bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Spiele
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2024 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der Fluch des Drachen abgeben.

Name

Email

Text

 


1) mitternacht schrieb am 15.08.2006 um 18:54:08 zur Folge Der Fluch des Drachen: Von dem "alten Bekannten" war ich echt überrascht! An den hatte ich irgendwie nicht gedacht. Ich finde das Buch super. Der Plot ist raffiniert und Justus McSherlock darf dann am Ende aufklären. Das Kapitel mit der Durchsuchung finde ich allerdings ziemlich daneben - immer diese fürchterliche "wir sind mit der Polizei befreundet und deshalb a priori die Guten"-Nummer! Aber sonst: Respekt, Andre Marx! Eine nette Folge mit viel Schrottplatz-Kulisse.

2) Waldgeist schrieb am 15.08.2006 um 19:41:05 zur Folge Der Fluch des Drachen: Kann nicht mal einer unter "SPOILERN" verraten, wer dieser alte Bekannte ist? Für die Nicht-Buchleser. Ich tippe auf Java-Jim hahaha

3) Silbermine © schrieb am 15.08.2006 um 20:32:27 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich habe mit diesem Buch begonnen und wurde nicht enttäuscht. Andre Marx hat einfach einen Schreibstil, den ich sehr mag. Und ehrlich gesagt, tat mir der arme Justus zeitweise so richtig leid. Die Wahl der Schauplätze und Personen haben mir ebenfalls wieder sehr gut gefallen. Und mal ein ganz anderer Auftraggeber! Tolle Idee. Hoffentlich sind die beiden anderen Bücher jetzt auch so gut, Gruß Silbermine

4) Niklas C. schrieb am 16.08.2006 um 00:56:42 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich hab das Buch heute Nacht fertig gelesen und mich hat es sehr gefesselt,weil es von den Beschreibugen her an die älteren Folgen erinnert,viel spielt sich auf dem Schrottplatz ab und es gibt auch Anspielungen auf frühere Fälle,z.B. als Peter Skinny Schreckensbleiches Nervenbündel nennt-siehe Gespensterschloss. Außerdem tauchen noch weitere bekannte Personen auf,die ich aber nicht verrate.

5) Die Zirbelnuss © schrieb am 16.08.2006 um 03:12:47 zur Folge Der Fluch des Drachen: "Die chinesische Vase". Das wäre wohl das passendere Titel für diese Folge gewesen (auch, wenn man dabei vielleicht TKKG an die Tür klopfen hört). Einen Fluch muß ich jedenfalls irgendwie überlesen haben, und Drachen machten sich eigentlich auch recht rar. Da hat sich der Verlag wohl mal wieder 'nen schönen Titel ausgeknobelt, ohne auf den Inhalt der Story zu achten, glaube nicht, daß dieser auf Andrés Mist gewachsen ist. Nun denn, der (nicht vorhandene) "Fluch des Drachen" ist eine schöne Rocky-Beach-Geschichte. Die Story an sich ist recht einfach und nicht sehr spektakulär, ist aber so geschickt erzählt und spuckt immer nur gerade so viel an Informationen aus, daß der Leser eifrig mitknobeln kann und sich dabei mehr als einmal auf falsche Fährte begibt. Darin ist André Meister: Eigentlich simple Geschichten so zu erzählen, daß sie dennoch vor spannenden Momenten strotzen (auch diesen Band möchte man am liebsten in einem Rutsch durchlesen, ohne ihn nur einmal aus der Hand zu legen). Zudem erzählt Marx auch diese Geschichte wieder mit einem unwiderstehlichen Augenzwinkern (der Running Gag mit den Mausefallen war zu köstlich!), viel Liebe zu den Figuren und voller liebevoller Anspielungen und Seitenhiebe für Fans: Der langjährige Leser freut sich dieses Mal u. a. über alte Bekannte (und über famose neue Charaktere: Mr. Grogan ist einfach zum Niedenknieen kauzig!), längst vergessene Visitenkarten, ein altbekanntes Nervenbündel u. v. m. Dabei werden noch liebevoll kleine Ungereimtheiten seiner Kollegen ausgebügelt, indem uns erklärt wird, warum eine Kleinstadt wie Rocky Beach ein eigenes Ghetto hat. Die Geschichte ist - wie gesagt - spannend, gewitzt und vor allem logisch und schlüssig aufgebaut. Nur, daß Justus die Lösung am Ende irgendwie wieder aus dem Hut zaubert und das auflösende Beweismittel etwas selbstzweckhaft bis zum Ende zurückgehalten wird, habe ich als kleine Einschränkung empfunden. Fazit: Zwar kein neuer Klassiker, aber alles andere als ein Rohrkrepierer, ein entspannter, harmloserer Fall unserer drei Lieblings-Detektive, den man jedem Fan sorglos empfehlen kann....

6) Mr. Murphy © schrieb am 16.08.2006 um 14:14:55 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ein Meisterwerk war es diesmal nicht. Die neue Story von Marx würde ich im Mittelfeld der Serie einordnen. Was mir besonders gut gefallen hat, waren etliche neue skurille Figuren sowie das Auftauchen alter Bekannter. Schön auch, dass mal wieder Schrottplatz-Feeling beim Leser aufkommt. Auch ist die Geschichte mit einigen lustigen Details geschmückt. Außerdem wird nach langer Zeit mal wieder das alte kultige Empfehlungsschreiben von Reynolds gezeigt. Die Auflösung war für mich keine Überraschung mehr - bereits als die drei ??? einen Verdächtigen belauschten, dachte ich an diese Möglichkeit. Fazit: Mir hat es gefallen.

7) DDF-Fan schrieb am 17.08.2006 um 18:26:29 zur Folge Der Fluch des Drachen: Wirklich schade, dass Andre Marx keine eigene Homepage hat. Dann muss ich mein Kompliment an ihn wohl hier rein schreiben und hoffen, dass er es liest. Ich habe den Fluch des Drachen heute ausgelesen und bin ganz begeistert davon. Endlich tauchen mal wieder alt bekannte Personen und auch Schriftstücke , wie das Empfehlungsschreiben, auf. Eine spannende und witzige Story, die so geschrieben ist, dass ich mir mal wieder vorkam, als würde ich einen Film sehen. Das schaffen leider nicht immer alle Autoren. Vielen Dank, Andre Marx!

8) bender22 © schrieb am 18.08.2006 um 12:46:51 zur Folge Der Fluch des Drachen: ein wirklich gelungenes Buch - kein Meisterwerk aber gute Unterhaltung - nett zu sehen dass es auch Situatuinen gibt in denen Justus die Kontrolle ein wenig verliert. Der "Besuch" beim alten Bekannten war dann auch sehr schön hat mich aber leider auf eine etwas falsche Fährte gelockt. Wenn die anderen zwei Bücher genauso gut sind ist das Wochenende schon gerettet (trotzt schlechtem Wetter und Erkältung) Von mir bekommt der Fluch des Drachen 4 von 5 Sternen (interessant dass man das iTunes Bewertungsmodell in allen Lebenslagen gebrauchen kann ;) )

9) bender22 © schrieb am 18.08.2006 um 12:49:50 zur Folge Der Fluch des Drachen: sorry das sollte natürlich "Situationen" heissen - wieder ein Grund mehr für ein "richtiges" Forum da kann man Beiträge editieren.

10) P.S © schrieb am 18.08.2006 um 13:43:37 zur Folge Der Fluch des Drachen: Heute kam der Drache auch hier vorbeigeflogen und ich habe gemerkt, wie sehr man sich durch einen Klappentext täuschen kann. Der Text sprach mich überhaupt nicht an, ganz im Gegenteil. Aber das hatte sich spätestens beim 2. Kapitel geändert. Innerhalb von 1 1/2 Stunden hatte ich das Buch durch und ich bin begeistert. Einfach klasse, wie fast immer. Am allerbesten fand ich die Denkzettelschachtel *hämisch grins*

11) DBecki © schrieb am 19.08.2006 um 08:04:13 zur Folge Der Fluch des Drachen: Einziges Manko dieses ansonsten sehr guten Buches ist der unpassende Titel. Hier stimme ich der Zirbelnuss zu, den "Fluch" habsch wohl irgendwie überlesen. Die Geschichte selbst liest sich sehr flüssig, ist in sich schlüssig und macht einfach Spass. Ein altbekannter, klassischer Charakter gibt hier ein (leider nur sehr kurzes und in dieser Form eigentlich unerhebliches) Comeback, das kultige Empfehlungsschreiben von Reynolds wird nach langer Zeit mal wieder erwähnt und die neuen Figuren sind liebevoll gezeichnet. Alles in allem eine 2 für dieses durchaus gelungene Buch. Abzüge gibt es nur für den deplazierten Titel und den viel zu kurzen Auftritt des alten Bekannten, den man ausführlicher in die Story hätte einbauen können und nicht nur kurz erwähnen. Weiter so, Herr Marx, wann erscheinen eigentlich die nächsten Bücher ?

12) mattes © schrieb am 19.08.2006 um 10:03:12 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also ich bin auch mit dem Buch durch. Und das mein ich auch so. Es hat mich leider gar nicht gefesselt, ich war froh, mit jeder Seite, mich dem Ende zu nähern. Irgendwie waren mir das diesmal zuviele Zufälle und zufällige Zusammenhänge. Dadurch wirkt das ganze ein wenig zu konstruiert. Wie immer zwar ein schlüssiges, flüssiges Marxbuch mit netten Figuren, aber der Funke ist leider nicht übergesprungen.

13) dersuperpapagei © schrieb am 20.08.2006 um 15:27:41 zur Folge Der Fluch des Drachen: So jetzt hab ich auch das zweite Buch durchgelesen und war etwas enttäuscht! Irgendwie ist das so eine Folge die dann halt im Schrank steht und man sich nicht an sie erinnert. Die Story war eigentlich ganz ok und es kam teils ein schönes "Schrottplatzfelling" auf. Gestört hat mich das diese Folge mal wieder ziemlich Justuslastig war.Ich fand das Haus des Schreckens um einiges besser-mal sehen was das dritte Buch bringt. Irgendwie hab ich mir mehr vom Marxbuch erhofft.

14) Felicitas20 © schrieb am 22.08.2006 um 18:30:27 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also ich hatte es innerhalb von zwei Tagen ausgelesen und war, wie viele, enttäuscht von Andrés neustem Buch. Ich war bisher der Meinung, dass er die besten drei ???-Bücher schreibt. Dieses Buch fällt eindeutig aus der Reihe. Ich fand den Titel völlig unpassend. Mal sehen, was die anderen Bücher so bringen...

15) Kimmsen schrieb am 23.08.2006 um 22:42:51 zur Folge Der Fluch des Drachen:
nach dem lesen der 3 neuen bücher ergibt sich für mich folgendes ranking:
1. haus des schreckens - spannend, mit rätsel und viel action
2. der fluch des drachens - dieses buch habe ich als letztes gelesen und war dankbar, dass es ohne rätsel auskommt. ein gelungener krimi den ich schnell gelesen habe.
3. spuk im netz - die zum teil unlogische handlung im fall hat mich gestört. das konnte auch der humor in dem buch nicht ganz wett machen.

16) Jupiter © schrieb am 24.08.2006 um 15:36:49 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich habe alle drei Bücher nacheinanderweg an einem Tag gelesen. Das war sicher ein Fehler. Nach "Haus des Schreckens" wäre jede andere Geschichte erst einmal unspektakulär. Aber köstlich amüsiert habe ich mich bei diesem Buch.

17) martin © schrieb am 25.08.2006 um 09:50:57 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich mag Mr. Grogan!

18) lithiumionenklaus schrieb am 25.08.2006 um 11:44:14 zur Folge Der Fluch des Drachen: Schönes Buch, es gibt aber eine Sache, die mich stört... ***SPOILER*** ... und zwar die Wertigkeit des Objektes. Das ganze Tratra um eine Vase, die 30000 wert ist? Und das von einem Bodyguard-Trainer einer berühmten Schauspielerin??? Die Vase ist dann wohl soviel wert wie zwei seiner Monatsgehälter... Oder hab ich ein paar Nullen überlesen. Was meint ihr dazu?

