bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2023 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Toteninsel abgeben.

Name

Email

Text

 


1) DRY schrieb am 05.09.2001 um 18:07:44 zur Folge Toteninsel: ich habe sie, *freu*. Bin gerade beim ersten Band ungefähr in der Mitte. Geniale Idee das mit den Kapitelüberschriften.

2) Korbinian schrieb am 06.09.2001 um 15:02:36 zur Folge Toteninsel: Die drei ??? übernemen ihren 100sten Fall! In drei spannenden Bänden sind sie dem Geheimnis der Toteninsel auf der Spur. Eine große Herausforderung für die Detektive. Weswegen sie gut beraten sind, die Hilfe alter Wegbegleiter anzunehmen, Um das Rätsek der Sphinx (Teil 1) zu lösen. DOch plötzlich ist Peter verschwunden und auch Das vergessene Volk (Teil 2) kann Justus und Bob bei ihrer Suche nicht weiterhelfen. Erst Der Fluch der Gräber (Teil 3) führt die drei ??= auf eine heiße Spur. Das ist der Klapptext welcher auf der Rückseite des Schubers von Toteninsel steht. Die Kapitel sind nach alten Fällen der drei ?? benannt (z.B. Die Karten des Bösen, Botschaft von Geisterhand. Jelena ist jetzt Bobs Freundin und auch Dr.Arroway wird vorkommen. Der AUftraggeber: Ein alter Bekannter

3) Stresspullover schrieb am 06.09.2001 um 19:35:46 zur Folge Toteninsel: Nej, nej müssen ja nicht gleich auf den Rückseiten verraten, das Skinny wieder auftaucht (war zwar einigermassen logisch, aber trotzdem....) Aber luschtige Idee die Kapitel nach Folgen zu benennen. OK ab ins vergnügen (hoff ich mal)

4) neuer nick schrieb am 08.09.2001 um 15:02:03 zur Folge Toteninsel: Hab gestern schon den Schuber im Handel gesehen, und eben den ertsen Teil zu Ende gelesen. Ich will nix verraten, aber das was Andre Marx da abgeliefert hat ist ehrlich allererste Sahne! Ich will mehr davon!

5) buschinger © schrieb am 08.09.2001 um 18:44:30 zur Folge Toteninsel: Was mich wundert ist, daß noch keiner die drei Bände fertig gelesen hat, oder will nur noch niemand was sagen, um den anderen die Spannung nicht zu nehmen. Das fände ich durchaus ok. Ich lese normalerweise auch keine Bücher, habe mir aber Band 100 mal gekauft und bin mit dem ersten Teil bald fertig. Ohne was zu verraten - auf mich macht es einen guten Eindruck. Hoffen wir, daß es so bleibt...

6) Joshua Cameron schrieb am 08.09.2001 um 19:41:32 zur Folge Toteninsel: Toll, einfach klasse! Spannung von der ersten bis zur letzten Zeile. Andre Marx hat die Charaktere der drei Detektive mittlerweile so gut im Griff, dass ein Unterschied zu den "Klassikern" kaum noch zu erkennen ist. Gut gelungen ist auch das Comeback von S.N.! Hier war ich anfangs besonders skeptisch, aber die Dialoge und die Charakterdarstellung war überzeugend, ohne irgendwelche aufdringliche Schnörkel. Eine Schwachstelle ist nach meiner Meinung aber Jelena. Als Aushilfsdetektiv oder besser gesagt als Telefonistin empfand ich sie als überflüssig. Hätte man sie weggelassen, hätte man an der Geschichte nichts vermisst. Wo sollen diese Wendungen denn noch hinführen? Etwa zu einer Liebelei zwischen Bob und Jelena? Naja, jedenfalls wird über den Satz:" Du musst ja auch nicht alles wissen, Süßer." noch zu reden sein.

7) Melody schrieb am 08.09.2001 um 20:14:15 zur Folge Toteninsel: Nachdem ich nun alle 3 Bände durchgelesen habe, kann ich nur sagen sehr gut gemacht von André Marx. Aufgrund des Umfangs und den vielen Handlungsabläufen, muss man diesen 3-Teiler meiner Meinung aber ein zweites Mal lesen, um auch die letzten Zusammenhänge erkennen und verstehen zu können. Beim Lesen gefiel mir besonders die fast bis zum Schluss andauernde Ungewissheit, wer jetzt auf welcher Seite steht, und welche Absichten von den einzelnen Personen verfolgt werden. Die drei geraten mehr als einmal in brenzlige Situation und werden auch mehrmals zwangsweise voneinander getrennt. Durch das einschalten des CIA und des Militärs wird die Spannung zum Schluss hin nochmals deutlich gesteigert. Auch die Gruselfans kommen auf ihre Kosten, als die drei gezwungenermaßen über Skelette und Gerippe laufen müssen, um sich zu befreien. Was ich nicht ganz verstanden habe ist, warum der 2. Band "das vergessene Volk" heisst; vielleicht wird mir das ja beim zweiten durchlesen klar werden. Schade fand ich auch, dass Skinny zum Schluss nicht mehr vorgekommen ist. Vielleicht taucht er ja in den nächsten Folgen wieder auf.

8) derfan schrieb am 09.09.2001 um 11:15:07 zur Folge Toteninsel: Einfach Klasse gemacht von Marx.Großes Kompliment!

9) buschinger © schrieb am 10.09.2001 um 08:50:57 zur Folge Toteninsel: ich, der ich in meinem 28 jahre dauernden leben bisher erst eine hand voll bücher gelesen habe, war so kühn, mir nun direkt 3 dieser unbekannten wesen anzuschaffen. das war am freitag nachmittag. heute ist montag morgen und ich habe sie "bezwungen". und das verblüffende war, das es keinen moment langweilig war und ich immer gesapnnt darauf, was mich auf der nächsten seite erwartet. man merkt hier, daß sich andre wirklich mit herzblut hingesetzt hat und als jemand, dem diese sache etwas bedeutet, ein buch (bzw. deren 3) geschrieben hat. man merkt, daß es sich bei toteninsel wohl um eine story dreht, die er wohl schon länger im kopf hatte, die aber für 128 seiten viel zu komplex ist. denn vielfach wird auch bei kritiken ber eventuelle logische fehler vergessen, daß ein normales ???-buch nach 128 seiten fertig sein muß. ob es die benennung der kapitel ist oder aber kleine details wie die reinkarnation DES ???-klassiker-wortes "Lefze" (ich glaube, mitte band 2) lassen einen spüren, daß der autor da mit eben erwähntem herzblut bei der sache war und sich wirklich bemüht hat, den fans gerecht zu werden. skinny norris is back, jelena wird etwas "netter" dargestellt als in den folgen bisher, selbst patrick und kenneth finden erwähnung. toll! ich als "eigentlichnurhörspieler" bin gespannt, wie die umsetzng aussehen wird. ich hoffe, bei der vielen spielzeit, die zur verfügung steht, wird nicht allzuviel der schere zum opfer fallen. danke, andre, ein sehr sehr würdiges folge 100-werk!

10) MrBarron © schrieb am 10.09.2001 um 13:28:32 zur Folge Toteninsel: Mittlerweile glaube ich wirklich, daß André gar nicht Marx mit Nachnamen heißt, sondern Arthur ;-). Das Buch ist bis jetzt (bin leider noch nicht durch) so was von klasse zu lesen, daß man wirklich nur inständig hoffen kann, daß das als Hörspiel auch wirklich gut rüberkommt. So, nun geht's aber weiter mit der Suche nach dem verschwunden Peter :-). Auf jeden Fall ein dickes Lob, André.

11) Lapathia © schrieb am 10.09.2001 um 13:58:23 zur Folge Toteninsel: Mr. barron, ich fand dieses buch auch gut (v.a. band 1), aber es ist ein sehr sehr grosser unterschied zw. den büchern von arthur und marx. lies dir band 2 und 3 durch, dann wirst du feststellen, dass arthur sicherlich niemals so ein "thema" nehmen würde. aber auch ich halte band 100 für gelungen.

12) MrBarron © schrieb am 10.09.2001 um 15:07:41 zur Folge Toteninsel: Hab mir gerade mal das Viva-Preview angehört. Ergebnis: Klingt ziemlich gut. Allerdings wurde auch folgendes bewiesen: Die Schere lebt. Die eigentlich recht spannende Verfolgung Dr. Svensons mit anschließendem, nicht ungefährlichen Eindringen in den Büro-Wolkenkratzer wurde auf ein (nicht 100%ig wortwörtliches) "Peter verfolgte Dr. Svenson bis nach LA", wo Just und Peter sofort ins Bürogebäude stürzen, in welchem im Hörspiel kein Wachmann sitzt, der durch Peter abgelenkt werden muß. Der nette Ausflug durch die Tiefgarage ist also beispielsweise schon mal weg. Dennoch: Wie ich schon sagte, der Ersteindruck (auch von den Sprechern her) ist wirklich gut. In ca. 1 Monat weiß man dann mehr .

13) Gräfin Zahl © schrieb am 13.09.2001 um 18:38:23 zur Folge Toteninsel: Ja ja, ich weiß, ausgerechnet ICH muß das sagen, aber trotzdem: Sehr unangenhem fallen die vielen Fehler auf, besonders in der Schreibweise der Namen aber auch an anderen Stellen. Das ist mir bisher bei keinem Buch außer "Vampir im Internet" so extrem aufgefallen und dürfte mit dieser Häufigkeit eigentlich nicht vorkommen. Schade, daß das gerade beim Jubiläumsband passiert ist.

14) buschinger © schrieb am 14.09.2001 um 01:15:30 zur Folge Toteninsel: ja, einige schreibfehler gab es schon. aber wenn wir mal ehrlich sind: man muß doch zum ersten die schreibfehler und die handlung trennen, weil diese komponenten nichts miteinander zu tun haben. es gibt auch einige kleine fehler, die mir während des lesens aufgefallen sind, die ich aber jetzt, eine woche nach der lektüre, nicht mehr weiß. ich glaube, daß wir (generell unsere gesellschaft, auch wenn es etwas abgehoben klingt) mit allem, was uns angeboten wird, mittlerweile viel zu kritisch umgeehen. in amerika ist es so: dort gibt es serien oder shows, die so an der realität vorbei sind, daß es einem den schweiß auf die stirn treibt. in deutschland würde sich jeder darüber aufregen, in amerika sagt man: "what shell’s ich bin 2 stunden gut unterhalten worden. ob das jetzt echt ist oder nicht, ganz egal". wir sollten alle mal daran denken, daß wir es hier mit einer serie zu tun haben ,deren hauptzielgrupe wesentlich jünger ist als unsereins und das es sowieso niemals passieren würde, daß 3 jungs ein solche geschichte in einer solchen perfektion bewältigen (alles andere als perfektion wäre doch gelogen, oder???). das soll gar keine kritik an der gräfin als autorin des letzten beitrages sein, sondern vielmehr ein aufruf an alle, die sich teilweise über sachen und kleinigkeiten in einzelnen folgen beklagen. die serie besteht aus mittlerweile 100+ folgen und da muß es erlaubt sin, themen zu wiederholen oder auch aufgrund eines themas einen kleinen schritt richtung fiktion zu wagen, um etwas spannung und ein überraschendes ende zu bringen. man darf sich nun einmal, wenn man abends ???-tapes hört, nicht an der realität orientieren, sonder sollte sich über drei jungs freuen, die, aus welchem grund auch immer, in die abenteuerlichsten fälle stolpern und aufgrund dieser tatsache ihre höhrerschaft und ihre leser seit 3 jahrzehnten begeistern. sei es realistisch oder nicht. ob da "goofs" drin sind, oder nicht. all das charakterisiert doch diese einmalige serie, die uns immer wieder von neuem begeistert. wären alle folgen perfekt, ich glaube,es würde niemand mehr von ??? reden. und trotz vorhandeneer goofs und kleiner fehler st meines erachtens folge 100 n der geschriebenene version eine mehr als würdige jubi-folge. wenn das hörspiel ähnlich wird (ich pers. freue mich auf folge 2), sollten wir alle zufrieden sein. und um die gräfin noch ein wenig zu beruhigen: da ich selbst in diesem gewerbe zuhause bin, sollten wir froh sein, einige der ersten bände bekomen zu haben, die noch diese fehler enthalten, denn es ist ein einfaches, beim weiterdruck den ein oder anderen fehler auszumerzen, der sicherlich auch dem autor/den korrektor noch auffällt, in erster linie wohl aber dem autor beim ersten lesen der gedruckten version. by the way - wann feiert die gräfin eigentlich ihren 100.000 beitrag? wäre meines erachtens auch mal ne folge wert: ??? und die geheimnisvolle gräfin ))

15) Gräfin Zahl © schrieb am 14.09.2001 um 10:14:02 zur Folge Toteninsel: Über den Inhalt habe ich mich gar nicht geäußert, damit warte ich, bis ich Band 3 komplett durchhabe. Natürlich ist der Inhalt wichtiger als als eventuelle Fehler. Trotzdem bin ich nicht bereit aus lauter Freude darüber, daß ich diese Folge besitze, über so etwas hinwegzusehen. Aber natürlich könnte es auch viel schlimmrer kommen. Bei der Lektüre einiger (besonders regionaler) Tageszeitungen könnte man den Eindruck gewinnen, seit der Rechtschreibreform seien sämtlich Rechtschreibregeln völlig abgeschafft bzw. freigegeben. (ich könnte Amok laufen, wenn ich sowas lese!!!). Insofern muß man LEIDER sagen, daß wir mit Toteninsel noch gut bedient sind, da diese Fehler wohl als Flüchtigkeitsfehler bei Korrektur oder Satz unterlaufen sind.

16) immergruen schrieb am 14.09.2001 um 15:55:58 zur Folge Toteninsel: Mit gemischtem Gefühl begann ich, nachdem ich mir erstmal das Hexenhandy zu Gemüte geführt hatte, Band 100, den ich nach einer Buchladen-Odyssee im Rhein-Neckar-Dreieck endlich in meinen Händen hielt, zu lesen. Oder besser: zu verschlingen. Meine momentane Erkältung kam mir dabei noch zugute, denn so ans Bett gefesselt hat man fast keine andere Wahl, als sich mit den drei ??? zu beschäftigen. Tja, und mein Kommentar: Diese Trilogie ist einfach HAMMERGEIL. Danke, André Marx. Es ist echt gelungen, eine Nummer 100 zu schreiben, die nicht nur intelligent aufgebaut ist, sondern sich genau auf den vorgegebenen Pfaden zwischen Mystik und Realität bewegt. Eine mehr als würdige Nummer 100!!!

17) ich schrieb am 15.09.2001 um 14:07:24 zur Folge Toteninsel: Absolut ausgezeichnet diese Folge. Der Buchrücken-Text mit dem gefährlichsten und größten Fall der ??? ist auf keinen Fall übertrieben. Meiner Meinung nach ein echtes Highlight der Serie. Andre hat meiner Meinung nach eine der besten Folgen geschaffen und meine Erwartungen bei weitem übertroffen und eine Eins mit Stern verdient. Viele Kritikpunkte der letzten Folgen sind auch wesentlich verbessert worden. Einzig eine Kleinigkeit gefällt mir nicht so gut, aber ich will nichts vorgreifen, da viele noch keine Gelegenheit zum Lesen haben. Wer sich bis jetzt noch nicht zum Lesen entschlossen hat, der verpasst wirklich etwas.

18) Mattes © schrieb am 16.09.2001 um 02:02:25 zur Folge Toteninsel: Sooooo...ich hätte es dann auch nach all den schlimmen Momenten dieser Woche geschafft, in einen halbwegs normalen Tagesrhythmus zurückzukehren und dieses Mammutwerk zu lesen. Danke für dieses tolle Jubiläum, auch wenn ich sagen muß, das der erste Teil an sich der beste für mich ist. Die Szene mit Skinny auf Seite 80 (glaub ich) versetzte mich zurück in das Alter in dem ich das Gespensterschloß las. Der Charakter S.N. wurde perfekt umgesetzt. Eine kleine Frage ist momentan für mich noch offen, doch es bieten sich mehrere Lösungen an wenn man darüber nachdenkt. Aber darüber zu sprechen wäre verfrüht, da sicherlich noch nicht alle durch sind. Und wahrscheinlich werden wir von der mysteriösen und höchst interessanten Sphinx wieder einmal was hören, worauf ich mich schon freue. André schafft es meiner Meinung nach immer mehr, sich total mit den drei ??? zu identifizieren, mit der Serie, den Charakteren, dem Besonderen. Robert wäre sicherlich stolz darauf. Abschließend bleibt nur eines zu sagen: Meine Kindheit wurde "100" und es war eine geniale Party.

19) Nigel schrieb am 16.09.2001 um 02:36:14 zur Folge Toteninsel: so, vor genau 30 Stunden hatt ich angefangen das Mammutwerk zu lesen, und wollte eingentlich morgen abend damit durch sein. Nun ja, die Geschwindigkeit meines Lesens spricht eine deutliche Sprache: ein gutes Buch, aber die Geschichte? Ich hatte den Eindruck, dass Marx ein wenig zuviel Indiana Jones und James Bond in die Geschichte einfliesen lassen wollte. Die Geschichte passt irgendwie nicht so ganz zu den ??? aber dennoch gut geschrieben. Das Wiedersehen mit Skinny hat mich sehr erfreut, vor allem weil ich schon befürchtet hatte, dass wir uns von so liebgewonnenen Freunden und Feinden doch verabschieden können. Allenfalls Morton kommt hin und wieder einmal vor. Skinny ist sehr gut getroffen. Und bekommt vor allem auch ein wenig mehr tiefe, als es früher der Fall ware, Der neidische ältere "Schulkammerad" eröffnet sein feiges und angstvolles Ich. (angedeutet hat er das ja schon immer *gg*, jetzt haben wir auch den Beweis) allerdings bleibt auch ein wenig Wehmut in den Seiten der Toteninsel zurück. mit den neuen Visitenkarten bricht mal wieder eine neue Ära heran. Wollen wir nur hoffen, das die neuen Visitenkarten nicht als Sinnbild für den Abschied von weiteren Liebgewonnenen Dingen unserer Lieblingserie ist.

20) Tommy Van Houten © schrieb am 20.09.2001 um 16:36:16 zur Folge Toteninsel: So, bin jetzt auch durch. Ist das erste Buch was ich seit meiner Jugendzeit gelesen habe und ich muss sagen, jeder sollte es sich kaufen. Es ist seine 30 DM auf jeden Fall wert. Andrč gelingt prima der Spagat zwischen Crimebuster, Mytery und Klassikern, wie ich finde (bevor das jetzt wieder kaputt analysiert wird, ist meine Meinung). Der erste Band war klar der beste, aber auch der dritte war gut. Ich bin mal gespannt wie sich das Buch ins Hörspiel adaptieren lässt. Ich kann mir nicht vorstellen Montags Folge 1 zu hören, Dienstags die zweite und Mittwochs die dritte. Möglicherweise werden die HSP Fans, zu denen ich eigentlich auch gehöre enttäuscht reagieren, allein schon darum würde ich empfehlen zuerst das Buch zu lesen.

21) Daniel schrieb am 20.09.2001 um 17:13:01 zur Folge Toteninsel: Auch ich habe gestern Marx' kapitales Werk (haha, Schenkelklopfer) vollendet und bin total begeistert. Ich zähle bereits jetzt die Tage bis zum Hörspiel und zur Aufführung der Folge vom Vollplaybacktheater (ich hab schon Karten, ich hab schon Karten!). Allerdings ist mir etwas ziemlich Unappetitliches in Band 100 aufgefallen. Dass sich überhaupt noch jemand an Peter auf 5 Meter herangetraut hat, ist schon eine bachtliche Leistung der Charaktere im Buch. Durch sein unfreiwilliges Dasein als Schiffsjunge und Inselerforscher muss er nämlich die ganze Zeit über die gleichen Klamotten tragen (jedenfalls habe ich im Buch keinen Satz gefunden, der darauf schließen lässt, dass Herr Shaw seine Kleidung wäscht geschweige denn mal tauscht - womit denn auch?. Igittigitt!

22) Gräfin Zahl © schrieb am 20.09.2001 um 17:38:49 zur Folge Toteninsel: Daniel, zumindest ist in Band 2 aber erwähnt, daß in Peters Kabine bereits etwas von Skinnys Kleidung deponiert war. Da sie wohl ungefähr sie selbe Größe und Figur haben, dürfte er sie wohl auch gewechselt haben....

23) Daniel schrieb am 20.09.2001 um 18:15:01 zur Folge Toteninsel: Verflixt, der Marx sichert sich aber auch ab in diesem Machwerk! Ich muss zugeben, dass mir beim ersten Lesen ansonsten kein größerer logischer Schnitzer aufgefallen ist; aber bestimmt gibt es einige Spitzfindige unter euch, die jetzt laut aufschreien werden. Na gut, schießt los! Was ist nicht stimmig in und an der Story?

24) Titus © schrieb am 21.09.2001 um 09:52:07 zur Folge Toteninsel: Ich habe gestern endlich meine Reise nach Makatao abschließen können und bin heil wieder gelandet und über den Inhalt doch sehr überrascht und das im positiven Sinne. Nach den vielen Jubelrufen hatte ich mit ganz anderen Dingen gerechnet - aber nicht damit! Ich kann Andrés Angst, dass es vielen nicht gefallen könnte, nun sehr gut nachvollziehen. Aber zum Glück sehen die meisten das anders, endlich mal kein Genörgel. *g* Man hat beim Lesen richtig gemerkt wieviel Spaß es dem Autor gemacht hat, dieses Buch zu schreiben - endlich kein Gefangener der 128 Seiten mehr! Wollen wir hoffen, dass es in Zukunft vielleicht doch hin und wieder die Möglichkeit gibt, etwas längere drei ??? Bücher zu schreiben, das war ungemein positiv. Ein Buch mit soviel Überraschungen und Wendungen. Nun bin ich doch sehr gespannt auf die Hörspielumsetzung. Der Anfang, den man sich schon anhören konnte, war doch sehr vielversprechend, aber wie geht es auf der Toteninsel weiter?

25) Gräfin Zahl © schrieb am 22.09.2001 um 12:58:14 zur Folge Toteninsel: Es ist ja mehrmals gebetn worden, bei Kommentierung dieser Folge nicht näher auf den Inhalt einzugehen - ist ja auch verständlich. Trotzdem möchte ich jetzt endlich etwas über diese Folge schreiben. Ich versuche es einfach mal. Sehr positiv hat mich überrascht, wie guit sich diese Geschcihte liets. Von den erwarteten vielen Handlungssträngen, bei denen irgendwann der Überblick verloren geht, wie ich insgeheim befürchtet hatte keine Spur. Die Geschichte ist sehr gut ausgebaut und, Marx-untypisch, beginnt die Spannungskurve nicht nur ganz langsam zu steigen. Dieses Buch läßt sich Zeit für Beschreibungen, die mir in den "normalen" Büchern in letzer Zeit sehr fehlen. Auch SKinnys Auftritt war sehr angemessen - nicht so ein Blödsinn wie bei "Feuerturm". Sogar Jelena dulde ich wenn sie so auftritt, wie in diesem Buch *g* (Ich hoffe, daß "Botschaft von Geisterhand" diesbezüglich als negativer Ausrutscher zu sehen ist.) Die Geschichte hat immer neue unerwartete Wendungen parat. Athmosphärisch gelungen sind alle drei Teile und die Spannung bleibt über drei Teile gleichmäßig erhalten.Dennoch gefällt mir Band 1 am besten, da er am abwechslungsreichsten ist. gefolgt von Band 3 und Band 2 - wenn man die Bänder überhaupt einzeln bewerten kann bzw. sollte. Nun muß ich doch ein wenig auf die Handlung eingehen (ohne etwas zu verraten) - also, wer das Buch noch nicht kennt, bitte lieber nciht lesen: Die Rolle bzw. die Absichten des CIA fand ich ein wenig übertireben, was schließlich auch für die Tragweite des gesamten Falles gilt. Dies hat natürlich nciht zuletzt etwas mit aktuellen politischen Ereignissen zu tun, an die mich das Buch beim Lesen so immer wieder erinnert hat. Also, wer das jetzt gelesen hat - soviel habe ich cnihts verraten, ich glaube ich werde mich zu einem späteren Zeitpunkt näher dazu äußern, was mich daran gestört hat, da geht eben einfach nciht, ohne zuviel von der Folge zu verraten. Also alles in allem eine würdige Jubiläumsfolge (wenn man vom Cover mal absieht *g*). EIn Dreier- oder zumindest Doppelband würde ich gern mal wieder lesen - und nicht erst zu Band 150! Oder zumindest mal ein paar mehr Seiten. Jetzt merkt man erst, was einem bei den "Normalbüchern" fehlt. Auf alle Fäle ein großes Lob an André Marx. Ich bin froh, daß ich kein faules Gemüse mit nach Frankfurt genommen habe

26) Pummel © schrieb am 25.09.2001 um 16:18:00 zur Folge Toteninsel: Selten hat mir ein Buch (bzw. drei Bücher) soviel Schlaf geraubt. (...nur noch ein Kapitel dann leg ichs zur Seite...) Das einzige, was mich gestört hat, war, daß es so kurz war, ich hätte gerne noch ein paar hundert Seiten weitergelesen... na ja, viel schlimmer ist es daß ich jetzt wieder "Kurzgeschichten" lesen muss, warum nur hält Kosmos so an seiner 128 Seiten Philosophie fest, wenn ich mich recht erinnere waren die alten Bände von den 5 Freunden auch länger (über 200 Seiten glaub ich)
Aber zur Geschichte noch kurz etwas, Sie ist wirklich von Anfang bis Ende sehr gut durchdacht und einfach gut, am Anfang hat mich nur irritiert, warum Bob nichts von seinem "Unfall" im 1.Band gesagt hat, das hatte ich dann bis zu 3. Band vergessen und dann kam der aha-Effekt... also einfach genial. Ein würdiger Band 100. ICH WILL MEHR DAVON...

27) Sonny_E schrieb am 25.09.2001 um 19:28:13 zur Folge Toteninsel: Ich habe die Trilogie inzwischen auch gelesen und möchte sagen: Ein Hoch auf Andre Marx! Das hat er klasse gemacht! Das 3 mal 128 Seiten Opus besticht durch Raffinesse, Spannung, Mystery, intelligenten Aufbau und sprachliche Prägnanz. Sprachliche Prägnanz? - Beweis: der einzige (stimmt das?) vielleicht sogar unbeabsichtigte Witz der Folge 100, Bd.2, S.102: "Blitzschnell spielte Peter alle Möglichkeiten durch." - Wie? Peter? Der durch geistige Leistungen in den anderen 99 Folgen eher nicht so aufgefallen ist? Die Erklärung schiebt Andre im nächsten Satz trocken nach: "Es gab keine."

28) Arbogast schrieb am 25.09.2001 um 23:41:36 zur Folge Toteninsel: Hallo zusammen, auch ich habe die Lektüre der "Toteninsel" sehr genossen, auch wenn mir eine Ungereimtheit aufgefallen ist, die ich mir nicht zu erklären vermag: In Band 2, S.111 kehren Phoenix, Schwartz und Juan von ihrer Suche zurück zu den ??? und Olin, während Dr. Svenson und Albert bei den Schiffen bleiben, um sie zu überwachen. In Band 3, S.21 steht dann aber (ohne daß sich die einzelnen Personen erklärtermaßen eines Ortswechsels unterzogen hätten): "Dr. Svenson, Mr Schwartz und Al waren ... zurückgekehrt, nachdem Prof. Phoenix Peter losgeschickt hatte, um sie zu holen". Wie konnte nun aber Schwartz zurückkehren, wenn er gar nicht bei den Schiffen war???

29) Sokrates © schrieb am 26.09.2001 um 20:06:41 zur Folge Toteninsel: Hallo! Ein paar Fragen, die ich André Marx (noch) nicht stellen möchte, da sie einiges über den Inhalt verraten u. noch nicht alle Folge #100 kennen:
1) Laufen die drei ??? nach der Fahrstuhlaktion mit freiem Oberkörper durch die Gegend? Die T-Shirts sind ja hin und Klamotten zum Wechseln habe sie nicht (OK, Peter hat Skinny's Seesack, aber ob die Sachen den anderen passen?). Hätt' persönlich nix dagegen *g*, aber auf dem schnellen Motorboot stelle ich mir das dann doch recht ... unangenehm vor.
2) Welche Ideen habt Ihr bezüglich des zukünftigen Schicksals von Mr Hadden und seiner "netten" Schwester? Hatte André nicht mal gesagt - im Zusammenhang mit dem "Bergmonser" - daß in einem Drei-???-Buch ALLES aufgeklärt werden muß!?
3) Was passiert mit Skinny Norris, nachdem dem Mr Hadden weiß, daß er NICHT an Bord gegangen ist? Und was, meint Ihr, hat er ausgefressen, um damit erpressbar zu sein?
Fragen über Fragen und ob es tatsächlich KEINEN 4. Teil gibt, in dem alles aufgelöst wird? Wer soll es wissen???

30) Juana © schrieb am 26.09.2001 um 21:33:49 zur Folge Toteninsel: Tolle Bücher. Hab sie an einem Tag verschlungen und bin fast traurig darüber. Es war wirklich ein Genuss das zu lesen. Auf die Idee mit den Kapitelnamen fand ich klasse, wenn sie auch teilweise an den Haaren herbeigezogen waren, aber wenn stört das schon?

