bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Börse
  Goodies
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Abroad
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2018 by
rocky-beach.com
Interview mit Astrid Vollenbruch
+++ Dezember 2004 +++

Im Februar 2005 rollt Die drei ??? und der Geisterzug durch die Buchhandlungen - Grund genug für uns, nach der Schaffnerin Astrid Vollenbruch zu rufen und sie zu ihrem Fahrplan zu befragen!

Vorab vielleicht einige Infos zu deiner Person und deinem Werdegang? Hast du bereits eigene Geschichten veröffentlicht?
Ich bin 40 Jahre alt, komme aus Meerbusch bei Düsseldorf und bin 1986 nach Bonn gezogen, um Anglistik und Germanistik zu studieren. Später habe ich eine Umschulung zur Verlagskauffrau gemacht, habe aber hauptsächlich als Sekretärin und DTP-Fachfrau gearbeitet. Seit 2003 bin ich arbeitslos. 1985 habe ich ein Buch von Wolfgang Hohlbein illustriert. Meine Texte stehen bisher nur im Internet.
Deine Homepage lautet www.innenwelten-verlag.de - was verbirgt sich dahinter?
Das ist weniger großartig als es klingt. Die Domain innenwelten.de war einfach schon besetzt, deshalb habe ich den Verlag dahintergehängt. Ich hatte auch immer den Traum, eines Tages tatsächlich Bücher anderer Leute zu verlegen, aber dazu fehlt mir einfach das Geld. Also veröffentliche ich dort bis auf Weiteres nur meine eigenen Texte.
In der Autorenangabe zum im Jahr 2000 erschienenen Buch Labyrinth der Götter wird neben André Marx auch dir die Idee zugeschrieben. Woher kennst du André und wie kam es zu dieser Kooperation?
André und ich sind seit 1987 befreundet und haben von Anfang an viel übers Schreiben geredet, unsere Texte gegengelesen und Ideen diskutiert. Deshalb war es nicht ungewöhnlich, daß wir auch das Labyrinth der Götter besprochen haben.
Kann man deinen Anteil an der Idee mit Händen greifen, oder habt ihr euch gegenseitig die Bälle zugeworfen, so dass es unmöglich ist, die Eigenleistungen zu benennen? War es "nur" die Idee - evtl. das Rätsel - oder habt ihr den gesamten Plot gemeinsam konzipiert?
Wir haben den Plot in einem zweistündigen Telefonat so lange besprochen, bis er endlich stand. Wer letzlich welche Idee hatte, wissen wir beide nicht mehr.
Gibt es weitere drei ???-Bücher von André, an derem Entstehen du - auf welche Weise auch immer - beteiligt warst?
Ich bin ein bisschen - aber eher indirekt - an der Spur des Raben beteiligt.
Hast du die drei ??? selbst in deiner Kindheit kennengelernt, also gelesen und/oder gehört?
Jein. Die Hörspiele gab es damals bei uns noch nicht. Ich habe einige drei ???-Bücher aus der Bibliothek entliehen, aber es waren höchstens fünf oder sechs. Damals las ich eher Mädchen- und Pferdebücher. Ich war kein Fan. Die drei ??? waren für mich viele Jahre lang kein Thema. Erst durch André sind sie wieder in mein Blickfeld gerückt, da er mir seine Bücher geschickt hat. Die habe ich dann auch sehr gerne gelesen.
Hast du die drei ???-Bücher der letzten Jahre gelesen - evtl. um dich vorzubereiten?
Nachdem ich beschlossen hatte, tatsächlich selber eins zu schreiben, habe ich die ersten 114 Bücher gelesen, um herauszufinden, was in der Serie vorgekommen ist, wie die Stimmung und die generelle Richtung ist und welche netten Details ich eventuell selber einbauen könnte.
Warst du schon einmal in Kalifornien? Wie versetzt du dich an diesen Schauplatz?
