bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der finstere Rivale abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Lueni schrieb am 26.01.2004 um 12:18:44 zur Folge Der finstere Rivale: Das Bild errinnert mich ein wenig an Nightmare on Elmstreet. Da gab´s doch auch so ´ne schöne Schrottplatzszene. Vielleicht Freddy vs. Justus?

2) Alphawolf © schrieb am 30.01.2004 um 18:47:51 zur Folge Der finstere Rivale: Mal sehen was Andrč Marx hieraus gemacht hat. Vom Klappentext wurde ich noch nicht so überzeugt, aber Herr Marx hat ja schon aus den letzten beiden Büchern gezeigt, dass er aus nichts noch viel machen kann. Lassen wir uns überraschen!

3) Marxist schrieb am 04.02.2004 um 18:30:22 zur Folge Der finstere Rivale: Ich nehme an das Buch kommt nach den beiden anderen Büchern raus nachdem es Nr. 117 ist, aber weiss jemand wie lang sich das ungefähr noch hinziehen kann? Den Codenamen Cobra werd ich wohl eher auslassen, ausser es wird ein Überraschungserfolg, das lass ich aber mal besser die anderen antesten...

4) Mattes © schrieb am 04.02.2004 um 18:34:46 zur Folge Der finstere Rivale: Alle drei Bücher erscheinen in diesen Tagen gemeinsam, das Hörspiel wird wohl nicht vor August erscheinen (2-Monats-Rhythmus als Grundlage).

5) callidae © schrieb am 04.02.2004 um 19:32:25 zur Folge Der finstere Rivale: Hallo, habe heute im Buchladen bereits den "finsteren Rivalen" in der Hand gehabt !

6) Kellergott © schrieb am 07.02.2004 um 13:18:38 zur Folge Der finstere Rivale: Bisher scheint "Der finstere Rivale" nur in den Händen gehalten worden zu sein, hätte ich es auch dabei belassen! Nachdem Andrč Marx mit "Villa der Toten" sein meiner Meinung nach bestes Buch für die Serie geliefert hat, ist sein neueres Werk leider zäh und langweilig. Der Leser wird nicht durch die üblichen Fragen "Was soll das, wer steckt dahinter?" auf die Folter gespannt, da die Antworten hierzu schon nach ca. der Hälfte des Buches offen dargelegt werden. Vielmehr bezieht sich der Rest der Handlung darauf, WIE die ??? die längst bekannten Täter überführen. So verflacht das Buch zu einem Action-Krimi, der in Sätzen wie "Skinny, Du verdammter Hurensohn" und diversen Handgemengen a lŕ TKKG ihre Höhepunkte findet. Ich will hoffen, dass Marx nächstes Buch wieder genial wird und sich das angekündigte Wiedersehen mit einem alten Bekannten nicht auf Skinny bezog, so dass sich der Kauf des nächsten seiner Bücher wieder lohnen wird.

7) Egon Sachtler schrieb am 07.02.2004 um 18:05:42 zur Folge Der finstere Rivale: War das alles ? Eine reine Skinny-Noris-Folge? Kein Rätsel, kein scheinbar übernatürliches Ereignis, gar nichts ! Ein neuer Tiefpunkt für Herrn Marx ! Diesmal hat ihn Ben Nevis doch ganz schön übertroffen !

8) Morton © schrieb am 08.02.2004 um 12:59:43 zur Folge Der finstere Rivale: Ich kann mich meinen Vorrednern überhaupt nicht anschließen. Der Rivale ist ein aüßerst gelungenes Buch, welches so actionreich ist wie Nacht in Angst, aber keinesfalls so platt wie TKKG (ich weiß wovon ich spreche. Dieser echte "Marx" lädt zum Miträtseln ein und verspricht Spannung bis zur letzten Seite!

9) Kellergott © schrieb am 08.02.2004 um 14:26:50 zur Folge Der finstere Rivale: @Morton Nacht in Angst ist ein gutes Buch, da bis zum Schluss die Frage offen ist, wer als Drahtzieher hinter dem ganzen Fall steckt. Die gesamte Geschichte ist verstrickt und hat eine gewisse Situationskomik. Es ist interessant anzuschauen, wie sich die Handlung mehrmals in neue Bahnen begibt. Das alles fällt jedoch beim Rivalen weg. Oder willst Du mir verraten, wo Du bei dieser Folge bis zum Schluss mitgeraten hast?

10) Morton © schrieb am 08.02.2004 um 20:28:36 zur Folge Der finstere Rivale: @Kellergott Du hast recht, das Mitraten im Herrkömlichen Sinne gibt es tatsächlich nicht (bei TKKG wird ja zum Teil aus der Sicht der Täter berrichtet),aber ******Spoiler******

, woher kennt Justus den Koffer und wie löst sich die Skinny-du-kriegst-das-Geld-Sache auf. *****Ende*****
Ich habe übrigens nur geschrieben, dass es so actionreich ist.

11) Sven H. © schrieb am 09.02.2004 um 07:10:11 zur Folge Der finstere Rivale: "Der finstere Rivale" könnte ebensogut den Titel "Nacht in Angst II" tragen - ein Aufguß, so fade wie zahlreiche Hollywoodfortsetzungen. Nichts Neues also, außer einer gehörigen (Über-)Dosis Skinny Norris.

12) Die Zirbelnuss © schrieb am 09.02.2004 um 17:33:59 zur Folge Der finstere Rivale: Tja, irgendwie weiß man so gar nicht, was man zu diesem Buch sagen soll: es fängt alles so vielversprechend an, aber es wird irgendwie nichts draus gemacht - es passiert schlichtweg zu wenig. Die ganze Folge erinnert mich ein wenig an eine vergessene Crimebusters-Folge inkl. dem obligatorischen "Auf ihn!"-Finale, nur die Bennennung der Judo- und Karate-Griffe hätte noch gefehlt. Die Gangster wirken auf mich nicht besonders glaubwürdig, reden stellenweise zu viel und zu umständlich. Besonders das Finale geriet mir für ???-Verhältnisse etwas zu brutal (es fließt ja sogar auch ordentlich Blut). Wenigstens ist die Geschichte Marx-typisch spannend und ironisch geschrieben, wirkt aber nur beim ersten Mal, gerade in der Hörspiel-Version wird das letzte bisschen Dynamik sicherlich in den endlosen Dialogen untergehen. Dafür gerät unser Dickerchen immerhin in die "engste" Situation seit "Der heimliche Hehler", das ist doch recht amüsant. Insgesamt ein schwacher Marx und eine durchschnittliche Folge, bei der man den Eindruck hat, der Autor wußte selbst nicht so richtig, was er aus der Ausgangssituation machen sollte.

13) Mr. Murphy © schrieb am 09.02.2004 um 18:23:09 zur Folge Der finstere Rivale: Mir hat das Buch gefallen. War mal was anderes. Es ist wohl die actionreichste und spannendste Story der letzten Jahre. Die Spannung bezieht sich hier hauptsächlich auf die Gefahr für Justus, die selten so groß und intensiv dargestellt wurde. Eine weitere Story in der Marx ein seltsames Haus beschrieben hat. *g*Erwartungsgemäß hat mir jedoch die Nevis Story "Auf tödlichem Kurs" noch besser gefallen. Eine gute Nachricht für Rätselfans: Gemäß "Septemberbox" wird die nächste Folge von Marx eine Rätselfolge.

14) Tigger. schrieb am 11.02.2004 um 11:00:22 zur Folge Der finstere Rivale: Bin noch nicht am Ende - aber so richtig fesseln konnte mich das Bucgh bisher nicht.... zuviel Skinny und zuviel Schweiß (wie wäre es mal mit einem Deo für die drei - beiden ständigen ausbrüchen).
Bei dem Auftritt von Catwoman 2 mußte ich auch erst mal schlucken...
Hoffentlich passiert noch was unerwartetes....

15) DrShaitan © schrieb am 11.02.2004 um 12:17:53 zur Folge Der finstere Rivale: O.k., hier gabe es nichts zu rätseln und der Bösewicht stand auch schon lange fest, aber ich mag das Buch trotzdem! Es ist ziemlich spannend und aufregend. Fast schon ein Action-Thriller für Kiddies Was mir nur auffällt: Im Super-Papagei heißt es doch, dass Skinny in RB lediglich seine Ferien verbringt (dies aber regelmäßig), während die Drei ??? bei den rätselhaften Bildern schon zum Haus von seinen Eltern gehen um mit ihm über das Bild zu sprechen. Hier nun ist man froh, wenn er nach dem Fall nach Südamerika auswandert. Darf ich davon ausgehen, dass die Fam. Norris aus dem Feriendomizil RB mit der Zeit ihren festen Wohnsitz gemacht hat?

16) green © schrieb am 11.02.2004 um 13:12:52 zur Folge Der finstere Rivale: Der finstere Rivale ist nicht der vertrackteste Fall der ???. Dennoch fesselt das Buch durch seine Kombination von Schrottplatz, Action und Spannung. Vor allem zeichnet sich die Folge durch ihre Stimmigkeit aus, der Liebe zu den Figuren und zum ???-Universum. Ein großer Anteil daran trägt ein grandioser und sehr facettenreicher Justus Jonas. Marx zeigt, dass Justus nicht nur der arrogante Superhirn-Angeber ist, der mit seinem schauspielerischen Talent und seinem Selbstbewusstsein jeden an den Wand quatscht ist, sondern dass er auch Gefühle hat, Angst empfindet, unsicher ist und Fehler macht. Diese Folge macht Spaß: Viel Schrottplatz, viel Action und vor allem viel ???-Feeling. Keine Revolutionen, keine Skandale, keine Effekt- und Trendhascherei. Ein Rätsel bleibt: Wer ist der finstere Rivale und wieso heißt der Fall so?

17) Marc Oliver Lynne © schrieb am 11.02.2004 um 13:22:13 zur Folge Der finstere Rivale: Solides Buch! Kein Knüller, aber sicherlich kein schlechtes Buch. Marx hat seinem Schaffen hier keinen Klassiker hinzugefügt aber zum Glück auch keinen totalen Langweiler. Irgednwie durchschnittliches Andre Niveau halt. Zumindest ist es sehr flott geschrieben und mehr auf Action gebaut, ähnlich wie Nacht in Angst, wobei es natürlich an dieses geniale Werk nicht herankommt! Alles in Allem von den neuen drei das beste Buch, wobei ich leider sagen muß, daß ich im Grunde von allen drei Schmökern etwas enttäuscht bin.

18) bender22 schrieb am 11.02.2004 um 21:47:10 zur Folge Der finstere Rivale: Moin, kein typischer ??? Fall aber mir hats gefallen - ausserdem hat man SN mal wieder "getroffen"

19) Tigger © schrieb am 12.02.2004 um 08:31:25 zur Folge Der finstere Rivale: Zunächst fand ich das buch irgendwie anders - ein wenig zuviel Skinny und zuviel Schweiß (man könnte meinen das die Drei fragezeichen für ein neues Deo reklame machen....).
Als dann auch noch Catwoman 2 auftratt, war ich ein wenig entsetzt.... Aber spätestens bei ser verfolgungsjagd hatte dann auch Klein-Tigger verstanden, daß das ganze einen gewissen persifagen Anteil hat (gibt es das Wort als Adjektiv?! - Egal, weiß ja jeder was ich meine!). Wenn man sich drauf einläßt, ist die geschichte also ganz gut und gegen Ande auch sehr fesselnd...
Skinny - den ich bisher immer eher entnervt betrachtet habe - gewinnt endlich mal Charakter ist nicht mehr der absolute Blödian. - Justus gefiel mir sehr gut - allerdings sollte er nicht in allen Büchern so beschrieben werden: jetzt weiß man ja, daß auch ein Justus Jonas manchmal den Kopf verliert - ständig sollte er das nun wirklich nicht tun.
Laut lachen mußt ich übrigens bei der vorstellung, wir Bob Peter ungläubig im Auto anstarrt...
Fazit: ein etwas anderes Buch.

20) martin © schrieb am 12.02.2004 um 16:18:30 zur Folge Der finstere Rivale: @tigger: Wie wär´s mit persiglagistig oder persiflagös

21) martin © schrieb am 12.02.2004 um 16:34:33 zur Folge Der finstere Rivale: Was soll man dazu sagen??? Klar, das ganze hat den nötigen Schuss Ironie und Humor, was ich an den Marx-Geschichten sehr schätze. Es gibt eine Menge schöner Schrottplatzszenen (wow, ein Wort mit "zsz" , Marx trifft auch wunderbar das Rocky-Beach-Feeling, aber für mich bleibt ein etwas fader Beigeschmack. Nicht für Marx, sondern für uns (ich schließe mich nach meinem letzten MaSo Kommentar durchaus mit ein.) Stellt euch mal vor, Minninger oder MaSo hätten so einen Plot geliefert. Die meisten hier wären Sturm gelaufen und wären wahrscheinlich kurz davor gewesen, die Kosmos-Druckerei abzufackeln. Es hätte Proteststürme gegeben, warum Justus schon wieder so verunglimpft wird, warum es wüßte Beschimpfungen gibt, was "Catwoman" soll undundund... Bei Marx wird freundlich darüber hinweg gesehen und gesagt, schlechter Marx, mittekmäßige Folge. Leider bliebt mir nur: Schade Herr Marx, eine der allerschwächsten Folgen. Oder im MaSo-Forum-Slang: 6 - setzen!!! Gruß Ein nachdenklicher martin

22) green © schrieb am 12.02.2004 um 18:51:07 zur Folge Der finstere Rivale: @martin - dazu kann man nur sagen: der pure Fall macht eben keine gute ??? -Folge aus. Oder Ein guter Fall bedeutet keine gute Folge oder ein schlechter Fall kann eine gute Folge sein

23) Mattes © schrieb am 12.02.2004 um 19:18:47 zur Folge Der finstere Rivale: Katz und Maus in Rocky Beach, starker Anfang, dann wird die Lösung bekannt, es folgt reine Action, mehr nicht.
Der finstere Rivale bietet mal eine Abwechslung vom ???-Rätsel-Alltag, reiht sich aber dennoch nahtlos in die insgesamt schwache Riege der 2004-Frühjahrserscheinungen ein.

24) Jwl © schrieb am 13.02.2004 um 14:19:26 zur Folge Der finstere Rivale: So wirklich vom Hocker gerissen hat mich das Buch nicht. Ich finde die Figuren am Anfang zu blass, erst ab der Mitte hatte ich so eine ungefähre Vorstellung von Wagner, Calhoon und wie sie alle heißen.
Allerdings fand ich Skinnys auftauchen gut. Dass er und die drei sich nicht über den Weg trauen ist ja klar, trotzdem sind sie am Schluss auf die Hilfe des jeweils anderen angewiesen. Überrascht hat mich, dass Skinny das Geld abgeliefert hat, weil ich das von ihm nicht erwartet hatte.
Das Buch war ganz in Ordnung und im Gegensatz zu dem Buch was ich davor gelesen hatte (Schlucht der Dämonen) bin ich sogar bis zum Ende gekommen, aber irgendwie fehlte das "gewisse Etwas", dass mich sonst an ein buch fesselt.

25) Graf Zahl © schrieb am 13.02.2004 um 22:15:01 zur Folge Der finstere Rivale: Ich habe das Buch jetzt auch durchgelsen. Die ersten knapp 60 Seiten gestern abend. Am Anfang mal kein Traum sondern ein Computerspiel. Es war einer der stärksten Anfänge überhaupt und so unverschämt spannend, daß ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte - es aber gegen 1.40 Uhr doch mußte, weil mir immer wieder die Augen zufielen. Einen solchen Anfang hätte ich André Marx niemals zugetraut, da es in seinen Folgen sonst sehr lange dauert, bis etwas passiert. Das beschriebene Rocky Beach erinnerte mich ein wenig an "Schatz der Mönche", was wohl daran lag, daß die Folge hauptsächlich in heruntergekommenen Gegenden spielte. Sehr positiv fiel mir die Verwendung alter Straßennamen auf. Bitte mehr davon! Auch in puncto tempo und Action läßt sich diese Folge mit "schatz der Mönche" vergleichen. Auch sehe ich, wie schon erwöhnt Parallelen zu "Nacht in Nagst" - alles spielt in einem sehr kurzen Zeitraum. Von der Handlung her erinnerte es mich sogar ein wenig an "24". Sicher ist diese Folge auch nicht für Freunde von Rätselfolgen. Denn wer hofft, mitraten zu können, wird zwangsläufig entäuscht. Zu früh ist bekannt, wer was warum getan hat. Danach ist die Folge eingentlich eher eine Abenteuerfolge mit den drei ??? und Skinny im Mittelpunkt. Ermittlungsarbeit gibt es so gut wie nicht mehr und die Hauptfiguren befinden sich in einer defensiven Rolle. Insofern gerift auch der TKKG-Vergleich nicht. Ich möchte eine andere Folge nennen, bei der ich einen ähnlichen Eindruck hatte: "Meuterei auf hoher See". Dennoch sit diese Folge keine billige Kopie einer der genannten Folgen und Serien. Auch die 2. Hälfte des Buches, die ich heute gelesen habe, war sehr spannend, allerdings nur, weil ich wissen wollte, wie es nun ausgeht und was als nächstes passiert. Alles andere war ja bereits bekannt. Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn einige Fragen erst im späteren verlauf der Geschichte geklärt worden wären, aber hätte die Geschichte in dieser Form noch fuktioniert? Daß die Charaktere schlecht gezeicnet waren, finde ich eigentlich nicht. Schleißlich waren sie keine Auftraggeber oder Leute, die sich verstelen oder entlarvt werden müssen. man traf sie nciht zu hause oder bei der Arbeit an. Wer zeigt seinen Gegnern schon viel von seinem Charakter? Es ging um das Geld, alles andere war für sie unwichtig und es war eine extrem angespannte Situation für alle Charaktere. Insofern fand ich die Drastellung sher glaubhaft. Weniger gefallen hat mir mal wieder die Darstellung des schwachen, hilflosen Justus, der sich leider immer weiter zu seinem Nachteil verändert. Sehr Positiv fiele mir die Verwendung des guten alten Peilsenders auf! Auch über einige Andeutungen auf vergangende Folgen habe ich mich gefreut. Nach einem extram starken Beginn ist die Lauft aus dem Fall ein wenig raus. Ich hatte immer gehofft, es würde nochmal etwas unerwartetes passieren. Daher ist die Folge für mich verglichen mit den anderen Neuzeit Folgen oberes Mittelmaß. Was die Bewertung der Marx-Folgen betrifft, sehe ich es ganz anders als martin. Ich glaube, daß nach den beiden hervorragenden Büchern "Villa der Toten" und "auge des Drachen" die meisten mit einem ähnlichen Knüller gerechnet haben. Aber es kann nicht jede neue Folge die neue "beste Folge seite langem" sein. Es sind ja nicht die olympischen Spiele ;)Auch Marx hatte schon deutlich schlechtere Folgen. Und Ein Vergleich mit den haarsträubenden MaSo-Folgen ist schon aufgrund der Recherche und des Stils unangemessen. Ich bin der Meinung, daß bei Marx die Meßlatte mittlerweise viel höher hängt als bei den anderen Autoren.
Fazit eine sehr solide, wenn auch ungewöhnliche Folge mit großer Dichte an Ereingnissen. Leider ist der Ausgang zu früh klar. Als Schulnote ausgedrückt würde ich (gemessen mit den anderen Neuzuet-Folgen) eine 2-3 vergeben. Ich hoffe auf weitere temporeiche Folgen - muß ja nicht immer so actionlastig sein, obwohl das ab und zu ganz interessant ist.

26) flukeskywater © schrieb am 15.02.2004 um 01:30:15 zur Folge Der finstere Rivale: Diese Folge war für mich schon deshalb nicht der Oberhammer, weil ich nicht besonders auf Actionfolgen stehe, aber da sie als solche durchaus ganz gut gelungen ist, gebe ich auch hier eine zwei - oder vielleicht eine zwei minus, weil mir der gute Ben (wegen der Rätselei) vielleicht diesmal ein ganz klein wenig besser gefallen hat. Die seit geraumer Zeit und bei allen Autoren feststellbare Verrohung des Sprachgebrauches ist auch nicht unbedingt mein Fall, und im Rivalen kommtt es teilweise ja sogar zu recht handfester physischer Gewalttätigkeit. Dennoch, die Darstellung von Skinny Norris gefiel mir sehr gut, wenngleich ich stark bezweifeln möchte, daß er wegen seiner illegalen Botentätigkeit strafrechtlich nicht belangt werden könnte. Meiner Ansicht nach wäre er am Ende der Geschichte nicht mit 20 000 $ in die Karibik verschwunden, sondern ins Staatsgefängnis von Santa Rosa, mit mindestens einem Strike gegen sich, hehehe. Und noch eine Bemerkung sei mir gestattet: Benjamin Franklin ist natürlich niemals Präsident der USA gewesen.

27) Fragezeichen © schrieb am 15.02.2004 um 14:03:21 zur Folge Der finstere Rivale: ich gebe martin voll und ganz recht. wenn maso dieses buch geschrieben hätte, würde es hier ca. 50 protesteinträge geben, so gewinnt jeder der folge etwas positives ab. um mich in einzureihen (schließlich schrieb marx doch schon eineige top bücher, maso blos durchschnitt): skinny hat seinen, wie ich finde charakterstärksten auftritt, toll wie er und just am ende agieren. interssante darstellung des hauses und viiiiel action. leider bleiben die meisten figuren (auch bob und peter) relativ blass und der titel passt irgendwie so gar nicht zur folge. der die einizigen rivalen der satzzeichen sind ja wohl skinny und hugenag (für mich ist ein rivale ein gegenspieler, der öfters vorkommt). fazit: recht gutes maso buch, das aber zumindest sprachlich überzeugen kann!

28) Graf Zahl © schrieb am 15.02.2004 um 22:20:51 zur Folge Der finstere Rivale: Fragezeichen, was hat dieses Buch mit einer MaSo-Folge gemeinsam?!?

