bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Das Hexenhandy abgeben.

Name

Email

Text

 


1) Titus © schrieb am 21.08.2001 um 09:22:28 zur Folge Das Hexenhandy: Was mich vor Erscheinen an dieser Folge am meisten amüsiert, ist der Titel, heißt er doch glatt UND das Hexenhandy. Ich habe das erst beim zehnten Hingucken bemerkt, weil ich es überhaupt nicht erwartet habe. Eigentlich passt doch in Anbetracht der letzten 50 Titel "Die drei ??? - Hexenhandy" viel besser. Jedenfalls ist das kein typischer UND-Titel.

2) Rockstar schrieb am 04.09.2001 um 18:48:59 zur Folge Das Hexenhandy: Doch wohl überhaupt kein typischer Titel!!! Ist doch schon erbärmlich, sich nach einem verfluchten Rubin und lachenden Schatten, nach flammenden Spuren sowie einer singenden Schlange (schließlich ist dies bei den Jungen erst geschlagene 3 oder 4 Jahre her ) mit einem verhexten Handy beschäftigen zu müssen, aber das Motto heisst ja: "Wir übernehmen JEDEN Fall". Cheers! Ich jedenfalls werde mir zu gegebener Zeit nur das Hörspiel (der Sammlung wegen) zulegen - ausser, jemand kann hier triftige Gründe vorbringen, die für einen Erwerb dieser Story in Buchform sprechen würden...

3) Titus © schrieb am 07.09.2001 um 07:15:56 zur Folge Das Hexenhandy: In dieser Folge gibt es auch eine interessante Wegangabe. Topanga Beach - dort müsste ungefähr Rocky Beach liegen - erreichen die drei ??? nach einem 50min. strengen Fahrradmarsch.

4) Rockstar schrieb am 08.09.2001 um 06:54:10 zur Folge Das Hexenhandy: Titus, wo liegt denn Topanga Beach genau? Bin nämlich im Juli auf der Küstenstraße gefahren - von Santa Monica über Malibu, Oxnard (kam glaub in "Automafia" vor) und später weiter auf dem Freeway 101 nach Santa Barbara. Dabei ist mir jedoch kein Topanga Beach aufgefallen. Liegt es direkt an der Küste? Oder etwas landeinwärts? Oder sah ich nur vor lauter Bäumen den Wald nicht? PS: Deutsche Autoren, ihr unterschätzt die Entfernungen ganz dolle! Für unsere Etappe Long Beach - Santa Barbara ging der ganze Vormittag drauf (ohne großes Bummeln). Und wenn ich mich recht entsinne, radeln (!) die drei Detektive in einer Folge mal nach S.B. Also des konn mer koiner weismachen...

5) Titus © schrieb am 08.09.2001 um 07:28:04 zur Folge Das Hexenhandy: Guten Morgen Rockstar, Topanga Beach liegt, wenn man den Highway No. 1 fährt, ungefähr zwischen Santa Monica und Malibu. Das Örtchen ist derart winzig, dass man es beim Durchfahren nicht unbedingt bemerkt. : T. Beach wird übrigens in Shoot the Works ebenfalls erwähnt.

6) Mattes © schrieb am 11.09.2001 um 07:05:23 zur Folge Das Hexenhandy: Was haben wir nur verbrochen? Ein Drittklässler, der eine Freisprecheinrichtung braucht und wie ein Erwachsener spricht, ein 90-Kilo-schwerer Justus Jonas, der wutentbrannt mit der Faust auf den Tisch haut und ein umoperierter Mann, ohne den die drei ??? nie auf den Täter gestossen wären. Schade um die 15,90 DM.

7) BillyTowne © schrieb am 14.09.2001 um 16:50:01 zur Folge Das Hexenhandy: Selten habe ich ein ??? Buch mit so gemischten Gefühlen begonnen. Da war einerseits schon mal dieser Titel „Hexenhandy“ und dann die jüngsten Ereignisse in Amerika. Am dritten Tag nach der Katastrophe, brauchte ich Abends dann doch etwas Abwechslung und nahm die Folge zur Hand. Im Nachhinein muss ich zugeben: Ich habe umsonst über den Titel rumgeunkt. Wenn André Minninger eins kann, ist das Charaktere und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen darstellen. Da mag der Fall vielleicht von der Spannung und der gesamten Struktur ein wenig flach sein, die Erzählweise wird es nie. Bob durfte wie früher recherchieren, Justus macht Diät und mit den Runen im leeren Gebäude wurde es dann noch mal so richtig unheimlich. Da verzeihe ich gern das grüne Gesiccht der Hexe (Grün und leuchtend sind NIE unheimlich) und auch, dass die drei ohne den/die Sekretären, den Fall nie gelöst hätten.

8) Titus © schrieb am 18.09.2001 um 19:14:04 zur Folge Das Hexenhandy: Hm, ich will jetzt nichts Schlechtes über diese Folge schreiben - das werden bestimmt andere machen - aber im Nachhinein frage ich mich, was ist überhaupt groß an Handlung passiert? So richtig in einem drei ??? Fall habe ich mich nicht gefühlt und das liegt nicht an dem Thema "Handy", welches eigentlich ganz zwanglos daher kommt. Irgendetwas hat gefehl, ganz nett sind die kleinen Nebensächlichkeiten.

9) wer schrieb am 18.09.2001 um 19:59:54 zur Folge Das Hexenhandy: Das störende am Hexenhandy ist die relativ kompakte Aufklärung des Falles gegen Ende. Eigentlich fast genauso wie bei Insektenstachel. Ich finde, Minninger hat relativ gute (Handy und Internet hin oder her) aber irgendwann mitten im Buch kommt meiner Meinung nach der Punkt, an dem er anscheinend selbst nicht mehr weiter weiß und die Story in ein paar Seiten zu ihrem Ende führt.

10) Gräfin Zahl © schrieb am 19.09.2001 um 14:40:36 zur Folge Das Hexenhandy: Ich muß Titus und wer hier zustimmen. Ich habe versucht an das Buch objektiv heranzugehen, vom TItel und Cover muß man ja nciht unbedingt auf den Inhalt schließen. Eigentlich war der Anfang auch ganz spannend. Ein wenig Blair Witch Project Atmosphäre kam auf - dies war allerdeings sehr schnell verflogen. Der Rest wirkt wie ein bunt zusammengewüfelter Haufen unwichtiger Handlungselemente, die keine richtige Spannung aufkaommen lassen. Ab und zu eine Begegnung mit der Hexe (das werden wohl die Höhepunkte des Hörspiel, MInninger hat da sicher schon etwas tolles im Kopf und en Rest der Story dafür vernachlässigt - der Eindruck drängt sich geradezu auf). Dinge die eigentlich von weniger großer Bedeutung sind, werden mit sehr viel Mühe ermittelt - jund zum Schluß, wenn es an die Auflösung geht kommt alles auf einmal. Minninger ist einfach nciht fähig, Spannung auf das ganze Buch zu verteilen: So ein SHowdown, wo der Leser keine Ajung hat, was da eigentlich vorgeht ist Minninger-typisch. Noch nie aber sit dies so schlecht ausgefallen wie in dieser Folge. Die Folge ist trotz des grellgrünen Covers frablos und gesichtslos (um nicht zu sagen langweilig). Die ist vor allem bedauerlich, wenn man bedenkt, daß man aus dieser Idee doch eineiges mehr hätte machen könne. Aber Minninger war hier wohl der falsche Autor. Mir tun die jüngeren Leser leid, die das Buch sicher kaufen, werden, da das "trendthema" Handy aufgegriffen wird, die dann eine derart zäh vor sich hinfließende Geschichte mit einem viel zu kompakten Schluß serviert bekommen. MInninger kann es besser, das hat er mit "Rufmord" bewiesen. Aber ein solche Geschichte wie "Hexenhandy" hätte wohl so manch anderer AUtor, der jedoch bei Kosmos keine Chance hat, besser hinbekommen. Ich kann jedem Von diesem Buch nur abraten. Das Buch ist zwar geringfügig besser als "Vampir im Internet" (aber das sind ja die meisten). Ich vermute aber mal sehr stark, daß sie das bei Hörspiel ändern wird, denn diese öußerst schwache Handlung läßt sich auch durch Effekte und Musik nciht ausgleichen. An alle, die nicht sicher sind, ob sie dieses kaufen sollen: Hände weg von dieser Folge!

11) Bud Spencer © schrieb am 19.09.2001 um 16:47:44 zur Folge Das Hexenhandy: Bin gerade bei Seite 40 und finde das Buch noch relativ interessant, jedoch etwas seltsam, ja ???-untypisch was den Inhalt angeht. Das wird sich wohl noch ändern, wenn ich mir die Einträge vor mir anschaue... Komisch ist aber die Stelle, wo Bob von seiner schockierenden Begegnung mit dem Stromdraht erzählt

12) Heiko schrieb am 19.09.2001 um 17:33:57 zur Folge Das Hexenhandy: bis zur Hälfte des Buches fand ich alles noch recht gut gelungen aber auch finde die Auflösung kommt zu schnell, das liegt wahrscheinlich an den 20 Seiten die André Minninger streichen mußte. Und schon wieder spilen Wanzen eine nicht unerhebliche Rolle.

13) BillyTowne © schrieb am 19.09.2001 um 18:39:11 zur Folge Das Hexenhandy: Was die Spannungskurve betrifft, muss ich euch zweifelsfrei zustimmen. Nach wie vor bin ich aber der Meinung, dass das "Hexenhandy" nicht zu den schlechtesten ??? Folgen zählt. Das perfekte ??? Buch wäre wohl eine Folge, bei der die ??? stark nach den Richtlinien von R. Arthur charakterisiert werden, die Nebenfiguren von André Mininger mit Anlehnung an M.V. Careys Figurenkonstellationen, erfunden und beschrieben werden, die Handlung und die Struktur von André Marx entworfen wird, die Rätsel im Stil von Robert Arthur von K. Fischer geschrieben werden. Das Zusammenfügen der Einzelteile bleibt dann bei Ben Nevis, der alles mit seinem guten Schreibstil zu einer Folge zusammen bastelt.... na ja, oder die Autoren schreiben einfach weiter wie bisher

14) MrBarron © schrieb am 21.09.2001 um 12:13:43 zur Folge Das Hexenhandy: Trotz (wieder einmal) trauriger Aktualität - ich werde in Zukunft wohl wirklich jedwede Form der Nachrichten meiden - hat mich André Minningers "Hexenhandy" bis jetzt (bin bei ca. 3/4) äußerst positiv überrascht; und das bei den Befürchtungen, die Titel und Cover (welches ich nach wie vor einfach nur grottig finde) hervorriefen. Wie man es von André kennt, beginnt der Fall mit einer recht verstörenden Situation - und sofort treibt er den Spannungsbogen nach oben. Der abendliche Fund im Wald, die merkwürdigen Nachrichten, die Szene in dem verlassnenen Haus, die Runenbotschaft - all das erinnert eigentlich eher an klassische Folgen, denn an den befürchteten Handy-Overkill. Ein weiteres Plus: Wenigstens hier bleibt die Entführung ohne große Nachwirkung - im Gegenteil zu den derzeitigen Ereignissen .

15) Sven H. © schrieb am 23.09.2001 um 10:35:29 zur Folge Das Hexenhandy: Huch, hier scheint noch niemand die drei Anschlußfehler im "Hexenhandy" bemerkt zu haben. Also los: a) Wurde im ersten Kapitel zunächst der Hinterreifen von Peters Mountainbike jeglicher Luft beraubt (S. 7), so ist wenige Seiten später (S. 18) vom "platten Vorderreifen" die Rede. - b) Nachdem Bob Mrs. Scott via Hexenhandy angerufen hat (S. 25), heißt es auf der nächsten Seite: "Fassungslos legte Bob den Hörer auf" - wie kann man aber bei einem Handy den Hörer auflegen? - c) Die dem Musicalfilm "Der Zauberer von Oz" entstammende "Hexe des Südens" (S. 88) wird auf S. 116 als "Hexe des Westens" tituliert.

16) Sokrates © schrieb am 24.09.2001 um 15:14:39 zur Folge Das Hexenhandy: @Sven: Erbsenzähler Ich wette, den Kids fällt das gar nicht auf. Vielleicht gehen Erwachene die Sache zu analytisch an, anstatt zu versuchen, sie mit den Augen der Zielgruppe zu sehen. Aus diesen Blickwinken ist es die gruseligste Folge der Neuzeit (Poltergeist) und angesichts der schon vor MrBarron angesprochenen Ereignisse der jüngsten Vergangenheit eine der makabersten überhaupt. Eine teuflisch gute Folge!

17) Isti schrieb am 24.09.2001 um 17:16:50 zur Folge Das Hexenhandy: Soki, zum Erbsenzähler und "Ich wette, den Kids fällt das gar nicht auf": Dazu hat sire sich immer viel und richtig ausgelassen; Kinder sind nicht blöd und sollten auch nicht dafür gehalten werden. Wenn Autoren das unterstellen und meinen, deshalb ungenau werden zu können, leiden die Geschichten auf jeden Fall darunter. Egal, welche Zielgruppe, extra für Blöde wird ja wohl hoffentlich hier kein Buch geschrieben. Warum also schlampig arbeiten.

18) Lapathia © schrieb am 26.09.2001 um 20:47:05 zur Folge Das Hexenhandy: Akte-X, Michael Jackson, eine echte Tunte, teuflische SMS, Handys....diese Folge gehört samt Hexe auf den Scheiterhaufen!!!

19) Sokrates © schrieb am 26.09.2001 um 23:45:32 zur Folge Das Hexenhandy: @Isti: Den Zwinker-Smily übersehen!? Warum nehmt ihr euch u. das hier geschriebene so wahnsinnig ernst? Hab' lange auch so gedacht u. gehandelt, aber dann kann man echt alles kaputtreden.
@ Lap: Schade, daß es dir nicht gefällt, aber hätt' ich mir fast denken können *g* Ich finde, es geht eher in Richtung "Blaire Witch Projekt" als "Akte X". Das ist wohl Ansichtssache. Aber mit der Tunte liegst du definitiv falsch: Eine Tunte ist ein homosexueller Mann, der sich zeitweilig zum eigenen Vergnügen wie eine Frau kleidet und versucht - meist vergeblich und daher unfreiwillig(?) komisch - sich so zu benehmen. Die Ex-Seketärin hingegen ist ein(e) Transgender, und das ist alles andere als komisch für die "betroffene" Person! Und zu guter Letzt war Micheal Jackson in einer anderen Folge (Doppelte Täuschung).
Herrje, jetzt hab' ich mich glatt dazu provozieren lassen, mein oben kritisiertes Verhalten an den Tag zu legen (aber hab's bemerkt). SORRY & Take it easy!

20) Isti schrieb am 26.09.2001 um 23:58:45 zur Folge Das Hexenhandy: Soki, der Smiley bezieht sich, so wie er da steht, auf den Erbsenzähler. Das heißt für mich, daß Du Sven damit nicht wirklich kritisieren willst. Aber danach kommt eine Aussage, die ich natürlich für voll nehme. Warum auch nicht? Daß ich ansonsten weder mich noch daß hier Geschriebene immer 'wahnsinnig ernst' nehme, kannst übrigens gerade anschaulich dem Forum über die erotischste Drei-???-Figur entnehmen. Aber Dich kann ich doch jetzt trotzdem weiterhin ernstnehmen, oder? ;)

21) Sokrates © schrieb am 27.09.2001 um 01:21:36 zur Folge Das Hexenhandy: @Isti: Ich hoffe sehr, daß es NICHT unmöglich ist, einen "goldenen" Mittelweg zwischen "ProfessorIn" (alles bierernst nehmen, alles analysieren MÜSSEN), "KomikerIn" (nichts ernst meinen, alles ins lächerliche ziehen WOLLEN) und "Mr/Mss/Mrs P.C." zu beschreiten. Aber kommen wir nicht ein wenig vom Thema des Forums ab??? P.S.: Meinen Beitrag in ebenjenem Forum meine ich witzigerweise ernster als viele andere. Warum? Weil ich 100%ig weiß, daß er NIE Realität werden wird. Da darf man (ich finde: sollte man) ehrlich - vor Allem vor u. zu sich selbst - sein.

22) Lapathia © schrieb am 27.09.2001 um 09:19:14 zur Folge Das Hexenhandy: @Soki Falsch, Doppelte Täuschung habe ich zwar noch nicht, aber Justus erwähnt in Hexenhandy den King of Pop!
Und was die Ex-Sekretärin angeht; es wird nie gesagt was sie / er nun in der Hose hat, also hatte ich vielleicht doch Recht. - Hey, ich hoffe sehr dass du dich nicht durch mich hast provozieren lassen...Trotzdem Danke für das Buch. Geld müsste mittlerweile drauf sein. Solltest du auch Doppelte Täuschung haben, gleich Lapathia anmeilen! *g* cu

23) Sokrates © schrieb am 27.09.2001 um 11:11:43 zur Folge Das Hexenhandy: @Lap: Och, ab und an können derartige "Wutausbrüche" durchaus ... hmmm ... entlastend sein *g* vor Allem, wenn die Selbstkritik, wie in meinem Fall, sofort folgt. ----- "Dopelte Täuschung" habe ich nur 1fach ==> unverkäuflich, aber bei ebay.de wird sich das auf kurz oder lang finden lassen.

24) Isti schrieb am 27.09.2001 um 17:19:04 zur Folge Das Hexenhandy: Soki... Also, hier extra kurz gefaßt meine Meinung dazu: Wenn es Deiner Meinung nach falsch aus dem Wald herausruft, dann solltest Du Dich eigentlich erstmal fragen, ob Du nicht vielleicht falsch hineingerufen hast (zur Vermeidung weiterer Mißverständnisse: gar nicht böse gemeint).

25) Juana © schrieb am 28.09.2001 um 16:01:31 zur Folge Das Hexenhandy: sagt mal hab ich da was falsch verstanden, oder warum bekommt Just am Ende nicht den verdienten Wetteinsatz von dem Jungen?? Das hätte doch erwähnt werden müssen.

26) Dr Woolley schrieb am 30.09.2001 um 19:06:10 zur Folge Das Hexenhandy: Eine Folge, die in mir gemischten Stimmumgen hervor gerufen hat. Zum einen mit ein paar unheimlichen Elemten (Runen im alten Haus, Käfig im Wald) aber wiederum mit unpassenden Neuzeit-Verschnitten (Handy, Transgender, etc.) Allerdings wieder ein typischer Minniger-(Hitch-)cock-tail: Einerseits steckt er ein trendiges Thema, wie wir es uns schon bisweilen zu Gemüte führen durften (Hip-Hop, Computerspiele) mit hinein, doch mal wieder stellt André seinen Hang zur Mystik unter Beweis: Hexen, Runen... Dass das Ergebniss dieser Mixtur nicht immer das Non-Plus-Ultra ist, war spätestens nach "Im Bann des Voodoo" klar.

27) Kapaun schrieb am 01.10.2001 um 12:38:38 zur Folge Das Hexenhandy: Weiß denn jemand, welche Hexe tatsächlich im "Zauberer von Oz" auftaucht? Im Buch wird ja, wie Sven bereits erwähnte und auch mir beim Lesen negativ aufgefallen war, zunächst eine "Hexe des Südens" und dann eine "Hexe des Westens" erwähnt. Vielleicht kennt sich ja jemand mit der Vorlage aus...

28) Sven H. © schrieb am 01.10.2001 um 18:10:26 zur Folge Das Hexenhandy: Also, "Hexe des Südens" ist wohl falsch. In "The Wizard of Oz" gibt er zwei Hexen. Glinda ist die "Good Witch of the North". Die böse Hexe hört auf den Namen Almira Gulch und wird auch die "Wicked Witch of the West" genannt. Mehr Infos über den Musicalfilm aus den 1930er Jahren gibt's unter movieweb.com/movie/wizardofoz/ - dort ist natürlich auch die Scarecrow zu sehen, vor der Mrs. Redford soviel Angst hatte ...

29) Kapaun schrieb am 01.10.2001 um 23:59:35 zur Folge Das Hexenhandy: Besten Dank für die fixe Antwort, Sven. Aber dieser Erklärung folgend, kann ich doch einen tieferen Sinn dieses scheinbaren Flüchtigkeitsfehlers konstruieren: Die ohnehin mehr als zwielichtige Journalistin kennt sich natürlich nicht wirklich in der Filmgeschichte aus und beweist ihr "gefährliches Halbwissen", indem sie die Himmelsrichtung der bösen Hexe verwechselt. Durchaus realistisch - man denke etwa an die teilweise reichlich abstrusen Aussagen damals bei "Risiko" von Böcking und Konsorten! Justus, als fleischgewordener Wissensspeicher kennt natürlich den richtigen Name der Hexe und verbessert die Falschaussage der Journalistin wie selbstverständlich und ohne auf den Lapsus der Dame hinzuweisen. Na???

30) Mattes © schrieb am 01.12.2001 um 15:02:27 zur Folge Das Hexenhandy: Das Hörspiel gefällt mir wesentlich besser als das Buch, da hier mehr die Atmosphäre zum tragen kommt, denn die Vorstellungen der grünen Hexe. Dachte schon, nach dem Buch würde dieses Hörspiel in die Ecke der "Selten-zu-hörenden" wandern, aber ich bin positiv überrascht.

31) Marco schrieb am 02.12.2001 um 01:05:53 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe das Buch nicht gelesen, da ich kein großer Fan der Minninger-Vorlagen bin, aber mein Eindruck nach dem ersten Anhören der neuen Folge ist durchaus positiv, vor allem Pastewka und Lear überzeugen auf ganzer Linie. Einzig die beinahe schon vergessene Schreierei und Winselei des zweiten Detektivs aus seligen BJHW-Zeiten geht mir tierisch auf die Nerven. Kurzum: Minniger hat sich bei seinem eigenen Manuskript wieder einmal besonders viel Mühe gegeben, was ihm aber sicherlich keiner übel nimmt

32) bill_ballinger © schrieb am 03.12.2001 um 11:32:42 zur Folge Das Hexenhandy: Ich finda das Buch echt gut. ( Hatte nach dem Titel auch schon gedacht *ohje* ) Naja ist wie immer vorher selbst gelästert und dann eines besseren belehrt. Heute mittag werde ich mir mal das Hörspiel zulegen und hoffe das ich auch diesmal postiv überrascht werde. Bei ca. 72 Minuten sollten diesmal doch alle stellen ausreichend platz gefunden haben. *vorfreu*

33) Mel © schrieb am 03.12.2001 um 21:12:13 zur Folge Das Hexenhandy: Will auch hören, will auch hören, will auch hören..... Hoffentlich bekomm ich es morgen bei Karstadt in Gütersloh. Die Verkaufstante hatte es mir zu zu Dienstag versprochen. Na ja mehr oder weniger. Das Buch fand ich echt gelungen. Hexen und Co.--> schön Mystery. mehr davon.

34) ArmandMarechal © schrieb am 04.12.2001 um 01:40:19 zur Folge Das Hexenhandy: Das Hsp hab ich nun durch und ich bin sehr überrascht eine gute, spannende und atmosphärische Folge gehört zu haben. Die Kase wird meinen Recorder noch sehr oft besuchen dürfen. Es geht also aufwärts und ich hoffe, dass die Macher in Zukunft noch einige Schippen auflegen können, denn soundtechnisch hat man an die Klassiker NOCH nicht ganz anknüpfen können - aber fasst !!! Musik ist gut - ich hörte, wie auf der Jubiläumsfolge, wieder die Meierhuber-Kombo *gg* und einige gute neue Zwischenmusik-Stücke sowie schöne Europa Klassiker die ich aber nicht zuordnen konnte. Weiter so !!!

