bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Im Haus des Henkers abgeben.

Name

Email

Text

 

1  2  3  4  »

39) Friday © schrieb am 02.04.2018 um 20:32:23 zur Folge Im Haus des Henkers: Also hab ich das richtig verstanden: Erst lehnt Cotta es regelrecht ab, den zwei ?? Justus und Bob zu helfen, weil er nicht aufgrund von Vermutungen die Geisterbahn überprüfen kann, weil er keinen Durchsuchungsbefehl von einem Richter ausgestellt bekommt.
Und dann holt Cotta doch die Kastanien aus dem Feuer, als er unverblümt in der Geisterbahn mit seinen Männern auftaucht und dem Besitzer auf dem Kopf die gleichen Fakten zusagt, die er von Justus und Bob zuvor erfahren hat.
Vielleicht habe ich es ja überhört, aber ich vermisse ein bisschen die Begründung von Cotta´s Sinneswandel.
Ja, mag sein, dass Cotta sich alles nochmal durch den Kopf hat gehen lassen, weil er den drei ??? durch die Erfahrungen der Vergangenheit durchaus vertrauen kann, aber auch Cotta ist nur ein Diener des Staatsapparates und so, wie er es vorher plausibel begründet hat, dass er 5 Geständnisse hat, glaub ich einfach nicht, dass er einfach so handeln kann und durch die Aussagen von Justus und Bob mal eben seine Karriere riskiert.

38) Sniffer © schrieb am 15.12.2017 um 17:01:08 zur Folge Im Haus des Henkers: So wie ich das sehe, ist dies eine ordentliche Folge. Auch wenn ich leichte Zahnschmerzen bekomme, wenn "Hypnose" im Spiel ist. Da packt mich immer mein Realitätssinn im Genick. Keine Ahnung wieso, es ist ja nur eine Geschichte. Vielleicht, weil das Thema "Hypnose" schon zu lange und zu oft in Krimis behandelt wurde und wird. Und dann ist Cotta's Reaktion, während des Gesprächs im Präsidium mit Mrs. Shaw, Justus und Bob, eher unverständlich für mich. Er kennt die Drei ja nun auch schon 'ne ganze Weile und hegt doch hoffentlich so was wie Empathie gegenüber den Buben(musste sein ^^). Wäre es da nicht eher so, das er selbst an der Verhaftung Peter's von vornherein Zweifeln und alles dagegen unternehmen würde??? Ansonsten ist die Stimmung im Hörspiel super! Musik und Sprecher sowie die Hintergrundkulisse passen, keine lauten Geräusche, wie Alarmanlagen oder Schreie hysterischer Damen/Detektive! Zum nebenher hören und zum einschlafen Topp!

37) isreit © schrieb am 27.07.2016 um 19:54:14 zur Folge Im Haus des Henkers: Thomas Fritsch hört sich wirklich an, als sei er am Ende.

36) Käptn Kidd © schrieb am 27.07.2016 um 16:19:17 zur Folge Im Haus des Henkers: ***SPOILER***

Was die Geschichte angeht, ist meine Meinung zu dieser Folge ziemlich zwiegespalten. Die Grundidee von den ferngesteuerten Juwelendieben finde ich originell und spannend. Diese dann mit einer Geisterbahn zu verstricken, empfinde ich auch als interessant und streckenweise überraschend. Auch hat mir gefallen, dass die drei ??? erstmal lange auf dem Holzweg wandeln, indem sie fälschlicherweise Mr. Litti verdächtigen. Ab einem gewissen Punkt wird das Ganze dann aber doch sehr wahllos und abstrus. Man merkt (mal wieder) recht deutlich, dass offenbar zuerst die grobe Story mit ihren stimmungsvollen Szenarien da war, und dass die Auflösung (und letztlich auch der Sinn hinter dem Ganzen) dann nur irgendwie nachträglich und ungeschickt draufkonstruiert wurde. Der ganze Quatsch mit dem sogenannten Sichelbeil, den Familieninitialen und der verräterischen Damenbrille wirkt für mich im Hinblick auf die erste Hälfte der Story doch sehr zusammenhangslos, austauschbar und auch ziemlich wirr.
Überhaupt: dieser Ausdruck "Sichelbeil". Was soll das denn bitte sein? Auch wenn man sich vage etwas darunter vorstellen kann, war mir dieser Begriff bisher gänzlich ungeläufig. Spaßeshalber habe ich mal bei Google nachgeschaut. Dort findet man auch so gut wie nichts. Es scheint ein völlig antiquiertes Wort zu sein – oder schlimmer noch: eine Wortschöpfung des Autors. So oder so stößt man beim Hören direkt mit der Nase drauf und weiß im Grunde gleich, dass hier der Hund begraben liegt. Nicht gerade subtil. Und irgendwie halt auch unclever konstruiert …

