bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Der Teufelsberg abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Gräfin Zahl schrieb am 26.12.1999 um 19:45:12 zur Folge Der Teufelsberg: Leider fehlt im HSP (u.a.) ein wichtiger Bestandteil der Fallösung der Buchversion, nämlich Prof. Walshs Theorie, daß El Diablo Linkshänder war. Überhaupt ein etwas unspektakuläres Ende verglichen mit dem Buch. Trotzdem auch in der HSP Version eine der besten Folgen. Also: unbedingt Buch lesen ;). Und dieser Schrei (Cardigo): Ist das nicht der selbe Schrei wie vor Mathias Greens Haus in Rocky Beach (Folge 8) ???

2) Ninsche schrieb am 28.12.1999 um 20:41:01 zur Folge Der Teufelsberg: Gräfin, das hab ich mich auch schon immer gefragt.....

3) Cobalt74 schrieb am 19.3.2000 um 23:14:58 zur Folge Der Teufelsberg: Hallo leute mir gefallen alle folgen leider bekomme ich die bücher super wal und teufelsberg nicht mehr aber naja aber trotzdem selbst die neuen folgen sind doch gut oder vor allem auf ihrem europa trip

4) Señor Santora schrieb am 11.06.2000 um 20:24:52 zur Folge Der Teufelsberg: Hallo Kollegen - wie der eine oder andere vielleicht im Forum bereits entdeckt haben mag habe ich ja eine Ortsrecherche initiiert und ich freue mich sehr über Beteiligungen! Natürlich krame ich dabei sämtliche Atlanten durch um die beschriebenen Orte zu finden oder den größtwahrscheinlichen Punkt der fiktiven Plätze zu bestimmen. Beim Teufelsberg stoße ich da allerdings auf ein Problem. Dort steht daß die Mendoza Ranch bei Santa Carla liegt, "...hundert Meilen nördlich von Rocky Beach, ebenfalls an der Küste Kalifornien" liegt. Wie kann das nur sein Kollegen Gehen wir von den Santa Monicas Mountains

5) Gräfin Zahl © schrieb am 24.04.2001 um 21:22:45 zur Folge Der Teufelsberg: Was mag Europa dazu bewogen haben, Mr. Reston im Cover "Wreston" zu schreiben???? AAARRGHHH!

6) John Rawls schrieb am 07.05.2002 um 00:42:35 zur Folge Der Teufelsberg: Da das Forum Kultsprüche geschlossen ist, will ich hier mal meine Lieblingsszene (aus "Der Teufelsberg") loswerden: Peter und Bob stürzen einen Abhang hinunter. Peter: "Ahh, halt mich, Bob, ich falle!" - "Ich kann nicht, Peter, ich falle auch!" rofl

7) Norry Skinnis schrieb am 07.05.2002 um 01:53:08 zur Folge Der Teufelsberg: Nanu, gibt es das auch im Teufelsberg? Fast genau der gleiche Dialog kommt im "unheimlichen Drachen" vor (Treppe zum Strand).

8) John Rawls schrieb am 07.05.2002 um 19:55:48 zur Folge Der Teufelsberg: Hast recht, Skinny, das ist mir neulich auch aufgefallen, hatte das heute nacht aber vergessen. Beim Teufelsberg werden sie auf einer Landstraße auf der Rückkehr von der Bibliothek fast überfahren und stürzen einen Abhang runter.

9) ingo schrieb am 05.09.2002 um 14:33:18 zur Folge Der Teufelsberg: In der amerikanischen OV heißt der Teufelsberg "Devil Mountain" und siehe da, dank Google, -es gibt wirklich einen Devil Mountain in der Nähe von San Francisco:http://pcimagenetwork.com/diablo/diablo.htm

10) ingo schrieb am 05.09.2002 um 14:39:07 zur Folge Der Teufelsberg: Das hier ist noch viel besser: http://www.pcimagenetwork.com/light1/p4.htm

11) Socrates schrieb am 13.10.2002 um 17:21:13 zur Folge Der Teufelsberg: Ein Klassiker par excellence.Ein geheimnisvolles Heulen aus der Höhle eines legendären Verbrechers(El Diablo),nebendran der Teufelsberg,viele Unfälle und abergläubische Rancher,ein Wesen aus der Urzeit,ein alter Mann mit flackerndem Blick in der Höhle,ein geheimnisvoller Mann mit Narbe und Augenklappe etc....ein einzigartiger Fall mit vielen interessanten Schlußfolgerungen....besonders gefallen die Szenen,wo Narbengesicht im Mondschein hinter einem Pferd auftaucht und wo er sich über die Böschung hinunterbeugt und zu Peter und Bob schaut,die von einem Wagen von der Straße gedrängt wurden und den Abhang hinabrutschten,da läuft mir heute noch ein Schauer über den Rücken....insgesamt ein erstklassiger Fall mit Super-Atmosphäre,mehr gibt es dazu nicht zu sagen

12) JungemitTaubenei schrieb am 15.12.2002 um 14:36:59 zur Folge Der Teufelsberg: Glaubt ihr, daß es Zufall ist, daß in dieser Folge eine Person Laszlo Victor heißt? Ist das eine Referenz zu Victor Laszlo aus Casablanca? Und bei "Der rote Rächer" dient "John Locke" als Codename - Zufall, daß es einen gleichnamigen Philosophen gibt? Gibts noch mehr solche Namen in anderen Folgen?

13) Störtebeker schrieb am 15.03.2003 um 15:00:23 zur Folge Der Teufelsberg: Täusche ich mich, oder wird bei der Fiesta in Santa Clara der Kriminaltango gespielt?

14) McFee schrieb am 18.03.2003 um 07:05:20 zur Folge Der Teufelsberg: Nee, das ist doch das Lied über die Küchenschabe, oder? "La Cucaracha".

15) Mike Hall © schrieb am 13.05.2003 um 18:51:35 zur Folge Der Teufelsberg: Für mich eine DER Klassiker! Die tolle Athmosphäre ist sehr gut. Das Heulen fand ich früher zum fürchten, und auch die ganze story ist toll. ich finde das ist eine der Vorzeige ???-Folgen, auch wenn sie nicht meine Lieblings ??? Folge ist. Die hat alles - außer Rätsel, aber die müssen meiner Meinung nach nicht unbedingt sein - was eine ??? Folge außmacht: Mysteriöses, Spannendes, Rätselhaftes und athmosphärisches. Note 1

16) Mrs Winterbottom © schrieb am 07.07.2003 um 18:23:16 zur Folge Der Teufelsberg: Wow, ich kann mich Mike nur anschliessen!!! Top, die Folge hat mich schon auf den ersten Seiten begeistert... Auch die alten Prospektoren- die Folge ist super. Sagt mal, habt ihr den Narbengesicht-Detektiv (Den Namen habe ich vergessen) auch immer für den Mann im El Diablo Kostüm gehalten?

17) Graf Zahl © schrieb am 10.07.2003 um 14:36:22 zur Folge Der Teufelsberg: Heute wäre Ulrich Benthin für seine Sprecherleistung als Sam Reston wohl gesteinigt worden, als Kind habe ich die Sprecherleistungen allerdings als eher nebensächlich empfunden. Darum, gehörte es früher zu meinen Lieblingshörspielen (das Buch zählt heute noch immer zu meinen Lieblingsfolgen). Was mich an dieser Folge ein wenig stört ist die Geschichte mit dem Urzeitwesen. Das fand ich als Kind schon unglaubwürdig. Legende gut und schon, aber daß angedeutet wird, das Heulen könnte tatsächloich von den Wesen stammen oder die Fußspuren mit dem Wesen in Verbindung gebracht wurden fand ich mmer ein wenig lächerlich. Viel unheimlicher wirkte auf mich der scheinbar verwirrte Ben Jackson. Trotzdem. Top Atmosphäre, Top-handlungsort, Top-Handlung, historischer Hintergund ist für mich immer ein weiterer Plusüunkt. Top-Folge.

18) guru01 © schrieb am 22.07.2003 um 08:58:46 zur Folge Der Teufelsberg: So viel Lob für diese Folge ? Zurecht. Auch schon damals (als es nur 1-31 gab) war die No 19 eine von mir hochgeschätzte Folge. Ich fand die Tauchsequenz genial. Eine atmosphärisch super gelungene Folge.

19) Ganymed © schrieb am 08.08.2003 um 16:56:20 zur Folge Der Teufelsberg: Eine meiner Lieblingsfolgen, ich mag die Stimmung in den Höhlengängen. Im Buch kommt das aber noch viel besser rüber als im Hörspiel.
Jetzt nur mal eine Frage, heißt der Ort jetzt Santa Clara oder Carla?

20) Graf Zahl © schrieb am 09.08.2003 um 09:57:58 zur Folge Der Teufelsberg: Santa Carla ist korrekt, so steht es soeohl in der deutschen als auch in der US-Buchausgabe. In den Hörspielen würde die Schweibweise/Aussprache einiger namen ja öfter gegenüber dem Buch geändert, so hat man in dieser Folge Reston auch ein W (=Wreston) verpaßt, was immer das auch soll ...

21) Spike Nealy schrieb am 29.08.2003 um 10:48:13 zur Folge Der Teufelsberg: @Graf Zahl (17): Ulrich Benthin ist offenbar nur ein Pseudonym. Wer sich die Stimme von ''Prof. Freeman'' in der ''Flüsternden Mumie'' und die von ''Atkinson'' in der ''Silbermine'' ins Gedächtnis ruft, wird Ulrich Benthin als Klaus Stieringer identifizieren.

22) Die Zirbelnuss © schrieb am 29.08.2003 um 22:44:05 zur Folge Der Teufelsberg: Ich weiß nicht, Spike... Stieringer spricht defintiv Freeman und Atkinson, aber als Reston erkenne ich ihn nicht. Ich werd' hier aber auch nochmal reinhören.

23) Farraday © schrieb am 30.08.2003 um 00:28:27 zur Folge Der Teufelsberg: Freeman ist nach meiner Meinung nicht Reston. Während der Freeman-Sprecher etwas heller klingt, könnte das noch Betonung sein. Aber für mich spricht der Reston so talentfrei und gestelzt, dass er nicht der souveräne und gut sprechende Freeman-Sprecher sein kann.

24) Graf Zahl © schrieb am 30.08.2003 um 09:28:15 zur Folge Der Teufelsberg: Also Atkinson könnte durchaus hinkommen. Aber Freeman möchte ich ebenfalls ausschlißen, auch wenn die Stimmen sehr ähnlich sein mögen. Jemand der so gut Sprechen kann wird nicht - was dann mit Sicherheit Absicht sein muß - eine Sprechrolle so vergurken wie die von Reston, der ganz klar zu den schlechtestgesprochen Klassiker-Figuren zählt.

25) Pamir © schrieb am 30.08.2003 um 12:05:25 zur Folge Der Teufelsberg: Habe gerade meine Radiohörspiele durchgesehen, da ich die Stimme Restons vor kurzem dort gehört hatte. Und ich wurde fündig. In dem Hörspiel "Der Mord an Roger Ackroyd" von Agatha Christie. Dort spricht die Stimme von Reston, meiner Meinung nach mit. In der Produktion des NWDR aus dem jahr 1956 spielt Charles Regnier Dr. Shepard. Ich denke, dass dies der gesuchte Sprecher ist. Falls jemand wünscht, kann ich ihm einen kleinen Ausschnitt mit der Stimme zusenden. Mich wundert nur, dass ein so guter Sprecher dann im Teufelsberg so langweilig klingt.

26) Farraday © schrieb am 30.08.2003 um 15:11:10 zur Folge Der Teufelsberg: Stimmt Pamir, der könnte es sein, wenn man an Bengt denkt oder Dracula (Gruselserie 3). Wirklich merkwürdig, sonst war er immer ein Super-Sprecher.

27) Spike Nealy schrieb am 01.09.2003 um 20:03:27 zur Folge Der Teufelsberg: Ey Leute, bei allem Respekt: sitzt Ihr auf Euren Ohren? Die Rolle von Wreston dem großen Charles Regnier anzudichten, ist (pardon) völlig absurd.

28) Pamir © schrieb am 02.09.2003 um 00:38:32 zur Folge Der Teufelsberg: Ey Spike, nö! Ich hatte angeboten, einen Vergleichsausschnitt zuzusenden. Ich halte deine Aussage, hier würde jemand auf den Ohren sitzen, bei allem Respekt für sehr frech. Zumal du hier von andichten sprichst. Farraday hat dir noch zwei Vergleichsbeispiele genannt. Ist ja okay, dass du eine andere Meinung hast, aber... ach was, ich lass es. Manchmal könnte einem glatt die Lust vergehen, echt.

29) Spike Nealy schrieb am 02.09.2003 um 07:24:14 zur Folge Der Teufelsberg: Ach Gottchen, sind wir heut' empfindlich...ich versichere Dir dennoch, dass Charles Regnier definitiv nicht der Sprecher von Wreston ist. Die Unterschiede in Tonlage, Sprachtempo und -melodie zwischen ''Bengt'' und ''Wreston'' sind derart himmelweit, dass man wirklich schon sprichwörtlich auf den Ohren sitzen muß, um hier Ähnlichkeiten festzustellen.

30) Pamir © schrieb am 02.09.2003 um 11:00:54 zur Folge Der Teufelsberg: Lieber Spike, ich bin erstens nicht empfindlich, sondern wehre mich gegen diesen lapidaren Ton. Zweitens habe ich wirklich den Eindruck, dass auch du eine gewisse Leseschwäche hast. Nun zum dritten mal. Ich bezog mich nicht nur auf Bengt, sondern auf das genannte Hörspiel aus dem Radio. Und da ist es nunmal eindeutig diesselbe Stimme.

31) Smarty Simpson schrieb am 12.12.2003 um 11:15:09 zur Folge Der Teufelsberg: Super Folge! Aber - hab ich da was nicht mitgekriegt? Nachdem die drei das erste Mal im Berg waren und dann das Pferd ohne Reiter gesehen haben, kehren sie zur Ranch zurück. Am nächsten Morgen gleich nach dem Aufstehen hat Bob plötzlich einen Zeitungsartikel über das Heulen parat. Wo hat er den denn hergezaubert? Hatte er ihn schon, als sie die erste Erkundungstour gemacht haben? Dann wäre es doch sinnvoll gewesen, seinen Kollegen die Informationen aus der Zeitung vorher mitzuteilen. Oder hat ihm El-Diablo den Artikel nachts persönlich unters Kissen gelegt (wahlweise das Wesen aus der Urzeit...)? Weiß jemand, ob das im Buch vielleicht anders ist?

32) McFee © schrieb am 12.12.2003 um 11:35:57 zur Folge Der Teufelsberg: @ Smarty Simpson: Ich würde sagen, den Zeitungsartikel hatte Bob schon vor dem ersten Erkundungsgang. Schon in der ersten Szene erwähnt Peter ja die ängstlichen Arbeiter und Mr.Dalton und den Sheriff, die die Höhle schon 3x vergeblich untersucht haben. Das Heulen im Tal ist den Dreien also schon seit geraumer Zeit bekannt, so daß Bob sich schon kundig machen konnte und erwähnen brauchte er den Artikel ja nicht unbedingt, da er ja auch nichts zur Klärung der Herkunft des Heulens beiträgt. Die Version mit dem Urwesen wäre allerdings um einiges spektakulärer

33) Mecki © schrieb am 20.01.2004 um 10:15:45 zur Folge Der Teufelsberg: Eine absolut geniale Folge ! Und die von mir am meisten als Einschlafhilfe verwendete Folge. Obwohl man bei dieser Spannung eigentlich nicht einschlafen kann ! Das unheimliche Heulen im Berg, Die Legende um El Diablo, Das Weeesen aus der Uuurzeit *g*, all dies macht diese Folge zu einer der besten und spannendsten Klassikern überhaupt !

34) Pete Mod schrieb am 28.01.2004 um 08:14:29 zur Folge Der Teufelsberg: Diese Folge läßt sich gut mit einem Zitat von Homer Simpson kommentieren: Laaangweilig! Irgendwie konnte ich mit ihr nichts anfange. Ok, die Legende von El Diablo ist ganz interssant, aber die restliche Geschichte ist wirklich nicht mein Fall. Für mich bis zu dieser 19. Folge neben "Die schwarze Katz" das schlechteste Hörspiel.

35) Chris Redfield schrieb am 31.01.2004 um 22:28:23 zur Folge Der Teufelsberg: Das beste an dieser Folge ist das völlig durchgeknallte wirre Gefasel von Prospector Ben als er die 3 ??? zu ersten Mal trifft.Ansonsten ist die Folge durchaus gelungen.Keine der Besten,aber io.

