bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Die Höhle des Grauens abgeben.

Name

Email

Text

 


1) DasBlauePhantom schrieb am 07.02.2003 um 15:19:05 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hab in der S-Bahn das erste Kapitel und ich muss sagen, dass es nicht sooo vielversprechend anfängt. Natürlich kann man nach einem Kapitel noch nicht auf das ganze Buch rückschliessen aber im ersten Kapitel kommt was vor, was mich persönlich mal wieder total annervt. Findet es selbst raus

2) Die Zirbelnuß schrieb am 07.02.2003 um 18:14:09 zur Folge Die Höhle des Grauens: Juhuu, Erster! Also gut:Ich fand das Buch wesentlich besser als den Nevis-Vorgänger "Schatz der Mönche". Allerdings wirkt die ganze Geschichte doch arg konstruiert und teilweise sehr an den Haaren herbeigezogen. Leider gelingt es Nevis nicht richtig gut, seine Personen genügend zu charakterisieren, so daß sie immer blaß, uninteressant und irgendwie nie im Gedächtnis bleiben. Auch fehlt irgendwie der Rote Faden: "Worum geht's hier eigentlich genau?", fragt man sich die ganze Zeit. Die Geschehnisse ist leider nie besonders aufregend, die Geschichte plätschert reichlich höhepunktfrei vor sich hin. Was vor allem fehlt, ist irgendeine Geistererscheinung á la "Tanzender Teufel" u. ä., um die sich die geheimnissvollen Ereignisse ranken. Dieser Henker, der den dreien manchmal unmotiviert über den Weg läuft, wirkt als Gruselgestalt etwas schwach. Im Großen und Ganzen eine recht unterhaltsame Geschichte, die der Reihe keinesfalls schadet, aber auch keinen bleibenden Eindruck hinterläßt.

3) skorpan schrieb am 07.02.2003 um 21:42:58 zur Folge Die Höhle des Grauens: Im Vergleich zu "Schatz der Mönche", das ich genial fand, fand ich dieses Werk enttäuschend. Die Geschichte ist zwar einigermaßen solide, aber nicht besonders spannend. Man wird einfach nich mitgerissen. Gut gefallen haben mir einige Anspielungen: Die beiden Gehilfen Pat und Ken, die Jungs wohnen im S. Terril Zimmer ua. Was diese beiden Detektivinen sollten, ist mir allerdings ein Rätsel. Ich hätte da wenigstens ein bißchen Geplänkel erwartet, das ganz lustig hätte sein können - aber so erfüllen sie überhaupt keinen Zweck. In der Buchhandlung habe ich übrigens auch die ersten Kapitel von den Sonnleitner-Büchern gelesen und war nichts sehr begeistert. Die Sprache ist mir viel zu flapsig und Peter UND Bob werden als Idioten dargestellt. Naja, ich hab den Rest ja nicht gelesen...

4) Al Tranto schrieb am 07.02.2003 um 23:56:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: So, auch dieses Buch durch. Naja, auf jeden Fall besser als "Panik im Park", aber von Nevis sind wir Besseres gewohnt. Hätte man mehr daraus machen können. Aber nach 3 guten darf sich Nevis mal ne kleine Schwäche leisten. Wie gesagt, schlecht ist es nicht...

5) Pamir schrieb am 08.02.2003 um 01:38:45 zur Folge Die Höhle des Grauens: So, das Buch wäre auch gelesen. Bin angenehm überrascht. Am Anfang haben mich ehrlich gesagt, die (zu) vielen Querverweise (Ken und Pat / Bücher im Regal / usw.) gestört. Doch für mich ist es neben Feuerturm das Beste von Nevis. Auf jeden Fall in meinen Augen die beste Neuerscheinung. Gut, das Ende ist etwas komisch und die Detektivinnen waren nicht sooo wichtig, aber dennoch ein ordentliches Buch. Und dieses Urteil von mir, einem der größten Nevis-Kritiker. Das will was heißen...

6) Jwl © schrieb am 12.02.2003 um 14:01:12 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also: Ich finde diese Folge eingentlich auch ziemlich gut. Allerdings fand ich, wie Pamir schon sagte, diese Querverweise etwas nervig. Auch war ziemlich schnell klar, wer denn nun der Wilderer ist, auch wenn man seine Motive nicht so wirklich kannte.
Am besten hat mir die Szene zum Schluss in der Höhle gefallen.
Ich fand Höhle des Grauens zwar nicht so gut wie Schatz der Mönche, trotzdem ist es eine relativ gute Folge. Meine Wertung: 2

7) Daniel schrieb am 13.02.2003 um 18:14:05 zur Folge Die Höhle des Grauens: Irgendwo habe ich bisher in den Kritiken zu diesem Buch "solide" gelesen; und das ist genau das, was es trifft! Nevis hat eine für mich mittlerweile typische nevische ???-Geschichte erzählt; die Zutataen dazu: eine nette Atmosphäre (abseits des Schrottplatzes), einige Action-Szenen (hier z.B.: Bootsfahrt, Höhle), ein schön ausgedachter Hintergrund für den Fall - und damit auch eine passable, durchgedachte Lösung und LEIDER auch absolt nevistypisch ohne irgendwelche überraschenden Wendungen (die scheint ja irgendwie auch nur Marx zu beherrschen); der Fall wirkt irgendwie etwas überkonstruiert, zumal Nevis ja auch alles bringt: ein Ereignis in der Vergangenheit, Rachegelüste, ein Rätsel, etwas Mystik, ganz viele Charaktere (die eben durch ihre Vielzahl auf knapp 130 Seiten nicht besonders plastisch wirken), eine spooky Rahmenatmosphäre und ganz viele Andeutungen und Anspielungen auf Dinge im ???-Universum. Mein Fazit: weniger wäre hier sehr viel mehr gewesen!

8) Izzzmir schrieb am 13.02.2003 um 21:36:40 zur Folge Die Höhle des Grauens: Durchscnittliche story von Nevis. Mönche waren klar besser. Die Umgebung im Gruselhotel ist manchmal eher lächerlich als gruselig und es fehlt teilweise der rote Faden. Es scheint zudem wohl gerade in Mode zu sein, dass Detektive ständig etwas gewinnen. Erst die Kinokarten für Peter in PiP und nun ein Wettbewerb. Das Zusammentreffen der beiden Gewinnerteams hätte sicherlich etwas spannender mit mehr Konkurrenz-Neid gestaltet werden können. Trotzdem eine sehr gute Idee. Insgesamt eine annehmbare Folge!

9) Engström schrieb am 14.02.2003 um 23:13:46 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Buch gefällt mir ganz gut. Wie fast alle hier, sind mir die Anspielungen - gerade zu Angang - eindeutig zu viel. Ansonsten kann ich nichts wirklich kritisieren. Dem Vorwurf, der Fall nehme keine überraschende Wendung, kann ich nicht beipflichten. Das gelingt Nevis immer recht gut. Meinung Meinung nach legt er gute Finten und auch hier gibt es mehrere Verdächtige und falsche Fährten. Und was die Charaktere angeht, auf 125 Seiten lassen sich halt die Personen nicht so klar herausarbeiten. Es sei denn, man spart an der Story. Beides geht leider nicht, auch wenn ich zugeben muss, dass 200 Seiten die Geschichte vielleicht (noch) runder gemacht hätten. So ist die Folge irgendwie schnell vorbei, ohne dabei aber schlecht oder unglaubwürdig zu sein. Nevis legt eben mehr Wert auf den Plot als auf Personen. Wie gesagt, etwas bleibt meistens auf der Strecke. Die Folge ist gut, kommt aber nicht ganz an "Tal des Schreckens" oder "Die sieben Tore" heran.

10) Juana © schrieb am 15.02.2003 um 11:55:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also das mit Ken und Pat stört mich schon mächtig. Da fragt man sich doch ob Nevis keine anderen Namen einfallen... aber ansonsten find ich die Geschichte eigentlich ganz ok, mehr allerdings auch nicht.

11) Sari © schrieb am 15.02.2003 um 15:19:45 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hmmm. Begeistert bin ich nicht, aber so wirklich schlecht ist auch was anderes. Immerhin geht die Geschichte ziemlich direkt los und über zu wenig Figuren kann man sich auch nicht beklagen. Da ich einen Professor habe, der IMMER einen grünen Pulli trägt (ich fürchte auch, es ist immer derselbe...) und nicht mehr ganz so viele Haare hat, hat Mr Stanley für mich wohl für immer dieses Gesicht, und das ist nicht schön, aber natürlich nicht Nevis' Schuld . Neben den Geschichten wie Ken/Pat, S.-Terrill-Zimmer oder M. und T. Jones stören mich vor allem diese unheimlich bescheuerten "Decknamen" der Mädels - was soll das!? Die eigentlich wohl spannend gedachte Wildwasser-Episode hat mich absolut kalt gelassen, dagegen fand ich den Showdown recht gelungen und ich kann mir auch vorstellen, dass man aus dieser Geschichte ein ansprechendes Hörspiel machen kann. MAN kann. Ob Minniger das hinkriegt ist natürlich eine ganz andere Frage... Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

12) Tom schrieb am 16.02.2003 um 17:26:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ben Nevis stellt wieder einmal unter Beweis, welch Klasse drei ??? Autor er im Laufe der Zeit doch geworden ist. Mit seinem guten neuen Buch, enttäuschte er mich wiederum nicht. Es fehlt einfach nichts! Neben Rätsel und Action bringt Nevis sogar viele Verdächtige ins "Spiel", so dass die Auflösung sehr spannend und teilweise auch überraschend ist. Im Gegensatz zu einigen anderen finde ich die Anspielungen am Anfang ganz gelungen. Nur weiter so, Ben Nevis!

13) mIKe hAlL © schrieb am 21.02.2003 um 20:12:01 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe mir von diese Folge wirklich nicht zu viel erwartet. Es ist wirklich die beste nach den 7 Toren. Gute Handlung und tolle Auflösung. Allerdings viele Querverweise und Pat und Ken erinnern stark an Kenneth und Patrick, aber die stören mich nicht. Das Thema "Indianerschatz" ist zwar nciht neu, aber in diese story neu verpackt und spannend aufgemacht. Das ganze scheint logisch und die Athmosphare des Hotel und der Umliegenden Landschaft ist auch gut. Diese Folge bekommt von mir auf einer Skala von 1-10 eine 2. Ich bin ja grüßtenteils zufrieden mit den drei neuen. Die kommt mir aber am besten vor. Man merkt halt, dass Nevis die Charaktere schon im Griff hat, er hat sich auch so wirklich gesteigert.

14) DRY schrieb am 22.02.2003 um 13:37:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eine klasse Folge. Der Fall ist interessant und auch die Athmosphäre gefällt mir, mal was anderes. Das Ende ist wirklich überraschend. Darauf wäre ich wohl nicht gekommen. Ein wirklich gelungenes Werk von Ben Nevis.

15) Heiko schrieb am 22.02.2003 um 15:05:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: Für mich von der Idee her das beste Buch. Viele Charaktere und damit auch Verdächtige. Leider hat das Buch zuwenige Seiten um alle besser darzustellen. Trotzdem spannend und überraschend.

16) guru schrieb am 23.02.2003 um 14:24:18 zur Folge Die Höhle des Grauens: Gerade habe ich das Buch zu Ende gelesen und ich bin wirklich sehr positiv überrascht! Ben Nevis hat eine klasse Arbeit abgeliefert. Das Buch erinnerte mich in seiner Atmosphäre sehr an "Spuk im Hotel". Nevis zeigt, dass die drei ??? untereinander auch noch normal umgehen können (s. unser neuer Autor...) und lässt sie nicht ständig streiten! Nevis hat mit seinen letzten Büchern bewiesen, dass er den "König Marx" durchaus das Wasser reichen kann! guru

17) Gräfin Zahl © schrieb am 23.02.2003 um 21:11:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eine sehr gute Folge. Die Atmosphäre ist sehr ansprechend. Mittlerweile bin ich der Meinung, Ben Nevis sollte seine Folgen nur außerhalb von Rocky Beach spielen lassen, da er die RB-Atmosphäre noch nie richtig hinbekommen hat. Bei den "auswärtigen" Folgen ist ihm dies jedoch immer gehervorragend genommen. Die Geschichte ist an keiner Stelle langweilig - und hat damit schon einen gewaltigen Vorteil gegenüber einer Vielzahl der Neuzait Folgen, die erst schleppend in gang kommen. Dennoch ist sicher eine große Schwachstelle dieser Folge, daß so gut wie alle Personen in einem Kapitel zu Beginn vorgetsllt werden. So muß man öfter zurückblättern, wer nun wer war. Die Charaktere verfügen über wenig Tiefe. Außer Grüner Pullover, alt, Hollywood-Schauspieler weisen sie kaum charkteristische Merkmale auf. Dennoch ist der begernze abgeschlossese handlungsraum sher reizvoll. Es passiet immer etwas neues und trotz des begrenzten Raumes gibt es zahlreiche Ortwechsel - eigetlich müßte die Folge gut als Hörspiel umzusetzen sein. Zumindest darf man hoffen. Diese Folge verfügt über das Gewisse etwas, was ich bei vielen Folgen vermißt habe. Neben "Die sieben Tore" die beste Folge jenseits der 100. Ganz besonders hervorhaben möchte ich noch einmal meinen Lieblingssatz: "Bob trat von hinten an Peter heran und grabbelte ihm den Rücken hinunter" - besonders, wenn er von Redhook vorgetragen wird *immernochtränenlach*

18) Mattes © schrieb am 24.02.2003 um 10:16:51 zur Folge Die Höhle des Grauens: Gräfin, ich kann mich deiner Meinung leider gar nicht anschließen (zumal die 105 immer noch die beste Ü-100-Folge ist ). Das Buch ist nicht gut, aber auch nicht schlecht...irgendwo schwimmt es in der Mitte so mit. Ich kann es auch gar nicht genau definieren, aber die Story dümpelt so vor sich hin und die ganze Atmosphäre hat mir nicht sonderlich gefallen. Und was sollen diese bescheuerten Decknamen der Mädels? Nennen sich J,P u B demnächst dann auch Sherlock, Micky Maus und Hercule? Auch dieses ganze Gruselhotel wirkt eher wie aus einem Micky-Maus-Heft und demzufolge sank meine Leselust von Seite zu Seite. Naja, ein nettes Hsp.könnte es werden, das stimmt. Aber freuen tu ich mich dann doch mehr auf PiP (tjaja, wer hätte das gedacht?)!

19) Dirk schrieb am 24.02.2003 um 14:10:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also meiner Meinung nach sollte man das Buch schon gelesen haben, es gehört zwar nicht zu den Highlights, aber ich habe schon eine Menge schlimmeres von den Drei ??? gelesen.

20) Sibylla schrieb am 24.02.2003 um 15:17:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also, mir hat diese Folge gut gefallen. Das einzige neue Buch, welches ich fast in einem Rutsch gelesen habe. Meiner Meinung nach war es durchweg spannend und ich war von der Atmosphäre sehr angetan. Endlich gab es mal wieder einen etwas größeren Personenkreis. Bei dieser Folge dachte ich nach langer Zeit mal wieder "schade, dass die Seitenanzahl begrenzt ist", denn dann hätte man den Charakteren noch mehr Tiefe geben können und das Buch wäre vielleicht noch besser geworden. Die Decknamen der Mädels fand ich allerdings auch etwas albern. Dieses Buch gehört nicht zu meinen Toppfolgen, ist für mich aber mit Abstand das beste der neuen Bücher.

21) Gräfin Zahl © schrieb am 24.02.2003 um 16:29:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ts, sowas, erst sagen die LÖeute, ich würde nur meckern und dann gibt's auch verständnislose Kommentare, wenn ich etwas überwiegend positives schreibe. Aber ich hatte noch etwas wichtiges vergessen: Das Ende mit den Mechnismen in den Steinen und der Maske fand ich etwas zu sehr Indiander-Jones-Tomb-Raider mäßig. Das wäre doch sicher auch anders gegangen. Das geht schon ein wenig in Richtung Todesflug (Aber das Buch fand ich ja auch bei weitem nicht so schlecht wie die meisten anderen ...)

22) Sash08 schrieb am 24.02.2003 um 19:01:54 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also ich habe letztens angefangen das Buch zu lesen und finde es bis jetzt sehr gut. Im gegensatz von Panik im Park. Diese Folge ist ziemlich bescheiden. Aber Die Höhle des Grauens fängt vielversprechend an!!!

23) Mike Hall © schrieb am 24.02.2003 um 20:25:50 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Gräfin: Kann dir nur zustimmen. Die Athmosphäre ist genial. Nur ob die story Minningers Scheren überlebt??

24) Egon Sachtler schrieb am 27.02.2003 um 08:14:19 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nach Tal des Schreckens ist dieses Ben Nevis beste Folge (meine Meinung). Allerdings ist nur der Anfang unheimlich gut. Als die nächtlichen Geschehnisse (der Höhepunkt der Folge) vorbei waren, ging es rapide abwärts. Was sollte eigentlich die Sache mit der Wildwasserfahrt?. Die Höhle war nur ein grosser Raum mit viel Schnickschnack. Da hätte man sich mehr versprochen. In diesem Zusammenhang ist auch das Titelbild falsch. Der Eingang zur Höhle liegt im Hotel und nicht in ca. 1 km Entfernung. Schade! Trotdem Ben Nevis zweitbeste Folge. Platz 3 wäre Feuerturm und danach kommt nur noch der reinste Schrott.

25) Mr. Murphy © schrieb am 27.02.2003 um 16:20:42 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nach "Schatz der Mönche" die zweitbeste Folge von Ben Nevis und drittbeste Buch in der "Nach Folge 100 - Ära" nach Meisterdieb und 7 Tore!

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, auch die Querverweise sind amüsant. *g*

26) Talan schrieb am 28.02.2003 um 15:37:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also ich fande das Buch echt spannend zu lesen! Die Atmosphäre ist spitze, die Geschichte spannend, mir ist es jedenfalls nie langweilig geworden. Auch die Darstellung unserer drei Detektive ist (im Gegensatz zu den MaSon-Folgen) gut gelungen. Muss aber trotzdem leider den meisten hier geäußerten Kritikpunkten zustimmen. Die Auflösung am Ende ist etwas fade, da die Figuren kaum Charakter entwickeln, hätte man fast jeden als Täter nehmen können. Auch das Walker der Wilderer ist war gleich klar. Man hat irgendwie den Eindruck das Nevis auf Teufel kommraus eine Fan-Geschichte machen wollte und es daher mit den Gags etwas übertrieben hat. Das Rätsel war auch ziemlich schwach, man musste schon in der Höhle sein um es zu lösen und dann war es nichts weiter als von einem Felsen zum Nächsten zu springen. Naja, dennoch ist es eine der besseren drei ??? - Folgen.

27) Speckbrot © schrieb am 01.03.2003 um 14:00:16 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Buch ist klasse! Die Story ist ständig spannend, es gibt viele Figuren und die Athmosphäre ist richtig cool. Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen, ohne es auch nur einmal aus der Hand zu legen, noch nichtmal eine Zigarette hab ich geraucht und das heißt bei mir was, so sehr hat mich das Buch gefesselt. Die Anspielungen finde ich klasse, man hat halt immer was zum schmunzeln! Damit sind die letzten 4 Bücher von Ben Nevis alle klasse! Er hat es inzwischen echt raus, vielleicht wird aus Sonnleitner ja auch noch was!

28) Socrates schrieb am 06.03.2003 um 13:22:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eine fabelhafte Idee und ein genialer Fall.Hochspannung von der 1. bis zur letzten Seite,wieder eine schöne Ermittlungsarbeit der 3???,dazu viele interessante Charaktere und rätselhafte Begebenheiten.Bis zum Schluß ist alles möglich,und die Auflösung war verblüffend und konnte gefallen.Interessant die Namensähnlichkeiten:Maggie Jones-Mathilda Jonas,Teddy Jones-Titus Jonas,Pat-Patrick,Ken-Kenneth,Lythia-Lys,Elisabeth-Elisabeth....dadurch glaubte ich an die große Verschwörungstheorie und daß alle die 3??? reinlegen wollten-wem ging das genauso?Insgesamt ein echtes Highlight,das mit den "sieben Toren" zusammen zweifellos die beste Neuzeitfolge ist...es stimmt einfach diesmal alles-Note:2

29) Luenibär schrieb am 07.03.2003 um 19:29:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: Sehr schön und spannend zu lesendes Buch mit kleinen Schönheitsfehlern. Etwas flaues Finale (zackzackzweihuhneingänseunddaisserjaderschatz) und ´n bissel viel Menschen. Dennoch, oberstes Viertel!!

30) Cyberangie schrieb am 07.03.2003 um 23:39:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Luenibär: Zum Thema Finale: Das Problem lag dieses mal an der Seitenzahlbegrenzung. Ich denke, sonst wäre da noch einiges mehr gekommen.

31) Cyberangie schrieb am 08.03.2003 um 00:13:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Sauron: Natürlich nicht. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, daß man sich bei manchen Themen ganz schön verschätzt. Aber 120-125 Seiten sind auch schnell voll.

32) Luenibaer schrieb am 08.03.2003 um 20:24:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Cyberangie: Es ist ja auch völlig ok, daß der gute Ben seiner Kreativität freien Lauf läßt und der erste Entwurf vielleicht gar 150 Seiten hatte. (Man möge mich eines Besseren belehren!) Doch fällt es mir speziell in dieser Folge auf (sonst tät ichs net schreiben), daß das Finale im Kürzungsverhältnis schlechter als andere (nicht so wichtige?) Kapitel abschneidet.

33) Cyberangie schrieb am 08.03.2003 um 21:04:44 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Luenibaer: Mir ist das Ende ja auch aufgefallen. Aber es hätte sonst auf jeden Fall Defizite in der ganzen Geschichte gegeben. Ich denke, daß dieser Stoff eher geeignet ist für ein dickeres Buch. Trotzdem finde ich das Buch wirklich klasse !

34) Dr Woolley schrieb am 09.03.2003 um 16:36:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Fängt spannend an, flaut dann etwas ab und das Ende wird nochmal so richtig Nevis-like absurd! Sorry, aber Klappen im Fels, Hundemasken und indianische Wilderer können ja wohl nur auf Sven Beins Mist gewachsen sein! Trotzdem unterhaltsam! Hat eigentlich hier jemand das Buch "Die Höhle des Grauens" aus der Fantasy-Reihe "Spook City" von Christopher Pike gelesen?

35) martin schrieb am 10.03.2003 um 16:35:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: DANKE BEN! Eins der besten Bücher der Neuzeit. Humor tut den dreien eben doch gut!

36) bold schrieb am 12.03.2003 um 10:48:46 zur Folge Die Höhle des Grauens: Dieses Buch ist klasse! unheimlich, spannend und sehr unterhaltsam. das war mal wieder was nach meinem geschmack!!!

