, Atmosphäre und Spannung stimmen auch - schreiben kann Ben Nevis ja -, nur leider finde ich, dass die einzelnen Auflösungen zu simpel daherkommen, die teilweise kindischen Gags und Verhaltensweisen von Justus, Peter und Bob hätte man sich komplett sparen können und der Clou ist - wenn schon Sonnleitner in "Der tote Mönch" vorgeworfen werden kann, dass die Auflösung etwas vorhersehbar ist, was ich übrigens auch finde - auch nicht besonders originell. War wirklich jemand schwer überrascht über Max' Wendung zum Ende? Eigentlich viel mehr doch hinsichtlich ihres Verhaltens - warum lassen sie und Kollege sich die komfortable Ausgangssituation auf der Insel so einfach aus der Hand nehmen? Zu allem Überfluss reicht sie sogar die Pistole an Peter weiter... also ehrlich, so etwas geht irgendwie gar nicht! Für mich, wie gesagt, nicht nachvollziehbar, dass sie den drei ??? erst Freundschaft vorgaukelt und damit ein unnötiges Risiko eingeht, ohne dass es einen sinvollen Grund dafür gibt. Oder sollen wir etwa tatsächlich glauben, dass drei Jungs ansonsten in totaler Todesverachtung das Versteck einfach nicht preisgegeben hätten? Sehr witzig! Das sind Minuspunkte, weshalb ich insgesamt den "Mönch" besser finde. Dennoch: Zwei der neuen Folgen haben mir jedenfalls Spaß gemacht!

45) BillyTowne © schrieb am 21.02.2007 um 21:40:55 zur Folge Fluch des Piraten: Hmmm... also irgendwie bin ich jetzt mit dem Buch durch und weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Da ich Nevis Bcher sehr mag, hatte ich mich darauf besonders gefreut. Aber ich glaube MaSo schlägt ihn dieses Mal um Längen.
Dabei sind die eizelnen Elemente in "Fluch des Piraten" ganz nett. Wie immer baut Ben ein paar kleine Hinweise für die lnagjährigen fans der Serie ein. Leider sind diesmal nicht ganz so vele Andeutungen versteckt. Aber vielleicht habe ich auch nur nicht gründlich genug geschaut. Ich bin ja immer ein Fan von Andeutungen, Metaebenen und versteckten Hinweisen. Super: "Er guckte in die Rlhre". *g* Da hat jemand sich an den "Superpapagei" erinnert.
Sehr schön auch die Schlange in der Hose-Szene und die Fisch-tot-mach-Szene.
Ich habe also mal wieder gut lachen können. Dafür ging der Fall allerdings fast komplett an mir vorbei. Achtung SPOILER. Die drei ??? suchen einen Schatz und ein entführtes Mädchen, düsen aber eigentlich immer nur so auf der Insel rum, tollen im Wasser umher wie die liebestollen Otter und baden ihre Handys. Ab und zu füttern sie Katzen, putzen sich die Zähne und geben sich näckische Spitznamen. Dass Athena in gefahr sein könnte, scheint dem munteren Treiben kein Ende setzen zu können.
Recht unpassend auch - wie bereits schon mehrfach hier erwähnt - der Titel: Fluch des Piraten. Wasa für ein Fluch? Was für ein Pirat? "Die blaue Lagune Teil 3", "Cats" oder "Shonen-Ai am Wasserfall" hätte da besser gepasst.
Die Sache mit der Waffe fand ich übrigens gut. Konnte mir bildhaft vorstellen, wie Justus und Peter da mit entsicherten Guns durch die Gegend laufen und sich endlich mal fühlen wie Peter Carsten aka Tarzan beim Anblick seiner puren Fäuste ... *g*
Ach ja, dann wäre da noch Leley. Sie scheint Bob in dieser Folge gerade zu den Kopf zu verdrehen. Immerhin schläft er wegen ihr nicht. da ist also doch was? Ich für meinen Teil bin ja ein Bob-Jelena-Shipper. Da kann ich sowas natürlich nicht gut finden.

46) BillyTowne © schrieb am 21.02.2007 um 21:43:33 zur Folge Fluch des Piraten: Ups, ich hefte mir dann mal die Plakette: "Fehlerteufelchen" an. Ich schaffe es, bei 100 Anschlägen, 99 Mal daneben zu treffen. hjiotocvtv ...

47) Robby schrieb am 22.02.2007 um 17:43:12 zur Folge Fluch des Piraten: Na ja, ich nehme an, die Folge heißt "Fluch des Piraten" in Verbindung mit dem Filmtitel.

48) Besen-Wesen © schrieb am 23.02.2007 um 17:40:43 zur Folge Fluch des Piraten: Diese Folge kam mir zwitweise wie Crimebusters vor, dann erinnerte sie mich wieder an eine Kids-Folge. Eine Abenteuergeschichte, bei dem Detektivarbeit eher in den Hintergund tritt. Das ganze erinnert mich sehr an "Gefährliche Fässer". Der Handlungsort ist schön dargestellt und es kommt ein wenig Monkey-Island-Feeling auf. Teilweise habe ich mir einie Orte so ähnlich vorgestellt. Aber ich habe bimmer gehofft, dass es noch etwas zu ermiktteln gibt. Die ganze Folge hat nicht so schrecklich viel Substanz. Dieses "so what!" hat mir den Lesespaß jedoch gründlich vermiest. Ich habe mich jedes mal, wenn es vorkam so geärgert, dass ich das Buch erst einmal zur Seite gelegt hab. Was zu Hölle soll das???
Die übermäßige erwähnung der Kleidungsstücke am Anfang und immer wieder Peters dämliche Chucks (musste erstmal recherchieren, was das überhaupt ist) nervten auch irgendwann. Hier sehe ich ebenfalls Paralellen zu den Crimebusters-Folgen. Übertriebenm fand ich auch die handzahlen Wildkatzen (gibt es sowas auf Insels). Das versürühte den Charme von "Panik im Paradies" und den Drei ??? Kids. In dem Umfang fand ich es unnötig und übertriebenn. Ob die Tochter von ben Nevis katzen hat, die unbedingt in der Geschichte mitspielen sollten? ;-) Insgesamt keine schlechte Folge, aber auch keine gute. Dazu war zu wenig Ermittlung, zu wenig tatsächliche handlung (die lässt sich schnell zusammenfassen) und definitiv zuviel "So what?" So, Mr. Nevis, What soll that? :-D

49) Besen-Wesen © schrieb am 23.02.2007 um 21:13:51 zur Folge Fluch des Piraten: Ich merke, dass mich das Buch insofern nachhaltig beeinflusst hat, dass ich auch wenn ich andernorts in einem ganz anderen Zusammenhang "So what" höre/lese einen richtig dicken Hals bekomme.

50) Hartplatzhirsch © schrieb am 01.05.2007 um 21:13:54 zur Folge Fluch des Piraten: Die erste Hälfte eher nee, die zweite Hälfte eher juhee, also im großen und ganzen eine 3 Plus.

51) bender22 © schrieb am 20.05.2007 um 18:59:19 zur Folge Fluch des Piraten: Moin, nach drei Monaten ??? Pause (hier war einfach zuviel los) komme ich endlich dazu die beiden noch fehlenden Februar Bücher zu lesen. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen obwohl es mir zum Schluss dann doch ein wenig zu schnell ging. Über eins bin ich mir noch nicht ganz klar (Logikfehler oder nicht) Werden in Kalifornien wirklich Mobiltelefone mit SIM Cards benutzt? Soweit ich weiss sind die bei vielen Amerikanischen Providern gar nicht erforderlich. Zweitens ist die mehrfache Erwähnung von SMS etwas unwahrscheinlich da diese im Gegensatz zu Europa in den USA kaum genutzt werden.

52) FlukeSkywater © schrieb am 04.06.2007 um 23:53:59 zur Folge Fluch des Piraten: Die Folge plätschert so vor sich hin, aber ein richtiger Freudenlöscher ist sie zum Glück doch nicht geworden. Rechtschreib- und auch Logikfehler gibt es zwar einige (ich erinnere nur an die alte Sarah Livingston, die 30 Jahre vorher noch Laura hieß, oder die geklonte Insektenspinne, oder das Altersheim, das richtigerweise "Sunset Village" heißen müßte), aber sie halten sich in Grenzen. Über das "So what" habe ich mich zunächst fürchterlich aufgeregt, bis ich gemerkt habe, dass das eine absichtlich eingebaute Leserverarsche ist. Respekt! Der Fall reißt allerdings keinen vom Hocker, anstatt sich Sorgen um Althena zu machen, planschen die ??? ein wenig in der Badelagune umher und kraulen zugelaufene Wildkatzen (Ben, hast du das mal versucht? Wieviele Finger hast du noch?) Ray Liotta ist ein eher blasser Gegner, dass Max mit ihm unter einer Decke steckt, war mir sofort klar. Wenigstens spielen Army und CIA trotz des eigenartigen Sperrgebiets auf der Insel keine Rolle, und sogar der Tote bleibt tot. Möge er in Frieden ruhen.

53) WesenausderUrzeit © schrieb am 29.06.2007 um 23:08:32 zur Folge Fluch des Piraten: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich diesen Beitrag nicht lieber unter dem Forumspunkt "Vom Leser zum Erzähler" posten sollte. Die Geschichte ist das Musterbeispiel einer Erstversion. Viele schöne Ideen, die man erst mal locker runterschreibt. Danach kommt dann aber die Überarbeitung und nicht der Druck! ****Spoiler**** Wieso muss ich mir ein ganzes Kapitel durchlesen in dem die drei ??? nichts weiter tun als einen Fisch zu fangen. Wieso weist der Rätseltext nicht auf den Goldregen-Baum hin (und irgendwie tut er das ja, aber am Ende wird das gar nicht mehr erwähnt), sondern die drei ??? brauchen zur Unterstützung Metallsuchkatzen. Da es ja eigentlich um die Suche nach Althena geht, wundert es mich, dass die drei ??? nie herauszufinden versuchen, wer dieser Liotta ist. Und auch der Rest wirkt wirklich mehr nach "erst mal zusammen geschrieben" und nicht nach einem durchdachten Werk.

54) BillyTowne © schrieb am 09.10.2007 um 20:30:41 zur Folge Fluch des Piraten: Im Nachhinein denke ich übrigens, dass dieser Fall ein gutes Hörspiel hergegeben hätte. Man hätte nur die Katzen streichen (nicht streicheln) müssen. natürlich denke ich mir, dass ein gewisser Herr bei der Regie einer gewissen Szene die Akzente etwas anders getzte hätte. Ich sag nur mal "Schlange". Denke sich Böses, der Böses denken will

55) Cotta schrieb am 30.11.2007 um 14:44:44 zur Folge Fluch des Piraten: Hat mir gefallen

56) Cotta schrieb am 30.11.2007 um 14:46:42 zur Folge Fluch des Piraten: Des musst du erst mal hinkriegen um 14:44:44

57) eiko-fresh schrieb am 03.01.2008 um 11:16:35 zur Folge Fluch des Piraten: Was den plot betrifft, bin ich ziemlich zufrieden mit diesem Buch. Was mich allerdings wirklich erschreckt hat, ist die Art und Weise wie Peter dargestellt wird. Er wird hier ganz einfach als Vollidiot, der die einfachsten Zusammenhänge nicht versteht, präsentiert. Dazu kommt, dass er an der Aufklärung des Falls offenbar wenig interessiert ist und seine Freunde sogar ausnutzt, was nach seinem Tauchgang besonders deutlich wird. Ich finde es nicht gut, dass Justus im "Fluch des Piraten" den anderen Detektiven, insbesondere aber Peter, intellektuel und menschlich dermaßen überlegen ist.

58) Sven H. © schrieb am 03.05.2008 um 10:14:50 zur Folge Fluch des Piraten: Stört sich eigentlich noch jemand an dem Namen der Senioren-Wohnanlage? "Sundown Village" ... abgesehen davon, daß der Autor evtl. eher "sunset" meinte, könnte man die Bezeichnung glatt als "Dämmerungsdorf" übersetzen. Hallo? Soll das lustig sein, Herr Nevis? Was dem Autor wohl nicht bewußt war: der Begriff "Sundown Village" ist gefährlich nahe an "Sundown Town" - die Bezeichnung für eine Ortschaft mit Rassentrennung nach Sonnenuntergang.