35) Sven H. © schrieb am 04.12.2001 um 07:18:38 zur Folge Das Hexenhandy: Und wieder wurde eine Hörspielkonserve geöffnet: als die drei ??? den Fernseher einschalten, um Nachrichten zu sehen, ertönt Günther Ungeheuers Erzählerstimme. Müßte was aus der "Romanserie" gewesen sein ...

36) Juana © schrieb am 04.12.2001 um 22:20:10 zur Folge Das Hexenhandy: Peters Gejammer geht einem echt auf die Nerven. Ansonsten find ich die Folge auch nicht so schlecht wie ich befürchtet hatte. Bastians Stimme trägt einiges dazu bei, hat mir prima gefallen. Nur ansich das Thema mit den Kindesentführungen und im Käfig-ein-sperren sagt mir einfach nicht wirklich zu.

37) Leeloo © schrieb am 05.12.2001 um 11:51:32 zur Folge Das Hexenhandy: Alsooo: *luft hol* Nachdem ich mir gestern das Hexen-Handy(!) zu Gemüte geführt habe, stelle ich fest, daß ich selten eine solche Ambivalenz bei der Beurteilung eines ???-HSP empfunden habe: Meiner Meinung nach zeichnet sich das HH einerseits durch hervorragende Sprecherleistungen -vor allem von Jens Wawrczeck und Bastian Pastevka- aus. Letzterer hat für mich die Rolle der Hexe einfach perfekt "verkörpert", während Jens W. durch seine sehr real wirkenden "Panikausbrüche" überzeugte! Inhaltlich gesehen fand ich Peters Gejammer allerdings schrecklich! Etwas Angst ist in seiner "Situation" natürlich angebracht (und ein wichtiges Spannungsmoment), aber dieses "Gewinsel" schuf bei mir statt Nervenkitzel eher Widerwillen! Ähnlich wie Justus, scheint auch der zweite Detektiv mehr und mehr zu einer Karrikatur seiner selbst zu verkommen*ärger* - wie sich überhaupt im "Hexen-Handy" der Abstieg der ???-HSP von einer (Mit-)rätselserie zu ihrer eigenen Persiflage manifestiert. Es genügt eben nicht, die "Fans" mit Charakteristika und Klischees zu bedienen; dies schafft vielleicht kurzeitige Lacherfolge, ist aber der Qaulität der Serie auf Dauer eher Abträglich! (Ich bezieh mich u.a. auf die Szene, in der Justus und Bob ihrem Kollegen unter Anspielungen auf seine Ängstlichkeit den vermeintlichen harmloseren Job (Treffen mit Jeremy) zuschieben, welcher dann natürlich für Peter zum Albtraum wird.) - Abgesehen davon geht nach meinem Empfinden im HSP viel von der mystisch-gruseligen Atmosphäre des Buches verloren. So wird beispielsweise der Teil mit den "Runen" ganz ausgespart, und auch die Frage, ob "Mrs" Carrera nun Männlein oder Weiblein ist, wird nicht (oder nicht eng) an die Frage gekoppelt, ob sie vielleicht die "Hexe" ist, sondern verkommt zum (für Sechsjährige u.U. schwer verständlichen) Schlußgag.(Hier habe ich übrigens mal den Abschlußlacher vermisst! ) Dem gegenüber steht die Art und Weise, mit der die ganze Handy-Thematik bearbeitet wird: Nachdem ja heute schon jedes Kind ein Handy und jedes zweite einen PC besitzt, finde ich den Umgang unserer drei Freunde mit diesem mittlerweile alltäglichen Gbrauchsgegenstand doch sehr...hinterwäldlerisch.*g* Nicht nur, daß sie dieses -für Detektive heute doch wohl unabdingbare- Gerät nicht besitzen (im Buch haben sie wenigsten eines, "für Notfälle"), sie scheinen es auch nicht besonders gut bedienen zu können! Ich kann Bob nur zustimmen, wenn er die Tatsache, daß die Drei nicht eher darauf gekommen sind, die "absenderlosen" mails einem Internet-Adressaten zuzuordnen, als "lächerlichen Fehler" bezeichnet! (Zumindest der technisch sonst so "avantgardistische" Justus hätte das doch sofort erkennen müssen!) Also wenn Herr Minniger schon ein solch "trendyges" Thema umsetzen will (worauf ich bei den drei ??? gut verzichten könnte), dann doch bitte in zeitgemäßer Form! - Musik und Effekte schließlich fand ich nicht schlecht, aber auch hier hätte man meiner Meinung nach mehr rausholen können. Fazit: tolle Sprecher in einem HSP, das die ohnehin dürftige Geschichte des Buches noch schlechter umsetzt. Und zum Schluß noch mein heißer Tipp für die "Antikult-Sprüche": Peters "säxsäxsäx"! *wurks* Daneben sieht selbst Bastian Pastevka alias "Brisko Schneider" alt aus...!*ggg*

38) marc schrieb am 05.12.2001 um 13:56:36 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe mir die Folge unvoreingenommen angehört und muss sagen: Das ist die schlechteste Folge, die je rausgekommen ist. Spannung gab es gar keine, dazu waren die "Schrecksituationen" zu überdreht und unrealistisch. Die Handlung plätschert so daher, die ??? lösen eigentlich gar nichts auf, die Ermittlungsarbeit ist dürftig und das ganze Setting rutscht bedrohlich nahe an TKKG-"Klassiker" wie "Bedrohte Kids und Killerpflanzen" oder "Vampir der Autobahn" heran. Ein derartiges unverhältnis zwischen Krimineller Energie und dadurch erreichter Ziele gab es noch nie bei den ???. Ich finde es auch nicht wirklich lustig, kleine Kinder in Käfige zu sperren und so weiter. In dem Kontext ergibt das gerade für die jüngeren Hörer, die ja wohl die Zielgruppe sein sollen, ein verstörendes Bild. Bitte nie wieder!!!!

39) Tom schrieb am 05.12.2001 um 19:05:35 zur Folge Das Hexenhandy: Also ich fand das Buch Klasse. Ich habe das Hörspiel leider noch nicht hören können! Hört sich nach einen Fall der schlechten Umsetzung an. Ich fand den Titel zwar im Vorfeld zwar abschreckend, aber es ist was daraus gemacht geworden. Mit Rufmord und Hexenhandy hat Herr Minninger sehr gute Arbeit geleistet. Das Buch war sehr spannend zu lesen und der Inhalt war für eine Trendfolge sehr ansprechend. Auf alle Fälle die beste Trenfolge, aber mit Abstand!

40) Gräfin Zahl © schrieb am 05.12.2001 um 19:30:37 zur Folge Das Hexenhandy: Habe das Hörspiel jetzt durch und muß sagen, daß ich alle enthusiastischen Einträge zu dieser Folge absolut nciht nachvollziehen kann. Am anfang dachte ich sogar noch, die Umsetzung wäre gut gelungen und das Hörspiel würde das Buch übertreffen. Dam war ledier nciht so. Am Anfang zwar stimmungsvolle Musik, die ein wenig an "Twin Peaks" erinnerte - aber das war es dann auch. Danch geht es rapide abwärts und zwar noch stärker als im Buch. Für eine Gute Folge braucht man nun einmal mehr als nette Hexngekicher. Trotz der langen Um setzung fionde ich, waie auch schon Leeloo die fehlende Scahe mit den Runen serh Schade: Das gab der Geschichte zumindest noch einen mystischen Tocu. da häte man auch andere DFinge weglassen können, die dann der Erzähler hätte übernehmen können. Der Folge fehlt einfach ein Höhepunkt. Sie fließt einfach nur seicht vor sich hin und auf einmal kommt eine Minninger-typische Hau-Ruck-Auflösung. Das liegt auch gar nciht am "Trend-Thema Mobiltelefon" sondern einfach an der Schwäche des Autors, für einen spanneden, vom Leser nachvollziebaren Habdlungsverlauf zu sorgen. Dies wird im Hörspiel noch serh viel deutlicher als bei den Büchern. Besonders ärgerölich ist auch daß eine derart schwache Folge ein solche Länge hat, während andere wirklich gute Folgen, die über deutlich mehr Subsatnz verfügen, gekürzt werden wo immer es auch geht, was zu Lasten der Handlung geht. (Toteninsel, Geheimakte Ufo, Labyrinth der Götter, ..... ). Die Sprecherbesetzung ist zwar merhheitlich gut (Ausnahme: Amanda Lear), aber das rettet die Folge auch nicht. Aus einer schlechten Vorlage kann man kein gutes Hörspiel machen.

41) mario schrieb am 05.12.2001 um 21:10:50 zur Folge Das Hexenhandy: Die Geräuschwahl an einigen Stellen gefällt mir nicht besonders. Was soll ich mir beispielsweise unter diesem wirklich unheimlich unheimlichen Geräusch in der Waldszene vorstellen? Dieses Rascheln hört sich für mich nicht wirklich nach jemanden an, der sich im Gebüsch versteckt, sondern eher nach einer kleinen Maus die gerade durchs Laub huscht! Die Reaktion von Peter und Bob auf dieses Rascheln wirkt somit eher lächerlich... Auch frage ich mich wann wir denn endlich mal Geräusche eines Querschlägers, als einen richtigen Querschläger serviert bekommen! Erst das Abfeuern einer Leuchtpistole und jetzt das Auftauchen einer Hexe?! Hmmm, wo soll das noch hinführen

42) mario schrieb am 05.12.2001 um 21:17:26 zur Folge Das Hexenhandy: Nochwas: B. Pastewka war wirklich gut, aber die Tatsache, daß seine Stimme doch recht bekannt ist, nimmt alles Geheimnisvolle! Schon als er sich unter falschen Namen als Reporter vorstellt ist klar, daß mit ihm etwas nicht stimmt, denn im Booklet ist er ja unter G. Cade aufgeführt. Auch bei der Hexe war gleich klar wer dahinter steckt! Was anderes: Mir gefiel nicht, daß aufeinmal farbige Fotos im Booklet auftauchen. Die Schwarz-weiß Fotos fand ich irgendwie passender. Und warum sind nicht alle Fotos farbig? Verdienen W. Mues und A.Topf kein Farbfoto?

43) Tommy Van Houten © schrieb am 05.12.2001 um 22:00:46 zur Folge Das Hexenhandy: Mir hat die Folge gefallen, ich halte gerade die A-Seite für sehr stimmungsvoll, die Szene im Wald gefällt mir besonders. Und sind wir doch mal ehrlich, nacht in nem stockfinsteren Wald lässt einem jedes Geräusch das Herz in die Hose rutschen, egal wie laut. Ich fand zwar auch das die B-Seite etwas abebbte, aber für mich ist sie trotz allem eine überdurchschnittliche Folge.

44) Beherit schrieb am 06.12.2001 um 00:46:52 zur Folge Das Hexenhandy: Naja, also schlecht ist die Folge nicht, aber man hätte mehr daraus machen können. Die ganze Theorie hinter dem "Verkauf der Handys durch Kindesentführungen stoppen" ist dann doch ein wenig arg an den Haaren herbeigezogen und ziemlich unrealistisch - und schlimmer noch: unspektakulär. Europa könnte die Stimmen von Charakteren, die "getarnt" agieren, ruhig mehr verfremden oder andere Sprecher dafür nehmen, denn sonst ist es zu offensichtlich und die Spannung sinkt gegen Null (war beim roten Rächer neulich schonmal so, und bei der Phantominsel damals auch...) Kultig hingegen war diese "Ich stoß' dir den Besenstiel zwischen die Beine"-Szene mit Peter... mehr davon!

45) Lapathia © schrieb am 06.12.2001 um 07:38:07 zur Folge Das Hexenhandy: Also ich weiss nicht was schlimmer ist: Die Schmerzen, die ich ertragen muss nachdem man mir gestern alle Weisheitszähne gezogen hat, oder das Hexen-Handy! Selbst Werther weiss nun wie gering seine Leiden sind im Vergleich zu Hexen-Handy. Aber was soll man nach so einem Buch erwarten?! Übrigens, ist es Zufall dass eine "Hexen" Folge parallel zu Harry Poter herauskommt? Wollte Europa die Gunst der Stunde ausnutzen? Oh, dieses Handy Klingelkichern hört sich an wie der Lachende Schatten. Wäre da nicht die super Szene, wo Peter um Hilfe brüllt, würde die Bewertung des Hörspiels noch schlechter ausfallen....

46) MrBarron © schrieb am 06.12.2001 um 18:20:44 zur Folge Das Hexenhandy: Da ist er also, der "Rückschlag". Nach vielen guten Folgen in den 80er/90er-Nummern präsentiert sich mit dem "Hexenhandy" die Aufwärtsbremse. Eine gar grausige Folge. Das Buch war ja ganz ok, aber das Hörpsiel? Mein Gott, EUROPA hat die "Space-Effekte", denen man in den 80er-/90er-Folgen schon entronnen glaubte, wieder ausgegraben. Juhu, die Hexe taucht mit Hunderten von Querschlägern auf. Toll! *grmph*. Und die Musik? Hat man den Komponisten etwa zur Aufgabe gemacht, alls, was in den letzten Folgen aufgebaut wurde, mit einer einzigen Folge wieder zunichte zu machen? Ich denke schon - denn dieses Gewummer und Geschrammel gepaart mit "Scary-Sounds" sind echt gruselig - gruselig schlecht! Musik will ich das nicht mehr nennen - höchstens "Musik des Teufels". Hoffentlich war's ein Ausrutscher - denn wären die guten Sprecherleistungen nicht (vor allem Pastewka!) gewesen, wäre dies die erste ???-Folge gewesen, die ich nicht in einem Stück durchgehört und bei der ich ernsthaft überlegt hätte, ob ich sie _überhaupt_ weiterhören soll. Wirklich schade drum, aber so kann man ein recht gelungenes Buch vergeigen.

47) Kapaun schrieb am 06.12.2001 um 21:28:29 zur Folge Das Hexenhandy: Ist es nicht faszinierend, aus wieviel völlig unterschiedlichen Gründen das "Hexen-Handy" abgelehnt wenn nicht gar verrissen wird? Mir hat es eigentlich sehr gut gefallen, weshalb ich doch ein paar der Kritikpunkte hinterfragen möchte. --- Leeloo (43) schrieb: "Also wenn Herr Minniger schon ein solch 'trendyges' Thema umsetzen will (worauf ich bei den drei ??? gut verzichten könnte), dann doch bitte in zeitgemäßer Form!" - Versteh ich nicht ganz. Ich mag auch kein 'trendyges' Thema und finde es gerade deshalb gut, dass Minninger es so 'untrendyg' behandelt und die drei ??? mit einer gehörigen Distanz gegenüber den 'Geräten des Teufels' (hier im wahrsten Sinne des Wortes) ausstattet, z.B. durch die sinnvolle Bemerkung, dass man dank Anrufbeantworter und Telefonzelle eigentlich überhaupt kein Handy braucht. Wäre Justus wirklich ein Handy-Freak, der ständig wie lobotomisiert an seinem Mobilteufel rumdrückt (ein Verhalten, das man in der Realität recht häufig beobachten kann), dann fände ich das ziemlich übel. --- marc (44) schrieb: "Spannung gab es gar keine, dazu waren die 'Schrecksituationen' zu überdreht und unrealistisch. [...] Ich finde es auch nicht wirklich lustig, kleine Kinder in Käfige zu sperren und so weiter. In dem Kontext ergibt das gerade für die jüngeren Hörer, die ja wohl die Zielgruppe sein sollen, ein verstörendes Bild." - Tja, was willst Du nun? Realistische Schrecksituationen oder eine harmlosere abgeschwächte (z.B. durch Übertreibung) kinderverträgliche Version. Beides auf mal kann eigentlich nicht funktionieren. Und witzig sollten die Käfig-Szenen sicherlich nicht sein, es handelt sich hier wohl eher um ein klassiches Hexenmotiv, wie man es vor allem aus Märchen kennt (z.B. "Hänsel und Gretel"). Ob entsprechende Grausamkeit den Kindern schadet - die in den Märchen oft noch weitaus schlimmer ist - wird freilich seit Jahrzehnten kontrovers diskutiert. --- Gräfin Zahl (46) schrieb: "Trotz der langen Umsetzung finde ich, wie auch schon Leeloo, die fehlende Sache mit den Runen sehr schade: Das gab der Geschichte zumindest noch einen mystischen Touch." - Sehe ich ganz anders. Der Runen-Teil war zwar interessant, jedoch für den Hexen-Fall völlig nebensächlich und daher eher ablenkend und störend. Außerdem lassen sich die Runen nun mal schlecht akustisch vermitteln... Meines Erachtens hat Minninger sehr sinnvoll gekürzt, weil er die überflüssigen Stränge gekappt hat (auch die Geschichte mit der Frauenrechtlerin und - zum Glück - die "Akte X" Anspielungen) und dadurch der Folge mehr Stringenz verpasst hat. - "Besonders ärgerölich ist auch daß eine derart schwache Folge ein solche Länge hat, während andere wirklich gute Folgen, die über deutlich mehr Subsatnz verfügen, gekürzt werden wo immer es auch geht, was zu Lasten der Handlung geht." - Ich bin froh über ein langes Hörspiel ohne sonderliche Längen, dadurch hat die 'Hau-Ruck-Lösung' wenigstens noch eine stattliche Länge von ca. 13 Minuten abbekommen. Und macht es die Marx-Folgen irgendwie schlechter, dass die 101 Überlänge hat? Ich denke 'nein'. --- mario (48) schrieb: "B. Pastewka war wirklich gut, aber die Tatsache, daß seine Stimme doch recht bekannt ist, nimmt alles Geheimnisvolle! Schon als er sich unter falschen Namen als Reporter vorstellt ist klar, daß mit ihm etwas nicht stimmt, denn im Booklet ist er ja unter G. Cade aufgeführt." - Hm, kann ich nicht recht beurteilen, da ich die Lösung schon aus dem Buch kannte, aber ich konnte bei dem kurzen Satz des Reporters beim ersten Hören nicht Pastewka raushören (wer die Stimme nicht so gut kennt, wird damit eh kein Problem haben). Und wer sich nicht sicher ist und im Booklet nachschaut, wird dann ja sehen: Nein, Pastewka spricht ja 'nen anderen, dann war er's wohl nicht. Für solche Szenen einen anderen Sprecher zu verwenden fände ich äußerst blöd, denn der Reiz liegt doch gerade darin, beim zweiten Hören die Lösung sinnvoll nachvollziehen zu können (sprich: Pastewka dann doch rauszuhören). - "Die Schwarz-weiß Fotos fand ich irgendwie passender. Und warum sind nicht alle Fotos farbig? Verdienen W. Mues und A.Topf kein Farbfoto?" - Vielleicht lag von den beiden auch einfach nur ein S/W-Foto vor? Herrgott, man kann sich aber auch über alles aufregen. Viel spannender ist doch die Frage: Ist Woody Mues verwandt mit dem Ripper? --- Lapathia (52) schrieb: "Übrigens, ist es Zufall dass eine 'Hexen' Folge parallel zu Harry Poter herauskommt? Wollte Europa die Gunst der Stunde ausnutzen? Oh, dieses Handy Klingelkichern hört sich an wie der Lachende Schatten." - Natürlich will sich Europa den Erfolg zu Nutze machen, und da sind sie beileibe nicht die einzigen. Was meinst Du, wieviele Potter-ähnliche Hexen-Bücher zur Zeit auf dem Markt sind? Du glaubst doch wohl nicht, dass die drei ??? da hinten anstehen sollen (siehe auch: Gift per E-Mail), wobei man wohl eher Kosmos den schwarzen Potter zuschieben sollte (lupenreines Wortspiel, gell?). Und zum zweiten Punkt: Soviele Lachvarianten gibt es ja nun auch nicht, zumal wir vermutlich beide Heikedine Körting zu verdanken haben, oder? --- MrBarron (54) schrieb: " Mein Gott, EUROPA hat die 'Space-Effekte', denen man in den 80er-/90er-Folgen schon entronnen glaubte, wieder ausgegraben." - Fürwahr, diese Klänge sind nicht so erfreulich. Aber sie scheinen Minninger wirklich zu gefallen und sind nun mal - ob's uns gefällt oder nicht - ein Teil der Serie. Irgendwas ist doch bei jeder Serie, das einen stört. Bei "Sinclair" geht mir zum Beispiel das Geklingel bei den Zeitangaben auf den Sack, bei "Point Whitmark" sind's die spannungstötenden Anschlusspausen. - "Und die Musik? Hat man den Komponisten etwa zur Aufgabe gemacht, alls, was in den letzten Folgen aufgebaut wurde, mit einer einzigen Folge wieder zunichte zu machen?" - Tja, ob Du's glaubst oder nicht (super Floskel), selten hat mir die Musik so gut gefallen wie in dieser Folge. Ist doch recht originelles, zeitloses Zeug. Aber, wenn ich mich recht erinnere, warst Du doch auch der Modern Talking Fan und auch dem "Middle of the Night" nicht abgeneigt? Das tut zwar nichts zur Sache, erklärt dann aber unsere so unterschiedliche Auffassung... --- Hmm, warum verteidige ich die Folge eigentlich mit so einem langen Text? Ich weiß es nicht, wundere mich aber, dass bislang kaum jemand Amanda Lear kritisiert hat. Deren Sprechleistung ist doch weitaus heftiger als Dr. Arroway in Folge 95?! Ich find's ganz witzig. Gruß, Kapaun

48) MrBarron © schrieb am 06.12.2001 um 22:40:31 zur Folge Das Hexenhandy: Wow, Kapaun toppt ja sogar mich als leidenschaftlichen Vielschreiber :-). Nochmal kurz zur "Musik" im Hexenhandy. Wenn du schon auf "Modern Talking" und "In the middle of the night" (ob dies nun so heißt, oder nicht) anspielst: Beide verfügen noch über -wenn auch einfache- komponierte Abfolgen. Beim Hexenhandy hingegen kommt es mir bei 99% der Stück so vor, als hätten die Herren Zeiberts und Morgenstern irgendwie einen Stapel Bücher auf die Tasten ihrer Synthies gelegt und im Studio dann mit dem MusicMaker einen fetten Schrammelbeat druntergesetzt. Hier und da noch ein paar recht klischeehafte hohe Sounds dazu und Minningers grauslige Space-Effekte (über die hunderte von Querschlägern beim Auftauchen der Hexe komm ich echt nicht weg; das ist so albern) und schon war der satanische Soundteppich fertig. Die Musiken, die vor allem im "Geisterschiff", "Tal des Schreckens", "Labyrinth der Götter" etc. verwendet wurden, waren allesamt besser. Außerdem: Du willst mich hoffentlich nicht "diskreminieren", nur weil ich Modern Talking höre?! Mein "Fassungsvermögen" an Musik ist nämlich nicht nur auf "Cheri Cheri Lady" begrenzt. Du findest in meiner CD-Sammlung ebenso die Pet Shop Boys, Rammstein, Metallica, Beethoven, Gigi D'Agostino, Paul Oakenfold, Junkie XL, Chemical Brothers, Fatboy Slim, Hans Zimmer, Toto, Jean-Michel Jarre, Wolfsheim, Incubus, diverse Café del Mar Sampler, Bob Marley, Die Ärzte, Die Hosen, HIM usw. Also von daher "Vorsicht" beim Urteilen nach dem Musikgeschmack :-)