37) buschinger © schrieb am 13.03.2003 um 10:08:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: ich fand das buch auch sehr gelungen. da ich normalerweise nur sehr selten die bücher lese, weiß ich nicht, ob die folgende behauptung stimmt, aber meines wissens sind die ??? noch nie in einem zug aktiv gewesen bzw. kamen züge bisher in den folgen vor. ist aber eher unwichtig. mir hat gefallen, dass es rätsel, spannung, verschiedene schauplätze (vor allem in mutter natur) gab und viele personen aufgetreten sind, das macht die sache meines erachtens immer ein wenig lebendiger. ich befürchte allerdings, dass beim hsp auf den ein oder anderen charakter verzichtet wird. ich könnte mir sogar vorstellen, dass es die beide detektivinnen treffen könnte, da man das, was sie zum fall beitragen, auch irgendwie anders ins hsp mogeln könnte. wäre aber schade. warten wir es ab.

38) Sven H. © schrieb am 19.03.2003 um 20:01:19 zur Folge Die Höhle des Grauens: Vier Fehlerchen ... S. 17: der Erzähler nennt eine der beiden Schwestern "Elisabeth", obwohl beide ihre Namen noch nicht genannt haben (siehe auch S. 23 - witzigerweise steht bei beiden Nennungen die Formulierung "die fülligere der beiden Damen"). Daß der Name einer unbekannten Person genannt wird, bevor dieser im Dialog erwähnt wird, ist bei dem personalen Erzählverhalten der Serie eigentlich nicht üblich und m.E. als Fehler zu werten. --- S. 29: wenn das Zimmer "S. Terril" nach dem Stummfilmstar aus dem Gespensterschloß-Fall benannt ist, fehlt dem Nachnamen ein L. - S. 37: Wieso muß sich Justus "konzentrieren, um das Schlüsselloch zu finden"? Die Zimmertüren sind, wie auf S. 41 zu lesen, außen mit Klinken ausgestattet - dies kann nur heißen, daß Peter und Justus den kranken Bob im Zimmer eingeschlossen haben. Wenn man bedenkt, daß kurz zuvor "die drei ???" die Treppe hinaufgehen, scheint Nevis Bob erst später krankgeschrieben und die Passagen überarbeitet zu haben? --- S. 87: Das Zimmer der Waterstones heißt "Mrs. Marple". Agatha Christies Detektivin war jedoch eine Miss.

39) Hangman schrieb am 26.03.2003 um 09:09:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Buch finde ich noch einen Tick besser als die sieben Tore. Das ganze Setting ist schön herausgearbeitet, und die Anzahl der Verdächtigen macht es dem Leser nicht allzu leicht, früh auf die Lösung zu stoßen. Das Finish ist imo sehr gut gelungen! Bin schon auf das Hörspiel gespannt. Wenn man dafür markante Sprecher einspannt und sich halbwegs an die Buchvorlage hält, könnte es eine der besten Folgen jenseits der Klassiker werden.

40) Mr. Moto schrieb am 26.03.2003 um 10:20:05 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Hangman: Das sehe ich genauso. Leider muss ich meine ERwartungen an das Hsp etwas runterschrauben, da Minninger schon Nevis' letztes Buch verhunst hat (Schatz der Mönche). Generell habe ich den Eindruck, dass die Umsetzungen von Nevis' Büchern die schlechtesten sind (siehe auch Gift per E-Mail). Schade...

41) Hangman schrieb am 26.03.2003 um 10:46:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Mr.Moto: Das sehe ich eigentlich eher unkritisch. Ich bin einer der wenigen, die das Hsp. Schatz der Mönche sehr gelungen fanden; das nebenbei. Allerdings fand ich, daß die Buchvorlage von Gift per E-Mail schon nicht der Brenner war, somit war auch für das Hsp. imo nicht viel zu retten. Was mich allerdings am optimistischsten stimmt ist der Punkt, daß eines meiner Lieblings-Hsp., der Feuerturm, ebenfalls von Nevis, ähnliches Setting, in meinen Augen (Ohren) hervorragend umgesetzt wurde. Sollte HDG auch nur annähernd an Feuerturm heranreichen, wäre ich schon höchst zufrieden.

42) Mr. Moto schrieb am 26.03.2003 um 11:03:58 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mit dem Vergleich zu Feuerturm hast Du schon Recht. Auch damit, dass "Gift per E-Mail" nicht so toll war. Im Vergleich zum Buch aber fällt das Hsp nochmal beträchtlich ab, da die spanndsten Szenen einfach weggelassen wurden (Bespitzelung im Haus). und persäönlich finde ich das Hsp. "Schatz der Mönche" auch nicht schlecht, aber im Vgl. zum Buch sind wirklich große Teile der Handlung weggelassen, was in diesem Maße doch sehr überflüssig war - finde ich.

43) Hangman schrieb am 26.03.2003 um 11:14:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: Deinen letzten Punkt befürchte allerdings auch für HdG. Wenn, wie schon Buschinger schrieb, die Detektivinnen-Combo wegrationalisiert wird, wäre das schon ein herber Verlust. Allerdings muß wohl einiges rausfallen, da das Buch doch schon ziemlich kompakt mit Infos gefüllt ist. Längen konnte ich zumindest nicht feststellen.

44) Mr. Moto schrieb am 28.03.2003 um 10:21:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: Warum sollte viel weggelassen werden? Früher hat es auch funktioniert, die Handlung der Bücher (Meistens mehr als die heute Übleichen 128-2 Seiten) ohne große Streichungen ins Hörspiel zu übernehmen. Da wurde nur an der Ausführlichkeit der Szenen gekürzt, nicht aber an der Geschehnisfolge. Das ist der Maßstab an dem sich André Minnigner messen lassen muß, wenn er die Bücher zu Hörspielen verwurstet (verwüstet?).

45) Gräfin Zahl © schrieb am 28.03.2003 um 10:50:02 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mr Moto, da kann ich Dir nicht zustimmen. Bei den Klassikern fehlt von fast jedem Buch mindestens eine wichtige/interessante Szene, Kürzungen findet man häufig am Schluß, was die Auflösung teilweise etwas scher nachvollziehbar macht. Der UNterschied der letzen Folgen zu den früheren, ist, daß viele lange Dialoge enthlaten sind, und dafür auf Handlung verzichtet wurde. Ich glaube mehr Kürzungen bei den Dialogen und weniger bei en handlungen wären ein Schritt in die richtige Richtung. Da könnte man vielleicht auch bei der jetzigen Länge der Hörspiele Weglassen von Handlung auskommen.

46) Farraday © schrieb am 28.03.2003 um 13:43:30 zur Folge Die Höhle des Grauens: Richtig, es wurde eine Menge gekürzt (was natürlich auch daran lag, dass die Hörspiele nur 40 - 50 Minuten dauerten). Nur hat Francis das wesentlich geschickter gemacht.

47) Drakestar schrieb am 28.03.2003 um 21:02:30 zur Folge Die Höhle des Grauens: Vielleicht baut Minninger ja absichtlich des öfteren längere Dialoge in die Hörspiele ein, um dadurch ein Zwischending zwischen Hörspiel und Hörbuch zu erreichen. Hörbücher sind soweit ich weiß zur Zeit sehr im Kommen und haben auch ihren Reiz.

48) Gräfin Zahl © schrieb am 29.03.2003 um 12:39:55 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hörbucher sind nicht durch lange Dialoge gekannzeichnet - Die neuen Hörspiele hingegen durch einen Mangel an handlung. Einen Zusammenhang sehe cih da nicht.

49) Der Köhler schrieb am 30.03.2003 um 13:36:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mir hat das Buch auf jeden Fall gefallen! Ich fand die Lektüre unterhaltsam und spannend. Schade, dass Nevis nicht die Gelegenheit hatte, die Seitenzahl etwas auszudehnen - Die wirklich gute Grundidee hätte dann mehr hergeben, und die vielen Details und interessanten Charaktere besser zur Geltung kommen können. So wurden Ideen eingeführt (z.B. Codewort "Happy End"), und dann wohl aus Platzmangel nie wieder erwähnt. Gerade am Anfang hätte es dem Buch gutgetan, wenn erst einmal in ein, zwei Kapitel nur der "Alltag" im Gruselhotel mit von Familie Jones inszenierten Tricks beschrieben worden wäre. So hätte es die Gelegenheit gegeben, die Charaktere besser kennenzulernen. Auch die Konkurrenzsituation zwischen den drei ??? und "Callidae" wäre besser darstellbar gewesen. Aber es ist natürlich nicht Nevis Schuld, dass er nur 130 Seiten hat. Letztlich kann man ihm lediglich anlasten, dass er das vorher hätte wissen und die Geschichte entsprechend detailärmer anlegen können, um die geringfügige Oberflächlichkeit zu verhindern, die am Ende zu Abzügen in der B-Note führen. Etwas überrissen sind in der Tat die Querverweise. Man hat das Gefühl, dass Nevis den Usern von rocky-beach.com jedesmal lächelnd zuwinkt, wenn er eine Anspielung macht. Wirklich nette Ideen zum Schmunzeln, Ben, aber leider etwas zuviel des Gutes! Übrigens ist bislang noch keinem die Anspielung hinsichtlich des Klarnamens des Wilderers aufgefallen. Oder ich geheimnisse da etwas rein. Aber da der Wilderer mit Nachnamen Walker heißt, erinnert er mich mit seiner Haarpracht und seinen stechenden Augen doch etwas an den als "US-Taliban" bekannt gewordenen John Walker...

50) sAuron schrieb am 30.03.2003 um 18:55:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Köhler: Vielleicht sucht das Wildnis-Element und die scheinbare Verlodderung auch die Annäherung an Johnny Walker, Namensgeber der Schnapsdrosselndroge.... Mit anderen Worten: Man kanns auch übertreiben.

51) Talan schrieb am 31.03.2003 um 10:20:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ sAuron & Köhler: Also ich hatte beim Lesen auch die Assoziation zum "US-Taliban". Und da Nevis schon in mehreren), seiner Bücheren Anspielungen auf abstruse Geschichten aus der Wirklichkeit hat, halte ich den Vergleich für realistisch. PS: Und mein Alias Talan klingt jetzt wirklich nur zufällig ähnlich wie Taliban

52) Mr. Moto schrieb am 31.03.2003 um 14:27:47 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Gräfin Zahl: Zu 51) Ich glaube da liegt ein Missverständnis vor, denn ich wollte eigentlich genau darauf hinaus, was Du in 51) nochmal zusammengefasst hast. Natürlich gab es früher auch Kürzungen. Dadurch fielen aber nicht ganze Szenen weg, sondern nur Teile jeder Szene. Und damit waren die Dialoge auch kürzer und präziser, wodurch sich Justus' Sprachstil ja gerade auszeichnen sollte. Heute läßt Minninger ja ganze Szenen wegfallen und füllt mit zum Teil überflüssigen Dialogen. Das macht die Fälle langweilig. Man sollte mal einen klassischen Fall genau unersuchen, wieviele Szenen im Buch vorkommen, und wie das im Hörspiel umgesetzt wurde und dann mit einer neuen Folge (ganz schlimm ist in dieser Hinsicht ja "Schatz der Mönche") vergleichen. Das wäre mal interessant.

53) Socrates schrieb am 31.03.2003 um 15:32:09 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Mr.Moto: Ich kenne zwar keine neuen Hörspiele,aber die Handlungen aus den Klassikern wurden in der Hörspielumsetzung teilweise extrem gekürzt und zahlreiche Szenen außer Acht gelassen,als Musterbeispiel sei "das Volk der Winde" erwähnt,und beim "Doppelgänger" fehlen die letzten 50 Buchseiten komplett!Ich denke das läßt sich nicht vermeiden,und für mich sind deshalb auch die Hörspiele nicht mehr interessant.

54) Mr. Moto schrieb am 01.04.2003 um 09:44:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Socrates: Als Gegenbeispiel sei "Der Teufelsberg" genannt - eine der besten Hörspieladaptionen, die ich generell kenne!

55) Jonny schrieb am 03.04.2003 um 15:42:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: This is a good harmonious book - amusing and exciting. Perhaps not a masterpiece, but perfect when You want to relax and meet your three friends for a while. The story have many interesting characters acting strange. Many people - many suspected. But why two girl-detectives? The book doesn´t become more funny or interesting because of them. (I would have preferred Allie Jamison) But three investigators are enough and they are working as a team in this book. It is also interesting to read that Justus doesn´t only rely on his logical thinking. A few times he also has a feeling that something is wrong. (Doch er wurde das Gefühl nicht los, dass irgendetwas nicht stimmte. P 103) That is remarkable. Justus using intuition and not only logical thinking and facts. But I guess that a good detective also is in need of some intuition. This was funny reading! I had a great time!

56) rebi © schrieb am 27.04.2003 um 22:06:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mir gefällt von den neusten Büchern dieses hier am Besten. Es ist spannend geschrieben und mir gefällt die Idee von der weiblichen Konkurrenz für die drei Jungs

57) Mr. Murphy © schrieb am 30.04.2003 um 16:58:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Einen Satz habe ich im Buch vermisst: "So viele Verdächtige wie in diesem Fall, hatten wir schon ewig nicht mehr!"

58) KellyMadigan © schrieb am 18.06.2003 um 20:46:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: hab ich irgend was verpaßt,und die drei ???heißen jetzt bob und die anderen zwei ??, die- hin -und- wieder mal- erwähnt- werden- dürfen- um -nicht ganz- in- vergessenheit- zu- geraten... man merkt nevis einfach meiner ansicht nach zu arg an, daß bob sein bevorzugter charakter ist.

59) RaineyTina © schrieb am 27.06.2003 um 17:00:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: So, jetzt bin ich mit dem Buch auch durch und mir hat es super gut gefallen. Hab zwar eigentl. grad nicht die Zeit zum Lesen, aber es war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte. Ich fand das Mädchendetektivteam sehr witzig, die Fülle der Verdächtigen -> das hat mich an Fernsehkrimis erinnert, da laufen teilweise auch jede Menge Verdächtige rum und jeder könnte ein Motiv haben, dann immer die Ungwissheit,waren die special effects Absicht, oder der Täter. Das hat immer die Spannung sehr hoch gehalten. Was die Fülle und Details angeht, gebe ich Köhler recht. Auf das "Happy End"-Codewort hab ich auch immer nochmal gewartet. Man hätte die Geschichte wirklich noch um einiges ausweiten können! Bin jedenfalls schon sehr auf die Hörspielumsetzung gespannt!!! Hoffentlich werden die Gags nicht wieder gekürtzt!!!

60) Alphawolf schrieb am 05.07.2003 um 21:55:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich werde mir hiermit wohl Feinde einsammeln aber gut, das nehme ich jetzt mal in Kauf. Ich weiß nämlich gar nicht, was ihr habt, der Fall ist doch genial und überhaupt nicht nervig. Ich wage sogar zu behaupten, dass der Fall besser ist als ein paar von den Marx-Storys (damit meine ich natürlich jetzt nicht Erbe des Meisterdiebs oder 7 Tore, sondern eher Schwarzes Monster und Leeres Grab). Ich finde jedenfalls, dass es Nevis' bestes Buch ist. Schatz der Mönche ist zwar auch gut, aber Höhle des Grauens übertrifft es noch etwas. Und das mit Pat und Ken find ich überhaupt nicht nervig, ich fand das total lustig. So ne Idee fällt schließlich nicht vom Himmel und ich sag jetzt mal allen, die sich groß über das Buch beschwert haben: schreibt erst einmal ein Buch das besser ist und ihr werdet schon sehen, dass sowas nicht so einfach von der Hand geht, meine Lieben.

61) Asmodi © schrieb am 09.07.2003 um 21:04:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: Auch ich habe das Buch gelesen und bin positiv überascht. Ben Nevis kann es anscheinend doch Wer wohl das Mädeldetektivteam im Hörspiel sprechen wird!? Ich hoffe, und tippe mal auf zwei der vielen Mädels vom Lindenhof-Internat. *hoff*

62) Cyberangie © schrieb am 09.07.2003 um 23:09:29 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Asmodi: Du und Hanni und Nanni? Ansonsten muß ich auch sagen, das Buch ist wirklich sehr gut. Hat mir gut gefallen. Ich hab mich keine Minute gelangweilt.

63) Asmodi © schrieb am 10.07.2003 um 08:15:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Cyberangie: Ich und Hanni&Nanni...was wäre daran so ungewöhnlich!? - schließlich bin ich mit eineiigen weiblichen Zwilligen groß geworden (Schwestern). Aber auf Lindenhof wohnen schließlich ja noch Jenny, Hilda, Elli und viele andere mehr. Dennoch wären mir Regine Lamster und Manuela Dahm schon stimmlich am liebsten für die neue Folge *zustimm*. Susanne Wulkow eignet sich eher für bemitleidenswerte Opferrollen.

64) Dr.Skok © schrieb am 10.07.2003 um 10:30:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die Höhle des Grauens war das bislang einzige Buch, welches ich gelesen habe (von den drei Fragezeichen natürlich). War gut! Schlecht fand ich den Auftritt der "Hexe" im Zug, gut die vielen Personen (klar, mehr als Name oder grüner Pullover war nicht zu erfahren, aber so what?). Eher schlecht fand ich auch den schwarzen Henker, da hier von vornherein klar war, dass es sich hierbei um einen Schauspieler handelt, ich mags halt lieber, wenn die Herkunft mystischer Erscheinungen völlig unklar ist. Andererseits fühlte ich mich angenehm an Agatha Christie Whodunnits erinnert. Hermetische Stimmung, abgeschlossen von der Außenwelt, der Täter ist unter uns! Super, endlich mal wieder ein klassischer Krimi. Dr.Skok sagt: Gut!

65) BillyTowne © schrieb am 24.07.2003 um 17:09:32 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich hab es jetzt erst lesen können (die Hamburger Bücherhalle lies da lange auf sich warten), aber dafür hat sich das lange Warten wirklich gelohnt. Viele verdächtige, viele mögliche Lösungen, Action, Spannung und ein Hauch von Grusel - was will man mehr? Nun, es gab ja sogar noch mehr:Die Anspielungen. Ich hab echt mit Breitbandgrinsen auf dem Sofa gesessen und mich über die Blacky-Anspielung, Ken & Pat, die Krimis auf dem Regal und die vielen kleinen Verweise auf die alten Bücher amüsiert. Besonders genial: als von einem Urlaub ohne Freundinnen und Autos die Rede war - Früher war alles besser. Es war direkt aus diesen Foren gegriffen, und daher echt witzig, weil es aus der Geschichte rausging, quasi auf eine Metaebene. Leider gibt es dann immer wieder die Teile, die für die jugendlichen Leser bestimmt sind: Neonfarben, pseudo Gruselartikel und rot leuchtende Augen. Das ist zwar schade, aber die Story hat mir so gefallen, dass ich gerne darüber hinweg sehe. Ein großes Lob an ben Nevis!

66) Platon schrieb am 29.07.2003 um 15:15:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Verkorkste Neckermann-Reisen münden in bizarres Indiana Jones-Abenteuer - ein kruder Mix aus "Das Gespensterschloß", "Spuk im Hotel" und "Der Nebelberg", der zwischen vielen angerissenen Themenkreisen hin- und hermäandernd und unter fröhlichem Plätschern der Handlung, bei der nach und nach und ohne großes Kombinieren sich ein Puzzleteil in das andere fügt am Ende zu wenig Wert auf seine dem Fall zu Grunde liegende und doch recht interessante Hintergrundgeschichte legt. Gefällig nur durch eine kurze effektvoll aufbereitete Passage (Bob alleine durch das Hotel streifend). Grandios hingegen ist folgendes gelungen: Eine Folge, die alle großen Mitwirkenden des Grusel- und Krimigenres ehrt (durch die Zimmernamen im Hotel), ehrt ebenso die ??? (durch unzählige Anspielungen auf das ???-Universum). Die Folge feiert die komplette ???-Reihe und gibt sich fast schon wie ein "Best of" (möglicherweise gibt es auch deswegen so viele verschiedene Themen, die in einer einzigen Folge gar nicht zusammen passen wollen). Und genau in dieser sich selbst gefälligen Folge erhalten die ??? weibliche Konkurrenz - geradezu ein Symbol für den kreativen Verfall der Reihe.

67) sAuron © schrieb am 29.07.2003 um 22:14:46 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Platon: Ich finde auch, dass diese Folge etwas krude in der Storyline angelegt ist. Dennoch erwarte ich mir eine atmosphärisch dichte Hsp-Umsetzung, an der ich persönlich eine ???-Folge messe. Denn das Buch lese ich eh nie wieder, das Hsp hingegen schlängelt sich über Jahre in meine Gedächtniswindungen. ---------- Völliger Müll oder eine sehr gewöhnungsbedürftige Provokation ist dein Schlusssatz --Und genau in dieser sich selbst gefälligen Folge erhalten die ??? weibliche Konkurrenz, geradezu ein Symbol für den kreativen Verfall der Reihe--. Was soll mir das sagen, sollte sich der Autor wider Erwarten wirklich etwas gedacht haben bei diesen Zeilen?? Gerade die Konkurrenz zu den ??? macht die Folge plastisch, hebt sie aus ihrer zweidimensionalen Monotonie des immer wiederkehrenden Musters einer ???-Folge. -----------------sAuron

68) Der Gruene Mahner © schrieb am 30.07.2003 um 10:34:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mann o Mann - sAuron! Da hast Du genau das herausgehört, was Platon sagen wollte: "Die in alten Mustern sich selbst rekombinierende Folge enthält selbst *einen Bruch* mit ihnen. Die Mädchen *symbolisieren* (*verdeutlichen* wäre wohl deutlicher) den Kreativen Verfall (das immer gleiche) der anderen Folgen. - Also nicht so großzügig mit den Kraftausdrücke und immer zuerst das beste unterstellen. Ich freue mich auch schon auf das Hspl! Ich hoffe, ich habe nichts zu meckern... ehrlich!

69) big bubba schrieb am 30.07.2003 um 11:42:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eine unterhaltsame Folge, bei der jedoch die ganze Story zusammengebastelt wirkt und die auch sonst nicht viel zu bieten hat. Die Zugfahrt, das Schloss und anderes erinnert mich eher an Harry Potter und die Handlung ähnelt stark einer TKKG-Folge namens "Killerspiel im Horrorschloss" oder so ähnlich... Auch beim Cover gibts zu meckern, vielleicht eines der schlechtesten überhaupt. Seltsamerweise ist die Höhle im Vordergrund zu sehen und im Hintergrund das Schloss. Vielleicht habe ich nicht genau gelesen, aber ich dachte der Eingang zur Höhle befände sich im Innern des Hauses. Naja, ein weiterer Flop...

70) Vedder schrieb am 30.07.2003 um 12:33:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Cover erinnert irgendwie an Werbung für ein SM-Studio *gg*.