19) Kimmsen schrieb am 25.08.2006 um 12:01:58 zur Folge Der Fluch des Drachen: @ithiumionenklaus
SPOILER de, bodyguard ging es ja erst um die "kostbare" vasen sammlung.
als er dann mehr oder weniger überführt war, wollte er wenigstens das einzig kostbare stück ergattern.

20) lithiumionenklaus schrieb am 25.08.2006 um 13:39:50 zur Folge Der Fluch des Drachen: ***SPOILER*** Na, aber es war doch schon anfangs recht klar, dass die anderen Vasen eher Erinnerungswerte darstellen. Nun, das ist halt das Wermutströpflein für mich. Ich finde es einfach unrealisitisch, dass jemand, der als Bodyguard und Personal Trainer sicher recht gut verdient, wegen 30000 $ Kinder mit Pistolen bedroht und blabla.

21) Berti © schrieb am 25.08.2006 um 14:23:06 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich mag das Buch. Ich finde es schön, endlich `mal wieder eine etwas unspektakuläre, aber dennoch nicht langweilige Geschichte zu lesen. Die Figur des Mr. Grogan ist doch super. Der Titel ist - wie so häufig - natürlich sinnlos.

22) Sokrates © schrieb am 25.08.2006 um 14:40:53 zur Folge Der Fluch des Drachen: Auch wenn das Cover aussieht wie bei "YuGiOh!" entlaufen hat das Buch glücklicherweise nix mir Animeé zu tun! Das Buch ist gut, aber nicht überragend. Ich kann nicht in Worte fassen, WAS fehlt. Vielleicht lege ich aufgrund der tielweise grandiosen Vorgänger-Bände einfach zu hohe Maßstäbe an André an. Mir gefällt sein Stil - auch wenn der von Astrid noch besser ist - und da keiner die Drei "so gut u. lange kennt" wie er, ist seine Charakterzeichnung unübertroffen genial! Die Rückkehr des "alten Bekannten" aus den Klassikern sowie die Rückbezüge auf andere Folgen sind sehr natürlich in die Geschichte integriert. Justus an Rande des Nervenzusammenbruchs - herrlich! Das amüsanteste Sommerbuch '06. --- Der "Fluch" des Drachen wird zwar nie benannt, aber dass die Vase kaputtgeht (u. Justus glaubt, daran Schuld zu sein) sowie dass es fast unmöglich scheint, Ersatz zu finden, könnte mensch im weitesten Sinne als einen solchen interpretieren. --- *Spoiler.Anfang* Ahhh, Skinny Norris is back in Town! Sollte der nicht seinen Lebensabend in Südamerika verbringen!? Nein! Er fährt stattdessen nach Las Vegas und verjubelt in Windeseile den gesamten Finderlohn (aus "Rivale"). *Spoiler.Ende* --- Ach ja, noch ein Comeback: Die lange verschollen geglaubte Reynolds-Karte taucht wieder auf (wär's nicht sinnvoll, wenn Cotta die "verlängerte"?).
@Lithiumionenklaus: Alles ist relativ *g* Zum einen sind die drei Detektive schon mehrfach mit Pistolen o. anderen Waffen bedroht worden; zum Anderen liegt der Aufwand:Nutze-Quotient hier gar nicht sooo schlecht: *Spoiler.Anfang* Das "Trara" um die Vase gehört ja nicht zum ursprünglichen Plan. Sondern es ergibt sich daraus, dass ein Dieb den anderen betrügen will u. dass das Ablenkungsmanöver nicht klappt (die Zerstörung der Vase wird nicht von der Person beobachtet, für die das gedacht war). Bei Einwänden in diese Richtung empfehle ich den Vergleich mit der "bedrohten Ranch" und dem "unheimlichen Drachen". *Spoiler.Ende*

23) Felicitas20 © schrieb am 28.08.2006 um 12:07:25 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Sokrates: LACH - Auch wenn das Cover aussieht wie bei "YuGiOh!" entlaufen. Aber du hast schon irgendwo Recht. Ich finde die neuen Cover im Allgemeinen irgendwie nicht so toll.

24) DerBrennendeSchuh schrieb am 28.08.2006 um 12:17:34 zur Folge Der Fluch des Drachen: Öhm, also, Ihr findet also das Cover von "unheimliche Drache" oder "Geisterinsel" besser als dieses? Naja, also die Kritik an modernen Covern habe ich, insbesondere beim Vergleich mit den alten, noch nie verstanden, ehrlich gesagt. Aber hier finde ich das Cover gerade ganz besonders GUT, was gibt's denn daran auszusetzen? *grübel*

25) Felicitas20 © schrieb am 28.08.2006 um 13:08:27 zur Folge Der Fluch des Drachen: Hm...ich mag diese neuen Cover nicht weil die Zeichnerin immer so knallige Farben verwendet. Ich denke da hat jeder einfach seinen eigenen Geschmack.

26) Sokrates © schrieb am 28.08.2006 um 16:42:36 zur Folge Der Fluch des Drachen: Hm, "nur", weil ich es mit YuGiOh! verglichen habe, muss das Cover nicht gleich grottenschlecht sein. Y. ist meiner Meinung nach die beste "große" Animeé-Serie (Zeihnungen, Animation, Handlung)! Aber im direkten Vergleich zu "Haus..." oder auch anderen wirklich gelungenen Covern von Frau Christoph fällt es ein wenig heraus. --- Sicher hatte auch Aiga Rasch "Schwächephasen" z.B.: der bereits erwähnte "...Drache" (alt), und auch dem "Höhlenmenschen" (beide) kann ich nichts abgewinnen.

27) Laflamme © schrieb am 31.08.2006 um 14:05:48 zur Folge Der Fluch des Drachen: Auch hier hatte ich schon schlimmste Befürchtungen, nachdem ich den Klappentext und die beiden erhältlichen Leseproben gelesen habe. Die drei Fragezeichen suchen Ersatz für eine zerdepperte Vase? Na, spannend. Woo-hoo. Feier! Ein Meisterwerk in der Mache! Aber dann habe ichs doch angefangen im Bett zu lesen und als ich fertig war war es 3:00. Ich wollte es einfach nicht mehr aus der Hand legen.

*** SPOILER ***

Leider ist es aber vor allem eines: Durchschaubar. Es ist so klar daß Prinz Eisenherz ein Detektiv ist, und welche einzige Person im Hause Leung außer der Schauspielerin selbst könnte den Code zur Alarmanlage gewußt haben? Grübel grübel und studier, was ist wohl die Lösung hier... Obwohl ich zugeben muß, daß ich vermutet habe, daß Marx die alte "Prominenter beklaut sich selbst"-Schiene fährt wie zuletzt von mir beim Geister-Canyon kritisiert.

Sehr gelungen: Die liebevolle Zeichnung des alten Kauzes (auch wenn er nervt), die ganzen Anspielungen (Gespensterschloß, Rivale, Schatz der Mönche, flammende Spur, Feuermond) und der Humorfaktor (Stichworte: Der komische Kauz aus Rocky Beach [armer Onkel Titus!] und die Mausefallen!).

Fazit: Extralob fürs Cover, einige sehr starke Punkte, Justus Jonas über weite Strecken auf erträgliches Maß zusammengestutzt, Peter Shaw mal wieder nicht als unerträglichen Angsthasen dargestellt, auf der anderen Seite halt auch teilweise dahinplätschernd, durchschaubar und ein mich nicht so ansprechendes Grundsetting. Eigentlich sollte ich also eine 3 geben, die starken Punkte ziehens eines nach oben: Note 2.

28) Yihua © schrieb am 31.08.2006 um 15:59:47 zur Folge Der Fluch des Drachen: Mir hat wie immer bei André die Charakterisierung der ??? am besten gefallen. Einfach toll, wie "gut der sie kennt". Aber auch die anderen Figuren, Mr. Grogan (!) und nicht zuletzt der alte Bekannte sind vortrefflich herausgearbeitet.
Leider wirklich leicht zu durchschauen, aber logisch und flüssig aufgebaut. Verblüffende und witzige Ideen sind nicht zu kurz gekommen (Mausefallen, alte Karte, MVUM) Alles in allem eine gute zwei.

29) flukeskywater © schrieb am 03.09.2006 um 13:45:04 zur Folge Der Fluch des Drachen: Erwartungsgemäß hat sich André Marx mit dem "Drachen" keine Blöße gegeben. Das Buch ist zwar kein Megaknaller, aber es liegt auf dem üblichen, vergleichsweise hoch angesiedelten Marx-Niveau (Note 2). Schrottplatz-Flair, Skinny und ein paar gelungene Gags trösten auch über die relative Durchschaubarkeit des Falles hinweg (immerhin habe auch ich zunächst Beverly Leung verdächtigt ... nachdem ja schon Scavenger eine Straftat vorgetäuscht hatte). Wenn sich MaSo nicht diesen unverzeihlichen Fehler erlaubt und kurzerhand den Wilden Westen aus den USA ausgebürgert hätte, wäre ich im Zweifel gewesen, welchem Band die August-Krone gebührt. So aber geht sie einmal mehr an André Marx.

30) shadow © schrieb am 03.09.2006 um 22:28:50 zur Folge Der Fluch des Drachen: Hmmm... also mir gefielen zwar wie immer Schreibstil und Struktur, aber diesmal fehlte mir die Action.

31) Salomon schrieb am 04.09.2006 um 12:01:51 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also ich kann mich nur dem Kommentar von Mattes (#12) anschließen. Spannung, wo bist du? Vom erzählerischen natürlich ganz große klasse, keine Frage, jedoch die Geschichte als ganzes irgendwie ... leer. André, du kannst es besser. Erinnerte mich in Teilabschnitten ein bisschen an den finsteren Rivalen, nur dass der eben um längen besser (spannender) war. Naja, der nächste Frühjahr kommt bestimmt...

32) Salomon schrieb am 04.09.2006 um 12:02:45 zur Folge Der Fluch des Drachen: Sollte natürlich ...das nächste Frühjahr ... heißen

33) Mr 14 Prozent © schrieb am 04.09.2006 um 15:48:01 zur Folge Der Fluch des Drachen: Eine wirklich gute Folge. Kann mich nicht entscheiden, ob sie einen Tick besser ist als Haus des Schreckens oder einen Tick schlechter. Der Klappentext klang auf jeden Fall am langeweiligsten von den drei neuen Büchern, aber nach ein paar Kapiteln wird es dann zu einem spannenden und witzigen Fall.
***SPOILER*** Das Auftreten von Skinny Norris, den ich seit seinem grandiosen Abschied im Rivalen vermisst habe, und einige Kleinigkeiten (der Humor des Buches, das Mini-Comeback des Potters, der wie immer geniale Schreibstil und einfach die Art, wie André Marx mit den drei ??? umgehen kann) machen das Buch dann perfekt. Meine Befürchtung, Beverly Leung könnte selbst hinter der Sache stecken, hat sich zum Glück nicht erwiesen. ***SPOILER ENDE*** Meine Note: 1.

34) DerBrennendeSchuh schrieb am 04.09.2006 um 20:46:01 zur Folge Der Fluch des Drachen: Etwas wenig los in der Geschichte. Naja, ich finde die Suche oder auch den Anlaß ja schon nicht so doll, da das Ganze zunächst aus Sicht von DDF mit einem Kriminalfall nichts zu tun hat. Immerhin ein "innovativer" (ich hasse dieses Wort - hat jemand mal 'n besseres?) Aufhänger. Dann hatte ich seiten-, nein, kapitelweise echt Mühe, weiterzulesen, weil sie immer nur zu X gehen, fragen; zu Y gehen, fragen; zu Z gehen, fragen. Am Ende jedes Versuchs will sich Justus umbringen - muß auch nicht unbedingt in dieser Häufung sein, wenn überhaupt. Die Handlung bleibt an dem Punkt irgendwie kleben, hatte ich das Gefühl.
Es war darüberhinaus ja schon ein wenig vorhersehbar, zumindest, was den Code bzw. die Alarmanlage angeht. Da hätte ich doch etwas mehr erwartet.
Die dauernden Anspielungen auf alte Geschichten sind ja mal ganz nett, aber insbesondere, wenn man sie in mindestens zwei Büchern gleichzeitig in einem fort um die Ohren gehauen bekommt, wird's doch ein bißchen viel.
Für meinen Geschmack ein recht durchschnittliches Buch.