31) Sari schrieb am 30.09.2001 um 23:37:05 zur Folge Toteninsel: Ich habe noch nie auch nur ein einziges ???-Buch gelesen und frage mich jetzt, ob das vielleicht ein Fehler gewesen sein könnte. Ich hab "Toteninsel" unglaublich gern gelesen! Ich lese sonst sehr viel und habe mich schon lange nicht mehr so in ein Buch versenkt. Lag vielleicht daran, dass die Personen schon alte Bekannte waren. Ich hoffe nur, dass das Hörspiel nicht so enttäuscht, wie verfilmte Bücher das oft tun. Aber selbst ein vergleichsweise schlechtes HSP könnte ich mir angesichts der Klasse dieser Folge noch ganz passabel vorstellen... *schwärm*

32) Redhook schrieb am 02.10.2001 um 11:09:20 zur Folge Toteninsel: Klasse und eine würdige Folge 100! Hat Spaß gemacht, es zu lesen. Mir ist allerdings ein Fehler aufgefallen! Skinny sagt zu Justus, daß das erste Hadden seit fünf Tagen nicht mehr zu erreichen sei und es deswegen auf die Hadden Explorer sollte, um das verschwundene Schiff aufzuspüren. Und jetzt der Fehler: Im Laufe des Gesprächs meint er, er habe wegen seines "Auftrages" die drei ??? vor einer Woche (7 Tage) eingeschaltet! Hat Skinny jetzt den Blick in die Zukunft bekommen, oder habe ich da was falsch verstanden?

33) green schrieb am 03.10.2001 um 09:40:18 zur Folge Toteninsel: Folge 100 kann es wirklich mit den Klassikern aufnehmen – sprachlich wie auch von der Story-Konstruktion. Besonders das erste Buch besticht in spannender Einführung des Falles und der beteiligten Personen. Sehr gutes klassisches Element: Die ??? wissen zunächst nicht wonach was sie ermitteln und was der eigentliche Fall. Erst durch Recherche, Nachforschungen und Abenteuer erschließen sie die Tragweite und Kompliziertheit des Falles. Buch 2 und 3 überzeugen durch innovative Abenteuerführung mit cleveren Bezügen zum Geschehen aus Band 1mit Skinny, Bob, und der schwarzen Frau.

34) green schrieb am 03.10.2001 um 09:41:23 zur Folge Toteninsel: Wieso wird "Todesflug" mit Nasa und Raumfahrt von vielen als absolute Entgleisung betrachtet, der Einsatz des CIA der US Army und der Fund auf der Toteninsel als spannende Weiterentwicklung gefeiert? Ist dies nicht genauso übertrieben und abwegig? Was ist der Unterschied?

35) Fusti schrieb am 03.10.2001 um 18:09:41 zur Folge Toteninsel: Korrekt, green! Ich glaube, daß inzwischen so gut wie jeder Fan den Jubiläumsband gelesen haben wird, also ist es an der Zeit, ein paar Worte darüber zu verlieren. Dabei komme ich zu der gleichen Erkenntnis wie Du, denn so spannend und flüssig die Trilogie zu lesen war, so bitter war am Schluß der Nachgeschmack, der sich durch die absolute Übertreibung der Tragweite des hundertsten Falles einstellte. Was soll das? Atomsprengköpfe(!), Killerkommandos der Army, Schergen des CIA? Wo sind wir denn hier??? Vor einiger Zeit gab es im Forum den Diskussionspunkt "Quo vadis...", in dem zu Recht angeprangert wurde, das die Dimensionen der Ermittlungstätigkeit unserer drei Freunde langsam aber sicher den Rahmen der Realität und Glaubwürdigkeit zu sprengen drohen. Beispiele: Der Präsident der USA soll (zum Glück nur vermeintlicherweise) einem Attentat zum Opfer fallen, Bob fliegt in den Weltraum, die drei ??? decken den "größten Politskandal der letzten Jahre" auf. ARGH! Sorry, in dieser ???-Welt fühle ich mich nicht mehr sehr heimisch. Fazit: Wie gesagt, das reine Lesevergnügen war ohne Zweifel beträchtlich und des Jubiläums würdig, aber der Ausgang des Plots war ein Alptraum.

36) Lapathia © schrieb am 04.10.2001 um 11:13:51 zur Folge Toteninsel: Futsi, du hast recht! In dieser Welt fühle ich mich genauso wenig heimisch wie du! Die guten alten Zeiten sind vorbei. Ab und zu kommen noch gute Folgen, jedoch gibt es viel zu viele Folgen (und Autoren), die es nunmal nicht würdig sind (und waren) ??? Bücher zu schreiben. Wäre ich ein schrulliger Millionär, oder hätte das feurige Auge gefunden, würde ich Franckh-Kosmos aufkaufen...und die Serie reformieren!!! Wer weiss was sonst noch alles auf uns zu kommt....ich befürchte das schlimmste...

37) buschinger © schrieb am 04.10.2001 um 12:47:24 zur Folge Toteninsel: das mit der tragweite der fälle muß man ein wenig differenzieren wie ich finde. meines erachtens war todesflug auch ein ausrutscher der üblen sorte. das mit dem präsidenten in wolfsgesicht war auch ein wenig übertrieben. aaaaaber - es handelt sich bei der serie schließlich nicht um "die drei ottonormalverbraucher", denn dann würden wir auch den tapes nur noch bumbum-musik hören, und auf jedem titel wären 3 jugendliche, die telefonierend mit runterhängenden hosen rumlaufn würden. spaß beiseite - wolfsgesicht und todesflug lasse ich da mal außen vor, aber bei folge 100 finde ich das ok, mal so einen richtig dicken fisch an land zu ziehen. es ist doch alles nunmal fiktion. und wenn es spannend, logisch - sprich gut - ist, ist mir egal, ob es sich um einen geheimdienst oder das volk der winde handelt. wenn man anfangen wollte, alles auf den realitäts- bzw. wahrscheinlichkeitsgehalt zu überprüfen, dürfte es höchstens 2 folgen geben statt 100. hätte a.m. für folge 100 die suche nach einem verlorenen schmuckkästchen auf 3 bände ausgedehnt, wäre das doch schade gewesen. sicher sollte im sinne der serie nicht allzuhäufig mit den großen hunden gebellt werden, aber ao ab und zu finde ich es gut, vor allem, wenn es so gut umgesetzt ist wie folge 100.

38) green schrieb am 04.10.2001 um 16:46:40 zur Folge Toteninsel: Ich schließe mich der Meinung von buschinger an. Es ist zwar ziemlich übertrieben, doch es passt mit dem Abenteuer, den Geheimnissen und den Verflechtungen in das ???-Universum hinein. Am übertriebensten finde Justs Feldzüge am Ende, aber gleichzeitig sind auch genial und streng logisch, also wiederum sehr Justus und ??? like.

39) MrBarron © schrieb am 04.10.2001 um 22:07:17 zur Folge Toteninsel: Mal zur "Ehrenrettung" André Marx': Band 100 ist nun mal kein "normaler" Band - also wären 390 Seiten "Rocky Beach only" auch mehr als langweilig gewesen; ich denke mal, daß André hier wirklich einen Bombenjob hingelegt hat; denn: er hat es geschafft, daß wohl für jeden etwas dabei ist; Band 1 spielt ja beispielsweise in fast klassischer Tradition nur in RB, mysteriöse Anrufe, Beschattungen, Ermittlungen - eben klassiker-like. Daß dies jedoch nicht so bleibt, war zu erwarten (und auch zu hoffen), denn immerhin sollte es bei einem solchen Band auch mal ein wenig mehr abgehen, als bei den "normalen" Folgen - ergo finde ich die Kombination aus Klassikern, Action, Verschwörungstheroien und mysteriösen Vorkommnissen durchaus für eine würdige Grundlage für den Jubiläumsband. Und außerdem: Vom dank PC-Spielen perfekt Spaceshuttle-lenkenden Teenager sind Just, Peter und Bob in dieser Folge ja nun doch noch seeeehr weit entfernt.

40) Tatjana-J schrieb am 08.10.2001 um 11:49:09 zur Folge Toteninsel: Ich wollte mir die "Toteninsel" eigentlich häppchenweise zu Gemüte führen. Das erste Buch habe darum abends angefangen und im Bett weitergelesen. Gegen 22.30 Uhr bin ich dann aufgestanden, nur um nachzuschauen, wie es weitergeht. Um 3.05 Uhr habe ich den dritten Teil zugeschlagen. Fertisch! WAHNSINN! Die Idee mit den Kapitelüberschriften war klasse. Der Fluß der Geschichte war genial- ich habe schon lange nicht mehr einem Autor so "an der Feder" gehangen wie hier. Das die Geschichte mit CIA und Militär etwas heftig wurde hat mich auf Grund der in sich schlüssigen Story überhaupt nicht gestört. Eher hat mich ein Gänsehaut-Schauer gepackt - im Zusammenhang mit den aktuellen Geschehnissen. Keine Vorstellung, wenn... Naja. Jedenfalls war die Geschichte so spannend, daß ich gar keine Gelegenheit hatte nach eventuellen Rechtschreibfehlern zu sehen. Übrigens, Gräfin Zahl - der Band ist drei Bücher lang. Deine Text ist im Vergleich dazu relativ kurz - und er strotzt vor Schreibfehlern.... Wo ist DA deine sorgfältige und penible Ader....(nicht zu ernst nehmen...)

41) Titus © schrieb am 11.10.2001 um 07:35:50 zur Folge Toteninsel: Nun haben wir sie also gehört, es ist doch schon etwas anders, einem drei ??? Hörspiel über fast drei Stunden zu lauschen. Gut ist - aber das wusste man bereits nach dem Lesen, dass wir es nicht mit dreimal so vielen Sprechern zu tun haben. Von den Sprechern ist mir Wilfried Glatzeder aufgefallen, der beim SFB-Tatort Kom. Roiter gespielt hat. Corinna Wodrich werden einige als Europa-Mitarbeiterin kennen. Aber wie finden nun die "Nur"-Hörspiele diese Folge?

42) Jim schrieb am 12.10.2001 um 13:03:45 zur Folge Toteninsel: So, jetzt bin ich also durch. Und um als "Nur-Hörspiel-Hörer" Deine Frage zu beantworten, Titus: Ich bin nicht enttäuscht, sondern erschlagen, und zwar von zuviel des Guten. Das bin ich bei Marx' Stories ohnehin immer, was die Referenzen an die Klassiker anbelangt, das macht mir seine Geschichten prinzipiell unsympathisch, aber hier ist eben alles dreifach zuviel. Zuviel Mystery, geheimnisvolle Türen, Wände, die sich öffnen, Schriftzeichen, die es zu entschlüsseln gilt, Altäre, die zur Seite schwingen. Bedeutung! Bedeutung! Ich kann mich mit dem Hörspiel überhaupt nicht anfreunden, weil auch die Musik zu gut gemeint ist: Viele wunderbare Melodien, die man schon immer mal wieder hören wollte, aber vollkommen unsystematisch eingesetzt. Die Stärke der Hörspiele liegt ja sonst unter anderem darin, dass bestimmte Melodien bestimmte Ereignisse begleiten oder präfigurieren. Das ist in "Toteninsel" anders: Die Musik verwirrt mich. Hinzu kommt, dass ich die Story gegen Ende, so etwa ab Bobs Hypnoseerlebnis, ziemlich absurd finde. Aber ich muss fairerweise sagen, dass ich erst einen kompletten Hörgang hinter mir habe. Alles in allem: Hut ab vor André Marx für eine in sich geschlossene, logisch aufgebaute und ganz spannende Story, die ich mir mit Sicherheit nicht häufiger werde anhören können. Das mag paradox klingen, aber ich halte "Toteninsel" für eine absolut würdige Jubiläumsfolge. Und bin trotzdem der Meinung, dass "Tal des Schreckens" sowohl als Buch als auch als Hörspiel die beste Folge der Neuzeit ist.

43) baustelle schrieb am 13.10.2001 um 11:56:24 zur Folge Toteninsel: Hallo zusammen! Schönes Gefühl den 100er-Pappschuber in den Händen zu halten. Doch gerade eben mußte ich einen großen Schrecken verdauen. Laut Cover habe ich alle drei Folgen (was auch zutrifft), doch die Inlays sind falsch. Da habe ich nämlich zweimal das 100B-Inlay... das 100C-Inlay fehlt. So fehlt die Inhaltsangabe und die Seitennummerierung zu 100C. Mich würde mal interessieren, ob das auch schon anderen passiert ist. Ich überlege gerade, ob ich jetzt wieder den weiten Weg in die Stadt mache und die Dinger umtausche oder ob ich's einfach hinnehme...werd's wohl umtauschen. was für ein Streß... Gruß aus Mainz...Mario

44) monti schrieb am 13.10.2001 um 20:28:25 zur Folge Toteninsel: Das Buch ist total super geschrieben,gibt`s gar kein Zweifel.Aber warum so dick auftragen mit Militär,Atomwaffen usw.Beim "Todesflug" war es keinem recht.Schlechteste Folge,total übertrieben usw. war zu lesen.Hier ist das normal und alle sind begeistert.Freue mich trotzdem auf´s HSP.

45) MrBarron © schrieb am 13.10.2001 um 20:36:04 zur Folge Toteninsel: @monti: es gibt einen kleinen, aber (un-)feinen unterschied zwischen "toteninsel" und "todesflug": "todesflug" gipfelt in einem weltraum-ausflug bobs mit besuch eines durchgeknallten "killer-satelliten", den bob übersteht und dank seiner computerspiel-erfahrung das shuttle auch wieder sicher landet. in "toteninsel" hingegen geht's weder ins weltall, noch fliegen die ??? mit irgendwelchen fluggeräten umher; sie kommen "lediglich" einer art verschwörung auf die spur, die so unrealsistisch gar nicht anmutet. an "todesflug" bemängelten die meisten ja "nur" das ende - viele leser und hörer fanden die folge eben bis zu dieser absurden wendung sogar gut; nur das ende... . und das ist eben bei "toteninsel" nicht so abgedreht.

46) Tommy Van Houten © schrieb am 14.10.2001 um 14:13:07 zur Folge Toteninsel: Meine Bedenken haben sich zumindest für mich voll bestätigt. Drei Tapes sind zuviel, so gut mir die Bücher gefallen haben, die Tapes sind einfach nur dazu da um die Sammlung zu vervollständigen. Ok, sie sind gut abgemischt, die Sprecher sind auch nicht schlecht usw. Aber man kann sie eben nicht an einem Stück hören, vorm Einschlafen oder so , man muss sich immer für einen Teil entscheiden, nicht mein Fall. Für einen Jubiläumsband lasse ich es gerne durchgehen, daß die Geschichte doch etwas weiter hergolt zu sein scheint, für die nächsten Folgen wünsche ich mir jedoch weniger, denn das ist ja bekanntlich manchmal mehr.

47) Alex-H.-Katzenmann schrieb am 15.10.2001 um 16:57:19 zur Folge Toteninsel: Hallo! Als Unten erwähnter "Nur-Hörspieler" muß ich sagen, war vor allem der 1. Auftritt Skinnies fantastisch!!! Die Beleidigungen gegen Bob und Peter sind zum totlachen!!!

48) Don Dellasandro schrieb am 16.10.2001 um 07:45:08 zur Folge Toteninsel: Ich hab gestern vorm Einschlafen die erste Kassette gehört und fand sie recht spannend. Hoffentlich kann der zweite Teil diese Erwartung auch erfüllen...

49) buschinger © schrieb am 16.10.2001 um 09:18:42 zur Folge Toteninsel: grundsätzlich ist es natürlich ein problem, daß es 3 tapes/cd’s sind und man sich für 1 tape/cd entscheiden muß, wenn man in die heia geht. deshalb habe ich auch die dc-version gekauft, da hat man das gefühl, "nur" 3 seiten zu haben. aber natürlich ist das kein grund, die sache auf einene einzigen datenträger zu quetschen. mir gefallen die dinger auch ganz gut, das einzige, was mich ein wenig enttäuscht hat war der kurze abgang von der toteninsel. wo im buch nochmal richtig spannung aufkommt, ist auf den tapes tote hose. generell hätte man sich für das ende noch eine andere variante ausdenken können, denn das die presse einen geheimdienst davon abhält, am flughafen leute festzunehmen, ist nun mal ziemlich unwahrscheinlich. das soll aber den positiven gesamteindruck nicht trüben. ich hatte als "eigentlich nur hsp-hörer" die befürchtung, daß wesentlich mehr der buchdetails der schere zum opfer fällt, was sich aber nicht bestätigt hat. und noch als letztes: die im buch schon fast als knisternd zu bezeichnende beziehung zwischen bob und jelena wird im hsp wieder zu einer eher geschäftlichen beziehung. no love for bob!

50) Lillebror © schrieb am 16.10.2001 um 13:39:19 zur Folge Toteninsel: Hi Buschinger, naja unwahrscheinlich ist das mit der Presse schon. Aber wer es akzeptiert, dass die US-Regierung sich einen solchen Plott einfallen lässt, um die Leute von der Insel fern zu halten, anstelle, dass sie einfach wirklich alle Beweise dafür vernichten, dass sie auf der Insel waren, der sollte sich auch über das Ende nicht wundern :) Die Bücher waren trotzdem gut, wenn auch wie gesagt etwas an den Haaren herbeigezogen, aber es ist ja eine Jugendbuch-Serie ... Bei dem Hörspiel bin ich mir noch nicht so sicher!? - Man darf scheinbar einfach nicht die Bücher vor den Hörspielen lesen ... Selber Schuld ;) CU ''Lillebror''

51) Mr.Farnham schrieb am 17.10.2001 um 21:32:53 zur Folge Toteninsel: Habe den dritten Teil des Hörspiels gerade durch. Bin etwas enttäuscht,da zum einen die Ankunft von Bob und Justus auf Ponape wegfiel und das was sich zwischen Bob und Jelena anbahnt,im Hörspiel total oberflächlich rüberkommt. Nett gemacht, aber die knisternde Spannung fehlt. Das Buch zählt für mich zu den besten überhaupt, das Hörspiel nur knapp im oberen Drittel. Gute Sprecherleistungen und nette Musik machen allein keinen Klassiker.

52) Tina schrieb am 18.10.2001 um 01:27:33 zur Folge Toteninsel: Hab jetzt auch den Vergleich Bücher - Hörspiel und muss sagen dass das Hörspiel dieses Mal im Vergleich zu anderen Hörspielen ziemlich gut geworden ist. Allerdings fand ich die Flucht aus dem "Bombenkeller", wo Bob zurückbleibt im Hörspiel zieml. hart rübergebracht.Im Buch ist die Panik von Just und Peter besser rübergekommen.Beim Wiedersehen am Schluß fand ich schon daß es im HSP zwischen Jelena und Bob geknistert hat. Die Situation Soldaten, die man so leicht täuschen kann, Regierung/Presse war natürl. etwas weit hergeholt, aber was solls.Ich war jedenfalls total begeistert und finde toll, daß aus der Folge 100 was gemacht worden ist!!!

53) Don Dellasandro schrieb am 18.10.2001 um 12:09:03 zur Folge Toteninsel: Ich fand die ersten beiden Kassetten und die erste Hälfte der letzten Kassette sehr gut und spannend. Aber irgendwie finde ich Auflösung ziemlich bescheuert, worunter meine persönliche Einschätzung der Gesamtfolge ziemlich gelitten hat.

54) Beefy schrieb am 18.10.2001 um 13:01:31 zur Folge Toteninsel: Eine würdige Folge 100, auch wenn das Ende etwas gerafft wirkt. Mit echter Detektivarbeit hat eigentlich nur der erste Teil etwas zu tun, der Rest ist eher eine Mischung aus Indiana Jones und James Bond. Aber egal, ich find es klasse, daß die Fälle so abwechslungsreich sind. Übrigens gibt es im kölner Saturn am Hansaring jetzt auch die "Schatztruhen" gegen Geld einzutauschen. Nur so zur Info ...

55) Lars schrieb am 19.10.2001 um 11:38:28 zur Folge Toteninsel: Also, die 100!!! Auf dreifach Vinyl, suupergeil. Ich haette mir aber noch booklet und Klappcover gewünscht.Eine echt würdige 100, superstory, geile Azmosfere, und Kultspruch von Skinny, der unsere Freunde als "die drei Satzzeichen"beleidigt... Zum Hoerspiel:Die Flucht von Makatao, welches Schiff wird da genommen ???Erst heisst es"wir nehmen die Montana", dann wurde aber das Funkgerät der Montana zerstoert. Und ist es eigenlich nicht total egal ??? Das Ende wirkt leider etwas gerafft, das ging zu schnell. Aber sonst: eine Superfolge...

56) BillyTowne im Auftrag schrieb am 19.10.2001 um 20:43:39 zur Folge Toteninsel: Mein Vater (Surprise: Mr. Towne lebt doch noch) ist gerade mit Toteninsel durch und ist noch immer garnz faziniert. Heute Abend war diese Folge das haupttischgespräch bei uns und meine Mutter findet die ??? jetzt noch greulicher als zuvor. Wie dem auch sei, Papa Towne lässt sein Hochachtung an Abnré Marx ausrichten.

57) squarerigger schrieb am 22.10.2001 um 10:18:15 zur Folge Toteninsel: So, werte ???-Gemeinde, ich habe gestern Abend die Lektüre der "Toteninsel" beendet. Also die drei Bände sind ja nett zu lesen, aber mal ganz ehrlich, der Fall, den es da zu lösen gibt, passt ja nun wirklich nicht mehr zu den ???. Atomsprengköpfe, CIA - da stelle ich mir einen Bruce Willis oder Arnie Schwarzenegger vor, der diesen Fall löst, aber nicht die drei Detektive...

58) Jim schrieb am 22.10.2001 um 19:31:13 zur Folge Toteninsel: Hmm, auch auf die Gefahr hin, mir viel Unmut zuzuziehen: Nach dem nun zweiten Hören von Toteninsel muss ich mein erstes Urteil revidieren. Denn jetzt gefällt sie mir überhaupt nicht mehr. Es ist eine schlechte Nevis-Folge. Schlecht deshalb, weil ihr Nevis' Selbstironie und Doppelbödigkeit fehlt.

59) BillyTowne © schrieb am 23.10.2001 um 12:17:01 zur Folge Toteninsel: Meinst Du jetzt Todesflug von Nevis, oder Toteninsel von Marx, Jim? Oder hast Du Toteninsel etwa mit Hexenhandy von Minninger verwechsaelt? Na ja, in den Hörspiel Innenseiten steht der Autor ja auch ne drauf...

60) Jim schrieb am 23.10.2001 um 13:00:34 zur Folge Toteninsel: @Billy Towne: Nein, Du hast mich missverstanden! Was ich meinte, war, dass Toteninsel von seiner Handlung her eigentlich eine Folge ist, die von Ben Nevis stammen könnte, aber wegen ihrer fehlenden Ironie und zweiten Ebene nicht die Qualität einer Nevis-Folge hat!

61) Stebins schrieb am 25.10.2001 um 12:01:55 zur Folge Toteninsel: Wie wahr, wie wahr Jimbo - Toteninsel könnte tatsächlich von Ben Nevis stammen! Da solch ein Urteil aber eigentlich fast schon eine Verbalinjurie darstellt, will ich an dieser Stelle Skinny Noris danken! Denn sein gigantischer Auftritt (v.a. im ersten Teil des Hörspiels) ragt doch unter allen Atomsprengköpfen, verriegelten Geheimtüren und von den drei ??? überwältigten Spezialkommandos weit heraus!!! PS: Wieso kann Peter eigentlich nicht "Sphinx" sagen? Er sagt immer "Swjinx" (dachte eigentlich, dass er nur mit "Pistole" (stattdsessen immer "Bissdohle") seine Schwierigkeiten hätte. Äh - und noch was: Nevis und Ironie - das ist ja fast selbst schon ironisch...

62) Al Tranto schrieb am 25.10.2001 um 12:27:50 zur Folge Toteninsel: @ Jim: zweite Handlungsebene??? Verstehe ich nicht so ganz. Du bist wohl auch etwas voreingenommen. Abgesehen davon, daß ich Ben Nevis gar nicht so schlecht finde. Also, mache Dich mal ein bißchen locker...

63) Jim schrieb am 25.10.2001 um 13:05:08 zur Folge Toteninsel: @Al Tranto: Hmmm, offenbar kann ich mich nicht richtig verständlich machen; ich wollte es nicht ganz so deutlich sagen, aber jetzt muss ich wohl: Für mich ist ein Nevis in Hochform der derzeit beste ???-Autor, weil er etwas wagt, was Feuerturm und Tal des Schreckens beweisen. Manchmal gehts dann eben auch peinlich daneben. Ich glaube, dass Nevis die Toteninsel-Geschichte, die ich für vollkommen daneben halte und bei der ich die allgemeine Begeisterung hier im Forum beim besten Willen nicht verstehen kann, hätte irgendwie retten können. Ist nur ein Gedankenspiel. Mit zweiter Handlungsebene meine ich zum Beispiel die schlussendliche Entlarvung typischer & klassischer ???-Elemente wie Indianerkult, Kombinationsvermögen etc. als Bestandteile eines einzigen, virtuellen und dekadenten Spiels wie in Tal des Schreckens. Ich sehe außerdem nicht, wo ich mich nicht locker mache...

64) Mr. Burroughs schrieb am 25.10.2001 um 14:10:18 zur Folge Toteninsel: Da kann ich mich aber nicht anschließen. Keins von Nevis Büchern hat mich bisher restlos überzeugt. Das Ende war mir immer etwas zu utopisch. Toteninsel ist wesentlich besser als jeder Nevis bisher, bis auf das Ende, dass mich nicht zufriedenstellt, eben weil es mir zu sehr von Nevis sein könnte.

65) Tom Beker © schrieb am 27.10.2001 um 15:20:13 zur Folge Toteninsel: Ich war etwas enttäuscht, daß im ersten Teil des Hörspiels die Szene fehlt, in der Bob von Skinny ins Lagerhaus gelockt wurde. Der wirklich geniale Auflösungs-Effekt im Buch geht so leider verloren, ja es wirkt sogar etwas an den Haaren herbeigezogen, was Bob in Teil C vor der Gemäldewand von sich gibt. Platz genug wäre auf der Kassette dafür auf jeden Fall noch gewesen. Auch die Schlußszenen auf der Insel hätten gerne noch etwas detaillierter ausfallen können, man erfährt z.B. nur ansatzweise, wie die Soldaten ausgetrickst werden konnten. Trotzdem ist das Hörspiel insgesamt noch sehr gut gelungen, v.a. bringt es die Atmosphäre des Buches sehr gut rüber. Eigentlich müßten es die drei ??? nach diesem Fall doch beinahe zu Weltruhm gebracht haben, oder?

66) green schrieb am 28.10.2001 um 20:00:52 zur Folge Toteninsel: Ich bin enttäuscht vom Hörspiel Folge 100. Doch das liegt nicht an der Hörspielproduktion, sondern an der Qualität und der Dichte der Bücher. Ganz besonders des ersten Buches. So fehlen auf Kassette A sehr viel Interessantes und Liebevolles (die Sache mit der Visitenkarte, die Familiensequenz Tante Mathilda und Onkel Titus) sowie Spannendes und Witziges (Beschattung und Verfolgung von Morton, die Kontaktaufnahme mit Skinny und besonders Justs Szene mit Mr. Hadden (wieso muss Minninger gerade solche Szenen eliminieren?) und, und... ). Die Kassetten B und C sind sehr viel besser, da in den Büchern Band 2 und 3 mehr Kürzungspotential vorhanden war. Die Musik, und Atmosphäre ist bei diesen beiden Kassetten ist sehr gut – spannend und abenteuerlich. Also insgesamt und alleine betrachtet ist die Folge 100 gut gelungen. Doch B und C werde ich als Abenteuer-Folge öfter hören als A als Rocky-Beach-Fall.

67) MrBarron © schrieb am 28.10.2001 um 21:04:11 zur Folge Toteninsel: @green: die kürzungen sind diesmal nicht (nur) andré minningers werk - seine version der "toteninsel" wäre ca. 60 minuten länger gegangen.

68) Arbogast schrieb am 28.10.2001 um 21:28:51 zur Folge Toteninsel: Ich finde es äußerst bedauerlich, daß Hadden in der Hörspielversion nicht persönlich auftritt - immerhin ist er ja letztlich der Dreh- und Angelpunkt der ganzen Story. Im großen und ganzen bin ich aber sehr zufrieden (obwohl ich mich einem Vorredner anschließen muß, daß die Geschichte mit Bobs Hypnose wie aus heiterem Himmel kam und daher sehr an den Haaren herbeigezogen wirkte; viel besser im Buch), denn eigentlich finde ich die letzten Hörspiele nicht mehr so sehr bombastisch, sondern eher mittelmäßig... Habe einige nur ein einziges Mal gehört und auf Wiederholung verzichtet.

