bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Feuermond abgeben.

Name

Email

Text

 


1) drax schrieb am 12.09.2005 um 18:53:30 zur Folge Feuermond: lohnt es sich das Buch zu kaufen??

2) Torsten schrieb am 12.09.2005 um 19:35:23 zur Folge Feuermond: ja genau. lohnt sich das buch zu kaufen.

3) Java-John schrieb am 15.09.2005 um 16:34:42 zur Folge Feuermond: Das beste Buch aller Zeiten

4) Jupiter © schrieb am 16.09.2005 um 13:03:44 zur Folge Feuermond: Jedenfalls unter den ???-Büchern.

5) BillyTowne © schrieb am 16.09.2005 um 19:45:01 zur Folge Feuermond: Ich bin platt!!! Das war mal wieder ein klasse Lese-Erlebnis. Habe gestern knapp drei Stunden am Küchentisch gesessen und das Buch mit den Augen geradezu "gestaubsaugt".
Dennoch denke ich, dass es ein Buch ist, bei dem sich die geister scheiden werden. Einige Fans werden dieses Buch wohl regelregt als "schlecht", "unspektakulär" oder "unpassend" bezeichnen. Es fällt ja tatsächlich in vielerlei Hinsicht aus der Rolle.
Leider ist gerade die Schwäche des Buches, dass es nicht vollkommen aus der Rolle fallen darf . So merkt man überall die kleinen Schranken, die Marx durch die strengen Vorgaben auferlegt waren. In anderen Worten: Man merkt, dass er seinen Schreibstil eigendlich gern mehr entfalten würde, dass er es aber nicht kann, weil die drei ??? Bücher nun einmal recht schnörkellos geschrieben und in der Regel recht eindimensional sind. Außerdem merkt man selbst in einem 3 Bände-Buch, dass der Platz begrenzt ist und sich die Dinge daher sehr viel schneller entwickeln müssen als in einem Buch ohne Seiten-Vorgabe.
Aber dennoch gelingt es ihm – nicht nur wegen des Dreifachbands - , den altbekannten Stil zu unterbrechen. ----ACHTUNG SPOILER!!! z.B. durch die Briefe der beiden Maler oder durch die Beschreibung der gefühle von Justus gegenüber Brittany.
Ich hab mich so gefreut, dass sie wieder aufgetaucht ist , denn eigendlich war der Fall "Meisterdieb" ja ein unvollendeter Fall und somit musste ja noch was nachkommen.
Mich hat allerdings das Ende etwas überrascht. Es war dann doch etwas zu abrupt und (im Gegenteil zum rest des Buches) etwas emotionslos. - Ab ins Gefängnis mit der alten Schlampe, Schwamm drüber und gut is - ...war vielleicht eine etwas zu schnelle Wende. SPOILER ENDE!
Nun habe ich also wieder ein neues drei ??? Lieblingsbuch (abgesehen von Singende Schlange, Giftiger Gockel und Meisterdieb). ...Und dass, wo ich gerade noch gedacht habe, dass die Serie nun endgültig auf dem absteigenden Ast ist. Wie schön!

6) Shota © schrieb am 17.09.2005 um 12:05:07 zur Folge Feuermond: Ich bin nicht ganz so begeistert wie Billy, obwohl Feuermond ein tolles, spannend zu lesendes Buch ist. Meines Erachtens aber ist es zu lang. Die Geschichte, die wirklich gut ist, hätte man einfach in einem Band erzählen können. Eben weil neben der HAndlung im DDF Universum nicht viel passieren dar.
ACHTUNG SPOILER
Vor allem die Auseinandersetzung mit Brittany finde ich mehr als oberflächlich, das war in Meiserdieb viel tiefgehender, vielleicht hat MArx dafür einen auf den Deckel gekriegt, wer weiß

7) Alphawolf © schrieb am 18.09.2005 um 01:14:43 zur Folge Feuermond: Also ich fand das Buch toll, es war irgendwie so eine Mischung aus Klassiker und was ganz neuem, nicht definierbaren, aber es hatte irgendwo doch noch Charakteristischen Stil, fand ich zumindest. Ich hab für das Buch relativ lange gebraucht, aber nur, weil ich es genossen hatte. Das war irgendwie an den meisten Stellen so schön ruhig, und wenn Hugenay etwas sagte hab ich mir die Stimme immer in Gedanken vorgestellt. Die Worte, die Marx ihm in den Mund legte, waren immer passend, fand ich :-) SPOILER Ich fand das 200er-Jubiläum, die Zentrale auf Reisen, das Geheimnis um Hugenay, das waren mal richtig tolle Ideen. Ich hab mir auch schon einmal überlegt, ob man die Zentrale nicht mal als Fortbewegungsmittel nutzen könnte und ich hatte richtig Gänsehaut, wie schön André das alles beschrieben hat. SPOILER ENDE @Shota: Ich finde außerdem nicht, dass es sich in einem Band alles erzählen ließe. Da war doch ein wenig zuviel drumherum. Wenn ein Hörspiel je herauskommt, so wirst du die Stellen, die im Buch drin sind, vermissen, und du würdest sie auch vermissen, wenn sie in einem einfachen Band fehlen würden. Nimm es als Drohung oder als Versprechen, aber glaub mir ruhig: Es ist so! ;-)

8) Socrates schrieb am 18.09.2005 um 13:10:44 zur Folge Feuermond: Das wars dann wohl...für mich das peinlichste und mit Abstand schlechteste Buch der Serie,und wohl auch das letzte,das ich gekauft habe. Da schafft es Herr Marx tatsächlich,mit einer peinlichen und albernen Familiengeschichte,einen genialen Kultcharakter wie Hugenay als Karikatur hinzustellen und ins Gefängnis zu bringen,und alles,was diesen Charakter bisher ausgezeichnet hat wie eine Walze zu zerstören. Jetzt muß ich meinem Ärger erstmal ein wenig Luft verschaffen: Zu Band 1 sei gesagt,daß man sich das Ganze im Nachhinhein hätte sparen können,nur weil Brittany nicht in der Lage ist,die 3 ??? direkt zu kontaktieren,veranstaltet sie so einen Rummel-mehr als unglaubwürdig. Die Wohnwagen-Episode,die Band 2 weitgehend ausfüllt finde ich sehr albern und unnötig-dazu muß dann auch am Ende der wilden Verfolgungsjagd die Zentrale zerstört werden. Bis hierhin war zumindest noch ein ordentlicher Fall denkbar-doch der Supergau am Ende von Band 3,in dem der Pausenclown "Nachtschatten" mit seiner Axt den Leser vor dem Einschlafen bewahren will,stempelt das Werk endgültig zu dem was es für den Fan mit Herzblut ist-eine absolute Peinlichkeit.Ich glaube es immer noch nicht.Da riskiert Hugenay wegen einer lächerlichen Famielenoper,die an Dämlichkeit nicht mehr zu übertreffen ist,seine Freiheit,und will aus Gründen,die mir immer noch schleierhaft sind,das Gemälde Feuermond zerstören.Seinem Vater Jaccard wäre es egal gewesen,wenn jemand das Rätsel löst,und worin liegt das Problem,wenn jemand erfährt,daß Hugenay Jaccards Sohn ist?Außerdem,hätte sich Hugenay,wenn er es zerstören wollte(was nicht nachvollziehbar ist),nicht dazu hinreißen lassen,Justus 5 Fragen zu beantworten-daß wirkt so dämlich und aufgestzt,an Kitsch nun wirklich nicht mehr zu übertreffen.Außerdem wäre es von vornherein einfacher gewesen,Juliette die Kugel abzujagen,anstatt das Bild zu zerstören.Aber mal ehrlich-Hugenay ist doch ein Bilderdieb-und hier wird er als peinliche Karikatur bloßgestellt-echt arm das Ganze.Auch Brittanys Verhalten unnachvollziehbar-will sie Hugenay ins Gefängnis bringen,oder das Bild stehlen,will sie Kontakt mit den 3 ??? und warum dann so komliziert,und warum rennt sie am Schluß nur planlos rum und betäubt die Leute,die ihr begegnen-vielmehr scheint sie mir Mittel zum Zeck.1.einen 1.Band vollbekommen 2.die ganzen Psychodiskussionen anheizen 3.Spannung erzeugen.Der erbärmliche Nachtschatten rennt in Band 3 ständig mir der Axt allen leuten hinterher und schlägt alles kurz und klein-so einen peinlichen und platten Hau-Drauf- Charakter gab es in keinem anderen 3 ??? Buch.Auch die gesamte Auflösung schrecklich-ein Künstler ist Hugenays Vater,und der setzt alles daqan,sein letzten Werk zu zerstören(aus nicht nachvollziehbaren Motiven) und landet dafür im Bau,dazwischen stolpern seine Handlanger rum,die Hugenay nicht im Griff hat(unglaublich,wenn man Hugenay aus den Klassikern kennt !)und versuchen alles kurz-und klein zu schlagen,anstatt das Bild einfach mitzunehemn,das auf dem Präsentierteller hängt.Fürchterlich an den ganzen 3 Bänden,wie der Autor ununterbrochen diese ganze Psychoscheiße anheizt-Justus als Versager,wann kann wer wem Vertrauen,Justus hat uns belogen heul schnief,Hugenays Philosophie und Weltansicht,Justus Philosohie und Weltansicht,und egal wie gefährlich die Situation ist,man diskutiert das alles bis zum Ende aus-so einen Schmarrn paßt einfach nicht in ein 3 ??? Buch und nervt tierisch.Die Krönung-der Mensch Hugenay rettet Justus das leben,einfach nur peinlicher,mit der Brechstange konstruierter Kitsch.Bereits der Zeitungsartikel von Wilbur ist unangebracht und macht deutlich,daß die Unfehlbarkeit der 3 ??? mit aller Gewalt als Thema in einem 3 ??? Buch diskutiert werden muß.Nunmal sind in einer Serie wie den 3 ??? gewisse Dinge eben so,und gerade das macht die Serie zu dem was sie ist,wenn Herr Marx experimentieren will,soll er sich eben einen Experimentierkkasten von Kosmos zulegen,aber nicht die 3 ??? und Hugenay dafür mißbrauchen.Auch die Spannungserzeugung wirkt diesesmal aufgesetzt-ständige Szenenwechsel in Band 3 und eine Killermaschine mit Axt.Auch frägt sich der Leser,für wen jetzt Jaccars Rätsel war,wer sein Testament vollstreckt hat und wie das Bild in Privatbesitz gelangt.Ständig wird rumgeeiert,doch zum Schluß wirkt alles unzusammenhängend und unmotiviert,teilweise hahnebüchen kitschig.Auch sonst immer wieder Stückwerk und an den Haaren krampfhaft herbeigezogene Zwischenlösungen.Die Hintergründe zu Hugenay und die ganze Familiengeschichte richtig doof und des Charkters Hugenay nicht würdig-seine Verhaftung am Ende auch für mich der Schlußstrich,weiterhin solchen Schund zu kaufen.Unglaublich,daß Hugenay mit Vornamen Feuermond heißt-das darf doch echt nicht wahr sein.Vielleichtz heißt dann Morton demnächst Theaterbühne oder Gefrierschank.Nein danke,aber soetwas tue ich mir nicht mehr an.

9) Alphawolf © schrieb am 18.09.2005 um 15:24:58 zur Folge Feuermond: Schön, Socrates, du bist der erste, der hier so richtig aus dem Konzept fällt. Ich finde es nicht übertrieben. Ich wollt jetzt schon schreiben "Vielleicht musst du einfach mal richtig denken lernen, vielleicht weißt du ja dann, wie das zusammen hängt" aber das wäre schließlich ziemlich beleidigend. Aber ich kann nicht verstehen, wieso du da rein gar nichts nachvollziehen kannst. Ach so, ich setze für dich mal einen SPOILER auf Eintrag 8...

10) CRizz schrieb am 18.09.2005 um 19:35:56 zur Folge Feuermond: Okay, normalerweise poste ich hier ja nicht, aber zu den Bemerkungen des Herren Socrates muss ich dann doch was sagen. Erstmal vorweg: Ich finde das Feuermond ein hervorragendes Buch war. Es hat sich einerseits wie eine klassische ???-Geschichte angefühlt, gleichzeitig aber auch erzählerisch ein wenig Neuland betreten. So soll es sein! Wäre es denn besser, wenn immer wieder alle Geschichten haargenau so wären, wie die ersten 30 Bände? So sehr ich die Originalstorys auch schätze, irgendwann wird alles langweilig, wenn sich gar nichts ändert. Um jetzt aber auf die Kritikpunkte genauer einzugehen. 1.) Brittany WOLLTE die drei Fragezeichen NIE direkt kontaktieren. Sie selbst war mehr als überrascht, als sie von Justus aufgespürt wurde. In dem Moment hat sie sich dann entschieden den Jungs eine Farce vorzuspielen. Denn was ist einem lieber? Vom Feind gejagt werden, oder ihn auf seiner Seite haben? Eben! Brittany wusste, dass sie eine Chance hatte zu gewinnen, solange sie die Jungs nur austricksen konnte. Hätte sie aber mit offiziellen Karten gespielt, hätte Justus alles daran gesetzt sie einzubuchten. 2.) Thema Nachtschatten: Aus dem Charakter hätte man zwar eventuell mehr machen können, aber im Grunde war es ein tolles Konzept. Bisher hatten die drei Fragezeichen fast immer Gegner die zwar trickreich, nicht jedoch besonders gefährlich waren (zumindest fallen mir auf Anhieb keine ein). Der Nachtschatten hingegen ist aus einem anderen Holz geschnitzt, und verhält sich extrem bedrohlich. Ich meine der Kerl schießt wild durch die Gegend, und rennt mit der Axt im Handgepäck durchs Haus wie Jack Nicholson in Kubricks Shining-Film. Dieser Verbrecher würde nicht davor zurückschrecken, Jungdetektive kaltblütig niederzustrecken, und ist somit ein ganz neuer Kaliber von Feind. Ich zumindest hoffe dass wir ihn in Zukunft nochmal wiedersehen, und ein wenig genauer kennenlernen. Der Nachtschatten hätte Potenzial zum neuen Erzfeind des Trios zu werden, obwohl er noch ausgearbeitet werden kann. 3.)Zitat Socrates "Da riskiert Hugenay wegen einer lächerlichen Famielenoper,die an Dämlichkeit nicht mehr zu übertreffen ist,seine Freiheit,und will aus Gründen,die mir immer noch schleierhaft sind,das Gemälde Feuermond zerstören.Seinem Vater Jaccard wäre es egal gewesen,wenn jemand das Rätsel löst,und worin liegt das Problem,wenn jemand erfährt,daß Hugenay Jaccards Sohn ist?" Im Prinzip hast du Recht, Jaccard wäre es wirklich egal gewesen. Hugenay hingegen definitiv nicht! Nachdem unser Meisterdieb die Briefe seines Vaters gelesen hat, so erklärt Justus es doch sehr eindringlich, erkannte dieser nämlich dass sein Erzeuger nicht der lieblose Vater war, für den er ihn immer gehalten hatte. Hätte die Welt erfahren, dass der berühmte Kunstdieb Victor Hugenay der Sohn von Jaccard ist, wäre der Ruf seines Vaters aber für immer beschmutzt gewesen. Das mag sicherlich eine altmodische Auffassung von Ehre sein, aber von einem Mann wie Hugenay sollte man sowas eigentlich auch erwarten. Der einzige Grund warum Hugenay zum Verbrecher wurde, war um seinem Vater etwas heimzuzahlen. Am Ende hat er jedoch erkannt, dass es keinen Grund zur Rache gab. Und somit ist er lieber ins Gefängnis gegangen, um die Ehre seines Vaters zu bewahren. Für mich zumindest war das ein sehr interessanter Blick in die Psyche eines enigmatischen Charakters, und meiner Meinung nach wurde Hugenay dadurch nicht das geringste genommen. Letzten Endes muss natürlich jeder für sich selbst wissen, ob ihm so etwas gefällt, und ich kann auch verstehen wenn man den rätselhaften Hugenay bevorzugt, aber das heißt trotzdem nicht, dass Marx hier etwas sinnloses veranstaltet hat. 4.) Und abgesehen davon, natürlich hätte sich Hugenay zum Wettkampf mit Justus hinreißen lassen. Hugenay war der Wettkampf mit Justus extrem wichtig, und auch hier war es für ihn wieder eine Frage der Ehre. Hugenay wollte gegen Justus gewinnen, gerade weil er ihn so sehr schätzt. Hugenay ist kein gewöhnlicher Krimineller, dem es um Geld oder Ruhm geht. Für ihn ist das Verbrechen eher eine Kunst, und in diesem Sinne denkt er auch nicht wie ein gewöhnlicher Dieb. 5.) Noch ein Zitat: "Bereits der Zeitungsartikel von Wilbur ist unangebracht und macht deutlich,daß die Unfehlbarkeit der 3 ??? mit aller Gewalt als Thema in einem 3 ??? Buch diskutiert werden muß.Nunmal sind in einer Serie wie den 3 ??? gewisse Dinge eben so,und gerade das macht die Serie zu dem was sie ist,wenn Herr Marx experimentieren will,soll er sich eben einen Experimentierkkasten von Kosmos zulegen,aber nicht die 3 ??? " Da hat natürlich auch jeder seine eigene Meinung, aber warum müssen die Drei absolut unfehlbar sein? Wenn man von Anfang an weiß, dass sie den Fall garantiert problemlos lösen, ist es doch auch etwas vorhersehbar, oder? Und außerdem hat Justus seinen guten Ruf ja schließlich in Feuermond wiederhergestellt, und bewiesen dass er letzten Endes seinen Gegnern überlegen ist. Wilbur Graham lag falsch, und Justus hat am Ende bewiesen, dass er aus Fehlern lernen kann. 6.) Und schließlich: "Unglaublich,daß Hugenay mit Vornamen Feuermond heißt-das darf doch echt nicht wahr sein.Vielleichtz heißt dann Morton demnächst Theaterbühne oder Gefrierschank." Ja, schon eine ziemlich Frechheit einer Figur den indischen Namen für "Feuermond" zu geben. Wo kämen wir denn da hin? Als nächstes nennen sie Justus noch im englischen Original "Jupiter". Aber DAS würde zum Glück nie passieren, oder? :)

11) Die Zirbelnuss © schrieb am 18.09.2005 um 21:36:33 zur Folge Feuermond: Kosmos: "Zum 125. wollen wir wieder 'nen 3er-Band haben!" - Marx: "Toll, dann hab' ich endlich Zeit, diese eine Geschichte zu Ende zu erzählen, für die ich damals nur 127 Seiten zur Verfügung hatte!" FEUERMOND ist unverhohlen nichts anderes als die Fortsetzung vom ERBE DES MEISTERDIEBES. Und muß sich dabei eindeutig hinten anstellen. Zu unrund wirkt die Geschichte, zu konstruiert die Zusammenhänge, zu oberflächlich die Dramaturgie. Irgendwie hat man das Gefühl, Marx stand gehörig unter Zeitdruck und hatte einfach keine Zeit mehr, die Geschichte zu überarbeiten. Vor allem die Dialoge wirken stellenweise ungewohnt plump und unfertig, als wäre der Feinschliff ausgeblieben. Die Geschichte bleibt zwar gut lesbar, muß es sich aber natürlich gefallen lassen, mit Band 100 und aufgrund der Thematik mit dem ERBE verglichen zu werden: FEUERMOND scheidet da eindeutig schlechter ab. Während die TOTENINSEL in jedem Band rundherum stimmig wirkte, passiert beim FEUERMOND von Band zu Band einfach zu wenig - im 1. Teil fast überhaupt nichts. Die Geschichte präsentiert sich als Prestige-Folge einfach zu unspektakulär, um zu überzeugen. Tatsächlich passiert in diesen Bänden fast weniger, als in so manchem Klassiker. Warum? Weil Marx wieder mal das Innenleben seiner Protagonisten ausleuchtet, als gäbe es kein Morgen mehr. Wer das ERBE schon nicht mochte, wird dieses Buch sicherlich in der Luft zerreißen. Noch vor kurzem hieß es beim Verlag ja, keine Folge dürfte Parallelen zu vorangegangen Folgen haben. Dieses Gesetz scheint gekippt worden zu sein. Einerseits gefällt mir das nicht schlecht, aber hier wurde es IMO übertrieben: Wer den FEUERMOND vorm ERBE liest oder hört, dem wird der ganze Vorgängerfall auf dem Silbertablett serviert. Das erscheint mir nicht sinnvoll. Zudem hinterläßt die Lektüre ein etwas mulmiges Gefühl: Marx nimmt sich eine von einem Anderen erfundene Figur, formt sie um und dichtet ihr seine eigene Vergangenheit an. Ich weiß nicht recht, was ich davon halten soll. Ein zwiespältiges Buch, daß zwar spannend war, aber nicht der große Wurf, zumal auch das Ende zu vorhersehbar und unspektakulär war. Daß sich an diesem Buch die Geister scheiden werden, steht jetzt schon fest (fängt ja auch schon an). Für's erste hab' ich erstmal die Schnauze voll von Psychologie und will wieder einen "richtigen" Fall haben.

12) Shota © schrieb am 18.09.2005 um 22:15:43 zur Folge Feuermond: Obwohl ich Sokrates nicht in allem zustimme finde ich auch, das Hugenay in dieser Folge sehr dekonstruert wird und sich selbst nicht mehr folgt. Man erinnere sich nur an das mehr als schwärmerische "Drei herrrrlich Ölbilder" aus dem seltsamen Wecker. Aus dem Kunstkenner und Schätzer, aus dem überaus gebildeten Franzosen wird ein psychisch gestörter Sohn, der die Kunst lächerlich findet. Ich finde, das geht nicht zusammen.

13) flukeskywater © schrieb am 19.09.2005 um 01:57:09 zur Folge Feuermond: Ich für meinen Teil möchte diese Trilogie mit einer exquisiten Speise vergleichen, welche einem während der Mahlzeit zwar vorzüglich mundet, die im Nachhinein aber dennoch den Eindruck erweckt, als habe irgendeine wichtige Zutat gefehlt, um eine wirkliche Delikatesse entstehen zu lassen. Soll heißen, es handelt sich um einen weiteren echten Marx (was hier als Kompliment gemeint ist), aber ich blieb nach dem Abschluss der Lektüre dennoch mit einem leichten Unbehagen zurück. (Ich möchte hier noch einmal anmerken, dass ich Marx-Bücher nicht mit den Klassikern vergleiche, da ein Großteil der Klassiker-Wirkung auf persönlichen Gefühlen aus längst vergangenen Tagen beruht und dieselben Bücher oder Hörspiele heute sicher ganz anders wirken würden). Die Handlung ist größtenteils glaubhaft und plausibel, und auch die psychologische Dimension des Duells zwischen Justus und Hugenay knüpft an bekannte Motive an. Ich habe auch keine generellen Bedenken gegen Hugenays Festnahme (da jemand von seinem Format natürlich mit Leichtigkeit aus der Haft entkommen kann und vermutlich auch wird)oder Brittanys Wiederauftauchen. Dass allerdings Hugenays gesamte Laufbahn auf einen unbewältigten Ödipus-Komplex zurückgeführt wird, erscheint auch mir etwas zu weit hergeholt, zumal seine Figur damit in gewisser Weise entmythologisiert wird, was ich bedaure. Den einmaligen Ortswechsel der Zentrale halte ich grundsätzlich für vertretbar, zumal ja auch André Marx hier offensichtlich mögliche Einwände vorausgesehen und mit dem Einbau des Mr. Barker dafür gesorgt hat, dass sich derartiges nicht wiederholen dürfte. Dass die "Toteninsel" im Rückblick als das im Ganzen rundere Werk erscheint, dürfte unter anderem auf die häufigeren Schauplatzwechsel und das exotische Ambiente zurückzuführen sein. Die Axt mag übertrieben oder sogar überflüssig gewesen sein, und das dreifache Patt zwischen Hugenay, Justus und Juarez hat sicherlich auch die eine oder andere literarische oder filmische Vorlage, aber dennoch war gerade diese doppelte Konfrontation atmosphärisch dicht und auch logisch nachvollziehbar. Ich vergebe mal ein "gut" für das vorliegende Werk und schließe mich im übrigen der Meinung an, dass Marx ohne die ihn einengenden Vorgaben dem Gericht auch die noch fehlende Prise Salz hätte hinzufügen können. von daher: weiter so!

14) Besen-Wesen © schrieb am 19.09.2005 um 07:26:52 zur Folge Feuermond: Nach eingen Andeutungen im Chat habe ich die Diskussion zu dieser Folge gelesen und beschlossen, diese Trilogie nicht zu lesen. ich würde mich doch nur ärgern. In zukunft werde ich stärker selektieren was ich lese und was nicht. Aber für mich gehört der übermäßige einsatz von diesem Psychozeugs nicht in die Serie und es treitt in den letzen Folgen ohnehin schon eine Übersättigung ein. Also: ich geb mir das nicht und konzentriere mich auf die beiden anderen Büchern. ZUmal ich sehr wenig Zeit habe.

15) hellokitty schrieb am 19.09.2005 um 14:48:23 zur Folge Feuermond: Hallo André, also ich fand die Trilogie total super und bis zur letzten Seite spannend. Gerade weil es neben vielen ruhigen Stellen auch psychologisch ziemlich ausgefeilte gab und Du vielfach mit dem eher engen erzählerischen Konzept gebrochen hast. Auf Socrates diskreditiernde Kritik einzugehen, ist keinen Buchstaben wert. Schade finde ich allerdings, wenn Besen-Wesen nach diesen >>Andeutungen>doch nur ärgert<<. Wo kommen wir denn da hin, wenn ein paar unausgegorene Rotzlöffelsprüche schon reichen, um Deine sicherlichlich sehr wetvolle Zeit anderem zu widmen? Mündige Leser schreiben anderes.

16) Alex Hassel © schrieb am 19.09.2005 um 17:49:27 zur Folge Feuermond: Da hatte ich jetzt aber Glück, dass ich "Feuermond" gelesen habe und nicht vorher diese Kommentare, da ich das Buch ja sonst hätte vergessen können! Ich finde die 125. eine runde, gelungene Folge, die alle wichtigen Aspekte der ??? aufnimmt, neu interpretiert und spannend zusammenstellt ohne dabei allzusehr konstruiert zu erscheinen. Der zweite Band ist nicht ganz so spannend und für die Handlung nicht allzu wichtig, aber das holt der dritte Band wieder raus. Spannend ist es natürlich nicht mehr, wenn mal alles verrät und dann noch versucht etwas an den HAaren herbeizuzerren, um sich drüber zu beschweren. Die 103 musste zu einem Ende geführt werden, genauso wie Hugenay und sein Verhältnis zu den ??? eine würdige Beleuchtung erhalten musste. Allerdings muss meiner Meinung nach jetzt nicht in jeder Folge ein alter Bekannter auftauchen, hier wurde erstmal genug geklärt. Feuermond war eine große Freude für mich, zwar nicht das beste, aber trotzdem super (Marx lebe hoch) und vielmehr kann man sowieso nicht verlangen! Bei den Kommentaren weiter unter unterstütze ich hellokitty deutlich: Mündige Leser schreiben anders.

17) Besen-Wesen © schrieb am 19.09.2005 um 19:02:52 zur Folge Feuermond: hellokitty, nun wollen wir doch mal sachlich bleiben, ja? Ich habe meine Meinung, Du hast Deine und die anderen haben Ihre. Das wird sich nicht durch solche Einträge mit Sicherheit nicht ändern.

18) Stephan © schrieb am 19.09.2005 um 21:28:13 zur Folge Feuermond: Ich würde mal sagen, das Buch ist ganz gut. Es ist vor allem gut, weil die ganze Brittany-Sache jetzt beendet ist. Was leicht übel aufstößt ist allerdings diese Gefühlsduselei mit Justus, da ich finde, dass sich Justus für Gefühle eigentlich gar nicht eignet. Er kommt sonst ja immer ein bisschen kühl rüber und das dann mit Gefühlen die er hat zu vermischen, wirkt auf mich leicht befremdlich. Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr schön zu lesen. Was allerdings zu kurz gekommen ist (zumindest meiner Meinung nach) ist Abendteuer. Ich finde, das war das was Toteninsel so überragend gut gemacht hat. Und bis auf die zwei Kapitel, in denen die drei Fragezeichen im Wohnwagen wohnen kommt sowas ja kaum vor. Was ich mir als 150. Folge wünschen würde ist mal wieder so eine Folge wie Feuerturm, wo die drei Fragezeichen sich einsam durch die Natur schlagen müssen und Gespräche führen, die die Figuren näher beleuchten. Oder so eine Folge wie Tödliche Spur, die drei Fragezeichen einsam im Großstadtdschungel... Abschließend finde ich kann man aber doch sagen, dass eine der besseren drei Fragezeichen-Folgen ist, da sie ein schönes Finale hat und auch mal ein bisschen Hintergrund. Allerdings möchte ich beim nächsten Mal ein bisschen mehr über ein anderes Fragezeichen erfahren las über Justus, und es sollte auch etwas mehr zur Figur passen.

19) Mr. Burroughs schrieb am 20.09.2005 um 13:59:32 zur Folge Feuermond: Ich bin zwar noch nicht durch, aber was ich nach der Hälfte schon sagen kann: Endlich macht es mir wieder mal Spaß ein buch zu lesen. André hat hier m.E. einen würdigen Jubiäumsband geschaffen. Das liegt aber zugegebenermaßen weniger an der Story (die gut und traditionell ist, aber eben auch nichts wirklich neues hat), als vielmehr an Andrés (gelungenem) Versuch, mit vielen Klischees auf unaufdringliche und in die Story passende Weise etwas ironisch zu spielen.
Es herrscht kein Sonnenschein, sondern kalter Dauerregen, die drei haben keine Ferie, sondern müssen in die Schule und machen sogar mal blau. Hiervon gibt es eine Menge kleiner Anekdoten (viele Dinge, die wirken, als hätte André die Foren analysiert).
Das ganze gelingt außerordentlich gut, da man auch einfach über diese Dinge hinweglesen und die Story genießen kann. Einziger Kritikpunkt meinerseits: Manchmal wirkt es wirklich, als habe die zeit zum letzten Feinschliff gefehlt.
Mein Fazit: Man darf diese Folge sicher nicht ganz als regulär ansehen, sondern als besonderen Jubiläumsband, der storytechnisch zumindest besser als 80 % der MaSo und Nevis-Bücher ist, aber insbesondere eine sehr feine Ironie über den ???-Kosmos beinhaltet. Der Band macht einfach Spaß, von mir eine glatte 1 (bis zur Hälfte Band 2)!

20) Alphawolf © schrieb am 20.09.2005 um 17:40:08 zur Folge Feuermond: SPOILER: Was mich gewundert hat: kann man ein elektronisches Tor mit einer Pistole aufschießen??? Spoiler Ende

21) DRY © schrieb am 20.09.2005 um 17:57:27 zur Folge Feuermond: Bin gerade fertig mit dem Lesen und mir fehlen die Worte. Warum schreibt Marx eigentlich nicht jedes mal einen Dreiteiler, wenn so ein Meisterwerk dabei herauskommt. Spannend bis zuletzt, Wendungen en masse und von Rätseln bis Action dürfte für jeden etwas dabei sein. Vor allem die Geschichte um Hugeney finde ich toll gelöst. SPOILER Danke André, dass du ihn nicht hast wieder entkommen lassen. So bedeutet das dann einen Schlussstrich, der zwar wehmütig aber zugleich auch notwendig ist. Die Idee mit dem Schrott und der Zentrale ist ebenfalls klasse. SPOILER ENDE Das Buch ist einfach nur Wahnsinn. Mehr kann ich nicht sagen

22) Silbermine © schrieb am 20.09.2005 um 18:17:14 zur Folge Feuermond: Habe gerade den ersten Teil von Feuermond gelesen und bin jetzt schon begeistert. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass die ??? in den Marx Büchern "echter" sind, als in denen der anderen Autoren (Astrid Vollenbruch nehme ich hier mal raus). Das Lesen vom Geister-Canyon hat mich ja auch irgendwie unterhalten, aber mehr auch nicht. Das ist bei Feuermond schon anders. Jetzt werde ich mir mal den Rest vornehmen. Freu!!! Gruß Silbermine

23) Hervest schrieb am 21.09.2005 um 09:58:54 zur Folge Feuermond: Also ich bin jetzt schon auf die nächste Hugenay-Folge gespannt! Bin mir zu 100% sicher, dass uns dann eine Gefängnisszene wie im "Schweigen der Lämmer" erwarten wird! -Du erzählst mir was von DIr und ich erzähle Dir, was Du wissen willst, Justus. Quid pro quo!- -Ich bin ein dickes Kind und versuche dies durch die Entfaltung meiner angeborenez Intelligenz zu kompensieren.- -Okay Justus, der gesuchte Verbrecher gehörte damals zu meinem Freundeskreis und hört auf den Namen Otto Bruchdrechsel!- Ich lese so gerne Kindernücher!!!

24) DerBrennendeSchuh schrieb am 21.09.2005 um 18:20:05 zur Folge Feuermond: ****SPOILER**** Nicht weiterlesen, wer das Buch noch nicht kennt! Ich habe mich insgesamt sehr gut unterhalten gefühlt, Langeweile kam nie auf. Die Story „krankt“ allerdings von Anfang an an gewissen Ungereimtheiten nach dem Motto: Hätte man das nicht besser anders machen können/sollen (Brittany und der „fünfte Detektiv“ Miller?) ? Aber wo kämen wir hin! Ich fand die Handlung in allen drei Bänden recht gut aufgeteilt; denkt man an Filme wie (man möge mir den Vergleich verzeihen!) „Heat“ oder „Titanic“, dann haben die wohl auch so ihre Längen, nicht wahr? Man könnte immer alles anders und „besser“ machen, aber das Buch hat mir auch so (fast!) sehr gut gefallen; besonders der Gag mit der Zentrale, aber auch die Schilderungen der „Atmosphäre“, z.B. das Wetter, die 200-Jahr-Feier, die Gleitschirmeinlage. Fast wie im Kino! Tja, und hier nun endet der positive Eindruck, den die Geschichte bis dahin auf mich gemacht hatte, denn nicht nur für die Zentrale gilt: Doch wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe…. Mann, André! War das nötig? Mußte das unbedingt rein? Mußtest Du unbedingt einen „Erzcharakter“ so korrumpieren? Hast Du denn den Wecker nicht gelesen oder gehört? Wozu diese Schmonzette? Und dabei war ich Dir schon dankbar, daß Feuermond sich nicht anließ wie die simple Fortsetzung vom Erbe. Zum Glück wurde hier nicht noch mehr auf die Tränendrüse gedrückt wie in besagtem „Vorgänger“, sondern sogar ein ganzes Stück (vor allem Justus betreffend) zurückgerudert – mit dem merkwürdigen Ergebnis, daß Brittanys ganzer Auftritt, inklusive ihres sang- und klanglosen Abganges irgendwie überflüssig wirkt. Geschenkt. Aber was um Himmels Willen ist nur in Dich gefahren, unseren guten alten „Kumpel“ Hugenay so reinzureiten? Gut, ich gebe es zu, es lohnt sich ja in Wirklichkeit nicht, hier auch nur einen Buchstaben zu hinterlassen, es geht um Trivialliteratur. Und trotzdem: Sowas MUSS einfach nicht sein! Und die „Nebenhandlung“ mit dem Protagonisten Onkel Titus, der als Geschäftsmann wohl ohne seine Angehörigen aufgeschmissen wäre, diese LKW-Ladung (jaja, netter Versuch, die gute alte Zeit, die Du vorher so sorgfältig zerstört hast, wieder ein wenig zu kitten ) – ich meine, erstens kann man die nicht über das Ding drüber kippen, höchstens daneben, und schließlich, wenn doch (über eine Rampe oder so): Wie sähe die Zentrale danach wohl aus? Was soll man nun also zu diesem Buch sagen? Alles in allem hat Marx es wieder einmal geschafft: Er wollte DDF seinen Stempel aufdrücken…und wir ziehen betroffen den Vorhang zu und viel zu wenig Fragen offen – was in bezug auf Brittany allerdings hoffentlich so bleibt!

25) jakovich © schrieb am 21.09.2005 um 21:31:07 zur Folge Feuermond: Tja, ich gehöre zu den Fans, die dieses Buch einfach lieben. Unglaublich was für einen wunderschönen "Kopffilm" ich beim Lesen gedreht habe. Selten ein drei ???-Buch gelesen, wo ich so klare, spannende Bilder im Kopf hatte, Wind quasi auf der Haut gespürt habe, Meersalz auf der Zunge geschmeckt habe und ich schwöre, ich hatte Rocky-Beach-Sand zwischen meinen Zehen als ich das letzte Buch zugeklappt habe. ;o) Ich verstehe zwar die Kritikpunkte und kann sie auch nachvollziehen, aber ich empfinde es einfach ganz anders. Diese Punkte haben mich beim Lesen nicht gestört, ich habe sie nicht wahrgenommen (nur den Sand zwischen meinen Zehen)Ich finde es zudem sehr gut durchdacht, großartig wie alles zusammenfließt, wie jede Andeutung Raum bekommt, zur Spannung beiträgt, Neugierig macht... SPOILER: ich fand das Buch auch gerade deshalb so nervenzereibend gut, weil ich lesen wollte, ob ich z.B. mit der Vermutung Recht habe, dass die Zentrale wieder verschüttet wird, als der Schrottlaster auftaucht. Aber dann kommt diese göttliche Idde, dass die Zentrale auf Reisen geht und ich habe gezittert (die Schrauben laut quitschen gehört)und gebibbert bei der Verfolgungsjagd.Herrlich! SPOILER ENDE Ich könnte jetzt noch ewig weiter schreiben, welche charmanten, kreativen, spitzfindigen, spannenden Ideen und Handlungsstränge ich soooooo fesselnd fand (und außerordentlich gut geschrieben), dass ich ein so intensives Lesevergnügen erleben konnte, aber da muß sich wohl jeder selbst ein Bild machen.

26) Silbermine © schrieb am 22.09.2005 um 14:22:00 zur Folge Feuermond: Tja, jetzt bin auch ich mit Lesen fertig und muss meine Meinung zu meinem letzten Eintrag etwas korrigieren. Erstmal fand ich das Buch wirklich gut geschrieben. Ich habe mich keine Minute gelangweilt und mich über viele kleine Details gefreut. Dass das Ganze irgendwie eine Fortsetzung des Falls "Das Erbe des Meisterdiebs" ist, stört mich nicht. Im Gegenteil halte ich das mal für eine interessante Abwechslung. Also wie gesagt, ich hatte beim Lesen Spaß und trotzdem denke ich jetzt eher mit negativen Gefühlen an die Story. Das war einfach nicht der Hugenay, den ich bisher im Kopf hatte und ich trauere nun ein wenig um mein zerstörtes "Bild". Ähnlich geht es mir übrigens mit dem Fall "Tödliche Spur". Hier kenne ich zwar nur das Hörspiel, habe den Fall aber aus dem Regal geräumt, um ihn zu vergessen. Ein nicht rundum perfekter und vor allem korrekter Morten passt einfach nicht in meine persönliche ???-Welt. Nun geht es mir mit Hugenay genauso. Eigentlich schade, da ich diese Figur immer besonders mochte. Durch die neue Geschichte habe ich nun leider Dinge über ihn im Kopf, die ich lieber nicht gewusst hätte. Aus diesem Grund bereue ich es fast, die Bücher gelesen zu haben. Diegleiche Story mit einem anderen neu erfundenen Protagonisten hätte ich wahrscheinlich glatt mit sehr gut bewertet. So bleibt aber irgendwie ein unzufriedenes Gefühl. Ich hoffe, dass im nächsten Marx Buch (auf das ich mich wirklich freue)kein alter Bekannter auftaucht. Gruß Silbermine

27) bender22 © schrieb am 22.09.2005 um 21:48:10 zur Folge Feuermond: also mir hats sehr gut gefallen. Trotzt der 3 Bände find ich wäre immer noch Platz für mehr gewesen. Einiges war natürlich ein wenig übertrieben (SPOILER das Aussmass der Lightshow z. B. ausserdem finde ich dass RB in dieser Folge wieder sehr klein wirkt SPOILER) Mit dem Wohnwagen unterwegs zu sein fand ich übrigens eine der besten Ideen des ganzen Buches was ich allerdings davon halten soll dass sie jetzt wieder "under Cover" ist weiss ich noch nicht so ganz

28) LaFlamme © schrieb am 23.09.2005 um 12:28:32 zur Folge Feuermond: Ach André, danke für dieses Buch - du kannst ja doch eine Trilogie schreiben, dessen Ende nicht in übertriebene Peinlichkeit abdriftet. Und ja, liebe Mitduiskutierer, dieses Buch ist um EINIGES besser als die Toteninsel.

Und gleich noch eine Warnung: Feuermond spoilert das "Erbe des Meisterdiebs" - NICHT VOR DIESEM BUCH LESEN!

- SPOILER -

Ja, der gute Victor Hugenay, wer hätte das gedacht daß er der frustrierte Sohn eines Meistermalers ist, der zu wenig Aufmerksamkeit bekam, und ihm auf diese Art und Weise alles heimzahlen wollte. Aber ich bin - im Gegensatz zu Justus Jonas *g* - nicht der Meinung, daß Hugenay immer gewonnen hat. Gut, er ist beim Super-Papagei, beim seltsamen Wecker, bei Poltergeist und im gewissen Sinne beim Erbe des Meisterdiebs zwar immer entkommen, doch sein Motiv, die gestohlenen Bilder - hat er nie bekommen. Leider war am Ende des ersten Buches klar, daß er wieder entkommen muß, weil er ja am Klappentext des dritten Buches wieder erwähnt wird. Für mich ergibt sich durch dieses Buch ein stimmungsvolles und logisches Bild dieses Charakters, ich kann es aber verstehen daß sich Leser darüber aufregen, daß er entmystifiziert wurde. Was ich allerdings finde, die Geschichte des Victor Hugenay ist damit erzählt, kann nicht mehr viel neues bringen, und es ist damit an der Zeit, ihn für sehr lange Zeit wieder in der Versenkung verschwinden zu lassen - ich denke da so an ungefähr 69 Bücher, die Distanz Wecker - Poltergeist. Und wie soll er denn wiederkommen? Der geläuterte Meisterdieb, der nie wieder ein Bild stehlen will? Nein, ich glaube das wollen wir doch alle nicht.

Auf ein paar Personen möchte ich noch eingehen.
- Rubbish-George: Gut, das war klar daß er die verwendete Nevis-Figur ist. Es wäre noch Leslie Dimple möglich gewesen, aber die kam ja von Katharina Fischer. Auch hier ein Kompliment, sehr gut getroffen. Ben dürfte nicht viel zu überprüfen gehabt haben, da er ja nur am Anfang kurz aufgetaucht ist. Es sei denn, seine Rolle wurde geschnitten?
- Brittany: Jööö, sie ist wieder da. Durchtrieben wie immer, und natürlich hat sie nur auf freundlich getan. Ich hoffe es kommt zu dieser Folge irgendwann doch das Hörspiel raus, ich freue mich jetzt schon auf ein Wiederhören mit Dorette "Daffni" Hugo. Leider war die Flasche Chlorophorm ein bißchen arg durchschaubar - liegt ja ziemlich oft einfach so in der Gegend rum, gö, Brit? :-) Der Abgang war dann allerdings schon ein bisserl unspektakulär. Wenn es mich auch schon die Vorstellung, daß sie auf dem Pazifik dahintümpelt und nur darauf wartet, einkassiert zu werden, einen fiesen Grinser gekostet hat. Wobei, ein bißchen mehr Funken zwischen Justus und ihr hätten es schon sein dürfen, auf alte Zeiten. Einmal hat ihn ja nur Peters Eintopfgebräu gerettet... Vielleicht kann man das ja irgendwann wieder mal vertiefen.
- Knox: Fort Knox goes Bill Gates? Also ich wäre ausgezuckt wenn ich mein Haus so vorgefunden hätte, da kam mir der Mann doch äußerst gefaßt vor. Und sagen wir mal so, wäre es zu viel verlangt gewesen, daß der Mann aus Dankbarkeit die schrottreife Zentrale durch einen modernen Campinganhänger ersetzt? (Der dann von mir aus auch wieder vergraben wird.)

Und dann möchte ich noch auf hohem Niveau etwas kritisieren:
- die Szenario auf der Insel hat mich immer wieder an die alte Slapstick-Szene in uralten Filmen und Zeichentrickserien erinnert, wo in einem langen Gang jede Menge Türen auf und zugehen, und sich x Leute eine Verfolgungsjagd liefern, ohne sich jemals zu erwischen. Ich meine, da schlichen lange Zeit 6 Personen über die Insel, ohne sich dauernd zu begegnen, und entkommen einander scheinbar mühelos. So groß kann die Insel doch auch nicht sein, oder?
Die vergrabene Zentrale: André, hast du auch schon daran gedacht wie die Fragezeichen diese jemals wieder betreten wollen, wenn sie die Geheimgänge erst anlegen wollen, nachdem der Schrottberg angehäuft wurde? Abgesehn davon soll der Berg ja so hoch werden, daß sie nicht mehr sichtbar ist. Wie soll das mit einem handelsüblichen Lastwagen, mit einer Ladehöhe von rund 2 Metern, ohne Förderbänder möglich sein?
- Justus' Leichtsinn. Der hat doch bis auf das, daß er einmal im Wasser landet, absolut null Konsequenzen. Ich würde mir mal wünschen, daß er durch seine unausgegorenen "Das wird schon klappen"-Pläne einmal richtig in Schwierigkeiten (vielleicht ins Krankenhaus?) gerät.

Bevor ich zur Benotung komme, nochmals ein Lob: Danke daß Bob und Peter eigenständige Ideen haben durften, und nicht nur auf den Ersten Detektiv angewiesen sind. Daß die Markierungs-Idee von Bob funktioniert wissen wir allerdings schon vom Super-Wal. Und danke, daß uns der Jonas'sche Schlußmonolog erspart wurde - mehr davon!

So, was machen wir mit dem Buch? Die 1 plus ist klar, Gratulation dafür. Stößt es den riskanten Ritt vom Thron? Nein, zu viel mexikanische Atmosphäre, durch den Tod des Täters zu erwachsen. Die schönste Fragezeichen-Familiengeschichte, die eigentlich gar kein Fall ist? Nein, der Schlüssel ist zu ungewöhnlich. Die Comic-Diebe, die durchgeknallten Sammler und Rainey Fields? Keine Chance. Der beste Klassiker, die Schnitzeljagd durch Rocky Beach, inclusive Peter's finest hour? Nein, die Erbschaft auch nicht. Die unheimliche Camping-Tour bei der alles schiefgeht was schiefgehen kann? Ja, den Nebelberg schießt es aus den Top 5. Nach 126 Büchern das fünftbeste Buch, André mit 3 Büchern in den Top 6. Herzlichsten Glühstrumpf. :-)

29) Arbogast © schrieb am 23.09.2005 um 18:01:56 zur Folge Feuermond:
SPOILER
Auch ich muß mich den positiven Kritiken anschließen. Mir hat "Feuermond" in der Gesamtbetrachtung auch sehr gut gefallen. Auch ich habe den Roman mit Genuß in einem Rutsch gelesen und habe die letzte Seite mit einer gewissen Wehmut umgeblättert. Zwar finde auch ich, daß die Geschichte in den ersten beiden Bänden einige Längen hat, doch wird man dafür mit der Auflösung mehr als entschädigt. Ich fand den Clou der Geschichte hinreißend überraschend, und gerade diese Wendung zeichnet Marx wieder einmal als den kreativsten und originellsten Kopf der derzeitigen Autorenriege aus, der einen Vergleich mit Robert Arthur, wie ich finde, definitiv nicht zu scheuen braucht. (Und darum hat er für mich als Leser Carte blanche, was die Entwicklung der ???-Welt angeht. Als einziger der aktuellen Autoren.)
Zwei Dinge jedoch hätten optimiert werden können, wie ich finde: 1. Die Frage, auf welcher Seite Brittany denn nun steht, war im Grunde keine, was bedauerlich ist, denn dieser im Ganzen spannende Roman hat sich um einige aufregende Momente dadurch gebracht, daß überzeugende Hinweise auf eine mögliche und wahrscheinliche Läuterung Brittanys zu schwach ausgefallen sind. 2. Für mich als bekennender Erbsenzähler - die Arbeit des Lektorats: Es waren leider (für meinen Geschmack) viel zu häufig Tippfehler zu bestaunen, bei denen klar ist, daß sie genau das sind - Tippfehler eben -, woraus ich Marx nicht einmal einen Vorwurf machen möchte, denn man selbst klebt vielleicht gedanklich zu häufig an der Formulierung als Ganzes und übersieht so etwas schnell einmal, die Lektorin, der Lektor jedoch, in deren/dessen Aufgabengebiet das Aufspüren solcher Schönheitsfehler fallen dürfte, hat aber offensichtlich geschlafen... Neben einigen Kleinigkeiten wird da, zum Beispiel, in Band 3 (S. 115) Julianne Wallace ohne erkennbaren Grund auf einmal zu Julianne Watson (oder wird das vielleicht in der nächsten Trilogie erklärt *g*) - ich gebe zu, so etwas ändert nichts an der inhaltlichen Qualität des "Feuermonds", doch als ärgerlich empfinde ich das schon. (Und bevor mich jetzt jemand auf meine eigenen Tippfehler hinzuweisen sich genötigt sieht: Meine Zeilen passieren kein Lektorat! )
Zum Schluß noch einen Satz zur Zukunft unseres Meisterdiebs: Ich habe mir darüber natürlich auch Gedanken gemacht, als ich "Feuermond" durchgelesen und vergeblich in dem Schuber nach dem vierten Band gesucht hatte. Und ich kam zu dem Schluß, daß es doch reizvoll wäre, wenn er später einmal einen Auftritt hätte, wie man ihn aus den ersten beiden Hannibal-Lecter-Filmen kennt, als Helfer aus dem Gefängnis, der den drei ??? bei einem Fall hilft, weil er den zu ermittelnden Schurken aus vergangenen Zeiten kennt, vielleicht gar verbunden mit einem weiteren Spielchen als Gegenleistung für die Hilfe (letzteres jedoch nach "Feuermond" vermutlich unwahrscheinlich)...? (Allerdings weiß ich nicht, wo Hugenay letztendlich seine Strafe absitzen wird; vielleicht steht dieser Idee ja die Tatsache im Wege, daß er seine Haft in Frankreich verbüßt.) Egal. Ich denke, André Marx wird sich zu gegebener Zeit etwas dazu einfallen lassen - und, da bin ich sicher, ich werde wieder einmal begeistert sein.
Langer Rede kurzer Sinn: Danke für diesen entspannenden und unterhaltsamen Lesegenuß!
SPOILER

30) Torsten schrieb am 23.09.2005 um 18:48:23 zur Folge Feuermond: Also jetzt hat die mayersche dieses Buch auch und ich hab es mal gekauft. Nach der sehr unterschiedlichen Kritik (die ich nicht ganz gelesen habe sonst hätte ich ja das buch nicht kaufen müssen) bin ich mal gespannt

31) Gorillaz © schrieb am 24.09.2005 um 17:41:18 zur Folge Feuermond: Mir hat Feuermond extrem gut gefallen. Es blieb bis zum Ende hin sehr viel offen und spannend. Besonders möchte ich die Atmosphäre herausheben. Diese 200. Jahrfeier und Rocky Beach bei Nacht, war aller erste Sahne. Was mir nicht so sehr gepasst hat, war doch die etwas langatmige Passage mit dem Campinganhänger und das ganze drumherum. Aber dennoch ist es eine sehr sehr gute Folge.

32) shadow © schrieb am 25.09.2005 um 17:56:01 zur Folge Feuermond: Auch ein dickes Dankeschön von mir! Die ersten zwei Bände hätte man meiner Meinung nach etwas kürzen können. Aber der Letzte Band war spannend vom ersten bis zum letzten Wort. Sowas gab es selten. Teils unvorhergesehene Wendungen und eine für mich schlüssige Hintergrundgeschichte um Hugené taten ihr Übriges. Die Charaktäre fand ich überzeugend dargestellt. Hut ab! Allerdings hab ich Brittany nicht von Anfang an einsortieren können. Ob sie es wirklich ehrlich meint oder nicht... ich fand, es hätte auch anders sein können. Das mit dem Chloroform war allerdings klar. Das war so mein Wendepunkt, ab da war ich mir sicher über Brittany. Ich hätte übrigens auch damit gerechnet, dass eine neue Zentrale für die Drei drin sein dürfte *g*. Naja, Pech gehabt. Und viel Spaß beim Eingangsuchen *g*

33) Mr. Murphy © schrieb am 26.09.2005 um 12:02:25 zur Folge Feuermond: Auch mir hat Feuermond sehr gut gefallen.
Interessante Familienstory - Spannung (vor allem in Band 3); besonders die Atmosphäre hat auch mir sehr gut gefallen. Die Sache mit der Zentrale fand ich einen lustigen Gag. Feuermond ist meiner Meinung nach eine Top-20-Folge der Reihe.

34) smice © schrieb am 27.09.2005 um 16:00:41 zur Folge Feuermond: Tja, nun hab ichs auch durch, und genug Zeit gehabt, mir Gedanken zu machen, wie das ganze auf mich wirkt. Ich kann mich nicht so recht entscheiden. Ich finds irgendwie ein gutes Buch, typisch Marx eben, mal wieder eine ganz andere Richtung und nicht alte Plots neu durchgemischt. Auch wenns natürlich eine Fortsetzung des Erbes ist. Würde mich echt mal interessieren, ob Marx beim Erbe schon wusste, dass er Feuermond schreiben würde. Andererseits bin ich schon traurig, dass man mir meinen Lieblingscharakter genommen hat. Denn bei all dem inflationären auftreten alter Bekannter in den letzten Büchern, ist Hugenay wohl ein für allemal verbraucht. Am Ende wirds für meinen Geschmack schon rund, dass passt, nimmt ihm aber den Mythos. Ich weiß nicht wie ich das finden soll. Ich hätte mir auch gewünscht, dass Marx die Rolle Brittany etwas offener gelassen hätte, und es letzlich dem Leser überlassen hätte, ob sie nun beteiligt war oder nicht. Und zum Nachtschatten, eine absolut eindimensionale Figur, da gabs schon stärker gezeichnete, z. B. im Finsteren Rivalen. Ein bisschen weniger Axt und dafür mehr Profil, aber vermutlich wäre das irgendwann too much geworden, da ist die Eindimensionlität geradezu entspannend. Die einzige Stelle, die mir absolut nicht gefallen hat ist die Stelle an der er das Boot zerschlägt. Einfach losmachen und treiben lassen hätte es getan. Da wird Gewalt weder als probates Lösungsmittel noch zur Darstellung der Gefährlichkeit benutz, sondern ausschließlich der Gewaltlust wegen. Achja, ich denke, ich werds demnächst mal mit einigem Abstand nochmal lesen.

35) Silbermine © schrieb am 27.09.2005 um 17:13:43 zur Folge Feuermond: an smice: In Bezug auf Hugenay geht es mir ähnlich wie dir. Obwohl auch ich das Buch gut finde, sehe ich es deshalb mit gemischten Gefühlen. Lies dazu doch mal die Fragebox von Andre´Marx. Er hat wirklich sehr nett und ausführlich auf meine diesbezüglich geäußerte Kritik geantwortet. Gruß Silbermine

36) astro © schrieb am 28.09.2005 um 02:14:32 zur Folge Feuermond: ich trenne jetzt übrigens nicht meine spoilers vom anderen geschreibsel.tjaja, ich weiß nicht so recht, ob ich die bücher jetzt geil oder doof finden soll. erstmal find ich gut, dass es relativ unspektakulär und nicht so hochtrabend geworden ist, wie der 100er band, aber es gibt so viel, was mir irgendwie nicht so recht passen will.erstmal hat hugeney meiner meinung nach nix im knast zu suchen. brittany sollte viel zu durchtrieben sein, um sich so billig selbst auszutricksen ( hallo? erstmal war sie dabei, als der tank des bootes das erste mal angezapft wurde. zweitens war sie im haus als die lichter ein zweites mal angingen. sie hätte also darauf schließen müssen, dass der tank des bootes offenbar ein zweites mal angezapft wurde, und demnach relativ leer sein müsste. echt blöd). außerdem passt es mir nicht, dass justus am ende der absolute held ist ( find die figur irgendwie sehr unsympatisch) an hugeney hätte er sich die zähne ausbeißen sollen).die idee, dass der sohn dieses malers hugeney sein sollte, hatte ich zwischendurch auch mal. war am ende also ganz nett, dass es wirklich so ist. aber warum daraus so ein geheimnis machen? nun ja. dass die wallace schon vor geraumer zeit diese weltkugel an sich gebracht hat, weil die ja auf jeden fall etwas mit feuermond zu tun haben muss, ist für mich aus der luft gegriffen. hätte man das wissen oder vermuten können??? ( da muss ich jedoch auch zugeben, dass ich schon mal dazu neige, bestimmte passagen in drei???-büchern nicht so ausführlich zu lesen, wie es vielleicht angebracht wäre. vielleicht habe ich was überlesen?).das mit der zentrale auf wanderschaft war für mich auch ein bisschen unpassend.keine ahnung, warum. beim dritten teil hatte ich irgendwie die ganze zeit so ne endzeitstimmung beim lesen. irgendwie hab ich mir so ähnlich immer die letzte drei??? folge vorgestellt. sehr viele bekannte figuren wurden erwähnt. das ist ja ganz nett, aber einige leutchen hab ich auch vermisst. man hätte ja nun wirklich kelly und jelena kurz einbauen können( grade im zusammenhang mit dieser lichter-show. fänds nur realistisch, wenn man sich sowas mit seinen freunden ansehen würde. also wo waren die mädels bzw. jeffrey??) nun ja, hat trotzdem spaß gemacht, das lesen. is ja die hauptsache

37) buschinger schrieb am 30.09.2005 um 08:54:33 zur Folge Feuermond: im gegensatz zu den meisten, die hier das buch "besprechen", bin ich ja nicht sooo kritisch, will heißen, ich lese das buch weiß dann am ende, ob es mir gefallen hat oder nicht, ohne mich wirklich um jede nuance zu kümmern, wie der jeweilige autor die ein oder andere figur darstellt. für mich zählt allleeeeen das gesamtwerk. als vermeintlich erwachsener ü30 kommt man natürlich auf so manche ungereimtheit, wenn man lange danach sucht, aber meines erachtens macht man sich dann teilweise das erlebnis ??? ein wenig kaputt. bei feuermond hatte ich, alleine schon wegen des sehr ansprechenden, fast schon bombastischen titels, ein gutes vorgefühl, das sich auch beim lesen bestätigte. sicher gab es schon fälle, die spektakulärer waren als dieser, aber die ganze stimmung hat mir sehr gut gefallen, das kam einem klassiker sehr nahe. die schwere stimmung (schade, dass keine wagner-oper auf cd dabeilag ), ein museum, die insel. das thema hugenay hätte wahrscheinlich jeder, der dieses buch hätte schreiben müssen, etwas anders gehandhabt, weil ihn sich jeder leser anders vorgestellt hat. ist aber doch interessant, wenn man plötzlich denkt: ach so, ich hätte ihn ganz anders eingeschätzt. insgesamt also eine geschichte, in der (für mich) alle elemente drinsteckten, die eine ???-folge interessant machen, also rätsel, action, stimmungsvolle situation und auch eine handlung, die fast schon realistisch zu nennen ist, weil die drei diesmal nicht die welt retten, sondern nur ein bild, auch wenn es ein wertvolles ist. wenn das wetter und die lightshow im hsp gut umgesetzt wird, wird es sicher ein knaller, vor allem, weil bei 3cd’s nicht allzuviel gekürzt werden muss. apropos: gibt es nochmal irgendwann hörspiele???

38) Mattes © schrieb am 30.09.2005 um 10:52:50 zur Folge Feuermond: Tja. Tjaja. Hm. Was soll ich davon halten? Ein typisches, stimmiges Marx-Buch, das im Prinzip ein weiteres mal seine Genialität beweist, komplexe Storys zu finden, deren Verworrenheit sich am Ende einwandfrei auflösen lässt und auch für einen Knalleffekt sorgt. Nicht allzu übertrieben die ganze Story und doch ... [SPOILER] Schon wieder Brittany, Hugenay, Bilder - so langsam müssten die Mietpreise in Rocky Beach in astronomische Höhen klettern, denn irgendwie lagern dort abertausende wertvoller Gemälde in geheimen Verstecken oder unerkannt in irgendwelchen Villen. Peter, der neben Laufen, Fussball, Fahrradfahren und vielen anderen Betätigungen nun auch noch Gleitschirm fliegen kann? Wann bitte schön übt er das alles??? Nach dem Sprung über Hochhausdächer ein weiterer, etwas zu hochgegriffener Stunt für drei Teenager - meine Meinung. Und vor allem der Ausflug mit der Zentrale hat mir überhaupt nicht gefallen. Der alte Anhänger kann sowas nicht (Punkt). Wissen die anderen Autoren eigentlich, das die Zentrale nun wieder versteckt ist? Kommen Tunnel I und II wieder? Man darf sehr gespannt sein! André macht einen Fehler der Neuzeit rückgängig, doch irgendwie missfällt mir das. Auf biegen und brechen wieder alte Bestandteile einführen. Hatte man sich nicht endlich dran gewöhnt, das die Zentrale frei stand? Dann der Fall Hugenay. Nein, das ist nix. Erstens diese ganze Familientragik, die den geheimnisvollen Meisterdieb über den man kaum etwas weiß, völlig demaskiert und die Faszination dieser Figur für mich zerstört hat. Und das er ins Gefängnis wandert - auch das passt einfach überhaupt nicht. [SPOLIER ENDE] Fazit: Eine durchdachte Geschichte, die in 2 Bände gepackt völlig ausreichend gewesen wäre, jedoch viel ???-Feeling zerstört und damit einen sehr faden Beigeschmack bei mir hinterlassen hat.

39) Bruce Black © schrieb am 30.09.2005 um 12:44:22 zur Folge Feuermond: Also mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Ich war froh, dass die Story doch in Rocky Beach handelt. Als ich die Cover von Silvia Christoph erstmals sah, befürchtete ich schon, diesmal eine Geschichte aus Europa oder Asien lesen zu müssen, die sich in irgendwelche Kriegswirren verstrickt und Justus, Peter und Bob als mutierte Rambos mal wieder mit Atomwaffen hantieren müssen.
Über den Inhalt will ich mich gar nicht lange auslassen. Es sind und bleiben Kinder- und Jugendbücher und als solche sehe ich sie an. Natürlich könnte man noch länger an dieser Geschichte rumfeilen und sie verbessern.
Mir kommt es dabei mehr auf die Atmosphäre an. Mein inneres Auge muss Rocky Beach wiedererkennen. Und das tut es. Angrenzende Bereiche, wie Pacific Palisades, werden durch die Entfernung richtig verwendet. (Wenn man davon ausgeht, dass Topanga Beach gleich Rocky Beach ist.) Ich weiß jetzt nicht, ob diese Strecke mit dem Rad so gefahren werden kann, aber mein inneres Auge glaubt es. Vielleicht muss man die Sache wirklich "Karl May" mäßig anpacken, da die Gegebenheiten der Ortschaften sowieso nicht mit der Realität zusammenpassen. Die Erwähnung des "Mittagscanyons", wieder mal im Zusammenhang mit der Festlegung eines exakten Fundortes zu lesen, hat mich sehr gefreut. Das Entsetzen von Titus über den Berg Stahlschrott kann ich nicht nachvollziehen. Aufgrund des momentan hohen Stahlschrottpreises hätte ich beim Anblick dieser Menge eher Dollarzeichen in den Augen. Der Fehler, eine Taucherflasche als Sauerstoffflasche zu bezeichnen, wird oft gemacht. Auch wenn´s toll klingt, aber in den "Pressluftflaschen" ist wirklich nur ganz normale Luft. Sonst wird´s in tieferen Regionen schnell mal toxisch. Aber ich verlier mich schon wieder im Detail.
Kurz gesagt: Es ist alles drin, was ich von einem Marx-Buch erwarte: Die Freundschaft der ??? und der Umgang miteinander waren lobenswert herausgearbeitet. Keine verbalen Ausreißer. Ein tolles Haus war auch wieder dabei (Yeah!). Alte Bekannte. Ein rasantes Finale. Was will man mehr. Danke für die Unterhaltung.

40) Andre Marx © schrieb am 30.09.2005 um 15:21:19 zur Folge Feuermond: Danke Bruce, und noch ein Wort zu Mattes: Gleitschirm bin ich schon selbst geflogen, so schwer ist das in der Tat nicht. Natürlich ist das, was Peter passiert, ein echter Stunt, aber das konnte er ja vorher nicht wissen. Für das Vorhaben an sich muss man jedenfalls nicht besonders sportlich sein. Also ein Klacks für Peter.

41) Arbogast © schrieb am 01.10.2005 um 15:50:59 zur Folge Feuermond: Ich möchte eine kleine Anmerkung zu dem Beitrag von Mattes machen:
"Auf biegen und brechen wieder alte Bestandteile einführen. Hatte man sich nicht endlich dran gewöhnt, das die Zentrale frei stand?" Ob es nun unbedingt nötig war, die Zentrale wieder zu verstecken oder nicht, lasse ich einmal dahingestellt. Mir persönlich ist das vollkommen wurscht, doch diesen Satz im Zusammenhang mit dem Folgenden zu lesen, ist doch schon ein wenig seltsam. Denn dort wird ja die vermeintliche Demontage des Mythos Hugenay gegeißelt. Ich möchte jetzt gar nicht (polemisch) anführen, daß man sich auch an diese Wendung mit der Zeit gewöhnen werde, nein, nein, mir liegt viel mehr daran, einmal darauf zu verweisen, daß der Mythos, der hier angeblich zerstört wurde, zu einem sehr großen und entscheidenden Anteil von André Marx mitgeprägt wurde. Erst Marx hat ihn zu einem festen Bestandteil der Reihe gemacht, denn durch ihn fand er eine verspätete Rückkehr in die Serie. Er war es, der die alten Fäden, die längst im Strudel neuer Zeiten verschwunden waren, wieder aufnahm, sie weitersponn - und so den Mythos erst erschuf. Natürlich war der Charakter schon in den ersten beiden Folgen sehr interessant, doch außergewöhnlich war er in erster Linie deshalb, weil er als einer der wenigen mehr als einen Auftritt hatte. Ohne Marx wäre aus dem Lieblingscharakter vieler Fans niemals der Mythos geworden; er wäre untergegangen, er WAR untergegangen (wie übrigens auch Skinny Norris, wie wir uns erinnern). Daß man kaum etwas über ihn weiß, das unterscheidet ihn gewiß nicht von einem Prof. Shay, einem Thurgood oder einer Mrs Chumley - man weiß generell sehr wenig über die auftretenden Personen. Wenn man sie jedoch immer wieder auftauchen läßt (und vor allem in solch bedeutender Position), so ist es, wie ich finde, nahezu unerläßlich, zu einem bestimmten Zeitpunkt Hintergründe der Person einzuflechten, wenn man nicht will, daß die Person flach und eindimensional wirkt - und das gilt im besonderen für eine solch faszinierende Persönlichkeit wie Hugenay. Natürlich ist der nostalgische Reiz da, alles so zu lassen, wie es (scheinbar, denn es ist nur scheinbar, da die Figur bis zum "Poltergeist" tot war!) immer war - ich kann das gut nachvollziehen -, doch Hugenays Potential war ausgereizt: Nach dem "Erbe des Meisterdiebes" hätten nur noch geringfügige Variationen, Wiederholungen, wenig originelle Zitate folgen können. Um Hugenay im ???-Universum halten zu können, hatte Marx also gar keine andere Wahl, als dieser Figur mehr Konturen und eine veränderte Situation hinzuzufügen, denn dadurch hat er uns davor bewahrt, des Immergleichen überdrüssig zu werden. Daß die Aufregung bei dem einen oder anderen recht groß ist, bei anderen jedoch im gleichen Maße gering, zeigt mir, daß er den RICHTIGEN Zeitpunkt dafür gewählt hat. Der Mythos "Hugenay" ist nicht tot. Er wäre an der Wiederholung gestorben, nicht aber an der Weiterentwicklung des Charakters und seiner Umstände. (Und mal ehrlich: Warum wird die Faszination dieser Person zerstört durch die wenigen Details aus seiner Vergangenheit, die man im "Feuermond" erfährt? Ist deshalb sein Auftreten im "Wecker" oder im "Poltergeist" deswegen tatsächlich weniger überzeugend? Ich kann das nicht sehen.)
Marx wird wissen, welchen Klotz er sich seinerzeit bei "Poltergeist" ans Bein gebunden hat: Er wird wissen, daß auch jetzt noch (oder: jetzt erst recht) die Freunde der Reihe auf eine Fortführung des Hugenay-Handlungsstranges warten werden. Und ich bin gewiß, daß er diese Erwartungshaltung nicht enttäuschen wird. Es mag noch einige Jährchen dauern, doch angesichts seines Einfallsreichtums zweifle ich nicht daran, daß er beweisen wird, daß der (von ihm erschaffene) Mythos noch immer lebt...
Nachsatz: Mit diesem Beitrag möchte ich Mattes in keiner Weise angreifen, da ich seine Einschätzung durchaus respektiere. Ich möchte ihr nur meine eigene Sicht entgegenstellen.

42) Flori © schrieb am 03.10.2005 um 12:12:05 zur Folge Feuermond: Ich finde das Buch nicht schlecht. Allerdings hatte ich immer das Gefühl das nach einen Ansatz jetzt noch der Kracher kommt, wurde dann aber immer mit einer neuen Story abgelenkt. Toteninsel hat mir schon besser gefallen. Dort war alles einfach noch abgerundeter. Bei Feuermond wirkt alles so hastig hingeklatscht. Teilweise hatte ich beim Lesen das Gefühl das es das beste Buch der Serie ist, dann aber wieder kamen Stellen die mich entäuschten, die ich fad fand. Besonders gelungen fand ich die Aktion mit der Zentrale und das 3. Buch was ja fast nur auf der Insel spielt. Die Story mit Brittany und Hugenay hat mit dagegen ehr entäuscht, war mir ein wenig zu emotionslos das ganze.

43) Mattes © schrieb am 03.10.2005 um 23:29:10 zur Folge Feuermond: @ André: Im Zauberspiegel gibt Peter beim Wellenreiten auf, nachdem es ihn drei Mal vom Brett gefegt hat, weil er keine Lust hat sich die Knochen zu brechen. Und ausgerechnet dieser Peter stürzt sich wagemutig wie Colt Sievers von einem Dach, nur mit einem Gleitschirm? Na, ich weiß nicht...
@ Arbogast: Deine Sicht ist völlig ok. Aber mir gefällt es halt nicht, das Feuermond Hugenay solch eine Geschichte haben soll. Das macht ihn irgendwie "kleiner". Ich kann das nicht genau beschreiben, mir gefällt seine Geschichte einfach gar nicht. Und das ist mit einer der Hauptpunkte, warum Feuermond für mich zu den schlechteren Bücher gehört. Aber es kann einem ja nicht alles gefallen, daher hab ich damit kein Problem, zumal mir die meisten Marxwerke bekanntermaßen sehr gefallen.

44) Besen-Wesen © schrieb am 04.10.2005 um 09:18:17 zur Folge Feuermond: Es gibt doch auch den Allie-Mythos, ohn daß sie ein Autor in seine Bücher eingebunden hat.
Der Hugenay-Mythos, sofern man es überhaupt so bezeichnen kann wurde schon durch das stark gehäuft auftauchen immer mehr angekratzt. Am besten hätte mir gefallen ihn einfach 50 Folgen nicht mehr auftauchen zu lassen. Schließlich wohnt er nicht in Südkalifornien. Ich finde dieser ganze Psychokram mag zwar auf viele interesant wirken, aber läßt die betroffenen Charktere grundsätzlich sehr schlecht aussehen, was kaum wieder herzustellen sein wird. So wird es auch zumindest mit Justus in kürze passieren, da die Autoren offensichtlich entschlossen sind, ihn zu demontieren, und ihn auf Biegen und Brechen zu einem Durchscnittsjugendlichen zu machen, der er nun einmal nicht ist.
Aber allen die (für mich unverstänlich) traurig sind, daß Hugenay nicht mehr in jeder 10. Folge auftaucht, kann und wird sicher geholfen werden. Sicher bekommt er nur eine Bewährungsstrafe, weil er eine schwere Kindheit hatte, Ausländer ist und bestimmt auch bei seinen Taten immer alkoholisiert war.

45) Dani schrieb am 04.10.2005 um 10:52:13 zur Folge Feuermond: -SPOILERWARNUNG- Also ich hab die Büche vorgestern erhalten, und sie von abends bis nachts 02.00 durgelesen. Da "Meisterdieb" bislang meine Lieblingsfolge war, hat es mich natürlich sehr erfreut, dass sie fortgesetzt wurde. Zunächst einmal wär da mein Lieblingscharakter Bob, Anfangsszene düster, unheimlich und Bob mittendrinn :). Geilo - um das mal auf NeuNeudeutsch zu sagen. Und dann diese Szene im Schuppen, wo Justus gesteht, dass er gelogen hat. Hier merkt man mal wieder die Verbundenheit der beiden (siehe Meisterdieb => Zentrale: Justus erzählt Bob von Brittany). Soviel zu den schönen Szenen mit meinem Schatz *grins*. Dann gibt`s da noch Brittany, deren Entwicklung mir gar nicht gefällt. Ein dummes verträumtes Mädchen (Frau), dass gerne Schauspielerin werden will? Und dann grundlos den angeblichen Globus versenken will? Wohl kaum. Dass ist selbst für sie viel zu simpel. Ich hoffe ja mal inständig das sie unseren Detektiven wieder was aufgetischt hat (alle guten Dinge sind ja 3) ;). Sie sollte für ihr Verhalten ne logische Erklärung finden. [Denn ich bin ja nach wie vor für ein Happy-end in der Justus Brittany Sache]. Da heißts abwarten, denn gut Ding will ja bekanntlich Weile haben. Das genialste dieser Folge ist aber unangefochten diese Justus - Hungenay - Psychologie. Das Gespräch zwischen den beiden war ja auch bitternötig, und extrem klärend. Und wenn ich an den letzten Brief denke "Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft" *g*. Und zu den Kleinigkeiten der Folge ist auch Lob auszusprechen. Dass Justus den Breif nicht erst allein ließt ist schonmal ein guter Anfang für seinen Heilungsprozess (von wegen Einzelgänger). Die Zentrale mal mobil zu machen, fast zu verschrotten und von Morton befördern zu lassen ist göttlich. Obwohl diese Phase zu sehr in die Länge gezogen wurde. Das die später mit Schrott zugekippt wird find ich eine sehr schöne Idee. Alles ist wieder so, wie es vor der Bekannschaft mit Hugenay war. Und liebe Kinderlein? Was haben wir aus dieser Folge gelernt? Richtig! Wir lassen uns weder einen pupsenden Pinguin noch ein kotzendes Kamel eintatoowieren. Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.

46) Daniel schrieb am 04.10.2005 um 17:28:38 zur Folge Feuermond: Möchte mich gar nicht über den Inhalt der Geschichte äußern, sondern vielmehr Marx' Schreibstil lobend erwähnen. Es kommt sicherlich nicht von ungefähr, dass manche Leser seine Werke in einem Rutsch durchlesen (auch die beiden Dreier-Bände); denn was bei Nevis hölzern-journalistisch anmutet und bei Sonnleitner aufgesetzt schnörkelig, findet bei Marx die gelungene Mischung der wichtigen Informationsvermittlung mit dem ausschmückendem Beiwerk - in einem rundum verständlichen Schreibstil. Der Mann hat sicherlich das Zeug, in den nächsten Jahren noch viele tolle Jugendbücher (und vielleicht auch welche für Erwachsene) zu schreiben!

47) Conan Edogawa © schrieb am 04.10.2005 um 17:51:03 zur Folge Feuermond: Dieser Fall ist der absolute FLASH, wie Bob sagen würde. Ich hab noch nie so ein geniales Buch der drei ??? gelesen. André Marx hat echt das Zeug für so was. Seine Bücher haben mir immer noch am besten gefallen, da er die Umgebung und location (auch die Background-action)extrem gut beschreibt, so das sich jeder ein Bild von der Umgebung machen kann.

48) Arbogast © schrieb am 04.10.2005 um 18:58:09 zur Folge Feuermond: @Besen-Wesen: Du sprichst exakt die Überhöhung einer kleinen Besonderheit an, die ich berührte: Es gibt nun wirklich keinen Allie-Mythos; die einzige Besonderheit dieser Figur ist, daß sie neben Hugenay der einzige Gastcharakter innerhalb der guten alten Zeiten der Hörspielreihe war, der einen zweiten Auftritt hatte. Mehr nicht! Weder Allie noch Hugenay sind innerhalb der ersten dreißig, vierzig Folgen etwas, das man begründet als Mythos bezeichnen kann. (Nebenbei: Ich habe diesen Ausdruck lediglich aufgrund der Überhöhung seitens des einen oder anderen Fans gewählt.) Zu etwas besonderem wurde Hugenay erst DURCH seine späte Rückkehr in die ???-Welt, weil nach all den Altfans verhaßten Neuerungen eine zur Symbolfigur stilisierte Person der "guten, alten Zeit" eine gewisse Abkehr vom steten Verlassen der Ausgangslage der Reihe verhieß. (Ähnliches steckte, meines Erachtens, hinter dem steten Rufen nach einer Rückkehr von Skinny Norris). Marx steht durch seine an die Tradition Arthurs angelehnten Geschichten und auch den Rückgriff auf Figuren der Klassiker für eine Trendwende innerhalb der Reihe, die durch die sog. Crimebuster- und dann durch die BJHW-Ära kaum mehr als die von den erwachsenen Fans geliebte Kinderserie erkannt werden konnte. In diesem Sinne entwickelte sich die Figur "Hugenay" zu einem "Mythos", einer Art von Verlinkung in die Arthur-Zeit. Nicht als Anbiederung an Fans, sondern, wie ich finde, als Rückbesinnung auf Bewährtes durch weitestgehende Aufgabe des Gefehlten. Und in dieser Lesart ist es sogar notwendig, einen solchen "Mythos" regelmäßig wieder auftauchen zu lassen, gerade in Zeiten der Sonnenleitners und Minningers und auch Nevis', will man den Ausgangscharakter der Reihe bewahren. Von einem inflationären Gebrauch dieser Figur kann man also in diesem Sinne nicht sprechen: Zwischen "Poltergeist" und "Das Erbe des Meisterdiebes" lagen immerhin dreißig Folgen, zwischen dem "Erbe" und "Feuermond" noch einmal zweiundzwanzig. Bedenkt man, daß Hugenay im "Erbe" nicht einmal persönlich auftritt, sieht es ganz anders aus. Den Fans ist Hugenay viel präsenter, als es sein Auftreten innerhalb der Reihe eigentlich als berechtigt erscheinen läßt. Vermutlich sprach ich deshalb von einem "Mythos".
Was Deine Bewertung des "Psychokrams" angeht, so kann ich sie nicht teilen, doch natürlich fällt es mir nicht schwer, sie nachzuvollziehen, ebenso wie Mattes' Einschätzung. Die Toleranz der Freunde der ersten Stunde bezüglich eines neuen Blicks auf alte Charaktere und gewisse Veränderungen ihrer Situation ist halt unterschiedlich ausgeprägt. Das sollte man gar nicht bewerten, sondern lediglich zur Kenntnis nehmen. Und das konnte man bereits besonders gut bei "Tödliche Spur" (oder auch "Das leere Grab" und "Das Erbe des Meisterdiebes") beobachten, an der mich persönlich nicht der neue Blick auf Morton störte, sondern die belanglose und recht uninspirierte Geschichte.

49) Cyberangie © schrieb am 04.10.2005 um 19:33:39 zur Folge Feuermond: Wenn ich mal was zum "Mythos" sagen darf. Ich persönlich habe diesen Ausdruck nie benutzt, aber vielleicht stimme ich Mattes darin doch zu. Für mich hatte Hugenay immer etwas sehr charismatisches,undurchsichtiges,ein Typ mit einer Aura. Irgendwie so etwas wie ein Phantom, dass nicht greifbar ist. Vielleicht ist das der Grund, warum ich gar nichts über seinen persönlichen Hintergrund wissen möchte. Das habe ich früher als Kind so empfunden und so ist es auch heute noch für mich. Bei mir hat es jedenfalls nichts damit zu tun, dass er aus den Klassikern stammt und in den Neuen wieder auftauchte. Ich find den Mann einfach faszinierend.Vielleicht hat Mattes das auch so gemeint.Ich spreche hier nur für mich.
Zum Buch selbst kann ich nichts sagen, da ich es noch nicht gelesen habe. Sorry André.

50) Mr. Burroughs schrieb am 05.10.2005 um 08:05:06 zur Folge Feuermond: Ich kann Arbogast hier uneingeschränkt zustimmen. Ich mag die alten Folgen außerordentlich und sicher war Hugenay immer ein Stück Nostalgie, aber auch nur dank Marx. Die neue Entwicklung hat mich nie gestört, aber auch nicht übermäßig interessiert. Ich hätte auch weiterleben können, wenn ich nie mehr über Hugenay erfahren hätte, wobei ich schon darauf gewartet habe, dass er geschnappt wird...er ist eben eine DER Nebenfiguren und wenn denn seine Herkunft geklärt ist..was soll´s? Solang die Geschichte drumherum stimmt, ist das für mich okay...
Allerdings werfe ich an dieser Stelle die (furchtbare) Vorstellung in den Raum, nicht André hätte Hugenay demaskiert, sondern MaSo oder Nevis...ich glaube, die Kritik wäre noch viel vernichtender geworden, auch von mir...allerdings wäre die Wahrscheinlichkeit, dass die story gepaßt hätte, auch weitaus geringer. André ist aus meiner Sicht der einzige, der als Autor fähig ist, so etwas zu tun. Einerseits weil er nun über einen langen zeitraum gezeigt hat, dass er DER Autor der Neuzeit ist (und in meinen Augen der Einzige der Arthur und Carvey das Wasser reichen kann). Andererseits hat er aber, wie Arbogast richtig schreibt, Hugenay eigentlich erst etabliert...bis zu Poltergeist hätte ich überhaupt nicht daran gedacht, dass er nochmal auftaucht. Somit ist dies áus meiner Sicht auch seine Figur und er hat das Recht, mit ihr zu spielen.
Was den Psychokram angeht, gebe ich zu, dass auch Besen-Wesen Recht hat. Justus wird in einer gewissen Weise demontiert, was mir auch nicht unbedingt gefällt. Allerdings wäre die Alternative dazu entweder eine totale Langeweile durch ständiges Wiederholen der gleichen Strickmuster (wovon wir schon gar nicht mehr so weit entfernt sind) oder total untypische ???-Fälle (die wir auch schon haben). Da stechen Andrés Stories doch sehr heraus und dafür nehm ich auch Abstriche für Psycho in Kauf.

51) sAuron © schrieb am 05.10.2005 um 14:49:52 zur Folge Feuermond: Bin leider noch sehr müde vom Rückflug aus jenem Urlaub, in dem ich Feuermond gelesen habe. Es ist ein starkes Buch, ein anderes Buch. Die Konstellation Hugenay und Justus wird fantastisch in zwei Linien beschrieben, die mal parallel zueinander, mal aufeinander zu und mal deckungsgleich laufen, es sich aber nicht eingestehend können! Für ein Jugendbuch - das es immer noch ist - ist diese Erörterung der Charakterkonstellation nahezu komplex und stark. Ein Negativ und das dazugehörige Foto sind eben enger miteinander verbunden als man denkt, sind sie doch eigentlich "diametral entgegengesetzt". ---- Die Kritik, dass Marx Hugnenay dekonstruiert habe (Derrida würde sich im Grabe herumdrehen), ist hanebüschen. Denn Hugenay hatte vor Marx keinen Charakter im Sinne der Figuren eines fiktiven Werkes. Er war eine Person, aber flach, ohne Geschichte und ohne vielleicht sogar widerstreitende Persönlichkeitselemente. Dies alles sind Merkmale komplexer Figuren - sogenannter Charaktere. Erst mit dem Erbe des Meisterdiebes und abschließend und genial in FEUERMOND bekommt die Figur "Victor Hugenay" Tiefgang und dürfte für "erwachsenere" Leser interessanater werden. Alle, die glauben, diese in FM vorgenommene Charakterisierung widerspreche seiner bisherigen, gleichen wahrscheinlich (das kann ich nur vermuten) mit ihren eigenen Konstruktionen ab, die sie aus Mini-Häppchen erschlossen zu haben glauben. Denn wer ein paar Bilder hier und da stiehlt und sich dabei gewaltlos zeigt und einzig an Gemälden und keinen sonstigen Verbrechen interessiert zu sein scheint, der kann durchaus dieses in FM gezeichnete Profil aufweisen. Ich finde es stark. SPOILER: Und erstmals seit langem dürfte niemand noch 100 Seiten vor Ende diese finale Auflösung erahnt haben. Gratulation, André Marx, für ein etwas anderes, aber starkes Buch also!

52) Mr.Farnham © schrieb am 05.10.2005 um 23:22:06 zur Folge Feuermond: Bin total begeistert von diesem Werk, das meiner Meinung nach Toteninsel in keiner Weise nachsteht. Zwar anders, aber absolut genial. Habe noch kein ??? Buch gelesen, das mich so gefesselt hat. Da passt fast alles. Leider werden wir wohl noch Monate auf die Hörspielumsetzung warten müssen. Danke Andre, für dieses Klasse Buch!

53) flukeskywater © schrieb am 06.10.2005 um 21:16:19 zur Folge Feuermond: Arbogast, mir sind gerade deine prophetischen Fähigkeiten aufgefallen. Am 19.05.2002 schriebst du zum Erbe des Meisterdiebs: "Bei einer Rückkehr Brittanys würde Justus sicherlich nicht sabbern - zumindest nicht vor Verzückung. Aber die Vorstellung, daß sie einander noch einmal gegenüberstehen - dieses Mal als erbitterte Gegner - fände ich sehr amüsant. Im Rahmen eines großen Showdowns, der zu dem definitiven Ende des Meisterdiebes Hugenay führt, wäre die Rückkehr von Miss Hugenay doch sehr spannend..." Darf ich übrigens aus dem letzten Satz schließen, daß du wie ich die heimliche Hoffnung gehegt hast, Brittany sei Hugenays Tochter? Daraus ergäben sich für eine eventuelle Fortsetzung noch vielfältige Möglichkeiten - bis hin zu einer neuerlichen Psychose: Der Zwang, in den Augen des Vaters endlich Anerkennung zu finden, machte das arme Mädel zur Verbrecherin ... *g*

54) Arbogast © schrieb am 06.10.2005 um 21:38:38 zur Folge Feuermond:
SPOILER
@Flukeskywater: Naja, von "prophetischen Fähigkeiten" in Bezug auf mich zu sprechen, mag zwar sehr schmeichelhaft sein, doch so aus der Luft gegriffen war es ja nun nicht. Insofern würde ich es als reine Fortführung eines im "Meisterdieb" gesponnenen Gedanken bezeichnen. Und dazu braucht es keiner beeindruckenden Fähigkeiten. Und daß es nun langsam aber sicher auf einen Showdown mit Hugenay hinauslaufen würde, ist meines Erachtens nicht wirklich überraschend, denn, wie ich schon schrieb: Das Thema war ausgereizt; es bedurfte einer neuen Entwicklung, um Hugenay in der Reihe zu halten. Aber Du hast recht: Ich habe damals tatsächlich geglaubt, daß Brittany Hugenays Tochter ist. Und dieser Variante hätte mir persönlich auch besser gefallen. Doch Marx hat sich anders entschieden, und dies im Nachhinein noch in Frage zu stellen, wäre nun doch etwas lächerlich.

55) torao schrieb am 08.10.2005 um 02:49:57 zur Folge Feuermond: hab mir jetzt nach diesem ganzen internet peer pressure und dem mangel an spur ins nichts hörspielen feuermond gekauft...und gelesen. seit langer zeit wieder mein erstes buch. nunja...erstmal finde ich, dass die empörung über das sogenannte psychozeug total überzogen. da da justus peter und bob nunmal nicht tarzan, karl und klöschen heißen haben sie jeweils ausgeprägte stärken UND schwächen... so wie eigentlich jeder mensch. jeder mensch hat auch seine motive für das, was er tut und wie er sich verhält. in feuermond werden eben diese motive undbeweggründe etwas ausgelotet und benannt. SPPPPPPPOILERRRRRRRRR ich denke übrigens, dass die szene, in der bob und just eingeschlossen sind und bob justus seinen übertriebenen ehrgeiz und dem drang, hugenay geg. überlegen zu sein vor augen führt, fast die beste im ganzen buch ist. ich finde sowieso, dass schwächen, ecken und kanten helden viel bewundernswerter, interessanter und sympathischer machen. was wäre schon indiana jones ohne seine angst vor schlangen oder der verkorksten beziehung zu seinem vater? aber das führt zu dieser stunde zu weit. ich finde wir können glücklich sein, dass die abenteuer unserer lieblingsdetektive über das seichte geplätscher von vorabendtelenovelas hinausgehen. allerdings fand ich feuermond auch nicht so herrausragend wie ich es mir vielleicht gewünscht hätte.. aber eigentlich wollte ich meine meinung auf die zukunft und eine uhrzeit schieben, zu der mein gehirn noch ausreichend arbeiten kann verschieben und etwas gaaaanz anderes loswerden: ich musste schon oft über die parallelen von REMINGTON STEELE und den ??? nachdenken. in diesem fall jedoch nehmen die parallelen große ausmaße an. ich erinnere mich da nur an eine RS folge, in der brosnan ebenso wie peter mit hilfe eines motorbot- gleitschirms auf das grundstück einer sorgsam abgeriegelten villa landet. ..schön.

56) torao schrieb am 08.10.2005 um 02:51:15 zur Folge Feuermond: ..auf DEM grundstück natürlich. gute nacht.

57) Weasl schrieb am 08.10.2005 um 17:29:32 zur Folge Feuermond: werde mir die bücher bald vornehmen, alles recht interessant, aber dennoch ist da ein kleiner fehler auf den man gar nicht so achtet, denn schließlich ist dies nicht wirklich der 125.fall, so wie auch der 100.fall nicht der 100ste war. denn folge 29 war jah damals nur die musik oder müsste man dabei dann die MASTER OF CHESS Folge mitzähln?

58) LaFlamme © schrieb am 08.10.2005 um 20:12:09 zur Folge Feuermond: Weasl: Also sprach André Marx in seiner Fragebox:

"Allerdings ist Band 126 noch NICHT erschienen. Die Neuerscheinungen sind Band 123, 124 und 125. Die Hörspielzählung ist immer eine Nummer voraus, weil es ja dort noch die Nr. 29 mit der Musik gibt, die fehlt als Buch natürlich."

59) test schrieb am 08.10.2005 um 20:57:44 zur Folge Feuermond: Das ist aber falsch... "Schrecken aus dem Moor" ist als Nr. 126 hier im Folgenforum aufgeführt. Der Geisterzug war 123.

60) test schrieb am 08.10.2005 um 20:59:27 zur Folge Feuermond: Ok, hab nochmal geguckt. Das Folgenforum zählt die Hörspiele, nicht die Bücher... das habe ich wohl mistverstanden. *schäm*

61) Besen-Wesen © schrieb am 09.10.2005 um 08:43:59 zur Folge Feuermond: Und wenn man die drei gleichzeitig erschienenen Bücher Doppelte Täuschung, Toteninsel und Hexenhandy in dieser Reihenfolge zählt ist Toteninsel auch die Folge 100. Da die Bücher keine Numerieung haben ist die Hörspielnumerierung willkürlich. Aber auch hier muß es bei den Jubiläumsfolgen mit den Nummern passen. Master of Chess ist außerhalb der Reihe erschienen, hat weder eine Folgennummer noch ist es von einem Drei ???-Autoren erschienen und gibt es schon gar nicht als Buch. UNd wenn wirklich nur die Fälle, nicht die Folgen zählen würde, wären man schon sehr viel weiter da in einigen Folgen 2 Fälle vorkommen (man deke an den äußerst spannenden Pflenzendiebstahl in Dopingmixer) oder einige Fälle erwähnt werden, zu denen es keine Bücher oder Hörspiele gibt.

62) Io schrieb am 11.10.2005 um 15:24:24 zur Folge Feuermond: @sauron #51: Ich habs genau 59 Seiten vorher geahnt ;)

63) Jonny schrieb am 19.10.2005 um 13:35:42 zur Folge Feuermond: The first part is rather exciting and a promising start of the trilogy. The second part lose focus and sometimes it is rather boring to read. The third part is brilliant with a lot of atmosphere and thrilling moments. Especially the last 50 pages are outstanding and the solution of the mystery is written with dignity. It gives us a deeper understanding of Hugenay, and that is something to enjoy. The “caravan-solution” was also tasteful, and I hope it was not only irony. To summarize: I think that two parts would have been better than three. But the last part is so splendid that I forgot that I had read the second part.

64) Farraday © schrieb am 19.10.2005 um 22:13:42 zur Folge Feuermond: Mir hat es gut gefallen, allerdings stimme ich Arbo zu, mir gingen die dauernden Fehler auch auf den Keks. Das war aber auch das einzige Manko. Gerade die Atmosphäre von Band 3 fand ich sehr gut. SPOILER - Bei Brittany war zu erahnen, dass sie ein doppeltes Spiel spielt, aber klar war es nicht und daher interessant. Dass Hugenay der Sohn ist ahnte ich, da Jaccards Sohn anfangs, dann aber nicht mehr erwähnt wurde. Die Doppelidentität hatte ich allerdings nicht erahnt und fand das einen feinen Schachzug. - SPOILERENDE Ein längerer Band gab endlich auch mal die Möglichkeit eine Geschichte etwas zu entwickeln, Marx soll sich - wenn er sich von den Strapazen erholt hat - mal Gedanken über einen schönen Dreierband zur 150. Folge machen

65) DarkKnight © schrieb am 19.10.2005 um 23:31:50 zur Folge Feuermond: Das Buch hat mir sehr gut gefallen !!! Echt super !!! Noch ne' Frage: Habt ihr paar fehler entdeckt wie in Band 1 Seite 48 und Band 3 Seite 88 und noch ne' Seite Hmmmmmmmmmmmmmm.............. Ich find' sie grad nicht , Na egal. aber trotzdem war das Buch Spitzenklasse !!!

66) Der GROeSSTE- ??? Fan schrieb am 24.10.2005 um 17:55:35 zur Folge Feuermond: Mir hat das Buch sehr zugesagt. Ich fand es total atemberaubend! Es ist ein fantastisches Buch! Hoffentlich gibt es bald wieder Folgen von Hugenay (Auch wenn er jetzt im Gefängnis sitzt)Und Andre Marx soll ein wiedermal ein Buch schreiben, am besten wieder eine wo Bob sich verletzt (er soll sich zB den Arm brechen!) Aber nicht, weil ich ihn hasse, eher das Gegenteil . Ich mag es einfach so was zu lesen! Ich weiß, bin verrückt aber es ist so. Hoppla, ganz vom Thema abbgekommen....na wie auch immer. Vielen, vielen Dank für dieses Superbuch!!!