Die Erzählweise des Hörspiels hat mir sehr gut gefallen: Es geht gleich spannend los und man ist schnell im Fall drin. Die Geschehnisse verlaufen angenehm linear und das Kopfkino rattert erstmal. Nur am Ende wird dann eben alles mit dieser merkwürdigen Auflösung verlabert, was ein bisschen schade ist.

Die Atmosphäre ist (ähnlich wie die Story) von gemischter Qualität. Die Rummelplatzstimmung kommt teils eindrucksvoll rüber, teils aber auch – wie DBecki schon schrieb – wie auf dem Schulhof.
Ebenso durchwachsen habe ich die Tonqualität wahrgenommen. An nicht gerade wenigen Stellen ist den Damen und Herren im Studio wohl der Pegel ausgerutscht. Manche Laute, Worte und Sätze sind viel zu laut und übersteuert. Besonders Thomas Fritsch hat einige Passagen, bei denen man sich fragt, warum der Mann bloß so ins Mikro schreit.
Apropos Sprecher: Die drei Hauptsprecher waren o.k. Die Anfangsszene im Bus kam mir zwar etwas unauthentisch vor ("Bittttääähh?!" u.ä.). Danach ging's dann aber. Solide Leistung, aber nicht überragend mitreißend.
Wie auch schon in anderen Folgen zu bemerken, werden einige Sprecher langsam wirklich hörbar alt. So klingt Heikedine Körting eher wie Peters Urgroßmutter, und Thomas Fritsch scheint die ganze Zeit über nach Luft zu japsen. Das Hörvergnügen wird hierdurch doch etwas limitiert, wie ich finde. Richtig übel ist mir allerdings eine ganz andere Sprecherin aufgestoßen. Und da muss ich mich jetzt doch zurückhalten, damit ich hier nicht gleich demonstriere, was richtige Hasskommentare sind. Enie! Warum?! Die war vor 14 Jahren im "Mann ohne Kopf" schon grottig genug. Warum muss man sie hier jetzt noch einmal dilettantieren lassen? Ich habe mir die Frage schon öfter gestellt: Es gibt so viele gute junge Sprecherinnen und Sprecher, die sich alle zehn Finger nach einer Rolle bei den drei ??? lecken würden. Wieso muss man dann sowas wie Enie Maiglöckchen ranholen? Ihre Stimme ist schlimmer als Fingernägel auf Schiefer. Und ihre Betonung würde höchstens für den KIKA reichen, wenn man zwei Ohren zudrückt. Was sie bei den drei ??? zu suchen hat, kann ich leider null nachvollziehen. Schön übrigens auch, dass sie "Daphne" deutsch ausspricht. Aber das ist dann eigentlich auch schon egal …

Insgesamt hat mir die Folge auf jeden Fall besser gefallen als einige ihrer Vorgänger. Unterhaltsam ist sie allemal. Und teilweise sogar spannend.

35) Micro © schrieb am 26.07.2016 um 21:02:36 zur Folge Im Haus des Henkers: Ja, klar, geht mir ähnlich. Was mir nur auf den Zeiger geht, sind DBeckis ständige Hasskommentare gegenüber Minninger und vor allem Sätze a la "Ich glaube, ich sollte die Sammlung mit Folge XYZ beschließen". Das schreit geradezu danach, kritisiert zu werden, weil man - im diesem Fall DBecki - es ja letzten Endes doch nicht wahr macht und einen Schlussstrich zieht. Auch mir als leidenschaftlicher Sammler vieler Buch- und Hörspielreihen ist es manchmal zu bunt geworden und dann habe ich in diesen Fällen auch wirklich Schluss gemacht und nicht groß Töne gespuckt, um dann die nächste Folge wieder runterzuputzen. Es reicht doch für den Anfang völlig, wenn du, DBecki, dich mal im Bereich "konstruktive Kritik" üben würdest und Sprüche wie "Das war jetzt definitiv die letzte Folge" einfach weglässt, wenn du im Vornherein weißt, dass du die nächste Folge auch noch kaufen wirst. Ich weiß, Böcke sind stur, aber manchmal kann man es einfach mal annehmen, vor allem wenn mehrere Leute dieser Meinung sind.

