bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2022 by
rocky-beach.com

Neue drei ??? - Bücher

Name

E-Mail-Adresse
Text

«  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  »


1850) PerryClifton © schrieb am 22.07.2022 um 15:02:49: @Micro Warum wusste ich, dass genau so eine Antwort von genau dir kommen würde? Vielleicht einfach nochmal lesen: Ich kritisiere die zunehmende Wokeness. Deine Strohfeuer auf irgendwelchen Nebenwegen kannst du alle behalten, ich hingegen würde gerne auf der Hauptstraße bleiben *g*

Ja, auch mir hängt das Thema zum Hals raus, deswegen verstehe ich genau, dass niemand dieses Eisen gerne (erneut) anfassen will. Es ist aber nunmal da und wird von Kosmos immer wieder neu geliefert, daher sehe ich auch keinen Sinn darin, mit den Fingern in den Ohren und zugekniffenen Augen in der Ecke herumzumümmeln und mir einzureden, dass alles, was ich vorgesetzt bekomme, ja so toll ist, weil ich das eben so möchte.
Außerdem tue ich doch nur, was du immer sagst. Wenn man etwas nicht will, soll man seine Zeit nicht damit verschwenden. Deshalb las ich die Leseproben und beschloss dann genau das. Vielleicht bist auch du im Endeffekt der (frühzeitig) verbitterte Meckerpott, für den die reine Existenz von Altfans das absolute Triggerthema überhaupt zu sein scheint und der deshalb immer gleich losbeißt, sobald irgendwas nach Altfan aussieht? Ich weiß bis heute nicht, warum DBecki vor deinem Gezeter kapituliert hat 🤣
1849) Micro © schrieb am 22.07.2022 um 14:12:51: @1846 Lese ich da etwa einen verbitterten Ü40iger raus, der sich immer mehr in Richtung Meckerpott DBecki entwickelt? Ich kann jeden Autor verstehen, der die Rezensionen zu seinen Büchern nicht / nicht mehr liest. Denn tatsächlich ist es heutzutage unmöglich, den alteingesessenen Fan noch irgendwie zufriedenzustellen. Man soll wieder mehr back to the roots gehen. Man tut es und es wird als zu abgekupfert und schon drei Mal viel besser da gewesen bezeichnet. Man soll doch mal was Neues bringen. Fällt durch, weil zu anders als die Klassiker. Ich bin das so leid. Entweder mir gefällt ein Buch von der Story, dem Schreibstil, der Umsetzung und den Charakteren her oder eben nicht. Aber ich kanzele ganz sicher kein ganzes Buch ab, weil ich drei Sätze gelesen habe und sie nicht in mein Weltbild von Justus, Peter und Bob aus dem Jahr 1980 passen. Ich sehe ein Buch als Ganzes, mit all seinen guten und schlechten Aspekten. Nur vom Schreibstil ausgehend wäre Sonnleitner sicherlich kaum mehr als eine sehr schlechte 4, dafür leistet er sich zu viele Schnitzer. Manchmal hilft dann sicherlich auch der beste Plot nicht unbedingt aus der Misere, trotzdem wiege ich Pro und Contra gegeneinander ab, manches wiegt schwerer, manches weniger, und urteile dann. Ich weiß auch, dass Geschmäcker verschieden sind und natürlich kann ein Buch wie das von Erlhoff nicht jeden begeistern, aber manche Argumentationen, warum es für die Fans nicht funktioniert, sind einfach lächerlich und - wie hier - nicht mal inhaltsbezogen und haben damit keinerlei Sinn. Meine Erkenntnis im Jahr 2022 ist ganz einfach die, dass es den sogenannten Fans nicht wirklich um die Geschichten an sich geht. Es geht ums Feeling. Bohn-Musik, Zeitgeist der 70er/80er, Kassetten, mangelnde Alternativen, Authentizität eines Detektivbüros im Vergleich zu heute. Vergangene Faktoren, bei denen die aktuellen Autoren nichts dafür können, dass sie sie nicht mehr haben. Jeder, der heute noch ernsthaft versucht, sich an die Wünsche der Altfans anzubiedern, wird scheitern, weil es in Wahrheit völlig egal ist, wie klassisch, innovativ oder atmosphärisch der Plot ist. Ich wage die Prognose, dass Fälle wie Botschaft von Geisterhand oder Höhle des Grauens in der Beliebtheitsskala weit oben stehen würden, wären es Klassiker der 70er gewesen. Denn letzten Endes werden selbst völlig belanglose Folgen wie die Schwarze Katze heute jedem grundsoliden Fall vorgezogen. Einfach weil das Feeling ein anderes war. Und die erneute Wutrede auf das neue Design lässt mich mittlerweile nur noch schmunzeln. Hier nehmen einige die Serie mittlerweile viel zu ernst ohne das selber noch zu merken. Ich kann das Design blöd finden und ich kann mich mal darüber auslassen. Und dann sollte auch gut sein. Alles darüber ist vollkommen over the top und Zeitverschwendung hoch 100.