59) Die Zirbelnuss © schrieb am 03.05.2008 um 10:20:58 zur Folge Fluch des Piraten: Hat der Autor bestimmt nicht mit Absicht gemacht - kein Grund, jetzt die Pferde scheu zu machen.

60) DerBrennendeSchuh schrieb am 03.05.2008 um 10:44:19 zur Folge Fluch des Piraten: Man google nur ein wenig nach "Sunset Village", dann wird der Einwand sofort hinfällig. Warum sollte eine Seniorenwohnanlage auch nicht "Abenddorf" heißen? Das Wort "Lebensabend" ist ja ebenfalls keine Herabwürdigung.

61) Kimba © schrieb am 03.05.2008 um 11:01:20 zur Folge Fluch des Piraten: Auch unter dem wort "sundown" finden sich ne Menge Einträge. Und heißt nicht bei "Tal des Schreckens" der TV-Sender auch Sundown-TV?

62) Die Zirbelnuss © schrieb am 03.05.2008 um 11:12:04 zur Folge Fluch des Piraten: Ist wohl der Rentnersender bei denen.

63) Kron schrieb am 22.05.2008 um 09:41:30 zur Folge Fluch des Piraten: Also, mir gefällt's. Sag ich jetzt einfach mal so schlicht heraus, da ich momentan keine Lust auf längere Texte habe :D

64) Sakura schrieb am 26.06.2008 um 19:00:47 zur Folge Fluch des Piraten: Also jetzt habe ich das Buch nun seit 'ner Woche durch. Eindruck: Recht langweilig und überflüssig. In keiner Sekunde kommt auch nur irgendetwas wie Spannung oder dergleichen auf... Alle möglichen Dinge werden angerissen und dann nicht ordentlich zuende geführt (Katzen, Sperrgebiet, Trennung Felidae...), was einen unbefriedigenden Eindruck mit riesen Fragezeichen hinterlässt.
So Dinge wie "So what?" nerven nebenher noch ungemein, genau wie dieses ständige Ray Liotta Gequatsche, ich hasse es wenn ständig auf irgendwelchen tatsächlich existierenden Schauspielernamen herumgeritten wird, das verdirbt irgendwie die ganze Fiktion an sich!
Und so ungefähr 3-4 Tage, nachdem man mit dem Lesen fertig ist, weiss man auch schon nicht mehr was die ganze Story eigentlich sollte, eigentlich ein guter Indikator für die nicht vorhandene Schlüssigkeit und Spannung in der Geschichte, bei anderen, besseren Büchern (Klassikern wie auch einigen neueren) bleibt das alles durchaus länger im Gedächtnis haften...

65) Kroln schrieb am 27.06.2008 um 21:19:44 zur Folge Fluch des Piraten: Seh ich wirklich überhaupt nicht so. Ben Nevis' Humor gefällt mir sogar in diesem Buch-ich finde ihn irgendwie menschlich. Wahrscheinlich versteht keiner, was ich meine, aber ich weiß es nicht anders auszudrücken ;)

66) Friday © schrieb am 05.07.2008 um 01:27:22 zur Folge Fluch des Piraten: Habe mir heute das Buch gekauft und angefangen zu lesen und nach den ersten 10 Seiten würd ich es am liebsten wieder weglegen oder in den Laden zurück bringen. Was soll dieses alberne "So what"?? Das ist ja noch schlimmer als das "Yeah" sagte Eddie, "Yeah" sagte Jake in den Dunkle Turm Büchern von Stephen King!!! Na das kann ja noch was werden...

67) Friday © schrieb am 09.07.2008 um 23:24:44 zur Folge Fluch des Piraten: So, am Sonntag hab ich das Buch also zu Ende gelesen und ich muss sagen, es ist nicht schlecht. Es hat für mich eine ganz komische Atmosphäre, es pendelt zwischen Klassikerfolge, nettes Ferienabenteuer und Grütze. Klassikerfolge, weil sie mich (fragt mich nicht warum) von der Stimmung her an "Tanzender Teufel" erinnert, nettes Ferienabenteuer, weil man sich richtig gut vorstellen kann, wie die 3 Detektive auf der Insel herumalbern, bestes Beispiel als sie im See herumplantschen und schliesslich Grütze, weil Elemente wie "so what" einem richtig auf die Nerven gehen! Warum wird man mit so neumodischen Kram wie einem Ghettoblaster und Schleichwerbung für Chucks genervt?? Handys und Internet sind ja inzwischen unvermeidbar geworden, trotzdem fehlt einem irgendwie das altmodische rechcherieren (wie Bob auch treffend bemerkt) und Peters Anfall mit anschliessendem Handyweitwurf wirkt auch sehr kindisch. Überhaupt entdeckt man hier ganz neue Seiten an Peter, dass er seinen Freunden die Lebensmittel abluchst ist schon sehr egoistisch. Auch wenn er schon in so manche bedrohliche Situation im laufe der Fälle gekommen ist, hat er sich nie in solch einer Form an seinen Freunden gerächt. Ansonsten war der Fall nicht komplett für die Katz(en! Har Har!), es gab auch gute Passagen und die Story war ganz gut durchdacht. Was mir dann zum Ende leider gefehlt hat, war die Sache mit dem Skelett im See, zu gern wäre ich nochmal zusammen mit Peter hinuntergetaucht und hätte es näher untersucht. So waren es wieder nur Vermutungen, ob nun wirklich der Regiesseur dort am Grund lag, wurde leider nicht genau beantwortet. Trotzdem war das Buch ein kurzweiliger Zeitvertreib und man kann aufs Hörspiel gespannt sein.

68) Phony McRingRing © schrieb am 15.08.2008 um 09:27:42 zur Folge Fluch des Piraten: Ich hab gestern mit den ersten 60 Seiten angefangen - BITTE NIE MEHR ANGLIZISMEN! Ich habe fast einen Rappel bekommen, dass STÄNDIG "So what!" oder "So what?" zu lesen war. Es ist weder lustig noch logisch. Entweder man schreibt die Bücher in einem durch Englisch oder man übersetzt jedes Wort ins Deutsche. Mich hat das total genervt - und mir war es auch egal, ob Peter diese Floskel von Kelly hat und dass Justus sich nur darüber lustig macht... Bitte nie wieder!

69) Sakura schrieb am 16.08.2008 um 03:55:52 zur Folge Fluch des Piraten: Da kann ich nur zu 100% zustimmen. Das hat mich auch so dermassen genervt! Las sich so richtig aufgesetzt, fast zum Selbstzweck verkommen, hauptsache pseudo-cool dahergelabert...

70) Effendi © schrieb am 30.01.2009 um 19:19:38 zur Folge Fluch des Piraten: Ein gutes hat ein schlechtes Buch: es ist genauso kurz wie ein Gutes. Der Titel ist eine einzige Katastrophe, das Ray Liotta Gesülze nervt, die Auflösung erfolt auf drei Seiten. Fehlt nur noch, das Dick Perry sich wie Tarzan von Baum zu Baum schwingt. Einzig die Beschreibung der Insel bringt das Buch noch auf eine 3-

71) Effendi © schrieb am 30.01.2009 um 19:20:05 zur Folge Fluch des Piraten: Ich wollte noch hinzufügen: So what?

72) sean schrieb am 02.05.2009 um 11:21:35 zur Folge Fluch des Piraten: Ich find das Buch gut

73) cinemoon schrieb am 10.05.2009 um 00:51:46 zur Folge Fluch des Piraten: Kann mich nur der Kritik von WesenausderUrzeit anschliessen. Das Buch wirkt sowas von unfertig. Da wurden Handlungssschritte nicht durchdacht und Fäden nicht zu Ende geführt. Gutes Beispiel mit dem Goldregen. Vielleicht bin ich ja schon zu alt dafür aber braucht die heutige Jugend echt diese laufenden Anspielungen auf irgendwelche coolen trendigen Kleidungsstücke. Reicht die Freude am Krimi, an der Spannung einer Abenteuergeschichte nicht? Nun ja, diese Geschichte hat mich nicht gefesselt und auch nicht auf eine Insel vor Rocky Beach geführt. Sie hat mich mit so what, völlig übertrieben wütendem und unmotivierten Peter genervt. Und dann ein Mann mit Pistole. Am hellichten Tage rennt ein Mann mit Pistole mal einfach so einem Mädchen bis zu einer Bushaltestelle nach. Muss es denn gleich so dicke sein? Ach ja und dass auf dem Foto die Hand in einem Handschuh steckte, welche die Pistole hält, erfahre ich auch erst am Schluss als Haurucklösung. Sonst könnte ich ja schon von Anfang an den simpel gestrickten Plot durchschauen. Ich gebs ja zu: Sobald die drei ??? irgend etwas mit anderen Leuten abmachen werd ich immer eifersüchtig. In meiner Fantasie machen sie nur zu dritt ab und gehen sicher nicht an olle Strandpartys mit irgendwelchen Freunden die ich nicht kenne. Und ich halt auch immer noch nichts von drei ??? die sich laufend ankeifen. Schade, der Titel war irgendwie vielversprechend.

74) eric schrieb am 11.05.2009 um 15:29:25 zur Folge Fluch des Piraten: erlich bin ich etwas entäuscht von dem buch ich bin gerade auf der seite 68 eigentlich ist es kein schlechtes buch.

75) eric schrieb am 12.05.2009 um 18:47:33 zur Folge Fluch des Piraten: ich entschukdige mich für gestern was ich für einen schwachsinn erzählt habe.das buch ist echt ganz gut.ein seit seite 70 sehr gutes inselabenteuer.das mit max hatte ich echt nicht vermutet.aber das mit liotta hatte ich schon die ganze zeit gewusst ein spannendes buch,sehr zu empfehlen.insgesamt eine glatte 2.

76) ERIC: schrieb am 12.05.2009 um 18:48:44 zur Folge Fluch des Piraten: ERILICH WEITER SO

77) Ian Regan schrieb am 17.05.2009 um 20:24:13 zur Folge Fluch des Piraten: Big scan of the cover artwork: http://img33.imageshack.us/img33/7733/piratescurse.jpg

78) Besen-Wesen © schrieb am 06.09.2009 um 21:23:34 zur Folge Fluch des Piraten: Ich bin wirklich gespannt auf das Hörspiel - und zwar deswegen, weil ich mich an das Buch so gut wie überhaupt nicht mehr erinnere. Im Gedächtnis geblieben sind mit nur das dämliche "So what", Die neuen Chucks (von wem weiß ich nicht mehr) und Peter als Freund niedlicher kleiner Kätzchen (Hat da eigentlich mal jemand gesagt, es sei in Mädchenbuch). Außerdem Daß Peter extrem lange die Luft anhalten kann weil er irgendwo mal tauchen musste. Das ist fast gar ncihts. Da bekomme ich doch nochmal glatt eine für mich wie neue Folge serviert. ;-) Bis vor kurzem dachte ich übrigens der Gefangene im haus auf der Steilküste zu Beginne wäre in diesem Buch gewesen - aber das war ja "Geheime Treppe" - bei diesem Buch erinenre ich außer dieser Sache auch nichts. Das wird dann wohl wohl das 2. spanneden neue Hörspiel für mich. Beides ist wohl ein Beweis für die Mittelmäßigkeite beider Folgen, denn positive oder negative Dinge hätte ich behalten. ;-)

79) Bakerman schrieb am 02.10.2009 um 14:14:57 zur Folge Fluch des Piraten: War der Unfug mit der 12-Meilen-Zone eigentlich auch so im Buch? Sehr geehrter Autor: U.a. die USA haben das UN-Seerechtsübereinkommen nie unterzeichnet, beanspruchen und üben amerikanisches See- und Zollrecht recht innerhalb ihrer gesammten Ausschließlichen Wirtschaftszone aus. Diese beträgt ganze 200 Meilen. Nicht, daß die US-Küstenwache nicht auch außerhalb dieser Zone agieren würde. Man denke nur an die Aufbringung eines angbl. Schmugglerschiffes vor der Zentralamerikanischen Pazifikküste. Justus würde einen solchen Fehler nie begehen ; )

80) Jimmy Cliff © schrieb am 12.10.2009 um 14:43:01 zur Folge Fluch des Piraten: Schwaches, weil lieblos zusammengeschustertes Hörspiel. Die Abmischung ist hier mindestens so schlecht wie bei ''SMS aus dem Grab'': Spärliche und dumpfe Hintergrundgeräusche, keine Differenzierung im Raumklang und eine fade Dialogführung. Hinzu kommt mal wieder eine an den Haaren herbeigezogene Story aus der Kategorie ''viel Lärm um nichts''.

