bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Musikpiraten abgeben.

Name

Email

Text

 

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  »

100) PerryClifton © schrieb am 20.05.2022 um 13:48:02 zur Folge Musikpiraten: @Mihai Man könnte sonst auch warten, aber wenn du zeitlich länger eingespannt bist (so klingt es ja), ist es wahrscheinlich sinnvoller, dass du deine Besprechungen nachlieferst, wenn du die Zeit dazu hast :-)

Bei mir ist es ja momentan auch recht knapp, aber das aktuelle Rezensionsformat bietet sich so schön dafür an, mal eben zwischendurch ein oder zwei Kapitel zu lesen und direkt zu rezensieren.
Okay, dann also Filmstar als nächstes :-) Ich ahne da gerade Stine-sche Eskapaden wie bei Sarg und Gockel voraus... und freue mich ehrlich gesagt schon darauf *g*
@Dave Klar, mit Spieler können wir warten, bis du bescheid sagst.

99) Dave © schrieb am 20.05.2022 um 12:47:31 zur Folge Musikpiraten: @94: Macht ruhig mal den Filmstar. Da werde ich leider, wie bei den meisten Crimebusters nicht mitmachen können, weil ich nur "...und die gefährlichen Fässer", "...und die Musikpiraten", sowie "Gekaufte Spieler" in Buchform habe, ersteres und letzteres aber in dem Teil meiner Sammlung sind, den ich wahrscheinlich erst in ein paar Wochen wieder sehen werde. Wär also super, wenn "Gekaufte Spieler" erst dann an die Reihe kommt, wenn ich da auch wieder mitmachen kann.
@96: Naja, nahbarer werden die drei einem in den "unnötigen" Kapiteln nicht wirklich. Das brauch ich hier aber auch gar nicht. Wenn ich einen Crimebuster lese gehts mir nicht um einen guten Falloder tiefschürfende, glaubwürdige Charaktere, sondern um Commedy-Trash im DDF-Universum. Genau das liefert beispielsweise die Krankenhausszene. Sie ist fürchterlich, vollkommen drüber, aber das ist genau das was ich von diesen Folgen erwarte.
@97: Ich zieh bei den Crimebusters auch jederzeit die Hörspiele vor. Die enthalten genug absurd witziges um einen großen Spass zu haben, verzichten aber auch auf genügend um das Ganze schnell und flüssig werden zu lassen. Und für die Art der Folgen ist es auch einfach passender, wenn man nicht mehrere Stunden (je nach Lesetempo), sondern lediglich 50 Minuten investieren muss. Und man merkt, wie viel Spass die Sprecher bei den Folgen hatten. Andreas Fröhlich hat "...und die gefährlichen Fässer" ja sogar mal als seine Lieblingsfolge bezeichnet, einfach nur weil sie bei den Aufnahmen wohl den Spass ihres Lebens hatten. Und ich finde das merkt man und es überträgt sich jedes Mal auf mich.

98) Berti © schrieb am 20.05.2022 um 11:10:42 zur Folge Musikpiraten: Position = Portion

97) Berti © schrieb am 20.05.2022 um 11:09:30 zur Folge Musikpiraten: @Dave Du hast recht, man sollte die Crimebuster auch mit einer ordentlichen Position Spaß angehen. Das ist mir bei Automafia und den dem Gockel halbwegs gelungen. Hier gar nicht. Die Whoops machen mich einfach fertig... Genauso die irgendwie sinnbefreite Schlägerei am Anfang, da wir mir schon der Schock in die Glieder gefahren. Ich halte es da mit Perry: eigentlich Schade das Thema und das Setting hätten mehr hergegeben. Für mich eignen sich die Crimebuster, was das Kürzen angeht, sehr gut als Hörspielvorlagen. Die Bücher enthalten wirklich ausreichend "Zusatzinformationen", die für die Fälle keine Rolle spielen. Filmstar ist okay.

96) Ola-Nordmann © schrieb am 19.05.2022 um 21:48:50 zur Folge Musikpiraten: Dave, schön dass du auch mitmachst, das bringt einfach nochmal einen Blickwinkel ein. Ich kann deine Haltung auch ganz gut nachvollziehen, dass es Kapitel gibt, die nichts oder nicht so viel mit der Handlung zu tun haben, finde ich an sich gar nicht so schlecht. Das ist mir deutlich lieber, als auf Teufel komm raus einen Nebenfach einzubauen. Wenn die Figuren durch solche Kapitel etwas nahbarer werden, kann man das durchaus machen. Im konkreten Fall hier fand ich es halt nur langweilig oder nervig, aber das ist natürlich auch Geschmackssache. Was mich, nachdem ich die ersten paar Crimebuster nach längerer Zeit wieder gelesen habe, wundere ich mich doch etwas, dass mir der doch gewaltige Bruch als Kind nichts ausgemacht hat. Ich kann mich auch an einige Sachen nicht so erinnern, die ganzen Kampfszene habe ich entweder überlesen gehabt, oder inzwischen verdrängt. Mal sehen, was noch kommt. Filmstar ist ok, kann aber auch etwas dauern. Vor dem Urlaub in zwei Wochen sollte ich es aber schaffen.

95) Mihai Eftimin © schrieb am 19.05.2022 um 21:24:17 zur Folge Musikpiraten: @Perry: Zeitlich sah es schon mal besser aus als jetzt, aber ich werde gucken, wie ich meinen Rückstand aufgeholt bekomme. Macht ihr bis dahin zur Not einfach weiter und ich liefer nach.

