bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Auf tödlichem Kurs abgeben.

Name

Email

Text

 


1) buschinger schrieb am 21.01.2004 um 09:58:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ein wiedersehen mit kommissar reynolds, hurra! was den buchlesern ohne wenn und aber willkommen ist, wird bei den hsp-freaks dann wahrscheinloich doch zur enttäuschung, das es die markante originalstimme nicht mehr gibt. wahrscheinlich wird er bei der hsp-umsetzung dann ganz weggelassen. nun ja, ist halt ein quasi unlösbares problem, wenn der sprecher verstorben ist. zum inhalt. ich hoffe, dass es mal wieder ans meer oder sogar AUFS meer hinaus geht, außerdem bin ich gespannt, was nevis aus dem eher ausgelutschten thema "hinweis auf bild" neues rausholen kann, ohne dass das loch im schiffsrumpf die umrisse einer insel sind, auf der irgendwas vergraben ist. bin gespannt und hoffnungsvoll.

2) Alphawolf © schrieb am 30.01.2004 um 18:39:33 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Tja, ich bin auch gespannt, was Nevis aus der Folge gemacht hat. Hört sich ziemlich interessant an. Ich denke, dass dies eine ziemlich gute Folge wird. Schließlich ist Ben auf dem steigenden Ast im Schreiben und es würde mich nicht wundern, wenn er hiermit noch einmal eine lobenswerte Folge herausbringt.

3) Mr. Murphy © schrieb am 05.02.2004 um 14:41:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe mit diesem Buch angefangen und muss sagen, dass es mir erwartungsgemäß sehr gut gefallen hat. Neben Reynolds tauchen zwei weitere Figuren wieder auf: Lesley und Rubbish George. Das Zusammentreffen mit Reynolds kommt gut rüber. Ein sehr interessanter Fall mit interessanten Figuren, guter Atmosphäre und einer überraschenden Auflösung. Gut beschrieben auch der Teil in der Peter in tödliche Gefahr gerät.

Ach ja: Im dritten Kapitel gibts einen Insider-Gag: sehr lustig

4) Lauraism schrieb am 07.02.2004 um 01:13:17 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ buschinger: Warum unlösbar ? Dann muss Wolfgang Draeger die Insel halt einmal verlassen. In der Folge " der höllische Werwolf " ist er schließlich die Stimme von Kommissar Reynolds ( das war jener, der - aus mir unbegreiflichen Gründen - nach dem hübschen Photo von dieser Minderjährigen gefragt hat ).

5) Graf Zahl © schrieb am 07.02.2004 um 13:55:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Normalerweise mag ich keine Namen, die an real-existierende Personen angelehnt snd, aber Onkel Titus' Lieblingsjazzer Bix Beiderbecke ist wirklich toll. Mein neuer Lieblingsname!

6) Titus © schrieb am 07.02.2004 um 14:14:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Graf, wie meintest Du das? Bix Beiderbecke war ein sehr erfolgreicher Jazzmusiker der 20er-Jahre, siehe auch http://www.bixbeiderbecke.com/. Aber in der Tat ein toller Name.

7) Mattes © schrieb am 07.02.2004 um 14:29:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Menno - jetzt hat die Gräfin unser schönes Rätsel kaputtgemacht

8) Graf Zahl © schrieb am 07.02.2004 um 15:32:31 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Soll ich das alles wieder löschen, Mattes?

9) Egon Sachtler schrieb am 07.02.2004 um 18:12:35 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Es war wohl für alle Fans von DDF-Büchern eine traurige Woche. Inzwischen dürften die meisten die neuen Bücher gelesen haben. Es gibt bis jetzt erstaunlich wenige Kommentare. Eigentlich war schon nach den Klappentexten klar, dass es dieses Mal nichts werden würde. Ben Nevis hat immerhin eine durchschnittliche Folge abgeliefert! Aber das Cover verspricht weit mehr. Die beiden andren Folgen sind Totalausfälle. Schade...

10) Sven H. © schrieb am 08.02.2004 um 09:12:15 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Die Zutaten, aus denen "Auf tödlichem Kurs" bestehen, sind bekannt: "die rätselhaften Bilder", "Zauberspiegel", etwas "Meuterei auf hoher See"-Feeling und dazu ein Hauch "Das leere Grab". Aber die Mischung geht auf und bringt einen logisch aufgebauten, fein und spannend gewobenen, atmosphärisch dichten und temporeichen Plot hervor. Ein wirklich rundes Abenteuer, in dessen Erzählverlauf nicht nur die Segel, sondern auch mehrere Akzente gesetzt werden: der Auftritt Kommissar Reynolds' (weitaus würdiger als in "Wolfsgesicht": in Hamburg möge man das Horst-Frank-Verdikt über Bord werfen!), die - meines Wissens - erste Reminiszenz an die "drei ??? Kids", sowie die Erwähnung von Alfred Hitchcocks Tod. Ja, richtig gehört: Alfred Hitchcock ist tot; das hat in dieser expliziten Form noch kein deutscher Autor seiner Schreibmaschine und den Lesern der "Hitchcock-Krimis" anvertraut. Fazit: ein äußerst souveräner Mix aus alten Motiven, luftig-leicht erzählt und ausgestattet mit einem durchaus spürbaren Tiefgang - Ben Nevis auf voller Fahrt voraus. Gäbe es mehr dieser einzelnen aber kraftvollen Schlepper, dann käme der große ???-Tanker vielleicht wieder auf Kurs.

11) Sven schrieb am 08.02.2004 um 12:31:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hallo, Namensvetter: Hitchcocks Tod wurde schon öfter erwähnt, auch von deutsche Autoren. Natürlich fällt mir gerade kein Beispiel ein, aber ich bin mir absolut sicher, dass das mehrfach thematisiert wurde.

12) Juli vom ??? schrieb am 08.02.2004 um 16:00:04 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe das Buch noch nicht gelesen!Bin nie dazu gekommen es zu kaufen!soll ja ziemlich gut sein!!!

13) Sven H. © schrieb am 08.02.2004 um 16:32:07 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Namensvetter: Hitchcock wurde von deutschen Autoren zigmal erwähnt, aber sein Tod niemals - Top, die Wette gilt!

14) Sven schrieb am 09.02.2004 um 10:09:16 zur Folge Auf tödlichem Kurs: *schlagein* Sven, ich bin mir relativ sicher, dass André Minninger Hitchcocks Tod mindestens einmal erwähnt hat. Weiß natürlich gerade nicht, wo. Und die Bücher habe ich zu Hause, nicht hier am Arbeitsplatz. Aber ich werde mal nachschlagen.

15) Graf Zahl © schrieb am 09.02.2004 um 13:38:19 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ein Buch, daß mir erwartungsgemäß gut gefallen hat. Anders als meine Vorredner entdecke ich hier außer Elemnte aus "rätselhafte Bilder" und "Zauberspiegel" noch etwas aus "Gold der Wikinger" und "Schwarze Katze". Erstmals ist es Ben Nevis gelunge, ein richtiges Rocky Beach-Feeling rüberzubringen, die Stadt wirkt weder zu groß noch fremd. Nur daß wieder Tee getrunken wurde, hat mich ein wenig gestört. (Ich weiß, das ist nur eine winzige Klainigkeit) Auch die Personen sind nicht so farblos wie in den letzten Büchern. Die Geschichte ist durchgehend spannend und temporeich mit vielen Ortswechseln und sprachlich gibt es wie immer bei Nevis nichts zu beanstanden.
SPOILER
Inhaltlich geht es gleich spannend los und zieht sich nicht in die Länge wie bei Höhle des Grauens. Eine Schwäche ist bei Nevis jedoch oft der Schluß. Ein Pluspunkt ist hier schon einmal, daß er nicht so abgedreht ist wie bei Todesflug (Bobs "Rundflug") oder Höhle des Grauens (Indiana-Croft mäßiges-Springen und Eine voll Wasser laufende Höhle). Der Schluß hat aber genau das, was mir ebenfalls nicht gefällt: Die drei ??? wissen mehr als der Leser. Das mag spannungsfördernd sein, aber mir gefällt es besser, wenn der Leser die Entwicklung der Geschichte nachvollziehen kann und über den selben Informationsstand wie die drei ??? verfügt. Zwar handelt es sich hierbei nciht um das von Minninger besonders oft benutzte "Jutus stellt im Alleingang eine fall und niemand weiß Besacheid" - immerhin weiß Bob worum es geht. Diese "arrangierten" Auflösungen gefallen mir einfach nicht. Sehr schön fand ich jedoch die letze Seite. Auf der vorletzen war ich schon völlig entestzt, weil ich befürchtet hatte, Reynolds und Anita Caballero würden heiraten. Das wäre eindeutig überflüssige gewesen. Und wie Justus schön sagte "Das mag für die Erwachsenen ganz herzerweichend sein, aber die Kinder wollen in erster Linie wissen, wie die Rätsel um die Gemälde ausgegangen sind ..." Wo Justus recht hat, hat er recht. Allerdings betrifft das durchaus nicht nur die Kinder. Was das Auftauchen von Reynolds betrifft, muß ich zugeben, daß ich anfangs skeptisch war, aber er hervorragend integriert wurde (anders als Skinny). Ich kann mir Reynolds durchaus in weiteren Büchern als eine Art Mentor für die drei ??? vorstellen, der des öfteren die Geschichten aufschreibt und vielleicht zum Abschluß noch eine kleine Schlußbesprechung mit den drei ??? macht. Der ideale Hitchcock-Ersatz! Der Hörspielumsetzung sehe ich allerdings schon jetzt ein wenig skeptisch entgegen, was nicht nur mit dem Tod von Horst Frank begründet ist. Wie schon erwähnt wurde, finde ich das Cover nicht gerade passend. Aber für beides kann Ben Nevis ja nichts.
Insgesamt eine überzeugende Folge, aufgrund des arrangierten Schlußes würde ich, wenn ich es ausnahmsweise mal in Schulnoten ausdrücken würde, aber nur eine 2- vergeben.

16) Tigger © schrieb am 09.02.2004 um 14:04:23 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das Buch hat mir super gut gefallen - als bekennender Nevisfan hatte ich mich schon auf ein abwechslungsreiches Buch gefreut - und in der Tat wechseln sich immer mal wieder ruhige Phasen mit Action ab... der Leser hat eine faire Chance mit Justus auf einer Wissenslänge zu stehen, ohne daß sovielö verraten wird, daß es langweilig wird... Die Orte sind schön beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen - der Hafen lebt vor einem auf... Daß Rubbish-George jetzt schon zum zweiten Mal auftritt scheint auch darauf hinzudeuten, daß Nevis langsam éine feste Viorstellung davon hat, wie es in RockyBeach aussieht und welche Figuren dort herumlaufen...
SPOILER: ein Fehler ist mir allerdings aufgefallen _ warum läßt Onkel titus den Schlüssel an seinem Versteck, wenn er doch sein Kästchen zum Aufräumen mitgenommen hat...? (Dass Peter T-Shirts mit brusttaschen trägt kam mir auch irgendwie ungewöhnlich vor.. :-) )
Das ein wenig an Sophies Welt erinnernde Ende fand ich übrigens sehr orginell - wieder eine Stelle, an der man merkt. dass Nevis Spaß am schreiben hat :-)

17) tobias © schrieb am 10.02.2004 um 00:07:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Dann will ich auch mal. Also dies ist das erste buch das ich von den drei neuen bislang gelesen habe. Am anfang empfand ich persöhnlich die story recht langweilig. und als dann samuel reynolds auftauchte mußte ich 2- 3 mal lesen um mir sicher zu sein das er es auch sein sollte. aber na gut weiter im text. ich war gestern abend also kurz davor das buch erstmal weg zulegen und heute zu lesen. aber was soll ich sagen ich lass noch ein paar seiten und da hatte es mich wieder gepackt. Es wurde etwas später aber das buch war an einem abend wieder durch. Sehr interessant geschrieben. Die erinnerungen an alte folgen waren für mich unverkennbar. das ende hatte ein kleines manko, so nach dem motto friss und stirb. Man wurde doch ziemlich überrannt mit dem schnellen Ende. Es kamm mir so vor nach dem motto "ach du scheiße hab gleich 120 seiten voll nu aber schnell zum ende kommen". Aber trotz dieses ende fand ich das buch von nevis sehr gut geschrieben. Bin mal gespannt wie man im hörspiel die sache mit reynolds meistert.

18) MargaretCompton © schrieb am 10.02.2004 um 10:18:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Habe das Buch gestern Abend durchgelesen. Ich fand es eigentlich ganz gut und bin schnell durchgekommen. Es lässt sich gut lesen alles ist auch sehr schön beschrieben. Der Schluss ist für Nevis Verhältnisse auch was gewordern, sonst hatte er da ja irgendwie immer einen hänger. Die Spanung baut sich auch sehr schön das Buch über auf, was das flüssige lesen bevorteilt. Wie meine Vorrendner schon gesagt haben sind die Charactere gut beschrieben und haben auch so was wie eine Persönlichkeit und man kann sich gut in die Lage der einzelnen Personen hineinversetzen. Die Tatsache das von Anfang an schon klar ist wer der Bösewicht ist, ist in diesem Fall nicht schlimm. Schade finde ich nur das alles auf sehr vielen Zufällen beruht was die Geschichte gerade zum Ende hin ein wenig unglaubwürdig macht.
Wenn man es genau nimmt hätte die Geschichte eigentlich gar nicht stattfinden brauchen. Die Bilder wurden zwar damals geklaut, aber es hat sich doch keiner weiter um die Bilder gekümmert und keine eine Ahnung welche Bedeutung sie haben. Wenn man sie ganz normal bei ihren Besitzern gelassen hätte und vielliecht nur mal geschaut hätte ob die was mitbekommen haben, wäre dieser ganze Stress gar nicht erst entstanden und alles wäre beim alten geblieben. Aber ist echt ne super Geschichte und dafür brauch es dann halt solche Ansätze.

19) DrShaitan © schrieb am 10.02.2004 um 10:28:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich fand das Buch ziemlich gut! Vielleicht diesmal ein bißchen ZU viele Anspielungen auf ältere Folgen bzw. ZU viele Wiedersehen mit alten Bekannten. Aber das stört nicht wirklich und ist ja auch normal, immerhin ins RB keine Großstadt. Da trifft man sich halt öfter mal wieder Im gegensatz zu der Gräfin mag ich es übrigens nicht sooo gerne, wenn ich selber schon alles eraten konnte. Ichlass mich gerne überraschen! Das mag ich ja so an den Edgar Wallace-Büchern. Da ist derjenige, den man selber in Verdacht hat, schon fast grundätzlich NICHT der Täter und am Ende gibt es beim Leser ein erstauntes "Aha, den hatte ich ja gar nicht auf dem Zettel! So ist das also gewesen..." Weiter so Ben!

20) flukeskywater © schrieb am 10.02.2004 um 12:07:39 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das Buch hinterließ bei mir das typische "Ben-Nevis-Feeling": durchaus gut geschrieben und unterhaltsam zu lesen, aber irgendwie fehlt der letzte Schuß Genialität, der einen sagen lassen würde: "Das war wirklich eine tolle Folge." Insofern auch von mir Note 2. Vielleicht liegt es auch daran, daß der Plot teilweise doch arg konstruiert ist - es gibt gleich eine ganze Anzahl von nahezu unglaublichen Zufällen (so z.B. Anitas Bilderfund auf dem Schrottplatz und ihr Zusammentreffen mit Mrs. Pearson im Buchladen sowie die absurde Klausel in Rothmans Testament). Auch Kommissar Reynolds zweiter Frühling ist natürlich Geschmackssache, wenngleich es eine gute Idee ist, daß er sich nun um die Veröffentlichung der ???-Abenteuer kümmern will. Was mir besonders gut gefiel: das Auftauchen von Glasbären und Schrottflinten. Was mich etwas störte: daß der Schurke Escovedo (intressante und glaubwürdige Figur übrigens) angeblich "Amerikanisch" statt "Englisch" spricht, und daß "Rubbish-George" (wie bereits im Schatz der Mönche) diesen verunglückten Namen trägt (da "Rubbish" eindeutig British English ist). Aber wer weiß, vielleicht ist er ja ein ehemaliger Lord, der verarmte und nach Kalifornien auswandern mußte. Zum Abschluß noch einer meiner üblichen peniblen Fragen: braucht ein luftgekühltes Auto nach einer anstrengenden Bergfahrt wirklich eine Abkühlpause? Ich muß mich wohl mal bei einem Experten erkundigen, der nicht wie ich in Physik durchgehend ein "mangelhaft" hatte ...

21) heiko © schrieb am 10.02.2004 um 18:11:34 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir gefällt das Buch sehr gut. Die ersten 80 Seiten sind mit das beste was ich in den letzten Jahren von den drei ??? gelesen habe. Endlich spielt de Schrottplatz und damit auch Onkel Titus eine größere Rolle. Auch das Wiedersehen mit Komissar Reynolds hat mir gut gefallen. Desweitern gibt es viele Schauplatzwechsel und auftretende Personen. Sehr schön auch das getrennte ermitteln in einem eigenen Kapitel und dann der Wechsel zu den anderen. Das hält so richtig schön die Spannung. Nur mit dem Ende und der Auflösung der Geschichte weiß ich nicht so recht. Das ganze ist doch etwas konstruiert und unwahrscheinlich. Dennoch für mich das beste Buch von Ben Nevis. Wenn die Auflösungen demnächst noch besser kommt bekommen wir glaube ich wieder Spitzen-Geschichten.

22) Mattes © schrieb am 11.02.2004 um 11:32:58 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hm, naja, also so ganz anschließen kann ich mich den Lobeshymnen nicht. Die Idee hinter dem Buch ist ganz nett und einfach mal was erfrischend anderes innerhalb der Serie. Das Auftauchen Reynolds ist entgegen meinen Befürchtungen in der Tat geglückt. Das Buch ist sprachlich gut, temporeich und locker geschrieben und vermittelt eine schöne RB-Atmo.
Aber irgendwie störte mich (abgesehen von den tausend ständigen kleinen Hinweisen auf alte Fälle etc., die mich langsam einfach nur unendlich annerven) von Anfang an, das es schon wieder um Bilder geht (die sowieso jeder normale Mensch in diesem Fall nicht in der Garage aufbewahrt sondern vernichtet hätte) und das einfach zuviele Zufälle (wie Fluke schon schrieb in #20) das ganze sehr konstruiert machen. Das hemmte den Lesefortschritt und so hab ich mich über Tage hinweg immer mehr durch das Buch gequält.
Also insgesamt nicht so stark wie erwartet - scheint ein "maues" Frühjahr zu werden, wenn der Rivale es nun nicht rausreisst, aber das Hörspiel könnte dafür eine umso schönere Folge werden, dank der Atmo.

23) Marc Oliver Lynne © schrieb am 11.02.2004 um 13:16:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Aha, schon wieder wurde ein Bruchstück meines Manuskripts Teil eines neuen Buches... so langsam, aber auch nur ganz langsam frage ich mich echt, ob das Zufall ist! Reynolds zurück und evtl. bald eine Art Vaterfigur und Mentor, hm... kommt mir bekannt vor! Aber klar, alles reiner Zufall!

24) Die Zirbelnuss © schrieb am 11.02.2004 um 13:39:16 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Tusch und Applaus!!! Selbst ich, obwohl ich normalerweise Bens Stil und Geschichten überhaupt nicht mag, muß zugeben: Mit "Auf tödlichem Kurs" hat Ben Nevis ein tolles und sein gleichzeitig bestes Buch abgeliefert. Hier ist wirklich alles drin, was eine gute ???-Geschichte braucht: Ein anfangs nicht zu erklärendes rätselhaftes Ereignis, das den Fall ins Rollen bringt, viele Verdächtige, Spannung , logische Schlußfolgerungen und genügend Action, dazu viele Schauplätze (damit hat ja Marx immer so seine Probleme) und die eine oder andere Ungereimtheit, die man ihn der Serie so lieb gewonnen hat. Die Charaktere sind dieses Mal äußerst interessant und lebendig, die Dialoge glaubhaft, die Story logisch aufgebaut und nachvollziehbar. Eigentlich kaum zu fassen, daß vom gleichen Autor so oberflächliche und zusammengeschusterte Folgen wie "Höhle des Grauens" oder "Gift per E-Mail" stammten. Fast möchte ich sagen, die Folge kann es mit den Klassikern locker aufnehmen. Sympatisch auch, daß Peter (der wieder einmal in einer Gefahrensituation über sich selbst hinauswächst, wie es eben sein Charakter ist) dieses Mal des Rätsels Lösung entdeckt. Und an Lesley Dimple scheint Nevis ja 'nen Narren gefressen zu haben: Von Katharina Fischer erfunden, kommt sie jetzt bei Nevis schon das zweite Mal vor. Ich find's gut, denn sie ist mir sehr sympatisch, was sicherlich hauptsächlich an ihrer super-netten Hörspiel-Stimme liegt. Ein paar kleine Kritikpunkte bleiben jedoch trotzdem: 1.) Kommissar Reynolds erklärt sich bereit, die Fälle der drei ??? als Buch herauszubringen? Kam die Idee nicht original aus diesem Forum? Ein paar mehr eigene Ideen und weniger Anbiederung an die User dieses Forums wären vielleicht angebracht. Auch die gleichzeitige Erwähnung, daß früher ja Hitchcock die Bücher herausgebracht hat, fand ich ziemlich unpassend, da diese ja wieder mal überdeutlich auf das Zeit-Paradoxon aufmerksam macht, in dem die ??? leben. Dieses sollte man IMO möglichst unterlassen. 2.) Kommissar Reynolds selbst. Sorry, aber das war einfach nicht der Reynolds, den wir in den alten Büchern kennengelernt haben. Reynolds ist ein "Rauhe Schale, weicher Kern"-Typ, nicht dieser freundliche, ständig scherzende Teddybär, wie er in dieser Folge dargestellt wird. 3.) Auch ich mag es nicht, wenn die drei ??? mehr wissen als der Leser. Das empfinde ich als ein sehr plumpes Mittel, Spannung zu erzeugen. Und zu guter letzt 4.) Diese albernen Anspielungen und Insider-Jokes, die sich Nevis einfach nicht angewöhnen kann, NERVEN!!! Das tun sie wirklich, und sie sollten endlich aufhören. OK, genug gemeckert, denn das Buch ist Klasse! Das Problem ist nur: Nevis wird sich wohl kaum noch steigern können, nach dieser Folge! Trotzdem: Weiter so, Ben!