67) Dainty Daisy schrieb am 25.10.2005 um 17:02:10 zur Folge Feuermond: Hallo Toni! Der arme knuffel - Bob. Unser Dritter hat doch schon seit eh und je ein Handikap. Irgendetwas ist doch mit seinem Bein - oder mit seiner Hüfte, wenn ich mich nicht irre. Ich finde nicht, daß ausgerechnet er noch mehr leiden sollte. Lieben Gruß, Daisy

68) Chris Benoit schrieb am 25.10.2005 um 19:50:26 zur Folge Feuermond: Ich bin erst am ende des ersten buch und jetzt schon geil

69) Bethune schrieb am 25.10.2005 um 21:05:49 zur Folge Feuermond: @Chris Benoit: geiler Kommentar

70) Chris Benoit schrieb am 26.10.2005 um 17:49:28 zur Folge Feuermond: Jo immer doch bei so einem buch bin jetzt bei band 2 Hungenay im Gefänginis :(((((( ;(( das ist traurig

71) DerBrennendeSchuh schrieb am 30.10.2005 um 17:04:37 zur Folge Feuermond: Antonia, Antonia - vom Mann ohne Kopf warst Du sicherlich enttäuscht, gelle? So ein böses Kind! Schäm Dich! @Daisy: Bob trug eine Schiene am Bein, jedenfalls im GS (Buch Nr.1). Ich weiß gerade nicht, wie lange.

72) Professor Shay © schrieb am 30.10.2005 um 18:27:24 zur Folge Feuermond: Ich hab soeben den dritten Band von Feuermond beendet.
Es war eine sehr schöne Geschichte mit recht vielen Wendungen und Wirrungen. Wer ist Julianne Wallace? Was fürht sie im Schilde?

Ich setze ab hier mal vorsichtshalber eine - SPOILERWARNUNG - ;)

Ist Brittany wirklich ehrlich? Oder spielt sie doch nur mit den drei ??? ?
Ok, zu den einzelnen Bänden:
Band 1 startet sehr verheißungsvoll und ich habe diesen Band ziemlich schnell durchgelesen. Das Tempo flachte im zweiten Band ziemlich ab. Außer der (erstklassigen) Verfolgungsjagd passiert hier nicht all zu viel. In Band 3 wird es wieder richtig dramatisch. Peters "Flucht" vom Dach: Hervorragend! Das aufeinandertreffen von Hugenay und Justus: Hervorragend! Überhaupt ist ganz Band 3 hervorragend .
Zu den Personen:
Ich war richtig erfreut, als Hugenay am Ende des ersten Bandes gefasst wurde. Wäre er da ein weiteres mal entkommen... ich weiß nicht, das wäre ZU überzogen gewesen. Ok, im zweiten Teil ist er wieder entkommen, aber im Grunde auch nur, um diesmal gegen Justus zu verlieren :).
Warum hier einige von der "dekonstruktion" des Meisterdiebes reden, kann ich allerdings nicht nachvollziehen. Immerhin ist er kein "Heiliger" oder sonstwas, sondern nach wie vor ein Verbrecher. Auch wenn ich seinen Standpunkt, was die Malerei betrifft durchaus teile.
Brittany: Ich hab sie schon im "Meisterdieb" nicht gemocht und bin froh, daß sie einer gerechten Strafe nicht mehr entgehen kann. Den Streit mit ihr und Justus fand ich beim lesen etwas überzogen, aber im Nachhinein kann ich den ersten Detektiv durchaus verstehen: Immerhin wurde ihm ziemlich übel mitgespielt.
Julianne Wallace: Sehr undurchsichtig. Ich dachte einige Zeit, sie wäre mit auf der Insel und hätte Bob überwältigt. Als Peter dann aber Brittany mit der Chloroform-Flasche erwischte, dachte ich das nicht mehr :) .
Abschließend bleibt zu erwähnen, daß ich mit der Auflösung des Falles so in keinster Weise gerechnet hatte.
Note: 1

73) martin © schrieb am 04.11.2005 um 20:12:04 zur Folge Feuermond: @Socrates: Ich mag Leute, die ihre Meinung, von mir aus auch heftig, vertreten. Leider hast du dich in meinen Augen mit Beitrag 8 disqualifiziert. Schade!

74) Lesley schrieb am 06.11.2005 um 12:44:49 zur Folge Feuermond: Ich finde die Wahrheit über Victor Hugeney ist wirklich toll. Mit so etwas hätte ich bei ihm nie gerechnet, obwohl er mir nie so ganz unsymatisch war. Schade, das er jetzt im Gefängnis sitzt. Ich hätte gerne noch mehr von ihm gelesen. Aber vielleicht ist da ja trotzdem noch was möglich. Auch sonst finde ich das Buch (bzw. die Bücher) auch wirklich gut. Man trifft viele alte Bekannte wieder und auch die anderen "Bösewichte" bekommen ihre gerecht Strafe. Ehrlich gut gelungen!

75) Zigeuner-John © schrieb am 11.11.2005 um 17:57:26 zur Folge Feuermond: Habe das Buch gerade zu Ende gelesen und das erste an was ich denken muss, wenn ich mich zurück erinnere, ist das total bescheuerte Ende. Da haben die drei ??? die Zentrale gerade erst repariert, schon werden tonnenlasten von Schrott über sie gekippt. Zudem kann ich mir einfach nicht vorstellen, wie die Jungs zum Eingang der Zentrale nun vordringen wollen.Die letzte Szene lässt bewegt mich dazu, kritischer mit der Folge umzugehen, als es vorher der Fall gewesen wäre. Das Buch gefällt mir Streckenweise gut, besonders der dritte Band ist sehr spannend geschrieben. Hugeney handelt und redet im Buch, wie ich es von ihm erwarte, ich habe ihn immer mit einem leichten französischem Akzent gelesen, bis auf die Schlussszenen wo er schwach ist.Nichts desto trotz ist das Buch nicht gut, und kommt bei weitem nicht an Toteninsel heran (das ist das einzige Buch welches man sinnvoll mit Feuermond vergleichen kann, aufgrund der Seitenanzahl). Was mir z.B. aufgefallen ist, ist das Marx unter großem Druck geschrieben haben muss, da einiges hätte logischer ausfallen können, hätte man sich nur genug Zeit genommen. Zudem ist es eine Frechheit, mit wievielen Schreibfehlern ich überschüttet wurde. Ich weiß, dass ich auch einen Haufen Fehler mache, jedoch verdiene ich mir mit Internetkommentaren nichts. Dafür lese ich meine Sachen aber auch nicht ein paar mal durch, und ich habe kein Lektorat, was mich unterstützen könnte.Weiter im Text: Was mich noch stört ist der Nachtschatten. Nicht weil er am Ende etwas rustikal zu Werke geht, nein der Grund ist ein anderer: Berichtigt mich bitte, wenn ich falsch liege. Der Nachtschatten ist doch ein Handlanger von Hugeney, warum zum Teufel spielen dann aber beide am Ende gegeneinander?Ansonsten ist das Buch ganz gut Geschrieben, spannend, abwechslungreich usw., was aber sehr traurig ist, ist was Marx teilweise aus den Charakteren macht. Ich finde es nicht gut, dass er Hugeney eine Vergangenheit andichtet, einem Charakter, den Robert Arthur erfand. Zudem kommt mir Justus bei dieser Folge sehr schlecht weg, er wird dargestellt als ein Mensch, dem nichts wichtiger ist als der Triumph über Hugeney, wofür er sogar das Leben seines Freundes Peter aufs Spiel setzt (Schatten-am-Fenster-Lüge, woraufhin Peter die äußerst riskante Gleitschirmaktion bringt).Abschließend möchte ich sagen, ich bin unentschlossen wie ich dieses Buch bewerten soll. Wenn es mein erstes drei ??? Buch gewesen wäre, hätte ich es sicher toll gefunden. Ist es aber nicht.

76) Profiler schrieb am 19.11.2005 um 16:43:15 zur Folge Feuermond: Lob und Anerkennung an Andre´Marx. Ein unheimlich spannendes und durchdachtes Buch. Kein Vergleich zu den anderen neuen Büchern, die sind beide, wie nicht anders zu erwarten langweilig und passen eher ins TKKG Schema. Ich weiß nicht wie ich das besser hätte ausdrücken können ohne böse Wörter. Danke an A. Marx und höffentlich hörn die andern bald auf zu schreiben.

77) Santillana © schrieb am 21.11.2005 um 23:41:46 zur Folge Feuermond: Toll! Da sieht man was man aus 3 Bänden machen kann! Bitte auch zum 150. einen Dreier...

78) Hans schrieb am 23.11.2005 um 11:29:15 zur Folge Feuermond: Leute...wir sind doch hier in der Hörspielsektion! Wieso kommentiert ihr hier das Buch??? Ist doch Quatsch!

79) Mary di Domenico © schrieb am 23.11.2005 um 14:00:43 zur Folge Feuermond: Ähm, das ist die *Folgen*- Sektion. Da ist beides Thema. Außerdem wäre gerade die Feuermond- Abteilung ziemlich leer, wenns nur um die Hörspiele ginge

80) Beckrich © schrieb am 22.12.2005 um 22:00:06 zur Folge Feuermond: Nun, alles in allem ist Feuermond eine würdige Jubiläumsfolge. Generell macht es meiner Ansicht nach mehr Spaß, längere Zeit mit den ??? mitfiebern zu dürfen, als nach zwei Stunden Lektüre, kaum dass man sich eingelesen hat, schon am Ende angelangt zu sein. Was nun den Fall an sich angeht, gibt es jedoch auch viele Aspekte, an denen zurecht Kritik geübt wurde. Mich persönlich hat enttäuscht, dass Justus nur durch einen Zufall auf die Insel, auf der sich das Bild befindet, stößt, und weite Strecken des zweiten Buches mit dem eigentlichen Fall wenig zu tun haben. Ferner ist Hugenays Ausbruch aus dem Gefängnis geradezu haarsträubend unrealistisch dargestellt und Brittanys Hybris erscheinnt doch ein wenig zu dreist und daher schwer nachvollziehbar. Gerade im großen Jubiläumsrahmen wäre eine bessere Konzeption und genauere Ausarbeitung der Handlung möglich und wünschenwert gewesen. Auch der Charakter des "Nachtschattens" ist zu übertrieben und effekthascherisch ausgefallen. Trotz dieser störenden Details weiß die Story im Großen und Ganzen zu gefallen und sorgt besonders im großen Finale für atemberaubende Spannung.

81) Sax schrieb am 28.12.2005 um 15:48:54 zur Folge Feuermond: Ich habe drei Bände in 6 Stunden gelesen. Konnte einfach nicht aufhören. Der Fall ist eigentliich fast genau das selbe wie beim erbe des Meisterdiebes. der Nachtschatten finde ich, ist nicht übertrieben. Alles in allem ist der band super. Das mit der Zentrale war zwar spannend, aber etwas zu übertrieben. Ausserdem müssen sich alle anderen Autoren jetzt umstellen, weil ja wieder schrott auf der zentrale ist und es wieder geheimgänge gibt. Sax

82) Mibavadi schrieb am 30.12.2005 um 16:20:39 zur Folge Feuermond: Ich habe das Buch gestern Am Stück gelesen und muss sagen, es hat mir sehr gut gefallen.Endlich konnte André Marx eine schöne sehr detailgetraue Geschichte schreiben, die in der Nähe und in Rocky Beach stattfindet. Abgesehen von einigen Rechtschreibfehlern, war das Buch so vielfältig, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte es zu lesen. Ich kann die maßlose Kritik nur im Ansatz verstehen und halte sie für viel zu übertrieben. Ich kann Santillana nur zustimmen, dass Band 150 wieder ein "Dreier" von Marx werden soll, da so eine richtige komplexe Geschichte erzählt werden kann. Band 3 ist ihm hervorragend gelungen, denn es ist irre wie viel in dieser Nacht auf der Insel passiert. Ich kann nur jedem empfehlen die Bücher zu lesen, auch wenn man sonst eher die Hörspiele bevorzugt. Hervorragend wie dieses Buch die Wartezeit auf Spur ins Nichts verkürzt!

83) P.S © schrieb am 01.01.2006 um 18:05:37 zur Folge Feuermond: Ich lasse dann zu diesem Buch mal einen Kommentar in Hugenays Landessprache los: Chapéau!.
Das Buch ist einfach klasse geworden. Ich hoffe, das André auch den nächsten 3er-Band schreiben wird.

84) Mr. Murphy © schrieb am 02.01.2006 um 11:03:15 zur Folge Feuermond: Bei aller Verehrung von André Marx hoffe ich, dass Astrid den nächsten 3er-Band schreibt! Oder zumindest André Minninger - das würde die Serie dann sehr erfrischen (es dauert ja vermutlich vier Jahre bis zum nächsten 3er-Band)


85) Die Zirbelnuss © schrieb am 02.01.2006 um 12:36:14 zur Folge Feuermond: Minninger hat doch schon Schwierigkeiten, 128 Seiten zu füllen.

86) Sax © schrieb am 06.01.2006 um 10:13:00 zur Folge Feuermond: Minninger kann eigentlich gar nicht schreiben. Bei Karten des Bösen hat er noch nicht mal geschafft, 128 Seiten zu füllen. Komisch. Deshalb soll Andre Marx den nächsten 3erBand schreiben. Ob Astrid schreiben soll nur um die serie zu erfrischen, halte ich für nicht besonders gut. Marx hat da schon etwas mehr erfahrung. obwohl astrid ja auch gut schreiben kann.

87) Mr 14 Prozent schrieb am 23.01.2006 um 18:34:45 zur Folge Feuermond: Ich bin auch dafür, André immer die Jubeläumsbänder schreiben zu lassen, denn er hat ja wirklich die meiste Erfahrung und schreibt perfekt (sogar noch besser als Astrid!). Minninger für ein 3er-Band? Ich glaube, mit Minninger hat der Verlag genug Erfahrung, um ihn kein 3er-Band schreiben zu lassen! (Das war jetzt keine Unterstellung an den Verlag!) Aber im Ernst: Marx schafft es, die 3 Bände durchzuziehen, sie geil zu schreiben, Spannung einzubringen, Atmoshpäre. Er bringt so viele Rätsel ein, dass das Buch fast explodiert (das ist sehr gut!) und löst sie am Ende alle logisch auf! Ich könnte mir beim besten Willen keinen besseren Auto für ein 3er-Band vorstellen.

88) Redcat schrieb am 28.02.2006 um 14:15:36 zur Folge Feuermond: Dieses Buch ist grossartig und entschädigt alle, die der Serie solange die Treue gehalten haben und trotz herber Rückschläge immer wieder Geld aufgebracht haben. Herzlichen Dank für diese schöne Sternstunde!

89) Asmodi © schrieb am 17.03.2006 um 20:07:06 zur Folge Feuermond: Habs gerade gelesen und bin begeistert! Das beste Buch (ok, die besten 3 Bücher) seit GANZ laaagem.

90) Dainty Daisy schrieb am 23.03.2006 um 08:51:32 zur Folge Feuermond: Hi! Wisst Ihr, warum es so besonders schnüffig ist, daß Europa schon so lange den Untergang tanzt? Wir sind gestern im Gespräch drauf gekommen: Es wäre eigentlich "urst" (wie mich das nervt, wenn er das Wort benutzt) interessant zu hören, was uns Herr Morgenstern als Rocky Beach Hymne komponieren wird. Da er mit Oliver Uckermann ja schon was gemacht hat, sollte er diesen vielleicht mal fragen, ob er die Melodie von "Der Untergang" (Stillste Stund), leicht verfremdet natürlich, mit in die Hymne einflechten darf. Allerdings müsste es dann "Alive 'n kicking" oder ähnlich heißen. So eine Ansage könnte Europa ja dann auch wirklich machen! Problem dabei: Dafür braucht' s eben die akustische Fortsetzung der Serie! *g* Lieben Gruß, Astrid

91) rAm schrieb am 24.03.2006 um 20:47:32 zur Folge Feuermond: ich hab das buch zu weihnachten bekommen und bin leider noch nicht dazu gekommen es zu lese! ist es wirklich eines der besten bücher?

92) Mr 14 Prozent © schrieb am 26.03.2006 um 10:56:22 zur Folge Feuermond: @rAm: Ja, Feuermond ist wirklich sehr empfehlenswert. Nach meiner Meinung sogar das beste Buch der ganzen Serie!

93) mel © schrieb am 26.03.2006 um 21:15:59 zur Folge Feuermond: ich finde das buch auch eines der bessten die es jemals gab...

94) To schrieb am 26.03.2006 um 21:46:22 zur Folge Feuermond: wieso...

95) Mr 14 Prozent © schrieb am 28.03.2006 um 17:10:24 zur Folge Feuermond: Weil es einfach gut ist. Atmosphärisch total gelungen, spannend und logisch aufgebaut, ein Rätselfall, ein Actionfall und eine ganze Reihe von alten Bekannten. Und am Schluss die unerwartetste Lösung der ganzen Serie!

96) carol © schrieb am 28.03.2006 um 18:36:50 zur Folge Feuermond: Als ich das Buch sah musste ich es mir sofort kaufen. Hat sich auf jedenfall gelohnt!! Die Story ist sehr sehr gut geworden, das ist eines meiner Lieblingsbücher.

97) Polly © schrieb am 30.03.2006 um 10:13:25 zur Folge Feuermond: Also Feuermond hat mir auch extrem gut gefallen. Ich habe ja soviele von den Büchern noch nicht gelesen, aber bei diesem Buch hat es sich tatsächlich gelohnt und daraufhin habe ich auch die anderen neueren bestellt und gelesen. Aber keines reichte bisher an Feuermond heran. Also lesen, lohnt sich.

98) Mr 14 Prozent © schrieb am 30.03.2006 um 19:53:41 zur Folge Feuermond: Wollen wir hoffen, dass das Hörspiel bald kommt ...

99) TheUnknown schrieb am 02.04.2006 um 16:40:52 zur Folge Feuermond: Hallo, also ich habe FEUERMOND jetzt schon 2x gelesen, aber bei manchen Dingen, die Brittany betreffen, komm ich hier und da nicht ganz mit. Was ich verstanden habe: ** A) Sie hat die ??? benutzt, weil sie die Rätsel selbst nicht hätte lösen können, etc. Sie tat also immer nur so, als wäre sie eine Verbündete, damit sie ??? für sie die Rätsel knacken. ** B) Durch die ??? kam sie an viele Details, z.B. dass es ein Gemälde gibt, das Feuermond heißt, oder dass Feuermond etwas mit der Konx-Villa zu tun haben muss, etc. und kam so dahinter, dass es eine Menge Geld einzusacken gibt, blabla... Was ich nicht verstanden habe: **A) Wie kam sie ganz zu Anfang dahinter, dass es irgendwelche Rätsel gibt, für die (also die Rätsel) es sich für sie (Brittany) lohnt, die ??? zu benutzen? Gut, Hugenay lies sie Botengänge machen, und soweiter und sie war wohl neugierig,... **B) ...aber warum dachte sie, es könnte für sie lukrativ sein, den Nachtschatten und Hugenay zu hintergehen und auszutricksen? War sie einfach nur so neugierig, hat mal geguckt, was sie da immer transportiert und dachte "Kann ja nicht schaden, mal in Erfahrung zu bringen, was es damit auf sich hat" und ZACK hat sie Justus, Peter und Bob eingespannt, um herauszubekommen, worum es geht? ** C) Sie kam ja mit ihrem Motorboot (bzw. dem von Miller) auf die Knox-Insel und wollte da offenbar Feuermond stehlen, oder? Oder dachte sie, sie wartet einfach, bis jemand etwas getan hat, das irgendwie Geld bringt und wollte ihn dann mit dem Chloroform betäuben? Denn das (das Chloroform) hatte sie ja eingepackt, und, an Land auf der Knox-Insel, sogar parat, denn sie ging ja nicht zurück an Bord, um es schnell zu holen. Die Zeit, nachdem sie den Raum, in dem Bob herumwerkelte, war zu kurz, um zu verschwinden. Zumal sie ja fast sofort "niedergeschlagen" wurde... Also hatte sie das Chloro dabei und hatte offenbar etwas geplant. ** D) Aber was war das? Sie wusste ja gar nicht, was GENAU auf der Know-Insel passieren würde, oder ob jemand dort sein wird. Oder wie sie in das Haus kommen sollte (hohe Mauer, verschlossene Türen und Fenster, etc.). Also kurz: Ich raff's nicht so 100%ig. Kann mich bitte jemand erlösen? BITTE! Vielleicht war ich auch nicht aufmerksam genug oder habe wieder was vergessen, aber ich komm nicht dahinter. Es ist einfach unbefriedigend, ein Buch schon 2x zu Ende gelesen zu haben, aber noch mit unbeantworteten Fragen zurückzubleiben. Sonst macht das Justus ja immer sehr ausführlich, und man kann sich den Rest, der einem komisch erscheint noch mal in Ruhe durchlesen und erklären lassen, aber bei dem Brittany-Part hat Just das dieses Mal stark vernachlässigt - oder was das sooo offensichtlich und ich schnall's nur nicht? Oder hat André Marx nur ein paar Details vergessen und ich habe gar nichts überlesen? Oder wollte Marx es so lassen, dass man bei Brittany nicht 100%ig dahinterkommt?

100) Tobias © schrieb am 16.04.2006 um 09:31:26 zur Folge Feuermond: Da Feuermond zu den besten Folgen, die ich gelesen habe, gehört, würde ich es toll finden, wenn über diese spannende Folge ein Film gedreht würde. Sämtliche Kinovorstellungen wären sicherlich ausverkauft!

101) Big Mama schrieb am 16.04.2006 um 15:13:47 zur Folge Feuermond: Ey Tobias, da muss ich dir voll und ganz zustimmen , denn für mich ist Feuermond das beste drei ??? Buch ever. Es ist spannend und mal wieder ist Victor Hugenay mit von der Partie. Ich finde die Bände mit Hugenay sind sowieso voll gut.

102) Mr 14 Prozent © schrieb am 16.04.2006 um 15:37:44 zur Folge Feuermond: Ich finde es auch genial, dass Victor Hugenay, Brittany und der witzige Zeitungsartikel von Wilbur Graham vorkam. Auch die Auflösung (das Geheimnis von Hugenay) war perfekt und sehr logisch. Irgendwie fand ich es dann am Ende aber doch schade, dass Hugenay verhaftet wird. Aber kommt bestimmt irgendwann nochmal frei ...

103) onkel gummigwidsch schrieb am 16.04.2006 um 15:52:36 zur Folge Feuermond: ich finde, dass es die beste Folge is ...! (konnt nämlich schon die letze sein *denk* Hugenay eingesperrt...!Zum glück is dem nich so)

104) MissWaggoner © schrieb am 18.04.2006 um 03:07:36 zur Folge Feuermond: @Onkel und Mr.: Vllt könntet ihr so wichtige Inhalte aus dem Buch doch als Spoiler kenntlich machen.

105) Mr 14 Prozent © schrieb am 18.04.2006 um 12:02:07 zur Folge Feuermond: Immer noch Spoiler setzen? Das Buch ist doch schon seit Monaten draußen!

106) Skinner Norris schrieb am 10.05.2006 um 15:16:43 zur Folge Feuermond: Ich finde das Buch schrecklich! Schrecklich lang und langweilig. Schrecklich unlogisch und unnötig. Allein wie Peter mit am Dach festhängt hat mich zur Verzweiflung gebracht, dass ich dass Buch fast weggelegt hätte. Der olle Axtschatten hatte auch keinerlei Funktion, außer Häuser zerhauen. Den 1. Band hätte man Mangel an Substanz KOMPLETT weglassen können. Band 2 u. 3. hätte man auf 180 Seiten zusammenstreichen können und es wäre ein mittelmäßiges Buch geworden. So ist es ein schlimmes Buch geworden, von einem sonst sehr treffsicheren Autor. Um mit was positivem Abschliessen zu können: Schönes Cover. Wirklich.

107) Laflamme © schrieb am 10.05.2006 um 15:19:18 zur Folge Feuermond: Der Nachtschatten hatte keine Funktion? Reicht Umspannwerk in die Luft jagen, für Hugenay spionieren, Mann fürs Grobe sein und selbst das Bild sich unter den Nagel reißen wollen etwa nicht?

108) Phony McRingRing schrieb am 10.05.2006 um 21:55:47 zur Folge Feuermond: @flamme: ich denke, der wollte einfach nur sarkastisch sein. kritik ist ja in ordnung. und er muss das buch ja nicht mögen - aber einfach nur "alles scheisse" sagen kann jeder.

109) Laflamme © schrieb am 11.05.2006 um 01:18:36 zur Folge Feuermond: Phony: Ich hab ja auch nix gegen Sarkasmus, bin ich selber gerne. Ich hab auch nix gegen Kritik, muß ja sein. Aber gegen was ich etwas habe ist Kritik die objektiv falsch ist...

110) Skinner Norris schrieb am 11.05.2006 um 08:52:24 zur Folge Feuermond: Das Buch is wie es is: Schiss! Bin ansonsten großer Fan der Bücher, Toteninsel hat mir sehr gefallen (hier war nämlich ein Spannungsbogen vorhanden). Feuermond ist meiner Meinung nach ein großer Wurf an Langweiligkeit. Ich denke man darf, wo das Buch alle so übern grünen Klee loben, auch mal sagen, dass einem dass gar nicht gefallen hat. Da muss man ja nicht gleich gesteinigt werden. Mich hat das Buch nun mal sehr geärgert. So Basta.

111) Yihua © schrieb am 11.05.2006 um 19:43:40 zur Folge Feuermond: Ich finde Feuermond besser als Toteninsel. Es muss auch mal um was "einfaches" gehen wie ein Bild und dass mühsame Ermittlungen nicht immer zu bedrohlichen Figuren führen, sondern manchmal eher zu "Gewissensbissen" (Brittany) ist unangenehmer Detektivalltag. Trotzdem ist ein spannender Fall mit vielen Verwicklungen entstanden, ich würde sagen, ein Meisterwerk.

112) Nightwing © schrieb am 11.05.2006 um 22:17:46 zur Folge Feuermond: @laflamme kritik kann nie falsch sein , da sie subjektiv ist. du kannst anderer meinung sein, aber nicht sagen das sie falsch ist. so machst du den selben fehler den du dem kritiker vorwirfst.

113) Kimba © schrieb am 11.05.2006 um 23:32:49 zur Folge Feuermond: Klar kann es falsch sein. Wenn er über Sachen nörgelt, die so gar nicht stimmen, dann hat das nichts mit eigener Meinung zu tun!

114) Laflamme © schrieb am 12.05.2006 um 01:22:27 zur Folge Feuermond: Danke für die Übersetzung, Kimba. Genau das meinte ich, Nightwing. Der gute Skinner kann die Folge so sch*** finden wie er will (ich zum Beispiel kann mit der Toteninsel nicht viel anfangen, er dafür mit Feuermond), überhaupt nix dagegen, aber das was er über den Nachtschatten behauptet ist schlicht und einfach falsch.

115) Skinner Norris schrieb am 12.05.2006 um 08:16:56 zur Folge Feuermond: Das Wort mit Sch**** hab ich auch von anderen in den Mund gelegt bekommen und erst daraufhin wiederholt.

116) Mo schrieb am 01.06.2006 um 16:41:59 zur Folge Feuermond: Ich finde die Auflösung sehr überraschendt. Das Buch ist einfach klasse und ich kann Skinner nicht ganz verstehen, aber das muss ich auch nicht. Ich finde es gut wenn nicht alles gleich funktioniert, da kann ruhig ein bisschen ermittelt werden. AUßerdem war auch gut das es viele Verdächtige gab und man nicht so genau wusste um was es eigentlich geht.

117) Lys deKerk schrieb am 08.06.2006 um 16:11:46 zur Folge Feuermond: Ich finde die 3 Bücher wirklich gut. Die Geschichte spielt sich vielen Orten ab. Nur Band 2 ist ein bischen in die Länge gezogen. Das mit Justus Gefühlen ist für mich etwas neues aber es ist gut. Er ist nicht nr eine Denkmaschiene sonder ein Mensch (oder sollte er sein). Hugenay mag Just auf eine besonddere Art. Er gibt ihm manchmal auch Chancen. Aber die Lösung, dass Hugenay mit Jaccard irgendwie verwand ist oder sogar sein Sohn ist, habe ich schon vermutet. Aber die Bildverzehrung ist wirklich eine gute Idee. Das ist eine gute Jubiläumsfolge. Toteninsel habe ich noch nicht gelesen, werde es aber nachholen.

118) DBecki © schrieb am 08.06.2006 um 21:14:17 zur Folge Feuermond: @ 117: Bildverzehrung? Ich kanns mir net verkneifen: Guten Appetit

119) Holger schrieb am 09.06.2006 um 12:18:22 zur Folge Feuermond: @ 118: Vorsicht! Solche Äußerungen können hier sehr kostspielig werden! :)

120) DBecki © schrieb am 11.06.2006 um 21:55:48 zur Folge Feuermond: @119: Wars mir wert

121) Kira schrieb am 17.06.2006 um 16:35:54 zur Folge Feuermond: Ich hab´da mal `ne Frage: In Teil 1 sagt Brittany, dass sie 4 Jahre älter ist, als sie Justus in Folge 103 erzählt hat. Wird denn da überhaupt gesagt, wie alt sie behauptet zu sein? (Hatte mir das Buch nur geliehen und weiß es jetzt nicht mehr)

122) Holger schrieb am 18.06.2006 um 10:51:42 zur Folge Feuermond: @ 120: Aha!!!

123) Holger schrieb am 18.06.2006 um 21:27:06 zur Folge Feuermond: @ 122: Ich schätze es nicht, wenn man hier unter meinem Namen postet.

124) Kimba © schrieb am 18.06.2006 um 23:39:14 zur Folge Feuermond: Holger: dann lass dich registrieren..

125) Holger aus Maschen schrieb am 19.06.2006 um 20:38:30 zur Folge Feuermond: Es gibt viele Holgers. Der Name ist nicht exklusiv (leider)

126) Hoschi © schrieb am 19.06.2006 um 23:15:13 zur Folge Feuermond: Und hier ist noch ein Holger :)

127) Holger schrieb am 19.06.2006 um 23:39:29 zur Folge Feuermond: Natürlich ist er nicht exklusiv, aber im Zusammenhang meines Beitrages (119) finde ich den Beitrag des anderen Holgers (122) etwas sonderbar. - Registieren, gutes Stichwort. Ich habe Ende April die Bestätigung für die Registrierung bekommen, aber bisher ist der Account nicht freigeschaltet worden!

128) cowgirl schrieb am 03.07.2006 um 12:00:54 zur Folge Feuermond: Ich weiss nicht wie das in Amerika ist, aber im Band 2 fahren sie mit einem Wohnagen den Berg (oder was auch immer) runter. Es heisst, dass der Wohnwagen das Auto runerschiebt, als sie versuchten zu bremsen. Aber normalerweise ist der Wohnwagen mit dem Auto verbunden und wen das Auto bremst, sollte auch der Wohnwagen bremsen. Haben sich die drei nicht an das wichtige Gesetz geehalten oder was?? Ja, ich weiss, dass der Wohnwagen alt ist, aber das wichtig... Gruss von cowgirl

129) Schwarze Madonna © schrieb am 03.07.2006 um 13:08:03 zur Folge Feuermond: @cowgirl, wenn ein urschwerer Anhänger in Fahrt ist, dann drückt er mit unbändiger Kraft auf die Anhängerkupplung, wenn man vorne bremst. Beim Bremsen überträgt sich die Bremskraft nur die Reifen des Autos, nicht auf die des Wohnwagens. Der Wohnwagen wird nur über die Kupplung gebremst. Aber da hält der Wohnwagen mit seinem nicht gerade kleinen Gewicht bergab dagegen.

130) trashthunder © schrieb am 04.07.2006 um 07:58:54 zur Folge Feuermond: @cowgirl und schwarze madonna:
naja, es gibt schon anhänger mit eigener bremse, die mitbremst, sobald das auto bremst, aber die alte kiste von den drei ??? bestimmt nicht. außerdem ist eine bremse nicht unbedingt vorgeschrieben, sondern immer im verhältnis zum auto (zumindest in deutschland). und wer weiß, wie viel peter mg wiegt (war doch mit peters mg?).
was meinst du eigentlich mit "wichtigem gesetz"? also, gesetze brechen die drei ja ganz gerne mal, denk an peters dietrich-set...
trashthunder

131) cowgirl schrieb am 04.07.2006 um 12:00:01 zur Folge Feuermond: Mit wichtigem Gesetzt meinte ich die Bremsen beim Wohnwagen, weil das wichtig ist. Und mein Vater meinte, dass alle Wohnwagen (jedenfalls die neueren) Bremsen am Wohnwagen haben müssen... (in der Schweiz).

132) Laflamme © schrieb am 04.07.2006 um 12:49:36 zur Folge Feuermond: Cowgirl: Fragt sich nur wie lange das schon gilt. Wir sprechen hier von einer Zentrale, die 1964, beim Erscheinen des ersten Falls, schon alt und schrottreif war.

133) Sokrates © schrieb am 28.07.2006 um 16:00:05 zur Folge Feuermond: WOW!!! André Marx hat sich - mal wieder - selbst übertroffen! Was kann / soll man noch dazu sagen?

Allerdings werden ihm einige (ich nicht!) nur nicht o. nur schwer verzeihen können, einen Mytos bloßgestellt zu haben.
Zumindest haben wir jetzt erstmal eine gewisse Zeit lang (ggf. für immer?) Ruhe. Ich denk', das ewige "Bring doch bitte XYZ zurück" hat André etwas zu sehr genervt.

134) Sokrates © schrieb am 28.07.2006 um 16:02:39 zur Folge Feuermond: Mist, hinter "Ruhe" muss noch "vor einer gewissen Person" stehen, da der Satz sonst ein wenig merkwürdig wirkt.

135) Sturmmoewe schrieb am 17.08.2006 um 18:33:43 zur Folge Feuermond: Ich finde Feuermond sehr gelungen!!! Auch wenn ich verstehen kann, dass das nicht jedermanns Fall is' und einige von den drei ??? eben andere Sachen erwarten. Da aber Andre Marx die Figur Hugenay überhaupt erst wieder geholt hat (Poltergeist) finde ich darf er auch über sie bestimmen. Außerdem zeigt das Buch auch, dass man die Welt eben nicht einfach so in Gut und Böse aufteilen kann. Schade fände ich nur, wenn Hugenay jetzt nie wieder auftaucht.Aber Andre meinte ja auch nur er würde ihn erstmal eine Weile in Ruhe lassen und dann sehen, ob er ihn noch mal in eine Geschichte einbaut - hoffentlich !!! Also: großes Lob an Andre Marx !!!

136) Stefan schrieb am 11.09.2006 um 21:23:26 zur Folge Feuermond: Ich hab die Bücher gerade gelesen, und was soll ich sagen: klasse! Eine Menge unerwarteter Wendungen und einige Dinge, die nirgends besser aufgehoben sind als in einem Jubiläumsband: die mobile Zentrale (köstlich!), Hugenays Verhaftung, das Wiedersehen mit Brittany und natürlich der Schluss. Auch der Marxsche Humor ist wieder mal super: "Euer Freund Peter sitzt nämlich auf dem Dach. Weiss der Geier, wie er da hingekommen ist."

137) Nachtschatten © schrieb am 08.11.2006 um 17:47:19 zur Folge Feuermond: Ich bin hier auch von diesem Buch begeistert und war auch sehr von der Hintergrundgeschichte gefesselt. Es ist einfach toll wie sich hier zuerst die alte Zentrale wieder bewegt und dann später wieder wie früher hinter einem schrottberg verschwindet. Dadurch entsteht einfach für mich so eine Art Fortsetzungsgeschichte. Zudem ist natürlich wieder der Humor von Marx klasse und auch die story spannend und mit verfolgungsjagten und alten bakannten wie victor hugenayeinfach super. Ich kann daher nur jedem empfehlen diese beste buch der serie zu kaufen, denn es ist mit seiner Vielseitigkeit einfach für jedem Fan etwas dabei und ein Muß für den echten Fan. MfG, Nachtschatten

138) Karpatenhund3 schrieb am 08.11.2006 um 18:07:28 zur Folge Feuermond: Ja Nachtschatten,bin ganz deiner Meinung.Dieses Buch hat ja auch das gewisse Etwas.Eine tolle Geschichte.Kann nur hoffen das diese auch als Tape oder als CD rauskommt.

139) Sturmmöwe © schrieb am 10.11.2006 um 18:36:53 zur Folge Feuermond: Na wenn, dann wohl "nur" als Neuvertonung von alphawolf.

140) Sturmmöwe © schrieb am 15.12.2006 um 14:31:34 zur Folge Feuermond: Kann mir einer sagen, wie eine Sonore Stimme klingt?

141) Layla © schrieb am 16.12.2006 um 12:40:21 zur Folge Feuermond: @ sturmmöwe: Wer hat denn eine sonore Stimme?

142) Sturmmöwe © schrieb am 17.12.2006 um 11:48:03 zur Folge Feuermond: Hugenay

143) Layla © schrieb am 17.12.2006 um 13:45:02 zur Folge Feuermond: Es kann sein, dass er eine laute, dröhnende stimme oder so hat. Bei Harry Potter gibt es einen Zauberspruch, der sonorus lautet. Der wird anstatt eines Mikrofons benutzt. Weiß aber nicht, ob das was hiermit zu tun hat.

144) Ruebennase schrieb am 17.12.2006 um 14:00:09 zur Folge Feuermond: Ich glaub, sonor ist das Gegenteil zu monoton, heißt also sowas wie klangvoll.

145) Drummer schrieb am 17.12.2006 um 14:01:36 zur Folge Feuermond: Nee, Sonor ist eine Schlagzeugmarke.

146) Sturmmöwe © schrieb am 17.12.2006 um 16:58:34 zur Folge Feuermond: Stimmt und zwar ne ziemlich gute!! Aber im Wörterbuch steht auch so was wie klangvoll/wohltönend. Danke für die Antworten!

147) Geheimer Sarg © schrieb am 07.01.2007 um 11:14:11 zur Folge Feuermond: Das Buch,ist eines der besten,von den drei???.Es ist kein Funken langweilig,und auch schön,das Hugeney mal wieder auftritt.Wenn diese Folge auf CD/MC rauskommen würde,das wäre ja Affengeil.leider wird sie das blos nie.Aber alleine das Buch bringts schon.ich gebe der Folge die 1 .

148) Ruebennase schrieb am 07.01.2007 um 12:08:05 zur Folge Feuermond: Geheimer Sarg, dass es ein Fanhörspiel gibt, weißt du aber? Ist sogar ziemlich gut gemacht, finde ich. Müsste eigentlich hier bei den Downloads sein, ich glaube ganz am Ende der Seite.

149) Geheimer Sarg © schrieb am 07.01.2007 um 13:00:29 zur Folge Feuermond: Rübennase,natürlich weiß ich das.Ich meine aber ein Original,mit Just prter und bob.das Fanhörspiel,finde ich trotzdem gut gelungen.

150) N.Oliver © schrieb am 13.01.2007 um 18:58:29 zur Folge Feuermond: Die Folge ist super!Besonders Buch 2 ist super lustig insachen zentrale^^!Aber auch ein bisschen langweilig,weil das dritte buch fast nur auf der insel spielt

151) seal67 © schrieb am 06.02.2007 um 23:08:37 zur Folge Feuermond: Also was soll man dazu sagen außer schlecht, schlecht, schlecht und nochmals schlecht!!! die Geschichte ist absoluter bullschitt!! wie kann man nur hugeney nur so verunstalten und das erbe von robert arthur (gott hab ihn selig!) so mit füßen treten. hugeney der sohn eines künstlers-artuherhat bestimmt im grab rutiert und tut es bestimmt immer noch. FRECHHEIT! nach diesem schercken musste ich erstmal wieder DAS GESPENSTERSCHLOSS lesen um mich davon zu erholen!

152) Asmodi © schrieb am 06.02.2007 um 23:15:05 zur Folge Feuermond: @seal67: High! Dachte schon, Du meintest Deinen Post ernst oder bist nur auf Stunk aus. Glücklicherweise sehe ich gerade, dass Du als Lieblingsfolge "Musikpiraten" angegeben hast; somit wäre Dein Eintrag dann wohl als platter Satireversuch entlarvt

153) rob © schrieb am 06.02.2007 um 23:30:07 zur Folge Feuermond: oder sein schlechter geschmack ist schuld..:P
(nur schäääärz)

154) mattes © schrieb am 07.02.2007 um 07:33:42 zur Folge Feuermond: Asmodi und rob - was ist an Seal´s Eintrag so schlimm? Ich unterschreibe den voll und ganz. Feuermond ist das schlechteste Buch der ganzen Serie und ich kann nicht nachvollziehen, was alle so geil daran finden...

155) DBecki © schrieb am 07.02.2007 um 07:45:36 zur Folge Feuermond: Ich finde die Story ziemlich gut, allerdings muss ich auch sagen, dass diese "Entlarvung" von Hugenay absolut daneben ist. Ansonsten spannend gewschrieben, auch über 3 Bücher hinweg.

Tja, mattes, es ist ja auch in anderen Threads so, dass "Nicht-gut-finden-und-das-auch-äussern" nicht erwünscht ist. Dort wird man oft genauso blöd angemacht wie hier seal67.

156) DBecki © schrieb am 07.02.2007 um 07:46:14 zur Folge Feuermond: Verkaufe ein w!

157) swanpride © schrieb am 07.02.2007 um 10:52:52 zur Folge Feuermond: Kann ich nicht finden. Hugenay war noch nie ein gewöhnlicher Verbrecher. Und es schien ihm auch nie so wirklich um Geld zu gehen. Ich finde das demonstrierte Motiv hoch interessant. Und als Sohn eines Künstlers ist es auch logisch, dass er sich so gut mit Kunstwerken auskennt.

158) DBecki © schrieb am 07.02.2007 um 11:21:56 zur Folge Feuermond: Das mag sein, dass es ein interessantes Motiv ist. Allerdings kennen wir Hugenay seit den allerersten Folgen. Diese Entlarvung ist für mich in etwa so als würde sich Skinny plötzlich als ein Undercoveragent der Polizei von L.A. herausstellen oder Hauptkommissar Reynolds als Schläfer darauf warten, irgendwo Terroranschläge zu verüben (überspitzt formuliert). Hugenay ist eine Figur der ersten Stunde, und da gebietet es der Respekt, diese Figuren den Ursprüngen entsprechend einzusetzen. Bei selbst erfundenen und eingeführten Figuren ist das was anderes. Hätte es hier nicht irgend ein anderer Kunstdieb sein können? Aber das ist wiederum nur meine Meinung dazu.

159) Mr. Murphy © schrieb am 07.02.2007 um 11:41:42 zur Folge Feuermond: Ach übrigens: In der Fragebox hat André erwähnt, dass der letzte Satz im ersten Buch ein berühmtes Zitat sein soll: "Wir haben ihn!". Er meinte, dass dies wohl keinem aufgefallen sei.

Mir schon. *kicher* Dieser Satz (allerdings in englischer Sprache) wurde auf einer Pressekonferenz gesagt, in der es um Saddam Husseins Verhaftung ging.

160) swanpride © schrieb am 07.02.2007 um 12:11:03 zur Folge Feuermond: Ähmmm.."Kennen" wir hugenay denn? Der Kustdieb war doch immer ein Rätsel...was jetzt zugegebener Maßen ein wenig entmystifiziert worden ist. Aber das macht doch nichts, im Gegenteil. Ich hätte es sehr langweilig gefunden, wenn immer alles so geblieben wäre, wie es ist.

161) rob © schrieb am 07.02.2007 um 22:06:33 zur Folge Feuermond: boah, dbecki: du nimmst vieles einfach zu ernst...wenn ich schon "schäääärz" schreibe, dann deutet doch mein intolerantes statement auf eine nicht ernst zunehmendes hin...
find's doch völlig okay, wenn jemand feuermond nicht mag und das auch kundtut! :)

162) DBecki © schrieb am 08.02.2007 um 06:12:32 zur Folge Feuermond: Ich hab damit auch weniger Dich gemeint, rob.

163) Nachtschatten © schrieb am 11.02.2007 um 17:01:44 zur Folge Feuermond: Also ich muss sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Der Kritik, dass es dem Buch an der nötigen Substanz und Spannung mangelt kann ich überhaupt nicht zustimmen. Natürlich hatten die drei ??? es diesmal nicht mit dem CIA zu tun, kann ja auch nicht immer passieren, jedoch wurden dem Leser einige sehr interessante Hintergrundgeschichten vermittelt. Und so finde ich es doch schön, dass man sich wieder etwas mehr auf den Grundschauplatz der drei ???, nämlich den Schrottplatz und die Zentrale, besinnt.

164) rob © schrieb am 16.02.2007 um 22:38:32 zur Folge Feuermond: @dbecki: okay, hab's falsch verstanden...sorry!8br]es spricht übrigens für "feuermond", dass obwohl ich mich in klausurphase befinde, trotzdem nebenbei den dreiteiler lese ;)...ist ja auch weitaus spannender als die eientwicklung im mutterleib ^^

165) sturmmoewe © schrieb am 20.03.2007 um 19:59:19 zur Folge Feuermond: *staun*Ich glaube es gab noch nie eine Folge, bei der die Meinungen der artig auseinander gehen! Bissher hab ich nur Kommentare von Leuten gelesen, die von dem Buch entweder total begeistert sind oder es total scheiße finden. Man - da hat Andre aber ganz schön was riskiert (was ich ja nicht verkehrt finde). Ich mag das Buch übrigens auch und bereue den Kauf keines wegs! Schade finde ich aber nur, dass Hugenay jetzt vielleicht nie mehr auftritt. ...Seeehhr schade...:(

166) Monk © schrieb am 21.04.2007 um 17:02:00 zur Folge Feuermond: Ich finde die Folge cool!ssie is sehr spannend und auch nich so langweilig!

167) Knight © schrieb am 21.04.2007 um 20:30:47 zur Folge Feuermond: Ich fand die Folge Stellenweise etwas in die Länge gezogen.

168) swanpride © schrieb am 21.04.2007 um 20:47:34 zur Folge Feuermond: Ich stell mir die als hörspiel so cool vor...als allererstes Geräusch die Explosion. und später das Gelächter, wenn sie den Wohnwagen versetzen....

169) Phony McRingRing © schrieb am 22.04.2007 um 11:43:11 zur Folge Feuermond: @swan: Dann besuche mal http://www.deus-studios.de/ - das ist wohl eine Page einer Schule in Cuxhaven und die vertonen Hörspiele als Schul-Projekte, oder sowas. Jedenfalls: Die Sprecher/innen sind zwar keine Supersynchros, aber sehr brauchbar - und der Rest des Hörspiels (ÜBER 3 STUNDEN!) ist SUPER umgesetzt - Sound, Effekte, alles! Wirklich super gemacht! Kein Rauschen, Schnittfehler, oder sowas. Ab und zu sind nur leichte Probleme mit der Lautstärke (Explosionen sind z.B. eine Wenigkeit zu laut - und ab und an nuschelt der Erzähler etwas), aber sonst echt TOP! Und die Stimme von Justus hat sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem jungen Rohrbeck - zumindest das Timbre ist sehr gleich.

170) swanpride © schrieb am 22.04.2007 um 12:04:38 zur Folge Feuermond: Hab mal reingehört...mir war schon der Anfang viel zu Erzählerlastig. Das geht doch einfacher. Das Geräusch des Fahrads, vielleicht Bob, der etwas vor sich hinmurmelt, dann die Explosion und der Penner, der auf ihn zustürzt und wegzerrt...fertig. Erzähler wird da nicht gebraucht. Ich muss nicht wissen, wieviel Glas da durch die Gegend fliegt, das sollte mir das Geräusch der Explosion vermitteln.

171) Phony McRingRing © schrieb am 22.04.2007 um 12:16:14 zur Folge Feuermond: @swan: Auch, wenn Deine Kritik grunsätzlich richtig ist, aber haben Deine Eltern auch so reagiert, wenn Du ihnen als Kleinkind erzähltest, was Du Neues in der Schule gelernt hast? Oder wie toll doch Deine selbstgebaute LEGO-Villa ist? Die fangen nunmal gerade erst an, Profis zu werden - und DAFÜR ist das Resultat erstaunlich gut geworden!

172) swanpride © schrieb am 22.04.2007 um 14:03:18 zur Folge Feuermond: Entschuldige mal, aber du hast gesagt "SUPER umgesetzt" und "echt TOP". Sicher ist das für amateure nett gemacht. Aber nicht das, was ich hören möchte. Oder um bei deinem Beispiel zu bleiben: Wenn ein fremdes Kleinkind mit einem bunten Bild auf mich zukommt, dann lobe ich es dafür, aber ich würde mir das Bild nicht einrahmen und an die Wand hängen.

173) Phony McRingRing © schrieb am 22.04.2007 um 14:12:11 zur Folge Feuermond: @swan: Hmmm, ja, da hab ich mich vll. etwas ungenau ausgedrückt. Nichtsdestotrotz finde ich: Würde man die typischen Europa-Sprecher nehmen, wäre das eine klasse (und egtl. auch bessere!) Alternative zu den durchwachsenen D3-Sachen. Denn letztlich finde ich - das war es, was ich ursprünglich hervorheben wollte - dass die Produktion für sich sehr gut ist; von Kleinigkeiten und von noch mangelnder Professionalität abgesehen.

Ich überlege gerade, ob das hier offtopic ist - aber von NUR KOSMOS oder NUR EUROPA ist hier ja keine Rede, oder?!

174) Hartplatzhirsch © schrieb am 09.05.2007 um 21:17:17 zur Folge Feuermond: So, nun habe ich mit Feuermond auch die letzte der "neuen" Folgen verschlungen - alle drei Teile in dreieinhalb Stunden, so fesselnd war die Handlung, so toll geschrieben, so authentisch, man fühlt sich regelrecht hineinversetzt. Nett auch miteingebaute Seitenhiebe auf ältere Folgen (z.B. Mittagscanyon), die die DDF-Welt Rocky Beach vertraut erscheinen lassen.

Kurzum: Ein runum gelungenes Meisterwerk von Andre Marx, mit eines der besten DDF-Bücher, wenn nicht sogar das beste, 1 Plus mit Auszeichnung. SO muss eine Geschichte aussehen.

PS: Bin ich froh, dass Herr Marx weiterhin für Kosmos schreibt...

175) Mihai Eftimin © schrieb am 23.05.2007 um 14:55:40 zur Folge Feuermond: Ich habe heute erst alle 3 Teile hintereinanderweg verschlungen - und es wundert mich nciht weiter, wieso "Feuermond" nach Bewertung der Fans auf dieser Seite die beste Folge ist. André Marx´ bestes Werk meiner Meinung nach. Ich habe auch den ganzen Tag lang überlegt, was wäre, wenn Robert Arthur davon wüsste *lol* Jedenfalls Ist dieser Band sehr gelungen - Nur weiter so, André! Das einzige was ich schade finde, ist, dass der Name "Victor Hugenay" wahrscheinlich nie wieder in irgendeiner Folge auftreten wird... Nur noch evtl. "Ignace Chander Jaccard"!

176) august august © schrieb am 06.07.2007 um 15:26:19 zur Folge Feuermond: Hab mir heute noch mal das Forum zu den rätselhaften Bildern durchgelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich André Marx im Jun`04 nach Fortunard erkundigt hat. Ist es vielleicht zu weit hergeholt, wenn ich vermute, dass er zumindest überlegt hat, nicht den Maler Jacquard zu erfinden, sondern eben Fortunard zu benutzen?

177) André Marx © schrieb am 16.07.2007 um 17:03:30 zur Folge Feuermond: Nein, das ist nicht zu weit hergeholt. Gut kombiniert, Kollege!

178) august august © schrieb am 16.07.2007 um 18:08:37 zur Folge Feuermond: Ahh, vielen Dank, André. Meldet sich doch noch jemand^^

179) mike101 schrieb am 04.08.2007 um 14:48:45 zur Folge Feuermond: Zunächst einmal das positive. Eine geile Folge und weitaus besser als der "Toteninsel"-Dreiteiler. Es geht direkt Schlag auf Schlag los und man wird von einer Situation in die andere versetzt. Eine Reihe von Verdächtigen, Verfolgungsjagden, Rätsel und handfeste Bedrohungen. Wirklich sehr gut. Doch es gibt auch einiges negatives zu sagen. Vorausschickend möchte ich erwähnen, dass ich lediglich die HSPs kenne und nur wenige Vorlagen gelesen habe. Daher kann ich Justus geradezu psychothische Reaktion auf Brittany und Hugenay nicht ganz nachvollziehen. Bis einschließlich "Poltergeist", hatte Justus immer nur gutes über Hugenay zu berichten (von seiner kriminellen Energie ausgenommen). Klar, "das Erbe des Meisterdiebes" war vor allem für Justus hart (obwohl jeder sofort wusste, dass Britanny ein falsches Spiel treibt), doch Justus Besessenheit, mit der er Hugenay verfolgt, grenzt schon an Wahnsinn und ist einem (immer noch) Jugendlichen nicht wirklich angemessen. Auch dass Cotta aus heiterem Himmel zum karrieregeilen Polizisten mutiert, ist für mich nicht nachvollziehbar. Auch die an, das Schweigen der Lämmer erinnernden Gespräche zwischen Justus und Hugenay passen irgendwie nicht. Ebenso finde ich den Wechsel des Stils vom 2. zum 3. Buch nicht gerade gelungen. Band 1-2 beschreiben Ereignisse, die in mehreren Wochen stattfinden, Band 3 jedoch die Vorgänge einer einzigen Nacht. Das erinnert stark an "Nacht in Angst", wird aber nicht wirklich gut umgesetzt (wie oft gehen die drei ??? eigentlich in die Hütte und wieder zurück?).

180) swanpride © schrieb am 04.08.2007 um 15:09:31 zur Folge Feuermond: Ich finde, dass ist aber zu beginn des Buches recht gut erklärt. Justus kann eben keine Misserfolge ertragen. Und der Fall mit Brittany war eben ein Misserfolg, und zusätzlich auch noch sehr verletzend für ihn. Ganz zu schweigen davon, dass Hugeney es fast geschafft hätte, ihn auf die schiefe Bahn zu bringen. Ich finde Justus Besessenheit da doch sehr nachvollziehbar. Hugeney hat eben eine Grenze überschritten die er nicht überschreiten durfte. Und die einteilung der Handlung ist doch genauso wie bei allen anderen Büchern, nur eben auf drei Bücher verteilt: Für etwa zweidrittel des Buches zieht es sich über mehrere Tage, wird hier und da ermittelt und im letzten drittel passiert dann alles schlag auf schlag.

181) DerBrennendeSchuh schrieb am 04.08.2007 um 15:22:24 zur Folge Feuermond: Ich finde die Folge insgeasamt auch sehr gut, vor allem packend geschrieben. Daß André Marx aber immer die Charaktere (erst Justus, dann Hugenay) aus meiner Sicht viel zu sehr "weiterentwickelt", stört mich schon sehr, auch, daß er Allie nicht mag und sie nicht wieder auftauchen lassen will, dafür aber mit Jelena einen fast identischen(?) Charakter eingeführt hat. Ich kenne die entsprechenden Bücher nicht: Was hat Allie denn z.B. in der Mine so Schlimmes angestellt, daß Marx sie nicht mag?

182) Mr.Barron schrieb am 27.08.2007 um 20:01:26 zur Folge Feuermond: Super Buch! Das für mich beste ???-Buch! Spannend (fast) bis zu letzt. Aber wie hätte er denn sonst das Rätsel auflösen sollen? SPOILER Britanny, die Verräterin! Verfolgungsjagd mit der Zentrale! Hugenay wird geschnappt, entwischt, dann wird er wieder geschnappt! EINE FILMREIFE STORY!

183) swanpride © schrieb am 28.08.2007 um 18:34:26 zur Folge Feuermond: Tja...meine Schwester und mein Schwager waren etwas verständisslos, dass ich die DR3I so verabscheue und auf eine vertonung von Feuermond hoffe...jetzt haben sie Feuermond gelesen und geben mir vollkommen recht.

184) swanpride © schrieb am 28.08.2007 um 18:39:06 zur Folge Feuermond: @181 Da musst du schon Marx selbst fragen. Aber ich finde nicht, dass Jelena und Allie fast identisch sind. Sicher, beide sind rechthaberisch und von sich selbst eingenommen. Aber Allie ist eine verwöhnte Göre mit zu viel Fantasie, Jelena hat schon so manchen Schicksalsschlag ertragen müssen. Bei Allie steckt nicht wirklich viel hinter ihrer Arroganz (sie hat eine gute intuition, aber wenig solides Wissen), Jelena ist hochintelligent. Allie ist gegenüber allen und jeden (außer ihren Pferden) rücksichtslos, bei Jelena kommt die bissige Art, die sie manchmal an den Tag legt, vor allem daher, dass sie so eingeschränkt ist. Sympathisch finde ich sie beide nicht. Aber Jelena ist um einiges interessanter als die verzogene Allie.

185) Besen-Wesen © schrieb am 28.08.2007 um 20:00:21 zur Folge Feuermond: swanpride, da liegt die Wahrheit wohl auch ein wneig im Auge des Betrachters. Ich sehe es mit Jelena und Allie genau anders herum. Ich gebe Dir aber Recht, dass sie definitiv unterschiedlich sind. Während man aber mit Allie im großen und ganzen gut auskommen kann, obwohl sie ein loses Mundwerk hat, will Jelena sich selbs oder anderen etwas beweisen und das Herumgezicke, speziell in "Botschaft von Geisterhand" nimmt zuviel Raum ein - nicht zuletzt auf Kosten der Handlung. Der Rollstuhl schränkt ihre Rolle weiter ein dass speziell in diesr Folge auch noch Brittany auftaucht ist mir zuviel. Dann auch noch der langsam überstrapazierte Hugenay, der endgültig entmsytifiziert ist. Was den Vorteil hat, dass er hoffentlich erst einmal weg vom Fenster ist. Ich bin mal gespannt, ob es einer der aktuellen Autore schafft, einen wiederkehrenden Charakter ohne hohen Nervfaktor zu schaffen. Das ist auch Ben Nevis mit Dick Perry nicht gelungen. Verständlich, dass die Autoren an ihren eigenen Figuren sehr hängen, aber ich bin grundsätzlich für einen wohldosierten Einsatz. Das gilt natürlich auch für das Auftauchen "alter" Charaktere. Ich sollte man es lieber lassen, als die Figur, nur um den Fans einen gefakken zu tun, (ohne Authenzität) wieder auftauchen lassen.

186) swanpride © schrieb am 28.08.2007 um 22:12:10 zur Folge Feuermond: Ich fand es gut, Hugenay einen letzten großen Auftritt zu gönnen. Ich mochte die Figur eigentlich immer, aber sie war schon ein wenig abgenutzt und nicht mehr wirklich zeitgemäß. Einen richtig großen Abgang hatte sie aber nun wirklich verdient (oder zumindest eine Pause von 50 Büchern bis irgendeinem Autor etwas einfällt, wie man die Figur wieder mal auftauchen lassen kann...müssten die drei nicht bei der Gerichtsverhandlung aussagen?). Ich finde Jelenas Rollstuhl praktisch, gerade weil sie dadurch so eingeschrängt ist. So besteht nun wirklich keine Gefahr, dass sie zu einem vierten Detektiv werden könnte. Und was Brittany angeht: Ich finde es gut, dass sie so schwer einzuschätzen ist. Das gibt es in der schwarz/weiß-Welt der ??? eher selten. Dick Perry fand ich auch nicht so gelungen. Aber es gibt zumindest einen neuen widerkehrenden Charakter der mich gar nicht nervt: Leslie.

187) P.S © schrieb am 28.08.2007 um 22:39:04 zur Folge Feuermond: Jelena? Dick Perry? Leslie? Was bitte haben die mit Feuermond zu tun?

188) Besen-Wesen © schrieb am 28.08.2007 um 22:42:20 zur Folge Feuermond: Hm, wie eingeschränkt wäre Jelena wohl OHNE Rollstuhl?
Der Logik kann ich jedenfalls nicht ganz folgen.

189) swanpride © schrieb am 29.08.2007 um 00:16:25 zur Folge Feuermond: @188 Du verstehst mich schon

190) Zigeuner-John © schrieb am 19.10.2007 um 00:18:23 zur Folge Feuermond: Ich hasse Allie

191) DBecki © schrieb am 19.10.2007 um 07:33:10 zur Folge Feuermond: Mords Beitrag. Und wieso? Und was hat das mit Feuermond zu tun?

192) allegro © schrieb am 02.11.2007 um 20:11:34 zur Folge Feuermond: coole folge

193) Geheimer Sarg © schrieb am 03.11.2007 um 10:23:06 zur Folge Feuermond: @allegro,dann sag doch mal,was du an der Folge klasse findest.Ich finde sie auch cool.Die Story hier ist sehr gut,denn es geht hier endlich mal wieder um unseren alten bekannten Bilderdieb Victor Hugeney,der zu meinen Lieblingsfiguren zählt.Auch von der Geschichte an sich ist die Folge gut,weil es einfach unendlich viele Spannende Momente im Feuermond gibt.Die Atmosphäre beim Lesen ist genauso großartig.Sie gibt viel her,und wird im verlauf der Folge dann immer besser.Von der Handlung her ist sie eindeutig.Es ist einfach eine der besten drei??? Bücher,die es gibt.Hier gebe ich die 1*.

194) Die Zirbelnuss © schrieb am 23.11.2007 um 02:38:57 zur Folge Feuermond: Gibt es eigentlich 'ne Möglichkeit, sich das gesamte Fanhörspiel runterzuladen? Auf der Website gibt es nur die Hörproben, wenn ich das richtig blicke.

195) P.S © schrieb am 23.11.2007 um 07:24:52 zur Folge Feuermond: @Zirbelnuss: auf der Seite www.fragezeichen-neuvertonung.de.vu findest du das komplette Hörspiel. Solltest du das von Deus gemeint haben: dort gibt es seit längerer Zeit nur noch Hörproben, aber keine fertigen Stücke. Deus will wohl das Ende des Rechtsstreites zwischen Kosmos und Sony BMG abwarten.

196) JAVA JIMs Erbe schrieb am 23.11.2007 um 07:53:46 zur Folge Feuermond: Ich hab mir "Das Rätsel der Meister" mal heruntergeladen und muss sagen ist ganz gut gemacht.-Respekt-

197) Die Zirbelnuss © schrieb am 23.11.2007 um 10:55:39 zur Folge Feuermond: Danke für den Heinweis. Ich meinte das von Deus, aber mir war nicht bewußt, daß es noch eine zweite Fanvertonung gibt.

198) Flip Wiedenbrueck schrieb am 23.11.2007 um 19:49:51 zur Folge Feuermond: ich habe fanhörspiel von feuermond auch.Hab es aber vor längerer zeit heruntergeladen.note:2-3

199) VeVe © schrieb am 03.01.2008 um 20:28:15 zur Folge Feuermond: Oh man, ich hab Feuermond erst jetzt gelesen & sie übertrifft meine kühnsten Träume Ich finde sie sogar noch besser als Spur ins Nichts, meine bisherige Lieblingsfolge... Feuermond hat echt alles: Spannende, traurige, einfühlsame & lustige Momente. Besonders gut gefällt mir, dass man mehr über Victor Hugeney erfährt. & natürlich, dass Brittany wieder mal auftaucht. Was mir als Einziges nicht gefällt, ist, dass Justus fast die ganze Folge über in schlechter Stimmung ist. Es ist zwar verständlich im Bezug auf Brittanys Auftauchen, aber trotzdem... Ein Hammer ist natürlich auch, dass Peter so wundervoll einfühlsam in der Folge ist. Gleich am Anfang... Peter ist in der Folge sowieso superklasse. Feuermond lohnt sich wirklich... Vor allem für den Preis: Drei Bücher für 15 €? Hallo, billiger kann mans ja wohl nicht kriegen. & dazu ist die Folge so geil! Ein absolutes Muss!!

200) J.F.K. schrieb am 06.01.2008 um 17:20:54 zur Folge Feuermond: Die Folge ist gut und ich gebe ihr eine 2.Durchaus Gelungen.Aber eine Sache verstehe ich nicht:Miller`s Familie scheint mir nicht sehr reich zu sein(er geht klauen etc.),aber trotzdem haben sie ein Motorboot? Das verstehe ich nicht.Aber sonst klasse.

201) Phony McRingRing © schrieb am 06.01.2008 um 17:30:11 zur Folge Feuermond: So ein Motorboot kann man ebenfalls stehlen. Und ausserdem gibt es in jeder gesellschaftlichen Schicht solche und solche. Ein stehlender Junge reicher Eltern ist also nicht unbedingt verwunderlich.

202) Sokrates © schrieb am 07.01.2008 um 08:58:18 zur Folge Feuermond: Sehr wahrscheinlich kann mensch die auch tage- o. wochenweise mieten. Dann müsste mensch kein Krösus sein; äh ... oder wird irgendwo erwähnt, dass das Boot EIGENTUM der Familie Miller ist? Ist nämlich schon länger her, dass ich FM gelesen habe.

203) Phony McRingRing © schrieb am 07.01.2008 um 10:46:04 zur Folge Feuermond: *SPOILER* *SPOILER* *SPOILER* Und, was mir noch einfällt: Brittany _behauptet_ lediglich, es sei von Miller, und da Brittany ja ein falsches Spiel spielt, könnte das auch nur eine Lüge sein... *SPOILER* *SPOILER* *SPOILER*

204) mius © schrieb am 09.01.2008 um 00:11:49 zur Folge Feuermond: So, habe gerade eben die drei, bzw. das letzte Buch aus der Hand gelegt und schwebe noch in einer anfänglichen Extase. Besonders der letzte Band hat es mir angetan. Aber ich versuche mal klaren Kopf zu behalten und meine Meinung zu 125 Feuermond abzugeben. Man sollte vielleicht auch beachten, dass ich mich bisher eher an den Hörspielen ausgetobt habe. Den lachenden Schatten (wird hier ja gerade auch heiß diskutiert) hatte ich vor längerer Zeit in Form von Papier in der Hand und muss sagen, dass ich danach nicht in der Lage war mir das HSP anzuhören ohne mich endlos zu ärgern. Vielleicht hat mich das davon abgehalten, weiterhin zu den Büchern zu greifen. An Feuermond hat mir gefallen, dass sehr sehr viele "Rätsel" nebenher verlaufen sind. Hugenay, Mrs. Wallacer, Brittany, der Nachtschatten, die Bedeutung von Feuermond, Jaccard, Hernandez, Mr. Barker, und und und... Ich bin es nunmal gewöhnt, dass bei den Hörspielen nur das allernötigste auf ca. 60 min. zusammengepresst wird und man dabei keine nebenbei erwähnten "Belanglosigkeiten" belanglos lässt. Da kickt z.B. Peter beim Superpapagei nicht nur aus Wut eine Metallröhre weg... ich glaube ihr wisst, was ich meine. Die Rätsellösung am Schluss ist überraschend und auch nicht überraschend, da es sich ja trotz allem die ganze Zeit um das Gemälde gedreht hat. Sie macht auch Monsieur Hugenay zu einer sehr sympatischen und menschlichen Figur, was ihn als Gegner in den zukünftigen Folgen meines Erachtens ausschließt oder nicht mehr glaubwürdig erscheinen lässt. (Abgesehen davon, dass er vorerst wohl als Gegner gar nicht mehr in Frage kommt.) Gestört hat mich ein bisschen, die dargestellte Justus-Victor Beziehung, die mich doch leicht an die schon oft im Forum erwähnte Szenerie "(Luke), Ich bin dein Vater!" erinnert hat. Nur der letzte Satz in Hugenays Brief "... sind sie [deine tapferen Freunde] deine [Justus'] größte Stärke" haben mich etwas darüber hinweggetröstet, dass Justus in Feuermond solch eine besondere Rolle zugeteilt wird. Schön ist es natürlich auch, dass Peter diesmal so richtig zum Einsatz kommt, wohingegen Bob...leider... fast schon zur nichtigen Nebenrolle wird. Auch Justs Überheblichkeit (was ja durchaus nichts Ungewöhnliches ist) hat mich wütend gemacht... Den Stubs ins Wasser hat er allemal verdient. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es gut finde, dass Brittany wieder einen Auftritt hatte. Die Tatsache an sich war gewiss neben den interessanten Referenzen auch ausschlaggebend dafür, dass ich das Buch zur Hand genommen habe (wer möchte schon nicht wissen, wie es mit Justus Liebschaft weitergeht?). Enttäuschend aber und auch schade vom Autor, dass sie tatsächlich ein unberechenbares Biest ist. Aber vielleicht fällt es ja auch nur so Just (und dem/der Leser/in und dem Autor) leichter einen Schlussstrich zu ziehen ;). Etwas erstaunlich finde ich es aber auch, dass Hugenay auf ein Neues auf Brittany gesetzt hat. Vermutlich war das wieder einmal Teil seines berechnenden Plans. Ich weiß es nicht. Die Figur des Nachtschattens und auch von Miller kam meiner Meinung nach etwas zu kurz und besonders die Motive von ersterem werden nicht deutlich erörtert. Für mich hat der Charakter sogar weniger Profil bekommen als Miller, obwohl ihm das viel eher„zustehen“ würde. Gut fand ich auch die etwas actionreicheren Szenen, wobei ich sagen muss, dass es lange gedauert hat, mich in Marx’ Schreibstil einzulesen. Demnach hat es auch lange gedauert bis ich so richtig in den heißeren Szenen drin gesteckt habe. Die Tatsache, dass die Zentrale wiederbelebt wurde, hat die Geschichte sympathisch gemacht. Aber ein Zelt wäre wohl weniger aufgefallen, als ein Rolls-Royce mit Wohnwagen-Urgestein als Anhänger. Die komischen Szenen, wie z.B. das Tattoo vom pupsenden Pinguin und dem kotzenden Kamel haben etwas aufgesetzt gewirkt. Erinnert mich schwer an den Abschlusslacher. Besonders gefallen hat mir, dass sich auf die vorherigen Fälle (insbesondere das Erbe des Meisterdiebs) bezogen wurde. Das hat die Geschichte authentischer gemacht. Alles in Allem ist es ein Buch das es zu Lesen wert ist und ein Fall, der meiner Meinung nach, mit zu den Besten, vielseitigsten und spannendsten gehört. Ich kann nur beten, dass keiner auf die Idee kommt, das ganze zu vertonen. (Ist das überhaupt nach den neuen Rechten noch möglich? Ich steig da nicht so durch…) Ich merke gerade, dass es etwas viel geworden ist. Aber das musste ich mir doch jetzt von der Seele schreiben :) Verzeihung Würde mich aber doch mal interessieren, wie eure Meinungen dazu aussehen???!!! Liebe Grüße mius

205) der dicke mann © schrieb am 09.01.2008 um 19:16:27 zur Folge Feuermond: Zu spät Mius, Feuermond ist schon min. zweimal als Fanhörspiel vertont worden. Von den Deus Studios und von der Neuvertonung.

206) Kekskruemel © schrieb am 13.02.2008 um 08:13:10 zur Folge Feuermond: Der Band ist wirklich großartig. Der zweite Teil gefällt mir am Besten, es ist schön, dass die alte "Dame" mal in Bewegung kommt und die Verfolgungsjagd mit dem Anhänger im Schlepptau ist eine meiner Lieblingsszenen überhaupt. Nur Bob tut mir ein wenig leid: musste der nicht pinkeln?

207) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.02.2008 um 18:41:16 zur Folge Feuermond: Nachdem nun klar ist, daß diese Folge vertont wird, möchte ich hiermit kundtun, daß ich mich keineswegs auf dieses Hörspiel freue. Erstens ist mir ein Hörspiel als Dreiteiler zu lang, zweitens läßt sich dieses grandiose "Kopfkino", daß André Marx in diesem Buch erzeugt, wohl kaum wirklich umsetzen, und drittens ist da der kleine aber für mich höchst ärgerliche Umstand, daß Marx Hugenay und damit einen Kultcharakter geradezu vernichtet hat.

208) JAVA JIMs Erbe schrieb am 13.02.2008 um 18:48:01 zur Folge Feuermond: Ja Schuh, Hörspiele sind sowieso immer schlechter, Europa und Minniger bringen nichts, eine Nebenrolle - oder war es gar ein ??? Gott? - wurde vernichtet!!! Früher war halt alles besser...........

209) swanpride © schrieb am 13.02.2008 um 19:02:44 zur Folge Feuermond: Ich mache mir mehr sorgen darum, enttäuscht zu werden, weil meine Erwartungshaltung so hoch ist...wenn die gute Grundstory gut umgesetzt wird, mit Hintergrundgeräuschen usw wie sie es beim Jahrhundertstein gemacht haben, dann müsste das die beste Folge seit Nacht in Angst werden.

210) Dani schrieb am 11.04.2008 um 23:10:06 zur Folge Feuermond: Ich denke Sorgen bzgl. des Hörspiels macht sich sowieso jeder, der erst die Bücher liest (Jaja, war ja in den 3 "Gehörlosen Jahren" auch kaum zu vermeiden.). Ich rechne da auch eher mit einer einigermaßen-gelungenen-Folge ... aber ich möchte nichts im Voraus verurteilen, deswegen sehe ich mal nicht ganz so schwarz ;o). Was ich immer noch nicht ganz verstehe ist das Gejammere um Hugenay hier. Da bekommt der Charakter endlich mal Tiefe und Profil und alle sind geschockt: "Oh mein Gott ... ein Mann!" Also ehrlich, wär es manchen von euch lieber er wäre immer der oberflächliche Bösewicht, wenn es grad mal um Gemälde geht? Ich finde das nach wie vor völlig in Ordnung so wie es weitergeschrieben wurde.

211) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.04.2008 um 23:51:19 zur Folge Feuermond: Ja, das wäre mir allerdings lieber, auch ein Justus ohne Robin-Hood-Allüren und sogar ein Mr. Langweilig-Bob Andrews anstatt eines Casanovas, der sich nicht zwischen mittlerweile, ich glaube drei Mädchen entscheiden kann, wären mir lieber. Dieser hier von Marx gezeichnete Hugenay paßt meiner persönlichen (allerdings entschiedenen) Meinung nach weder zu DDF, noch zu - Hugenay...

212) honigschlecker © schrieb am 12.04.2008 um 01:46:47 zur Folge Feuermond: Ich mach' dann einfach mal einen auf Optimist: Da die Umsetzung des ersten Dreiteilers wirklich toll war, erhoffe ich mir auch von diesem eine sehr gute Vertonung.

213) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 12.04.2008 um 08:14:04 zur Folge Feuermond: Frau HK war ja von dem Buch ziemlich begeistert wie ich in einem Interview gelesen habe. Ich bin da optimistisch, dass sich die Damen und Herren bei Europa vor allem auch im Zuge des Neustarts bei Feuermond mal so richtig ins Zeug legen incl. Minninger so das wir im Herbst ein paar spannende, unterhaltsame Tage -Stunden- im vom Wetter her eher ungemütlichen Rocky Beach, Solromar und Oxnard verbringen werden.

214) flohuels schrieb am 19.04.2008 um 22:08:05 zur Folge Feuermond: ich find das buch sau geil^^ als ich im internet gelesen hab das da was über die vergangenheit von brittany und hugenay(den find ich übrigens voll genial) vorkommen soll hab ich gedacht jez steht darüber seitenweise was und nimmt die spannung raus is aba nich so, immer nur so eine seite... ich find anamorphosen irgendwie interessant... die lösung des feuermond-rätsels fand ich irgendwie schockierend, passt jedoch ein bisschen zu ihm...

215) Jupiter © schrieb am 07.07.2008 um 13:49:46 zur Folge Feuermond: Bei der Sendung mit der Maus wurde gestern das Thema Anamorphosen behandelt. War mal ganz interessant, die verschiedenen Varianten aus diversen Epochen zu sehen.

216) Skinner schrieb am 18.07.2008 um 00:54:09 zur Folge Feuermond: So das dürfte sehr lange dauern bis dieser 3-Teiler rauskommt, oder? Meint ihr man kann schon August/September damit rechnen? Ich freu mich drauf, hoffentlich wirds so ein kracher wie Toteninsel^^

217) Nebelberg © schrieb am 19.07.2008 um 19:03:42 zur Folge Feuermond: Skinner, DIESEN August/September bestimmt nicht

218) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 19.07.2008 um 19:55:52 zur Folge Feuermond: Doch, im September wird Feuermond erscheinen- als HSP Dreiteiler.

219) mike101 © schrieb am 20.07.2008 um 10:36:14 zur Folge Feuermond: Ist das sicher? Ich hatte eher gedacht, dass man sich dieses Schmankerl für das Nikolaus/Weihnachtsgeschäft aufsparen würde.

220) Phony McRingRing © schrieb am 20.07.2008 um 11:43:38 zur Folge Feuermond: @JJE: Wann Feuermon als Hsp erscheint, ist noch nicht bekannt! Es könnte natürlich im September erscheinen, doch, wie erwähnt, ist das nicht bekannt, bzw. bestätigt. Ich erhalte regelmäßig die Releaseliste Europas für die folgenden Monate. Während eine neue TKKG-Folge ohne jewede Information (Titel, Inhalt) am 26. September kommen soll, ist über den Feuermond rein gar nichts zu finden. Ich persönlich glaube aus Erfahrung zwar auch an den September, aber SICHER ist das nicht.

221) TheOwnMoment © schrieb am 23.07.2008 um 18:24:00 zur Folge Feuermond: Also wenn die ihren ganz normalen VÖ-Rythmus beibehalten, dann wirds mitte september um genauer zu sein, der 14.09. oder 21.09. oder gar 28.09.
was aber schon feststeht ist, dass die Record Release Party in Berlin stattfindet (dort aber noch kein genauer veranstaltungsort).

222) basserin © schrieb am 23.07.2008 um 22:37:23 zur Folge Feuermond: oh nein, da bin ich ja garnicht in deutschland.. *heul*.. dabei hab ich mir so fest vorgenommen, gerade zu dieser rr-party zu gehen.. was passiert denn genau auf so ner party? ich meine, stehen da stühle rum, das hsp wird abgespielt, ein paar sprecher hören mit zu und beantworten danach fragen? und was für fragen? oder wie läuft sowas ab? wer war da und kann mehr erzählen?

223) Phony McRingRing © schrieb am 24.07.2008 um 12:48:32 zur Folge Feuermond: @Moment: Ich habe ja auch gar nicht bestritten, dass FM nicht vll im September kommt. Nur erhalte ich regelmäßig die Europa-Releaseliste als PDF, von der Europa-PR. Und alles, was bis zum 26. September heraus kommt, ist Bob, der Baumeister, TKKG, Thomas, die Lokomotive, Das schwarze Auge, blabla... Aber Die drei ??? steht nicht mal als Randnotiz drin. Sollte der FM also für September definitiv sein, hätte man das bestimmt in diese Releaseliste eingefügt. Warum ich mir so sicher bin? Nun. Diese Releaseliste wurde innerhalb weniger Minuten dreimal verschickt, weil jedes Mal ein Fehler drin war (kann ja mal passieren, ist ja nix dabei!) ;) Aber in allen drei Fassungen stand nichts von "Die drei ??? - Feuermond". Hätte diese Folge dann nicht auch in den beiden korrigierten Fassungen beistehen müssen!? :) Naja, VIELLEICHT kommt'se ja wirklich im September, was mir recht wäre, aber bestätigt wurde das bislang in keiner Weise!

224) Phony McRingRing © schrieb am 24.07.2008 um 12:52:41 zur Folge Feuermond: @basserin: Ja, so in etwa ist das da! :) Es gibt 'nen Bericht dazu im Web, wo der Ablauf zur RRP 121/122 erzählt wird; zzgl. ein paar Bilder vom Event: www marioparty de/_hspreq/specials_recordrelease_ddf121_122 htm (alle " " gegen "." ersetzen!). Vielleicht hilft's Dir ja, Dir das vorzustellen.

225) TheOwnMoment © schrieb am 24.07.2008 um 16:49:28 zur Folge Feuermond: @Phony: War ja auch nicht bös gemeint, ich hab ja nur aus dem schon stattgefundenen RRPs (121/122-->123-->124) meine subjetiven schlüsse gezogen . noch was anderes, du meintest ja, "alles was bis zum 26.September rauskommt", naja wenn die Party am 28. ist und das hörspiel 5 tage später offiziell erscheint (also am 4.oktober, weil der 3. ja ein feiertag ist), wärs ja schon oktober. Hoffen wir einfach mal dass das eine mögliche erklärung ist *gg*
ich würd mich sogar freuen, wenns ein wenig später ist, also ab dem 28. aufwärts, denn von da an bin ich wieder in hamburg und da ist berlin nicht weit entfernt ...

226) Phony McRingRing © schrieb am 24.07.2008 um 20:47:08 zur Folge Feuermond: @Moment: Ich hab das auch gar nicht böse aufgefasst! :) Ich wollte nur davor warnen, sich "aus Erfahrung" oder "auf Vermutungen basierend" auf den September zu versteifen, obwohl's der (zumindest noch) nicht ist. Aber wie kommst Du auf den 28. September für die RRP/125? Oder war da jetzt der innige Wunsch der Vater des Gedanken!? ;)

227) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 24.07.2008 um 21:03:44 zur Folge Feuermond: @ Phony, wieso warnen etc.? Ist von der Veröffentlichung von FM eine Existenz oder so etwas bedroht? So wichtig ist das doch nun auch nicht, ob FM nun im September oder im Oktober erscheint. Seit März wurde im 2 Monate Takt veröffentlicht - also liegt September nahe , oder? Wenn nicht, auch nicht schlimm....

228) basserin © schrieb am 24.07.2008 um 21:58:14 zur Folge Feuermond: @phony: danke für den link. werd ich mir gleich mal zu gemüte führen.

229) TheOwnMoment © schrieb am 24.07.2008 um 22:52:06 zur Folge Feuermond: @ Phony: naja auf den 28. komme ich, weil das ein Sonntag ist und ich denke das wird die einzigste Konstante bleiben bei den RRPs, immer Sonntags
@ JJE: ja mind. eine Existenz ist davon bedroht, aber nur wenn man die Hörspiele hört, alles weitere wäre dann aber ein SPOILER ...

230) Lobbyist © schrieb am 29.07.2008 um 11:35:59 zur Folge Feuermond: Ich habe es an einem Tag geschafft. Was für eine Geschichte! Wow! Bitte mehr davon!!

231) TheOwnMoment © schrieb am 30.07.2008 um 17:49:52 zur Folge Feuermond: Sooo wir sind dem Geheimnis des VÖ-Termin wieder ein paar kleine schritte näher gekommen, denn: Die Folge erscheint nun ziemlich sicher Ende September/Anfang Oktober !!

Woher ich das weiß, naja ich hab bei der lauscherlounge nachgefragt und mir wurde gesagt, dass ich mit meiner vermutung gar nicht sooo schlecht liegen würde und mich freuen könnte, wenn alles nach plan läuft ...

232) Phony McRingRing © schrieb am 30.07.2008 um 19:52:20 zur Folge Feuermond: Demgegenüber steht die Aussage dieser Page: marioparty.de/_hspreq/ (direkt auf der Startseite!).

233) swanpride © schrieb am 30.07.2008 um 20:18:41 zur Folge Feuermond: Ehrlich gesagt, wenn sie sich etwas Zeit lassen, ist es mir auch recht...hauptsache, das Ergebniss stimmt hinterher.

234) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 30.07.2008 um 20:41:17 zur Folge Feuermond: @ swan, ich denke das Kind ist längst in den Brunnen gefallen. Eingesprochen ist Feuermond schon einige Monate. Auch der letzte "Schliff" dürfte dem Hörspiel schon verpasst worden sein. Der Rest ist jetzt nur noch Vertrieb und Maketing, Produktionsgeschichten etc, ist ja immerhin ne Dreierbox.

235) TheOwnMoment © schrieb am 31.07.2008 um 08:12:21 zur Folge Feuermond: @ Phony: Ich würde nicht unbedingt sagen, dass es dem gegenübersteht, sondern eher, dass unser Termin noch näher eingegrenzt wurde. Denn wenn ich in ner email schreibe, dass die vorfreude enorm groß wäre, wenn man wüsste, dass die Folge 125 Sept./Okt. rauskommen würde und mir Leute, die es WISSEN sagen ich lege mit meiner vermutung gar nicht so falsch und könnte mich freuen wenn alles nach plan läuft, dann heißt das für mich Sept./Okt.
wenn nun die presseagentur der lauscherlounge das ganze noch vom september fernhält, dann wirds halt der oktober ... aber was MIR (subjektiv) wichtig ist, dass ich nicht!! bis weihnachten warten muss ...

Ach ich freu mich schon wie ein kleines kind drauf und kanns gar nicht mehr erwarten *gg*

236) Phony McRingRing © schrieb am 31.07.2008 um 08:24:30 zur Folge Feuermond: Also, ich freue mich genauso auf den Feuermond und ich will hier auch nicht den Foren-Pessimisten abgeben, aber die PR-Agentur für die LL ist dieselbe, wie die von Europa. Die LL macht aber nicht die Hörspiele, sondern drei der Angehörigen der LL sprechen bei den ??? die Protagonisten - FÜR EUROPA. Die LL kann aber auch nicht den Termin fokusieren, sondern müssen warten, bis Europa einen Termin ansetzt, damit die dann ihre Releaseparty planen können. Ebensowenig wurde nichts eingegrenz und es wird auch nichts "noch" vom September ferngehalten, sondern ganz klar gesagt, dass man noch keinen Termin hat, und der September es wohl definitiv nicht sei. Ebensowenig hat man bei der LL nur gesagt, man wäre "nah dran", wenn man den September vermutet. Was aber "nah dran" bedeutet, weiss man nicht. Das kann auch der Dezember sein - schliesslich wären in so einem Fall die 3 Monate nicht wirklich lang... Alles, was man in Deiner Mail schrieb, war "kann sein, kann nicht sein, aber lange kann's eh nicht mehr dauern, schliesslich ist die Folge fertig und die Leute sind scharf drauf!"... ICH persönlich vermute, dass Europa nicht einfach so die 125. Folge veröffentlicht, sondern noch eine fette PR mit Pappaufstellern, etc., auf die Beine stellt, damit auch alle wissen, dass es die ??? schon gut 30 Jahre und 125 Folgen lang gibt, das schüttelt man eben nicht mal so aus dem Ärmel, das braucht Zeit (vll. ist gerade auch nur keine Druckerei frei, die den ganzen Schlonz drucken könnte). Insofern wäre ich mich Spekulationen vorsichtig, nur, weil man eine unverbindliche Antwort erhielt. Alles, was wir wissen, ist, dass die Folge in der Nähe von September/Oktober erscheinen soll, bislang jedoch der September es nicht sei.

237) TheOwnMoment © schrieb am 31.07.2008 um 10:37:36 zur Folge Feuermond: Da hätt ich ne idee, wir geben der polizei den tipp, dass da ne GAAAAANZ große sache am laufen ist, versicherungsbetrug, steuerhinterziehung, geiselnahme, das ganze programm halt, dann sollen die gleichzeitig die räumlichkeiten der LL, der presseagentur und von EUROPA stürmen, alles beschlagnahmen und über beziehungen schauen wir uns mal ein paar dateien an und gut ist ...
ein schönes nebenprodukt dieser aktion ist dann natürlich, dass wir die folge dann auch gleich haben *lach*

238) Call © schrieb am 31.07.2008 um 23:29:47 zur Folge Feuermond: @Phony: Wenn die keine Druckerei haben, die den ganzen Krempel druckt, ich hätt da eine bei der Hand. Gegen Vorabfolge natürlich, versteht sich ja von selbst...

239) TheOwnMoment © schrieb am 01.08.2008 um 18:20:32 zur Folge Feuermond: So jetzt wiss mers ganz genau, es wird der 10.10.2008, also steigt die Record Release Party vermutlich am 5.10.2008
Quelle: EUROPA homepage im newsticker

240) mattes © schrieb am 01.08.2008 um 19:24:18 zur Folge Feuermond: Interessanter sollte für viele aber sein, das noch 2008 auch die "MoC"-DVD erscheinen soll!

241) Phony McRingRing © schrieb am 01.08.2008 um 19:37:22 zur Folge Feuermond: Jo, bin mal gespannt, von wo dann die MOC-Spur ist... Vielleicht ja sogar von Bielefeld/Oetkerhalle - da war ich damals! :) Aber die nehmen garantiert Berlin, Hamburg oder München...

242) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 01.08.2008 um 20:55:22 zur Folge Feuermond: @ 241, oder Köln - auch eine von vier Millionenstädten neben B,HH und M in Deutschland, da war ich nämlich anwesend.

243) Sven H. © schrieb am 01.08.2008 um 21:19:31 zur Folge Feuermond: Aufgenommen wurde "Master of Chess" in Münster (02.05.03) und in Siegen (16.05.03).

244) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 01.08.2008 um 21:36:31 zur Folge Feuermond: @ sven, ja, aber vielleicht sind auf der DVD beim Bildschnitt auch noch andere Hallen zu sehen. Oder im Bonusmaterial etc.

245) geschockter David Hume schrieb am 01.08.2008 um 23:11:30 zur Folge Feuermond: Wat, erst am 10.10.? Kinder, seid's ihr denn verrückt? Was soll ich denn bis dahin machen?

246) Mr. Murphy © schrieb am 02.08.2008 um 11:32:33 zur Folge Feuermond: Yeeaaaaar! Endlich ist der Termin bekannt!!! Super, dass auch endlich die MOC-DVD veröffentlicht wird!

247) Rob/n schrieb am 02.08.2008 um 12:31:55 zur Folge Feuermond: Am 10. Oktober?? Cool, dann kann ich sie mir zum Geburtstag schenken lassen

248) Phony McRingRing © schrieb am 02.08.2008 um 12:34:09 zur Folge Feuermond: Leute! Also ich freue mich auch auf den Feuermond, aber haben wir seit ca. 15 Folgen nicht gelernt, ERST zu hören und DANN zu freuen!? Die letzten Hörspiel-Folgen waren zwar echt nicht übel, aber schon ein wenig davon entfernt, wirklich super zu sein. Wenn die den Feuermond verhunzen - und sei es nur eine der Sprecher/innen-Stimmen, die nur am blatt-ablesen ist, kann Europa mich mal gern haben. Die kriegen gutes Geld, dann will ich auch gutes Hörspiel! Bie D3, ok, da lags ja vll. auch an den Skripten, aber bei den letzten DDF-Folgen wissen wir, dass es geniale Vorlagen gab, die dann nicht so optimal vertont wurden. Sogar eine "Laien"-Truppe stiehlt Europa die Schau, in dem sie auch ohne professionelles Equipment zeigt, wie man das Ganze zumindest sinnvoll kürzt und trotzdem spannend hinbekommt.

249) Besen-Wesen © schrieb am 02.08.2008 um 12:48:50 zur Folge Feuermond: Einfach nicht zuviel erwarten - dann ist man nicht enntäuscht. Die Zeit der wirklich geklungen Hörspiele gehört der Vergangenheit an. Ich habe mich damit abgefunden, und sehe mich daher auch nicht berufen, soviel herumzumeckern. (was natürlich auch nicht bedeutet,l dass ich die Folgen mit Lob überschütte)

250) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 02.08.2008 um 13:18:54 zur Folge Feuermond: Hoffentlich kommt neben der CD-Box auch ein schönes Vinyl-Exemplar, vielleicht mit 3 Picture Scheiben heraus.

251) David Hume (wieder beruhigt) schrieb am 02.08.2008 um 14:24:01 zur Folge Feuermond: Man kann sich doch vorher freuen UND hinterher meckern, ich sehe da überhaupt kein Problem. ;o) Ich bin mir außerdem TOTAL und ABSOLUT sicher, dass die 125 der größte Kracher wird seit Erfindung des Telefons. Jetzt bleibt nur noch, den Sommer irgendwie auszusitzen, bis endlich Oktober ist. Vielleicht kann man sich ja in Tiefschlaf versetzen lassen, wie in Science-Fiction-Filmen bei langen Reisen per Raumschiff.

252) Elysia2000 © schrieb am 02.08.2008 um 14:36:12 zur Folge Feuermond: ...oder einfach das Buch nochmal lesen bis dahin. Also ich freu mich auch auf das HSP wobei... ein bißchen bange ist mir schon; ich hoffe, daß es *Spoiler* mit der Explosion beginnt und das man den permanenten Regen auch hört... und die 200-Jahre Feier muß auch mit rein und... ach alles eben!

253) Elysia2000 © schrieb am 02.08.2008 um 14:41:17 zur Folge Feuermond: Ist eigentlich schon bekannt, wer Hugenay spricht? Ich hoffe es wird wieder Albert Giro.

254) Phony McRingRing © schrieb am 02.08.2008 um 15:05:00 zur Folge Feuermond: @Besen: Hey, genialer tippfehler - passt wirklich perfekt, finde ich... Wer weiss, vll. zitiert man Dich in in 1000 Jahren als große Rednerin... Naja, oder vll. auch nur als beste Vertipperin des Jahres 2008... ;)

255) DerBrennendeSchuh schrieb am 02.08.2008 um 15:42:05 zur Folge Feuermond: @Elysia "Albert Giro" ist das Pseudonym für Wolfgang Kubach. Der hatte auch in "Meisterdieb" Hugenay gesprochen; ich hoffe auch, daß er es wieder macht.

256) TheOwnMoment © schrieb am 02.08.2008 um 15:48:48 zur Folge Feuermond: @ JJE__VINYL: Ich hab das im Forum von EUROPA mal nachgefragt und ein verantwortlicher meinte, dass zwar schon was in planung wäre, man neue erkenntnisse habe, aes aber noch keine festen zusagen geben würde. Aber sone 3er Picture Disk würde schon genial aussehen, so neben meinen anderen *gg*

257) Don Michele © schrieb am 03.08.2008 um 11:35:18 zur Folge Feuermond: Wie Elysia schon schrieb, hoffe ich auch, dass das Hörspiel mit der Explosion beginnt. Wenn das Geschehen am Anfang direkt vom Erzähler durchgenudelt wird, wäre das schon bitter und für mich nicht mehr akzeptabel. Ich wünsche mir doch nur ein HörSPIEL und kein HörBUCH. Warum versteht das Europa nicht mehr Daher werde ich Besens Rat befolgen und nichts dolles erwarten.

@Phony: Ist es hier im Forum nicht so, dass auf Tippfehler nicht jedesmal rumgemeckert wird?

258) Phony McRingRing © schrieb am 03.08.2008 um 12:51:11 zur Folge Feuermond: @Don: Wenn Du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, wäre Dir aufgefallen, dass ich nicht den Tippfehler kritisiere, sondern ihn nur kurz hervorhebe, weil "gelungen" und "geklungen" hervorragend passt bei einem Hörspiel - ich schrieb ja sogar, dass er perfekt passen würde. Im übrigen habe ich sogar noch einen Smilie angefügt.

259) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 03.08.2008 um 13:37:41 zur Folge Feuermond: @ 257, also wenn die Anfangsszene mit der Explosion es ins Hörspiel schaffen sollte so wird mit Sicherheit einen Teil der Erzähler übernehmen. Denn was ausser der Expolosion gibt es da denn wichtiges ausser den kurzen Dialog mit Rubbish George? Ich nehme sogar an das HSP beginnt mit dem Eintreffem Peters auf dem Schrottplatz und Bob berichtet ausführlich von "Gestern Abend". Könnte ich aber mit leben solange Szenen wie die Jagd auf Hugenay etc. ausführlich behandelt werden.

260) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 03.08.2008 um 13:39:15 zur Folge Feuermond: sorry, -Spoiler im letzten Beitrag-

261) Phony McRingRing © schrieb am 03.08.2008 um 14:06:27 zur Folge Feuermond: @Java: Ja, das befürchte ich auch... Andererseits zeigten ja die NV-Leute, wie man den Feuermond auf 3x 75-80 Minuten (jawohl, dreimal volle spielzeit!) hinbekommt, ohne, das Wichtiges fehlt und Unwichtiges einfach nur den fall in die Länge zieht. Wenn die das so hinbrechen, wie beim Geisterzug und dem Canyon - auweia!*stossgebete runtermurmel*

262) swanpride © schrieb am 03.08.2008 um 14:29:37 zur Folge Feuermond: @294 Oh bitte...wenn die Szene in irgendeinerweise erzählt wird, dann wird die doch totlangweilig...da braucht man auch gar keinen erzähler...die wichtige information (die da wäre, was da eigentlich gerade explodiert ist) kann man hervorragend in dem Gespräch zwischen Bob und Rubbish George unterbringen...dann eine KURZE musikalische überleitung und dann hört man Bob der etwas etwas in der Art "Nun, ich musste dann noch der Polizei ausführlich erzählen, was ich beobachtet hatte" so, als ob er gerade Justus und Peter das Geschehen geschildert hätte...geht alles ohne Erzähler! (und so ungefähr hätte man es auch bei den Klassikern gemacht)

263) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 03.08.2008 um 14:38:49 zur Folge Feuermond: @ swan 262, an deinem Beitrag sieht man einmal wieder wo das eigentliche Problem liegt. Jeder, der Feuermond gelesen hat und den Band toll fand hat im prinzip schon sein eigenes, fertiges Hörspiel im Kopf. Dieses zu toppen ist für Europa imens schwer. Das sollte auch einmal bedacht werden. Bei den Klassikern war es ja auch zumeist so, dass man das Hörspiel zuerst kannte. Aber bevor wir darüber wieder diskutieren, die Klassiker sind natürlich heilig und unantastbar....

264) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 03.08.2008 um 14:45:53 zur Folge Feuermond: Aber um noch einmal auf die Anfangsszene zurückzukommen. Was soll man hören? Eine Fahrradklingel in der Stille? Dann die Explosion? Ich denke der Erzähler würde dann beginnen: Bob Andrews fuhr nach einem Kinobesuch durch die leeren Strassen von Rocky Beach.Oder so ähnlich.<-Dann die Explosion, kurzer Dialog mit Rubbish George, Zwischenmusik. Aber wie gesagt, ich fürchte eher die Szene fällt der Schere zum Opfer.....

265) Phony McRingRing © schrieb am 03.08.2008 um 15:15:56 zur Folge Feuermond: @JAVA: Bei der NV beginnt es direkt mit der Explosion, Bob ruft, wundert sich, und Rubbish fragt, ob er helfen kann. Bob und Rubbish sprechen kurz darüber, dass was explodierte, und dann kommt Musik - dauert ca. 30 Sekunden. Ich finde, so kann man das schon machen. EUR muss ja auch nicht alles 100&ig wie geleckt hinbekommen. Aber wenn die wie beim Zug und dem Canyon nicht ordentlich schneiden und zusammenfassen, wird's bitter.

266) Besen-Wesen © schrieb am 03.08.2008 um 15:33:50 zur Folge Feuermond: Eine Reihe (größtenteils älterer) Drei ???-Hörspiele zeigt, dass es auch möglch ist ein spannendes Hörspiel zu produzieren, wenn eine Menge gestrichen wird. Es ist allerdings immer die Frage WAS gestrichen wird und ob der Rest spannend gestaltet wird. Streichung und Zusammenfassung ist grundsätzlich erstmal absolut in Ordnung. Ein Buch muss nicht 1:1 umgestzt werden. Aber die Zusammenfassung sollte nicht vom Erzähler langatmig vorgetragen werden. Das ist eins der Hauptprobleme der neuen Hörspiele

267) swanpride © schrieb am 03.08.2008 um 17:12:55 zur Folge Feuermond: @263 genaugenommen habe ich nur diese Anfangsszene im Kopf...weil das etwas ist, worüber ich mich fast bei jeder Folge nach 100 aufrege...du glaubst gar nicht, wie toll ich es gefunden habe, dass beim Geistercanyon endlich mal nicht der Erzähler das erste Wort hatte. Früher wurden die Folgen immer in der Szene begonnen...ob das nun mit einem Schrei, einem "haltet dem Dieb" oder einem "Vorsicht Morton" samt quitschenden Reifen oder einem schlichten Telefonklingeln war, man war immer sofort im Geschehen drin. Diese Explosion ist für einen "knalligen" Anfang einfach wie geschaffen, und wenn Minninger das nicht ausnutzt, dann landet er bei mir endgültig in der Kategorie "unfähig".
@265 Ich kenn die NV zwar nicht, aber so ungefähr stelle ich mir das auch vor. Aktion statt Gelaber.

268) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 03.08.2008 um 17:14:44 zur Folge Feuermond: @ besen, natürlich sonst ist es ja bald ein Hörbuch. Ich habe jedoch kein Problem damit wenn der Erzähler wie in meinem Beispiel unten kurz die "Location" erklärt mit einem oder zwei Sätzen, um dann mit den Sprechern in die Handlung einzusteigen. Das war früher auch in vielen Klassikern so, spontan fällt mir das das Narbengesicht mit Bob an der Bushaltestelle ein. Schwieriger wird es jedoch wenn der Ort der Handlung sehr komplex ist. Bemerkt habe ich das wieder sehr stark beim Skript zu "Höhle des Grauens". Dort kommen viele "Erzähler-Passagen" vor, jedoch frage ich mich auch wie man dem Hörer der das Buch nicht kennt die Örtlichkeiten verdeutlichen will ohne den Erzähler? Die Sprecher können doch unmöglich noch das Gebäude, den Speisesaal oder eine Höhle beschreiben? Aber natürlich gibt es auch vollkommen überflüssige Erzähler Passagen.

269) Elysia2000 © schrieb am 04.08.2008 um 12:59:40 zur Folge Feuermond: @JAVA: Dein Wortlaut: Jeder, der Feuermond gelesen hat, hat im Prinzip schon sein eigenes HSP im Kopf. Ich gehe ja mal stark davon aus, daß Minninger es auch las ;), wobei ich manchmal das Gefühl hab, daß er es leider mitunter nur überfliegt. Bei 'Toteninsel' (das ja mit dem Klingeln des Telefons begann) war ich sofort drin, von der Dramaturgie her war es wirklich gut, es flog zwar auch so manches raus, wie z. B. die Verfolgung mit den Booten, was ich schon schade fand aber es wurde nie langweilig; bei 'Geisterzug' fing es gut an und nach der ersten Hälfte trottete der Geisterzug nur noch vor sich hin. 'Geister-Canyon' war schwere Hörkost, das Roadtrip-feeling kommt irgendwie nicht so rüber, wie im Buch.

270) Honig schrieb am 13.08.2008 um 19:09:13 zur Folge Feuermond: Und? inzwischen ein Release Termin bekannt?

271) Laflamme © schrieb am 13.08.2008 um 19:09:52 zur Folge Feuermond: Ja.

272) Sokrates © schrieb am 13.08.2008 um 19:25:27 zur Folge Feuermond: Das war aber nicht nett, LaFlamme
Feuermond kommt am 10.10.2008 raus, steht auf der RBC-START-Seite (Akteuelles v. 1.8.)!!!

273) mattes © schrieb am 13.08.2008 um 19:36:41 zur Folge Feuermond: Die Frage von Honig war ja auch nicht nett.

274) Laflamme © schrieb am 13.08.2008 um 19:56:40 zur Folge Feuermond: Wieso, Soki? Er hat nur gefragt ob inzwischen ein Release-Date bekannt ist; diese Frage habe ich ihm wahrheitsgemäß beantwortet. Von einem konkreten Datum war nie die Rede. (Und ja, wenn er nur einmal die Startseite gelesen hätte, dann hätte er nicht als gefühlt 567.462ster fragen müssen wann Feuermond rauskommt.)

275) smice © schrieb am 18.08.2008 um 10:19:51 zur Folge Feuermond: wann erscheint feuermond denn?
kleiner scherz, mittlerweile ist die sprecherliste auf der europa-seite veröffentlicht: dirk bach, nick heidfeld, nova meierhenrich, fabian harloff... ich bin jedenfalls gespannt, zeit genug hatte man ja.

276) Friday © schrieb am 18.08.2008 um 14:17:18 zur Folge Feuermond: Wichtig ist ja wohl in erster Linie, dass Brittany wieder von Dorette Hugo gesprochen wird und dass Victor Hugenay von Albert Giro alias Wolfgang Kubach vertont wird. Über die sonstige Besetzung. Fabian Harloff ist ja schon ein alter Hase, was drei Fragezeichen-Hörspiele angeht, Nova Meierhenrich mag ich, bin mal gespannt, wie sie ihre Sache macht. Dirk Bach kann ich nicht leiden und Nick Heidfeld (!) in einem Hörspiel?? Na ja, wenn EUROPA meint...

277) Phony McRingRing © schrieb am 18.08.2008 um 14:53:00 zur Folge Feuermond: Mir ist egal, ob ich die Leute leiden kann, solange sie ihren Job gut machen. Und bei Meierhenrich und Bach bezweifle ich das, die klangen bis jetzt immer viel zu affektiert und ablesend. Ich habe nichts gegen Quereinsteiger oder "Berufsanfänger"; irgendwoher muss man ja auch mal Praxis bekommen. Aber Europa machte das die letzten Jahre etwas zu häufig, ganz besonders bei tragenden Rollen mit viel Sprachanteil. Ich BETE zu den Göttern, dass die den Feuermond nicht verhauen, ehrlich, denn diese Buchvorlage ist so brilliang gelungen - und die Hörspielversion der NVT zeigt deutlich, was als Hörspiel machbar ist -, dass ich DAS wirklich nicht cool fänd.

278) swanpride © schrieb am 18.08.2008 um 15:15:18 zur Folge Feuermond: Ich schraub meine Erwartungen einfach noch ein wenig weiter runter und warte ab, was passiert. Bestenfalls werde ich angenehm überrascht, schlimmstenfalls nicht zu sehr enttäuscht.

279) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 18.08.2008 um 15:58:02 zur Folge Feuermond: Charles Knox: Dirk Bach <--- gsd nur eine kleine Rolle.

280) papawelge schrieb am 18.08.2008 um 17:50:36 zur Folge Feuermond: Dirk Bach nervt mich auch. Aber es sind mit Mahlich, Welbat, von der Meden, Haar und Schäffler auch gute Sprecher dabei, sodass man sich zumindest ein bisschen freuen kann.

281) Scorpion King © schrieb am 18.08.2008 um 18:24:21 zur Folge Feuermond: Ist das wirklich der Formel-1 Fahrer Nick Heidefeld der da mitspricht oder nur ein Namensvetter? Wäre ja cool. Dirk Bach ist auch klasse.

282) Besen-Wesen © schrieb am 18.08.2008 um 18:50:19 zur Folge Feuermond: Hm. Was ist denn daran klasse? Dann wäre es die Idealvorstellung, wenn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die nächste Folge spricht? Bekannte Namen - ohne Zweifel. Aber da muss man sich auch Fragen, welche Folgen der bekannte Name des Sprecher auf das Produkt hat.
Während Dirk Bach eine richtige Schauspielausbildung hat, und ich im auch größere Rollen in Hörspielen zutraue (ich denke, er ist sehr gut in der Lage zwischen Conedy, seinen ganzen anderen "Projekten" und so etwsas zu unterscheiden) bin ich bei Nick Heidfeld äußerst skeptisch.

283) swanpride © schrieb am 18.08.2008 um 19:35:02 zur Folge Feuermond: @282 Mahl den Teufel nicht an die Wand! Das bringen die noch glatt! Und wahrscheinlich machen dann noch alle mit, bis auf die wenigen, die sich tatsächlich auch mal artikulieren können!

284) P.S © schrieb am 18.08.2008 um 20:15:27 zur Folge Feuermond: Au weiha. Und dann singen Oli, Jens und Andreas: Echte Freunde kann niemand trennen....

285) Besen-Wesen © schrieb am 18.08.2008 um 20:18:13 zur Folge Feuermond: ... begleitet vom Nationalmannschaftschor - wie es früher vor großen Turnieren üblich war (z.B. Olé Espana zusammen mit Michael Schanze 1982). DAS wäre aber evtl. dann schon absatzfördernd *fg*

286) Laflamme © schrieb am 18.08.2008 um 20:20:16 zur Folge Feuermond: Naja, es gibt da ja einen durchgeknallten ehemaligen Tormann von Bayern München, der zur Zeit nix zu tun hat...

287) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 18.08.2008 um 20:38:07 zur Folge Feuermond: sporry, besen, aber Dirk Bachs Stimme klingt allein egal in welcher Tonlage absolut lächerlich - der ist für Comedy geschaffen...

288) mattes © schrieb am 18.08.2008 um 20:39:25 zur Folge Feuermond: @ P.S.: Oli Kahn, Jens Lehmann und Andreas Köpke? Die drei Torwartzeichen? *gg*

289) Kiddo schrieb am 18.08.2008 um 21:50:09 zur Folge Feuermond: Ist schon länger her das ich das Buch gelesen hab, kann mich hauptsächlich daran erinnern das ich es ziemlich gut fand. In Sachen Sprecherliste war ich ziemlich baff... Hätte nicht mit Nick Heidfeld gerechnet , also ich bin mehr als gespannt...

290) P.S © schrieb am 18.08.2008 um 21:52:07 zur Folge Feuermond: Ungefähr so, Mattes. *rofl*

291) Call © schrieb am 18.08.2008 um 22:22:13 zur Folge Feuermond: @Kiddo: Da bist Du aber bestimmt der einzige der nicht mit Heidfeld gerechnet hat. Bei allen anderen stand schon seit mehreren Jahren auf der Wunschliste...
Da haben wir doch mal gleich den Effekt um den es geht: Heidfeld spricht wahrscheinlich genau drei Sätze im ganzen Hörspiel und ist trotzdem (mit Dirk Bach gemeinsam, der wahrscheinlich auch nur ein paar Sätze hat) das Thema unter den neuen Sprechern. Wenn das keine PR ist, dann weiß ich auch nicht mehr...

292) swanpride © schrieb am 18.08.2008 um 22:24:37 zur Folge Feuermond: Fragt sich nur ob positive oder negatice PR....die Sprecherliste alleine hat mich erst einmal von der Idee abgebracht, mir diesmal mal ein eigenes Exemplar der Folge zu leisten.

293) Call © schrieb am 18.08.2008 um 22:33:46 zur Folge Feuermond: @Such Dir halt noch zwei andere und holt euch zu dritt je eine CD/Kassette...
Nochmal zur PR: Erstmal ist wichtig ins Gespräch zu kommen, dann kann man über den Sinn oder Unsinn der Sache/Handlung etc. diskutieren. Aber vielleicht diskutieren wir das mal im neue-Hörspiele-Thread aus, hat ja jetzt nicht so richtig inhaltlich mit der Folge zu tun...

294) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 18.08.2008 um 23:04:26 zur Folge Feuermond: @ call, lol...ne das bringt swan nicht übers Herz.

295) swanpride © schrieb am 19.08.2008 um 08:50:01 zur Folge Feuermond: @293 Ne, wozu? Ich kann hab da ja schon mit jemanden eine Arbeitsteilung...ich kauf die Bücher, er die Hörspiele...aber es gibt immer mal die ein oder andere Folge, die ich so gut finde, dass ich sie unbedingt für mich selbst haben muss....

296) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 11:47:49 zur Folge Feuermond: Eine kleine Info am Rande: ich hab eben gelesen, dass der Feuermond, obwohl ja eigentlich eine "Jubiläumsfolge", völlig unspektakulär released werden soll: kein spezielles Merchandise, oder ähnliches. QUELLE: hoerspiel-request.de.vu

297) mattes © schrieb am 19.08.2008 um 12:37:04 zur Folge Feuermond: Phony, dann ist die seltsame Seite falsch informiert

298) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 13:25:06 zur Folge Feuermond: Ich habe extra nachgefragt, weil ich auch davon ausgehe, dass etwas besonderes anstehen müsste, aber diese Info stammt von der Europa-Presseangetur... Aber Du kannst es ja jetzt richtig stellen, Mattes. :)

299) mattes © schrieb am 19.08.2008 um 13:45:28 zur Folge Feuermond: Phony, glaubst du die verraten das jetzt schon? *g*

300) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 13:49:36 zur Folge Feuermond: Eigentlich nicht, aber DU weisst ja vermutlich was, und die anders lautende Aussage auf der Page stammt ja offenbar von der Presseagentur...

301) mattes © schrieb am 19.08.2008 um 14:01:55 zur Folge Feuermond: Heißt ja aber nicht, das ich es auch sagen darf, sorry

302) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 14:12:38 zur Folge Feuermond: Hab mal hingemailt - und auf der Webpage steht jetzt eine kleine Korrektur. Doch eigentlich ist die Aussage der Agentur immer noch dieselbe.

303) Scorpion King © schrieb am 19.08.2008 um 15:24:12 zur Folge Feuermond: Würde sich Nick Heidfeld beim Synchronsprechen total dämlich anstellen, hätte man ihn sicher nicht genommen. Ich würde das ganze nicht so negativ sehen.

304) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.08.2008 um 15:25:38 zur Folge Feuermond: Naja, komischerweise ist gerade, was Nick H. definitiv (für mein Empfinden) nicht gut kann, das Sprechen...

305) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 17:39:47 zur Folge Feuermond: @King: Äääähhm, hast Du zufällig mal den Geisterzug gehört? Oder den Mann ohne Kopf? Oder Fussballfieber? Vll, ist Heidfeld ja wirklich ausreichend für den Job, schliesslich ist die Rolle des LKW-Fahrers nicht so wirklich von großer Bedeutung und ausserdem ist sie relativ klein. Doch dass Europa öfters mal Sprecher/innen nimmt, die so ziemlich gar nichts von diesem Beruf verstehen (und das bei tragenden Rollen) höre ich sogar mit verbundenen Augen!

306) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 19.08.2008 um 17:53:03 zur Folge Feuermond: @ schuh, vielleicht wäre Kimi Raikkönen die bessere Wahl gewesen.

307) Scorpion King © schrieb am 19.08.2008 um 18:42:05 zur Folge Feuermond: @ Phony: Ich verstehe die ganze Diskussion von guten und schlechten Sprechern nicht. Mir ist bei den drei ??? noch nie aufgefallen, dass einer wirklich schlecht spricht und es sich so anhört, als ob alles nur abgelesen ist. Bei anderen Hörspielen teilweise schon, bei den drei ??? nicht. Ich finde Prominente Sprecher jedenfalls super, finds einfach toll bei einem drei ??? Hörspiel die Stimme eines Prominenten wieder zu erkennen. Natürlich sollten pro Hörspiel nicht mehr als 1,2 Prominente Sprecher auftauchen, dann wär das ja auch nichts besonderes mehr.

308) Phony McRingRing © schrieb am 19.08.2008 um 19:03:01 zur Folge Feuermond: Achte beim Geisterzug mal auf den Jungen (hab den Namen gerade vergessen), der die ??? erst nicht mag, und dann doch mit ihnen klar kommt, das ist oft ganz brutal übel gesprochen...

309) FredJenkins © schrieb am 19.08.2008 um 19:04:35 zur Folge Feuermond: Hätte ich das Hörspiel vorhergesehen, hätte ich mir für die Anmeldung hier einen anderen Namen ausgesucht ;) Im Buch fand ich ihn cool... Und schlechte Sprecher gab's immer schon mal. Man denke an Jeremy Joy oder den legendären Michael aus dem Weinenden Sarg... Und Promis in Hörspielen, naja, für mich ist das überflüssig und klappt selten.

310) Wilbur Graham © schrieb am 22.08.2008 um 18:37:11 zur Folge Feuermond: Mir ist es eigentlich egal, ob der LKW-Fahrer nun von Nick Heidfeld, Tim Wenderoth, oder sonst wem gesprochen wird, solange er uns nicht die Schlussszene verhunzt; und das glaube ich eher nicht.

Interessanter finde ich da schon, dass nun also auch die Hörspiele auf das neue Cover-Layout umgestellt werden. Bei denen sieht es meiner Meinung nach aber auch besser aus als bei den Büchern. Nur komisch, dass es in der Vorschau bei 124 noch anders aussah. Das Schubercover erinnert schon regelrecht an Die Dr3i. Ich bin gespannt, welche Titelmelodie zu hören sein wird, denn seltsamerweise steht davon nichts in der Europavorschau.

Jedenfalls hat mich diese Vorschau schon wieder richtig nervös gemacht und obwohl ich meine Erwartungen möglichst senken wollte, habe ich ein gutes Gefühl. Das Buch bietet die Geschichte für das vielleicht beste ???-Hörspiel überhaupt. Der Herbst könnte also sehr richtungsweisend für die ???-Zukunft werden: Neue Buchautorin, neues Cover-Layout, wichtiges Hörspiel,... Wollen wir hoffen, dass die Qualität dann wieder "wie in alten Zeiten" sein wird.

311) kai1992 © schrieb am 22.08.2008 um 20:42:35 zur Folge Feuermond: Sorry, das glaubst du aber doch selbst nicht, oder Wilbur? Also es wäre zwar klasse, toll, super, schön, mehr als erfreulich und noch mehr, aber ich glaube eher nicht. europa muss einfach wieder qualifiziertere sprecher engagieren finde ich. aber hierbei wären wir auch schon wieder beim erwartungshoriont: der eine will die szene, der andere jene... das ist schwer für minninger. aber warten wir mal ab! Gruß Kai

312) Phony McRingRing © schrieb am 23.08.2008 um 07:57:26 zur Folge Feuermond: Dass die Quali bald wieder rundum stimmt, hoffen wir alle bereits seit Ewigkeiten. Das 125er-Cover in der 124 war dann halt mehr eine Art Konzeptgrafik. Und sooo groß ist der Unterschied ja nicht, das Cover-Pic wurde lediglich vergrößert. Parallelen zu DIE DR3I würde ich da nicht unbedingt sehen - daran erinnern tut's mich jeden Falls nicht.

Ach ja: Die "Schlussszene" verhunzen? Das mit dem Schrott? Damit könnte ich echt noch leben, solange die restlichen 2,5 Stunden super gemacht sind - schlesslich wird das Geräusch des Schrottkippens vermutlich vom Band kommen, oder glaubst Du der Heidfeld immitiert einen Kipplader mit seinen Stimmbändern? ;)

Ein gutes Gefühl habe ich jedenfalls erst NACH dem Hörspiel, wenn es gut war. Denn leider gab es bei DIE DR3I immer wieder viel zu viel bemängeln (auch technisch!), und bei den ???-Folgen 121 bis 124 hat EUR gezeigt, dass sie die Bücher nicht immer sinnvoll verskripten können und dass so manche Stimme keine Ahnung vom Schauspielern hat. Wo siehst Du auf der EUR-Page in der Vorschau, dass sie das ändern sollte? Nick Heidfeld, Dirk Bach sind bestimmt nicht die Indizien! ;) Und das vergrößerte Covermotiv wird's auch nicht sein. Ich lass mich für das Hörspiel jedenfalls nicht hypen, nur, weil ich das Buch genial finde...

Fehlt nur noch der Feldhahn, der uns dann erzählt wie sehr er uns liebt, dass wir alle toll sind, und dass sie sich bei EUR gaaaanz viele Mühe mit den Hörspielskripten geben und immer nur die besten Sprecher/innen verpflichten... ;)

313) Wilbur Graham © schrieb am 23.08.2008 um 11:25:57 zur Folge Feuermond: Okay, ich erwarte jetzt auch nicht wirklich, dass es genial wird, aber zumindest die für mich wichtigsten Sprecher (Hugenay, Brittany, Wilbur Graham natürlich ) haben damals beim Erbe des Meisterdetektivs schon überzeugen können. Ohnehin fand ich die 103 als Hörspiel gut. Und nun hoffe ich einfach, dass man bei der Jubiläumsfolge sich mal wieder richtig Mühe gegeben hat. Ob das auch so sein wird, muss man natürlich abwarten.

Dass sich bei den drei ??? momentan so manches ändert war ja eher eine allgemeine Feststellung.

314) Wilbur Graham © schrieb am 23.08.2008 um 11:28:18 zur Folge Feuermond: Erbe des MeisterDIEBES natürlich... *Kopf gegen Wand knall*

315) Phony McRingRing © schrieb am 23.08.2008 um 16:03:20 zur Folge Feuermond: @Graham, hab's schon verstanden - und egtl. wär's mir ohne Deine Korrekttur nicht mal aufgefallen... LOL Hmmm, aber wo ändert sich denn allgemein was? Dieselben Stammstimmen für alle Standardrollen (Erzähler, ???, Skinny, Titus, Mathilda, Cotta, usw), dieselbe Titelmusik, (zumindest bis jetzt), dieselben Autoren (ok, bis auf Karim die ist neu). Was ändert sich denn? Oder was ich durch bestimmte Belege nachweisbar verändert worden? Mir fällt nichts auf - bis auf das die Fan-NVT mit 124 und 125 EUR echte Konkorrenz macht (eigentlich fehlt denen nur noch das gute Budget und eine richtige Lizenz!).

316) TheOwnMoment © schrieb am 23.08.2008 um 22:11:17 zur Folge Feuermond: naja was denen fehlt sind Oli, Andreas und Jens, denn die machen für mich ein drei ??? hörspiel aus ...
btw: ich hab auch erst "erbe des meisterdiebes" gelesen und als ich dann das korregierte sah musste ich nochmal nachschauen, LOL, so geimpft sind wir also schon

317) kekskruemel © schrieb am 24.08.2008 um 03:30:12 zur Folge Feuermond: Warum wartet ihr nicht erstmal, bis das Hörspiel erschienen ist, bevor ihr es zu Tode diskutiert?

318) Pennywise © schrieb am 24.08.2008 um 12:29:34 zur Folge Feuermond: Kekskrümel, bin ganz deiner Meinung! Es ist ja mittlerweile schon Mode geworden, etwas bis zur Erschöpfung zu diskutieren, wo es nichts zu diskutieren gibt und dann in einer dermaßen hochgeschwollenen Sprache, dass man meint, hier handele es sich um ein Philosophieseminar an irgendeiner Uni ;)

319) futzi © schrieb am 25.08.2008 um 01:40:51 zur Folge Feuermond: ich hab mir mal eben die sprecherliste angesehen... wo sind denn bobs eltern, tante matilda und vor allem rubbish george??? schade, aber sonst scheinen ja alle dabei zu sein... beruhigend!

320) Phony McRingRing © schrieb am 25.08.2008 um 10:47:11 zur Folge Feuermond: Jetzt, wo ich es hier lese - ich hab bislang immer nur auf die Namen der Sprecher geachtet, aber noch nicht auf die Rollen. Naja, gut, die zwei Szenen mit George und Bobs Mutter wären zwar nett, aber wichtig sind sie nicht, das kann man wirklich schnell durch Bob/Peter zusammenfassen lassen. Und Tante Mathilda ist auch nicht wirklich von Nöten - das stimmt schon... Na, noch über einen Monat - bin auf das Resultat sowas von gespannt.

321) mike101 © schrieb am 26.08.2008 um 11:04:01 zur Folge Feuermond: Ich möchte hier einmal eine Theorie ansprechen, die mir schon seit einiger Zeit durch den Kopf geht. In den Foren, die sich mit der Vertonung der neuen Bücher beschäftigen (121 ) wird immer wieder gesagt, dass die HSP-Skripte verhunzt werden und den Büchern nicht gerecht werden. Dies triff zweifellos zu, wenn man auch immer wieder sagen muss, dass man ein komplettes Buch nun mal kürzen muss, sofern man es auf eine normale CD pressen will [hierzu sei noch gesagt, dass längst nicht alle Folgen der Neuvertonung jeweils auf eine Audio-CD passen würden] und dass früher, als die drei ??? zum ersten Mal erschienen, eine Lauflänge von 45 Minuten völlig normal war. Meine Theorie stützt sich darauf, dass meines Wissens nach früher (vor dem Rechtsstreit) Buch und HSP relativ zeitnah erschienen (wenn nicht sogar gleichzeitig). Dadurch hatte man ein neues Buch höchstens ein Mal gelesen, als man sich dann das HSP zu Gemüte führte. Ich glaube, dass der Eindruck, den ein Buch hinterlassn hat zwar stark war, doch dass man nicht sämtliche Textstellen herunterbeten konnte, so dass das HSP gefühlt einfach gleichwertig war. Nun ist es so, dass mehrere Jahre zwischen Buch und HSP liegen (bzw. liegen werden). Ist es ein gutes Buch, wird man es in dieser Zeit öfters gelesen haben und entsprechend genau kennen, so dass die HSP-Bearbeitung praktisch automatisch abfallen muss. Wie seht Ihr dass?

322) mike101 © schrieb am 26.08.2008 um 11:04:38 zur Folge Feuermond: (120 ) soll eigentlich 120 plus heißen.

323) Laflamme © schrieb am 26.08.2008 um 13:17:44 zur Folge Feuermond: Sehe ich im Prinzip genau so, mike, ist aber nur ein Teil des "Problems". Dadurch daß es die "Originalserie" eine zeitlang nicht auf CD/MC gab haben einfach viel mehr Leute die Bücher gelesen.

324) mike101 © schrieb am 26.08.2008 um 13:35:55 zur Folge Feuermond: Auch dass ist so eine Sache. Ich habe richtig mit den Büchern angefangen, als nach "Der Schwarze Skorpion" keine HSP's mehr kamen, und bin dadurch auf den Geschmack gekommen. Ich bin jedoch mit mir am hadern, ob ich auch weiterhin die Neuerscheinungen kaufen soll, oder lieber auf die HSP's warten soll. Das Problem: ich müsste dann etwa zweieinhalb Jahre auf "Tödliches Eis" warten und wer weiß, ob es nicht in der Zwischenzeit wieder einen Rechtsstreit gibt und ich dann, um wieder auf den Stand zu kommen richtig Kohle für die bis dann erschienenen Bücher raushauen muss (wie während des Rechtsstreits geschehen). Es ist wirklich eine verzwickte Situation.

325) swanpride © schrieb am 26.08.2008 um 14:46:24 zur Folge Feuermond: @321 Also zum einen: Es gibt immer Leute, die schlichtweg nicht verstehen, dass ein anderes Medium gewisse Modifikationen erfordert...von daher kann es durchaus sein, dass die neuen Buchleser das viel kritischer sehen. Bei den alten Hörlesern dürfte die Zeitspanne aber keinerlei unterschied machen. Unter anderem, weil die Wartezeit zwischen Buch und Hörspiel schon immer lang genug war, um das Buch auch mehrfach zu lesen. Aber auch, weil du nicht davon ausgehen kannst, dass man im Verlauf von dreißig Jahren immer als erstes das Buch gekannt hat und sofort danach das Hörspiel kaufen konnte. Obwohl ich schon immer ein Hörleser war, gibt es Folgen, bei denen ich die Hörspiele vor dem Buch gekannt habe und es gibt Folgen, bei denen ich das Hörspiel erst lange nach dem Buch gehört habe.

326) rob © schrieb am 27.08.2008 um 11:50:01 zur Folge Feuermond: erstaunlich, wie sehr ich mich auf feuermond freue :)

327) TheOwnMoment © schrieb am 29.08.2008 um 12:40:50 zur Folge Feuermond:
04.10.2008 im Gothischen Saal in Berlin
Lauscherlounge präsentiert: "Die drei ???" Offizielle Record Release Party Forkfood-Menü

Die drei ???" und das Gourmet-Menü von Starkoch Ole Plogstedt

Eine Record-Release-Party wie diese hat es noch nie gegeben: 125 Gäste erwartet nicht nur die Premiere der dreistündigen Jubiläumsfolge "Feuermond" (125), sondern außerdem ein extravagantes Dreigänge-Menü von Starkoch Ole Plogstedt ("Rote Gourmet Fraktion", "Fastfood Duell" auf Kabel 1), das im historisch-eleganten "Gotischen Saal" ("Gernsehclub") in Berlin Kreuzberg serviert wird. Das Motto: Gemütliches Ambiente, Gaumenfreuden und spannende Hörerlebnisse!

Quelle:www.kartenhaus.de

328) alphawolf © schrieb am 29.08.2008 um 13:32:30 zur Folge Feuermond: @Mike/321: Ich muss dir mal kurz widersprechen. Bis auf Erbe des Meisterdiebs (und bei Feuermond das ist ja wohl klar) passen alle Hörspiele der Neuvertonung auf eine 80 Minuten-CD

329) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 29.08.2008 um 16:33:30 zur Folge Feuermond: Zwei Dinge zu Feuermond.-Spoiler- 1. Wie kann der Herr Meisterdieb nebst Nachtschatten eigentlich so sicher sein, dass der Strom durch Überlastung bei der 200 Jahr Feier ausfällt? Zwischen Explosion bei der Umspannstation und 200 Jahr Feier vergeht über eine Woche in der hätte man das Netz auch aureichend absichern oder reparieren können etc.pp. 2. Im Buch ist von einem riesigen "Kipplaster" mit "Tonnen" von Alteisenschrott die rede. Wenn man so etwas zb. über einem Auto auskippt ist von diesem nicht mehr viel übrig. Was mag wohl bei einem 30 Jahre (oder sogar noch älter) alten Campinganhänger passieren der zudem eh schon mehrfach zusammengeflickt ist?

330) mike101 © schrieb am 29.08.2008 um 16:37:32 zur Folge Feuermond: 80 Minuten steht zwar auf den meisten CDs als Lauflänge drauf, doch die meisten Brennprogramme sind schlicht und ergreifend nicht in der Lage "tatsächlich" die vollen 80 Minuten unkomprimiert und im Audio-CD-Format zu brennen. Ich glaube zu meinen, dass es auch keine echte drei ???-Folge gibt, die 80 minuten lang ist (die längste ist mit 77 Minuten "Im Bann des Voodoo".

331) swanpride © schrieb am 29.08.2008 um 16:47:00 zur Folge Feuermond: @329 Einwand 1 würde ich gelten lassen, wenn die Folge in Deutschland spielen würde...aber das ist Amerika. Nicht nur, dass die Stromversorgung über x verschiedene Anbieter geregelt wird, dass Stromnetz ist auch noch völlig marode....da reicht es ja schon, wenn in New york alle gleichzeit die Klimaanlage voll aufdrehen, den Fernseher laufen lassen und das licht im ganzen Haus anschalten um es zum Zusammenbruch kommen zu lassen.

332) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 29.08.2008 um 18:45:35 zur Folge Feuermond: @ swan 331, mag sein, aber es geht immerhin um eine 200 Jahr Feier. Da finden sich immer möglichkeiten, gerade im Land der "unbegrenzten Möglichkeiten" - und wenn es eine vielzahl von Generatoren sind die die Stromversorgung zum Jubiläum absolut sicherstellen. Für mich ein klarer Logikfehler der Geschichte.

333) Sokrates © schrieb am 29.08.2008 um 20:06:43 zur Folge Feuermond: Dass Swan recht hat, sah man doch vor ein paar Jahen, als eines nachts ca. 55 Mio. Amis plötzlich ohne Strom dastanden. Erst hatte man versucht, es den "bösen" Kanadiern in die Schuhe zu schieben, musste dann aber zugeben, dass das eigene Netz schuld war. Hatte das nich auch personelle Kobsequenzen? Und: Hat sich in der Zwischenzeit was geändert (im Sinne von verbessert)???

334) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 29.08.2008 um 20:15:47 zur Folge Feuermond: @ Soki, die Frage lautet doch eher, kann ein "Meisterdieb" und der Nachtschatten zu 100% sicher sein, dass der Strom beim Feuerwek ausfällt? Also mir ist das ein bischen dünn. Die Leute in Rocky Beach sind ja nicht völlig lala was den Strom angeht - jedenfalls sollte man dies annehmen. Sorry, aber für mich ist diese Art Planung eines Hugenays etwas unwürdig...

335) Sokrates © schrieb am 29.08.2008 um 20:16:46 zur Folge Feuermond: @JJE#332: Du setzt die dt. Mentalität vorraus. *g* "Wir" gelten nicht grundlos als Weltmeister im Jammern u. Bedenken haben: Jedes noch so unwahrscheinliche Szenario wir durchgedacht u. -getestet. Daher haben "wir" Probleme beim Improvisieren u. engen Zeitplänen.
Die Amis 'ticken da anders: 'Erst mal machen u. gucken, was passiert' (pessimistisch - was eher selten vorkommt) oder 'wird schon gutgehn' (optimistisch). Daher kommen die auch mir weniger Bürokraie aus, aber dafür klappt nicht immer Alles 100-%-ig.

336) Sokrates © schrieb am 29.08.2008 um 20:20:44 zur Folge Feuermond: Hm, dass Hugenay (als Europäer) diese amerikatypische Bedenkenlosigkeit (#335) eingeplant hat, zeichnet ihn im meinen Augen eher aus.

337) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 29.08.2008 um 20:33:30 zur Folge Feuermond: @ Soki, schön und gut, aber das ist immernoch keine Antwort auf meine Frage die lautet: Kann sich Hugenay - gerade als Europäer - zu 100 % sicher sein, dass der Strom einer GANZEN Stadt zu einer 200 JAHRFEIER ausfällt wegen Überspannung weil man vor einer Woche eine Umspannstation sabotiert hat? Kann er darüber hinaus sicher sein, dass der Strom LANGE genug ausfällt? Die Antwortet lautet schlicht und einfach NEIN, kann er nicht. Hier auf das marode Stromnetz der Amis oder die "anders tickenden" Amis zu hoffen ist mir zu dünn bis lächerlich.

338) Sokrates © schrieb am 29.08.2008 um 20:53:16 zur Folge Feuermond: Ein Hugenay hofft nicht, er weiß! Woher auch immer. -> Aber da er ja auch sonst gut informiert ist, hat er sehr wahrscheinlich in der Vorbereitungsphase einige "interssante u. wichtige", aber nicht jedermann/-frau zugängliche Quellen angezapft - mglw. nicht immer auf ganz legalem Wege.

339) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 29.08.2008 um 21:20:10 zur Folge Feuermond: Aber ja natürlich! Hugenay ist natürlich auch laufend im Bilde was diverse Stromversorger unternehmen oder nicht unternehmen während einer ganzen Woche um die Stromversorgung zu gewährleisten. Darüber hinaus sitzt er ja unvorhergesehen im Knast und kann dies selbst dort noch! Alles klar - meinen Tee bitte. Was mir auch noch merkwürdig vokommt ist, dass er ja genau weiss wann er das Schloss im Gefängnis zu knacken hat. Er nutzte 2 Sekunden Dunkelheit zur laut Buch zur Flucht bevor das Notstromagregat der Polizei ansprang. Somit konnte er also noch hellsehen und wusste auf die Sekunde genau WANN die Überspannung auftrat und es zum Stromausfall kam. Tja, sowas können halt Meisterdiebe....

340) Phony McRingRing © schrieb am 29.08.2008 um 22:25:57 zur Folge Feuermond: @JAVA: Wenn er weiss, wo Umspannstationen stehen, und ein wenig recherchiert, vll ein paar Leute schmiert, ist das kein Problem. Vll. wissen es ja sogar die Bewohner aus Erfahrung. Und, in 2 Sekunden in Schloss zu knacken, halte ich nicht für ausgeschlossen, wenn er z.B. auf eine Uhr sehen kann, bzw. Nachrichten im Radio, oder sowas.

341) swanpride © schrieb am 29.08.2008 um 22:49:58 zur Folge Feuermond: Also zunächst einmal muss man wissen, dass die Stromversorgung in Amerika wirklich auf dem letzten Loch pfeift...da kann man nicht mal eben ein wenig strom umleiten. (Übrigens, ein Grund, warum mir die Folge so gut gefällt, weil da ein typisch Amerikanisches Problem aufgegriffen wird). Wie lange der Strom ausfällt, läßt sich natürlich nicht genau berechnen...aber das es lange genug sein würde ließ sich vorraussagen. Wenn in Amerika das Stromnetz einmal unten ist, dann ist es unten..das ist nicht so wie bei uns, wo man vielleicht mal mit viel Pech eine Stunde ohne Strom dasitzt, bis strom aus einer anderen Quelle hergeleitet werden kann...und die kleine Insel, die einen eigenen Generator dürfte auf der Liste der zu schnellstmöglich zu versorgenen Bereiche gaaaaanz unten sein. Der Rest läßt sich wirklich vorrausberechnene...weil das vorrausdenken wirklich keine typisch amerikanische Eigenschaft ist. Und was wäre schon passiert, wenn er sich verkalkuliert hätte? Ohne den Stromausfall wäre er eben wieder davongefahren und hätte sich einen neuen Plan ausgedacht.

342) swanpride © schrieb am 29.08.2008 um 22:55:07 zur Folge Feuermond: Ich hab übrigens mal einen Stromausfall in einer kleinstadt miterlebt...ob ihr es glaubt oder nicht, die waren alle perfekt vorbereitet, alle liefen mit Taschenlampen und kerzen durch die Gegend, als wäre das etwas völlig normales....der Strom fiel aus, als wir gerade in der Stadt ankamen (also irgendwann gegen abend). Als wir vier oder fünf Stunden später zu Bett gingen, hatten sie das Problem immer noch nicht gelöst. (und nein, ich weiß nicht, was damals die Ursache gewesen ist...)

343) honigschlecker © schrieb am 30.08.2008 um 01:31:25 zur Folge Feuermond: Solche Riesenveranstaltungen stellen schon hohe Anforderungen an das Stromnetz. Auch Deutschland ist davor nicht gefeit. Z. B. das Pink-Floyd-Konzert in Berlin 1991 (?) vor ca. 300.000 Zuschauern. Die Musikanlage hatte etwa 7 MW Leistung. Teile davon sind schlicht ausgefallen. (Allerdings hatte das auf die Stromversorgung der Stadt sonst glaube ich keine Auswirkung.) Und wenn das hier möglich ist, dann kann man in Amerika sogar drauf wetten. Vor allem, wenn Hugenay das Ganze plant.

344) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 07:20:14 zur Folge Feuermond: @ swan,sorry, aber mich überzeugt das nicht im geringsten. Das marode Stromnetz kann bei einer 200 Jahrfeier keine Ausrede sein. Diese kommt schliesslich nicht jeden Tag vor. Man könnte dies vielleicht noch in einem Provinznest als "Ausrede" gelten lassen, jedoch liegt das fiktive Rocky Beach im Grossraum Los Angeles. Sorry aber so etwas kann man mir nicht weiss machen.@ honigschlecker, gerade weil so einen "Riesenveranstalltung" hohe Anforderungen an das Stromnetz stellt sollte eine Woche reichen um da Vorkehrungen zu treffen. Im Mittelalter leben die dort auch nicht, und schon gar nicht nimmt man auf den Herrn Meisterdieb mit seiner Planung rücksicht.

345) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 07:51:02 zur Folge Feuermond: Nachtrag - Kern meiner Aussage bzw. Frage war einfach: Kann Hugenay zu 100% -in Worten EINHUNDERT PPROZENT sicher sein, dass das Stromnetz wegen einer einer Woche zuvor sabotierten Umspannstation bei der 200Jahr Feier ausfällt? Die Antwort lautet schlicht und ergreifend nein. Ok das wars von mir, alles andere wäre jetzt auch nur Wiederholung.

346) swanpride © schrieb am 30.08.2008 um 07:57:10 zur Folge Feuermond: @344 Ich glaube kaum, dass sich der Veranstalter die Mühe machen würde, die Strommenge nachzurechnen, die für sie eine Großveranstaltung gebraucht wird...und selbst wenn, würde man gewiss nur ausrechnen, wieviel Geld man für Strom ausgeben muss, nicht, wieviel man braucht oder ob dieser vorhanden ist...davon geht man in der Regel einfach aus. Umgekehrt würde der Stromversorger gewiss nicht darüber nachdenken, dass dieses "Großereigniss" bevorsteht. Wie du selbst sagst, Rocky Beach liegt im Großraum Los Angeles. Beispielsweise Disneyworld veranstaltet jeden abend eine richtige Lichtershow, da dürfte die kleine Feier in einem Kleinen Städtchen an der Küste bei Stromversorger nicht gerade auf dem Schirm sein.
Das wichtigste jedoch: Es ist möglich! Und so lange es Möglich ist, interessiert es mich auch nicht, wie wahrscheinlich es ist.

347) honigschlecker © schrieb am 30.08.2008 um 10:31:20 zur Folge Feuermond: Naja, dass der Veranstalter sich nicht erkundigt, ob die Strommenge zur Verfügung steht, überzeugt mich jetzt aber auch nicht. Ich meine, er gibt etliche Millionen für dieses Event aus! Da wäre es doch sehr dumm, wenn das Ganze an diesem Punkt scheitern würde. Ich stelle mir das so vor: 1. Planung des Events 2. Absichern der technischen Details (u. a. Strom) 3. Nun wird ein Teil der Versorgung von Hugenay relativ knapp vor dieser Veranstaltung "abgeschaltet". 4. Ich halte es für realistisch, dass die Veranstaltung nicht mehr einfach gestoppt werden kann. Wenn die Information, dass die Stromversorgung nicht mehr sicher gestellt werden kann, überhaupt an den Veranstalter weitergegeben wird. 5. Wie von Hugenay geplant, fällt der Strom aus.
Das kommt mir alles durchaus realistisch vor. Immerhin, Punkt 4 mit 100 %iger Sicherheit vorherzusehen, ist vielleicht nicht möglich. Aber, wie Swanpride schrieb: Wenn der Strom doch nicht ausfällt, dann fällt er halt nicht aus. Dann hätte sich Hugenay was neues ausgedacht.

348) MattMurdog © schrieb am 30.08.2008 um 16:59:39 zur Folge Feuermond: *g* und nun bräuchten wir nen Angestellten von einen kalifornischen Umspannwerk, um zu wissen wann und wie oft Leitungen vor Großveranstaltungen geprüft werden und ob die 200Jahr feier eines Vorortes von LA dazugehören würde...
(A) alle zwei bis drei Tage innerhalb der letzten Wochen vor dem Event (B) zwei bis drei WOCHEN vor dem Event einmal mehr oder weniger gründlich....

(Ich hab grad ein Deja Vu *gg*)

349) Die Zirbelnuss © schrieb am 30.08.2008 um 18:46:42 zur Folge Feuermond: Ich erwähnte schon mal, dass ich dieses Forum total toll finde, oder?

350) TheOwnMoment © schrieb am 30.08.2008 um 19:01:26 zur Folge Feuermond: wollt euch nur mal wissen lassen, dass es jetzt auch so richtig offiziell von der lauscherlounge rausgegeben wurde:
http://www.lauscherlounge.de/veranstalt.htm

hier ein kleiner auszug:
Vorspeise: Filet Hugenay - Kunstraubfisch auf Feuermus
Hauptspeise: Giftiger Gockel auf doppelter Täuschung
Dessert: Tante Mathildas spezialgelagerter Kirschkuchen

351) Phony McRingRing © schrieb am 30.08.2008 um 20:05:07 zur Folge Feuermond: Boah, hocken hier jetzt wirklich welche mit dem Spannungsprüfen und einem Stromzähler, um diese Sache zu klären? Wenn das nicht geklappt hätte, wäre die Geschichte halt irgendwie anders weitergegangen - aber Marx hat sie eben so weitergehen lassen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass es so funktionieren könnte; wie Swanpride es schon schrieb: Wen interessiert die Wahrscheinlichkeit, wenn es möglich ist? Wie Wahrscheinlich ist es übrigens, dass drei Jungen immer wieder dieselben Sommerferien erleben, und schon gute 150 Fälle gelöst haben, und sich an jeden erinnern können, aber nicht signifikant älter geworden sind - was hiesse, dass das ganze innerhalb von höchstens 3-4 Jahren abgelaufen sein muss. Man, die haben aber echt ein herbes Pensum...

352) Phony McRingRing © schrieb am 30.08.2008 um 20:08:19 zur Folge Feuermond: Was mir zur RRP einfällt: 50€ Eintritt? Ich pfeiffe auf den Starkoch und das 3-Gängemenü, nur leider ist das ja nicht optional... Ich wäre gern dabei, aber 50€!? Nein, danke, ich hab' schon!

353) Sokrates © schrieb am 30.08.2008 um 20:34:15 zur Folge Feuermond: @Phony#352: Da war die RBC-Party zu Buch 100 incl. Stargast deutlich preiswerter uns ich wage zu behaupten: Auch stimmungsvoller! Offenbar sind "die drei ???" bei Oliver, Jens und Andreas zur reinen Abzocke verkommen, denn beim Einsprechen ihrer Figuren geben sie sich ja schon länger keine Mühe mehr.
@JJE#334/5: SICHER ist nur der Tod (na, bei den drei ??? auch nicht immer *g*). Aber wenn im gesamten Gefängnis zeitgkeich alle elektischen Geräte ausfallen / Lichter ausgeh'n, muss ich kein Hellseher sein, um auf einen Stromausfall zu kommen - und den Rest kann H. irgendwie in Erfahrung gebracht haben (wie gut/marode das Stromnetz ist / wie lange es dauert, bis in der Polizeistation der Notstromgenerator anspringt, etc.). Wird halt nur nicht erwähnt, weil sonst andere, mglw. wichtigere Stellen hätten gestrichen werden müssen.

354) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 21:06:14 zur Folge Feuermond: @ Soki. klar, er KANN alles irgendwie in Erfahrung gebracht haben ...die Geschichte wäre dann halt eben anders weitergegangen....sicher ist nur der Tod <-- ich muss schon sagen, hervoragende Argumentation. Ich habe irgendwie den Eindruck viele wollen einfach kleine Logikfehler bei bestimmten Autoren nicht sehen oder irnorieren sie einfach. Ich bleibe edenfalls dabei dass für einen Meisterdieb diese Planung mangelhaft ist.

355) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 21:07:18 zur Folge Feuermond: edit: ignorieren natürlich

356) Phony McRingRing © schrieb am 30.08.2008 um 21:20:35 zur Folge Feuermond: @Java: Doch, das sehen wir schon, musst Dich hier nur umgehen, es geht auch nicht darum, dass wir Marx als heilig empfinden, nur sind nicht alle hier überpenibel, und mach sich wegen jedem Kram, den man sich auf die Schnelle mal eben selbst erklären kann, ins Hemd. Logiklöcher sind doch nun schon ein bisschen was anderes, als die Tatsache, dass Hugenay von der Strom-Geschichte gewusst und sich darauf vorbereitet hat...

357) Phony McRingRing © schrieb am 30.08.2008 um 21:24:18 zur Folge Feuermond: Man, da hat mir gerade ordentlich was in die Grammatik gefunkt! ;) ..naja, eigentlich woillte ich ???-like eine Message verschlüsseln, höhö... Also: umgehen = umsehen...

358) swanpride © schrieb am 30.08.2008 um 21:30:25 zur Folge Feuermond: @356 Wir definieren einfach Logikfehler ein wenig anders...ein Logikfehler ist für mich, wenn mir drei Seiten lang dargelegt wird, wolang ein Täter nicht entkommen konnte, nur damit mir dann am Ende erzählt wird, dass er doch über einen der ausgeschlossenen Fluchtwege gegangen ist. Oder wenn ein Pirat ein Rätsel verfasst in dem eine englische Königin vorkommt die erst viel später gelebt hat. Oder jemand mal eben auf dem Mond geschossen wird, obwohl jedem klar sein sollte, welch ein technischer Aufwand dafür möglich ist. Aber so lange es möglich ist, ist es für mich auch kein Fehler. Sonst düfte ich dank Bergmonster, komplizierten Ufo-Schemas, laufende Vogelscheuchen, akrobatischen Zwergen, Mitglieder von Obskuren Religionsgemeinschaften, sprechenden Totenköpfen, von Toten hinterlassenen Rätsel und lebensverlängernden Perlen die komplette Serie nicht mehr hören.

359) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 21:32:54 zur Folge Feuermond: @ Phony, nein für das ist für mich schon ein Logikfehler der erwähnt werden muss. Aber gut, demnächst bei MaSo wenn Justus sich die Schnüresenkel falsch zubindet und dieselben die jetzt Marx verteitigen auf MaSo einknüppeln werde ich genau SO arumentieren. Hier wird einfach zu oft mit zweierlei Maß gemessen....Ich kann einfach nicht annehmen, dass wenn ich eine Umspannstation beschädige eine Woche später der Strom ausfällt - noch dazu bei einer 200 Jahr Feier. Das schreit fast zum Himmel an Unlogik. Marodes stromnetz hin oder her.

360) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 21:39:45 zur Folge Feuermond: @ swan 258 das mit dem "Entkommen" ist bei Feuermond ja auch so eine Sache, jedoch da bin dann schon bereit beide Augen zuzudrücken. Nicht jedoch bei dieser Stromsache, denn wie soll man bitteschön ohne Stromausfall an das Bild herankommen? Die Alarmanlage wurde ja im Buch ausreichend beschrieben...

361) Die Zirbelnuss © schrieb am 30.08.2008 um 22:02:37 zur Folge Feuermond: Vielleicht hat André Marx das ja aus "Saw" geklaut, JJE.

362) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 30.08.2008 um 22:06:51 zur Folge Feuermond: @ Nuss, ja könnte sein, bei Saw sitzen sie - zumindest bei Teil 1 - auch im dunkeln zu Beginn. Bei Spur ins nichts im übrigen auch.

363) FlukeSkywater © schrieb am 31.08.2008 um 00:17:07 zur Folge Feuermond:
Und nun bräuchten wir einen original kalifornischen Testamentsvollschrecker, um zu wissen, ob und unter welchen Umständen hauptberufliche Diplom-Erbsenzähler in den USA berechtigt sind, den Nachlass indonesischer Pseudo-Piraten anzutreten, die in Wirklichkeit Angestellte eines zweitklassigen Kleinstadt-Forschungsinstituts sind und deren einziger nennenswerter Beitrag zur neuzeitlichen abendländischen Wissenschaft in der Erfindung der onomatopoetischen Floskel "Masakept" besteht. Außerdem möchte ich hiermit bezweifeln, dass der Schatz der "Argyll Queen" unter der Sitzbank von Professor Shays Kombiwagen untergebracht werden konnte, nachdem ich zuvor diverse Berechnungen über Masse und Rauminhalt des Schatzes, die chemische Zusammensetzung des Polsterstoffes, die mutmaßlich vorherrschende Luftfeuchtigkeit und den durchschnittlichen Federweg zwischen Bankunterkante und Fahrzeugboden vorgenommen habe. Ich bitte um die Eröffnung eines neuen Threads.

364) MattMurdog © schrieb am 31.08.2008 um 14:28:42 zur Folge Feuermond: @Fluke ich hab einen Thread dafür eröffnet, mal sehen ob sich ein Moderator findet, der den freischaltet...

365) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 03.09.2008 um 18:04:16 zur Folge Feuermond: Bei Amazon ist das Hörspiel jetzt vorbestellbar.

366) Geheimer Sarg © schrieb am 04.09.2008 um 14:54:30 zur Folge Feuermond: @Java Jims Erbe:Gut zu wissen.da werd ich das doch glatt ma bestellen.

367) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 05.09.2008 um 07:50:01 zur Folge Feuermond: @ Sarg, nicht nur das. Ich sehe gerade bei Amazon hat man auch Bonus-Tracks pro CD vermerkt. ----Disk: 1 1. Die drei ??? 125 A - Feuermond: Das Rätsel der Meister 2. Die drei ??? 125 A - Bonus Disk: 2 1. Die drei ??? 125 B - Feuermond: Der Pfad der Täuschung 2. Die drei ??? 125 B - Bonus Disk: 3 1. Die drei ??? 125 C - Feuermond: Die Nacht der Schatten 2. Die drei ??? 125 C - Bonus---- Bei Europa ist von Bonus Tracks nichts zu lesen.....

368) TheOwnMoment © schrieb am 05.09.2008 um 09:43:59 zur Folge Feuermond: Vielleicht hat jeder von den dreien ein kleines interview zum feuermond abgegeben *gg*

369) Soki@Fluke schrieb am 05.09.2008 um 12:34:05 zur Folge Feuermond: Sehr interessant, aber was hat as mit "Feuernond" zu tun? --- Thanx@Matt

370) Geheimer Sarg © schrieb am 05.09.2008 um 13:17:54 zur Folge Feuermond: @Java Jims Erbe:Abgefahren.Bin mal gespannt was dabei rauskommt.Aber naja,erstmal heißt es warten.bis zum 10.Oktober 2008.Aber das muss ja leider sein.

371) TheOwnMoment © schrieb am 06.09.2008 um 21:09:31 zur Folge Feuermond: Und wie Sven schon im GB angemerkt hat, gibts auch wieder eine Vinyl zur Folge, yippieh:
http://tinyurl.com/6bl8d3

372) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.09.2008 um 21:24:08 zur Folge Feuermond: Gleich mal eben vorbestellt genial!

373) FlukeSkywater © schrieb am 06.09.2008 um 21:56:55 zur Folge Feuermond: [...] Ihr macht aber auch wirklich aus jedem Furz einen Donnerschlag ... die logischste Erklärung ist doch wohl, dass William Arden beim Schreiben des Buches "eine Tonne Stein" gefühlsmäßig für unheimlich viel hielt und nicht noch einmal nachgerechnet hat, wieviel das wirklich ist. Und hört bitte auf, von "Mienen" und "Steelen" zu schreiben. *schüttel*

374) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.09.2008 um 22:17:41 zur Folge Feuermond: @ Fluke, ich glaube du hast dich im Forum vertan. Und ehrlich gesagt finde ich es interessant über diese Dinge zu diskutieren, dazu ist die Folgendiskussion doch da?! Besser als dieses ständige "die Klassiker sind heilig und fast alles andere ist Mist" usw. Und was bitte ist an Mienen und Steelen so schlimm?

375) Sokrates © schrieb am 07.09.2008 um 11:44:15 zur Folge Feuermond: @Fluje: In der falschen Folge gelandet? Das ist "Phantomsee" --- @JJE: Na "Minen" statt "Mienen", und ich weiß nicht, ob es "Steelen" o. "Stehlen" heißen muss - wobei ich letzteres für reichlich missverständlich halte Dass "eine Art" Pfeiler gemeint waren, dürfte aus meiner Beschreibung hervorgehen.

376) TheOwnMoment © schrieb am 12.09.2008 um 00:36:29 zur Folge Feuermond: Und es wird sogar eine picture vinyl yippieh !!

377) Friday © schrieb am 13.09.2008 um 15:18:46 zur Folge Feuermond: Hab ich das richtig gelesen, dass Karten für die Record Release Party 50 Euro kosten??? Mit solchen Preisen hatt ich aber nicht gerechnet!

378) Friday © schrieb am 13.09.2008 um 15:59:21 zur Folge Feuermond: Hm, seh grad, die Karten waren auf 125 Stück begrenzt und sind schon alle weg. Aber bei ebay krieg ich ja schon 2 Tickets für 115 (!) Euro. Also ich muss ja mal sagen, dass ich das nicht gut finde. 1) Auf dieser Seite war nicht ein Hinweis zu finden, wann die Record Release Party stattfindent, auf der EUROPA Homepage im übrigen auch nicht, 2) find ich es albern, dass die Veranstalter einen Akt aus der Sache machen. Es wird eine VIP-Party mit 3-Gänge Menu inklusive "Starkoch". So verkommt das ganze zu einer Party der Oberschicht, stenge limitierung im festlichen Anwesen. Natürlich könnte ich mir die 50 Euro für die Party leisten. die Frage ist, ob ich sie mir leisten will, denn ehrlich gesagt komm ich mir, als langjähriger Fan, der wie viele andere die Serie mit meinem Geld und meiner Begeisterung gross gemacht habe, weggesperrt vor. Da kann ich mir auch Karten für die Halloween-Party im KaDeWe kaufen, da ist das Essen besser! Aber ein Trost bleibt mir ja, die Bilder von der Party kann ich bestimmt hinterher in der 030 beglotzen!

379) Soki@Friday schrieb am 13.09.2008 um 16:37:56 zur Folge Feuermond: Hä? Die RecordReleaseParty ist 'ne kommerzielle Veranstaltung von EUROPA. Und die RBC ein Fan-Projekt. Find's ehrlich gesagt gut, dass hier KEINE Werbung für die gemacht wird! Find' übrigens auch die ganzen RRPs zu den "normalen" Hsps. eher lächerlich. Ging doch vor dem Rechtstreit auch ganz gut ohne. Aber jetzt wird so getan, als sei'n diese Events wichtiger als die Produkte - verrückte Welt!

380) Friday © schrieb am 13.09.2008 um 16:47:04 zur Folge Feuermond: Gut, nehmen wir das mal heraus, das ein Fan-Projekt keine Werbung für eine kommerzielle Veranstaltung macht, aber im Endeffekt sind auch die drei ??? Kommerz pur! Warum gibt es wohl nur noch Bücher, die von Deutschen Autoren geschrieben werden? In Amerika stellte man die Serie einfach ein, weil sie nicht mehr lief. In Deutschland hat KOSMOS wohl gleich gemerkt, dass ihnen da ihrem netten Zugpferd die Puste ausgeht, also Deutsche Autoren engagieren. Und EUROPA hätte auch ziemlich alt ausgesehen, wenn ein Artikel, der sich von selbst verkauft, plötzlich nicht mehr da wäre. In diesem Fall brauchen wir wohl das Thema Kommerz nicht anzusprechen. Es ging mir auch darum, dass ich diese Seite hier nicht nur als Forumsplattform, sondern auch als Informationsquelle ansehe, von daher hätte ich eine kleine Information über die nächste Record Release Party nett gefundn. Das die Veranstalter daraus jetzt eine Champagnerschlürfparty gemacht haben, ist eine andere Sache, meine Meinung darüber: siehe oben!

381) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 17:15:28 zur Folge Feuermond: @Soki: Ich seh das aber genauso, wie Friday. Vollkommen egal, wie wichtig das ist. Die ersten drei RRPs waren preislich völlig im Rahmen (etwa 10€) - und sogar der doppelte Preis wäre für mich OK gewesen. Solange das keine Abzocke ist, können die ruhig Geld dafür nehmen. Aber 50€!? GEHTS NOCH!? Es ist mir dabei völlig egal, ob es die 125. Folge, ob wir lange Zeit ohne die neuen ???-Hörspiele auskommen mussten, blabla... Der Fokus verschiebt sich so eindeutig weg vom "Fan-Dasein". Denn, wenn es Leute gibt, die dafür 50€ zahlen, kann ich mir vorstellen, dass man bald den Preis generell etwas anhebt.

Schliesslich ist das eine nette Sache am Rande - für die Fans... ...ist doch toll, da mit einigen anderen zu hocken und sich ein neues Hörspiel gemeinsam anzuhören. Aber so eine Schickimicke-Sache, mit Sternekoch und Firlefanz...!? Nein, danke. Das hier ist eine Hörspielserie (ich bezieh das jetzt Mal nur auf Hörspiele, weils eben eine RRP ist!).

Klaro, ich MUSS ja nicht da hingehen, sicherlich, aber wieder mal typisch, dass man da nach wenigen Verantstaltungen guckt, ob da nicht mehr herauszuholen ist. Stattdessen nennt man es "besonderen Anlass", und schwafelt was von Drei-Gänge-Menü - und ZACK kann man 50€ dafür nehmen. Eine Verastaltung, bei der jeder Fan vorab eine signierte 3er-CD-Box zum Standard-VK bekommen soll, hätte es schliesslich auch getan. Dafür hätte ich dann auch gern 25-30€ gezahlt, die Folge wäre ja vmtl. eh in meinem Regal gelandet - aber SOWAS?!

382) mattes © schrieb am 13.09.2008 um 18:52:10 zur Folge Feuermond: Es ist wie immer: Da denken sich eine Handvoll Leute mal ein ganz besonderes Highlight aus und schon wird wieder gemeckert. Ich finde die Idee mit dem Menü hervorragend und 50 Euro ist wahrlich ein guter Preis dafür. Müsst ja nicht hingehen, wenn ihr sowas nicht braucht. Bei der 126 gibts garantiert wieder die übliche Standard-RRP für Geizhälse und Meckerfritzen

383) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 19:22:46 zur Folge Feuermond: ich finde es arg unreflektiert, es immer gleich als gemecker hinzustellen, wenn man mal was zu kritisieren hat. ist mir echt wurscht, wie selten und besonders eine rrp für eine 125. ???-folge ist, 50€ ist einfach ne ganze stange geld -, und so eine unnötige gigantomanie muss einfach nicht sein. ...und die kritik: "man muss es ja nicht kaufen/lesen/hören/essen/blabla" ist derartig abgeschmackt, dass es weh tut. wenn ich einen song nicht mag, dann höre ich ihn eben nicht, aber bei so einem unnötig verteuerten event!? und, ach ja, danke für den "geizhals". ich verticker nur ungern 50€ für eine rrp, ich habe leider keinen dukatenschmied in meinem keller; 3-gänge-menü hin oder her, sowas muss nicht sein. ich kann die andere seite der kritik durchaus nachvollziehen, und auch verstehen, dass man vll. was "ganz besonderes" bieten will. aber 50€ für was zu essen ist einfach etwas zu viel des guten. insofern finde ich "geizhälse" und "meckerfritzen" - sob da jetzt ein smiley ist, oder nicht - wirklich... naja, lass gut sein...

384) Friday © schrieb am 13.09.2008 um 19:23:35 zur Folge Feuermond: mattes, ich nehm mal an, dein Beitrag ist ironisch gemeint. Falls nicht, lass dir sagen, dass ich es mir durchaus leisten könnte, aber dadurch, dass die Karten nur auf 125 begrenzt sind, hatte man ja gar nicht Chance, Karten zu erwerben. So wird die grosse Fanschar einfach ausgegrenzt und spätestens mit dem hohen Preis abgeschreckt. Eine richtige Premiumveranstaltung. Bin ich eigentlich jetzt auch Premium, wenn ich weiterhin die Kassetten höre, oder brauch ich zum hören die modernste Stereoanlage der Welt? Dumm nur, dass da keine Kassettendecks mehr bei sind, peinlich. Egal, mich ärgert eigentlich an der ganzen Sache nur, dass es diesmal in meiner Heimat Berlin ist und ich mit meiner Freundin hin wollte.

385) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.09.2008 um 19:42:00 zur Folge Feuermond: Hmmm....also ich finde ehrlich gesagt 50€ nicht zuviel wenn noch ein Essen dabei ist. Was mich ärgert ist, dass diese RRPs fast nur im Norden stattfinden und der Süden immer in die "Röhre" guckt. Rohrbeck und co sollten vielleicht mal bedenken, dass so die Mehrheit der Fans im Stich gelassen wird, wenn man 2/3 der Republick jeweils übergeht!

386) TheOwnMoment © schrieb am 13.09.2008 um 20:04:59 zur Folge Feuermond: So nun muss ich mich hier auch mal melden, ich finde den Preis auch angemessen, zumal man ja nicht vergessen darf, dass noch eine überraschung mit dabei ist !!
@ Friday: naja es stand zwar nicht auf der ersten seite, aber hier im thread wurde es schon erwähnt und zwar noch am morgen als die pressemitteilung rauskam (weis ich so genau, weil der beitrag "327" von mir ist) und so wärest du noch locker an karten rangekommen ...
@phony: also ich finde es schon sehr gelungen, dass man zur jubiläumsfolge feuermond mal was ausgefallenes gemacht hat und ich freue mich schon sehr auf den 04.10.!! und wie mattes schon schrieb, wird es ab der 126 dann wieder mit normalen rrps weitergehen. das beisspiel wurde glaub ich schonmal gebracht aber trotzdem: schau dir doch mal an, was diese sog. "krimi-dinner" kosten, da finde ich ein gutes essen 3h hörspiel überrasschung für 50 EUR angemessen.
so und jetzt werde ich mich über die "zwillinge der finsternis" hermachen

387) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 21:44:27 zur Folge Feuermond: @Own: Ja, ich schrieb ja, dass ich das grundsätzlich verstehen kann, aber ich finde grob 35-40€ (wenn ich jetzt mal 10-15€ für den reinen Eintritt und Veranstaltung per se rechne) für ein Essen für eine Person reichlich happig. DARAUF will ich die ganze Zeit hinaus. Warum hat man nicht gleich noch eine Nacht in der Präsidenten-Suite im Hilton dazugelegt und den Preis auf 3000€ erhöht? Na, ok, ich werde polemisch, aber so interpretiere ich das. Und diese Gemecker-Aussage von mattes ging mir dann vollends gegen den Strich.

388) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 21:45:53 zur Folge Feuermond: 50 Euro für ein drei Gänge Menue von einem Sternekoch plus show ist durchaus angemessen...aber ich finde es ziemlich dämlich, dass diese Parties immer in Berlin stattfinden...wieso nicht mal im Ruhgebiet? Da sind so viele Städte auf einem Haufen, und mehr als genug große Städte in erreichbarer Nähe UND es liegt mehr oder weniger genau in der Mitte von Deutschland. Das wärs doch mal!

389) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 21:49:17 zur Folge Feuermond: Wobei sie das Ereignis ruhig in Berlin lassen könne...haben ja ohnehin nur 125 fans etwas davon. (Ich wüßte übrigens den idealen Ort für die Release Party von "Das Geheimniss der Diva").

390) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 21:49:44 zur Folge Feuermond: @swan: die 3000€ für die Präsidenten-Suite wären vmtl ebenfalls angeemssen. Von der zu entlohnenden Arbeit eines 3-Gänge-Sternemenüs spreche ich nicht. Gutes Geld für gute Arbeit - aber ich halte das einfach für Overkill; so gut man das vll. auch gemeint haben mag.

391) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 21:51:15 zur Folge Feuermond: @swan: Ausserdem würde ich z.B. Hamburg, Bielefeld oder Bremen nicht unbedingt in der Nähe von Berlin ansiedeln. ;)

392) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 21:52:33 zur Folge Feuermond: man, schon wieder was vergessen: Die Mitte von Deutschland ist ausserdem wohl eher Thüringen, und nicht NRW, bzw. dessen Ruhrgebiet! :)

393) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.09.2008 um 22:06:25 zur Folge Feuermond: Oh, schon zwei Punkte wo ich mit Swan einer Meinung bin. :-) @ phony, nein, Thüringen wird zwar das "Herz" Deutschlands genannt, geht man aber von der Einwohnerzahl aus ist NRW mit knapp 17 Millionen nicht nur was die Einwohner betrifft das grösste Bundesland, sondern liegt auch noch ziemlich zentral. Es ist einfach Fakt, dass ausser Bielefeld so ziemlich alle RRPs im hohen Norden stattfinden. Wie wäre es denn mal mit Dortmund, Köln, München oder Stuttgart? ;-)

394) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.09.2008 um 22:11:51 zur Folge Feuermond: @ phony, warum sind 35 € für ein drei Gänge Menue von einem STARKOCH PLUS Überraschung zuviel? Das erkläre mir mal? In welcher Welt lebst du denn? Dazu kommt ja auch, dass eine 125 nicht alle Tage erscheint. Man könnte sich natürlich auch an einer Pommesbude mit einigen Kassettenrecorden treffen.....

395) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 22:29:36 zur Folge Feuermond: Nun, ich würde den Kritikern zumindest in so fern zustimmen, dass es nicht unbedingt angemessen ist, diese Jubiläum so exclusiv zu gestalten, nachdem so viele Fans so viele Jahre lang auf die Vertonung dieser Folge gewartet haben...ich hötte da auch eine richtige Fete (und zwar an einem Ort in Deutschland, in der insgesamt eine hohe Pupolation ist, nicht irgendwo, wo eine große Stadt ist und rundherum ist erst einmal Meilenweit der Hund begraben) auch besser gefunden...aber wenn man es so haben will, bitte. Müssen sie selbst wissen. Unterm Strich werden sie auf diese Art jedenfalls weniger einnehmen. Also geht es nicht ums Geld, sondern man hat es wohl einfach für eine nette Idee gehalten.

396) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 22:30:42 zur Folge Feuermond: Stuttgart wäre übrigens eher was für eine Kosmos-Party...da ist ja schließlich der Verlag...

397) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 22:36:07 zur Folge Feuermond: @JJE: Zu den "35€" hab ich alles ausfürhlich erklärt, ich werde das nicht wieder aufdröseln. Sei so nett, und lies es nach, dann merkst Du, WO mein Problem ist (als Hinweis vll. meine Analogie zur Hilton-Suite!)! :) Zu "NRW": Thüringen ist die Mitte Deutschlands (evtl noch der rechte Rand von Hessen). Ob in NRW mehr Menschen leben ist dabei nicht wichtig - die Mitte ist Thüringen. Im übrigen musste mir das nicht sagen. Habe 25 Jahre lang im Pott gelebt - in Dortmund! :) Und dass Bielefeld nicht nördlich liegt, habe ich ebenfalls nicht behauptet, sondern nur, dass das nicht soooo nah an Berlin ist...

398) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 22:49:31 zur Folge Feuermond: @swanpride: Ich will hier nicht den martyrer machen, aber 600* 10 = 6000. Wohingegen 125*50 = 6250 sind. Der blanke Umsatz ist also höher! Na, mag das jedoch auch nicht zu Tode kritisieren. Ich wäre so oder so nicht nach Berlin gedackelt, dennoch finde ich die Wahl des Eventablaufs recht fraglich - und ich halte die Kohle für einen extra engagierten Sternekoch für überflüssig. So exquisit seine Speisen auch sein mögen, und so günstig der Preis dafür egtl. sein mag.

399) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 22:58:01 zur Folge Feuermond: @398 Der Umsatz vielleicht, aber nicht der Gewinn...das Essen kostet den Veranstalter ja schließlich etwas, der Sternekoch und die Bedienungen auch.
@397 Das NRW nicht genau die Mitte ist, weiß ich auch...deswegen habe ich ja "mehr oder weniger" davor gesetzt. Es ist jedenfalls sehr mittig, es ist für sehr, sehr viele Fans leicht erreichbar, und für noch mehr Fans mit einer Fahrt unter drei Stunden erreichbar.

400) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.09.2008 um 23:02:31 zur Folge Feuermond: @ phony, ob in NRW mehr Menschen leben ist nicht wichtig? Aber Berlin ohne Umland ist der geeignete Standort? Sorry, aber das erklärt sich mir so nicht. Was dein Problem mit den 35€ angeht sehe ich auch nicht klar - die sind ABSOLUT angemessen. Es kann jedenfalls nicht sein, dass diese Partys immer in nördlichen Regionen stattfinden und der Süden/Westen/Osten leer ausgeht. DAS ist mein Hauptanliegen. Und was den Umsatz betrifft würde der Grossraum Köln mit all den Nachbarstädten wie Leverkusen, Bergisch Gladbach, Düsseldorf , Bonn , Frechen, Kerpen usw weitaus erträglicher als dieses "mickrige Berlin" ohne jegliches Umland ausser Kuhwiesen.

401) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 23:03:27 zur Folge Feuermond: @swan: OK, in diesem Punkt, der NRW betrifft, magst Du recht haben. :) Zum "Umsatz". Naja, wenn es 10€ kostet, und man nur die Hörspiele abspielt, hat man auch Reisekosten, Miegebühr, blabla, da bleibt auch nicht sooo viel übrig. Wollte egtl nur gleichstellen, dass sich da letzen Endes nicht sooo viel tut, wenn man Umsatz und Gewinn für beide Preiskategorien vergleicht.

Aber ich war heute abend eh sehr angepiselt wegen was Privatem und saß mir wohl der Schalk im Nacken, als ich das dann heute abend das erste Mal formuliert - also erstmal ein Sorry dafür. :)

Ich bleibe zwar bei meiner Kernaussage (unnötig, so eine "Eliesache" daraus zu machen), aber wer hin will, soll halt hin - "böse" bin ich weder den Veranstaltern, noch denen, die dort beiwohnen werden. Wollte egtl. nur erklären, dass mir das Grundkonzept missfällt (Hilton-Analogie).

402) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 23:04:37 zur Folge Feuermond: @JJE: Ich habs doch wirklich deutlich erklärt, wenn sich das Dir das wirklich nicht erschliesst, dann weiss ich's auch nicht. Ich habe nichts dagegen, einem guten Koch seinen Lohn zu zahlen. Ich habe nur etwas dagegen, für eine RRP eine solche Koch überhaupt zu engagieren.

403) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 23:05:44 zur Folge Feuermond: @swan: Es sollte "Elitesache" heissen.

404) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.09.2008 um 23:17:47 zur Folge Feuermond: hmm phony...und warum nicht? Also 50 Euro sind doch auch für einen Schüler noch erschwinglich wenn er A Fan ist und B in Berlin wohnt. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Mein Problem liegt eher bei diesem ewigen Berlin, Hamburg, Bremen usw...

405) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 23:23:17 zur Folge Feuermond: Ja, bezahlbar ist das zweifelsohne, aber es ist unnötig. Ein kleines Buffet hätte es unter Umständen auch getan - aber nicht mal das hätte ich gebraucht. Es sind halt 50€ - und das ist eben eine Menge Geld. Das ist eine Sache, die man sich gut überlegt, weils ein Loch in die Kasse reisst, und was man nicht einfach so mal eben machen kann... Klaro, ich weiss, man MUSS sich das ja nicht überlegen, schon ok, aber der Gedanke, überhaupt 50€ zu veranschlagen, bzw. einen Koch zu holen, etc. ist so, als wenn ich mit dem Ferrari zum Briefkasten fahre, um die Post einzuwerfen, obwohl ich mich auch einfach schick hätte anziehen können, um dann die 40m Distanz zu Fuß zurück hätte legen können. Overkill eben. Aber ja, es ist halt auch eine Frage des persönliches Geschmacks, wie man zu der 50€-Sache steht. Meiner isses nicht - wirklich stören tut mich auch nur, dass man gleich als Querulant gilt, weil man das mal sagt (auch, wenn ich's etwa sehr derb formulierte).

406) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 23:42:16 zur Folge Feuermond: @401 Da bleibt eine ganze Menge übrig...rechne doch mal nach. Bei einem Kinofilm mit sehr viel weniger Zuschauern bezahlt man um die 7 euro (wird auch immer teurer) und die Kinos machen trotzdem ihren Schnitt (und die müssen noch Gebühren für das Zahlen, was sie da abspielen). Die Miete usw. verteilen sich ja auf die Besucher, es würde mich also nicht wundern, wenn da mindestens ein Gewinn von 5 Euro (eher mehr) pro besucher drin ist...bei 6000 Besuchern macht das 30000 Gewinn. Von den 50 Euro geht bestimmt 30 Euro tatsächlich für das Essen und die Bedienung etc. drauf (in dem Fall eher mehr...je nachdem wie gut das Essen ist und wie edel die Lokation). Macht 20 Euro Gewinn von 125 Besuchern also grob geschätzt 2500 Euro Gewinn...selbst wenn ich mich leicht verschätzt habe, bringt Quantität in dem Fall immer noch mehr ein als Qualität.

407) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 23:45:02 zur Folge Feuermond: Sorry, ich meinte natürlich, dass es bei 600 Besuchern 3000 Gewinn macht...

408) swanpride © schrieb am 13.09.2008 um 23:46:08 zur Folge Feuermond: Und ich finde die Idee an sich gar nicht schlecht...nur eben unpassend für diese spezielle Folge, weil die Fans nun einmal so lange darauf gewartet haben.

409) Phony McRingRing © schrieb am 13.09.2008 um 23:50:21 zur Folge Feuermond: Hmm, Swan, so, wie Du es in #408 formuliertest, kann man meine Ansicht ungefähr zusammenfassen. Aber wenn Du schon den Taschenrechner zückst, bleibt vll. auch noch eine gewisse Mengenrabattsgeschichte nicht aus (bei 125 Leuten!), usw. Kann mir schon vorstellen, dass sich das in etwa die Waage hält. UND: Es KÖNNTE eine Möglichkeit sein, mal zu schauen, ob solche Dinge überhaupt funktionieren. Denn bei 600*50€ (mit Sternekoch, etc.) sähe die Rechnung, der Umsatz und der Gewinn wieder GANZ anders aus. Aber das ist nur Theorie, und bei sowas verrent man sich schnell in übler Nachrede. Anmerken wollt ichs dennoch mal.

410) TheOwnMoment © schrieb am 14.09.2008 um 09:27:35 zur Folge Feuermond: wer weiß. die folge 150 ist bei den büchern ja schon in greifbarer nähe (Amphitheater in der ColorLine Arena mit 3*Koch, das sind ein paar tausend besucher, oder eben vielleicht genau 1500 *gg*)
@phony: ja verstehen kann ich dich auch, denn die folge wurde wirklich seit dem Ende des Rechtsstreites sehnlichst erwartet und dadurch, das bis jetzt jedesmal so eine große RRP stattfand, wurde denke ich auch so eine gewisse Erwartung erzeugt, dass die RRP für 125 dann was gaaaanz großes wird und dann kommt sowas!!

411) Besen-Wesen © schrieb am 14.09.2008 um 10:00:30 zur Folge Feuermond: Da es den Inhalt der Folge ncht betrifft, BITTE ALLES ZUR REALEAS-PARTY IN DAS SPEZIELL FÜR DIESEN ZWECK GESCHAFFENE FORUM posten. Nehmt Rücksicht auf die, die in einigen MOnaten noch etwas zur Folge lesen möchten. DANKE!

412) JustustheElder © schrieb am 05.10.2008 um 01:34:39 zur Folge Feuermond: Habe mir soeben die Folge "Feuermond" an der Record Release Party in Berlin angehört und ich muss sagen, ich war angenehm überrascht. Ehrlich gesagt, war das auch nicht allzuschwer, denn meine Erwartungen waren durch die Enttäuschungen in der Vergangenheit auch nicht gerade allzu hoch. Klar kommt auch diese Folge nicht an die Klassiker ran, aber meine Skepsis gegenüber den neuen Folgen ist ja hinreichen bekannt. Ob ich "Feuermond" vielleicht auch deshalb ganz gut fand, weil ich die Bücher noch nicht gelesen hatte? Gut möglich. Das Hörspiel über drei CDs hat vor allem auf der ersten CD ihre Längen, aber die Langeweile, wie man sie aus den vergangenen neuen Hörspielen kannte, kam hier zum Glück nicht auf. Negativster Punkt für mich: die Musik. Die neue Anfangsmelodie ist ohne Aussagekraft und nicht wirklich gut gelungen. Auch die Zwischenmusik, in sich sicher stimmig, passt so gar nicht zu den drei Fragezeichen. Irgendwie sieht man vor seinem geistigen Auge eher Inspektor Clouseau verwirrt durch den Fall tappen. Da könnte man zweifellos einiges verbessern. Dennoch, diese Folge ist auch ein Zeichen der Hoffnung, wieder etwas mehr Action und doch etwas weniger Gelaber. Auf die nächsten Hörspiele bin ich gespannt. Wenn diese positive Erwartung nur wieder nicht enttäuscht wird, es würde mich freuen.

413) Spurini © schrieb am 05.10.2008 um 10:24:02 zur Folge Feuermond: so, alle die auf der rrp waren werden jetzt erstmal von mir mit fragen bombardiert: 1. Ist der Anrufbeantworterspruch mit dem pupsenden Pinguin auch im hsp.? 2. Gibt es einen Abschlusslacher? 3. Was wurde bei der Titelmelodie zum Demo noch hinzugefügt? Gesänge? 4. Taucht Graham auf? 5. Wurde etwas weggekürzt? Was?

414) Laflamme © schrieb am 05.10.2008 um 13:01:07 zur Folge Feuermond: Ohne dort gewesen zu sein, Wilbur Graham steht in der Sprecherliste, sollte auch dabei sein.

Ersatzfrage: Kommt endlich mal in einer Umsetzung Justus' Auszucker in Folge 1 vor, der mit dem Verkehrshindernis und der Zumutung?

415) TheOwnMoment © schrieb am 05.10.2008 um 14:38:21 zur Folge Feuermond: Puhhh dann will ich die Fragen mal versuchen zu beantworten: ###GROßER SPOILER###
@ spurini: 1.) Also das ist mir nicht aufgefallen, wo kommt das denn genau vor ? (ist schon über ein jahr her seit ich die bücher gelesen habe). 2.) Nein gibt es nicht. 3.) nicht sonderlich viel, als ungeübter musiker würde ich sagen nichts *gg*. 4.) Auch der taucht auf, zusammen mit Mathilda, Titus und sogar Rubbisch George (das erläutere ich dann gleich). 5.) Ja schon, aber es hält sich in Grenzen und fällt nicht sonderlich auf, es wirkt alles stimmig und passt. Was mir konkret einfällt ist die Anfangsszene mit der Explosion, deswegen ist Rubbish-George auch nur inoffiziell dabei, das HSP startet zwar mit der Explosion, danach gehts aber gleich mit dem Erzähler weiter und es folgt auch gleich der nächste Tag. Was mir auch gefehlt hat sind einige Szenen beim Einsteigen in die Knoxvilla, hier fehlt z.b. der Gleitschirm ...
@ Laflamme: was meinst du denn mit Auszucker ??
So und jetzt noch ne kleine Erklärung, auf amazon steht ja, dass auf jeder CD ein bonus dabei ist, Olli nannte diese Tracks sogenannte "Schattentracks", diese sind Tracks, die eigentlich mit in die Handlung gehören, aber am Ende stehen (CD1: Track 12 ist dunkler geschrieben als die anderen und heißt "Zwischen 1 und 2", gehört also zwischen Track 1 und 2). Bei der ersten CD z.b. die Szene als Peter zu Rubbish-George geht und ihn ausfragt. Bei der zweiten CD ist es eine Szene auf dem Campingplatz ("Zwischen 11 und 12") und auf der letzten CD ist es die Szene als der LKW den Schrott auf die Zentrale kippt, so kommen dann auch Titus und Mathilda vor

416) swanpride © schrieb am 05.10.2008 um 14:50:26 zur Folge Feuermond: Ist denn die Explosion das erste Geräusch? Oder wie haben sie die erste Szene gestaltet?

417) TheOwnMoment © schrieb am 05.10.2008 um 15:06:00 zur Folge Feuermond: Zu erst kommt die neue Titelmusik (iwie kommt sie mir jetzt nach mehrmaligen hören immer besser vor ...) dann hört man nachtgeräusche (eule, alte turmuhr) und dann das geräusch eines radlers, der vor sich hinpfeift (wer wird das wohl sein), das dauert so ca. 2 sec und dann gibts die explosion und man hört wie Bob vom Rad geschleudert wird und Sirenen im Hintergrund. Danach kommt Zwischenmusik und es geht mit dem nächsten Tag in der Zentrale weiter, Peter kommt rein, Justus schaut gerade die Nachrichten, in denen über die Explosion berichtet wird usw.

418) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 15:15:43 zur Folge Feuermond: Es ist stark wahrnehmbar, dass Europa an der ???-Hörspielformel doktort. die Musik ist fast durchgehend sehr jazzig und bluesig, aber da sis nur gewohnheitssach, im hintergrund hört man in gespräch oft kleine drumsoli, und dergleichen... weiss nicht, wirkt sehr ungewohnt. bevor ich also zum inahtl was sagen, will ich erst mit dem neuen "stil" klarkommen, dann wirkt die folge eh etwas anders.

419) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 05.10.2008 um 15:21:32 zur Folge Feuermond: @ TOM 415 - punkt 1 - gleich am Anfang als die drei versuchen mit der Telefonlawine Miller zu finden spricht da so ein durchgeknallter Typ auf den Amrufbeantworter der wohl ein Tattoo von einem "pupsenden Pinguin" hat aber nicht das Cornflakes-Motiv vom gesuchten Miller.

420) swanpride © schrieb am 05.10.2008 um 15:24:15 zur Folge Feuermond: @417 Geilgeilgeilgeil....so hab ich mir das vorgestellt....*händereib*....ich glaub, ich bestell mir die Folge jetzt doch....

421) TheOwnMoment © schrieb am 05.10.2008 um 15:48:37 zur Folge Feuermond: Ahhhh, nee der pubsende pinguin ist rausgefallen. Im HSP ist die sache etwas anderst gelöst, Justus rechnet mit so einer Sache und hat ein paar sachen zum pier mitgenommen, u.a. den Peilsender, den Peter dem Blader unbemerkt anbringt und so konnten sie im HSP auf die Telefonlawine verzichten und ihm mit dem Empfangsgerät verfolgen.

422) Laflamme © schrieb am 05.10.2008 um 15:49:33 zur Folge Feuermond: 415: Gut, dann will ich den Auszucker mal erklären. Gegen Ende von Buch 1 hat sich Peter per Unfall aus der Verfolgung von Miller selbst entfernt, Bob und Justus sind im Käfer noch dran, aber dann verkeilen sich ein LKW und ein Bus auf einer Kreuzung, die beiden bleiben stecken. Und dann fällt Justus' legendärer Auszucker:

"Sie würden der Menschheit einen großen Dienst erweisen, wenn Sie sich möglichst bald für einen anderen Beruf entscheiden, Sie... Sie... Verkehrshindernis! Sie Gefährdung der öffentlichen Ordnung! Sie Beleidigung für jeden Führerscheininhaber! Sie Zumutung!"

423) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 16:24:17 zur Folge Feuermond: @Swan: also die folge ist definitiv ganz in ordnung (vll finde ich sie später sogar sehr gut, aber es wurde trotzdem sehr viel gekürzt oder GANZ weggelassen, bzw. einfach schnell in eine kleine nacherzählung gepackt. und die explosion ist zwar hörbar, aber hmmm... auch nicht so wirklich spitzenmäßig gemacht, weil es nur kurz BUMM macht, dann schwenk in die zentrale, justus guckt nachrichten, und bon erklärt, was letzte nacht passiert ist. also überbewerte das auch nicht ! :)

424) monet1512 © schrieb am 05.10.2008 um 17:00:23 zur Folge Feuermond: Hallo zusammen, wie war denn der gestrige Abend an sich? Das Menü, das Flair, gab es Specials (Gäste,wurde an dem HSP weiter gebastelt,...)? Konnte leider nciht dabei sein

425) TheOwnMoment © schrieb am 05.10.2008 um 17:55:56 zur Folge Feuermond: @ Laflamme: Nee im HSP verfolgen alle drei das Taxi, ist also der Schere zum Opfer gefalen
@ monet: Der Abend war echt super, Atmo war klasse, weil dadurch, dass es so wenige waren, konnte man es schon fast familiär nennen. Es war ein kleiner hoher Raum in dem lauter solche hinfletzsessel (die, die man sich selber so zurecht legen kann) und außen rum noch stühle. Essen war spitzenklasse, es gab auch noch einen kleinen 4.Gang. Das LiveHsp wurde nicht weitergeführt, der Abend war ja auch voll genug, wird aber in Hannover fortgesetzt. Als Überraschung bekam jeder Gast eine handsignierte (das haben die 3 während der 3.CD gemacht) Feuermond am Ende.

426) monet1512 © schrieb am 05.10.2008 um 18:10:28 zur Folge Feuermond: wow das klingt echt gut *neid*

427) mattes © schrieb am 05.10.2008 um 19:09:21 zur Folge Feuermond: TheOwn: Szenen die eigentlich woanders hingehören sind am Ende? Was soll der Unsinn?

428) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 05.10.2008 um 19:15:46 zur Folge Feuermond: Nun, ich denke es sind einfach Bonus Tracks die nicht zum eigentlichen HSP gehörten oder der Schere zum Opfer vielen. Der Sinn des ganzen entzieht sich mir aber auch, vielleicht wollte man die CDs auf eine bestimmte Minutenzahl "füllen".

429) Rapunzel © schrieb am 05.10.2008 um 19:22:34 zur Folge Feuermond: Das Rumbasteln mit den Tracks erinnert mich schwer an "Hotel Luxury End".

430) Laflamme © schrieb am 05.10.2008 um 19:27:43 zur Folge Feuermond: Aber es ist schon berechtigt. Wenn sie diese entfallenen Szenen schon drauftun dann könnens die auch gleich an die richtige Stelle setzen.

431) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 19:43:23 zur Folge Feuermond: Also, ich hab mir das Werk jetzt 2x angehört. Die neue Titelmusik geht in Ordnung, aber richtig toll ist sie nicht... Aber da ich das eh immer rippe und wegschneide, isses mir auch eh total wurscht.

Die neuen Zwischensounds, sind auch nett, zunächst aber sehr ungewohnt. Wirklich schade finde ich nur diese Trommelwirbel im Hintergrund, wenn Charaktere sich unterhalten... Das wirkt so, als suche man krampfhaft nach einer Änderung, die dem Zeitgeist entspräche.

Das Hörspiel selbst: WER DAS BUCH NICHT KENNT - NICHT WEITERLESEN!!! Meine Güte, was hat der Minninger da bloss alles weggeschnitten, das gibt's ja gar nicht. Der hat gekürzt, zusammengefasst, rationalisiert und gestaucht, wie ein Weltmeister. Auf Disc #1 fand ich vieles sehr verschmerzbar, teilweise sogar gut. Auf Disc #2 dann wurd's echt extremer, und ich fragte mich, warum dieses und jedes nicht vorkommt, oder nicht mal angerissen wurde. Bei Disc #3 der Oberhammer! Die Totalkastrierung! Keine Paraglider-Action, keine Nachtschattenbedrohung, keine Brittany-Verfolgung, kein klärendes Hugenay-Jonas-Rätsel-Weittstreit-Gespräch. Vieles wurde vollkommen verfremdet... WAS SOLL DAS, BITTE? Nicht mal der Wohnwagen wurde am Ende zugeschüttet.

Ich weiss, ich habe das schon oft verglichen, aber HIER ist es sehr offensichtlich: Die Fan-Neuvertonung hatte eindeutig das bessere Gefühl: drei randvolle CDs, nur das allenötigste wurde entfernt, keine Längen, das Buch praktisch völlig übernommen. Hier haben wir dreimal etwa 65 Minuten, viele Schlüsselszenen, Verfolgungsjagden, spannende Gespräche und soweiter, wurden geschnitten, entfernt, oder nur mal so nebenbei erwähnt, bzw. gänzlich verfremdet. MEINE GÜTE, DAS TUT WEH!!! Wie kann man das nur so kastrierien? Sogar die Aufllösung wurde total umgestellt - WIESO DAS DENN? Die Fan-NVT hat das auch hinbekommen. Warum nicht der gutbezahlte, tonnenweise Erfahrung habende Minninger? Unglaublich! Einfach unglaublich!

432) Rapunzel © schrieb am 05.10.2008 um 19:56:50 zur Folge Feuermond: Oh je, da werden die schlimmsten Befürchtungen war! War ja fast schon zu erwarten, so wie die letzten Folgen eben auch schon umgesetzt wurden. Schade, schade, schade!