71) sAuron © schrieb am 30.07.2003 um 15:01:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Mahner: Gut, ich musste deinen Eintrag viemral lesen, um zu verstehen, was du mir sagen möchtest - und muss sagen: Ich glaube nicht, dass Platon das so gemeint hast, wie du ihm unterstellst. Er sagt doch ganz klar: In dieser "selbstgefälligen" (neg konnotiert) Folge kommen "auch noch" (neg konnotiert) weibl Kontras auf - ein Symbol für den (...) Verfall. Da gibt es doch gar nichts dran falsch zu verstehen. Wenn ich sage "Dann wechselt der auch noch Carsten Ramelow ein, ein Symbol für den Niedergang von Bayer Leverkusen", dann meine ich damit doch nicht, dass ich finde, dass der sooo toll ist, dass jetzt erst auffällt wie schlecht das Spiel ohne ihn war. Sondern, dass Ramelow/die weiblichen Detektive auch noch ins "Spiel" gebracht werden, zeigt wie schlimm es um die Folge bestimmt ist. ------- Ach ja, und welche "Kraftausdrücke"?

72) Tigger © schrieb am 30.07.2003 um 15:19:50 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ehm - Aber wäre es ein "Symbol" dann hätte der Autor die Mädels bewußt eingesetzt (würde ich zumindest so verstehen), um zu zeigen wie schlecht die Serie ist... - eher unwahrscheinlich, oder? Daher stimme ich da mit dem Mahner über ein: "verdeutlichen" ist etwas neutraler... (rein intuitv übrigens - bin ja nun kein Germanist, oder so...)

73) sAuron © schrieb am 30.07.2003 um 16:27:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Tigger: Nein, wenn ich sage, dass Küblböck zum Symbol für die Einfältig- und Kurzlebigkeit der Medienlanschaft ist, dann ist das eine Beurteilung und keine Unterstellung.

74) sAuron © schrieb am 30.07.2003 um 16:28:03 zur Folge Die Höhle des Grauens: ...geworden ist...

75) sAuron © schrieb am 30.07.2003 um 16:31:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Außerdem: HÄH? Auch mit "verdeutlichen" ist der Meinungsunterschied zw Mahner und mir immer noch da. Ist jetzt das Auftauchen der Mädels der Gipfel der miesen Ideen (und verdeutlicht deswegen den Niedergang der Serie) - oder ist das soooo super, dass einem da erst verdeutlicht wird, wie mies doch alle Folgen ohne Mädels waren (wie der Mahner meint)?

76) Tigger © schrieb am 30.07.2003 um 16:54:34 zur Folge Die Höhle des Grauens: - naja - habe anscheinend, daß Problem mißverstanden. Die Mädchen als Konkurrenz doch etwas anstrengend (die Freundinnen waren ja schon gewöhnungsbedürftig) - naja, der rest der Story war doch in Ordnung. Etwas von Abenteuerurlaub (a lá Quatermain) mit nicht ganz stringent durchgehaltenem Gruselflair: Nevis probiert halt immer mal wieder etwas neues aus, wobei die klassische Drei Fragezeichenform gelegentlich leidet. Aber interessant ist es alle mal, außerdem merkt man, daß er Spaß am Schreiben hat. Aber wahrscheinlich sind Eure Ansprüche auch höher als meine, daher halte mich jetzt lieber wieder raus und lese eure meinungen

77) Der Gruene Mahner © schrieb am 30.07.2003 um 18:23:01 zur Folge Die Höhle des Grauens: @sAuron: "Kraftausdruck" = "Völliger Müll" (Kann man ja anders sagen...) - Ich gebe zu, daß Platons Formulierung nicht gut zu verstehen ist. Ich habe es halt einmal mit einer wohlwollenden Auslegung versucht. Man kann aber auch lesen: Es ist NICHT kreativ, in einer Folge, die mit lauter alten Zitaten spielt, einen Gag wie die neuen weiblichen Gegenspieler einzubauen. Damit würde er dann meinen, daß das für ihn nicht Kreativität im eigentlichen Sinn bedeutet, weil *nur* neue Protagonisten statt neuer Plots hinzugefügt werden... Vielleicht kann er den Widerspruch ja einmal selbst hier auflösen, dann müssen wir uns nicht die Zunge fusselig reden

78) Platon schrieb am 30.07.2003 um 21:48:47 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die Mädchen als Symbol des kreativen Verfalls der Reihe darf man nur in Betrachtung des ???-Gesamtwerkes als solches auffassen: Wie schon gesagt - und dies ist wohl unbestreitbar - ehrt die Folge durch viele Verweise bekannte Krimi-Autoren (beispielsweise Agatha Christie). Ebenso verfährt sie mit den ??? durch zahllose Verweise auf vorangegangene Folgen. So liegt nun der Gedanke nahe, jene Erhabenheit der etablierten Größen auf die ??? zu übertragen. Und wer möchte bestreiten, dass nun eine gewisse Erhabenheit, Würde und Gesetztheit ebenso wie auch eine Monotonie der Inhalte bei den ??? - nach nun 111 Folgen - Einzug gehalten hat? In der Handlung selbst drückt sich die Gesetztheit und die Müdigkeit schon im ersten Dialog der ??? aus und in der Tatsache, dass die sie in Ferien fahren. Will heißen: Die ??? sind durch ihr "sich auf den Lorbeeren ausruhen" in ihrer hegemonialen Stellung unter den Detektiven angreifbar geworden - das offenbart sich in der weiblichen Konkurrenz, die auch dazu im Stande ist. Im wiederum übertragenen Sinne auf das Gesamtwerk lässt das den Schluß zu, dass die ???-Folgen sich durch eigenes Versagen auf das Niveau minderwertigerer ähnlicher Reihen gebracht haben - dem liegt also ein kreativer Verfall zugrunde. Ist diese Kritik am eigenen Schreiben unrealistisch? Nein, Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Und die lässt sich übrigens genauso herauslesen, wenn man diese "Best of"-Folge als Angelpunkt zwischem altem, reflektiertem und neuem, zukünftigen auffasst: Man betrachte das Verhältnis der ??? zu ihrer Konkurrenz hinsichtlich ihres Wettstreites auf der Zeitachse: Die Bedeutung der Hexe im Zug begreift Corona vor Justus - im Speisesaal hat Justus vor allem Augen für das Essen, Corona hingegen hat die Umgebung im Auge - danach schwimmen bei beiden Teams lange auf einer Linie und tauchen oft zur selben Zeit an den selben Orten auf Ende - am Ende liegen die ??? dank Justus' Kombinationsgabe vor Corona und Althena.

79) Tigger © schrieb am 31.07.2003 um 00:07:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: Klingt interessant, so hatte ich Dich erst nicht verstanden.... (*überfordert*) Jetzt würde ich gerne mal wissen, was Ben Nevis dazu sagt...

80) Der Gruene Mahner © schrieb am 31.07.2003 um 01:03:12 zur Folge Die Höhle des Grauens: "Die Mädchen als *Symbol* des kreativen Verfalls" ist dann aber immer noch nicht die passende Formulierung um zusammenzufassen, was Du schilderst... Du meinst doch, durch die Auseinandersetzung der Mädchen mit den müden ??? wird die Auseinandersetzung der Autoren mit der Serie und die Arbeit an einer neuen Qualität (Sieg der ???) übertragen?
Das wäre schön. Mal schaun, was Ben Nevis dazu sagt...
Ist Ben Nevis (B.N.) jetzt eigentlich ein neues Pseudonym für André Marx / André Minninger? Ich meine, wegen des HAL(IBM)-Gags: André Marx/Minninger (A.M.) auf die ja im Alphabet (B.N.) folgen. Kann mir jemand folgen? Oder ist es ausgeschlossen, daß es sich um ein Pseudonym handelt und schrieben die 3 Herren und zwischendurch die Dame wirklich und allein jeweils an einem Buch? Vielleicht hat ja auch jemand einen kleinen Link für mich, daß ich mich da mal schlau machen kann...? Danke und Nächtle!

81) Mr. Burroughs © schrieb am 31.07.2003 um 08:51:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: Warum sollten Marx und Minninger unter einem Pseudonym schreiben? Wär doch völliger Quatsch...es gibt vier Autoren...und was Deine Theorie AM BN betrifft....es ist erstaunlich, was manche Menschen so für Theorien entwickeln...so entstehen, glaube ich, Weltverschwörungsansichten....

82) Graf Zahl © schrieb am 31.07.2003 um 09:22:32 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die beiden weiblichen Detektive erfülen Tatsächlich eigentlich keine wirklichen Zweck, sind einfach zwei weitere Personen neben den anderen Hotelgästen, die sich nur durch ihre Fallbeteiligung abheben. Der Schwachpunkt der Folge sind die vielen schwach charakterisierten Personen, wobei ich etwas was über das übliche Gast-Verhalten hinausgeht eher positiv sehe.
Burroughs, es gibt hier doch nun wirklich schon genug Verschwörungsansichten, auf eine mehr oder weniger kommt es dann wohl nicht an ...

83) Der Gruene Mahner © schrieb am 31.07.2003 um 10:20:00 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ist schon i.O.. Wollte nur mal fragen, ob da etwas bekannt ist.

84) sAuron © schrieb am 31.07.2003 um 12:30:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Burroughs/Mahner: Naja, so weit hergeholt ist diese Theorie ja nicht. Ist ja schließlich Stanley Kubricks Supercomputer HAL, der - bei Verschiebung eines jeden Buchstaben um eine Position im Alphabet - IBM heißt.

85) häh schrieb am 11.08.2003 um 13:16:16 zur Folge Die Höhle des Grauens: Bin mir nicht sicher aber am beginn der neuen folge sagt der sprecher etwas wie:"sie überquerten einen Gebirgsbach der aus dem Tal entsprang"(die Fahrt vom Bahnhof zum Hotel) Gibt es Flüsse die Bergauf fliessen??? Wenn der Fluss im Tal entspringt,wäre das eine echte Sensation,die sämtliche naturwissenschaftlichen Erkenntnisse ausser Kraft setzen würde!*g* Oder hab ich nur was falsch verstanden???

86) Der Gruene Mahner © schrieb am 11.08.2003 um 14:43:31 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die Formulierung ist mal wieder etwas hilflos - Füllsätze, die schön klingen, aber über die man sich nicht wirklich Gedanken gemacht hat, typisch.
Ein "Gebirgsbach" entspringt natürlich im Gebirge und fließt dort irgendwo herum. Grunsätzlich fließen alle Flüsse von einem höheren Niveau herab ins Tal und dann ins Meer oder in einen großen See.
Nur sind sie dabei nicht immer an der Oberfläche, so daß es sein kann, daß Wasser aus dem Gebirge erst im Tal als "Quelle", sogar als natürliche "Fontänen" entspringt.
Das ist dann aber kein "Gebirgsbach" mehr.
Werd erstmal lostigern und das frische Hspl. holen.
Was ich schon aus dem Trailer weiß (die übrigens alle sensationell sind!!!) ist, daß die Musik mal wieder am Ohr vorbeikomponiert wurde. Soll das der Indiana Jones 2 Gesang der Inder im Bergwerk-Tempel sein?
Also, nur Teufelsgeiger und dieses Gescratche aus ich weißnichtmehr waren noch übler, aber gut find ich das schonmal weniger. Aber nicht den Teufel an die Wand malen. Erstmal komplett hören... Bis später.

87) Mattes © schrieb am 11.08.2003 um 14:51:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mahner, die Musik ist aus einem älteren Hsp.und hat nix mit HdG zutun

88) Koppwackler schrieb am 11.08.2003 um 21:11:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: Puh! Mal wieder so eine Folge der Reihe: Ich muss irgendetwas aus der Feder quetschen mit Anspielungen auf gewohntes aber Ansatz zu noch nie dagewesenem... Was denken sich bloss diese Autoren? Gääähn!

89) Alexandra schrieb am 12.08.2003 um 01:38:01 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hmm, also ich höre deutlich "Wildbach" herraus, nicht Gebirgsbach ......

90) Der Gruene Mahner © schrieb am 12.08.2003 um 05:35:45 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Alexandra: Dann hab ich nichts gesagt.
@Mattes: Na, hoffen wir, daß das Stück tatsächlich nicht wieder verwendet wird... Wie ist denn die Musik im DHdG? Habe leider kein Exemplar mehr erstehen können... alles ausverkauft (oder noch nicht geliefert). Habe erstmal Larry Brent 18 gekäuft und möchte sie gerne EUROPA zurücksenden.
Für mich als Erzfan ist das (genau wie 16 und 17) eine echte Beleidigung. Die Musik, die meisten Szenen und dieser völlig kranke Erzähler sind nicht mal von weitem zu ertragen und knüpfen so gar nicht an die Qualität der alten 15 Folgen an. Und wer hat den Sermon verzapft (Hspl.-Umsetzung)? Die Heikedine natürlich...
Ich bin enttäuscht und rechne nicht mit einer Verbesserung meiner Stimmung durch die graue Höhle. Aber man soll ja nie nie sagen

91) Mr. Murphy © schrieb am 12.08.2003 um 14:50:56 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe diese Folge gestern noch entdeckt und gekauft.
Das Hörspiel ist technisch O. K., auch wird nicht nur geredet; es passiert auch was. Leider (oder mittlerweile "natürlich"?) ist die Wildwasser-Action-Szene nicht dabei. Wäre eigentlich kein Problem gewesen: Die Szene hätte man in 5 Minuten verpacken können. Also doch nicht so gut wie erhofft Und möglich.

92) Mc Fipps schrieb am 12.08.2003 um 16:57:03 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hi, ich wollte mal fragen, ob ich der einzige bin, der eine technisch fehlerhafte Kassette erworben hat ? Die Sprecherstimmen sind verzerrt !!! Wenn ein Digitaler Festplattenjuppie die Aufnahmen gemacht hätte, könnte man meinen, das zuviel Röhrensättigungseffekt drauf wäre. Sind alle anderen Tapes in Ordnung ? ciao Mc Fipps

93) didofee schrieb am 12.08.2003 um 21:31:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: Diese Folge (nur Hörspiel) hat mir überhaupt nicht gefallen. Extrem vorhersehbar und dadurch überaus langweilig. Selbst die verwendeten Namen kamen mir allesamt wie ein dejá vue bzw. ecouté vor. Schade!

94) James © schrieb am 12.08.2003 um 22:50:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hey !!... das Problem hab ich auch McFipps. Ich dachte schon meine Grundaustattungsboxen im Auto wären hinüber. Dann bin ich ja erleichtert. Komisch, dass so eine Fehlproduktion durchkommt. Naja. Also zum Hsp an sich: Ich find es *überleg*... mittel. Also sehr sehr nervig finde ich die Ständigen "Swoooosh" Geräusche. Sehr penetrant. Die Story ist okay... hat was von "Eine Leiche zum Desert". Vielleicht hätte man mehr aus den beiden Mädels mit den selten dämlichen Namen machen sollen... Wenn sie denn schon einmal erwähnt wurden. Und man hätte auch mehr Konkurrenzkampf reinbringen können. Auch mit den beiden Frauen. War irgendwie nur angedeutet. Die Auflösung war sehr vorraussehbar. Aber sonst ne gute Idee.

95) Santa schrieb am 13.08.2003 um 13:44:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Noch ein Fehler im Cover wird die Folgennummer mit 112 angegeben.

96) sAuron © schrieb am 13.08.2003 um 13:59:09 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also nun ja. Den stärksten Moment hat diese Folge ganz eindeutig, wenn Just innehält und einmal alle sich aufwerfenden Frage reüssiert. Doch dann geht's irgendwie ratzfatz. Plötzlich sind wir schon bei der Auflösung. Und gerade das Entgegenkommen der Hotelbesitzer ("Keine weiteren Scherze heute Abend mehr") wirkt - naja - seltsam, fehlt doch die beinahe tödliche bWildwasserfahrt, die die Leute wirklich auf die Palme bringt. UND: WER FÜR DIE AUSWAHL DER SOUND EFFEKTE ZUSTÄNDIG WARM, GEHÖRT ERSCHOSSEN!!! (im übertragenen Sinn, aber bitte nur) Kann mir irgend jemand verraten, warum immer irgendwer mit einer LASER-PISTOLE um sich schießt, wenn der schwarze Henker auftaucht?? Und warum macht ein ganz natürlicher Blitz, "der das Hotel erleuchtet" ein Geräusch wie ein Angriff der Leonen in "Jan Tenner"??? Nur zur Erläuterung: Ein Blitz macht ein Geräusch - wir nennen es Donner! Ja, lieber Herr Mininger, auch wenn es zwei verschiedene Worte sind: Der Donner ist das Geräusch des Blitzes! ..... aaaaahhh und was zum Teufel sollen die LASER in dieser Geschichte? Das macht leider, leider verdammt viel kaputt! Auch die Auftritte des Wilderers sind ungefähr so aufregend inszeniert wie die neue ARD-Sportschau *gääähn*. Mir rutscht noch heute das Herz Richtung Hose, wenn der Tanzende Teufel auftritt oder die Vogelscheuche in Aktion ist. Aber der Wilderer wirkt von Anfang an mehr wie ein Penner, der von draußen zuschaut, wie die Reichen im Warmen essen. Schade, schade. Schön viele verdächtig, schön viel rätselhaft, aber akustisch leider viel versemmelt!

97) sAuron © schrieb am 13.08.2003 um 14:00:54 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Didofee: Das SOLL ja auch so sein, dass dir die Namen etwas sagen. Im Buch wird das mit den Anspielungen noch viel mehr ausgewalzt. Du hast sicherlich recht, dass diese im Hsp so selten vorkommen, dass man überlegen muss, ob das nun ein Gag oder der neueste Ausdruck von Ideenlosigkeit ist.

98) didofee schrieb am 13.08.2003 um 14:15:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: @sAuron: ich hab das eher als Ideenlosikeit verstanden. Meiner Meinung nach gehören solche Anspielungen nicht in ein Hörspiel dieser Art. Aber das ist sicherlich Geschmackssache.

99) speckbrot © schrieb am 13.08.2003 um 14:29:35 zur Folge Die Höhle des Grauens: Dies Phaserschüsse oder Laserpistolen sind echt nervig. Hatte Minninger da echt nichts besseres zur Auswahl? Ausserdem ist die Story ohne den Zwischenfall mit den Booten nicht wirklich nachzuvollziehen. Man versteht eigentlich nicht, warum die Leute aus dem Hotel wegwollen. Ausserdem ist wieder die einzige Actionszene der ganzen Geschichte weggelassen worden. Das passiert in letzter Zeit ziemlich haufig. Kann Minninger keine Action umsetzen oder warum macht er das? Tut mir leid, aber ich fordere hiermit nachdrücklich sich einen neuen Hörspielautoren zu suchen, weil Herr Minninger es anscheinend echt nicht auf die Reihe bekommt.

100) Mr. Moto schrieb am 13.08.2003 um 15:00:40 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Speckbrot: Minninger-Kritiker aller Länder, vereinigt euch! Ich bin auch der Meinung, dass alles besser sein könnte, legte man die umsetzung in andere Hände, was nicht heißen soll, dass alles kathastrophal ist, wie es ist. Aber das Weglassen der Actionsequrnzrn kann echt einen ganzen Fall verhunzen, wie z.B. im Schatz der Mönche.

101) David Hume schrieb am 13.08.2003 um 15:19:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: @sauron: Es muß bei dir »Justus resümiert« heißen. »Reüssieren« ist semantisch äquivalent zu »ein Ziel erreichen«, »Erfolg haben«.

102) David Hume schrieb am 13.08.2003 um 15:26:55 zur Folge Die Höhle des Grauens: Diese Folge ist so grottenschlecht, daß es einem glatt die Sprache verschlägt. Ein Hühnerhaufen unkoordiniert herumlaufender Personen, die alle nur oberflächlich skizziert werden; zwei Detektivinnen, ebenfalls nur oberflächlich skizziert, die ganz offenbar dem Zweck dienen, wieder Frauen in die Serie einzuführen und das sexuelle Moment zu beschwören, und in der zweiten Hälfte der Folge nicht mehr auftauchen; lächerliche Soundeffekte, die sich anhören, als verfolge man ein Handfeuerwaffen-Gefecht mit Plastiklasern auf der Ur-Enterprise; eine hanebüchene Story um ein »Geisterhotel«, eine alberne Grotte, Anthropologie-Stundenten und zahllose andere Elemente, die nicht zusammenpassen; und als Höhepunkt: die wohl haarsträubendste Fall-Endauflösung, die Justus *jemals* präsentiert hat. Fazit: unterirdisch. Begrabt diese Folge an der Biegung des Gebirgsbaches.

103) Jan Carew © schrieb am 13.08.2003 um 15:30:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: In meinen Augen handelt es sich bei der 111. um rundweg gute Unterhaltung! Langeweile will da so recht nicht aufkommen, was durchaus an Nevis' Eigenart liegen kann, eine Person oder Begebenheit an die andere zu reihen. Dass das Indiana Jones-Ende dann nicht so ganz zum Rest passen will, mag dabei eine weitere Angewohnheit Nevis' sein... *g* Jedenfalls gefallen mir die zahlreichen Anspielungen an klassische Elemente, wie beispielsweise die Namen Blackeye oder Ken und Pat, sehr gut! Wer sich bei dieser Folge an Details wie falsch herum fließenden Bächleien reibt, sollte sich endlich mal einer anderen Hörspielserie zuwenden und die Welt mit seinem Gejammer verschonen. An der technischen Umsetzung habe ich ebenfalls nicht viel einzuwenden, wobei ich mir die Auftritte des Henkers schon ein wenig dramatischer gewünscht und dabei gerne auf Jan Tenners Laserkanone verzichtet hätte... *g*

104) Pamir © schrieb am 13.08.2003 um 15:43:44 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen: Dieses Hörspiel ist ein Paradebeispiel aus Herrn Minningers Lebenswerk: Wie verhunze ich das eigentlich gut gemachte Buch eines Autors mit einem Hörspiel das zu hip für diese Welt ist. Furchtbare Sprecher, wie dieser angebliche Schauspieler, der immer spricht, als hätte er Verstopfung... Was mich aber am meisten nervt ist, dass man in den Europa-Studios immer noch nicht geschnallt hat, dass man eventuell und nur vielleicht mal die Namen so aussprechen sollte, wie sie es dort werden, wo die Story spielt. Wenn z.B. Justus von "Althena" redet, frage ich mich, ob er "Alzina" gegen Kopfschmerz, oder "Alsina" gegen den Durst möchte. Mann, Mann, zum X-ten mal wird einfach die Story an den wesentlichen Stellen beschnitten. Wie beim Schatz der Mönche. Mag Minninger Nevis Stories nicht? Ich jedenfalls ärgere mich mal wieder masslos. Denn so sehr ich die Stories immer kritisiere, diese Vorlage war gut und wurde bei BMG versaut.

105) Farraday © schrieb am 13.08.2003 um 15:45:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mir wird einfach zu viel geredet heute. 65 Minuten und es wird fast nur gequatscht und nicht agiert. Wenn ich da an die Erbschaft denke, als es mit viel Tempo von Schauplatz zu Schauplatz ging...

106) Mattes © schrieb am 13.08.2003 um 15:47:33 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich muß David (# 102) rechtgeben, eine langweilige Folge, die nicht so richtig in Schwung kommt und dank lahmer Sprecher mit vielen stockenden Sätzen holprig wirkt. Die fehlende Actionscene hätte es sicherlich auch nicht mehr rausgerissen, da diese Folge als Buch schon schwach war. Ein Hörspiel für den Schrank...

