bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der schwarze Skorpion abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Mattes © schrieb am 13.08.2004 um 10:05:38 zur Folge Der schwarze Skorpion: test

2) Roter Pirat schrieb am 19.08.2004 um 08:54:21 zur Folge Der schwarze Skorpion: Muss voll und ganz in seinen Ausführungen zustimmen. Freilich bin ich der Meinung, dass er die drei Detektive nie "abstrakt" beschrieben und agieren hat lassen in den ersten paar Büchern. Hier muss man aber sagen, dass er sich besonders Mühe gegeben hat. Wahrscheinlich ist die vorherrschend schlechte Kritik in der Fragebox nicht spurlos an ihm vorüber gegangen. Das Sportereignis wirkt nicht so penetrant und gekünstelt aufgesetzt im Vergleich zu so manch andrer "Sportfolge" - was ich nach dem Klappentext irgendwo noch befürchtet hatte. Ein fader Beigeschmack aber, dass es unbedingt eine WM sein musste. Ich meine, bei 'nem völlig unbekannten Ort mit dazu "nur" zwischen etwa 5.000 Einw. in den alten Büchern ("Rocky Beach ist ein kleines Nest") und, tja, manchmal 50.000 (lieber Herr Nevis ...) ist das schon ein Witz. Warum konnte, obzwar auch eher klein, nicht das weltberühmte Santa Monica dafür herhalten; zumal die beiden Ort - nun ja, Rocky Beach ist fiktiv - benachbart sind...? Gruß, Roter Pirat
Ach ja, wenn wir schon dabei sind, ich würde hervorragende 8/10 vergeben. Sonnleitners bestes Buch.

3) Roter Pirat schrieb am 19.08.2004 um 09:06:16 zur Folge Der schwarze Skorpion: Kleine Korrektur. Die Bücher haben ja ein halbes Jahr Vorlaufzeit, da war seine Fragebox noch gar nicht aus der Taufe gehoben...

4) Parker schrieb am 19.08.2004 um 22:59:42 zur Folge Der schwarze Skorpion: Musste ich mich durch C:C und die Schlucht noch quälen, weil es keine interessante Handlung gab, so fand ich den Skorpion recht kurzweilig und interessant. Es ist MaSos bestes Buch, find ich auch. Aber ganz so überschwnglich würde ich es dann doch nicht loben. Wie Justus das Rätsel löst, naja, man hätte ihn vorher mal auf den Splitter eingehen lassen können, sodass der Leser auch eine Chance hat darauf zu kommen. stattdesse wundert sich der Erste Detektiv demonstrativ über einen Wachsfleck, tja ist eben Just. Aber die Geschichte war schlüssig und nicht so konstuiert und übertriben wie seine anderen, wo Quizshow Moderatoren Rätsel in ihrer show lösen lasse oder irgenwelche Pfere...aber lassen wir das Geläster. Marco, wenn Sie das lesen, ich hatte Spaß mit dem Buch, es hat mich gut unterhalten, weiter so! Ich gebe aber nur 5/10.

5) Die Zirbelnuss © schrieb am 20.08.2004 um 04:13:33 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das eigentlich Erfreuliche an diesem Buch ist gar nicht so sehr die Story, sondern die Tatsache, daß die drei ??? hier wirklich die drei ??? sind. MaSo beschreibt die Charaktere das erste Mal wirklich so, wie sie eigentlich gedacht waren. Zudem arbeiten sie als Team zusammen und schnauzen sich nicht die ganze Zeit an. Auch der IQ von Peter und Bob hat erfreulicherweise wieder zugenommen. In diesem Stil darf Marco gerne weitermachen. Die Geschichte selber ist weniger abgehoben als bei seinen Vorgänger-Werken und durchaus logisch und nachvollziehbar. Allerdings ist mir die doch sehr starke Ähnlichkeit zum "Rasenden Löwen" nicht entgangen. Dennoch gefällt mir diese Geschichte sogar besser, da mir der "Löwe" noch nie gefallen hat. Ich finde, der "Skorpion" ist MaSos reifstes Buch und längst nicht so langweilig, wie die uninteressante Inhaltsangabe befürchten lies. Nach der üblen "Cobra" eine deutliche Verbesserung.

6) Alphawolf © schrieb am 20.08.2004 um 13:30:15 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich hab jetzt die erste Hälfte des Buches gelesen. MaSo scheint so wenige Ideen gehabt zu haben, dass er die drei ??? beschreibt und beschreibt, hier und da wird bis ins kleinste Detail alles genau beschrieben, immer und immer wieder dasselbe. Und die Jungen "meckern" und "frotzeln" und sowas, kann man das nicht mal etwas vorsichtiger, etwas gewählter ausdrücken, so wie das bei den ???-Büchern üblich ist? Ich habe nichts gegen moderne Sprache, nein, ich falle als siebzehnjähriger ganz sicher nicht unter diejenigen, die sich nicht in Jugendsprache unterhalten, aber das was MaSo da macht, sind ganz und gar nicht die Jungs die ich von früher aus den Büchern kenne, die drei wirken mir immer fremder in den MaSo-Büchern. Klar, als Lehrer hat man halt viele Schüler, die nerven und ich falle vielleicht auch darunter. Aber diese "Rabauken", die MaSo beschreibt sind die ??? doch gar nicht! Sie sind keine Musterschüler, bis auf Just vielleicht, das ist klar, aber es gibt doch auch noch einen guten Mittelwert, wie sich Jugendliche verhalten - so, wie die drei ??? in "wirklichkeit" sind und so, wie MaSo sie eben NICHT beschreibt. Im übrigen finde ich die Story absolut laaaangweilig. Ich hoffe in der letzten Hälfte noch auf einen kleinen Umschwung, aber der ist ja auch in seinen letzten Büchern nicht gekommen, also erwarte ich mal das schlimmste...

7) Blacky schrieb am 20.08.2004 um 14:43:01 zur Folge Der schwarze Skorpion: Also ich hab es von Anfang bis Ende genossen. Die Beschreibungen finde ich gut, da sie die ??? endlich mal so wiedergeben, wie ich sie lieben gelernt habe. Da stimme ich red shadow und der Zirbelnuss zu. Zuerst habe ich ja gedacht "Ach du sch... schon wieder so'n langweiliger Sportplot." Aber ich muss sagen, dass Sonnleitner es geschafft hat, die Story angemessen zu verpacken. Ich hatte keine Probleme, mich völlig in die ???-Welt versinken zu lassen. Mich hat das Buch bis zum Schluss gefesselt.

8) Mr. Murphy © schrieb am 20.08.2004 um 15:14:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich kann mich den positiven Wertungen meiner Vorredner nur anschließen: Der schwarze Skorpion ist zweifelsohne Sonnleitners bestes Buch. Er hat die drei ??? relativ gut beschrieben. Der Fall ist spannend, nicht vorhersehbar und nicht so abgehoben, wie so mancher seiner vorigen Fälle. Der Sportteil fällt überraschend niedrig aus für eine Sportfolge. Fragt sich nur, ob das Buch aufgrund der Story ausnahmsweise so gut ist, oder ob Sonnleitner auch in Zukunft diese Qualität halten, oder sogar steigern kann.

9) Alphawolf © schrieb am 20.08.2004 um 15:47:40 zur Folge Der schwarze Skorpion: So, ich hab das Buch jetzt endlich fertig *gähn* und kann mich jetzt den auf jeden Fall besseren zuwenden.

10) Coco © schrieb am 20.08.2004 um 15:55:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: muss den meisten hier zustimmen. es war bisher maso┤s bestes buch. auch mir ist die ähnlichkeit zum "rasenden löwen" nicht entgangen.

11) Alphawolf © schrieb am 21.08.2004 um 17:31:51 zur Folge Der schwarze Skorpion: So, ich habe mir jezt mal die bisherigen Einträge durchgelesen und möchte dazu noch etwas sagen: Die Story ist wirklich nicht so konstruiert wie die anderen von MaSo, diesmal hat er eine bessere Idee gehabt. Aber ich finde dennoch, dass die drei ??? nicht dieselben sind, ich erkenne sie noch immer nicht wieder (vorallem beleidigen sich die drei in dem Buch die ganze Zeit gegenseitig) und mit seinem Schreibstil kann ich mich auch nicht anfreunden. Es ist mir klar, dass ich mit meinen Einträgen ein wenig Unruhe in das ganze Lob bringe, das hier in der Box bisweilen herrscht, aber ich stehe dazu und bleibe dabei: Es mag MaSo's bestes Buch von der Idee her sein, aber der Meinung dass die drei ??? anders beschrieben wurden als in seinen vorherigen Büchern, kann ich mich ganz und gar nicht anschließen. Ständige Beleidigungen sind nicht das, was ich von den dreien erwarte. Der Schreibstil ... na ja, geht so, zumindest ist es verständlich geschrieben. Und zuletzt muss ich noch sagen (damit hier nicht noch weitere hundert Einträge folgen ), dass mir keine große Ähnlichkeit zum "Rasenden Löwen" aufgefallen ist. Es ging um Rohdiamanten wie im "Löwen", wenn ich mich recht erinnere. Und wenn das die einzige Verbindung ist, dann verstehe ich nicht ganz, wieso man da gleich eine Verbindung herstellt. Aber vielleicht gibt es ja auch noch andere ähnlichkeiten, die mir bisher noch nicht aufgefallen sind... würdet ihr mich bitte aufklären?

12) heiko © schrieb am 22.08.2004 um 12:00:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Auch für mich Sonnleitners bestes Buch. Auf jeden Fall eine deutliche Steigerung besonders im Vergleich zu seinem letzten Buch. Auch die Streitereien gibt es nicht mehr. Die Geschichte ist logisch und hat auch überraschende Elemente, man kommt nicht so schnell auf die Lösung die dann aber wieder mal von Justus etwas stark aus dem Ärmel gezaubert wird. Die Ähnlichkeit zum rasenden Löwen sehe ich nicht nur in den Rohdiamanten sondern auch darin, daß sie aus Südafrika eingeschmuggelt werden und verloren gehen. Ich hofe, daß MaSo bei seinem nächsten Buch hieran anschließen und sich noch steigern kann. Dann wird er ja vielleicht doch noch mal eine guter drei ??? Autor.

13) Ganymed © schrieb am 22.08.2004 um 12:19:51 zur Folge Der schwarze Skorpion: Soviel zu: Haltet euch bitte beim Spoilern zurück oder kennzeichnet einen Spoiler! Ich habe mich schon gefragt, wann das passiert.

14) Ganymed © schrieb am 24.08.2004 um 00:11:32 zur Folge Der schwarze Skorpion: Kurzweilig! Nein, wirklich, ich bin echt überrascht, mir gefiel das Buch irgendwie. Durch MaSos letzte beiden Bücher habe ich mich mehr oder weniger durchgequält (und habe doch nicht bis zum Ende durchgehalten), aber dieses war tatsächlich ganz spannend. Der Sport steht Gott sei Dank nicht im Vordergrund, sondern dient nur als Einstieg. Die Idee ist zwar nicht neu, aber ganz gut umgesetzt. Auch hatte ich das Gefühl, dass die drei ??? wieder etwas mehr recherchiert haben und nicht alles dem Zufall überlassen wurde.
Was mich ein bisschen gestört hat, war, dass sich die drei etwas zu oft gegenseitig aufziehen. Da wäre etwas weniger mehr gewesen. Trotzdem konnte ich die Charaktere besser wiedererkennen, als in seinen bisherigen Büchern.
Noch drei Dinge: Peter hat schon wieder Geburtstag? Wie wäre es mal mit Bob, dann wäre nicht schon wieder ein Jahr vorbei. Außerdem läßt er wiedereinmal an einer Stelle den Deppen raushängen. Und abschließend, haben sich die Autoren jetzt auf den Flugzeugabsturz als Ursache für den Tod von Justs Eltern geeinigt oder hat das Lektorat mal wieder gepennt?

15) Sokrates © schrieb am 24.08.2004 um 14:23:16 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ja, er kann's doch! Definitiv MaSos bestes ???-Buch. Die Streitereien sind witzig/ironischen Frotzeleien gewichen, nett. Aber drei Punkte sind doch ärgerlicl: 1) Skoroione stechen und beißen nicht (2x); Schlangen beißen. 2) Peter hat einen herrausragenden Orientierunssinn (z.B.: S-Papagei), warum hat er Angst, sich im Labor zu verirren? und 3) Warum müssen sich die drei Jungs schon wieder von Cotta retten lassen? Aber trotzdem: Weiter so, Marco!!!

16) Sven schrieb am 24.08.2004 um 14:30:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: Überraschend viel Lob für MaSo, überraschend viel Kritik an Ben Nevis. Aber ist der Skorpion denn wirklich besser als das Vermächtnis? Oder ist ein guter MaSo genauso gut wie ein mittelmäßiger Nevis? Oder schlechter? Oder wie oder was? In welche Reihenfolge bringt ihr die drei neuen Werke, ganz unabhängig von Vergleichen mit früheren Büchern der Autoren?

17) Graf Zahl © schrieb am 24.08.2004 um 20:11:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nach dem MOtto "Das Schlimmeste zuerst" hatte ich mich zunächst auf den Skorpion gestürzt, und bin wirklich positiv überrascht. Das Buch ist wirklich okay. Keine abstruse Story, die Handlung ist logisch aufgebaut und hält unerwartete Wendungen bereit - und zwar nichtso, daß man sich verwundert die Augen reibt oder gar genervt den Kopf schüttelt. Atmosphärisch erkenne ich zwar Rocky Beach nicht unbedingt wieder - es ist eher das Rocky Beach, das Ben Nevis immer beschreibt, aber die Zahl der Schauplätze ist nicht so groß, daß es wirklich unangenehm auffällt - aber auch nicht so gering, daß etwas fehlt. Etwas unlogisch finde ich, daß man sich (Beispiel Schlangen) ausgerechtnet Tieren aus Südafrika bedient, wo doch genug giftige Tiere vorhanden sind. Das macht in meinen Augen nicht soviel Sinn und die Spur ist etwas zu klar. Positiv fiel mir auch die Charakterisierung auf, die viel besser paßte als in den vorhergehenden (Mach-)Werken. Man erkennt sie wieder. Zwar gibt es immer noch zuviele Streitereien und gegenseitiges Aufziehen, dies wirkt jedoch nicht so bösartig wie in den anderen Sonnleitner-Folgen. Ebenfalls schön, finde ich, daß nicht mehr von der "Türe" die Rede ist sondern von der "Tür". Danke Herr Sonnleitner, Lektorat - oder wer immer dafür verantwortlich ist. ;-) Interessant sind die Kapitalüberschriften, die ein wenig an Harry Potter erinnern. Das ist sicher kein Zufall. Aber solange es nur die Überschriften sind, finde ich es sehr amüsant. Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, liefen immer wieder Übertragungen des olympischen Beach Volleyball Turniers im Fernsehen. Insofern kam die Stimmung sehr gut rüber und ich konnte mich gut in diese Szenen hineindenken. Insgesamt eine solide Leistung. Wenn Sonnleitner so weiter macht, kann er die Versetzung vielleicht doch noch schaffen. ;-)

18) DRY © schrieb am 24.08.2004 um 21:48:49 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich bin bei dieser Folge ein klein wenig zwiegespalten. Ohne Zweifel ist das die beste Folge von Sonnleiter (die Steigerung zu den vorangehenden Bänden ist beachtlich.) Man erkennt die ??? endlich wieder und auch die Story ist nicht so völlig abgehoben, geschweige denn unrealistisch und beruht auf zu viele Zufälle. Vieles von dem, was bei den letzten Folge z.T auch zurecht kritisiert wurde, passt beim Skorpion einfach. Dennoch, irgendwie kann diese Folge mich nicht so richtig begeistern. Die Handlung ist durchaus spannend, daran liegt es nicht. Ich kann mir selbst nicht genau erklären woran es liegt, denn Anfang stimmte für mich (wie ja von Graf Zahl schon angesprochen) auch die Stimmung durch die Beachvolleyball-Olympiaübertragungen. Ich weiß einfach nicht genau, was die Folge für mich nur zum guten Durchschitt macht, irgendetwas fehlt eben.
SPOILER
Zum Ende verstehe ich nicht ganz, warum der Gangster Bob zuerst gefangen hält, letztendlich Peter und Justus die Tür vor der Nase zuknallt. Warum nimmt er nicht auch sie gefangen. Das wäre für mich doch eigentlich das naheliegenste. Naja, aber man kann es sich ja vielleicht mit der überforderten Situation, in der sich der arme Mann *g* befindet erklären.

19) Roter Pirat schrieb am 25.08.2004 um 10:03:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Sven (17), ich vergebe folgende Punkte: Skorpion 8/10, Vermächtnis & Schlüssel 6/10. Für Sonnleitner ist das über-, für Marx unter- und für Ben Nevis leicht unterdurchschnittlich. Gruß, Roter Pirat

20) Sven schrieb am 25.08.2004 um 10:51:15 zur Folge Der schwarze Skorpion: Pirat, das ist wirklich beachtlich! Sonnleitner hat also in dieser Staffel nicht nur ein bemerkenswert gutes, sondern auch noch das beste Buch geschrieben! Wow! Dann muss ich's ja doch noch lesen.

21) Daniel schrieb am 25.08.2004 um 12:05:52 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich kann mich den größtenteils positiven Kritiken meiner Vorredner/innen nur anschließen. Ich halte Sinnleiters Skorpion ebenfalls 1.) für sein (mit Abstand) bestes Buch und 2.) um noch einen draufzusetzen: für mit einen der gelungensten Fälle der letzten Jahre. Das hat folgende Gründe: Für mich hat das ganze wieder richtig Rocky-Beach-Feeling (kommt wahrscheinlich durch das sehr schön aufgegriffene Beachvolleyball-Setting): Strand, überschaubare Nebenspielplätze und Schrottplatz - das passt! Zum anderen die ebenfalls gelungenen Charaktere sowohl in ihrer Quantität als auch Qualität und nicht zuletzt der Fall: SPOILER!!! Ein geschickt inszenierter Diamantenschmuggel, der erste auf den letzten 20 Seiten aufgedeckt wird, wobei die Hinweise (Glassplitter am Wachs) anfänglich geschickt und unbemerkt in die Handlung eingewebt wurden. Ebenfalls wohltuend im Gegensatz zu Sonnleitners letzten Folgen ist seine Sprache. Ich würde mal als ebenfalls (klein bisschen) schriftstellerisch Tätiger behaupten, dass Sonnleitner Erzähltalent hat, es aber aufgrund der abstrusen und hanebüchenen Fälle und Konzentration auf die unnötigen Streitereien und Frotzeleien der drei ??? - muss man hier eigentlich jetzt auch immer ein (R) setzen - hat brach liegen lassen. Dieser Fall wird sehr schön beschrieben, stringent, logisch und kriminalistisch sehr geschickt (wie gesagt: Stichwort "Glassplitter"). Flott geschrieben und angenehm zu lesen. Ich war und bin nach der letzten Seite sehr begeistert gewesen! Hut ab, Herr Sonnleitner!

22) Parker schrieb am 25.08.2004 um 21:30:09 zur Folge Der schwarze Skorpion: So langsam wird es mir unheimlich. Alle finden dieses Buch gut, einige sehen es sogar unter den Besten oder halten es für das Beste der Staffel. Klar, wir haben alle von MaSos neuem Beitrag zur Serie nix erwartet und wurden deshalb überrascht. Aber im Vergleich zu den anderen drei neuen Büchern ist es doch das Schlechteste, oder? Es ist für seine Verhältnisse Oberklasse, insgesamt aber nur durchschnittlich, finde ich. Ich hoffe er bleibt auf diesem Niveau oder steigert sich noch, aber verglichen mit anderen ??? Büchern ist diese Folge auf keinen Fall Oberklasse oder überdurchschnittlich. Ich bin also ein wenig erstaunt das viele dieses Buch so feiern.

23) Nathan schrieb am 27.08.2004 um 14:21:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nachdem ich das Buch als drittes der neuen Bücher gelesen habe (warum nur?) muss ich zugeben, dass ich wirklich überrascht war. Der schwarze Skorpion ist meiner Meinung nach sogar das beste der drei. Respekt Herr Sonnleitner! Oder stimmt etwa mein Verdacht, dass er das Buch von seinen Schülern hat schreiben lassen? *g* Die Story ist spannend, es wird erst auf den letzten Seiten klar, wer was warum gemacht hat, es kommen fast keine Computer vor

24) Nathan schrieb am 27.08.2004 um 14:25:44 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nachdem ich das Buch als drittes der neuen Bücher gelesen habe (warum nur?) muss ich zugeben, dass ich wirklich überrascht war. Der schwarze Skorpion ist meiner Meinung nach sogar das beste der drei. Respekt Herr Sonnleitner! Oder stimmt etwa mein Verdacht, dass er das Buch von seinen Schülern hat schreiben lassen? *g* Die Story ist spannend, es wird erst auf den letzten Seiten klar, wer was warum gemacht hat, es kommen fast keine Computer und keinerlei Pferde vor, einfach klassischer ???-Stoff. Ich bin mal auf das Hörspiel gespannt.