433) Rapunzel © schrieb am 05.10.2008 um 20:00:33 zur Folge Feuermond: wahr

434) P.S © schrieb am 05.10.2008 um 20:04:14 zur Folge Feuermond: Alles in allem eine gute Folge, wenn Phony jedoch in seinen Punkten Recht hat. Zumal im dritten Teil fehlen viele Sachen oder wurden geändert. Typisch Minninger halt. Aber das allergrauseligste bei der Folg ist die neue Titelmelodie. Wer sich die hat einfallen lassen gehört geteert, gefedert und was weiß ich noch alles.

435) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 20:12:38 zur Folge Feuermond: @PS: Ja, als Hörspiel für sich ist die EUR-Version in Ordnung,wirklich. Aber wer das Buch kennt (und vll sogar noch die NVT-Fassung), der wird sich wundern! Herrgott, Frau Körting, Herr Minninger, das darf ja wohl nicht wahr sein, was ich da geschnitten und gestaucht habt. Das ist einfach nicht zu fassen. Ich verdamme mich selbst, dass ich das Buch schon so oft gelesen habe!

436) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 05.10.2008 um 20:15:20 zur Folge Feuermond: Ich denke der Teil wo der Wohnwagen verschüttet wird ist auf CD 3 der Bonus Track? Laut The own Moment. Naja, ich werde mir das ganze am Freitag erstmal selber anhören. Und zur Titelmelodie: Gefällt mir wie gesagt sehr gut, absolute Spitze , sogar schon Demo 2 - weiss gar nicht was ihr habt!? Mit Kürzungen ist IMMER zu rechnen, da wird sich nie etwas ändern. Wenn ihr permanent unzufrieden seit dann hört doch die Neuvertonung und lasst das Europa HSP im Laden stehen.

437) Friday © schrieb am 05.10.2008 um 20:19:20 zur Folge Feuermond: Ich kenne das Buch nicht, dadurch kann ich nur sagen, mir hat das neue Hörspiel gut gefallen, Teil B fand ich am besten, die Auflösung in Teil C hat sich meines Erachtens sehr in die Länge gezogen und wie Brittany dann überrumpelt und gefasst wurde, fand ich langweilig. Das Gespräch zwischen Justus und Hugenay im Hause Knox war mir auch viel zu lang,so dass ich schon wieder Schwierigkeiten hatte, konzentriert zu bleiben. Dennoch fand ich den neuen Dreiteiler viel besser als die Folge 100!!

438) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 20:23:23 zur Folge Feuermond: @JJE: Ja, Schnitte sind normal, ok, aber DAS was beim Feuermond, besonders auf Part C passierte, ich NICHT MEHR FEIERLICH, wirklich. Ich finde das verdammt heftig. VORALLEM, weil die NVT es auch hinbekam.

439) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 05.10.2008 um 20:33:55 zur Folge Feuermond: @ Phony, vielleicht sind die von Dir angesprochenen Kürzungen für das HSP überhaupt NICHT WICHTIG. Man muss auch das Hörspiel als "GESAMTWERK" sehen und darf nicht mit der Nase immer nur im Buch kleben - das sind zwei verschiedene Medien , BUCH UND HSP. Aber wie gesagt, darüber bilde ich mir am Freitag selber mein Urteil. Und was die Neuvertonung macht ist mir eigentlich egal, da ich sie nicht höre. Habe da einmal reingehört und fertig.

440) swanpride © schrieb am 05.10.2008 um 20:38:06 zur Folge Feuermond: Also ich hab das Buch nun extra schon seit über einen Jahr nicht angerührt, damit ich das Hörspiel möglichst ohne "fehlende Szenen" im Hinterkopf aufnehmen kann.

441) Phony McRingRing © schrieb am 05.10.2008 um 20:39:31 zur Folge Feuermond: @JJE: Es soll mich freuen, wenn ich dann bald Deine Kritik höre, denn Du bist ja auch jemand, der desöfteren mal unzufrieden ist - ich denke, dass Du beim Feuermond viel Zündstoff haben wirst. Aber ich will Dich ja auch gar nicht vormanipulieren, ich schreibe ja, als Hörspiel isses echt in Ordnung, aber was da geschnitten wurde, ist unfassbar herbe.

442) Spurini © schrieb am 05.10.2008 um 23:23:29 zur Folge Feuermond: Für mich klingts gut genug. Aber was für eine Hugenay-Aufklärung gibt's denn im Hsp?

443) TheOwnMoment © schrieb am 05.10.2008 um 23:59:32 zur Folge Feuermond: @ 436 JJE: Ja die wird auch zugeschüttet (das ist aber auch schon in beitrag 415 zu lesen) ist hald der bonus track, gehört also nicht wirklich zum hsp. ich hab mir die folgen mit den tracks an der "richtigen" stelle alle schon auf den iPod gezogen und werde jetzt gleich damit einschlafen

444) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 08:34:23 zur Folge Feuermond: SPOILER! @Spurini: Praktisch gar keine. Und sogar das Geheimnis um das Bild wird vollkommen anders präsentiert, der Minninger hat das zu fast 100% umgeschrieben. Es gibt ja nicht mal ein ordentliches Gespräch zwischen Justus und Hugenay. Die reden zwar kurz: aber das ist mehr in der Art wie "Wir sitzen beide hier fest, sonst gehen die Gitter runter." Welches Geheimnis dahinter steckt, warum genau Hugenay es vernichten will, und all die ganzen persönlichen Kleinigkeiten am Rande fehlen gänzlich. Sogar der hintergründige Ehrgeiz, der Justus antreibt fehlt. Der Nachtschatten schiesst einfach das Tor auf, und die ??? sind auf dem Gelände. Justus flunkert also nichts von wegen, er hätte was auf dem Dach gesehen, usw. Auch alles das, was Hugenay zu seinen Taten trieb, wird GANZ AM ENDE in 2-3 Sätzen zusammgenfasst. Als reiner Fakt mag das ausreichen, aber es ist das Ausmaß, dass die ganze Geschichte so wunderbar macht: die Rivalitäten, die Gründe, der Ansporn... der gesamte Fall wurde stark umstrukturiert, etwa 50% wurde entfernt, stark verändert oder nur so am Rande erwähnt. Viele eigentlic wichtige Details werden eher partiell aufgegriffen, so dass diese ihre Wichtigkeit nicht aufzeigen können.

445) TheOwnMoment © schrieb am 06.10.2008 um 11:01:55 zur Folge Feuermond: Trotzdem finde ich aber, dass das HSP in sich recht stimmig ist und wenn man das Buch nicht kennt auch recht gut alles erklärt. Ich finde es immer schrecklich, dass man nachdem das HSP raus ist haarklein alles zerrupft was aus dem Buch nicht übernommen wurde. Klar so wie beim Geisterzug darfs nicht werden, dass nach dem HSP man die Buchleser fragen muss warum und weshalb, aber hier finde ich ist das HÖRSPIEL recht gut, wenn nicht sogar sehr gut gelungen. Und da brauch mir jetzt auch niemand mit der NVT kommen, denn solang die nicht Rohrbeck & Co. verpflichten ist das nix für mich ...
das einzige manko sind die von Olli sog. Schattentracks, warum die nicht gleich an richtiger Stelle sind ??? Aber das hab ich ja auf meinem iPod geordnet und gut is

446) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 11:15:20 zur Folge Feuermond: Du hast recht, dass man nicht alles übernehmen kann. Aber man kann sich an das halten, was im Buch steht - und nicht das ins HSP reinnehmen, was man selber gerne hätte. Und das macht Minninger halt sehr gerne.
Spoiler: Wo ist die Szene, in der Bob von Brittany niedergeschlagen wird? Gibt es die? Nein. Herrn Minninger gefiel es doch eher, dass Peter, als er Benzin holen wollte (wo bitte war im Buch ein gefüllter Benzinkanister auf dem Boot?) von Brittany mit Chloroform getäubt wurde. Herr Minninger soll sich einfach an das halten, was im Buch ist. Ende. Für seine Fantasien sind bei TKKG genug Platz.

447) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 12:04:24 zur Folge Feuermond: Boah, mich nervt dieses "ein Hörspiel ist aber anders als ein Buch"-Gerede jetzt doch allmählich. Die NVT hat ganz eindeutig gezeigt, dass es SEHR WOHL MÖGLICH ist (Vergleich hin, Vergleich her, ES IST MÖGLICH!), den Feuermond möglichst nah ans Buch zu skripten, ohne, dass es Längen gibt, oder man sich durch die Story gehetzt vorkommt. WIESO VERDAMMT bekommt EUROPA das nicht hin? Die nehmen sogar noch Geld dafür!

448) Laflamme © schrieb am 06.10.2008 um 12:15:41 zur Folge Feuermond: Das Deus-Studio war auch relativ nahe am Buch.

449) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 12:27:36 zur Folge Feuermond: @Flamme: Ja, die hatte ich vergessen. Das Hörspiel ist durchaus in Ordnung, aber wirklich gut ist es nicht. Dazu fehlen mir die wichtigen Gespräche, die kleinen "Frotzeleien" und Lügereien, die hier und dort stattfinden. Stattdessen werden hier nur die Fakten runtergerattert. Das ist in etwa so, als wenn man bei seinem Schatz nicht gemütlich bei einem romantischen Abend um die Hand anhält, sondern so nebenbei auf Toilette in die Küche rüberruft: "Ey, übrigens, hab mir überlegt, dass wir heiraten sollten - Hasse Lust?!".

450) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 12:28:03 zur Folge Feuermond: KORREKTUR: "Das EUROPA(!)-Hörspiel ist durchaus in Ordnung, aber wirklich gut ist es nicht. "

451) Florix © schrieb am 06.10.2008 um 12:33:45 zur Folge Feuermond: Es gibt zu jeder der drei CDs nun schone eine erste nichts viel sagene Hörprobe http://www.exlibris.ch/downloadm.aspx?status=detail&p_id=34584548&t_na=dlm

452) Mr. Murphy © schrieb am 06.10.2008 um 13:40:57 zur Folge Feuermond: Wie bitte? Es gibt kein klärendes Hugenay-Jonas-Rätsel-Weittstreit-Gespräch? Na, ich bin gespannt, wie Jusuts auf die Lösung kommt? Bzw. wie die Lösung überhaupt aussieht. Die Version von Studio Deus hatte mir sehr gut gefallen! Trotzdem freue ich mich auf Freitag.

453) Elysia2000 © schrieb am 06.10.2008 um 15:23:44 zur Folge Feuermond: "...das Geheimnis um das Bild wird vollkommen anders präsentiert,... zu fast 100% umgeschrieben,...stark umstrukturiert..." Phony, mir wird ganz schwindelig, wenn ich das alles lese, genau das wollte ich nämlich nicht *seufz* Und was soll das mit den Bonus-Tracks? Wieso wurde es nicht dort hin gepackt, wo es hingehört? Naja, ich werde es Freitag ja selber hören; Frage: Ist die 200-Jahres-Feier dabei und wurden ausschließlich neue Zwischenmusiken genommen oder gab es auch einige bekannte Stücke?

454) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 15:47:21 zur Folge Feuermond: SPOILER! @Elysia2000: Hmm, an 2-3 Stellen vll. sind es alte Sachen, ansonsten nur Neukompositionen. Die Feier ist dabei, aber dauert vll. 1-2 Minuten - und schon ist man auf dem Präsidium, und erfährt von der Flucht, und zack ist man auf der Knox-Insel. Es ist wirklich schwer, mit dem Hörspiel. Eigentlich gut gemacht, aber der Minninger hat das Buch sowas von verbogen und zurechtgestutzt, dass es mir viel Freude nimmt.

455) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 16:07:34 zur Folge Feuermond: Also ich frag mich wirklich langsam WAS Minninger noch machen soll. Am besten das Buch WORT FÜR WORT verwenden - ergibt dann wohl ein HSP von 7-8 Stunden....wenns weiter nichts ist. Bei einem HSP müssen halt ABSTRICHE gemacht werden. Sorry, aber besser ich schaue bis Freitag nicht mehr hier rein. Diese ewige Nörgelei rund um das HSP und das "Feindbild Minniger" ist schlicht nicht zu ertragen.

456) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 16:16:22 zur Folge Feuermond: @JJE: von "Wort für Wort" übernehmen war nie die Rede. Nur davon, dass man auch ohne wichtige und spannende Szenen rauszulassen oder nach Gutdünken umzuschreiben, ein gutes Script machen kann. Nur biegt sich Minninger alles so hin, wie er es will. Und so steht es halt nicht im Buch. Peter wurde nicht narkotisiert sondern Bob niedergeschlagen. Warum fehlt die Actionszene mit dem Gleitschirm? Wieso heißt Miller mit Vornamen Andy (im Buch hat er nämlich gar keinen Namen sondern wird lediglich wegen seiner Tättowierung Miller genannt). Abstrich und Umänderung ist was anderes.

457) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 16:21:55 zur Folge Feuermond: @ PS, darum geht es ja. Es brauch auch nicht immer alles IM BUCH stehen! Ein Hörspiel ist ein anderes Medium als ein Buch und funktioniert für sich selber. Solange das HSP in sich stimmig ist und eine gute Atmo rüberkommt ist es mitunter völlig EGAL was im Buch steht. Aber da bilde ich mir Freitag mein eigenes Urteil.

458) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 16:24:19 zur Folge Feuermond: Nachtrag: Was du da an spannenden Szenen meinst ist auch nicht mehr wie DEINE PERSÖNLICHE Meinung. Vielleicht finden andere verbliebene Szenen viel besser etc. Aber der Herr Minninger ist mal wieder der Sündenbock.

459) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 16:28:15 zur Folge Feuermond: JJE? Wenn Bob im Buch niedergeschlagen wird wird er das bitte schön auch im HSP - und nicht Peter mit Chloroform aus dem Weg geräumt. Das hat mit "künstlerischer Umsetzung des HSP weil es anders nicht möglich ist" nichts zu tun sondern ist ganz einfach "Wenn ich das so im HSP haben will ist das im HSP so - auch wenn der Autor das anders geschrieben hat." Wer sonst ist denn dann der Sündenbock? Er hat doch das Script geschrieben. Und auch die selten dämlichen Kommentare, die Quick Nick da abgibt. Das geht ja mal überhaupt nicht (abgesehen von der Nicht-Sprecher-Unleistung).

460) Elysia2000 © schrieb am 06.10.2008 um 16:42:53 zur Folge Feuermond: Danke, Phony! @JAVA JIMS Erbe: Du schreibst oft, Minninger könne ja nicht Wort für Wort übernehmen, das soll er doch auch garnicht, er soll es nur nicht "verfälschen" und ich wüßte einfach gerne mal, wieso er dies ständig tut? Warum macht er sich die "Mühe" und bastelt sich selbst was zusammen und das mitunter so extrem, daß vieles im Nachhinein garkeinen Sinn mehr ergibt? Jüngstes Beispiel 'Geisterzug': Justus kam darauf (das Gold), weil der Trailer kleiner sei...? Wenn Minninger 'Titanic' verfilmt hätte, wäre das Schiff in New York angekommen, Astor wäre mit Leonardo DiCaprio verheiratet und in der New York Times stünde:'Iceberg sinks four hours after hitting Titanic'.

461) Haushinka © schrieb am 06.10.2008 um 16:51:57 zur Folge Feuermond: Ich finde es schon sehr erstaunlich, dass ein Hörspiel, welches bisher von nur ganz wenigen Leuten gehört wurde, schon derart auseinander genommen wird. Wäre es nicht besser sich dieses erst einmal anzuhören, bevor man es kritisiert? Ich denken mit den Hörspielen ist es ähnlich wie mit Verfilmungen. Wenn man die Buchvorlage gelesen hat, wird man in den seltensten Fällen mit dem Film zufrieden sein.

462) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 16:58:24 zur Folge Feuermond: @JJE: Was Minninger denn NOCH alles machen soll? Die Bücher verdammt nochmal als Hörspiel verskripten, und nicht, jedes Mal, wenn er es total versaut hat, weil er überall etwas ändert, mit der Entschuldigung kommen, dass ein Hörspiel nunmal was anderes ist. Wenn er eigene Geschichten schreiben will, soll er halt selbst welche schreiben, wie z.B. beim Vampir im Internet. Aber wenn ich das FEUERMOND-Hörspiel, nach der Vorlage von FEUERMOND-Autor André Marx kaufe, dann erwarte ich eine ANGEPASSTE Version des Buches, und keine VERÄNDERTE Version, bei der man lediglich noch sagen könnte, es wäre "nach Motiven(!)" von André Marx geschrieben worden. Der soll einfach das Buch an die Ohren anpassen, aber nicht alles total verändern. Und, JJE, NIEMAND hat jemals etwas anderes von Minninger verlangt! Er soll nur das Buch hörbar machen, und dass er das kann, zeigt er in der Vergangenheit schon häufiger - wieso tut er es nicht mehr? Die letzten Hörspiel "von ihm" waren totaler Mist. 15 Minuten lang Gelaber, die titelgebenden Szenen werden gestrichen, die faktenbringenden Stellen werden in einem kleinen Dialog runtergerattert, und viele Dinge werden verändert. Er soll einfach damit aufhören, und einfach nur das Buch(!) vertonen, und nicht seine komplett veränderte Version einsprechen lassen!

463) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 16:59:02 zur Folge Feuermond: Ich habe es ja gehört, Haushinka. Daher kann ich mir ein Urteil erlauben.

Elysia? Einfach genial. Das trifft es zu 100%.

464) swanpride © schrieb am 06.10.2008 um 17:38:23 zur Folge Feuermond: Darf ich mal anmerken, dass die Hörspiele noch nie Hörspielgetreu waren? Zum Glück, oder man würde bei der Geisteinsel ewig lang nur "gluckgluck" hören. (Ob Minninger es nun an den richtigen Stellen und gut macht ist eine andere Sache, aber Prinzipiell sind änderungen im Hinblick auf das Medium sehr wünschenswert).

465) swanpride © schrieb am 06.10.2008 um 17:39:09 zur Folge Feuermond: buchgetreu......

466) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 17:50:51 zur Folge Feuermond: Swanpride: Ich persönlich habe nichts gegen Änderungen, die nunmal einfach nötig sind, damit die Story als Hörspiel besser funktioniert, und ich sehe auch auch ein, dass man manchmal etwas straffen muss, damit das Hörspiel nicht zuuuu lang wird.

Doch wenn Du das FEUERMOND-Buch kennst und dann das Hörspiel hörst, wirst Du so manches nicht mehr wieder erkennen, und nicht verstehen, warum Minninger, obwohl jede Disc etwa 65 Minuten geht, soviel gekürzt und verändert hat. Es fehlt sehr viel oder wurde in kurze Erklärungen zusammengefasst. Wie zum Teufel hat er trotzdem 3x 65 Minuten herausbekommen!? Die NVT und das Deus Studio haben es auch geschafft, das Buch "orginaler" zu vertonen. Das beweist, es ist nicht nötig, den Feuermond SO SEHR zu verändern, dass so viele charakteristische Szenen gänzlich verfremdet/gekürzt oder entfernt wurden.

467) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 18:05:09 zur Folge Feuermond: Und wenn Peter in einem Marxbuch z.B. einen roten Renault verfolgt sollte er dieses bitte auch in einem Minningerhörspiel einen roten Renault verfolgen und kleinen blauen Volvo. Darum geht es doch.

468) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 18:25:15 zur Folge Feuermond: @ Phony, nochmals, was Minninger versaut und was nicht ist nichts weiter als DEINE persönliche Meinung. Ihn jedenfalls immer als Sündenbock hinzustellen kann ich nicht nachvollziehen. Er hat sich beim Medium HSP einfach nicht an das Medium Buch zu halten - ER DARF DAS AUCH GAR NICHT! Deswegen schreibt man doch für ein Hörspiel ein Script und liest nicht gleich aus dem Buch ab.

469) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 18:27:26 zur Folge Feuermond: @JJE: Natürlich ist das meine Meinung. Und weil ER die Skripte macht, ist ER für mich der Sündenbock - wer hat das Gegenteil behauptet. Und ich habe jetzt lang und breit erklärt, wie ich das mit den "Änderungen" vom Buch zum Hörspielskript sehe, und ich habe NIEMALS behuaptet, er solle die Leute am Mikrofon einfach das Buch vorlesen lassen. BITTE lies, was ich geschrieben habe.

470) Rapunzel © schrieb am 06.10.2008 um 18:29:52 zur Folge Feuermond: @Florix (451)
So nichtssagend finde ich die Hörproben gar nicht. Im Gegenteil: Sie unterstreichen die letzten Einträge hier. Sogar in der Minihörprobe von wenigen Sekunden hört man etwas, dass meiner Meinung nach im Buch gar nicht vorkommt. Nämlich, dass die drei ??? Blacky nach dem Unfall der Zentrale mit zu Brandon Myers mitnehmen.

471) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 18:30:21 zur Folge Feuermond: @ PS, ja das mit dem roten und dem blauen Renault ist ein gutes Beispiel wie kleinlich man es doch sehen kann. Demnächst ist Minniger auch Schuld wenn Marx im Buch ein Komma vergisst. Wenn Minninger nur noch schlechte Hörspiele schreibt dann bleibe doch bitte bei der NVT und mache das HSP bzw. Minniger nicht schon runter bevor es die Mehrheit gehört hat.

472) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 18:32:40 zur Folge Feuermond: @ phony, Er ist aber nicht alleine der Sündenbock nur weil er das Script schreibt für DAS MEDIUM Hörspiel - da sind auch noch andere Leute im Spiel bei Europa. Schon hier liegst du falsch!

473) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 18:39:33 zur Folge Feuermond: @JJE: Liest und verstehst du eigentlich, was andere schreiben? Ich sprach von einem roten Renault, aus dem Minninger einen blauen Volvo machen würde. Es wird also nicht nur die Autofarbe, sondern auch die Automarke verändert. Und das macht Minninger ständig. Und wenn er ein HSP nach einem Buch anfertigt hat er sich auch daran zu halten, was der andere Autor im Buch geschrieben hat - und nicht das reinzusetzen, was er geschrieben hätte oder ihm besser gefällt. Das Buch IST die Vorlage für das HSP - ob es dir nun passt oder nicht.

474) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 18:42:42 zur Folge Feuermond: @JJE: Werde nicht grundlos polemisch. Ich möchte ein Hörspiel, das nach dem Buch geschrieben wurde. Nicht ein Hörspiel, das nach dem Hörspieltitel benannt. Aber, um auch mal polemisch zu werden: Das Feuermond-Hörspiel ist so nah am Feuermon-Buch, wie der Geisterinsel-Film am Geisterinsel-Buch!

475) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 18:53:02 zur Folge Feuermond: @ PS, ja, das Buch ist die Vorlage aber deswegen muss oder darf sich das MEDIUM Hörspiel nicht zu 100% daran halten. Ob das nun ein Volvo in rot oder ein Fiat in lila ist interressiert doch keinen solange das Hörspiel IN SICH stimmig ist. Ist es eigentlich nicht möglich für euch das HSP und das Buch differenziert getrennt von einander zu betrachten? Diese Frage geht auch an Phony. Andernfalls solltet ihr mal daran arbeiten. Und nun lasst den Leuten bitte die Vorfreude auf das HSP, am Freitag reden wir weiter.

476) Jürgen © schrieb am 06.10.2008 um 18:54:19 zur Folge Feuermond: Bin ja mal gespannt, wie sie die Sache mit den Bonustracks bei den MCs lösen wollen. Na, ja, das hat man davon, wenn man auf die guten, alten Gewohnheiten nicht verzichten will :)

477) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 19:11:22 zur Folge Feuermond: @JJE: Nein, ist es nicht. Weil nunmal das Buch die Vorlage für das Skript ist. Und wir reden auch gar nicht das Hörspiel selbst schlecht, das iost, wie ich bereits mehrfach betonte, ganz gut. Aber es hätte so viel mehr besser sein können. Immerhin waren in der Vergangenheit die Hörspiel weitaus näher am Buch. Sogar bei der Toteninsel fehlen viele Szenen, aber der Plot ist derselbe, wie im Buch (ob die Toteninsl sogar VIEL KÜRZER IST, als der Feuermond!), und alles Wichtige/Relevante ist immer noch enthalten, und auch so passiert, wie Marx es vorgab. Dasselbe gilt für alle anderen "alten" Hörspiele. Die waren nicht alle gut, aber sie entsprachen den Büchern.

478) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 19:12:29 zur Folge Feuermond: Sorry, der zweite Satz ist krüppelig: Und wir reden auch gar nicht davon, dass das Hörspiel selbst schlecht sei - das ist, wie ich bereits mehrfach betonte, ganz gut.

479) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 21:45:15 zur Folge Feuermond: @ Phony, nein! Das Buch ist nur die grobe Vorlage für das HSP. Die Grundstory muss stimmen und alles andere ist irrelevant. Ich für meinen Teil fand die meisten Hörspielumsetzungen von Herrn Minniger mehr als gelungen und bin mir sicher, dass er mich auch bei Feuermond nicht entäuscht. So, und jetzt? Da gibt es kein, das wurde geschnitten, das fehlt, überhaupt alles Mist weil das Buch was anderes schreibt, nein - es geht um das Hörspiel selbst als EIGENES Medium. Nah ans Buch gehalten im positiven oder auch negativen Sinn ist da lediglich EIN Kritikpunkt mit dem ich mich zurückgehalten hätte an euerer Stelle, bis die Mehrheit das HSP gehört hat. Hier wurde das HSP teilweise von einigen Usern vor dem offieziellen Erscheinungsdatum von vorn bis hinten verissen, da helfen auch keine "es ist ja ganz gut" Floskeln, die weiter unten zudem noch anders ausgesehen haben - zitat: "aber gut ist es nicht" -. - Punkt -

480) P.S © schrieb am 06.10.2008 um 21:49:30 zur Folge Feuermond: Dann sieh du beides unabhänig voneinander, andere tun es nicht. Das Buch ist keine grobe Vorlage sondern IST die Vorlage. Ohne Buch kein HSP. Und wenn im Buch jemand in ein Haus einsteigt, fährt er im Buch nicht mit seinem Motorrad in eine Scheune rein.

481) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 21:49:42 zur Folge Feuermond: JA, ich habe ALS ALLERERSTES gleich geschrieben, dass das Hörspiel ok ist, aber im Vergleich mit dem Buch einfach abstinkt - PUNKT! Wie Du das Buch findest, oder das Hörspiel, oder wie relevant der Vergleich dieser beiden Medien für Dich ist, ist mir dabei auch herzlich egal. Das ist auch nicht überheblich gemeint, sondern rein sachlich. Es ist mir egal. Und ich weiss auch, dass dem Minninger und der Körting das scheissegal ist. Die kriegen ihre Fanpost von Kiddies und die Verkaufszahlen stimmen - why change? MIR EGAL! Mir stinkt das, und ich sage das. DAZU ist das Forum da. Ich mag die Fussballgangster, liebe die Musikpiraten... Weiss der Geier, wieso, aber es ist so. Das ist nun mal Subjektivität. Aber OBJEKTIV hat der Minninger einfach ganz viel weggepfuscht - und gefällt mir ganz und gar nicht, PUNKT! Meine Meinung wird nicht richtiger oder falscher, nur weil andere sie teilen, oder nicht teilen, sondern nur, durch ihren reinen Sachverhalt - Und der ist: MIR GEFÄLLT DAS NICHT.

482) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 22:11:52 zur Folge Feuermond: @ Phony, na prima, das war doch endlich mal etwas handfestes, warum nicht gleich so? Du vergleichst jedoch immernoch zuviel Buch und HSP - kann ich eben nicht nachvollziehen. Und warum hier so ins Detail gegangen werden muss vor der Veröffentlichung mit duzenden von Spoilern ebenso nicht. Bei den Verkaufszahlen von Büchern und HSP solltest du zudem bedenken, dass knapp 80% das Buch NIE lesen werden.

483) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 22:16:42 zur Folge Feuermond: Es ist mir egal, wer wieviele Bücher liest oder gelesen hat. Der Minniger hat das Buch total verhackstückelt, ENDE! Und ich habe die ganze Zeit nichts anderes geschrieben, komisch, dass Dir jetzt erst auffällt, was ich meine. Ich vergleich Buch mit Hörspiel, weil ich als Fan wollte, dass die Hörspiele weitergehen. GERADE nachdem all diese geilen Bücher kamen. Und dann kommen endlich neue Hörspiele, und der Minninger hat sie versaut, na danke!

484) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 06.10.2008 um 22:31:03 zur Folge Feuermond: @ Phony, das hört sich aber nun reichlich naiv an. Das Buch mit dem Hörspiel zu vergleichen ist okay, aber das ist wie gesagt nur EIN Kritikpunkt. Das ganze Hörspiel an sich unabhängig vom Buch solltest du auch beurteilen können, weil es eben zwei unterschiedliche Medien sind. Das der Herr Minniger alle neuen Hörspiele versaut mag ja deine Meinung sein, ok. Die meine ist es nicht.

485) genervter Leser schrieb am 06.10.2008 um 22:35:59 zur Folge Feuermond: Mann kann auch mal andere Meinungen respektieren. Das bedeutet, nicht immer versuchen, andere Meinungen solange anzugreifen bis kein anderer mehr Lust hat, etwas zu posten. *Augen roll*

486) Phony McRingRing © schrieb am 06.10.2008 um 22:47:05 zur Folge Feuermond: @JJE: Ähm, sag mal, ich schreibe doch die ganze Zeit nichts anderes! ICh werfe Minninger vor, dass er das Buch umgeschrieben hat. Nicht gekürzt oder angepasst, sondern ZU STARK verändert! Wieso musste ich das jetzt 30x erklären? Ich verstehe gerade nicht, was das alles bringen sollte!?

487) TheOwnMoment © schrieb am 06.10.2008 um 23:31:51 zur Folge Feuermond: Wollt ihr nicht ein eigenen Thread aufmachen: Phony gegen Java im Feuermond-Ring

488) Newton schrieb am 07.10.2008 um 00:56:49 zur Folge Feuermond: Wenn man ohne große Erwartungen an das Hörspiel rangeht, ist es wirklich ziemlich gelungen ;)

489) Spurini © schrieb am 07.10.2008 um 04:33:51 zur Folge Feuermond: Phony ist halt kritikfreudig. Wenn er will... Und an den genervten Leser: Ein Folgendiskussionasforum ist zu diskutieren da, und nicht, damit man nur schreibt, wie man es findet. Ich habe das Hsp noch nicht gehört und kann deshalb keine Stellung nehmen. Eine Frage hab ich allerdings noch an die RRP-Gänger: Der ständige Freund der drei Fragezeichen im Buch: Der El Nino. Ist der auch im Hörspiel vorhanden?

490) Phony McRingRing © schrieb am 07.10.2008 um 08:04:26 zur Folge Feuermond: Spurini: Nicht, das ich wüsste. Ich habs mittlerweile 3x gehört und erinnere mich nicht daran. Aber das würde (im Hörspiel) eh keinen Sinn machen, weil Wind im Hörspiel(!) keinerlei(!) Rolle spielt... *hust*

@OwnMoment: Nein. Ich habe mich hier ja mit niemandem angelegt, und habe das auch nicht vor, weil das niemanden von der Meinung des jeweils eines anderen überzeugen würde. Das geschieht nur, wenn man ein Argument bekommt, dem man einfach nicht widersprechen kann. Ich will hier auch niemanden von irgendwas überzeugen. Wer das Hörspiel genial bis ins Mark findet, soll das gern tun. Wer es abgöttisch hasst, soll das auch tun. Ich finde es als Hörspiel per se in Ordnung. Soweit ist alles nachvollziehbar, die Lösung schlüssig. Aber wenn ich Marx wäre, würden mir beim Hören die Ohren bluten.

Ich bin der Ansicht, dass die Hörspiel nach den Büchern geschrieben werden sollten, denn sonst hätte Europa auch gleich mit DIE DR3I weiter machen können. Die Ausrede, ein Hörspiel ist nunmal was anderes, zieht einfach nicht. Sicherlich muss man mal was kürzen oder anpassen, damit das weiterhin funktioniert; das ist (auch das erklärte ich bereits) auf Disc #1 auch tatsächlich gut gemacht, ich kann mit den Anpassungen leben, weil da nur gekürzt, aber praktisch nicht verändert wurde. Aber auf Disc #2 wird's langsam bedrohlich und auf Disc #3 kommt der Obergau. Alle für mich charakterischten Eigenheiten des Buches wurden entfernt, entstellt oder radikal auf einen Satz gekürzt. Das ist einfach NICHT NÖTIG (wie vorallem das Deus Studio und die Fan-Neuvertung zeigten!), und hat nichts mehr mit dem Anpassen eines Buches an ein Hörspiel zu tun.

Und ich finde die Scheinargumentation, dass ein Hörspiel sogar geändert werden MUSS, ja dass man sogar das Hörspiel nur so IN ETWA, dass der Kern noch stimmt, sollte/darf/kann/müsste, weil ja nur 20% das Buch lesen würden, sowas von unsinnig und nicht haltbar. Der Marx hat den Feuermond geschrieben, und ich möchte als Fan ein Hörspiel nach den Büchern, dafür zahle ich, das erwarte ich, wenn es angekündigt wird. Das hat jaaaahrelang geklappt, und auf einmal schleichen sich diese Verbiegungen rein, schon beim Geisterzug war das zu merken, und im Geistercanyon wurden auch schon völlig unnötigerweise einige derbe Änderungen eingeführt (und die NVT zeigte auch hier, dass das nicht nötig war!).

Jede/r darf eine eigene Meinung haben, aber es kann doch wohl nicht sein, dass man dem Minninger derartige Dinge zuspricht, die vorallem absolut nicht nötig sind, nur, weil man als Hörspielskripter ja eh nicht das Buch übernehmen darf. Aber das hatte ich auch bereits erklärt! :)

491) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 07.10.2008 um 08:11:21 zur Folge Feuermond: @ Phony, du hast es noch immer nicht verstanden mit dem Buch. Aber nun gut, es ist wirklich genug jetzt. Ich akzeptiere deine Meinung und du meine hoffentlich auch am Freitag. :)

492) Phony McRingRing © schrieb am 07.10.2008 um 08:21:38 zur Folge Feuermond: Ich will ja nicht das letzte Wort haben, aber ich habe ES immer noch nicht verstanden, weil ich Dir nicht einfach Recht gebe? Wenn Du das möchtest, erkläre mir bitte, was Du meinst, aber komme bitte nicht mit der diplomatischen Nummer an, und hänge den Einsichtigen raus. Ich habe Dir auch alles 30x erklärt, ohne überheblich zu werden. Also sei nett, und mache Dich verständlich, ohne die Worte MUSS und IST EBEN SO zu verwenden. Wenn Du das nicht kannst, dann heisst das, dass Du einfach eine andere Meinung hast als ich, und nicht, dass ich oder Du Recht habe/hast!

493) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 07.10.2008 um 08:34:08 zur Folge Feuermond: @Phony, dann belasse es doch einfach dabei. Das hat micht recht haben gar nichts zu tun. Ich habe oft genug alles erklärt und meinen Standpunkt klar gemacht - und gut. Ich werde das hier nicht mehr weiterführen und überlasse dir hiermit grosszügig das letzte Wort. *Schaufelchen such*

494) Spurini © schrieb am 07.10.2008 um 10:43:35 zur Folge Feuermond: El Ni~no: Irgendwie musste die Zentrale doch im Matsch versinken! A propos Schlamm: Gibt es denn die Verfolgungsjagd?

495) Newton schrieb am 07.10.2008 um 11:05:30 zur Folge Feuermond: Die neue Titelmelodie ist kein Meisterwerk, aber tausend mal besser als die seltsame Elektro Musik. Ach und Nick Heidfeld macht seine Sache auch gar nicht mal so schlecht, er ist ja auch Profi ;)

496) Phony McRingRing © schrieb am 07.10.2008 um 11:07:49 zur Folge Feuermond: @Spurini: Die Wallace-Jagd? Ja, aber die wird sehr stark vereinfacht und verkürzt. Der Wohnwagen macht die Jagd zwar schwer und wird dabei auch zerdeppert, aber die Jagd selbst dauert eigentlich nur etwa 30-40 Sekunden, Justus und Bob maulen Peter forwährend an, dann schreien die drei und knallen gegen den Felsen. Eines der Dinge, die ich ok gelöst finde! :)

497) Mr. Murphy © schrieb am 07.10.2008 um 13:30:42 zur Folge Feuermond: Wie hat den das Feuermond-Hörspiel den Nur-Hörspiel-Hörern gefallen? Ich hab gerade mal wieder die ersten Buch-Kritiken aus 2005 gelesen. Gerade bei den ersten 10 Beiträgen, konnte ich die eine oder andere interessante und amüsante Kritik entdecken...

498) Fabian schrieb am 07.10.2008 um 14:05:45 zur Folge Feuermond: Ich kenne nur das Hörspiel und habe es heute morgen erworben und nun in einem Zug mir angehört. Ich bin begeistert. Ich kann nicht sagen, welche Passagen fehlen, aber der Hörer kann stets der gut gegliederten Handlung folgen, die Sprecher sind hervorragend (sogar N.Heidfeld ('nix') schlägt sich wacker^^). Die Musik ist sehr stimmig, auch wurden endlich einmal wieder Hintergrundgeräusche geschickt eingebaut, so dass Atmosphäre beim Hören aufkam... Auch den Leuten, die das "Erbe des Meisterdiebs" nicht kennen, wurde durch den alten Zeitungsbericht Grahams das Wesentliche mitgeteilt. Note 1,0

499) P.S © schrieb am 07.10.2008 um 14:08:49 zur Folge Feuermond: Sorry, aber Quick Nick ging gar nicht. Und der Text, der ihm von Minninger geschrieben wurde, war mehr als flüssig - überflüssig. Ich hoffe, so ein Ausrutscher kommt in den nächsten Folgen nicht mehr vor.

500) sebiAndrews © schrieb am 07.10.2008 um 17:47:11 zur Folge Feuermond: also ich hab' gehört, das N. Heidfeld ab folge 130 [unabhänigig von den büchern]in den hörspielen als 4. fragezeichen eingführt wird! *SCNR* BTT

501) Florix © schrieb am 07.10.2008 um 18:00:15 zur Folge Feuermond: wie meinst den du das???

502) sebiAndrews © schrieb am 07.10.2008 um 18:33:31 zur Folge Feuermond: das war nur witzig gemeint... scheint ja [bei dir] nicht gezündet zu haben! aber jetzt -> BTT, bitte!

503) rob © schrieb am 07.10.2008 um 23:26:34 zur Folge Feuermond: wo habt ihr denn alle die folge schon her? ("heute morgen erworben")
connections oder torrent?

504) Asmodi © schrieb am 08.10.2008 um 00:26:45 zur Folge Feuermond: @rob: Ich habe es von der RRP und so mancher Händler stellt es dann schon mal früher ins Regal, wenn er kann und kümmert sich wenig um VÖs. Das ist alles! Also kein Geheimnis, um das man Just, Peter und Bob bemühen müsste.

505) Spurini © schrieb am 08.10.2008 um 00:52:17 zur Folge Feuermond: Fall 145: Die drei Fragezeichen und die mysteriösen Feuermond-CDs. Ich denke mal, wir sollten uns einfach nur auf das Hörspiel konzentrieren und nicht ständig vergleiche ziehen. Minninger konnte es wohl anscheinend nicht lassen, das psychologische grundelemennt wegzukürzen. Lasst ihn doch! Laut Fabian war das Hörspiel an sich genial und klar verständlich. es hätte halt nur besser sein können...

506) Jeffrey Shaw schrieb am 08.10.2008 um 01:49:23 zur Folge Feuermond: Diese Rennfahrernummer fand ich äußerst peinlich. So etwas ist vielleicht im Nachhinein, wenn in fünfzig Jahren 13-jährige diesen Schnipsel auf alten Festplatten finden, ganz witzig und skurril aber gegenwärtig finde ich es einfach nur unnötig.

Rundherum fand ich das Hörspiel gelungen.
Besonders positiv erschienen mir die Sprecherleistungen von Rohrbeck und Co zu sein. (Insbesondere Wawrceck ist doch immer wieder spitze!) Szenen, in denen mindestens einer der drei aus der Rolle fällt, sind mir dieses Mal nicht besonders aufgefallen.
Zum generellen Fluss der Folgen ist jedoch mal wieder zu bemerken, dass die Balance zwischen Exposition, Dialogen, Rumsitzen und tatsächlichem Geschehen noch um Einiges besser sein könnte. Man sollte die Dialoge, in denen irgendwelche Dinge zum Plot geklärt werden echt mal versuchen auf ein Minimum zu kürzen, so dass mehr Platz und Zeit bleibt für aufregende Aktionen, die aus den Büchern immer wieder rausgeschnitten werden und Entwicklung der Charaktere. Da wird echt zu viel um den heißen Brei geschwafelt. Die größte vertane Chance ist wohl die Konfrontation von Justus und Hugenay. Ich hab das aus dem Buch* als wirklich intensiven Höhepunkt in Erinnerung. Im Hörspiel schläft man an der Stelle fast ein. Zudem übernimmt Oliver Rohrbeck im Laufe der Konversation immer mehr den singenden und leiernden Sprachduktus von Hugenay. Ich weiß nicht ob das Absicht war aber auf jeden Fall hat es einen scheiß Effekt. An so ner Stelle sollte man vielleicht auch mal en bisschen Musik einsetzen. Die Zwischenmusik ist ja ziemlich gut gemacht. Ich fänds schön wenn man gezielt und -wenn es Sinn macht- mehr Musik auch während den Szenen einsetzen würde. Letztenendes ist es ein größtenteils spannendes und unterhaltsames Hörspiel geworden, das eben stark von den originellen Einfällen und soliden Szenen Marx' profitiert.


*Ich bin generell kein ??? Buchleser. Aber Feuermond gehörte wie auch einige der nachfolgenden Bücher zu meiner Lückenlektüre.

507) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 08:17:31 zur Folge Feuermond: @Spurini: Ich finde diese Vergleiche unausweichlich, schliesslich basiert das Hörspiel auf dem Buch - wobei "basiert" hier einen sehr bitteren Beigeschmack hat. Und wenn es hätte besser sein können, sollte man ergründen, woran das liegt, denn am Buch ohne jeden Zweifel nicht. :)

508) Spurini © schrieb am 08.10.2008 um 09:23:41 zur Folge Feuermond: Naja, ich bin schon mal gespennt auf den Freitag.

509) rob © schrieb am 08.10.2008 um 10:50:45 zur Folge Feuermond: phony, so langsam kennen wir deine meinung...


510) Zuffi schrieb am 08.10.2008 um 10:57:32 zur Folge Feuermond: Also, ich habe mir gestern Abend die 1.CD angehört und bin dabei 4 Mal eingeschlafen. Ich fand zumindest die 1.CD (mehr habe ich nicht gehört bislang!) sehr langweilig. Ich hätte mir manches Mal gewünscht, dass Dialoge um die Hälfte auf das Wesentliche eingedampft worden wären. So hatte es einfach Längen und bis auf eine *SPOILER* "Stehverfolgung", denn anders kann das Beobachten von Brittany nicht genannt werden, passierte eigentlich nicht viel. *SPOILERENDE* Ich weiß, es ist nur die 1. von 3 CDs, aber muss denn das Setup eines Falls so gefühlt laaaaaange sein? Bin trotzdem erst einmal abwartend, wie der Rest wird. Würde nur gerne bei 3 CDs auch auf 3 CDs spannend unterhalten werden.

511) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 11:12:28 zur Folge Feuermond: @rob: Na und? Spurini schrieb etwas, und ich nahm darauf Bezug - was ist das Problem? Ich habe im übrigen hätte ich es 1-2x "Meinung erklären" belassen, wenn JJE nicht ständig seine Meinung als Gottgegebenes Faktum verkündet hätte, und weitere "Argumente" brachte, so dass ich mich weiter erklären musste/wollte.

512) Spurini © schrieb am 08.10.2008 um 12:26:55 zur Folge Feuermond: Mittlerweile ist das echt klar: Die Forumsbesucher verhalten sich so: Phony hasst die Folge und hätte am liebsten den Eintritt für die RRP zurück. JavaJimsErbe mag die Folge. Ich hab sie nicht gehört. Zuffi findet CD 1 langweilig. rob kennt phonys meinung. Jeffrey mag Nick Heidenfeld nicht. Asmodi hat das Geheimnis der mysteriösen Feuermond-CDs gelöst. sebiAndrews hat gemerkt, dass sein Witz nicht gezündet hat. Alles klar?

513) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 12:29:00 zur Folge Feuermond: @Spurini: kleine Korrektur. Ich war nicht auf der RRP, sondern habe die Folge von einem Freund, der dort war. und ich hasse die Folge nicht,ich finde sie in Ordnung, nur ist sie mir bei weitem nicht nahgenug am Buch gehalten, und das halte ich dem Minninger vor. Ich find das Hörspiel also durchaus in Ordnung - wenn auch nicht wirklich gut! :)

514) Laflamme © schrieb am 08.10.2008 um 13:42:12 zur Folge Feuermond: Spurini: Falsch, JJE liebt die Folge nicht, er kennt sie noch nicht. Hindert ihn aber auch nicht daran, sich lautstark mit Phony rumzustreiten.

515) rob © schrieb am 08.10.2008 um 14:44:02 zur Folge Feuermond: na dann lasst uns doch den feuermond-thread schließen, wenn alles (vor offiziellem erscheinungstag) gesagt wurde und jede meinung bekannt ist ;)
oder wir warten bis freitag ab und dann kann jeder mitreden

516) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 15:15:39 zur Folge Feuermond: @rob: Ich finde, in einem Forum geht es um mehr, als dass alle nur einmal kurz die Meinung sagen, und dann die Klappe halten. Und die Folge ist bereits draussen - seit dem 4.10.2008, durch die RRP in Berlin. Sie ist nur noch nicht direkt im Handel erhältlich. Und ich wüsste nicht, warum ich eine Woche damit soll, meine Meinung kund zu tun, vorallem, wo viele hier sich gern auch mal spoilern lassen möchten! :)

517) Laflamme © schrieb am 08.10.2008 um 15:24:02 zur Folge Feuermond: Und nochmal Rob: Tschuldigung, und wenn noch irgendwer über das Buch reden will? Wieso sollte man diesen Usern das verwehren?

518) rob © schrieb am 08.10.2008 um 16:35:46 zur Folge Feuermond: mein beitrag war ja nicht wirklich ernst gemeint, aber das ist in all der aufregung vll untergegangen.
klar darf und soll weiterhin diskutiert werden, aber diese schlechte stimmung zu verbreiten ist nervig und macht bei nem hörspiel, das wir alle nur als hobby hören, wenig sinn.
bin genauso gespannt auf diese folge und würde mir wünschen, dass sich ab 125 so einiges verbessert (der score geht schonmal in eine richtige richtung); letztendlich ist es aber auch nur ein hörspiel - es gibt wichtigere dinge, über die sich derart aufzuregen lohnt!

519) David Hume schrieb am 08.10.2008 um 16:42:48 zur Folge Feuermond: Wichtigere Dinge als DDF-Folge 125? Was soll das denn sein?

520) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 16:50:25 zur Folge Feuermond: @rob: Es ist nur ein Hobby von uns, aber für Europa ist es ein Geschäft. Und ich finanziere mein Hobby und zugleich deren Geschäft. Und als zahlender Kunde sollen die wissen, was ich/wir alle darüber denke/n. Immerhin sollte das helfen, die Produkte besser auf uns zuzuschneiden, damit bei denen der Umsatz stimmt, und damit wir zufrieden(er) sind.

Und ich sehe hier niemanden, der sich aufregt. Ich zumindest, für meinen Teil, ärgere mich nur, dass sogar der Lichtblick 3er-Jubiläumsband "Feuermond" so verhuznt wurde. Das Hörspiel gefällt mir ganz gut, aber es hätte so viel besser sein können. Das heisst nicht, dass ich mich darüber aufrege, denn ich habe einen Schrank voller Hörspiele, die ich sautark finde, und einige andere Hobbies.

Aber wenn ich in diesem Forum bin, dann spreche ich hier über mein Hobby als ???-Leser und -Hörer. Und dann formuliere ich auch meine Kritik, oder mein Lob, wenn es angebracht ist. Natürlich gibt es weitaus wichtigeres. Aber wenn man hier 10-30 täglich mal nach dem Rechten schaut und eine Antwort schreibt, heisst das ja nicht, dass man sich aufregt. Man äussert in erster Linie Kritik (oder Lob).

Andererseits wird das natürlich manchmal missverstanden, und so kann der Eindruck entstehen, man wäre total am rotieren. Wie bei Spurini etwa, die herauslas, ich würde die Folge hassen, obwohl ich sogar oftmals das Gegenteil betonte, und nur dem Minninger bescheidstoßen wollte! :)

521) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 16:51:27 zur Folge Feuermond: Es hätte heissen müssen "10-30 Minuten täglich"...

522) rob © schrieb am 08.10.2008 um 18:44:11 zur Folge Feuermond: "WAS SOLL DAS, BITTE?" "MEINE GÜTE, DAS TUT WEH!!!" "Das ist einfach nicht zu fassen." ...

523) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 18:48:32 zur Folge Feuermond: @rob: Na und? ...und wenn du hunderte solcher Zitat von mir herauskramen würdest, ändert das nichts daran, dass ich mich als Fan darüber ärgere, aber als "Mensch" genug Distanz dazu besitze, dass mir das nicht meinen Lebensmut nimmt. Wie ich schon erklärte, sehe ich die Veränderungen Feuermond-Hörspiel von Europa als beinahe unnötig an, da unter anderem vorgemacht wurde, dass es ohne Änderungen geht. Und weil ich Europa solcher Dinge finanziere, also teuer Geld ausgebe, mache ich meinem Unmut Luft. Und, selbst, wenn ich das nicht kaufen würde, bleibt die Kritik als solche ohne Blässe bestehen, denn faktisch trifft sie dennoch meine Meinung.

524) rob © schrieb am 08.10.2008 um 18:59:39 zur Folge Feuermond: ja, gut erklärt, phony.
eine off-topic frage wäre allerdings, ob man als käufer nicht freie produktwahl hat und deshalb selbst entscheiden kann, ob man etwas kauft oder nicht (=einem gefällt oder nicht)
wenn du "teuer geld" für ein buch oder ein hörspiel ausgiebst, dann doch, weil du es besitzen möchtest - problem bei der sache ist ja, dass man vorher nicht weiß, ob sich das geld-ausgeben lohnt oder nicht. aber ich glaube, diese vorfreude aufs produkt ist doch ein wichtiger grund der fans sich das produkt zu kaufen.
naja, man dreht sich dabei im kreis...

525) Phony McRingRing © schrieb am 08.10.2008 um 19:22:04 zur Folge Feuermond: @Rob: Um mal beim Feuermond zu bleiben; es gibt ja auch oftmals die Möglichkeit, vorher reinzuhören, z.B. im Plattenladen, oder so. Eventuell sogar über YouTube, usw. Und, selbst, wenn einem das Produkt zusagt, bedeutet das ja nicht, dass man nichts zu bemängeln hätte. Egal, ob ich mir den Feuermond kaufe, oder nicht, wenn ich einen Makel daran finde, muss ich entscheiden, ob das eine Kleinigkeit ist, oder etwas, was den Spaß an der Sache sehr trübt. Und wenn ein Label, in diesem Falle Europa, nun schon seit den letzten 3-4 Jahren andauernd eine Wand von teils alles niederschmeternder Kritik entgegenweht, stellen die ihre Ohren einfach auf Durchzug, weil der Erfolg ihnen (vermeintlich?) Recht gibt. Und, ob meine Feuermond-Kritik jetzt nur meine eigene Meinung ist, oder von 10000 anderen geteilt wird, sollte Europa dann nicht vielleicht trotzdem an ihrer Formel ein wenig herumdoktoren? Einfach, um auch diejenigen glücklich zu machen, die was zu meckern haben? Immerhin war gerade zu Zeiten von DIE DR3I doch so einiges los; dagegen ist meine Kritik am Feuermond aber mal gar nichts. Doch auch danach, bei 120-124 sagten viele in etwa: "Ist ok, aber hätte besser sein können" - und da frage ich mich ehrlich, warum Europa da nichts macht? Klar, RBCOM spiegelt nur einen kleinen Teil alle Käufer/innen wieder, aber dennoch repräsentieren sowohl alle positiven als auch alle negativen Meinungen sicherlich den Großteil wieder (so ähnlich, wie das bei der Quotenmessung im TV ja auch ist - ein paar Hundert Apparate sind verkabelt, und es wird für alle Millionen Einwohner umgerechnet). Wieso also ändert sich einfach nichts? Wenn Europa und die zufriedenen Fans kaum ein Problem haben, aber die "immer nur meckernden Leute" es nicht sind, und das sind bestimmt nicht nur 30-50 Leute, wie dieses Forum oberflächlich wiederspiegelt, wieso versucht man nicht, die auch noch zufrieden zu stellen? Die zahlen genauso Geld, wie alle anderen, und meckern bestimmt nicht aus Langweile oder Selbsthass über die Produkte, sondern, weil sie ihnen nicht gefallen.

526) Spurini © schrieb am 08.10.2008 um 23:04:10 zur Folge Feuermond: Phony: Hättest du vielleicht vorher mal reingehört und die CD nicht genommen, dann wär hier jetzt auch mal Platz für friedliche Leute, die auch mal ein positives Kommentarchen abgeben können.

527) rob © schrieb am 08.10.2008 um 23:53:43 zur Folge Feuermond: darum ging es doch gar nicht, spurini.
ein forum voller friedlicher posts ist auch sinnlos. gute nacht

528) Spurini © schrieb am 09.10.2008 um 06:59:27 zur Folge Feuermond: Langsam stört es doch, wenn ellenlange diskussionen zwische phony und jje hier stehen.

529) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 09.10.2008 um 09:03:42 zur Folge Feuermond: Hö? Ich hab mich doch jetzt über einen Tag herausgehalten, Spuri

530) Phony McRingRing © schrieb am 09.10.2008 um 09:11:26 zur Folge Feuermond: @Spurini: Wenn JJE und ich denken, zu dieser Folge etwas zu sagen haben, dann tun wir das, dazu ist dieses Forum da. Und die anderen schreiben bestimmt nicht nichts, weil wir schreiben.

Und WO bitte bin ich nicht friedlich? Und wieso bitte soll ich meine Meinung nicht schreiben, oder damit warten? Das ist doch gequirlter Unsinn!?

531) Spurini © schrieb am 09.10.2008 um 09:25:26 zur Folge Feuermond: Wenn ihr meint...

532) André Marx © schrieb am 09.10.2008 um 11:38:46 zur Folge Feuermond: Kinderlein, zankt euch nicht ...

533) Spurini © schrieb am 09.10.2008 um 11:41:11 zur Folge Feuermond: Na schön... @André: Warst du auch auf der Record Release Party?

534) Rainer Zufall © schrieb am 09.10.2008 um 13:38:03 zur Folge Feuermond: also ich habe jetzt die ersten zwei cds gehoert und ich bin wirklich begeistert. das gross der sprecher ist toll und die neuen musikalischen einfluesse sagen mir zwar nicht alle zu, zeugen aber von neuinnvationen, die der serie gut tun werden, und absolut noetig waren. ich habe bewusst das buch noch nicht gelesen und kann daher sehr neutral an die sache gehen. super hoerspiel!!!

535) TheOwnMoment © schrieb am 09.10.2008 um 23:44:47 zur Folge Feuermond: @ Spurini: Also wenn er sich nicht super gut verkleidet hat, dann hab ich André nicht gesehen, leider

536) Spurini © schrieb am 10.10.2008 um 04:32:09 zur Folge Feuermond: Schade. Er hat hier wenigstens mal ein Lebenszeichen von sich gegeben...

537) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 09:13:08 zur Folge Feuermond: Hätte mich auch gewundert....ich glaub nicht, dass Europa so gut auf Andre zu sprechen ist. (Macht Kosmos eigentlich so etwas wie Lesungen? Ich würde ja lieber mal einige der Autoren treffen anstatt der Sprecher).

538) Spurini © schrieb am 10.10.2008 um 09:48:36 zur Folge Feuermond: Andrés Herz schlägt halt für die drei ???, und dass er da auch mal emotional wird, merkt man aus seinem Interview 2006. Auch wenn er sich nicht positiv über EUR äußert, scheint es ja zu stimmen, was er gesagt hat. Weil er auch seine Theorien zu "Die drei aus Rocky Beach" und "Die drei !!!" verraten hat, dürfte Kosmos auch nicht gut auf ihn zu sprechen sein. Allerdings kann ich gut verstehen, wenn ein langjähriger Drei ???-Autor sich mal in einem Interview gehen lässt, wenn er in so einen Mistrechtsstreit verwickelt wird und sich beide Parteien nicht ganz korrekt benehmen.

539) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 10:18:38 zur Folge Feuermond: Ich weiss nicht. Ich finde nicht, dass André sich sonderlich hat gehen lassen. Er hat im Grunde nur mal Tacheles geredet, und ist dabei weder ausfallen noch sonderlich laut geworden. Er hat's halt nur auf den Punkt gebracht. Das ist nich nachvollziehbar für mich, ich finde es sogar richtig. Es ist ein Geschäft, aber dieser ganze Kram hat nur noch mal gezeigt, dass beide Parteien nur ans Marketing und nicht an die Marke denken (im übertragenen Sinn). Dieses ständigen Phrasen nach dem Motto "Die Fans sind toll", wurde während dieser Sache für uns Fans mehr als nur transparent. Und solche Äusserungen der Macher sind mir 1000x lieber als pseudodiplomatisches von KOSMOS und EUROPA!

540) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 10:40:29 zur Folge Feuermond: Korrektur: Das ist _nicht nur_ nachvollziehbar für mich, ...

541) Spurini © schrieb am 10.10.2008 um 10:43:05 zur Folge Feuermond: Sehe ich auch so, Phony. Übrigens: Hörproben zu Feuermond und den drei Bonustracks gibt es im iTunes Store.

542) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 15:42:39 zur Folge Feuermond: Ich bin mit der ersten Seite durch....und ich bin BEGEISTERT! Am allerbesten gefällt mir die Abschlusszene am Strand...diese Wellen, die im Hintergrund auf dem Strand rollen ist Musik in meinen Ohren....und dann Justus, der in allerschönster Mr. Claudius Imitation sagt: Hugenay kann!
Der erste Teil ist schon einmal ein richtiger Hörgenuss! (nur bei der Szene am Pier hätte ich gerne etwas mehr "menschengeräusche" gehabt) Und es war eine gute Entscheidung, die Szene mit Rubbish George rauszunehmen und nur als Outtake auf die CD zu packen. Ich finde die Szene zwar lustig, aber wenn Peter erst mir ihm gesprochen und dann die ganzen Informationen kurz darauf noch einmal gegenüber Bob und Justus wiederholt hätte, hätte das die ganze Sache nur gelängt. Es ist aber schön, sich die Szene isoliert anzuhören.

543) Bullitt schrieb am 10.10.2008 um 16:03:48 zur Folge Feuermond: Ich bin wenigver beigeistern von CD 1 und Rubbish George ist dafür ein gutes Beispiel. Doppelt hättem seine Infos natürlich nicht unterbringen müssen aber es ist doch immer besser Szenen darzustellen, anstatt sie einfach in Form von Dialogen unter den Dreien nach zu erzählen. Und das passiert im ersten Teil leider zu oft.Der zweite wird aber besser.

544) Bullitt schrieb am 10.10.2008 um 16:08:51 zur Folge Feuermond: Sorry für die Rechtschreibfehler. Hatte vergessen, dass man hier nicht editieren kann.

545) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 10.10.2008 um 17:02:01 zur Folge Feuermond: Hab nun auch die erste CD durch und muss Swan in Eintrag 542 einmal wieder uneingeschränkt zustimmen! Ein grosser Auftakt , ein toller erster Teil, 1 für diese erste CD. Die Szene mit RG ist so überflüssig wie sie kaum sein sein kann und passt so wie ist vielleicht ins Buch - aber nicht ins HSP. Ich habe mir die Tracks ohnehin in richtiger Reihenfolge gleich in einer Playlist auf die Festplatte gezogen und da merkt man dies ziemlich deutlich, da Peter ohnehin genau das im folgenden Track weitergibt, was ihm RG erzählt hat. An der Pier gibt es übrigens schon Geräusche wenn man die Lautstärke etwas erhöht sind diese auch wahrzunehmen, jedoch insgesamt etwas zu leise und zu wenig. Dies ist jedoch der einzige, eher nebensächlichen Kritikpunkt einer tollen ersten CD. Titelmelodie, Zwischenmusiken , Sprecher - hier passt einfach alles.

546) Bullitt schrieb am 10.10.2008 um 17:24:40 zur Folge Feuermond: Klar, wenn die Szene anschließen nacherzählt wird ist es sinnlos. Aber warum nicht gleich die "on location"-Variante nehmen und auf die Nacherzählung verzichten? Das gleiche gilt für die Recherchen über Jaccard und Anamorphosen-Erklärung. Auch hier hätte ein kurzer Schwenk ins Museum mit Mrs Wallace für nötige Auflockerung gesorgt und das Palaver in der Zentrale etwas verkürzt. Bin mit dem zweiten Teil duch und finde den wesentlich besser umgesetzt. Endlich tauchen die Nebenfiguren auf!

547) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 17:30:49 zur Folge Feuermond: @546 Ganz einfach: Weil nach der Szene Peter die Info hat, Bob und Justus aber nicht. Also muss im Hörspiel irgendwie deutlich gemacht werden, dass sie die Info haben. Um das zu bewerkstelligen, ohne dass man alles wiederholt, muss man entweder eine Szene damit enden lassen, dass Peter zur erklärung ansetzt oder eine Szene damit beginnen, dass Peter seine Erzählung beendet...beides passt nicht besonders gut zu der Szene am Pier. Zudem ist die Szene mit Rubbish George zwar lustig, aber sehr lang um die bloße Information "Achtet auf Nachtschatten" zu transportieren. Nene....es gibt immer noch einige Szenen, bei denen man den Erzähler weglassen könnte, aber an der Stelle hat Minninger definitiv alles richtig gemacht.

548) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 17:35:38 zur Folge Feuermond: Ja, das finde ich auch, swan. Das mit Rubbish und so, ist zwar eine witzige Szene (wie Rubbish auf stur schaltet, und soweiter), aber Minninger hat das, wie eigentlich auf fast der gesamten ersten Disc, gut gelöst.

Wirklich irritierend finde ich nur Justus in den ersten paar Minuten; er wirkt mir zu aufgesetzt mysteriös und grüblerisch, mit der leicht rauh-kratzigen Stimme, und soweiter. Hmm, ah, doch, und diese Drumsoli im Hintergrund, wenn die drei ??? sich unterhalten/beschatten, das wirkt auch mich etwas unbeholfen; so, als suche man nach einer Formel, die Serie zu restaurieren. Kann aber auch sein, dass ich mich DA nur dran gewöhnen muss. Ansonsten finde ich Disc #1 am besten umgesetzt, weil die Buchnähe dort noch weitestgehend gegeben ist (am Minninger-Standard gemessen).

549) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 17:36:26 zur Folge Feuermond: Und nun über Teil 2: Da ist mein Favourit das Gespräch zwischen Justus und Hugenay...das ganze Drumherum mit dem gereizten Cotta ist einfach göttlich...und Oliver Rohrbeck ist in hochform. "Bedauerlich", indeed. [b] Nick Heitfeld hätten sie sich aber echt sparen können...ich wäre auch gut ohne den Gag und dafür mit einem besseren Sprecher ausgekommen. Die "Wohnwagen Szenen" kommen im Buch übrigens um einiges besser...aber das liegt daran, dass diese sehr optische Szenerie aud das Hörspiel nicht so ohne weiteres übertragbar ist.

550) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 10.10.2008 um 17:41:57 zur Folge Feuermond: @Phony, gehts schon wieder mit der Buchnähe los? Du musst dich auch mal fragen wie so manche Szenen die HSP BEWUSST fehlen umzusetzen sind. Zb. das Gleitschirmfliegen und landen auf einem Dach! "Hilfe ich lande auf dem Dach" Oder Peters Unfall im ersten Teil ect. wie Justus und Bob im Verkehr stecken bleiben usw usw. Bin gerade bei Teil 2 , genial war schon mal Cottas Wutausbruch

551) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 17:42:49 zur Folge Feuermond: @swan: Ich finde beim Hugenaygespräch im Gefängnis, geht es so langsam los, dass mir die gewissen Buchcharakteristika fehlen. Z.B. der gesamte Strang, dass Justus etwas gereizt reagiert, weil Hugenay ihm das mit Brittany auf's Brot schmiert, und so, das wird im Hörspiel völlig umgangen; finde ich sehr schade, hätte ich aber verschmerzen können, wenn mir der Rest (im Vergleich zum Buch) besser gefallen würde.

Zu Heitfeld: Ja, der hat das ganz gut gemacht, war aber wirklich üebrflüssig. Wenn Minninger schon kürzt, hätte er die Wallace auch schnell ihr Handy zücken lassen können, oder so.

Das mit dem Cotta finde ich auch schade; er war zwar gereizt, und das alles, aber dass er die drei ??? so anraunzt, und soweiter (er will nicht sein ganzes Leben lang Inspector bleiben, blabla), das hätte man ruhig einbauen können, finde ich.

552) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 17:45:40 zur Folge Feuermond: @JJE: Deine Meinung in allen Ehren. Aber ich bilde mir ein, durchaus abstrahieren zu können, ob eine Szene Sinn macht, oder nicht, oder wie man sie sinnvoll beschneiden kann. Dennoch verweise ich gern nochmal auf DS und NVT, die haben es beide hinbekommen, was beweist, dass es MÖGLICH ist. Und im übrigen geht mir deine Buch-ist-nicht-sooo-wichtig-Devotheit echt ein wenig auf den Keks. Ich habe doch wirklich ganz sachlich beschrieben, wie ich das sehe, und in welchen Punkten ich swan zustimmen, oder wo nicht. Wenn Du das mit dem Buch verschmerzen kannst, ist das ok für mich, aber laber mir doch nicht immer wieder rein, dass das für mich auch ok sein muss!

553) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 10.10.2008 um 17:51:54 zur Folge Feuermond: @ Phony, und mit geht so ziemlich alles was immer wieder von der NVT auf den Keks. Das sind nicht die drei ???. das ist ein Hobby Projekt, wo niemand auf Länge, Zeit und Geld zu achten hat - das geschieht aus Lust und Laune - und interessiert mich nicht im geringsten.

554) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 10.10.2008 um 17:55:53 zur Folge Feuermond: Nachtrag: Zur Buch "Devotheit" sei übrigens zum wiederholten mal gesagt, dass dies nur ein Punkt ist unter vielen die man bei einer HSP Bewertung zu berücksichtigen hat. Das ist vermutlich auch der einzige Pluspunkt der Neuvertonung - die Nähe am Buch und sonst nichts.

555) P.S © schrieb am 10.10.2008 um 17:57:26 zur Folge Feuermond: Selbstverständlich achten wir auf die Länge. Die Folge muss ja auch auf eine CD passen.

556) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 17:58:00 zur Folge Feuermond: Ja, und das ist DEINE Meinung, und damit kann ich leben, ich jedoch schreibe nur, dass es MÖGLICH ist. Und wenn sie 65 Minuten füllen, ist es egal,wie sie sie füllen. Es kostet praktisch dasselbe Geld. Nichtsdestotrotz erkläre ich Dir nicht immer wieder, wie unwichtig eigentlich das Buch wäre, ich vergleich es in meiner Äusserung zum Hörspiel, um besser verdeutlichen zu können, was mich stört. Für MICH ist das Buch nun mal mehr als nur ein Art Wegweiser, für mich ist es die Story selbst. Wenn das für Dich anders ist, meinetwegen, aber hör bitte auf, mich zu bekehren. Ich finde das Buch echt dufte, und mir fehlen viele dieser Eigenheiten in diesem ansonsten eigentlich ganz guten Hörspiel - was geht's Dich an? Entweder du erklärst mir, was Du denkst und meinst, oder Du lässt es, wenn ich Kritik äussere, aber dass Du hier die Blockwarthaltung mit vermeintlicher Diplomatie raushängen lässt, ohne dich wirklich verständlich zu machen, ist nicht das, was ich mir unter eine Diskussion über einen Sachverhalt vorstelle. In diesem Sinne: Wir beide mögen das Hörspiel, aber für mich hätte es besser sein können - und jetzt erkäre mir und alle anderen, was Dir am Hörspiel gefällt, oder missfällt, oder lasse es. Aber höre bitte endlich auch, mich belehren zu wollen - das hier ein Meinungsaustausch, keine Lehrstunde im Eigene-Meinung-Aufzwingen. In medias res...

557) Maki © schrieb am 10.10.2008 um 17:58:50 zur Folge Feuermond: frage: am ende von cd 1 habe ich bei kapitel 11 eine lange pause und ein 12. kapitel mit dem dialog von peter und rg. wieso steht das dort hinten?

558) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 18:00:27 zur Folge Feuermond: @Maki: weil es nicht regulär in das Hörspiel gehört. Es ist nur ein Bonustrack, für jenigen, die das Gespräch nachhören möchten.

559) Maki © schrieb am 10.10.2008 um 18:02:33 zur Folge Feuermond: und warum wurde es dann überhaupt rausgeschnitten, wenn man es doch nachfügt?

560) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 18:05:36 zur Folge Feuermond: Das weiss ich nicht wirklich, aber ich vermute, weil Peter es in der Zentrale für Justus und Bob erzählt. Für die Hörer/innen wäre das dann doppelgemoppelt geewsen, und hätte das Hörspiel in die Länge gezogen.

561) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 18:06:46 zur Folge Feuermond: Kommen wir mal zum dritten Teil: Mir gefällt er...nun, in der szene mit der Parade hätte man ruhig einige Feuerwerkskörper mehr knallen lassen können. Was die Änderungen betrifft: Von den Kürzungen auf der Handlungsstränge (und die sind ganz gut so...sonst hätte man ja ständig hin und herspringen müssen, keine gute Lösung) gibt es zwei Szenen, bei denen eine Grundsätzliche Veränderung vergenommen worden ist. Einmal das Gespräch mit Hugenay...darüber kann man geteilter Meinung sein. Ich finde, die Entscheidung Hugenays "Geständniss" zugunsten des Handlungstempo zu verkürzen, und viele Informationen an das Ende zu verlegen durchaus legitim. Zumal es so bis zum Ende spannend bleibt.
Zum zweiten ist die Szene mit der Verfolgungsjagd durch das Gespräch am Pier ersetzt worden. Dazu kann ich nur sagen: Gut gemacht! Das ist genau die Art von Kreativität, die ich bei Minninger so oft vermisst habe!
@Phony: Bei einem guten Hörspiel geht es nicht nur darum, alles, was im Buch passiert irgendwie auf das Band zu quetschen, sondern eine gute Dramarturgie aufzubauen. Ich habe lieber eine Szene weniger im Hörspiel, wenn dafür das Gesamtergebniss stimmt. Und das ist hier der Fall! Wenn Minninger beispielsweise bereits beim "Schwarzen Skorpion" so geabeitet hätte, dann wäre das Hörspiel um längen besser geworden.

562) swanpride © schrieb am 10.10.2008 um 18:10:37 zur Folge Feuermond: Oh, fast vergessen: Auch wenn ich mit der Kürzung des Gesprächs eigentlich einverstandne bin, die Sache mit Nachtschatten war nicht besonders gut gelöst. Eigentlich hätten die "Hackgeräusche" immer lauter werden müssen um die immer näher kommende Bedrohung mehr zu unterstreichen. Da ist einiges verschenkt worde...schade.

563) Bullitt schrieb am 10.10.2008 um 18:13:04 zur Folge Feuermond: @547 Nagut, man hätte den Übergang ändern müssen aber das wäre ja auch kein großes Problem gewesen. Mir geht es auch gar nicht so sehr explizit um diese eine Szene. Es wurden einfach sehr viele Nebenfiguren(Rubbish George, Bob´s Mum, Mrs Wallace, Titus, Mathilda,) in diesem Teil ignoriert und auch viele der Locations tauchen nur indirekt oder gar nicht auf (Hernandez Museum, Friedhof, Rustic Canyon). Das führt dazu, dass sich die drei vieles gegenseitig nur innerhalb der Zentrale erzählen, anstatt es selber zu erleben. Es werden zwar alle Infos trasportiert aber die die Atmosphäre leidet unter dieser nüchternen darstellung erheblich. Das fällt besonders im Vergleich mit Teil 2 auf, wo endlich andere Figuren auftauchen und Leben in die Geschichte kommt.

564) Maki © schrieb am 10.10.2008 um 18:13:16 zur Folge Feuermond: naja, ich bin auf jeden fall zufrieden, dass sie das nachgereicht haben. =) der erste teil ist trotzdem super.=) @JJE: wieso lehnst du die hörspiele der nv denn ab? diese sind wirklich großartig. ich habe einmal die zeit von "rätsel der meister" der nv zusammengezählt und komme auf ungefähr 78 minuten. das finde ich nun nicht zu lang für das gesamte buch.

565) Phony McRingRing © schrieb am 10.10.2008 um 18:14:43 zur Folge Feuermond: @swan: ich habe niemals verlangt, dass das Buch 1:1 als Hörspiel vertont werden sollte - ich habe das auch bereits mehrfach erklärt. Und dramaturgisch wäre sicherlich auch einiges im Lot gewesen, wenn Minniger nicht auf Disc 3 alles so sehr verdreht hätte. Immerhin ist es sein Job, das hinzubekommen. Ich finde, er hat sich das ein wenig zu einfach gemacht. Sicherlich ist das Hörspiel alles in allem ganz gut geworden, ich finde es aber nicht optimal gelöst. Ich mag diese Mind Games bei Hugenay und Justus, weil diese seit Marx das Thema immer wieder aufgriff für mich ein Trademark zwischen J&H geworden sind, und gerade im Feuermond, wo dies (dramaturgisch) quasi in einer Art Höhepunkt gipfelt, hat Minninger es meiner Meinung nach etwas zu glatt poliert. Denn am Ende einigen sich ja alle darauf, dass Hugenay eine Art ehrenhafter Meisterdieb sei, etc. Diesen Wettkampf-Spirit, den hätte man ruhig mehr versprühen können. Auch finde ich die Insel-Disc, also Disc #3, etwas zu rasch erzählt. Ich finde, da wäre einfach mehr drin gewesen.

566) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 10.10.2008 um 18:46:21 zur Folge Feuermond: Also Nick Heidfeld klingt auf CD2 wirklich etwas lächerlich, er hat zwar keine besonders markante Stimme, aber er hätte für einen LKW Fahrer doch mehr etwas mehr Agresivität in der Tonlage haben können - vor allem bei diesem Unfall. Ansonsten ist auch Teil 2 sehr flüssig und schön erzählt. Vor allen Dingen der Anfang mit Cotta gefällt mir. In der Mitte die Sache mit dem Wohnwagen hätte ich mir etwas ausführlicher gewünscht, hätte aber auch zu langatmig werden können. Insgesamt etwas schwächer als CD1 - vergebe Note 2 plus für CD 2

567) HZ schrieb am 10.10.2008 um 21:58:34 zur Folge Feuermond: Finde die Folge wirklich gut - hab mich sehr darauf gefreut - lange darauf gewartet und wurde nicht enttäuscht - Gut gemacht! Aber mal was technisches: Irgendwie ist das ganze Hörspiel schlecht abgemischt - besonders die krassen Sprünge zwischen Laut und Leise. Klingt nicht sauber ausgesteuert - oder was meint ihr? Ich habe jedenfalls bei einem Hörspiel noch nie so häufig den Lautstärkeregler bedienen müssen.

568) Haushinka © schrieb am 10.10.2008 um 22:05:27 zur Folge Feuermond: Habe mir gerade die letzte CD angehört. Ich muss sagen, dass sie mir alle drei sehr gut gefallen haben. Fand auch schon das Buch sehr gut. Die Kürzungen waren in Ordnung, viel besser hätte man es sicher nicht machen können. Auch von der Musik, besonders den Zwischenmusiken, bin ich sehr angetan.

569) Haushinka © schrieb am 10.10.2008 um 22:10:10 zur Folge Feuermond: @ HZ: Höre die Hörspiele meistens am PC und da ist mir hinsichtlich des Tones noch nie was aufgefallen. Wenn ich mir die CD's jedoch im Recorder anhöre habe ich das gleiche Problem. Manches ist so leise das man die Ohren daneben legen muss, anderes so laut das sie fast wegfliegen.

570) djducky schrieb am 10.10.2008 um 23:21:59 zur Folge Feuermond: So, nun habe ich auch alles durchgehört. Ich muss sagen, dass mir die Folge wirklich sehr gut gefallen hat. Sie war schön mysteriös, spannend und gut umgesetzt. Das bestätigt wieder meine Vorliebe pro Andre Marx. Allerdings sind tatsächlich einige unnötige Längen drin wie z.B. die Observierung auf dem Campingplatz. Manche Dinge waren mir dramaturgisch zu simple Kniffe... z.B. dass Peter losgeschickt wird, den Benzinkanister zu holen, damit er später den befreier sein könnte. Etwas vorhersehbar, aber immerhin wurde das noch sinnvoll genutzt. Ich möchte jetzt gar nicht mehr so sehr ins Detail gehen, weil ich im Großen und Ganzen echt zufrieden bin. Hier ist mir etwas ganz anderes aufgefallen, was gleichzeitig die größte Stärke aber auch die größte Schwäche ist: Andre Marx hat so ziemlich alles in die Waagschale geworfen, was man reinwerfen kann. Er hat Brittany hervor geholt, Cotta aggressiv werden lassen, die Zentrale bewegt (zerstört!)... und natürlich den so mysteriösen Hugenay, der uns seit dem schreienden Wecker begleitet, völlig entzaubert. Dazu die Explosion am Anfang, Titus hat eine seiner unglaublich seltenen Sprechrollen... Ich finde, dass das echt wahnsinnig dick aufgetragen ist. Es ist ja bei vielen Folgen das Salz in der Suppe, wenn hin und wieder mal am establishment gerüttelt wird, aber mir war das teilweise ein wenig zu viel. Man fragt sich: Was kann danach noch kommen? Gibt es noch eine Steigerung? Ohne wirklich all das in die Suppe zu rühren, hätte man eine normale einstündige Folge machen können, die auch so eine der besten überhaupt wäre. Denn der geschickt konstruierte Fall mit dem Bild und den Malern ist genau das, was die drei ??? für mich ausmachen.

571) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 00:01:16 zur Folge Feuermond: So nun zu Teil 3 und zur finalen Bewertung meinerseits. Auf CD 3 - Nacht der Schatten - wurde was die nähe zum Buch angeht schon arg herumgedoktort am Script- da muss ich Phony und PS auch einmal zustimmen. Mir hat das HSP jedoch so gut gefallen wie lange keines mehr - absolut Klasse mit einem hervoragenden Skript von A.Minniger diesmal. Da kommt keine NVT etc. heran. Feine Musik - vor allem die neue Titelmelodie -, nebst Geräuschen und einer Spannung die wirklich knistert wenn man diesem Werk lauscht. Die Dramarturgie ist vorhanden und umgesetzt bzw. baut sich so auf wie es sich für ein HSP gehört ohne sich "blind" auf das Buch zu beziehen. Hervoragende Arbeit von Herrn Minninger nebst Regie etc. der/die es diesmal geschafft hat/haben diese Vorlage sehr gut umzusetzen zu einem insgesamt sehr gutem Hörspiel. Eine ganz klare Note 1.

572) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 00:15:16 zur Folge Feuermond: So, da bin ich nun: Die CDs flatterten heute in meinen Briefkasten. Die Titelmelodie ist super, auch wegen ihren vielen Variationen als Zwischenmusiken. Sprecherleistungen: Super, besonders Inspector Cotta hat es mir angetan (auch wenn mir der Polizist, den er anbrüllt, etwas leid tut ) Ein neuer Pluspunkt: Wo sonst in der Zentrale nur ein "Krahkrahkrah" zu hören ist, gibt er dieses Mal seine Sprüche vom Super-Papageien ab - Genial. Ich habe die Bücher zu Feuermond gestern gelesen, und bin über die Kürzungen nicht sonderlich traurig, zugegeben, das Ratespiel von H&J hätte es in voller Länge geben sollen, aber ansonsten gibt es von mir eine Dicke Eins!!!

573) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 00:16:35 zur Folge Feuermond: Beim Krahkrahkrah meine ich natürlich Blacky, nicht Cotta

574) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 00:24:55 zur Folge Feuermond: @571 "herumgedoktert" ist für mcih nicht das richtige Wort...das klingt so negativ..."dem Medium entsprechend interpretiert" würde ich es nennen. Das hat richtig Klassiker-Charakter...*schwärm*

575) P.S © schrieb am 11.10.2008 um 00:51:03 zur Folge Feuermond: @Swan: Da gebe ich JJE diesmal recht - rumgedoktert ist der einzig passende Begriff. Negativ klingen? Das passt durchaus! "Dem Medium entsprechend interpretiert?" Nöööööööööööö.

JJE? Wenn du meinst, dass keine NVT an die Folge rankommt - hör sie doch erstmal an. Achte nicht auf die Stimmen, sondern nur auf das Script.

576) David Hume schrieb am 11.10.2008 um 01:48:26 zur Folge Feuermond: "LEUTE, ES GEHT DOCH!" hatte ich in diesem Forum im November 2003 über “Das Auge des Drachen” geschrieben. Derselbe Ausruf lag mir beim Hören der ersten Kassettenseite von "Feuermond" auf den Lippen. Der Auftakt ist grandios, die Geschichte wird sorgfältig, mit Übersicht und einer für DDF-Verhältnisse beispiellosen Spannung erzählt. Die Zwischenmusiken sind gedrungene, dunkle Meisterwerke - ein Knüller sondergleichen. Man hat, bloß durch die Musik, beim Hören ein ganz neues "DDF-Gefühl" und kommt sich vor wie in einem Film noir. Gerade beim Stück mit der Besen-Snare würde es passen, wenn Bogart als Sam Spade um die Ecke böge, um sich die scharfe Femme fatale Brittany zu schnappen. Die Titelmusik ist passabel, passt mit ihrer Kindlichkeit aber nicht zu dem düsteren und "erwachsenen" musikalischen Gewand dieser Folge. Hintergrundgeräusche gibt es so viele, wie das Ohr begehrt: Ständig rauschen Wellen, sprechen Menschen, zirpen Grillen. So muss es sein. Vorbei die Zeiten, in denen DDF-Folgen klangen, als spielten sie in einer schalldichten Kabine oder im Weltraum. Das Cover - grandios; m.E. das beste überhaupt. Punkt. Die Sprecherleistungen - ein inneres Blumenpflücken. Olli und Andreas interpretieren ihre Rollen wie schon im "Geister-Canyon" angenehm zurückhaltend. Vielleicht waren die drei Jungs nie in besserer Form zu hören, seitdem sie erwachsen sind. Leider scheint mir die Geschichte nach der Verhaftung Hugenays zu zerfallen: Es wird hier ein bisschen herumermittelt, da ein bisschen herumermittelt, aber der große Sinn- und Spannungsbogen, der eine Geschichte zusammenhält, ist zerbrochen. Überhaupt, die Geschichte: Maler, Bilder und in den Bildern versteckte Rätsel - wie oft gab’s das schon? Die reisende Zentrale ist ein prima Einfall - allerdings wird man mit Einfällen so überhäuft, dass man Marx-Minninger zustöhnen möchte: “Alter, lass gut sein, du musst nicht drei Millionen Ideen in eine Folge stopfen.” Außerdem: Warum sollte einem weltweit gesuchten Verbrecher so viel daran liegen, dass seine wahre Identität nicht bekannt wird? Zumal wenn an dieser Identität nichts brisant ist, jedenfalls nicht im negativen Sinn? All das finde ich wenig überzeugend. Und dass sich auch der Maler, Hugenays Vater, eine Doppelidentität zulegt hatte - warum nur? Just und Hugenay (sinngemäß): “Vielseitigkeit wird vom Kunstbetrieb nicht honoriert” - da lachen ja die Hühner. Picasso, der Vielseitigste, der Größte von allen, rotiert mit seinen zig Schaffensperioden im Grabe. Der Showdown in der Knox-Villa reißt dann einiges wieder heraus: Just und Hugenay im Gespräch, und von nebenan arbeitet sich der Bösewicht im "Shining"-Stil mit der Axt durch die Holzwände - das gab es bei den braven "Drei ???" bisher auch noch nicht. Leider folgt darauf wieder jede Menge Antihandlung in Dialogform. Tja - alles in allem eine Folge, bei der mich vor allem die Sprecher, die Musik und die Grundstimmung überzeugen. Das düstere Gewand, das dieser Folge angezogen wurde, ist neu und aufregend und steht den "Drei ???" wunderbar - ich hoffe, dass es in diesem Stil weitergeht.

577) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 03:06:10 zur Folge Feuermond: @ 576, also ich ich würde das nicht als das Lachen von Hühnern bezeichen. Grosse Maler erkennt man in der Kunstszene nun mal an ihrer "Handschrift" im jeweiligen Bild.Irgendwo musste der Autor da ja ein Geheimnis "schaffen". Was den weltweit gesuchten "Verbrecher" angeht so wird das im Buch vielleicht etwas deutlicher. Ich jedenfalls kann durchaus nachvollziehen warum der Name des Meisterdiebs in diesem Fall nicht mit dem "Grossmeister" der Leinwand in verbindung gebracht werden sollte - jedenfalls aus der Sicht des Meisterdiebs. Ich wollte allerdings hier noch ein Lob an die Sprecher anbringen. Vor allem Oliver - Justus - hat mir sehr gefallen. Endlich wieder der alte Justus Jonas so wie ich ihn mir aus den Bildern der Original us Serie vorstelle. Feurmond ist ein Klassiker!. Und nochmals danke an Europa für diese neue Titelmelodie.

578) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 06:49:27 zur Folge Feuermond: JJE, du sprichst mir aus der Seele!

579) Mary di Domenico © schrieb am 11.10.2008 um 10:16:42 zur Folge Feuermond: JJE schrieb: Grosse Maler erkennt man in der Kunstszene nun mal an ihrer "Handschrift" im jeweiligen Bild.
*hust* Gerhard Richter, teuerster lebender Maler *hust*

580) Dr. Ossner schrieb am 11.10.2008 um 10:18:55 zur Folge Feuermond: Diese Folge ist das, worauf alle Drei-Fragezeichen-Fans gewartet haben! Endlich wieder eine ernst zu nehmende Folge, in der sich die Charaktere nicht stundenlang in klischeebesetzte (Just als oberschlau oder Peter als Feigling) Gespräche verstricken. Außerdem wird Hugenay endlich festgesetzt! - Das wurde auch Zeit!! Auch die Weiterentwicklung der Figuren Cotta und Hugenay war schon lange überfällig! Ein voller Erfolg! - Weiter so!!!

581) dan schrieb am 11.10.2008 um 10:39:06 zur Folge Feuermond: Insgesamt bin ich mit dieser Folge wirklich zufrieden. Was mir jedoch fehlt ist eine längere Umsetzung der Wohnwagen-Erdrutsch-Action-Szene und eine bessere Titelmelodie, denn mir gefällt die Neue überhaupt nicht... Ansonsten finde ich die 200-Jahr-Feier etwas schlecht umgesetzt. Die "Rocky-Beach-Symphonie" hätte man pompöser gestalten sollen (lauter, mehr Bass, Surround, etc.).

582) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 10:46:36 zur Folge Feuermond: Wo wird im Hörspiel bitte gesagt, dass das mit dem Maler im Allgemeinen so ist? Da heißt es nur, dass Fortunard so erfolgreich war, weil seine Werke so unverwechselbar waren (übrigens, gilt das auch für Picasso...ja, er hatte verschiedene Schaffensperioden, aber jede einzelne davon war einmalig. Einen Picasso erkennt man auf den ersten Blick an seinem unverwechselbaren Stil). Das erinnert mich jetzt gerade an dem Maler aus "Die Rätselhaften Bilder" der toll malen konnte aber keinen eigenen Stil besaß.
Hugenays Gefühle gegenüber seinem Vater werden im Buch um einiges ausführlicher erklärt. Aber das hätte das Hörspiel nur unnötig gelängt.
Die "zu viel" Kritik versteh ich nun gar nicht...Leute, das ist ein Dreierband! Irgendwomit muss der doch gefüllt werden.

583) Laflamme © schrieb am 11.10.2008 um 11:15:47 zur Folge Feuermond: Fortunard? Du meinst anzunehmenderweise Jaccard. Fortunard war das gefälschte Bild bei den rätselhaften Bildern.

584) uD Bandit schrieb am 11.10.2008 um 11:16:24 zur Folge Feuermond: Ich frage mich, ob Jemand eventuell das gleiche Problem hat, oder ich einfach eine defekte 1 CD habe. Ich habe eine sehr hochwertige Anlage, und mir vielen fast die Ohren ab beim hören der ersten CD! Diese ist derartig heftig übersteuert, gerade Peter "krächzt" ja richtig laut. Fast schön unhörbar bei hören Pegel. Absolut "übersteuert", an sehr vielen stellen der 1 CD. Also ab ins Schlafzimmer an die "normalo" Stereoanlage- genau das gleiche! Ist Jemanden von Euch eventuell das gleiche aufgefallen? Odere hab ich einfach irgendwie eine defekte Pressung? Wie geschrieben, diese "Übersteurung" der Stimmen taucht auf allen 3 CD's auf, aber extrem auffallend und sehr störend nur bei der 1 CD. Sollte das so sein,ist das eine echt miese arbeit der Ton-ab-mischung. Ansonsten gibts nichts zu meckern, eigentlich fast nur Lob aus meiner Sicht für ein endlich mal wieder gelungenes Hörspiel! Außer der neuen Titelmelodie...

585) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 11:17:55 zur Folge Feuermond: @583 Same difference....wenn die auch alle auf "ard" enden....

586) David Hume schrieb am 11.10.2008 um 11:21:31 zur Folge Feuermond: @Jim: Ich finde es völlig unverständlich, warum ein berühmter Maler einen Zweitnamen annehmen sollte, nur um unter diesem Namen bestimmte - "experimentellere" oder was auch immer - Bilder zu malen. Zumal Jaccard, wie aus seinen Briefen hervorgeht, auf die (angeblichen) Konventionen des Kunstbetriebs ohnehin wenig zu geben scheint. M.W. hat kein Maler für ein Stilexperiment oder einen Stilwechsel je eine Zweitidentität angenommen. Wozu auch?

587) TheOwnMoment © schrieb am 11.10.2008 um 11:27:38 zur Folge Feuermond: @ uD Bandit: Das ist leider bei allen so, sogar bei der Record Release Party saß immer ein Techniker neben der Anlage, der auch dringend gebraucht wurde. Oli meinte dann nur, dass das nur jetzt so ist, weil der Saal so schwierig zu beschallen ist, aber dann am Sonntag bei mir zu Hause wars das Gleiche Meine Meinung kann ich recht kurz fassen, wurde ja schon ALLES gesagt, Bewertung 1

588) TheOwnMoment © schrieb am 11.10.2008 um 11:28:25 zur Folge Feuermond: mist das sollte heißen: 1plus plus aber die pluszeichen wurden zensiert !!

589) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 11:35:01 zur Folge Feuermond: Jaccard hätte seine Anamorphosen und Skulpturen natürlich auchl privat bei sich zu Hause aufhängen lassen. Aber 1. Wollte er vermutlich sehen, was die Kunstwelt zu den Werken sagt, 2. Wollte sein Freund Hernandez vielleicht auch mal im Rampenlicht stehen und berühmt werden. Und 3. sollte das ganze evtl. anfangs ein Scherz der beiden sein, den sie den Leuten spielen wollten.

590) uD Bandit schrieb am 11.10.2008 um 11:35:42 zur Folge Feuermond: TheOwnMoment © : Danke für deine Antwort! Hmm,ist ja mal wirklich Schade, stört ein bißchen den akkustischen Hörgenuss der ersten Folge. Nadann muss ich sie eben ein bißchen leiser hören!

591) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 11:44:01 zur Folge Feuermond: Meine Güte, Künstler müssen auch essen. Vielleicht hat in seiner frühen Schaffensphase sein Agent ihm gesagt "Das Bild bekomme ich nicht verkauft, dass sieht nicht nach einem Jacard ausm du zerstörst dir dadurch deinen NAmen". Das verdrehte ist doch: Hernandez WAR weniger erfolgreich aufgrund seiner Experimente. Wenn Jaccard sich also zu früh offenbart hätte, dann hätte das vielleicht den Wert seiner Bilder geschmälert...nach seinem Tod sah das natürlich anders aus.

592) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 11:47:14 zur Folge Feuermond: EUR nimmt ja aus nostalgischen Gründen (Heikedine findet es besser wegen dem realistischen Ton) noch mit Magnetbändern auf, nicht digital. Und die Magnettechnik war der Geräuschkulisse wohl nicht gewachsen. Oder - ein ähnliches Problem gab es schonmal in den 90ern , irgendwas mit Dolby Sound oder so.

593) uD Bandit schrieb am 11.10.2008 um 11:52:39 zur Folge Feuermond: Na das wusste ich auch noch nicht! Danke. Erklärt aber natürlich so einiges. Ich habe mich immer gefragt, warum nicht so eine wirklich guter Sound wie zb. bei John Sinclair Hörspielen ereicht wird. Jetzt ist es mir klar! Top Feedback!!!

594) cybaBABE © schrieb am 11.10.2008 um 11:55:38 zur Folge Feuermond: uD Bandit:habe das gleiche akustische problem mit meinen cd's,...sind tontechnisch wirklich nicht ganz reif,...teilweise leider echt schlecht ausgesteuert.sei's drum, ich glaube nicht daß du der einzige mit dieser "fehl-pressung" bist. schade. ansonsten gefällt mir die folge ziemlich gut, das buch fand ich auch schon spitze. würde mir in einigen szenen ein paar mehr hintergrundgeräusche wünschen, um den charakter der örtlichkeit besser raus zu stellen. kann insgesamt mit der umsetzung des hörspiels sehr gut leben und verteile eine 1- schönen tag noch an alle! gruß, katja

595) Hinhoerer schrieb am 11.10.2008 um 12:27:52 zur Folge Feuermond: Wie bitte? Die total übersteuerten CD's nehmt ihr einfach so in Kauf? Ich würde mich in Grund und Boden schämen, wär ich verantwortlicher Tontechniker und wüsste, dass da jetzt über die ganze Republik solch ein Schrott "aus meinen Reglern" verteilt wurde. Wie kann man eine solche Aufnahme veröffentlichen? Gibt es keine abschließenede Qualitätskontrolle? Die Erklärung mit der Aufnahme auf Bändern aus Nostalgiegründen berfriedigt in keinster Weise und ist mit Sicherheit nicht der Grund für das Geschepper, Getöse und Vibrieren. Kann sich hier bitte jemand äußern, der eine ordentliche Abmischung in Händne hält und mir somit zeigt, dass meine Version eine "Fehlpressung" ist?! Obwohl das ja eigentlich unmöglich sein dürfte. Ich kann mich echt nur wundern... Und das bei einer Jubiläumsausgabe...

596) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 12:30:03 zur Folge Feuermond: Abregen, Hinhoerer... Den Preis finde ich völlig in Ordnung. Ich denke, EUR sollte auf Digitalsound umsteigen, wenn es so weitergeht...

597) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 12:31:46 zur Folge Feuermond: @595 Ich hab die Folge über den Computer gehört, und da klang sie völlig in Ordnung...das Problem scheint nur bei den richtig teuren Anlagen aufzutreten. Morgen werde ich sie mir nochmal in Top Tonqualität anhören, aber bis dahin kann ich wohl kaum über etwas meckern, was ich noch gar nicht wahrgenommen habe, oder?

598) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 13:10:41 zur Folge Feuermond: Ich hab mich grade geirrt ( bin in Tontechnik nicht so bewandert) Ein Freund hat mir gesagt, Magnetband habe einen irre feinen und realistischen Sound. Es lag anscheinend daran, dass unser Freund am Mischpult ein paar wichtige Regler und Regeln ignoriert hat!

599) David Hume schrieb am 11.10.2008 um 13:52:50 zur Folge Feuermond: Vielleicht greift der "Loudness war" jetzt auch auf Hörspiel-Produktionen über.

600) David Hume schrieb am 11.10.2008 um 13:54:25 zur Folge Feuermond: @Spurini (589): Sicher, vielleicht wollte Jaccard seinem Kumpel etwas Ruhm gönnen, oder beide waren einfach Spaßvögel. Nur wird keine dieser Erklärungen im Hörspiel auch nur angedeutet. Die Annahme der Doppelidentität bleibt daher völlig unmotiviert - wie auch das Verhalten Hugenays, der aus unerfindlichen Gründen geheimhalten will, dass er der Sohn eines weltberühmten Malers ist.

601) Mr. X schrieb am 11.10.2008 um 15:18:02 zur Folge Feuermond: Hallo, kann mir jemand sagen ob es bei der Folge Feuermond normal ist, dass auf seite A 11. Kapitel(Entwischt) nachdem der kommissar am Strandhaus auftaucht und der Musikeinspieler kommt 3 Minuten Leerlauf sind bis das 12. Kapitel anläuft oder ob hier etwas fehlt?

602) Flip Wiedenbrück © schrieb am 11.10.2008 um 15:29:55 zur Folge Feuermond: Mir ist aufgefallen, dass der Stromausfall erst bei der 3 cd ist. Und im Buch war es bei der zweiten.

603) Besen-Wesen © schrieb am 11.10.2008 um 15:34:13 zur Folge Feuermond: Ignace ein indischer Name? Wohl nicht oder? Stand das im Buch?
Gewaltig auf die Nerven geht mir Bobs französische Aussprache von Oxnard ("OOksnaar"). Andreas Fröhlich wird hoffentlich nciht gedacht habe, Bob war für seinen Recherchen jedesmal in Frankreich, weil Hugenay Franzose ist? Besonders blöd, da er den Ortsnamen in früheren Folgen korrekt ausgesprochen hatte.

604) TheOwnMoment © schrieb am 11.10.2008 um 15:35:59 zur Folge Feuermond: @ Mr X 601: Ja das ist normal so, weil der letzte track ein hiddentrack ist, kommt bei den beiden anderen cds nochmal genau so ...

605) Laflamme © schrieb am 11.10.2008 um 15:36:50 zur Folge Feuermond: Äh nö, Ignace ist der französische Name wegen des Vaters, Chander ist der indische Name wegen der Mutter.

606) Professor Shay © schrieb am 11.10.2008 um 15:41:53 zur Folge Feuermond: So, gestern und heute Feuermond gehört. Ist eine gute Umsetzung. Vorallem die erste MC ist spitze. Die zweite fällt im Vergleich ein wenig ab, die dritte ist hingegen wieder besser als die zweite.
Sehr schade ist allerdings, daß Peters Gleitschirmflug nicht umgesetzt wurde. War doch eines DER Highlights im Buch!
Wie dem auch sei, gelungene Umsetzung, Musik und Geräusche passen (auch wenn das Peilsenderpiepen an einigen Stellen doch etwas nervt) Sprecher - bis auf der Typ, der in den Unfall mitverwickelt istm der wirkt etwas hölzern - sind auch gut.
Ach ja, auf der MC ist mir kein Übersteuern aufgefallen.
Note: 1

607) swanpride © schrieb am 11.10.2008 um 17:20:45 zur Folge Feuermond: @600 Auch im Hörspiel wird ganz klar gesagt, dass Jaccard die Doppelidentität erfunden hat um die Erwartungshaltung seines Publikums zu entgehen und dass Hugenay den NAmen seines Vaters nicht im NAchhinein beschmutzen möchte...ist das denn so schwer zu verstehen?

608) mike101 © schrieb am 11.10.2008 um 18:33:48 zur Folge Feuermond: Hi, zunächst einmal Kritik und dann eine Frage: Zunächst einmal handelt es sich was das Skript angeht um eine wirklich sehr gute Bearbeitung. Alle relevanten Szenen sind enthalten, die Kürzungen sind allessamt sinnvoll (Sender wird dem Skateboarder gleich beim ersten Treffen mitgegeben - keine langwieriege Suche nach dem Cornflakes-Typen). Die neue Musik ist wirklich gut, zumal ich mich nie mit der "Die drei Fragezeichen, die drei Fragezeichen..."-Mucke anfreunden konnte. Auch das man für Brittany wieder Dorette Hugo genommen hat ist gut für die Kontinuität. Doch leider hat das Hörspiel einen großen Fehler: Offenbar hat Frau Körting jedwedes Gespür für Dynamik und engagierte Darstellerleistungen verloren. Es kommt mir mitunter so vor, als würden die Sprecher ihre Dialoge (nur) ablesen und nicht (wie früher) darstellen. Da gibt es in einem Gespräch vollkomnmen unrealistische Pausen (die nicht mal wie sonst von Blackyx gefüllt werden). Das ganze Hörspiel zieht sich unglaublich hin und sogar die Action-Sequenzen werden vollkommen passiv dargebracht. Als Buch ist Feuermon eines der besten ???-Werke (von Marx sowieso) doch die Europa-Vertonung hat weder die sprachliche Action von "Toteninsel" (und ich zähle Toteninsel NICHT zu meinen HSP-Favoriten) noch die Tiefe von "Das Seeungeheuer" (und ich halte "Seeungeheuer" für eine strunzlangweilige Folge!). Ich weiss, dass es vielleicht ein weiterer Sargnagel für die NV sein könnte (zu viel loben könnte an den falschen Stellen seltsame Reaktionen hervorrufen) doch die NV hat es nicht nur geschafft das Buch 1:1 zu übernehmen (wie gesagt, die Kürzungen im Europa-HSP waren sinnvoll und nicht verwirrend), die Sprecher, die soweit ich weiss ihre Texte sogar unabhängig voneinander einsprechen, d.h. gar keinen echten Ansprechpartner haben, sind weitaus aktiver und spielfreudiger bei der Sache, als OJA. Vermutlich merken die drei gar nicht, dass die Performance schlecht ist, weil sie sich zu sehr auf Frau Körtings Urteil verlassen, wer weiß? Nun aber zu meiner Frage: Die jeweils vorletzten Tracks der Feuermond-CDs (T11, T13 und T15 sind bei mir am Ende mit wesentlicher Stille eingespielt. Bei T11 ist nach 7:45 von 10:51, bei T13 nach 8:06 von 11:23 und bei T15 nach 0:40 von 3:44 Minuten Schluss. Das heißt, das ganze 8:27 min. an angegebener Laufzeit schlicht und ergreifend Stille ist! Ist dass ein technischer Fehler?

609) Hoyrica schrieb am 11.10.2008 um 18:44:33 zur Folge Feuermond: @ Professor Shay Dass der LKW-Fahrer hölzern klingt, ist ja auch kein Wunder: Das ist Nick Heidfeld, seines Zeichens Formel-1-Profi und im Hörspielsprechen wahrscheins etwas unerfahren...

610) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 18:50:40 zur Folge Feuermond: Übringens - das mit Blacky als sich die drei nach dem Unfall um ihn kümmern und mitnehmen steht nicht Buch. "Darf ich eurem Papagei einen Keks anbieten?" Bob: " Ja , aber vorsicht er beisst" - absolut genial.

611) TheOwnMoment © schrieb am 11.10.2008 um 18:58:09 zur Folge Feuermond: @ Mike 608: Und von mir gibts den nächsten Sargnagel für die NVT *gg* Es ist zwar schön und gut, dass die vielleicht besser scripten können, aber die stimmen gehen ja mal gar nicht !!

Und nein, das ist kein technischer Fehler, sondern die logische Pause, die VOR einem hiddentrack kommt, damit der schnelle hastige Hörer einfach abschaltet, weil er ja nichts mehr hört. Nur hätten sie meiner Meinung nach dann auch auf der Trackliste nichts hinschreiben dürfen !!

612) mike101 © schrieb am 11.10.2008 um 19:08:47 zur Folge Feuermond: Ich hab' nicht gesagt, dass die Sprecher perfekt sind (oder auch nur sehr gut), aber engagierter sind sie allemal. Und du hast recht, Hidden Tracks bringen gar nichts, wenn man sie auf der Trackliste angibt.

613) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 19:19:47 zur Folge Feuermond: Also ich bin mit der Sprecherleistung mehr als zufrieden. Kein Vergleich mehr wie es beispielsweise bei einigen Folgen zwischen 101-120 war. Vor allem Oliver Rohrbeck gibt den Justus wieder sehr überzeugend. Bin mehr als zufrieden. Da kann keine NVT jemals mithalten.

614) dennisfgb © schrieb am 11.10.2008 um 20:26:28 zur Folge Feuermond: Endlich mal wieder ein richtig gutes HSP. Die neuen Zwischenmusiken gefallen mir sehr gut und es wird nicht ewig um den heißen Brei geredet. Daumen hoch !

615) Sokrates © schrieb am 11.10.2008 um 21:16:51 zur Folge Feuermond: Fragt doch André Marx (Autor der hier diskutierten Folge), ob er "uns" 'ne Sex-Szene schreibt. *g*

HALLO!?

"Die drei ???" sind Kinderbücher! - Aber wenn die o.g. Sex-Szene dann zwischen Peter u. Jeffrey ist, meckert auch wieder jeder! Also: Lieber nicht.

616) Mary di Domenico © schrieb am 11.10.2008 um 21:22:07 zur Folge Feuermond: Ich habe die Neuvertonung nicht gehört, aber ich bin froh, dass für das Europahörspiel gekürzt wurde. Ich fand es auch so schon viel zu langatmig. Eine lange Geschichte mag zwar für ein Buch toll sein, aber drei Stunden Hörspiel sind nicht mein Fall.
Die Musik ist gut und um Längen besser als die alte. Sprecher und Geräusche sind auch top. Von der Regie her ist mir immer noch zu viel Gelaber drin. Ein bisschen mehr Handlung, mehr Action wäre schön gewesen. Z.B. fand ich die Szene ziemlich seltsam, als Just und Hugenay reden, und im Hintergrund hackt sich der Nachtschatten durch die Wand. Wie viel Spannung hätte man aus der Szene holen können! Statt dessen schläft man fast ein wärend die beiden vor sich hin blubbern und im Hintergrund hört man ab und an mal ein Klopfen. Gähn. Irgendwie ist den Hörspielen der Drive verlorengegangen...
Ich glaube auch, ich bin seit der Pause eher ein Sammler als ein Fan. Ich stell mir di Dinger inzwischen nach einmaligem Hören immer öfter einfach ins Regal. Hab mir heute ein paar Hörspiele gekauft, und Feuermond war erst das dritte, das ich reingeschmissen habe...

617) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 21:57:28 zur Folge Feuermond: Da David Hume, Scream und the frog nicht in der community sind und alle drei irgendwie drei ???- folgen versauen möchten, glaube ich, dass da jemand mit sich selbst schreibt...

618) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 22:16:00 zur Folge Feuermond: @ David 618, irgendwo am Schluss - CD3 - wird das mit de "Beschmutzen des Namens" erwähnt. Das die Werke von Hernandez alias Jaccard schlagartig im Preis steigen würde wenn Feuermond der Öffentlichkeit gezeigt würde hat wohl weniger mit der Vielseitigkeit zu tun, sondern eben mit der Tatsache, DASS es sich um EIN UND DIESELBE Person handelt. Insofern stimmt der Satz von Justus doch. Kunstliebhaber schätzen den Stil eines Malers - deswegen werde einige Weltberühmt mit ihren Bildern und andere nicht. Das kann man natürlich nicht pauschal sagen aber in vielen Fällen ist dies einfach so.

619) FlukeSkywater © schrieb am 11.10.2008 um 22:19:54 zur Folge Feuermond:
Ich zitiere einen meiner Vorredner: Na also, es geht doch! Note zwei. Nicht mehr und nicht weniger. Das Hörspiel ist um Längen besser als seine direkten Vorgänger, man verspürt zu keinem Zeitpunkt das Verlangen, den Kopf längere Zeit auf die Tischplatte zu hauen, und die Kürzungen sind absolut nachvollziehbar. Allerdings ist es mit Sicherheit auch kein Top-Hörspiel, dafür gibt es einerseits (immer) noch nicht genug Action bzw. Spielfluß, andererseits aber auch noch zu viele kleinere Mängel, von denen einige hier bereits angesprochen worden sind. Aber die Hexenjagd auf Minninger, die einige hier veranstalten, nimmt langsam schon paranoide Züge an. Hat sich schon mal irgendjemand beschwert, daß die James Bond-, Herr der Ringe- oder Harry-Potter-Filme nicht wortwörtlich textgetreu umgesetzt worden sind? Als seinerzeit die Bibel oder "Krieg und Frieden" verfilmt wurden, haben sich die Regisseure klugerweise auch ein paar hundert Seiten gespart. Entscheidend ist, daß die Geschichte in sich logisch bleibt und den Hörer nicht der Gefahr des Einschlafens aussetzt. Wenn die kommenden Hörspiele dieses Niveau halten, bin ich zufrieden. Nicht begeistert, aber zufrieden.

620) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 22:37:11 zur Folge Feuermond: Was Minninger betrifft muss ich hier Fluke uneingescränkt zustimmen. Was hier mit Herrn Minniger teilweise gemacht wird beschämend und unfair, zumal er bei Feuermond hervoradende Arbeit abgeliefert hat. In dieser Folge spielt zb. die Zentrale eine grössere Rolle - und zu dieser gehört nun einmal auch "unwegdenkbar" der Superpapagei Blacky. Marx hat den Vogel im Buch nicht nicht erwähnt - Minniger hat ihn eingebaut.

621) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 22:45:15 zur Folge Feuermond: Die Kürzungen finde ich okay. Besser als bei Toteninsel, bei der dadurch sogar ein Logikfehler auftrat. Wem ich hier mal einen ganz lauten, aber ironischen Dank aussprechen möchte, ist derjenige, der am Mischpult saß und die lauten Szenen nicht bearbeitet hat. Das leichte Gezerre, besonders am Anfang bei der Explosionszene, ist ziemlich störend. Laut anderer User gibt es das Problem nur bei HiFi Anlagen... Mein Ipod hat aber dasselbe Problem...

622) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 11.10.2008 um 23:01:18 zur Folge Feuermond: Gezerre würde ich das nicht nennen, Spuri. Die Tonspur der Stimmen wurde teilweise schlicht etwas zu laut ausgesteuert. Bei Musik etc. ist dieser Mangel nicht zu hören. Bei guten Playern im Softwarebereich für den Computer gibt es sogar db Regler für zu hohe oder niedrige Austeuerung. Und bei sehr guten Hifi Anlagen - wie der meinen - hilft auch ein Top-Equalizer.

623) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 23:14:59 zur Folge Feuermond: Ipod EQ reicht da nicht... Ich hab die Folge erst mit einem Stinknormalen CD Player gehört und in mp3, aber das Gezerre-oder-wie-wir-es-auch-immer-nennen-wollen fällt mir beim ipod stärker auf. Ich hör mir das ganze heute mal mit der stereoanlage an... (Ja, heute, bei mir ist wegen Zeitverschiebung 6 Uhr morgens )

624) Spurini © schrieb am 11.10.2008 um 23:32:36 zur Folge Feuermond: Achja, mein absoluter Lieblingsspruch: Hidden Track 3 - Justus: Entschuldigen Sie Mister Baahker ( Aussprache ist irre).

625) David Hume schrieb am 12.10.2008 um 00:53:51 zur Folge Feuermond: @Spurini (622): Ja, ich bin vom TKKG-Sondereinsatzkommando, Abteilung Feindsabotage (TKKGSEK/AFS) und nicht nur mit allen Unregistrierten identisch, sondern auch mit allen Registrierten außer dir. Einfach brillant, wie du das aufgedeckt hast.

626) David Hume schrieb am 12.10.2008 um 00:56:24 zur Folge Feuermond: @Jim (623): Habe das Ende schon vier oder fünf Mal gehört, wo is'n das? Zur Just-Hugenay-These: Wenn sich die vermeintlichen Hernandez-Werke und die Jaccard-Werke stilistisch krass voneinander unterscheiden und die Hernandez-Werke nach einem Outing schlagartig teurer werden, kann die "Vielseitigkeit wird nicht honoriert"-These nicht stimmen. Außerdem gibt es aus der realen Kunstwelt zahlreiche Gegenbeispiele gegen die These - etwa der weiter unten von Mary erwähnte Gerhard Richter ist ein gutes.

627) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 01:57:35 zur Folge Feuermond: Ein letztes Mal zum Thema Preis steigern: Sobald ein Maler stirbt werden sogar die Kritzeleien auf seine Frühstücksservierte wertvoll. Dann wird alles gekauft, was nur geht, weil es ja keine weiteren Werke mehr geben wird. Aber das gilt nicht, so lange er noch am Leben ist. Das ist nun einmal das Schicksal der meisten Künstler, ob nun Male, Schriftsteller oder etwas anderes. Die meisten von ihnen sterben arm und erleben den Erfolg ihrer Bilder nicht mehr. (In so fern konnte Jaccard von Glück reden bereits zu Lebzeiten so berühmt zu sein).

628) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 02:20:55 zur Folge Feuermond: Es wird ja gesagt, Jaccard habe seine Millionen zum Teil vererbt. Demnach musste Hugenay ja sehr reich sein, denn seine Mutter war ja mittlerweile auch tot. Wieso hatte er es dann nötig, Kunstdieb zu werden?

629) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 03:08:58 zur Folge Feuermond: Nun ich denke, er hat damit bereits zu Lebzeiten von Jaccard angefangen. Es wird ja erzählt, dass er den Hernandez für Julianne aus dem Atelier seines Vaters stiehlt. Ich gehe davon aus, dass dieser da noch lebte. Allerdings bezweifle ich, das Jaccard von den zwielichtigen Taten seines Sohnes wusste. Im Buch wird ja noch viel deutlicher auf Hugenays Abneigung gegen Gemälde eingegangen. In diesem bezeichnet er im Gespräch mit Justus Gemälde nur als bisschen Ölfarbe auf Leinwand und nur weil sein Vater (sein verhasster Vater, nicht zu vergessen, der mehr für seine Kunstwerke übrig hat, als für seinen einzigen Sohn) ihn eine Menge Gelde vererbt, wird er wohl nicht damit aufhören.

630) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 03:38:32 zur Folge Feuermond: Ich weiß nicht...ich habe das Gefühl dass er nun, da er von den Briefen seines Vaters weiß, mit dem Kapitel abgeschlossen hat....

631) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 03:41:48 zur Folge Feuermond: Eine Superfigur, Hugenay. Besser als jeder Bond-Schurke. Meint ihr, er wird wieder auftauchen?

632) honigschlecker © schrieb am 12.10.2008 um 09:15:34 zur Folge Feuermond: Natürlich! Gleich nach dem nächsten Stromausfall.

633) DerBrennendeSchuh schrieb am 12.10.2008 um 09:29:13 zur Folge Feuermond: Ich hoffe nur, er wird nicht wirklich, wie von einigen vermutet, zu einem Tipgeber hinter Gittern für DDF, eine Art "Hannibal Lector für Arme", das wäre wirklich zu einfallslos. Wenn er aber sofort wieder ausbräche, wäre seine Verhaftung ja auch irgendwie überflüssig. Also mit der ganzen Aufdeckgeschichte um seine wahre Identität - *seufz...* - denke ich, daß das ein Abschluß für diese Figur sein sollte. Aber man wird sehen...

634) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 10:14:05 zur Folge Feuermond: Ich denke, er sollte jetzt erst einmal eine Weilse Pause machen...und dann? Nun, da ist immer noch der NAchtschatten....

635) David Hume schrieb am 12.10.2008 um 11:15:13 zur Folge Feuermond: @swan (627): Die These "Vielseitigkeit wird zu Lebzeiten nicht honoriert" ist ebenfalls falsch. Deshalb hat kein Maler seiner Stilexperimente wegen je eine geheime Doppelidentität annehmen müssen. Was die Stelle angeht, wo angeblich berichtet wird, Hugenay habe den Namen seines Vaters nicht beschmutzen wollen, so hat es wohl keinen Sinn, noch einmal danach zu fragen.

636) David Hume schrieb am 12.10.2008 um 11:17:42 zur Folge Feuermond: @Haushinka: Just meint am Ende, Hugenay habe die Liebe seines Vaters vermisst und sei sozusagen seines Durstes nach Aufmerksamkeit wegen zum Kunstdieb geworden. Nun ja.. Warum Hugenay seine Identität geheimhalten und "Feuermond" zerstören will, wird m.W. nicht erklärt. Wegen des schwierigen Verhältnisses zu seinem Vater gehe ich davon aus, dass Hugenay seinen Vater hasst und deswegen nicht mit ihm in Verbindung gebracht werden möchte. Er will seine eigene, vom Vater unabhängige Identität behalten. So ähnlich äußert sich auch Bob am Ende von CD 3, wenn ich mich recht entsinne.

637) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 12:19:58 zur Folge Feuermond: Nochmal zur technischen Seite: Ich habe keine Verzerrungen bemerkt (habe eine stinknormale Stereoanlage von Sharp). Viel schlimmer finde ich, dass am Ende der CD 3 kein Abspann vorhanden ist, weder nach dem Endtrack 15, noch nach dem Hiddentrack 16, der ja "Nach 15" heißt. Außerdem finde ich, dass 20 Sekunden Pause vor den Hiddentracks genügt hätten, 3 Minuten sind einfach zu viel. Was meint ihr dazu???

638) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 12:20:17 zur Folge Feuermond: Was mich an der neuen Musik als einziges gestört hat war, dass sich die Stücke so oft wiederholten. Ansonsten: Geniale Musik und Atmosphäre. Ich kann nur JJE zitieren: "Diese Folge ist ein Klassiker!" @ D.Hume: Ich denke mal, er war etwas gekränkt, dass sein Vater statt sich um ihn zu kümmern lieber ein Bild von ihm malte.

639) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 12:23:06 zur Folge Feuermond: @ JusJup: Ich fand die drei Minuten auch übertrieben, so lange braucht man ja nicht zum CD wechseln. Das mit der fehlenden Schlussmelodie ist mir auch aufgefallen. Hoffe, die machen das bei SADM(126) anders.

640) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 12:28:29 zur Folge Feuermond: @Spurini: Darauf hoffe ich auch, es war wirklich sehr störend. An alle: Weiße einer von euch die Telefonnummer von Europa? Ich würde da gerne mal anrufen und mich beschweren, dass mit den Hiddentracks und der fehlenden Schlussmelodie ist ja wirklich sehr schlampig gemacht.

641) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 12:38:36 zur Folge Feuermond: Ich denke da musst du eine Mail schreiben, JusJup. Die Adresse ist sicherlich auf der natuerlichvoneuropa.de zu finden.

642) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 12:44:49 zur Folge Feuermond: Leider nein, aber ich werde mal bei Sony BMG anrufen, vielleicht können die mir weiterhelfen. Werde auf jedenfall gleich am Montag anrufen (sind ja Schulferien) und hier dann schreiben, was passiert ist.

643) Hoyrica schrieb am 12.10.2008 um 12:45:12 zur Folge Feuermond: Dass nach dem Brief von Hugenay keine Schlussmusik folgt, ist absichtlich, um die Wirkung im Raum stehen zu lassen. Finde ich eigentlich sehr gelungen... Und nach dem Hidden Track gibt es ja eine Schlussmusik, die halt nur nicht die Titelmelodei ist, sondern die Wiederholung der 200-Jahr-Feier-Musik. By the way: Kann das sein, dass anlässlich dieser Folge sehr viel an großen Orchester-Instrumentals neu eingespielt wurde? Da haben sie sich aber in Unkosten gestürzt...

644) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 12:48:22 zur Folge Feuermond: @JusJup: Tu das! Aber beschwer dich bitte nicht über die Hidden Tracks. Die waren Super!

645) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 12:49:26 zur Folge Feuermond: @Hoyrica: Aber bei Folge 103 war doch auch nach dem Brief ein Abspann zu hören. Die Musik nach dem Track 16 ist auch eigentlich keine Schlussmusik, da sie viel zu kurz ist und der Hiddentrack eigentlich nicht zum Hörspiel gehört.

646) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 12:49:29 zur Folge Feuermond: Haben sie...deswegen versteh ich die Meckerei auch nicht. Feuermond ist eine Verbesserung um 100%, technisch gesehen sogar besser als viele Klassiker. Klar gibt es noch Luft nach oben. Aber ich denke, wir sollten erst einmal honorieren dass Europa uns offensichtlich endlich mal zugehört und Konsequenzen gezogen hat.

647) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:04:11 zur Folge Feuermond: Ich halte das Hörspiel auch für das Beste seit seeeehr langem. Aber wenn EUR Zeit hat eine dreiminütige Pause einzulegen, hätten sie den Hidden Track ja gleich in das Hörspiel setzen können.

648) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:06:34 zur Folge Feuermond: @Spurini: Stimmt genau, wobei der Track auf CD3 ja "Nach 15" spielt, da hätte man den ja gleich direkt anhängen können.

649) Kenneth schrieb am 12.10.2008 um 13:08:19 zur Folge Feuermond: Ja, man hätte die tracks integrieren sollen! Besonders auf CD 3! Da bleibt diese elend lange Pause! :((

650) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:09:29 zur Folge Feuermond: Eben. Das wundert einen da schon. Das Zuschütten der Zentrale ist ja besonders in der schwarzen Madonna wichtig. Mal sehen, ob EUR das Kalte Tor übernimmt. (Wieso heißt das eigentlich so?)

651) Rapunzel © schrieb am 12.10.2008 um 13:10:29 zur Folge Feuermond: @Justus/Jupiter: Doch, man kann auf der natuerlichvoneuropa-Seite durch ein Kontaktformular Kontakt mit Europa aufnehmen! Habe ich vor kurzem auch wg. einer Frage zur neuen Titelmusik gemacht. Die Antwort hat zwar ein paar Tage gedauert, aber sie kam ganz zuverlässig. Ich würde das mal ausprobieren. Am Telefon werden sie d sicherlich versuchen dich abzuwimmeln.

652) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:11:00 zur Folge Feuermond: Frage: Was ist das eigentlich für ein seltsames Geräusch in der Pier-Szene, kurz bevor der Skater kommt und während er mit den drei ??? spricht? Ist das eine der neuen Musiken?

653) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:14:44 zur Folge Feuermond: @ JJ:Nein, das soll die Jahrmsrktsstandmusik vom Santa Monica Pier sein. So ein Zuckerwattenstandgedudel...

654) P.S © schrieb am 12.10.2008 um 13:15:24 zur Folge Feuermond: Das "kalte Tor" heißt "kaltes Tor", weil vor diesem Zugang ein Kühlschrank steht, durch den man gehen muss.

655) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:16:49 zur Folge Feuermond: @Spurini: Danke sehr. Das kalte Tor heißt übrigens so, da man durch einen alten Kühlschrank zu einem der Geheimtunnel kommt und ein Kühlschrank ja normalerweise kalt ist.

656) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:19:26 zur Folge Feuermond: Ein Kühlschrank? Brrrrrrrrr muss ja kalt sein in der Zentrale

657) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:22:03 zur Folge Feuermond: @Spurini: Der Kühlschrank ist ausrangiert und nicht angeschlossen. @Kenneth: Dein Glück, mein Pech, werde mich so bald wie möglich in der Community anmelden.

658) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:24:48 zur Folge Feuermond: Und wo ist dieser Kühlschrank? In Justs Freiluftwerkstatt?

659) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:26:32 zur Folge Feuermond: @Spurini: Der steht irgendwo auf dem Schrottplatz rum.

660) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:30:36 zur Folge Feuermond: Ich stell mir gerade vor, was für Zustände Tante Mathilda kriegt , wenn sie Justus dabei beobachtet wie er in einen Kühlschrank läuft.

661) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 13:37:01 zur Folge Feuermond: Ich finde es gut, dass sie die Tracks nicht integriert haben...die ersten beiden hätten das Hörspiel nur unnötig gelängt, und den letzten hätte man zwar dahinterhängen können, aber da hätte die Verbindung zu der eigentlichen Geschichte gefehlt. Es geht halt nicht nur darum, wieviel auf die CD passt (hätte es dann noch auf die MC gepasst?) sondern auch, was sinnvoll ist reinzupacken und was nicht.

662) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:37:38 zur Folge Feuermond: @Spurini: Vielleicht greift einer der Autoren das mal auf. Zu Feuermond: Ist euch eigenlich schon aufgefallen, dass in der Sprecherliste "Mr. Baker (sprich Bäiker) steht, obwohl er "Mr. Barker" (sprich Barker) heißt. Habe es schon als Fehler gemeldet. @Britanny-Baby: Ähm, was soll das?

663) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:39:35 zur Folge Feuermond: Den zweiten Bonustrack hätte man nicht einbauen können, weil Bob in der endgültigen Fassung Justus und Peter davon erzählt haben müsste.

664) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:44:45 zur Folge Feuermond: Wie findet ihr eigentlich die Sprecherleistung von Rubnish George (Utz Richter, Hiddentrack 1). Ich finde sie nicht sonderlich gut, klingt eher wie ein Verrückter.

665) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:45:10 zur Folge Feuermond: "Die drei ??? und der leere Kühlschrank". Die Alternative zum Leeren Grab, bei der Tante Mathilda das Kalte Tor entdeckt...

666) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:46:43 zur Folge Feuermond: Utz Richter klingt immer so. Ich finde ihn als R-G gut. Man sollte ihn auch für Folge 129 engagieren.

667) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:49:43 zur Folge Feuermond: @Spurini: Ja stimmt, jetzt weiß ich auch, woher ich den Utz Richter kenne: Er war ja auch der Sam Davis, der Mynar, der Dixon und der Mr. Hendrik.

668) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:51:50 zur Folge Feuermond: Zurück zu 125: Ich bin erstaunt, dass Herr Minninger durch die Kürzungen keinen wichtigen Teil des Buches weglässt, der für die Handlung wichtig wäre. Super Leistung, an beide Andrés!

669) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 13:53:56 zur Folge Feuermond: Der Mynar? Was für ein Mynar?

670) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:57:01 zur Folge Feuermond: Zum Neudesign: Der Schuber, die CD-Rückseiten und die Coverinnenseiten erinnern stark an die Dr3i. Was haltet ihr davon? Wieso hat eigentlich jede einzelne der CDs eine eigene ISBN Nummer, obwohl die CDs nicht einzeln bestellbar sind und auch keine Scannerstreifen drauf sind. Habe mich auch darüber gewundert, dass auf dem Schuber und den CDs noch Sony BMG sthet, obwohl BMG sich von Sony gelöst hat. Oder habe ich da was falsch verstanden?

671) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 13:58:15 zur Folge Feuermond: @Spurini: Max Mynar/Müller aus "Das Geheimnis der Särge".

672) P.S © schrieb am 12.10.2008 um 14:01:25 zur Folge Feuermond: Mynah (nicht Mynar) ist eine Vogelart (siehe auch Beo bzw. Blacky). Der Typ aus Geheimnis der Särge heißt Mylnar und sein Vorname lautet Emil. Max ist der Bruder von Alexandra.

673) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 14:04:02 zur Folge Feuermond: Ahhh, der Mynar. Das neue Design finde ich gut. Es macht mehr aus dem Platz und der Hitchcock fehlt nicht mehr so.

674) mike101 © schrieb am 12.10.2008 um 14:47:21 zur Folge Feuermond: Möchte meine Kritik 608 teilweise revidieren. Ich mir heute das Hörspiel noch einmal in Ruhe angehört. Die Sprecherleistung geht in Ordnung, aber dennoch ist der Sprachfluss auf allen drei CDs sehr zäh. Etwas schneller gesprochen und es wäre dynamischer gewesen und man hätte die fehlende Action etwas besser verschmerzen können. Noch einmal, Minningers Skript für diesen Dreier ist sehr gut.

675) mike101 © schrieb am 12.10.2008 um 14:48:45 zur Folge Feuermond: Ich habe mir heute das Hörspiel noch einmal in Ruhe angehört - sollte es heißen. Ich schwör!

676) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 14:54:51 zur Folge Feuermond: Endlich!Danke, RockyB.commer. Ihr wisst schon warum. Ich fand im Hörspiel (und ihm Buch) erstaunlich, dass Hugenay nie die Nerven verliert. Mal ist er im Gefängnis, mal landet Peter fast auf ihm drauf und mal bahnt sich hinter ihm ein wütender Nachtschatten seinen Weg mit der Axt durchs Haus.

677) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 14:56:29 zur Folge Feuermond: Die 200 Jahr Musik fand ich super! Europa scheint ja für die neuen Stücke ein ganzes Orchester beauftragt zu haben.

678) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 14:58:30 zur Folge Feuermond: Ich kenne ihn eigentlich auch nur so. Immer als der gelassene, entspannte. Ich könnte mir ihn ehrlich gesagt auch gar nicht anders vorstellen. Man denke nur wie oft die drei ihn gegenüberstanden und er jedesmal in aller ruhe geflüchtet ist, obwohl die Polizei praktisch vor der Tür stand.

679) Laflamme © schrieb am 12.10.2008 um 15:23:52 zur Folge Feuermond: Spurini: Tante Mathilda weiß sehr gut, wo das kalte Tor ist. Schließlich flüchtet sie in der Fußball-Falle vor Abigail in die Zentrale.

680) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 15:26:35 zur Folge Feuermond: Hallo Laflamme, schön, dass du wieder da bist, der Scherzbold ist ja jetzt auch weg. Ich finde es schon komisch, dass Tante Mathilda die Geheimgänge kennt. Aber es wird nicht direkt vom kalten Tor, sondern nur von einem der Geheimgänge gesprochen.

681) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 15:31:34 zur Folge Feuermond: Zum Thema kaltes Tor. In einem der Bücher wird beschrieben, dass am Kühlschrank ein Spiegel befestigt ist, damit man sieht ob jemand in der Nähe ist. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen wo dieser angebracht sein soll. Kann mir da jemand helfen?

682) Justus/Jupiter schrieb am 12.10.2008 um 15:32:28 zur Folge Feuermond: Findet ihr auch, dass die einzelnen Cover von Feuermond nicht zu den Teilen passen?

683) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 15:37:45 zur Folge Feuermond: Das brennende Haus auf dem ersten Teil ist doch sicher das Verwaltungsgebäude, auf Teil B Rocky Beach und auf Teil C die Knox-Insel. Also im Grunde ist auf jeden ein Bezug zum Buch.

684) Justus Jupiter © schrieb am 12.10.2008 um 15:38:30 zur Folge Feuermond: So, da bin ich, frisch neu angemeldet und gegen Namensklauer geschützt.

685) Justus Jonas schrieb am 12.10.2008 um 15:40:42 zur Folge Feuermond: Teil B spielt aber nicht in Rocky Beach, sondern hauptsächlich auf dem Campingplatz. Das Haus bei Teil A steht aber auf dem Cover in einem Waldstück, im Buch in der Stadt zwischem dem Kino und Bobs zuhause.

686) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 15:43:37 zur Folge Feuermond: Naja, vielleicht sollte man das nicht so eng sehen. Ist eben künstlerische Freiheit. Zusammen ergibt es ja die Lichtshow in Rocky Beach. Beim Cover der Toteninsel ist dies doch ähnlich. Dort ist ja auch nur die Insel abgebildet.

687) Justus Jupiter © schrieb am 12.10.2008 um 15:45:43 zur Folge Feuermond: Aber da passt es zur Story: Bei Teil A geht es aufs Schiff, bei Teil B sind sie auf der Insel (erst nur Peter, dann alle) und bei Teil C kommen die Hubschrauber.

688) Laflamme © schrieb am 12.10.2008 um 15:47:14 zur Folge Feuermond: So wie ich das verstanden habe wurde im Hörspiel die Feier und Hugenays Ausbruch auf die dritte CD verbannt. Im Buch endet damit das zweite Buch, dhaer stimmt dort das Cover.

689) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 15:49:36 zur Folge Feuermond: Das Verwaltungsgebäude ist aber das einzige brennende Gebäude im Buch, also muss es das sein. Im zweiten Teil findet die Lichtshow statt, also wird es Rocky Beach sein. Es ist dabei ja unwichtig ob sie während des ganzen Buches dort sind oder nur am Schluss. Und auf dem dritten Teil ist, wie schon gesagt die Insel abgebildet.

690) Justus Jupiter © schrieb am 12.10.2008 um 17:26:11 zur Folge Feuermond: OK, ich berichte dann hier noch über das Telefonat/ den E-Mail Kontakt mit Europa, ansonsten: Bis zum 14.11. im Forum von Folge 126.

691) Neri schrieb am 12.10.2008 um 17:29:15 zur Folge Feuermond: Ich finde in diesem Band wird so viel über Hugenay´s Vergangenheit berichtet das er jetzt im großen ganzen als netter Kerl dasteht.

692) swanpride © schrieb am 12.10.2008 um 18:34:39 zur Folge Feuermond: Mal abgesehen vom Superpapagei, bei dem er auf dem Friedhof doch ziemlich gruselig und brutal daherkommt, war Hugenay doch schon immer ein sympathischer Character....oder habe ich da was verpasst?

693) DerBrennendeSchuh schrieb am 12.10.2008 um 18:41:48 zur Folge Feuermond: Also im Buch Superpapagei beauftragt er richtige Mafiatypen zur Beschattung der Drei, wenn ich mich recht entsinne, dort kommt er nicht gerade sympathisch rüber. Aber in anderen Fällen schon.

694) ilikemilk schrieb am 12.10.2008 um 18:49:24 zur Folge Feuermond: CD1 ist super, das einzige was mich mal wieder wirklich stört ist Thomas Fritsch. Mit Abstand der schelchteste der drei Erzähler. Der Mann besitzt absolut kein Sprachgefühl. Daz kommt das er m.E. viel zu viel erzählt. Viele Szenen könnten problemlos ohne ihn auskommen und wären so auch viel anschaulicher.

695) Phony McRingRing © schrieb am 12.10.2008 um 19:45:09 zur Folge Feuermond: Also sympathisch zwar nie wirklich, immerhin hat er die drei ??? meistens benutzt oder hinter's Licht geführt (was ich aber sehr interessant an ihm finde), war aber eigentlich nie so recht unehrlich im klassischen Sinne.

696) David Hume schrieb am 12.10.2008 um 20:08:53 zur Folge Feuermond: Hugenays Berufsverbrechertum wird ja in praktisch allen Hugenay-Folgen als Kavaliersdelikt oder Lausbubentum dargestellt. Auch deshalb ist es nicht so einfach, Hugenay unsympathisch zu finden. In "Feuermond" kommt dann noch die Geschichte vom ungeliebten Sohn hinzu. Da kann man ja kaum anders, als diesem armen Kerl mit feuchten Augen die Daumen zu drücken.

697) uD Bandit schrieb am 12.10.2008 um 22:21:24 zur Folge Feuermond: Wie ich glaube schon vor ca.10 Seiten schrieb,ich hab nix zu mekern über die Story,Umsetzung,Sprecher etc. ABER das Hörspiel ist für mich in einer hinsicht völlig, aber wirklich völlig versaut! Sorry,bin echt angsäuert deswegen. WAS zum TEUFEL hat sich der oder die Menschen am Mischpult gedacht???! Alle 3 CD's, ganz speziel die erste, ist sowas von "Übersteuert" das es echt nicht hinnehmbar ist! Bei dem Preis ein Frechheit! Wie kann man eine so versaute Aufnahme nur für die Produktion freigeben? Erst dachte ich es liegt an meinen Pressungen,aber inzwischen werden es ja immer und immer mehr User die das gleiche Problem haben. Man,sowas ist Grund für eine Rückrufaktion! Ehrlich mal, das kann doch so nicht angehen und von vielen hier auch akzeptiert werden. BOAH Alter ey bin ick sauer! Ich hör mir die Folgen echt nicht mehr an,hab es mir jetzt 2mal angetan,und mir platzen die Ohren, geschweige gerade von meinem Blutdruckwerten! Nimmt mir das nicht krum,aber ich denke gerade hier verstehen vieleicht ein paar Leute meinen Frust- so was darf einfach nicht passieren! Schönen Dank an den Knallkop der das zu verantworten hat! Danke für Nichts!!! Man,man,man...

698) Rapunzel © schrieb am 12.10.2008 um 22:30:46 zur Folge Feuermond: *uD Bandit 'ne Valium anbietet*
Also ich hab gerade noch in einem anderen Forum geschrieben, dass ich selbst an ein zwei Stellen beim ersten Hören aus dem Sessel gehüpft bin. Aber so extrem schlimm ist es ja wohl auch nicht!

699) uD Bandit schrieb am 12.10.2008 um 22:40:11 zur Folge Feuermond: Ja Danke für die Valium! Ich bin eigentlich sonst überhaupt kein empfindlicher odere pinibler Typ,aber so wie viele andere hab ich mich so auf das Hörspiel gefreut,und dann soetwas. Es ist zwar lächerlich und wahrscheinlich auch aussichtslos, aber ich hab mal ne' Beschwerde an Europa rausgeschickt. Wahrscheinlich wird sich irgendein Mitarbeiter darüber köstlich amüesieren!

700) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 12.10.2008 um 23:18:45 zur Folge Feuermond: Also ich stimme hier wirklich zu, auch wenn ich es persönlich als nicht sooo schlimm sehe und auch per Anlage und PC etwas manipulieren konnte. So etwas darf einfach nicht passieren und ich kann jeden verstehen der deswegen Frust schiebt. Man kann eher etwas untersteuern als zu übersteuern! Das weiss doch jedes Kind was einmal mit db Austeuerung per Tapedeck etc. aufgenommen hat. Ich frage mich wirklich ob die bei Europa ihr fertiges Produkt einmal privat zuhause hören oder ob sich das überhaupt mal jemand anhört?! Das ist schon ein " dicker Bock " - vor allem bei der 125.

701) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 23:27:52 zur Folge Feuermond: Ein fetter Fehler beim Cover: Bei Teil A ist das brennende Verwaltungsgebäude zu sehen. Aber rechts in diesem Bild sind bereits die Scheinwerfer der 200 Jahr - Feier.

702) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 23:34:11 zur Folge Feuermond: @ Spurini: Das ist kein Fehler. Ich denke das muss so sein. Bei den Büchern ist es genauso. Du musst alle drei Bilder als ganzes sehen, wie bei der Toteninsel. Und im Grunde gehört ja auch alles zusammen. Die Explosion im Verwaltungsgebäude hat schließlich Folgen für die Lichtshow.

703) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 23:36:09 zur Folge Feuermond: Bei Toteninsel wäre aber auch das Einzelne Bild von Teil A als Cover für Teil A zu verstehen. Das ist hier bei Feuermond nicht so.

704) Haushinka © schrieb am 12.10.2008 um 23:39:06 zur Folge Feuermond: Natürlich könnte man auch so weit gehen und sagen, dass die Lage des Verwaltungsgebäude im Buch auch ganz anders beschrieben wird. Ich denke aber trotzdem das dies mit Absicht gemacht wurde.

705) Spurini © schrieb am 12.10.2008 um 23:45:55 zur Folge Feuermond: *Über Cover herzieh* Im Buch wird das Verwaltungsgebäude als "hässlicher, verwitterter Betonklotz" beschrieben. Das brennende Haus auf dem Cover sieht aber aus wie eine Villa.

706) Besen-Wesen © schrieb am 12.10.2008 um 23:55:29 zur Folge Feuermond: Ja, und In Schlucht der Dämonen komtm kein Geier vor und im Buch der seltsame Wecker steht nicht, daß der ein Gesicht hatte. Alles Fehler. Klebt doch einfach einen schwarzen Streifen über das Verwaltungsgebäude, wenn es euch stört.

707) Spurini © schrieb am 13.10.2008 um 00:24:01 zur Folge Feuermond: *Rrritsch* *Zerr* *Kleb*

708) Popcorndiaet © schrieb am 13.10.2008 um 00:33:35 zur Folge Feuermond: Während ich früher nur die HSPe gehört habe, gehöre ich doch zwischenzeitlich eher der Buch-Fraktion an, verursacht durch die mangelnde HSP Qualität und die Rechtsstreitpause. Mit Minninger und den drei Hauptsprechern stand ich echt lange auf Kriegsfuss. ABER...Feuermond hat mich echt sehr weit mit den vieren versöhnt. Kein dämlich Overacting der Sprecher und Minninger hat endlich mal wieder ein brauchbares HSP-Script geschaffen. Klar die NVT war dichter am Buch, ich hab's zig mal gehört und finde es toll. Minninger hat es etwas gestrafft, aber den Kern sehr gut beibehalten. Die Randaction, die fehlt, hat mit dem Plot nicht viel zu tun. Das einzige, was mich richtig annervt, ist das verkorkste Ende, insbesondere der Brief von Victor zum Schluss. Da das Ende recht deutlich anders war als im Buch, hätte man sich den Brief am Ende sparen sollen. Insbesondere, weil er logisch gar keinen Sinn macht im HSP, schließlich spricht Victor von dem Versprechend, das Just ihm gegeben hätte. Dies kommt aber nur im Buch vor, und im HSP gar nicht, weil der Nachtschatten reinkommt (zumindest hätte ich es dann zweimal überhört, oder meine CD spinnt). Daher ein klarer Logikfehler, und dass am Ende. Peinlich!

709) Spurini © schrieb am 13.10.2008 um 00:48:33 zur Folge Feuermond: Gegen den Brief hatte ich nichts, aber anstatt einer dreiminütigen Pause hätte man Hidden Track 3 gleich übernehmen können.., Aber wieso in aller Welt gibt es keine Titelmelodie am Ende?

710) FlukeSkywater © schrieb am 13.10.2008 um 01:04:28 zur Folge Feuermond:
Kauft euch doch MCs, dann habt ihr keinerlei Probleme mit Ãœber- oder Untersteuern, Glatteis, Splitt und Aquaplaning.

711) supersonic © schrieb am 13.10.2008 um 08:40:49 zur Folge Feuermond: Habs jetzt auch am Stück gehört. Erstmal an großes Lob an Andre Marx, der die Geschichte geschrieben hat. Auch ein Lob gibt es für Andre Minninger, das Skript ist nicht perfekt, aber doch sehr ordentlich. Die Sprecher sind bis auf F1-Nick auch top, trotzdem fand ich's witzig, den Rennfahrer miteinzubeziehen. Die größte Überraschung war jedoch die Musik, die verglichen mit den letzten ??? und TKKG Folgen richtig gut war und auch gut eingesetzt wurde (Z.B hat man die Musikstücke einfach mal etwas laufen lassen, anstatt schon nach 5 sek wieder auszublenden). Das Ende hat mich richtig gerührt. Toll, Europa! Muss es nochmal anhören, im Moment würde ich eine 1- geben. Die Story gefällt mir besser als bei der #100 nic PS: Ich bin der Meinung, dass Hörspiele gerne länger als 90 Min dauern dürfen. Solange es spannend bleibt.

712) Sebastian schrieb am 13.10.2008 um 10:32:23 zur Folge Feuermond: eine Frage habe ich: wie ist das denn jetzt mit den hidden tracks auf den tapes gelöst? fehlen die da, oder sind die auch ans ende gestellt? falls das hier schon irgendwo steht, habs ichs überlesen, sorry!

713) Justus Jupiter © schrieb am 13.10.2008 um 11:11:40 zur Folge Feuermond: @Sebastian: Es stand hier mal, aber es wurde gelöscht: Bei den MCs sind die Hiddentracks nicht dabei.

714) van Bauseneick schrieb am 13.10.2008 um 13:08:32 zur Folge Feuermond: Einiges verstehe ich nicht: 1) Jaccard versteckte "Feuermond" in einer Anamorphose, die er Hernandez unterjubelte. Warum aber versteckte Knox das Bild? Er wusste doch nicht, womit er es zu tun hatte, für ihn kann das nur ein billiger Hernandez gewesen sein. (Wer ist dieser Knox überhaupt?) 2) Warum hört Hugenay nach der kurzen Störung auf, das Bild zu verbrennen? Es hat ihm doch niemand den Bunsenbrenner weggenommen, oder? 3) Hugenay ist nur deshalb nie gefasst worden, weil ihm niemand etwas nachweisen konnte, und nicht, weil er sich mit Taschenspielertricks aus der Affäre gezogen hat. Von ihm ging auch nie eine Gefahr aus. Oder habe ich da etwas... vergessen? Insgesamt finde ich die Folge hörbar gestreckt, also langweilig. Anderthalb Stunden hätten für die wenigen Informationen und Handlungsstränge locker gereicht.

715) Phony McRingRing © schrieb am 13.10.2008 um 13:23:03 zur Folge Feuermond: 1) Er versteckte es nicht, er hängt es lediglich in sein Haus. Und selbst wenn es kein Jaccard ist, wird es eine beachtliche Stange Geld gekostet haben! :) 2) Im Buch hört er auf, weil er sich auf Justus' Herausfordung einlässt, eine Art mentalen Wettstreit zu absolvieren, in welchem nach 5 Fragen wissen muss, was es mit dem Gemälde auf sich hat, da ich aber nicht wieder nur über das Hörspielskript meckern will, belasse ich es bei einem: "Minninger hat es umgeschrieben!" 3) Doch, Hugenay können durchaus schon diverse Dinge bewiesen/nachgewiesen werden...

716) BillyTowne © schrieb am 13.10.2008 um 13:30:14 zur Folge Feuermond: Sooo, jetzt habe ich "Feuermond" auch gehört und eine Rezension geschrieben ... und vertont. *schleichwerbung mach * Im Hörportal audiyou.de wird im "Info4U"-Bereich nämlich passend zur Rezension auch gleich "Feuermond" auf CD verlost. Wer die CDs noch nicht hat kann sie dort ja vielleicht gewinnen.
Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich dieses Mal echt positiv überrascht war. "Feuermond" ist ein gelungenes Hörspiel, das bei mir die Note 2 bekommt! Dabei schneidet auch die Umsetzung nicht schlecht ab und auch die Sprecherleistung war wirklich "passabel" bis hin zu "echt super!".

717) van Bauseneick schrieb am 13.10.2008 um 13:30:18 zur Folge Feuermond: 1) Das überzeugt mich nicht. Andere Gemälde, die Knox in seiner Galerie hatte, waren sicherlich nicht weniger wert als das, doch ausgerechnet dessen Existenz verschweigt er. Wie kommt es zudem, dass dieser Hernandez und Jaccards "Feuermond" überhaupt assoziiert werden?2) Okay, also muss ich mir mal wieder ein DDF-Buch kaufen, wie es scheint ;)3) Das muss sich dann aber erst entwickelt haben - oder ich habe den "seltsamen Wecker" zu deutlich vor Augen/Ohren :)

718) swanpride © schrieb am 13.10.2008 um 14:22:03 zur Folge Feuermond: @717 1) Er verschweigt es nicht...er weiß ja nur dass er irgendein Hernandez-Gemälde gekauft hat. Dass in diesem Gemälde "Feuermond" verborgen ist, weiß nur Hugenay...und der weiß es natürlich, weil sein Vater es ihn verraten hat. Er hat auch schon immer gewußt, wo das Gemälde ist, hat aber nicht geglaubt, dass jemand hinter das Geheimniss kommen würde. Erst als die Briefe auftauchten und er Angst haben musste, dass doch noch alles herauskommt, sah er sich zum Handeln entschlossen. 3) Hast du. Bereits im Poltergeist wird Hugenay auch in Kalifornien von der Polizei gesucht.

719) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.10.2008 um 14:39:14 zur Folge Feuermond: @ Swan - das mit dem "er hat immer gewusst wo das Bild ist? " ist mir auch etwas schleierhaft. Er wusste also immer wer das Bild gerade in seinem Besitz hatte? Oder hatte es immer nur einen Besitzer - Knox? Oder befand sich das Bild IMMER auf der Insel in dem Haus? Das Bild kann doch durch alle möglichen Hände gegangen sein im laufe der Jahre.....

720) swanpride © schrieb am 13.10.2008 um 16:06:03 zur Folge Feuermond: @719 Im Laufe der Jahre ist gut....so lange ist Jaccard/Hernandez ja noch gar nicht tot. Und Gemälde wechseln normalerweise nicht so schnell den Besitzer. So lange ein Gemälde nicht gestohlen wird und auf dem Schwarzmarkt verschwindet, dürfte es eigentlich ziemlich leicht sein, herauszufinden, wer der Besitzer ist. (für Hugenay schon gar nicht).

721) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.10.2008 um 16:24:34 zur Folge Feuermond: @ 720, Was heisst denn hier im laufe der Jahre ist "gut"? Im Buch und auch im HSP wird von Bob ganz klar erwähnt, dass Jaccard vor ca. 20 Jahren verstarb. Da kann das Bild doch einige Besitzer gehabt haben. Die Tatsache, dass Hugenay nun mal Hugenay ist und IMMER gewusst hat wo das Bild ist und ein Hugenay nun mal überhaupt alles weiss ist mir wie schon bei der Stromsache als Erklärung etwas zu plump, sorry.

722) Justus schrieb am 13.10.2008 um 16:33:13 zur Folge Feuermond: @swanpride: Bist Du m oder w?

723) swanpride © schrieb am 13.10.2008 um 17:04:14 zur Folge Feuermond: @721 Was ich meinte ist, dass Jaccard erst NACH dem zweiten Weltkrieg verstorben ist, von daher kann es nicht irgendwie in den KRiegswirren verschwunden sein. Und gewöhnlich wissen Kunstexperten wem welches Bild gehört...deshalb ist es ja so schwierig, gestohlene Gemälde zu verkaufen, außer man kennt die "privaten" Sammler. Aber Knox hat das Gemälde ja legal erworben, da dürfte es nicht besonders schwer sein, den aufenthaltsort ausfindig zu machen.
@722 Warum fragst du?

724) Laflamme © schrieb am 13.10.2008 um 18:10:55 zur Folge Feuermond: So, durch samma. Das meiste ist eh schon gesagt worden. Titelmusik gefällt mir, der Score ist im Vergleich zu früher viel besser geworden. Es wurde gekürzt, und damit habe ich ein prinzipielles Problem. Ich verstehe, daß man den Paragleitflug rausnimmt, weil sich das wahrscheinlich nicht vernünftig umsetzen läßt. Ich habe kein Problem damit, die Autofahrt bis zum Unfall zu straffen, denn 5 Minuten Motorgeräusche anzuhören ist wohl langweilig.
Aber: Ich habe ein Problem damit, wenn sämtliche humorvollen Szenen rausgeschmissen werden. Gut, bis auf Nick Heidfeld, der Mann ist so legendär schlecht daß man gar nicht anders kann. Ich habe auch weiterhin ein Problem, wenn die psychologischen Hintergründe und Motivationen rausfliegen. Ja, wieso ist denn Cotta so gereizt? Weil er halt befördert werden will und sich deshalb Stress macht. Und warum schickt Hugenay am Ende den Brief, der jetzt auf einmal keinen Sinn mehr ergibt? Ja, weil er das Andenken an seinen Vater nicht beschmutzt sehen will. Und wieso kann man das nicht mal in einem Nebensatz erwähnen? Und wenn ich schon mal dabei bin, es wäre genug Platz gewesen, die Bedrohung durch Juarez deutlicher zu machen. Dafür bleibt die Rolle von Brittany im dunkeln, weil die so zusammengestrichen wurde, daß man sich ihre Anwesenheit auf Knox Island gleich hätte sparen können.

Fazit: Musikalische Untermalung sehr gut, Sprecherleistungen (bis auf eine) auch. Der Handlung konnte man einigermaßen folgen, aber durch die Kürzungen haben sich ein paar nicht notwendige Klöpse eingeschlichen. Das Buch war eine 1 plus, das Hörspiel ist ne 2.

725) Toedliches Gschmaeckle? schrieb am 13.10.2008 um 19:24:06 zur Folge Feuermond: @BillyTowne (716): Hm. Ob eine drei ???-Autorin das Werk eines drei ???-Autoren bzw. des drei ???-Hörspielteams in der Öffentlichkeit mit vollem Ernst rezensieren will bzw. darf, muss sie selbst wissen ... Dass mit Dir ein Fan die Seiten gewechselt hat - geschenkt. Aber aus Lesersicht wäre es das Mindeste, wenn aus der Rezension deutlich hervorginge, daß die Rezensentin neuerdings in Rocky Beach wohnt.

726) Kitt © schrieb am 13.10.2008 um 19:36:01 zur Folge Feuermond: Ich bin von der Umsetzung von Feuermond einfach nur begeistert. Ist wirklich super gelungen. Vor allem, dass sie sich recht nahe ans Buch gehalten haben finde ich gut. Des Weiteren ist die schauspielerische Leistung aller Sprecher einfach nur gut. Holger Mahlich z.B. spielt einfach fantastisch in der Folge ( Ich sag nur der Wutausbruch im Polizeirevier, einfach klasse ) Aber auch Wolfgang Kubach spricht sensationell gut. Vor allem das Gespräch mit Justus im Polizeirevier oder in der Knox Villa ist von Rohrbeck und Kubach einfach toll gespielt. Was ich nicht so toll fand, dass sie den Paracliting-Flug (so geschrieben? *g*) von Peter rausgelassen haben. Dennoch Mein Fazit: Eine glatte 1 für dieses Hörspiel aus schulnotischer Sicht, einfach spitze!

727) David Hume schrieb am 13.10.2008 um 20:37:27 zur Folge Feuermond: Wolfgang Kubach ist in der Tat erste Sahne. Eine Wohltat für jeden Klassikerfolgen-Nostalgiker. Wenn jetzt noch Patrick reanimiert würde, zumindest für eine Folge, dann könnte ich eines Tages im Himmel Gott (oder zwei Etagen tiefer dem Gottseibeiuns) gegenübertreten und sagen: Mir hat es an nichts gemangelt. ;o)

728) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 13.10.2008 um 21:29:33 zur Folge Feuermond: @ swan 723, schon, aber wer sagt dem Meister aller Klassen , dem Gott eines Kunstdiebes denn, dass Millionär Knox das Bild ausgerechnet auf dieser Insel in seinem Besitz hält? Vielleicht hat er es auch in einem anderen Haus? Millonäre pflegen häufig mehr als nur EIN Domizil zu haben. Vielleicht ist es auch im Keller kurzfristig eingelagert oder sonst wo. Oder Knox hat es schlicht mal verschenkt weil er gar nicht wusste was er da hatte. Die Aussage, Hugenay habe IMMER gewusst wo sich das Bild befindet nach 20 Jahren ist schlicht und ergreifend sehr flach und unglaubwürdig bzw. unlogisch.

729) uD Bandit © schrieb am 13.10.2008 um 21:45:57 zur Folge Feuermond: HAHA...perfekt erklärt!

730) David Hume schrieb am 13.10.2008 um 22:50:22 zur Folge Feuermond: Nach mehrmaligem Hören gefällt mir die Folge, was den Inhalt angeht, immer weniger. Der Auftakt ist zwar gelungen, aber der Haufen der nicht oder unglaubwürdig beantworteten Fragen um Jaccard und Hugenay ist einfach zu groß. Zudem enthält das Hörspiel zahlreiche langatmige Passagen, die ich mir nicht mehrmals anhören mag - wie etwa die ellenlange, in dem merkwürdigen Zeitungsartikel enthaltene Zusammenfassung des “Meisterdiebs”. Spätestens beim dritten Anhören wollte ich mir etwas antun. Es bleiben die Sprecherleistungen, die Zwischenmusiken und die Cover - all das ist traumhaft gelungen und bildet ein vielversprechendes Fundament für die kommenden Hörspiele.

731) swanpride © schrieb am 13.10.2008 um 23:40:11 zur Folge Feuermond: @730 Das nenne ich einen typischen Fall von schlechanalysieren. @728 Natürlich hat Knox seine komplette Kunstsammlung im Haus, aber dieses eine Bild bringt er woanders unter, wo es nicht so gut gesichert ist...völlig logischer Gedankengang. Hugenay ist ein Meisterdieb. Er hat schon mehrfach Fischzüge vorbereitet. Und da er an diesem Bild ein Interesse hatte, wird er wohl ein Auge drauf gehalten haben. Ich weiß ja schließlich auch, dass "Reh im Walde II" zur Zeit in der Städtischen Galerie in Münschen hängt, und ich besitze bei weitem nicht die Kontakte Aber selbst wenn nicht: ER wußte ja, in welchem Gemälde Feuermond verborgen ist. Für ihn müsste es ein leichtes Gewesen sein, den Besitzer herauszufinden. Aber eben nur für ihn, weil er als einziger den Namen des Gemäldes kannte.

732) Justus schrieb am 14.10.2008 um 01:31:59 zur Folge Feuermond: @swanpride: wüsste es gern! Falls Du w bist, dann melde Dich mal bei mir topa2@gmx.de

733) Phantomsee © schrieb am 14.10.2008 um 04:13:02 zur Folge Feuermond: @732: stirb bitte :)

734) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 08:07:49 zur Folge Feuermond: @732: Wow, Du kennst hier nur ein paar Kritiken von swanpride, und schon ist sie eine potentielle Partnerin, sofern swanpride weiblich wäre - und das mit Deinen "Präferenzen" einherginge...!? Das wirkt aber schon ein wenig... naja... BTW: FALSCHES FORUM! Schreib swanpride doch bitte eine PM, wenn Du völlig fremde Leute, die, wie Du, die drei ??? mögen, anmachen möchtest.

(Gott, ist das billig.)

735) Peters Uropa schrieb am 14.10.2008 um 08:19:59 zur Folge Feuermond: Hm. Was bleibt nach dem hören? Ein ziemlich fader Geschmack im Hals. Schlechte Musik, die viel zu lange gespielt wird und eine sich wie Kaugummi ziehende Folge mit wenig spannenden Elementen. Stellenweise wird man an das Seemonster der Interimsserie erinnert, die war genauso zäh und langatmig. Feuermond ist ein Tiefpunkt der Serie, der zudem noch durch eine völlig übersteuerte erste CD aufwartet und damit keine Lust auf nochmaliges hören macht, wenngleich positiv anzumerken bleibt, das die Geräuschkulisse gegenüber den letzten Folgen wieder erheblich besser ist und auch die Srrecher ihren Job ernster nehmen als in den letzten Jahren und weniger overacten.

736) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 08:21:45 zur Folge Feuermond: ZUR FOLGE - HAT VIELE SPOILER! Ich habe gestern noch einmal CD1 gehört. Und ich habe gemerkt, dass das da doch alles verdammt flott geht. BRIEF -> AM PIER -> BRITTANY WAR ES -> HHUGENAY WIRD VERHAFTET. Ist mir vorher gar nicht so aufgefallen, doch im Nachhinein wird zumindest für mich deutlich, dass Minninger hier so sehr gestrafft hat, dass wirklich nur die allernötigsten Elemente verwendet wurden - was grundsätzlich ok wäre -, sodass mir die Story auf CD1 wie ein Eilzug vorkommt. Vielleicht war die anfängliche Extase beim Anhören der ENDLICH veröffentlichten Folge zu groß, und ich füllte durch mein Buchwissen automatisch alle "Lücken", und darum bemerkte ich es zunächst nicht, aber gestern wurde mir das echt bewusst. Es geht hier Szene auf Szene, Schlag auf Schlag, wenn der Fall mit der Verhaftung Hugenays beendet worden WÄRE (wie ein typischer ???-Einteiler), wäre das hier für viele die unterste Kanone, darauf wette ich. Manche hier ihre Eloquenz sonst schon für weitaus weniger schlimme sprudeln, aber als Drittel eine Ganzen fällt es vielleicht nicht ganz so auf, weil ja noch gut 130 Minuten Hörspiel folgen...?! Versteht mich richtig, ich möchte niemandem was Böses, oder andere Meinungen nicht akzeptieren, aber ich lese hier immer wieder, "ICH BIN BEGEISTERT", ok, geht mir bei einigen Stories, die andere widerum als Schrottfolge sehen, ähnlich - aber was begeistert Euch so beim Feuermond-Hörspiel? Es will mir einfach nicht gelingen, mich total über das Hörspiel zu freuen. Die Musiken sind ok, die Sprecherleistungen auch, ich finde so einigen Kürzungen gut gelöst - sogar mit N. Heitfeld und D. Bach komme ich klar -, aber je öfter ich dieses Hörspiel höre, desto kürzer und gehetzter empfinde ich es. Disc #2 ist praktisch überflüssig, weil es im Kern nur darum geht, dass das klärende Gespräch mit der Wallace stattfindet. Bitte, klärt mich auf. :) Ich will echt kein Miesmacher sein, aber ich komme einfach über die von mir gefundenen Kritikpunkte nicht hinweg - warum seid Ihr so begeistert?

737) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 08:23:15 zur Folge Feuermond: PS: Ich habe gestern OFT gemeckt, dass die Folge überdies schlecht gemischt zu sein scheint. Mit meinem MP3-Player fiel das vll. nicht so auf, weil ich das Zeug direkt am Ohr hatte, aber auf meiner Anlage, waren einige Stellen verdammt leise, bzw. sehr laut, je nachdem, ob ich gerade lauter oder leiser gedreht hatte (um an zupassen).

738) swanpride © schrieb am 14.10.2008 um 09:21:17 zur Folge Feuermond: @736 Gerade WEIL es Schlag auf Schlag geht, anstatt das alles zerlabert wird...es gibt ein oder zwei Stellen, die ich noch anders gemacht hätte, aber insgesamt gesehen gefällt mir das Hörspiel. CD 1 ist in meinen Augen mehr oder weniger perfekt (die Hintergrundgeräusche am Pier könnten etwas lauter sein). Bei CD 2 wäre ich die Szene mit dem Rolls Royce ein wenig anders angegangen (damit beginnen, dass die drei bei ihm im Auto sitzen und er mehr oder weniger indigniert ist, dass sein Rolly Royce für so etwas verwendet wird), dafür hätte ich den LKW-Fahrer gekürzt. Und auf CD 3 hätte ich die Szenen mit dem Nachtschatten mehr herausgearbeitet, besonders die Stelle, in der Hugenay um Justus LEben bittet habe ich doch ein wenig vermisst. Aber all diese Punkte sind für mich nur der Unterschied zwischen einer 1 und einer 1 mit Sternchen. Ich hab mir die Folge inzwischen schon 3 mal angehört, und ich glaube, ich werde sie mir auch noch ein viertes Mal reinziehen.

739) Professor Shay © schrieb am 14.10.2008 um 11:08:18 zur Folge Feuermond: @Phony: Wäre CD1 ein kompletter, abgeschlossener Fall würden viele zu Recht auf die Barrikaden gehen, denn als alleiniger Fall gibt CD1 ja nicht viel her. Aber ich finde, daß das Buch gut zusammengefasst wurde. Klar, ein paar Sachen hätte man anders machen können, aber im allgemeinen ist die Umsetzung gut.
Nochmal zur Tonqualität: Erst dachte ich ja, daß hier einige übertreiben würden was die Tonqualität angeht, aber ich habe gestern die CD-Version gehört und es ist teilweise wirklich ziemlich grausam. Z.B. die Szene, als Justus den Artikel zum Fall "Meisterdieb" vorliest... auf MC ist diese Szene nicht so krächzend.

740) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 11:15:06 zur Folge Feuermond: Ja, insgesamt gefällts mir soweit ja auch, aber, ich weiss nicht so recht. Auf Disc #1 geht es doch ein bisschen sehr schnell: keine Denkansätze, keine Ermittlungen, oder ähnliches - alles passt immer ganz genau ineinander, keine Ecken und Kanten, alles stimmt und eins greift nahtlos ins andere. Auf Disc #2 ergibt praktisch keinen größeren Sinn im Zusammenhang mit dem Gesamtfall - eigentlich vergeht dort nur Zeit. Einzig das Gespräch mit Hugenay, und vielleicht das mit der Wallace (was man aber notfalls, wenn eh schon so sehr geschnibbelt wurde, auch auf Disc #1 oder #3 schnell hätte einfügen können. Und auf Disc #3 ist zwar viel los, aber auch hier geht mir alles viel zu glatt und sauber von der Bühne, keine Ecken, keine Kanten, und ausserdem wurde gerade hier viel zu viel umgeschrieben. Und hier ist der Punkt, an dem ich hänge: warum kann ich das Hörspiel trotzdem gut leiden? Ich finde es nicht super, aber lasse es ganz mal laufen... Ich komme einfach nicht mit, wenn dieses Hörspiel SO lobgepriesen wird.

741) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 11:40:33 zur Folge Feuermond: @Phony: Stimmt. Das Verlieren des Signals vom Buch Teil 1 und der Abbruch der Verfolgungsjagd wurde auf ein "Oh nein, das Signal ist weg! Ah, da ist es wieder!" gekürzt. Ich finde das aber nicht schlimm. Das mit Teil 2: Finde ich nicht. Man musste die Befragung von J.W. ja in eine abenteuerliche Hülle packen und das hat Marx auch super geschafft. Bei Teil 3 kann ich dir überhaupt nicht Recht geben. Was läuft ohne Kanten und Ecken, wenn du in eine Betonhütte gesperrt wirst, erkennst, dass Brittany dich schon wieder gelinkt hat und sich ein Nachtschatten den Weg zu dir mit einer Axt bahnt? So wie du über das Hörspiel redest (jetzt spielst du ja auch auf das Buch an) will ich nicht wissen, wie du über das Buch geurteilt hast. Willst du etwa, dass EUR das Hörspiel auf eine CD kürzt? Was für eine Note gibst du denn dem Hörspiel?

742) C-Ro © schrieb am 14.10.2008 um 11:44:47 zur Folge Feuermond:
Da ich versucht habe mich jedweder Information zu Feuermond zu entziehen, um mir so völlig frei von den Bewertungen des Einen oder der Anderen hier im Forum, ein eigenes Urteil bilden zu können, komme ich erst jetzt dazu mich hier zu Wort zu melden. Ich bin auch, nachdem ich mich durch diesen Thread gelesen habe, wirklich froh, dass ich das so gemacht habe, wobei einige Beiträge (gerade auch im Zusammenhang) doch hohen Unterhaltungswert haben.

Zunächst: # 580) Dr. Ossner hat es auf den Punkt gebracht. „Diese Folge ist das, worauf alle Drei-Fragezeichen-Fans gewartet haben! Endlich wieder eine ernst zu nehmende Folge [...] Weiter so!!!“

Die Titelmusik: Gewöhnungsbedürftig im positiven Sinne. Mir gefällt sie, aber bis ich Die drei ??? damit assoziiere, muss ich sie wohl noch ein paar Mal hören.
Die Zwischensequenzen sind sehr gelungen. Assoziationen zum Pink Panter Theme sind vielleicht sogar gewollt. Es gibt noch eine Sequenz, die mich an irgend ein Stück erinnert. Ich komm nur nicht drauf.

Das Problem von # 584) uD Bandit ist auch bei mir aufgetreten. 8-[ --- @ 597) swanpride ©: Ich habe die Folge auch über das CD-Laufwerk in meinem PC gehört. Trotzdem übersteuert.

Zu Sprecherleistung von Nick Heidfeld: Er sollte doch lieber Autorennen fahren. Lethargisch ohne Ende und kein Leben in der Stimme. Hätte den Verantwortlichen aber bereits aus seinen Interviews bekannt sein müssen. Wenn ich an einen LKW-Fahrer denke, hab ich eher eine Stimme wie die von Gerlach Fiedler im Ohr und sehe einen dicken Mann vor meinem inneren Auge. @ # 609) Hoyrica: Ja, warum zum Teufel lässt man ihn das dann machen??? Wenn schon „Promi“ und wenn schon „Rennfahrer“, dann hätten sie lieber Sebastian Vettel als Inline-Kurier verpflichten sollen.

Schön Onkel Titus und Tante Matilda wieder zu hören. J

Von dem Auftritt von Morton bin ich etwas enttäuscht. Er hätte ruhig noch ein zweites mal auftauchen können. L

Es wundert mich etwas, dass noch niemand etwas zu Dirk Bach geschrieben hat. Ich finde ihn klasse. Genau so hab ich mir das vorgestellt (irgendwo gab es mal eine Diskussion, achja, im Fred: ...“...prominente Sprecher...ect.“ .

@ # 592) Spurini ©: („EUR nimmt ja aus nostalgischen Gründen [...] noch mit Magnetbändern auf, nicht digital. Und die Magnettechnik war der Geräuschkulisse wohl nicht gewachsen.“) Bei allem nötigen Respekt, aber hast Du Dir das ausgedacht? So einen Blödsinn habe ich ja noch nie gehört! €dith: Sorry, gerade erst gelesen -> 598) Spurini © „Ich hab mich grade geirrt [...]“

Zu den „hidden“ Tracks: Tja, Ist nicht wirklich spektakulär. Eher ärgerlich. Das hätte man anders und vor allem besser machen können.

@ # 625) David Hume: Das ist gelogen!

@ # 643) Hoyrica: [klugscheiß] Es gibt keine Unkosten! [/klugscheiß]

Alles in Allem bin ich äußerst positiv Überrascht. Mir hat es Spaß gemacht, das HSP zu hören. In den nächsten Tagen werde ich es noch einmal hören und auch vermehrt auf Details achten.

743) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 11:50:54 zur Folge Feuermond: @C-Ro: Besser Quick Nick als Lukas Podolski

744) C-Ro © schrieb am 14.10.2008 um 11:54:28 zur Folge Feuermond: @ # 743) Spurini: DER hätte aber, meiner Vorstellung nach, den LKW-Fahrer besser darstellen können.

745) swanpride © schrieb am 14.10.2008 um 11:56:49 zur Folge Feuermond: @740 Sorry mal, aber was verstehst du bitte unter Ermittlungen? In der ersten CD wird doch fast nur ermittelt...da werden Informationen zusammengesucht, Personen befragt, einem gewissen Rollerblader eine Falle gestellt, Brittany verfolgt, Hugenay eine Falle gestellt...CD1 ist die Ermittlungs-CD. CD2 die "Rätsel-CD". Denn da geht es dann darum, das Rätsel um Feuermond zu lösen...also wer "Otto" ist, was die Grabinschriften zu bedeuten haben usw. Was ist der Anruf beim Reporter denn wenn nicht Ermittlungsarbeit? Und "glatt" läuft das ganze nun wirklich nicht ab. Erst kommt ihnen jemand bei den Unterlagen zuvor, dann wissen sie nicht, wie sie ihren Wohnwagen transportieren können und zum krönenden Abschuss fährt die Verdächtige ausgerechnet dann weg, wenn sie gerade ihren Anhänger angekoppelt haben.

746) van Bauseneick schrieb am 14.10.2008 um 11:57:29 zur Folge Feuermond: @ C-Ro (742) Das Musikstück ist: Twisted Sister - We're Not Gonna Take It :)

747) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 11:58:43 zur Folge Feuermond: Äh, äm, ja, öh, üst oisch, ämm, woass passührt? Naja, ungefähr gleich gut wie "Isteuchwaspassiert..."

748) C-Ro © schrieb am 14.10.2008 um 12:04:08 zur Folge Feuermond: Ich würde die Folge gerne bewerten können... ?!?!

749) C-Ro © schrieb am 14.10.2008 um 12:22:22 zur Folge Feuermond: @ # 746) van Bauseneick: WTF??? Woher weißt Du das??? Also, woher weißt Du welches Stück ich meine?

750) van Bauseneick schrieb am 14.10.2008 um 12:28:39 zur Folge Feuermond: @ C-Ro (749) Ach, die Assoziation hatte ich auch das ganze Hörspiel über :) Ich wunderte mich, warum ich das Lied in einer kurzen Pause vor mich hin summte, bis ich die Melodie dann im HSP wieder hörte. Hehe. Schön, dass es nicht nur mir aufgefallen ist!

751) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 12:33:29 zur Folge Feuermond: @Spurini: Du hast mich vielleicht missverstanden. Ich schrieb nur, dass, wenn schon so sehr gekürzt wird, dass die die CD2 praktisch keinen Sinn macht. Ich finde das eher keine "abenteuerliche Hülle", sondern, wenn man im Vergleich zu anderen Folgen nicht mit zweierlei Maß messen will, CD2 praktisch nur Füllwerk ist, welches man notgedrungen aufgreifen musste, weil ja Buch 2 nunmal ein Teil des Ganzen war/ist. Und bei CD2 meinte ich keineswegs nur das mit dem Signal, insgesamt geht mir das einfach alles zu sauber vonstatten. Ich bin bei der Note, nach der Du fragtest, nicht ganz sicher, aber ich glaube, im Bereich von guter 3 bis schlechter 2 könnte es liegen... Aber taumeln lässt mich das nicht gerade, denn diese gilt nur als "Standalone-Hörspiel", im Vergleich mit dem Buch wäre ich weniger nahe an der 2!

@Swanpride: Ja, hier und dort kommt ein kleiner Stolperstein, aber letzten Endes hatte es Spurini mit dem Peilsender GUT getroffen: "Oh nein, das Signal ist weg! Ah, da ist es wieder!" - so geht das praktisch die ganze Zeit, wenn doch mal irgendwas war. Ich bemühe mich wirklich, das Buch weitestgehend aussen vor zu lassen, doch es gelingt mir kaum, denn im Buch wird oft gezeigt, dass vieles nicht nur "Ah, da ist es ja wieder" oder bloßes Füllmaterial ist, sondern meistens seinen Sinn hat (natürlich hat Marx hier und dort aber natürlich trotzdem ein bisschen aufgebläht, schon klar!); zumal - ich betone es nochmals - die NVT und das DS es auch hinbekam; und ich finde nicht, dass man Minninger so einfach damit wegkommen lassen sollte.

752) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 12:35:36 zur Folge Feuermond: @C-Ro: ICH WUSSTE DOCH, dass ich mich nicht täuscht, diese Bassline kam mir sowas von bekannt vor, man, hab ich's auch doch nicht mit den Ohren: We're not gonna take it, man, das fiel mir doch schono beim ersten Hören auf, aber ich konnte nicht mit dem Fingere drauf zeigen.

753) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 12:41:21 zur Folge Feuermond: We're Not Gonna Take It? Außer den Grundtönen haben die beiden Bässe ja eigentlich wenig gemeinsam...

754) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 12:43:23 zur Folge Feuermond: @Phony: Und wo lag deine Bewertung von E.d.Meisterdiebs? Bei Feuermond (Buch)? Bei Musikpiraten? Bei Fußball-Gangster? Bei Fußball-Falle? Und bei Gespensterschloss?

755) Laflamme © schrieb am 14.10.2008 um 13:10:46 zur Folge Feuermond: 741: Gerade damit hatte ich ein Problem. Da waren sie eingesperrt, Diskussion drüber wo denn Peter bleibt. Und 10 Minuten später in einem Nebensatz, "Ich wurde betäubt." Aha. Weiter. Wäre es nicht spannender gewesen, wenn Peter über die Insel schleicht, und dann röchelnd zusammenbricht? So hätte man sich Brit wirklich sparen können.

Andere Frage: Wird im Hörspiel eigentlich erklärt, wie Justus drauf kommt, daß es besser wäre, einen Medizinball als Weltenseherkugel auszugeben? Ich meine mich erinnern zu können, daß das nicht erklärt wurde.

756) Kai schrieb am 14.10.2008 um 13:29:29 zur Folge Feuermond: ZUR MUSIK BEI "FEUERMOND": Gleich am Anfang nachdem Bob in die Explosion gerät, hört man im Hintergrund diese spannende Musik, die schon früher beim "unheimlichen Drachen" eingesetzt wurde (und zuletzt auch beim "Geisterzug"). Mich interessiert mal: Wie findet ihr den Gebrauch dieser Retroelementen in neuen Folgen? Und zur neuen Musik: Als Einleitung von CD 2 und 3 wird ja dieses neue Stück mit den Trommelschlägen am Anfang gebraucht (als Erstes vom Score auf dreifragezeichen.de zu hören) - erinnert doch sehr an die ursprüngliche Titemelodie von Carsten Bohn, oder nicht? Und dass das Hörspiel am Ende nicht mit der Titelmelodie schließt, sondern mit der zur 200-Jahr-Feier von Rocky Beach komponierten Hymne, finde ich auch nicht schlecht; früher wurde am Ende immer mal variiert mit der Schlussmusik (und neuerdings ja auch mit den Abschlusslachern, sie werden weniger). Ich finde, bei "Geister-Canyon" hätte das Hörspiel auch nach dem Geigen-"Abschlusskonzert" enden können, nicht unbedingt mit der Roboterstimme (aber es war ja vermutlich das letzte Mal).

757) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 13:50:06 zur Folge Feuermond: @Spurini: das mit den Noten lässt sich nicht immer ganz so einfach pauschalisieren; manches spricht mich mehr an, anderes weniger; dort gefällt mir eine Rolle besonders gut, dort weniger, hier ist das Skript superklasse, blabla. Darum differenziere ich beim Feuermond-Hörspiel, glaube ich, auch so weit, dass ich sage: Es ist in Ordnung, aber es wäre sehr viel mehr drin gewesen - gerade im Vergleich zum Buch und den Fanproduktionen (die bei meiner Benotung ebenfalls mit reinspielen - denn HIER habe ich zwei sehr buchnahe Projekte gehört, bei vielen anderen Hörspielen war das nicht der Fall!). Ferner kommt bei vielen Hörspielen auch eine gewisse Grundstimmung zum tragen, da kann der Fall dann mies sein, aber die Produktion, die Stimmen, und das "Feeling" sorgt einfach dafür, dass es mir alles in allem trotzdem gefällt. Darum ist eine "gute 3" beim Feuermond-Hörspiel vielleicht auch relativ zu betrachten. Ein anderes Hörspiel oder Buch könnte trotzdem auch eine "gute 3" bekommen, aber aus anderen Faktoren. Man gewichtet ja nicht immer alles gleich schwer. Hier gibt man eine 2 weil Faktor überwogen hat, obwohl der Rest Mist war, dort gibt man eine 2, weil der Soundtrack stimmte, oder weiss der Geier. Wenn das Gesamtbild passt, und man seinen Spaß hatte, verzeiht man kleine Fehler viel einfacher. Darum würde es keinen Sinn machen, wenn ich Noten für andere Dinge hier posten, weil ich lang und breit auf 1000 Dinge eingehen müsste, warum das jetzt so und so von mir gewertet wurde.

758) Mr. Murphy © schrieb am 14.10.2008 um 15:11:42 zur Folge Feuermond: Wichtiger Hinweis: Diese Jubiläumsfolge spoilert „Das Erbe des Meisterdiebs“. Ihr solltet „Feuermond“ erst nach dieser Folge hören.

Inzwischen habe ich Feuermond auch gehört. Insgesamt hat mir diese Jubiläumsfolge als Hörspiel sehr gut gefallen. Beim Manuskript hätte ich das eine oder andere etwas anders gemacht, aber im großen und ganzen ist es gut geworden. Auch dass im Teil A statt der Telefonlawine der Peilsender eingesetzt wurde (wegen der Verkürzung der Szenen) hat mich nicht gestört. Die Story selbst gefällt mir ganz gut. Schön, dass wieder ein paar alte Bekannte auftauchen, mit ihren bisherigen Sprechern! Dass die Zentrale mal auf Reisen geht hat mich köstlich amüsiert. Die Auflösung in Teil C ist völlig unvorhersehbar und sehr überraschend geworden.

Die Sprecherleistungen sind hervorragend geworden. Die drei ??? betreiben kein Overacting. Auch die vielen Gastsprecher haben eine gute Arbeit abgeliefert. Inspektor Cotta ist da nur einer von vielen. Schön, in mal wütend zu erleben. Der Erzähler Fritsch hat mir auch diesmal gefallen.

Die neue Titelmelodie gefällt mir. Auch die vielen Zwischenmusiken sind gut ausgewählt und eingesetzt worden. Die Idee mit den Hidden-Tracks (eigentlich sind es unechte Hidden-Tracks, da sie ja in der Track-Liste stehen!) fand ich positiv. Es handelt sich um „deleted Szenes“. Allerdings hätte man die ja dann auch gleich im Hörspiel belassen können. Übrigens: Die Hidden-Tracks gibt’s nur auf den CD’s. Sie fehlen auf den MC’s und Schallplatten. Durch passende Geräusche und Effekte in Verbindung mit der Musik ist die Atmosphäre auch erstklassig geworden.

Fazit: Da hat Europa eine sehr gute Arbeit abgeliefert. Nicht 100 % - aber immerhin 93 %. Ganz große Begeisterung!

759) Boomtown © schrieb am 14.10.2008 um 15:52:02 zur Folge Feuermond: Nach mehrmaligem Hören offenbaren sich doch so einige Schwächen. Viele wurden ja hier schon genannt. Durch die Kürzungen entstehen doch so einige Ungereimtheiten, vor allem in der Auflösung im dritten Teil. Als Buchleser kann man sich das zwar im Kopf zusammen basteln, aber das ist ja nicht Sinn der Sache. Besonders lahm finde ich den Beginn. Minninger hat ein Talent, zeitlich Abfolgen zu zerstören. Schon in den letzten Folgen gab es teilweise Echtzeitabläufe, die eigentlich keine hätten sein dürfen und im Buch völlig anders dargestellt wurden. Vermutlich soll durch die Streichung von Figuren und Schaupläötzen Zeit eingespart werden aber letztendlich hat es genau die gegenteilige Wirkung: es wirkt langatmig und zäh. So dauert es auf CD 1 eine knappe Stunde, bis die drei erstmals mit anderen Figuren interagieren. Dabei hätte man in der Zeit der Nacherzählungen der Recherchearbeiten auch gleich direkt die Begegnungen mit Rubbish George am Strand, Bob´s Mutter und Julianne Wallace im Museum darstellen können. Das wäre wesentlich abwechslungsreicher gewesen, als das langweilige Aufzählen der Informationen.

760) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 14.10.2008 um 17:48:49 zur Folge Feuermond: Öhm, wer hält Hugenay eigentlich davon ab Feuermond im HSP zu zerstören? Zeit genug hätte er doch - man hört ihn nur lachen am Ende von Track 9/ CD 3 ....

761) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 18:04:28 zur Folge Feuermond: @JJE: eben! Und eigentlich gäbe es dort auch keinen wirklichen Grund, warum es es "Justus zuliebe" nicht tun sollte.

762) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 14.10.2008 um 18:11:01 zur Folge Feuermond: Hingegen ist das mit dem Versprechen bzw. dem Brief zu erklären. Justus erwähnt in Track 14/ CD 3 er habe Hugenay versprochen sein Geheimnis nicht preiszugeben. Somit passt der Brief wieder als Track 15.

763) Besen-Wesen © schrieb am 14.10.2008 um 20:08:52 zur Folge Feuermond: Ich habe das Hörspiel nun auch durchgehört und bin durchaus angetan. Ich finde es gelungen und hange Schwierigkeiten für einen Großteil der Kritikpunkte Verständnis aufzubringen. Der Gleitschirmflug ist ebenso wenig umsetzbar wie Tauchszenen in anderen Hörspielen. Ansonsten habe ich viele Details des Buches vergessen. Daß ich las, ich ja auch schon knapp 2 Jahre her. "Feuermond" ist für mich ganz klar das beste dreistellige Hörspiel der Serie und setzte den Aufwärtstrend nach der Pause fort. Hier war kaum noch etwas zu merken von der langatmigkeit und der Selbstverliebtheit der Hauptspecher in den Folgen bis 120. Auch die im Vorfeld vielgescholtenen Gastsprecher konnten mich überzeugen. Zwar mag ich Dirk Bach und seine Shows nicht sonderlich, aber als Sprecher fand ich ihn sehr gut und würde ihn mir öfter wünschen. Hat mir deutlich besser gefallen als der hörbar in die Jahre gekommene Andreas von der Meden. Auch Nick Heidfelds Spre4cherleistung war absolut okay. Da gab es schon wesentlich schlechtere Promis und auch Nicht-Promis. Das ganze sentimentale Blabla, das mich im Buch gestört hat, ist mir hier nicht so negativ aufgefallen. Insgesamt hat mich bei den Büchern von den beiden Dreiteilern Toteninsel besser gefallen als Feuermond doch als Hörspiel liegt Feuermond um Längen vorne. Zum Ende war es wieder etwas komprimiert, aber durchweg spannend und es hat mir so gut gefallen, daß ich es sicher in nicht allzu fernen Zukunft noch einmal hören werde. Wann habe ich das das letzte Mal über ein DDF-Hörspiel gedacht?! Muss eine 80er Folge gewesen sein.
Die Musik ist okay, besser als die letzte. Während des Hörspiels habe ich das eine oder andere Musikstück als nicht so passend empfunden, jedoch nicht so negativ, daß es mich gestört hätte.
Mein Unverständnis für die Kritikpunkt, die in der Vergangenheit kaum der Rede wert gewesen wären, bleibt (Detailgetreue Umsetzung, Sätze, die im Buch nicht vorkommen etc.) [

764) swanpride © schrieb am 14.10.2008 um 22:37:54 zur Folge Feuermond: @763 An Heitfeld hat mich jetzt weniger seine Fähigkeit als Sprecher gestört, sondern der Umstand, dass er für die Rolle völlig fehlbesetzt war. Bei einem LKW-Fahrer denke ich an eine sonore Stimme ala "Mr. Claudius" oder "Shelby Tuckerman"...ich bin kein Formel 1 Fan, von daher hatte ich keine Ahnung, wie Heitfelds Stimme denn nun klingt. Als dann sein Auftritt kam, dachte ich erst "Hä? Wer ist das denn? Irgendein Passant?" bis ich dann kapiert habe, dass das der LKW-Fahrer sein soll.

765) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 14.10.2008 um 22:55:10 zur Folge Feuermond: Heidfeld war lächerlich - so hört sich kein LKW Fahrer nach so einem Unfall an. Das gehörte wohl zur Werbetrommel von Europa zum Hörspiel. Hier gehört so ein Charakter hin ala Charles Barron, der sich aufregt, aber nicht so eine verweichtliche "Jugend-Stimme". Jedoch ist dies der einzige Negativpunkt bei den Sprechern, alle anderen haben voll überzeugt. Am meisten freute ich mich über Cotta und seinen Wutausbruch, aber auch ein Dirk Bach hat mir gefallen.

766) Besen-Wesen © schrieb am 14.10.2008 um 23:03:35 zur Folge Feuermond: Wie hört sich denn ein LKW Fahrer nach einem Unfall an? Wie auch immer, ich bezog mich nicht auf die Besetzung der Rolle sondern auf Stimme und sprecherische Fähigkeit. Und das ging durchaus in Ordnung.

767) Phony McRingRing © schrieb am 14.10.2008 um 23:27:30 zur Folge Feuermond: Mal ungeachtet von Heidfelds Darbietung, frage ich mich, was das sollte!? Sogar Minninger hätte das schnell mal sprechen können; die Stimme und den Tonfall für sowas hat er definitiv drauf. Warum einen Non-Pro holen? Der Heidfeld hat das doch nicht umsonst gemacht, oder - immer "ist er jemand". War das Werbung? Oder eine Art vertragliche Verpflichtung, durch Tochterfirmen, oder sowas?

768) Spurini © schrieb am 14.10.2008 um 23:43:08 zur Folge Feuermond: Im Pressetext stand "Den LKW-Fahrer haben wir besonders gecastet" oder so. Ich denke, Minninger wollte uns damit beeindrucken, dass Quick Nick mitspricht. Die grottige Sprecherleistung war ihm da wohl egal.

769) Rainer Zufall © schrieb am 15.10.2008 um 02:07:08 zur Folge Feuermond: naja, das mit Heidfeld ist ja wohl nicht so schwer zu verstehen. der versteckte witz ist, dass nick irgendetwas wie "das ist doch mein job" sagt, was es ja im uebertragenen sinne auch im wirklichen leben ist. hab die szene nicht mehr genau im kopf, aber es hatte in jedem fall einen grund, dass es ein formel 1 fahrer und kein fussballer war. fand die stimme auch nicht so passend, aber ueber die drei saetze die er sagt, brauch man sich wohl nicht aufregen.

770) Sven H. © schrieb am 15.10.2008 um 05:29:16 zur Folge Feuermond: Hintergrundinfos zum LKW-Fahrer: www.motorsport-magazin.com/formel1/news-67558-heidfeld-bei-den-3-fragezeichen-gastauftritt.html

771) P.S © schrieb am 15.10.2008 um 07:08:14 zur Folge Feuermond: Du meinst die Sätze, Rainer, die im Buch gar nicht vorkommen? Der Auftritt war flach und die Sprüche nur dämlich. Sorry.

772) C-Ro © schrieb am 15.10.2008 um 07:38:01 zur Folge Feuermond: @ # 766) Besen-Wesen ©: Na, ein bisschen aufgeregter oder ober cool, aber nicht als ob er eine Hand voll Valium geschluckt hat.

773) Phony McRingRing © schrieb am 15.10.2008 um 07:45:46 zur Folge Feuermond: @Rainer: Den Gag mit "ist das mein Beruf" hatte ich schon kapiert, aber das ist keine Antwort auf meine Frage. Aber danke für den Artikel, Sven H., ein Geburtstagsgeschenk, hmm, naja, grundsätzlich kann ich damit leben - schade nur, dass uns Normalsterblichen niemand mal eben so eine Rolle schenken kann; WIR beknien und bettel seit Jahren, was uns verständlicherweise aber nicht gestattet wird (Fanandrang, Professionalität, usw.). Schade, schade, dass mein Papa nicht bei RTL arbeitet, der hätte dort vielleicht auch ein paar Scheinchen für mich locker machen können.

774) Spurini © schrieb am 15.10.2008 um 09:23:32 zur Folge Feuermond: Lustig: Beim Zweiten Bild beim Artikel stand statt Sony BMG "Sony BMW". Das konnten sich die Motorsportler wohl nicht nehmen...

775) P.S © schrieb am 15.10.2008 um 09:31:25 zur Folge Feuermond: *lol*

776) C-Ro © schrieb am 15.10.2008 um 10:06:19 zur Folge Feuermond: "Er hat sofort kapiert, dass es beim Einsprechen eines Hörspiels nich darauf ankommt, den im Manuskript stehenden Satz möglichst fehlerfrei vorzulesen, sondern dass die Kunst darin besteht, einer Rolle Leben einzuhauchen."

Warum hat er das dann nicht gemacht, ffs?

777) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 15.10.2008 um 10:22:50 zur Folge Feuermond: @ C-ro - Das er es kapiert hat heisst noch lange nicht, dass er es auch umsetzen konnte....

778) TheOwnMoment © schrieb am 16.10.2008 um 12:08:30 zur Folge Feuermond: Sooo endlich hat sich auch EUROPA in Form von Corinna Woodrich (Produktmanagerin Drei ???) zu dem Übersteuerungsproblem auf Feuermond gemeldet, hier ihre Antwort:

"MoinMoin!