29) Egon Sachtler schrieb am 16.02.2004 um 07:12:49 zur Folge Der finstere Rivale: Also es ist doch wirklich erstaunlich was for eine Lobby Andre Marx hier hat. Statt dieses Buch in der Luft zu zerreißen kommen hier nur ein paar gelegentliche Einträge (bis auf die beiden vorherigen), die dem noch etwas Positives abgewinnen. Der arme Herr Sonnleitner wäre dafür so richtig fertiggemacht worden, dass er sich nie wieder davon erholt hätte. Eine klare Note 6 für Herrn Marx, dem es offenbar nur darum ging ohne große Geistesanstrengung und mit einem falschen Titel schnelle Kohle zu machem. Das es so wenig Einträge zu diesem Titel gibt, zeigt die heimliche Enttäuschung über diese Folge.

30) Mr. Murphy © schrieb am 16.02.2004 um 09:42:50 zur Folge Der finstere Rivale: Ich stimme mit Graf Zahl überein, dass nicht jede neue Folge die beste der letzten Zeit sein kann! Was war denn die letzte mittelmaß-Folge von Marx? Botschaft von Geisterhand! Die Veröffentlichung dieser Folge ist aber schon eine Ewigkeit her!!

31) Graf Zahl © schrieb am 16.02.2004 um 10:30:17 zur Folge Der finstere Rivale: Egon, mag sein, daß dir das Buch nicht gefällt. Aber warum erwartest du das auch von anderen? Es ist unfair zu behaupten, es liegt daran, daß das Buch von Marx stammt. Es hat absolut keine Ähnlichkeit ersten MaSo-Bücher (Codename: Coba kenne ich nicht), darum ist dieser Vergleich absolut unangemessen. Und warum dieses Buch "ohne große Geistesanstrengung"? Handlung ist jede Mange vorhanden, und ich kann mir nciht vorstellen, daß es leichter oder schneller zu schreiben ging. Im Gegenteil. Und warum "schnelle Kohle"? Daß es so wenig Einträge zu der Folge gibt, zeigt meiner Meinung, daß das Buch noch nicht so viele gelsen haben - mehr nicht. Das wäre ja etwas ganz neues daß sich die Leute, gerade bei Enttäuschung über eine Folge, zurückhalten.

32) Tigger © schrieb am 16.02.2004 um 13:36:38 zur Folge Der finstere Rivale: Hey - ich bin kein Andé Marx Fan - und nach den ersten Seiten hatte ich nichts anderes vor las dieses buch zu zerreißen - zumal ich den Anfang mit dem Computerspiel irgendwie blöd fand: aber trotzdem hatte ich keine Wahl als zuzugeben, daß ich nach und nach gefesselt war und unbedingt wissen wollte, wir die Jungs aus der geschichte wieder herauskommen: es war halt er eine Abenteuergeschichte, als ein Krimi, in dem man mit rätseln konnte... aber spannend war es allemal. Bei den meisten MASo folgen fehlte allerdings neben dieser Spannung auch das sprachlliche Geschick, das Marx nun mal hat (und Nevis noch mehr! ) - daher finde ich den Vergleich nicht so wirklich passend. (Das jetzige MaSo Buch finde ich übrigens gar nicht so schlecht.... aber ich bin noch nicht zu Ende...)

33) Fragezeichen © schrieb am 16.02.2004 um 18:10:44 zur Folge Der finstere Rivale: geschätzer graf. dieses buch hat für mich zwei merkmale, die viele den bisherigen maso büchern zuordnen. 1. kaum ermittlungsarbeit, der ganze fall ist sofort aufgeklärt und fällt den ??? eigentlich irgendwie zu. 2. zuviel action. nun, ich habe ja ausgeführt, was mir an dem buch trotzdem gefällt, und wie gesagt, marx ist ein herausragender schriftsteller der schon viele top-bücher geschrieben hat, aber realistisch betrachtet ist dieses buch einfach nicht gut und ich finde die bisherigen maso bücher alle besser

34) Fragezeichen © schrieb am 16.02.2004 um 18:13:32 zur Folge Der finstere Rivale: @egon ich denke nicht das es wegen der enttäuschung so wenige einträge gibt, sondern eher deswegen, dass sich viele einfach davor scheuen andre zu kritisieren, weil er eben sonst fast nur top bücher schreibt.

35) Graf Zahl © schrieb am 16.02.2004 um 18:59:10 zur Folge Der finstere Rivale: Ich denke, daß sich niemand scheut Marx zu kritisieren. Das ist für mich einfach nicht nachvollziehbar. Und man sieht doch in diesem Forum, daß viele dies tun. Ich denke, daß die Erwartungen an Marx höher sind als bei den anderen Autoren. Man kann ja von diesem Marx-Buch und den Maso Folgen halten was man will, aber Paralellen sehe ich dennoch keine. In den drei Büchern, die ich gelesen hatte, gab es auch nie zuviel Action. Jedenfalls nicht soviel wie in diesem Buch.
Mir jedenfalls ist viel Action lieber als langatmiges Geschwafel, woran auch Marx-Folgen in letzter Zeit krankten. Aber das ist nur meine Meinung.

36) heiko © schrieb am 16.02.2004 um 19:26:30 zur Folge Der finstere Rivale: So nun habe ich auch das dritte neue Buch durch. Es ist mit Sicherheit nicht Marx bestes Buch und von den drei neuen würde ich es als zweitbestes einordnen hinter dem tödlichen Kurs. Zu der Diskussion hier, wenn Maso dieses Buch geschrieben hätte wär es auf jeden Fall sein bestes gewesen und ich hätte Hoffnung, daß er die Kurve doch noch kriegt. Für Andre Marx setze ich aber andere Maßstäbe an und so ist für ihn nur einen mittelmäßiges Buch. Die Geschichte fand ich aber trotzdem spannend und besonders die erste Hälfte ist recht gut gelungen. Da aber keine Lösung zu ermitteln ist ist die Frage die zu lösen ist diejenige wie die drei aus dem Schlamassel kommen. So bleibt doch noch Spannung bis zum Ende erhalten. Fazit: Mal eine andere Art von Gechichte und insgesamt für die Serie nicht schlecht.

37) Flori schrieb am 17.02.2004 um 21:57:42 zur Folge Der finstere Rivale: Ich finde das Buch von den neuen am Besten, die Geschichte ist sehr spannend und nachvollziehbar. Auch wenn die Auflösung sehr schnell da ist, heisst das ja nicht das die Folge schlecht ist. Nacht in Angst ist übrigend meine Lieblingsfolge, vieleicht mag ich deshalb auch diese ganz gern.

38) Koehler schrieb am 18.02.2004 um 06:53:35 zur Folge Der finstere Rivale: Eine Folge, an der sich offenbar die Geister scheiden. Mir hat der neue Marx wieder sehr gut gefallen. Man muss allerdings sicherlich dazu bereit sein, grundsätzlich zu akzeptieren, dass es bei den ??? neben den allseits beliebten Whodunnit-Rätselfolgen auch Action- und Abenteuerfolgen gibt. Dass es in solchen Folgen auch sprachlich etwas deftiger zugeht ("Schnauze") ist einigen Hardcorefans der 60er-Jahre-Klassikern offenbar ebenfalls ein Dorn im Auge. Man wird Marx und auch Kosmos aber nun einmal zugestehen müssen, dass die Bücher vom Feeling her in der Jetztzeit spielen müssen, wenn sie sich verkaufen sollen. Albern finde ich das dann, wenn Neuzeitkids-Themen wie Handys, Computer und Technomusik gezielt in den Vordergrund gerückt werden. Wenn sie aber so wie bei Marx am Rande als selbstverständlich erwähnt werden, habe ich nichts dagegen, und das gilt eben auch für die seit 1960 etwas gewandelte Umgangssprache. Um mich zu wiederholen: Insgesamt ein gutes, spannendes Buch, das wieder einmal die erzählerischen Fähigkeiten des André Marx unter Beweis stellt.

39) Sven schrieb am 18.02.2004 um 10:24:45 zur Folge Der finstere Rivale: Inzwischen sind auch bei amazon die ersten Rezensionen zu den neuen Büchern eingetrudelt. Die vom finsteren Rivalen fand ich hübsch zu lesen, der Kunde hatte noch einmal einen ganz anderen Blick auf das Buch. Ich weiß aber nicht, ob es okay ist, die hier per copy paste einzubauen, daher nur ein link: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3440098435/qid%3D1077096163/302-6120871-4288018

40) tobias © schrieb am 19.02.2004 um 00:05:24 zur Folge Der finstere Rivale: Habe das Buch seit einigen tagen nun auch durch mußte rstmal das gelesene sacken lassen. und bis jetzt weiß ich noch nicht so recht was ich von ihr halten sollte. ich fang mal an meine meinung vom anfang an abzugeben. Der Anfang des Buches ist Marx sehr gut gelungen. Mußte zwischenzeitlich nochmal schnell nachschauen ob das Buch auf wirklich von Marx war, denn so einen floten anfang behaupte ich einfah mal ist marx noch nie gelungen. Un die Idee mit dem Computerspiel auf den ersten seiten auch sehr gelungen. Für den Anfang des Buches schonmal ein plus. Von da an ab bis in die späte mitte hinein war es zwar sehr spannend aber von der geschichte her für mich recht dünn. Was gefiel war die Situationen zwischen den dreien und skinny, denn ich finde es schön das skinny wieder aufgetaucht ist und das auch noch in einer so großen rolle. Nach dem dann zwar klar war das es sich hierbei um eine Actionfolge handeln würde, hatte ich dennoch die ganze zeit die hoffnung das noch etwas unerwartetes passieren würde. Was mit ein grund war wieso auch dieses buch sehr schnell durchgelesen war. Am ende war ich schon enttäuscht das es wirklich "nur" um Action in der folge ging. Unter dem Strich würde ich sagen, eine für mich immer noch sehr aussergewöhnliche folge, mit höhen und tiefen. ein mittelding zwischen miss- und gelungen. Zu ein paar äusserungen möchte ich hier auch nochmal etwas loswerden... Einigen hat es missfallen wie justus dargestellt wurde. Also so war er mir lieber (doch bitte kein dauer zustand), als in den MaSo Büchern. Hinzukommt das sich sonnst immer viele beschweren das justus zu überlegen dargestellt wird (womit sie teilweise auch recht haben) Aber hinzukommt das es in dieser folge ja auch nicht um justus sein köpfchen ging, da es eine actionreiche folge war. Zu Skinny: es hat mich nicht überrascht das er das geld zurückgebracht hat, denn er war den drei ??? zwar immer ein dorn im auge, aber so "richtig" strafbar hatte er sich ja nie gemacht. Alles in allem keine überragende weil auch ungewohnte drei ??? vorstellung. Ich gebe mal eine 3-4 ( damit war ich früher in der schule in englisch immer mehr als zufrieden mit ;) )

41) Mike Hall © schrieb am 19.02.2004 um 19:58:15 zur Folge Der finstere Rivale: Dieses eine der Neuerscheinnungen hab ich mal durch..
Aaaalso... [erstmal eine kleine Warnung an alle, die die Folge noch nich kennen, ab den paar Rauten bitte nicht weiterlesen!] Ich finde die Folge durchaus ganz gut. Die Story ist zwar nicht sehr verzweigt und auch nicht so verwurzelt und knifflig wie man es von den meisten Klassikern gewohnt war - ALLERDINGS Hat die Folge ein großer Plus: Sie wird nicht langweilig. Das ist wohl die spannendste Folge der letzten Jahre. Auch geniale Folgen wie die Tore, Villa, Rabe, usw. waren nicht so mitreißend. Sie story ist halt wie vorher erwähnt nicht so der Bringer - aber sie hat auch einen großes Plus: sie ist neu und mir fällt keine Folge ein, die wirklich ähnlich ist - also kein Abklatsch. ##### Der Anfang ist, wie in den letzten paar Marx Werken schon aufgefallen ist, sehr mitreißend und originell. Man wird sehr doch recht schnell in das wichtigste der Folge hineingeführt: Die Sache mit dem Koffer. Außerdem taucht Skinny in einer der größten Rollen bisher auf - Ein weiteres Plus. Wie man es von Herrn Marx mittlerweile schon gewöhnt ist gibts wieder ein tolles, interessantes Haus.
Hin und Wieder hat die Folge auch kleine amüsante Stellen, und wieder ein großes Plus: es gibt immer wieder eine überraschende, teils tragische(oder auch lustige) :-) Wendung. Bestes Beispiel ganz am schluss als Justus mit ääh wie hieß dieser ruhige koloss noch *in seinem schlechten namesgedächtnis kram* verdammt, mir fällts nicht ein - Calhoon oder so, naja also als Justus mit Zia, Wagner, Skinny usw. in der Zentrale nach dem geld suchen und Bob und Peter es schon wieder entwenden.. Da könnte man sich schon die Haare raufen :-). Der Schluss kommt dann auch wieder unerwartet (denn ich war sicher, dass Skinny abhaut-) ist also auch recht gelungen, auch Skinnys Redeweise. Fazit: Superspannende Folge mit neuer Story und interessanten Charakteren (KÖNNTE ein Nacht in Angst Nachzügler werden, das Hörspiel, aber es gibt ja leute, die das gekonnt zu verhindern wissen.... ;-) ), die Abwechslung in die Serie bringt, wie es damals schon die 86, Nacht in Angst, getan hat. Die Verlauf ist unvorhersehbar. Außerdem kommt es zu einigen guten Dialogen. Ein Minus wäre, das leider keine Athmosphäre aufkommt, naja in DEM Haus ein bisschen.

42) DRY schrieb am 20.02.2004 um 14:37:25 zur Folge Der finstere Rivale: Eine klasse Folge, wenn auch etwas anderes. Man kann ja auch nicht immer nur Rätselfolgen machen. Ich finde man kann die Folge teilweise wirklich mit Nacht in Angst vergleichen. Actionmäßig ist ja so einiges drin. Auch wenn schon sehr bald alles bekannt ist, wird die Folge nicht langweilig. Im Gegenteil. Spannung pur ist angesagt. Vor allem die Frage, was Skinny im Schilde führt, erzeugt zusätzliche Spannung. Fazit: Eine etwas andere, aber nichts desto trotz gute Folge. 2

43) Dr Woolley schrieb am 22.02.2004 um 01:25:43 zur Folge Der finstere Rivale: So, das erste der drei neuen Bücher hätte ich durch, und zwar schneller. als mir lieb war. Es ist das erste Mal seit langem, dass ich ein ???-Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte - die Spannung hält sich wirklich von der ersten bis zur letzten Seite. Dazu gibts noch erfrischend un-klischeehafte (wie es bei Marx ja ab und zu mal vorkommt) Charakterisierungen (besonders Wagner und auch Skinny kamen dehr dreidimensional rüber), eine verblüffend komplexe Story und meiner Meinung nach auch eine schöne Atmosphäre, die mich persönlich an Stellen von "Lost Highway" (siehe Gangster) erinnert hat. Bonuspunkt! Für mich die beste Folge der letzten drei Jahre! Mal sehen ob der "Tödliche Kurs" das noch toppen kann, doch ich bezweifle es...

44) Bill A. Bong © schrieb am 23.02.2004 um 12:30:57 zur Folge Der finstere Rivale: Hmmm. Wie so viele hier bin auch ich hin und hergerissen. Als Freund der Rätselfolgen war ich etwas enttäuscht, hier eine pure Actionfolge zu lesen. Aber Marx hat eine gute Actionstory abgeliefert. Wahrscheinlich war auch das seine Intuition. Als Autor diverser Rätselfolgen wollte er bestimmt mal wieder eine Action-Nummer schreiben, um nicht aus der Übung zu kommen. Gell, Andre? Ziemlich erschrocken war ich allerdings über die Wortwahl in einem als Jugend-/Kinderbuch gedachten Roman: „... wenn Du nicht willst, dass gleich Dein Gehirn gegen die Wände spritzt...“ (oder so ähnlich). Da hab ich nur gedacht „Oh Oh....!“ Nein, als Actionfolge ist „dfR“ ein gutes Werk. Mich kickt es halt nicht so, weil ich eben mehr auf mystery und Rätsel stehe. Zum Mitraten gabs hier so gut wie nix. Aber jeder so wie er meint. Mister Marx wollte sich wohl mal wieder action-mäßig austoben und das ist ihm auch gut gelungen. Ich mochte übrigens auch Nacht in Angst nie so wie die meisten von Euch hier. Ich sehe ein, dass auch das eine gute Folge war (keine Entgleisungen) aber mich ließ sie irgendwie immer kalt. Doch zurück zum Rivalen. Soweit ich mich erinnere, wurde hier ganz oft von der spektakulären Rückkehr eines „alten Bekannten“ gesprochen. Ich war sehr heiß auf diesen „alten Bekannten“. Ich dachte wirklich, ein längst vergessener Bösewicht aus einer alten Folge tauche wieder auf, aber als es dann doch „nur“ Skinny Norris war, war ich doch ziemlich enttäuscht. Der Knabe kam halt in letzter Zeit für meinen Geschmack etwas zu oft vor. Und was die Kritik am Autor betrifft, so sehe ich das genauso wie einige meiner Vorredner. Wäre dieses Buch von MaSo oder Nevis gewesen, wären die beiden Jungs in der Luft zerissen worden. Das heißt aber nicht, dass der finstere Rivale schlecht war! Ich sage ja: Gutes Buch. Es geht mir nur um die Vorurteile den Schreibern gegenüber. Hätte einer der o.g. den Rivalen geschrieben, hätte es wieder aus 1000 Kehlen geheißen: „Die schreiben nur action Folgen! Langweilig! Doof!“, etc, etc. Aber ich schweife ab… Solides Buch, was für Freunde der quitschenden Reifen und rauchenden Colts. Ich jedenfalls freue mich schon jetzt auf die nächste Rätselfolge von Marx.

45) Smice © schrieb am 25.02.2004 um 19:45:17 zur Folge Der finstere Rivale: So, ich hab das Buch mangels nem bisschen Zeit am Stück erst jetzt durch. Ich bin wirklich erschrocken wie schwach die Story ist, durchweg vorhersehbar, überhaupt kein Spannungsbogen oder Wendungen, und für meinen Geschmack viel zu langatmig erzählt. Tja, was war das nun, Rätsel und Mysty wohl nicht, als Charackterstudie geht das Buch auch nicht wirklich durch, das war im Meisterdieb um Längen besser, bleibt lediglich reine Action, mag ich nicht, pech gehabt. Das Finale fand ich richtig übertrieben, Verfolgungsjagd mit Autos, owei, das hat Marx nu wirklich dutzendfach besser hinbekommen. Und von Nevis kommt paralell ein echter Knaller... War das eigentlich die Skinny-Abschiedsfolge?

46) Pamir © schrieb am 29.02.2004 um 12:41:10 zur Folge Der finstere Rivale: Jetzt habe ich auch das letzte Buch gelesen und muss sagen, hätte ich "Auf tödlichem Kurs" als letztes gelesen, wäre es sicher in meiner Kritik besser weggekommen.
VORSICHT SPOILER !!!
Der ganze Fall bewegt sich ziemlich "auf der Stelle", man wartet die ganze Zeit, dass sich etwas neues ergibt. Stattdessen sehr wenig "Ermittlung", dafür mehr Einbahnstrassenbewegung. Der Titel führte mich total in die Irre - "Skinny reloaded" hätte besser gepasst. Es ist ja schön, wenn Skinny immer wieder mal mitmischt, doch war es des guten zuviel. Es passiert mir eindeutig zu wenig, doch wenigstens ist der Ablauf der Geschichte schlüssig. Für mich ein sehr schwaches Marx-Buch, da sind wir Fans vielleicht etwas verwöhnt, mag sein.
Mein Hauptkritikpunkt dieser Folge sind die sprachlichen Entgleisungen, die sich durch alle Frühjahrsbücher ziehen, hier aber meiner Meinung nach zu heftig werden. "Scheisse reden", "Neunmalkluges Arschloch", "Hirn rauspusten". Das hat André Marx doch wohl nicht nötig. Desweiteren verstehe ich nicht, warum es hier teilweise körperlich SO brutal zugehen muss. Skinny hat den dreien schon öfters derbere Streiche gespielt, die auch tödlich hätten enden können (Erbschaft), jedoch hat er sich nie an einem von ihnen vergriffen. Warum jetzt??? Sorry, das ist zuviel. Andrés Aussage, Zia sähe aus, wie eine Mischung aus Lara Croft und Matrix, war vielleicht der Hinweis darauf, woher die Eingebungen für dieses Buch stammten.
Ich muss zugeben, dass ich einigen Leuten hier im Forum rechtgeben muss: Hätte MaSo dieses Buch abgeliefert, wäre er zerissen worden. Dazu sage ich: Ja, ABER MaSo hat bisher nur solchen Schund abgeliefert, André Marx hat dieses Jahr schon zwei tolle Bücher geschrieben. Deswegen verzeiht man ihm es wohl leichter, wenn er mal "danebenhaut".
Schade, ich fand alle drei neuen Bücher waren Kategorie "mäßig" bis "saumäßig", wobei ich feststelle, dass Ben Nevis noch die beste Story abgeliefert hat.

47) Juli vom ??? schrieb am 29.02.2004 um 14:31:18 zur Folge Der finstere Rivale: Ich kenne die Folge bis jetzt noch nicht,aber habe mir das Buch schon mal im Laden angesehn!Gehe ich recht in der Annahme,dass Skinny Norris wieder auftritt?

48) Trigger schrieb am 01.03.2004 um 11:39:43 zur Folge Der finstere Rivale: Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass viele recht positiv überrascht gewesen wären, wenn es MaSo gelungen wäre, ein sprachlich rundes (im Sinne von flüssig erzähltes; über die verbalen Entgleisungen lässt sich streiten) und inhaltlich wenigstens nicht langweiliges Buch zu schreiben. Insofern bin ich nicht sicher, ob er wirklich verrissen worden wäre.

49) Pamir © schrieb am 01.03.2004 um 12:03:47 zur Folge Der finstere Rivale: @Trigger:Das ist sicherlich bedenkenswert. Ich muss dir da, glaube ich, zustimmen und meine Meinung etwas revidieren.