69) Sonny_E schrieb am 28.10.2001 um 22:37:18 zur Folge Toteninsel: Ein paar Fragen bleiben: Mir ist nicht klar, woher Hadden die Fotos von Makatao hat, die seine Leute Bob bei der Hypnose zeigen? Und wie konnte sich fast die halbe Gruppe von Sphinx bei Sphinx einschleichen (Olin, Ann)? Und wie konnte Olin das so SCHNELL gelingen, denn er hatte ja nur ganz wenig Zeit zwischen dem Auftauchen der Montana auf Makatao und der Abreise der Hadden Explorer?

70) Kapaun schrieb am 29.10.2001 um 00:07:56 zur Folge Toteninsel: Sonny_E schrieb:"Und wie konnte sich fast die halbe Gruppe von Sphinx bei Sphinx einschleichen (Olin, Ann)?" --- Genau das hat mich auch sehr verwundert. Eigentlich wird Sphinx als sehr gerissene und erfolgreiche Organisation beschrieben (es gibt sie z.B. schon seit Mitte des 19. Jahrhunderts) und trotzdem gelingt es gleich mehreren Leuten, sich ziemlich einfach einzuschleichen. Besonders bei Anne ist das sehr verwunderlich, da sie ja ein Drittel der ersten Besatzung ausmachte. Dass da weder Prof. "Ich kenne jeden bei Sphinx" Phoenix noch ihr eigener Bruder Hadden das Einschleichen bemerken ist schon reichlich hanebüchen.

71) guru01 schrieb am 03.11.2001 um 21:22:09 zur Folge Toteninsel: Ich komme aus dem Laden und freue mich wie ein Wahnsinniger.Also Tape rein und 3 Teile anhören. 1.) Ich finde 3 Teile (da es sich um eine Jubiläumsausgabe handelt genial. 2.) Die Story ist auch ok. 3.) Ein paar Fragen -Skinny geht an Bord, & flieht später. Peter wacht auf und alle denken er sein Skinny ??? Kann mir das jemand erklären. -Warum fehlt die Bob im Lagerhaus Geschichte auf dem 1 Tape- - Warum heißt die 2 Kassette das vergessene Volk (hat doch damit überhaupt garnix zu tun) SONST ist alles klasse.

72) Sebastian Hensel schrieb am 07.12.2001 um 14:59:37 zur Folge Toteninsel: Ich habe von der Toteninsel das Buch gelesen und die Kassette gehört und um ehrlich zu sein gefällt mir das Buch super und bei der Kassettte geht alles den Berg hinunter! 0 Spannung, kaum Action, die Seefahrt zur Insel weggelassen, den Wärter vorm Hotel nicht reingenommen, ....

73) Felicitas schrieb am 07.12.2001 um 20:09:28 zur Folge Toteninsel: Täusche ich mich oder sagt Peter hallo zu Rachel, als Bob und Just sich mit ihr in der Eisdiele treffen? Eigentlich sollte Peter doch auf Makatao sein oder nicht? (Beziehe mich aufs Hörspiel) ~Feli

74) CarminiaBrado © schrieb am 07.01.2002 um 12:38:25 zur Folge Toteninsel: Endlich wieder ein Hörspiel mit einem Sprecherfehler *freu*. Ich will nicht wissen woran Matthias Fuchs gedacht hatte, als er im Teil A folgendes gesagt hat: "Scheinwaffen des Schiffes"

75) Stoertebeker schrieb am 07.02.2002 um 16:25:01 zur Folge Toteninsel: So, nun habe auch ich endlich, - getreu dem Motto, dass die Letzten bekanntlich ja die Ersten sein werden -, die sagenumwobene Folge Nr. 100, gehört und gelesen. Naja, ganz ehrlich gesagt, weiß ich nicht, was ich von dieser Folge halten soll!? Die Story ist zwar ganz nett, passt aber irgendwie nicht so richtig zu den drei ???. Herr Marx hätte aus diesem Stoff besser ein Buch, welches außerhalb des drei ??? Universums spielt, gestalten sollen. Er hat eine gute Grundidee für einen akzeptablen Thriller bzw. Abenteuerroman zugunsten einer eher mittelmäßigen drei ??? geopfert, und dies ist sehr schade ( ähnliches gilt übrigens auch für Nacht in Angst).

76) Norry Skinnis schrieb am 04.04.2002 um 00:31:15 zur Folge Toteninsel: Die Geschwister Hadden werden mir immer unheimlicher. Ihnen ist es nicht nur gelungen, sich die allergeheimsten Unterlagen aus der Kommandozentrale der CIA zu beschaffen, innerhalb von wenigen Tagen die hermetisch abgeschottete Geheimorganisation "Sphinx" zu unterwandern und ein vollautomatisches Forschungsschiff zu entwickeln, das mit einer Crew von nur drei (!) Personen auskommt, nein, diese drei Superhirne haben offensichtlich auch schon die Terrorattacken des Osama bin Laden vorausgeahnt! Wie sonst wäre es wohl zu erklären, daß das Management von "Hadden Industries" im kleinsten Wolkenkratzer der Welt residiert (12 Stockwerke)? Naja, vielleicht liegt es auch daran, daß André Marx aus dem platten Niedersachsen stammt, wo jedes Haus mit mehr als zwei Stockwerken schon als Wolkenkratzer von babylonischen Ausmaßen gilt.

77) Sven schrieb am 21.04.2002 um 19:58:51 zur Folge Toteninsel: Wer sagt eigentlich "Sie betritt gerade den Fahrstuhl" auf der ersten CD, ca. bei 20/21min. als Bob Justus und Peter vorm Hochhaus bei Sphinx absetzt (Justus sagt kurz vorher noch "Beeiliung"). Außer den dreien ist doch sonst niemand da, aber ich kann die Stimme keinem der drei zuordnen. Übrigens: Folge 100 ist von allen Folgen ab 40 meine Lieblingsfolge -> 4 mal gelsen und x-mal gehört (hab' aufgehört zu zählen). Und obwohl das Buch wieder einmal viel mehr Details offenbart, ist das Hörspiel atmosphärisch dicht umgesetzt, die Musik (bis auf weinige Ausnahmen) klasse und klassisch!!!

78) Titus © schrieb am 23.04.2002 um 08:06:19 zur Folge Toteninsel: Sven, diesen Saz sagt ganz eindeutig Oliver Rohrbeck.

79) Dr Woolley schrieb am 12.05.2002 um 20:13:38 zur Folge Toteninsel: Wow! Nach einem miesen Hörspiel (Tal des Schreckens) bin ich von dieser Folge richtig begeistert! Ich bin zwar erst auf der A-Seite des ersten Tapes, aber schon überzeugt: Die Stimme des anonymen Anrufers ist genial, die Musik & Sprecherleistung gut! Möglich ist aber auch, dass ich wegen meiner Konfirmationsfeier heute noch etwas benommen bin...

80) gideon schrieb am 29.07.2002 um 18:39:12 zur Folge Toteninsel: In Folge 100b ("Die Toteninsel/Das vergessene Volk") verwendet Bob A. den anglizitischen Kraftausdruck: "Fuck!". Ob das wohl auch so im Buch vorgegeben war? Ich hab mir gedacht ich teil euch das mal mit, da ich selbst gerne ddf lauche, wenn ich auch nicht so arg in diesem Medie involviert bin wie doch so manch einer auf dieser Website. Also ich wünsch alles gute und so, "Jesus lives, Church sucks" b blessed, and stay tuned g. Ps: 3.53min (hintergrund)

81) 123rd schrieb am 05.08.2002 um 10:30:48 zur Folge Toteninsel: Hab jetzt auch den 3. Teil fertig. Wie es schon so viele vor mir gesagt haben: Es ist zwar sehr spannend aber wirklich nicht mehr drei ??? wie z.B. gefährliche erbschaft oder grüner geist Eher eine neue Indiana Jones story.

82) Sideshow-Bob schrieb am 13.10.2002 um 14:26:41 zur Folge Toteninsel: Ich weiß nicht ob es schonmal gefragt wurde aber wie hat Olin die Geheimtür alleine geöffnet als er den Sprengkopf aus der Grabkammer holte ??? Justus und Dr.Svenson schafften es ja auch nur weil Svenson so hoch gewachsen und sportlich war und zwei Knöpfe drücken konnte ???

83) Angelite schrieb am 27.12.2002 um 12:28:47 zur Folge Toteninsel: hab mal ne Frage an euch: als sich Peter auf das ablegende Schiff schmuggelt und Skinny dann abhauen kann..wie erklärt er den Mitfahrern wer er ist?wieso entdeckt keiner den betäubten Peter?wieso bemerkt keiner das er doch ganz anders als Skinny aussieht der ja vorher mit den Forschern gesprochen hat??das sind für mich echt Rätsel!!! weiss einer Antwort??? danke

84) Mike Hall © schrieb am 28.12.2002 um 12:26:41 zur Folge Toteninsel: @Angelite: Hast du das Buch/Hsp jemals genau gehört/gelesen? Das wird doch (zumindest im Buch, das HSP kenne ich nicht), haargenau erklärt. ER erklärt den Mitfährern nicht wer er ist. Sie halten ihn für Skinny und er spielte mit. Es bemerkt keiner das er nicht Skinny ist, weil keiner der Expeditionsteilnehmer Skinny genau gesehen hat, und Peter sieht im von der Größe und Statur her ähnlich. Entdecken muss man den Betäubten Peter nicht. Man hat ihn ja betäubt und in sein Zimmer gebracht, damit er nicht flieht. Wieso sollte man ihn entdecken sie wissen ja wo er ist, nachdem er aufwacht geht er nach oben und redet mit den Leuten. Schau dir das nochmal an, das wird erklärt.

85) Socrates schrieb am 29.12.2002 um 12:15:36 zur Folge Toteninsel: Andre Marx hat im 100. Fall sein Bestes gegeben.An Spannung fehlt es in dieser Triologie kaum,auch den Stil der 3 ??? hat Herr Marx unter veränderten Konditionen beibehalten.Mit seinem gewohnt lockeren und humorvollen Schreibstil fällt es nicht schwer,die Dreifachfolge in einem Rutsch durchzulesen.Dazu gibt es einige "Bonbons" wie etwa Mortons Verfolgungsjagd.Auch der Fall an sich ist noch ganz in Ordnung(und dreht nicht völlig ab wie Todesflug und Tal des Schreckens),wenn auch übertrieben.Das Finale war allerdings(leider bei vielen anderen Folgen auch) unnötig(Kamikazeaktion von Anne).Die Sache mit den Soldaten hatte etwas amüsantes,ja es sind echte Witzfiguren.Fazit:A.Marx hat eine tote und vergewaltigte Kultserie wieder zum Leben erweckt und gezeigt,daß er ihr auch unter veränderten Rahmenbedingungen gerecht wird.Auch sein Schreibstil kann sich sehen lassen.Mit den "sieben Toren" ist ihm der Knaller gelungen finde ich.Toteninsel gehört sicher nicht in meine Top 20 und wird bestimmt etwas überschätzt,ist aber insgesamt eine schöne Sache gewesen.In jedem Fall ein Dank an A.Marx,für all das was er geleistet und gerettet hat.

86) pepe schrieb am 31.01.2003 um 00:54:00 zur Folge Toteninsel: Also ich habe diese Folge zuerst als Buch gelesen...und war hellaufbegeistert. Das Buch war wirklich super spannend und die Handlung verständlich und flüssig.- Nach der Begeisterung über da BUch hab ich auf das HSP gewartet. Als ich die CDs dann hörte, war ich echt enttäuscht..das ist mit abstand die am miserablest verstümmelten Folge!Hab schon viele Vergleiche zwischen Büchern und HSP gemacht.Die waren alle noch ok..aber das war grausam.*tabel*wobei ich betonen möchte das das Buch das beste war´, das je von den ??? herausgebracht wurder *lob*

87) Nancy schrieb am 25.04.2003 um 13:23:48 zur Folge Toteninsel: ich würde sagen, hier hat André Marx nochmal sein bestes gegeben. die folge übertrifft meiner meinung nach alle anderen, aber bei weitem. andré marx ist sowieso der beste. weiter so! großes lob an alles folgen, die er geschrieben hat. bei denen gibt es nicht eine einzige, die langweilig ist. TOP!

88) Christoph schrieb am 16.06.2003 um 07:27:55 zur Folge Toteninsel: Hat schon jemand die Cut-Bezeichnungen analysiert? Ich finde die Anspielungen auf vergangene Fälle göttlich!

89) Sven schrieb am 16.06.2003 um 10:55:19 zur Folge Toteninsel: "Cut-Bezeichnungen" ... habe eine Weile gebraucht, um zu schnallen, was Du damit meinst. Die Tracks, gell? Da empfehle ich Dir aber auf jeden Fall mal, die Bücher in die Hand zu nehmen. Da sind es nämlich noch viel mehr "Tracks", sprich: Kapitel. Mit noch mehr alten Buchtiteln.

90) thohersie schrieb am 23.06.2003 um 16:20:09 zur Folge Toteninsel: Eine spannende Folge (Hörspiel, das Buch kenne ich nicht). Leider auch wieder ein, aus meiner Sicht, ebenso dicker wie vermeidbarer Patzer: Bob's plötzliche Erinnerung an seine "Entführung" und damit die plötzliche Lösung zum Öffnen der Geheimtür. Zumindest im Hörspiel klingt das, als hätte man plötzlich gemerkt, das man was vergessen hat und eine Erklärung braucht, um die Story hinzukriegen. Mir fehlt hier eindeutig eine Szene, in der Bob von Skinny in "die Falle gelockt" wird und von mir aus irgendwo bewusstlos aufwacht ohne sich an irgendwas zu erinnern. Vielleicht gibt es das ja im Buch, aber mich ärgern solche Fehler sehr.

91) Mrs. Brainbitch schrieb am 24.06.2003 um 10:57:58 zur Folge Toteninsel: @thohersie: Du solltest wirklich das Buch lesen, denn das ist eine der coolsten Stellen überhaupt: Skinny lockt Bob in die Falle, Bob kriegt (mal wieder, hihi) einen Schlag auf den Kopf - und danach geht es ganz normal weiter, als wäre nichts geschehen. Bob erwähnt NICHTS von seinem Treffen mit Skinny, und als Leser hat man eine Menge Fragezeichen im Kopf, bis man diese Szene dann irgendwann wieder vergessen hat - und in Band 3 schlagartig daran erinnert wird. Sooooo cool!

92) thohersie schrieb am 24.06.2003 um 16:04:35 zur Folge Toteninsel: O.k., ich bin beruhigt zu lesen, dass die Bücher der Folge 100 besser sind. Danke für den Hinweis. Aber die drei ??? sind für mich nunmal die ultimative "Hörspiel"-Serie. Eigentliche lese ich genug andere Bücher und möchte hier gar nicht einsteigen. Wenn aber die Vorlagen der Hörspiele gut sind, dann liegt der Patzer bei der Umsetzung. Hier gibt sich dann jemand nicht wirklich Mühe, sonst kann ich mir die Logik-Fehler (z.Z. dann wohl durch fehlende Szenen) nicht erklären. Das es auch anders geht, dafür sind die alten Folgen ja der Beweis. Außer den üblichen Versprechern und kleineren Fehlern, die man erst beim x-ten mal hören bemerkt, sind die Geschichten weitgehend schlüssig. Bei den neueren Folgen passiert es öfter, dass man schon beim ersten hören stutzt, weil irgendwas völlig daneben liegt. Schade, denn das verdirbt mir ganz schön den Spass. Wer ist also der "Schuldige" an den schlechten Umsetzungen??? Hr. Minninger, Fr. Körting,...???

93) Jen schrieb am 25.06.2003 um 10:46:39 zur Folge Toteninsel: Findet noch jemand,das diese Rachel Haden nen Totalschaden hat? Total fanatisch die Frau,oder? ("euer Freund wird sterben!",buhuu!)

94) Der Dunkelgruene Mahner schrieb am 29.06.2003 um 12:43:25 zur Folge Toteninsel: Bin voll auf thohersie's Seite! Das ist genau mein Problem. Die Umsetzung weist Mangel auf. Es wird auf wichige Dinge keinen Wert mehr gelegt. EINE unglaubwürdige Betonung (z.B.) läßt das ganze Bild (in meinen Augen bzw. Ohren)in sich zusammenbrechen. Es ist nunmal eine hohe Kunst, ein Hörspiel zu produzieren. Und hier wird sie nicht besonders beherrscht. Warum nicht mehr? Ich will niemanden zum Tor rausjagen. In den Beteiligten liegt sicher jeweils das Potential, alles 100-prozentig zu machen. Aber das Ergebnis, was abgeliefert wird, gleicht trotzdem stehts einem Flickenteppich. Wahrscheinlich sind wir zu empfindlich. Aber wenn man bei einer noch so billigen Fernsehfilmproduktion (ausgenommen jetzt mal den Soaps) das Bild wegläßt, gibt es nicht EIN Manko dieser Art. ALLE Schauspieler betonen sinnrichtig, sind nicht unpassend aufbrausend, haben ein NORMALES Sprechtempo, lesen KEINE Kommata mit, wo man sie normalerweise auch nicht hört (sie lesen GAR nicht), wissen am ANFANG jeden Satzes, wie er endet und vor allem, WARUM sie ihn sagen. Sie werden jeden Tag in ihre Rollen eingewiesen und spielen möglicht keine frei in der Luft hängenden Versatzstücke. Außerdem wird die Aufnahme so oft wiederholt, bis sie alle 100% passt. "Ein Fehler könnte vorkommen - aber gleich drei?" DAS möchte ich auch gerne für meine Lieblings-Serie, Die Drei???, als Standard einführen(lassen). Was muß man da tun?

95) Juli vom ??? schrieb am 19.08.2003 um 13:51:40 zur Folge Toteninsel: Jetzt taucht schon wieder diese nervige kleine Zicke Jelena auf!Ganz ohne Grund sagt Skinny Norris ja auch nicht:,,Ich sage euch,dieses Mädel spinnt sich was zusammen!``

96) Nicki30 schrieb am 07.09.2003 um 09:46:40 zur Folge Toteninsel: Alle 3 CD´s fand ich von Anfang bis Ende spannend! Die Story an sich fand ich zwar etwas an den Haaren herbeigezogen, aber mein Gott, das störte nicht so sehr. Es war alles in allem spannend umgesetzt und auch die Musik hat mir bei dieser Folge sehr gut gefallen. An den richtigen Stellen kam die richtige und passende Musik. Das Peter hier mal gefordert war, weil er auf dem Schiff gelandet ist und sich als Skinny ausgegeben hat, war sehr gelungen. Hab mich teilweise weggeschmissen. Fazit: In dieser Folge kam alles vor, von Lachen bis Grusel, für mich gelungen.

97) TWINE schrieb am 18.09.2003 um 12:43:01 zur Folge Toteninsel: Habe gerade Toteninsel wieder mal angehört. André Marx hat wirklich ganze Arbeit geleistet, kein anderer Autor hätte eine würdigere Jubiläumsfolge abliefen können. Grosse Klasse! Wenn ich da nur an das James Bond Jubiläum denke... Neben dem Buch ist auch das Hörspiel sehr gut gelungen. Gute Erzählweise, atmosphärische Musik (auch viele ältere Stücke), sehr gute Sprecher, gute Effekte, es stimmt einfach alles. Die Anfangs- und Schlussmusik mal ausgenommen. Auf das die #150 wieder in dieser Qualität daher kommt.

98) Alphawolf schrieb am 05.10.2003 um 20:34:23 zur Folge Toteninsel: Das Buch war der Hammer, das Hörspiel meiner Ansicht nach sehr, sehr schwach. Es hätte wirklich noch eine MC dazugehört, damit ich das akzeptiert hätte. Die ganzen Auftritte mit Skinny ist unheimlich schwach ausgefallen, die Story war nur noch sehr mäßig logisch. Dass Bob nichts davon erzählt hat, dass er auf Skinny in der Halle Stundenlang gewartet hat ist herausgefallen und deshalb ist es total unlogisch, wenn Bob erst etwas davon erzählt, als er weiß, was es damit auf sich hatte. Die Bücher sind wirklich um einiges besser, das kann man drehen und wenden, wie man will.

99) atze schrieb am 09.10.2003 um 16:55:05 zur Folge Toteninsel: eine sehr schlechte folgenreihe, die absolut konfus und chaotisch konstruiert scheint. warum nimmt europa alles an, was aus der feder von a. marx stammt? etwas mehr konkurrenz, ausschreibungen wie in der freien wirtschaft, wären m.e. besser. ziel: gute hörspiele zu verfassen, wie damals von francis!

100) chris schrieb am 10.10.2003 um 16:22:22 zur Folge Toteninsel: james bond lässt grüßen. hätte nur noch der feuerball und das raumschiff gefehlt! was hat das alles mit den drei ??? zu tun? das mit den raketenköpfen und der entführung ist absolut durchgeknallt und voll langweilig! früher waren es gute folgen, heute leider nur noch schnelles "kasse machen"...schade

101) Mathilde schrieb am 13.11.2003 um 19:18:40 zur Folge Toteninsel: Ich ärgere mich sehr, dass ich diesen Quatsch gekauft habe!!!

102) Egon Sachtler schrieb am 23.11.2003 um 09:12:48 zur Folge Toteninsel: Eine wirklich üble Folge. Dieser Fall wäre was für Mulder und Scully gewesen. Aber für jeden der seinen Denkapparat einschaltet ist dieses für eine ???-Folge völlig inakzeptabel. Dieser Schund wird nur noch vom Todesflug übertroffen.

103) Skywise © schrieb am 23.11.2003 um 11:37:51 zur Folge Toteninsel: @Egon Sachtler: Mulder und Scully? Ähm ... warum denn dieses? Ich hab' zwar bei der Geschichte an alles Mögliche gedacht, aber garantiert nicht an Akte X. Gruß Skywise

104) kein klugscheisser schrieb am 15.12.2003 um 23:04:31 zur Folge Toteninsel: übelst geiles hörspiel!!!endlich gehts ma nich um verschollene gemälde oda versteckten familien schmuck....fand diese ganze verschwörungsatmosphäre recht beeindruckend.hätte bei den drei ??? gar nich damit gerechnet....kompliment an den autor!

105) rebi © schrieb am 15.12.2003 um 23:21:40 zur Folge Toteninsel: @104: lies erst mal das Buch.... Ich bin gespannt ob du danach immer noch überzeugt bist, ob das ein "gutes" Hörspiel ist?! Das Buch ist 10 000 000 mal spannender!!!

106) kein klugscheisser schrieb am 16.12.2003 um 19:25:56 zur Folge Toteninsel: ich bin wohl einer von den ganz wenigen die noch nie n buch spannend gefunden haben.hab schon einiges gelesen und noch nie hat mich da irgendwas vom hocker gehauen.lese lieba sachbücher o.ä.deswegen bin ich auch only HSP wie ihr hier das immer so schön sagt.

107) Direktor Copper © schrieb am 26.12.2003 um 18:10:02 zur Folge Toteninsel: @rebi. Das sehe ich auch so. Ich habe jetzt die ersten beiden Bücher fast durch und finde sie weit besser als das Hörspiel. Da hätte man sicher mehr draus machen können, zumal man ja viel mehr Zeit zur Umsetzung hatte. In drei Bänden wird man bestimmt noch mehr Spannung aufbauen können. Trotzdem ist es nicht das schlechteste HSP der Serie.

108) Mecki © schrieb am 24.01.2004 um 20:38:12 zur Folge Toteninsel: :-) ***1000*** :-) Das krönende Jubiläum, der 100. Fall der drei ??? - wie ich finde, ein gelungenes Jubiläum ! Und natürlich ist das natürlich ein hochkarätiger Fall und eine schwere Aufgabe für die drei ???. Ich habe die drei Toteninsel-Bücher auch gelesen, und ich finde auch, daß die Bücher noch spannender als die Hörspiele sind. Zum Beispiel, als die vermeintliche Bombe hochgehen soll, das wird im Buch viel, viel dramatischer beschrieben ! Ich vermisse auch ein wenig die Szene, als Bob in der Fabrikhalle diesen unbekannten Mann trifft, der ihn für Skinny hält und ihn hypnotisiert. Im Hörspiel erzählt Bob das Ganze nur den Anderen. Das mit der Bombe fängt bei den Büchern schon im zweiten Teil an, aber bei den Hörspielen endet der zweite Teil ja schon damit, daß die drei ??? von Juan erwischt werden. Was ich etwas seltsam fand, war, daß die restliche Besatzung der Explorer zwischen Skinny und Peter gar keinen Unterschied bemerkt haben. Sie hätten es z.B. an der Stimme merken können oder an der Kleidung. Jelena erweist sich in dem ganzen Fall als eine riesengroße Hilfe, als sie von Rocky Beach aus wichtige Dinge recherchiert. Und im dritten Teil der Jubiläumsfolge, als Olin als Maulwurf entlarvt wird und die Geschichte mit den Atombomben ans Licht kommt, beweisen alle viel Mut und tricksen sogar die Leute vom CIA aus. Eine spannende, dramatische Folge ! Auf jeden Fall einer Jubiläumsfolge würdig !

109) suesse © schrieb am 25.01.2004 um 10:07:43 zur Folge Toteninsel: ich hatte dieses buch gelesen , und ich war sehr überascht dass dieses buch so gut war denn ich hatte befürchtet , da es eine trilogie war es sei spätestens nach dem 2 buch stinkelangweilig. als ich dann die bücher in einem tag *gefressen* hatte war ich positiv überascht........ jetzt kann ich nur noch sagen , die bücher sind spitze

110) Graf Zahl © schrieb am 25.01.2004 um 11:40:39 zur Folge Toteninsel: ****1000****, Mecki? Ich glaube nicht, daß es die Serie solange geben wird.

111) Sven schrieb am 30.01.2004 um 16:02:18 zur Folge Toteninsel: Eine tolle Jubiläumsfolge mit guter Story und klasse Besetzung.

112) VoLLes Rohr schrieb am 08.02.2004 um 13:50:55 zur Folge Toteninsel: Ich find die MC's abgesehen davon, dass ein paar wichtige Sachen wie z.B. die Hypnose-Story rausgenoMMen wurden, ziemlich cooL.

113) MoorMize schrieb am 08.02.2004 um 13:54:30 zur Folge Toteninsel: Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass ich hier ma gelesen hab, dass Bob irgendwie auf Toteninsel-HP's Fuck sagt... Leider hab ich das bis jetzt noch nich mitgekriegt. Kann mir maybe nochma wer sagen wo genau das war???

114) Manu schrieb am 26.02.2004 um 01:59:27 zur Folge Toteninsel: @MoorMize: Da hat sich gideon (Eintrag 80) eindeutig verhört! An der bezeichnenden Stelle im Hörspiel (CD 2/Track 1- 3:53 Min., als Skinny sie einfach stehen lässt) sagt Bob nicht "Fuck!", sondern "Is' ja nicht zu FASS'N!"...

115) Mr.Meyer schrieb am 10.03.2004 um 18:05:57 zur Folge Toteninsel: Wenn man bei "nicht Gefallen" sein Geld zurück bekommen würde, würde ich diese Hörspielfolge(n) sofort umtauschen. Das ist ja grauenhaft. Der Autor hatte beim Schreiben evtl. einen Anflug von Größenwahn ?!!

116) honigschlecker schrieb am 23.03.2004 um 21:50:23 zur Folge Toteninsel: Leute, hört euch zuerst das Hörspiel an (eieiei, ich wollte erst "lest euch zuerst das Hörspiel durch" schreiben...), bevor ihr das Buch lest - dann wäret ihr von dem Hörspiel sicherlich auch gefesselt gewesen. ;-) Auf die zwei, drei Fehler wurde bereits hingewiesen, dennoch ist die Story doch in der Komplexität verdammt gut vertont woren, m. E. Ich fand das Hörspiel übrigens beim zweiten Hören deutlich besser als beim ersten Mal. *winkmitdemzaunpfahl* :-) Es dürfte schwierig sein, überhaupt einen besseren Hörspiel-Dreiteiler zu finden. Hm, vielleicht die Pfähler-Trilogie in TSBs Sinclair-Produktion. Das einige Fans die - zweifellos gute! - Story inhaltlich nicht mögen, kann ich allerdings nachvollziehen. Klassisch ist dieses Thema für die ??? ja wirklich nicht. Aber das ist halt das 100ste Hörspiel, und da kann man doch mal etwas Außergewöhnliches machen, oder?? Und auch noch ein Wort zum Autor: Die Ideen (zum Beispiel zur Erzählperspektive) und damit auch die Geschichten von André Marx finde ich meistens toll. Man merkt einfach, dass hier ein Autor mit vollem Einsatz bei der Sache ist.