Vielen Dank für Eure Kommentare zur "Unharmonischen Soundabmischung" der 1. CD der Folge 125 (Teil A) und weiteren Neuerscheinungen. Ich habe mir die gefertigte ??? 125 noch einmal auf eure Hinweise hin angehört. In der Tat hat es den Anschein, als wäre die CD ein Stück weit übersteuert.

Auch meine Kolleginnen prüfen die anderen hier angesprochenen Produktionen, wie z.B. TKKG.

Wir sind jetzt intensiv mit der Suche nach dem Grund für die Übersteuerungs-Problematik beschäftigt. Das gestaltet sich etwas aufwändiger, da die Produktionen im Mastering- und Fertigungsprozess mehrere Stufen durchlaufen. Wir werden euch informieren, so bald wir das Rätsel gelöst haben. Diskutiert werden hier anscheinend gerade zwei Phänomene: eine Übersteuerung und die Frage der Dynamik in unseren Hörspielen. Hierzu mehr in den kommenden Tagen.

Watch this space!
Corinna."

779) cybababe © schrieb am 16.10.2008 um 14:57:02 zur Folge Feuermond: TheOwnMoment ©: bin gespannt ob tatsächlich dererseits was unternommen wird. hört sich ja danach an. auf jeden fall nett daß sie dir geantwortet hat ;)

780) gaspode schrieb am 16.10.2008 um 16:14:56 zur Folge Feuermond: So, ich habe dann auch mal die Europa-Adaption von Feuermond gehört. Die Kürzungen auf CD1 und CD2 sind noch zu verschmerzen aber CDs schiesst echt den Vogel ab. Reihenweise wurden Szenen weggelassen oder umgeschrieben. Und das wahrscheinlich nur, weil sich Herr Minninger gerne als Autor in den Geschichten anderer austoben möchte. Dazu die Übersteuerung der ersten CD und die Abmischung, die wahrscheinlich auf Kopfhörer stattgefunden hat und deshalb so extreme Lautstärke-Schwankungen aufweist (vergleiche gesprochene Worte zu Anrufe). Alles in allem sehe ich mich bestätigt, dass ich mit der Folge 125 meine Hörspiel-Sammlung beende und mich jetzt nur noch den Büchern widme.

781) Maddi © schrieb am 16.10.2008 um 18:07:27 zur Folge Feuermond: So, ich finde diese Folge deutlich besser als die letzte, neu erschienenen Folgen. Auch die neue Titelmusik gefällt mir großartig (sowohl auf CD1, als auch auf CD 2 3), erinnert mich an die gute alte Titelmusik aus den ersten, alten Folgen (ich mochte die neue Titelmusik mit Gesang nie sooo besonders). Alles in allem gefällt mir dieses Hörspiel wirklich gut und über ein paar Schwächen kann ich durchaus hinweg sehen, da gab es schon schlimmere Folgen. Vorallem die Auflösung gefällt mir richtig gut, da man ja VH auch schon seit langem kennt, ist es besonders interessant. Insgesamt also Daumen hoch!

782) Mr 14 Prozent © schrieb am 16.10.2008 um 20:54:49 zur Folge Feuermond: So, habe das Hörspiel jetzt auch endlich gehört ... Bis auf einige Schwachpunkte hat es mir auch recht gut gefallen, jedenfalls besser als die letzten DDF-Hörspiele. Die letzte CD finde ich atmosphärisch sehr gelungen, auch wenn das Buch in dieser Hinsicht um einiges besser ist ...

Was aber wirklich genervt hat, war die Übersteuerung in lauten Szenen und die kaum zu verstehenden Stimmen bei Telefonaten. Auch die Kürzungen sind mir negativ aufgefallen. Wo ist die Szene, in der Morton so wunderbar aus seiner Rolle fällt? Oder Peters Flug mit dem Gleitschirm? Und was ist mit der genialen Szene in Knox' Villa, in der Justus Hugeney's Geheimnis durch das Stellen von fünf Fragen lüftet?

Und vor allem wurde im HSP nicht erwähnt, dass Lydia Cartier nur eine Freundin von Hugeney / Jaccard ist und dieser sich ihren Namen "geliehen" hat. Somit ergibt in der HSP-Version die Folge Poltergeist überhaupt keinen Sinn.

783) swanpride © schrieb am 16.10.2008 um 22:07:13 zur Folge Feuermond: @782 Letztere Info ist für den Fall völlig unwichtig...das ist nur eine von hunderten Informationen die die Buchleser den Hörspielhörern vorraus haben.

784) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 16.10.2008 um 23:07:23 zur Folge Feuermond: Mir ist immernoch schleierhaft wie man Peters "Gleitschirmflug" für das Hörspiel ordentlich umsetzen soll!? In der Neuvertonung wird der Flug am Anfang des Hörspiels zudem völlig falsch interpretiert - da liegt Peter im Bett und gähnt als Justus ihn anruft. Im Buch hängt er an dem Gleitschirm. Und in der Nacht der Schatten landet Peter auf dem Dach der Knox Villa - Was will man denn da bitte im Hörspiel grossartiges umsetzen? Das ist nicht Sinn eines Hörspiels wenn ich mich hinsetze, das Buch in der Hans und mitlese. Ein Hörspiel hat eine eigene Dynamik und brauch nicht alles vom Buch.

785) Mr 14 Prozent © schrieb am 16.10.2008 um 23:07:31 zur Folge Feuermond: Diese Information finde ich gar nicht unwichtig. Sie erklärt schließlich, warum Victor Hugeney und Lydia Cartier (geb. Hugeney) denselben Nachnamen haben. Als reiner HSP-Hörer würde ich mich fragen, in welcher Beziehung Lydia Cartier und Victor Hugeney stehen. Da der Meisterdieb kein Verwandter von Lydia Cartier sein kann, ergibt Hugeney's Rolle in Poltergeist überhaupt keinen Sinn (jedenfalls im HSP).

786) Mr 14 Prozent © schrieb am 16.10.2008 um 23:17:21 zur Folge Feuermond: Mein Beitrag bezog sich übrigens auf #783 ...

@Java Jims Erbe: Was der Sinn eines Hörspiels ist, ist sicherlich eine subjektive Frage. Ich persönlich (und viele andere) finde es jedenfalls schon wichtig, dass die Umsetzung auch relativ buchgetreu aussieht. Natürlich kann man nicht jedes Detail haargenau umsetzen, da hast du Recht. Aber einige Szenen aus Feuermond fand ich schon sehr wichtig und hätte sie gerne in der HSP-Version gehört. Peters Gleitschirmflug war definitiv eine besondere Szene und ein Highlight des Buches, und es ist bestimmt möglich, so etwas als HSP-Szene umzusetzen.
btw: Die NVT-Version steht hier nicht zur Debatte.

787) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 16.10.2008 um 23:33:55 zur Folge Feuermond: @ 786 , dann kannst du das Medium Buch zum Medium HSP nicht ausreichend differenzieren. Wer sich ein Hörspiel anhört und immer die Buchvorlage im Kopf hat KANN zu keinem befriedigendem Ergebnis kommen. So ist es schon seit Folge 1 der Hörspiele. Leider ist es ja heute so, dass die Bücher - vor allem nach dem Rechtsstreit - schon lange VOR dem HSP im Laden stehen. Zum Anfang der Hörspiele hat sich nur der wenigste Teil für die Bücher interessert und alle hörten die Hörspiele - merkst du da etwas? Man darf ein Hörspiel nicht stur nach dem Buch beurteilen. Klar gibt es schlechtere Hörspiele aber Feuermond ist keines davon - jene die hier noch etwas zu meckern haben kann man rein gar nichts mehr recht machen - meine Meinung. Das war tadellose Arbeit von Europa - sieht man einmal von den Übersteuerungen ab.

788) Stillthere schrieb am 17.10.2008 um 00:00:45 zur Folge Feuermond: Ich finde die Folge 125 "Feuermond" wirklich sehr gelungen. Allgemein kann ich nicht immer ganz hier die Kritik verstehen aber naja soll ja jeder mit sich ausmachen Viele Grüße Stillthere

789) Stillthere schrieb am 17.10.2008 um 00:17:58 zur Folge Feuermond: Eigentlich habe ich auf dieses sch... keinen Bock mehr!!!

790) Kai schrieb am 17.10.2008 um 09:43:47 zur Folge Feuermond: @TheOwnMoment (Beitrag 778): Was meint Corinna Wodrich in Ihrer E-Mail denn mit der "Frage der Dynamik in unseren Hörspielen"? Das zu viel gelabert wird und zu wenig Handlung vorkommt? Bitte um Erläuterung ...

791) Zuffi schrieb am 17.10.2008 um 10:09:25 zur Folge Feuermond: Nein, damit ist das generelle Verhältnis laut und leise gemeint, also die Dynamik der Akustik. :)

792) Zuffi schrieb am 17.10.2008 um 10:15:37 zur Folge Feuermond: Wobei sowohl in der Mail von Frau Wodrich, als auch in dem Presseartikel zum Gast"sprecher" (dem Rennfahrer)reine PR-Phrasen sind. Die werden immer wieder gerne genommen, ich spreche da aus beruflicher Erfahrung. Was die Abmischung betrifft, sollte es eigentlich nur 2 Fehlerquellen geben: entweder die Masterabmischung (und in dem Zusammenhang auch eine, wenn vorhandene, Qualitätssicherung) und das Presswerk (also die Produktionsstätte der CDs). Wobei das Presswerk eigentlich presst, was es erhält und auf Wunsch auch eine Testpressung macht, die dann überprüft werden kann. Wobei das ein paar Hundert Euro extra kostet. :)

793) swanpride © schrieb am 17.10.2008 um 11:01:48 zur Folge Feuermond: Der Gleitschirmflug wäre das erste, was ich rausgeschmissen hätte...bei einem Hörspiel muss man immer darauf achten, was gut auf der Tonebene funktioniert. Der Gleitschirmflug funktioniert gar nicht und ist auch nicht weiter wichtig.
Die guten Meckerer hier sollten vielleicht mal die Klassikerbücher lesen und dann mit den Hörspieln vergleichen...die wären vielleicht überrascht, was da alles weggelassen/umgeschrieben wurde. Ganz extrem: Der Heimliche Hehler! Da fehlt im Hörspiel die komplette Geiselnahme plus Verfolgungsjagd am Schluss, die Szene mit dem Hai ist vollkommen anders und sehr viel Ermittlungsarbeit wird einfach übersprungen. Macht aber nichts. Das Hörspiel ist trotzdem (oder eher gerade deswegen) eines der besten der Reihe.

794) Phony McRingRing © schrieb am 17.10.2008 um 11:03:16 zur Folge Feuermond: @JJE: Umgesetzt werden KÖNNTE(!) diese Szene z.B. wie in der NVT-Version. Und wenn Du mir wieder runterbetest, dass Dir die NVT-Leute völlig schnuppe sind, spar Dir das Getippe! Ich wollte Dir nur erklären, wie man es machen KÖNNTE, nicht machen MUSS.

795) Phony McRingRing © schrieb am 17.10.2008 um 11:05:19 zur Folge Feuermond: @JJE: Ich meinte den zweiten Flug auf die Knox-Villa, nicht den ersten ganz am Anfang. Das hat Minninger schon richtig gemacht!

796) Zuffi schrieb am 17.10.2008 um 11:49:22 zur Folge Feuermond: Ich möchte übrigens auch mal sagen, dass mir ein Umschreiben oder Kürzen vollkommen egal ist, ich weiß, wie notwendig das manchmal einfach ist. Vieles lässt sich einfach nicht umsetzen oder wäre akustisch einfach langweilig. Und manche Filme, die sich von Büchern wegbewegen, finde ich spannend, weil man eben als Buchkenner dann nicht mehr weiß, was wann wie genau passiert. Wichtig finde ich da nur, dass der Kern der Sache, die Story, erkennbar bleibt. Was die ???-Bücher angeht, die lese ich nicht. Ich beurteile die Hörspiele nach dem, was sie für MICH sind, nämlich Unterhaltung für die Ohren.

797) Phony McRingRing © schrieb am 17.10.2008 um 12:15:16 zur Folge Feuermond: @Zuffi: dass das manchmal einfach unumgänglich ist, bezweifelt niemand. Es könnte zu lang sein, zu langweilig, zu unverständlich, nicht nachvollziehbar, schlecht rekonstruierbar, blabla... Aber im Falle vom Feuermond haben 2 Fan-Versionen recht eindrucksvoll gezeigt, dass es zumindest bei machbar war, möglichst wenig zu streichen, oder zu verändern. Allem voran, dass auf den CDs grundsätzlich gut 80 Minuten verfügbar sind, und auf MCs sogar je 90 Minuten (á 45 pro Seite) kein Problem darstellen. PLATZ ist also reichlich vorhanden. Einzig vielleicht bei Schallplatten hätte das nicht ganz gepasst, aber dann hätte man vielleicht ja 2 LPs pro FM-Band machen können, was weiss ich (von Endkunden-Kosten für das Vinyl mal abgesehen). Aber beim FM _IST_ es möglich. OK, auch bei den Fan-Versionen hätte man vll. hier und dort kürzen können, aber Minninger hat für mich einfach zu großzügig die Schere angesetzt. Ungeachtet dessen: Es ist möglich! Also verstehe ich die ganze Diskutierei um "Dynamik", "schlecht umsetzbar", "funktioniert nicht", nicht so recht; weil das Gegenteil schon vor über einem Jahr bewiesen wurde - zumindest für meine Ohren!

798) Phony McRingRing © schrieb am 17.10.2008 um 12:15:49 zur Folge Feuermond: "...dass es zumindest bei FEUERMOND machbar war..."

799) Zuffi schrieb am 17.10.2008 um 17:06:35 zur Folge Feuermond: @Phony: Mag ja gut sein, dass auf eine CD 80 Minuten passen (dass auf MCs sogar noch mehr passt, lasse ich außen vor, denn ein Hörspiel muss auf alle Tonträger gleichermaßen passen), aber...ich möchte gar keine Folgen hören, die länger als 60-70 Minuten sind. Entweder, man schafft es, die Story in der Zeit zu erzählen, oder man produziert an einem Teil der Zielgruppe, nämlich Kinder, vollkommen vorbei. Meine Hauptkritik an Feuermond wäre übrigens, dass nicht genug gekürzt wurde. Halt, ich muss es anders formulieren. Ich kenne das Buch nicht und habe ja bereits geschrieben, dass es mir nur um das Hörspiel geht, da ich die Bücher nie lesen werde. Also, so gesehen empfand ich viele Dialoge als zu lang mit zuviel Füllgerede um die wesentlichen Dinge herum. Sound und Musik sind wesentlich besser geworden (Dynamik der Aussteuerung lasse ich außen vor). Was jetzt noch fehlt, ist, die Dialoge wieder kurz und knackig zu kriegen.

800) Mojim © schrieb am 17.10.2008 um 17:17:42 zur Folge Feuermond: Habs nun och gehört...zwei mal...will jetzt nicht all das wiederholen was schon hier steht. Kurzum; die Begeisterung hält sich in Grenzen, das Buch war aber so toll das, daß Hörspiel dessen Schwung mit rüber retten kann und noch mit einer guten Zeit ins Ziel kommt. Besonderes Lob für die Sprecherleistungen! (Alle, auch Heidi war juut!, passt zwar überhaupt nicht zum Brummi-fahrertypus-obwohl die meisten Brummifahrer auch nicht die typischen Brummifahrerstimmen haben- aber ich hab köstlich gelacht, der Amateur-haften comedy wegen) -sowas geht als break- aber nicht für nen ganzen Hörspiel---mitunter wurde mir noch das Maintheme zu oft wiederholt...aber die STIL-Jungs werden hoffentlich noch ein paar weitere abgewandelte Zwischenstücke in ihrer soundschmiede basteln- ...also keine 1, keine 3 irgendwas dazwischen je nach Jahreszeit... das einzige Problem welches ich nun bei dieser durchaus okayen Entwicklung bei Europa sehe ist, dass nun bis auf (HdS, vDorf), nur mittelmässige bis burningbooks in Hörspielform erscheinen....aber da hoffe ich mal auf Minninger, der ja auch sicher im positiven Sinne die Wundertüte mal schütteln kann...

801) Mr. Murphy © schrieb am 17.10.2008 um 17:52:31 zur Folge Feuermond: Die Szene in der Brittany verhaftet wird hätte auch bisschen ausführlicher sein können. Vorstellbar wäre, dass sie nach ***Verdammte Schnüffler*** zu weinen beginnt...

802) P.S © schrieb am 17.10.2008 um 19:47:06 zur Folge Feuermond: @Zuffi: noch mehr kürzen? Am besten: Detoniergeräusche im Hintergrund - Justus kombiniert: Kann nur Hugenay gewesen sein - Verhaftung - Ende? Es bereits viel zu viel gekürzt worden.

803) Elysia2000 © schrieb am 17.10.2008 um 20:05:05 zur Folge Feuermond: Ohne die vorherigen Kommentare gelesen zu haben, werde ich jetzt auch mal (nach mehrmaligem Hören) was schreiben, und wie immer "Achtung, viele Spoiler, es wird keine weitere Warnung geben": Zunächst muß ich sagen, daß mir die Titelmelodie mittlerweile richtig gut gefällt (gehöre nämlich zu der Minderheit, die diese 'verrückte Vokoder-Mucke' nach zig Jahren ans Herz gewachsen war), einige der Zwischenmusiken allerdings sagen mir so garnicht zu, ich empfinde sie als zu seicht, als wenn der/die Kompniste/n nicht so recht wissen, welchen Weg sie einschlagen wollen, die Rocky Beach-Hymne hingegen (die 200-Jahr-Feier) vermittelt richtig schöne Feierlaune. Zu den Stimmen bzw. Sprecherleistungen: eine 100%ige Verbesserung (bis auf Heidfeld), besonders die Stimme von Jaccard stach mir ins Ohr, man spürt richtig seine (wie soll ich das ausdrücken?) Schwere, sein großes Vermächtnis an die Welt; im 2ten Brief kommt noch mal ein kleiner Hoffnungsschimmer durch, gefolgt von einem wahrhaft letzten, traurigen Gruß: "Feuermond ist fertig..."; und auch Knox (Dirk Bach) ist mir sehr symphatisch, ein freundlicher Rocky Beach-Bewohner, der paradoxerweise niemals wissen wird, was er da eigentlich für einen Schatz hängen hat. Die Sache mit den Hidden Tracks hat mir nicht zugesagt, obwohl es nett gemeint war; man hätte beispielsweise das Gespräch zwischen Peter und Rubbish George ruhig an die richtige Stelle setzen können (und auch die Museumsgeschichte mit Julianne Wallace, hätte die spätere Szene im Trailer-Park um einiges spannender gestaltet), Peter und Bob treffen sich mit Justus am Pier und Justus hätte dann sein Übliches:"Was habt ihr rausgefunden?" gesagt und anstatt dann alles nochmal zu erzählen (was ja auch blödsinnig wäre), einfach Musik eingespielt, so das man als Hörer weiß 'Aha, jetzt wird Justus alles verklickert'. Sehr schade finde ich, daß das ganze Drumherum mit der Zentrale so uncharmant gelöst wurde; das war zumindest für mich eine ganz große Schlüßelszene, wie sie in dieser Form wohl nie wieder vorkommen wird: das Anfahren, wie alles ächzt und Peter Shaw alias Jungfrau in Nöten um die Zentrale bangt; stattdessen hat man sich ausgerechnet an dieser Stelle für eine einleitende Zwischenmusik entschieden und plötzlich steht "Old girl" wie aus dem Nichts (im wahrsten Sinne) ganz unspektakulär im Trailer-Park; hatte mich richtig auf diese Szene gefreut, da bekam sie endlich mal einen großen Auftritt und er wird nicht gewürdigt. Die ganze Szene am Pier war spannend umgesetzt, dieser rüpelhafte Typ (Gott, war der ätzend! - aber im positivem Sinne), wie Peter hinter ihm her war (hier empfinde ich die Kürzungen als richtig, weil es für den Handlungsstrang ansich nicht wichtig war) und dann die große Doppel-Überraschung: Brittany UND Hugenay! Das Dream-Team schlechthin! Dann Justus' Triumpf über den Reporter: kurz - schmerzlos - wirkungsvoll! Cotta's miese Laune, gespickt mit kleinen Wutausbrüchen waren für mich ein Ohrenschmaus, genauso hatte ich es auch im Buch empfunden. Zu den Hintergrundgeräuschen: ja... ja, doch, dann und wann sind sie zu hören; bei der Szene im Wohnwagen im Park hatte ich das Gefühl als wenn jemandem eingefallen wäre "Ach ja! Es regnet ja eigentlich schon die ganze Zeit!" - und schon folgt der Donner, aber irgendwie sind sie immer noch zu zaghaft, zu unauffällig, selbst das Meer (ja, es war zwar zu hören, aber als sei es mindestens 1/4 Meile weit weg); noch was zum Pegel: insbesondere am Anfang, total übersteuert, ich dachte erst mein Kasi wär schon wieder schrott, das finde ich nicht in Ordnung, gerade bei einer Jubiläumsfolge dürfte sowas nicht passieren, vielleicht sollte Europa sich doch mal überlegen, eine Technik aus diesem Jahrhundert oder besser gesagt Jahrtausend zu verwenden. Beim letzten Teil fängt dann leider das Stolpern an, was die Story angeht, die Details werde ich jetzt nicht aufzählen; im Großen und Ganzen ist 'Feuermond' trotz der Schwächen eigentlich ein gutes Hörspiel, was sich von den drei Vorherigen (SiN fand ich persönlich gelungen) deutlich abhebt. Man sollte allerdings nicht den Fehler begehen, unmittelbar danach 'Toteninsel' zu hören, denn da kann 'Feuermond' m. E. nicht mithalten.

804) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 17.10.2008 um 21:43:09 zur Folge Feuermond: @ Phony 794, die NVT ist mir Schnuppe weil ich die Umsetzung einfach nur schlecht finde - das übrige tun die Sprecher nebst Musik. Und noch einmal GANZ LANGSAM - nur weil sich ein Hörspiel nah an das Buch hält muss es NICHT GUT sein. Ich finde das Original von Europa bei weitem besser umgesetzt als das der NVT. Muss ja nicht deine Meinung sein, jedoch bleibe ich konsequent und lade mir auch kein weiteres HSP der NVT mehr herunter. Das sollten vielleicht einige hier mit den Europa Hörspielen tun und ihre HSP Sammlung beenden. Wer mit Feuermond nicht zufrieden ist - wer mit der neuen Titelmelodie nicht zufrieden ist, der ist meiner Meinung nach auch in Zukunft nicht zufrieden zu stellen.

805) FlukeSkywater © schrieb am 18.10.2008 um 00:15:21 zur Folge Feuermond:
Sehr richtig. Wenn ein sibirischer Holzknecht mitten in der Taiga wortwörtlich den kompletten "Faust" herunterleiert, ist das deswegen auch nicht besser als die gekürzte Aufführung eines namhaften Theaterensembles.

806) Hannes schrieb am 18.10.2008 um 02:31:03 zur Folge Feuermond: So, gerade eben hab ich es dann auch geschafft, endlich Feuermond zu hören. Finde den Fall nach wie vor spannend und hab mich gefreut, dass das Buch dann - nach dem Rechtsstreit - doch noch vertont wurde. Allerdings hab ich die ein oder andere Kritik an der Umsetzung. (1.) Die neue Musik ist nicht schlecht, aber sie unterstreicht nur selten die Dramatik oder Spannung des Hörspiels. Insgesamt - was ich auch schon an der Folge 124 bemängelt hatte - kommt auch viel zu selten musikalische Unterbrechung vor. Ich würde behaupten, dass die Musik aus der "Toteninsel"-Ära (ich nenne das einfach mal so) für das Hörspiel besser funktioniert hätte. (2.) Die Kürzungen aus dem Buch sind im größten Teil sinnvoll vorgenommen worden. Dennoch wird meiner Meinung Brittanys Argumentation wenig deutlich, wenn sie sich nur im Stile von "ich war jung und brauchte das Geld" verteidigt. Im Buch führte sie ja noch aus, wie dramatisch ihre Situation gewesen sei und dass sie lieber einen Jungen, den sie nicht kennt, etwas an der Nase herumführt, als einer alten Oma die Handtasche vom Leib zu reißen. (3.) Was auch an der (oft fehlenden) Musik liegt, aber vorallem an den "Bonus-Tracks" liegt, ist dass der Hörfluss in der Folge oft unterbrochen wird. Meiner Meinung nach gibt es keinen ersichtlichen Grund die Tracks, die ich vom Humor her mit zu den Höhepunkten der Folge rechnen würde, in derartiger Form auszulagern. In den meisten Fällen hätten sie sich ohne weiteres einfach in den Handlungsverlauf integrieren lassen können. Auch wäre es in dieser Variante besser gewesen diese Outcuts ans komplette Ende (also bei CD 3) hinten anzuhängen und nicht schon immer auch bei CD 1 und CD 2. So hätten sich inhaltliche Sprünge vermeiden lassen. Warum bei CD 3 der letzte Track soweit nach hintengeschoben wurde, ist für mich auch unersichtlich. Schließlich schließt das handlungsmäßig direkt an. Außerdem: Betrachtet man das Ende sonst wie gehabt, bleibt eine Schlussmusik komplett aus. Die Umsetzung war bei den Drei ??? mal deutlich besser. (4.) Daran anschließend wäre auch noch zu sagen, dass die Sprecherleistungen auch nicht überall herausragend waren. Der LKW-Fahrer sowie die beiden Reporter wirken wenig authentisch. (Wobei mir die dann doch lieber sind als Jenny Collins.) (Fazit:) Insgesamt eine Superfolge, aber einige Mängel in der Umsetzung.

807) Phony McRingRing © schrieb am 18.10.2008 um 10:04:21 zur Folge Feuermond: @JJE: Ich behauptete nie, dass jedes Hsp unbedingt ganz nah ans Buch gehalten werden muss. Und ich habe das argumentativ nun auch schon mehrfach eingeräumt. Im Falle von Feuermond wurde mir einfach viel zu viel verdreht und verändert, gekürzt und geschnitten. Das Hörspiel ist dennoch in Ordnung (meine zwischenzeitlich genannte Wertung von einer guten Drei hat sich bei mir mittlerweile gefestigt).

Ich bleibe dennoch dabei, dass der Europa-Feuermond sehr viel besser hätte sein können, wenn "Buch-akurater" adaptiert geworden wäre.

Dass viele Klassiker manchmal stark gekürzt oder editiert wurden, lag daran, dass das halt immer alles in 40-50 Minuten passieren musste (musste auch auf Vinyl passen, blabla) - Trotzdem hielten sich viele Klassiker erstaunlich nah ans Buch. Mittlerweile aber ist das kein wirkliches Kriterium mehr. Viele Hörspiele dauern im Schnitt 60, ja manchmal sogar 70 Minuten. Dieses Mehr an Zeit macht es oftmals unnötig, sehr viel zu schneiden oder umzuschreiben. Man muss es es nicht 60-70 Minuten dauern lassen, kann es aber, wenn man will. Dass man auch Mist herauskommen lassen kann, wenn man die Zeit ausnutzt, aber nicht sinnvoll verskriptet, zeigen z.B. Geister-Canyon oder Geister-Zug: Action gestrichen, Gelaber ohne Ende, Justus hat einen unnachvollziehbaren Geistesblitz nach dem anderen, etc.

Beim Feuermond aber hat man minimum 3x80 Minuten (KGN-Prinzip) zur Verfügung - und da waren Kürzungen nicht nötig. Aber gut, vielleicht würde ich manches anders sehen, wenn zumindest die wirklich relevanten Dinge im Hörspiel wären: SPOILER! SPOILER! SPOILER! Ausführliche Gespräche zwischen Justus und Hugenay, zwischen Brittany und den drei ???, die Wohnwagen-Szene und auch die Verfolgungsjagd ergibt einfach kaum Sinn - sie ist im Hörspiel nur drin, weil sie Zeit schindet (also die zweite CD füllt) - hätte Minninger in seinem Stil konsequent weitergekürzt, hätte er das "besser" umschreiben können, und hätte dann vielleicht Platz für mehr "Feuermond-Buch-Charakteristika" gehabt -, die dritte CD ist das totale Chaos, und für mich nur wirklich zu begreifen und kausal nachvollziehbar, wenn man das Buch kennt. Es geht hier hopp, hopp, hopp: keine Probleme, Gitter fallen runter, keine Probleme, oh, Hugenay heisst eigentlich Jaccard - Ende. Wenn Minninger schon kürzt, dann bitte "richtiger", damit das Buch verständlich bleibt. Auf CD 1 ist ihm das echt gut gelungen, hätte aber vielleicht noch 5-10 mehr Zeit gebraucht, damit es nicht Zack-Zack-Zack geht, und gewisse Einarten besser herausgestellt werden. Langer Rede kurzer Sinn: Er hat mir einfach nicht genug "Feuermond-Buch" in das Hörspiel gebracht (WARUM ist Cotta wirklich sauer? Das Gespräch mit Brittany in der Cafébar ist mir nicht "persönlich" genug. Ganz am Ende, in wenigen Sekunden entlarvt sich Brittany selbst und schon ist die Sache auch schon wieder vorbei. Buch 3 hat das hier weitaus besser gemacht. Naja, all diese persönlichen Belange, Taten, Beziehungen, Hintergründe, die kommen gar nicht heraus. MICH stört das gewaltig. Und er hatte einfach genug Hörspiel zur Verfügung,, hat sich dagegen entschieden, ok, aber dann hätte er wenigstens, in diesen 3x65 Minuten wenigstens so skripten können/müssen, dass die "persönlichen" Dinge herauskommen, und dass manche Handlungen nicht so Schlag auf Schlag passieren. Das hat nichts mit "geil, keine Laber-Langeweile, sondern die volle Action" zu tun. Ich meine die Szenen, die oftmals sowas von sauber ineinander greifen, dass es beinahe unglaubwürdig ist, WIE sauber es ist.

808) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 13:36:29 zur Folge Feuermond: @807 Ich würde mal empfehlen, jemanden zu fragen, der das Buch NICHT kennt, ob er in dem Hörspiel etwas vermisst hat...

809) Phony McRingRing © schrieb am 18.10.2008 um 13:50:31 zur Folge Feuermond: @swan: naja, selbst wenn es viele dieser Leute gäbe, die das Buch nich kennen, aber das Hörspiel dufte finden, heisst das doch nicht, dass Minninger das Optimum gelungen ist - Wenngleich ich aber verstehe, was Du meinst.

810) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 14:14:02 zur Folge Feuermond: @809 Kein Mensch sagt, dass ihm das Optimum gelungen ist. Ein oder zwei Szenen hätte ich auch anders gestaltet. Aber du setzt mit deiner kritik am falschen Punkt an.

811) Phony McRingRing © schrieb am 18.10.2008 um 14:25:42 zur Folge Feuermond: Möglicherweise tue ich das. Und ich räume gern ein, dass Minninger den Feuermond soweit ordentlich gemacht hat, und sich bei den letzten ???- und TKKG-Hörspielen mehr und mehr steigerte.

Ich will hier keineswegs, ich betone es sicherheitshalber nocheinmal, nicht grundlos alles schlecht machen, oder Minninger, Körting oder sonstwen bei den ???-Machern persönlich angreifen, ich bin mit deren jüngeren Arbeiten immer recht zufrieden, und bin bei den alten Sachen so gut wie immer sehr zufrieden.

Ich weiss auch, dass alle hier immer andere Geschmäcker haben. Würde für mich der Feuermond genial sein, weil er z.B. sehr nahe am Buch wäre, oder sowas, würde vll. jemand anderes meckern, wie mies der Minninger das gemacht hat. Das weiss er auch, darum wird er auf meine Kritik vermutlich auch nicht allzuviel geben, und ich hätte es bei 2-3 Beiträgen zu diesem Thema belassen. Warum ich dennoch immer wieder neue Beiträge hierzu verfasse, ist der Grund, zu versuche, Argumente von anderen zu verstehen, oder zu erklären versuchen, warum ein Argument vielleicht keines ist (nach meiner Meinung). Wenn ich mich irre, lasse ich mir das gerne sagen, und sehe das auch gern ein. Doch ich habe bislang niemandem gesagt, wie er das Hörspiel zu finden hat, sondern, dass ich es gut finde, aber es hätte besser sein können/müssen (gerade als Jubiläumsfolge, und im Vergleich mit der NVT und dem DS).

Doch an welchem Punkt sollte man ansetzen, Deiner Meinung nach? Es kostet mich Geld, ich krieg es aber hinterher nicht wieder, also kann ich bei jedem neuen Hörspiel immer nur auf Verbesserungen hoffen. Wie sonst also soll ich es machen, wenn nicht dem Minninger schreiben: "So und so hätte es mir besser gefallen!"?

812) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 14:38:33 zur Folge Feuermond: @811 Du solltest nicht einfach kritisieren "was fehlt" sondern welche Szene man besser hätte gestalten können. Ich stimme mit dir darin überein, dass das Gespräch zwischen Justus und Hugenay nicht so besonders gelungen war...aber NICHT wegen der Abweichung vom Buch bezüglich des Ratespielchens, sondern weil da einfach viel Potenzial verschenkt worden ist. Es wäre um einiges gruseliger gewesen, wenn man gehört hätte, wie der Nachtschatten immer näher kommt. Es wäre besser gewesen, wenn Hugenay noch das Bild durch das Gitter gereicht hätte, um Justus Leben zu retten (und nicht, wie du meintest, das Gespräch noch verlängert/buchgetreuer gemacht) bevor Bob und PEter auftauchen. Das hätte diese spannende Szene ein wenig verlängert (und nebenbei erklärt, warum das Bild nicht zerstört wird), was in dem Fall positiv ist, weil Spannung genossen werden muss. Minninger hat ENDLICH gelernt die LAbereien zusammenzukürzen, jetzt muss er noch lernen, spannende Szenen so zu inszinieren, dass man sie auch genießen kann.

813) Phony McRingRing © schrieb am 18.10.2008 um 15:48:05 zur Folge Feuermond: Hmm, swanpride (812), aber diese Dinge habe ich doch auch bereits hervorgehoben: vielleicht wäre mir wohler, wenn das Hörspiel einfach die charakteristischen Szenen besser herausgeholt hätte; Minninger klebt zu sehr am Bild selbst, es geht immer nur darum es zu finden/schützen. Alles andere mit Brittany, Hugenay, usw., das fehlt mir.

Im übrigen habe ich selbst nichts gegen etwas "Laberei" in Hörspielen. Wenn es interessant oder witzig gemacht ist, ist das kein Problem für mich - im Gegenteil. Mich stört dann eher die Verhältnismäßigkeit: im Geistercanyon wird 15 Minuten NUR gelabert, obwohl schon 5-6 Minuten der Käse geschnitten hätte sein können, dafür aber fehlen die charakteristischen Szenen aus dem Buch, die dem Fall erst die Würze geben. Im Gegenteil: Peter lässt er nur das mit spielverkehrten Foto so mirnichtsdirnichts erklären - da ist die Lage doch sofort klar.

Beim Feuermond hingegen ist das Gerede total minimiert und man kommt nicht wirklich hinterher, bzw. man hört einen Geistesblitz nach dem anderen - und ZACK schon ist man am Strand und Hugenay ist gefasst. Ein paar Stolpersteine haben mir da noch gefehlt - naja, das mit dem "Peilsender" (Ah, da ist das Signal ja wieder) hatten wir ja schon herausgestellt.

814) Akai Okami schrieb am 18.10.2008 um 16:01:03 zur Folge Feuermond: @812: Also ich stelle fest, das Herr Minninger gerade eben NICHT endlich mal diese ewig laaangen und brutal langweiligen Laberszenen gekürzt hätte. Bestes Beispiel = CD 1 die komplette erste Hälfte. 35 Minuten Gelaber, Gelaber, Gelaber, Gelaber und genau 2 Szenen wo ENDLICH mal etwas Bewegung in die Sache kommt. Eine davon sind die 10 Sekunden am Anfang und eine davon die 20 Sekunden Verfolgungsjagd mit Miller. Das wars mit Abwechslung für die GESAMTE erste Hälfte!!! Und später im Hörspiel ists kaum besser. Alles so unglaublich träge, langatmig und eeeendlooooses Geschwätz. Einfach grausam!

815) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 16:16:33 zur Folge Feuermond: @814 Ich weiß echt nicht, was du hast...es fängt doch mit der Explosion gut an (ein Schmerzensschrei von Bob wäre da eine gute Ergänzung gewesen), dann kommt sofort das erste große Rätsel (der Brief) und die ersten Ermittlungen. Ab dem Punkt, wo sie auf der Pier sind, geht es dann Schlag auf Schlag...nur kurz unterbrochen durch den Zeitungsartikel, der aber nun einmal rein muss für die Gelegenheitshörer, die sonst gar nicht durchblicken würden.

816) Mojim © schrieb am 18.10.2008 um 16:55:28 zur Folge Feuermond: da hast recht Okami...scheint mir auch manchmal als säßen die drei -Fenster-zum- Hof-mäßig im Rollstuhl....Morton fährt sie dann zum Tatort...und zum Schluß- sabbern sie dir das ganze Storyboard voll,...trotzdem habe ich die hoffnung, dass Europa endlich wieder mehr ein ein Augenmerk auf die Atmosphäre, und die Gesamtheit des Hörspiels legen wird...Feuermond war zwar nicht perfekt- aber ein guter Anfang, fehlt nur noch mehr Live-Action, und das Feeling die Musik besser einzusetzen, manchmal sich auch Laberpausen zu gönnen, dass auch mal die Umgebung in der die drei sich bewegen nicht immer nach 1 sec. zerquatscht wird...hin und wieder auch was nebensächliches einbauen, um wieder aufzulockern....das täte gut.... und zum themas 1:1 Adaptionen: die meisten von ihnen würden ja in zukunft gräßlich, grausam.....ja ganz abscheulich werden-wie soll man auch die teilweise dämlichen Büchern, die zwanghaft logisch sein wollen...logisch umsetzten wollen...dann bitte lieber trivial aber stimmungsvoll,... obwohl das nicht für Feuermond gilt- und ich schon die argen feuermond-kritiker verstehen kann, man darf halt nicht vergessen, dass es sich hier um eines der selten tollen Bücher dieser Serie handelt.....und dann wird fast ein Hörbuch draus gemacht und kein Hörspiel...naja, letzentlich: its just Entertainment-...und es hat mich unterhalten....das Buch ein wenig mehr...

817) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 20:22:25 zur Folge Feuermond: @816 Ganz so schlimm ist es auch nicht...von "Die schwarze Madonna" und "Fluch des Drachen" erwarte ich mir eine ganze menge....

818) Mojim © schrieb am 18.10.2008 um 21:58:16 zur Folge Feuermond: swanpride,..stimmt! FdD hatte ich vergessen.. fand ich seicht und klassisch, ohne viel Effekthascherei eine gute Erzählung, und HdS und vD waren ebenso toll, auch ein Lesevergnügen (hatte diese beiden auch irgendwo schon mal hier gelobt)....Aber tut mir Leid- der Rest ist Füllstoff... und das passiert immer dann wenn man auf Zwang Top Hits in Serie produzieren will oder muss... und Autoren einstellt, die zwar sicher Talent haben im Terrain der Jugendliteratur sich zu bewegen, aber denen trotz allem, ein gut strukturiertes Storyboard nicht gelingen möchten...(Vergleich-man denke mal an den Verfall der Asterix- und Lucky Luke-Reihe nach Goscinny Tod- das war Skript-technisch mehr als hilflos ).......mir würden ja 2 Bücher pro Jahr reichen---aber dann wirklich von einem guten Autor, ... wie Marx einer ist- ansonsten verfällt das ganze (naja, ist schon verfallen!) zum TKKG-Klon mit dem schwarzen Cover....Aber eines muss ich an dieser Stelle mal loswerden---ich finde es soundso eine Frechheit von Kosmos den Autoren ein Maximum von 128 Seitchen zu Verfügung zu stellen...das ist Stildiktat...und so wird kein ernst zu nehmender Autor jemals dort anheuern...denn was bei diesem Geiz-ist-Geil-Spiel hinten rauskommt- kann man sich ja auch denken...nur gut, dass da manchmal einer aus diesen scheiß Bedingungen auch Gold machen kann.

819) swanpride © schrieb am 18.10.2008 um 22:45:50 zur Folge Feuermond: @818 Ich bin mir nicht sicher, ob das an Groscinnys Tod gelegen hat...Asterix und Majestria fand ich noch richtig toll, erst danach ging es steeeeetig berab. Und das letzte Buch wird mir ein ewiges Rätsel bleiben. Ich versteh nicht, wie Underzo so etwas verzapfen konnte.
Richtige Totalausfälle kommen nach meiner Erinnerung jetzt aber erst einmal nicht...zumindest nicht bis wir in die "Sonnleitner-Phase" eintreten.

820) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 02:14:46 zur Folge Feuermond: @Mojim 818: Das liegt am Buchdruck: Erstmal wird ein Bogen mit dem Text gedruckt, und der wird dann geschnitten und zusammengefügt. Mit den Seitenzahlen kam man so zu der 128 (der Bogen muss symetrisch sein und muss aus Kostengründen für alle Folgen gleich groß sein): 1, 2, 4, 8, 16, 32, 64, 128. Wenn man das Buch jetzt dicker machen wollte, wäre die nächste Stufe 256. Und die Kosten für den serienmäßigen Druck eines solchen Bogens wären dann enorm gestiegen.

821) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 10:22:47 zur Folge Feuermond: @Spurini: Hmm, das klingt interessant. Andererseits sollen sie dann vielleicht die Schrift um 1-2 Punkte verkleinern, irgendeine Lösung wird's doch da geben.

822) P.S © schrieb am 19.10.2008 um 10:42:25 zur Folge Feuermond: Das kann so nicht stimmen, Spurini. Fussballfalle und Diva haben z.B. weniger als 128 Seiten.

823) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 10:44:04 zur Folge Feuermond: Klar! Und 256 Seiten würden der Qualität sowieso keinen Abbruch tun, im Gegenteil! Ich wäre bereit, auch mal 10 oder 12 Euro für ein DDF-Buch auszugeben, wenn es komplexer wäre. Nur die Hörspiele hätten da ein Problem...

824) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 10:50:52 zur Folge Feuermond: @PS: Dafür haben sie vermutlich mehrere Leerseiten nach dem Text. Ansonsten wäre diese Abweichung für Kosmos ziemlich teuer geworden, weil sie neu geschnittene Bögen hätten bestellen müssen. Das Buch muss um die 128 Seiten haben, damit der "DDF 0815-Bogen" nicht geändert werden muss. (Außer für Sonderauflagen) Das ist eigentlich bei jeder "6 Bücher im Jahr-Serie" so.

825) P.S © schrieb am 19.10.2008 um 10:55:19 zur Folge Feuermond: Nein, im Buch sind keine Leerseiten.

826) Laflamme © schrieb am 19.10.2008 um 10:57:29 zur Folge Feuermond: Die "Rückübersetzungen" und die "Kids und du" Bücher haben geschlossen 144 Seiten, also 128 16. Ich nehme an daß dies die realistische nächste Größe wäre. Aber das war früher auch schon so, wenn man sich die Nähte bei den Klassikern betrachtet sind immer 8 Doppelseiten aneinandergetackert.

827) Laflamme © schrieb am 19.10.2008 um 10:58:02 zur Folge Feuermond: Ah, ich habe vergessen daß es das Pluszeichen nicht abdruckt; also 128 plus 16.

828) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 11:49:54 zur Folge Feuermond: Mal ein Beispiel: Bei der 2008er Auflage von "Spuk im Netz". Geschichte kommt auf 120 Seiten, aber es gibt noch eine Leseprobe vom Fluch des Drachen dazu. Das sind dann 126 Seiten. Dann noch zwei Seiten Werbung-Taddaaaaah: 128 Seiten. @Laflamme: Das Prinzip wie 128 plus 16 oder 128 plus 4 geht natürlich auch. Es ist für den Verlag halt billiger, die meisten Bücher gleich dick zu machen.

829) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 12:38:22 zur Folge Feuermond: Was mich übrigens auch am FM stört, ist, dass die nicht nur andauernd Namen und Ortsnamen komisch betonen und aussprechen, sondern auch, dass Bob meint, er könne ja gar nicht so gut Französisch, aber dann die Grabesinschrift doch sehr, sehr, sehr verständlich und ohne Radebrechen oder falscher Betonung runterlabert.

830) Echnaton © schrieb am 19.10.2008 um 14:44:47 zur Folge Feuermond: Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass wir im Oktober 2008 „Feuermond“ in den Händen halten würden? Ich habe mich wahnsinnig auf den Dreiteiler als Hörspiel gefreut, habe aber nach den schwachen Folgen 121-124 das Schlimmste befürchtet. Zum Glück zeigte „Europa“, dass es besser geht, was natürlich auch an der wunderbaren Buchvorlage von André Marx liegt. Minningers Dialogbuch überzeugte absolut! Zunächst fand ich es äußerst schmerzlich, dass das Abenteuer auf der Knox-Insel derart gekürzt wurde (Teil C), sodass Peters Gleitschirmflug und Brittanys Flucht mit dem Boot wegfielen. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden. Das Hörspiel ist auch so spannend genug und schließlich muss gekürzt werden, zumal Minninger bei Feuermond wirklich nur sinnvoll gekürzt hat. Die Idee mit den zusätzlichen Szenen in den Hidden-Tracks fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Sie reißen einen etwas aus dem Fluss der Story raus. Beim zweiten Hören habe ich sie einfach übersprungen. Andererseits: Hätte man sie in das Hörspiel eingebaut, wären vielleicht einige unnötige Längen entstanden. Äußerst positiv ist der Scor zu vermerken. Die neue Musik tut der Serie gut, wobei ich sagen muss, dass es ein paar mehr Stücke hätten sein können. Ständig tauchen die gleichen Zwischenmusiken zwischen den Szenen auf! Auch hätte eine verstärkte musikalische Untermalung spannender Situationen das Hörspiel weiter aufwerten können. Absolut unverständlich ist mir, warum insbesondere der erste Teil derart übersteuert ist. Wenn die drei ??? etwas lauter werden, rappelt es ja nur so in den Boxen. Das darf doch nicht sein, zumal ich das Problem von drei ???-Folgen eigentlich nicht kenne! Zu bemängeln habe ich auch die Mischung. Insbesondere wenn man „Feuermond“ mit Kopfhörern hört, fällt einem auf, dass „Europa“ teilweise ziemlich luschig gearbeitet hat. Die Übergänge von den Szenen in die Zwischenmusiken sind oftmals unsauber und manche Geräusche fallen beim genauen Hinhören heraus, da sie nicht korrekt ein- und ausgeblendet werden (zum Beispiel die Tür zu Hugenays Zelle zu Beginn des B-Teils). Abgesehen von solchen kleinen technischen Mängeln, über die ich gut hinweghören kann, sind die Geräusche grandios: vielfältig, atmosphärisch und immer passend. Das war wirklich gute Arbeit. Auch überzeugen die Sprecher. Insbesondere Oliver Rohrbeck hat zu seiner alten Form zurückgefunden und spricht Justus äußerst vielschichtig. Auch haben die drei Hauptsprecher ihr bescheuertes „Over-Acting“ auf ein erträgliches und durchaus amüsantes Maß reduziert. Weiter so. Mit einigen wenigen Ausnahmen überzeugen auch alle anderen Sprecher. Ziemlich daneben fand ich lediglich Thomas Bammer als Graham (das könnte auch daran liegen, dass er nicht mit Oli, Jens und Andreas zusammen eingesprochen hat, sondern extra – ich meine das herausgehört zu haben) und Nick Heidfeld als LKW-Fahrer. Auf diesen „Gaststar“ hätte ich gut und gerne verzichten können. In Topform sind in jedem Fall Holger Mahlich als Cotta (der Wutausbruch war hervorragend gespielt) und auch Marlen Diekhoff als Mrs. Wallace beeindruckte. Alles in allem also ein klasse Hörspiel, von einigen technischen Mängeln abgesehen. Weiter so „Europa“!

831) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 19.10.2008 um 16:26:49 zur Folge Feuermond: Kein störendes Über oder Untersteuern - und auch keine nervenden " Hidden-Tracks". Toll http://img381.imageshack.us/img381/1255/img7757iz8.jpg

832) gaspode schrieb am 19.10.2008 um 19:20:07 zur Folge Feuermond: @Echnaton: »Das Hörspiel ist auch so spannend genug und schließlich muss gekürzt werden …« Warum muß gekürzt werden? Mindestens eine Fanproduktionen hat gezeigt, daß durchaus der gesamte Plot auf drei CDs Platz hat. Würden die Szenen der Europa-Umsetzung nicht teilweise so extrem in die Länge gezogen werden, wäre auch genug Zeit für die fehlenden Inhalte

833) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 19:22:54 zur Folge Feuermond: Ja, ungeachtet allen Geschmacks, finde ich es wirklich komisch, wie viele Leute hier immer schreiben, dass irgendwas EBEN SO IST oder SO SEIN MUSS...

834) Duke schrieb am 19.10.2008 um 20:29:10 zur Folge Feuermond: Ich habe heute endlich das Hörspiel und bin durchaus positiv überrascht. Allerdings finde ich zwei Punkte nicht okay: 1) Die Übersteuerung besonders auf der 1. CD und 2) dass die letzten Tracks auf jeder CD (nicht die Hidden-Tracks) 2-3 Minuten ohne Ton, Musik, ... laufen. Ist es Absicht oder sind meine CDs kaputt?

835) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 19.10.2008 um 20:29:41 zur Folge Feuermond: @ 832 , mich hat diese "Fanproduktion" aber einfach nur gelangweilt. Teils wegen endlosem "Gelaber" teils weil die Buchvorlage einfach FALSCH umgesetzt wurde. Dann die Sprecher mit denen ich mich absolut nicht anfreunden kann, ein weiblicher Erzähler - geht gar nicht. Der erste Fehler gleich zu Anfangs - Peter wacht nicht im Bett auf und gähnt, er hat die Sache mit dem Gleitschirm nicht geträumt laut Buch, sondern hängt tatsächlich an diesem Gleitschirm als Just ihn übers Handy anruft. Zudem ist diese Szene für das Buch ganz nett - für das HSP jedoch absolut unnötig. So zieht sich das durch die ganze Handlung. Das ganze Buch auf CD? Drei x 80 min? 240 min Feuermond? 4 Stunden? Wer soll sich das den antun? Soviel gibt die Story gar nicht her für ein Hörspiel - so lange würde man nicht mal einen Kinofilm belassen.....Ich finde beim Original von Europa auch nichts in die Länge gezogen, es wird alles was zur Story gehört gut wiedergegeben in einem Tempo was auch überzeugt. Die ein oder andere Ungereimtheit ist zwar da aber die gibt es auch beim Buch. Da gab es ja schon die ein oder andere Diskussion*fg. Es lag oder liegt mir übrigens fern hier ein Fanprojekt "schlecht zu reden" , aber wenn das einige hier immer wieder als Argument heranziehen müssen auch andere Meinungen akzeptiert werden.

836) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 21:27:32 zur Folge Feuermond: @JJE: Niemand sagte, es MÜSSEN 3x 80 Minuten werden; es war nur die Rede davon, dass SOVIEL PLATZ zur Verfügung steht, so dass Kürzungen nicht zwingend nötig wären. Und niemand akzeptiert Deine Meinung nicht. Es ist anders rum. Einige erklären, sie fanden die NVT und das DS sehr gut, und hätte gern eine Art "Europa-Blaupause" derer Hörspiele gehabt, wer dann aber immer gleich rumjammerte, wie kacke das doch wäre, warst Du. Und das klang keineswegs nach "Naja, also so toll sind die nicht!" - aber, so what - I don't care. Ich hätte gern eine akuratere FM-Version von Europa gehabt - MICH langweilte die NVT-Version zu keiner Zeit Du magst das anders sehen, ok, aber es ist schön, wie Du immer bei Dir vom Original und von den "echten ???" die Rede ist - tja, das ist product placement in Reinkultur, das tatsächlich funktioniert.

837) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 21:28:38 zur Folge Feuermond: "wie bei Dir immer vom Original und von den "echten ???" die Rede ist" (jaja, das ging ja mal in die Hose, höhö)

838) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 19.10.2008 um 21:41:33 zur Folge Feuermond: @ Phony, doch, die Kürzungen waren eben "ZWINGEND" notwendig weil mehr die Storyline nicht hergibt für VIER ganze Stunden HSP!. Und genauso viele die dieses Fanprojekt bevorzugen gibt es übrigens auch hier, die die Europa Version bevorzugen ohne das Buch zu kennen oder mit. Also immer schön auf dem Teppich bleiben. ;-) Wer die Version des Fanprojektes als ausreichend empfindet brauch doch zudem kein Original mehr, oder? Also da verstehe ich bei einigen absolut ihr Problem nicht. :-)

839) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 21:55:01 zur Folge Feuermond: @JJE: Nöö, keine Sorge, bin auf dem Teppich! :) Aber Du bist in der Tat einer derjenigen, der ständig erwähnt, wie sehr ihm diese Versionen zuwider seien, wenn man selbst erklärt, dass man gern eine Europa-Version in ähnlicher Machart gehabt hätte; oder welche Gemeinsamkeiten und Abweichungen man findet oder gern beseitigt hätte.

Und ich habe keinerlei Problem damit, wer welche Version besser oder schlechter findet, und ob man das Marx-Buch ausserdem kennt, oder nicht - hab das auch nie anders behauptet. Ich schrieb immer nur, dass ICH die Europa-Version nicht optimal finde - und meine erwähnte Kritikpunkte über die Tage haben nach wie vor Bestand.

Mich stört aber einfach, wie manche hier immer "Argumente" so formulieren, als MÜSSE etwas so und so sein, und als wäre es, wie Minninger es machte, gesetzmäßig verankert, und deshalb unumstößlich RICHTIG, nur, weil auf dem Cover "Europa" vorn drauf steht.

Wenn Du, und andere, finden, dass die Künzungen "zwingend" nötig wären, und dass alles andere Mist wäre, ist das ok für mich, aber ich tausche gern Meinungen aus, und versuche vielelicht auch, Dinge aus einem anderen Winkel zu betrachten, indem ich andere bei ihren Argumenten verstehe (so z.b. bei aktuelleren TKKG-Folgen; die sind zwar nicht echt gut, aber auf ihre Art und Weise kann ich jetzt trotzdem etwas Spaß beim hören haben) - aber einfach immer die Blockwarthaltung einnehmen, alles ablehnen, und gewisse Dinge als unumstößlich richtig darstellen, ist nicht das, was zu einer vernünftigen Diskussion beiträgt, finde ich. Darauf wollte ich hinaus. :)

840) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 19.10.2008 um 22:14:14 zur Folge Feuermond: @ Phony, nein das sind ganz einfach nur Meinungen. Da kannst du jetzt deine Romane hier endlos fortsetzen es wird daran nichts ändern. Feuermond ist ein gutes bis sehr gutes Hörspiel geworden. -meine Meinung - Was mich einfach stört ist das verweisen auf Fanprojekte die sich nah ans Buch halten auch wenn man mehr als ein dutzend mal erklärt, dass es bei einem Hörspiel nur nebenrängig darauf ankommt.

841) Phony McRingRing © schrieb am 19.10.2008 um 22:17:44 zur Folge Feuermond: Eben, das meine ich! DEINER MEINUNG NACH kommt es darauf nicht so an; obwohl auch wenn man - zumindest ich - darauf einging, und ich auch eine ähnliche Auffassung darüber habe, ist das keine Allheilmittelformel. Und ich will doch auch gar nichts ändern? Sorry, aber verstehst Du eigentlich, was ich ausdrücken möchte?

842) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 22:29:30 zur Folge Feuermond: Jaaaaa, versteht er sicher, wahrscheinlich schon seit deinem ersten Eintrag zum Thema, denn deine Meinung ist ja seitdem gleich geblieben. Der Vorteil an EUR ist, dass die Sprecher professionell sind, meistens Abmischung und Geräusche stimmen und die Aufnahmequalität meistens sehr gut ist.

843) gaspode schrieb am 19.10.2008 um 22:31:23 zur Folge Feuermond: Ups, was habe ich denn hier losgetreten … Dann halt noch eine Meinung. Ich bin der Meinung, daß es bei den Hörspiel-Umsetzungen sehr wohl darauf ankommt, daß sie möglichst nah am Buch sind, weil oft nämlich dem Hörer sonst eine Menge gute handlung verloren geht. Wenn man die Bücher nicht kennt, ist das natürlich egal, Wenn man sie aber kennt, und die Geschichte gut findet, können Änderungen schmerzen. Aber da hat jeder seinen eigenen Grenzwert, was die Fülle der Änderungen angeht. Ich z.B. finde die Änderungen auf CD1 und 2 durchaus okay, während ich die auf CD 3 nicht okay finde. Übrigens denke ich, daß die Gleitschirm-Szene im Buch kein Traum ist. Sie ist etwas zweideutig formuliert aber spätestens wenn Peter sagt, er würde unter einem »nagelneuen Gleitschirm hängen und sich von Jeffreys Motorboot in luftige Höhen ziehen lassen« wird klar, daß die Szene tatsächlich stattfindet und kein Traum ist. Und da der Gleitschirm später ja noch mal auftaucht, macht das ja auch Sinn.

844) Spurini © schrieb am 19.10.2008 um 22:34:59 zur Folge Feuermond: Da hasse Recht, gaspode. Das Dumme ist nur, dass so ein Gleitschirmflug für ein Hörspiel einfach enorm schwierig umzusetzen ist. Der Erzähler würde zu einer Geräuschkulisse eine Minute lang labern, und das hätte das Hsp einfach nur lächerlich gemacht.

845) TheOwnMoment © schrieb am 19.10.2008 um 22:56:32 zur Folge Feuermond: Meint ihr wir schaffen bis Ende Oktober die 1000er Marke hier, naja wenn Phony und JJE ihre nette kleine Diskussion fortsetzen sollte das kein Problem werden.

ach übrigens ich find das hörspiel klasse (wollte meine meinung auch nochmal schreiben) *gg*

846) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 00:34:32 zur Folge Feuermond: Es ist alles eine Frage der verhältnissmäßigkeit...nehmen wir mal die Szene, in der der Wohnwagen versetzt wird. Ja, ich fand sie im Hörspiel nicht so gelungen...aber komplett hätte ich sie auch nicht haben wollen. Soll ich mir minutenlang anhören, wie die Leute auf der Straße über den Anblick lachen, oder was? Oder erst die Szene vor und dann nochmal die Situation nach dem Transport beschrieben bekommen? So witzig die Vorstellung ist, wenn ewig lang darauf rumgeritten wird, dann schlägt die Stimmung schnell von amüsiert auf Gelangweilt um.

847) DerBrennendeSchuh schrieb am 20.10.2008 um 07:51:18 zur Folge Feuermond: Die Wohnwagenszene fand ich durchaus okay im Hsp. Aber Marx Idee, das Ding hinter den Rolls zu hängen...hat von Euch schon mal jemand einen RR mit Anhängerkupplung gesehen??

848) Phony McRingRing © schrieb am 20.10.2008 um 09:05:29 zur Folge Feuermond: @Own: Nöö, da mach Dir mal keine Sorgen, das bringt ja doch nichts. Man dreht sich nur im Kreis, und nichts kommt dabei rum. Ich hätte eigentlich nichts gegen eine 1000er-Diskussion, aber nicht auf diesem Niveau... Also lass ich's und schreib lieber gar nicht oder zu Argumenten von anderen etwas.

849) Spurini © schrieb am 20.10.2008 um 09:47:21 zur Folge Feuermond: Nicht auf diesem Niveau? Naja, ich finde es nur interessant, dass du eine Folge wie Musikpiraten besser als Feuermond zu finden scheinst.

850) Hoang Van Dong © schrieb am 20.10.2008 um 11:02:05 zur Folge Feuermond: Hallo an Alle,
Endlich habe ich auch die langerwartete Folge Feuermond gehört.
Zur Story ich finde diesmal hat Andre Minninger sinnvoll gekürzt, mir ist jedenfalls nichts aufgefallen was die Story sehr negativ verändert oder undlogisch erscheinen lässt.
aber die neue titelmusik, naja die alte hat mir besser gefallen. Ich habe ja nichts gegen Variantionen der Titelmusik in den Zwischenmusikstücken, aber insgesamt vielleicht 3 unterschiedliche Stücke davon 2 mit E-Gitarre die stark an die Titelmelodie erinnert war irgendwann einfach zu langweilig, Europa hätte doch auch etwas ältere Morgensternstücke einbauen können, leider halt nicht, dass trübt mein Gesamtbild ein bisschen.
Von der Sprecherleistung bin ich positiv überrascht, aber meiner Meinung nach haben sich die 3 Hauptsprecher insbesondere Bob von der Simme her ein bisschen verändert, bei Morton viel mir das auch auf, er hat mir zu aufgesetzt und hochnässig geklungen. Überrascht war ich auch von Dirk Bach als Knox , es war lustig ihm zuzuhören, trotzdem wirkte das Hsp. dadurch nicht lächerlicher als sonst wer. Und natürlich Nick Heidfelds Sprücke " Ein Profi weis mit seinem Auto umzugehen..." jaja der Rennfahrer halt.
Also insgesamt fand ich das Hörspiel gut,bis auf die Zwischenmusiken die zu langweilig um immer wiederholt wurden. Es war besser als ich mir von Europa während ihrer Talfahrt erhofft hatte.
Hoang Van Dong

851) Kai schrieb am 20.10.2008 um 11:44:57 zur Folge Feuermond: Ist euch das mit den Uralt-Geräuschen von vor 30 Jahren auch schon mal aufgefallen? Besonders die Großstadt-Geräusche (man muss mal auf das Autogehupe achten: immer dieselbe Abfolge in einer Endlosschleife) und die Fahrrad-Geräusche (na gut, okay, Die drei ??? fahren nun mal immer noch dieselben Räder wie vor 30 Jahren ). Aber mal etwas Moderneres würde dem Hörspiel auch guttun, oder?

852) C-Ro © schrieb am 20.10.2008 um 12:20:16 zur Folge Feuermond: Der Meinung bin ich nicht. Erklär mal was und warum genau Du meinst.

853) Die Zirbelnuss © schrieb am 20.10.2008 um 13:20:33 zur Folge Feuermond: Er meint diese Autohupgeräusche im Hintergrund, die seit 30 Jahren gleich klingen (übrigens egal, wo sich die drei ??? befinden). Bei "Feuermond" (bin erst bei CD 2) ist mir das auch wieder massiv aufgefallen, aber irgendwie gehören diese Geräusche für mich dazu wie die Kreissäge, die man aus unerfindlichen Gründen auf dem Schrottplatz hört. Erinnert mich immer an die gute alte Zeit und schafft eine vertraute Atmosphäre.

854) C-Ro © schrieb am 20.10.2008 um 14:13:47 zur Folge Feuermond: Welche Geräusche er meint ist mir schon klar, sonst hätte ich nicht geschrieben, dass ich nicht der Meinung bin. Ich wollte explizit wissen, WELCHE Geräusche und WIE sie denn dann modern klingen sollen und vor allem WARUM.

855) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 14:27:46 zur Folge Feuermond: Ich mag jedenfalls die alten Geräusche und will da absolut nichts neues haben (zumal ich kaum glaube, dass eine "moderne" Fahrradklingel viel anders klingt als eine von vor 20 Jahren...und natürlich fahren die drei noch dieselben Fahrräder, sie sind ja kaum älter geworden.) Bzw. ich hab nichts gegen einige Ergänzungen, aber warum etwas ändern, was Jahrelang gut funktioniert hat?

856) Sophen © schrieb am 20.10.2008 um 16:08:16 zur Folge Feuermond: Ich hab jetzt auch Feuermond gehört (ohne die Büchjer zu kennen) und vielleicht kann mir jemand 2 Fragen beantworten, die sicher im Buch genauer erklärt sind: 1) Was war der Sinn des ersten Bombenanschlags? Und 2) Was wollte Britanny eigentlich? Auch das Bild klauen? Warum hat sie dann die ??? gebraucht?

857) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 16:14:26 zur Folge Feuermond: Zu 1: Wird doch ganz klar gesagt: Der Bombenanschlag war der erste Schritt um dafür zu sorgen, dass bei der Feier der Strom ausfallen würde...dann wäre das Umspannungswerk nicht explodiert, hätten sie gar keine Probleme mit der Stromversorgung gehabt. Zu 2: Um Hugenay und den Nachtschatten loszuwerden/abzulenken.

858) Sophen © schrieb am 20.10.2008 um 16:24:00 zur Folge Feuermond: 1)Wenn ich mich recht erinnere, lagen zwischen Explosion und dem Stromausfall mehrere Tage. Da sollte doch jede normale Stadt ihre Stromversorgung in Ordnung bringen können. 2) Da schlagen sich 5 Leute um das Bild und Britanny will bei dem Aufruhr dann das Bild klauen? Das ist sehr optimistisch gedacht.

859) Zuffi schrieb am 20.10.2008 um 17:25:11 zur Folge Feuermond: @ Zwirbelnuss, C-Ro, Kai: Ich muss Kai da vollkommen zustimmen. Es ist nicht nur die Tatsache, dass gerade bei den Hupgeräuschen es nicht nach der modernen Kulisse klingt, die ja gerne versucht wird, zu vermitteln (Jetztzeit), sondern vielmehr klingen die Hupen zum einen nach sehr alten (60'er/70'er-Autos). Mein Problem bei der Sache ist aber nicht so sehr die "alte" Hupe an sich, sondern dass sie auch nach 30 Jahren nicht schaffen, einen Straßenlärm-Loop von mehr als 30 Sekunden hinzukriegen. Wenn sie sich schon nicht diese Mühe machen oder es können, dann sollte man zumindest die allzu wiedererkennbaren Hupen eben nicht drin haben, wie den berühmten Hupen-Dreiklang zu Beginn des Loops (mittlere Hupe, direkt gefolgt von höherer Hupe, gefolgt von einer tieferen Hupe). :) Und nebenbei...es ist verdammt leicht, einen 10-Minutenloop zu zaubern, der nicht nach Wiederholung klingt, selbst, wenn man ihn zweimal hintereinander spielen würde. Das weiß ich aus Erfahrung.

860) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 18:13:08 zur Folge Feuermond: @Sophen Na, offensichtlich hatte der NAchtschatten ja auch bei der Firme, die dafür verantwortlich war, nach der Explosion die Stromversorgung zu garantieren, die Finger drin...das wird im Hörspiel im Zusammenhang mit dem Generator erwähnt. So konnte er dafür sorgen, dass der Plan auch in jedem Fall aufgehen würde. Und ja, das ist optimistisch gedacht, aber Brittany hat ja den Vorteil dass jeder der Beteiligten dankt sie würde mit ihm zusammenarbeiten.

861) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 18:15:58 zur Folge Feuermond: Zum theme Stromversogung gab es auch schon eine längere Diskussion hier kurz vor Erscheinen des Hörspiels...wie ich schon damals schrieb: Es geht hier nicht um eine Stadt in Deutschland, die damit tatsächlich keine Probleme haben dürfte, es geht um eine Stadt in Amerika, dessen marodes Stromnetz, dass schon zusammenbrechen kann, wenn in Sommer alle Kalifornier ihre Klimaanlagen einschalten, ja wohl kein Geheimniss ist.

862) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 20.10.2008 um 18:24:43 zur Folge Feuermond: Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten schafft man es in über einer Woche nicht eine stabile Stromversorgung wiederherzustellen - vor allem auch noch DANN, wenn eine 200 Jahrfeier ansteht - traurig Sorry Swan, aber das sind lächerliche Argumente die du hier vorträgst. Im Grossraum LA ist bestimmt nicht alles marode.

863) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 19:23:42 zur Folge Feuermond: @862 Geht das schon wieder los? Ich halte es für möglich...und was heißt hier, wiederherzustellen? Die Stromversorgung ist generell NICHT stabil. Deswegen kommt es ja immer wieder zu so großflächigen Stromausfällen.

864) Laflamme © schrieb am 20.10.2008 um 19:41:43 zur Folge Feuermond: Im Großraum Los Angeles ist das Stromnetz nicht marode? Ja, das hat man damals im Großraum Pittsburgh auch geglaubt...

865) august august © schrieb am 20.10.2008 um 20:01:48 zur Folge Feuermond: In den USA ist das Stromnetz bekanntermaßen marode und anfällig, so dass häufig großflächig der Strom ausfällt. Davon sind ja grade auch die Großstädte nicht ausgenommen, siehe Pittsburg. Andererseits: Rocky-Beach ist eine fiktive Stadt und da es in Amistan nicht ungewöhnlich ist, dass der Strom ausfällt, bin ich auch bereit das für eine fiktive Stadt zu akzeptieren.

866) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 20.10.2008 um 20:10:00 zur Folge Feuermond: Und zu einer Zweihundertjahrfeier ist es nicht möglich zu not auch mit Generatoren oder mobilen Windrädern etc. pp . zumindest die Dauer der Feier zu überbrücken und den Strom zu gewährleisten? Vor allem wenn man über einer Woche Zeit hat und man genau weiss dass Stromnetz NICHT stabil ist? Das kann mir doch keiner erzählen. In einem Land wie der USA. Ich nöchte hier nicht die Diskussion wieder neu aufwärmen, aber es bleibt für mich nicht nachvollziehbar. Auch nicht, dass der Herr Meisterdien GENAU weiss wann - Ausbruch - und ob er überhaupt weiss ob und wie LANGE der Strom - Einbruch - ausfällt.

867) P.S © schrieb am 20.10.2008 um 20:39:08 zur Folge Feuermond: Mobile Windräder???

868) Haushinka © schrieb am 20.10.2008 um 21:12:54 zur Folge Feuermond: Man sollte auch nicht vergessen, dass es sich hier um eine Jugendserie handelt, die in einer fiktiven Stadt spielt und sich um fiktive Charaktere dreht. Ich verstehe immer nicht, warum manche Leute jedes kleinste Detail auf die Goldwaage legen müssen. Liest man die Bücher wirklich, um anschließend genau zu analysieren, ob auch ja jede Kleinigkeit logisch nachvollziehbar ist. Wohl nicht, das würde ja das Leseerlebnis erheblich trüben. So lange es nicht zu abstrakt wird.
Ich bezweifel, dass Hugenay genau auf die Sekunde wusste, wann der Strom ausgehen wird. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ging der Strom nicht aus, als die Show ihren Höhepunkt erreicht hat? Ich denke, dass genau hier der Stromverbrauch am größten war und dieser deshalb ausfiel und nicht vorher.

869) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 20.10.2008 um 21:38:53 zur Folge Feuermond: Ob der Strom nun zum Zeitpunkt des meisten Verbrauchs ausfällt oder nicht ist dem fall doch irrelevant. Zu einer 200 Jahrfeier wird sich JEDE Stadt bemühen zu glänzen und mit verlaub - ein Stromausfall ist da der Supergau und an peinlichkeit wohl kaum noch zu überbieten. Klar ist es eine fiktive Jugendserie jedoch hier sind mir das ganze DREI Zufälle zuviel. Zudem wird sich auch manch ein zehnjähriger fragen, wie Hugenay absolut sicher sein kann, dass der Strom zum Höhepunkt der Show ausfällt?!Das ist keine Planung eines Meisterdiebs - das ist schlicht stümperhaft VERMUTET! Im Gefänginis gibt es laut Buch ein elektronisches Schloss und ein mechanisches - da stellt sich der Meisterdieb dann an die Zellentür, wartet auf den Höhepunkt der Show um die ZWEI Sekunden abzupassen die das Notstromageragat der Polizei brauch um anzusppringen. Das merkt natürlich keiner der Beamten..alles klar. Wenn ich bedenke, was bei Sonnleitner, Nevis und co. hier schon alles für unlogisch erklärt wurde, da kann "Super Autor" Marx aber auch locker mithalten.

870) Caesar schrieb am 20.10.2008 um 21:43:04 zur Folge Feuermond: Warum diskutieren wir eigentlich? Erkennt endlich, dass Java Jims Erbe immer Recht hat und spart Energie. Man muss dann ausserdem nicht seitenlang das selbe lesen.

871) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 20.10.2008 um 21:53:48 zur Folge Feuermond: Nein Caesar, ich lenke auch oft genug ein hier. Auch verstehe ich, dass viele das Buch Feuermond von Marx sehr mögen. Jedoch bleibe ich mit meiner Meinung nicht hiterm Berg. Zudem schreibe ich das Buch auch nicht nieder - finde es selber sehr gut- , sondern bringe lediglich eine oder einige unlogische Dinge zur Sprache - oder antworte darauf. "Niederschreiben" können andere besser hier - sei es beim HSP oder bei den Autoren. Das wars von mir zu diesem Thema.

872) Laflamme © schrieb am 20.10.2008 um 21:59:18 zur Folge Feuermond: Wenn dann DER Beamte, ist ja nur einer dort zum Zeitpunkt vom Stromausfall.

873) swanpride © schrieb am 20.10.2008 um 23:34:14 zur Folge Feuermond: Bin ich eigentlich die einzige, die das Buch aufmerksam gelesen hat? Hugenay kann sicher sein, dass die Veranstaltungsfirma, die Knox beauftragt hat, das Problem nicht bzw. nur scheinbar lösen wird, weil der Nachtschatten sich da eingeschleust hat und die ganze Sache sabotiert. Im Namen dieser Firma taucht er ja auch dann bei Knox auf, um den Generator "zu kontrollieren". Das wird sowohl im Buch, als auch im Hörspiel erwähnt. Also noch einmal ganz langsam: Die erste Explosion sorgt dafür, dass die Stromversorgung problematisch wird und die Veranstaltungsfirma das Problem lösen muss. Der Nachtschatten sabotiert dann deren Bemühungen, damit in dem Moment, in dem der Stromverbrauch am höchsten ist, das Stromnetz unter Garantie überlastet ist. Hugenay braucht gar nicht zu wissen, wann genau es denn soweit ist...er muss sich nur durchgängi bereithalten und dann, wenn alle anderen überrascht sind, schnell reagieren.

874) Spurini © schrieb am 21.10.2008 um 00:10:39 zur Folge Feuermond: @868: Wenn die Serie für uns nur eine Jugendserie wäre, dann gäbe es rocky-beach.com gar nicht. Der Großteil der Leute hier sind Mitte 20 oder 30. Die Serie ist halt Kult, wir sind mit ihr aufgewachsen, und es steckt halt noch ein Stück unserer Jugend in der Serie drin, das ist halt Nostalgie. Außerdem ist es eine Serie, auf die die Fans ein bisschen Einfluss haben (siehe Frageboxen und Kari Erlhoff)! Das alles macht die Serie zu (bei manchen mehr als) einem Hobby. Wir sind halt alle n bissl verrückt hier.

875) Shaw schrieb am 21.10.2008 um 00:18:40 zur Folge Feuermond: @Spurini: Was meinst Du mit Einfluss auf die Serie?

876) Spurini © schrieb am 21.10.2008 um 00:26:21 zur Folge Feuermond: Dass wir z.B. über Frageboxen Autoren etwas beeinflussen können und ihnen Foedeeungen und Fragen stellen, die der Autor berücksichtigt. Außerdem haben wir noch Kari, die Wünsche der Fans kennt (sie war/ist ja immer noch einer) und vermutlich (in Maßen) in die Bücher einbindet. z.B. Jelena.

877) swanpride © schrieb am 21.10.2008 um 00:31:16 zur Folge Feuermond: @875 HAt man doch gerade erst gesehen...wir haben uns irrsinnig darüber beschwert, dass die Sprecher Overakting betreiben, dass uns Hintergrundgeräusche fehlen, dass wir eine neue Titelmelodie wollen...und offensichtlich hat Europa mal zugehört. Und die Autoren der Bücher lesen hier eifrig mit, versuchen einzuschätzen, welche Art von Büchern wir mögen (was zugegebenermaßen bei der Anzahl von verschiedenen Geschmäckern nicht so einfach ist) und hören sich unsere Kritik an. Wer weiß, vielleicht ist sogar die eine oder andere Diskussion mal inspirierend. (Obwohl ich nicht glaube, dass es uns jemals gelingen wird, die Fußballfolgen loszuwerden...nicht bei den Verkaufszahlen...)

878) Spurini © schrieb am 21.10.2008 um 01:01:30 zur Folge Feuermond: Yup.

879) Haushinka © schrieb am 21.10.2008 um 01:45:33 zur Folge Feuermond: @ Spurini: Falls du auf mein Alter anspielen solltest, dann kann ich dir sagen, dass ich selbst 23 bin und mit 19 zu DDF zurückgefunden habe.

880) Spurini © schrieb am 21.10.2008 um 01:58:41 zur Folge Feuermond: Wieso sollte ich ausgerechnet auf dein Alter anspielen? Ich selbst bin 20 und viele andere hier sind halt in den 20ern oder 30ern.

881) Mihai Eftimin © schrieb am 21.10.2008 um 13:27:04 zur Folge Feuermond: Beim Hörspiel fand ich gut, dass Peter ma wieder etwas intelligenter ist. Bei Sonnleitner regt mich Peters Dummheit einfach nur auf (siehe meinen Eintrag im MaSo-Thread dieses Forums). Aber hier habe ich persönlich das Gefühl, dass sich Peter endlich mal wieder an den Ermittlungen beteiligt und geistig zumindest ansatzweise was draufhat, wie in den Klassikern und in DiE DR3i #1.

882) swanpride © schrieb am 21.10.2008 um 14:02:39 zur Folge Feuermond: Bei den DR3I macht doch Justus die ganze Arbeit....

883) Phony McRingRing © schrieb am 21.10.2008 um 14:43:28 zur Folge Feuermond: Jupiter, swanpride, Jupiter! :)

884) Joshua schrieb am 21.10.2008 um 16:18:38 zur Folge Feuermond: Weniger als bei den letzten ???-Folgen, Schwanenbraut

885) swanpride © schrieb am 21.10.2008 um 16:32:12 zur Folge Feuermond: @884 Also entweder sind deine Englischkenntnisse etwas eingerostet oder du hast Knick in der Optik und kannst ein p nicht von einem b unterscheiden....
Ich kann nicht beurteilen, wie es bei den Hörspielhörern ist, aber Buchtechnisch gesehen kann ich diesen Trend nicht erkennen....

886) Elysia2000 © schrieb am 21.10.2008 um 21:16:11 zur Folge Feuermond: Im Europa-Forum 'Unharmonische Soundabmischung' gab es jetzt eine Reaktion von C. Wodrich:"...Dazu lassen wir gerade eine Passage raussuchen und unterschiedlich stark komprimieren, so daß wir das gerne zur Abstimmung geben würden, ob ihr eine höhere oder niedrige Dynamik besser findet." Äh, ja... liebes Europa-Team, ich hätte gerne eine HARMONISCHE Dynamik, also weder ZU niedrig, noch ZU hoch. Offenbar kann man auch jetzt den ersten Teil umtauschen (näheres im besagtem Thread). Lustig fand ich auch die Aussage, daß da einige Leute ein sehr gutes Ohr hätten in Bezug auf die Übersteuerung; Mir und meinem Kasi sind Boxen und Ohren weggeflogen.

887) Goodfella schrieb am 21.10.2008 um 21:17:08 zur Folge Feuermond: Hallo zusammen. Mit Begeisterung habe ich die Folge 125 "Feuermond" in meinen CD Player eingelegt - voller Vorfreude. Doch am Ende musste ich feststellen, dass ich den Ausgang der Geschichte bereits wusste, bevor er überhaupt in greifbarer Nähe war. Kann es sein, dass es diese Story schon mal als Film unabhängig von den drei Fragezeichen gab oder zumindesten sehr sehr ähnlich? Vielen Dank für alle Infos!

888) Echnaton © schrieb am 21.10.2008 um 21:22:14 zur Folge Feuermond: @Goodfella: Wie? Du hast den Ausgang der Geschichte bei Feuermond erahnt? Wie geht das denn bitte? Das kann doch nicht sein! Wie soll man denn auf die Idee kommen, dass SPOILER Jaccard und Hernandez ein und dieselbe Person sind und, dass Hugenay der Sohn von Jaccard ist? SPOILER ENDE. Als Film gab es die Folge (auch in abgewandelter Form) auf keinen Fall. Vielleicht hast du ja schonmal ein Fanhörspiel zu "Feuermond" gehört: Neuvertonung oder Deus Studios.

889) Phony McRingRing © schrieb am 21.10.2008 um 21:23:38 zur Folge Feuermond: ich weiss auch gar nicht, was es da groß zu komprimieren gibt - damals hat es auch funktioniert.

890) Goodfella schrieb am 21.10.2008 um 21:42:09 zur Folge Feuermond: Sorry Echnaton, muss dich leider entäuschen, hab bis jetzt noch kein fanhörspiel von angehört und auch nicht das Buch gelesen. never mind. Trotzdem vielen Dank.

891) Elysia2000 © schrieb am 21.10.2008 um 21:42:30 zur Folge Feuermond: Genau, ein Freund von mir, der ebenfalls ??? hört und beruflich u. a. mit Soundabmischungen zu tun hat, bezeichnete es ganz klar als einen Produktionsfehler; Europa hingegen (so scheint es mir zumindest) stellt es irgendwie so hin, als würden die Fans das zu eng sehen.

892) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 21.10.2008 um 22:03:19 zur Folge Feuermond: Ne Swan 873, das ist wieder einmal sehr lückenhaft. 1. Hugenay kann sich eben nicht sicher sein, dass der Strom ausfällt, auch wenn er den Nachtschatten, Jesus oder den Herr Gott persönlich beauftragt - er sitzt erstens im Knast, und zweitens heisst das nicht, dass in dieser Woche kein anderer der Verantwortlichen in Rocky Beach zweifel an der problemlosen Stromlieferung zur 200 Jahrfeier bekommt - was ist daran so schwer zu verstehen? Das ganze ist pure, stümperhafte Vermutung, eines Meisterdiebes absolut unwürdig. Hier hat meines erachtens der Autor nicht ausreichend nachgedacht. Punkt 3 : Wir hält man sich denn im Knast bitte "durchgängig" bereit? Der Herr Meisterdieb kann nie und nimmer wissen wann genau der Höhepunkt der Show erreicht ist in seiner Zelle. Es geht hier um eine Zeitspanne von 2-3 SEKUNDEN! - bis das Notstromaggregat anspringt. Und in dieser Zeitspanne muss er auch noch das mechaniche Schloss knacken und alle anderen Türen und Gitter. Ich weiss nicht, ob hier jemand schon mal ein Gefängnis von innen gesehen hat, jedoch befinden sich dort von der Zelle bis zum Hauptausgang der Polizeistation noch einige verschlossene Türen und Gitter.

893) Spurini © schrieb am 21.10.2008 um 22:26:32 zur Folge Feuermond: Habt ihr denn schon mal versucht, ein Schloss mit einem Schnürsenkel aufzukriegen, so wie Hugenay?In 2-3 Sekunden? Hohoho... Ich muss zugeben, dass ich selbst manchmal auf Peters Spuren wandele - natürlich nur in meinem Haus . Wenn ich es in mehreren Stunden nicht schaffe, meine Schlafzimmertür mit einem Draht zu knacken, wird Hugenay das nicht in wenigen Sekunden schaffen, und wenn er noch so vorbereitet war. Ein Schnürsenkel ist ja ziemlich dick und würde niemals auch nur in ein Zellenschloss reinpassen, denke ich ...

894) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 21.10.2008 um 22:53:14 zur Folge Feuermond: @Laflamme 872 - Seite 18, Pfad der Täuschung. " Er wird rund um die Uhr von MINDESTENS zweien meiner Leute bewacht" - laut Cotta. ... und weiter auf Seite 127 "es waren sowieso nur ein PAAR Leute hier" ....Wie gesagt, auch wenn es kleine Polizeistation sein mag, um ins freie zu gelangen ist da sicher nicht nur die Zellentür mit einem "Schnürsenkel" MECHANISCH zu öffnen. Zudem griff die Notstromversorgung nach 2-3 Sekunden.

895) Skinner schrieb am 22.10.2008 um 02:24:20 zur Folge Feuermond: Wow, damit is das Kapitel Victor Hugenay wohl nach knapp 25 Jahren abgeschlossen. Oder meint ihr er wird nochmal auftauchen?

896) Spurini © schrieb am 22.10.2008 um 02:30:47 zur Folge Feuermond: Ich denke nicht. Das wäre, als wenn der Imperator von Star Wars in SW VII wiederkäme...

897) TheOwnMoment © schrieb am 22.10.2008 um 02:50:05 zur Folge Feuermond:

So nun ists auch offiziell, wem die erste CD zu übersteuert vorkommt (es sind in wirklichkeit 3,14dB), der kann sie kostenlos bei Europa umtauschen, außerdem folgt bald eine abstimmung über die neue dynamik in den fällen. Hier die Nachricht von Corinna:

"MoinMoin!

Ich melde mich jetzt zum Thema unharmonische Soundabstimmung mit den versprochenen Ergebnissen unserer Nachforschungen.

Zuerst zum ersten Teil der 125:

Der Anschein hat sich bestätigt: Es liegt eine leichte Übersteuerung um 3,14 dB vor. Ein gutes Ohr, wer das gehört hat.

Viele Zufälle sind aufeinandergetroffen, dass sich so was einschleichen konnte und es wird auch nicht wieder passieren.

Wer sich davon gestört fühlt, der kann die CD in München umtauschen:
SONY BMG Family Entertainment, Stichwort 125, PF 80 01 49, 81601 München
Erste CD in der Hülle einschicken, wird umgetauscht, Porto wird ersetzt.
Achtung: Die getauschten CDs werden wir erst ab ca. Anfang November verschicken können.

Und zur Dynamik allgemein:

Die hohe Dynamik (Unterschied zwischen lauten und leisen Passagen) ist die Handschrift von Heikedine Körting, da das Thema aber hier einmal zur Diskussion aufgerufen wurde, ist es ja auch diskussionswürdig.
Dazu lassen wir gerade eine Passage raussuchen und unterschiedlich stark komprimieren, so dass wir das gerne zur Abstimmung geben würden, ob ihr eine höhere oder niedrige Dynamik besser findet.

Corinna."

898) Spurini © schrieb am 22.10.2008 um 03:20:25 zur Folge Feuermond: Heikedines Handschrift?

899) swanpride © schrieb am 22.10.2008 um 09:41:22 zur Folge Feuermond: @JavaJimsErbe Einen Moment: Mir ging es nur um die Frage, ob es möglich ist, auf diese Weise einen Stromausfall zu inszenieren...und ja, ich denke, es ist möglich. Ob man so schnell aus der Zelle entkommen kann, ist eine andere Frage...über die ich allerdings auch nicht weiter nachdenken werde, denn hej, das ist Hugenay! Der kann alles!

900) uD Bandit © schrieb am 22.10.2008 um 14:05:41 zur Folge Feuermond: Hallo liebe User! Vieleicht können sich noch einige an meine "mehrern" Kommentar erinnern wo ich mich über die "unmögliche" Soundqualität der 3 CD's beschwert habe. Gerade die erste CD war oder ist ja nun sehr stark "übersteuert". Nun haben Wir hier viel diskutiert, aber es bleibt ein Fakt das die Übersteuerung deutlich vorhanden ist. Also hatte ich ja eine, na sagen wir mal Beschwerde, via EMail an Europa gesendet. Ich hatte nie mit einer Antwort gerechnet, eher das sich Jemand darüber nur belächeld. Doch heute hatte ich Post in meinem EMail Fach, lest einfach selbst: "MoinMoin! Vielen Dank für Eure Kommentare zur "Unharmonischen Soundabmischung" der 1. CD der Folge 125 (Teil A) und weiteren Neuerscheinungen. Ich habe mir die gefertigte ??? 125 noch einmal auf eure Hinweise hin angehört. In der Tat hat es den Anschein, als wäre die CD ein Stück weit übersteuert. Auch meine Kolleginnen prüfen die anderen hier angesprochenen Produktionen, wie z.B. TKKG. Wir sind jetzt intensiv mit der Suche nach dem Grund für die Übersteuerungs-Problematik beschäftigt. Das gestaltet sich etwas aufwändiger, da die Produktionen im Mastering- und Fertigungsprozess mehrere Stufen durchlaufen. Wir werden euch informieren, so bald wir das Rätsel gelöst haben. Diskutiert werden hier anscheinend gerade zwei Phänomene: eine Übersteuerung und die Frage der Dynamik in unseren Hörspielen. Hierzu mehr in den kommenden Tagen. MoinMoin! Ich melde mich jetzt zum Thema unharmonische Soundabstimmung mit den versprochenen Ergebnissen unserer Nachforschungen. Zuerst zum ersten Teil der 125: Der Anschein hat sich bestätigt: Es liegt eine leichte Übersteuerung um 3,14 dB vor. Ein gutes Ohr, wer das gehört hat. Viele Zufälle sind aufeinandergetroffen, dass sich so was einschleichen konnte und es wird auch nicht wieder passieren. Wer sich davon gestört fühlt, der kann die CD in München umtauschen: SONY BMG Family Entertainment, Stichwort 125, PF 80 01 49, 81601 München) Erste CD in der Hülle einschicken, wird umgetauscht, Porto wird ersetzt. Achtung: Die getauschten CDs werden wir erst ab ca. Anfang November verschicken können. Und zur Dynamik allgemein: Die hohe Dynamik (Unterschied zwischen lauten und leisen Passagen) ist die Handschrift von Heikedine Körting, da das Thema aber hier einmal zur Diskussion aufgerufen wurde, ist es ja auch diskussionswürdig. Dazu lassen wir gerade eine Passage raussuchen und unterschiedlich stark komprimieren, so dass wir das gerne zur Abstimmung geben würden, ob ihr eine höhere oder niedrige Dynamik besser findet. Corinna." Herzliche Grüße, Das EUROPA Internet-Team. So,das war's! Also hat sich das ganze ja doch gelohnt! Schön das sich nun doch mehr Leute beschwert haben!^^ LG uD Bandit.^^

901) uD Bandit © schrieb am 22.10.2008 um 14:09:50 zur Folge Feuermond: SO! Und jetzt noch ein dickes SORRY! Vieleicht sollt man ersteinmal die Kommentar der anderen lesen, wenn man mehrere Tage nicht hier war!!! SUPER PEINLICH!!! HAHA,wie ich sehe haben das ja nun schon andere User auch gepostet...Naja,doppelt hält besser! Und das Ergebniss zählt ja am Ende! OH man...

902) uD Bandit © schrieb am 22.10.2008 um 14:19:28 zur Folge Feuermond: Auf jeden Fall ist ein Umtausch sicher! Werde meine CD gleich die Tage versenden. Übrigens noch eins, eine Abweichung von 3,14db ist keine Kleinigkeit, und es benötigt auch kein gutes "Ohr" dafür, eventuell nur eine vernüftige Anlage, und dann tut diese Abweichung in den Ohren verdammt weh, zumindest bei mir!^^

903) corinna © schrieb am 22.10.2008 um 18:01:45 zur Folge Feuermond: @ 891: (Ob ich es wagen kann, mich hierzu zu äußern, ohne gleich gelyncht zu werden. Ich probiere es mal...) Nee, da sollte nicht so klingen, als würden die Fans das zu eng sehen. Es gab aber auch einige Stimmen, die meinten, daß Hörspiel wäre um 30 dB falsch abgemischt und vermutlich gar nicht mehr zu retten. Und das fanden wir dann doch etwas übertrieben... ;) Corinna

904) TheOwnMoment © schrieb am 22.10.2008 um 19:25:45 zur Folge Feuermond: @ Corinna: Hehe du bist ja auch hier unterwegs, ich hoffe es war ok, dass ich deinen beitrag vom europa-forum hier reinkopiert habe *gg* Grüßle Own

905) Mary di Domenico © schrieb am 22.10.2008 um 20:13:12 zur Folge Feuermond: @903 Nein, gelyncht wirst du sicher nicht! Ich denke eher, dass sich die meisten freuen wenn jemand Offizielles von Europa oder Kosmos hier vorbeischaut - bedeutet es doch, dass unsere Meinung nicht völlig ignoriert wird

906) uD Bandit © schrieb am 22.10.2008 um 20:49:37 zur Folge Feuermond: Ich find's prima das sich hier "Jemand" offizieles von Europa auch mal zu Wort meldet! Spricht doch für dieses Forum!^^ Und vor allem find ich es auch gut das positives wie aber auch mal negatives zu Kenntniss genommen wird. Und @ TheOwnMoment: Ich denke Corinna hat nichts dagegen das Ihr Beitrag hier reinkopiert wurde! Hatte es ja auch getan, aber "übersehen" das Du schneller warst! Es ist ja eine Mail die anscheinend ja alle bekommen haben die sich bei Europa zu dem Thema gemeldet haben.^^

907) TheOwnMoment © schrieb am 22.10.2008 um 21:01:37 zur Folge Feuermond: Naja ich habs aus einem Beitrag im Forum der Europapage ... aber ich denke auch das es in ordnung geht und finde es auch prima, dass sie hier mal jemand "offizielles" meldet.

908) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 22.10.2008 um 21:17:18 zur Folge Feuermond: @ Spuri 896, ich glaube schon dass Hugenay irgendwann wieder auftaucht. Zugegeben, dazu müsste er einmal mehr ausbrechen, denn für seine "Vergehen" bekommt er sicherlich einige Jahre. vielleich kommt er sogar besser den je zurück mit einem Fischzug, der das AUS für die drei ??? bedeutet - ich finde das wäre ein würdiger Abschluss der Serie.

909) P.S © schrieb am 22.10.2008 um 21:21:05 zur Folge Feuermond: Ich frage mich nur, wer ein Ende der Serie will? Ich nicht.

910) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 22.10.2008 um 21:25:06 zur Folge Feuermond: @ corinna 903 - das ist auch etwas übertrieben - sogar etwas viel übertrieben. CD 1 ist an einigen wenigen Stellen übersteuert, nicht mehr und nicht weniger. Ich persönlich sehe überhaupt keinen Grund die CD umzutauschen. Bei Fans mit Audiogeräten ohne grosse Filtermöglichkeit kann ich dies jedoch verstehen.

911) Spurini © schrieb am 22.10.2008 um 23:19:33 zur Folge Feuermond: @Propos Übersteuern: Das einzige Übersteuern, dass mir negativ aufgefallen ist, war der verzerrte Fernseher, in dem Sharon von der Explosion berichtet. War das Absicht?

912) Akai Okami schrieb am 23.10.2008 um 04:37:23 zur Folge Feuermond: @Spurini: Das war die Stelle an der mir zum ersten mal die leichte Übersteuerung aufgefallen ist. Danach kann man aber immer wieder z.B. bei lauten Ausrufen der Hauptdarsteller ein leichtes Zerren hören, das zwar nicht direkt in den Ohren schmerzt, aber doch irgendwann nervt, weil es einfach vom Hörspiel selbst ablenkt. Trotzdem, ich werde meine CDs sicher nicht umtauschen. Dafür nervt das Übersteuern einfach zu wenig und wer weiss, vielleicht haben die CDs wie eine Briefmarkenfehlfarbe irgendwann mal 'nen Seltenheitswert... Kleiner Scherz

913) Spurini © schrieb am 23.10.2008 um 05:06:43 zur Folge Feuermond: Ich tausche meine CDs auch nicht um, dazu ist mir der Aufwand einfach zu groß. Alles in allem ein Super Hörspiel!