36) dwolf70 schrieb am 25.02.2004 um 11:39:51 zur Folge Der Teufelsberg: Wieder ein gelungenes Cover, auch wenn hier abstrahiert wurde, und ein gutes Hörspiel. Es handelt sich um eine Abenteuerfolge in der es um die Legende von "El Diabolo" geht. Das permanente Heulen des Berges welches aufhört wenn mann die Höhlen betritt sorgt für die nötige Athmosphäre. Auch wenn die Ablenkungsaktion mit den drei Puppen ein wenig unlogisch wirkt gehört dieses HSP auf jeden Fall zu den besseren der Reihe.

37) stemuh schrieb am 31.03.2004 um 19:23:31 zur Folge Der Teufelsberg: Eine meiner Lieblingsfolgen. Alles passt: unheimliche Ungebung, Charaktere und Story. Weiter so.

38) simon © schrieb am 20.04.2004 um 22:09:21 zur Folge Der Teufelsberg: eine gute aber keine überragende Folge. Man hätte deutlich mehr daraus machen können. Die Geschichte geht mir zuwenig tief. Ausserdem ist die Aktion mit den Puppen viel zu unrealistisch. Darauf würde nicht mal ein Kind reinfallen ...

39) Mel schrieb am 13.06.2004 um 20:20:17 zur Folge Der Teufelsberg: Eine der athmosphärischsten und düstersten Folgen.

40) Chlasto © schrieb am 17.10.2004 um 14:19:08 zur Folge Der Teufelsberg: Die MC, die mein Bruder gestern gekauft hat, ist falsch bedruckt bzw falsch bespielt. Das Hörspiel fängt mit der 2. Seite an, die erste ist dementsprechend die letzte. Ist das bei euch auch?

41) LaFlamme © schrieb am 17.10.2004 um 14:42:51 zur Folge Der Teufelsberg: Chlasto: Ich hatte die MC mal, und das war definitiv nicht so. Tut mir leid.

42) Schakal schrieb am 26.10.2004 um 18:27:55 zur Folge Der Teufelsberg: Was sagt ihr eigentlich zur Sachbeschädigung am Fensterglas? Justus stiftet Peter an mit dem Diamanten das Fenster zu zerkratzen. Ich weiß nicht ob das in der Folge so gut kommt, daß die beiden (Bob ja eigentlich nicht) da einfach Privateigentum beschädigen..

43) David Hume schrieb am 03.12.2004 um 19:19:33 zur Folge Der Teufelsberg: Das Cover fand ich als Kind ganz schön unheimlich.

44) David Hume schrieb am 03.12.2004 um 19:23:32 zur Folge Der Teufelsberg: PS.: Heute auch noch.

45) Breitformat Holmes schrieb am 05.12.2004 um 17:54:02 zur Folge Der Teufelsberg: Hallo Schakal, gut das Du das Thema Sachbeschädigung ansprichst. Tatsächlich werden die drei ??? nach der Festnahme von Prof. Walsh mit ihrer gedankenlosen Tat konfrontiert. Natürlich gerät zunächst Bob in Verdacht, weil er sich so auffällig unauffällig macht. Aber er verweist sofort beleidigt auf Peter. Der beginnt zu Stottern und bezichtigt Justus ängstlich (und ja auch völlig zu recht) ihn angestiftet zu haben. Daraufhin werden Justus von Luke Hardin (dem Vorarbeiter) und Mr. Dalton unter Aufsicht von Mrs. Dalton die Ohren aber so richtig langgezogen. Bob kommt auf den rettenden Einfall, Titus Jonas anzurufen und um eine neue Scheibe zu bitten. Kaum zwei Stunden später kommen Patrick und Kenneth mit dem alten Lastwagen angewackelt und betätigen sich als Glaser. Nach getaner Arbeit sagt dann Justus: "So, jetzt sehen wir endlich wieder klar." Alle lachen. Und die drei fahren mit ihren irischen Gehilfen vergnügt zurück nach Rocky Beach. Dieses zweifellos gelungene Ende wurde aber schon im Buch, deutsche Ausgabe, herausgekürzt, da es sich als unübersetzbar herausstellte. Ich habe das jetzt nur mal verkürzt 'rübergebracht. Viele Grüße!

46) Schakal schrieb am 03.03.2005 um 18:14:36 zur Folge Der Teufelsberg: Astreine Folge!! Nur was mich mal interessieren würde. Was machen die 3 eigentlich auf dieser Mendoza Ranch?? Ferien? Bzw. wie kommen die überhaupt an die Ranch?

47) Schakal schrieb am 06.03.2005 um 11:44:44 zur Folge Der Teufelsberg: Noch eine Frage. Hab das Buch nicht gelesen. Aber wer versucht eigentlich Bob und Peter zu überfahren? Ich vermute mal Professor Walsh weil er sich auch noch vorher vergewissert wie sie zur Ranch zurückkommen. Nur aber wenn das zutrifft, wieso will er die beiden denn überfahren??

48) Professor Shay © schrieb am 07.03.2005 um 17:00:00 zur Folge Der Teufelsberg: Ja, der Professor Walsh will Bob und Peter überfahren, weil er Angst hat, sie könnten ihm auf die Schliche kommen (immerhin ist er ja kein echter Professor). Aber wenn ich das richtig in Erinnerung hab, sagt Justus das zum Schluß des HSP auch... (hab das Buch nämlich auch nicht gelesen ;) )

49) betty © schrieb am 02.04.2005 um 11:46:24 zur Folge Der Teufelsberg: ja, das stimmt wirklich ne total düstere atmosphäre, konnte nich aufhören zu lesen!

50) betty © schrieb am 02.04.2005 um 11:47:11 zur Folge Der Teufelsberg: ja, und das mit der sachbeschädigung am fenster ist echt komisch!

51) betty © schrieb am 02.04.2005 um 11:51:57 zur Folge Der Teufelsberg: Ist euch eigentlich aufgefallen, dass die unfälle im Teufelsberg nie aufgelöst werden?

52) betty © schrieb am 02.04.2005 um 11:56:43 zur Folge Der Teufelsberg: Und der Gute (Professor Welsh) war im Schluß wieder der Böse, wie immer. Hab ich vorausgeahnt. aber trotzddem ne tolle folge!

53) Julia schrieb am 25.04.2005 um 19:20:06 zur Folge Der Teufelsberg: hat mir jemand die Zusammenfassung von diesem Buch? Es wäre nett wenn ich es bekommen würde. Noch diese Woche. PS: brauche es für die Schule

54) LaFlamme © schrieb am 04.05.2005 um 12:54:07 zur Folge Der Teufelsberg: Es kreucht und fleucht am Teufelsberg. Und was da so alles rumkrabbelt... 3 Detektive die teilweise 5 und dann sogar mal 6 werden... ein doch nicht mehr lebender El Diablo... ein El Diablo der dann doch nicht El Diablo ist... ein El Diablo der eigentlich ein Professor ist, der aber auch wieder kein Professor ist... ein schwarzes Monster, das eigentlich ein Marinemann ist... zwei Prospektoren die gerne welche wären... kleine Steine die keine gewöhnlichen Steine sind... und ein Hauptverdächtiger der kein Täter ist sondern was ganz was anderes... Aber bei all dem bleibt immer wieder der Berg die unumstrittene Hauptfigur, immerhin spielt rund 90% der Handlung in oder um den Berg herum. Das schönste dabei: Die Handlung bleibt zu jeder eit nachvollziehbar. Ein sehr gutes Werk vom Autor, Note 1, eh klar.

55) LaFlamme © schrieb am 25.05.2005 um 08:57:56 zur Folge Der Teufelsberg: Breitformat Holmes: Das ist leider nicht nur aus der deutschen Übersetzung rausgefallen, sondern leider auch aus dem englischen Original. *g*

Betty: Doch, die Unfälle sind aufgelöst worden: Und es ward überliefert im ersten Buche Arden, TI 13.117:

"What about those accidents?" Bob asked hotly. "And the rock that almost hit us?"
"Most of them were real accidents", Waldo explained. "They happen around here all the time. People got nervous from the moaning and that made them more careless. The one that almost hit you was my fault, though. I was watching you and my foot knocked over a stone and the boulder fell. I never meant to hurt anyone."

56) DerBrennendeSchuh schrieb am 24.06.2005 um 22:03:22 zur Folge Der Teufelsberg: Weil das hier mal heiß diskutiert worden ist (ein Wunder, daß das noch niemand geäußert hat!): Es handelt sich bei bei Prof. Walsh und Wreston um DENSELBEN Sprecher: Joachim Rake (war auch Wilkes im TT, daher kommt er einigen vielleicht bekannt vor). Das hatte mich beim ersten Mal Hören irritiert, weil ich dachte, Wreston sei wieder eine "Verkleidung" (wie der Professor)!
Daß im Hsp-Cover ein gewisser Ulrich Benthin als Sprecher für Wreston genannt wird, ist wohl nur Tarnung, um die Spannung nicht zu verderben. Das hat man schon beim Phantomsee mit Shay/Java Jim so gemacht, und aus diesem Grund wird wahrscheinlich auch nicht A. v.d. Meden gleichzeitig als Morton und Skinny aufgeführt. Ich habe auch tatsächlich Jahre gebraucht, um zu bemerken, daß Morton und Skinny "dieselbe Person" sind!

57) Schakal schrieb am 25.06.2005 um 22:02:39 zur Folge Der Teufelsberg: Naja ich glaube eher nicht. Die hören sich schon ziemlich unterschiedlich an.

58) DerBrennendeSchuh schrieb am 25.06.2005 um 22:04:23 zur Folge Der Teufelsberg: Glaube es ruhig. Es stimmt. Ich kann sowas hören, wirklich.

59) Danny Street schrieb am 26.06.2005 um 19:39:58 zur Folge Der Teufelsberg: "Es stimmt. Ich kann sowas hören, wirklich." Und trotzdem hast Du Jahre gebraucht um zu hören, daß Skinny und Morten die selbe Stimme haben? Schuh, selbst mit dem allerbesten Willen, aber Reston und Professor Walsh sind mit hundertprozentiger Sicherheit NICHT vom selben Sprecher eingesprochen worden. Da verwette ich meine Grossmutter drauf! Auch die Cartano-Theorie für Kenneth aus der "Ranch" lässt mir eher die Haare zu Berge stehen. Nie im Leben ist das Werner Cartano! Der Kenneth-Sprecher spricht ja auch die Panzersperre Hubert im roten Piraten. Und auch dort kann doch klar hören, daß er das garantiert nicht ist. Nur schade, daß ich es nicht beweisen kann, da auch ich den Kenneth-Sprecher nicht kenne.

60) Schakal schrieb am 28.06.2005 um 21:58:23 zur Folge Der Teufelsberg: Richtig Danny!! Kann mich nur anschließen!

61) DerBrennendeSchuh schrieb am 10.07.2005 um 22:50:10 zur Folge Der Teufelsberg: @Danny: Ich habe als Kind nicht wirklich auf sowas geachtet (vielleicht habe ich auch nur ein halbes Jahr gebraucht, das war damals ja dasselbe...). Und es sind doch die genannten Sprecher - ob Du es glaubst oder nicht. Hör mal genau hin, direkt nacheinander. Gerade bei Hubert und Kenneth ist das eindeutig! Wir können aber auch EUROPA mal fragen...!

62) DerBrennendeSchuh schrieb am 10.07.2005 um 23:03:55 zur Folge Der Teufelsberg: Kann sein, daß Kenneth etc. nicht Cartano sind, aber "die Sprecher" sind (wie im Ranch-Beitrag beschrieben) identisch.

63) Danny Street schrieb am 11.07.2005 um 20:17:44 zur Folge Der Teufelsberg: @Schuh: Nein, es ging mir darum, daß der Kenneth/Hubert-Sprecher nicht Werner Cartano ist. Daß er Kenneth und Hubert spricht ist klar; hatte ich ja auch geschrieben.
Ich habe mir nun eben nochmal die Schlussszene des Teufelsberges, wo ja Reston und Wlash sprechen, angehört und es spricht alles, wirklich alles dafür, daß es NICHT derselbe Sprecher ist:
1. Der Klang der beiden Stimmen ist völlig unterschiedlich. Walsh klingt viel tiefer und älter, Reston dagegen höher und nasaler. Gerade wenn man das direkt hintereinander hört, fällt das doch auf. *wunder*
2. Die schauspielerische Leistung der beiden könnte unterschiedlicher kaum sein. Der Reston-Sprecher hinkt da etwas hinterher und klingt nicht sonderlich professionell.
3. ...wäre dies die einzige Szene in einer ???-Klassiker-Folge, in der ein Sprecher mit zwei Rollen diese zeitgleich in EINER Szene (Schlussszene in Hütte) spricht.
Nee, nee. Ich bleibe mit absoluter Überzeugung dabei: Eher sind Mr.Claudius und Tante Mathilda ein Sprecher, aber das hier sind zwei! Frag doch einfach mal bei EUROPA an! Ich halte weiterhin jede Wette!

64) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2005 um 20:41:20 zur Folge Der Teufelsberg: Die Wette gilt (für mich ist's auch eindeutig *lach*)! Ich habe bei Europa angefragt; wolle mer ma schaue, gell? :) Der Sprecher (jetzt mal rein gefühlsmäßig!) von Kenneth, Hubert, Direktor Copper (und auch Alpha) ist doch derselbe; wenn es nicht Cartano ist, wieso steht der dann in einigen Fällen in der Sprecher-Liste? Von welcher Figur/Folge weißt Du denn, daß es sicher Cartano ist (zum Vergleich)?

65) DerBrennendeSchuh schrieb am 11.07.2005 um 20:45:34 zur Folge Der Teufelsberg: Ups, verwechselt! Alpha ist A. Schülke. Steht ja auch hier. *peinlich berührt ist* Ansonsten bleibe ich aber dabei - so!

66) Danny Street schrieb am 12.07.2005 um 13:51:10 zur Folge Der Teufelsberg: Na, dann bin ich mal gespannt, was EUROPA antwortet (bzw. ob sie überhaupt antworten)
Werner Cartano spricht Mr.Maxwell James in den Bildern, Gerald Watson (der alternde Hörspiel-Star im Wecker) oder auch Mr.Allen im Drachen.
In welcher Sprecher-Liste steht denn der Kenneth/Hubert-Sprecher als Cartano?

67) DerBrennendeSchuh schrieb am 12.07.2005 um 14:27:10 zur Folge Der Teufelsberg: Tach Danny , bin ja auch mal gespannt. Ich habe auch auf der dreifragezeichen.de mal 'ne kleine diskussion deswegen angezettelt. Der Hubert-Sprecher ist hier auf der Seite mit Werner Cartano angegeben.

68) Tele von Lawine schrieb am 23.09.2005 um 05:29:51 zur Folge Der Teufelsberg: Der Teufelsberg war, ist und bleibt einfach spitze. Eines der spannensten Hörspiele. Top 5!!!

69) Lauraism schrieb am 10.12.2005 um 01:02:47 zur Folge Der Teufelsberg: Singender Berg in der Antarktis entdeckt
Bremerhaven. - Einen singenden Eisberg haben Forscher des Institutes für Polar - und Meeresforschung in Bremerhaven in der Antarktis entdeckt. Mit Seismographen zeichneten sie Schwingungen auf, die harmonische Klänge mit bis zu 30 Obertönen bilden.
Die Töne sind allerdings für das menschliche Ohr wegen ihrer Tiefe nicht hörbar. ( Die Krone, am 4. 12. 05 )

70) Siemaja © schrieb am 25.12.2005 um 14:38:45 zur Folge Der Teufelsberg: Nun, dieses Buch habe ich ziemlich schnell gelesen. Liegt wahrscheinlich daran, dass etliche Seiten davon überhaupt nicht bedruckt waren *g*. Nun ja, dann muss man sich eben einen Teil der Handlung selbst ausdenken. Übrigens noch: Frohe Weihnachten!!!

71) Stange schrieb am 19.01.2006 um 00:11:48 zur Folge Der Teufelsberg: Ich habe alle Einträge zum Teufelsberg durchgelesen, das ist heute ja sehr wichtig, habe nichts passendes gefunden und komme deshalb JETZT zum Thema: Aufgefallen ist es mir durch einen Quizbeitrag, der nach "Trigonometrischer Vermessung" fragt. Ich habe angeblich falsch geantwortet und schrecke als rechthaberisches Arschloch nicht davor zurück Justus selbst anzugreifen. Soweit ich mich erinnern kann, macht Justus doch nur eine ganz billige Kreuzpeilung, alles weitere wäre ja auch übertriebener Aufwand. Für eine Trigonometrische Vermessung wäre ein Sextant oder ähnliches notwendig. Oder täusche ich mich? Geodeten, Navigatoren und Kartographen bitte melden. Wahrscheinlich ist Justus bloß mal wieder zu großspurig aufgetreten aber ich möchte eine Bestätigung dafür, daß ich diese Quizfrage doch richtig beantwortet habe. (hihi)

72) maxy © schrieb am 19.01.2006 um 07:35:27 zur Folge Der Teufelsberg: Mhmh, hört sich seeeehr kompliziert an...