107) Farraday © schrieb am 13.08.2003 um 15:50:33 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Jan Carew: "Wer sich bei dieser Folge an Details wie falsch herum fließenden Bächleien reibt, sollte sich endlich mal einer anderen Hörspielserie zuwenden und die Welt mit seinem Gejammer verschonen." Zwar interessiert mich sowas auch nicht, wie die Richtung eines Baches, aber allgemein, wenn es dir gefällt und dich Kritik stört, dann lies sie nicht. Immer wenn sich manche über das "Gejammer" aufregen (was unser ganz simples Recht ist, wir kaufen die Hörspiele ja auch), dann störe ich mich genauso an jeglichen "Jubelpersern", die sich wiederum an Kritik stören. Vielleicht sollten beide Seiten die andere einfach akzeptieren, ohne sich darüber aufzuregen. Denn einig werden wir uns ohnehin nicht.

108) Farraday © schrieb am 13.08.2003 um 15:54:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: @McFipps: Ich habe die CD, da ist nichts verzerrt und das dürfte daher nicht normal sein, also besser umtauschen!

109) Murphy schrieb am 13.08.2003 um 16:30:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: "HÖHRSPIEL DES GRAUENS"!!! @Körting/Minninger et al. : Pecunia non olet, gelle!?

110) David Hume schrieb am 13.08.2003 um 17:38:40 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich würde ja dafür plädieren, den fließbandmäßigen Ausstoß an DDF-Folgen zu *halbieren*, um deren inhaltliche Qualität dafür zu *verdoppeln*. Aber Murphy hat´s gesagt: schlechte Folgen non olent.

111) James © schrieb am 14.08.2003 um 10:12:28 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich denke auch, dass im Moment zu viele Folgen zu schnell hintereinander auf den Markt kommen. Vielleicht sollte das mal geändert werden. Alle zwei Monate erscheint ja eine oder gleich zwei neue Folgen. War das eigentlich schon immer so? Ist mir nie aufgefallen....

112) Marla Singer © schrieb am 14.08.2003 um 10:57:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich fand das Hörspiel furchtbar. Die Story erinnerte mich stark an einen B-Horrorfilm, den ich mal gesehen habe "Hounted Hill", gemischt mit ein bisschen Hogwarts-Atmosphäre (Hinfahrt mit alten Zug, gruselige BIlder an den WÄnden, altes Gemäuer). Warum die beiden Gehilfen im Hotel ausgerechnet Pat und Ken heißen müssen, weiß ich auch nicht. Ist ja nciht so, dass es in RB nur 10 Namen gibt..sollte wohl lustig sein. Und wie bereits weiter oben von der Gräfin angemerkt, haben die beiden weibl. Detektive ja nun wirklich keine Funktion und hätten eigentlich auch weggelassen werden können.

113) sAuron © schrieb am 14.08.2003 um 14:24:58 zur Folge Die Höhle des Grauens: Farraday: Die Beobachtung, dass immer wneiger agiert wird, hängt vor allem mit einer Sache zusammen, die seit der Neueinführung des Sprechers immer gravierender wird: Der Erzähler berichtet uns neuerdings vom Geschehen, anstatt den Zuhörer mit den ??? direkt ranzulassen. BEISPIEL (sinngemäß) -- Erzähler: "Sie betraten den Speisesaal, die Waterstones hielten ihnen Plätze frei, da winkten ihnen Corona und..." . Früher hätten wir Just und Peter vor einem Stimmenwirrwarr im Hintergrund sagen hören -- Just: "Mensch, hab ich eine Kohldampf. Guck mal, bei den Waterstones ist noch was frei." Peter: "Hey! Winken die beiden uns? Schau mal, Just, Corona und Althena wollen wohl, dass wir zu Ihnen kommen. Just: "Na, da lass ich mich doch nicht zweimal bitten." ---- Und schon hab ich das Ganez lebendiger gemacht. Wie auch Bobs nächtlicher Gang durchs Haus. Wieso erzählt plötzlich der Erzähler alles, anstatt dass Bob ein "Hm, scheinbar niemand da. Was haben wir denn hier? Aha, ein Ausweis..." vor sich hin nuschelt. ---- Ich glaube zur 100. Folge gibt es hier ein Viva-Interview mit Körting, in dem sie erzählt, was den Erfolg der Serie ausmacht. Ungefähres Zitat: "Wir lassen alle spannenden Szenen von den ??? selbst erzählen, wir lassen keinen neutralen, sachlichen Erzähler spannende Momente zusammenfassen." Vielleicht sollte sich Körting das selbst noch einmal anschauen.

114) sAuron © schrieb am 14.08.2003 um 14:25:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: @James (c): Das ganze Problem wäre in mehrfacher Sicht gelöst, wenn man nur noch André Marx schreiben ließe.

115) Lacrima schrieb am 14.08.2003 um 15:04:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das ganze hat mich an ne TKKG Folge erinnert.. irgendwas mit Hexenburg.. und natürlich das Sarg Bett von Bibi Blocksberg (Bibi und die Vampire) die folgen werden zusehens schlechter -.-

116) Farraday © schrieb am 14.08.2003 um 16:33:03 zur Folge Die Höhle des Grauens: Gute Beobachtung sAuron! Früher war der Erzähler nötig, bei nur 45 Minuten Zeit und teils längeren Büchern. Aber heute nimmt er viel Fahrt heraus.

117) Farraday © schrieb am 14.08.2003 um 16:34:35 zur Folge Die Höhle des Grauens: Richtig gut wird das, für mich, bei den neuen Sinclair-Hörspielen gemacht. Kerzel redet nicht mehr als nötig und dient mehr der Verknüpfung, etwa bei zwei Handlungssträngen. Er bleibt im Hintergrund, sehr angenehm (und das sage ich, obgleich das mein Lieblingssprecher überhaupt ist, ich ihn also gern möglichst oft und viel höre, aber man sollte es einfach nicht übertreiben).

118) Graf Zahl © schrieb am 14.08.2003 um 17:30:41 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe das Hörspiel zwar erst zu 3/4 durchgehört, aber die zu große Rolle des Erzählers ist mir ebenfalls aufgefallen. Daran kranken auch die meisten anderen der neusten Folgen, jedoch wird es hier durch die im Hörspiel ohnehin karg gesäten Actionszenen besonders deutlich. Die Erzählerpassagen sind eindeutig zu lang. In anderen Hörspielen fällt auch auf, daß Actionszenen vom Erzähler in knappen Sätzen zusammengefaßt werden., während die Drei ??? Dialoge um relativ unbedeutende Dinge führen. Das wiederum könnte der Erzähler knapp zusammenfassen, damit die Handlung nicht von Dialogen (--> Gelaber) der Drei ??? bestimmt wird. Etwa auf der Ersten Seite, als die Drei ??? die Ausstattung des Zimmers inspizieren. Das ist für mich eindeutig zu lang geraten. Allerdings sollte dies auch nciht dazu führen, daß der Erzähler eine noch größere Rolle bekommt. Es müßte "umverteilt" werden. Außerdem fällt mir auf, daß Thomas Fritsch zu stark betont - Ein etwas ruhigerer, neutralerer Tonfall wäre wünschenswert, schließlich steht er über den Dingen. So klingt es aber fast wie ein Hörbuch. Bis die Drei ??? feststellen, daß "jetzt nur noch ein spannender Fall fehlt" ist die erste Seite auch schon fast zuende. Ich habe im Buch nachgeschlagen und festgestellt, daß die Stelle, an der Seite 1 endet (also: Hälfte des Hörspiel) im Buch bereits nach einem Drittel kommt - und zwar mit der Bahnfahrt. Die Geschichte kommt einfach nciht in fahrt, die Sprecher ("Elßina" und besonders Corona, sowie die Waterstones) wirken stark übertrieben. Selbst bei spannendern Szene ist irgendwie der Wurm drin. Das ist wohl auch der grund,m weshalb ich beim Hören ein Pause eingelgt habe. Bei einem richtig spannedem Hörspiel passiert sowas nicht. Das beste an diesem Hörspiel ist bis jetzt die kurz eingesielte Titelmusik von Commander Perkins relativ weit zu Beginn der 2. Seite.

119) Mr. Moto schrieb am 15.08.2003 um 13:24:18 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eine schlimme Hörspielumsetzung meiner Meinung nach. Der Erzähler steht zu seh im Verdergrund, die Soundeffekte sind furchtbar (nicht Furcht erregend), die Charaktere sind schwach, ebenso wie einige Sprecher; kurzum: Herr minninger hat alle Möglichkeiten, die die Buchvorlage biete, das Hörspiel zu verhunzen voll ausgeschöpft. Da dies immer häufiger (und komischerweise insbesondere bei Folgen von Ben nevis) auftritt, muss ich an die Autoren apellieren, kommende Folgen im Bewusstsein zu schreiben, dass den Hörspielumsetzern keine Chance zur Verhunzung geboten wird. So sollten sie auf Elemente verzichten, die den Einsatz der von der Fangemeinde gehassten Umsetzungselemente ermöglicht. Zudem ist der Anfang wieder mal ziemlich ausführlich. Der eigentliche Fall beginnt erst in der Mitte der Hörspiels. Wenn man das vergleicht mit den Klassikern, fällt auf, dass dort etwas passiert und man schon mitten im Geschehen steckt. Insofern kann ich mich Graf Zahl nur anschließen.

120) Graf Zahl © schrieb am 15.08.2003 um 13:30:56 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe die Folge jetzt vzuende gehört und das beste bleibt die Commander Perkins Titelmusik. Herr Minninger hat es mal wieder geschafft, aus einer überdurchschnittlichen Buchvorlage ein totlangweiliges Hörspiel zu machen. Langsam frage ich mich: ist es Absicht (Mag er vielleicht Ben Nevis nicht?), Nachlässigkeit oder Unvermögen? Vielleicht sollte es in Zukunft nur Hörbücher geben - in diesem fall wäre das mit Sicherheit spannender.

121) Madmanmarki © schrieb am 15.08.2003 um 14:05:38 zur Folge Die Höhle des Grauens: *heul* eigentlich hab ich minninger gegenüber der gräfin ja mal versucht zu verteidigen, aber was er hier abgeliefert hat ist totaler schrott. das buch selber find ich gut gelungen. zwar keins der besten 20 aber doch angenehme lektüre. die hörspielumsetzung ist allerdings einfach katastrophal. Einträge 119/120 treffen den nagel auf den kopf. hast du dich eigentlich schon mal bei europa beworben gz ?

122) leeroy schrieb am 15.08.2003 um 17:38:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich finde, und ich bin ein jahrelanger Fan der drei ???, dass Frau Körtnig und Herr Minninger sich die Hörspiele in Zukunft nach dem Cut selbst mal anhören sollten. BITTE!

123) Bill A. Bong schrieb am 16.08.2003 um 14:00:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: @McFipps & Co. : Mein Exemplar von HdG ist ebenfalls verzerrt. Zuerst dachte ich, der Tonkopf meines Kassettenrekordrs wäre verstaubt oder sogar hinüber, aber es liegt wohl doch an der Kassette. Ganz üble Qualität! Darf nicht passieren sowas... Schlimm.

124) Stormrider © schrieb am 17.08.2003 um 01:44:40 zur Folge Die Höhle des Grauens: Warum schließen Justus und Peter Bob eigentlich im Zimmer ein während er schläft? Als Bob das Zimmer von Mr. Donelly betritt, ist die unverschlossen und als er die Klinke herunterdrückt, kann er die Tür einfach so öffnen und Justus braucht nach dem Abendessen einen Schlüssel, um die Tür zu öffnen. Vielleicht haben sie in diesem Schloß unterschiedliche Türen (die einen fallen ins Schloß und ohne Schlüssel kann man sie nicht wieder öffnen und die anderen sind immer offen und man kann sie nur verschließen, wenn man den Schlüssel herumdreht).

125) freako schrieb am 18.08.2003 um 07:30:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also ich kann die Kritik an dem Hörspiel nicht ganz nachvollziehen. Bei den Soundeffekten (die wirklich übertrieben sind) habe ich mir eingebildet das sie von den erwähnten computergestützten Spezialeffekten des Hotels hervorgehen (und deshalb auch übertrieben sein sollen). Und danach wären sie dann nicht mehr soooo unrealistisch. Ich denke im Vergleich zu „Schatz der Mönche“ ist das ein wirklich gutes Hörspiel. Ich glaube hier hat sich mit der Zeit einfach eine „Anti-Minniger- Stimmung“ verbreitet, die die Kritik TEILWEISE zu hart ausfallen lässt.

126) Mr. Burroughs © schrieb am 18.08.2003 um 08:52:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: NEEEEIIIINNN...ich habs getan *Haarerauf*, ich wollte doch kein HSP mehr kaufen, ohne es zu kennen...jetzt hab ichs doch getan....und dann so ein Schrott...monoton plätschert die Handlung dahin, die zahlreichen Personen gehen völlig unter und soielen genau gar keine Rolle..die sprecher sind weitgehend nur schlecht. Aber auch die Story an sich gefällt mir nicht..Die drei gewinnen (schon wieder!!!) ein Wettbewerb (die solten mal Lotto spielen), und schon gehts los. Natürlich ist der Täter wieder mal so dämlich, den entscheidenden HInweis (hier das Rätsel zu verlieren (tragen die das immer einfach so rum???), und was jahrelang keiner geschafft hat und nicht mal bei aufwendigen Renovierungsarbeiten gefunden wurde, wird von den dreien prompt entdeckt..und natürlich (wieder mal) ein vergessener Indianderschatz. Und (total überraschend) ist der verschwundene Student (der natürlich jahrelang bei Indianer lebte) der geheimnisvolle Wilderer (wie grausig *schauder*)...also Spannung null, acht Euro in den San gesetzt und eine CD mehr, die als Staubfänger dient...ich halt mich nur noch an Marx...und da bin ich bei den HSP-Umsetzungen auch mehr als vorsichtig...die Entwicklung macht mich nciht zuversichtlich....

127) Cyberangie © schrieb am 18.08.2003 um 09:02:03 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich würde das genau umgekehrt wie Mr. Burroughs machen. Ich kaufe kein Hsp mehr, wenn ich das Buch schon kenne. Ich fand das Buch ziemlich spannend. Nur war für die Ausarbeitung der Lösung zu wenig Platz im Buch. Daraus hätte man locker mehr machen können. Im Hörspiel selbst fehlt mal wieder ziemlich viel und vorallem wieder mal die actionreichen Szenen (z.B. auf dem Fluss). Das Buch selbst lohnt sich allerdings zu lesen.

128) Hangman © schrieb am 18.08.2003 um 09:50:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: @freako: Ja, sehe ich ähnlich. Ich kann zwar viele Kritikpunkte nachvollziehen (fehlende Actionsequenz, zuviele Erzählpassagen), welche ich allerdings nicht soooo dramatisch finde, andere allerdings nicht. So zum Beispiel finde ich vor allem, daß die drei ??? zur Abwechslung mal wieder eine sehr gute Vorstellung abliefern (auch kein Overacting seitens Oliver Rohrbeck. Die anderen sind nicht over the top aber auch nicht schlecht. Und die Buchvorlage war die schlechteste nun wirklich nicht. Allerdings: Die fehlende Wildbachfahrt ist sehr, sehr schade. Die Hysterie der Gäste ist aufgrund der ausgelassenen Stellen nicht ganz nachzuvollziehen. Das größte Defizit sehe ich allerdings in der Höhlensequenz. Die im Buch aufgebaute Atmosphäre, die unterschwellige Bedrohung kommt wirklich NULL rüber. Der Auftritt des Henkers fängt gut an, ist aber schneller als man "Hackebeil" sagen kann zuende ("Der Henker ist der Wilderer. Nehmt ihn fest. Uff, arrr, geschafft."). Weiterer Kritikpunkt: Die Speisesaalatmosphäre. Kam beim Spuk im Hotel authentischer rüber, wirkte doch etwas steril. Trotz allem finde ich das Hörspiel jedoch recht i.O. Hätte mir zwar aufgrund der Buchvorlage mehr erwartet, aber von einem schlechten HSP würde ich in keinem Fall sprechen. (Für die Notenfanatiker: 3 )

129) Daniel schrieb am 18.08.2003 um 11:06:58 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich glaube, dass das Hörspiel so mittelprächtig ausgefallen ist, liegt vor allem an der Buchvorlage, die zusammengefasst eine sehr komplexe Geschichte mit vielen unterschiedlichen Atmosphären (Hotelgrusel, Wildwasseraction etc.) bietet, in der darüber hinaus noch eine Menge unterschiedlicher Charaktere vorkommen und das gespickt ist mit ironischen Anspielungen und Seitenhieben auf das ???-Universum. Und all dies ist halt im Hörspiel nur TEILWEISE umgesetzt worden, aber - 2 EURO ins Phrasenschwein - auf einem Bein kann man nicht stehen. Und so wirkt das ganze eben nur halbgar. Zumal auch die Hörspielmacher mitunter mit beiden Armen ganz tief ins Klo gegriffen haben, was Geräusche und Sprecher angeht, da muss ich einigen hier Recht geben. Weder will sich richtiges Gänsehaut-Feeling einstellen, als Bob und Althena beispielsweise nachts das Hotel untersuchen; die Gruselatmosphäre kann sich einfach nicht entwickeln; es passiert einfach zu viel in zu kurzer Zeit oder ein Kommentar des Erzählers stört den Spannungsbogen, noch hat mabn bei der Überschwemmung der Höhle das Gefühl, den drei ??? steht wirklich das Wasser bis zum Hals; dafür klingt der Wassereinbruch einfach wie ein malerisches Flüsschengeplätscher (ganz schlechte Soundkonserve, Frau/Herr Körting/Minninger). Und während die Waterstone-Schwestern ja noch ganz passabel gesprochen, so klingt Andreas Mattau aka Jack Donelly so, als wär er buchstäblich mit Knarre am Kopf ins Studio gezwungen worden; jedes Fan-Hörspiel auf dieser Seite bietet eine inspiriertere Sprecherleistung. Auch John Stanley kommt ziemlich lahm herüber. Okay in meinen Ohren sind dagegen auch die zwei Mädels von "Calidae", nur: was haben die hier im Hörspiel zu suchen: ob sie dabei sind oder nicht, spielt ja wohl überhaupt keine Rolle, denn ein Wettstreit um den hellsten Kopf Kaliforniens kann sich zwischen Justus und den beiden nicht einmal im Ansatz entwickeln. Fazit: Was ich schon bei Nevis' Buchvorlage etwas kritisiert habe - nämlich: von allem ein wenig zu viel des Guten - findet seine Umsetzung auch im Hörspiel; sozusagen umgekehrt proportional: ein wenig zu wenig des Guten!

130) eason © schrieb am 18.08.2003 um 22:59:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe das Hörspiel jetzt schon drei mal gehört, und nur einmal davon habe ich das Ende mitbekommen. Das allerdings liegt nicht daran, dass mir die MC nicht gefallen hätte - es hatte eher technische Gründe. Ich fand es auch überhaupt nicht unangenehm, dass ich die ersten ca. 2/3 dreimal hören "musste", denn im Gegensatz zu der Mehrzahl der Leute auf dieser site gefällt mir das Hörspiel recht gut. Zum Beispiel hatte ich nicht ein einziges Mal das Gefühl, dass Oliver, Jens und Andreas im Gruselhotel waren - das waren diesmal wirklich Justus, Peter und Bob. Super! Die Waterstone-Schwestern haben mir auch gut gefallen. Oh, es gibt sicher auch einige Kritikpunkte, z. B. war das Auftreten des Wilderers nicht wirklich gruselig, die komischen Callidae-Mädels konnte ich nicht so richtig auseinanderhalten und auf die Wildwasser-Geschichte hab ich auch lange gewartet (ich hatte das Buch nicht mehr so genau im Kopf und wusste nicht mehr ganz, wann die Stelle hätte kommen sollen), und dafür gehört Minninger/Körting echt ein Satz heiße Ohren verpasst. Aber alles im allem hat es mir Spaß gemacht, die MC zu hören, und ich werde es sicher bald wieder tun.

131) sAuron © schrieb am 19.08.2003 um 02:03:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Mr Burroughs: Würde mich eigentlich mal interessieren, ob sich die Marx-Geschichten besser verkaufen als andere. Mittlerweile könnte ich mir das vorstellen. Denn es ist einfach unabstreitbar, dass Marx'sche ??? für die breite Masse hier am ehesten die drei jungen Kerle aus unserer Jugend sind - oder??!!

132) noblacky schrieb am 19.08.2003 um 08:53:54 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hab mir das HSP gestern gekauft.Also ich kann die vielen negativen Kommentare hier nicht ganz verstehen. Ich finde Höhle des Grauens ist ein recht spannendes HSP.Das Buch kenne ich nicht deshalb hat mir auch keine Szene gefehlt.Die ??? an sich sprechen diesmal sehr überzeugend. Bei den anderen Sprechern sticht leider keiner besonders hervor, ist aber auch kein super schlecherter dabei.Der "Professor" ist jedoch wie bei PIP von der Stimme her zu jung umd wirklich als Prof. durchgehen zu können. Da hätte man wirklich einen älteren nehmen können.Die Auflösung ist zwar wirklich etwas mau, aber ist halt in erster Linie ein Kinder/Jugendhörspiel.Wer da auf ein Finale aller "Schweigen der Lämmer" hofft sollte zu John Sinclair wechseln. Ansonsten ein doch recht ordentliches HSP. Von den neuen Folgen auf jeden Fall in der Top 10!

133) Graf Zahl © schrieb am 19.08.2003 um 12:27:18 zur Folge Die Höhle des Grauens: "Jugendhörspiel" sollte aber nicht dazu führen, anspruchslos an die Folgen heranzugehen. Mal abgesewhen davon waren die 110 Hörspiele davor ebenfalls "Jugendhörspiele". Und darüber hinaus werden die Hörspiele zu 50% von über 23jährigen gekauft ....

134) Mr. Moto schrieb am 19.08.2003 um 12:36:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ noblacky: Wenn Du das durchaus ordentliche Buch gelsen hättest, könntest Du unsere Enttäuschung über das Hörspiel wahrscheinlich besser verstehen. Denn genau die Differenz zwischen Buch und Hörspiel macht diese Enttäuschung aus. Die Stimmungen, die das Hörspiel erzeugt, reicht nicht nur nicht an die des Buches heran, es - sorry, muss es so drastisch sagen - pervertiert sie gewissermaßen sogar, indem es Minninger-typisch völlig andere Akzente setzt.

135) Mr. Moto schrieb am 19.08.2003 um 12:40:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: mit Akzente meine ich in 137) die von den meisten Fans gehassten, aber von Minninger wohl geliebten technischen pseudo-modernen Spielereien und Schockeffekte, die die Spannungsbögen der Geschichte ungeschickt unterbrechen, bzw. sogar unterbinden und zur Unglaubwürdigkeit der Story zusätzlich beitragen. Im Gegenzug dazu gelingt es ihm nicht die Urspannungen von Geschichten in das Hörspiel zu transportieren - solche Arten von Spannungen, die schwer zu beschreiben sind, uns aber an den Klassiker-Folgen so fasziniert haben.