50) Koehler schrieb am 01.03.2004 um 17:17:09 zur Folge Der finstere Rivale: @Pamir Ich kann verstehen, dass du die verbalen und auch körperlichen "Entgleisungen" nicht so gut findest. Ich bin allerdings etwas anderer Meinung. Man wird nämlich bei Lektüre der so genannten "Klassiker" bzw. ihrer deutschen Übersetzungen durchaus feststellen, dass ebenfalls öfters Schimpfwörter gefallen sind. Allerdings solche Ausdrücke, die uns im heutigen Sprachgebrauch eher harmlos vorkommen, für die damaligen Verhältnisse allerdings durchaus einen sehr harten Klang gehabt haben. Sicherlich sollten die ??? und ihre Gegner nicht fluchen wie die Kesselflicker (auch so ein alter Ausdruck). Aber Ausdrücke wie "Arschloch" oder "Scheiße reden" sind sicherlich nicht übertrieben, wenn man als Autor einen heutigen Gangster sprechen lässt. Ich fände es sogar ziemlich lächerlich, wenn ein Verbrecher sein modernes Handy zückt, dann eine Email schreibt und schließlich im Slang der 60er Jahre flucht. Es sind nun einmal nicht alle Verbrecher Gentlemen wie Hugenay, dem solche Wörter wohl weder damals noch heute herausgerutscht wäre. Was Skinnys Gewalt angeht: Sicher, bislang hat er den ??? nie direkt etwas angetan. Aber auch Skinny hat sich (negativ) weiterentwickelt, das hat André Marx ja spätestens in der "Toteninsel" festgelegt. Er ist nicht mehr der freche Rotzlöffel vom Schulhof, genauso wie die ??? nicht mehr 14 sind. Inzwischen ist er ein höchst unangehmer junger Mann von ca. 18-19 Jahren, der eine Karriere in der Grauzonenkriminalität begonnen hat. Und da ist es durchaus realistisch, dass er nicht mehr mit der Ratte in der Box daherkommt, sondern Justus eine knallt. Zumal es für ihn inzwischen nicht mehr um einen Eintrag ins Klassenbuch geht, sondern darum, im Zweifel von seinen Auftaggebern ins Krankenhaus geprügelt zu werden. Fazit: Wenn man wie ich akzeptiert, dass die ??? sich seit den Klassikern weiterentwickelt haben und inzwischen Jugendliche der Jetztzeit sind, wird man bei näherem Hinsehen auch akzeptieren können, dass Schimpfwörter und Gewalt (beides natürlich in Grenzen) manchmal notwendige Elemente sind, um einen glaubhaften Kriminalfall erzählen zu können.

51) Mr. Murphy © schrieb am 01.03.2004 um 17:25:22 zur Folge Der finstere Rivale: Also ich finde das Buch, wie bereits erwähnt, gut. Nach 100 Folgen kann es ruhig ab und zu mal eine serien-untypische Folge geben. Was die verbalen Entgleisungen angeht: Gangster reden so!

52) Pamir © schrieb am 01.03.2004 um 17:44:04 zur Folge Der finstere Rivale: @Koehler: Okay, du hast mich überzeugt. Vielleicht sah ich es auch deswegen etwas eng, weil ich MaSo wegen seiner Sprachwahl ebenfalls hart kritisiert habe. Ich möchte eben nicht mit zweierlei Maß messen. Es fiel mir etwas "Marx-untypisch" auf, vielleicht wäre das die bessere Ausdrucksweise. Wäre das ein Kompromiss?

53) Mr. Murphy © schrieb am 03.03.2004 um 18:40:43 zur Folge Der finstere Rivale: Zum Thema Actionfolgen hab ich hier einen interessanten Ausschnitt aus einem Interview dass Sven Stricker mit Andre Marx im September 1997 geführt hat:

Frage: Das ist doch sowieso die große Rückbesinnung momentan, oder? Weg von diesen Action-Folgen...

Antwort: Auf jeden Fall bei mir. Ich habe von diesen ganzen Action-Sachen nicht viel gehalten und könnte so etwas auch nicht schreiben, weil ich dazu keine Lust habe. Mir haben die alten Sachen immer schon besser gefallen, deswegen mache ich auch solche Geschichten.


54) Sven schrieb am 04.03.2004 um 13:37:48 zur Folge Der finstere Rivale: mr. murphy, in diesem zusammenhang ist auch ein eintrag in der septemberbox sehr interessant: Jan-Peter Horstmann (jan-peter_horstmann@web.de) schrieb am 01.09.2003 um 18:01:37: Deine letzten Bücher haben mir sehr gut gefallen. Ich habe nur eine Frage: worum drehen sich die nächsten Folgen? Kehren die drei ??? wieder zu ihren Wurzeln zurück (d.h. wieder spannende und gruselige Folgen) oder welche Pläne verfolgst du für die Zukunft? Vielen Dank schon im voraus, Jan-Peter André schreibt: Ich denke, die letzten Bücher waren schon ziemlich "wurzelnah", und diese Richtung werde ich auf tendeziell beibehalten - was nicht heißt, dass ich mir nicht auch immer mal wieder Ausreißer erlauben werde. Und natürlich sollten drei ???-Bücher IMMER spannend und gruselig sein. Auch da kann ich nur versprechen, dass ich mein Bestes geben werde. Mein nächstes Buch ist bereits fertig, und da die letzten drei Bände aus meiner Feder (Tore, Villa und Drachenauge) allesamt ziemlich ruhig waren, habe ich es beim nächsten Mal wieder etwas lauter krachen lassen. Ich gebe zu, ich war ein bisschen neidisch auf die letzten Nevis-Bücher, die alle so temporeich waren, deshalb wollte ich auch mal wieder etwas mehr Gas geben. Die neue Story ist also sehr viel straighter und weniger verwickelt, dafür hat sie wesentlich mehr Tempo und "Wucht" - hoffe ich jedenfalls. Aber keine Angst, es ist kein purer Actionreißer, dafür sorgt allein schon die Rückkehr von ... ups, jetzt hätte ich es fast verraten.

55) Sven schrieb am 04.03.2004 um 13:39:45 zur Folge Der finstere Rivale: "Kein purer Actionreißer" also ... na ja, ist wohl alles eine frage der perspektive ...

56) Alphawolf © schrieb am 06.03.2004 um 14:44:50 zur Folge Der finstere Rivale: Tja.. was soll ich dazu sagen... die Story ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen, vor allem, dass das Schlafen wichtiger ist als einen Koffer voller Geld zur Polizei zu bringen. Auch mit der Wortwahl hat André es diesmal meiner Meinung nach zu weit getrieben. "Bastard" und "Arschloch" ist ja noch in der passenden Situation zu verschmerzen, aber dann gleich "Hurensohn" in einem Jugendbuch zu schreiben, das finde ich etwas zu heftig. Es mag zwar schlechtere Bücher geben, aber das ist meiner Meinung nach so ziemlich das Schlechteste, was Andrč Marx geschrieben hat.

57) Graf Zahl © schrieb am 13.03.2004 um 18:19:49 zur Folge Der finstere Rivale: Ja, ich weiß, es ist haarspalterei, aber es macht Spaß. Also: Ich las in diesem Buch, daß Gipskartonwände als Rigipswände bezeichet wurden. Das mag in Deutschland durchaus seine Berechtigung haben, Rigips ist hier bei Gipskartonwänden weitaus stärker vertreten als Tesa bei Klebefilmen oder Tempo bei Papiertaschentüchern. Trotzdem ist die Bezeichnung "Rigipswand" Werbung für die Firma Rigips, deren Marktanteil in den USA allerdings nicht einschätzen kann.

58) Farraday © schrieb am 14.03.2004 um 12:17:16 zur Folge Der finstere Rivale: Mir hat das Buch nicht gefallen. Die Bösewichte waren mir einfach zu klischeehaft. Die erste Hälfte war vielversprechend, aber danach war die Luft raus. Ich habe gar nichts generell gegen "Action-Folgen", Schatz der Mönche war ein wirklich gutes Buch. Aber hier habe ich mich, zum ersten Mal in den 100er Folgen, bei einem Marx-Buch gelangweilt.

59) fox © schrieb am 16.03.2004 um 10:09:46 zur Folge Der finstere Rivale: Ich finde dieses Buch super, Marx zeigt wieder einmal, welche vielseitiger Autor er ist! Dies ist auf jeden Fall ein ??? untypisches Buch. Bei den vielen 'ist nicht sein bestes Buch, schwächste Marx-Folge seit langem etc' Meinungen bin ich fast versucht zu sagen: ES IST MARX BESTES BUCH!!! ;-) Nun ja, soweit will ich aber dann doch nicht nicht gehen, für mich gehört es allerdings nach ganz weit oben in meiner imaginären Hitliste. Die Geschichte hat mich so gefesselt, war so spannend, dass ich nur gezwungenermassen das Buch einmal aus der Hand legte. Ich kann die Enttäuschung der Rätselfans und Anhänger von schwer zu durchschauenden Plots verstehen, da kommt es mir sicher entgegen, dass ich keine derartigen Favoriten habe. Das Buch ist im Grunde eine 'Wie kommen die ??? da raus bzw. wie können sie die Bösewicht überführen' Folge, und unter diesem Blickwinkel halte ich sie für brillant. Von der ersten bis zur letzten Seite wars atemberaubend spannend, besonders ab dem Moment, als die ??? im Haus von Calhoon sind. Die Situation dort erinnerte mich irgendwie an Tarantino Filme. Die Charaktere hat Marx toll beschrieben. Super, wie Calhoon anfangs noch den (auch intellektuel) überlegenen gibt und dann mehr und mehr die Kontrolle über sich verliert. Auch Skinny wird (endlich einmal) etwas differenziert dargestellt, sein Schlagabtausch mit Justus ist ein Highlight des Buches. Sowohl die Sprache als auch die Darstellung von Gewalt habe ich in einer ??? Folge nochnie als so hart und explizit geschildert empfunden. Ob das richtig ist, darüber kann man schon streiten. Glaubwürdig im Sinne der Charaktere sind Sprache und Gewalt zweifellos, doch ich frage mich, ob nicht etwas mehr Zurückhaltung besser gewesen wäre. Die Sprache störte mich dabei nicht so sehr wie die Brutalität. Es wird mir zuviel geschossen und geschlagen, besonders die Szene, als Calhoon knapp an Justus' Kopf vorbeischiesst, war mir 'too much'! Auch das Ende fand ich zu überzogen. Bei solchen Szenen habe ich den Eindruck, Marx hätte die überwiegend junge Leserschaft etwas aus den Augen verloren hat... Trotz dieser Einschränkungen ein Buch, das mir ausserordentlich gefallen hat. Nicht Marx Murks ;-) sondern Marx at his best.

60) Alphawolf © schrieb am 01.04.2004 um 00:08:24 zur Folge Der finstere Rivale: @Fox: Das ist die Sache: Man kann es eben nicht allen recht machen und auch, wenn mir das Buch nicht gefällt, so akzeptiere ich, dass es andere gibt denen es zusagt. Ich wünschte, es würden so einige Fans mal beachten, dass die Bücher nicht für sie selbst, sondern für alle Fans geschrieben wurden. (Ich hoffe, es fühlt sich jetzt keiner durch meine Worte angegriffen und vielleicht merkt der ein oder andere ja mal, dass er teilweise zu weit geht [und das meine ich nicht nur bei diesem Buch; zumal viele sich bei einem Autor wie Marx hier mit den schlechten Kommentaren anscheinend stark zurückgehalten haben, find ich nicht in Ordnung])

61) Mr. Murphy © schrieb am 01.04.2004 um 14:42:01 zur Folge Der finstere Rivale: @ Alphawolf: Zum Thema "Marx kritisieren": Schau' mal ins Poltergeist-Forum, da hab ich Marx kritisiert ... tatsächlich!

62) Alphawolf © schrieb am 02.04.2004 um 20:40:36 zur Folge Der finstere Rivale: *gg* klar, sowas soll vorkommen, Murphy, aber halt nicht so übermäßig wie bei den anderen Autoren...

63) Karotte © schrieb am 04.04.2004 um 15:34:04 zur Folge Der finstere Rivale: Hm, ich kann beide Seiten, die, die das Buch zu unglaubwürdig/actionreich/???-untypisch oder wieauchimmer finden, verstehen, aber auch die, die es mal als eine ganz gute Abwechslung sehen. Ansonsten genieße ich auch lieber schöne Rätselfolgen, die so richtig verworren sind. Aber Der finstere Rivale hat mir trotzdem gut gefallen, vorallem da Skinny und die drei ??? zusammen arbeiten (mussten). Irgendwie kommt mir Skinny nach und nach sympathisch vor, schade, dass er anscheinend nicht mehr auftauchen soll. Für die Zielgruppe (ab 10) ist das Buch bestimmt ziemlich heftig (Sprache, Gewalt) und meinerseits deshalb nicht wirklich zu empfehlen, aber mir hat es trotzdem gut gefallen! :)

64) Talan schrieb am 16.04.2004 um 23:29:36 zur Folge Der finstere Rivale: Sehe es ähnlich, wie so viele hier. Sehr spanenden, aber leider nur sehr wenig Handlung. Dache mir beim Lesen -- Man jetzt liest du aber noch bis die Koffersache geklärt ist -- und rechnete mit 1-2 Kapitel, leider war dann das Buch zu ende . Also ich finde es etwas wenig, das Buch auf 1-2 Gag's aufzubauen, zumal ich eher ein Gegner von SN-Geschichten bin. Die Vergleiche mit "Nacht in Angst" und "24" fielen auch mir sofort ein. ************************************ Zu MaSo-Thematik: Ich gehe wirklich jedes Buch mit einer positiven Einstellung an, leider pasiert es mir bei MaSo-Büchern immer wieder, daß irgendwann der Punkt erreicht ist, an dem mir die Galle hoch kommt und es mir wirklich schwer fällt weiter zu lesen. Bei PiP waren es die unsäglichen Kinderreien der drei ???, über die ich mich beim Lesen geärgert habe (Story war eigentlich ganz okay). Bei Cobra war es die unzusammenhängende und fehlerhafte Geschichte, über die ich mich richtig geärgert habe. Ich wage tatsächlich zu behaupten, wenn DfR von MaSo geschrieben worden wäre, wäre ich sehr positiv Überrascht gewesen, bei Marx bin ich eher enttäuscht.

65) Talan schrieb am 16.04.2004 um 23:32:57 zur Folge Der finstere Rivale: Wirklich gut fand ich die Situation, als Bob und Peter ständig Cotta umdirigieren mußten, man konnte richtig nachfühlen, wie peinlich es war nun schon wieder anrufen zu müssen .

66) Jonny schrieb am 07.05.2004 um 12:19:19 zur Folge Der finstere Rivale: This is a story with a good sense of humour and some excitement. I don´t think it is a top story, but sometimes it is relaxing to read an ordinary story without spectacular events. The big attraction for me of this book is the Rocky Beach feeling and the junkyard atmosphere and also the villain characters. Skinny Norris is also interesting, but predictable. We can establish the fact that the military school didn´t make him a better person. Very amusing is also the antagonism between Justus logic and Peters intuition. André Marx is a reliable writer also when he is not in top form and that must have been the case when this was written.

67) Juli vom ??? schrieb am 24.05.2004 um 10:52:59 zur Folge Der finstere Rivale: Ich lese das Buch gerade.Es ist nicht unbedingt weltklasse,aber auch nicht grottenschlecht.Mittelmäßig.Und irgendwie muss ich sagen,dass die halbe Story,so wie ,,Nacht in Angst " abläuft.

68) Emily Silverstone schrieb am 08.07.2004 um 21:31:27 zur Folge Der finstere Rivale: Die Folge wird sicher cool

69) Alphawolf © schrieb am 18.07.2004 um 19:27:17 zur Folge Der finstere Rivale: Ich hoffe mal, dass Minninger bei der Umsetzung diesmal nicht geschlafen hat...

70) Mr. Murphy © schrieb am 19.07.2004 um 17:48:25 zur Folge Der finstere Rivale: Was meint Ihr, fällt der Schere zum Opfer?

71) Eiffel 65 schrieb am 20.07.2004 um 15:59:10 zur Folge Der finstere Rivale: Nö

72) Mr. Rhandur © schrieb am 31.07.2004 um 14:26:18 zur Folge Der finstere Rivale: Doch,klar! Da wurde schon ganz anderes geschnitten!

73) Logopaedie schrieb am 02.08.2004 um 12:12:36 zur Folge Der finstere Rivale: bisher war ich bei marx-hsps zuversichtlich, aber diesmal zweifle ich

74) Mr. Rhandur © schrieb am 03.08.2004 um 14:17:47 zur Folge Der finstere Rivale: ich glaube, bis auf die MaSo folgen kann man sagen, dass die Qualität der Reihe stark zunimmt (Auge des Drachen, Villa der Toten, Auf tödlichem Kurs, der finstere rivale

75) Flori © schrieb am 10.08.2004 um 23:54:24 zur Folge Der finstere Rivale: Ich bin sehr gespannt auf das HS! Mann könnte eine neue "Nacht der Angst" Folge daraus machen, super spannend und Actionreich!

76) bergmonster24 schrieb am 12.08.2004 um 14:38:00 zur Folge Der finstere Rivale: Skorpione sitzen oft versteckt unter Steinen oder in Ritzen. Was machen er also auf einer Beachanlange? Selbst wenn er ausgesetzt worden wäre, würde er sicherlich sich ein entsprechendes Versteck suchen, damit er nicht selber Futter für ein anderes Tier wird. Na mal abwarten wie die Story aufgebaut ist.

77) bergmonster24 schrieb am 12.08.2004 um 14:40:06 zur Folge Der finstere Rivale: Hallo?

78) Mr. Rhandur © schrieb am 12.08.2004 um 17:49:21 zur Folge Der finstere Rivale: @bergmonster: Da du das buc ''Der schwarze Skorpion'' zu 100&iger Sicherheit noch nicht gelesen hast, wirst du wohl nicht wissen, ob sich das Tier nicht doch unter einem stein versteckt hat. oder der klappentext is scheiße. oder marco sonnleitner ist dumm.

79) Mattes © schrieb am 13.08.2004 um 15:32:28 zur Folge Der finstere Rivale: Douglas Welbat, Jürgen Thormann - das kann ja nur eine gute Folge werden! *freu*

80) Mr. Murphy © schrieb am 13.08.2004 um 18:34:07 zur Folge Der finstere Rivale: In der Sprecherliste taucht auch ein "Beaumont" auf. Bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich den Namen im Buch nicht (!) gelesen habe ... Ich schau heute Abend nochmal ins Buch rein.

81) Sven H. © schrieb am 13.08.2004 um 18:56:01 zur Folge Der finstere Rivale: Das kannst Du Dir sparen - Beaumont kommt auch im Buch vor.

82) Mattes © schrieb am 13.08.2004 um 19:33:14 zur Folge Der finstere Rivale: Auszug aus den Bücherseiten für Mr.Murphy:
Mr Beaumont ist ein sportlicher Mann, sportliche Kleidung. Er überragt Mr Wagner um einen Kopf und ist deutlich jünger als dieser. Mr Beaumont trägt eine platinblond gefärbte militärische Kurzhaarfrisur.


83) Lauraism schrieb am 14.08.2004 um 01:23:01 zur Folge Der finstere Rivale: Findest Du, Lapathia, Lara Croft so viel besser als Mel Gibson ? Würde Dich gerne zitieren - weiss aber nicht, ob ich Deine Kritik betrefflich der Spur des Rabens wiederholen darf. War damals aber ganz bei Dir.
Versteckst Dich eigentlich weiter hinter Büchern - oder hast Du aufgehört die neuen Bücher zu lesen ? Irgendwas war da doch, oder bezog sich das nur auf die Hörspiele ? " Hört " er " ja doch nicht... " *mecker* ;)

84) Eiffel 65 schrieb am 14.08.2004 um 11:54:41 zur Folge Der finstere Rivale: Also ich bin nicht so überzeugt von dieser Folge!Irgendwie alles zu verkrampft. Hier macht es mir keinen Spass mehr zuzuhören.

85) Gigi D Ágostino schrieb am 14.08.2004 um 11:56:15 zur Folge Der finstere Rivale: Mel gibson?reden wir hier von Filmen?

86) Aquacityw schrieb am 16.08.2004 um 22:01:58 zur Folge Der finstere Rivale: Weiß jemand, warum Folge 117 und 118 am selben Tag erscheint? Gehören sie inhaltlich zusammen oder welchen grund gibt es dafür?

87) Mattes © schrieb am 16.08.2004 um 22:16:26 zur Folge Der finstere Rivale: Das hat keinen besonderen Grund. Man wollte wohl einfach mit 2 neuen "Zugpferden" in Richtung Jubiläum gehen. Macht sich im Verkauf vielleicht besser. Also sie hängen jedenfalls nicht zusammen.

88) Anastasia Blue schrieb am 18.08.2004 um 00:41:17 zur Folge Der finstere Rivale: Solange keine finanzielle Berechnung hinter dieser Entscheidung steckt...
Gepresst wurden wohl schon seit längerem 2 Folgen auf einmal - um einen Preisnachlass gewährt zu bekommen, durch den Bezug größerer Mengen ?
Lieferung und Lagerungskosten können so natürlich auf ein Minimum gedrückt werden.
Zwei Worte : Konditionen und Rabatte...

89) James © schrieb am 28.08.2004 um 12:11:52 zur Folge Der finstere Rivale: Zurück aus dem Urlaub und wieder mal hab ich ??? gelesen, am Strand liegend. Die Story ist ja gut, find ich, aber wie kann in einem Kinderbuch das Wort "dreckiger Hurensohn" auftauchen?

90) heiko © schrieb am 03.09.2004 um 19:45:56 zur Folge Der finstere Rivale: Ich muß sagen ich bin vom Hörspiel nicht enttäuscht worden. Ich hatte gehofft, daß aus dem mir etwas zwiespältigen Buch eine gute Hörspielumsetzug wird, und das ist gelungen. Besonders die erste Hälfte erinnert mich stark an die Klassiker Folgen. In der zweiten Hälfte ist zwar einiges gekürzt aber für mich nach langer Zeit eine Hörspiel, das mir besser als das Buch gefällt. Auvh dei Sprechleistungen und Musik halte ich für gelungen.

91) Alphawolf © schrieb am 03.09.2004 um 20:52:09 zur Folge Der finstere Rivale: Die erste Hälfte des Hsps ist echt in Ordnung, aber dann ist am ende die ganze Autojagd weg. Und dabei war die im Buch doch so schön hspgerecht ausgeführt. Die Sprecher sind allerdings sehr gut gewählt, Andreas von der Meden hat auch wieder gute Arbeit geleistet als Skinny! Die Musik ist gut und passend. Was mich nur noch stört sind die laaaaaaaaaaangen Erzählerpassagen... Aber im Großen und Ganzen doch gelungen!