73) Slanski schrieb am 19.01.2006 um 16:02:49 zur Folge Der Teufelsberg: Stange: Also zumindest im Hörspiel (Buch kenne ich nicht) ist Justus bei deinem Beispiel vollkommen unschuldig, denn den Begriff der "trigonometrischen Vermessung" bringt ja Bob ins Spiel. Just spricht lediglich von einem "Experiment", dessen Methode er selbst ja sogar als "grob" bezeichnet.

74) ladyholmes schrieb am 23.01.2006 um 01:50:00 zur Folge Der Teufelsberg: Hallo; hab grad mal wieder die Folge rausgekramt. Und immer noch (wie damals - vor xy Jahren...) frage ich mich: "Warum KAUERN die auf dem langgeogenen Bergrücken..... ???"

75) LaFlamme © schrieb am 23.01.2006 um 10:19:23 zur Folge Der Teufelsberg: Naja, sie liegen halt da rum und "beobachten" das Heulen der Höhle im Berg.

76) Muckey schrieb am 07.05.2006 um 13:29:27 zur Folge Der Teufelsberg: AB OKTOBER 2006 IM HANDEL: El Diablo und die Rache am Teufelsberg Link: http://www.vollplaybacktheater.de/extras.html KAUFEN!!!

77) Professor Shay © schrieb am 14.05.2006 um 18:27:57 zur Folge Der Teufelsberg: Ich frage mich, warum diese Folge so unvermittelt anfängt. Die Musik ist zu Ende und *zack* ist man schon mitten drin in der Handlung. Was machen sie da auf dem Bergrücken? Wie kommen sie da hin? Warum sind sie nicht in Rocky Beach?
Ich dachte schon, bei mir würde der Anfang des Hörspiels fehlen bis ich mal in das Script zu dieser Folge geschaut hab :D .

78) JAVA JIM schrieb am 06.11.2006 um 08:05:25 zur Folge Der Teufelsberg: Hier die Erklärung, warum die 3 am Anfang der Folge NICHT in Rocky Beach sind:--------Peter war zur Mendoza-Ranch gekommen, um bei Mr. und Mrs. Dalton, denen die Ranch seit kurzem gehörte, vierzehn Tage Ferien zu machen. Jess Dalton hatte als berühmter Rodeo-Reiter bei mehreren Wildwestfilmen mit Mr. Shaw zusammengearbeitet. Jetzt hatte er beschlossen, sich zur Ruhe zu setzen und von seinen Ersparnissen eine Ranch zu erwerben. Die Daltons hatten jedoch kaum damit begonnen, die abgewirtschaftete Rauch wieder in Schuß zu bringen, als die Pechsträhne begann. Das Tal der Wehklagen, das seinen Namen aus alten indianischen Sagen und den Wirren der von den Spaniern regierten Zeiten hatte, war jüngst wieder berüchtigt für sein schauerliches Heulen und Stöhnen – nach fünfzig Jahren des Schweigens. Und nicht genug damit, daß dies die auf der Rauch neu eingestellten Landarbeiter in Schrecken versetzte – es ereigneten sich seither auch immer wieder Unglücksfälle. Das erste Mal passierte es, als zwei Arbeiter eines Abends nach Einbruch der Dämmerung durch das Tal der Wehklagen ritten. Plötzlich hörten sie einen sonderbaren Heulton, bei dem ihre Pferde scheuten und die beiden Reiter abwarf. Ein Mann brach sich dabei den Arm, und nach ihrer Rückkehr zur Ranch erzählten sie überall von dem »Spuk« dort im Tal. Bald darauf brach mitten in der Nacht eine Rinderherde ohne erkennbaren Anlaß in panische Flucht aus. Dann wieder schwor ein Landarbeiter, der abends durchs Tal ging, er habe aus El Diablos Höhle am Fuß des Teufelsberges eine 14 riesenhafte Gestalt auftauchen sehen. Und kurz danach verschwanden zwei Arbeiter ohne jegliche Ankündigung, und obwohl der Sheriff versicherte, er sei ihnen im benachbarten Santa Carla wieder begegnet, fand er bei den Leuten auf der Ranch wenig Glauben. Schon nach kurzem Aufenthalt auf der Rauch merkte Peter, daß das Ehepaar Dalton sich große Sorgen machte. Nachforschungen in der Höhle lieferten keine Erklärung, und Spukgeschichten und Schauermärchen konnte der Sheriff nicht nachgehen. Er und auch Mr. Dalton waren sich darüber einig, daß sich alles leicht aufklären lassen müßte, aber dies war bisher noch niemand gelungen. Also hatte Peter rasch entschlossen Bob und Justus herkommen lassen, denn es sah ganz so aus, als sei dies ein weiterer rätselhafter Fall für die drei ???. Die beiden anderen Jungen hatten ohne weiteres die Erlaubnis zur Reise erhalten, und die Daltons nahmen sie gern auf ihrer Ranch auf Die Mendoza-Ranch lag nur zehn Meilen von dem modernen Urlaubsort Santa Carla entfernt und nur hundert Meilen nördlich von Rocky Beach, ebenfalls an der Küste Kaliforniens. Zerklüftete Gebirge, tiefe Täler und Schluchten kennzeichneten die Landschaft, und entlang der Pazifikküste gab es einsame Buchten. Bobs Eltern und Justs Onkel und Tante hatten es sehr begrüßt, daß sich den Jungen Gelegenheit bot, eine richtige Ranch kennenzulernen und dort reiten, schwimmen und fischen zu können. Doch statt Reiten, Fischen oder Schwimmen hatten die Jungen anderes im Sinn: das Geheimnis über dem Tal der Wehklagen zu ergründen.---------Es ist wie bei fast alleb Folgen--Man lese DAS BUCH.Euer JAVA JIM

79) Scorpion King © schrieb am 22.12.2006 um 14:54:42 zur Folge Der Teufelsberg: Schlechte Folge. Irgendwie kommt bei mir nie Spannung auf. Meiner Meinung nach die schlechteste Folge der 10er Reihe. Die Folge bekommt eine 5

80) Geheimer Sarg © schrieb am 22.12.2006 um 15:21:14 zur Folge Der Teufelsberg: scorpion King,einerseitz gebe ich dir Recht,aber andererseitz,bin ich anderer Meinung.Athmosphere ist nich die Beste,aber es geht schon.Sprecher,sind durchschnittlich,aber so finde ich die Folge O.k.Note 3-.

81) Qui-Gon © schrieb am 22.12.2006 um 21:20:45 zur Folge Der Teufelsberg: Skorpion King, sind ja hier auch wieder einer Meinung (wie beim Drachen). Sehe den Teufelsberg nämlich auch als schlechteste Folge der 10er Reihe an. Gruß Qui-Gon

82) DBecki © schrieb am 22.12.2006 um 22:43:28 zur Folge Der Teufelsberg: Der Kommentar von Sarg erinnert mich irgendwie an "Dunkel war's, der Mond schien helle"

83) Scorpion King © schrieb am 23.12.2006 um 08:45:25 zur Folge Der Teufelsberg: @ Qui-Gon: Schön, das freut mich.

84) El Diablo © schrieb am 09.01.2007 um 15:10:40 zur Folge Der Teufelsberg: teufelsberg is eine absolute super folge!!! ich mag den professor walsh, auch wenn er der "bösewicht" ist, ich find den irgendwie lustig^^ hut ab!!! mit der ranch und der höhle und das alles... is echt ne spuer folge. auch das vollplaybacktheater hat die folge auf der bühne echt genial dagestellt!!! *top*

85) Schoessi schrieb am 09.02.2007 um 21:25:32 zur Folge Der Teufelsberg: Nun bin ich bei einer meiner alten Lieblingsfolge angekommen, die, finde ich, auch eine Spur von Unheimlichkeit hat. Eine meiner ersten Folgen, nur dieses ewig laute Tonbandgerät auf dem Berg muss wirklich ziemlich laut sein, versteh ich nicht. Von mir aber die Note 2, hierbei mal wieder Gruß an DBecki

86) DBecki © schrieb am 09.02.2007 um 21:28:33 zur Folge Der Teufelsberg: Was fürn Tonbandgerät? Was aber zweifellos richtig ist, ist, dass ein ewig lautes Tonbandgerät wirklich ziemlich laut sein muss.

87) JustustheElder © schrieb am 10.02.2007 um 01:03:20 zur Folge Der Teufelsberg: Kommt da ein Tonbandgerät vor?

88) swanpride © schrieb am 10.02.2007 um 01:17:36 zur Folge Der Teufelsberg: @ JustustheElder Nein....und ich habe den Eindruck, das Schoessi uns hier nur vera.... will.

89) Schoessi schrieb am 10.02.2007 um 08:14:13 zur Folge Der Teufelsberg: Entschuldigung mit dem Tonbandgerät, es ist ein Lautverstärker oder sowas

90) swanpride © schrieb am 10.02.2007 um 13:25:55 zur Folge Der Teufelsberg: Es ist auch kein Lautverstärker....die Geräusche beim Teufelsberg entstehen dadurch, dass die beiden Goldgräber einen bestimmten Gang öffnen. Da pfeift dann der Wind durch und macht die heulenden Geräusche...mehr nicht.

91) Schoessi schrieb am 10.02.2007 um 16:11:50 zur Folge Der Teufelsberg: Stimmt, jetzt weiß ich nach dem Hören was du meinst, denn ich hab mir den Teufelsberg nochmal angehört. Vielen Dank und Gruß an swanpride!!!

92) wurzel © schrieb am 05.04.2007 um 04:26:25 zur Folge Der Teufelsberg: Der Teufelsberg ist einfach genial, meistens schlafe ich dabei ein oder vergesse nach ein paar tage wie die Geschichte ausgegangen ist. Irgendwie kann ich mir die Folge nicht merken

93) Mihai Eftimin © schrieb am 07.04.2007 um 00:07:02 zur Folge Der Teufelsberg: Naja, gut, so ähnlich geht´s mir mit dem grünen Geist!

94) Miri schrieb am 30.05.2007 um 08:56:19 zur Folge Der Teufelsberg: Weiß jemand, was diese "besondere Sprechweise" ist, anhand deren Justus den Prof im Buch entlarvt. Hat der im Original vielleicht einen Akzent?

95) Knight © schrieb am 13.06.2007 um 21:16:33 zur Folge Der Teufelsberg: Eine meiner Lieblingsfolgen. Schon als Kind habe ich mich vor dem Heulen gegruselt. Außerdem wird Spannung aufgebaut, die sich auch bis zum Schluss hält.

96) Ian Regan schrieb am 24.08.2007 um 18:01:47 zur Folge Der Teufelsberg: Here are the internal illustrations from the French edition: http://www.hardyboys-uk.com/10france

97) Dr.Hunter schrieb am 19.11.2007 um 19:23:35 zur Folge Der Teufelsberg: El Diablo ist tot oder?

98) swanpride © schrieb am 19.11.2007 um 20:30:00 zur Folge Der Teufelsberg: Jup....ich weiß nicht mehr, wies im Hörspiel war, aber im Buch finden sie sein Skelett.

99) JAVA JIMs Erbe schrieb am 20.11.2007 um 08:16:20 zur Folge Der Teufelsberg: Im HSP auch.

100) Mr. Murphy © schrieb am 22.11.2007 um 14:22:24 zur Folge Der Teufelsberg: Da gibt es doch noch das Hörspiel-Special vom Vollplayback-Theater "El Diabolo und die Rache am Teufelsberg". Ich habe es mir mal gekauft und angehört: Mir gefällt es sehr gut. Ist euch dieses Hsp auch bekannt?

101) Dr. Skok schrieb am 11.12.2007 um 11:49:47 zur Folge Der Teufelsberg: El Diablo ist tot. Gestorben mit der Waffe in der Hand. Offensichtlich war seine Verletzung doch schwerer als angenommen.

102) Call © schrieb am 16.05.2008 um 00:55:59 zur Folge Der Teufelsberg: Ein paar Dinge zum Teufelsberg: Eine schöne Folge die wieder einmal alles hat was es für eine ??? Folge braucht: Spannung, Verwirrung, schauerhafte Orte, Doppeltes Spiel, ewige Jugend und Glückseligkeit. Allerdings sind mir auch über die Jahre ein paar Dinge nicht klar geworden:
1.: Justus findet diesen Stein, einen Rohdiamanten, in einem Gang der Höhle. Wie kommt der denn da hin? Es heißt ja, die Steine seien bei einem Erdbeben verschüttet worden. Und da sind alle in die Höhle gefallen in der Ben und Waldo schürfen und eine einzelner in den anderen Gang? Zumal das ja auch heißen müsste, dass dieser Gang gleich hinter der Schürfhöhle liegt, was mir insofern unwahrscheinlich erscheint, weil die Jungs später (gefühlt?) viel weiter im Berg sind.
2.: Wenn dieser Froschtaucher in der Höhle auftaucht und diese "Fußspuren" hinterlässt, dann hätten die ??? doch eigentlich nur den Fußspuren folgen müssen und wären zu dem Wasserbecken gekommen. Dort hätten Sie dann ja auch El Diablo gefunden. In diesem Zusammenhang finde ich es auch verwunderlich dass der Marinemann trotz mehrmaligem erscheinen in der Höhle nirgendwo die Leiche gemeldet hat. Und dass niemand je die Leiche gefunden hat, wenn der Weg dorthin anscheinend gar nicht so kompliziert ist.
3.: Was mir nie so richtig klar wurde: Warum öffnen Ben und Waldo eigentlich diesen Durchgang immer wieder? Die Leute zu vertreiben ist die eine Sache, aber sind die Leute nicht erst wieder richtig auf den Berg aufmerksam geworden DURCH das Heulen? Hier erschließt sich mir die Logik noch nicht so ganz. Zumal es mir im Buch so klingt als wenn Ben nachdem er sich mit Waldo besprochen hat wieder in die Schürfhöhle zurück geht. Dann müsst ja zumindest Waldos Treppe außerhalb liegen, wo sie aber wieder viel leichter entdeckt werden kann.
Hat Reston nachdem er Bob aufgegriffen hat einfach zu ihm gesagt: Bob, mein Junge, alles kein Problem, ich bins nur, der gute alte Reston, Versicherungsdetektiv. Und Bob glaubt das alles so mir nichts, Dir nichts, obwohl noch in keinster Weise klar ist, wer eigentlich hinter allem steckt... na ja.
Das hört sich alles jetzt wieder recht tragisch an, ist es aber nicht, die Folge ist super, wobei ich mir hier nicht sicher bin ob ich das Buch oder das HSP besser finden soll.
Schöner (aber seltsamer) Name im Englischen übrigens für die Ranch: The Crooked-Y

103) Schabrackentapir © schrieb am 19.05.2008 um 09:41:50 zur Folge Der Teufelsberg: Zunächst mal muss ich sagen, dass ich erst vor ein paar Monaten entdeckt habe, dass diese Folge zu meinen Lieblingshörspielen zählt. Hatte sie vorher lange nicht gehört und habe sie mir jetzt erstmal zusätzlich zur MC als CD zugelegt - "zur Sicherheit". Tolle Atmosphäre und spannende Geschichte. Eine Sache irritiert mich allerdings. Bin ich eigentlich die einzige, die findet, dass das Heulen schlecht umgesetzt ist? Ich dachte erst immer, das liegt an meiner alten MC, aber auch auf der CD klingt es eher nach einem dumpfen Brummen. Zumindest ist das für mich kein Geräusch, das man auch nur annähernd für das Stöhnen und Wehklagen des verletzten El Diablo halten könnte. Hier hätte ich mir ein deutlich unheimlicheres Heulen gewünscht.

104) C-Ro © schrieb am 19.05.2008 um 11:05:20 zur Folge Der Teufelsberg: @ Schabrakentapir: Wieso schlecht umgesetzt? Dass es sich um ein Stöhen von El Diabolo handeln soll ist doch nur eine Interpretation der Bewohner aus der Gegend. Dass der Luftzug in einer Höhle nicht so klingt wie das Stöhnen eines Menschen ist wohl klar, daher finde ich die Umsetzung (MC, Erstauflage) eher gelungen.