25) Tigger © schrieb am 27.08.2004 um 16:21:57 zur Folge Der schwarze Skorpion: bin zwar noch nicht ganz durch mit dem Buch - aber bisher haben sich die drei noch nicht gestritten: für ein Sonnleitner Buch eine echte Leistung, Sprachlich finde ich es auch ganz gut - nicht zu vergleichen mit PiP - stocken mußte ich nur bei Der bermerkung, das Justus über die Schulter von Peter in dem Notizbuch von Dr.Robinson liest - hatte er ein Bänkchen? - oder ging Peter in die Hocke? -- Aber wichtig ist das ja nicht - fiel mir nur auf... So - ich hoffe, man kann es ganz gut weiterlesen....

26) Tigger © schrieb am 28.08.2004 um 09:55:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: So - jetzt habe ich es auch zu Ende gelesen - und muß sagen, daß sich das Buch lesen ließ. Kein Streit, stattdessen nette Frotzeleien. Kein dummer Peter - sondern ein Team. Das Ende: nicht wirklich vorhersehbar - was ich einerseits gut fand, andereseits war Justus Geistesblitz fast ein wenig zu schnell. Es schien, als ob das Ende doch eher hin geklatscht wurde: nach dem Motto: so jetzt habe ich noch 20 Seiten, wie löse ich das auf: Ah: Justus ist ja immer für ein wenig Eingebung gut. Zumindest das mit den Diamanten 0der den Schmuggel hätte man ein wenig weiter herausarbeiten können.
Zudem bin ich mir nicht sicher, ob man sich wirklich zwischen Rück- und Vordersitz im Auto verstecken kann, ohne daß der depperte Fahrer es merkt. Die Adresse des M.M. hätte man übrigens wahrscheinlich auch telefonisch erfragen können ) - aber gut, er hätte ja auch woanders hinfahren können, da war die Spielerei mit der Fährtenhörung O.K.
Wer mir gut gefallen hat, war Peter, der so seine ironsch-lakonische Ader ein wenig Ausleben konnte.
Sprachlich bessert sich Sonnleitner meiner Meinung nach übrigens von Buch zu Buch, was ja schon ein Erwähnung wert ist.

27) Morton © schrieb am 29.08.2004 um 12:27:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die BESTE Neuzeitfolge. Denn die einzige Folge ab Poltergeist, die daran annähernd heranreicht ist für mich der Meisterdieb.

Marx beweist wiedereinmal, das die drei ??? zwar von Robert Arthur erfunden wurden. Doch keiner gibt für mich die drei ??? so passend rüber.
Vgl. Vermächtnis: Justus ist übermütig und übertrieben selbst überzeugt, Peter weint vor Angst und Bob eifert die ganze Zeit Justus nach. Obwohl mir die Folge abgesehen davon sehr gut gefällt.

28) Morton © schrieb am 29.08.2004 um 12:28:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: Oh, NEIN, Natürlich ist der geheime Schlüssel gemeint!!!

29) Mecki © schrieb am 02.09.2004 um 18:02:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Zum Buch: Action, Handlung, Spannung sind okay. Ich glaube, so langsam lernt es der Sonnleitner! *g* Die Handlung und der Sinn erinnerten mich ein wenig an den rasenden Löwen, was meint ihr dazu?

30) Mattes © schrieb am 08.09.2004 um 09:58:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ganz klar "Daumen hoch"! Eine durchdachte, nicht übertriebene sondern eher schon sehr klassisch angehauchte ???-Story, die das gewisse RB-Feeling aufkommen liess, auch wenn ich anfangs dachte, eine Sportfolge - das kann mich gar nicht begeistern. Auch die Hinweise sind eigentlich in genügender Form gegeben, so dass man auch selbst auf die Lösung kommen kann, zumindest ansatzweise. Und die drei ??? sind charakteristisch wesentlich besser gezeichnet als in den Vorgängern. Weiter so, Marco!

31) LaFlamme © schrieb am 08.09.2004 um 12:45:09 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich kann die große Euphorie nicht ganz nachvollziehen, aber das Buch ist eines, das ohne wirkliche Höhen und Tiefen über 113 Seiten dahinplätschert. Als der zweite Schauplatz verlassen wird ist man bereits auf Seite 60, verdächtige Personen: Genau eine, die man nach rund 60% kennenlernt, wer ist der Täter? Allerdings dokumentiert Sonnleitner schön das erschreckend niedrige amerikanische Bildungsniveau, indem er Peter Origami mit Oregano verwechseln läßt.


*** Spoiler ***
Einige Fragen und Anmerkungen hätte ich schon...
1) An Bobs Stelle hätte ich einfach das Nummernschild abgeschrieben und Cotta eine Halterermittlung durchführen lassen.
2) Was passiert jetzt mit dem Skorpion? Steht der ewig und drei Tage in der Zentrale rum?
3) Was ist los mit Mrs. Robinson? Hat sie Paul Simon und Art Garfunkel getroffen?
4) Liegen am Strand von Rocky Beach noch immer Rohdiamanten rum? Ein Hauch von "Fargo" weht durch das Buch...
5) Eine Frage an Diamantenexperten: Justus findet einen "hell glitzenden Splitter" und gibt ihm am Ende dem Täter. Sind Rohdiamanten per se nicht matt und kriegen den Glanz erst nachdem sie geschliffen wurden? ** END OF SPOILER **

Fazit nochmal: Sicher kein schlechtes Buch,aber auch kein besonders gutes, welches mich vom Hocker reißen würde. Vor allem im Vergleich mit dem Nevis-Buch verliert es deutlich. Wenn dies allerdings Sonnleitners bisher mit Abstand bestes Buch sein soll möchte ich gar nicht wissen, welche Ausscheidungsprodukte er bisher häufchenweise zu Papier gebracht hat. Note 3-4.

32) Nathan schrieb am 08.09.2004 um 13:16:10 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ LaFlamme: Du kennst die anderen von unserem geliebten Hernn Sonnleitner noch nicht? *g* Dann lass besser die Finger davon.

33) LaFlamme © schrieb am 08.09.2004 um 13:36:55 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nein, Nathan, bisher noch nicht, ich hab schon öfter gehört daß ich da nix verpaßt habe.

34) bender22 schrieb am 09.09.2004 um 19:11:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: Moin, nach dem düsteren Vermächtnis das zweite Buch von den 3 neuen das ich gelesen habe. Wie auch schon beim Vermächtnis find ich die Aufteilung der Geschichten nicht optimal. Ein Grossteil des Buches beschäftigt sich mit der Einleitung und ersten Ermittlungen wärend der Schluss irgendwie zusammengequetscht und gehetzt erscheint. (ist mir bisher gar nicht so deutlich aufgefallen) Die Geschichte hat mir nicht ganz so gut gefallen wie das düstere Vermächtnis ist aber guter Durchschnitt. Parker hat übrigens einen etwas seltsamen Geschmack: S116 ... Parker liess die Gabel mit den Nudeln die er sich gerade in den Mund hatte schieben wollen ... / S119 ... Parker nahm ein Pommesfrites von seinem Teller ... (einfach lecker Fritten mit Nudeln???)

35) Talan schrieb am 28.09.2004 um 19:44:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: Also, das Buch ist wohl wirklich die mit Abstand beste MaSo-Folge, zumindest sind mir diesmal keine groben Fehler aufgefallen. Die drei ??? sind charakterlich gut rübergebracht, die Handlung ist okay, es gibt sogar ein paar Schmunzler. Und es gibt sogar ein wenig Spannung, es ist also ein durchaus akzeptable drei ???-Folge. Stimme aber auch zu, das noch etwas mehr Handlung rein könnte. Aber die Folge läßt hoffen, das Maso seinen eigenen Still findet und zu einer Bereichernung werden könnte.

36) Jonny schrieb am 18.10.2004 um 08:48:44 zur Folge Der schwarze Skorpion: I was kind enough to view this book in the light of his last two very bad books. Then this new one is not bad at all. The story is worked out thoroughly and the theme of scorpions and snakes is of course thrilling. It was very exciting to read. Despite that, I can┤t help that I miss that typical feeling of a 3-investigator book. Perhaps it is the surrealistic atmosphere I can┤t find here, or perhaps he should use some more odd characters. This book is a step forward but unfortunately too mainstream.

37) prof barrister schrieb am 01.11.2004 um 16:36:31 zur Folge Der schwarze Skorpion: Esist wohl Herr Sonnleitners bestes Buch in alter ??? Manier. Insbesondere sein Schreibstl hat sich deutlich gebesssert. Allerdings fand ich die Auflösung durch Justus Geistesblitz sehr aprupt. Es macht zwar neugierig, aber etwas mehr Hinweise und Beschäftigungen bzw. Handlungen bezüglich des Lösungsthemas, die den Leser auf die Spur hätten bringen können, wären wünschenswert gewesen.

38) ArtSpice © schrieb am 14.11.2004 um 15:25:06 zur Folge Der schwarze Skorpion: So. Nachdem ich jetzt endlich wieder genug Geld hatte, um mir die neuen Bücher zu kaufen, möchte ich zum Skorpion auch mal meinen Senf dazu geben. Ich habe das Buch als Erstes von den drei Neuen gelesen - warum wohl? *gg* Ich schließe mich hierbei insgesamt eher der Meinung von Alphawolf an. Das Buch ist besser als die MaSo-Vorgänger, aber nicht wirklich gut. Die Story finde ich in Ordnung, den Sprach- und Schreibstil miserabel. Wenn man dem guten Herrn mal 90 % der unnötigen Adjektive aus seinem Buch heraustreicht, hätte er am Ende auch genug Platz, die Geschichte schöner aufzulösen, anstatt mit einem von Justs Geistesblitzen. Die Geschichte zog sich wie Gummi, aber der Schluss war sehr abrupt. SPOILER: Warum um Himmels Willen musste er Peter wieder einen geistigen Aussetzer zuschreiben? Origami und Oregano verwechseln? Ich hätte bald geheult. Das muss doch nicht sein. Ferner fand ich es unmöglich, Peter am Ende wieder nur als Justus' Handlanger agieren zu lassen. Auch wenn der Sportteil erfreulich niedrig gehalten wird - muss man die Trainingsszene von Peter über eineinhalb Seiten ziehen. Inklusive detaillierter Beschreibung über die diversen Muskelanspannungen? Außerdem scheint Herr Sonnleitner seine Leser für blöd zu halten. Die einfachsten Dinge, wie zum Beispiel ein Tropf im Krankenhaus (S. 24 Mitte) wird über 4 Zeilen umschreiben. Dafür benutzt er auf S. 37 unten komplizierte Medizinersprache. Die wird nicht erklärt. Scheinbar geht MaSo davon aus, dass Wörter wie pulmonal und vegetativ hinlänglich bekannt sind. Älteren Lesern ja, aber Kids? Ich weiß nicht. Zu meiner Kritik mit den Adjektiven nur mal zwei Beispiele: S. 23 unten: "doppelflügelige, elektrische Schiebetür aus Glas". Hätte es nicht eine gläserne Schiebetür getan? Und auf S. 31 ziemlich oben: "die weiße, nach Desinfektionsmitteln riechende Kabine". Mittlerweile ist klar, dass die Jungs in einem Krankenhaus sind. Eine einfache Kabine hätte dieser Atmosphäre nichts genommen. Und noch etwas (ja, ich weiß, ich bin in Kritikstimmung, aber mich stört es halt beim Lesen wirklich): Ich weiß, man soll Wörter nicht zu oft hintereinander wiederholen. Aber MaSo übertrifft sich ja geradezu bei dem Versuch, immer neue Umschreibungen für den Skorpion zu finden. Auf S.12/13 allein fünfmal: Zuerst "Skorpion", dann "Vieh", "giftiges Kriechtier", "gefährliches Spinnentier" und zum Schluss "grünschwarzes Gifttier". SPOILER ENDE Versteht mich bitte niocht falsch, unter so viel Lob sollte ich vielleicht nicht so meckern, aber das ist nun einmal meine Meinung. Die Geschichte hat wirklich Potential, aber MaSo phrasiert sie zuerst kaputt, um ihr dann mit dem abrupten Ende den Dolchstoß zu versetzen. In einem Punkt muss ich der Mehrheit hier aber doch zustimmen: Zumindest Just und Bob sind so, wie ich sie kennen und lieben gelernt habe. Peter ist mir noch etwas zu blöd dargestellt (Origami-Oregano), aber das gibt sich vielleicht im nächsten MaSo-Band. Ich für meinen Teil freue mich jetzt auf "Das düstere Vermächtnis" und "Der geheime Schlüssel" und hoffe, dass diese beiden deutlich besser sind als der "Skorpion". Eine Bitte zum Schluss: Für meine kritik bitte nur lynchen, nicht gleich vierteilen

39) BillyTowne © schrieb am 15.11.2004 um 10:30:31 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich finde Deine Kritik durchaus berechtigt ArtSpice! schließlich sagst Du nicht einfach "Alles Scheiße!", sondern beziehst Dich auf konkrete Teile des Textes.
Mir ist die krampfhafte Suche nach Synnonymen auch schon aufgefallen. (teilweise leider auch bei den anderen Autoren - wenn auch nicht so stark). Hier schleicht sich langsam ein TKKG-Trend ein, möglichst viele, und pseudo-coole Worte zu finden. Da wird das Fahrrad erst zur Tretmühle, dann zum Bike und dann zur geilen Zweiradblechtreter...

40) Professor Shay © schrieb am 17.11.2004 um 16:50:40 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hm, ich habe in einem TKKG-Buch eigentlich noch nie das Wort "Fahrrad" gelesen... (also damals als ich noch TKKG gelesen hab ^^). Da fällt mir noch was ein: Das Wort "Laterne" wurde immer durch "Lichtpeitsche" ersetzt...

41) guru01 © schrieb am 17.11.2004 um 19:59:14 zur Folge Der schwarze Skorpion: Es ist vollbracht. Ich hatte mir zur Aufgabe gemacht neben allen Hörspielen auch die Bücher anzutun. Denn wie ich gelernt habe, gibt es manch gravierenden Unterschied zwischen den Büchern und den HSP (Umsetzung). Als Kind las ich den rasenden Löwen und dann lange lange Zeit kein Buch mehr. Jetzt habe ich einen Geschenkgutschein einer Buchhandlung bekommen und habe mir 4 Bücher der ??? ausgesucht. Unter anderem der schwarze Skorpion. Als 32 Jähriger lese ich die Bücher natürlich auch anders als ein Jugendlicher, aber das habe ich bei der folgenden Rezension berücksichtigt. Die Story ist gut, aber man hätte mehr herausholen können. Gerade mit Edelsteinen, Südafrika, Rätsel, giftigen Tieren aller Art hätte das Buch noch besser werden können. Die Geschichte gefällt. Der Erzählstil, naja und die Auflösung bescheiden.Jetzt bin ich mal auf das HSP gespannt. Vielleicht ist es besser als das Buch ???. Ich würde unserem Lehrer eine 2- geben.

42) Flapjack © schrieb am 20.11.2004 um 23:38:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich bin ebenfalls der Meinung,in "Der schwarze Skorpion" Sonnleitners bislang qualitativ hochweritgstes Buch gefunden zu haben. Beim Lesen des Klappentextes hatte ich schon schlimme Befürchtungen,ein Buch im Stile der "Verdeckten Fouls" lesen zu müssen. Das hat sich beim Lesen der ersten Kapitel glücklicherweise nicht bewahrheitet,Maso hantiert gut mit der Sport-Thematik,sodass diese niemals nervig wird. Allein die Szene,als Peter mit den Profis Beachvolleyball spielt,halte ich für überzeichnet,da mir die Fähigkeiten des 2. Detektives für Jemanden,der nur zwei Jahre spielt, sehr unrealistisch vorkommen. Ansonsten muss ich sagen,dass sich das Buch gut liest (was dazu führte,dass ich am Freitag sehr übermüdet in der Schule erschien....ich konnte mich einfach nicht losreissen),die Auflösung schlüssig ist,die Drei sich herrlich untereinander "triezen" und endlich Bob und Peter wieder etwas ihrer Intelligenz zurückgewonnen haben. Achja,bevor ich es vergesse...musste denn unbedingt Peter Geburtstag haben? Ich verstehe ja,dass er als Sportass auf diese Weise einen hervorragenden Einstieg in die Story bot und dass Justus sich über ein solches Geschenk nicht wirklich gefreut hätte,aber hätte es nicht das Geschenk an Bob sein können oder Maso einen anderen Einstieg finden können. Denn das bedeutet ja,dass Peter nach seinem 17. Geburtstag in "Das schwarze Monster" nun mindestens 18 sein muss und wir uns so von der Vorstellung der 16,17 jährigen Detektive verabschieden müssen,da ich annehme,dass Bob und Just nicht viel jünger sind.Da hätte Herr Sonnleitner sich mit den anderen Autoren absprechen müssen,denn ich halte das schon für einen nicht unerheblichen Einschnitt in die Serie.

43) fox schrieb am 15.12.2004 um 17:43:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Flapjack: mach dir keine Gedanken, Peter feiert immer den 16. Geburtstag (oder ist im Buch explizit erwähnt, dass es der 17. ist? Ich glaube nicht).

44) Mr. Murphy © schrieb am 16.12.2004 um 15:08:54 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die Sprecherliste gibts jetzt auf der dreifragezeichen.de! Der Hammer der Besetzung: Trevis = Manou Lubowsky ... *kicher*

45) Arbogast © schrieb am 17.12.2004 um 01:56:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: Scheint ja mal wieder die "crŔme de la crŔme" der Hörspielsprecher vertreten zu sein...

46) Lauraism schrieb am 17.12.2004 um 17:57:52 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ja, mein " hochgeschätzter Liebling " belonged jetzt zu den Sprechern einer neuen Folge unserer geliebten Serie... Na klasse.

47) Juli vom ??? schrieb am 30.12.2004 um 18:33:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mal gucken was aus dem Hörspiel wird.

48) schnucki © schrieb am 07.01.2005 um 16:05:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: Puh.... nach der enttäuschenden letzten Folgen, scheint nach erstmaligem Hören Skorpion doch um Klassen besser zu sein :) Am besten fand ich die Szene in der Mal wieder der arme Peter herhalten musste und feststellen muss, dass eines der Terrarien der giftigen Tiere offensteht... gnhihi

49) Professor Shay © schrieb am 07.01.2005 um 19:02:58 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hm, hab mir heute die Folge gekauft, zu Hause gleich ins Kassettendeck und was ist? Die Kassette ist kaputt! Die Lautstärke ändert sich fortwährend von normal bis gar nicht vorhanden und wieder zurück. Hab's auf zwei Anlagen getestet, mit dem selben Ergebnis :( . Hoffentlich kann ich die am Montag umtauschen :/

50) heiko © schrieb am 08.01.2005 um 15:47:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Auch als Hörspiel wohl die beste Folge von MaSo. Hatte mir aber noch etwas mehr versprochen. Es geschieht eigentlich nicht viel und es finden kaum Ermittlungen statt. Auch das Ende ist mir zu stark verkürzt. Das hätte ruhig etwas ausführlcihre ausfallen dürfen, besonders auch Bobs Erlebnisse. Dafür hätten dann die Zwischenstücke die nur aus Geräuschen bestehen jeweils etwas kürzer ausfallen können.

51) Sophen © schrieb am 08.01.2005 um 20:55:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wir haben uns gerade die CD angehört und wundern uns über zwei Musikstücke darin. Sie klingen verdächtig nach James Bond Melodien, eins davon z.B. nach der Goldfingermelodie. Ist das noch jemanden aufgefallen?

52) Patrick F schrieb am 10.01.2005 um 09:40:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: mir sind beim hören gleich zwei Fehler aufgefallen: 1) In den USA gibt man eine Zeitangabe nie in "17:30 Uhr" an. 2) Wie kommt das Kästchen mit dem Loch im Boden wieder in die Wohnung des Professors?

53) Professor Shay © schrieb am 10.01.2005 um 18:58:09 zur Folge Der schwarze Skorpion: Juhu, umgetauscht und sie funktioniert!
Aaalso: Mein Eindruck nach dem ersten Hören ist weitestgehend gut. Die Story ist logisch und vom dem leidigen Thema "Sport" bekommt man nicht wirklich was mit (nur die Anfangsszene halt). Allerdings war mir ziemlich schnell klar, daß sich hinter "MM" der Agent von Parker versteckt (so viele Personen sind dann ja doch nicht im HSP...). Der Schluß kam irgendwie überhastet. Auf der ersten Seite passiert so gut wie gar nichts (ermittlungstechnisch) und plötzlich schüttelt sich Justus die Lösung des Falles aus dem Ärmel (wieder an den falschen Stellen gekürzt).
Die Erzählpassagen sind gut eingesetzt und auch nicht zu lang (ob diese Entwicklung so weitergeht? Wäre wünschenswert).
Die Sprecherbesetzung ist so lala... eigentlich sind die Sprecher ganz gut, bis auf die Sekretärin von Dr Robinson, bei ihr klingen die Sätze viel zu sehr nach vorlesen.
Was mir aber (leider) wieder nicht gefällt ist die Darstellung der drei ???. Gut, der Umgangston ist diesmal ausgezeichnet (hat MaSo sich die Kritik doch zu Herzen genommen?), aber Bob und Peter sind irgendwie wieder nur Handlanger, während Justus viel zu altklug daherkommt (ist das nur im HSP so oder auch im Buch?). Ich kann mir nicht vorstellen, daß Peter und Bob noch nie etwas von "Vitalfunktionen" gehört haben, das Wort erklärt sich doch eigentlich von selbst. Und auch der lateinische Name des Skorpions ist Justus natürlich sofort klar und er weiß, daß sich der Name von einem südafrikanischen Staat ableitet und natürlich kennt er auch gleich die Hauptstadt... nein. Justus mag zwar ein Genie sein, ein super Talent für Sprachen haben und auch handwerklich sehr geschickt sein (immerhin ist er auf einem Schrottplatz aufgewachsen), aber das er wirklich JEDEN Staat die dazugehörigen Hauptstädte (und wahrscheinlich auch noch die genaue Einwohnerzahl welche Regierungsform in welchem Land herrscht), das wirkt doch recht albern.