117) Sera schrieb am 31.03.2004 um 08:24:49 zur Folge Toteninsel: Hi, ich hab auch mal eine Frage zur Toteninsel: Wer hat Peter denn jetzt eigentlich niedergeschlagen? Skinny oder einer der Besatzung? Kommt das im Buch raus (ich kenn nur das Hörspiel)? Ich meine, die Besatzung hätte ja eigentlich keinen Grund gehabt, Skinny ist mit ihnen ja freiwillig aufs Schiff gegangen. Andererseits hätte Skinny Peter dann ja nicht warnen müssen, wenn er es war, oder war die Warnung nur Tarnung ehe er ihm eins übergezogen hat? Gruß Sera

118) Gracey schrieb am 12.04.2004 um 16:11:45 zur Folge Toteninsel: Also, die Folge 100 finde ich eigetlich sehr gut, aber ich finde wenn man sie sich zum ersten Mal anhört, versteht man nicht alleZusammenhänge sofot...(Beim ersten Mal anhören hab ich das mit dem "hypnotisirten" Bob nicht richtig gepeilt ;-)). Aber ich finde die Story gut-es ist ein großer Fall und der gebührt den Dreien schließlich auch, glle? :-)

119) VADERforever schrieb am 17.04.2004 um 00:06:27 zur Folge Toteninsel: Zum einen find ich es klasse, daß man zur Jubiläumsfolge so eine grosse Folge gemacht hat. Allerdings ist die Geschichte nicht so besonders gut gelungen. Einen "klassischen" Fall mit noch mehr "historischen" Characktären wäre schön gewesen. Na, ja vielleicht zur 200.

120) Sven schrieb am 22.05.2004 um 01:06:04 zur Folge Toteninsel: Vorab: Die Idee, aus einer Jubiläumsfolge einen Dreiteiler zu machen ist wirklich klasse! Der erste Teil beginnt mit dem Anruf eines mysteriösen Unbekannten und schon sind die drei Fragezeichen mitten drin in einem ihrer wohl spektakulärsten Fälle. Im gesamten ersten Teil wird ein Spannungsbogen geführt, der am Ende der ersten Teilfolge ihren Höhepunkt erreicht. Will sagen: Der "Cliffhanger" ist genau an der richtigen Stelle gesetzt. Die Spannung bleibt bis zum Schluss des dritten Teiles erhalten. Die Story ist insgesamt spannend, aber in der Tat bisweilen arg an den Haaren herbeigezogen. Aber es sollte eben ein großer Fall für unsere drei Detektive werden und zur 100. Folge darf man ruhig mal aus dem vollen schöpfen und gnadenlos übertreiben. Mich stört das hier nicht. Auch zu den Sprecherleistungen möchte ich mich hier etwas detaillierter äußern: Allen Charakteren wird von den Sprechern in einzigartiger Weise Leben eingehaucht. Besonders hervorzuheben sind neben den ??? vor allem Jelena (wieder mal herrlich besserwisserisch auf der einen, aber auch besorgt und engagiert auf der anderen Seite), Morton/Skinny Norris (Respekt an Andreas v.d. Meden für diese Doppelrolle, vor allem Skinny entwickelt nicht zuletzt dank seiner Leistung eine ungeheure kriminelle Energie), aber auch Olin, Juan und der Professor gefallen mir sehr gut. Last but not least sei noch die Atmosphäre erwähnt. Die ist von der ersten bis zur letzten Minute wirklich gelungen. Gesamtnote: sehr gut (1)

121) marco schrieb am 23.05.2004 um 20:30:34 zur Folge Toteninsel: Die 100. Folge war woll die beste.Ein mysteriöser Anruf und schon sind die drei Detektive in einem neuen Fall. Es ist super hineingebracht das Peter auf dem Schiff in Ohmacht geschlagen wird und als Skinny Norris gehandelt wird. Aber es ist irgendwie klar das Skinny Peter auf dem Schiff gelassen hat.Die Spannung bleibt bis zur letzten Minute nicht verwährt.Der ganze Fall passt irgendwie zusammen und der eigentliche "Maulwurf" ist alls olin nur schwer zu eraten.Am Schluss ist es super mit der Geschichte mit Bob und der Hypnose.Für die Drei Fragezeichen ist es woll der spannendste Fall. Note:1(sehr gut)

122) Echnaton schrieb am 17.06.2004 um 14:55:22 zur Folge Toteninsel: Ich fand die 100 Folge der drei ??? nicht schlecht. Sie war sehr gut vertont! Doch die Story (abgesehen von Teil A) war nicht besonders atemberaubend. Die Idee mit dem Dreiteiler war große Klasse !!!

123) meneltarma schrieb am 25.06.2004 um 22:43:17 zur Folge Toteninsel: Besonders toll fand ich ja das politisch voll korrekte Ende. Die ??? gegen die CIA! Woh;), hätte ich garnicht von den Jungs erwartet!( obwohl vielleicht doch)

124) Pete Mod schrieb am 09.07.2004 um 18:47:43 zur Folge Toteninsel: Die Jubiläumsfolge! Endlich habe ich mich soweit durch die Serie gekämpft. Schön fand ich auf jeden Fall mal, dass den drei Detektiven mal eine längere Geschichte gegönnt wurde. Und der Titel ließ dann auch schon mal einiges erwarten. Die Geschichte fängt auch recht gut an, ok, vielleicht was dick aufgetragen mit dem anonymen Anrufer, der damit droht, dass einer der Detektive sterben muss, wenn sie nichts über Sphinx raus finden, aber allein schon diese Thematik mit diesen seltsamen und Geheimnisumwitterten Archäologen fand ich gut. Na und dann kommt ja auch noch Skinny Norris noch mal vor! Was habe ich mich gefreut, als der wieder auftauchte, noch etlichen Folgen! Und dann auch noch der Auftritt auf dem Parkplatz, wo er wieder mal seine Sprüche ablässt! Herrlich! Er arbeitet zwar dann mit den drei Detektiven zusammen, zumindest tut er so, und ist entsprechend friedlich, aber immerhin ist er noch mal dabei! Tja, langsam kommt dann die Geschichte auch in Gang und bis zu dem Punkt, wo Peter auf einmal auf dem Schiff ist, und das Schiff dann auch noch ablegt, habe ich überhaupt nichts gegen die Folge einzuwenden. Die Spannung bleibt zwar noch erhalten und es tauchen dann auch noch mal Jelena und Morton auf, aber irgendwie kann ich dann Justus und Bob nicht verstehen, wie sie meiner Meinung nach doch alles recht gelassen angehen lassen. Sei`s drum. Wir finden uns wenig später auf der Insel der Toten wieder, dieser geheimnisvollen Insel und es gibt Geheimnisse und seltsame Charaktere. Eigentlich kein Grund zu meckern. Aber irgendwie wirkt das alles etwas zu groß für die drei Detektive. Oder zumindest zu untypisch für sie. Und irgendwie ist der ach so tolle und außergewöhnliche Schauplatz sehr schnell langweilig. Keine Ahnung was letzten Endes fehlt, aber die Folge nimmt doch an Spannung und Attraktivität ab. Aber richtig schlecht wird sie auch nicht. Es gibt aber dann doch noch den ein oder anderen Punkt, den ich hervorheben möchte. So z. B. fand ich es seltsam, wie man mit dem „Maulwurf“ in der Gruppe umgeht. Er ist ja nun kein Bösewicht. Er hat ja noch versucht, alles gütlich hinzubiegen. Bestraft wird er zwar nicht, aber er kommt meiner Meinung nach doch etwas zu schlecht weg. Und ich finde, dass Skinny Norris nachher doch etwas unter geht. Ok, er kommt nicht mehr drin vor, aber etwas wird in seinem Zusammenhang nicht richtig herausgearbeitet: in dieser Folge ist es ihm doch tatsächlich gelungen, die drei Detektive hereinzulegen! Er soll für seinen Arbeitgeber auf dieses Himmelfahrtskommando mit und da ist er zu feige für (kann man irgendwie nachvollziehen), so arbeitet er scheinbar mit den Detektiven zusammen und sorgt letzten Endes dafür, dass diese den ganzen Stress mitmachen müssen und teilweise gehörig in der Tinte sitzen, und nicht er! Er bekommt seine Interessen durchgesetzt! Ist das nicht irgendwie schön??? Und zu guter letzt finde ich es mal gut, dass in einem doch auch für Kinder gedachten HSP und sicherlich auch im Buch die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, was ja immer wieder als so toll hingestellt wird, dieses Land mal als das hingestellt wird, was es wirklich ist: ein Schurkenstaat wie er im Buche steht! Herrlich! Note: 3

125) Professor Shay © schrieb am 27.07.2004 um 21:14:36 zur Folge Toteninsel: Ah, endlich bei Folge 100 angelangt :).
Diese Folge ist alleine schon wegen ihrer Länge gut *g*. Aber auch die Story und die Sprecherleistung finde ich sehr gut. Allerdings ist das aufmerksame Zuhören durch die Länge dann doch ein wenig schwierig. Aber nichts desto troz bekommt diese Folge von mir eine glatte 1!

126) Mr. Rhandur © schrieb am 31.07.2004 um 14:41:54 zur Folge Toteninsel: @VADERforever: Was? Noch mehr historische Charaktäre? Was hätte passieren sollen? Alle Feinde der 3??? gründen einen Geheimbund und die Freunde der 3 auch und diese bekriegen sich dann? Ich finde, die Anzahl der ollen charaktäre ausreichend

127) Roter Pirat schrieb am 25.08.2004 um 10:43:39 zur Folge Toteninsel: Hab die Trilogie nach ein paar Jahren noch mal gelesen und ein eher zwiespältiges Gefühl. Band 1 ist für mich noch am besten, hier werden die "Köder" ausgelegt, Marx nimmt sich sehr viel Zeit für Beschreibungen und Elemente, die sonst beileibe nicht in ein "normales" Buch Einlass fänden (Tante Mathildas Faible für alte Horrorschinken, Justus schiebt sich was in die Mikrowelle) und die Verwechslungsintrige (ähhh...) von Skinny ist ebenfalls gut eingefädelt. Der Band schließt hochdramatisch ab ("Peeeter") und erweckt Lust auf mehr.
In Band 2 besticht vor allem die äußerst dichte und starke Atmosphäre auf dem Meer: Schiff sowie Boot, wo Justus und Bob mal so richtig weit aufdrehen, sozusagen eine Überführungsstory, das...
Band 3 ist - gerade für drei ???-Verhältnisse - zu unermesslich auf Wagnis, Militär, Action und Atomwaffen getrimmt. Einerseits mal was Neues und Unerwartetes - schon beinah zu krass für ein Kinderbuch -, andrerseits abgedroschen und eindeutig zu viel des Guten. Marx wollte es wohl richtig "krachen" lassen, nachdem B1 sehr geruhsam war; aber nichtsdestotrotz saugut. Hat mir wenig gefallen. Punkte: B1 10/10, B2 8/10 B3 3/10, macht für's Gesamtwerk 7/10. Gruß, Roter Pirat

128) Diller © schrieb am 25.10.2004 um 15:40:47 zur Folge Toteninsel: Kann gut sein, dass dies hier schon mal besprochen wurde, aber mir ist da was aufgefallen. Habe neulich seid Jahren mal wieder das Tim und Struppi Hörspiel "Flug 714 nach Sydney" gehört. Die Parallen zur Folge 100 finde ich verblüffend. Auch hier befindet man sich auf einer einsamen Vulkaninsel und gerät schließlich in unterirdische Anlagen eines "uralten Volkes". Schließlich wird Tim auch noch mittels Telepathie übermittelt, welche Knöpfe er drücken muss, um einen Geheimgang zu öffnen. Alles Zufall? Was meint ihr?

129) LaFlamme © schrieb am 20.11.2004 um 23:49:55 zur Folge Toteninsel: André Marx macht es mir mit diesen drei Büchern wirklich nicht leicht. Sie sind sehr spannend und in einem guten Stil geschrieben, wir treffen mit Jelena, Morton und Skinny alte Bekannte wieder und beide Cliffhanger sind an sehr guten Stellen gesetzt.
Womit habe ich ein Problem? Nun, ich habe kein Problem damit daß dieses Buch außerhalb der USA spielt, ich schlucke die Geheimgänge auf Makatao ohne Probleme, von mir aus sollen sie dort auch die Atomraketen finden. Aber daß sich dann der CIA *SO* dämlich aufführt? Never, da wird das ganze dann schwachsinnig. (Auch wenn sie sich beim Irakkrieg auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben. Abgesehn davon, ist in so einem Fall dann nicht eigentlich die Army oder Navy zuständig?) Dazu würde ich natürlich unbedingt, wenn ich meine Kollegen wiederfinde, die Wiedersehensfreude im lauten Tonfall direkt am Lager der Ganoven abhalten; sehr intelligent, Leute!

Nun, was mach ma damit. Wie schon "Tal des Schreckens" segelt das Buch sehr lange Zeit auf "Sehr gut"-Kurs, das schwachsinnige Ende verdirbts. Und hier muß man gegenüber Ben Nevis fair sein und die selbe Note vergeben: 4-.

Letzte Frage an die Kommentargeber, welche meinten die Sache mit dem CIA und der generellen Unglaubwürdigkeit wäre schon in Ordnung, weils ja die Folge 100 wäre: Stellt euch vor, der "Todesflug" wäre die Folge 100. Immer noch überzeugt von diesem Argument?

130) HHIndi schrieb am 23.11.2004 um 13:16:01 zur Folge Toteninsel: Die 100. Folge hat es in sich. 3 Hörspiele, viele klassische Figuren und einen wirklichen großen Fall. Meiner Meinung zu groß und dick aufgetragen. Note: 2-

131) ? schrieb am 24.11.2004 um 10:11:48 zur Folge Toteninsel: Der Fall ist ein bisschen zu Groß.Aber sonst gefällt er mir gut!!!

132) Xardas schrieb am 28.11.2004 um 21:41:00 zur Folge Toteninsel: Mir gefällt eigentlich nur der dritte Teil nicht so gut. Am besten gefiel mir noch der erste. Was ich schön finde ist, dass Skinny mal wieder aus der Versenke auftaucht. Das auch schön viel Bert Brac Soundtrack zu hören ist, ist auch positiv zu bewerten. In dem dritten Teil kam mir das Ausschalten der Soldaten ein wenig zu kurz, doch es war sowieso ein wenig zu dick aufgetragen...also: 2-

133) Schakal schrieb am 23.01.2005 um 13:45:52 zur Folge Toteninsel: Mir gefällt die Folge nicht wirklich. Sie ist einfach zu lange und ich weiß nachher gar nicht mehr um was es eigentlich geht. Naja und die Story ist ein bisschen komisch und nicht so wirklich passend. Das einzig Gute an der Folge ist das Comeback von Skinny. An sonsten ist die Folge schwach!

134) laura schrieb am 23.01.2005 um 16:31:09 zur Folge Toteninsel: ich habe das buch auch gelesen.ich finde juan total bescheuert.sorry,aber es ist so.der mischt sich überall ein.

135) laura schrieb am 23.01.2005 um 16:34:15 zur Folge Toteninsel: i love justus

136) mausi schrieb am 13.02.2005 um 17:39:53 zur Folge Toteninsel: Naja alles ein bisschen weit hergeholt

137) fightle schrieb am 16.03.2005 um 01:55:29 zur Folge Toteninsel: Tag zusammen, ich habe mal ne nicht ganz alltägliche Frage: Im Teil B der Toteninsel sind Justus und Bob in einer Bar und im Hintergrund läuft ein Oldie. Kann mir jemand vielleicht sagen wie das Lied heißt? Besten Dank. fightle

138) ?????? schrieb am 30.03.2005 um 14:01:00 zur Folge Toteninsel: HI!TOTENINSEL IST UR COOL!!!SPANNEND UND .....!!!MACH EIN REFERAT DARÜBER!!!

139) JEMAND DER HILFE BRAUCHT!!!!! schrieb am 30.03.2005 um 14:05:37 zur Folge Toteninsel: hi leute!mach ein referat über toteninsel!ABER WO KANN ICH IM INTERNET ETWAS ÜBER DIE CHARAKTEREN IM BUCH WAS FINDEN!!!ALSO MISTER HADDEN, OLIN ....

140) BillyTowne © schrieb am 30.03.2005 um 14:18:51 zur Folge Toteninsel: Also Du willst ein referat über die Toteninsel machen? Infos gibt es natürlich hier auf der Seite:
http://www.rocky-beach.com/inhalt/toteninselinhalt.html

Interpretationen wirst Du hier aber nicht finden, da es sich eher um eine Übersicht handelt. Wir können Dir in diesem Forum aber sicherlich auch die eine oder andere Frage beantworten.
Dazu wäre es recht hilfreich, wenn Du uns sagst, was genau das Thema deines Referates ist. oder besser:

- Wie soll das Referat heißen?
- Für welche Klassenstufe soll es geschrieben werden ?
- Soll es für den deutschunterricht sein?
- Sollst du auch auf die Atomwaffenthematik eingehen?
- Hast Du das Buch schon gelesen?

Viele Grüße und viel Erfolg,

Billy

141) JEMAND DER NICHT MEHR WIRKLICH HILFE BRAUCHT schrieb am 30.03.2005 um 15:34:20 zur Folge Toteninsel: hi billytowne!!!DANKE FÜR DEINE INFORMATIONEN!!! DANKE DANKE DANKE!!! HAB ABER SCHON GEFUNDEN WAS ICH GESUCHT HABE!!!aber noch mal zu deinen fragen: 1.toteninsel 2.2 gym 3.ja 4.ich glaube nicht, nein. 5.natürlich!

142) Mike Hall © schrieb am 30.03.2005 um 21:37:26 zur Folge Toteninsel: Ich hatte auch mal ein Referat über die Toteninsel. Aber das hab ich glaube ich schon längst in einem blutigen Ritual geopfert
Nein... ich habs nur irgendwie bei den alten Schulsachen vergraben.

143) sAuron © schrieb am 31.03.2005 um 12:10:27 zur Folge Toteninsel: Auf die Frage, welcher Klassenstufe du angehörst, antwortest du "2 gym" ???

144) jemand. schrieb am 01.04.2005 um 20:14:01 zur Folge Toteninsel: halt 6 schulstufe!!!

145) sag ich net schrieb am 20.04.2005 um 20:12:59 zur Folge Toteninsel: Die drei ??? übernemen ihren 100sten Fall! In drei spannenden Bänden sind sie dem Geheimnis der Toteninsel auf der Spur. Eine große Herausforderung für die Detektive. Weswegen sie gut beraten sind, die Hilfe alter Wegbegleiter anzunehmen, Um das Rätsek der Sphinx (Teil 1) zu lösen. DOch plötzlich ist Peter verschwunden und auch Das vergessene Volk (Teil 2) kann Justus und Bob bei ihrer Suche nicht weiterhelfen. Erst Der Fluch der Gräber (Teil 3) führt die drei ??= auf eine heiße Spur. Das ist der Klapptext welcher auf der Rückseite des Schubers von Toteninsel steht. Die Kapitel sind nach alten Fällen der drei ?? benannt (z.B. Die Karten des Bösen, Botschaft von Geisterhand. Jelena ist jetzt Bobs Freundin und auch Dr.Arroway wird vorkommen. Der AUftraggeber: Ein alter Bekannter

146) 123 schrieb am 04.07.2005 um 23:18:25 zur Folge Toteninsel: Coole Folge

147) nikki4126 schrieb am 05.09.2005 um 15:01:40 zur Folge Toteninsel: toteninsel:einfach cool

148) Rama Sidri Rhandur © schrieb am 14.09.2005 um 23:29:07 zur Folge Toteninsel: Habe gerade das Geheimnis der Sphinx als erstes Hsp. der neueren Generation gehört. Man muß sich das vorstellen: das neueste was ich bisher ganz gehört habe, war die Nr. 40 und das in der Erstauflagenversion. Dazwischen liegen mal eben 15 Jahre, eine Übergangsmusikphase und eine völlige Ausradierung der alten Musik und bald auch kein hitchcock mehr! Ich bin ein großer Fan der Klassiker und habe auch bisher nur die ersten 40 Folgen in Erstauflage besessen. Einmal hatte ich Gelegenheit in eine Neuabmischung einer der Klassiker zu hören und war entsetzt und ab da ein erklärter Gegener dieser Folgen. Die Trailer hier in RB gaben mir dann noch einen Geschmack auf die heutigen Stimmen der drei ??? und für mich war klar weiter als bis Folge 40 wollte ich nicht sammeln. Meine Sammelleidenschaft insbesondere die von Erstauflagen hat mich nun doch dazu gebracht mich mit den neuen Folgen zu beschäftigen und da ab 71 fast alles was regulär im Verkauf ist als Erstauflage gelten kann habe ich mir heute die Toteninsel gekauft. Mein Urteil: ich bin angenehm überrascht! Die Story gefällt mir, die Umsetzung ist gut. Was die Musik angeht, so muß ich sagen, daß mir auch diese gefällt. Sicher hätten wir uns alle(wie wahrscheinlich auch die bei EUROPA)gewünscht, es hätte diesen Rechtsstreit um die Musik nie gegeben und sie hätte sich ohne zwingenden Grund weiter entwickeln können. Durchaus zu dem, was sie heute ist, aber vielleicht mit einem gelegentl. Klassiker dazwischen. Ich bin für Weiterentwicklung und 120 Hsp. mit der Musik aus 30 zu produzieren wäre wohl auch mehr als langweilig. Dennoch würde es mir gut gefallen auch auf den neueren Folgen Altvertrautes zu hören. Was Weiterentwicklung angeht, so bin ich auch bei der Entwicklung der drei selbst der Meinung, dass es richtig und gut war sie auch in der Serie älter werden zu lassen. Doch hatte ich beim hören des Geheimnisses manchmal das Gefühl sie hätten sich ruhig noch weiter entwickeln können. Es hörte sich eher so an, als hätten die drei ??? aus ihrem erfolgreichen Jungunternehmen im Erwachsenenalter eine gestandene Detektei gemacht. Sich vorzustellen, dass sie immer noch in ihrem ausrangierten Campinganhänger rumkriechen, war beim hören schon etwas iritierend. Und als Dr. Svenson meinte, sie hätte keine Zeit, sich mit drei "Jungen" zu beschäftigen musste ich schon schmunzeln. Es ist nicht mehr so rund, für einen aus der alten ??? - Welt. Trotzdem: ich fand es spannend und bin als jemand der nur diese Folge neben den Klassikern kennt der Meinung, dass insgesamt eine gelungene Weiterentwicklung der drei ??? stattgefunden hat. Und ich denke, dass ich mich auch für weitere neue Folgen begeistern kann, ohne meine heissgeliebten Klassiker aufgeben zu müssen. Ein Vergleiche zwischen alt und neu, Klassiker mit und ohne neuer Musik, Folgen des Übergangs und ganz neue halte ich für einen netten Zeitvertreib, aber nicht für so etwas wie eine Idiologiefrage, wie dass hier gelegentlich zu lesen ist. Die drei ??? sind ein Zeitdokument, welches sich in über 120 Folgen (als Hsp.) entwickeln konnte und sollte auch so betrachtet werden. In sofern habe ich es doch gut: kann mich noch auf 80 unbekannte Folgen freuen

149) Rama Sidri Rhandur © schrieb am 15.09.2005 um 09:59:30 zur Folge Toteninsel: So! Fertig! Gestern Toteninsel gehört und muß mich gleich selbst korrigieren: kommt ja doch noch was von der alten Musik vor Bin im großen und ganzen sehr angetan. Die gelegentl. haarsträubende Entwicklung stört mich nicht weiter, war ja auch früher schon mal scharf an der Grenze zur Glaubwürdigkeit.

150) Beyonce schrieb am 29.09.2005 um 14:18:24 zur Folge Toteninsel: Ma so geil dieses Buch auch ein Lob an Andre Marx! bye

151) CHRIS schrieb am 08.11.2005 um 18:52:28 zur Folge Toteninsel: Die Toteninsel ist Cool!!! Ich finde das die Toteninsel eigendlich gans gut ist.

152) Kimba © schrieb am 09.11.2005 um 13:13:11 zur Folge Toteninsel: Ich find sie ja eher Ente gut...

153) Sax schrieb am 29.11.2005 um 13:11:02 zur Folge Toteninsel: War meine allererste HSP-Folge. Die hab ich Weihnachten 2001 von meiner Oma und meinem Opa bekommen. Hatte da Mittelohrentzündung. Die Folge höre ich immer sehr gerne. Habe sie mir letztens auch auf CD gekauft, weil ich sie auf meinen MP3-player laden wollte. Gleichzeitig habe ich auch die Bücher bekommen. Sax

154) Flori © schrieb am 18.12.2005 um 02:20:07 zur Folge Toteninsel: Schaut jemand von euch LOST? Gucke grad die 2 Staffel in englisch, erinnert doch sehr an die Toteninsel

155) Nayru © schrieb am 18.12.2005 um 03:05:56 zur Folge Toteninsel: lost und toteninsel? meinste? hmmm - hab diese serie nie so intensiv verfolgt, doch okkulte stätten gibt es doch quasi überall - insbesondere auf unbewohnten inseln... da fällt mir eines meiner lieblingszitate von peter ein: peter nachdem die tür durch sandumschütten der tonkrüge verschliessen/öffnen läßt: "ist ja wie bei indiana jones!" :)

156) Flori © schrieb am 19.12.2005 um 00:45:42 zur Folge Toteninsel: Warte ab bis du die 2 Staffel siehts, wo sie in die Luke gehen, dann weist du was ich meine

157) Andre Marx © schrieb am 19.12.2005 um 11:51:52 zur Folge Toteninsel: Stimmt. Und ich bin heilfroh, dass diesmal ein paar Jahre zwischen Lost und Toteninsel liegen, damit es nicht wieder irgendwelche Plagiatsvorwürfe gibt

158) Beruthiel © schrieb am 19.12.2005 um 12:11:26 zur Folge Toteninsel: Bitte spoilert mich jetzt nicht für die zweite Lost Staffel. *lieb guck* Und ich musste bei Toteninsel eher an einen Akte X Roman denken den ich mal gelesen habe. Höllenfeuer oder so hieß der. Hat mir damals ziemlich gut gefallen *lol*

159) Nayru © schrieb am 19.12.2005 um 23:00:32 zur Folge Toteninsel: ich kenne lost kaum und schaus eigentlich nich. die ersten paar folgen hab ich so nebenbei mal gesehen. ich fand toteninsel manchmal langweilig.. ich hab die folge erst nach ein paar anlaufen zu ende gehört. vielleicht lags auch daran, weils eben 3 cds waren. die 3. cd war dann an spannung kaum zu toppen - wunderbar!

160) Ichtys © schrieb am 23.12.2005 um 12:10:05 zur Folge Toteninsel: toteninsel ist eine meiner absoluten lieblingssfolgen!!! ich höre sie sehr häufig und spreche schon ziemlich viel mit...das ist immer ein masstab für mich*lach* ich leibe es witzige zitate mitzusprechen und die sind in toteninsel nun mal sehr zahlreich..... sonst noch was? ach ja ich mag außerdem diesen "kontrast" und konflikt skinny norris die drei??? ja nur noch eine frage: wann kam toteninsel eigentlich raus? 1jahr? ich hab keine ahnung... gruß ichtys

161) LaFlamme © schrieb am 23.12.2005 um 14:05:27 zur Folge Toteninsel: Buch September 2001, Hörspiel 15. Oktober 2001.

162) Ichtys © schrieb am 23.12.2005 um 19:16:08 zur Folge Toteninsel: danke flamme!..hab gefragt weil toteninsel mein erstes hörsoiel war...danach kamen erst alle andern... gruß ichtys

163) Cotta16 © schrieb am 06.01.2006 um 13:40:52 zur Folge Toteninsel: Toteninsel hat nichs mit Detektiv arbeit zu tun!!!

164) Mr 14 Prozent schrieb am 23.01.2006 um 18:37:37 zur Folge Toteninsel: Romane haben in der Regel nichts mit wirklicher Detektivarbeit zu tun!!!

165) Conan Edogawa © schrieb am 02.07.2006 um 15:10:25 zur Folge Toteninsel: Ich weiß nicht, inwiefern es euch schon aufgefallen ist bzw. ob es im Buch vorgegeben wurde, aber im Hörspiel hört man im Hintergrund, wenn er alleine Zuhasue ist, einen kurzen Auschnitt der neunten Symphonie (steinigt mich bitte nicht, ich bin mir nicht sicher).
Sicher ist jedoch, das ich sofort Erinnerung an meinen verhassten Musiklehrer hatte...

166) Conan Edogawa © schrieb am 02.07.2006 um 15:11:04 zur Folge Toteninsel: ...also die neunte von Beethoven.

167) Conan Edogawa © schrieb am 02.07.2006 um 15:11:43 zur Folge Toteninsel: ...falls es die neunte überhaupt ist...
*ruhig ist*

168) Lisa schrieb am 02.08.2006 um 18:32:32 zur Folge Toteninsel: Hi, die Folge is voll geilo un schön lange! Hätte aber spanenter sein können!!