1848) Mihai Eftimin © schrieb am 22.07.2022 um 14:03:19: Ich gönne mir gerade die Leseprobe der "Gesetzlosen". Da wird mit Autos, Ty und Cheerleading ja echt wieder alles aufgefahren, was wir aus den CBs kennen ...
1847) Ola-Nordmann © schrieb am 22.07.2022 um 13:48:47: Lustig, dass du die Crimebuster erwähnst, an die musste ich beim Lesen der Yacht öfters denken. Es wurde zuletzt selten so viel auf Justus' Gewicht rumgehackt wie hier. Aber Nevis ist wohl Kästnerfan und wollte seine eigene Variation schreiben und hat das dann auch konsequent durchgezogen. Dabei werden vor allem die Nebenpersonen nicht wirklich gut getroffen. Die sind teilweise ganz schön mutiert. In einem Fall hat man sogar das Gefühl, es soll eher an Erhardt angelegt sein, indem man Justus noch einen charakterlichen Zwilling verpasst und man drei Mann hat...
1846) PerryClifton © schrieb am 22.07.2022 um 12:52:56: Ewwww, was geht da ab? 🥴 Neugierig geworden durch die bisherigen Kommentare habe ich mir gerade mal die Leseproben der neuen Bücher angeschaut. (Evtl. SPOILER) Der Sonnleitner wirkt zerfahren wie gewohnt, aber hier reicht der Eindruck der anderen Leser bereits, um es zu überspringen und diesmal keinen seiner wenigen Lichtblicke zu erwarten. Bei der Yacht geht es anscheinend um die Rückkehr von Ian Carew. Soweit, so unnötig aber auch zumindest potenziell interessant. Es liest sich aber auf den ersten beiden Seiten bereits dermaßen wie Fan Fiction, dass ich die Einkaufsszene gar nicht mehr brauche, um auch dieses Buch zu überspringen. ("Ich bin zurück!" *durrhurr* 🤪). Bleibt das Buch von Erlhoff. Anhand des Themas war ich erstmal sehr interessiert und habe die meisten Hoffnungen in dieses Buch gesetzt. Fängt das Ding an und liest sich dermaßen deppert, dass mir die Worte fehlen. Man bedenke, ich habe gerade alle Crimebusters gelesen, so als Qualitäts-Maßstab ☹️ Noch nichtmal ein Vergleich mit Erlhoffs letztem, guten Buch.
Was mir am meisten Sorgen macht: Ich sehe den woken Trend innerhalb der DDF-Bücher fortschreiten. Ja, da werden jetzt wahrscheinlich einige widersprechen, aber für mich sind die Anzeichen deutlich, allein schon aufgrund der Entwicklungen in den letzten Büchern und im Kosmos-Verlag. Es ist dazu auch gar nicht nötig, dass ich genau weiß, wie es in den Büchern weitergeht und wie das Thema letztlich behandelt wird (ob positiv, ironisch oder gar kritisch), denn mir reicht schon die Aufnahme desselbigen, um vom Lesen Abstand zu nehmen, weil ich bei DDF nun wirklich etwas ganz anderes suche. Klar kann man mir zurecht vorwerfen, ich würde die Bücher ja noch nicht kennen, aber darum geht es ja auch gar nicht. Ich bin einer von vielen Lesern und mein Interesse wird entweder geweckt oder abgeschreckt, mehr nicht.
Also, bei Yacht kann ich natürlich nicht wissen, ob die Wiederaufnahme des Nanda-Themas mit irgendetwas in dieser Richtung verbunden wird. Ich würde zwar fast darauf wetten, aber der Fan-Fiction-artige Stil reicht mir bereits als Gegenargument zu einem möglichen Kauf.
Bei Erlhoff nun haben wir gleich zu Anfang einen Peter, der komplett aus seiner Charakterrolle fällt. Nichtmal Kelly hat ihn in den Crimebusters so sehr untergebuttert und er kneift auch noch widerstandslos den Schwanz ein und zieht Leine, als man ihn zum Cheerleader degradiert. Da kann man jetzt zeitgeistbezogen eine Kompromittierung der "Männlichkeit", weibliche Dominanz, das Aufbrechen von Gender-Rollen usw. hineinlesen, selbst wenn es nicht beabsichtigt sein sollte. Sehe ich Gespenster? Nope, im Dialog wird auch gleich was von seiner mangelnden Zugehörigkeit zu irgendeiner "Minderheit" als fehlender positiver Aspekt erwähnt. Es ist also zumindest nicht meinerseits eingebildet.
Ja, ich weiß nicht, wie Kari das Thema im Buch behandelt, richtig. Möglicherweise sogar kritisch oder anderweitig sinnvoll, keine Anhnung. Jedenfalls habe ich einfach keinen Bock drauf. Könnt ihr gerne behalten, zusammen mit euren zensierten Klassikern, Kosmos, und eurem dämlichen neuen Design. Ich weiß auch nicht, ob es sich um Verlagsvorgaben handelt, würde aber darauf wetten, auch wenn es natürlich sein kann, dass die Autoren eigenständig ein bisschen in der Richtung rumdaddeln. Ist mir ehrlich gesagt auch egal. Ein Buch soll einen Leser ansprechen und nicht aus schlechtem Gewissen "trotzdem" gekauft werden. Bei dieser Runde werde ich also aussetzen und hoffe, dass es nicht so weitergeht. Allerdings realistisch betrachtet...