@ call: zu 1.) Im HSP sagt Justus: "In dieser Gegend gibt es häufig Erdbeben. Wahrscheimlich ist bei einem solchen Beben der Stollen zusammengebrochen und die Steine wurden im Geröll verstreut."
zu 2.) Jackson taucht doch auf und "schmeißt" die drei ??? doch quasi aus der Höhle raus: "Ein ander' Mal! Jetzt geht ihr nach draußen, es wird Zeit! Oder wollt ihr, dass das Urwesen euch erwischt?" Just: "Ja, wir gehen. Gute Nacht, Sir. Kommt, zu den Fahrrädern."

105) Schabrackentapir © schrieb am 19.05.2008 um 11:28:45 zur Folge Der Teufelsberg: @C-Ro: Schon klar, dass das nur die Interpretation der Anwohner ist. Trotzdem wird immer wieder betont, wie unheimlich dieses Heulen doch sei. Für mich ist das verwendete Geräusch aber weder ein Heulen noch ist es sonderlich unheimlich - rätselhaft ja, aber mehr auch nicht. Das hatte ich mir beim Lesen des Buches immer viel gruseliger vorgestellt.

106) Slanski schrieb am 19.05.2008 um 12:15:14 zur Folge Der Teufelsberg: "Immer wieder"? Na, zumindest im HSP hält es sich mit den Beschreibungen als "unheimlich" doch eher in Grenzen. Ich glaube, Peter bemerkt das lediglich zu Beginn. Im weiteren Verlauf wird m.E. -wenn überhaupt- nur noch von "rätselhaft" oder "seltsam" gesprochen.
Davon abgesehen finde ich die technische Umsetzung des Heulens sogar äusserst gelungen. Frage mich bis heute, wie Körting das hinbekommen hat.

107) Miri schrieb am 19.05.2008 um 18:04:54 zur Folge Der Teufelsberg: Ich persönlich finde das Stöhnen sehr beruhigend und die Kasi toll zum einschlafen...die abergläubischen Arbeiter auf der Rabch fürchten sich aber vor den Gheul und vermuten einen bösen Fluch

108) Call © schrieb am 19.05.2008 um 19:54:29 zur Folge Der Teufelsberg: @ c-ro 104: zu 1.) soweit ist mir das ja auch klar, dass der Stollen verschüttet worden ist. Allerdings frage ich mich immer, warum nur ein einzelner Stein auf diese Seite gefallen ist. Ich stell mir das ganze etwas ungewöhnlich vor: Damit die Steine überhaupt eine Chance gehabt haben sich durch die Gegend zu verteilen, wenn der Stollen einstürzt, müssten sie schon einigermaßen weit oben in dem Stollen gelegen haben. Sonst wäre ja einfach alles nur draufgedonnert. Und da fliegt ein Steinchen auf die eine Seite, wo es Justus findet (Mal ganz davon abgesehen dass er in einer halbdunklen Höhle auf einem Haufen Kies und Schotter zielgenau den einen Stein rauspult...) und der Rest fällt auf die andere Seite wo Waldo und Ben Jackson schürfen. Und kommt da nicht gleich im Anschluss die Szene wo die Drei von Ben Jackson vertrieben werden? Wenn der gleich auf der anderen Seite gewesen wäre, und so weit kann der Stollen ja nicht eingestürzt sein sonst hätten sich die Steine wahrscheinlich gar nicht nach beiden Seiten verteilt, hätte Justus hin doch hören müssen. Wahrscheinlich bin ich zu pingelig wenns um so Kleinigkeiten geht. Will auch gar nicht alles zerpflücken, aber manchmal bin auf der Suche nach Plausiblen Lösungen die mir selbst nicht auf- oder einfallen. So wie z.B.:
zu 2.) Da ist ja auch schon so eine Lösung meines Problems. Die drei wurden von Ben Jackson aus der Höhle geworfen und wahrscheinlich finden sie in dem ganzen Gewirr den Weg zu genau dieser Höhle nicht mehr zurück oder die Fußspuren wären einfach getrocknet gewesen. C-Ro, da stimme ich Dir jetzt gleich einfach voll zu.

109) C-Ro © schrieb am 22.05.2008 um 09:14:49 zur Folge Der Teufelsberg: ************Spoiler*************


Im Übrigen fühlte ich mich schon beim aller ersten Hören, Anfang der 80er, stark an "...und der Phantomsee" erinnert, was die Lösung des Falls bzw. die Vorgehensweise des Täters betrifft. Speziell was das Ermittel in der Bibliothek angeht.


************Spoilerende*************

110) HSPJunkie schrieb am 28.10.2008 um 19:34:54 zur Folge Der Teufelsberg: kleiner Vergleich gefällig? Die Neuvertonung hat den Teufelsberg rausgebracht!
http://fragezeichen. neuvertonung.de

111) Käptn Kidd © schrieb am 23.01.2009 um 16:03:11 zur Folge Der Teufelsberg: Habe beim Lesen dieser Kommentare mit Freuden festgestellt, daß ich nicht der einzige bin, der den Teufelsberg über die Maßen schätzt. :-) Für mich ist dieses Hörspiel die absolute, unangefochtene Topfolge!!! Und das in zahlreichen Kategorien. Stichwort »Atmosphäre«: Unschlagbar oder?!?! Allein schon der Einstieg. Beispiellos! Meeresrauschen, abendliches Grillenkezirpe und das unheimliche Heulen. Die Settings sind Spitze (Ranch, Insel, Höhle, Gänge etc.), die Stimmen der Sprecher – auch in Kombination miteinander. Wunderbar. Abgesehen von Monsieur Wreston … ok … Aber er allein vermag es nicht, den Zauber dieser Folge zu zerstören. Die Geräusche, die Figuren, die Beschreibungen. Vorher und nachher so gut wie unerreicht, finde ich. Sogar die Cover-Illustration ist TOP und trifft den Nagel auf den Kopf!! Einfach, aber einfach genial. Transportiert die Stimmung des Hörspiels perfekt und ist schlichtweg GRUSELIG. Oder etwa nicht?! :-) Rekordverdächtig sind zwar auch die Ungereimtheiten in der Geschichte, aber wen stört das schon bei einer solchen Folge? Danke, Europa, für dieses Werk!!!

112) Friday © schrieb am 21.08.2009 um 20:50:29 zur Folge Der Teufelsberg: William Arden´s Debut könnte nicht besser sein: Ein spannendes Rätsel um ein unheimliches Geheule, dass stets bei Dunkelheit aus den Höhlen eines ehemaligen Bergwerkes ertönt, gepaart mit einer Legende eines seltsamen Wesens aus grauer Vorzeit.
Bei der Vorstellung laufen einem ja reihenweise die kalten Schauer den Rücken runter, herrlich!
Ein wahrer Klassiker, auch das Hörspiel weiß zu begeistern, ist es doch wirklich sehr nahe an der Buchvorlage umgesetzt worden. Das unheimliche Geheul ist wirklich überzeugend dargestellt, was viel zur Atmosphäre beiträgt. Das Tauchen, die Begehungen der Höhle, das Graben, das Donnern der Schiffskanonen, alles von der Geräuschekulisse her sehr gut umgesetzt worden (teilweise sogar zu gut umgesetzt, denn jedesmal an der Stelle, als Justus & Peter Ben Jackson beim Graben in der Höhle beobachten, versteh ich kein Wort vom Dialog der beiden, da das Geheul die Stimmen einfach übertönt). Auch die Sprecherauswahl ist mal wieder erste Sahne, allen voran natürlich Jürgen Thormann als Mr Dalton!
Natürlich gibt es - wie sollte es auch anders sein - auch mal wieder was zu meckern. Peter begegnet bei ersten Besuch im Teufelsberg dem Wesen aus der Urzeit, dass sich später als Taucher der Marine entpuppt. Im Buch entdeckt Justus die nassen Spuren, die er als Fußspuren bezeichnet. In Beitrag Beitrag 102 wird es schon erwähnt, die drei Detektive hätten ja einfach den Fußspuren nachgehen können und hätten das Wasserloch dann schon viel früher entdeckt. Nur finden die Detektive im Buch genau diese beiden nassen Abdrücke, drum herum werden keine weiteren Spuren erwähnt. Ja wie jetzt, ist dieser Marinetaucher da aus dem Wasserloch geklettert, hat einen Spaziergang durch die Höhlen unternommen und ist dann im Stehen eingeschlafen, so dass die bisherigen Fußspuren inzwischen getrocknet sind? Und als Peter den Taucher dann entdeckt, hinterlässt er auf seiner Flucht dann keine neuen nassen Spuren?
Die Hinweise im Buch, ob der Bandit El Diabolo jetzt Linkshänder oder Rechtshänder, finde ich gut gelöst.
Während Justus den falschen Professor im Buch dadurch enttarnt, dass ja niemand auf der Ranch sehen konnte, wie die Jungen ihre Tauchgeräte hinunter zum Teufelsberg geschmuggelt haben, kommt er dem falschen Diabolo im Hörspiel auf die Schliche, weil er den Zweiten Detektiv beim Namen nennt. Diese holperige Lösung wurde wahrscheinlich eingebaut, weil man im Hörspiel wieder diverse Kürzungen vornehmen müsste, unnötig zu sagen, dass mir die Buchvariante besser gefällt! Dieses Lösungsvariante wird nur durch die Hörspiel-Lösung von "Die Comic-Diebe" überboten ("Kein anderer trägt quietschende Sohlen wie Griswold"), schrecklich!
Auffällig beim "Teufelsberg" ist wieder einmal, wie schnell William Arden die drei Detektive den Fall lösen läst. Grad mal 24 Stunden (plus/minus) brauchen die Jungen, um den rätselhaften Geheule auf die Schliche zu kommen, den falschen El Diabolo zu entlarven und die gestohlenen Diamanten zu finden. So ähnlich ist es ja auch beim Buch vom "Tanzenden Teufel", den Fall lösen die Detektive, trotz all der vielen Ereignisse, in Rekordzeit!
Fazit: Ich könnte noch viel schreiben, Beispielsweise, dass mir das Gespräch zwischen dem Marinetaucher und Justus & Peter im Hörspiel zu kurz erscheint, oder dass ich bezweifle, dass Ben Jackson und Waldo Turner am Ende doch so Einsichtig und Vernünftig gewesen wären, wie sie vorgeben zu sein, aber ich muss ja mal langsam zum Punkt kommen! "Der Teufelsberg" ist ein richtiges gutes Hörspiel und das Buch ist noch ein Zacken besser, beide Medien sind atmosphärisch sehr dicht und spannend, dass man hier nichts falsch machen kann.
Meine Wertung: Buch und Hörspiel jeweils 10 von 10 Punkte!

113) Secretkey © schrieb am 10.01.2010 um 11:20:54 zur Folge Der Teufelsberg: Ja, der Teufelsberg war eine Folge, auf die ich mich lange gefreut habe, schließlich wird diese ja von vielen hier mit Lobeshymnen überhäuft. Hier nun meine ganz persönlichen Eindrücke: Ich werde, was die Thematik von unheimlichen Höhlen angeht, von einer Art Kindheitstrauma beherrscht, denn seit dem Hören der 5 Freunde-Folge "Als Retter in der Not" (vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch), in der auch seltsame Geräusche aus einer Höhle ertönen, fühle ich mich von der Atmosphäre dieser Thematik regelrecht gepackt. Das war hier natürlich nicht anders und das fantastisch umgesetzte Stöhnen des Berges machte die Gruselatmosphäre perkeft. Da verzeihe ich auch gerne die eine oder andere Ungereimtheit, die hier auch schon erwähnt wurden (beispielsweise der Marinetaucher als Urzeitwesen und der Puppentrick als Finte). Auch das Ausmaß und das Innere der Höhle konnte ich mir bloß durch das Hören - wie schon beim "Unheimlichen Drachen" - nicht so wirklich vorstellen. Aber das sind bloß Kleinigkeiten, die nicht wirklich stören, denn ansonsten macht die Geschichte sehr vieles richtig. Sie wirkt mit den vielen Motiven und verschiedenen Handlungssträngen unglaublich abgedichtet - seien es die Unfälle in der Gegend der Ranch, der kulturgeschichtliche Hintergrund mit El Diablo und dem Urzeitwesen, die Geschichte um den Teufelsberg selber oder die verschiedenen teils sehr skurrilen Charaktere. Das Beeindruckende ist nun aber, dass es die Geschichte nicht überladen wirken lässt, sondern bloß die Spannung intensiviert, da man Ende wirklich wissen möchte, wie alle Fäden letztlich zusammengezogen werden - auch wenn ich leider zuegeben muss, dass die Auflösung einen etwas unspektakulären Eindruck auf mich gemacht hat. Da war die Vorfreude auf den Showdown durch die gut gesetzte Dramatik (das finale Erkunden der Höhle / das Stöhnen wird immer lauter) irgendwie größer und besser als das eigentliche Gefühl nach der Auflösung - aber naja, der Weg ist das Ziel ;)Ansonsten habe ich aber nichts zu bemängeln. Es wird vernünftig ermittelt und logisch kombiniert, sodass es nicht nur Spaß macht, den Ermittlungen zu lauschen sondern auch selbst vernünftige Fingerzeige zum Mitraten erhält. Die Musikuntermalung ist gut und kumuliert natürlich in der fantastischen Szene in St. Clara und auch die Sprecherleistung geht in Ordnung - außer natürlich die von Wreston, aber dort wirkt das Gesagte schon so trashig, dass es wieder sympathisch wirkt. Also, ich mag die Folge und weiß, dass sie noch einige Male vor allem aufgrund der Atmosphäre den Weg in meine Anlage finden wird. Als Note halte ich eine 2 angebracht :)

114) swanpride © schrieb am 10.01.2010 um 11:51:48 zur Folge Der Teufelsberg: @113 Mein Ratschlag: Nimm dir das Buch vor! Etwas spät vielleicht, weil du die Auflösung ja jetzt schon kennst, aber das Buch ist so wundervoll komplex geschrieben dass man (zumindest wenn man die Hitchcock-Hints überspringt) richtig viel Krimifreude hat...auch die Sache mit dem Taucher ist da etwas besser erklärt.

115) nostigon © schrieb am 15.01.2010 um 11:52:11 zur Folge Der Teufelsberg: Hey Secretkey, also ich kann swanpride nur beipflichten. Ich finde das Buch auch klasse. War mein erstes und lange Zeit auch einziges. Kannte es in - und auswendig. Als ich dann die Kassette zum ersten Mal gehört habe, war ich fast etwas enttäuscht. Irgendwie hat mir doch einiges aus dem Buch gefehlt. Außerdem hat mir das Heulen nicht so gut gefallen und gefällt mir auch heute nicht. Alles in allem finde ich die Hörspielfolge aber gut. Mich würde interessieren, wie du über die Folge denkst, wenn du das Buch gelesen hast. Von swanpride würde ich noch gerne wissen, was sie von dieser Folge zuerst hatte, das Buch oder die Cassette.

116) swanpride © schrieb am 15.01.2010 um 15:39:42 zur Folge Der Teufelsberg: @115 Das Buch. Die Kassette hab ich nie gehabt, erst als Erwachsene hab ich dann auch mal das Hörspiel gehört. Ich weiß aber, dass ich die Folge bei denen eingordnet habe, die als Hörspiel zwar ganz gut sind, aber an das Buch einfach nicht herankommen können (dazu zählt noch Der schreiende Wecker, Die gefährliche Erbschaft, Der Karpartenhund, das Aztekenschwert und der Fluch des Rubins)

117) Sophie schrieb am 15.01.2010 um 17:29:36 zur Folge Der Teufelsberg: Auch wenn es etwas außerhalb des eigentlichen Themas ist: Es wurde aber gerade hier angesprochen und da wollte ich nur kurz sagen, dass "Die gefährliche Erbschaft" und "Das Atztekenschwert" zu den wenigen drei ???-Büchern gehören, die ich kenne. Die Bücher sind wirklich noch wesentlich besser als die jeweiligen Hörspiele, was aber sicher auch an den notwendigen Kürzungen in den Hörspielen liegt.

118) Secretkey © schrieb am 17.01.2010 um 07:48:27 zur Folge Der Teufelsberg: Danke für die Antworten. Ich bin momentan zwar eher auf dem Hörspiel-Nachholtrip und versuche dementsprechend immer Folgen zu kaufen, die ich noch nicht kenne, habe aber prinzipiell nichts dagegen auch Bücher zu lesen, deren Hörspiel-Equivalent ich bereits gehört habe - auch wenn es bislang eher eine Seltenheit war ( so geschehen bei mir beim Fluch des Rubins, Karpatenhund und unheimlichen Drachen). Das Buch würde mich auf alle Fälle reizen und wird bestimmt auch den Weg in meine Sammlung finden - nur wann, das kann ich nicht sagen. Aber danke für den Tipp :) !