81) Tobe © schrieb am 12.10.2009 um 15:23:02 zur Folge Fluch des Piraten: Da kann wohl jemand in die Zukunft blicken. Dann bin ich jetzt auch dran: Was für eine Geschichte, die Hintergrundgeräusche: Beeindruckend. Die Dialoge: Unfassbar einfallsreich. Einfach ein tolles Hörspiel... das wäre zumindest mal schön :)

82) Jimmy Cliff © schrieb am 12.10.2009 um 15:30:51 zur Folge Fluch des Piraten: @81: Au backe, meine Kritik bezog sich auf ''Fels der Dämonen''. Wenn man dort auf ''Folgenkommentare'' klickt, wird man (fälschlicher Weise) hierher verlinkt.

83) alterhase1979 schrieb am 19.10.2009 um 12:46:54 zur Folge Fluch des Piraten: die folgen 131-134 waren extrem öde. hoffentlich wird die 135 wieder besser

84) alphawolf © schrieb am 18.11.2009 um 18:49:24 zur Folge Fluch des Piraten: Hier wieder mehr Hörproben als auf der Europa-Seite: http://tinyurl.com/Pirat-Proben
Ich bin gespannt auf die Folge. Die Hörproben klingen nicht so schlecht, die Sprecher scheinen gut gewählt.
Was mir ein wenig Bauchweh macht ist, dass die drei, wenn man sich die Trackliste anschaut, erst etwa ab der hälfte die Insel betreten. Da scheint das Ende wieder mal zu kurz gekommen zu sein.
Und, so wie ich das sehe, sind die Gags "Seetang-Peter", "Moder-Justus" und "Reinfall-Bob" draußen. Gerade bei der Fallgrube mit Justus ist das Schade.
Auch die Wildkatzen und die Angel-Aktion scheinen der Schere zum Opfer gefallen zu sein.
Ich hoffe jetzt nur noch, dass Peters Tauchaktion nicht nur nacherzählt wird, die kann man doch so schön ausleben... mal hoffen, dass Minninger seine guten 5 Minuten hatte

85) TheOwnMoment © schrieb am 23.11.2009 um 23:01:09 zur Folge Fluch des Piraten: Mit gefällt das HSP wirklich gut, die Kosenamen sind leider draußen, aber die Wildkatzen nicht und auch die Tauchaktion ist blubb blubb-technisch drin

86) Jeffrey Shaw schrieb am 27.11.2009 um 02:39:18 zur Folge Fluch des Piraten: Die Landung mit dem Helikopter (dem Geräusch nach zu urteilen sind die drei Fragezeichen mit einem Modellhubschrauber zur Insel geflogen) ist ja witzig. Einer der Drei: "OOOOHHHH IIIISSSTTT DAS SCHÖÖN HIIIEEER" Alle drei schreien, während der Helikopter vor sich hin quietscht. Der Pilot wiederum flüstert geradezu. Naja. So etwas sorgt immerhin für ein paar Lacher. Irgendwo muss man die ja herkriegen wenn man die witzigsten Szenen rausschmeißt. Dass das mit der Fallgrube gestrichen wurde ist echt unverzeihlich. Szenen in denen sich Justus auf irgendeine Weise blamiert dürfen grundsätzlich nie weggelassen werden. Na ja... "Aber ab sofort gelten drei Dinge: Vorsicht, Vorsicht....und nochmal Vorsicht!" Hahahaha.

87) Josuah Parker © schrieb am 27.11.2009 um 11:55:50 zur Folge Fluch des Piraten: Besonders vor Ray Liolotta! *OMG*

88) Besen-Wesen © schrieb am 27.11.2009 um 12:04:24 zur Folge Fluch des Piraten: Als wenn Kosenamen ein elementarer Bestandteil der Handlung wären. Ich kann auf blubb-blubb verzichten. Es muss nicht alles irgendwie enthalten sein, nur weil es im Buch war.

89) Laflamme © schrieb am 27.11.2009 um 13:41:40 zur Folge Fluch des Piraten: *looool* Da hat wohl irgendwer bei Europa noch nie was von Ray Liotta gehört. Ich dachte zuerst da hätte sich Jens nur versprochen, aber der Lio... Lilo... lol... Liolol... Liolotta zieht sich ja voll durch.

90) Josuah Parker © schrieb am 27.11.2009 um 14:05:11 zur Folge Fluch des Piraten: @ Laflamme: Das steht selbst bei den Sprecherrollen genauso da! Hat man sich beim Buch noch über das anscheinend fehlende Lektorat, von wegen "Freuerlöscher", an den Kopf gegriffen, so fängt das jetzt auch schon bei den Hörspielen an. Man fasst es nicht.

Mein Fazit: Als Hörspiel nicht schlecht, aber als Buchumsetzung eine echte Katastrophe.

Bin ich der Einzige, dem es so vorkommt, als würde den Dreien eine Menge Emotionalität fehlen? Echtes Erstaunen oder sich über etwas Wundern hör ich, gerade in dieser Folge, so gut wie gar nicht raus. Dafür bekommt man aber beim Hubschrauberflug und den Katzen die volle Breitseite, dass man das Gefühl hat, in eine Rosamunde-Pilcher-Vertonung geraten zu sein.

Gruß Josuah Parker

91) Peters Uropa schrieb am 27.11.2009 um 14:14:42 zur Folge Fluch des Piraten: Puh, also ich finde die neue Folge genauso langweilig wie die letzten Folgen und auch die letzten Bücher. WARUM, bitte, schafft man es nicht mehr im riesigen ???-Universum spannende Geschichten zu präsentieren? Soll ich etwa auch mit Hörspielsammeln aufhören?

92) Friday © schrieb am 27.11.2009 um 14:39:02 zur Folge Fluch des Piraten: Eine kurze Zusammenfassung, nachdem ich die Folge gestern Abend erstmals durchgehört habe:
1. Der Liotta/Liolotta-Fauxpas ist ja echt unter aller Kanone! Wieder einmal bekleckert sich EUROPA nicht gerade mit Ruhm.
2. Sprach Steffi Kirchberger in "Höhle des Grauens" noch die Rolle der Corona, ist sie in diesem Hörspiel als Althena zu hören. Da sie ja nicht nur für 2 lächerliche Sätze gebucht werden konnte, kann man sie auch in der aktuellen TKKG-Folge "Das Mädchen mit der Kristallkugel" in der Rolle der Ortrud "geniessen".
3. Da sieht man mal, was Fanaufschreie bewirken können! Statt den Erzähler labern zu lassen, sind wir Live dabei, wie Peter den See abtaucht und auf die Leiche des Regisseurs Dennis Brown stößt. Diese Szene kommt mit ihren gepruste und geröchel derart lächerlich rüber, dass ich mich einfach nicht zusammenreißen konnte und lauthals drüber gelacht habe! Dann hätte man doch lieber den Brand auf dem Schiffswrack besser umsetzen können und statt den Erzähler die Sprecher schauspielern lassen können! Leider plätschert die Folge etwas emotionslos dahin. Schade, die Story von Nevis ist bei weitem nicht die schlechteste, wäre mehr drin gewesen.
Das letzte Hörspiel des Jahres 2009, das erste nach der Livetour und das fünfzehnte seit Beendigung des Rechtsstreites ist also wieder einmal nur mittelmass. Nun darf man gespannt sein, auf "Das versunkene Dorf", die letzte Umsetzung eines Marx-Werkes. Ob wir noch mehr so grossartige Tauchszenen geboten bekommen? Ich freu mich schon.

93) Justus Jupiter © schrieb am 27.11.2009 um 18:03:22 zur Folge Fluch des Piraten: Wird Elvira Zuckerman nun eigentlich von Angelika Herbst oder von Konstanze Ulmer gesprochen? Auf der Europa-Seite steht Angelika Herbst, im CD-Inlay aber Konstanze Ulmer.

94) David Hume-Liotta schrieb am 27.11.2009 um 22:08:51 zur Folge Fluch des Piraten: Besonders gut an dieser Folge gefällt mir wieder der Titel. Ich hätte mir wirklich Sorgen gemacht, wenn in der Folge ein Fluch und/oder ein Pirat vorgekommen wäre. Allerdings fällt es mir allmählich schwer, die Folgentitel im Gedächtnis zu behalten, irgendwas mit Fluch/Fels/Bucht/Schlucht/Dämonen/Schrecken ist ja immer dabei. (Nur im Titel, versteht sich; natürlich nicht in den Folgen.) Die Geschichte ist okay, ist nett, ist angenehm, alles schon zigfach gehört, ein Schleier der Langeweile liegt auf der Folge, aber immerhin kein schwerer, sondern nur ein leichter. Dafür wird die Story einigermaßen unfallfrei erzählt, sie ist nicht infiziert mit "Spuk im Netz"-artiger Plot-Schweinegrippe. Und ein krimineller Biologe, der bei einem Gefängnis-Aufstand umkommt, na gut, sowas hält man als DDF-Gestählter fast schon für glaubwürdig. Ray Liotta ist m.E. die coolste Person des Planeten (außer Helmut Schmidt vielleicht), schon die Nennung seines Namens lässt den "Goodfellas"- oder "Copland"-Kenner wohlig erschaudern. (Die Verunstaltung des Namens scheint mir Absicht zu sein, aber bei den liebevoll und sorgfältig in maximal 60 Minuten erstellten Skripten weiß man ja nie.) Im Laufe des Hörens habe ich an so allerlei andere Folgen denken müssen, aus denen diese Folge zusammengestückelt zu sein scheint - "Sprechender Totenkopf", "Geisterinsel", "Schatz im Bergsee" etc. pp., aber trotzdem: Die Szenen, in denen die drei Jungs die Insel durchstöbern, finde ich gelungen, man denkt an die "Goonies", man denkt an Dings, Karibik-Dings.. diese Piraten-Filme mit Johnny Depp, die nie und nimmer an die "Goonies" heranreichen und von Teil zu Teil noch grottenschlechter werden. Zwischendurch gähnt man innerlich zaghaft, aber alles in allem ist es okay, man fühlt sich nicht gewaterboardet. Sehr überzeugend, wie immer: Jens; hört man ihn nach seinem Tauchgang wimmern, möchte man vorsichtshalber bei ihm anrufen und nachfragen, ob ihm im Studio nicht irgendetwas zugestoßen ist, so überzeugend hört sich das an. Leider nimmt Andreas' Part wieder einmal nicht viel mehr Raum ein, als "Ja!", "Genau!" und "Natürlich!" zu rufen, wenn Just etwas Weises sagt oder Peter seine turnusgemäße Eingebung hat, bevor er wieder in den Zustand des Nichtverstehens, Angsthabens und Nach-Hause-Wollens zurücksinkt. Und immerhin, Wildkatzen gab's noch nie - ein kleines Farbtupferli. Viel mehr Originalität darf man seit Ende der D3-Reihe nicht erwarten - leider. Ich werde die Folge öfter hören, mit dösigem Wohlgefallen, würde mich aber dennoch darüber freuen, wenn "Fluch des Drachen" (m.E. derzeit das Maß aller Dinge) und "Haus des Schreckens" keine einsamen Ausreißer blieben. Ab und zu darf man etwas mehr Qualität wagen.

95) Peters Uropa schrieb am 27.11.2009 um 23:25:47 zur Folge Fluch des Piraten: Danke David, ich hab selten so köstlich gelacht, toll geschrieben Und den ersten Satz muss ich mir merken, der ist grandios *g*

96) Zuffi schrieb am 28.11.2009 um 09:59:49 zur Folge Fluch des Piraten: Da ich die Hörspiele mittlerweile nur noch aus dem Freundeskreis ausleihe und nicht mehr kaufe, brauche ich mich zumindest über das Geld nicht mehr zu ärgern, das vorweg. Ich fand die Folge langatmig und spannungsarm. Ich muss aber gestehen, dass ich die Tauchaktion komplett verschlafen habe. Und das, obwohl ich mich sehr oft über die Fehler amüsiert habe. Beispiel 1: Da läuft 11 Jahre eine Serie namens "Beverly Hills, 90210", in der eine der Hauptrollen Zuckerman heißt. Und ALLE sprechen den Namen falsch aus in der Folge. Alle sagen "Tsuckermän" (also deutsches Zucker, englisches Man), Obwohl es "Suckermän" heißen müsste. Der Pilot (der übrigens sehr leise spricht dafür, dass alle um ihn herum schreien) sagt sogar "Tsuckermann", also komplett deutsche Aussprache! Das erinnerte mich an eine Klassikerfolge (Totenkopf?) mit dem Reporter Freeed Braun (ebenfalls deutsch ausgesprochen). Dann noch diverse Soundlächerlichkeiten (Hubschrauber?!?) und Seltsamkeiten (ein Mädchen wird verfolgt, schreit nur Hülfe Hülfe) und dann nichts mehr? Die drei bringen sie zum Bus und haben sie nicht gefragt, was los ist und was ihr Fall ist? Und warum gönnt man der Figur nicht 1-3 zusätzliche Zeilen? Das wirkte arg seltsam. Auf das Liotta/Liolotta gehe ich gar nicht erst ein. Peter mit seinem ewigen Gewinsel ist leider nur noch nervig, die Figur muss doch mehr hergeben können als Angst und Sportlertum? ICh muss ehrlich gestehen, dass ich mir wünschen würde, dass die Serie sich nur noch der Qualität entsprechend verkauft und nicht mehr allein durch den Namen. Denn dann wäre Europa mal gezwungen, etwas an der Qualität der Regie, Skripte und Umsetzung (inkl. Sound) zu verbessern.