Wenn ich Kalifornien mit dem Auto oder per Schiff erreichen könnte, wäre ich schon hingefahren, aber ich war noch nie da und werde wohl auch nie hinkommen, da ich mich weigere, in ein Flugzeug zu steigen. Die fallen runter. :) Für den Geisterzug habe ich meine wenigen Kenntnisse über Kalifornien zusammengekratzt, Jenseits von Eden gelesen (spielt in der Gegend von Monterey), ein paar Filme geguckt, meinen Schulatlas rausgekramt und im Internet geforscht. Mittlerweile habe ich ein paar Reiseführer und Bildbände, aber ich habe mir auch die amerikanischen drei ???-Bücher gerade in Hinblick auf entsprechende Informationen genauer angesehen. Ob es mir gelungen ist, ein "America Feeling" zu vermitteln, bleibt abzuwarten.
Wann und unter welchen Bedingungen entstand dein Erstling ... und der Geisterzug? War es dein erstes drei ???-Manuskript? Wenn ja, wie kamst du auf die Idee, eben dies einmal zu versuchen, und wie war die Reaktion seitens des Verlags?
Der Geisterzug entstand 2004 und ist mein erstes drei ???-Manuskript. Auf die Idee bin ich gekommen, weil André mich in den letzten Jahren schon öfter gefragt hatte, ob ich nicht Lust hätte, eins zu schreiben. Solange ich meinen Vollzeitjob hatte, ging es aber nicht. Vor etwa zwei Jahren hatte ich eine Idee für eine Zuggeschichte, aber mir fehlten die Träger der Handlung. Irgendwann dachte ich, es wäre doch nett, die beiden Themen zu verbinden, zumal das Thema Zug bei den drei ??? offenbar nie vorgekommen war. Dann wurde ich arbeitslos und hatte endlich wieder genug Zeit und Lust zum Schreiben. Als ich das Manuskript dann an den Verlag geschickt habe, fanden sie die Idee gut.
Verstreicht bei drei ???-Geschichten normalerweise vom Einreichen des Manuskripts über die Bekanntgabe bis zur Veröffentlichung nicht ein wenig mehr Zeit? Die Geschwindigkeit verblüfft ein wenig; kannst du dir die Entschlussfreudigkeit des Lektorats erklären?
Ich weiß nicht, wie lange das Lektorat normalerweise für die Annahme eines Manuskriptes braucht. Laut André Marx kann es schon mal ein paar Monate dauern. Ich habe auch nicht damit gerechnet, dass es so schnell geht. Ich hatte hauptsächlich das Glück, mein Manuskript zur passenden Zeit einzureichen. Hätte ich es erst im Oktober oder November losgeschickt, wäre es vielleicht erst im Herbst 2005 oder Frühjahr 2006 erschienen - oder überhaupt nicht.
Magst / kannst du uns etwas über den Inhalt deines Buchs verraten?
Es geht um einen Zug ...
In den USA wäre nach dem Cranky Collector (... und der schrullige Millionär) wohl ein 44. Three-Investigators-Buch veröffentlicht worden: M.V. Carey schrieb an The Mystery of the Ghost Train, als die Serie 1987 eingestellt wurde. Zufall?
Zufall. Im Oktober, also lange nach Fertigstellung des Manuskriptes, habe ich mich mal in den diversen Bereichen der rocky-beach.com umgesehen und bin fast vom Hocker gefallen, als ich unter M.V. Carey den Eintrag "Ghost Train" entdeckte. Ich hatte keine Ahnung davon, aber ich wüsste zu gerne, um was es damals gehen sollte.
Stammt der Titel von dir oder vom Verlag?
Ich habe ihn vorgeschlagen und der Verlag war einverstanden.
Deine Geschichte wird im nächsten Jahr in ein Hörspiel umgesetzt und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mehr als hunderttausendmal verkauft werden - knüpfst du hieran irgendwelche Erwartungen?