136) eason © schrieb am 19.08.2003 um 14:45:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mr. Moto, ich habe das Buch auch gelesen und bin dennoch nicht so schlimm enttäuscht vom Hörspiel wie du und offenbar viele andere. Ich finde es unterhaltsam und schön zu hören.

137) Ganymed © schrieb am 19.08.2003 um 17:37:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich scheine hier in einer Art Twilight Zone der Hörspiele zu leben. Laut Müller und diversen Buchhandlungen ist die Folge 111 noch gar nicht erschienen. Geht es noch jemandem so?

138) Chris de Motten schrieb am 20.08.2003 um 00:14:53 zur Folge Die Höhle des Grauens: Einige meiner Vorredner bringen die fundamentalen Problem der neueren Hörspielproduktionen auf den Punkt: 1) Viele Erzählpassagen sind einfach zu auslandend und passen nicht recht in den Rahmen eines HörSPIELS. 2)Die Klangarichtekten sollten sich einmal auf eine Tasse Tee mit dem Soundmenschen der "Master of chess"-Tournee zusammen setzen; es könnte nicht schaden. Diese pseudofuturistischen Geräusche aus der Weltraumecke mag man einfach nicht hören. 3) Hitchcock-Fritsch sollte vom faden Erzähler (und Erzähler und Erzähler...chhhhrrr) ein bisschen von der frivolen Bissigkeit eines Peter Pasetti (es wird der Hörer unter ganz vielen anderen Beispielen gefragt, "ob das wohl reiner Zufall sei" was gerade geschehe, oder ob "Mr. Sanchez statt in ein Roastbeefbrot lieber in einen Rettich gebissen" haben sollte) auf den Leib geschnitten bekommen. Fazit: Zurück zu den Wurzeln - mehr denn je! 4) Bis zur nächsten Folge...

139) Hangman © schrieb am 20.08.2003 um 08:47:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Mr.Moto: Daß die Bücher immer einen Tick komplexer und interessanter sind, da man hier seiner Fantasy freien Lauf lassen kann, wird wohl immer so sein. Ich selber habe das Buch gelesen. Keine Frage, das Buch war klasse, das Hörspiel imho guter Durchschnitt - nicht mehr und nicht weniger. Klar, aus der Vorlage hätte man noch weit mehr rausholen können, es hätte jedoch auch wesentlich schlechter ausfallen können. Wenn HdG ein schlechtes HSP ist, was sind dann Mann ohne Kopf, Fußballgangster und Co.? Wer sich die Meßlatte SO hoch setzt, wird wohl an keinem ???-Hörspiel mehr Freude haben. Die angesprochenen Fehler sind da, selbstverständlich, aber sie sind (was mich betrifft) nicht gravierend.

140) Mr. Moto schrieb am 20.08.2003 um 11:02:27 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Hangman: Ich habe tatsächlich hohe Ansprüche an die Hörspielumsetzungen, aber das liegt wohl vor allem daran, dass diese früher einfach besser und vielschichtiger, spannender und gewitzter waren. Auch wenn die Zeiten der Klassiker vorbei sind, ist eine bessere Hörspielumsetzung gut möglich, denn die besten Folgen von Marx sind auch klasse Hörspiele geworden, so z.B. Geisterschiff, Labyrinth der Götter, Meisterdieb, z.T. auch Nebelberg und die sieben Tore. Ich weiß, dass es besser geht, selbst mit Minninger als Drehbuchumsetzer. Daß die besten Hörspiele aus Marx-büchern entstehen mag nicht verwundern, denn von ihm kommen auch einfach die besten Fälle. Allerdings fällt auf, dass gute Fälle anderer Autoren schlechte Hörspiele werden: Paradebeispiel: Schatz der Mönche. Vielleicht liegt das daran, dass die anderen Autoren unbewußt Minninger zu viele Möglichkeiten geben, von uns Fans oft nicht gemochte Elemente einzubringen, ich weiß es nicht. Allerdings muß ich Dir zustimmen, Mann ohne Kopf, Vampir im internet, Fußballganster, Rufmord und andere Konsorten a la Hexenhandy sind keine Hörspiele, sondern eine Frechheit. Ich möchte aber die Meßlatte nicht auf die Höhe der untersten Hörspiele legen, sondern auf die der besten der Minninger-Hörspielumsetzungen, die ich bereits oben genannt habe. Daher bin ich häufig etwas, noch häufiger sehr enttäuscht, manchmal aber auch positiv überrascht. Ich bin keineswegs einer der Dauernörgler und habe auch Freude an den Hörspielen, aber leider nicht so viel wie möglich an allen. Und nach der Begeisterung nach dem Lesen der Höhle ist leider nach dem Hören der Kassette nicht viel aufgekommen (Euphemismus!). Ich stimme Dir in einem Punkt zu: Es gibt schlimmeres in der Serie, aber doll war's nicht. Gruß an alle

141) Die Zirbelnuss © schrieb am 20.08.2003 um 18:38:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich fand das Hörspiel eigentlich weder wirklich gut noch schlecht. - das liegt vielleicht daran, daß mich schon das Buch nicht umgehauen hat. Prinzipiell herrscht mal wieder das alte Minninger-Problem: Unwichtige Passagen werden ausgewaltzt, wichtige dafür komplett gestrichen. Diese STAR WARS-Effekte waren wirklich super-dämlich, und der Erzähler (auch, wenn Fritsch Top ist) meldet sich zu oft. Aber Minnibnfer mag es anscheinend schööööön ruhig! Man sollte ihn endlich austauschen IMO.

142) Murphy schrieb am 20.08.2003 um 18:46:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: Minninger wird immer mangelnde Motivation und Fehleinschätzungen bei der Hörspielumsetzung oder beim Verfassen seiner Bücher unterstellt.Ich stelle aber einfach die provokante These auf,daß A.M. schlichtweg unfähig ist und seinen Beruf verfehlt hat! Er ist einfach nicht in der Lage komplexe,vielschichtige und niveauvolle Texte zu verfassen.Der jahrelange Vasallendienst am Hofe Körting hinterläßt eindeutig Spuren.

143) Juli vom ??? schrieb am 21.08.2003 um 20:52:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: Endlich mal eine Nevisfolge,die es in sich hat aber schon wieder eine Detektivkonkorenz(so ähnlich jedenfalls)?Da musste ich wieder an Dick Perry denken1

144) Graf Zahl © schrieb am 21.08.2003 um 23:28:20 zur Folge Die Höhle des Grauens: Wo ist denn da die Konkurrenz. Sie arbeitenm doch nicht gegeneinander.

145) Chris de Motten schrieb am 22.08.2003 um 00:40:37 zur Folge Die Höhle des Grauens: zu 138) Damit ich nicht falsch verstanden werde: Tommy Fritsch ist schon der richtige Erzähler, seine Stimme passt! Jedoch wird das Potential eines so geeigneten Sprechers durch das, "was" und "wie" er vortragen "muss" leichtfertig verschenkt - was denkt die Runde?

146) Der Gruene Mahner © schrieb am 22.08.2003 um 01:05:04 zur Folge Die Höhle des Grauens: Genau, Chris! "leichtfertig verschenkt" ist noch geschönt! Es wird mit Füßen getreten. Und die Ohren und Hirne der Fans gleich mit. Ich habe zwar die Höhle noch nicht gehört, habe aber im Zusammenhang mit der Rolle Fritschs mal etwas formuliert, das ich mal in die Runde werfen möchte. Sonst mach ich dazu noch einen extra-thread auf... Aber ich denek, das geht auch so:

Der Hitchcock-Kopf muss wieder her!? ...und andere Wünsche --- Post #37

147) Der Gruene Mahner © schrieb am 22.08.2003 um 01:31:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Murphy: Von Deiner "provokanten These" bin ich schon seit langem fest überzeugt.
Und auch einen Zusammenhang mit Frau Körting läßt sich vermuten, wenn man sich andere Produktionen anschaut (-hört), die unter ihrer "künstlerischen Leitung" ohne Zutun von Minnimal entstanden sind.
Fazit: Wir meckern hier um die Wette, aber bewirken nicht, daß sich irgendwas an den Tatsachen ändert. Offenbar haben die irgendeinen Anspruch (Vertrag) auf den Job, egal, was sie für eine Qualität liefern. Und wir bezahlen sie auch noch dafür... Träumen wir weiter!

148) Hoerspielkassette © schrieb am 23.08.2003 um 01:59:19 zur Folge Die Höhle des Grauens: DAS IST DIE FOLGE DES GRAUENS! Jetzt wart' ich schon 11 Tage auf diese Folge (Abella Versand macht's möglich) und dann diese grottenschlechte Folge! Es wird jetzt langsam echt an der Zeit, das mal wieder eine Folge des Levels "Nebelberg" erscheint. Auf die neue Folge noch näher einzugehen, spare ich mir an dieser Stelle. Ich hör' jetzt erstmal nächsten Nächte ein paar Klassiker, damit ich wieder weiss, warum ich eigentlich ???-Fan bin.

149) Der Gruene Mahner © schrieb am 23.08.2003 um 03:09:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: Und ich hab gedacht, ich wär der älteste hier!

Nachdem Du mich nun gewarnt hast, werde ich vorsichtshalber versuchen, mir das Hspl. lieber ähm- von einem Bekannten zu leihen, statt es mir direkt zu kaufen. Ich habe, trotz der relativ neutralen Stellungnahmen hier, bereits einige Vorbehalte gehabt.... Mal sehen, was ich dann sage. Ich hör dann wahrscheinlich auch erstmal wieder die Klassiker! :)

150) Arbogast © schrieb am 23.08.2003 um 18:55:58 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nanu, was ist denn hier passiert? Eine so schlechte Resonanz hätte ich gar nicht erwartet... Als ich mir das Hörspiel zulegte, tat ich dies eher aus Gewohnheit denn mit einem brennenden Gefühl der Vorfreude. Um ehrlich zu sein: Nach den ganzen Hexenhandys, kopflosen DJs, gar nicht so gefährlichen Quizshows sowie wildgewordenen Hunden im Park überlegte ich tatsächlich, ob ich meine Hörspielleidenschaft nicht gänzlich auf andere Produktionen verlagern soll. Und da ich das Buch (entgegen meinem Vorhaben) nicht gelesen hatte, kann man wohl sagen, daß meine Erwartung kaum mehr als Null war (wäre es eine Sonnleitner-Folge gewesen, noch tiefer!). Als ich das Hörspiel dann aber hörte, war ich doch positiv überrascht. Gut, eine Top-Folge der gesamten Reihe ist es nicht - dafür sind die Konstruktion des Falles und die einzelnen Szenen nicht innovativ genug. Im Vergleich zu den meisten anderen der Hörspielfolgen seit Nummer 100 finde ich diese Folge allerdings annehmbar und sogar recht unterhaltsam. Wer das Buch gelesen hat, mag vielleicht enttäuscht sein, doch ich mit meiner fehlenden Kenntnis habe keinen Vergleich und bin durchaus zufrieden (was allerdings auch einen speziellen, persönlichen Grund hat, doch dazu später). Gut, ich stimme sAuron zu bezüglich der merkwürdigen Effekte: diese zuckenden Laute bei jeder physischen Konfrontation haben auch mich sehr gestört: Sie sind überflüssig und störend, ohne sie wären die Begegnungen sehr viel effektvoller geworden! Auch die von vielen bemängelten Verweise waren nicht nötig, stören aber - bis auf das lästige Federvieh - nicht weiter. Und daß die Story nicht gerade den ???-Kosmos neu erfindet, habe ich bereits geschrieben.
Doch ich fand eigentlich nicht, daß dieses Hörspiel als Paradebeispiel gelten kann, um das endlose Gelaber in den neueren Folgen zu belegen. Folgen wie "Toteninsel", "Doppelte Täuschung" oder, vor allem, der grauenvoll verstümmelte "Schatz der Mönche" dienen hier der Beweisführung besser. Nein, im Vergleich zu diesen Folgen ist die "Höhle des Grauens" sehr aktions- und abwechslungsreich inszeniert. Die Zwischenmusiken erschienen mir auch beileibe nicht mehr so gehörpeinigend wie in der Vergangeheit. Und, wie jemand ganz richtig bemerkte, war in dieser Folge die Leistung der drei Hauptsprecher erstmals seit langem wieder zufriedenstellend: keine übertriebenen Betonungen, keine albern improvisierten Phrasen... Was die sonstigen Sprecher angeht, so hätten die Waterstone-Schwestern Focke und Fulde ihr Kichern ein wenig strenger dosieren können, und Stefanie Kirchberger hätte man die Arroganz der von ihr darzustellenden Corona auch dann abgenommen, wenn sie diese eine Spur subtiler vorgetragen hätte, doch ansonsten findet die (bemerkenswert große - auch dies mal wieder etwas Erfreuliches!) Sprecherriege durchaus mein Wohlgefallen. Übrigens bezweifle ich an dieser Stelle die Existenz eines Andreas Mattaus (jedenfalls in diesem Hörspiel): Jack Donelly wird doch wohl eindeutig von Michael von Rospatt gesprochen. Warum der Deckname? Oder haben die ???-Hörspiele mittlerweile einen so schlechten Ruf, daß man nunmehr nur noch mit Pseudonym in ihnen auftreten kann???

Was mich, um zum Schluß zu kommen, ganz besonders freute, war der Einsatz Barabara Fockes. Ich habe sie sogleich auf dem Foto erkannt (wußte ihren Namen aber nicht) und nach genauem Lauschen wurde mir klar (deutlich wird's allerdings erst in der zweiten Hälfte des Hörspiels): Hier haben wir eines der größten Rätsel bezüglich der fehlenden Hörspielsprecher gelöst: Barbara Focke ist die lange gesuchte Sprecherin der Patricia Osborne aus der "singenden Schlange" sowie der Elsie Spratt aus der "bedrohten Ranch"! Da mich die Suche nach dieser Sprecherin zermürbt hat, erhält diese Hörspielfolge schon allein wegen dieser Sprecherwahl einen Bonuspunkt! *g*

151) Die Zirbelnuss © schrieb am 23.08.2003 um 19:10:32 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Hörspielkassette: Kannst du deine Meinung auch begründen? Wäre für mich interessant zu erfahren, was du jetzt genau so schlecht gefunden hast.

152) Jupiter "The real deal" Jones schrieb am 23.08.2003 um 20:07:29 zur Folge Die Höhle des Grauens: Diese ganze Kritik an diese Folge finde ich sehr unberechtigt. Diese Folge war nach langer Zeit mal wieder ein sehr heller Lichtblick. Eine Topfolge, bei der mal wieder Athmosphäre da ist und die einen Hintergrund hat. Außerdem ist sie nicht halb so abgedreht wie die Folgen davor. Eine Superfolge nach "Das Erbe des Meisterdiebs" und "Nebelberg".

153) Egon Sachtler schrieb am 24.08.2003 um 08:37:27 zur Folge Die Höhle des Grauens: Wow, ein sehr gutes Hörspiel, danke an Andre Minninger für die gute Umsetzung des Buches. Die überflüssige Wildwasserfahrt wurde gestichen, sehr gut so. All den negativen Krittikern sei gesagt, dass wenn man so einer soliden Folge schon ein Problem hat, wohl nie mehr mit der Serie glücklich werden kann. Es wird einfach zuviel genörgelt und kritisiert, statt zu sagen, das ist gut und richtig so, das ist nunmal typisch deutsch und die Ursache für alle ökonomischen und politischen Probleme in diesem Land.

154) Murphy schrieb am 24.08.2003 um 10:12:54 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Egon Sachtler: Hääääääääääähhh? Sprechen wir die gleiche Sprache? "sehr gutes Hörspiel","gute Umsetzung" und (Achtung,Achtung!!!) "danke an A.M." ! Ich verstehe die Welt nicht mehr.

155) Farraday © schrieb am 24.08.2003 um 15:13:33 zur Folge Die Höhle des Grauens: Typisch deutsch, wenn ich das schon höre, Klischees aller Länder vereinigt euch. Der hergestellte Zusammenhang aus dem Nörgeln über ein Hörspiel und den Problemen in unserem Land ist auch ein schönes Abenteuer für sich

156) sAuron © schrieb am 24.08.2003 um 20:12:10 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Egon sachtler: Verstehe deine Kritik an der Haltung der veröffentlichten=öffentlichen Meinung im Bezug auf wirtschaftliche Zusammenhänge -- aber wenn ein Hörspiel uns verarschen will, weil der Drehbuchautor glaubt, man habe nur Angst vor einem plötzlich auftauchenden, kostümierten Hühnen, wenn gleichzeitig Jan Tenner seine Laser abschießt, dann hat André Minninger entweder einen Hau - oder schlichtweg jeden bezug zu seinen Hörern verloren.

157) Mr. Burroughs © schrieb am 25.08.2003 um 10:36:21 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mmmh, interessant..beim Lesen der Beiträge fällt mir auf, dass so mancher die Folge als relativ gut bewertet, weil er sie mit den anderen neueren Folgen vergleicht...sind wir denn schon so weit unten mit unseren Ansprüchen, dass wir uns schon freuen, wenn mal eine durchnschnittliche Folge auftaucht? Ich erwarte eigentlich, dass Autoren, Regisseure und Sprecher sich für jede Folge den A aufreißen (gut, typisch deutsch, diese hohe Erwartungshaltung, die die Menschen kaputtmacht...). Im Ernst: Entweder eine Folge ist für mich Schrott oder sie ist gut...aber, liebe Leute, laßt es doch nciht so weit kommen, dass wir sagen: Diese Folge bitte nicht kritisieren, sie ist zwar nicht besonders toll, aber im Vergleich zu der und der Folge doch ganz annehmbar...

158) Mr. Moto schrieb am 25.08.2003 um 10:48:02 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Egon Sachtler: Auch ich bin einer der negativen Kritiker der Folge, allerdings keiner der nie mit einer der neueren Folgen zufrieden ist. Von daher ist Ihr Einwand Kritiker dieser Folge seien mit keiner zufrieden nicht richtig. Generell vermisse ich bei ihrem Statement die Antworten auf die Frage warum finden Sie diese und jene Begebenheit der Höhle des Grauens gut. Ich habe in vorigen Statements dargelegt was mich an der Folge stört und versucht diese Aussagen zu begründen. Bei Ihnen fällt es mir schwer nachzuvollziehen, warum z.B. die Wildwasserfahrt überflüssig ist. Und: Was macht Ihrer Meinung nach diese Hörspielumsetzung solide. Ich will nicht auf Sie und ihre Meinung einschlagen, da ich finde, dass gerade das Diskutieren verschiedener Meinungen gewinnbringend sein kann, aber Ihre Meinung zu verstehen oder nachzuvollziehen fällt mir nach diesem Statement schwer. Desweiteren finde ich den Vergleich mit den ökonimischen Problemen eher schlecht, weil diese keineswegs eine Folge der vielleicht real existierenden, übermäßigen nörgelei in diesem Lande ist, sondern vielmehr durch die negative Einstellungsweise überdramatisiert wird. Ich würde mir wünschen eine Antwort zu bekommen, denn diese Aussagen zu verstehen, bedarf für mich einer genaueren Erklärung. Gruß

159) green © schrieb am 25.08.2003 um 11:36:38 zur Folge Die Höhle des Grauens: ~ Ich kenne nur das Hörspiel ~ Die Konstruktion des Falles, die Grundidee und das Setting sind recht interessant. Gute Sache: Peter wehrt sich endlich zu Beginn gegen das Angsthasen-Klischee. Doch leider wird dieser Power-Peter nicht konsequent verfolgt. So hätte Peter selbstbewusst im Sarg schlafen müssen, um zu zeigen, dass er kein Schiesser ist. Außerdem kriegt er in der Dunkelheit als alle eingeschlossen die Panik. Aber gerade alte Folgen (z.B. gefährliche Erbschaft) hat Peter oft gezeigt, dass man in Notlagen, die körperlichen Einsatz und Orientierung benötigen auf ihn zählen kann. Die Story geht etwas zu lahm, aber eigentlich nicht uninteressant los. Die Neben-Charaktere sind etwas blas, ihnen hätte man mit markanten Zitaten und außergewöhnlicheren Stimmen leicht mehr Bedeutung schenken können. Also insgesamt ist die Folge befriedigend, was eigentlich nicht okay ist wie auch Burroughs (157) plakativ aber richtig anmerkt.

160) Hangman © schrieb am 25.08.2003 um 12:08:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hi, Green. Im Buch geht Peter zum Schluß richtig ab und wird bei den Prüfungen in der Höhle sozusagen zum 'hero of the day'. Leider geht das im Hörspiel doch arg unter, da diese Szene in ca. 1 Minute abgehandelt wird (obwohl zentraler Punkt der Lösung!!).

161) green © schrieb am 25.08.2003 um 13:53:41 zur Folge Die Höhle des Grauens: @hangman: na prima! da hat es der minninger wieder mal wieder versiebt/ verlabert... aus welchem Grund ist Minninger eigentlich so action-ängstlich geworden? ärgert man sich jetzt mehr, wenn man das Buch kennt oder wenn man es nicht kennt?. Vielleicht sollte ich jetzt das Buch nach dem Hörspiel lesen. Lohnt sich das?

162) Hangman © schrieb am 25.08.2003 um 14:29:18 zur Folge Die Höhle des Grauens: Wenn man nur das HSP kennt, fehlt einem doch schon einiges. Wenn Du Dich zum Beispiel fragst, warum der Schauspieler plötzlich John Wayne spielen und flüchtenden Fußes mit dem Hubi fliehen will, solltest Du Dir das Buch geben. Auch die bereits angesprochene Höhlen/Indiana Shaw-Szene liest sich sehr spannend. Ich hab's nicht bereut.

163) Farraday © schrieb am 25.08.2003 um 15:58:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Mr. Moto: Echt mal ein ernstgemeintes Lob für so viel Geduld und Sachlichkeit! Wenn ich schon höre, dass die Unzufriedenheit über eine Folge gleichbedeutend ist mit dem dt. Dauernörgler, an dem auch die Probleme des Landes liegen, nehme ich so eine Person schon nicht mehr ernst und du versuchst, da konstruktiv drauf einzugehen, Hut ab!

164) Melissa schrieb am 26.08.2003 um 08:34:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich habe während des Lesens der Kommentare bald den Eindruck, daß es Leute gibt, die nur noch ??? Hören, um sich darüber aufzuregen! Sicherlich sind Folgen sehr unterschiedlich...aber das macht schon bald keinen Spaß mehr, diese Seite zu besuchen! Wo bleibt denn das "berieseln" lassen???

165) Mr. Burroughs © schrieb am 26.08.2003 um 08:39:56 zur Folge Die Höhle des Grauens: Bei allem Respekt: Ich wäre froh, wenn man sich hier nicht ständig rechtfertigen muss, weil einem was nicht gefällt. Ich höre die Folgen in der Hoffnung, ein spannendes und unterhaltsames Hörspiel zu erleben. Und wenn ich dann (ständig) enttäuscht werde, ist es ja wohl mein gutes Recht, das hier auch mitzuteilen. Ich kann mich eben mit den meisten neuen HSP nicht berieseln lassen, weil sie meines Erachtens sowohl inhaltlich als auch technisch einfach nur schlecht sind...aber das ist doch nicht meine Schuld..soll ich deswegen schweigen.