35) Besen-Wesen © schrieb am 08.09.2006 um 18:00:54 zur Folge Der Fluch des Drachen: Zuerst muss ich sagen, dass der Schein von außen trügt. Wenn ich nur Titel, Cover und Inhalt zur Verfügung hat, schneidet das Buch bei mir nicht besonders gut ab. Fantasy mit Comic-Cover, in dem Justus der ungeschickte Elefant im Porzellanladen ist.
Daher war ich vom Inhalt ganz besonders positiv überrascht. Wäre es nicht schon so spät gewesen, hätte ich das Buch sicher an einem Tag durchgelesen, und das ist bei mir eine Seltenheit.
Mir gefällt schon der ganze Aufbau. Es geht spanend los! Yippie! Solche Bücher mag ich! Und vor allem lässt die Spannung nicht nach. Einfach toll. Die Atmosphäre gefällt mir sehr gut. Endlich mal wieder eine Folge die zu großen teilen auf dem Schrottplatz spielt und bei der trotzdem echte Kalifornien-Rocky Beach- Atmosphäre aufkam. Daumen haoch! Allein das hat riesigen Spaß gemacht. Sehr schön finde ich auch, dass Little Ramparts im Nachhinein auf einen Häuserblok reduziert wird. Ein ganzes heruntergekommenes Viertel mag nicht recht ins kleine Rocky Beach passen. Super! Die Handlung ist zwar von der Grundidee nicht sonderlich spektakulär, aber es kommen immer neue Aspekte auf den Tisch und sie ist gut verpackt. Wer der eingentliche Dieb ist war für mich ein wenig zu offensichtlich, aber die Geschichte hatte trotzdem soviele Unklarheiten zu bieten, das es nicht so sehr ins Gewicht fiel.
Sehr schön fand ich das auftauchen des Potters, auch dass er nicht selbst zu Wort gekommen ist, da so alte Charakter auf dieses Art oft ein wenig entmystifiziert werden. André Marx hat hier den richtigen Weg gewählt. Auch den Charakter des Mr. Grogan fand ich sehr schön. Eine Geschichte die insgesamt nur als Buch wirken kann, weil sie sehr dialoglastig ist. Wirklich spannende Szenen kommen erst zum Schluss. Als Buch totzdem unterhaltend. Insgesamt, verglichen mit den anderen "deutschen" Büchern würde ich das Buch im oberen Bereich ansiedeln. Es macht einfach Spaß.
Nur dieser Titel .... passt erstens nicht und zweitens gab es schon mehrere Flüche und Drachen in Teiteln.

36) maxy © schrieb am 08.09.2006 um 21:53:01 zur Folge Der Fluch des Drachen: Kann mich dem Besen- Wesen nur anschließen: Die Schrottplatz- Atmosphäre ist wirklich 1a und erinnert an die Origianlfolgen. Auch der Besuch bei Beverly Leung in Hollywood lässt das Rocky- Beach- Feeling aufkommen wie lange nicht mehr. Klasse!

37) WesenausderUrzeit © schrieb am 26.09.2006 um 13:48:18 zur Folge Der Fluch des Drachen: Habe den Drachen jetzt auch durchgelesen, hat mir aber nicht so gut gefallen. ***Spoiler*** Ca. 70 Seiten geht es eigentlich nicht um einen Kriminalfall (auch wenn natürlich erste Hinweise gestreut werden), sondern darum eine neue Vase zu beschaffen. Statt dieses Spanungselement, dem zunächst soviel Raum gegeben wird, dann aber konsequent auszunutzen (hätte gehofft, Justus würde das ganze Buch über in dem Spannungsfeld zwischen Verheimlichung seines Missgeschicks und Klärung des eigentlichen Falles bleiben.) wird es in einer "pädagogisch wertvollen" Szene, in der Justus sich vor Tante Mathilda dazu bekennt, aufgelöst. Nun endlich können sich die drei ??? ihrem Fall widmen. Und in dem liegt dann das Problem: James findet heraus, dass nur die Ming-Vase wertvoll war. MR. Johnson checkt das und versucht nun, James vom "Tod" der Vase zu überzeugen, die er an einen Schrotthändler vertickt? (Das Mr. Johnson Onkel Titus das Märchen von seienr Verlobten aufgetischt hat, hat Skinny wohl kaum gehört und es wäre ja auch noch unlogischer gewesen). Wie blöd ist dieser James eigentlich? Mit einer 30.000-Dollar Vase gehe ich doch nicht zu einem Trödelhändler und stelle sie dort ins Regal. Also mir wäre sofort klar gewesen, dass ich mit einer Fälschung abgelenkt werden soll. - Zu dem behauptet Justus, die Vase nicht berührt zu haben, also nicht Schuld an ihrer Zerstörung zu sein. Also mein Justus Jonas hätte in seiner perfektionistischen Art natürlich voll an sich geglaubt und das Regal von oben bis unten untersucht, um einem anderen die Schuld geben zu können. Und dabei hätte er dann die MVUM entdeckt und schon locker 50 Seiten früher die Verfolgung des Täter aufgenommen, anstatt durch Chinatown zu gurken auf der Suche nach einem Ersatz.

38) Mr. Murphy © schrieb am 13.10.2006 um 12:11:18 zur Folge Der Fluch des Drachen: Angeblich ist dieses Buch aus rechtlichen Gründen nicht mehr lieferbar. Ich hab den Hinweis im Gästebuch entdeckt. Weiss darüber jemand was?

39) Laflamme © schrieb am 13.10.2006 um 18:45:06 zur Folge Der Fluch des Drachen: Das Buch ist bei Amazon.de auf Lager und wird weiterhin ganz normal verkauft.

40) Schabrackentapir © schrieb am 18.10.2006 um 13:33:01 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Laflamme: Das Buch ist zwar über Amazon erhältlich, aber nur noch bei Privatanbietern. Ist schon seltsam...

41) karpatenhund3 © schrieb am 17.11.2006 um 21:33:47 zur Folge Der Fluch des Drachen: finde die Folge irgendwie langweilig.Wenn diese mal als Hörspiel rauskommen sollte,denn hoffe ich dass es sich besser anhört als im Buch.

42) swanpride © schrieb am 28.02.2007 um 17:03:20 zur Folge Der Fluch des Drachen: Abgesehen von den Punkten die in 37 angesprochen worden sind, gefällt mir die Folge so richtig gut. Besonders mag ich die humorvollen Stellen: Wenn alle Justus empfehlen, mal in Titus Trödelmarkt zu suchen, oder wenn der Detektiv versucht, auf den Schrottplatz zu kommen und von Onkel Titus abgekanzelt wird (ich liebe es, wenn er das macht) und ganz besonders die Durchsuchung des Schrottplatzes. Und wie war das gleich? Mitleid mit der Kreatur! *lach* Besser ist Skinny noch nie beschrieben worden. Ein bisschen Aktion ist auch noch dabei und ein wenig Grundsolide ermittlungsarbeit....außerdem wenigstens ein interessanter Charakter. Also für mich ist das ne glatte 2er Folge.

43) JustustheElder © schrieb am 26.03.2007 um 15:25:59 zur Folge Der Fluch des Drachen: Eine relativ gemütliche Geschichte der ???, die sich gut liest und auch ganz unterhaltend ist... Was mich ein bisschen stört, ist das Auftauchen von Skinny Norris. Zudem kann ich mich mit seiner Wandlung von verwöhnten Einzelkind reicher Eltern zu einem Kleinkriminellen einfach nicht richtig anfreunden.

44) Blackjack © schrieb am 16.05.2007 um 23:38:27 zur Folge Der Fluch des Drachen: hahaha, wie geil, da zahlen sich die leute bei ebay dumm und dämlioch und jetzt erscheint das Buch wieder

45) Hartplatzhirsch © schrieb am 06.06.2007 um 16:16:11 zur Folge Der Fluch des Drachen: Mit eine der besten Folgen jenseits der 100er! Von vorne bis hinten gut und durchdacht, endlich eine vernünftige Arbeitsverteilung (die sich dadurch auszeichnet, dass man nicht Justus alle Arbeit macht, sonder die drei endlich mal gleichberechtigt den Fall aufklären) unter den drei Detektiven, kein blödes "WAS hast du da gesagt, Peter?!", wie man es schon so oft gelesen hat und ein kleiner Überraschungsmoment zum Schluss. Keine maßlosen Übertreibungen wie in "Spuk im Netz", (in dem Justus zur wandelnden Bibliothek erhoben wird) etc.

Kurzum: Ein spannendes Buch, gut geschrieben und sprachlich auch nicht zu verachten. Alles, was ich bisher an vielen neuen DDF-Büchern und vor allem an den Die-drei-Eier-Hörspielen auszusetzen hatte, das gibt es hier nicht. Da darf Justus auch mal gerne die Schlussansprache halten, da jeder gleichberechtigt ermittelt hat.
Klare Sache: Note 1.

46) Kritiker schrieb am 06.06.2007 um 16:57:25 zur Folge Der Fluch des Drachen: Jau, ganz egal wie schwach die Handlung ist, wie hanebüchen die Vase - Umwerf - Maschine ist, wie langweilig das Buch ist. Hauptsache die drei haben gerecht verteilt ermittelt und sich nicht mal blöd angequatscht wie bei den verhassten Eiern, denn das ist das Allerwichtigste! Alles andere ist doch kalter Kaffee. Riesenbuch. Ne 1 ist noch zu wenig. Long live the King, äh - Andre Marx meine ich. Alleine dieses Meisterwerk rechtfertigt die Verarbeitung der Eier zu Omelett und das Vertonen der Kosmosbücher. Ganz groß.

47) swanpride © schrieb am 06.06.2007 um 17:12:57 zur Folge Der Fluch des Drachen: Das nicht ganz so viel Aktion vorkommt stört mich ausnahmsweise mal nicht, weil die geschichte einfach nur lustig ist. Sie schließt eher an humorvolle Folgen wie "unsichtbarar Gegner" oder "bedrohte Ranch" als an den richtigen Aktionreißern an. Weil man aus dem Schmunzeln kaum rauskommt, stören einen da auch kleinere Schwächen nicht besonders. Aber vor alle: Justus ist ein Mensch mit Fehlern, Peter nicht völlig doof und Bob darf recherchieren...was will man mehr? Also für mich ist es (neben Feuermond) das beste Buch nach 120.

48) xyseven schrieb am 06.06.2007 um 17:28:06 zur Folge Der Fluch des Drachen: Nicht zu vergessen, daß der Titel total passend gewählt wurde. Wirklich eines der besten Bücher überhaupt. Eben Marx, dieser Mann ist ein Genie! Marx for President. Weg mit den Eiern!

49) Besen-Wesen © schrieb am 06.06.2007 um 17:45:14 zur Folge Der Fluch des Drachen: Die Schreiber der Einträge 46 und 48 sind offenbar identisch. Oder es war der kleine Bruder? *gähn* Bereitet es solchen Personen Befriedigung, mit sich selbst zu sprechen, oder auf diesem Weg die Stimmung anzuheizen? *augenroll*

50) Hartplatzhirsch © schrieb am 06.06.2007 um 20:58:50 zur Folge Der Fluch des Drachen: @46 und 48: Ich wüsste mal gerne, wer denn die Käfigtür offengelassen hat...

Das Buch und langweilig? Naja, ein bisschen wenig Action, aber dafür erinnert es mich ein bisschen an eine meiner Lieblingsfolgen: "und der unsichtbare Gegner". Das mit der Vasenumwerfmaschine ist wirklich hanebüchen, aber sonst gibt es an der Folge wirklich nix auszusetzen.

Ach ja, ich habe mit keinem Wort den Autor erwähnt. Seltsam, dass er gerade von den "Die Dr3i"-Fans hier so "hochgelobt" wird...


