bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  Lexikon
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2021 by
rocky-beach.com

Folgen-Diskussionen

Hier kannst Du einen Kommentar zur Folge Die schweigende Grotte abgeben.

Name

Email

Text

 

«  1  2  3  4  5  6  7  

6) Micro © schrieb am 19.04.2020 um 16:23:58 zur Folge Die schweigende Grotte: @5 Haha, schon wieder? Ist der nicht erst im Dittert'schen Mann ohne Augen hingeflogen? Und nein, solche Details sind den anderen Autoren völlig wurscht.

5) guru01 © schrieb am 19.04.2020 um 15:57:40 zur Folge Die schweigende Grotte: Ich kann mich nur Mr. Burroughs nur zustimmen. Eine glatte 2. und das besetze Buch im Frühjahr. Ich persönlich halte Dittert für den schlechtesten Autor aber mit diesem Werk hat er mich überzeugt. Gute Story. Tolle Atmosphäre. Gelungene Charaktere und das sich Bob den Fuß bricht wurde hoffentlich von den anderen Autoren aufgenommen und wir weitergeführt im nächsten Fall.

4) Mr Burroughs © schrieb am 01.04.2020 um 15:12:40 zur Folge Die schweigende Grotte: Klassischer Fall ist hier wirklich die beste Beschreibung. Wie Nordmann schon sagt, ein solides Werk..das moechte ich hier aber ausschliesslich als grosses Lob verstanden wissen. Ein sehr angenehmes Erzaehltempo, interessante Ermittlungen, ein bisschen Action..aber alles im richtigen Mix. Besonders angenehm ist, dass alle drei Detektive ihren Anteil und ihre Auftritte haben, getrennt ermitteln und die Loesung gemeinsam erarbeiten. Die auftretenden Charaktere sind nicht sehr zahlreich und auch nicht sehr extravagant, was das Werk fuer mich abrundet. Hinweise sind natuerlich da und auch nicht immer zu schwierig zu entdecken, das ist aber bei einem ??? Buch auch nicht anders machbar. [br} Das es mal wieder 2 Faelle gibt, ist auch interessant, der einzige winzige Wermutstropfen ist fuer mich, dass der Zufall, der beide Verbrechen miteinander verbindet, doch etwas gross ist. Ansonsten sind es zwei Faelle, die so noch nicht vorkamen und sinnvoll aufgebaut sind. In Summe kein zu grosser Aufwand, keine unnoetigen Raetsel oder Geister (wozu das Setting schnell haette verleiten koennen..Kompliment, dass Dittert dieser Versuchung widerstanden hat).
Den Titel finde ich sehr gut gewaehlt, da die Grotte eine zentrale Rolle spielt, die sich erst spaet komplett offenbart. Alles in allem eine sehr gute 2 fuer mich!

3) Ola-Nordmann © schrieb am 01.04.2020 um 08:35:31 zur Folge Die schweigende Grotte: Diesmal macht Dittert keine großen Experimente, sondern liefert einen ziemlich klassischen Fall ab (wie auch schon beim Mottenmann). Ein verlassener Ort, Ermittlungen, Beschattungen, einige Handlungsorte... man erkennt immer wieder Motive aus früheren Büchern, insgesamt ziemlich solide.

2) Mr. Murphy © schrieb am 22.03.2020 um 17:31:17 zur Folge Die schweigende Grotte: Der neue Fall von Dittert hat mir gut gefallen. Eine interessante und spannende Story mit stets sehr guter Atmosphäre bietet das Buch. Die Figurenzeichnung ist auch ganz gut gelungen. Die drei Detektive müssen richtig ermitteln und es gibt einige Verfolgungsjagden. Die "schweigende Grotte" zählt zu Ditterts besten DDF-Folgen. Als Note gibt es von mir eine glatte 2.

1) Call © schrieb am 13.03.2020 um 23:38:10 zur Folge Die schweigende Grotte: Ein verlassenes Sanatorium auf einer Insel mit einem rätselhaften Typen der sich dort rumtreibt und auf einmal verschwindet...
Das fing gut an, atmosphärisch dicht, brachte Spannung und Laune (und das Gefühl, basierend auf der Erfahrung mit dem Autor, mit dem falschen Buch angefangen zu haben).
Doch wenn man weiterliest zeigt sich: Irgendwann ist das Anfangspulver verschossen, man kann das Niveau nicht halten. Es wird zwar hier und da ein bisschen ermittelt und verfolgt, aber vieles löst sich zu schnell auf oder ist auf eine Art und Weise unrealistisch, dass es nicht mal mehr mit einem Augenzwinkern gesehen werden kann. Dazu kommt das Problem, dass der Leser (im Gegensatz zu den Detektiven) automatisch weiß, wenn der Fall nach der Hälfte des Buches geklärt ist, ist er es wahrscheinlich noch nicht (Hierzu empfehle ich das Video „Tatort in 123 Sekunden). Und siehe da: Das dicke Ende kommt noch, wenn auch mit einem schön geklauten „Werkzeug“.
Und so lässt mich am Ende auch dieses Buch etwas ratlos... Hat der Autor zuviel gewollt oder hat eine Idee alleine sich nicht getragen? Und man muss auch leider Gottes konsultieren: Für einen Dittert ganz passabel, aber aus dem Grundsujet hätte man so viel mehr entwickeln können und daher ist das ganze leider verschenkt...

 
alle Kommentare chronologisch | «  1  2  3  4  5  6  7  

[TOP] - [Druckversion] - [rocky-beach.com] - [Impressum] - 25.08.2019