54) Professor Shay © schrieb am 10.01.2005 um 19:00:38 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ups, Note vergessen ;)
Als Note gebe ich eine 3

55) Unglaeubiger schrieb am 11.01.2005 um 10:08:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Deep Throat??!! *räusper* Ich hoffe ja ein jugendlicher Hörer kommt nicht auf die Idee diesen Begriff einfach mal bei google einzugeben, könnte zu bösen Überraschungen führen. Im Buch heißt der Kerl nicht Deep Throat sondern Deep Voice. Ich könnte schwören da hat sich jemand ganz weit oben einen verdammt bösen Scherz erlaubt als er diese Namensänderung durchführte. Ist mir sonst wirklich nicht zu erklären wie es dazu kommt dass die drei ??? so munter immer wieder so unschuldig einen Begriff aus der Porno-Industrie in den Mund nehmen.....

56) Mattes © schrieb am 11.01.2005 um 10:17:27 zur Folge Der schwarze Skorpion: "... in den Mund nehmen..." *g* Erklärt doch schon alles

57) DrShaitan © schrieb am 11.01.2005 um 10:19:14 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Professor Shay: Sagt Bob nicht auch leise im Hintergrund "Alter Klugscheisser", als Just gerade über Südafrika referiert?

58) Morton © schrieb am 11.01.2005 um 12:25:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich habe das Hörspiel jetzt auch gehört und war positiv überascht.
Pro:
-Länge gerade richtig
-gute Story
-Sport rückt in den Hintergund
Contra:
-Sprecherleistung der Sekräterin -Sonnleitner-Justus (er schmeißt mit Wissen um sich - Rohrbeck spricht den Sonnleitner-Justus auch aufgesetzter als den Marx') -zu viele Erzählpassagen (beim ganzen Krankenhausteil wäre max. eine Passage nötig gewesen; in den Klassikern ist das so, wieauch in Minnigers eigenen Folgen. Das wirkt lebhafter. Wer braucht einen Erzähler für "Die drei Detektive fuhren mit dem Aufzug in den nächsten Stock"? Wenn sie sich dann nach dem Austieg noch eine Minute unterhalten, bevor sie das Büro des Dc. erreichen ist es noch sinnbefreiter. Mein Vorschlag: Die drei verlassen das Zimmer Volleyballspielers unterhalten sich dann (im Hintergrund hört man wie sie gehen und mit dem Aufzug fahren). Deswegen wirken die Minnigerhörpspiele oft von der Regie her realer.

59) Dr. Birkensteen schrieb am 11.01.2005 um 13:31:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Ungläubiger #56: Deep Throat ist aber auch einer Informanten der Lokaljournalisten, die die Watergateaffäre untersucht haben. Ich denke, dass Deep Voice wohl eher an diesen Charakter angelehnt ist.
@ sophen # 52: Stimmt! Hast Du Recht! Die Melodie ist schon sehr verdächtig an Goldfinger angelehnt, nur die letzten Noten sind entweder verzerrt oder weggelassen. Viele Grüße, Dr. B.

60) David Hume schrieb am 11.01.2005 um 17:17:37 zur Folge Der schwarze Skorpion: Habe gerade die erste Seite gehört. Bewertung: bisher unterirdisch. Und ╗Deep Throatź ist wohl eine heimliche Reminiszenz an den legendären gleichnamigen Porno aus den 70ern. *gack*

61) Professor Shay © schrieb am 11.01.2005 um 18:43:40 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Shaitan: Hm, muß ich überhört haben ;).
@"Deep Throat": Der geheime Informant aus "Akte X" wurde auch bloß "Deep Throat" genannt ;)

62) Professor Shay © schrieb am 11.01.2005 um 18:48:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wie dem auch sei, Siegmund Freud hätte an diesem HSP bestimmt gefallen gefunden ^^. Da sind z.B. die "halbnackten Menschen" die sich dicht an dicht drängen, dann ist da noch dieser Skorpion, der seinen "giftigen Stachel in die Höhe streckt"... und zu guter letzt auch noch dieser mysteriöse "Deep Throat".
Das ganze ist doch bloß ein getarnter Porno!

63) David Hume schrieb am 11.01.2005 um 18:55:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wieso *getarneter* Porno? Geht es noch offensichtlicher?

64) Professor Shay © schrieb am 11.01.2005 um 18:58:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich weiß ja nicht, aber hörst du, daß irgendwelche sexuellen Handlungen durchgeführt werden?

65) David Hume schrieb am 11.01.2005 um 20:35:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ja, ist das auf deinem Exemplar nicht drauf? Schnell zurück in den Laden und umtauschen.

66) Professor Shay © schrieb am 11.01.2005 um 20:51:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: Schon wieder umtauschen? Mist! Die denken doch dann, ich hab ein anner Waffel!

67) mister shelby schrieb am 12.01.2005 um 09:37:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: prof.shay>> habe die gleiche erfahrung mit der Kassette gemacht. Die Dynamik der Aufnahme schwankt erheblich, so das ich immer nachregeln muss, bei unterschiedlichen Abspielgeräten. Das war allerdings schon so beim geheimen Schlüssel. Ob Europa da ein Fehler unterlaufen ist. Würd mich mal interessieren, ob da noch mehr Leute die gleichen Probleme mit dem Ton haben. Werde auch mal umtauschen gehen.

68) Mc Fipps schrieb am 12.01.2005 um 13:50:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ mister shleby: Meine Kassette ist zwar O.K., allerdings hatte ich das beschriebene Problem schon bei drei anderen Folgen ! Der Fehler liegt eindeutig nicht am Konsument. Mit CD wäre das nicht passiert ....

69) Professor Shay © schrieb am 12.01.2005 um 18:03:07 zur Folge Der schwarze Skorpion: Meine neue Kassette hat zwar kein Tonproblem mehr, dafür hat sie einige Startschwierigkeiten ;) . Reinlegen, Play drücken, Kassette läuft... Kassette geht aus, Play drücken, Kassette läuft... Kassette geht aus, rausnehmen, mit dem Finger n bisschen weiterdrehen und dann läuft's o_O.

70) Zigeuner-John © schrieb am 13.01.2005 um 11:52:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: Zu den Sexanspielungen. Dieser Volleyballspieler heißt doch Ken Parker. Es gibt einen Film der heißt "Ken Park", welcher in einem Kaff zwischen Los Angeles und Fresno spielt. Alles nur Zufall? Jedenfalls geht es in diesem Film derbe ab, informiert euch mal.

71) Mattes © schrieb am 13.01.2005 um 12:42:03 zur Folge Der schwarze Skorpion: Was ich mich inzwischen viel mehr frage: Was guckt ihr eigentlich alle für einen Schweinskram?

72) Mr. Murphy © schrieb am 13.01.2005 um 16:20:47 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die Hörspielumsetzung ist recht ordentlich gelungen. "Deep Throat" war bestimmt absichtlich, vermutlich von den Sprechern angeleiert. Die nächsten Outtakes werden es wahrscheinlich beweisen. Deep Throat kann auch darauf hindeuten, dass M. M. Zigarrenraucher ist.

73) Der Gruene Mahner © schrieb am 13.01.2005 um 19:54:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich glaube, es ist vielmehr eine Anspielung auf "Deep Thought", dem Supercomputer aus "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" von Douglas Adams. Der, der der die Antwort auf das Leben, das Univerum und alles mit "42" angegeben hat! Das liegt für mich auf der Hand. Solche Filme, wie Ihr kennt, kommen mir nicht ins Haus...

74) Farraday © schrieb am 13.01.2005 um 22:52:11 zur Folge Der schwarze Skorpion: Bei Deep Throat denke ich eher an Watergate, aber ob Sonnleitner das meinte?

75) Zigeuner-John © schrieb am 13.01.2005 um 22:58:06 zur Folge Der schwarze Skorpion: "Ken Park" ist kein Porno. Er ist ein Sozialkritisches Drama, von dem Macher von "Kids".

76) Mr. Murphy © schrieb am 14.01.2005 um 16:59:22 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Farraday: M. S. hat das nicht gemeint, im Buch heißt es DEEP VOICE.

77) Jan Carew © schrieb am 14.01.2005 um 19:19:58 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mich hat die Folge jedenfalls wieder ein wenig mit Herrn Sonnleitner versöhnt. Noch so einen Hammer hätte ich ihm auch nicht mehr verziehn ...

78) David Hume schrieb am 14.01.2005 um 19:38:40 zur Folge Der schwarze Skorpion: Diese Folge ist Mist. (Abgesehen von den Pornoanteilen natürlich, davon in Zukunft gerne mehr. Wie wäre es mal mit Ermittlungen bei einem Pornodreh?) Eine Folge etwa auf dem Niveau der Sportfolgen; beim Hören beschleicht mich - genau wie bei den Sportfolgen - das Gefühl, allein auf einer vollkommen planen Metall- oder Betonplatte zu stehen, auf der sich außer mir nichts befindet und die sich in alle Richtungen bis zum Horizont dehnt.

79) Farraday © schrieb am 15.01.2005 um 03:13:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Mr. Murphy: Aber im Hörspiel doch deep throat oder? Ich habe es bisher nur einmal gehört (und fand es öde, daher habe ich später nur noch mit "halbem" Ohr zugehört). Dann meinte vielleicht Minninger Watergate

80) Der Gruene Mahner © schrieb am 15.01.2005 um 03:47:08 zur Folge Der schwarze Skorpion:
@77 Mr.Murphy:
Das stimmt!!! Hier das Zitat:
╗Also, der Einzige, der die Schlange meiner Meinung nach freigelassen haben kann, ist Deep Voice!ź ╗Deep wer?ź, echote Peter verdutzt. ╗Deep Voice!ź, wiederholte Justus. ╗So habe ich der Einfachheit halber den Kerl genannt, der kurz vor uns bei Robinson im Labor war! Der Name kam mal in einem Film vor, in dem man auch nur die tiefe Stimme eines Mannes kannte, aber bis zum Ende ansonsten nichts von ihm wusste.ź ╗Stimmt!ź, rief Bob. ╗Es kann ja nur der gewesen sein! Denn wenn das Terrarium schon länger geöffnet und leer gewesen wäre, hätte es Robinson entweder bemerkt oder er wäre früher gebissen worden!ź ╗So ist es!ź, bekräftigte Justus.

81) guru01 © schrieb am 16.01.2005 um 10:16:03 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ergänzend zu meinem Eintrag 42 bei dieser Folge habe ich nun auch das HSP gehört und finde die Umsetzung ganz ok. Ich bleibe bei meiner Bewertung.

82) Guenther schrieb am 16.01.2005 um 13:31:25 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich fand das Buch im Gegensatz zum einzigen anderen MaSo-Buch, das ich gelesen hab[Panik im Park], auf jeden Fall besser. Wie schon einige Leute vor mir gesagt haben, warn auch mal wieder ein paar witzige Stellen drin, wie z.B. die Sache mit dem Häkelclub, aber ein paar Sachen haben mich im Nachhinein doch genervt. Zum einen sind die drei ??? glaub ich 3x in einer brenzligen Sitautation, alles scheint aussichtslos, das Kapitel ist vorbei. Im nächsten Kapitel sitzen sie dann am Anfang alle locker-flockig zusammen und lachen über das vermeintlich schreckliche Erlebnis, welches dann im Laufe des Kapitels als völlig harmlos abgestempelt wird. Als das dann zum zweiten Mal passiert war, hatte ich am Ende überhaupt keine Lust mehr mitzufiebern, weil ich mir schon denken konnte "Hey, was solls, es passiert doch eh wieder das große Wunder und die drei sitzen wohlbehalten in der Zentrale". Was ich auch ein bisschen komisch fand, war, dass Mrs Robinson überhaupt in der Geschichte erwähnt wurde, wenn sie doch gar nicht wirklich vorkommt. Warum war sie jetzt nicht zu Hause?! Und abgesehen davon, warum wars in dem ausgestopften Zimmer so dunkel, wenn doch die Terassentür offenstand und lediglich ein paar weiße und bekanntlich lichtdurchlässige Vorhänge den Weg nach draußen versperrten?

83) Professor Shay © schrieb am 16.01.2005 um 16:55:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Vielleicht wurde Mrs Robinson erwähnt, damit im HSP dann das Lied von Simon & Garfunkle eingespielt wird (And hereĺ to you, Mrs. Robinson Jesus loves you more than you will know (Wo wo wo) God bless you, please Mrs. Robinson Heaven holds a place for those who pray (Hey hey hey ľ hey hey hey)) . Leider hat Minniger diese Steilvorlage nicht verwertet ;) .

84) markus schrieb am 18.01.2005 um 19:25:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hallo Meiner Meinung nach ist diese Folge (kenne nur das Hörspiel) absolut schlecht. Am Schluss wird von unserem genialen Ersten einmal mehr des Rätsels Lösung einfach so auf den Tisch gelegt, ohne jegliche kriminalistische Spannung. Eine interessante Folge zeichnet sich meiner Ansicht nach dadurch aus, dass auch der Zuhörer den Zusammenhang bzw. die Täterschaft erahnen kann. In "Der schwarze Skorpion" ist man jedoch dazu verdammt, sich das Hörspiel bis zum Ende anzuhören, um zum Schluss zu kommen, ja, so könnte es gewesen sein. Wo bleibt da bitte die Spannung? Gruss

85) Mr.Farnham © schrieb am 18.01.2005 um 21:21:02 zur Folge Der schwarze Skorpion: Gewöhnlich kaufe ich mir nur Andre Marx Bücher, da mir die Sachen von Ben Nevis vom Stil her nicht so liegen und die beiden bisherigen Sonnleiter-Bücher für mich eher "Drei ??? zum abgewöhnen" waren. Dieses Buch geht zumindest halbwegs in Ordnung, obwohl mir das gewisse Etwas in der Schreibe von Marco Sonnleitner fehlt. Wieder mal eine sehr seichte ,an den Haaren herbeigezogene Story, kaum Spannung und ein etwas zurückgebliebener Peter, der mich mehr und mehr an Klöschen von TKKG erinnert Origami). Wenigstens der Humor kam nicht zu kurz. Hoffe, daß Andre Minninger da ein halbwegs brauchbares Hörspiel draus basteln konnte. Werde mich morgen davon überzeugen.

86) Mary di Domenico © schrieb am 19.01.2005 um 14:11:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich fand das Hörspiel auch ziemlich mau. Die Story an sich ist gar nicht mal so schlecht, wenn auch nicht ganz neu (man vergleiche 'der rasende Löwe'), aber man hätte einiges draus machen können. Hätte, wohlgemerkt. Sowohl Minningers Umsetzung (wieso brauchen die zehn Minuten vom Krankenbett bis zum Prof, in denen rein gar nichts passiert?) als auch MaSos Aufbau der geschichte lassen zu wünschen übrig: Warum muss der 'Showdown' stattfinden, bevor irgendjemand (außer Justus natürlich) dahinter kommt, was los ist? Wäre es nicht für eine Detektivgeschichte interessant gewesen zu beschreiben, wie Justus und Peter durch Ermittlungen auf die Lösung kommen? Wo in den Klassikern ist der Grundstein dafür gelegt, dass Justus ein arrogantes Kameradenschwein ist? Wo steht geschrieben, dass man die Lösung des Falles am Schluss nebenbei herunterreissen muss, weil dem Autor kein vernünftigerer Lösungsweg als ein Jonasscher Geistesblitz einfiel - der zudem an den Haaren herbeigezogen ist, jedenfalls erkenne ich aus Peters Gebrabbel nichts, das darauf schließen lässt, dass die 'Scherbe' (etwas scharfes, imho) vom Strand in Wirklichkeit ein Rohdiamant (die meines Wissens nach eher wie durchsichtige Kiesel oder Bergkristallbröckchen aussehen) ist? Früher wurden von Hith die letzten Unklarheiten erklärt, nicht der ganze Fall! Früher wurde ermittelt, nicht sich zufällig entführen gelassen und dann der Entführer mit der ersten hahnebüchenen These konfrontiert, die Justus 'Superbrain' Jonas in den Sinn kam. Und ganz abgesehen davon hat sich gottseidank auch nie die Polizei im Hintergrund gehalten, während Peter Geiselverhandlungen führt. Bitte, ist es so schwer aus einem Stoff einen vernünftigen Fall zu konstruieren, der sich logisch und realistisch auflösen lässt?

87) basserin © schrieb am 20.01.2005 um 00:51:23 zur Folge Der schwarze Skorpion: ver$%&žes dreckskaff, die kassette ist immernoch nicht da. dabei will ich SO gerne meinen senf abgeben.. was ja auch ganz gut ohne mc geht *lol* aber ich bin sehr gespannt!

88) Der Gruene Mahner © schrieb am 20.01.2005 um 15:47:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich fand die Sekretärin auch etwas zu jung in der Artikulation: kling pausbäckig und näselnd wie ein Nesthäkchen, nicht wie eine Arzthelferin oder Sekretärin! Aber wenn sie das Casting gewonnen hat... für andere Rollen (junge Mädchen) recht nett.

89) djducky schrieb am 21.01.2005 um 00:17:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich bin mal wieder ziemlich enttäuscht von der Folge. Irgendwie wird die Stunde mit belanglosem Zeug gefüllt und dann die Lösung sehr konstruiert ans Ende gequetscht. Da muss ich Post 87) zustimmen. Wieder das übliche: Peter brabbelt was vor sich hin, Justus fällt daraufhin die Lösung ein. Kennen wir alles schon von Micky und Goofy in den LTBs. So ein richtig schöner Rätselfall wäre mal wieder was Nettes, in der Hinsicht war das düstere Vermächtnis schon garnicht übel, wenngleich die Lösung da doch SEHR durchschaubar war... mir zumindest wars von Anfang an klar. Gut, in Zeiten von David Lynch und Filmen wie "Die üblichen Verdächtigen" ist es auch wirklich schwierig, noch überraschende Lösungen anzubieten.

90) mojim schrieb am 21.01.2005 um 11:37:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: dieses hörspiel ist der gewöhnliche füllstoff einer träge gewordenen serie , die man trotzdem sich immer noch antut, weil man diese verdammte hoffnung nicht aufgibt doch noch mal an die perlen der kindheit zu gelangen...wird aber in den verkrusteten drei???-produktions- strukturen nicht mehr klappen..kleine Sonnen blinken zwar immer wieder auf (Tore,Villa)..aber eigentlich siehts sehr finster aus... wie kommt man überhaupt auf so einen typen wie MaSo, welcher gravierend talentlos und vollkommen blutleer scheint...es gibt soviel bessere Schreiber..die sollten schnell nen ???-Autoren-wettbewerb ausrufen.. außerdem muss Minninger weg.und dieser beschissene komponist...marx muss unbedingt weniger schreiben aber dafür nur die granaten aus de,m sack lassen...es ist alles so scheiße

91) thohersie schrieb am 21.01.2005 um 17:23:42 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nr. 87 hat recht. Das Hörspiel ist mau. Die Lösung ist sehr schlecht und ohne jede Chance zum mitraten. Sie kommt plötzlich und ist für den Hörer völlig unbefriedigend und ärgerlich, weil man selbst noch gar nicht so weit war und noch ein bischen "Ermittlung" anstatt "Geistesblitz" schön gefunden hätte. Vorschlag: Marco Sonnleiter weg in die TKKG-Fraktion (das passt dann auch) und neue Autoren, die sich auf Detektivgeschichten verstehen her. Insgesamt: Nach zwei guten Folgen, hier mal wieder unter dem Durchschnitt. Neben der inhaltlichen Kritik, hier mal was zur Technik des Hörspiels: Hat hier der Aushilfs-Tontechniker abgemischt? Die Folge ist so unterschiedlich laut aufgenommen, dass man ohne am Rad zu drehen (Lautstärkeregler) nicht durchhören kann. Besonders bei den Flüsterszenen ist bei üblicher "Einschlaflautstärke" nichts mehr zu verstehen... Man steht auf, dreht lauter und muss dann nochmal aufstehen, weils wieder zu laut wird. Sowas muss wohl nicht sein.