97) Zuffi schrieb am 28.11.2009 um 10:04:38 zur Folge Fluch des Piraten: Noch ein Nachtrag dazu: früher als Kind fand ich die Rolle von Justus toll, mittlerweile die von Bob. Denn Justus löst stets alles im Alleingang. Da er das aber meist in den Musikpausen macht oder in seinem Kopf, ist man als Zuhörer leider nie dabei und kriegt stets Fertiglösung serviert. Bei einer Detektiv-/Ermittlungsserie verdammt schade.

98) Laflamme © schrieb am 28.11.2009 um 13:40:03 zur Folge Fluch des Piraten: 96 Die drei bringen Allthena nicht zum Bus, sie rennt nur vorbei, steckt ihnen die Kamera zu und ist schon wieder durch. Liotta wird kurz aufgehalten, Peter rennt hinterher und berichtet dann, daß sie den Bus erwischt hat.

99) Friday © schrieb am 28.11.2009 um 13:53:50 zur Folge Fluch des Piraten: @ 98: Das wird im Hörspiel aber wirklich nicht so ganz klar, da ist man als Buchkenner schon auf nem besseren Stand. Dennoch sollte man sich als geübter Hörspielhörer diesen Teil jedoch denken können.

100) Mr. Murphy © schrieb am 28.11.2009 um 14:44:19 zur Folge Fluch des Piraten: Einige Anmerkungen zur Folge: Ich setze mal einen ***Spoiler*** Das mit Liotta/Liolotta ist schon lustig. Das i-Tüpfelchen ist, dass auch in der Sprecherliste Liolotta steht. Warum diese Änderung? Das wird wohl ein ewiges Rätsel bleiben. Leider wird nicht erwähnt, dass sich Althena und Corona getrennt haben. Dabei wäre eine diesbezügliche Frage auch im Hörspiel sinnvoll gewesen. Das hätte weniger als 1 Minute gedauert. Dann die Sache mit dem falschen Datum in der Kamera: Das erwähnt Justus zwar am Schluß, aber vorher (vor dem Flug zur Insel) wird nicht das daraus vermutete Alibi genannt. Dabei hätte das auch weniger als 1 Minute gedauert.

Ansonsten ist die literarische Vorlage gut zu einem Hörspiel verarbeitet worden. Die Sprecherleistungen sind größtenteils gut. Die Kürzungen sind maßvoll und sinnvoll - bis auf die zwei erwähnten Ausnahmen. Lediglich konnte das Buch eine bessere Atmosphäre vermitteln, aber das ist ja meistens so.

101) Jeffrey Shaw schrieb am 28.11.2009 um 15:13:15 zur Folge Fluch des Piraten: In Sachen Liolotta: Ich dachte echt die ganze erste Hälfte des Hörspiels über, dass ich einen Hörfehler hätte oder so was Ähnliches. Naja. Meine erste Idee war, dass der Name nicht einfach so zu kommerziellen Zwecken benutzt werden darf. Hat noch jemand den Audiokommentar von Donnie Darko gehört? Erzählt da Richard Kelly nicht auch, dass sie erst abklären mussten ob sie Christina Applegates Namen erwähnen dürften? (Ich bin mir allerdings nicht mehr 100%ig sicher, ob ich mich da richtig erinnere...)Im Nachhinein erscheint mir diese Theorie allerdings nicht ganz logisch. Oder doch? Auf der anderen Seite wird in -war es die Rache des Tigers?- Harrison Ford erwähnt. Mmhhh. Also falls rechtliche Probleme zu der bescheuerten Namensveränderung geführt haben sollten, dann, so denke ich, hätte man diese sowieso nicht sonderlich kreative Charakterisierung einfach LASSEN SOLLEN!!!

Zuffi: "Peter mit seinem ewigen Gewinsel ist leider nur noch nervig"
Ja. Das macht dann die anderen 20 unfreiwillig lustigen Momente dieser Folge aus. In diesem Punkt stößt Fluch des Piraten schon fast in TKKG-Dimensionen vor.

102) Zuffi schrieb am 28.11.2009 um 19:17:00 zur Folge Fluch des Piraten: @ 98: Echt? So war das? Ist ja immer noch ziemlich albern. "Hülfe Hulfe ich werde verfolgt" "Oh, guck mal, die kennen wir doch noch von vor 80 Fällen...wie gehts?" "Sie hört dich nicht, sie schreit und rennt." "Seltsam. Naja, war schön, sie wiederzusehen. Sie nimmt den Bus. Auch gut. Hier, ich hab da eine Kamera bekommen, lass uns die mal ansehen und gar nicht erst versuchen, Althena oder deren Detektivkolleginnen von damals anzurufen." "Hast Recht, ist ja nichts besonderes, dass Leute hier schreiend auf den Schrottplatz rennen und wieder verschwinden." "Seltsam finde ich nur, dass diesmal nicht in unsere Zentrale eingebrochen wurde."

103) FlukeSkywater © schrieb am 29.11.2009 um 16:23:39 zur Folge Fluch des Piraten:
Das Hörspiel reißt zwar keinen vom Hocker, aber es ist auch nicht wirklich mißlungen. Es plätschert eben genau so vor sich hin, wie es auch schon das Buch getan hat. Die Sprecherleistungen, insbesondere diejenigen von Julostus, Peloter und Bolob, sind mehr oder weniger zufriedenstellend. Peter Striebeck ist zwar ein echter Top-Sprecher, scheint mir aber zu Ray Liolololottofee nicht ganz zu passen. Die Kürzungen sind nachvollziehbar, die Katzen ähnlich penetrant wie im Buch. (Ich fordere Mutige noch einmal dazu auf, mit einer echten Wildkatze so herumschmusen zu wollen wie die drei ??? im Buch - für hinterher fehlende Gliedmaßen übernehme ich aber keine Gewähr!) Einige Szenen sind unfreiwillig komisch, die absichtlich eingebauten Lacher hingegen nicht wirklich - so z.B. Peters Marshmallow-Sack. Geschmacklos und völlig deplaziert wirkt vor allem die unverhohlene Belustigung bei den drei ??? und bei Althena, als sie am Ende Brownes Schicksal aufklären: "Ja, der Alte ist immer noch auf der Insel, aber nur noch als Gerippe! Liegt tot auf dem Grund des Sees! Hihi! Ersoffen wie eine Ratte, muahahaha!" - "Tja, konnte eben nicht schwimmen, der blöde Hund! Hohohohohoho!" Was soll das? Naja, alles in allem der gewohnte Durchschnitt ... wobei ja auch schon die Vorlage keine Meisterleistung war.

104) Justus Jupiter © schrieb am 29.11.2009 um 17:16:48 zur Folge Fluch des Piraten: Off-Topic: Kennt jemand ein kostenloses Programm, mit dem ich den USB-Mitschnitt der Tour auf CD brennen kann, ohne Pausen zwischen den Tracks zu haben. Mit Windows Media Player habe ich zwei Sekunden Pause zwischen jedem Track, mit Nero kann man zwar einstellen, keine Pausen zu haben, aber trotzdem ruckelt es zwischen den Tracks (weniger als 0,5 Sekunden).

105) TheOwnMoment © schrieb am 29.11.2009 um 20:28:51 zur Folge Fluch des Piraten: @104: Meins heißt "MP3 Cutter Joiner"

106) Justus Jupiter © schrieb am 29.11.2009 um 20:39:29 zur Folge Fluch des Piraten: TheOwnMoment: Danke.

107) jupstus © schrieb am 30.11.2009 um 11:57:10 zur Folge Fluch des Piraten: Besonders interessant ist die Europa-SciFi-Musik, bekannt aus Krieg im All, Perry Rhodan, Commander Perkins und der Europa Star-Wars Musik LP. Nach der LP wurden diese Stücke vom London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vernon Handley eingespielt, der Komponist ist Wilford Holcombe und stammt aus dem Jahre 1978. In Folge 135 taucht Holcombe im Credit nicht auf, dafür in der Folge 129.

108) Besen-Wesen © schrieb am 30.11.2009 um 13:20:44 zur Folge Fluch des Piraten: Ich hatte den Inhalt des Buches fast völlig vergessen. Präsent waren nur noch: "So what", die neuen Chucks, die niedlichen Kätzchen und das lange Tauchen beim Wasserfall. Die beiden ersten habe ich mir wohl nur deshalb genervt, weil es wahnsinnig genervt hat. Gut, daß beides im Hörspiel fehlt. Vor diesem Hintergrund habe ich ein schlüssiges und spannendes Hörspiel gehört, dem jedoch etwas wirklich markantes oder heraussragendes fehlte. Ich fühlte mich aber gut unterhalten. Auch ich möchte die Musik hervorheben, die ich als sehr passend empfand. Was "Liolotta" sollte habe ich mich allerdings auch gefragt- ich gehe aber nicht davon aus, daß es sich um ein Versehen handelt, sondern entweder ein lustiger Insider ist oder man den Beziug zum Schauspieler aus irgendwelchen gründen nicht herstellen wollte.

109) vBk schrieb am 30.11.2009 um 23:08:28 zur Folge Fluch des Piraten: @102: Genau. Aber vielleicht glauben sie ja, dass sie nicht die einzigen sind, die ihre Handys nie bei sich tragen. Und: Wenn der Hubschrauber in die Abendsonne fliegt - dann fliegt er doch aufs offene Meer, oder? Was will der da?!

110) Jimmy Cliff © schrieb am 01.12.2009 um 16:33:34 zur Folge Fluch des Piraten: Zum Thema ''Wildkatze'': Meines Wissens gibt es in den USA (abgesehen vom Puma) gar keine Wildkatzen. Da die Jungs wohl kaum auf zutrauliche Pumas gestoßen sind, handelt es sich offenkundig um verwilderte Stubentiger.

111) Mary di Domenico © schrieb am 02.12.2009 um 12:11:41 zur Folge Fluch des Piraten: Also, zunächst mal zu den Katzen: Auch wenn das verwilderte Hauskatzen sind, wird kein Muttertier Fremde an sein Kleines lassen.
Zum Rest: Ich fands nicht schlecht. Ein Fall, eine Schatzsuche auf einer Insel, eine interessante Hintergrundgeschichte, die Stimmung auf dem einsamen Flecken kam gut rüber. Leider kein (schweres) Rätsel (das doofe Anagramm zähl ich jetzt mal nicht), keine herausragenden Elemente. Fazit: Eine annehmbare 0815 Folge.
Zur Kritik: Viel mehr als Althenas Auftauchen und Verschwinden auf dem Schrottplatz hat mich gestört, dass der Liolotta (bin ich eigentlich die einzige, die überhaupt nicht weiß von welchem Schauspieler hier die Rede ist?) sie mit auf die Insel geschleppt hat. Sicher, an sich ein gutes Versteck für eine Entführte, aber nicht, wenn die Typen die sie suchen eine Reise dorthin geschenkt bekommen. Und wieviele Hubschrauber und Piloten haben die Protagonisten und Antagonisten eigentlich? Da ist der, der die drei ??? hinfliegt, dann vermutlich ein anderer für den Liolotta, dann kommt das Mädel auch mit einem und spricht von ihrem Hubschrauber (also wieder ein anderer) und dann kommt noch Cotta vorbei... Was machen denn die ganzen Piloten in der Zwischenzeit, und haben die eigentlich keine Ahnung, was da abgeht? Ich meine, so ein Heli ist jetzt nicht so groß dass ein gefesseltes, geknebeltes Mädchen dem Piloten nicht auffällt... Dumm war auch die Nummer mit Peters Handy, warum nimmt der Typ nur die Simkarte raus und legt es wieder hin? Hätte Peter es gar nicht wiedergefunden hätten die drei wohl vermutet, dass es bei der Flut unterm Sand verschwunden ist oder so und hätten das Fehlen der anderen Handies gar nicht so schnell bemerkt.