92) Lauraism schrieb am 04.09.2004 um 01:51:56 zur Folge Der finstere Rivale: Schon nicht schön, wenn ein anderes Label gerade mit Autosounds Maßstäbe gesetzt hat. ;)

93) Cyberangie © schrieb am 04.09.2004 um 11:10:12 zur Folge Der finstere Rivale: Das ist ein super Hörspiel, bei dem ich nicht das Gefühl habe, dass irgendwas fehlt bzw. wichtiges der Kürzung zum Opfer gefallen ist. (ich gehöre ja zu den Nichtlesern) Was mir aber auch positiv aufgefallen ist, ist die Musik. Da kam ja richtig Edgar-Wallace-Feeling auf. Die Sprecherleistung war auch klasse.

94) LaFlamme © schrieb am 04.09.2004 um 16:22:44 zur Folge Der finstere Rivale: Dies ist das erste Buch das ich nach "Shoot the Works" wieder gelesen habe, also liegt eine lange Zeit dazwischen. Ich war bei diesem Buch erstaunt, wie wenig eigentlich passiert ist, als ich bei Seite 61 war. Ich möchte mich bei der Kritik in wesentlichen Punkten Graf Zahl (Eintrag 25) anschließen, doch finde ich es gut, daß Justus auch mal eine verwundbarere Seite bekommen hat und nicht immer das fast unnahbare Megabrain ist. Mit Skinny hab ich kein Problem, er hat eine wesentlich umfangreichere Rolle als bisher, und wirkt zwischendurch fast sympathisch. Jedenfalls wird etwas tieferer geschürft als bisher, wo seine Rolle darin lag, den "Satzzeichen" einfach Steine in den Weg zu legen. Spannend ab dem Zeitpunkt wo die drei das Gebäude betreten, nette Verfolgungsjagd, gute Atmosphäre, nur am Beginn etwas langatmig (abgesehn vom Computerspiel). Aber als Inspektor Cotta hätte ich irgendwann den Hut draufgehaut und gedacht jetzt können die mich mal. *lach* Offen bleibt die Frage, wer denn nun eigentlich dieser Rivale sein soll, so finster wie er ist. Note 2. (PS: Ich habe keine Probleme damit, ein Buch / HSP von Marx runterzukritisieren, da es mir im Prinzip egal ist wer das Buch geschrieben hat. Beispielsweise hab ich Nevis für Pistenteufel und Feuerturm sehr gelobt, hatte aber keine Probleme, ihn für Todesflug und das Ende vom Tal des Schreckens zu verdammen.)

95) LaFlamme © schrieb am 04.09.2004 um 16:31:41 zur Folge Der finstere Rivale: Aja, eines noch. Hat es die De la Vina Street, wo Justus mit Skinny stand, nicht schon einmal in einem Klassiker-Fall gegeben? Die kommt mir irgendwie bekannt vor, so ala "Das Haus befand sich an der alten De la Vina Street" oder so...

96) Die Zirbelnuss © schrieb am 04.09.2004 um 16:40:14 zur Folge Der finstere Rivale: Die "DeLaVeen-Street" (hoffentlich richtig geschrieben, aber wahrscheinlich nicht) kommt im "Sprechenden Totenkopf" vor.

97) der genervte schrieb am 04.09.2004 um 17:08:04 zur Folge Der finstere Rivale: ich muss meinem ärger an diesem punkt mal luft machen: warum wird aus dem erscheinungsdatum eines ???-hörspiels ein solcher tamtam gemacht? anstatt auf der hauptseite klar und präzise orte bzw. geschäfte zu nennen, wo die beiden hörspiele zu habe sind, heißt es lapidar: "teilweise schon erhältlich". das ist doch echt das allerletzte!!! ich kann mich erinnern, ´vor ungefähr zwei jahren beim "nebelberg" und "mann ohne kopf" dasselbe problem gehabt zu haben, als ich jemanden anmailte der angab, im besitz der beiden hörspiele zu sein und fragte, wo er die denn gekauft hätte, antwortete der mir doch glatt:" schau dich einfach um,du wirst schon herausfinden, wo es welche zu kaufen gibt." nee, also diese haltung ist nur krank und asozial!

98) Nathan schrieb am 04.09.2004 um 17:11:06 zur Folge Der finstere Rivale: Die Straße kommt im sprechenden Totenkopf vor? Ich dachte jetzt eher an den roten Piraten...

99) Mattes © schrieb am 04.09.2004 um 18:01:16 zur Folge Der finstere Rivale: Lieber genervter, soll ich schreiben, das ich die neuen Folgen heute bei Real,- in Maintal gesehen habe? Und das auf die Startseite? Wo vermutlich nur 1% der Besucher dieser Seite wissen, wo Maintal liegt? Und würdest du dann, von woher auch immer du kommst, dorthin fahren um die Folgen zu kaufen? Oder würdest du einfach mal bei dir im Ort schauen?
Wann und wo welches Geschäft die Folgen in die Regale stellt, bestimmen nicht wir und wir haben auch keinen Plan, welches Geschäft in Deutschland die Folgen bereits hat und sie auch schon vertreibt. Die VÖ ist am Montag. Punkt.
Du solltest dein Posting nochmal überdenken. Ansonsten kann ich mir künftig diee Arbeit an dieser Seite sparen.
Stinksaure Grüße - Mattes

100) Der Gruene Mahner © schrieb am 05.09.2004 um 16:52:10 zur Folge Der finstere Rivale: Super Angebot :D
Schaut Euch mal diese "phantastische" Preissenkung an... Die scheinen nicht ganz auf der Höhe zu sein :) :) :) http://www.mp3-world.net/cdstore/product/B0002E48Q6

101) Nathan schrieb am 05.09.2004 um 23:04:43 zur Folge Der finstere Rivale: @Mahner: Ich glaube, da greifen viele Leute erst recht zu. *g* Hab ich mal bei einem Schulfest bei einer Dosenwurfbude gesehen: 1 Wurf 10 Pfennig, 3 Würfe 50 Pfennig. So gut wie jeder hat gleich die drei Würfe genommen.

102) Jan Carew © schrieb am 06.09.2004 um 14:45:38 zur Folge Der finstere Rivale: VÖ hin, VÖ her. Ich hab mir das gute Stück am heutigen Tag zugelegt und kann sagen, dass meine Ohren mehr als zufrieden waren! Das Handwerkliche stimmte, die Story wurde bis zuletzt gut auf den Weg gebracht und hier und dort blitzten einige nette Gimmicks auf. Ich habe mich beispielsweise besonders über das Geplapper von Blacky gefreut und auch beim Stichwort "Zombie-Filme" musste ich doch arg schmunzeln. Fazit: Supi Folge und die 118 wartet schon auf mich ...

103) Arbogast © schrieb am 06.09.2004 um 17:25:33 zur Folge Der finstere Rivale: Ich fand das Hörspiel recht unterhaltsam und kann im Grunde nichts daran aussetzen. Was mir nach dem Hören jedoch nicht ganz klar wurde (vielleicht ist das im Buch anders, insofern bitte ich die Leser um Antwort): Ist es denn nun definitiv, daß Skinny auswandert (und somit für weitere Folgen nicht mehr zur Verfügung steht), oder ist es durchaus möglich, daß er angesichts der Tatsache, daß er nun in Erwartung des Geldes auf "legale" Weise seine Fluchtpläne begräbt?

104) TheStoryteller schrieb am 06.09.2004 um 18:11:41 zur Folge Der finstere Rivale: also mir persönlich hat die Folge ganz gut gefallen. Sprecher und Story waren ok *SPOILER* nur die vielen Koffer am Ende waren etwas zu viel zum eindösen ;) Besonders gefallen hat mir aber an diesem Fall die Musik... eindeutig: Spitze! hat mich irgendwie an alte schwartz-weiss Krimis (Edgar Wallaces???) erinnernt

105) Arbogast © schrieb am 06.09.2004 um 18:35:10 zur Folge Der finstere Rivale: Oh, sorry, wie mir gerade auffällt, habe ich im Grunde ein bisserl gespoilert beim vorletzten Eintrag! Ich hoffe die
SPOILERWARNUNG FÜR DEN VORLETZTEN EINTRAG
kommt nicht zu spät. War keine böse Absicht!

106) Farraday © schrieb am 06.09.2004 um 20:28:21 zur Folge Der finstere Rivale: Mich begeistert, jetzt während des ersten Hörens, die Musik! Da ist ja sogar ein Stück aus dem Totenkopf dabei, warum wurde das ewig nicht eingesetzt, zugunsten von unerträglichem Techno-Geschrammel?

107) Drei ??? Groupie © schrieb am 06.09.2004 um 20:36:03 zur Folge Der finstere Rivale: Aaah, jeder Ton von BLACKY geht mir runter wie Öl.......

108) LaFlamme © schrieb am 06.09.2004 um 21:21:06 zur Folge Der finstere Rivale: ** SPOILER WARNUNG ** (nur zur Sicherheit) Arbogast: Das bleibt offen, er bekommt ja nicht die ganze Summe. Aber es dürfte wohl so sein daß er mit seinen 20.000 Dollar mal einen längeren Urlaub macht.

109) Jan Carew © schrieb am 06.09.2004 um 22:05:56 zur Folge Der finstere Rivale: @Drei ??? Groupie: Gelle? Das vierte Satzzeichen ist wieder zurück! Und ich dachte schon, sie hätten den armen Kerl ins Tierheim gegeben ... *g*

110) Drei ??? Groupie © schrieb am 07.09.2004 um 00:04:09 zur Folge Der finstere Rivale: @ Jan *gg* Der Arme!! Nein, er ist und bleibt uneingeschriebenes Mitglied. Nur den 1. seiner Sätze habe ich nicht verstanden, als Just sagte "ja, blacky, du hast auch Recht"- was krächzt er da?

111) Jan Carew © schrieb am 07.09.2004 um 11:17:41 zur Folge Der finstere Rivale: "Koffer klaun", plappert er da dem Zweiten nach. Ich hoffe nur, das gute Ferdervieh entwickelt sich auf Grund dessen jetzt nicht zur diebischen Elster ... *g*

112) DrShaitan © schrieb am 07.09.2004 um 12:15:58 zur Folge Der finstere Rivale: Auch mich hat die Musik stark an alte Edgar-Wallace-Filme erinnert. Cool!!! Ich liebe solch athmospährische Musiken.

113) Professor Shay © schrieb am 07.09.2004 um 16:01:10 zur Folge Der finstere Rivale: Ok, ich hab mir die Folge noch nicht ganz angehört, aber sehr interessant finde ich, daß die drei ??? Need For Speed 4 spielen *g*.

114) thohersie schrieb am 07.09.2004 um 16:17:24 zur Folge Der finstere Rivale: So, das ist doch mal wieder was Ordendliches. Tante und Onkel Jonas, Blacky (mit Text), Skinny Norris, Schrottplatzatmosphäre, der gute alte Peilsender (sogar mit Original Geräusch)... und das alles in einer Folge. Dazu noch gute Musik, gute Sprecherleistung und eine gute Geschichte. Es geht also doch noch. Ich hab's nach den letzten Folgen schon nicht mehr gegaubt. So jetzt hör ich mir noch mal Blacky an, wie damals...

115) Professor Shay © schrieb am 07.09.2004 um 16:53:54 zur Folge Der finstere Rivale: Die Anfangszene ist ein Traum! Wirklich! Peter steht immer noch auf Zombiefilme und die drei Detektive spaßen und scherzen, daß es nur so eine Freude ist! Der Folgenanfang ist ganz klar meine Lieblingszene. Es ist zwar ein bisschen vorhersehbar, daß den dreien das Geld wieder geklaut wird, aber das stört nicht wirklich.
Toll ist auch der Auftritt von Skinny Norris. Gut, daß er so mit Schimpfwörtern um sich schmeißt ist nicht wirklich toll, aber irgendwie gehört das zu Skinny... auch wenn "Arschloch" nicht unbedingt sein muß :/.
Aber nichtsdestotroz ist es einfach herrlich mitanzuhören, wie sich die ??? (insbesondere Justus) und Skinny gegenseitig mißtrauen (kommt mir das nur so vor oder ist Bob immer ziemlich passiv gegenüber Skinny?)

Auch nicht unbedingt toll ist die körperliche Gewalt, aber trozdem ist das Hörspiel sehr kurzweilig und sehr gut gelungen! Die Musik ist auch sehr gelungen (auch aus den alten Folgen, dickes Lob!) und Blacky spricht mal wieder :).

116) Mattes © schrieb am 07.09.2004 um 19:30:25 zur Folge Der finstere Rivale: Eine der besten Neuzeitfolgen, die Atmosphäre ist einfach genial, auch bei der Feuerszene - es könnte eine uralte Folge sein.... auch wenn ich mir die Verfolgung am Ende anders vorgestellt hätte, ein ganz klares SEHR GUT!

117) Farraday © schrieb am 08.09.2004 um 21:16:24 zur Folge Der finstere Rivale: Ein wenig enttäuscht war ich über die absolute Minirolle von Doug Welbat. Der hat ja fast keinen Text!

118) BillyTowne © schrieb am 09.09.2004 um 00:00:16 zur Folge Der finstere Rivale: Jede Menge Blacky, jede Menge gute Musik und leider auch jede Menge Schimpfwörter. "Hurensohn", "Arsch" und Derartiges sind mir dann doch eine Spur zu heftig für die drei ???. Dafür habe ich jetzt ein neues Lieblingszitat: "Hört auf zu knutschen!" An dieser Stelle hat es mich vor Lachen fast vom Sofa geschmissen.

119) Drei ??? Groupie © schrieb am 09.09.2004 um 01:29:34 zur Folge Der finstere Rivale: Peter und Justus "knutschen" - das war echt der Kracher der Folge *ggg* Sehr listig fand ich, daß man jedesmal dachte, der Koffer sei weg (Anfang) und Justus hatte nicht nur einen "Doppelten Boden" sondern auch noch ein "Netz"....etwas verwirrend allerdings, daß sowohl Skinny als auch Justus den Trick mit den Zeitungen benutzen.

120) Katha © schrieb am 09.09.2004 um 13:56:02 zur Folge Der finstere Rivale: Sehr schöne Folge. Bin froh, dass das noch möglich ist, bei den neiien Folgen. Auch die Musik hat mir sehr gefallen. Und Blacky natürlich! Endlich spricht er wieder!! Die "Hört auf zu knutschen"-Szene ist jetzt schon ein Klassiker!

121) Mr. Murphy © schrieb am 09.09.2004 um 14:40:11 zur Folge Der finstere Rivale: Die Hörspielumsetzung hat mir sehr gut gefallen. Die Sprecher haben einen guten "Job" gemacht, schön dass Blacky mal wieder spricht. Die Musik ist besonders hervorzuheben. Schade nur, dass am Ende die Verfolgungsjagd gekürzt wurde. Fazit: Trotzdem "sehr gut"

122) Der Gruene Mahner © schrieb am 09.09.2004 um 21:54:02 zur Folge Der finstere Rivale: Musik? Immer, wenn keine klassische Aufnahme eingespielt wird, sondern eine "Neukomposition" ertönen in meinen Ohren wieder kakophonische Furztöne an arhythmischen fizzel-fuzzel-beats. Wer kauft so etwas ein, um es in ein HÖR-Spiel zu mischen???! Ich weiß: die BMG und das Studio EUROPA...
Dann habe ich, spitzfindig wie immer, zwei kleine (aber typische) Fehler gefunden, die ich nicht durchgehen gelassen hätte:
1. Kaloon sagt im Track 10, 50.Sek.: "Wer hätte gedacht, daß eine kleine Ratte wie Du es wagSSSt, sich gegen ihren Herrn und Meister zu erheben?". Deutsche Sprach schwer? Regie, Hallooo? Zur Verdeutlichung: Die Ratte, die es wagSSSt...*Schauder* oder dies hier:
Kaloon sagt Track 11, 1.25Min.:"Los jetzt! Stell Dich MIT DEM RÜCKEN ZUR WAND und rühr Dich nicht vom Fleck!". Das ist wieder wie "Schäferhund hat Gold im Mund. Das bekannte Sprichwort kennen Sie doch auch, oder?[r] Es gibt "Mit dem Rücken zur Wand stehen" als Geflügeltes Wort, wenn man keine Möglichkeit zur Flucht mehr hat und sich (z.B. den Tatsachen) stellen muß. Hier war eigentlich daran gedacht worden, daß eine Geisel sich "MIT DEM GESICHT ZUR WAND" hinstellen soll, oder noch besser, hinsetzen oder legen. Damit sie nicht sehen kann, wohin der Geiselgangster verschwindet und keine Flucht planen kann etc. Ihr allerdings aufzutragen, sich "MIT DEM RÜCKEN ZUR WAND" hinzustellen... also das ist schon ziemlich lustig.

Was soll ich sonst zu dem Hspl. sagen? Es gibt relativ gute Sprechpassagen, aber auch mindestens so viele Stimmungskiller, wie overactenden, uncoolen Justus und weibliche Schlägerin, einen Filzer, der seine Rolle beim Preisausschreiben gewonnen hat: "Ich durchsuche jetzt mal das Haus - - wo soll ich anfangen?".
Die Story ist allerdings wieder unterhalb des geschätzten Klassiker-Niveaus: Kein Rätsel, kein Auftraggeber, nichts übersinnliches, keine Recherche, ... nur eine schon in Millionen von Vorabend-Fernsehfilmen bis zum Gehtnichtmehr ausgenudelte "Wo ist der Koffer? Und das Geld, wo ist das? Und wenn es wo ist, ist es dann echt oder falsch? Wer kann die Kopie der Kopie nicht von der Blüte unterscheiden und wer ruft am Ende die Polizei? - Schnitzeljagd mit wenig Spielwitz.
Immerhin kommt der gute alte Peilsender (ganz mieser Sound...) zu seinem Recht, sowie Blacky, der Myna-Star. Letzterer nuschelt Sätze, die er gerade aufgeschnappt haben soll, mit veränderter Betonung vor sich hin. Dafür hat John Silver dazumal Wochen gebraucht. Und die Melodie des Satzes ist für den Vogel wichtiger, als der Inhalt. Das hätte man etwas präziser, glaubwürdiger und attraktiver einsprechen sollen. Wenn schon. Naja... Ich finde Justus' Sprecher-Haltung weiterhin fehlinterpretiert. Er klingt weinerlich oder zickig, wenn er eigentlich gelassen und überlegen auftreten könnte. Im Prinzip so, wie in einigen alten Folgen, wo es zwar manchmal etwas scheint, als hätten die drei sprecher keinen Bock aufs einsprechen, wo aber die Wirkung und die Coolness einfach stimmten. Ein Vorsprung an Intellekt und Methode beruhigt und verleiht Selbstbewußtsein. Es macht nicht neurotisch und überdreht. Und bitte wieder spannendere, stofflich neue Stories, ???-like. DANKE!

123) Der Gruene Mahner © schrieb am 09.09.2004 um 22:31:31 zur Folge Der finstere Rivale: @Nathan (101): Ähm, gehe ich recht in der Annahme, daß man mit mehr Bällen auch MEHR DOSEN bei einem Versuch aubräumt, also auch höhere Gewinne erzielen kann? Das erklärt den weitaus höheren Preis, nicht wahr
@Mattes (116): für die Szene an sich (das prasseln, die Fanfahren, das Plätshcern von mier aus auch noch und die Rufe...) gibt es bei mir auch die volle Punktzahl. Das ist gut inszeniert und gut ineinandergemischt! Aber dann kommt der Killer: Erzählerpassagen in Hypno-Qualität. Ich Zitier mal, die Stimme muß man sich denken, wie beim Entspannungsband an der Stelle "Ihr Atem wird schwer, Sie schlaaafen aaaaiin": "Obwohl der Druck aus dem Schlauch nicht besonders groß war, gelang es den beiden, den Brand nach einigen Minuten einzudämmen. Die Flammen - wurden kleiner - und kleiner - . Und als der Turm schließlich doch kippte, fielen die Reifen in die groooßen Pfützen, die sich inzwischen am Boden gebildet hatten und verloschen mit einem läätzten Zischnnn." OK, ist Totenkopf-Musik im Hintergrund, aber was solls? Das ist doch völliger Bla.sebalg. Pasetti hätte man allerhöchstens sagen lassen: "Der Turm hätte noch fast die Zentrale erwischt, aber das Wasser löschte die Flammen." Schluß. Keine Lautmalerei, keine Szenen-Skizze, nur die Fakten. Den Rest macht das Spiel und das Hirn, die Phantasie des Hörenden. Und vor allem: keine Einschlafhilfestellung... Ist mir aber nur hier so deutlich aufgefallen, sonst ging es mit dem Erzähler dieses Mal. Nur gerade bei der schönen Pyro-Szene mit Fire-Fighter Einlage, da kommt diese Sabbel Allüre wieder durch... *grml* Nichts für Ungut. Sorry für Spoiler.

124) Arbogast © schrieb am 09.09.2004 um 23:30:21 zur Folge Der finstere Rivale: Sorry, Gruener Mahner, aber mir ging gerade folgendes durch den Kopf beim Lesen Deiner vielen, vielen Zeilen: Für jemanden, der so lustvoll und aufwendig das Versagen der EUROPA-Verantwortlichen herzuleiten versucht ("Deutsche Sprach schwer?"), gehst Du selbst ziemlich nachlässig mit den Regeln der Orthographie um. Nicht daß mich persönlich das stören würde, doch als Kritisierter würde ich ob der einen oder anderen Nachlässigkeit innerhalb eines Beitrages, der meine Nachlässigkeit aufzudecken versucht, nur müde lächeln. Sorry, nichts für ungut!

