bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Börse
  Goodies
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Abroad
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2018 by
rocky-beach.com

Gift per E-Mail

Die Buchbeschreibung
 
Gift per E-MailErzählt von: Ben Nevis, © Kosmos-Verlag Februar 2002 

Achtung Feuerquallen! - Beim Tauchen vor der Küste von Rocky Beach kann Mrs Baker den giftigen Tieren in letzter Sekunde entkommen. Aber dann erscheinen die Quallen plötzlich per E-Mail auf Mrs Bakers Computerbildschirm und bedrohen nicht nur ihre Dateien, sondern auch ihr Leben. Mit Hilfe von Tom Wood - einem Computerexperten - nehmen die drei ??? die Spur des anonymen Absenders auf. Wenn da nur nicht Dick Perry wäre, ein überheblicher Detektiv aus Santa Monica, der Justus, Peter und Bob die Ermittlung mehr als schwer macht... 


 
Auftretende Personen
 
Justus Jonas
Peter Shaw
Bob Andrews
Mrs Meg Baker - dunkelhaarige Frau um die 50 J. Sie wohnt in der Barlington Road 29 in Rocky Beach. Sie lebt sehr zurückgezogen und ist seit 10 Jahren geschieden. Ihr kleiner Hund heißt Harry. Mrs Baker hat Sinn für Ordnung.
Tom Wood - Mitschüler von Justus, Peter und Bob. Er ist 16 Jahre alt, Einzelgänger und Computerfreak.
Mrs Wood - Mutter von Tom. Sie arbeitet und ist deshalb selten zuhause.
Mr Dick Perry - kleiner, rundlicher Mann. Detektiv.

 
Eine kurze Kostprobe
 
(...) Peter fuhr den Wagen ein paar Mal vor und zurück. Dann war Justus endlich zufrieden. Das Auto parkte jetzt so nahe an der Mauer, dass Bob und Justus ebenfalls auf der Fahrerseite aussteigen mussten. Möglichst unauffällig warfen die drei Jungs ein paar prüfende Blicke in die Umgebung. Kein Mensch war zu sehen, auch nicht am Fenster des gegenüberliegenden Hauses. 
»Und jetzt?«, sagte Peter. 
»Schade, dass dein MG so niedrig ist«, sagte Justus. »Aber es könnte reichen.« 
»Wofür?« Peter sah ihn an. »Ihr wollt doch nicht ...« Er wurde blass. »Deswegen sollte ich so nah an der Mauer parken! Nein, das geht nicht! Mein wertvolles Auto! Just, das ist ein Liebhaberwagen! Schlag dir das sofort aus dem Kopf!« 
Justus ignorierte den Zweiten Detektiv, trat hinter den Wagen und begann vorsichtig auf den Kofferraum zu klettern. 
»Das hält mein Auto nie im Leben aus«, wimmerte Peter. »Just, du kannst da nicht draufsteigen, du bist viel zu schwer!« 
»Werden wir ja sehen«, sagte Justus und setzte ein Knie auf das Dach. Man hörte ein leichtes 'Plopp'. Das Geräusch ging Peter durch Mark und Bein. 
Justus zog sich auf das Dach des MG und tastete sich die Mauer hoch. Bald war er auf Höhe der oberen Kante. Er schaute kurz hinüber und schwang sich etwas behäbig auf die andere Seite. Ein dumpfes Geräusch kündete von seiner Landung. 
»Nun ja«, sagte Bob und trat von einem Fuß auf den anderen. »Nichts für ungut, Peter, aber ... nun ist Justus bereits ... ich bin ja auch viel leichter ... und schließlich geht es ja um Tom ...« Er nickte Peter aufmunternd zu, kletterte deutlich flinker als Justus auf das Auto und zog sich rasch über die Mauer. 
Verzweifelt strich Peter über die neue Beule, die sein vierrädriges Schmuckstück zierte. Was sollte er tun? Er schaute die Straße rauf und runter, blickte hinüber zum Haus, schätzte die Mauer ab, dann (...)

 
Die Sprüche von Dick Perry und Justus Jonas
 
Dick Perry: Will dir jemand an den Kragen - musst du nur Dick Perry fragen!
Justus Jonas: Erpresser, Diebe, falsche Leichen - das Gegengift: drei Fragezeichen.
GEHEIMBOTSCHAFT für den leider nur zweitbesten Detektiv aller Detektive. 
Sehr geehrter Mr Perry. Eigentlich wollte ich vorschlagen, dass Sie uns das von Ihnen zerstörte Schlauchboot von Ihrem Honorar ersetzen. Doch wo wir Sie jetzt so schön reingelegt haben, denke ich, wir sind quitt. Sie schulden uns nichts mehr. Ach ja, da ich Ihnen schon schreibe: Den Fall Baker lassen wir Ihnen zuliebe etwas schleifen. Aber um Tom Wood kümmern wir uns mit aller Kraft. Schließlich verfügen wir über den Auftrag seiner Mutter. Übrigens dichten wir Ihnen ein neues Motto für Ihr Detektivbüro, falls Sie es wirklich vor uns schaffen, den Fall zu lösen. Darf ich Ihnen vorerst folgende Version anbieten: »Die drei Fragezeichen jagen die Qualle - und Dick Perry hockt in der Falle.« Mit detektivischem Gruß Justus Jonas, Erster Detektiv der drei ???.
Dick Perry: Hallo ihr drei ???, vielen Dank für die freundliche Belehrung gestern im Park. Dies als kleinen Gruß zurück. Euer Dick Perry, der zum Schluss doch die Nase vorne haben wird! - PS: Kennt ihr schon mein neues Motto: Dick Perry fängt den üblen Schuft - die Fragezeichen pumpen Luft!
Dick Perry: Will dir einer an den Kragen - musst du halt ... doch Dick Perry fragen!
Justus Jonas an Tom Wood: Entdeckst du plötzlich ein Verbrechen - sollst du besser Klartext sprechen!

 
Interessante Fakten
 
Justus und Peter machen Schwimmtraining  für die Schulmeisterschaft.
In der Zentrale gibt es eine Telefonanlage mit selbstgebasteltem Lautsprecher.
Zwischen Peter und Kelly ist wieder alles "in Butter".
Bob hat Angst vor Quallen beim Baden im Meer.
Eine neue Marotte? Justus spricht seine Tante mit "Mathilda" an.
Justus erfindet die E-Mail-Lawine.
Der Meereszoo "Waterworld" liegt am Rande von Rocky Beach.

 
Der Auftraggeber dieses Falles
 
Mrs Meg Baker spricht den drei Detektiven auf den Anrufbeantworter und bittet sie um Hilfe. Leider gibt es da noch eine Konkurrenz - Dick Perry. Später erhalten die drei ??? von Mrs Wood den Auftrag, ihren Sohn Tom zu suchen.
zur vorherigen Folge | Hörspiel | zur nächsten Folge

[TOP] [Druckversion] [rocky-beach.com] 02.12.2016