25) Ionasa © schrieb am 11.02.2004 um 17:47:31 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sooo...also ich hab nun auch den tödlichen Kurs gelesen und hab mich auch hier mal umgeguckt, ob schon jemand diese "Unlogik" darin zur Diskussion gestellt hat: Scheint nicht so zu sein, also tu ich´s mal: Also: Onkel Titus hat ein Kästchen mit den Adressen der Kunden, an die er Objekte mit eventuell dubioser Herkunft verkauft hat. Die ??? kaufen eins der 3 Bilder und [b]schenken[/b] es Reynolds. Dann müßte doch deren Adresse im Kästchen sein???Oder??? Wieso bricht Escovedo dann bei Reynolds ein und soll dessen Adresse aus dem Kästchen haben? *nicht versteh* falls Titus mal ausnamsweise nicht den Absender, sondern den Beschenkten notiert hat, dann sollte das aber irgendwo mal im Nebensatz erwähnt werden, oder? Oder hab ich was überlesen? *frag*
Auch ansonsten fand ich daß da zuviele Zufälle drin waren, man hat ja niemanden kennengelernt, der dann nicht am Ende irgendiwe dazu gehörte.
Also ich war irgendwie total enttäuscht darüber. Das war erst mein dritter ???-Roman, hab vorher nur Hörspiel gehört, aber ich denk, ich kehr nun zu den Hörspielen zurück. Oder empfiehlt mir jemand ein Buch, was ich unbedingt lesen sollte? *lieb guck*

26) Egon Sachtler schrieb am 12.02.2004 um 07:07:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ionasa: du hast Recht, auch diese Folge ist eher eine Entäuschung, jede Menge Zufälle, kaum Logik. So sind alle drei neuen Bücher bei mir durchgefallen. Es gibt aber dennoch sehr gute Bücher in jüngster Zeit, das wären, die Villa der Toten, Auge des Drachens, die sieben Tore, Tal des Schreckens, Nacht in Angst. Von den Klasikern sind besonders der Phantomsee, Karpartenhund, Zauberspiegel und Ameisenmensch zu empfehlen.

27) Ionasa © schrieb am 12.02.2004 um 11:44:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Egon: ja, ich hatte Auge des Drachen und Villa der Toten schon gelesen und war voll begeistert und konnt die neuen Bücher kaum erwarten, und dann dass .... aber ich hab echt das Gefühl es wär egal gewesen welches der drei Bücher ich lese, so von dem was hier steht...naja, aber ich werd dann mal auf eins der "alten" Bücher zurückgreifen und die lesen, vielleicht eins aus der "ersten Generation", vielleicht gibt das mir das "???-Feeling" wieder :)

28) Sin schrieb am 12.02.2004 um 12:21:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Dieses Buch ist Klasse! Nicht nur das auf den ersten 30 Seiten bereits mehr passiert als im gesamten neuen sonnleitner Buch, nein auch diese vielen Ortswechsel, die dichte Handlung und Atmosphäre erinnern mich an die drei ??? Bücher aus alten Tagen. Die bereits erwähnten Insider und Anspielungen finde ich nicht schlimm, Hitch mal als tot und ehemaligen Mentor zu bezeichnen sogar gut, den es wurde immer ein wenig totgeschwiegen, dass sie sich mal kannten, Zeitparadoxon hin oder her... Also, weiter so!

29) Tigger © schrieb am 12.02.2004 um 14:15:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das mit den Zufällen war mir auch aufgefallen - nur fand ich es nicht so schlimm, da ja am Ende so betont wird, daß es sich um ein geschriebene Geschichte handelt, in der dichterische Freiheit sehr wohl als Hilfsmittel legal ist: so habe ich zum Beispiel gedacht, daß Kommissar Reynolds sich nur wünschte, daß er sich mit der Frau (habe den namen vergessen) so gut verstanden hat. So könnte er auch die ganze Gestalt der Frau erdichtet haben..... Damit wäre die Geschichte zwar konstruiert - hätte aber eh nur ein eingeschränkten realitätsanspruch (sofern man von realität sprechen kann )

30) rebi © schrieb am 12.02.2004 um 15:38:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: hi leute. da ich momentan in england bin fuer ein halbes jahr, habe ich leider keine grosse chance die drei neuen buecher zu lesen((((.@ Mr. Murphy: Was mich aber brennend interresiert, wie genau geraet Peter in toedliche gefahr und was passiert genau? LG rebi

31) Die Zirbelnuss © schrieb am 12.02.2004 um 15:46:43 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Warum bestellst du die Bücher nicht über's Internet?

32) tobias © schrieb am 13.02.2004 um 08:48:41 zur Folge Auf tödlichem Kurs: wollte mal kurz was zu dem thema ideen aus dem forum sagen. Ihr sagt (so in der art) das Die Autoren eigene ideen haben sollten und nicht auf die der foren zurück greifen sollen. Sorry aber hunderte von menschen haben auch hunderte von ideen und wenn sich dann mal eine mit der eigenen deckt ist das doch mehr als normal. Auf jedenfall wird hiermit noch einmal klar warum Marx immer sagt "ich lese nichts wo ideen über neue folgen drin stehen", um für sich auszuschließen das die idee nicht seine eigene war.

33) Die Zirbelnuss © schrieb am 13.02.2004 um 10:13:06 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Tobias, du hast natürlich recht. Aber gerade von Ben Nevis weiß man ja, daß er in diesem Forum regelmäßig mitliest, und daß er auf Ideen daraus zurückgreift, ist mir schon häufiger aufgefallen (Anspielungen etc.)

34) Shota © schrieb am 13.02.2004 um 11:26:05 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ionasa: Nein das ist nicht unlogisch, sondern logisch. Nehmen wir an, Onkel Titus weiß, dass das Bild ein Geschenk für Reynolds ist und davon kann man ausgehen, schreibt er Reynolds Namen auf, denn dieses Kästchen ist dazu da, die BESITZER von eventuellem Diebesgut zu benachrichtigen, falls es sich herausstellt, dass sie ein solches bei Titus erworben haben. Also muss Titus wissen ,wer das Bild besitzt und nicht unbedingt, wer es gekauft hat und hier weiß er es um zum Glück; ich denke, falls er Horovitz gut kennen würde und der hätte das Bild verschenkt, hätte Titus das auch notiert. Ansonsten fand ich das Buch wirklich klasse, vor alem die Agatha Christie-Artige Auflösung mit allen Verdächtigen zum Schluß. Bin jetzt mal gespannt auf den MArx, auf den Sonnleitner hab ich wie immer verzichtet.

35) rebi © schrieb am 13.02.2004 um 12:19:25 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @zirbelnuss: weil ich keinen bock habe 15 franken porto zu zahlen!!!

36) Maximilian © schrieb am 13.02.2004 um 12:50:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @rebi: Du kannst Dir doch die Bücher von jemandem in Deinem Bekanntenkreis schicken lassen -> Einzel im Grossbrief verpackt macht das pro Buch 3sfr! Nicht viel, wenn man den Lesespass miteinrechnet ...

37) Tigger © schrieb am 13.02.2004 um 12:59:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: hey - es geht doch um die Geschichte, nicht darum wer zuerst welche idee hatte: Schließlich macht die idee alleion noch lang keine gute geschichte aus; und sich als erfinder einer idee zu fühlen ohne dies umgesetzt zu haben, halte ich immer für ein wneig vermessen; ist doch häufig so, daß zwei die gleichen gedanken hatten; wie häufig kommt das in er Forschung vor, daß zwei das gleiche herausfinden - gewonnen hat der, der zuerst veröffentlicht - oder der der von mehjr gelesen wird.... und wie gesagt: mir ist es egal: hauptsache, das Buch ist spannend.

38) Anastasia Blue schrieb am 14.02.2004 um 02:59:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Ben Nevis: Danke !

39) Farraday © schrieb am 16.02.2004 um 01:50:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Lebt Günther Flesch eigentlich noch? Er hatte mir als Reynolds beim Automarder gut gefallen. Das Buch fand ich okay, was hier jemand sagte kann ich nur unterstreichen, Nevis' letzte Bücher lesen sich gut und unterhaltsam, aber sie reißen einen nicht vom Hocker um zu sagen, was für ein Fall. Nur ist das vielleicht etwas viel verlangt. Dass sich Elemente, wie die Bilder, wiederholen, halte ich für normal. Nach über 100 Folgen fällt es schwer, das Rad neu zu erfinden. Krimis im Fernsehen haben meist dasselbe Problem, praktisch alles schon dagewesen.

40) Sokrates © schrieb am 17.02.2004 um 09:49:41 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ein tolles Buch, danke Ben!
Schon nach dem 1. Kapitel war ich scharf auf das Hörspiel - was an einer bestimmten Person liegt ---> wenn Körting/Minninger DAS verhunzen, werden sie wahrscheinlich gelyncht!
Aber auch, nein vor allem, ist die Geschichte selbst sehr gut: Ein in einer Bildergeschichte - wenn man sie denn gefunden hat - verstecktes Geheimnis um ein Menschen-Schicksal. Erinnert ein klein wenig an "Der Kontrakt des Zeichners" *g*

41) rebi © schrieb am 17.02.2004 um 11:40:25 zur Folge Auf tödlichem Kurs: DANKE MAX! auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. Ich hab das an meine Familie weitergeleitet und sollte voraussichtlich naechste Woche stolze Besitzerin der neune Fragezeichbuecher sein))

42) Mr. Murphy © schrieb am 17.02.2004 um 14:16:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ Rebi: Dann kannst Du ja selber lesen, wie das mit Peter gelaufen ist. (Habe erst vorhin Deine Frage entdeckt.)

43) Daniel schrieb am 19.02.2004 um 15:44:49 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Nevis' letzte Bücher haben eindeutig an inhaltlicher Qualität zugenonmnmen, da kann ich Euch nur zustimmen. "Auf tödlichem Kurs" ist eine grundsolide Geschichte, in der das alte Motiv "Bilderrätsel" eine neue Variation erfährt. Eins stört mich an Nevis jedoch nach wie vor. Er pflegt einen sehr schnörkellosen, gradlinigen Schreibstil; Schachtelsätze (im positiven Sinne des Wortes) und ausschmückende Beschreibungen sind nicht sein Ding, sodass seine Sätze wirken oft so wirken, als hätte er beim Schreiben bereits das Hörspielmanuskript im Hinterkopf. Leider wird dadurch das Lesevermögen seiner Geschichten deutlich gemindert. Mein Rat an Nevis: Weniger Anspielungen oder der Einbezug alter Figuren, dafür lieber mal ein paar beschreibende Sätze mehr; dann kommt auch die Stimmung in den Büchern besser rüber (einen positiven Ansatz hierzu bot "Der Schatz der Mönche").

44) Tigger © schrieb am 19.02.2004 um 16:23:43 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Daniel: Kann Dir dabei gar nicht zustimmen: Nevis hat meiner Meinung nach den schönsten Schreibstil der derzeitigen Autoren: Trocken, genau - nicht zu salbunhgsvoll (ich mag das Wort :-)) aber auch nicht zu einsilbig.... aber geschmäcker sind verschieden... :-)

45) DRY schrieb am 21.02.2004 um 12:26:18 zur Folge Auf tödlichem Kurs: So jetzt hab ich auch diese Folge durch und ich muss sagen, auch diese Folge war nicht schlecht. Aber leider auch nicht der Knaller. Die Story mit den Bildern ist ja nicht gerade neu, dennoch finde ich sie von Ben Nevis recht gut umgesetzt. Auch wenn mir einige Dinge etwas stark konstruiert vorkommen (z.B. die Sache in der Buchhandlung, wo zufällig die Rechtsanwältin und Mrs. Caballero aufeinandertreffen, aber es gibt noch mehr solche Dinge). Auch wenn sich der Anfang meiner Meinung nach etwas zieht, kommt gegen Mitte und Ende nochmal richtig Spannung auf. Fazit: im großen und ganzen gelungen. 2-3

46) Blackjack schrieb am 25.02.2004 um 20:44:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Weiß net ob das schon mal erwähnt worden ist, aber in der Sprecherliste steht Kommissar Reynolds ! Ist der wieder im Dienst ??? Hab das Buch nicht gelesen.

47) Mattes © schrieb am 25.02.2004 um 21:29:30 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Lies doch einfach mal ein wenig diese Folgendiskussion oder einfach den Klappentext zur Folge
Reynolds taucht wieder auf, ist aber nicht im Dienst. Die drei ??? helfen ihm...

48) sAuron © schrieb am 26.02.2004 um 02:49:07 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sorry, aber diese Folge ist an GRAUENHAFTER UNLOGIK nicht zu überbieten! Was für ein teilweise gäntlich unmotivierter, zum Ende hin dafür völlig überfrachteter Schund, den der gute Pseudonym-Autor da zusammengeschustert hat. Ich will mich aber nicht in Polemik ergießen, sondern konkret werden. -- -- -- -- 1.) Was ist das für ein lahmer Einstieg für einen ???-Fall? Es passiert eigeich überhaupt nichts auf den ersten 50 Seiten. Gut, irgendein blödes Bild wird gestohlen. Zuvor hatte jemand derartig uninspiriert aufgesetzt versucht, eben jenes "um jeden Preis" zu kaufen, dass es fast schon weh tat. Astrid Lindgren hat Kindern nicht solch unglaubwürdige Charaktere vorgesetzt! -- -- -- -- 2.) Desweiteren ist die Suche nach den Bildern (ohne jeglichen weiteren Heißmacher) einfach unnötig, langweilig und in ihrem Verlauf ja geradezu lachhaft. Es werden einfach tausend Leute abgeklappert, die nichts zu sagen haben, außer "Ich hab das Bild nicht(mehr)" o.ä. -> Ein Vergleich: Vor der Tür der drei ??? wird ein Kuchen abgestellt. Nach der nächsten Nacht fehlt ein Stück. Nun ziehen alle drei los, und klappern 30 Seiten lang von Bäckerei zu Bäckerei, um sich anzuhören, dass sie diesen Kuchen nicht herstellen - Gääääähhhhn! -- -- -- -- -- 3.) DIE AUFLÖSUNG MACHT VON VORNE BIS HINTEN *k-e-i-n-e-n* SINN!!! Und ich meine nicht "Na, wer kommt denn auf sowas", sondern ich meine "Da kann nach allen Gesetzen der Logik NIEMAND auch nur im Ansatz drauf kommen!". Gemeint ist die Tatsache, dass Just plötzlich zu Mrs O'Rien fährt, und plötzlich die krude Theorie aufstellt, sie habe in Sichtweite des Malers an einer Seestern-Kacheln herumgeputzt, woraufhin der Maler seinen Herzinfarkt erlitt, weil sich exakt dort ein Geheimversteck mit den Zeichnungen der Schiffe befindet!! DAS IST DER GRÖBSTE MÜLL, DER JEEEEEEEMALS IN EINEM ???-BUCH AUFGETAUCHT IST!!! Genauso gut hätte Just aus dem Nichts (!) beschließen können, dass Mrs O'Rien Probleme mit Hausstaubmilben hat - was er an dem extrem klinisch gereinigten Teddybär erkannt hat - und daher beim Extreme-Staubwischen die Entwürfe gefunden, den Mann aus Angst, verraten zu werden umgebracht hat und jetzt Rothmann erpresst! -- -- -- -- 4.) Alles auf den letzten 2/3 Seiten aufzulösen wäre schön gewesen, wenn man bis dahin Theorien im Kopf gehabt hätte und man gespannt ist, ob man richtig mitgeraten hat. Aber bei dieser Auflösung hatte der Leser zu keinem Zeitpunkt der Geschichte, mitzufiebern. Zu viele, zu wirre Charaktere und zu viele Fakten, die erst auf den letzten Seiten auftauchen und alles ändern. -- -- -- -- 5.) Kurzum: MÜLL! Das Hörspiel wird ähnlich langatmig, nichtssagend un kauf-unwürdig wie Schlucht der Dämonen werden. -- -- -- sAuron

49) sAuron © schrieb am 26.02.2004 um 02:52:07 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Es sollte natürlich heißen: "Aber bei dieser Auflösung hatte der Leser zu keinem Zeitpunkt der Geschichte die Chance, mitzufiebern"

50) Mattes © schrieb am 26.02.2004 um 05:03:54 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Bravo, Sauron, schön ausgeführt - genauso wie Dir, ging es mir auch bei der Seesternenkacheltheorie: "Hä, wie kommt der jetzt darauf?"

51) Tobi schrieb am 26.02.2004 um 14:39:56 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich wieß nur dass es von Ben Nevis ist, und er schreibt gute Bücher!

52) Pamir © schrieb am 26.02.2004 um 16:57:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hm, ich weiß nicht so recht. Eigentlich finde ich die gesamte Idee nicht schlecht, allerdings bleibt ein gewisses Magenweh.
VORSICHT SPOILER!!!
Der Anfang schleppt sich etwas träge dahin, es passiert im Endeffekt zu wenig. Wie sAuron schon feststellte, zieht sich die ganze Sache, zumindest die ersten rund 50 Seiten, etwas zu fade dahin. Ganz nett fand ich die Idee mit den drei Bildern - allerdings nicht lange. Die Jungen rennen von Pontius zu Pilatus und ermitteln, dabei sehr zufallsorientiert. Wäre halb so schlimm, wenn nicht Justus dann urplötzlich, nach einer Reihe von Zufällen, die einer Glückssträhne gleichen, auf die Lösung kommt. Dies verstehe ich leider nicht. Wäre die Auflösung nachvollziehbarer, könnte ich das Buch fast gut finden. Was mir aber nachhaltig (und leider nicht zum ersten male) auffällt, ist dass Ben Nevis bei den "alten Bekannten" und Querverweisen teilweise etwas zu dick aufträgt. Außerdem würde ich mich wirklich, wirklich von ganzem Herzen freuen, EINMAL eine Teefreie Folge zu bekommen. Dieses Tränendrücker-Ende im letzten Kapitel ist mir etwas zu bittersüß und zu verworren, als dass man es so eben nebenbei aufklärt. Hm,hm,hm, wie gesagt, ich fand das Buch nicht schlecht, aber es waren mir einfach zu viele Kritikpunkte, um der Folge ein dickes Lob zu geben. Positiv möchte ich noch anmerken, dass Ben Nevis´ Schreibstil meiner Meinung nach sogar noch eine Spur besser ist, als der von André Marx. Solide Sprache, gute Elemente - Ben kann es, das ist sicher, aber er kann es noch wesentlich besser. Ich kann mich nur wiederholen, ich fand den Ansatz gut, die Auflösung jedoch liegt mir schwer im Magen, denn ganz ehrlich gesagt kommt mir Justus hier eher wie ein Prophet oder Wahrsager vor, denn als ein Detektiv. Woher kann er das alles so wissen, zusammenreimen und sicher sein, dass es passt? Allem voran die schon genannte Seesternkacheltheorie. Schade, guter Ansatz, hätte aber durchaus mehr herauskommen können.

53) Eddie schrieb am 26.02.2004 um 20:24:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ...etwas zu neugierig und zu hungrig verschlang ich aufs mal alle drei neuen Bände, sodass nach zu langer Wartezeit auf neue Bücher der ??? zuerstmal nur Freude an der Story war. Wie aber hier schon erwähnt unter euch Kritiker, es ist in der Tat etwas zu langatmig aber auch zu sehr an den Haaren herangezogen wie sich die Geschichte zusammenbastelt. Ben Nevis ist von den Schreibern her in meinen Augen noch der Beste aber was da zusammengeschustert wurde... naja, von "Aufgewärmtem bis Zuckersüssem" ist alles dabei. Die "Die-Hard Fans" der ??? werden sagen, dass das Meer, die Canyons in Rocky-Beach, die bösen Buben, Schrottplatz etc. nun halt in jeder Geschichte vorkommen müssen aber bitte Jungs, lasst euch mal was Neues einfallen!! Klar es sind Jugendbücher und Fantasie ist super, nur liefert bitte keine "007 meets 5 Freunde" - Geschichten mehr ab.

54) Ionasa © schrieb am 26.02.2004 um 22:39:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja, sAurn spricht mir auch aus der Seele...mich irritiert ja immer noh daß dieser bildersucher die Adresse von Reynolds aus Titus Kästchen hat, obwohl Justus das Bild bei seinem Onkel erstanden hat??? Aber egal was ;)

55) tobias © schrieb am 27.02.2004 um 10:02:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe mich wie viele andere hier ja schon gefragt wie sie das reynolds problem lösen werden. Nun stehen ja schon die sprecher fest und ich muß sagen das mit Bertram Hiese ein sprecher gefunden wurde der bestimmt die stimme vom "alten" reynolds gut ersetzen kann

56) Juli vom ??? schrieb am 27.02.2004 um 10:28:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Eine der besten Nevisfolgen,die ich gelesen habe.Ich wundere mich nur wegen der Sprecherliste.In den letzten Folgen mit Kommisar Reynolds,wurde der doch von Wolfgang Draeger gesprochen.So hätte man das Problem doch auch lösen können!

57) Die Zirbelnuss © schrieb am 27.02.2004 um 10:55:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wer ist denn dieser Hiese? Nie von dem gehört.

58) tobias © schrieb am 27.02.2004 um 13:16:48 zur Folge Auf tödlichem Kurs: zu Bertram Hiese: Ich habe mal im netz gesucht und bin auf den link gestoßen. www.bertram-hiese.de

59) mulder1 schrieb am 27.02.2004 um 13:24:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hi! Hab mir grad mal die Homepage von diesem Bertram Hiese angesehen. Ich kenn ihn überhaupt nicht. Nun bin ich gespannt auf seine Stimme! Mulder1

60) Miri schrieb am 27.02.2004 um 22:34:28 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich bin von diesem Buch positiv überracht worden- bin allerdings uch mir sehr niedrigen erwartungen da ran gegsngen. Unwarscheinlichkeit hin un her, es war unterhaltsam und gut zu lesen. Die Anspielungen haben Spaß gemacht und nur in wenig genervt. Ausserdem: hier ist es das Rocky Beach Feeling. Fazit: nicht schlecht - für einen Nevis (p.s. weiter so, ben

61) sAuron © schrieb am 03.03.2004 um 16:17:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich würde jemanden - am besten den Herrn Pseudonym-Autor persönlich - bitten, einmal die Seestern-Geschichte zu erklären. Ich mein, zumindest Autor und Verlag müssten doch eine logische Herleitung dieser kruden Theorie haben ---- obwohl naja.... !