92) Mr.Jensen © schrieb am 21.01.2005 um 21:10:22 zur Folge Der schwarze Skorpion: also ich fand sie nach dem ersten hören auch nicht so dolle. ziemlich dünne story. wachs der in der sonne schmilzen soll um einen skorpion die freiheit zu schenken der dann auch noch einen tätlichen angriff starten soll.... naja. aber egal. zum einschlafen allemal gut genug

93) Professor Shay © schrieb am 22.01.2005 um 16:24:12 zur Folge Der schwarze Skorpion: " Die Folge ist so unterschiedlich laut aufgenommen, dass man ohne am Rad zu drehen (Lautstärkeregler) nicht durchhören kann."
Also bei mir war die Kassette defekt, da hat die Lautstärke con normal bis gar nicht mehr vorhanden geschwankt (und das ziemlich schnell). Nach dem Umtausch ist die Lautstärke eigentlich überall gleich gut...

94) Lauraism schrieb am 26.01.2005 um 01:43:15 zur Folge Der schwarze Skorpion: Schließe mich dem Kommentar von basserin an. Wobei - Wien ist nicht wirklich ( unmögliche Redewendung eigentlich ) ein Kaff. IZ dagegen schon. Weder hier noch dort gab es bisher diese Folge auf CD. Same ol ` problem. Die bei Müller in Wien schütteln mittlerweile über die Lieferungsmoral von BMG / EUROPA auch nur noch den Kopf... Sind ja auch immer wieder die gleichen Gesichter, die sehnsüchtig nach der neuesten Folge auf CD fragen. Nach zu langer Lieferzeit uns dann die Folge zumindest auf MC schenken zu " müssen " macht denen ja dann auch irgendwann keinen Spass mehr...

95) othercoast schrieb am 02.02.2005 um 02:56:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nr. 92: >>Vorschlag: Marco Sonnleiter weg in die TKKG-Fraktion (das passt dann auch)
Ja, dann kann er auch ungestraft vermehrt eine groebere Ausdrucksweise benutzen, die er laut Fragebox fuer so realistisch haelt, weil seine Kinder so reden
- bei "Tim" ist das irgendwie passender, als es Amerikanern in den Mund zu legen... :->

96) Melissa schrieb am 03.02.2005 um 16:04:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: Übel, übel und nochmal übel- nette Taktik zwischendurch immer mal wieder ne gute Folge zu produzieren, um uns dann wieder auf die Nase fallen zu lassen wie dieses Mal- Aber sie haben es geschafft. Wir kaufen fleißig weiter die Hörspiele und hoffen immernoch auf etwas unberechenbares in einer Folge. Nur lieder nicht in dieser.

97) basserin © schrieb am 04.02.2005 um 14:16:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: na ENDLICH kann ich auch mal mitreden... obwohl es da leider nicht so viel zu reden gibt. nach einen verhältnismäßig netten anfang mit fragen über fragen, seltsamen begebenheiten und lösungsstran- anfängen flacht die folge ziemlich schnell ab und hält dieses niveau bis zum schluß straight durch. ok, an die übertrieben dialoge werd ich mich wohl erstmal nicht gewöhnen, und die stelle wo sich der sportler die seele aus dem leib schreit, obwohl er ein "starker, durchtrainierter typ" ist, und sich dann hinterher fast heulend bei just bedankt, da haben wohl ein paar klischees ihre hände mit im spiel gehabt, wa? egal, bei anderen folgen konnte ich mich noch über sowas freuen, aber bei dieser driftet alles recht schnell in die belanglosigkeit ab. vielleicht liegt es an meinen hörgewohnheiten, aber wie schon bei dem vermächtnis hatte ich hier totale probleme, bei der sache zu bleiben und dem plot zu folgen. es hat mich einfach nicht gefesselt. die lösung ist sehr gehetzt, und ich denke, hätte man ein wenig mehr magnetband springen lassen, würde sie eventuell nicht ganz so unglaubwürdig klingen, weil man den phänomenalen gedankengängen des unübertroffenen justus besser folgen könnte (und sich nicht wie der letzte idiot vorkommt), und nicht das gefühl hat "wenn just jetzt nicht hinmacht, ist nicht mehr viel kassette übrig bis zum schluß". beinahe das einzige, was man dem hörspiel zugute halten kann, ist, daß ihnen die athomsphäre am strand etc. recht gut gelungen ist. aber man gibt ja nicht auf....

98) Mr. Moto schrieb am 13.02.2005 um 13:36:28 zur Folge Der schwarze Skorpion: Leider kann ich mich der relativ guten Kritik des Buches nur bedingt anschließen, und ich glaube, dass sie nur deswegen so ausfällt, weil sie vor allem mit Codename Cobra verglichen wird. Zugegebenermaßen gibt es aber auch durchaus erfreuliche Ansätze im Buch Positiv: Ordentlicher Umgang der drei ??? untereinander; wenig Charakterisitka einer "Sportfolge". Negativ: Nicht nachvollziehbare Handlungen der Figuren (Massenpanik durch ein Insekt!); Übertriebene Verwedung von Adjektiven und Synonymen; Schwache Gesamtkonzeption des Falls, insbesondere bei der Auflösung (die Verwendeten Zutaten, wie Tiere, Diamanten und mysteriöse Vorkommnisse klingen gut, werden aber nur lauwarm serviert). Trotz positiver Ansätze kommt leider keine rechte Athmosphäre beim Lesen auf; die letzten Reste eben dieser werden beim Hörspiel dann noch durch ein bis in die Unglaubwürdigkeit gesteigertes übertriebenes Darstellen (Overacting) und dem Kürzen an der falschen Stelle zerstört. Zudem wird viel zu viel geschrien und gehetzt, das macht die Detektive, insbesondere Justus, unglaubwürdig. Musikalisch sehe ich Besserung, auch der Sprecher wird besser eingesetzt. Dennoch ist mein Gesamturteil biederster Durchnitt, wenngleich nicht unterm Strich: Note: 4 (Bin aber auch Anspruchsvoll!)

99) Kimba © schrieb am 13.02.2005 um 14:14:52 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ein Skorpion ist allerdings kein Insekt, sondern zählt zu den Spinnentieren. *klugscheiß* ;)

100) Professor Shay © schrieb am 13.02.2005 um 17:14:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das mit der Massenpanik finde ich nicht so unlogisch. Einer schreit "Ein Skorpion" ein paar andere denken "Skorpion=Giftig=Flucht!" rennen weg, bzw. drängen nach hinten. Die Leute die hinten stehen wollen nicht von den anderen überrannt werden und hauen ebenfalls ab.

101) Mr. Moto schrieb am 13.02.2005 um 18:59:09 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Kimba: Danke, so was sollte nicht passieren! @ Professor Shay: Vielleicht stört mich sogar weniger die Tatsache, dass hier Menschen panisch reagieren, sondern die Schilderung der Panik im Buch in ihrer MaSo-chistischen Ausschmückung und die Umsetzung im Hsp, die für mich ein gutes Exempel für die zunehmend auftretenden "Schrei-Sequenzen". Obwohl sich die drei ??? nicht mehr Gegenseitig anschreien, so wird doch versucht in den Hsp Spannung durch Lautstärke zu erzwingen. Auch in früheren Folgen sind bereits Anlässe zur Panik gewesen. Aber ein entlaufenes Wildtier in der schwarzen Katze oder dem rasenden Löwen finde ich eher Angst einflößend als ein Skorpion, den vermutlich auf die Entfernung eh keiner hat sehen können. Was ich meine ist, dass MaSos Schreibstil, Minningers Umsetzungen und das Overacting, zu dem die Sprecher gezwungen werden, drei Säulen der Qualitätsminderung darstellen, die alle in die gleiche Richtung zeigen, und sich somit verstärken.

102) Professor Shay © schrieb am 13.02.2005 um 21:23:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: Naja, MaSo's Schreibstil kann ich nicht beurteilen, da ich noch kein MaSo-Buch gelesen hab (um ehrlich zu sein hab ich noch kein Buch jenseits der 60 gelesen... ;) ), von daher kann ich auch die Umsetzung Buch -> HSP nicht beurteilen. Aber was ich wirklich nicht festellen kann ist das oft angesprochene "Overacting". Klar, bei MoC ist es nicht zu überhören, daß die Sprecher maßlos übertreiben, aber in den "normalen" Hörspielen finde ich diese Übertreibung eigentlich nicht wieder... vielleicht bin ich einfach auch zu festgefahren in der Serie (eigentlich höre ich die drei schon mein ganzes Leben lang und es vergeht auch kaum ein Tag, wo ich keine Folge der drei ??? höre...), daß mir sowas nicht auffällt. Oder ich höre nicht aufmerksam genug ;) .

103) Mr. Moto schrieb am 14.02.2005 um 21:24:27 zur Folge Der schwarze Skorpion: Auch mir ist es als Leser der Bücher natürlich aufgefallen, dass der Name Deep Voice im Hörspiel in Deep Throat abgewandelt wurde. Einige Einträge in diesem Forum haben mir gezeigt, dass es sich offensichtlich um einen nicht ganz jugendfreien Begriff handelt. Und nun muss ich die Theorie in den Raum stellen, dass Herr Minninger wohl derjenige ist, der in der ???-Serie immer wieder versucht Anzüglichkeiten einzubauen, oder warum sollte sonst eine Wahrsagerin ihr Muschi-Kätzchen "Come in" taufen? Hat sonst noch jemand Hinweise?

104) Amboss © schrieb am 14.02.2005 um 21:41:03 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das Buch ist von Marco Sonnleitner ;)

105) Mr. Moto schrieb am 15.02.2005 um 10:35:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Amboss: Ja, aber Herr Minninger macht doch die Hsp.-Bearbeitung und ist damit verantwortlich für die Unterschiede zwischen Buch und Hsp., oder?

106) Mr. Murphy © schrieb am 15.02.2005 um 10:37:27 zur Folge Der schwarze Skorpion: Was mir besonders aufgefallen und gut gefallen hat: Im Verlauf der Geschichte verschwindet Bob. Über Handy kann er kurz Justus kontakten, aber er weiss nicht wo er sich befindet. Wie Justus ihn dann findet, erinnerte mich sehr an "Zauberspiegel". Beim "schwarzen Skorpion" war das Finden jedoch viel besser, da anspruchsvoller für Justus.

107) Jenny © schrieb am 17.02.2005 um 12:35:37 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich habe die Folge nun auch gehört, und kann meinen Senf dazugeben. Grundsätzlich finde ich die Folge nicht so schlecht. Mich stört aber das übertriebene Sprechen der ???. Die drei haben sicherlich viel Spaß bei den Aufnahmen, aber manches klingt in der Tat eher wie eine Satire als wie der ernsthafte Versuch drei Jugendliche darzustellen. Das ist ziemlich schade und sollte eigentlich nicht vorkommen.
In den letzten Folgen ist mir aufgefallen, dass es für einen durchschnittlichen Hörer sehr einfach ist zumindest einen Teil der Lösung selbst zu rekonstruieren. Die Abkürzung "MM" war doch sofort klar. An solchen Stellen wäre es besser den Namen (der ja ziemlich auffällig) ist, nicht zu nennen. Aber jder von uns, der sich die Sprecherliste anschaut, weiß im Prinzip schon Bescheid. Gabs das früher auch schon und man hats nicht gemerkt, weil man vielleicht intellektuell nicht so "weit" war? Ist mir nun bei etlichen HSP aufgefallen, dass ich im Prinzip nach der Hälfte der Story schon die LÖsung weiß und das ist dann doch eher langweilig.
Die Anlehnung an den Zauberspiegel habe ich auch so empfunden und das war echt nett. Na ja, insgesamt --> ganz nett!

108) DRY © schrieb am 17.02.2005 um 16:22:02 zur Folge Der schwarze Skorpion: Diesmal bekommen es die drei ??? mit Schlangen und Spinnen zu tun. Marco Sonnleitners bisher beste Folge. Story: Der Plot kann insgesamt überzeugen. Allerdings wirkt er doch teilweise etwas zu stark konstruiert. So ist es schon etwas seltsam, dass die drei Detektive mehr oder weniger durch Zufall auf den Tropenmediziner stoßen, der natürlich auch gleich in der ganzen Geschichte eine entscheidende Rolle spielt. Das hätte sich doch auch geschickter lösen lassen. Auch etwas schade ist, dass dem Hörer die Lösung wieder einmal durch Justus Endmonolog für den Hörer relativ unnachvollziehbar aufs Butterbrot geschmiert wird. Ein geschickterer Handlungsaufbau hätte der Story gut getan. Um nicht nur Kritik zu üben, auch ein Lob: Der Plot ist wohl Sonnleitners bisher bester. In den Laborräumen des Krankenhauses kommt z.T. richtige Gruselstimmung auf. Sprecher, Musik und Effekte: Hier gibt es nichts zu meckern. Solide, dürfte das richtige Wort sein. Fazit: Die Folge ordnet sich im Mittelfeld ein. Das Hören der Folge erweist sich als kurzatmig, allerdings hemmt die Überkonstruktion der Geschichte ein wenig den Hörgenuss. In dieser Hinsicht gab es aber in mancher vergangener Folge schon wesentlich schlimmeres. Von daher: ein solides Hörspiel. Nicht mehr, nicht weniger.

109) AM-Fan schrieb am 17.02.2005 um 18:48:48 zur Folge Der schwarze Skorpion: Jenny, darf ich fragen wie alt Du bist? Ich denke nämlich dass es für ein Kind bzw heranwachsenden Jugendlichen nicht nach der Hälfte des Falles schon klar ist wie die Geschicht ausgeht und wer hinter allem steckt. Als erwachsener Leser der Jugendserie sollte man dies immer im Auge behalten. Wenn Du Geschichten willst die Dich bis zum Schluss fesseln bzw die Du auch nach tagelangen Diskussionen nicht durchschauen kannst dann möchte ich Dir Filme von David Lynch empfehlen... "Mulholland Drive" zb ist eine echte Herausforderung

110) Professor Shay © schrieb am 17.02.2005 um 20:52:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die Suche nach Bob erinnert mich irgendwie an "Sneakers - Die Lautlosen" mit Robert Redford. In dem Film ist eine ähnliche Szene :)

111) Jenny © schrieb am 17.02.2005 um 21:00:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: AM-Fan, ja klar, ich gehöre schon zu den älteren Fans, deshalb ja auch meine Frage, ob das früher auch schon so gewesen ist, also die Durchschaubarkeit, oder ob sie einem als Kind nicht auffällt. Ich denke aber auch, dass die ??? mehr und mehr von den älteren Fans gehört werden und man sich vielleicht an dieser Zielgruppe orientieren sollte. Ich denke aber, dass es keine besondere Intelligenzleistung ist in einem Hörspiel, wo es nur eine Figur mit den Initialien MM gibt, darauf zu kommen, dass es sich bei eben diesem um den gesuchten MM handelt.
Und zu David Lynch, neeee, das muss es nun auch nicht sein.

112) Professor Shay © schrieb am 17.02.2005 um 21:08:40 zur Folge Der schwarze Skorpion: Oder Kurzgeschichten von Gabriele Wohmann... da kann man auch tagelang dran rumrätzel, was das ganze nu eigentlich soll ^^.

113) Professor Shay © schrieb am 17.02.2005 um 21:09:03 zur Folge Der schwarze Skorpion: upss... war an #110 gerichtet ^^

114) David Hume schrieb am 17.02.2005 um 22:55:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nach einem erneuten Hörversuch kann ich nur bekräftigen, was ich neulich schon zum Ausdruck zu bringen versuchte: Diese Folge ist einfach scheiße.

115) Hojotoho © schrieb am 26.02.2005 um 13:47:16 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nachdem schon C:C als die bisher beste Maso-Folge ausgerufen wurde, soll DsS nun gar ins Mittelfeld der Serie gehoeren? Nun, da ich das Hoerspiel gehoert habe, muss ich sagen: Wie kommt es, dass Sonnleitners Geschichten ploetzlich so eine Lobby haben? An den Geschichten kann es meiner Ansicht nach nicht liegen, es sei denn, mir ist der hidden track nicht aufgefallen, der Langeweile und Unlogik ("Einfache Logik", das ich nicht lache) hinwegfegt.
Von Anfang an: Das titelgebende Spinnentier taucht auf dem Spielfeld der gut besuchten Beachvolleyball-WM auf. Mir ist es dabei vollkommen egal, ob es "realistisch" ist, dass RB eine WM ausrichtet, das sind nun wirklich Nebensaechlichkeiten, ueber die ich ja gerne hinwegsaehe, wenn die Story stimmen wuerde. Das tut sie aber nicht. Wie kommt der Skorpion denn an den Strand? Niemand moniert hier diese haarstraeubende Erklaerungsluecke, ohne die es ja gar keinen Fall gaebe (daraus folgt: es gibt eigentlich keinen Fall): Dr.R schmuggelt Diamanten aus Afrika in den Boxen giftiger Tiere, die Dr.R fuer sein Institut braucht. Es ist voellig unlogisch, dass Dr.R, der ja der Schmuggler ist (nicht etwa MM), seinem Auftraggeber eine Box uebergibt, in der der Skorpion noch enthalten ist. Der Schmuggel ist doch hier schon vorbei, die Diamanten muessen innerhalb des Landes nicht mehr auf so aufwendige und gefaehrliche Weise versteckt werden. Hier koennte MM schon Lunte riechen, aber vielleicht sind Volleyball-Trainer in Masos Phantasie noch duemmer als Peter Shaw.
Dann der Unsinn mit dem Wachs (es heisst uebrigens "das Wachs", nicht "der Wachs", Justus Jonas bzw. Herr Sonnleitner) Wie soll das bitte funktionieren? Das Wachs ist im Boden, auf dem Boden steht die Kiste. Selbst wenn das Wachs fluessig wuerde, was ich in einem heissen Auto (sagen wir also im Ernstfall bei 60 Grad) nicht fuer moeglich halte: Wie sollte ein Loch entstehen, aus dem erst der Sand rieseln, dann der Skorpion entweichen koennte? Selbst wenn das Loch am Rand des Bodens ist, funktioniert das nicht, denn wie gesagt, die Kiste steht auf dem Loch, sie ist ja nicht im Auto aufgehaengt und zwischen Wachs und Skorpion ist ja immer noch eine betraechtliche Menge Sand, die das Loch erstmal verstopfen wuerde.
Naechste Frage: Warum traegt MM eine Kiste mit einem unauffaelligen 20 cm großen Skorpion unbeachtet durch eine riesige Menschenmenge, die offenbar beim Anblick eines solchen Tieres in eine Massenpanik geraet? Logisch waere es, den Kasten im Auto zu lassen und die Uebergabe dort zu vollziehen. Und am Strand haben wir dasselbe Problem mit dem Entkommen: Auch hier steht die Kiste auf dem Boden und selbst wenn das Wachs hier schmilzt (was ich bei im Ernstfall 50 Grad fuer noch unmoeglicher halte), kann der Skorpion nicht raus.
Der Rest der Geschichte ist einfach nur langweilig. Die Charaktere werden als geistig minderbemittelt dargestellt ("wieso ist Cape Town das logischste?" - wir reden doch erst seit drei Stunden ueber einen suedafrikanischen Skorpion).
Und neuerlich wird Maso in die Naehe des armen Nick West gerueckt, dabei haben die Geschichten auch hier nichts miteinander zu tun, genauso wenig wie PiP etwas mit dem unheimlichen Drachen zu tun hat. Es ist einfach nachvollziehbar, dass ein afrikanischer Großwildjaeger Gelegenheit hat auf die Idee zu kommen, Diamanten in Eisenstaeben zu schmuggeln und sie von seinem Komplizen in Amerika wieder herausnehmen zu lassen. Es ist hingegen voellig unverstaendlich, warum ein Volleyball-Trainer auf die Idee kommt einen Tropenmediziner, der offensichtlich seine illegalen Schaetze fuer alle sichtbar in den oeffentlichen Raeumen seines Privathauses aufbewahrt, nicht etwa um eine ordentliche Geldsumme erpresst, sondern ihn dazu zwingt, Diamanten zu schmuggeln (wie kommt MM an solche Kontakte? Wieso bringt Dr.R nicht seine Schaetze in ein Versteck, zeigt MM an und aus der Fall? Erpressung muss schon ein bisschen klueger eingefaedelt werden). Abgesehen dass der Rest der Stories nichts miteinander zu tun hat, ist also auch der Schmuggel selbst bei Nick West viel nachvollziehbarer gestaltet. Fuenfte Sonnleitner-Story, fuenfter Totalausfall. Die Sechser-Notenskala braucht bitte eine Extrakategorie fuer die Geschichten von Herrn Sonnleitner, sonst muss ich sie leider ebenso mit 6 bewerten wie solche subtilen, paedagogisch wertvollen Werke wie "Dopingmixer". Das ist nicht fair.

116) Professor Shay © schrieb am 26.02.2005 um 15:17:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: "der offensichtlich seine illegalen Schaetze fuer alle sichtbar in den oeffentlichen Raeumen seines Privathauses aufbewahrt"

Moment... "öffentlich" in einem "privaten" Raum? Das ist doch schon ein Widerspruch in sich. So wie ich das verstanden hab, hängen die "Schätze" in einem Zimmer, welches von der Straße aus nicht einsehbar ist. Von "Für alle sichtbar" kann also keine Rede sein.