49) MrBarron © schrieb am 06.12.2001 um 22:43:48 zur Folge Das Hexenhandy: Die erste "normale" 100er-Folge der Serie stellt sich als derbe Ernüchterung heraus. So gut mir das Buch gefiel, so schade finde ich, was daraus gemacht worden ist. Aus der ursprünglich spannend-gruseligen und düsteren Atmosphäre ist eine richtige "B-Folge" geworden, mit allem, was dazu gehört; dröhnende Klänge gepaart mit den berüchtigten "Space-Effekten", die man in den 90er-Folgen eigentlich schon für endgültig abgeschafft hielt. Leider lag man damit falsch. Doch wenden wir uns den Details zu. Die Story Die Story ist, minningertypisch, wieder ein "Spalter". Vielen wird die doch recht bedrohliche, düstere und teilweise wirklich gruselige Atmosphäre gepaart mit einer kräftigen Portion Humor mögen, genausoviele allerdings dürften dem Buch wenig bis gar nichts abgewonnen haben, da hier wieder einmal Themen eingebracht wurden, die eigentlich nichts in einer Kinder-/Jugendkrimiserie zu suchen haben und zudem nichts zur Handlung beitragen; ich spreche hier von "Mrs. Carrera", ehedem "Michael Chandler". Die Geschlechtsumwandlung hat auf die direkte Lösung des Falles keinerlei Auswirkung, ist also bloßes Beiwerk. Hier fragt man sich natürlich: "Was hat das hier zu suchen?". Gelungen allerdings ist Minninger einmal mehr die bereits erwähnte Atmosphäre. Zum einen meint man ein Crossover aus "Blair Witch" und "Die drei ???" zu hören, zum anderen fühlt man sich ob des Humors an alte Zeiten erinnert, etwa an die amüsanten Szenen im "Heimlichen Hehler", als Just im Aufzugsschacht stecken bleibt und Bob und Peter vor Lachen beinahne am Boden liegen - und mit ihnen die Hörer. Das macht den Reiz des Buches aus. Die Story an sich ist nicht schlecht, aber auch nicht der absolute Reißer; spannend gestaltet sich die Jagd nach dem Kindesentführer und dessen Motiv allemal, läßt allerdings nach ca. 3/4 des Buches etwas nach; der Showdown jedoch zieht an Spannung noch einmal gewaltig an. Die Umsetzung ...des an sich recht ordentlichen Buches ist allerdings in vielen Punkten eine herbe Enttäuschung. Ich wage sogar zu behaupten, daß man mit dem "Hexenhandy" dem seit einigen Folgen anhaltenden Aufwärtstrend einen Dämpfer verpasste. Wie immer gönnte André Minninger "seiner" Folge Überlänge; diesmal waren es 71 Minuten insgesamt. Doch daß lange Hörspiele nicht automatisch gleich guten Hörspielen sind, zeigt sich hier überdeutlich, denn trotz der Länge sind einige Punkte der Schere zum Opfer gefallen, die aus dieser Folge mehr hätten machen können. So fehlt beispielsweise gänzlich Justs verlorene Wette, die den wie bereits erwähnten Humor ausmacht. Der passende Kontrast zu den Grusel-/Schok-Parts fehlt hier also komplett. Auch sonst ist die Folge an einigen Ecken "gestrafft" worden, etwa fehlt die Runen-Botschaft in dem verlassenen Gebäude. Die Sprecher Hier gibt es nichts Negatives zu vermelden; sowohl die Haupt- als auch alle Nebensprecher machten ihre Sache richtig gut. Hervorheben möchte ich hier besonders Bastian Pastewka, der seine Rolle wirklich hervorragend gesprochen hat. Ich hatte zunächst Befürchtungen, daß das Ganze in einer übertrieben-gekünstelten Nummer geipfelte wie weiland Elisabeth Volkmanns "Marge Simpson", ähm, "Milva Summer". Aber: Pastewka hat das Zeug zum Sprecher! Teilweise fühlte ich mich an den "Klassiker" schlechthin, Stephen Terrill, erinnert. Wäre schön, wenn er öfters mitsprechen könnte. Auch Amanda Lears Auftritt war überraschend gelungen - ich möchte sogar sagen: Kultig! Seit Folgen, ach was: Jahren mal endlich wieder ein eher "durchgeknallter" Charakter in einem Hörspiel der drei ???, der nicht permanent rumjammert, -schreit, -singt oder sich sonstwie nervtötend verhält, sondern wirklich "ohrenfreundlich" rüberkommt, ohne dabei etwas von der "Eigenartigkeit" zu verlieren. Genau dieser Punkt zeichnete die Klassiker damals aus und wurde in den neueren Folgen permanent übergangen. Auch hier kann man nur sagen: Klasse Leistung. Anja Topf. Zu ihrer Leistung als "Deborah Snell" aus dem "Geisterschiff" sagte ich, es wäre schön, sie mal öfters zu hören, weil sie eben nicht diese 08/15-Stimme hat, sondern sehr einprägsam und authentisch ihre Sätze rüberbringt. Auch diesmal gelingt es ihr - die Rolle der schroffen, ehrgeizigen Reporterin paßt zu ihr und sie hat die "nette" Person wunderbar rübergebracht. Hansi Jochmann. Was gibt's da viel sagen? "Jodie" is back - wie immer eine gute Leistung. Was anderes war aber auch nicht zu erwarten :-). Woody Mues. Meist ist es ja bei jungen Sprechern so, daß man förmlich das Blatt sieht, von welchem sie ablesen. Woody macht seine Sache da gut - zwar kauft man ihm, bzw. seiner Figur nicht ab, daß sie unter Schock steht (dafür sind Aussprache und Auffassungsvermögen Jeremys zu klar, bzw. zu schnell), dennoch eine positive Leistung! Marianne Kehlau. Eigentlich "Siehe Hansi Jochmann". Auch hier eine durchweg positive Leistunge, wenn auch nicht überragend - was allerdings nicht an ihr selbst, sondern an der von ihr gesprochenen Rolle liegt, die nun mal nur ein "graues Archiv-Mäuschen" ist. Die Musik Nach zahlreichen musikalisch guten Folgen kommt hier wieder der Sturz in ungeahnte Tiefen; ich möchte dieses pseudo-gruselige Geschrammel eigentlich kaum noch "Musik" betiteln; keine Melodie, keine durchgehende Linie - es klingt fast so, als hätte man gelangweilt irgendwelche Tasten auf dem Synthie gedrückt und ein paar "Scary-Sounds" drübergelegt. Das Fundament bietet nahezu in jeder "musikalischen" Einlage ein wummerdner Beat - ob er nun paßt, oder nicht. Und noch etwas viel besonders auf: Als die drei ??? in der Zentrale sitzen und einen Anfruf bekommen, wummert auf einmal eine üble Actionmusik los - mitten im Gespräch. Sinn und Zweck dieses "Einwurfs" lassen sich weder mit Logik, noch mit gutem Willen finden - es ist einfach nur unpassend! Und diese Szene ist nicht die einzige - es gibt noch mehr solcher "Aussetzer" und das darf einfach nicht passieren. Warum nur hat man versucht, hier Spannung durch unpassende Musik oder Musik in unpassenden Momenten aufzubauen? Fazit: Die Musik war diesmal, nach vielen guten Folgen, ein gewaltiger Absturz! Die Effekte Ist man in den 80er/90er-Nummern dem "Fluch der Space-Effekte" entronnen, so gibt es diesmal die volle Dröhnung. Das bereits erwähnte Erscheinen der Hexe ist eine einzige, sound-technische Katastrophe. "Man nehme 20 Effekte, lege diese übereinander und mische sie mit der 'unheimlichen' Musik - fertig ist der Horror." Die Aussage ist wahr - allerdings meine ich Horror nicht im Sinne von "wohligem Gruseln", sondern eher im Sinne von "Ohrefolter". Das, was hier passierte, ist ebenso wie die Musik ein Rückfall in vergangene Zeiten NACH der Bohn-Ära, sprich: Das absolute "Loch" der ???. Mein Unverständnis richtet sich gegen diese, vor allem bei den RdK-Folgen Überhand nehmende, "Dröhnt-das-Band-zu"-Mentalität. Es reicht nicht, _einen_ vernünftigen und passenden Effekt zu wählen. Nein, hier werden zig Effekte übereinandergelegt, egal ob sie nun passen oder völlig fehl plaziert sind. Oben erwähnte "Querschläger"-Sounds passen nun einmal nicht zu einer Hexe - auch wenn man noch 36 Effekte drüberlegt. Sieht man jedoch von den mißlungenen "Hexen-Effekten" ab, so sieht die Sache dann wieder anders aus; da hat EUROPA wieder die bewährte Qualität gehalten. Schritte, Aufzüge, Autos, etc. - das alles klingt wie immer sehr gut! Und das Kichern des Mobiltelefons ist ebenfalls sehr gut gelungen :-). So fallen die Effekte in dieser Folge dann auch in zwei Teile: die "normalen" Effekte sind gewohnt-gut, die "Hexeneffekte": na ja, daneben. Die Illustration Was ist neon-grün und reißerisch? Richtig: Die Illustrationen von Silvia Christoph. Auch das "Hexenhandy" ist da keine Ausnhame. Selten war ein ???-Cover so reißerisch aufgemacht, wie dieses; "666", der Schatten, der Hexenfinger - das ist Alles, nur nicht mehr ???-like. Die Zeit der unterschwelligen Andeutungen im Cover ohne Personalisierung scheint wohl endgültig vorrüber. Schade, denn da geht wieder eine der Grundstützen (wenn auch "nur" design-technisch) zu Bruch. Doch warten wir erstmal noch die nächsten Cover ab - dennoch: der Trend geht stark in die Richtung "billige Comics". Fazit "Das Hexenhandy" ist auf Grund der erwähnten Mängel, wie deplaziert wirkende und grauslig "komponierte" Musik, einigen wirklich üblen Sound-Effekten beim Auftauchen der Hexe, sowie dem völligen Wegfall der humoristischen Elemente, die als Kontrapunkt zu den Grusel- und Ermittlungsszenen standen, leider nur unteres Mittelmaß. Gerettet wird die Folge jedoch vor allem durch die teilweise hervorragenden Sprecherleistungen, wie etwa von Bastian Pastewka, der sich hiermit für weitere Folgen empfiehlt, sowie von Amanda Lear. Schlußendlich bleibt eine Folge, die spektakulär unspäktakulär ist; spektakulär von der Überfrachtung im Bereich Sound-Effekte / "Musik" her, unspektakulär, weil von der eigentlich recht guten (Buch-)Folge nicht wirklich viel gut rübergebracht wurde. Nach vielen meist guten bis sehr guten Folgen verpaßt "Das Hexenhandy" dem Aufwärtstrend der "Drei ???" einen herben Dämpfer. Schade eigentlich, denn die Vorlage war gar nicht schlecht. Sicherlich ganz unterhaltsam, aber es gibt weitaus bessere Folgen - gerade im Bereich der 80er-/90er-Nummern.

50) Pummelchen schrieb am 07.12.2001 um 09:24:53 zur Folge Das Hexenhandy: Ich sag's nur mal kurz und knapp: Herr Minninger hat mit 100%iger Sicherheit das "Blair Witch Project" im Kino gesehen. Oder was meint ihr...?!

51) Jenny schrieb am 07.12.2001 um 11:48:35 zur Folge Das Hexenhandy: Ich mache mir ernsthaft Sorgen um Peter, nachdem ich die Folge gehört habe. Wenn der sich nicht schleunigst in psychiatrische Behandlung gibt, wird er echte Probleme mit seiner schizophrenen Ader bekommen. Erst kreischt er wie ein wahnsinniger herum, und will errettet werden und dann taucht er locker flockig auf, nachdem er sich mal eben selber befreit hat. Nach seiner Befreiung behält er natürlich einen klaren Kopf, guckt in der Zentrale nach Nachrichten und schlendert bei Cade vorbei. Na, ich weiß nicht.....

52) NickFlame schrieb am 07.12.2001 um 15:43:04 zur Folge Das Hexenhandy: Also, irgendwie hat die Folge schon was: Nämlich einen ziemlich hohen Trash-Faktor: Giftgrüne Hexen, Handys die Stromschläge austeilen und ein Transvestit, der Karate beherscht. Von den Spannungsmomenten her ist da schon ein bisschen Ebbe wenn man 39 Soundeffekte übereinander niocht so spannend findet. Allerdings gibt es doch einige ganz lustige Szenen a la : Ich hau dir gleich den Besen zwischen die Beine usw. Kein Kracher, aber lustiger Trash.

53) Kapaun schrieb am 07.12.2001 um 16:29:54 zur Folge Das Hexenhandy: Aber, aber, MrBarron, wer bin ich denn, dass ich irgendwen wegen seines Musikgeschmacks diskreditieren würde? Mit meinem Verweis auf die von mir nicht eben geschätzten Herren Bohlen und Anders wollte ich bloß andeuten, dass es mich bei unserem offensichtlich unterschiedlichen Musikgeschmack nicht überrascht, dass wir auch die bei den drei ??? verwendete Musik nicht gleich stark mögen. Dies ist erstens rein subjektiv, sagt zweitens nicht über die Qualität der Musikstücke aus (schließlich ist mein Musikgeschmack nicht das Maß aller Dinge - meine Scheiße stinkt auch!) und kann drittens von mir nicht mal aufrecht erhalten werden, da unter den von Dir angeführten sonstigen Künstlern durchaus einige sind, die auch mir sehr zusagen (z.B. Wolfsheim). Ansonsten möchte ich Dir auch den Vielschreiber-Thron keinesfalls streitig machen und werde mich deshalb möglichst kurz fassen (klappt bestimmt ganz toll). --- Also, wie gesagt: Die Musik ist Geschmackssache. Ich fand's diesmal sehr gut, nette Mischung aus alten Stücken (die aber nicht zu oft eingesetzt werden sollten) und schrägeren Klängen. Das von Dir beschriebene "Zufallsprodukt" kann ja auch einen ganz eigenen Reiz entwickeln. Ich find's durchaus originell und auch in gewisser Hinsicht "mutig", da bei dieser Art von Musik ja durchaus auch mit Ablehnung gerechnet werden muss - da ist PW sicherlich massenkompatibler (und auf seine Art auch sehr gut). Die Effekte beim Auftreten der Hexe haben mich jetzt auch nicht unbedingt umgehauen, sind aber ganz OK. Ist doch letzten Endes dem "Tanzenden Teufel" recht ähnlich - halt klassisch DDF (wie übrigens auch Pastewkas Performance). --- Bei den Sprechern würde ich Dir zustimmen, abgesehen von Deinem Lob für Anja Topf. Die einzige Sprecherin, die mich genervt hat - aber das lag natürlich vor allem an der Rolle, die eben ein eher dümmliches Reporterklischee bedient. Trotzdem die einzige Schwäche auf Sprecherseite (abgesehen davon, dass man bei Amanda Lear das Blatt förmlich vor sich sieht, von dem sie abliest; aber die ist halt keine professionelle Sprecherin und bringt ansonsten noch was besonderes ins Hörspiel rein, nicht zuletzt dank der "Follow me"-Anspielung). Woody Mues ist nach langer Zeit das erste Kind, das WIRKLICH überzeugend spricht und einem nicht permanent auf den Sack geht. --- Zur Umsetzung: Ich kann mich nur wiederholen. Die Runen-Geschichte ist doch für die Handlung völlig bedeutungslos. Soweit ich weiß, wird darauf später überhaupt nicht mehr eingegangen (genausowenig auf die Frauenrechtlerin). Es war ja gerade die Schwäche des Buches, viele Nebensächlichkeiten zu erwähnen, die nicht vernünftig aufgelöst werden (z.B. auch Jeremys Schwester). Dass Justens Diät weggefallen ist - die leider auch sang- und klanglos unter den Tisch fiel am Ende - ist aber wirklich schade, es hätte für mehr Humor gesorgt. Und ein beständiges Magenknurren wäre auch vom Geräusch her gut gekommen. Leider scheint André Minninger etwas gegen allzu viel Humor in den Hörspielen zu haben, man denke an die Kürzungen der Klassiker. Und auch Peters Unfall im "Labyrinth der Götter" habe ich im HSP schmerzlich vermisst (besser gesagt: die Kommentare dazu, der Unfall selber war ja nicht SO witzig - "Haha, Peter hat sich auf die Klappe gelegt. Sein ganzes Gesicht ist blutig, höhöhö" - ich denke, es ist klar, was ich meine). Aber hier eine meiner persönlichen Lieblingsfragen: Ist das Hörspiel an sich SCHLECHT, nur weil einige gute Elemente aus dem Buch fehlen? Den üblichen Verweis auf die Klassiker spare ich mir mal an dieser Stelle.

54) BillyTowne © schrieb am 07.12.2001 um 22:21:37 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe Hexenhandy per Walkman in der bahn gehört und die anderen Fahrgäste guckten schon komisch, weil ich ständig lachen musste (das heißt, ich habe es mir so gut es ging verkniffen). Abgesehen davon, dass es wirklich so etwas von überhaupt und total ungruselig ist, hat die Folge als HSP doch die meisten Schwächen des Buches erfolgreich überwunden. Einziger harter Kritikpunkt: (was jenny auch schon bemängelt hat) Peters Gekreische. Ich kann es nicht hören. Der kalte Graus und dann alles nur wegen einer lächerlichen grünen (jawohl grünen) Hexe.

55) Jim schrieb am 08.12.2001 um 11:33:45 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe das Buch nicht gelesen, aber das Hörspiel fand ich letztendlich doch einigermaßen überzeugend. Es klingt zwar abgedroschen, aber es ist eben wieder eine typische Minninger-Folge: Eine gute Idee, sehr gut ausgearbeitete und differenzierte Charaktere, aber keine vernünftige Ermittlungsarbeit und mithin auch wieder eine schnelle und abrupte Auflösung. Musik und Effekte finde ich durchaus angemessen, würden aber wohl nicht in jede Folge passen. Und von den Sprechern ist mir nur Amanda Lear ein wenig auf den Nerv gegangen, aber sie ist eben so wie sie ist. Peters Gewimmer im Käfig ist natürlich lächerlich. Alles in allem: Eine durchschnittliche, solide Folge, wie ich finde, kein qualitativer Ausreißer nach unten.

56) Heiko schrieb am 08.12.2001 um 14:45:58 zur Folge Das Hexenhandy: So, jetzt habe ich das Hexen-Handy auch gehört, und muß sagen daß es soweit es das Buch als Vorlage hergab (welches ich nicht so besonders finde)gut gelungen ist. Die Sprecher sind in Ordnug und auch gegen die Effekte ist nichts zu sagen. Was Peters gekreische angeht ich glaube die meisten hier unterschätzen seine schauspielerischen Fähigkeiten. Er wimmert der Hexe doch nur etwas vor um sie in Sicherheit zu wiegen um dann fliehen zu können. Die ganzen Aktionen vorher zeigen doch das er keine Angst hat (Zerkratzen des Gesichts, Angriff auf dem Schulhof).

57) MKT schrieb am 08.12.2001 um 14:55:38 zur Folge Das Hexenhandy: Ich fand die Folge ganz unterhaltsam wobei ich die gesamte Handlung und den Ablauf aber doch ziemlich weit hergeholt finde. Hexen, Handies, und unglaubwürdige Lösungswege. Die ??? ermitteln eigentlich gar nicht sondern rutschen von einem günstigen Zufall in den Nächsten und lösen so das Rätsel. Fazit: Stimmung stimmt / Handlung wer's glaubt...

58) Thomas schrieb am 08.12.2001 um 18:14:21 zur Folge Das Hexenhandy: Ich glaube der Minninger sollte entweder keine TKKG-Hörspiele mehr produzieren oder keine ???-Bücher mehr schreiben. Auch wenn ich das Hörspiel ganz unterhaltsam finde und die Sprecher klasse sind, ist die Story doch ziemlich trashig. Hexen, Transen, Stromschläge und Tierkäfige im Wald. Na ja... Für ne Neuauflage von Hänsel & Gretel oder die abgewirtschaftete TKKG-Bande 1a, aber bei den ??? irgendwie falsch platziert, oder?

59) Mr.Farnham schrieb am 09.12.2001 um 22:30:03 zur Folge Das Hexenhandy: Nach Insektenstachel und Rufmord ist das Hexenhandy mal wieder eine Folge von Minninger die mir nicht sonderlich gefällt.Liegt aber daran,das ich die Story nicht mag. Die Sprecher gefallen mir schon,sowohl A.Lear als auch Bastian Pastevka.Schön,auch Marianne Kehlau so schnell mal wiederzuhören. Die Musik ist mal wieder eine Ansammlung aus gut und schlecht.

60) blacky schrieb am 10.12.2001 um 22:59:24 zur Folge Das Hexenhandy: @vardakis: lies den Feuerteufel. Zum HSP-Hexen-Handy: Peters Gekreische hat mich schon zweimal wieder aufgeweckt, seitdem höre ich die Folge nicht mehr zum einschlafen. Die Hintergrund-Musik im Wald finde ich sehr gelungen und atmosphärisch.

61) Dan schrieb am 12.12.2001 um 17:36:28 zur Folge Das Hexenhandy: Habe mir eben die neueste Folge angehört.... Was für ein Quatsch. Also die Story ist ja ganz cool, aber eine Transsexuelle einzubauen, die Peter dann am Ende "zu zwingert". Albern! Und dann diese Stimme bzw. der Akzent. Dann soll man sie doch eine Französin spielen lassen. Die Modernheit der Folgen mit Handys,Internet usw. ist auf cool, aber eine Transsexuelle tut es echt nicht.

62) Beherit schrieb am 13.12.2001 um 16:10:44 zur Folge Das Hexenhandy: Hm, Thema "transsexuell". In diesem Zusammenhang passte das ganz gut in die Folge, zumal die Hexe ja schon im Vorfeld von den drei ??? als Mann "erkannt" wurde. Das Verwirrspiel wird so also auf die Spitze getrieben. Ob das Zuzwinkern nun der erste Schritt in Richtung "schwuler Peter" war, weiss ich natuerlich nicht, aber ich denke doch, sozialkritische Themen wie diese (die nicht nur die Fangemeinde spalten) sollten weitestgehend vermieden werden. Mir persönlich sind gute und kompakte Stories (wie in den Klassikerfolgen) wesentlich angenehmer als Toleranz predigender, ausschweifender Firlefanz, der in Richtung "Reality TV" zielt.

63) Miss Agawam schrieb am 14.12.2001 um 13:55:39 zur Folge Das Hexenhandy: Ich finde es ziemlich schade, daß auf der Figur von Miss Carrera so rumgetrampelt wird. Für mich ist es eher löblich, wenn (angebliche) Randgruppen einen Platz bei den ??? erhalten. Schließlich darf man nicht vergessen, daß die ??? eine Kinder-und Jugendserie ist. Die Themen Diskriminierung, Transsexualität etc. werden in diesem Alter doch noch ganz anders betrachtet, und vielleicht sogar durch so eine Kassette zum Drübernachdenken angeregt.? Und außerdem, Dan, hat sich Miss Carrera in keinster Weise an Peter rangemacht (zumindest nicht auf der Kassette, das Buch hab ich nicht gelesen). Wie alt bist du? Ist ein Augenzwinkern, das aus einer Irritation Peters über die Aussage mit dem Jungeninternat spontan entstand, als geplante Anmache zu verstehen?

64) Felicitas schrieb am 14.12.2001 um 21:41:40 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe die neue Folge gehört und sie gefällt mir sehr gut. Peters "Gekreische" finde ich überhaupt nicht schlimm. Was ich schlecht fand, war die Katze von Mrs Carrera. Man hört ja von weitem, dass das ein Mensch ist, der versucht, eine Katze nachzuahmen. Das Miauen einer echten Katze, ist ja wohl kein Ding der Unmöglichkeit, oder? Aber sonst, ein grosses Lob ~Feli

65) Jenssen schrieb am 16.12.2001 um 15:46:30 zur Folge Das Hexenhandy: Kleines Fehlerchen: Das Telefon klingelt in der Zentrale, Peter nimmt den Hörer ab und spricht. Trotzdem hallt das Telefon-Klingeln noch nach!