34) DerBrennendeSchuh © schrieb am 26.07.2016 um 19:55:30 zur Folge Im Haus des Henkers: Dazu, isreit, kann ich sagen (bin nicht DBecki, aber trotzdem): Ich habe schon so oft gesagt "Jetzt kaufe ich nix mehr", und Monate oder auch Jahre später, so wie jetzt gerade, kaufe ich zumindest das eine Hörspiel oder die 2 Bücher (gut, es waren 5 letzte Woche und heute), die vielleicht nicht ganz so schlecht wegkamen. Obwohl mich auch der Feuergeist reizt, einfach um ihn selbst beurteilen zu können. Tja, verdammte Sucht!

33) isreit © schrieb am 26.07.2016 um 19:24:40 zur Folge Im Haus des Henkers: Ich verstehe trotzdem nicht, warum du die Hörspiele immer noch hörst. Du scheinst ja wirklich keinen Spaß dabei zu haben. Ich teile die Kritik an Minninger wohl gemerkt. Vielleicht solltest du es mal mit den ???-Kids versuchen DBecki?

32) DBecki © schrieb am 25.07.2016 um 21:13:41 zur Folge Im Haus des Henkers: Wie Du das deuten willst bleibt ganz alleine Dir überlassen. Ohne Dir Rechenschaft ablegen zu müssen, rein vorbeugend, sage ich Dir aber dass ich illegale Dinge nicht mache. Und ich hab nicht gesagt ich kauf sie nicht, ich hab gesagt ich gebe keine 9 Euro dafür aus. Du glaubst gar nicht wie schnell man z.B. bei Ebay, Kleinanzeigen, sonstigem die CDs für 3-4 Euro nachgeschmissen bekommt. Dass ich sie vorher schon höre, na nun überleg mal, wie das funktionieren könnte. Ansonsten hast Du einen Haufen Quatsch geschrieben, weil 5 Minuten Gelaber für ein HörBUCH in Ordnung wären, für ein HörSPIEL jedoch nicht unbedingt. Was das mit Actionfilmen zu tun haben soll erschliesst sich mir nicht, aber wundert mich bei Dir auch nicht. Und Isreit, wenn Du nur Jubelperser hier haben willst, die nicht den Finger auf die Wunde legen, dann bist Du in einem Diskussionsforum falsch. Ich meine, dass mehrere Szenen, die vom Erzähler erzählt werden kein gutes Bild auf die Regie werfen. Ja, das wurde in den Klassikern wesentlich besser gelöst, weil es gespielt wurde, wie es sich für ein Hörspiel gehört. So lange Minniger das nicht hinbekommt, wird er von mir kritisiert, ob Dir und anderen das passt oder nicht, ist mir, gelinde gesagt, China - Reis - Sack.

31) Micro © schrieb am 25.07.2016 um 18:36:16 zur Folge Im Haus des Henkers: Kaufen? Laut eigener Aussage wird Europa auch dieses Mal kein Geld von DBecki sehen - wie auch immer man das deuten möchte

30) isreit © schrieb am 25.07.2016 um 18:27:34 zur Folge Im Haus des Henkers: Ich meine, es ist das erste Mal, dass ich kein so bescheuertes Sonnleitner-Rätsel hören muss. Gratulation! Und schon wird die Folge ziemlich gut. Endlich mal wieder Heikedine Körting als Mrs. Shaw, das hat mich sehr gefreut. Das letzte Mal dürfte es beim Goldenen Raben gewesen sein? Super. Ich Mag Kontinuität. Die Namen sind ungewöhnlich und bleiben im Gedächtnis (Mr. Litti?! lol). Die Musik ist phänomenal. Die Geisterbahnfahrt gefällt mir besser als beim House of Horrors. Ich bin hier ganz und gar bei Micro. Und so sehr ich dir wegen Minningers Ausfällen auch zustimme, DBecki, gehen mir deine Hasstiraden langsam auf den Senkel. Ich frage mich ernsthaft, warum du die Folgen überhaupt noch kaufst.

 
alle Kommentare chronologisch | 1  2  3  4  »

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019