51) ThePancake © schrieb am 19.09.2007 um 09:13:38 zur Folge Der Fluch des Drachen: Eine herrlich unspektakuläre und dabei doch so erfrischende Folge. Zu keiner Sekunde ist der Fall langweilig, auch wenn es erstmal eine ganze Weile dauert, bis das eigentliche Ermitteln beginnt. Es macht einfach unglaublich viel Spaß den drei Detektiven hier über die Schulter zu schauen, was nicht zuletzt an Marx sehr unterhaltsamen Schreibstil, den herrlich skurilen Charakteren und einigen Anspielungen auf alte Zeiten liegt. Für mich vielleicht sogar die beste Folge jenseits der Folge 100! Einzig erscheint mir etwas unrealistisch, dass drei Teenager aus Californien etwas mit Prinz Eisenherz anfangen können. Aber darüber sieht man bei einer ansonsten so stimmigen Folge gerne hinweg.

52) swanpride © schrieb am 19.09.2007 um 09:42:52 zur Folge Der Fluch des Drachen: @51 Sorry mal, aber was ist daran ungewöhnlich? Prinz Eisenherz ist keine Sagengestalt (auch wenn die Geschichten am Hof von König Arthus angesiedelt sind). Bei Prinz Eisenherz handelt es sich um eine Comicreihe, die von einem der berühmtesten Comiczeichner der USA geschaffen wurde. Es gibt davon eine Fernsehserie und mehrer Verfilmungen, die erste stammt aus den 50er Jahren, mit Robert Wagner in der Hauptrolle. Warum sollten sie die Figur dann nicht kennen?

53) ThePancake © schrieb am 19.09.2007 um 12:09:52 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ah okay, mein Fehler, bin davon ausgegangen, dass es sich da um ein europäisches Phänomen handeln würde.

54) DerBrennendeSchuh schrieb am 06.02.2008 um 20:14:41 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Soki/LaFlamme S.N. ist mit den 20.000$ Finderlohn aus dem "Rivalen" in Las Vegas hängengeblieben und hat sie dort verprasst, so steht es im "Fluch". Übrigens fällt mir an der entsprechenden Textstelle auf, daß man nicht richtig erkennt, wer denn nun was sagt; Kapitel 10 "Im Haus des Feindes":
"Seltsam, dass es Skinny ausgerechnet hierher verschlagen hat", meinte Peter, als sie ihre Fahrräder eine Straße weiter abstellten. "Ja?", sagte Bob. Ich finde, die Gegend passt zu Skinny."
"Schon. Aber ich dachte, seine Eltern hätten Geld."
"Haben sie auch. Aber wahrscheinlich geben sie ihm nichts mehr. Würde ich auch nicht machen an deren Stelle."
"Und was ist mit dem Finderlohn, den Skinny kassiert hat, als wir ihm das letzte Mal begegnet sind? Das war eine ganz schöne stange Geld!"
"Ich möchte es gar nicht so genau wissen", meinte Justus.
Es müßte eigentlich Peter sein, der die Frage nach dem Verbleib des Finderlohns stellt, aber kurz danach beantwortet er sie selbst:
"Skinny war angeblich für eine Weile in Las Vegas!"
"Lass mich raten", bat Bob. "Da hat er seinen Finderlohn verzockt."
"Genau!" Peter konnte sich ein Lachen nicht verkneifen.

55) JAVA JIMS Erbe schrieb am 06.02.2008 um 21:24:08 zur Folge Der Fluch des Drachen: Danke, dass Du mich auch erwähnst, Schuh...tja, der liebe Skinny is back in Town..., wohnte er nicht schon in der Schatz der Mönche in dieser Gegend?

56) swanpride © schrieb am 07.02.2008 um 00:25:27 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ne Ratte gehört halt ins Rattenloch. (bei allem Mitleid mit der Kreatur....)

57) André Marx © schrieb am 07.02.2008 um 09:45:48 zur Folge Der Fluch des Drachen: @DerBrennendeSchuh: Das ist auch Peter, der die Frage nach dem Geld stellt. Aber zwischen der ersten und zweiten Dialogszene ist Peter ja bei Rubbish George, und der gibt ihm (gegen ein kleines Entgelt versteht sich) die Informationen über Skinny, Las Vegas und das Geld.

58) DerBrennendeSchuh schrieb am 07.02.2008 um 10:21:49 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ah ja, das hatte ich ich tatsächlich überlesen, danke schön (hinterher fragt man sich immer, wie man so was übersehen kann!?)

59) Phony McRingRing © schrieb am 25.05.2008 um 09:34:02 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich weiss nicht, wieso aber den "von André Marx"-Text hab ich iwie überlesen, weil ich aus irgendeinem Grund immer glaubte, dass es ein Buch von Marco Sonnleitner sei. Naja, ich las es, und dachte anschliessend: "Wow, Herr Sonnleitner, das war wirklich absolute Klasse!"... Dann blätterte ich nochmals nach vorn in den Index, und ich hätte es wissen müssen! ;) Eines der besten ???-Stories überhaupt, mit ganz viel Klassiker-Charme (und damit meine ich nicht all die kleinen Reminiszenzen am Rande), und dem, was die ??? ausmacht. Ja, man kann eigentlich sogar dahinterkommen, wenn man aufmerksam mitliest und etwas mitdenkt. Hat mir sehr gut gefallen. Mehr davon, André Marx!

60) swanpride © schrieb am 25.05.2008 um 16:49:05 zur Folge Der Fluch des Drachen: Womit du wiederlegt hast, dass die Bücher von Marx nur hochgelobt werden, weil sie eben von MArx sind.....

61) Lobbyist © schrieb am 10.07.2008 um 00:16:49 zur Folge Der Fluch des Drachen: André! Vielen lieben Dank an Dich für dieses Meisterwerk! Ich fühlte mich beim Lesen zuhause wie bei den guten Rocky Beach-Klassikern. Danke für Skinny Norris, das Empfehlungsschreiben, den Schrottplatz, das Periskop und drei Detektive in absoluter Bestform! Ich habe den "Fluch des Drachen(s?)" gerade zum dritten Mal durchgelesen und er reiht in der Folge meiner ???-Lieblingsbücher direkt hinter "Phantomsee", "Gespensterschloß", "Gefährliche Erbschaft" und "Der Fluch des Rubin(s!)" ein. Ich freue mich auf Deine nächsten Bücher.

62) Ashoona schrieb am 22.12.2008 um 10:33:37 zur Folge Der Fluch des Drachen: Geht doch, André! GEHT DOCH! Dies ist eine 2 plus! Ich verstehe irgendwie überhaupt nicht, warum dieses Buch nicht schon Folge 123 war und wir nicht etwas länger auf "Antonio De Mendoza" warten konnten. Man weiß bis zum Ende nicht, wers war, genial!!! Und auf JAMES, auf den wär ich nie gekommen.

63) Besen-Wesen © schrieb am 22.12.2008 um 11:14:07 zur Folge Der Fluch des Drachen: "Geht doch" bedeutet, daß WAS nicht ging?

64) Laflamme © schrieb am 22.12.2008 um 13:04:31 zur Folge Der Fluch des Drachen: Anscheinend Fußballfieber, das gar nicht von André Marx war.

65) Ashona schrieb am 30.12.2008 um 03:35:40 zur Folge Der Fluch des Drachen: Sorry, bin gerade mit André und Marco durcheinandergekommen. Aber André hat auch Geschmacksverirrungen wie den "Nebelberg" geschrieben.

66) swanpride © schrieb am 30.12.2008 um 09:10:00 zur Folge Der Fluch des Drachen: @65 Jetzt mal abgesehen davon dass ich den Nebelberg ganz gut, wenn auch nicht überragend finde, sind da mindestend noch 4 weitere Bücher zwischen Nebelberg und Fluch des Drachen, und da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

67) Ashona schrieb am 06.01.2009 um 18:35:24 zur Folge Der Fluch des Drachen: Darum geht es doch gar nicht! Es geht darum, dass Nebelberg ruhig 130 hätte sein können und Fluch des Drachen 105 (wenn ich mich nicht irre - Sam Hawkins lässt grüßen). Ich glaube, das will Kopflos sagen. Ich glaube? Ich weiß... *kicher*

68) Drake schrieb am 15.02.2009 um 11:21:08 zur Folge Der Fluch des Drachen: Für jeden, der sich über den Fluch wundert: Lest das Kapitel "Tötet den Vasenmörder!" Da verfolgt Justus diese Vase wie ein FLUCH.

69) Drake schrieb am 15.02.2009 um 11:29:16 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich mag die neuen Cover mehr als die von Aiga Rasch. Die sind net so einfach gezeichnet.

70) Besen-Wesen © schrieb am 15.02.2009 um 14:06:03 zur Folge Der Fluch des Drachen: Was vertstehst du unter "einfach gezeichnet"? Ich würde darunter jetzt so etwas verstehen, wie die Illustrationen der Pelikan-Bücher (u.a. TKKG)

71) Drake schrieb am 15.02.2009 um 17:57:56 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich meine: Irgendein Tier/Gruselwesen drauf, Farbe im Hintergrund, fertig. Das ist Aiga-Rasch-Stil. Gut, bei dieser Folge isses auch so, aber es is ja auch ne Vase.

72) Jimmy Cliff © schrieb am 23.04.2009 um 20:11:00 zur Folge Der Fluch des Drachen: Laut Amazon.de wird das Hörspiel ab dem 15. Mai 2009 erhältlich sein. Und wenn es auch noch keine offizielle Sprecherliste gibt, so ist offenbar eines gewiss: Günter Flesch ist nach langen Jahren Abwesenheit wieder mal mit von der Partie. Dies hat Frau Körting in ihrer Fragebox auf hoerspiel-freunde.de bestätigt.

73) Rob/n schrieb am 24.04.2009 um 18:19:00 zur Folge Der Fluch des Drachen: Geht jemand zur Record Release Party am 10. Mai 2009?

74) Rob/n schrieb am 06.05.2009 um 18:17:45 zur Folge Der Fluch des Drachen: Alles zum neuen Hörspiel (Sprecher, Trackliste, ...) jetzt auf dreifragezeichen.de ! *freu*

75) Hoang Van Dong © schrieb am 07.05.2009 um 23:03:01 zur Folge Der Fluch des Drachen: hoffentlich wird des hsp. nicht zu langatmig bei ungefähr geschätzten 70 min (ŕ la 16 Tracks). "michFreu"
Lg Hoang Van Dong

76) Laflamme © schrieb am 14.05.2009 um 17:26:14 zur Folge Der Fluch des Drachen: Folge heute schon bekommen und gerade angehört. Bei den letzten Umsetzungen gabs ja wenig zu meckern, die essentiellen Punkte drinnen und an den richtigen Stellen gekürzt. Dies lies auch für 68 Minuten "Fluch des Drachen" hoffen.

Ich erinnere zwecks Charakterisierung der Folge an meinen Post #27 in diesem Forum, der kurz zusammengefasst so lauten könnte: Eine vom Grundsetting her nicht gerade anspruchsvolle Story, die vorhersehbar dahinplätschert, aber ein paar starke Punkte gibt es, und das ist vor allem der Humor, der das ganze rettet. Eigentlich wäre eine 3 angemessen, der Humor reißt es eine Note nach oben.

Tja, gekürzt mußte werden, angesichts der Länge, und gekürzt wurde auch konsequent. Und zwar jede einzelne witzige Szene dieser Folge. Der Running Gag mit der Nachfrage nach dem komischen Kauz in Rocky Beach? Raus! Die Jugend die nix taugt von Grogan? Raus! Die sinnlose Durchsuchung der Zentrale mit anschließender Zusammenstauchung der Polizisten? Raus!

Und, wofür Europa nix kann: Nach einer Überdosis 5 Freunde Hörspiele hört sich Skinny Norris plötzlich an wie Onkel Quentin Kirrin! Hilfe! *Panik*

Naja, was bleibt? Ohne den Humor halt eine vom Grundsetting her nicht sehr ansprechende Geschichte die vorhersehbar vor sich hinplätschert. Well done, Europa! Note 3.