169) Matt Murdog schrieb am 12.09.2006 um 04:44:06 zur Folge Toteninsel: Erstmal vorweg: Ich find die Folge durchaus gelungen, obwohl es eine eher untypische ??? Folge ist.
Untypisch deshalb, weil es für mich einige Paralellen zur "Abenteuer" Reihe von Enid Blyton gibt (stichwort:" jugendlicher Held kommt durch Verwechslung in aussichtslose Lage in einen unbekannten Land")
Aber das ist nicht weiter schlimm, da durch die 3fache Länge trotzdem noch genug Spielraum ist, den drei ?? charakter nicht zu vernachlässigen, soll heißen trotz untypischen Handlungsrahmen agieren Justus, Peter und Bob trotzdem noch innerhalb ihrer angestammten Handlungsmust.
Bleibt also nur, die äußeren Umstände zu kritisieren, also vor allen wieso zum Teufel die CIA/das Militär die Basis nicht gleich vollständig geräumt haben, oder zumindestens den Zugang unter Geröll begraben
ein bisschen sprengstoff im Raum vor der ersten Stahltür und die Sabotage des antike Mechanismus hätte ja schon gereicht damit das erste Team nicht misstrauisch wird, oder ?
selbst wenn auch dies nicht möglich gewesen wäre, hätte man ja wie Justus die Festplatten mitnehmen können...
aber lassen wir das, im echten Leben handelt das amerikanische Militär auch nicht immer logisch und zielstrebig, von daher kann man darüber auch hinwegsehen
unklar ist mir aber auch die Organistion und Motivation von "SPHINX", sind es nun "bessere" Grabräuber, die alles tun was ein reicher Industrieller von ihnen verlangt, oder doch Archäologen die wissentschaftliche Erkentnisse als Hauptziel haben und nur auf "unorthodoxe" Finanzierung angewiesen sind ?
Letzteres wird ja vorgegeben, aber was nützen Erkenntnisse der wissenschaft, wenn sie nicht publiziert werden können ?

Aber wie schon im ersten Satz erwähnt, trotz dieser Ungereimtheiten ist die Folge trotzdem gut und hörenswert.

170) Layla © schrieb am 18.10.2006 um 14:39:17 zur Folge Toteninsel: Wer hat denn bei Jelena angerufen und ihr gedroht ("Die Explorer geht dich nichts an, lass die Finger davon, wenn du weiterleben willst"), war das Hadden oder einer von der CIA? Irgendwie hat Schwarz im Hörspiel einen ganz anderen Eindruck auf mich gemacht als im Buch, im Hörspiel wirkte er auf mich ganz sympathisch (wenn davon die Rede sein kann), aber im Buch wollte er den Auftrag ja auch dann noch ausführen, als sie (fast) alles wussten. Und dass Peter sich an Deck der Explorer mit Dr. Svenson und Olin gesonnt hat, seltsam. Trotzdem, hörenswerte Folge *MattMurdogzustimm* . Layla

171) catwiesel schrieb am 15.11.2006 um 15:05:45 zur Folge Toteninsel: zur Hintergrundmusik: Auch ich musste sofort an meinen Musiklehrer denken. Aber ich denke es ist der dritte Satz aus Beethovens (berühmter) 5ter Sinfonie (3/4 Takt, Allegro, c-moll).

172) naboo © schrieb am 07.12.2006 um 15:28:28 zur Folge Toteninsel: Die Toteninsel ist sehr spannend was zum Teil mit den Drei Kasseten zutunhat.

173) Schwachkopf © schrieb am 27.03.2007 um 00:57:12 zur Folge Toteninsel: Hab mir borhin Folge 100 mal wieder angehört. Dabei ist mir beim 3. Teil ws aufgefallen, wasman als Fehler auslegen kann. Justus erläutert, dass Mr. Olin vorhin nicht am PC saß, obwohl er die ganze Nacht dran sitzen wollte. Als Olin das gesagt hatte, war justus noch gar nicht auf der Insel. Peter könnte ihm das gesagt haben, aber das würde keinen Sinn machen, da sie nach ihrer Gefangennahme bestimmt wichtigeres zu bereden hatten.

174) rob © schrieb am 27.03.2007 um 02:38:14 zur Folge Toteninsel: nein, schwachkopf, dass olin vorm pc saß wird in anwesenheit von justus erzählt, da bin ich mir echt sicher

175) rob © schrieb am 27.03.2007 um 02:38:40 zur Folge Toteninsel: "recht sicher" sollte es heißen...is ja schon spät

176) Schwachkopf © schrieb am 27.03.2007 um 11:17:29 zur Folge Toteninsel: @rob Eigentlich sollen alle schlafen gehen, aber Olin sagt er will lieber den Code knacken. Dann schleicht sich Peter raus und trifft Justus.

177) Hyperactive J.J. schrieb am 27.03.2007 um 23:27:29 zur Folge Toteninsel: trotz einiger Ungereimtheiten und nichtbeantworteter Fragen (z.B. wer auf der 1.CD bei Jelena Charkowa angerufen und ihr gedroht hatte), ist diese Folge recht hörenswert. Allerdings muss ich sagen, dass die erste CD von allen am realistischsten ist. Mal abgesehen davon kann ich diese Folge nur empfehlen.

178) Mihai Eftimin © schrieb am 30.03.2007 um 00:04:54 zur Folge Toteninsel: Also, ich muss dir, Hyperactive, völlig Recht geben: Die 1. CD ist wirklich am realistischsten. Will rein zufällig mal wer meine Drei ???-HP (mihai-eftimin-001.chapso.de) besuchen??? Wenn ja, solle er das tun, ich freu´mich über jeden einzelnen Besucher.

179) Olli schrieb am 16.05.2007 um 15:42:31 zur Folge Toteninsel: Hab die Toteninsel die letzten Tage (Mai 2007) gehört und bin sehr begeistert. Keine einzige Folge der Nachfolgeserie kann auch nur halbwegs mit diesem Maß an Spannung mithalten...

180) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 10:25:49 zur Folge Toteninsel: Weil hier immer von "Atomwaffen" die Rede ist: Ich kenne das Buch nicht, aber soweit ich weiß, geht es in der Folge doch um _Abwehrraketen_, oder täusche ich mich? Oder konnte da wer nicht differenzieren? (Soll ja sogar schon russischen Präsidenten passiert sein )

181) swanpride © schrieb am 11.07.2007 um 14:13:18 zur Folge Toteninsel: Im Buch ist, soweit ich mich erinner, von Sprengköpfen die Rede...es wird nicht genau gesagt, welcher art. Es wird aber mehrfach betont, dass diese Inseln früher für Atomtests herhalten mussten.

182) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 15:11:48 zur Folge Toteninsel: Ich hab's grad angehört: Die Atolle, auf denen Atomtests stattfanden, werden nur am Rande erwähnt. Konkret geht es aber um "Abwehrraketen" und "Raketensprengköpfe". Es muß sich also um Flug- oder auch Schiffsabwehrraketen handeln, und die sind in den USA (nicht so in Rußland!) spätestens seit 1992 ausschließlich mit konventionellen Sprengköpfen ausgestattet. Dieses ganze Thema ist jedoch so komplex, daß ich wirklich dagegen bin, es in einer Kinder- und Jugendserie unterzubringen. Das wird sehr leicht sehr einseitig.

183) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 15:21:20 zur Folge Toteninsel: Ups, am Schluß heißt es doch "Atomraketen". Marx zu unterstellt hier also den USA, sie könnten heimlich illegal Atomwaffen testen. Toll. Kann man immer behaupten. Kann stimmen, muß aber nicht. Wie gesagt: Dieses "gefährliche" Thema gehört m.E. nicht in diese Serie.

184) Phony McRingRing © schrieb am 11.07.2007 um 15:24:45 zur Folge Toteninsel: Ah, und er unterstellt, dass es wirklich drei Jugendliche gibt, namentlich Justus, Peter & Bob, die drei ???, lebend in Rocky Beach. Kann stimmen, muss aber nicht!???

185) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 15:30:38 zur Folge Toteninsel: Das eine ist eine harmlose, weil für das wirkliche Leben unbedeutende, erfundene Geschichte um drei erfundene Figuren, das andere fördert einseitige politische und ethische Betrachtungsweisen.

186) swanpride © schrieb am 11.07.2007 um 16:28:28 zur Folge Toteninsel: @183 Soweit ich mich erinnere, wird in dem Buch MEHRFACH erwähnt, dass es sich um eine sehr alte Anlage handelt, die schon lange stillgelegt worden ist. Außerdem sind ja am ende die Sprengköpfe längst entfernt worden. Und das die USA in der Gegend bis in die 60er Jahre hinein Atomtests durchgeführt hat ist ja wohl unumstritten, oder? Nicht umsons war das Bikini-Atoll jahrelang Sperrgebiet, weil es vollkommen verstrahlt war. Und in einigen Gebieten dort soll die Sperrung noch für einige Tausend Jahre aufrecht erhalten werden.

187) swanpride © schrieb am 11.07.2007 um 16:31:12 zur Folge Toteninsel: Außerdem handelt es sich im Buch nicht um eine TESTanlage sondern eine ABSCHUSSanlage...das die USA davon mehrere hat ist ja nun auch nicht gerade ein Geheimiss, oder?

188) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 16:33:57 zur Folge Toteninsel: Nein, es ging um einigermaßen aktuelle Tests. Warum sollte die CIA sonst ein Killerkommando (aaaaah...!) schicken? Man hätte, um Diebstahl zu verhindern, alle Waffen entfernen können und gut ist. Aber man hat den Stützpunkt geheimgehalten etc. Warum wohl? Um Atomtests zu vertuschen, die nicht stattgefunden haben? Oder gar wegen der in den 60ern? Da stimmt doch was nicht. Aber egal, was uns der Autor eigentlich sagen wollte: Mir ist das Thema bei DDF einfach zu heikel.

189) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 18:24:09 zur Folge Toteninsel: Mal gaaanz langsam: Ich habe jetzt die Folge auszugsweise noch und noch gehört.
Es ist recht verwirrend, weil nacheinander fast alle Vermutungen falsch oder unvollständig sind.
Also: Am Schluß erklärt Olin, der (Ex-)CIA-Mann, daß man dort Raketen mit Atomsprengköpfen geheim gelagert habe, um sie illegal zu testen (das ist so formuliert ziemlicher Unsinn: Raketen und Sprengköpfe testet man nie zusammen; noch nie hat jemand eine scharfe Atomrakete irgendwohin geschossen und detonieren lassen!). Gemeint hatte der Autor aber offenbar auf jeden Fall Atomtests. Ob er allerdings wirklich willens und in der Lage war, hier noch ganz klar zu differenzieren, wage ich ein wenig zu bezweifeln! Überhaupt wird hier über ein komplexes Thema sehr schnell holter-di-polter hinweggezogen oder anders gesagt, es wird sich mal wieder eines „beliebten“, weil polarisierenden Themas bedient, um Spannung aufzubauen.
Weiter im Text: Dabei habe die CIA / das Militär die Eingeborenen ermordet (ein schwerer Vorwurf, der, selbst wenn oder gerade weil der konkrete Vorgang erfunden ist, nicht nur in einer Kinderserie völlig fehl am Platz ist, wie ich finde, da es sich bei den USA - anders als früher in der Serie! - um einen realen Staat handelt). Dann kommt heraus, daß die Tests abgeblasen und die Sprengköpfe längst entfernt wurden. Warum aber nicht auch die Raketen?
Nun gut, halten wir fest: Das eigentlich Wichtige an der Folge und was Marx die CIA scheinbar sogar mit erneutem Mord zu vertuschen versuchen läßt, ist der Mord an den Eingeborenen. Ziemlich starker Tobak...dazu nochmal meine Ansicht: Es gibt in der Realität wirklich schlimme Dinge, auch in der Geschichte der USA; aber in einer Kinder- und Jugendreihe den realen Staat USA sozusagen auf den Schwingen einer oft pauschal kritischen bis ablehnenden Amerika-Haltung vieler Menschen in Deutschland so darzustellen und ihm einen klar erfundenen Vorwurf dieser Größenordnung zu machen, bei dem aber sicher sehr viel sagen „naja, so sind die bösen USA halt“, halte ich für unangebracht. Auch sonst wäre das Thema Atomwaffen in so einer Serie problematisch. Ich hör(t)e ja wahrscheinlich die Serie auch gerade, um der Alltagswelt mal zu entfliehen...

190) swanpride © schrieb am 11.07.2007 um 21:25:09 zur Folge Toteninsel: Das die story nicht so besonders ist...geschenkt! Ich hab noch nie verstanden, warum einige die so toll finden. Das du lieber zeitlose Themen hat: Da stimm ich dir voll zu! Aber das PRoblem, was da angesprochen wird, ist sehr realistisch. Die USA haben auf den Marshallinseln ihren Dreck niedergeladen, ohne Rücksicht auf die Bevölkerung. Den Bewohnern der Bikini-Inseln schulden sie nach wie vor Wiedergutmachung dafür, dass sie deren Heimat zerstört und sie vertrieben haben. Ich empfinde es nicht als Hetze, wenn das mal angesprochen wird.

191) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2007 um 22:29:38 zur Folge Toteninsel: Ich meine, da das alles, was Du beschreibst, ja schon wirklich passiert ist, braucht man nicht noch was dazu erfinden. Aber so oder so ist die Thematik meiner Meinung nach einfach zu komplex und zu ernst, als daß sie zu DDF passen würde.

192) Sven schrieb am 01.08.2007 um 14:44:34 zur Folge Toteninsel: Fehler in der Folge. Kurz vor Ende der ersten CD soll sich Peter das Schiff im Hafen mal genauer ansehen. Skinny soll die Besatzung ablenken. Er sagt der Besatzung, dass er sich schonmal auf dem Schiff umsehen will.(Die Besatzung weiss ja das noch ein Boardmitglied zur Besatzung hinzukommt). Wenig später kommt Skinny zurück und das Schiff läuft mit Peter aus. Auf der CD 2, gibt sich Peter dann als Skinny aus, das könnte aber garnicht klappen, da die Besatzung Skinny ja schon bei dem Ablenkungmanöver kennengelernt hatte.

193) Laflamme © schrieb am 01.08.2007 um 15:48:57 zur Folge Toteninsel: Hm, soweit ich das Buch in Erinnerung habe redet Skinny nicht mit der Bordbesatzung, sondern mit den Leuten, welche die Kisten angeliefert haben. Daher konnte dieses Ablenkungsmanöver klappen.

194) swanpride © schrieb am 01.08.2007 um 20:08:14 zur Folge Toteninsel: Da erinnerst du dich richtig...er spricht mit den Zulieferern, den Leuten von der Besatzung begegnet er gar nicht. Aber mal ganz davon ab: Es ist am Hafen und es ist Nacht. Da sieht man ein Gesicht nicht so besonders gut.

195) DBecki © schrieb am 01.08.2007 um 22:00:14 zur Folge Toteninsel: Ich geb Dir ja Recht, dass man des Nachts ein Gesicht schlechter erkennt als bei Tag. Aber der Faktor "am Hafen" spielt meines Erachtens nicht so die große Rolle beim Sehen oder dem Erkennen eines Gesichtes.

196) swanpride © schrieb am 02.08.2007 um 00:32:50 zur Folge Toteninsel: @DBecki Häfen sind um einiges anders beleuchtet. Eine vielbefahrene Verkehrsstraße ist auch mitten in der NAcht ziemlich hell. Eine wenig befahrene hat alle paar meter eine Straßenbeleuchtung (auf ner Landstraße ist es meistens stockdunkel). Am Hafen (ich gehe jetzt von einem verladehafen aus, nicht so einen, wo Touristen langschlendern) kann es unter umständen sehr düster sein und der Schattenwurf ist ganz anderer...und ich gehe mal nicht davon aus, dass die für einen heimliche Expeditionsfahrt extragroße Scheinwerfer fürs verladen benutzt haben, oder?

197) mike101 schrieb am 04.08.2007 um 19:22:08 zur Folge Toteninsel: Hi. Ich finde den Jubiläums-Dreiteiler als HSP etwas zu lang, zumindest dann, wenn man sich Folge 2 anhört. Tatsächlich passiert auf der zweiten MC/CD so gut wie nichts. Peters Aufenthalt auf dem Schiff beschränkt sich auf "...nur nicht den Mund aufmachen", ansonsten ist lediglich die letzte Viertelstunde interessant. Etwas ärgerlich ist dann aber die Pointe auf der 3. MC/CD, als Bob angibt, dass er wohl hypnotisiert worden ist und deshalb mit Justus auf die Insel geschickt wurde. Da merkt man richtig, dass wohl aus dem Buch gekürzt wurde. Alles in allem als MC/CD zu lang bzw. dadurch etwas unspannend geraten.

198) mike101 schrieb am 04.08.2007 um 19:23:03 zur Folge Toteninsel: P.S. Kein Vergleich zum "Feuermond"!!!

199) ZwergBumsti © schrieb am 04.08.2007 um 21:26:29 zur Folge Toteninsel: 4, 8, 15, 16, 23, 42... .

200) Elysia2000 © schrieb am 05.08.2007 um 02:27:32 zur Folge Toteninsel: Der Vergleich paßt... ;)

201) MattMurdog ohne (Zeh) schrieb am 24.09.2007 um 04:51:30 zur Folge Toteninsel: hmm.. hab jetzt die toteninsel zum dritten mal gehört....

Wenn man schon scheinbar (kenn halt das Buch nicht) viel schneidet, dann hätte man auch die "endlich wieder zuisammen" Szene am Ende von MC2 kürzen können, so kommt es einen wieder vor als ob die ??? erwischt werden nur weil sie rumtrödeln, aber Juan hatte sie doch die ganze Zeit im Blick...

Ab dem Bomben-Countdown ("In 3 Minuten fliegt alles in die Luft) ist es einfach nur noch abgedreht und das scheint ja auch im Buch sehr ähnlich abzulaufen...

mir völlig unverständlich, wieso es um Sprengköpfe gehen musste und vor allen wärs glaubhafter gewesen, wenn's eben nicht die USA gewesen wären... (zumindestens das man in LA dann in Sicherheit ist...)

Ganz schlecht finde ich das Skinny und Mr.Hadden ni9cht am Ende noch mal auftauchen und das unklar ist wann sich wer bei wem und wieso "eingeschlichen" hat...

vor allen bei bad guy olin ist das doch sehr fragwĂĽrdig, er muss als CIA Agent sich bei Sphinx eingeschlichen haben, als diese noch gar nicht wuĂźten das sie nach makatao sollen... oder hatte er sich nur bei Hadden eingeschmeichelt?

ĂĽberhaupt, wann ist Hadden an die Unterlagen ĂĽber die Anlage gekommen? Erst nachdem die StahltĂĽr entdeckt wurde? wie konnte er dann in so kurzer Zeit jemanden finden, der auspackt?
oder vorher? Dann wäre es ja unsinnig gewesen nur so ein kleines Team dorthin zu schicken....

Die "Unlogik" der "intakten" Anlage hatte ich ja schon nach dem ersten Hören in posting (169) ausgeführt...

Fazit: etwas weniger (Verstrickungen/Lebensgefahr) wäre deutlich mehr (realistisch und nachvollziehbar) gewesen... ...aber da einen das alles erst im nachhinein auffält ist es grad noch ne 2-

202) Karpatenhund schrieb am 12.11.2007 um 10:45:05 zur Folge Toteninsel: Ich versteh nicht, was ihr habt?! Übrigens habe ich das Buch gelesen, da kommt raus, dass Skinny mit der Bordbesatzung mit einer ins Gesicht gezogenen Kapuze gesprochen hat. So konnten sie ihn gar nicht sehen. Meine Note : 1- bis 2 (Handlung ein bisschen abgedreht)

203) JAVA JIMs Erbe schrieb am 20.11.2007 um 09:24:01 zur Folge Toteninsel: Das Skinny von der Besatzung und/oder durch Zulieferer mit ins Gesicht gezogener Kaputze auftritt und das es Nacht ist mag soweit klar sein.Mich interessiert ein anderer Punkt.Wird eigentlich irgendwo im Buch zweifelsfrei aufgeklärt, dass es Skinny selbst war der Peter auf dem Schiff betäubte?Ich meine, es ist logisch, auch das Skinny natürlich nur erwähnt gegenüber Just und Bob er habe Peter nur bescheid gesagt und sei dann von Bord gegangen.Mir fehlt da am Ende von Teil 3 Skinny und eine Lückenlose Aufklärung.

204) Kekskruemel © schrieb am 11.02.2008 um 18:09:55 zur Folge Toteninsel: Frage: Auf er Insel bedrängen die anderen Peter, was er denn nun mit der Mission zu schaffen hat und erfindet diese Geschichte, sie sollten die Tür aufbekommen und bergen, was dahinter ist. Er hatte ja wirklich keine Ahnung. Nur Skinny doch auch nicht, er hätte die Frage ebenso wenig beantworten können. So wie ich das verstanden habe, sollte er doch mitreisen, weil ihm per Hypnose irgendwelche Infos eingegeben worden waren. Aber an die hätte er sich ja auch erst dann erinnert, wenn sie hinter die Tür gekommen wären. Was also hätte Skinny den anderen erzählen sollen? Oder hab ich das einfach überhört?

205) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.02.2008 um 18:11:37 zur Folge Toteninsel: Wer sagt, daß irgendwer etwas hätte erzählen sollen? Wenn der Chef anordnet "der fährt jetzt mit", dann braucht er das nicht anderen gegenüber zu begründen.

206) Kekskruemel © schrieb am 11.02.2008 um 18:20:37 zur Folge Toteninsel: Peter haben sie doch auch gefragt. Und mit der Aussage "der Chef wollte das so" hätten die sich nicht zufrieden gegeben. Was mich gleich noch zu einem anderen Punkt bringt: wenn Skinny nicht wußte, was sie auf der Insel sollten, wer dann?

207) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.02.2008 um 18:26:21 zur Folge Toteninsel: Was irgendwelche Mitarbeiter (wissen) wollen, wäre mir als Chef aber mal so was von egal. Vor diesem Hintergrund würde ich an Peters (bzw. ja eigentlich Skinnys) Stelle einfach sagen "Keine Ahnung, wenn's Euch nicht paßt, beschwert Euch beim Chef". In der Regel ist dann Ruhe. Und Skinny hatte ja eh keine Wahl, da er ja bei einer krummen Sache ertappt wurde und zu der Reise gezwungen, also erpreßt, werden sollte.

208) Kekskruemel © schrieb am 11.02.2008 um 18:47:55 zur Folge Toteninsel: Naja...das überzeugt mich persönlich jetzt nicht Und was ist mit der anderen Frage?

209) honigschlecker © schrieb am 11.02.2008 um 20:06:56 zur Folge Toteninsel: Stimmt, irgendwie ist das schon eine kleine Ungereimtheit, sehe ich auch so. Wenn bei einer solch brisanten Expedition jemand mit dabei ist, von dem niemand (einschließlich ihm selbst) weiß, wozu er eigentlich da ist, dann kann das jedenfalls auch anders enden als in der Geschichte. ;-)
Aber ich denke mal, wenn man alles andere in diesem Hörspiel schlucken kann (einschließlich der im Hörspiel fehlenden Bob-Entführ-Szene), dann wird man sich daran auch nicht mehr allzu sehr stoßen. :-) )

210) Jeffrey99 schrieb am 24.02.2008 um 09:26:41 zur Folge Toteninsel: Ist das Buch gut?! Ich habs noch nicht gelesen, aber mit Skinny klingts ja spannend...

211) Matthias82 schrieb am 01.03.2008 um 17:58:36 zur Folge Toteninsel: Der Glatzeder heißt doch eigentlich Winfried und nicht Wilfried oder ist das ein anderer? Laut Bild sieht er dem Winfried ziemlich ähnlich.

212) jonsge schrieb am 13.03.2008 um 14:07:39 zur Folge Toteninsel: voll krass gel

213) DBecki © schrieb am 13.03.2008 um 14:11:51 zur Folge Toteninsel: Stimmt, ey, fette Folge, ey, der Skinny Norris is dem krasseste Oberpimp, Mann.

214) Aquar © schrieb am 14.03.2008 um 19:29:57 zur Folge Toteninsel: Hallo, zusammen. Ich habe mir gestern die Folge gekauft und ich muss sagen, dass mir die Folge ziemlich gut gefällt. Meiner Meinung nach ist diese Folge eine der Besten, die je gemacht wurden. Mir ist nur aufgefallen, dass die Stimme von Matthias Fuchs so anders klingt, nicht mehr so kräftig wie in den vorherigen Folgen, in der er mitwirkte.

215) P.S © schrieb am 14.03.2008 um 19:35:12 zur Folge Toteninsel: Liegt an seiner Krankheit, der er im Veröffentlichungsjahr der Toteninsel erlag.

216) Aquar © schrieb am 14.03.2008 um 19:38:02 zur Folge Toteninsel: Aber ich hätte wirklich nicht gedacht, dass Lungenkrebs so auf die Stimme schlägt. Ich habe mich gestern Abend ehrlich gesagt schon ein bisschen erschrocken. :(

217) Hape Clay schrieb am 05.08.2008 um 16:20:00 zur Folge Toteninsel: Hm, soll ich denn auch hier meinen Senf...? Also nur kurz: Das Rätsel der Sphinx fand ich sehr gut! Wie sich der Fall entwickelt, mysteriöse Zwischenfälle, die Rolle von Skinny Norris und zum Schluss die Aktion am Hafen, die Spielraum für Spekulationen lässt und unheimlich neugierig darauf macht wie es weitergehen wird! Sehr, sehr gut! Vom Rest wurde ich dann immer mehr enttäuscht und ich schließe mich den Ausführungen von DerBrennendeSchuh (180, 182...) zu "dem heiklen Thema" sowie Matt Murdog zu "den Ungereimtheiten, die nicht aufgeklärt werden" (169, 201) an. ACHTUNG SPOILER: Außerdem verläuft die Handlung irgendwann immer schleppender: ständig wird ein weiterer Raum gefunden und was Olin so zu erzählen hat, ist immer noch nicht die ganze Wahrheit... und es ist immer noch nicht die ganze Wahrheit... aber ich habe das Gefühl, es ist immer noch nicht die ganze Wahrheit... CIA und Killerkommando (ohne Worte!) und zum Schluss wird aus der verängstigten Fräulein Fuchs auch noch James Bond... Schade, Band 1 hat mir so gut gefallen!

218) Calli96 schrieb am 24.10.2008 um 13:07:12 zur Folge Toteninsel: Ich finde das Buch sehr gut. Besonderst da wo die Soldaten kamen.Ich fande, das war der beste Fall von allen. Ich hoffe es gibt weiterhin so spannnde Fälle.

219) Mr. Murphy © schrieb am 08.11.2008 um 19:14:51 zur Folge Toteninsel: Als damals diese Jubiläumsfolge 100 im Internet angekündigt wurde, war ich hocherfreut: Eine Folge in drei Büchern bzw. auf drei CD’s erzählt – ein Novum innerhalb der Serie. Der Klappentext machte neugierig auf die Folge. Einige Fans waren freilich skeptisch.

Das Cover gefiel mir ganz gut. Den Gag mit den Kapitelüberschriften bzw. Trackpunkten fand ich witzig. Bei der eigentlichen Geschichte handelt es sich um eine Abenteuergeschichte - ein Unter-Genre, dass nicht so oft vorkommt in der Serie.

Zum Inhalt: Durch einen anonymen Anruf kommen die drei ??? an ihren neuesten Fall. Was verbirgt sich hinter dem Namen Sphinx? Und was hat der geldgierige Unternehmer Hadden damit zu tun? Ihre Ermittlungen führen sie zum Schiff "Montana". Plötzlich nimmt der Fall eine dramatische Wende: Einer der drei ???, der die "Montana" durchsuchte, konnte nicht mehr rechtzeitig von Bord gehen und muss nun gezwungener Maßen mit zu einer unbewohnten Insel namens Makatao fahren. Ganz auf sich allein gestellt erlebt er auf der Insel einen Alptraum und muss schließlich feststellen, dass die Insel doch nicht unbewohnt ist. Währenddessen machen sich seine beiden Kollegen auf den Weg nach Makatao um ihn zu retten. Auf der Insel angekommen sind die drei ??? dem Geheimnis von Makatao dicht auf der Spur und geraten in tödliche Gefahr!

Die Sprecherriege wurde sehr gut ausgewählt und eingesetzt. Allen voran die Hauptsprecher. Sie waren vermutlich motiviert. Sehr schön, dass sie diesmal kein Overacting betreiben. Während dem Fall verleihen sie ihren Figuren mal wieder glaubwürdige Angst, ein Zustand der seit Folge 40 eher selten eintrat. Von den Gastsprechern hat mir Uli Krohm als Mr. Olin, Wilfried Glatzeder als Professor Phoenix und Andreas von der Meden in seiner Doppelrolle Morton/Skinny am besten gefallen. Die anderen Sprecher haben auch eine gute Arbeit abgeliefert. Der Erzähler Matthias Fuchs war auch wieder hörenswert. Allerdings konnte er leider nie Peter Passetti "das Wasser reichen".

Geräusche und Effekte in Verbindung mit den passenden Zwischenmusiken (alt und neu) sorgten für eine erstklassige Atmosphäre und somit für ein schönes Hörerlebnis.

Die Geschichte hat mich begeistert: Eine tolle Abenteuergeschichte hat André Marx da ersonnen. Ich fühlte mich, wie einige Vorrezensenten auch, an James Bond erinnert. Allerdings halte ich die Story nicht für unrealistisch – höchstens für "unwahrscheinlich". Aber: mit diesem Kriterium kann man fast alle Folgen der Serie kritisieren. Skinny Norris passt gut in die Folge. Überraschenderweise nervt Jelena diesmal kaum. Die Buchvorlage wurde sinnvoll gekürzt. Auch mal schön: Ich konnte ein Rätsel lösen, bevor Justus, Bob und Peter es gelöst haben = Das Rätsel der Sphinx!

Fazit: Sehr empfehlenswert. Wer die Folge noch nicht kennt, sollte sie sich mal zulegen.