1845) Micro © schrieb am 21.07.2022 um 22:42:06: @1843 In den Büchern vielleicht schon Stimme übrigens Ola zu, gerade die erste Hälfte müffelt extrem nach FanFiction. FF, in die mit Mühe und Not Ansätze eines Falles reingezwängt wurde. Extrem schade, weil Nevis es eigentlich weitaus besser kann.
1844) Ola-Nordmann © schrieb am 21.07.2022 um 22:13:28: Ich bin ebenfalls jetzt mit der Yacht durch. Was das Lesen angeht, gebe ich Mr. Murphy recht, das ging flott. Allerdings hat das für mich nicht viel mit einem ???-Fall zu tun gehabt und das Finale hat es nochmal etwas nach unten gezogen. Zwar um Längen besser als die letzten Buchnas oder der Drache, aber auch nicht viel besser als ne 4.
1843) Mihai Eftimin © schrieb am 21.07.2022 um 22:11:10: Uff. Eine Shoppingtour über mehrere Seiten hinweg ..? Das gibt es ja nicht mal bei DDA ...
1842) Mr. Murphy © schrieb am 21.07.2022 um 20:51:59: Ich habe mit "Yacht des Verrats" von Nevis begonnen und bin mittlerweile mit dem Buch durch. Mir hat die Geschichte überwiegend gut gefallen. Die Shopping-Tour war zu ausführlich geschildert. Sonst habe ich keine Kritik. Der Schreibstil war wieder angenehm zu lesen. Note 2 bis 2 Minus.
1841) Ola-Nordmann © schrieb am 21.07.2022 um 16:45:44: Was hast du denn? Immerhin dient der Fall (so es ihn denn tatsächlich gibt) dazu, das absolut innovative, noch nie dagewesene, wirklich einmalige Motiv auszuleben, wer braucht da noch Handlung
1840) Micro © schrieb am 21.07.2022 um 16:12:12: Nun ja, wenn du seitenlang darüber dozieren musst, wie Ian mit den ??? auf Shoppingtour geht, dann sollte man darüber nachdenken, ob es nicht Wichtigeres gibt. Eine Handlung zum Beispiel.
1839) Ola-Nordmann © schrieb am 21.07.2022 um 14:33:13: Also beim Nevis hab ich jetzt angefangen. Ich werde nicht direkt auf die Handlung eingehen, aber mehr schreiben als nur "gefällt mir oder eben nicht" Positiv betrachtet kann ich nach 40% sagen, dass es sich gut liest, teils ein paar nette Anspielungen hat (oft genug aber auch schlechte), aber letzten Endes genau das ist, wie man eine Figur wie Ian nicht zurückbringt. Bei den falschen Detektiven hat Perry Fan-Fiction ins Spiel gebracht, das ist das hier bislang noch viel mehr. Mal schauen, wie es sich entwickelt, ein Fall wäre mal ganz schön, der wird doch nicht nur als MacGuffin dienen...
1838) Micro © schrieb am 21.07.2022 um 11:17:10: Bin auch komplett durch und meine Reihenfolge ist klar:
1. Die Gesetzlosen (Erlhoff) - Note 1-
2. Der Knochenmann (Sonnleitner) - Note 3-
3. Yacht des Verrats (Nevis) - Note 4-
1837) Emiko-Fan © schrieb am 20.07.2022 um 20:11:21: Also ich hab inzwischen alle drei Bücher hinter mir und muss sagen das ich echt enttäuscht bin. Der Sonnenleitner war für mich einfach nur eine einzige Katastrophe! Er hat sich zäher gezogen als Kaugummi und bis auf eine Handvoll spannender Szenen war das für mich ein Schuss in den Ofen. Von Karis Buch hatte ich mir am meisten erhofft, habe es dann auch in einem Rutsch durchgelesen. Trotzdem muss ich sagen das es definitiv nicht ihr bester Fall war, es war zwar auch nicht ihr schlechtester, aber nachdem ich das Buch fertig hatte blieb irgendwie nur ein fadiger Geschmack zurück. Also habe ich zum Schluss all meine Hoffnung auf den Nevis gelegt und muss zu meiner großen Überraschung sagen das ich nicht enttäuscht wurde. Das Buch war sehr spannend und hat mich richtig gefesselt, auch kleine auftauchende Easter eggs zu finden war sehr schön. Das einzige was ich dann wieder nicht so gut fand, war der Schluss. Die Auflösung hatte meiner Meinung nach viel zu wünschen übrig!
1836) Micro © schrieb am 20.07.2022 um 17:55:24: 70 % und immer noch kein Vergleich zu Gurken wie Bann des Drachen oder Schwingen des Unheils. Bin gespannt, ob es sich im Finale komplett entlädt

gesamtes Forum chronologisch


[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 27.08.2018