117) Hojotoho © schrieb am 26.02.2005 um 18:15:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hallo Professor, na das waere ja noch schoener, wenn es von der Strasse aus einsehbar waere! Ich meine damit, dass er nicht etwa, wie ein uns bekannter Hehler, in einer unzugaenglichen Hotelsuite seine Schaetze aufbewahrt, sondern dass er sie offenbar als gewoehnliche Gebrauchsgegenstaende in seinen ganz gewoehnlichen Wohnraeumen nutzt. Diese sind weder besonders gesichert noch sind die Objekte besonders versteckt. Wenn ich eine Sammlung hoechst illegaler Gegenstaende haette, wuerde ich nicht riskieren, dass sie jeder Bekannte und jeder Handwerker zu Gesicht bekommen koennte.

118) Professor Shay © schrieb am 26.02.2005 um 20:50:14 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ok, so gesehen hast du natürlich recht. Vielleicht läßt er aber auch nur seine "Sammler-Freunde" in diesen Raum rein...

119) Mr. Burroughs schrieb am 27.02.2005 um 13:52:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: So, jetzt hab ich┤s gehört und muss sagen: EIN ECHTER GLÜCKSFALL!!! - Allerdings nicht das Hörspiel, sondern die Tatsache, dass ich es mir von meiner Schwester ausgeliehen habe und daher keinen Cent für diesen Müll ausgeben musste. Inhaltlich ist glaub ich schon alles gesagt, kurz zusammengefaßt:
Ein Gähn-Geschichte garniert mit Null-Begeisterung, Vakuum-Inhalt und (größtenteils) sehr durchschnittlichen Sprecherleistungen (um es mal positiv zu sagen). Mein Geld (Sammeln hin, Kult her) geb ich wirklich lieber für Qualität aus als mir ein Stück Plastik zu kaufen, das definitiv die nächste Jahre in meinem Schrank vergammelt....

120) tempic schrieb am 28.02.2005 um 13:35:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: klappt nicht

121) tempic schrieb am 03.03.2005 um 13:39:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich muss sagen, dass diese Folge eindeutig eine der schwächeren ist. Allein die Panik zu Anfang der HSP. ┌nglaubwürdig. Es sei denn, der Skorpion wäre 50 - 60 cm groß. Dann könnte ich mir vorstellen, dass Panik bei den Zuschauern ausbricht. Bei einer WM mit der entsprechenden Organisation ist das jedoch noch unwahrscheinlicher. Zumal werden die meisten Zuschauer auf einer Tribune sitzen. Da kann der Skorpion so und so nicht hin. Also mich aht der Anfang schon abgeschreckt. Mal hören, was der Rest der Kassette noch so bringt.

122) tempic schrieb am 03.03.2005 um 14:28:01 zur Folge Der schwarze Skorpion: So, ich bin jetzt bei der Stelle, bei der Dr. Robinson die drei ??? in sein Labor führt. UNWAHRSCHEINLICH, dass er das tut. Er ist doch schon in seinem Büro gewesen. Warum führt er wildfremde Leute in sein Labor zu gefährlichen Tieren? Unwahrscheinlich das er das tut. Ein weiterer Punkt: Dr. Robinson gerät augenscheinlich in Panik als Peter ihn aufmerksam macht, dass eine Box leer ist. Er sucht nach dem Tier. Die Assistenten, die später zu dem bewußtlosen Arzt kommen verhalten sich auf jeden Fall professioneller. Wobei ich mir nicht erklären kann, wie eine Schlange am Haken zappeln kann.Wir sind doch nicht beim Fischen. ... Weiter geht die Kassette.

123) basserin © schrieb am 03.03.2005 um 17:54:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: nee doch das geht, man fängt schlangen mit so stangen, wo vorne haken dran sind. die schlängeln *g* sich irgendwie reflexmäßig da drum, daß man, wenn man schnell genug ist, sie hochnehmen kann und in nen sack oder was steckt. sieht man sowas nicht in filmen? ... und trotzdem ist mir diese massenpanik am anfang noch immer nicht schlüsig genug erklärt. bei einer WELTmeisterschaft dürften doch ne ganze menge leute zuschauen, d.h. es ist recht voll da am strand auf den tribünen. kann man als otto-normal-zuschauer einen kleinen 10cm- skorpion am rand (!) des spielfelds überhaupt sehen?! und gibts nicht immer sanitäter, die da rumstehen MÜSSTEN?! tja.

124) test schrieb am 03.03.2005 um 18:05:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich versteh ja nicht, warum nicht irgendwer einfach einen Eimer über das Viech gestülpt hat. Die ganze Hysterie war albern und unnötig. Hier ist ein Schlangenfangstock: http://www.mavericktradingpost.com/images/eq07.jpg

125) tempic schrieb am 04.03.2005 um 14:08:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: Danke. Den Stock kenne ich schon. Aber Schlangen wickeln sich nicht zum den Stock. Warum auch. Ist doch keine Beute. Außerdem beißen giftige Schlangen zu und erwürgen das Opfer nicht. Soweit ich das aus Dokumentationen kenne, werden die Schlangen mit dem Ende des Stabes am Boden fixiert und dann per Hand aufgenommen. Wenn sich die Schlange um den Stab wickeln sollte, kann sie sich natürlich auch wieder ohne Probleme abwickeln. Zudem bleibt der Kopf der Schlange frei und sie könnte weitere Leute beißen. Ich weiß nicht, wie es im Buch beschrieben ist. Aus meiner Sicht ist das ein Fehler.

126) tobe schrieb am 14.03.2005 um 11:32:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das Ende der Folge wirkt schon fast Komisch, so konstruirt, aber tybisch MaSo.

127) BillyTowne © schrieb am 15.03.2005 um 09:33:49 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mitten auf der Autobahn wurde diese Folge eingeschoben und ich hatte die Wahl zwischen abspringen oder weiterhören. Meine Güte, demnächst sollte Europe die Kassetten wirklich in Kotztüten verkaufen. Ich dachte ja, dass MaSo der Tiefpunkt dieser serie ist, aber diese Folge war von der Idee her gar nicht mal so schlecht. Sie war sogar fast spannend und hatte eine annehmbare auflösung. Aber die Hörspielumsetzung!!! Arghhhhhh! da drängen sich mir doch ein paar Fragen auf:

- Wurde die Sprecherin der Sekretärin bei "Deutschland sucht die Roboterstimme" gecastet oder hat Minninger sie im Kurs "Sprachgeräusche für Anfänger" aufgetrieben?
- Werden die drei Hauptsprecher unter Androhung von Gewalt dazu gebracht, weiterhin für diese Serie zu sprechen?
- Gibt es Provision für hysterisches Gekreische und epileptische Anfälle der sprachlichen Art?
- Stand die gesamte Regie unter Drogen?
- Nimmt der Erzähler Valium?

Ich farge mich, was dieser Lauschmüll noch in einem Laden zu suchen hat. das ist sowas von unterstes Niveau, da kann jedes kleine Gör im Kinderzimmer mit einem "My first Sony" noch ein besseres Hörspiel produzieren.

Story: 3
Dialoge: 3 - 4
Sprecherleistung: 6 ------ (grottig bis über die Grenze des erträglichen)
Regie: 6-
Fazit: Wenn das so weitergeht, sollte Europa lieber Hörspiele für Gehörlose produzieren.

128) Shota © schrieb am 15.03.2005 um 14:01:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Billy: Ist die Sprecherin der Sekräterin nicht die, die das Erupa on the Roas CAsting oder wie das hieß gewonnen hat, wo die Zuschauer durch Klatschen auf einem Marktplatz entschieden ahben, wer am besten ist. (Und da ist nicht ironisch gemeint, stand so oder ähnlich auf dreifragezeichen.de)

129) BillyTowne © schrieb am 15.03.2005 um 14:56:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: Eigentlich wollte ich ja zu dieser Folge nie wieder auch nur einen Ton sagen, aber dann ist mir ja doch noch was eingefallen: Der Film auf den sich Justus bezieht. Neugierig wie ich bin, habe ich "Deep Throat" bei google eingegeben. Ich sag nur: oha! Alle Kinder, die dieses Hörspiel gehört haben und ebenfalls nachgeschaut haben, werden jetzt jedenfalls genau über die amerikanische Pornofilmindustrie bescheit wissen.

130) BillyTowne © schrieb am 15.03.2005 um 15:25:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Shota: das würde einiges erklären.

131) Mary di Domenico © schrieb am 17.03.2005 um 19:29:07 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich habe das Hörspiel gerade ein weiteres Mal gehört, und dabei erschienen ein paar Fragezeichen über meinem Kopf, die ihr vielleicht klären könnt oder aber auf die Fehlerseite übernehmen...
Zunächst einmal verstehe ich nicht, wieso im Notizbuch immer wieder die Kürzel der Skorpiontypen auftauchen. Ist der Doktor alle zwei Wochen nach Kapstadt geflogen und hat jedesmal eines dieser Tierchen mitgenommen? Ich glaube nicht, dass ein Flug von den Staaten nach Südafrika so billig ist, dass seine Forschungsgesellschaft das bezahlen möchte. Außerdem: Wozu brauchte er so viele davon? Zum ausstopfen wohl eher nicht, zum beobachten und züchten reichen auch ein paar wenige, die man auf einmal mitnehmen kann. Warum ist es überhaupt so ein Rätsel, woher der Skorpion kommt, wenn Dr. Robinson mitten in der Klinik seinen eigenen kleinen Privatzoo betreibt? Klar, er muss eingeflogen worden sein, kommt da niemand auf die Idee mal die Sammlung durchzuzählen, wo der Doc doch so fleißig die Viecher einkauft?
warum dieses dumme Rätselspiel mit Bob am Telefon? Er wusste, dass er von DeepWieauchimmer gekidnappt wurde, und Justus und Peter wussten, wer er in Wirklichkeit ist. Hat Kalifornien keine Telefonbücher um herauszufinden, wo der Mann wohnt? Zur Not hätten sie ja auch ihren Auftraggeber fragen können. Und an Bobs Stelle hätte ich mit Verlaub nicht Justus angerufen, sondern ihre lieben Freunde bei der Polizei, damit die versuchen, das Handy zu orten - damit müssten sich die drei doch inzwischen auskennen.
Und zuletzt: Hätten die sich nicht die Mühe machen können für die Rolle des DeepTroat/Voice jemanden mit einer tiefen Stimme zu casten?!

132) LaFlamme © schrieb am 17.03.2005 um 21:54:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nur zu "Hat Kalifornien keine Telefonbücher?". In diesem Sinne viel Spaß, ich hatte mal eines von New York in der Hand - das war ein ziemlich dicker Wälzer, und hat gerade mal die weißen und gelben Seiten von einem 10*10 Straßen Quadrat erfaßt. Ich möchte nicht wissen, was nur das TB von LA für ein dicker Wälzer sein muß...

Ware das eigentlich Codes für Skorpione und nicht für die geschmuggelten Steine? (Ich müßte das Buch mal wieder lesen...)

133) Der Gruene Mahner © schrieb am 18.03.2005 um 02:26:18 zur Folge Der schwarze Skorpion: @128, Billy: So drastisch hätte ich es nicht formuliert,aber es deckt sich mit den Tiraden, die ich nach dem Anhören der allermeisten Neuerscheinungen stehts gerne posten möchte. Es ist zum Haare-Raufen. Dieses "Gezwungen-Sein" ist, glaube ich, wirklich Schuld an der schlechten Leistung der Sprecher. Es muß früher etwas ganz anderes in ihnen vorgegangen sein, wenn sie die Rollen spielten. Vielleicht einfach viel weniger, und das macht dann den Unterschied. Was gäbe ich für einen nüchtern-genialen Justus, einen schüchtern-witzelnden Peter und einen eifrig-treuen Bob! Warum konnten Kinder leisten, was sie als Erwachsene nicht mal annähernd treffen können? Ein Phänomen. Und wo kommt blos ein Funke Verstand für eine runde Dramaturgie her? Warum habe auch ich nach dem zweifelhaften Hörgenuß immer den Eindruck, billig über den Tisch gezogen worden zu sein? Jede Soap ist doch solider inszeniert, als diese Hörspielumsetzung halbwegs gesunder Bücher - und ich betrachte Soaps als allerunterste Stufe akzeptaabler Unterhaltung, die man nur im absoluten Unterhaltungsnotstand konsumieren sollte. Wann wird es endlich ANDERS!?

134) DerBrennendeSchuh schrieb am 18.03.2005 um 02:39:47 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Mahner: "Wann wird es endlich ANDERS!?" Sobald die Verkaufszahlen sinken - aber dann wird die Serie wohl eingestellt...

135) Shota © schrieb am 18.03.2005 um 08:39:42 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich glaube, auch die drei Sprecher wissen, dass die Drehbücher immer schlechter und ihre Rollen immer überzeichneter werden. Manchnmal habe ich den Eindruck auch bei den dreien fehlt manchmal der Glaube an die neuen Folgen und nur der Kult (negative Vermutung) oder die Nostalgie (postive Vermutung) hält sie bei der Stange. Ich glaube, je älter man wird, desto schwieriger ist es, blöde Stellen im Drehbuch zu überspielen. Und wie untern schon mehrmals angemerkt, strotzt der Skorpion, wie alle Maso Folgen vor Unsinnigkeiten. Und die Gastrolle tut ein übriges. Ich hätte übrigens gern Douglas Welbat für Deep Throat gehabt.

136) Der Gruene Mahner © schrieb am 18.03.2005 um 12:18:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: DeepVoice, wenn überhaupt! Der Scherz ist mir ziemlich übel aufgestoßen. Ich meine, wie pubertär darf man als Erwachsener sein, wenn man Verantwortung für eine Jugend-Hörspielserie trägt. Gibt es keinen Kritiker-Verein oder eine andere Art der Lobby, die sowas durch den Verleih eines "Goldenen Wachspfropfens", einem " Goldenen Wattebausch" oder etwas ähnlichem ahnden kann? Also, da es das nicht gibt, rufe ich hiermit dazu auf. Vierteljährlich sollte eine Jury von "Spezialisten" begründen, warum sie welcher Neuerscheinung am Markt diesen schönen Preis verleihen! Wer macht mit? Ich meine, das könnte man richtig hoch aufhängen! Wir könnten Vertreter jedes Hörspiel-Boards zusammentrommeln für die Jury und auch jeweils Meldung an die normale Presse machen. Das wäre endlich ein Druckmittel, ein Organ, welches greift. Vielleicht bekommen wir sogar prominente Menschen dazu, mit Ihrer Meinung beizutragen, Sprecher z.B.. Also, nachdem wir solange über eine Idee zur echten Einwirkung nachgedacht haben: hier ist ein Vorschlag.

137) Cyberangie © schrieb am 18.03.2005 um 13:30:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich bedanke mich dafür, dass ich durch die Folgen-Diskussion hier endlich aufgeklärt wurde. Ich musste 32 Jahre alt werden,um den Begriff zum ersten mal zu hören. Danke für die Ausführlichkeit. Wahrscheinlich wäre auch kein Kind ohne diese Diskussion auf die Idee gekommen "deep throat" überhaupt zu googlen.

138) Bruce Black © schrieb am 18.03.2005 um 14:26:20 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ohne eine besondere Sympathie für Minninger zu verspüren, halte ich jedoch den Namen "Deep Throat" für eine Anlehnung an die X-Akten. Für die wenigen, die diese Figur aus den 90er Jahren nicht mehr kennen, empfehle ich diesen Link nachzuschlagen: http://www.aktex.de/lexikon/d/deep_throat.html . Es handelte sich damals um Mulders Informanten mit der tiefen Stimme.
Ich schätze Minninger eher so ein, dass er ein Fan der X-Akten war oder noch ist und unterbewusst oder auch bewusst aus Deep Voice eben mal Deep Throat machte.
Es ist natürlich schillernder, Minninger mit einem siebziger Jahre Porno in Verbindung zu bringen, getreu nach dem Motto: "...und ehe Du Dich versiehst, fliegen Dir rosa Elefanten aus dem Hintern."

139) perry © schrieb am 18.03.2005 um 15:22:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich habe die Bezeichnung "Deep Throat" ebenfalls als Hommage an "The X-Files" verstanden. Das war das Naheliegendste, da diese Serie, wenngleich vor ein paar jahren eingestellt, vielen Leuten noch ein Begriff sein dürfte.

140) marco © schrieb am 21.03.2005 um 16:00:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Endlich mal wieder eine Folge die mal wieder ein bisschen besser ist als die davor.Solche Tiere in der Folge mit reinzubauen.Auch sonst sehr kurzweilige Geschichte die auch nicht vom Titel fällt. Wie sonst (folgen 100-105) hat die Folge ein überrachendes Ende und viel Charakteren.Noch ein bisschen besser und so kann┤s weitergehen.Note:2-

141) Salomon © schrieb am 22.03.2005 um 12:49:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Also, wie schon bemerkt wurde, kann man hier durchaus einen Aufwärtstrend beobachten, den MaSo mit diesem Buch lieferte. Natürlich, im Vergleich zu Marx┤ Büchern immer noch etwas lahm in der Erzählstruktur, Story, Konzept und Umsetzung einer an sich guten Idee in eine schlüssige, überzeugende Geschichte. Doch für eine Maso Folge durchaus passabel. So viel zum Buch. Der Inhalt wurde ja schon zur Genüge bewertet (schließe mich der Mehrheit an: Idee ganz ok, Umsetzung eher schwach). Das Hörspiel hingegen hinkt dem Buch noch um einiges hinterher. Für den unvoreingenommenen Hörer ist es noch unmöglicher als im Buch selbst zu einer Lösung zu kommen, ehe Justus sie wiedereinmal aus dem Hut zaubert. Mich hat die gesamte Umsetzung überhaupt nicht überzeugt, sowohl von den etwas lustlos wirkenden Sprechern, über die schlecht rüberkommende Atmosphäre (in keiner einzigen Szene bekommt man das Gefühl, eine gefährliche Situation zu erleben), bis zum etwas abrupten Ende. Zur Benotung würde ich dem Buch eine 3 geben, dem Hörspiel eine 5- - Schade

142) nickflame schrieb am 28.03.2005 um 14:49:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Führe mir gerade das hörspiel zu Gemüte, ist bisher so lala, mag die Sportfolgen generell nicht so.. Aber bei der Volleyballszene ganz am Anfang, als der Skorpion entdeckt wird und es zu einer Panik kommt, fängt ein Mädchen an zu schreien.. Sie sagt sowas wie "Ein Skorpion hat Parker erwischt ! Oh Gott, weg hier !" Könnte das unsere alte Freundin Vroni Neugebauer von der Konkurenz sein ? Hört mal genauer hin, bin mir ziemlich sicher..

143) manolo schrieb am 01.04.2005 um 02:56:37 zur Folge Der schwarze Skorpion: leider muss auch ich mich den meisten der negativen unten genannten dinge anschließen...besonders dem mahner und shota: ich hab mir bis auf 10 alle hörspiele angehört und es ist wirklich ganz eindeutig dass die sprecher früher mit mehr lust dabei waren/dabei sein durften - siehe am ende von "pistenteufel"wie sie sich da darum zanken wer das fenster offen ließ ist göttlich. werd diesen ausschnitt mit und einige andere die ich gesammelt habe demnächst an die hp schicken, für alle ???-fans

144) MrDan schrieb am 01.04.2005 um 19:58:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich persönlich fand die Folge eigentlich nur schlecht (sorry, ich weiss, ist nicht sehr konstruktiv). Konstruierte und konfuse Story und die Hörspielumsetzung auch nicht besonders toll. Gruß, D

145) DerBrennendeSchuh schrieb am 10.04.2005 um 19:33:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: Habe das Buch nicht gelesen. Zum Hsp.: Ich dachte von vorne bis hinten, wer war daran jetzt wieder schuld? Maso? Minninger? Die Sprecher? Völlig unglaubwürdig, lustlos und stockend in Szene gesetzt (gut, DAS ist nicht Masos Schuld!). Zudem war es irgendwie an sich langweilig, fand ich jedenfalls. Man kann wirklich nicht unbedingt mitraten, Justus löst den Fall allein. Übrigens, fühlte sich eigentlich noch jemand an den "Löwen" erinnert? Ich glaube, Maso hat sich daran orientieren wollen, aber hat dann die Orientierung verloren - und damit dann auch ich als Hörer! Was beim "Löwen" gelungen war - Atmosphäre, Verbindung der Elemente, Überraschung - fehlt hier völlig. Die Sprecher waren (fast) alle grottig, und ein richtiger roter Faden oder sowas fehlte. Zudem ist es noch sehr in die Länge gezogen - also DAS war vermutlich Masos Schuld, sprich: Schreibstil, oder??), "Jemand" sollte sich mal z.B. bei Marx anschauen, wie man Elemente einer Handlung miteinander verbindet, ohne ständig hängenzubleiben und mit dauernden Wiederholungen zu nerven. Zumindest in der Hsp-Umsetzung schleppt sich die Handlung (auch vom Erzählstil her) dermaßen dahin, daß man schnell die Lust verliert. Und was ist diesmal die Ausrede dafür, daß die Abmischung zu den schlechtesten überhaupt gehört? Hatte das Preßwerk wieder keine funktionierende Dolby-Anlage oder wie? Mann, Mann - die Hälfte habe ich nicht verstanden, dafür kann ich mit den Nachbarn über die andere diskutieren. Übelst, leider! Das Buch leihe ich mir bei Gelegenheit trotzdem mal aus...!