914) Kai schrieb am 23.10.2008 um 09:01:31 zur Folge Feuermond: Ich fürchte, dass die (übersteuerte und damit leicht fehlerhafte) Erstauflage der "Feuermond"-CDs wohl niemals richtig wertvoll wird. Dafür sind einfach zu viele davon verkauft worden. In einem des "Express"]] heißt es: "Die Jubiläums-CD 'Feuermond' holten sich in der ersten Woche mehr Fans als das Rosenstolz-Album – damit wären sie in den Top 5 der Albumcharts platziert gewesen." Aber die große Nachfrage freut mich natürlich!

915) Spurini © schrieb am 23.10.2008 um 09:14:07 zur Folge Feuermond: Bei den iTunes - Topalben war Feuermond bis zum letzten Wochenende GANZ OBEN! Yeah!

916) Phony McRingRing © schrieb am 23.10.2008 um 10:13:07 zur Folge Feuermond: @Kai/Spurini: Dass die ???, was die Verkaufszahlen anbelangt, immer wieder derbe abrocken, ist doch schon seit Jahren bekannt; mich überrascht das keineswegs. Aber Hörspiele gehören nunmal nicht in die Media-Control-Charts (Format und Preis verhindern das), daher lässt sich das kaum wirklich vergleichen. Andererseits sind die MC-Charts eh getürkt ohne Ende - insofern ist es vielleicht sogar gut für die ???, dort nicht aufzutauchen.

917) Phony McRingRing © schrieb am 23.10.2008 um 18:57:08 zur Folge Feuermond: Ich habe mir den Feuermond in den letzten Tagen nun noch ab und an mal angehört, und mein Eindruck hat sich leicht geändert!
-- Sprecher/innen sind top! Auch die Idee mit einigen alteingesessenen Stimmen (Utz Richter und Douglas Welbat) - hervorragend! Auch kein Overacting und dergleichen!
--Titelmusik ist ok, aber ihr fehlt es an "Perönlichkeit". Die Zwischenmusiken sind aber in Ordnung, und das Orchesterstück zur 200-Jahrfeier gefällt mir sehr gut.
--Kürzungen/Skript: Nach einigen Versuchen, mal völlig ohne Buchbackground zuzuhören, gelang mir das mittlerweile doch ganz gut. Und ohne das Bücherwissen, find ich das Hörspiel echt gut (sagen wir eine 2- bis glatte 2). ABER ich bin immer noch der Meinung, dass man hätte näher an das Buch schreiben können und sogar müssen. CD1 und CD2 sind durchaus gut geregelt, aber CD3 knallt bei mir diesbezüglich jedes Mal zu derbe rein. Zu groß sind da die Verschübe und Änderungen. Ohne das Bücherwissen selbst zu beachten, fehlen mir insgesamt dennoch die besonderen, persönlichen Dinge und Anspielungen einiger Charaktere untereinander.
--Nick Heidfeld: Bitte nicht wieder! Geburtstagsgeschenk hin oder her, aber wir Fans betteln schon seit Ewigkeiten, und dürfen auch nicht; was verständlich ist. Aher so erweckt das den Anschein von "VITAMIN B", zumal Herr Heidfeld deutlich hörbar nicht geschult ist.
Alles in allem sehe ich die Feuermond-Hörspiel-Sache mittlerweile viel entspannter, beharre aber trotzdem darauf, dass, gerade auf CD3, "mehr Buch" drin gewesen wäre (auch ohne zuviel Blabla oder und schwer umzusetzende Actionszenen)!

918) Elysia2000 © schrieb am 23.10.2008 um 19:17:38 zur Folge Feuermond: @corinna: Das ist aber nett, daß Du darauf antwortest, hatte ich nicht mit gerechnet :) Da hatte der Ton-Ingenieur wohl noch von der MoC einen sitzen ;) würde mich dennoch interessieren, wie das überhaupt passieren konnte; liegt es womöglich daran, daß ihr jetzt unter Zeitdruck steht? Also ich könnte damit leben, wenn Europa etwas länger bräuchte, damit die Qualität stimmt.

919) corinna © schrieb am 24.10.2008 um 12:23:47 zur Folge Feuermond: @ 918: Nee, mit Zeitdruck hatte das nix zu tun und da war auch nicht der gleiche Ton-Ingenieur am Werk, wie bei MoC. Zu erklären, was genau da passiert ist, würde jetzt ziemlich lange dauern. Aber es war eine "verrutschte" Einstellung am Computer. Allerdings war das eine echte "Sollbruchstelle" der Software, so daß man dem Techniker eigentlich kaum wirklich Schuld geben kann. ;) Corinna.

920) Phony McRingRing © schrieb am 24.10.2008 um 12:31:35 zur Folge Feuermond: Eine Software mit Sollbruchstelle? Das heisst, die Software hat einen absichtlich programmierten Fehler, der dazu führt, dass die Arbeit mit dieser Software zu nicht gewünschten Nebenwirkungen führen kann? Und das war beabsichtigt?

921) corinna © schrieb am 24.10.2008 um 13:42:00 zur Folge Feuermond: @ 918: Nee, mit Zeitdruck hatte das nix zu tun und da war auch nicht der gleiche Ton-Ingenieur am Werk, wie bei MoC. Zu erklären, was genau da passiert ist, würde jetzt ziemlich lange dauern. Aber es war eine "verrutschte" Einstellung am Computer. Allerdings war das eine echte "Sollbruchstelle" der Software, so daß man dem Techniker eigentlich kaum wirklich Schuld geben kann. ;) Corinna.

922) Spurini © schrieb am 24.10.2008 um 14:31:01 zur Folge Feuermond: @Corinna: Wird es in Zukunft Neuauflagen der alten Fälle mit neuer Musik und neuem Layout geben?

923) Rapunzel © schrieb am 24.10.2008 um 15:00:44 zur Folge Feuermond: @ Spurini: Das mit der Musik hat mich auch interessiert. Deshalb hab in 'ne Mail an Europa geschrieben. Europa hat geantwortet, dass die alten Folgen NICHT mit der neuen Musik neu aufgelegt werden. Das hätte rechtliche und technische Gründe.
Rechtliche Gründe könnte ich ja noch verstehen, aber technische finde ich schon etwas arm!

924) Spurini © schrieb am 24.10.2008 um 15:12:30 zur Folge Feuermond: Ja, das verstehe ich nicht. Bei den Neuauflagen mit dem Vocoder-Gedudel ging es ja noch, und die Rechte liegen nach wie vor bei Sony BMG. Carsten Bohn ist ja schon lange (und leider) weg vom Fenster...

925) Akai Okami schrieb am 24.10.2008 um 15:24:58 zur Folge Feuermond: @923: Gerade die technischen Gründe sind alles andere als arm, sondern das logischere von Beiden! Stell dir vor, du hast von einer alten Hörspielfolge die fertige Abmischung archiviert, denn alles in Einzelspuren und Ähnlichem zu archivieren sprengt absolut den Rahmen. In der fertigen Abmischung ist natürlich auch die Musik schon drin. Die überschneidet sich mit und unterlegt das Gesprochene und die Geräucheffekte. Und da es noch keine neuronal gesteuerten Mischpulte mit menschlicher selektiver Wahrnehmung gibt, die aus einem fertigen Mix NUR die Musik herausfiltern können, kann man diese schlicht und einfach nicht entfernen und ersetzen! Das geht technisch in vielen Fällen schlicht nicht.

926) Akai Okami schrieb am 24.10.2008 um 15:26:58 zur Folge Feuermond: @myself: Lol, Geräucheffekte gibts aber auch irgendwie nicht... da fehlt ein s

927) Spurini © schrieb am 24.10.2008 um 15:34:53 zur Folge Feuermond: Naja, wie hat man das dann bei den "Alten Neuabmischungen" getan? Wäre doch das gleiche Prinzip gewesen, oder?

928) Rapunzel © schrieb am 24.10.2008 um 15:36:26 zur Folge Feuermond: Naja, bei den Neuauflagen der 40er-Folgen war das ja auch technisch möglich. Ok, es wäre extrem viel Arbeit bei 124 Folgen, das sehe ich schon ein.

929) Spurini © schrieb am 24.10.2008 um 15:48:17 zur Folge Feuermond: Schade eigentlich. Vielleicht wird es das irgendwann mal geben, damals war die Situation auch anders - die ganzen Bohnstücke mussten raus genommen werden. Aber technisch ist das sicherlich möglich. Vielleicht gibt es ja noch "Rohversionen" nur mit Sprechen, auf die man Effekte und Musik neu drauflegen kann.

930) corinna © schrieb am 24.10.2008 um 15:58:33 zur Folge Feuermond: Korrekt. Theoretisch wäre es schon möglich, alles zu ändern. Aber bei 124 Folgen wäre das ein so unglaublicher Aufwand... Als ich wegen dem Wegfalen des Hitchcock-Logos alle Cover ändern mußte, habe ich wochenlang nichts anderes gemacht, als die Cover Korrektur zu lesen... Das war nicht nur extrem langweilig, sondern auch irrsinnig teuer (Arbeitszeit Druckkosten, etc.). Das wäre hier nicht viel anders. Außerdem gehört die Musik doch auch zu den Folgen, oder? Seinerzeit waren wir halt aus rechtlichen Gründen dazu gezwungen, die Musik nachträglich zu ändern. Aber das ist jetzt ja nicht so. ;) Corinna.

931) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 24.10.2008 um 16:00:02 zur Folge Feuermond: Habe ich doch schon vor kurzem geschrieben....

932) corinna © schrieb am 24.10.2008 um 16:01:16 zur Folge Feuermond: Korrekt. Theoretisch wäre es schon möglich, alles zu ändern. Aber bei 124 Folgen wäre das ein so unglaublicher Aufwand... Als ich wegen dem Wegfalen des Hitchcock-Logos alle Cover ändern mußte, habe ich wochenlang nichts anderes gemacht, als die Cover Korrektur zu lesen... Das war nicht nur extrem langweilig, sondern auch irrsinnig teuer (Arbeitszeit Druckkosten, etc.). Das wäre hier nicht viel anders. Außerdem gehört die Musik doch auch zu den Folgen, oder? Seinerzeit waren wir halt aus rechtlichen Gründen dazu gezwungen, die Musik nachträglich zu ändern. Aber das ist jetzt ja nicht so. ;) Corinna.

933) Spurini © schrieb am 24.10.2008 um 16:06:44 zur Folge Feuermond: @corinna: Danke für die Antwort! Wird es eigentlich bei den nächsten Folgen ebenfalls Hidden Tracks geben?

934) Phony McRingRing © schrieb am 24.10.2008 um 16:34:10 zur Folge Feuermond: @Corinna: Ist zwar Offtopic, aber wenn Du hier eh gerade mitliest, poste ich das mal am Rande (wo Du gerade das mit den Covern und den Fehlern notiert hast). In meinem Neuauflagencover der TKKG-Folge #7 steht INNEN der Titel von TKKG-Folge #4(!) als Überschrift; vll. hat das bei Euch ja noch niemand gemerkt.

935) corinna © schrieb am 24.10.2008 um 16:45:09 zur Folge Feuermond: @934: Öhhh... na sowas! *g* Ich reiche das mal an meine Kollegin weiter - TKKG issa nich meine Baustelle. In diesem Sinne: Und jetzt ab in den Regen zu Pauli - brrr.

936) Akai Okami schrieb am 25.10.2008 um 15:58:46 zur Folge Feuermond: @ 932: Also wenn die Hörspiele tatsächlich in einzelnen Spuren archiviert sind, also zum Beispiel Musik, Sprach und FX jeweils extra, dann ist das technisch natürlich absolut machbar, klar. Die 2te Sache ist dann natürlich die mit dem Arbeitsaufwand, das hätte ich jetzt natürlich unterschätzt, da mir selbst solche Remastering-Geschichten eher schnell von der Hand gehen...

937) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 25.10.2008 um 16:11:37 zur Folge Feuermond: @ 936, es ist doch nicht nur die "Remastering-Geschichte" alleine für 124! Folgen. Allein das ist schon eine Menge Aufwand. Die ganze Produktion, die Cover müssen vom Druck her evt. leicht geändert werden und sei es nur wegen der Musik oder einer popligen Jahreszahl etc. Warum soll man sich das antun wenn man es nicht muss?

938) vielleicht der 1000. schrieb am 25.10.2008 um 17:13:27 zur Folge Feuermond: Wer schreibt wohl den 1000. Eintrag?

939) Phantomsee © schrieb am 25.10.2008 um 17:50:38 zur Folge Feuermond: 1000 ist reserviert für André ;)

940) Kitt © schrieb am 25.10.2008 um 18:32:23 zur Folge Feuermond: Bin auch mal gespannt, ob sowas wie Hidden-Tracks nochmal kommen. Aber denke, dass war extra ein Bonus von Europa wg. Nr. 125, Jubiläumsfolge!

941) kai1992 © schrieb am 25.10.2008 um 22:28:35 zur Folge Feuermond: Hab Feuermond inzwischen auch gehört (!) und bin sehr positiv überrascht worden. Wenn ich morgen Lust habe, schreibe ich mehr dazu;) Gruß Kai

942) TheOwnMoment © schrieb am 26.10.2008 um 01:09:59 zur Folge Feuermond: Ach Kai, hat Europa auch endlich bei dir geliefert )

943) Spurini © schrieb am 26.10.2008 um 01:18:05 zur Folge Feuermond: 943 Beiträge! Das ist absoluter Rekord! Die anderen Fälle beachten es immer nur auf 200-400 Beiträge. Ich bin auch der Meinung, die 1000 überlassen wir André

944) kai1992 © schrieb am 26.10.2008 um 08:02:37 zur Folge Feuermond: Ja, TOM. Hat ja auch lange genug gedauert ich habe ja auch genug druck gemacht... aber alles war 1a verpackt und die ware war alle drin, also nix hat gefehlt. die lps hab ich gleich auf mein cd-regal gestellt, sieht super aus. so langsam hab ich aber zu viele sachen von drei ???. hab an dieser wand jetzt die time for crime uhr, das blechschild, autogrammkarten von carsten bohn, den drei sprechern, andré marx, aiga rasch, astrid vollenbruch; die postkarte (ich schick sie dir bald); 2 visitenkarten, 1 etwas größeres schild und einen stundenplan vom film. da braucht man schon ne halbe stunde bis man alles geschrieben hat gruß kai

945) kai1992 © schrieb am 26.10.2008 um 08:03:08 zur Folge Feuermond: achso: die 1000 wird natürlich für andré reserviert

946) TheOwnMoment © schrieb am 26.10.2008 um 17:04:08 zur Folge Feuermond: dass heißt nach mir dürfen nur noch 53 Leute was schreiben und natürlich sollte André auch informiert werden, wenn er nicht schon mitliest

947) Friday © schrieb am 26.10.2008 um 22:25:15 zur Folge Feuermond: Nochmal zum Thema Übersteuerung: Das Hörspiel auf dem ipod zu hören geht mal gar nicht, die Übersteuerungen sind da klar und deutlich rauszuhören und nicht grad prickelnd. Aber EUROPA hat das Problem ja zum Glück schon erkannt.

948) Nadulla schrieb am 02.11.2008 um 11:02:09 zur Folge Feuermond: Hallo ich finde die Folge Feuermond sehr gut. Mit der Übersteuerung finde ich kann man leben. Der Rest entschädigt dafür.

949) Balduinpfiif schrieb am 03.11.2008 um 19:46:45 zur Folge Feuermond: Hallo Leute. Bin mir nicht sicher, daß Europa da was erkannt hat, viele andere Leute auch nicht. Schaut mal welche Abmischung gevoted wurde. Komprimierung und Übersteuerung, super. Die Feuermond-CD läßt sich nicht mehr auf meiner guten Anlage hören. Nur der CD-Walkman geht noch so eben. Am Anfang dachte ich noch, mein Kopfhörer ist defekt. Was waren das noch für Zeiten mit den erstklassigen Eisenoxid-Kassetten aus den 80ern. Wahnsinn der Raumeindruck!!! Die inhaltliche Vertonung der Folge läßt sich allerdings nach ewig schlecht gemachten Vorgängern wirklich mal wieder hören...

950) Akai Okami schrieb am 04.11.2008 um 16:19:48 zur Folge Feuermond: Raumeindruck bei Kassetten? Ja jetzt fall ich doch vom Glauben ab!!! Schlechte Kanaltrennung, Kanalübersprechen, Einstreuung der Rückseite, Rauschen, das soll alles BESSERE Kanaltrennung sein als auf einer CD, bei der es solche Sachen schon Naturgemäss nicht gibt, es sei denn sie wären beim Mastering im Studio hinzugefügt worden??? Was man hier manchmal lesen muss, das tut schon echt weh!!! Raumeindruck... ausgerechnet das, das gerade NICHT der Vorteil einer Kassette gegenüber einer CD ist, unfassbar!

951) Balduinpfiff © schrieb am 04.11.2008 um 17:32:49 zur Folge Feuermond: Tja, man lernt doch immer dazu, oder? Hörs dir mal auf einer guten Anlage und einem guten Deck (z. B. Nakamichi)an und Dein Weltbild wird sich ändern. Die ??? Master sind analog. Ein Kassettenaufnahme ist etwa 10% schlechter als das Original. Eine Aufnahme von einem guten Plattenspieler (z. B. Linn)auf eine gute Kassette ((leider sind die neuen Europa-Billigkassetten allerdings schlecht!))ist gigantisch viel besser wie jede Original-CD, deshalb weil letztere z. B. schon datenkomprimiert ist. CD kommt an keine LP oder gar originales A-Master bzw. eine KassKopie davon an. CD klingt immer 2 Dimensional, fade, die Stimmen unecht, der Baß matschig. Ich hoffe, Du hast die Gelegenheit das einmal irgendwo zu hören. Dann wird Dir Dein Betrag peinlich sein...

952) JAVA JIMS Erbe © schrieb am 04.11.2008 um 22:01:44 zur Folge Feuermond: @ 951, ich kann auch goldenes Boxenkabel verwenden statt Kupfer - überhaupt, ich kann mit eine Anlage zu einer Million Euro zusammstellen die für Geld nur zu haben ist. Aber darum ging es hier doch gar nicht. Fakt ist, die CD hat vernichtend viele Vorteile gegenüber einer Kassette oder einer LP. Wenn man die Bitrate erhöht und extrem teure Player benutzt usw - so könnte man auch weiter argumentieren. Das möchte jedoch keiner. Im "normalen Hausgebrauch" hat sich die CD im 0815 Player nun mal mit ihren ganzen Vorteilen gegen die Kassette im 0815 Recorder oder die LP auf einem 0815 Plattenspieler durchgesetzt - was jetzt auf High-End Geräten besser klingt und was nicht muss jeder selber beurteilen. Ich habe jedenfalls auf einer CD nie knacken, knistern , Kanalvermischung oder extremes Rauschen gehört und konnte auch bei meiner nicht gerade billigen Hifi Anlage keinen besseren Sound auf einer Vynil gegenüber einer CD feststellen. Vielleicht auch eine frage des Liebhaberwertes.

953) call © schrieb am 04.11.2008 um 23:23:58 zur Folge Feuermond: Vielleicht muss man die Tonträger auch einfach gar nicht miteinander Vergleichen: Die CDs sind bei vernünftiger Handhabung langlebiger als die Kassetten weil sie sich nicht abnutzen, die Kassetten kann man auch bei ausgeschalteter Anlage wieder genau da starten wo man aufgehört hat, eine Vinyl hat vielleicht mehr Charme oder Nostalgie, warum muss ich immer alles bis zum Erbrechen miteinander vergleichen? Manche treiben hier einen Kult um technische Details, kaum zu glauben. Der wirklich große Vorteil eines Tapedecks ist ja vorallem, dass man die alten Abmischungen darauf hören kann. Bei allem anderen ist doch (mal von den Outtakes auf Feuermond abgesehen) der Inhalt der gleiche und davon lebt das Hörspiel nunmal. Und wen der eine es lieber so und der andere es lieber anders hat, dafür gibt es ja die unterschiedlichen Medien...
Die einen wollen ja auch lieber die Kosmos Bücher und den anderen reicht die DTV Fassung, der Inhalt ist ja der gleiche. Deswegen ist ja auch nicht das eine besser und das andere schlechter.

954) Balduinpfiff © schrieb am 05.11.2008 um 17:14:32 zur Folge Feuermond: Nun, ich wollte mich nicht um technische Details streiten. schließlich wäre das das falsche Forum oder? Der Beitrag von Akai brauchte eine Antwort. Mir ging es ursprünglich um die krassen Fehler (brutale Übersteuerung oder extremes laut und leise oder eintönig gleiche Lautstärken), die die Europa-Abmischer in Vergangenheit verbrochen haben. Das nervt und muß und sollte nicht vorkommen und dieses kommt extrem krass auf einer guten Anlage (Java: Anlagen bekommt man inzwischen billig bei evilbay, wenn man es möchte!Da hörst Du den Unterschied reichlich). Im Allgemeinen stimme ich aber call zu.

955) Addy schrieb am 06.11.2008 um 13:59:15 zur Folge Feuermond: Äh, kann es sein, dass mein kommentar gelöscht wurde? und wenn, warum?

956) mattes © schrieb am 06.11.2008 um 15:17:35 zur Folge Feuermond: Weil Einträge nicht toleriert werden, die Hörer abgeben, wenn sie statt die Serie finanziell zu unterstützen ihre Meinung auf illegal gehörte Download stützen.

957) Addy schrieb am 06.11.2008 um 16:46:01 zur Folge Feuermond: Gut, meinetwegen, aber Youtube ist (soweit ich weiss) nicht illegal...

958) mattes © schrieb am 06.11.2008 um 21:16:40 zur Folge Feuermond: Dann mach dich mal schlau...

959) Sven H. © schrieb am 06.11.2008 um 21:19:42 zur Folge Feuermond: YouTube ist populär - und an sich legal. Aber nicht alles, was auf YouTube zu finden ist, ist automatisch ebenso legal.

960) MissWaggoner © schrieb am 07.11.2008 um 11:07:43 zur Folge Feuermond: An dieser Folge frustriert mich, dass ich vor allem die erste CD nicht hören konnte, ohne minütlich die Lautstärke nachzuregeln. Es ist vielleicht noch akzeptabel, wenn zB geflüsterte Passagen leiser erscheinen, aber als ich die Folge beim Einschlafen hören wollte, konnte ich große Teile entweder nicht verstehen oder es war viel zu laut. Für mich ist durch den Ärger darüber die Folge an sich in den Hintergrund getreten. Ich verstehe nicht wirklich, dass sowas beim Herstellen des Hörspiels niemandem auffällt. Ich diskutiere gerne über die Machart der Folgen und ich bin eine treue Anhängerin der DDF, aber ich finde, dass diese Abmischungsgeschichte ein Qualitätsmerkmal ist, das die Hörbarkeit der Folgen bestimmt und daher nicht verhandelbar ist. Ich bin jedenfalls wirklich enttäuscht.

961) MissWaggoner © schrieb am 07.11.2008 um 11:29:28 zur Folge Feuermond: Sorry für das Doppelposting.

Hatte aus Zeitmangel leider nur die aktuelle Seite des Threads lesen können. Bin jetzt aber über Corinnas Postings gestolpert und freue mich sehr, dass es zur Qualität von Europas Seite aus einen Kommentar gibt und dass unsere Postings, bei denen es sich in diesem Fall ohnehin nicht um Geschmacks-, sondern um Qualitätsfragen handelt, ernstgenommen werden. Das macht die Sache zwar nicht hörbar besser, aber wenn daran gearbeitet wird, finde ich es super.

Ich war wirklich gefrustet, weil ich dachte, dass mein Abspielgerät kaputtgeht. Hatte mir auch eine neue Reinigungs-CD gekauft und einen neuen Kopfhörer, aber es wurde dadurch nicht besser. Und ich kenne mich mit den technischen Belangen nicht aus. Ich denke, das sollte auch nicht notwendig sein, um ein Hörspiel der DDF anhören zu können. Jedenfalls weiß ich jetzt, dass mein hilfloses Rumgezerre am Regler hoffentlich bald der Vergangenheit angehört. Da werde ich die unnötigen Investitionen in meine Technik wohl irgendwie verschmerzen.

962) Addy schrieb am 07.11.2008 um 12:18:27 zur Folge Feuermond: Hm, okay dann vermut ich mal, dass ich mich auch nicht bei rockybeach.com registrieren darf?! übrigens, ohne zu schleimen :D: die seite ist insgesamt echt gut.

963) honigschlecker © schrieb am 07.11.2008 um 18:22:51 zur Folge Feuermond: Das Hörspiel ist schon gut gemacht, muss ich sagen. Nicht ganz so umwerfend wie Folge 100 (wo ich allerdings das Buch erst hinterher gelesen habe), aber schon etwas Besonderes. Nur dass der Schluss so verändert, geradezu umgedreht wurde, finde ich echt blöd. Wenn ich nix verpasst habe, ist die Logik ja im Hörspiel (spoiler): Hugenay will sämtliche Spuren verwischen, die zeigen, dass er mit einem berühmten Maler verwandt ist, um seine eigene Meisterdieb-Ehre nicht zu "beschmutzen". Mir erschließt sich überhaupt nicht, weshalb Hugenay nur dafür so viel Aufwand und Risiko auf sich nimmt. Das ist im Buch deutlich beser dargestellt.
Ansonsten sind die Kürzungen aber gut gesetzt. Vielleicht hätten es sogar ein, zwei mehr sein dürfen.

964) honigschlecker © schrieb am 07.11.2008 um 19:10:42 zur Folge Feuermond: Was die Abstimmung zwischen den Produktionsvarianten angeht: Mir fällt es wirklich schwer, bei den beiden Hörbeispielen einen Unterschied zu hören, jedenfalls mit meinen Computer-Lautsprechern. Der Unterschied müsste noch deutlicher sein.
Ich sehe es jedenfalls so, dass ein Flüstern im Hörspiel als Flüstern zu erkennen sein sollte - aber das heißt doch nicht, dass man den Lautstärkerregeler betätigen muss, damit man dann noch etwas versteht. Das ist in Serien wie Sherlock Holmes und John Sinclair sehr viel besser gemacht, wo das Flüstern nur angedeutet wird bzw. halt die Stimme gesenkt wird.

965) Jimmy Cliff © schrieb am 18.11.2008 um 14:35:23 zur Folge Feuermond: Bei dem euphorischen Tamtam, der um die Buchvorlage von André Marx gemacht wurde, musste man ja wahre Wunderwerke in der Hörspielumsetzung erwarten. Um so ernüchternder ist das Ergebnis. Bis auf den rasanten Einstieg mit der Explosion zieht sich die Story über die ersten beiden Tonträger quälend lang dahin, mit der Zentrale auf dem Campingplatz als nett umgesetzte Dreingabe. Erst im dritten Teil nimmt diese Folge endlich Fahrt auf, wenngleich sich mir bei der Auflösung unweigerlich die Frage stellt: Wie jetzt, das war's ? Zu den Sprecherleistungen: Thomas Fritsch, Olli, Jens und Andreas liefern eine grundsolide Leistung ab. Weshalb Hugenay (wie auch schon im ''Erbe des Meisterdiebs'') auf einmal diese tuckige frankophone Diktion hat, bleibt mir ein Rätsel. Wolfgang Kubach (alias Albert Giro) ist hier als Sprecher gegenüber seinen früheren Auftritten (z.B. ''Superpapagei'', ''Wecker'') als nassforsches, kriminelles Mastermind nicht wiederzuerkennen. Fast wirkt er hier wie ein harmloser, altersmilder Tattergreis. Ebenfalls nicht wiederzuerkennen (allerdings im positiven Sinn) ist Douglas Welbat. Ich hoffe, dass er mit seinem einprägsamen Tembre zukünftig häufiger mal zu hören ist. Der Auftritt von Formel-1-Hinterherfahrer Nick Heidfeld war offenbar als Gimmik gedacht, entpuppt sich aber als der befürchtete Rohrkrepierer. Bleibt zu hoffen, dass dies das letzte Kapitel in ''Promi ohne Sprachtalent versaut das Hörspiel'' gewesen ist. Dirk Bach dagegen macht seine Sache ganz ordentlich, wenngleich er für die Rolle von ''Charles Knox'' ein wenig fehlbesetzt wirkt. Nova Meierhenrich als ''Sharon Lockwood'' ist für die Journalistengilde ein ähnlich abschreckendes Beispiel, wie ehedem die unsägliche ''Jenny Collins'' alias Anja Topf. Lotti Krekel kommt leider genauso gestelzt daher, wie ehedem in ''Gift per Email'' und auch Holger Mahlich als ''Cotta'' wirkt lediglich angestrengt missmutig. Der Auftritt von Andreas v.d. Meden als ''Morton'' war leider nur sehr kurz, was im Übrigen auch für den Rest der Sprecherschar gilt, weshalb hier eine Bewertung nur schwer zu fällen ist. Da ich weder die Stimme von Dorette Hugo noch den Charakter ''Brittany'' mag, hülle ich mich hier in Schweigen. Musik und Hintergrundgeräusche wissen jedenfalls zu überzeugen - insbesondere die neue Titelmelodie finde ich sehr gelungen. Fazit: Die Story ist langatmig und fahde, die Auflösung ziemlich hahnebüchen. Als Trilogie ist diese Folge deutlich schwächer als das 100er-Pendant. Die Leistung der Hauptsprecher, die neue Musik und die technische Umsetzung des Hörspiels stimmen den geneigten Hörer dagegen positiv.

966) Dr. Gonzo © schrieb am 21.11.2008 um 20:50:45 zur Folge Feuermond: Habe gerade das hier im Archiv gefunden:
Andre Marx © schrieb am 12.01.2005 um 12:31:49: Mal eine Frage: Wie alt ist eigentlich Rocky Beach?
Recherche für Feuermond?

967) Rapunzel © schrieb am 21.11.2008 um 21:02:12 zur Folge Feuermond: Interessante Geschichte; habe ich auch gerade gelesen! Einige Einträge später schreibt Marx ja noch, dass mal bald sehen werde, warum er das hatte wissen wollen. Also meinte er wohl Feuermond!

968) Rapunzel © schrieb am 21.11.2008 um 21:15:17 zur Folge Feuermond: Zitat:

47) Andre Marx © schrieb am 13.01.2005 um 10:06:37: Wow, ich bin begeistert! Vielen, vielen Dank, Billy Towne und Sven H.! Das war wirklich eine wertvolle Unterstützung. Früher oder später werdet ihr mitkriegen, warum ich gefragt habe ...

969) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 21.11.2008 um 21:16:55 zur Folge Feuermond: Wenn man einmal davon ausgeht, dass sich schon ein stillgelegter VERGNÜGUNGSPARK in RB befindet, so muss die kleine Stadt ja zumindest mal 100 Jahre auf dem Buckel haben. Ich glaube Marx hat mit 200 Jahren ganz gut geschätzt, weiss aber nicht wo er da genau recherchiert hat. Der grosse Hafen "Erbschaft" und die Äusserung in der "flammenden Spur" - RB ist ein kleines Nest - lässt vielleicht vermuten, dass RB seine "grossen Tage" bereits hinter sich hat - ähnlich wie Seaside im "unheimlichen Drachen".

970) Rapunzel © schrieb am 21.11.2008 um 21:46:46 zur Folge Feuermond: Naja, nur wegen EINES stillgelegten Vergnügungsparks würde ich jetzt nicht darauf schließen, dass die Stadt schon so alt ist. Vergnügungsparks sind nicht unbedingt besonders langlebig. Bestes Beispiel ist der jetzige Moviepark Germany in meiner Nähe. Auf dem Gelände haben sich seit der allerersten Eröffnung im Juli 1977 bisher 8 (!) Besitzer die Klinke in die Hand gegeben. Quasi 8 unterschiedliche Parks in "nur" 31 Jahren.

971) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 21.11.2008 um 21:55:45 zur Folge Feuermond: @ 970 - nein, nicht unbedingt, aber allein dass der Park stillgelegt ist lässt auf eine nicht besonders gute Infrastruktur schliessen. Neue Invsstoren haben sich wohl kaum gefunden wenn denn der Park laut dem Buch schon sehr veraltet , in sich zerfällt , und eingezäunt ist. Man lese das Buch...

972) Rapunzel © schrieb am 21.11.2008 um 22:43:16 zur Folge Feuermond: Sorry, ich vergesse immer wieder, dass man hier ja anscheinend nur posten darf, wenn man alle Bücher auswendig gelernt hat.

973) Spurini © schrieb am 21.11.2008 um 23:13:32 zur Folge Feuermond: In welchem Forum genau hat André die Frage gestellt, wie alt RB ist? Gästebuch nicht...

974) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 21.11.2008 um 23:27:38 zur Folge Feuermond: @ Spuri 973 - http://www.rocky-beach.com/forum/schrank/diskusalt1765.pdf - wobei hier aber auch nicht eindeutig geklärt wurde wie lange RB wirklich existiert.

975) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 22.11.2008 um 00:17:27 zur Folge Feuermond: Wo wir schon mal bei Recherche sind - Andre Marx und auch andere Autoren der Neuzeit hätten ihre Recherche vielleicht auch mal auf viel elementarere Dinge der Serie lenken sollen, als die Frage des Alters von RB. So legen zb. die Neuzeit Autoren angefangen von Marx das Wohnhaus der Familie Jonas ausnahmslos auf den Schrottplatz - und das ist FALSCH! Weder Robert Arthur, noch Arden, Carey oder West haben dies je geschrieben. Bei Arthur stand das Wohnhaus NEBEN dem Schrottplatz - ausserhalb des Zauns , gleich daneben das kleinere Haus von Patrick und Kenneth. Gut zu sehen bei der Original US oder UK -Ausgabe des seltsamem Weckers , als Hugenay Justus übberrascht. Quelle: http://3investigators.homestead.com/files/09ukf.jpg - Wurde aber auch IN den Büchern von RA erwähnt zb. im "grünen Geist". Bei Carey und Arden lag das Wohnaus der Jonas Familie ausnahmslos gegenüber vom Schrottplatz auf der anderen Strassenseite, was der Vorlage von RA wohl näher kommt. Auf dem Schrottplatz steht legiglich die "Holzbude" die als Büro dient, Onkel Titus Schuppen , Justs Freiluftwerkstatt und die Zentrale. Wie man auf die Idee kommen kann, gleich das ganze Haus auf den Schrottplatz zu verlegen ist mir irgendwie unbegreiflich?! Vielleicht, weil es bei den Hörspielen so herüberkommt? Hier auf der rb.com befindet sich das Haus auf der Startseite auch auf dem Schrottplatz - das ist schlichtweg falsch und vom Urvater der Serie Robert Arthur nicht so vermittelt worden. Dann noch eine persönliche Meinung von mir - Wer bitteschön würde sein Haus auf einem Schrottplatz bauen, wo es von Ratten, Mäusen etc. nur so wimmelt? Wurde ja in den Büchern oft erwähnt und ist auch realistisch.

976) Die Zirbelnuss © schrieb am 22.11.2008 um 01:25:11 zur Folge Feuermond: Eigentlich schade, dass man keine 150-Jahr-Feier draus gemacht hat. Hätte gut zum 150. Band gepasst.

977) swanpride © schrieb am 22.11.2008 um 01:25:22 zur Folge Feuermond: Naja, aber in der Neuzeit ist es ja auch kein Schrottplatz mehr sondern ein Trödelmarkt....

978) Besen-Wesen © schrieb am 22.11.2008 um 11:01:51 zur Folge Feuermond: Auf einem Trödelmarkt würde man aber nicht einen Wohnwagen unter einer Menge Gerümpel wie alten Kühlschränken etc. verstecken können. Das ist für mich eindeutig ein Schrottplatz, auf dem alles wild durcheinander liegt. Allerdings bin ich der Meinung, daß auch in den neuen Büchern das Haus nicht direkt auf dem Shcrootplatz liegt. Um den Schrottplatz ist noch eine zusätzliche Umzäunung, in der z.B. das rote Tor liegt. Meiner Meinung wird Schrottplatz und "schrottplatzgelände" oft synonym verwendet. Schade, daß es nicht möglich ist, hier einzelne Skizzen einzustellen, damit jeder mal zeigen skizzieren kann, wie er es sich immer vorgestellt hat. Das wäre sicher mal interessant.

979) swanpride © schrieb am 22.11.2008 um 11:14:11 zur Folge Feuermond: Ich habs mir immer so vorgestellt, dass das Wohnhaus an den Schrottplatz (auf dem abgesehen von dem neuen Schrott auf dem Wohnwagen gar kein Schrott mehr liegt) grenzt.

980) Rapunzel © schrieb am 22.11.2008 um 13:22:24 zur Folge Feuermond: Auszüge aus dem Gespensterschloss, 9. Auflage, 1978, Franckh'sche Verlagshandlung:

(Ich habe keine Ahnung, ob Frau Puschert wörtlich übersetzt hat, da ich keine Amerikanischen Originalausgaben besitze)
(Seite 11:) "Als Bob die Innenstadt hinter sich gelassen hatte, war es nicht mehr weit bis zum >Gebrauchtwaren-Center T. JonasSchrotthandel Jonas< geheißen, bis Justus seinen Onkel davon überzeugt hatte; daß der Name geändert werden müsse. Jetzt gab es dort außer Schrott und Altmaterial mancherlei Ausgefallenes,.....
Schon der Bretterzaun, der das Anwesen umgrenzte, verriet dessen ungewöhnlichen Charakter. ... Die ganze Front war mit Bäumen, Blumen, grünen Teichen und Schwänen bemalt, und auch eine Meerlandschaft war zu sehen. Auf den Seiten prangten wieder andere Bilder. Sicherlich war es das farbenfroheste Altwarenlager weit und breit.
Bob fuhr am Haupteingang vorbei, der aus den gewaltigen Eisentoren eines abgebrannten Gutshofs bestand. Fast hundert Meter weiter, bei der Ecke, wo der Zaun einen grünen Ozean und eine hilflos im tosenden Sturm tanzende Zweimastbark zeigte, hielt er an und stieg ab. Hier waren die beiden grünen Planken, die Just zu einem privaten Eingang umgebaut hatte - Grünes Tor I. Bob drückte auf das Auge eines Fisches, der aus den Wogen das sinkende Schiff betrachtete, und die Bretter schwangen zur Seite. Bob schob sein Rad durch und schloß das Tor. Nun war er im Lagerhof, in der Ecke, die sich Justus als Freiluft-Werkstatt eingerichtet hatte.
Sie lag im Freien, wenn man von einem vielleicht zwei Meter breiten Dach absah, das fast durchgehend an der Innenseite des Zauns umlief. Unter diesem Dach lagerte Mr. Jonas den besseren Trödelkram. ...
Aus dem Teil des Grundstücks, wo das Büro lag, konnten die Jungen nicht gesehen werden - insbesondere nicht von Tante Mathilda... Als Akt der Selbstverteidigung hatte Justus das gestapelte Alstmaterial nach und nach so umgeschichtet, daß es seine Werkstattt den Blicken entzog. Seither war er dort mit seinen Freunden ungestört, ...

(Seite 46:) Als der Wagen endlich vor der Firma Jonas anlangte, bedankte sich Justus bei Morton ... Er fuhr weg, und Justus nahm seine Fraunde mit in den Hof. Onkel Titus und Tante Mathilda waren in ihrem kleinen Haus neben dem Lagerplatz. Die Jungen konnten sie durchs offene Fenster beim Fernsehen beobachten. "Es ist noch nicht spät", sagte Justus. ... Er führte die Freunde zu Gang III ... den unkompliziertesten Zugang zur Zentrale. AUSZUG ENDE
Für mich (nur meine Meinung!) lesen sich diese Auszüge, als sei das Wohnhaus IN der Umzäunung. Wie sonst könnten die drei ??? Tante Mathilda und Onkel Titus durch das Fenster beim Fernsehen beobachten, während sie IM HOF stehen? Der Bretterzaun, der das Gelände umgibt ist ja wohl mindestens 2,5 bis 3 Meter hoch, oder nicht?

981) Rapunzel © schrieb am 22.11.2008 um 13:29:15 zur Folge Feuermond: ups! So sollte es lauten:
... war es nicht mehr weit bis zum >Gebrauchtwaren-Center T. JonasSchrotthandel Jonas< geheißen, bis Justus...

982) Rapunzel © schrieb am 22.11.2008 um 13:31:53 zur Folge Feuermond: scheint hier nicht zu funktionieren mit einigen Zeichen, sorry

983) swanpride © schrieb am 22.11.2008 um 13:50:56 zur Folge Feuermond: Ich hab mir das immer so vorgestellt, dass die Umzäunung an das Haus grenzt...das Haus ist also nicht AUF dem Schrottplatz, sondern danneben, die Grundstücke gehen aber direkt ineinander über.

984) call © schrieb am 22.11.2008 um 20:30:17 zur Folge Feuermond: Also ich stell mir das immer so vor, dass es ein ziemlich Großes Gittertor gibt, durch das man das Haus sieht (im Offenen als auch im Geschlossenen Zustand) und nachdem die Wohnzimmerfenster zur Vorderseite des Hauses gehen kann man die auch sehen und was darin passiert, wenn sie beleuchtet sind. Unabhängig davon ist bei mir das Haus gegenüber dem Schrottplatz auf der anderen Straßenseite.

985) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 22.11.2008 um 21:34:33 zur Folge Feuermond: Seltsamer Wecker, Seite 95 Franckh/Kosmos Auflage 6. ---Justus war klar, daß er Hugenay vertrauen mußte. Er schlüpfte durchs Grüne Tor hinaus und ging zurück ins Haus.--- Phantomsee Seite 66 Franckh Kosmos , 8 Auflage ----Die Lichtblitze drangen aus dem Innern der Zentrale der drei ??? – durch das Oberlicht im Dach des Anhängers! Flink schlich Justus treppab und ging über die Straße zum Schrottplatz. Das Einfahrtstor war ordnungsgemäß verschlossen. Er machte kehrt und lief zu der Hofecke, wo seine Werkstatt lag. Hier befand sich noch ein Geheimzugang zum Hof – zwei lose Planken in einem grüngestrichenen Abschnitt des Zauns. Vorsichtig schlüpfte Justus durch das ›Grüne Tor‹ in seine Werkstatt.--- Sorry, wie ich eben bemerke habe ich dieses Diskussion ja im völlig falschen Faden gestartet. Sollte eigentlich in den Rocky Beach Thread.

986) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 08:52:39 zur Folge Feuermond: Warum ermitteln die drei ??? eigentlich nicht mit Cottas Hilfe den Architekten, bei dem Hugenay die Baupläne der Knox Villa gestohlen hat?Der Diebstahl/Einbruch wird ja wohl bei der Polizei gemeldet worden sein!? Außerdem hätten die drei ??? bei Cotta noch einen Gefallen gut, schließlich haben sie ihn auf Hugenays Spur gebracht und nach dem Wutausbruch von Cotta sowieso...

987) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 09:47:57 zur Folge Feuermond: Und was wird Brittany eigentlich vorgeworfen? Also: Welches Verbrechen hat sie begangen? In das 'Erbe des Meisterdiebes' hat sie genau genommen nichts verbrochen: Sie hat Justus angeschwindelt, mehr nicht. Ansonsten war sie lediglich gestohlenen Bildern auf der Spur, die sie nicht einmal in den Händen hielt. Im Gegenteil, sie half Baldwin zu stellen.
In ‚Feuermond’ beging sie höchstens Hausfriedensbruch, da sie sich auf dem Gelände der Knox-Villa befand. Aber ist sie deshalb ein Einbrecher? Auch hier hatte sie das gemälde nicht einmal in Händen? Korrigiert mich, aber die reine Absicht etwas zu stehlen, ist keine Straftat und kann nicht bestraft werden. Man könnte ihr nur vorwerfen, dass sie die mittelsfrau für die Bezahlung der gestohlenen Briefe war oder dass sie mit einem gesuchten Meisterdieb zusammengearbeitet hat. Aber in diesem Fall könnte sie sich rausreden, dass sie nicht wusste, wer Hugenay oder der Nachtschatten waren. Genau genommen müsste sie – wenn überhaupt – mit ein paar wenigen Wochen gemeinnützigem Dienst bestraft werden, oder? Irgendwelche Juristen mit Schwerpunkt Strafrecht unter euch? Viele Grüße, Dr. B.

988) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 10:15:53 zur Folge Feuermond: Und eine letzte Frage: Es ist zwar bekann, dass Hugenay ein Meisterdieb ist, aber es hieß doch immer, dass man ihm nie etwas nachweisen konnte, weil er nie selbst die Diebstähle beging, sondern immer andere für sich arbeiten ließ?
In der 'Superpapagei' könnte man ihm einzig zur Last legen, dass er die Papageien stahl. Allerdings auch nur die, die Claudius bereits gestohlen hatte. Die anderen hatte Skinny in seinem Auftrag gestohlen. er könnte dies abstreiten. dann stünde Skinnys Aussage gegen Hugenays Aussage. Außerdem gibt er Justus den Hinweis, wo die Papageien zu finden sind, weshalb sie ihren rechtmäßigen Beitzern wieder zukommen. Es dürfte ihn hier nur eine kleine Strafe erwarten.
In 'Der seltsame Wecker' ist er wei die drei ??? nur auf der Suche nach bereits gestohlenen Gemälden, die nicht einmal in seinem Auftrag gestohlen wurden, wenn ich mich recht erinnere. Im Gegenteil: Er half die eigentlichen Verbrecher zu stellen. Wie er selber sagte, hatte er sich nichts zu Schulden kommen lassen. Deshalb konnte ihn Kommissar Reynolds auch nicht verhaften.
Das Gleiche gilt für 'Poltergeist'. Auch hier stiehlt Ethan Easton die ‚Grüne Eisenfrau’ und nicht Hugenay. Zwar in seinem Auftrag, aber das muss man ihm erstmal beweisen.
Da er immer nur eine Meisterdieb-Legende – im wahrsten Sinne des Wortes – also Jemand, der nie selbst mit den Diebstählen in Verbindung gebracht werden konnte, jedenfalls laut den alten Geschichte, dürfte er doch eigentlich keine all zu hohe Strafe erwarten. Es wird schließlich immer von seinem Stil geredet, der sogar nachgeahmt von Bregovic wurde, wie es im ‚Erbe’ heißt. Und Hugenays Stil bestand eben genau immer darin, dass er sich die Finger nie selber schmutzig machte (siehe ‚Poltergeist’). Lediglich der Einbruch in die Knox-Villa in ‚Feuermond’ könnte ihm zu Last gelegt werden. Er könnte sich jedoch herausreden, dass er den Diebstahl des Gemäldes durch den Nachtschatten verhindern wollte. Auch in diesem Falle stünde dann nur Justus’ Aussage gegen die Seine. Das dürfte aber Gericht auch nicht großartig Bestand haben. Also, liebe Juristen, unter euch, was wird Hugenay eigentlich zu last gelegt, dass ein Gefängnisstrafe gerechtfertigt ist?

989) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 10:17:36 zur Folge Feuermond: Nachtrag: Der Diebstahl der Baupläne könnte Hugenay eventuell zur Last gelegt werden, aber auch hier muss erstmal bewiesen werden, dass er es auch tatsächlich war…

990) swanpride © schrieb am 11.12.2008 um 11:47:42 zur Folge Feuermond: 1. Sie wissen ja nicht, wovon die Grundrisse sind, also können sie auch nicht wissen, von wem sie gestohlen worden sind...die Knox-Villa erkennen sie ja erst während der Feier wieder.
2. Brittany zeigt ihr wahres Gesicht in dem Moment, in dem sie versucht, die Kugel des Weltensehers zu stehlen (sie weiß ja nicht, dass es sich dabei nur um einen Ball handelt). Die drei Fragezeichen können glaubwürdig aussagen, dass sie eben nicht zur Insel gekommen ist, um das Gemälde zu retten. Außerdem hat sie mit dem Angriff per Betäubungsmittel eine Körperverletzung begangen.
3. Schon im Poltergeist ist es so, dass Hugenay nicht mehr ganz so unfassbar ist, und Ethan Estons Aussage ihn schwer belasten würde. Auch wenn er sich selbst nie die Finger schmutzig macht, als Drahtzieher kann man ihn dennoch drankriegen sobald genug Leute gegen ihn aussagen. In Feuermond ist es bereits so, dass er überhaupt kein Verbrechen mehr begehen muss. Es liegen bereits genug Haftbefehle gegen ihn vor.

991) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 12:08:25 zur Folge Feuermond: Danke schon mal für die Antwort. Allerdings
zu 1.: Sei erkennen doch auf den ersten blick, dass es sich um Baupläne eines Architekten handelt.
zu 2.: Die Körperverletzung kann ich nachvollziehen. Nur da Peter nicht vollständig bezeugen kann, von wem er betäubt wurde, ist es nur eine Mutmaßung, dass Brittany ihn betäubt hat. Ich glaube das auch. Nur hat Peter es objektiv nicht gesehen. Daher scheidet er als glaubwürdiger Zeuge aus. Die drei ??? gehen (natürlich aus meiner Sicht berechtigterweise) davon aus, dass Brittany es war, weil sie Peter ja das Chloroform gegeben hat. Aber sie könnte sich rausreden - und es wäre auch plausibel - dass sie es nur gefunden hat. Es kann genauso gut der Nachtschaten dort verloren haben. Könnte sie Aussagen. Demnach könnte das Körperverletzungsargument wieder ausscheiden.
Das "wahre Gesicht zeigen" ist zwar moralisch verwerflich, aber nicht ungesetzlich. Sie könnte einfach abstreiten, dass sie die Kugel aus unlauteren Motiven entwenden wollte. Sie könnte genauso sagen, dass sie die Kugel dem rechtmäßigen Besitzer, in dem Fall dem Hernandez-Museum, zurückbringen wollte.
Dann steht wieder Aussage gegen Aussage. In diesem Fall ist es juristisch immer so, dass das Verfahren eingestellt wird.
zu 3. An die belastenden Zeugenaussagen habe ich schon gedacht. Dass bei den uns bekannten Diebstählen zumindest Ethan Easton als Handlanger fungiert hat und dies zu Protokoll gibt, könnte Hugenay belasten. Nur könnte hugenay gegenhalten, dass er Easton nicht kenne und Easton in eigenem Auftrag gehandelt habe. Wieder steht Aussage gegen Aussage. Wenn das mehrere - also die Handlanger bei den anderen Diebstählen in den anderen 9 Staaten, in den Hugenay gesucht wird, und die wir nicht kennen - tun, wäre das sicherlich belastend. Allerdings vor Gericht nicht ausreichend, denke ich, da eine Aussage, die nicht als eigenständiges Geständnis oder als Aufzeichung auf einem Medium, also Ton (nur USA, in Europa nur vereinzelt) oder Bild, festgehalten wird, auf dem Hugenay selber die Diebstähle zugibt, wohl wertlos ist. Hugenay könnte sich bei den Aussagen der "Erfüllungsgehilfen" zumindest immer auf Verleumdung berufen. Was meinst du/ihr?

992) swanpride © schrieb am 11.12.2008 um 12:27:23 zur Folge Feuermond: @991 Zu 1: Aber doch nicht, von welchem Architekten! Es gibt ja wohl mehr als einen.
Zu 2: Da ist das Gesetz ziemlich eindeutig. Brittany befindet sich auf der Insel und hat Schritte unternommen, etwas unrechtmäßig in ihren Besitz zu nehmen, in dem glauben, dass es sehr wertvoll ist. Da zählt die Intention und dass sie bereits Schritte zur Tat unternommen hat. Um mal ein Beispiel zu nennen: Wenn ich mich hinsetze und einen Einbruch plane, dann ist das nicht ungesetzlich. Sobald ich aber anfange, mir das Werkzeug, dass ich dafür brauche, zu besorgen, kann man mich drankriegen. Allerspätestens zu dem Zeitpunkt, an dem ich zu dem Ort des geplanten Diebstahls fahre, bin ich wegen versuchten Diebstahls dran. Da Brittany nicht tatsächlich etwas wertvolles hat mitgehen lassen, ist sie noch gut dran (der Wert der Beute spielt bei der Strafzumessung eine große Rolle), aber das ändert nichts daran, dass sie ein Verbrechen geplant und Schritte unternommen hat, es druchzuführen. Und das ist schlichtweg ein Verbrechen. (Aber bestimmt kann sie einen Deal machen und gegen den Nachtschatten aussagen).

993) Dr. Birkensteen schrieb am 11.12.2008 um 12:37:53 zur Folge Feuermond: Zu 1: Deshalb meinte ich, dass sie den Architekten über Cotta ermitteln könnten. Ein Einbrcuh bei einem Architekten müsste doch bei der polizei gemeldet sein.
Zu 2: da muss ich dich berichtigen. der Kauf von Einbruchswerkzeug ist auch noch nicht ungesetzlich. Der Kauf einer Waffe (Pistole, Schwert, etc.) ist auch nicht ungesetzlich. Nur das Mitführen! Ich gebe dir auf jeden Fall Recht, dass das entwendete Objekt sich auf das Strafmaß auswirkt. In diesem Fall ein medizinball. Wieviele Jahre 2Gefangnis" bekommt man für das Stehlen eines Medizinballs? Dass Brittany das Gemälde stehlen will, is reine Mutmaßung der drei ???. Könnte man allenfalls anhand des Einbruchwerkzeugs vermuten. Aber hatte sie tatsächlich Werkzeug dabei? Was meinst du bekommt Brittany dann als Strafe? Ich denke, dass sie nur wegen unerlaubten betreten eines Grundstücks eine Strafe erhalten kann. Aber ich lasse mich gerne durch deine Einfälle inspirieren...

994) swanpride © schrieb am 11.12.2008 um 12:45:51 zur Folge Feuermond: Es ist ungesetzlich, wenn man entsprechende Pläne dafür hat, und diese nachweisbar sind. Was natürlich schwer ist. Deswegen würde die Polizei normalerweise warten, bis derjenige auch tatsächlich den Einbruch begeht, damit kein Zweifel besteht.
Der Diebstahl des Balls in in so fern wichtig, weil sie damit zeigt, dass es ihr nicht darum geht, den Einbruch zu verhindern sondern sich selbst zu bereichern. Und dann ist da noch die Sache mit der Körperverletzung. Dass sie das Fläschchen mit dem Betäubungsmittel zufällig gefunden haben will, nimmt ihr doch bei ruhiger Betrachtung der Tatsachen kein Mensch ab.

995) honigschlecker © schrieb am 11.12.2008 um 13:24:08 zur Folge Feuermond: Brittany dürfte in jedem Fall wegen ihrer Zusammenarbeit mit Hugenay belangt werden können. Die lässt sich ja sicherlich nachweisen. Und der ein oder andere Straftatbestand dürfte sich auch in der Villa nachweisen lassen - mindestens der schon erwähnte Hausfriedensbruch.

996) Friday © schrieb am 30.12.2008 um 00:46:08 zur Folge Feuermond: Wenn man mal bedenkt, wie oft ich hier den Satz "Wehe, das Hörspiel beginnt nicht mit der Explosion, dann sitz ich beleidigt in der Ecke und sag kein Wort mehr!" gelesen habe und mir jetzt das Enprodukt anhöre, muss ich schon schmunzeln.
Ja, das Hörspiel beginnt mit Bob, der auf dem Fahrrad sitzt und durch die Wucht der Explosion vom Sattel gerissen wird. Dann folgt minutenlang die alte EUROPA-Orchestermusik, eine Mauerwand stürzt ein und irgendwelches Sirenen heulen im Hintergrund. Jedoch wird das eigentliche Geschehen wieder einmal ausführlich in der Zentrale ausdiskutiert, genau das, was die meisten Fans nicht wollten, das Hörspiel MUSS ja mit der Explosion anfangen.
EUROPA hat seine Hausaufaben anscheinend gemacht und sich wohl vor der Produktion schlau gemacht, die rocky-beach.com ist bei den Verantwortlichen ja wohl bekannt und das Gezetere muss Aufmerksamkeit erregt haben. Im Endeffekt langweilt mich der Beginn des Hörspiels sehr, weil er dem Hörspiel nicht viel bringt, ebenso hätte man auch so mit der Diskussion in der Zentrale anfangen können.

997) schilvi © schrieb am 08.01.2009 um 18:51:27 zur Folge Feuermond: Ich finde ja, dass das Buch auf jedenfall einiges Besser ist, als das HSP. Vorallem diese Tracks "Zwischen ... und ..." finde ich sehr seltsam. Der Schluss mit dem Müll ist nur verständlic, wenn man auch das buch kennt, ansonsten denkt man sich nur "was soll das?" aber alles in allem ist die Folge meine lieblingsfolge!!

998) Arbus © schrieb am 03.02.2009 um 12:11:18 zur Folge Feuermond: Eine schöne Geschichte die André Marx da geschrieben hat. Allerdings scheint sie mir in einigen Punkten nicht ganz stimmig: 1. Das Brittany den drei ??? die Jaccard-Briefe per Bote schickt ist doch sehr unwahrscheinlich. Was hätte sie denn gemacht, wenn die drei die Briefe nicht sofort gelesen, sondern erst eingesteckt und zurück zur Zentrale gefahren wären? So oder so, auf jeden Fall scheint es doch mehr als riskant, davon auszugehen den dreien die Briefe wieder abnehmen zu können. Stattdessen hätte sie die Briefe z.B. irgendwo kopieren können. 2. Beim Gespräch Hugenay-Justus Anfang des zweiten Bandes geht Hugenay scheinbar davon aus, dass Justus mit seinen Andeutungen von Hitze des Feuers usw. etwas anfangen kann. Dabei weiss er doch gar nicht, dass den dreien Feuermond und der Nachtschatten ein Begriff sind. 3. Hugenay plant mithilfe eines Stromausfalls in die Knox-Villa einzubrechen. Diesen initiiert schon zwei Wochen vorher, indem die Umspannstation beschädigt wird. Doch wie kann Hugenay davon ausgehen, dass der Strom zwei Wochen später tatsächlich ausfallen wird? Schließlich ist der Defekt der Umspannstation den Veranstaltern bekannt und dementsprechend müssten diese doch darauf reagieren und einen Weg finden können, dass der Strom bei der Feier nicht unbedingt ausfällt?

999) Sokrates © schrieb am 03.02.2009 um 12:38:18 zur Folge Feuermond: @Arbus: Du gehst davon aus, dass a) das am. Stromnetz strukturell mit dem dt. vergleichbar ist, stimmt aber nicht, es ist total marode - NY vor ein paar Jahren vergessen? - und b) ein "schnödes" Stadtjubiläum die gleichen Sicherheitsmaßnahmen in Gang setzt, wie z.B. der Besuch des am. Präsidenten (vgl. Wolfsgesicht).

1000) Mr. Murphy © schrieb am 03.02.2009 um 13:38:14 zur Folge Feuermond: Aber die ersten 2 Punkte von Arbus sind doch interessant. So habe ich es noch nicht gesehen... Übrigens: Die 1000 sind voll.

1001) Sokrates © schrieb am 03.02.2009 um 16:29:36 zur Folge Feuermond: Zu Arbus' 2ten Punkt fällt mir momentan nix ein. Zu seinem 1sten könnte man einwenden, dass Brittnay die Drei ??? ja kennt und weiß, dass sie einen geheimnisvollen Brief eben nicht erstmal einstecken, sondern ihn sofort öffenen und lesen MÜSSEN Wahrscheinlich haben sie vor, ihn nachher in der Zentrale zu untersuchen. Sie können ja nicht wissen, dass sie ihn sofort wieder verlieren.
Es ist allerdings auf traurige Art interessant, wie berechenbar die Drei ??? mit der Zeit geworden sind. Da wär'n die kriminellen Elemente ja schön dumm, das nicht auszunutzen :(

1002) swanpride © schrieb am 03.02.2009 um 16:53:34 zur Folge Feuermond: Zu Punkt 1: In der Situation ist es logisch, dass sie ihn sofort lesen...und wenn sie es nicht tun, dann kann man ihnen den Brief dennoch wieder klauen. Dann haben sie eben Pech gehabt.
Zu 2: Das hatten wir hier schon einige male. Mal abgesehen davon, dass das Stromnetz in amerika total marode ist (Nur mal zum Vergleich: Ich habe hier nie länger als etwa drei Stunden ohne Strom dagesessen, und das war, als ein Blitz in den Verteiler eingeschlagen ist, der für meinen Stadtteil verantwortlich ist und ihn mehr oder weniger geröstet hat. In Amerika habe ich mal einen typischen Stromausfall erlebt: Der Stom fiel abends aus, als wir am nächsten Morgen weiterfuhren war er immer noch weg. Es ist nun wirklich kein Zufall, dass man in Amerika einen Zusammenhang zwischen der Geburtenrate und dem Zeitpunkt von Stromausfällen hergestellt hat), ist da ja auch noch der Nachschatten, der sich höchstperönlich bei der Firma, die für die Stromversorgung zuständig ist eingeschlichen hat.

1003) Arbus © schrieb am 05.02.2009 um 16:33:00 zur Folge Feuermond: O.K. zu meinem 3.Punkt habt ihr mich überzeugt.@swanpride: "dennoch wieder klauen"...also ich weiß ja nicht, aber ich stelle mir das nicht so einfach vor drei Personen drei Briefe abzunehmen. Okay dieser Miller scheint ein Profi in solchen Dingen zu sein, aber immerhin sind die ??? zu dritt und rücken die Briefe sicherlich nicht freiwillig raus. Was wenn die drei z.B. weniger als 15 Minuten für das Lesen brauchen und die Briefe dann einstecken, soll Miller sie ihnen dann aus den Taschen grapschen, oder was? Allemal ein sehr riskantes Unterfangen.

1004) swanpride © schrieb am 05.02.2009 um 18:10:56 zur Folge Feuermond: @1003 Ja, riskant ist es, aber das ist im Grunde alles was Brittany tut. Oh, und zu 2: Hugenay weiß zwar nicht, was die ??? wissen, aber er weiß, dass sie normalerweise mehr wissen als gut für sie ist, und wenn sie es noch nicht wissen, dann werden sie es bald wissen, und weil Justus weiß, dass das gespräch wichtig war, wird er dann noch immer wissen, was Hugenay gesagt hat und sofort wissen, wie er das Wissen am besten anwenden kann, weißt du

1005) JeremiahKing schrieb am 09.02.2009 um 19:39:32 zur Folge Feuermond: Diese Folge ist nicht gerade eine der besten Hörspiele - schade es hätte perfekt werden können: Die Geschichte war gut, die Charakter passend und der Anlass, das es die 125 Folge war... Die Folge, oder die Atmosphäre leidet sehr darunter, dass die Zwischenmusiken immer die Gleichen waren. Die Sprecher waren Größtenteils ganz gut, außer der Nachtschatten, der war Fürchterlich (Engelbert von Nordhausen wäre die Ideale Besetzung, find ich) und die Sounds/Effekte waren eigentlich sehr durchschnittlich. Die Vorgelesenen Briefe in der Off-Stimme, der Bonustrack mit dem Schrott für die Zentrale und Hugenay als Sprecher waren jedoch sehr gut. Was mir auch noch gefehlt hat, waren die kleinen persönlichen Dinge zwischen den Drei ???, also in dieser Folge Reden die Drei durchgehend vom Fall und sonst nichts, was ja vorausslaufend irgendwie im Unlogischen endet :) Also ist Feuermond als Hörspiel für mich eher Enttäuschend, und dazu kommen noch diese komischen Dynamik Fehler... *heul*

1006) hennni schrieb am 25.02.2009 um 22:25:51 zur Folge Feuermond: Moin, ich bin neu hier, habe die Seite gerade gefunden, weil mich eine Frage ,,quält". Ich hab die 125. Folge grade auf CD gehört und habe das Ende einfach nicht verstanden. *g ich habe mich vermutlich weit weniger damit befasst, als die meisten hier, ich habe grad die Beiträge überflogen, da ich keine ,,Suchen" funktion gefunden habe, verzeit es mir bitte, falls die Frage schon einmal diskutiert wurde. So nun das was ich nicht verstehe, am Ende will Hugenay das Bild mit dem Bunsenbrenner zerstören -.- ähm ja und jetzt meine frage.... Wieso tut er es nicht? ich blick das net, wo is das Problem? Würde mic freuen, wenn mich jemand erläuchten könnte ;) Ansonsten fand ich es eine echt gute Folge!!!Die mir viel freude gemacht hat... bis auf das ende ebend.. ;)

1007) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 25.02.2009 um 22:45:18 zur Folge Feuermond: @1006 - ich habe mir genau diese Frage beim HSP auch gestellt. Wirkt vollkommen unlogisch. Im Buch sind Hugenay, Justus und der Nachtschatten durch die Gitter der Alarmanlage in den Türen getrennt in den Räumen. Hugenay wagt es nicht Feuermond zu zerstören weil der Nachtschatten damit droht Justus zu erschiessen, wenn Hugenay das Bild nicht an Justus durch das Gitter reicht. Tja und dann kommt Peter. Hab das aber auch nur noch schwach in Erinnerung. Vielleicht kann wer anders aushelfen...

1008) swanpride © schrieb am 25.02.2009 um 23:32:40 zur Folge Feuermond: Ja, so ungefähr...Hugenay kann das Gild nicht zerstören, weil es danach in Justus Hälfte ist...eine der bewegensten Szenen im Buch, und die einzige, bei der ich mich wirklich über die Kürzung ärgere. Allein schon, weil dadurch ein Logikloch im Hörspiel entsteht.

1009) Laflamme © schrieb am 26.02.2009 um 00:11:46 zur Folge Feuermond: Hennni: Nicht aufs Buch bezogen, aber eine Suche ist ganz einfach, auch wenn das Forum diese Funktion nicht explizit unterstützt. Wenn du Firefox nutzt, einfach unten auf "alle Kommentare chronologisch" klicken, dann STRG und F drücken, gesuchtes Wort eingeben, fertig.

1010) henni schrieb am 26.02.2009 um 14:48:31 zur Folge Feuermond: Hey super, vielen Dank :) Aber das ist ja wirklich schade, dass hier gekürzt wurde und dadurch der Inhalt ja auch verfälscht wurde. @ Laflamme vielen Dank für den Tipp ;)

1011) Michael-1848 schrieb am 26.02.2009 um 22:31:26 zur Folge Feuermond: Wirklich tolles Hörbuch! Habe die Bücher nicht gelesen! Wirklich Super! Habe das Gefühl, dass es wieder richtig aufwärts geht, seit die ??? wieder so heißen dürfen! Weiter so!

1012) Sokrates © schrieb am 28.02.2009 um 16:58:57 zur Folge Feuermond: *Erbsenzählmodus.an* @Michael: Es gibt "drei ???"-HörBÜCHER !? *Erbsenzählmodus.aus*

1013) DrWakefield schrieb am 19.04.2009 um 20:21:36 zur Folge Feuermond: Ich habe da eine Frage: Wenn ihr auch die CD-Fassung von Feuermond habt, fehlt bei euch auch jeweils am Schluss der CD (ohne Hidden-Track) die Musik??

1014) Die Zirbelnuss © schrieb am 19.04.2009 um 20:43:22 zur Folge Feuermond: Die Musik fehlt ja nicht. Die Geschichte ist am Ende von CD 1 und 2 ja nur noch nicht vorbei, folglich kommt da natürlich auch keine Musik.

1015) DrWakefield schrieb am 19.04.2009 um 20:52:15 zur Folge Feuermond: aber auch bei folge drei fehlt sie?!und ausserdem läuft dann bei mir einfach über eine minute zeit weiter...

1016) Laflamme © schrieb am 19.04.2009 um 21:45:40 zur Folge Feuermond: Ahm, soweit ich mich erinnere sollte da am Ende der dritten CD schon das Theme kommen. Nur ist der Hidden Track von CD 3 auch vom Ablauf an der richtigen Stelle - dort gibts dann natürlich nix.

1017) DrWakefield schrieb am 20.04.2009 um 11:02:00 zur Folge Feuermond: Ach so.. OkDann fehlt bei mir ja doch nichts?!Danke

1018) rubbish schrieb am 20.04.2009 um 16:34:51 zur Folge Feuermond: Gibts eigentlich eine mittlerweile eine überarbeitete Version von "Feuermond". Hab die Folge gestern noch mal gehört und die Soundquali ist bei CD 1 echt nur schwer erträglich, kann man eigentlich nur leise hören. Generell ist die Soundqualität von den "Drei Fragezeichen" nur mittelmässig, wenn man die Serie zum Beispiel mit "John Sinclair Edition 2000" oder "Gabriel Burns" vergleicht.

1019) Brit schrieb am 22.04.2009 um 15:42:27 zur Folge Feuermond: Wo findet man den Hinweis, dass Lydia Carter gestorben ist? Im Hörspiel ja nicht, aber wo denn im Buch??

1020) swanpride © schrieb am 22.04.2009 um 16:31:44 zur Folge Feuermond: Ich kanns jetzt nicht beschwören, aber ich glaube, der Reporter erwähnt das irgendwann.

1021) Brit schrieb am 22.04.2009 um 17:05:05 zur Folge Feuermond: Ok, vielleicht Wilbur Graham? Ich werde nochmals nachlesen.. Vielen Dank

1022) knox" schrieb am 26.04.2009 um 19:18:28 zur Folge Feuermond: Brit, ich habe es gefunden: Julianne Wallace erwähnt es beim Besuch in Brandon Meyers Wohnung.

1023) rusela schrieb am 11.06.2009 um 19:16:41 zur Folge Feuermond: weiß einer ob es ein poster gibt???

1024) othercoast schrieb am 24.06.2009 um 22:54:07 zur Folge Feuermond: @999, 1002, und v.a.m.: Bei dem "maroden" Stromnetz in den USA kommt es wohl auch darauf an, wo man sich befindet. Hier in Alabama habe ich vor kurzem einen Stromausfall im Buero erlebt, da hatte (wie sich herausstellte) eine halbe Stunde vorher ein Lastwagen einen Strommast umgenietet; als ich da vorbeifuhr, standen da mehrere Reparaturtrucks, ein kleiner Kran, und ein Anhaenger mit Ersatzmast (!) drauf. Als ich im Buero ankam, war der Strom schon wieder da. (Was den Riesenstromausfall angeht, so meine ich zu erinnern, dass es gerade die schnelle automatische Umleitung auf andere Stromquellen war, die einen so grossen Ausfall erzeugt. Mag mich aber auch taeuschen. Richtig marode wird das hier erst, wenn wir auf Solarzellen und Vogelshredder umstellen.)

1025) othercoast schrieb am 25.06.2009 um 00:16:01 zur Folge Feuermond: Aber zum geplanten Stromausfall: Ich habe das Buch nicht gelesen und bin mit dem Hoerspiel noch nicht ganz fertig, aber sobald da an der Festigkeit der Umspannanlage nach dem Anschlag gezweifelt wurde, habe ich einfach folgendes angenommen (und dabei bleibe ich, solange da nicht im Buch oder im Rest des Hoerspiels explizit gesagt wird, dass Hugenay eben durch die Bombe am Anfang den Stromausfall waehrend der Lightshow provoziert hat): Der Anschlag am Anfang sollte eben diesen Schaden and der Umspannanlage und damit Zweifel hervorrufen, damit dann, wenn H oder der Handlanger waehrend der Feier den Strom richtig lahmlegen, niemand Boeses dabei denkt, sondern einfach annimmt, dass es eben nicht durchgehalten hat. Waere doch logisch, oder?

1026) othercoast schrieb am 25.06.2009 um 00:37:17 zur Folge Feuermond: Was mich immer schon verwirrt hat, ist die Zentrale. Das hat sich fuer mich (in Unkenntnis von Riesenwohnwagen) schon immer zu weitlaeufig fuer einen Wohnwagen angehoert. Spaeter, mit Wissen ueber den US-Sprachgebrauch fuer diese Dinge ("trailer" kann "mobile home" bedeuten, also ein billiges, begrenzt fahrtuechtiges Fertighaus), nahm ich an, dass Wohnwagen ein Uebersetzungsfehler war, und es sich um ein mobile home handelt. Es ist sehr lange her, seit ich in einer US-Bibliothek ??? im Original gesehen habe, weshalb ich nicht mehr weiss, was jetzt wirklich gemeint war und ob die in "Feuermond" sehr deutliche Beschreibung eines maroden Wohnwagens (denn ein "mobile home" benoetigt mehr als einen MG) dazu passt oder nicht. Was aber in dieser Story sehr wenig Sinn macht, ist diese Mischung aus Campingplatz und mobile home-Park. Denn hier gibt es eigentlich keine Stellplaetze, wo in Campinganhaengern permanent gewohnt wird (wie Juliette es ja wohl tut) - und in einen trailer park (mit gemieteten oder gekauften Minigrundstuecken fuer mobile homes) geht niemand mit einem Wohnwagen zum Camping. Ich denke, da hat jemand die Begriffe "trailer park" und/oder "mobile home" schlecht uebersetzt. (Was mir auch unklar ist, ist das Raetsel ueber das Bild. (Ich bin im Hoerspiel gerade wo H. und Justus in der Villa reden.) Ich dachte, dass die "Welt" und das letzte *bekannte* Werk zusammen einen Plan ergeben werden, womit Feuermond gefunden werden kann. Stattdessen gehoert Feuermond einem Sammler (und warum hielt er es geheim? und woher wusste H. das?), und das Bild und die Welt zusammen ergeben - was? Zu vielschichtig, irgendwie. Ergibt das im Buch mehr Sinn?)

1027) Haushinka © schrieb am 25.06.2009 um 03:54:29 zur Folge Feuermond: @othercoast: Vorsicht Spoiler!
Bei dem letzten Werk handelt es sich ja um Feuermond. Da es sich hier jedoch um eine Anamorphose handelt, kennt niemand dieses Bild. Erst mithilfe der Weltenkugel wird es sichtbar. (Zusammen ergeben sie also keinen Plan, sondern das Bild an sich.)
Aus diesem Grund weiß natürlich Mr Knox nicht, dass er Feuermond besitzt, sondern hält es für ein ganz normales Werk Hernandez’. (Dass die Hernandez Bilder auch von Jaccard stammen, weiß bis dato ja niemand.) Mr Knox hält es daher auch nicht geheim. Er hat es ganz legal erworben und Kunstkenner wissen auch, dass er es besitzt.
Abgesehen davon, ist ja die gesamte Kunstwelt der Auffassung, bis auf ein paar Ausnahmen (siehe Julianne), dass es sich bei Feuermond lediglich um eine Legende handelt.
Aus den Briefen Jaccards an Hernandez wird ersichtlich, dass er seinen Sohn, Ignace Chander, zu Deutsch Feuer Mond, malen wird. Niemand weiß, dass es sich bei dem Sohn um Viktor Hugenay handelt.
Als Jaccards Sohn wusste Hugenay daher ganz bestimmt von der Existenz Feuermonds und dessen Geheimnis. Es dürfte für ihn als Meisterdieb daher auch keine Schwierigkeit darstellen, herauszufinden, wo sich dieses befindet.
Feuermond lüftet somit zwei Geheimnisse: Zum einen, dass die Bilder und Statuen Raoul Hernandez’ in Wirklichkeit von Jean Marie Jaccard stammen und zum anderen, dass Hugenay der Sohn Jaccards ist.

1028) AlysonOsbourne © schrieb am 25.06.2009 um 18:59:43 zur Folge Feuermond: @othercoast Ich weiss nicht ob ich dein Problem richtig verstanden habe, aber trailparks mit Wohnwagen, die da fest installiert sind, gibt es sehr wohl in den USA. Das ist da, wo der White Trash wohnt :) Die Zentrale ein eindeutig ein Wohnwagen, wenn auch ein sehr großer (nicht wie die Standarddinger in D.)

1029) Das Nebelphantom schrieb am 10.07.2009 um 23:50:58 zur Folge Feuermond: Gott sei Dank hatte ich gute Kritik über dieses Buch gehört (das ich nicht gelesen habe!) und wurde vom Hörspiel nicht enttäuscht. Nach dem aus meiner sicht reichlich mageren und lieblosen Start der ??? unter altem Namen ein erfreulich schönes, spannendes, gut durchdachtes und glaubwürdig inszeniertes Hörspiel. Ich mag Hugenay sehr und hier erringt er eindeutig noch etwas mehr meiner Sympathie. Hier wird gut ermittelt, die Musik und die Effekte sind passend, es ist insgesamt ein ausgewogenes Hörspiel, das mit einer ordentlichen Auflösung auftrumpfen kann und nicht nur, wie neuerdings üblich, einfach einen lahmen Schluss dahinhuddelt. Alles in allem eine hervorragende folge, die mir wieder einiges gerettet hat, was ich nach Fußballfieber und Spur ins Nichts verloren glaubte =)

1030) othercoast schrieb am 02.09.2009 um 21:28:33 zur Folge Feuermond: @AlysonOsbourne: Das meine ich ja gerade: In trailer parks (ob die mit white trash, oder die wenigen anderen) stehen keine Wohnwagen (die je nach Groesse mit einem Auto oder einem mehr oder weniger ernsten Pick-Up gezogen werden koennen) auf Reise. Da stehen relativ permanent mobile homes, die selten bewegt werden (vom Haendler zum Kaeufer, vom Privatverkaeufer zum naechsten Kaeufer), und zwar mit kleinen Sattelschleppern, mit "wide load" Schildern und Begleitwagen zum Warnen der anderen Verkehrsteilnehmer. Da beide je nach Zusammenhang schon mal 'trailer' genannt wird, werden sie beim Uebersetzen durch Unwissende oft verwechselt, und der dt. Text gibt dann unzweideutig die falsche Information. Auch wenn im Spiegel mal wieder ueber die ach so schrecklichen Lebensbedingungen in den USA hergezogen wird, kommen schon mal Leute vor die in Wohnwagen leben...

1031) Mary Ramirez schrieb am 06.10.2009 um 21:36:41 zur Folge Feuermond: Klasse Buch. Eines der besten, wenn nicht sogar DAS beste von drei Fragezeichen. Habe mich streckenweise fast totgelacht, weil die Charaktere so super ausgearbeitet wurden und vor allem Peter wieder typisch komisch war. Hat trotzdem dadurch nicht an glaubwürdigkeit verloren und bis zum Ende hin spannend. Am besten hat mir gefallen, dass man endlich mehr Hintergrundinformatrionen über meinen Lieblingscharakter Victor Hugenay bekommt. Sehr interessant. Auf jeden Fall lesenswert!! Einzige Kritik von mir geht an den Autor. Teilweise hat er die Sätze einfach überladen und abstrakte Vergleiche zu oft wiederholt. Macht aber nicht wirklich etwas aus.

1032) smea © schrieb am 18.11.2009 um 01:30:43 zur Folge Feuermond: hab mir nun endlich auch mal die kassetten geholt und bin total begeistert!!! Das war mal eine wirklich tolle folge, es wurde richtig spannend und auch überraschend (z.B. als hugenay geschnappt wurde, das hatte ich nun wirklich nicht erwartet). Brittany kommt zurück, naja, aber fand ich dennoch nicht so schlecht wie es hätte werden können... und nachdem in vielen folgen blacky nur angemotzt wird, wird sich hier sogar um ihn gekümmert nach dem schock mit der zentrale :) ich fands einfach klasse, mit sicherheit eine meiner lieblingsfolgen :)

1033) DarkNBloody schrieb am 27.11.2009 um 00:09:09 zur Folge Feuermond: Wieso ist Peter beim ersten Treffen mit Brittany in dieser Folge eigentlich so emotional?
Wenn mir nichts entgangen ist (und ich kenne nur die Hörspiele), haben er und Bob Brittany doch erst im Versteck der Bilder das erste und letzte Mal gesehen.
Peter benimmt sich, als wäre er selbst von Brittany verarscht worden.

1034) DarkNBloody schrieb am 27.11.2009 um 02:58:44 zur Folge Feuermond: Und woher kennt Justus das Sicherheitssystem in der Nox Villa?

1035) swanpride © schrieb am 27.11.2009 um 05:36:26 zur Folge Feuermond: Peter ist halt ein guter Freund...und Justus hat die Infos aus den Unterlagen von Hugenay.

1036) DarkNBloody schrieb am 27.11.2009 um 10:35:53 zur Folge Feuermond: Ok, das mit den Unterlagen macht Sinn.

Aber Peters Verhalten im Cafe ist für mich nicht nachvollziehbar. Er klingt nicht wie ein wütender Freund, sondern wie ein verletztes Opfer. Und er spricht ja auch davon, selbst die ganze Zeit an der Nase herum geführt worden zu sein.
Seinen Einwand dagegen, Hugenay heimlich aufzuspüren, weil es nicht fair sei, finde ich noch absurder. Über sowas macht er sich doch sonst keine Gedanken, das gehört zum Tagesgeschäft der 3 ??? und warum es ausgerechnet Hugenay gegenüber nicht fair sein soll, will sich mir nicht erschließen.

Ich habe mir die Folge letzte Nacht zum zweiten Mal angehört. Beim ersten Mal war ich restlos begeistert. Und ich muss sagen, dass ich Feuermond immer noch für eine ganz tolle Folge halte.

Nur leider wirkt sie an manchen Stellen irgendwie "gemacht", künstlich. Das finde ich sehr schade, denn es macht hässliche Flecken auf diese wunderschöne Folge. Vielleicht fallen die Schandflecken aber gerade deshalb so auf, weil die Folge ja gerade so gut ist.

Nur eins ist mir nicht ganz klar.
Hugenay ist also ein Sohn von Jackard. Also hat er wohl irgendwann mal seinen Namen geändert, oder? Hat seine Freundin ihn denn dann als Hugenay oder als Jackard kennen gelernt?
Und wenn Hugenay nur ein selbstgewählter Name ist, wie kann es dann sein, dass Justus in Poltergeist (war es doch, oder?) seine Klientin dadurch enttarnt, dass der Name Hugenay auf ihrer Ahnentafel auftaucht?

1037) swanpride © schrieb am 27.11.2009 um 18:10:26 zur Folge Feuermond: Mein Ratschlag: Nimm dir das Buch vor!
Hugenay hat den NAmen auf ihrer Ahnentafel gesehen und "übernommen"

1038) DarkNBloody schrieb am 27.11.2009 um 18:42:57 zur Folge Feuermond: Danke!
Steht das in Feuermond?
Diskutieren die da etwa dieses kleine Detail aus einem Fall, der ewig lang zurückliegt?

1039) Sokrates © schrieb am 27.11.2009 um 20:50:53 zur Folge Feuermond: @1038: Nein, das steht in "Poltergeist".

1040) swanpride © schrieb am 28.11.2009 um 04:23:48 zur Folge Feuermond: @1039 In Feuermond (buch) wird die Sache mit der Ahnentafel auch erklärt.

1041) DarkNBloody schrieb am 29.11.2009 um 14:15:40 zur Folge Feuermond: Echt, das steht schon in Poltergeist, dass Hugenay nicht wirklich Hugenay heißt?
Das macht ja schon ein gutes Stück des Geheimnisses kaputt, oder? Dann besteht Hugenays Geheimnis eigentlich nur darin, wessen Sohn er ist?

Übrigens ne ganz schön beschissene Masche von Jaccard, seinem Sohn mit dem Bild eins reinzuwürgen, anstatt sich mit ihm zu versöhnen oder einzusehen, dass er Scheiße gebaut hat.

Aber unter welchem Namen hat Julie Hugenay kennen gelernt? Irgendwie machen da beide Namen nicht wirklich Sinn. Wenn sie ihn als Jaccard kennen gelernt hat, wäre da ja kein Geheimnis mehr. Aber warum sollte sie ihn als Hugenay kennen gelernt haben, wenn er noch immer bei seinem Vater war?

Tut mir Leid, wenn ich doofe Fragen stelle, die ich mir auch durchs Lesen einfach beantworten könnte. Aber wie ja schon mal erwähnt, tu ich mich beim Lesen wirklich schwer. Sorry.

1042) DarkNBloody schrieb am 29.11.2009 um 14:29:49 zur Folge Feuermond: Was ich mich auch noch frage, was weiß Brittany eigentlich über Feuermond? Sie schreibt ja ganz am Anfang, es ginge um "Jaccards Vermächtnis". Aber eigentlich weiß sie doch gar nichts, oder?

1043) Haushinka © schrieb am 29.11.2009 um 14:46:46 zur Folge Feuermond: @ DarkNBloody: Meines Wissens steht im Poltergeist nicht, dass Hugenay eigentlich anders heißt. Das erfahren wir wirklich erst in Feuermond. Mit dem Blich auf die Ahnentafel schließt Justus nur, dass dieser mit der Dame verwandt ist, da dort der Name Hugenay auftaucht.
Ist allerdings schon länger her, als ich das Buch gelesen habe.

1044) Haushinka © schrieb am 29.11.2009 um 14:55:16 zur Folge Feuermond: Brittany scheint in der Tat nicht viel über Feuermond zu wissen, nur das was sie während ihrer Arbeit für Hugenay mitbekommen hat. (Das Geheimnis um Feuermond kennen ja nur Jaccard selbst und sein Freund. Und Hugenay natürlich auch. Seit wann er dies weiß, kann ich aber leider nicht sagen)
Aber was meinst du damit, dass Jaccard Hugenay mit den Bild eins reinwürgen will? Ich glaube Hugenay ist sehr früh von zu Hause ausgezogen und hatte womglich von da an keinen Kontakt mehr zu seinen Eltern. Es konnte also gar keine Versöhnung stattfinden. Und Hugenay selbst erfährt auch aus den Briefen erst von Jaccards Gefühlen zu ihn.

1045) DarkNBloody schrieb am 29.11.2009 um 15:57:37 zur Folge Feuermond: Hugenay weiß doch, wer sein Vater ist, wo er herkommt und wie er eigentlich heißt. Das hat er ja nicht irgendwann herausgefunden, sondern damit ist er großgeworden. Er hat sich nur von seinem Vater, der ihn wegen der Kunst vernachlässigt hat, abgewandt und den Namen Hugenay angenommen.
Hugenay muss noch Kontakt zu seinem Vater gehabt, bzw. sogar bei ihm gelebt haben, als er mit Julie zusammen war. Denn schließlich hat er ihr ja ein Bild aus der Sammlung seines Vaters geschenkt und angeblich geklaut. Oder hat er ihr etwa schon eine andere Identität vorgespielt, während er noch offiziell Jaccard war und auch bei seinem Vater lebte? Nur das wäre eigentlich logisch, oder?

Mit "reinwürgen" meine ich, dass Jaccard aus purem Egoismus heraus darauf besteht, dass Hugenay sein Sohn ist. Kein bisschen Verständnis dafür, dass er selbst seinen Sohn von sich weg getrieben hat. Er akzeptiert auch nach seinem Tod nicht, dass sein Sohn sich von ihm losgesagt hat und will der ganzen Welt zeigen, wie die Dinge wirklich liegen. Das, was Hugenay nie wollte.

1046) swanpride © schrieb am 29.11.2009 um 17:45:58 zur Folge Feuermond: @1045 Hugenay hat Julie getroffen als er noch sehr jung und sozusagen am Anfang seiner Laufbahn als Verbrecher war (wer weiß, vielleicht war das sogar sein erster Diebstahl). Es wird nicht wirklich klar, wie lange danach Jaccard gestorben ist. Oder ob Jaccard selbst noch mit Hugenay gesprochen hat oder Hernandez ihm von dem Gemälde erzählt hat. Es ist auch nicht klar, ob Hugeney damals schon *offiziell* Hugenay hieß und ob sein Vater wußte, dass sein Sohn als Dieb tätig war.
Ich würde das Bild eher als letzten Liebesbeweis an seinen Sohn sehen.

1047) DarkNBloody schrieb am 29.11.2009 um 22:10:38 zur Folge Feuermond: Ich hab es mir heute Nachmittag nochmal angehört. Und es scheint, dass er vor Julie wirklich schon mit falscher Identität aufgetreten ist. Er habe nicht über seine Familie gesprochen, hätte nur gesagt, dass er mit seinem Vater nicht klar kommt oder so ähnlich. Und Hugenay selbst sagt, dass der Hernandez für Julie sein erster Bilderdiebstahl gewesen sei.

Als Liebesbeweis verstehe ich Feuermond zumindest aus dem Hörspiel heraus nicht. Wenn, dann nur als einen von der egoistischen Sorte.
Ich sehe Jaccard als absoluten Ego-Vater. Erst alles in den Sand setzen und dann jammern. Und am Ende dann noch auf seine Vaterschaft bestehen wollen. Nein, das hat mit Liebe nichts zu tun! Und ich sehe darin auch keinerlei Reue. Höchstens ein Bedauern, dass sein Handeln nun mal Konsequenzen hat, die er nicht akzeptieren will. Jaccard ist in meinen Augen nur ein selbsternanntes Opfer, das alles versiebt hat und sich dann beschwert, dass die Welt nicht so rosig ist, wie er sie gerne hätte.

1048) DarkNBloody schrieb am 29.11.2009 um 23:23:31 zur Folge Feuermond: Außerdem hat Hugenay sich etwas aufgebaut, eine neue Identität, für die er seine Gründe hatte. Er möchte nicht, dass jemand weiß, wo er herkommt.
Und sein Vater will ihm das aus rein egoistischem Antrieb zerstören.
So verstehe ich das.

1049) Haushinka © schrieb am 30.11.2009 um 01:40:14 zur Folge Feuermond: Natürlich weiß Hugenay wer er ist und wie er heißt. Aber ich weiß nicht, seit wann er das Geheimnis um Feuermond (also das sein Vater ihn gemalt hat) kennt.
Jaccard besteht doch gar nicht darauf, dass Hugenay sein Sohn ist. Er bereut lediglich, dass sie so ein schlechtes Verhältnis zueinander hatten. Für Jaccard stand die Malerei an erster Stelle und darüber hat er Viktor vernachlässigt, was dieser ihn nie verziehen hat. In den Briefen steht, dass Jaccard dies mitlerweile mehr als bereut, deshalb beschließt er ja das Bild zu malen. Ich kann aus diesen aber nicht herauslesen, dass Jaccard es nicht akzeptiert hat, dass Viktor sich von ihn losgesagt hat. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er wusste, dass sein Sohn mitlerweile als Kunstdieb unterwegs ist. Wer weiß, ob Hugenay damals schon bekannt war.
Du hast wirklich eine vollkommen falsche Sicht von der Beziehung zwischen Vater und Sohn, wenn ich das mal so sagen darf. Glaub mir, im Buch kommt es ganz anders rüber, als das was du glaubst.

1050) DarkNBloody schrieb am 30.11.2009 um 02:36:59 zur Folge Feuermond: Ich sollte wohl wirklich mal das Buch lesen - wenn ich mich denn trauen würde. Ich will jetzt als nächstes erst mal "Das versunkene Dorf" lesen. Aber da hab ich schon so viel Angst, es nicht zu schaffen, dass ich mich gar nicht traue, damit anzufangen. "Feuermond" wäre dann erst mein nächstes (oder späteres) Ziel.

Aber mir scheint, wenn ich die ganze Sache wirklich verstehen will, muss ich wohl irgendwie das Buch lesen.

Die Informationen, die im Hörspiel gegeben werden, lassen mir Jaccard auf jeden Fall in einem sehr schlechten Licht erscheinen. Die Reue kaufe ich ihm nicht ab. Wie gesagt, es wirkt mir eher wie ein wehleidiges Bedauern. Aber vielleicht bastel ich mir aus den mangelhaften Informationen wirklich meinen eigenen egomanischen Jaccard zusammen und ich sollte dieses Bild vielleicht wirklich durch das Buch korrigieren. *grusel*

1051) DarkNBloody schrieb am 13.12.2009 um 20:35:10 zur Folge Feuermond: Ich habe es nun doch mal gewagt. Und ihr habt Recht. Im Buch klingt das alles ganz anders. Jaccard sieht ein, dass er Mist gebaut hat und respektiert durchaus den Willen seines Sohnes, indem er nach reiflicher Überlegung entschließt, das Geheimnis zu wahren. Warum er das Bild dennoch malt, ist mir allerdings noch nicht ganz klar.
In jedem Fall habe ich nun tatsächlich einen gänzlich anderen Eindruck von Jaccard und seiner Reue.

1052) sammy97 © schrieb am 06.12.2010 um 16:30:09 zur Folge Feuermond: Ein super Buch! *1 Teil*: Note 2 *2 Teil*: Note 1 *3 Teil*: Note 1

1053) luca94 © schrieb am 03.05.2011 um 17:56:39 zur Folge Feuermond: Feuermond ist bei den Büchern jetzt nicht nur meine persönliche Nr. 1, sondern endlich auch auf dieser Seite überhaupt (Ich weiß zwar nicht wie lange schon, aber hab es gerade erst gemerkt). Glückwunsch, André Marx!

1054) JackAubrey © schrieb am 03.05.2011 um 20:37:30 zur Folge Feuermond: Habe ich auch gesehen, und es für mich wirklich schwer nachvollziehbar: "Feuermond" ist nicht schlecht, aber das es hier allen ernstes an Klassikern wie "rätselhafte Bilder", "Gespensterschloss" und co. vorbeiziehen kann, werde ich wohl nie verstehen, wie mir überhaupt der ganze Marx Kult ziemlich fremd ist.

1055) JackAubrey © schrieb am 03.05.2011 um 20:41:57 zur Folge Feuermond: ...wenn man dann noch sieht, dass eine reichlich durchschnittliche Folge wie der Dreitag allen ernstes auf Platz 2 vor nahezu allen Klassikerproduktionen rangiert, kann man sich unsere schönen Disukussionen über Qualität und Skripte wirklich schenken...

1056) Besen-Wesen © schrieb am 03.05.2011 um 20:48:24 zur Folge Feuermond: Jack, mit deinen letzten Einträgen sprichst du mir aus der Seele.
Bei dreitag vermute ich, dass die Folge auch deshalb so hoch bewertet wird, weil sie viel besser produziert ist als alle anderen Folgen nach der Pause und man hier merkt, dass man sich Mühe gegeben hat. Marx schätze ich auch sehr, aber er liegt in meiner Bewertung nciht so weit vor anderen Neuzeit-Autoren wie bei vielen anderen. Mir gefällt "feuermond" von den Dreiteilern am wenigsten - auch wenn sie nicht allzu weit auseinanderliegen. Sollte hier vielleicht der Charakter Hugenay einen gewissen Anteil haben? Andererseits - warum "Gespensterschloss" einen Spitzenplatz belegt, kann ich auch nciht nachvollziehen.

1057) JackAubrey © schrieb am 03.05.2011 um 20:48:26 zur Folge Feuermond: ...wenn man dann noch sieht, dass eine reichlich durchschnittliche Folge wie der Dreitag allen ernstes auf Platz 2 vor nahezu allen Klassikerproduktionen rangiert, kann man sich unsere schönen Disukussionen über Qualität und Skripte wirklich schenken...

1058) TrailofTerror schrieb am 03.05.2011 um 21:14:44 zur Folge Feuermond: Allerdings kann man die Platzierungen doch eigentlich gar nicht ernst nehmen, da die Zahl der Stimmen nicht berücksichtigt wird. HoH war mit der ersten Stimme gleich auf Platz eins... Feuermond ist ganz nett, aber als beste Folge überhaupt, sehe ich sie absolut nicht. Eher im Mittelfeld. Ist mE auch nicht Marx' beste Folge und ich mag auch die anderen beiden Dreiteiler lieber. Die Klassiker sowieso.