62) Alphawolf © schrieb am 06.03.2004 um 14:38:48 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Also, ich finde das Buch um einiges gelungener als "Finstere Rivale". Gut geschrieben, gut spannung aufgebaut, gute Idee, gute Story! Da passt einfach so ziemlich alles zusammen und es war angenehm zu lesen. Auch freut es mich, dass Nevis den Charakter von Reynolds zutreffend herausgebracht hat. Richtig gut! Mehr davon, Ben, du bist stark im Rennen!

63) Alphawolf © schrieb am 08.03.2004 um 20:07:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: zu Eintrag 56: Ja, Juli, so hätte man das sicherlich lösen können, aber ich finde es gut, dass Cotta hereinkam, den Wolfgang Draeger verfälscht den Charakter des Reynolds doch schon ziemlich stark, und ich finde, dass Cotta auch für die eingefleischten Fans eine Erleichterung war, denn dann vermisst man diese Stimme nicht mehr allzu sehr

64) JavaJim © schrieb am 12.03.2004 um 19:37:13 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Also ich muss sagen, dass diese Folge hervorragend ist. Sie hat für mich bewiesen, dass der 'alte Flair' doch nicht deswegen der 'alte Flair' ist, weil ich jünger war. Nein dies ist die erste Folge die mich diesen alten Flair spüren liess, mit neuem Buch. Zufälle und unlogische Zusammenhänge sind nichst ungewöhnliches in der ???-Welt. Wäre ich beispielsweise Java-Jim, - oups bin ich ja - dann hätte ich die Truhe einfach gekauft, zumal es ja um einen Schatz geht, der die Investition wett gemacht hätte, anstatt in doppelter Persönlichkeit über 120 Seiten hinterherzurennen. Und wirklich geniale Detektive hätten bei der geliebten gefährlichen Erbschaft gleich nach der Königin, die über 500 gebietet gesucht, anstatt sinnlose Stationen abzuklappern. Aber das ist halt der Fluch von ca 120 Seiten. Mann muss sie füllen, und darf sie nicht überschreiten. Ben Nevis' neues Werk ist sehr abwechslungsreich, spannend und charakterstark (viele gute Charaktäre *g*). Das Reynolds nicht mehr der bärbeisige harte Schaule, weicher Ker-Typ ist, kann natürlich daraus resultieren, das er nicht mehr im Dienst ist, und nicht mehr die Verantwortung hat. Und wie auch schon angemerkt, er schreibt das Buch ja und sieht sich selbst eventuell etwas anderst als er wirkt (kennen wir ja aus diversen Autobiographien mehr oder weniger wichtiger Berümtheiten). Ich war sehr angetan davon, das Gefühl zu haben, dass mehr passiert ist als in ein Buch passt das 126 Seiten hat. Bei Codename: Cobra hatte ich beispielsweise das Gefühl, dass die Geschichte auf 5 Seiten gepasst hätte. Sozusagen die gefühlte Seitenzahl lag bei mindestens 200. Weiter so Ben Nevis. Achso, noch was zu Reynolds als Mentor. Das als geklaute Idee zu bezeichnen ist etwas weit hergeholt. Reynolds liegt sehr nah, da er die ??? lang begleitet hat und vom Fach ist. Albert Hitfield war als erster Versuch gescheitert, und wird als Hauptmentor wohl keien Chance merh erhalten. Udn irgendwie war das doch früher immer spannend wenn bei Hitchcock noch ungereimtheiten aufgeklärt wurden.

65) fox © schrieb am 16.03.2004 um 10:47:15 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir hat der neue Nevis gut gefallen. Die Geschichte war interessant und spannend, die Charaktere wirklich toll geschildert. Und die Atmosphäre hat mich positiv angesprochen. Der Auftritt von Reynolds ist gut gelungen, dass er nicht mehr so bärbeissig ist, halte ich für eine 'natürlich' Entwickling. Wie Justus auf die Seestern-Theorie gekommen ist, würde mich auch sehr interessieren. Dies ist meiner Meinung der einzig wirkliche Schwachpunkt dieser Folge. Ansonsten hat mich diese Folge, habe die Lektüre genossen.

66) Alphawolf © schrieb am 16.03.2004 um 19:46:29 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Also, ich erkläre mir die Sache mit dem Seestern so: Justus wurde stutzig, als Mrs O'Rien erzählte, dass ihr Mann sie gerufen habe, sie müsse ganz schnell zu ihm kommen und ihm bei etwas helfen. Denn bei was hätte die Frau denn helfen sollen? Der Raum, in dem er gearbeitet hatte war unberührt und es sah nicht so aus, als ob er wirklich Hilfe benötigte (und wenn man Herzschmerzen hat, dann ruft man schließlich etwas anderes und in einem ganz anderen Ton). Justus schließt also daraus, dass ihr Mann sie dort weghaben wollte, wo sie gerade war - also vom Putzen der Wand -, da sie sonst vielleicht das Geheimfach entdecken könnte. Als Justus die Sache rekonstruiert haben möchte und Mrs O'Rien ihm die Stelle zeigt und zu ihrem Mann hinüberruft "nur noch den Seestern", dann ist für Just die Sache klar. Der Mann bekam einen Schock wegen dieses Satzes, der gleichzeitig Herzversagen auslöste. So findet er das Geheimfach. Ich hoffe, das war jetzt einigermaßen verständlich erklärt. Ich habe außerdem noch eine kleine Frage: Wie wäre es, wenn Reynolds für die Hitchcock-Figur einspringen würde? Mir gefällt dieser Gedanke nämlich sehr gut. Man könnte das Vorwort und die Zwischenkommentare dann wieder einbauen und dann statt dem Hitchcock-Kapitel ein Reynolds-Kapitel einbauen - und damit den alten Stil der Bücher wieder aufleben lassen.

67) sAuron © schrieb am 18.03.2004 um 22:54:22 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @alphawolf: Sorry, aber alleine diese krude Erklärung kann man unkommentiert als Argument gegen diese Folge stehen lassen.

68) Alphawolf © schrieb am 21.03.2004 um 18:57:22 zur Folge Auf tödlichem Kurs: sAuron, das soll jetzt keine Beleidigung sein, aber ich weiß jetzt echt nicht, was du mir mit deinen Worten sagen möchtest.

69) Sokrates © schrieb am 21.03.2004 um 23:34:53 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @sAuron: Nur weil du die Folge nicht magst / verstehst(?) - sorry, nicht bös' gemeint - hast du noch lange nicht das Recht die Fans zu beleidigen, die sie mögen. Die Geschmäcker sind halt verschieden ... macht nicht gerade DAS die ganze Sache hier für uns so spannend? Wenn alle (d)eine Meinung hätten, wär's doch todlangweilig, oder.

70) Farraday © schrieb am 22.03.2004 um 00:03:46 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich sehe seine Beleidigung nicht, er findet die Erklärung eben krude. Ich fand die Erklärung ganz treffend. Sei es wie es sei, es ist wirklich einfach eine Geschmackssache - schwer zu verstehen ist die Geschichte ja nun wirklich nicht, es ist nicht gerade Nietzsche oder Heidegger

71) Fanatische Freak schrieb am 22.03.2004 um 08:50:03 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Moin Haben eigentlich die alten geschraubten ??? Sammlerwert. Hab noch einige sehr alte Exemplare

72) Mr. Murphy © schrieb am 22.03.2004 um 14:31:56 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Justus hat die Sache mit dem Seestern eben nicht nur mit 08/15-Logik gelöst, sondern auch mit Intuition

73) sAuron © schrieb am 23.03.2004 um 02:57:50 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hö? Ne, eigentlich habe ich überhaupt keinen beleidigt. Nevis' Art seine an sich schön anspruchsvoll geknüpfte Geschichte aufzulösen (Seestern) ist vielmehr eine Beleidgung für meinen Verstand. Noch einmal (und das hat nichts mit Gefallen oder Nicht-Gefallen der Folge an sich zu tun): Es ist keine Meinungssache, dass es sich bei dieser Auflösung NICHT um eine strikt logische Überlegung handeln KANN. Mehr habe ich nicht gemeint.

74) Twiehlie schrieb am 25.03.2004 um 13:50:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Moin moin alle miteinander! Ich hab überhaupt keine Ahnung wie diese Folge wird,aber ich hoffe es wird nicht so enttäuschend wie die letzten drei!

75) Alphawolf © schrieb am 26.03.2004 um 19:50:55 zur Folge Auf tödlichem Kurs: sAuron, danke, dass du über diese Umwege mir erklärt hast, was du mit deinem an mich gerichteten Text meintest. Klar, sieh dir mal "gefährliche Erbschaft" an und sag mir, ob du da die ganzen rätsel auch gelöst hättest. Die finde ich nämlich genauso undurchsichtig gelöst (und ich meine nicht die noch undurchsichtigere Hörspielversion!) und überhaupt ist das in allen ???-Folgen so, dass überall irgendwas an den Haaren herbeigezogen ist. Und deshalb finde ich nicht, dass dein Argument hier auf irgendeine Weise als nachvollziehbar einzustufen ist. Genau genommen könnte man dann auch Marx' Drachenauge zum Teufel wünschen, weil die Geschichte auch anspruchsvoll gestrickt ist und in diesem Fall hätten auch nur Augenärzte die Sache aufklären können - und plötzlich kam dann Justus wie aus dem Nichts mit der Lösung daher, als ob das auch nicht ein bisschen unlogisch ist. Und wenn du meinst, dass du besser bist als Nevis, dann schreib doch mal ein Buch und zeig mal Kosmos, was du kannst. Du wirst nämlich sehen, dass das gar nicht so einfach ist und in eine Folge eine 100%ige Logik hereinzubringen, das ist dann wirklich beinahe unmöglich.! - Das soll jetzt wirklich keine Beleidigung sein, sAuron, aber das musste einmal gesagt werden, ich finde deinen Standpunkt hier nämlich nicht nachvollziehbar!

76) Die Zirbelnuss © schrieb am 29.03.2004 um 15:29:53 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ist schon jemandem aufgefallen, daß auf den Hörspiel-Seiten Bertram Heise jetzt wieder gegen Wolfgang Draeger ausgetauscht wurde?

77) sAuron © schrieb am 29.03.2004 um 18:56:34 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Alphawohlf: Das erkläre mir mal einer. Du gibst mirecht, dass diese Vorgehnsweise an den Haaren herbeigezogen ist, findest meinen Standpunkt aber nicht nachvollziehbar???!! Naja, jedenfalls kannst du dir gerne die Folgendiskussion zur Erbschaft durchlesen, dort habe ich dasselbe geschrieben!! Mein Standpunkt ist in sich nämlich durchaus logisch (siehe da, so etwas geht). Das Drachenauge ist (wenn du das Buch (aufmerksamer) gelesen hättest) durchaus für jeden anderen auch lösbar. Justs Ansatz war, das zu tun, was vorher vernachlässigt worden war, nämlich zu prüfen, ob Emily vielleicht wirklich mehr sieht. Da hat er im Internet nach seltenen Sehstörungen gesucht - und siehe da!! Das heißt, innerhalb der Geschichte war das ganze strikt logisch nachgedacht und gelöst. Die Seesterngeschichte hingegen ist selbst innerhalb der Logik der ??-Welt - wie du so schön treffend formulierst - "an den Haaren herbeigezogen". sAuron

78) Twiehlie schrieb am 31.03.2004 um 13:46:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hallo!Ich wollt eigentlich mal fragen,on´b mir einer sagen kann wie diese Folge is.Ich war von den letzten Fällen sehr sehr enttäuscht,weil der gute alte Stuff der drei ??? langsam aber sicher verloren geht.Folge 110-114 waren wirklich äußerst mäßig..un´d so kann es einfach nicht weiter gehen.Klar muss man modernere Stücke machen ,aber die Lösungen haben einfach nur noch abstrakte Züge und werden langsam lächerlich....würd mich freuen wenn sich mal wer auf diesen Beitrag beruft,denn ich würde gerne mal eine ernste Diskussion führen......Bye Twiehlie

79) Alphawolf © schrieb am 31.03.2004 um 23:58:55 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @sAuron: Ich habe das Buch Drachenauge 3 mal gelesen. Und ich wäre nicht auf die Lösung gekommen, weil ich Emily als ein Mädchen angesehen habe, das irgendetwas gesehen hat, dass es glauben lässt, die Fabelwesen existierten tatsächlich. Und ich habe gedacht, dass Alruna irgendwie dahintersteckt, weil sie so betont unauffällig hingestellt wurde. Und dass Justus im Internet nachschaut, wie das mit Emilys Seheigenschaft nun wirklich ist, das hast du dir da hineingedichtet, weil davon kein Wort im Buch steht (ich muss zugeben, dass das nahe liegt, aber Just platzt für den Leser trotzdem plötzlich mit der Antwort heraus). Gut, ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich dir gewissermaßen vorgeworfen habe, dass du die Rätsel in Erbschaft nicht an den Haaren herbeigezogen findest. Aber deshalb ist Erbschaft noch lange kein schlechtes Buch und wegen der Seesterngeschichte ist tödlicher Kurs auch noch längst nicht von den absteigenden Büchern (auch, wenn es die qualität gewaltig nach unten drückt). Und nach der Seesterntheorie ist das Buch ja noch nicht zuende, denn ab da kann man die ganze Sache durchschauen (ich habs zwar nicht kapiert, aber als ich das gelesen hatte, hab ich mich gefragt weshalb ich nicht schon früher darauf gekommen bin). Außerdem: Überleg doch mal, was Ben Nevis bisher geleistet hat und vergleich mal das Buch mit den vorherigen. Es ist doch auf dem steigenden Ast! Und wenn man mal von dem Seestern absieht, dann ist das doch ein klasse Buch! Und dann sieht man mal, wie so ein Stachelhäuter die Meinung über ein Buch regieren kann... So, und dann nochmal kurz, damit man meine undeutliche Wortwahl auch noch verstehen kann: sAuron, es gibt bei jedem Buch Schwächen und es gelingt nicht oft, ein Buch vollends logisch aufzubauen. Es mag schwer zu verstehen sein, aber das ist wirklich so. Und dass Ben versucht es besser zu machen (und nicht wie Minninger und Sonnleitner einfach ignoriert, was die Fans zu dem Buch sagen), das merke ich eigentlich schon seit Tal des Schreckens. Nevis holt sich die Meinung der Fans ein und ich nehme stark an, dass er das nächste Mal kein Buch herausbringt, in der eine Lösung an den Haaren herbeigezogen ist. So, und jetzt will ich auch nicht mehr weiter mit dir streiten

80) sAuron © schrieb am 01.04.2004 um 14:19:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das Auge des Drachen, Die Villa der Toten, Twiehlie, sind absolut suuuper!! Auf tödlichem Kurs ist eine nette Geschichte (höre zu, Alphawolf), aber sie hapert da, wo für mich immer schon die Faszination Justs & Co lag: Nämlich bei den tollen Kombinationen und Auflösungen. Diese gelingen bei oben genannten Episoden vorzüglich (ähnlich 7 Tore, Meisterdieb, etc), bei dieser hier nur mäßig bis schlecht!

81) sAuron © schrieb am 01.04.2004 um 14:23:37 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Oh, Alphawolf, nichts für ungut, der vorherige Einträg höte sich dir gegenüber wesentlich aggressiver an, als er gedacht war. Von meiner Seite aus, ist das auch nie ein Streit, sondern eine Diskussion mit stärker gegensätzlichen Positionen gewesen! :-) ;-)

82) Twiehlie schrieb am 01.04.2004 um 19:22:35 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sorry,aber kann ich absolut nicht teilen (sAuron).Die Folgen sind einfach nur geschrieben worden,um die Serie nicht zu stoppen.Meiner Meinung nach haben deie Autoren sich keinen großen Gefallen mit diesen Folgen gemacht,aber es kann ja nur besser werden...ich gebe die Hoffnung ja nicht auf.

83) Mel Andrews © schrieb am 02.04.2004 um 12:10:36 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Habe leider noch nicht die Zeit gefunden um hier alle Postings zum tödlichen Kurs zu lesen, aber hier meinen Senf dazu... Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Mich störte nur der Begriff "Ankerseil" im Text. Es gibt gar keine Seile in er Seefahrt, das sind Taue oder Leinen. Im Bezug zum Anker gibt es dementsprechend Ankerketten (in denen man sich nicht verfangen kann) oder Ankerleinen. Das war aber das einzige was mich an dem Buch gestört hat. So, werde jetzt die Postings hier lesen. Tschö... Mel

84) heiko © schrieb am 02.04.2004 um 18:57:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Die Umsetzung als Hörspiel ist meiner Meinung nach in weiten Teilen in Ordnung und gut an die Buchvorlage angelehnt.Allerdings erscheint mir die Folge im Vergleich zum Buch etwas Dialoglastig und nicht so abwechslungsreich. So fehlt zum Beispiel die Szene in der Peter alleine auf dem Boot ist komplett. Auch wie Justus auf die Lösung kommt (Seestern) ist gekürzt aber auch nicht nachvollziehbarer als im Buch. Sprechleistungen und Musik sind ganz in Ordnung und wenn man längere Zeit keine Folge mehr mit Horst Frank als Kommissar Reynolds gehört hat kann man sich auch gut an Stimme von Wolfgang Draeger gewöhnen.

85) Alphawolf © schrieb am 02.04.2004 um 20:38:35 zur Folge Auf tödlichem Kurs: sAuron, das hatte ich auch nicht so hart aufgefasst. Du musst dich wohl daran gewöhnen müssen, dass ich zu übertreiben pflege, denn genau das habe ich gemeint, als ich von "Streit" gesprochen habe ;)

86) Nirv © schrieb am 02.04.2004 um 22:55:55 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Zum Buch: Eigentlich keine schlechte Story, aber meiner Meinung nach ein bisschen zu verworren. Es gab schon wesentlich bessere Bücher, die man immer wieder gern liest, aber dieses werd ich so schnell nicht mehr zur Hand nehmen. Zum Hörspiel: Ich finde, das Hörspiel ist ganz großer Mist. Bob und Peter kommen kaum zu Wort, dafür die Nebenpersonen. Irgendawann verliert man den Überblick wer welche Rolle spielt. Naja, und Justus löst den Fall wieder fast im Alleingang. Am Ende doziert er wieder ewig lang. Hätte ich das Buch vorher nicht gelesen, hätte ich die Folge nicht verstanden. Ich hab das Hörspiel überigens auf der RR-Party in Berlin gehört und war nicht die einzige der es so erging.

87) ladyholmes schrieb am 04.04.2004 um 01:04:54 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich finde diese Folge auch ziemlich lasch. Viel Gerede - keine Action. Das hat nicht mehr viel mit den "Drei Fragezeichen" zu tun! Wann sie es wohl endlich einsehen?

88) Sven H. © schrieb am 05.04.2004 um 15:42:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Au weia - da ist Herr Morgenstern mal mit Foto im Booklet vertreten, und dann schreibt man seine Internetadresse falsch. Peinlich.

89) Mr. Murphy © schrieb am 05.04.2004 um 16:02:04 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich hab das Hörspiel gerade eben gefunden und gekauft *freu*

90) Jon Travis schrieb am 06.04.2004 um 00:29:29 zur Folge Auf tödlichem Kurs: War heute geschäftlich unterwegs und hab mir gleich die neue Drei Fragezeichen gekauft. Irgendwie habe ich mich schon seit Tagen darauf gefreut. Aber als ich "Auf tödlichem Kurs" beim Heimfahren in aller Ruhe angehört habe war ich doch etwas entäuscht. Irgendwie zündet die Story nicht recht obwohl mir das Buch noch gefallen hatte... Die typische Kalifornische Atmosphäre fehlt.. trotz Catalina Island und und... Zudem sind einige Sachen in der Geschichte zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Nicht mies aber auch keine "Bombe" Laue Angelegenheit fesselt nicht mehr wie die alten Sachen...

91) Trevor Bolder schrieb am 06.04.2004 um 07:41:23 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Verschwendung! Schade um jeden Baum, der für das Buch gefällt und um jeden Trabant, der für die Hörspielfassung als MC oder CD eingeschmolzen und verwertet wurde.

92) James © schrieb am 06.04.2004 um 14:39:13 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Also, fangen wir mal so an: Ich kenne das Buch nicht, hab mir nur das Hsp gekauft. Und was soll ich sagen: Ich find es richtig gut. Die Story ist sehr gut, das Rätsel um die drei Bilder erinnert positiv an alte Folgen. Toll auch, dass der Ausgangspunkt der Schrottplatz ist (die Bilder werden da abgegeben). Ein alter Bekannter taucht auf, Kommissar Reynolds, was ich auch für ne gute Idee halte. Außerdem tritt Lesley auf (wenn auch mit neuer Stimme...weiß jm wieso?). Booksmiths empfinde ich ja sowieso immer als gute Location. Die drei in einer alten Bibliothek, hach, sehr schön und dann dieser subtile Flirt zwischen Lesley und Bob ("Und du, Bob, komm doch mal wieder vorbei!"). So suchen die drei ??? im Laufe der Story also verschiedene Orte auf, was der Folge, wie ich finde, sehr viel RockyBeachFeeling verleiht. Beim Besuch des Hauses von MrHorowitz erinnert mich die Atmosphöre irgendwie an diese Teenie-Horrorfilme. Altes Auto vor der Tür. Vielleicht wie bei TheRing auf der Insel. Oder so. Naja, aber darum gehtS ja auch nicht. Es ergibt sich nur mehr und mehr ein besseres Bild. Action gibtS ja auch (wenn auch nur am Rande): Peter auf offener See. Hm...am besten gefällt mir aber wohl die ganze Geschichte. Gute Idee. Die Auflösung kommt überraschend, ist aber nachvollziehbar, ebenso wie Justs Herleitungen. Die Musik ist übrigens auch richtig richtig gut. Zweibeste Nevis Folge bis jetzt, wie ich finde (nach "Feuerturm"). Und mit Escovedo haben die drei??? auch einen starken Gegner, der ihnen immer voraus zu sein scheint.