146) BillyTowne © schrieb am 11.04.2005 um 16:42:42 zur Folge Der schwarze Skorpion: Naja, ich habe schon lange die Vermutung, dass es bei Europa so einen alten Abstellkeller gibt, wo die drei Sprecher gefesselt sitzen und in einen kleinen Kassettenrekorder (Sonderangebot vom Media-Markt) reinsprechen. machen sie ihr Arbeit nicht gut, bekommen sie Stromschocks. Die Abmischung macht so ein 1-Euro-Job Mensch vom Arbeitsamt, der vorher bei einer Maurer-Firma war und der auch lieber weiterhin bei einer Maurer-Firma sein möchte. Die Musik wird dann von Heikedienes kleinem enkel auf so einem Mini-Bontempi-Key-Board gemacht.
Oh man, was ist nur in den letzten zwei jahren aus den drei ??? geworden?

147) Patrick anderson schrieb am 14.04.2005 um 20:04:42 zur Folge Der schwarze Skorpion: die Geschichte war wirklich schlecht das ist die schlechteste die ich gehört habe..Das passt nicht zum Nivou der anderen Folgen. Was mich stört welcher normale Mensch drückt in einem KRANKENHAUS auf dem Feueralarm wenn gar keine Feuer brennt.Sowas ist unverantwortlich und passt nich zu den drei.

148) KarlArsch schrieb am 16.04.2005 um 03:35:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Patrick anderson: Ich zitiere dich Buchtsabe für Buchstabe: "Das passt nicht zum Nivou (...) welcher normale Mensch drückt in einem KRANKENHAUS auf dem Feueralarm wenn gar keine Feuer brennt." -- wieso entwickelt sich bei mir gerade die Zwangsvorstellung, dass das Sprichwort vom Glashaus vor vielen tausend Jahren für dich erfunden wurde?

149) DerBrennendeSchuh schrieb am 16.04.2005 um 12:58:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: @KarlDerGroße... Naja, er dürfte sich auch weniger auf die Rechtschreibung bezogen haben, gelle

150) Gordon schrieb am 19.04.2005 um 18:08:45 zur Folge Der schwarze Skorpion: Da schreib ich ne bessere Folge! Woher haben die eigentlich diese schlechten Autoren? Die ??? = ne das ist TKKG. Die ??? sind also noch auf der Schule und essen Keks und Cola! Schwuli finde ich das! ??? ist nichts für Kinder, sondern Fans! Das ist das Credo, was die Autoren haben sollen. Allgmein: der neue (okay ist nicht mehr neu) ist schrecklich. Der verdammte SING-SANG nervt mich an! ... Hat der früher mal Meditations CDs gemacht, oder was soll das? Spannend ist was anderes! Dazu die billig BONTEMPI Musik von Goldfinger, ja spinne ich? Das war die letzte CD die ich gekauft habe! Note: 5-

151) Gordon schrieb am 19.04.2005 um 18:13:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nochwas zum Thema schuli und Kinderkacke: das Peter in Tränen ausbricht, als Justus auf den Skorpion fällt ist der ??? unwürdig. Das sind doch keine Weicheier! Mit solchen Folgen macht man das Image kaput. Dann bringt doch lieber einmal im Jahr eine wirklich gute Folge raus, aber man will ja Geld machen ... klar ...

152) Gordon schrieb am 19.04.2005 um 18:25:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wege zur Besserung: neue gute Autoren, keine Schrott-Folgen mehr und dann einen harten Cut: schmeißt den Sprecher raus ... der soll wieder Meditations-Cassetten machen und schmeißt den Justus Sprecher raus! der denkt schon er wäre Gott, dabei nervt er nur noch, wenn ich den neuen Superpapagei höre weiß ich bescheid. Dieses nachdenkliche Gesülze. Man dein Jon ist es einen Jungen als Sprecher darzustellen und nicht dich selbst zu verwirklichen als DENKEN ... was glaubt du (Justus Sprecher) eigentlich wer Du bist ... mach doch mal privat Lesungen oder so ...

153) Mr. Hanley schrieb am 20.04.2005 um 16:53:09 zur Folge Der schwarze Skorpion: Schon beim Titel erübrigt sich die Frage nach dem Autor. Aus einer Story die außer wenigen medizinischen Vorzügen (gut gegen Verstopfung) keine nenneswerten Highlights bietet, lässt sich halt kein gutes Hörspiel zaubern. Die völlig hirn- und sinnfreie Geschichte wird von den großartigen Kompositionen Conrads bzw. Morgensterns untermalt. Selbstverständlich sind diese wie immer von gewohnter Qualität, fahrstuhltauglich und absolut Gema frei. Masos neuester Erguss hat außerdem viel mit Nudelsalat gemeinsam, er bricht sich leicht. Mit Folge 122 wird der Erfolgsautor diesen Fall mit Sicherheit noch zu toppen wissen.

154) BillyTowne © schrieb am 25.04.2005 um 10:38:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: So, jetzt habe ich mir dieses Buch doch auch mal ausgeliehen und einen skeptsichen Blick reingeworfen. Gleich die erste seite hat meine (nicht gerade gute) Meinung über Herrn sonnleitner bestärkt... Aber dann... Ehrlich gesagt, und ich gebe das nicht gerne zu, ist das ein prima Buch. Es ließt sich flüssig, ist spannend und Peter "motzt" nur auf einer Seite. Tja, (oh wie ungern ich das jetzt schreibe), ich mag dieses Buch (ich kann gar nicht mehr in den Spiegel gucken, solch ein verrat ist das an meinem Beschluß, erklärter Verachter von MaSo-Büchern zu sein).

155) Nebelphantom © schrieb am 25.04.2005 um 17:54:44 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wir sind alle nur Menschen, Billy. Menschen haben Meinungen, die sich verändern. *tröst* Ich finde die Schlucht der Dämonen auch eher gelungen als danebengehauen... *sich dafür schämen muss?!* *g*

156) Patrick Anderson schrieb am 26.04.2005 um 20:21:12 zur Folge Der schwarze Skorpion: die Geschichte war wirklich schlecht das ist die schlechteste die ich gehört habe..Das passt nicht zum Nivou der anderen Folgen. Was mich stört welcher normale Mensch drückt in einem KRANKENHAUS auf dem Feueralarm wenn gar keine Feuer brennt.Sowas ist unverantwortlich und passt nich zu den drei.

157) Professor Shay © schrieb am 26.04.2005 um 22:51:07 zur Folge Der schwarze Skorpion: Schon wieder dieser Komentar? Und schon wieder "Nivou"?

158) Kimba © schrieb am 27.04.2005 um 00:07:25 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich habe ein DéjÓ-VOU...

159) Professor Shay © schrieb am 27.04.2005 um 07:32:25 zur Folge Der schwarze Skorpion: Und ich kann nicht richtig tippen. "Kommentar" wäre richtig gewesen *g* .

160) Tiny © schrieb am 27.04.2005 um 12:47:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ob DsS Sonnleitners bestes Buch ist, wie zahlreiche Kommentatoren anführen, kann ich nicht beurteilen. Das Hörspiel ist mäßig. Die Story ist zu dicht am Rasenden Löwen, die Musik (das Goldfinger-Thema) ein Witz & die Sprecher unmotiviert bis arbeitsverweigernd. Schade. Es ist bereits angeführt worden, dass es nervt, auf die gute Folge im Jahr zu warten. Auch mein Wunsch an Europa wäre: Lieber weniger Folgen, dafür mehr Liebe zum Hörspieldetail. Wir lieben die Drei ???, aber doch nicht um jeden Preis.

161) BillyTowne © schrieb am 27.04.2005 um 13:07:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das Hörspiel ist in der tat nur mäßig, aber das Buch ist wirklich in Ordnung. Sonnleitner hat seinen stil stark verbessert und auch der inhalt holpert nur an wenigen Stellen. Ich gebe dem Buch gerne eine gute 3. Mache Stellen haben sogar eine 2 verdient. Dass ich das jemals schreiben würde hätte ich nicht gedacht. Ich werde mir Fußballfieber aber trotzdem nicht kaufen, da ich als Sportfolgenhasserin einfach kein geld dafür ausgeben möchte.

162) DerBrennendeSchuh schrieb am 27.04.2005 um 13:15:03 zur Folge Der schwarze Skorpion: Billy, es gibt natürlich auch so Häuser, da kann man die Bücher ausleihen - ach ja, Büchereien! Geld würde ich für Bücher gewisser Autoren (oder mit zu vermutendem schwachmatischem Inhalt) auch nicht mehr ausgeben.

163) Deckard © schrieb am 06.06.2005 um 11:22:15 zur Folge Der schwarze Skorpion: Eigentlich ist es ein solider Einfall, Spannung dadurch zu erzeugen, dass in einer Folge (vermeintlich) eklige Tiere wie Skorpione, Schlangen und Spinnen vorkommen. Letztlich begegnet man diesen aber nur ganz zu Anfang des Falles am Strand und in der Mitte im Labor von Dr. Robinson. Diese beiden Szenen gehören dann auch zu den besten, wobei die zweite durch den Auftritt der Sekretärin von Dr. Robinson beeinträchtigt wird. Shota meint sich daran zu erinnern, dass die Sprecherin durch einen Zuschauerwettbewerb zu ihrer Rolle gekommen ist. Ob das stimmt? Eine mögliche Erklärung für ihre amateurhafte Leistung wäre damit jedenfalls gefunden. Was viel schwerer wiegt ist aber, dass leider auch die drei Fragezeichen teilweise alles andere als überzeugend sind. So wirken beispielsweise Justus Empörung über den ausgestopften Schneeleoparden und Bobs Angst in der dunklen Garage unglaubwürdig. Ob das daran liegt, dass die Sprecher wie Billy Towne und der Gruene Mahner vermuten "gezwungen" waren oder den richtigen Ton im Gegenteil durch Übermotivation nicht gefunden haben, kann ich nicht sagen.

164) thohersie schrieb am 07.06.2005 um 12:47:53 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hier gibt es eigentlich nicht mehr viel zu diskutieren. Nach nunmehr dreimal hören (mit großem Abstand) ist die Folge immer noch schlecht und zwar technisch (Lautstärke/Verständlichkeit) und inhaltlich (MaSo-Schrott). Es macht wirklich keinen Spaß sich das anzuhören.

165) flukeskywater © schrieb am 04.11.2005 um 21:53:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Um meine Hörspielsammlung angesichts des drohenden Endes und insbesondere vor dem Verschwinden der Hitchcock-Köpfe rasch noch zu vervollständigen, habe ich mir nun unter anderem den "Schwarzen Skorpion" zugelegt. Da ich bisher noch kein MaSo-Buch gelesen habe, kann ich nicht beurteilen, ob die ??? diesmal wirklich authentischer wirken als in früheren Werken. An der Darstellung von Justus, Peter und Bob im Hörspiel habe ich jedenfalls nichts auszusetzen. Geht man jedoch von der Substanz des vorliegenden Kriminalfalles aus, so wäre diese Folge meiner Meinung nach kein würdiger Abschluß für eine langjährige Erfolgsserie (okay, ich gebe zu, das gilt leider für erschreckend viele Folgen).
Man nehme den gut abgehangenen "Rasenden Löwen", ersetze Tansania durch Südafrika und die nervöse Raubkatze durch giftiges Kriechgetier, füge dann als alter Bond-Fan noch eine Prise "Diamonds are forever" hinzu, verzichte auf allzuviel Logik als Würze, und - voila! - schon hat man den "Schwarzen Skorpion". Die Geschichte an sich ist schnell erzählt: Der böse Dr. Mabuse schmuggelt als Hobby kistenweise totes Viehzeugs ins gelobte Amiland, ohne daß Zoll, Tierschutzverein oder Bushs durchgeknallte Terroristenjäger jemals einen Blick in all die Schrankkoffer voller ausgestopfter Papageien, Schneeleoparden und Gorillaköpfe geworfen hätten. Dafür wird der kriminelle Weißkittel jedoch von einem dubiosen Sportmanager auf frischer Tat dabei ertappt, wie er das illegale Gepäck noch in der Flughafenhalle(!) mal eben öffnet, nur um sich davon zu überzeugen, dass die toten Tierchen auf dem Transport auch nicht das Weite gesucht haben. Zufälligerweise(!) ist der heimliche Augenzeuge Mickey McMouse nicht nur der Manager der weltbesten Beachvolleyballspieler, sondern auch ein übler Diamantenschmuggler, der nun auf die glorreiche Idee kommt, den guten Dr. Robinson Crusoe dazu zu zwingen, im großen Stil Rohdiamanten ins Land zu schaffen. Als es zum Krach zwischen den beiden kommt, beschließt der abtrünnige Hippokratesjünger wie weiland die Herren Kidd & Wint, den geheimnisvollen, stets in angeregte Selbstgespräche vertieften "Deep Throat" durch einen Killerskorpion ins Jenseits zu befördern. Der aber geht auf den Falschen los, sorgt für das Scheitern der Volleyball-WM und wird letztendlich von einem übergewichtigen Jungdetektiv zerquetscht. Wenig später ereilt auch den miesen Tropenmediziner das Schicksal, als ihn eine von M&M freigelassene Giftschlange beißt und beinahe über den Jordan befördert.
So weit, so gut. Jetzt aber meine Fragen zur Handlung (ich bitte um Nachsicht, falls das Buch mehr Informationen enthalten sollte): 1.) Wie hat McQuire die Diamanten ins Land geschmuggelt, BEVOR er Robinson auf die Schliche kam? Oder entschloß er sich erst auf dem Flughafen ganz spontan dazu, mal eben so ganz nebenbei Diamantenschmuggler zu werden? 2.) Gibt es noch einen ungeeigneteren Ort für den Austausch heißer Ware als die Coaching Zone bei der Beachvolleyball-WM, abgesehen vielleicht vom Centre Court in Wimbledon oder dem Innenraum des Motodroms von Indianapolis? 3.) Mit was erpeßt McQuire eigentlich Robinson? Mit dem popeligen Plüschviech aus dem Koffer am Flughafen? Hätte nicht jeder normale Mensch die belastenden Tierchen sofort verschwinden lassen und den Erpresser dann fröhlich pfeifend angezeigt? 4.) Gibt es keine besseren Möglichkeiten, einen Menschen zu ermorden als durch den Stich eines afrikanischen Killerskorpions? Wäre das Auftauchen eines solchen Tieres nicht genauso "unauffällig" wie die Hellebardenattacke eines geisteskranken polynesischen Medizinmanns auf den Neffen des liechtensteinischen Thronfolgers während des zweiten Aktes in der Neujahrsvorstellung von "Nabucco" an der Mailänder Scala? 5.) Ist es nicht absolut idiotisch, ein Loch in den Diamantenbehälter zu bohren, dasselbe dann mit Wachs zu versiegeln und dann in aller Einfalt zu hoffen, daß dieses genau zum richtigen Zeitpunkt schon schmelzen wird und der Skorpion dann auch noch fähig und willens ist, mal eben hinaus in die Welt zu spazieren und den bösen McQuire zu pieksen, der ihm ja überhaupt nichts getan hat? 6.) Warum ergreifen Hunderte von Menschen in Panik die Flucht und trampeln sich dabei gegenseitig tot, anstatt dem 16 Zentimeter kleinen Transvaalicus mit einem gezielten Fußtritt den Garaus zu machen? 7.) Woher wußte der Laie McQuire, welche Schlange er im Labor freilassen mußte, und wie brachte er es fertig, dabei nicht selber gebissen zu werden? 8.) Und umgekehrt: Wieso wurde der erfahrene Toxikologe ein Opfer der Schlange, anstatt diese ähnlich problemlos zu bergen wie wenig später seine Gehilfen? 9.) Liegt Robinson eigentlich noch immer im Koma, oder ist er inzwischen sogar gestorben, da ja angeblich kein Gegengift existiert? 10.) Wieso hat Dr. Robinson kein Büro, sondern stellt seinen Schreibtisch mitten in ein Labor voller giftiger Tiere, für deren Fütterung allein die Hälfte seiner Arbeitszeit draufgehen dürfte? Und wohin führt die unsichtbare Tapetentür - etwa in ein geheimes Separee für seine amourösen Abenteuer mit der Scorpion Lady aus "Die another day"? 11.) Warum hat der Sprecher von "Deep Throat" eine Stimme, die ungefähr so tief ist wie die eines Eunuchen im Stimmbruch, wenn er Helium inhaliert hat? 12.) Wieviele Intensivpatienten kamen ums Leben, als sie nach dem von den ??? fahrlässig ausgelösten Feueralarm in Panik aus ihren Betten flüchteten? 13.) Gibt es tatsächlich Krankenhäuser, in denen Zimmer im 3. Stock nicht mit 304 oder 404, sondern einfach mit 4 bezeichnet sind? 14.) Wer ist eigentlich diese Ilka Kirsch, und wie schafft sie es, noch hölzerner zu wirken als Pinocchio? 15.) Was für eine Art von Genie muß man sein, um anhand einiger Ruckelgeräusche, eines asthmatischen Nebelhorns und eines heißgewordenen Hinterteils unzweifelhaft berechnen zu können, daß McQuire einmal zu oft "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" gehört haben muß? Und hätte nicht ein Anruf bei Ken Parker oder Barbie Mattel genügt, um die Adresse des Managers herauszufinden? 16.) Wenn ich eine Geisel habe und diese dann gegen eine andere austausche, habe ich dann nach Adam Riese nicht immer noch genau eine Geisel? Und würde ich diese wirklich einfach so gehen lassen, nachdem sie mich nicht nur eines Verbrechens überführt, sondern sich dabei auch noch über mich lustig gemacht hat?
Sollte jemand diese Fragen beantworten können, so sehe ich der Lösung mit Spannung entgegen. Aber wie schon gesagt, auf allzuviel Logik darf man in einer solchen Geschichte nicht hoffen, und auch die Klassiker waren ja oft genug unlogisch. Insofern erfreue ich mich an den gelungenen Gags wie dem brabbelnden Peter und der eigenhändig um den Hals gebundenen Schlange, begrüße mich über die Vervollständigung meiner Sammlung und hoffe auf eine tausendprozentige Wertsteigerung, wenn die Serie nun tatsächlich eingestellt werden sollte. Und jetzt muß ich zum Flughafen ... Sieb und Schaufel sind eingepackt, und die Maschine nach Kalifornien startet in einer Stunde. Diamanten, ich komme!

166) Kimba © schrieb am 04.11.2005 um 21:59:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: *gg* Lehrer haben wirklich zu viel Zeit...

167) flukeskywater © schrieb am 04.11.2005 um 23:10:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich weiß meine Ferien eben sinnvoller zu verbringen als mit der Bildung von Kinderbanden *feix*

168) Mr. Murphy © schrieb am 05.11.2005 um 18:08:29 zur Folge Der schwarze Skorpion: Brilliant hinterfragt Flukeskywater die Logik der Geschichte! Das hat mir gefallen. *kicher*

169) Cyberangie © schrieb am 05.11.2005 um 18:21:49 zur Folge Der schwarze Skorpion: @Fluke: Kopier dein Posting doch in MaSo┤s Fragebox. Wenn das wer beantworten kann, dann doch er.