119) Lothar schrieb am 17.03.2010 um 20:52:36 zur Folge Der Teufelsberg: Hab das Buch leider nicht gelesen, das Hörspiel gefällt mir aber trotzdem oder vielleicht gerade deswegen sehr gut. Ähnlich wie bei der Silbermine eine tolle Atmosphäre, gute Sprecher und Musik sowie eine spannende Story. Allerdings ist auch hier das Ende nicht so gelungen, was wohl ebenfalls auf die Kürzungen zurückzuführen sein dürfte. Gefällt mir aber noch etwas besser als die Silbermine...

120) flux schrieb am 31.08.2010 um 10:26:46 zur Folge Der Teufelsberg: Nach langer, langer Zeit lese ich gerade mal wieder ein Klassiker-Buch - den Teufelsberg. In letzter Zeit waren eher aktuelle Bücher dran. Und ich muss zu meinem Erstaunen gestehen: Ich finde den Teufelsberg richtig langweilig. Die drei Detektive sind blass gezeichnet, die Nebenfiguren auch, es wird viel zu viel geschwafelt, im ersten Drittel passiert so gut wie nichts und die Geschichte ist komplett humorlos. Außerdem ist das alles auch noch wahnsinnig langatmig erzählt. Langsam beschleicht mich das Gefühl, dass doch einige Klassiker überbewertet sein könnten. Okay, ich hab's noch nicht ganz durch. Aber wenn das Buch nicht noch merklich anzieht, werde ich in der Folgenbewertung aus meiner gefühlten und erinnerten 2 eine frisch erlebte 4- machen müssen ...

121) Besen-Wesen © schrieb am 31.08.2010 um 10:45:50 zur Folge Der Teufelsberg: Ich habe den Teufelsberg vorletztes Jahr auch noch einmal gelesen und fand, daß er sich wohltuend in genau den genannten Punkten positiv von den meisten Neuerscheinungen der letzten jahre abhob. Das ist wohl eher der persönlihe Geschmack als eine generelle "Überbewertung", was natürlich nicht ausschließt das diese bei dem einen oder anderen vorliegt, sei es nun aufgrund des Erscheinungsjahr (Klassiker-Zugehörigkeit) oder aufgrund eines bestimmten Autors (was auch Neuzeit sein kann). Auf Humor lege ich z.B. keinen so großen wert, dafür ist Atmosphäre für mich wichtig, die hier reichtlich vorhanden ist.

122) Crazy-Chris schrieb am 31.08.2010 um 12:55:16 zur Folge Der Teufelsberg: "Überbewertet" ist meiner Meinung nach der falsche Ausdruck. "Weniger kritische Betrachtung" trifft es m.E. besser. Jedenfalls kommt es mir so vor, dass bei den modernen Folgen viele Dinge kritisiert werden (Logiklücken, übertriebene Handlungen, etc.) die auch in den Klassikern vorhanden sind, dort aber - aus irgendeinem Grund - nicht kritisiert werden.

123) Besen-Wesen © schrieb am 31.08.2010 um 13:07:14 zur Folge Der Teufelsberg: Ich denke daß dies daran liegt, daß man wenn man ein neues Buch liest einen ganz anderen Blick darauf hat als wenn man ein Buch leist, zu dem man das Hörspiel kennt oder das Buch vor etlichen Jahren gelesen hat. Die Kritiken kommen dann nach Erscheinungdatum geballt. Bei den älteren Folgen macht sich hier kaum jemand die Mühe, die Folgen detailliert auseinanderzunehmen. Nicht, daß es falsch ankommt. Ich will jetzt nicht die Klassikerpuristen in Schutz nehmen (ich evrstehe ja selbst auch nicht die hohe Wertschätzung die z.B. dem Gespensterschlß oder auch der Geisterinsel zuteilt wird), aber ich finde, der eine oder andere ist mir solchen Urteilen, was Nostalgieboni etc. betrifft vielleicht doch etwas vorschnell. Ich habe Ender der 90 alle Klassiker und neuen Folgen gemischt gelesen. Einige Klassiker kannt ich überhaupt nicht und an andere konnte ich mich kaum erinnert. Dabei kamen die Klassiker größtentels besser weg. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, und nciht nur die genannten, aber niemand wird abstreiten können, daß die Klassiker anders sind als die Neuzeitfolgen (und beide unterscheiden sich von Crimebusters und BJHW) Daher ist zum Teil auch eine Frage der persönlichen Vorlieben.
Was ich am Teufelsberg (wie auch an anderen Arden-Folgen) sehr schätze ist der historische Bezug. Interessieren würde ich das "vermeintliche" Todesjahr von El Diablo. Als die Originalausgabe erschien hieß es bereits, er müsse fast 100 Jahre alt sein, nachdem er im jahr 1898 geschnappt wurde und floh. ich habe im HInterkopf, daß das Datum irgendwo mal nach oben korrigiert wurde. (ich glaube bei der US-Taschenbuch-Neuauflage) Ist das hier vielleicht auch der Fall?

124) guru01 © schrieb am 31.08.2010 um 19:34:08 zur Folge Der Teufelsberg: Ich bin auch kein Klassiker Purist, aber was definitiv bei den alten Folgen (Bücher) besser war ist das es keine Seitenlimitierung gab. Viele aber bei weitem nicht alle neuen Bücher kommt mir (egal welcher Autor) das Ende immer sehr gepresst vor. Auch ich lese seit 3 Jahren alle Bücher durcheinander und es ist reine Geschmachssache uwie man das gerade gelesene Buch beurteilt. Ließt man z.B nach dem Feuerteufel die verschwundene Seglerin so kommt einem das BJHW Buch vor als wäre es der letzte Mist. Umgekehrt ist es genauso. Nach Gefahr im Verzug habe ich den Teufelsberg gelesen und war sehr angetan vom Buch. Es gibt durchaus m.E schwache Klassiker aber der Teufelsberg gehört nicht dazu und ist auch nicht überbewertet. Schaut doch mal in die Bewertungs Listem..Teufelsberg Pl. 23....!

125) JackAubrey © schrieb am 31.08.2010 um 22:01:11 zur Folge Der Teufelsberg: @Besenwesen: Und ich kann immer wieder nicht verstehen, wie man überhaupt etwas gegen das "Gespensterschloss" oder "Die Geisterinsel" einwenden kann Ich glaube übrigens kaum, dass die Klassiker nur gefühlt besser sind. Das was viele als "besser" empfinden ist wohl, dass sie sich ernst nehmen, von A (wie Hitchcock) bis Z (wie Zauberspiegel). Während gerade in den neuesten Bänden von den Überschriften bis zum "schönen Bob" alles irgendwie augenzwinkernd, irgendwie nostalgisch und überhaupt irgendwie witzig überdreht daher kommt, sind die Klassiker FREI von Nostalgie und überflüssigen Insiderspäßen. Es sind - wie auch "Der Teufelsberg" - starke Geschichten einer Serie, die noch nicht ständig damit beschäftigt ist um sich selbst und den eigenen Kult zu kreisen. Das macht sie aus, das fehlt den heutigen Geschichten...

126) flux schrieb am 01.09.2010 um 10:46:58 zur Folge Der Teufelsberg: Was das Um-sich-selbst-Kreisen angeht, hast Du absolut recht, Jack. Wobei ich sehr gut verstehe, warum es in den aktuellen Geschichten ist, wie es ist. Es wäre einfach unglaubwürdig und seltsam, wenn Peter nach 78 Spukgeschichten immer noch Angst vor Geistern hat und dies komplett unkommentiert gelassen werden würde. Wenn es schon wieder um gestohlene Gemälde geht und es keinem der drei Detektive auffällt. Wenn die Jungs in Todesgefahr geraten und so tun, als wäre das das erste Mal. Es gibt einen Grund fürs Selbstreferenzielle. Und das ist die Langlebigkeit dieser Serie. Das Sich-nicht-ernst-Nehmen wiederum stößt mir vor allem bei den Hörspielen sauer auf. Jens, Andreas und allen voran Oliver sind einfach seit Jahren nicht mehr in der Lage, ihre Rollen ironiefrei und sachlich zu sprechen. Sie sind eine Parodie ihrer selbst geworden, und das ist sehr schade. Was das alles mit dem Teufelsberg zu tun hat? Nichts, aber ich melde mich demnächst noch mal, wenn ich das Buch endlich (gähn ...) durchhabe.

127) Josuah Parker © schrieb am 01.09.2010 um 11:59:33 zur Folge Der Teufelsberg: @ JA (126) Das trifft es meiner Meinung nach genau! In den Klassikern sind Ironie, Sarkasmus und vor allem Witz auf ein Minimum, wenn überhauppt vorhanden, beschränkt und genau so sollte es eigentlich auch sein. Warum es mittlerweile fast schon fix zu einem neuen Band gehört Comedy & Co einzuführen, erschließt sich mir auch nicht.

Natürlich gab es auch in den Klassikern komische Momente und das ist auch völlig in Ordnung, weil perfekt dosiert und harmonisch in die Geschichte eingebettet. Heute hab ich manchmal den Eindruck es wird auf einen Gag regelrecht hingeschrieben.

Wie flux ganz richtig erwähnt hat, tritt das in den Hörspielen noch deutlicher zutage, und oft genug ohne Sinn und Verstand. Ich habe nichts dagegen, wenn Olli, Jens und Andreas mal improvisieren, aber sie sollten sich wirklich immer wieder bewußt machen, dass es noch "Die drei ???" sind und nicht eine Parodie davon. Was die generelle Ernsthaftigkeit angeht, setzen sie das schon seit einger Zeit recht gut um, aber dann schleicht sich für mein Empfinden eben doch der ein oder andere Gag zuviel ein. Gerade die oft unglaublich erzwungen wirkenden "Abschlusslacher" in den Hörspielen könnte man sich nach meinem Dafürhalten sparen.

Der größte Unterschied in den Hörspielen zwischen den Klassikern und den neuen Folgen für mich ist, dass man in den alten Folgen noch echte Begeisterung, Neugier und Spaß am authentischen Sprechen der Rolle heraushören konnte, in den neueren Folgen hingegen kam nach der ersten Live-Tour dieser Hang zum oft kritisierten Overacting, was aber mittlerweile einer fast schon phlegmatischen Professionalität, noch besser Routine, gewichen ist. Besonders Andreas verfällt immer mehr in einen genervt-sarkastischen Tonfall, der oft klingt, als ob er sich regelrecht langweilen würde. Bei Oliver und gerade Jens sind solche Dinge zum Glück eher selten der Fall.

Abschließend, um auf den Teufelsberg zurückzukommen, zeigt diese Folge beeindruckend, wie man auch ohne Gags, Hysterie und spritzendes Blut eine spannende und fesselnde ???-Geschichte schreiben kann. Das macht viele der Klassiker aus!

Gruß Josuah Parker

128) flux schrieb am 01.09.2010 um 18:23:58 zur Folge Der Teufelsberg: So, jetzt habe ich den Teufelsberg durch. Begeistert bin ich immer noch nicht. Die Gründe: Am meisten stört mich wohl der Hauptschauplatz selbst. Da gibt es also ein riesiges Höhlensystem mit anscheinend kilometerlangen Gängen, das allerdings kaum jemand richtig kennt, das touristisch keine Rolle spielt und in denen die Gänge und Höhlen gerade so auftauchen, wie der Autor sie gerade brauchte. Selbst die geheimen Zugänge werden erst im Laufe der Geschichte von den drei ??? entdeckt. Hinzu kommt, dass ungefähr die Hälfte des kompletten Buches in diesen Höhlen spielt. So atmosphärisch das am Anfang noch sein mag, so ermüdend ist es spätestens ab der Hälfte, nur immer wieder von finsteren Gängen und Echos lesen zu müssen. Da fehlt mir deutlich die Abwechslung. Am Ende wird dann noch deutlich auf die vielen Erdbeben in dieser Gegend hingewiesen. Eingestürzt sind aber natürlich nur die Bereiche, die für die Geschichte wichtig sind. Der komplette Rest des Höhlensystems bleibt selbstverständlich intakt. Nächstes Manko: Der Hauptbestandteil für den ganzen Fall, nämlich der Diamantenraub und die Figur Laszlo Victor, wird erst im letzten Sechstel der Geschichte das erste Mal erwähnt. Dann bekommt man aber auch gleich die ganze Geschichte auf dem Silbertablett geliefert. Ein bisschen arg plötzlich aus dem Hut gezaubert. Wenn man etwas länger über das Heulen im Berg nachdenkt, fragt man sich zwangsläufig, warum der alte Ben nicht einfach sofort nach Arbeitsbeginn den Eingang wieder verschließt bzw. verschließen lässt. Dann müsste Waldo nicht die ganze Nacht auf dem Berg hocken und im Dunkeln (!) gucken, ob jemand sich den Höhlen nähert. Zum Schluss noch Professor Walsh: Der ist von Anfang an als Verdächtiger viel zu offensichtlich, spätestens nach der Begegnung in der Bibliothek ist eigentlich klar, wo der Hase langläuft. Dazu hat Arden leider auch vergessen, noch ein oder zwei Verdächtige einzubauen, denn am Ende kommt allein schon deshalb nur Walsh als Täter infrage, weil er der Einzige aller Figuren ist, der noch übrigbleibt. Ach ja, und dass Ben oder Waldo einen ihrer wertvollen Diamanten einfach so in der Höhle verlieren, damit Justus ihn finden kann, glaube ich auch nicht. Fazit: Der Rhythmus der Geschichte (zu wenige Ereignisse in der ersten, zu viele in der zweiten Hälfte) stimmt für mich nicht, der Schauplatz ist unglaubwürdig und es gibt deutlich zu viele Logiklücken. Wäre der "Teufelsberg" ein aktuelles Buch, wäre die Resonanz mäßig. Es bleibt daher für mich bei einer schwachen 4.

129) JackAubrey © schrieb am 01.09.2010 um 18:33:46 zur Folge Der Teufelsberg: @flux: Fahr mal nach Norwegen, da sind selbst die touristisch bekannten Höhlen gänzlich unerschlossen. Und man kann nur einmal mehr sagen: Wer die Drei ??? unter logischen Gesichtspunkten untersucht, kann gleich alle Klassiker vergessen (oder kennst Du eine einzige Geschichte zwischen "unheimlicher Drache" und "flüsternde Mumie", die aus Erwachsenenperspektive logisch nachvollziehbar ist?

130) Sommerfuchs © schrieb am 01.09.2010 um 19:48:34 zur Folge Der Teufelsberg: Das mit den unerschlossenen Höhlen hat mich auch nie gestört. Als Kind habe ich mich sowieso nie gefragt, ob etwas in Wahrheit funktioniert oder nicht. Allerdings fand ich die Höhlenszenen jetzt auch nicht sonderlich spannend. Vielleicht, weil die Beschreibung meine Phantasie nicht angeregt hat. Das hier mag der bessere Krimi sein, aber im "Geheimnis der Särge" kann man sich die Höhlen viel besser vorstellen. Und daher finde ich das Buch auch deutlich unheimlicher. Gut, bei den "Särgen" stören mich dann wieder andere Dinge
Ich kenne nicht alle Arden Geschichten als Buch, aber ich wage mal zu behaupten, dass seine Bücher eine weniger dichte Atmosphäre haben als die von Arthur und Carey. Und eben manchmal sogar weniger Atmosphäre als die von BJHW.

131) Besen-Wesen © schrieb am 02.09.2010 um 08:56:09 zur Folge Der Teufelsberg: Warum sollte das Höhlensystem touristisch erschlossen sein? Ich finde das nicht unlogisch, zumal es sich hier um wenig attraktives Bergland handelt, das Touristen auch keinen Strand bieten kann. Die USA sind nicht Deutschland. In einem dichtbesiedelten Land mit einer überschaubaren Zahl an Höhlen ist das natürlich anders. Allgemein mäßig Resonanaz unterstellen, weil man selbst mir der Geschichte wenig anfangen kann, finde ich etwas gewagt. Meine persönliche Meinung weicht auch oft von der allgemeinen Mehrheitsmeinung ab. Nebenbei finde ich schon, daß Ardens Bücher allgemein eine dichte Athmosphäre haben. Das ist stärker ausgeprägt als bei Carey und alles was danach kommt überwiegend sowieso. Im übrigen zeigt die Neuauflage des Buches, daß die oft kritisierte Seitenzahl weniger wichtig ist als die Schriftgröße, die bei den Klassikern deutlich geringer war.