66) Sebastian schrieb am 16.12.2001 um 16:58:28 zur Folge Das Hexenhandy: Hab´gerade Hexenhandy zum ersten Mal gehört. Mein Kommentar: AUA!

67) Alex (Freiburg) schrieb am 17.12.2001 um 16:13:47 zur Folge Das Hexenhandy: Mir hat die Folge eigentlich gefallen. Peters Geschreie und Gejammere ist dann doch nicht so schlimm ausgefallen, wie ich aufgrund der Kommentare hier vermutet habe. Interessant, das mal eine Randgruppe drin vorkommt. Der Beginn der Folge erinnert an den Beginn der Folge "höllische Werwolf". Das gekichere der Handys und natürlich Pastevka als die Hexe waren zum Lachen. "And than, follow me" wird wohl der Kultspruch auch ohne das Hintergrundwissen bezl. A. Lear. Ja, das war wohl eine Comedy-Folge. So was ist zwischendurch ganz in Ordnung wenn man es nicht verhunzt wie in "Todesflug" oder "Bergmonster" ....

68) Mr. Burroughs schrieb am 18.12.2001 um 10:48:39 zur Folge Das Hexenhandy: Endlich gehört und positiv überrascht: Sicher keine herausragende Folge, aber mal was anderes, ohne zu doof zu werden. Die Lösung sicher nicht ganz realistisch, aber damti steht diese Folge ja nicht alleine. Natürlich lebt sie von sehr guten Sprecherleistungen *Pastewkanocheinmalherausheb*, aber auch die Handlung ist im Gegensatz zum Titel ganz okay. Positiv überrascht war ich auch vom kleinen Mues, der seine Sache sehr ordentlich gemacht hat. Er klingt genauso wie ich mir diese kleinen Rotzlöffel vorstelle, die alle Daten über Handies (kann auch durch Pokemon ersetzt werden)kennen, aber wahrscheinlich keine drei Sätze fehlerfrei schreiben können. Einziger fader Beigeschmack: Die völlig unnötige Transvestitentante, die mit ihrer Neigung nichts zur Geschichte beiträgt, sondern nur diesen blöden mahnenden Unterton reinbringt, der mich schon bei TKKG immer angekotzt hat. Abgesehen von meiner persönlichen Meinung zu diesen Menschen (die ich hier nich darlege, da alle "Toleranten" mich sonst lynchen), denke ich, dass diese Themen nichts bei den ??? zu suchen haben, denn eine Kinderserie bleibt eine Kinderserie. Also, insgesamt eine durchschnittliche GEschichte, die durch die Sprecherleistungen ins obere Drittel gezogen wird, aber von der o.e. Dame wieder etwas runtergezogen wird. Jedenfalls besser als alle Nevis-Geschichten bisher.

69) guru01 © schrieb am 18.12.2001 um 12:21:48 zur Folge Das Hexenhandy: Verriß! Ich gebe auch mal wieder meinen Senf dazu. DIeser Kommentar schrieb ich kurz nach dem ersten Hören.Ich freute mich schon auf die neue Folge (obwohl ich die "Mysterie Folgen nicht ganz so mag). Ich finde die Handlung voll Müll, die Sprecher (sorry auch Pastewka) schlecht. Wenn ich einen schwuchteligen franz. Akzent höre dreht sich mir mein Magen um. Überhaupt der Auftritt der Tucke - finde ich unpaßend. Das zusammen spiel neuer und alter Komponenten paßt nicht. SMS, Fahrrad, Fernsprecher, heiratsfähiges Alter. Hat jemand einen anderen Eindruck? Das ende ist zum Heulen! Dieses Tape wird nicht oft abgespielt versprochen.

70) FlohBock schrieb am 19.12.2001 um 13:45:38 zur Folge Das Hexenhandy: Ohauahauhaha! Was für eine Folge! Und das meine ich bestimmt nicht positiv. Mir ist es schlichtweg unverständlich, wie man diesem Gegurke etwas positives abgewinnen möchte. Die Story ist, und das will was heißen, noch schlechter als Todesflug. Meinereiner hatte sich schon auf 101. gefreut, aber heraus kam die leider bisher schlechteste Folge der neuen Generation. Schade, denn mit Pastewka hätte man doch was drehen können, n'est pas? Na ja, Schwamm drüber. Kann ja nicht jede Folge ein Hammer sein. Todesflug forever .... !

71) HandyNeinDanke schrieb am 20.12.2001 um 21:22:16 zur Folge Das Hexenhandy: Minninger GO HOME! Um Mitternacht kehre ich zurück und dann werde ich DICH fressen!! Oder ich schiebe Dir den Besen zwischen die Beine! BUUH! Oder ich verbrenn´ Dir den Schwanz mit einer Zigarette! So schlecht ist nicht mal TKKG. Hört Ihr das leise Brummen im Hintergrund?? Das ist Robert Arthur, der im Grab rotiert!

72) Dr Woolley schrieb am 25.12.2001 um 15:48:47 zur Folge Das Hexenhandy: Bin gerade dabei, die Kassette zu hören, allerdings noch ziemlich am Anfang. Bei der Sequenz, in der Peter und Bob das Rascheln der Hexe im Wald hören und sie rennend schreien "Lauf! Lauf!..." (dazu noch hastige Schritte, keuchender Atem) hatte ich die Schwarz-Weiß-Wackelkamera richtig vor Augen! Hier hat sich Herr Minninger aber waghalsig nah an einen bestimmten Film herangetraut, wie ich finde.

73) Tommy Kraußer schrieb am 28.12.2001 um 15:26:49 zur Folge Das Hexenhandy: Ich finde Bastian Pastewka als Hexe Sau cool,ich würde mich freuen wenn er noch einmal in einer Folge auftritt.

74) Orff © schrieb am 02.01.2002 um 09:18:10 zur Folge Das Hexenhandy: ich lese gerade das buch und ich dachte todesflug wäre der tiefpunkt der serie. weit gefehlt! diese schlampigkeit, mit der minninger das buch geschrieben hat, ist kaum zu ertragen. minninger wächst von folge zu folge zu einem synonym für schlechtdurchdachte geschichten. nicht nur seine technische unkenntnis sondern gerade das pseudowissenschaftliches halbwissen finde ich sehr bedenklich. ich denke, es ist an der zeit, minninger die rote karte zu zeigen und ihn vom platz zu stellen.

75) Tom Beker © schrieb am 15.01.2002 um 17:31:56 zur Folge Das Hexenhandy: Wenn Herr Minninger meint, daß er mit dieser Trend-Themen-Folge bei den jüngeren Fans lauter Jubelschreie erntet, täuscht er sich gewaltig. Neulich hab' ich nämlich mit einem Jungen und einem Mädchen im Zielgruppenalter, die das Hexenhandy (HS) zu Weihnachten geschenkt bekommen haben, gesprochen. Einstimmiges Urteil der beiden: "Die Folge kann man vergessen." Eine Hexe mit grünem Gesicht, die Kinder in einen Käfig sperrt - das fanden die beiden absolut lächerlich. Am allerschlimmsten finde ich aber, daß Herr Minninger überhaupt nicht merkt und einsehen will, was für einen Müll er da produziert. Was kommt da bloß noch alles auf uns zu?

76) Thomas B. schrieb am 19.01.2002 um 15:07:16 zur Folge Das Hexenhandy: Wenn sich schon 10jährige Kids über ???-Folgen lustig machen, ist das eigentlich ziemlich traurig. Ich hatte das Erlebnis vor kurzem auf einem Kindergeburtstag. Am besten schreibt Minninger in Zukunft nur noch Trendthemen für die Kids-Reihe und lässt ansonsten seine Finger von den Büchern. Aber solange Kosmos weiter nickt, wird da wohl noch einiges auf uns zukommen....

77) Alec schrieb am 12.02.2002 um 16:13:24 zur Folge Das Hexenhandy: Nachdem ich das grauenhafte Buch "Spuk in Hotel" gelesen habe, was in keinster weise im ??? Stil geschrieben ist, lese ich zur Zeit "das Hexenhandy" und bin erleichtert und überrascht, daß ein so neues Buch im Schreibstil doch so sehr wieder an die alten Bücher herankommt. Das ist doch wirklich wieder eher der Schreibstil und die Atmo von den ???. Spuk im Hotel war sowas von "fremd-erzählt", daß ich es garnicht als ??? Buch ansehe. Die Charactere waren nicht echt umschrieben und die gräßlichen Sprünge in Tempo und Zeit waren unerträglich. Bis jetzt ist das Hexenhandy eine Wohltat dagegen. Ganz nebenbei, hab gestern das HSP "Automarder" abgebrochen zu hören. Ich fand es soooo schlecht, das ich es tatsächlich ausgemacht habe und es nie wieder anrühren werde. Und das lag nicht nur an dem TKKG Gast-Sprecher...

78) Titus © schrieb am 13.02.2002 um 09:46:57 zur Folge Das Hexenhandy: Alec, es lese also doch richtig. Ein Freund des Hexenhandys - aller Achtung, wenn Du Deinen Eintrag bei "Spuk im Hotel" abgegeben hättest, könnte ich Dir zustimmen. :)

79) Arbogast © schrieb am 15.03.2002 um 12:06:54 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe mir letzte Nacht zum insgesamt zweiten Mal das Hörspiel angehört (nachdem ich mich kaum erinnern konnte, es mir schon einmal zu Gemüte geführt zu haben). Ich muß ehrlich sagen, daß ich die erste Hälfte der Folge sehr amüsant fand. Erst einmal waren die Knaben endlich einmal wieder außerhalb ihrer Zentrale und zudem wirkt die Folge ein bißchen wie eine Klassiker-Persiflage. Die Parallele zum "tanzenden Teufel", die hier bereits erwähnt wurde, kann ich nur unterstreichen, doch eigentlich sind die meisten Effekte wirklich eher lachhaft als gruselig (ich bin wohl der einzige, der sich über das Handygekicher ob seiner Lächerlichkeit amüsieren kann). Natürlich ist die Handlung vollkommen an den Haaren herbeigezogen, doch betrachtet man die Folge als Parodie, so hat sie (oder wenigstens die erste Hälfte - ich kann mich noch erinnern, daß mich die zweite Hälfte auch stark zu nerven begann) einen gewissen Reiz. André Minninger hat tatsächlich einmal Humor bewiesen - wenngleich unfreiwillig. Und er hat auch eine Arbeitsmoral bewiesen, die ich bei ihm schon länger vermutet habe: Wenn man etwas nicht richtig gut machen kann, sollte man es wenigstens richtig schlecht machen!

80) FLO schrieb am 17.03.2002 um 14:24:29 zur Folge Das Hexenhandy: Man sollte das Hexenhandy nicht permanent schlecht reden. És ist seit langer Zeit mal wieder etwas erfrischend Neues. Und nicht zu vergessen: Endlich mal wieder humorvoll.

81) Arbogast © schrieb am 17.03.2002 um 15:13:33 zur Folge Das Hexenhandy: Na, wenn sich genügend Leute fänden, hätte ich nichts dagegen, wenn es permanent gut geredet würde... Ich habe mir mittlerweile auch die zweite Seite des Hörspiels noch einmal zu Gemüte geführt, und es ist wie das Spiegelbild der ersten Seite: Die Folge mag neu sein, erfrischend finde ich sie aber nicht. Und was dem einen humorvoll erscheint, mag einem anderen lächerlich vorkommen. Glücklicherweise hat jeder ein Recht auf eine eigene Meinung!

82) Mike schrieb am 19.03.2002 um 10:52:49 zur Folge Das Hexenhandy: Habe gestern das Hörspiel gehört und bin negativ beeindruckt!!! Bin echt enttäuscht...Pastewka geht total auf den Sender....

83) Mr. Murphy © schrieb am 19.03.2002 um 11:06:20 zur Folge Das Hexenhandy: Also ich gehöre offensichtlich zu den wenigen denen das Hörspiel "Hexenhandy" gefällt! Die Story ist zwar mittelmäßig aber Pastewka und Lear reißens wieder raus. Wem es noch gefällt kann dies ja mal hier kundtun ...

84) Jim schrieb am 19.03.2002 um 12:14:23 zur Folge Das Hexenhandy: Hmm, ich kann dir zumindest teilweise zur Seite stehen: Ich finde es bei weitem nicht so schlecht, wie es hier von bestimmten Leuten in gebetsmühlenartiger Nervigkeit geredet wird.

85) Mr. Burroughs schrieb am 19.03.2002 um 13:13:38 zur Folge Das Hexenhandy: Also, mir gefällt das Hexenhandy ganz gut, weil es eine gewisse Ironie und Humor hat. Irgendwie zähle ich es aber nicht so richtig als echten Fall, eher eine Spielerei von Minninger. Auf jeden Fall besser als alle Crimebuster und BJHW-Folgen zusammen.

86) Korbinian schrieb am 19.03.2002 um 15:48:17 zur Folge Das Hexenhandy: Nee, das Hexen-Hörspiel ist echt gelungen. Es gibt so viele witzige Stellen. Ich zitiere: "..,...mit der Siegarätte vörbrant habö...,..." oder "..,...und dir verpasse ich mit dem Besenstiel eine saftige Kopfnuss!"

87) Arbogast © schrieb am 19.03.2002 um 20:04:17 zur Folge Das Hexenhandy: Es ist doch unglaublich, daß André Minninger tatsächlich geglaubt hat, mit Amanda Lear in einer Sprechrolle ein gelungenes Hörspiel produzieren zu können. Dachte ich früher häufig, er sabotiere André Marx' bessere Geschichten, so sehe ich nun, daß ich ihm wahrlich unrecht getan habe - mehr geht bei ihm halt nicht (mehr).

88) Titus © schrieb am 19.03.2002 um 22:42:14 zur Folge Das Hexenhandy: André hat Frau Lear wohl aus Nostalgie in das Hörspiel eingebaut. Er ist halt schon einen Tick älter als der Durchschnitt hier. Die Sprecherqualitäten sind bestimmt nicht die besten, aber gerade dadurch bekommt die doch eher etwas müde Folge einen gewissen Charme.

89) EdgeOfDawn © schrieb am 19.03.2002 um 22:52:02 zur Folge Das Hexenhandy: @Mr.Murphy, auch mir gefällt "Hexenhandy" :-) Es ist stellenweise recht luschtig :-)

90) Angelus schrieb am 27.03.2002 um 19:06:45 zur Folge Das Hexenhandy: Jetzt habe ich aber selbst noch etwas. Ein Handy das wie eine Hexe lacht und bei jeder SMS Stromschläge verteilt? Bei den heutigen SMS-Junkies braucht man Alsheimer und Co wohl nicht mehr zu fürchten, wenn sich die Kiddies ihre Neuralstränge selbst schon freiwillig perforieren.

91) betlit schrieb am 08.05.2002 um 01:09:38 zur Folge Das Hexenhandy: diese folge hätte nie erscheinen und das buch hätte meiner meinung nach nie in druck gehen dürfen. dies aus dem einfachen grund, da der autor es nicht für nötig befunden hatte, auch nur das minimalste zu recherchieren. wenn man sich die statistiken von herstellern und vertreibern von mobiltelefonen für den amerikanischen markt anschaut, stellt man fest das dort (gott sei dank) eben _nicht_ jeder zehnjährige mit eineme solchen herumläuft. dies steht im krassen gegensatz zu der situation in europa. die cell-phones (wie sie auf englisch korrekt heissen [das wort handy ist eine detusche(!) schöpfung]) und die gebühren sind in den staaten verhältnismässig teuer und 'bundles' mit abonnementen wie sie hier bis zum exzess vertrieben werden bin ich bislang noch nicht begegnet. ich denke, dieses einfach in erfahrung zu bringende faktum und der gedanke, das die serie trotz deutscher autoren immer noch eine amerikanische serie sein sollte (frau henkel-waidhofer hat ja den drei ??? diesen europa-trip 'aufgezwungen', welcher meiner ansicht nach auch nicht sonderlich der qualität der bücher föderlich war), sowie die einstellung 'sorge' zu den drei ??? zu tragen und nicht einfach geschichten 'vom stapel zu lassen', welchen schon nach kurzer überlegung die prädikate 'gänzlich unbrauchbar' und 'völlig unrealistisch' zugewiesen werden, hätten eine solche story verhindert.

92) Lucullus schrieb am 08.05.2002 um 10:06:28 zur Folge Das Hexenhandy: @betlit: who cares? es ist nunmal so, daß die autoren - sei es aus mangel an neuen ideen oder aus tiefster inneren überzeugung - mittlerweile auch aktuelle themen aufgreifen, die hierzulande die jugend beschäftigen: pc, internet, akte x ufos etc. dazu gehören halt auch handys - wäre heutzutage für jeden jugendlichen hörer, auf die die serie nunmal ausgerichtet ist wurde, auch total abwegig, wenn die ??? noch mit walki-talkis herumlaufen würden (auch wenn es für unds oldies den nostalgiefaktor steigern würde). es ist ja fast schon ein zugeständniß, daß bob noch in die bibliothek läuft, wo sich doch heute jeder des internets bedient. jedenfalls interessiert den hörer nicht die bohne, wie es den so auf dem ami-handy-cell-phone-markt abgeht. da sich die hörer aber, wie auch in jedem anderen film/buch/hörspiel in gewisser weise mit den dargestellten charakteren identifizieren soll, wird dies ihm dadurch erleichtert, daß er sich, aufgrund der aktuellen themen, auch in der problematik und den äußeren umständen wiederfinden kann. fazit: die von dir beschriebene kleine ungenauigkeit, von der du als ausgewiesener ami-fachmach kentniss hast, ist noch lange kein grund, dieses gelungende buch/hörspiel nicht zu veröffentlichen.

93) John Rawls schrieb am 08.05.2002 um 11:07:42 zur Folge Das Hexenhandy: jap, die situation auf dem mobil-markt interessiert nun wirklich niemanden, aber dieser ganze technikquatsch gehört trotzdem nicht auf ???-kassetten (wie auch jeder sonstige schnickschnack wie freundinnen und autos). keine folge wird besser dadurch, daß die drei jungs ebenfalls dem allgemeinen handywahn verfallen oder im netz surfen. waren nicht die technikfolgen (ich sage nur "angriff der computerviren" usw.) gerade mit die schlechtesten folgen ever?

94) Talan schrieb am 08.05.2002 um 14:40:07 zur Folge Das Hexenhandy: zu den letzten Einträgen: Stimmt schon, eine rein deutsche Kinderbuchserie sollte sich zur leichteren Identifikation auch aud die deutschen Gegebenheiten beziehen. Obwohl es eigentlich in den USA spielt. Dies ist ein echtes Dilemma für die Autoren (Man denke nur daran, wie BJHW erklären mußte, das der deutsche Text eigentlich englisch, bzw. amerikanisch ist, die drei aber trotzdem deutsch verstehen ). Bleibt nur Eins, die drei ??? müssen eingedeutscht und umgesiedelt werden. Aber wohin? Wäre vielleicht ein Forum wert, "In welcher Ecke Deutschlands sollten die drei ??? leben?"

95) blutrotesPhantom schrieb am 08.05.2002 um 16:35:41 zur Folge Das Hexenhandy: Also wenn ihr mich fragt ist Hexenhandy noch das beste was Minniger fertig gebracht hat, andere Folgen haben ich weit aus mehr aufgeregt und hätte am liebsten einen TKKG Aufkleber draufgemacht dann hätte man die Qualität der Folge eher verstehen können Z.B.: Rufmord,Insektenstachel oder Vampir im Internet

96) Godfather schrieb am 24.05.2002 um 14:21:15 zur Folge Das Hexenhandy: Also, echt: Geile Folge! Von der gesamten Atmosphäre her eigentlich noch besser als Nr. 100! Vor allem die ersten 15 Minuten: Wow! Respekt!

97) pinklotus schrieb am 11.07.2002 um 11:30:52 zur Folge Das Hexenhandy: Vor einiger zeit wurde irgendwo hier darüber gesprochen das handy´s in den usa noch nicht so verbreitet seien wie hier in deutschland ... also, ich war gerade für einige zeit in atlanta,ga,usa und da hat jeder - wirklich jeder - ein handy. in der u-bahn telefonieren von ca. 50 leuten bestimmt die hälfte. egal wo du bist, irgendwo klingelt immer ein handy. da sind wir hier echt harmlos

98) Doe Dungeon schrieb am 12.07.2002 um 20:27:24 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe mir diese Folge vor ein paar Tagen gekauft, und als ich sie gehört hatte fragete ich mich, musste es wirklich so weit kommen! Die Story ist so unglaubwürdig, dass sie noch nicht mal zu TKKG passen würde! Bastian Pastewka ist auch nicht gerade der beste Sprecher aller Zeiten. Aber der absolute Hammer ist Mrs. (Mr.) Jones! So etwas gehört einfach nicht zu den drei ???.

99) pinklotus schrieb am 14.07.2002 um 01:01:01 zur Folge Das Hexenhandy: Ich finde die Aussage : "Soetwas gehört einfach nicht zu den drei ???" sehr traurig. Dürfen nur bestimmte Menschen mit den drei ??? reden ? Soll auf der Visitenkarte : "Wir übernehmen jeden Fall - ausser die, wo Transsexuelle auftauchen" draufstehen ?? ... Im allgemeinen fand ich die Folge ganz gut, sie war unterhaltsam (und das soll sie ja sein) ... Was ich trotzdem an Amanda Lear oder besser gesagt an der Wahl zu Amanda Lear nicht so toll finde ist, das die meisten "älteren" wissen das Amanda Lear immer damit konfrontiert wurde ein Mann zu sein (was immer noch bestreitet wird) ... Jedenfalls wird dadurch schon zu früh zu viel verraten.

100) H. schrieb am 14.07.2002 um 12:36:44 zur Folge Das Hexenhandy: Ich kann meinem Vorredner eigentlich nur zustimmen, eine peinliche Äußerung von Doe Dungeon - ganz unabhängig davon, daß ich die Folge auch nicht besonders gelungen finde und die Darstellung des Transsexuellen ein wenig klischeehaft.

101) Doe Dungeon@ pinklotus und H. schrieb am 14.07.2002 um 18:04:16 zur Folge Das Hexenhandy: Ihr dürft immerhin nicht vergessen das es eine Kinderserie ist.

102) H. schrieb am 14.07.2002 um 20:37:14 zur Folge Das Hexenhandy: Was hat das damit zu tun? Wenn´s vernünftig gemacht ist, kann man auch in einer Kinderserie Transsexualität thematisieren. Übrigens: Abgesehen davon würde ich in Abrede stellen, daß DDF eine Kinderserie ist, schließlich wird sie heute - wie den Zeitungsberichten zur 100. Folge zu entnehmen war - fast ausschließlich gehört von Fans, die seit den Klassikern dabei sind, und diese Fans sind natürlich längst erwachsen. Die inhaltliche und dramaturgische Gestaltung der Folgen ist m.E. nicht im geringsten eine "Kinderei", sondern anspruchsvoll und absolut tauglich für Erwachsene, und das war von Anfang an so, seit der ersten Folge. Aufgrund des Phänomens, daß die meisten DDF-Fans heute Erwachsene sind, wurde ja auch diese seltsame "Kids"-Serie ins Leben gerufen, die sich "wirklich" an Kinder richtet.