112) Kimba © schrieb am 02.12.2009 um 12:37:23 zur Folge Fluch des Piraten: Mary, guckst du hier: www.imdb.com/name/nm0000501/

113) Laflamme © schrieb am 02.12.2009 um 13:35:22 zur Folge Fluch des Piraten: Mary: Oder guckst du hier: http://www.rocky-beach.com/inhalt/fluchdespirateninhalt.html - Interessante Fakten.

114) Besen-Wesen © schrieb am 02.12.2009 um 14:00:22 zur Folge Fluch des Piraten: Zum Thema verwilderte Hauskatzen: vor Jahren waren bei uns im Garten auch vier kleine verwilderte hauskatzen, die sich aus irgendwelchen gründen entscheiden hatten, sich dort niederzulassen. Ab und zu sah man eine große Katze aus der Entfernung die Kleinen beobacheten. Ob es die Mutter war - keine Ahnung. Aber es hat keine andere KAtze darauf geachtet, daß ihnen niemand zuz nahe kommt. So etwas gibt es durchaus.

115) Mary di Domenico © schrieb am 03.12.2009 um 19:07:22 zur Folge Fluch des Piraten: Danke ^^ Ich hab auch schon Google Bilder bemüht, find aber an seinen Augen nix Besonderes. Höchstens besonders klein und besonders uninteressant... Nix worüber Kim Carnes einen Song machen würde...

116) Monroeville © schrieb am 06.12.2009 um 15:58:18 zur Folge Fluch des Piraten: Eine Frage zur Folge: Wann genau wurde Althena denn entführt und wann/wie haben die drei das herausgefunden? Sie hat doch den Bus zurückgenommen... hat Liolotta etwa einen der zahlreichen Hubschrauber benutzt um sie einzuholen?

117) kaeptn kidd © schrieb am 06.12.2009 um 17:01:47 zur Folge Fluch des Piraten: Nach dem dritten, sehr konzentrierten Hören glaube ich alle (noch so merkwürdigen) Zusammenhänge verstanden zu haben und erlaube mir jetzt auch eine Meinung zum neuen Hörspiel.
Um mit dem Fazit anzufangen: Schade! Es hätte so schön sein können.
Die Grundgeschichte finde ich super! Einsame Insel, Nacht, Meer, Schiffswrack, rätselhafte Fotos und Texte, Spurensuche, Piratenschatz Beinahe schon ein Klassiker
ABER: Warum nur wird der wirklich schöne, spannende Ansatz durch SO VIEL unnötigen Ballast ausgebremst?!? Würde es wehtun, eine gute Geschichte einfach mal geradaus und knackig zu erzählen?!?
Hätte es Althena überhaupt gebraucht? Über die Fotos hätten die drei ??? doch auch wesentlich eleganter stolpern können! Statt der Geschichte weiterzuhelfen, wirft ihr Auftreten nur unzählige Fragen auf. Warum schert sich Frisco-Althena um die Probleme einer alten Frau aus Rocky Beach? Warum ist sie allein? Warum wird sie ausgerechnet in die Arme der drei ??? gejagt? Ist es nicht völlig blödsinnig, dass sie danach in Peters Beisein mit dem Linienbus entkommt, dann doch geschnappt wird und NATÜRLICH vom Bösewicht auf die Insel mitgeschleppt wird? Warum einfach, wenn's auch naja?
Was zum Geier sollen die Wildkatzen?!? Ausser, dass sie zum zweiten Mal eindrucksvoll demonstrieren, dass die Fälle der drei ??? heutzutage von dahergelaufenen Fellbündeln gelöst werden (siehe Affe im Fels der Dämonen). Eindrucksvoll! Ich hätte mich über einen hirnlastigeren Ausgang der Schatzsuche gefreut.
Wozu genau sollte nochmal das unheimliche Licht nachts im Rumpf des Wracks dienen, wenn sich die drei Helden als Konsequenz direkt wieder aufs Ohr hauen?
Und warum schmeisst Peter sein Handy das beste Handy, das er jemals besaß (oder so ähnlich) erzürnt über den Strand, um es dann, nachdem er es dort hat übernachten lassen, doch wieder einzusammeln? Ach so, richtig. Er wollte es allen ggf. anwesenden Bösewichten zwecks Kartenentnahme zur Verfügung stellen. Klar. Gut mitgedacht.
Weiter: Warum dieses merkwürdige Sprecher-Casting? Ray Liolotta empfinde ich als einen der miserabelsten Sprecher, der je bei den drei ??? den Mund aufmachen durfte. (Handelt es sich hier vielleicht um irgendeinen TV-Promi, den ich nicht kenne/erkenne?) Und dass die Dame im Altersheim dem Tode nahe klingen soll, ist ja schön und gut. Aber warum muss sie so tödlich langweilig sprechen, dass auch der Hörer dem akustischen Atemstillstand nahekommt? (Immerhin zeigt es, dass schöne Stimmen noch lange keine guten Sprecher machen)
Die relativ wenig überzeugende Leistung der 3 Hauptakteure und das leider wieder anziehende Overacting überspringe ich jetzt mal, genauso wie den höchst merkwürdigen und zurecht vieldiskutierten Namensgebungs-Fauxpas (Liolotta?!?!?!?!?!?), sowie die überflüssigen ca. 50% des Erzählertextes

Aber wie gesagt: Der Ansatz war gut. Früher hat sich das alles nur weitaus weniger bemüht angefühlt.

Eine Frage zum Schluss: Wie kommt's eigentlich, dass Gurken la Fluch des Piraten und Fels der Dämonen fast zeitgleich mit einer durchweg brillianten Produktion wie Der seltsame Wecker entstehen?
Ich würde diese exorbitante Diskrepanz ja gern Kai Schwinds Input zuschustern. Aber selbst das würde nicht wirklich erklären, wie und warum gerade Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich derart schwindelerregende Leistungsoszillationen veranstalten

118) kaeptn kidd © schrieb am 06.12.2009 um 17:09:49 zur Folge Fluch des Piraten: @Monroeville (116): Die Frage habe ich mir auch schon gestellt.
Und ich hätte gleich noch eine: Wenn Althena vorher schon von Max (falls man sie so schreibt) beim Fotografieren der Abschrift erwischt wurde, wieso wurde sie dann von Liolotta durch Rocky Beach gejagt? Ist sie zwischendurch entkommen ?
Vermutlich muss man das Buch kennen, um das nachvollziehen zu können

119) Laflamme © schrieb am 06.12.2009 um 20:36:10 zur Folge Fluch des Piraten: Althena ist entkommen und nach Rocky Beach geflüchtet, um den Fragezeichen im Fall daß sie geschnappt wird, die Fotos zukommen zu lassen. Sie ist deshalb alleine, weil sie sich mit Corona zerstritten hat, welche aus dem Unternehmen ausgestiegen ist. Die Flucht mußt du dir so vorstellen: Sie rennt durch, steckt Justus die Kamera zu, die drei halten Liotta auf, der rennt dann weiter, Peter hinterher. Liotta und Peter sehen Althena in den Bus steigen. Peter kehrt zurück, für die Fragezeichen ist der Fall damit vorläufig erledigt, weil sie entkommen ist und sie ja ggf. wieder kontaktieren wird. Liotta holt sein Auto, fährt dem Bus hinterher, schnappt sie irgendwo in Malibu. Er bringt sie dann mit Max auf Free Island, wo sie im Schiffswrack eingesperrt wird.

Die Sache mit dem Handy: Das fliegt Peter aus der Tasche ins Meer, er findet es wieder, sieht daß es hin ist, ärgert sich darüber daß Kellys SMS weg sind und hauts weg. Liotta findet das Handy in der Nacht am Strand und klaut die SIM-Karte raus. Peter findet das Handy am Morgen wieder, stellt fest, daß die SIM-Karte weg ist, -> Panik -> "Da ist noch wer auf der Insel." -> *fürcht* Im Buch ist das so aufgebaut, daß sich die Fragezeichen durch einige Vorkommnisse bedroht fühlen, hinter denen Liotta steckt - er will ihnen Angst einjagen damit sie verschwinden.

120) dcc © schrieb am 06.12.2009 um 21:41:48 zur Folge Fluch des Piraten: was zum teufel hat die live produktion vom wecker mit den hörspielen zu tun??? wenn auch nur eins der dutzende übertriebenden details der live produktion in einem hörspiel wären, dann würde dieses genau deswegen von den gleichen leuten hier aufs übelste zerrissen! die live produktion, so schön sie auch war, verkörpert ALL DAS was hier immer und immer wieder an den neuen folgen kritisiert wird: endlose erzähler-passagen, eine verkomplizierte erzählweise, überflüssige passagen, peinliche sonder-einlagen wie das karaoke, übertriebene sprecher-leistungen...

121) Sophie schrieb am 08.12.2009 um 20:21:48 zur Folge Fluch des Piraten: Ich verstehe den Vergleich mit dem Live-Hörspiel irgendwie auch nicht so ganz... Und was das Overacting angeht: Ich kenne diese neue Folge (noch) nicht, aber kann man den Sprechern jetzt wirklich generell Overacting vorwerfen? Finde ich zumindest nicht durchweg gerechtfertigt.

122) FlukeSkywater © schrieb am 08.12.2009 um 20:22:30 zur Folge Fluch des Piraten:
Ich muß mir doch jegliche Kritik an Peter Striebeck verbitten. Er ist mit Sicherheit einer der profiliertesten Schauspieler und Sprecher in Deutschland. Ich erinnere nur an seine unvergessenen Rolle als Bruno Küssling in "Wilder Westen inclusive" oder auch als Sprecher der bahnbrechenden Knopp-Reihe "Hitler - eine Bilanz". Die Frage ist nur, ob Striebeck die richtige Besetzung für den immerhin 16 Jahre jüngeren "Liotta" ist (wenn man einmal davon ausgeht, daß der Spitzbube ungefähr genau so alt ist wie der Schauspieler, dem er ähnlich sieht).

123) Mary di Domenico © schrieb am 09.12.2009 um 19:05:45 zur Folge Fluch des Piraten: In einer Serie, in der 40 jährige die Teenies Justus, Bob und Peter sprechen kommts da wohl nicht so drauf an. Erwachsene Stimmen klingen erwachsen, manche jünger, manche älter. Die Frage ist nur, ob die Stimme die man hört zum Bild im Kopf passt (bzw. das Bild das beim Hören der Stimme entsteht zur Beschreibung der Figur passt).

124) Joko schrieb am 09.12.2009 um 21:36:28 zur Folge Fluch des Piraten: Wer ist eigentlich Ray Liolotta ? Ich kenne nur Ray Liotta und der idt in der Tat Schauspieler.

125) Die Zirbelnuss © schrieb am 09.12.2009 um 22:02:06 zur Folge Fluch des Piraten: Du kennst ihn, Joko, ich auch, aber André Minninger und Heikedine Körting anscheinend nicht. Dabei hatte Ben Nevis dem Europa-Team mit diesem Vergleich doch schon den augenzwinkernden Hinweis gegeben, wer diese Rolle sprechen sollte: Udo Schenk nämlich. Aber Anspielungen funktionieren natürlich nur, wenn sie verstanden werden... Schade, dass nicht einer unserer 3 Synchronsprecher und -regisseure sich eingemischt hat, zumindest Oliver und Andreas haben bestimmt gewusst, wer eigentlich gemeint ist und welcher Sprecher sich da anbietet.

126) Sophie schrieb am 10.12.2009 um 05:53:19 zur Folge Fluch des Piraten: Haben die drei Hauptsprecher überhaupt etwas zu sagen, wenn es um die anderen Rollen und das Manuskript geht bzw. interessiert sie das überhaupt wirklich? Ich denke ja eher nicht...