132) flux schrieb am 02.09.2010 um 10:12:21 zur Folge Der Teufelsberg: @Jack: Die Geschichte spielt aber nun mal nicht in Norwegen, sondern im gerade an der Küste recht dicht besiedelten Kalifornien. @Besen-Wesen: Dieses Höhlensystem ist so dermaßen ausufernd riesig beschrieben, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, es würde sich in der Realität niemand dafür interessieren, daraus Geld zu machen. Ich weiß, dass mich dieser Gedanke als Kind ebenfalls nie gestört hat. Damals dachte ich höchstens: Toll, wieso gibt es HIER keine Höhlen? Aber heute stört es mich halt. Meine Lesegewohnheiten haben sich verändert, und heute kaufe ich eine Geschichte eine solche Höhlenbehauptung einfach nicht mehr ab.

133) Maki © schrieb am 02.09.2010 um 18:20:09 zur Folge Der Teufelsberg: Nunja, das Buch ist auch von 1980, da war das mit dem Tourismus noch etwas besser als heute. Wäre das Buch von heute würde es sicher viel kritisiert werden.

134) Besen-Wesen © schrieb am 02.09.2010 um 19:13:07 zur Folge Der Teufelsberg: Ja, genau, und "Zwillinge der Finsteernis" wäre in den Himmel gejubelt worden, wenn es 1980 erschienen wäre. . Kalifornien übrigens ein wenig größer als Mallorca. *g*

135) JackAubrey © schrieb am 03.09.2010 um 17:17:49 zur Folge Der Teufelsberg: @134: Das glaube ich kaum. Wie gesagt, habe ich immer wieder beim Lesen der paar Klassiker, die ich noch nicht kannte, festgestellt, dass sie auch ohne Nostalgienbonus fast immer besser sind als die heutigen Werke. Das hat mit dem Erscheinungsjahr nichts zu tun, eher damit dass MS einfach nicht viel Talent besitzt, und dass offenbar viele Leser bemerken...

136) Schwarzbart © schrieb am 14.09.2010 um 03:41:23 zur Folge Der Teufelsberg: Eine meiner drei Lieblingsfolgen. Teufelsberg, Tanzender Teufel, Ameisenmensch (eigentl. Wandelnde Vogelscheuche) - das waren und sind fuer mich die drei Referenzfolgen, wohl auch weil hier geschickt mit archaischen, tief verwurzelten Aengsten gespielt wird bzw. (wie im Teufelsberg) lokale Sagen und Mythen dem ganzen eine Tiefe geben die in neueren Folgen einfach nicht mehr existiert (man denke an "Hexenhandy"). Hier stimmt einfach alles, von kleineren Logikfehlern abgesehen.

137) Lyni schrieb am 22.12.2010 um 23:57:54 zur Folge Der Teufelsberg: Gerade heute seit langem mal wieder gehört, aber irgendwie fehlt mir da das Heulen oder Gejammer des Berges, das doch scheinbar eigentlich ziemlich laut sein muss. Wären da zwischendrin mal richtig gute Hintergrundgeräusche gewesen, hätte das die Spannung glaube ich steigern können. Zeitweise habe ich da auch mal gakeine Geräusche mehr gehört, wenn es wieder hieß "Oh, der Berg, er jammert wieder". Das kann allerdings auch mit der nicht mehr allzutollen Qualität der Kassette zusammenhängen

138) dcc © schrieb am 23.12.2010 um 15:37:12 zur Folge Der Teufelsberg: ja das fand ich auch schon immer komisch. man hört eigentlich nur ein ganz leises, normales Windgeräuscht. Das macht die Grundlage der Story etwas fragwürdig. Nichtsdestotrotz trübt das meinen Hörgenuss bei einer der besten Folgen der Serie kein bischen

139) Mr. Murphy © schrieb am 03.03.2011 um 19:04:52 zur Folge Der Teufelsberg: Eine Frage zum Hörspiel: Wurde Ben Jackson wirklich von Günter Flesch gesprochen? Also dem selben der auch den Kommissar Reynolds in den Folgen 37 und 40 sprach...

140) Slanski schrieb am 03.03.2011 um 19:20:47 zur Folge Der Teufelsberg: Ja.

141) achterbembel © schrieb am 10.03.2011 um 15:50:31 zur Folge Der Teufelsberg: Ja, kaum zu glauben, dass eine der besten Sprecherleistungen der Folgen zwischen 1 und 40 demselben Mann zuzuschreiben ist, der in diesem Zeitraum auch eine der langweiligsten abgeliefert hat...

142) Friday © schrieb am 10.03.2011 um 16:52:25 zur Folge Der Teufelsberg: Und welche ist das?

143) DLA schrieb am 10.03.2011 um 18:34:02 zur Folge Der Teufelsberg: Tja, das wird wohl die des Nachrichtensprechers gewesen sein...

144) Friday © schrieb am 10.03.2011 um 22:50:05 zur Folge Der Teufelsberg: Reden wir vom Nachrichtensprecher aus dem "Weinenden Sarg"? Das ist aber Folge 42, nebenbei bemerkt. Und nen Nachrichtensprecher zu verkörpern ist natürlich äusserst undankbar, aber selbst das bringt Herr Flesch gut rüber. Auch Tobias Meister´s Einsatz als Radiomoderator im "dreiTag" ist nicht das Über-Highlight.

145) achterbembel © schrieb am 28.03.2011 um 13:37:41 zur Folge Der Teufelsberg: sorry... ich meinte Kommissar Reynolds in Folge 40... da fand ich ihn einfach nur blass und unpassend (was natürlich auch daran lag, dass ich immer Horst-Frank-Fan war).

146) achterbembel © schrieb am 28.03.2011 um 13:38:55 zur Folge Der Teufelsberg: ... als Ben Jackson ist er aber ÜBERRAGEND!!!

147) Tom Farraday © schrieb am 06.05.2012 um 22:48:18 zur Folge Der Teufelsberg: Ich finde im Teufelsberg besonders die (Original)-Musik gekonnt eingesetzt. Richtig unheimlich. Ist das die von Carsten Bohn? Z.B. an der Stelle, wo die Drei ??? den Mann mit dem Pferd vor dem Berg treffen, mit der gezackten Narbe "...der geheimnisvolle Fremde entschwand in der Dunkelheit."

148) hilltop.house schrieb am 07.05.2012 um 01:26:11 zur Folge Der Teufelsberg: Dem kann man nur zustimmen. In der Tat eines der krassesten Stücke von Carsten Bohn und hier perfekt eingesetzt. Müsste "Guitarerro Comedown Part1" sein und verhilft auch ein paar Folgen später der ansonsten etwas blassen "silbernen Spinne" zu ein klein wenig Spannung bzw. Atmosphäre.

149) Besen-Wesen © schrieb am 17.09.2012 um 18:29:22 zur Folge Der Teufelsberg: Da ein ähnliches Thema gerade bei einer anderen Folge diskutiert wird ... Im Buch heißt es, El Diablo war 1888 18 Jahre alt und könne also noch leben. Die Jahreszahl wurde irgendwann auf 1898 korrigiert. Das kommt aber auch nicht mehr hin. Weiß jemand, ob irgendwann noch einmal eine Korrektur der Jahreszahl in neueren Versionen erfolgte. Es stört mich übrigens nicht, dass eine jahreszahl genannt wird, mich interessiert diese Frage nur.

150) Markus H. schrieb am 17.09.2012 um 20:34:09 zur Folge Der Teufelsberg: Es gibt noch ein paar wenige Personen aus dem 19. Jahrhundert die heute noch leben. Allerdings sind die nach 1870 geboren. In der ersten amerikanischen Auflage von "Moaning Cave" steht 1888 und in der fünften deutschen Auflage 1898. Mehr Auflagen habe ich von diesem Buch nicht da musst du dich an Lapathia wenden.

151) Besen-Wesen © schrieb am 17.09.2012 um 20:39:05 zur Folge Der Teufelsberg: In den amerikanischen Auflagen ist es ähnlich. In der Auflage wird das Jahr 1898 genannt. Bei den älteren 1888. Vielleicht hat ja jemand die ganz neue Auflage im Schuber. Die Jahresverschiebung von 1888 auf 1898 hat auch den Sprung ins Hörspiel geschafft.

152) Markus H. schrieb am 17.09.2012 um 20:54:12 zur Folge Der Teufelsberg: ... ich habe noch eine Auflage ausfindig gemacht: Die cbj-Taschenbuchausgabe in der Auflage von 2010. Dort steht auch 1898. Es sieht so aus als gäbe es nur eine Änderung von 1888 auf 1898 und keine weitere.

153) Besen-Wesen © schrieb am 17.09.2012 um 21:02:07 zur Folge Der Teufelsberg: 1928 dürfte die Zeit solcher Banditen wohl auch so langsam vorbei gewesen sein.

154) Lapathia © schrieb am 21.09.2012 um 13:27:47 zur Folge Der Teufelsberg: In der deutschen Erstauflage war bereits 1898 gestanden. Das ist bemerkenswert, denn diese Auflage erschien 1974, nur 6 Jahre nach der US Veröffentlichung! Und trotzdem wurde die Veränderung bei Franckh-Kosmos so zeitnah durchgeführt...

155) Lapathia © schrieb am 22.09.2012 um 03:52:26 zur Folge Der Teufelsberg: Besen-Wesen, kannst du deinen Eintrag 151) präzisieren? Nach unserem Kenntnisstand, gab es bei Random House keine Veränderung, also stets 1888 (HC, SC, sogar bei den Dodge Covern in den 1990ern blieb es bei 1888). Lediglich bei der Ausgabe Scholastic in 1978 gab es den Wechsel zu 1898.

156) AMQ © schrieb am 11.11.2012 um 14:28:02 zur Folge Der Teufelsberg: Der geilste Satz der Folge von Mr. Wreston :"Kommt, wir gehen hinein. Aber OHNE anzuklopfen!" Was für 'ne eiskalte Sau...!

157) Tuigirl © schrieb am 29.05.2013 um 03:56:31 zur Folge Der Teufelsberg: "Mystery of the Moaning Cave"- also erstmal, um die Frage klarzustellen ob in den englischen Ausgaben 1888 oder 1898 steht....also ich hab die Random House Ausgabe von 1975 (amerikanisch) und die Armada Ausgabe von 1974 (englisch), und in beiden steht 1888.
Finde das Buch wirklich gut. Ich mag die Geschichten, die auf einer Ranch spielen. Sowas koennte es ruhig mal wieder geben! Pferde und Wildwestromantik (hatten wir glaub ich seit "Schlucht der Daemonen" nicht mehr). Was ich auch spitze fand waren die Zeichnungen diesmal in der Random House- Ausgabe.
Nochmal zu den Pferden- es wird eindeutig darauf hingewiesen, dass die Jungs gute Reiter sind, und dass Peter Pferde sehr mag. Schade, dass er dann in "Singing Serpent" eine Angst (oder besser Scheu) vor Pferden zeigt.
Ich muss auch sagen, dass mir Peter in den Klassikern am besten gefaellt- seine unschuldige Art ist einfach sympathisch.
Was ich sehr loben muss- die Tauchszenen werden wieder sehr gut und glaubhaft beschrieben. Da werden LUFT- nicht Sauerstoffflaschen benutzt, und beim Hoehlentauchen wird ein Sicherheitsseil benutzt (was die Jungs in den deutschen Hoerspielen scheinbar nicht brauchen, siehe "Geisterbucht" und "versunkenes Dorf"- steht da genaueres in den Buechern?). Und, auch beim Klettern in der Hoehle verwenden sie ein Sicherheitsseil.
Akademiker in den drei ??? scheinen wirklich nicht gut wegzukommen- wieder ein "Professor" auf Abwegen...
Lustige Szenen- Jupiter sitzt als kleiner Buddha geduldig im Schneidersitz- wozu Peter eindeutig die Gedult fehlt. Lustig auch Jupiters Reaktion wie das Kaninchen vor der Schlange als der Fels auf ihn zurollt.... Und mein Favorit- Jupiter erklaert mit sehr komplizierten Worten wie es zu ihrer Panikreaktion kam. Peter: "Leider ist Bob nicht hier, der mir erklaeren kann, was du gerade gesagt hast." Jupiter: "Fall er da waere, wuerde er sagen dass wir so angespannt waren dass wir den Kopf verloren haben."
Und nochwas zu der nationalen Einstellung in den englischen Buechern- hier begegnen die Detektive der Navy und dem Seal-offizier mit sehr viel Respekt und Bewunderung.

158) hilltop.house schrieb am 14.07.2013 um 06:33:07 zur Folge Der Teufelsberg: Der Einstieg in dieses Hörspiel ist sowas von genial. Der erste Satz von Peter Pasetti in seiner unnachahmlichen Art und und Weise und das darauf einsetzende Stöhnen... besser kann man ein Hörspiel nicht inszenieren...

159) hilltop.house schrieb am 14.07.2013 um 06:58:38 zur Folge Der Teufelsberg: "Schon als Junge hörte ich vom Tal der Wehklagen" und schon damals war ich dermaßen fasziniert davon. Dies hat sich bis heute nicht geändert. El Diablos Höhle und deren Geheimnis bereiten mir immer noch, auch nach dem x-ten Male, ein ganz besonderes Hörvergnügen.

160) eldiabolo schrieb am 22.07.2013 um 00:24:27 zur Folge Der Teufelsberg: es tut mir schrecklich leid für die anderen folgen aber ich hab völlig objektiv beschlossen, dass 'der teufelsberg' die beste hörspielfolge überhaupt ist. und da jetzt die objektive wahrheit festgestellt ist, erübrigt sich auch sämtliches diskutieren.

161) DBecki © schrieb am 22.07.2013 um 07:02:49 zur Folge Der Teufelsberg: ok

162) eldiabolo schrieb am 31.07.2013 um 18:28:06 zur Folge Der Teufelsberg: es ist geschehen - nach jahrzehnten des ausschließlichen hörspielhörens hab ich nun zum allerersten mal ein ??? buch gelesen. und zwar meine lieblingsfolge - den teufelsberg. und nicht dass das jetzt für bücherleser ne bahnbrechende erkenntnis wäre, aber ich bin doch erstaunt wie ähnlich buch und hörspiel dann ja doch sind. ganze dialogformulierungen wurden schön ins hörspiel überführt. auch die kürzungen des hörspiels - sowohl auf szenen- als auch auf storyebene finde ich sehr gelungen. insgesamt hätte ich fast noch weitläufigere ausschweifungen im buch erwartet. was ich sagen will: das buch selber ist eigentlich auch schon halbwegs knackig knapp. also viel zu lesen gabs da nicht. man hätte das buch sogar fast sämtlich ohne kürzungen inklusive aller dialoge produzieren können. (naklar hätte das die hörspiellänge möglicherweise verdoppelt)
also alles in allem bin in positiv überrascht - das buch ist fast selber schon ein hörspielskript und das hörspiel gut aus dem buch herausgearbeitet.
fazit: ich will von unheimlichen heulen erfüllt auf dem langgestreckten bergrücken kauern.

163) eldiabolo schrieb am 31.07.2013 um 18:28:37 zur Folge Der Teufelsberg: ps: dank an melody! :)

164) Hunchentoot © schrieb am 01.08.2013 um 00:17:40 zur Folge Der Teufelsberg: @162 Im Hörspiel folgen einige Entdeckungen so dicht aufeinander, dass man denken könnte, die Höhlen bestünden nur aus zwei parallelen Gängen mit Kurve. Die räumliche Aufteilung kann man sich anhand dessen nicht so recht vorstellen. Die ganze Örtlichkeit wurde für mich erst wirklich greifbar, als ich das Buch gelesen hatte (wobei ich das Hörspiel trotzdem lieber mochte). Das ist etwas, was in den Hörspielen auch öfter mal vorkam. Der räumliche Eindruck wurde häufig durch das gestraffte Erzähltempo verfremdet.

165) hilltop.house schrieb am 01.08.2013 um 00:57:40 zur Folge Der Teufelsberg: @162 Das kann ich absolut nachvollziehen. Auch ich wäre jetzt gerne auf diesem steilen langgestreckten Bergrücken, nur etwa 100m landeinwärts von der Pazifikküste in einem abgelegenen Bereich der Mendoza Ranch.