77) guru007 © schrieb am 15.05.2009 um 01:35:02 zur Folge Der Fluch des Drachen: Es gilt das Übliche: Das Gesagte könnte man soooo gut um einiges kürzen. Viele Erzählerpassagen von Fritsch sind unnöting langatmig und einfach nur laaaangweilig. Tempo wird anscheinend bewusst vermieden?! Dass der Fall großen Platz auf dem Schrottplatz einnimmt, freut mich sehr. Die Atmosphäre stimmt, doch sind einfach zu wenig Szenenwechsel drin und die Szenen, die vorkommen sind einfach zu lahm (alles andere wird nur von *gääähn* Fritsch erzählt...) Aus Skinny Norris hätte man noch viel mehr rausholen können, wenngleich man sich vielleicht dagegen entschieden hat, angesichts der Stimme von A.v.d.Meden, die irgendwie gar nicht mehr nach Skinny klingt. Lieblingsszene: Justus: "Ich wohne hier! Äh.. also hinter dem Zaun."

78) davelee schrieb am 15.05.2009 um 11:25:10 zur Folge Der Fluch des Drachen: Eine echt gute Folge von den ??? Realistische Story (kein unrealistische Geister-Kinder-Monster-story ), Die Sprecher waren diesmal sehr authentisch (die stimmen waren diesmal nicht kindlich überspielt) mein lieblingsszene: Ach du meine Güte, nicht die 2 sollten sie festnehmen sondern... (T3 /2:40)

79) hitchcockerspaniel © schrieb am 15.05.2009 um 20:01:26 zur Folge Der Fluch des Drachen: Für mich eine durchschnittliche Folge. Spannung wollte nicht so recht aufkommen. *SPOILER* Die Idee mit der MVU-Bla-Dingsdibums Federkonstruktion oder wie die heißt war zwar mal was neues, aber doch mal wieder sehr bei den Haaren herbeigezogen. Auch Skinny wollte mir diesmal nicht so recht gefallen. Er wirkte irgendwie gelangweilt.*SPOILERENDE* Ein bisschen mehr Action wäre schön gewesen, die "Bösen" waren meiner Meinung nach vor allem am Ende mal wieder übertrieben gesprochen. Für mich eine nette Folge für Zwischendrin mit einer Prise Humor, weniger Spannung und algemein guter Sprecherleistung. Das "Schreckensbleiche Nervenbündel" war eine nette Anekdote.

80) Jimmy Cliff © schrieb am 16.05.2009 um 11:00:18 zur Folge Der Fluch des Drachen: Handwerklich gibt's nur wenig auszusetzen. Sprecher o.k., Musik in Ordnung und der Schwerpunkt liegt klar auf Dialogen statt Monologen. Das war's dann aber auch schon. Spannung kommt so gut wie gar nicht auf; die Story ist aber auch insgesamt ziemlich dröge. Bei einem Titel wie ''Fluch des Drachen'' kann man schon mehr erwarten, als diese Blumenpottsucherei.

81) Desmondo79 © schrieb am 16.05.2009 um 13:09:47 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also mich hat die Folge positiv überrascht. Dazu muss ich sagen dass ich das Buch nicht gelesen habe. Durch die Inhaltsangabe und die Internetmeinungen habe ich eine eher öde Folge erwartet. Doch Pustekuchen: Viel Humor, gute Stimmung (und auch Spannung) und ordentliche Sprecherleistungen machen die eher simple Story vergessen. Wäre das Hörspiel 5 Minuten kürzer würde ich schon fast von einem Klassiker reden. Neben Schrecken aus dem Moor und Schwarze Madonna für mich das bisher Beste der neuen Hörspiele...

82) swanpride © schrieb am 16.05.2009 um 14:50:02 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also ich bin ganz zufrieden...die Sprecher waren in Hochform (solche Details, wie Tante Matilda, die beim Sprechen erfreut in die Hände klatscht macht die ganze Sache erst richtig real). "Prinz Eisenherz" spricht so richtig schön schleimig. Schön fand ich auch die Geräuschebene...(Fahradklingeln, bellender Hund im Hintergrund usw.)
Natürlich gibt es (wie immer) auch den ein oder anderen Wehrmutstropfen. Die Erzählerpassage am Beginn des zweiten Tracks fand ich überflüssig. Ich hätte die Szene im letzten Laden spielen lassen. Wäre auch nicht viel länger gewesen, dafür aber witziger. Auch das sie das erste Gespräch mit Grogan hätte ich gerne gehört..mal ganz allgemein finde ich es schäde, dass sie aus dem Character alles bärbeißige genommen haben. Ein Verbrechen an der Vorlage! Die Musikpassagen könnten zwischendrin ruhig ein wenig kürzer sein.
Zur Story selbst: Ich finde es schon lustig, dass Justus so lange auf die zerbrochene Vase fixiert ist, dass er den eigentlich Fall gut ein drittel der Folge ignoriert. Die mangelnde Aktion wäre auch nicht so schlimm, wenn man noch ein wenig mehr von der Komik im Buch übernommen hätte. [b] Trotzdem, eine gute Folge...nicht so gut, wie sie hätte sein können, aber es macht Spass, sie zu hören.

83) swanpride © schrieb am 16.05.2009 um 15:32:32 zur Folge Der Fluch des Drachen: Und ich werde auch nie verstehen, dass Minninger den perfekten Abschlussgag "Mitleid mit der Kreatur" durch das lahme "scherben bringen Glück" ersetzt hat...
Unterm strich: Geräuschebene super, Sprecher Super, skript mittelmäßig.

84) Mr. Murphy © schrieb am 16.05.2009 um 18:21:39 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich habe die Folge heute auch gehört und bin ganz zufrieden. Mir kam es so vor, als sei die literarische Vorlage nur minimal gekürzt worden. Die Sprecher sind in Hochform. Die Besetzung der Gastsprecher ist sehr gut gelungen. Schön, dass mal wieder Lutz Herkenrath (unvergessen als einer der drei Kopperschmidts aus 119) dabei war. Musik, Geräusche und Effekte sorgen für eine sehr gute Atmosphäre. Was mir schon an der Buchvorlage gefiel, war, dass Skinny Norris wieder dabei war. Die Szene mit den Mausefallen hätte ein bißchen ausführlicher sein dürfen. *feix* Schade, dass der Abschlußgag ausgetauscht wurde.

85) Drake © schrieb am 16.05.2009 um 23:41:46 zur Folge Der Fluch des Drachen: Kleine Frage: Könnt ihr mir die Sprecher auflisten? Auf der RBC stehen die noch nicht

86) mattes © schrieb am 17.05.2009 um 11:15:38 zur Folge Der Fluch des Drachen: Drake, für die Beschriftung der MP-3-Sammlung? :)

87) mr Burns © schrieb am 17.05.2009 um 12:41:40 zur Folge Der Fluch des Drachen: Wieso taucht skinny eigendlich wieder auf? ich dachte der wollte nach dem Rivalen auswandern, oder täusche ich mich (sollte die folge mal wieder hören, auch wenn sie nicht sonderlich gut ist^^)?

88) kai1992 © schrieb am 17.05.2009 um 13:06:06 zur Folge Der Fluch des Drachen: @mr Burns: Nein, kein Irrtum! Skinny war in Las Vegas (?) und hat in seinem Kasino seine ganze Kohle verzockt

89) Drake © schrieb am 17.05.2009 um 14:12:38 zur Folge Der Fluch des Drachen: Nein, mattes, es interessiert mich einfach nur. Das weiß ich immer gern vorm Kauf der CD/MC.

90) rubbish schrieb am 17.05.2009 um 14:29:22 zur Folge Der Fluch des Drachen: Nach starkem Beginn war diese Folge im Mittelteil und gegen Ende etwas zäh. Das lag aber diesmal nicht an der Umsetzung von Europa die wirklich gelungen war (gute Sprecherleitstungen, gute Dialoge, passende Musik), sondern an der Story selbst. Die ist zwar nicht schlecht, aber leider nur durchschnittlich und teilweise etwas belanglos, vorallem fehlt es an Spannung. Eine der sehr wenigen schwächeren Andre Marx Folgen. Insgesamt gebe ich eine 3 minus. Hoffentlich gelingt mit "Haus des Schreckens" wieder eine richtig gute Folge. Immerhin wurde aus den letzten Sonnleitner-Folgen in der Hörspielumsetzung, das Maximum rausgeholt.

91) mattes © schrieb am 17.05.2009 um 14:53:19 zur Folge Der Fluch des Drachen: Drake, dann schau halt einfach mal auf der Europaseite, da stehen sie ja alle aufgelistet :) Wenn ich die Tage dazu komme, mach ich auch hier die Hörspielseiten mal aktuell.

92) Justus Jupiter © schrieb am 17.05.2009 um 14:54:10 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich finde das Hörspiel toll, nur eins gefällt mir nicht: Zu Beginn von Track 6: Erzähler: Der einzige Mensch auf dem Schrottplatz waaaaaaaaaaaar...... (lange Pause) Peter: Ohhh, Prinz Eisenherz.

93) swanpride © schrieb am 17.05.2009 um 15:06:41 zur Folge Der Fluch des Drachen: @90 Die Mitte war etwas zäh, weil die besten Gags aus dem Original nicht übernommen wurden.

94) Drake © schrieb am 17.05.2009 um 15:16:35 zur Folge Der Fluch des Drachen: Danke ich hab jetzt die Sprecher. :)

95) kaeptn kidd © schrieb am 17.05.2009 um 15:48:58 zur Folge Der Fluch des Drachen: Hmm … Folge eben zum ersten Mal gehört … und irgendwie nicht so richtig begeistert.
Dabei gibt es einige deutliche Pluspunkte (auch gegenüber den letzten Folgen): Die Musik finde ich sehr gut, abwechslungsreich und passend, die Sprecher sind durchgängig schön anzuhören und überzeugend, Skinnys Wiederkehr ist natürlich sehr nett, und besonders die Geräusche finde ich nach »SMS aus dem Grab« extrem gelungen und sehr gut dosiert.
Schade also, dass der Inhalt so zu wünschen übrig lässt.
Da ich das Buch nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, ob es an der Vorlage oder am Hörspielskript liegt. Aber (wiedermal) finde ich den Anfang sooowas von laaaaahm. Es scheint Ewigkeiten zu dauern, bis das Ganze in Gang kommt … aber auch dann gibt es noch einige Längen. (Damit wären wir dann auch wieder bei den viel diskutierten 70-Minuten … höchstunnötig, wenn man mich fragt)
Auch sind einige Sprecherpassagen (wiedermal) sehr lang geraten – auf jeden Fall lang genug, um sich ausführlich ausmalen zu können, wie unterhaltsam man die selben Infos über Dialoge und Soundeffekte hätte transportieren können …
Dass der Fall sehr vorhersehbar ist, wurde hier schon mehrfach erwähnt.
Ausserdem fand ich die finale Enttarnung des Detektives fast schon lächerlich. Ich konnte sie (beim ersten Hören!!) mitsprechen. Hätte nur noch ein »Warum haben Sie sich nicht schon viel früher zu erkennen gegeben.« »Da wusste ich Euch noch nicht einzuordnen.« gefehlt. Inwiefern diese Figur jetzt für Geschichte relevant ist, habe ich auch nicht recht nachvollziehen können.
Aber Justus' doch recht verworrenes Schlussplädoyer werde ich mir ohnehin noch öfter anhören müssen, um alles zu verstehen.
Fazit: allerhöchstens eine 3 – aber auch nur weil die Folge handwerklich ziemlich toll ist.