166) Daniel schrieb am 26.08.2003 um 11:12:10 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Melissa: Für knapp 8 € pro CD nur unkritisch "berieseln" lassen? Nein, danke! Was Mist ist, muss auch als Mist angeprangert werden! Der Kunde soll doch schließlich König sein und nicht Minninger, oder?

167) Farraday © schrieb am 26.08.2003 um 11:27:02 zur Folge Die Höhle des Grauens: "Bei allem Respekt: Ich wäre froh, wenn man sich hier nicht ständig rechtfertigen muss, weil einem was nicht gefällt." Bravo und Danke Mr. Burroughs!

168) Mr. Moto schrieb am 26.08.2003 um 11:36:34 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Melissa: Wenn Du mal was Positives lesen möchtest dann geh mal auf die Besprechung vom Auge des Drachens. Da gibts eigentlich nur positive Kritik (solange das Hörspiel noch nicht da ist).

169) Mr. Moto schrieb am 26.08.2003 um 11:37:55 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Farraday: Danke, ich versuche echt die Leute zu verstehen und wäre froh drum, wenn ich mit den heutigen Hörspieladaptionen zufriedener sein könnte, was leider nur manchmal der Fall ist.

170) Graf Zahl © schrieb am 26.08.2003 um 12:34:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: Melissa, ich weiß nciht, mit welchem Anspruch Du an Hörspiele herangehst. Ich höre sie jedenfalls nicht, um nur irgendeine Geräuschkulisse nebenbei zu haben (da ist Radio billoiger) oder weil ich dann besser einschlafen kann (schließlich interessiert mich auch die Handlung. D.H. Ich höre die Hörspiele nicht um mich berieseln zu lassen. Und selbst wenn ich mich mal berieseln lassen möchte, dann bin ich in der Auswahl sehr kritisch. Siehst Du Dir im Fernsehen auch jeden Mist - als"Berieselung"?
Und wenn Dir die Folge gefällt, dann schreib doch lieber etwas positives dazu, statt Dich über die leute aufzturegen, die nun einmal mehrheitlich anderer Meinung sind.

171) ein enttäuschter Fan schrieb am 26.08.2003 um 12:38:37 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich möchte mich bei meinem Media-Markt bedanken, daß er ein solch lehrreiches Hörspiel zu einem so kollossal günstigen Preis für mich bereitgehalten hat. Endlich weiß ich nun, was "grottenschlecht" bedeutet, und woher der Begriff stammt. Ich danke auch allen Beteiligten und den Fans, die das möglich gemacht haben. Danke, Danke! *gerührt*eine*Träne*wegwisch* :(

172) KellyMadigan © schrieb am 26.08.2003 um 13:12:12 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die Leute von EUROPA produzieren immerhin hauptberuflich und verdienen mit Hörspielen ihren Lebensunterhalt.Das Geld hierfür kommt von uns. Sobald jemand etwas beruflich macht, erwarte ich Professionalität. Von Hörspielproduzenten genauso wie von Ärtztn, Mechanikern, etc.Versaut ein Bäcker den Kuchenteig wird sich auch beschwerd.Oder ich möcht denjenigen sehen, der genussvoll eine mit Tabasco gefüllte Schneckennudel verzehrt.

173) McFee © schrieb am 26.08.2003 um 13:56:46 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich glaube, das Stichwort "Berieselung" (164, 170) tifft das Problem des Disputes, der hier verstärkt in den letzten Monaten zwischen "Dauer-Nörglern" und "Jubelpersern" aufkommt, ziemlich auf den Kopf. Mir fiel einst beim Durchstöbern des Archives und dem Punkt "Was geschieht bei Euch während eines Hörspiels?" zu meinem Bedauern auf, daß ca.80% der Hörer die HSPe eigentlich immer nur zur "Berieselung" oder als Untermalung bei einer Hauptbeschäftigung (abwaschen, Computerspielen, www-surfen, etc.) konsumieren. Da ist dann klar, daß die Meßlatte nicht allzu hoch gelegt wird (wer legt schon wert auf anspruchsvolle Fahrstuhlmusik?). Die Hörerschaft, die sich aber die Zeit und Muse nimmt, die Hörspiele wirklich a n z u h ö r e n, scheint mittlerweile leider fast am Austerben zu sein und steht mit ihren Anforderungen an anspruchsvollere Unterhaltung hinten an. Ich glaube, hier liegt ein Schwerpunkt der Anspruchsdiskrepanzen, die hier so oft diskutiert werden. Und da sich das Phänomen des abschalten-und-sich-berieseln-lassens in der westlichen Konsumgesellschaft ganz offensichtlich immer weiter ausbreitet (siehe Musik,TV,Kino etc.), verwundert es dann auch nicht, daß die HSP-Welt nicht davon verschont bleibt, leider.

174) Klaus schrieb am 26.08.2003 um 14:48:09 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hallo, grundsätzlich stimme ich aber Melissa bei, dass - vielleicht ungewollt - jede noch so kleine Nebensächlichkeit negativ ausgeschlachtet wird. Wer Fehler entdecken will, wird diese auch finden. Alle Leute, die ich kenne, finden diese Folge gut bis sehr gut - und diese müssen sich dann ja wohl auch nicht rechtfertigen. Also bitte einfach zur Kenntnis nehmen, dass die große Mehrheit der Käufer mit dem Produkt zufrieden ist - und diese bitte nicht mit 'Berieseln' abqualifizieren !

175) Daniel schrieb am 26.08.2003 um 15:25:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Klaus:L Moment mal, ich glaube, dass wir so langsam hier den Kern der Sache aus den Augen verlieren, denn meiner Meinung nach geht es hier nicht um "jede noch so kleine Nebensächlichkeit", die hier kritisiert wird, sondern um ganz basale Dinge, die den Unmut der kritischen Hörerschaft - zu der ich mich auch zähle - hervorruft, denn wer beim Zuschlagen von Türen eine Jan- Tenner-Laserrakete abfeuert, wie hier schon einmal ganz köstlich gesagt wurde, der hat meiner Meinung nach als professioneller Hörspielmacher einen an der Schraube und verschandelt den Inhalt der Vorlage aufs Brutalste. Und noch etwas: natürlich muss man sich nicht rechtfertigen, wenn man diese Folge mag, aber dann kann man auch sagen warum - Kritik muss ja nicht immer negativ sein!

176) Mattes © schrieb am 26.08.2003 um 15:31:29 zur Folge Die Höhle des Grauens: EUROPA, Hörspiele anders machen usw. - dafür gibt es einige extra Forumspunkte, wo ihr bitte weiterdiskutiert.
Dies hier ist eine Folgendiskussion!

177) Farraday © schrieb am 26.08.2003 um 15:32:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: Super Klaus, es ist dir unbenommen, dass dir die Folge gefällt. Nur bevor du dich einschaltest und Behauptungen aufstellst, lies erstmal richtig. Zum einen kam das Wort Berieselung nicht zuerst von den Kritikern und zum anderen fehlt mir der Beitrag, in dem sich ein Kritiker beschwert, dass anderen das Hörspiel gefällt. Es ist ja wohl doch eher umgekehrt.

178) klaus schrieb am 26.08.2003 um 16:00:51 zur Folge Die Höhle des Grauens: Mein Gesamteindruck zu dieser Folge ist durchwachsen, vielleicht nicht ganz so negativ, wie hier im Forum. Ich will eigentlich nur loswerden, dass - speziell bei dieser Folge - die Meinungen scheinbar extrem auseinander gehen. Viele haben gar nicht den Anspruch, bei sämtlichen Nebenfiguren eine Charakterdarstellung o.Ä. zu bekommen. Ich halte es für wichtig, auch Meinungen zu beachten, die außerhalb diese Forum existieren. Bei den Kopf-, Handy- und Todesflugflogen war ein einheitliches Stimmungsbild, bei dieser Folge eben nicht. Darauf wollte ich nur mal hinweisen.

179) Melissa schrieb am 28.08.2003 um 09:27:01 zur Folge Die Höhle des Grauens: ok, ok- gebe mich geschlagen. Nehme es hin, auf diese Seite zu gehen, und zu 90 % negative Kritik zu lesen! Das Wort "berieseln" hat ja für Aufsehen gesorgt! Der Eindruck wird nunmal verstärkt, daß es keiner so wirklich vermag, eine nicht so gute Folge hinzunehmen! Die Meinungen scheinen doch auseinander zu gehen... die Einen finden es gut, die anderen nicht!Sicherlich sind die neuen Folgen nicht mehr mit den alten zu vergleichen- in dem Punkt scheinen sich einmal alle einig zu sein! Aber meiner Meinung nach, ist das kein Grund, eine neue Folge immer nur kritisch zu hören. Brieselnd hören und sich wertfrei entspannen- ohne in kritischer Lauerstellung zu sein. Wenn es für mich so weit gekommen wäre, dann werde ich mir wohl nie wieder eine Folge kaufen, da für mich dann ein Zeitpunkt erreicht ist, keine Freude mehr daran zu haben. (Anmerkung zu Daniel) Ich hatte Spaß daran, mir die "Die Hohle des Grauens" anzuhören, ohne gleich "hochzugehen"! Sicherlich gibt es hier und da einigen Stellen, wo ich dachte "hä?" aber gut- niemand ist perfekt und wir alle auch nicht! Mr. Burroughs: Hat keiner gesagt, daß hier jemand schweigen soll, aber ändern wird man scheinbar auch nicht wirklich was- nicht wahr!? Oder gibst Du auch alles, um dieses lächerliche Fernsehprogramm zu ändern? Vielleicht wärest Du glücklicher ohne neue ???- ich für meinen Teil sehe kein fern, und mir gehts prächtig! Liebe Grüße an alle- in diesem Sinne: Viel "Freude" beim Hören neuer ??? !!

180) Mr. Moto schrieb am 28.08.2003 um 10:41:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Melissa: Ich mag die Hörspielumsetzung von HdG nicht sonderlich, dennoch nehme ich die Folge hin und werde sie ab und an hören. Dennoch nehme ich mir heraus zu schreiben, was ich an der Umsetzung nicht gut fand, denn wie ich in einigen Beiträgen bereits geschrieben habe, finde ich, dass man hier einiges hätte anders machen können und somit ein spannenderes Hsp hätte aufnehmen können. Es ist die Diskrepanz zwischen Buchvorlage und Hsp auf der meine Enttäuschung basiert, die übrigens nicht so groß ist, als dass ich mir nie wieder eine ???-Folge kaufen würde. Es gibt durchaus gute Hörspiele jenseits der Klassikerfolgen.

181) Nicki30 schrieb am 28.08.2003 um 10:57:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Meine Güte, nun habe ich schon so viel negatives über diese Folge gehört, das ich richtig neugierig geworden bin, wie ich diese Folge finden werde. Habe sie bestellt und hoffe sie kommt nächste Woche mit den anderen Folgen!

182) Björn Malessa schrieb am 28.08.2003 um 16:46:00 zur Folge Die Höhle des Grauens: Kann mir jemand von euch der die CD Version dieser Folge besitzt mal die Kapitelnamen der CD mit den Kapitellängen schreiben? Ich will mir meine Kassetten version auf CD überspielen und mir ein Cover mit den exakten Längen anlegen. Wäre euch sehr dankbar, Björn

183) Graf Zahl © schrieb am 28.08.2003 um 16:48:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: Wenn Du die MCs auf CD überspielst gibts doch gar keine Kapitel, oder irre ich mich da so gewaltig?

184) Björn schrieb am 28.08.2003 um 17:11:56 zur Folge Die Höhle des Grauens: ebendrumm, ich will mir ja welche machen, weil ich im wagen nur cds hören kann, habe ich mir die Kassette überspielt und will nun Kapitel anlegen und am besten so wie die in der CD-Version.... Kann mir nun jemand die Kapitelnamen und längen geben?

185) Graf Zahl © schrieb am 28.08.2003 um 17:59:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ist das nicht ein wenig umständlich? Wie dem auch sewi, es wäre ganz gut, für diesen zweck, die E-Mailadresse anzugeben, da so etwas am besten per Mail geht.

186) Tom the cat schrieb am 28.08.2003 um 21:38:45 zur Folge Die Höhle des Grauens: Na ja ganz super ist die Folge nicht, aber die letzten waren einfach grausam

187) cameohitch © schrieb am 28.08.2003 um 22:38:54 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nun habe ich mir das Hsp ausgeliehen (kaufen ist nicht mehr...) und habe mich durch die Folge gegaehnt. Eine Effekthascherei nach der anderen...Ausserdem kommt keine laenger gehaltene Spannung auf (wie etwa im Gespensterschloss durch den dumpfen Ton der Orgel) sondern meistens eine Aneinanderreihung von Hysterien und diese von Stimmen die so ueberkandidelt wirken, dass die Koenige und Maegde der hellblauen EUROPA Maerchen Kassetten wie die Leute von nebenan klingen. Die Geschichte ist so idiotisch wie der Dialog. "Der Lieblingschueler des Professors" (hat der seinem Lehrer immer einen Apfel aufs Pult gelegt?) "FISCH' die Maske aus dem Wasser" (wer redet denn so wenn das Wasser schon bis zu den Knien geht) Der Student wird von einem Indianerstamm aufgenommen (wie Agent Mulder und etliche andere) und macht es sich in seiner Huette gemuetlich weit weg vom spirituellen Vacuum der Uni und den schlechten Vibes des Professors mit Hilfe von Indianer Mythik und Pflegen einer erschreckenden Gestalt (ui...der Typ muss Vetter vom Gloeckner von Notre Dame und Bruder des Elephantenmenschen sein) Die einzige Stelle an der ich lachen musste war als das Wasser stieg. "Da passen wir durch" Justus: "ich auch" Ansonsten ein ganz schlechter Trip. Leider.

188) guru01 © schrieb am 01.09.2003 um 12:42:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ben Nevis hat in meiner Gust wieder etwas zulegen können. Ich beziehe mich nur auf das HSP. Der Anfang der Folge ist extrem gelungen. Als die ??? (Peter) herumprotzten und dann auflaufen ist eine Episode für sich. Die Idee die Folge im einer touristischen Attraktion (Hotel Höhle) spielen zu lassen ist auch gut. Atmosphärisch finde ich die gesamte Folge gelungen. Leider wird die Story von Minute zu Minute schlechter. Am Ende bleibt ein durchschnittliches HSP mit guten Ansätzen, durchschnittlichen Sprecherleistungen, viel Atmo & ausreichende Story. Die Blackeye Auflösung & der Name "Wilderer" grottig.

189) Al Tranto schrieb am 01.09.2003 um 18:43:47 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nun ja, das Hörspiel ist nicht schlecht. Besonders die erste Hälfte gefällt mir. Die 2. Seite fällt leider etwas ab. Gemessen an der Buchvorlage hätte man aber mehr herausholen müssen. Schade, denn der Fall ist auf jeden Fall innovativ und verschachtelt und nicht so vorhersehbar als Buchversion - Stichwort Detektivwettbewerb. Kennt man nur das Hörspiel, könnte man wirklich meinen, es sei ein solider Fall ohne grosse Spannung. Das ist definitiv nicht der Fall.

190) Nicki30 schrieb am 02.09.2003 um 12:37:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: So, nun habe ich es endlich geschafft und die Folge auch gehört! Hier mein Fazit. Cover: Gefällt mir gut! Story: An sich ist die Story nicht schlecht. Auch die Szene im Zug war absolut gelungen. Das das ganze in einem Grusel-Hotel stattgefunden hat war auch noch gut. Leider hat der Klappentext der CD-Hülle mehr versprochen. Ich dachte es würde mehr Grusel geben um die Höhle des Grauens. Leider Fehlanzeige. Von Grusel keine Spur. Schade. Ansonsten war der Schluss etwas konstruiert. Hätte es mehr Atmosphäre bzw. Grusel gegeben wäre es eine Topfolge. So bekommt sie von mir eine 2-.

191) Juli vom ??? schrieb am 06.09.2003 um 17:06:30 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ein wenig wundert mich,dass Mrs.Jones,nicht misstrauisch wird,als sie den Henker in der Höhle bei der Führung ,sieht.Wie kann sie meinen dass Pat es ist der unter der Maske steckt.Der stand vor kurzem noch mit Ken vor der Höhle.Wann soll er also Zeit gehabt haben,sich zu verkleiden?Naja!Liegt halt am Schnitt.

192) misenta schrieb am 08.09.2003 um 18:49:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: ich konnte jetzt nicht viele euerer statements lesen, wahrscheinlich wurds schon oft genannt, aber ich fand es nicht nur störend, sondern lächerlich und unverschämt: als nach fünf minuten pat und ken auftreten, dachte ich zuerst daran, dass die iren wieder da sind und im hotel arbeiten. da dem nicht so war, dachte ich, ich hätte eine spur, das rätsel zu lösen. dann kommt eine m. jones (ich dachte an mathilda) und sofort ein t. jones (onkel titus). als dann der papagei black eye (blackey)auftritt, war ich mir 100% sicher, dass die drei fragezeichen hier von jemandem an der nase herumgeführt werden. plötzlich gibt es auch noch eine zentrale und ich begann die folge zu lieben, weil ich dachte die drei kommen nicht drauf, dass es um sie geht und ich hab den fall raus. danach warte ich 30 minuten (hör irgendwelchem indianerkack gar nicht mehr zu, ich dachte es sei verwirrung), um plötzlich festzustellen, dass alles nur ein schlechter witz vom autor war. man hätte so eine schöne folge daraus machen können....

193) Al Tranto © schrieb am 08.09.2003 um 19:08:30 zur Folge Die Höhle des Grauens: @ Misenta: lies dir das Buch durch. Dann wirst Du feststellen, dass es eine gute Folge ist.

194) misenta schrieb am 10.09.2003 um 18:08:18 zur Folge Die Höhle des Grauens: dann war die umsetzung eben übertrieben nostalgisch

195) Alphawolf schrieb am 13.09.2003 um 22:01:34 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also, ich weiß jetzt nicht, ob es daran liegt, dass ich noch das Buch im Hinterkopf habe, aber die Umsetzung finde ich nicht allzu schlecht. Gut, es fehlen, wie schon in den anderen Beiträgen erwähnt, die Bootstour herausgeschnitten. Das ist mal wieder großer Mist. Auch ist am Ende herausgenommen worden, dass Bob vom Wilderer gefangen genommen wurde. Aber wenn man mal bedenkt, dass ein Hörspiel normalerweise nur 60 statt 65 Minuten geht, dann ist das schon halbwegs in Ordnung, wenn sowas fehlt. Allerdings ist es schon sehr viel weniger richtig, dass Andrč Minniger seine eigenen Bücher immer wieder auf ca. 70 Minuten umsetzt. Ob es nun nur 107 Seiten (Karten des Bösen) sind, das scheint ihm egal zu sein. Seine Hörspiele dürfen die 65 Minuten anscheinend auf keinen Fall unterbieten! Ich habe mir bei ein oder dem anderen ???-Fall schon einmal Gedanken gemacht, wie man die 60 Minuten auch noch mit anderen Kürzungsmethoden hätte aufbringen können und bin immer zu dem Schluss gekommen, dass Andrč Minninger einfach alle "ausschmückungen" herausnimmt und dann aus dem Rest sein Hörspielscript anfertigen muss. Anders kann das eigentlich schon gar nicht mehr sein, so wie er das immer macht.

196) markus schrieb am 11.10.2003 um 12:52:16 zur Folge Die Höhle des Grauens: gibt es bei dieser folge überhaupt irgend etwas, was die drei ??? lösen? oder trampeln sie nicht einfach, wie TKKG, nur durch die gegend, um am ende ein x-beliebiges geheimnis aufzudecken? also ich weiss nicht recht, aber das drei ???- feeling kam (bei mir) noch nie so schlecht, wie in dieser folge herüber. und dann noch diese dämliche konkurenz. ich kaufe eine folge wegen den drei??? und nicht wegen irgendwelcher drei???innen. naja genug kritisiert, hoffen wir auf die nächste folge!

197) LetsTalk schrieb am 26.10.2003 um 14:00:19 zur Folge Die Höhle des Grauens: Zur Verteidigung der Hörspielversion muss hier, denke ich, noch einmal deutlich gesagt werden, dass auch in den alten Hörspielen immer wieder besonders spannende Szenen des Buches ausgelassen wurden, um das Skript zu kürzen. Als Beispiel sei hier nur die fehlende "Bootsfahrt" in der "Gefährlichen Erbschaft" erwähnt. Ich fand das damals sogar gut, denn dann konnte man sich auch noch auf das Lesen freuen, wenn man das Hörspiel schon kannte. Was mir allerdings an den neuen Folgen gar nicht gefällt, ist das, was hier schon ein paar andere erwähnten: Es wird zuviel erzählt! Das hat mich schon in den "7 Toren" genervt, als Justus durch das Haus schleicht. Der Erzähler sollte nur dazu da sein, Verbindungen zwischen Szenen zu schaffen ("Am nächsten Tag...", "Als die drei ??? ankamen...") oder knapp über wichtige Zusammenhänge zu informieren. UND (und das gibt es leider auch nicht mehr, weil es auch in den Büchern seit geraumer Zeit fehlt): Der Erzähler darf ruhig mal ein paar Hinweise zur Lösung des Falls geben. Warum sind die Zwischenkommentare Alfred Hitchcocks in den Büchern abgeschafft worden? Wie Chris schon sagte, führten sie auch in den Hörspielen dazu, dass A.H. oft richtig schön ironisch über Handlung stand.

198) Naddel schrieb am 26.10.2003 um 15:38:46 zur Folge Die Höhle des Grauens: LetsTalk, du magst recht haben mit den Hörspielversionen und den ausgelassenen Szenen. Mir ging es auch eher nur um die Hörspielversion, da ich die Bücher (Schande über mein Haupt) nicht lese. Und es kann ja auch nicht Sinn der Sache sein, dass ich erst das Buch lesen muss, damit ich später die MC spannender finde!! Ich denke ihr -als leser und hörer- wisst natürlich mehr, als wir, die da nur die Hörspielversionen kennen. Vielleicht sollte ich die neuen Folgen doch erst in Buchform aufnehmen, aber dann werde ich von meiner Familie wohl als völlig durchgeknallt gehalten.

199) Baby Fatso schrieb am 15.11.2003 um 12:02:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: Klasse

200) Tante Titus schrieb am 15.11.2003 um 12:03:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: Grandioses Hörspiel. Hab das Buch leider nicht gelesen, hol ich aber nach

201) Graf Zahl © schrieb am 15.11.2003 um 12:25:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: Tante Titus, dein Nick ist unglücklich gewählt und sorgt für Verwechslungen. Vielleicht wäre es besser, wenn du bei Baby Fatso bleibst.