220) Arbus © schrieb am 28.01.2009 um 17:44:44 zur Folge Toteninsel: Hab da mal eine Frage zur Geschichte: Nachdem Olin erzählt hat, dass die CIA in einer Stunde auftauchen wird, überlegen die anderen, wie sie die CIA-Leute überwältigen können. Der Vorschlag einfach mit dem Schiff die Heimreise anzutreten, wird damit abgewehrt, dass man der CIA auf dem Meer hoffnungslos ausgeliefert wäre. NUR: Lauf Olins Beschreibung würde die CIA nicht eingreifen, wenn man genau dies tun würde, da die CIA ja dann davon ausgehen müsste, dass Olin seine Mission erfüllt hätte. Kann mir da jemand weiterhelfen oder ist das tatsächlich ein logischer Fehler?

221) Laflamme © schrieb am 28.01.2009 um 18:29:30 zur Folge Toteninsel: Zu dem Zeitpunkt ist das Ultimatum vom CIA bereits abgelaufen, einige Stunden zuvor hätten sie die wohl abziehen lassen.

222) Marcel schrieb am 28.01.2009 um 19:43:59 zur Folge Toteninsel: Aber mal was anderes... Die kamen mit Helicoptern. Soweit ich weiß hat das Boot keinen Helicopter Landeplatz. Hätten die dann das Boot mit Olin zusammen in die Luft gesprengt ? Oder glaubt ihr das es möglich wäre sich auf nem helicopter auf nen bott runter ab zu seilen ?

223) DerBrennendeSchuh schrieb am 28.01.2009 um 20:07:42 zur Folge Toteninsel: Klar ist das möglich - das ist sogar ein Standardmanöver, nicht nur der Seeluftrettung.

224) Arbus © schrieb am 29.01.2009 um 08:24:22 zur Folge Toteninsel: Hm... die auf dem Schiff kaltzumachen wäre kein Problem, selbst wenn ein Luftangriff problematisch wäre, könnten sie einfach ein paar Boote dahinschicken, schließlich bräuchten Sphinx ??? eine Woche von Makatao bis zum Festland, genug Zeit also um entsprechend reagieren zu können. Aber nochmal zurück zu meiner Ausgangsfrage...das Ultimatum ist also abgelaufen und CIA schickt drei Helicopter hin. Diese sehen dann allerdings, dass die Schiffe auf der Heimreise sind (wenn sie sich dafür entschieden hätten). Das ist doch genau das, was man erreichen wollte und weswegen man Olin mitgeschickt hat. Die CIA weiß ja nicht, dass die Gruppe das Geheimnis gelüftet hat, weswegen sollte man dann das Schiff angreifen und unnötig Menschen opfern?

225) Laflamme © schrieb am 29.01.2009 um 08:53:42 zur Folge Toteninsel: Richtig, wenn sie zurück nach Los Angeles fahren würden, aber sie fahren ja auf eine kleine Insel zum nächstgelegenen Flugplatz, was nur ein paar Stunden dauert.

Tja, wenn ich das ganze richtig in Erinnerung habe, war dein Punkt dem CIA dann herzlichst wurscht. Olin hatte eine gewisse Zeit, sich zu melden, wenn er das dann nicht macht, kommt das CIA und räumt auf, ohne Rücksicht auf Verluste.

Wobei, wenn ich dort in der CIA-Basis sitzen würde hätte ich sofort Nachschub dort hingeschickt wenn der Funkkontakt abbricht, und die Boote auf dem Weg zum Flughafen abgefangen. Siehe dazu meine Kritik viel weiter unten.

226) Anakin Skywalker schrieb am 03.02.2009 um 01:11:55 zur Folge Toteninsel: ja klar. du hättest verstärkung gerufen, wenn der funkkontakt abbricht. wie denn? einmal laut schreien?

227) Laflamme © schrieb am 03.02.2009 um 09:49:44 zur Folge Toteninsel: Ääääh, nicht gerufen, sondern seitens der Zentrale hingeschickt. Ich mein, wenn dauernd Funkkontakt besteht und plötzlich melden die sich ewig nimmer will ich doch auch wissen was da los ist, oder?

228) Friday © schrieb am 03.03.2009 um 22:07:35 zur Folge Toteninsel: Ich habe mir die MC von Toteninsel vor circa 5 oder 6 Jahren gekauft und das Hörspiel bis zum heutigen Tag etwa 3 mal gehört.
Es ist wahrlich nicht mein Lieblingshörspiel, hatte aber vor einigen Tagen mal wieder das Verlangen, es zu hören. Zugeben, es ist auch nicht das schlechteste Hörspiel aus der Serie drei ???.
Der erste Teil "Rätsel der Sphinx" ist geprägt durch klassische Ermittlungsarbeit der drei Detektive, im dritten Teil werden die Karten auf den Tisch gelegt und allein Seite 2 der dritten MC dient allein zur Auflösung der Geschichte. Teil 2 würde ich als schwächsten Teil der 3er Folge bezeichnen.
Nun meine Frage: Die drei Detektive und die Mitglieder von SPHINX überrumplen ja das Militär, fahren mit dem Schiff nach Ponape (?) und fliegen dann nach Kalifornien. Um dem CIA am Flughafen zu entgehen, weist Justus Jelena an, die Presse zu alamieren, so dass der Geheimdienst nicht einfach zuschlagen kann. Am Flughafen angelangt, werden die drei Detektive von der Presse umzingelt und Justus will die Festplatte aus der militärischen Anlage von Makatao übergeben, während sich SPHINX klammheimlich aus dem Staub macht. Hier endet das Hörspiel, jedoch bezweifle ich stark, dass es so einfach sein soll, die Regierung der Vereinigten Staaten so leicht in die Scheiße zu reiten. Justus will also tatsächlich die Festplatte einer geheimen Basis, die zu Testzweken von atomaren Sprengköpfen gegründet wurde, der Presse übergeben und das CIA schaut einfach zu ?!?
Okay, nehmen wir mal an, die Presse bauscht den Fall auf, die Schlagzeilen würden sich Wochenlang überschneiden und die drei Detektive gehen einfach so nach Hause? Würden sie nicht eher von einem Interview ins nächste gezerrt werden? Die Polizei würde sie doch pausenlos verhören und auch das CIA, dass ja von der Existenz von SPHINX weiss (schliesslich konnte sich ja Olin ohne weiteres in die Organisation einschleichen), wird bestimmt nicht ohne weiteres zuschauen.
Ich glaube eher, die drei Detektive und die Mitglieder von SPHINX wären ihres Lebens nicht mehr sicher, weil sie einen weltweiten Skandal aufgedeckt haben, der bestimmt auch nicht so ohne weiteres von den anderen Ländern aufgenommen wird. Hier krankt die Geschichte leider etwas und wird wirklich unrealistisch, zumindestens was die Hörspielumsetzung angeht,ich weiss ja nicht, wie das im Buch geschildert wird. Ich hab mir jetzt auch nicht alle kompletten Beiträge hier durchgelesen, vielleicht hat ja diesen Umstand schon mal jemand bemängelt. Ich jedenfalls finde das Ende sehr holprig und unrealistisch.

229) Blinky © schrieb am 03.03.2009 um 23:07:25 zur Folge Toteninsel: Da es sich heir um eine Jugendbuchreihe mit fiktivem Hintergrund handelt kann man sich entweder einen Knoten ins HIrn machen oder es einfach so sein lassen wie es ist *g* - auch wenns nicht immer logisch ist.

230) Friday © schrieb am 03.03.2009 um 23:21:30 zur Folge Toteninsel: Da magst du recht haben Blinky, ich verweise allerdings auf andere Folgendiskussionen, wo die Leute sich teilweise die Köppe wegen weniger Ungereimheiten innerhalb einer Folge eingeschlagen haben, z. B. "Der Karpartenhund", wo es um die Pooldiskussion ging oder "Riff der Haie", wo über den Kraftstoffverbrauch diskutiert wurde und zu guter letzt "Der Phantomsee", wo es die Höhe, Breit und Länge der Betonsteine ging, sowie um die Grösse der Insel.
Da find ich mein Anliegen gar nicht so schlimm!

231) swanpride © schrieb am 04.03.2009 um 15:25:48 zur Folge Toteninsel: @228 Ich weiß nicht, ob ich es hier in der Folgen-Diskussion geschrieben habe, aber ich habe auch schon einige Male bemängelt, dass ich dieses ganze Agentenszenario übertrieben finde...tatsächlich wird meine Bereitschaft, Unwahrscheinlichkeiten zu ignorieren schon arg strapaziert wenn Justus und Bob sich auf den Weg machen um Peter nachzureisen.
Insgesamt finde ich, dass die Geschichte doch sehr die Struktur eine Hohlbein Romans (minus der Fantasyelemente) hat: Jedesmal, wenn ein Plot aufgedeckt wird, stellt sich heraus, dass es gar nicht (oder nicht nur) darum, sondern um etwas völlig anderes geht. Nicht unbedingt mein Fall, weil man spätestens nach der dritten "unerwarteten Wendung" nicht mehr überrascht ist.
Unterm Strich läßt sich sagen: Ich kann nachvollziehen, warum diese Folge so viele Fans hat, aber mein Fall ist sie nicht. Dafür ist sie zu obstrus.

232) Bister Murroughs schrieb am 04.03.2009 um 17:44:30 zur Folge Toteninsel: Für mich lebt die Toteninsel vom 1.Buch, das für mich vom schreibstil und Sapnnungsbogen eine ganz hohe Qualität aufweist...der weitere Verlauf ist dann doch nach und nach schwächer - das Ende ist mir dann einfach zu schwach...Ohne das 1.Buch und die durch die große Seitenanzahl bedingten Möglichkeiten wäre die allgemeine Bewertung dieser Folgemeiner Ansicht nach nicht so gut

233) *Chepi* schrieb am 25.03.2009 um 18:46:59 zur Folge Toteninsel: Ich habe alle 3 teile und bin gerade beim 3. ungefähr in der mitte ich finde sie sind sehr interesant! Die Toteninsel ist ein besonders spannendes Abenteuer von den 3 ??? finde ich. Als ich das erste gelesen habe wollte ich die anderen auch noch lesen!!!

234) Das Nebelphantom schrieb am 11.07.2009 um 00:05:20 zur Folge Toteninsel: ich finde das Hörspiel eigentlich ziemlich gut. Okay, die ganze Verschwörung ist vllt eine Nummer zu groß geraten, aber mich solls nicht stören, wenn dafür Spannung aufkommt und nicht zuletzt unsere alten Freunde (fast) alle noch mal nen Auftritt haben (Jelena, Skinny, Morton...). Ich höre sie gerne, denn es gibt hier atmosphärisch nicht viel zu bemängeln, finde ich, und die Charaktere sind alle gut gelungen. Obwohl Feuermond eigentlich etwas tiefsinniger und auch wesentlich glaubhafter ist, gefällt mir die Toteninsel persönlich vom Hörvergnügen besser, einfach weil es mir von dem Kulisse her noch mehr zusagt.

235) jungemittaubenei schrieb am 05.08.2009 um 11:09:56 zur Folge Toteninsel: Ich mag die 100 auch sehr. Besonders Peter kann hier mal wieder glänzen und auch der Auftritt von Skinny war nach so langer Zeit mal wieder ein Genuss. Nur das mit der Hypnos bei Bob ist im Hörspiel wirklich sehr schlecht umgesetzt worden. Beim ersten hören hab ich gar nix gepeilt. Für die LP Version hätte ich mir auch ein schönes Klappcover gewünscht *seufz*

236) JAVA JIMs Erbe © schrieb am 27.08.2009 um 23:02:59 zur Folge Toteninsel: Für mich stecken da in Buch und HSP noch ein paar Logikfehler. Nachdem Hadden weiss, dass sein "Hypno Plan" nicht aufgeht -Skinny- schickt er seine Schwester mit dem neuen Plan um Bob auf die Insel zu bekommen. Justus und Bob werden also auf die Insel geschickt um ihren Freund Peter zu retten - angeblich nur mit dem Hintergedanken um Bob auf die Insel zu bekommen mit den "Informationen" in seinem Kopf. Nun gut - klingt plausibel. Wer aber gibt Hadden die absolute Sicherheit, dass Just und Bob auf der Insel verweilen? Sie hätten doch auch Peter einfach befreien können um dann fix wieder zu verschwinden - so lautete immerhin auch ihr Auftrag Nachdem Peter sich aus der Grabanlage geschlichen hatte und auf seine Kollegen traf hätten die drei auch unverrichteter Dinge einfach abhauen können. Es scheiterte nur an Juan. Dieser wurde bestimmt nicht von Hadden über Bobs Ankunft informiert, sondern war einfach misstrauisch gegenüber Skinner (Peter).Ohne Bob hätte niemand die Grabkammer gefunden ausser Odin. Meiner Meinung nach ein Logikfehler von drei. Zu den nächsten komme ich in den nächsten Tagen.

237) DarkNBloody schrieb am 18.02.2010 um 16:28:41 zur Folge Toteninsel: Ich hör's grad mal wieder. Und angesichts der hiesigen Beschwerden übers Schmatzen und Kauen der drei ???, während sie reden, fällt mir sowas neuerdings auch tatsächlich mal auf.
Und ich muss mich wirklich gerade echt beömmeln! Zweite CD, Track 3. Da sitzen sie in einem Café und Bob trinkt irgendwas mit einem Strohhalm.
Welcher normale Mensch zieht während eines Satzes, den er selbst spricht, 3 mal an seinem Strohhalm? Ich stell mir das gerade mal bildlich vor.
Köstlich! Wirklich! *ROFL*

238) DarkNBloody schrieb am 18.02.2010 um 16:47:03 zur Folge Toteninsel: Aber eine Frage tut sich in diesem Hörspiel auf jeden Fall auf.
Darf Morton den drei ??? einfach von Haddon und seiner Schwester erzählen? Sollte er da nicht ein bisschen Diskretion walten lassen?

239) swanpride © schrieb am 18.02.2010 um 17:22:21 zur Folge Toteninsel: Ich hab ne idee...wie wäre es mal mit einer Top ten der idiotischsten (und zum Ausgleich auch der realistischsten= Ess-szenen?

240) Sokrates © schrieb am 18.02.2010 um 17:33:09 zur Folge Toteninsel: Tut, was ihr nicht lassen könnt aber bitte in einem eigenem Forum. Und @DnB ich werd' nicht definieren, wer "ihr" ist / seid.

241) DarkNBloody schrieb am 18.02.2010 um 18:18:18 zur Folge Toteninsel: @ 139: Aber dann macht am besten jeder seine eigene und die werden dann zusammengezählt. Sonst gibt das nur ne Endlosdiskussion, allein schon, weil manche Leute es gar nicht stört, sondern allenfalls (wie mich in diesem Fall) erheitert und andere ganz unterschiedliche Vorstellungen von idiotisch, eklig, nervig, etc. pp. haben.

242) DarkNBloody schrieb am 18.02.2010 um 22:28:40 zur Folge Toteninsel: Ich finde ein paar Dinge schon sehr seltsam.
Zum einen Olin. Wie realistisch ist das, dass ein CIA-Agent irgendwelchen neugierigen Jungs interne Geheimnisse verrät?
Und dass sich gestandene Soldaten mal eben so überwältigen lassen, finde ich doch sehr beachtlich!

243) Sophie schrieb am 20.02.2010 um 08:02:57 zur Folge Toteninsel: Die Folge ist doch insgesamt sehr unrealistisch. Soldaten, die zu so einem Einsatz kommen, lassen sich wohl von ein paar Leuten, inklusive drei Jungen, überrumpeln? Und die drei ??? tricksen sozusagen den amerikanischen Geheimdienst aus. Wie realistisch ist das denn? Das ist mit Sicherheit eine der unrealistischsten Folgen, die ich jemals gehört habe. Das ist ja schon fast absurd! Und Bob, der hypnotisiert wurde... Alles irgendwie sehr sehr seltsam und aus meiner Sicht als Jubiläumsfolge erst recht nicht würdig. Für mich hat sie vor allem ein paar gute Lacheffekte (z.B. durch die Dialoge mit Skinny).

244) DarkNBloody schrieb am 20.02.2010 um 14:40:16 zur Folge Toteninsel: Als ich "Toteninsel" zum ersten Mal hörte, fand ich es gähnend langweilig. Ich weiß gar nicht mehr, warum. Ich glaub, ich kam mit der Format "Dreiteiler" auch nicht so richig klar.
Jedenfalls habe ich das Hörspiel danach jahrelang nicht mehr angerührt. Bis ich letzten Herbst mal alle Hörspiele hintereinander gehört habe und somit zwangsläufig auch an "Toteninsel" vorbei musste. Ich konnte mich an den Inhalt nur noch soweit erinnern, dass die "irgendwo in den Busch fahren oder so". Also fast ein neues Hörspiel.
Und was soll ich sagen? Ich war begeistert! Ich BIN begeistert! Es ist spannend, frei von Längen, dafür sehr handlungsreich und man kann es einfach gut hören. Einziger Fehler: Es ist zu lang, um es regelmäßig zu konsumieren. Aber dann ist es halt was Besonderes.

Ich denke, über die Merkwürdigkeiten sind wir uns einig. Aber was wäre ein Jubiläumsband, ohne dass Bob mal wieder ein Opfer der besonderen Art wird? *lol*

245) Sophie schrieb am 20.02.2010 um 15:04:02 zur Folge Toteninsel: In gewisser Weise sehe ich das ja auch so. Das Hörspiel an sich lässt sich auch ganz gut hören. D.h., es wird nicht langweilig, die Sprecher sind gut, die Musik gefällt mir, es gibt lustige Stellen, es ist auch spannend. Aber der Fall bzw. die Auflösung mit all ihren Unzulänglichkeiten ist irgendwie für meinen Geschmack so irreal, dass ich das Hörspiel dann insgesamt trotzdem ziemlich schlecht finde. Es liegt für mich also nicht an der Hörspielumsetzung, sondern am Fall. Überraschend auch, dass Corinna Wodrich mitspricht. Ich wusste das bis vor kurzem gar nicht, dass sie das ist.

246) DarkNBloody schrieb am 20.02.2010 um 15:10:44 zur Folge Toteninsel: Genau so geht es mir mit "Todesflug". Wahnsinnig geiles Hörspiel, aber dahinter einfach nur schwachsinnig. Sehr schade!
Tja, diese morbiden Folgen...

247) Crazy-Chris schrieb am 03.11.2010 um 14:36:25 zur Folge Toteninsel: Marx' Meisterwerk. Hier ist die Quadratur des Kreises gelungen: der erste Dreierband, dazu eine eher untypische DDF-Story. Das Ergebnis ist trotzdem ein echter Hammer, absolut überzeugend. Selbst Jelena bekommt eine sinnvolle Rolle und nervt nur selten.

248) Justus Jonas schrieb am 28.12.2010 um 21:39:09 zur Folge Toteninsel: Ich finde das Hörspiel super!!!

249) Justus Jonas schrieb am 29.12.2010 um 11:41:32 zur Folge Toteninsel: Diese Folge ist einfach super!!! Ich habe Das Hörspiel gestern gehört: voll cool!!! Am Ende wird es voll spannend!!

250) Sammy97 © schrieb am 20.05.2011 um 09:57:18 zur Folge Toteninsel: Endlich! Jahre nach dem Erscheinen hab ich mir das Buch um 2 Euro endlich auch gekauft... bin schon gespannt, wie es ist......

251) Sammy97 © schrieb am 21.05.2011 um 11:11:15 zur Folge Toteninsel: .....und weiß es jetzt.

Ein super Buch - aber schlechter als Feuermond, das gefiel mir viel besser.
Das erste, zweite Band ist cool. Das dritte gefiel mir weniger. Aber auf jeden Fall hat es die Note 1 verdient! !! !!

252) rashura © schrieb am 13.07.2011 um 00:11:55 zur Folge Toteninsel: ebenfalls ein meisterwerk!!! das geniale an den büchern: Jedes kapitel mit einem titel einer EX-folge!!! das geniale an dem hörspiel: buchumsetzung genial, cliffhanger zur nächsten MC/CD total gelungen.... Das es hier zeitweise etwas abenteuerlich zugeht, stört mich nicht im geringsten....

253) isreit © schrieb am 25.12.2011 um 20:28:57 zur Folge Toteninsel: Ich wünschte mir so sehr, es gäbe ein Wiedersehen mit der ganzen Truppe von Sphinx. Im Grunde genommen waren die alle total sympathisch.

254) Crazy-Chris schrieb am 25.12.2011 um 22:48:28 zur Folge Toteninsel: Geht mir genauso, hatte ich hier auch schonmal vorgechlagen. Aber wenn man das hier reinschriet, ist es wohl so, dass das für die Autoren ein No-Go ist. Aus Gründen, die für mich nicht nachvollziehbar sind.

255) FlukeSkywater © schrieb am 23.03.2013 um 17:45:31 zur Folge Toteninsel:

Nach langer Zeit habe ich im Zuge meines neuerlichen ???-Durchlaufs mal wieder die "Toteninsel"-Trilogie genossen, und ich war gelinde gesagt erschüttert. Für die "Toteninsel" gilt tatsächlich der oft gehörte Satz "Wenn MaSo sich so etwas getraut hätte ..." Ja, es ist wahr, dieses Machwerk verliert im Laufe der Jahre immer mehr seinen unverdienten Jubiläumsglanz, und zwar in erster Linie wegen der gänzlich unlogischen und in ihrer Aussage höchst bedenklichen Verschwörungsgeschichte.

Beginnen wir einmal mit Auftraggeber Joseph Hadden, sozusagen dem Mr. Grey der 90er Jahre. Er misstraut also dem von ihm beauftragten, ultrageheimen und ultrakompetenten Sphinx-Team (sehr zu Recht, denn wie sich bald herausstellt, besteht die halbe Mannschaft aus Maulwürfen und Verrätern, die sich mal eben ganz rasch und mir nichts, dir nichts in diese jahrhundertelang hermetisch abgeschirmte Gesellschaft einschleichen konnten), und was tut er da? Er lässt einen dahergelaufenen Tagedieb namens Skinny Norris hypnotisieren und macht den Erfolg der ganzen Mission von diesem ebenso feigen wie dummen Nichtsnutz abhängig. Einfach genial! Zum Glück stört es weder Professor Phoenix noch sein Team, dass sie von Hadden einmal um die halbe Welt gehetzt werden, ohne überhaupt zu wissen, welches Ziel sie auf der gottverlassenen Toteninsel eigentlich verfolgen sollen. Das nennt man wahren Forschergeist!

Was sich dann später als der angebliche Hintergrund der ganzen Story entpuppt, schlägt aber einen ganzen Batterie von Fässern die Kronen aus: die BÖSE amerikanische Regierung (aufgepasst, liebe Kinder, damit ihr was fürs Leben lernt: Amis = BÖSE, kapiert? Fragt nicht nach Assad, Kim Jong Un oder Ahmadinedschad, merkt euch lieber: UNCLE SAM IS EVIL! Sieht man ja schon daran, dass es dort die Todesstrafe und Atomkraftwerke gibt, aber keine Piratenpartei und keine Unisextoiletten), also die BÖSE amerikanische Regierung hat einen geheimen Atomwaffenstützpunkt auf einem paradiesischen Atoll eingerichtet, nachdem sie dort eigens einige hundert prähistorische Grabstätten geschändet hatte, und dann dort illegale Raketentests abgehalten. Inzwischen ist die BÖSE amerikanische Regierung dort wieder abgehauen, weil ihr Claudia Roth oder Wikileaks auf die Spur gekommen waren, aber die millionenteure Hardware hat man dort einfach mal unbeaufsichtigt zurückgelassen, inklusive der wertvollen und megagefährlichen Sprengköpfe. Gibt ja auch keinen besseren Aufbewahrungsort für diese hochsensible Waffentechnik als ein paar feuchte, schimmlige Steinsarkophage. Aber nur keine Angst, passieren kann trotzdem nichts, denn die BÖSE amerikanische Regierung überwacht ja bekanntlich die ganze Welt mit ihren Drohnen und Killersatelliten und wartet nur darauf, jeden unschuldigen Touristen, der sich auf die Insel verirren könnte, von professionellen Killerteams abschlachten zu lassen, inklusive seiner Familie und allen Menschen, die er jemals gekannt hat. Aber zum Glück gibt es da drei aufgeweckte Jungs, die es mit der BÖSEN amerikanischen Regierung aufnehmen können und dabei auch mal gerne nebenbei ein paar durchtrainierte, aber vollkommen hirnlose Navy SEALs ausknocken. Außerdem decken sie die teuflischen Weltherrschaftspläne der CIA auf und sorgen für einen derartigen Skandal, dass die BÖSE amerikanische Regierung gestürzt wird, Coca Cola und McDonalds Konkurs anmelden müssen und die gesamten USA wenig später den Anschluss an die Volksrepublik China beantragen. Die Welt ist gerettet, lasset uns jubilieren!

(Und wer jetzt glaubt, ich übertreibe, der blättere getrost auf eine der ersten Seiten zurück, wo sich - offenbar ernst gemeinte - Einträge wie dieser finden lassen: "Und zu guter Letzt finde ich es gut, dass in einem für Kinder gedachten Buch die USA mal als das hingestellt werden, was sie wirklich sind: ein Schurkenstaat, wie er im Buche steht!" Heidewitzka, das hätte von Günter GraSS persönlich stammen können! Fehlt nur noch der Hinweis auf Israel. Kleiner Tipp, ich kenne noch ganz viele tolle Kinderbücher aus der Zeit von 1933 bis 1945, die die Welt ebenfalls darüber aufklären, was diese miesen Schurken aus den USA so alles vorhaben.)

Ironie beiseite, der Plot dieser Trilogie ist einfach so hanebüchen, dass er es locker mit "Todesflug" aufnehmen kann. Da rettet auch die literarische Qualität nicht mehr viel. Jetzt, nachdem uns die Jubiläumsfolgen 125 und 150 vorliegen, offenbaren sich die Schwächen der Toteninsel nur umso deutlicher. Möge uns ähnliches bei Band 175 erspart bleiben!

256) Bird Wiggins © schrieb am 23.03.2013 um 23:10:01 zur Folge Toteninsel: @255: SPOILER: Da kann ich dir nur zustimmen. Dieser CIA-Black Ops-Plot schießt den Vogel ab in dieser Geschichte. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Geschichte noch einigermaßen realistisch, wobei die Atomsprengköpfe auch schon over the top waren, aber noch iwie hinnehmbar. SPOILER

257) JackAubrey © schrieb am 24.03.2013 um 15:01:23 zur Folge Toteninsel: @256 Ganz meine Meinung: "Toteninsel" ist auch in den Bewertungen das mit Abstand (!) am meisten überschätzteste Werk der Seriengeschichte. Die Handlung absolut überzogen und grotesk unrealistisch, Sonnleitners Machwerke lesen sich dagegen richtig gut. Mit "Feuermond" hat Marx aber eine Art Abbitte geleistet und doch noch gezeigt, dass auch er auch ein Dreiteiler im Flair der Serie schreiben kann.

258) 3nTaiL © schrieb am 24.03.2013 um 16:32:51 zur Folge Toteninsel: @257 auch er? wer denn noch? :D Ich fand Geisterbucht von den Dreiteilern mit Abstand am schwächsten.

259) Dave schrieb am 26.03.2013 um 17:05:25 zur Folge Toteninsel: @255: Tut mir echt leid, aber ich kann nur lachen wenn ich deinen Beitrag lese. Selbst wenn ich bei deinem dritten Absatz sämtliche Ironie und Übertreibung wegstreiche wäre es dennoch eine der realistischsten Geschichten der Serie vom Plot her gesehen. So wie du schreibst denkt man, du glaubst noch an das Märchen der guten USA, der Weltpolizei, die versucht den Frieden auf der Erde zu bewahren. Wenn du das wirklich glaubst, dann lass dir gesagt, dass diese Vorstellung ziemlich naiv ist! Darunter zitierst du einen anderen User. IIch wars glaub nicht, der das geschrieben hat, doch ich muss ihm einfach voll und ganz zustimmen. Übrigens hast du wohl überlesen, dass die atomaren Sprengköpfe gar nicht mehr enthalten sind. Genauer lesen bitte. Dein zweiter Absatz beschreibt eigentlich das einzige was man halbwegs kritisieren kann an der Geschichte. Alles andere, auch wie die drei ??? schließlich den CIA und die US-Army besiegen ist höchst schlüssig dargelegt. Im Hörspiel ist leider einiges der Logik verschwunden. Und schlag du doch mal eine sinnvollere Variante vor, für das was Hadden hätte tun sollen, als die Variante mit Skinny. Eine Variante, die auch noch annähernd die Spannung der richtigen Version erreicht, und gleichzeitig die Atmosphäre mit dem Erzfeind, oder eine ähn liche aufrechterhält, und, und, und... Ich würde nicht sagenm, dass Toteninsel das am meisten überschätzte, sondern eines der am meisten unterschätzten Bücher ist. Denn sonst müsste es meiner Meinung nach eindeutig auf Platz 1 landen!

