bg-color-Chooser
 
  Start
 
  Community
  Bewertungen
  Forum
  Gästebuch
  Börse
  Goodies
  Fanstuff
  Quiz
 
  Bücher
  Hörspiele
  Filme
  Autoren
  Interviews
  Cover
  Sammlerfälle
  Aiga
  Abroad
  Kids
  Adventures
 
  Archiv
  A bis Z
  Links
 
  Layout
  Impressum

© 1997-2018 by
rocky-beach.com

... und die rätselhaften Bilder

Die Buchbeschreibung
 
Die rätselhaften BilderErzählt von: William Arden, © Random House 1972, © Franckh 1976

20 wertlose Bilder - mehr hat der alte Maler nicht hinterlassen. Doch seltsamerweise beginnen sich mehrere Unbekannte gerade dafür zu interessieren. Justus, Peter und Bob sind sich einig: irgend etwas stimmt da nicht. Doch was? Und warum kommt ihnen ausgerechnet jetzt Skinny Norris, ihr alter Rivale, in die Quere?


 
Auftretende Personen
 
Justus Jonas (Jupiter Jones) ist der stämmige Neffe von Onkel Titus mit reger Phantasie. Er ist der Kopf des Teams und pflegt sich gewöhnlich nicht zu irren. Justus ist übergewichtig und wird als massig beschrieben.
Bob Andrews, der Bücherwurm, ist mit den Recherchen betraut. Er ist der Kleinste der drei.
Peter Shaw (Pete Crenshaw) steuert die Muskelkraft bei.
Onkel Titus ist der Inhaber der Firma "Gebrauchtwaren-Center T. Jonas", eines Schrott- und Trödelmarktes. Er genießt nichts mehr, als Dinge einzuhandeln, die er wieder verkaufen kann. Nicht selten gabelt er dabei ausgefallene Objekte auf und ist davon überzeugt, daß sich ein Käufer findet.
Prof. Carswell, ein großer, magerer Mann mit tiefliegenden, umschatteten Augen. Er ist Sprachwissenschaftler. Seine Vorfahren waren wohlhabende Kapitäne, die im Orient Handel trieben. Diese haben das alte Haus im Remuda Canyon, in einem Außenbezirk von Rocky Beach, gebaut. Das große Fachwerkhaus ist an den Hang gebaut, es ist ein alter Bau aus den vorigen Jahrhundert mit hölzernen Türmchen, zahlreichen spitze Dachhauben und Giebeln, einer auf Säulen ruhenden Verranda und einem schweren Portal. Daneben war noch ein kleineres Häuschen mit einer bunten Markise, welches früher als Hausmeisterhäuschen diente.
Hal Carswell, der Sohn von Prof. Carswell, ist etwas jünger als Justus, aber größer, etwa so wie Peter. Eigentlich heißt er Harold. Hal ist ein schlanker, magerer Junge mit dunklen Haaren.
Mr. Joshua Cameron ist vor einem Monat verstorben. Er wohnte im ehemaligen Hausmeisterhäuschen neben dem Haus von Prof. Carswell im Remuda Canyon. Mr. Cameron hinterließ zwei Reisekoffer samt Inhalt und ein paar von ihm gemalte Bilder. Er hatte nie viel, und in den letzten Monaten ist er Prof. Carswell noch die Miete schuldig geblieben. Der Maler trat ziemlich ungehobelt lauf und trug immer nur einen Pullover und eine alte Hose, aber er war laut Prof. Carswell recht gebildet, benutzte zum Essen immer sein Silber. Er war ein richtiger Einsiedler, alt und krank, ein Sonderling. Mr. Cameron bekam manchmal Geld aus Europa geschickt. Laut Mr. James war er ein äußerst talentierter Maler.
Mr. Armand Marechal ist Gutsverwalter der Gräfin. Er ist ein kleiner eleganter Herr mit grauem Haar, welches in der Sonne glänzt wie Silber. Mr. Marechal fährt einen langen gelben Mercedes.