125) Der Gruene Mahner © schrieb am 09.09.2004 um 23:52:16 zur Folge Der finstere Rivale: Ist ja auch schon spät. Außerdem will ich kein Geld dafür UND ich schreibe ja über gesprochenes, nicht über geschriebenes. Orthographische Patzerchen lasse ich gerne durch, da ich im schreibfluß ja auch viele mache. Andere, hörbare Fehler eher nicht. So ist das, Arbo. Aber ich will Dich nicht vom müden Lächeln abhalten... die Schlafenszeit naht :)

126) Der Gruene Mahner © schrieb am 10.09.2004 um 00:04:13 zur Folge Der finstere Rivale: Aber Du hast natürlich Recht: Ein so Angegriffener würde sich sicher damit zu verteidigen suchen. Da hätte ich dann doch nochmal kontroll-lesen sollen, bevor ich abschickte... Andererseits macht das meinen Gram auch nicht schmaler. Hmmmm. Egal. Ich hoffe, daß man mich gut lesen kann und daß ich prozentual zumindest weniger Fehler dahingetippselt habe, als manch anderer, der in drei Zeilen 4 Rechtschreibfehler baut. Ist doch Wurscht irgendwie. Hätte ich mich über das Buch beschwert, ja gut. Aber so...

127) Drei ??? Groupie © schrieb am 10.09.2004 um 20:57:24 zur Folge Der finstere Rivale: Ich bin nur froh, daß bei allem Gegenwind, den ich damals bekam, als ich von meinem Wunsch nach Blacky-Text sprach, jetzt doch einige um mich habe, die sich mit mir über Blacky freuen *smile*

128) Farraday © schrieb am 11.09.2004 um 00:21:50 zur Folge Der finstere Rivale: Naja was heißt Gegenwind, manche interessiert das Thema eben nicht so, dass sie deshalb gleich Europa anschreiben wollten oder es sie stört, wenn er fehlt. Aber wenn man daran Spaß hat, schön, ist doch immer nett, wenn man klassische Elemente in der Serie bewahrt sieht und sich daran erfreut - mir ging das mit der teils alten Musik so. Was mich aber doch sehr störte ist das von Billy schon angesprochene Vokabular. Okay, zum Kuckuck mag etwas antiquiert sein, aber diese teils doch sehr herben Schimpfworte haben mich sehr gestört, ich finde, das muss wirklich nicht sein.

129) Alphawolf © schrieb am 11.09.2004 um 08:44:24 zur Folge Der finstere Rivale: Das soll jetzt keine Beleidigung sein, Mahner, aber wenn du dich mit einem solchen Erbsenzählen in Hörspielen beschäftigst, dann mach doch selbst mal ein Script und mach daraus ein Hörspiel. Dann wirst du dich nicht mehr so mit Erbsenzählen beschäftigen, glaub mir!

130) Sven schrieb am 11.09.2004 um 09:43:25 zur Folge Der finstere Rivale: @Alphawolf: Aber dann wäre er ja der Grüne Skriptschreiber, und nicht mehr der Grüne Mahner.

131) Farraday © schrieb am 11.09.2004 um 09:56:05 zur Folge Der finstere Rivale: Ehrlich gesagt finde ich die Kritik auch überzogen. Früher gab es auch "Testamentsvollschrecker" und "Schrottflinten", na und? Bei den Klassikern hat man die Versprecher gar meist liebgewonnen (geht sicher vielen wie mir, dass sie bei den Stellen immer noch schmunzeln müssen), bei den Neuen wird das verdammt. Sowas stört mich nicht, das kommt immer vor, auch in den teuersten Filmen - praktisch in jeder künstlerischen Darbietung.

132) Bruce Black © schrieb am 11.09.2004 um 15:34:40 zur Folge Der finstere Rivale: @Alphawolf: Das hat der Mahner ja auch gemacht. Wenn Du die Fan-Hoerspiel-Landschaft verfolgst, wirst Du feststellen, das es ein Werk gibt mit dem Namen: Die goldene Rose. Wenn Du eine Kritik zu seinem Hoerspiel lesen willst, schaue hier vorbei: www.hoerspielrezensionen.de. Unter "news" und dem "15.08.04" wirst Du sehen, das man auch ohne großen Studioaufwand beachtliches leisten kann. Ob seine Kritik an dem Rivalen berechtigt ist oder nicht, kann ich Dir nicht sagen, weil ich das HSP noch nicht kenne. Aber den Aufruf, das er es mal selber ausprobieren soll, kannst Du Dir an dieser Stelle sparen. Diesen Schritt ist er längst gegangen

133) Der Gruene Mahner © schrieb am 12.09.2004 um 04:46:57 zur Folge Der finstere Rivale: Wobei ich nicht behaupten kann, daß ich dabei irgendeinen meiner strengen Maßstäbe angewendet hätte. Aber auch hier kann ich nur sagen: ich verlangte ja auch kein Geld dafür... Ich würde mich auch als Erbsenzähler bezeichen (122). Das ist ungefähr so ein Sport, wie die Hollywood-Fans, die immer die Schitte aufzählen, an denen man sieht, daß irgendwas nicht mehr da liegt, wo es "gerade noch" lag. Dort liegt es dann daran, daß die zuständigen Personen, die auf die absolute Gleichheit der Lage z.B. der Requisiten achten sollten, ihre Arbeit nicht ganz haargenau gemacht haben (was schließlich auch fast unmöglich ist). Dabei gibt es auch immer wieder größere Unachtsamkeiten: Eine Autoscheibe, die bei der Verfolgungsjagt vor 2 Sekunden zerschossen wurde, ist zwei Schnitte später wieder ganz, dann wieder kaputt. Oder Milchshakes sind erst halb leer, dann wieder voll, obwohl niemand nachgeschenkt hat. Alles Dinge, mit denen sich nur Haarspalter beschäftigen! Und doch wünsche ich mir nicht nur, daß man in den Hörspielen sprachlich etwas gediegener und akkurater arbeitet, sondern daß man meinen Geschmack trifft. Der finstere Rivale hat mich ja, wie ich schon schrieb, nicht an die alte Ära erinnern können. Eher an TK*G oder irgendwelche deutschen Kleinganoven-Slapstik-verstecken&verwechseln-Story aus der langeweiligeren Schublade. Deswegen habe ich auch noch die sprachlichen Patzer danebengelegt, die mir nur gezeigt haben, daß kein einziger Mensch mit genug Sachverstand damit beauftragt war, daß Gesamtwerk zu überwachen. Zumindest konnte man die Stelle "eine Ratte wie Du wagst es" bei der Aufnahme nicht als falsch erkennen. Und bei Lesen des Skripts hat niemand den Skript-Autor gefragt: "meinst Du vielleicht mit dem Gesicht zur Wand?". Die Stelle gibt es übrigen nicht im Buch, die hat die Hörspiel-Crew sich ganz allein ausgedacht. Naja, 2 Fehlerchen in 60 Minuten, das will ich wie gesagt nicht so hoch hängen. Die Schrottflinte ist in der Tat eine Bereicherung, lebt aber auch von der schönen Darbietung des aufbrausenden Drachen-Nachbarn. Vom Testamentsvollschrecker habe ich persönlich noch nie etwas gehört. Kann es sein, daß man da das T hören kann, oder nicht? Nuscheln ist ja noch etwas anders zu beurteilen, als grammatikalische Böcke zu schießen oder ein Sprichwort an einer falschen Stelle zu gebrauchen. Ich fühlte mich an Mathilda's "Der Umsatz wird unseren Trödel in die Höhe schnellen lassen!" aus der "Villa der Toten" erinnert. Warum also nicht mal aufmerksam machen auf so einen Schmarrn am Rande?
Ich fühlte mich spätestens ab da (war ja ziemlich am Schluß, aber vorher schon unterschwellig) durch die ganze Produktion ver*rs*ht. Und das Gefühl habe ich a) im Bezug auf die Lektoren bei Kosmos, die ihren Autoren nicht das richtige Maß für die Serie einfleischen und b) die Hörspiel-Crew, die teilweise ungebildet zu sein scheint. Kein Wunder, daß daraus keine hochintelligenten Kriminalfälle für Jugendliche mehr entspringen. Irgendwas hatten die amerikanischen Storyteller den deutschen jedenfalls voraus. Sonst hätten sie nicht den Maßstab setzen können.
Ich habe nun auch "Das düstere Vermächtnis" gehört und finde es auch nicht praller, wenn auch aus ganz anderen Gründen: Checkliste
Rätselfolge: ja, Recherche: ja, Peter und Bob voll im Rampenlicht: ja, Auftritt Reynolds und Cotta: ja, falsche Fährten en masse: ja, Elemente aus klassischen Folgen: ja (Edelsteine, Vermächtnis, Rätselverse, Spanisch, Statuen, Musical, Schauspieler)
Und trotzdem eine total verschwurbelte Kiste, die dem geneigten Hörer angedreht wird: Ein Theaterstück, daß total uninteressant ist, aber in wenigen Szenen die ganze crux der Menschheit verdeutlicht, die sagenhafte Reise eines Edelsteines, die in Rocky Beach endet, und als Krönung "verliebte Kreise" die auf in Stein gemeißelte Herzen hindeuten und eine stille Diebin, die keine ist, sonder nur heimlich recht tun wollte... Aber das muß eigentlich in das ganz andere Topic. Ich wollte nur sagen, daß ich das um ca. 60° zu abgedreht finde und auch hier geschmacklich nicht zufrieden war.
Technisch konnte ich, außer einer schlechten Beratung Rohrbecks beim Thenor seines Charakters Justus (wie immer), nichts aussetzen. Außerdem finde ich die weibliche Rolle nicht gut besetzt. Die Stimme ist nicht ausdrucksfähig genug, sie stanzt die Sätze mehr, als daß sie die Szenen spielt. Das trifft aber auch auf einige anderen zu, wie z.B. Kommissar "Glockner" Reynolds... Es ist schon spät. Ich könnte noch eweig weiter von meinen Eindrücken schreiben. Und würde trotzdem nicht einig mit denjenigen, die den Stoff super fanden und interessant und gar nicht komisch oder abwegig. Jedenfalls nicht abwegiger als der Grüne Geist... oder der Phantomsee... oder...
Ich bin halt doch nur so ein "ich würde alles ganz anders machen"-Typ, der aber nichts bewegt. Vielleicht geht es ja einigen hier auch ähnlich. Das würde mich mal interessieren

134) Die Zirbelnuss © schrieb am 12.09.2004 um 11:21:39 zur Folge Der finstere Rivale: Die Hörspiel-Umsetzung fällt gegenüber dem Buch schon zwangsläufig ab, da sich viele spannende Momente aus dem Buch einfach nicht ins Akustische übertragen lassen. Schade trotzdem, daß die Verfolgungs-Jagd völlig ignoriert wurde - etwas Action am Ende hätte das Ganze schön abgerundet. Dafür hätte man den zu langen Anfang in der Zentrale auch ganz weglassen können (zumal es da ja auch um Autorennen geht, das hätte man einfach nur an den Schluß hängen müssen). Aber bei den Klassikern fehlten am Ende ja häufig Verfolgungs-Jagden ("Doppelgänger", "Silbermine"). Ansonsten: Sehr gute Sprecher (Jürgen Thormann spricht endlich mal wieder in diesem Wesley-Thurgood-Tonfall, der mir so gefällt) und gute Musik (das blöde Pseudo-Techno-Gedudel scheint endgültig ein Teil der Vergangenheit zu sein - jetzt bitte nur noch die Titel-Melodie austauschen). Ein paar Patzer fallen trotzdem wieder unangenehm auf: Zum einen natürlich das bereits angesprochene "...es wagst", dann Sätze wie "Wir werden das Gespräch in der Zentrale ausdiskutieren" (kann man Gespräche diskutieren?). Und dann noch ein fetter Regie-Fehler gleich am Anfang: Justus sagt "Morgen sehen wir, ob uns noch etwas zu dem roten Straßenkreuzer und dem Fußgänger eingefallen ist". Dabei haben ihm Peter und Bob gar nichts vom dem Auto und dem Mann erzählt, und da Justus nicht dabei war, hätte er davon eigentlich gar nichts wissen können. Außerdem macht der Satz eh' keinen Sinn: Wie kann man denn sehen, ob einem etwas eingefallen ist? Etwas mehr Sorgfalt wäre wirklich angebracht gewesen. Die üblichen Schwächen im Dialogbuch also, aber atmosphärisch ist die Umsetzung durchaus gelungen.

135) Professor Shay © schrieb am 12.09.2004 um 18:34:23 zur Folge Der finstere Rivale: @Mahner: "Wobei ich nicht behaupten kann, daß ich dabei irgendeinen meiner strengen Maßstäbe angewendet hätte." Solltest du vielleicht machen, egal ob du Geld für deine HSP oder deine Einträger verlangst oder nicht. Du kannst nicht auf der einen Seite Leute kritisieren, daß sie ihre Arbeit nicht richtig machen und dich über Aussprachefehler aufregen, auf der anderen Seite aber eine Rechtschreibung an den Tag legen, die den Namen "Rechtschreibung" kaum verdient.
Mal zwei Fragen:
1. Versprichst du dich nie?
2. Berichtigst du Leute auf der Straße auch, wenn sie sich mal versprechen?
Wahrscheinlich nicht, die wollen ja kein Geld dafür... (merkwürdiges Kriterium)

136) Professor Shay © schrieb am 12.09.2004 um 18:41:44 zur Folge Der finstere Rivale: Hab mir jetzt mal die Stelle mit "wagSSSt" angehört... WAS bitte, soll daran so schlimm sein, daß man die Leute gleich als "unfähig" bezeichnet?

137) schlemihl schrieb am 12.09.2004 um 20:23:08 zur Folge Der finstere Rivale: Schlimm oder nicht schlimm, mag Geschmackssache sein - wagst ist jedenfalls falsch. Ich wage, du wagst, er-sie-es wagt: sie, die Ratte, wagt, nicht wagst.
Komm, Professor Shay! Du siehst keinen Unterschied zwischen einem kommerziell-professionell von vielen Menschen hergestellten Produkt einerseits und einer spontanen Ă„uĂźerung auf der StraĂźe oder im Forum andererseits?
Frage: Wozu gibt es eigentlich Schauspieler, Regisseure, Autoren, Musiker und dergleichen, wenn man von denen gar nicht mehr erwarten darf, als jeder von uns ohne Ăśbung und ohne Vorbereitung im Alltag von sich gibt?
Daß da Dutzende von Leuten an einem Hörspiel arbeiten, ohne daß auch nur einer ein Problem mit dramaturgischen, sprachlichen und anderen Schnitzern hat, ist auch mir unbegreiflich.
Ich bin dankbar für die Beiträge des Mahners, weil es gut ist zu sehen, daß noch jemand Wert auf Qualität und Sorgfalt legt und für den nicht alles einerlei ist, solange man sich damit mal eine Stunde lang notdürftig die Zeit vertreiben kann.
Ich würde allemal darauf vertrauen, daß der Mahner eine bessere Hörspielregie liefern würde als wir sie von den letzten drei-???-Folgen gewohnt sind!

138) Professor Shay © schrieb am 12.09.2004 um 20:42:21 zur Folge Der finstere Rivale: @ 137: Richtig. Trozdem machen Menschen Fehler, selbst wenn so viele Leute dran beteiligt sind. Selbst eine Firma wie Microsoft schafft es nicht, fehlerfreie Produkte auf den Markt zu bringen. Und wo bitte bleibt des Mahners Zeigefinger bei Versprechern wie "Schrottflinte" und "Testamentvollschrecker"? Regt sich auch keiner drüber auf, sind ja die hochgelobten Klassiker und die sind ja bekanntlich unantastbar.
Und was die "spontanen" Einträge im Forum angeht: Der Mahner verlangt einerseits, daß die ??? fehlerfrei sind, selber hat er aber keine Zeit, sich seine Posts nochmal durchzulesen und Rechtschreibfehler zu entfernen? Das finde ich mehr als seltsam. Ich meine, es ist doch schon paradox, wenn man sich über Fehler aufregt, die andere machen und zu eigenen Fehlern bloß sagt: "Ich setze bei mir nicht meine strengen Maßstäbe an. Aber ich verlange auch kein Geld dafür." Das Argument mit dem Geld lasse ich nicht gelten [hab ich ja schon erwähnt] schließlich wird der Mahner ja auch nicht gezwungen sich die HSP zu kaufen.
Klar, Qualität ist eine gute Sache, aber ich bin bereit über kleine Versprecher oder Aussprachefehler hinwegzusehen, eben weil ich weiß, daß sich JEDER mal verspricht, warum also nicht auch unsere geschätzten Figuren im ???-Universum? Da laufen doch nicht nur Roboter rum, oder sehe ich das falsch?
Ob Der Grüne Mahner eine bessere Regie abliefern würde kann ich nicht beurteilen, ist mir aber ehrlich gesagt auch ziemlich egal. Er sollte sich erst mal an seine eigene Nase fassen und seine strengen Maßstäbe auch für sich - und nicht nur für andere - gelten lassen.

139) Der Gruene Mahner © schrieb am 12.09.2004 um 23:49:52 zur Folge Der finstere Rivale: Laß gut sein, Shay. Ich wollte nur bescheiden sein und lieber gleich zugeben, daß es auch bei der Produktion, bei der ich freundlicherweise einen Beitrag leisten durfte, nicht alles mustergültig umgesetzt werden konnte. Wo ich es konnte, habe ich meine Vorstellung von Qualität, sprachlichem Verstand und Dramaturgie einfließen lassen. Daß der Rest und besonders die komplette Umsetzung im Rahmen eines Laien-Projektes von Kindern (15 Jahre) dann dennoch nicht mit einer Hochglanz-Produktion mithalten kann, sollte verständlich sein.
Du siehst, es wäre überheblich und total vermessen, wenn ich ausgerechnet die Rose als Beispiel lupenreiner Qualität hinstellen würde... Aber ich habe erfahren, wie schwer es ist, etwas gutes abzuliefern. Und wie leicht, wenn man sich etwas Mühe gibt.
Wenn es Dir und den übrigen Lesern nichts ausmacht, würde ich gerne weg von meinen Rechtschreibfehlern (so viele mache ich dann auch wieder nicht) zurück auf das Hörspiel lenken. Es wird ja wohl noch möglich sein, eine sachliche Qualitäts-Diskussion zu führen, ohne seine eigene Flüchtigkeit und die Unvollkommenheit des Menschen im Allgemeinen als Argument entgegengehalten zu bekommen.
Es ist, wie so häufig zuvor: Sehr viele kluge und gute Menschen loben das Hörspiel und wünschen sich mehr in dieser Art. Ein-zwei Leute (darunter einmal wieder ich) sagen, WARUM es ihnen nicht genügt und bekommen den Stempel "Besserwisser" oder "Utopist" aufgedrückt. Es würde mich nicht wundern, wenn mir gleich wieder empfohlen würde, die Hörspiele einfach nicht mehr zu kaufen, wenn ich mich nicht ärgern wolle.
Den Vorschlag, es besser zu machen, finde ich zwar wesentlich origineller, aber leider habe ich einen anderen Beruf. Ich finde es aber richtig und wichtig, daß man zumindest denen, die das beruflich machen, mal erklärt, was sie noch besser machen können und euch, worauf man auch achten kann.
Ich z.B. habe Teile meines eigenen Sprachschatzes, ja sogar Teile der Persönlichkeit aus den Hörspielen meiner Kinderzeit geschöpft...
Meine Empfehlung: Kinder, macht das nicht mit den letzten 75(!) Folgen, oder ihr werdet bescheuert!

140) Mattes © schrieb am 13.09.2004 um 00:02:05 zur Folge Der finstere Rivale: Für den Fall, das diese sinnlose Diskussion hier an dieser Stelle weitergehen sollte, spendiere ich jetzt hier für alle gemütlich schmunzelnd mitlesenden eine Runde Popcorn! *kau* ...und jetzt wieder zurück zum Thema, Kollegen

141) Der Gruene Mahner © schrieb am 13.09.2004 um 00:17:59 zur Folge Der finstere Rivale: Bremser! (Popcorn! Lecker!)

142) Professor Shay © schrieb am 13.09.2004 um 18:02:42 zur Folge Der finstere Rivale: Pah, dabei bin ich doch gerade so gut in Fahrt gekommen :). Nun gut, ich bleibe bei meiner Meinung (auch die ???-Figuren dürfen sich versprechen) und der Mahner bleibt bei seiner (Versprecher dürfen nicht passieren) und jezt her mit dem Popcorn :).

143) Farraday © schrieb am 13.09.2004 um 19:56:09 zur Folge Der finstere Rivale: @Mahner: Was mich aber doch interessiert ist, ob du die Versprecher bei den Klassikern dann auch so kritsch siehst (z.B. Testamentsvollschrecker).

144) Der Gruene Mahner © schrieb am 13.09.2004 um 21:14:54 zur Folge Der finstere Rivale: Wo' iiist "Testamentsvollschrecker"??? Aaah, ich habs gefunden. In der gefährlichen Erbschaft ist er (Wo auch sonst!)
Also zunächst mal: die find' ich haargenauso schlimm. Das habe ich immer gesagt. Wenn sie denn existieren. Bei dem genannten T.-V. habe ich mir die Stelle gerade nochmal von Band angehört und finde, daß da ein leichter Lispler, ein bißchen Speichel oder einfach die gespielte Hast und Aufregung von Fröhlich an dem "Fehler" schuld sein dürfte. Zieht man noch die Möglichkeit, daß das Aufnahmeband oder das Mikro mitschuld sein könnten, dann bin ich hier niiiie von einem Fehler ausgegangen. Andere gibt es wirklich und sie mögen auch ganz schlimm sein. Aber halt nicht so bescheuert wie die Ratte die es wagst oder auch die Geisel, die die Wand schön im Rücken spühren soll Prost Popcorn! (P.S.: Bitte alles wieder extra-Forum verschieben!!!)