260) Besen-Wesen © schrieb am 26.03.2013 um 17:16:34 zur Folge Toteninsel: Realistisch? Nein. Spannend, abwechslungsreich, überraschend, lehrreich und unterhaltend? Ja! Daher ist "Toteninsel" für mich der beste Dreierband. Feuermond übrigens der schwächste. Die Beteiligung der CIA und die Atomsprengköpfe sind mir lieber als Gefühlsduselei und Psychologisierung. Vielleicht ist das Cover deswegen pink. Wie Dave schon schribt. Mir persönlich ist es wichtiger, dass eine Geschichte in sich schlüssig ist als wenn die Wahrscheinlichkeit, dass die geschilderten Ereignisse so oder ähnlich eintreten äußerst gering ist.

261) Dave schrieb am 26.03.2013 um 17:31:27 zur Folge Toteninsel: Ähmm. Was soll das heißehn, wie Dave schon schreibt??? Natürlich ist es wichtiger, ob es spannend, unterhaltend und abwechslungsreich ist. Ich wollte mit meinen äußertungen nur zeigen, dass Toteninsel nicht unrealistischer ist, als ide meisten anderen Bände auch. Ich würde daas Buch nicht schlechter finden, wenn CIA, Atomsprenköpfe und US-Army nicht dabei gewesen wären, wenn das Buch dann genauso spannend gewesen wäre, aber es tut der Geschichte keinen Abbruch, dass sie drin sind! Feuermond ist für mich der zweitstärkste, allerdings auczh nur als Buch, im Hörspiel wurden auch hier zig Stelen rausgekürzt, die die Spannung getragen haben.

262) Besen-Wesen © schrieb am 26.03.2013 um 17:53:57 zur Folge Toteninsel: Sollte ein doppelpunkt statt einem punkt sein - bezogen auf den von dir hervorgehobenen aspekt der schlüssigkeit der handlung.

263) Dave schrieb am 26.03.2013 um 17:57:37 zur Folge Toteninsel: Ach so, jetzt hab ichs kapiert.

264) Der irre Klotz schrieb am 26.03.2013 um 21:43:54 zur Folge Toteninsel: Absatz drei und vier von Beitrag 255 sind tatsächlich bemerkenswert platt. Anderthalb Beine im Bierzelt.

265) baphomet schrieb am 28.03.2013 um 09:51:47 zur Folge Toteninsel: @260 Darf ich mal fragen, wo da was lehrreich ist? Sind wohl die Adjektive knapp geworden. Marx hat zwei anständige Bände in der "Toteninsel" abgeliefert, dann facht man leider den Gutmenschen-Grill an. Im "Feuermond" habe wir eine perfekte Struktur, die in einem grandiosem Finale gipfelt. Das kleine Bisschen sentimentaler Psycho-Kacke mit oedipalem Anstrich gibt's darauf geschenkt. Und schlüssig heisst für mich, dass etwas, bei aller suspension of disbelief, auch wirklich eintreten könnte, nicht so in der "Toteninsel".

266) Crazy-Chris schrieb am 28.03.2013 um 10:41:45 zur Folge Toteninsel: Meiner Meinung nach gibt es bei DDF nur extrem wenige Buchfolgen/Stories, die in der Realität auch wirklich eintreten könnten, deshalb ist das für mich (!) kein relevantes Kriterium.
Seien wir mal ehrlich, die zugrundeliegenden Grundkonstrukte sind in den meisten Fällen verschroben und abwegig. Egal ob Klassiker oder moderner Band, viele Geschichten folgen dem gleichen Muster: Ein Bösewicht möchte irgendetwas verstecken/verheimlichen/verschleiern. Um davon abuzulenken, wird daher irgendeinen auffälliger Spuk/Rätsel/etc. inszeniert. Das gewünschte Resultat wird damit logischerweise natürlich nicht erzielt, sondern im Gegenteil: die Aufmerksamkeit von alten Damen, kauzigen Wissenschaftlern etc. wird dadurch erst geweckt und DDF werden beauftragt.
Das "beste" Verbrechen ist ja immer noch eines, das möglichst unbemerkt aläuft und für das man kein Ablenkungsmanöver benötigt. Mit diesem Plot kriegt man aber keine 128 Seiten gefüllt, deswegen kommt bei DDF praktisch zwangsläufig der (eher unrealistische) Standardplot mit dem auffällig unauffälligen Ablenkmanöver zum Einsatz. Das ist es doch, was DDF ausmacht.
Deswegen deckt sich meine meine Meinung zu Toteninsel mit der von Beitrag 260:
realistisch: nein, aber "pfeif drauf"
spannend: ja
unterhaltsam: auf jeden Fall
Insgesamtr ein würdiges 100er-Jubiläum, welches mittlerweile auch schon wieder 12 Jahre zurückliegt.

267) baphomet schrieb am 28.03.2013 um 11:15:11 zur Folge Toteninsel: @266 Wenn ich Deine Definition lese, gehört auch die Bibel zu den ???. Marx hat für den grossen Jubi-Band aber leider nur eine einzige, wirkliche Idee: Er shanghait einen der ??? und zieht mit ihm davon. Das ist alles. Und damit variiert er nur seine einzige Idee aus der "Meuterei": Die ??? wachen nachts auf und einer von ihnen ist im Wasser. Das war's da. Dann diese schwachsinnige Geheimgesellschaft, völlig albern und beliebig, von Realitätsferne ganz zu schweigen, aber wenn man das sowieso als Fantasy liest, kann man sich das natürlich alles schön zurechtbiegen.

268) Crazy-Chris schrieb am 28.03.2013 um 11:32:17 zur Folge Toteninsel: @267 Von welcher Definition sprichst du ? Ich habe meine persönliche Meinung kundgetan, mehr nicht. Insbesondere weiß ich nicht, was ich "definiert" haben soll.
Und was die Bibel damit zu tun haben soll ???

269) Mr. Murphy © schrieb am 28.03.2013 um 12:56:48 zur Folge Toteninsel: @ Crazy-Chris: Wahrscheinlich meint baphomet das was Du über die Grundkonstrukte geschrieben hast. Also gehört die Bibel tatsächlich dazu...

270) Crazy-Chris schrieb am 28.03.2013 um 13:09:42 zur Folge Toteninsel: @269 irregulärer Umkehrschluß: nur weil viele Elemente einer Menge X ein bestimmtes Merkmal aufweisen, heißt das nicht automatisch dass grundsätzlich jedes Element mit diesem Merkmal zur Menge X gehört...

271) Dave schrieb am 28.03.2013 um 17:43:33 zur Folge Toteninsel: Richtig, der Umkehrschluss ist falsch. Und selbst wenn man den so ziehen könnte ist die Bibel doch etwas vollkommen anderes. Das sind historische Geschichten, an die man glauben kann oder auch nicht, aber es geht nicht darum, wer jetzt was, warum wie begeht, und wer das ganze aufdeckt. Nicht im weitesten Sinne! @265: Toteninsel könnte genauso eintreten, wie der grüne Geist eintreten könnte, oder der Super-Papagei, oder das Gespensterschloss: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,00001%. Vllt. eine Null zu viel oder zu wenig. Möglich wäre es, aber so was von unwahrscheinlich. Doch Toteninsel ist in sich schlüssig, alles baut aufeinander auf, alles ist ab einem gewissen Zeitpunkt mehr oder weniger logisch. B ezüglich Toteninsel schließ ich mich 266 voll und ganz an!

272) Mr. Murphy © schrieb am 28.03.2013 um 19:33:29 zur Folge Toteninsel: @ Crazy-Chris: Interessant, dass ausgerechnet Du definierst was ein "irregulärer Umkehrschluss" ist...

273) Crazy-Chris schrieb am 28.03.2013 um 20:31:19 zur Folge Toteninsel: @272 Schön dass das für dich interessant ist, aber normalerweise ist das Basiswissen Mathematik, Mengenlehre, 5. Jahrgangsstufe.
Kleines Beispiel gefällig ? Bananen sind gelbes Obst. Gelbes Obst muss umgekehrt jedoch nicht zwangsläufig eine Banane sein.
Auf die Diskussion übertragen bedeutet das: DDF-Bücher folgen (meiner persönlichen Meinung nach!) oftmals einem bestimmten Schema. Nicht jedes Buch, das diesem Schema folgt, muss aber ein DDF-Buch sein. Insofern ist die Anmerkung bezüglich der Bibel gleichermaßen falsch wie irrelevant.

274) baphomet schrieb am 28.03.2013 um 22:04:58 zur Folge Toteninsel: @273 Na Chris, war die Mathe-Stunde schön? Beweist mal wieder, dass Dein mathematisches Kästchendenken ein sehr mangelhaftes Mittel darstellt und Du hier sachfremdes Besteck auspackst, dass nicht zur Interpretation taugt. Was hast Du gesagt? Bei den ??? gäbe es ein abwegiges Grundkonstrukt, worin ein "Bösewicht" etwas verheimlichen möchte und dies durch seltsame, künstliche Erscheinungen verschleiert. Lege ich nun eine gnostische-platonische Lesart an die Bibel an, sehe ich nur den Demiurgen, einen Stümpergott, der die reale Welt in all ihrer Unvollkommenheit geschaffen hat. Das ist Dein "Bösewicht" und alle folgenden Ereignisse der Bibel mit all ihrem übernatürlichen Hokuspokus sind nur da, die Gläubigen zu blenden, um von dieser Unvollkommenheit abzulenken. Wende ich das auf den gesamten Monotheismus an habe ich dann mit Moses, Jesus und Mohammed auch die zugehörigen drei Fragezeichen. Für Experten hier sind das natürlich The Three Imposters.

275) Pirat schrieb am 28.03.2013 um 22:38:21 zur Folge Toteninsel: Als neutraler Leser der letzten Einträge kamen mir ein paar Worte von Kari aus ihrer Fragebox in den Sinn: "Die Gesprächskultur im Forum hat in den letzten Jahren gelitten. Früher haben die Leute geredet, sich getroffen und dann geheiratet. Heute reden sie, beschimpfen sich und versuchen, sich gegenseitig aus dem Forum zu mobben. Vereinfacht gesagt war das Motto dieser Seite früher mal „Gleichgesinnte Freunde kennen lernen“. Heute ist das Motto „Recht haben!“. " ... Wie wahr...

276) Tuigirl © schrieb am 28.03.2013 um 23:16:15 zur Folge Toteninsel: @275- da kann ich nur zustimmen...

277) Crazy-Chris schrieb am 28.03.2013 um 23:46:51 zur Folge Toteninsel: Ach Baph-o-mat, ist es mal wieder soweit ? Kann man hier nicht ein einziges mal eine persönliche Meinung äußern, ohne von dir dumm-frech angeschwurbelt zu werden ?
Meinetwegen, dann erklären wir eben die Bibel zu DDF zugehörig, wenn das seinerzeit in deiner Mathestunde so gelehrt wurde und das die allgemeingültige, unumstößliche Wahrheit ist. Schade, dass sie dich nicht zum Papst gewählt haben. In Sachen Unfehlbarkeit bist du da jedenfalls ganz nah dran.

278) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 00:07:29 zur Folge Toteninsel: @277 Tja, Sankt Christa, wer nicht weiter weiss, wird gewöhnlich. Aber sonst hast Du Recht, meine Urteile sind unfehlbar, denn von Ironie verstehst Du nichts, also muss ich Dich dann wörtlich nehmen. Ansonsten bist Du immer lustig, mal willst Du keinen Realismus, kritisiert man das, wird wieder gerechnet und sich was her gelogikt, denn das kann ja keiner angreifen, weil exakte Wissenschaft und so, damit ist man immer auf der richtigen Seite. Dass Du einfach nicht mitreden kannst, weil Du es im Grunde einfach nicht verstehst, willst Du wohl nicht wahrhaben. Und übrigens hast Du mich zuerst angeschwätzt und hier dann Deine Schau abgezogen, nicht umgekehrt.

279) Crazy-Chris schrieb am 29.03.2013 um 00:39:33 zur Folge Toteninsel: Och Bapho, hast du jetzt das Deckmäntelchen der Ironie gefunden ? Sehr schön, ein feiner Notausgang der dich vielleicht sogar rettet. Die meisten Leute hier lassen deinen Unsinn ja unkommentiert stehen (wahrscheinlich haben sie schon resigniert), aber du musst wohl weiterhin damit leben dass ich dir gelegentlich den Spiegel vorhalte.
Ach ja, für deine Behauptung, ich hätte dich zuerst "angeschwätzt" hätte ich gerne einen Beleg. Ich habe lediglich meine persönliche Meinung dargestellt, ohne dich ohne sonst jemanden persönlich anzugreifen.
Vielleicht lernst du auch mal, die Meinungen anderer als das zu sehen und zu respektieren, was sie sind: nämlich als Meinungen. Und nicht zwangsläufig als Angriff auf deine Person. Genau das passiert nämlich laufend... wagt es jemand, eine Meinung zu äußern die dir nicht genehm ist, kommst du wie ein eifersüchtiger Hund aus deinem Häuschen, knurrst und bellst und beißt wild um dich. Dabei bemerkst du nicht, dass dir niemand deinen Knochen wegnehmen will.

280) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 00:49:52 zur Folge Toteninsel: @279 Das ist langweilig. Du verstehst ja gar nix mehr. Jetzt willst Du schon Belege für offensichtliche Tatsachen. Frag doch Deinen Friseur danach oder ist der von Deinem Geschwätz schon gestorben?

281) Crazy-Chris schrieb am 29.03.2013 um 01:02:23 zur Folge Toteninsel: Bapho, was ist los ? Seit wann bist du so dünnhäutig ? Im austeilen bist du doch Weltspitze und immer vorne mit dabei, aber warum kannst du so gar nichts einstecken ? Die Anonymität des Internets machts wohl möglich, dass Schmalspurphilosophen wie du zu Maulhelden und Tatsachenverdrehern werden...
Aber sei's drum, du hast es einmal mehr geschafft, eine sachliche Diskussion mangels Verständnis der Argumente auf die persönliche Ebene zu verlagern. Diesmal sogar mit freundlicher Unterstützung von Mr. Murphy, herzlichen Glückwunsch an das neue Dreamteam

282) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 01:16:25 zur Folge Toteninsel: @281 "Unsinn" und "Maulheld"? Sachliche Diskussion soll das sein, was Du hier abziehst? Da gibt es aber keine Verbalinjurien. Und erst als Du hier Deinen Auftritt gegeben hast, ging es mit der Diskussion in den Keller. Übrigens ohne die Anonymität des Internet wärst Du doch hier schon lange draussen beläutet.

283) Wellenreiter schrieb am 29.03.2013 um 01:21:40 zur Folge Toteninsel: Ganz im ernst Leute, abgesehen davon, dass das Ganze hier echt OT ist, ist es auch lächerlich! Wir mögen alle im Forum die drei ???, jeder hat seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Aber wie sinnlos und teilweise respektlos hier diskutiert wird ist mir echt unverständlich! Auch wenn ich in eurer Debatte nicht verwickelt bin, denke ich dass ihr sowas gerne auch in Ruhe per pN besprechen könnt. Wenn ich neu auf der Seite wäre und das lesen würde, würde ich kopfschüttelnd die Seite wieder verlassen. Frieden, Freunde, lasst es einfach darauf beruhen!

284) Bird Wiggins © schrieb am 29.03.2013 um 02:10:31 zur Folge Toteninsel: Ich dachte hier geht es darum, ob der Plot realistisch ist oder nicht und nicht um den nächsten Kleinkrieg.Ich komme dann wieder auf das Thema zurück:

Ich behaupte nicht, dass das Buch schlecht ist. Es ist sehr gut, sehr spannend und hat mir Spass bereitet beim Lesen. Das einzige was ich dran kritisieren muss, ist leider und das habe ich schon einmal geschrieben, dass Marx den CIA/Black Ops Plot überzogen hat. Einige werden jetzt sagen, dass das egal ist und der Geschichte keinen Abbruch tut bzw. in die Geschichte hineinpasst. Dazu muss ich leider erwidern, dass Marx hier ein Bild zeichnet, dass einfach nicht stimmt und dem Leser etwas vermittelt, was mir als Geschichtsstudenten die Nackenhaare zu Berge stehen lässt. Wenn er schon mit dem amerikanischen Geheimdienst arbeitet in der Geschichte, dann hätte er sich etwas besser informieren müssen. Die CIA ist der Auslandsgeheimdienst der USA und das wird immer so bleiben. Dieser hat nichts mit Atomsprengköpfen zu tun. Wenn er schon diesen Plot einbaut, dann hätte er gefälligst den United States Army Intelligence, den Nachrichtendienst der US-Army, oder einen anderen der militärischen Nachrichtendienste der USA nehmen sollen. Wäre realistischer gewesen und hätte mehr Plausibilität enthalten, da es sich ja um ein Depot der US-Army handelt in der Geschichte. Auch macht dieser Atomsprengkopf-Plot nicht wirklich Sinn. Wäre die Ausrüstung von der NSA gewesen und hätte hätte dieser Geheimdienst versucht seine Ausrüstung zu verteidigen, hätte ich es ebenfalls für plausibler gefunden. Auch das die CIA im Inland ermittelt und Jelena und Co überwacht macht keinen Sinn. wie schon geschrieben ist die CIA der Auslandsgeheimdienst und das FBI der fürs Inland. Und das die Polizei es so hinnimmt ist hanebüchen. Wenn die CIA sich auch nur ansatzweise im Inland ermittelt, gibt es ein riesen Gezeter zwischen den Behörden. Marx macht es sich einfach zu einfach. Nur weil die CIA, die ja bei Leibe nicht eine weiße Weste hat und sowieso böse ist, der bekannteste für den Leser ist, muss er nicht so die Tatsachen verdrehen. Mehr Differenzierung hätte gut getan auch wenn man es dem Leser hätte erklären müssen. Ein US- Autor hätte es einfach eingebaut, da die Amerikaner sehr gut über ihre Geheimdienste Bescheid wissen. Das ist das selbe wie bei "Spur des Spielers". Marx gibt die deutsche Sichtweise auf den amerikanischen Geheimdienst wieder und für uns ist alles da drüben an Geheimdienst CIA, auch wenn es nicht so ist. Es mag ja für den Plot spannend sein und der Geschichte ein schönes Ende geben, aber realistisch und plausibel ist es nicht. Das ist was ich kritisiere.

285) Bird Wiggins © schrieb am 29.03.2013 um 02:12:37 zur Folge Toteninsel: Nachtrag: Irgendwie hab ich das Gefühl, dass der Beitrag sowieso untergehen wird und anstatt einer Diskussion der Kleinkrieg ihn verdrängen wird. *kopfschüttel*

286) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 02:40:33 zur Folge Toteninsel: @284 Die USA hätte es doch auch überhaupt nicht nötig, die Sprengköpfe hier zu deponieren, egal ob Navy oder Airforce, die haben zig bessere Varianten zur Verfügung. Plausibler wäre irgendeine Bananenmacht wie Nordkorea oder Kuba gewesen, die da bunkert. Aber das passt halt nicht ins altlinke, Post-68er Weltbild, was 2001 noch besser aussah als heute, quasi die Lehrmeinung war. CIA=böse. Sieht man Justs serviles Verhalten beim FBI, was völlig korrekt im "Unsichtbaren Gegner" zum Einsatz kommt, ist nichts serienferner.

287) Bird Wiggins © schrieb am 29.03.2013 um 03:12:54 zur Folge Toteninsel: @286: Eben. Der Umgang mit Behörden (FBI) oder Agencys (CIA, NSA) ist in den USA ein anderer als hier. Die sind damit eher vertraut als wir mit unseren Behörden. Marx ganzer Kalter Krieg Plot wirkt konstruiert, so wie sich ein deutscher Autor es vorstellt.

288) Bird Wiggins © schrieb am 29.03.2013 um 03:30:13 zur Folge Toteninsel: @266: Die amerikanischen Autoren haben es geschafft ihre fiktiven Geschichten in das reale Abbild der amerikanischen Gesellschaft zu integrieren. Marx dagegen baut eine fiktive Geschichte in ein fiktives USA Bild ein, das es so nicht gibt. Marx setzt damit nur das fort, was die anderen Autoren vor und nach ihm auch tun. Da sie nicht mit allen Einzelheiten der USA vertraut sind, übertragen sie ihnen aus Deutschland bekanntes auf die USA und verwässern so das Bild der USA für den Leser. Nicht um sonst wirkt Rocky Beach langsam wie eine deutsche Kleinstadt.

289) Crazy-Chris schrieb am 29.03.2013 um 10:24:28 zur Folge Toteninsel: @288 Das haben wir ja schon an anderer Stelle diskutiert... aus Sicht von Lesern, die die USA und deren Gepflogenheiten gut kennen, ist deine Sichtweise nachvollziehbar und deine Argumentation schlüssig.
Die Leser, die keine solchen Kenntnisse haben, können das aber nicht erkennen. Natürlich hätte Marx bzgl. der US-Geheimdienste und deren Kompetenzen besser recherchieren können, sogar müssen.
Mir geht es im Falle von Peters Wunder-MG ja ganz genauso. Mich stört es massiv, dass da nicht vernünftig recheriert wurde, und man sich fernab der plausiblen Realität bewegt. Es wäre so einfach, diesen Fehler zu vermeiden. Nur - wieviele Leser bemerken den Fehler überhaupt und stören sich daran ? Wahrscheinlich genausowenig wie bei der FBI-CIA-Thematik.
Da schließt sich dann der Kreis - ein Autor kann nicht Experte für alles und jedes sein. Marx ist ein Fehler bei der FBI-CIA-Thematik unterlaufen. Anderen Autoren ist ein Fehler beim MG unterlaufen. Manche Leser werden den einen Fehler bemerken, andere Leser den anderen, ein paar Leser vielleicht sogar beide. Die meisten Leser bemerken aber vermutlich nichts, weil sie weder die erforderlichen Detailkenntnisse über FBI-CIA noch über MG-Oldtimer haben. Welcher der beiden Fehler also "schlimmer" ist, kann man schwerlich objektiv bewerten. Ich stolpere beim lesen jedesmal über den MG, dagegen habe ich über die FBI-CIA Thematik flüssig hinweggelesen, mangels Detailwissen bzgl. der Realität. Bei dir war es vermutlich genau anders herum: MG kein Problem, FBI-CIA hoppla.
Bei der Vielzahl der Details, die das reale Leben bereithält, halte ich solche Fehler letztlich für unvermeidbar, zumindest innerhalb eines gewissen Rahmens. Im Rahmen der Fiktion kann ich das akzptieren. Ebenso wie DDF in einem MG herumfahren den es in der Realität nicht gibt, haben sie eben auch mit Geheimdiensten zu tun, die sich abweichend von der Realität verhalten.
Um auf Band 100 zurückzukommen - mir wird mein Bild der USA nicht verwässert.

290) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 11:14:23 zur Folge Toteninsel: @289 Und so hat unser Chris mal wieder nichts beigetragen, aber wieder sein blödes Lieblingsthema, seinen MG, beackert, zum 1000. Mal. Dafür hast Du zum genannten Thema nichts beigetragen, ausser dass Du über alles hinwegliest, weil Du keine Ahnung hast. Du bist es nicht wert, dass irgendjemand Dir einen Brocken hinwirft.

291) Besen-Wesen © schrieb am 29.03.2013 um 11:36:33 zur Folge Toteninsel: Könnt Ihr jetzt endlich mal mit diesen lächerlichen Privatstreitigkeiten im Forum aufhören? Wenn Ihr Euch so über bestimmt Leute ärgert ist es vermutlich nicht nur für alle anderen sondern auch für Euch selbst besser, sie einfach zu ignorieren.

292) Wellenreiter schrieb am 29.03.2013 um 12:05:44 zur Folge Toteninsel: @291: Danke, endlich mal jemand der das genau so sieht..

293) Markus H. schrieb am 29.03.2013 um 12:18:21 zur Folge Toteninsel: @292: Nicht: endlich mal jemand der das genau so sieht, sondern endlich mal (wieder) jemand der was dazu schreibt, denn sehen tun das mit Sicherheit mehr Leute.

294) Crazy-Chris schrieb am 29.03.2013 um 12:24:07 zur Folge Toteninsel: Naja, solange Baphomet weiter so rotzfrech wie in Beitrag 290 agiert und die Forenleitung einem solchen Gebahren nicht Einhalt gebietet, wird sich daran wohl nichts ändern. Keine Ahnung was in seinem Kopf so vorgeht, mit gesundem Menschenverstand hat das ja nichts mehr zu tun. Immer provozieren, immer pöbeln, immer nachtreten. Wenn das so weitergeht, schafft es tatsächlich ein einzelner, nahezu jeden Thread in diesem Forum gegen die Wand zu fahren. Auch eine Leistung, allerdings eine auf die man nicht wirklich stolz sein kann.

295) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 12:35:18 zur Folge Toteninsel: Ihr seht, ein gewisser Jemand kann es nicht lassen. Ich erkläre meinerseits das Theater für beendet. Ich werde fortan nicht mehr auf C-Cs Schmähungen, Beleidigungen und dumpfe Polemik reagieren, er hat mehrfach bewiesen, dass er zu einem wertvollen Streitgepräch nicht in der Lage ist. Damit wäre alles darüber hinaus Zeitverschwendung. Verrückter Chris: Wofür steht L nochmal?

296) Crazy-Chris schrieb am 29.03.2013 um 12:40:34 zur Folge Toteninsel: Danke, das war der Beweis für meine Aussage.

297) iMicky © schrieb am 29.03.2013 um 13:06:56 zur Folge Toteninsel: Crazy-Chris und baphomet: Tut euch und besonders vielen anderen hier den Gefallen und gönnt euch über Ostern eine Auszeit. Macht Platz für inhaltliche Diskussionen. Ihr macht auf mich den Eindruck von unerzogenen Kindern, die immer Recht haben wollen. Und das nervt (sicher nicht nur mich) ganz gewaltig. In diesem Sinne: entspannte Ostertage.

298) DooM schrieb am 29.03.2013 um 13:07:06 zur Folge Toteninsel: Als ob ein Machtwort hier in der letzten Zeit jemals etwas gebracht hätte. Einem Haufen Egomanen und selbstverliebten, rechthaberischen und arroganten Spinnern wie euch ist eh nicht mehr zu helfen. Und man muß kein Prophet sein um zu wissen was jetzt kommt. Auf diesem Eintrag wird eingeprügelt das die Schwarte kracht. Und spätestens morgen kloppt ihr euch verbal weiter. Krank, echt.

299) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 13:09:52 zur Folge Toteninsel: @297 Ich habe alles gesagt.

300) baphomet schrieb am 29.03.2013 um 13:10:50 zur Folge Toteninsel: @298 Nein, es ist vorbei.

301) swanpride © schrieb am 29.03.2013 um 13:12:13 zur Folge Toteninsel: Ich stimme BirdWiggins zu. Die Geschichte ist gut geschrieben bis dann die CIA auftaucht und es völlig überzogen und unrealistisch wird. Das heißt aber nicht, dass ich das Buch auf einer Stufe stellen würde mit einigen anderen Büchern, für die dasselbe gilt. Denn das überzogene Ende ist nur ein Aspekt des Buches. Die Frage ist doch, in wie weit der Rest funktioniert. Und da der Rest bei der Toteninsel recht gut geschrieben ist, ist es trotz der Probleme am Schluss nicht unbedingt ein schlechtes Buch, im Gegensatz zu eingen anderen Folgen, die den überzogenen Plot mit Klicheehaften Figuren, einen schrecklichen Schreibsil und/oder eine völlig abstrusen Handlung kombinieren.

302) Markus H. schrieb am 29.03.2013 um 13:19:53 zur Folge Toteninsel: @DooM: Bitte nicht auch noch auf die geschundenen Kreaturen schimpfen. Der eine kommt in die Igelgruppe und der andere in die Käfergruppe.

303) Mr. Murphy © schrieb am 31.03.2013 um 21:33:19 zur Folge Toteninsel: Und die Moral von der "Geschichte"? Zumindest an Feiertagen darf man sich hier nicht streiten!

@ flukeskywater: Interessant ist ja, dass erst nach Erscheinen von "Toteninsel" als Buchbox Amerika seinen Ruf in der Welt komplett zerdeppert hat, und das nicht nur bei alten linken Leuten... Im Prinzip funktioniert also die gesamte Folge (bis auf den Fehler mit den Geheimdiensten und ihrer Zuständigkeiten)... Im direkten Vergleich gefallen mir übrigens die zwei anderen Trilogien besser als die "Toteninsel". Trotzdem bewerte ich die "Toteninsel" mit der Note 2 Minus.

304) Dave schrieb am 02.04.2013 um 16:18:00 zur Folge Toteninsel: So, die Feiertage sind vorbei. Ich sag mal noch kurz was zu diesen Privatstreitigkeiten, dann geh auch ich back to Topic. @294: Ja, grundsätzlich hast du recht. Dieser Beitrag von baphomet war wirklich rotzfrech und hat mit gesundem Menschenverstand wenig zu tun. Aber: Mit seinem nächsten Beitrag hat er zumindest im ersten Satz recht: Du musst da nicht mehr nachtreten, sonst bist du nämlich kaum besser wie er, und genau das hast du gemacht. Außerdem hat sich doch einer der Admins sogar eingeschaltet, dann ist es erst recht überflüssig. Zum Thema: Ja, da ist Mar x mit Inland und Ausland ein Fehler unterlaufen. Wobei der CIA durchaus auch im Inland agiert, auch wenn er das eigentlich nicht darf. Aber wenn häufig nicht mal der US-Präsident von seinen Aktivitäten weiß... Und ohne dich(Ich glaube es war Brid Wiggins) kritisieren zu wollen, auch ein Geschichtsstudent bekommt nicht alles mit. Man lernt ja häufig nur die offiziellen Geschichten, auch wenn man das studiert. Aber wenn man Historiker reden hört, und dann zum Teil weiß, was für ein Schwachsinn das ist (Das was du gesagt hast bezeichne ich nicht als Schwachsinn, nicht dass du denkst...).