103) pinklotus schrieb am 15.07.2002 um 02:10:23 zur Folge Das Hexenhandy: Ab welchem alter sind Kinder denn alt genug transsexuelle zu sehen ? Was passiert wenn sie vor dem "richtigen" alter von transsexuellen erfahren ? Sollten nicht alle Kinder besser mit Ohrenschützern und ´ner Tüte über dem Kopf rumlaufen wenn sie draußen sind ? Nie mehr TV ! Kein Radio ! Rettet die Wale ... ähm, ich meine Kinder ;)

104) Socrates schrieb am 13.10.2002 um 17:30:47 zur Folge Das Hexenhandy: Der Fall läßt doch sehr zu wünschen übrig.Da sperrt ein Irrer als Hexe verkleidet kleine Kinder in einen Käfig und schreibt eine SMS auf ihr Handy...und das Alles,um die Firma die die Handys vertreibt zu schädigen...so einen Mist kann man keinem weismachen,diese Auflösung ist unter aller Sau...mal ehrlich:so schwachsinnig konstruierte Fälle wie Hexenhandy,Todesflug,Fußballgangster,Tal des Erbrechens,Rufmord,Karten des Bösen und Meisterdieb gab es niemals zu den Klassikerzeiten,da ist selbst das Bergmonster zahm wie ein Lamm angesichts dieses "Blödsinns".Fazit:Hexenhandy bekommt von mir ein 5,und das nicht,weil es um Handys geht.

105) Funcruiser schrieb am 14.11.2002 um 22:07:54 zur Folge Das Hexenhandy: Also bei dieser Folge nervt jawohl am meisten Peters Geschreie und Geheule, als er im Tierkäfig eingesperrt ist. Jetzt haben die 3 schon über 100 Fälle gelöst, da müsste er doch eigentlich so abgebrüht sein, dass er nicht so rumjammert. Wirklich fürchterlich. Ich frage mich auch, warum die drei jetzt auf einmal wieder Fahrrad fahren und keine eigenen Handys mehr haben. Vielleicht kann mir einer das mal erklären.

106) Mike Hall © schrieb am 15.11.2002 um 09:15:40 zur Folge Das Hexenhandy: Bis auf das, dass hier ein wenig zu dick aufgetragen wurde (wie es bei Minninger meistens ist), ist diese Folge die beste Von Andre Minninger. Da darf man nicht so streng sein. Die Folge hat (zumindest hab ich keine bemerkt) keine logischen Schwächen. Das mit dem Fahrrad konnte ich mir auch nicht erklären, aber das ist doch mal eine Abwechslung (auch ein Punkt der neuen Athmosphäre, die Autos). Sie fahren doch immer nur mit den Autos herum. Da ist es doch gut mal wieder das Fahrrad (mit Vorbild an ältere Folgen, vielleicht hat sogar Minninger bemerkt, dass man bei den Klassikern evt. was abschauen könnte, die Handlung natürlich nicht, aber gewisse andere Punkte, um eine Klassiker-Athmosphäre hervorzurufen,/zumindest ein bisschen) einzusetzen! Bis auf ein wenig zuviel des Guten eine ganz gute Folge! (man muss bedenken: Niveau auf Neuzeit)

107) Pamir schrieb am 13.01.2003 um 03:22:13 zur Folge Das Hexenhandy: Dieses Buch und das Hörspiel eignen sich bestens dazu, den Mülleimer von innen zu dekorieren.

108) Gabor Lake schrieb am 04.02.2003 um 12:01:24 zur Folge Das Hexenhandy: Als ??? Nostalgiker (Folgen 1 bis 40 mitverfolgt) kann ich zu "Hexenhandy" nur sagen: Katastrophe!!!

109) Al Tranto schrieb am 05.02.2003 um 11:28:30 zur Folge Das Hexenhandy: Nun ja, diese Folge finde ich gar nicht so schlecht. Ist halt ne Minninger-typische Atmosphäre, alles etwas schrill und überdreht. Funktioniert hier aber nicht schlecht. Insgesamt ist gerade der Anfang sehr düster und bedrohlich. Die Story ist auch nicht so schlecht, wenn auch kein Reisser. Aber nun ein schreiender Wecker oder ein kicherndes Handy; der Unterschied ist nicht so gross. Aber etwas zeitlosere Folgen würde ich mir schon wünschen. Was soll es, die Folge gehört zu den top 3 in meinem Minninger-Ranking (neben "Stimmen aus dem Nichts" und "Insektenstachel"), weil die Story hier nicht so vorhersehbar ist und recht interessante Schauplätze liefert. Die Szenen im Wald und im verlassenen Haus sind schön unheimlich. Allerdings sind die schon beschriebenen Effekte bei Erscheinen der Hexe total misslungen und wirken so unfreiwillig komisch, was den Anfangs unheimlichen Effekt leider deutlich abschwächt. Der zweite Schwachpunkt ist die Musik, die aber meiner Meinung nach nicht durchgängig schlecht ist. Zu Beginn ist sie sogar recht passend. Zweimal hätte ich allerdings am liebsten den Player ausgeschaltet, weil es so dermassen schlimm wurde. Aber wie gesagt, alles in allem nicht so schlecht und wirr wie "Mann ohne Kopf" und nicht so belanglos und langatmig wie "Rufmord".

110) Raven schrieb am 04.05.2003 um 15:49:34 zur Folge Das Hexenhandy: *würg* Wie viel Mist muss diese Serie eigentlich noch ertragen... Ich war echt sprachlos von der Dümmlichkeit der Story, der schlechten Sprecherbesetzung und der Idee, dass jemand zwecks Schädiung einer Firma kleine Kinder nachts wie Tiere in einen Eisenkäfig im Wald sperrt, ihnen sagt, er werde sie aufessen... Hatte gehofft, mit "Vampir im Internet" wäre der Tiefpunkt endlich mal erreicht gewesen. Dass die Folge die transexuelle Geschichte mit Ms./Mr. Jones beinhaltet stört mich weniger, mich macht alleine die Tatsache traurig, dass ein derartiger Müll überhaupt einen Platz in dieser Serie bekommt und er darüber hinaus noch von einem André Minninger geschrieben wird - ich mag ihn als Autor zwar nicht unbedingt, aber "Stimmen aus dem Nichts" war ein Knaller.

111) cameo schrieb am 14.06.2003 um 15:34:08 zur Folge Das Hexenhandy: Zweifelsohne eine Brechdurchfall-Folge... mit allerdings einer netten Idee: Die vermeintlich abartige transsexuelle Orientierung wird mit einer antiquierten Vorstellung von "gesunder Liebe" kontrastiert. Gewollt lächerlich etwa das laszive Raunen der alten Dame im Fahrstuhl: "Gleich drei Kavaliere... und schon alle im heiratsfähigen Alter..."

112) tigger © schrieb am 15.07.2003 um 07:58:03 zur Folge Das Hexenhandy: Eigentlich empfand ich die Folge immer als schrecklich und an den Haaren herbei gezogen - letzteres ist sie auch sicherlich und auch ein wneig brutal: kleine Kinder in Käfige zu setzten ist ganz schön fies uns sicher ein Fall für die Traumatologie. Aber im Grunde waren auch ganz gute Ideen dabei: z.B. wie nachher der Täter überführt wurde - die Handysache ist war neu und mal logisch. Zudem sind sie Stimmen der Drei Fragezeichen als angenehm und nicht so aufgeregt. (Vergessen wir mal Peters Gestöhne im Käfig) - War insgesammt ganz positiv überrascht.

113) Sven schrieb am 20.07.2003 um 14:03:11 zur Folge Das Hexenhandy: Tja, was soll man dazu sagen? Eine von der Atmosphäre her sicherlich spannende Folge. SChade nur, dass man sofort weiß, wer die Hexe ist, denn die Stimme von Bastian Pastewka ist einfach zu markant. Insgesamt finde ich den Inhalt aber viel zu wirr und brutal (irgendwie war das grimmsche Märchenmotiv von "Hänsel und Gretel" nicht zu übersehen). Mein Fazit: Eine der längsten Folgen bisher, aber nicht unbedingt eine der besseren.

114) Juli vom ??? schrieb am 17.10.2003 um 18:08:59 zur Folge Das Hexenhandy: Bow!Brotalo,diese Folge.Das war der reinste Hammer.666.Und dann steckt Peter auch noch im Tierkäfig!Brutal,aber total spannend und unterhaltsam!!!

115) Meisterdieb © schrieb am 19.11.2003 um 18:38:28 zur Folge Das Hexenhandy: Die schlechteste ???-Folge, die ich kenne!!! Der reinste Mist!!! Zuerst mega gruselig aber dann wirds nur noch unglaubwürdig und dämlich! Das Ende ist so was von unlogisch... Außerdem ein bisschen zu brutal. Echt entäuschend

116) Meisterdieb © schrieb am 19.11.2003 um 18:40:46 zur Folge Das Hexenhandy: @Raven: Stimme dir übrigens 95%ig zu (nur finde ich das mit der transe musste nich sein)!!!

117) clandestine schrieb am 15.01.2004 um 15:02:01 zur Folge Das Hexenhandy: Welch krankem Hirn entspringt solch ein Unfug ? Klar dem des Herrn Minninger. Wieder ein Schritt aus den Drei ??? einen üblen TKKG-Klon zu machen. Jedem der sich noch halbwegs bei gutem Verstand wähnt muss es hier einfach den Magen umdrehen. Hexenhandy ? Was denn bitte als nächstes ? Das Horrorlaptop ? Der TeufelsMP3Player ? die Höllenspielkonsole ? Wie wärs Herr Minninger ? Da lässt sich doch bestimmt wieder eine mordsmäßige Geschichte drumherum spinnen mit der Sie dann einen weiteren Meilenstein in ihrem persönlichen Wettkampf um die unerträglichste Drei ??? Folge schaffen. Extrem dreist solchen Unfug unter dem Deckmantel der Drei ??? unters Volk zu bringen. Once again ein B-Movie in Buch-/Hörspielform. Immer schön weiter so und sie werden es schon noch schaffen die ehrwürdigen Drei ??? zu Grabe zu tragen...

118) derbone schrieb am 16.01.2004 um 17:21:27 zur Folge Das Hexenhandy: Keiner hat bis jetzt erwähnt, dass sich SMS in USA nie durchgesetzt haben und daher gar kein gebräuchliches oder bekanntes Kommunikationsmittel sind.

119) sweets schrieb am 31.01.2004 um 18:03:40 zur Folge Das Hexenhandy: Also ich fand die Folge spitze. Daß es unrealistisch ist, stört nicht weiter, das sind andere Folgen ja wohl auch. Die Folge ist enorm spannend, witzig und die Hexe überraschend sadistisch. Mal was anderes.

120) Hojotoho © schrieb am 01.02.2004 um 02:16:26 zur Folge Das Hexenhandy: Was diese folge betrifft, kann ich mich cameo (#111) in vollem umfang anschliessen. Mehr habe ich zu dieser folge auch nicht zu sagen. Und ich haette es auch nicht besser formulieren koennen.

121) just schrieb am 07.02.2004 um 11:04:44 zur Folge Das Hexenhandy: Ich find die folge gelungen ich mag insgesamt den humor der neuen folgen

122) Lissi schrieb am 07.02.2004 um 17:19:49 zur Folge Das Hexenhandy: ...mhm...ich hatte wirklich erwartet, dass keiner was Gutes an der Folge lassen würde, meiner Meinung nach eine der schlechtesten Folgen überhaupt, ich fand die werder spannent noch gruselig, noch sonst irgendwie toll! Das Hexengandy war (wie ich fand) eine riesen Enttäuschung unter den neueren Folgen!!!

123) simon © schrieb am 29.02.2004 um 17:24:14 zur Folge Das Hexenhandy: Hm, ich war sehr gespannt auf den Inhalt von "Hexenhandy" bzw. wie die Geschichte rüber gebracht wird. Für mich ist diese Folge eine riesen Enttäuschung. Irgendwie ist es eine total kindische Folge und mir fehlt eindeutig das gewisse "etwas". In den bisherigen Folgen hatte man das Gefühl es wäre auch für erwachsene gedacht (o.k, auch früher gab es die eine oder andere schlechte Folge) aber dieses Mal erinnert es mich sehr stark an TKKG ! Einfach grausig Die Folge ist weder originell noch spannend oder gruselig. Die Idee mit dem umgebauten Mann ist ja ganz witzig ist aber fehl am Platz. Zieht das ganze schon ein bischen ins lächerliche genau wie die Umsetzung der Hexe. Ich hoffe, dass es die einzige Folge à la TKKG war ...

124) Mecki © schrieb am 12.04.2004 um 13:32:52 zur Folge Das Hexenhandy: Ich verstehe nicht so ganz, warum diese Folge nicht so sehr beliebt ist. Ich finde sie eigentlich recht spannend. Das Thema schwarze Magie stört vielleicht ein wenig, denn ich bin überhaupt kein Fan davon. Spannend finde ich vor allem die Stelle, als die drei ??? in dem verlassenen Haus auf die Hexe treffen. Lachen muß ich, als Peter den Kellner im China-Restaurant fragt, ob dieser den Fernseher lauter machen könnte und der dann mit Aktzent antwortet: "Kein Plobleem !" *g* Ich finde es auch gar nicht so verkehrt, daß so ein Tabu-Thema wie Transsexualität auch mal angesprochen wird. Das komische alberne Gekicher der Hexe ist vielleicht etwas nervig, aber insgesamt ist die Folge in Ordnung.

125) VADERforever schrieb am 17.04.2004 um 00:11:03 zur Folge Das Hexenhandy: Nun, ja das Thema der Folge ist wirklich an den Haaren herbei gezogen. Alerdings gibt es wirklich noch schwächere Fälle.

126) basserin © schrieb am 19.06.2004 um 17:34:24 zur Folge Das Hexenhandy: eigentlich eine absolute trash-folge. der anfang ist klasse, wie beim ufo mit panischen dialogen und totalen nervenzusammenbrüchen a la "balir witch". die story insgesamt ist totaler, brutaler blödsinn, aber das macht nicht so viel, wäre da nicht die unerträgliche stimme (betonung liegt auf "unerträglich") der lear, die zu allem überfluß auch noch in MoK vorkommt... ich kann der frau nicht zuhören, und ich will es auch nicht. und ich verstehe peters irritierte und ganz schön dämliche frage am schluß. und der akzent.. brrr! die hexe ist aber relativ lässig, voll comicmäßig und ganz lustig eigentlich. warum muß peter eigentlich immer schreien, als würde er gerade vergewaltigt? aber trotzdem: relativ spannend und lustig, wenn man mal laune auf was trashigeres hat.

127) Pete Mod schrieb am 09.07.2004 um 18:55:19 zur Folge Das Hexenhandy: Nachdem ich bisher nur schlechtes über diese Folge gehört hatte, war ich doch sehr demotiviert, sie zu hören. Meine Freundin meinte aber dann, dass sie die noch nicht mal schlecht fände, ja sogar recht gut. Also habe ich mich dann doch mal aufgerafft und gehört. Doch irgendwie zündete die Folge nicht. Die Sprecher sind einfach nur schlecht. Richtig schlecht! Und dann die Geschichte! Das fängt bei der Mutter des entführten Kindes an, geht weiter mit dem Kind selber und erreicht den absoluten Tiefpunkt der ganzen Serie mit der Transe. Wie schlecht wird diese Person gesprochen! Einfach erbärmlich! Bitte nie mehr eine Transe in einem Hörspiel! Bitte!!! Hinzu kommt dann noch der extrem jammernde Peter. Einfach zu viele Minuspunkte. Note: 4

128) mulder1 schrieb am 12.07.2004 um 08:44:26 zur Folge Das Hexenhandy: @Pete Mod: Ich kann die Leute nicht verstehen, die diese Folge schlecht machen! Ich find sie richtig klasse. Total spannend und tolle Sprecher! Mulder1

129) Professor Shay © schrieb am 27.07.2004 um 22:36:07 zur Folge Das Hexenhandy: Fängt spannend an, geht aber nicht spannend weiter. Öde Story, öde Handlung und irgendwie auch ein wenig krass, daß kleine Kinder in Käfige gesperrt werden. Zum Glück wird nicht noch erklärt, was eine SMS ist...

130) Franzmann schrieb am 30.07.2004 um 19:39:35 zur Folge Das Hexenhandy: Mann! Haben die viel gekürzt im HSP. Die Folge verliert dadurch alle Spannung und jeden Witz!

131) Sven H. © schrieb am 30.07.2004 um 23:02:13 zur Folge Das Hexenhandy: Spannung und Witz sucht man auch im Buch vergeblich ...

132) Franzmann schrieb am 31.07.2004 um 14:23:54 zur Folge Das Hexenhandy: und was, sven h., ist dann mit justs versuch abzunehmen? (stichwort: buddhistisches fastenmenue)

133) dwolf70 schrieb am 04.10.2004 um 13:41:16 zur Folge Das Hexenhandy: Diesem Hörspiel kann man eigentlich nur etwas abgewinnen wenn man einen gewissen Sinn für Trash hat. Zwar ist der Anfang athmosphärisch recht gut gelungen, nur dass die Polizisten gleich wieder abhauen und Bob und Peter alleine zurücklassen ist doch etwas merkwürdig, immerhin geht es um eine mutmaßliche Kindesentführung und da wäre zumindest eine großflächige Suchaktion angebracht gewesen (na ja Schwamm drüber). Bei der Folge "Todesflug" hielt dann die Spannung bis Ende der zweiten Hälfte wenigstens noch an bevor es lächerlich wurde. Die Hexe ist doch eher eine Witzfigur und kann zusammen mit dem "höllischen Werwolf" auf eine Kinderfasching gehen und dort vielleicht noch jemanden beeindrucken. Hier werden einfach zu viele Themen vermischt: Kindesentführung, Betrug einer Telekommunikationsfirma, Rache und Geschlechtsumwandlung in einer Folge sind einfach zu viel des Guten. Das wirkt doch alles zu sehr konstruiert und damit kommt bei mir leider wenig bis keine Spannung auf. Und der ganze technische Schnickschnack ist ähnlich albern wie beim "Angriff der Computerviren". Daher gehört diese Folge für mich trotz anfänglichem Potential leider mit zu den Schlechtesten der Serie.

134) HHIndi schrieb am 24.11.2004 um 19:42:56 zur Folge Das Hexenhandy: Ich weiß einfach nicht, was alle hier haben. Das Hörspiel ist nicht schlecht. Bastian Pastevka hört man zwar als Hexe nach 1 Sekunde raus, aber trotzdem hat das ganze etwas. Und wenn Amanda Lear ihr "Follow Me" sagt, hat das schon was witziges. Note: 2

135) Schakal schrieb am 23.12.2004 um 19:30:22 zur Folge Das Hexenhandy: FÜRCHTERLICHE FOLGE!!! die folge hasse ich abgrundtief. also, ich weiß nicht die sollte echt zensiert werden.

136) Nathan schrieb am 24.12.2004 um 22:52:23 zur Folge Das Hexenhandy: @ Schakal: Ist die Übersetzung ins Englische und die Veröffentlichung in den USA nicht fast das gleiche? *g*

137) Nebelphantom © schrieb am 28.12.2004 um 17:59:25 zur Folge Das Hexenhandy: Eben zum ersten Mal nach der 'Anhör-Premiere' mal wieder reingezogen. Und ich muss sagen: Soooo schlecht wie ich sie in Erinnerung hatte (6), ist die Nummer gar nicht. Das mal vorweg. Ändert nichts daran, dass der Käse doch recht konstruiert erscheint. Ich mein, wenn wir ehrlich sind: Der Anfang ist wirklich spannend gemacht. Peter und Bob finden den Schulrucksack mitten im Wald (okay, dass die Polizei nach 2 Sekunden wieder abzieht ist unlogisch, aber weiter) und plötzlich ist etwas im Gebüsch neben ihnen... Ein mehr als gelungener Start. Und auch die Geschichte ist rein qualitativ nicht auf dem Nivea von TODESFLUG oder ähnlichem Müll anzusiedeln, sie hat sogar ihre Raffinesse - nur dass das Ganze ausgerechnet Handys und dazu noch 'Hexen' - Handys als Thematik haben muss, ist das, was mir auf den Magen schlägt. Die Hauptfigur, die 'Hexe', kommt im Hörspiel einfach nur armselig rüber und taucht immer viel zu plötzlich auf, dazu werden dem Hörer grässliche Space-Sounds ins Ohr gejagt, die eher nerven als die Atmosphäre zu stützen. Aber auch die Sprecher sind dieses Mal fehl am Platze: von Hansi Jochmann sind wir viel besseres gewohnt, was Kultsprecherin Marianne Kehlau in so einem Kitsch zu suchen hat hab ich mich auch beim MANN OHNE KOPF gefragt, und Bastian Pastewkas Leistung empfinde ich als einfach nur lachhaft. Obgleich Minninger versucht, die Geschichte langsam und durchdacht mit Vanity Phoneworld in Verbindung zu bringen, hat es mich doch sehr stutzig gemacht, dass die drei ??? sofort zu wissen scheinen, dass die Hexen-Attacken mit der Firma in Verbindung stehen müssen: Schon bevor sie überhaupt einmal da waren, fallen solche Kommentare. Ebenfalls plump ist es, dass sie ja im Grunde nur durch Monique Carrera auf die Spur von Giorgio Cade kommen, den sie vorher als solchen noch nicht einmal kennen gelernt haben; das hätte man doch eleganter lösen können, Herr Minninger. Zu bemerken bleibt außerdem, dass die Geschichte einige (es klingt jetzt etwas komisch) 'heftige' Einfälle zu bieten hat, zumindest verhältnismäßig betrachtet. Kinder in einem Eisenkäfig im Wald einsperren und ihnen anzukündigen, dass sie aufgegessen werden würden, ist schon ein recht ungewohntes Ding. Noch ungewohnter natürlich das Thema Transexualität bzw. Geschlechtsumwandlung: ich habe nichts gegen das Thema, nur da es die Handlung zu null komma null Prozent in diesem Fall weiterbringt, hätte man es sich sparen können. Ob nun Amanda Lear ihren Auftritt hat oder nicht (und ich mag die Dame so oder so nicht sonderlich, was rein gar nichts mit ihren Geschlechtsgeschichten zu tun hat!)... Fazit: Die Grundstory, dass Cade Vanity Phoneworld Schaden zufügen will indem er die Besitzer der Hexen-Handys entführt und somit den Ruf der Mobieltelefone ruiniert, ist in sich keine grottige. Auch das Thema mit der Hexenverkleidung ist noch nicht das Schlimme: die Umsetzung ist es, denn die ist einfach so flach geraten, dass es keinen Spaß mehr macht. Dazu kommen dann die fehlplatzierten Sprecher (Ist Woody Mues eigentlich mit Dietmar Mues verwandt?), eine unnötige Schiene von wegen 'Geschlechtsumwandlung', grauenhaft schlechte Musik und einfach die Thematik an sich, die mir überhaupt nicht zusagt. Gegenüber MANN OHNE KOPF, TODESFLUG oder GIFT PER E-MAIL kann man das HEXEN-HANDY aber fast noch als gelungen bezeichnen.

138) Shota © schrieb am 29.12.2004 um 16:55:38 zur Folge Das Hexenhandy: Natürlich ist der Anfang gut, da auch Blair Witch Projekt gut ist un der Anfang 100% aus dem Film geklaut ist

139) Nebelphantom © schrieb am 29.12.2004 um 23:16:31 zur Folge Das Hexenhandy: Hast Recht, BLAIR WITCH lässt grüßen.... Hatte noch ein wichtiges, interessantes, revolutionäres Detail vergessen: Bob erzählt von einem Erlebnis, bei dem er an einen Hochspannungszaun gepinkelt hat! Was für ein Ereignis! Der sonst so überlegt handelnde dritte Detektiv....tz tz tz...