93) Slow3000 © schrieb am 06.04.2004 um 14:47:43 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hi James, Komissar Reynolds musste eine neue Stimme bekommen, weil er urspruenglich von Horst Frank gesprochen wurde, der ja leider schon seit einiger Zeit nicht mehr lebt.

94) James © schrieb am 06.04.2004 um 15:03:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ähm, ja danke, Slow...Das war mir schon klar. Ich meinte eigentlich die neue Stimme von Lesley Dimple. Im Übrigen hatte Reybnolds diese Stimme auch schon einmal.

95) Asmodi © schrieb am 06.04.2004 um 17:08:22 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Owaia, also ich finde, dass bei dieser Hörspielfolge mal wieder besonders ungünstigt Handlungsstränge dem Buch gegenüber weggeschnippelt wurden. Da hat es Andre mit den Scherenhänden wohl wieder in den Kippen gejuckt. Schade!

96) Slow3000 © schrieb am 06.04.2004 um 17:18:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Uups, sorry James, ich sollte vielleicht mal nicht alles quer lesen

97) skwobu © schrieb am 06.04.2004 um 22:55:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: anfangs wirklich gut - aber auf seite zwei lässt es meiner meinung ziemlich nach und das ende ist mir persönlich zu abstrus. vielleicht muss ich es öfters hören.

98) Farraday © schrieb am 07.04.2004 um 00:22:55 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir hat es gefallen und vor allem finde ich den Trend bei der Musik gut, sie ist nicht mehr so unerträglich (außer der Titelmelodie, an die man sich, unangenehmerweise, gewöhnt hat). Die Dialoglastigkeit ist wohl das Hauptmanko bei Minningers Umsetzungen. Schade, dass die Szene mit Peter auf dem Boot fehlte, so wurde ein Spannungselement aufgegeben - wie schon bei den beiden letzten Nevis-Folgen (Wildwasserfahrt, beim Schatz der Mönche kann man die fehlenden Szenen kaum aufzählen). Aber genau im Vergleich gerade zur Mönch-Umsetzung finde ich das Hörspiel gelungen. Als eines der wenigen nach 100er Hörspiele werde ich das bestimmt wieder einmal anhören.

99) Elmo © schrieb am 07.04.2004 um 00:27:24 zur Folge Auf tödlichem Kurs: [HSP:] Richtig übertrieben finde ich ja, dass Reynolds Justus fragt - obwohl die anderen beiden dabei sind - ob ER den Fall übernehmen möchte ...

100) damphousse © schrieb am 07.04.2004 um 07:50:05 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Farraday: Kann es sein, dass die Musik früher teilweise bei den Edgar Wallache-Hsp vorkam. Ich hatte mal "die drei Gerechten" und glaube daher einige Musikstücke erkannt zu haben. Mir gefällt es.

101) Joker © schrieb am 07.04.2004 um 09:44:46 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir gefällt die neue Folge richtig gut, das einzige, was ich ein bißchen Schade finde ist, daß Lesley nicht ihre gewohnte Stimme hat!

102) Mr. Murphy © schrieb am 07.04.2004 um 10:34:24 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das Hörspiel ist besser als erwartet. Zwar wurde der Erzählstrang "Peter in Gefahr" weg gelassen aber es wäre wohl schlecht daher gekommen, wenn Peter plötzlich anfängt Selbstgespräche zu führen. (Da fällt mir ein Gag ein ... ) Ist auch wieder Dialoglastig. Mir fiel auch unangenehm die neue Lesley-Stimme ein. Der Reynolds-Sprecher war dagegen annehmbar.

Die Musik war richtig gut, auch die Musik die bereits früher Verwendung fand (z. B. in TKKG - Spion auf der Flucht *g*) Die Atmo hat mir auch gut gefallen. Fazit: Mal wieder eine Nach-100-Folge, die ich mir öfters anhören werde.

103) Die Zirbelnuss © schrieb am 07.04.2004 um 10:40:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Haben die Sprecher denn vor der Aufnahme alle 'ne Tüte Gras geraucht, oder warum sprechen sie so gaaaanz entspannt? Besonders der Ezcavedo-Sprecher und Rolf Jülich sprechen so langsam, daß man sich fragt, ob deren Sätze überhaupt noch mal ein Ende nehmen. Auch die drei ??? wirken reichlich lustlos. Das Gespräch mit Mr. Horovitz ist zudem viel zu lang, den Info-Gehalt hätte man in der Hälfte der Zeit unterbringen können (wann lernt Minnger endlich, daß Spannung nicht durch unendliche lange Dialoge entstehen?). Peters Odyssee wirkt dadurch, daß sie im Hörspiel nur kurz erwähnt wird, völlig überflüssig. Mit Draeger für Reynolds kann ich mich immer noch nicht anfreunden. Und das Schlimmste: Lesley hat 'ne neue Stimme! Warum nur? Die neue Sprecherin ist zwar auch nicht schlecht, aber ich finde die Stimme von Montenbruck so super-sympatisch und hab' mich schon richtig auf sie gefreut. Insgesamt ist aus einer tollen Buchfolge wieder eine durchschnittlich-langweilge Hörspiel-Folge geworden.

104) Farraday © schrieb am 07.04.2004 um 11:23:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja mir kam es auch so vor, dass ich ein Stück von früheren Hörspielen kannte, es wurde halb angespielt, ungefähr (meine ich) als sie von der Anwältin weggehen. Jedenfalls viel besser als der Mist der 60-100 Folgen, das wird deutlich besser. Über Rolf Jülich habe ich mich gefreut, er war in Perry Rhodan schon ziemlich gut und ich höre die Altmeister immer ganz gern, zumal sich seine Stimme kaum verändert hat.

105) Hojotoho © schrieb am 07.04.2004 um 11:46:33 zur Folge Auf tödlichem Kurs: SPOILER „Wir schreiben uns nur auf, von wem wir etwas kaufen, nicht aber, an wen wir etwas VERkaufen.“ – „Die Namen? Um himmels willen, wie kaeme ich dazu, die leute kauften ihre bueste und fuhren damit wieder ab.“ Herr Nevis, ich klebe nicht sklavisch an althergebrachtem, aber wenn wir uns in einer serie befinden und ein fan die soeben zitierten saetze schon im schlaf hersagen kann, dann kann man nicht in folge 115 Onkel Titus’ „Ich-hab-angst-das koennte-diebesgut-sein“-kasten einfuehren und ihn von Tante Mathilda („Um himmels willen! Wie kaeme ich dazu!“) mit absoluter selbstverstaendlichkeit benutzen lassen („An wen wir das bild verkauft haben? Ja, kleinen augenblick, da muss ich nur mal in Titus’ „vielleicht-geklaut“-kartei gucken“). Nein, nein, nein, nein und nochmals nein. So ein wichtiges stueck darf man nicht so nebenbei einfuehren.
Zur seestern-theorie hat sich sAuron (#48) schon ausfuehrlich geaeussert. Diesen glaenzenden ausfuehrungen waere hinzuzufuegen: Die „extreme-staubwischerin“ (kandidat fuer das wort des jahres J) hat fast 50 jahre lang die kachel nicht geputzt (so alt soll ja etwa Anita Caballero sein – stimmlich sind sie und Mrs O’Rien von diesem standpunkt aus gesehen absolute fehlbesetzungen)? 50 jahre lang stecken die bilder hinter der kachel und Mr O’Rien lebt mit diesem etwas eigenartigen „damoklesschwert“ ganz gut und dann, eines tages, als seine frau der putzwahn packt, bekommt er gleich einen herzinfarkt? Ausserdem, mal ernsthaft, wieso versteckt man die skizzen, die ein solches risiko fuer leib und leben darstellen, hinter einer kachel und verbrennt sie nicht vor 50 jahren im spuelbecken? Es war also so: Mrs O’Rien dachte, ihr kind sei tot und waere ausser sich gewesen, haette sie herausgefunden, dass ihr mann seit 50 jahren von der entfuehrung wusste. Dieser gefahr setzte sich Mr O’Rien aus, indem er mehrere versionen der entfuehrung aufmalte, die an den verschiedensten stellen aufgehaengt oder versteckt wurden?
Naechste ungereimtheit: wie Mr Horovitz schon fragt, warum interessieren sich ploetzlich alle fuer die bilder? Wegen der koinzidenz, dass die rechstanwaeltin Anita Caballero mit dem bild bei Booksmith trifft? Der anhaenger scheint mir hier eine groessere gefahr darzustellen als die bilder, die ja noch dazu uebermalt sind. Um den kuemmert sich aber niemand, obwohl es wahrscheinlicher ist, dass Mrs Caballero dem auf ihm abgebildeten symbol auf die spur kommt, als dass sie damit anfaengt, an dem kuerzlich erworbenen bild herumzukratzen und ueber die verdeckte szene auf ihre eigene entfuehrung kommt (die sie ja offenbar erfolgreich sublimiert hat). Lange rede: die gefahr wird durch das boohay erzeugt, das die rechtsanwaeltin erzeugt, nicht durch den bilderkauf. Herr Nevis, fangen sie bitte nicht an, wie Herr Sonnleitner!
Und lese ich richtig? Peter entdeckt den entscheidenden hinweis? Herr Minninger! Es ist schon schlimm genug, dass wir von der gefahr, in der Peter steckt, gar nichts mitbekommen, sondern sie uns erst nachtraeglich, als sie schon vorueber ist, mitgeteilt wird. Ich meine, an dieser stelle der geschichte wurde von Herrn Nevis sehr wichtige spannung erzeugt. Das DARF man nicht einfach weglassen!
Und zu guter letzt noch eine anmerkung fuer mein persoenliches pc-lexikon: Anita Caballero bemerkt, dass sie nicht auf die insel gehoert, weil ihre haut so hell ist, dass sie immer sonnenbrand bekommt? Das ist ja nicht mal mehr biologistisch. Ist die melanin-produktion ausser beim albinismus oder sonstigen besonderheiten der pigmentierung, die ja bei allen menschen vorkommen koennen, so ausschliesslich genetisch determiniert? Ist sie nicht davon abhaengig, wie stark die haut der sonne ausgesetzt ist? Und das ist sie ja nun bei Mrs Caballero mit sicherheit. Wieso kommt sie dann zuerst darauf, dass sie „nicht dorthin gehoert“? SPOILER-ENDE
115 wird also eine weitere luecke in meiner ohnehin lueckenhaften ???-sammlung bilden. Ach ja und noch etwas: ich waere sehr dankbar, wenn Justus, Peter und Bob es mal wieder unterlassen koennten, beim verlesen ihrer karte permanent „ja“ oder „das bin ich“ zu murmeln oder sich bei der nennung ihres namens zu raeuspern. Danke. (Zirbelnuss, ich wusste gar nicht, dass Nevis diese diskussion verfolgt? Hat er das mal in seiner fragebox erwaehnt? Ist ja sehr interessant!)

106) Hojotoho © schrieb am 07.04.2004 um 12:07:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Kleiner zusatz: Was ist jetzt eigentlich mit dieser ominoesen mitternachts-frist? Ist mir was entgangen oder wird im hoerspiel tatsaechlich nicht erklaert, was es mit ihr auf sich hat? (Ich gehe mal davon aus, dass sie etwas mit der testamentarischen klausel zu tun hat, die die leser hier schon erwaehnt haben.)

107) sAuron © schrieb am 07.04.2004 um 16:21:30 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Also am allerschlimmsten finde ich die Verwendung von eindeutig TKKG-konnotierter Musik!!! GRAU_EN_HAFT!

108) Mr. Murphy © schrieb am 07.04.2004 um 16:21:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Die Mitternachtsfrist wurde tatsächlich nicht erläutert! Ja es geht da um eine testamentarische Klausel.

109) Graf Zahl © schrieb am 07.04.2004 um 16:36:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Nevis scheint ein Faible für den Buchladen Booksmith und vielleicht auch für Lesley zu haben. Schon In Schatz der Mönche fiel mir das auf. Allerdings finde ich es etwas merkwürdig, jemanden, der Informationen sucht in eine Buchhandlung zu schicken. In einer Bibliothek ist die Möglichkeit, fündig zu werden um ein vielfaches größer. Auch Mrs. Caballero scheint die Buchhandlung mit einer Bibliothek zu verwechseln. Ich finde Nachforschungen in der Bibliothek realisatischer - sie können auch viel mehr hergeben. Oder geht es dabei nur um Lesley? So toll ist der Charakter auch nicht ...

110) David Hume schrieb am 08.04.2004 um 00:35:27 zur Folge Auf tödlichem Kurs: DDF anno ´04: Frau wischt Staub - Mann fällt tot um - klarer Fall: Da muß doch was mit den Kacheln sein! lolol.. Wieso heißt die Folge eigentlich »Auf tödlichem Kurs«? Beim Untergang der Gwendolyn war ja nix tödlich - ist vielleicht der Kurs der tödlich hanebüchenen Story gemeint? Der Kurs der tödlich vielen Personen, die hilflos durchs HSP schwimmen, alle blaß bleiben und irgendwann im Strudel der Story untergehen? Oder der tödliche Kurs der DDF-Folgen - immer weiter Richtung Schiffbruch im qualitativen Bermuda-Dreieck? (Qualitatives Bermuda-Dreieck := Der Ort, auf dessen Grund die meisten DDF-Folgen von Nr.34 bis Nr.99 ruhen.) Noch dreimal Vermischtes: (1) Türen werden mit einem Dietrich nicht »aufgebrochen«, sondern geöffnet. (2) Daß Titus ab sofort die *Käufer* unter seinen Kunden notiert [vgl. Hojotoho, Posting 105], ist ein Schlag auf die linke Wange eines jeden DDF-Traditionalisten. (3) Kommissar Glockner als Reynolds zu besetzen ist (immer wieder) ein Schlag auf die rechte Wange eines jeden DDF-Traditionalisten PLUS ein Faustschlag mitten zwischen die Ohren. - Fazit: Knockout in Runde 115, Hörer liegt im Koma, träumt von den Folgen 5, 6, 8 und 33.

111) Die Zirbelnuss © schrieb am 08.04.2004 um 11:19:17 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wenn du dir das Buch vornimmst, David, wirst du wissen, warum das Buch so heißt.

112) Twiehlie schrieb am 08.04.2004 um 14:09:32 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Man man man !Sorry,aber dieFolgen werden immer schwächer und unrealistischer!Ich dachte die drei letzten Folgen wären ein vermeidlicher Ausrutscher gewesen,aber diese sprengt wirklich den Rahmen der Langweile....wirklich ! Sorry,dass ich das hier so deutlich sagen muss,aber es entspricht leider der Realität. Ich hoffe die nächsten Folgen werden besser.Cu All

113) nessi schrieb am 08.04.2004 um 14:13:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich weiß nicht, wie ausführlich die "Kachelszene" im Buch dargestellt wird, aber auf der MC - da muss ich David Hume recht geben - ist es mehr als peinlich!!! Schlauer Justus hin oder her, aber diese intuitive Verbindung herzustellen ist absurd!

114) Heimo schrieb am 08.04.2004 um 14:34:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: So, nun gebe ich auch noch meinen Kommentar zu „Auf tödlichem Kurs“ ab. Also ich muss sagen, dass ich diese Folge mal wieder einen Lichtblick nach den vorhergehenden Folgen finde. Ich finde die Abhandlung mit den verschiedenen Szenarien und auch die langsame Annäherung an die Lösung sehr gut gemacht. Ok, über die „Kachel“ lässt sich streiten, aber ich habe schon viel, aber absolut viel weiter hervor gekramte Hinweise gehört (z.B. Folge 114, als die auf einmal in dem Schuppen standen) als das mit der Kachel. Also ich kenne die Drei Fragezeichen auch schon seit der ersten Stunde und fand Justus´ Gedanken gar nicht so weit her geholt, wie es manch andere Empfinden. Wir sollten doch froh sein, dass mal wieder mehr Handlung in die Hörspiele kommt. Dass es nicht mehr so wird wie früher, damit müssen wir uns wohl abfinden. Aber als Fazit fand ich diese Folge gelungen. Als alter Drei Fragezeichen Fan gebe ich Hojotoho aber in allen Punkten Recht. Kommentieren brauche ich sie glaube ich nicht. Aber trotz alledem gilt mein Standpunkt, dass der Trend nach Veröffentlichung dieser Folge nach oben geht. Ich wünsche mir, dass die nächsten Folgen darauf aufsetzen und kein Einbruch mehr kommt. Gruß Heimo

115) leonard schrieb am 08.04.2004 um 20:12:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Meine Meinung zum Hörspiel: Wieder einmal eine tödlich langweilige Angelegenheit, was da routienemäßig runtergeleiert wird. Die Story ist völlig beliebig, unlogisch und sprunghaft. Im Buch mag das anders sein, aber auch das wäre kein Grund für eine positivere Bewertung. Die Musik ist zwar mal wieder alt, was schön wäre, wenn sie nicht schon fest mit TKKG in Verbindung gebracht würde. Ich denke, die Macher haben unterschätzt, dass man die ganze Geschichte bzw. Stimmung mit solch einem Schnitzer kapputtmachen kann. Ich kann nur sagen, dass diese Folge - wie die meisten anderen aus den letzten Jahren - dazu beigetragen hat, einen weiteren Teil des guten alten ???-Gefühls zu neutralisieren. Da reichen auch die immer gleichen Stimmen der drei Hauptsprecher nicht.

116) Marla © schrieb am 08.04.2004 um 22:27:13 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hmm..*grübel*..ich bin mir nicht sicher, was ich von der Folge halten soll. Erstmal finde ich, wie so häufig, den Titel irreführend (aber das kennt man ja vom "Feuerturm"). Von einigen Ungereimtheiten innerhalb der Folge - warum sagt Reynolds, die Polizei hätte besseres zu tun, als sein Bild zu suchen- ruft sie aber trotzdem? - fand ich sie sonst inhaltlich eigentlich ganz ok. Allerdings fand ich die Umsetzung relativ mislungen. 1) ist die Unterhaltung mit Mr. Horrorwitz viel zu lang geraten. 2. die Auflösung ist so dermaßen mit Informationen überfüllt, dass man die Szene mehrfach hören muss, bis man den Plot raushat (oder lags daran, dass ich ständig eingeschlafen bin?). 3) wirkt dann das Ende der Folge völlig überhastet. Peter betritt den Raum, faselt was von Polizeihubschrauber und es folgt der unumgängliche Abschlusslacher. Was weiter geschieht und ob sich die Mutter über die "wiedergefundene Tocheter" überhaupt freut erfährt man nciht, ebenso fehlt das Motiv, warum um Himmels Willen der Maler sich so eine Mühe macht, die Verschleppung des Kindes auf drei Bildern zu verewigen. Insgesamt würde ich sagen: kann man mal hören, ist aber kein Meisterwerk.

117) Mad Morbo schrieb am 08.04.2004 um 22:55:39 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hab die Folge jetzt einmal gehört und kann sie auch noch nicht so recht einordnen. Da ich das Buch nicht gelesen hatte, war ich sehr neugierig auf die Folge, weil ich eine "Spannung auf hoher See-Folge" erwartete. Doch die Folge sollte eher "die rätselhaften Bilder Teil Zwei" inklusive Familiendrama heißen! Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut, obwohl der Schluss wirklich etwas hastig ausfällt. Musik und Sprecher können überzeugen, die Story nicht so ganz. Obwohl sie schön kopmplex ist spielt der Zufall einfach eine zu große Rolle! Fazit: guter Durchschnitt

118) Farraday © schrieb am 08.04.2004 um 22:57:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Naja das mit Reynolds finde ich nicht ungereihmt. Wenn mir ein Fahrrad geklaut wird, sage ich es auch der Polizei ohne zu hoffen, dass sie da ermitteln. So können sie es zuordnen, falls es wieder auftaucht - mit dem Bild verhält es sich ähnlich. Dass allerdings extra Inspektor Cotta kommt, kann nur an Reynolds' Status liegen

119) tommy schrieb am 09.04.2004 um 17:52:28 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ich find das hörspiel klasse

120) Shota © schrieb am 11.04.2004 um 20:11:31 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich höre und lese die drei jetzt seit fast genau 25 Jahren und ich glaube, eines von beiden muss ich aufgeben. Wie kann man eine recht gut gelungene Buchvorlage bitte so verhuntzen (schreibt man das so?) Von Spannung keine Rede mehr, wo bitte ist Peters Höllensseefahrt hin? Die gesamte Aufklärungsarbeit fehlt! Wieso sind Mutter und Tochter gleich alt, sind alle guten "alte" Schauspielerinnen/Sprecherinnen tot? Und überhapt, warum nennt man die Serie nicht gleich "Das eine Fragezeichen" wo Justus in den Hörspielen eh' alles alleine macht?! Und was bitte soll diese blödsinnige Schlussszene mit Peters ach so lsutigem Auftritt? Also, was tun, aufhören zu lesen oder aufhören zu hören, oder vielleicht beides. Ihr seht mich ratlos...

121) Mecki © schrieb am 12.04.2004 um 13:15:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Shota: Die Lösung des Problemes ist ganz einfach: André Minninger muß als Schreiber der Hörspiel-Scripts aufhören !

122) Graf Zahl © schrieb am 12.04.2004 um 13:33:47 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Aufhören zu hören. Denns chließlich gibt es in letzer Zeit auch viele gute Bücher. Leider enttäuschen die Hörspielumsetzungen auf der ganzen Linie. Daß Peter in Seenot fehlen würde, war mir eigentlich von vornherein klar. Aber es hätte genug spannende Szenen gegeben, die man ohne großes Gelaber hätte umsetzen können. Aber hier handelt es sich um die nächste Folge die mit langen Dialogen den Hörer ermüdet.
Verglichen mit älteren Folgen sind die Texte der einzelen Spercher zu lang, bis mal jemand anderes etwas sagt.... Die Dialoge wiren besonders zäh, weil sie teilweise schon den Charakter von Monolegen haben. Die Buchvoirlagen haben sich in dieser Hinsicht nicht verändert, schade, daß es die Hörspiele tun.