145) Farraday © schrieb am 13.09.2004 um 22:28:27 zur Folge Der finstere Rivale: Okay, wenn du die auch schlimm findest. Mich stören die gar nicht (und es gibt immer mal welche, gerade in den ersten Folgen). Ärgerlicher sind für mich Logik-Fehler und Fehler in den Geschichten und da gibt es nach meiner Wahrnehmung nirgends so viele wie im Superpapagei. Dennoch höre ich ihn gern. Man sollte das vielleicht nicht sooo eng sehen, aber ich verstehe, dass du deinem Namen gerecht werden willst

146) sandimmun © schrieb am 16.09.2004 um 16:54:26 zur Folge Der finstere Rivale: Der finstere Rivale ist eine sehr gute Folge. Ich finde es zum beispiel super, wie Peter Justus einen Kuss gibt. Ob kelly unsren zweiten Detektiv wohl verlassen hat und er nun nach einem Ersatz sucht? Wäre eine schöne Paarbezihung. – Justus und Peter. Von den anderen Charaktären finde ich den Verbrecher Calhoon sehr gut. Er erinnert mich so an Lord Voldemort, den gegner von Harry Potter. Falls ihr es nachvollziehen wollt, lest mal die Bücher: „Harry Potter und der Feuerkelch“ und „Harry Potter und der orden des phönix.“ Ihr müsst nicht einmal die ganzen Bücher lesen, was ich euch allerdings empfehlen würde. Es reicht, wenn ihr die Kapitel lest, in denen Voldemort auftritt und mit Harry, beziehungsweise seinen Anhängern spricht. Wenn ihr anschließend euch den Finsteren Rivalen anhört, werdet ihr sicherlich Parallelen zwischen Voldemort und Calhoon entdecken. Natürlich gibt es auch Unterschiede. Voldemort hätte in der Szene als Calhoon feststellt, dass der Koffer weg ist wahrscheinlich nicht einer dritten Person befohlen Justus eine zu knallen, sondern hätte ihn selbst mit dem Cruciatusfluch belegt und gefoltert. Die Musik von morgenstern ist sehr gelungen. Ich finde, sie hat so Jazzelemente wie in alten Filmen. Ich wurde beispielsweise an pater Brown erinnert. Alles in allem ist die folge gelungen.

147) basserin © schrieb am 16.09.2004 um 20:40:13 zur Folge Der finstere Rivale: ich hatte keine erwartungen an diese folge, nachdem mich die cobra nun nicht unbedingt von der "tollheit" der serie überzeugt hat.. (obwohl, wenn man es wörtlich nimmt, vielleicht doch *g*). und ich kann jedem nur raten: LEGT EUCH DIESES DING ZU! die schauplatz, die personen, die athmosphäre, die dialoge.. alles einwandfrei, mehr noch, nach der ersten halbe seite habe ich die kassette schon gedanklich mitten in meine anderen lieblingsfolgen geordnet. ok, die story ist nichts neues, aber das stört ganz und gar nicht. skinny ist klasse, blacky ist der beste vogel wo jibt, die interaktionen der satzzeichen sind endlich wieder inspiriert, improvisiert und zum flachliegen ("Ich werde immer nervös, wenn ein koffer mit 200.000 dollar auf diesem tisch hier steht." - "Ach tatsächlich?" - "Ja. Jedes Mal!"). die musik ist sowieso unschlagbar (man sollte den bigband-blues-stil eigentlich sogar zum reihen-stil erheben, damit wäre herr bohn dann zwar arbeitslos, aber wie oft kommt es vor, daß man während der zwischenmusik dasitzt und sich denkt >wow! was ist denn jetzt los?< )! hat sich jetzt jeder von meinem lob erholt? geniales ding! mehr kann man nicht sagen. *verbeug und ab*

148) Der Gruene Mahner © schrieb am 16.09.2004 um 20:49:39 zur Folge Der finstere Rivale: Das kommt wahrscheinlich nicht mehr vor, seit Bohn nicht mehr für die Musik verantwortlich zeichnet. Und ob der (zugegeben sehr gelungene) Gag "Ja, jedesmal." improvisiert ist, wage ich mal zu bezweifeln. Aber Deine Begeisterung steckt an. Ich verstehe auch einige Deiner Lobe auch gut. Die könnten gerne beibehalten werden. z.B. Skinny, Blacky, Blues! Laßt mal hören, was sonst noch gut ankommt!

149) Kasi schrieb am 17.09.2004 um 09:26:28 zur Folge Der finstere Rivale: Ich finde es gut das der Gag aus "der Rote Pirat" wieder vorkommt. "Was wird wohl im Koffer sein?" "Zombiefilme" Peter scheint wohl ein Fan von Tanz der Teufel zu sein h3h3...

150) Howler schrieb am 17.09.2004 um 09:48:11 zur Folge Der finstere Rivale: Der "Ja, jedesmal"-Gag ist nicht improvisiert, sondern kommt auch im Buch vor.

151) Prof. Yarborough © schrieb am 17.09.2004 um 17:29:39 zur Folge Der finstere Rivale: Eine gute Folge, aber mir fehlt die typische ???-Rätselatmosphäre. Justus versteckt das Geld im Papierkorb, hat auch noch an den Sender gedacht... Später steckt er kopierte Geldscheine in den Koffer. Das alles wirkt doch ziemlich konstruiert! Eine alles in allem gute Folge, aber aufgrund der fehlenden Atmosphäre reicht sie leider nicht an alte Folgen heran.

152) David Hume schrieb am 18.09.2004 um 23:51:34 zur Folge Der finstere Rivale: ..eine gute Folge, eine sehr gute Folge, die beste Folge seit »Auge des Drachen«. Der Plot wird gegen Ende schwächer, die Bösewichte sind wieder peinlich überzeichnet, auch der Titel der Folge ist ein wenig seltsam, aber dennoch: Daumen hoch! Jedes Quentchen Qualität muß gewürdigt werden angesichts des DDF-Breis, der einem sonst aufgetellert wird.

153) Dennis ???-Fan! schrieb am 20.09.2004 um 18:00:04 zur Folge Der finstere Rivale: Schlechte FOLGE! Total schwach, Marx! Die Ausdrücke sind ja wohl total daneben! Als ob das die drei ??? wirklich sagen würden! Die ganze Idee ist an sich blöd. Von dir, Marx, war echt mehr zu erwarten. Schlechteste Folge, die es je gab, außer Vampir im Internet. Sagen wir es so, sie gehört zu den Schlechtesten. Wo Justus Peter einen Kuss gibt, war ich ein wenig empört! So was knn man nicht bringen, Marx, wir sind in einem Krimi! Und diese Ausdrücke, dass muss ich nochmal sagen, sind ewig schlimm! Die drei ??? sind doch eigentlich sehr erzogen! Sie haben noch nie so blöde Ausdrücke gesagt, dass passt auch gar nicht zu ihnen! Schlechte Leistung! Tschau, Dennis.

154) belana schrieb am 20.09.2004 um 21:20:32 zur Folge Der finstere Rivale: die folge ist nicht gerade der hit (bis auf die musik und blaky), irgediwe fehlt was, vielleicht das Rätzel?

155) Tiny © schrieb am 21.09.2004 um 10:30:24 zur Folge Der finstere Rivale: Ich fand die Folge fesselnd, bin aber auch etwas voreingenommen, da ich ein fast sklavischer Verehrer von Andreas v.d. Meden bin (außer er synchronisiert gerade David Hasselhoff). Folgen mit Skinny und/oder Morton haben daher für mich immer etwas Besonderes. Es war ja klar, dass es mit Skinny nicht gut enden wird. Die Atmo des Hörspiels ist dicht genug für meinen Geschmack & überzeichnete Charaktere waren noch nie ein Kriterium für mich, eine Folge zu mögen oder nicht.

156) Nussknacker-Olsen © schrieb am 21.09.2004 um 12:59:49 zur Folge Der finstere Rivale: Ich muß dir zustimmen, Tiny - von der Meden als Skinny Norris ist wirklich brillant. M.E. das beste am finsteren Rivalen und übrigens auch das beste an »Toteninsel« (HSP).

157) David Hume schrieb am 21.09.2004 um 18:35:04 zur Folge Der finstere Rivale: Neues von der Sprachpolizei. Als die drei mit dem Geld von dem Haus flüchten, in dem Skinny sich mit seinem Helfer getroffen hat, meint Justus zu Peter: »Dieses Gespräch sollten wir in der Zentrale ausdiskutieren.« - Gespräche werden nicht ausdiskutiert; Gespräche werden z.B. *fortgesetzt*. Ausdiskutiert werden z.B. Themen, Fragen, Probleme.

158) David Hume schrieb am 21.09.2004 um 18:39:49 zur Folge Der finstere Rivale: PS. Ich höre das HSP gerade zum zweiten Mal, und ich kann insbesondere, was die erste Seite angeht, nur noch einmal bekräftigen: Das ist die beste Folge seit langer, seit sehr langer Zeit.

159) der zahnlose alte( aus "heimlicher hehler") schrieb am 21.09.2004 um 22:38:05 zur Folge Der finstere Rivale: jups, eine herrliche folge!!! kann ich ebenso nur unterstreichen! bei marx gefällt mir vor allen dingen, dass er so fabelhaft facettenreiche und vollkommen unterschiedliche bücher schreibt. neben "villa der toten" und "meisterdieb" beste ???-folge seit nr. 100.besonders skinnys sprüche( "kieferbruch", "quatsch keinen müll, shaw" u.ä.) haben mir gefallen. und justus hat endlich mal wieder so geredet wie früher: "wenn deine liquidität derzeit gefährdet ist, wende dich an deinen arbeitgeber oder deine familie. nicht an uns."´auch die musik war einsame spitze- alte orchesterstücke in verbindung mit neuen, äußerst stimmungsvollen musikeinlagen, die an "die toten augen von london" und andere wallace-abenteuer erinnern lassen. weiter so, kosmos und europa!

160) David Hume schrieb am 22.09.2004 um 17:46:00 zur Folge Der finstere Rivale: Sehr schön auch, daß die Details stimmen. Z.B. ist die kleine Logik-Einlage von Justus vollkommen korrekt: Daraus, daß Skinny das Geld nicht bekommt, wenn er nicht auspackt, folgt tatsächlich nicht, daß Skinny das Geld bekommt, wenn er auspackt. (¬p -> ¬q I=/ p -> q) Justus benutzt hier sogar den richtigen Ausdruck: »nicht folgerichtig«. Offenbar hat Marx seine Logik-Hausaufgaben gemacht. :o) --- Überflüssig sind allerdings die Kraftausdrücke, die gebraucht werden; z.B. paßt es m.E. nicht zum Stil der Serie, wenn Ausdrücke wie »Arschloch« (Skinny) fallen. Glücklicherweise trübt das den Gesamteindruck dieser exzellenten Folge kaum. Wie einige meiner Vorredner schon sagten, ist gerade auch von der Meden ein wahrer Ohrenschmaus. Bitte mehr Folgen dieser Qualität und wieder mehr Skinny Norris!

161) Mary di Domenico © schrieb am 22.09.2004 um 18:01:43 zur Folge Der finstere Rivale: Ich versteh nicht, warum alle Vampir im Internet verteufeln, weil es zu wenig Plot hat, und diese Folge wird gefeiert?! Was passiert denn überhaupt, außer dieser dümmliche Verwechslungskomödienplot 'Wo ist der Koffer'? Ganz abgesehen davon dass Justus Skinny das Geld mit dem Argument gönnt, sie wären ihn los. Seit wann sind 20 000 Dollar - zudem legal - ein Grund oder eine Basis zum auswandern?!

162) Professor Shay © schrieb am 22.09.2004 um 20:25:24 zur Folge Der finstere Rivale: Tja, der finstere Rivale hat wenig Plot, Vampire im Internet hat wenig Plot, ein saudoofes Spiel und nicht so tolle Musik wie der Rivale ;)

163) Nussknacker-Olsen © schrieb am 23.09.2004 um 09:20:48 zur Folge Der finstere Rivale: Logisch ist das schon korrekt, David Hume, aber ein ziemlich fauler Trick, zumal für Justus' Verhältnisse, ist es trotzdem!

164) David Hume schrieb am 23.09.2004 um 12:22:07 zur Folge Der finstere Rivale: @Olsen: Nunja.. da magst du recht haben. Aber vielleicht hat Justus irrtümlich angenommen, Skinny könne korrekt schließen. to)

165) honigschlecker schrieb am 25.09.2004 um 09:35:12 zur Folge Der finstere Rivale: @Mary: Ich finde den Schluss des Hörspieles in dieser Hinsicht auch nicht so überzeugend. Tipp: Das Buch bietet da eine viel bessere Version. Noch ein Wort zum Buch: Dass der "Plot" nicht gerade zu den komplexesten zählt, wurde ja schon einige Male geschrieben. Dennoch, das Buch hat mich wirklich super unterhalten, auch noch beim zweiten Lesen. Und so sollte es doch sein. Neben der erzeugten Spannung gefällt mir insbesondere der flüssige Schreibstil und die wirklich gelungene Darstellung der Charaktere der drei ???

166) sire © schrieb am 26.09.2004 um 10:02:10 zur Folge Der finstere Rivale: Ja, Mahner (133), mir geht es übrigens auch oft so: "Das würde ich anders gemacht haben." Obwohl ich finde, daß Du Deine Ansprüche etwas hoch ansetzt. Einige Fehlerchen haben doch durchaus ihren Charma. Das mit dem Rücken zur Wand finde ich jedenfalls total amüsant (um hier schnell, so wie früher beim Chatten, ein paar Reimchen aneinanderzuketten). Mir gefällt das düstere Vermächtnis zumindest ganz gut, beim finsteren Rivalen sehe ich, wie mancher andere, jedoch ebenfalls ein paar Schwächen. Für Marx eine eher dürftige Folge, allerdings kenne ich auch das Buch nicht, tue ihm also vielleicht Unrecht. Ein paar Situationen fand ich ganz witzig, andere dafür aber auch wieder um so alberner und beknackt. Diese garstigen Schimpfwörter, das fand ich ja mal als überraschenden Stilbruch in früheren Folgen ganz auflockernd, aber hier wirkt es so, als wolle man sich etwas plump an die ungepflegte vermeintliche Alltagssprache der heutigen "Kids" annähern. Ähnlich werte ich auch die Computerspielszene am Anfang. Vielleicht bin ich da wieder zu altmodisch, aber die drei ??? als gewöhnliche Daddelzocker, das entzaubert irgendwie wieder mal ihren früheren Status, als man sie noch als höfliche, guterzogene Wesen aus einer fremden, abenteuerlichen Welt wahrgenommen hat. Ich komme damit zwar zurecht, immerhin kann man auch bei Figuren wie Micky Maus oder Donald Duck eine ziemliche Persönlichkeitswandlung durch die Zeit hindurch feststellen - erst als recht oberflächliche Zeichentrickfiguren, später (Carl Barks) mit immer mehr eigenständigem, liebevollem Charakter, der in den Lustigen Taschenbüchern weiter ausgebaut wurde, dann aber wieder in Duck Tales zu ziemlich eindimensionalen Figuren reduziert (gerade im Vergleich mit der heutigen Konkurrenz durch die Simpsons und ähnliche intelligente Sachen in dem Bereich). Aber ich schweife ab. Es geht nur darum: Die Fehler (bei den Cineasten "Goofs" genannt) hat es tatsächlich immer schon gegeben, in früheren Folgen sogar noch viel schwerer - Justus wird in der Zentrale von seiner Mutter angerufen (ein Anruf aus dem Jenseits; daraus hätte man eine eigene Folge machen können) usw. Viel schlimmer finde ich da den anbiederischen Modernismus neuerer Folgen. Aber da wiederhole ich mich ja auch schon wieder.

167) sire © schrieb am 26.09.2004 um 10:04:34 zur Folge Der finstere Rivale: Übrigens: "Charma" sollte nicht "Karma" heißen, sondern "Charme"...

168) guru01 © schrieb am 02.10.2004 um 09:23:48 zur Folge Der finstere Rivale: Nach Villa der Toten schon wieder ein schlechte Marx Folge ???. Das rumgerenne erinnert an BJHW Zeiten. Das Skinny dabei war ist ein Lichtblick, jedoch summa sumarum eine sehr durchschnittliche Folge. Auf der Schulnotenskala eine 3-. Ich finde vor allem richtig schlecht das sprachlich und Atmosphärisch geboten wird. Pisser ist zwar ein Außdruck den ich (32) schon mal verwende aber bei den ??? hat das nichts zu suchen. Wie einige Vorredner schon schreiben. Die ??? waren und sind Vorbilder und sollten das sprachlich auf jeden Fall bleiben. Bob zu Just:Vor dem Schrottplatz steht ein einsamer Koffer.Just antwortet den schauen wir uns morgen an wenn er noch steht, und spielt weiter Computer. HALLO ANDRE MARX: Was soll der Scheiß. So kennen wir unsere Protagonisten nicht. Just rennt jedem Geheiniss hinterher und zockt nicht sinnlose Computergames. Was kommt als nächstes weil es Trendy ist. Peter Bob und Just rauchen zusammen ein Wasserpfeife mit Superskunk und kommen des Rätsels Lösung immer näher ? Bitte so nicht. Loben muß ich auf trotzdem den logischen Ablauf und die Spannung die zeitweise aufkam.

169) RKAndromeda schrieb am 03.10.2004 um 14:29:44 zur Folge Der finstere Rivale: Also, ich fand das Buch schon ganz gut. Bißchen viel hier und da, vielleicht, aber doch unterhaltsam. Das die Umsetzung ins Hörspiel fast schiefgehen mußte, war eigentlich klar, dafür gibt es im Buch zuviele "stimmungsintensive" Kleinigkeiten, z.B. wie die ??? ins Haus eindringen und die Szenerie abchecken, oder die Autoverfolgungsjagd mit dem im Hörspiel irgendwie ziemlich blöd wirkenden Ende. Trotzdem, die Folge ist nicht schlecht - ich meine, ich wurde gut unterhalten und fertig!

170) sAuron © schrieb am 10.10.2004 um 13:49:51 zur Folge Der finstere Rivale: ich finde nicht, sire, dass sich die modernitätsanbiederung im Moment steigert. Im Gegenteil. Diese Folge war doch völlig zeitlos. Eine nettes Verwechselspiel gepaart mit Verfolgungsjagd. ich sag euch was: DAS ist ne echte akte ???-Folge. Und ich sag euch auch, warum: heute sind die Folgen stark an die erwartungen Mittzwanziger angepasst, aufgeblasen mit Nebenschausplätzen, Verstrickungen a la Derrick oder tatort, nichts mehr, dem ein 10jähriges Kind ohne Weiteres folgen kann. Frühere Folgen reduzierten derartiges immer auf simpelste Handlungsstränge (siehe die einfältige Gefährliche Erbschaft). So passiert es hier auch. Wir haben die schlichte Handlung rund um den einen Koffer der immer und immer wieder ausgetauscht, gestohlen, geklaut, erpresst und über Zäune geworfen wird. Das ist eine Folge zum Immer-mal-wieder-gerne-hören. Macht Spaß. Ich behaupte, wenn nur noch Marx schreiben würde, wären die drei ??? wieder da, wo sie mit Auge des Drachen, Erbe d Meisterdiebs, Toteninsel, Poltergeist schon wieder angekommen schien --- bis irgendwer die geschlechtsumgewandelte BJHW wieder einstellte. Deckname: Sonnleitner.

171) sAuron © schrieb am 10.10.2004 um 13:53:15 zur Folge Der finstere Rivale: ...das ist ne echte aLte ???-Folge....

172) Deckard © schrieb am 14.10.2004 um 11:14:55 zur Folge Der finstere Rivale: Für mich das beste Hörspiel der letzten Folgen und der gelungene Versuch, eine klassische Gangstergeschichte zu inszenieren. Alles passt ins Bild: Die etwas altmodisch wirkende Musik, die handfesten "Argumente" und die rüden Dialoge. (Von daher kann ich die von einigen Tugendbolden vorgebrachten Beschwerden über "schmutzige" Ausdrücke nicht so recht nachvollziehen.) Besonders gelungen ist der Auftritt von Skinner "Skinny" Norris, dessen Rolle noch nie so handlungstragend war. Seine Auseinandersetzungen mit Justus Jonas – auf der einen Seite der aggressive Prolet, auf der anderen der kühle Denker – steigern den Unterhaltungswert der ohnehin schon kompakten und spannenden Folge weiter. Man kann sich gar nicht mehr vorstellen, dass Andreas von der Meden auch den Chauffeur Morton spielt. Ein weiterer Volltreffer ist Jürgen Thormann, den man ja schon von vielen alten Folgen her kennt ("Zauberspiegel"). An dem Cover gefallen mir vor allem die detailliert gezeichneten Schrottberge.

173) guru01 © schrieb am 18.10.2004 um 14:58:01 zur Folge Der finstere Rivale: An alle Fans dieser Folge. Ich möchte keinem meine Meinung aufzwängen und auch niemanden Überzeufgen das diese Folge Schotter ist. Bedenkt doch einfach mal Folgendes. 1.)wodurch zeichnen sich Klassiker aus ? 2.)Ich kenne nur das HSP und nicht das Buch 3.)welche Folgenart präveriert Ihr ? zu1.)Just ist ein sehr sprachgewanter, inteligenter Junge. Es gibt in den alten Folgen keine Sätze wie Pisser, Vollidiot etc.- Just ist Vollblutdetektiv und kein Playstationzocker- Bei den ??? geht es immer um komplexe Handlungen. TGGK war und ist für einfach gestrickte Fälle bekannt. zu2.) vielleicht tue ich Andre Marx unrecht, aber ich kann nur das HSP bewerten. Sollte die Umsetzung vom Buch dermaßen grottig sein geht die Rüge klar an Minninger und Konsorten. zu3.)Ich mag Rätselfolgen. Für Freunde von Actionfolgen der ??? ist diese Folge bestimmt eher etwas. Die Geschmäcker sind halt verschieden.

174) Mr. Murphy © schrieb am 18.10.2004 um 18:21:55 zur Folge Der finstere Rivale: Klar, dass das Thema und die Umsetzung etwas untypisch für die "drei ??? - Welt" sind. Aber nach 115 Folgen ist es doch löblich mal etwas neues auszuprobieren. Ich kenne Buch und Hörspiel. Das Buch war natürlich ausführlicher. Es war angenehm zu lesen und echt fesselnd

175) Professor Shay © schrieb am 21.10.2004 um 16:23:55 zur Folge Der finstere Rivale: Hab gerade mal n paar ältere Beiträge gelesen und möchte mal auf die Nummer 122 antworten :)
" Letzterer [Blacky] nuschelt Sätze, die er gerade aufgeschnappt haben soll, mit veränderter Betonung vor sich hin. Dafür hat John Silver dazumal Wochen gebraucht"
Silver hat dem Papagei ganze Verse gelehrt und dazu noch mehrere. Außerdem sollte Blacky diese Sätze auch noch wiedergeben können, während er [Blacky] hier bloß einmal "Koffer klauen" u.ä. wiederholt.
Für mich ist da kein logischer Fehler drin.