305) eldiabolo schrieb am 10.10.2013 um 16:19:13 zur Folge Toteninsel: sodala - der meister hat jetzt mal die toteninsel gelesen. erstmal schön das ganze nicht als hörspiel konsumieren zu müssen. desweiteren: der erzählstil ist spannend und rasant - errinnert an dan brown bücher oder anderen fesselnden kram.
allerdings ist mir das ganze viel zu konstruiert und zu dick aufgetragen. da gibt es geheimanlagen auf toteninseln, cia-swat-teams in hubschraubern und ganze hochseetüchtige forschungsschiffe werden versenkt. der autor bespasst sich selber noch mit "indiana jones" und "james bond" einwürfen - und tatsächlich - das sujet wurde ausgiebig beackert.
wenn es um "realismus" geht, kann man ja bei den geschichten immer einige fragezeichen bemerken. es is nur leider bei dieser geschichte so, dass der plot in seiner ganzen hanebüchenheit leider einfach wiedermal ohne mystik und geheimniss auskommen muss. "toteninsel", "gräber" und "wandmalereien" reichen da einfach nicht aus.
computergesteuerte türen, sabotierte generatoren und irgendwelche "raketensprengköpfe", die in steinernen särgen zurückgelassen (!?) werden.. - das is reinster post-80er-mac-gyver-trash.
ich finde auch die figurenzeichnungen des professors und all der anderen mehr als misslungen - diese personen haben alle irgendwie eine "funktion", aber keine seele. als ob der ganze plot am white board entwickelt worden ist.
der skinny-kram ist zwar auch recht ausgefummelt und ersteinmal sehr spannend - schlussendlich aber bleibt dann doch nur wieder das konstrukt stehen - in sich stimmig erscheint da nix (skinny deichselt es mit kapuzenpulli so hin, dass peter an seiner statt aufs boot kommt ^^ - und dann? wie soll so etwas nicht herauskommen? war nicht die drohung, dass er wegen verschiedenem polizeilich von mr. oberevil angeschmiert wird? wo ist der unterschied, ob er sich gegen peter austauscht oder einfach garnicht mitmacht?). auch dass dieses skinny-tauscht-sich-gegen-ein-???-member-aus-thema offenbar nicht nur mit der peter-, sondern auch mit der bob-geschichte überstrapaziert werden musste.. dass also erst skinny als zentrale person bei der ganzen aktion etabliert wird, um den dann noch durch die drei fragezeichen zu substituieren - kann man alles machen, aber es ist einfach so "konstruiert" konstruiert, dass die geschichte mit dem charme einer retortenstadt vom reißbrett daherkommt.
die ganze sache geht dann vollständig über den rubikon, als die schnieke catwoman mit den kohlen wedelt und justus bond und bob leiter per schnellboot den unbeholfenen forschern, professoren, archäologen, doktoren und abenteurern zu hilfe kommen müssen. da is dann völlig unverständlich, wieso einer dieser cia-profis justus gleichmal den plan b verrät. weil just in seiner plan-genialität auf eben diesen gekommen war? is ja einfach. die konfrontation mit einem ausgebildeten, schwer ausgerüsteten militärischen team schießt dann am ende den vogel komplett ab. denn 1. - sollte das jetzt wirklich deren plan gewesen sein, das komplette expeditonsteam zu liquidieren?? und 2. - mit ein wenig einsperren, hubschrauber lahmlegen und boot rammen kann es ja wohl kaum getan sein. wenn sich solche mächte mit einer '"operation" befassen, schicken sie nicht zwei hubschrauber über den pazifik und warten dann eine woche ob die wieder heimkommen und was sie zu erzählen haben - die halten ständigen funk-, satelliten- und sonstwas-kontakt. die haben irgendwo nen stützpunkt von dem sie aus operieren. da gibt es dann noch 10 andere hubschrauber, kampfschiffe, uboote und so weiter.. , so dass jederzeit eine weitere eskalationsstufe beschritten werden kann.
also mein fazit: flott und spannend geschrieben, der plot zu dick und unglaubwürdig und die athmo leider sträflich ignoriert.
positiv allerdings noch, die wahl der kapitelüberschriften - is irgendwie ganz nett.

306) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 17:32:38 zur Folge Toteninsel: @eldi Hochachtung, dass Du Dir soviel Mühe mit diesem immer krauser werdenden Plot gibst, der leider in unnötigem, banalen Antiamerikanismus abstürzt. Marx' feine Prosa lässt einen locker über allen atomgetriebenen Käse hinweggehen, aber er verballert hier ja dann leider selber komplett sein eigenes Setting. Er hat nur eine wirklich gute Idee, den shanghaiten Peter. Den baut er dann auch mit der unfreiwilligen Schiffsreise in einer schönen Antizipationskurve aus, die aber leider nur in Enttäuschungen endet. Er hat hier wenigstens an den Schwächen gelernt und im 'Feuermond' dann für jeden Band jeweils eine echte Idee. Da macht er richtig, was er hier falsch macht, den Kredit auf das betretene Neuland des Dreierbands schon eingerechnet. Ich habe neulich mal, nach Ewigkeiten, wieder die 'Bewertungen' angesehen und festgestellt, wie hoch die Insel da rangiert. Erschreckend.

307) eldiabolo schrieb am 10.10.2013 um 18:05:08 zur Folge Toteninsel: @baph Naja ich komm dann so in Fahrt.. - muss echt sagen, dass das Buch schon schön zu lesen war, aber sich dann tatsächlich in einem Finale ergießt, welches jeden Suspence-Aufbau als verschwendete Liebesmüh zurücklässt. Das ärgert mich sowieso seit vielen Jahren schon: Geschichten, die sich nur noch um verworrenen Spannungsaufbau kümmern, aber schlussendlich keine reelle Auflösung mehr erfahren. Erstes Werk dieser Machart, bei dem mich das sehr gestört hat war 'Twin Peaks'. Wozu mitfiebern, rumrätseln, dranbleiben und alles durchdenken, wenn am Ende eh alles beliebiger Hokuspokus ist? Empfinde ich einfach als substanzlose Kunst. Der Meister nimmt den Rezipienten mit auf eine subjektive Achterbahn- und Irrfahrt der Entwicklungen und schafft es dennoch schlussendlich eine schlüssige Realität hinter das Geschehen zustellen. Ich finde genau an dieser Stelle kommt die Qualität eines Autors zur Geltung: Der Rezipient rätselt und kann sich keinen Reim darauf machen, wie das Ganze noch sinnvoll zusammenhängen könnte - aber der Autor präsentiert am Ende eine ebensolche Lösung, so dass der Rezipient sich denken kann "Achse! Stimmt ja!". Wenn eh jeder Quatsch im Lösungsraum möglich ist, muss man ja auch garnicht mehr mitdenken. Dann kann man einfach konsumieren. Und das Gefühl hab ich dann auch - vielen reicht es, wenn etwas gut konsumierbar ist.
Übrigens: war nicht auch 'Lost' (ich habs nicht "konsumiert" ^^) sowas? Rätsel, Fragen und Unklares ohne Ende - aber auch ohne Auflösung, die auch nur ein winziges bisschen Geist hätte?

308) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 19:11:06 zur Folge Toteninsel: 'Twin Peaks' ist ein schwieriges Thema, da Lynch und Frost eigentlich gar nicht vorhatten, den Mord an Laura Palmer so früh aufzulösen, wenn denn überhaupt je, aber ABC hat sie dazu genötigt. Danach verliert sich die Magie sofort völlig und kommt erst gegen Ende zurück. Geplant war es eigentlich, die seltsamen, randständigen Figuren immer mehr auszuleuchten. Das konnte unter einer doch wohl gewünschten, andauernden Spannung gar nicht gelingen, vielleicht hat Lynch auch dieses frühzeitige Scheitern der Serie bewusst/unbewusst implizit eingeplant. Jedenfalls ist TP eine wundervolle Ruine mit echten Schauer-Juwelen wie den irren Auftritten von BOB, dem erschütternden Mord an Maddy/LP oder dem finalen Wahnsinn in der Black Lodge. Ich kenne nichts Vergleichbares.

309) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 19:35:28 zur Folge Toteninsel: @308 Korrektur: Nur Frost wollte die frühe Auflösung und hat Recht bekommen, Lynch wollte es nicht/nimmer.

310) eldiabolo schrieb am 10.10.2013 um 20:34:17 zur Folge Toteninsel: ok - so viel weiss ich garnicht mehr. ich hab mich auf jeden fall verarscht gefühlt. ^^

311) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 21:01:35 zur Folge Toteninsel: So ging es vielen, was der Show stark geschadet und das nahe Ende beschleunigt hat. Man sollte TP aber eine zweite Chance zugestehen. Ich habe es vor einigen Wochen auf arte nochmal gesehen, darum habe ich das noch so auf dem Zettel. Es soll auch eine blu-ray-Edition kommen, das wär noch was. 'Lost' habe ich nur ganz sporadisch gesehen, finde aber das AM mehr in diese Richtung hätte gehen sollen, was natürlich ein grandioser Anachronismus gewesen wäre. Der 'Toteninsel' fehlt ganz klar diese Mystik, die Du immer beklagst. Und Marx hätte das gekonnt. Schade.

312) Tuigirl © schrieb am 10.10.2013 um 22:43:53 zur Folge Toteninsel: Muss mich mal in eure Diskussion einklinken- ja, Toteninsel hat mit die unglaubwuerdigste Handlung von allen ???Geschichten. Das ist schon echt 80er Jahre James Bond. Nein, Mystik gibt es da ueberhaupt keine!
Aber- ich mochte das Hoerspiel schon immer sehr gerne, und ich muss gestehen, dass gerade dieses Hoerspiel mich zu einem Fan gemacht hat. Ich stehe einfach auf abgedrehte Geschichten....
Das Buch kenne ich noch nicht, aber da ich mir eh ein Lehrbuch bei amazon bestellen musste, hab ich mir gleich mal die Paperbacks von "Toteninsel" und "Feuermond" mitbestellt. Kann also in einiger Zeit meinen Senf dazugeben. Bei "feuermond" muss ich sagen, dass mir das Original- Hoerspiel nicht sehr gut gefaellt, und ich die Version der Neuvertonung lieber mag (vom Skript her, nicht von den Sprechern!). Mal sehen, wie das Buch ist...

313) eldiabolo schrieb am 10.10.2013 um 22:48:05 zur Folge Toteninsel: also ich hör immer 'Feuermond' - vielleicht sollt ich das mal lesen. ^^

314) Tuigirl © schrieb am 10.10.2013 um 22:54:43 zur Folge Toteninsel: Wenn ich das Buch habe, koennen wir ja eine Leserunde zusammen machen...

315) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 22:59:53 zur Folge Toteninsel: Es ist hier allgemein Konsens, dass 'Feuermond' als Buch besser ist, was ich teile. Ich habe da mal zuerst das Buch gelesen und beim Hörspiel viel vermisst, gerade vom letzten Band. Zur 'Toteninsel' verstehe man mich bitte richtig: Die ersten beiden Bände sind weitgehend ok, nur der dritte nervt richtig. Und so schätze ich auch das Hörspiel ein, höre es ab und zu. Ich zwinge mich dann aber auch die ungeliebte dritte Kassette zu hören und sitze dann da mit häufigem Köpfschütteln. Ist vielleicht ganz gut für die Wirbelsäule.

316) baphomet schrieb am 10.10.2013 um 23:18:18 zur Folge Toteninsel: @Tui Ach, noch zum 80er Bond, da muss ich etwas widersprechen, denn diese Bonds (Moore, Dalton) tendieren nach den Exzessen der 70er gerade sehr viel stärker zu (eher) realistischen Plots. Ich würde hier mehr den Einfluss der aufgeblasenen Brosnan-Bonds sehen, der Höhepunkt: das unsichtbare Auto in 'Die Another Day'!

317) El Diablo © schrieb am 11.10.2013 um 00:11:59 zur Folge Toteninsel: @312: Zu Feuermond: Was meinst Du mit Original-Hörspiel und Neuvertonung? Habe was verpasst?

318) Tuigirl © schrieb am 11.10.2013 um 00:32:11 zur Folge Toteninsel: @317- Ich weiss nicht, ob du da unbedingt was verpasst hast....ich meinte nur den Verglich zwischen der Originalversion von Europa und dem Fanprojekt der Neuvertonung (google einfach mal "Drei Fragezeichen" und "Neuvertonung"). Das sind Fanhoerspiele, die sich vom Skript her viel naeher an den Buechern halten. Man kann sie sich umsonst herunterladen.
Sind hier nicht einige Leute im Forum Mitwirkende?
Einige der spaeteren Versionen sind SEHR gut und professionell gemacht. Oft ist das Skript auch besser als im Original- dafuer muss man die Jungs und Maedels echt loben. Dennoch mag ich natuerlich die Originalsprecher lieber- aber das sind ja auch Profis.

319) El Diablo © schrieb am 11.10.2013 um 00:52:16 zur Folge Toteninsel: Ich habe die Toteninsel bisher nur als Hörspiel konsumiert.
Ich mag die Geschichte aus verschiedenen Gründen ganz gerne, wobei ich sie bei den Bewertungen (Platz 6) für völlig überzogen halte. Wobei vorab: Mir fehlt die Auflösung, da ich immer ab der Szenerie bei der dieser "Verrückte" alles in die Luft jagen will, sanft die Äuglein zu mache. Unterbewusst weiss ich, dass da noch etwas mit einer Spezialeinheit in Helikopter kommt und Just nen super Trick mit den Schiffen drauf hat. Aber wenn ich das hier so lese, habe ich ja nicht viel verpasst
Und ja: Der Rahmen der Story ist natürlich 10 Hausnummern zu groß für unser Junior Detektiv-Team und zu abenteuerlastig a la Bond und Indiana Jones. Aber das habe ich für mich damit entschuldigt, dass es Folge 100 war und der erste Dreier-Band in dieser Reihe.
Die Geschichte im Hsp. wirkt in sich geschlossen. Und die Handlung und die Charaktere werden so präsentiert, dass ich als Hörer - auch ohne mehrmaliges Hören - alles verfolgen und zuordnen kann. Bei Rashuras Schatz bspw. weiß ich bis heute nicht, wer da mit wem Karten gespielt hat, welche Prinzessin gestorben ist und wessen Sohn der alte Inder Olli Dietrich eigentlich ist. Ich finde es schön aufgezogen, dass wir in Rocky Beach erst mit Hadden (?) und Sphinx in Berührung kommen, auf dem Schiff dann die Mitgleider von Sphinx näher kennenlernen und in den Höhlen auf der Toteninsel dann mit den Charakteren aus dem ersten Team, dazu noch ein paar Nebenstränge und schon ist man bereit fürs Finale, dass man wenigstens nachvollziehen kann.
Daneben geallen mir in der Umsetzung die Sprecher, die musikalische Untermalung und die atmosphärische Gestaltung sehr gut.
Was die Charaktere angeht muss ich meinem Namensvetter etwas widersprechen: Die Charaktere erfüllen nicht nur eine Funktion, sondern die Sprecher schaffen es mE, die Szenerie mit Leben zu füllen. Außerdem handel die Figuren charaktertreu. Das Vorgehen am Hafen beim Ablegen des Schiffes von Skinny ist nachvollziehbar. Skinny ist ein kleiner, opportunistischer Gauner, der durch Beweise gezwungen wird, an dieser Expedition teilzunehmen. Als er merkt um was es geht, will er sich drücken. Da das Team wahrscheinlich nicht ablegen würde, wenn er einfach nicht auftaucht, deichselt er die Nummer mit Peter. Er hat wahrscheinlich mehr Angst vor der Expedition als verpfiffen zu werden oder spekuliert, dass er so davon kommt...mal abgesehen davon, dass die geamte Aktion, genau wie Bobs Hypnose und das Jelena auf einmal beste Kontakte in maritime Sphären hat, dorch arg konstruiert wirken.
Noch kurz zu Feuermond: Findet ihr das Hörspiel wirklich so viel besser und wenn ja, warum?

320) Tuigirl © schrieb am 11.10.2013 um 01:09:16 zur Folge Toteninsel: @319- ja, ich muss dir bei deiner Analyse zum Hoerspiel von Toteninsel im Grossen und Ganzen zustimmen. Ich mag es auch gerne. Ich bin mal auf das Buch gespannt...
Feuermond- ich mag das Original Hoerspiel wie gesagt nicht so gern, ich denke, dass da einfach bei der Kuerzung zuviel verloren gegangen ist. Das Buch hab ich noch nicht gelesen- gestern erst bestellt... bin mal drauf gespannt.

321) El Diablo © schrieb am 11.10.2013 um 01:37:51 zur Folge Toteninsel: @Tuigirl: Vielen Dank für den Hinweis...habe gerade die ersten Minuten vom grünen Geist gehört. Herrlich

322) Tuigirl © schrieb am 24.11.2013 um 02:28:20 zur Folge Toteninsel: So, jetzt hab ich “Toteninsel” ausgelesen und kann meine Meinung dazu abgeben. Ich mochte die Geschichte schon immer- das Hoerspiel war eines der ersten von den ???, die ich gehoert habe und einer der Gruende, die mich zum Fan gemacht haben.
Was gefaellt mir daran generell?
Es ist einfach gute Unterhaltung. Ja, es ist weit hergeholt und unglaubhaft. Aber ich finde es spannend und es versetzt einen in eine Abenteueratmosphaere. Die Jungs verhalten sich ihrem Charakter entsprechend und fallen nie wirklich aus der Rolle. Ich mag die uebertriebenen Stellen, und mich erinnert die Geschichte teilweise an James Bond. Und es ist ja ein echtes Novum in der Serie, indem sich die drei Detektive diesmal nicht nur mit einer Verbrecherorgnisation, sondern auch mit der CIA und dem amerikanischen Militaer anlagen, in echter Lebensgefahr schweben und einen brisanten Skandal aufdecken. Wenn man das aus heutiger Sicht betrachtet, sind die Jungs schon fast auf einer Linie mit Snowden- aber damals waren die USA noch nicht so extreme paranoid wie heute und die Jungs mussten nicht ausser Landes fliehen….
Ach ja, sollte es nicht “die” CIA (Central Intelligence Agency) statt “der” CIA heissen?
Ich werde meine Meinung zu jedem einzelnen der drei Buecher in einem seperaten Beitrag posten, damit es leichter zu lesen ist.
Teil 1- Raetsel der Sphinx
Was ich genial finde ist, dass Andre Marx die Titel frueherer Folgen als Kapiteluebrschriften waehlt. Und dabei in jedem Kapitel auch auf die Kapitelueberschrift eingeht. Natuerlich gelingt das manchmal besser, manchmal weniger. Dass Skinny die “singende Schlange” ist, fand ich jetzt zum Beispiel etwas krampfhaft.
Die Sache mit dem Popcorn- ich hab in den USA nie Popcorn gekauft. Ich dachte aber immer, das gezuckertes Popcorn eine europaeische Sache ist. Weder in Australien noch Neuseeland kann man das kaufen, da gibt es nur gesalzenes. Wie populaer ist also gezuckertes Popcorn in den USA?
Bob verfolgt also eine ernstzunehmende Beziehung mit Jelena- wenn ihm das mal keinen Aerger mit dem Chef einbringt. Die Sache koennte man ruhig in zukuenftigen Folgen wieder ein- und ausbauen. Ich mag Jelena.
Jelena entwickelt sich fast zu einem vierten Fragezeichen mit ihrer Ermittlungstaetigkeit. Nur leider wird sie dann durch ihren Rollstuhl ausgebremst. Hier wurde mir klar, wie wichtig der Rollstuhl fuer die Entwicklung der Figur Jelena ist- ohne ware sie viel zu dominant und immerhin sin des die drei ??? und nicht die vier.
Auch Morton bekommt wieder eine kleine Rolle, und Skinny kommt zurueck!!! da haben wir schon fast die ganze Riege der klassichen Charaktere in einem Buch zusammengefasst. Genial an dem Buch (und den folgenden 2 Baenden) ist die viele Selbstironie (der drei Detektive ueber sich selbst und die Situationen, in die sie hineingeraten), die immer wieder eingebaut wird. Zum Beispiel- Peter: “(das Raetsel der Sphinx) Warum kommen die Leute mit so abstrusem Zeug immer zu uns? Koennen wir nicht mal einen normalen Auftrag bekommen?”
Die Sache mit Bob und der Hypnose. Das hat ewig gebraucht, bis ich das verstanden habe. Und auch jetzt noch halte ich das fuer den Schwachpunkt des Buches- ich finde es einfach zu weit hergeholt!


323) Tuigirl © schrieb am 24.11.2013 um 02:52:48 zur Folge Toteninsel: Teil 2- Das vergessene Volk
Weiter geht es mit der Selbstironie- Bob: “ Grossartig. Die drei ??? allein gegen den Geheimdienst der Vereinigten Staaten.”
Zu Peters Charakter. Hier eine kleine Kritik. In den englischen Klassikern, zum Beispiel in der schwarzen Katze, wird Peter als erfahrener Segler und Experte fuer Boote beschrieben. Nach einer kurzen Einweisung sollte er doch in der Lage sein, das Schiff zu steuern und eine Hilfe zu sein? Das stoert mich an den neuen Buechern- Peter scheint einige seiner Qualitaeten verloren zu haben…
Wissenschaftliche Kritik- auf einer Insel wie der beschriebenen, ohne groessere flache Gebiete und Sumpfflaechen- gaebe es wohl niemals so viele Moskitos wie hier beschrieben. Die Larven leben naemlich im Wasser…. Aber das ist Erbsenzaehlerei von jemanden, der auf Inseln mit unter anderem Moskitos arbeitet.
Das Motorboot! Die brauchen eine RIESEN Menge Sprit. Besonders mit der Geschwindigkeit und auf diese Distanz. Und die fahren ja stundenlang im Ozean herum. Wie gigantisch ist der Tank von dem Boot eigentlich???
Die Szene, in der die Detektive durch den Fahrstuhlschacht zu Olin vordringen, fehlt im Hoerspiel. Ich fand sie super. Besonders, als Justus “mit der Tuer ins Haus” faellt.

324) Tuigirl © schrieb am 24.11.2013 um 07:03:17 zur Folge Toteninsel: Zuerst mal- ich finde den Showdown klasse. Im Hoerspiel wurde einiges gekuerzt, und es macht Spass, die gesamte Action zu lesen. Ich muss aber sagen, dass mich Teile sehr an Mathew Reillys “Temple” erinnern. Das Buch kam 1999, also 2 Jahre vor Toteninsel raus- ob Herr Marx da wohl ein paar Ideen geklaut hat?
Auch frage ich mich, ob es mit der geheimnisvollen Zivilisation auf einer Pazifikinsel historische Grundlagen gibt? Hat man sowas tatsaechlich entdeckt? Immerhin ist es nicht das einizge Buch, das von sowas berichtet- in Terry Pratchetts “Nation” gibt es so eine Grabanlage ja auch- und die ist aehnlich riesig.
Die Hypnose-sache finde ich noch immer weit hergeholt….auch wenn es lang und breit erklaert wird….
Peter weiss nicht, wie ein Flaschenzug funktioniert? Da sind wir wieder bei Peters Erfahrungen im Segeln, die er ja im Deutschen in einer Komplett-amnesie verloren hat. Ich war jetzt erst eine Woche mit einem Freund auf seinem Boot segeln, und das hat eine ganze Menge mit Flaschenzuegen zu tun. Natuerlich ist mir klar, dass Herr Marx den jugendlichen Lesern etwas Physik nahebringen will. Aber muss deswegen Peter mal wieder der Depp sein?
Die Sache in der Hoehle mit den Skeletten. Das ist schon fast grenzwertig fuer ein Kinderbuch. Besonders, wenn man sich den Horror so lebhaft ausmalt wie ich…..
Selbstironie- Bob:”(Skinny) wollte sich aus der Affaere ziehen und hatte zufaellig drei groessenwahnsinnige Detektive in der Naehe, die kein Risiko scheuen.”
Und groessenwahnsinnig sind sie ja wirklich- indem sie sich mit der CIA und dem Militaer anlegen und in einer Aktion, die jede Spezialeinheit neidisch machen wuerde, ihre Gegner ueberlisten. Glaubhaft? Nein. Abe res macht meiner Meinung nach viel Spass!
Dazu ein weiterer Einwurf von Dr. Svenson (ich denke, den hat Herr Marx mit Absicht als kleine Selbskritik eingefuegt): “Herrgott! Diese gewalttaetigen Maennerfantasien!”
Am Ende ist Cotta in seiner Rolle als genervtes Empfangskomitee wieder einmal super. Aber ich hab mich auch gewundert, warum Justus am Ende die Sphinx- leute nicht ausgeliefert hat. Mit seinem rhetorischen Talent haette er sie doch ihne Probleme davon ueberzeugen koennen, dass es das Richtige gewesen waere. Da hat er schon ganz andere Leute ueberzeugt.

325) rosel schrieb am 15.12.2013 um 16:23:41 zur Folge Toteninsel: das ist eine sehr langweilige geschichte, die ich sofort auf dem flohmarkt wieder verkauft habe. es spricht mich nichts an und wirkt sehr zäh in die länge gezogen. vielleicht ist das ehr was fuer meinen neffen (4 jahre alt)

326) Boomtown © schrieb am 10.10.2016 um 09:54:53 zur Folge Toteninsel: Gestern seit Ewigkeiten mal wieder das Hörspiel gehört. Vielleicht nicht aufmerksam genug. Wird eigentlich erklärt, wieso die Crew Skinny und Peter verwechselt? Selbst wenn die Skinny bei der Abreise zum ersten Mal gesehen haben sollte, man hört ja, wie er sie begrüßt. Stehe etwas auf dem Schlauch.

327) Professor Carswell © schrieb am 10.10.2016 um 12:55:28 zur Folge Toteninsel: Moin Boomtown, zur Beantwortung der Frage wie Skinnys Begrüßung ablief, siehe Beitrag #202 und #305 sechster Absatz in diesem Thread, Stichwort Kapuze.

328) Boomtown © schrieb am 10.10.2016 um 22:12:41 zur Folge Toteninsel: Ah ok, danke! Also ist das im Hörspiel tatsächlich einfach mal wieder schlampig inszeniert. Und das ein so einer entscheidenden Stelle.

329) Mr. Ndula © schrieb am 14.02.2017 um 00:50:06 zur Folge Toteninsel: Bisher kannte ich nur das gute Hörspiel. Nun habe ich die Bücher durch, und muss sagen: Phantastisch! Für mich der beste ??? Fall der Reihe!

330) MrsKim © schrieb am 19.03.2017 um 18:33:46 zur Folge Toteninsel: Ich habe Folge 100 nach einer Ewigkeit mal wieder gelesen und muss sagen, heute gefällt mit die Geschichte besser als bei der Veröffentlichung. Warum kann ich gar nicht sagen aber die Stimmung ist einfach richtig gelungen und ich finde auch, sie fällt zu keinem Zeitpunkt ab. MIr hat nicht nur das "Geheimnis" gefallen, ich finde auch Jalena hat eine gute Rolle abbekommen und die Freundschaft von den ??? wurde auch schön geschildert.

331) Micro © schrieb am 26.01.2022 um 07:35:30 zur Folge Toteninsel: Aus der Fehlerseite: "Buch: Im ersten Teil der Folge 100 wird ein 12-stöckiges Gebäude in der Innenstadt von Los Angeles als »Wolkenkratzer« bezeichnet. Ein Wolkenkratzer ist allgemein gültigen Unterscheidungen zufolge, ein Hochhaus von ungewöhnlicher Höhe. Als Hochhaus bezeichnet man in der Regel ein Haus von mindestens 25 Metern Höhe bzw.einer Geschossanzahl von sieben. Von Jörg Bartholdy entdeckt."
Wo ist jetzt der Fehler? 12 ist mMn ne größere Zahl als 7

332) JohnDoggett © schrieb am 26.01.2022 um 14:57:09 zur Folge Toteninsel: Ja und? Ab 7 Stockwerken ist es ein Hochhaus, aber eine ungewöhnliche Höhe sind 12 Stockwerke noch nicht. Somit ist es nach wie vor "nur" ein Hochhaus, aber noch lange kein Wolkenkratzer.

333) hilltop.house © schrieb am 26.01.2022 um 15:32:52 zur Folge Toteninsel: Ich denke auch dass niemand in Downtown Los Angeles (falls dies hier mit Innenstadt gemeint ist) ein 12 stöckiges Gebäude als Wolkenkratzer bezeichnen würde. ;-D

334) PerryClifton © schrieb am 26.01.2022 um 16:34:03 zur Folge Toteninsel: Die richtige Bezeichnung im Buch wäre "Hochhaus" gewesen. Ein Wolkenkratzer liegt so um die 150 Meter.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019