123) Jim © schrieb am 13.04.2004 um 09:49:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mein Eindruck zu diesem Hörspiel lässt sich sehr kurz zusammen fassen: 1. Eine offenbar intelligente und spannende Buchvorlage, soviel lässt sich erkennen. 2. Blablablablablablablablabla.

124) Mr. Murphy © schrieb am 13.04.2004 um 12:47:36 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ Jim: Das war einer der besten Einträge der letzten Zeit

125) guru01 © schrieb am 13.04.2004 um 21:23:46 zur Folge Auf tödlichem Kurs: neue Folge neue Rezi (@HSP). Die Stimme von Reynolds hat mich ein wenig gestört. Horst Franks Stimme hat sich bei mir eingebrannt, was nicht die Sprecherleistung von Hr.Dräger schmälern soll, aber es ist eben TKKG. Tolles Cover ! Aber der Titel hat mit der Storry nichts zu tun, oder irre ich mich liebe Leseratten ? Die Storry ist spannend und gut erzählt bis 5 min vor Schluss. Ich dachte mich schon Lobgesänge auf Ben Nevis aus (nach vielen, vielen Schrottfolgen ein tolles HSP...)doch ich sollte eine an den Haaren herbeigezogene Auflösungsorgie hören wie ich sie mir nicht schlimmer hätte vorstellen können. Als Peter den Raum betritt und etwas faselt wie ...hallo ich wollte die Auflösung nicht ganz verpassen (obligatorische Lache und Schluss) ist mir schlicht und ergreifend der Sack geplatzt. WAS SOLL DAS MINNINGER ? Ich nehm es mir für dieses Jahr wieder vor. Ich lese die Bücher bevor ich das HSP höre, oder ist das Ende im Buch genauso chaotisch ? H

126) Hangman © schrieb am 14.04.2004 um 10:16:28 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Oha, ich glaube, wenn man die Vorlage als Hörbuch vertont hätte, wär's auch nicht langatmiger geworden. 10.000 Monologe aneinandergereiht, ohne den Anflug von Action, das ist nicht sonderlich greifbar und schon gar nicht unterhaltsam. Bei Hörbüchern mag das funktionieren, aber nicht bei Hörspielen. Zuerst dachte ich ganz konkret an "Die rätselhaften Bilder", dann an den "Schatz der Mönche". Wer zum Geier findet eine fünfminütige Auflösung eines Falles, bei der nur geplappert wird, spannend? Und warum nimmt man für Kom. Reynolds einen (nichtsdestotrotz sehr guten) Sprecher, dessen Stimme mit der Horst Franks aber auch gar nichts gemeinsam hat und auch noch jünger wirkt? Es wäre sicher sinnvoller gewesen, einen Sprecher älteren Baujahres zu nehmen, die Veränderung der Stimme wäre zumindest plausibel gewesen. Und zumindest bei derart gestalteten Folgen, schlafen mir bei Thomas Fritsch auch langsam die Füße ein. Zum Nebenbeihören ist die Folge nu garnix, man sollte sich nämlich einen Stammbaum mitzeichnen, um den Plot nachzuvollziehen. Vielleicht funktioniert das Buch einfach nicht als Hörspiel, aber man hätte wenigstens versuchen können, das beste draus zu machen...

127) thohersie schrieb am 14.04.2004 um 11:03:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich kann meinem Vorgänger (guru01) nicht ganz recht geben. Während der Folge fand ich das Hörspiel (die Bücher lese ich nicht) auch sehr gut - fast wie früher ;o). Die Auflösung durch Justus war tatsächlich etwas lang, plötzlich und konstruiert. Aber immerhin konnte man diesmal bereits beim Hören miträtseln und der Lösung näher kommen - was nicht selbstverständlich ist. Einzig der Hinweis mit dem Teddybären -der ja viel zu neu war- hätte mal kurz thematisiert werden können; etwa: "Der Bär geht mir nicht aus dem Kopf, aber ich komm noch drauf..". Das der Einsatz von "Haupt"-Kommissar Reynolds im Hörspiel schiefgehen würde war absehbar; die Stimme von Horst Frank war einfach viel zu prägnant. Wer sich allerdings beschwert, dass die Stimme an TKKG erinnert, ist selber schuld: Wer hört auch diesen Quatsch aus der 2. Liga?! Der Titel und das Cover machen diesmal übrigens ausnahmsweise wohl Sinn: Immerhin geht es um einen vorgetäuschten Schiffsunfall (womit das Cover gut passt) mit "angeblicher" Todesfolge (jetzt passt auch der Titel). Hätte man im Hörspiel nicht Peter's unfreiwilligen Segeltörn bis zur Unkenntlichkeit gekürzt (wenn ich die Leserfraktion da richtig verstehe?) wäre der Titel noch klarer. Der etwas plötzliche Auftritt von Peter am Schluss ist wohl auch eher dieser Kürzung geschuldet, so dass halt der "Polizeihubschrauber" als Notlösung herhalten musste (aber sowas ist doch aus den verehrten alten Folgen auch bekannt?!). Warum die Erpressung umständlich mittels Bildern erfolgen musste - was unten von "Marla" kritisiert wird, sollte man als ???-Hörer/Leser eigentlich nicht fragen: Warum muss man als tanzender Teufel auftreten, um eine Statue zu stehlen; warum Zwerge im Garten graben lassen, um von einem Bankeinbruch abzulenken; warum Papageien das Sprechen beibringen, nur um ein Rätsel zu stellen; warum einen Drachen bauen, um in eine Bank zu kommen; warum muss man eine Mumie flüstern lassen, wenn man sie leicht stehlen kann; warum schreiende Wecker bauen...??? weil das nunmal die ??? ausmacht!!! Zum Schluss nochmal zur Spannung: Ich persönlich mache mir da wenig vor. Was im Alter von 10-15 Jahren spannend ist, ist mit inzwischen 33 nunmal nicht mehr ganz so aufregend. Wer hier adäquate Unterhaltung und Spannung sucht, sollte vielleicht mal ein "Henning Mankell-Hörspiel" hören. Das wäre dann auch für Erwachsene wirklich spannend. Für alle, die wie ich dem Kult verfallen sind und ein wenig alte Zeiten mit LEGO-Steinen auf dem Boden und ???-Kassette im Recorder nachfühlen wollen, ist die neue Folge allemal hörenswert.

128) Juli vom ??? schrieb am 14.04.2004 um 11:03:56 zur Folge Auf tödlichem Kurs: AUF TÖDLICHEM KURS Was hat denn das zu bedeuten?Ist einmal etwas von einem TÖDLICHEN KURS zu hören oder zu lesen?Ich hab mir das schon beim lesen gefragt!Ist damit vielleicht Peter allein auf dem Schiff gemeint oder die Sturmreise der Gwendolyn?Ich weiß es nicht!auf jedenfall passt der Titel nicht zu einer Geschichte in der es um irgendwelche Segelyachtbilder geht!!!Oder?

129) clandestine schrieb am 14.04.2004 um 12:19:15 zur Folge Auf tödlichem Kurs: will mal was loswerden was mich bei "Auf tödlichem Kurzs" und Allgemein bei den neueren Folgen extrem stört. Warum in Gottes Namen müssen die Drei ??? mittlerweile so heftig auf alles reagieren was ihnen erzählt wird ? Ständiges penetrant aufdringliches "mhhmm", "ahhh", "ohhh" usw. ist absolut nicht von Nöten um zu demonstrieren dass die Jungs dem Erzähler ihre Aufmerksamkeit schenken. Ganz schlimm z.B. wo Anita Caballero über ihre Kindheit etc. erzählt. Das die Hörspiele mittlerweile durch ewige Monologe langweilen ist ja nichts neues. Als wäre das nicht schlimm genug müssen Justus (der am allerschlimmsten), Peter und Bob nun auch noch so tun als würden sie gerade der Offenbarung lauschen und ständig überraschte oder faszinierte Laute von sich geben. "Ahhh", "Ohhh". Wahnsinn ! was soll das denn bitte ? Anscheinand haben die drei Jungs nun auch noch ein Problem sich klar zu artikulieren. Warum die Stammelei und das Gestottere ? Besonders Justus sollte seine alte Selbstsicherheit zurückbekommen. Hat er sich wirklich verdient... Die alten Folgen gingen immer flott zu Werke während jetzt jeder Unfug unnötig in die Länge gezogen wird. Gutes Beispiel hier auch "Schatz der Mönche". Nichts gegen gepflegte Unterhaltungen oder auch mal einen längeren Monolog aber bitte nur wenn auch wirklich wichtige/interessante Dinge erläutert werden. Es könnte ruhig wieder ein wenig die Handbremse gelockert werden und damit ist jetzt nicht "wo wir sind ist die Action" TKKG-Style gemeint. Ich finde einfach dass viele der neueren Hörspiele daran scheitern das die Geschichten schwach umgesetzt werden (liegt nur zum Teil an den schwächeren Sprechern) und man beim Hören geneigt ist sich aufs Ohr zu legen. Hmm was immerhin noch besser ist als wenn einen beim hören das blanke Ensetzten ergreift. So geschehn bei "Hexen-Handy" oder "Mann ohne Kopf". Wäre aber wirklich schön wenns in Zukunft ohne fiese Stammelei und ständiges "Ahhhhh" & "Ohhhh" gehen würde...

130) Socrates schrieb am 14.04.2004 um 12:45:01 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Der Fall ist spannend und unterhaltsam erzählt,und die Charaktere kommen sehr gut rüber.Allerdings stören viele Kleinigkeiten.Die Auflösung an sich ist zwar nachvollziehbar,der ganze Fall ist aber leider völlig überkonstruiert,was ein kleines Minus ist.Außerdem wäre es villeicht besser gewesen,nicht zu viel über den "unantastbaren" Reynolds privat zu enthüllen,wenngleich seine Rolle in dem Fall gut rüberkam und die Besuchsszenen gut erzählt wurden.Insgesamt ein Fall,der im oberen Mittelfeld anzusiedeln ist,spannend und unterhaltsam allemal,aber auch mit Schwächen.

131) James © schrieb am 14.04.2004 um 12:56:49 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Kann mir irgendjemand sagen, warum Lesley Dimple eine neue Stimme hat?

132) Nussknacker-Olsen © schrieb am 14.04.2004 um 15:08:06 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @clandestine: Die Sache mit den übertriebenen Ausrufen ist mir beim tödlichen Kurs auch stark aufgefallen. Kurios, dass die drei Sprecher als ca. 12-Jährige eine solche Ernsthaftigkeit und Professionalität an den Tag legten und jetzt, als routinierte, ausgebildete Schauspieler, zunehmend albern werden und aus ihren Rollen fallen.
Oliver Rohrbeck hat früher oft Silben verschluckt und z.B. »gefunn« statt »gefunden« gesagt - aber dafür er ist immer 100-prozentig in der Rolle geblieben. Die ganz und gar unkindliche Ernsthaftigkeit, mit der er früher zu Werke ging, ist an sich schon hochoriginell und hat die frühen Folgen zum großen Teil getragen. Schade, dass das vorbei ist.
Aber den drei Sprechern muss man natürlich zugute halten, dass sie eigentlich ja viel zu alt für ihre Rollen sind und daher nicht ganz authentisch klingen können (was allerdings nichts mit den Oohs und Aaahs zu tun hat).
Und fürs Protokoll: Es gibt auch einige Neuzeit-Folgen, die ich gut finde.

133) MissWaggoner © schrieb am 14.04.2004 um 18:53:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Nussknacker-Olsen: Für dein Posting (Nr. 132) verdienst du echt irgendeinen tollen Preis! Danke! Alleine die Sache mit der 'unkindlichen Ernsthaftigkeit' ... Wow, ich habe lange überlegt, wie ich das beschreiben soll. Jetzt hast du es für mich übernommen. *knuddle*

134) Der Gruene Mahner © schrieb am 14.04.2004 um 20:36:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs:
Ja, Nuss! Endlich, bei Folge 115, verstehen ein Paar mehr meine Vorbehalte, was Regie- und Schauspiel-Kunst bei den Produktionen angeht.
Dahinter steht doch klar die Regie-Anweisung: Und jetzt macht noch ein paarmal "hmm" "aha" und "och!" für den Monolog von Frau Caballero! Zum Dazwischen-Mischen. Damit die fans nicht vergessen, daß Ihr auch in der Szene vorkommt, wenn ihr gerade keinen Text habt.
An welcher Dramaturgen-Schule bekommt man denn sowas dröges blos beigebracht?Fehlt da etwa die Fantasie, einen Buch-Monolog in einen Hörspiel-Dialog umzusetzen? Keine Idee für ein Kreuzverhör oder ein paar intelligente Zwischenfragen. Möglichkeiten über Möglichkeiten. Ungenutzt.
Und die Unbefangenheit, die gerade Justus, aber auch Bobs Rolle immer zu einer Offenbarung machte, ist jetzt eine Art Schmierenkomödie, die jeder Laie besser artikulieren könnte. Peter hat leider den falschen Text, doch sein Spiel paßt wenigstens noch zur Rolle. Aber Justus und Bob bekommen einfach das falsche feeling eingespielt.
Anstatt hochangagierte Youngsters zu miemen, machen sie auf zurückgebliebene, vorlaute Allwissende.
Wen ich aber als erstes für seine Sprechleistung verbannen möchte ist der Erzähler, der wieder so zäh, abgelesen und ewig-gleich monoton raunt und vorträgt, als wollte er seine Anweisung allzu deutlich offenbaren: "Bitte an die Dabei-Einschlafer denken!" ... und daran, daß wir den drögen Stoff mit vielen, vielen bunten Silben volldröhnen wollen, damit es nicht so auffällt. Die Leute wollen eh nur, daß 3 Originalsprecher und ein paar bekannte Namen und Handlungs-Versatzstücke vorkommen. Dann sind sie schon nicht ganz enttäuscht und kommen beim nächsten Mal wieder! Na, Danke.
Und ich finde fast keine gute unter den ach so neuen Folgen (für's Protokoll).

135) Nussknacker-Olsen © schrieb am 14.04.2004 um 22:32:35 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mahner: Ich fand MissWaggoners Posting sehr lieb, aber »ein Paar« sind wir deswegen noch nicht.
Deine Kritik ist wie immer zutreffend und scharf beobachtet. Manche (Dabei-Einschlafer und Nebenher-Hörer) nehmen es halt nicht so genau, und aus diesem Grund »verstehen« sie deine Vorbehalte nicht. Aber das ist natürlich kein Freibrief für die Produktionscrew, es ebenfalls nicht so genau zu nehmen. Da liegt etwas sehr im Argen, das stimmt schon.

136) clandestine schrieb am 14.04.2004 um 23:54:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @nussknacker: yep genau das meine ich. Justus war früher doch meist souverän, selbst wenn seine Kollegen verschreckt reagierten oder nervös wurden blieb er auf dem Boden und analysierte die Dinge sachlich. Jetzt gibts schon bei den geringsten Anlässen "Ahhhs" und "Ohhhs" (kann man leider nicht anders beschreiben...) als ob es etwas wirklich unfassbares/mysteriöses zu bestaunen gäbe. Na immerhin scheine ich nicht der Einzige zu sein dem diese Entwicklung negativ auffällt. Ob sich deswegen etwas ändern wird wage ich ja mal zu bezweifeln. Leider macht sich hier wirklich der Eindruck der billigen Effekthascherei breit. Sehr schade, weil eben hier insbesondere bei der Rolle des Justus Jonas eine sonderbare charakterliche Veränderung herbeigerufen wurde. In jungen Jahren mit einer erstaunlichen Ernsthaftigkeit ausgestattet lässt sich Justus nun unergründlicherweise plötzlich so leicht aus der Fassung bringen. Sehr ärgerlich wenn so leichtsinnig wichtige Charaktere umgekrempelt werden. Vielleicht dramatisiere ich nun auch ein wenig aber mir passt diese ganze Entwicklung einfach nicht.

137) Tantchen © schrieb am 15.04.2004 um 00:49:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Zu Cladestine: Anita Caballero ist irgendwie wichtig für den Fall...so als Erbin, aber mit dem Ohh und Ahh habt ihr schon nicht ganz unrecht!!??/ Zu Nussknacker kann ich nur sagen: wenn ich mich nicht ganz irre, gibt es aber eine Folge, in der Justus schon min. 16 Jahre sein muss, denn wenn er einen Führerschein hat, ist er auch in Amerika schon 16 Jahre alt!!! Oder habe ich jetzt bei Deiner Anmerkung etwas falsch verstanden? / Polizei in Rente?? Betr. Kom. Reynolds: Wie bekommt man dann solche Infos...ist das wirklich möglich?? Liebe Grüße .. Tantchen

138) Hangman © schrieb am 15.04.2004 um 08:25:40 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @135 N.-O.: Geh nicht so hart ins Gericht mit den "Dabei-Einschlafern" - denen angesichts der Monotonie kaum etwas anderes übrig bleibt, als eingelullt ins Traumland hinüberzugleiten - und den "Nebenbei-Hörern", zu welchen auch ich mich zähle . Gerade unsere Art hat es schwer, da sie neuerdings immer öfter feststellen muß, ein ???-HSP zwar gehört aber nicht verinnerlicht zu haben. So auch bei ATK, als ich beim "Klick" mit Erschrecken feststellen mußte, nicht einmal mitgekriegt zu haben, was eigentlich das Thema dieser Folge war. Das ist jedoch die Kunst am Hörspielemachen, daß der Hörer zum Zuhörer wird. Hat hier (mal wieder) nicht geklappt...

139) AndyCNG schrieb am 15.04.2004 um 11:47:03 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hi, jetzt auch mal ein Comment von mir. Habe das Buch gelesen und das Hörspiel gestern gekauft. Von der Atmo her ist beides brauchbar. Das Buch finde ich persönlich sogar "an alte Zeiten anknüpfend"! - Aber das im Hörspiel selbst der Name der Folge wegelassen wurde"Tödlicher Kurs" - Peter alleine auf offenem Meer etc. - ist echt ne frechheit! Bitte nachbessern(bzw. besser umsetzen und nachdenken)

140) sAuron © schrieb am 15.04.2004 um 15:30:25 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sorry, AndyCNG, aber Tödlicher Kurs bezieht sich wohl kaum auf Peters Irrfahrt. Wäre dem so, wären die drei ??? mittlerweile bei TKKG angekommen, wo Folgen auch stets nach einer (meist zeitrangigen) Szene innerhalb der Handlung benannt sind!!! Das bezieht sich wohl eher auf die Geschichte, die das ganze Rätsel ausgelöst hat, auf den Segeltörn, bei dem dieser eine Typ (sorry, ist schonas her) umgekommen sein soll!!!

141) tobsen schrieb am 15.04.2004 um 15:40:13 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja,ich finde das Hörspiel richtig super. Ich mag es wenn viele Charaktere vorkommen und der Wirr Warr Faktor da ist. Die Musik (bzw. Zusatztöne - so nenn ich das jetzt mal) find ich auch sehr gelungen! Die Folge ist einer der Besten der letzten zeit. Ich wage sogar zu behaupten seit dem Meisterdieb! Ok Reynolds von Reynolds sollte man nicht zu viel offenlegen, wobei ich es cool fände wenn man ihn in weiteren Folgen als z. B. Informationsbeschaffer (was früher Jelena war) nehmen würde. Der sich z. B. ab und zu mal umhören könnte etc. Gruß

142) Tantchen © schrieb am 15.04.2004 um 19:47:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: sAuron, wer ist beim Segeltörn umgekommen? Oder habe ICH jetzt etwas verpasst? Kann auch sein.. in meinem Alter. Aber was haben sich die Leute wohl wirklich bei "Auf tödlichem Kurs" gedacht? Vielleicht, dass alle (bis auf Mr.Rothman jun., der Matrose und später Rothman´s Tochter) gedacht haben das Kind (Gwendolyn / Anita) wäre bei dem angeblichen Segelunfall ums Leben gekommen!? Keine Ahnung, vielleicht gibt es doch noch jemand der uns die richtige Antwort geben kann. Vielleicht sollen wir auch mal ein Rätsel lösen ! Liebe Grüße..Tantchen

143) Drei ??? Groupie © schrieb am 16.04.2004 um 01:17:51 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ne ne, da ist keiner abgekratzt, nur das Schiff ist untertgegangen und die Kleine wurde auf der Insel zurückgelassen

144) Drei ??? Groupie © schrieb am 16.04.2004 um 01:18:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Vielleicht bezieht sich der Titel darauf, daß die anderen dachten, die Kleine wäre ertrunken...?

145) kleine spinne schrieb am 16.04.2004 um 01:33:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: zum hrsp, buch kenn ich (noch) nicht...: habs grad gehört, und bin erstaunt, daß es schon fertig ist, habe die ganze zeit darauf gewartet, daß die beiden anderen fragezeichen auch mal was sagen dürfen.. irgendwie "löst" just alles im alleingang :/ vor allem peters völlige abwesenheit stört mich sehr, wobei bobs füllsätze ebenfalls sehr unbefriedigend sind. mehr als einmal hätte man bestimmte sätze zB bob anstatt just sagen lassen können, um diese ewigen monologe zu vermeiden.. nunja, erster eindruck ist irgendwie nicht so berauschend.. :( freue mich aufs buch, daß doch irgendwie besser zu sein scheint..

146) Egon Sachtler schrieb am 16.04.2004 um 08:28:24 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Großes Kompliment an Andre Minninger, er ha wieder mal aus einer sehr schwachen Buchvorlage ein solides Hörspiel gemacht. Bleibt zu hoffen, dass er das auch mit den zwei noch schwächeren neuen Büchern von Marx und MaSo auch hin bekommt. Nach diesen entäuschenden neuen Büchern wird A. Minningers nächste Buch vielleicht alle weit übertreffen. Dass er es kann, hat er ja bewiesen. Auch die neue Larry Brent-Folge ist grosse Klasse geworden. Nochmal Danke an Andre!

147) guru01 © schrieb am 16.04.2004 um 12:33:49 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Egon ! Ich glaube mit Deiner Meinung stehst Du fast alleine da. Hut ab Herr Minninger, Sie haben die nicht nur die Buchvorlagen vergeigt, sondern auch die Umsetzungen Ihrer Kollegen.