So oft ...?!! Der ganze Hörspielmarkt ist mir fremd, ich kenne mich mit den Verkaufszahlen überhaupt nicht aus. Als ich die Zuschauerzahlen der Hamburger Jubiläumsveranstaltung gesehen habe, hat es mir erstmal die Sprache verschlagen. Ich hatte die Ausmaße des drei ???-Kultes völlig unterschätzt. Ich weiß nicht, was da auf mich zukommt.
Hast du bereits eine Idee für ein zweites drei ???-Werk?
Ja, und ich habe auch schon mit dem Schreiben angefangen. Aber dieser Anfang wird vermutlich ebenso wie die ursprünglich ersten 26 Seiten des Geisterzugs in den Papierkorb wandern. Im Moment schreibe ich mich eigentlich erst warm. Ob jemals ein zweites oder auch drittes Buch von mir erscheint, hängt von der Aufnahme des Geisterzugs ab. Sollte er völlig verrissen werden, wandere ich einfach aus. :)
Die Meinungen speziell zu den neuen Büchern gehen teilweise extrem auseinander, und manch alteingesessener Fan wähnt die Serie bereits im Abstieg begriffen. Ist dir die mitunter heftige Kritik bewusst? Hat sie dich bereits beim Schreiben des Geisterzugs beeinflusst?
Seit Juli 2004 lese ich regelmäßig die Beiträge in den diversen drei ???-Foren. Über die zum Teil heftige Kritik bin ich einigermaßen erschrocken, und zwischenzeitlich hätte ich am liebsten alles wieder hingeschmissen. Andererseits hat mir das Schreiben sehr viel Spaß gemacht. Wenn der Geisterzug nichts taugt, werde ich natürlich in Grund und Boden kritisiert, aber das Recht muss ich den Fans schon zugestehen. Und wenn die Geschichte gut ankommt, freue ich mich und wandere doch nicht aus.
Verbindest du mit deinem Erstling auch den Wunsch, der Serie neue Impulse zu geben - wenn ja, in welche Richtung?
Nein. Ich wollte einfach eine Geschichte schreiben, die mir und hoffentlich auch den Fans gefällt. Ich finde aber die generelle Tendenz gut, die drei ??? wieder ein bisschen "jünger" zu machen. Gegen Freundinnen und Autos habe ich nichts, aber die diversen Karate-, Judo- und sonstigen Kampfsportqualitäten der drei Jungen fand ich doch etwas übertrieben.
Wie fühlt es sich an, für eine Serie mit einer so langen Tradition zu schreiben? Stellt sich eine gewisse Ehrfurcht ein, oder schaltet man das ab?
Wie gesagt, ich war mir der Ausmaße des drei ???-Kultes überhaupt nicht bewusst. Da gab es auch nichts abzuschalten. Ich fand es nur praktisch, dass es schon Hörspiele gab und ich die Stimmen und Sprechweisen von Justus, Peter und Bob im Kopf hatte. Dadurch fiel es mir leicht zu entscheiden, wer welchen Satz in welcher Situation wie sagen sollte.
In der Fragebox mit André Marx hast du bereits vor Jahren Spuren hinterlassen und diese Seite wohl auch zwischendurch immer mal aufgesucht? Wie fühlt es sich an, eine drei ???-Seite plötzlich als Autorin zu betreten und nicht nur Gegenstand einer News, sondern auch Ziel von Forendiskussionen zu werden ...?
Im Nachhinein frage ich mich, ob ich eigentlich verrückt war, da einfach so hineinzuspazieren und mein Manuskript auf den Tisch zu werfen. Vor allem den "Vitamin B"-Vorwurf werde ich mir wahrscheinlich noch öfter anhören müssen. Aber damit muss ich eben leben. Und ich hoffe, dass die Geschichte gut genug ist, um auch ohne "Vitamin B" zu bestehen.
Die Fragen stellte das Team der rocky-beach.com.
 
Weiterführende Links:
innenwelten-verlag.de
zum Autorenspezial

[TOP] [Druckversion] [rocky-beach.com] 12.04.2018