Die Gräfin (Name unbekannt) ist eine große schlanke Dame mit hochgetürmtem blaugrauen Haar, welche sich als 20 jahre jüngere Schwester von Joshua Cameron ausgibt. Sie wohnt während ihres Aufenthaltes in Kalifornien zusammen mit Mr. Marechal im Motel "Cliff House" an der Küstenstraße.
Skinny Norris, der große, hagere schlaksige Junge, nicht viel älter als die drei ???, fährt ein kleines blitzblankes Auto. Er besitzt einen Führerschein, weil seine Familie ihren ersten Wohnsitz in einem Nachbarstaat hat, wo die Altersgrenze niedriger ist. Damit fühlt er sich den drei ??? überlegen. Skinny haßt das Detektivtrio, und vor blankem Neid ist er seit ihrem ersten Zusammentreffen bestrebt, ihnen alles kaputtzumachen. In den Ferien wohnt die stadtbekannte Familie Norris immer in Rocky Beach. Skinny hat in dieser Folge vorübergehend einen Job als Assistent bei dem Künstler Maxwell James, den er aber bald wieder verliert. Seine Eltern würden ihn zur Arbeit nicht zu weit weg lassen. Laut Bob haben sie eine kleine Kunstsammlung. Das Ferienhaus der Familie Norris ist ein großes Holzhaus am Ende einer Stichstraße zum Ufer, wo lauter Wochenendhäuser stehen. Es hat direkten Zugang zum Strand. Zwischen den unmittelbar gegenüberliegenden Häusern auf der anderen Straßenseite verläuft noch ein schmaler Fahrweg. Die Straße ist dicht mit Palmen und Hibiskussträuchern bestanden. Zum Haus gehört auch eine Garage. Ein kleiner, tief eingeschnittener Wasserlauf führt zwischen Skinnys Haus und dem Nachbarhaus zum Ufer hinunter. Dieser ist im Sommer allerdings ausgetrocknet. Nach Auflösung des Falles durch die drei ??? wird Skinny von seinen Eltern für den Rest der Sommerferien ins Internat zurückbeordert.
Mr. De Groot, der kleine dicke, behäbige Mann mit den tiefliegenden dunklen Augen ist ein Privatdetektiv aus Amsterdam. Er gibt sich allerdings als Kunsthändler aus. Während seines Aufenthaltes in Kalifornien wohnt er im Motel "Pacific". Mr. De Groot hinkt leicht und fährt einen kleinen blauen Sportwagen.
Mr. Maxwell James, ein berühmter Künstler. Seine Bilder sind weltbekannt, und er wohnt in Rocky Beach in einer großen Villa mit angegliedertem Atelier. Das Grundstück ist dicht bewaldet, auf einer kleinen Lichtung befindet sich ein großer Glaskäfig mit einem afrikanischen Leoparden darin. Mr. James ist ein bärenstarker Mann mit rotem Bart und dichtem rotem Haar. Er bestitzt einen Wurfspeer (Massai-Speer) mit mindestens meterlanger schmaler Klinge.
Patrick und Kenneth, die starken irischen Brüder, sind als Lagerhelfer auf dem Schrottplatz von Titus Jonas angestellt.
Tante Mathilda
Miss Bennett ist Bibliothekarin in Rocky Beach.
Mrs. Norris stellt fest, daß jemand ihr Telefon angezapft hat.
Kommissar Reynolds ist der Polizeichef von Rocky Beach.
Mr. Hitchcock, der berühmte Filmregisseur, will sich vor der Veröffentlichung dieses Falles als Buch drücken, aber Justus ist schlauer...
kursiv geschriebene Namen sind amerik. Originalnamen