140) Professor Shay © schrieb am 30.12.2004 um 17:15:09 zur Folge Das Hexenhandy: Hey, aber er pinkelt nur einmal gegen so einen Zaun und lernt aus dem Fehler. In meinem Bekanntenkreis ist doch jemand, der dieses Kunststück glatt zweimal fertigbrachte! ;)

141) LaFlamme © schrieb am 11.01.2005 um 22:18:29 zur Folge Das Hexenhandy: Eines gleich vorweg: Wenn Schwachsinn heulen könnte würde dieses Buch einen dauerhaften Feueralarm auslösen.

Fangen wir damit an, daß so ein Handy mit Stromstoß wohl nie auf den Markt kommen würde, weil da doch x Verbraucherschützer auf die Barrikaden steigen. Dann ein höherer Tarif nur weil du genau dieses Handy benutzt? Naja, wers braucht. Dann haben wir einen Typ der meint er schädigt eine Firma weil er sich als Hexe verkleidet und Kinder entführt - na sehr sinnvoll. Und dann haben wir noch eine Frau, die völlig unwichtigerweise als Mann geboren wurde, aber dafür so mir nix dir nix den richtigen Täter liefert, der vorher nie erwähnt wurde. Die einzige Frage die offen bleibt ist: Wieso sollte der Firma verboten werden, wegen der Entführungen das Handy zu verkaufen? Oder darf Nokia demnächst auch keine Handies mehr verkaufen, wenn Leuten etwas zustößt, die rein zufällig eines dieser Marke besitzen? Naja, die Frage bleibt wohl ungeklärt, genau wie der Sinn des Buches.

Und dann haben wir noch das dazupassende Hörspiel. Ich schätze Bastian Pastewka wirklich, aber wenn er in schönster Brisko Schneider - Manier von sich gibt daß er Peter "einen Besen zwischen die Beine schiebt", dann sorgt das eher nicht für Gänsehaut, sondern für einen ausgedehnten Lachkrampf mit anschließendem Zwerchfell-Muskelkater. Außerdem wird durch seine markante Stimme der ganze Fall sofort ausgehebelt.

Das einzige was den Stoff vor der Note "unterirdisch" rettet ist Peters Eigeninitiative und der recht spannende Beginn. Note 5.

142) Gisela schrieb am 08.02.2005 um 11:24:23 zur Folge Das Hexenhandy: eine ganz tolle folge. von anfang bis ende ist spannung drin. alleine schon das hexen-gelächter; erinnerte mich an den lachenden schatten. die idee ist genial und auch mutig gewählt: das im wald die kinder im käfige eingesperrt werden und dass hinter allem ein racheplan des mitarbeiters der telefonfirma steckt. (hihihi)ich habe seit langem kein hörspiel mehr so interessiert verfolgt. glückwunsch!

143) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.02.2005 um 12:04:27 zur Folge Das Hexenhandy: September 2001: Das Buch erscheint. Es geht um Rache an einer Handy-Firma. Kinder werden nachts im Wald in Käfige gesperrt und mit dem Tode bedroht. Was sonst noch war in diesem Jahr:
10.05.2001 Peggy - Neunjährige vermisst - Mädchen seit Montag verschwunden, 250 Einsatzkräfte auf der Suche
30.06.2001 Zehnjährige Adelina aus Bremen vermisst - Suche läuft auf Hochtouren
06.07.2001 Julia ist Tod
09.09.2001 Fall Dennis: Suche mit Spürhunden
Ich war traurig. Ich war wütend. Das haben die ??? noch nie geschafft.


144) test schrieb am 19.02.2005 um 13:22:08 zur Folge Das Hexenhandy: Da die Manuskripte aber 6 Monate vor der Auslieferung im Verlag vorliegen müssen, kannst du das dem Autor (ich weiß gerade nicht, wer das war) nicht anlasten. Das Manuskript muss im Februar 2001 abgegeben worden sein - alle vier Fälle liegen zeitlich dahinter. Es ist schrecklich, dass so etwas passiert, aber du kannst ziemlich sicher sein, dass da keinerlei Zusammenhang bestand.

145) Mattes © schrieb am 19.02.2005 um 13:54:26 zur Folge Das Hexenhandy: test hat vollkommen recht, brennender Schuh. Die Vorfälle können zeitlich überhaupt nicht als "Vorlage" gedient haben. Außerdem verschwinden leider gottes immer wieder Kinder. Also nochmal drüber nachdenken, bevor du André Minninger unschuldig verurteilst!

146) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.02.2005 um 13:57:53 zur Folge Das Hexenhandy: ist nicht böse gemeint, test, aber
1.) brauchst DU dich nicht für den Autor (Andre Minninger) zu rechtfertigen, das kann der ggf. selbst.
2.) gab es auch in früheren Jahren Kindesentführungen (der Dutroux-Prozeß z.B. ging erst vor kurzem zu Ende, aufgeflogen ist die Sache bereits 1996) 3.) habe ich keinen "Zusammenhang" unterstellt; der entsteht halt beim Lesen/Hören von selbst, und deswegen gilt:
4.) Kosmos hätte ja das Buch nicht veröffentlichen MÜSSEN bzw. es entschärfen können. Generell: Das Thema, auf diese Art dargestellt, war nunmal voll daneben. Da gibt es m.E. keine Entschuldigung.

147) DerBrennendeSchuh schrieb am 19.02.2005 um 14:04:54 zur Folge Das Hexenhandy: ...und Mattes, lies bitte GENAU, bevor Du mich unschuldig verurteilst - und jetzt wollen wir uns wieder vertragen, ja? (Mein Posting an Dich direkt ist hier gar nicht aufgetaucht; kann also sein, daß hier gleich was "doppelt" steht)

148) test schrieb am 19.02.2005 um 14:14:58 zur Folge Das Hexenhandy: 1. stimmt - falls er hier mitliest. 2. stimmt auch 3. stimmt auch, ich wollte lediglich vermeiden, daß der Eindruck entsteht, Minninger hätte aus diesen Themen bewusst seine Ideen gezogen. 4. stimmt. Ich mag das Buch auch nicht und wollte es nicht entschuldigen.

149) Mattes © schrieb am 19.02.2005 um 14:37:20 zur Folge Das Hexenhandy: ...ich habe dein posting genau gelesen und genau darauf geantwortet. Deine zeitlichew Tabelle lässt keine anderen Schlüsse für mich zu. Also nichts für ungut. Und vertragen müssen wir uns gar nicht wieder, da wir keinen Streit hatten sondern nur jeder seine Punkte dargelegt hat

150) Sabrina schrieb am 06.06.2005 um 20:37:17 zur Folge Das Hexenhandy: Ich kann nicht nachvollziehen wieso dieser Fall so mies dagestellt wird. Zugegeben die Transe ist etwas zu heavy und was eine SMS ist, muss auch nicht unbedingt erklärt werden, aber andererseits lese ich auch häufig, dass euch die Fälle zu "ähnlich" sind. Ich finde es auch mal ganz okay wenn sich der Autor jeden Freiraum lässt. Mal was anderes. Und mal ehrlich: wir wissen doch alle, dass es niemals passieren wird, das Halbwüchsige Polizeiarbeit übernehmen, von daher ist doch die Realität hier auch nicht der Hauptfaktor, auf den es ankommen sollte. Note.2

151) Julian schrieb am 16.07.2005 um 21:13:32 zur Folge Das Hexenhandy: ja, was soll denn das? eine schmalspuhlversion von ,,blair witch project" oder viel mehr eine erhärterte version von ,,hänsel und gretel". ,,das hexenhandy" hat insgesamt auch ein paar nette schocks auf lager, doch an der einen oder anderen stelle hapert es da doch noch etwas. die stimme von bastian pastewka lässt den täter sofort verraten und der schrecken löst sich ein wenig. eine gelungene folge mit kleinen schwächen. obendrein eine der brutalsten Bewertung: 8 von 10 Punkten

152) Kristina schrieb am 31.10.2005 um 23:34:51 zur Folge Das Hexenhandy: Auch, wenn mich jetzt alle für bekloppt halten. Ich mag die Folge. Eigentlich sogar sehr.Und wieso sollte eine ??? -Folge REALISTISCH sein??? Das ist doch quatsch, oder?

153) CHRIS schrieb am 20.11.2005 um 20:27:12 zur Folge Das Hexenhandy: Das ist eigendlich... ganz gut....... Die Folge 101 ist doppelt so gut wie die Folge 106.Oder sogar dreifach so gut.

154) CHRIS schrieb am 24.11.2005 um 19:09:31 zur Folge Das Hexenhandy: Die Folge ist GUD!!!Aber was ist mit dem letztem Kind das endfürt ist???

155) Bibabutzefrau schrieb am 02.01.2006 um 23:46:53 zur Folge Das Hexenhandy: Also ich finde die Folge toll... Rufmord,Mann ohne Kopf und diese hier gehören generell zu meinen Lieblingsfolgen. Auch wenn es die (bösen) neueren Folgen sind... Ich finde es passt alles. Und warum nicht mal ne Transe vorkommen lassen? Is doch Kackegal. Oder ist hier jemand nicht tolerant?! ich mag die folge.

156) Mr Burroughs schrieb am 03.01.2006 um 09:05:29 zur Folge Das Hexenhandy: Ne, liebe Butzefrau...schlechten Folgen gegenüber bin ich wirklich nicht tolerant..

157) Besen-Wesen © schrieb am 03.01.2006 um 09:49:23 zur Folge Das Hexenhandy: Wenn man die Folge nicht mag ist es Intoleranz gegenüber Transsexuellen. Schon klar. Diese Folge hat außer Schockeffekten und einem Trendthema nichts zu bieten. Wer die Folge mag, bitte, aber bitte nicht solche Unterstellungen, an die die anderer Ansicht sind.

158) Pamir © schrieb am 03.01.2006 um 10:21:56 zur Folge Das Hexenhandy: Es ist ein seltsames Phänomen, mit welchen Argumenten die "neuen" Folgen in den Himmel gelobt werden. Oder ist das logisch? Ein total unlogischer und hanebüchender Fall wird mit unlogischen und hanebüchenden Argumenten gutgeredet?!? Wer "Hexenhandy" nicht mag ist intolerant gegenüber Transsexuellen, wer "Mann ohne Kopf" schlecht findet, der hat was gegen Discomucke und Dj´s?!?
Entschuldigung, aber kann es sein, dass es hackt? Mir persönlich gefällt "Das Bergmonster" bei den Klassikern nicht so gut. So´n Mist, ich bin intolerant gegenüber Yetis...und ich weine...

159) Mr. Murphy © schrieb am 03.01.2006 um 14:04:06 zur Folge Das Hexenhandy: Mit solchen Beispielen, könnte man eine lustige Lawine lostreten! ...

160) maxy © schrieb am 17.01.2006 um 11:53:11 zur Folge Das Hexenhandy: Dann wäre ich ja intolerant gegenüber Freundinnen... Stimmt... Diese Beweisführung ist seeeehr interessant...

161) BobsGelberKaefer schrieb am 13.03.2006 um 21:05:24 zur Folge Das Hexenhandy: kommen wir nun zu etwas ganz anderem: richtig gruselig an diesem fall finde ich die stimme von diesem "jeremy" *brrrrrrrrrr*

162) Trampadoo schrieb am 15.05.2006 um 18:37:37 zur Folge Das Hexenhandy: Ich muss ehrlich sagen, dass mir schon lange mehr eine ???-Folge solchen Spaß gemacht hat. Ich fand die ganze Atmosphäre (mal abgesehen von den ulkig trashigen Hexen-Geräuschen) ausgesprochen unheimlich und auf Grund der Thematik stellenweise richtig beängstigend. Dass es sich nicht um eine echte Hexe handelt kann man sich ja schnell denken, aber durch die Sache mit den Kindern und die Szenen mit Peter hatte das Ganze schon etwas ganz Reales aus der Ecke Kinderschänder/Psychopath. Zwar nicht Fragezeichen-typisch, aber für mich durchaus spannend und so unterhaltsam, dass ich die 70 Minuten gar nicht gefühlt habe. Die Sprecher haben mir durchweg gut gefallen (man wieder ein HS bei dem ich mich nicht verzweifelt dachte, man ist der/die SCHLECHT!) und wenn ich nicht hier im Forum gelesen hätte, dass die Hexe von Bastian gesprochen wurde.. ich wäre nie von alleine darauf gekommen. Zum Thema Glaubwürdigkeit: Die Drei ???. Glaubwürdig? HAHAHAHAHA! Und ehrlich gesagt finde ich an der Folge gar nicht allzu viel Unglaubwürdiges.. Wenn ich allerdings noch ein Mal lese "Transen! - könnte vielleicht auch mal einer an die Kinder denken?!", dann muss ich weinen. Es glaubt doch hier nicht im Ernst einer, dass die ??? heute noch für Kinder produziert werden? Gibt es da nicht sogar eine Studie zu? Ich habe auf Veranstaltungen zum Thema noch nie ein Kind zu Gesicht bekommen (vielleicht Eines pro Theater/Live-HP/Playback etc, aber das war's auch schon) und wenn jemand als erwachsener Mensch aufgrund seiner privaten Tunten-/Homophobie nicht klar kommt, so kann ich das als Kritikpunkt nicht ernst nehmen. Grade weil ich einen transgender/Transencharakter in der Geschichte absolut passend finde. Die Hexe wird als Mann identifiziert, man findet den vermeintlichen Täter, ups, ist doch eine Frau, nein doch nicht, oder doch? usw. Dass dies die meisten nicht bemerken und stattdessen "Transen in einem Kinderhörspiel!" kreischen zeigt eigentlich nur wie kleinkariert manch einer denkt. Hm, Peters Gewimmer wegen dem Besengepiekse im Käfig fand ich etwas übertrieben, aber mal abgesehen davon hat mir Jens ausnehmend gut gefallen. Und wenn man betäubt wird, sich dann im Dunkeln in einem Käfig wieder findet und von jemandem bedroht wird, der zwar keine Hexe ist aber immer noch ein psychopatischer Irrer sein kann, da ist ordentliche Panik glaube ich schon angebracht. Das Ganze mag zwar schön befremdlich wirken, aber grade dieses "Besen zwischen die Beine", Mann im Hexenkostüm und "gib Esme..Dingsbums (wie auch immer er sich als Hexe nannte) ein Küsschen" fand ich wunderbar gruselig. Ok, im Zusammenhang mit den realen Kindesentführungen ist das ganz schön makaber, aber davon konnten die Macher ja nichts wissen. Das Ende fand ich herrlich. Sehr neckisch und zur Abwechslung mal kein unnatürlicher Schlusslacher. Ich kann ja verstehen, dass die ??? für viele hier eine nostalgische und irgendwie unschuldige Kindheitserinnerung sind, aber ich habe durchaus Freude daran, wenn es mal etwas härter zugeht oder ein Hauch von Erotik aufkommt und ich bin mir sicher das Herr Minninger und Co einen Riesenspaß daran haben, die Fangemeinde gelegentlich grade so ordentlich zu provozieren. Ach so, Bob und der Weidezaun.. die Vorstellung hat mir den Tag gerettet.

163) Trampadoo schrieb am 15.05.2006 um 20:08:59 zur Folge Das Hexenhandy: Ah, Norma hieß die Hexe. Verzeihung..

164) fernal schrieb am 14.08.2006 um 19:51:57 zur Folge Das Hexenhandy: Meähr schlet a Recht!!!

165) Sven schrieb am 22.09.2006 um 12:27:07 zur Folge Das Hexenhandy: Die Folge mag durchaus eine gewisse Atmosphäre haben, das will ich nicht bestreiten. Gerade der Anfang ist dramaturgisch gut gemacht. Aber die Geschichte an sich ist - vor allem wenn man Bastian Pastewka und seine markante Stimme kennt - bereits frühzeitig uninteressant, das einzige Indiz, das dann noch fehlt und auf das man bis zum Schluss warten muss, ist das Motiv für die Taten. Und die Transsexualität von Monique Carrera ist doch für diesen Fall absolut zweitrangig. Ob tolerant oder nicht - und ich bin tolerant - die Folge ist nicht so der Brüller. Gesamturteil (wie es sich für einen Lehrer gehört) als Note: ausreichend (4)

166) Sturmmoewe schrieb am 22.09.2006 um 14:13:50 zur Folge Das Hexenhandy: Zumindest is' die Kassette spannend...

167) Holly © schrieb am 22.09.2006 um 14:45:24 zur Folge Das Hexenhandy: Was mich bei dieser Folge, wie auch beim MoK, immer wieder extrem nervt, ist der grauenhafte Akzent von Amanda Lear!! Da muss ich mich manchmal echt zusammenreißen, um die Passagen überhaupt anzuhören!

168) Sturmmoewe schrieb am 22.09.2006 um 20:20:45 zur Folge Das Hexenhandy: Meinst du zufällig "MoC" ? "MoK" kenn' ich nämlich nich'...

169) Holly © schrieb am 22.09.2006 um 20:29:09 zur Folge Das Hexenhandy: @Sturmmoewe: MoK = Mann ohne Kopf. Bei MoC war die gute Amanda ja nicht vertreten.

170) Zigeuner-John © schrieb am 16.10.2006 um 04:32:09 zur Folge Das Hexenhandy: So habe mir die Folge neulich mal zum ersten mal angehört, obwohl ich mich Jahrelang dagegen gewehrt habe. Ich muss sagen, dass die Atmosphäre anfangs sehr dicht und unheimlich ist. Die Atmo ist meiner Meinung nach das Wichtigste, was ein Hörspiel ausmacht, diese wird nämlich durch viele Faktoren gestützt, wie z.B. Geräusche, Sprecher, Musik, Handlung, Dialoge, Erzählstruktur usw. Finde, dass Europa eigentlich viel aus der Buchvorlage rausgeholt hat. Alleine die Western-Geräusche bei Erscheinen der Hexe hätte man weglassen können, hat ein bisschen was von Kinderfasching. Achja die Atmosphäre trägt wesentlich dazu bei, wie gut ich mir die Situation vorstellen kann und Bilder im Kopf ablaufen. Atmosphärisch hochwertige Titel sind für mich z.B.: Superpapagei, Vampir im Internet, Drachenauge, Gefährliche Fässer, Phantomsee, Sprechende Totenkopf, Gespensterschloss, usw.

171) Laflamme © schrieb am 16.10.2006 um 13:14:57 zur Folge Das Hexenhandy: Zigeuner-John: Es wäre doch tragisch, wenn Minninger nicht versuchen würde, aus seiner *eigenen* Vorlage einiges rauszuholen, oder? Allein, wenn die Vorlage schon Müll ist kann halt bei der Umsetzung auch nicht viel mehr als Müll rauskommen...

172) Malediva © schrieb am 22.10.2006 um 22:27:54 zur Folge Das Hexenhandy: Ich hätte da mal ne Frage: Kann es sein, das ein kleiner Junge noch irgendwo in nem Käfig sitzt und vergessen wurde? Es wurden doch der Nachrichtensprecherin nach nur zwei Kinder gefunden, Peter Crowning wird weiter vermißt. Wird das in dem Buch aufgeklärt? Oder bin ich immer zu früh eingeschlafen?

173) Laflamme © schrieb am 23.10.2006 um 01:23:23 zur Folge Das Hexenhandy: Malediva: Nein, du hast vollkommen recht. Das dritte entführte Kind wird auch im Buch einfach fallen gelassen.

174) Malediva © schrieb am 23.10.2006 um 09:01:50 zur Folge Das Hexenhandy: das ist ja fies da sitzt der arme Kerl nun schon seit Jahren im Wald und hat nun gar keine Chance mehr auf Rettung, da inspektor Milton sich noch einarbeiten muß und Jupiter entweder zu lange schläft oder mit seine Freunden in Urlaub fährt.....

175) Berti © schrieb am 24.10.2006 um 19:18:28 zur Folge Das Hexenhandy: Naja, ich glaube schon, dass Jupe ihn retten wird, wenn es Justus nicht macht.

176) SiebenBlau © schrieb am 02.12.2006 um 19:57:15 zur Folge Das Hexenhandy: Ich wusste sofort, wer die Hexe ist, weil ich vorher den "Wixxer" gesehen habe....

177) Geheimer Sarg © schrieb am 20.01.2007 um 11:32:24 zur Folge Das Hexenhandy: Dieses Cover,ist genau recht.Wenn man sich erinnert,in der Zentrale,ließt Peter Zeitung,und beschreibt das Bild,mit dem Artikel,der in der Zeitung steht.In etwa so:Schaut mal Leute,das Bild an,diese Hand mit den Langen Fingernägel,und dann das leuchtent grüne Handy.Peter hat genau das "Hexenhandy Cover" beschrieben.

178) N.Oliver © schrieb am 20.01.2007 um 11:39:35 zur Folge Das Hexenhandy: Hexenhandy ist sau unheimlich....Seitdem ich dass gehört habe,trau ich mich nich mehr bei nacht allein durch nen wald zugehen....^^

179) swanpride schrieb am 20.01.2007 um 12:39:52 zur Folge Das Hexenhandy: Als ich muss mich bei dem Hörspiel immer totlachen...das kommt irgentwie alles nicht überzeugend rüber...und dann noch die Stelle mit dem Besen zwischen Peters Beinen....

180) N.Oliver © schrieb am 20.01.2007 um 17:08:14 zur Folge Das Hexenhandy: Sargie muss doch nix begründen,wieso sollte er überhaupt???Wenn er nicht will!?

181) N.Oliver © schrieb am 20.01.2007 um 17:09:14 zur Folge Das Hexenhandy: Swanpride:Oder was auch gut klingt:"Ich werde dir den Besen in den Leib rammen!"

182) Melanie schrieb am 20.01.2007 um 19:14:55 zur Folge Das Hexenhandy: ICh eine 25 jährige junge frau habe mir heute das Hexenhandy geholt und bin gespannt. Bin ein riesen Fan und freue mich auf jede weitere Folge die noch kommt.

183) Die Zirbelnuss © schrieb am 21.01.2007 um 00:43:01 zur Folge Das Hexenhandy: Klingt ja fast wie 'ne Kontaktanzeige, findet ein 29jähriger junger Mann.

184) Geheimer Sarg © schrieb am 21.01.2007 um 10:08:06 zur Folge Das Hexenhandy: N.Oliver,das ist doch mal ein Wort.

185) Peterchen schrieb am 14.03.2007 um 20:05:47 zur Folge Das Hexenhandy: Ich dachte zuerst, die Mutter hätte was mit dem Fall zu tun, weil sie so ironisch klingt, wenn sie redet...aber ich muss schon zustimmen, besonders der Anfang ist recht unheimlich und gut gelungen...

186) MattMurdog schrieb am 26.03.2007 um 21:08:05 zur Folge Das Hexenhandy: Also die Story an sich fand ich interessant, zumindestens hab ich mich nicht gelangweilt und daher fand ich die logischen Fehler nicht so wild (die komischerweiser hier kaum kommentiert wurden...)

Fängt mit den Polizisten im Wald an, die weder den wald durchsuchen, noch den beiden Fragezeichen Hilfe anbieten und dann auch nicht nach dem Handy fragen, dessen Nummer sie ja nur von der Mutter bekommen haben können.... (Und wenn ich mit Platten und Handy im Wald stehen würde, würde ich irgendwen anrufen der mich abholt...)
Aber gut, die panische Flucht hätte auch stattfinden können wenn die beiden auf Hilfe warten, von daher find ich den "Fehler" auch nicht so schlimm.
Dagegen ist die Rücksendung des Hexenhandys durch Jeremys Mutter für mich völlig unlogisch: zum einen sollte es reichen es wegzuschliessen, zum anderen müsste die "Hexe" doch dann wieder mithören können was die drei vorhaben...
(dachte erst, das die "hexe" den dreien ein anderes Handy eben zwecks Lauschangriff geschickt hätte, aber "die" war ja überrascht das Peter nur alleine kam und laut Peter hat Jeremys Mutter die Nummer auch auf den Anrufbeantworter hinterlassen...)