202) Evil Elvis schrieb am 30.11.2003 um 20:54:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: Eins der schlechtesten Hörspiele der ???; null Spannung, null Atmosphäre! Des ist gar nix! The Evil Priest

203) milfina schrieb am 02.12.2003 um 21:10:27 zur Folge Die Höhle des Grauens: Top! sag ich da nur. Diese Folge würde ich doch mal glatt in die Klassier-Liga heben was die Qualität angeht. Super-Sprecher (Super-Papageien?) , tolle Atmosphäre, ein heisses Detektiv-Duo (gebts doch zu, wer hatte denn keinen Staender bei den Callidea-Girls?) Kaufen, KAUfen, KAUFEN!

204) Der Gruene Mahner © schrieb am 03.12.2003 um 02:12:09 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das bringt mich direkt zu einem meiner liebsten Kritikpunkte, daß nämlich die weiblichen Stimmen fatal an 0190-Interpretinnen erinnern (Glucks, Kicher, räusper, Hüstel) Hatten wohl die Regieanweisung, freche, selbstbewußte Colledge-Girls zu sprechen. Tsss. Die armen Puberts.

205) Alphawolf schrieb am 21.12.2003 um 13:32:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also, hier sieht mal wieder die gespaltenen Meinungen: die einen finden es scheiße, die anderen gut. Und es war ja doch eh was aufzuklären: das Rätsel um den indianerkult. Ich hatte es sogar zur Hälfte herausbekommen . Im Hsp hat halt einiges gefehlt und deshalb kommen diese qualitätsunterschiede zustande (ich weiß, dass ich früher einen Eintrag gemacht hatte, indem ich schrieb, dass das Hsp nicht so schlecht ist, aber ich hab das Buch ein zweites Mal gelesen und habe dann jetzt doch bemerkt, dass da so einiges draußen ist). Aber was ich sagen möchte ist, dass man es nicht jedem Recht machen kann und hier kann man ja auch die gespaltenen Meinungen der Fans sehen. Geschmäcker sind halt verschieden und das muss man versuchen zu akzeptieren.

206) Pegasus schrieb am 11.01.2004 um 17:05:47 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also mir hat die Folge ziemlich gut gefallen! Tja - vielleicht hat es Vorteile, wenn man das Buch noch nicht kennt... Thomas Fritsch finde ich eine Ausgezeichnete Wahl für den Erzähler - tolle Stimme! Die beiden Mädels fand ich zwar auch etwas blöd, aber ansonsten hat mir an dieser Folge nix gefehlt - echt klasse! Grüße, Pegasus

207) Hojotoho © schrieb am 16.01.2004 um 00:06:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Diese folge hat einen klaren standortvorteil. Eingerahmt von lauter sonnleitnerfolgen und als unmittelbare nachfolgerin des oberheulers PiP war ihr seinerzeit mein wohlwollen sicher. Aber sie ist nicht wirklich gut. Diese zitiererei ist einfach in dieser massiertheit unangenehm, das wurde hier schon in einiger breite diskutiert. Dass man figuren nicht einfuehrt, um sie dann einfach irgendwann unter den tisch fallen zu lassen, wenn man sich genug mit ihnen amuesiert hat, sollte eigentlich einem jeden autor klar sein, doch nichts anderes geschieht mit calidae. Doch mal was ganz anderes: ich dachte ja echt, ich hoer nicht recht, als der erzaehler beim herausspuelen aus der hoehle den folgenden alliterierenden hoehepunkt zum besten gibt: „Dort lockte ein lindgruenes leuchten.“ Hallo? Winterstuerme wichen dem wonnemond? Es ist tatsaechlich recht wagneresk, was uns hier vorgesetzt wird. Lauraism wird wie ich ihren spass gehabt haben, doch ab und an kommt man da schon ins gruebeln....... Nach paarmonatigem besitz und dreimaligem hoeren komme ich mir von dieser folge doch ein bisschen vergackeiert vor.......

208) Der Gruene Mahner © schrieb am 16.01.2004 um 01:07:05 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ist dir die Alliteration also auch aufgefallen! Ich fand es den Gipfel der Erzähler-Perversion. Statt wie üblich bis zum Erbrechen die Kulissen zu bepinseln, lautmalt und dichtet er jatzt auch noch. Meineh. Und die Handwerkliche Unbeholfenheit, wie man Charaktäre behandelt, ist auch ein fetter Punktabzug, da muß ich Dir zustimmen. Gut, daß nach der vielfachen Schelte es langsam wieder aufwärts geht. Ich beschwöre noch einmal die kommenden Umsetzungen der neuen Bücher. Drachenauge läßt ja schon etwas wiedererwachtes Geschick erahnen. Daß Morton und Mathilda Auftritte haben, ist schonmal gut. Und ein Wiederhören mit Hanni Vanhaiden, die bereits im Bergmonster als Cousine Cathleen auftrat, gibt es AUCH! BTW: Habt ihr schon dieses Marx-Foto im Archiv? : home.snafu.de/zoerznu/MARX.JPG

209) Hojotoho © schrieb am 16.01.2004 um 11:39:21 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nanu, Mahner, so milde heute? Wie kommt's? Ich dachte, wenigstens du seist mit mir einer meinung, dass "drachenauge" nicht Marx' glanzleistung ist?

210) Mr. Murphy © schrieb am 16.01.2004 um 16:48:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ey Mahner, lustiges Foto

211) Sven schrieb am 30.01.2004 um 13:28:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: Im Vergleich zu Panik im Park wirklich gut, weil zumindest von der groben inhaltlichen Linie besser durchdacht, als das Vorgängerhörspiel. Nur die Sache mit Calidae verstehe ich auch nicht: Am Anfang werden die beiden Mädels mit großem Tam-Tam eingeführt, um dann im restlichen Hörspiel nur noch marginal aufzutauchen. Es scheint so, als sei Calidae (präziser: Althena) gut genug dafür, Justus und Peter während ihrer schlafmittelbedingten Müdigkeit zu ersetzen. Doch schon am nächsten Morgen werden Calidae mit keinem Wort mehr erwähnt (zumindest im Hörspiel, das Buch konnte ich aus Zeitgründen noch nicht lesen), sie tauchen erst am Ende wieder auf, um die Drei Fragezeichen zu loben. Ich hatte mir erhofft, dass beide Detektivteams in dieser Sache gemeinsam ermitteln würden (in Ansätzen war eine solche Teamarbeit ja zu erkennen) und dass sich daraus vielleicht so etwas wie eine Freundschaft ergibt (dann hätte man in späteren Folgen Calidae nochmals auftauchen lassen können). Statt dessen heimsen die drei Fragezeichen alle Lorbeeren ein und Calidae werden wie heiße Kartoffeln fallen gelassen. Dies stellt für mich die größte Schwäche dieses Hörspiels dar.

212) Dr. Radulescu © schrieb am 19.04.2004 um 19:08:55 zur Folge Die Höhle des Grauens: hat bestimmt schon mal jemand beantwortet, aber was sagt bob, als sich peter und justus nach der ankunft zum essen verabschieden und er im bett bleiben will? Das mit Calidae sehe ich ähnlich wie Sven, auch wenn ich die beiden nicht so erotisierend finde, wie milfina

213) Die Zirbelnuss © schrieb am 04.05.2004 um 22:51:56 zur Folge Die Höhle des Grauens: Bei nüchterner Betrachtung muß man sich fragen, wer dazu bereit ist, für so ein lahmes "Erlebnishotel", wie's die Geisterburg ist, auch noch Geld auszugeben: Erst wird gegessen, dann gibt's 'ne Wildwasserfahrt und zum Schluß wird in der Höhle getanzt. Und das war alles! Ich sage dem Hotel keine sehr glorreiche Zukunft voraus...

214) Sven schrieb am 07.05.2004 um 11:55:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Zirbelnuss, stimmt eigentlich, eine Woche "Gruseln" stelle ich mir auch anders vor. Na gut, die schreienden Fliesen, der schwarze Henker und das Auftauchen des Wilderers könnten mit viel gutem Willen schon als "Gruseln" betrachtet werden, aber insgesamt lässt das Gruselprogramm wirklich etwas zu wünschen übrig.

215) Alphawolf © schrieb am 22.05.2004 um 14:31:20 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Dr. Radulescu: Im Buch steht: "Bob murmelte etwas unverständliches" oder so, und Minninger wird das donn wohl auch so ins Hörspielscript geschrieben haben, sodass Andreas Fröhlich wirklich nur irgendwas vor sich hergebrummt hat, dass nicht aus Worten bestand .

216) MissAgawam schrieb am 14.06.2004 um 16:33:23 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Dr.Radulescu und Alphawolf: zugegeben: Herr Fröhlich gibt sich grösste Mühe, doch mein - durch einen lieben Freund zwangsweise nuschelgeschultes - Ohr konnte trotzdem folgenden Wortlaut ausmachen: "Nömirisimaugenblickgradewirklichnbüschnkodderig!" Mit anderen Worten: "Nein, danke! Mir ist gerade echt k***übel!" Soup Guillotine für ALLE!!!

217) Mecki © schrieb am 16.08.2004 um 22:52:45 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nach den beiden Sonnlangweilern wieder was Besseres. Das mit dem Wilderer und dem schwarzen Henker bringt Spannung in die Geschichte, obwohl es nicht direkt Grusel ist. Der Vogel, der zur Lösung des Falles beiträgt, ist ganz lustig. Gestört haben mich die Namensähnlichkeiten (Ken, Pat, Blackeye) und die Stimmen der Waterstone-Schwestern, die sich viel zu jung anhören. Etwas überraschend ist es, als heraus kommt, wer der Täter ist und wer sich dahinter verbirgt. Eins der besten Nevis-Werke!

218) Bussarere schrieb am 20.09.2004 um 18:04:03 zur Folge Die Höhle des Grauens: Super Folge, gute Idee und man hat Spanung von der erstenbis zu letten Seite! Super, Ben, weiter so! Das Buch ist zwar schon zwei Jahre oder so alt, aber es ist trotzdem der oberhammer! Super so! Die Namensähnlichkeiten sind wirklich nicht schlecht! Ein guter Witz muss eben dabei sein, und mich haben sie ganz bestimmt nicht gestört! Nevis hat Witz - was dagegen? Bye bye, Leutchen, Bussaere

219) aldebaran © schrieb am 25.09.2004 um 18:17:27 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich wollte mich schon lange (sehr, sehr lange ) zu dieser Folge äußern, allerdings habe ich immer darauf gewartet, dass die Fragebox wieder aktiviert wird, die ja eigentlich nur für einige Monate geschlossen werden sollte. Sehr schade, dass das bisher nicht geschehen ist. Deshalb also mein Kommentar hier (wo er ja eigentlich auch hingehört), aber in der Hoffnung, dass Ben Nevis ihn vielleicht liest. Also, lange Rede, kurzer Sinn, mir gefällt Dein Buch sehr gut. Es war absolut nicht das, was ich im Vorfeld erwartet hatte (es kam kein Segelboot drin vor *g*), und ich war sehr positiv überrascht, vor allem natürlich von Corona und Althena - eine tolle Idee! Ansonsten kann ich mich nur vielen meiner Vorredner anschließen, es ist ein wirklich gelungener Fall, der an die großen Klassiker anknüpfen kann. Ich bin sehr gespannt auf Deine nächsten Ideen!

220) LaFlamme © schrieb am 11.10.2004 um 23:52:37 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Buch beginnt mit einer tollen Bemerkung: [Seite 8] "Stell dir mal vor, nur wir drei Jungs, ohne Autos, ohne Freundinnen, es ist fast ein bisschen wie..." [...] "Der klagt auch in einer Tour, 'Früher war alles besser.'" und ich dachte, 'Autsch, der Mann provoziert seine Fans, und hoffentlich schiebt er da ein gutes Buch nach...'
Und siehe da, Ben Nevis hats wirklich gemacht, von der ersten bis zur letzten Seite. In guter alter Crimebusters-Manier schiebt er Kapitel für Kapitel neue Katastrophen an, scheibchenweise immer schlimmer werdend. Dazu bringt er glaubhafte Charaktere - die verzweifelten Hotelbesitzer, die beiden durchgeknallten Schwestern, und ganz lieb die beiden Detektivmädels. Mit denen hält er den Fragezeichen mal einen Spiegel vor, wie es bei anderen so läuft, die in einer fast genau gleichen Situation sind. Überraschenderweise versteht sich Justus mit Corona ganz gut, mit Jelena, die intelligenzmäßig Corona doch ebenbürtig ist, hingegen überhaupt nicht. Überraschenderweise ist trotz getrennter Ermittlungen letztendlich doch ein entscheidendes Teamwork zwischen den beiden Gruppen möglich.

Dazu kommen in der B-Note noch nette Anspielungen, der Wecker aus dem Nebelberg, das Stephen Terrill Zimmer, die eigenen Bücher im Regal, das Hitchcock-Zimmer. Etwas dick aufgetragen allerdings die Assistenten Pat und Ken, und die Anspielung ausgerechnet auf den Todesflug mußte ja wohl auch nicht sein, oder? :-)

Abschließend ein kleiner Kritikpunkt und ein Wunsch.
Die Kritik: An Autor und Verlag - bitte etwas mehr auf Grammatik achten. Natürlich kann mal etwas durchschlüpfen, aber da sind ja finden ja x Korrekturlesungen statt, und dann sind Fallfehler doch etwas peinlich. :-)
Der Wunsch: Lieber Ben, bitte bring die Callidae zurück, ich möchte gern noch mehr über die Mädels erfahren.

Es bleibt mir nur mehr übrig, zu einem überzeugenden Buch zu gratulieren. Weiter so, lieber Ben Nevis! Die Note ist eine glatte 1.

221) Sokrates © schrieb am 13.10.2004 um 11:56:33 zur Folge Die Höhle des Grauens: Dass sich Justus mit Corona gut, mit Jelena aber nicht versteht, dürfte eher auf den Charakter als den IQ der beiden "Damen" zurückzuführen sein ----- Jelena ist Just einfach zu ähnlich und führt ihm seine Macken - die er natürlich nicht sehen will - gnadenlos vor Augen.

222) LaFlamme © schrieb am 13.10.2004 um 15:28:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nun, sagen wir so, die gute Corona ist ihm in seinem Verhalten genauso ähnlich, wie sie Althena behandelt; die beschwert sich ja so schön gegenüber Peter und Bob. Wobei ähnlich ein Hilfsausdruck ist, das sollte eher Abziehbild heißen. Und normalerweise versteht man sich grad mit solchen Leuten gar nicht.

223) alexneu © schrieb am 24.02.2005 um 00:50:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: Möglicherweise gibt es die folgende Bermekung schon zu dieser Folge...aber ich gebe es zu, dass ich zu faul bin, alle 222 Beiträge zu lesen, drum poste ich ihn jetzt einfach mal! ;) Die Mitarbeiter im Hotel nennen sich "Ken" und "Pat"...ist das eine kleine Homage an die ehemaligen Mitarbeiter der Firma Titus Jonas...Kenneth und Patrick!? Zufall oder Absicht? :)

224) LaFlamme © schrieb am 24.02.2005 um 12:14:42 zur Folge Die Höhle des Grauens: Alexneu: Es ist eine Hommage an die Mitarbeiter, genau wie der Name des Raben, die Namen der Zimmer, die Bücher die in den Zimmer liegen und so weiter und so fort...

225) Kimba © schrieb am 24.02.2005 um 13:15:33 zur Folge Die Höhle des Grauens: ..also quasi eine Hommage an die alten Folgen! :)

226) Torsten schrieb am 29.05.2005 um 21:53:05 zur Folge Die Höhle des Grauens: mir hat dieses buch super gefallen. man wollte es direkt bis zum schluss lesen. es ist eine vielleicht typische folge aber sehr witzig teilweise und spanned.

227) LaFlamme © schrieb am 18.06.2005 um 18:31:19 zur Folge Die Höhle des Grauens: Was die Hommage betrifft, versuche ich die alle mal aufzuzählen. Mal schaun ob ich alles gefunden habe:

- die Helfer Pat & Ken -> Patrick & Kenneth
- Vogel Blackeye -> Blackbeard
- Besitzer Teddy Jones -> Titus Jones
- Besitzerin Maggie Jones -> Mathilda Jones
- Sargbett mit 3 Totenköpfen -> "Der weinende Sarg"
- die Spinne im Speisesaal ist silberfarben -> "Die silberne Spinne"
- "haarsträubendes Abenteuer in der Wüste" -> "Todesflug"
- umgefallene Ritterrüstug -> "Feuerturm" oder "Gespensterschloß"
- Suite S. Terrill -> "Gespensterschloß"
- Bücher im Regal -> "Vampir im Internet", "Erbe des Meisterdiebs", "Gespensterschloß"
und mit viel gutem Willen: die beiden Callidae heißen Julia und Jennifer -> JJ -> Justus Jonas

228) Bruce Black © schrieb am 18.06.2005 um 23:27:55 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nicht zu vergessen der Kommandoraum des Hotels, der zufällig die "Zentrale" genannt wird. Viele Grüße, der Bruce

229) gravement ŕ votre schrieb am 13.07.2005 um 14:20:17 zur Folge Die Höhle des Grauens: LaFlamme, wie oft hast du diese Folge gehört/gelesen? Das wäre mir alle gar nicht aufgefallen. Nur "Zentrale", "Pat&Ken" und "Blackeye" sind mir beim Hören aufgefallen ...

230) gravement ŕ votre schrieb am 13.07.2005 um 14:23:34 zur Folge Die Höhle des Grauens: Jetzt habe ich ganz vergessen, etwas zur Folge zu schreiben. Sehr gelungen nur wäre dieses Hotel wohl doch sehr langweilig, wären "Wilderer & Co" nicht unterwegs. Was haben die denn da für tolle Effekte, außer der Einrichtung, den "Special-Effect-Fließen" und dem Standort des Hotels bzw. der Höhle ...

231) LaFlamme © schrieb am 13.07.2005 um 23:37:14 zur Folge Die Höhle des Grauens: Einmal gelesen, einmal gehört, da ist mir das meiste schon aufgefallen. Gepostet hab ichs nach einem zweiten Durchgang.

232) Silbermine schrieb am 14.07.2005 um 09:53:49 zur Folge Die Höhle des Grauens: LaFlamme,Bruce Black: Bei eurer Aufzählung fehlt noch Peters Wecker (aus dem Nebelberg9. Gruß Silbermine

233) LaFlamme © schrieb am 15.07.2005 um 12:07:04 zur Folge Die Höhle des Grauens: Stimmt auffällig, Silbermine. Und natürlich kommt auch Alfred Hitchcock wieder vor, als Bild oder Büste, aber das ist bei Nevis-Büchern eh nichts neues.

234) wir.sind.zahlen. schrieb am 20.07.2005 um 06:08:39 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ein wenig mehr Kreativität von Seiten der Hotelbetreiber wäre ganz nett gewesen. Diese ganzen "tollen" Sachen mit Spinnenzeugs lassen sich negativ an der Atmospähre aus, trotzdem eine sehr gute Folge.

235) flukeskywater © schrieb am 20.11.2005 um 14:55:02 zur Folge Die Höhle des Grauens: Vielleicht liegt es ja daran, daß ich mir zuletzt die MaSo-Anthology angetan habe, aber ich fan dieses Hörspiel ganz passabel. Nichts Überragendes, aber gut durchgekochte Hausmannskost, wie man sie von Nevis gewöhnt ist. Und dabei muß man noch berücksichtigen, daß ich die Buchvorlage nicht kenne und der böse Mini-Andi erfahrungsgemäß im Schneideraum Amok gelaufen ist. Besonders die erste Hälfte des Falles, etwa bis zum Aufzählen der offenen Fragen durch Justus, vermag zu überzeugen. Endlich treten wieder einmal mehr als zwei Personen (neben den ???( auf, so daß an Verdächtigen kein Mangel herrscht. So eine volle Sprecherliste habe ich seit langem nicht mehr gesehen, wenn auch nicht alle zur Höchstleistung auflaufen. Besonders die Performance der drei Hauptdarsteller Oli, Jens und Andi finde ich in dieser Folge gelungen, zumal sie gleich mehrere starke Szenen haben: vom Geflachse rund um den Hotelaufenthalt gleich zu Beginn ("Schweineteuer und nicht mal ne Glotze auf dem Zimmer") über das Zusammentreffen der pubertär-prahlerischen Jungdetektive mit ihren männermordenden Konkurrentinnen (werden die eigentlich im Buch auch als die betont unterkühlten Sexbomben beschrieben, nach denen sie klingen?) bis hin zu den Ereignissen im Speisesaal ("Manchmal ist es richtig peinlich") und im Schlafraum (Bob, dem eben noch "ein bißchen kodderig" zumute war, versucht Justus mit ein paar sanften Ohrfeigen vom Einschlafen abzuhalten). Okay, gegen Ende hin flacht die Story dann doch etwas ab, denn ein jugendlicher Anthropologie-Professor und sein wildernder Ex-Zögling auf der Suche nach der goldenen Kojotenmaske sind weder sonderlich gruselig noch originell, und man hätte sich noch eine größere atmosphärische Dichte gewünscht ... aber man kann nun mal leider nicht alles haben, und wie sagte unsere neue Regierung doch so schön: "Wir müssen den Gürtel enger schnallen - besonders, wenn wir uns keine Hose mehr leisten können." In diesem Sinne, Note 2-3. Und eine akustische Frage noch: bilde ich mir das nur ein, oder sagt Maggie Jones wirklich irgendwann, sie könne jemandem "nur unschwer verzeihen"? Die meint doch sicher das genaue Gegenteil, oder?

236) Muroko schrieb am 28.01.2006 um 01:31:02 zur Folge Die Höhle des Grauens: Für mich die absolut langweiligste Folge überhaupt.Hab im Vorfeld nur Gutes gehört, aber war im Endeffekt herb entäuscht.

237) Nightwing schrieb am 18.03.2006 um 12:17:11 zur Folge Die Höhle des Grauens: fand die folge auch recht gut. finde nur das man mehr mit den mädels hätte machen sollen. so wie sie im hörspiel waren hät man sie auch weglassen können. da hätte mehr draus wachsen können.

238) LaFlamme © schrieb am 19.03.2006 um 11:57:41 zur Folge Die Höhle des Grauens: Meine 1 vom Buch kann das Hörspiel überhaupt nicht halten. Minninger entstellt die Story praktisch zur Unkenntlichkeit, ich würde soweit gehen, daß sie ohne Kenntnis des Buchs (fast) nicht zu verstehen ist. Wieso sollte man denn auszucken und abreisen wollen, wenn mit dem Essen was nicht in Ordung war, und weil Jeeps kaputt sind? Nun, im Buch wahrscheinlich deshalb, weil zwei Drittel der Gäste fast bei einer manipulierten Raftingtour draufgegangen sind, ein "Suchtrupp" nach den Jeeps fast verloren gegangen ist und dann eben die Jeeps hin sind und sämtliche Gäste einen Fußmarsch zurück ins Hotel machen mußten. Wie kommt der Wilderer an Pats Kostüm? *grübel grübel* Im Hörspiel fehlt da der wichtige Hinweis, daß Bob (und Althena) zum Wilderer geschickt werden um ihn zu überwachen, dort in Gefangenschaft geraten, gemeinsam mit Pat, der schon dort ist, weil er den Wilderer zur Rede stellen wollte wegen der Jeeps. Denn Pat hat als einziger vom Hotel Kontakt zum Wilderer und angelt öfters gemeinsam mit ihm.
Und Callidae sind ebenfalls ein spezialgelagerter Sonderfall. Im Buch gibt es ein nettes Geplänkel zwischen den beiden Detektivteams, einmal hat der eine die Nase vorne, dann kommt das andere Team zuerst auf einen Hinweis, und am Ende stehen alle 5 in der Höhle und lösen das Rätsel gemeinsam. Im HSP werden die beiden Mädels so zusammengestutzt daß sie eigentlich schon überflüssig werden.
Fazit: Sorry, da hat Europa sauber geschlampt, von einer 1 runter auf eine durchschnittliche 3.