96) Friday © schrieb am 17.05.2009 um 16:12:37 zur Folge Der Fluch des Drachen: Das Hörspiel hat mir gefallen. Gut, es geht im Endeffekt immer nur um die Vase, was den Fall zu gradlinieg erscheinen lässt, mir gefällt aber daran, dass es eine ruhige Folge ist. Kein Geschrei, keine plötzlichen explosionartigen Lautstärkewechsel, die zu Übersteuerungen ausarten. Positiv fällt mir außerdem auf, dass EUROPA endlich wieder andere Musikstücke einsetzt und nicht nur die ewig gleichen wie in "Feuermond", "Schrecken aus dem Moor", "Schwarze Madonna" und teilweise "Schatten über Hollywood".
Was die Sprecher angeht, lässt sich EUROPA nicht beirren, für dieses Hörspiel wurden gute und passende Sprecher ausgewählt. Auch wenn ich kein großer Fan von Lutz Herkenrath bin (war er nicht der nervige Supermarktchef von Gaby Köster in "Ritas Welt"? Nicht, dass ich sowas gekuckt hätte, Oh Nein...), hier macht er seine Sache sehr gut. Gefreut hab ich mich über Günther Flesch, einem EUROPA-URgestein, leider beschränkt sich sein Auftritt nur auf ein Gespräch über das Telefon, er ist aber ganz klar rauszuhören. Warum wird er eigentlich nicht in der Sprecherauflistung der Hülle erwähnt?
Bei Skinny Norris bin ich mir langsam nicht mehr sicher, ob ich Andreas von der Meden noch weiterhin in dieser Rolle hören will, schließlich ist der MAnn nicht mehr der jüngste und durch seine gealterte Stimme hat der Charakter viel von seinem jugendlichen Leichtsinn und seiner rebellischen Art verloren. Ein Sprecherwechsel wäre bei Skinny Norris überdenkenswert.
Soviel also zum Produktionsablauf, nun zur Story selber: Es ist nicht die schlechteste Story, jedoch reißt sie einem auch nicht von Hocker. Anhören werde ich sie mir wahrscheinlich doch öfter als Folgen wie "SMS aus dem Grab" oder "Schatten über Hollywood", weil diese neueren Folgen mir einfach zu langatmig umgesetzt wurden, von fehlender Atmosphäre will ich gar nicht reden! Beim "Fluch des Drachen" gefällt mir, dass die Detektive bei der Auflösung immer die Oberhand haben und das Geschehen stets bestimmen. Eine amüsante Folge, deren Buchvorlage ich nicht kenne und so ganz gut damit leben kann.
Die Rolle des Detektives halt ich aber für unnötig. Er ist zwar ein weiterer Verdächtiger im Fall, aber seine Erklärung zum Ende, welche Rolle er dabei gespielt und aus welcher Intuition er gehandelt hat , hat mich nicht überzeugt. Hätte man im Endeffekt auch rausstreichen können.
Leider endet das Hörspiel mit dem erscheinen der Polizei, so dass noch eine Frage offen bleibt. Was wird aus Skinny Norris? Wird auch er verhaftet? Erstatten die drei ??? Anzeige? Schließlich ist er ohne Befugnis wiederholt auf das Gelände des Schrottplatzes eingedrungen. Gibt das Buch darüber mehr Auskunft?
Fazit: Nettes Hörspiel zum nebenbei hören, meine Wertung liegt bei 7 von 10 Punkten.

97) swanpride © schrieb am 17.05.2009 um 16:28:02 zur Folge Der Fluch des Drachen: Zum Detektiv: Um das zu verstehen, muss man das Buch kennen. Natürlich dient er in erster Linie als ein weiterer Verdächtiger (dass er auf dem Schrottplatz suchen muss, weiß er übrigens, weil alle Ladenbesitzer den Detektiven vorschlagen, doch mal beim Trödelhandel von Titus Jonas nachzuschauen, und Justus dann beim letzten entnervt meint, dass er der Neffe ist...und der war der Informant des Detektives), aber er ist auch derjenige, der dafür sorgt, dass die Polizei ein Auge auf dem Schrottplatz hat. Der wird im Buch sogar durchsucht (die armen Polizisten, aber wer rechnet auch mit Mausefallen).
Der Fall selbst ist ein wenig dünn, aber die Geschichte ist auch eindeutig von Anfang bis Ende auf Humor ausgelegt, nicht auf Aktion...deswegen ist es so Schade, dass Minninger in seinem Skript ausgerechnet die lustigsten Stellen rausgeschnitten oder geändert hat. Wer sich über das, was da war, schon amüsiert hat, der kann ja mal versuchen sich vorzustellen, wie viel er gelacht hätte, wenn der Rest noch drin geblieben wäre.
Und bevor mir jetzt jemand erzählt, dafür wäre kein platz gewesen: Dafür gab es ne menge platz, man hätte den Rest nur ein wenig straffen müssen. Warum zum beispiel ellenlang erzählen, dass die ??? das Haus der Schauspielerin beobachten, wäre doch besser gewesen, wenn sie direkt zum Moment der Kontaktaufnahme gesprungen wären.
Zum Thema Skinny: Ein weiterer Grund warum mich der geänderte Abschlussgag ärgert, denn der enthält auch die Antwort, was mit Skinny geschieht: Justus hat eben "Mitleid mit der Kreatur" und verzichtet auf eine Anzeige.

98) kaeptn kidd © schrieb am 18.05.2009 um 14:25:56 zur Folge Der Fluch des Drachen: @97 Danke Swan! Jetzt haben sich bei mir einige Lücken geschlossen. Schade um den Abschlussgag! Und schade um den übrigen, leider nicht übernommenen Humor …

99) Crazy-Chris © schrieb am 18.05.2009 um 19:22:15 zur Folge Der Fluch des Drachen: @97, dass Minninger kein glückliches Händchen beim Kürzen hat, ist ja nun leider altbekannt. Ich habe da ehrlich gesagt kaum noch Hoffnung, dass sich das in absehbarer Zeit wieder zum Besseren wendet.

100) Matze79 © schrieb am 18.05.2009 um 21:44:08 zur Folge Der Fluch des Drachen: wollte mal eine allgemeine Frage stellen zur CD. Stottert bei euch Bob auch beim Telefonat mit dem Vasenmacher? bei der CD bei Track 13 nach 1:13 min. "ddddie wwwwir Ihnen gebracht haben?" Auf meiner Cd sind keine Kratzer etc. Habt Ihr auch dieses "Problem"?

101) kaeptn kidd © schrieb am 19.05.2009 um 08:13:40 zur Folge Der Fluch des Drachen: @100: Yep. Bei mir stottert er auch

102) Dr. Gonzo © schrieb am 19.05.2009 um 11:53:13 zur Folge Der Fluch des Drachen: @100&101: Ist bei mir auch so. Ich vermute, dass Andreas da normal "die" (einmal) gesagt hat, und der Schnittmeister (Minninger?) gemerkt hat, dass da ein zweites "die" fehlt und hat dann einfach das bestehende "die" verdoppelt.
Oder?

103) danielcc schrieb am 19.05.2009 um 23:36:42 zur Folge Der Fluch des Drachen: ich muss sagen, die folge gefällt mir richtig gut. da ich die hörspiele zum einschlafen höre, gibt es ehrlich gesagt wenige folgen, die ich zumindest beim ersten mal höre ganz mitbekomme. oft kommt man irgendwann nicht mehr ganz mit, man verwechselt charaktere oder die auflösung ist viel zu land. bei dieser folge hatte ich keins der probleme. ich fand die story in ihrer entwicklung gut, man erfährt stetig neues, es gibt viele aber nicht zu viele personen, es gibt humor, es gibt spannung, und vor allem kann man besser als bei den meisten folgen mitraten, da ja nach einiger zeit wirklich schon zu erahnen ist, was hier vor sich geht. was ich etwas schade finde ist, dass an zwei stellen noch mehr atmosphäre/spannung hätte aufgebaut werden können, nämlich bei den beiden nacht-episoden. da ist für mich immer noch "karpatenhund" das maß aller dinge, weil man wirklich diese atmosphäre des nächtlichen auf-der-lauer liegen fühlt. dies hätte hier auch deutlicher herausgearbeitet werden können. dennoch, das viele rum-gemosere hier kann ich oft nicht nachvollziehen. mensch, auch die ersten episoden waren weiß gott nicht perfekt.

104) Tobe © schrieb am 20.05.2009 um 12:07:45 zur Folge Der Fluch des Drachen: Auch mir gefällt die Folge richtig gut als Hörspiel. Das Buch war zwar deutlich lustiger aber auch im Hörspiel kommt die Atmosphäre die meißte Zeit gut rüber.

105) kaeptn kidd © schrieb am 20.05.2009 um 15:28:04 zur Folge Der Fluch des Drachen: @103: Aber die ersten Episoden waren wenigstens kurz
Zumindest hatten sie eine angemessene Länge: kurz, knackig und sehr unterhaltsam …

106) Matze79 © schrieb am 21.05.2009 um 08:11:07 zur Folge Der Fluch des Drachen: @kaeptn kidd @Dr. Gonzo: Danke für Eure Antworten.

107) Fan © schrieb am 21.05.2009 um 18:36:38 zur Folge Der Fluch des Drachen: Hab das Hörspiel noch nicht gehört. War in fünf shops aber hatten nur Kassetten und das wollte ich mir nicht antun. Hab gemerkt das die Folgenvorschau bei den Kassetten hintendrauf ist . Folge 131: Haus des Schreckens JULI Folge 132: Spuk im Netz AUGUST( Diese Infermation hab ich von Amazon).

108) FlukeSkywater © schrieb am 22.05.2009 um 23:27:40 zur Folge Der Fluch des Drachen:
Ziemlich unspektakuläre Folge ohne nennenswerte Höhen und Tiefen. Schon die Vorlage war ja nicht unbedingt der Megaknüller, und das Herauskürzen der lustigen Stellen gibt der Stimmung dann den Rest. Naja. Aber einen groben Schnitzer hat sich Europa wieder einmal geleistet: Nach den Herren "Gartscha", "Gomeh" und "Batsch" gesellt sich jetzt auch noch Tante "Luhing" zu den grauenhaft falsch und schlecht ausgesprochenen Eigennamen. Ist es denn zuviel verlangt, sich wenigstens per Wikipedia zu informieren, wenn man schon von Fremdsprachen keine Ahnung hat? Die Scharteke heißt Beverly Leung (sprich Li-ang!) und nicht anders! Um das zu verstehen, muß man nicht einmal Chinesisch können, englische Grundkenntnisse reichen völlig aus.

109) Mr. Murphy © schrieb am 23.05.2009 um 18:03:45 zur Folge Der Fluch des Drachen: ... und dann gibt es noch einen Versprecher. Den Wert der Vase gibt Justus erst mit 20'000 Dollar und dann später mit 30'000 Dollar an.

110) Elysia2000 © schrieb am 23.05.2009 um 22:19:39 zur Folge Der Fluch des Drachen: Endlich mal wieder eine richtig gute Folge, bei der man nicht nach gefühlten 8 Std. (SMS aus dem Grab) das Interesse verliert; sie läuft und läuft und läuft... wie ein Käfer ;) Es gibt sogar diesmal Geräusche und eine schöne, abwechslungsreiche Musikkulisse und Humor, der nicht aufgesetzt wirkt sondern zum mitschmunzeln einläd. Allein die Szene, wo Justus (vermeintlich) die Vase vom Regal stößt, "Onkel Titus und Tante Mathilda... wo sind sie?" Ich seh ihn richtig vor mir, wie er voller Entsetzen auf den Scherbenhaufen blickt... werde mir heute abend mal das Buch vornehmen.

111) guru01 © schrieb am 24.05.2009 um 10:02:43 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich habe das Buch gelesen und m.E war es ein richtig gutes Buch. Für mich ist es so eine "Altagsfolge" ohne großes auf und ab. Irgendwie hatte ich das Gefühl beim lesen als wären die ??? eine Soap. Aber das soll das Buch nicht schlechter machen. Recht witzig und gut erzählt und igendwie auch mal anders als die Todernsten Folgen. Daher hatte ich das Buch auch mit einer glatten 2 bewertet. Das HSP hingegen fand ich jetzt nicht so toll. Es fehlt der Potter und auch die Szene wo Justus die kaputte Vase beichtet. IM HSP sagt er nur Tante Mathila habe ganz cool reagiert. Bin ich jetzt falsch ? Also werde ich wohl dem HSP nur eine 3 gegen wenn es auf den Bewertungsseiten mal freigeschaltet wurde.

112) call © schrieb am 24.05.2009 um 21:43:22 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Mr. Murphy: Beverly Leung gibt den Wert der Vase mit 30.000 Dollar an, der Händler dem justus da Foto zeigt schätzt ihn auf 20.000 und später gibt Justus bei der Auflösung den Preis wieder mit 30.000 an...