127) kaeptn kidd © schrieb am 10.12.2009 um 10:06:29 zur Folge Fluch des Piraten: @125: Sehr schön, Zirbelnuss. DAS habe ich mich auch gefragt!! Warum Udo Schenk die Rolle nicht gesprochen hat. Leider finde ich, dass man an diesen Details erkennt, in welcher Liga die drei ??? tatsächlich spielen. Auf einem anderen Level hätte man sich vielleicht nur mit Herrn Schenk zufrieden gegeben

@122: Kann mich an keinen Deiner Beiträge erinnern, dem ich nicht zugestimmt hätte. Aber in diesem Fall bleibt mir nur Verständnislosigkeit Ich gebe zu, dass ich Peter Striebek nicht kenne, weil ich die deutsche TV-Landschaft gemeinhin meide, möchte ihm daher sein Profil nicht absprechen. Aber im Fluch des Piraten? Bitte!! Das war wirklich keine Glanzleistung. Oder ?

@121: Natürlich kann man unter dem Mikroskop die Live-Shows nicht den Hörspielen gegenüberstellen. Geht ja gar nicht. So war es aber auch gar nicht gemeint.
Es war allgemeiner gedacht, nämlich als Vergleich von 2 etwa zeitgleich erschienenen EUROPA-Produkten. Dass die Strukturen und die Anforderungen völlig verschieden sind, ist klar. Aber trotzdem finde ich es legitim, die Endqualität zu vergleichen und zu fragen, wieso eine (in der Hörspielwelt sehr profilierte) Firma da schliesse ich die 3 Hauptakteure mit ein bei dem einen Projekt 200% gibt, während in der anderen Sparte seit längerem nur noch Arsch über Latte angesagt ist. Finde ich halt etwas merkwürdig

128) Sommerfuchs © schrieb am 10.12.2009 um 11:12:56 zur Folge Fluch des Piraten: @ 125 (Sommerfuchs): Wieso sollte die Sprecher beim Casting etc mitwirken? Sie gehören ja nicht zum Produktionsteam dazu. Außerdem haben die drei Sprecher jetzt auch nicht den ultimativen Einblick in die Serie. Sie hören/lesen ja nie die ganze Folge, sondern nur ihren eigenen Text. So kommt es auch, dass die Sprecher in Interviews Sätze sagen wie"Peter ist 21 Jahre alt" oder "Irgendwann wurde Bob doch mal entführt, oder?". Warum sollten sie dann das Buch lesen und sich Gedanken über die Besetzung machen? Schade finde ich es aber trotzdem auch. Schenk wäre eine gute Besetzung gewesen. Aber ein weiteres Urteil kann ich noch nicht fällen, da ich die Folge aus zeitlichen Gründen noch nicht hören konnte.

129) Sommerfuchs © schrieb am 10.12.2009 um 11:14:29 zur Folge Fluch des Piraten: Äh... wieso habe ich eben meinen eigenen Namen geschrieben? Ich glaube, ich brauche einen Kaffee, um bis zur Mittagspause fit zu bleiben. Meinte natürlich "Zirbelnuss". Es ist erst Donnerstag und ich zeige erste Anzeichen von dringendem Wochenendbedarf!!

130) DarkNBloody schrieb am 10.12.2009 um 13:11:44 zur Folge Fluch des Piraten: @ 127: Zitat: "Aber trotzdem finde ich es legitim, die Endqualität zu vergleichen und zu fragen, wieso eine (in der Hörspielwelt sehr profilierte) Firma da schliesse ich die 3 Hauptakteure mit ein bei dem einen Projekt 200% gibt, während in der anderen Sparte seit längerem nur noch Arsch über Latte angesagt ist. Finde ich halt etwas merkwürdig "

Da kann ich dir leider nicht widersprechen. Mir erscheint dieses Hörspiel irgendwie doch sehr lieb-, herz- und hirnlos dahingeschustert. Hauptsache, es gibt ein Hörspiel zu der Story. Aber keiner hat sich wirklich Mühe gegeben, geschweige denn, dass man bei der Sache war.
Nur so kann ich mir erklären, dass offenbar einiges an Informationen und Handlung fehlt, sodass das Hörspiel in sich unlogisch ist und irgendwie wie eine akustische Probe für das Buch wirkt, das dann vielleicht die offenen Fragen klärt und die Handlung vervollständigt (ich kenne das Buch übrigens noch nicht).

Ich finde, "Fluch des Piraten" ist mir Abstand das in sich unlogischste und handlungstechnisch unvollständigste DDF-Hörspiel aller Zeiten.

Beim ersten Hören dachte ich noch, ich hätte irgendwas nicht mitgekriegt. Aber nachdem ich mir die Scheibe gestern erneut reingetan hab, kann ich nur feststellen, dass wirklich offenbar eine ganze Menge fehlt.

131) SilverStar © schrieb am 11.12.2009 um 20:45:37 zur Folge Fluch des Piraten: Ohh ohh was soll ich sagen ? Ich hoffe die nächsten Folgen werden viel besser, als die letzten Vier.

132) Monroeville © schrieb am 12.12.2009 um 02:05:03 zur Folge Fluch des Piraten: @131) Hoff ich doch mal glatt mit :)

133) kaeptn kidd © schrieb am 14.12.2009 um 14:10:42 zur Folge Fluch des Piraten: @131 & 132: Bin dabei

134) Sophie schrieb am 24.01.2010 um 08:58:25 zur Folge Fluch des Piraten: Ich kenne die Folge "Fluch des Piraten", also das Hörspiel, nun auch. Insgesamt gefällt es mir recht gut. Die Story ist ganz gut. Was die Umsetzung angeht, gibt es auch von mir Kritik, die hier auch schon angebracht wurde. Die Szene mit dem Brand wäre spannender gewesen, wenn nicht die ganze Zeit nur der Erzähler gesprochen hätte. Peter ist in dieser Folge echt etwas nervig mit seinem Gejammer und seiner Angst. Klar wissen wir, dass Peter oft ängstlich und pessimistisch ist, aber so übertreiben muss man es nun wirklich nicht. Als das mit seinem Handy passiert, denkt man echt, er fängt gleich an zu heulen. Ein bisschen mehr sollte er Gefahren und Stress nun auch nach all den Fällen gewohnt sein. Ich denke, es liegt sowohl am Skript als auch an der Darstellung von Jens Wawrczeck. Er sollte sich seine Darstellung in früheren Folgen vielleicht mal anhören. *g* Da hat er doch nicht so übertrieben wie in "Der Fluch des Piraten".

135) Friday © schrieb am 28.02.2010 um 20:31:00 zur Folge Fluch des Piraten: Sollte es je ein Facelifting für die MC-Version dieser Folge geben, müsste sich EUROPA mal Gedanken wegen ihrem Logo machen, welches hier sehr ungeschickt platziert wurde, es verdeckt nämlich fast komplett die Schatzkiste, die rechts im Vordergrund zu sehen ist. Das solche Fehler passieren, ist doch recht unverständlich, schliesslich hat es bei "Der Fluch des Drachen aus funktioniert, dass das Logo auf die linke Seite versetzt wurde, weil es sonst die Flamme des Drachen verdeckt hätte.
Korinthenkackerei meinerseits? Vielleicht...

136) DarkNBloody schrieb am 28.02.2010 um 20:49:39 zur Folge Fluch des Piraten: Also, wenn ich mir hier im Halbdunkeln meine CD-Hülle so angucke, sehe ich rechts vorne eine Schiff. Und ganz am unteren Bildrand ist irgendwas, was vielleicht eine Schatzkiste sein könnte, aber in dem Fall zum größten Teil im Nirgendwo verschwindet. Dem würde ich jetzt nicht die größte Relevanz auf dem Bild zusprechen. Oder ist das auf dem Buchcover besser zu sehen und scheint wichtiger?

137) MPM © schrieb am 28.02.2010 um 20:52:25 zur Folge Fluch des Piraten: Auf dem CD-Cover ist die Truhe fast garnicht zu sehen...
Ist ganz unten am Bildrand und größtenteils abgeschnitten!

138) Friday © schrieb am 28.02.2010 um 21:12:52 zur Folge Fluch des Piraten: Die Truhe selbst spielt ja in der Folge keine unwesentliche Rolle, deshalb macht sie auf dem Cover schon einen Sinn.

139) Friday © schrieb am 28.02.2010 um 21:30:07 zur Folge Fluch des Piraten: @ DarkNBloody: Schau mal hier!

http://www.amazon.de/gp/reader/3440109003/ref=sib_dp_pt#reader-link

140) DarkNBloody schrieb am 28.02.2010 um 22:07:50 zur Folge Fluch des Piraten: Oh! Das ist ja ein ganz schöner Unterschied!

141) kaeptn kidd © schrieb am 01.03.2010 um 14:39:07 zur Folge Fluch des Piraten: Oh! Hab' das MC-Cover gerade bei Amazon gesehen:



Tatsächlich ein denkbar blöd positioniertes Logo. Die Schatztruhe ist ja schliesslich nicht völlig ohne Grund ganz vorn im Bild.
@Friday (135): Nö, definitiv keine Korinthenkackerei Deinerseits. Oder wir sind halt beide alte Korinthenkacker

142) kaeptn kidd © schrieb am 01.03.2010 um 14:40:53 zur Folge Fluch des Piraten: Ach richtig Links gehen ja nicht.
Naja, Ihr wisst schon: Amazon > Suche > Fluch des Piraten (falls es jemanden interessiert)

143) DarkNBloody schrieb am 01.03.2010 um 14:57:19 zur Folge Fluch des Piraten: Na, da sieht man ja immerhin noch mehr als auf dem CD-Cover. Aber umso störender sieht das Logo natürlich aus.
Auf der CD fällt die Truhe überhaupt nicht ins Auge, zum einen, weil sie fast gar nicht drauf ist, zum anderen, weil genau an dieser Stelle auch noch diese kleine halbrunde Erhöhung ist, wo das Cover in der Hülle sitzt.

144) JustustheElder © schrieb am 04.03.2010 um 00:02:54 zur Folge Fluch des Piraten: Das Buch zu lesen war schon mühsam genug, ich erinnere da nur an das Drama um die Chucks von Peter. Aber das Hörspiel war eine Qual, furchtbar langweilig, der Aufenthalt auf die Insel auf das letzte Drittel des Hörspiels reduziert. Einmal mehr eine Enttäuschung.

145) swanpride © schrieb am 05.03.2010 um 21:53:34 zur Folge Fluch des Piraten: Jaja, ich weiß, ich bin spät, aber ich habe das Hörspiel nun auch gehört.
Zunächst: Das Hörspiel ist im Grunde ein Beweis, wie Substanzlos das Buch war, denn Minninger kann sich ellenlang an eher unwichtigen Szenen aufhalten und bringt trotzdem die komplette Story unter. Aber gerade deswegen hätte das Hörspiel gut werden können, wenn...ja wenn Minninger endlich mal etwas eigeninziative zeigen und die Erzählerpassagen aus dem Buch mit szenischen Darstellungen ersetzen würde. Ganz übel ist die Brandszene...vergleicht die mal mit dem Verlagsbrand im "Hexenzirkel" oder dem Hotelbrand im "unsichtbaren Gegner"...da liegen Welten zwischen!Vielleicht sollte man Minninger mal vorschreiben, dass er beim nächsten Hörspiel erst ein Skript ganz ohne Erzähler schreibt, und dann mal ganz genau nachdenkt, wo tatsächlich zusätzliche Erklärungen notwendig sind.
Die Geschichte selbst weißt natürlich dieselben Schwächen wie das Buch auf, wirkt in der Hörversion aber weniger aufgebläht und langatmig. Peters ewiger Pessimismus wirkt allerdings noch ausgeprägter...insgesamt gutes Mittelmaß, mehr aber auch nicht.

146) DarkNBloody schrieb am 06.03.2010 um 19:16:57 zur Folge Fluch des Piraten: Na ja, die ganze Geschichte ist auch nicht drin.
Ich hab das Buch ja nach dem Hörspiel gelesen. Und im Hsp. hab ich nie verstanden, warum die drei ??? auf die Insel gehen, anstatt erst mal nach Althena zu suchen, was mir ja erheblich naheliegender und wichtiger erschien.
Im Buch wird das etwas klarer, wirkt aber trotzdem irgendwie gewollt und unrund.

147) Henry Hill schrieb am 02.04.2010 um 00:22:31 zur Folge Fluch des Piraten: Zu Anfang des hörspieles war von Ray Liolotta die Rede. Da hab ich mich auf einen Gastauftritt von Udo Schenk (synchronstimme von Ray Liotta) gefreut. Was ich dann zu höhren bekam hat mich dann enttäuscht. War Udo Schenk nicht zu bekommen? Echt Schade! Wer Ray Liotta nicht kennt sollte Good Fellas anschauen und mal Google benutzen (auch der Typ ;). Die Stimme von Udo Schenk ist sehr prägnant und passt zu Liotta wie Faust aufs Auge.

148) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 09:43:04 zur Folge Fluch des Piraten: Also nach mehrmaligen Hören muss ich echt sagen, dass das Gefasel um Ray Liolotta überhaupt nicht geht - zumal ja Ray Liotta gemeint ist. Zum einen ist Ray Liotta nicht so berühmt, dass man ihn als Vorlage in ein Hörspiel einbauen muss (sieht aus wie Ray Liotta) - d. Zum anderen hat man früher immer solche Vergleiche vermieden, um die Serie zeitlos sein zu lassen. Man stelle sich vor, dass man beim Super-Papageien ständig Vergleiche

149) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 09:45:52 zur Folge Fluch des Piraten: Blöder Laptop ... ... zum damals eher unbekannteren Schauspielern oder Musikern geknüpft hätte. Naja, dass keinem aufgefallen ist, dass der Schauspieler nicht Liolotta heisst, setzt dem Ganzen die Krönung auf. Eigentlich müsste das Hsp. neu vertont werden - mich nervt das ohne Ende.

150) Die Zirbelnuss © schrieb am 13.05.2010 um 16:45:37 zur Folge Fluch des Piraten: Ich find's auch unglaublich peinlich und beweist für mich einmal mehr die Lieblosigkeit, mit der die Hörspiele produziert werden.

151) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 18:17:02 zur Folge Fluch des Piraten: Ja, ist leider so. Und unglaublich träge und langatmig. Ich habe keine der letzten 5-6 Folgen in einem Stück konzentriert durchhören können - zu lang und zäh. Die Hörspiele sind etwa 30 Minuten länger als früher, dafür ist die Handlung aber nicht mehr geworden. Also entweder längere Buchvorlagen oder kürzere Hörspiele, finde ich.

152) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.05.2010 um 18:25:26 zur Folge Fluch des Piraten: Das mit der Aussprache ist wirklich ein Phänomen, welches in erster Linie Europa betrifft. Andere Hörspiele (gut, viele andere kenne ich nicht) sind wesentlich besser in Sachen Aussprache (vllt wird auch nur konsequent derselbe Fehler durchgezogen ). Bei international tätigen Sprechern, einer angeblich tatsächlich vorhandenen Regie;), diversen weiteren Beteiligten und letztlich der zu erwartenden Allgemeinbildung wundert es mich immer wieder, wie sehr sich bei diesen Produktionen die absurdesten Fehler einschleichen. Zuletzt die totale Fehlbesetzung von Joan und Carl im "Dorf", wobei das aus der Handlung doch eindeutig hervorgeht...

153) Sophie schrieb am 13.05.2010 um 18:36:17 zur Folge Fluch des Piraten: Na ja, diese Diskussion hatten wir ja schon mal ausführlich, wo es den "Ärger" mit Corinna gab. Bei dieser Folge hier nimmt es ja wirklich peinliche Dimensionen an. Wenn man mit anderen Hörspielen wie z.B. P. W. vergleicht, muss man aber gerechterweise sagen, dass die lange noch nicht so viele Folgen haben wie die drei ???. Dem entsprechend geringer ist dann logischerweise schon mal die Fehlerquote. Schlimm, wenn man es denn so sagen will, ist auch, dass manche einfach keine englische Aussprache können von den Sprechern. Das fällt bei "Fluch des Piraten" auf, aber z.B. auch in "Das versunkene Dorf". Da hatte ich das Gefühl, dass Jens Wawrczeck von den drei Hauptsprechern der Einzige ist, der das englische th so aussprechen kann, wie es sich gehört. Ich sage nur: Smithy. Ich glaube, der hieß so? Was die Regie angeht: Ich glaube, ich hatte das auch schon mal in einem anderen Teil des Forums angemerkt, dass es mir zum Teil so vorkommt, als hätten die drei Hauptsprecher sozusagen "Narrenfreiheit". So nach dem Motto: Die sind ja Profis und so gut und machen das schon so lange. Das ist richtig, aber man weiß ja, was passiert, wenn man sich zu sicher fühlt. Man macht dann oft Fehler und so ist das auch bei den drei Hauptsprechern. Gut, Fehler kann man es wohl in dem Sinne nicht nennen. Sagen wir es mal so: Sie agieren unangemessen bzw. könnten manchmal Dinge besser machen. So, genug gemeckert.

154) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 18:46:42 zur Folge Fluch des Piraten: Eigentlich denke ich, dass Sony/BMG eine prominente Person namens Ray Liotta nicht ohne dessen Zustimmung in einem Hörspiel auftreten lassen konnte. Mglw. hat er dafür auch Geld verlangt. Bei der Buchvorlage von Kosmos aus 2007 ist das Persönlichkeitsrecht wahrscheinlich nicht beachtet worden. Wäre mir als Grund immer noch lieber, als wenn alle beim Erstellen des Hsp. gepennt hätten

155) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.05.2010 um 18:53:26 zur Folge Fluch des Piraten: Nein, diese falsche Aussprache des Namens "Liotta" wurde von Corinna (Europa) bereits als Fehler, der niemandem aufgefallen war, zugegeben.

156) Crazy-Chris © schrieb am 13.05.2010 um 18:56:03 zur Folge Fluch des Piraten: @155, da habe ich von Corinna was anderes gelesen... angeblich sollen rechtliche Gründe für die Namens-Abwandlung ursächlich sein.

157) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 19:00:23 zur Folge Fluch des Piraten: Ja, ich kann mich daran erinnern. Richtig glauben kann ich das trotzdem nicht - schließlich sind das alles Synchronsprecher, die die meisten Schauspieler vom Namen her kennen. Im Übrigen wäre hinsichtlich des Hörspiels die Zustimmung von Ray Liotta nötig gewesen, um nicht eine Rechtsverletzung zu riskieren.

158) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 19:02:09 zur Folge Fluch des Piraten: @156: Dafür spricht auch, dass der Name auch "falsch" im Booklet abgedruckt worden ist.

159) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.05.2010 um 19:07:24 zur Folge Fluch des Piraten: Nun, es wird immer interessanter - mir gegenüber hatte Corinna von einem "Fehler" gesprochen, mit Rechtsgründen hätte das nichts zu tun gehabt...im Zweifel hätte man natürlich diese sowieso überflüssige Namensnennung im Hsp. auch einfach weglassen können.

160) Sophie schrieb am 13.05.2010 um 19:15:00 zur Folge Fluch des Piraten: Corinna hatte sich dazu im Forumspunkt "Neue drei ???-Hörspiele" geäußert. Und ich habe es auch so in Erinnerung, dass es ihnen durchgerutscht ist. Wie auch immer: Ich stimme zu, dass man den Namen dieses Typen nicht im Hörspiel gebraucht hätte. Der hat das Hörspiel weder besser noch schlechter gemacht.

161) Die Zirbelnuss © schrieb am 13.05.2010 um 19:18:39 zur Folge Fluch des Piraten: Rechtliche Gründe? Ich lach mich tot! Das glaubt ihr nicht im Ernst, oder? *vor den Kopf schlag*

162) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 19:20:21 zur Folge Fluch des Piraten: Wenn die wenigstens Ray Lotta oder Liola daraus gemacht hätten - Liolotta ist nervig.

163) Peters Opa © schrieb am 13.05.2010 um 19:22:36 zur Folge Fluch des Piraten: @161: Die Rechtsabteilung von Sony/BMG eher nicht.

164) Crazy-Chris © schrieb am 13.05.2010 um 19:38:16 zur Folge Fluch des Piraten: @161, warum sollte man das nicht glauben ? Klingt auf jeden Fall plausibler als die "durchgerutscht" Erklärung. Denn dazu müssten sämtliche Personen die an der Entstehung des Hörspiel beteiligt waren, blind und taub sein. Denn irgendjemandem MUSS sowas auffallen.

165) Besen-Wesen © schrieb am 13.05.2010 um 19:43:58 zur Folge Fluch des Piraten: Bei "Spur des Raben" taucht die leibhaftige Whoopie Goldberg auf. Das dürfte dann erstrecht problemaatisch sein.

166) Crazy-Chris © schrieb am 13.05.2010 um 19:50:19 zur Folge Fluch des Piraten: @165, nö, nicht unbedingt. Zum einen ist die SPur des Raben noch eine Folge aus dem letzten Jahrtausend, möglicherweise sind zwischenzeitlich Dinge geschehen die die Verantwortlichen dazu bewogen haben, vorsichtig zu sein.

167) Besen-Wesen © schrieb am 13.05.2010 um 19:52:55 zur Folge Fluch des Piraten: Ich verstehe jedenfalls nicht, warum für Europa nicht gilt, was für Kosmos offenbar gilt.

168) Crazy-Chris © schrieb am 13.05.2010 um 20:00:47 zur Folge Fluch des Piraten: @167, die damalige Aussage von Corinna war, dass es eine Vorsichtsmaßnahme von Europa war, um rechtliche Probleme von vornherein zu vermeiden. Bei Kosmos ist man dann anscheinend - bewusst oder unbewusst - das Risiko eingegangen. Und man darf nicht vergessen, die Buchvorlage ist ja auch schon drei Jahre alt - und da wiederhole ich mich:: möglicherweise ist inder Zwischenzeit etwas passiert, was die Verantwortlichen bei Europa bewogen hat, vorsichtig zu asgieren.
Denn mal ehrlich, dass so ein dicker Fehler bei Europa durchrutscht, das ist doch extrem unwahrscheinlich. Es würde bedeuten, dass dort niemandem, wirklich niemandem, der Fehler aufgefallen ist. Und das würde ein sehr schlechtes Licht auf den Produktions- und Qualitätssicherungsprozess bei Europa werfen.

169) Besen-Wesen © schrieb am 13.05.2010 um 20:16:15 zur Folge Fluch des Piraten: Vielleicht fand man diese Aussprache bei Europa auch einfach nur lustig. Die Namensänderung klingt so bescheuert, daß ich rechtliche Probleme allein als Grund nciht so recht glauben mag.

170) Sophie schrieb am 13.05.2010 um 20:34:42 zur Folge Fluch des Piraten: Also, ich war jetzt selber noch mal neugierig und habe Corinnas Beitrag von damals schnell gefunden. Das soll jetzt nicht krümelkackerisch ankommen, also bitte nicht falsch verstehen. Ich dachte nur, ich kopiere ihn jetzt hier rein, damit sich die Diskussion klärt: "Corinna schrieb am 16.02.2010 um 22:58:36 : @ 2130: "Liolotta" ist auf kollektive Blödheit von André Minninger und mir zurück zu führen! Einer von uns beiden hat den Fehler gemacht und keiner hat's gemerkt! Damit kann ich ganz klar alle Spekulationen um etwaige Verschwörungstaktiken oder Geheimbotschaften zunichte machen! " Also, wenn sich Corinna nicht noch mal korrigiert hat, ist das die Aussage. Wie glaubwürdig es ist, dass das wirklich niemandem sonst aufgefallen ist, ist eine andere Frage...

171) Crazy-Chris © schrieb am 13.05.2010 um 23:11:06 zur Folge Fluch des Piraten: Der letzte Satz ist entscheidend... richtig Glaubwürdig ist das nämlich nicht, wenn sowas niemandem auffällt.
Obwohl, seit Folge 121 sind so einige Dinge nicht aufgefallen insofern wundert mich eigentlich fast garnichts mehr.

172) Die Zirbelnuss © schrieb am 14.05.2010 um 03:07:35 zur Folge Fluch des Piraten: "Hey, this is Mr. Liotta speaking! Am I right at BMG Germany?? I read "The Curse of the Pirate" last week. It pulled me the shoes out!! There stood that I am a bad guy! I think my pig whistles!! I'm not a bad guy, I'm very good! Change my name in the hearplay or I will kill you all!! I know where your house lives! I think I spider!! Greeting, Ray Liotta!"

173) Fusti schrieb am 14.05.2010 um 11:22:04 zur Folge Fluch des Piraten: Großartig, Zirbelnuss!