166) LV schrieb am 01.08.2013 um 16:11:34 zur Folge Der Teufelsberg: Da hier gerade über die landschaftlichen Begebenheiten des Teufelsberges und Umgebung diskutiert wird: youtube.com/watch?v=GFabRK0NF78

167) Hunchentoot © schrieb am 01.08.2013 um 17:00:45 zur Folge Der Teufelsberg: @166 Woah, das ist VERDAMMT geil Besonders die Ranch sieht fast genauso aus, wie ich sie mir immer vorgestellt hatte.

168) hilltop.house schrieb am 01.08.2013 um 18:05:57 zur Folge Der Teufelsberg: Der WAHNSINN!!! Bin mal wieder positiv geschockt von der genialen Arbeit von laszlovector. Weiter so...

169) eldiabolo schrieb am 01.08.2013 um 18:48:25 zur Folge Der Teufelsberg: super! da müssten wir eigentlich virtuell beim chat auf dem bergrücken oder an der küste sitzen!

170) eldiabolo schrieb am 19.10.2013 um 16:56:54 zur Folge Der Teufelsberg: @schuh&alle is zwar schon lange zeit her, aber - was is da eigentlich schlussendlich bei dieser "sprecher von reston"-diskussion herausgekommen? das ist doch nicht wirklich der laszlo victor-sprecher, oder?

171) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.10.2013 um 17:57:49 zur Folge Der Teufelsberg: @eldiablo Nein, da hab ich mich vertan. Keine Ahnung, ich denke, dass da einfach eine Kindheitsvorstellung vorherrschend war. Zu dem Reston-Sprecher gibt es allerdings so gut wie keine Infos im www, das hatte den Eindruck eines Pseudonyms bei mir noch verstärkt.

172) eldiabolo schrieb am 19.10.2013 um 18:08:33 zur Folge Der Teufelsberg: aha! danke für die antwort. es ist demnach auch weiterhin unklar, wer dieser sprecher ist, nicht wahr?
erstaunlich, da die stimme ja durchaus prägnant ist. aber ich kann da so auf anhieb auch keine andere drei fragezeichen stimme mit assoziieren. aber ich werd die ohren mal offen halten!

173) Big Barney schrieb am 15.11.2013 um 01:03:19 zur Folge Der Teufelsberg: Also, für mich klingt der Sprecher von Mr. Wreston nach Charles Regnier, der auch Bengt in "die silberne Spinne" gesprochen hat.

174) Hunchentoot © schrieb am 15.11.2013 um 01:13:33 zur Folge Der Teufelsberg: @173 Das hab ich auch schon öfter gedacht, aber manchmal denke ich auch wiederum, dass es doch nicht ganz hinkommt. Da könnte ich mich nicht endgültig festlegen.

175) Hunchentoot © schrieb am 15.11.2013 um 01:20:46 zur Folge Der Teufelsberg: Oder anders gesagt: ich könnte mir vorstellen, dass Regnier so klingt wenn er sich die Nase zuhält und ein paar Baldriparan einwirft. Ansonsten hat er aber irgendwie mehr Karbid in der Stimme

176) eldiabolo schrieb am 15.11.2013 um 20:42:15 zur Folge Der Teufelsberg: also ich kann die beiden stimmen auch nicht in verbindung bringen. der bengt klimgt "erniger". ^^
aber kann mich natürlich auch irren. der wreston hat eine ziemlich prägnante stimme. irgendwie vornehm. könnte auch nen graf bümselbiff spielen. oder nen butler. oder morton. irgendwie glaube ich, dass ich die stimme wiedererkennen müsste, wenn ich sie hören würde. bei bengt denk ich das nicht.

177) Arbogast © schrieb am 16.11.2013 um 20:41:35 zur Folge Der Teufelsberg: Vor allem spricht gegen Regnier, dass er ein hervorragender Sprecher und Schauspieler war, während der Wreston-Sprecher... nun ja, sein Talent eher hinter einem gerüttelt Maß an Bescheidenheit verbirgt.
Die Wreston-Stimme scheint mir von einem Eintagsfliegen-Sprecher zu stammen (viell. der Justitiar oder Fr. Körtings Schwager...?), denn ich kann mich nicht erinnern, ihn in einer anderen Rolle noch einmal gehört zu haben. (Ich habe normalerweise ein ganz gutes Ohr dafür.)

178) Big Barney schrieb am 14.12.2013 um 03:10:27 zur Folge Der Teufelsberg: Und ich bleibe nach mehrfachem vergleichen der entsprechenden Hörspielsequenzen dabei: Wreston=Regnier! :) Wir wissen doch alle nur zu gut, wie oft bei den damaligen Hörspielproduktionen der Märchenkönigin mit Pseudonymen gearbeitet wurde, aus welchen Gründen auch immer...

179) Markus H. schrieb am 10.01.2014 um 17:27:33 zur Folge Der Teufelsberg: Reichlich spät, aber ich will dennoch auf den Post #4 von Señor Santora eingehen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass der fiktive Ort Santa Carla ein Anagramm von William Arden darstellt und sich vom Namen her auf das reale Santa Clara bezieht, nicht jedoch auf den Ort an dem Santa Clara liegt.
Im amerikanischen Original wird auch an einer Stelle erwähnt, dass die Mendoza-Ranch - die übrigens im Original Crooked-Y ranch heißt - bzw. Santa Carla in der Nähe des realen kalifornischen Flusses "Santa Clara River" liegen, der zwischen Oxnard und Ventura in den Pazifik mündet. Nach früheren Berechnungen von mir liegt Oxnard 40 und Ventura 50 Meilen von Rocky Beach entfernt (Santa Clara 350 Meilen). Das von von Señor Santora angesprochene "...hundert Meilen nördlich von Rocky Beach" liest sich im Original auch etwas anders. Und zwar steht da noch ein entscheidendes Wort nämlich "less"; anstatt "nur" in der deutschen Übersetzung.
Zitat: "The Crooked-Y was located only ten miles from the modern holiday resort of Santa Carla, and LESS than a hundred miles north of Rocky Beach on the California coast." Zitatende.
Wenn der Fluss also 45 Meilen von RB entfernt ist und noch mal 10 Meilen bis zur Mendoza-Ranch hinzukommen kommt man auf 55 Meilen. Und wenn man dann noch das von William Arden für Rocky Beach favorisierte Santa Barbara nimmt, errechnen sich etwa 63 Meilen. Da kann man dann schon sagen Santa Carla liegt weniger als 100 Meilen von Rocky Beach entfernt. Fazit: Die Entfernungsangaben stimmen (zumindest im Original) und die ungefähre Lokalisation ist möglich.

180) Hunchentoot © schrieb am 10.01.2014 um 17:33:46 zur Folge Der Teufelsberg: @179 "...das von William Arden für Rocky Beach favorisierte Santa Barbara..."
Ähnlichen Themen interessieren mich auch gerade. Hast du ein paar Anhaltspunkte dafür, anhand derer man das nachvollziehen kann?

181) Hunchentoot © schrieb am 10.01.2014 um 17:35:51 zur Folge Der Teufelsberg: Bah, ich nix Grammatik heute

182) Mr. Murphy © schrieb am 10.01.2014 um 18:43:06 zur Folge Der Teufelsberg: Mir ist neulich aufgefallen, dass es eine Sängerin gibt, die Viktor Lazlo heißt. Ob ihr Name Inspiration für William Arden war? Als ich vorhin auf wikipedia nach schaute, entdeckte ich, dass es auch eine Filmfigur gleichen Namens (Victor László) gibt. Da sie aus dem weltberühmten Film Casablanca stammt, ist es wahrscheinlicher, dass sie Inspirationsquelle war. Was meint ihr?

183) bphomet schrieb am 10.01.2014 um 18:58:06 zur Folge Der Teufelsberg: Ich sage "Casablanca" ist die gewollte Assoziation bei der guten, andererseits ist Paul Henreid auch x-mal bei "AH presents..." aufgetreten...

184) baphomet schrieb am 10.01.2014 um 18:59:21 zur Folge Der Teufelsberg: Wer ist denn dieser bphomet?

185) Markus H. schrieb am 11.01.2014 um 19:44:28 zur Folge Der Teufelsberg: @Hunchen: Ich beziehe mich nicht so sehr auf die Inhalte der Bücher und der Beschreibungen von Rocky Beach darin, vielmehr beziehe ich mich auf diverse Interviews von William Arden und seiner Frau G. H. Stone.
Als beispielhafte Referenz ein Interview mit einem ZEIT-Redakteur aus dem Jahr 2007:
tinyurl.com/qcoyeta
Betreffender Abschnitt: 1. Seite, 3. Absatz
Zitat: "Dennis und ich haben als Vorbild für Rocky Beach immer Santa Barbara genommen".

186) Hunchentoot © schrieb am 11.01.2014 um 21:50:48 zur Folge Der Teufelsberg: @185 Ich finde das sehr interessant, weil ich letztens mal nen genaueren Blick auf die Satelliten-Karten der kalifornischen Küste geworfen habe und für mich insgeheim auch Santa Barbara ins Auge gefasst hatte. Nur habe ich dann gelesen, dass es wohl insgesamt ein sehr teueres und exklusives Pflaster ist, weswegen ich dann wieder etwas von der Theorie abgerückt bin. Nur muss eine Inspirationsquelle ja nicht unbedingt 1:1 mit der literarischen Verarbeitung übereinstimmen. Ich finde jedenfalls, dass die Bilder von Santa Barbara, die man so auf anhieb findet, sich zumindest mit meinen Vorstellungen sehr gut decken. Deshalb bin ich umso mehr davon angetan, dass mein Lieblings-DDF Autor in eine ähnliche Richtung wie ich gedacht hat (bzw. eher anders herum ).

187) Boomtown © schrieb am 12.01.2014 um 11:45:49 zur Folge Der Teufelsberg: @186 Das Santa Barbara von heute verströmt eigentlich überwiegend Großstadtflair, wobei es durch das spanisch-mexikanisch geprägte Stadtbild immer noch sehr homogen wirkt und eine echte Sonderstellung unter den Städten an der Westküste einnimmt. Aber viel Rocky Beach ist da nicht, zumindest nicht mehr. Ardens Eindrücke von Mitte der 60er waren sicher ganz andere. Da war die Stadt halb so groß und kam vermutlich viel eher hin. Wer heute Rocky Beach-Luft atmen will dem empfehle ich Mendocino oder Bodega Bay. Die liegen zwar nördlich von San Francisco, passen aber zu den Beschreibungen der Klassiker besser als alles weiter südlich.

188) baphomet schrieb am 12.01.2014 um 14:40:29 zur Folge Der Teufelsberg: @187 Was die Größe der Orte betrifft, gebe ich Dir gerne recht, aber was mir an beiden Orten fehlt ist das südliche Flair und eine Nähe zur Wüste. Mendocino kann man in 'Jenseits von Eden' oder 'Mord ist ihr Hobby' bewundern, hübsch, aber gar nicht SC-like. Bodega Bay ist in den 'Vögeln' und, noch besser, in 'The Fog - Nebel des Grauens' zu sehen, da denke ich keine Sekunde an RB.

189) Hunchentoot © schrieb am 12.01.2014 um 15:03:33 zur Folge Der Teufelsberg: Bodega Bay in "The Birds" fand ich auch sehr schön und hat mich ebenfalls ein bisschen an RB erinnert, aber wiederum auch nicht im Sinne einer verblüffenden Übereinstimmung. Ein Santa Barbara der 60er könnte schon eher hinkommen, aber letzlich bleibt RB wohl fiktiv.

190) Bird Wiggins © schrieb am 12.01.2014 um 15:17:29 zur Folge Der Teufelsberg: Vielleicht liegt ja RA Rocky Beach nicht an der Westküste der USA sondern am der Ostküste. Als er anfing T3i zu schreiben lebte er in Cape May, NJ. Was wäre da einfacher als diesen Ort, der ja auch an der Küste liegt, als Vorlage zu nehmen und ihn nach CAL zu transferieren.

191) DerBrennendeSchuh schrieb am 12.01.2014 um 19:25:21 zur Folge Der Teufelsberg: Kari Erlhoff hat auf ihrer HP eine Karte der Umgebung mit dem fiktiven RB, es befindet sich an der Stelle, wo das reale Topanga Beach liegt.
Ansonsten wissen wir ja alle, daß es sich um Kaff mit höchstens 20.000 Einwohnern handelt, es aber zig Eisdielen, Pizza-Buden, ein Armenviertel, einen Luxusliner als Museum, eine Oper...gibt, daß also mehr zu bieten hat als L.A. und Santa Barbara zusammen.

192) Boomtown © schrieb am 12.01.2014 um 22:52:45 zur Folge Der Teufelsberg: @188 Hitchs Bodega Bay hat mit der Realität nichts zu tun. Ich habe die wenigen Birds-Locations alle abgeklappert. In Bodega Bay selbst wurde nur eine einzige Szene gedreht und selbst da wurde der Hintergrund ersetzt. Klar, die Umgebung passt natürlich schon nicht mehr aber vom Stadtbild und der Atmosphäre her findet man südlich nichts passenderes - schon gar nicht zwischen Malibu und LA. Wenn ich als Scout Locations für eine DDF-Verfilmung suchen müsste, würde ich da anfangen.
Ansonsten stimme ich natürlich zu, RB ist und bleibt fiktiv, was auch immer Arthur für Vorlagen im Kopf hatte.

193) mike101 © schrieb am 19.01.2014 um 12:07:05 zur Folge Der Teufelsberg: Habe gestern erstaunt festgestellt, dass ich zu vielen Folgen - sogar meinen Lieblingsfolgen - noch nichts gepostet habe, weshalb ich jetzt mal 'nen Rundumschlag machen möchte. Also nicht erschrecken, wenn ich in den nächsten Tagen zu allen Folgen was schreibe. Zum Teufelsberg folgendes: Ein gutes HSP, allerdings hat mich immer gestört, dass die Ranch, auf der die drei ??? Urlaub machen, relativ nah am Meer liegt. Das mag zwar geografisch richtig sein, aber das Setting mit Cowboys, Canyons, Mexikanern UND Meer und Navy will (bei mir) nicht so recht passen. Deshalb eine 3 plus.

194) Hunchentoot © schrieb am 19.10.2014 um 23:31:29 zur Folge Der Teufelsberg: Bzgl. der Sprecherdiskussion über Reston, die schon so lange dauert wie diese Folgendiskussion: Ich möchte noch einen neuen Namen einwerfen, um die Verwirrung komplett zu machen Bisher war ich der Meinung, Charles Regnier käme noch am ehesten hin, auch wenn ich damit selbst nicht wirklich glücklich war. Nun denke ich, Alf Marholm könnte genauso gut (oder genauso schlecht *g*) hinkommen.

http://unsynchronisiert.blogspot.de/2009/06/alf-marholm-1988.html

Meinungen?

195) Danny Street © schrieb am 20.10.2014 um 10:43:43 zur Folge Der Teufelsberg: Rein stimmlich durchaus in der Nähe, aber schauspielerisch dem Reston-Sprecher um Längen voraus. Nee, das ist er nicht.

196) Hunchentoot © schrieb am 20.10.2014 um 10:54:28 zur Folge Der Teufelsberg: @Danny Sagen wir so: wer auch immer Reston spricht, verstellt seine Stimme ganz eindeutig. So nasal und dröge kann man normal gar nicht mehr klingen. Marholm ist ansonsten ein super Sprecher, genau wie Regnier und man würde sich bei beiden über die schlechte Leistung wundern. Aber irgendwer musset' doch gewesen sein *hilflos Fäuste ball*

197) Eddie © schrieb am 18.05.2015 um 16:19:43 zur Folge Der Teufelsberg: Mir ist da ein Fehler aufgefallen, der noch nicht auf der Fehlerliste steht. Möglicherweise liegt es wieder an der Buch umsetzung. Im Hörspiel heißt es, das Mr.Dalton und der Sheriff die Höhle schon drei mal untersucht haben, ohne etwas zu finden. Wir erfahren auch das offenbar, niemand weiß was genau mit el Diablo geschehen ist. Relativ am schluss, endecken die drei aber el Diablo in einen höhlengang. Jetzt ist natürlich die Frage wieso er noch nicht endeckt worden ist?.

198) hilltop.house © schrieb am 19.05.2015 um 00:11:01 zur Folge Der Teufelsberg: Ich würde das nicht als Fehler bezeichnen. Im Buch wird gut beschrieben wie sehr sich die Höhlengänge verzweigen und wie unüberschaubar das ganze Höhlensystem doch ist. Die drei ??? haben El Diablo ja auch erst beim dritten Besuch in der Höhle entdeckt. Es ist also durchaus möglich, dass dem Sheriff dieser Höhlengang entgangen ist.