Am Ende wird die Auflösung auch nicht gut hergeleitet und warum die "Hexe" überhaupt eine Schusswaffe hat, obwohl sie ursprünglich nur kleine Kinder einschüchtern wollte, ist mir dann auch zu dick aufgetragen.

Aber trotz dieser "Mängel" und der schlechten Musik- und Soundkulisse fand ich die Folge ganz ok... wie gesagt, ich hab mich nicht gelangweilt...

187) Mihai Eftimin © schrieb am 30.03.2007 um 00:09:40 zur Folge Das Hexenhandy: Also, M.M.: Du hast noch einen Logikfehler übersehen: Als Peter fragt, ob die drei ??? im Besitz der Nr. des Hexenhandys wären, verneinte Justus. Allerdings ist in jedem Handy die eigene Rufnummer eingespeichert und die drei ??? waren ja im Besitz jenen Handys. Dass Mrs. Scott den drei ??? die Nummer auf den Anrufbeantworter gesprochen hat, ist also völlig unnötig. Abgesehen davon ist die Folge recht gelungen. Hat vielleicht irgendeiner Bock, meine Drei ???-HP zu besuchen??? mihai-eftimin-001.chapso.de

188) MattMurdog schrieb am 30.03.2007 um 04:35:38 zur Folge Das Hexenhandy: hmmm... ich wüßte jetzt aber auch nicht ob ich die "eigene" Rufnummer von jeden fremden Handy aufrufen könnte und in der Folge kam es mir auch nicht so vor als ob die drei ??? wirklich geübt im Handyumgang sind *g*

189) Mihai Eftimin © schrieb am 31.03.2007 um 02:51:50 zur Folge Das Hexenhandy: @Matt Murdog: Genau das ist mir auch schon aufgefallen. Abgesehen davon steht im Buch "SMS aus dem Grab": "..., dass Justus Handys nicht leiden konnte..."

190) Stefan Langenberg schrieb am 01.09.2008 um 18:47:43 zur Folge Das Hexenhandy: Die Musik ist gut aber auch an der ganten Story finde ich keine Mängel. Aber es ärgert mich ein wenig, dass nicht die ??? am Ende den Fall gelöst haben, sondern Mrs. Carrera.

191) Mr. Murphy © schrieb am 08.11.2008 um 19:29:54 zur Folge Das Hexenhandy: Diese Folge hat mir sehr gut gefallen. Es geht zwar um ein sehr modernes Thema, aber es passt wunderbar in die Welt der drei ???. Mystery meets Comedy ist das Motto der Geschichte, nach einem gruseligen Auftakt. Wenn es die Serie "Die drei ???" vor ein paar Jahren noch nicht gegeben hätte, wäre diese Folge eine adäquate erste Folge geworden.

Zum Inhalt: Der neueste Hit in Rocky Beach: "Hexen-Handys"! Sie leuchten im Dunkeln giftgrün und statt zu klingeln, kichern sie gruslig. Doch dann legt sich ein düsterer Schatten auf das Küstenstädchen. Einige der stolzen Besitzer verschwinden auf unheimliche Weise. Zurück am Tatort bleiben nur die leuchtenden Mobiltelefone, auf deren Display die Teufelszahl 666 erscheint. Die drei Detektive Justus, Peter und Bob nehmen per Handy die Spur auf, ohne zu wissen, was sie am anderen Ende der Leitung erwartet...

Die Sprecherriege bietet zwei faustdicke Überraschung: Bastian Pastevka spricht eine Figur (Mr. Gordon alias Giorgio Cade) und Amanda Lear spricht Monique Carrera. Die beiden sprechen ihre Rollen sehr gut. Die Hauptsprecher sowie die weiteren Gast-Sprecher lieferten auch eine gut Arbeit ab.

Geräusche und Effekte sind nebst Zwischenmusiken perfekt ausgewählt und eingesetzt worden. Durch sie ist die Atmosphäre super geworden.

Fazit: Sehr empfehlenswerte moderne Folge der drei ??? Ich habe mich gut unterhalten gefühlt. Gehört zu den 50 besten Folgen der ganzen Reihe.

192) Mr Burroughs schrieb am 27.03.2009 um 08:52:33 zur Folge Das Hexenhandy: In Ägypten liest man scheinbar auch die ??? und lässt sich inspirieren:)
http://www.welt.de/webwelt/article3443446/Aegypter-fuerchten-sich-vor-mysterioeser-Killer-SMS.html

193) Das Nebelphantom schrieb am 10.07.2009 um 23:26:14 zur Folge Das Hexenhandy: ich wette, dieses Höspiel ist nur entstanden, weil irgendjemand in der Datenbank den herrlichen Kicher-Sound entdeckt hat ^^ im ernst, ich finde das Hörspiel ganz okay, witzig und nett gemacht, auch wenn es keine Offenbarung ist. Insgesamt vllt ein bisschen zu giftiggrün, um raffinierte Wendungen aufzuweisen, aber nicht übel!

194) jungemittaubenei schrieb am 05.08.2009 um 16:04:32 zur Folge Das Hexenhandy: Ja das ist doch eine ganze nette Folge geworden. Sicherlich nicht der Überflieger, aber die Sprecherriege gefällt mir durch die Bank. Mit Bastian Pastewka hat man doch mal ein richtig bekanntes Gesicht verpflichtet, der wirklich in seiner Rolle aufgeht. Amanda Lear gefällt mir ebenso gut. Irgendwie fahr ich auf den französischen Akzent ab "...üble Verleumdung!!!" echt putzig!!! Das Hörspiel startet auch richtig gruselig. Die Geschichte flaut dann im weiteren Verlauf etwas ab, aber für ein gutes Mittelfeld langt es dicke. Auch Peters Panikattacke find ich nicht so schlimm wie manch anderer hier. Es ist zwar schade das Peters Charakter zum ewigen Angsthasen abgestempelt wird, aber über die Leistung von Jens als Sprecher lässt das wohl keinen Zweifel aufkommen. Exzellente Arbeit.

195) DarkNBloody schrieb am 23.11.2009 um 23:12:04 zur Folge Das Hexenhandy: Warum habe ich nur stellenweise das Gefühl, in einer TKKG-Folge gelandet zu sein?
Ich habe seit vielen Jahren keine mehr gehört und habe sie natürlich nicht mehr so im Ohr, aber das Hexenhandy erinnert mich teilweise einfach ganz enorm an TKKG.

Es gibt Folgen, die sind ganz nett, manche begeistern mich durch ihre Rätsel, manche törnen mich total ab, langweilen mich. Manche Folgen berühren mich, andere lassen mich emotional eher kalt (was nicht unbedingt negativ sein muss). Und wenn mich eine Folge berührt, heißt das nicht immer, dass das gut ist. Meine absolute Hass-Folge ist eben jene aus rein emotionalen Gründen, weil sie mich in einer Weise berührt, mit der ich nun überhaupt nicht einverstanden bin (übrigens ein Klassiker).

Auch das Hexenhandy kann ich hauptsächlich aus der emotionalen Ecke bewerten. Und hier bringt sie mich doch sehr durcheinander. Sie enthält Elemente, die mich eigentlich berühren. Aber darüber hinaus ist sie dermaßen albern, dass ich gar nicht weiß, ob ich lachen oder "weinen" soll. Ich kann nicht über den wohl lustig sein sollenden Teil lachen. Und ich kann mich auch nicht auf die Dinge einlassen, die mich etwas Tieferes bewegen könnten. Und vom detektivischen Aspekt gibt sie auch maximal TKKG-Niveau her.

Mein Fazit: Die Folge ist scheiße.

Ich bin wirklich ein Freund von (psychischer/emotionaler) Gewalt bei den 3 ??? (Paradebeispiel: Stimmen aus dem Nichts) und hätte gerne mehr davon. Aber doch bitte nicht so! Nicht, wenn sie im gleichen Atemzug direkt wieder dermaßen veralbert wird! Da gehört Tiefgang hin und nicht so ein oberflächlicher, alberner Schrott!

196) Besen-Wesen © schrieb am 23.11.2009 um 23:32:34 zur Folge Das Hexenhandy: Was diese Folge mit TKKG zu tun hat, bleibt im dunkeln. Mal wieder TKKG-Bashing. Hatten wir ja lange nicht mehr.

197) DarkNBloody schrieb am 23.11.2009 um 23:45:17 zur Folge Das Hexenhandy: Nein, das sicherlich nicht. Die Folge hat mich ganz einfach an TKKG erinnert. Besonders ist mir das in der letzten Szene (Hörspiel) aufgefallen, als ich mich wirklich ernsthaft fragte, ob das 3 ??? ist, was ich da gerade höre oder ob ich mich nicht doch vergriffen habe. Es hat einfach genau den Stil, in dem ich TKKG in Erinnerung habe. Das hat mit Bashing nichts zu tun!

198) DarkNBloody schrieb am 24.11.2009 um 00:10:24 zur Folge Das Hexenhandy: *offtopic on* Und ja, ich mag TKKG nicht sonderlich. Das liegt aber nicht daran, dass ich 3???-Fan bin und als solcher wohl TKKG hassen "muss", sondern ist meine persönliche Meinung. Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass 3???-Fans in der Mehrzahl auch TKKG-Fans sind und habe mich da persönlich ausgenommen. Dass das offenbar nicht so ist und es wohl im Trend ist, dass 3???-Fans TKKG hassen, ist mir erst in der letzten Zeit bei meinen Streifzügen durchs Internet ein bisschen aufgefallen. Und ich glaube, so in der Deutlichkeit weiß ich das eigentlich erst von dir. Ich bin durchaus in der Lage, mir mein eigenes Urteil zu bilden, das eben nun mal so aussieht, dass mich TKKG nicht sonderlich anspricht. *offtopic off*

Und das Hexenhandy vermittelt mir schlicht und einfach den (zugegebenermaßen erinnerungsmäßig eingeschränkten) Eindruck, in eine TKKG-Folge unter falscher Flagge geraten zu sein.

199) swanpride © schrieb am 24.11.2009 um 09:28:30 zur Folge Das Hexenhandy: MMmmm...liegt es vielleicht daran, dass die ??? in dem Fall gar nicht richtig ermitteln, sondern Dank Kommissar Zufall in typischer TKKG-Manier über den richtigen Täter stolpern?

200) DarkNBloody schrieb am 24.11.2009 um 10:32:07 zur Folge Das Hexenhandy: Ja, ich denke, das ist auch ein Punkt. Ich glaube aber, dass es auch die Dialoge sind. Auch die Handlung und die Plattheit dieser Folge spielen eine Rolle.

201) Hoang Van Dong © schrieb am 24.11.2009 um 21:27:26 zur Folge Das Hexenhandy: also, ich finde diese folge ist gar nicht so schlecht, atmosphärisch ist doch am Anfang die Szene nach dem Strandbesuch am Abend durch den Wald, oder die Beschattungsaktion im Cafe sind gelungen. Gefällt mir besser als manch nach 119`er folgen. Auch die Musik passt doch....meine meinung.....Lg H:P:

202) swanpride © schrieb am 25.11.2009 um 01:58:50 zur Folge Das Hexenhandy: @201 Naja, es wäre eine gute TKKG-Folge gewesen (nichts gegen TKKG, die Serie hat eben ein anderes Schema). Als ??? Folge ist sie immerhin so grottig, dass sie schon fast wieder gut ist...(aber auch nur fast).

203) DarkNBloody schrieb am 25.11.2009 um 10:07:45 zur Folge Das Hexenhandy: Wo du Recht hast...

204) nostigon © schrieb am 25.11.2009 um 15:07:19 zur Folge Das Hexenhandy: Die Film-AG des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt (LWG) zeigt am 01., 04. und 05. ihren neuen Film "Die ??? und das Hexenhandy". Die Premiere ist am 01.12. um 19 Uhr in der Reithalle, weitere Aufführungen finden am 04. und 05. in der Aula des LWG statt. Viel mehr (Kartenvorverkauf, Preise,...) weiß ich leider nicht. Habe die Infos nur von den Plakaten, die hier in Rastatt hängen. Je nach zeit, werde ich mir den Film mal anschauen. Wenn jemand mitgehen will, bitte Bescheid geben.

205) Das kleine Nebelphantom schrieb am 11.08.2010 um 22:24:22 zur Folge Das Hexenhandy: ich finde diese Folge auch nicht übel, obwohl das schärfste daran eindeutig das Hexengekicher ist ;) Und immerhin spielt die Synchronstimme von Judie Foster mit X-) Aber mal im Ernst, gut, die Auflösung ist ein bisschen lahm, aber "grottig" kann ich die Folge nicht nennen, es gibt, finde ich, schon ein paar Atmosphärische Szenen, darunter allerdings vor allem die erste.

206) Drake © schrieb am 12.04.2012 um 15:42:30 zur Folge Das Hexenhandy: Zunächst einmal: Ich kenne nur das Hörspiel, weiß also nicht, ob André Minninger das Buch besser/schlechter gelungen ist. Aber da er ja für beides verantwortlich ist, geht die Kritik in beiden Fällen gegen ihn ;) [b] Ich als Hexenphobiker war erstaunt, als ich vor vielen Jahren zum ersten Mal diese Folge in der Hand hielt. Als junger Spund war ich nämlich furchtbar erschrocken über alles, was mit dem Wort mit H zu tun hat ... war einfach eine tief sitzende Angst: Ich hatte Panik vor der Kräuterhexe in "Mecki", vor dem Zauberer aus "Räuber Hotzenplotz" und natürlich auch vor Bastian "Giorgio Cade" Pastewka, der unvergesslich unecht eine Frau imitiert. Spätestens nach der ersten Begegnung mit der Hexe sollte dem Hörer, der nicht peinlich weinend unter die Bettdecke gekrochen ist, weil das Lachen für ein Kind wirklich erschreckend klang (nach neulichem Hören schlage ich mir vor den Kopf, wenn ich an meine vielen schlaflosen Nächte wegen dieser Folge denke), eigentlich klar sein, dass der Journalist Jack Jordan unter der Maske steckt, denn Pastewka, so großartig er seine Rolle spricht, ist einfach mit einer zu markanten Stimme beschenkt. Ich als Ersthörer erkannte jedoch in purer Panik die Stimme nicht und war dementsprechend überrascht von der Auflösung, auch wenn ich sie dadurch, dass ich Teile der Handlung überschrieen habe, nicht wirklich viel von ihr verstanden habe. Und so wanderte das verachtete Hörspiel in den Schrank und erblickte nie mehr das Tageslicht ... [b] Bis ich es vorgestern wieder hervorholte. Als 14jähriger ist die tiefsitzende Angst besiegt, dachte ich mir, und ich hörte rein. Was mir sofort auffiel, war die schreckliche Hexenlache, die mir als Kind noch Alpträume bereitet hatte - ich erkannte sie kaum wieder! In Erinnerung hatte ich sie als Hauptgrund, warum ich diese Folge lange Jahren nicht gehört hatte, das Ergebnis war ein von Bastian Pastewka hervorragend gespielter Lachanfall a la "Ich bin keine echte Hexe, bitte registriert das", die wohl nicht einmal einen Vierjährigen hinterm Ofen hervorlockt ... na gut, bis auf einen ;) [b] Zum Schluss dann ein dicker Fehler! Dass der noch keinem aufgefallen ist! Peter kommt in Giorgio Cades Haus. Cade rechnete mit ihm natürlich nicht, er hielt ihn für weiterhin eingesperrt, somit dürfte er einigermaßen überrascht gewesen sein. Da er nicht von der AB-Nachricht von Justus wissen konnte, wird er ja wohl gedacht haben, Peter hätte ihn erkannt, denn wie sonst sollte der Junge wohl nach dem Ausbruch zu ihm gefunden haben? Ich als mehrfacher Kindesentführer würde Peter entsetzt bei jedem Teil des Dialoges zuhören, jeden Gesprächsfetzen verfolgen! Auch, dass Justus irgendwann sinngemäß zum Zweiten sagt: "Mrs Carrera ist seit zwei Stunden bei uns. [...] Somit kann sie NICHT die Hexe sein!" Wenig später wird Cades Kratzer auf der Wange entdeckt. Cade sofort entsetzt: "Auch Mrs Carreras Wange ziert eine Wunde. Warum verdächtigt ihr sie nicht?" Ich weiß nicht, wie ihr das seht, aber ein Alibi dürfte doch vor Gericht sicher als ein Grund durchgehen, jemanden nicht zu verdächtigen. Und dass Cade dem Treiben in seiner Wohnung von den Jungen, die ihn zu überführen drohen, keine Beachtung schenkt, sondern wer weiß was sonst tut (wahrscheinlich den Abwasch machen, sind ja keine Detektive im Haus, NEEEEEEEEIIIIIN! Nur nicht!), glaube ich zumindest nicht. Am Ende wäre es ja möglich, dass er sich noch verplappert! [b] Apropos verplappern, ich würde gerne noch etwas zur Hexe sagen. Grandios von Cade dargestellt, aber etwas unglaubwürdig, dass sie erst einmal breit und lang erklärt, was sie als Nächstes für kreatives Zeugs mit ihrem Besen anstellt. Beispiel: Peter sagt "Was hältst du von einem Gegenangriff?", Hexe erwidert schlagartig "Na warte! Ich schiebe dir meinen Besenstiel zwischen die Beine", was zunächst sehr pervers klingt, sie aber wahrscheinlich geschätzte fünf bis sechs Sekunden Zeit kostet, in denen sie kleine Kinder mit Besen penetrieren könnte. Aber es geht noch weiter: Nach dem völlig überraschenden (da unangekündigten) Angriff triumphiert die Hexe dank einiger sicherlich sehr harten Schläge mit einem staubigen Stück Holz gegen die Beine eines Supersportlers, der natürlich nicht ausweichen kann und sofort zu Boden geht (natürlich, denn Sportler sind ja auch für ihren schwach ausgeprägten Gleichgewichtssinn bekannt!!), und führt ihren hinterhältigen Plan fort, den sie erst einmal sinngemäß so ankündigt: "Und schon knie ich auf deinem Brustkorb!" Wow! Das hätte Peter ja nie für möglich gehalten. Man erwartet fast, dass er ächzend erwidert: "Ach so? Danke, dass Sie mich darauf aufmerksam machen! Das werde ich gleich korrigieren!", die Hexe, während sie ihre nächsten Pläne, die irgendetwas mit einer Hexenküche zu tun haben, von seinem Brustkorb befördert und mit eben erwähntem Besenstiel das Opfer erst einmal züchtigt - natürlich nicht ohne vorherige Ankündigung: "Achtung, im Folgenden werde ich Sie verprügeln, Frollein!" Wir merken, es ist unvorteilhaft, dem Gegner zu erklären, was man als Nächstes vorhat. Darüber darf Cade ja jetzt im Knast nachdenken. Es ist klar, dass Minninger erklären muss, was geschieht, aber das hätte man auch ohne diese ellenlangen Texte machen können. Beispiel, wie es besser wäre: Kampfgeräusche, einige Geräusche, wie Holz auf Haut trifft, ein Schrei von Peter, etwas schlägt auf den Boden auf, Peter stöhnt auf und schreit: "Runter von mir!" Ende! Ohne stundenlange unnötige Texte! [b] Das sind die Dinge, die mir zu dieser ansonsten absolut guten Folge eingefallen sind. Ich bin mir sicher, dass sie in nächster Zeit öfter in meinen Rekorder wandern wird ... wenn mich nicht wieder die Angst packt ;)

207) Drake © schrieb am 12.04.2012 um 15:42:59 zur Folge Das Hexenhandy: ??? Absatzfunktion kaputt oder falsche Tastenkombi?

208) Drake © schrieb am 12.04.2012 um 16:26:57 zur Folge Das Hexenhandy: Ich lerne es wohl nie ... [ br] ohne Leerstelle :D

209) achterbembel © schrieb am 13.04.2012 um 10:55:41 zur Folge Das Hexenhandy: Lieber Drake,
schön, dass Du Deine Hexenphobie inzwischen überwunden hast. Du hast natürlich Recht, dass Pastewkas's Stimme unverkennbar ist. Andererseits kann das unbemerkte Spielen einer Doppelrolle sowieso nur maximal einmal, nämlich beim ersten Anhören der Folge wirklich funktionieren. Und so wie es aussieht, hat es bei Dir auch geklappt. (Die Sprecher-Legende Gottfried Kramer hat es in einer anderen Folge übrigens nicht so gut gemacht wie Pastewka.)
Die von Dir angesprochene Kampfszene klingt in der Tat etwas lustig... aber immer noch besser, als wenn sie uns nur vom Erzähler vorgebetet wird. Trotzdem hätte ihr etwas mehr Tempo und action sicher nicht geschadet.

210) Besen-Wesen © schrieb am 02.09.2012 um 09:55:27 zur Folge Das Hexenhandy: Bei facebook unter "die drei Fragezeichen" präsentiert sich André Minninger mit einem Shirt mit der Aufschrift "adidas designed by Jeremy Scott". Da fragt man sich doch ob ... Zufall, Wunder oder ... Vorherbestimmung.

211) FlukeSkywater © schrieb am 27.03.2013 um 23:32:03 zur Folge Das Hexenhandy:

BONG! Hier ist das miese deutsche Fernsehen mit der Verarschungsschau. TÄÄÄ-TÄ-TÄTERÄÄÄ-TÄÄÄÄ! Guten Abend, meine Damen, Herren und Transsexuelle. Los Angeles. Nachdem heute erneut zwei tote Kinder in einem Wald aufgefunden wurden, die zuvor in einem Schnellrestaurant einen Big Mac zu sich genommen hatten, verdächtigt das FBI jetzt den McDonalds-Konzern, hinter der Verbrechensserie zu stecken. Man vermutet, dass es sich bei den rätselhaften Kindermorden um einen PR-Gag handelt, mit dem der Absatz von Big Macs gesteigert werden soll."

Wer diese fiktive Nachrichtenmeldung jetzt für totalen Schwachsinn gehalten hat, der hat zumindest schon einen der zahlreichen Gründe dafür erkannt, warum dem "Hexenhandy" ein Ehrenplatz unter den hirnlosesten ???-Folgen gebührt. Nur ein vollkommen geisteskranker Psychopath kann sich einbilden, dass eine Serie von Kindesentführungen und -misshandlungen einer Mobiltelefonfirma schaden könnte, zu deren Kundenkreis die betroffenen Blagen gehören. (Falls nun jemand einwendet, Giorgio Cade SEI eben genau so eine Matschbirne, der sei daran erinnert, dass sich auch die Polizei, alle in der Geschichte auftretenden Journalisten und die ??? höchstselbst innerhalb kürzester Zeit in fanatische Anhänger dieser Theorie verwandeln. Das ist wirklich Hexerei!) Zweifellos kann man dieser Folge eine gewisses Amusement abgewinnen, wenn man sie als "Blair Witch"-Persiflage für Vorschulkinder auffasst, aber eine solche ist aller Wahrscheinlichkeit nach wohl kaum Minningers ursprüngliche Absicht gewesen. Wer heute über die kindliche Naivität eines "Dr. Mabuse", "Jerry Cotton" oder "Edgar Wallace"-Films lacht, vergisst ja auch nur allzu leicht, dass diese Schinken einmal als ernstgemeinte "Hochspannungsthriller" ins Kino kamen. Natürlich kann man sich über Pastewkas Performance als überdrehte Pseudohexe "Norma Aldi" beömmeln, aber ist sie wirklich so witzig gemeint gewesen? Lustig und lächerlich sind zwei verschiedene Dinge. Im Grunde besteht die ganze Geschichte nur aus einer ebenso absurd-überdrehten wie makabren Rachestory, einem völlig überflüssigen Nebenplot über eine mögliche Geschlechtsumwandlung, einem den unfähigen ??? auf dem Silbertablett servierten Täter und eine gefühlten Milliarde dümmlich-pubertärer Zoten auf Brüderle-Niveau ("Weidezaun angepinkelt", "Schwanz verbrannt", "Besen zwischen die Beine" etc. etc.) Und vergessen wir auf keinen Fall Amanda Lears unerträglichen "frongsösischen Agsooh", der auch heute noch bei jedem Hören den Wunsch in mir erweckt, sofort in die nächstbeste Bäckerei zu laufen und den ersten Kunden zu erwürgen, der dort ein Baguette bestellt. Alles in allem: Trash par excellence, mes amis!