174) Crazy-Chris © schrieb am 14.05.2010 um 14:10:52 zur Folge Fluch des Piraten: English for runaways

175) dolores schrieb am 26.09.2010 um 16:30:11 zur Folge Fluch des Piraten: diese folge schießt den vogel ab! das ist eine absolute fehlproduktion. entweder ist die geschichte wirklich so konfus oder ich bin zu dumm um sie zu verstehen. von anfang bis ende: MIST! was genau an konfusion am ende eine schlechte geschichte ergibt: (eine frau mit kartenspiel auf dem foto, die im altenheim wohnt, ray liotta, wortverdreher, ein wrack im meer, eine insel, ein auftrag, piraten??) Nein, danke! hier entsteht nur konfusion im kopf!

176) AMQ © schrieb am 28.09.2010 um 18:08:14 zur Folge Fluch des Piraten: Die Folge ist wirklich zäh wie Leder. Sehr schwierig da dran zu bleiben. Daumen nach unten!

177) Friday © schrieb am 29.09.2010 um 10:46:33 zur Folge Fluch des Piraten: Schöne, kurze Zusammenfassung von dir AMQ, ich glaube, besser kann man die Folge nicht beschreiben. Das Buch ist besser, auch wenns kein Highlight ist. Das Hörspiel aber wurde richtig verhunzt!

178) AMQ © schrieb am 25.08.2011 um 13:34:52 zur Folge Fluch des Piraten: Hallo, weiß jemand wann die Folge eigentlich aufgenommen wurde? (Zeitraum) Vor, während oder nach April 2009?

179) Markus H. schrieb am 25.08.2011 um 15:24:38 zur Folge Fluch des Piraten: @AMQ: nach April 2009

180) Secretkey © schrieb am 13.09.2011 um 17:22:15 zur Folge Fluch des Piraten: Klare Sache: Das Hörspiel hat seine Schwächen, die sich nicht wegdiskutieren lassen. Lächerlich beispielsweise die Sequenz, in der die Drei im Hubschrauber sitzen und sich die Seele aus dem Leib schreien, während sich der Pilot nicht von der Geräuschkulisse stören lässt und regelrecht flüstert. Was mich weiterhin gestört hat, war Peters Verhalten - dieses Mal sind mir seine Angst-Eskapaden wirklich auf den Keks gegangen. Nachdem er bereits im Gespensterschloss, Aztekenschwert oder Gefährliche Fässer ein Skelett bestaunen konnte, ist mir seine Reaktion auf die Überreste im See viel zu übertrieben und wenig glaubwürdig. Schade auch, dass Szenen wie der Brand des Piratenwracks nur kurz vom Erzähler kommentiert aber nicht ausgespielt wurden, zumal die Geräuschkulisse schon vorhanden war und man doch bereits in Hörspielen wie dem magischen Kreis bewiesen hat, dass man spannende Szenen daraus basteln könnte. Dass ich die beiden Namen Althina und Elvira kaum auseinander halten konnte, kann ich dem Autor wohl kaum anlasten - in Buchform hat es wohl besser funktioniert, im Hörspiel hingegen fand ich es aufgrund der sehr ähnlichen Aussprache eher unglücklich gewählt. ABER: trotz dieser klaren Schwächen mag ich das Hörspiel unheimlich gern und habe es schon relativ oft in meine Anlage geschoben. Es bietet eine mehr als stimmige Geschichte, die mit Action beginnt und später mit Abwechslungsreichtum punktet, da sowohl in gewohnter Detektiv-Manier auf dem Festland ermittelt später aber auch auf der "einsamen" Insel agiert wird. Dabei erinnert Francos Rätselbrief aus dem Gefängnis stark an den sprechenden Totenkopf und auch der Auftrag, nach Drehorten für einen Film zu suchen, bringt wohliges Klassikerfeeling auf. Zum Zeitpunkt des Eintreffens auf der Insel mutiert die Folge eher in den Abenteuer-Modus und ich fand es doch recht spannend mitzuverfolgen, wie sehr sich die Anzeichen, dass sich noch jemand auf der Insel befindet und die Drei auch noch beobachtet, stetig verdichteten und nicht genau klar ist, wer dahinter steckt. Umso schöner, dass nicht übermäßig Kitsch in die Folge geprügelt wurde und der Regisseur am Ende tatsächlich tot bleiben darf, sodass die überraschende Wende eher Max zuteil wird, in deren Stimme ich mich übrigens offiziell verliebt habe ;) Ein großer Pluspunkt geht auch an die Musik, welche das gesamte Geschehen großartig unterstreicht und gute Überleitungen bildet - es kommt richtige Abenteuer-Stimmung auf und spannende Stellen werden angemessen vertont. Insgesamt hatte ich bislang also jedes Mal beim Hören den Eindruck, dass die Folge durchaus dieses Etwas besitzt, wenn allerdings noch paar spannende Stellen besser umgesetzt worden wären (zum Beispiel hätten so Szenen wie die im Altersheim durchaus etwas mehr Tempo gebrauchen können), hätte man noch mehr draus zaubern können. Dennoch gebe ich hier gerne eine glatte 2!

181) JackAubrey © schrieb am 13.09.2011 um 18:12:36 zur Folge Fluch des Piraten: @180: Volle Zustimmung, es hätte was draus werden können. Allerdings sind Szenen wie die im Altenheim leider symptomatisch für die jüngeren Hörspiele: gfeühlte 15 Minuten gequassel ohne Handlung. Was gebe man für eine zwei Satz Zusammenfassung von Peter Pasetti: "Im Altenheim erfuhren die drei Detektive...", um sich dann temporeich ins Abenteuer zu werfen...

182) kaeptn kidd © schrieb am 15.09.2011 um 16:26:26 zur Folge Fluch des Piraten: Interessante Zusammenfassung, Secretkey. Stimmt absolut, dass diese Folge das gewisse Etwas besitzt. Das war mir vorher gar nicht so bewusst. Aber ist wirklich so, dass es einige Elemente gibt, die Klassiker-Flair haben, ohne gewollt oder krampfig zu wirken. Nebenbei finde ich das Cover grandios nicht nur, weil es auch locker mit eingen Klassikern mithalten kann.
Aber trotz einiger sehr guter Elemente, finde ich die Folge eher anstrengend zu hören. Wie AMQ schon schrieb: Es ist schwierig dran zu bleiben.
Ausserdem gibt es doch EINIGES an dieser Folge, das mich extrem nervt. Du hast schon vieles genannt. Peters Ausbrüche beispielsweise, ob sie nun durch Angst motiviert sind oder durch Wut (siehe: lächerliche Handy-in-den-Sand-schleuder-Szene), sind eindeutig zu dick aufgetragen und unnötig.
Dann die Episode im Altersheim: ohne Worte! Endloses Gebrabbel, vorgetragen von einer Sprecherin, die sich offenbar in prämortalem Trancezustand befand.
Dann natürlich der berühmte Liolotta-Patzer. Oder war es doch eher als Gag gedacht? Keine Ahnung. Nervt. Genau wie der Sprecher.
Und zu guter Letzt die Anfangssequenz: Für mich ist sie schlichtweg schlecht gemacht. Sowohl inhaltlich als auch handwerklich: billige, verbrannte und für meine Ohren übersteuerte Soundkonserve an enorm prägnanter Stelle. Blöde Musik. Und außerdem frage ich mich, wieso der Erzähler hier mal wieder alles kommentieren muss Justus' Gedanken eingeschlossen.

183) danny-cammann © schrieb am 20.02.2012 um 22:23:59 zur Folge Fluch des Piraten: Wieso wurde eigentlich aus dem realen Schaupieler Ray Liotta (Buch) Ray Liolotta (Hörspiel) gemacht? Hat da Minninger nicht aufgepasst? :D

184) DerBrennendeSchuh schrieb am 20.02.2012 um 22:29:46 zur Folge Fluch des Piraten: @danny "Zähl und lies" - und zwar mindestens bis 3 in den letzten Seiten hier, dann hast Du die Antwort...oder auch nicht.

185) Tuigirl © schrieb am 09.06.2013 um 13:18:19 zur Folge Fluch des Piraten: Ich finde das Hoerspiel toll- und kann es mir immer wieder anhoeren. Ja, der Anfang ist etwas weit hergeholt, aber sobald sie auf der Insel sind find ichs super. Sehr schoene Atmosphaere und teilweise sehr witzig. Ich finde auch Peters Emotionalitaet sehr suess.

186) Mr Burroughs schrieb am 31.07.2013 um 20:10:03 zur Folge Fluch des Piraten: Nach Jahren habe ich mir mal wieder ein Buch zugelegt und bin sehr zufrieden......zufrieden, dass ich mein Geld in den letzten Jahren für sinnvolles ausgegeben habe, anstatt für solchen Murks.
die Grundidee finde ich ja interessant und auch gut begonnen...leider fängt schon sofort an, der Schreibstil zu Nerven...neben dem dauernden Hinweis auf Peters chucks und teure Klamotten nervt dieses "so what" unfassbar....es macht tatsächlich den kompletten Lesespaß verschwinden.
Dazu kommen elementare logikfehler (warum flüchtet Athena nicht einfach auf den Schrottplatz, wo drei Jungen plus Tante Mathilda sind...naja, wir wollen nicht kleinlich sein....und weiter geht's....auf einmal ein eigentlich nettes Rätsel (für mich aber absolut beim Totenkopf geklaut), das aber mal nebenbei gelöst wird, bevor man als Leser ansatzweise Hinwjeise bekommt, um mitzuraten (obwohl der erfahrene Fan sofort weiß , was die Namen bedeuten...)seltsam auch, dass Verbrecher ihre Rätsel so konzipieren, dass der Empfänger keine Chance hat, diese zu lösen...(aber auch das trifft nicht nur auf dieses Buch zu,also verziehen)...dann folgen Ermittlungen, bei denen ich gar nicht so recht wusste, warum die ??? Gerade irgendwo hingehen...das Büro muss natürlich das alte Hitchcock Büro sein, wo die Tante natürlich ihre alte Karte gefunden hat...ehrlich:Das ist Mist...das macht ja nur Sinn, wenn die ??? Mittlerweile über 30 sind oder das Buch in den frühen 80ern spielt..wieder so eine unsäglich Möchtegern-Anspielung für pseudo Nostalgiker...bringt Null und kostet wertvolle Zeilen und Lebenszeit.
Der Rest plätschert vor sich hin, warum die Regisseurin mal eben die ??? Als drehortsucher auf eine Insel schickt,ohne jegliche Unterstützung, ohne die die ihre Aufgabe doch gar nicht lösen können (keine Technik, drei Handys und das war's)..sory, ein Film, der nicht mal Geld für Profis hat..geht nicht.
Das "unheimliche Klauen" der Handys (bzw. Der Karte, was ja noch weniger Sinn macht), ist da nur noch oberdämlich...
Dann folgen die Katzen, zu denen ich jetzt mal wirklich gar nichts Sage, denn das ist nur noch peinlich...
Es sind eine Reihe von Dingen, die ich unsäglich finde und die das lesen eines eigentlich interessanten Falles zur Qual werden lassen. Ich finde den Schreibstift furchtbar und ihne roten Faden....am allermeisten nervt mich aber die Charakterisierung der drei:Peter als Kelly-süchtiger Romantiker, der jeder SMS hinterhertrauert und wie ein Lackaffe auf seine Klamotten achtet, Bob, der wahlweise an Lesley denkt und ein süßes Armbändchen hat und permanent Peter mit Kelly aufzieht. Justus kümmert sich in der zeit um den fall, benimmt sich aber wie ein 8-jähriger, der ein geklautes Kaugummi sucht...alle drei betiteln sich dann lustigerweise mit lustigen matschnamen...Sorry, das war einfach nur eine Qual (oder ist, ich Hänge nämlich 10 Seiten vor dem Ende und habe keine kraft, mir den Rest anztutun.....auch wenn ich dann vielleicht verpasse, wie die ??? Die Kätzchen adoptieren und diese zukünftig wie Oskar, der Spaniel, der jeden Gauner aufspürt, auf die Leser loslassen...

187) eldiabolo schrieb am 31.07.2013 um 20:13:05 zur Folge Fluch des Piraten: @186 na gut dass ich die folge überhaupt nicht kenne. is ne super entscheidung von mir das buch nicht zu lesen!

188) Micro © schrieb am 01.07.2016 um 21:30:23 zur Folge Fluch des Piraten: Ich habe es letztens auch mal wieder mit diesem Machwerk versucht. Es fängt recht gut an, aber ab dem Punkt, an dem DDF auf der Insel sind, wird es einfach todlangweilig. Der Rest schleicht so dahin und das Ende habe ich ehrlich gesagt auch gar nicht mehr mitbekommen. Eine 5.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019