94) PerryClifton © schrieb am 19.05.2022 um 16:11:39 zur Folge Musikpiraten: Respektable Meinung :-) Ja, man muss sich schon ein bisschen auf die Phase und die Crimebusterei einlassen können/wollen. Wenn ich das nicht täte, würde ich die Bücher keine zwei Kapitel lang durchstehen *g* Die Whoops sind wohl Geschmacksache, aber schön, dass sie auch Fans gefunden haben.
Was ich mit dem stabilen Grundkonzept meine, aus dem etwas hätte werden können und welches mir gefällt: DDF kommen auf einem Festival auf die Spur von Raubkopierern (die Szenen am Stand und beim Anhören der Bänder finde ich super) woraufhin sie einerseits durch Bobs Insiderrolle im Musikbusiness ermitteln und andererseits eine große Plattenfirma von innen observieren. Dabei lernen sie allerlei über die Tonträgerproduktion und kommen internen Machenschaften auf die Spur. Das klingt für mich in dieser Form nach einem Spitzenfall. Die Realität ging dann natürlich eher eigene Wege... ;-)

So, mein Vorschlag für das nächste Buch wäre der verschwundene Filmstar. Weil ich mir von diesem etwas mehr erhoffe, da mir das Hörspiel an sich bereits gut gefällt und weil der Double Whammy aus Automafia/Musikpiraten mir noch in den Knochen sitzt *g* Andere Meinungen oder Vorschläge?
@Mihai Wie sieht's generell bei dir aus?

93) Dave © schrieb am 19.05.2022 um 15:41:17 zur Folge Musikpiraten: Es soll natürlich heißen: Mit einer Bewertung tue ich mich ziemlich schwer. Nicht schwierig...

92) Dave © schrieb am 19.05.2022 um 15:40:02 zur Folge Musikpiraten: Tja, so schön in Kapitel einteilen kann ich es nicht, aber ich will in der Crimebusters-Reise auch meine 2 cents da lassen. Und die unterscheiden sich tatsächlich ein bisschen von euren. Ich muss nämlich sagen, dass ich großen Spass hatte mit den Musikpiraten, auch wenn einiges der Crimebusterei (interessante Wortschöpfung übrigens) auch mir nicht besonders gefällt. Welchen Mehrwert es bringen soll die Bezeichnungen für Karatetritte und Judowürfe in eine Actionszene einzubauen und sie dadurch auszubremsen hat sich mir beispielsweise noch nie erschlossen. Und die im Vergleich zu den Klassikern deutlich unelegantere Sprache ist ebenfalls nicht gerade lobenswert.
Davon abgesehen macht mir aber der ganze Crimebusterei-Blödsinn ziemlich Spass, zumindest solange ich weiß, dass er sich in dieser kurzen Phase abspielt. Ganze Kapitel geht es überhaupt nicht um den Fall sondern nur um die ziemlich schrägen Whoops, aber ich muss sagen, dass ich diesem absurden Treiben liebend gerne gefolgt bin. Und ich hätte nicht gedacht, dass die Musiker im Buch nochmal schräger sind als schon im Hörspiel. Bzw. dass Maxi nicht mal die Verrückteste von ihnen ist. Im Gegensatz zum Hörspiel war der Fall selbst für mich als Leser fast schon nebensächlich. Das ganze Geschehen war für mich ne Riesengaudi, der Kern des ganzen aber ziemlich egal. Das spricht zum einen für einen guten Schreibstil und genügend Ideen um 128 Seiten zu füllen, gleichzeitig aber eben nicht gerade für einen guten Fall. H.G. Francis hat hier einen großartigen Job gemacht und die lustige Essenz der Geschichte behalten, aber auf ihr dafür notwendiges Minimum reduziert und dadurch dem Fall selbst mehr Raum gegeben, sodass sich im Hörspiel die perfekte Mischung findet, die ich hier hin und wieder vermisst habe. Während im Hörspiel alles wie aus einem Guss erscheint wechseln sich hier die Kapitel, die etwas mit dem Fall zu tun haben mit komplett unabhängigen ab, wodurch das ganze weniger flüssig erscheint. Auch die Fachsimpelei über bestimmte Themen nimmt mir hier teilweise zu großen Raum ein.
Mit einer Bewertung tue ich mich ehrlich gesagt ziemlich schwierig. Das Hörspiel ist in meinen Augen der perfekte Crimebuster, das Buch hat, auch wenn es mir irgendwie viel Spass bereitet hat, doch größere Schwächen und ziemlich wenig Substanz, sodass ich ihm eigentlich nicht guten Gewissens eine gute Bewertung geben kann. Aber für eine schlechte hatte ich dann eben doch viel zu viel Spass...

91) PerryClifton © schrieb am 18.05.2022 um 18:29:33 zur Folge Musikpiraten: 😄 Ja, Bob mutiert hier zum knauserigen Ultra-Sparfuchs und gleichzeitig zum unwiderstehlichen Ladykiller UND zum obercoolen Musikbusiness-Insider... da kommt schon vermehrt Sympathie für die Schurken auf *g* Genau, die Whoops kommen erst ganz gut rüber und dann... eher nicht mehr so. Automafia ist definitiv die Schwesterfolge der Musikpiraten. (Fast so, als hätten die Autoren irgendwelche privaten Connections zueinander gehabt... 😉).
Stimmt, ich bin auch 1,85 und ein bisschen über 100 (ahem), aber wenn ich 15cm größer wäre, ginge das schon wieder verdächtig in Richtung Lauch 😋
Das Schlechteste von Automafia und Gockel kombiniert, LOL, passt. Aber irgendwo steckt da auch eine gute Geschichte über Musikpiraterie drin. Eventuell gut verborgen *g*

 
alle Kommentare chronologisch | 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  »

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019