113) Rob/n schrieb am 27.05.2009 um 15:14:13 zur Folge Der Fluch des Drachen: @ 108(FlukeSkywater) Bei Wikipedia ist Beverly Leung nicht eingetragen und auch sonst finde ich nicht viele Infos bzw. Bilder (sieht die wirklich so gut aus wie Peter behauptet? ) über sie. Woher kennst du die den?

114) Jimmy Cliff © schrieb am 27.05.2009 um 18:04:59 zur Folge Der Fluch des Drachen: @113: Bei ''Beverly Leung'' handelt es sich doch offenkundig um eine fiktive Figur. Eine reale Schauspielerin mit diesem Namen gibt es (zumindest gemäß imdb.com) nicht. Dass dennoch im Netz eine reale Beverly Leung zu finden ist, scheint Zufall zu sein. - Und dann noch was: So eindeutig ist das mit der korrekten Ausprache des Namens ''Leung'' nicht. O.k. ''Luhing'' ist definitiv falsch, doch neben ''Li-ang'' kann auch ''Le-ung'' oder sogar ''Long'' richtig sein.

115) Sokrates © schrieb am 27.05.2009 um 18:20:13 zur Folge Der Fluch des Drachen: "L-oi-ng" auch?

116) Die Zirbelnuss © schrieb am 27.05.2009 um 19:05:05 zur Folge Der Fluch des Drachen: Und wie sieht's mit Boing oder Dung aus?

117) FlukeSkywater © schrieb am 27.05.2009 um 23:01:54 zur Folge Der Fluch des Drachen:
"Leung" ist die englische Transliteration des chinesischen Namens 梁. Die entsprechende deutsche Transliteration wäre "Liang".

118) JackAubrey © schrieb am 07.06.2009 um 18:48:00 zur Folge Der Fluch des Drachen: @ 111: Stimme Dir zu: Die (sehr gute) Geschichte lebt doch gerade von der Rückkehr des Potters und Justus Schuldgefühlen gegenüber Tante Mathilda. Daß man ausgerechnet diese Szenen streicht ist schon ärgerlich: Allerdings bleibt die Folge trotzdem toll. Beim Besuch der verschiedenen seltsamen Typen auf dem Schrottplatz kommt richtig Klassikerfeeling auf!

119) Professor Shay © schrieb am 26.06.2009 um 13:52:41 zur Folge Der Fluch des Drachen: Gerade das Buch beendet und nun höre ich das Hörspiel.
Das Buch hat mir ziemlich gut gefallen, mal wieder ein schöner "Alltagsfall" für die drei ???, ganz ohne Auftraggeber. Ich mag den Aufbau der Geschichte, ganz langsam schlittern die drei Detektive in den Fall um die gestohlenen Vasen, die auftretenden Charaktere bleiben lange Zeit ziemlich undurchsichtig (naja, bis auf Skinny natürlich ;) ) und der Potter hat auch einen kurzen Gastauftritt.
Das Hörspiel läuft zwar noch, aber ich finde es ist ganz gut umgesetzt. Die Kürzungen sind sinnvoll. Zwar ist es schade, den Potter nicht zu hören, aber wirklich viel hätte man aus dem kurzen Absatz im Buch nun auch nicht machen können. Schade finde ich allerdings, daß der grantler Grogen im Hörspiel so Lammfromm ist, auf seinen Auftritt hatte ich mich gefreut.
Auch schade ist, daß Justs "Kriegslist" mit der er die Adresse von Johnson erfährt im Hörspiel nur vom Erzähler kurz geschildert wird.
Noten: Für das Buch vergebe ich eine 2 , das Hörspiel (immer noch nicht ganz vorbei) bewerte ich mit einer glatten 2. Ich glaube nicht, daß sich in den letzten Minuten die Note noch großartig ändern wird.

120) swanpride © schrieb am 26.06.2009 um 14:43:46 zur Folge Der Fluch des Drachen: @119 Da würde ich nicht drauf wetten, denn was mich am Hörspiel am meisten stört (neben dem sanften Grogan) ist, dass völlig unnötigerweise der Abschlussgag geändert wurde und somit auch die Info fehlt, was aus Skinny wird.

121) Professor Shay © schrieb am 26.06.2009 um 14:50:24 zur Folge Der Fluch des Drachen: Naja, im Buch "kommt er ungeschoren davon" nachdem er abgehauen ist. Im Hörspiel erfährt man übrigens auch nichts über die Strafe der anderen Beteiligten. Sonderlich störend finde ich das aber nicht gerade.

122) swanpride © schrieb am 26.06.2009 um 18:57:31 zur Folge Der Fluch des Drachen: @121 Bei den anderen interessiert mich das auch nicht, das sind schließlich keine wiederkehrende Charaktere.

123) Drake © schrieb am 04.07.2009 um 17:04:58 zur Folge Der Fluch des Drachen: Der Name wird L-oi-ng ausgesprochen, ein eu spricht man oi aus, und nicht uhi, Herr Minninger. Aber bei Ihnen erwarte ich gar nix mehr.

124) Secretkey © schrieb am 04.07.2009 um 19:50:26 zur Folge Der Fluch des Drachen: Mir hat die erste Seite des Hörspiels extrem gut gefallen. Die Folge lebt zunächst von den Schuldgefühlen Justus' und der Frage, wie und ob er noch in der Lage sein wird, eine Ersatzvase zu erschaffen. Ich fands spannender als so manch eine Action-Szene der neueren Episoden und war wirklich gebannt, schließlich wird der Spannungsbogen hier ungemein kunstvoll gesetzt. Klar ist auch, dass durch diese "Banalität" die drei ??? irgendwann in den "richtigen" Fall reinrutschen müssen, der das Hörspiel dann doch irgendwie rungtergezogen hat, weil die Rollenverteilungen der Charaktere doch ziemlich durchschaubar waren. Hört sich vielleicht härter an, als ich es meine, denn im Nachhinein wirkt der Fall eigentlich ziemlich gut und interessant, auch wenn man den Fluch wohl auch weiterhin mit der Lupe suchen werden muss. Naja, meiner Meinung nach hat man den eigentlichen Spannungsbogen ziemlich ausgebremst, weswegen ich hier mal eine 2- vergebe.

125) Secretkey © schrieb am 04.07.2009 um 19:55:33 zur Folge Der Fluch des Drachen: Was ich ganz vergessen habe - weswegen mir die Folge anfangs so gut gefiel, lag auch daran, dass ich mich mit dem armen Justus extrem gut identifizieren konnte. Vor Jahren habe ich ebenfalls das Hochzeitgeschenk aus Versehen zerstört. Das war bloß keine Vase sondern eine Dick und Doof-Figur - boah, habe ich mich da mies gefühlt ;)

126) SilverStar © schrieb am 17.07.2009 um 01:39:52 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also zu dieser Hörspielfolge kann ich Folgendes sagen. Diese Folge wird es bestimmt nicht schaffen ein ersten Preis zugewinnen oder einer der besten Folgen zu werden, aber ich fand die Folge von anfangan bis zum Schluss gut. Die Story war OK, die Atmosphäre war gut, auch Witz war dabei, sie gefiel mir echt gut. Deswegen gebe ich eine 3 plus

127) Sickboxx schrieb am 16.10.2009 um 15:13:21 zur Folge Der Fluch des Drachen: Eine sehr nette Folge, die mich sehr positiv Überrascht hat. Kein wilder Fall, aber eine schöne, stimmige "Schrottplatz-Folge". Die Sprecher sind mit Herz dabei. "Es geht ums Jagen, verstehen sie? Das Suchen und Finden!" Eine nette Geschichte hat sich Johnson da ausgedacht (im Hörspiel). Die Hintergrundgeräusche sind endlich wieder erstklassig! Wenn ich die Kommentare hier so lese muß ich auf jeden Fall noch das Buch lesen - da dort diese Folge wohl noch mehr Humor besitzt. Justus Verzweifelung über den Verlust der Vase, Peters Aufregung über Beverley L. Bob, der die Polizisten zusammenstaucht, Tante Mathilda, die ins romantische Schwärmen verfällt.... Ich gebe der Folge eine glatte 2!

128) Petrich © schrieb am 21.04.2010 um 23:07:18 zur Folge Der Fluch des Drachen: Kann man tatsächlich an einem Tag in circa vier Stunden von Los Angeles bis nach Chinatown (New York)und zurück FAHREN? Da stimmt doch was nicht, in vier bis fünf Stunden zweimal die ganze USA zu durchqueren ist doch wirklich unmöglich oder?

129) Laflamme © schrieb am 21.04.2010 um 23:27:57 zur Folge Der Fluch des Drachen: Los Angeles hat (wie praktisch jede größere US-Stadt) einen Chinatown-Bezirk.

130) basserin © schrieb am 04.07.2010 um 23:35:14 zur Folge Der Fluch des Drachen: oha, wieder was dazugelernt. ich hatte bis dato irgendwie noch nie einen blick in die srecherliste geworfen (oder es gleich wieder vergessen, keine ahnung) und war nach neuerlichem hören der festen überzeugung, dass die gute dame "beverly lewing" heißt, also gar nichts asiatisches an sich hat. wird ja auch im hsp nichts weiteres über sie gesagt, also vom optischen her. der beitrag "Justus Jupiter © schrieb am 17.05.2009 um 14:54:10 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ich finde das Hörspiel toll, nur eins gefällt mir nicht: Zu Beginn von Track 6: Erzähler: Der einzige Mensch auf dem Schrottplatz waaaaaaaaaaaar...... (lange Pause) Peter: Ohhh, Prinz Eisenherz." hätte auch von mir kommen können. :D ansonsten eine schöne, abwechslungs- und temporeiche folge mit schöner athmosphäre und schönen alltagsszenen. eine der besten aktuellen!

131) JackAubrey © schrieb am 09.09.2010 um 16:32:18 zur Folge Der Fluch des Drachen: Das Buch ist super, aber das Hörspiel? Wie lange ist denn bitte das Gespräch mit der alten Dame am Anfang, da bin ich ja schon beim nebenbei hören eingeschlafen. Früher hätte sie zwei Sätze gesagt und der Hitchcock Sprecher hätte den Rest erledigt. Nach diesem zweiten Ausflug von mir zu den neuen Hörspielen (nach "Stadt der Vampire") kann ich leider nur allen Kritikern zustimmen: die neuen Folgen sind zerdehnt wie Gummi, A.M. hat offenbar null Gespür für Rythmus und Tempo - oder schlicht kein Adresse!

132) Sokrates © schrieb am 09.09.2010 um 17:40:20 zur Folge Der Fluch des Drachen: G-r-a-n-d-i-o-s-!!! Sind die Dialoge zu lang, meckern die Einen; sagt der Sprecher zuviel (am Stück), nörgeln die Anderen. Offensichtlich machen die "drei ???"-Fans dem Image der Deutschen als Weltmeister im notorisch-unzufreiden-sein alle Ehre! :-> Wie bitteschön sollen KOSMOnauten und EUROPäer denn da vernünftig auf unsere Wünsche [vgl. entsprechendes Forum] eingehen (können - sofern sie denn wollen)???

133) Soki zum 2ten schrieb am 09.09.2010 um 17:45:28 zur Folge Der Fluch des Drachen: Nachtrag zu #132: Bzw. selbst wenn sie wollen, käme allein der Versuch einer Quadratur des Kreises nahe! => Also lieber alles beim Alten lassen, statt was riskieren. Die Leute kaufen ja auch so.

134) Besen-Wesen © schrieb am 09.09.2010 um 17:57:23 zur Folge Der Fluch des Drachen: Jack hat schon recht. Gerade an den zu langen Diaogen krankt meiner Meinung die Serie zur Zeit. Das kann man abkürzen, wenn der Erzähler kurz zusammenfasst. Das ist kürzer und "Befragungen" oder lange Geschichten sind meinstens wenig spannend. Anders ist es, wenn der Erzähler Handlung, schnelle, spannende und/oder actionreiche Szenen zusammenfasst. Das ist in der Tat äußerst ärgerlich.