199) Reston © schrieb am 22.11.2015 um 17:01:27 zur Folge Der Teufelsberg: Ich habe bisher noch überhaupt keinen Kommentar verfasst, möchte mich aber zur Frage des Reston-Sprechers einmal äußern. Wenn man ganz genau hinhört und mit Folge 10 und Folge 26 vergleicht erkennt man, dass es sich beim Sprecher um niemand anderen als Klaus Stieringer handelt. Bitte einmal ganz genau lauschen...

200) Zigi © schrieb am 26.12.2015 um 04:53:33 zur Folge Der Teufelsberg: Eine meiner Lieblingsfolgen. Das Hörspiel fand ich damals sogar recht gruselig. Die Story hat was, El Diabolo hat mich immer ein wenig an Zorro erinnert. Auch die Geschichte mit der Höhle/Mine, wo wieder gegraben wird, war irgendwie unheimlich, auch wegen dem "Wesen aus der Urzeit" (Guter Spruch von A. Fröhlich)und der Leiche von El Diabolo. Auch dieser Typ mit der Augenbinde würzt die Sache. Irgendwo hab ich mal gelesen, in der Gegend gäbe es wirklich einen Teufelsberg; keine Ahnung, ob das stimmt.

201) hilltop.house © schrieb am 31.03.2016 um 11:54:54 zur Folge Der Teufelsberg: @ 200: Ja es gibt einen "Mount Diablo" in Kalifornien, dieser liegt allerdings im bergigen Hinterland östlich von Oakland und nicht an der Pazifikküste. Der Berg dürfte vor allem Radsportfans ein Begriff sein, da er fast jedes Jahr bei der "Tour of California", welche Eurosport überträgt, erklommen wird.

202) Zigi © schrieb am 20.04.2016 um 21:04:34 zur Folge Der Teufelsberg: @201: Danke für die Info; gleich die nächste Frage: Ist "El Diabolo" nur von Zorro entliehen, oder gabs da mal wirklich so einen Helden/Banditen?

203) hilltop.house © schrieb am 21.04.2016 um 01:14:44 zur Folge Der Teufelsberg: Ähnlich wie bei Zorro, dienen wohl auch hier Unabhängigkeits- bzw. Freiheitskämpfer als Vorlage. Waren es bei Zorro südamerikanische Kämpfer die sich gegen die spanische Kolonialherrschaft auflehnten, geht es hier um spanischer Einwanderer die ihr Land an die Engländer bzw. die amerikanischen Siedler abgeben mussten, wofür sich El Diablo rächen möchte indem er diese beklaut und damit seine Landsleute unterstützt.

204) hilltop.house © schrieb am 21.04.2016 um 01:34:16 zur Folge Der Teufelsberg: "...seine Verfolger haben den Berg belagert und sie hörten dieses Stöhnen, diese... diese Klagelaute. Sie waren überzeugt davon, dass es die Klagen El Diablos waren." Ich liebe diesen Satz von Joachim Rake

205) Zigi © schrieb am 28.04.2016 um 21:14:32 zur Folge Der Teufelsberg: @203: Danke für die Anregung. Zu der Zeit gab es in der Gegend wahrscheinlich öfters mal Konflikte zwischen Amerikanern und Mexikanern... Mir bleibt aus dem HS immer Bob im Ohr mit "Das Wesen aus der Urzeit..."

206) Micro © schrieb am 21.07.2016 um 19:39:29 zur Folge Der Teufelsberg: Mittlerweile wissen ja viele: Ich bin kein Freund dieser Folge, war aber bereit, mich umstimmen zu lassen und habe sie gestern mal angemacht - allerdings hat der Zufallsgenerator sie rausgesucht Bin allerdings nach knapp 10 Minuten eingepennt. Passiert mir bei den drei Fragezeichen echt selten. Die Gespräche zu Beginn sind einfach gleich zu langatmig und unspannend. Werde es demnächst nochmal probieren.

207) DBecki © schrieb am 21.07.2016 um 20:35:01 zur Folge Der Teufelsberg: Du findest wirklich die Gespräche beim Teufelsberg zu langatmig und andererseits das ellenlange Gelaber bei den Neuzeit-Folgen (oftmals noch mit vollem Mund) toll? Muss ich nicht verstehen, will ich eigentlich auch gar nicht.

208) Micro © schrieb am 21.07.2016 um 20:58:55 zur Folge Der Teufelsberg: Das kommt immer auf mehrere Faktoren an: Stimme des Gesprächspartners, Thema des Gesprächs, Atmosphäre, Wichtigkeitsgrad für die Handlung, Sprecherleistung ... Kommt immer auf die Verpackung an. Nicht jedes Gespräch der Neuzeit-Folgen finde ich gelungen, das wäre verallgemeinert. Nehmen wir zum Beispiel meine absolute (sorry) Hassfolge "Die brennende Stadt" - da ist das Gespräch mit diesem Stadtforscher einfach nur das Letzte. Und hier beim Teufelsberg wurde mir zu Beginn einfach zu lange gesprochen und ich konnte nicht mal die männlichen Stimmen richtig auseinanderhalten. Ich kann es auch in diesem Thread gerne nochmal sagen: Die Klassiker sind bei mir nicht heilig, sondern werden wie jede andere Folge aus jeder anderen Ära gleich behandelt. Es gibt ja Leute, die finden einige der Neuzeit-Folgen (nehmen wir als für mich passendes Beispiel Folge 169) gar nicht so übel, würden sie aber niemals über einen Klassiker stellen, das wäre ja geradezu skandalös. Diese Verbissenheit habe ich nicht. Bei Serien wie TKKG kann ich die Fans verstehen, denn auch mir gefallen die neuen Folgen dieser Serie zu einem Großteil kaum bis gar nicht. Die drei ??? dagegen haben sich m. M. n. relativ gut gehalten. Aber mit der Meinung stehe ich eh alleine, was soll's.

209) PerryClifton © schrieb am 21.07.2016 um 22:08:11 zur Folge Der Teufelsberg: Gut, gehen wir mal durch. Stimmen: alles namhafte Sprecher mit unterschiedlichem Timbre. Thema des Gesprächs: Unheimliches Heulen, Schüsse der Marine, ein Schrei, jemand fällt vom Pferd, die Ranchleute retten den Verletzten, man erfährt etwas über die Legenden des Teufelberges... und das in den ersten 10 Minuten. Wichtigkeit für die Handlung: 100%. Fett: 0%. Sprecherleistung: Soweit ich sehe, und da würde ich durchaus was zugeben wenn nötig... alles bestens. Dauergequatsche über Belangloses wie in vielen neueren Folgen: 0%.
Persönliche Vorlieben ok, aber die Begründung überzeugt ganz und gar nicht, wenn du schon eine liefern möchtest. Dann sag doch lieber, du magst die Folge nicht und Punkt.

210) AndyV © schrieb am 22.07.2016 um 06:45:44 zur Folge Der Teufelsberg: Auch diese Folge mochte ich immer schon sehr und langweilig ist sie für mich Gott sei Dank auch nicht. Der Hauptgrund, warum gerade diese Folge bei mir sehr gut ankommt ist wahrscheinlich, daß sie nicht wieder in Rocky Beach spielt. Ich fand dies immer recht abwechslungsreich, wenn mal nicht aus der Zentrale heraus ermittelt wurde. Die Abwechslung machts eben aus. Noch ein Beispiel wäre für mich "der Grüne Geist". Ich weiß, daß diese Folge auch nicht bei allen so beliebt ist. Gehört für mich zu meinen absoluten Liebliebinsfolgen.

211) Zigi © schrieb am 01.08.2016 um 21:40:49 zur Folge Der Teufelsberg: Habe die Folge damals nach Erscheinen in der Metro bekommen (Grosshandel), und nach dem Abendessen mit ner Dose Weingummis ab ins Bett-und rein die MC. Im dunkeln hatte das was. Der Sound. Die Musik. (Ich beziehe mich hier auf die Originalfassung)-Spannend bis gruselig- der Sound, als sie die Öffnung im Berg finden, war für mich damals sowas wie Heavy Metal-diese angezerrte Gitarre-keine Ahnung, wie sich die Neuabmischung anhört.Blöd ist und bleibt, dass die Originale nicht zugänglich sind, da sich ein nicht unbedeutender Teil der transprotierten Atmosphäre innerhalb der Geschichten durchaus mit der ursprünglich eingebrachten Musik von wem auch immer verbindet. Nachvertonte oder/und nachcolorierte Filmhighlights sind auch nicht immer besser. Der Witz für mich ist: Auf der MC hab ich noch das Originalcover von Aiga Rasch, das Buch habe ich mir erst später geleistet, da ist schon dieser komische Bergrücken zu sehen. Ich fand Aiga Rasch's "Logo" besser-nur grob, in grellen und dunklen Farben grob auf den Titel der Story eingehend. Das Original-HS ist für mich immer noch Hammer-alleine Bobs "Das Wesen aus der Urzeit" und Peters Gejammer wegen der Fusspuren. Heute klingt sowas leider etwas produziert. Halt wie alles alte etwas trashig aber für mich immer noch 1.

212) PerryClifton © schrieb am 01.08.2016 um 21:54:08 zur Folge Der Teufelsberg: @211 "Musik von wem auch immer"

Von Carsten Bohn

213) hilltop.house © schrieb am 02.08.2016 um 02:33:14 zur Folge Der Teufelsberg: "Trashig" ist der falsche Begriff, das trifft doch eher auf einen Großteil der neueren Folgen zu. Nenn es lieber einen gewissen Charme, den man in die heutige Zeit nicht transportieren kann, auch wenn man sich noch so bemüht. Im übrigen ist das abweichende Cover des Buches auch von Aiga Rasch (wenn wir das selbe meinen). Für die Bücher gab es Alternativcover von ihr, bei den Hörspielen wurden diese nicht verwendet.

214) Micro © schrieb am 11.08.2016 um 18:40:45 zur Folge Der Teufelsberg: Geschafft. Vorsichtshalber habe ich mir die Folge mit der alten Musik angehört.

Tatsächlich bietet der Teufelsberg viele sehr gute Ansätze: Unheimliche Geräusche, seltsame Individuen und weglaufende Ranchbewohner. Leider geht ungefähr alles zwangsläufig früher oder später in die Hose. Als gesagt wurde, das Stöhnen gab es schon mal und ist jetzt wieder da, war mir klar, wie der Hase läuft. Natürlich habe ich trotzdem auf das dicke, überraschende Ende gewartet, dafür waren die amerikanischen Autoren - zumindest bis Folge 40 - immer gut. Aber es kam genauso, wie ich es mir nach zehn Minuten gedacht habe.
Schlimmer noch: Ich zitiere DBecki aus der Folgen-Diskussion zur Folge 179: Und schon wieder einer, der mit total bescheuerter Stimme spricht und dadurch viel von der Lösung vorwegnimmt.
Genauso ist es hier auch. Anhand der Stimmen wusste ich sofort, dass nur der Professor und der lachende Irre die Täter sein konnten. Zudem ist es an Lächerlichkeit kaum zu überbieten, wenn Erwachsene Ranch-Mitarbeiter an Übersinnliches glauben, wenn man das Heulen beim Betreten der Höhle nicht mehr hört. Spätestens da muss doch jedem klar sein, dass da jemand ist, der das regulieren kann.
Handwerklich kann man dieser Folge nichts vorwerfen. Übersteht man die ersten zehn Minuten, bietet sich einem eine grandiose Höhlen-Atmosphäre, aber das konnten die Fünf-Freunde-Klassiker ja auch alle.
Zudem bin ich in der zweiten Hälfte nochmal kurz weggesackt und erst 10 Minuten vor Schluss habe ich wieder konzentriert zugehört. Das könnte mir bei vielen anderen Klassikern nicht passieren: Fluch des Rubins, singende Schlange, Doppelgänger, flammende Spur etc.
Vielleicht liegt es schlicht daran, dass mir Folgen in Rocky Beach mehr liegen als Folgen außerhalb von RB. Da kann ich mich einfach besser konzentrieren. Und so war es auch: Nach dieser Folge begann gleich die flammende Spur und die ersten 5 Minuten haben mich sofort wieder munter gemacht.
Fazit: Ich habe mit dem Teufelsberg abgeschlossen. Keine gravierenden Überraschungen, vorhersehbare Täter, Auflösung und Motive und die Musik wird auch teilweise unpassend eingespielt (z. B. gleich zu Beginn, nachdem sich der Ranchmitarbeiter verletzt hat, wie gesagt, Erstauflage!) Zudem sind mir im Gespräch ab Minute 4 oder 5 gleich zwei Fehler aufgefallen, suche ich demnächst nochmal raus und ergänze sie dann. Was bleibt, ist eine gute Atmo in der Höhle. Aber das allein reicht einfach nicht.

215) hilltop.house © schrieb am 11.08.2016 um 19:51:41 zur Folge Der Teufelsberg: Wie schön dass die Geschmäcker so verschieden sind...

216) PerryClifton © schrieb am 11.08.2016 um 20:25:43 zur Folge Der Teufelsberg: @Micro Ich find's gut, dass du deine Aussagen jetzt vernünftig belegt hast, auch wenn sie u.A. meiner Meinung nicht ensprechen; denn so wie du deine Kommentare zu Anfang abgeliefert hast, sah das schon ein bisschen gewollt "anti" aus. Aber jetzt kann man's wenigstens halbwegs nachvollziehen

217) Zigi © schrieb am 24.05.2018 um 02:29:35 zur Folge Der Teufelsberg: @212: Ich habe es geahnt. Aber erwähnt man diesen Namen, kann das auch wieder zu Theater führen. Lassen wir das. Habe die Neuvertonung eh noch nie gehört, also was soll's. @213:Trash sollte auch niemanden vor den Kopf treten, aber es kann ja sein, dass junge Leute sich das heute anhören und sagen:"Das ist ..."

218) Lt.Ferrante © schrieb am 16.11.2018 um 16:15:07 zur Folge Der Teufelsberg: Habe mir das Hörspiel mal wieder angehört, da es zu meinen Lieblings-folgen gehört. Und zwar die Neuvertonung (die Vertonung mit der alten Musik kann ich mir nicht anhören, da ich sie schlichtweg nicht habe). Finde das Hörspiel grundsätzlich sehr gelungen: beim Hören fühlte ich mich wie hineinversetzt in die Szenerie. Was meiner Meinung nach einerseits am Erzähler liegt (und an den Sprecherleistungen generell) aber auch an den ganzen Geräuschen, die einem das berüchtigte Bild im Kopf entstehen lassen von dem Gelände. Und auch die Musik der Neuvertonung tut ihres dazu, ich finde sie ist super gewählt. Das Buch fand ich natürlich noch etwas besser, aber auch das Hörspiel bringt einem die von einem Vorredner schon genannte Höhlenatmosphäre. @Micro: Zu der Kritik "Erwachsene Ranch-Mitarbeiter glauben an übersinnliches": Ich bin sicher, dass es nicht lächerlich ist, dass sie so dargestellt werden. Menschen die in den USA auf einer etwas abgelegenen Ranch arbeiten und von der Bildung her wahrscheinlich eher "einfache Leute" sind, glauben gerne an so etwas. Das ist damals wie heutzutage auch noch so. Siehe z.B. irgendwelche christlichen Glaubensgemeinschaften in den USA, die für Trump beten, weil sie glauben das alles besser wird mit ihm etc.

219) Friday © schrieb am 19.11.2018 um 23:38:49 zur Folge Der Teufelsberg: @218: Auf Youtube findet man derzeit noch die alte Abmischung, der User Stollen Kraft hat es hochgeladen. Wer weiss, wie lange es noch online ist, also kannst du da ja zum Vergleich nochmal reinhören, wenn du magst.

220) PerryClifton © schrieb am 03.11.2019 um 21:39:03 zur Folge Der Teufelsberg: Würde gut in den Abspann einer Realverfilmung passen:
https://www.youtube.com/watch?v=c6cZifNo9P4

221) hilltop.house © schrieb am 03.11.2019 um 21:53:42 zur Folge Der Teufelsberg: Nicht schlecht, hätte auch noch ne Alternative... https://www.youtube.com/watch?v=B_yhy54RatQ

222) PerryClifton © schrieb am 03.11.2019 um 22:04:12 zur Folge Der Teufelsberg: Cool, und dann auch noch mit Morricone-Zitat

223) hilltop.house © schrieb am 03.11.2019 um 22:08:47 zur Folge Der Teufelsberg: Mein Favorit ist aber nach wie vor dieser Klassiker https://www.youtube.com/watch?v=fTq22B6MaM8

224) PerryClifton © schrieb am 03.11.2019 um 22:23:40 zur Folge Der Teufelsberg: Das läuft dann bei der Fiesta-Szene

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019