148) sAuron © schrieb am 16.04.2004 um 13:50:56 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @guru: lach! -- @ Groupie: Hm, auch aus Siegen?

149) Gongo Dongo schrieb am 16.04.2004 um 16:55:34 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ups die Auflösung ging ja ganz schön schnell am Ende des Hörspiels... Aber sonst finde ich es deutlich besser als die Hsp-Umsetzung von Marx' Villa: einfach mehr Schauplätze und mehr Sprecher und mehr Atmo!

150) Andycng schrieb am 16.04.2004 um 21:03:12 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hi, ich denke mal das die Sache mit Peter aber eigentlich sehr wichtig ist. Daher sollte sie auch in das HSP eingebunden werden(Wie der Name es schon sagt -aber selbst die Sache mit dem Segeltörn kommt ja nicht ganz zur Geltung!) Viele die nur das HSP gehört haben waren ein wenig irritiert bzw. verwundert (wegen dem Namen usw.)

151) Alu © schrieb am 18.04.2004 um 17:02:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja hallo zusammen! Ich weiß nich ob das hier üblich is, aber ich wollte nur mal kurz Hallo sagen. Bin neu in der Community und freu mich auf nette Diskussionen. Grüße an alle ??? Fans und ich hoffe das mir demnächst ein paar nette Einträge einfallen!!! Auf eine gute Zeit

152) Tantchen © schrieb am 18.04.2004 um 19:09:27 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Alu: Ob das üblich ist, weiß ich auch nicht, aber herzlich Willkommen ! Gruß..Tantchen

153) I.Cotta schrieb am 19.04.2004 um 14:11:55 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wieso hat samuel Rodman die Bilder nicht einfach entsorgt (verbrannt)? Und waum fährt er ganz bis nach Mittelamerika ? Ist doch Unsinn. Hätte es doch auch in Kalifornien aussetzen können. Warum hat Lesley eine neue Stimme ? Warum mag ich Wolfgang Draegers Stimme nicht ? Schade! Minninger und Nevis haben mich enttäuscht

154) Christoph K. © schrieb am 21.04.2004 um 09:09:19 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sehr gute Geschichte! Für mich die beste Folge seit langem (ausser Auge des Drachen, Villa der Toten). Interessante Rahmengeschichte, die an die Klassiker erinnert, eine tolle "Rocky-Beach-Atmosphäre", spannende Ereignisse und Wendungen, ein Rätsel, mehrere Verdächtige. Rundum eine gelungene Folge. Für mich ganz klar die beste Ben Nevis-Folge und eine Top-15-Geschichte der Neuzeit-Bücher. Gratuliere, Ben!

155) Keksfabrik Nichsolson schrieb am 21.04.2004 um 13:36:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: (ACHTUNG!!! MIT SPOILER!!!) Na ja, richtig überzeugt hat mich diese Geschichte nicht; dies mag z.T. damit zusammenhängen, dass die Geschichte insgesamt m.E. zu stark auf Zufällen basierte: Die Drei ??? haben vor Jahren ZUFÄLLIG ein Bild mit einem Schiff "Samuel" gefunden und schenken dies Hauptkomissar Reynolds zur Pensionierung, obwohl die Herkunft des Bildes nicht eindeutig geklärt ist. Als die Drei ??? den pensionierten Hauptkomissar nach längerer Zeit mal wieder besuchen, treffen sie ZUFÄLLIG jemanden, der sich für das Bild interessiert; ZUFÄLLIG ist auch eines der drei anderen Bilder wieder auf dem Schrottplatz von Titus Jonas aufgetaucht, ZUFÄLLIG taucht dann noch eine Dame auf, die nach ihren Wurzeln sucht und ZUFÄLLIG der Auslöser des ganzen war (Hätte eigentlich jemand ernsthaft damit gerechnet, dass die Frage nach ihren Wurzeln NICHT beantwortet werden würde?). Das alles war sicherlich gut gemeint; auch das "Wiedersehen" bzw. Wiederhören mit Komissar Reynolds hatte sicherlich seinen Reiz - auch wenn Wolfgang Draeger sicherlich nicht die Idealbesetzung ist - dass ich Draeger als Sprecher trotzdem sehr schätze, steht hierbei auf einem anderen Blatt; nicht zuletzt freute ich mich auch über das Wiederhören mit Rolf Jülich und Ingeborg Kallweit. Aber insgesamt bleibt mein Fazit, dass mir diese Story dann doch ein wenig ZU konstruiert war - hier wäre weniger sicher mehr gewesen. Noch eine FRAGE zu LESLEY DIMPLE: Wie ich hier gelesen habe, bin ich nicht der einzige, der daran zweifelt, dass Lesley auch in dieser Folge von ANN MONTENBRUCK gesprochen wurde. Weiß jemand, wer in dieser Folge die Sprecherin von Lesley war? (spontan tippen würde ich ja auf Katrin Jaekel - dies ist aber nicht mehr als eine VERMUTUNG!!!) Nicht ganz klar ist mir auch, warum im Inlay (mal wieder) nur ein Pseudonym abgedruckt wurde?!

156) Chlasto © schrieb am 22.04.2004 um 14:28:03 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ich habe das Hsp gestern zu Ende gehört, nachdem ich einmal eingeschlafen war. Von der Geschichte her finde ich es gar nicht so schlecht, das Buch kenn ich nicht. Was mich nur sehr stört ist, dass Peter und Bob eigentlich gar nicht zu Wort kommen, (Peter sagt, wenns hoch kommt, 10 Sätze!!) Justus dafür die ganze Zeit redet. Und einen Punkt habe ich nicht verstanden: Warum will die Rechtsanwältin (habe den Namen vergessen) das Geheimnis um Gwendolyn umbedingt geheim halten, so dass diese nichts mehr erbt? Was passiert denn am nächsten Tag?

157) rebi © schrieb am 22.04.2004 um 22:45:17 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir geht es aehnlich wie der Keksfabrik. In der geschichte gab es zuviele Zufaelle! Und ausserdem kam irgendwie bei mir kaum Spannung auf als ich das Buch las. Das einzige mal, wo es mich so richtig gepackt hat, war als peter mit dem boot in stockdunkler nacht auf die felsen zutrieb und das boot dann an den felsen zerschellte und er an land schwimmen musste. Das war meiner Meinung nach so ziemlich das aufregendste, was das Buch zu bieten hatte. Lg rebi

158) Kallix25 schrieb am 23.04.2004 um 21:10:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe die gleiche Frage wie Chlastro! Was passiert um Mitternacht? Gibt es im Buch Erklärungen, dass dann kein Anspruch mehr auf das Erbe für Anita besteht. Darüber hinaus: Ich hätte mir doch irgend eine Reaktion der beiden älteren Damen (ca. 50 und 70-80 Jahre alt) die ja Mutter und Tochter sind, gewünscht. Bis zur Auflösung fand ich die Folge die beste der Folgen > 100. Aber das Ende war dann doch sehr ernüchternd.

159) Alphawolf © schrieb am 27.04.2004 um 19:14:01 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Tja... ich hab jetzt auch das Hsp endlich hören können. Ich war zwar anfangs begeistert, dass es 70 Min hat und hab mal gehofft, dass André Minninger diesmal ein bisschen mehr Handlung mit reingenommen hat. Aber nein, nichts dergleichen, sondern in den 10 Min sind 2 Min Musik, 3 Min Erzähler und 5 Min gelaber um den heißen Brei enthalten. Enttäuschend, aber wahr. Na ja, vielleicht hat er die Cobra dafür besser umgesetzt, das bekommt er ja eigentlich soweit ganz gut hin (klar, bei dem Autor... )

160) Andrew schrieb am 28.04.2004 um 17:07:12 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das beste Hörspiel der letzten Zeit!!

161) Talan schrieb am 30.04.2004 um 19:10:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Klar das beste Buch der 3 Neuerscheinungen. Ist zwar auch nicht der Überhammer, hat aber alles was ein klassisches ??? Buch braucht. Sowohl von den Elementen her, als auch von den Charaktären, als auch vom Schreibstil. Auch wenn das ständige Auftauchen von alten Bekannten langsam langweilig wird, so finde ich den Kommissar-Reynolds-Gimmik durch aus gelungen. Also als Schlnote würde ich hier ne glatte 2 vergeben.

162) Marc Oliver Lynne © schrieb am 30.04.2004 um 19:42:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich finde das Hörspiel eigentlich recht gelungen. Die Story ist einer der besseren Nevis Geschichten und das Hörspiel durchaus nett und kurzweilig. Natürlich ist es kein Machwerk, daß den ersten 30 Klassikern das Wasser reichen kann und kommt auch gegen das hervorragende Auge des Drachen nicht an, aber es ist von den letzten 20 Hörspielen eines der wenigen die wirklich Spaß gemacht haben.

163) martin © schrieb am 30.04.2004 um 22:47:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich bin mittlerweile schon zum 7. mal über der Folge eingeschlafen, und das obwohl ich sie mitten am Tag gehört hab. Entweder ich hab schlafkrankheit, oder M. hat schon wieder eine ganz ordentliche Buchvorlage versaut. Allein der Anfang ist schon furchtbar, warum wird nur erzählt, dass die ??? Reynolds besuchen? Warum ergibt sich das nicht aus der Handlung??? Ich versuchs morgen noch einmal, und dann pack ich den Sch... nicht mehr an.

164) Jonny schrieb am 02.02.2003 um 13:00:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: A brilliant variant of an old-fashioned story. It could have been written by William Arden around 1975. I never thought that Ben Nevis was capable of writing such a story. It is impressive to use old ingredients with such a freshness. The book is worked out very thoroughly. I am deeply impressed by the wealth of ideas and details, and the solution of the riddle is both genial and touching. I also have to mention the well described Californian landscape. I have no complaints. I totally agree with the review of Sven H (nr 10)

165) Christoph K. © schrieb am 02.02.2003 um 18:04:21 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Thanks Jonny, you've got the same idea as I have of a good story! I absolutelly agree with you! This story is really classic-like and has a wonderful and authentic California-atmosphere. Nice riddles, suspensiv happenings and a good end. Ben made a very good Job!

166) John Ross © schrieb am 13.05.2004 um 11:05:36 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Bei aller Liebe, mir reicht's allmählich. Was EUROPA mit den neuen Folgen treibt ist Abzocke am Fan, nahezu sämtliche neuen Hörspiele sind langweilig und lieblos, die Geschichten umständlich und zusammengeschustert. "Auf tödlichem Kurs" ist wieder mal ein Paradebeispiel dafür. 70 Minuten belanglose Dialoge, gähnende Langeweile, gnadenloses Overacting der Sprecher, völlig unspannende und wirre Geschichten und am Ende stets ein elend langer Monolg von Justus Jonas, der den "verzwickten" Fall umständlich und weit ausschweifend auflöst und seine Kollegen Peter und Bob zu "vertrottelten Spürhunden" (Zitat Skinny Norris) verkommen lässt. Mir tut's in der Seele weh, nach fast 20 Jahren Drei ???-Treue und 115 Folgen so etwas schreiben zu müssen, aber so geht's nicht weiter. Manchmal ist es besser, einen Schlußstrich zu ziehen. Schade, schade, Justus, Bob und Peter, Helden meiner Jugend...

167) binoblubb schrieb am 15.05.2004 um 18:21:39 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mir scheint ich bin leider nur Durchnitt; ich bin nur 2x eingeschlafen und zwar immer ungefähr da, wo die Karteikarten fehlten. Was ich aber eigentlich sagen will, mich stört das Anspruchsdenken von euch. Ihr könnt nicht erwarten, dass jede Folge ein intelligenter Thriller wird, nahezu jede Folge hat haarsträubende Logikfehler, wenn man genau aufpasst. Die aber nicht weiter ins Gewicht fallen, wenn man die Geschichte zum Vergnügen an sich vorbeirauschen läßt. Was ich auch nicht verstehe, ist die Lobhuddelei (?) von den alte Folgen. Von der Handlung finde ich die absolut vergleichbar, die Sprecher waren vielleicht engagierter und die Monologe nicht so penetrant lang. Trotz allem reicht es noch locker, "um ein wenig alte Zeiten mit LEGO-Steinen auf dem Boden und ???-Kassette im Recorder" nachzufühlen (@thohersie, besser kann man es nicht ausdrücken) und mehr erwarte ich auch nicht. Also so weitermachen, und nie wieder Reynolds durch Glockner ersetzen. Geht gar nicht.

168) Bernd schrieb am 16.05.2004 um 22:53:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Vielleicht habe ich falsche Vorstellungen, aber diese Ballung von schlechten Kritiken hat mich dazu gebracht, die Folge nochmal zu hören und fand sie immer noch spannend und unterhaltsam.

169) dennerst schrieb am 18.05.2004 um 14:09:04 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich finde die Kritiken an der neuen Folge absolut berechtigt. Warum muss man deren schlechte Storyline relativieren, indem man wie binoblubb schreibt: "Man kann nicht erwarten, dass jede Folge ein intelligenter Thriller wird". Kann man auch nicht, doch wenn jegliches Anspruchsdenken zu Gunsten eines Pseudo-Anspruchs abhanden kommt, dann ist das schade. Zu dem Vergleich mit den alten Folgen: Ich bin, wie viele von euch, mit den alten Folgen groß geworden und höre sie aus Nostalgie sehr gerne. Der Unterschied gegenüber den neuen Folgen ist, dass sie (hörbar!!) nicht auf eine epische Fortsetzung zielen und die Storys nicht verschaltet, sondern straight sind. Gerade die straighte und unrealistische Storyline macht die alten Folgen zu RICHTIG GUTEM TRASH.

170) martin © schrieb am 18.05.2004 um 19:42:42 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Na mein leiber, Trash ist aber anders Schon mal Meteor Horror Serie gehört???

171) marco schrieb am 25.05.2004 um 08:54:03 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Diese Geschichte ist nur durchschnittlich. Wo es vermeindlich nur um 3 Bilder geht, kommt keine Spannung vor.Wenn ich mir das so anhöre merke ich dass es um reynolds geht der ein Bild von Justus geschenkt bekommen hat und es wieder will.Das Eskovedo hinter der Sache steckt hätte ich mir denken können. Also war alles ein wenig vorhersehbar. Gesamtnote:3

172) dr. radulescu © schrieb am 04.06.2004 um 13:45:14 zur Folge Auf tödlichem Kurs: An sich ist die Folge ganz spannend, wenn auch nicht besonders gelungen. Was allerdings ziemlich an den Haaren herbeigezogen wirkt, ist die Art und Weise, wie Justus die Skizzen entdeckt. 1.) Wie groß muss die "Seesternkachel sein, dass der Hinweis von Mrs. ORien "nur noch den Seestern muss ich fertig machen" Sinn macht? 2.) Kann man sich noch an den Ausspruch Erinnern, wenn einem Sekunden später der Mann wegstirbt? 3.) Justus muss bereits vorher die Idee gehabt haben, dass Mrs. ORien zum Zeitpunkt des Todes von Paddy im begriff war, an einem Geheimnis zu rühren und das diese Tatsache schließlich den Herzinfarkt ausgelöst hat. Das halte ich selbst bei Justus Kombinationsgabe für unmöglich

173) DrShaitan © schrieb am 04.06.2004 um 14:16:25 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Dr.Radulescu: Das Problem gibt es meines Erachtens nur in der HSP-Fassung. In der Buchversion kam es mir viel logischer vor! Nicht so plötzlich.

174) sAuron © schrieb am 06.06.2004 um 02:31:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Shaitan und Radulescu: Nein, Radulesca trifft den Nagel der Logik auf den Kopf dieser Geschichte! Sie mal weiter unten die hitzige Diskussion zu diesem Thema. Du wirst sehen, Dr. Radulescu, dass wir da auf einer Wellenlänge liegen.

175) Tempic schrieb am 07.06.2004 um 10:17:15 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hi. Ich bin ein großer Fan der ??? und habe bis jetzt alle HSP. Ich frage mich aber mittlerweile ob meine Sammelleidenschaft aufgeben sollte. Die Geschichten sind einfach zu schlecht geworden. Ich bin erschüttert, wie weit die Autoren mittlerweile mit unseren ??? gehen. Die Fälle werden immer unwahrscheinlicher und Justus ist zu einem Seher bzw. Propheten mutiert. Ein Kommissar, der vielleicht 40 Jahre Dienst geschoben hat, läßt sich von einen "Türdrücker" in die Wohnung ohne ein Wort der Widerrede. Jeder Normale knallt dem Typen die Tür vor der Nase zu. Und wie kann Justus ohne irgend einen Hinweis die versteckten Skizzen hinter der Kachel finden? Wahnsinn. Ich hätte da eine Idee für ein neues Buch.: Es ist Vollmond. Justus schlafwandelt in den örtlichen Supermarkt, um sich etwas zu Essen zu kaufen. Im Supermarkt überwältigt er einen Geldräuber und entschärft eine Atombombe. Auf dem Rückweg kommt er an einer Frittenbude vorbei und verhaftet Osama Bin Laden, der sich dort versteckt hält. Na, wie wär's? Man läßt die Jungs doch nicht Erwachsen werden lassen. Also sollten die Freunde auch nicht die Fälle lösen, die dem FBI, CIA oder anderen gehören. Wo bleibt die gute, alte Suche nach dem Fahrraddieb, der immer wieder in Keller von Häusern einbricht, um sich sein Taschengeld aufzubessern? Ich würde die Jungs dafür anheuern.

176) Outsider Frosty schrieb am 12.06.2004 um 20:20:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich finde das Buch Auf tödlichem Kurs sehr gut. Es ist meiner Meinung nach eines der besten (seit langer Zeit). Wenn die Sprecherliste auf dieser Seite richtig ist, kommt Inspector Cotta in dem Hörspiel nicht vor und Kommisar Reynolds hat eine andere Stimme als früher. Sowas hasse ich.

177) Mattes © schrieb am 12.06.2004 um 21:00:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Outsider, die Sprecherliste stimmt, aber dennoch ist Wolfgang Draeger kein unbekannter in der Rolle von Reynoldsm hat er ihn doch schon 4x vorher gesprochen

178) Cyberangie © schrieb am 12.06.2004 um 21:29:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Stimmt, er hat ihn schon mehrmals gesprochen. Ich möchte auch seine Sprecherqualitäten nicht schmälern, aber er passt da einfach nicht rein. Möge Kommissar Reynolds in Frieden ruhen und er bei der Rolle des Kommissar Glockners bleiben.Ansonsten finde ich das Buch sehr gut und auch spannend. Das Hörspiel habe ich einmal live gehört und anschließend nicht wieder, obwohl es wirklich komische Momente hat. Ich erinnere an das Geräusch der zuschmetternden Telefonzellentür. Bei dem Geräusch müsste das Teil eigentlich umgefallen sein.

179) basserin © schrieb am 15.06.2004 um 11:23:01 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ich habe die folge jetzt fast fertig gehört (naja, eingeschlafen, kann ja mal vorkommen...) und muß sagen: story- mäßig, sehr mäßig. und schon wieder bilder? die schlußfolgerungen sind manchmal auch etwas dolle inszeniert. ich habe mal 2 sekunden nicht hingehört und plötzlich ging es um ein medallion, das dann doch wieder ganzn unwichtig war.. hä? wozu das? und das stern-kachel-chaos.. also haarsträubender gehts kaum. dr. radulescu hat vollkommen recht und justus hat entweder röntgenaugen oder kann hellsehen. ich bin etwas wählerisch, ich weiß, aber ich find es doch ETWAS an den haaren herbeigezogen. trotzdem ganz nett, aber nicht toll. note 3? (um mich mal anzuschließen an den notenquatsch)

180) Cadigo schrieb am 24.07.2004 um 10:06:44 zur Folge Auf tödlichem Kurs: "Als sie einen saftig grünen Busch umkurvten..." Ganz fabelhaft! Findet sich dieser Satz auch im Buch oder kommt Minninger auf sowas???

181) Draco schrieb am 26.07.2004 um 18:45:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich würde eh die Kassetten nicht hören, lieber das Buch lesen! Das ist immer besser und nicht so gekürzt! Ein Lob an dich, Nevis, das war eines der besten in letzter Zeit! Du schreibst ja eh nur gute

182) Passant schrieb am 01.08.2004 um 15:14:34 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Nach so langer Zeit wird der alte Knacker reynolds in eine geschichte eingebaut! Find ich gar nicht gut!

183) Mr. Rhandur © schrieb am 02.08.2004 um 12:02:05 zur Folge Auf tödlichem Kurs: als skinny norris wieder eingesetzt wurde, fandest du das sicher gut!

184) Lilyscar schrieb am 04.08.2004 um 18:48:37 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ich kaufe mir schon länger keine kassetten mehr, denn, sorry an alle *ängstlich guck* ich finde die neuen folgen nicht so wirklich der brüller und die musik ist ätzend. ich finde die bücher viel spannender und packender als hörspiele. man kann seine eigene vorstellungskraft eher benutzen. wie auch immer, die folge war solala... *g*

185) BillyTowne © schrieb am 04.08.2004 um 21:35:35 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wie schade, dass ich diese super Folge erst jetzt gelesen habe. Bin gerade damit fertig und total begeistert.

186) PussiLiebtDich schrieb am 05.08.2004 um 14:46:43 zur Folge Auf tödlichem Kurs: poah die folge is so schlecht... und wie justus auf zeichnungen findet... super kombiniert... da sieht selbst tim/tarzan blass aus... sowas lächerliches habbich noch nie gelesen.

187) Mrs Winterbottom © schrieb am 16.08.2004 um 15:04:19 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Eine Folge,die sich für mich auch fast schon "klassisch" liest. Außerdem kommt endlich mal wieder (für mich jedenfalls) Spannung auf, als die drei ??? mit der Muschelputz-Frau reden (Habe den Namen vergessen, soory ) Also: Daumen hoch, die Folge ist ok.

188) ich schrieb am 17.08.2004 um 13:32:29 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich finte tise volke nichd soh kut. ich hape schohn beserre püchers kelehsen. Fiele Krüse ahn alle vanns vohn dehn trei vrakezseichens.