170) Mary di Domenico © schrieb am 06.11.2005 um 21:00:07 zur Folge Der schwarze Skorpion: Hi Fluki, ich will mal versuchen, deine Fragen zu beantworten, auch wenn sie teilweise sehr schwer sind 1.) Er hatte natürlich vorher einen anderen Schmuggelpartner, den er aber mit einem von diesem eingeschmuggelten Elefantenstoßzahn erdolcht hat, als dieser lästig wurde. Zuvor hat er es mit hohlen Lowenkäfigstäben versucht, aber das war auch nicht auf Dauer von Erfolg gekrönt. Vielleicht sollte er nicht immer alle seine globalen Geschäfte über Rocky Beach abwickeln, aber das haben schon die Geldfälscher, Bilderdiebe, Wirtschaftskriminellen und Erbschleicher nie verstanden. 2.) Vielleicht der Parkplatz vor einer Polizeiwache? Ähnlich ungeeignet finde ich übrigens einen gewissen Gebrauchtwarencenter, aber das hält auch die örtlichen Kleinkriminellen nicht davon ab, dort ihre Koffer herumzuwerfen... 3.) Wer redet von normalen Menschen? Ein Mensch, der augenscheinlich so selten Besuch bekommt, dass er sein illegales Naturkundemuseum im Wohnzimmer aufbaut und die Terassentür offenlässt gehört für mich nicht zur Gattung Sapiens. 4.) Das musst du symbolisch sehen: Wer Wind sät, stirbt auch durch das Schwert. Oder so ähnlich. 5.) Doch. 6.) Sechzehn Zentimeter finde ich schon ziemlich beeindruckend. Bei Skorpionen, meine ich. Und die Biester sind ziemlich zäh, die bringt ein Fußtritt nicht um, schon gar nicht im weichen Sand des Rocky (!)- Beach Beachvolleyball- WM- Strandabschnitts. 7.) Aufmachen, abhauen. Die kleineren sind meistens die Giftigen. Und in Amiland sind eh überall Warnhinweise drauf, woran man sich verschlucken könnte. 8.) Toxikologe hier, Schlangenhaken da, Schlange irgendwo dazwischen. Das in Kombination mit Birkenstocksandalen kann halt schiefgehen. 9.) Hab ich mich auch gefragt. Aber da in Rocky Beach Verbrechen mit Todesfolge nicht existent sind, gibtĺs wohl ein Happy End. 10.) Nein da werden die Schlangen mit zu schmuggelnden Diamanten gefüttert. Extrapunkte, wer die Anspielung versteht. 11.) Jens Wawrczeck war schon anderweitig besetzt. 12.) Keine, siehe Punkt 9. 13.) Die Krankenhäuser mit Tapetentüren und integriertem Privatzoo handhaben das meist so, ja. 14.) Die unnötige, handlungsnichttragende Vorzimmerschnepfe? Die hat einen Wettbewerb gewonnen als beste Laiensprecherin. Nein, ich werde nicht wimmern. 15.) Justus. Der hört auch die versteckten weil lautlos rückwärts gesprochenen Botschaften betreffs Zeitangaben. Ein Anruf hätte natürlich auch genügt, aber unter einer Lawine oder mindestens der Standleitung zum Polizeipräsidenten rühren die drei Telefone nicht an. Das letzte mal, als sie sich mit einem mobilen Vertreter dieser Gattung beschäftigt haben, wurden sie mittels Stromschlägen dahingehend dressiert. 16.) Nein, dann hast du Justus. Und den zu behalten kann gar nicht besser sein als in den Knast zu gehen.
So, ich hoffe dir geholfen zu haben, wenn noch weitere Fragen auftauchen, ich bin gerne bereit, euch aufzuklären,
eure Dr. Domenico

171) Steini schrieb am 07.11.2005 um 08:15:06 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ Mary / Fluke: Selten so gut amüsiert. Herzlichen Dank für diese Beiträge! Muß das Buch wohl unter diesen Aspekten nochmal durchgehen.

172) flukeskywater © schrieb am 08.11.2005 um 01:07:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mary, ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor dir. Mit diesem Hintergrundwissen solltest du sofort als ???-Autor übernommen werden, dann kannst du die Lösungen gleich in die neuen Bücher einbauen und wir müssen uns nicht mehr tagelang das arme Köpfchen zerbrechen. Vorhang auf für das neue Schriftstellertalent ... auf daß es fortan zwei Marxe gebe!

173) Conan Edogawa © schrieb am 08.11.2005 um 14:58:31 zur Folge Der schwarze Skorpion: Aber echt... Wisst du deine eigene Fragebox aufmachen?

174) Mary di Domenico © schrieb am 08.11.2005 um 15:16:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Da werd ich ja ganz rot vor lauter Lob :-0 Und das, wo ich doch noch gar nix veröffentlicht hab, nur ein paar kurze sarkastische ??? -Trailer zu Rezepten, die hier mal für ein Kochbuch gesammelt wurden aber anscheinend in den Tiefen dieser Seite verschollen sind (oder ich hab sie noch nicht wiedergefunden, was hier gar nicht so schwer ist).
Auja, meine eigene Fragebox! Dort beantworte ich dann alle Fragen zu meinen... äh... Antworten? Ich kann ja einen neuen Forumspunkt aufmachen: Frag Dr. Domenico! Da dürft ihr euch dann über eure Beziehungsprobleme mit den Hörspielen ausweinen und ich gebe kluge Versöhnungsratschläge. Wäre das was?

175) Katja schrieb am 11.12.2005 um 20:16:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: HILFE HILFE HILFE BITTE BITTE Ich habe ein problem mit meinem kleinen süßen :( Bei seiner letzten Häutung waren 3Beine irgendwie verklebt,damit er net sterben musste..mussten wir(mein bruder und ich) ihn 3Beine abtrennen seit dem frisst er gar nix mehr er macht die grillen nur tod aber fressen tut er se net hab angst falls er jetzt stirbt weil das ist bestimmt schon 5-6 monate her und vorher hat er immer gefressen...kann mir irgendeiner helfen???

176) Besen-Wesen © schrieb am 11.12.2005 um 22:34:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Dein kleiner süßer ist wohl nicht Dein Freund, oder? Klingt eher nach Tier. Mein Tip: Tierarzt fragen oder ein Forum bzw. eine Webseite aufsuchen, die zu dem Thema passt und die Leute lesen, die sich wirklich auskennen.

177) anna schrieb am 09.01.2006 um 22:21:32 zur Folge Der schwarze Skorpion: hab eine ernsthafte frage: lohnt es sich. den "skorpion" zu kaufen??? könnt ihr kurz ne inhaltangabe und ne bewertung abgeben??? Thanks a

178) DerBrennendeSchuh schrieb am 09.01.2006 um 23:10:51 zur Folge Der schwarze Skorpion: @anna: gannnnnz kleiner tip: schau dich mal in diesem thread um, ich bin sicher, du findest, was du suchst...!

179) Seegurke schrieb am 02.02.2006 um 18:22:46 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich fand die Folge super! Besonders gut hat mir gefallen wie Just kombiniert hat, als Bob "entführt" wurde.

180) DBecki © schrieb am 14.02.2006 um 22:27:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: Jetzt muss ich mal was loswerden. Ich bin Hörer der allerersten Stunde (Weihnachten 1979), quasi mit Justus, Peter und Bob aka Rohrbeck, Wawrczeck, Fröhlich aufgewachsen und bin schon seit langem schwer enttäuscht von den Hörspielen. Imo hat die Sprecherleistung, insbesondere der drei Protagonisten, stark nachgelassen. Sie klingen schon seit langem überdreht, albern und zickig. Auch wurden viele Action-Sequenzen durch Erzähler-Einsatz verhunzt. Geräusche und Effekte wirken irgendwie nicht mehr so wie in den ersten Jahren. Die Liste liesse sich noch fortetzen. Ich habe es lange als Frevel angesehen, überhaupt einen solchen Gedanken zu haben, aber nachdem es bei Europa ja irgendwie nicht weitergeht, wäre denn ein Label-Wechsel nicht eine Möglichkeit? Mal abgesehen davon, dass ich über die rechtliche Seite hier jetzt keine Ahnung habe, wenn es möglich wäre, wäre das doch mal eine Chance. Ein neues Label würde sich bei einem solchen Zugpferd doch mal richtig ins Zeug legen, qualitativ hochwertige Arbeit abzuliefern. Es würde wahrscheinlich auch bedeuten, neue Sprecher. Das wäre mit Sicherheit schwer zu verkraften, aber auch hier sehe ich eine Chance. Denn wie bereits gesagt, mal abgesehen vom Alter (was mich jetzt nicht wirklich stört) finde ich die jetzigen Sprecherleistungen nicht mehr berauschend. Und neue Sprecher, die dann ja auch gleich altersmässig wieder angepasst werden können, obwohl ich das Alter wie gesagt nicht als wirklich störend empfinde, würden vielleicht auch wieder authentischer und ehrlicher, weniger überdreht und abgehoben rüberkommen. Wie gesagt, es wäre arg gewöhnungsbedürftig. Aber das waren die verschiedenen Hitchcocks, Reynolds, Mathildas usw. anfangs auch. Also, je länger ich drüber nachdenke, warum nicht mal einen gänzlich neuen Weg beschreiten, wenns rechtlich und finanziell für ein anderes Label machbar ist? Und jetzt... alles auf mich draufhauen

181) LaFlamme © schrieb am 14.02.2006 um 23:57:53 zur Folge Der schwarze Skorpion: Abgesehn davon daß das vielleicht nicht das richtige Forum ist, sag ich dazu einfach nur 7 Worte, bzw. Zahlen: 5 Freunde, Folge 22, Sprecherwechsel, bye bye.

182) DBecki © schrieb am 15.02.2006 um 06:17:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mir ist jetzt kein besseres Forum dafür aufgefallen, wollte jetzt auch keinen neuen Fred dafür eröffnen. Wenn Du mir sagst, wo das jetzt besser gepasst hätte, führe ich die Diskussion selbstverständlich gerne dort weiter. Ich finde nicht, dass man das unbedingt vergleichen kann, denn die Original-Buchserie von Enid Blyton ging ja auch nur bis Buch 21, danach schrieben andere Autoren (ähnlich wie hier), allerdings mit mässigem bis gar keinem Erfolg (anders als hier). Will sagen, dass dort schon die Vorlagen ab 22 Schrott waren, da habens neue Sprecher dann natürlich noch um ein Vielfaches schwerer. Den Qualitätsverlust an der Vorlage sehe ich hier weniger (auch wenn ich bekennender Klassiker-Fan bin), deshalb hätten es neue Sprecher und ein neues Label vielleicht nicht ganz so schwer. Und abgesehen davon, wer weiss wann bei Europa wieder was geht. Und besser ist doch, dass es weitergeht (zur Not auch woanders) als dass die Serie eingestellt wird. Ausserdem, als Bonbon, vielleicht dürfte ein neues Label ja auch die alten Musiken von Bohn wieder verwenden (träum...). Und dass wir uns nicht missverstehen, natürlich sind mir die Originalsprecher immer lieber, und wenn sie wieder "ernsthaft" sprechen, also nicht so überdreht wie zuletzt, dann gibts nix besseres. Ich fürchte nur, dass das ein frommer Wunsch bleiben wird, denn irgendwie höre ich manchmal raus, dass sie sich wohl fühlen, so wie sie ihre Rollen derzeit interpretieren. Und das finde ich sehr schade. Also: Pro Qualitätssteigerung-beim-HSP-wenn-nicht-bei-Europa-dann-eben-woanders

183) carol © schrieb am 08.03.2006 um 19:23:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die Folge ist echt spannend!!! Einer meiner Lieblingsfolgen. Mir gefällt das kombinieren von Justus und Co. wirklich sehr gut. Besonders dort, wo Justus und Peter versuchen Bob aus der Klemme zu holen.

184) Conan Edogawa © schrieb am 03.04.2006 um 12:13:05 zur Folge Der schwarze Skorpion: Scheinbar war der Autor - wer auch immer das war - stark von Filmen mit Robert Redford beeinflusst gewesen. Ok, mal schauen. "Deep Throat". "Der Name kam mal in einem Film vor, in dem bis zum Schluss auch nur die tiefe Stimme eines Mannes bekannt war..." => Die Unbestechlichen, mit Robert Redford und Dustin Hofmann. Der Trick als sich Bob am Handy später an Ruckeleien der Straße und die Erwärmung der Sonne auf gewissen Körperregionen erinnert... also dieser Trick ist auf den Film Sneagers zurückzuführen - mit Robert Redford...

185) Die Zirbelnuss © schrieb am 03.04.2006 um 13:28:34 zur Folge Der schwarze Skorpion: "Deep Throat" ist eine Erfindung von André Minninger. Im Buch wurde der Mann noch "Deep Voice" genannt.

186) Conan Edogawa © schrieb am 04.04.2006 um 07:52:13 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nein, der wurde schon früher im Film Deep Throat genannt (der lauerte Robert Redford immer im Tiefkeller auf), außerdem gibt es mehrere Filme über die Watergate-Affäre.

187) Kimba © schrieb am 04.04.2006 um 19:02:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: Conan: die Nuss meint damit, dass nicht der Buchautor ein Redford-Fan wäre, sondern Herr Minninger! *erklär*

188) Die Zirbelnuss © schrieb am 05.04.2006 um 12:38:52 zur Folge Der schwarze Skorpion: Minninger ist wohl eher "Deep Throat"-Fan. *ähem*

189) Conan Edogawa © schrieb am 05.04.2006 um 15:19:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ok, ich habe mich wohl verlesen... -_-

190) Fernal schrieb am 12.06.2006 um 14:33:51 zur Folge Der schwarze Skorpion: Wie warscheinlich ist es eigentlich das Parker Just sehen will nur wegen des Skorpions???

191) Laflamme © schrieb am 12.06.2006 um 15:07:44 zur Folge Der schwarze Skorpion: Fernal: Sehr wahrscheinlich, weil er ihm das Leben gerettet hat. Weil er auf den Skorpion gefallen ist und dadurch bestimmt werden konnte welches Gegengift benötigt wird.

Vergleich aus dem realen Leben: Wie wahrscheinlich ist es, daß Niki Lauda seine Lebensretter vom Nürburgring nach 30 Jahren wiedersehen will nur weil sie ihm 1976 aus dem Feuer gezogen haben? Sehr wahrscheinlich, die haben sich unlängst alle an dieser Unfallstelle getroffen.

192) Jonassy schrieb am 22.06.2006 um 00:23:56 zur Folge Der schwarze Skorpion: Eine Frage: Im Hörpsiel läuft es ja so, dass sich Justus am Ende ohne jeden Zusammenhang oder Anhaltspunkt den relativ komplexen Tathergang und die Hinteergründe zusammenreimt. Auf die Frage, wie er dazu kam, antwortet er: "Eingebung". Wurde da etwas aus dem Buch gekürzt und wenn ja, was?

193) Laflamme © schrieb am 22.06.2006 um 00:57:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Jonassy, schau mal unter Bücher nach dem Skorpio. ich hab seinerzeit die Inhaltsangabe geschrieben, incl. "Was im Hörspiel" fehlt. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

194) Jonassy schrieb am 23.06.2006 um 20:02:26 zur Folge Der schwarze Skorpion: Da steht auch nichts zu dieser "Eingebung"... dann ist das wohl im Buch genauso, und dieses wird dadurch zum miesesten Buch seit Dopingmixer. Keine Ahnung, wo die guten Rezensionen her kommen.

195) Funzel schrieb am 31.08.2006 um 22:58:39 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die CD ist mir an manchen Stellen zu laut... Höre die Detektive doch immer um abend einzuschlummern..

196) c64 schrieb am 31.08.2006 um 23:10:54 zur Folge Der schwarze Skorpion: Dann hör lieber den Wecker oder den Raben zum einschlafen

197) Karpatenhund3 schrieb am 31.10.2006 um 09:38:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Diese Idee vom "schwarzen Skorpion" wurde von der Folge "Der rasende Löwe" abgeguckt.Im grunde genommen ist das fast das selbe

198) Baby mit Springerstiefel schrieb am 13.11.2006 um 17:30:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Kennt jemand ``Die Tiere der brennenden Wüsten`` ? Das ist fast genau die gleiche sache. Hat Sonnleitner da abgeschrieben...?

199) ulox schrieb am 15.01.2007 um 22:36:38 zur Folge Der schwarze Skorpion: das ist eine sehr lieblos produzierte folge.. die sache mit dem wachs in der schachtel, bobs eigenbemuehungen und das kidnapping...die dauende flüsterei.. -sehr schlecht inszeniert. man merkt, dass das interesse der macher hier offenbar am nullpunkt angelangt war, eine gute story abzuliefern.

200) Hartplatzhirsch schrieb am 05.04.2007 um 17:20:22 zur Folge Der schwarze Skorpion: Eigentlich müsste man die Kristallkugel neu erfinden, Justus Hellseherei nimmt immer weitere Züge an. Also nee, wirklich nicht. Aber im Gegensatz zu den drei Eiern stimmt die Basis für ein Hörspiel (welche ich als Folgenkommentar für "Tal des Todes" erwähnt habe) und eine Gnaden-4 ist für diese Folge noch gerechtfertigt.

201) swanpride © schrieb am 05.04.2007 um 21:27:49 zur Folge Der schwarze Skorpion: Das Buch ist ganz toll....und da ist es auch viel nachvollziehbarer, wie justus auf schmuggel gekommen ist. Nur dieses Hörspiel......autsch! Irgendwie haben sie es geschafft, alle spannenden Stellen in einer sekunde abzuhaken und dafür ewig lang zu labern....Ja, wir haben verstanden, dass das Jagen von bedrohten Tierarten nicht toll ist...das kann man aber auch rüberbringen ohne die Szene soooo in die Länge zu ziehen.

202) David Hume mit Trompete schrieb am 13.02.2008 um 19:51:41 zur Folge Der schwarze Skorpion: Nach dieser Folge geht's bald weiter. "Spur ins Nichts", wir kommöööööööön. *tröööööööööööt*

203) Kopflos schrieb am 29.12.2008 um 14:46:27 zur Folge Der schwarze Skorpion: Also, ich persönlich finde "Der schwarze Skorpion" sehr gut. Mickey McQuires Stimme hört sich lustig und gleichzeitig brutal an, und Justus Spruch "Damit beweisen Sie mir meine Überlegenheit Ihnen gegenüber, falls Sie verstehen, was ich damit zum Ausdruck bringen möchte", noch justus-iger gehts doch gar nicht.

204) Crazy-Chris © schrieb am 20.07.2009 um 17:35:22 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mich wundert, dass die Folge (Buch und Hörspiel) so schlecht wegkommt. Die Grundidee ist 1:1 vom rasenden Löwen geklaut, kann also so schlecht nicht sein: Bösewicht im fernen Ausland benutzt Transport von gefährlichen Tieren, um wertvolle Ware zu schmuggeln. Bösewicht B ist zunächst verhindert, so dass das Transportversteck auf Reisen geht. An dieser Stelle kommen DDF ins Spiel und haben zunächst mal eine Begegnung auf Leben und Tod mit dem gefährlichen Vieh. Nach einigen Irrungen und Wirrungen kommt Mastermind Justus auf die Zusammenhänge, wohingegen Bob und Peter noch im Dunkeln tappen. Allerdings herrscht hier - im Gegensatz zur düsteren Stimmung im rasenden Löwen - ein eher heiteres Rocky-Beach-Strandfeeling vor. Alles in allem eines der besten Sonnleitner-Bühder/Hörspiele. Note 1-.

205) Friday © schrieb am 07.10.2009 um 00:16:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: Mal ne Frage: Kann es sein, dass Thomas Fritsch bei den Aufnahmen leicht erkältet war? Seine Stimme kling doch sehr nasal, wie ich finde.

206) RedWater schrieb am 07.10.2009 um 08:30:21 zur Folge Der schwarze Skorpion: @205: Das Buch finde ich auch ganz gut. Allerdings gehöre ich hier auch nicht zu der Fraktion der Dauer-Nörgler.
Am HSP gefällt mir zb nicht, wie die drei Sprecher teilweise überdreht sprechen. Auch das rumgeschreie finde ich nervig. Gut ;) ein Skorpion läuft im Labor, da würden wir alle schreien :))

207) swanpride © schrieb am 07.10.2009 um 12:02:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: @207 Die Musische untermalung funktioniert in dem Hörspiel irgendwie auch nicht...ich weiß nicht, aber irgendwie haben sie es geschafft aus einem durchaus spannenden und schlüssigen Buch etwas völlig langatmiges zu machen. Ich bin ja nun beileibe kein Sonnleitner Fan, aber Der schwarze Skorpion hat mir wirklich gefallen.

208) t4two schrieb am 17.10.2009 um 10:48:33 zur Folge Der schwarze Skorpion: Habe mir gestern diese Folge angehört..und.. mann oh mann...wie schlecht war das bitte ???!!! Da müssen jedem ???-Fan der ersten Stunde ja die Tränen kommen. Ich kann mich zwar der Meinung vieler anderer hier nicht anschließen, dass die Sprecherleistung der ??? insgesamt schlechter geworden ist. Meiner Meinung nach gilt das eigentlich nur für Justus. Allerdings, so ziemlich alle neueren ???-Folgen kranken eigentlich immer an den selben Problemen (und für "Der schwarze Skorpion" gilt das ganz besonders): 1. Die Story ist einfach schlecht. Es fehlt ein logisch nachvollziehbarer roter Faden, dem es Spaß macht, zu folgen. Jeder halbwegs begabte Schriftsteller weiß, dass eine spannende Geschichte sich entwickeln muss, der Leser/Zuhörer mitdenken/mitfühlen muss, um innerlich dabei zu bleiben. Stattdessen erlebt man in den neuen Folgen so gut wie jedes Mal eine Art 50-minütiges Intro, in der sich außer vielen Geräusch- und Schreierei-Effekten absolut NICHTS Interessantes und Nachvollziehbares entwickelt. Fast eine Stunde lang ist es so gut wie unmöglich, den abstrusen Geschichten zu folgen oder gar mitzuraten - es geht einfach nicht! Dafür zaubert dann Justus kurz vor Ende eine abstruse Lösung aus dem Hut, für dessen Erkenntnis er eigentlich den Nobel-Preis (oder den Wahrsager-Pokal) bekommen müsste - oder aber, mittlerweile sehr beliebt: die Lösung der Geschichte wird schlichtweg in Form der Nacherzählung (= totlangweilig) an das Ende der Folge geklatscht, damit sich noch jeder überzeugen kann, dass man sich als Autor bei dem ganzen Quatsch zuvor überhaupt irgendwas gedacht hat. Außerdem: eine Hörspielstory braucht halt ein Ende - jedenfalls eine, für die man Geld ausgeben soll. 2. Es wird viel zu sehr auf akustische "Spezialeffekte" gesetzt. Das nervt und rettet die schlechten Stories auch nicht mehr. Immerhin scheint die Tonabmischung mittlerweile besser zu sein (oder mein Schmerzpegel ist vielleicht gesunken...). 3. Die Nebenrollen sind auffallend oft schlecht besetzt. Entweder sind es dilentantisch sprechende Promis, die eigentlich keiner dort hören will, Casting-Sieger oder professionelle Sprecher, die sich offenbar so sehr über ihre Rolle freuen, dass sie sich beim Sprechen anhören als würden sie im "Quatsch-Comedy-Club" oder sonstewo aufteten. Das tut nur weh!!! So, ich geh jetzt vor die Tür und heul da weiter!