212) Tuigirl © schrieb am 02.09.2013 um 10:40:53 zur Folge Das Hexenhandy: Das Hörspiel finde ich gar nicht so schlecht, es ist sehr unterhaltsam, und stellenweise (wohl unfreiwillig) urkomisch.
Ich hab mir jetzt auch das e-book zugelegt, um zu sehen, ob das besser ist....und es hat (grosse Überraschung!)die selben Probleme wie das Hörspiel.
Irre ich mich, oder ist das Buch teilweise -leicht- albern?
Und wiegt Justus wirklich 90 kg? Das find ich schon etwas happig....

213) Hunchentoot © schrieb am 02.09.2013 um 11:56:11 zur Folge Das Hexenhandy: Albern hat noch sowas wie eine positive Konnotation, ich würde eher sagen peinlich. Ungefähr so, als müsste man über einen derben Randgruppenwitz lachen, obwohl man eigentlich gar nicht will.

214) Sommerfuchs © schrieb am 17.07.2014 um 19:17:43 zur Folge Das Hexenhandy: Gestern gehört. Eine doch eher ungewöhnliche Geschichte. Ich finde es auch eher heftig, dass Justus da 90 Kilo wiegt. Aber vielleicht hat er gerade eine besonders dicke Phase? Allerdings muss ich sagen, dass ich Monique Carreras super fand. Die darf ruhig noch mal wieder auftauchen.

215) Besen-Wesen © schrieb am 17.07.2014 um 19:30:52 zur Folge Das Hexenhandy: Carrera bitte, ohne S hinten - nicht Carreras. Den Fehler machst Du immer wieder.

216) Besen-Wesen © schrieb am 17.07.2014 um 19:32:47 zur Folge Das Hexenhandy: Entschuldigung, aber hier wird man zwangsläufig zum Klugscheißer.

217) Sommerfuchs © schrieb am 18.07.2014 um 10:57:03 zur Folge Das Hexenhandy: @Besen: Das s ist magnetisch. Das will immer wieder an die Carrera ran Aber ich habe das Hörspiel so extrem lange nicht mehr gehört, dass ich selbst meinen eigenen Kommentar dazu vergessen habe. Und bei der Gelegenheit kann ich auch noch sagen, dass ich die Folge trotz mancher Extreme mag.

218) Mr. Murphy © schrieb am 19.07.2014 um 22:43:41 zur Folge Das Hexenhandy: @ 215: Interessant, was dir hier im Forum auffällt - und scheinbar stört.

219) dreifragezeichen.ch © schrieb am 16.10.2016 um 23:48:33 zur Folge Das Hexenhandy: Grosser Gruselfaktor und Spannung pur. Das macht eine richtige Folge der drei Fragezeichen aus. Folge 101 ist definitiv eine meiner Lieblingsfolgen. Der französische Akzent von Monique Carrera klingt meiner Meinung nach etwas komisch, da er anders ist als der übliche Akzent der Franzosen, wenn sie deutsch sprechen. http://dreifragezeichen.ch/folge-101-das-hexenhandy/

220) AndyV © schrieb am 18.10.2016 um 12:35:45 zur Folge Das Hexenhandy: Da hier schon über 200 Kommentare abgegeben wurden und ich sie echt nicht alle lesen mag, tu ich mal so als wäre ich der Erste. Aber nun im Ernst: Hier merke ich doch sehr deutlich wie die Geschmäcker verschieden sind. Ich mochte diese Folge noch NIE. Habs vor ein paar Wochen mal wieder versucht und bin dann drauf gekommen, daß sie mir noch weniger gefällt, als ich sie mir damals gekauft hab. Hier wollte man die Serie modernisieren, in dem man neue Medien rein genommen hat. Dagegen hab ich eigentlich nix. Denn ein bisserl frischer Wind schadet ja nie. Aber wenn ich mir den Aufbau, die Geschichte und die Sprecher anschaue, krieg ich das große Würgen. Das geht halt für mich so ganz und gar nicht. Aber es gibr ja glücklicherweise genügend tolle Folgen, sodaß ich mir diese Handysache nicht mehr antun muß.

221) Boomtown © schrieb am 19.10.2016 um 21:32:53 zur Folge Das Hexenhandy: Für mich war Hexenhandy auch immer nur eine weitere Trash-Folge. Alleine das plumpe Aufspringen auf den seinerzeit angesagten Blair Witch Projekt-Zug ist einfach peinlich und die Story, die daraus gestrickt wurde, hanebüchen. Dass das Pimpem mit modernen Gimmicks irgendwann als Boomerang zurück kommt, kann man an eben solchen Fällen auch schön erkennen. Wenn 56K-Modems piepen, AOL-Ansagen E-Mails ankündigen und SMS als der heiße Scheiß inszeniert werden, weiß man sofort, in welcher kurzen Ära man sich befindet. Solche prominent gesetzten Brückentechnologien wirken heute altbackener als jede Telefonlawiene und sind so ziemlich das Gegenteil von zeitlos.

@219 Gerade mal auf deine Seite geschaut. Du findest Phantomsee im Vergleich zu den neuen Folgen langatmig? Und Gottfried Kramer Performance aufgesetzt, die von Pastewka hier aber nicht?? Du siedelst "Phantomsee" und "Super-Papagei" wirklich hinter der Gurken-Parade "Phantom aus dem Meer", "Letzte Song" und "Hexenhandy" an??? Puh...

222) AndyV © schrieb am 20.10.2016 um 07:09:20 zur Folge Das Hexenhandy: Wenn man sich dann ältere Folgen ahört und Justus Jonas sagen hört: "Wir können vom Wagen aus telefonieren, wir haben Autotelefon", muß sich die Newgeneration vorkommen, wie in eine endlos zurück liegende Zeit katapultiert. Ich finds dann wieder sehr amüsant, denn wer hätte zur damaligen Zeit nicht gerne Autotelefon gehabt.

223) Arbogast © schrieb am 20.10.2016 um 09:41:10 zur Folge Das Hexenhandy: @AndyV Ist denn dieser Bezug authentisch? Gibt es eine Folge, in der das so explizit gesagt wird?

@Boomtown Ich fand die Bewertungen auch beachtlich. Schön wäre ja zumindest noch ein bisschen mehr inhaltliche Substanz gewesen, um auch nachvollziehen zu können, warum der Absender eines der für mich scheußlichsten Hörspiele so positiv und eines der für mich besten so relativ schlecht bewertet. So bleibt es bei einem reinen "Find ich gut" und "Find ich nicht gut", was doch wenig Anreiz bietet, sich das ganze durchzulesen. Doch das mag eine Altersfrage sein. Als Teenager schreiben wohl die meisten so.

224) AndyV © schrieb am 20.10.2016 um 12:18:00 zur Folge Das Hexenhandy: 223 @ist es, aus eine der Anfangsfolgen, wobei der Wortlaut jetzt nicht 100prozentig so sein muß, aber sinngemäß war es so.

225) DerBrennendeSchuh © schrieb am 20.10.2016 um 12:26:14 zur Folge Das Hexenhandy: Das ist natürlich aus dem SuPa. *einmisch*

226) hilltop.house © schrieb am 20.10.2016 um 13:01:23 zur Folge Das Hexenhandy: Doppelgänger natürlich, nach Justs Entführung. Dank Autotelefon kann sofort die Polizei verständigt werden. *einmisch 2"

227) AndyV © schrieb am 20.10.2016 um 13:10:21 zur Folge Das Hexenhandy: DANKE, Hilltop.house u. DerbrennendeSchuh. Diese Einmischung ist mir willkommen. Bei euch scheinen die grauen Zelln besser zu funktionieren als bei mir. Ist schon a Weilchen her, daß ichs gehört habe.

228) Boomtown © schrieb am 20.10.2016 um 13:16:44 zur Folge Das Hexenhandy: @222 Sowas ist aber vergleichsweise unproblematisch, denn aus dem Auto heraus wird schließlich nach wie vor telefoniert, nur eben nicht mehr exklusiv. So bleibt der Satz für alle Generationen auch weiterhin leicht nachvollziehbar. Ein Modem-Fiepen kennt hingegen jetzt schon kein Mensch mehr, der jünger als 30 ist und ein heute 8-jähriger wird in seinem Leben wohl nie SMS oder MP3s benutzen oder einen PC, der bei der Eingabe ständig piepst (wobei ich bei letzterem noch nie verstanden haben, was das in den Hörspielen eigentlich soll).

@223 Yep, so ist das wohl zu erklären. Ganz umkommentiert konnte ich das aber irgendwie auch nicht lassen.

229) DerBrennendeSchuh © schrieb am 20.10.2016 um 19:15:12 zur Folge Das Hexenhandy: #226) hilltop.house Das ist natürlich falsch! *klugscheiß*;)

230) hilltop.house © schrieb am 20.10.2016 um 23:46:08 zur Folge Das Hexenhandy: Sollte nur ein weiteres Beispiel für "Arbogast" sein, in welcher Folge das Autotelefon explizit erwähnt wird.

231) Käptn Kidd © schrieb am 22.10.2016 um 14:34:33 zur Folge Das Hexenhandy: @221 & 223: Da Ihr die Tür jetzt schon aufgestoßen habt: Mir ging's genauso bei meinem kurzen Besuch jener Website. Ich konnte mich in den dortigen Ansichten null wiederfinden. Und da auch nichts wirklich begründet wird und man so auch leider nichts nachvollziehen kann, habe ich mich schnell etwas zu alt gefühlt und mich wieder verabschiedet

232) dreifragezeichen.ch © schrieb am 04.12.2016 um 11:13:44 zur Folge Das Hexenhandy: Grosser Gruselfaktor und Spannung pur. Das macht eine richtige Folge der drei Fragezeichen aus. Folge 101 ist definitiv eine meiner Lieblingsfolgen. Der französische Akzent von Monique Carrera klingt meiner Meinung nach etwas komisch, da er anders ist als der übliche Akzent der Franzosen, wenn sie deutsch sprechen. http://dreifragezeichen.ch/folge-101-das-hexenhandy/

233) Micro © schrieb am 04.12.2016 um 13:37:40 zur Folge Das Hexenhandy: Ja, das hast du uns bereits mitgeteilt. Und viele teilen deine Meinung noch immer nicht.

234) Nico © schrieb am 04.12.2016 um 14:52:16 zur Folge Das Hexenhandy: @232 (und 219...) Wer behauptet denn, dass es ein französischer Akzent sein soll?

235) dreifragezeichen.ch © schrieb am 04.12.2016 um 16:51:56 zur Folge Das Hexenhandy: @233 Tut mir leid, das war nicht mit Absicht. Ich habe mir das Ganze noch einmal überlegt und bin zum Schluss gekommen, dass ich die Folge zwar gut finde, ich sie aber doch nicht zu meinen Lieblingsfolgen zählen kann. @234 Ich will jetzt nicht nach einem Klugscheisser klingen aber ich habe noch mal in die Folge reingehört: Bei Track 7 8:07 sagt sie "alors", was bekanntlich französisch ist. Ich denke ich werde in Zukunft mehr überlegen, was ich hier als meine Meinung hinterlasse, werde meine Webseite neu überarbeiten und werde eure Tipps umsetzen. Es würde mich freuen, wenn ihr danach noch einmal auf meiner Seite vorbeischauen würdet!

236) DerBrennendeSchuh © schrieb am 04.12.2016 um 21:18:54 zur Folge Das Hexenhandy: @Nico Was soll es denn sonst sein, ein belgischer...? Im übrigen frage ich mich immer noch, warum ich diese Folge so überhaupt nicht mag. Es ist nicht nur Pastewka, dem ich nicht allzuviel vorwerfen kann, es ist schon eher die gar nicht dazu passende Story um eben die...naja, Frau mit dem 'Accent'. Irgendwie kommt mir das Ganze sehr deutsch, aber gar nicht amerikanisch vor. Das ist aber falsch, also...wann, dann, warum, darum, also - was?;)

237) DerBrennendeSchuh © schrieb am 04.12.2016 um 21:23:00 zur Folge Das Hexenhandy: Okay, hat sich geklärt. Habe erstmals #211) hier gelesen, das erklärt eigentlich alles!))

238) Max DoMania © schrieb am 12.10.2017 um 18:03:11 zur Folge Das Hexenhandy: In letzter Zeit lese ich vermehrt Folgen, die ich schon ewig nicht mehr angefasst habe; nun also das Hexenhandy.
Vorweg: Dieses Buch teilt sich für mich irgendwie in zwei Hälften. Die erste ist sehr gruselig und unheimlich, allerdings wird dort kaum Detektivarbeit betrieben. Höhepunkt ist dabei der falsche Auftraggeber. Der zweite Teil ist jedoch recht lahm, zudem wird fast 100% des Falls von Monique Carrera gelöst, naja. Außerdem überzeugt mich die Auflösung sowieso nicht wirklich. Fazit: ganz nett, mehr aber auch nicht.

239) Micro © schrieb am 29.06.2019 um 14:52:29 zur Folge Das Hexenhandy: Grad beim Frühstück mal wieder konsumiert. Von der Produktion her habe ich an dieser Folge - wie an vielen der Ära 61-120 - absolut rein gar nichts auszusetzen. Keine Langatmigkeit, keine Sterilität, Sprecher, die Bock haben, gute Atmosphäre, einfach alles sehr lebhaft. Und auch das Grundgerüst der Story finde ich nicht verkehrt, bloß ist so eine Kindesentführungs-psychische-Folter-Geschichte einfach nichts, was ins Drei ???-Universum passt. Und deshalb driftet Minninger hier ziemlich schnell ins Trashig-Absurde ab. Wären die drei ??? von Grund auf für Hörer ab 16 oder 18 gerichtet, das hier hätte eine richtig gute Folge werden können. So aber ist es nur ein misslungener Versuch, auf den damaligen SMS-Handy-Klingeltöne-Zug aufzuspringen und das mit einer Hexen-Horrorstory, die man trotzdem 12-jährigen zum Hören/Lesen geben kann, zu vermischen. So nur eine 4. Dennoch eine der Folgen aus dem Notenbereich 4 oder schlechter, die ich doch immer mal wieder hören kann und will. Was mir jetzt erst so richtig auffällt, ist, wie man versucht hat, das Handythema für jeden Hörer verständlich und nachvollziehbar zu präsentieren. Aus heutiger Sicht wirkt das ein wenig peinlich, dass Justus zB Funktionen wie das Telefonbuch erklärt. Aber trotzdem bleibt man noch über dem Niveau von Peters berühmten: "Häh? Was ist ein Computervirus?" aus Folge 56.

240) Mihai Eftimin © schrieb am 07.04.2021 um 01:00:32 zur Folge Das Hexenhandy: So, da ich die Herausforderung angenommen habe, hier nun mein Senf, aus heutiger Sicht.
Wie bereits erwähnt, fand ich das "Hexenhandy" als Kind nie gravierend furchtbar, im Gegenteil - es konnte damals zwar nie gegen den "lachenden Schatten" oder die "Villa der Toten" anstinken, dennoch fand ich Buch wie Hörspiel genießbar. Natürlich wirken gewisse technische Erklärungen aus heutiger Sicht merkwürdig, wie das Telefonbuch, oder die Möglichkeit sich anonym zu melden - aber da sei mal auf besagte "Computer-Viren" verwiesen, oder auf das Internet in "Geheimakte/-sache Ufo" - alles Produkte ihrer Zeit, genau wie das hier. Wenn ich also im Hinterkopf behalte, dass das Ding von 2001 ist, macht all dies durchaus Sinn.
Zum Inhalt: Damals war die Folge für mich, wie ich wohl heute sagen würde, "spooky as shit", und gerade in der ersten Hälfte ist dieser Faktor für mich immer noch da, wenngleich sich manche Soundeffekte eher nach Pistolenschüssen anhören. Ansonsten merkt man auch hier, dass man sich in einem Folgenbereich befindet, in dem man sich durchaus Mühe gab - keine extrem langen Erzählerpassagen, entsprechende Untermalung. Nahezu klassisches Flair.
Dass ein solches "Hexenhandy" auf dem Markt existiert, wundert mich gar nicht; wir sprechen immerhin von den USA, wo so ein Teil vermutlich wirklich Potential hätte, zum "neuesten Schrei" zu werden. Eine entsprechende Masche gemäß dieser Folge, mitsamt Versuch der Schädigung des entsprechenden Unternehmens, wäre demnach vermutlich nicht sooo unwahrscheinlich. Und diese Art von "unwahrscheinlich" reicht wohl für einen DDF-Fall definitiv aus (oder möchte mir jemand ernsthaft erzählen, der Aufwand in der "bedrohten Ranch" sei 'realistischer', bezogen auf den betriebenen Aufwand, als das, was in dieser Folge betrieben wird? Da würde wohl Mrs. Carey selbst widersprechen ...).
Und wenn wir vom 'Realismus' sprechen, dürte wohl klar werden, dass Mrs. Scott bei Erhalt der Karte recht skeptisch ist, was die Integrität der drei ??? angeht - was normalerweise wenig Sinn machen würde, kommen sie laut Hörspielnummerierung doch gerade von einem weltweit aufsehenerregenden Fall zurück ... da spricht eben wieder die Reihenlogik.
Insgesamt für mich eher, schlimmstenfalls, unterer Durchschnitt, aber aus damaliger wie aus heutiger Sicht meiner Erachtens keinesfalls grottig.
So, @mattes, ich hätte damit geliefert. ;.-)

241) mattes © schrieb am 10.04.2021 um 23:50:56 zur Folge Das Hexenhandy: So, auch durch. Ich hab deinen Ausführungen an sich nichts hinzuzufügen.
Aufgefallen ist mir auch hier wieder die flüssigere Erzählweise insgesamt und ebenfalls die liebevollere Sounduntermalung allgemein. Heute wundert sich ein Kind beim hören sicher über das Geräusch des Modems, aber gut, das muss es dann halt googlen :-) Matthias Fuchs als Erzähler war nach Pasetti einfach die beste Besetzung. Die Story an sich ist wie du schon schreibst, eigentlich für USA ohne weiteres denkbar und daher ein typischer DDF-Fall.
Obwohl ich die Folge früher nicht mochte und Monique Carrera mich auch heute noch nervt, muss ich feststellen: Die Folge gehört ins Mittelfeld, hat mich heute wunderbar unterhalten - und vor allem besser, als die letzten 75 :-)
Jetzt bist du dran, @Mihai: Welche Folge ist unsere nächste challenge? :-)

242) Mihai Eftimin © schrieb am 11.04.2021 um 12:30:11 zur Folge Das Hexenhandy: Gut, dann haben wir das auch abgehandelt. Eine mittelprächtige Folge, die aber immer noch sehr gut unterhält. Ich würde sie jedenfalls nie in einem Atemzug mit Feuergeist oder Puppengeflüster nennen ...
Es wird Zeit, unsere masochistische Ader zu entdecken, finde ich. Immerhin ist das hier ja eine Challenge, die muss auch mal wehtun. "Dopingmixer". Dabei?

243) mattes © schrieb am 11.04.2021 um 13:48:41 zur Folge Das Hexenhandy: Hihi, sehr schön ausgedrückt:) Natürlich bin ich dabei! Das macht enorm viel Spaß bisher und ist mal ne richtige Abwechslung. Also Dopingmixer. Verstanden, Inspektor!

244) Mihai Eftimin © schrieb am 11.04.2021 um 14:08:42 zur Folge Das Hexenhandy: Ja, ein wenig Abwechslung kann man sich auch mal gönnen. Man sieht sich dann in den nächsten Tagen drüben!

245) Mr. Murphy © schrieb am 13.04.2021 um 20:34:15 zur Folge Das Hexenhandy: Ich habe mir diese Folge heute mal wieder angehört. Das letzte mal habe ich das Hexen-Handy vor ungefähr fünf bis sieben Jahren gehört. Die Folge hatte mir damals nach VÖ gut gefallen und das hat sich mittlerweile nicht geändert. Das wiederhören hat Spaß gemacht. Es geht in der Geschichte zwar um ein damals sehr modernes Thema, aber es passt wunderbar in die Welt der drei ???. Trotzdem wirkt die Story streckenweise trashig. Die Atmosphäre ist überzeugend. Neben gruseligen Szenen gibt es immer mal wieder unfreiwillig lustige Stellen. Damals und heute finde ich z. B. das Zitat "And then, follow me!" von Monique Carrera lustig. Gestört hat mich eigentlich nur, dass am Ende Monique Carrera den Fall löst, nicht die drei ??? Als am Anfang die TV-Reporterin Jenny Collins zu hören war, ist mir wieder eingefallen, dass sie in mehreren DDF-Hörspielen Auftritte hatte, aber nicht in der jeweiligen Buchvorlage. Eine Minninger-Figur halt, genau wie Goodween. Ein Kuriosum der Story ist, dass die Handy-Marke Acer heißt. In der Realität gibt es ebenfalls eine Firma namens Acer, die Handys produziert, aber nicht (!) damals als die Folge als Buch und Hörspiel erschienen war, sondern erst deutlich später. Die Sprecherleistungen sind alle gut bis sehr gut. Gaststar Bastian Pastewkas Sprecherleistung fand ich am besten. Der Abschlußgag ist auch sehr lustig. Peter zu Mrs. Carrera: "Ist das nicht ein Jungeninternat?..." Aus heutiger Betrachtung würde ich der Folge die Note 3 geben, damals hätte ich wahrscheinlich eine 2 gegeben. Die Folge ordne ich innerhalb der gesamten Serie ziemlich genau im Mittelfeld ein. (Übrigens: Die Buchvorlage habe ich bisher noch nicht gelesen.)

246) Tuigirl © schrieb am 22.08.2021 um 11:50:57 zur Folge Das Hexenhandy: So, jetzt hab ich das auch nach langer Zeit mal gelesen. Weiß nicht mal, warum ich das gelesen habe. Und ich bin ein bisschen unsicher wie ich das bewerten soll. Für ein Kinderbuch sicherlich eine Nummer zu krass. Das ist für mich mit Abstand das krasseste Fragezeichenbuch. Da kommt nicht mal Strasse oder die Leiche in der Gefriertruhe ran. Kindesentführung, Kinder gefangen in Käfigen im Wald... der Bösewicht ist mit Sicherheit ein unberechenbarer sadistischer Psychopath. Spannung ist aber mit Sicherheit gegeben und so eine Horrorgeschichte hätte man bei dem albernen Titel und Cover nicht wirklich erwartet. Es ist auch eine Geschichte, die für mich irgendwie nicht dazupasst, das Fragezeichenfeeling kommt bei mir nicht wirklich auf. Dennoch ist die Geschichte nicht schlecht und mit Sicherheit originell.

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019