 
Interessante Fakten
 
Es ist Juli und es sind Sommerferien.
Die Telefon-Lawine führt zu einem Chaos. Da Justus vergißt, die Telefonnumer der Zentrale mitanzugeben, kommen alle Kinder zum Schrottplatz. Eine Massenansammlung ist die Folge.
Die drei ??? stehen nicht im Telefonbuch.
Die Gräfin steigt im Motel "Cliff House" südlich von Rocky Beach ab. Dieses Motel ist eine elegante Kuranlage am Pazifik mit einer luxuriös ausgestatteten Eingangshalle. In der Parkanlage liegen freistehende Bungalows und einige Reihenbauten mit preiswerteren Appartements verstreut. Zum Motel gehört auch ein Schwimmbecken. Als Lord Jonas verschafft sich Justus Zugang zum Gelände.
Mr. Hitchcock bekommt eines von Mr. Camerons Bildern geschenkt.
Das falsche Fortunard-Bild zeigt einen violetten Berg, blaue Pferde, gelbe Palmen und rote, fast nackte Menschen vor einer Strohhütte.

 
Überprüfte Übersetzungen
Text
"Then what you saw was a print of a very famous painting by a great French painter named Francois Fortunard. A masterpiece, boys, but one that no longer exists. It was destroyed by the Nazis when they occupied France during World War II. They hated Francois Fortunard's work. It was a terrible tragedy for art. Only" - Mr James had an odd look on his face - "this painting was privately owned, and I didn't know any prints had been made." "Dann hast du einen Druck eines sehr berühmten Gemäldes von einem großen französischen Maler namens François Fortunard gesehen. Ein Meisterwerk, müßt ihr wissen, aber es ist nicht erhalten geblieben. Es wurde während des Zweiten Weltkrieges bei einem Bombenangriff zerstört. Es war ein großer Verlust für die Kunstwelt. Nur –", und Mr. James bekam einen sonderbaren Ausdruck, "das Bild war in Privatbesitz, und ich wußte bisher nicht, daß es Reproduktionen davon gibt."
Aus dem Kapitel "Das verlorene Meisterwerk": Der geschichtliche Hintergrund des Zweiten Weltkriegs blieb zwar erhalten, aber im sachlich formulierten "Bombenangriff" wird die Besetzung Frankreichs durch Nazi-Deutschland ebenso unterschlagen wie die gezielte Zerstörung des Gemäldes durch Deutsche.
"Then Joshua didn't have the valuable Fortunard?" Bob said sadly. "It was destroyed by the Nazis. Joshua had a print." "Dann hatte Joshua den wertvollen Fortunard also nicht?" sagte Bob niedergeschlagen. "Dann ist das Bild doch vernichtet worden. Und Joshua hatte nur einen Druck."
Aus dem Kapitel "Skinny ist verschwunden!": Wer das Bild vernichtete, wird auch hier nicht erwähnt.
"Then the Fortunard is actually stolen?" the Chief said.
"No, sir, it isn't stolen," Jupiter said. "In fact, it doesn't exist — it was destroyed by the Nazis, as Mr James said."
"Dann war der Fortunard tatsächlich gestohlen?" fragte der Kommissar.
"Nein, Herr Kommissar, das nicht", sagte Justus. "Dieses Bild existiert nämlich gar nicht mehr – es wurde im Krieg vernichtet, genau wie Mr. James meinte."
Aus dem Kapitel "Justus bringt es an den Tag": Auch diese Passage ist nicht genau so übersetzt, wie William Arden es meinte ...

 
Der Auftraggeber dieses Falles
 
Prof. Carswell verkauft die Bilder Camerons an den Gebrauchtwaren-Center T. Jonas. Die Gräfin und Armand Marechal tauchen daraufhin auf dem Schrottplatz auf und geben -- nachdem sie erfahren haben, daß die Bilder bereits weiterverkauft sind -- den Auftrag, die Bilder zu suchen. 

zur vorherigen Folge | Hörspiel | zur nächsten Folge


[TOP] [Druckversion] [rocky-beach.com] 02.12.2016