209) dcc schrieb am 17.10.2009 um 12:08:32 zur Folge Der schwarze Skorpion: genau, früher war alles besser, heute ist alles mist... und wie genau war jetzt die folge, die du bewerten wolltest?

210) Besen-Wesen © schrieb am 17.10.2009 um 12:43:49 zur Folge Der schwarze Skorpion: Es wird zuviel auf akustische Spezialeffekte gesetzt? Stimmt ... bei John Sinclair z.B. Aber bei den Drei ??? ? Wo sollen die dort sein?

211) FlukeSkywater © schrieb am 17.10.2009 um 13:13:28 zur Folge Der schwarze Skorpion:
Vielleicht meinte er die Spezialeffekte beim minutenlangen Nuscheln mit vollgestopftem Mund ...

212) Laflamme © schrieb am 17.10.2009 um 13:14:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: Okay, du sagst Schriftsteller und meinst wohl Drehbuchautor? Oder lederst du da über die Hörspielumsetzung mit den ganzen Kürzungen und schlkießt dabei in Punkt 1 auf die Buchvorlage die du anzunehmenderweise nicht kennst?

213) honigschlecker © schrieb am 17.10.2009 um 19:16:06 zur Folge Der schwarze Skorpion: @212: Herrlich! LOL

214) t4two schrieb am 18.10.2009 um 10:31:37 zur Folge Der schwarze Skorpion: @ 210: Nö, überhaupt nicht. Aber 90 % der neuesten Drei???-Folgen sind m.E. tatsächlich schlecht. @ 211 und 212: Das galt jetzt nicht im speziellen für die Folge "Der schwarze Skorpion", sondern für viele der neueren Folgen allgemein. Wenns Euch wirklich wichtig ist, suche ich dafür ein paar Beispiele heraus. @ 213: Ja, meinte hier Drehbuchautor (gilt aber für alle Leute, die spannende Geschichten erzählen wollen). Die Buchvorlage habe ich tatsächlich nicht gelesen. Muss man aber wohl auch nicht, um die Qualität eines Hörspiels beurteilen zu können. Denn falls eine Buchvorlage ungeeignet für eine Hörspielumsetzung sein sollte, dann lässt man sowas eben besser.

215) Crazy-Chris © schrieb am 18.10.2009 um 10:40:54 zur Folge Der schwarze Skorpion: @215, die Buchvorlage solltest du vielleicht doch wirklich mal lesen. Für mich kommt diese sogar zeimlich nahe an die ach so hoch gelobten Klassiker ran. Von der GEschichte her sowieso, denn die ist nahezu 1:1 vom "rasenden Löwen" übernommen. Wenn du also den schwarzen Skorpion als "abstruse Geschichte" bezeichnest, müsste das gleichermaßen auch für den rasenden Löwen gelten. Dazu kommt, dass Marco Sonnleiter beim schwarzen Skorpion eine wirklich gute Rocky-Beach-Sommer-Strand-Atmo ins Buch gezaubert hat. Und wenn ich so Aussagen lese wie "90% der neuesten Drei???-Folgen sind m.E. tatsächlich schlecht" - gut, das ist deine Meinung, die respektiere ich. Aber WAS sollen die Autoren denn deiner Meinung nach anders/besser machen ? Orientieren sie sich zu sehr an den Klassikern, wird das entweder garnicht bemerkt (wie in diesem Fall), oder es kommt der Vorwurf des Kopierens auf. Überlegen sich die Autoren was neues und frisches, kommt wiederum der Vorwuf, man hätte sich zu weit von den Klassikern entfernt , und überhaupt wäre früher alles besser. Langer Rede kurzer Sinn - man hat so den Eindruck, dass die Autoren es immer falsch machen.

216) swanpride © schrieb am 18.10.2009 um 11:27:10 zur Folge Der schwarze Skorpion: Naja, mit dem "rasenden Löwen" würde ich das Buch (abgesehen vom ähnlichen Grundthema) nun nicht gerade vergleichen. Und das ist auch ganz gut so, denn wer will schon das Essen von Gestern wiedergekäuen?
Das Buch "Der schwarze Skorpion" ist allerdings wirklich gut. Es fehlen mir vielleicht einige Verdächtige mehr, aber das wird dadurch ausgegeglichen, dass in der Geschichte mehrere unerwartete (aber glaubwürdige!) Wendungen vorkommen, die ein neues Licht auf die bisher erschienenen Personen werfen.
@215 Du solltest nicht über etwas urteilen, was du nicht kennst. Das Buch ist durchaus für ein gutes Hörspiel geeignet. Dass die Umsetzung dann dennoch so dermaßen misslungen ist(selten so eine große Diskrepanz zwischen Buch und Hörspiel erlebt), das hat definitv Minninger verbockt. Die Dialoge mit dem Volleyballstar nehmen gut ein Drittel des Hörspieles ein, dabei sind die so ziemlich das unwesentlichste an der ganze Sache, und über die toten Tiere im Haus des Doktors wird ebenfalls minutenlang palavert. Dass dann für die wirklich wichtigen Punkte kein Platz mehr bleibt und die spannenden Szenen innerhalb von sekunden abgehandelt werden, ist kein Wunder. Das wäre besser gegangen. Viel besser.

217) Besen-Wesen © schrieb am 18.10.2009 um 11:40:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich h├Ątte trotzdem gerne mal ein Beispiel f├╝r so einen akustischen Spezialeffekt.
Die Geschichte hat f├╝r mich ganz klare Schw├Ąchen und ist f├╝r mich weit davon entfernt, gut zu sein. Das H├Ârspiel habe ich nicht so gut in Erinnerung aber am Buch liegt es wie so oft zu einem gro├čen Teil an dem grauenhaften Schreibstil von Marco Sonnleitner. 1:1 vom Rasenden L├Âwen ├╝bernommen? Das sehe ich gerade ├╝berhaupt nicht. Ich halte es ebenso ├╝berfl├╝ssig Klassiker oder Neuzeit-Folgen zu pauschalisieren (alles toll bzw. alles Mist) sicher wird jeder zustimmen, da├č sowohl die Klassiker als auch die Neuzeitfolgen sehr starke Qualit├Ątsunterschiede aufweisen. Schwierig wird es auch dann, wenn eine Folge heraugezogen wird, bei der das eine oder andere Element vorkommt, das schon in der Vergangenheit auftauchte (und das ist nach ├╝ber 100 Folgen fast nicht mehr zu umgehen) und man gleich beginnt Folgen gegeneinander aufzuwiegen um es als Beleg f├╝r die ├╝berlegenheit von entweder Klassiker- oder Neuzeit-Folgen anzuf├╝hren und wenn jetzt jede Folgendiskussion in ein eine "Fr├╝her war alles besser - gaaaar nicht waaaahr"-Diskussion ausartet, dann nervt es irgendwann - zumindest mich.

218) Crazy-Chris © schrieb am 18.10.2009 um 12:30:32 zur Folge Der schwarze Skorpion: @217 und 218, also für mich ist die Geschichte wie gesagt 1:1 vom rasenden Löwen übernommen. Begründung: der Bösewicht benutzt ein Behältnis für Tiere, um Wertgegenstände vom fernen Ausland in die USA einzuschmuggeln. Im festen Vertrauen darauf, dass der Zoll bei dem gefährlichen Getier nicht allzu genau hinschaut. Der Empfänger der Ware hat nun in beiden Fällen nicht rechtzeitig die Gelegenheit, die Schmuggelware aus dem Behältnis herauszuholen. Ab diesem Zeitpunkt geraten die Tiere außer Kontrolle und gefährden Leib und Leben von anderen Personen. Dann treten DDF auf den Plan und rätseln jeweils knapp 100 Seiten lang herum, was denn nun an den Tieren bzw. deren Behältnis so wahnsinnig interessant ist. Und in beiden Fällen hat Justus kurz vor Schluß die Eingebung, dass Schmuggelei das Hauptmotiv ist, und alles andere eher Nebeneffekte waren.

219) Besen-Wesen © schrieb am 18.10.2009 um 14:30:08 zur Folge Der schwarze Skorpion: Die Grundidee mag identisch sein aber die Ermittlungen und alles drumherum ist bei beiden Folgen sehr verschieden. "Kreative" Verstecke gibt es in der Serie ja im ├ťberfluss. Ich finde beiden Folgen trotzdem sehr unterscheidlich - wie. Z.B. die TUnnelgrabungsfolgen zwar gleiche Grundidee haben aber trotzdem sind u.a. Der verschwundene Schatz, der Ameisenmensch und Panik im Park sehr unterschiedlich. Ein gutes Grundger├╝st ist die Basis einer Folge. Ich finde auch, da├č sich viele der hochgelobten Arthur-Folgen sehr ├Ąhneln. Aber es geh├Ârt noch mehr dazu. W├╝rde man das ganze nicht ausschm├╝cken, w├Ąre man nach 50 Seiten bzw. 20 MInuten mit der Folge durch. Was man leztztendlich dann daraus macht hat noch einmal genz entscheidenden Einfluss auf das Endprodukt.

220) Sokrates © schrieb am 18.10.2009 um 15:34:07 zur Folge Der schwarze Skorpion: @#215: Zitat t4two "Die Buchvorlage habe ich tatsächlich nicht gelesen. Muss man aber wohl auch nicht, um die Qualität eines Hörspiels beurteilen zu können". [b] Jain! Wenn's nur um Sprecherleistungen o. Regie ginge, hättest du recht, darauf hat der Buchautor ja keinen Einfluss. Da du hier aber expliziert über die Geschichte selbst - btw. die ist m.E. sehr gut und zu jenen Zeitpunkt sogar MarcoS beste - ablästerst, solltest du auch diese auch im ganzer Länge kennen, um deren Hsp.-Umsetzung bzw. Sinn/Unsinn von Kürzungen beurteilen zu können.

221) Sokrates © schrieb am 18.10.2009 um 15:34:17 zur Folge Der schwarze Skorpion: @#215: Zitat t4two "Die Buchvorlage habe ich tatsächlich nicht gelesen. Muss man aber wohl auch nicht, um die Qualität eines Hörspiels beurteilen zu können".
Jain! Wenn's nur um Sprecherleistungen o. Regie ginge, hättest du recht, darauf hat der Buchautor ja keinen Einfluss. Da du hier aber expliziert über die Geschichte selbst - btw. die ist m.E. sehr gut und zu jenen Zeitpunkt sogar MarcoS beste - ablästerst, solltest du auch diese auch im ganzer Länge kennen, um deren Hsp.-Umsetzung bzw. Sinn/Unsinn von Kürzungen beurteilen zu können.

222) swanpride © schrieb am 18.10.2009 um 17:26:57 zur Folge Der schwarze Skorpion: @219 Ja, es geht in beiden Fällen um Schmuggel nahe von gefährlichen Tieren. Aber da hört die Ähnlichkeit auch schon auf, denn im Rasenden Löwen geht es darum, dass die Ware verloren gegangen ist (ala "Schwarze Katze" oder "höllischer Werwolf") während es im schwarzen Skorpion um einen missglückten Mordanschlag geht zum Ziele, den Partner loszuwerden.
@218 Ja, der Schreibstil ist wirklich schrecklich und einer der Hauptgründe, warum die Folge im zweierbereich rangiert. Aber alles im allen ist die story wenigstens schlüssig, der Spannungsbogen wird ganz gut aufgebaut und dass Sonnleitner auch in diesem Buch die "Finalszene" abbricht und dann zur Auflösung übergeht, hat mich damals beim ersten Lesen nicht gestört, zum einen, weil es an der Stelle ausnahmsweise mal ganz gut passte, zum anderen, weil man da noch nicht ahnen konnte, dass Sonnleitner dieses spezielle Stilmittel mindestens in jedem zweiten Buch einsetzen würde.
@220 Du sagst es! Mir geht dieses ewige Vergleichen auch auf die Nerven. Einzelne Elemente machen eben noch keine Story aus. Es gibt auch duzende Verfilumgen von der "Schatzinsel", aber nur eine Handvoll davon sind wirklich gut.

223) t4two schrieb am 18.10.2009 um 17:51:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: Gut, ich will mich nicht streiten, aber bitte: @ 217: ich habe doch NIE über das Buch geurteilt, nur über die Hörspielumsetzung. Und wenn das Buch wirklich besser ist, dann werde ich es wohl demnächst lesen. @ 218: Ja, Du hast Recht, die Qualitätsunterschiede waren schon immer da. Sie sind meiner Meinung nach jedoch leider größer geworden. @ 222 Ich habe nicht über die Geschichte "abgelästert" wie sie im Buch steht, sondern darüber, wie sie im Hörspiel rüberkommt. Nochmal: Um die Qualität eines Hörspiels beurteilen zu können, muss ich die Buchvorlage nun wirklich kennen, denn genau diese bewerte ich dann ja gar nicht. Und JA, es gibt auch viele der neuen Folgen, die ich sehr sehr gut finde, aber hier geht es um Folge 120 (und die hat m.E. die typischen Schwächen der anderen schlechteren neuen Folgen).

224) t4two schrieb am 18.10.2009 um 17:54:45 zur Folge Der schwarze Skorpion: sorry, "wirklich nicht kennen" meinte ich.

225) swanpride © schrieb am 18.10.2009 um 19:07:13 zur Folge Der schwarze Skorpion: @224 Natürlich kannst du über das Hörspiel für sich genommen urteilen...aber achte besser darauf, dass du "Autor" nicht als Synonym für "Skriptschreiber" benutzt und "Buch" nicht als synonym für "Skript". Sonst kann man dich sehr leicht missverstehen.

226) Crazy-Chris © schrieb am 18.10.2009 um 19:49:59 zur Folge Der schwarze Skorpion: @223, hast du das Buch wirklich gelesen ? Auch im schwarzen Skorpion kommt die Schmuggelware abhanden und wird gesucht. Das ist auch der Grund für den finalen Bluff von Justus.

227) swanpride © schrieb am 18.10.2009 um 19:59:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: @227 Wenn du den Unterschied in den Plotstrukturen nicht erkennen kannst, dann kann ich dir auch nicht helfen. Im Rasenden Löwen ist das Abhandenkommen der Ware der Aufhänger, im schwarzen Skorpion mehr schmückendes Beiwerk. Da landet die Ware ja im Sand, also kann es auch kein Wettrennen darum geben. Um es mal an einem (zugegeben makabaren)Beispiel zu erläuter: Bei einem Mord und bei einem Selbstmord kommt am ende jedesmal eine Leiche dabei raus, trotzdem sind es zwei völlig verschiedene Dinge.

228) Crazy-Chris © schrieb am 18.10.2009 um 20:28:19 zur Folge Der schwarze Skorpion: @228, tja, so hat jeder seine eigene Interpretation... für mich sind beide Plotstrukturen nunmal praktisch identisch.

229) Karl schrieb am 18.10.2009 um 21:55:04 zur Folge Der schwarze Skorpion: swanpride und ihre Toleranz...

230) DarkNBloody schrieb am 26.11.2009 um 04:59:10 zur Folge Der schwarze Skorpion: Ich frage mich ja, warum die Anspielung auf Deep Throat hier so in Grund und Boden verdammt wird. Ich finde es witzig. Da bekommt der "riesige Skorpion, der seinen giftigen Stachel in die Luft reckte", gleich eine ganz besondere Note. Und ist doch schön, dass Kinder das nicht gleich verstehen, weil sie mit Deep Throat normalerweise nichts anfangen können (sollten) und es ja auch nicht weiter erläutert wird. Wer es versteht, hat eben einen Witz mehr. Gutes Konzept, wie ich finde.

Aber ich glaube kaum, dass hier auf den gleichnamigen Film angespielt wird. Vielleicht auf andere cineastische Ergüsse, aber wohl kaum auf Deep Throat. Wenn hier wirklich jemand eine sexuelle Anspielung platzieren wollte, dann wohl doch eher auf die "tiefe Stimme" bezogen, um es mal jugendfrei auszudrücken.

231) Eddie schrieb am 26.11.2009 um 22:09:36 zur Folge Der schwarze Skorpion: Deep Throat hieß übrigens auch der erste informant, der agent fox mulder in der us fernsehserie ┤┤Akte x┤┤, mit selbigen versorgt hat. vielleicht ist MaSo ja ein fan der serie.

232) FlukeSkywater © schrieb am 26.11.2009 um 22:24:25 zur Folge Der schwarze Skorpion:
Bei "Deep Throat" sollte der intellektuell gebildete Bürger doch zunächst an Watergate denken ... und nicht an irgendwelche Ferkeleien.

233) Laflamme © schrieb am 27.11.2009 um 00:14:58 zur Folge Der schwarze Skorpion: Eddie: Nicht Marco, sondern André Minninger - im Buch heißt der Mann nämlich Deep Voice.

234) Eddie schrieb am 29.11.2009 um 19:48:37 zur Folge Der schwarze Skorpion: danke für die info, ich kenne das Buch nämlich nicht.

235) Das kleine Nebelphantom schrieb am 20.10.2011 um 23:24:00 zur Folge Der schwarze Skorpion: Im Grund finde ich den Fall gar nicht so übel, aber ich bin der Meinung, Europa sollte endlich mal einen guten "Jubelsound" einspielen. Beim Beach-Volleyball klingt es, als seien gerade mal vier Leute da - stimmt wahrscheinlich auch. Dafür hallen die Panikschreie, als brenne gerade eine vollbesetzte Schulaula ab. Da fühle ich mich ja an die peinlichen "Buuu! Buuh!" - Zwei-Mann-Demos aus der Rache des Tigers erinnert...

236) El Diablo © schrieb am 29.10.2013 um 11:51:51 zur Folge Der schwarze Skorpion: yeah, MaSo at its best!
Nach 10 Jahren habe ich die Folge wieder mal ausgepackt und wurde nicht enttäuscht: Es fängt an mit Hunderten halbnackten Menschen am Strand, gefolgt von einer Fahndung nach Deepthroat und den Drei ???, die mal wieder wie selbstverständlcih Einbrüche planen. Dazu brennt Bob die Sonne auf den Hintern :-) Einfach nur grandios!!! Wenn ich nciht wüßte was von MaSo noch kommt, würde ich sagen: Weiter so! ;-)

237) Die Zirbelnuss © schrieb am 01.11.2013 um 01:51:55 zur Folge Der schwarze Skorpion: MaSo schrieb etwas von Deep VOICE! Die Throat ist (natürlich) auf Minnigers Mist gewachsen.

238) El Diablo © schrieb am 01.11.2013 um 11:11:01 zur Folge Der schwarze Skorpion: Danke für den Hinweis. Dann muss ich mich nach meinem überschwänglichen Kommentar bei MaSo dafür entschuldigen.
Allerdings wird die Sache dann noch unverständlicher...wer macht denn aus Deep Voice ein Deep Throat in diesem Hsp???

239) DerBrennendeSchuh © schrieb am 11.08.2015 um 11:43:35 zur Folge Der schwarze Skorpion: Jemand, der dort immer wieder sexuelle Anspielungen unterbringt, aus welchem Grund auch immer.

240) Ricky Beach © schrieb am 11.08.2015 um 13:41:43 zur Folge Der schwarze Skorpion: Immer wieder? Wo findet man andere sexuelle Anspielungen? Vielleicht schalte ich beim Hören zu schnell in den Kindheitsmodus.

241) Max DoMania © schrieb am 11.08.2015 um 16:29:50 zur Folge Der schwarze Skorpion: Sätze wie "Ich könnte dich küssen" kommen immer wieder vor, sei es in Verdeckte Fouls oder beim verschollenen Piloten. Ganz besonders auffällig ist das konsequente Ersetzen von Kelly im Buch durch Jeffrey im Hsp. (Geisterschiff, Fußballphantom, Skateboardfieber), das keinen Mehrwert/ Grund/ Sinn beinhaltet, sondern nur die Phantasien eines gewissen A. Minninger aufdeckt.

242) Buzz Newman © schrieb am 13.01.2020 um 18:50:13 zur Folge Der schwarze Skorpion: "Dö' de' dö' Peter! Du bist ein Genie! Genau das ist die Lösung!" Meine Güte ist das bitter. Der arme Herr Rohrbeck bzw. der arme JJ der von ordentlichen deutschen Volks-Autoren (ja ich weiß, sorry!)von einem kühl distanzierten Genie in eine weinerliche tragische Figur umgeschrieben wurde. 'Kommunisten, Anarchisten, Pack!'

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019