189) Mrs. Cartier © schrieb am 17.08.2004 um 19:49:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe gestern das erste mal diese Folge gehört und zwar ohne das Buch zu kennen. Mitten im hören habe ich beschlossen, das mir die Folge wahnsinnig gut gefällt, aber das Ende war wirklich nicht so gut...ein bißchen übertrieben.... Aber ansonsten hatte diese Folge etwas von den ersten drei Fragezeichen-Folgen. Logik Fehler waren ja auch schon in diesen Folgen und haben mir nie etwas ausgemacht. (Es war nur immer witzig diese Fehler auf dieser Seite nachzulesen).

190) Mecki © schrieb am 27.08.2004 um 14:03:37 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich würde sagen: Guter Durchschnitt. Was mich ein wenig gestört hat, war, dass sofort am Anfang klar war wer das Bild gestohlen hat. Das Buch fand ich etwas besser als das Hörspiel. Einige Leser/Hörer hat es gestört dass die ganze "Höllenfahrt", als Peter im Boot auf offener See treibt, im Hörspiel weg gelassen wurde. Ich finde, da geht zwar Spannung verloren, aber da war ja im Buch auch kaum wörtliche Rede, also konnte man das im Hörspiel auch irgendwie schlecht rüberbringen.

191) Sven schrieb am 27.09.2004 um 22:28:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja, es kommt in der Tat nicht oft vor, dass Justus Peter und Bob einen saftig grünen Busch umkurven. Aber jetzt mal zum Inhalt: Positiv erfreut war ich über die "Rückkehr" von Kommissar Reynolds (mit Wolfgang Draeger wirklich gut besetzt, der hat schließlich schon Erfahrungen als Kommissar) ins Leben der drei Fragezeichen. Die Story beginnt vielversprechend, auch wenn es wieder einmal Bilder sind, die offenbar ein Geheimnis bergen. Allerdings wird in der weiteren Entwicklung der Geschichte wirklich etwas dick aufgetragen und manche (logische?) Schlussfolgerung kommt in der Tat etwas plötzlich daher. Was mich auch stört, ist dass Peter aus dieser Folge fast gänzlich herausgeschrieben wurde. Er wird zum Observieren abgestellt, doch was dann mit ihm passiert bleibt völlig außen vor, wird so gut wie gar nicht erwähnt. Mag sein, dass das im Buch anders ist, aber im Hörspiel störts mich doch, dass Peter nicht dabei ist. Und als man ihn dann in den letzten 30 SEkunden wieder auftauchen lässt, hat das schon fast den Anschein, als ob man ihn zwischenzeitlich vergessen und dann festgestellt hätte, dass man ihn ja für den "Abschlusslacher" braucht. Ich hab das Buch nicht gelesen, kann also nicht sagen, ob Peters Schicksal dort näher erläutert wird oder nicht (ich gehe mal im Zweifel für den "Angeklagten" Nevis davon aus, dass er es näher ausführt ). Gesamturteil: befriedigend (3 minus minus)

192) Spike Nealy schrieb am 28.09.2004 um 12:07:30 zur Folge Auf tödlichem Kurs: >>(...)"Rückkehr" von Kommissar Reynolds (mit Wolfgang Draeger wirklich gut besetzt, der hat schließlich schon Erfahrungen als Kommissar)(...)<< Jaja, Sven, Erfahrungen konnte Draeger als Kommissar Glockner sammeln (kein weiterer Kommentar notwendig). The one and only Kommissar Reynolds ist und bleibt Horst Frank.

193) Mattes © schrieb am 28.09.2004 um 13:47:29 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Spike, ist das nicht Geschmacksache? Auch für mich ist Draeger als Reynolds ok und mir hat sein Autritt auch gut gefallen. Es muß nicht immer Frank sein

194) Spike Nealy schrieb am 28.09.2004 um 16:49:46 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Aber, Mattes, Du wirst zugeben müssen, dass es himmelweite Unterschiede zwischen Dreagers und Franks Verkörperung von Kommissar Reynolds gibt. Während Horst Frank ihn als grantelnden, immer leicht genervten Kriminaler darstellte, macht Wolfgang Draeger ihn zu dem Papa-Typen, den er auch in der Rolle von Kommissar Glockner durchsickern ließ. Ich bleibe dabei: Horst Frank forever!

195) McFee © schrieb am 28.09.2004 um 18:35:07 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Mich hat auch immer etwas gewundert, wie schnell sich viele Hörer mit dem simplen Austausch einer Stimme zufrieden geben. Schon seit dem Gold der Wikinger stört es mich bis heute ungemein, daß den Leuten die gleiche Figur plötzlich mit einer völlig anderen Stimme vorgesetzt wurde, anstatt Reynolds einfach in Pension oder Urlaub gehen zu lassen und seine offiziele Vertretung/Nachfolger von Draeger sprechen zu lassen. Wo wäre da das Problem gewesen? Daß Frank nicht ewig den Reynolds geben würde, war damals doch auch schon klar. So wird (wieder einmal) krampfhaft versucht, ein Element aus den frühen Klassikern am Leben zu halten, was aber natürlich auch hier nicht funktioniert, denn Reynolds IST Frank und niemand anders, da gibt es in diesem Fall nichts dazwischen. Denn wenn sich bei einem Hörspiel ein Charakter durch irgendetwas definiert, ist es doch die (in diesem Fall sogar sehr markante) Stimme und Sprechweise. Wem das nichts ausmacht, bitte. Mich stört's.

196) Skywise © schrieb am 28.09.2004 um 19:59:58 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Spike: Wolfgang Draeger wurde bereits früher als Kommissar Reynolds eingesetzt ("Werwolf"), von daher halte ich die Besetzung beim "Kurs" schon für konsequent ... daß Frank nicht mehr weiter den Kommissar spricht, kann keiner ändern, also - was soll's. @McFee: Nicht vergessen, daß die "drei ???" immer noch eine Bücherreihe sind. Ich sehe keinen Sinn darin, den Einsatz von Reynolds zu verbieten, nur weil die markante Ur-Stimme nicht mehr lebt *grübel*. Außerdem sträube ich mich ein wenig gegen den Satz "Daß Frank nicht ewig den Reynolds geben würde, war damals doch auch schon klar." - Nix war klar, damals. Man hat bei Europa damals aus den bestehenden 28 Büchern Hörspiele gemacht; daß die Serie noch über ca. 100 Bände weitergehen würde, konnte damals kein Mensch ahnen. Gruß Skywise

197) McFee © schrieb am 29.09.2004 um 00:11:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ Skywise: Arrgh! Ja richtig, die Bücher... :-) Die ??? existier(t)en für mich immer nur als HSP und ich vergesse auch immer, das dazu zu schreiben. Wenn Reynolds also trotz Franks Ausfall weiterhin in der Buchvorlage auftaucht, ist eine weitere Verwendung von Reynolds in den HSPen natürlich nachvollziehbarer. Aber wäre eine Abänderung nur fürs HSP anmassend? Ist so eine 50:50 Sache: Reynolds mit Draeger-Stimme irritiert viele Hörer; anderer Kommissar als im Buch würde viele Leser irritieren. Was soll's... :-)

198) Spike Nealy schrieb am 29.09.2004 um 07:33:51 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Skywise: Horst Frank hat nun mal die Figur des Reynolds im Hörspiel unverwechselbar gemacht. Man hätte sich bei EUROPA doch wenigstens die Mühe machen sollen, Horst Frank adäquat durch einen Sprecher mit ähnlichem Tonfall zu ersetzen. Übrigens war Günther Flesh im ''Automarder'' als Reynolds der erste Frank-Ersatz.

199) Sven schrieb am 30.09.2004 um 13:13:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Eine wirklich interessante Diskussion, die ich hier vom Zaun gebrochen habe. Ich kann den Horst Frank-Verfechtern durchaus Recht geben. Der Mann war nicht nur ein unverwechselbarer Kommissar Reynolds, sondern auch sonst ein gnadenlos guter Schauspieler. Dennoch, als Toter kann er schlecht zu Tonaufnahmen ins Europastudio nach Hamburg kommen. Es kann aber auch keine Lösung sein, Reynolds nach dem Tode Horst Franks einfach aus der Serie zu schreiben (Pension, Urlaub -- einzige Möglichkeit wäre wohl (gewesen), den Seriencharakter Reynolds ebenfalls sterben zu lassen), schließlich war er jahrelang eine Feste Größe und steter Begleiter der drei Detektive. Fakt ist: Mich stört Wolfgang Draeger als Kommissar Reynolds nicht im Geringsten. Natürlich spricht er ihn anders, er verleiht ihm etwas eigenes, etwas von sich selbst. Auch Horst Frank hat dem Kommissar etwas von sich selbst mitgegeben. Wer schonmal geschauspielert hat, weiß was ich meine. Jeder Darsteller interpretiert eine Rolle anders. Schaut euch nur mal unterschiedliche Inszenierungen ein und desselben Stückes an. Ihr werdet sehen, dass da erhebliche Unterschiede bestehen. Das selbe gilt, wie schon gesagt, auch für jede Schauspielrolle, ob nun auf der Bühne oder im Hörspiel. Ob es für Horst Frank einen adäquateren Ersatz als Wolfgang Draeger gegeben hätte, sei dahingestellt. Für jeden "Ersatzmann" ist es schwer, an die Leistung des Originals heranzukommen. All das halte ich bedenkenswert, wenn man sich über eine (scheinbar) inadäquate Rollenneubesetzung ereifert.

200) Spike Nealy schrieb am 30.09.2004 um 14:52:30 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Sven: Schauspielerische Interpretationsfreiheiten hin oder her: Es ist und bleibt einfach unglaubwürdig, wenn im Hörspiel aus dem ''rauchigen'' Cop a la Horst Frank plötzlich der ''glattgebügelte'' Dorfpolizist Marke Wolfgang Draeger wird. Schließlich ist die Figur des Kommissar Reynolds nicht irgendein Hanswurst, sondern für jemanden, der die Hörspielreihe seit Beginn an verfolgt, eine der tragenden Säulen. Wie würdest Du dich denn übrigens äußern, wenn Justus, Peter und Bob plötzlich von anderen Sprechern übernommen würden. Machen wir uns doch nichts vor: Wenn Oliver, Jens oder Andreas aufhören, dann ist's mit den ??? als Hörspielreihe entgültig vorbei.

201) August August © schrieb am 30.09.2004 um 16:32:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: ich bin auch nicht besonders glücklich darüber, Reynolds nicht mehr mit der Originalstimme zu hören,aber das geht ja nun nicht mehr. Und ich finde, Draeger macht seine Sache hervorragend. Ich finde es toll, dass Reynolds wieder auftaucht, auch um den Preis der veränderten Stimme

202) Sven schrieb am 30.09.2004 um 17:09:33 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Spike, ich denke, wir sind uns einig, dass wenn Rohrbeck, Wawrczeck und Fröhlich aufhören, die Serie eingestellt werden sollte. Die drei sind von Anfang an und in jeder Folge die drei Fragezeichen gewesen. Hier würde es mich natürlich stören, wenn es plötzlich neue Sprecher gäbe. Logisch. Ich sehe das im Falle von Kommissar Reynolds ein wenig anders. Er ist sicher nicht irgend ein Hanswurst, um dich mal zu zitieren, aber er ist jetzt in den Hörspielen auch nicht immer in einer solch tragenden Rolle zu hören, dass man fanatisch auf Horst Frank als Sprecher bestehen muss (à la "Nur der kann diese Rolle sprechen."). Wie ich bereits sagte, Frank war ein genialer Synchronsprecher und Schauspieler (und wirklich glänzend in der Rolle des Kommissars), aber ER IST TOT!!! Er kann die Rolle nicht mehr sprechen. Und wenn sich Ben Nevis entscheidet, Reynolds nach langer Zeit mal wieder auftauchen zu lassen, dann müssen wir uns damit abfinden, dass jemand anderes die Rolle im Hörspiel bekommt. In dem Fall hat man sich für Draeger entschieden, der macht seine Sache gut, wenn auch anders (aber auch Charakterzüge können sich verändern, zumal es im Hörspiel heißt, dass Reynolds nach dem Eintritt in den Ruhestand ruhiger geworden sei). Und schließlich kann Herr Draeger auch nichts dafür, dass Horst Frank verstorben ist und die Europa ihn gefragt hat, ob er diese Rolle sprechen möchte.

203) Spike Nealy schrieb am 30.09.2004 um 17:42:19 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sven, um ein Missverständnis aus dem Weg zu räumen: Wir sind uns dahingehend einig, dass Reynolds auch weiterhin präsent sein darf. Doch warum hat man dieser Figur ausgerechnet den ''stimmlichen Weichzeichner'' Wolfgang Draeger verpasst? Damit kann und will ich mich einfach nicht anfreunden. Und offenbar war man bei den Autoren und bei EUROPA mit dem Frank-Ersatz zunächst auch nicht ganz glücklich. Nach dem Günter-Flesh-Intermezzo in Folge 40 taucht Draeger punktuell als Reynolds bis Folge 55 auf. Danach wurde mit Holger Mahlich die Figur des Inspektor Cotta aus der Taufe gehoben. Statt Reynolds in Pension zu schicken, hätte man gleich auf Holger Mahlich als neuen Sprecher für diese Figur zurückgreifen sollen. Der kommt mit seiner leicht kodderigen, nasalen Aussprache viel besser an als Wolfgang Draeger. Doch ich will hier auch nicht zuviel Pulver verschießen. Ich habe bei den Administratoren einen neuen Forumspunkt mit dem Titel ''Neue Sprecher in alten Rollen - ein Sakrileg?'' eingereicht. Wenn dieser demnächst in die Forumsliste aufgenommen werden sollte, können wir auch da weiterdiskutieren.

204) Skywise © schrieb am 01.10.2004 um 10:51:47 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Spike / Sven: Sorry, aber das Argument mit dem Einstellen der Serie beim Aufhören von Rohrbeck / Wawrczeck / Fröhlich kann ich irgendwie nicht so richtig nachvollziehen ... was spricht denn genau dagegen, daß andere Sprecher die Rollen übernehmen? Das Argument "Die drei sind von Anfang an und in jeder Folge die drei ??? gewesen" ist keins - warum sollte es ein anderes Trio nicht besser machen können? Nicht, daß ich mir andere Sprecher wünschen würde, aber wenn ich mich in diversen Foren umsehe, dann lese ich immer wieder, daß die "Klassiker" die besten Folgen waren (egal, wie man diese jetzt definiert); hauptsächlich wird argumentiert, daß die Sprecher dort noch am glaubhaftesten rüberkamen. Danach kam eine Phase (die in etwa die Crimebusters-Teile abdeckt), bei der ich immer das Gefühl habe, daß die drei keinen Bock auf das Sprecherstudio hatten, dann die BJHW-Phase, über die ich an dieser Stelle den Mantel des Schweigens legen will. In der "neuen Ära" nahmen die Sprecher sich Stück für Stück selbst auf den Arm und gerieten sprechertechnisch zur Selbstparodie, überzeichneten die Charaktere und alberten teilweise herum (ich nenne das insgeheim das "Klassentreffen-Syndrom"). Ich weiß, daß ich in den letzten Sätzen einige Pauschalurteile ausgesprochen habe - es gibt Ausnahmen und gegen das "Klassentreffen-Syndrom" habe ich persönlich größtenteils nichts einzuwenden. Ich frage mich nur manchmal, ob ein "frisches" Trio nicht vielleicht der Glaubwürdigkeit der drei ??? wieder auf die Beine helfen könnte, denn seien wir mal ehrlich - wie 16jährige klingen die drei schon seit Jahren nicht mehr. Gruß Skywise

205) pops © schrieb am 01.10.2004 um 11:47:06 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sorry, wenn ich mich einmische, aber hat a) Körting nicht mal gesagt, dass die Serie nur so lange läuft, wie die drei Hauptsprecher dabei bleiben und b) haben die drei nicht mal gesagt, sie machen nur so lange weiter, bis einer von Ihnen aufhört? Also wäre doch, wenn einer von Ihnen aufhört auch Schluß mit der Hörspielserie, oder? Und um der Frage zuvorzukommen: Ich glaube, dass sich Europa, trotz aller Geldgier, daran halten könnte, da man einen Verkaufszahleneinbruch nach dem Sprecherwechsel bei den Fünf Freunden schon mal hatte und sich einen ähnlichen Absturz sicherlich sparen möchten.

206) Professor Shay © schrieb am 01.10.2004 um 20:55:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ja, die drei haben gesagt, daß sie nicht mehr weitermachen würden, wenn einer von ihnen aufhört. Und ich glaube nicht, daß die Serie mit anderen Sprechern funktionieren würde.

207) Sven schrieb am 04.10.2004 um 21:25:31 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Skywise, glaubst du wirklich, dass eine Serie, die so viele Jahr(zehnte) mit den selben "Stammfragezeichen" gelaufen ist, mit neuen "Fragezeichen" zu alter Form zurückfindet? Das ist meiner Meinung nach sehr blauäugig, denn wie pops schon sagte: Auch mit denen neuen Sprechern der Fünf Freunde wars aus mit der Beliebtheit der Serie. Oliver, Jens und Andreas haben den ??? einfach ihre ganz eigenen Charaktere verliehen und diese über mehr als ein Vierteljahrhundert zu dem gemacht, was sie sind. Da jetzt plötzlich wieder Teenager ans Mikrophon zu lassen wäre nicht nur gewöhnungsbedürftig, sondern auch ein echter Bruch. Wenn Jens, Oliver und Andreas aufhören, dann sollte man konsequent sein und die Hörspielreihe einstellen.

208) sire © schrieb am 08.10.2004 um 04:14:51 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sehr dürftig, die Folge. Wie Justus darauf kommt, daß das Geld unter dem Fußboden versteckt ist, total an den Haaren herbeigezogen. So was von konstruiert. Auch die Tatsache, daß das Haus seinen Ort gewechselt hat - hallo! Außerdem wird es langsam lästig, daß Justus sich immer als Anführer der drei ??? aufspielt und die Fälle löst. Was hat der sprechende Totenkopf überhaupt mit der ganzen Story zu tun? Ein völlig austauschbares Requisit ... ... Ich möchte wetten, die drei ??? wären niemals so beliebt geworden, wenn es zu ihrer Anfangszeit schon Internetforen gegeben hätte. ;) Mir persönlich gefällt das Hörspiel der Folge "Auf tödlichem Kurs" sehr gut; ich stimme meinen Vorrednern zu, die in ihr das "alte Feeling" wiederentdeckten. Das habe ich genauso empfunden. Die Kritik an kleinen Fehlleistungen bei der Hörspielumsetzung mag in Ansätzen berechtigt sein, aber diese Folge gehört in dieser Hinsicht doch eigentlich zu den besten seit langer Zeit. Gut gelesen und gespielt, ein paar nette Sprüche und gelungene Witzchen - bin voll zufrieden. Natürlich ist die Geschichte voller unwahrscheinlicher Zufälle. Aber sie ergeben jedenfalls eine interessante Handlung. Wer auf unwahrscheinliche Zufälle derart allergisch ist wie so mancher Kommentator dieser Folge, bei dem frage ich mich, wie er überhaupt jemals Zuneigung zu den drei ??? finden konnte.

209) Hojotoho © schrieb am 08.10.2004 um 20:52:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich kann hier keine Kritik an der reinen Tatsache finden, dass etwas hinter einer Kachel versteckt worden ist. Die Kritik bezieht sich vielmehr auf die gesamte Anordnung (Mann malt Bild und versteckt es hinter Kachel => Frau putzt nach 50 Jahren Kachel => Mann sieht das und faellt tot um). Dabei handelt es sich bei dieser Verbindung gerade nicht um einen unwahrscheinlichen Zufall, sondern es wird im Gegenteil eine direkte Kausalbeziehung behauptet: Der Mann faellt tot um, WEIL die Frau die Kachel putzt. Und dieses Kausalverhältnis soll so offenkundig sein, dass Justus sogleich auf die richtige Loesung kommt.

210) Professor Shay © schrieb am 10.10.2004 um 15:57:49 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @sire: Tja, ein Haus kann seinen Ort wechseln. Hier in Deutschland ist es zwar etwas schwieriger (wegen dem Fundament), aber man kann das Haus abtragen und an anderer Stelle wieder neu aufbauen.
In Amerika ist es aber denkbar einfach, ein Haus an einen anderen Ort zu transportieren. Man nimmt einfach einen Kran, hebt das Haus an, stellt es auf einen Laster, der Laster fährt an einen anderen Ort und dort hebt ein Kran das Haus einfach wieder runter.

211) LaFlamme © schrieb am 25.10.2004 um 19:24:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Okay, bevor ich meine eigene Kritik schreibe ein paar Punkte.

Sven: Ja, du kannst davon ausgehen, daß das Schicksal von Peter im Buch ausführlicher beleuchtet wird; er schreibt sogar zwei nette Abschiedsbriefe.
Kommissar Reynolds: Ich freu mich daß er wieder da ist, und sehe auch nicht ein, warum man als Buchleser auf ihn verzichten soll, nur weil Horst Frank tot ist. Dazu kommt, daß man sich, wenn das HSP-Skript umgeschrieben wird, Charaktere ausgetauscht werden und man dazu dann die Buchvorlage kennt, auch ziemlich wundert warum da ganz andere Charaktere auftauchen als im Buch. Schreib ma vielleicht gleich a komplett neue Geschichte?
Die Bilder: Tjo, warum sind sie nicht vernichtet worden? Vielleicht weil der Maler ja immer noch die originalen Konzeptzeichnungen hat und ihn mit denen weitererpressen könnte? Und eines taucht zufällig am Schrottplatz auf? Irrtum, das war von vorneherein da und ist nie verkauft worden. Die Geschichte mit der Fliese ist zwar a bissi plötzlich, aber wirkt im nachhinein doch einigermaßen logisch.
Der "Test am End", pardon das Testament: Ganz genau, der Anspruch von Anita Caballero endet genau an jenem Tag um Mitternacht.

