bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der gestohlene Preis abgeben.

Name

Email

Text

 

1  2  3  4  5  6  7  8  9  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  »

223) PerryClifton © schrieb am 10.06.2021 um 18:10:12 zur Folge Der gestohlene Preis: Word Das Buch ist hier sogar noch empfehlenswerter.

222) Secretkey © schrieb am 10.06.2021 um 17:44:23 zur Folge Der gestohlene Preis: Es ist schon beinahe bemerkenswert, dass erst diese Folge – in Kombination mit dem höllischen Werwolf – mich darauf gestoßen hat, wie wesentlich der Abgesang des alten Hollywoods in die DNA der Serie einkodiert wurde. Bereits im Gespensterschloss sogar an die alte Stummfilm-Ära reminiszierend zieht sich diese Art des Zurückblickens auch hartnäckig in moderneren Folgen wie beispielsweise dem ‘Labyrinth der Götter’ wie ein roter Faden weiter. Dass die Drei Fragezeichen-Serie mit dem Medium Film untrennbar vereint ist, zeigte sich natürlich schon beim Paten Hitchcock, diese Art des Lamentierens war mir aber zuvor so stark gar nicht aufgefallen. Hier ist sie jedoch besonders offenkundig, wenn einem einstig gefeierten Regisseur von damals, der sich damit brüstet unter Hitchcock gearbeitet zu haben und Vergleiche zu alten Filmlegenden wie Chaplin anstellt, nur noch beschienen ist, triviale Quizsendungen im Kabel-Fernsehen zu beaufsichtigen, nur um am Ende der Folge in völliger Hysterie Realität und Inszenierung nicht mehr auseinanderhalten zu können. Wenn zum Schluss dieser auch noch in ein eigens von der Filmindustrie (?!) eingerichtetes Heim abgeschoben wird, wird die Verdrängung des alten Systems durch ein neues perfekt. Man fühlt sich hier wirklich unweigerlich an Billy Wilders ‘Sunset Boulevard’ erinnert, in welcher die ehemalige Leinwand-Göttin bejammert: “I am big! It’s the pictures that got smaller.” Auch dass sich ausgerechnet die Arbeitslosigkeit eines Schauspielers als Motiv für das Verbrechen dieser Folge herausstellt und die einstige Schauspielerin, welche nun allerdings studieren möchte, “um etwas nützliches aus sich zu machen” mit dem schon beinahe moralisierenden Geldregen entlohnt wird, lässt diese Folge wie eine Abrechnung mit der angeblichen Traumfabrik Hollywoods wirken. Vielleicht ist es mir bei dieser Folge auch so besonders aufgefallen, weil hier Inhalt und Form perfekt aufeinander zugeschnitten wirken. Ein so lose zusammengekürztes Regelwerk der Show, Block-artig abgeschnittene Sound-Samples wie im Baukasten, Spannungsmomente, die auf Nebensätze des Erzählers reduziert werden und offensichtlich falsche Regie-Anweisungen an die Schauspieler (man denke hier an die “perfekt nachgeahmte” Stimme Miltons im verräterischen Anruf) zeugen hier tatsächlich davon, dass eine einstige Größe bloß nur noch zu ihrem eigenen verhallenden Echo verkommen ist. Wäre man besonders wohlwollend, könnte man hier bei der Machart des Hörspiels von einem stimmig angelegten Meta-Gag sprechen, doch wir alle wissen, dass die Folge ihren Dilettantismus zu wenig souverän ausspielt, als dass dies der Fall sein könnte. Es bleibt also ein trauriger Blick zurück, doch gerade dieser scheint aktueller denn je. Denn in Zeiten, in der einst gefeierte Fernsehsendungen wie beispielsweise ‘Friends’ heute in offensiven Marketingkampagnen Jahrzehnte später ihre Wiedervereinigung in irgendwelchen Fernseh-Specials zelebrieren und beklatscht werden wollen, gibt es wohl kaum einen gelungeneren Aufhänger als die nostalgische Erkundung des vergangenen Fernsehlebens des Justus Jonas. Dass dieser hier so schmerzlich und unangenehm für die Figur ausfällt wie das Hörspiel auch für uns Zuhörer und Zuhörerinnen, scheint da nur die richtige Konsequenz zu sein.

221) Mihai Eftimin © schrieb am 08.04.2021 um 20:07:10 zur Folge Der gestohlene Preis: Aber ... aber ... aber ...

220) PerryClifton © schrieb am 08.04.2021 um 20:01:07 zur Folge Der gestohlene Preis: @Mihai Weniger rechnen, mehr spotten.

219) Mihai Eftimin © schrieb am 08.04.2021 um 19:58:24 zur Folge Der gestohlene Preis: @218: Bei der Cobra dauern die Folgen aber (normalerweise) auch keine 80 Minuten.

218) Micro © schrieb am 08.04.2021 um 19:55:56 zur Folge Der gestohlene Preis: @217 40 Minuten Action? So viel kriegst du nicht mal bei Cobra 11

217) Mihai Eftimin © schrieb am 08.04.2021 um 19:38:50 zur Folge Der gestohlene Preis: Ist das Verhältnis wirklich 40 min. Action zu 40 min. Laber-Rhabarber? Dann könnte das klappen. Ansonsten muss halt noch etwas an Musik rausfliegen, Intro und Outro gekürzt werden, und der eine oder andere noch verbleibende Soundeffekt müsste auch weg ...

216) PerryClifton © schrieb am 08.04.2021 um 19:34:50 zur Folge Der gestohlene Preis: Da gibt's doch bestimmt ein paar Actionszenen, die man dafür streichen kann

215) Mihai Eftimin © schrieb am 08.04.2021 um 19:26:29 zur Folge Der gestohlene Preis: @213: Das geht doch heute nicht mehr. Wie soll man so denn die ganzen Dialoge aus den Büchern unterbringen? :-s

214) Max DoMania © schrieb am 08.04.2021 um 17:48:08 zur Folge Der gestohlene Preis: Wobei man auch sagen muss, dass die Hörspiele tendenziell wieder etwas kürzer werden. Der Mottenmann, die falschen Detektive und die Kreaturen gingen eher gegen 60 Minuten.

 
alle Kommentare chronologisch | 1  2  3  4  5  6  7  8  9  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  »

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019