176) shadow © schrieb am 14.12.2004 um 18:31:03 zur Folge Der finstere Rivale: Der Rivale hat alles, was ein gutes Buch meiner Meinung nach braucht: Spannung, Action, Nervenkitzel, unvorhergesehene Wendungen... Für mich neben Nacht in Angst das Beste Buch der Serie. Leider gefällt mir die Hörspielumsetzung nicht so gut. Es ist allerdings schwierig, eine solche Erzähldichte zu kürzen. Vor allem der mitreißende Showdown fehlt am Schluss. Wäre vielleicht für eine Doppelfolge geeignet gewesen.

177) Turrican schrieb am 16.12.2004 um 12:59:23 zur Folge Der finstere Rivale: Kann mir mal jemand kurz sagen, was Skinny Norris über Blacky in der Zentrale sagt? "Wenn dieser Papagei nicht augenblicklich seinen maul-verfickten Schnabel hält..."?! Nicht wirklich, oder?!

178) Professor Shay © schrieb am 16.12.2004 um 18:54:01 zur Folge Der finstere Rivale: Also ich versteh da irgendwas von "unverfehlten Schnabel"... ?

179) Mattes © schrieb am 16.12.2004 um 19:15:06 zur Folge Der finstere Rivale: "Halt deinen verdammten Schnabel!" - so aus dem Kopf heraus, oder?

180) Kimba © schrieb am 16.12.2004 um 20:11:46 zur Folge Der finstere Rivale: Ich verstehe auch sowas wie "maulverfickt", hoffe aber, dass es doch eher unverschämt oder so heißt...

181) Nebelphantom © schrieb am 29.01.2005 um 19:13:13 zur Folge Der finstere Rivale: Vorweg: Ich habe mir erst in den letzten sieben Tagen wieder einmal nach langer Zeit zwei Kassetten gekauft: AUGE DES DRACHEN und DER FINSTERE RIVALE. Und nachdem ich vor ca. 2 Jahren etwas den Kontakt zur Serie verloren hatte, muss ich nunmehr sagen: Die Entwicklungstendenz scheint doch eher positiv als negativ zu seien (Okay, okay, ich hab MaSo bislang weder gelesen noch gehört...*g*) Im Ernst, was André Marx hier abgeliefert hat, hat mich wieder einmal mehr als überzeugt. Er sagte schließlich einmal, Skinny würde nur ein Comeback erleben, wenn die Story es auch rechtfertigt. Und das hat sie hier ja wohl voll und ganz. Nie war die Figur des Skinny Norris derart handlungstragend, nie wurde er so genau beleuchtet. Und an all die, die meinen, dies hier sei wieder nur mittelmäßig und nichts im Vergleich zu den Klassikern: Leute, würde diese Folge die Nummer 18 oder so tragen und von Robert Arthur sein, sie würde mit Lobeshymnen überschwemmt werden und in einem vollkommen anderen Licht erscheinen (wie schon mehrere in diesem Forum geschrieben haben). Und wäre DER FINSTERE RIVALE von Marco Sonnleitner oder Ben Nevis, ja dann... Ich persönlich kann auch nicht wirklich nachvollziehen, weshalb Einige das hier als 'Action-Folge' bezeichnen; meines Erachtens haben wir hier den ersten gut durchdachten, waschechten Kriminalfall seit Langem. Der Anfang baut Spannung auf, wie man es seit Ewigkeiten nicht mehr gewohnt ist und verdient alleinstehend schon einen Pluspunkt. Gut, dass der Koffer dann geklaut wird, ist abzusehen, wo Peter in der Zentrale doch noch einen Schatten hat vorbeihuschen sehen - Justus hat natürlich mal wieder doppelt vorgesorgt. Doch der gesamte Rest punktet mit tollen Sprechern, einer herrlichen Atmosphäre und absolut passender Musik (davon bitte unbedingt wieder mehr!). Alleine Skinnys Rückkehr reißt schon so manches, doch Marx hat nicht den Fehler gemacht, die drei ??? von einer Gefahrensituation in die Nächste hopsen zu lassen, sondern erklärt die Story um den Falschgeldhandel und die Hintermänner so geschickt, dass auf der einen Seite selbst der verpennteste Hörer es halbwegs blickt, auf der anderen Seite aber in keinster Weise die Lust am Weiterhören genommen wird. Der Verlauf ist also in meinen Augen trotz einiger sehr langer Dialogsequenzen keineswegs dröge geraten (Da sollte man sich mal in dieser Hinsicht RUFMORD geben...), sondern tiefgründig; und das alles, ohne übermäßig konstruiert zu wirken. Aufgepeppt wird das Ganze dann noch durch erfrischende Ideen wie die, dass Skinny und die drei Detektive 'zusammenarbeiten' oder Peters Küsschen für Justus. Ich denke, diese Szene hat die ohnehin bereits lang und breit diskutierte Note der Homo-Erotik unter den Dreien sehr amüsant aufs Korn genommen; selbst die Hauptsprecher meinten einmal, die drei ??? hätten zwar Freundinnen, aber im Extremfall würden sie eher sich gegenseitig retten. Zu den bereits hier aufgetretenen Diskussionen bezogen auf die überraschend hohe Anzahl von Schimpfwörtern und sonstigen vulgären Ausdrücken möchte ich Folgendes sagen: a) Es ist RICHTIG, dass solche Ausdrücke wie "Halt die Klappe, Schisser", "Neunmalkluges Arschloch", "Halt's Maul" oder "...dein Gehirn im ganzen Haus verteilen" grundsätzlich nix zu suchen haben in dieser Serie. ABER: b) Erstens untermalen sie diese leicht dreckige Gangster-Note, welche sich durch die ganze Folge zieht, sehr gut und funktionieren nicht als absoluter Selbstzweck (was man bei MANN OHNE KOPF nun wirklich nicht mehr sagen konnte). Und zweitens passt es zu einem fiesen, egoistischen Hundskerl wie Skinny, wenn er so redet - eine krampfhafte Umgehung dieser Tatsache hätte bestimmte Kommentare meiner Meinung nach zwangsläufig unglaubwürdig erscheinen lassen (Das trifft übrigens auch auf die anderen Gangster zu). Stellt euch doch mal vor wenn Skinny zu Peter meint: "Halt den Mund du Angsthase". Ich sehe diesen oftmals bemängelten Aspekt in diesem Fall nicht unbedingt als extrem störend an. Was ich persönlich eher kritisiere, ist z.B. eine so herrlich unnötige Figur wie Zia. Da hätte André sich was Besseres einfallen lassen können, von mir aus einen hutwerfenden Asiaten á la GOLDFINGER, aber nicht so eine Pseudo-Schlägerin, abgesehen davon, dass mich Brigitte Böttrich schon in INSEKTENSTACHEL nicht überzeugt hat. Ebenfalls schade: Als ich im Cover las, dass Douglas Welbat wieder mal dabei wäre, machte sich Vorfreude breit. Doch der Arme hat so ernüchternd wenig Text, dass man meint, man habe seine Stimme gar nicht gehört. Ich jedenfalls habe ihn erst beim zweiten Anhören entdeckt. Und der dritte hauptsächliche Kritikpunkt meinerseits: Das etwas ausgelaugt wirkende Ende. Ich habe das Buch zwar erst angelesen, aber ich denke, dass das Finale dort eher gezündet hat als im Hörspiel. Ansonsten jedoch kann ich nur noch sagen: Absolut gelungene Folge, Daumen nach Oben. Wenngleich einige kleine Mängel zu verzeichnen sind, liegt hier ein Werk vor, dass ich garantiert noch sehr oft genießen werde. Kritiker, was wollt ihr mehr? Soll André Marx sich jetzt noch dafür entschuldigen, dass die drei ??? in der Eingangsszene Autorennen statt Schach spielen, oder was!?

182) Direwolf schrieb am 21.03.2005 um 12:20:41 zur Folge Der finstere Rivale: @Nebelphantom Wenigstens einer, der meine Meinung teilt (oder sie zumindest verlauten lässt), dass die Rolle der Zia im HSP sehr unterdurchschnittlich rüberkommt (ob die Figur an sich nun so toll ist oder nicht sei mal dahin gestellt). Im Buch wird Zia einerseits eingehender beschrieben (ok, schwer in einem HSP) andererseits kommt sie sehr viel gefährlicher rüber. Die Sprecherin wirkt hier einfach nur lustlos und gelangweilt; m.E. der größte Nachteil an einem sonst guten HSP, dass nur am Schluss zu stark mit der Schere bearbeitet wurde.

183) DerBrennendeSchuh schrieb am 13.04.2005 um 23:45:13 zur Folge Der finstere Rivale: Kann mich eigentlich nur dem Nebelphantom anschließen. Das Buch ist natürlich noch besser, auch Zia "paßt" da besser.
Interessant an dieser Folge: Nicht im Ansatz mystisch oder abgehoben, ein klassischer und knallharter Krimi (bin mir nicht sicher, ob man sagen könnte: Schade, ein ziemlich banaler "Dutzendkrimi", oder ob eben das der Serie gut tut, weil es sie ein wenig "erwachsener" macht), tolles Wiedersehen mit Skinny, viel Tempo, gute Detektivarbeit. (Um ehrlich zu sein: Teilweise hatte ich dieses Gefühl auch beim Lesen von C:C, aber nur im Ansatz.) Hsp.-Umsetzung ist auch gelungen, Sprecher, Sound, alles wirklich gut. Nun ja, "Atmosphäre" im Sinne von "akustischer Visualisierung der Umgebung" fehlt m.E. zwar, aber was wollte man hier auch groß "zeigen"? Der Schluß des Hsp. ist glaube ich nur dann "zu kurz" (also zu einfach), wenn man das Buch kennt, aber in diesem Fall lohnt wirklich die Anschaffung von Beidem!
Übrigens sagt Skinny nur: "seinen unverschämten Schnabel". Enttäuscht?

184) DerBrennendeSchuh schrieb am 14.04.2005 um 00:18:37 zur Folge Der finstere Rivale: Das mit C:C bezog sich auf "klassisch" und "knallhart"; allerdings hat Maso wo es nur ging überzogen und zwischendurch elend gedehnt.

185) Blackjack © schrieb am 06.05.2005 um 15:47:57 zur Folge Der finstere Rivale: Hallo. Was ist denn an der Neuauflage vom Rivalen anders ?? Keep on rockin'

186) maxy © schrieb am 08.05.2005 um 17:10:05 zur Folge Der finstere Rivale: @blackjack ich glaub die ham da das böse wort von mr. wagner rausgeschnitten, was mit "h" anfängt und mit "urensohn" aufhört. das, was der zu skinny sagt tjajaja

187) Blackjack © schrieb am 08.05.2005 um 17:50:12 zur Folge Der finstere Rivale: @maxy Achso, vielen Dank. Dann hab ich ja die "gute" Folge mit dem bösen Wort. keep on rockin'

188) LaFlamme © schrieb am 21.06.2005 um 10:44:25 zur Folge Der finstere Rivale: Was mir aufgefallen ist weil ich das Buch gerade das zweite mal lese: Betrifft den Peilsender, Seite 29 - "Vor einigen Monaten hatte er [Justus] ein komplett neues Empfangsteil aus altem Elektroschrott konstruiert. Seitdem war der Empfänger nicht nur in der Lage, die Entfernung des Senders zu bestimmen, sondern auch die Richtung, in der er lag."
Also mit Verlaub, André, das konnte der Peilsender auch schon bei der schwarzen Katze und den Perlenvögeln...

189) Salauen © schrieb am 03.07.2005 um 23:59:06 zur Folge Der finstere Rivale: das hier ist doch eine echt coole folge! finde es blöd, daß da nachträglich noch dialoge bzw. einzelne wörter rausgenommen wurden. sitzen eben immer mehr weichspüler bei europa rum.

190) basserin © schrieb am 21.07.2005 um 17:54:58 zur Folge Der finstere Rivale: hach ja, die gute alte "such den koffer"-folge! wieder gehört, wieder für toll befunden, und ich schließe mich dem nebelphantom mittlerweile komplett an, ein gewisser gangster-jargon gehört halt dazu. aber mal was ganz anderes- täusche ich mich, untergrabe ich justus´ fähigkeiten, oder hätte er blacky wirklich beinahe verbrennen lassen im wohnwagen? bei den fußballgangstern wird sofort, als die briefbombe hochgeht, blacky aus dem verkehr gezogen und von peter versorgt, aber hier? wenn das mal kein klarer fall für PETA ist..

191) Christoph schrieb am 03.08.2005 um 15:01:06 zur Folge Der finstere Rivale: Also diesmal hätte es der präpotente Justus fast verdient, dranzuglauben.

192) Victor H schrieb am 08.08.2005 um 21:30:04 zur Folge Der finstere Rivale: ein echter Tip für alle: Die drei ??? - Der finstere Rivale! Mich hat schon immer das organisierte Verbrechen am meisten interessiert, darum finde ich diese Folge einfach spitze. Eine brühwarme Empfehlung an alle Fans von Mafiosi und dunklen Gangsterbossen!

193) strandpirat schrieb am 18.09.2005 um 13:29:21 zur Folge Der finstere Rivale: Nebelphantom, diese folge reicht deshalb nicht an robert arthur heran, WEIL die geschichte zu duenn "gestrickt" ist. diese einfachheit der story findet man bei den alten folgen eben doch nicht. (unheimlicher drache, gespensterschloss, seltsamer wecker, fluch des rubins...) es wird die fans der folge "finsterer rivale" nerven, ich weiß(!), aber die folge ist deshalb langweilig, weil sie sich eines Skinny Norris bedient, ihn in eine falschgeldgeschichte einbaut, er sich verhält wie "hein blöd" und die story kaum logik und chronologie enthält, geschweige denn tiefgang oder sinnhaftigkeit. es ist zu einfach geschildert, um gut zu sein! sorry--aber das ist MEINE meinung!!

194) DarkKnight © schrieb am 19.10.2005 um 23:21:56 zur Folge Der finstere Rivale: Diese folge ist meine Lieblingsfolge. Aber hier steht das skinny Norris bisher nur 10 mal auftauchte aber in dieser Folge war Skinny Norris auch mitdrin und hier steht dass Skinny Norris in den anderen Folgen aber nicht in dieser Folge auftauchte. Kann mir bitte jemand das erklären?

195) LaFlamme © schrieb am 19.10.2005 um 23:32:48 zur Folge Der finstere Rivale: Knight: Das hat letztens schon jemand angemerkt und wird demnächst in der Rubrik korrigiert.

196) Beruthiel © schrieb am 05.11.2005 um 20:32:13 zur Folge Der finstere Rivale: Mir hat das Buch allein schon deswegen sehr gut gefallen weil ein MacGuffin drin vorkam. Sowas wollte ich schon immer mal bei den drei ??? haben. Immerhin hat Hitchcock das Ding erfunden ;)

197) Yihua © schrieb am 03.12.2005 um 16:08:57 zur Folge Der finstere Rivale: Ich weiß, die Folge ist einfach gestrickt, aber ich finde das Verhältnis der drei ??? und Skinny Norris interessant. Ich glaube Skinny hat in diesem Band mehr Charakter gezeigt als in allen anderen zusammen (allerdings auch die schlechte Seite). Ich persönlich kann Peters Reaktion auf Skinny immer nachvollziehen.

198) Cotta16 © schrieb am 06.01.2006 um 13:45:45 zur Folge Der finstere Rivale: Sie ist super aber nicht so gut wie Feuermond!!!1

199) flukeskywater © schrieb am 07.01.2006 um 00:08:05 zur Folge Der finstere Rivale: So, das war die vermutlich letzte Folge, und sie war ein würdiger Abschluß. Mit Ausnahme der Autojagd, die ohnehin etwas übertrieben war, wurden alle wichtigen Szenen ins Hörspiel übernommen, das Ehepaar Jonas hatte seinen ersten gemeinsamen Auftritt seit dem Geisterschiff, Skinny Norris hatte eine wirklich tragende Rolle, auch Thormann (der allerdings keine Baßstimme hat), Stephan und Schmöle paßten gut zu den Charakteren (im Gegensatz zur ollen Böttrich). Dazu kam dann sogar noch Blacky und einige eingebaute Gags ("Hört auf zu knutschen!") Übrigens, als Peter und Bob Justus am PC überraschen, könnte man im ersten Moment auch glauben, er säße mit heruntergelassener Hose vor einer Pornoseite ... jedenfalls würde der Dialog dazu passen.

200) Kimba © schrieb am 07.01.2006 um 02:56:26 zur Folge Der finstere Rivale: Die vermutlich letzte Folge, Fluke? In deiner persönlichen Sammlung, oder was meinst du damit?

201) Stormrider12345 schrieb am 10.01.2006 um 19:19:32 zur Folge Der finstere Rivale: Keine schlechte Folge, aber man hätte einiges besser machen können. Es wäre beispielsweise spannender gewesen wenn Peter und Bob nicht die ganze Zeit frei sondern wie Justus in der Gewalt der Gangster!

202) Stormrider12345 schrieb am 10.01.2006 um 19:21:06 zur Folge Der finstere Rivale: Immer diese Räschtchreibefeeler, hinter Gangster kommt natürlich noch ein "wären". ;)

203) Jupiter © schrieb am 02.02.2006 um 15:45:43 zur Folge Der finstere Rivale: Ich mag diese Folge, vor allem dieses hin und her am Ende. Und auch wie sich Skinny aus der Affäre zieht. Vielleicht nicht die originellste Folge, aber dennoch, zumindest von der Stimmung her, mal ganz anders.

204) der superpapagei schrieb am 13.02.2006 um 21:13:55 zur Folge Der finstere Rivale: Die Folge ist ja der Hammer hab sie mir heute gekauft und gleich gehöhrt. Skinny hatte seinen großen Auftritt und was ist jetzt sehen wir ihn nie wieder? Allerdings muss ich sagen die Folge ging schnell vorbei obwohl es ja eigentlich 60 min sind naja im Vergleich zu den alten immer noch gut z.b. Der Zauberspiegel geht lediglich 42.min

205) BobsGelberKaefer schrieb am 14.03.2006 um 21:07:36 zur Folge Der finstere Rivale: hey! auch ich sage: super! daumen hoch! kuhle musik, lustiger anfang *g*, und seeehr gute sprüche ("nach so'n spruch - kieferbruch", das wollte ich schon immer mal von irgendwem hören *gacker)

206) Stange schrieb am 15.03.2006 um 00:48:08 zur Folge Der finstere Rivale: Wie wärs mit Charlie Sheen in Hot Shots 1?

207) dersuperpapagei schrieb am 15.03.2006 um 14:27:03 zur Folge Der finstere Rivale: @Stange: Wie passt das hier rein?

208) Skinner schrieb am 26.07.2006 um 11:04:26 zur Folge Der finstere Rivale: Mir gefiehl diese Folge auch wieder sehr gut. Wie bereits gesagt fand ich die gespräche ganz unterhaltsam und am Ende diese Sucherei nach dem Geld fand ich auch lustig. Im übrigen fand ich auch den manipulierversuch von Justus am PC lustig. Aber ich muss auch negative Kritik los werden: Wieso benutzen die ??? nicht beide Schlösser um das Geld zu sichern, so hätte keiner der 4 angst haben müssen hintergangen zu werden. Und dann ist da die Frage wieso sich Skinny mit schlappen 200000$ nach Südamerika absetzten wollte so viel ist das nicht gerade wenn man bedenkt, dass er noch einen Teil dieser Zia unterschieben musste und noch zusätzlich 20 Prozent Mike geben musste.

209) Andreas schrieb am 06.01.2007 um 17:50:30 zur Folge Der finstere Rivale: War doch echt ne klasse Folge oder etwa nicht ? Also auf ner Punkteskala von 1-10 auf jeden Fall 10 !!!

210) Der gruene Geist © schrieb am 27.02.2007 um 22:16:19 zur Folge Der finstere Rivale: Eine meiner absoluten Liebligsfolgen. Raffinierte Gangsterfolge mit den großartigen Gangstern Calhoon, Wagner und natürlich Skinny Norris. Super-Rolle für Andreas von der Meden. Besonders gefällt mir die dichte Atmoshäre der Folge und die wirklich gut gewählte Musik. Ein Katz- und Mausspiel der besonderen Art, Klassehörspiel und ein sehr gutes Buch... André Marx ist der Beste. *find*

211) Hyperactive J.J. schrieb am 27.03.2007 um 22:45:37 zur Folge Der finstere Rivale: Also, ich sage, dass diese Folge echt mal ´ne Abwechslung ist im Verhältnis zu anderen Folgen:----) Also zählt echt zu meinen TOP5!

212) rob © schrieb am 27.03.2007 um 23:37:09 zur Folge Der finstere Rivale: extrem schwaches hörspiel in meinen augen. kaum story und skinny nervt irgendwie auch in der folge

213) Mihai Eftimin © schrieb am 31.03.2007 um 03:13:59 zur Folge Der finstere Rivale: Was hast du gegen Skinny??? Also ich einiges!!! (Zum Glück kommt der in Folge 20 nicht vor!)

214) Hartplatzhirsch schrieb am 05.04.2007 um 17:17:42 zur Folge Der finstere Rivale: Tolle Folge. Endlich mal wieder was von Skinny Norris. Und Justus bekommt eine runtergehauen - und das von einer Frau... Eine meiner Lieblingsfolgen. Bekommt mal eine 1 Minus von mir.

215) silberne Spinne © schrieb am 02.10.2007 um 15:15:23 zur Folge Der finstere Rivale: Ich habe erst das Buch gelesen. Und das hat mir seeehr sehr gut gefallen! Daß man nicht viel mitraten konnte, fand ich nicht schlimm. Denn ich mag es sehr, wenn es etwas "emotionaler" wird. Und die Szene Skinny Just im Auto fand ich daher super! Daher hat mir aber das HSP überhaupt nicht gefallen! Da ist ja das beste gestrichen worden!