135) Sokrates © schrieb am 09.09.2010 um 18:22:55 zur Folge Der Fluch des Drachen: Natürlich war die Aufregung nur gespielt (Sarkasmus-Smily), aber komisch )* ist das schon.
)* Urspüngliche Bedeutung ist übrigens neben "unterhaltsam" bzw. "amüsant" auch "entlarvend". Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

136) Darren © schrieb am 09.09.2010 um 19:47:51 zur Folge Der Fluch des Drachen: Soki, sicherlich kann man es nicht allen Recht machen, aber wer mag schon grauenhafte Titel des Grauens, eine Roboter-Stimme singen hören (okay, die ist mitleerweile weg), findet es nicht merkwürdig, wenn ein 16-jähriger nach zwei mal Geburtstag haben imemrnoch 16 ist, oder wenn ein Skriptautor alles wichtige, spannende und lustige rauskürzt, um dann die Handlung umzuschreiben? SIe können keine 100% zufrieden machen, aber 75% auf jeden Fall. Guck dir mal die ganzen Foren-Einträge an? Wr ist von Kosmos zufrieden außer durch die Tatsache, dass sie die drei ???-Bücher rausbringen? Seitenzahlbegrenzung weg! MaSo weg! Cover weg! Titel weg! WIe viele Beschwerden es doch gibt. Das war früher nicht so. Sicherlich kam da noch die Nostalgie (oder wie auch immer man das schreibt^^)-Sache hinzu. Aber vergleicht man das mal mit den Crimebustern. Sicherlich waren viele mit den Geschichten selber unzufrieden, aber dafür gab es keine Seitenzahlbegrenzung, anständige Cover, und keine Titel des Grauens (auch wenn es da so langsam anfing, aber die hatten immerhin noch was mit der Handlung zu tun) Genauso ist es bei Europa. wenn man da mit den Crimebustern vergleicht, wo die geschichten zwar schlecht waren, aber sie konnten immernoch besser werden als das Buch durch einen gelungenen Scriptschreiber, einen gelungenen Erzähler, und Sprecherm, die nicht die Väter von ihren Figuren sein könnten. Die beiden Verlage machen jede Menge falsch, und wenn sie nur ein wenig ändern könnten, womit man NUR unzufrieden ist, könnten sie doch diue allgemeinheit zufrieden machen (wer zählt, wie oft ich Zufrieden geschrieben habe, kriegt nen Keks - aber nicht von mir).
Ich kopmme nochmal auf den Anfang zurück: Ich finde, zu schreiben, sie könnten keinen einzigen Fan zufrieden machen ist absoluter Schwachsinn, in jeder Hinsicht, das macht auch kein Sarkasmus-Smiley wieder wett, weil du das jetzt einfach SO OFT geschrieben hast, und - ich kann jetzt nur von mir sprechen - es NERVT, deswegen musste das jetzt mal gesagt sein. -PUNKT-

137) Sokrates © schrieb am 09.09.2010 um 20:03:40 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Daren: "Ich finde, zu schreiben, sie könnten keinen einzigen Fan zufrieden machen ist absoluter Schwachsinn" Das habe ich nie so geschrieben oder gemeint! Nur dass es die Sache für KOSMOS / EUROPA nicht einfacher macht wenn sich im Gegenteil immer mindestens Eine/r findet, der/die rummeckert.

138) Sokrates © schrieb am 09.09.2010 um 20:48:35 zur Folge Der Fluch des Drachen: Ergänzung zu 137: V.a. weil ich mich selbst ja als nicht-existent definiert hätte! Ich bin nämlich SEHR zufrieden mit den 3 neuen Büchern

139) Niels schrieb am 07.11.2010 um 18:03:56 zur Folge Der Fluch des Drachen: oha sehe gerade dass ich den Hörspielen doch massiv hinterher hinke....war wohl doch nicht so gut zur Bundeswehr zugehen hehehe. naja diese Folge ist eine der ersten seit über andernhalb jahren die ich mir gekauft und gehört habe. gefiel mir persönlich nicht ganz so gut. aber muss jeder ja selbst wissen.Ich hoffe,dass nachfolgende folgen nicht auch in einem solch ,naja langweilig will ich nicht sagen ,aber halt etwas dösigerem zustand sind.kann mir jemand sagen welche weitern folgen über 130,so in etwa sind wie Fluch des Drachen? lg

140) JackAubrey © schrieb am 07.11.2010 um 22:07:47 zur Folge Der Fluch des Drachen: Also, wenn Du meinst, dass in den neueren Folgen sehr viel geredet wird, um nicht zu sagen gelabert, dass man über das viele Reden manchmal den Handlungsfaden verliert und die Sprecher nicht selten entweder zu viel (overacting) oder zu wenig (bräsiges mmm, ich gucke mal hier etc.) geben, sind eigentlich fast alle neue Folgen so. Inhaltlich hast Du mit dieser Marx Folge noch einer der besseren gehört...

141) DerBrennendeSchuh schrieb am 07.11.2010 um 22:29:02 zur Folge Der Fluch des Drachen: Naja, ich fand das Buch schon recht unspektakulär, allerdings enthält es auch viele Füllszenen, immer gehen sie hierhin und reden, dann dahin und reden (oder fragen)...nun ja, so ist Ermittlungsarbeit zwar, aber es war doch recht langweilig zu lesen. Durch die Kürzungen finde ich das Hörspiel etwas besser, obwohl es den Nachteil hat, daß Grogan viel zu kurz kommt. Dankenswerterweise hat man wenigstens (im Gegensatz zu z.B. Schatz der Mönche) Skinny drin gelassen. Bei Grusel auf C.-Castle würde ich mir allerdings wünschen, ihn zu entfernen bzw. durch irgendwen zu ersetzen. Die derzeitigen Hörspielfolgen sind schon recht unterschiedlich, allerdings ist ein Problem sicher (schon lange), daß die Hsp-Skripte oft, besonders am Anfang, zu viel Gerede enthalten und spannende Szenen dann am Ende ganz rausfliegen oder gekürzt oder ebenfalls zerlabert werden. Ganz, ganz übel bei Fußballfalle.

142) swanpride © schrieb am 08.11.2010 um 03:35:11 zur Folge Der Fluch des Drachen: Da sie beim Hörspiel genau die Szenen geschnitten haben, die den zugegebenermaßen recht dünnen Fall doch aufgewertet haben (war halt sehr komisches Füllmaterial), sehe ich es genau umgekehrt. Mir gefällt das Buch um längen besser.
Hörspieltechnisch empfinde ich den Bereich zwischen 130 und 140 als eine echte Durststrecke...ich hoffe, es wird besser, wenn die Sonnleitnerphase um ist.

143) kaeptn kidd © schrieb am 08.11.2010 um 09:47:36 zur Folge Der Fluch des Drachen: @Swanpride: Ich finde auch, dass die Hörspielfolgen 130 – 140 (ungefähr … ) eine echte Durststrecke darstellen. Aber ob es (nur) an Sonnleitner liegt?
Wirklich beurteilen kann ich es nicht, weil ich die Bücher nicht kenne. Aber nach meinem Gefühl wird die "Durststrecke" doch auch sehr durch die aktuelle Form der Hörspielskripte mitverschuldet. Siehe Jack Aubreys Beitrag 140: Besser kann man es nicht zusammenfassen!
Klar … der Inhalt/die Grundgeschichte spielt natürlich auch eine Rolle. Aber ich finde, ein Hörspiel KANN(!) auch ohne eine umwerfende Story angenehm und unterhaltsam sein.
@ Niels: Versuch's doch mal mit 'Haus des Schreckens', 'Pfad der Angst' oder 'das versunkene Dorf'. Letztere Folge ist zwar sehr ruhig, aber (nach meinem Empfinden) trotzdem nicht langweilig.

Wenn Du GANZ sicher gehen willst: Spring einfach gleich zum 'dreiTag' weiter

144) swanpride © schrieb am 08.11.2010 um 15:48:59 zur Folge Der Fluch des Drachen: @143 Ich finde, dass die Hörspielskripte (sieht man jetzt mal vom Drachen ab) merklich besser geworden sind...weniger Erzählereinsatz, mehr Hintergrundgeräusche, weniger Overacting...kann kaum erwarten dass mal auf gute Folgen angewended zu hören. (und nein, es liegt nicht nur an Sonnleitner...Folgen wie "das versunkene Dorf" sind einfach nicht besonders Hörspielgeeignet).

145) Niels schrieb am 08.11.2010 um 18:13:31 zur Folge Der Fluch des Drachen: @kaeptn kidd © hehe ja ich weis die bücher habe ich vor über einem jahr noch durchgelesen,haus des schreckens ist einsame spitzenklasse.. danke für die warnungen ich werde den folegn 130-140 zögerlicher nachgehen

146) Friday © schrieb am 08.11.2010 um 23:00:24 zur Folge Der Fluch des Drachen: Von Folge 130 bis 140 ist Sonnleitner 5 mal vertreten, Astrid Vollenbruch 3 mal, André Marx 2 mal und Ben Nevis 1 mal. Richtig begeistern konnte mich in diesem Zyklus nur "Das versunkende Dorf. "Pfad der Angst" und "Haus des Schreckens" fand ich überraschend gut im Gegensatz zu den mittelmäßigen Buchvorlagen. Enttäuscht/Entsetzt/Gelangweilt war ich von "Spuk im Netz", "Fels der Dämonen", "Das Geheimnis der Diva" & "Stadt der Vampire". Die übrigen Hörspiele "Der Fluch des Drachen", "Der tote Mönch", "Fluch des Piraten" und "Die geheime Treppe" waren ganz solide Hörspielkost, aber nicht herausragend. Statistisch gesehen haben also Frau Vollenbruch und Marco Sonnleitner die schwächsten Geschichten abgeliefert.
Ich finde allerdings, dass die Tendenz zum Erwachseren-Hörspiel sehr in dieser Dekade spürbar geworden ist, Luft nach oben ist allerdings noch reichlich. Es wäre schön, wenn in manchen Szenen der Erzähler noch mehr zurück genommen werden würde und die Szenerie mehr von den Sprechern gespielt werden würde (Beispiel: Feuerszene im "Fluch des Piraten"), mehr bedacht auf Kürzungen (Beispiel: Einziger Auftritt des Vampires in "Stadt der Vampire") und die Sprecher der drei Jungs sich einige Marotten wieder abgewöhnen würden (Beispiel: Sprechen mit vollem Mund, "BITTEEEEE?!", peinliches Gestammel). [br} Hm, mein Beitrag würde wohl mehr ins Forum "Wünsche an zukünftige Hörspiele der drei ???" passen...

147) swanpride © schrieb am 09.11.2010 um 00:45:22 zur Folge Der Fluch des Drachen: @146 Da stimme ich dir durchaus zu, aber ich sehe eine deutliche Tendenz nach oben (immerhin gab es mal wieder Folgen, die tatsächlich besser waren als die Vorlagen). Ich fürchte allerdings, dass die tollen Hintergrundgeräusche vom DreiTag (die ja dazu gedacht waren, die einzelnen Folgen miteinander zu verbinden) leider nicht so schnell wieder in dem Maße eingesetzt werden. Dabei sind es doch gerade solche sachen, die ein Hörspiel lebendig wirken lasse (und nicht das Schmatzen ins Mikrophon).
Naja, Fluch des Drachen würde ich jedenfalls als Buch empfehlen, nicht als Hörspiel.

148) Micro © schrieb am 19.05.2021 um 09:10:13 zur Folge Der Fluch des Drachen: Auch hier ein Fehler: Bob sagt in der Auflösung, die drei ??? hätten gleich mehrere Repliken anfertigen lassen. Das ist nicht nur unnötig, denn für den Bluff braucht es nur eine Replik, sondern wird auch nirgendwo erwähnt und wäre in der kurzen Zeit auch kaum machbar gewesen.

149) Max DoMania © schrieb am 14.08.2022 um 20:40:33 zur Folge Der Fluch des Drachen: Bzgl 148: Im Buch wird das genauer erläutert: Mr. Grogan macht neben der von den drei ??? in Auftrag gegebenen Replik noch weitere, weil er denkt, dass sich die gut verkaufen lassen. Diese Info fehlt im Hörspiel.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 27.12.2023