1059) Jürgen © schrieb am 03.05.2011 um 22:07:27 zur Folge Feuermond: habe mir gerade die Bewertungsseite angesehen und muss sagen, dass ich mit den Bewertungen der einzelnen Folgen reicht einverstanden bin

1060) Maik © schrieb am 03.05.2011 um 22:33:31 zur Folge Feuermond: @1059,1055: Ich frage mich immer, was so toll an diesen Bewertungen ist, dass diese einige User immer so erwähnenswert finden.
Das sind -sorry für den Ausdruck- Milchmädchen-Bewertungen! Es gibt Folgen mit >500 Bewertungen und Folgen 500 Bewertungen hat, dass diese Folge so beliebt ist, dass sich viele User extra anmelden und bewerten. =)

1061) Maik © schrieb am 03.05.2011 um 22:40:27 zur Folge Feuermond: zu Post 1060: Hier fehlen einige Infos... wo sind die geblieben? Das Forum hat einiges verschluckt. Daher ergibt dieser Post keinen Sinn mehr. Das ist mir schon mehrmals passiert. sorry.. das tippe ich heute nicht nochmal.

1062) JackAubrey © schrieb am 03.05.2011 um 22:47:29 zur Folge Feuermond: Die Bewertungen sind schon ein recht verlässliches Stimmungsbild, auch wenn sie natürlich keine repräsentative Umfrage sind. Es spiegelt sich ja auch vieles in den Bewertungen wieder, was hier diskutiert wird (zum Beispiel die große Ablehnung vieler BJHW-Bücher bis auf "Geisterstadt" und "Spuk im Hotel). Man kann sich also durchaus mit den Platzierungen auseinandersetzen, wenn man es nun einmal zu seinem Hobby gemacht hat, sich mit den Drei ??? zu beschäftigen

1063) Mr. Murphy © schrieb am 03.05.2011 um 23:04:54 zur Folge Feuermond: Feuermond war zwischendurch lange Zeit auf Platz 2 (Bücher) und auch mal auf Platz 3 (Bücher). Jetzt isser also wieder auf Platz 1.

1064) swanpride © schrieb am 04.05.2011 um 18:18:18 zur Folge Feuermond: Ob ein Buch jetzt auf Platz 1 oder 10 gehört, darüber läßt sich gewiss streiten, aber wie beliebt ein Buch ist, das kann man von der Liste schon ablesen. Ich frag mich zwar auch immer, was Haus des Schreckens soweit oben zu suchen hat, aber die Tendenz, dass es sich dabei um eines der besseren Sonnleitner Bücher handelt ist sicher richtig.

1065) luca94 © schrieb am 04.05.2011 um 21:34:29 zur Folge Feuermond: Schön, dass hier Leben rein kommt ;-)
Auch wenn man definitiv Sachen wie die Anzahl der Bewertungen oder den Sonderfall DreiTag als ein endlich mal wieder gutes Hörspiel beachten muss, denke ich schon, dass die Bewertung speziell bei Feuermond relativ aussagekräftig ist.
Andererseits sind 3-Teiler generell denke ich anderen Büchern im Vorteil, weil sie imer etwas besonderes sind und sein werden.

Mich persönlich freut das mit Feuermond auch so sehr, weil ich einfach kein Klassiker-Fan bin, diese Bücher durch den m.M.n. RIESIGEN Einfluss der Nostalgie einfach komplett überbewertet sind, und jetzt auch noch mein Lieblingsbuch ganz weit vorne ist.

Das schöne ist aber doch auch, dass solche Statistiken für jeden als Einzelnen hier ÜBERHAUPT nichts bedeuten. :-)

1066) swanpride © schrieb am 04.05.2011 um 23:33:13 zur Folge Feuermond: @1065 Feuermond hat klassikerfeeling...ich denke mal, das ist der Grund, warum das Buch so weit vorne ist. Es schafft Neuzeit und Klassiker miteinander zu verbinden. Da werden gleich zwei von drei Fangruppen miteinander vereint.

1067) JackAubrey © schrieb am 05.05.2011 um 01:03:03 zur Folge Feuermond: Ich finde Feuermond ja nicht schlecht, aber die Geschichte insgesamt mit drei Bänden völlig überdehnt. Und dann dieser Einstieg: kein Drache, kein grüner Geist,kein Geisterschiff, sondern ein langweiliges Verwaltungsgebäude fliegt in die Luft: Langweiliger und serienuntypischer geht es ja wohl nicht mehr...

1068) Laflamme © schrieb am 05.05.2011 um 01:27:12 zur Folge Feuermond: Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, ob mich andere Einstiege wie "Bob steht an einer Haltestelle im Regen", "Detektive besprechen eine Höhle in Deutschland" oder - Achtung, noch viel spannender! - "Bob erhält einen Anruf, daß Visitenkarten fertig sind!" mich unbedingt dazu veranlassen würden, mit Fingernägel kauen zu beginnen.

1069) swanpride © schrieb am 05.05.2011 um 01:49:08 zur Folge Feuermond: @1068 Hey, "Bob steht an einer Haltestelle im Regen" ist einer der besten (hörspiel) Einstiege der ganzen Serie. Sehr stimmungsvolle Geräuschkulisse und wie aus einer völlig normalen Situation auf einmal etwas völlig merkwürdiges wird finde ich großartig.

1070) Laflamme © schrieb am 05.05.2011 um 11:45:26 zur Folge Feuermond: Nun gut, dann eben "Ein Mädchen reitet am Haus der Familie Jonas vorbei". Wobei mir dann auch noch nicht ganz klar ist, ob im Vergleich zu "Ein altes Verwaltungsgebäude fliegt in die Luft und erwischt Bob" die Einleitung "Ein altes Verlagsgebäude brennt ab und erwischt fast die Fragezeichen" viel "serientypischer" ist...

1071) Mr. Murphy © schrieb am 21.05.2011 um 21:50:58 zur Folge Feuermond: Jetzt isser wieder auf Platz 2 (bei den Büchern)

1072) Sammy97 © schrieb am 22.05.2011 um 09:18:52 zur Folge Feuermond: @Mr. Murphy: Der wandert immer hin und her

1073) rashura © schrieb am 13.07.2011 um 00:15:02 zur Folge Feuermond: und wieder bin ich begeistert!!! sowohl vom 3-fach- bucherlebnis, sowie vom 3-fach-hörvergnügen, klasse leistung!!!

1074) Markus H. schrieb am 26.09.2011 um 08:16:27 zur Folge Feuermond: Logikfehler: "Das [Handy-]Netz ist vollkommen überlastet. Wahrscheinlich versucht gerade halb Kalifornien, übers Handy zu telefonieren, weil das Festnetz [wegen Stromausfall] ausgefallen ist." Bei Stromausfall fällt erst das Handynetz aus und dann - wenn überhaupt - das Festnetz.

1075) Drake © schrieb am 18.02.2012 um 23:18:08 zur Folge Feuermond: "Ziemlich am Ende der 3. CD fahren die drei ??? mit Julianne Wallace zur Knox-Villa. Im Boot fragt Peter mit ganz normaler Stimme Mrs. Wallace: „Aber sie haben ihn jetzt bei sich?“ Später in der Villa sagt er dann zu Charles Knox abermals mit normaler Stimme: „Tja, nun ja, das haben sie in der Tat, ohne Notstromgenerator war das allerdings nur noch halb soviel wert.“ Aber als sie nach oben zum Gemälde gehen, sagt er zu Charles Knox: „Nein, also danke, es geht schon.“ und „Ich, äh, könnte vielleicht doch eine heiße Zitrone gebrauchen, Mr. Knox. Mit Honig.“ mit einer total erkälteten Stimme. Von L&L."
Nicht euer Ernst, oder? Wenn so etwas auf die Fehlerseite kommt, aber nicht Fehler, die wirklich welche sind, dann finde ich das recht traurig ... L&L wird sich sicherlich auch fragen, warum in "Tödliche Spur" das Geld im Schließfach ist, wo doch Justus in der Zentrale EINDEUTIG gesagt hat, dass er es in einem Aktenkoffer in der Werkstatt platziert hat.

1076) kaeptn kidd © schrieb am 20.02.2012 um 14:35:36 zur Folge Feuermond: DAS steht auf der Fehlerseite???

1077) DerBrennendeSchuh schrieb am 20.02.2012 um 22:23:23 zur Folge Feuermond: @Drake Bei dem "Fehler" mit dem Husten würde ich auch sagen, daß es keiner ist. Peters Erkältun könnte sich ja langsam erst entwickeln oder so, müßte ich noch mal hören. ABER: In "tödl. Spur" ist das Gespräch mit dem Koffer in der Werkstatt doch nur eine Falle, der Koffer ist natürlich in Wirklichkeit gar nicht dort. *erklär*

1078) Drake © schrieb am 28.02.2012 um 10:02:50 zur Folge Feuermond: Ich glaube, Peter wollte eher Mr Knox weglocken, damit dieser nicht bei der Enthüllung des Gemäldes dabei ist. Also auch nur eine "Täuschung" (im indirekten Sinne).

1079) JustusSchwester © schrieb am 04.09.2012 um 14:50:20 zur Folge Feuermond: Mal eine Frage... habt ihr bei dem Hörspiel auch einen Aufnahmefehler? Wo gewissen teile erst ganz am ende der CS kommen? ZB die Szene wo Peter RubbishGeorge zu der Explosion befragt?

1080) Laflamme © schrieb am 04.09.2012 um 15:30:46 zur Folge Feuermond: Das hat jeder, das sind nämlich Bonusszenen, die rausgeschnitten wurden, aber dann noch auf die CD gepresst wurden.

1081) arbogast1960 © schrieb am 04.07.2013 um 18:42:45 zur Folge Feuermond: Bei dieser Folge ist es so (kannte bisher nur das Hs und hab mich nun durchs Buch durchgeackert), dass ich mir sich Szenen im Hörspiel (meist wegen fehlender Detailbeschreibung) anders vorgestellt habe, als im Buch (Bsp.: Hugenys Festnahme an der Küste) dass viel packender ist. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass es ein literarischer Hochgenuss ist. Geisterbucht, was durchaus auch seine guten Seiten hat, ist gegen Feuermond allerdings ein Witz.

1082) eldiabolo schrieb am 11.10.2013 um 21:53:51 zur Folge Feuermond: haha - hab mir grade einen teil der kommentare durchgelesen und muss all euch geschundene seelen bedauern, die sich ihren "mythos" haben kaputtgelesen.
ich werds einfach wie besen machen und mir den schund garnicht erst antun. ^^[b] obwohl - hab ja noch nicht alle kommentare zu ende gelesen - vielleicht hat sies ja doch noch gelesen! :)

1083) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:01:02 zur Folge Feuermond: Besen hat was nicht gelesen? Hell freezes over! Das Buch macht wirklich Spass, aber das Hörspiel reicht auch, oberflächlich.

1084) eldiabolo schrieb am 11.10.2013 um 22:07:18 zur Folge Feuermond: @baph unten steht sie werde das nicht lesen.

1085) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:24:02 zur Folge Feuermond: Warum das denn nicht? Ich bin ernsthaft verwirrt.

1086) Hunchentoot © schrieb am 11.10.2013 um 22:25:17 zur Folge Feuermond: Hab gerade mal bis Beitrag 185 überflogen und kann BeWe eigentlich in allem nur zustimmen. Ungefähr so hätte ich es auch geschrieben, wenn ich mir soviel Mühe bezüglich eines Machwerks wie diesem geben würde

1087) eldiabolo schrieb am 11.10.2013 um 22:28:33 zur Folge Feuermond: jetzt versteh ichs nicht mehr - hat sies doch noch gelesen?

1088) eldiabolo schrieb am 11.10.2013 um 22:35:17 zur Folge Feuermond: @baph eintrag 14 hat sies angekündigt!

1089) Markus H. schrieb am 11.10.2013 um 22:40:40 zur Folge Feuermond: @1084: Die von dir angeführte Aussage von Be-We war im Post #14 Anno Domini N. I. C. 2005.
Guck mal in Post #763 vom Oktober 2008, da steht: "Ansonsten habe ich viele Details des Buches vergessen. Daß ich las, ich [sic!] ja auch schon knapp 2 Jahre her."

1090) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:43:38 zur Folge Feuermond: Ich sehe das gerade. Habe ich mich so geirrt? Ich meine, wenn man schon zehn Jahre der Vergewaltigung von Originalcharakteren ertragen hat und sich jetzt gerade dieses Fest der gehobensten Fanfiction entgehen lässt, dann hat man doch schon was verpasst. Vielleicht hat sie es sich ja heimlich reingezogen.

1091) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:44:45 zur Folge Feuermond: @Markus H. Na also!

1092) Hunchentoot © schrieb am 11.10.2013 um 22:48:39 zur Folge Feuermond: @1090 Aber das ist immer gefährlich. Zu lange in den Abgrund starren und so

1093) Markus H. schrieb am 11.10.2013 um 22:48:53 zur Folge Feuermond: @bapho: Die Hölle brennt wieder.

1094) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:50:52 zur Folge Feuermond: Und die Eagles spielen standesgemäß 'Hotel California'.

1095) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 22:51:55 zur Folge Feuermond: @Hunchen Der starrt dann einfach zurück.

1096) Besen-Wesen © schrieb am 11.10.2013 um 23:05:54 zur Folge Feuermond: 1090, doch sie hat. ;-) Das muss irgendwann 2006 gewesen sein. Man muss ja mitreden können und Marx im allgemeinen gut lesbar. Die ungelesenen Bücher, die auch wenig Chancen haben, noch von mir gelesen zu werden, stammen ausschließlich von einem Autoren, den ich nur M.S. nennen möchte. "Feuermond" gefällt mir von den Dreiteilern am wenigsten, und wwenn schon teilweise über "mädcheenfolgen" geredet wird, dann sollte man bitte auch dieses Buch nennen. Da sich die Serie auch an Mädchen richtet, muss man diese ja auch gelegentlich ansprechen. Das wird schon durch die Farbgebung des Covers deutlich. ;-)

1097) Hunchentoot © schrieb am 11.10.2013 um 23:12:37 zur Folge Feuermond: @1095 Und man verpasst den Sonnenschein über seinem Kopf. Was natürlich nicht heißt, dass man lieber geblendet in den Abgrund rennen sollte. Aber eine Brücke findet sich nur, wenn man geradeaus guckt und bedachtsam weitergeht. Soviel zur Küchenphilosophie und ja, es hat auch was mit dieser Folge zu tun. Aber wie Sun Tsu sagen würde: der wahre Meister setzt eine Sonnenbrille auf und pinkelt in den Abgrund :-P
Ahem. BTT ;-)

1098) baphomet schrieb am 11.10.2013 um 23:16:03 zur Folge Feuermond: @bewe Vielleicht sollte ich doch mal den ganzen 'Feuermond'-Thread lesen. Diesen femininen Aspekt habe ich nicht gesehen. Wo wird sowas hier besprochen? Gibt es noch ein geheimes Forum? Wäre mal was für einen eigenen Diskurs/Thread. Da wäre ich gespannt, was dazu alles zählen soll.

1099) eldiabolo schrieb am 11.10.2013 um 23:17:39 zur Folge Feuermond: freut mich, dass heute doch noch diskutiert wird. :)

1100) Tuigirl © schrieb am 11.10.2013 um 23:26:42 zur Folge Feuermond: Also, jetzt bin ich erst recht auf dieses Buch gespannt.....

1101) Hunchentoot © schrieb am 11.10.2013 um 23:40:36 zur Folge Feuermond: Obwohl ich mir das selbst wie gesagt nicht antun würde, wäre eine Leserunde zu dieser Folge auch "von außen" interessant. Vielleicht finden sich ja wieder genug Interessenten.

1102) Tuigirl © schrieb am 12.10.2013 um 00:56:52 zur Folge Feuermond: @1101- also, sobald ich das Buch habe, bin ich zu einer Leserunde bereit. So wie ich die ganzen Kritiken hier und anderswo einschaetze, mag oder hasst man das Buch, es scheint sehr kontrovers zu sein. Allein deswegen bin ich gespannt auf das Buch. Das Hoerspiel hat mir ja wie gesagt nicht so gefallen. Und vielleicht koennen wir ja eldiabolo doch noch dazu breitschlagen bei einer Leserunde mitzumachen.

1103) swanpride © schrieb am 12.10.2013 um 18:41:28 zur Folge Feuermond: Irgendwer muss mir bei Gelegenheit mal genau erklären, was ein "Mädchenbuch" definiert.
Ich bleibe dabei, dass Feurmond der bislang beste Dreiteiler ist. Ich mag besonders den Showdown, wenn alle in verschiedenen Räumen festsitzen, und Justus nicht entkommen kann während ein brutaler Killer sich langsam zu ihm vorarbeitet. Das ist Spannung pur.

1104) baphomet schrieb am 12.10.2013 um 18:53:09 zur Folge Feuermond: Exakt, das Showdown und der Weg dahin sind wahrlich super und das große Kino. -- Vielleicht können diese "Mädchenbücher", hier oder anderswo, mal genannt werden, ich verstehe es auch nicht.

1105) Isabel schrieb am 12.10.2013 um 20:18:03 zur Folge Feuermond: @1104 - soweit ich mich erinnere, gab es einmal einen Thread namens "Die drei ??? und die schleichende Verweiblichung" oder zumindest wurde dieser Aspekt hier irgendwo einmal ausführlicher diskutiert. Da wurden dann neben inhaltlichen Kriterien u.a. auch die niedlichen Hundebilder auf Karis "Tödlichem Eis" analysiert Wo der abgeblieben ist, kann ich so jetzt auch nicht sagen (eventuell entspringt dies alles meiner Phantasie?)

1106) baphomet schrieb am 12.10.2013 um 20:45:32 zur Folge Feuermond: Ja, der Groschen fällt. Den Thread gab es wirklich mal oder wurde zumindest angedacht.

1107) Hunchentoot © schrieb am 12.10.2013 um 23:06:01 zur Folge Feuermond: Schleichende Ver-"XY"-ungen gibt es mittlerweile genügend, Verweiblichungen wären mir da als Letztes eingefallen, auch bei diesem Buch. Es sei denn, man sähe Marx' vermitteltes Frauenbild und dessen werksinterne Darstellung als vollständig repräsentativ und zielgruppengetreu hinsichtlich einer solchen Intention an.

1108) Tuigirl © schrieb am 12.10.2013 um 23:14:27 zur Folge Feuermond: Okay, ich hab das Buch noch nicht gelesen- aber kann mir mal jemand erklaeren, warum ausgrechnet diese Gschichte eine "Maedchengeschichte" sein soll? Verstehe ich nicht wirklich.

1109) Markus H. schrieb am 14.10.2013 um 05:49:21 zur Folge Feuermond: @1105/1106: Den Thread "Die drei ??? und die schleichende Verweiblichung ?" gab's vom 25.08.2010 bis 24.02.2011 und war Thread Nummer 2266.
Wen's interessiert: Ich hab' eine Liste der Threadtitel - die aber erst ab 2008 vollständig ist - und kann diese bei Interesse mal im Sammelsuriums-Thread posten.
Der Haupttenor in diesem Thread war von Be-We dass in den "Mädchenfolgen" mehr weibliche Charaktere auftauchen.

1110) baphomet schrieb am 14.10.2013 um 08:14:10 zur Folge Feuermond: Ja ja, die Mär von der weiblichen Solidarität als das Salz der Erde, die stirbt nie.

1111) swanpride © schrieb am 14.10.2013 um 09:46:46 zur Folge Feuermond: In Feuermond tauchen aber gerade mal zwei weibliche Charaktere auf und einer davon ist Brittany die als "Femme Fatale" wohl eher dem entspricht, was Männer fasziniert. Ganz zu schweigen davon, dass die Episode mit gefährlichen Situation, Explosionen und Verfolgungsjagten geradezu gespickt ist.

1112) Hunchentoot © schrieb am 14.10.2013 um 11:13:50 zur Folge Feuermond: Ich glaube, wir bräuchten wieder einen derartigen Thread, die entsprechenden Klischees werden hier ja bereits wieder fleißig bedient

1113) Besen-Wesen © schrieb am 14.10.2013 um 12:48:36 zur Folge Feuermond: Die "Mädchenbuch"-Anspielung war eher scherzhaft gedacht. Den genannten Thread hatte ich ebenso gesehen. Aber es gibt wohl den einen oder anderen User, der dies durchaus ernst sieht. Wenn es aber Folgen gibt, die besonders Mädchen ansprechen, dann sind sicher diejenigen ganz vorne dabei, bei denen es um Beziehungen, Gefühle und die psychologischen Hintergründe des Handelns der Hauptfiguren sind. Sicher zumindest eher als das Auftauchen von Schlittenhunden. Trotzdem bleibt für mich die Frage, warum, wenn die Serie sowohl von Jungen als auch von Mädchen gelesen wird, eher auf jungenspezifische Themen (Fußball, Computer) eingegangen wird. Aus "Schlucht der Dämonen" hätte man eine 1A-Pferdefolge machen können. Aber das gehört nicht zu dieser Folge. Mich nervt zumindest die entgültige Entmystifizierung Hugenays, die jedoch schon vorher begonnen hat. Von den Klassiker-Charakter, den viele schätzten, ist nichts faszinierendes und interessantes mehr übrig. Daher hoffe ich auf kein weiteres Auftauchen.

1114) Hunchentoot © schrieb am 14.10.2013 um 16:54:30 zur Folge Feuermond: Ein Thread dieser Art wäre aber toll, dann könnte jeder sich mit seinen persönlichen Vorurteilen zum Thema Mann/Frau bzw. deren allgemeingültigen Eigenschaften (weiter-)blamieren, bis auch der Letzte kapiert hat, dass sich hinter beiden Begriffen eine Gruppe von 3,5 Milliarden Menschen verbirgt, die unterschiedlicher und breitgefächerter nicht sein könnte. Wenn man sich allerdings mit gesellschaftlich generierten Leitbildern, deren zahlreichen Anhängern/Anhängerinnen und der medialen Ausrichtung auf solche Stereotypen beschäftigen würde, sähe die Sache schon ganz anders aus

1115) eldiabolo schrieb am 14.10.2013 um 17:44:12 zur Folge Feuermond: huhu, hab ja drüben beim doppelgänger auch schon nen bischen auf die "mädchen/jungs"-kacke gehaun - wollen wir nicht wirklich nen eigenes forum dafür aufmachen? aber ich muss euch vorwarnen - falls ja werde ich euch so einiges auf den tisch knallen. denn da hab ich schon so einige gedanken zu gedacht (grundtenor: lasst mir den mädchenkram aus den drei fragezeichen weg).

1116) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 11:26:47 zur Folge Feuermond: @1090 Wenn Feuermond Vergewaltigung von Originalcharakteren und Fanfiction ist, stellt sich die Frage, ob man 50 Jahre nach der Erschaffung überhaupt eine DDF-Geschichte verfassen könnte, auf die diese Attribute nicht zuträfen. Entweder hätte man die Serie nach Arthurs Tod einstellen oder den neuen Autoren gestatten müssen, sie sich inkl. ihrer Charaktere anzueignen. Dazwischen gibt es nichts. Das Problem heute ist eigentlich nur die mangelnde Kohärenz aufgrund zu vieler Autoren und zu nachlässigem Lektorat.

1117) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 11:55:51 zur Folge Feuermond: Ich finde, man muss da mehr qualitativ differenzieren. Es gibt gute und schlechte Veränderungen. Und die schlechten nur damit zu rechtfertigen, dass sie Veränderungen und als solche unvermeidbar sind, geht ja am eigentlichen Problem vorbei. Wenn man beispielsweise einem Charakter eine neue Richtung ab einem bestimmten Punkt gibt, kann man das mögen oder nicht. Aber wenn z.B. alles, was er vorher getan hat dadurch relativiert wird, nur zugunsten des augenblicklichen Effekts, würde ich das als extrem ungeschickt, kurzsichtig und überflüssig bezeichnen. Sowas schadet der Glaubwürdigkeit der gesamten Serie. Die Inkohärenz der verschiedenen Süppchenkocher kommt da noch hinzu.

1118) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 13:15:23 zur Folge Feuermond: @1117 Genau das ist bei TV-Serien oder Film-Reihen Usus. Biografien werden aufgerollt und gegen den Strich gebürstet. Das hat per se nichts mit dem hier ständig bemühten Begriff der "Fanfiction" zu tun und so lange das stimmig ins Gesamtbild passt, kann ich da nichts schlechtes dran finden. Und hier tut es das. Marx hat einer eher blassen und in ihrer Funktion verbrauchten Figur ein gigantisches Finale über quasi vier Bände spendiert, dass ohne einen größeren Aufhänger so nicht möglich gewesen wäre. Das war doch mehr als ein "augenblicklicher Effekt" und eine komplette Verdrehung des Charakters hin zur Karikatur, wie hier schon mal angemerkt wurde, kann ich beim besten Willen nicht erkennen. Eigentlich wird lediglich ein Motiv offenbart.

1119) DerBrennendeSchuh schrieb am 15.10.2013 um 13:22:49 zur Folge Feuermond: Natürlich ist es eine "Verdrehung des Charakters" des Charakters, wenn Hugenay plötzlich aus Haß auf den Vater Bilder stiehlt und nicht auch, weil er es eben kann und selbst Kunstliebhaber ist. Daß er es ist, wird aus dem Satz "5 herlliche Ölgemälde" im Wecker deutlich. Ansonsten kann man den Charakter ja auch einfach nicht benutzen, wenn er "verbraucht" ist (sind das DDF dann nicht erst recht? Sollten sie dann nicht lieber zu Autohändlern werden, weil der ständige Detektivkram ja so langweilig ist?).

1120) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 13:30:11 zur Folge Feuermond: @1118 Das kommt wohl auf die Serien und Filme an, die man guckt Und dass es nicht stimmig ins Gesamtbild passt, ist ja gerade das Problem dabei. Ich kann gut verstehen, wenn jemandem diese Wendung gefällt und er die neue, umgedrehte Version für sich als die Standardversion akzeptieren möchte. Aber da sie eine Veränderung des Originalrahmens ist, kann sie nicht ins (vorherige) Gesamtbild passen, da sie dieses erst selbst (neu) erzeugt hat, UM hineinzupassen. Ich kann das im Moment nicht einfacher formulieren. Was mich immer wieder erschreckt, ist, wie sehr alles als gegeben hingenommen wird. Da wird immer gesprochen von "Justus tut" oder "Hugenay ist", als lebten die Figuren wirklich und jede neue Folge wäre ein Tatsachenbericht ihrer Handlungen, anstatt einfach eine zu Papier gebrachte Idee irgendeines Autoren, dem gerade irgendwas im Kopf herumspukte. Nur, weil es veröffentlicht wurde, heißt das noch lange nicht, dass man es als festen Bestandteil der Serienlogik akzeptieren kann. Dazu gehört auch schon ein bisschen inhaltliche Stimmigkeit und Kongruenz.

1121) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 14:09:12 zur Folge Feuermond: @1120 Stimmt, da wurden von diversen US-Serien der letzten 10, 15 Jahren neue Standards definiert. Figuren sind dort bei weitem nicht mehr so holzschnittartig angelegt wie früher. Darauf wollte ich hinaus. Hugenays Biografie wurde nie näher beleuchtet. Alles was Marx der Figur hinzufügt, widerspricht nicht den früheren Darstellungen und macht auch keine neue Figur aus ihr. Von daher sehe ich das Problem nicht. Was Erlhoff später mit Skinny oder Justus gemacht hat, geht da z.B. in eine ganz andere Richtung. Klar, man hätte Hugenay auch ganz fallen lassen können, um den Mythos zu bewahren, so wie man die ganze Serie hätte bei den Klassikern belassen können, um den Mythos zu bewahren. Hab ich mir schon oft gewünscht aber gerade bei Feuermond nicht. Und wenn man sich gar nicht mehr auf eine Serie einlassen kann, ohne ständig die Motive des Autors dahinter als fixe Ideen zu sehen und zu analysieren, ist man eigentlich fertig mit ihr.

1122) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 14:12:37 zur Folge Feuermond: @Schuh Marx hat mir im Forum genau diesen Punkt erklärt: Wenn mann wenig über einen etablierten Charakter weiss, muss man ihm das "aufdrücken" (meine Formulierung), um der vorgegebenen Eindimensionalität zu entkommen. Das Problem ist dabei natürlich, dass er die Leerstelle, die vorher herrschte, damit gefüllt und, in diesem Fall, so stark, dass er die Kirchenglocken für Hgenay geläutet hat, denn das leere Klischee, das er vorher war, kann er nie wieder sein, weil wir jetzt soviel über ihn "wissen", dass er seine Funktion des plotauflösenden Deus ex machina nicht mehr ganz schlicht erfüllen kann, weil wir uns immer fragen würden, in welchem Zusammenhang das jetzt mit den anderen Marx-Hugenay-Bänden steht. Ein Autor müsste heute zu Marx gehen und ihn fragen, ob er Hugenay verwenden könnte, so stark hat er ihn definiert. Und der müsste eine sehr gute Idee haben, die allerdings eher Mangelware ist. Ich würde anderen Autoren auch davon abraten, einen bekannten, etablierten Charakter zu retconnen, denn Marx hat sich das "verdient", angefangen mit "Poltergeist", der alle aus dem BJHW-Koma gerissen hat und mit "Erbe" hat er den Grundstein für diesen grandisoen Abgesang auf Hugenay gelegt. Ginge heute der oder die eine dahin und machte, mal hypothetisch, etwas mit Onkel Titus, der mal früher bei einem Hausbesuch neben der Hecke gegrast hätte und jetzt käme der vielleicht gleichaltrige Cousin als Mitbewohner in Justs Zimmer und es gäbe Zoff am Abendbrottisch und soweiter, der Aufschrei wäre gigantisch, obwohl wir doch so richtig auch nix über ihn wissen, ausser Schnauzer und fahrendes Volk.

1123) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 14:24:27 zur Folge Feuermond: "der mal früher bei einem Hausbesuch neben der Hecke gegrast hätte" - uahaha - beste metapher des monats! hatte ich erst garnicht kapiert. ^^

1124) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 14:29:02 zur Folge Feuermond: @1121 Ja, die Standards der neueren US-Serien kenne ich, besten Dank. Wenn man dieser Schiene anhängt, gibt es von meiner Seite aus nicht mehr viel zu diskutieren. (Ich schere nicht alle Serien über einen Kamm, aber ich kann mir denken, was gemeint ist).
Was das Analysieren angeht, so ist das keine bewusste Anstrengung, sondern kommt automatisch, wenn man beim Lesen auch den Verstand betätigt, von daher ist es wohl kaum ein Anzeichen dafür, mit etwas fertig zu sein. Es sei denn etwas zu fressen und wieder auszuspucken ist die Standardkonsummethode für aktuelle Medien. In diesem Fall macht es natürlich auch Sinn sich auf Dinge zu konzentrieren, die auf punktuellen Effekt zielen und keinen Langzeitwert besitzen.

1125) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 14:30:23 zur Folge Feuermond: @1119 Soll der Satz "5 herlliche Ölgemälde" jetzt wirklich ein Indiz dafür sein, dass hier der Charakter auf den Kopf gestellt wurde? Dass sich Hugenay alleine aufgrund seiner Herkunft für Kunst interessiert und sich damit auskennt, ist doch eher das Gegenteil, nämlich schlüssig.

1126) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 14:37:13 zur Folge Feuermond: Ich komm nicht ganz darüber hinweg, früher waren die Charaktere überall immer so holzschnittartig, bis die neuen US-Serien kamen... *lol*

1127) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 14:38:18 zur Folge Feuermond: @1124 Das mit den Serien war auch nur ein Beispiel. Einmal vorgezeichnete Figuren möglichst dogmatisch durch 200 Geschichten zu schleppen, ist nicht gerade modernes Storytelling. Wie hättest du Hugenay denn nochmal eingesetzt? So wie immer halt?

1128) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 14:39:47 zur Folge Feuermond: @1126 Nun ja, schau dir mal massenkompatible TV-Serien aus den 80ern an? Nicht holzschnittartig, nein?

1129) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 14:47:31 zur Folge Feuermond: @1127 Ich hätte eine Figur nur eingesetzt, wenn ich eine Idee hätte, die zu dieser Figur passt, anstatt einfach die Figur benutzen zu wollen und dann eine Idee an den Haaren herbeizuziehen, für die dann auch noch die gesamten Umstände bzw. die Vergangenheit geändert werden müssen, damit sie überhaupt funktioniert, nur damit die Figur wieder dabei sein kann. Mir geht's auch nicht nur um Hugenay, ich habe dabei immer auch alle anderen Fälle dieser Art im Kopf und auch nicht nur die von Marx. Es ist und bleibt leider so: der Autor, der seine eigene Welt erschafft ist allmächtig. Derjenige, welcher die Welt eines anderen erweitert, ist es nicht.
@1128 Es gibt auch noch andere Dinge als moderne US-Serien und 80er TV-Reihen. Übrigens gab es selbst da gute Sachen.

1130) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 14:49:58 zur Folge Feuermond: um die sich anbahnende prügelei zu entschärfen - sicherlich ist der "moderne" stil seriencharaktere zu "entwickeln" weniger "holzschnittartig", das bedeutet aber mitnichten, dass das dann jetzt auch irgendwie "besser" ist. ich errinnere als beispiel mal an original star trek und 'the next generation'. kirk, pille und spock also in der tat sich fast nicht weiterentwickelnde charaktere - also "holzschnittartig". picard, ryker und das eklige blasse streberbürschchen "modern" - mit sich entwickelnden charakteren.
mir allerdings sind die kantigen "holzschnitte" aus den 60ern 5 mal lieber, als die puckelmusischen wellness-bademeister aus tng.

1131) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 14:56:53 zur Folge Feuermond: Wir diskutieren nur engagiert
Übrigens ist der Vergleich mit TV-Serien vielleicht auch nicht ganz akkurat, weil es sich hier um Bücher, also um Literatur dreht, ein ganz anderes Feld. Gibt es wirklich Leute, deren Unterhaltungsprogramm nur aus Beaking Bad (Beispiel) und den drei ??? besteht und die beides wie einerlei konsumieren? Als "moderne aktuelle Unterhaltung" nach dem gerade gewünschten Schema? Bei der Vorstellung schüttelt's mich leicht.

1132) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:00:59 zur Folge Feuermond: Beaking, jaja, bReaking natürlich.

1133) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:03:20 zur Folge Feuermond: @1129 Und die Idee, der Vater des Kunstdiebes war selbst ein bekannter Maler ist so dermaßen abwegig? Wer sollte deiner Meinung nach heute die Hoheit über die Serie haben?
Worauf willst du denn hinaus? US-Serien waren halt ein populäres Beispiel. Kann sein, dass das auf italienische oder türkische Serien nicht zutrifft. So what?

1134) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:08:32 zur Folge Feuermond: @1131 Man könnte genauso gut von Harry Potter bis Sherlock Holmes x literarische Beispiele für sich wandelnde Charaketere nennen können, die von ihren Autoren ausgebaut wurden.

1135) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 15:08:36 zur Folge Feuermond: @1131 Ehrlich gesagt sehe ich da keinen großen Unterschied, 'Breaking Bad' ist vielleicht als Beispiel nicht so gut, weil es unendlich viel besser ist als der aktuelle ???-Schrott. 'BB' ist ein Versuch, das Medium TV an sein Limit zu bringen, wieweit man die zunehmende Verdunklung und Verrottung des Hauptcharakters ertragen kann. Das ist halt nicht 'MacGyver'. Man kann hier nur die narrative Qualität vergleichen, nicht ob einen die moralischen Implikationen stören, dann wird man schnell ungerecht, denn Kunst ist keine Moralanstalt.

1136) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:12:12 zur Folge Feuermond: @1135 Um nichts anderes ging es.

1137) eldiabolo schrieb am 15.10.2013 um 15:14:19 zur Folge Feuermond: @1133 wer heutzutage die hoheit über die serie haben sollte? na ich natürlich! hab mir die folge feuermond zwar nicht durchgelesen, klingt mir aber irgendwie so als hätte jemand den alten hugeney - ein vigilant, eine mystische erscheinung, der professor moriaty unter den drei fragezeichen gegenspielern - vergewurstet. als ödipussi-psycho. ich wär sogar so gnädig in meiner hoheit die folge nochmal durchzulesen, kann da aber kaum hoffnung wecken, dass diese art der leichenschändung doch noch auf mein wohlwollen trift.

1138) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:21:02 zur Folge Feuermond: Gut, nochmal, diesmal anhand von eldiabolos Beispiel und als vorläufig letzter Kommentar meinerseits dazu:
Star Trek TOS und TNG waren beide gute Serien. In der ersten waren die Figuren holzschnittartig und es passte wunderbar. In der zweiten waren sie moralisch und charakterlich ausdifferenziert, inklusive Entwicklung und es passte wunderbar. Was den Rahmen sprengt, ist, wenn Kirk plötzlich 45 Minuten lang über Gewissenfragen reflektiert oder wenn Picard 45 Minuten lang Monster umnietet und Frauen abschleppt. Nicht, weil beides an und für sich schlecht ist, sondern weil es sich am falschen Platz befindet. Mehr war eigentlich nicht mein Anliegen. Es braucht auch niemand die Hoheit über die Serie zu haben, es reicht der Respekt vor dem Bestehenden.

1139) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:23:25 zur Folge Feuermond: @1137 Mit Ödipus hat das ganze nun wirklich gar nichts zu tun und überhaupt wird der ganzen Auflösung, die am Ende gerade mal ein paar Seiten im letzten Band ausmachen, viel zu viel Bedeutung beigemessen.

1140) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:28:10 zur Folge Feuermond: @1138 Hab mit Star Trek nichts am Hut, kann ich also nichts zu sagen. Was an Hugenays Bio jetzt so gar nicht in den Serienkontext passen soll, hab ich allerdings immer noch nicht verstanden. Aber macht ja auch nichts.

1141) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:28:24 zur Folge Feuermond: @1135 "denn Kunst ist keine Moralanstalt"
Genausogut könnte man sagen, sie ist nichts anderes. Und beides wäre richtig.

1142) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:31:13 zur Folge Feuermond: @1140 Naja, ich traue dir intellektuell durchaus zu, das Beispiel trotzdem zu verstehen, es sei denn du willst nicht und ich sagte auch bereits, dass es mir nicht nur um Hugenay ging, falls das noch präsent ist

1143) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 15:32:29 zur Folge Feuermond: @eldi Das war ja mein Vorbehalt gegen diese ausufernde Verwendung dieses hauptsächlich funktionalen Charkters und bei einem schwächeren Autor hättte das auch nicht funktioniert. Ich habe mich beim Lesen des ersten Bandes sehr gesträubt gegen diese Verwendung, aber ich habe mich mehr und mehr überzeugen lassen. Wäre "Feuermond" nicht passiert, ich glaube kaum, dass die "einfache" Verwendung von Hugenay x-mal immer wieder gezündet hätte. Obwohl MaSo wahrscheinlich genau das irgendwann versucht hätte. Da ist es besser, dass Marx ihn so sanft beerdigt hat.

1144) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 15:37:00 zur Folge Feuermond: @1142 Ich weiß was du meinst und sprächen wir von Justus in Straße des Grauens, könnte ich dir auch folgen. Es geht dir nicht nur um Hugenay bzgl. Feuermond oder allgemein? Mir geht es nämlich speziell nur um Feuermond. Dass darüber hinaus viel Mist verzapft wurde, sehe ich auch so: Beispiel Skinny

1145) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 15:42:23 zur Folge Feuermond: @1141 Ich glaube nicht. Wer steht heute noch auf Brechts ganzen Lehrstücke? Aber seine Gedichte sind immer noch frisch und wunderbar. Zola wird kaum noch gelesen, aber der "asoziale" Flaubert ist immer noch very beliebt. Das hat heute leider auch seine Grenzen, 'Lolita', Inbegriff des absoluten Kunstwerks, würde so wohl nicht mehr erscheinen.

1146) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:47:01 zur Folge Feuermond: @1144 Ok, wenn du es anhand des Justus-Beispiels aus Straße des Grauens oder von Skinny nachvollziehen kannst, bin ich zufrieden. Mir ging es mehr um die ganze Serie und derartige Ausfallschritte im Allgemeinen, weil ich die Probleme meistens bis zur Wurzel verfolge. Anhand dieses speziellen Beispiels hier in Feuermond kann man gern unterschiedlicher Meinung sein, darauf kommt es mir nicht so sehr an. Hauptsache das ganze Konzept wird nicht nur deshalb gerechtfertigt, weil es einmal halbwegs funktioniert hat. Das öffnet nämlich Tür und Tor dafür, immer so weiter zu machen.

1147) Hunchentoot © schrieb am 15.10.2013 um 15:52:05 zur Folge Feuermond: @1145 Ich mag Brecht (Kann mir aber was besseres vorstellen, als ihn ständig zu lesen). Die lehrerhafte, predigende Moral und die unbewusst einfließende Moral des Individuums muss man dann auch wieder unterscheiden.

1148) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 16:04:13 zur Folge Feuermond: @1144 Natürlich ist der Marx-Hugenay die Ausnahme, die er sich verdient hat und die der gute Grund ist, warum die ??? heute überhaupt noch narrativ, nicht bloß kommerziell, eine Existenzberechtigung haben, angefangen beim "Poltergeist". Marx' Skinny dagegen gefällt mir gar nicht, der war zwar vorher auch immer hauptsächlich funktional aufgestellt, aber er ist von Arden schon erweitert worden und ich finde einfach die Ausrichtung falsch, weil er damit sein Plotpotential des Verwöhnten und des ungerechten Störers verloren hat. Er ist zu einem lahmen Würstchen geworden und ist von Buchna schon ausgiebig gespooft worden. Er ist mittlerweile zum Abschuss freigegeben, hoffentlich macht es bald jemand, denn ohne die Wiederaufnahme durch seine Eltern und die Rückführung in den Privilegierten-Status bleibt er verbranntes Fleisch und ich kann sein Schreien nach dem Gnadenschuss schon nicht mehr hören.

1149) Boomtown © schrieb am 15.10.2013 um 16:05:39 zur Folge Feuermond: @1146 Wenn Justus mal eben Amok läuft (StG) oder Skinny für einen Moment den versöhnlichen Möchtegernkumpel gibt (unsichtbare Gegner), danach aber alles wie gewohnt weiter läuft, sehe ich genau diese Unstimmigkeiten. Hugenay ist hingegen von Marx konsequent und würdevoll zu Ende erzählt, der Spannungsbogen um seine Person zum letztmöglichen Zeitpunkt gelöst worden. Das ist für mich ein großer Unterschied.

1150) baphomet schrieb am 15.10.2013 um 16:23:08 zur Folge Feuermond: @1146 Das Problem ist ja, dass es schon weitergegangen ist, seit Marx die Serie, warum auch immer, verlassen hat und "Spur des Spielers" wohl kein Machtwort dagegen gewesen ist, aber will und muss ich erst noch lesen, darum das mit Vorbehalt. Durch den Hype der Shows hat sich ein Wildwuchs der Hauptcharaktere breitgemacht, der sich schon störend auf die Serie auswirkt, nur um dann gleich nochmal vom Overacting der Hörspiele getoppt zu werden.

1151) swanpride © schrieb am 16.10.2013 um 07:40:25 zur Folge Feuermond: @1148 Helf mir mal - gibt es überhaupt eine Marx-Folge mit Skinny außer der Toteninsel und Der finstere Rivale? Also wenn ein einzelner Autor für die augenblickliche Darstellung von Skinny als Kleinkriminellen verantwortlich ist, dann ist das für mich Nevis.
Wie auch immer, ich finde es gut dass Hugeney in dieser Folge einen würdigen Abschluss bekommen hat. Die Figur hatte sich totgelaufen. Genaugenommen ist das gesamte Thema "Gemäldediebstahl" ziemlich ausgelutscht.

1152) isreit © schrieb am 16.10.2013 um 12:01:11 zur Folge Feuermond: Der Fluch des Drachen...

1153) baphomet schrieb am 16.10.2013 um 16:28:12 zur Folge Feuermond: @1151 Ja, die gibt es, nämlich "Der Fluch des Drachen". Zu Deiner Nevis-Hypothese habe ich mal im "Feuerturm" nachgesehen. Sie vermuten ihn zu Beginn als den mysteriösen Briefabsender. Zitat: "Bob war immer noch nicht überzeugt. Skinny Norris hatte sie schließlich schon oft geärgert. In letzter Zeit machte er die Gegend mit drei weiteren recht undurchschaubaren Freunden unsicher." Klingt für mich noch nicht zwingend kriminell. Justus meint dann: "Skinny ist heute Vormittag in seinem Internat." Dann gibt es die Szene mit den Cops, die eine "Reifenstecherbande" und "Einbrecher" suchen, aber eine direkte Verbindung zu SN habe ich nicht gefunden. Der tritt dann auch eher grenzdebil auf, mit triefendem Burger in der Hand. Just schliesst ihn später sogar als den MG-Reifenstecher aus. Dann verschwindet er sang- und klanglos aus dem Buch. Man kann natürlich jetzt spekulieren, dass er und die ominösen Freunde wenigstens doch die Abstecher sind, aber konkret habe ich da nichts gefunden. Nur das Internat ist ein Indiz dafür, dass es zumindest eine Entfremdung und ein mögliches Strafbedürnis bei seinen Eltern gibt und der Sonnyboy an Glanz verloren hat, aber der wirklich öffentliche definitive Schritt in die Kriminalität ist eine Marx-Idee.

1154) swanpride © schrieb am 16.10.2013 um 18:17:12 zur Folge Feuermond: Ich dachte da mehr an "Den Schatz der Mönche"...war das nicht die Folge, in der etabliert wurde, dass sein Vater ihn rausgeworfen hat?
Sein Hang zur Kriminalität geht übrigens auf "Die gestohlenen Bilder" bzw. "Das Atzekenschwert" zurück.

1155) baphomet schrieb am 16.10.2013 um 20:00:48 zur Folge Feuermond: Warum muss ich das eigentlich alles nachgucken? Hast Du die Bücher nicht selber? Na, jedenfalls hat er im "Schatz" eine Verbindung zu den Ramones (Strassenbande, nicht Punkbande) und will seinen Film an einen Privatsender verticken. Im "Rivalen" übernimmt Marx die vorherigen kriminellen Connections ausdrücklich von Nevis, aber mit dieser Story und der hohen Geldmenge kommt er erst richtig groß raus.

1156) swanpride © schrieb am 16.10.2013 um 21:17:34 zur Folge Feuermond: Die stehen gaaaaanz oben auf dem Regal...das ist immer so eine Krabbelei daran zu kommen.
Was mir auffällt ist das Skinny bei Marx weitaus cleverer ist als bei den anderen Neuzeitautoren.

1157) baphomet schrieb am 16.10.2013 um 21:37:54 zur Folge Feuermond: Ach ja, diese zierlichen kleinen deutschen Frauen mit ihren 1,78 m. --- Ich finde SN bei Nevis eher old-schoolig und auch schon ein bisschen dämlich, das ist im "Feuerturm" und "Schatz" ganz deutlich, in letzterem Opus wird er ganz schön verdroschen. Bei Marx ist er dagegen überqualifiziert, sicher auch oft plotkommod, aber darum hat ihm Marx wohl auch im "Rivalen" diesen Abgang serviert. Da ist dann jetzt KE die Buhfrau mit ihrem "Gegner", wo er nun wirklich zur Farce wird.

1158) Hunchentoot © schrieb am 16.10.2013 um 21:44:50 zur Folge Feuermond: Ein cleverer Skinny ist wieder so ein out of character Ding, imo. In den alten Folgen kam er mir immer leicht assig und primitiv vor, jemand der rein aus Reflex immer dazwischen haut, um der puren Schadenfreude willen. Intelligente und subtile Planungen bringe ich mit dem nun wirklich nicht in Verbindung. Aber wenn's grad für's Buch gebraucht wird...

1159) El Diablo © schrieb am 16.10.2013 um 22:53:38 zur Folge Feuermond: kann hunchentoot nur recht geben. ich habe skinny auch in den frühen folgen so wahrgenommen.
Ich fand die Folge Im Zeichen der Schlangen ganz interessant gemacht. Aber das gerade Skinny mag man die Rolle nicht so recht zutrauen.
Um den Bogen zu den letzten Posts zu schließen: Hier hätte ein Chrakter wie Hugenay, also Marke international geuschter Kunstdieb, mE besser gepasst. Was mir so vorschwebt ist eine Figur a la Sean Connery in dem Film Verlockende Falle. Aber wäre vllt auch zu nah an Hugenay...

1160) Tuigirl © schrieb am 16.10.2013 um 23:13:13 zur Folge Feuermond: @1159- ich fand auch, dass Skinnys Plan im Zeichen der Schlangen eine Nummer zu gross fuer ihn war. Und fuer sooo schlau hab ich ihn nie gehalten!
Was ich nicht ganz verstehe, ist dir Kritik am namenlosen Gegner- ich hatte keine Probleme, Skinnys Verhalten (und seine Einsamkeit) nachzuvollziehen. Ich fand, dass es doch ganz gut passt.

1161) baphomet schrieb am 16.10.2013 um 23:16:27 zur Folge Feuermond: Ich sehe den Skinny im "Zeichen" mit seinem geplanten Super-Coup als Parodie genau dieser willfährigen Verunstaltungen, wenn auch vielleicht nicht so bewusst kalkuliert, wie es wirkt. Hätte sich der originale Skinny diesen Mühen gemacht? Wohl kaum. Da liegt für mich der Witz.

1162) baphomet schrieb am 16.10.2013 um 23:36:20 zur Folge Feuermond: @1160 SN ist ein klassischer cad, ein bully, der andere die Drecksarbeit machen lässt und lachend daneben steht. Wie 'deep' der auch sein mag, kein Interesse.

1163) Mr. Murphy © schrieb am 17.10.2013 um 18:57:07 zur Folge Feuermond: @ swanpride: Wurde Skinny nicht bereits in "Aztekenschwert" raus geworfen (nur Buch)?

1164) swanpride © schrieb am 17.10.2013 um 20:41:56 zur Folge Feuermond: Da wurde er nur zur Militärschule geschickt wenn ich mich richtig erinnere...
Aber vielleicht sollten wir das Thema woanders diskutieren.

1165) Tuigirl © schrieb am 15.03.2014 um 07:50:30 zur Folge Feuermond: Wow- ich muss mich jetzt erst mal bei allen bedanken, die mir versichert haben, dass das Buch viel besser ist als das Hoerspiel. Denn das fand ich dann doch etwas lau.
Aber- ihr hattet Recht. Das Buch ist wirklich um einiges besser, erklaert die Sachen noch etwas genauer und vor allem gibt es besonders am Ende viel mehr Action. Es faengt schon damit an, dass wir die Bombenexplosion hautnah miterleben- mit Hilfe von Bob, der da gerade mit seinem Rad vorbeikommt. Nicht nur so eine Nacherzaehlung wie im Hoerspiel.
Generell gibt es an diesem Buch also nicht viel zu kritisieren. Ich denke, es ist sogar der beste Dreiteiler von allen.
Super ist in diesem Buch auch, dass mal wieder alle drei Detektive auf ihre Kosten kommen, jeder hat mal seinen strahlenden Moment. Justus mault sogar, dass die anderen beiden auch gut ohne ihn auskommen….
Genial ist auch die ganze Geschichte mit der Zentrale. Zwar habe ich den Eindruck von den englischen Buechern, dass Robert Arthur das HQ als einen amerikanischen Home-trailer gemeint hatte, den man auf LKWs verlaed und dann an einen anderen Ort schippert (so ein Teil hat selbst keine Raeder….die gibts uebrigens auch hier in Neuseeland, und in der Nacht kann einem auf der Strasse also schonmal ein Haus entgegenkommen). Aber mit der deutschen Wohnwagenversion ist es fast noch besser. Allein Mortons Reaktion auf die Idee…..Super Sache, die Zentrale als Mobile Ueberwachungsstation zu benutzen, und noch viel besser, das ganze am Ende wieder unter einem Schrottberg verschwinden zu lassen!
Das letzte Buch des Dreiteilers ist meiner Meinung nach aber das Highlight- Justus’ besessene Jagd auf Hugeney, und dann vor allem Peters Flugeinlage. Super.
Die Zusammenfassung der Vorgeschichte mit Britanny ist auch gut gelungen. Selbst wenn man die Vorgeschichte nicht kennt, kein Problem. Im Gegenteil, man wird regelrecht auch auf “Das Erbe des Meisterdiebs” neugierig gemacht. Und der Zeitungsartikel ist wirklich schmerzhaft…Justus die Hormonbombe….
Im allgemeinen finde ich, dass Britanny in diesem Buch sehr gut geschrieben wurde….man weiss nie genau, woran man bei ihr ist.
Wo ich gerade bei den Gegenspielern bin, natuerlich strahlt vor allem Hugenay (warum wurde der Name eigentlich von der englischen Version “Hugeney” geaendert?) komplett heraus. Er ist einfach spitze, und ich mag seine Geschichte und seinen Charakter, wie sie hier beschrieben werden, sehr gerne. Der Kritik, dass Herr Marx Hugenay verschandelt hat, kann ich also nicht zustimmen. Im krassen Gegensatz steht dann aber der Nachtschatten, der fuer mich nu rein brutaler 08/15 Gangster bleibt. Aber das war wol beabsichtigt.
Aber jetzt noch ein bisschen Kritik-
Langsam frage ich mich, ob KOSMOS oder EUROPA Herrn Marx oder auch einigen anderen Autoren mal endlich, endlich einen Tauchkurs verordnen koennen. Mal wieder wird hier im Buch mit Sauerstoffflaschen und vor allem ALLEIN getaucht. So selbstmordgefaehrdet kann selbst Peter nicht sein. Selbst vor 50 Jahren wurde das in den alten englischen Klassikern richtig gemacht, warum geht das also in der deutschen Version nicht?
Ein kleiner landeskundlicher Fehler- Curry- ketchup ist was typisch deutsches….wie die Curry- wurst eben. Aehlicher Fehler wie das suesse Popcorn bei der Toteninsel. Naja, vielleicht sind aber unsere Detektive tatsaechlich nur Deutsche, die in einem fiktiven Amerika leben….
Ich weiss auch nicht, warum Justus Peter in jedem zweiten Buch zu einem Einbruch anstiften muss, oder diesen mitunter auch gleich selbst ausfuehrt (da gibts ja jetzt auch ein sehr aktuelles Beispiel bei den neuen Buechern). Super Vorbildfunktion. Darueber wurde hier ja schon oft geschrieben- die Vorbildfunktion der Detektive. Als da mal ein Bier im Spiel war, ist hier im Forum ja gleich die Welt untergegangen. Mal ehrlich- vielleicht waere es besser, wenn die drei sich manchmal friedlich mit ein paar Bier in ihren Wohnwagen zurueckziehen wuerden, als staendig irgendwo einzusteigen….
Ach ja, weil ja mal ueber Schleichwerbung in den Buechern hier im Forum diskutiert wurde- hier in Feuermond wird mehrmals ueber Kelloggs- Cornflakes gesprochen… Ach ja, zum Thema Tattoos- einen pupsenden Pinguin haette ich auch gerne….

1166) Micro schrieb am 27.08.2014 um 15:44:18 zur Folge Feuermond: SPOILER!
So, das ist also Teil 2 der 3er-CDs-Hörspiele und von den bisherigen (100/125/150) ist Feuermond das beste Hörspiel. Allerdings fing es gleich mit einem "Argh" bei mir an. Das "Argh" galt der Titelmusik. Man hat sie geändert. Wie konnte man nur. Es kommt noch schlimmer, spätenstens ab Folge 126 sollte man merken, dass die alten Melodien (wie z.B. die berühmte Melodie, die fast immer kommt, wenn sich DDF in der Zentrale zu einer Besprechung treffen wollen) fast nicht mehr verwendet werden, stattdessen wird die neue Titelmelodie in 500 verschiedenen Versionen abgespielt *würg*.

So, zum eigentlichen Hörspiel: Schön! Es gibt eine Fortsetzung der 103. Folge, war ja auch zu erwarten. Man sollte Nummer 103 - Erbe des Meisterdiebes - vor dieser Folge auf jeden Fall gehört haben, sonst versteht man vielleicht einige Sachen nicht. Nach den Folgen 1, 12, 73 und 103 ist diese Folge der 5. und wohl vorerst letzte Auftritt Hugenays, und es ist das zweite Mal, dass es eine Fortsetzung einer Folge gibt (siehe Folgen 76 und 99).
Die Folge ist wahrlich gelungen, zu Beginn hört man Bob pfeifen, plötzlich gibt es eine Explosion und da endet die Szene auch schon. Nach und nach geht es weiter, man erfährt von Bob, der in der nächsten Szene mit Peter und Justus in der Zentrale sitzt, was genau passiert ist. Dann kommt schon das erste Ärgernis, Peter soll mit Rubbish George sprechen, der Zeuge der Szenerie war, das wird jedoch als Hidden Track ganz hinten auf die CD gepackt - wieso, EUROPA? Na, egal, danach sind die drei Detektive in der Stadt (ich glaube, es war der Hollywood Boulevard). Drei mysteriöse Briefe werden ihnen zugespielt und wieder abgenommen. Sie verfolgen die Fährte bis zu Brittanys Versteck. Brittany? Ganz genau! Eben jede für den 1. Detektiv bezaubernde Dame aus Fall 103. Schließlich wagen sich die drei in die Offensive und Brittany gesteht, dass sie wieder für Hugenay arbeitet, diesmal jedoch, um ihm das Handwerk zu legen. Und die drei Vollpfosten glauben das natürlich, wobei der Erzähler im Nachhinein noch Bedenken streut, aber er ist ja nicht Peter Pasetti, der in seinen Folgen schon fast in seinen Erzählerparts mit den Jungs redete. Hugenay soll eine Fälle gestellt werden, und - er tappt hinein! Hurra! Ach ja, das ist übrigens alles geplant *schmunzel*. Dann hat Cotta seine wütende Phase (wir befinden uns jetzt auf CD 2), nachdem er Justus auf Hugenays Wunsch hin zu dem Meisterdieb gelassen hat, aber das Gespräch abgehört hat. Somit verpackt Hugenay seine Botschaft in ein Rätsel, für das Cotta natürlich zu doof ist und daraufhin einen Wuranfall bekommt. Weiter im Text, Hugenay verrät die nächste Spur der drei Detektive, seine Geliebte aus längst vergangenen Zeiten: Juliane Wallace (Anspielung auf Edgar Wallace?). Sie machen die Zentrale flott für einen Trip zu einem Campung-Stellplatz, unweit von ihrer Spur. Bei einer Verfolgungsjagd mit der Zentrale (!) gibt es jedoch einen kleinen Unfall... Wenig später flieht Hugenay aus dem Gefängnis dank eines selvstverursachten Stromausfalles (CD 3). Die ganze Stadt liegt im Dunkeln. Auf einer Diashow entdecken die drei ??? zufällig einen Hinweis auf das Versteck des Gemäldes Feuermond. Sofort geht es dorthin und auch Brittany taucht wieder öfter auf. In einer Villa gibt es einen gefährlichen Showdown mit Brittany, Hugenay und einem geheimnisvollen Mann namens "Nachtschatten". Wie die Geschichte ausgeht, müsst ihr dann selber hören/lesen.
Ich fand die Geschichte trotz der drei Hidden Tracks und der neuen Titelmelodie unterhaltsam. Sie ist eine ganz klare Steigerung gegenüber "Toteninsel", auch wenn die an manchen Stellen (Verfolgung mit der Zentrale) leicht überzogen wird. Schade, dass Hugenay seit dieser Folge nicht mehr auftaucht und bis Folge 180 anscheinend auch nicht auftreten wird, wenn man die Kommentare hier so liest. Dafür hat man einen anderen Konkurrenten der drei Fragezeichen hier zwar weggelassen, anders als bei Toteninsel, er taucht aber seit Filge 130 öfter auf. Außerdem hätte er hier gar nicht reingepasst, genau: S. N. - Schreckenbleiches Nervenbündel - Skinny Norris. Ob wir in Zukunft noch einmal von Hugenay hören werden ... Wer weiß? Marx stehen die Türen hierzu offen.
Schulnote 1-.

1167) kai1992 © schrieb am 14.12.2014 um 14:45:51 zur Folge Feuermond: Ich habe mir die Folge gestern mal wieder vorgenommen, und muss nach wie vor sagen, dass ich nicht verstehe, warum das Hörspiel bei manchen so schlecht wegkommt. Das fängt an bei der (angeblich) nervigen, monotonen Musik im Hörspiel. Ich muss sagen: Mich hat das in keiner Weise gestört, vielleicht liegt es aber auch daran, dass mir die verwendeten Stücke (vielleicht als einem der wenigen) richtig gut gefallen. Ich würde mich sogar freuen, sie in den neueren Folgen öfter zu hören. Der Knaller ist natürlich der Anfang der Folge, im wahrsten Sinne des Wortes. Klar, das liegt auch an der Vorlage, aber ich habe selten einen spannenderen Einstieg in ein drei ???-Hörspiel erlebt (bzw. ist mir so ein "Knalleffekt" lieber als jedes Mal ein Besucher auf dem Schrottplatz, der die drei beauftragt o.ä.). Und wenn ich schon dabei bin, so viel Lob zu verteilen: Die Sprecher machen einen hervorragenden Job, vor allem Justus finde ich hier richtig klasse. Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, aber ich glaube, das genügt erst einmal. Ach ja, zum Thema Hugenay: Ich finde nicht, dass seine Zeit jetzt "abgelaufen" ist, im Gegenteil: Eigentlich ist der Charakter erst durch diese Folge richtig spannend geworden, er MUSS einfach zurückkommen... vielleicht in Folge 200?

1168) Sokrates © schrieb am 30.06.2015 um 10:07:09 zur Folge Feuermond: Hallo, hab jetzt grad weder Zeit noch Lust, über 1.150 Kommentare durchzuforsten Ist eigentlich jemandem aufgefallen (mir erst jetzt und auch das eher per Zufall), dass Marx' Grabstein-Rätselpaar sowohl eine Homage als auch gewisserweise Persiflage an ein physikalisches (genauer gesagt quantenmechanisches) Prinzip ist, das "gemeinhin" als BOHRS HUFEISEN bekannt ist!?
Dieses besagt - mehr o weniger -, dass, wenn A wahr und B das Komplimentär zu A ist, kann nicht nur sondern MUSS auch B wahr sein. Etwas allgemeinverständlicher, und damit die Parrallele offensichtlicher machend kann man auch sagen, dass es unmöglich ist, weder die Wissenschaft vollständig mit ausschließlich wissenschaftlichen, noch die Kunst vollständig mit ausschließlich künstlerischen Argumenten zu beschreiben.
Marx' Rätselpaar (aus der Erinnerung zitiert) zum Vergleich: "Hast du das Werk gesehn, dann hast du viel gesehn, aber..." (Werk als Symbol für die Kunst) und "Hast du die Welt gesehn, dann hast du viel gesehn, aber..." (Welt als Symbol für die Wissenschaft).
Ob das ein Zufall ist?

1169) Käptn Kidd © schrieb am 12.07.2016 um 17:04:18 zur Folge Feuermond: Nicht nur, dass ich die Folge inhaltlich nicht besonders mag und dass sie einige Sprecher hat, die ich nicht gerade toll finde. Sie hat auch eine miserable Soundqualität! Stört mich immer wieder, wenn ich dieses Hörspiel höre. Für einen Jubiläums-Dreiteiler schon ziemlich ungünstig. Außerdem nerven diese komischen Ghost-Tracks am Ende jedes Teils. Finde ich völlig witz- und sinnlos. Mit "Feuermond" werde ich einfach nicht warm.

1170) Effendi © schrieb am 13.07.2016 um 14:56:24 zur Folge Feuermond: @1169: diese Ghost-Tracks haben mich auch gestört. Ich hab das für mich so gelöst, da ich die Hörspiele als mp3 im Auto höre, habe ich die Ghost-Tracks an der passenden Stelle ins Hörspiel eingefügt. So hat man die komplette Story in der richtigen Reihenfolge.

1171) Boomtown © schrieb am 13.07.2016 um 16:23:53 zur Folge Feuermond: @1169 Hast du es mal mit dem Buch probiert? Zwischen Umsetzung und Vorlage liegen Welten.

1172) AndyV © schrieb am 10.02.2017 um 09:39:23 zur Folge Feuermond: Nach über 1000 Bewertungen wird es wohl sehr schwer sein noch etwas zu sagen, was nicht schon mal von Jemandem hier gesagt wurde. Ich brobiers trotzdem: Für diesen 3Teiler braucht man natürlich jede Menge Zeit, da dieses Hörspiel ja 3 1/2 Stunden Spielzeit aufweist. Diese Zeit hab ich mir wirklich mal wieder genommen. Bei der Länge war ja immer mal zu befürchten, daß es zu lange wird und dadurch fad (langweilig) oder langatmig rüber kommt. Dies ist bei dieser Jubiläumsfolge definitiv nicht der Fall. Ich finde die story abwechslungsrreich, spannend und unterhaltsam und dies eigentlich über die ganze Länge. Hier hat man auch wirklich sehr gute Gastsprecher verpflichtet. Das große GRANDE FINALE beschliesst dann wirklich ein sehr ansprechendes ???Hörspiel. Für meinen Geschmack ist es die beste JUBILÄUMSFOLGE. Das Cover ist auch TOPP! Dieser 3Teiler ist obwohl ja aus der Neuzeit, ein Klassiker und einer der Besten seiner Zeit. Wird Folge 200 dieses Niveau noch einmal erreichen können?

1173) Käptn Kidd © schrieb am 10.02.2017 um 14:03:23 zur Folge Feuermond: @1172: Die 200 muss mindestens 4X so gut sein wie "Feuermond". Schon allein, um für Folge 175 zu entschädigen.

1174) AndyV © schrieb am 10.02.2017 um 14:21:43 zur Folge Feuermond: Ein kleiner Kritikpunkt an dieser Folge wäre aber trotzdem noch kurz anzumerken: Eine teilweise miserable Tonqualität an manchen Stellen. Hab schon gesehen daß dies auch schon bei manchen Vorschreibern kritisiert wurde. Teilweise total übersteuert aufgenommen. Die Frage, die sich bei so einer Hochglanzproduktion stellt ist: Wo bleibt denn Bitteschön die Endkontrolle? Bei so eklatanten Sounddefiziten dürfte dieses Produkt eigentlich nicht in den Verkauf gelangen, sondern nochmals überarbeitet und danach erst frei gegeben werden. Jetzt könnte man sagen typisch EUROPA, nur das will ja auch keiner mehr hören.

1175) Boomtown © schrieb am 11.02.2017 um 00:27:26 zur Folge Feuermond: Wenn es hier eine Endkontrolle gegeben hätte, wäre Nick Heidfeld als Sprecher niemals durchgegangen.

1176) Boomtown © schrieb am 11.02.2017 um 00:36:38 zur Folge Feuermond: Ups, Post #1172 habe ich danach erst gelesen. Also Heidfeld fällt bei mir definitiv nicht in die Kategorie "sehr gute Gastsprecher". Ansonsten halte ich Feuermond als Buch für zig mal stärker als das Hörspiel, dem ja quasi sämtliche Action-Elemente und Dramatik entzogen wurde. Das Buch ist und bleibt wirklich 1A.

1177) AndyV © schrieb am 13.02.2017 um 14:36:45 zur Folge Feuermond: BOOMTOWN @ OK, das stimmt wohl, der Heidfeld durfte ja auch sprechen, hätte aber nicht sein müssen. Da mir das Hörspiel ja schon so gut gefallen, wie sehr hätte mir nach deinen Angaben nach, erst das Buch beeindruckt?.

1178) AndyV © schrieb am 13.02.2017 um 14:39:29 zur Folge Feuermond: Brr, sorry was hab ich denn hier gramatikalisch verbrochen: "mich" nicht "mir". Kommt davon, wenn man den Text noch mal nachbearbeitet.

1179) Boomtown © schrieb am 17.02.2017 um 10:41:25 zur Folge Feuermond: Ist ja nie zu spät zum Lesen, oder liest du grundsätzlich keine ???-Bücher? Finde das Hörspiel im Vergleich einfach sehr schwerfällig, weil es die Story komprimiert und vieles mal wieder nur in langatmigen Dialogen nacherzählt wird anstatt mal Schauplatz und Personen zu wechseln. Die kurzweiligen Actionpassagen, die im Buch jeweils genau zur richtigen Stelle für Auflockerung sorgen, wurden weitgehend ersatzlos gestrichen. Nur die Verfolgungsjagd mit der Zentrale ist geblieben. Insgesamt finde ich, dass Feuermond gut und gerne das berechtige Serienfinale hätte sein dürfen.

BTW, gerade mal den Beginn dieses Thread gelesen. Bemerkenswert, wie leidenschaftlich damals noch über Neuerscheinungen diskutiert wurde.Heute nicht mehr vorstellbar.

1180) Käptn Kidd © schrieb am 17.02.2017 um 13:41:59 zur Folge Feuermond: @1179: Habe gerade mal auf die Folgenliste geschaut. Das mit dem Serienfinale wäre an dieser Stelle tatsächlich keine allzu blöde Idee gewesen. Wenn man sich anschaut, was direkt nach der 125 kam … Das war schon eine ziemlich miese Periode, die "Feuermond" da quasi eingeleitet hat. "Schrecken aus dem Moor", "Schwarze Madonna", "Schatten über Hollywood", "SMS aus dem Grab", "Fluch des Drachen", "Spuk im Netz", "Fels der Dämonen" … . So viele unterirdische, wirre und unspannende Folgen auf einem Haufen hat es vorher wirklich nicht gegeben. Gerade mal "Haus des Schreckens" hat's einigermaßen rausreißen können.

1181) Micro © schrieb am 17.02.2017 um 17:36:47 zur Folge Feuermond: Na ja, die 130er waren schon ziemlich schwach und das Ende der 120er auch nicht der Brüller, aber zumindest "Schwarze Madonna", "Fluch des Drachen" und "Spuk im Netz" fand ich ziemlich gut. "Haus des Schreckens" dagegen war nicht so meins - da sind Geschmäcker ja zum Glück unterschiedlich.

1182) Mr. Murphy © schrieb am 17.02.2017 um 19:23:07 zur Folge Feuermond: @ Käptn Kidd: Kann es sein, dass Choronzon Dein bester Freund ist? Ich frage nur, weil in Deiner Liste viele Astrid-Folgen auftauchen... (War nur ein Gag).

@ all: Ich glaube ich trete jetzt eine Riesen-Diskussion los, mit meinen Worten, die auf viele von euch despektierlich wirken dürften. Es war eine goldrichtige Entscheidung von Kosmos die Serie nicht mit 125 zu beenden. Sonst hätte es zwei Spezial-Gelagerte Sonder-Autoren-Ären nicht gegeben (!) und die Fans hätten den größten und besten Gegner der drei ??? erst gar nicht kennen gelernt (!) Wenn mit Folge 125 Schluß gewesen wäre, hätten die Fans auf viele sehr gute Folgen verzichten müssen: und das versunkene Dorf, Das Geheimnis der Diva, Tödliches Eis, und die Rache der Samurai, und die feurige Flut, Der namenlose Gegner, Geisterbucht, und das Fußballphantom, Botschaft aus der Unterwelt, und der Meister des Todes, Nacht der Tiger, und der schreiende Nebel, und der verschollene Pilot, Im Schatten des Giganten, und die brennende Stadt, Die Spur des Spielers, Straße des Grauens, und der Eisenmann, Dämon der Rache, Der Geist des Goldgräbers, Das Kabinett des Zauberers, und der letzte Song, Insel des Vergessens, und der unsichtbare Passagier, und die Kammer der Rätsel. - In die Liste gehört auch das bereits von Käptn Kidd genannte Haus des Schreckens.
Einige der genannten Folgen sind sogar noch besser als sehr gut.

Auch hätten die Fans auf diverse Specials verzichten müssen. Etliche erschienen erst nach der Folge 125, da waren viele sehr gute Sachen und auch Highlights dabei (z. B. TSE 1, TSE 2, Kurzgeschichten-Bände, DreiTag, und das Grab der Maya mit japanischer Bindung). Ferner hätte es zwei Live-Touren nicht gegeben.

1183) Micro © schrieb am 17.02.2017 um 19:54:06 zur Folge Feuermond: Ehrlich gesagt finde ich auch, dass man dann viele richtig gute Folgen verpasst hätte. Nach der 125 haben mir die Folgen 127, 130, 132, 134, 140, 144, 146, 149, 151, 153, 154, 155, 157, 159, 161, 163, 169, 170, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 182 und 184 von gut - (10 Punkte) bis zu sehr gut plus (15 Punkte) gefallen (allein für Folge 169 haben sich alle vorherigen Folgen gelohnt) und so wahnsinnig viele Ausfälle gab es nicht, insbesondere im Vergleich zu TKKG und Fünf Freunde. Ebenso waren viele gute Specials dabei. Ich bleibe halt dabei, wer es gar nicht mehr ertragen kann, sollte dann tatsächlich eher dazu beitragen, Europa dazu zu bringen, die Serie einzustellen (indem man schlichtweg nicht mehr kauft) und nicht nach über 20 Jahren immer noch den Klassikern „hinterherweinen“ und sagen, „Das war jetzt aber definitiv die letzte Folge“, wenn man es doch nicht umsetzt. Versteht das bitte nicht falsch, natürlich soll man kritisch sein und ich finde das auch absolut berechtigt, so wie der 180er-Block aktuell ist, aber die Argumentationen werden irgendwie meiner Ansicht nach nicht vielfältiger als: „Schmeißt endlich Minninger raus!“ oder eben „H. G. Francis konnte ein Buch viel besser in sich zusammenkürzen.“

1184) Boomtown © schrieb am 18.02.2017 um 00:59:29 zur Folge Feuermond: Nee, da bin ich dann vielleicht inzwischen auch einfach zu anspruchsvoll. Richtig gut waren noch die drei nächsten von Marx, inkl. dem Comeback, und noch zwei von Buchna. Ansonsten war manches okay, vieles richtig mies und noch mehr einfach nur noch egal. Auch die Specials hätte ich nicht gebraucht.

@1183 Ich kaufe tatsächlich schon lange keine aktuellen Hörspiele mehr und lese von den Neuerscheinungen (fast) nur noch Marx. Wenig konsequent wollte ich dann bequem und nebenbei via Spotify wieder auf den neusten Stand kommen, habe aber ganz viele der von mir verpassten letzten Folgen einfach gar nicht mehr bis zum Schluss durchgehalten, geschweige denn mehrmals gehört. Aber es ist nicht so, dass ich deshalb die Serie nicht mehr ertragen könnte. Sie lebt halt nur tatsächlich nach wie vor vom Klassiker-Bonus und der Phase rund um die Renaissance um die Jahrtausendwende. Die Folgen höre und lese ich nach wie vor regelmäßig und gerne. Und mal ehrlich, so ist es doch bei den meisten. Wenn man mal irgendwo Gleichgesinnte trifft, schwadroniert man sofort über die "Erbschaft", das "Gespensterschloss" oder den "Rubin", vielleicht gerade eben noch über "Feuermond" oder "Poltergeist" aber garantiert nicht mehr über "Schattenwelt". Man sieht ja auch hier, wie unterschiedlich stark die jeweiligen Threads frequentiert werden.

Aber stimmt, das ewige lamentieren darüber kann man langsam mal einstellen. Die Luft ist raus, es wird sich nichts mehr ändern und das ist nach 200 (oder eben 125 )Folgen ja auch eigentlich völlig normal.

1185) Professor Carswell © schrieb am 18.02.2017 um 01:17:37 zur Folge Feuermond: @1184: Ich habe noch nie, nicht auch nur über eine einzige Folge lamentiert (obschon ich mich ebenso dem Gegenteiligen enthalten habe)

1186) Carla Fenton © schrieb am 19.02.2017 um 22:21:59 zur Folge Feuermond: Ich bin sehr froh, dass nach Feuermond nicht Schluss war. Viele meiner Lieblingsfolgen kamen nach Feuermond. Im Moment sind die Folgen tatsächlich nicht die Besten, aber solche Phasen gab es auch in der Vergangenheit schon. Natürlich werden die Beteiligten Personen nicht jünger, aber dennoch muss es nicht immer nur abwärts gehen. Meines Erachtens gab es auch einige Folgen nach Feuermond die ausgezeichnet waren. Feuermond selbst hat mir auch hervorragend gefallen.

1187) Käptn Kidd © schrieb am 20.02.2017 um 13:48:47 zur Folge Feuermond: @ Mr. Murphy (und andere): Keine Frage, zwischen "Feuermond" und heute gibt es schon einige Folgen, die richtig gut geraten sind und allemal eine ganze Reihe, bei denen es zumindest schade wäre, wenn es sie nicht gäbe (auch, wenn ich hier nicht unbedingt die gleichen nennen würde wie Du). Insofern bin ich natürlich froh, dass die Serie nach "Feuerond" nicht beendet wurde. War ja nur so ein hypothetischer Gedanke, der sich mal kurz zum Weiterspinnen angeboten hat.
Aber ich gebe Boomtown Recht, dass das Gros der Folgen inzwischen nur noch "egal" ist. Zu den letzten 10 oder 20 Folgen habe ich tatsächlich kaum mehr eine Meinung. Und auf jede Sonder-Folge hätte ich nebenbei wunderbar verzichten können. Von diesen ganzen halbgaren Seitenablegern bin ich einfach kein Fan. Aber das sieht jeder anders, und das ist auch gut so

Bei einer Sache muss ich jetzt aber doch nachfragen: Welchen "größten und besten Gegner" meinst Du denn, den die Fans nie kennen gelernt hätten? Doch nicht etwa Mr. Grey?!

1188) Käptn Kidd © schrieb am 20.02.2017 um 14:10:38 zur Folge Feuermond: P.S.@Mr. Murphy: Welche Autoren-Vorlieben Choronzon (oder sonstwer) hat, interessiert mich jetzt nicht so. Eigentlich versuche ich mich grundsätzlich bei der subjektiven Bewertung einer Folge davon zu lösen, wer sie geschrieben hat. Aber Du hast Recht: Es gab da mal eine Phase von Astrid Vollenbruch (eben die genannte ab Folge 126), mit der ich tatsächlich ziemlich wenig anfangen konnte und wo mir die Abgrenzung schwer fiel. Ich fand einige Gechichten wahnsinnig wirr, viele Figuren grässlich platt und holzschnittartig, und überhaupt waren die Stories voll von merkwürdigen, anachronistischen Klischees, die mich irgendwie abgestoßen haben. Das scheint mir aber eben nur eine Phase gewesen zu sein und soll nicht heißen, dass ich ihre Geschichten grundsätzlich nicht mag. "Geisterbucht" z.B. finde ich großartig. Viele gute Ideen, brillante Momente, unerwartete Wendungen und interessante Charaktere. Wirr ist die Folge zwar trotzdem. Aber im Rückblick ist mir sowas tausendmal lieber als eine lieblose Schalftablette wie "Schattenwelt".
Vielleicht können wir uns darauf einigen, meine Meinung zu Astrid Vollenbruchs DFF-Beitrag als "ambivalent" zu bezeichnen … Nebenbei: Sie hat bei mir extrem viele Pluspunkte gesammelt, als sie uns hier auf der RBC nach ihrem unschönen Ausstieg nach "Geisterbucht" ein wenig hinter die Kulissen hat blicken lassen.

1189) Carla Fenton © schrieb am 20.02.2017 um 19:59:17 zur Folge Feuermond: Kann man den Blick hinter die Kulissen noch irgendwo nachlesen?

1190) Käptn Kidd © schrieb am 21.02.2017 um 14:05:21 zur Folge Feuermond: @Carla Fenton: Ich weiß leider nicht mehr, wo es war. Spontan habe ich auf den "Geisterbucht"-Thread getippt. Dort habe ich aber eben ohne Erfolg nachgeschaut. Es muss also irgendwo anders gewesen sein. Sorry.
Ich möchte aus meiner kläglichen Erinnerung auch nicht allzu viel dazu schreiben, sonst tritt der Stille-Post-Effekt ein. Auf jeden Fall hatte sie u.a. erzählt, dass ihr ursprünglicher Titel erst sehr spät vom Verlag in "Geisterbucht" abgeändert wurde, was zur Folge hatte, dass wesentliche Teile der Geschichte ihre Gültigkeit verloren haben und umgeschrieben werden mussten. Überhaupt scheint die Kommunikation etwas merkwürdig verlaufen zu sein. Aber mehr Details will ich lieber nicht halbwahr zusammenstückeln. Außerdem verlaufe ich mich gerade in den Off Topic-Bereich. Deshalb: Sorry & Schluss :)

1191) Boomtown © schrieb am 21.02.2017 um 22:48:34 zur Folge Feuermond: @1190 Ich habe es in den großen Thread jetzt auch nicht gefunden. Das krasseste war, dass der Verlag Erlhoff ohne Vollenbruchs Wissen in die Bearbeitung von Geisterbucht involvierte. Aber ok, ist hier in der Tat offtopic.

1192) Käptn Kidd © schrieb am 23.02.2017 um 13:39:36 zur Folge Feuermond: @1192: Das hatte ich auch noch in Erinnerung. Ein deftiger Faustschlag ins Gesicht der Autorin. Sowas kann man als Verlag (sprich: als Institution, die quasi von Kreativen und Künstlern lebt und sich deshalb hüten sollte, die Achtung vor ihnen zu verlieren) einfach nicht bringen. Selbst wenn man Astrid Vollenbruch rechtzeitig informiert hätte, hätte ich diese Maßnahme immer noch als ziemlich grenzwertig empfunden.
In jedem Fall finde ich es nicht verkehrt, wenn der zahlende Kunde von solchen Spielchen auch mal erfährt. Ist ja selten genug.

1193) Carla Fenton © schrieb am 23.02.2017 um 22:38:52 zur Folge Feuermond: Danke für den Rekonstruktionsversuch.

1194) Arbogast © schrieb am 23.02.2017 um 23:28:27 zur Folge Feuermond: War es nicht so, dass Kari Erlhoff von Europa (und nicht von Kosmos) hinzugezogen worden ist?

1195) Boomtown © schrieb am 24.02.2017 um 12:20:37 zur Folge Feuermond: @1194 Ich hab ehrlich gesagt auch kurz überlegt. Aber es ging doch insgesamt um ihren Bruch mit KOSMOS, oder? Aber sicher bin ich mir auch nicht, weil Erlhoff ja zu dieser Zeit wegen Phonophobia mit EUROPA verbandelt war und der Auslöser für die Diskussion glaub war, dass bapho übers Hörspiel gelästert hat. Naja, schade, dass man das nicht mehr findet. Vielleicht ist es auch gelöscht worden? Habe in den großen Threads gar keine Postings von Astrid gefunden.

1196) Professor Carswell © schrieb am 25.02.2017 um 00:49:54 zur Folge Feuermond: Sorry, der Archivar war ein paar Tage nicht im Haus. Alle am angesprochenen Thema Interessierten mögen sich im 24. Stock mit 431 Zimmern (im Moment - Ausbau möglich) in der Abteilung "#175 - "Schattenwelt"" sammeln und sich zur Recherche zum Regal Nummer 51ff begeben.

1197) dino © schrieb am 25.02.2017 um 01:54:08 zur Folge Feuermond: Danke fürs Auffinden! Um den anderen die Suche noch etwas zu erleichtern: es ist nicht die Folgendiskussion, sondern der gleichnamige Forumspunkt unter "Drei ??? Themen" gemeint.

1198) Boomtown © schrieb am 25.02.2017 um 23:08:55 zur Folge Feuermond: Good Job, Prof! Wie hast du das denn jetzt gefunden? Da hätte ich im Leben nicht nachgeschaut.

Ich hatte es ja seinerzeit schon so ähnlich als Replik darauf geschrieben, wenn man das wieder so liest, verstehe ich jeden Auftragsautor aus diesem Bereich, der unter Pseudonym schreibt. Konnte die Motive dafür früher nie so nachvollziehen und hätte das eher als Theater abgetan.

1199) Käptn Kidd © schrieb am 28.02.2017 um 13:39:14 zur Folge Feuermond: Auch von mir ein "Danke!" für das Auffinden dieses Themas. Da, wo es sich schließlich versteckt hat, hätte ich es im Leben nicht gesucht.
Bezeichnend ist, dass es in einem "Schattenwelt"-Thread nicht lange dauert, bis man von "Schattenwelt" auf andere Themen – z.B. andere Dreiteiler – kommt …

Informativ und aufschlussreich waren Astrid Vollenbruchs Äußerungen allemal. Allerdings fand ich die Reaktionen von einigen Usern etwas verstörend. Insofern bin ich mir gerade gar nicht sicher, ob ich froh darüber bin, dass ich mir die ganze Sache wieder ins Gedächtnis gerufen habe. Trotzdem danke.

1200) AndyV © schrieb am 01.03.2017 um 11:31:45 zur Folge Feuermond: 1179 @ Habs schon mal früher in einem Beitrag erwähnt: Bin sehr stark sehbehindet. Daher ist mir langes Lesen nicht möglich. Dies ist auch der Grund, weshalb ich mich schon als Kind aufs Hörspiele hören beschränken mußte.

1201) Professor Carswell © schrieb am 01.03.2017 um 14:19:48 zur Folge Feuermond: @1200: Ich erinnere mich. Das ist ein weiteres Manko dieses Forums, dass es nicht barrierefrei ist. Hoffe du kannst hier weitestgehend anstrengungsfrei mitlesen.

1202) AndyV © schrieb am 06.03.2017 um 08:59:04 zur Folge Feuermond: 1201 @ Ja, das passt schon für mich. ;-) Wenns zu viel wird, muß ich halt eine Pause einlegen. Nur bei sehr langen Kommentaren steig ich dann aus. Ist wie gesagt kein großes Problem, und es macht trotzdem Spaß sich auszutauschen, auch wenn man nicht immer der gleichen Meinung ist. Aber dies ist ja auch das Salz in der Suppe. ;-)

1203) Effendi © schrieb am 17.08.2017 um 10:12:47 zur Folge Feuermond: Ich weiß nicht, ob das schon mal irgendwo thematisiert worden ist. Die vorigen 121 Seiten habe ich jetzt nicht durchforstet. Ich habe gerade wieder die Bücher von vorne zu lesen angefangen, also mit dem Gespenterschloß. Dort heißt es, die Zentrale, also der Wohnwagen sei 10 Meter lang. Wenn ich mir nun also vorstelle, das der Rolls Royce mit diesem Ungetüm auf dem Campingplatz auftaucht, finde ich das etwas befremdlich. Wie der Rolls motorisiert ist, ist leider etwas unklar, da der Typ des Rolls nicht klar ist. Was aber vollkommen unmöglich ist, ist, das Peter mit seinem MG (von dem andernorts behauptet wird, es handele sich um einen MG B GT), diesen Koloss aus dem Dreck zieht. Denn immerhin hat dieser MG lediglich 95 PS. Das genügt wahrscheinlich noch nichtmal, um den Wohnwagen auf ebener Fläche sinnvoll fort zu bewegen.

1204) Käptn Kidd © schrieb am 18.08.2017 um 15:01:03 zur Folge Feuermond: @Effendi: Eine Erklärung kann ich Dir leider auch nicht bieten. Aber der ganze Quatsch mit der reaktivierten Zentrale ist einer von mehreren Gründen, warum ich "Feuermond" so bekloppt finde. Die ganze Sache ist unfassbar undurchdacht. Die von Dir genannten Punkte reichen eigentlich schon. Aber man kann sich auch ganz gut weiter selbst frustrieren, indem man anfängt, über die ganzen Geheimgänge nachzudenken.
Im Buch mag es dazu fanatsievolle (aber wahrscheinlich wenig plausible) Erklärungen geben. Beim Hörspiel jedenfalls kann man sich nur an den Kopf greifen. Erst recht, wenn man sich die Frage stellt, wozu der ganze Aufwand? Nur um Julianne Wallace zu belauschen. Aha.

1205) Käptn Kidd © schrieb am 18.08.2017 um 15:10:34 zur Folge Feuermond: P.S.: Ich nehme mal an, dass es einfach nur für den Knalleffekt gut war. Vielleicht ne peppige Idee vom Verlag zum Jubiläum. Ansonsten hätte man die Jungs einfach mit nem Zelt auf den Campingplatz geschickt.
Außerdem schindet die ganze Schose natürlich gewaltig Zeit, was bei einem Dreiteiler ja immer willkommen ist. Und hätten sie die Zentrale nicht auf die Straße gebracht, wären wir nie in den zweifelhaften Genuß des großartigen Sprachtalents Nick Heidfeld gekommen

1206) Micro © schrieb am 18.08.2017 um 17:15:29 zur Folge Feuermond: Ich weiß echt nicht, warum hier gefühlt alle zwei Seiten über Heidfeld gelästert wird, ja natürlich ist das keine Glanzleistung, aber allein die ganzen Sprecher aus GPS-Gangster unterbieten das ohne Schwierigkeiten. Finde ich ziemlich unnötig, sich da jetzt so drauf festzufahren.

1207) Boomtown © schrieb am 18.08.2017 um 21:50:27 zur Folge Feuermond: Wieso sollte man mir 95 PS keinen Wohnwagen ziehen können? Abgesehen davon war es im Buch gerade der Gag, dass die Zentrale am Ende wieder unter Schrott begraben wird. Bis dahin war sie nämlich von irgendeinem anderen Auto freigelegt worden und die Geheimgänge existierten schon lange nicht mehr.
Heidfeld ist wirklich grauenhaft.

1208) Boomtown © schrieb am 18.08.2017 um 22:07:27 zur Folge Feuermond: "anderem Autoren" soll das heißen

1209) Professor Carswell © schrieb am 19.08.2017 um 02:01:19 zur Folge Feuermond: Der Name des Autors bzw. Autorin ist Rose Estes.

1210) Professor Carswell © schrieb am 19.08.2017 um 02:51:02 zur Folge Feuermond: Zusatzinfo: Für die Nur-Hörer wurde die Zentrale bereits vor "Feuermond" bei den DiE DR3i zugeschütet.

1211) Professor Carswell © schrieb am 19.08.2017 um 03:10:00 zur Folge Feuermond: @Effendi: Im Original ist die Zentrale 30 Fuß lang was umgerechnet 9,14 m sind. In der Zeichnung auf Seite 11 von "Dancing Dinosaur" ist die Zentrale von außen abgebildet. Als Größenvergleich und unter Berücksichtigung der perspektivischen Verzerrung kann man die danebenstehende Frontlader-Waschmaschine heranziehen und kommt auf etwa 5 bis 6 Meter. Da die Zeichnung aber eine sekundäre Erscheinung ist, ist die literarische Quelle vorzuziehen.

1212) Boomtown © schrieb am 19.08.2017 um 21:45:17 zur Folge Feuermond: Habe eben nochmal das Ende des Feuermond-Hörspiels gehört, da wird das mit der Zentrale doch auch lang und breit inszeniert und thematisiert.

1213) Effendi © schrieb am 20.08.2017 um 13:52:27 zur Folge Feuermond: @1207: ich kann das aus eigener Erfahrung sagen. Als ich noch ein kleiner Effendi war, sind meine Eltern mit mir und einem Standard-Wohnwagen, vielleicht 5-6 Meter Lang regelmäßig nach Sylt gefahren. Zugfahrzeug war ein Mercedes. Zuerst ein Strich-8, später ein W123, zuerst ein 200, gegen Ende ein 230E. Maximal 136 PS. Und glaub mir: die Kassler Berge waren damals verdammt hoch....

Wenn ich das Hörspiel richtig im Kopf habe, dann ist der Wohnwagen schon fast bis zur Achse im Schlamm versunken. Unmöglich, das ein leichtes 95-PS-Auto, den aus dem Dreck zieht....

1214) Boomtown © schrieb am 20.08.2017 um 21:01:32 zur Folge Feuermond: @1213 Die Kasseler Berge sind ja nicht der Highway 1. Aber im Ernst, ich habe auch Wohnwagen-Urlaube als Kind hinter mur und wir waren seinerzeit auch nicht übermäßig motorisiert. Im Buch wird außerdem sehr plausibel beschrieben warum sie die Zentrale nehmen und nicht etwa ein Zelt, dass das ganze nur als Provisorium für die kurze Strecke gedacht ist, wie sie aus dem Schlamm kommen (eben nicht mit ein Mal Vollgas wie im Hörspiel), dass der MG nicht wirklich geeignet ist für das Gewicht des Anhängers und dann auf dem Hwy entsprechend schnell zum Spielball dessen Gewichts wird. Das alles wird von Marx furios und wirklich lustig erzählt. Dass sich an Hugenay die Geister scheiden, kann ich ja noch nachvollziehen, aber in dem Fall verstehe ich die Aufregung wirklich nicht, es sei denn, man klammert das Buch vollkommen aus. Das Hörspiel halte ich auch nicht für besonders gelungen.

1215) Käptn Kidd © schrieb am 22.08.2017 um 13:30:58 zur Folge Feuermond: Irgendwann muss ich das Buch doch mal lesen. Die Unterschiede zum Hörspiel scheinen doch ziemlich spürbar zu sein.

1216) Boomtown © schrieb am 23.08.2017 um 08:48:58 zur Folge Feuermond: @1215 Unbedingt! Das Buch hat so viel mehr Drive als das Hörspiel. Es gibt mehr Alleingänge, mehr Ortswechsel, mehr Action und dadurch ein viel höheres Erzähltempo. Das Hörspiel zieht sich dagegen wie Kaugummi.

1217) Die Zirbelnuss © schrieb am 23.08.2017 um 10:22:57 zur Folge Feuermond: Der dritte "Feuermond"-Band ist wohl eines der packendsten Bücher der gesamten "???"-Historie. Unfassbar, was Marx hier an Spannung und Dramatik herauskitzelt. Das Hörspiel konnte da nur verlieren.

1218) Boomtown © schrieb am 23.08.2017 um 22:47:26 zur Folge Feuermond: @1217 Würde ich gar nicht nur auf den dritten Band beschränken. Ohne weitere Spoliler sorgte seinerzeit beim ersten Lesen schon das geschickte einflechten von Brittany und Hugenay für erste Wow-Effekte. Und dann hat es Marx verstanden, von Beginn an nach langsamen Passagen auch mal wieder aufs Gas zu drücken, um Dramatik und Rasanz in die Geschichte zu kriegen. Das geht dem Hörspiel leider völlig ab. Minninger spult einfach nur das Grundgerüst der Story runter.

1219) Die Zirbelnuss © schrieb am 24.08.2017 um 23:12:31 zur Folge Feuermond: Ich stelle gerade fest, dass ich dem Buch bei Erscheinen eine ziemlich schlechte Rezension verpasst hatte (unfassbar, dass das schon wieder 12 Jahre her ist). Keine Ahnung, was mich da geritten hatte. Ein paar meiner damaligen Kritikpunkte bleiben zwar erhalten, nichtsdestotrotz fällt meine Wertung heute um einiges positiver aus.

1220) MohoJuhu © schrieb am 20.06.2022 um 22:02:07 zur Folge Feuermond: Also ich persönlich finde das Hörspiel auch sehr gut, dann muss das Buch ja perfekt sein! Ich glaube, dann les ich es mir auch mal durch. Ich bin sehr gespannt!

1221) Gaspode © schrieb am 20.06.2022 um 22:12:09 zur Folge Feuermond: Vor allem das dritte Buch ist deutlich besser als das Hörspiel, weil mehr auf der Insel passiert.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019