216) silberne Spinne © schrieb am 02.10.2007 um 15:18:08 zur Folge Der finstere Rivale: Sehr gelungen fand ich auch den Insider-Gag, als die drei wetten, was in dem Koffer sein wird und Peter(?) Zombievideos mutmaßt. Denn beim Roten Pirat gibt es ja in der alten Auflage(! - in der neuen ist es leider 'rausgeschnitten worden...) diesen denkwürdigen Ausspruch von Peter: "Dreck? Warum sind Zombievideos Dreck?!" *lol*

217) andie © schrieb am 16.01.2008 um 21:32:27 zur Folge Der finstere Rivale: Also ich hab die ungeschnittene version und die schimpfen da wie die kesselflicker lachhhhhhhhhhhhh naja im normalen leben isses au so also alles halb so wild und von der story her krimi pur geil

218) Hallowach schrieb am 06.03.2008 um 21:04:47 zur Folge Der finstere Rivale: wagner nennt skinny einen hurensohn ist das nicht sehr krass für ein hörspiel das sich zum teil auch an kinder richtet?

219) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 06.03.2008 um 21:17:56 zur Folge Der finstere Rivale: Ja. deswegen wurde das Hörspiel auch geschnitten und nur in den ersten Auflagen tauchen diese "Wörter" auf.

220) Friday schrieb am 06.03.2008 um 22:04:53 zur Folge Der finstere Rivale: Peter erwähnt im laufe der Serie sehr oft Zombievideos, hab jetzt aber nicht alle Folgen im Kopf, mir fällt auch nur der finstere Rivale ein. Apropos, seeeeeeehr gute Folge und leider auch eines der letzten Highlights zum Ende der Serie (jedenfalls vorläufig), gute Story, sehr gute Sprecher und von der Musik könnte sie sich glatt in die ersten 37 Folgen der Serie einreihen! Was muss ich da lesen, das Hörspiel wurde inzwischen geschnitten?? Toll, grade in dieser Folge verlässt die Serie mal die Pfade eines Kinder/Jugendhörspiels und dann schneidet man sowas!

221) Hallowach schrieb am 14.03.2008 um 20:20:50 zur Folge Der finstere Rivale: also meine folge ist rect neu und das h-wort taucht trotzdem auf^^

222) Skinner schrieb am 23.06.2008 um 15:16:02 zur Folge Der finstere Rivale: In der Neuauflage vom Super-Papagei sagt der eine auch Hurensohn, und zwar zu dem kleinen der ihn beißt. Achja Frage : War das jetzt endgültig Skinny Norris letzter Auftritt in dieser Folge, oder wird er nochmal auftauchen?

223) Laflamme © schrieb am 23.06.2008 um 15:40:46 zur Folge Der finstere Rivale: Skinny gibts wieder beim Fluch des Drachen.

224) hannes schrieb am 24.06.2008 um 15:53:19 zur Folge Der finstere Rivale: in irgendeinem buch wird erwähnt, dass skinny das geld, dass er bekommen hat, anstelle sich damit abzusetzen, dann doch verspielt hat. ich glaube das wurde bei "pfad der angst" oder "das versunkene dorf" erwähnt...

225) Laflamme © schrieb am 24.06.2008 um 16:22:12 zur Folge Der finstere Rivale: Nein, das ist auch der "Fluch des Drachen". Siehe "Bücher" -> "Fluch des Drachen" -> runterscrollen auf "Skinny Norris".

226) Spurini schrieb am 14.08.2008 um 23:10:08 zur Folge Der finstere Rivale: Ich fand es mal interessant, eine "härtere" Folge zu lesen!

227) P.S © schrieb am 14.08.2008 um 23:47:15 zur Folge Der finstere Rivale: Dann empfehle ich das "Tödliche Spiel" (falls es noch online zu lesen ist) und diverse Fangeschichten.

228) Friday © schrieb am 18.08.2008 um 02:10:13 zur Folge Der finstere Rivale: Ein Koffer voller Geldscheine, ein Einbruch in die Zentrale, eine Verfolgungsfahrt hinter dem Peilsender der drei Detektive hinterher und Andreas von der Meden, wie er in einer Hütte hockt, ein Gespräch mit jemanden führt und dabei von den drei ??? belauscht wird... das kommt einem irgendwie bekannt vor. Richtig, dass ganze erinnert an "Tödliche Spur", da gab es auch einen Koffer voller Geld (da wars 1 Million britische Pfund), eine Hetzjagd dem Peilsender hinterher und da hiess der Autor auch Andre Marx!! Zugeben, "Tödliche Spur" und "Der finstere Rivale" sind zwei verschiedene paar Schuhe, aber anhand dieser sich wiederholenden Aspekte merkt man doch, wie einseitig die Welt der 3 ??? doch ist. Andre Marx wird den Krimi auch nicht neu erfinden und so erleben unsere Helden ihren Alltag immer wieder aufs neue. Egal, zurück zur Folge. Der finstere Rivale ist eine Folge (ich beziehe mich natürlich mal wieder nur aufs Hörspiel, da ich das Buch nicht kenne), die den Durchschnitt der Serie, der seit den 100er Episoden leider sehr gesunken ist, deutlich anhebt. Seit "Das Erbe des Meisterdiebes" sind ja nur sehr mittelmässige Folgen erschienen, beim finsteren Rivalen wird dem Hörer jedoch einiges geboten. Ein geheimnisvoller Koffer voller Geld, Brandstiftung, Einbruch in die Zentrale, Verfolgungsjagd und ein etwas derber Umgangston machen die Folge zu einem echten Klassiker, den man schon lang vermisst hat! Besonderes Schmankerl ist nach langer Zeit mal wieder ein Wortgefecht zwischen den drei Fragezeichen und Skinny Norris, die werden wohl niemals Frieden schliessen. Und mit Skinny Norris kanns jeder nehmen wie er will. Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Und dann sind da noch die Gangster, die diesmal wirklich ernstzunehmende Zeitgenossen sind und nicht irgendwelche Spinner mit zweifelhaften Motiven. Die Musik rundet das ganze noch ab und versetzt dem Hörspiel die Note eines 60er-Jahre-Krimis. Die Sprecher sind allesamt mit Spass dabei und bis auf Brigitte Böttrich alias Zia hab ich keine Ausfälle zu beklagen, alle sind mit Spass dabei und der Hörer freut sich über Sprecher wie Jürgen Thormann oder Douglas Welbat, der leider wirklich etwas zu kurz kommt. Auch Bernd Stephan als Calhoon passt ausgezeichnet, nur wie bereits erwähnt, Zia ist mir zu übertrieben gesprochen und zieht das Hörvergnügen leider runter. Apropos, Godween scheint inzwischen zu Godwin mutiert zu sein, aber lassen wir das. Fazit: Der finstere Rivale ist ein Klassiker schlechthin (er erinnert an manchen Stellen zwar sehr an "Tödliche Spur", aber das macht ja nichts), da stört mich auch nicht der etwas derbe Umgangston, so reden Gangster nun mal untereinander (bei "Tödliche Spur" nennt Mac Dunno am Ende die drei ??? ja auch Bastarde). Die drei Detektive haben zwar nicht viel zu ermitteln, aber mal ehrlich, müssen es denn immer nur Rätselfolgen oder irgendwelche Gespenstererscheinungen sein? Kann es nicht einfach mal ein handelsüblicher Krimi sein? Klar, im Prinzip geht es ja nur um den Koffer, aber es macht trotzdem Spass zuzuhören und der Showdown hat ja doch (für drei Fragezeichen-Verhältnisse) eine gewisse Spannung. Am Ende darf Inspektor Cotta mal wieder alle verhaften und wir fragen uns, warum Justus Jonas noch nicht mal durch ein offense Toilettenfenster passt. Und warum hat man den Outtake nicht einfach dringelassen? "Also los Kollegen, auf ins Gefecht. Ab ins Klo." -"Mit dem Kopf zuerst!" Bei so einem albernen Satz wär der zweite doch gar nicht aufgefallen...

229) McDunno schrieb am 20.04.2009 um 20:09:09 zur Folge Der finstere Rivale: Haben die drei ??? nach TOTENINSEL nicht noch eine Rechnung mit Skinny offen, der sie doch damals ausgenutzt hat? Wird das nirgends mal erwähnt?

230) stump © schrieb am 24.04.2009 um 09:59:43 zur Folge Der finstere Rivale: Kleiner Tipp: Die Folge ist immer noch bei Amazon für wenig Geld NEU MIT HITCHCOCK bei Amazon.de bekommen. Da kommen zwar leider noch drei € Versand hinzu, dafür hat man aber Hitchcock. Wenn man Glück hat kostet sie nur drei Euro, ändert sich aber immer wieder. Beim düsteren Vermächtnis und schwarzen Skorpion ist es genau das Gleiche.

231) stump © schrieb am 12.06.2009 um 15:04:52 zur Folge Der finstere Rivale: Also, mir gefiel diese Folge ganz gut. Es zwar keine typische drei-???-Folge, in der es die ganze Zeit ums Ermitteln und so geht, aber dafür hat Marx es geschafft sehr spannend und sehr fesselnd zu schreiben. Die Folge war durch und durch logisch und durchdacht und am Ende fand ich alle Fragen beantwortet. Das ist die Folge, die ich am schnellsten durchgelesen habe, und normalerweise lese ich zwar recht schnell, kann aber nicht sehr viel am Stück lesen. Am Schluss konnte ich dann auch dieses Buch zufrieden in mein Regal stellen. Hat mir gut gefallen, Andr'e Marx!
P.S.: Die Gewaltausdrücke fand ich nicht schlimm. Ich hab auch schon neunjährige sich mit Hurensohn und so beleidigen gehört. Die Zeiten ändern sich eben. Ich glaube kaum, dass irgendjemand, der diese Folge das erste mal ließt, dort das Wort Hurensohn das erst mal ließt/hört. Auch in der tödlichen Spur hat Marx schon dieses Wort fallen lassen....

232) Sebastian schrieb am 31.07.2009 um 23:57:03 zur Folge Der finstere Rivale: Was für eine öde Laber-Folge! In den ersten 20 Minuten passieren im Grunde nur zwei Ereignisse: Die Drei ??? bekommen einen Koffer, der ihnen wieder geklaut wird. Aber was reg ich mich noch auf, die neuen Folgen sind ja eh alle zu lang. Die Schimpfwörter finde ich auch daneben, Drei-???-Folgen sollten sich stilistisch schon vom RTL-2-Niveau abheben. Daß die Gangster in der Folge böse sind, würde man jedenfalls auch merken, wenn sie nicht so vulgär sprechen würden. Von daher ist das stilistisch nichtmal notwendig.

233) Friday © schrieb am 19.08.2009 um 01:04:20 zur Folge Der finstere Rivale: Mal ne Frage: Such das Buch grad bei eBay, dort ist es allerdings nur in der zweiten und dritten Auflage zu finden, mit Alfred Hitchcock-Logo allerdings zur Zeit nicht.
Wie ja allgemein bekannt ist, wurde der Satz "Skinny, du Hurensohn!" bei späteren Hörspielveröffentlichungen rausgeschnitten, wurde diese Passage auch aus der Buchvorlage gestrichen oder sind die Neuauflagen unverändert?

234) jungemittaubenei © schrieb am 09.09.2009 um 15:20:26 zur Folge Der finstere Rivale: Die Folge weiss zu gefallen. Auf jeden Fall schafft Andre Marx es abwechslungsreiche Plots zu gestalten, die mich die drei ??? in ständig neuen Situationen erleben lassen. Der Wortwitz kommt in dieser Folge nicht zu kurz, das ganze ist temporeich inszeniert und wie viele andere vor mir kann ich mich nur postitiv über die Musikuntermalungen äussern. Ob ein "Hurensohn" in ein drei ??? Hörspiel gehört sei dahingestellt. Ich persönlich finde den "Hurensohn" auch nicht schlimmer als den "..verdammten Fettsack" vom sauberen Mister Harris (...der mir eins über den Kopf gegeben hat ). Nachdem jetzt schon die Freundinnen aus den Skripts geschrieben worden worden sind und wir dem Thema die drei ??? und Sex (...gott bewahre!) vorgebeugt haben, lassen wir den Ganstern in Kalifornien doch ihre "Arschlöcher" (...wie sich das anhört...)

235) Friday © schrieb am 18.09.2009 um 01:15:00 zur Folge Der finstere Rivale: Nachdem ich in Beitrag 228 das Hörspiel schon ausführlich bewertet habe, bezieht sich meine folgende Rezension auf die Buchvorlage, die ich jüngst gelesen habe.
"Der finstere Rivale" gefiel mir als Buch sogar noch besser als das Hörspiel! Marx liefert hier wirklich eines seiner besten Werke der letzten Jahre ab. Auch wenn es nicht viel zum mitkombinieren oder ermitteln gibt, kriegt der Leser eine haarsträubende und spannende Geschichte geboten, die die Pfade eines braven, breitgetretenen Jugendbuches verlässt. Und auch wenn der Umgangston der Protagonisten teilweise für die eigentlich anvisierte Zielgruppe der Serie etwas zu sehr unter die Gürtellinie geht, passt er einfach zu herrlich in dieses düstere Katz- und Mausspiel hinein! Skinny Norris, der aus purer Selbstbereicherung heraus handelt, wird wieder einmal von den drei Detektiven an der Ausführung seiner Pläne gehindert. Nur diesmal ist die Sache einfach zu heikel, um es bei harmlosen Geplänkel zu belassen, da wird der Gute sogar mal handgreiflich, zu herrlich!
Ein kleines Lob auch hierbei an Andre Minninger, der sich beim Verfassen des Hörspielscripts sehr an die Buchvorlage gehalten hat. Dennoch ein Minuspunkt, denn leider hat er den Showdown in meinen Augen etwas verwässert, weil er die Flucht/Verfolgungsjagd draussen gelassen hat und damit auch den grossartigen Dialog den Skinny und Justus an der roten Ampel führen!
Noch ein Kritikpunkt: Im Buch wird Zia ja wie Lara Croft beschrieben, leider wird dies im Hörspiel nicht ganz so deutlich, da Brigitte Böttrich eher wie eine fette, alte Wachtel klingt und Zia auch demnach so rüber kommt. Da hätte man ruhig die Synchronstimme von Angelina Jolie aus "Mr & Mrs Smith" mal fragen können, ob sie Zeit hat.
Fazit: Ein echt spannendes Buch mit einem Thema, das damals noch ein Novum für eine drei ??? Geschichte war. Leider wird überspitzte Dramatisierung als Stilmittel inzwischen immer mehr in aktuellen Fällen der drei Detektive eingesetzt, hier kommt es allerdings sehr authentisch rüber (es geht ja auch schliesslich um 200.000 Dollar!). Calhoon verspricht, dass sie sich wiedersehen, sobald er wieder auf freiem Fuss ist und ich als Leser fiebere da doch regelrecht einer Fortsetzung entgegen! Mein Appel an Marx: Mehr davon!
Bewertung Buch: 10 von 10 Punkten!

236) Laflamme © schrieb am 18.09.2009 um 01:34:45 zur Folge Der finstere Rivale: 235: Leider muß ich dich da enttäuschen, das hat André schon abgewürgt. Ich meine mich an eine Aussage von ihm erinnern zu können daß Karl Huhn bei den Fans nicht angekommen wäre und daher nicht reaktiviert wird.

237) Friday © schrieb am 18.09.2009 um 01:51:59 zur Folge Der finstere Rivale: Hm, laut einem Interview mit Marx auf dreifragezeichen.de, dass ich grade gelesen habe, fand er das Buch im Nachhinein wohl auch nicht so toll.
Schade, eigentlich vielversprechendes Futter für eine Fortsetzung...

238) Mr. Murphy © schrieb am 30.05.2010 um 17:36:24 zur Folge Der finstere Rivale: Gemäß der Fragebox von André Minninger (Antwort auf die Fragen 281 und 283) gibt es vom Hörspiel "finsterer Rivale" eine Neufassung, die bereits Mitte 2005 erschienen ist. Kennt schon jemand die Neufassung? Mich interessieren die Unterschiede zwischen alt und neu...

239) Crazy-Chris © schrieb am 01.06.2010 um 08:20:23 zur Folge Der finstere Rivale: Das würde mich auch interessieren... gibt es wirklich zwei unterschiedliche Versionen vom "finsteren Rivalen" ?

240) AMQ © schrieb am 30.06.2010 um 11:45:23 zur Folge Der finstere Rivale: Ich mag diese Folge, die ist mal so richtig Gangster-Style! Allein schon die tolle Musik vermittelt richtig 40er Jahre Mafia-Feeling. Geniales Hörspiel!

241) frodoo © schrieb am 26.07.2010 um 22:11:31 zur Folge Der finstere Rivale: Ich kann mich Friday aus 235) nur anschließen. Der finstere Rivale ist eine meiner Lieblingsfolgen, die ich am Samstag ein zweites Mal gehört habe, denn ich wollte danach das Buch lesen. Mir hat die Verfolgungsjagd im Buch sehr gut gefallen, nicht nur wegen dem Dialog zwischen Justus und Skinny an der Ampel. Diese Szenen hätte ich im Hörspiel gerne dabei gehabt, dort ist das Ende nämlich sehr verwässert.

242) MC LUCIE 101 schrieb am 02.04.2011 um 17:30:00 zur Folge Der finstere Rivale: s`is die geielste folge dies gebt!

243) Dave schrieb am 11.10.2011 um 17:36:05 zur Folge Der finstere Rivale: Eines der besten Bücher der Serie. Zwar nicht typisch, aber trotzdem Hammer.

244) Locke © schrieb am 18.03.2015 um 08:04:43 zur Folge Der finstere Rivale: Mir hat die Körperlichkeit und das Tempo des Bandes gefallen, auch die derbere Sprache passt hier! Die Jungs wirken in der Folge etwas älter als in einigen anderen Bände. Das muss in diesem Falle aber auch sein und wirkt nicht 'unpassend'. Einzig ein wenig unglaubwürdig finde ich die Story, dass ein so reicher und mächtiger Mega-Gangster sich wegen 'nur' 200.000$ quer durch die Stadt schicken lässt.

245) Niels © schrieb am 18.03.2015 um 10:03:39 zur Folge Der finstere Rivale: In der Tat ist dies eine tolle und mit Genuss zu hörende ??? Folge bzw zu lesen, auch kann ich mich nicht daran erinnern dass jemals ein so starker verbaler Ausdruck stattfand wie in diesem Hsp. Fragwürdig bleibt weiterhin das Alter der drei Detektive, alle sind über 16, sonst wäre der Führerschein nicht möglich, in Folge 94 hat Peter Geburtstag, also müsste dass 17 Lebensjahr eingetreten sein zumindest aus logischer Sicht gesehen, aber dass Sieht jeder Leser und Hörer auch anders, Der Fall Wolfsgesicht wo Justus als 16 Jähriger genannt wird , war die letzte Altersangabe, meines wissens nach, wahrscheinlich ist dies aber auch gezielt so gewollt, für jeden Leser und Hörer haben die drei ein, zumindest etwas anderes Alter erreicht.

246) RobIn © schrieb am 18.03.2015 um 13:53:44 zur Folge Der finstere Rivale: @238 Ich kenne sie nicht, meine aber gelesen zu haben, dass halt die heftigen Schimpfwörter (H-sohn etc.) rausgeschnitten wurden.
@345 Im Labyrinth der Götter erwähnt Peter, dass er 16 sei...

247) Niels © schrieb am 18.03.2015 um 14:23:23 zur Folge Der finstere Rivale: Hab jetzt noch mal geguckt, meine Kassette wurde 2004 produziert, dort ist dass unten angehauchte schimpfwort zumindest aus meiner Sicht deutlich zu vernehmen... und in "das schwarze Monster" hat er geburtstag, also muss er dort 17 geworden sein

248) Locke © schrieb am 18.03.2015 um 18:20:17 zur Folge Der finstere Rivale: @245-247: Die drei ??? sind immer 16 Jahre alt, egal wie oft sie Geburtstag haben. Jefoch liegt es ja immer wieder an der Charakterzeichnung des jeweiligen Autors, ob er sie etwas älter oder jünger agieren lässt. Z.B.: Bleiben sie nachts einfach weg oder fragen sie ihre Eltern, kommen sie problemlos in Clubs/Casinos etc oder nicht, können sie es körüerlich locker mit erwachsenen Schurken aufnehmen oder nicht, werden Themen wie 'Taschengeld' oder 'Hausaufgaben' erwähnt oder nicht etc, etc. Hier, in dieser Folge agieren sie eher 'älter', finde icht. Trotzdem sind sie 16.

249) RobIn © schrieb am 18.03.2015 um 18:37:16 zur Folge Der finstere Rivale: @247 Stimmt. Hatte irgendwie im Kopf, dass das schwarze Monster vor dem Labyrinth war, aber du hast recht.
@248 Völlig richtig. Und bevor "Off Topic"-Rufe kommen, schnell zurück zum Thema Unterschiede zwischen den zwei Versionen.

250) Niels © schrieb am 18.03.2015 um 22:49:34 zur Folge Der finstere Rivale: Meines Wissens nach ist es nirgends hinterlegt dass die drei immer 16 Jahre alt sind !?? Es liegt auch immer in den jeweiligen charakter vorstelllungen des einzelnen Hörers/ Leser

251) Locke © schrieb am 19.03.2015 um 19:00:35 zur Folge Der finstere Rivale: Also, in keinem Buch steht sowas, wie: "Blöd, dass ich schon wieder 16 werde" oder so. Aber Andre Marx hat schon einige Male betont, dass die 3 eben immer 16 sind, egal wie oft sie Geburtstag haben. Marx hat irgendwann mal eine Art Übersicht für alle Autoren zusammengestelt, da steht das auch drin. Wobei sie in 'Straße des Grauens' 17 sind... Aber im Großen und Ganzen halten sich die neuen Autoren an diese Vorgabe, denke ich.

252) Micro © schrieb am 11.09.2016 um 17:40:21 zur Folge Der finstere Rivale: Was für die Fehlerseite: Mike sagt im Gespräch mit Skinny "Und dann hat dieser Jonas mich gleich zwei Mal reingelegt." Das stimmt nicht ganz. Justus hat das Geld nicht mit auf sein Zimmer genommen. Das ist 1 Mal. Dass er den Peilsender bei dem Geld versteckt hat, kann Mike nicht wissen.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019