Okay, das positive an der Geschichte: Kommissar Reynolds is back, und er ist mittlerweile verdammt "milde" geworden, trotzdem kann ers mit der Bärbeißigkeit noch immer gegen die übrigen Kollegen. Aber wenn er jetzt der große Geschichtenaufschreiber wird, steht dann zukünftig "Samuel Reynolds" auf dem Buch statt Alfred Hitchcock? Dann haben wir noch eine ausführliche Schilderung von Kalifornien, in die man sich schön reinversetzen kann, auch bedingt durch die vielen Ortswechsel. Und dazu kommt dann noch Peters Odyssee auf dem Boot (natürlich kann er nicht draufgehn, trotzdem ist es spannend wie er aus der Situation rauskommt), und so nebenbei entdeckt er dann auch den entscheidenen Hinweis und wird mal nicht als das hinterletzte Minusbrain hingestellt. Und Escovedo - natürlich ist klar daß er dahintersteckt - ist ein gefährlicher Gegner.
Negativ: Wie von manchen schon angeprangert, das ganze ist ein bißchen arg zufällig (siehe Testament). Peter mußte halt in letzter Minute gerade noch auftauchen. Und das Ende ist Kitsch as Kitsch can, wo sich Reynolds und Caballero finden. Nevis sagte schon richtig, die Kinder interessieren sich eher für die Bilder, ich auch.
Ein letzter Punkt bevor ich zur Benotung komme: Bitte was soll das mit den Visitenkarten? Die sind im Buch insgesamt drei Mal abgedruckt worden.

Tjo, ganz gutes Buch, bissi hinkonstruiert. Note 2-3.

212) Noxworth © schrieb am 28.10.2004 um 23:13:40 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Habe Auf tödlichem Kurs gerade das erste mal gehört,- es ist leider das schlechteste ???-Hörspiel das mir jemals untergekommen ist. 1. Dieser Weichspüler Reynolds 2. Reynolds fragt Justus kannst du den Fall übernehmen (oder? konnte es nur einmal hören) 3. Justus scheint ja nunmehr über Mediale Fähigkeiten zu verfügen, dass er das Versteck hinter den Kacheln errät- das hat ja nun mit deduktiver Logik nichts mehr zu tun. Grmpf also tut mir leid so viel mir auch an den ??? liegt aber so braucht man die Serie nicht mehr fortsetzen...

213) Unzufriedener Konsument schrieb am 07.12.2004 um 12:14:22 zur Folge Auf tödlichem Kurs: die erste seite der cassette behandelt ausführlich, wer die drei bilder gekauft hat und den einbruch bei kommissar reyn. u. den diebstahl. soweit so gut. auf der zweiten seite überschlagen sich dann die ereignisse! meine fragen? wieso dürfen die bilder nicht auftauchen? (nur wegen dem gezeichneten kind auf dem bild???) justus fragt die frau von paddy o`ryan: "wo befanden sie sich gerade als paddy den herzinfarkt bekam?" sehr seltsam und kontruiert-und warum sollte paddy die rohling-bilder da im flur verstecken?! zufällig hat anita cavallero das bild auf dem schrottplatz gekauft...? alles sehr "schlechte" zufälle. die geschichte ist sehr schlecht erzählt, vielleicht gelingt dem buch das ja besser? ich war sehr sehr enttäuscht. ein "fast-food" hörspiel m.E.!

214) Amboss © schrieb am 02.02.2005 um 16:23:36 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hab das Buch gerade gelesen und muss sagen, dass es mir gut gefällt. Einige Dinge sind zwar wirklich ein bisschen zu zufällig, aber trotzdem eine spannende Geschichte, mit einem etwas abrupten Ende.

215) betty schrieb am 20.02.2005 um 15:28:45 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Naja dass Justus das Versteck ghinter den Kacheln errät ist wirklich etwas zu......wunderlich . Ansonsten, naja

216) betty schrieb am 26.02.2005 um 11:32:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wie HAT Justus eigentlich erraten, dass das Versteck hinter den Kacheln ist?

217) lukas © schrieb am 15.07.2005 um 11:33:26 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Die Folge "Auf tödlichem Kurs" ist die seit langem langweiligste und und unlogischste Folge! Genau wie meine Vorredner geschrieben haben, sind die Ereignisse viel zu zufällig! Weiterhin ist der Sprecher, der Escovedo spricht sehr schlecht ausgewählt, da er wenig artikuliert und sonst sehr wenig Rhetorik zeigen lässt. Die Folge verdient also nicht einen solch hohen Platz in der Bewertung! (Lukas)

218) P.S. schrieb am 20.07.2005 um 19:36:24 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich habe vorgestern das Hörspiel gehört (klar, was sollte man auch sonst damit machen ) und habe mir vorhin das Buch ausgeliehen und es durchgelesen. Ich finde es nicht schlecht. Da hat Just Peter ganz klar ausgetrickst, indem er meinte, Bob würde das Boot beobachten. Bischen link, aber Peter ist immerhin hinter das Geheimnis der Bilder gekommen.

219) flukeskywater © schrieb am 22.11.2005 um 01:24:18 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ein weiteres schwaches Hörspiel mit viel zu viel Gelaber, in dem auch noch so tolle Szenen wie die schrottflintenschwingende Oma weggekürzt wurden. Sogar die Buchvorlage gefällt mir jetzt nachträglich weniger gut, nachdem ich all dieses Geseihe und die endlosen Monologe akustisch wahrnehmen mußte und mir auch die von an Anfang vorhandenen Riesenzufälle und Logikfehler immer übler aufstoßen. Von der Todeskachel einmal ganz abgesehen, wie kam Bob auf die Idee, das Escovedo Horowitz in den Kofferraum gesperrt hatte? Das Autowrack stand laut Beschreibung schon seit Urzeiten auf seinem Platz, und es war nicht mal verwischter Staub auf dem Deckel wie einst im Magischen Kreis. Außerdem wird bei Justs großer Auflösungsorgie am Ende fälschlicherweise behauptet, O'Rien habe durch Horowitz von der gemeinen Kindesaussetzung erfahren, obwohl es im Buch ein namenloser dritter Matrose war, der Sam Rothman als Handlanger diente. Und unglaublich peinlich wirkt die schon im Buch verunglückte Abschlußszene, als der vom Drehbuch vergessene Peter ganz plötzlich mit einer hanebüchenen Erklärung ("Polizeihubschrauber!") hereingeplatzt kommt, nur um in das debile Abschlußgelächter einzustimmen. Es gibt nur eine einzige gute Stelle, nämlich als sich Peter in seinem Eifer, eine gefährliche Situation zu vermeiden, genau in selbige hineinredet: "Dann ist ja alles klar!" - "So machen wir's!" Immerhin habe ich beim Nachlesen im Buch noch einen lustigen Druckfehler gefunden, dort heißt es nämlich, daß Mrs. O'Riens Teddy "auf ihrem Nachtisch" sitzt. Offensichtlich ein puddinggieriges Leckermaul ...

220) lukas © schrieb am 15.01.2006 um 18:19:24 zur Folge Auf tödlichem Kurs: escovedo! ein sabbernder nerviger dummer trottel!!! wenn man nach zwanzig minuten "auf tödlichem kurs" mal wieder escovedos stimme vernimmt, treibt einen die lust dazu, den kassettenrecorder aus dem fenster zu schmeißen!

221) Aska schrieb am 22.01.2006 um 23:10:38 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich muss sagen, lukas hat vollkommen recht. Diese Folge ist ja wohl sowas von grotten schlecht, dass ich jedesmal ne Krise kriege, wenn ich den Namen der Folge nur höre. Ich fand sie schon nach dem ersten Hören schlecht. Keep cool!!!

222) lukas © schrieb am 17.02.2006 um 18:08:03 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wie ich schon schrieb: Langweilig!!!

223) Tscholli schrieb am 20.04.2006 um 23:53:51 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Diese Folge ist nur in sofern gut, dasss Reynolds nochmal sabei is. Aber sonst is das so ein scheiß!!! Justizze findet am Ende irgendwie aus irgendeinem schwachsinnigen Grund alles heraus und keiner kapiert das, und vorallem hört sich die Mutter jünger als die tochter an.

224) Holly © schrieb am 28.09.2006 um 19:38:18 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Habe heute seit längerem mal wieder diese Folge gehört und muss sagen, Ben Nevis kann echt nur ein Mann sein! :) Denn ich glaube, keine Schriftstellerin (und sei ihr Putzbedürfnis auch noch so rudimentär) würde eine Kernszene auf die unwahrscheinliche Tatsache aufbauen, dass eine Frau ihre Flurkacheln in mehreren Jahrzehnten nur EINMAL (würg!) abwischt! (An alle männlichen R.-B.ler: nicht bös sein, ist nicht so ganz ernst gemeint!! )Oder ist diese absolut konstruierte Herzinfarkt-Szene im Buch besser nachzuvollziehen?

225) Sokrates © schrieb am 29.09.2006 um 09:31:57 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Hm, hab' jetzt nicht present, wie lange der Künstler tot ist ... vielleicht hat er seine Werkstatt bis auf dieses Mal immer selbst geputzt. Und die Fliese fällt ja auch nicht bei jeder Berührung aus den Fugen, d.h. wahrscheinlich hat Mrs O'Rien sauber gemacht, ohne was zu merken. Aber ihr Mann geriet in Panik, weil ja "etwas" hätte passieren können.

226) Nathan schrieb am 29.11.2006 um 04:03:08 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich lese grade mal wieder das Buch und bin da über folgende Stelle (S. 52) gestolpert: "Bob grinste in sich hinein: Vor einigen Jahren, als sie ihren Campingwagen noch nicht hatten, war die Detektivzentrale der drei ??? ebenfalls in luftiger Höhe gelegen, allerdings in einem alten Turm, der auf einem Eisenbahngelände stand." Weiß da jemand was darüber? Ich hab das jedenfalls noch nie gehört...

227) Jupiter © schrieb am 29.11.2006 um 12:58:39 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Nathan: Das scheint sich auf die ??? Kids zu beziehen. Die treffen sich in der "Kaffekanne", einem turmähnlichen Bau an alten Eisenbahnschienen.

228) Nathan schrieb am 29.11.2006 um 13:16:16 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @Jupiter: Danke dir, sowas hatte ich mir schon gedacht, aber die Kids kenne ich nicht. Eigentlich ziemlich dreist, sowas von der Originalgeschichte abweichendes in das Buch einzubauen. *g*

229) Skip schrieb am 14.03.2007 um 20:11:47 zur Folge Auf tödlichem Kurs: also ich finde es ziemlich unrealistisch dass Paddy die Bilder an einem Ort versteckt hat, der so leicht zu entdecken ist, dass er einen Herzinfakt bekommt, wenn seine Frau abstaubt, jenes entdeckt. Er muss doch damit rechnen, dass seine Frau öfters abstaubt...und ich habe bis heute nicht verstanden, warum die Szene als Justus die Bilder findet endet...normalerweise hätte dochdie Frau noch reagieren können auf die Skizzen der Bilder mit dem Mädchen drauf oder zu mindest Justus ode Peter hätten noch etwas sagen müssen aber die Szene endet einfach...

230) Mihai Eftimin © schrieb am 31.03.2007 um 03:11:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Am Anfang fand ich diese Folge nicht so gut, aber momentan geht sie eigentlich, bis auf einige Ungereimtheiten (siehe: Post 229 v. Skip).

231) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 11.06.2008 um 08:01:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Schönes Buch, schöne Story , Wiedersehen mit alten Bekannten, viel Rocky Beach. Das Buch hat mir sehr gefallen. Hat Spass gemacht zu lesen. Das mit der Kachel und dem Herzinfarkt ---- naja *g Das Hörspiel leider eine Nummer schlechter. Buch 2, HSP 3

232) Loly schrieb am 06.07.2008 um 20:59:14 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ich mag das Buch..und ich mag keine Leute, die nur die Kassetten lesen und danach beurteilen.

233) Die Zirbelnuss © schrieb am 06.07.2008 um 22:02:23 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Zumal man Kassetten ja auch eigentlich hören sollte...

234) Call © schrieb am 06.07.2008 um 22:23:20 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wobei die Leute die nur die Inlays der Kassetten lesen vielleicht wirklich am wenigsten zur ganzen Thematik beitragen können...

235) Loly schrieb am 07.07.2008 um 17:20:16 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ups ;) Tut mir leid, muss natürlich Kassetten hören heißen.

236) C-Ro © schrieb am 08.07.2008 um 07:39:02 zur Folge Auf tödlichem Kurs: @ Loly: Dann bedeutet dass im Umkehrschluß, dass Du mich nicht magst.

237) Loly schrieb am 08.07.2008 um 14:19:09 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Sind wir im Kindergarten? So persönlich war es nicht gemeint.

238) Kopflos schrieb am 30.12.2008 um 01:39:36 zur Folge Auf tödlichem Kurs: 236) Raste doch nicht direkt so aus. Zur Folge: Genial "produziert". Niiiiiiicht geschrieben. Das Buch ist grot-ten-schlecht - das Hörspiel ist su-per-gut!

239) stump © schrieb am 27.06.2009 um 14:09:22 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Naja, habe das Buch mir ein zweites Mal aus der Bibliothek ausgeliehen, nachdem ich den Inhalt total vergessen habe. Hier meine Meinung (wie immer zum BUCH):
Also, der Anfang gefiel mir sehr gut. Die drei ??? rutschen langsam aber sicher in einen Fall hinein, zweischendurch müssen sie vor ihrem Verfolger fliehen, sie wissen, wer der Täter ist, aber nicht sein Motiv und eventuelle zweite Gegner. Dann kam für mich der erste schrewckliche Punkt: Peter erfährt etwas über das Bild. Da der Leser nicht mittasten kann, hat er keine Ahnung, was Peter bemerkt. Als er dann Justus das Rätsel stellt, was aber fraglich sit, warum er nicht präziser sagt, worum es geht, kann man es erfahren haben, man weiß aber keinen Grund. So geht die Geschichte weiter, schlüssig und gut erzählt. Aber dann macht Nevis ein zweites Mal das o.g.: Justus sieht etwas, nur leider kann ich nicht durch mein Buch durchgucken, und weiß nicht, was er gesehen habe. Schon zwei Sachen, von denen die drei ??? mehr wissen als der Leser. Justus und Bob fahren weiter zum Hafen. Und da hat es NEvis mal wieder geschafft, Justus als das größte Arschloch der Welt zu charaktarisieren. Er verspricht Bob, ihm alles zu erklären, wenn sie scuih versteckt haben, sagt dann dort aber nichts. Was würde ein normaler Mensch mit gesundem Menschenverstand machen? Justus anschreien, dass er es einem doch endlich sagen soll. Aber Bob, der ja normalerweise der realistischte (schwieriges Wort) Detektiv der drei ??? ist, schüttelt nur den Kopf. Naja, es geht dann weiter, und Justus scheint manchmal hellseherische Fähigkeiten zu haben, oder woher weiß er bitte, dass (SPOILER) die Bilder in der Garage waren? (SPOILER Ende) mMn geht das nicht durch einfaches kombinieren. Und dann kommt das Ende. Es ist zwar nicht wie bei Minniger, dass Justus den Fall auftischt, und niemand weiß, woehr er das alles weiß, aber ich fand es doch zu extrem. Woher weiß Justus das bitteschön alles? Ich glaube, da musste Nevis' am Schluss arg kürzen, dass das so holperig kam. Ich hab das am liebsten so, wie bei tödliches Eis: Jeder findet etwas heraus, und es ist nicht der Fall a la Das weiße ? und die beiden dummen.
Außerdem stört mich, dass Nevis anscheined lieber üebr zwei ?? schreibt, als über eins. Peter fehlt etwa in 2/3 das Buches, und da, wo er vorkommt, hätte man ihn zu 99% streichen können, weil er außer kurz beobachten nichts macht.
Fazit: Die letzten 30 Seiten würde ich mit einer 5 bezeichenen, aber da der Anfang sehr sehr gelungen war, und der Plot mir gefällt, komme ich auf eine glatte 3. Ein durchschnittliches Buch, gibt mMn deutlich bessere.

240) stump © schrieb am 27.06.2009 um 14:10:23 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Ups, hatte vergessen, dass er das "Plus" net nimmt. Am Schluss sollte das 5 "Plus" heißen, nicht 5...

241) Crazy-Chris © schrieb am 23.07.2009 um 22:05:11 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Story ist nur durchschnittlich, dafür ist die Atmosphäre recht schön eingefangen. Und den absoluten Bonuspunkt gibt es für eine der allerbesten Szenen der Neuzeit: Kommissar Reynolds beauftragt die drei Fragezeichen mit einem Fall ! Und geht reumütig mit sich selbst ins Gericht "... als ob ich in all den Jahren nicht gelernt hätte, auf euch zu hören." Wenn man ihn noch als bärbeißigen Charakter aus den KJlassikern in Erinnerung hat, dann ist diese Szene gleichermaßen witzig wie erstaunlich, unterm Strich aber einfach nur Klasse.

242) jungemittaubenei © schrieb am 08.09.2009 um 17:31:30 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Das Wiedersehen mit Reynolds ist wirklich schön. An der "neuen" Stimme hab ich nichts auszusetzen und passt sich wunderbar ins Gefüge. Der Mann ist nunmal im Ruhestand. Warum sollte er dann nicht auch ein weniger ruhiger und entspannter reagieren und die drei ???nach dem Diebstahl seines Bildes nicht zum Fussballspielen raus schicken (...oder was andere Jungs sonst machen.). Ansonsten kann ich dem Hsp. aber schon nicht mehr Grossartig was abgewinnnen. Das Ganze wirkt dann doch ein wenig zu konstruiert und auf Zufällen aufzubauen. Die Nummer mit der Seesternkachel ist einfach nur Panne und das man Peters unfreiwilligen Segeltörn nicht mit übernommen hat, reisst den Plot, grad zur Auflösung hin, in die Tiefe.

243) Die Zirbelnuss © schrieb am 08.09.2009 um 18:52:00 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wolfgang Draeger ist ja genaugenommen keine "neue" Stimme, er beerbte Reynolds ja bereits in einigen Klassikern.

244) arbogast1960 © schrieb am 13.07.2013 um 10:59:52 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Wer um alles in der Welt ist Bertram Hiese, ich dachte Draeger spricht den Reynolds!?

245) Max DoMania © schrieb am 30.07.2020 um 19:26:13 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Keine Ahnung, ob das schon erwähnt wurde, aber in der Fehlerliste steht es noch nicht: Laut dieser Folge ist Kommissar Reynolds bereits seit einigen Jahren pensioniert. Das passt aber nicht zu einigen Crimebusters-Folgen wie Gekaufte Spieler, bei denen er noch aktiver Kommissar ist.

246) Ola-Nordmann © schrieb am 23.10.2021 um 22:44:59 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Im Auto auf der Fahrt in die alte Heimat mal wieder gehört. Zunächst geht es ziemlich lahm los, weil in 10 von 15 Kapiteln eigentlich nur darüber diskutiert wird, wer wann wo welches der Bilder hatte. Zugegeben, es ist nicht ganz so schlimm wie es mir zuerst vorkam, weil die letzten Titel deutlich länger sind, aber die Folge braucht sehr viel Anlauf. Der direkte Anfang mit Reynolds ist aber gelungen, eine gute Möglichkeit, um den Charakter zurück zu holen. Gegen Ende wird es dann aber richtig hart. Die Szene bei der Witwe ist richtig übel. Wie Justus bei der Erklärung mit dem Putzen auf das Versteck kommt ist hanebüchen. Wenn man die Erklärung trotzdem mal für bare Münze nimmt, erklärt er ihr im Anschluss trocken, dass sie am Tod ihres Mannes schuld ist und sie nimmt das gefühlt mit einem Schulterzucken hin. Am Ende gibt es dann noch einen mega Justus-Monolog. Alles in allem also mehrere Schwachstellen, da hätte die Grundidee der Story deutlich mehr hergegeben

247) Dave © schrieb am 25.04.2022 um 23:10:47 zur Folge Auf tödlichem Kurs: Auf tödlichem Kurs (Buch)

„Das Leben ist so unüberschaubar. Millionen Menschen leben hier. Das sind Millionen von Geschichten, die einfach nebeneinander herlaufen, sich zufällig berühren, und dann verändert wieder weggehen.“ Bobs Ausführungen, als er mit Justus zusammen auf das nächtliche Lichtermeer von Los Angeles blickt, haben bei mir nachhaltigen Eindruck hinterlassen, als ich die Geschichte als Kind ein erstes Mal gelesen habe. Ich durfte dadurch die reale Welt ein kleines Stückchen besser begreifen. Aber auch heute mag ich die Worte des dritten Detektivs noch sehr und hab die Szenerie bildlich vor meinen Augen. Zumal sie nicht nur perfekt zur beschriebenen Situation, sondern auch zur gesamten Folge passt.
Denn es handelt sich bei „Auf tödlichem Kurs“ um eine sehr moderne drei ??? Folge, die sich gar nicht so sehr um die drei omnipräsenten Schiffsbilder dreht, sondern schon recht früh den zwischenmenschlichen Tönen großen Raum gibt und das Ganze zum fast schon kitschigen Finale hin mehr und mehr verstärkt. Es mag nicht jedem gefallen, dass man dafür unter anderem den einst etwas knurrigen Kommissar Reynolds zum milden Pensionär weiterentwickelt, doch in meinen Augen passt das sehr gut, da die emotionale Verbundenheit zu Fall und Auftraggeber, bei kaum jemand anderem so glaubhaft zu vermitteln gewesen wäre.
Auch wenn ich die klassische Herangehensweise an eine drei ??? Geschichte normalerweise mehr mag, schätze ich solche Fälle hin und wieder sehr, vor allem wenn sie für die veränderte Tonalität nicht erst einen der drei ??? durch äußere Einflüsse zu für ihn völlig untypischen Verhaltensweisen bringen müssen. Ben Nevis löst das hier aber sehr elegant, gibt jedem der drei ??? Raum zu scheinen, vergisst weder Spannung noch Humor, bleibt jederzeit kindgerecht und schreibt dennoch vergleichsweise erwachsen.
Dazu erschafft er eine schöne Meeres-/Küstenatmosphäre, lässt Rocky Beach mit dem Auftritt zahlreicher alter Bekannter sehr lebendig erscheinen und erschafft am Ende ein rundes, konsequentes Gesamtbild. Zwar keine der allerbesten Folgen der ganzen Reihe, aber doch eine sehr denkwürdige.

Note 2

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019