239) Nightwing schrieb am 19.03.2006 um 12:32:36 zur Folge Die Höhle des Grauens: werd mir dann doch wohl mal das buch holen. noch was, fallen mir als einzigem die namen pat und ken auf?

240) Tonks schrieb am 19.03.2006 um 13:00:21 zur Folge Die Höhle des Grauens: Nein Nightwing, ist ein alter Hut ;)

241) Nightwing schrieb am 19.03.2006 um 13:21:50 zur Folge Die Höhle des Grauens: ok, hab grad mal ältere einträge gelesen.

242) Dr. Franklin schrieb am 14.08.2006 um 12:17:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Buch hat mir gut gefallen, auch wenn die Anspielungen etwas zu zahlreich sind, Zimmer S.Terrill für die ??? war ja noch ganz witzig, aber Pat und Ken finde ich albern, da fragt man sich wirklich ob Ben Nevis nichts Besseres einfällt, genauso bei M. und T. Jones, die "Chefs" von Pat und Ken. Dieser Fairbanks wirkt ja auch wie ein Angsthase, "klammert sich an seiner Begleiterin fest" als er den schwarzen Henker sieht und dann sein Vorschlag "jeder bekommt eine Waffe und wir schießen auf alles was sich bewegt" da muss er schon total panisch sein und der Typ ist Schauspieler!

243) Sven © schrieb am 29.09.2006 um 12:19:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich muss LaFlamme zumindest teilweise zustimmen: Der Buchvorlage gegenüber ist das Hörspiel schwach, weil einfach ne Menge weggelassen wurde. Trotzdem bietet meines Erachtens das Hörspiel recht gute Unterhaltung und überzeugt teilweise durch spannende Atmosphäre. Was mich jedoch ärgert bzw. verwirrt, ist, warum die Mädels in diesem Hörspiel nur eine winzige Nebenrolle haben. Als zwei der drei Detektive ausfallen, sind die Damen gerade gut genug, kaum ist Justus aber wieder klar im Kopf, wird nach dem 1. Biblischen Gebot verfahren: Du sollst keine anderen Götter neben mir haben. Es ist schade, wirklich gute Figuren derart aus einem Hörspiel rauszuschreiben, bevor sie überhaupt richtig drin sind. Dann hätte man sich die Rahmengeschichte (Die drei Fragezeichen trifft auf weibliche Konkurrenz) auch schenken können. Alles in allem verdient diese Folge daher allenfalls ein scwaches befriedigend (3-).

244) ZwergBumsti © schrieb am 01.12.2006 um 15:21:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: eine relativ solides hsp, wenngleich es schade ist, dass die weiblichen ??? nicht mehr raum bekommen haben. die lösung ist eher "naja".

245) Michael schrieb am 14.12.2006 um 00:28:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hmm..Also war sehr enttäuscht. Das buch ist absolut geil aber die Hörspielfolge..neee..absolut mies...total viel weggelassen. Die Mädels am Ende ganz rausgelassen und das allerdümmste ist, dass da im Showdown beschrieben wird, dass der Henker ein "Gas versprüht" Aber darauf wird garnicht mehr eingegangen. Alle husten wie wild und fühlen sich von dem "Gas" bedroht doch drauf eingegangen (z.B was das war) wird nicht mehr Aber ich muss sagen das HSP hat sehr stark gestartet. Es kommt richtig Atmosphäre auf. Mit der Zugfahrt..dann der Jeepfahrt und die Ankunft im Hotel und noch das Rumschleichen im Hotel aber ab da gehts steil bergab

246) swanpride schrieb am 15.01.2007 um 08:16:53 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also mir gefällt die Folge. Das Hörspiel nicht so sehr, aber das Buch hat mir sehr viel Spass gemacht. Und zwar gerade wegen der vielen Anspielungen. Kann man irgendwo eine komplette Liste davon nachlesen? Also ich habe so an die zwanzig gefunden.

247) Geheimer Sarg © schrieb am 15.01.2007 um 16:11:52 zur Folge Die Höhle des Grauens: Geiles Buch.Hörspiel ist zwar auch gut,aber das Buch noch besser.Sehr spannende Aufklärung.Maggie Jones,ist mir,eigentlich ganz Symphatisch.

248) Karpatenhund schrieb am 12.11.2007 um 11:07:22 zur Folge Die Höhle des Grauens: Da muss ich LaFlamme absolut Recht geben - das Hörspiel ist stark zurechtgestutzt - oder soll ich sagen: zuUNrechtgestutzt? Calidae wird total vernachlässigt! Wo bleibt denn da der Witz? Die beiden Mädels sind echt fast überflüssig. Aber um Herrn Minninger in Schutz zu nehmen: Die story ist so komplex, dass man echt nur das kürzen konnte, schade. Mann sollte es einfach mal mit längeren Hördpielen versuchen. Aber die Kassetten sind leider mit begrenzter Laufzeit, bei den CDs gehts schon eher... Aber was wären die drei ??? ohne Kassetten???

249) Die Zirbelnuss © schrieb am 12.11.2007 um 11:35:34 zur Folge Die Höhle des Grauens: Herr Minninger kürzt nur leider immer das Falsche. Wichtige Ereignisse zujm Verstndnis der Story werden einfach weggelassen, völlig überflüssige Dinge wie die Wegbeschreibung zum Hotel, bleiben drin. Es dauert echt endlos lange, bis die drei ??? im Hotel sind, und als sie dann da sind, bleibt kaum noch Zeit für die eigentliche Geschichte.

250) Sokrates © schrieb am 12.11.2007 um 12:14:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Hund: Also zu der Zeit, als ich noch (Musik-)CDs für's Auroradio auf Kassetten überspielt habe, gab's schon neben 60- auch 90- u. 120-Min.-Leerkassetten; und das ist schon fast 15 Jahre her! Auf 700MB-CD-Rohlinge gehen auch 80-plus-x Min. (und es gibt ja auch noch größere) drauf. -> DAS kann also nicht der WAHRE Grund für die Hsp.-Kürzungen sein.

251) swanpride © schrieb am 12.11.2007 um 13:38:41 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich konnte früher problemlos eine drei ??? Folge auf eine Kassettenseite überspielen...und dann war noch platz auf der Seite übrig....

252) Geheimer Sarg © schrieb am 12.11.2007 um 16:00:41 zur Folge Die Höhle des Grauens: @swanpride,wo ich jünger war,musste ich das auch manchmal mache,weil die uralten Original Mcs da leider nicht mehr mitgemacht haben....Aber die Quali war auf den leeren Mcs leider etwas üppig.

253) swanpride © schrieb am 12.11.2007 um 17:09:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: Naja, tatsächlich besitze ich nur eine einzige Folge auf Schaltplatte, die ich mir dann auf Kasette überspielt habe (zufällig die Geisterinsel). Aber ich habe außerdem noch duzende von Kopien von TKKG-Folgen, die ich mir bei irgendwelchen Freunden überspielt habe. Das kommt von der Länge her ungefähr auf dasselbe raus.

254) Sokrates © schrieb am 13.11.2007 um 10:01:04 zur Folge Die Höhle des Grauens: Länge der Hsp.: Ich höre z.Zt. die Gruselserie v. H.G.Francis. Die Folgen sind ca. 40 Min. lang (ich glaub' mit einer Ausnahme, die länger ist). Da sind die ca. 60 Min. bei den drei ??? schon fast rekordverdächtig

255) Pilcher © schrieb am 13.11.2007 um 12:05:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich glaube, der Nebelberg ist fast 80 Minuten lang! Das nenne ich rekordverdächtig ;)

256) Sokrates © schrieb am 13.11.2007 um 12:35:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Pilcher: Ich meinte, dass die durchschnittliche Folgenlänge der "drei???"-Hörspiele (lt. Minninger ca. 60 Min.) rekordverdächtig ist im Vergleich zu einigen - natürlich nicht allen - anderen Serien. Äh, wie lang sind "Fünf Freunde", "TKKG" oder "Point Whitmark"? --- Dass der "Nebelberg" ???-Rekord ist / sein könnte (wenn mensch von den 3-Teilern absieht), bestreite ich nicht.

257) Nathan schrieb am 13.11.2007 um 13:14:49 zur Folge Die Höhle des Grauens: Also die "Fünf Freunde"-Folgen schwanken so zwischen 40 und 50 Minuten, TKKG zwischen 33 und 50 Minuten.

258) swanpride © schrieb am 13.11.2007 um 15:38:25 zur Folge Die Höhle des Grauens: In jeden Fall hätte man die Schwerpunkte bei diesem Hörspiel anders legen müssen...warum zum Beispiel setzt es nicht direkt im Zug an, bei der Begegnung mit Calidae? Eigentlich hätte Minninger so kürzen müssen, dass zum Ende der ersten Kassettenhälfte man an dem Punkt angekommen ist, wo alle von der Außenwelt abgeschnitten sind.

259) honigschlecker © schrieb am 13.11.2007 um 16:40:59 zur Folge Die Höhle des Grauens: @Sokrates: Nebelberg dürfte dann auf Platz 2 liegen, wenn man die Überlänge-Folgen nicht mitzählt. Aus dem "Bann des Voodoo" herauszukommen dauerte nämlich noch eine Minute länger als die Besteigung des "Nebelbergs".

260) Sokrates © schrieb am 14.11.2007 um 11:35:10 zur Folge Die Höhle des Grauens: ... was belegt (beweist?), dass a) "die drei ???"-Hörspiele länger sind als Folgen vergleichbarer Serien und b) Minninger-Folgen länger sind als der Rest (warum wohl *g*); aber leider nicht erklärt, warum ddF-Hsp. durchschnittlich nicht z.Bsp. 74 Min lang sind bzw. sein sollen, da die Trägerkapazität (CDs, MCs) das hergäbe!?
vgl. #256: "...der ´drei???´-Hörspiele (lt. Minninger ca. 60 Min.) rekordVERDÄCHTIG ist im Vergleich...", "... der ´Nebelberg´ ???-Rekord ... sein KÖNNTE ..."

261) Kimba © schrieb am 14.11.2007 um 11:38:24 zur Folge Die Höhle des Grauens: Wozu? Längeres Hörspiel gleich besseres Hörspiel? Wohl kaum. Und: "mehr Hörspiel" fürs Geld kann ja wohl auch kein Kriterium sein...

262) Besen-Wesen © schrieb am 14.11.2007 um 12:52:06 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ein 80 Minuten Hörspiel ist eine Qual, wenn sehr wenig passiert (Beispiel "Im Bann des Voodoo") oder die Dialoge (um Nebensächlichkeiten), ebenso wie die Erzählertexte viel zu lang sind. Leider scheint das nicht bis zu Europa vorgedrungen zu sein, denn von den Mammthörspielen gibt es keins, von dem ich nicht sagen würde, daß eine Kürzung dem handlungsfluß sehr gut getan hätte.

263) Sokrates © schrieb am 15.11.2007 um 10:18:40 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die These, ein längeres Hsp. sei zwangsläufig ein besseres, ist mir viel zu undifferenziert. Längere Hsp. bedeuten v.a. weniger (sinnlose &eq; Sinn entstellende o. den Handlungsfluss störerende) Kürzungen. Sicher, einige Folgen haben Längen o. relativ unwichtige Nebenhandlungen, die problemlos gekürzt/gestrichen werden können. Aber es sollte mehr von der Qualität der Vorlage abhängen, wie gut das Hsp. wird u. nicht von der "Laune" des Hsp-Skrip-Autors! HöhleDesGrauens - um auf's Forumsthema zurückzukommen - aber auch SchatzDerMönche sind Bsp. dafür, dass interessante/wichtige Ereignisse im Hsp. fehlen, während relativ unwichtige vorkommen.
@BeWe: StimmeAusDemNichts ist auch relativ lang (Minninger-Folge *g*). Wo hätte man die deiner Meinung nach noch kürzen können? Bobs Liebesgesäusel ist zwar recht schmalzig, aber Aufhänger für die Falle, die dann letztendlich nach hinten losgeht.

*Off.Topic.Start* Kürzungs-Beispiele aus zwei Klassikern:
1 - Beim "Superpapagei" fehlen alle Skinny-Norris-Szenen. Wer das Buch nicht kennt, vermisst sie nicht, weil sie m.E. nur Beiwerk sind, also eine gute - weil sinnvolle - Kürzung. In dieser Folge fehlen aber aber auch jeweils der Hintergrund für den Zwist zwischen Claudius u. DaSilver und warum das Rätsel in Papageiensprüchen umgesetzt wurde. Das ist sehr schade, denn als ich nur das Hsp. kannte, habe ich mich öfters gefragt, "wozu der ganze Aufwand?", also eine zumindest fragwürdige Kürzung.
2 - Beim SeltsamenWecker wird weder auf das im ersten Rätsel erwähnte Buch eingegengen, noch ist das Zahlenrätsel - von dem sie ja nur einen Teil haben - von Bedeutung bei der Auflösung. Im Buch sind beide sehr wichtig, daher ist dies eine der schlimmsten Kürzungen überhaupt, die nicht hätte sein dürfen - und aufgrund der Trägerkapazität auch nicht sein müssen. *Off.Topic.Ende*

264) Besen-Wesen © schrieb am 16.11.2007 um 22:16:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: Soki, das gehört zwar in "Stimmen aus dem Nichts" abe rich finde sämtliche Dialoge zu lang geraten. Die Psycho-Sitzungen haätte man ebenfalls sehr radikal kürzen können, was der Folge m.E. sehr zugute gekommen wäre. Ich habe zwar gesagt, dass ein längeres Hörspiel nicht automatisch ein besseres ist (jedenfalls nciht bei den Drei ???) aber auch nicht, dass die kürzeren Hörspiele aufgrund ihrer Kürze besser sind. Vieles häbgt von Skript und von der Regie ab und beides war detlich besser, als die Hörspiele kürzer waren. Zu langes herumgerätsel im Hörspiel führt zu langen Dialogen, Ich finde beim Wekcer auch die vorhandenen Rätsel schon sehr lang geraten. Wieviel gibt die Tonträgerkapaziät (LP) her? Bei der Höhle des Grauens hätte man eine Menge Gelaber weglassen können, dafür aber den Rafting-Ausflug aufnehmen. Aber so hat man den Eindruck, das Skript wäre unmotiviert zusammengeschreiben worden.

265) swanpride © schrieb am 17.11.2007 um 00:50:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: Bei Stimmen aus dem Nichts fand ich die langen sitzungen ausnahmsweise mal gut...aber nur weil die Sprecherin so überzeugend ist, und es mir bei Doktor Franklins Psychogeschwätz jedesmal kalt den Rücken runterläuft. Beim Wecker war die Entscheidung zu kürzen gut. Die Rätsel funtionieren für die Bücher hervorragend, aber im Hörspiel ist Bobs entführung einfach viel wichtiger...vom bloßen hören her kann man die Rätsel sowieso nicht lösen, also raus damit wos ging. Bei Höhle des Grauens hätte ich, wie gesagt, direkt im Zug angesetzt, und vor allem den "Wettstreit" mit Calidae mehr herausgestellt. Nervig finde ich vor allem diese ellenlangen Gespräche beim Essen. Der Geisterglaube der beiden alten Damen wird doch sehr breitgetreten, bevor sie denn nun endlich zur eigentlich wichtigen Information gelangen.

266) MattMurdog ohne (Zeh) schrieb am 17.11.2007 um 00:56:51 zur Folge Die Höhle des Grauens: hmm... könnte man dafür nicht ein neues Forum aufmachen? Find ich ja auch interessant, aber gehört halt nicht in diese Folgen-Diskussion (und vom "Wecker" hab ich auch Buch, Hsp. und ähnliche Meinung wie (263) *g*)

Ich kenn jetzt zwar das Buch nicht, aber aufgrund der "'Nebensächlichkeit" der Anreise-Ereignisse ärgert mich auch das der eigentlcihe Fall quasi nur gefühlte 30 Minuten dauert...
bleibt die Frage ob im Buch die "Hotelermitlungen" besser sind...
in (245) wird das zwar angedeutet, aber der Schreiben fand das Hörspiel ja auch "stark" und mit "Atmosphäre" am Anfang...
(ich halt nicht... *g*)

267) swanpride © schrieb am 17.11.2007 um 01:02:42 zur Folge Die Höhle des Grauens: Naja....der Fall ist ein wenig aufregender, wenn man ihn liest. Es gibt halt ein oder zwei Sabotageakte mehr (z.B. bei dem bereits erwähnten Rafting-Ausflug), es werden einige Verdächtige vorgestellt, die im Hörspiel überhaupt nicht vorkommen, und der Konkorrenzkampf zwischen den Detektiven nimmt sehr viel mehr Raum ein. Insgesamt ist die Geschichte aber auch gelesen nur ein wenig über den Durchschnitt...was mir persönlich aber viel Spass gemacht hat, waren die ganzen Anspielungen auf ältere Fälle....die Three Investigater Reihe im Bücherschrank, die Silberne Spinne an der Decke....das war (für das eine mal) ganz witzig.

268) Sokrates © schrieb am 17.11.2007 um 14:34:07 zur Folge Die Höhle des Grauens: *Off.Topik.weil.gehört.eigentlich.zum.Wecker.ist.aber.eine.direkte.Antwort* Dann hätte man aber beim 1. Rätsel die Lösung so ändern müssen, dass DAS BUCH nicht vorkommt u. das Zahlenrätsel ganz weglassen. Das wär' ok gewesen, aber etwas erst ansprechen u. dann unter den Tisch fallen lassen? *Off.Topic.Ende* Was HdG angeht, meinte ich genau das von BeWe angesprochene.

269) Sokrates © schrieb am 19.11.2007 um 09:21:57 zur Folge Die Höhle des Grauens: *Off.Topik.weil.gehört.eigentlich.zum.Wecker.Teil.2* Die CD ist gut 45 Min. lang, lt. Bert C., der im Bezug auf LPs mehr Ahnung hat als ich, meint, Die Kapazität einer solchen liege zwischen 50 u. 60 Min. ... *Off.Topic.Ende*

270) Toteninsel © schrieb am 28.12.2007 um 10:46:08 zur Folge Die Höhle des Grauens: Die Folge war mega Geil

271) marx und carey fan schrieb am 11.01.2008 um 20:37:26 zur Folge Die Höhle des Grauens: ich find die folge super schlecht. vor allem die konkurrenz durch "corona" und "altena",da könnte ja jeder dektiv sein! in meinen augen sind die drei fragezeichen echte privatdetektive und keine kinderbande die detektiv spielen.

272) Nebelphantom schrieb am 05.08.2008 um 22:32:01 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich mag diese folge sehr gern zum Einschlafen, weil mir der Beginn und die Atmosphäre im Hotel gefällt. Göttlich ist auch der Satz "Bob verließ seinen Sarg" ^^ Das Ende find ich solala... was mich echt stört, ist der beknackte Lasersound beim nächtlichen angriff im Computerraum. Was soll das?? Schade finde ich auch, dass Calidae so ausgeklammert werden. Da hätte man ja wohl noch einige witzige Szenen erstellen können, aber stattdessen gibt es nur zu Beginn etwas gekabbel und dann ist Friede Freude Eierkuchen.

273) jungemittaubenei schrieb am 13.08.2009 um 15:12:48 zur Folge Die Höhle des Grauens: Das Hörspiel gefällt mir ganz gut. Die erhoffte Gruselatmosphäre hielt sich dann doch etwas in Grenzen, aber trotzdem voll okay. Etwas aufgestzt finde ich die Nummer mit dem Detektiv Wettbewerb und eben den beiden Detektivinnen Althena und Corona. Die hätten gar nicht wirklich sein müssen und hätte von mir aus gerne durch Jelena ersetzt werden können Was mich auch immer wieder an Nevis Geschichten stört ist,das alles manchmal so comichaft überzeichnet wirkt. Fast so wie in einer Folge Duck Tales und das mit Justus, Peter und Bob mit Tick, Trick und Track austauschen könnte.

274) Secretkey © schrieb am 31.08.2011 um 13:41:42 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ohne jetzt großartig etwas zum Hörspiel sagen zu wollen (habe es ausgeliehen bekommen und nur ein Mal gehört), finde ich es sehr amüsant, dass in einem Hotel, welches damit wirbt, die Gäste zu gruseln und in Angst und Schrecken zu versetzen, beim Essen eine entspannende Chopin Nocturne im Hintergrund läuft

275) Micro © schrieb am 24.05.2016 um 17:37:00 zur Folge Die Höhle des Grauens: Auch die Höhle des Grauens hat es mal wieder in den Player geschafft. Nach wie vor eine 1 für mich, mit dem einzigen Kritikpunkt, dass Althena und Corona leider kaum ausgebaut werden. Trotzdem eine sehr stimmige Folge mit guten Charakteren, Spannung und kleinen Gruseleinlagen. Die eingespielten Geräusche, z. B. als Bob und Corona (oder wars Althena?) eingesperrt werden, wirkten allerdings viel zu sehr Sci-Fi-mäßig.
Die "Fortsetzung" dieser Folge hingegen ist an Langeweile beinahe unübertreffbar und ich habe die 135 höchstens 2 Mal komplett durchgehört.

276) pecush © schrieb am 17.04.2019 um 10:55:43 zur Folge Die Höhle des Grauens: Ich kann nicht nachvollziehen, was man an dieser Folge gut finden kann. Ich sehe keinen relevanten Fall, uninspirierte Handlungsstränger (z.B. die weiblichen Detektive) und viel zu viel Edgar-Wallace-John-Sinclair-Anleihen. Für mich ein Tiefpunkt der Serie.

277) Mr. Murphy © schrieb am 01.05.2020 um 18:22:13 zur Folge Die Höhle des Grauens: Erinnert ihr euch noch an die beiden Decknamen der Detektivinnen?

278) JohnDoggett © schrieb am 01.05.2020 um 21:36:27 zur Folge Die Höhle des Grauens: Althena und Corona, warum?

279) DerBrennendeSchuh © schrieb am 01.05.2020 um 22:14:21 zur Folge Die Höhle des Grauens: Lol!😁 Ist blöd, ich weiß.

280) Micro © schrieb am 02.05.2020 um 19:42:51 zur Folge Die Höhle des Grauens: Hier wird ja momentan echt jeder Bezug den man von DDF zu Corona finden kann hergestellt... Fehlen noch Orts- oder Straßennamen. Prof. Carswell findet da sicher was

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019